Kalzium aus Kamerun (Symbolbild).

Von JOHANNES DANIELS | „Deutsche Milchquote“ völlig falsch verstanden. Ein geflüchtetes Paar aus Kamerun wollte in dem Land, in dem Milch, Honig und reichlich Steuergelder fließen, eine kleine „Spritztour“ mittels Eisenbahn unternehmen. Dummerweise vergaß der vollversorgende Steuerzahler, den Passagieren eine Fahrkarte zu kaufen, was die beiden Schwarzen folglich zu Schwarzfahrern machte.

Als es zur Kontrolle auf der Strecke zwischen Wannsee und Jüterbog / Brandenburg kam und die beiden kamerun-stämmigen Neubürger kein Ticket vorzeigen konnten, wurden Bundespolizisten eingeschaltet. Diese wollten zunächst nur die Personalien der Schwarzfahrenden aufnehmen.

Was dann folgte, ist an traditioneller afrikanischer Lebensfreude kaum zu überbieten. Das agile Kamerun-Gespann holte zum tierischen Rundumschlag aus: Auf dem Weg zum Dienstfahrzeug sträubte sich der Mann und schlug in Richtung der Beamten. Während die Polizisten den edlen Wilden, 20, zu bändigen versuchten und ihm Handfesseln verpassen wollten, fing die 30-jährige afrikanische Agrarwirtschaftsbereicherin daraufhin lauthals an zu schreien, entblößte sich vollständig in der Öffentlichkeit und bespritzte die Einsatzkräfte aus Leibeskräften mit Muttermilch aus schwarzbuntem Euter.

Die Milch macht’s!

Die beiden so genannten Schwarzfahrer konnten letztendlich (mit einem „Milky Way“?) beruhigt werden. Ihre Personalien wurden notiert. Die Bundespolizei kommentierte den Laktose-Angriff lakonisch auf Twitter: “Mit den Waffen einer Frau“! Nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen kamen die beiden Molkegäste – wie es sich gehört – „wieder auf freien Fuß“.

Der älteste Energy-Drink der Welt …

Gegen den aggressiven Kamerun-Cowboy wurde ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet – gegen die Frau wird wegen einer „saftigen“ Körperverletzung ermittelt. Denn neben „Laktoseintoleranz“ können gerade afrikanische Körperflüssigkeiten in hohem Maße Hepatitis-B-Virenträger sein oder auch HIV übertragen. Die Zahl der Hepatitis-B-und-C-Träger wird derzeit auf über 180 Millionen allein in Afrika beziffert. Mit Hepatitiden ist nicht zu spaßen – schon gar nicht mit Hepatittiden!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

96 KOMMENTARE

  1. Kein Problem für Merkelland.
    Der Hersteller Gilead Sciences führte das Medikament 2014 in Deutschland für rund 700 € pro Tablette (19.999 € für eine Dose mit 28 Tabletten). Deutsche Krankenkassen befürchteten daraufhin jährliche Kosten von über einer Milliarde Euro, falls alle der geschätzt 300.000 Hepatitis-C-Infizierten behandelt werden.
    Sofosbuvir – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sofosbuvir
    Man braucht allerdings drei Dosen dieser Tabletten zur Heilung, der Preis ist allerdings zwischenzeitlich auch gefallen.

  2. Baummakaken. Aber echt.

    OT: https://de.yahoo.com/nachrichten/aufregung-um-facebook-post-junge-liberale-gegen-polygamie-verbot-111402212.html
    Wenn DAS die Zukunft der FDP ist, dann ist die FDP definitiv nicht mehr wählbar und stellt definitiv keine Alternative zur Alternative für Deutschland da, die ja manch unentschlossenem Merkelkritiker „zu rechts“ ist.
    Ich hoffe, ich wünsche mir, dass das dem letzten „Ja-Aber-Typ“ (Ja, Merkel ist nicht gut, aber die AfD geht gar nicht) die Augen öffnet.

  3. Herr Daniels ist leider unterirdischer Schreiber. Was sollen eigentlich immer diese Wortspiele auf Kindergarten-Niveau? Fremdscham.

  4. na ja, uralt, die Meldung, aber auch pille palle-
    ist doch kein Artikel wert –

    PI mutiert zunehmend zum Gossenmagazin. Dagegen ist BILD seriöser Jorunalismsus

  5. Diesem Volk ist sich für keine Ekelhaftigkeit zu schade.

    Was für unzivilisierte, verkommene und verrohte Leute.

  6. Ich war in Ländern zu Gast, da hätte, man seitens der Polizei eine andere Antwort auf so ein ekelhaftes Verhalten erlebt. In Deutschland werden neue Gäste unseres Staates aber wohl kurz nach der Einreise zur Seite genommen und man erklärt ihnen wohl ,das man so etwas hier ungestraft abziehen kann. Und so benehmen sich die „Hilfesuchenden“ dann auch. Es ist kaum zu ertragen. Welche Einstellung diese Leute wohl generell gegen unseren Staat haben müssen? Einerseits möchten sie gern Geld haben und eine Wohnung, kostenfrei versteht sich, und andererseits haben sie keinerlei Respekt gegenüber unseren Gebräuchen und Kultur. So benimmt man sich nicht. Schon gar nicht wenn man eigentlich überhaupt keinen Anspruch auf irgendetwas hat. Aber unsere Regierung sieht das wohl anders. In Deutschland muss sich der Polizist sogar Sorgen machen, sollte er sich über die Muttermilchattacke beschweren. Da müssen die richtigen Worte im Bericht gewählt werden. Man ist ja schliesslich kein Rassist…..Also heisst es, zusammenreissen und Maul halten. Es ist peinlich und lächerlich.

