Der katholische Sozialwissenschaftler Prof. Wolfgang Ockenfels ist Chefredakteur der Zeitschrift "Die Neue Ordnung".

Spaltungen in der Gesellschaft werden oft beklagt, nicht selten gerade von denen, die sie politisch herbeiführen. Und wer Spaltungen parteipolitisch zu überwinden beansprucht, folgt oft dem eigenen Machtstreben. Im Kampf um Machterwerb und Machterhalt laufen nationale wie internationale Einheitsparolen meist auf eine Minderung von freiheitlicher Demokratie und Souveränität hinaus. Diese Lektion haben deutsche Katholiken in den letzten Jahrhunderten, besonders seit dem auf Einheit autoritär pochenden Kulturkampf Bismarcks, gründlich gelernt: Sie profitierten von Demokratie und Toleranz, die Unterschiede voraussetzen und ertragen. Aber wo liegen die Grenzen?

Nicht daß der Parole „versöhnen statt spalten“, vor Jahrzehnten erfolgreich proklamiert vom nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Johannes Rau („Bruder Johannes“), dem späteren Bundespräsidenten, eine totalitäre Absicht zu unterstellen wäre. Aber seine fromme Phrase hat inzwischen viele Nachbeter gefunden, denen es kaum um den sinnstiftenden Zusammenhalt einer Gesellschaft geht, sondern um die Nivellierung und Vereinnahmung konkurrierender Werte und Interessen. Den Epigonen einer politisch-theologischen Allversöhnung, einer säkularisierten Irrlehre („Apokatastasis“), liegt die Funktionalisierung der Religion als nützlicher „Kitt“ einer zerstrittenen Gesellschaft sehr am Herzen.

Auf dem Spiel steht hierbei die elementare, biblisch gebotene Unterscheidung der Geister von Politik und Religion, wie sie bei Papst Leo XIII. im 19. Jahrhundert anklang: „Politik trennt, Religion eint“. Das erscheint heute eher als ein frommer Wunsch, der auf dem christlichen Hintergrund eines rationalen, religiös verbundenen Naturrechts verständlich erscheint. Dieser christlich-rationale Horizont hat sich inzwischen in der westlichen Welt weithin aufgelöst, jedenfalls hinsichtlich einer allgemein verbindlichen Moral und Ethik, die sich auch im politischen Kampf, in der demokratischen Ordnung zu bewähren hätte.

Leider hat sich mit der „Konstantinischen Wende“, nicht erst seit Martin Luther, die Religion stark den staatlichen Obrigkeiten angedient. Unangenehm aufgefallen sind beide Konfessionen in Deutschland, als sie vorschnell „Anschluß“ an die Merkelsche Flüchtlings- und Willkommenspolitik suchten. Andererseits streben die Kirchen auseinander, wenn es etwa um Abtreibung, Ehe und Familie geht. Aber sie wollen dann doch eine „gute Presse“ haben, assistieren beim Suizid der Nation und wirken mit am Niedergang des Rechts- und Sozialstaats.

Heute sind es vor allem die Fürsten der Meinungspresse, die eine Vereinheitlichung auch in Glaubens- und Gewissensfragen betreiben. Ohne daß ihnen hinreichende Wahrheitskriterien der Vernunft und des Glaubens zur Verfügung stehen. Ganz zu schweigen von den Kenntnissen jener elementaren, unüberbrückbaren Unterschiede, welche das Christentum vom Islam trennen. Mit dem Islam ist durch massenhafte Zuwanderung, durch sonstige Vermehrung und Verbreitung eine Religion in Europa eingezogen, die den bisher gültigen Begriff von Religion und Religionsfreiheit sprengt. Abgesehen von Religionen, die Menschenopfer, Kannibalismus, Witwenverbrennung und Sklaverei praktizieren, haben wir es beim „politischen Islam“ (ein tautologischer Begriff, denn wer Mohammed folgt, muß machtpolitisch agieren) mit einer Religion zu tun, die in ihrer tradierten Unrechtsordnung (Scharia) eine Gefahr bildet, vor der sich besonders Christen und Juden, Frauen und Homosexuelle in acht nehmen müssen.

Bevor sich unser Rechtsstaat einer solchen Religion unterwirft, ist Widerstand geboten, aus naturrechtlicher Notwehr und Nothilfe. Sogar aus christlicher Pflicht – bei aller persönlichen Feindesliebe, die sich nicht auf eine „asymmetrische Demobilisierung“ des Gegners einlassen kann, dessen Positionen opportunistisch zu vereinnahmen wären. Die Merkel-Strategie funktioniert hier nicht auf Dauer, weder parteipolitisch noch kirchlich. Und die allgemeine Harmonie ist nicht der oberste Wert, sondern steht eher für einen faulen Frieden.

Für unsere demokratische Politik genügen das Mehrheitsprinzip, das Grundgesetz und die Menschenrechte, die mit dem islamischen Glauben nicht kompatibel sind. Willkommen wären hier – etwa in der Migrationspolitik – die sozial- und verantwortungsethischen Vorbehalte, die sogar europarechtlich festgeklopft sind. Aber was kümmert das die religiösen Enthusiasten, die wie manche kirchenleitende Politiker die endzeitliche Perspektive einer völligen Grenzöffnung für Migranten einnehmen, welche die grundgesetzliche Ordnung unterlaufen. Aber können religiöse Fanatiker ihre eigene Verfassungswidrigkeit offen zugeben, ohne ihre Eroberungsziele zu gefährden? Die Verfassungsrichter sind heute in der vertrackten Lage, über Religionsfreiheitsgrenzen zu entscheiden, ohne den Wahrheitsgehalt der Religionen sachgerecht einschätzen zu können.

Unterdessen polemisieren unverdrossen Universalisten gegen angebliche Nationalisten, selbsternannte Antifaschisten gegen vermeintliche Faschisten, sogenannte Antizionisten gegen Juden, Altfeministen gegen Gender-Kritiker. Gibt es hier keine Kompromisse ohne Anbiederung, ohne Appeasement? Der weltanschaulich neutrale und religiös ignorante Staat wird keine Rücksicht nehmen auf die qualitativen und traditionellen Unterschiede zwischen den religiösen und quasireligiösen Angeboten. Dann werden eben alle Religionen, auch die gewaltinfizierten, über denselben staatskirchenrechtlichen Leisten geschlagen. Auch wenn christliche Kreise auf ihre alteingesessenen rechtlichen Besitzansprüche pochen: Es ist vorbei. Vorbei die Hoffnung, man könne sich im Windschatten islamischer Gleichstellung dauerhaft in bisherige Privilegien bequem einrichten. Parteien und Kirchen negieren immer noch die realen Spaltungen, die sich nicht durch oberflächliche Harmonisierungen überbrücken lassen.

Im Luther-Jahr 2017 hat sich das Ideal einer glücklichen Verbindung von Kirche und Staat, von Thron und Altar, weiter aufgelöst. Objektiv vorhandene Spaltungen lassen sich nicht durch subjektiv gutgemeinte Versöhnungen überwinden. Aber vielleicht doch mäßigen. Und zwar durch allgemeine Ächtung von physischer Gewalt, von Psychoterror, Nötigung, Einschüchterung und Denunziation.


Dieser Text ist im Original als Editorial in der Dezember-Ausgabe der „NEUEN ORDNUNG“ erschienen. Die Zeitschrift erscheint alle zwei Monate und ist direkt vom herausgebenden Institut für Gesellschaftswissenschaften Walberberg e.V. erhältlich oder bei allen gut sortierten Buchhandlungen. Ein Jahresabonnement kostet 25 Euro, ein Einzelheft 5 Euro zzgl. Versandkosten.

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. Was heißt Spaltung der Gesellschaft?

    Ich bin nicht auf der Welt um den Geburtenüberschuß Afrikas und des nahen und fernen Ostens zu alimentieren.

    Ende der Diskussion. Jeder, der das möchte kann auf den riesigen Flächen Afrikas sein Utopia gründen. Er soll mich und meine Heimat in Ruhe lassen.

    Mir sind meine eigenen Kinder näher als irgendwelche Neger. Es gibt keine globale Weltsolidarität, die wir auch noch finanzieren sollen.

  2. Abgesehen von Religionen, die Menschenopfer, Kannibalismus, Witwenverbrennung und Sklaverei praktizieren, haben wir es beim „politischen Islam“ (ein tautologischer Begriff, denn wer Mohammed folgt, muß machtpolitisch agieren) mit einer Religion zu tun, die in ihrer tradierten Unrechtsordnung (Scharia) eine Gefahr bildet, vor der sich besonders Christen und Juden, Frauen und Homosexuelle in acht nehmen müssen.

    Das ist einer der wichtigsten Sätze in dem Aufsatz.
    Der Begriff „Politischer Islam“ ist genaus so zielführend wie „Weißer Schimmel“ oder „Schwarzer Rappe“. Der Islam kann nicht von seinen politischen Zielen abgekoppelt werden. Welche andere Religion der Welt beharrt denn auf einem eigenen Rechtssystem, das den anderen Rechtssystemen übergeordnet wäre?

  3. Alles kocht doch herunter auf dass Menschen nicht mit Bestien, Orks, unsolidarischem parasitärem feindlichem Gesindel gut zusammenleben können.
    Multikultur, also der Versuch das herbeizuführen, ist die Hölle auf Erden.
    Trennt, was nicht zusammengehört, i.e. Menschen und paraitäres Pack. findet heraus, warum Araber, Afrikaner, bestimmte Asiaten (grosser overlap dabei mit Islam) sich als Unmenschen herausstellen. Bis es darauf eine Antwort gibt und eine Lösung, haltet sie einem vom Leibe.

    Die Spaltung innerhalb unserer Gesellschaften ist künstlich, die Spaltung zwischen Menschen und Unmenschen ist echt.

  4. Ich weiß ja nicht, was Luther so auf der Kanzel über Merkel, Käsemann und Claudia Fatima Roth gepredigt hätte, aber gut wären diese DamInnen nicht davon gekommen!

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Bin gespannt ob nach den diesjährigen seit 2,5 Jahren „traditionellen“ Silvester Pogromen wieder kräftig gegen den „Sexismus des bösen weissen Mannes“ solidarisch seitens biodeutscher politkorrekter Teddywerferweiber mit Flingstätern zusammen demonstriert wird…

  6. An diesem Aufsatz wird wieder einmal deutlich, daß die Katholiken ihr Trauma, namens Martin Luther, auch nach 500 Jahren noch nicht überwunden haben. Er wird für ihre Rückständigkeit und Weltfremdheit verantwortlich gemacht, statt nach Rom zu schauen, weil da ihr Unheil produziert wird, durch einen Kommunisten als Papstdarsteller. Otto von Bißmarck zu unterstellen, einen Kulturkampf (gegen die Katholiken) geführt zu haben, reiht sich da nahtlos ein in ihre Gedankenwelt. Dabei verkennen sie, daß die rückständigen katholischen Länder des späteren Deutschen Kaiserreichs, ausschließlich und ausnahmslos von dessen Gründung profitierten.

