Schnellschachspielerin Anna Musytschuk zeigt im Gegensatz zu vielen anderen Sportlern Rückgrat gegenüber dem saudi-arabischen Verbrecher-Regime.

Saudi-Arabien ist das Land, in dem der Blogger Raif Badawi wegen „Beleidigung des Islam“ zu zehn Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt wurde. Badawi hatte es gewagt, Moslems, Christen, Juden und Atheisten als gleichwertig zu bezeichnen.

In diesen muslimischen Folterstaat unternehmen ungeachtet dieser unsäglichen Grausamkeit – im Namen des Islam – Millionen Pilger ihre fromme Hadsch, ohne sich groß an der Bestialität ihres dort praktizierten islamischen Glaubens zu stören. Keine Proteste gegen das Land, keine Demonstrationen und kein Boykottaufruf gegen den Auswurf von Ekel im Namen des Islam. Es stört sie nicht, nicht die Muslime und nicht die anderen Besucher von Saudi-Arabien.

Allein der Fall Badawi sollte schon reichen, das Land politisch zu isolieren oder Besuche dorthin zu meiden. Dazu kommt aber noch (wieder im Namen des Islam) die Unverfrorenheit von muslimischen Männern, anderen Menschen, Frauen, vorschreiben zu wollen, wie die sich zu kleiden und auch sonst leben haben. Und es ist der Judenhass des islamischen Landes, der zivilisierte Menschen noch zusätzlich abstoßen sollte.

Das geschieht kaum, aber manchmal dann doch. Eine ukrainische Sportlerin, eine Meisterin im Schach, hat nicht nur auf ihren Verstand, sondern auch auf ihr Herz und auf ihre Empathie gehört, als sie es ablehnte, in Saudi-Arabien an Meisterschaften in diversen Schach-Disziplinen teilzunehmen.

Anna Musytschuk heißt die Sportlerin, die Weltmeisterin im Schnell- und Blitzschach ist, und ihren Titel bei der Meisterschaft in Saudi-Arabien nicht verteidigen wird. Die Süddeutsche schreibt:

Anna Musytschuk entscheidet sich für einen Boykott der Blitz- und Schnellschach-WM in Saudi-Arabien, weil sie die Missachtung der Frauenrechte nicht akzeptiert.
 
(…) „In ein paar Tagen werde ich zwei WM-Titel verlieren“, schrieb Musytschuk kurz vor Weihnachten auf ihrer Facebook-Seite, „einen nach dem anderen.“ Das Turnier findet dieses Mal in Riad in Saudi-Arabien statt, allerdings ohne die Titelträgerin. Sie boykottiert die WM wegen der Missachtung von Frauenrechten, sie will nicht „nach den Regeln von jemandem spielen, der ihr ein Kopftuch vorschreibt“, nur in Begleitung das Haus verlassen dürfen. Und überhaupt: „Ich will mich nicht wie ein Wesen zweiter Klasse behandeln lassen.“
 
(…) In fünf Tagen bei der WM hätte sie mehr Geld verdienen können als bei einem Dutzend anderer Turniere zusammen, schrieb Musytschuk noch, zwei Millionen Dollar Preisgeld sind insgesamt ausgeschrieben. Es soll unterstreichen, wie ernst der Ukrainerin die moralische Dimension ist, „das Ärgerlichste ist, dass es niemanden zu stören scheint“. Ihre jüngere Schwester Marija ist Schachprofi und verzichtet ebenfalls, „ich bin froh, dass wir uns da einig sind“, schrieb Musytschuk.
 
Auch Hikaru Nakamura, amerikanischer Schachgroßmeister, verzichtete auf eine Teilnahme und schrieb bei Twitter: „Eine Schach-WM dort auszurichten, wo wesentliche Menschenrechte nicht geachtet werden, ist der Horror. Schach ist ein Spiel, bei dem unterschiedliche Menschen zusammenkommen können und keins, das Leute trennt wegen ihrer Religion oder Abstammung.“ Nicht nur die missachteten Frauenrechte sind ein Problem, auch politische Zerwürfnisse und der Umgang mit vermeintlichen Gegnern. Spieler aus Katar, Israel und dem Iran stritten sich lange um ein Visum – oder versuchten es erst gar nicht. Die israelischen Sportler haben keine bekommen.

Die „Sportler des Jahres“ sind wohl überall schon gewählt. Für uns von PI-NEWS ist es trotzdem diese kluge, uneigennützige und mutige Frau aus der Ukraine. Die Sportlerin des Jahres heißt für uns Anna Musytschuk!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

175 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich geht das rund um die Welt: gratuliere dieser jungen Frau mit klarem Verstand. Sie hat damit etwas über den gesamten, Frauen niederhaltenden, versklavenden Islam gesagt. Er hat hier in Deutschland weniger als nichts zu suchen, eine Schande der Menschheit.

  2. Eigentlich sollte es der Schachverband gar nicht erlauben, Meisterschaften in so rückständigen Ländern abhalten zu lassen.
    Bravo Anna ! Ein Turnier, wo die Weltmeisterin nicht mitmischt, ist dann sowieso nicht ernst zu nehmen.

  3. Alle Achtung vor so viel Rückrat!

    Affen-Gehirne aus der Politik würden vergleichbar, eher zum Schämen handeln.

  4. Der norwegische Teilnehmer Magnus hat sich dagegen einen Bart zugelegt, der jedem muslimischen Männchen alle Ehre machen würde. Hier ist man begeistert. Hauptsache man bedient den Nationalstolz durch sportliche Leistungen, Islam liebt man ja hier sowieso. Dass die muslimische Asylelite gerade die Nation zerstört, verdrängt man einfach.

  5. „Well the Ukraine girls really knock me out. They leave the West behind“

    Hier hatte wohl Paul McCartney mit dem Lied „Back in the USSR“ Recht.

  6. Aber wenn ein Afghane abgeschoben werden soll, dann gibt es Widerstand aller gesellschaftlich relevanten Gruppen, die deutsche Jugend demonstriert dagegen, also lässt man lieber die Deutschen abschlachten!

  7. Was haben unsere Mullahs wie Mazyek und Konsorten im Fall Badawi unternommen oder dazu gesagt? Nichts?

    Das sagt dann alles über ihr Islamverständnis, das wohl zwischen Salafismus und IS liegen dürfte.

  8. Man stelle sich mal vor,i Deutschland würde der Staat einer türkischen Schachweltmeisterin verbieten mit Kopftuch aufzutreten. und diese verliert dadurch mehrere Titel. Neben einer 750 Kilometer langen Lichterkette der Bessermenschen, gäbe es in alle Großstäden islamische Randale.
    Aber so…

  9. Toleranz müssen wir nur immer gegenüber Musel zeigen. Umgekehrt nie. Die nehmen von uns nur unser Geld an!

    Welcher Vollidiot hat eigentlich einen internationalen Wettbewerb in ein Land wie Schweine Arabien vergeben?

  10. In Berlin war es vor zwei Wochen ein Afghane, dann in Freiburg. Irgendetwas haben die an sich, dass die durchticken. Doch unsere Eliten bekommen nicht genug und holen sogar die zurück, die abgeschoben wurden.

  11. Tolle Frau mit Rückgrat und Stolz!
    Im Gegensatz zum weiblichen Politiker-Geschmeiß in Schweden, oder Dagmar Wöhrl und Fatima Claudia Roth.

    OT!!!

    Hoppla, hat die Bild neue Mitarbeiter?
    Die schreiben doch tatsächlich „Nach Streit in Drogeriemarkt – Afghane (15) ersticht deutsches Mädchen“.
    Normal müsste doch dort stehen „Mann ersticht Mädchen“.

  12. D Mark 27. Dezember 2017 at 20:52
    Aber wenn ein Afghane abgeschoben werden soll, dann gibt es Widerstand aller gesellschaftlich relevanten Gruppen, die deutsche Jugend demonstriert dagegen, also lässt man lieber die Deutschen abschlachten!

    Und das gleich tagtäglich!!
    Schreckliche Szenen mitten im Drogeriemarkt: Mädchen gerät in Streit mit einem 15-Jährigen Afghane – dieser ersticht sie wenig später.
    https://www.derwesten.de/panorama/15-jaehriger-afghane-ersticht-maedchen-im-drogeriemarkt-id212953283.html
    Eine Gro-Ko wird dieses Gemetzel von MUFLn jedenfalls nicht beenden, sondern umgehend das Therapieangebot erweitern.

  13. OK PI, ich habe es abgeändert, ist gut, ich bin wieder brav!

    Tolle Frau mit Rückgrat und Stolz!
    Im Gegensatz zu Politikerinnen aus Schweden, oder Dagmar Wöhrl und Fatima Claudia Roth.

    OT!!!
    Hoppla, hat die Bild neue Mitarbeiter?
    Die schreiben doch tatsächlich „Nach Streit in Drogeriemarkt – Afghane (15) ersticht deutsches Mädchen“.
    Normal müsste doch dort stehen „Mann ersticht Mädchen“.

  14. WN 27. Dezember 2017 at 19:07
    von Politikern gehasster Bio-Deutscher 27. Dezember 2017 at 21:05 ?
    Die schreiben doch tatsächlich „Nach Streit in Drogeriemarkt – Afghane (15) ersticht deutsches Mädchen“.
    Normal müsste doch dort stehen „Mann ersticht Mädchen“.???

    Eigentlich: „Mann ersticht Mädchen nach vorangegangenem Streit“. Eine Beziehungstat kann nicht ausgeschlossen werden.

