Die ZDF-Sendezentrale auf dem Lerchenberg in Mainz.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | „Guud’n n’Abend!“ So krähen die Mainzelmännchen seit gefühlten 100 Jahren im ZDF-Werbefernsehen. Peter Alexander, Peter Frankenfeld, James Last, Ilja Richter, Dieter Thomas Heck, Thomas Gottschalk. Legenden und Legionen von Zuschauern. Vom Winde verweht …

Am Anfang war „Onkel Lou“ van Burg aus „Holllannd“. Sein “Goldener Schuß“, der erste Straßenfeger der Republik. Der Toupet-Tulipan mit Bauch wurde gefeuert, weil er im Wohnwagen (sic) heimlich eine singende „Tulpe“ knickte. Zwar hatte „Mister Wunnebar“ die dralle Angèle Durand nach der längst laufenden Scheidung tatsächlich geheiratet. Aber der damalige ZDF-Indendant Hozamer war ein Holzkopf. Und Kathole!! Es waren die Goldenen Zeiten des ZDF…

Heute? In Merkel-Land? Da ist der linkische, aber selbstgefällige Gebühren-Millionär Claus Kleber … Die wadenlose, aber verbissene Wadenbeisserin Marietta Slomka … Die irakische Lesbe Dunja „Hyäne“ Hayali … Der nette Türken-Syrer Mitri Siri (immerhin, mit einer Frau verheiratet!) … Der afrikanische Pfannkuchen Jana Pareigis mit den grellroten Lippen, passend zum ebenso grellen Hängerchen … Der aufgeblasene „Wetterfrosch“ Benjamin Stöwe, der seiner „Wettertöle“, einer Bordeaux-Dogge, wie ein Zwilling gleicht, und der neuerdings auf Zuschauer-Kosten mit dem Hundeschlitten durch Lappland keucht; zum Glück für ihn nicht in Badelatschen, wie im Studio.

Und natürlich ist da Maybritt Ilner, die kecke Schlaumeierin aus Honeckers Rotem Kloster in Leip’sch, (Brittchens typisches Kennzeichen: „Zeigefinger an den Lippen“) … Und – natürlich – Elmar Theveßen, der sich nach dem Kölner Sex-Silvester vor zwei Jahren weigerte, über die 1001 Moslem-Monster berichten zu lassen, weil es noch keine letzte Instanz vor dem BGH, respektive dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, gab. Und der hätte ja womöglich im Zweifel für die moslemischen „Fleisch“-Beschauer auf Bewährung entscheiden können. ZDF-„Sicherheits-Experte“ Theveßen ist inzwischen grauer geworden, sieht aber immer noch wie ein Elmar aus.

Ach ja, und dann ist da natürlich noch der Intendant Thomas Bellut, vormals für „Reiselust“ und „Politbarometer“ zuständig. Seine Ehe-Muslima heißt Hülya Özkan (man ahnt die politisch korrekte Blutlinie); Pummel-Muttchen war jedenfalls mal ZDF-Ansagerin im Nachmittagsprogramm…

Graukopf Bellut ließ „sein“ ZDF mit „infotainment“ wie der „heute-Show“ (inklusive Brüll-Zwerg) aufhübschen. Natürlich schwitzten nach und nach frühere Quotenrenner wie „Ein Herz für Kinder“, von einst 21 Millionen mit Dieter Thomas Heck, unter Johannes Baptist Kerner auf letztens 3,5 Millönchen ab. Was aber nix macht – die 18 Millionen anderswo dösenden Zuschauer müssen trotzdem die Riesengehälter und Pensionen der Moslem-Männchen vom Lerchenberg qua Zwangsgebühren zahlen: „Demokratie-Abgabe“! Sogar Gottschalks „Wetten, dass …“ hatte dieser Intendant von 13 Millionen auf schließlich sechs Millionen runter mäkeln und schließlich verdampfen lassen …

Es gibt außer dem ständig mit den Füßen scharrendem Tiroler Rucksackdeutschen Markus Lanz noch so manchen im ZDF-Multikulti-Serail, der einen Nachruf wert wäre – kommt Zeit, kommt Zeile. Denn ein Glatzkopf glänzt seit TRUMP ganz besonders im ZDF: Ulf Röller (55), Rächer der rasenden Riesenzwerge in Washington; Papa war Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Brüderchen Lars ist Wirtschaftsprofessor bei Kanzlerinnen-Klopps Altmaier.

Der ZDF-Zausel Roller mit der breiten Brille und den schmalen Schultern quakt gefühlt 48 Mal in 24 Stunden den US-Präsident aus der Froschperspektive an. Ganz wie die linke New York Times, der noch linkere TV-Sender CNN ihm die News liefern, manchmal auch die Washington Post.

Ob Trump (vorerst) mit Obama Care scheitert … Ob Trump die Mexiko-Mauer weiter baut (die Clinton anfing, Obama nur etwas langsamer weiter baute) … Ob irgendein Hawaii-Richter (Obamas Heimatstaat) Trumps Moslem-Einreiseverbot (erstmal) stoppt … Ob Trump die Steuern massiv senkt, damit die Arbeiter mehr in der Tasche haben, die US-Wirtschaft wieder anspringt („tat sie doch schon bei Obama!“): Ulf Röller „weiß“, dass Trumps Umfragewerte wiedermal unmittelbar vor der Amtsenthebung stehen …

Im übrigen macht Trump sich mit der Steuer-Jahrhundertreform nur selbst ein gigantisches Weihnachtsgeschenk, weil dieser alte blonde Godzilla, der immer noch mit der schönen, jungen Migranten-Maus aus Jugoslawien verheiratet ist, doch in Immobilien macht. Weisse Bescheid, Kollege Kleber?!

Und folgsam schneidet ein angegilbter Moderator namens Norbert Lehmann (58), das Resthaargestrüpp juvenil zum Hahnkamm gegelt, daheim im ZDF eine „intellektuelle“ Grimasse: “Häppy Börsday, Mister Präsident!“ Der Knacker würde nicht mal merken, wie dümmlich und bescheuert er aussieht.

Schnitt: Katalonien, noch Spanien. Natürlich werden die Austrittsanhänger wieder gewinnen, knirscht die ZDF-Korrespondentin, läßt aber eine sehr hübsche (zugereiste) Spanierin (36) in Barcelona sagen: Was die Katalanen wollen ist Rechtsbruch; sie werden die Unabhängigkeit gewinnen, aber die Autonomie verlieren …

Schnitt! Dr. Gel-Lehmann macht Politik (wie studiert): „Hoher Besuch in Afghanistan – der amtierende Außenminister Gabriel …“ Man sieht den trotz Magenhalbierung immer noch mopsigen Sozi auf dem Militärhubschrauber-Sitz, die Knie fest geschlossen, der tapfere Blick irrlichtert: Taliban?? Gestern war Kita-Ministerin Knitterlippe da. Schusssicher …

Und dann fallen beim ZDF wieder die Ami-Bomben wie nie in Afghanistan … Sind 1,5 Mio Afghanen als „Binnenflüchtlinge“ auf der Walz … Wollen gefühlt alle am liebsten nach Germoney, wie es das ZDF im OFF tremoliert. Dazu die Bilder von verschmutzten Kinderchen. Und einer mit schwarzer Kopfwindel klagt: Ich hatte mal ein Haus…