  7. Die Gesellschaft ist längst gespalten und daran sind die sog. Altparteien, die Kirchen, Gut- und Bestmenschen, links/rot/grün verstrahlte Realitätsausblender_Innen sowie die „aufRECHTen gegen rechts Kämpfer_Innen“ Schuld.

  8. Den EINTOPFKÖCHEN passt es nicht, dass sich das Gemüse nicht miteinander verbindet, sondern im Topf wild hin und her wirbelt. So hatten sie sich das nicht vorgestellt, wollten die Köche doch einen geschmeidigen Brei zubereiten wobei Schwarzwurzel von Kartoffel nicht mehr zu unterscheiden ist, sich alles in einem braunen Mansch vermengt. Und jetzt dieses Malheur mit dem widerspenstigen Gemüse! Was macht man nun? Man stellt sich hilflos vor den Topf und beschwört die brodelnde Brühe! In der Hoffnung ALLES WIRD GUT, dem nervigsten Gutmenschensatz des Jahres angepasst: ALLES IST GUT!

  9. Rittmeister 26. Dezember 2017 at 23:03

    Rittmeister 26. Dezember 2017 at 23:03
    An diesem Aufsatz wird wieder einmal deutlich, daß die Katholiken ihr Trauma, namens Martin Luther, auch nach 500 Jahren noch nicht überwunden haben. Er wird für ihre Rückständigkeit und Weltfremdheit verantwortlich gemacht, statt nach Rom zu schauen, weil da ihr Unheil produziert wird, durch einen Kommunisten als Papstdarsteller.
    […]

    Der Katholizismus als sozialdisziplinarischer Überbau hatte, bedingt durch die gesellschaftliche und technische Gesamtentwicklung ab Mitte des 16.Jahrhunderts ohnehin ausgedient.
    Luther war der Erste, der intellektuell in der Lage war, dieses zu erkennen und öffentlich auszusprechen.

  10. … wer Mohammed folgt, muß machtpolitisch agieren

    jihad, „internal struggle“ („interner Kampf“)

    http://legacy.quran.com/41/28 (mit deutscher Übers.)
    2/216
    4/74-76
    8/12-17
    8/39
    9/5
    9/29-33 (Arab) Qatel: ‚Fight to kill‘ (Kämpfen um [Ungläubige] zu töten)
    9/111
    48/1-28 ‚… CONQUEST (Eroberung)‚ not defense (keine Verteidigung)
    61/4-9 ‚… Make a holy war‘ (Mache einen heiligen Krieg) https://sunnah.com/muslim/32/3

    https://www.instagram.com/p/BdBip3MnntX/?taken-by=thorsten59

  11. @ Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2017 at 23:03

    Glaubt irgendjemand überhaupt noch an den NSU-Grusel?

    Daran habe ich nie geglaubt. Kürzlich lief auf DDR2 ein Spielfilm: „Dengler – die schützende Hand“, der sich sogar kritisch mit dem Thema auseinandersetzt. Die glauben selbst nicht mehr dran 😉

  12. Sued-Badener 26. Dezember 2017 at 23:14
    _
    @ Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2017 at 23:03
    Glaubt irgendjemand überhaupt noch an den NSU-Grusel?
    _
    Daran habe ich nie geglaubt. Kürzlich lief auf DDR2 ein Spielfilm: „Dengler – die schützende Hand“, der sich sogar kritisch mit dem Thema auseinandersetzt. Die glauben selbst nicht mehr dran ?

    Ich habe den Eindruck, dass sich im politisch-medialen Komplex unübersehbar Unbehagen breit macht, da man nicht so recht weiss, wie man aus der Nummer wieder rauskommt.

  13. 1. Sued-Badener 26. Dezember 2017 at 23:14
    @ Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2017 at 23:03
    Glaubt irgendjemand überhaupt noch an den NSU-Grusel?
    —————————————————————–
    Es kommt einem fast so vor als hätte sie Geld bekommen dafür dass sie „die Klappe hält“ nicht sagt was sie alles weiß, was sich wirklich zugetragen hat und dafür eine Haftstrafe vielleicht von sechs Jahren anstelle von Lebenslänglich erhält.
    Das macht doch keinen Sinn, dass einer bei seinem eigenen Prozess keinen Mucks von sich gibt, als stillschweigend über sich ergehen lässt, wenn es um seine nackte Existenz geht!

  14. Na ja, Hauptsache Ockenfels hält sich selber dran. Der Kirche wurde schließlich die Säkularisierung erst einmal auch erst einmal abgetrotzt. Sie jetzt als neue Sperrspitze zu sehen, missfällt mir. Sie hat Jahrhunderte lang ähnlichen Mist, wie der Islam heute gebaut und zwar in jeder Hinsicht. Eigentlich kann sie nur als Beispiel dafür dienen, wie man sich aus religiösen Sichtweisen befreit. Ansonsten nichts gegen die geläuterte abendländische Kultur aber bitte keine Morgenluft für die Kirchen bei uns damit verbinden. Es geht immer voran, nie zurück.

  15. Nun laut Nahles (SPD) ist es ja der SPD un Wahlkampf nicht gelungen klar zu machen wie man die Spaltung der Gesellschaft überwinden könne. Deshalb nur 20%, Wie kommen die eigentlich immer wieder auf solches Pseudo Geschwafel?. Denken die etwa tatsächlich so? Kann ich mir bei Nahles gar nicht vorstellen, dass die überhaupt denkt, so dass ich immer überrascht bin, wenn die ein neues Schlagwort dazu benutzen um für die Medien eine neue Meldung zu generieren. Wie kann man eigentlich einen solchen Stuß unkommentiert verbreiten. Man stelle sich vor, die Medien würden stattdessen untersuchen was ein solches inhaltsleeres Geschwätz bedeutet und zu dem Schluß kommen:

    Wer Spaltungen parteipolitisch zu überwinden beansprucht, folgt oft dem eigenen Machtstreben.

    Man stelle sich vor, dass würde in den Tagesthemen der Kommentar sein. So wie es sein müßte. Isses aber nicht.

  16. Das mit dem „Gesellschaft spalten“ ist mir auch schon vor längerem aufgefallen. Die LinksGrünen setzen diesen zerstörerischen Vorwurf immer ganz gezielt und link ein. Polarisiert sich die Gesellschaft in einer Frage, so werfen diese Scheinheiligen den Konservativen immer vor, dass sie die Gesellschaft spalten. Das sie das gleiche vice versa ja genauso betreiben, das verdrängen sie. Zudem gibt es einfach Themen, wo sich diese Konstellation ergibt. Aber diese linksGrünen schmierigen Typen werfen denen, die nicht ihre Position teilen, einfach dieses Spaltende vor. Das ist eine ganz unaufrichtige Haltung. Aber so ist diese Brut halt. Sie kämpfen mit allen Mitteln.

  17. Lieber Herr Ockenfels,
    Sie scheinen ein Mann mit verdammt vernünftigen Ansichten zu sein. Das erwartet man nicht im Dunstfeld der katholischen Kirche.
    Insofern: Respekt!

    Ich will Ihnen keinesfalls verhehlen, dass ich Herrn Bismarck posthum zwei Dinge übelnehme: Er ging mit Abstand zu sanft mit Sozialisten und vor allem Katholiken um. Freilich, der gute Mann konnte im 19. Jahrhundert kaum ahnen, was sich einmal aus diesen beiden Ideologien an Perversionen entwickeln würde. Ich hätte es an seiner Stelle auch nicht geahnt.

  18. Die beiden sind wieder am Spinnen.
    „Ich frage mich, was die „Ortsfürsten“,
    die „Ortsdollen“ der Katholischen Kirche dazu bewegt,
    „einen wie Ockerfels“ zu alimentieren“, ugn zu dulen, ihn gewähren zu lassen,
    fragte der Bürzel.
    „Das ist etwa das Gleiche wie die Duldung und Alimentierung des/eines Hofnarren“,
    meinte der Bauch,
    „es beruihigt das Gewissen, hat Alibifunktion, sammelt und kanalisiert Gegenargumente und Schwächen, dient e bissl der geistigen Hygiene, legt offen, was das Unterbewusstsein eh schon weiß
    und festigt die Macht,
    den kleinen Deppen und Hofnarren hat man sowieso im Griff und mit ihm die Thematik.
    Du musst dir das in etwa so vorstellen wie den allmächtigen Herrscher,
    der sich bei der Domina vermöbeln lässt, dass es knallt.“

    Wie geschrieben, die beiden sind wieder am Spinnen.

  19. Ho, ho, ho:

    Regierungsbildung
    Gabriel stellt Bedingungen

    Bundesaußenminister Gabriel hat Bedingungen für das Zustandekommen einer neuen großen Koalition gestellt.

    Der SPD-Politiker sagte der „Bild“-Zeitung, wenn das Kanzleramt alle Vorschläge zur EU-Reform weiterhin ablehne, werde es kein Bündnis mit seiner Partei gebe. Das gelte auch für den Fall, dass die Union darauf beharre, dass privat Versicherte besser behandelt werden als gesetzlich Versicherte. Gabriel forderte die Union auf, klar zu benennen, was sie für Deutschland tun wolle. CDU und CSU müssten endlich mal aus ihrer Deckung kommen.

    http://www.deutschlandfunk.de/regierungsbildung-gabriel-stellt-bedingungen.1939.de.html?drn:news_id=831790

  20. CDU-Vize für Kompromiss Bewegung im Streit um Familiennachzug

    Bislang gab sich die Union beim Familiennachzug unnachgiebig. Doch das jüngste Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts dazu hat in der CDU offenbar für Bewegung gesorgt. Partei-Vize Laschet nennt die Entscheidung wegweisend.

    Von Arnd Henze, ARD-Hauptstadtstudio

    Nach den deutlichen Weihnachtsbotschaften beider großen Kirchen kommt auch in die politische Debatte um den Familiennachzug von Flüchtlingen Bewegung. Gegenüber dem ARD-Hauptstadtstudio forderte der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet von allen Seiten Kompromissbereitschaft im Umgang mit Flüchtlingen, die nur den subsidiären, also eingeschränkten Schutzstatus besitzen. (….)

    http://www.tagesschau.de/inland/familiennachzug-kompromiss-laschet-101.html

  21. EvilWilhelm 26. Dezember 2017 at 23:02

    Bin gespannt ob nach den diesjährigen seit 2,5 Jahren „traditionellen“ Silvester Pogromen wieder kräftig gegen den „Sexismus des bösen weissen Mannes“ solidarisch seitens biodeutscher politkorrekter Teddywerferweiber mit Flingstätern zusammen demonstriert wird…
    +++++++++++++++++++
    Aber selbstverständlich! Das ist bei uns nicht anders als in Schweden: Die zugewunkenen Allah-Anbeter „fucken und toten“ am laufenden Meter selbstgewisse schwedische Blondchen. Und als Konsequenz daraus sollen die Nachfahren der alten Wikinger bei ihren Restblondchen und -blödchen dann von denen eine Unterschrift fürn Quickie in der Ehe erflehen.