  15. Diese mutige Frau hat schon gewonnen, und zwar ihre Ehre. Das ist mittlerweile in Westeuropa ein Schimpfwort.

  16. Geraten in „Streit“, wenn ich so einen Dreck schon lese.

    Wollte der 15jährige (HaHa) etwa „fucken“, und sie wollte nicht?, und der Asylant hat dann sein bestes Stück (Messer) rausgeholt? War das der Streit?

    Wer hat Schuld am Tod dieses Mädchens? Es sind viele, verdammt viele, schämt Euch!

  17. @ Sanftes Lamm

    Keine Sorge, die politisch-korrekten Schlagzeilen gibt es auch:

    DIE RHEINPFALZ
    1 Std ·

    Nach einem Streit in einem Drogeriemarkt hat ein 15-Jähriger Junge ein gleichaltriges Mädchen erstochen. (tbss)

  18. D Mark 27. Dezember 2017 at 20:59
    Gibt es eigentlich Afghanen, die unbewaffnet rumlaufen? “

    klar, aber die bellen..

  19. Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 21:08

    OK, das trifft es noch genauer!

  20. Ich fasse es nicht, Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus!

    https://de-de.facebook.com/rheinpfalz/

    [Aktualisiert] Zu einem folgenschweren Streit ist es am Mittwochnachmittag, gegen 15.20 Uhr, in einem Drogeriemarkt in Kandel (Kreis Germersheim) gekommen. Dabei habe ein 15-Jähriger ein gleichaltriges Mädchen erstochen, wie das Polizeipräsidium Rheinpfalz gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Landau in einer Presseerklärung am Mittwochabend mitteilt. Zuvor sei es zwischen den beiden Jugendlichen zum Streit gekommen. Dabei zog der 15-Jährige ein Messer und stach auf das Mädchen ein.
    Ermittler gehen von Beziehungstat aus

  21. Beziehungstat – Streit – Jugendliche

    Also, das Mädchen hat schuld!

    Wie wären die Schlagzeilen, wenn Kevin die fünfzehnjährige Aishe gemessert hätte?

  22. Anna Musytschuk heißt die Sportlerin, die Weltmeisterin im Schnell- und Blitzschach ist,…

    Nanana! Wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben! Anna Musytschuk ist Weltmeisterin im Frauenschach!

  23. Beispielgebend!

    Aus meiner eigenen Altersgruppe kenne ich etliche Personen, die sich von arabischem Geld auf ertragreiche Posten locken ließen. Es ist gut, wenn diese Personen bloßgestellt werden in ihrer ignoranten Geld- und Luxusgeilheit.

    Schön, dass ihr darüber schreibt!

  24. Schach ist ein Spiel der Intellektuellen. Respekt für die Absage.
    Frauenrechte in Deutschland existieren nur noch auf dem geduldigen Papier. Die größten AbschafferInnen sitzen bei den „Grünen“ und gehören meist zu dem Geschlecht „weiblich“. In den Straßen dieser Bananenrepublik sind weibliches Outfit und Reize seit 2 Jahren vollständig eliminiert worden. Kokettieren war ein Attribut, der oft jungen Frauen – adieu. Immer schön weiter so Wählen, dann seit ihr Damen Verhüllt oder weggesperrt! Alice Schwarzer hat entweder Angst und schweigt oder die Lügenpresse verhindert jede Veröffentlichung ihrerseits. Immer weiter so! Ihr schafft das.

  25. @D Mark

    Beziehungstat heisst es auch, wenn der eine etwas von ihr wollte, und sie ihn nicht einmal kennenlernen wollte.

  26. @ Elijah 27. Dezember 2017 at 20:51

    „„Well the Ukraine girls really knock me out. They leave the West behind“

    Hier hatte wohl Paul McCartney mit dem Lied „Back in the USSR“ Recht.“

    Nun ja, im Osten gibt es halt viel mehr Frauen, die auch noch wie solche aussehen, dort laufen halt nicht alle in züchtigen Nietenhosen, Gesundheits- oder Wanderschuhen und Rucksack auf dem Rücken herum.

  27. ***Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung****Eilmeldung****Eilmeldung***Eilmeldung***

    Angeblich 15jähriger Afghane ersticht gleichaltriges deutsches Mädchen in einem Supermarkt

    Der Mord an diesem Mädchen geht ganz klar auf das Konto von Angela Merkel und der rechtswidrigen Flutung des aufgeklärten Europas mit islamischen Steinzeit-Barbaren.

    Was muss noch alles passieren, wann begreifen es die verschissenen Gutmenschen endlich welche Bedrohung der Islam ist?

    Die Medien versuchen hier auch wieder auf dumm zu machen, indem sie schreiben,

    noch ist unklar ob es sich bei dem Afghanen um einen Flüchtling handelt.

    Klar handelt es sich bei Afghanen nicht um Flüchtlinge, es sind Invasoren und Sozialschmarotzer die uns langfristig zusammen mit Moslems aus anderen Islamländern unterwerfen wollen.


    15 jährige Deutsche von einem afghanischen Moslem in einem rheinland-pfälzischen Supermarkt erstochen!

    Schreit es ins ganze Land hinaus! Wo bleibt PEGIDA in Rheinland Pfalz.

    Wie lange wollt ihr noch zusehen wie Merkels-Moslems unsere Frauen und Töchter vergewaltigen und kaputtstechen?

    Unsere Kinder können in der Schule nicht mehr lernen, überall breitet sich die islamische Gewalt aus, die wir Jahrzehntelang nur aus den Berichten über den Nahen Osten kannten.

    Angela Merkel hat uns diese barbarische Lebenswelt vor unsere Haustüren gebracht und dieses schamlose Frau spricht von einem Deutschland in dem wir gut und gerne leben!

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/15-j%c3%a4hriger-afghane-ersticht-m%c3%a4dchen-im-supermarkt/ar-BBHpXin?ocid=spartanntp

  28. OT

    Afghanistan
    Regierungsform: Islamischer Staat
    Todesstrafe: Ja
    Methode: Hängen und Erschießen

    Es ist außerordentlich schwierig für dieses Land eine klare Aussage über die Anwendung der Todesstrafe bzw. die Zahl der Exekutionen in der Zeit der Talibanherrschaft zu machen. Bis zur Vertreibung der TalibanRegierung wurden in Afghanistan von SchariaGerichten, welche streng nach dem Koran Urteile fällten, zahlreiche Todesstrafen ausgesprochen. Die schwerste aller Strafen wurde bis dahin verhängt auf Mord, Spionage und Terrorismus, aber auch auf Prostitution, Hexerei, Ehebruch, Sodomie, Analverkehr und Homosexualität. Bismellah (22) und sein Freund Abdul Sami (18), ein homosexuelles Paar, stellte man zur Vollstreckung ihrer Todesurteile in Herat vor eine Steinmauer. Anschließend wurde diese Mauer mit einem Bagger umgestürzt, um die zwei Männer lebendig zu begraben. Demselben Schicksal erlagen drei weitere Menschen in Kandahar, auch sie wurden lebendig unter einer Steinmauer begraben. Als man nach einer halben Stunde den Schutt entfernte, konnten die drei mit schwersten Verletzungen geborgen werden. Ihr Leben wurde daraufhin verschont.

    Für gewöhnlich wurden Hinrichtungen in Afghanistan mit dem Strang vollzogen, wobei man den Delinquenten noch Stunden später am Galgen hängen ließ. Unter den Taliban waren Exekutionen ein Spektakel, welches stets in der Öffentlichkeit vollzogen werden musste. Man wählte dafür bewusst sehr große Plätze aus, sogar das Fußballstadion der Stadt Kabul, welches mit Fördergeldern aus aller Welt erbaut wurde. Solche Hinrichtungen fanden vor einer Kulisse von Tausenden von Zuschauern statt. Die Taliban erklärten, „dass es ein Ort zur Ergötzung der Bevölkerung sei, und ein geeigneter Platz um Straftäter der gerechten Strafe zuzuführen. Außerdem seien Exekutionen etwas Gutes für die Bevölkerung, da die Gesellschaft reingewaschen werde“ usw.
    http://www.todesstrafe.de/todesstrafenatlas_afghanistan.html

  29. Lasst uns harten Widerstand nach Rheinland-Pfalz bringen!

    Schickt die Mannen!

  30. .. es ist so erbärmlich traurig was hier passiert, wie lange sieht ‚das prlmäre Deutschland‘ noch zu ?

  31. Und doch sind auch „wir“, mit unseren undemokratischen Verbrecher-„Juntas“ (EU, BRD, Nato, Israel, Mossad, Bilderberg, ECFR, CFR …) Freund Saudiarabiens, mittelbar-unmittelbar alle genannten auch des IS-Islamischer Staat, Nusra-Front, und weiterer „Rebellen“ ….

  32. @ Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 21:25

    „Mohammedaner und Schwarzafrikaner interpretieren bereits ein unverbindliches Lächeln oder freundliches Plaudern bei Frauen bereits als Einwilligung zum Sex oder zur Ehe.“

    Kannte mal eine Mulattin, die hatte ihre große Freunde am (harmlosen) Flirten. Hatte mir dann erzählt, daß sie aufgrund übler Erfahrungen sehr schnell damit aufgehört hatte, mit Negern zu flirten. Sie hat sehr begriffen, daß das nur mit Weißen funktioniert.