Dann kommt ein Roland Strumpf mit ganz anderen Zahlen: „Nur“ noch eine halbe Million Menschen, die in die „etwas ruhigeren Regionen“ in Zentral-Afghanistan „geflohen“ sind … Aber auch die wollen natürlich auch alle eine Ausbildung in Deutschland machen … Aber Lehmann-Struppi barmt von „Abschiebehaft“, obwohl doch einer gerade eine Ausbildung (?) an der Berufsschule irgendwo in Merkel-Land macht … Immerhin: Der neulich von den AfD-Wählern in Grund und Boden geprügelte Bayern-Minister Herrmann darf staunen: Plötzlich sind alle Urkunden (Ausweis und so) wieder da … Trotzdem macht ein bayerischer Flüchtlingsrat namens Dünnwald für die armen „Flüchtlinge“ eine dicke Lippe. Wie ein Herr Lischka für die SPD, obwohl die mit albernen 20 Prozent überm Abgrund baumeln …

Dann wieder Struppi, diesmal elegisch: Ja, ja, lang ist’s her, als im Pott die Schlote rauchten … (und das ZDF Zuschauer hatte, denkt der Zuschauer). Kleine Thyssen-Arbeiter dürfen sich jedenfalls mal wieder große Sorgen machen, in die sie jahrelang auch die ZDF-Klima-Retter getrieben haben … Und wieder die passende Omma in Rot: Der Ruß lag zentimeterdick auf dem Fensterbrett … Trotzdem findet sie es irgendwie nicht gut, dass jetzt alles von Thyssen nach China soll … Dann wieder der Lehmann, diesmal Totale – enge Hosenbeine (wie kommen seine Quanten da rein?), breitbeinig (Hallo, James!): „Wer Weihnachten Sonne braucht – Dom Rep ist teuer u n d billig“ … Man muß halt vergleichen! Manno!! Ein unrasierter „Experte“ der Stiftung Warentest staunt treuherzig: Aber 90% würden wieder buchen… So was!!

Schließlich alle Jahre wieder: Obdachlose in Berlin. Bahnhof Zoo, Bahnhofsmission. Ein Uralt-Penner mit rabenschwarz gefärbten Locken mümmelt irgendwie dankbar den Unterkiefer rauf und runter … Am „Ort für Wunder und Mitmenschlichkeit“ verteilen nette Mädchen Schlafsäcke … Und einer, der nur wie ein Penner aussieht, hat vor neun Jahren einfach die Ärmel hochgekrempelt und so die Bahnhofsmission Zoo gerettet, einfach so … Schließlich darf ein junger ungarischer (!!) Obdachloser sich freuen, dass er im neuen Hygienezentrum endlich mal duschen kann … Und ein Helfer darf voller Ehrfurcht vor sich selbst berichten, wie er gerade einen Obdachlosen zweieinhalb Stunden rasiert hat. „Abgewaschen“ auch …

Im Hintergrund fegen und feudeln chinesische Christinnen den Dreck weg … Schließlich der frisch an der Prostata operierte Frank Zander, der krächzend 3000 Portionen Gänsebraten mit Rotkohl serviert, assistiert von Gruftis wie Didi Hallervorden (82) und Claus Theo Gärtner (74). Rat eines Dito-Gruftis: Der ZDF-Detektiv sollte sich nicht mehr ohne Weichzeichner von der Kamera mumifizieren lassen.

Zu fast guter Letzt Wolfgang Niedecken (68), der den Bonner Beethoven-Preis, bekam: „Ich dachte erst für meine Frisur!“ Was natürlich bei dem Rest-Zippelhaar Quatsch ist. Er bekam Beethoven für politischen Einsatz – für Flüchtlinge, gegen AfD-Nazis, oder so.

Zu aller Letzt: Etwas „Blanker Hans“ bei den „Nordlichtern“, Sturmflut 1962. Hier im ZDF ein Stück neuer Deich. Rentner Reimund Donalies, in Rot verpackter Schmerbauch Tappert als „Deichkümmerer“ gegen den Wind. Bei Theo Storm war’s noch ein Deichgraf auf dem Schimmel. Obwohl‘s damals noch nicht mal eine Klima-Katastrophe gab. Aber, sollte die in 100 Jahren doch noch kommen, könne man dem neuen deutschen Millionen-Deich einfach eine Kappe aus Erde aufschütten … Wie gesagt: „falls“ … „in 100 Jahren“.

Wie krächzen die Muselmännchen seit 55 Jahren (in echt!) jeden Abend nach der Werbung? „Gut’n n’abend!“ Immerhin, „Allahu akbar!“ noch nicht.


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

80 KOMMENTARE

  1. Finde den Fehler:

    „Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte bleiben laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau in Deutschland weiter ein Problem. Demnach zählte das BKA in diesem Jahr bis Mitte Dezember 264 solcher Straftaten, wie eine Sprecherin der Zeitung auf Anfrage mitteilte. In 251 Fällen macht das BKA demnach rechtsextreme Täter verantwortlich.

    Tatverdächtige seien laut BKA in diesem Jahr zu bislang 54 Delikten ermittelt worden. Dabei handle es sich um 84 Personen.“

    http://www.taz.de/Rechte-Angriffe-auf-Fluechtlingsheime/!5473026/

    251 (angeblich) rechtsextremistische Straftaten, davon sind 54 Delikte aufgeklärt worden. Entspricht einer Quote von 21%. Die Polizei spricht von den 251 Fällen aber zu 100% von „Rechten“ als Täter.

    Gruß,
    Reiner Zufall

  2. Tiroler Rucksackdeutschen Markus Lanz …

    Markus Lanz und seine blöden Fragen:

    Es gibt diese eine Floskel, die Markus Lanz benutzt, bei der man zusammenzuckt, sobald er sie ins Studio phrasiert: “Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…”.

    ➡ Man zuckt zusammen, wenn er das sagt, weil danach oft etwas richtig Blödes kommt – eine Verallgemeinerung, ein Vergleich ohne jede Basis, oder einfach eine Frage, die zeigt, dass er keine Ahnung hat. Auch in der Sendung am Gründonnerstag holt er den Satz raus. Was dann folgt, ist blöder als vieles, was er je zuvor gesagt hat.

    Im Studio sitzen an diesem Donnerstag Elmar Theveßen, der Chefredakteur des ZDF, Journalist Ulrich Kienzle, das Model Pari Roehi, der deutschtürkische Unternehmer Mustafa Karadeniz und der Schauspieler Claus Theo Gärtner – besser bekannt als Privatdetektiv Matula. Die Themen: der Anschlag auf den BVB-Bus, das Referendum in der Türkei, die Biografie des Models und der neue Matula-Film

    Zuerst spricht Lanz mit ZDF-Chefredakteur Theveßen über den Anschlag auf den Bus des BVB. Viel Analyse erlaubt der Stand der Ermittlungen noch nicht, und so beschränkt sich der Journalist und Terrorismusexperte auf die Fakten: Was weiß man, was weiß man nicht.

    Der Festgenommene ist der falsche Mann

    Theveßen erklärt, dass die Bauart der Nagelbombe darauf hinweise, dass Profis am Werk gewesen seien. Der erste festgenommene Verdächtige habe sich als der falsche Mann erwiesen und die Polizei sei am Ermitteln. Man suche in der Tatmittelmeldedatei, einer Sammlung der in den letzten Jahrzehnten gesammelten Informationen über Zwischenfälle mit Sprengstoff, nach Ähnlichkeiten zum derzeitigen Fall. Viel mehr habe man noch nicht.

    Auch das am Tatort gefundene Bekennerschreiben lasse keine Rückschlüsse zu, da die Fahnder davon ausgingen, dass damit auf eine falsche Fährte geführt werden solle. Die Gebetsformel, die an Islamisten erinnern soll, sei falsch zitiert. Es könne also sein, dass der Verdacht damit auf Islamisten gelenkt werden soll. Der IS habe sich derzeit nicht zu der Tat bekannt.