    Ohne Witze jetzt, ich würde zu gern mal dabei sein, wenn ein schwedisches Paar miteinander Sex hat (oder selbiges versucht). Insbesonders das „Vorspiel“ muss zu herrlich sein!

  22. Spaltung bzw. Polarisierung ist gut und nützlich für die alternativen Rechten.

    Merkel ist die Kraft die Böses will aber Gutes schafft.

  23. Blue02 27. Dezember 2017 at 00:18

    Ohne Witze jetzt, ich würde zu gern mal dabei sein, wenn ein schwedisches Paar miteinander Sex hat (oder selbiges versucht). Insbesonders das „Vorspiel“ muss zu herrlich sein!

    Ich glaube, da wird wegen der ganzen „Bürokratie“ vorher nicht mehr viel laufen. Der schwedische Mann wird sich eher an Reinhard Meys „Einen Antrag Auf Erteilung Eines Antragsformulars…“ erinnert fühlen (falls es das auf schwedisch gibt) und leise „Knowing me, knowing you, a-ha“ summen……..
    No more carefree laughter
    Silence ever after
    Walking through an empty house
    Tears in my eyes
    This is where the story ends
    This is goodbye

    Knowing me, knowing you (a-ha)
    There is nothing we can do
    Knowing me, knowing you (a-ha)
    We just have to face it
    This time we’re through
    Breaking up is never easy, I know
    But I have to go
    Knowing me, knowing you

  24. @johann: „reale NSU Morde“ ?? wo wie was ? Da muss ich was verpasst haben, 28 Tatorte der sogenannten NSU ohne jede DNA, ohne Fingerabdrücke, kein Haar nichts ! Hunderte Patronen mindestens 14 Waffen nirgends DNA keine Fingerabdrücke. Selbstmord mit Winchester, keine DNA keine Fingerabdrücke an Selbstmordwaffe wobei der Selbstmörder keine Handschuhe getragen hat UND durchgeladen hat er auch noch nachdem er sich das ganze Hirn weg geschossen hat. Wie das geht ? Das ist die Frage aller Fragen

  25. johann 27. Dezember 2017 at 00:30

    Blue02 27. Dezember 2017 at 00:18

    Ohne Witze jetzt, ich würde zu gern mal dabei sein, wenn ein schwedisches Paar miteinander Sex hat (oder selbiges versucht). Insbesonders das „Vorspiel“ muss zu herrlich sein!

    Ich glaube, da wird wegen der ganzen „Bürokratie“ vorher nicht mehr viel laufen. Der schwedische Mann wird sich eher an Reinhard Meys „Einen Antrag Auf Erteilung Eines Antragsformulars…“ erinnert fühlen (falls es das auf schwedisch gibt) und leise „Knowing me, knowing you, a-ha“ summen……..
    No more carefree laughter
    Silence ever after
    Walking through an empty house
    Tears in my eyes
    This is where the story ends
    This is goodbye

    Knowing me, knowing you (a-ha)
    There is nothing we can do
    Knowing me, knowing you (a-ha)
    We just have to face it
    This time we’re through
    Breaking up is never easy, I know
    But I have to go
    Knowing me, knowing you

    ____________________________________

    Knowing me, knowing you
    It’s the best I can do

  26. Bin Berliner 27. Dezember 2017 at 00:47

    Ziemlich spät, dass Lindner auf den Merkel-muß-weg-Zug aufspringt.

    Keine chance, das Original besitzen die AfD, Pegida und deren Unterstützer……….

  27. https://conservo.wordpress.com/2017/12/26/das-kahanemaas-komplott-schlaegt-zu-dem-alternativmedium-jouwatch-bankkonten-gekuendigt-e-mails-gehackt/

    ####

    *http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-stiftung-soll-namen-von-gustav-stresemann-tragen-15356615.html

    Als er 1929 starb, mit gerade 51 Jahren, da erfasste nicht nur den jungen Sebastian Haffner „eisiger Schrecken“; auch außerhalb Deutschlands, besonders in Frankreich, wurde Stresemanns Tod mit Erschütterung, zumindest Bedauern aufgenommen. „Er ist der erste, der als wirklich europäischer Staatsmann in Walhalla eingeht“ – so notierte damals Graf Kessler. Es sollte neunzig Jahren dauern, bis so über einen anderen Deutschen, Helmut Kohl, geschrieben wurde.

    ###

    https://twitter.com/rudixworld/status/692594225876180992

  28. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/salafisten-verfassungsschutz-in-nrw-nimmt-islamistische-frauen-ins-visier-a-1185053.html

    Prediger, Gefährder – die Salafistenszene scheint von Männern bestimmt.

    Der Verfassungsschutz beobachtet nun auch ein Netzwerk radikaler Frauen. Sie könnten eine neue Dschihadisten-Generation heranziehen.

    Der Salafismus ist eine rückwärtsgewandte, extrem konservative Strömung des Islams. Seine Anhänger beziehen sich ausschließlich auf den Koran, jede Form von Modernisierung lehnen sie ab. Ziel der Salafisten ist die vollständige Umgestaltung von Staat, Rechtsordnung und Gesellschaft nach ihrem Regelwerk.

    ###

    https://www.islamkritik-objektiv.com/exklusive-artikel/der-falsche-prophet/

  29. Clint Ramsey 27. Dezember 2017 at 01:08
    […]
    Der Verfassungsschutz beobachtet nun auch ein Netzwerk radikaler Frauen. Sie könnten eine neue Dschihadisten-Generation heranziehen.
    […]

    Ob der Verfassungsschutz nun Mohammedaner beobachtet, oder man pinkelt Löcher in den Schnee – der Effekt dürfte in etwa der Gleiche sein.

  30. Im Grunde kann das doch alles nicht wahr sein, oder?

    Diese Bagage, die sich hier politische Elite nennt, ist an Unfähigkeit und mutwilligem herabwirtschaften, dieses Landes, nicht zu toppen.

    Und so traurig das wohl ist, auch momentan mit demokratischen Mitteln, nicht zu stoppen!

    Diesen Leute scheint jedwelches Gefühl und Gespür abhanden gekommen zu sein. Reflektion sieht jedenfalls anders aus.

    Ich könnte nicht mehr in den Spiegel schauen. Durch dieses permanente Versagen, ob absichtlich, oder durch Planlosigkeit, spielt dabei keine Rolle.

    Der Schaden, den diese Unfähigkeit, und für alle Welt sichtbar geworden und in ganz Europa sogar spürbar ist, ist auf dem besten Weg, irreparabel zu werden.

    Meiner Meinung nach ist der Point of no return, seit 2,5 Jahren überschritten..(sichtbar)

  31. johann 27. Dezember 2017 at 00:50

    Bin Berliner 27. Dezember 2017 at 00:47

    Ziemlich spät, dass Lindner auf den Merkel-muß-weg-Zug aufspringt.

    Keine chance, das Original besitzen die AfD, Pegida und deren Unterstützer……….
    ____________________________________

    Das ist im Übrigen die Antwort darauf (Bin Berliner 27. Dezember 2017 at 01:11)

    🙂

  32. Das ist doch alles nur noch eine ganz miese Farce.

    Ich bin ein politisierter Mensch, durch und durch…so etwas hat es doch noch nie
    gegeben. Und dann geht dieses miese, undemokratische – Kaschperltheater, weiter und weiter.

    Der Gipfel des Erträglichen (2015 mal ausgeklammert) ist schon längst erreicht!

    Der demokratrische Bürgerwille war ganz klar:

    Koalition zwischen:

    CDU/CSU
    FDP
    AfD

    Das wäre gelebte und gewollte Demokratie..Punkt!

  33. Der Dominikaner Pater Wolfgang Ockenfels ist einer der klügsten Köpfe der Katholischen Kirche. Solche Hirten brauchen wir und nicht diese deutschen Beamten-Kirchen!

    Helmut Kohl wurde von Wolfgang Ockenfels beraten. Warum hat er nicht auf ihn gehört….???

  34. Gerade noch am Abend mit gutsituierten Angehörigen „gemütlich“ diskutiert. Alles was ich in Kurzform zum Besten gegeben hatte, wurde sofort kopfnickend und teils ergänzend, empörend, bejaht!

    Meine Mutter findet bspw. die Araber Clan – Unterwanderung der BP, gar nicht lustig!

    Sie hat noch ganz Gute Kontakte..(War mal in der SPD)

    Jedenfalls bekunden Sie in Ihrem Bekanntenkreis ebenfalls Ihren Unmut.

    Frage: „Oder wollt ihr islamisiert werden“ Antwort: (empörend entsetzt) Natürlich nicht!

    Sind jedenfalls im absoluten Aufwachmodus (Das war mal anders)

    Habe immer wieder AfD ins Spiel gebracht.Und keiner hat etwas dagegen gebracht.

    Ach ja, die Diskussionen begannen allerdings erst, als meine Schwester mit Ihrem Mannn und meinen kleinen Neffen gegangen sind :))

  35. Alles eine riesiges Täuschungsmanöver
    Die Vorbereitungen zur Einführung der Vereinigten Staaten von Europa sind im Gange.

    Die dröge deutsche Volksmasse wird es erst merken wenn es zu spät ist.

    Und genau das ist der undemokratischen Stil der FDJ-Sekretärin:

    Brechen der geltenden Gesetze und dann das Volk vor vollendete Tatsachen stellen.

    Das ist ihr undemokratischer Auftrag den sie von den internationalen Finanzeliten bzw. deren Lobbyisten erhalten hat und an dem sie festhält wie ein Bitbull-Terrier, der einmal das Blut geleckt hat.

    Dass der Schulz dies Thema kürzlich wieder aufgebracht hat müsste bei der FDJ-Sekretärin mit Physik-Studium eigentlich einen Schnappreflex auslösen.

    Auf das Ziel der VSE wird hingearbeitet, egal was kommt.

    Denn mit einer Neuorganisation der europäischen Verträge zu einer totalitärem, supranationalem Machtgefüge einschl. eigener Armee, wäre langfristig nicht nur die Macht gesichert sondern auch die Kontrolle über alle Politischen Themen, etwa Meinungsfreiheit, Migration, Währung etc pp.

    Die jetzige Migrationswelle, die Teil des Plans ist und extra dafür ausgelöst wurde soll ein Chaos durch Gewalt und Terror im Land erzeugen. Damit erst ist eine Legitimation für das Ergreifen der Maßnahmen zur Neuordnung der VSE gegeben.

    Die Maaslosen Meinungseinschränkungsgesetze vom Sommer 2017 sind erst der Anfang für das was noch kommen wird.

    Dieser Plan ist der perfideste Staatsstreich den es jemals gab. Dafür wurde die FDJ-Sekretärin im Amt installiert.

  36. Mainz, sexuelle Belästigung, zu Hilfe eilende Vater und Sohn zusammengetreten

    Um möglichst unbelastete weitere Aussagen zu erhalten, sei daher bislang auf die Veröffentlichung von Personenbeschreibungen verzichtet worden, so die Polizei.

