Ort der Familien-Eskalation: Das Aachener Inda-Gymnasium - "Schule ohne Rassismus" (Motivbild).

Von DAVID DEIMER | Zähes Ringen um Vernunft: Ein Kinder-Ringerwettkampf in Aachen ist zu einer Massenschlägerei unter Erwachsenen eskaliert. Zuvor waren Kinder in Streit wegen der Ehre geraten. Bei dem Mannschaftsturnier griff sodann eine heißblütige Mutter in den Streit ein und schubste einen der kleinen Nachwuchssportler. Das Kind rief nach Angaben der Polizei seine schlagkräftigen „näheren Verwandten“ um Hilfe. Am Ende waren zwanzig Personen in einen handfesten Massenringkampf abseits der Matte im Aachener „Inda-Gymnasium“ verwickelt. Eine NRW-Polizeieinsatztruppe musste anrücken und das Sport-Event beenden.

Dabei wurden am Sonntagmittag zwei Personen verletzt. Die schubsende Mutter habe die Keilerei ausgelöst, weil ihr Ableger mit einem anderen Jungen darüber gestritten hatte, wer den Ringkampf der beiden gewonnen habe. „Dies wiederum rief die Verwandtschaft des geschubsten Kindes in den Ring“, teilte die Polizei Aachen mit. Weitere Mütter und Väter mischten sich ein, dann ging es zur Sache. Bis zu zwanzig Menschen beteiligten sich dann „in der Spitze“ bei dem beliebten Breitensport in Nordrhein-Westfalen.

Zwietracht bei Eintracht Aachen-Walheim

Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel – Messer kamen daher diesmal absolut regelkonform nicht zum Einsatz. Würfe, Schleudern und Hebel sind dabei zulässig, Schläge, Tritte, Stöße, Messern und Würgen sind verboten. In der Antike traten die Athleten beim Ringkampf nackt an, darauf verzichteten die zwanzig Beteiligten in Aachen-Kornelismünster fürs Erste.

Mattenflucht!

Mit Eintreffen der Polizei hatte sich die Situation schon beruhigt und eine Vielzahl der aggressiven Kontrahenten hatten das Weite gesucht. Eine verletzte junge Frau wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Die eigentliche Verursacherin hatte sich bereits entfernt. Nun ist es an der ohnehin überforderten Polizei und Staatsanwaltschaft, eine Vielzahl von Zeugen und Beteiligten zu vernehmen, um den Sachverhalt gänzlich zu klären. Sachdienliche Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter 0241-9577-3421 erbeten.

„Einheit in der Vielfalt“

Das Aachener Inda-Gymnasium („Einheit in der Vielfalt“) ist eine so genannte „Schule ohne Rassismus“ und wird nicht nur in seinen UNESCO-Förder-Projekten mit erheblichen Steuergeldern unterstützt. Deshalb wurde auch ethisch-fair beim kulturellen Aufeinanderprallen der vorbildhaften Erziehungsberechtigten auf die Angabe von ethnischen Herkunftshinweisen verzichtet. In der Vergangenheit bot das vielfältige Gymnasium schon einmal Schutz und Obdach für 300 Flüchtlinge in seinen Klassenräumen – Karlspreis der Stadt Aachen aus der Hand von Martin Chulz garantiert!

Viele der rheinischen Frohnaturen sollten jedoch im Zuge der UNESCO-Förderung noch lernen,

dass es beim Sport nicht immer um Gewinnen und Verlieren, sondern vor allem um Fairness und sportliches Verhalten geht, um die Vorbildfunktion für die kommenden NRW-Generationen, sowie um gegenseitigen – fetten – „Respect“!

Unsportlich: Türkische und „libanesische“ Clans schlagen nach Sport-Event aufeinander ein

In Aachen kommt es nach Sport-Events gerne zu unsportlichem Verhalten: Bei einer Gruppenschlägerei auf dem Jülicher Fußballplatz hatten zwischen 20 und 30 überwiegend türkischstämmige Männer den Platz gestürmt und gezielt auf Spieler eingeschlagen. Verletzt wurden dabei überwiegend Menschen „libanesischer“ – sprich palästinensischer Herkunft. Die Aachener Staatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts erklärte, dass es sich bei dem Sportplatz-Angriff im November 2016 um eine „komplett geplante Aktion“ gehandelt hat. Vorausgegangen sei dem Streit ein „Konflikt im Straßenverkehr“ mit anschließender Schlägerei, schilderte die Staatsanwältin. „Aus dem gingen die späteren Geschädigten als Sieger hervor, das konnte man aus verletzter Eitelkeit nicht auf sich sitzen lassen“.

