Heute ist der 1. Advent! Traditionell wird an diesem Tag die erste Kerze am Adventskranz entzündet – nicht auf einem Lichterkranz, Leuchtmittelrondell oder Kerzenrund. Drei Wochen lang bereiten wir uns nun auf das Geburtstagsfest Jesu Christi vor. Und auch wenn diese Zeit als konsumrausch-orientiert gilt, weil die meisten sich jetzt auf die Jagd nach Geschenken begeben, so ist diese uns liebgewordene Tradition des gegenseitigen Beschenkens auch der Grund, der uns dazu bringt, uns wieder einmal über die Menschen, die uns nahe stehen Gedanken zu machen – darüber, wofür sie sich interessieren, was sie sich wünschen, womit wir ihnen Freude bereiten könnten.

Es ist die Zeit des Keksebackens, der Lichterketten, die keinem politischen Statement, sondern nur der Freude dienen. Die Schachteln mit dem Christbaumschmuck werden aus dem Keller geholt, das Heim weihnachtlich geschmückt. Von heute an macht die Vorfreude Kinder, mit jedem neu geöffneten Kästchen am Adventskalender, täglich aufgeregter.

Auch und gerade weil polizeibewachte und mit Betonsteinen verbarrikadierte Weihnachtsmärkte, die Angst vor Merkels Messerstechern, Treppentretern, Prügelbegabungen und islamischen Bombenspezialisten uns den Frieden der Adventtage schon geraubt haben, ist es an uns, all das Schöne dieser Zeit zu bewahren, keinen Schritt weiter zu weichen, diese, unsere Traditionen zu verteidigen, indem wir sie leben – was ja mittlerweile schon direkt als politisch inkorrekt angesehen wird. Verschwunden und für immer verloren ist nur was vergessen ist. Leben wir also unsere Traditionen, feiern wir unsere Feste und vergessen wir auch in dieser schwierigen Zeit nicht, was uns lieb und wertvoll ist!

In diesem Sinne wünscht PI allen Lesern einen schönen 1. Adventsonntag.

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Es treibt der Wind im Winterwalde…

    Es treibt der Wind im Winterwalde
    Die Flockenherde wie ein Hirt,
    Und manche Tanne ahnt, wie balde
    Sie fromm und lichterheilig wird.

    Sie lauscht hinaus. Den weißen Wegen
    Streckt sie die Zweige hin bereit
    Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
    Der einen Nacht der Herrlichkeit.

    Rainer Maria Rilke, 1875-1926

  2. ALLEN EINEN GESEGNETEN 1. ADVENT
    http://www.animierte-gifs.net/data/media/407/animiertes-advent-bild-0047.gif

    +++++++++++++++

    Adventsfasten
    Auch die Adventszeit ist in der katholischen Kirche ursprünglich eine Fastenzeit, innerhalb derer auf Fleischprodukte verzichtet wird.

    Ganz ursprünglich begann das Adventsfasten nach dem 11. November und dauerte ebenso wie die Fastenzeit 40 Tage. Der Brauch der Martinsgans rührt daher, da man sich vor dem Fasten noch einmal richtig mit Fleisch satt essen wollte.

    Später wurde dann erst nach dem 1. Adventssonntag mit dem Fasten bis Weihnachten begonnen, wobei die Sonntage fastenfrei sind und gefeiert werden sollen.

    Bereits seit 1917 wird das Adventsfasten von der katholischen Kirche nicht mehr gefordert und war auch aus der Mode gekommen.

    Inzwischen erfreut es sich aber wieder einiger Beliebtheit. Hier finden Sie einen Fastenkalender für die Adventszeit.
    http://www.umstellung.info/ernaehrung/ernaehrungskonzepte-und-diaeten/adventsfasten/

    MAULTÄSCHLE & CO. in der Fastenzeit
    So gehen Maultaschen auf eine Trickserei des schwäbischen Klosters Maulbronn zurück. Die Mönche kamen im Dreißigjährigen Krieg zu einem großen Stück Fleisch. Sie schnitten es in kleine Stückchen und verbargen es in Teigtaschen, die heute noch als „Herrgottsbescheißerle“ bekannt sind. Auch der Christstollen fand seinen Anfang als karges Fastengebäck aus Mehl, Hefe, Öl und Wasser…
    Mit dem „Butterpfennig“ vom Fasten freikaufen…
    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/mehr-hunger-nach-gott

  3. Allen einen besinnlichen 1. Advent. Advent steht für Ankunft, Ankommen. Möge das Vaterland bald ankommen in den Herzen.

  4. Dazu aus dem Buch der Bücher: 1. Johannes 2,22
    Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der da leugnet, daß Jesus sei der Christus? Der ist der Antichrist, der den Vater verleugnet und den Sohn.

    Alles klar?
    Auf eine Seite hat der I. recht: A. hat tatsächlich keinen Sohn!

  5. Unsere Vorfahren feuerten nicht die Geburt eines Hebräers, sondern die Wintersonnenwende

    Soviel politische Korrektheit muss sein.

    Erst nach der Schlachtung der Sachsenfürsten und Unterwerfung der Mitteldeutschen Stämme, würde dies propagiert und mit Gewalt umgesetzt

  6. Adventsbräuche
    die schönsten christlichen Traditionen:
    http://cms.vivat.de/themenwelten/jahreskreis/advent/adventsbraeuche.html

    »Conditor Alme Siderum« – Adventshymnus
    und seine Nachdichtung »Gott, heilger Schöpfer aller Stern«
    https://www.youtube.com/watch?v=sjTGxPEwDOw
    (3 Min.)
    Der Hymnus »Conditor Alme Siderum« zählt zu den bekanntesten Adventshymnen und hat seinen Ursprung bereits in der Antike. Erfahren Sie hier mehr über seine Tradition, seine Bedeutung und die Bräuche, die mit dem Hymnus verbunden sind!…
    http://cms.vivat.de/themenwelten/jahreskreis/advent/advent-hymnus.html

  7. Herzlichen Dank PI für Ihre Adventsgrüße. Dank auch den Foristen für die sinnvollen Informationen zum Ursprung, zum Brauchtum und für Bibelzitate. Ich freue mich darüber. Meine besten Grüße und guten Wünsche auch Ihnen allen.

  8. Der Weihnachtsbaum heisst jetzt bestimmt bald :
    Beleuchtetes Nadelgehölz mit Religionshintergrund.

    Einen gemütlichen 1. Advent.

  9. wie lange wird uns der Adventskranz im Wortlaut noch erhalten bleiben?

    Nicht dass die ideologischen Sprachpolizisten aus den Einheitsparteien nächstes Jahr entscheiden,dass aus dem Adventskranz der Nadelreifen wird,oder?

  10. Den Unterschied der Altparteien zur AFD sieht man auch in der Finanzgebahrung.Während die AFD obwohl noch sehr jung,viel Geld auf der Seite hat,sind die linken Parteien in Österreich höchst verschuldet.Die Grünen z.B. haben 8 Millionen Schulden sind aus dem Parlament rausgeflogen,wenn sie auch aus ein paar Länder rausfliegen u.es sieht schlecht aus,geht die Partei in Konkurs.Die SPÖ hat sogar 20 Millionen Schulden,trotzdem gönnte sich der Vorsitzende Kern über Nacht aus der Parteikasse eine Gehaltserhöhung um 6000 € plus Dienstwagen mit Chaffeur.

  11. Ich danke dem PI-Team für die guten Wünsche und mit Aufrichtiger Herzlichkeit erwidere ich sie – eine friedliche Zeit möge allen gegeben sein!

  12. Gute Nachrichten zum 1. Advent

    Die Trump-Regierung zieht sich aus dem UN-Programm „Global Compact on Migration (GCM) “ zurück, weil die Amerikaner selbst entscheiden wollen, wer in ihr Land kommt. Ein Hoch auf den souveränen Nationalstaat.

    „US pulls out of UN’s Global Compact on Migration: official

    President Donald Trump has pulled the United States out of another international pact, with officials saying the low-profile Global Compact on Migration (GCM) is „inconsistent“ with American policies.

    The decision was announced by the US mission to the GCM, a global body that improves the handling of migrant and refugee situations.

    „Today, the US Mission to the United Nations informed the UN Secretary-General that the United States is ending its participation in the Global Compact on Migration,“ the Americans said in a statement.

    Under Trump and his „America First“ policies, the United States has withdrawn from several global commitments made under the administration of president Barack Obama, including the Paris climate deal.

    More recently, the US pulled out of the Paris-based culture and education body, UNESCO, accusing it of „anti-Israel bias.“

    The GCM grew out of a high-level summit hosted by the UN General Assembly In September 2016. The 193 members unanimously adopted a non-binding political declaration, the New York Declaration for Refugees and Migrants, pledging to uphold the rights of refugees, help them resettle and ensure they have access to education and jobs.

    „The New York Declaration contains numerous provisions that are inconsistent with US immigration and refugee policies and the Trump Administration’s immigration principles. As a result, President Trump determined that the United States would end its participation in the Compact process that aims to reach international consensus at the UN in 2018,“ the US statement said. “

    https://news.cgtn.com/news/7a676a4e7a637a6333566d54/share_p.html

  13. Am ersten Adventsonntag ist es angemessen dass ihn auch die linken Randalierer in Hannover trotz Alufolien gut geduscht begehen.