  33. von Politikern gehasster Bio-Deutscher 27. Dezember 2017 at 21:05

    „Tolle Frau mit Rückgrat und Stolz!
    Im Gegensatz zu Politikerinnen aus Schweden, oder Dagmar Wöhrl und Fatima Claudia Roth.“
    Warum den das Claudia Roth war nie in SA und Anna Musytschuk hat im Iran auch kopftuch getragen als sie Fize-Weltmeisterin wurde https://www.emma.de/sites/default/files/styles/width_986px_2by1/public/upload/field_teaser_image_flat/2017/03/finale_f_david_llada_f.jpg?itok=wf8gv0YJ

    porklover 27. Dezember 2017 at 20:47

    „Eigentlich sollte es der Schachverband gar nicht erlauben, Meisterschaften in so rückständigen Ländern abhalten zu lassen.
    Bravo Anna ! Ein Turnier, wo die Weltmeisterin nicht mitmischt, ist dann sowieso nicht ernst zu nehmen.“
    Zum einen ist es so das die besten Spielerinnen eh nur an Tunieren teilnehmen wo auch Männer mitspielen dürfen zum anderen gibt es kaum Länder die bereit sind Frauenschach zu förden.

  34. Ein weiterer „Bub“ hat also mitten in Deutschland gemordet. Was sagt Christian Streich vom SC Freiburg dazu? Schicksal? Pech gehabt? Falscher Ort, falsche Zeit?

    Ich habe nur noch Hass in mir. Aber hey, Deutschland muss tagelang über eine legale Stickerei in einem Polizeifahrzeug diskutieren, nicht über völlig gescheiterte Integration von Neandertalern.

  35. Unsere Vereins-Frauen würden vermutlich Kopftuch anlegen. Da sich sämtliche Sportvereine und Dachverbände für Toleranz verpflichten müssen. Toleranz gegenüber dem Islam bedeutet Kopftuch anlegen um die in ihrer Religion zu zu provozieren. Nicht reflektierend darüber, daß man damit seine eigene Kultur verleugnet und verrät. Aber das mit Kultur der Völker wollen unsere Volkserzieher nicht mehr so genau wissen. Deshalb benennen Sprachpolizisten nun auch Völkerkunde-Meseen um in Museen der Kontinente u.s.w. (Kopfschüttel). Hut ab vor der Urkrainerin Anna Musytschuk. Allerhöchsten Respekt! Das verdient eine Minute vor der Ukrainischen Nationalhymne inne zu halten:
    https://www.youtube.com/watch?v=ynpbGM__ch0

  36. TV hinweis fuer die zahlreichen liebhaber des suedlichen Afrika auf PI.
    3sat heute 2315-0030 Zimbabwe / ex Rhodesien

    „Sambesi – Der donnernde Fluss“ Dokureihe / A 2010

    Ein hinreissendes Land mit gebildet-fleissigen freundlich-friedfertige menschen (shona/ndebele),
    fette mineralhaltige rote erde, schmackhaftes fleisch, 3x ernten, uni, aerzte, etc..
    Ehem britische Vorzeige-Kronkolonie unter ehem Jagdflieger / Tabakfarmer Ian D. Smith,
    dann ab 1980 mit viel finanziellen vorschusslorbeeren runtermugabisiert.
    („Freiheit fuer die Voelker von Zimbabwe“ / Amis Go home / Ho-Ho-Ho-Tschi-Minh !“)

    Welch ein brachliegendes Potential.

  37. Bin mir sicher, dass es sich bei dem afghanischen Mädchenmörder aus Rheinland-Pfalz um einen hochkriminellen Intensivtäter handelt, der den besonderen Schutz von Malu-Dreyer (SPD) genießt und nicht abgeschoben wird.

  38. Man sollte Christian Streich gerichtlich dazu zwingen, der Beerdigung des 15 jährigen Mädchens beizuwohnen. Dann kann er den Eltern noch mal ins Gesicht sagen, das es nur ein Bub war.

  39. Und Trump hat, als er dort war mit den Saudis einen Schwerttanz aufgeführt. ts..
    Seine Frau wurde dafür gelobt, dass sie immer nur hinter ihm her trappelt und herum steht und schweigt, wie die Frau von Erdogan. Gruselig.

  40. Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 21:08
    Die schreiben doch tatsächlich „Nach Streit in Drogeriemarkt – Afghane (15) ersticht deutsches Mädchen“.
    Normal müsste doch dort stehen „Mann ersticht Mädchen“.???
    ___
    Eigentlich: „Mann ersticht Mädchen nach vorangegangenem Streit“. Eine Beziehungstat kann nicht ausgeschlossen werden.

    Es gibt wohl zu viele Zeugen. „Passanten überwältigten“ den Täter.
    Das Mädchen sei „in Begleitung“ im Drogeriemarkt gewesen und nicht mit dem Täter zusammen herein gekommen:

    http://www.bild.de/news/2017/news/kandel-afghane-ersticht-deutsches-maedchen-54312532.bild.html

  41. <<<Es bleibt ein Rätsel, warum so viele einheimische Eltern ihren Kindern eine Zukunft inmitten solcher Männer wünschen.<<<

    <<<Ich warte schon auf die aufrichtigen Statements von Frau Dreyer und von anderen Politikern , die sicher sofort die Verantwortung übernehmen und den Eltern einen Beileidsbesuch abstatten. Des weiteren sich um die juristische Aufarbeitung kümmern. All das was in einem normalen Staat so passieren würde.<<<

    <<<Jedes Wort des Bedauerns und der aufrichtigen Anteilnahme, welches man als Fremder an die Eltern dieses armen Mädchen richtet, ist zu schwach, zu unbedeutend und zu wenig hilfreich in diesem unendlichen Leid, welches ihnen zugefügt wurde. Trotzdem ist es mir ein Herzensbedürfnis zu sagen, dass mir zwölf Jahre nach dem Tod meiner Tochter wieder die Tränen übers Gesicht fließen und nicht enden wollen. Es sind Tränen des tiefsten Bedauerns für das Mädchen und dessen Eltern und es sind Tränen der Wut, Wut darüber, dass ich so ein hilfloser Wurm bin, der nicht schon morgen auf die Strasse geht und seine Wut herausschreit.<<<

    <<<Ich bin sprachlos und wütend. Welch eine sinnlose Tat. Was muss noch passieren, damit sich etwas ändert? Ich sehe der Zukunft in unserem Land mit großer Sorge entgegen. Mein aufrichtiges Beileid gilt den Hinterbliebenen des Mädchens.<<

    <<<Ruft bloß nicht seinen Vater an, sonst hat sich das mit dem milden Jugendstrafrecht erledigt. Wir wollen doch nicht, dass die Zukunft dieses Hoffnungsträgers verbaut wird.<<

    <<<Dies ist nicht mehr mein Land. Den Eltern wünsche ich alle Kraft dieser Welt.<<<

    <<<Na da bekommt man doch schon so richtig Lust auf Silvester! Wie gut dass ich Zuhause bleibe und mit Freunden reinfeiere, in sicherer Umgebung! Man müsste ja lebensmüde sein als Frau in die Innenstadt zu gehen!<<<

    <<<Bisher konnte man diesen Vorfall nur beim herunter scrollen der WO Seite finden. Wird wohl nur eine regionale Bedeutung zugemessen. Man stelle sich vor die Nationalität wäre andersherum gewesen… Mir tut es vor allem für die Eltern des Mädchens sehr Leid, vor allem jetzt in der Weihnachtszeit, ein Kind zu verlieren, vor allem wenn die Tochter eigentlich nur einmal kurz in DM um ein paar Dinge zu kaufen und dann kommt sie nie wieder nach Hause…schlimm !<<<

    <<<Man begreift es nicht mehr. So was banales, wie eben in einen Drogeriemarkt zu gehen, um vielleicht ein Duschgel zu kaufen, wird zur Todesfalle. Ich bin tief betroffen ob des unaussprechlichen Leidens, das jetzt über die Eltern kommt.<<<

  42. matrixx 27. Dezember 2017 at 21:40
    Man sollte Christian Streich gerichtlich dazu zwingen, der Beerdigung des 15 jährigen Mädchens beizuwohnen. Dann kann er den Eltern noch mal ins Gesicht sagen, das es nur ein Bub war.

    Christian Streich, Trainer des Bundesligisten SC Freiburg, ist vom Fachmagazin kicker als „Mann des Jahres 2017“ ausgezeichnet worden.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.freiburg-trainer-christian-streich-als-mann-des-jahres-vom-kicker-ausgezeichnet.40b07325-6afa-41f9-a3b2-4855f701455b.html

    p-town

  43. haiwaiwais,die pussy riots,sogar nazi nawalyn sind für unsere qualitästpresse dissidenten,regimekritiker,oppositionelle,selbst die als halbsabschneider geouteten „white helmets“werden von den lumpen des mainstreams in unglaublicher schamlosigkeit weiterhin verehrt.

    die snowdens,assanges oder die wahren helden,die für ihre überzeugung von verbrecherstaaten diffamiert und mit dem tod bedroht werden,werden dagegen mit dreck beschmissen,oder werden wie im falle des saudie arabischen terrorregimes totgeschwiegen.

    deutschlands journalismus ist eine mafiöse verbrechervereinigung,die komplett weggesperrt werden muss.

  44. p-town 27. Dezember 2017 at 21:43
    OT
    Im Kreis Freising sind gestern Abend zwei Asylbewerber aneinandergeraten: Beide mussten ins Krankenhaus, gegen beide wird ermittelt.

    Finde den Fehler. Kleine Hilfestellung: ich habe ihn fett markiert.
    Korrekt sollte es heissen:
    „Beide wurden nach medizinischer Ersthilfe aus Deutschland ausgeflogen. Da sie ihr Heimatland nicht nennen wollten, wurden sie auf dem Heimatkontinent abgesetzt. „

  45. Respekt für den Mut und das Rückgrat das die junge Schachspielerin beweist.
    Der Konzern Procter&Gamble macht hingegen über sein Produkt Always (Damenbinden) versteckte Werbung für das Kopftuch, auch im deutschen Zwangsbezahlfernsehen.