    Polizei: „Vorwürfe des Verschweigens laufen ins Leere.“

    Sie reagiert damit auch auf Vorwürfe in den sozialen Netzwerken, wo wie oft nach solchen Vorfällen der Polizei vorgeworfen wurde, sie würde Informationen zur Identität mutmaßlich ausländischer Täter zurückhalten. Diese Vorwürfe traten so massiert auf, dass sich die Mainzer Polizei am Samstag genötigt sah, via Twitter zu reagieren: „Wer aufmerksam unsere Pressemeldungen in https://www.presseportal.de/ blaulicht/… liest, erkennt, dass wir regelmäßig Phenotypen, Herkunft und Staatsangehörigkeiten angeben. Vorwürfe des Verschweigens laufen daher ins Leere.“

    link folgt sogleich

  37. bild-online widmet dem Merkel ein paar Zeilen zu ihrem Trauer-Beihelfer vom Breitscheider Moslem-Platz:

    http://www.bild.de/politik/inland/islamismus/so-islamistisch-ist-der-radikal-imam-54302860.bild.html

    Auf Face-Book postete Merkels islamischer Co-Primat:

    „Auf Facebook postete der Imam ein Foto einer erschossenen palästinensischen Terroristin. Diese hatte versucht, mit einem Messer Sicherheitskräfte zu töten. Matar schrieb dazu: „So friedlich wie du da zu liegen scheinst, bin ich mir sicher, dass deine Seele gerade jeden Frieden und jede Barmherzigkeit erfährt.“

  38. OT

    Ich würde gerne, wie früher möglich, mehrere Quellen/links in einen Kommentar packen.
    Warum geht das nicht mehr?
    Weiß jemand Rat?

  39. Der Staatschutz hat um so mehr versagt, wie der merkill monströs wurde.

    Folglich kann der Staatschutz wohl kaum darauf hoffen ein anderes Schicksal zu erwarten,
    die der Merhkill seinerseits.

    Auch die DDR hat die vermeintlich fest geschlossenen Reihen aus monströsen Abartigen und deren Staatschutz, nicht überlebt.

    Keine dieser käuflichen Säue kann darauf hoffen, dass sie nicht doch irgendwann ergriffen, und dann abgeurteilt werden.

  40. Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 01:10
    Clint Ramsey 27. Dezember 2017 at 01:08
    […]
    Der Verfassungsschutz beobachtet nun auch ein Netzwerk radikaler Frauen. Sie könnten eine neue Dschihadisten-Generation heranziehen.
    […]
    Ob der Verfassungsschutz nun Mohammedaner beobachtet, oder man pinkelt Löcher in den Schnee – der Effekt dürfte in etwa der Gleiche sein.
    __________

    Hat sich ja auch herumgesprochen, dass die Beobachtung an Sonn und Feiertagen ausgesetzt wird. Ganz im Gegenteil zu der Beobachtung gesetzestreuer Steuerzahler bei der staatlichen Wegelagerei („Blitzen“). Dafür ist immer Personal vorhanden! Naja, ist ja auch bequemer, ungefährlicher und vor allem sehr lukrativ.

  41. Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 02:10

    Danke.
    Aber:

    „ist man in einem Unterverzeichnis und möchte zurück zum Hauptverzeichnis, klappt das mit“

    ist das zuvor Geschriebene (erster link oder Zitat) im Hauptverzeichnis (Kommentar) weg.

    sry für blöde Fragen, bin kein IT-Spezialist

  42. OT sry
    mehrere links einfügen

    anders gesagt der nicht abgesendete Kommentar wird nicht mehr zwischen gespeichert, wenn man den nächsten link holt. Das ist erst seit ein paar Tagen so. (bei mmnews z.B. war es immer so, es ging nur ein link)

  43. Es ist tatsächlich Notwehr was diejenigen die sich nicht kampflos der Übernahme stellen, betreiben. Wer hätte gedacht dass Deutschland und wohl auch Europa einmal auf diese Weise fallen würde. Vor hunderten von Jahren kämpften die Muselmanen mit Waffen , heute kämpfen sie viel erfolgreicher mit den Gebärmuttern ihrer Musellegehennen…

  44. VivaEspana

    Max. zwei Links. Bei mehr als zwei Links geht der Kommentar in die Moderation.
    So wie es schon immer war.
    Oder ab dem dritten Link, dem Link einen z.B. Stern (*) anfügen.

  45. lorbas 27. Dezember 2017 at 02:38
    Ja, danke, das weiß ich doch.

    Es scheint ein cookie zu sein.
    Nach Löschen von cache und cookies geht es einmal.
    Dann, beim zweiten Mal (neuer Kommentar) nicht mehr.

    Da hat mir wer den Saft abgedreht?

  46. Das_Sanfte_Lamm 27. Dezember 2017 at 02:59
    VivaEspaña 27. Dezember 2017 at 02:28

    Eine mit Text bezeichnete Verlinkung geht recht einfach:
    Erst:
    zwischen den beiden Gänsefüßchen kopiert man den Link, auf den man verweisen will.?nach dem > schreibt man den text zur Verlinkung und schliesst das Ganze?mit am Ende des Textes ab.

    Aä, Mist.

    https://www.html-seminar.de/interne-links.htm

    Bis zum Ende nach unten scrollen und sich den HTML-Code kopieren, der Rest ist dann selbsterklärend

  47. OT

    @ Sanftes Lamm

    Danke vielmals. Heute nacht steige ich da nicht mehr durch.
    Völlig unerklärlich, warum es einmal gefunzt hat –> at 02:41
    und dann wieder nicht.

  48. Neue Schäflein angekommen – Flüchtulanten konvertieren zum Christentum

    https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20171226_1930/muslime-lassen-sich-zu-hunderten-in-berlin-taufen.html
    vom 26.12 – Zweiter Weihnachtsfeiertag

    Junge Männer, die ansonsten selten in die Kirche gehen“

    Also nur „junge Männer“ wie üblich.

    weil sie einfach mit einer so grossen Glaubensfreude ausgestattet sind, die man ansonsten selten findet

    So sehen die auch nicht aus.

    Einigen Flüchtlingen gab Martens Kirchenasyl. Er versucht sie zu schützen: vor Nazis…

    Kirchenasyl um Flüchtulanten vor „Nazis“ zu schützen. Mal was ganz neues. Ausserdem scheint der Pfaffe nicht zu realisieren, dass sämtliche seiner neuen Schafe junge Männer sind. Kein einziges webliches Wesen weit und breit. Wie blöd sind diese Leute?

  49. Ächtung von Gewalt? Dies kommt, leider, zu spät. Sind doch bereits eine nicht unwesentliche Menge an Gruppen hier eingefallen lassen worden, die generell ein Zusammenleben unter westlichen Werten ablehnen. Oder woe eine bestimmte strunzdumme Person prophezeite: das Leben nun von Tag zu Tag neu ausgehandelt werden müsse.
    So ist letztgenannter Wunsch nichts anderes, als wie die Illusion der Weg zu allgemeiner Glückseeligkeit wäre erreichbar, wenn alle Menschen gleich, bzw gleich gemacht würden, eine Selbsttäuschung.

  50. @Dichter 22:26

    und wenn dann noch vom
    Mohammedanismus, statt vom Islam
    gesprochen würde, wäre es noch klarer
    und deutlicher ausgedrückt.

  51. Gott sei Dank hab ich keine Kinder und bin auch nicht mehr der Jüngste. So kann ich mir dieses Schauspiel relativ gelassen ansehen. Aber …Gutmenschen die ihr das Drama zu verantworten habt; zieht euch warm an. Es interessiert euch noch nicht dass ihr die Zukunft eurer Kinder zerstört. Aber das wird es bald ..

  52. Vielen Dank für diesen Artikel. Endlich benennt jemand das wahre Motiv hinter der Islam-Anbiederung der Kirchen: Sie haben mehr Angst vor dem Verschwinden in Bedeutungslosigkeit aufgrund zunehmender „Gottlosigkeit“ als vor dem Islam. Lieber blenden sie dessen erklärte Feindschaft aus, als zuzugeben, daß die Menschen keine Religion mehr brauchen.

  53. zu den plötzlichen Taufen:

    Als plötzliche „Christen“ können sie dann drohende Verfolgung vor dem Islam bei Abschiebung angeben.

    Da werden nur Abschiebehindernisse zementiert. Alles Taqiya. Also das Vorspielen im Sinne des Islams. Der Abfall vom islamischen Glauben wird mit dem Tode bestraft. von denen ist kein einziger Christ geworden.

  54. Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2017 at 23:09

    Rittmeister 26. Dezember 2017 at 23:03

    Rittmeister 26. Dezember 2017 at 23:03
    An diesem Aufsatz wird wieder einmal deutlich, daß die Katholiken ihr Trauma, namens Martin Luther, auch nach 500 Jahren noch nicht überwunden haben. Er wird für ihre Rückständigkeit und Weltfremdheit verantwortlich gemacht, statt nach Rom zu schauen, weil da ihr Unheil produziert wird, durch einen Kommunisten als Papstdarsteller.
    […]

    „Der Katholizismus als sozialdisziplinarischer Überbau hatte, bedingt durch die gesellschaftliche und technische Gesamtentwicklung ab Mitte des 16.Jahrhunderts ohnehin ausgedient.
    Luther war der Erste, der intellektuell in der Lage war, dieses zu erkennen und öffentlich auszusprechen.“

    Wenn Sie den Papst als Kommunisten bezeichnen, bin ich inhatlich voll bei Ihnen.
    Wenn Sie aber von Katholizismus sprechen, betrachte ich das als totalen Blödsinn. Luther war nicht evangelisch, sondern katholisch. Er wollte die Mißstände der katholischen Kirche ( Ablaßhandel ) abschaffen, aber eine Spaltung der christlichen Kirche hatte er nie im Sinn. Luther war auch nicht der Erste, der die Mißstände anzusprechen intellektuell in der Lage war, sondern er war der erste, der das tatsächlich getan hat.

    Aber zurück zu dem von Ihnen formulierten Katholizismus: der ist für mich nicht erkennbar; -ismen sind immer etwas Radikales. Können Sie das irgendwo erkennen ?
    Was mich als gläubigen und praktizierenden Katholiken massiv stört : die naive Toleranz gegenüber mit einer menschenfeindlich ausgestatten islamischen Ideologie. Die christliche Nächstenliebe hört bei mir da auf, wo meine Familie / Freunde durch Dritte bedroht werden. Diese Bedrohung ist mittlerweile Tag für Tag aus den Medien zu erfahren.

    Ich weiß jetzt echt nicht, ob meine Schleife paßt:
    Wir Christen verteidigen ein friedliches Weltbild. Dafür ist es aber nötig, missionarisch tätig zu werden, den Moslem zu zeigen, daß wir nicht die Ungläubigen sind. Und genau diesen Aufttrag der Kurie ( Bischöfe, Priester , der gegenwärtige Pontius ist zu vergessen ) vermisse ich schmerzlich.

    jodikons

  55. Die Charakterisierung einer Gesellschaft als Demokratie ist nicht sinnvoll. Ich wollte es gerade durch Rechtsstaat ersetzen, habe aber nach zwei Versuchen abgebrochen.
    Nein, Staatsformen sind nicht geschlossen charakterisierbar. Das einzige was zählt ist nur wie der Einzelne sich zu dem System verhält in dem er lebt. Ja und wenn jemand diesem System die Stange hält, dann funktioniert das mit mir nicht. Und für alle die ich kenne, die dieses System als Demokratie stützen wird das Erwachen nicht angenehm sein.