    Anschließend sprechen die beiden noch ein wenig über den Fall Anis Amri, und was dabei schief gelaufen ist, bevor Lanz das Interview mit seinem Standardsatz beendet: „Das Thema wird uns mit Sicherheit noch viel beschäftigen“. Dann geht es weiter.
    Dass er gleich den Bogen ganz groß spannen wird, weiß man da noch nicht.

    Weiter also zu Erdogan. Lanz wendet sich an den Journalisten Ulrich Kienzle. Der 80-Jährige erklärt, dass Erdogan seine Machterweiterung, sein Streben nach der Alleinherrschaft von langer Hand geplant habe. „Wenn Böhmermann ihn ‚sackdoof, feige und verklemmt’ nennt, dann stimmt das nicht“, sagt er. Erdogan sei ein gefährlicher, kluger und taktisch begabter Politiker. Kienzle erinnert an den Satz, den Erdogan schon als Bürgermeister von Istanbul gesagt habe: „Wir steigen auf den Zug der Demokratie auf und wenn wir am Ziel sind, steigen wir wieder aus“.

    Ernsthafte Gegner von Erdogan, sagt Kienzle, sähen auch die Beitrittsverhandlungen zu EU nur als Vorwand Erdogans, um liberale Wähler von sich zu überzeugen. Das Bild, das man zu Anfang im Westen von Erdogan hatte, habe auf einer Fehleinschätzung beruht. In Wahrheit habe Erdogan, so Kienzle, über Jahre die Islamisierung der Türkei vorangetrieben. Er sei damit als Gegner des Staatsgründers Kemal Atatürk zu sehen, der die Türkei näher an Europa heranbringen wollte.

    Lanz spannt den Bogen und man zuckt zusammen

    Lanz erinnert das an die Situation im Iran. Das Land habe sich unter dem Schah ebenfalls liberalisiert und sei dann unter Khomeini zu einem Religionsstaat geworden. Kienzle gibt ihm recht, Erdogan mache etwas Ähnliches wie Khomeini.
    So ermutigt, gibt der Moderator Gas und sagt den Satz, den man nie erwartet, aber immer fürchtet:

    „Um jetzt mal den ganz großen Bogen zu spannen…“

    ➡ Die Nackenhaare des Fernsehzuschauers sträuben sich.

    ➡ Bitte, lass ihn nichts Blödes sagen!

    ➡ Er sagt dann etwas Blödes: „Das heißt, die Leute waren noch gar nicht bereit dafür?“

    Eine Suggestivfrage. Hingeworfen, einfach mal so, im frisch gespannten großen Bogen, vom Moderator einer der größten deutschen Talkshows. Die Frage, sie ist deshalb so problematisch, weil sie auf dem Vorurteil vom „primitiven Muslim“ aufbaut, der einfach in seiner Entwicklung noch nicht so weit sei wie die „fortschrittlichen“ westlichen Staaten. Sie basiert auf der Ausrede der europäischen Mächte zur Kolonialzeit, dass man den Kolonien mit seiner Herrschaft ja etwas Gutes tue, weil sie selbst nicht im Stande wären, sich zu regieren. Nun ist Deutschland aber seit fast 100 Jahren keine Kolonialmacht mehr. Und eigentlich müsste man meinen, dass solche Überzeugungen damit auch verschwunden sind, zumindest aus den Köpfen von deutschen Talkshowmastern.
    Die Frage lässt einen deshalb an Lanz’ Aufgeklärtheit zweifeln.

    ➡ Lanz Frage basiert auf Vorurteilen aus der Kolonialzeit

    Darüber hinaus lässt sie einen auch an seiner(Lanz) Bildung zweifeln. Als Atatürk regierte, für dessen Fortschrittlichkeit die Türken angeblich noch nicht bereit gewesen sein sollen, manövrierte sich Deutschland, die „aufgeklärte“ europäische Demokratie selbst ins dunkelste Kapitel seiner Geschichte, fuhr mit voller Kraft voraus in die Diktatur. Und trotzdem würde sich heute wohl kaum einer zu der Aussage hinreißen lassen, dass das passierte, weil Deutschland einfach „noch nicht bereit“ für die Demokratie war.

    Und heute, da die türkischen Bürger dabei sind, sich selbst ihre Freiheit einzuschränken, wird Amerika, die am längsten existierende Welt gerade von Trump regiert, einem Mann, der, wenn man seinen Aussagen glauben darf, am liebsten als Gottkaiser herrschen würde. Waren die Amerikaner etwa nach mehr als 200 Jahren auch auf einmal „noch nicht bereit“ für Bürger- und Menschenrechte?

    Natürlich nicht, wird jeder sagen. Das Argument des „Noch-nicht-Bereit-Seins“ für die Demokratie wird in Europa immer nur für außereuropäische Staaten benutzt. Und es ist jedes Mal falsch und jedes mal dumm. Weil es Vorurteile aus der Kolonialzeit benutzt und Zusammenhänge bis zur Unkenntlichkeit vereinfacht.

    Niemand in der Runde ist Lanz’ Meinung

    Glücklicherweise gibt niemand in der Runde Lanz recht. Weder Kienzle lässt sich zu einer einfachen Antwort hinreißen, noch Unternehmer Karadeniz, der in der Sendung später erklärt, warum er beim Referendum mit “Nein” stimmen wird.

    Nach einiger Zeit meldet sich dann Elmar Theveßen zu Wort und sagt das, was wirklich richtig ist: „Das Grundprinzip, das da am Werk ist, ist ja nicht etwas typisch Türkisches oder typisch Islamisches. Wir sehen es ja quer durch Europa: Wo Menschen sich abgehängt fühlen, erstehen Populisten und populistische Bewegungen, die sich den Anspruch geben, die überkommenen Strukturen völlig umzukrempeln.“

    Es sind nicht angeborene oder kulturell-gesellschaftliche Umstände, die die Demokratie erschweren. Es sind soziale Zusammenhänge. Theveßen gibt damit eine gute Antwort auf eine Frage, die man so von einem deutschen Talkshowhost im Jahr 2017 nicht mehr hören will.

    Bullshit !!!

    Der Rest der Sendung verlief ohne Zwischenfälle. Das im Iran geborene Model Pari Roehi erzählt von ihrem Leben als Trans-Frau und der Schauspieler Claus Theo Gärtner von seinen Reisen und, von was auch sonst: Matula. Leider kann man beiden nicht mehr so aufmerksam zuhören, wie man gerne würde, weil man sich immer noch nicht ganz aus der durch Lanz’ Frage ausgelösten Schockstarre gelöst hat.

    Bitte in Zukunft den Bogen nicht mehr ganz groß spannen, Herr Lanz.

    https://de.yahoo.com/nachrichten/markus-lanz-seine-vielleicht-blodeste-frage-034542031.html

  3. Bin jetzt 23 Jahre ohne Fernseher, Radio…aber das es so schlimm ist hätte ich nicht erwartet. 🙂

  4. Gibt es das ZDF noch? Ach ja die teilen sich ja einige prominente Fußballspiele mit der ARD. Genau, da schalte ich dann immer noch ein. Also WM-Endspiel und so. Obwohl natürlich fieber ich nicht mehr so mit wie früher. Aber das iiegt nicht nur am ZDF.
    Nein aber wenn man da so liest dann wird einem so richtig deutlich wie weit das alles herunter gekommen ist. Wer, was und wie arbeitet da noch? Irgendwie hört sich das so an als ob eine Gruppe von Ganoven sich ein schönes Leben mit einer Zwangsabgabe macht. Hab ich so noch nicht drüber nachgedacht.