  46. Ich gehe mal davon aus,…

    …dass die Parteien und Kirchen in Kandel für heute Abend zu einer Mahnwache mit Lichtekette aufgerufen haben und sich die Einwohner von Kandel daran geschlossen beteiligen!
    … dass Mutti vor dem dm-Markt eine Kerze niedergelegt hat!
    … dass sich der/die MP von RLP schon ihr Beileid den Eltern gegenüber ausgesprochen haben!
    … dass unsere Medien in Sondersendungen über diesen Mord berichten!

  47. Respekt!

    Das trifft es:
    „das Ärgerlichste ist, dass es niemanden zu stören scheint“.
    bzw. noch schlimmer, denn wahrscheinlich wird bei ihr jetzt von ungezählten „Experten“ Islamophobie im Endstadium, einhergehend mit Rassismus, diagnostiziert.

  48. Boykott finde ich persönlich nicht die richtige Methode. Eine Person, die schon solch eine Gelegenheit hat, dort eingeladen zu sein, sollte auch hinfahren. Als Zeichen ihrer Souveränität könnte sie das ohne Kopftuch tun und die Gelegenheit nutzen, dort einflussreiche Leute kennenzulernen, um ihnen charmant einen Hauch von „Neuzeit“ schmackhaft zu machen und diplomatisch auf sie einzuwirken, auch für Israel wohlwollende Worte einzulegen. Wofür ist sie eine Frau!

    Immer nur Boykott, Grobheit und Beleidigungen führen zu gar nichts!

    Saudi Arabien mit dem neuen Regime ist momentan offen für Erneuerungen, diese günstige Konstellation sollte man nutzen anstatt diese Chance ineffektiv verstreichen zu lassen und dazu die Gastgeber noch unnötig zu verärgern und herabzuwürdigen.

  49. So hat übrigens die Feministin Claudia Roth vor einigen Jahren beim ihrem Iran-Besuch gegen die Unterdrückung der Frauen im Islam „protestiert“:

    https://www.google.de/search?q=claudia+roth+iran&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi8i56xiKvYAhUP3aQKHUAiA_YQ_AUIDCgC&biw=1680&bih=943#imgrc=_&spf=1514407719979

    Übrigens hat sie einen bekennenden Antisemiten die Aufwartung gemacht und Geschenke überreicht, der öffentlich gesagt hat, die Juden gehören ins Meer getrieben. Außerdem hat sie dem Iran das Recht zur Atomforschung und „friedlichen“ Nutzung der Kernenergie zugesprochen.

  50. Die von Merkel, Steinmeier & Co. zu verantwortende Entwicklung der Tötungsdelikte in diesem Land, verübt durch ungebetene, christen-, juden- und frauenhassende Gäste, befindet sich auf stabilem Wachstumskurs……………die Medien jubeln……..

  51. VivaEspaña 27. Dezember 2017 at 21:50
    Das ist ein gutes Beispiel, dass Spiegel Leser schlechter informiert sind, im vergleich zu Welt und Focus. Nach den Gesetzen des Marktes bedeuted dies ein Wettbewerbsnachteil der zu dem „Tod“ des Produktes führt.

  52. Die verantwortlicheren Politiker, die Geheimdienste wussten schon lange, dass uns der Krieg seitens der Moslems erklärt wurde und trotzdem holten sie dieser Krieg mitten uns. Die Verantwortlichen haben Kriegsverbrechen gegen sein Volk verübt. Es bleibt nur, ob sich jemand findet, der diese Verbrecher vor das Kriegstribunal in den Haag überführt.

  53. @ Polit222UN 27. Dezember 2017 at 21:55

    „Die von Merkel, Steinmeier & Co. zu verantwortende Entwicklung der Tötungsdelikte in diesem Land, verübt durch ungebetene, christen-, juden- und frauenhassende Gäste, befindet sich auf stabilem Wachstumskurs……………die Medien jubeln……..“

    Und was ist mit den männlichen Nichtchristen?

  54. und warum tun unsere schon-länger-hier-Regierenden nichts gegen die Saudis?
    Ganz einfach: wenn man mit Öl geschmiert ist, dann kann man den saudischen UnterHerrenmenschen locker hinten rein kriechen.

  55. jeanette 27. Dezember 2017 at 21:54
    „der Blogger Raif Badawi wegen „Beleidigung des Islam“ zu zehn Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt wurde“
    Das würde ich mir sehr gut überlegen, die Gesetze in Saudi-Arabien zu übertreten.
    Anna Musytschuk hat mit dem Boykott alles richtig gemacht. Sie zeigt damit auch Solidarität mit den Israelischen Schachspielern die aus rassistischen Gründen nicht einreisen durften.

  56. @SWRAktuellRP
    Streit in Kandel: 15-Jährige stirbt nach Messerattacke – Eine 15-Jährige ist nach einer Messerattacke am Mittwochnachmittag an ihren Verletzungen gestorben. Zuvor war es in einem Drogeriemarkt in Kandel zu einem Streit zwischen ihr und einem Gleichalt… http://ow.ly/s7ce50fVw8x

    20:30 – 27. Dez. 2017
    __________________
    Wieder einmal typisch für den grünversifften SWR. Hier wird die Tat eines Afghanen so beschönigt, dass es einen Streit unter den Jugendlichen gegeben habe.
    Womit insinuiert wird, das Mädchen könne ja eine Mitschuld haben.

  57. alexandros 27. Dezember 2017 at 21:56

    Das ist ein gutes Beispiel, dass Spiegel Leser schlechter informiert sind, im vergleich zu Welt und Focus. Nach den Gesetzen des Marktes bedeuted dies ein Wettbewerbsnachteil der zu dem „Tod“ des Produktes führt.

    Selbstmord aus Angst vor dem Tode:

    Bedeutungsverlust und Auflagenschwund beim SPIEGEL
    https://www.tichyseinblick.de/…/bedeutungsverlust-und-auflagenschwund-beim-spieg…

    01.04.2016 – Der SPIEGEL hat Mut verlernt, hat intellektuelle Souveränität verloren und ideologisiert flachdümpelnd vor sich hin auf Mainstreamkurs. (google)

  58. Die Ölprimaten können eben nicht alles und jeden kaufen

    Reicht doch schon wenn die willfährigen Fußballer sich von den Ölprimaten einkaufen lassen.

    Da Lob ich mir die geistige Freiheit der ukrainischen Schachweltmeisterin sich nicht für Geld zu verbiegen.

    Sie weiß dass ein Mensch mit Verstand sich nicht freiwillig einer totalitärem Geisteswelt unterordnen kann.

    Hochachtung !

  59. Die Innenstädte sind nur noch mit Arabermännern, Negern und Kopftuchfrauen voll.Beim Einkauf den man tätigen muss, fühlt man sich wie der letzte weisse „Mohikaner“ .Man fühlt sich fremd.Und bedroht.Weil man weiß, dass das die Zukunft ist und es IMMER MEHR werden!
    Machtlos ausgeliefert, angesichts dieses Wahnsinns der 87%!

  60. D Mark 27. Dezember 2017 at 21:24
    Hat sich der „Mann des Jahres“ schon zu dem „Bub“ geäussert?

    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/713788/artikel_christian-streich—der-mann-des-jahres-2017.html

    …………………………………………………………………………………………..Wer möchte kann gern bei FC Freiburg direkt nachfragen.

    Vereinsname: SC Freiburg
    Gründungsdatum: 30.05.1904
    Mitglieder: 12.000 (01.07.2017)
    Vereinsfarben: Rot-Weiß
    Anschrift: Schwarzwaldstraße 193
    79117 Freiburg im Breisgau
    Telefon: (07 61) 38 55 10
    Telefax: (07 61) 38 55 11 50
    E-Mail: scf@scfreiburg.com
    Internet: http://www.scfreiburg.com

  61. Bruno Bandulet sagte bei der Verleihung des Gerhard-Löwenthal-Preises, dass Geld immer ehrlich ist. D.h. in diesem Fall, dass es der jungen Frau, die aus Gewissensgründen auf ein erhebliches Preisgeld verzichtet, wirklich wichtig sein muss, nicht an dem Wettbewerb teilzunehmen, u. zw. aus genau den Gründen, die sie anführt.

    Während dagegen beispielsweise unsere Kirchenfürsten und Flüchtlingsverteidiger, die durch Caritas, Diakonie etc. an dem Einwanderungs-Tsunami gut verdienen, unglaubwürdig sind. Eben genau aus dem Grunde, weil es ihnen pekuniäre Vorteile bringt.

    Deshalb mein Rat: Cui bono zu fragen und der Spur des Geldes zu folgen, führt (fast) immer an die Quelle, aus der die Wahrheit sprudelt.

  62. Fakten 27. Dezember 2017 at 21:18

    Anna Musytschuk heißt die Sportlerin, die Weltmeisterin im Schnell- und Blitzschach ist,…

    Nanana! Wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben! Anna Musytschuk ist Weltmeisterin im Frauenschach!

    —————–

    Versuchen Sie Ihr Glück. 🙂

  63. Das nenne ich Haltung.

    Siehst du das, Deutsche Wirtschaft?
    Du opferst Deutsche für ein paar Prozentpunkte mehr.

  64. Fakten 27. Dezember 2017 at 21:18
    Anna Musytschuk heißt die Sportlerin, die Weltmeisterin im Schnell- und Blitzschach ist,…
    Nanana! Wir wollen doch bei der Wahrheit bleiben! Anna Musytschuk ist Weltmeisterin im Frauenschach!

    Xxxxxxxxx

    Und weiter?
    Gelten da andere Regeln?
    Ich verstehe diesen post nicht.