  7. Merkel hat nix zu befürchten! Da Merkel bei der Planung ihrer Straftaten noch in der FDJ, also minderjährig und psychisch auffällig war, geht sie auf jeden Fall straffrei aus.

    Allerdings wird empfohlen, dass sie nach Deutschland und Europa nur noch afrikanische und Muselländer führen soll.

  8. Offenbar sind nicht nur die Kerle mit ihren Black-Mambas sehr spritzfreudig sondern auch die
    Black-Mamas mit ihren Milchtüten. Spucken , ejakulieren , urinieren und fäkalieren in der
    Öffentlichkeit bereichert unsere Spießige Welt so ungemein.

  9. Aber irgendwie auch Natur. Da sind sie unserer ehemaligen Kultur voraus. Und auch wenn ich weiß, dass hier ein Völkermord läuft. Aber dazu dass Schwarze schlechte Väter sein sollen kann ich mich nicht äußern, da sie hier den Kinderwagen schieben. Manchmal weit und breit ohne Mutter. Jedenfalls sehe ich mehr Schwarze Väter Kinderwagen (und mehr) schieben als Weiße (bzw. einen weißen Vater habe ich noch keinen Kinderwagen schieben sehen) . Aber wie gesagt ich weiß natürlich trotzdem dass wir tödlich bedroht sind. Trotzdem bemerkenswert.

  10. HolyMoly 19. Dezember 2017 at 13:58

    Wenn das Merkel-Regime die illegal eingedrungenen Hepatitis-Migranten nicht abschiebt müssen wir die behandeln, und zwar um uns selbst zu schützen. Ansonsten würden diese Massen ganz Deutschland mit der Krankheit verseuchen. Oder aber alle Deutschen müssen zur Zwangsimpfung.

  11. An sowas sind unsere linken Luschen Schuld. Normalerweise hat jeder Mensch erst mal Respekt vor uniformierten Beamten und hält sich an die Anweisungen.
    Ich schätze, der Schläger und die Milchspritzerin wurden bei Einreise von entsprechenden Aktivisten (Vollchaoten) entsprechend instruiert (aufgeklärt), sonst würden sie sich nicht so verhalten.

    Und eigentlich sollte man bei diesen eigenen Übeltüten anfangen. Z.B. durch Streichen der Sozialhilfe.

  12. Tatwaffe: Brust
    Läuft das unter Biowaffe?

    Was sollen die Frauen dann machen wenn die Polizei sagt. „Waffen fallen lassen“?
    Reicht es den BH zu öffnen oder muss man sich da auf den Boden legen?
    Warum ist das in Deutschland nicht gesetzlich geregelt?

  13. Das ganze spielte sich bestimmt in der Milchstraße ab. 😀
    Deutschland wird ganz schön „bunt“, jedoch könnten wir darauf liebend gerne verzichten.
    Wie war es früher so schön in Deutschland und Europa.

  14. In Afrika würde sie bei so einer ‚Aktion‘ ruckzuck totgeschlagen werden.

    Hier bekommen solche Leute keine Konsequenz zu spüren, sondern noch dazu unser Geld.

  15. Jakobus 19. Dezember 2017 at 14:10

    Diesem Volk ist sich für keine Ekelhaftigkeit zu schade.

    Was für unzivilisierte, verkommene und verrohte Leute.
    ———————————————————————
    Von so stark Pigmentierten aus diesen heißen Herkunftsländern hat man auch schon vernommen, dass sie z.B. Diebesgut und sich selbst mit den eigenen Exkrementen einschmieren, um einer Festnahme zu entgehen.
    Oder dass sie, wenn sie dann doch einmal inhaftiert sind, mit Scheixxe nach den Justizangestellten schmeißen und/oder beißen, wie man das sonst nur von Affen in Zoo oder Wildnis kennt.
    Die elende Rotzerei – das ist bei solchen ja schon fast normal und das kennen wir ja auch schon lange von Zuwanderungen aus früheren Jahren.
    Und was dieses Spucken angeht, haben sich ein Großteil unserer autochthonen Jugendlichen diese Unsitte -sicher nur als Solidaritätsbekundung an unsere Neubürger – auch zugelegt.

    Es geht einfach nur noch abwärts mit diesem Land!
    Gestern auf meiner -fußläufigen- Einkaufstour z.B. sah ich nur eklige versiffte Gehwege!!
    🙁 🙁 🙁

  16. Ekliges schwarzes Gesindel!

    +++++++++
    ++++++++++++++

    OT

    DIE SPD-SAU-, ÄH SENATSBANDE VON BERLIN,
    ebenfalls ekelhaft:

    Nun, ein Jahr später, gedenkt die Hauptstadt den Opfern. Angehörige Todesopfer sowie Verletzte werden am Dienstag an der Gedächtniskirche ein Mahnmal enthüllen.

    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kündigte einen “Tag der Stille, Ruhe und der Einkehr” an.