  5. Da hinten im Bild habe ich mal jahrelang gewohnt. Das waren Zeiten. Da hätte man sich nicht träumen lassen, was heute alles getan wird, um aus Deutschland Schland zu machen.
    Deutschland war das beste denkbare Land und hatte die schlauesten Menschen. Es ist unfassbar.

  6. ZDFneo, die letzte halbwegs sichere Bank, machen sie jetzt auch kaputt. Nicht einmal mehr nachmittags kann man inzwischen noch spannende Krimis sehen, von der Stunde „Kommissar Stolberg“ mal abgesehen. „Columbo“ läuft in der Dauerschleife, und abends gibt’s neuerdings amerikanische Familien-Geschichten wie dieser, heute:

    „Das Paar Gary (Vince Vaughn) und Brooke (Jennifer Aniston) lebt in Chicago. Die romantische Idylle bröckelt. Als Brooke eines Tages mit Gary Schluss macht, geraten sie in Streit darüber, wer die Wohnung behalten darf.“

    Wo sind die Folgen von Inspector Morse, Vorname Endeavor? Wo sind die spannenden deutschen Krimis aus den 70er und 80er Jahren, wenn es schon Wiederholungen gibt, was bei ZDFneo in Ordnung ist, meine ich.

    Wo laßt Ihr die Milliarden Euro Zwangsgebühren?

  7. Ich habe etwas gegen rechte Gewalt und gegen linke Gewalt, dass machen nur Leute die kein Hirn im Kopf haben. Aber warum wird es von links schöngeredet?
    Und wenn es tatsächlich so wäre, dass jeden Tag rechte Gewalt passieren würde,, wären dann nicht die Nachrichten voll damit?
    Und um was für Straftaen handelt es sich? Schmierereien?
    Dann müßte die linke Seite aber nach oben schnellen, allein in unserer Straße gibt es fast keinen unbeschmierten Fleck mehr. Oder zählt es auch zu einer Straftat, wenn so ein Hohlpfosten den Hitlergruß, ehemals der Ceasargruß macht, und ist es auch eine rechte Straftat, wenn die Asylanten den Hitlergruß machen, oder sich gegenseitig die Kehle aufschlitzen, oder ein Asylant eine Frau angeht?
    Das dringendste Problem, nämlich, was sind eigentlich rechte Straftaten, und was sind Hassreden, sollte geklärt werden.
    Als welche Straftat ist es einzuordnen, wenn hier hirnlose Zellhaufen, Deutschland verrecke , skandieren?

  8. Schick geschrieben.
    Der Lehmann , wie er immer die Luft zwischen den Zähnen einsaugt. Zum Draufkloppen. Und vor jedem 3. neuen Satz bestimmt kommt einleitend ein „Joa“…..
    Wie ich den blöde finde….. !
    Und sein Groupie – Wetterjüngelchen Özden Terli…..
    Auch das „Joa“ immer. Der Hahnenkamm kommt sicher später.

    Das ZDF übrigens versteht doch kein Schwein mehr. Die schaffen völlige Verwirrung bzgl Katalonien.
    Die Separatisten haben absolute Mehrheit. Die Gegnerpartei aber die meisten Stimmen. Dann hat Puigdemont aber doch die stärkste Partei .
    Hä?
    Daran sehe ich nur, dass das ZDF gern möchte, dass die Gegner eigentlich viel mehr sind, aber dumme Umstände es anders aussehen lassen. Wie bei Trump .
    Hoch lebe das System.

  9. Übrigens war ich da auch mal beschäftigt.
    Allerdings bevor die dort (Lerchenberg) auf Sendung gingen. Im Mai ’81 beschichtete ich mit Kollegen, vier Stockwerke unterm Boden, die Räume, wo die Lüftungskanäle zusammenlaufen (im runden Gebäude).
    Das nur am Rande.

  10. Jeder kann etwas dazu beitragen:

    Anfang des Jahres sind wir mit unserem Forum GEZ-Boykott.de auf einen neuen und leistungsfähigen Server umgezogen. Nach 10 Jahren Betrieb auf der alten Plattform wurde das notwendig, um den großen Besucheransturm zu bewältigen.

    Nach mittlerweile 6 Jahren Betrieb ist nun auch unser Portal Online-Boykott.de an der Reihe: In den nächsten Wochen ziehen wir mit ihm auf den neuen Server um und beenden damit die Anfang des Jahres 2017 begonnene Konsolidierungsphase. Die Erreichbarkeit der Seite kann während des Umzuges darunter leiden.

    https://online-boykott.de/

  11. Gibt es das ZDF wirklich noch? Meiner Meinung nach, auch eingedenk der Gewohnheiten und Präferenzen der jungen Generation, wird es das Fernsehen in zehn Jahren nicht mehr geben. Ihre Daseinsberechtigung haben die Fernsehanstalten schon grandios widerrufen.

  12. …hab auch seit etwa 7 Jahren keinen TV mehr . Nachdem ich die ständigen Werbeunterbrechungen bei Filmen, die offenbar politisch beeinflusste Berichterstattung und die Einfallslosigkeit ( trotz Milliardenbudget) bei diversen Sendungen satt hatte hab ich mir für Unterhaltung DVD Player gekauft, die Infos ziehe ich aus dem Internet. WER ist auch der Meinung, das in den 80ern bis in die 90er das Fernsehen „objektiver“ war als heute ? ODER hat man das früher nicht so kapiert was da läuft ? Offenbar ist , Dank aufklärerischer Parteien, Personen und Medien, der ganze Apparat von einer Art „Bewegung“ infiltriert und das unabhängig von CDU etc. , die sind ja alle gleich . Was sinnvoll, logisch und althergebracht ist wird ausgeklammert , Blödsinn wird als positiv und erstrebenswert dargestellt. Somit ist das Fernsehen als eine Art Erziehungsanstalt zu sehen. Wie man am BT-Wahlergebnis sieht hat das bei 88 % der Wähler auch noch ganz gut geklappt.

  13. Es ist nicht nur die junge Generation die sich von den klassischen Formaten abwendet, auch die Älteren haben das Netz für sich entdeckt. Unsere korrupte Junta weiß das natürlich und versucht die Deutungshoheit mit Repressionen zurückzugewinnen.

  14. Wnn 22. Dezember 2017 at 14:32

    Sehr guter Tiefststandbericht zu diesem unnötigen Sender, der nur noch nervt. Danke, Herr Bartels!

    Sie lieben vor allem diese braunen Scheißhaus-Papiere und machen kostenlose Werbung auf allen Kanälen, soeben im DLF:

    *http://www.bento.de/haha/klopapier-dieses-klopapier-scheisst-auf-hass-1700805/

    In dem verLINKtem „Artikel“ finden wir folgendes:

    „Aufstehen gegen Rassismus“

    „Aufstehen gegen Rassismus“ wurde im März 2016 ins Leben gerufen. Das Bündnis vereinigt Initiativen gegen Rechts und will eine breite Gegenbewegung zu AfD und Co. in Deutschland anstoßen. Erstunterzeichner des Aufrufs waren unter anderem einige Landesverbände der Grünen, Die Linke, jüdische Gemeinden, aber auch Antifa-Gruppen.

    Mehr zur Initiative findet ihr unter aufstehen-gegen-rassismus.de.