  65. https://m.focus.de/panorama/welt/rheinland-pfalz-15-jaehriger-afghane-ersticht-maedchen-in-supermarkt_id_8126571.html

    „Ein 15 Jahre alter Afghane hat im rheinland-pfälzischen Kandel ein gleichaltriges deutsches Mädchen erstochen.“
    15 Jahre alt oder vielleicht doch schon 25?
    „Ob es sich bei dem Jugendlichen um einen Flüchtling handelt, wurde nicht mitgeteilt.“
    Man denkt sich seinen Teil.
    „Afghane“ und „deutsches Mädchen“ ist ja mal informativ, wenn auch politisch nicht korrekt, aber die Journalisten mögen den Lesern wohl auch nicht mehr etwas von „Kandeler“ und „Kandelerin“ erzählen.

  66. 1. alexandros 27. Dezember 2017 at 22:01
    jeanette 27. Dezember 2017 at 21:54
    „der Blogger Raif Badawi wegen „Beleidigung des Islam“ zu zehn Jahren Haft und 1000 Peitschenhieben verurteilt wurde“
    Das würde ich mir sehr gut überlegen, die Gesetze in Saudi-Arabien zu übertreten.
    Anna Musytschuk hat mit dem Boykott alles richtig gemacht. Sie zeigt damit auch Solidarität mit den Israelischen Schachspielern die aus rassistischen Gründen nicht einreisen durften.
    ———————————————–
    Habe ich gesagt sie soll die Gesetze übertreten? Ohne Kopftuch ist nicht schlimm, das hat die US First Lady auch getan bei ihrem Besuch.

    Meiner Meinung nach hat die Schachspielerin gar nichts richtig gemacht, denn sie hat ja gar nichts gemacht, bleibt einfach nur weg! Solidarität mit israelischen Schachspielern kann man auch anders zeigen, so wie ich es vorher beschrieben hatte. Die Elefantennummer mit dem Holzhammer kann man vielleicht bei Blöden bringen, die nichts kapieren. Aber die Saudis das sind ja keine blöden Leute, dort ist Diplomatie gefragt! Beleidigungen hat es ja schon genug gegeben. Wohin haben sie geführt?

    Aber wer lieber beleidigt, als eine Chance zu nutzen mit den Leuten, die er sonst im Leben nie treffen wird, ins Gespräch zu kommen, macht meiner Meinung nach einen großen Fehler.
    Alles Ansichtssache!

    Dieser Blogger Raif Badawi wusste genau was er macht und was ihn in dem Land erwartet, konnte sich aber nicht beherrschen obwohl er Frau und offenbar auch Kinder hat. Mein Mitleid mit ihm hält sich da in Grenzen!

  67. SOS-Focus-Eilmeldung Achtung grosses Terrorattentat auf muslimischen CDU-Politiker!!
    Hamburg Familie lebt in Angst: Ekliger Schweinekopf-Anschlag auf CDU-Politiker
    https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-familie-lebt-in-angst-ekliger-schweinekopf-anschlag-auf-cdu-politiker_id_8126652.html

    De Maizer wird jetzt wohl gleich eine Sonderkommission einsetzen,
    Im Reichsbunker wird getagt , es brennt immer noch Licht, jetzt wir das Grundstück
    mit 20 Beamten überwacht …Ironie-Off#

  68. Frauen und Mädchen werden in islamischen Ländern unterdrückt. Feministinnen ist das egal. Femen hetzen lieber gegen die Kirche.

  69. Es ist unfassbar traurig und macht sehr wütend.
    Den Eltern wurde die Tochter genommen – mit 15 Jahren.
    Den Großeltern die Enkelin.
    Den Schülern ihre Mitschülerin.
    Den Freunden die Freundin.
    Den Lehrern ihre Schülerin.

    Es gibt einen Täter, aber viele, viele Schuldige in diesem Land.
    Welchen Anteil habt ihr Gutmenschen, Politiker, Richter, Staatsanwälte und Rechtsanwälte, Kirchenleute und Journalisten daran?
    Gemordet hat der Afghane, aber ihr habt es ermöglicht!

  70. Ich würde behaupten (Bin selbst Schachspieler im Verrein)
    dass diese Ukrainerin jede Muslima in spätestens 20 Zügen matt setzt, auch was die int.Konkrrenz
    betrifft, ohne die amtierende Weltmeisterrin ist diese Veranstaltung sportlich nur halb so viel Wert,
    Der Weltschachbund hat sich schön blamiert, bei der Vergabe an die Saudis, aber mit islamischen Dollars
    scheint bald jeder Käuflich zu sein, aber es bringt nichts, so wie die FIFA-WM nach Katar, da werden
    auch Problem dieser Art erwartet, und da werden sich wieder viele Europäer als Bücklinge darstellen

  71. @ Rheingold 27. Dezember 2017 at 22:14

    Hat sich der „Mann des Jahres“ schon zu dem „Bub“ geäussert?

    Streich ist für mich der „Blödmann des Jahres“. Außer Fußball hat der nichts im Kopf, politisch natürlich stramm linksgrün. Der „Freiburger“ SC ist auch nur noch ein Multikulticlub, mit dem ich mich längst nicht mehr identifizieren kann.

  72. Übrigens – ich will mal ganz bescheiden sein – ich bin ähnlich konsequent wie die sympathische Weltmeisterin.
    Ich nehme auch nicht an dieser verschissenen WM teil! Nicht für und nicht ohne Geld. Überhaupt schaue ich keinen Sport oder sonstige Ereignisse schmarotzender Lebensformen und ich bezahle für sowas auch keinen Eintritt. Ich fahre nicht zu Steinigern und Auspeitschern in Urlaub, esse keine Döner und bade nicht in der Türkei. Ich hebe den Hintern nicht beim beten, spende nicht aufgrund von Kinderbettelvideos und Gutmenschen gehen mir am Gesäß vorbei. etc… etc…
    Nur mit den 2 Millionen, da kann ich nicht mithalten – Respekt!

  73. +++ Anita Steiner 27. Dezember 2017 at 22:48
    SOS-Focus-Eilmeldung Achtung grosses Terrorattentat auf muslimischen CDU-Politiker!!
    Hamburg Familie lebt in Angst: Ekliger Schweinekopf-Anschlag auf CDU-Politiker
    https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-familie-lebt-in-angst-ekliger-schweinekopf-anschlag-auf-cdu-politiker_id_8126652.html
    +++
    Muuuhaaa! Klasse! Also nicht nur der Link, sondern auch, daß ich drauf reingefallen bin.
    Ich habe echt sofort gedacht „Naja, Schweinekopf macht ja nem CDUler jetzt nicht so viel aus“!
    Habe ich wirklich als erstes gedacht… und dann habe ich den Link geklickt und das Bild und den Namen gesehen… Muuuhaaaa… Sorry, aber ich lerne oder verstehe das wohl nie! Es ist nicht mehr meine Welt :O)

  74. Aus dem Bericht des „Locus online“: „Dieser Artikel wurde verfasst von Daniel Gözübüyük“
    Muuhhhaaa… Ne, is klar…

  75. +++ Anita Steiner 27. Dezember 2017 at 22:16
    Schaut sie Euch an, den Links-Grünen Fotzenclub, so sieht Unterwerfung gegenüber den Islam aus,
    deswegen werdet ihr genau von diesen vier „Ungläubigen “ Weibsbildern niemals im Web, eine
    Solidarität zu dieser Schachspielerin lesen, diese vier Kopftuchschlampen sind Stellvertedend
    für diese heuchlerische Linke Mischpockgesellschaft
    https://pbs.twimg.com/media/DSEi8q3W0AAaDrw.jpg
    +++
    Ein guter Text! Spart mir viel Arbeit! :O)

  76. Solange es noch Menschen auf der Welt gibt wie ANNA MUSYTSCHUK, die vor dem Islam nicht einknicken, solange besteht noch Hoffnung, dass diese sadistische Teufelsideologie ausgerottet wird!

  77. Die überhaupt toleranteste und friedensliebende ‚Religion‘ ever hat übrigens auch vergessen Schachspieler aus Israel ins himmlische Musterkönigreich zu laden … höchst wahrscheinlich deswegen, weil die das königliche Spiel nicht richtig spielen können oder weil sie ???

    Übrigens: Dürfen Fluggesellschaften aus den gleichen Ländern ihre Passagiere nach ähnlichen Gesichtspunkten selektieren ohne dafür von höchst humanistischen Weltorganisationen dafür getadelt zu werden …

  78. notar959 27. Dezember 2017 at 23:28

    Ohne jetzt die entsprechenden muslimischen Airlines freisprechen zu wollen, aber das machen israelische Airlines auch. Allerdings mit anderem Hintergrund. Mit welchem wohl ???

  79. Dichter 27. Dezember 2017 at 21:17
    Weiß man denn schon, ob sich die Damen auf dem Schachbrett auch verschleiern müssen?
    ———–
    Im orientalischen Schachspiel ist das keine Dame, sondern der Wesir, der Minister. Die Türme sind auch keine, sondern das sind Elefanten. Hat sich vielleicht jemand gewundert, wieso man Rochade machen kann, wie sich ein Turm bewegt? Die Elefanten bewegen sich.Also, nix Kopftuch!