  14. Advent, Advent,
    ein Lichtlein brennt!
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann steht das Christkind vor der Tür!

    Allen einen schönen 1. Advent und eine besinnliche und friedliche Vorweihnachtszeit!

  15. Am 1. Adventssonntag 2017 steht Merkeldeutschland am Scheideweg. Entweder mehr Deutsche Demokratische Republik mit Merkels €SPD:
    1. Kollektivierung des Gesundheitssystems (aka Bürgerversicherung siehe Holland),
    2. Kollektivierung des Rentensystems (Solidarrente)
    3. Wir schaffen das, Afrika-Solidar-Zuschlag II,
    4. Wir schaffen das, Islam-Solidar-Zuschlag III,
    5. Totale Willkommenskultur für Rohingya.
    oder mit der Alternative für Deutschland zurück zu einer Politik des gesunden Menschenverstands.
    Allerdings heisst diese Alternative in Merkel-Agitprop: die END-NAZIFIZIERUNG.

  16. Marie-Belen 3. Dezember 2017 at 07:52
    Gute Nachrichten zum 1. Advent

    Indeed, our only and last hope, back to common sense with Donald Trump.

  17. Und als wollte Frau Holle uns eine besondere Freude machen, hat’s geschneit (bzw. schneit es immer noch)! Wie schön! (Auch wenn ich jetzt Schnee schippen muss…)

  18. @ Gardes du Corps 3. Dezember 2017 at 07:33

    Gähn! Sie Spielverderber!

    …unsere germanischen Vorfahren opferten aber auch Berge kostbaren Hausrat, Waffen u. Schmuck,Tiere u. Menschen ihren Göttern, warfen lebende Säuglinge in die Löcher für Stützbalken bei Hausneubau oder mauerten Kinder, später Tiere ein. Und dem verstorbenen Germanenhäuptling wurden sein Lieblingspferd, Lieblingsköter u. Lieblingsfrau mit ins Grab gegeben. Aus Tieren u. Menschen, bei lebendigem Leib, herausgerissenen Eingeweiden wurde orakelt, etwa ob ein Raubzug unter günstigem Stern stehe. Privathexenzauber gab es auch, Weibertanz um getrocknete Stierhoden. Unsere keltischen Vorfahren waren zum Teil noch barbarischer drauf. Eine weiße Stute, Symbol oder die Pferdegöttin Epona selber wurde von ausgelesenen Jungmännern begattet, m.E. beim Frühlingsfest.

    Offensichtlich wollen Sie das alles wieder haben oder gibt es einen Germanenglauben „light“, wie beim Islam nämlich auch nicht?

  19. Wie sich die Zeiten wandeln.
    vorchristlich: Erwartung der Wintersonnenwende
    christlich: Wintersonnenwende und Christi Geburt datumsgleich => Erwartung der geburt des Erlösers
    post christlich: Erwartung des „Aluha Akbar“ Winter- Lichter- Sonst-was-Markt Anschlages, sprich der real existierenden Niederkunft des koranischen Mondgötzen.
    Dennoch es ist Erster Advent. War mit dem Hund und es begann zu schneien, Sonntag, alles still, irgendwie der Frieden der Natur, den es immer noch gibt und der selbst große Verheißung ist. Als Kind hat man diese Zeit immer mit Schnee verbunden und jetzt schneit es heftig. Irgendwie auch eine Offenbarung, wenn alles weiß ist, selbst nächtens, und nicht dunkel und schwarz.

  20. Euch allen wünsch ich einen schönen und ruhigen 1. Advent.

    Ich wünsche mir für diesen Winter, dass es mal wieder schneit, wir hatten das hier oben schon lange nicht mehr.

  21. Zum ersten Advent lade ich traditionell Verwandte ein um bei einer gemütlichen Kafferunde auf die schönste Zeit des Jahres einzustimmen. Die Wohnung ist schon festlich geschmückt, es duftet nach Köstlichkeiten.

    Allen Mitforenten eine besinnliche Weihnachtszeit und mögen dem Deutschen Volk weitere Merkel-Tote erspart bleiben!

  22. @ Verdrossen 3. Dezember 2017 at 07:46

    Der Christbaum heißt vielerorts Wunschbaum:
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2014/12/141212-Fluechtlingshilfeverein-2.jpg?__blob=poster&v=8
    Die islamischen Invasoren-Kinder u. Fake-MuFl hängen Zettel mit ihren Forderungen dran:
    http://www.caritas-magdeburg.de/shared_data/forms_layout/dicvmag/411989_BP_(3).jpg
    Bundespräsident Joachim Gauck beim Besuch eines Flüchtlingsheims in Magdeburg mit Faduma Ali Khaif aus Somalia.
    https://img.shz.de/img/incoming/crop8440596/6056395375-cv16_9-w596/joachim-gauck-fluechtling-faduma-ali-khalif-595292.jpg
    Alle drei Bilder zum gleichen Anlaß:
    Magdeburg, 12. Dezember 2014
    „Bei einem Gespräch mit Flüchtlingskindern und Mitarbeitern im Gemeindehaus der katholischen Petrikirche würdigte Gauck die weitgehend ehrenamtliche Arbeit. Dieses Engagement für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge sollte auch in anderen Bundesländern Schule machen.
    Gauck lobte, Kirche und Caritas seien bei der Flüchtlingsarbeit verlässliche Partner des Landes Sachsen-Anhalt. Besonders würdigte er das Bemühen, trotz teilweise gesetzlich bedingter Hindernisse den Jugendlichen eine gute Integration und Bildungsteilhabe zu ermöglichen. In der einzigen für Sachsen-Anhalt zuständigen Clearingstelle, ebenfalls in Caritas-Trägerschaft, bieten die Mitarbeiter unter anderem Deutschkurse für neu angekommene junge Flüchtlinge an, da ihnen zunächst kein normaler Schulbesuch gestattet ist…“

  23. Weihnachtzeit die Zeit für Geschenke. Merkel hat uns schon mit Goldstücke beschenkt, eine Geste die unser Weihnachten liebevoller macht. Weihnachtsmärkte als Sicherheitszone, Kirchen mit Eingangskontrollen und der Papst als Retter der muslimischen Welt direkt von Allah auf die Erde gesandt, um sein Werk zu vollenden.

  24. In 10 Jahren wird sowas wie Weihnachten, Nikolaus und Advent nur noch heimlich im Hause gefeiert werden können (Shariah-Polizei usw.).
    Dasselbe machten damals die Rußlanddeutschen unter den Bolschewiki.
    Die Zeiten mit der heilen Winterwelt sind ein für allemal vorbei.
    Man wartet täglich auf den Terroranschlag mit vielen Toten.
    In 50 Jahren dürfen die letzten Deutschen vielleicht (bei guter Führung) ein paar Tannenzweige
    in ihren Reservaten aufhängen…

  25. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann stehn Linke und Moslems vor unsrer Tür.
    Den Staatsschutz haben sie mit dabei,
    weil Weihnachten feiern verboten sei;
    Und wieder fackeln sie Kirchen ab –
    wünschen uns Christen das kalte Grab.

  26. Schönen 1. Advent, solange es diesen noch geben soll, lt. Zukunftspläne der SPD-Grünen-Linken-CDU etc..
    Obwohl ich TV mit Florian Silbereisen nicht mag und die Musik schon gar nicht, wird mir heute klar, was deutsche und europäische Kultur ist: Man siehe TV-Sendung (ARD, Das Adventsfest, Samstag 2.12.17). Ich sagte während der „heiß geliebten“ Sendung, dass ich heute verstehe was deutsche Kultur ist. Das wollen die Araber und Afrikaner im Land und einige Parteien kaputt machen“! (Zitat). Ich war auch auf einem Weihnachtsmarkt (ohne Terroranschlag). Das wollen die Altparteien (ohne FDP?) kaputt machen.
    Deshalb stehe ich für die AFD! Die gesamte Medien-Schar macht heute die AFD wieder fertig, wegen ihrer schnellen demokr. Wahlen an 1 Tag. Berlin bekommt sowas nicht hin! Berliner Regierungsbildung ist wie Berliner Flughafen.
    Die Grünen wollen jetzt den Islam als Staats-Kultur verankern:
    _________________________________________________________
    DEUTSCHLAND GEGEN DAS NEUTRALITÄTSGESETZ
    Berliner Grüne fordert „Lehrerinnen mit Kopftuch“

    Lehrer in Berliner Schulen sind der Neutralität verpflichtet. Kopftuch oder Kreuzkette sind tabu. Die Grünen bezeichnen die Praxis als „Kulturkampf“. Neutrale Bildung lasse sich nicht an Kleidungsvorschriften festmachen.