    Doch an diesem Dienstag ist von Ruhe wenig zu spüren. Denn die Hinterbliebenen sind wütend. Darauf wie die Bundesregierung mit ihnen umgeht.

    Und schon die Einladung für die Gedenkfeier sorgt für Unmut.
    “Taxikosten werden nicht erstattet”

    Darin kläre Bürgermeister Müller die Angehörigen der Terror-Opfer zugleich über die Kostenerstattung auf, wie die “Bild”-Zeitung am Dienstag berichtet.

    “Taxikosten werden nicht erstattet. Es müssen öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden”, zitiert die Zeitung aus dem Anhang des Schreibens.

    Weiter heiße es darin: “Bei Anreise mit einem privaten Pkw nach Berlin werden Ihnen 0,20 Euro pro gefahrenem Kilometer erstattet.” Pkw-Kosten würden zudem nur bis zu einem Betrag erstattet werden, der nicht höher sei als der für ein Bahn- oder Flugticket.
    “Sie wollten nur Geld sparen”

    Einige die Hinterbliebenen sind wütend über das Schreiben. Yaron, Schwager der ermordeten Israelin Dalia Elyakim, beklagte gegenüber der “Bild”: “Sie wollten nur Geld sparen, alles war sehr kalt. Sie haben nicht versucht, uns zuzuhören oder unsere Bedürfnisse zu verstehen. Die Behörden haben mit ihrem Verhalten noch zu unserem Schmerz beigetragen.”

    Die Verletzte Silvia B. kritisierte: “Gerade jetzt, wo sich herausstellt, dass die Behörden und somit der Staat eklatante Fehler gemacht haben, eine Mitschuld tragen, hätte ich mehr Großzügigkeit erwartet.”

    Der Berliner Senat verteidigt das Vorgehen. Eine Sprecherin sagte der “Bild”-Zeitung: Das Schreiben sei “haushalts- und verwaltungsrechtlich notwendig”.
    (huffingtonpost.de/entry/breitscheidplatz-opfer-brief-mueller-wut-merkel)
    http://www.bild.de/regional/berlin/weihnachtsmarkt-an-der-gedaechtniskirche/hinterbliebene-sollen-taxi-selbst-zahlen-54235620.bild.html

  17. @ StrammerMax 19. Dezember 2017 at 14:07
    Herr Daniels ist leider unterirdischer Schreiber. Was sollen eigentlich immer diese Wortspiele auf Kindergarten-Niveau? Fremdscham.

    @ rene44 19. Dezember 2017 at 14:08
    na ja, uralt, die Meldung, aber auch pille palle-
    ist doch kein Artikel wert –

    Zustimmung. Die Boulevardisierung von PI, auch mit anderen Autoren wie Peter Bartels, ist eine ungünstige Entwicklung, anscheinend auch mit Konsequenzen bei der Leserschaft: Nuada nur noch selten aktiv, Heta neulich nach langer Zeit wieder, ebenso Blue02, ganz weg sind Biloxi, Blimpi… Schade drum!

    PI mutiert zunehmend zum Gossenmagazin. Dagegen ist BILD seriöser Jorunalismsus

  18. @ INGRES “ Jedenfalls sehe ich mehr Schwarze Väter Kinderwagen (und mehr) schieben als Weiße (bzw. einen weißen Vater habe ich noch keinen Kinderwagen schieben sehen) .“

    Kann auch daran liegen das der Weiße Vater auf der Arbeit ist und die Mittagspause für ein fröhlichen Ausflug zu kurz ist. Vor 23 Jahren habe ich zumindest einen Kinderwagen geschoben.

  19. Da war doch hoffentlich – zwecks Rundum-Aromatisierung – auch bisschen Schoko-Geschmack drin? Ist da nichts überliefert, von der „lakonischen“ Bundespolizei ?

    Welche LEHREN zieht „Bundes-Sheriff-die-Misere“ daraus? Müssen Bundespolizisten beim Einsatz künftig den Mund geschlossen halten, und rückwärtsatmen?

    Bekommen die jetzt einen Seuchen-Schutz-Kondom übergestreift, wenn es gegen „MilkyWay“-Enthusiasten geht?

  20. @ guus fraba 19. Dezember 2017 at 14:11
    „Ich war in Ländern zu Gast, da hätte, man seitens der Polizei eine andere Antwort“

    Ich auch, jeder nichtdeutsche ueberall woanders auch, WER NICHT, WO NICHT ??
    Aber Deutschlands Regierende wollen das so, oder sie muessen das gezwungen „wollen“.
    Oder die Seele der Deutschen ist nach 1945 sukzessive zu geschwaecht fuer Selbsthilfe. *

    DIE ZEIT 2006, über Daniel Dusch-Bandit 1989

    “ Damals versuchten besagte Integrationspolitiker, ihre Landsleute behutsam mit einer neuen Wirklichkeit vertraut zu machen.

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch,
    sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt
    Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer, sie hat die Tendenz,
    in eine Vielzahl von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben
    sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.“

    Fünfzehn Jahre später ist auch ein Volker Kauder bereit, das einzusehen.
    Bizarr ist nur, dass er glaubt, es als Erster gemerkt zu haben.“

    * „Poese Verschwoerungstheorie !“ Ja, denn dieses Land konnte mal anders.

  21. Sie wollten es schön moslemisch negride bunt und vielfältig..
    .
    Komisch jetzt passt ihnen das auch nicht mehr!
    .
    Deutschland.. ein Staat in Auflösung!

