Print Friendly, PDF & Email

Nachdem US-Präsident Donald Trump den Präsidenten der sogenannten „Palästinenser“, Mahmud Abbas, am Dienstag offiziell vom Vorhaben, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, informierte, sind Systemmedien und der Islam sich einmal wieder einig, ihm sagen zu müssen, was er besser bleiben lassen sollte.

Schon im Januar, als er die Verlegung erstmals zum Thema machte erhielt Abbas ausgerechnet vom Oberhaupt der katholischen Christen Unterstützung, Druck auf Trump auszuüben.

Jetzt wägt er, wie das alle sechs Monate seit 1995 von US-Präsidenten getan wird eine Verlegung ab und die weltweite islamaffine Politikerkaste heult mit Medien und Moslems im Gleichklang, ob dieses „Affronts“.  Schon vor 22 Jahren beschloss der US-Kongress diesen Schritt, seither wurde der Termin dazu aber gemäß einer Klausel des Beschlusses jeweils um sechs Monate aufgeschoben. Am Montag lief die neuerliche Frist ab. Trumps Vorgänger entschieden den Aufschub ausnahmslos immer. Aber dieser Präsident versprach die Verlegung schon in seinem Wahlkampf. Ein Sprecher des Weißen Hauses sagte, für Trump sei nicht die Frage, ob die Botschaft nach Jerusalem verlegt werde, sondern wann. Die Verlegung wäre gleichzusetzen mit einer Annerkennung Jerusalems als Hauptstadt. Trumps Entscheidung wird für heute Abend erwartet.

Islam droht mit Gewalt und Terror

Nicht nur arabische Politiker heben nun den drohenden Zeigefinger und „warnen“ vor „Fanatismus und Gewalt“, auch, wie könnte es anders sein, Bundesaußenminister Sigmar Gabriel fühlt sich, im Gleichklang mit der Türkei berufen  dem US-Präsidenten zu sagen, was er zu tun habe.

Alles was „die Krise“, wie der Krieg des Islam gegen Israel verniedlichend genannt wird, verschärfe, sei in diesen Zeiten kontraproduktiv, so der deutsche Außenminister. Auch die Türkei stemmt sich naturgemäß vehement gegen die Anerkennung Jerusalems. Türkenführer Erdogan sprach von einer„roten Linie für Muslime“ und droht mit dem Abbruch der Beziehungen zu Israel. Die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels wäre „ein harter Schlag gegen das Gewissen der Menschheit“, polterte Erdogan, der offenbar nur Moslems als Menschen sieht.

Die EUdSSR bläst ins gleiche Horn. EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini erklärte, „der Status Jerusalems als künftige Hauptstadt beider Staaten“ müsse „durch Verhandlungen“ gelöst werden. Als ob der Islam mit sich verhandeln lassen würde. Ähnlich tönt auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

Saudi-Arabien zeigte sich „ernsthaft und tief besorgt“. So ein Schritt würde den „historischen Rechten“ des palästinensischen Volkes auf Jerusalem widersprechen und die Moslems provozieren, heißt es.

Die Terrortruppe Hamas droht wie immer mit Gewalt und rief für Mittwoch zu einem „Tag des Zorns“ und zu einer neuen Intifada auf. Aber auch Saudi-Arabien, das sich zuletzt Israel spürbar annäherte, warnte: Ein „solcher gefährlicher Schritt“ werde wahrscheinlich „die Leidenschaft von Muslimen in der ganzen Welt aufflammen lassen“.

Israel nimmt’s gelassen

Ganz anders sieht man das in Israel. Der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman wünscht sich von Donald Trump, diese „historische Gelegenheit“ zu ergreifen. Ähnlich äußerte sich auch Israels Bildungsminister Naftali Bennett (45) und verwies darauf, dass auch die israelischen Botschaften sich schließlich in Berlin und Washington und nicht in München und New York, befänden „Israel ist stark. Staaten sollten nicht vor Gewaltandrohung kapitulieren, sondern das Richtige tun“, kommentierte er die Drohungen.

Die Reaktion, westlicher Medien wundert nicht, die der Politiker ist erschreckend. Zeigt sie doch wohin die Reise gehen sollte – alles unterwirft sich dem Gewaltdiktat des Islam. Bei jeder Entscheidung müsste man demnach erst einmal abwägen, ob dadurch die Sprengfreudigkeit der Korannazis der Welt nicht eventuell gefördert würde. Irre sind aber durch nichts zu beschwichtigen. Der Islam wird immer einen neuen Grund finden zu morden.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

173 KOMMENTARE

  1. Bin ja mal auf die Reaktionen unserer Neubürger gespannt. Ob sie noch bis Freitag abwarten können?

  2. Trump ist – entgegen der Ansicht unserer „Eliten“ – keine Witzfigur. Der zieht das Ding durch.

    Irgend wie schon lustig, dass so eine Witzfigur wie Gabriel seine Klappe aufmacht. Der hat bei Netanjahu noch nicht mal einen Termin wahrnehmen können, weil es ihm wichtiger war, sich am gleichen Tage mit Israel-Hassern zu treffen.

  3. OT

    R.I.P
    Johnny Halliday

    la plus grande étoile francaise nous a quitté

    Der französische Nationalheld und Superstar Johnny Halliday ist gestern im Alter von 74 Jahren verstorben. Ich kenne keinen einzigen deutschen Star welcher auch nur annähernd die Größe und das Format dieses Johnny Halliday hat oder gehabt hat.

  4. Ein kleiner Sieg für die Juden im Vergleich zur den gesamtmuselmanischen „Protesten“(Bumm!) einschlägiger „Friedensaktivisten“ (Bumm!), die zu erwarten sind (Bumm!). Die religiöse Rechte in den USA wird frohlocken, denn die Endzeit ist näher gerückt. — Alle bekloppt!

  5. „““Auswärtiges Amt warnt vor gewalttätigen Auseinandersetzungen

    Die Bundesregierung warnt angesichts der Pläne von US-Präsident Trump vor Ausschreitungen.
    Die Bundesregierung rief dazu auf, sich über die lokalen Medien zu informieren und die betroffenen Gebiete zu meiden. (szu/dpa)“““

    Also… alle Deutschen… bitte bleiben Sie in Ihren Wohnungen und verlassen Sie diese NICHT!!!
    Beachten Sie bitte die Durchsagen in den bekannten Medien.
    Wir werden Sie informieren wenn das Kalifat ausgerufen wurde.
    Die Behausung ist dann bitte in Vollverschleierung zu verlassen.
    Die Kollektive Bibelverbrennung findet im Anschluss an die Ausrufung des Kalifates statt.
    Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern einen schönen Ramadan.

  6. Go Donald Go! Islam kennt eh nur Eskalation. Lasst es eskalieren, überall!!! Solange demografisch überhaupt noch zu bewältigen ist!!


  7. […]Islam droht mit Gewalt und Terror […]

    Das ist ja mal was völlig Neues.
    Derartiges kannte man vom Islam bis jetzt überhaupt noch nicht.

    (Wer Sarkasmus findet, darf ihn behalten)

  8. Trump hat Eier in der Hose und lässt sich nicht einschüchtern..

    Wenn Islamisten,oder deren Fans wie Gabriel & Co.. aufheulen,hat Trump alles richtig gemacht..

    Respekt vor diesem US-Präsidenten!

  9. Jerusalem ist sein ein paar tausend Jahren schon die Hauptstadt des Jüdischen Volkes.
    Da hilft auch keine angebliche nächtliche Reise auf einem fliegenden Pferd
    mit einem pädophilen Propheten im Sattel um dies zu ändern.
    Nebenbei, die islamischen Eroberungskriege ändern diesen Fakt ebensowenig.
    Shalom. Ysrael am chai!
    H.R

  10. Die Kommentarspalten bei Focus und der Welt zum entsprechenden Artikel sind mehr als deprimierend. Gefühlt die Hälfte der Kommentatoren ist der Meinung, dass dieser Schritt von Trump falsch ist (soweit ja Ok als Meinung), ABER die Begründung liegt fast immer in der Angst vor entsprechendem Terror als Antwort.
    Aber das darf doch keinenfalls als Begründung dienen, ständig nachzugeben, zu kuschen, sich zu bücken und zu hoffen, dass doch bitte keine Gewalt mehr von den Mohammedanern ausgeht!! Mich erschreckt wirklich, dass diese Bücklings-Haltung so dermaßen verbreitet ist. Das wird den Bücklingen in Zukunft keinenfalls den Hals retten, wenn es soweit ist.

  11. Übrigens: Die USA sind noch auf der Suche nach einem geeigneten Gebäude. Ich schlage den Felsendom vor!!

  12. „der Status Jerusalems als künftige Hauptstadt beider Staaten“ müsse „durch Verhandlungen“ gelöst werden. Als ob der Islam mit sich verhandeln lassen würde.

    Genau, und Trump hat’s verstanden.

  13. OT

    Dhimmi’geschützt‘ quran.com/9/29 PM theresa may
    verbietet Pamela Geller, Robert Spencer & Michael Savage ihre Einreise in England,
    weil Robert Spencer doch tatsächlich gesagt hat,

    … the Koran (of Allah 40:2) befürwortet Kriegsführung gegen (‚böse‘ 8:37, 98:6) UNgläubige 9:5, 29-33 …“, 111 http://schnellmann.org/angelina-jolie-islam-beautiful-religion.html#replaced-by-the-best-nation-on-earth

    … aber fromme Jihadis 4/74-76, 8/39 läßt sie UNgehindert nach U.K. paSSieren!

  14. Ja, für Erdogan ist bei Jerusalem „eine rote Linie überschritten“. Ich dachte, die „rote Linie“ sei, wenn ich als Nicht-Moslem mal nach Mekka oder Medina reinwollte. Oder wenn ich eine islamische Frau ausführen wollte, ohne selber zu konvertieren. Oder ein Bild von Mohammed zeichnen. Oder oder oder.

    Am meisten nervt mich aber wieder die ewige Dichotomie zwischen Jammern und Drohen, Jammern und Drohen. Oder ist es die Tatsache, dass sich Vertreter unserer Regierung oder der EU schon wieder auf die Seite des Islam stellen? Ich weiß es mittlerweile gar nicht mehr.

    Wobei, was da noch wichtig ist: Bei der Anzahl von Moslems, die wir hier inzwischen in Europa (=“dem Westen“) haben, birgt das durchaus auch für hier noch Zündstoff. Dennoch: Klasse, Trump!

  15. Winston Smith at 11:37

    Die meisten Kommentare,die pro Trump plädieren,werden bei den Einheitsmedien nicht veröffentlicht…Man lässt ein paar kritische Kommentare zu die pro Trump sind und lässt alle Kommentare zu,die sich gegen Trump aussprechen..
    Hier geht es nicht um eine Bücklingshaltung,sondern um eine kontrollierte Vorgehensweise der Lügenpresse..

  16. Eine Botschaft gehört dort hin, wo die meisten Leute die Dienstleistungen dieser Botschaft in Anspruch nehmen. Wenn eben die meisten Besucher in Jerusalem zu erwarten sind, dann gehört sie auch dort hin.
    Das nennt man schlicht und ergreifend Zweckmäßigkeit und hat erst mal nichts mit Provokation und hoher Politik zu tun.

    Im Fall Israel ist es so, dass der Staat Israel die Kontrolle über Jerusalem ausübt und es ist bereits klar, dass Israel das auch weiter tun wird, egal ob es nun in ferner Zukunft einen Friedensvertrag, eine 2-Staaten-Lösung geben wird oder nicht. Es ist so, egal ob der „Gebietserwerb“ im 6-Tage-Krieg nun juristisch einwandfrei war oder nicht. Und die USA akzeptieren diesen Sachverhalt. Im Fall das es in Zukunft doch nicht so sein wird, ist die Botschaft schnell wieder nach Tel Aviv zurück verlegt.
    Ich schätze, der Schritt ist bereits mit den arabischen „Partnern“ abgestimmt und von dort wird auch nicht viel zu hören sein. Das Aufheulen wird eher aus dem Bereich Hisbollah etc. kommen.

    Auch im Fall Rotchina und Nationalchina haben die USA umgeschwenkt und die Realistät anerkannt, eben aus reiner Zweckmäßigkeit.

    Und mit Russland wird dies zukünftig genauso geschehen. Die Europäer werden erkennen oder wissen bereits jetzt: mit Russland kann man tolle Geschäfte machen, mit Vorteil auf beiden Seiten. Mit der Ukraine geht das nicht, bzw. nur zulasten der Europäer. Von daher wird auch hier die Einsicht kommen.

  17. Donald Trump soll es machen. Der Islamabschaum soll seine Fresse halten.
    Bei der Hamas ist sowieso jeden Tag „Tag des Zorns“. Zudem foltern sie ihr eigenes Volk und stecken sämtliche Hilfsgelder in Waffen.