  27. manfred84 3. Dezember 2017 at 08:27
    Immer schön bei den Fakten bleiben!
    Das Reich der Bolschewiken ist unter gegangen. Die orthodoxe Kirche hat überlebt und steht strahlender da, als je zuvor. So wie dem russichen und nordasiatischem sibirischem Volk der ihnen fremde Marxismus aufokroyiert wurde, so wird uns der Mohammedanismus aufgedrückt. Unsere Nachfahren werden ihn genauso abschütteln, den er ist wider den menschen und wider die Natur.
    Auf dem Stuhl Petri hat ein widerlicher Imam Platz genommen, der seinem Nick-Name „Franziskus“ tägtäglich mit Füßen tritt. Er hätte sich Mohammed I nennen sollen. Sein Urbi et Orbi ist nicht segen sondern Fluch, der die welt und die Stadt treffen soll.
    Der Schnee ist die Offenbarung des Nordens gegen die widerlichen Söhne der Wüste. der schnee ließ Napoleon und Hitler stecken bleiben, er wird letztlich auch die Söhne der Wüste und deren schwarzes Gefolge irgendwann zum Stillstand bringen und erfrieren lassen.
    Advent ist immer auch die Erwartung der heilsamen weißen Kälte.

  28. Einen gesegneten ersten Advent an PI

    +++ Die Blumen sind verblüht im Tal, die Vöglein heimgezogen;
    Der Himmel schwebt so grau und fahl, es brausen kalte Wogen.
    Und doch nicht Leid im Herzen brennt: Es ist Advent! +++
    (Friedrich Wilhelm Kritzinger)

  29. Zitat manfred84: „In 50 Jahren dürfen die letzten Deutschen vielleicht (bei guter Führung) ein paar Tannenzweige in ihren Reservaten aufhängen…“

    Wer sich´s gefallen lässt …

    Schon ein verwunderliches Volk, wir Deutschen.

    Vor rund 75 Jahren hat´s die gesamte industrialisierte Welt gebraucht, um uns niederzuringen und jetzt reichts, den Humanismus – Virus zu implantieren und jeglicher Überlebensinstinkt wird zugunsten primitiver Afrikanerhorden und Steinzeit – Musels aufgegeben.

    Für wie dumm müssen uns die Politiker halten, dass sie wirklich glauben damit durchzukommen, uns diese Invasion von Primitivlingen als Rettung der Demographie zu verkaufen …

    Aber, wisst ihr was? So wie´s aussieht, sind wir wirklich so blöd. Wird scheisse laufen, leider.

    Schönen 1. Advent.

  30. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unsere heiligen christlichen Feste wie Weihnachten oder Ostern noch sehr lange feiern werden.

    Spürt ihr denn nicht wie der christliche Glauben erstarkt und es gerade in diesen Zeiten eine Besinnung auf unsere gemeinsamen traditionelle Werte gibt?

  31. Und wenn ein Haus mit sich selbst uneins wird, kann es nicht bestehen.

    Markus 3:25

    Die Dümmsten sind diejenigen, die ihren Untergang als Befreiung feiern.
    Solchen kann auch der Gutmeindenste nicht mehr helfen.

  32. @Maria-Bernhardine (08:14)

    Vielen Dank für Ihre herzerfrischende Antwort auf diesen immer wieder zu lesenden Germanenzinnober.

    Auch ich fühle mich nun mal eher der christlichen Mythologie verbunden als irgendwelchen auf mich zutiefst befremdlich wirkenden Bräuchen unser seinerzeit noch nicht durch-was-auch-immer-christianisierten Vorfahren.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Foristen einen schönen und friedlichen ersten Advent!

  33. Einen frohen 1. Advent sende auch ich aus dem elenden NRW.
    Trotz ein bißchen Schnee bleibt einem der festliche Gedanke förmlich im Halse stecken, wenn man sich die Situation in D anschaut. Oder bei Nachrichten wie oben von Isabela1 genannt, kam auch schon auf nIXNUTZ-tv.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/zusaetzliche-praemie-bundesregierung-startet-rueckkehraktion-fuer-abgelehnte-asylbewerber_id_7929932.html
    Allein durch die angedrohte „Wohnhilfe“ für 12 Monate könne man zum Antichristen werden.
    Und doch – man ist ja Patriot – grüße ich, getreu dem Motto „Der Deutsche stirbt zuletzt“ die gesamte Mannschaft von PI, alle lieben und patriotischen PI-ler im ganzen Land und alle anderen anständigen und aufrechten Menschen.

  34. Im Advent kündigt sich an, das Kommen Gottes in die Welt als Mensch.

    Das ist ist ein revolutionärer Umsturz für alle alten menschlichen Gottesvorstellungen.

    Doch wer von der Allmacht Gottes ausgeht, muss Gott auch dieses Vermögen einfach zugestehen, oder er bestreitet sie.

  35. Zitat Mata Hari: „Spürt ihr denn nicht wie der christliche Glauben erstarkt und es gerade in diesen Zeiten eine Besinnung auf unsere gemeinsamen traditionelle Werte gibt?“

    Nein, spüre ich nicht.

    Was ich sehe, sind Bedford-Strohms und Brokatwampen wie den Marx, die diesen Glauben, bzw. die Werte, die dahinter stehen, verleugnen und die christliche Welt einer furchbaren Primitiv – Hokuspokus – Gesellschaftsform, getarnt als Religion, zum Frass vorwerfen.

    Die Krönung ist dieser südamerikanische Papst. Seine Vorgänger müssen sich ob der Perfidie dieses Mannes die Augen reiben.

    Die wahren Gründe für Ratzingers Rücktritt würden mich interessieren. Wahrscheinlich würden diese ein Erdbeben auslösen.

  36. Letztendlich genügt ein einziger Tropfen, auch ein noch so großes Faß zum Überlaufen zu bringen!
    Jeder von uns kann so ein Tropfen sein- und irgendwann haben wir zusammen dieses Fass voll!

    Im Advent läuft bei uns im Dorf immer eine Haussammlung des VdK. Ein Nachbar hat dies immer ehrenamtlich übernommen. Vor 2 Jahren habe ich ihm erklärt, dass es von mir keinen Euro mehr gibt, seit der VdK die Flüchtlinge unterstützt. Meine Spende ist ausschließlich für die Notleidenden in Deutschland bestimmt, denn davon gibt es gerade genug. Er ging wortlos weg. Neulich treffe ich ihn wieder und er meinte, er engagiere sich nicht mehr als Spendensammler und ich habe seinerzeit recht gehabt. Die VdK Ziele seien nicht mehr seine Überzeugung.

    Hier noch 2 Aussagen aus der VdK Seite – die merken noch nicht einmal selbst, wie sie lügen und sich widersprechen!Nebenbei betreiben sie ganz offen Hetze gegen die AfD.

    „Der VdK tritt weiter entschieden der Meinung entgegen, dass die in den vergangenen Jahren nach Deutschland geflohenen Menschen für die soziale Schieflage im Land verantwortlich sind. Diese Behauptung ist schlichtweg falsch. Niemandem – keiner Rentnerin, keinem Arbeitslosen, keiner Alleinerziehenden und keinem Kranken – wurde „wegen der Flüchtlinge“ ein Cent weggenommen.“

    Ein Thema weiter dann:
    Finger weg vom Gesundheitsfonds (Mitte 2016)
    „Wir warnen davor, den noch vollen Gesundheitsfonds langsam zu leeren. Die Regierung darf den Beitragszahlern in der gesetzlichen Krankenversicherung nicht alleine die Last aufbürden, die eigentlich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe aller Steuerzahler ist.“ So kommentiert die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, die jüngsten Pläne der Bundesregierung, für die Mehrbelastungen durch den Ausbau der telemedizinischen Infrastruktur und die gesundheitliche Versorgung von Flüchtlingen 1,5 Milliarden Euro aus dem Gesundheitsfonds zu nehmen.

    Ja – die 1,5 Milliarden sind inzwischen raus aus der Kasse – aber keinem wird auch nur ein Cent weggenommen – was für ein Riesenbullshit. Keinen Cent an Spenden mehr an die ganzen Gewinnlervereine aus der Flüchtlingskriese!

  37. Mata Hari 3. Dezember 2017 at 08:47
    Spürt ihr denn nicht wie der christliche Glauben erstarkt und es gerade in diesen Zeiten eine Besinnung auf unsere gemeinsamen traditionelle Werte gibt?
    —————–
    Irgendwie: Jaaaaaa!
    Jenseits von Papst Mohammed I, früher hieß er sich Franziskus, jenseits Bedford Strohmer, jenseits von Kardinal Marx und der allerheiligsten Käsmann, wird es ein Rückbesinnen auf die christliche Tradition geben, deren Auflösung mit Luther vor 500 Jahren einsetzte.
    Es muss zu einer Wurzelbewegung kommen, die zwei feindliche, antichristliche Lager vor Augen hat, das Gutmenschentum mit all seinen Sekten, wie ev. und kath. Kirche Deutschlands und den widerlichen Islam. Degen die vermeintliche radikale Tol(l)eranz kann es nur eine entschiedene Intoleranz gegen diese geben.

  38. Gestern früh sah ich eine sehr alte Dame, die Tannengrün, das sie gekauft hatte, nach Hause trug; später dann einen alten Herrn, der einen Adventskranz trug. Ich war irgendwie so gerührt und noch einmal umso motivierter, unsere Traditionen zu ehren und zu leben.