  80. @jeanette
    ja, ist wohl Ansichtssache. Aber meine Ansicht ist auch, dass ich großen Respekt vor der Entscheidung der Schachweltmeisterin habe. Und dass sie Wirkung zeitigt, nämlich nochmal ein Weckruf ist, dass in Saudi-Arabien wirklich ganz viel grausam abläuft und eben auch die westlichen Frauenrechte null gelten. Dann als Frau das land zu boykottieren, finde ich persönlich wirkungsvoller als deine Idee, dort Kontakte zu knüpfen und die Neuzeit schmackhaft zu machen. Meine Meinung ist, dass es vergebliche Liebesmühe wäre.Konservativen, sehr gläubigen Muslimen kann kein Mensch die Neuzeit schmackhaft machen, die für sie nur eine Ausgeburt der Hölle ist, voll mit Ungläubigen, die samt und sonders zur ewigen Qual verdammt sind, weil sie ja nicht an Mohammed und den Koran glauben und deshalb minderwertige Menschen sind. Hitler und Konsorten hätte man auch nicht die Juden „schmackhaft “ machen können, es gibt da einfach Kompromisse, sondern m. e. nur klares nein.

  81. Anita Steiner 27. Dezember 2017 at 22:56

    „Ich würde behaupten (Bin selbst Schachspieler im Verrein)
    dass diese Ukrainerin jede Muslima in spätestens 20 Zügen matt setzt, auch was die int.Konkrrenz
    betrifft, ohne die amtierende Weltmeisterrin ist diese Veranstaltung sportlich nur halb so viel Wert,
    Der Weltschachbund hat sich schön blamiert, bei der Vergabe an die Saudis, aber mit islamischen Dollars“
    Nah ja nach dem man das Ganze mehrmals hat ausfallen lassen weil das Preisgeld nicht zusammen gekommen ist ist die Sache mit “ blamabel“ anders zu bewerten.

  82. notar959 27. Dezember 2017 at 23:28

    „Übrigens: Dürfen Fluggesellschaften aus den gleichen Ländern ihre Passagiere nach ähnlichen Gesichtspunkten selektieren ohne dafür von höchst humanistischen Weltorganisationen dafür getadelt zu werden …“
    Bei einer Selektion hat man eine Wahl aber die Fluggesellschaften stehen vor dem Problehm, dass Israel als Staat nicht anerkannt wird und Verträge mit Staatenlosen ein verbrechen ist.

  83. Gute Reaktion der Frau!

    Nur sei erwähnt, dass sich der neue junge S.A.-Scheich tatsächlich um eine Liberalisierung in seinem Land bemüht! Wie sich das auswirkt, bleibt abzusehen!

  84. „Die Sportlerin des Jahres heißt für uns Anna Musytschuk! “ …. ja, für mich auch .

    Meine Hochachtung, zumal wenn man bedenkt, welch Preisgeld verloren geht ….

    anderen „Sportlern“ ist das alles egal .. die Bayern spielen in Katar; die WM in Katar; Quatar Airwairs ist Sponsor bei den Bayern .. usw. usw. .. es gibt viele Beispiele…

    und die Bunte Republik liefert Waffen nach Saudi Arabien ….

    ja und viele Deutsche machen Urlaub in Dubai, Saudi Arabien Ägypten … also ist doch alles gut ….. ich würde da noch nicht mal geschenkt Urlaub machen

    dieses Araber Gesindel muss man den Geldhahn zu drehen !!!! einfach boykotieren .. dann können sie sich ihr Öl und Gas sonstwo hinschieben !!!!

  85. Wie tief muß man als Israeli in seiner Selbstachtung gesunken sein, wenn man sich mit anderen um die Einreise nach Dubai „streitet“? Ich bin kein Jude, aber für mich ist es genauso selbstverständlich, nie eine Etihad- oder Emirates-Maschine zu besteigen wie für einen Araber, keinen Lufthansa – Flug zu buchen. Und natürlich betritt mein Fuß erst recht keinen Moslemboden . . .

  86. Ballermann 28. Dezember 2017 at 00:16

    Ich habe mich übrigens im November mit meiner Frau abends allein in Marsa Alam auf der Straße rumgetrieben zum shoppen. Wir waren die einzigsten Europäer weit und breit und was ist passiert ? Nix. Von den Einheimischen wurden wir kaum registriert, geschweige denn angesprochen oder angemacht. Es gibt schon einen Unterschied zu dem, was hier einfällt und dem, was dort so normal lebt.
    Um Ihnen googeln zu ersparen, Marsa Alam liegt in Ägypten.

  87. what be must must be 28. Dezember 2017 at 00:24

    Sie machen natürlich auch nie Urlaub in Thailand, Vietnam, China etc. Wenn Sie keine Emirates- oder Ethihad-Linie nutzen, könnte es sein, das Sie beim Umsteigen in Doha oder Abu Dabi vermutlich sehr lange auf den Anschlußflug von Air Berlin warten müssen.

  88. Erst Femen, dann Musytschuk. Die Ukrainerinnen habens drauf! Respekt!

    Wenn die Weltmeisterin nicht mal antritt, ist die ganze Wettkampf in Riad sowieso ein lächerlicher Witz: entwertet und bedeutungslos. Warum lassen die Veranstalter nicht arabische Straßenkinder antreten? Oder das Hotelpersonal der Stadt? Hat dieselbe Aussagekraft.

  89. Andreas aus Deutschland 28. Dezember 2017 at 00:26
    Ballermann 28. Dezember 2017 at 00:16

    Ich habe mich übrigens im November mit meiner Frau abends allein in Marsa Alam auf der Straße rumgetrieben zum shoppen. Wir waren die einzigsten Europäer weit und breit und was ist passiert ? Nix. Von den Einheimischen wurden wir kaum registriert, geschweige denn angesprochen oder angemacht. Es gibt schon einen Unterschied zu dem, was hier einfällt und dem, was dort so normal lebt.
    Um Ihnen googeln zu ersparen, Marsa Alam liegt in Ägypten.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    danke für den hinweis ….
    wir wissen alle, das nur der Abschaum der 3.Welt zu uns kommt , aus Arabien und Afrika …

    trotzdem würde ich nie nach Ägypten, Dubai oder den Emiraten i Urlaub gehen .. auch nicht für umme ….

    aber das muss jeder für sich selbst entschieden, inwieweit er solche Kackländer unterstützt …

  90. yps 27. Dezember 2017 at 23:03
    Übrigens – ich will mal ganz bescheiden sein – ich bin ähnlich konsequent wie die sympathische Weltmeisterin.
    Ich nehme auch nicht an dieser verschissenen WM teil! Nicht für und nicht ohne Geld. Überhaupt schaue ich keinen Sport oder sonstige Ereignisse schmarotzender Lebensformen und ich bezahle für sowas auch keinen Eintritt. Ich fahre nicht zu Steinigern und Auspeitschern in Urlaub, esse keine Döner und bade nicht in der Türkei. Ich hebe den Hintern nicht beim beten, spende nicht aufgrund von Kinderbettelvideos und Gutmenschen gehen mir am Gesäß vorbei. etc… etc…
    Nur mit den 2 Millionen, da kann ich nicht mithalten – Respekt!
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    bin da mit Ihnen auf einer Linie … habe meinen Alltag auch so angepasst … und auch ausgebaut ….

    und ich gebe Ihnen Recht, das Schlimmste sind dieses Bettelvideos der korrupten Hilfsorgas ….

  91. Ballermann 28. Dezember 2017 at 00:16

    „„Die Sportlerin des Jahres heißt für uns Anna Musytschuk! “ …. ja, für mich auch .

    Meine Hochachtung, zumal wenn man bedenkt, welch Preisgeld verloren geht ….

    anderen „Sportlern“ ist das alles egal .. die Bayern spielen in Katar; die WM in Katar; Quatar Airwairs ist Sponsor bei den Bayern .. usw. usw. .. es gibt viele Beispiele…“
    Nah 60000€ ist ja nicht so die Masse zb Thomas Müller verdient das in 1 1/2 Tagen.

  92. Sued-Badener 27. Dezember 2017 at 23:00
    @ Rheingold 27. Dezember 2017 at 22:14

    Hat sich der „Mann des Jahres“ schon zu dem „Bub“ geäussert?

    Streich ist für mich der „Blödmann des Jahres“. Außer Fußball hat der nichts im Kopf, politisch natürlich stramm linksgrün. Der „Freiburger“ SC ist auch nur noch ein Multikulticlub, mit dem ich mich längst nicht mehr identifizieren kann.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    dieser Fussball-Lehrer ist einfach nur ein cholerischer Dummkopf ….

    so weit ich mich erinnere, hat wohl dieser Bessermensch seinen Spielern Briefwahl befohlen ….

  93. Schach bedeutet vor allem eines: Vorausdenken zu können, um die nächsten Züge des Gegners zu durchschauen. Diese Fähigkeit ist intelligenten Menschen vorbehalten, wobei Intelligenz nicht mit „sogenannter Bildung“ verwechselt werden darf. Es ist einfach die menschliche Fähigkeit, komplexe Aufgaben zielgenau und ergebnisorientiert zu analysieren und letztendlich lösen, unabhängig von der jeweiligen Schulbildung (wobei ich diese Frau Musytschuk nicht absprechen will, da ich diesbezüglich keine Ahnung habe).
    Hut ab vor Frau Musytschuk. Sie hat wohl das Spiel der Hardcore-Muselmanen durchsachaut und möchte bei dieser dreckigen Partie keinen Bauern mehr opfern. Ganz im Gegensatz zu unserem gewissenlosen Parteienkartell.

    In diesem Sinne
    Chapeau, Frau Musytschuk

  94. Ballermann 28. Dezember 2017 at 00:31

    Sicher muss jeder wissen, wo er denn gerne Urlaub macht. Vor Jahren war ich mal auf den Malediven, ich wusste gar nicht, dass die muslimisch sind. Hatte ich auch erst hinterher gelesen, vor Ort war dort nichts zu spüren. Das hätte ich mir bei den Preisen auch verbeten. Und ich mache nun mal gern Urlaub dort, wo es warm ist wenn es hier kalt ist. Meilenweit fliegen will ich auch nicht und damit ganze Tage verpulvern, wenn es sich vermeiden lässt. Und inwieweit ich die Länder unterstütze ? Das Geld, was ich da ausgebe, kommt dem Händler vor Ort zu Gute. Inwieweit die da Steuern zahlen, für was und wieviel weiß ich nicht, aber so krass wie hier kann es nicht sein. Man kann dort handeln, ist sogar gewünscht. Versucht man das hier, riskiert man, aus dem Laden gejagt zu werden.