    Es muss immer erst richtig weh tun und Tote geben… Nur so lernen einige deutsche Dumm-Gutmenschen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Grüner Kommunalpolitiker

    Wütende Anklage – „Unser Rechtsstaat wird vorgeführt“

    Ein grüner Kommunalpolitiker beklagt, dass Straftaten, Drohungen und Beleidigungen keine Konsequenzen haben. Wenn man es der AfD überlasse, solche Missstände zu thematisieren, sei ihr wachsender Erfolg kein Wunder.

    Peter Seifert sitzt als Mitglied der Grünen im Stadtrat von Balingen, einer Kreisstadt in Baden-Württemberg, die rund 70 Kilometer südwestlich von Stuttgart liegt und gut 33.000 Einwohner hat. Außerdem gehört dem Diplom-Geografen der Balinger Bahnhof. Die Zustände dort haben ihn veranlasst, dem „Schwarzwälder Boten“ einen wütenden Leserbrief zu schreiben. Und zwar über den Rechtsstaat in Deutschland, der sich seiner Meinung nach vorführen lässt.

    Er berichtet, dass am Mittwochabend ein angetrunkener Asylbewerber am Bahnhof so sehr randaliert habe, „dass wir die Polizei zu Hilfe rufen mussten“. Zur Feststellung der Personalien sei er mitgenommen worden „und kam – man glaubt es kaum – nach einer Dreiviertelstunde wieder zurück, um da weiterzumachen, wo er vorher aufgehört hatte“. Während der Auseinandersetzung sollen Beleidigungen und die Drohung „I kill you“ (Ich bringe dich um) gefallen sein, die mit der eindeutigen Handbewegung quer vor dem Hals unterstrichen worden seien.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171717326/Gruener-Kommunalpolitiker-Wuetende-Anklage-Unser-Rechtsstaat-wird-vorgefuehrt.html

  22. Babieca 19. Dezember 2017 at 14:14

    Das einzig gute am verlorenen 1. Weltkrieg war, dass man Deutschland die Kolonien abgenommen hat. Darüber bin ich heute noch froh. Deutschland hatte eh nur noch den Schrott von der Resterampe abbekommen. Kamerun, Togo, Papua-Neuguinea, Ost-Afrika und son Schrott, reine Zuschussgebiete und steuerliche Milliardengräber. Gut, die Südseeinseln und Deutsch-Südwest hätten sich langfristig vielleicht ausgezahlt.

  23. Kamerun: Keine Kriege, keine politische Verfolgung. Im extremen Norden (Tschadsee) gibt es Rebellen!
    Also kein Grund von Zentralafrika nach Mitteleuropa zu „FLÜCHTEN“ und auch kein Grund Asyl zu bekommen!
    Was soll das also, wenn man durch zig sichere Staaten hier anreist um „SCHUTZ“ zu suchen. Es geht wohl sehr viel weniger um Schutz, den gibt auch im weiten Teilen des Kamerun und ebenfalls in all den durchreisten Ländern. Es geht hauptsächlich um die nette Vollversorgung und darum hier einen All-Inclusive-Urlaub auf unsere Kosten zu machen, bis man wieder ausreisepflichtig ist, nimmt man auch gerne das umfassende Gesundheitssystem zum Nulltarif in Anspruch. Uns presst man die Kohle ab, die man an die mehr als 90% der illegal eingereisten ungerechtfertigt verpulvert!

  24. @ alles-so-schoen-bunt-hier 19. Dezember 2017 at 14:34

    DIES IST DOCH NICHT ALT:
    08.12.17, 13:28 Uhr

    ANDERE NACHRICHTEN WAREN EBEN WICHTIGER;
    da muß ich PI-News auch mal in Schutz nehmen.

  25. die Afrikaner haben alle Waffen mitgebracht,um das deutsche Volk zu schädigen…
    Da spritzen schwarze Frauen,sprich Merkels Gäste nun die Menschen hier im Lande mit ihrer Muttermilch an und übertragen HIV oder andere Virenträger..
    Auf die Idee muss man ja erst mal kommen?
    Die Afrikaner tragen ja überwiegend diese genannten Viren in sich..
    Niemand untersucht diese,wenn die illegal unsere Grenzen überschreiten dürfen.
    Da kann noch eine Menge auf uns zukommen.
    Man ist nur noch fassungslos!

  26. Die kacken auch auf die Strasse und in anderer Leute Hausflur!
    Soll das Miststück die sich in ihr Bürohaus holen, da können die auf den nächsten Bus Richtung Urwald warten.

  27. Der Autor/Satiriker Jörg Metes hat bei den „Ruhrbaronen“ eine eminent wichtige Recherche veröffentlicht, die unbedingt zu einem PI-Thread verarbeitet werden sollte: Es geht um ein Gerücht, das Lamya Kaddor vor sieben Jahren in die Welt gesetzt hat und das seitdem durch die Medien geistert und immer wieder neu kolportiert wird, weil Kaddor, schreibt Metes, selbst dafür sorgt, dass das Gerücht in der Welt bleibt („Ob ihr bewusst ist, dass sie lügt?“). Necla Kelek, heißt das Gerücht, hat in einem ZDF-Interview gesagt, „dass muslimische Männer einen grundsätzlichen Hang zur Sodomie haben“.