    Wir wissen ja, dass ein kleiner Esel Marias und Josefs Gefährte war, als sie fliehen mussten;
    weil heute der 1. Advent ist, sollten wir auch nicht vergessen, dass es auf der ganzen Welt satanisches Treiben gibt, in China werden ausgehungerte Esel mit Hammerschlägen (!) grausamst gequält und getötet:
    „Es sind grausame Bilder, die die Tierschutzorganisation Peta aus China veröffentlicht hat: Zu sehen sind Esel, denen immer wieder mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen wird. Die wehrlosen Tiere sterben einen qualvollen Tod. Die Hammer-Methode sei die günstigste Weise, die Esel zu schlachten.

    Und das, um aus ihrer Haut eine angeblich medizinisch wertvolle Arznei herzustellen. Wie Peta berichtet, ist die Nachfrage aus China groß. Das Endprodukt werde „Ejiao“ genannt, es soll gegen Durchblutungs- und Schlafstörungen helfen und in Creme-Form als Anti-Aging-Produkt helfen.

    Laut Peta werden für die Herstellung des angeblichen Arzneimittels rund 1,8 Millionen Esel pro Jahr getötet, teilweise seien die Tiere erst fünf Monate alt. Teile ihrer Haut werden nach dem qualvollen Tod zu einem Gelatine-artigen Gel verarbeitet, das danach in heißem Wasser oder in Alkohol aufgelöst und für viel Geld verkauft wird. Die Nachfrage nach dem Mittel sei sogar so groß, dass inzwischen Knappheit herrsche.“
    http://www.focus.de/wissen/natur/tiere-und-pflanzen/in-china-esel-fuer-traditionelles-heilmittel-mit-hammer-schlaegen-getoetet_id_7898322.html?obref=outbrain-www-fol-politik&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain

    Wer dagegen protestieren möchte, kann das hier tun:

    https://www.thepetitionsite.com/de/953/664/625/amazon-and-ebay-stop-selling-donkey-hide-gelatin-products-ejiao/

    *http://action.peta.org.au/ea-action/action?ea.client.id=112&ea.campaign.id=82463&_ga=2.79458711.24551022.1511130558-649385820.1503424372

  39. Mata Hari 3. Dezember 2017 at 08:47
    Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir unsere heiligen christlichen Feste wie Weihnachten oder Ostern noch sehr lange feiern werden.

    Das glaube ich auch!
    Immer mehr Menschen erkennen, wo der Frosch die Locken hat und wer schuld daran ist, dass wir die Vorweihnachtszeit nicht mehr so fröhlich ertragen können, wie noch vor der Ära der Nägelfresserin. https://www.koelner-abendblatt.de/artikel/politik/gesundheit/angela-merkels-abgenagte-fingernaegel-die-komplette-psychologische-analyse-43961734.html

    Hallo PI(‚ler), Euch allen auch einen schönen 1. Advent und bleibt gesund!

  40. Euch auch 🙂 Müssten wir allerdings eine Kerze für jedes deutsche Opfer entzünden, so würde Advent nimmer enden..!

  41. So, jetzt hört mal auf alles so schwarz zu sehen!
    Wir sind doch da, und tun was dagegen.(Solange ich lebe, ist es Weihnachten und Adventskranz usw.)
    Der erste Advent hat sich mit Schnee gezeigt. Wunderbar!
    War mir vorher nicht so weihnachtlich zumute, mit dem Schnee hat es geklappt, auch wenn er in einer Stunde wieder weg ist.
    Ich wünsche dem Team von PI und allen Lesern einen besinnlichen und gemütlichen ersten Advent.
    Für die, die arbeiten müssen, fahrt vorsichtig und kommt heil wieder bei euren Liebsten an.
    Und für alle die, die ein wenig Aufmunterung brauchen, und zu alt für die „Winterkinder“ sind, eine Musikempfehlung, nein zwei sogar.
    „X-Miss-Song“ und „Konsum“ von Marie Huana
    Gott segne uns alle

  42. Wir lassen uns unsere Traditionen nicht vermissen, weder durch die Merkelfratze, die ist eh bald weg, noch durch ihre ekeligen Hinterlassenschaften. Wie sagte Frau zu Sayn-Wittgenstein gestern so treffend auf dem AfD-Parteitag: Deutschland ist am stärksten wenn es zusammen hält. Das werden wir tun.

    Einen schönen 1. Advent und eine besinnliche Adventszeit!

  43. Am meisten freue ich mich (nach Christkind, St. Nikolaus, dem Weihnachtsmann, den heiligen 3 König_*Innen von denen eine_*r schwarz und einer_*r anderer gegendert ist) auf die Weihnachtsansprache der GröKaZ. Diesmal im grünen Sakko mit roter Hose.

    Meine lieben Untertanen,
    viele Herausforderungen hatte ich in diesem Jahr zu bewältigen
    Darum bin ich heute glücklich mit Ihnen und mit mir dieses
    frohe Weihnachtsfest gemeinsam glücklich zusammen feiernd zu begehen.
    Auch im nächsten Jahr werde ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest erteilen
    und wir alle zusammen die großen Herausforderungen zu bewältigen werden.

  44. Weihnachtszeit
    Päckchen packen,
    Plätzchen backen,
    Engel, Herzen und auch Stern
    für die Lieben nah und fern.
    Alte Weihnachtslieder hören,
    selber summen mit den Chören
    wenn im Schein der trauten Kerzen
    Liebe einzieht in die Herzen.
    Weil das Herz nach Liebe schreit,
    nicht nur in der Weihnachtszeit,
    könnte man ja auch mal denken,
    einfach Liebe zu verschenken.
    JEDEN TAG
    https://wo-brennts.com/gedichte/

  45. In den fünfzigern, draußen wars schon kalt und manchmal weiss: aber Mutter hatte den Kachelofen in Betrieb, es war mollig warm, auf den Weihnachtsteller lagen Kekse , Nüsse, Feigen und Datteln, Vater hatte einen Mavrodaphne als Erinnerung an Kreta und die kleine Garevalißa.
    mir war die Sicherheit wichtig, ohne Angst die erste Kerze zu entzünden, am Abend von draußen leuchtet der Mond herein und auf dem Gabentisch die eine erste Kerze.
    Jetzt fehlt mir nur jemand, die mir die Nackenhaare glatt streicht.
    Einen frohen 1. Advent wünsche ich pi und allen Kommentatoren!

  46. @ Gardes du Corps 3. Dezember 2017 at 09:42

    1.) Nach dem Schwuli Fritz II.? Welcher Maria Thersia von Österreich haßte u. wüst über sie herzog, vermutl. weil sie 16 überlebende Kinder zuwege brachte u. er selber gar keine.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Maria_Theresia#Heirat_und_Familie

    2.) Wollen Sie Kirchen einebnen, Kruzifixe u. Heiligenhäuschen abreißen, Prozessionen, Glockengeläut, Schützentreffen u. -umzüge usw. verbieten?

    3.) Und doch sind Sie ein Spielverderber! Während wir gerade mehr oder weniger christl. fromm von heimeligen Adventstagen schwärmen, krätschen Sie mit dem uralten grausamen Germanenzauber dazwischen. Linke u. Moslems wird´s freuen.

    4.) Wenn Glauben, nach Ihrer Auffassung, hinter Privatwänden verschwinden sollte, weshalb werben Sie dann hier öffentlich für einen Germanenkult? Warum haben Sie ihre Neigung dann nicht einfach für sich behalten, wie Sie es von Christen fordern?

    5.) Die Frage, ob es eine „liberale“ oder Germanenreligion „light“, ohne Menschen- u- Tieropfer geben könnte, haben Sie gar nicht beantwortet.

    6.) Wir hatten bereits zwei Diktaturen, die gegen das Christentum hetzten u. die Leute Panzerchen u. Hakenkreuze an die Tannen hängten u. statt Krippen Germanengärtchen aufgestellt werden sollten:

    +++Vorweihnachten, der nationalsozialistische Weihnachtskalender…
    +++Sonnwendkranz und Märchengarten
    Der traditionelle Adventskranz, der auf eine protestantische Tradition des 19. Jahrhunderts zurückgeht,[131] sollte nach den Vorstellungen der Feiergestalter durch den „Sonnwendkranz“ – meist mit Sonnenrad- oder Wikinger-Motiven – oder den „Lichterkranz“ ersetzt werden…
    +++Jultanne
    Der Jul- oder Weihenachtsschmuck ähnelte den traditionellen Christbaumkugeln – allerdings mit aufgeprägten Runen, Hakenkreuzen und zahlreichen germanischen Symbolen.
    +++Sinngebäck
    Die nationalsozialistische Beeinflussung erstreckte sich auch auf die Herstellung des NS-Festtagsgebäckes.[149] Der allseits beliebte und traditionelle Christstollen und die Weihnachtsplätzchen in Form von Herzen, Sternen und Tannenbäumen sollten zunehmend Gebildbroten mit neuen Motiven weichen, wie Runen, Sinnbildern, Jahres- und Sonnenrädern sowie germanischen Tiersymbolen…
    +++Der Sunnwendmann
    Eine der zentralen Symbolfiguren des christlichen Weihnachtsfestes ist St. Nikolaus in seiner Funktion als Gabenbringer. Der besonders bei Kindern als Wohltäter und Überbringer von Geschenken verehrte Heilige wurde von den Nationalsozialisten auf eine christliche Auslegung des germanischen Gottes Wodan reduziert…
    +++Neue Weihnachtslieder
    Neue, ganz in der nationalsozialistischen Ideologie verwurzelte „Weihenachtslieder“ wurden massiv im Rundfunk, in Schulen und auf Weihnachtsfeiern der Massenorganisationen verbreitet
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Weihnachtskult

    In der DDR versuchte man mit der Jugendweihe Erstkommunion u. Konfirmation wegzudrängen, infolgedessen gibt es Ostdeutschland um die 75 – 85% Atheisten. Genauere Zahlen kann man bei Wiki nachlesen.