    Ist klar, jüdische Gemeinden unterzeichnen einen „Aufruf“ (eher die unverblümte Anstachelung mit Hass, Gewalt und Hetze gegen politisch Andersdenkende vorzugehen) der sich auch gegen die AfD richtet.
    Gerade in der AfD stellt man sich offen auf die Seite Israels und der jüdischen Mitbürger nicht nur in Deutschland.
    Man tritt also offen gegen Menschen auf, die einen unterstützen.

    Krank.

    Dann aber bitte nicht mehr jammern: ➡ https://www.welt.de/politik/deutschland/article171837360/Antisemitischer-Vorfall-bei-Nahost-Diskussion-an-Berliner-Schule.html

    Israelhass im bunten Berlin: http://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

    *https://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html

  15. Gestern unterhielt ich mich mit einem Drehbuchschreiber für „Tatort und Soko Köln“.
    Er erklärze mir daß es eine Vorgabe gibt.
    Nicht mehr als 6 Personen im Revier mit zeitlicher Begrenzung und nicht mehr als 3 Verdächtige im Aussenbereich. Natürlich auch politisch korrekte Dialoge. Noch Fragen?

  16. POL-FR: Endingen am Kaiserstuhl: 13-jähriger Junge wird durch Messerstiche verletzt. Ermittlungen gegen einen 14-jährigen Tatverdächtigen.
    22.12.2017 – 14:18
    Freiburg (ots) – Am Donnerstagabend, 21.12.2017, wurde der Polizei bekannt, dass ein 13-jähriger Junge aus der Gemeinde Endingen am Kaiserstuhl, wegen Stichverletzungen in einer Klinik behandelt werden musste. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der junge Patient am selben Tag von einem 14-jährigen Jungen aus derselben Gemeinde mit einem Messer verletzt worden war. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass die beiden Jungen sich bei einem Waldstück verabredet hatten. Dort soll der 14-Jährige mehrmals mit einem Messer auf den 13-Jährigen eingestochen haben. Nach diesem Vorfall begab sich der verletzte Junge selbständig nach Hause, bevor er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Lebensgefahr bestand nicht.

    Noch am Abend wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Er räumte die Tat ein und machte umfangreiche Angaben. Ermittelt wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Nach derzeitigem Erkenntnisstand ist jedoch davon auszugehen, dass der 14-Jährige sein Vorhaben während der Tat selbständig aufgegeben hat.

    Welches Motiv den 14-jährigen Tatverdächtigen dazu bewegt haben könnte, ist noch nicht abschließend geklärt. Er befindet sich bis auf Weiteres in der Obhut seiner Eltern. Die polizeilichen Ermittlungen des Kriminalkommissariats Emmendingen dauern an.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3823291

  17. Wenn ich nicht ausländerfeindlich sein soll….
    .
    …möge mir bitte ein Multi-Kulti-Fanatiker oder links/grüner Dummgutmenschen erklären welchen zivilisatorischen WERT oder NUTZEN dieses widerliche moslemische Terror-GESINDEL für unsere fortschrittliche deutsche und österreichische Gesellschaft haben soll?
    .
    Ich wette sie können es nicht erklären und schwingen aus Hass die Nazi-Keule!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Islam-Kindergärten

    Muslimische Väter drohen Pädagoginnen mit Mord!

    Harte Fakten in der am Donnerstag offiziell präsentierten Kindergarten-Studie der Uni Wien und des Religionswissenschaftlers Ednan Aslan: So wird darin dokumentiert, wie muslimische Väter Pädagoginnen in Wiens Kindergärten einschüchtern und (islamischen) Religionsunterricht erzwingen wollen. Es kam auch zu Morddrohungen. Außerdem werden schwere Probleme der Kinder mit dem Erlernen von Deutsch bestätigt.

    http://www.krone.at/1596963
    .
    Der Islam ist und bleibt eine tötende und blutige Hass-Sekte!

  18. @ scheylock 22. Dezember 2017 at 14:17:
    Wo sind die Folgen von Inspector Morse, Vorname Endeavour?

    Genauer gesagt: vom jungen Inspector Morse, den alten hat man uns bekanntlich vorenthalten. Und ohne den alten zu kennen, kann man die vielen Scherze und Anspielungen nicht verstehen. Weiß nicht, was es mit dem roten Jaguar und den Kreuzworträtseln und all der klassischen Musik (Wagner!) auf sich hat. Vom Jungen gibt es nur siebzehn Folgen, und die sind alle gelaufen, im nächsten Jahr soll’s bei ITV weitergehen:

    http://www.radiotimes.com/news/2017-12-21/morse-prequel-endeavour-to-return-to-itv-for-a-longer-fifth-series/

  19. Zinnsoldaten 22. Dezember 2017 at 14:04

    Bin jetzt 23 Jahre ohne Fernseher, Radio…aber das es so schlimm ist hätte ich nicht erwartet.
    _________________________________

    Ich folge Ihnen unauffällig mit 18 Jahren Abstinenz!

    Laufen eigentlich diese Nazi Pornos noch? Das war der Grund warum ich keinen Fernseher mehr wollte..

  20. …möge mir bitte ein Multi-Kulti-Fanatiker oder links/grüner Dummgutmenschen erklären welchen zivilisatorischen WERT oder NUTZEN dieses widerliche moslemische Terror-GESINDEL für unsere fortschrittliche deutsche und österreichische Gesellschaft haben soll?
    —-
    Die sorgen indirekt für fortschrittliche und vollumfängliche Überwachung Deines persönlichen Lebensbereiches bis in die kleinste Ritze. So war es geplant…so wird es umgesetzt. Die CDU-Faschisten haben nie ein Geheimnis daraus gemacht. 😉

  21. @ matrixx 22. Dezember 2017 at 13:55
    Das liegt an der unglaublich demokratischen Errungenschaft, dass sätmliche dieser Straftaten so lange als rechtsextrem eingestuft werden, wie nicht eindeutig das Gegenteil ermittelt werden konnte.
    Und das ist kein Scherz, das ist tatsächlich gängige Praxis.

  22. Wunderbar geschrieben Herr Bartels,und jede dieser servilen Visagen punktgenau beschrieben,bitte mehr davon.

  23. Ich habe nur -1- Frage: wie hat es BARTELS bisher geschafft nicht ständig wg. Verunglimpfung, Beleidigung, übler Nachrede oder VOLKSVERHETZUNG vor den linksextremen Gerichten Deutschlands zu stehen?

    Meine Vorhersage: sogar die Deklaration seiner Tiraden als „durchgängige Satire“ wird ihn 2018 davor bewahren mundtod gemacht zu werden… WETTEN, daß…?

  24. „lorbas 22. Dezember 2017 at 14:43“

    Danke für die Hintergründe. Man kann diesem Gesültze nicht mehr zuhören – inzwischen ist der Hass gegen die AfD also auch ein Marketing-Argument, mit dem man sündhaft überteuerte Papier für s Klo verkauft. Sie sind sich für nichts mehr zu schade, die Gier und hoffnungslose Verranntheit dieser infantilen Sekten tut weh. Sie sitzen auf Goldeimern und scheißen auf Vernunft und gesunden Menschenverstand, Faschisten trübsten Wassers, ohne es zu merken.