  56. Religion gibt keine Antworten, Religion ist Stillstand im Geiste. Wer den einzelnen Menschen davon abhält, über sich selbst und die Natur seines Seins nachzudenken, will ihn knechten und für seine eigenen Zwecke missbrauchen. Was ist Leben? Leben ist Bewegung, Leben ist Veränderung, Leben ist Zeit. Leben ist Veränderung von Materie und der ihr innewohnenden Information über den eigenen Istzustand. Materie und Information sind die beiden Seiten einer Münze. Besäße die Materie keine Information über die eigene Struktur, so gäbe es nichts, was man erforschen könnte, so gäbe es gar nicht die Möglichkeit zum Erkenntnisgewinn. Uns gäbe es nicht, das Universum gäbe es nicht. Materie und Information stehen gleichberechtigt und möglicherweise sind sie identisch. Damit wäre auch jeder Gedanke gleich der Materie, gleich der Realität. Das Universum selbst ist Leben. Es verändert sich immerzu. Ist diese Veränderung, das Leben, unendlich? Man kann es als Pendel betrachten, das irgendwann zum Stillstand kommt. Pendel, weil doch alles zu schwingen scheint. Eine Schwingung, ist Veränderung, ist Leben. Wir beobachten auch, dass die Dinge stets ein Gleichgewicht anstreben. Ein Pendel ebenso. Stillstand ist das Gleichgewicht des Pendels. Gleichgewicht ist der Tod, denn ein Gleichgewicht lässt keine Veränderung mehr zu. Keine Veränderung ist das Gegenteil von Leben. Alles strebt nach dem Tode. Das Enden der Bewegung, das Ende der Schwingung ist das Enden der Veränderung, ist das Ende der Zeit. Zeit ist nur erkennbar an Veränderung. Keine Bewegung, keine Schwingung, keine Zeit, kein Leben. Physiker rätseln noch, ob das Universum ein geschlossenes System ist. Es sei denn, etwas stößt das Pendel, in seinem erreichten Gleichgewicht, neu an, um es erneut zu beleben. Dann wüssten die Physiker über die Geschlossenheit des Systems etwas mehr, wenn sie es denn beobachten könnten. Wer oder was stieß unser Pendel einst an und wer oder was wird das Pendel dann, wenn es seinen Tod, sein Gleichgewicht erreicht hat, erneut anstoßen und aus der Kälte erwachen lassen?

  57. „Spaltungen in der Gesellschaft werden oft beklagt, nicht selten gerade von denen, die sie politisch herbeiführen.“

    Das geht mir jedesmal durch den Kopf, wenn mir bei den Sonntagsreden unserer führenden Politiker die Ohren einknicken. Für sie sind 15 Prozent der Bevölkerung, zumeist ehrliche und fleißige Menschen, nichts weiter als Nazis, Mischpoke oder Pack und ebendiese Politiker schwafeln dann von „Versöhnung“.
    Was für eine uferlose Heuchelei!

  58. „Vorbei die Hoffnung, man könne sich im Windschatten islamischer Gleichstellung dauerhaft in bisherige Privilegien bequem einrichten.“ – Na, wenn er sich da mal nicht täuscht. Manche Opfer von französischer Revolution begannen doch erst auf der Guillotine zu realisieren, daß sie sich wohl getäuscht haben. In Deutschland gab es dieses Denken auch: „Wenn der Führer das wüßte.“

    In der EKD wird der Traum der großen Koalition der Religionen bis zum bitteren Ende weitergeträumt werden.

  59. An sich gute Worte, nötige Worte. Aber glaubwürdig? War er wirklich der Berater von Kohl, und wenn ja: wer hat da wem zugehört?
    Warum nur hat der Vatikan über 30 Jahre lang in Afrika Verhütung und Abtreibung bekämpft? Doch ganz sicher nicht, um Afrika Stabilität zu bringen und Europa vor Invasion zu verschonen.
    Und warum übergeben die amtlichen Kreuzträger das christianisierte Europa regelrecht an den Islam, warum wird eine Moschee nach der anderen gebaut?
    Ich denke, die Zerstörung des aufgeklärten Europas ist das eigentliche Ziel. Das aber wird nach hinten losgehen. Ich bin mir immer noch nicht sicher, welche Parameter die Strippenzieher übersehen haben, ich vermute aber, daß besonders ein Fakt gilt: das kollektive Gedächtnis der Europäer wird die Errungenschaften der Aufklärung so wenig vergessen wie unsere Vorfahren vor 60.00 Jahren die Vorzüge des Faustkeils- aus dem haben sie auch immer mehr und nicht weniger entwickelt.
    Und die Grünen irren sich: wir werden nicht vor Windrädern niederknien und sie anbeten. Ich denke, daß die kommende Not ein Maximum an Vernunft mobilisieren wird. Kirchenfürsten auf die Couch!

  60. D Mark 27. Dezember 2017 at 07:17
    Wie schon länger hierlebende „Flüchtlinge“, die Bevolkerung terrorisieren:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/essen-clanmitglieder-verbreiten-angst-und-schrecken-in-wohnviertel_id_8030294.html
    ————–
    Richter sollten zwangsweise in diesen Stadtteilen wohnen müssen, zwecks besserer sozialer Durchmischung.

    Ob es dann andere Urteile gibt? Es stimmt eben doch: Das Sein bestimmt das Bewußtsein.
    Es macht einen Unterschied, ob man Dinge nur aus der Zeitung kennt, oder sie täglich erlebt.

  61. Wichtiger als eine heile Welt, als Versöhnung, als „die Welt ist ein Ponnyhof“, als Hypermoralismus ist die Suche nach Wahrheit, Vernunft, Logik.
    Die Politik der Altparteien und der EU ist nicht wahrhaftig, nicht richtig und nicht vernünftig, sondern sie ist schädlich für unser Land und unser Volk.
    Und unsere Gegner brauchen sich nur unseren berechtigten Forderungen anschließen, dann gibt es keine „Spaltung“. Wir werden und können uns niemals ihren selbstmörderischen Forderungen anschließen. Nicht wir haben die Nation gespalten, es war die wahnsinnige Politik von Frau Merkel, der EU und eines großen Teiles unserer Gesellschaft die Moral über Vernunft, grenzenlose Freiheit für alles und jeden über Pflichten, Gesetz und Tradition stellt.
    Sollte unsere Seite in diesem Kampf nicht siegen, werde ich mit Renteneintritt auswandern, so schwer mir das auch fällt.

  62. Das schändlichen Schweigen, der beiden großen Kirchen in Deutschland, zur Christenverfolgung in Moslemischen Länder, ist eine Schweinerei und ein Skandal. Bis heute kein Wort über den Völkermord an dreihunderttausend Christen in Syrien und dem Irak durch Zum Teil aus dem Westen finanzierten Terroristen. Kein wort zur Massentötung christlicher Kinder durch Moslems, bis heute kein Wort zur Massenvergewaltigung von Christlichen Frauen und Mädchen, aber in Weihnachtspredigen zu spenden für die Terrorgruppe der Rohingya aufrufen, für mich sind deutsche Bischöfe und Kardinäle die größten Heuchler in Deutschland.

  63. Der König zum Priester: Halte Du sie dumm, ich halte sie arm.
    Das gilt seit Jahrtausenden.
    Obwohl das auch nicht ganz stimmt. Denn die Kirchen haben die Leute auch arm gemacht und der König sie auch dumm gehalten.
    Heute läuft die Volksverdummung über die neuen Medien.
    Alleine an dem Begriff Migranten – welcher auch hier fälschlicherweise verwendet wird – bemerkt man die mediale Beeinflussung aller Menschen.
    Der korrekte Begriff lautet Immigranten und kommt von der Immigration (Einwanderung).

    Und das Spalten ? Wir werden seit Jahrtausenden auseinander getrieben.
    Wären wir uns einig, könnten sie da oben gar nichts gegen uns machen. Aber man hat eben Feindbilder geschaffen. Das aktuelle Feindbild ist „Rechts“. Dass sich hinter dem Kampf gegen Rechts die häßliche Fratze des Kapitals verbirgt, begreifen selbst viele Leute hier nicht.

    Die Unanständigkeit in dieser Gesellschaft und die Rücksichtslosigkeit hat ein Höchstmaß erreicht. Zu Weihnachten konnte man es wieder in den Kirchen sehen. Im besten Zwirn wurde sich präsentiert. Denn es geht nicht um christliche Nächstenliebe. Würde es wirklich einen Gott geben, würde die ganzen Heuchler ein Blitz im Arsche treffen und zwar direkt vor der Kirche. Wo die Herrschaften nur sind, um zu sehen und gesehen zu werden. Weiter auch um ihre Geschäfte zu machen.

    In diesem Lande ist nur der der Gute, welcher Geld hat. Das Auto, das 5000 Euro Elektrorad, das „Smart Phone“ mit Brillanten usw.. Alleine unsere Fußballspieler sind der Beweis. Sie heucheln auf dem Platz gegen Rassismus und Diskrimierung. Doch selber leben sie dekadent wie noch noch. Die Hamburger Spieler mit der schwarzen Hautfarbe. https://www.mopo.de/sport/uhren-fuer-100-000-euro-weg-hsv-stars-djourou-und-zoua-im-luxus-hotel-beklaut-3070290
    „Der Inhalt: Luxus-Uhren und Kleidung im Wert von rund 100.000 Euro. Jetzt kämpfen die Profis mit der Versicherung um Schadenersatz. – Quelle: https://www.mopo.de/3070290 ©2017″
    Alleine die Begrifflichkeit „kämpfen“ zu wählen ist eine bodenlose Frechheit jedem andere Menschen gegenüber, der schon mal richtig kämpfen mußte. Ob um einen Arbeitsplatz, eine berechtigte Leistung der Krankenkasse, etc..
    Aber das ist normal ! Das sind die Guten.
    Keiner sagt „Selber Schuld, dass die beklaut worden sind. Solche Dinge nimmt man nicht mit auf das Hotel Zimmer. „.
    Doch keiner traut sich das Kapital zu kritisieren.

  64. @Marat, Sie sprechen mir aus der Seele.
    Wenn die Merkelei in Deutschland bzw., was davon übrig geblieben sein wird, vorüber ist, kann man von den Großkirchen wieder „Schuldbekenntnisse“ hören, wie nach 1945. Bei Lichte betrachtet, ist der Protestantismus seit der Aufklärung und der Katholizismus seit dem 2. Vatikanischen Konzil erledigt.