    7.) Haben Sie den verfolgten Christen aus dem Orient, die bei uns Schutz suchen, schon ins Gesicht gesagt, sie sollten ihren „christlichen Müll“ hinter verschlossenen Türen oder im Orient zelebrieren?

  47. @ Cendrillon 3. Dezember 2017 at 09:48

    Die Weihnachtsansprache hält der Buprä
    Die Neujahrsansprache der Kanzler*In

  48. Allen Patrioten unbd dem PI-Team auf Pi-News eine gesegnte und friedliche Vorweihnachtszeit.

    Möge Gott seine schützende Hand über Deutschland und Europa halten, damit alles friedlich bleibt!

    Ich sehe immer das Licht am Ende des Tunnels: AFD, die immer stärker wird.

    Gut für Deutschland, gut für Europa!

    Gott schütze uns alle!

  49. Auch ich wünsche allen einen wundervollen 1. Advent.
    Draußen schneit es, alles ist still, die Kerze brennt und ich beobachte die Vögel in ihrem Vogelhäuschen. An diesem kleinen Fleck ist die Welt noch in Ordnung. Danke an euch alle, dass es euch gibt.

  50. Euch allen einen besinnlichen ersten Advent.
    Ich war gestern im Rahmen einer Weihnachtsfeier auf einen sogenannten „Hüttenzauber“,ehemals Weihnachtsmarkt eingeladen.Dort war nichts Weihnachtliches mehr zu sehen,viele Freßbuden,Security natürlich und die üblichen Ramschverkäufer.Echt traurig:-((

  51. Man mag vom christlichen Glauben und den Kirchen halten was man will, aber die Adventszeit und Weihnachten sind trotzdem eine ganz besondere Zeit des Jahres. Ich selbst bin schon lange aus der Kirche ausgetreten und habe mich vor allem durch das extrem christenfeindliche und islamfreundliche Verhalten der Kirche in der Flüchtlingsfrage, aber auch durch die Geldverschwendung der Kirche auf der einen und die Geldgier zum Beispiel beim gnadenlosen Ausnehmen von Pflegebedürftigen auf der anderen Seite, immer in meinem Entschluss bestätigt gefühlt. Den Advent feiern wir trotzdem, haben ein paar Lichterketten aufgehängt, etwas dekoriert und Weihnachtsplätzchen gebacken, schließlich gibt es wenige westliche und christliche Traditionen, die man in diesem Land noch offen pflegen darf, ohne gleich denunziert, angegriffen und in die fremdenfeindliche Ecke gestellt zu werden. Bei Weihnachten ist das Bekenntnis zur Tradition und christlichen Bräuchen noch erlaubt, aber die Frage stellt sich allmählich wirklich, wie lange das noch der Fall sein wird? Viele etablierte Politiker arbeiten ja schon lange daran das Fest abzuschaffen oder zumindest seinen Charakter zu verändern. Weihnachtsmärkte werden zu Lichterfesten und Winterbasaren, die mit den gemeinhin als Merkel-Legi bekannten Betonklötzen mehr schlecht als recht gegen die so sicher wie das Amen in der Kirche erwartbaren Terroranschläge von Moslems gesichert werden müssen. Weihnachtsmänner werden schwul und rosa und statt Weihnachtsbeleuchtung und weihnachtlich dekorierter Fenster von Geschäften, sieht man in den Innenstädten vieler deutscher Großstädte mittlerweile fast mehr Shisa-Bars, orientalischer Teestuben und Dönerbuden mitsamt vollbärtiger und bekopftuchter Kundschaft. An manchen Orten ist es so schlimm, dass selbst meine aus dem Ausland stammende und selbst als Migrantin nach Deutschland gekommene Frau mittlerweile offen sagt, dass sie es nicht mehr ertragen kann, weil sie sich wie in Arabien und nicht mehr in Mitteleuropa fühlt. Die heute veröffentlichten Pläne der Grünen vermehrt Lehrerinnen mit Kopftuch haben zu wollen, damit die Deutschen sich schon von Kindheit an besser in den Islam integrieren, oder die von Merkel geäußerten Pläne Millionen Afrikaner zur Ausbildung nach Deutschland zu holen, die danach nie wieder gehen und unserem Land vollends den Rest bis hin zum Bürgerkrieg geben werden, tragen ein Übriges dazu bei, dass man den Advent in diesem Jahr trotz Schnee und allem nicht wirklich genießen kann. Der nächste gelungene Terroranschlag von Merkels und Junckers Gästen aus Syrien und anderen islamischen Ländern wird nach den vielen zuletzt vereitelten Anschlagsplänen zudem nicht mehr lange auf sich warten lassen. Dann gibt es wieder geheuchelte Krokodilstränen von ein paar Politikern und die nächsten paar tausend potentiellen Terroristen, die man ins Land lässt. Wäre es nicht so unfassbar dramatisch und unerklärlich haarsträubend, was die Politik da abzieht und mit einer Neuauflage der GroKo weiter abziehen wird, man könnte es fast für einen Witz halten. Schade eigentlich, Deutschland war mal ein schönes Land mit guten Werten und Traditionen und fleißigen Menschen. Jenen Anflug, der davon noch übrig ist, versuche ich dieses Jahr zumindest noch zu genießen und ich wünsche jedem anderen, dass er auch dazu in der Lage ist. Nach der Weihnachtszeit im nächsten Jahr werde ich mich dann wohl vornehmlich damit beschäftigen, ob es dieses Land mit seinen 87 Prozent Weiter-so-Wählern und den Bahnhofsklatschern und grünen Möchtegern-Weltverbesserern noch wert ist hier jedes Jahr hohe fünfstellige Beträge an Steuern abzuführen und mich für meine Meinung, die früher mal Mitte und normal war, anfeinden und gängeln zu lassen. Eventuell ist ein Neuanfang in einem Land ohne Moslems und hirntote Politiker, die ihr eigenes Land bewusst zerstören wollen, doch die bessere Lösung. Die Frage ist nur, wohin soll man gehen, denn es bleiben nicht mehr viele normale Länder übrig, die nicht voll auf dem Trip der Islamisierung sind.

  52. @Maria-Bernhardine 3. Dezember 2017 at 07:15

    Die Orthodoxen haben immer noch den Brauch des Adventsfastens.

    P.S. Allen PI-lern einen beschaulichen Advent!

  53. Vor meinem Fenster eine herrliche Winterlandschaft,
    die erste Kerze auf dem Adventskranz brennt
    und ich habe eben unsere Krippe aufgestellt.
    Mir ist ganz warm ums Herz.

    Ich wünsche Euch allen einen schönen 1.Advent und ebenfalls ein
    warmes Herzgefühl!

  54. Immer ein Lichtlein mehr
    im Kranz, den wir gewunden,
    dass er leuchte uns so sehr
    durch die dunklen Stunden.

    Zwei und drei und dann vier!
    Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
    und so leuchten auch wir,
    und so leuchtet das Zimmer.

    Und so leuchtet die Welt
    langsam der Weihnacht entgegen.
    Und der in Händen sie hält,
    weiß um den Segen!

    Matthias Claudius

    @ Frau Aydan Ätzekotz: DAS gehört zu unserer deutschen Kultur, die sie nicht erkennen!

  55. Maria-Bernhardine 3. Dezember 2017 at 08:14

    @ Gardes du Corps 3. Dezember 2017 at 07:33

    Gardes du Corps hat natürlich in der Sache recht. Wobei das Feiern der Wintersonnenwende keine Angelegenheit ist, die sich speziell auf Germanen beschränkt.

    „Und dem verstorbenen Germanenhäuptling wurden sein Lieblingspferd, Lieblingsköter u. Lieblingsfrau mit ins Grab gegeben.“

    Und davor gab es einfach das traditionelle Doppelgrab – der Mensch und seine Lieblingshyäne. Frauen und Pferde hatten in diesem Doppelgrab – zum Leidwesen der Frauen, den Pferden war das vermutlich eher egal – nichts zu suchen. Entsprechende Gräber wurden etwa in Wiesbaden am Mosbacher Berg ausgegraben.