Urteilsbegründung für die darauf folgenden milden Urteile: „Man könne bei der Auseinandersetzung zwischen Volksgruppen türkischer und libanesischer Herkunft aber nicht von Kulturkampf sprechen, denn diese  Auseinandersetzungen gebe es auch in deutschen Großfamilien“.

Ringelpiez mit Zuschlagen und Stuhleinsatz – Ringen um Vernunft!

Immer wieder kommt es nach Ringer-Turnieren zu „Massenschlägereien“, dies könnte in der Natur der Sache liegen – oder am Background der wilden Wrestling-Fans: Nach einem Ringer-Turnier in der Sporthalle Wandsbek kam es zwischen mehreren Sportlern und Zuschauern zu Handgreiflichkeiten. Dabei kam es zu „unsportlichen Äußerungen seitens der Verlierermannschaft und Zuschauern“, wie die Hamburger Polizei erklärte. Einige rasteten so aus, dass sie aufeinander losgingen, sogar mit Stühlen. Insgesamt waren „in der Spitze“ bis zu 50 Personen an der Massenschlägerei beteiligt. Die alarmierte Polizei rückte mit 18 Funkstreifenwagen an!

Ringen ist ein beliebter Trendsport in Deutschland. 2017 konnte der türkische Ringer Metehan Basar seine Weltmeisterschaft feiern. Er siegte gegen den deutschen Ringer Denis Maximilian Kudla.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. DE ist lebendig geworden oder doch eher hemmungslos. Ein bisschen mehr Leben und Natürlichkeit schadet nicht, nur muss das ganze nicht immer im Krankenhaus enden.

  2. Ich behaupte mal, ohne das Internet mit seinen sozialen Medien als Ventilfunktion für die ohnmächtige Wut der Leute hätte sich auf den Strassen längst etwas getan und die Politik wüsste, was es geschlagen hat. So aber verpufft die ganze Wut auf Plattformen wie der hier. Hätte es sowas 1989 schon gegeben, Egon Krenz wäre noch heute Staatsratsvorsitzender der DDR.
    Höchste Zeit daher, dass alle kritischen Plattformen ihre Kommentarfunktionen abschalten, um die Leser (mich eingeschlossen) endlich auf die Strasse zu ZWINGEN. Dort ist der richtige Platz, seinem Unmut und seiner Wut Raum zu geben. Mit Kommentaren im hier Internet erreichen wir gar nix!

  3. Aus Orten interkultureller Begegnungen werden fliessend shithole-Kultstätten. Oasen der Menschlichkeit gelebter Orkmentalitet, real-existierende Mahnmale Linker Ideologie.

  4. Wer Vereinssport ohne blödes Muselpack machen möchte der sollte sich mal im Schützenverein umschauen. Auch die Quote der afd-wähler beträgt dort locker über 50%.

  5. Mohammedaner-Primaten.
    Keinen Anstand, kein Benehmen, keine Kultur – nichts dergleichen.
    Einfach nur Primitivhorden.

  6. Es ist halt immer konfliktbeladen, wenn man von Allah als Herrscher der Welt, und vom Schiedsrichter als zweiter Sieger bezeichnet wird. Sportliche Wettkämpfe am besten nur noch unter Polizeischutz veranstalten.

  7. @ Spektator 22. Januar 2018 at 16:30: Die sind halt anders

    Deutschland wird sich ändern und ich freu mich drauf! Göring

  8. mano blanco:
    „Ich behaupte mal, ohne das Internet mit seinen sozialen Medien als Ventilfunktion für die ohnmächtige Wut der Leute hätte sich auf den Strassen längst etwas getan und die Politik wüsste, was es geschlagen hat. So aber verpufft die ganze Wut auf Plattformen wie der hier. Hätte es sowas 1989 schon gegeben, Egon Krenz wäre noch heute Staatsratsvorsitzender der DDR.
    Höchste Zeit daher, dass alle kritischen Plattformen ihre Kommentarfunktionen abschalten, um die Leser (mich eingeschlossen) endlich auf die Strasse zu ZWINGEN. Dort ist der richtige Platz, seinem Unmut und seiner Wut Raum zu geben.

    Mit Kommentaren im hier Internet erreichen wir gar nix!“

    100%ige ZUSTIMMUNG!!!