  95. Frau Musytschuk ein uneigennuetziger Patriot, wie sie heute sehr selten anzutreffen sind.
    In der Politkaste, die heutzutage Westeuropa auf dem Gewissen hat, garnicht mehr, dies ist seit EU und Merkel „regieren“ ausgemerzt worden, zusaetzlich die von allen Seiten incl. UNO betriebene bewusste Schwaechung und Zerstoerung der Westlaender, Einfuehrung von pc = Maulkorb) die zu nichts anderem mehr gut zu sein scheinen, als die Ueberproduktion der Unzivilisierten Welt in Form von Muslimen aus Asien und Afrika aufzunehmen, incl. Vollversorgung-Taschengeld und die Moeglichkeit den Geburtenjihadd hier als Gegenleistung loszulassen, natuerlich praemiert fuer jeden weiteren Bastard durch Kindergeld, was nur fuer wirklich EINHEIMISCHE reserviert sein sollte

  96. Spielen da überhaupt Saudische Weiber mit. Das kann ich mir fast nicht vorstellen. Die können doch intellektuell gar nicht mithalten.

    In der arabischen Welt erscheinen immer so wenig Bücher. Wenn es also mit der Karriere als Schachspielerin nicht klappt könnten die es ja mal als Buchautorin versuchen.

  97. Isch moeschte das nuescht 28. Dezember 2017 at 02:26

    „Spielen da überhaupt Saudische Weiber mit. Das kann ich mir fast nicht vorstellen. Die können doch intellektuell gar nicht mithalten.“
    Man sollte sich auch Gedanken machen warum Deutschland dort so schwach vertreten ist.
    http://riyadh2017.fide.com/rapid-standings/

  98. Respekt vor dieser Frau!
    Ja, der Unrechtsstaat Saudi-Arabien muss boykottiert werden.
    Niemand darf unseren Frauen vorschreiben, ein Kopftuch zu tragen!!!
    Staaten, die das vorschreiben, müssen von Wettkämpfen wegen unsportlichem Verhalten ausgeschlossen werden

  99. Und weiter?
    Gelten da andere Regeln?
    Ich verstehe diesen post nicht.

    Bei den Titels z.B. FIDE vergibt Großmeistertitel der Frauen mit 200 ELO-Punkten weniger, etc.
    Die Spielstärke beim Frauenschach ist nicht ansatzweise mit den Turnieren bei den Männern zu vergleichen. Wenn Sie sich die gemischten Ranglisten der letzten Jahrzehnte anschauen, werden Sie bemerken, daß nur selten eine Frau unter den Top 100, bzw. über 2700 Punkte zu finden ist (Judit Polgar).
    Uns wird seit Jahren eingebleut, daß Frauen alles besser können. Wird endlich Zeit, daß ein weiblicher Schachspieler die 3000 Punkte reißt! Magnus Carlsen hat mit 2881 Punkten vorgelegt. Also, meine Damen, daß ist zu schaffen! 🙂 🙂 🙂
    Und nebenbei: Ich bin schon lange nicht mehr aktiv und verfolge das Geschehen nur hin und wieder. Der Name der Weltmeisterin kam mir merkwürdig vor…
    Also: Die Dame ist Weltmeisterin im Blitz- und Schnellschach der Frauen und hatte mal 2606 ELO-Punkte erreicht. Ihre Schwester Marija war Weltmeisterin und hatte eine ELO-Zahl von 2563 auf dem Tacho. Anna ist Vize-Weltmeisterin hinter Tan Zhongyi mit 2523 Punkten.
    Jetzt schauen Sie sich einfach mal die ELO-Punkte von gaaanz vielen Männern an…

  100. So sieht intelligenter und mutiger Widerstand aus. Da kann man nur den Hut davor ziehen.
    So etwas ist wahrscheinlich von einem Durchschnittsdeutschen, jahrelang durch Medien und Computer, Handy und all die anderen geistlosen Verblödungsapparaturen beeinflusst, nicht zu erwarten.

    Daran könnten sich die Feiglinge aus Reichenbach, die sich ne Packungen Islam-Pack aufs Auge drücken ließen, eine Scheibe von abschneiden, eine ganz dicke !

  101. Danke, Frau Anna Musytschuk!
    Jede Tat, ob klein oder groß, jede Tat zählt. Politisch muss ich sicher nicht mit allem in der Ukraine übereinstimmen. Aber was spielt das für eine Rolle, wenn jemand auf seinen Vorteil verzichtet, um der Sache willen. Auch in Deutschland gibt es mutige Frauen. Man sieht sie bei der AfD, bei PEGIDA, bei den Identitären, bei Ein Prozent und anderen Gemeinschaften. Ich wünschte, in Deutschland gäbe es noch mehr solcher mutigen Frauen.

  102. @ridgleylisp 28. Dezember 2017 at 00:05
    „Nur sei erwähnt, dass sich der neue junge S.A.-Scheich tatsächlich um eine Liberalisierung in seinem Land bemüht! Wie sich das auswirkt, bleibt abzusehen!“
    —————————————
    Aufgrund des niedrigeren Ölpreises seit Jahren hat Schauder-Arabien ein Problem mit den Staatsfinanzen. Die Ausgaben sind im Verhältnis zu hoch. Zur Zeit müssen die auch wegen des Irans (Kriege Jemen, Bahrain) die Kamelfüße stillhalten. Allerdings die Mittel zur Islamisierung Europas haben die nicht gestrichen. Die islamisieren fröhlich weiter…

  103. In diesen muslimischen Folterstaat unternehmen ungeachtet dieser unsäglichen Grausamkeit – im Namen des Islam – Millionen Pilger ihre fromme Hadsch, ohne sich groß an der Bestialität ihres dort praktizierten islamischen Glaubens zu stören.

    Wieviele Kommentatoren von hier fahren in Urlaub in die Türkei, in die Emirate oder andere islamische Länder, nur „weil es luxoriös und preiswert ist und die Landschaft so schön und die Menschen erst“?
    Wieviele fliegen Langstrecke mit den „Emirates“, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis so toll ist?
    Diese Ukrainerin verzichtet auf Ehrung und viel Geld, weil sie ihrem Gewissen folgt.
    Auch ich bezahle für Flüge lieber etwas mehr und erhole mich in Ländern, wo nicht nur mein Geld gern gesehen wird, auch wenn ich dafür nicht so oft solche Urlaube machen kann.
    Aber solange Menschen wegen Geld diese Regimes und ihre dekatente Lebensart, die wir an der Tankstelle auch noch finanzieren, hofieren, solange wird unser Kampf gegen den in unseren Augen verbrecherischen Islam nur ein Papiertiger sein!

  104. * Die Turniere können dem jungen König helfen, den Einfluß der Geistlichen weiter zu verringern. Das ist der Vorteil an der Sache.
    * In Teheran spielt sie mit Kopftuch, aber in Riad will sie das Überkleid mit Kopftuch ohne Schleier nicht tragen.
    * Mehrere hochklassige Spieler haben ebenfalls abgesagt, ohne daß über diese berichtet wird.
    * Für die israelischen Spieler sind leider die Visa nicht rechtzeitig fertiggestellt.
    * Um was geht es der Dame? Die allgemeine Menschenrechtslage? Den Boykott der Israelis? Dem Schach? Wohl nicht.

    Mal sehen, was da noch nachkommt.

  105. Anna Musytschuk entscheidet sich für einen Boykott der Blitz- und Schnellschach-WM in Saudi-Arabien, weil sie die Missachtung der Frauenrechte nicht akzeptiert.
    —————————–
    schön doof!

    In der BRD pfeifen die Politiker und Lügenmendien ebenfalls auf nicht nur Frauenrechte…..
    Da dürfen die schwanzgesteuerten Moslems sogar mehrere Frauen haben.

  106. Elijah 27. Dezember 2017 at 21:01
    In Berlin war es vor zwei Wochen ein Afghane, dann in Freiburg. Irgendetwas haben die an sich, dass die durchticken. Doch unsere Eliten bekommen nicht genug und holen sogar die zurück, die abgeschoben wurden.

    ———–
    Ja, was macht denn die deutsche Söldnerarmee in Afghanistan, hieß es den nicht, sie würde Deutschlands Freiheit am Hindukusch verteidigen ?

  107. Eine Gro-Ko wird dieses Gemetzel von MUFLn jedenfalls nicht beenden, sondern umgehend das Therapieangebot erweitern.

    —— Bekommt bestimmt eine Ausbildung als Messerschleifer

  108. jeanette 27. Dezember 2017 at 21:54
    Boykott finde ich persönlich nicht die richtige Methode. Eine Person, die schon solch eine Gelegenheit hat, dort eingeladen zu sein, sollte auch hinfahren. Als Zeichen ihrer Souveränität könnte sie das ohne Kopftuch tun und die Gelegenheit nutzen, dort einflussreiche Leute kennenzulernen, um ihnen charmant einen Hauch von „Neuzeit“ schmackhaft zu machen und diplomatisch auf sie einzuwirken, auch für Israel wohlwollende Worte einzulegen. Wofür ist sie eine Frau!

    Immer nur Boykott, Grobheit und Beleidigungen führen zu gar nichts!