  25. Ich habe kürzlich das Abonemment des GEA, Reutlinger Generalanzeiger gekündigt, weil der Berichterstattung dieser Zeitung kritisch recherchierte Fakten fehlen. Straftaten von Asylbewerbern werden teils gar nicht berichtet. 2015, als eine Frau in Reutlingen mit der Machete von einem Syrer ermordet wurde, wurden Fakten verschweigen, nämlich, dass die Frau keine Beziehung zu dem Mörder hatte. Das habe ich selbst recherchiert, weil ich nämlich mit einem polnischen Angehörigen der Frau direkt vor Ort sprach. Der Gea wollte das sichtlich nicht berichten. Auch ist Eure Berichterstattung – besonders über die deutschen Medien – so herzerfrischend ironisch, dass ich seit kurzem desöfteren genüsslich mit Kaffee vor dem Computer sitze, und gern Eure Berichte lese. Weiter so!

  26. Merkills Juden hassende Gäste!

    MerKill hat den ultimativen moslemischen Judenhass nach Deutschland geholt und fördert dessen Ausbreitung.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Antisemitismus

    Bericht: Jüdischer Schüler an Berliner Gymnasium angefeindet

    An einer Schule in Wedding wird ein Abiturient laut einem Zeitungsbericht mit antisemitischen Sprüchen beleidigt.

    Berlin. Ein 18 Jahre alter Abiturient ist an einem Gymnasium in Wedding auf massive Weise von Mitschülern arabischer Herkunft antisemitisch angefeindet worden. Über den Fall, der sich Mitte Dezember an der nicht näher genannten Schule ereignet haben soll, berichtete die „Jüdische Allgemeine“ am Mittwoch.

    Demnach hätten einige Schüler den 18-Jährigen in der Schulkantine umringt und zu ihm gesagt: „Euch sollte man die Köpfe abschneiden.“ Ein Mädchen habe gerufen: „Wallah, Hitler war gut, denn er hat die Juden umgebracht! Er war ein guter Mann!“

    https://www.morgenpost.de/berlin/article212915567/Bericht-Juedischer-Schueler-an-Berliner-Gymnasium-angefeindet.html


    Merkill ist schlimmer und perfider als Adolf Hitler!
    .
    Wer Islam sät wird Hass, Tod und Vernichtung ernten..

  27. Drohnenpilot 22. Dezember 2017 at 14:48

    Islam-Kindergärten

    Muslimische Väter drohen Pädagoginnen mit Mord!

    Harte Fakten in der am Donnerstag offiziell präsentierten Kindergarten-Studie der Uni Wien und des Religionswissenschaftlers Ednan Aslan: So wird darin dokumentiert, wie muslimische Väter Pädagoginnen in Wiens Kindergärten einschüchtern und (islamischen) Religionsunterricht erzwingen wollen. Es kam auch zu Morddrohungen. Außerdem werden schwere Probleme der Kinder mit dem Erlernen von Deutsch bestätigt.

    http://www.krone.at/1596963

    Bitte, bitte mehr davon. Jeden Tag und überall wo verstrahlte Links/Rot/Grüne Bestmensch_Innen tätig sind.

    Nur so besteht die Hoffnung das Leute aufwachen.

    Schon 2010 gabe es folgenden Artikel: Schule und Integration : Das Gift der muslimischen Intoleranz
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/schule-und-integration-das-gift-der-muslimischen-intoleranz-1594843.html
    Folgenschwere Fehlentwicklung: Die Berliner Lehrergewerkschaft warnt vor den Folgen des Erziehungsnotstands in muslimischen Familien. Die Schulbehörde warnt im Gegenzug Lehrer vor „moralischer Überwältigung“ mit westlichen Freiheitswerten.
    Sogar die Lehrergewerkschaft hat es nun bemerkt: Wo Deutsche nur noch eine Minderheit sind, in Klassenzimmern und auf Schulhöfen bestimmter Viertel, geht es ziemlich brutal zu; die Intoleranz trifft deutsche Mitschüler und Andersgläubige – die Gewerkschafter sprechen von „Nichtmuslimen“ –, Mädchen sowieso. Aber auch das weibliche Lehrpersonal und leistungsstarke Schüler sind ungeheuerlicher Diskriminierung und verbalen oder tätlichen Übergriffen ausgesetzt. Und offen wird nun endlich benannt, was längst jeder weiß, der nicht an weltanschaulich konnotierten Wahrnehmungsstörungen leidet: Es geht hier nicht um die Söhne polnischer, kasachischer oder italienischer Einwanderer, sondern um junge Muslime. Am Wochenende hatte die Berliner Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aus diesem Grund zu einem Workshop geladen, was viele bereits als kleine Sensation werten möchten…

    Altes deutsches Sprichwort: „Wer nicht hören will, der muß fühlen.“

  28. Wer Internet und Computer hat, der braucht kein Fernseher mehr…
    Dinosaurier wie ARD und ZDF gehören ins Museum!

  29. lorrtsinnkleer 22. Dezember 2017 at 14:40:

    WER ist auch der Meinung, das in den 80ern bis in die 90er das Fernsehen „objektiver“ war als heute ? ODER hat man das früher nicht so kapiert was da läuft ?

    Das ist eine gute Frage. Es ist schwer, einzuschätzen. Man kann sich zwar noch erinnern, dass man früher mit dem Fernsehen (z.B. den Nachrichten) so einigermaßen zufrieden war – die Erinnerung für Gefühle ist gut – aber wer kann sich schon noch an Details zu einzelnen Berichten erinnern, sodass man faktenbasiert sagen könnte: „Ja, das war wirklich besser bzw. objektiver.“? Ich kann mich allerdings in den Rückschau an einige wenige Dinge erinnern, die ich damals gefressen habe und von denen ich heute denke: „Da hättest du schon aufwachen können!“

    Wenn man die Gesamtbevölkerung betrachtet, so gab es schon vor vielen Jahren Leute, die gesagt haben, wir würden nur verarscht und alles sei verlogen. Und es gibt umgekehrt heute noch jede Menge Leute, die sich gut informiert fühlen.

    Ich tendiere daher dazu, dass die wahrgenommenen Veränderungen überwiegend auf der Seite des Betrachters (also bei uns) liegen – wenn auch nicht ausschließlich. Es ist wohl schon auch ein bisschen plumpler geworden, aber eine grundlegende Änderung des Systems kann ich nicht erkennen.

  30. Schmeisst den Fernseher zum Fenster raus und die Firma kauft euch welche. Denn ein Haushalt ohne Fernseher geht gar nicht. Man koennte ja noch selbst anfangen zu denken….

  31. Das ZDF, 1963 noch aus einfachsten Holzbaracken (ehem. Arbeitslager-Gebäude) in Eschborn auf einem Bauernhofgelände sendend gestartet, hat sich politisch seit damals 4x links überholt und kräftigst GEZ abgesahnt. Sein erster Intendant Karl Holzamer („Holzhammer“) war ein extrem prüder, erzkatholischer Fuzzi.

  32. Achmed Schachbrett 22. Dezember 2017 at 15:26

    Wer Internet und Computer hat, der braucht kein Fernseher mehr…
    Dinosaurier wie ARD und ZDF gehören ins Museum!
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    Das ist wohl war aber warum strecken die ÖR ihre gierigen Griffel auch im Net aus? Denen ist der Zuschauer scheißegal die wollen nur die Kohle. Ich wette selbst wenn in den ÖR nur noch 1 000 000 Zuschauer regelmäßig zuschauen würden würden die immer noch behaupten ein wichtiges Medium für die Bevölkerung zu sein. Bei mir sind die ÖR irgendwo ganz hinten in meiner Senderliste brauch ich nicht will ich nicht und GEZ zahle ich seit einer Wetten dass? Sendung, wo die blöd grinsende Paris Hilton für 15 Minuten 38 000€ einstrich, nicht mehr. Zusätzlich zum VIP Service mit Hotel und allem Humbtata! Wenn ich dann mal bei meiner Mutter bin und nebenbei die „Nachrichten“ von ZDF oder ARD sehe krempeln sich mir die Fußnägel hoch. Früher hab ich meiner Mutter noch erklärt wie die lügen aber ich mach das nicht mehr sie ist 88 und will noch etwas leben und nicht an einem Infarkt sterben. Wie gesagt, ich will es nicht ich bezahle es nicht und fertig ist.