    Die EU-Bücklinge haben gar nix zu melden. Großbritannien ist draußen und damit auch 1/3 der europäischen Budgets Die ganze Welt lacht über Europa wegen der „Flüchtlingskrise“. Von der Türkei erpresst und von einer Größtenwahnsinnigen angeführt steht Europa am Abgrund.

    Und diese Vollpfosten drohen nun Donald Trump der seine Aufgabe prächtig macht. Dessen Land, dank ihm, ein Aufschwung erfährt. Donald mach die US-Botschaft nach Israel und hör nicht auf die Vollpfosten, Kriegstreiber und Hungerleider dieser Welt.

  18. Diplomatie
    US-Botschaft nach Jerusalem? Ein richtiger Schritt

    Seit längerem gelingt es den Palästinensern, dass die jüdischen Bindungen an die heilige Stadt infrage gestellt werden. Da kann es nicht schaden, wenn Amerika mit seiner Vertretung Israels Ansprüche stärkt.

    Kein Konflikt der Welt ist so umzingelt von uralten Floskeln und Mantras wie der Nahostkonflikt. Dazu gehört seit mindestens zwei Jahrzehnten auch die Behauptung, es sei dem Friedensprozess nicht zuträglich, wenn die USA ihre Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen und die Stadt als israelische Hauptstadt anerkennen.

    Deshalb haben sich eine Reihe von Präsidenten seit 1995 der Forderung des US-Kongresses widersetzt, Amerikas diplomatische Vertretung in die heilige Stadt zu bringen. Unter Donald Trump soll sich das nun ändern. In den kommenden Tagen werde der Präsident die Entscheidung treffen, verkündete das Weiße Haus. Eigentlich war sie für Montag angekündigt.
    Die Verlegung der US-Botschaft wäre im Kern eine richtige Entscheidung. Schließlich ist es jedem Staat selbst überlassen, wo er seine Hauptstadt einrichten will. Und die Israelis hatten ihre Regierungsgebäude schon in Jerusalem gebaut, als die Stadt noch geteilt war und sie nur über den Westteil verfügten, während der Ostteil noch von Jordanien beherrscht wurde.
    Anzeige

    Der Status Jerusalems als israelische Hauptstadt ist also älter als der Sechstagekrieg von 1967, in dessen Verlauf Israel auch den Ostteil der Stadt eroberte. Ein solcher Akt der Anerkennung nimmt auch keineswegs das Ergebnis von Friedensverhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern vorweg.
    Es gibt jedenfalls keinen Grund, warum die Palästinenser den Ostteil von Jerusalem nicht ebenfalls zu ihrer Hauptstadt machen könnten, wenn beide Seiten sich auf eine entsprechende Lösung einigen.

    Kritiker einer Verlegung argumentieren, es sei gefährlich, den Status quo in Jerusalem zu verändern, bevor der Konflikt gelöst sei. Dabei betreiben die Palästinenser ihrerseits und seit Jahren recht erfolgreich ebenfalls eine Veränderung dieses Status quo.

    So haben sie etwa in der Unesco absurde und geschichtsklitternde Resolutionen durchgesetzt, in der die jüdischen Wurzeln der Stadt ignoriert werden. Angesichts dieser unilateralen und israelfeindlichen Bemühungen der Palästinenser ist es richtig, wenn die USA nun ihrerseits die israelischen Ansprüche auf die Stadt stärken.

    Und wenn sie damit auch die einzigartige Bindung des jüdischen Volkes an die heilige Stadt bekräftigen und so der schleichenden „Dejudaisierung“ Jerusalems in internationalen Gremien entgegentreten.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article171263682/US-Botschaft-nach-Jerusalem-Ein-richtiger-Schritt.html

    Palästinensische Geschichtsklitterung

    Es ist auch keineswegs ausgemacht, dass es den Friedensprozess gefährden muss, wenn Präsident Trump die Anerkennung nur vorsichtig genug formuliert und die offenen Territorialfragen im Osten der Stadt ausreichend berücksichtigt.

    Die Europäer und die Obama-Regierung hatten sich in den vergangenen Jahren jedenfalls zu sehr darauf fixiert, allein den israelischen Siedlungsbau als Haupthindernis für einen Frieden anzuprangern. Dabei gibt es auf palästinensischer Seite einen ebenso harten Verweigerungskern, der eine Konfliktlösung gleichermaßen erschwert.

    Die palästinensische Propaganda weigert sich weiterhin hartnäckig, Israel als jüdischen Staat anzuerkennen, und verneint sowohl die seit Jahrtausenden anhaltende Präsenz von Juden im heiligen Land wie auch deren tiefe historische Bindung daran. Es ist deshalb an der Zeit, dass der Westen die anhaltende palästinensische Geschichtsklitterung ebenfalls als Friedenshemmnis begreift.

    Sollte die Anerkennung von Jerusalem als israelischer Hauptstadt dazu führen, der Palästinenserführung die Vergeblichkeit ihrer Delegitimierungskampagne gegen Israel deutlich zu machen, so wäre das jedenfalls auch schon etwas wert.

    Das versprach Mr. Trump schon im Wahlkampf, dafür wurde er auch gewählt und das hat er jetzt gefälligst umzusetzen.

  19. Soren mach ich mir schon denn es wird sicher mehr Anschläge Attentate Morde und Demos geben. Dabei werden leider Unschuldige sterben. Ich hoffe aber das dadurch noch viel viel mehr zur Besinnung kommen und endlich begreifen das der Islam alles andere als Friedlich ist.

  20. „Saudi-Arabien zeigte sich ernsthaft und tief besorgt“.

    Na und, ich bin auch tief besorgt, da die dümmste Stadt Deutschlands zur Hauptstadt ernannt wurde.
    Wo bleibt da der inernationale Aufschrei?

  21. Liebe Israelis,
    nutzt diese historische Gelegenheit (endlich hat ein US-President seine Zustimmung erklärt, während seine Vorgänger feige weggeschaut haben) Jerusalem zu Eurer Hauptstadt zu machen!!
    Wer hat denn diese Stadt gegründet oder weiter ausgebaut? Der jüdische König David, während sein Sohn Salomo den Tempel errichtete.
    Wer hat den Tempel in Jerusalem zum Beten und Lehren genutzt? Jesus Christus!!
    Und erst 6oo Jahre später nahm der Islam die Stadt ein, obwohl sie gar keinen Bezug zu dieser Stadt hatten, um die sich dann Legenden über den Religionsführer Mohammed rankten. Nichts ist erwiesen.
    Warum mischen sich die Deutschen, wiederum der wider—–Gabriel, der ja nun gar keinenBezug zum jüdischen Jerusalem hat.
    Liebe Israelis, nehmt das Angebot an; ist für uns Christen auch vorteilhaft. Wer nicht dort verweilen will, kann ja gehen; am besten in das neue gelobte Land Deutschland. Hier gibt es alles umsonst.

  22. Dafür sollte man diesen Freitag nicht unbedingt auf einen Weihnachtsmarkt oder andere öffentliche Großveranstaltung gehen.
    Denn Freitag ist Hass-Tag und wenn im Hasstempel ein Hass-Iman Hass predigt, dann könnte der eine oder andere das als Auftrag auffassen.

  23. Wie es heute vor Gericht zugeht: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:4vKsuUMzeAMJ:https://rheinneckarblog.de/05/ein-richter-am-rande-des-nervenzusammenbruchs/134692.html+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de
    „Prozess gegen Schlägerbande eskaliert – Ein Richter am Rande des Nervenzusammenbruchs“

    http://www.danisch.de/blog/2017/12/05/die-humboldt-universitaet-und-die-finanzierung-des-terrors/
    und hier:
    http://www.danisch.de/blog/2017/12/05/mehr-zusammenhaenge-zwischen-links-terror-stasi-gender-und-humboldt-universitaet/
    Und wo wir gerade bei Zusammenhängen zwischen links und pseudowissenschaftlicher Genderei sind:
    http://www.danisch.de/blog/2017/11/30/marxismus-feminismus/
    Wie macht man die ganze westliche Zivilisation platt, ohne auch nur einen Schuss abgefeuert zu haben? Genau so! Und jede Menge nützliche Idioten, die mitmachen, ohne zu kapieren, dass sie damit ihre eigenen Lebensgrundlage zerstören.

    Nigel Farage fragt mal wieder im EU-Parlament nach, wer denn alles so von Soros alimentiert wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rip_9lytxy4
    Die Antworten würden mich sehr interessieren.

  24. Ich finde auch, dass die Bundesregierung diese Zwei-Staaten-Lösung nicht weiter verfolgen sollte! Die Moslems leben in Israel besser als unter ihren Leuten, und der Judenstaat braucht diese Gebiete für die eigene Sicherheit!

    Dafür sollen die uns aber innenpolitisch in Ruhe lassen und keine unserer Bürger Antisemiten nennen dürfen bzw. sich einbilden, die AfD zu krisitieren. Außerdem muss aufhören, dass weitere Entschädigungsgelder bezahlt oder U-Boote „verschenkt“ werden (wir haben bis heute 72 Mrd. Euro nur an jüdische Opfer an Entschädigung bezahlt, die Aufbauhilfe noch nicht mit eingerechnet).

  25. Gott hat entschieden:
    Er lässt durch einen jüdischen Propheten die Kunde verlauten:
    Ich werde die Söhne Israels zurücknehmen von den Völkern, wohin sie gegangen waren, und sie heimführen in das gelobte Land, zu den Bergen Israels.
    Warum schweigt der Mondgott Allah?

  26. Das überrascht mich aber….

    .
    „Kunst oder Volksverhetzung
    Justiz erlaubt Verkauf von Merkel-Galgen

    Im Erzgebirge hat ein Mann Nachbildungen eines Galgens für Angela Merkel und Sigmar Gabriel zum Kauf angeboten. Das Original sorgte bereits auf einer Pegida-Demonstration für Aufregung. Für die Justiz ist all das kein Problem – die Mini-Galgen seinen als Kunst zu werten, begründete jetzt die Staatsanwaltschaft Chemnitz.“

    http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Justiz-erlaubt-Verkauf-von-Merkel-Galgen

  27. lisa 6. Dezember 2017 at 11:43

    Winston Smith at 11:37

    Die meisten Kommentare,die pro Trump plädieren,werden bei den Einheitsmedien nicht veröffentlicht…Man lässt ein paar kritische Kommentare zu die pro Trump sind und lässt alle Kommentare zu,die sich gegen Trump aussprechen..
    Hier geht es nicht um eine Bücklingshaltung,sondern um eine kontrollierte Vorgehensweise der Lügenpresse..
    ————————————
    Soweit einverstanden. Jedoch gerade beim Focus, wo teilweise doch recht viele, bei einigen Artikeln sogar der überwiegende Teil der Kommentare sehr PI in der Aussage sind, ist mir beim Trump-Jerusalem-Artikel dieses Missverhältnis eben sehr aufgefallen. Also entweder sitzt heute dort ein anderer Moderator oder bei diesem Thema verschieben sich tatsächlich die Wahrnehmungen der Leser dort erheblich.

  28. Auch möchte ich nochmal eine rhetorische Verdrehung richtig stellen: Nicht Donald Trump „gefährdet den Weltfrieden“, nein es sind doch die Moslems die darauf mit Terror und Gewalt reagieren.
    Die USA hat das legitime Recht überall seine Botschaften zu errichten wo es will, wenn es die Erlaubnis von dem Staat bekommt wo es die Botschaft errichten will. Israel stimmt dem zu das die US-Botschaft in Jerusalem errichtet werden kann und damit hat der Rest der Welt seine Klappe zu halten und sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Israel und den USA einzumischen.

  29. Präsident Rumosetzt nur um, was 1995 im Kongreß beschlossen wurde. Gut so !!!. Es wird aber sehr unruhige Zeiten und Attentate bescheren.Jerusalem bleibt eine jüdische und israelische Stadt und dieisraelische und US-Regierung sll ja nicht einen Millimeter zurückweichen.

    Dieser verfluchten und abscheulichen Polit-Ideologie muß gezeigt werden, wo es lang geht.Immer dieses schwächliche Appeasement der Europäer; macht uns nicht glaubwürdiger in den Augen der Moslems, wird höchstens als Feigheit ausgelegt.Endlich wird Klartext gesprochen.
    Vor allem diese komministische Frederica Mogherini ist ein Ausbund an Rückgratlosigkeit.