    Metes‘ Recherche zeigt mit seltener Gründlichkeit, wie eine Rufmordkampagne entsteht und wie durch aktives Mittun von journalistischen Akteuren wie Jakob Augstein oder Politikern wie Ruprecht Polenz einer Person schwerer Schaden zugefügt wird. Metes:

    Nein, es ist nicht jeder Mann unter 1,3 Milliarden Muslimen weltweit ein Sodomit. Und vor allem: Nein, Necla Kelek hat auch nichts dergleichen je gesagt. … Lamya Kaddor weiß nicht, was sie redet, sie leidet an einer fixen Idee, und Ali Bas und Aiman Mazyek wissen es ebensowenig. Und Leute, die nicht wissen, was sie reden, sind natürlich das, was ein Gerücht als Nährboden braucht. Doch in unserem Fall – und das macht ihn so interessant – sind diese Leute nun ausgerechnet Journalisten, Politiker und sogar Wissenschaftler.

    https://www.ruhrbarone.de/lamya-kaddor-stalkt-necla-kelek/150052

    Keiner der von Metes Vorgeführten ist im Übrigen bereit zuzugeben, die Unwahrheit verbreitet zu haben, wie man heute dem „Perlentaucher“ entnehmen kann: „Dass der stinkreiche weiße Mann Jakob Augstein dann noch der aus der Türkei stammenden Frau Necla Kelek niederträchtig hinterherrotzt, sie spiele die Rolle der ,selfhating Muslima‘, ist eine Pointe, die Anhängern des intersektionellen Feminismus auffallen könnte, wenn sie überhaupt noch etwas merkten“:

    https://www.perlentaucher.de/9punkt/2017-12-19.html

  28. olaf1412 19. Dezember 2017 at 14:37
    @ INGRES “

    „Kann auch daran liegen, dass der Weiße Vater auf der Arbeit ist und die Mittagspause für einen fröhlichen Ausflug zu kurz ist. “

    So ist es. Die deutschen Männer sind alle auf der Arbeit um die Steuern zu verdienen damit die erwähnten illegal eingedrungenen Fachkräfte hier abchillen können und Kinder produzieren können. Was sich übrigens echte deutsche Fachkräfte der unteren Lohnklassen fast gar nicht mehr finanziell leisten können, und wenn dann höchstens noch 1 Kind.

  29. rene44 19. Dezember 2017 at 14:08

    na ja, uralt, die Meldung, aber auch pille palle-
    ist doch kein Artikel wert –

    PI mutiert zunehmend zum Gossenmagazin. Dagegen ist BILD seriöser Jorunalismsus
    +++++++++++++
    Die Meldung ist vom 08.12.2017.
    Heute ist der 19.12.2017.

    pi news stellt nirgendwo den Selbstanspruch, tagesaktuell zu sein.
    Die Stilistik ist bewusst polemisch / ironisch gehalten.

    Sind Sie sich sicher, das „Bild“-Leser Ironie verstehen?
    Na, und der „seriöse Jorunalismsus“ spricht wohl für sich selbst.

  30. @ alles-so-schoen-bunt-hier 19. Dezember 2017 at 14:34
    „PI mutiert zunehmend zum Gossenmagazin. Dagegen ist BILD seriöser Jorunalismsus“

    (hat aber autokorrektur).
    im ernst: jedes medium hat graue sach und auch bunte lachthemen,
    und die lachthemen aus dem ganz alltaeglichen wahnsinn sind das salz,
    was man bewusst nehmen oder auch ablehnen kann. niemand muss salzen.

    alle kritik – auch bei und ueber pi – wurde schon mal gesagt, verhackstueckt,
    und jeder hat die chance, per redaktion oder als beitrag auf etwas hinzuweisen.
    bei mir waren es die zivilen kundgebungen zum breiteiplatz und die fahnungen der pol-hh,
    die zu artikeln und kommentartraffic und auch humor aller art fuehrten.

    also besser kopf hoch und konstruktiv mitmachen, als schweigen und aussteigen.

    btw: wo finde ich raus, ob es vom breitscheidplatz einen leifstriehm geben wird ?

  31. Heta 19. Dezember 2017 at 14:44

    Metes‘ Recherche zeigt mit seltener Gründlichkeit, wie eine Rufmordkampagne entsteht und wie durch aktives Mittun von journalistischen Akteuren wie Jakob Augstein oder Politikern wie Ruprecht Polenz einer Person schwerer Schaden zugefügt wird.

    Exakt. Eine absolut lesenswerte und informative recherche. Sozusagen exemplarisch zeigt sie die Diffamierungswege bei den „Islamophie“- und sonstwas Kampagnen. In diesem Fall ist es Necla Kelek, aber es läuft bei anderen genauso oder ähnlich.
    Nur das Thema „Sodomie“ (was tatsächlich gar nicht Keleks Thema ist) dürfte bei einem PI-Artikel zuviel Leute „erregen“……….

  32. Überschrift Volle Sahne. Gilt auch für die Zahlreichen Neubürger die gern mal die Hose runterlassen und ihren dicken Prügel öffentlich „entladen“. So was wäre vor noch 5 Jahren ein Skandal gewesen der tagelang in der Bild gestanden hätte. Heute ist das nur noch regional vermerkt…….Wobei man offensichtlich hier auf Anweisung die unzähligen regionalen ( und dadurch deutschlandweit betrachtet Einzelfälle ) NICHT jedes mal in den überregionalen Medien auch bringt…………..wär ja blöd wenn Opa Heinz jeden Abend in der Tagesschau von Vergewaltigungen und Messerangriffen hören müsste.