    Die Pferdegöttin Epona könnten die Altvorderen von den Skythen übernommen haben, mit denen sie durchaus freundliche und wirtschaftlich bedeutsame Beziehungen aufgebaut hatten. Wie auch immer ihr EIgenname war – die „Aunjetitzer Kultur“, so ihre wissenschaftliche Bezeichnung nach dem ersten Fundort entsprechender Artefakte, war es jedenfalls nicht. Diese Vorfahren sind u.a. für die Himmelsscheibe von Nebra verantwortlich. Bezeichnungen wie „Sachsen“ oder „Germanen“ kamen erst sehr viel später auf.

  56. Gerade in der Samsung-Werbung – da geht es um Weihnachten, indisches Lichterfest, jüdisches Hanukkafest und Chinesisches Lampenfest, aber kein Rammeldan!
    🙂

  57. Noch ein Gedicht:

    Vorfreude auf Weihnachten

    Ein Kind – von einem Schiefertafel-Schwämmchen
    Umhüpft – rennt froh durch mein Gemüt.

    Bald ist es Weihnacht! – Wenn der Christbaum blüht,
    Dann blüht er Flämmchen.
    Und Flämmchen heizen. Und die Wärme stimmt
    Uns mild. – Es werden Lieder, Düfte fächeln. –
    Wer nicht mehr Flämmchen hat, wem nur noch Fünkchen glimmt,
    Wird dann doch gütig lächeln.

    Wenn wir im Traume eines ewigen Traumes
    Alle unfeindlich sind – einmal im Jahr! –
    Uns alle Kinder fühlen eines Baumes.

    Wie es sein soll, wie’s allen einmal war.

    Joachim Ringelnatz (1883-1934)

  58. cybertobi 3. Dezember 2017 at 11:04

    „Die Frage ist nur, wohin soll man gehen, denn es bleiben nicht mehr viele normale Länder übrig, die nicht voll auf dem Trip der Islamisierung sind.“

    Das ist jetzt Ansichtssache. Ich sehe das nicht so.

  59. “ Niemandem – keiner Rentnerin, keinem Arbeitslosen, keiner Alleinerziehenden und keinem Kranken – wurde „wegen der Flüchtlinge“ ein Cent weggenommen.“
    ******************
    Immer wieder: wenn die Logik verbogen wird, muß mit viel Geld wird unser falsches gutes Gewissen erkauft werden.
    Der typische naive – um nicht zu sagen „irre“ – Begründungs-Scheiß, mit dem uns die psychopathischen Gutmenschen Sand in die Augen streuen wollen.

    Frohen 1. Advent euch allen !

  60. @cybertobi
    “ Bei Weihnachten ist das Bekenntnis zur Tradition und christlichen Bräuchen noch erlaubt, aber die Frage stellt sich allmählich wirklich, wie lange das noch der Fall sein wird? Viele etablierte Politiker arbeiten ja schon lange daran das Fest abzuschaffen oder zumindest seinen Charakter zu verändern. “
    *********************
    Seltsamerweise hatte ich gerade den gleichen Gedanken.
    Wie lange wird es dauern, bis Menschen, die Weihnachten traditionell feiern, ihr Heim entsprechend schmücken, als Nazis , mindestens aber als “ rächts “ bespuckt werden? Und drum wird es vielleicht auch verboten werden. Natürlich aus Rücksicht und Toleranz vor den viel besseren Traditionen unserer bunten GästeInnen. Ich glaube wir sind auf dem Weg dahin.

  61. „…Leben wir also unsere Traditionen, feiern wir unsere Feste und vergessen wir auch in dieser schwierigen Zeit nicht, was uns lieb und wertvoll ist!“

    Diesen frommen Gedanken schließe ich mich vollumfänglich an und wünsche euch allen einen besinnlichen – ähh.., Tag.

    Loriot Advent
    https://www.youtube.com/watch?v=9_TEGc4ygcU

  62. Sollen die Leute sagen und denken was sie wollen,
    wir feiern Weihnachten nach christlicher Tradition, dazu gehört ein schön geschmückter Tannenbaum und eine kleine Krippe (mit dem Jesuskind, Maria & Josef, den hl. drei Königen Kaspar-Melchior-Balthasar, einem Esel und der Stern von Bethlehem prangt oben am Stall-First) die an die Geburt Christi des Messias in Bethlehem erinnern soll.

  63. Ich wünsche dem grossartigen und engagierten PI-Team, wie auch allen Kommentatoren und PI-Lesern einen ruhigen und besinnlichen Advent.

    Hoffen wir gemeinsam auf die Rückkehr einer Zeit, in der wir wieder (wie gewohnt), gleich an welchem Ort und zu welcher Tageszeit, unbeschwert den öffentlichen Raum begehen können, ohne um unser Leben, und das unserer Mitmenschen fürchten müssen.

  64. Schönen 1. Advent.

    Die Wünsche gebe ich gerne zurück, an das PI-Team und alle Mitkommentatoren.

    Wetter aktuell hier™: Schnee, wintergrau, trocken. Heute frühmorgens zu Pferd einsam im Winterwald. Perfekte Adventsstimmung. Islamfreie Zone. Noch frische Tannenäste mitgebracht. Später heute zünde ich die erste Kerze am Adventskranz an. Dazu gibt es Mandarinen und Nüsseknacken (Walnüsse, Paranüsse, Haselnüsse, Mandeln; Familientradition zu Advent). Und natürlich das hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Es_kommt_ein_Schiff,_geladen

    https://www.lieder-archiv.de/es_kommt_ein_schiff_geladen-notenblatt_200026.html

    Und ja: Ich bin schon seit Jahrzehnten aus der Kirche (evangelisch) ausgetreten.

  65. Das zu den Germanen und der christlichen Inkulturation des Vorgänger-Festes von Heinrich Heine

    „Das Christentum – und das ist sein schönstes Verdienst – hat jene brutale germanische Kampflust einigermaßen besänftigt, konnte sie jedoch nicht zerstören, und wenn einst der zähmende Talisman, das Kreuz, zerbricht, dann rasselt wieder empor die Wildheit der alten Kämpfer, die unsinnige Berserkerwut.“

    – Zur Geschichte der Religion und Philosophie in Deutschland. 3. Buch http://www.zeno.org/nid/20005029740

    Ich wünsche allen eine gesegnete, friedvolle Adventszeit.

  66. Ich wünsche allen Mitstreitern einen schönen ersten Advent!
    Nachher geht es wieder auf den Weihnachtsmarkt. Jetzt erst recht.

  67. Alle Jahre wieder

    Alle Jahre wieder
    Kommt das Christuskind
    Auf die Erde nieder,
    Wo wir Menschen sind.

    Kehrt mit Seinem Segen
    Ein in jedes Haus,
    Geht auf allen Wegen
    Mit uns ein und aus.

    Ist auch mir zur Seite
    Still und unerkannt,
    Daß Es treu mich leite
    An der lieben Hand.

    Autor: Wilhelm Hertz 1835-1902)
    Titel: Alle Jahre wieder

  68. Auch ich wünsche allen PI- Kommentatoren und Mitlesern, denen ihre Heimat noch am Herzen liegt, eine schöne Adventszeit.
    In diesem Lied, Zeile für Zeile, ist ein großer Teil des christlichen Glaubens enthalten.

    Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,
    es kommt der Herr der Herrlichkeit.
    Ein König aller Königreich,
    ein Heiland aller Welt zugleich.
    Der Heil und Leben mit sich bringt,
    derhalben jauchzt mit Freuden singt:
    Gelobet sei mein Gott,
    mein Schöpfer reich von Rat.

    O wohl dem Land, o wohl der Stadt,
    so diesen König bei sich hat.
    Wohl allen Herzen insgemein,
    da dieser König ziehet ein.
    Er ist die rechte Freudensonn,
    bringt mit sich lauter Freud und Wonn.
    Gelobet sei mein Gott,
    mein Tröster früh und spat.

  69. OT

    DAS CHRISTLICHE ABENDLAND MUß VOR
    LINKEM BANAUSENTUM UND ISLAM
    GERETTET WERDEN!

    Orlando di Lasso – Missa octavi toni SANCTUS – BENEDICTUS
    https://www.youtube.com/watch?v=kVnseJ_a118
    Orlando di Lasso (französisch: Roland oder Orlande de Lassus; * 1532 in Mons, Hennegau; † 14. Juni 1594 in München) war einer der bedeutendsten Komponisten und Kapellmeister der Renaissance.

    Der Geburtsort von Orlando di Lasso ist unbestritten; nicht ganz gesichert ist sein Geburtsjahr. Weil Angehörige der Oberschicht ihr Geburtsdatum genau kannten, wird von Musikhistorikern geschlossen, dass der Komponist aus einfachen Verhältnissen stammte.

    Seinen ersten Unterricht im Lesen, Schreiben und Gesang erhielt er in seiner Heimatstadt, wo er an der Kirche Saint-Nicolas-en-Bertaimont bis zu seinem 13. Lebensjahr als Chorknabe wirkte. Anwerber des Adels suchten damals in ganz Europa, besonders in den sogenannten spanischen Niederlanden, nach schönen Knabenstimmen.