  65. „Vorbei die Hoffnung, man könne sich im Windschatten islamischer Gleichstellung dauerhaft in bisherige Privilegien bequem einrichten. “
    Danke für diesen Satz, durch den ich verstanden habe, weshalb sich die christlichen Kirchen so dermassen an den Islam anbiedern. Die „politischen Kirchenführer“ ( auch ein toller Ausdruck ) erhoffen sich durch eine quasi christlich-islamische Kirchengemeinschaft wohl eine stärkere Position innerhalb der Gesellschaft und natürlich kräftig finanziert vom Staat. Sie sollten es besser wissen!!! Wenn der Islam auf so eine Weise gleichgestellt wurde, wird das Christentum abgeschafft. Dann verlieren Leute wie Woelki, Bedford-Strohm und Marx bis hinunter zu den Kanzelarbeitern ihre Versorgungsposten und wahrscheinlich auch ihr Leben, wenn sie nicht freiwillig gehen.

  66. @ wanda 27. Dezember 2017 at 09:14
    Der Vatikan hat eigene Fabriken und viele Beteiligungen an sämtlichen Dingen in Afrika. Insbesondere dem Rohstoffabbau. Deshalb mussten auch immer die Personalkosten gering gehalten werden. Und da war das Predigen von „Pille, Kondom etc. verboten“ perfekt und perfide zugleich.
    Die haben einfach im Namen des Glaubens die Verhütung verboten und sich hinter verschlossenen Türen scheckig gelacht, dass das Humankapital in Afrika unerschöpflich bis zum heutigen Tage zu Verfügung steht.

    Die Kirche oder der Vatikan könnten ihre durch Morde und Raubzüge erlangte Reichtümer dafür verwenden, dass kein Mensch mehr in Afrika Hunger leiden muss. Also die Grundversorgung herstellen. Nur wem es an nichts mangelt, geht auch nicht für einen Hungerlohn in den Mühlen des Vatikans malochen.
    Also stellt sich der Vatikan ja nicht selber ein Bein und sorgt eben nicht für gute Lebensumstände in Afrika.
    Der Vatikan sammelt zudem noch bei uns neben der Kirchensteuer für caritative Maßnahmen in Afrika. Der Teufel selber sammelt Geld gegen die Zustände, welche er geschaffen hat. Aber die Doofen machen alle mit, weil es ja für das Gute ist. Wie im Kampf gegen Rechts.

    Und wichtig ! Wir tragen Schuld an der Flucht der Neger. Nicht die Kirchen oder andere Kapitalisten, welche durch Ausbeutung Rohstoffe abbauen lassen.

  67. an Blinkmann04 27. Dezember 2017 at 10:06

    Na Hallelulja! Das mit den großen Unternehmen in Afrika in vatikanischer Hand wußte ich nicht. Danke. Aber das macht es noch plausibler.
    Ich wüßte gern, wie die Mehrheit der Afrikaner diese Kirche sieht, jene, die noch kathegorisch nicht-islamisiert sind. Ob die mit wehenden Fahnen ‚den Glauben‘ verteidigen und die Aufklärung an sich bekämpfen- die sie ohnehin nicht begreifen können als kulturelle Errungenschaft.
    In Sachsen stehen Kirchen zum Verkauf, gar nicht wenige. Das sieht nach völligem Machtverlust aus….

  68. Begriffe wie „Versöhnung, Toleranz, Nächstenliebe, Hilfsbereitsschaft, Kompromißbereitschaft …“ haben alle ihren Sinn und ihre Bedeutung und ihren Geltungsbereich und ihren Platz, wo sie hinpassen. So angewendet, sind alle diese Begriffe und Handlungsweisen gut und richtig. — Der normale Sprachgebrauch verbindet mit diesen Begriffen unbestimmt „etwas Gutes“.

    Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, diese Begriffe anders einzusetzen, als es im normalen Sprachgebrauch üblich ist. Dadurch verändert sich der Inhalt dieser Worte bis hin zum Gegenteil ihrer normalsprachlichen Bedeutung und nicht nur das: Darüberhinaus werden diese Worte zum Wegbereiter des absolut Bösen, zum Wegbereiter des Teuflischen und der Hölle.

    Eine Möglichkeit ist es, aufgrund theoretischer abstrakter Denkmuster Forderungen aufzustellen und diese dann ist Gesetze zu fassen und diese dann als weltallgemeingültige Hauptgesetze zu erlassen. Diese sind dann zu erfüllen, selbst wenn es für den Erfüller den Selbstmord bedeutet: So etwas ist eine Konstruktion der Hölle. So in etwa nach diesem Muster sind nach dem zweiten Weltkrieg die Menschenrechte der Vereinten Nationen geschrieben worden. Man beachte wer und unter welchen Vorwänden diese Sätze geschmiedet hat.

    Diese theoretisch abstrakten Gedankengebäude sind dergestalt zurechtgedreht, daß man an keiner Stelle richtig widersprechen kann, alles fußt auf einfachen Grundannahmen und am Ende aber werden, Schritt für Schritt über Jahrzehnte hinweg, und alles fein säublerlich begründet, diejenigen, und es betrifft in seinen Auswirkungen zuallererst die weißen Völker, ausgerottet sein, die sich an diese „so logischen, so menschenfreundlichen Schritte“ gehalten haben.
    Mit süßen Worten werden die Völker ausgerottet. Das lehnen wir ab, wir wollen, daß unsere (deutschen, bzw. gilt für alle weißen Völker genauso) Kinder leben, so wie sie sind, so wie sie aussehen, so wie wir Deutsche in 1000 Jahren, rechnet man die germanischen und keltischen Vorfahren hinzu, in Jahrtausenden geworden sind. Wir sind Gottes Wille und Schöpfung, und wir werden unser Volk und unser Land nicht wegwerfen ein paar „süßer Worte wegen“.

  69. Haremhab 27. Dezember 2017 at 00:48
    Immer mehr Terroristen im Land. Merkel macht wie immer nichts.

    ——–
    Irrtum , Merkill macht alles damit dies möglich ist !

  70. Blinkmann04, Vatikan…eigene Firmen…Beteiligungen…

    Bitte um Nennung ihrer Quellen. Möchte das gerne selbst überprüfen.
    Im Voraus Dank für ihren Beitrag.

  71. wanda 27. Dezember 2017 at 09:14
    An sich gute Worte, nötige Worte. Aber glaubwürdig? War er wirklich der Berater von Kohl, und wenn ja: wer hat da wem zugehört?
    Warum nur hat der Vatikan über 30 Jahre lang in Afrika Verhütung und Abtreibung bekämpft? Doch ganz sicher nicht, um Afrika Stabilität zu bringen und Europa vor Invasion zu verschonen.

    ———
    Mao hat mit seiner 1 Kind Politik mehr für die Welt getan, als die Kirche jemals !

  72. @Karlfried 27. Dezember 2017 at 10:45

    „Wir sind Gottes Wille und Schöpfung, und wir werden unser Volk und unser Land nicht wegwerfen ein paar „süßer Worte wegen“.“

    Ja Karlfried so ist.

  73. @ jeanette

    Es kommt einem fast so vor als hätte sie Geld bekommen dafür dass sie „die Klappe hält“ nicht sagt was sie alles weiß, was sich wirklich zugetragen hat und dafür eine Haftstrafe vielleicht von sechs Jahren anstelle von Lebenslänglich erhält.
    Das macht doch keinen Sinn, dass einer bei seinem eigenen Prozess keinen Mucks von sich gibt, als stillschweigend über sich ergehen lässt, wenn es um seine nackte Existenz geht!

    Sehr guter Punkt. Das habe ich mir auch schon gedacht. Dass sich ein Angeklagter im Prozess nicht zu den Vorwürfen äußert, wäre eine extrem ungewöhnliche Verteidigungsstrategie. Kam so etwas überhaupt schon mal vor?

  74. werta43 26. Dezember 2017 at 22:18
    Vollste Zustimmung zu diesen Worten. Mehr braucht man dazu nicht zu schreiben oder sagen.

  75. fritz72 27. Dezember 2017 at 09:53

    Zitat: Bei Lichte betrachtet, ist der Protestantismus seit der Aufklärung und der Katholizismus seit dem 2. Vatikanischen Konzil erledigt. Ende Zitat

    BEI LICHTE BETRACHTET war DIE größte Problemzone der Wissensbildung über welcher Glaubensausrichtung entstehen kann stets das in Nicäa in den „Bibel-Codex“ aufgenommene Evangelium eines Matthäus.
    Während das 2. Vatikanische Konzil in seiner Beginnphase noch wirklich auf einem guten – anti-matthäushaften – Weg gewesen ist und den Frieden mit „den Juden“ suchte, begannen islamische „Gelehrte“ sich ab Mitte des Konzils einzumischen und machte erpresserischen Druck AUCH den Islam zur „abrahamitischen Religion“ zu erklären. In den beiden Konzilsdokumenten „Lumen gentium“ und „Nostra Aetate“ wurde dieses Lügen dann auch schriftlich „festgehalten“. Und so der Grundstein zur Islamisierung Europas gelegt …..

  76. chalko 11:29
    „Mao hat mit seiner 1 Kind Politik..“

    Zuviel der Ehre, als diese Regel eingeführt wurde,
    war der Gute schon 3 Jahre in der Hölle[?].

  77. johann 27. Dezember 2017 at 00:05; Da spricht aber grade der richtige, Parteibonze und mit ner Zahnärztin verheiratet, beide garantiert nicht gesetzlich versichert, der weiss doch gar nichts drüber, wies gesetzlich Versicherten geht. Privat Versichete werden nicht besser behandelt, sie kriegen lediglich schneller nen Termin. Im Gegenteil zu den gesetzlichen werden bei ihnen jedoch gern zusätzliche unötige Untersuchungen gemacht. IGEL wird bei den gesetzlichen ja auch ganz gern gemacht. Das kann wenigstens abgelehnt werden. Bei den privaten wird das halt einfach gemacht. Wer sehen will, was passiert, wenns nur gesetzliche Versicherung gibt, kann sich das englische NHS anschauen, In Notfällen gibts kein Problem, aber für irgendwelche sonstigen Sachen wartet man halt mal Monate.

    Bin Berliner 27. Dezember 2017 at 01:26; Wobei ich das mit FDP nicht glaube, denen wurden bei der Briefwahl massiv Stimmen zugeschoben. Ich halte es für ausgeschlossen, dass so viele diese Grossmaulpartei wählen. Klar einige Hotelfuzzis, paar Unternehmer (Markwort), aber sonst siehts sehr dünn aus. Das war mit Leuten wie Möllemann noch ganz was anderes.

    VivaEspaña 27. Dezember 2017 at 02:35; Seit kurzem wird auch der komplette Kommentar gelöscht, wenn man auf F5 zum anschauen der neuesten Kommentare drückt. Gut geht mit Copy-Paste, sollte trotzdem nicht sein. Ausserdem wärs nett, wenns wieder die imagetags, oder wie das heisst überm Kommentarfeld gäbe, damit man nicht immer, wenn man mal was zitieren will, das alles selber schreiben muss. Noch besser wärs natürlich, wenn nach Klick aufs entsprechende Feld der tag an der letzten Stelle automatisch eingefügt wird, damit man nicht dauernd umkopieren muss.

    Marie-Belen 27. Dezember 2017 at 07:52; Umschulen zum Ausmister im Schweinestall?