  30. Die Gründung Israels fing an mit dem Verlauf des 1. Weltkrieges und der darauffolgenden Balfour-Erklärung der Briten, Teile des Landes Palästina, dass sie gerade von den türkischen Eroberen ihrerseits erobert hatten, den Zionisten um Herzl zu geben. Die Briten waren Spezialisten darin Länder anderer Völker zu verschenken. Wir Deutsche kennen das. Italien wurde aus dem Dreibund mit Deutschland herausgelöst von den Briten, indem sie den Italienern das deutschsprachige Südtirol im Falle des Verrates „schenkten“. Mit der Verlegung der Hauptstadt von Israel nach Jerusalem ist vorläufig ein letzter Schritt vollzogen. Die anderen Schritte stehen im Alten Testament, der Thora. Dort sind auch die Grenzen Israels zu finden. Weil sie noch nicht erreicht sind, ist Israel das einzige Land der Erde ohne feste Grenzen. Ich empfehle zur Wahrheitsfindung das Lesen des Alten Testamentes.

  31. Die primitive Schwachmatenkultur Islam droht wie immer mit Gewalt: „Wenn wichtige Moslem nix passe, Moslem mache gehe Bombe hoch!“ Wie dumm und degenieriert muss man eigentlich sein, um nicht zu erkennen, dass sowas keine Zukunft hat??

  32. Kurze Erinnerung: Als Jordanier, also Araber – damals gab es noch keine „Palästinenser“ – von 1948 bis 1967 Judäa, Samaria und Ostjerusalem besetzten und erbarmungslos islamisierten, gab es genau KEINE! Forderung, „Ostjerusalem“ zur „Hauptstadt Palästinas“ zu machen. Das Ding – auch die von Jordanien besetzten Gebiete Israels – hieß Jordanien, die Hauptstadt war Amman, und wer da lebte, waren Araber. Juden wurden erbarmungslos vertrieben; auf dem Ölberg, jüdischer Freidhof seit mehr als 3000 Jahren, wurden mehr als 38.000 (!!!) jüdische Gräber verwüstet und ihre Grabplatten zum Straßen- und Häuserbau verwendet, die letzten Christen in die Dhimma gezwungen. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts!

    Was unter jordanischer Besetzung geschah, war übel. Zum Einlesen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Islamization_of_East_Jerusalem_under_Jordanian_occupation

    http://israelmythandfacts.blogspot.de/2015/05/east-jerusalem-under-jordanian.html

    Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und Trum soll ja standhaft bleiben. Diese ekelhaften Gewaltausbrüche der Mohammelaner sollten mal wieder mit dem Wink eines fortgeschritten Werkes Technologie Richtung Mekka beantwortet werden.

  33. A Hund is er scho dr Trump!
    Hält sogar seine Wahlversprechen: Jerusalem, Steuergesetz, Einreiseverbot, Pipelines durch Obamagebiet,
    (um Obamacare zu kippen braucht es einen zweiten Anlauf), betreffen der Mauer dauert es etwas länger aber die ersten Dutzend Modelle stehen schon in der Wüste zur Ansicht und Evaluation bereit.Soll ja was ordentliches werden, wenn es schon die Mexikaner zahlen müssen.
    Für so ein grosses Bauprojekt braucht es ein Auswahlverfahren, Bau Bewilligungen, Umzonungen, Bauauschreibung etc.
    Im schönen Gegensatz Obama (erhielt den Friedensnobelpreis schon vor Amtsantritt!) hat es nicht geschafft sein Hauptwahlversprechen die Schliessung von Guantanamo umzusetzen.

    Wetten Trump wird es schaffen Amerika wieder gross zu machen.

  34. Essen ist „bunt“

    Vier Fahrzeuge fahren in Essen vor Teestube vor – dann steigen Männer aus und greifen an

    Drei Verletzte bei Angriff auf eine Teestube im Südostviertel in Essen
    20 bis 40 Männer zerschlugen Scheiben und zerstörten Möbel
    Auch ein Schuss soll gefallen sein

    Essen. Unfassbarer Zwischenfall am Dienstagabend in Essen. An der Burggrafenstraße, Ecke Franziskanerstraße gab es einen Angriff auf ein ehemaliges griechisches Restaurant. Deshalb war zunächst von einem Angriff auf ein griechisches Restaurant die Rede. Mittlerweile befindet sich dort aber eine Teestube.
    Gegen 20:15 Uhr fuhren auf einmal vier Autos vor der Teestube vor. Wie Polizeisprecher Christoph Wickhorst gegenüber DER WESTEN bestätigte, stiegen dann mehrere Männer aus. Wie am Mittwochmorgen bekannt wurde, soll es sich um etwa 20 bis 40 Männer gehandelt haben. Sie betraten die Teestube, zerstörten die Einrichtung sowie die Scheiben der Teestube.
    Essen: Angreifer stiegen aus und griffen direkt an

    Die Männer griffen auch mehrere Menschen in der Teestube an. Bisher geht die Polizei davon aus, dass drei Menschen verletzt wurden.
    Nur wenige Stunden nach dem Angriff auf die Teestube randalierten rund 100 Männer auf der I. Weberstraße in der Essener Innenstadt. Wieder war die Polizei mit einem Großaufgebot im Einsatz. Ein Zusammenhang zwischen den Vorfällen liege nahe, so die Polizei am Mittwochmorgen.

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/vier-fahrzeuge-fahren-in-essen-vor-restaurant-vor-dann-steigen-maenner-aus-und-greifen-an-id212748757.html

    Rache-Akt? 100 Männer wüten in Essen – nur Stunden nach dem Sturm auf eine Teestube

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/rache-akt-oder-naechste-attacke-100-maenner-randalieren-stunden-nach-teestuben-sturm-in-der-essener-innenstadt-id212751757.html

  35. johann 6. Dezember 2017 at 11:50
    Wie es heute vor Gericht zugeht: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:4vKsuUMzeAMJ:https://rheinneckarblog.de/05/ein-richter-am-rande-des-nervenzusammenbruchs/134692.html+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de
    „Prozess gegen Schlägerbande eskaliert – Ein Richter am Rande des Nervenzusammenbruchs“

    Wie würde es in einem anständigen Staat zugehen? Der Gerichtssaal würde geräumt, die ausländischen Randalierer samt und sonders in Abschiebehaft genommen und repatriiert. Denjenigen, denen irrtümlich die Deutsche Staatsbürgerschaft gegeben wurde, wird diese wieder aberkannt und jene ebenfalls rückgeführt. Den eigentlichen Angeklagten wird keinerlei falsch verstandene Gnade zuteil.

    Deutschland muß wieder sauber werden. Kehraus jetzt!

  36. Als Ägypten den Gaza-Streifen kontrollierte und er ein Teil Ägyptens war (1948 bis 1967), gab es ebenfalls keine „Palästinenser“, und kein Araber kam auf die Idee, von Ägypten die Errichtung eines „palästinensischen Staates“ in Gaza zu fordern.

  37. Ein längst überfälliger Schritt.
    Jerusalem und Israel sind doch im allgemeinen Verständnis freier Menschen de facto Synonyma.
    Allenfalls Archäologen verbinden die Stadt mit vorisraelitischen Kulturen.
    Mit dem Islam verbinden die uralte Siedlung doch allenfalls Mohammedaner, welche den Unfug mit dem angeblichen Himmelsflug ihres Anführers auf dessen Fabeltier für wahrscheinlich halten.

    Sollen die Mohammedaner sich nun ruhig austoben – deren Terror gibt es so oder so, besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Hoffentlich zieht Trump das nun auch konsequent durch und zeigt dem Mohammedismus damit mal glasklar seine begrenzten Möglichkeiten auf.

    Im Übrigen fände ich es gar nicht völlig verkehrt Mekka zu besetzen und dort eine jüdische, christliche, atheistische oder altarabisch-heidnische Bevölkerung anzusiedeln. Nichts anderes haben die Mohammedaner aus Arabien schließlich mit Jerusalem gemacht.
    Dieser große Platz um den Würfel dort bietet ohnehin genug Raum für eine Synagoge, einen Dom und einen Tempel – analog zum Tempelberg.
    Wäre doch mal ein klares Zeichen für bunte, multikulturelle Vielfalt 😉

  38. Nachtrag:

    Rache-Akt? 100 Männer wüten in Essen – nur Stunden nach dem Sturm auf eine Teestube

    Auf der I. Weberstraße randalierten gegen Mitternacht rund 100 Männer, bis die Polizei erneut mit einem Großaufgebot ausrückte und die Ansammlung wütender Randalierer trennte.
    Dabei handelte es sich um Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität.

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/rache-akt-oder-naechste-attacke-100-maenner-randalieren-stunden-nach-teestuben-sturm-in-der-essener-innenstadt-id212751757.html

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/vier-fahrzeuge-fahren-in-essen-vor-restaurant-vor-dann-steigen-maenner-aus-und-greifen-an-id212748757.html

  39. Aber selbst die Zerschlagung des Islam hätte für unsere Super-Politiker noch etwas Gutes:
    Die tonnenweise mitgebrachten Teppiche von ihren Orientreisen würden im Wert schwindelerregende Höhen erreichen. Und das würde jawohl dann auch der Bevölkerung zugute kommen?

  40. Gut für Israel, schlecht für uns. In erster Linie haben wir ein Interesse daran, möglichst viel Ruhe in der Region herzustellen.

  41. Essen ist sehr „bunt“:

    100 Männer marodieren in Essen – Anwohner sprechen von „Verfolgungsjagd“

    Essen. Gleich zwei Mal eskalierte die Gewalt in Essen am Dienstagabend: Erst stürmten 20 bis 40 Männer eine Teestube in einem ehemaligen griechischen Restaurant an der auf der Burgrafenstraße/ Ecke Franziskanerstraße. Die Männer zerlegten die Teestube regelrecht. Dann flüchteten sie.

    Vier Stunden später, gegen Mitternacht, eskalierte die Gewalt in der Innenstadt: Rund 100 Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität sollen sich auf der I. Weberstraße und am Kopstadtplatz zusammengefunden haben, um zu randalieren.

    Warum es zu diesem Gewaltausbruch kam, steht laut Polizei noch nicht fest. Beide Male waren die Beamten mit einem Großaufgebot im Einsatz.

  42. Essen ist sehr „bunt“:

    100 Männer marodieren in Essen – Anwohner sprechen von „Verfolgungsjagd“

    Essen. Gleich zwei Mal eskalierte die Gewalt in Essen am Dienstagabend: Erst stürmten 20 bis 40 Männer eine Teestube in einem ehemaligen griechischen Restaurant an der auf der Burgrafenstraße/ Ecke Franziskanerstraße. Die Männer zerlegten die Teestube regelrecht. Dann flüchteten sie.

    Vier Stunden später, gegen Mitternacht, eskalierte die Gewalt in der Innenstadt: Rund 100 Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität sollen sich auf der I. Weberstraße und am Kopstadtplatz zusammengefunden haben, um zu randalieren.

    Warum es zu diesem Gewaltausbruch kam, steht laut Polizei noch nicht fest. Beide Male waren die Beamten mit einem Großaufgebot im Einsatz.

    Link vergessen: https://www.derwesten.de/staedte/essen/100-maenner-randalieren-in-der-essener-innenstadt-anwohner-sprechen-von-verfolgungsjagd-id212752341.html

  43. Babieca 6. Dezember 2017 at 12:11
    Als Jordanier, also Araber – damals gab es noch keine „Palästinenser“ – von 1948 bis 1967 Judäa, Samaria und Ostjerusalem besetzten und erbarmungslos islamisierten, gab es genau KEINE! Forderung, „Ostjerusalem“ zur „Hauptstadt Palästinas“ zu machen.

    Es war sogar so als man die Araber Palästinenser nannte, waren die Araber beleidigt. Sie beklagten sich: „Wir sind keine Palästinenser, wir sind Araber. Die Palästinenser sind die Juden“. Und jetzt tun sie so als wären sie ein eigenes Volk.

  44. Herrlich wie Präsident Trump die Islam Küchenschaben trollt.
    Hoffentlich setzt Trump das wirklich durch.
    Bester US Präsident seit langem!

  45. Diese „Verschieberei“ ist so symptomatisch wie entlarvend für die gegenwärtige „Welt“,
    das durch die „Krone der Schöpfung“ errichtete, „verzapfte“ „Babylon“.

    Man betont, fordert, „fördert“ den Kampf um das Ziel, sträubt sich, verhindert, stemmt sich dagegen,
    dieses ziel zu erreichen.

    „Ziel“
    Welche Ziele haben Schneeballsysteme?
    Eben.
    Man verlagert, klammert aus, verschiebt,….
    günstigerweise auf Termine nach dem Jüngsten Tag.
    Beispiel als eines unüberschaubar vieler:
    Griechenland“rettung“, deutsche Steuerzahler….

    Man „verschiebt“, auf dem Rücken und zu Lasten des kleinen strampelnden, entrückgrateten,
    entmündigten, mundtoten Deppen.

    Aber der stirbt aus mangels Lebensnergie.