  33. @ lorrtsinnkleer 22. Dezember 2017 at 14:40

    WER ist auch der Meinung, das in den 80ern bis in die 90er das Fernsehen „objektiver“ war als heute ? ODER hat man das früher nicht so kapiert was da läuft ?

    Das waren einfach komplett andere Zeiten. Damals lief die Politik auf alle Fälle noch viel mehr im Sinne der Bevölkerung, die wenigsten machten sich ernsthaft Sorgen um die Zukunft Deutschlands. Dazu hatte man nur Radio, TV und die Zeitungen zur Information. Die ersten Privatsender kamen ca. in der ersten Hälfte der 80er-Jahre.

  34. Nuada 22. Dezember 2017 at 15:29
    … eine grundlegende Änderung des Systems kann ich nicht erkennen.
    ———–
    Eine grundlegende Änderung nicht, aber inzwischen sind alle Bereiche befallen, von den Nachrichten bis zu den Unterhaltungssendungen, zu denen ich die Krimis zähle. Wer wie ich in den 70ern und 80ern nicht ferngesehen hat und jetzt alte Krimis aus der Zeit sieht, den springt der Unterschied förmlich an. Die bezogen ihre Spannung nicht aus tagespolitischen Problemen, da wurde niemandem untergejubelt, er sollte etwas gegen die Partei X haben, von Islamisierung auf Schleichwegen wie durch „Zimtstern und Halbmond“, in dem die Braut konvertiert und die Schahada spricht, war noch nichts zu merken.
    Da waren auch nicht ständig die Stammschauspieler, also die Kommissare, ihre Sekretärinnen, gar die Pathologin mordverdächtig oder Zeugen eines Mordes, da fiel keinem Kommissar in der Riesenstadt München eine vom Hochhaus gestoßene Person direkt vor die Füße, wie in Soko 5113 vor ein paar Jahren, da wurden Täter, Opfer, Zeugen nicht zusammengerührt wie heuer im wirklich wahren Leben, da hatten die Kommissare nicht insgesamt für ein Drittel der Krimizeit Probleme mit ihrer Familie, mit „Melanie“, wie Freddy Schenk, sondern die Drehbuchautoren mußten sich für 90 Minuten Spannung einfallen lassen, das Geld wurde ihnen nicht hinterher geworfen.

  35. Denn ein Glatzkopf glänzt seit TRUMP ganz besonders im ZDF: Ulf Röller (55), Rächer der rasenden Riesenzwerge in Washington;
    […]
    Ob Trump (vorerst) mit Obama Care scheitert … Ob Trump die Mexiko-Mauer weiter baut (die Clinton anfing, Obama nur etwas langsamer weiter baute) … Ob irgendein Hawaii-Richter (Obamas Heimatstaat) Trumps Moslem-Einreiseverbot (erstmal) stoppt … Ob Trump die Steuern massiv senkt, damit die Arbeiter mehr in der Tasche haben, die US-Wirtschaft wieder anspringt („tat sie doch schon bei Obama!“): Ulf Röller „weiß“, dass Trumps Umfragewerte wiedermal unmittelbar vor der Amtsenthebung stehen …

    Sie kennen den Hetz-Agitprop-Demagogen aka „US-Korrespondenten“ Thilo Kößler vom Dooflandfunk nicht, Herr Bartels. Gegen den ist Röllerchen ein kleines, niedliches, dickes, lieb-nettes Rauschegoldengelchen (mit aufgeblasenen Backen)

  36. Ich habe mich immer gefragt, warum der Claus Kleber seine Melone so schief auf dem Torso hat bzw. hält!
    Soll wohl intelligent aussehen, genauso wie die Brillenbügel-Nager….

    Heute weiß ich es!
    Er hat Probleme mit der Trimmung der Wasserbehälter in seinem H2O- K O P F.

    Experten sehen das allerdings etwas anders mit seiner Körpersprache, sprechen sogar von Unsicherheit:
    https://www.merkur.de/leben/karriere/kompetent-wirken-auf-koerpersprache-kommt-es-an-zr-7406681.html

    Jedenfalls hat ihn der einstige iranische Präsident Ahmadinedschad bei seinem Interview damals am Nasenring vorgeführt. Fehlte nicht viel und der Kleister hätte gestottert.

    https://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article107766759/Nach-Ahmadinedschad-Interview-Massive-Kritik-an-Claus-Kleber.html

  37. Ha, ha, ha!!!
    Ein hervorragender Beitrag, der sehr bildhaft die lächerlichen Märchenerzähler des GEZ-Molochs vorführt!
    Leider kann man noch nicht mit rechtsstaatlichen Mitteln diese Zwangsgebühren verweigern, ohne dass dabei dem deutschen (Reichs)Bürger das SONDEREINSATZKOMMANDO, im Auftrag der privaten „Gebühren-Einzugszentrale“, die Tür eintritt, ausplündert und im Beugehaft nimmt!!!

  38. Der ZDF-Zausel Roller mit der breiten Brille und den schmalen Schultern quakt gefühlt 48 Mal in 24 Stunden den US-Präsident aus der Froschperspektive an.

    😀

    Dafür wird er ja bezahlt. Hustenbonbons kann er deshalb bestimmt von der Steuer absetzen, damit die Stimme nicht versagt.

  39. int 22. Dezember 2017 at 14:17

    Blaumilch mit seinem Jackhammer
    hat aus Versehen am Lerchenberg vorbei gebuddelt,
    der Blödmann.
    ——————————————
    Genial. Blaumilch fehlt an so mancher Stelle im dem Deutschland, in dem Merkels Ficklinge ’so gut und gerne leben‘.

  40. Die Fernsehfritzen sind noch lange nicht mit uns fertig,erst wenn der schwule Det mit einem schwarzen Mainzelmännchen in der Werbepause zu den Klängen der Internationale kopuliert kehrt auch ein tiefes Gefühl der Zufriedenheit in der Chefetage ein,ja dann ist,s vollbracht.

  41. Auch wenn es eigentlich nicht lustig ist, was aus dem „Zweiten“ geworden ist – Herr Bartels, ich hab mich fast schief gelacht über Ihre zutreffende Beschreibung dieses Senders!

    Im übrigen schaue ich aus diesen Gründen schon lange kein ZDF mehr.

    Klaus Kleber = Karl Eduard von Schnitzler 2.0

  42. Istdasdennzuglauben 22. Dezember 2017 at 16:22
    Die ganze Schei§§e geht genauso lange,bis Millionen auf die Straße gehen.
    Auch die DDR Kommunisten wurden so,zumindest teilweise,verjagt.

    ———————————————-
    Teilweise? Zeitweise! Heute sind sie wieder da und machen aus D eine Second Hand DDR …

  43. Der ZDF-Zausel Roller mit der breiten Brille und den schmalen Schultern quakt gefühlt 48 Mal in 24 Stunden den US-Präsident aus der Froschperspektive an.

    Preiswürdig!