    ThomasEausF 27. Dezember 2017 at 09:16; Wie, lediglich 70km Reichweite bei lumperten 40kW Motorleistung. Dazu noch deutlich verringerter Laderaum. Da scheint jemand deutlich gepennt zu haben bei der Konzeption von dem Teil. Wenn man einfach aus dem normalen Auto den Diesel und Tank rausgenommen hätte und in den freigewordenen Raum einen Drehstrommotor mit Umrichter, sowie die Batterien dann hätte man, wenigstens wenn man den Beschreibungen der modernen LiIon Batterien glauben mag, wenigstens die doppelte Kapazität unterbringen können. Das RWTH hat einen hervorragenden Ruf, aber die sollten sich auf ihre Kernkompetenz beschränken.Man erwartet ja auch nicht von Deckel, dass die Autos bauen. Vielleicht hätte man da eher bei Toyota, Mitsubishi, Yamaha anfragen sollen, die Japse machen in einem Konzern alles angefangen von Atomkraftwerken über Fräsmaschinen bis zu Zeitungsdruckmaschinen.

    dwarsdryver 27. Dezember 2017 at 11:28; Genauso Raubzüge, wann und wo sollen die denn gewesen sein,
    aber nicht wieder die paar Kreuzzüge, die ohnehin erfolglos waren.

  78. Schlußkommentar von Herrn Ockenfels: Zitat Objektiv vorhandene Spaltungen lassen sich nicht durch subjektiv gutgemeinte Versöhnungen überwinden. Aber vielleicht doch mäßigen. Und zwar durch allgemeine Ächtung von physischer Gewalt, von Psychoterror, Nötigung, Einschüchterung und Denunziation.
    Ende des Zitats

    Eine „Mäßigung“ des Islams bedeutete immer noch ISLAM ! Dieser „Rat“ könnte auch in einem Taqquialehrbuch der Islamisierung geschrieben sein. Und wo DER Islam hinstrebt, wenn „Masse und Macht“ vorhanden sein werden ist geschichtlich evident.

    Weiter oben schrieb Herr Ockenfels: Bevor sich unser Rechtsstaat einer solchen Religion unterwirft, ist Widerstand geboten, aus naturrechtlicher Notwehr und Nothilfe Ende Zitat

    Das wirkt zwar zunächst recht „widerständlerisch“, doch steht dort das Wort „Bevor“ und das bedeutet „der Rechtsstaat wird sich unterwerfen….“
    Genau das ist der Weg des Okkultismus, welcher durch das Evangelium des Matthäusglaubens geschaffen wird und bereits die Mehrheit der Konzilsväter des 2 Vatikanums ins „Hinnehmen“ des Lügens gebogen hat.

    Wer eben auch etwas Anti-Heiliges als „Heilig“ denken will darf sich nicht wundern, wenn dieses Anti-Heilige über ihn oder sie kommt …..

    Eine komplexbeladenere Unterwerfung unter den Islam habe ich noch selten gelesen.

    Wie kann es kommen, dass Herr Ockenfels zwar dieses schrieb: Zitat Ganz zu schweigen von den Kenntnissen jener elementaren, unüberbrückbaren Unterschiede, welche das Christentum vom Islam trennen. Ende des Zitats und somit seine Meinung basierend auf Wissen zum Ausdruck bringt, doch dieses Wissen so auch durch ihn selbst angreifbar ist, dass da neben der Meinung auch das WORTWÖRTLICHE GESCHRIEBEN WERDEN KONNTE; und das ist“ Ganz zu schweigen,….“
    Und wer könnte das sein, der hier „regiert“, die unüberbrückbaren Unterschiede nicht zur Sprache zu bringen ?

  79. ein sehr guter Beitrag.
    Es ist aber kein Wunder, daß die Christen weniger werden. Die Grünen wollen Deutschland abschaffen. In den evangelischen Kirchen hört man grüne Predigten. Also gehen evangelische Deutsch lieber nicht mehr hin. In der katholischen Kirche hört man zunehmend evangelische Fürbitten, also gehen viele schon deshalb nicht mehr hin. In Rom sitzt ein Kommunist auf den Stuhl, wer hofft von dort auf Besserunng? Die Moslems bereiten sich indes auf die Übernahme des ehemals „christlichen “ Abendlandes vor. Wie lange werden wir es noch verhindern können? Wird es an fraglichen Tage noch ein „Entsatzheer unter Jan Sobieski“ geben, wie 1683 vor Wien? Hoffen wir, daß die Staaten Osteuropas sehen, wohin wir gesteuert werden. Wenn die auch noch aufgeben, wäre Europa wirklich verloren. Wir sollten beten: „Gott schütze Deutschland und unsere östlichen Nachbarn“. Von Westen kommt eh keine Hilfe mehr.

  80. Religion_ist_ein_Gendefekt 27. Dezember 2017 at 06:00
    Vielen Dank für diesen Artikel. Endlich benennt jemand das wahre Motiv hinter der Islam-Anbiederung der Kirchen: Sie haben mehr Angst vor dem Verschwinden in Bedeutungslosigkeit aufgrund zunehmender „Gottlosigkeit“ als vor dem Islam. Lieber blenden sie dessen erklärte Feindschaft aus, als zuzugeben, daß die Menschen keine Religion mehr brauchen.
    _______________
    In meinem Umfeld leben viele Christen, die meisten sind aus den Amtskirchen (weil sie die ablehnen) ausgetreten und gehen sehr selten mal in den Gottesdienst (weil sie die Predigten inhaltlich ablehnen), jedoch
    nicht Wenige beten täglich, und andere in bestimmten Situationen, sie halten sich an die zehn Gebote, manche treffen sich in Hauskreisen und üblich ist in Gesprächen miteinander auch das Thema christlicher Glaube neben anderen Themen,
    viele haben ihr christliches Wissen aus dem Religionsunterricht und diskutieren darüber wie was christlich zu sehen sei,
    und auch bei anbahnenden Partnerschaften ist den meisten wichtig ob der andere auch christlkich eingestellt ist in Bezug auf Werte,
    wir haben hier sogar zwei Kirchengemeinden, in denen sich einige Ehepaare über den Gottesdienst und Gesprächskreise kennen gelernt haben, die zwei Kirchen sind auch die welche im Gottesdienst voll sind, weil es eher Gottesdienst für die ganze Familie, für Kinder, für Jugendliche und für ältere Senioren zusammen ist und zudem sehr informativ, und sowieso mit mehreren Vortragenden und außerdem im Anschluss mit Gesprächsmöglichkeit untereinander (denn sogar die sonst leeren Kirchen sind beim Gemeindefest hingegen gut besucht: diese Berieseln lassen im Gottesdienst und dann heim gehen, ohne danach miteinander zu reden, mögen die Kirchgänger nicht mehr so, weil es so ist wie wenn immer Fremde nur diese Gottesdienstzeit zusammen kommen und sich die Kirchgänger nicht untereinander kennen lernen dürfen: es besteht halt das Bedürfnis zu wissen wer ist Christ und wer ist kein Christ in dem Umfeld, das geht jedoch nur mit Gesrpächskreisen nach dem Gottesdienst, weil heutzutage in den Wohnvierteln der Städten die Menschen untereinander sich kaum kennen und auch nicht kennen lernen, sogar manchmal wenn sie jahrelang im selben Haus leben: die christlichen Krichen bringen die Christen einfach nicht zusammen, weil sie nix machen damit die sich kennen lernen können, wie Gesprächskreise nach dem Gottesdienst und deswegen gehen die Familien auch in diese Kirchen mit den Gesprächskreisen im Anschluss, weil sie nach dem Gottesdienst ihre christlichen Bekannten da treffen können),
    dann gibt es hier auch Atheisten, doch selbst die geben zu, dass sie ab und zu mal beten und die Gebote gut finden, sich auch unter den Christen wohl fühlen,
    zudem gibt es Einige die sich nicht sicher sind, ob sie Heiden oder Christen sein sollten und ständig mit sich ringen um den richtigen Glauben,
    doch auf jeden Fall ist es so, dass viele Angst vor Leuten haben, die ihnen das Glauben überhaupt verbieten möchten 🙂

  81. Wenn die Amtskirchen machen langweiligen Gottesdienst machen, dann gehen die Christen halt in eine andere christliche Kirche in den Gottesdienst; die Kirche in unserer Gemeinde ist fast leer im Gottesdienst;
    und in die Gemeinde, in der wir in den Gottesdienst gehen, müssen alle die zu spät dran sind im Mittelgang auf dem Boden sitzen oder sich außen rum stellen, weil alle Sitzplätze schon belegt sind,
    denn 1. ist der Gottesdienst interessant und abwechslungsreich gestaltet und man kann danach nachfragen, wenn man was anders sieht oder nicht verstanden hat oder einen christlichen Rat braucht
    und 2. kann man noch stundenlang nach dem Gottesdienst mit anderen Christen bei Tee oder Kaffee und Kuchen quatschen als wäre man in der alkoholfreien, rauchfreien Kneipe und trifft seine ganzen Freunde und Bekannte, die auch Christen sind 🙂

  82. Religion_ist_ein_Gendefekt 27. Dezember 2017 at 06:00

    Vielen Dank für diesen Artikel. Endlich benennt jemand das wahre Motiv hinter der Islam-Anbiederung der Kirchen: Sie haben mehr Angst vor dem Verschwinden in Bedeutungslosigkeit aufgrund zunehmender „Gottlosigkeit“ als vor dem Islam. Lieber blenden sie dessen erklärte Feindschaft aus, als zuzugeben, daß die Menschen keine Religion mehr brauchen. “

    Das sehe ich anders. Die christliche Religion wäre immer noch bei den Menschen sehr beliebt, wenn sie denn ehrlich wäre. Zum Glück erkennen immer mehr Schäfchen, dass die weltliche Kirche Wasser predigt und Wein trinkt. Da ist es kein Wunder, wenn immer mehr Leute kein Vertrauen mehr in die beiden Amtskirchen haben und sich deshalb abwenden. Sollten die Kirchen wieder zum Urchristentum zurückkehren, wäre ihnen ein Zustrom gewiss.

  83. @Das_Sanfte_Lamm 26. Dezember 2017 at 23:24 et. al.

    Das typische Publikum des türkischen Regisseurs glaubt das vermutlich schon.
    Also in etwa die, welche den Auswürfen eines Brettvorm-Kopf Beachtung schenken und die sich von ARD und ZDF für gut informiert wähnen und sich von Kleber die Welt erklären lassen.
    Also in etwa rotschwarzgrünwählender Helferkreis in der „Geflüchteteninitiative“.