    Kein Problem!
    Man verschiebt.
    Temporär ist damit Besitzstandswahrung gewährleistet.
    (Konsum, „Volle Hütten“, Migrantenprofiteure,…9
    Wer bezahlt?
    Der kleine aussterbende Depp.

    Kein Problem!
    Man verschiebt.
    „Nach mir die Sintflut!“

    Wenn nun jemand wie donald Trump damit droht, Ziele umzusetzen,
    ist die Kacke am Dampfen, das Lügengebäude des „Jein weder noch sowohl als auch“
    droht einzustürzen.

    Die Moslems drohen mit Gewalt, was völlig unüblich ist.
    Sie sind noch am Ausprobieren des Systems des Stärkeren, Brutaleren,
    welches sie sich gegenseitig auffressend hinwegfegen wird.

    Wir befinden uns in der Zeit v o r „Armageddon“, v o r dem „“big“* bang“,
    eines Etwas,
    eines Fünkchens,
    welches im allergrößten Teil des Restes der Welt kaum, so gut wie nicht wahrnehmbar ist.

    (*) darum ist das „big“ e bissl apostrophiert

  46. lorbas 6. Dezember 2017 at 12:23

    – Essen –

    Dabei handelte es sich um Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität

    Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität gehören in die Türkei, Irak, Libanon und Syrien. Es sind tollwütige, kriegsgeile Arschlöcher, die mit ihren ekelhaften Mord-, Rache- und Verwüstungsorgien Deutschland wie die Pest überziehen.

  47. Habe eben bei Penny angerufen, Hotline und mal gefragt, für welche Klientel die Schokoladen Zipfelmänner sind. Bitte ruft alle an und fragt nach, sie sind nämlich extra für Moslems. Die Dame war echt nett, die können ja nichts dafür. Ich gabe ihr gesagt, wenn ein Moslem keinen Schokoladen Weihnachtsmann essen kann, kann er ja eine Tafel Schokolade essen. Ruft unbedint alle an
    022120199959

  48. Blondine 6. Dezember 2017 at 12:28

    „Aber selbst die Zerschlagung des Islam hätte für unsere Super-Politiker noch etwas Gutes:
    Die tonnenweise mitgebrachten Teppiche von ihren Orientreisen würden im Wert schwindelerregende Höhen erreichen. Und das würde jawohl dann auch der Bevölkerung zugute kommen?“

    Warum und inwiefern? Das kunstvolle Knüpfen von Teppichen ist altorientalisches Kulturgut, das mit dem Mohammedismus rein gar nichts zu tun hat. Das würden die Leute dort auch weiter hinbekommen – vermutlich sogar besser – wenn sie von der Geißel ihres ideologischen Wahns befreit wären.

  49. Babieca 6. Dezember 2017 at 12:22
    Als Ägypten den Gaza-Streifen kontrollierte und er ein Teil Ägyptens war (1948 bis 1967), gab es ebenfalls keine „Palästinenser“, und kein Araber kam auf die Idee, von Ägypten die Errichtung eines „palästinensischen Staates“ in Gaza zu fordern.
    ———————-

    Interessant! Vielleicht sollte Israel den Gaza-Streifen wieder an Ägypten zurückgeben. Hat ihnen ja nichts als Probleme gebracht! Die Ägypter würden die „Palästinenser“ womöglich härter an die Kandarre nehmen – besonders die jetzige Regierung.

  50. Wir dürfen also demnächst wieder weltweit zauselbärtigen, durchgedrehten Orks in aufgerissenen Mäulern bis aufs Zäpfchen gucken.

    http://iranpoliticsclub.net/islam/Islam-Fascism/images/Angry%20Muslim%20Mob%20Rally.jpg

    http://tundratabloids.com/wp-content/uploads/2015/02/quran2.jpg

    Lass sie doch toben. Dieses ewige Einknicken vor primitiven, fanatischen, auf Knopfdruck durchdrehenden Islammobs geht mir auf den Sack. Seht sie als das, was sie sind, in dem Moment, wo sie angreifen: Kanonenfutter.

  51. „The Donald“ steht zu seinen Wahlversprechen.

    Na, sowas aber auch!

  52. „Trump legt mit Jerusalem die Lunte an das Pulverfass Nahost“
    (DIE WELT)

    Das ist etwa so,
    als würde man das Durchfüttern der „Bereicherung“ oder Griechenlands oder, …oder,… zu Lasten des entmündigten, sterbenden Deppen stoppen.

  53. Der Islam kann seinen Anspruch auf Jerusalem weder mit dem Koran, noch mit den Überlieferungen von Mohammed begründen.
    Im Koran kommt Jerusalem überhaupt nicht vor.
    Die Überlieferungen erzählen von einer „entfernten Gebetsstätte“ die Mohammed für eine gedankliche, erträumte „Himmelsreise“ als Startpunkt gedient haben soll.
    Aktuelle Forschungen erbaben, daß diese „entfernte Gebetsstätte“ möglicherweise im heutigen Saudi-Arabien ca. 150 km nördlich von Medina (Yathrib) liegen könnte.
    Der islamische Anspruch auf Jerusalem hat also den selben Ursprung, wie alles im Islam:
    Machtgier, Neid, Minderwertigkeitsgefühle und Rassismus gegen alles Nichtmohammedanische….

    Dafür ist Jerusalem das Zentrum der biblischen Geschichte von Jesus und eine Stadt mit archeologisch nachgewiesener 3000 Jahre alter jüdischer Besiedlung.

  54. Wenn Trump jetzt auch noch mit seinem Säbelrasseln gegenüber Nordkorea aufhört und seine Besatzungstruppen aus Europa abzieht, würde er in meiner Achtung wieder steigen. Mit dem Islam gibt es eh keinen Frieden, der Islam muß von diesem Planeten rückstandslos entfernt werden und seine Speichellecker gleich mit. Nieder mit Soros, Merkel und Co.

  55. „Natürlich wird sich Israel „pro Trump“ äußern,
    sie können ja nicht anders,
    wollen sie ihre Glaubwürdigkeit nichtverlieren,
    ich habe jedoch den Verdacht,
    dass auch Israel an einem Schwebzustand im Schneballsystem mehr als interessiert ist,
    der Depp zahlt´s ja, noch,…“,
    meinte der Bürzel.
    Der Bauch auch.
    Die sind im Moment anscheinend arg am Spinnen.

    „Festzuhalten ist jedoch,
    dass sich auch Arschlöcher einml irren können“,
    meint die ratio.

    Hoch das Bein!

  56. Babieca 6. Dezember 2017 at 12:33

    lorbas 6. Dezember 2017 at 12:23

    – Essen –

    Dabei handelte es sich um Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität

    Männer türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer Nationalität gehören in die Türkei, Irak, Libanon und Syrien. Es sind tollwütige, kriegsgeile Arschlöcher, die mit ihren ekelhaften Mord-, Rache- und Verwüstungsorgien Deutschland wie die Pest überziehen.

    Männer_Innen türkischer, irakischer, libanesischer und syrischer (oder sonst welcher) Nationalität, halten sich hier z.T. illegal auf und kassieren Sozialleistungen, z.T. mehrfach auch sind viele in kriminelle Aktivitäten verstrickt. Sie machen und tun was ihnen beliebt, ohne große Konsequenzen. Bei dem Biodeutschen Michel_Innen das z.B. die „Demokratieabgabe“ (GEZ) verweigert, sind die Konsequenzen dagegen groß.
    Obwohl der Biodeutsche durch Steuern, Angaben und Gebühren den ganzen Budenzauber finanziert.

  57. bibinka
    6. Dezember 2017 at 12:34
    Diese Zipfelmänner gehen mir leider immer kaputt, wenn ich einen in meinen Einkaufswagen legen will. Gestern sind mir 10 Stück einfoch so zerbrochen. Konnte leider keinen kaufen. So zerbrechlich, diese Dinger…tsts

  58. Das ist ja mal wieder Wasser auf die mühen der Korangläubigen.
    Einmal mehr die Gelegenheit, dass, jedenfalls bei uns, so beliebte, wie fast immer erfolgreiche Spielchen, des Terrors und Gewalt androhen.
    In Europa üben sich die Politiker und Medien wieder im möglichst tief bücken.
    Auf Wunsch wir dann auch mit Hingabe das Penetrieren des Anus mit dem Kopf voran praktiziert.
    Unsere „Eliten“ sind schon dermaßen islamhörig, dass jede Handlung jede Maßnahme erst einmal auf die Islamverträglichkeit hin geprüft wird. Nur um nicht einen der Ethnie der gerne laut schreienden zu verärgern. Befindlichkeiten gibt es nur beim Islam. Alle anderen haben das kultursensibel zu ertragen.
    Man stelle sich mal vor, dass Horden von bärtigen, armewedelnden schreienden Männern gefolgt von ebenso schreienden und armewedelnden vermummten Frauen „friedlich“ durch unsere Strassen ziehen um Ihrem manischen Wahn, immer ungerecht behandelt zu werden, voll fröhlicher, folkloristischer mit arabischer Heiterkeit nachzukommen. Begleitet wird das Ganze dann von Mitgliedern der Regierung, die, vielleicht weniger wedelnd und schreiend, eingehakt in erster Reihe mit laufen um Ihren Protest gegenüber der sooooo ungeechtenwestlichen Welt Ausdruck zu verleihen.
    Das wäre doch mal für Wochen ein Thema für jede Talkshoe, etc.

    Daher schlage ich vor: den Kampf gegen Rechts nochmals zu verstärken
    die AFD vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen
    anti islamische Meinungen, wegen Verhetzung, komplett zu verbieten

  59. Es wird…. nichts … passieren.
    Alle arabischen Führer werden toben, werden Maßnahmen verkünden und am Ende feststellen, dass sie nichts bewirken können. Trump und seine Berater haben einen denkbar günstigen Zeitpunkt gewählt: die arabischen Staaten sind zerstritten, der Iran und Saudi-Arabien führen im Jemen einen Stellvertreterkrieg, die Ölpreise sind soweit unten, dass die Einnahmen gerade noch reichen um die eigene Bevölkerung ruhig zu stellen. Da wären Embargos ziemlich kontraproduktiv.

    Vermutlich wird es einige durchgeknallte Terroristen geben, die dann das Gesicht wahren müssen und deshalb Anschläge versuchen werden.

  60. Klasse, Donald! Aber bitte das Ding tatsächlich durchziehen und nicht umfallen, auch wenn sie noch so brüllen, kreischen und heulen. In diesen Zeiten nach Verwesung riechender schmieriger Polit-Kadaver in ganz Europa tut es gut zu wissen, dass wenigstens die USA einen geradlinigen, authentischen Präsidenten haben, der auf den Mainstream gepflegt sch…t.

  61. “ schrottmacher 6. Dezember 2017 at 13:03
    Es wird…. nichts … passieren.
    Alle arabischen Führer werden toben…“

    und wenn was passiert, dann ist irgendwann Schluß mit lustig. Es läuft eh früher oder später auf eine endgültige Klärung hinaus, früher ist mir ehrlich gesagt lieber, da ich gern noch eine islamfreie Welt erleben möchte ….

  62. Und wieder ein Schritt zur Entmachtung des mohammedinischen „Allah“ ganz hervorragend Mr. President !

    Und alle die angeblichen Anti-Nazis stellen wieder mal ihre Angeblichkeit unter Beweis…..

  63. (Auch) Jene Juden im Zeitalter der Atombombe zu verstehen,
    die der Meinung sind/waren, man solle warten bis der Erlöser gekommen ist mit einem Land,
    von dessen Namen gerade einmal das „I“ auf manche Stellen der Landkarte passt,
    ist nicht allzu schwierig.

  64. Ich würde gern den Herrn van der Bellen „entlassen“ und Trump dafür als Präsident für Österreich bekommen wollen ….. dann haben die USA eben noch einen Staat mehr !

  65. Hans.Rosenthal 6. Dezember 2017 at 11:34

    Jerusalem ist sein ein paar tausend Jahren schon die Hauptstadt des Jüdischen Volkes.
    Da hilft auch keine angebliche nächtliche Reise auf einem fliegenden Pferd
    mit einem pädophilen Propheten im Sattel um dies zu ändern.
    Nebenbei, die islamischen Eroberungskriege ändern diesen Fakt ebensowenig.
    Shalom. Ysrael am chai!
    H.R
    —————————————————————————
    Dem ist nichts hinzu zufügen.
    Vielleicht eine kleine Anmerkung: Jerusalem ist auch für Christen eine Sehnsuchtsstadt und war immer, ist und bleibt einzig die Hauptstadt der Juden und Israels. Danke an President Trump und der Wunsch nach einer deutschen Regierung mit gesundem Verstand und Mut. Wie ist das doch noch? Deutschland steht immer an der Seite Israels!!

  66. Das wird natürlich nicht zur Besänftigung der heißblütigen Nah-Ost Toreros beitragen, aber die finden ohnehin immer einen Grund um sich aufzuregen, solange Israel existiert.