    Der erste Biograf von Lasso, Samuel von Quickelberg, berichtet, dass Orlando wegen seiner „hellen, lieblichen Stimm“ zwei Mal entführt und von seinen Eltern wieder zurückgeholt wurde.

    Im Herbst 1544 verließ er seine Heimatstadt im Dienst von Ferrante I. Gonzaga, Vizekönig von Sizilien und Feldherrn von Kaiser Karl V. Ferrante war nach dem Friedensschluss von Crépy am 14. September 1544 auf der Durchreise durch die Niederlande und reiste mit Orlando über Fontainebleau zunächst nach Mantua und Genua und schließlich nach Palermo auf Sizilien, wo sie am 1. November 1545 ankamen.

    Hier bekam Orlando Zugang zu den Kreisen des dortigen Adels. Auch lernte er auf dieser Reise und den folgenden durch Italien die dortige Volksmusik und die Improvisation der Commedia dell’arte kennen, was ihn zu seinen ersten eigenen Kompositionsversuchen veranlasste.

    Im Juni des darauf folgenden Jahres reiste er mit Ferrante Gonzaga nach Mailand…

    Im Januar 1549 vertraute Ferrante Gonzaga den jungen Lasso, bei dem der Stimmbruch eingetreten war, dem kaisertreuen Ritter Costantino Castrioto an, mit dem er nach Neapel ging, wo er als Musiker etwa drei Jahre lang bei Giovanni Battista d’Azzia, dem Marchese della Terza weilte.

    Der letztere war ein Schwager von Ferrante und Amateurdichter; Orlando vertonte eines seiner Sonette, „Euro gentil“. In seinen Diensten machte Orlando ausführliche Bekanntschaft mit dem gesellschaftlichen Leben der dortigen Oberschicht, mit dem humanistischen Ideal von umfassend gebildeten Menschen…

    Darüber hinaus erwarb er umfassende Literaturkenntnisse und konnte bald fließend Deutsch, Italienisch, Französisch und Latein sprechen.

    (:::)

    Orlando suchte offenbar über prominente Personen eine Anstellung in Italien oder Spanien, war damit aber nicht erfolgreich. Immerhin wurde er durch die Vermittlung von Granvelle und dem in Antwerpen Handel treibenden Johann Jakob Fugger im September 1556 als Tenorsänger an den Hof von Herzog Albrecht V. nach MÜNCHEN verpflichtet.

    Hier bezog er ein ungewöhnlich hohes Gehalt, was darauf hindeutet, dass er schon von Anfang an zeitweise neben Ludwig Daser als Kapellmeister wirkte. Er besaß inzwischen gediegenste Kenntnisse fast aller Gattungen der Vokalpolyphonie, insbesondere der Motette…

    Im Jahr 1558 heiratete der Komponist Regina Wäckinger, die Tochter eines Landshuter Hofkanzlisten, der auch ein Bediensteter von Herzog Albrechts Ehefrau Anna war. Die Ehe wurde sehr glücklich, auch weil die bodenständige und praktische Regina einen Ausgleich zu dem temperamentvollen Wesen Orlandos bildete. Die genaue Zahl der Kinder ist nicht überliefert; schriftlich belegt sind drei Töchter und fünf Söhne; letztere wurden alle Musiker.

    (:::)

    Orlandos Grabinschrift auf dem Friedhof der Kirche St. Salvator in München, der 1789 aufgelassen wurde, lautete:

    Discant hab ich als Kind gesungen
    Als Knabe weiht’ ich mich dem Alt
    Dem Mann ist der Tenor gelungen
    In Tiefen jetzt die Stimm‘ verhallt.
    Laß, Wandrer, Gott den Herrn uns loben
    Sei dumpfer Bass mein Ton,
    Die Seele bei ihm oben!

    Das Epitaph von Orlando di Lasso wird im Bayerischen Nationalmuseum in München aufbewahrt.

    Ohne Zweifel war Orlando di Lasso der berühmteste Komponist des 16. Jahrhunderts, dessen außerordentlich vielseitiges Gesamtwerk sich durch den blühenden Musikaliendruck sehr schnell über Mittel- West- und Südeuropa verbreitete…

    Orlando war ein Hochgebildeter der Renaissance und ausgeprägter Kosmopolit des 16. Jahrhunderts, aus dessen Briefwechsel hervorgeht, dass er keine Scheu hatte, frei seine Meinung zu äußern.

    Dem Unverstand seiner bayerischen Dienstherren gegenüber wusste er seine geistige Überlegenheit geschickt einzusetzen. Er vereinte höchste kompositorische Meisterschaft mit enormer Schaffenskraft, wodurch es, durch ihn und Palestrina, zum letzten Höhepunkt der franko-flämischen Musik kam.

    Er zeigte eine schöpferische Universalität wie kein anderer und komponierte deutsche Lieder, französische Chansons, liturgische Musik wie Messen, Magnificats und Hymnen ebenso wie Werke zur weltlichen Repräsentation…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Orlando_di_Lasso

  70. RUSSLAND WARNT SEOUL UND TOKIO VOR ZERSTÖRUNG – BEI US-KRIEGSDRANG

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat Südkorea und Japan vor den folgen des US-“Abenteuer“- und Kriegsdrangs gewarnt, sollten die USA den Krieg gegen Nordkorea tatsächlich beginnen und Südkorea wie Japan diesen US-gewollten Krieg zu lassen:

    “Seoul und Tokio werden diesem Krieg als erstes zum Opfer fallen, mit fatalen Folgen!“

  71. Gestern Abend musste ich noch etwas besorgen und war dazu erst in der Filiale eines Discounters, dann noch in einem anderen Supermarkt. Die Kundschaft an erster Stelle hatte offensichtlich mehrheitlich türkische Wurzeln, an zweitem Ort war sie stärker gemischt. An beiden Kassen saßen augenscheinlich Einheimische, die mir routiniert ein „schönes Wochenende“ wünschten, was ich explizit mit guten Wünschen zu einem schönen ersten Advent erwiderte. Die Discounter-Kassiererin schenkte mir daraufhin ein Lächeln, der junge Bursche im anderen Supermarkt schien meine Erwiderung überhört zu haben.

    Ob die islamische Kundschaft Notiz davon genommen hat? Keine Ahnung. Sicher bin ich mir aber, dass der Mehrheit der „gut integrierten“, de facto einfach unauffällig in ihrer Gemeinschaft lebenden Moslems das mehr Respekt abnötigt als jede selbstverleugnende Anbiederung, wie sie gerne mit dem Argument der sonst drohenden Ausgrenzung betrieben wird.

  72. Advent=Ankunft
    ja, daß es bald wieder früher heller wird, freundlicher und sonniger,wärmer
    So wie sich das für ein Fest der Sonnenwende gehört in unseren Breitengraden

  73. Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

    Nicht um meine Sprache zu verlernen, lerne ich andere Sprachen, sondern ich gehe bloss durch fremde Gärten, um für meine Sprache Blumen zu holen.

    Meine geliebte deutsche Leitkultur!

  74. 02 Dezember 2017
    Wien: Fackelzug für verfolgte Christen am 12. Dezember
    http://www.kath.net/news/61889

    01 Dezember 2017
    😀 Globaler Atheistenkongress wegen mangelnder Beteiligung abgesagt
    SIND DENN SCHON SO VIELE (LINKE) ATHEISTEN ZUM ISLAM KONVERTIERT?
    http://www.kath.net/news/61878

    Über den konfessionellen Hintergrund von Prinz Harrys Braut Meghan Markle(ANM.: DAS IST WIE MERKEL, MERKLE, MÄRKLIN & MARKWADT EIN DEUTSCHER NAMEN; BEZUG AUF GRENZE, GRENZSCHÜTZER) bestand Unklarheit: protestantisch erzogen, Schülerin einer katholischen Schule, in erster Ehe jüdisch verheiratet – Nun will sie anglikanisch werden…

    Die Church of England ist streng genommen die letzte Landeskirche, die noch der Autorität eines Staatsoberhauptes untersteht, nominelles Oberhaupt ist derzeit Queen Elizabeth II. Prinz Harry steht aktuell auf Platz fünf der Thronfolge…
    (ANM.: IN DEUTSCHLAND & SKANDINAVIEN BILDEN DIE PROTESTANTEN FAKTISCH IMMERNOCH ODER SCHON WIEDER DIE STAATSKIRCHEN)

    Die Vorfahren ihrer Mutter stammen aus Afrika und waren Baumwoll-Sklaven in den US-amerikanischen Südstaaten gewesen, die Vorfahren ihres Vaters stammen nach Angaben der „Bunten“ offenbar aus der Gegend von Offenburg (Gebiet des heutigen Erzbistums Freiburg – aber über die Konfession dieser Vorfahren ist nichts bekannt), auch Menschen mit Vorfahren aus der Schweiz und aus Preußen und aus England finden sich in der Ahnenreihe des Vaters…
    *http://www.kath.net/news/61882

    ( ANM. D. MICH)

  75. @ babbel 3. Dezember 2017 at 16:26

    Moslems haben niemals vor uns „Kafirun“ Respekt, denn wir seien wie lechzende Hunde 7.176, niedriger als Vieh 7.179, schlimmste Tiere 8.55, Kamele 19.86, Affen u. Schweine 2.65 u. 5.60, denn ihr Allah habe uns absichtlich störrisch „ungläubig“ 5.41 zwecks Brennstoff 2.24 für die Hölle 21.98 gemacht!