    ——
    Bei Dir heißt dies, auch wenn es aus der Küche erbärmlich stinkt, sollte ich den Fraß erst mal essen, um mich später im Krankenhaus darüber zu beschweren !

  109. Elijah 27. Dezember 2017 at 21:01
    … Doch unsere Eliten ….
    ——————
    ……… sind Schurken der übelsten Sorte!
    Sie sind Marionetten der Sieger und hängen an den Strippen der Lumpen in Washington, London und Paris und…..

  110. ich2 27. Dezember 2017 at 23:51
    Anita Steiner 27. Dezember 2017 at 22:56

    „Ich würde behaupten (Bin selbst Schachspieler im Verrein)
    dass diese Ukrainerin jede Muslima in spätestens 20 Zügen matt setzt, auch was die int.Konkrrenz
    betrifft, ohne die amtierende Weltmeisterrin ist diese Veranstaltung sportlich nur halb so viel Wert,
    Der Weltschachbund hat sich schön blamiert, bei der Vergabe an die Saudis, aber mit islamischen Dollars“
    Nah ja nach dem man das Ganze mehrmals hat ausfallen lassen weil das Preisgeld nicht zusammen gekommen ist ist die Sache mit “ blamabel“ anders zu bewerten.

    ———-
    Ich spiele zwar auch Schach, aber warum gibt es eine Schachweltmeisterschaft der Frauen extra, ist für mich eigentlich diskriminierend , beim Fußball oder bei der Leichtathletik ist es noch nachvollziehbar , aber zeigt das nicht das Frauen ein paar Gehirnwindungen weniger haben, ich spreche von normalen Frauen nicht von den grünen Schul- oder Studiumabbrecherinen oder aus dem Westen gekommenen Patorentöchtern. Stammt bestimmt noch aus der Zeit, Frauen an den Herd oder isslamisch ausgedrückt, mein Eigentum ins Wochenbett.

  111. Es ist ja ein Spiel der Könige, und Könige lassen sich nicht demütigen.
    Na ja, man kann auf Geld, Erfolg, Ruhm verzichten, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist, so kann man auch indirekt etwas ausdrücke.

  112. @Apusapus: Kronprinz Charles von England hat auch mit denen und den Schwerter getanzt. Sah übrigens nicht aus.

    Das es noch genügend Leute nach Saoudi Arabie locken lässt des vielen geldes wegen, ist eine Tatsache. Die Saoudi’s brauchen die auch dringend, da sie selber so gut wie nichts können, Für ihre Ölgewinnung, Bauwerke, Baggerarbeiten, Wegen und Flughafen anlegen, alles Ingenieure und Architekten mit denen ihren ganzen Mannschaft werden da angemietet. Die <rbeiten die nicht unbedingt von Fachleuten gemacht werden braucht, dafür holen die sich Arbeiter aus Asien.

    Die weisse Nachthemden die die tragen bleiben nicht umsonst so weiss 😀

  113. Warum nicht mal clever provozieren und alle Schachmeister die keinen Bock auf Riad haben, am selben Tag wie in Riad „privat“ in New York oder meintwegen der Ukraine gegeneinander spielen zu lassen.

    Ein Titel ist immer nur soviel wert, wie der beste der ihn trägt. Und wenn in Riad nur Mittelklassespieler antreten, dürfte das die genau da treffen wo es wehtut.

    Tja ich denke für mich und viele Schachfans wird das wohl eine verlorene WM sein. Halb so wild. Ist ja nicht so, als würde man den Titel nicht zurückholen können. Beim nächten mal eben. Ein Imageschaden bleibt allerdings.

  114. Ich spiele zwar auch Schach, aber warum gibt es eine Schachweltmeisterschaft der Frauen extra, ist für mich eigentlich diskriminierend

    Stimmt! Es ist für die Männer diskriminierend. Während die Schachturniere für Männlein und Weiblein offen sind und jeder dort um Geld und Punkte spielen darf, sind beim Frauenschach nur die Weiblein zugelassen. Da dieses Frauenschach auf erheblich niedrigerem Niveau stattfindet, können zwar die guten weiblichen Schachspieler leichter Punkte (und Geld) sammeln, aber den männlichen Schachspielern bleibt dieses leichte Punktesammeln untersagt. Und selbst bei normalen Turnieren gab es ja früher schon immer Sonderpokale für Mädchen, weibliche Spieler, usw. Stichwort „Gleichberechtigung“. Kennen wir und nennen es beim Namen: Besserstellung! Die Zahlen müßte man nachschlagen, aber die Summen, die prozentual zur Förderung des Frauenschachs ausgegeben werden, sind ein mehrfaches der aktiven Spielerinnnen.
    Es gibt aber auch Frauen, die darauf pfeifen. Judit Polgar hat sich ihre Meriten immer ehrlich verdient und diesen Weiberfirlefanz nicht mitgemacht. Die ist irgendwo im 50er-Bereich der Bestenliste. War halt ein Ausnahmetalent und wurde von ihrem Vater von Kindesbeinen auf Schachkarriere getrimmt. Laut ihrer Aussage hat sie täglich bis zu 8 Stunden trainiert.
    Vor vielen Jahren gab es mal die freche Behauptung, Frauenschach wäre stärker, die Turniere auf höherem Level, als beim normalen Schach, weswegen die Spielerinnen in der Rangliste unterbewertet seien. War das Anfang der 80er? Jedenfalls hatte man damals ganz frech die ELO-Punkte für die Spielerinnen nach oben korrigiert. Deswegen konnten die ach so tollen Spielerinnen trotzdem nicht mehr Partien gegen Männer für sich entscheiden. Die Chinesin Hou Yifan hat sich mal ähnlich wie Polgar geäußert und keinen Bock mehr auf die schwachen Gegnerinnen. Sie will gegen spielstarke Männer antreten. Irgendwas war da mal mit einer Auslosung im K.O.-System… Mal nachlesen.

  115. Es gibt noch Menschen mit Rückgrat, die sich nicht diesen mittelalterlichen rückschrittlichen Islam-Ritualen unterwerfen. In der Schachszene stammen diese Menschen vor allem aus den ehemaligen Ostblockstaaten. Im übrigen sollten Schachevents auf höchstem Niveau, wie z.B. Weltmeisterschaften, nicht in moslemischen Ländern abgehalten werden. Die Spieler haben sich auf das Turnier zu konzentrieren und nicht um den Firlefanz drumherum.
    Und Anna Muzychuk ist nicht nur eine Meisterin. Sie hat den Großmeistertitel der Männer, ist im Langschach und Schnellschach die Nummer 2 und im Blitzschach die Nr. 3 der Fide-Weltrangliste.

  116. Respekt für Anna Musytschuk, Hikaru Nakamura und allen Spielern, denen Prinzipien wichtiger sind, als Ruhm und Geld, welches sie als Spitzenspieler dort erhalten würden.
    Die in Deutschland gerne verbreitete Lüge, wonach Frauen im Islam das Kopftuch freiwillig tragen, wird durch solche Events als solche entlarvt. Bei dieser Schach-WM herrscht Kopftuchpflicht, ohne Kopftuch dürften weibliche Spieler dort nicht teilnehmen.

    Die Schach-WM dort stattfinden zu lassen, war ein Fehler der FIDE. Das Land zahlt zwar gut, auch ist Schach in der arabischen Welt weit verbreitet. Solche Intoleranz und religiöser Zwang dürfen aber nicht Bestandteil eines internationalen Sportereignisses werden.

    Es ist übrigens auch auffällig, wie wenig Spieler mit arabischem / muslimischen Hintergrund unter den top 100 der Welt zu finden sind. Woran das wohl liegen mag …

  117. @Oneiros0630 28. Dezember 2017 at 14:24
    „Tja ich denke für mich und viele Schachfans wird das wohl eine verlorene WM sein. Halb so wild. Ist ja nicht so, als würde man den Titel nicht zurückholen können. Beim nächten mal eben. Ein Imageschaden bleibt allerdings“
    Das nächste mal ist wieder in Riad!

    @Voldemort 28. Dezember 2017 at 19:36
    „Respekt für Anna Musytschuk, Hikaru Nakamura und allen Spielern, denen Prinzipien wichtiger sind, als Ruhm und Geld, welches sie als Spitzenspieler dort erhalten würden.
    Die in Deutschland gerne verbreitete Lüge, wonach Frauen im Islam das Kopftuch freiwillig tragen, wird durch solche Events als solche entlarvt. Bei dieser Schach-WM herrscht Kopftuchpflicht, ohne Kopftuch dürften weibliche Spieler dort nicht teilnehmen.“
    Das wird ja live übertragen in Riat trägt keine Frau ein Kopftuch!
    Das ist anders als im Iran wo Anna Musytschuk immer im Kopftuch zu sehen war.

  118. Fakten 28. Dezember 2017 at 14:52
    „Stimmt! Es ist für die Männer diskriminierend. Während die Schachturniere für Männlein und Weiblein offen sind und jeder dort um Geld und Punkte spielen darf, sind beim Frauenschach nur die Weiblein zugelassen. Da dieses Frauenschach auf erheblich niedrigerem Niveau stattfindet, können zwar die guten weiblichen Schachspieler leichter Punkte (und Geld) sammeln, aber den männlichen Schachspielern bleibt dieses leichte Punktesammeln untersagt.“
    Nah ja Punktesammeln geht nur so richtig wen man gegen jemanden gewinnt der eine höhere elo Zahl hat es gibt ja keine neuen Punkte zu verteilen.
    Was sagen den die Rechner dazu? seit 20 Jahren sind die Unschlagbar

  119. Höchsten Respekt vor der Schachspielerin. Weigert sich dem Islam zu unterwerfen, trotz persönlicher Nachteile!!!

Comments are closed.