  67. Das „America First“ wird uns schon bald um die Ohren fliegen. Möglicherweise führt Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen zu einer weiteren Gewalt-Eskalation im Nahen Osten mit den für Europa inzwischen bekannten Destabilisierungsproblemen in Form einer weiteren Migrationswelle bzw. von Gewaltausbrüchen in unseren Städten, da für die militanten Moslems der Erzfeind Amerika immer unerreichbarer wird, siehe Einreiseverbote. Die von Trump geplante Steuersenkung, eine Abschottung des Landes gegen unkontrollierte Zuwanderung und mögliche Strafaktionen gegen Importe werden vor allem Europa wirtschaftlich und sozial-gesellschaftlich deutlich schwächen. Die Häme über D. Trump wird unserem Polit- Und Medienpack sehr bald im Hals stecken bleiben.

  68. Alles was „die Krise“ verschärfe, sei in diesen Zeiten kontraproduktiv, so der Genosse Außenminister S. Gabriel. So isses. Merkeldeuschland hängt ja am türkischen Muslim-Pipeline und Sultan Erdogan kann den Hahn nach Belieben ganz auf- oder zudrehen. Nachdem die Sozis demographisch gesehen auf der Rote List stehen ist der Nachschub von AKP Türken für die Fünfte Kolonne der SPD überlebenswichtig. Das ist Donald Trump offensichtlich völlig Wurscht. Es ist daher an der Zeit dass unser grosser Rudergänger Kim Yong Schulz wie auch sein grosser Steuermann Un seine Zähne Richtung Washington fletscht indem er z.B. Peenemünde wieder in Betrieb nimmt. Der gütige Herr Schulz wird regelmässig unterschätzt, kann aber auch anders Herr Trump, wie Silvio Berlusconi leidvoll erfahren musste!!. Lieber Donald, Exzellenz Trump, bitte nehmen Sie Vernunft an, erfüllen Sie Sigis Herzenswunsch und rufen Sie Al-Quds zur Hauptstadt Palästinas aus, damit die SPD auch künftighin Verantwortung für Merkeldeutschland übernehmen kann.

  69. Sehr guter Schritt von Trump. Nun wird sich (wieder) einmal beweisen, wie sehr der Islam und insbesondere das sich selbstermächtigte „Volk“ Palästinenser aus friedlichen humanistischen und menschenrechtsachtenden Personen besteht…
    Hier habt Ihr Muslime nun endlich die Gelegenheit zu zeigen, das man trotz unterschiedlicher Meinung in der Sache Gewalt als kein Mittel ansieht, Probleme zu lösen.
    Muslime erobern Europa und erklären europäische und deutsche Gemeinden und Städte zu ihren neuen Hauptstädten und wir alle haben das klaglos und willkommenstrunken hinzunehmen,aber wenn ein Volk wie das israelische ihre ureigene und älteste Hauptstadt der Welt anerkannt haben will, heult die gesamte „Religion des Friedens“ gewaltaffin auf. Wo bleiben unsere Einheitsozialisten die sonst sofort Mäßigung des Wortes, der Sprache und des Umgangs in der politischen Auseinandersetzung fordern? Wo ist ein Deutschland Seite an Seite mit seinem wichtigsten Verbündeten, wagt den gleichen Schritt und fordert die Führer der arabischen Welt auf, nicht mit Gewaltaufrufen für eine Eskalation zu sorgen, sondern das naturgegebene Recht Israels auf genau diese Hauptstadt anzuerkennen und von seinen Anhängern Mäßigung und Friedfertigkeit zu verlangen ??!! Palästinenser haben sich selbst zu einem Volk erklärt und wurden einfach billigend als solches anerkannt, aber wenn Trump Israel als Volk mit entsprechenden Ansprüchen anerkennt, ist das natürlich ein Verbrechen? Schwachsinn, arabische Staaten, Euch liegt doch so sehr an euren muslimischen Brüdern in Palästina, weshalb habt Ihr sie dann nie aufgenommen, Ihnen Heimat statt Waffen gegeben, als es ein paar hundert nicht sesshafte Nomaden waren? Diesen Konflikt wolltet und wollt Ihr schon immer haben, Ihr stachelt ihn an, Ihr provoziert ihn und die vom Kommunismus erputschte europäische Union unterstützt Euch dabei. Wer Stabilität in der Region und im Islam wünscht, gibt seine mittelalterlichen fanatischen menschenrechtsverletzenden Ansichten und Forderungen auf und dann kann auch ein friedliches Miteinander gelingen. Wer aber notorisch auf Ausbreitung und Eroberung der freien demokratischen Welt aus ist, findet an Allem permanent etwas, was der „arme weinerliche schreiende Islam“ natürlich nicht ertragen kann. Islam, beende Deine notorische Gewaltsehnsucht und verbeuge Dich vor allen auf der Welt in ghandihafter Demuth und Achtung, dann können wir Dich vielleicht irgendwann ernst nehmen und respektieren. So wie Du Dich heute gebährdest wären wir sehr dumm, Dich weiter in unsere Gewässer zu lassen.

  70. Die islamische Welt scheint nur noch dauerbeleidigt zu sein. Wenn sie – nach ihrer lange zurückliegenden kurzen Phase einer kulturellen und philosophischen Blüte im Mittelalter – überhaupt noch etwas kann, dann ist es, irgendwelche Forderungen zu stellen, weil sie es verpasst hat und einfach nicht begreift, mit der modernen Welt klarzukommen und sich selbst einen Reinigungs- und Liberalisierungsprozeß zu unterwerfen. Das Christentum ist diesen Weg gegangen; nur wüßte ich nicht, was uns Christen die Konflikte des Islam interessieren sollten? Die sollen sich um ihre eigene Scheicce kümmern – auf ihrem Territorium! Und wenn sie in der Moderne angekommen sind, sie entspannt genug sind, in ihren Ländern auch Kirchen zu bauen und Witze über ihren Propeheten zu reissen, dann können wir – Orient und Okzident – uns gerne wieder die Hand reichen.

  71. Gestern Einreiseverbot, heute die Verlegung der Botschaft. Trump hat Eier in der Hose und zeigt den Terroristen mal was Sache ist.
    Very good, Mr. President.

  72. Kai aus Bremen 6. Dezember 2017 at 11:32

    Go Donald Go! Islam kennt eh nur Eskalation. Lasst es eskalieren, überall!!!
    ————————-
    Das tun die USA doch in dieser Gegend seit Jahrzehnten!
    In Afghanistan
    Irak
    Libyen
    Syrien
    Jemen, auch in
    Somalia usw. usf.

    Oder nennste das Friedensbotschaften, wenn deren Länder von den USA mit Hilfe der NATO-Vasallen in die Steinzeit gebombt werden?

    Immer erst Ursache udn Wirkung betrachten.

  73. Die Mohamedaner sind sowieso schon im Jihad, und wenn es mehr Terror gibt, gibt es auch mehr stimmen für die AFD. Jerusalem ist das Herz Israels, Israel ist der Augapfel Gottes so steht es in der Bibel.
    Und im Kamppf Mohameds steht das jeder nicht Moslem weniger wert als Tiere schlimmer noch als Vieh ist. Nicht mal Hitler war so Menschenverachtend wie Mohamed, naja vielleicht schon schliesslich hatten sie ja ein tolles Käferfest zusammen der Adolf und sein Schmieriger Mufti Husseini.

    Islam und Nazional-SOZIALISMUS Brüder im Geiste wie es Himler sagte, und wenn wir uns die Nazis ansehen und den Frieden dem wir dem IS-lam verdanken wollen wir auch nicht widersprechen. Ihr seit gleich nur der eine ist schon überwunden und der andere wird noch überwunden.

    Jerusalem gehört uns. Ihr könnt euer Beschissenes Mekka haben von mir aus sogar noch einen Atompilz mit dazu.

  74. Hat Trump denn nicht auf die Gardinenpredigt von Siggi Gabriel (der warum-auch-immer bzw. warum-ausgerechnet-der bzw. den-hab-ich-nie-gewählt „Außenminister“ der Bundesrepubulik Deutschland ) gehört, die der Siggi gestern gehalten hat?

    Gabriel warnt vor „gefährlicher Entwicklung“

    Vor der Meldung über Trumps Telefonat mit Abbas hatte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel eine einseitige Anerkennung der USA von Jerusalem als Hauptstadt Israels als „sehr gefährliche Entwicklung“ bezeichnet. „Eine ganze Reihe von Mitgliedstaaten haben ihrer Sorge Ausdruck verliehen, und das gilt auch für uns, dass die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels nicht einen Konflikt beruhigt, sondern eher ihn noch einmal anheizt“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag nach einem EU-Treffen mit US-Außenminister Rex Tillerson in Brüssel.

  75. Merkel, Macrönche, Gabriel und die EU-Büttel habe bei der Jerusalem Frage nichts zu melden. Genau so, wie sie nichts zu melden haben, wen Putin und Trump die Syrien Frage regeln.

    Zwar fabuliert Robin Alexander bei der WELT Wunschdenken:


    Offensivste Artikulation deutscher Interessen seit 1949. Deutsche „Gestaltungsmacht“ statt Zurücktreten hinter US-Interessen: Sigmar Gabriel schlägt harte Töne an, die für einen Bundesaußenminister ungewöhnlich sind. Den richtigen Verbündeten glaubt er auch schon gefunden zu haben.

    Welche Verbündete? Macrönchen mit seiner Fore de Frape?
    Seit de’Gaulle gilt, daß die französische Nuklearstreitmacht unter nationaler Kontrolle bleiben wird. Da ist nichts mit „Europa“, „Europa“ kommt immer dann dran, wenn die „Pipeline“ (FDP Lindner) von Germony beschickt werden soll.

    Welches Desaster Merkels Föhnwelle angerichtet hat und welchen nicht einsatzfähigen Militärschrott diese unfähige Person bisher zu verantworten hat, ist einer Bundestagsrede eines AfD Abgeordneten zu entnehmen.

    Kein Wunder, wenn dazu noch ein unfähiger Hetz-Büttel wie Steinmeier als „Bundespräsident“ agiert, der ausser Rand und Band die Gratulation an Trump verweigert und ihn als „Hassprrediger“ beschimpft, stehen die Deutschen ziemlich nackt da..

    Der Welt Artikel sollte daher lauten
    „Schutzloseste Existenz von Deutschland seit 1949“

  76. Haremhab 6. Dezember 2017 at 13:28

    Bundesanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Ditib-Imame ein
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-12/ditib-spionage-ermittlungen-einstellung-bundesstaatsanwalt-guelen-anhaenger

    Ganz herzig. Angeblich hängen die nicht an Erdolfs Gängelband und spionieren nicht und ihnen ist nichts nachzuweisen. Genau zeitgleich kommt von der geschäftsführenden Bundesregierung das:

    Die Bundesregierung sieht einen zunehmenden Einfluss Ankaras auf die türkische Gemeinde in Deutschland. Seit dem Putschversuch sei eine Intensivierung der Versuche des türkischen Staates festzustellen, Einfluss zu nehmen.

    Sowas nennt man salopp schizophren.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171298413/Unheilvolle-Allianz-aus-Imamen-Trollen-und-Schlaegerbanden.html

  77. Bevor sich die islamen Unterworfenen noch in aller Welt mit dem Yatagan bewaffnen um endgültig unsere Hälse zu kürzen, sollten alle Apostaten sich überlegen, ob es nicht doch besser sein könnte, besser die fortwährende moslemische Drohung eines Endes mit Schrecken anzunehmen, als unter der kalifatischen Dauerdrohung eines Schreckens ohne Ende zu
    verbleiben und unterzugehen??
    Schon vor über 1.200 Jahren stand Karl Martell vor der gleichen Frage, die er dann bei Tours elegant gelöst hat.
    Einiges von unserem Hab und Gut und reichlich B,ut wird es uns so oder so kosten. Wir dürfen jedoch nie vergessen, wer uns das eingerockt hat,
    oder ?? BIF

  78. Gut so.
    Den mosls muss man die rote Karte zeigen.
    Bisher und nicht weiter !
    Gibt man der faschistischen Sekte den kleinen Finger, reissen sie Dir beide Beine ab.
    Der islam ist mit einer zivilisierten friedlichen Gesellschaft nicht kompatibel und hat in Europa nichts verloren.
    Der sigi sollte sich lieber darum kümmern das Berlin die Deutsche Hauptstadt wird und nicht der Hauptsitz des Islam-Faschismus in Europa.
    Nicht umsonst nennt man die SPD SchariaParteiDeutschland.

  79. Ein solcher gefärlicher Schitt werde warscheinlich die Leidenschaft der Muslime anfechten.

    ?????????Nur warscheindlich??????????
    Wie schade dan könnt ihr euch ja in eurem Suniten schiten masaker gar nicht mehr weiter masakrieren.