  9. mano blanco 22. Januar 2018 at 16:26
    Ich behaupte mal, ohne das Internet mit seinen sozialen Medien als Ventilfunktion für die ohnmächtige Wut der Leute hätte sich auf den Strassen längst etwas getan und die Politik wüsste, was es geschlagen hat. So aber verpufft die ganze Wut auf Plattformen wie der hier. Hätte es sowas 1989 schon gegeben, Egon Krenz wäre noch heute Staatsratsvorsitzender der DDR.
    Höchste Zeit daher, dass alle kritischen Plattformen ihre Kommentarfunktionen abschalten, um die Leser (mich eingeschlossen) endlich auf die Strasse zu ZWINGEN. Dort ist der richtige Platz, seinem Unmut und seiner Wut Raum zu geben. Mit Kommentaren im hier Internet erreichen wir gar nix!

    Wieso bekämpft man dann so eifrig solche Plattformen, löscht und zensuriert?

  10. Also doch bunte Welt – auch wenn es diesmal nur die Augen und Blessuren der Beteiligten sind.

  11. Wenn man die Barbarei Willkommen heisst kriegt man die ganze Barbarei frei Haus mit allen Nebenwirkungen und Kollateral Schaden. Die Zahlung der Liquidation der Bereicherung erfolgt in zunehmenden Raten durch die kommenden Generationen aus sämtlichen öffentlichen Kassen. Aber versuch das mal Carin Göring (B90/Grün) zu erklären!

  12. OT

    „Übergriffsvorwürfe und Rücktritt

    Dieter Wedel nach Herzattacke in Klinik

    Seit mehr als zwei Wochen sehe ich mich einer nicht enden wollenden Flut schwerster, öffentlich in den Medien erhobener Anschuldigen und Vorwürfen ausgesetzt. Der Umfang und die Art und Weise dieser Beschuldigungen haben mich zutiefst verstört und erschüttert. Und auch die Tatsache, dass es nicht aufhört.“

    https://www.focus.de/kultur/uebergriffs-vorwuerfe-und-ruecktritt-dieter-wedel-nach-herzattacke-in-klinik_id_8343869.html

  13. licet 22. Januar 2018 at 16:29
    Es ist halt immer konfliktbeladen, wenn man von Allah als Herrscher der Welt, und vom Schiedsrichter als zweiter Sieger bezeichnet wird. Sportliche Wettkämpfe am besten nur noch unter Polizeischutz veranstalten.

    Gell, das war schlau von Allah, dadurch gibt es ständig Konflikte und die blutdurstigsten Bestien setzen sich letztlich im gene pool durch. Menschen haben da keine Chance.

  14. Haremhab 22. Januar 2018 at 16:22
    Wieder islamische Kinder. Was soll aus denen werden?

    Das sind alles jetzt schon Fachkräfte und die zahlen unsere Rente und wischen uns im Alter den Arsch ab.
    Schön dass so gut für unsere Zukunft gesorgt ist.
    Ein gutes Gefühl ist das, ein Deutschland in dem ich gut und gerne lebe.
    Danke Danke Danke und Glückwunsch zu weiteren 4 Jahren !!!
    Das wird jetzt im Sauseschritt jeden Tag bunter und bunter, da wünscht man sich glatt farbenblind zu sein.

  15. OT
    Marie-Belen 22. Januar 2018 at 16:39

    Ein sehr guter Artikel zu diesem Thema!!!

    .
    „#MeToo und Dieter Wedel – Angriff auf den Rechtsfrieden

    VON GERHARD STRATE am 16. Januar 2018

    Sabine Rückert, stellvertretende Chefredakteurin der „Zeit“, rechtfertigt sich für die vermeintlichen Enthüllungen ihres Blattes über den Regisseur Dieter Wedel. Man dürfe auch berichten, wenn die Taten verjährt sind und die Beweislage uneindeutig ist. Staranwalt Gerhard Strate findet, das habe mit unserem Rechtsstaat nicht mehr viel zu tun“

    https://www.cicero.de/kultur/meeto-dieter-wedel-sabine-rueckert-gerhard-strate-sexismus-feminismus

  16. kommt davon das man so zeug’s in den verein aufnimmt, was soll man aber auch machen wenn
    des deutschen Michels Alleinerziehende feministische Teddybär werfende refugees wellkomm
    mutter ihren sprössling in mädchenklamotten steckt, ihn Gunda nennt und mit barbie
    puppen spielen lässt, als ganzheitlich ökologische antigewalt erziehung?

  17. In Heilbronn ist heut ein „psychisch labiler“ Mann in ne Fussgängerzone in eine Person rein gefahren.. Viel Polizei an der Kirche.. Weiß aber nicht ob der Mann überlebt hat…

  18. Schon als Kinder höchst unsympathisch.

    Quengelnd, hinterlistig, brutal, jammervoll, lärmend, egoistisch, verschlagen, beleidigt

    Alles Eigenschaften, die uns Weissen als wir Kinder waren, beim kleinsten Ansatz ausgetrieben wurden.