  33. Breitscheidplatz künftig PLATZ der MÄRTYRER
    Vorschlag: Umbenennung des Breitscheidplatzes in „PLATZ der MÄRTYRER“ oder „MERKELS MÄRTYRER PLATZ“. Wer war schon Rudolf Breitscheid im Vergleich der hier ermordeten 12 Menschen. Dieses Martyrium dort wird sowieso nie vergessen. Die AFD oder die PEGIDA sollte dies realisieren.

  34. LEUKOZYT 19. Dezember 2017 at 14:48

    btw: wo finde ich raus, ob es vom breitscheidplatz einen leifstriehm geben wird ?

    Bisher gibt es wohl nix. Habe nur leifticker/-blogs gefunden. Heute abend wohl rbb von 19:30 bis 20:15.

  35. Gegen den aggressiven Kamerun-Cowboy wurde ein Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet – gegen die Frau wird wegen einer „saftigen“ Körperverletzung ermittelt.

    Immerhin wird da ermittelt. Geschehen wird wieder genau gar nichts.

    Gestern wieder im Zug: ein ähnliches Paar schwarzen Goldes, sie laut kreischend, auch mal heulend, schon gucken andere Fahrgäste irritiert. Der Schaffner betritt das andere Ende des Waggons, sie mit geübtem Handgriff zerrt ihren Begleiter hoch, sie verschwinden im WC im letzten Waggon.
    Schaffner und Bahn-Security holen sie am Bahnhof raus, aber passieren wird wieder nix.

    Im Übrigen, wenn ich’s recht bedenke, hab ich zwar schon oft Kulturbereicherer am Fahrkartenautomaten gesehn, aber noch nie, daß die da Geld reinwerfen. Statt dessen beobachtete ich schon drei Mal, wie eine Zugbegleiterin angepbelt und bedroht wurde, die so einen Hengst nach dem Fahrschein gefragt hatte.

  36. Die ganzen Milchpumperinnen und Vergewaltiger/ Totschläger sammeln und bei der nächsten Plenarsitzung im Bundestag den Linken, Grünen, CDU/CSU und SPD übergeben!

    Sicherlich hat die/der eine oder die/ der andere dieser multikultipathologiesierten Spinner ein Plätzchen daheim frei, gelle!

    https://www.youtube.com/watch?v=bB685Lc35t4

  37. Bitte nie vergessen, wenn man mal wieder Bilder mit niedlichen Negerkindern mit großen Kulleraugen sieht, dass die in ein paar Jahren erwachsen sind und wie dieser King Kong aus Kamerun aussehen.
    Am besten sich dieses Bild geistig projizieren, wenn es mal wieder juckt, hungrigen Negerbabies Geld nach Afrika zu senden.

  38. hackt auf meim Rechtschreibfehler rum, ausgerechnet wie ich am meckern bin, woher kenn ich das eigentlich?
    Nochmal zu den Milchkühen gegen Polizisten: Ein Twitter- Gag, mehr nicht.
    Wenn dieser „witzige Sarkasmus“ immer konstruierter daherkommt, besteht kein Grund, seine Kritiker als humorlos hinzustellen.

    Das Netz ist gerade wieder voll von unglaublichen Vorfällen und Meldungen, auch weltweit, alles überschlägt sich, aber an dieser Milchtüten Story muss man sich nun abarbeiten….
    auf Facebook war die schon vor einer Woche erledigt, und weißt du was?
    Total witzig! Hahaha, mit Bildkommentaren, und alles ohne OT’s

    Witzischkoit in den Kommentaren ist af PI kennt koine Grense, ist auch nicht wegzudenken, aber der braucht keine extra Vorlage.

  39. „Schutz“ gibt es nur in Deutschland. Alle anderen Länder sind unsicher oder nicht dazu in der Lage. Auch jeder Erdbewohner, der kein Geld hat, sollte herkommen und sich den ihm zustehenden Teil abholen. Und dann für immer hier bleiben. Das Märchen vom Schlaraffenland Deutschland ist, neben dem Islam, Afrikas neue Religion. Merkel ist darin eine Art Frau Holle. (Frau Holle: Mama Merkel).

  40. @ Babieca 19. Dezember 2017 at 14:50:
    Danke für den Hinweis. Eine vorbildliche Fleißarbeit von Jörg Metes.