    Der Bescheuerte Papst hat auch schon gelästert,
    wäre einer von euch so freundlich dem Pseudo-Haupt der Christenheit mal folgender Bibelvers weiterzuleiten?

    1.Korinter 12,27
    Ihr aber seid Christi Leib.

    ich Glaube Paulus meint damit Jesus und nicht das Kasperlein im Petersdom.
    oder wie sieht ihr das?????

  80. The Donald belieben zu zündeln. Mal sehen, wieviele Anschläge es gibt von Muslimen in aller Welt.

  81. Nun wollen wir uns doch einmal vorstellen, dass sich ein souveräner Staat entschliesst eine diplomatische Vertretung in der Hauptstadt eines anderen souveränen Staates zu eröffnen.
    Kann es dazu Fragen geben oder gar noch Bedenken und Einwände?

    Es steht Deutschland, seinen Politikern, seinen Lügenmedien und seinem likischgrünen Mob gemeinsam mit den Palästinenzern, die bis heute mit jedem Juden nichts anderes machen wollen als das was Hitler tat, nicht zu, Israel und die USA dafür zu benörkeln, weil beide souveräne Staaten sich entschliessen in Jerusalem die diplomatische Vertretung der USA zu eröffnen.
    Welch Armutszeichen für Deutschland mit seinen vermeintlichen Freunden Israels und der Juden, dass sie dazu nicht schon lange selbst im Stande waren.

    All diejenigen, die in der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem eine Gefahr meinen erkennen zu müssen, müssen sich fragen lassen welche Gefahren wurden mit dem Rückzugs Israel aus dem Sinai vermieden?

    Die Toleranz der Israelis und der Palästinenzer ist doch daran zu erkennen, dass die Israelis die AlAksa und die Omar-Mosche auf dem Tempelberg bis heute dulden, während die Palästinenzer das mehrere Tausend Jahre alte Jerusalem nicht als Israels Hauptstadt anerkennen wollen. Wie Palästinenzer mit den Heiligtümern anderer Religionen verfahren wurde Weltweit schon unzählige Male vorgeführt.

  82. Hat sich Donald Trump schon mit Reem abgestimmt ❓

    Zu Besuch bei Reem

    So sieht das „berühmte Flüchtlingsmädchen“ die Welt

    Seit sie vor der Kanzlerin in Tränen ausbrach, spricht das ganze Land über die Palästinenserin Reem und Flüchtlingspolitik. Das Mädchen hat schwer zu tragen – und eine schwierige Meinung zu Israel.

    Wer Reem zu Hause besucht, trifft auf eine muntere, kleine Familie. Ahmed, 9, tobt durchs Wohnzimmer und nimmt einen überdimensionierten Plüschhasen in den Schwitzkasten. Die zweijährige Ranim trappelt im Kleidchen über den Flur und guckt in jedes Zimmer. Und Reem macht es sich auf ihrem Bett bequem, blickt ihr Gegenüber aus großen braunen Augen an und bemüht sich, auf jede Frage eine Antwort zu finden. Überall auf der Welt kennt man nun ihr Gesicht, zuletzt war die „New York Times“ in Evershagen.

    „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“
    Roland Methling, Oberbürgermeister von Rostock (parteilos)

    Reem will Kopftuch tragen

    Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) will sich für die Familie einsetzen. „Wir werden die Duldung fortsetzen“, sagte er der „Welt am Sonntag“. Methling aber geht davon aus, dass die fünf Mitglieder der Familie dauerhaft bleiben können. „Wir werden alles dafür tun, dass Reem in Deutschland studieren kann.“ Eine weiter gehende Aufenthaltsberechtigung jedoch kann nur das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration ausstellen.

    Reem würde gerne viel mehr von ihrer Kultur erzählen, der Religion, dem arabischen Essen. Ihr Lieblingsessen sind Dawali, mit Reis gefüllte Weinblätter. „Leider interessieren die anderen sich nicht so dafür.“ Und sie würde auch gerne mehr wissen, was es mit dem christlichen Glauben auf sich hat. Trägst du später auch ein Kopftuch? „Ja, dazu habe ich mich entschlossen, als ich sieben Jahre alt war“, sagt Reem. Aber es dauere wohl noch zwei oder drei Jahre, bis sie es anlege – „und wenn ich es nicht wollte, müsste ich keines tragen.“
    Ihre Lieblingssängerin heißt Nancy Ajram, sie ist Libanesin und singt arabischen Pop. Sie möchte einmal in der Jerusalemer Moschee beten und nach Australien reisen, um sich Sydney anzusehen. Ist Deutschland schon deine Heimat? „Nein, meine Heimat ist Palästina.“ Warst du denn mal dort? „Nein, aber irgendwann werde ich dort leben“, sagt sie, und ihre Augen leuchten.

    “ Die Eltern sagen, Israel hat uns aus Palästina vertrieben, das stimmt doch, oder?“
    das denkt Reem über den Nahostkonflikt

    Im Wohnzimmer hängt eine historische Karte von Palästina, jeden Tag telefonieren die Sahwils mit den Großeltern, die in einem Flüchtlingslager im Libanon leben. Reem ist dort geboren worden, auch ihre Eltern kamen dort zur Welt. Palästina haben sie noch nie gesehen.

    Die große Erzählung der Palästinenser, ihre Vertreibung aus ihrem Land, das 1948 zu Israel wurde, ist bei den Sahwils nicht nur als ständiger Gedanke präsent. Das Narrativ der „Nakba“ und die Illusion der Rückkehr nach fast 70 Jahren Exil bestimmen wesentliche Teile ihres Alltags.

    Mitten in der Plattenbauwüste Evershagens haben sie in ihrer Wohnung einen Schrein aufgebaut, in dem sie dem untergegangenen Land am Mittelmeer huldigen und sich an die Vorstellung klammern, dorthin zurückzukehren, wo ihre Großeltern als Kleinkinder einmal lebten. Ist das nun sehnsuchtsvolle Heimatliebe oder schon Verblendung? Wäre es wirklich Verrat, sich mit dem Verlust der Heimat abzufinden?

    https://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html

  83. Das EU-Außengespenst Frederica Moghadishu lässt immer nur von sich hören, wenn es gegen Israel zu wettern gilt. Dann aber mit vollem Einsatz.
    Die hat von der ersten Stunde an gegen den jüdischen Staat gehetzt und wird dies weiter tun, bis der Messias kommt. Oder gar bis Jerusalem allseits als israelische Hauptstadt anerkannt wird.

  84. Ich freue mich riesig über die Entscheidung von Präsident Trump, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen. Unsere Gebete wurden erhört. Shalom Euch in Israel und natürlich auch in Jerusalem. Pozdrawiam serdecznie

  85. Man hat doch nur entschieden, wo die Botschaft des 51 Bundesstaates der USA neu gebaut wird. Mal abwar -ten, was jetzt in Europa abgeht! Das passt natürlich super zur Weihnachtszeit. Also, was soll die Unruhe.

  86. Hoffentlich macht Amerika das auch.

    Jerusalem gehörte vor der Erfindung der Raub- und Mordideologie Islam den Juden. Es wurde erst im
    Zuge der mörderischen Raubausbreitung unter Mohammed muselmanisch.

    Es ist also nur gerecht, wenn Jerusalem auch die Hauptstadt Israels ist. Eigentlich haben zumindest
    die muselmanischen Araber dort nichts verloren.

  87. US-Experte zu Jerusalem-Vorstoß
    „Wenn Trump das durchzieht, verlagert sich der Kampf der arabischen Welt auf die Straßen der USA“

    Vielleicht will TRUMP seine Musels in den USA ein für alle Mal loswerden.

  88. @ buntstift …. als ob die Gegner Israels einen Vorwand brauchen würden für die Anschläge …. Pozdrawiam serdecznie

  89. Die Lügenpresse in ganz Europa dreht durch!

    Ich sage, endlich einer, der mal ein Kontrapunkt zum Hossenscheissen der verkommenen Generation „Aufgabe“ setzt. Wir haben schon lange den finalen Weltkrieg. Sollen die Drecksmusel Arschlöcher mal sehen, was sie kriegen.

  90. Typisch wieder die Reaktionen aus der verschixxenen widerlichen Merkelrepublik.

    Dämlichste Kommentare unserer hiesigen islamarxxxkriechenden Politpfeifen der Altparteien und den Medienhuren. (Von den sehr wenigen klugen Ausnahmen abgesehen.)

    Absolut beschämend!

    Sollen unsere friedlichen süßen MUSLIIIIIIIME doch mal wieder zeigen, wie friedlich, niedlich und voll liebevoll und tolerant sie wirklich sind. Damit auch der ALLERDÜMMSTE endlich versteht, dass man solche Leute auf Abstand hält und nicht seine Länder mit ihnen versaut (und ihrem kranken „Gedanken“gut verseucht).

  91. Ha!

    Der Bürger darf Geschichte erleben.

    Bis vor zehn Jahren war sie für den
    ordinären Mann nicht zu erkennen.
    Statisch, nur beschrieben in Büchern und Filmen.

    Ich liebe es.
    Mitten in Geschichte zu schwimmen.

  92. bibinka 6. Dezember 2017 at 12:36
    Natürlich ist es Zeit Jerusalem zurück zu erobern. Ist schließlich 1000 Jahre her.

    Jerusalem ist bereits in guten Händen.
    Über den Tempelberg können wir noch reden.

  93. Soso, Saudi-Arabien befürchtet „das Aufflammen der Leidenschaft der Muslims der ganzen Welt“.

    Was, wenn die Muslims mal das „Aufflammen der Leidenschaft aller Ungläubigen“ fürchten müßten?!

  94. klasse, weil:
    für mich persönlich ist es relativ egal, ob nun das eine oder andere Hauptstadt/Regierungssitz/Botschaft der USA beherbert…

    aber solange „Muslime weltweit“, die EUDSSR und unsere geschäftsführenden Vollversager in Berlin sowie die von denen gesteuerte Propagandapresse sich untentrum deswegen hysterisch einnässen= Weiter so, Mr. Trump!

    interessant auch wieder:
    zitat:
    —-Schon vor 22 Jahren beschloss der US-Kongress diesen Schritt, ..—

    diese Feinheit wird schön geschickt in 98% aller meldungen darüber „vergessen“

    natürlich um zu sugerieren, der irre Donald , als den sie nicht müde werden ihn hinzustellen,hätte sich das ganze im Drogen-Wahnrausch selber ausgedacht..

    ähnlich wie mit dem totaaaalen einreiseverbot für die armen unschuldigen Muslime(dieses ***-Wort) aus grade mal einer Handvoll **Staaten.

    dass auch nordkorea/venezuela betroffen sind =wird nur zu oft verschwiegen.
    daß auch andere Präsidenten vor ihm- auch der heilige obama- diverse verschärfungen/einreisesonderregeln für jeweils als gefährlich eingestufte Staaten/Volksgruppen erließen= vergessen…
    daß selbst aus diesen -meiner meinung nach viel zu wenigen- totaaaal aus den usa ausgeschlossenen muselländern -TROTZ dem bösen Donald nach wie vor NACH SONDERKONTROLLE bzw. via STUDENTENAUSTAUSCH und weiteren ausnahmeregelungen Leute einreisen dürfen=lässt man seitens der Antitrump-kommunistenpresse gerne mal weg…

  95. Hey Deutschlandfunk Redakteure, die Ihr Euch hochmütig Journalisten nennt:
    Den ganzen Tag über hyperventiliert Ihr über Trump und Jerusalem. Und Kernsatz Eurer Hysterie: Siehe von Eurem Arne Lichtenberg „Trump und die Jerusalem-Frage“ http://www.deutschlandfunk.de/israel-trump-und-die-jerusalem-frage.2897.de.html?dram:article_id=402488

    International wird Jerusalem von keinem Staat als Hauptstadt Israels anerkannt, weil der endgültige Status der Stadt erst in Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern geklärt werden muss. Die USA wären damit das erste Land der Welt überhaupt, das die israelische Annexion Ostjerusalems aus dem Jahr 1968 anerkennen würde. Ein Schritt, der zuerst eine Lösung des Nahostkonflikts voraussetzt.

    Anstatt richtig zu recherchieren suhlt Ihr Euch in Weltschmerz und habt glücklicherweise irgend einen Quotentürken gefunden, der die Gewaltandrohungen der Mohammedaner von überall -wo sie beheimatet sind oder wie hier zu Gast auf Zeit sind-, ernst nimmt.

    Für Euch zur Nachhilfe, direkt von der offiziellen Website des russischen Außenministeriums vom 06. April 2017 : http://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/2717182

    … Gleichzeitig halten wir es für nötig, zu erklären, dass wir in diesem Kontext West-Jerusalem als Hauptstadt Israels betrachten.