    Die so dumm sind, daß sie sich den NSU-Schwachsinn predigen (und Jesus war ein Flüchtlingskind…) lassen und denen bis heute nicht auffiel, daß es sich bei Türken a) um einen ausgesprochen nationalistischen Schlag handelt und denen b) nicht aufgefallen ist, daß es sich bei den Opfern der Dönermordserie um KURDEN handelt.
    Anders als die gutmenschliche Teddybärwerfraktion machen Türken da einen Unterschied…

    Ich denke, die Mordopfer hatten was mit PKK zu tun und der türkische Geheimdienst nietete die um – mit Wissen der bundesrepublikanischen Dienste. Und die ließen gewähren, weil türkische Dienste Unappetitlichkeiten über diverse „Persönlichkeiten“ im Gegenzug für sich behalten. Stichwort „Sachsensumpf“… dann würde übrigens auch diese Räuberpistole passen, Uwe Bs Erbgut sei an Peggys Knochen gefunden wurden – diese kleine Episode halte ich für einen Warnschuß an eifrige Beamte, gefälligst nicht in bestimmte Richtungen zu ermitteln.

    Es mussten unbedingt paar Nazis her, passen immer, sind ja die Unsympathen der veröffentlichten Meinung, denen alles zugeschrieben wird.

  84. Die RKK und die Macht.Ein sehr spezielles Thema und überaus aktuell.Die RKK will sich nicht nur “ im Windschatten islamischer Gleichschaltung …….bequem einrichten, oh Nein, sie will wieder kräftig in der Politk mitmischen.Das 2.Vatikanische Konzil und der wieder erwachte politische Ehrgeiz der RKK führt einmal zur Kumpanei mit den islamischen Theologen und Rechtsgelehrten und Aufgabe der christlichen Kernbotschaft und andererseits erfährt der Christ, ob glaubensstark oder nicht, keine Unterstützung mehr im Glauben seitens des katholischen und protestantischen Klerus.

    Nach einem Disput mit dem Erzbistum Bamberg ( Erzbischof Schick ) erhielt ich vom Pressesprecher die Antwort, dass gerade das Besipiel Jesus und Pharisäer, die Kirche verpflichtet sei, sich in die Politk einzumischen.Die RKK benützt den ISLAM ganz bewußt als Vehikel um den politischen Einfluß der Kirche in der Öffentlichkeit zu verstärken.

    Haben die christlichen Kirchen irgendetewas tröstendes oder erhellendes zu den vielen sexuellen Belästigungen, Vergewaltigungen und brutalen Ermordungen von Frauen und Mädchen in 2017 gesagt ?. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern.

  85. Wer vor der „Spaltung der Gesellschaft“ warnt, hat doch meist nur Angst vor dem selbständigen Denken der anderen. „Versöhnung“ bedeutet in solchen Fällen oft nur die Unterdrückung der freien Meinungsbildung um die eine oder andere Ideologie zu schützen, welche sich auf dünnem Eis bewegt. Wie so oft in der Geschichte ist wirklich kritisches Denken, dass versucht den Dingen tatsächlich auf den Grund zu gehen, unerwünscht und es wird mit der Moralkeule im Keim erstickt. Schalte ich den Fernseher oder das Radio ein, dann springt mir fast schon automatisch diese sogenannte „ausgewogene Vielfalt der Meinungen“ ins Gesicht, dass mir schon übel wird. Die tägliche Dosis der Manipulationsversuche von den „Qualitäts-Medien“ wird immer unerträglicher.

    Wirklichen Fortschritt vermisse ich. Seit Mitte der 1980er-Jahre z.B. gehen die Realeinkommen zurück, obwohl sich die Produktivität auf Grund des technischen Fortschritts erheblich verbessert hat. Eigentlich müsste die 4-Tage-Woche schon längst möglich sein. Dafür ist die Rente mit 70 schon in Planung und die Gewerkschaften nicken mit dem Kopf. Die Bürger arbeiten hart und fragen sich so langsam für was überhaupt. Deutschland ist ein dicht besiedeltes Land. Was braucht es überhaupt Zuwanderung? Wegen der Überalterung? Japan hat die gleiche Ausgangsbasis und kommt ohne Zuwanderung aus. Warum? Solche Fragen werden überhaupt nicht diskutiert. Die Frage, warum die eigene Immobilie für immer mehr Bürger ein unerreichbarer Traum bleibt, wird verdrängt. Dabei sollte das eigene Haus oder die eigene Wohnung inzwischen selbstverständlich sein. Wir sollen todmüde von der Arbeit kommen, dann den Fernseher einschalten und uns von einer vorverdauten und leicht bekömmlichen Darstellung der Welt im Halbschlaf berieseln lassen. Wirkliche Visionen gibt es nicht mehr. Alles scheint sich nur noch um Islam, Kopftuch, Integration, Inklusion, Wintermarkt, Betonklötze und Pfefferspray zu drehen. Letzteres ist hoffentlich umweltverträglich. In was für einer Welt leben wir jetzt eigentlich? Vielen Dank dafür ihr lieben Weltverbesserer, Schlauberger und Moralisten unter Euch. Wir haben den Weg zurück ins geistige Mittelalter kommen sehen und dafür wurden wir als ewig gestrige Dumpfbacken denunziert. Eine Obergrenze darf es nicht geben. Warum kann aber niemand erklären. Dafür gehört die Obergrenze beim Nachdenken zum Programm. Wann übernimmt ihr endlich die Verantwortung für Euer Versagen?

  86. Erfreulich, dass hier aus christlich-katholischer Sicht einmal die Leviten gelesen werden.
    Man kann beklagen, dass die Kirchen teilweise in Westeuropa die Aufklärung mit ihrer Trennung von Kirche und Staat seit dem aufgeklärten Absolutismus relativierten, wobei sie sich sogar Faschisten und National-Sozialisten unterwarfen und mit ihnen paktierten.
    Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es schließlich die berüchtigte „Zusammenarbeit von Marxisten und Christen“, die in kommunistischen Regimes zur teilweisen Unterwerfung der Kirchen und religiöser Organisationen, z. B. christlicher Blockparteien, führte.
    In Südamerika und Südafrika entstand eine dubiose „Befreiungstheologie“, die auf revolutionären Umsturz nach kubanischem Vorbild setzte!

    In Westeuropa wurden die Kirchen von der Achtundsechziger-Kulturrevolution infiziert, deren linksgrüne Spätfolgen wir heute multikulturell, gender“politisch“ und mit der Atomisierung der Gesellschaft in subkulturelle „Randgruppen und Minderheiten“ ausbaden, während Pfaffen und linksgrüne Aktivisten sich in ihrer Schulmeisterei gegenüber der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft gegenseitig überbieten.
    Ich kannte in meiner linken Sturm- und Drangzeit genug Theologiestudenten, die z. B. in der „Liga gegen den Imperialismus“ der Mao-KPD für den „Sieg im Volkskrieg“ in der Dritten Welt eintraten, um heute von der Kanzel „offene Grenzen“ gegenüber der Dritten Welt mit ihren blutigen Konflikten, archaischen Strukturen und ihrer Fertilität zu fordern!

    Man kann natürlich auch wie Ockenfels aus christlicher Sicht der Meinung sein, dass sich nicht erst seit Luther die Kirchen zu sehr der staatlichen Macht und der Politik „unterworfen“ haben!

    Jedenfalls sind die Kirchen einseitig politisiert und sie betreiben heute linksgrünen Tugendterror auch dort, wo die Agitprop-Kampagnen von Links normalerweise nicht hinreichen, wobei sie bei Gläubigen planmäßig Gewissensdruck aufbauen, weil sich einer Aldi-Verkäuferin, einer Krankenschwester, einem Paketzusteller oder einem Müllmann nicht automatisch erschließt, warum sie/er für die dauerhafte Alimentierung irgendwelcher eingeschleusten Loser bis 67 oder demnächst 70 malochen soll, während die eigenen Kinder in der Schule gemobbt werden und Mieten steigen, aber der Wert von Eigentumswohnungen fällt, wo immer sich die Islamische „Kulturbereicherung“ pestilenzmäßig ausbreitet!

    „Mit dem Islam ist durch massenhafte Zuwanderung, durch sonstige Vermehrung und Verbreitung eine Religion in Europa eingezogen, die den bisher gültigen Begriff von Religion und Religionsfreiheit sprengt. Abgesehen von Religionen, die Menschenopfer, Kannibalismus, Witwenverbrennung und Sklaverei praktizieren, haben wir es beim „politischen Islam“ (ein tautologischer Begriff, denn wer Mohammed folgt, muß machtpolitisch agieren) mit einer Religion zu tun, die in ihrer tradierten Unrechtsordnung (Scharia) eine Gefahr bildet, vor der sich besonders Christen und Juden, Frauen und Homosexuelle in acht nehmen müssen.“
    Diese Erkenntnis von Ockenfels ist erfreulich, in einer Zeit, in der die ISlamisierung linksgrüne Kulturrevolutionäre bis in die Kirchenspitzen antreibt, weil sie dadurch „die Verhältnisse zum Tanzen bringen“ wollen, ungeachtet der Tatsache, dass in nahöstlichen „Staaten“, die nach außen säkular, ja laizistisch waren, und in denen sich heute der ISlam austobt, niemand mehr tanzt!

    Selbst die Dümmsten müssten inzwischen mitbekommen haben, dass die muslimische Problemzuwanderung – und das nicht erst seit der gemachten „Flüchtlingskrise“! – „Flüchtlinge“ und „Familiennachzügler“ (die beiden Wege, über die seit Jahrzehnten die ISlamflutung erfolgt), genau die Verhältnisse bei uns einschleppen und ausbreiten, denen sie vorgeblich „entkommen“ wollen.

    Inzwischen schaffen es Nachrichten über die alltägliche Muselgewalt bis in die ÖR-Medien, was die offiziöse „Politik“ nicht davon abhält, den „Familiennachzug“ hintenrum zu forcieren und uns schon jetzt an entsprechende K(l)oalitionsvereinbarungen zu „gewöhnen“ (so wie an Terror, Messerattacken, sexuelle Übergriffe, Clankriminalität usw. usf.).
    Ja, einige der ISlam-Hiwis bei Grünen und in SPD und Linkspartei – plus Pfaffen beider Kirchen – fordern nach jeder Metzelei „Familiennachzug nun erst recht!“.

    Die Gewaltfolklore der muslimischen Problem- und Risikogruppen, die zur Zerstörung ihrer Herkunftsländer geführt hat, wird uns gegenüber durch die Lügenmedien, die Politikaster und sogenannte „Sozialwissenschaftler“ regelmäßig zum „Einzelfall“ erklärt, so dass noch IS, Taliban, Hamas usw. aus lauter „Einzelfällen“ bestehen, derer sich „Sozialarbeiter“ und „-pädagogen annehmen müssten“ (wer das bezahlt, ist auch klar, oder!?)!

    Nun sind auch Kannibalen, wenn sie Menschen aufessen keine „Einzelfälle“, sondern sie tun das, was Kannibalen – kultische wie perverse -, nun mal ausmacht, und worüber sich dann linksgedrehte ÖR-Kommentatoren ebenso „verwundern“ würden wie jedes mal über die Muselgewalt, von der der Terror nur die Eisspitze ist!

    Aber die linksgrünen Kulturrevolutionäre bis in Merkels CDU und in die Kirchen hinein würden auch Kannibalen, Aliens oder Zombies gegen unsere Gesellschaft auswildern, wenn sie sie damit nachhaltig zerstören könnten!

Comments are closed.