    Thierry Chervel hat beim „Perlentaucher“ eine fabelhafte Zusammenfassung abgeliefert, die das Denunziantentum unserer Islamverteidiger noch klarer zu Tage treten lässt:

    Aus Religionskritik macht man ein rassistisches Vorurteil. Natürlich fühlt sich keiner der Autoren bemüßigt, auf die Aussage Keleks nur im mindesten einzugehen – denn dann müssten sie über die Sexualmoral des Islams sprechen und über die Frage, ob sich da was machen lässt. Der Zweck der konzertierten Verleumdung besteht ja gerade darin, die von Kelek geforderte konstruktive Debatte gar nicht erst zuzulassen. Statt dessen verhöhnt Klaus Jürgen Bade die „dahingestammelten Entgleisungen“ und den „holperigen Sprachduktus“ einer Autorin, die nicht muttersprachlich deutsch aufgewachsen ist – und zeigt damit, wer hier eigentlich die Vorurteile hat.

    https://www.perlentaucher.de/essay/wie-lamya-kaddor-und-andere-ueber-jahre-necla-kelek-mit-einem-verfaelschten-zitat-verfolgten.html

  41. @ LEUKOZYT 19. Dezember 2017 at 14:48
    @ alles-so-schoen-bunt-hier 19. Dezember 2017 at 14:34
    „PI mutiert zunehmend zum Gossenmagazin. Dagegen ist BILD seriöser Jorunalismsus“

    Hast ja Recht. Trotzdem gefällt mir das alles nicht.

    Und nur der Form halber: Der Satz mit dem „Gossenjournalismus“ stammt von rene44, den hab ich nach meinen Sätzen zu löschen vergessen, aber ich will mich ja nicht mit fremden Federn schmücken, selbst wenn sie mal ein bisschen durcheinandergeraten 😉

  42. @ omega 19. Dezember 2017 at 13:57

    Völlig verwahrloste innere Moral !

    DER ISLAM. MASSE STATT KLASSE.

  43. Ich hab’s gewusst, dass das eine Negerin war. Ich hab’s einfach gewusst!
    Danke PI für die in den Systemmedien fehlende Information.

  44. Einmalig in europaeischer Geschichte, mit Millionen ungebildeter Armuts-Sozialtouristen, genannt Fluechtlinge oder Migranten, vorwiegend auch noch Muslimen, die Nationen zu fluten, die durch ihre links/liberale Fuehrungen, ungefragt, diesen Wahnsinn moeglich machten.
    Dies muss gestoppt werden, ein fuer allemal, durch Auswechslung der sich wie Zecken festgesezten Schicht, die an der Macht festhaelt, die Interessen der eigenen Bevoelkerung laengst nicht mehr vertritt –
    sondern globalen Irrsinn wie alle willkommen, offene Grenzen, NWO durchzusetzen versucht, die laengst gescheitert ist, im Endeffekt das Todesurteil der eigenen Gesellschaft und Kultur bedeuten.

    Altparteien d.h. die Verantwortlichen der Situation die in Westeuropa vorherrscht, muessen entmachtet, zur Verantwortung gezogen, durch vernuenftig denkende Opposition ersetzt werden.
    Das grosse Reinemachen muss beginnen, jetzt, solange es noch moeglich ist.
    Dazu gehoert Ausweisung der Migranten in sichere Laender, da sie nicht integrationsfaehig und willens sind, auch Tuerken, Araber, egal woher sie kommen.
    Eine kleine Minderheit von 5% ist vielleicht integrationswillig und laesst sich nicht laenger von ihrer Scheinreligion = Idiologie mussbrauchen.

  45. Es ist so voll widerlich, dieses scheinheilige, verlogene Monster samt Hofstaat inmitten der Trauernden sehen zu müssen!

  46. @ Jakobus 19. Dezember 2017 at 14:10

    Was für unzivilisierte, verkommene und verrohte Leute.

    Richtig festgestellt. Und genau deswegen sehen deren Länder so aus, wie sie eben aussehen. Sie ersaufen im Dreck und der Jauche und strotzen nur so vor Korruption. Es ist das, was sich diese Menschen selbst eingerichtet haben. Von wegen Schuld des Westens …

  47. Obwohl ich die politischen Ziele von PI-News teile, ist die abwertende Sprache gegenüber Afrikanern in diesem Artikel und in den Kommentaren kaum mehr zu ertragen.
    Beim Lesen eines solchen Textes muss man sich die Frage stellen, ob es PI wirklich nur um die Durchsetzung gerechtfertigter politischer Ziele wie der Grenzsicherung und dem Widerstand gegen die Islamierung geht, oder ob der Schreiber nicht einfach nur eine generelle Abneigung gegenüber Negern hat, die er mit diesem Vokabular zum Ausdruck bringt.
    Ich lebe in Afrika und weiß, dass dies kein normales Verhalten von Afrikanern ist. Auch hier gibt es öffentliche Verkehrsmittel, und soetwas ist noch nie passiert. Es ist vielmehr das degenerierte Irrenhaus Deutschland, das zu einem solchen Verhalten motiviert. Wenn man Negern zu verstehen gibt, dass sie in Deutschland völlige Immunität genießen, muss ja ein solches Verhalten dabei herauskommen. Übrigens kann man auch oft Deutsche in einigen Urlaubsländern bei abartigem Verhalten in der Öffentlichkeit beobachten, wenn ihnen der Eindruck gegeben wird, sie können tun und lassen, was sie wollen, ohne irgendeine Strafe zu befürchten.
    Davon abgesehen wurde bei dem Vorfall keiner verletzt. Erist es also kaum wert, berichtet zu werden, es sei denn man will Rassenhass schüren.

  48. Andere Länder. andere Sitten.
    Das sollte auch für Leute gelten, die nach Europa und Deutschland kommen. Sie sollten sich an die Gepflogenheiten halten.

    Wenn sie kognitiv nicht in der Lage sind,
    macht ein Aufenthalt hier keinen Sinn.