    Schade, dass man als deutscher Mensch nicht nur Euer Gehalt zwangsweise bezahlen, sondern auch noch Eure Arbeit erledigen muss. Schämt Euch. Oder besser noch, haut ab. Lasst einfach den Stift oder die Maus liegen und verschwindet.

    Seit rund drei Jahren keine Verhandlungen, warum? Vielleicht weil das Existenzrecht Israels nicht anerkannt wird?

    Und wenn irgendwelche Araber gern den nächsten Krieg anzetteln wollen, dann bedenkt, dass anschließend vielleicht auch der Tempelberg und das gesamte Gebiet des Westjordanlandes durch Umsiedlung in das seit 1948 eigentlich vorgesehene Gebiet für Araber mit Mohammedhintergrund, nämlich namens Jordanien umgesiedelt werden könnten. Damit endlich Ruhe für die Israelis hergestellt werden kann, ohne dauernd Messer-, Auto-, Bagger-, Schusswaffenattacken, Raketenangriffe, Maulwurfgänge usw fürchten zu müssen.

  96. Und an die Mohammedaner und ihre Unterstützer, noch eins:
    Wie oft steht das Wort Jerusalem in Eurem Hassbuch?

    Die Antwort ist: 0 mal . Euer Anspruch auf Jerusalem ist genau so groß.

  97. Trump vollzieht mit der Erklärung Jerusalems zur Hauptstadt Israels den besten geostrategischen Schachzug seit Ende des zweiten Weltkrieges!

    Die verschissene Erdogan Türkei wird dadurch vollständig isoliert und ist schon jetzt von weiterem radikalen IS Nachschub abgekoppelt.

    Pro russisches/ pro europäisches Assad Syrien, Russland, Israel Europa der Vaterländer.
    Die Türkei als Vorposten der Islamisierung wurde durch taktisches Geschick vom Rest der Steinzeit-Mohammed Welt abgekoppelt.

    Die Türkei wird als nächstes ordentlich sanktioniert, sollte sie sich nicht vom radikalen Islam abwenden.

    Europa wird jetzt deislamisiert und die Erdogan-Türkei isoliert.

    Erdogan hat den Bogen sowieso schon längst überspannt, er wird bald seinen wohlverdienten Tritt in den Arsch bekommen.

  98. Sehr interessante Kommentare hier gelesen, Danke.
    Fürs Erste wird aber der spezielle Tipp eines Mitstreiters beherzigt:
    —-

    schrottmacher 6. Dezember 2017 at 11:48


    Dafür sollte man diesen Freitag nicht unbedingt auf einen Weihnachtsmarkt oder andere öffentliche Großveranstaltung gehen.
    Denn Freitag ist Hass-Tag und wenn im Hasstempel ein Hass-Iman Hass predigt, dann könnte der eine oder andere das als Auftrag auffassen.

  99. Trump handelt richtig und hält sich an seine Versprechungen. Hochachtung dafür! Un die Moslems verstehen sowieso nur eine starke Ansage. Wenn die Palis jetzt Randale machen, soll mir das völlig egal sein. Das ganze Paliland ist sowieso ein einziger Hort des Terrors.

  100. Die Berichterstattung der deutschen Lügenpresse von ARD über FAZ/TAZ bis Zeit und ZDF unterscheidet isch nur unwesentlich von der in den arabischen Ländern.
    Selbst die Ursache für den Krieg 1967 wurde in der Sendung heute(06.12.17) einfach weggelassen. Von mir aus können die Juden Jerusalem komplett haben. Die Christen haben Rom, die Araber Mekka. Es ist also genug für alle da. Nur die Araber kriegen den Hals wieder nicht voll genug.
    Wenn wir vernünftige Politiker hätten, würden die Deutschen nachziehen.
    Aber die Politik kriegt aufgrund der Islam-Schwemme schon nicht mehr die Zähne auseinander.

  101. schrottmacher 6. Dezember 2017 at 13:03

    Es wird…. nichts … passieren.
    Alle arabischen Führer werden toben, werden Maßnahmen verkünden und am Ende feststellen, dass sie nichts bewirken können. Trump und seine Berater haben einen denkbar günstigen Zeitpunkt gewählt: die arabischen Staaten sind zerstritten, der Iran und Saudi-Arabien führen im Jemen einen Stellvertreterkrieg, die Ölpreise sind soweit unten, dass die Einnahmen gerade noch reichen um die eigene Bevölkerung ruhig zu stellen. Da wären Embargos ziemlich kontraproduktiv.

    Vermutlich wird es einige durchgeknallte Terroristen geben, die dann das Gesicht wahren müssen und deshalb Anschläge versuchen werden.
    ——————————————————————————–
    Ach echt jetzt?
    Wann genau waren die arabischen Staaten denn nicht zerstritten?

  102. Hätten wir Europäer einen Arsch in der Hose würden wir uns mal so richtig und zu Recht aufregen über die ganzen unverschämten, endlosen und unberechtigten Forderungen der Musels.
    Wir sollten uns nicht von angekündigten Gewalt- und Terrotaten der Musels beeindrucken lassen. Nein, im Gegenteil! Ihr solltet uns fürchten wenn wir richtig sauer werden.
    Und genau dazu haben wir allen Grund.
    Wir haben die Schnauze restlos voll von euren endlosen Forderungen, eurem Sozialschmarotzertum. den ganzen Morden , Terroranschlägen, Vergewaltigungen und unzähligen Gewaltttaten gegen uns „Ungläubigen“.
    Was ihr braucht ist eine klare und unmissverständliche militärische Reaktion die euch auf das reduizeirt was ihr seid: Eine gewaltaffine, hoffnungslos rückständige, intolerante, komplett bekloppte und parasitär agierende Primitivgesellschaft die nichts aber auch gar nichts gesellschaftlich wie wissenschaftlich auf die Reihe bekommen hat und bekommen wird.

  103. Was wollen denn die Kuffnucken mit ihrer Kindergartenideologie an einem Ort, der schon lange zuvor bestand, als der Oberziegenhirte noch nicht einmal geplant war?
    Gewalttätiges Durchsetzen von vermeintlichen Plagiaten, wie hier den (jungen) Islam, ist einfach nur lächerlich. Zumal diese „Bewegung“ mitlerweile fast den ganzen Planeten mit Terror und Leid übersät.
    Trump macht das richtig.

  104. bravo Mr. President . Ich bin Ihnen jetzt nicht mehr so böse , weil Sie auf die Giftgaslüge reingefallen sind und
    Bomber losschickten. —
    Senden Sie aber nun bitte auch Ihre Army nach Palästina und lassen Sie auch dort alles kurz und klein hauen. — Vielleicht werden wir Europäer dann endlich klüger und zahlen den nichtsnutzigen Palis keine Milliarden mehr. —

  105. Die Anerkennung der Hauptstadt Israels, ganz Jerusalem, als Hauptstadt Israels heißt Eulen nach Athen zu tragen und ist demnach die Anerkennung von Bestehendem. Es gab hingegen niemals einen Staat oder ein Volk namens „Palästina“, der oder die eine „Hauptstadt“ für sich würden reklamieren können – schon gar nicht Jerusalem, die alte und wieder aktuelle Hauptstadt Israels. Nicht nur aus diesem Grunde ist Trumps Entscheidung, die natürlich auch ein Wahlversprechen in den USA zu erfüllen hat, überfällig.

    Soweit, das anzuerkennen, geht die fälschlich so genannte „Staatsräson“ in Buntland (früher auch unter der Bezeichnung „Deutschland“ firmierend) freilich nicht, was deren Heuchelei und innere Unwahrhaftigkeit aufzeigt, aber nicht nur die; diese „Staatsräson“ ist aus meiner Sicht eher dazu gedacht, Kritiker zu disziplinieren, um die üblichen Verdächtigen sakrosankt zu stellen, die ihre linken Ideen als etwas darstellen, was mit „Judentum“ oder Israel“ etwas zu tun habe. Haben sie nicht. Never.

    Daß der altbekannte Chor der „üblichen Verdächtigen“ von den „plötzlich so besorgten Genossen“ in Buntland über Herrn Erdogan samt seinen Nachfolgern in der Türkei sowie den türkischen Gegengesellschaften hier – die mit Deutschland mit derselben Taktik dasselbe Ziel verfolgen wie ihre Brüder in Gaza und anderswo mit Israel – bis hin zu den einschlägigen Terrorbanden a la Hamas, Al Kaida, IS & Co. unüberhörbar aufheult, da Trump herangeht, die Fakten durch Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem nun auch offiziell anzuerkennen, ist im Grunde lediglich Zeichen dafür, daß das Richtige eingleitet worden ist und die Richtigen dabei getroffen worden sind.

  106. coastguard18 6. Dezember 2017 at 19:40
    Was wollen denn die Kuffnucken mit ihrer Kindergartenideologie an einem Ort, der schon lange zuvor bestand, als der Oberziegenhirte noch nicht einmal geplant war?
    Gewalttätiges Durchsetzen von vermeintlichen Plagiaten, wie hier den (jungen) Islam, ist einfach nur lächerlich. Zumal diese „Bewegung“ mitlerweile fast den ganzen Planeten mit Terror und Leid übersät.
    Trump macht das richtig.
    ________

    Sehr gut gesagt, aber das ist die kranke Mentalität der Mohamedaner. Die wollen auch Andalusien „zurück“ und eines Tages auch Deutschland (wenn wir diesen Genmüll endlich aus unserem Land gefegt haben).

  107. 18_1968 6. Dezember 2017 at 12:23
    Ein längst überfälliger Schritt.
    Jerusalem und Israel sind doch im allgemeinen Verständnis freier Menschen de facto Synonyma.
    Allenfalls Archäologen verbinden die Stadt mit vorisraelitischen Kulturen.
    Mit dem Islam verbinden die uralte Siedlung doch allenfalls Mohammedaner, welche den Unfug mit dem angeblichen Himmelsflug ihres Anführers auf dessen Fabeltier für wahrscheinlich halten.

    Sollen die Mohammedaner sich nun ruhig austoben – deren Terror gibt es so oder so, besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Hoffentlich zieht Trump das nun auch konsequent durch und zeigt dem Mohammedismus damit mal glasklar seine begrenzten Möglichkeiten auf.

    Im Übrigen fände ich es gar nicht völlig verkehrt Mekka zu besetzen und dort eine jüdische, christliche, atheistische oder altarabisch-heidnische Bevölkerung anzusiedeln. Nichts anderes haben die Mohammedaner aus Arabien schließlich mit Jerusalem gemacht.
    Dieser große Platz um den Würfel dort bietet ohnehin genug Raum für eine Synagoge, einen Dom und einen Tempel – analog zum Tempelberg.
    Wäre doch mal ein klares Zeichen für bunte, multikulturelle Vielfalt ?
    ##################################################################

    MOD: Bitte einen link beifügen, der nicht über die ganze Seite geht.
    Jawoll, kommt jetzt!
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c3/Boeing_B-52_dropping_bombs.jpg/220px-Boeing_B-52_dropping_bombs.jpg

  108. 18_1968 6. Dezember 2017 at 12:23
    Ein längst überfälliger Schritt.
    Jerusalem und Israel sind doch im allgemeinen Verständnis freier Menschen de facto Synonyma.
    Allenfalls Archäologen verbinden die Stadt mit vorisraelitischen Kulturen.
    Mit dem Islam verbinden die uralte Siedlung doch allenfalls Mohammedaner, welche den Unfug mit dem angeblichen Himmelsflug ihres Anführers auf dessen Fabeltier für wahrscheinlich halten.

    Sollen die Mohammedaner sich nun ruhig austoben – deren Terror gibt es so oder so, besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Hoffentlich zieht Trump das nun auch konsequent durch und zeigt dem Mohammedismus damit mal glasklar seine begrenzten Möglichkeiten auf.

    Im Übrigen fände ich es gar nicht völlig verkehrt Mekka zu besetzen und dort eine jüdische, christliche, atheistische oder altarabisch-heidnische Bevölkerung anzusiedeln. Nichts anderes haben die Mohammedaner aus Arabien schließlich mit Jerusalem gemacht.
    Dieser große Platz um den Würfel dort bietet ohnehin genug Raum für eine Synagoge, einen Dom und einen Tempel – analog zum Tempelberg.
    Wäre doch mal ein klares Zeichen für bunte, multikulturelle Vielfalt ?
    ######################################################

    Die Freifläche muss vor Baubeginn noch präpariert werden:
    http://static1.businessinsider.de/image/572e36c5dd08956c3e8b4655-1800/ap01100802846.jpg
    H.R

  109. OT KOMMENTARMÖGLICHKEIT!

    Betonpoller schützen Thomas Nast Nikolausmarkt in Landau:
    „Sie geben uns ein gutes und sicheres Gefühl“
    Das Bild ist ungewohnt, trotzdem scheinen die Poller die Leute nicht zu erschrecken. Manche nehmen sie gar nicht richtig wahr oder meinen, es wäre eine Baustelle.

    http://www.pfalz-express.de/betonpoller-schuetzen-thomas-nast-nikolausmarkt-in-landau-sie-geben-uns-ein-gutes-und-sicheres-gefuehl/#comment-567497

    KOMMENTARMÖGLICHKEIT! KOMMENTARMÖGLICHKEIT! KOMMENTARMÖGLICHKEIT!