  44. + lorrtsinnkleer 22. Dezember 2017 at 14:40

    …hab auch seit etwa 7 Jahren keinen TV mehr . Nachdem ich die ständigen Werbeunterbrechungen bei Filmen, die offenbar politisch beeinflusste Berichterstattung und die Einfallslosigkeit ( trotz Milliardenbudget) bei diversen Sendungen satt hatte hab ich mir für Unterhaltung DVD Player gekauft, die Infos ziehe ich aus dem Internet. WER ist auch der Meinung, das in den 80ern bis in die 90er das Fernsehen „objektiver“ war als heute ?

    * * * * *

    Ich!
    Seit ich mir vor gut sechs Jahren ein 55er Flachbild zugelegt habe, schob dich die flachen Unterhaltungsprogramme auf den Plasma.
    Aber Freunde bestätigen mir inzwischen, dass es tatsächlich nur noch flache Sendungen gibt!

  45. Ich hab`mir das TV-Glotzen vor über einem Jahr abgewöhnt. Auch wenn es auch gute Sendungen gibt, man müllt sich das Hirn mit zu viel Schrott zu.
    Geht mal wieder ins Museum! Im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle gibt es jetzt eine interessante Ausstellung zum Klimawandel. Sie behandelt den Einfluss des Klimawandels auf die Evolution. Beleuchtet wird der Zeitraum von vor 66 Mio. Jahren bis zur letzten Eiszeit. Im Grunde ist die Ausstellung politisch inkorrekt, denn es gab gewaltigte Klimaveränderungen, für die der Mensch als Ursache ausscheidet. Kurator Thomas Puttkammer hat noch eine interessante Aussage parat: Eine Klimaerwärmung wäre für die steigende Weltbevölkerung sogar besser, weil mehr landwirtschaftliche Nutzfläche zur Verfügung stünde. In der Glotze habe ich so was noch nicht gehört.
    Hört mal in das Interview des DLF mit Thomas Puttkammer rein.
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/ausstellung-in-halle-wechselwirkung-zwischen-klimawandel.1008.de.html?dram:article_id=406372

  46. Vom Winde verweht und Schnurstracks in die Geisterbahn am Lerchenberg zu Mainz. Die dort spukenden Werktätigen werden kopflose Reiter oder auch Geister genannt. Es sind paranoide Lebensformen, die sonst ausschließlich auf Geisterschiffen, in Spukschlössern, Geisterhäusern oder geistigen Gruften angetroffen werden können. In der Welt des Realen allerdings tauchen sie nur selten auf; man spricht deshalb von der Geistesabwesenheit.
    Die genannten Geister gelten als die unintelligenteste Form, da sie den Kopf außerhalb des Körpers tragen. Diese Geister sind mit dem kopflosen Reiter verwandt. Wie der kopflose Reiter besitzen sie in etwa die gleiche Hirnmasse wie der Kopflose Reiter.
    Der medialen Kleingeister sind die unterste Stufe in der Hierarchie der Geister und zwischen 3 cm und 12 cm groß.Sie werden von denen, die ihr Wesen kennen, oft ausgelacht und haben deshalb einen starken Minderwertigkeitskomplex, den sie zu verdrängen versuchen, indem sie viel Aufmerksamkeit wollen und viel zu Wort kommen möchten. Meistens sind die Kleingeister mit ihrer Rolle aber überfordert, auch wenn sie das selber nicht merken, was oftmals dazu führt, dass sie obgleich der vielen Worte nicht wirklich über den 3-12 cm Horizont hinauskommen, was in unerträglich inhaltslosen Texten mündet, ganz im Gegenteil zu diesem Artikel zum Beispiel.

  47. kleinerhutzelzwerg 22. Dezember 2017 at 18:51

    In der Tat. Manche Artikel legen sich schwer in den Bauch. Hier allerdings kommt mein Bauch in Schwingung.

  48. Das 8 Milliarden teure Propagadainstrument von SPD, Grünen und Merkel-CDU ist eines der Hauptprobleme und schlimmsten Grundübel dieses Staates, und damit der ganzen EU

    Deshalb wird auch so verbissen daran festgehalten.

  49. Schön wäre eine Wahl des unbeliebtesten Fernsehvogels ,mit dem Hauptpreis des „Schmierigsten Schnitzlers“Übergabe standsgemäss zwischen 2 und 3 Uhr Nachts in der Normannenstraße,Mehrfachnominierungen möglich, der Rechtsweg natürlich ausgeschlossen.

  50. So so, ZDF. Und ich dachte immer, das auf dem Lerchenberg sei das Sendezentrum der Apotheken-Umschau.

  51. Ein kleiner Lichtblick war Peter Hahne, aber wirklich nur ein kleiner, der nicht viel zu sagen hatte.
    Und nun ist der auch weg, wurde auf hämische Art verabschiedet…

  52. @ daniela2017 22. Dezember 2017 at 15:15

    Ich habe kürzlich das Abonemment des GEA, Reutlinger Generalanzeiger gekündigt, weil der Berichterstattung dieser Zeitung kritisch recherchierte Fakten fehlen. Straftaten von Asylbewerbern werden teils gar nicht berichtet. 2015, als eine Frau in Reutlingen mit der Machete von einem Syrer ermordet wurde, wurden Fakten verschweigen, nämlich, dass die Frau keine Beziehung zu dem Mörder hatte. Das habe ich selbst recherchiert, weil ich nämlich mit einem polnischen Angehörigen der Frau direkt vor Ort sprach. Der Gea wollte das sichtlich nicht berichten. Auch ist Eure Berichterstattung – besonders über die deutschen Medien – so herzerfrischend ironisch, dass ich seit kurzem desöfteren genüsslich mit Kaffee vor dem Computer sitze, und gern Eure Berichte lese. Weiter so!

    Dann aber bitte nicht nur die stille Genießerin spielen, sondern mitmachen und selbst Kommentare posten. Sie haben ja jetzt gezeigt, dass Sie Gehaltvolles beizusteuern haben.

  53. lorrtsinnkleer 22. Dezember 2017 at 14:40

    …hab auch seit etwa 7 Jahren keinen TV mehr….
    ….WER ist auch der Meinung, das in den 80ern bis in die 90er das Fernsehen „objektiver“ war als heute ?

    Ich habe seit 35 Jahren kein Fernsehen mehr konsumiert. Und nein, es war immer Mist!

  54. Peter Bartels – der unerschrockene Weihnachts-Racheengel! Ich weiß noch, wie am Anfang hier einige herumgemault haben, aber ehrlich, solche Texte sind doch einfach ordentlich Chili zum Salz in der Wunde des heutigen Staatsfunks. Bitte weiter so!

  55. @ CarlSchmittVersteher 22. Dezember 2017 at 21:08
    „Und ich dachte immer, das auf dem Lerchenberg sei das Sendezentrum der Apotheken-Umschau.“

    hihi. Sie machten meinen Tag.
    werd ich mir merken und zitieren, wenns oefftl. irgendwo geht um themen wie
    tv-bespassung, gez, nachrichten, „hamse se sogar im fähnsehn gesagt“.
    am besten vor grossem publikum aus der branche „irkndwas mit medien“.

    Der unverstand in deren kindergesichtern ist unbezahlbar.

  56. Danke Peter für den erstklassigen Beitrag. Du bist halt ein Journalist alter Schule, du hast dir immer einen guten Biss behalten und bringst die Dinge auf den Punkt.

  57. Diese Systemhuren sind doch alle gleich. Auch bei ARD, BR oden den Privaten wird gegen AfD und alles Konservative gehetzt. Deshalb hilft nur GEZ abschaffen.

Comments are closed.