  49. Da haben uns die verstrahlten Lehrerinnen ein gutes Jahrzehnt in der Schule erzählt, dass Afrikaner ganz normale Menschen sind. Rassismus, böse, bla, bla, bla. Und kaum tauchen hier die ersten Neger auf, benehmen die sich wie die Hottentotten. Es gibt einen einfachen Grund warum Afrika und Detroit am Arsch sind …

    Warum wurde dieser Amadeu Antonio nochmal zusammengeschlagen? Hat das vielleicht jemals jemand hinterfragt?

  50. Grüß Gott,
    daß war reine Notwehr!
    Fahrscheine sind rassistisch!

    PS:Anders als mit Sarkasmus der Ironie des kleinen Mannes kann man diese Kacke echt nicht mehr aushalten!

  51. Die Fruechte der ungebremsten Zuwanderung von Primitivst Muslimen aus Asien und Afrika ruiniert die Grundfesten dieses Landes.
    Sie, die aus nicht vergleichbaren Zivilisationen gehoeren, sollten falls ueberhaupt – nur Hilfe in ihren Herkunftslaendern erhalten,
    Eine Zuwanderung mit Geburtspraemien fuer jeden weiteren Fremdkoerper bedeutet im Endeffekt selbstbezahlten Selbstmord der eigenen Gesellschaft.

    Die Verantwortlichen fuer diese Zustaende, an der Spitze Merkill muessen entmachtet, sich vor ein Sondergericht fuer wiederholten Verstoss gegen eigene Interessen- Gesetze verantworten.
    Auch die Parteioberen und Hetzer von Gruen/Linken/SPD gehoeren zu den Kreis, die zur Verantwortung gezogen werden muessen, sich nie und nimmer wieder politisch/medienmaessig betaetigen duerfen.

  52. Ich könnte nur noch kotzen, wenn ich das hier alles lese. Dieser verdammte Abschaum, dieses Drecksvolk muss aus diesem Land verschwinden, aber schnellstens. Und die ganze linksgrüne, versiffte Regierung gehört vor ein Strafgericht und dann am besten nach Sibirien, ab in den Steinbruch, Steine rundlutschen. Das darf doch alles nicht wahr sein.

  53. WIE EKELHAFT!
    Was diese ekligen oftmals auch schwer ansteckend kranken Leute sich alles erlauben dürfen ohne Strafe!

  54. Man kann zwischen den Zeilen herauslesen, wie unsere Renten gerettet werden. Jeden Tag etwas sicherer. Dank der Negerfachkräfte.

    Lass mich raten? Permanente Abschiebehindernisse durch Folgeschwangerschaften und dadurch entstandene „Härten“. Dann attestiert man ihnen im Verlauf „Entwurzelung von der Heimat“ und Fussball spielen sie auch und würden sooo gerne bleiben, daß dann geltendes Recht gebrochen wird und mit zwei zugedrückten Augen und Unterstützerkreis aus der Kirche wird dann klammheimlich die Aufenthaltsbewilligung erteilt, die niemand mehr zurücknehmen will. So kann man illegale Migration dann noch noch nachträglich legalisieren.

  55. @ Leopold 19. Dezember 2017 at 17:18

    Es ist so voll widerlich, dieses scheinheilige, verlogene Monster samt Hofstaat inmitten der Trauernden sehen zu müssen!

    Ja, das ekelt mich auch an und diese Frau ekelt mich an. Wirklich nur noch Ekel!

    Ich weiß nicht, was ich verbrochen habe, von solch einer widerwärtigen, geistlosen und machtbesessenen Person regiert zu werden, die eine einzige Peinlichkeit für jedes zivilisierte Volk ist.

  56. Engelsgleiche 19. Dezember 2017 at 14:33

    Die elende Rotzerei …

    ———————————————————————

    An Bushaltestellen und auf Bahnsteigen zum Beispiel. Und dann kommt ein Deutscher vom „Reinigungs“personal mit dem Laubbläser und bläst den angetrockneten Rotz durch die Gegend.

  57. @ alles-so-schoen-bunt-hier 19. Dezember 2017 at 14:34

    Ich muss Ihnen zustimmen. Die Boulevardisierung von PI ist unübersehbar und meiner Meinung nach falsch. PI sollte betont seriös sein, um sich nicht lächerlich zu machen.
    Man kann pointiert schreiben und auch mal griffige Überschriften machen, aber man sollte ein gewisses Niveau pflegen.

  58. @ alles-so-schoen-bunt-hier 19. Dezember 2017 at 14:34

    Ich muss Ihnen zustimmen. Die Boulevardisierung von PI ist unübersehbar und meiner Meinung nach falsch. PI sollte betont seriös sein, um sich nicht lächerlich zu machen.
    Man kann pointiert schreiben und auch mal griffige Überschriften machen, aber man sollte ein gewisses Niveau pflegen. Kein Wunder, dass einige gute Autoren PI den Rücken gekehrt haben und sich anderswo wiederfinden.

  59. …die Wortspiele…?

    Herr Daniels, Sie machen das Unerträgliche einmal mehr zumindest unterhaltsam!

  60. Muden 19. Dezember 2017 at 18:08
    „Warum wurde dieser Amadeu Antonio nochmal zusammengeschlagen? Hat das vielleicht jemals jemand hinterfragt?“
    Hat ja einer der Täter vor Gericht ausgesagt weil er anders aussahr.

Comments are closed.