  110. Ein Tor zeigt seinen Zorn alsbald;
    aber wer Schmähung überhört, der ist klug.
    Sprüche 12:16

  111. Gott wird Jerusalem zum Taumelbecher der Nationen machen.
    Sollen sich doch die Heiden und insbesondere die Philister
    ihre gottlosen Finger am Stein des Anstosses wundreissen.
    Es ist die letzte Stunde; Gott wird schon bald die Erde richten.

  112. So lange Palis und andere Moslems den Anspruch auf Jerusalem mit dem Islam begründen ist das auch richtig. Der Islam ist das Negativargument schlecht hin. Überspitzt gesagt ist alles was gegen den Islam ist gut und richtig.

  113. Wenn die Araber – egal ob Palästinenser oder Saudis oder egal welche Kameltreiber den Amis ans Bein pinkeln, mit Anschlägen oder so, wird es ganz schnell zum Konflikt zwischen den Kulturen kommen, dessen sollten die sich bewußt sein. Bei der 3. Intifada wird es nicht darauf ankommen, wer fanatischer ist, sondern wer die besseren Waffensysteme hat !

  114. Wo ist denn jetzt die uneingeschränkte Solidarität und „Israel als Staatsraison“ von Frau Angela Merkel?

    Könnte es sein, dass diese Frau einfach nur auf den Augenblick hinarbeitet?
    Ihr Außenminister (der verlängerte Arm der Kanzlerin in Sachen Außenpolitik) spricht ganz andere Worte. Für ihn ist ein kurzer Propagandaerfolg gegen Trump in den Medien wichtiger als die Solidarität mit Israel.

    Trump hält sein Versprechen, welche er vor den Wahlen gegeben hat.
    Im Gegensatz zu allen anderen Präsidenten vorher.

    Das ist neu.

    Und das macht die Lügner unseres politisch-medialen Komplexes sehr nervös.

  115. Es ist jedem Land eigen seine Hauptstadt fest zu legen. So wie es jedem Land eigen ist das Land an zu erkennen. Mit seinem politischen Systemund auch seiner Hautstadt. Dieses hat Trump getan und läßt sich offenbar auch von einem sein Volk als Packt titulierenden Außenminister in seiner Entscheidung beeinflussen. Vielleicht muß auch mal jemand sagen: Du bist nicht der Nabel der Welt und nicht jeder ist dem Islam so ergeben.
    Trump hat getroffen! Und getroffene Hunde bellen!!
    Jetzt zeigt es sich wer zu Israel und wer seine Feinde sind.

  116. Heute ist ein glücklicher Tag, das die einzige Weltmacht sich klar zu Israel bekennt!

    Was auch kommen mag, werde ich ebenfalls fest an der Seite Israels stehen und das mir mögliche tun um Israels Wohl zu mehren!

  117. Tut mir leid, ich finde die Verlegung der Botschaft keine gute Idee, weil:
    – Überflüssig und teuer. Da Israel sehr klein ist,finde ich das Argument, in Jerusalem seien die meisten Touristen unerheblich.
    – Unnötig Trouble in Israel
    – unnötig Terrorgefahr in USA.

  118. Wolfgang Langer 6. Dezember 2017 at 21:02
    Dieser einer der schönsten weit und breit, den
    Besuche ich wenigstens zwei mahl.
    Die Poller fallen sehr wohl auf, was den Besuchern
    weniger auffällt warum liegen stehen die Dinger
    versetzt da rum.
    Einen LKW Dschihad weniger, gut so.
    Nur die Poller sind nicht das Problem.

  119. Uuuuiii – und nun? Was jetzt. Die wetzen schon die Messer. Bestimmt hatten sie diese schon blankgeputzt in der Hoffnung und Vorfreude endlich wieder zu randalieren. Gut gemacht Trump! Endlich bestätigt mal einer was schon längst Realität ist.

  120. Trumps Vorgänger entschieden den Aufschub
    ausnahmslos immer. Aber dieser Präsident versprach
    die Verlegung schon in seinem Wahlkampf.

    Zeigt das die Zeit gekommen ist um Aufzuräumen
    und das während seines Wahlkampfes.
    Was damit bezweckt wird, zeigt sich alsbald
    in der gesamten Welt. Zufall oder rein Zufällig.
    »In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht,
    dann können Sie darauf wetten, dass es auf diese Weise so geplant war«
    US-Präsident Franklin D. Roosevelt

  121. VivaEspaña 6. Dezember 2017 at 22:59
    Habe ich etwas verpasst? Hat die Bananen Republik Deutschland inzwischen eine Bundesregierung?
    Wir haben ein Parteien-Kartell weleches sich vor der Regierungsverantwortung drückt.

  122. Sollen die Israelis sich doch endlich die ganze Westbank einverleiben und den arabischen Bewohnern dafür die israelische Staatsbürgerschaft mit all ihren Vorteilen und zudem Garantien zum Landbesitz geben. Das wäre für beide Seiten in der realen Welt die beste Lösung.

    Ein Palästinenserstaat würde doch bloß zu einem weiteren unterentwickelten moslemischen Chaosland unter Führung korrupter Tyrannen werden.

    Den Gazastreifen könnte Israel dann im Austausch gegen Land weiter unten im Süden den Ägyptern schenken. Die reden doch immer salbungsvoll von der heiligen arabisch-moslemischen Brüderschaft.

  123. @ lieschen m 6. Dezember 2017 at 22:38
    Knallharte Fakten ist die einzige Sprache die Mohamedaner verstehen.

  124. Blondine 6. Dezember 2017 at 12:28
    tonnenweise mitgebrachten Teppiche…
    Die Zeckenmatten kannste nur über Sondermüll entsorgen.

  125. Technische Regierung folgt Trump , erkennt Jerusalem als Israels Hauptstadt an,
    Russland tat dies schon vor Wochen, völlig ohne Echo.

  126. Elvezia 6. Dezember 2017 at 12:15
    Wetten Trump wird es schaffen Amerika wieder gross zu machen….
    Gewiss mit 7 Billionen Schulden im Nacken.
    Nun zumindest bei ihm geht der nicht:
    Kein Centime in der Tasche aber Lapaloma Pfeifen.
    Da bleibt doch mahl wieder nur ein Waffengang.

  127. alexandros 6. Dezember 2017 at 23:36
    Danke bevor die Gemüter hier Überhitzen.
    Will heißen das Moskau sich eine Option offen hält.

  128. Jerusalem ist seit einigen tausend Jahren die Hauptstadt Israels.
    Als Christ bin ich froh, wenn meine heiligen Stätten unter der Obhut des einzigen furnktionierenden, nicht chaotischen Rechtsstaates in der Region sind.
    Da Staat und Religion im Christentum getrennt sind, ist es mir völlig egal, wenn jüdische Polizisten und Soldaten für meine Sicherheit sorgen. Der historische Jesus war Jude und starb vermutlich in diesem Bewußtsein.
    Im Islam sind Staat und Religion eine Einheit, weltliche Macht und Glaube verschwimmen. Islam will dominieren und herrschen, wo man ihn sich ausbreiten lässt. Selbst seine angebliche Religionsfreiheit verbindet er mit Ausbeutung (Dschizya) von nichtmoslemischen Dhimmis (unter islamische Herrschaft Unterworfenen).

    Deshalb: Gott segne Israel!

  129. Als Putin im April 2017 West-Jerusalem als Hauptstadt Israels akzeptierte, hat das keine Sau interessiert.

    Jetzt wird der übliche Anti-Trump-Refelx ausgelebt.

  130. Hat es (den jetzt befürchteten) „Flächenbrand“ denn gegeben, als aus der früheren Hauptstadt des oströmischen Reiches Byzanz die Hauptstadt Istanbul des osmanischen Reiches geworden ist? Fühlten sich Christen, Juden, Hindus, Buddhisten etc. weltweit in ihren religiösen Gefühlen verletzt und provoziert, als muslimische Länder eine Stadt zu ihrer Hauptstadt gemacht haben, in der auch viele Christen, Juden, Hindus, Buddhisten etc. lebten?

    Das einzige was man über den Nahost-Konflikt wissen muss, um ihn zu verstehen: Für jeden Moslem weltweit ist es die größte aller denkbaren Beleidigungen und Provokationen, dass es auf „ihrem“ Gebiet den Staat Israel überhaupt gibt. Ein eigener Palästinenserstaat, die Rückgabe sämtlicher von den Israelis (rück-)eroberten Gebieten (Westjordanland, Golanhöhen, Teile Jerusalems etc.) würde daran nichts ändern. Das einzige, was die Moslems (vorerst) zufriedenstellen würde, wäre die Vernichtung Israels. Und dann könnte man sich mit aller Kraft auf Europa konzentrieren…

  131. Der Krieg zwischen den Juden/Christen und dem Islam im Raum „Israel“ dauert an in der Neuzeit seit mindestens 1882 . Ein Ende ist nicht in Sicht. Man sieht daran, was Deutschland droht mit seiner Willkommenspolitik bez. dem Islam. Im übrigen sieht man jetzt, wie abhängig man hier ist von der Politik der USA und dem Kriechen vor den Amerikanern seit Jahrzehnten. Die AfD hat recht, wenn sie einen Ausgleich mit Russland will. Selbst SPD-Gabriel sieht das wohl ähnlich. CDU-Murksel ist fachlich dazu nicht in der Lage.

  132. Donald J. Trump ist der bisher einzige Präsident, der mit Fug und Recht eine ganze Boing 747 für sich allein beanspruchen kann. Einen Sitz für sich selbst und den Rest des Flugzeugs für seine riesigen Eier!

  133. Ich freue mich über Trumps Entscheidung. Israel ist Gottes Land und darf nicht geteilt werden, schon gar nicht für die Satansbrut. Es spielt absolut keine Rolle worum es in der Welt geht, die Moslem-Teufel wüten immer und überall und zerstören jede Ordnung, egal wo.
    Deutschland mit seiner Islam-Willkommenskultur macht jeden Tag deutlich wie Islamhörig es ist und damit gegen Juden. Daran gibt es keinen Zweifel. Deutschland ist eben NICHT Amerikahörig wie manche Idioten hier meinen, es zeigt aber auch hier die Judenfeindlichkeit der Kommentatoren, einfach widerlich!

  134. Auf der AOL-Startseite kann man heute lesen: „Trump setzt Nahen Osten in Flammen“

    Was für Ignoranten!!! Nicht Trump zündelt, es sind die unsäglichen „palästinensischen“ Terroristen, die
    schon wieder Mord und Totschlag ankündigen und sicher auch umsetzen werden.

    Was geht diese unverschämten Araber, die sich Palästinenser schimpfen, Israel an? Israel gehört
    den Israelis. Das sollten die sich endlich mal hinter die Ohren schreiben!

    Den Gazastreifen zu zivilisieren bringen sie nicht fertig, obwohl sie dazu 70 Jahre Zeit hatten.

    Dafür sind sie ganz groß im Jammern, dem Werfen von Nagelbomben in Cafés und Restaurants und
    von Sprengkörpern in Schulbusse. Das Schächten und Messern von Menschen haben sie zur
    Perfektion gebracht. Was für sympathische Leute…

    Diese primitiven Kopftuch- und Zauselbartträger sollten sich endlich merken:
    Jerusalem den Juden, Mekka den Bückbetern.

    Jerusalem den Juden und Mekka den Terroristen. Basta!

  135. Humiliation – the only path to peace for the Middle East
    President Trump’s recognition of Jerusalem as the capital of the State of Israel will be as a stab in the heart to the Arab World. But anything else would be to succor Arab hopes that Israel might some day be defeated and eliminated

    By SPENGLER DECEMBER 7, 2017 10:11 AM (UTC+8)
    http://www.atimes.com/article/humiliation-path-peace-middle-east/

    Endlich Klartext! Danke, Donald Trump! Aufruhr und Terror ist sowieso an der Tagesordnung in der Gegend. Nun haben die Aufrührer, Intifada-Revoluzzer und Flaggenverbrenner dort und in Kreuzberg-Friedrichshain wenigstens einen vorgegebenen Anlaß; sie müssen sich nicht immer was Neues ausdenken!

    Flaggen gibt’s bei Flaggen-Schlüter
    https://www.youtube.com/watch?v=5af7ckiZ42o

Comments are closed.