    Und wenn, so pfeife ich auf deren „Respekt“, zumal sie uns dann eh nur schmeicheln wollen, um was für sich u. den Islam herauszuschinden, was ihre koranische Pflicht 86.13-14 ist, 3.28, da ihnen der Kloran als direkte Offenbarung ihres Allah 43.3-4 gilt.

    Ja, laut zeitlos gültigem 33.62 Koran müssen Moslems uns hassen 60.4 u. 40.35, wie es Allah tut 40.10, uns 33.27 ausnutzen 8.67 u. 8.69, berauben 24.29 u. 48.20-21, hart zu uns sein 48.29, uns verfolgen 4.104 u. totschlagen 33.61, wo immer sie uns finden, was ihnen ein schönes Erlebnis sei 8.17 „Und Allah wollte (mit alledem) die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen.“
    http://www.ewige-religion.info/koran/

  76. @ nichtmehrindeutschland 3. Dezember 2017 at 18:17

    Gottvater hat uns Weihnachten das Jesuskind, seinen Sohn, also sich selbst geschenkt u. keinen Weihnachtsmann.

    Früher u. teils heute noch, bekommen Katholiken Geschenke an St. Nikolaus https://de.wikipedia.org/wiki/Nikolaus_von_Myra#Legenden oder Dreikönigstag, weil die drei Weisen aus dem Morgenland Geschenke (fürs Jesulein) brachten.

  77. @ deutschlandimstichgelassen at 18:17 Uhr

    Bei den Italienern wird gleich viermal Weihnachten gefeiert:

    Die weihnachtlichen Festtage beginnen mit dem 06. Dezember – dem Tag des San Nicola (Nikolaus). Eine Woche später – am 13. Dezember steht Santa Lucia im italienischen Kalender, wo die +++Armen beschenkt werden.

    Das eigentliche Weihnachtsfest steht am 25. Dezember an, wo das Jesus-Kind (italienisch: il Bambinello Gesu) in ganz Italien ausgiebig gefeiert wird. +++Die Bescherung findet bereits am frühen Morgen statt. Die Kinder finden ihre Geschenke entweder vor der Schlafzimmertür oder wie in Deutschland unter dem Weihnachtsbaum.

    Am 06. Januar kommt die +++gute Zauberin/Hexe La Befana zur Bescherung zu den Kindern. Sie saust nachts durch die Schornsteine und lässt für die artigen Kinder Geschenke in Schuhen oder Strümpfen zurück. Die bösen Kinder finden allerdings Kohlestückchen in ihren Schuhen.

  78. Maria-Bernhardine 3. Dezember 2017 at 18:00

    KORREKTUR:
    zweites r vergessen; richtig: Markwardt

  79. Die syrische Taqiyya-Meisterin Lamya Kaddor,
    Gattin des blonden Konvertiten Thorsten Gerald Schneiders,
    https://i.ytimg.com/vi/wxjhGUtVrps/maxresdefault.jpg
    zusammen zwei Kinder:

    27 November 2017, 11:30
    +++Muslimin Lamya Kaddor plädiert
    +++für Christkind und St. Martin

    Berlin (kath.net) „Deutschland ist zu 60 Prozent von Christen bevölkert und hat eine lange christliche Vergangenheit. Es gibt keinerlei Veranlassung, die hieraus entstandenen Traditionen gezielt abzuschwächen oder gar zu tilgen. Die zweitgrößte Religionsgruppe sind die Muslime, und die machen gerade mal fünf bis sechs Prozent der Bevölkerung aus“, dies sei „keine Größe, an der sich andere universell orientieren müssten“. Dies vertritt die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor in ihrem Beitrag in „T-online“ unter dem Titel: „Lasst die Finger vom Christkind“.
    http://www.kath.net/news/61824

    ACHTUNG! UND JETZT KOMMT´S:

    +++Wer aber unbedingt einen „Lichtermarkt“ machen möchte, der möge dafür „weder Migranten im Allgemeinen noch Muslime im Speziellen pauschal als Gewährsleute“ nehmen, um damit „solche Veränderungen zu legitimieren“, erläuterte Kaddor.

    Oder er möge zu Chanukka, Ramadan, Newroz oder sonstige für andere zentrale Anlässe ein Zeichen setzen.

    +++Gleichzeitig verwahrte sie sich auch gegen „jene Kräfte, die Muslimen immer wieder unterstellen, sie würden die christlichen Traditionen untergraben, nur um am Ende über ein angebliches Einknicken vor ‚dem‘ Islam oder eine angebliche Unterwerfung oder ein angebliches Appeasements zu zetern“.

    DIE LISTIGE

    +++Die Muslimin wies ausdrücklich darauf hin, dass sie niemanden kenne, der sich „ernsthaft durch Weihnachtsmärkte gestört“ fühle…
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_82767672/muslimin-appelliert-lasst-das-christkind-in-ruhe-.html

  80. Guten Abend,
    herzlichen dank werte Redaktion für die schönen Worte zum 1.Advent.

    Lasst uns unsere Traditionen feiern und nicht vermiesen, von wem auch immer!
    Wachsam bleiben!
    lokführer

  81. Babieca 3. Dezember 2017 at 13:44

    „Heute frühmorgens zu Pferd einsam im Winterwald.“

    Du bist nicht zufällig verwandt oder verschwägert mit der Pferdegöttin Epona?

  82. @ Leselupe
    Bei diesem Lied geht einem das Herz auf…. nicht nur weil es Tradition, sondern nur allzu wahr ist!
    Dazu noch folgender Bibelvers aus dem Johannesevanglium:
    „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn dahinab, damit alle die an ihn glauben, nicht verlorengehen, sondern das ewige Leben haben.“
    In keinem anderen „Glauben“ ist solches zu finden!

  83. Stefan Cel Mare 3. Dezember 2017 at 19:58

    Du bist nicht zufällig verwandt oder verschwägert mit der Pferdegöttin Epona?

    Leider nicht. Aber die ist mir natürlich sehr sympathisch.

  84. Babieca 3. Dezember 2017 at 21:25

    Regional unterschiedlich wird das Fest der Epona am 18.12. oder sogar am 1.1. gefeiert. Da sind wir schon sehr nah bei der Wintersonnenwende.

    Zudem ist Epona nicht nur die Göttin der Pferde, sondern zugleich Schutzgöttin der Kavallerie und der Wagenlenker. Nachdem heute die „Stärke“ eines Automobils immer noch in Pferdestärken angegeben wird, ist sie, so gesehen, auch die Schutzgöttin der Autofahrer.

    Apropos: auch wenn es noch etwas früh ist – es gibt ein neues Hathor-XMas-Special.
    Allerdings machen wir einen gewaltigen Zeitsprung – und landen im alten Rom.

    Der Titel ist demzufolge „Saturnalia“.

    Hathor berichtet über die Vorgeschichte und trifft anlässlich der Saturnalien auf eine Besucherin aus der Heimat, die sich inkognito in Rom aufhält.

    Es ist niemand anders als – Kleopatra.

    Weitere Protagonisten sind die skythische Prinzessin Axsaina mit ihrer Schwester, die sarmatische Prinzessin Edeka, bekannte Römer wie Julius Caesar, Pompeius und Marcus Antonius; Römerinnen wie Cornelia, Clodia und Fulvia. Ein namentlich nicht genannter Turkman muss an der Vergewaltigung der Prinzessin Edeka gehindert werden. Und das alles zu Beginn der Saturnalien…

    Und hier ist es zu finden:

    https://www.smashwords.com/books/view/760782

  85. OT: Noch etwas Besinnliches zu den aussterbenden Insekten …

    Dann war die handballgroße Pappkugel auf dem Garagendachboden neulich, die in diesem Sommer entstanden sein muss und die mich an ein Wespennest erinnert hatte, wohl eher das Werk konföderierter extraterrestrischer fliegender Mikroroboter. Vielleicht können diese ja die konventionellen Insekten ersetzen.

  86. Destruktiv wäre:
    Advent, Advent – ein Lichtlein brennt,
    erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier –
    und wenn das 5. Lichtlein brennt,
    dann hast du Weihnachten verpennt.

    Aber wir sind konstruktiv:
    Die Nussknacker, Räuchermänner, Weihnachtssterne, Schwibbogen und Engel sind ausgepackt und aufgestellt, die Weihnachts-CD’s sind hervorgeholt, die Pyramiden laufen und so bleibt nur, allen eine gesunde und schöne Adventszeit in angenehmer Atmosphäre zu wünschen, auf dass wir ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest erleben dürfen.

    Weihnachten findet auch ohne Konsumzwang und ohne gefährlichen Weihnachtsmarkt statt.
    Damit entfiele in vielen Familien Streit wegen unpassender Geschenke.

Comments are closed.