  19. Moslems sind einfach dank Islam/Koran, nur zum primitiven Handeln und Denken fähig. Wer primitiv ist, kann nichts anderes als primitiv sein. Das die vor dem Islam-Elend fliehen und dann hier bei uns wiederum dieses Elend einfordern, spricht Bände.

  20. Ach, diese lieben Menschengeschenke haben doch nur die Sportart ‚Ringen‘ mit der Sportart ‚Boxen‘ verwechselt. Also kein Grund zur Beunruhigung! Schuld daran sind allein die rassistischen Veranstalter, die die Einladungen und Plakate nur in Deutsch drucken ließen, statt in den Sprachen der Goldstücke. Die Stadt Aachen entschuldigt sich zutiefst für dieses Vorkommnis.

  21. Ob in der Kultur, Kunst, Musik, Wissenschaft, Politik usw. usf. , Moslems bestechen durch ihre Fähigkeit des Nichts.

  22. „GYMNASIUM“……….. wollt ihr mich verarschen ?

    Das ist Heute nicht besser als Haupt/Realschule vor 20 jahren….

    Die „Goldstücke“ will doch kein Arbeitgeber mehr haben…. Abi oder nicht…. die Polizei nimmt sie

  23. Haremhab 22. Januar 2018 at 16:22
    Wieder islamische Kinder. Was soll aus denen werden?

    Das hat uns überhaupt nicht zu interessieren. Das Einzige was interessiert ist: wann sind die Moslems gesamthaft aus Deutschland entfernt?

  24. Mir ist es gänzlich unverständlich warum unsere Polizei sich in den Rappeffuges Streit und Zank mit oder ohne Messer überhaupt ihre Zeit vergäuden müssen, sollen die sich doch kloppen und abschlachten und es ist ja schon seit langem unglaublich was sich in unserem einst ruhigem Deutschland so abspielt und nun noch der ganze Nachzug, Gott bewahre???

  25. Deutsche Kinder lernen Blockflöte und Respekt

    „Ausländische“ Kinder lernen kämpfen

  26. „Schule ohne Rassismus“

    Ich muss immer mehr lachen, wenn ich so etwas lese…

    Irgendwann gibt es keinen einzigen Deutschen Schüler mehr…aber der Name bleibt.

    Wie grotesk und Nazi ist das dann eigentlich?!

    🙂

  27. Natürlich, wenn ein dreckiger Ungläubiger Schiedsrichter ist, müssen die kleinen Herrenmenschen aus Muselmanistan eben selber bestimmen, wer denn nun der Sieger ist.

    Das Gumminasium ohne Rassismus sollte daher schleunigst einen muselmanisch-orientalischen Imam zum Schiedsrichter bestellen, damit die kleinen Herrenmenschen von Ihresgleichen, anstatt von nichtswürdigen Untermenschen bewertet werden.

    Sonst wird das nämlich nichts mit deren Integration in die antirassistische Gesellschaft in Merkelihrland.

  28. PI hat ein gutes Händchen für passende Artikel. In Hannover/Langenhagen kloppen sich gerade ca 200 Türken und Kurden. Statt einzugreifen sollte die Polizei den „Kampfplatz der Ehre“ einfach abschirmen und die Goldstücke ihre kulturellen Gepflogenheiten unter sich ausmachen lassen. Leider muss für die Folgen dieser Bereicherungen letztlich der deutsche Steuerzahler aufkommen

  29. OT
    Eben kam meine 14 jährige Tochter aus der Schule. Die Klasse „darf “ ab nächste Woche das Buch “ Auf der Flucht“ von Karin Ammerer lesen. Thema? Muss ich nicht dazuschreiben.

    In dem Beiblatt steht noch vielsagend: „…..halten wir eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik für wichtig und sinnvoll, auch um Ängste und Vorurteile abzubauen.“
    Und das nach Kandel! Ich fasse es nicht, was hier abläuft. Als nächstes kommt dann ein Kennenlernnachmittag mit „minderjährigen“ Asylforderern…….

  30. Spektator 22. Januar 2018 at 16:46

    Ich weiss aus eigener Anschauung in der direkten Nachbarschaft, daß es die minderbemittelten Kopftuchmütter sind, die solche nutzlosen Plagen großziehen, bzw. erzogen wird da rein gar nichts.

  31. Sauerlaender77 22. Januar 2018 at 17:10

    „Flughafen Langenhagen
    Rund 180 Menschen prügeln sich an Terminal B

    Am Flughafen Langenhagen sind offenbar rund 180 Menschen am Terminal B in eine Schlägerei verwickelt. Nach ersten Erkenntnissen sind Türken und Kurden involviert. Die Polizei ist auf dem Weg.

    Hannover/Langenhagen
    . Im Terminal B des Flughafens Langenhagen sind derzeit rund 180 Menschen in eine Schlägerei verwickelt. Nach ersten Erkenntnissen prügeln sich offenbar Türken und Kurden. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind zurzeit noch unklar. Sowohl Landes- als auch Bundespolizei sind vor Ort und versuchen, die Schlägerei zu unterbinden. Ersten Informationen zufolge hatten Kurden am Flughafen gegen das militärische Vorgehen der Türkei gegen Kurden in Syrien demonstriert. Türkische Fluggäste sollen die Demonstranten angegangen haben. Die Polizei musste Pfefferspray einsetzen, um beide Seiten voneinander zu trennen. Derzeit sollen sich rund 50 bis 60 Personen im Terminal aufhalten. Die Polizei hat die Lage inzwischen unter Kontrolle.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Flughafen-Langenhagen-Massenschlaegerei-zwischen-Tuerken-und-Kurden

  32. Ich würde mich sicher täuschen,wenn ich jetzt Biodeutsche Familien einem Ringkampf mit dem Ausmaß
    zumuten würde.“ ??? ???? Ich schwöre!“

  33. Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Hunderte Millionen Menschen in Teilen Afrikas und Asiens wollen ihre Heimat verlassen (ZfU-Kapitalmarkttagung Zürich) / Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Qualifikation der Zuwanderer in Deutschland ist sehr gering. Nachwuchs mit schwachen schulischen Leistungen (ZfU-Kapitalmarkttagung Zürich) / Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Deutschland, Frankreich und die Skandinavier machen es den Einheimischen schwer, Kinder aufzuziehen, während der Nachwuchs armer Zuwanderer vom Staat finanziert wird (ZfU-Kapitalmarkttagung Zürich) / Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Bevölkerungspolitik in Deutschland ist völlig verfehlt. (ZfU-Kapitalmarkttagung Zürich) / Prof. Dr. Gunnar Heinsohn: Migration und Separation (Schließen der Grenzen, Abtrennung von Nationalstaaten, Auswanderung der „Könner“) sind zentrale Probleme der nächsten Jahrzehnte (ZfU-Kapitalmarkttagung Zürich) /

  34. Das scheint eine typisch muslimische Eigenschaft zu sein: Jeder will nur Sieger und Überlegener sein. Jede kleinste Niederlage schreit nach Rache, um die Ehre wieder herzustellen. Deshalb sind selbst in den Heimatländern alle Familien miteinander verfeindet und überall ist Bürgerkrieg, von dem niemand mehr weiß, wer eigentlich gegen wen kämpft. Erst geht es gemeinsam gegen den Hauptfeind und dann untereinander zur Sache.

    Wer hatte nochmal die Idee, diese Leute hierher zu holen? Wir sind der Hauptfeind von denen und danach kämpfen sie wieder gegeneinander. Habt ihr auch den Eindruck, es gibt nur eine Lösung?

  35. @Schreibknecht

    Da findet keinerlei persönliche oder charakterliche Entwicklung statt, denn oben genanntes Betragen haben die noch als 100jährige:

    Quengelnd, hinterlistig, brutal, jammervoll, lärmend, egoistisch, verschlagen, beleidigt

  36. Das ist mal wieder sowas von typisch! Mein Sohn (11) macht seit einigen Jahren recht ambitioniert und begeistert Kickboxen und einen Mix aus philippinischen Kampfkünsten, er ist der einzige Blonde unter lauter Schwarzköpfen und wir lassen ihn nicht an gewerteten Kämpfen teilnehmen, weil uns das Publikum da nicht geheuer ist. Selbst im Training gibt es immer wieder Ärger mit diesem Volk….unser Trainer (Biodeutscher!) muss regelmäßig diese kleinen Assis vom Training ausschließen, weil es unmöglich ist, den meisten von ihnen sowas wie faires und sportliches Verhalten beizubringen. Wir lassen unsere Jungs aber dort trainieren, damit sie für das Leben da draußen vorbereitet werden und beizeiten lernen, wie man zurückschlägt.

  37. Und wenn man denen noch, wie in ihrem Herkunftsland, das Tragen von Waffen erlauben würde, was hätten wir dann?

    Zustände wie in den muselmanischen Dreckloch-Ländern, aus denen sie oder ihre Vorfahren zu uns geflüchtet gewandert, geflogen, gefahren oder geritten sind.

    Es sind nicht alle so!

    Doch, sind es.
    Alle befürworten oder billigen diese kültürimmanenten Handlungsweisen, einige sind nur zu bequem, um selber mitzuprügeln, und einige haben noch etwas Angst vor der Polizei, aber letzteres legt sich.

  38. @Blondine

    Ich habe auch immer mehr den Eindruck, es gibt nur eine Lösung:

    Mehr Moscheen bauen

  39. Da wurde doch nur das tägliche Zusammenleben neu ausgehandelt, und multikulturelle Vielfalt kann auch schon mal anstrengend oder schmerzhaft sein.

  40. Zu meiner Schulzeit gab es in Gymnasien keine Asozialen!
    Die waren alle in Sonderschulen untergebracht!

  41. „Schule ohne Rassismus“: Wenn es diese ‚Auszeichnung‘ nicht schon gäbe, man müsste sie echt erfinden um die Toleranz-Spinner in die Falle zu locken. Aber das schaffen die Toleranz-Besoffenen schon selbst.
    Im Übrigen braucht man gar nicht diese Randsportart ‚Ringen‘, um die beobachtete Ehrhaftigkeit gewisser Gruppen aufzudecken. Normale Jugend-Fussballspiele und -Turniere, denen ich zuweilen aus verwandtschaftlichen Gründen beiwohne, tun das auch schon.

  42. nicht die mama 22. Januar 2018 at 17:17
    Und wenn man denen noch, wie in ihrem Herkunftsland, das Tragen von Waffen erlauben würde, was hätten wir dann?

    Unsere Gesetze interessieren die nicht.
    Die tun es einfach.

  43. @jeanette 22. Januar 2018 at 17:25

    Zu meiner Schulzeit gab es in Gymnasien keine Asozialen!
    Die waren alle in Sonderschulen untergebracht!

    Bei mir schon. Sind nun Lehrer, Journalisten und Politiker. 😉

  44. Hoffentlich veranstalten die Goldstücke keine Schützenfeste und Schießwettbewerbe auf die Holzscheibe, danach könnte es nämlich zur Kalaschnikow-Polka ausarten!
    ……………………………………………………………………………
    Mod.:
    Konnte heute 10h keine Beiträge schreiben………..
    Die Texte erschienen nicht, die Seite sprang nach oben……
    Wird PI schon wieder von der bunten Stasi angegriffen?

  45. Komisch, kaum dass die hier sind, schicken die ihre Kinder in Kampfsport. Kann die denn keiner für´s Wandern (Aus-) begeistern? Ich würde sogar in den Heimen Wanderkarten verteilen (Weg nach Afghanistan rot markiert).

    Otto war doch auch in dieser Gruppe „Die Wandervögel“. Ein Teil der Gruppe wandert, der andere sind die Asylanten.

  46. xenophob…, 22.01. 17:16

    Wir lassen unsere Jungs aber dort trainieren, damit sie für das Leben da draußen vorbereitet werden und beizeiten lernen, wie man zurückschlägt.

    Chapeau – genau das ist es! Gegenwehr können die öläugigen Brüder überhaupt nicht ab – deswegen sind sie meist auch zu mehreren unterwegs.

  47. Wahrscheinlich waren es Holländer, die mit der Eisenstange eingereist sind

    Laut einer Polizeisprecherin reiste die Mutter, die den Jungen geschubst haben soll, mit einem niederländischen Ringer-Verein aus Utrecht an. Bei dem Turnier handelte es sich um die offene Bezirksmeisterschaft Rheinland, auch Vereine aus Belgien oder den Niederlanden dürfen daran teilnehmen. Die Kinder sollen höchstens neun Jahre alt gewesen sein…

    Als sich die Lage kurze Zeit später wieder beruhigt hatte, seien die verbliebenen Kämpfe ausgetragen worden. „Und dann, als der letzte Kampf vorbei war, stürmte ein Vater mit einer Eisenstange in die Halle“, sagt der Kölner Trainer. „Der schrie laut und schlug mit der Stange auf Tische und Stühle ein.“

    http://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/schlagen-statt-ringen-eltern-pruegeln-sich-bei-kinderturnier-1.1808016

  48. Irre, das hatte ich heute morgen auf den Rad gehört. Beteiligt waren „Personen“. Angefangen habe das als eine Mutter irgendwas gemacht habe (meine anderes Kind geschubst oder so), dann gab Verstärkung usw. Beim Eintreffen der Polizei waren die alle weg. Jetzt werde nach den Personen gefahndet. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen das hier zu melden, aber dann vergessen. Ich hatte auf dem Rad noch gemurmelt: aha blonde blauäugige Arier!
    Unfaßbar, wie die Nerven haben ungerührt zu melden, dass in Deutschland Massenschlägereien von Personen geführt werden, als wenn das Urdeutsche sind. Ob die Plapperpuppen im WDR dass eigentlich wirklich nicht besser wissen? Mal sehen ob mittlerweile die beteiligten Türken als solch benannt sind.

  49. Marie-Belen 22. Januar 2018 at 17:12

    Sauerlaender77 22. Januar 2018 at 17:10

    „Flughafen Langenhagen
    Rund 180 Menschen prügeln sich an Terminal B

    Am Flughafen Langenhagen sind offenbar rund 180 Menschen am Terminal B in eine Schlägerei verwickelt. Nach ersten Erkenntnissen sind Türken und Kurden involviert. Die Polizei ist auf dem Weg.
    ————————-
    Zuerst dachte ich, die wollten bei einer Massenabschiebung nicht ins gleiche Flugzeug einsteigen. Aber dann … ;-(

  50. Chauvinismus jetzt 22. Januar 2018 at 18:15

    Schule ohne Rassismus = Schule mit Massenschlägereien
    ————-
    …also doch mit Rassismus.

  51. SPD fällt in Umfrage auf 17 Prozent zurück
    In der ersten Umfrage nach dem SPD-Parteitag verlieren die Genossen an Zustimmung. Nur etwa jeder sechste Wähler würde noch für die SPD stimmen. Dabei findet eine Mehrheit die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen gut.
    In der sogenannten Sonntagsfrage kommt die CDU/CSU der Umfrage zufolge auf 34 Prozent und die SPD auf 17 Prozent. Die FDP liegt in der Wählergunst bei 8 Prozent der Stimmen, die Grünen bei 12 Prozent, die Linken bei 11 Prozent und die AfD bei 13 Prozent. Fünf Prozent der Befragten würden für sonstige Parteien stimmen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sozialdemokraten-spd-faellt-in-umfrage-auf-17-prozent-zurueck/20874816.html

  52. Demonizer 22. Januar 2018 at 18:14
    Marie-Belen 22. Januar 2018 at 17:12

    Sauerlaender77 22. Januar 2018 at 17:10

    „Flughafen Langenhagen
    Rund 180 Menschen prügeln sich an Terminal B

    Hieran sieht man doch,das Einzigste was die können ist Gewalt ausüben und jammern,
    wenn es nicht nach deren Willen geht und immer wieder wird ihnen der Weg bereitet.

    https://www.focus.de/panorama/welt/terminal-b-des-flughafens-langenhagen-offenbar-tuerken-und-kurden-180-menschen-liefern-sich-massenschlaegerei-in-hannover_id_8343991.html

  53. diese Eindringlinge benehmen sich hier so, weil wir es dulden und tolerieren, statt ihnen
    gleich nach allen Regeln der Kunst das Fell zu gerben und ihnen ihre Grenzen aufzeigen.
    Das ist der Fehler.

  54. Damit umzugehen, auch mal zu verlieren, muss man schon als Kleinkind lernen. Dazu gehört Fairness, aber auch ein gesundes Selbstbewusstsein. Dafür ist deren Kultur und der Islam aber nicht ausgelegt.

    Kommen die sich nicht langsam selbst total bescheuert vor?

  55. Urteilsbegründung für die darauf folgenden milden Urteile: „Man könne bei der Auseinandersetzung zwischen Volksgruppen türkischer und libanesischer Herkunft aber nicht von Kulturkampf sprechen, denn diese Auseinandersetzungen gebe es auch in deutschen Großfamilien“.

    Ich will diesen Dreck nicht mehr hören oder lesen! Da schaue ich mir lieber den Bericht über die grandiose Hubble-Mission an, da besteht keinerlei Gefahr, jemals einen Mohammedaner sehen zu müssen!
    Kennt noch jemand den „Totalen Durchblicksstrudel“ aus ‚Per Anhalter durch die Galaxis‘? Vielleicht sollte man mal jeden Moslem da reinstecken! Aber halt – da heißt es: Er ist die„grausamste Seelenfolter, der ein fühlendes Wesen ausgesetzt werden kann“! Fühlend – da haben wir’s schon: Es geht nicht!

  56. Wenn sie sich man ordentlich untereinander dezimieren würden….aber das ist faktisch zu wenig.Da nehmen sie lieber die verpuschelten Bio-Deutschen,die zeigen selten Gegenwehr,darum macht das ja so einen Spaß.
    Und die deutschen Gesetze?Sind doch eh nur für Deutsche,wie der Name schon sagt…..
    Ich sage nur:In 5 Jahren herrscht hier Bürgerkrieg:Die Mufflons untereinander und dann (oder gleichzeitig)auf die Ureinwohner…Alles Gute.

  57. Ich kann mir schon denken, wie das abgegangen ist.
    Was hatten wir in meiner Schulzeit immer für Auseinandersetzungen mit dem gewalttätigen katholischen Krause-Clan!
    Wenn die auf die protestantischen Schumachers trafen, dann hat es aber geknallt.
    Später war dann unsere Schule fest in Buddhisten-Hand, als die gewälttitigen Changs uns allen unsere Lollis klauten und Ho-No-Chang den Peter Krause verprügelte, weil der ihm die Vorfahrt genommen hat.
    Ergo: solche gewalttätigen Vorfälle hat es immer schon gegeben!

  58. cruzado 22. Januar 2018 at 17:09

    Eben kam meine 14 jährige Tochter aus der Schule. Die Klasse „darf “ ab nächste Woche das Buch “ Auf der Flucht“ von Karin Ammerer lesen. Thema? Muss ich nicht dazuschreiben.

    In dem Beiblatt steht noch vielsagend: „…..halten wir eine Auseinandersetzung mit dieser Thematik für wichtig und sinnvoll, auch um Ängste und Vorurteile abzubauen.“

    Bauen unsere Schule denn auch noch mal irgendetwas auf? Bildung, Humanismus, Wissen, Leistung, Gemeinschaft? Oder nur noch die völlig berechtigten Ängste und Vorurteile gegenüber unverschämten Rotzlöffeln ab?

  59. Ich sage es immer wieder das sind keine Menschen sondern Kreaturen. Homo sapiens, der vernünftige sich selbst erkennende Mensch. Diese Kreaturen haben keine Kultur, keine Zivilisation und von Vernunft will ich gar nicht reden. Die haben ein Gewaltpotential, das einzige Potentials das sie haben, wie Tiere, sie sind Triebgesteuert und ohne irgend ein Anzeichen sich domestizieren zu lassen. Wenn man sich anschaut was aus dem arabischen Raum an Patenten, wissenschaftlichen Arbeiten, Bücher oder irgendwas was zur menschlichen Zivilisation beiträgt so haben die nichts, nada, njente!! Die können nur Mittelalter nach ihrem Buch zur Anstiftung zur Gewalt, was will man erwarten, diese Leben nach ihrer Zeitrechnung im Jahr 1479 +- 10 Jahre. Die verachten uns aufs tiefste, für alles was wir ihnen geben sind sie nicht Dankbar sondern sehen das als eine Gester der Unterwerfung an. Wann begreifen die Menschen in diesem Land endlich welch Natterngezücht wir uns ins Land holen.

  60. Ich grinse.

    Warum wusste ich, dass es auch diese Meldung auf pi news schaffen würde?!
    In den Meldungen ging es natürlich (wie immer!) um ein (im Sportwettkampf) ringendes „Kind“.
    Weiterhin war von einer schubs-orientierten „Mutter“ die Rede.
    Und freilich wussten wir alle sofort, welcher Sorte Ringkämpfer das Bübchen sein würde.

    Kleine Anmerkung zum Text.
    „Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel – Messer kamen daher diesmal absolut regelkonform nicht zum Einsatz. Würfe, Schleudern und Hebel sind dabei zulässig, Schläge, Tritte, Stöße, Messern und Würgen sind verboten.“

    Man könnte hier noch auf die Differenzierung Griechisch-Römisch und Freestyle eingehen.
    Allenfalls als (bis dato) historischer Hinweis: die häufiger tödlich angelegte Form des sog. Pankration (historisches antikes Griechenland). Eine „moderne“ (reglementiertere) Form davon soll seit einiger Zeit wieder „in“ sein. Ich meine mich einiger Quellen zu erinnern, in dem auch von der Bauchdeckenöffnung des Gegners mit bloßen Händen die Rede war.
    Ich nehme an, die Doppelplusgut-Neubürger aus Allahs Landen neigen eher diesem Pankration zu.

  61. mano blanco 22. Januar 2018 at 16:26
    Mit Kommentaren im hier Internet erreichen wir gar nix!
    ——————————————————————–

    Das sehe ich nicht so. Ich habe mich hier nicht zuletzt wegen der interessanten und offenen Kommentare radikalisiert.

  62. Ostseefan 22. Januar 2018 at 18:47

    +1

    Da ist nichts worauf man neidisch sein könnte. Nichts!

  63. Andreas Werner 22. Januar 2018 at 19:12
    Ich habe mich hier nicht zuletzt wegen der interessanten und offenen Kommentare radikalisiert.

    ++++++++++++++++++++

    Es hat nichts mit „radikal“ zu tun, seinen Verstand zu verwenden.

  64. Der Typ ist der Hammer. Messerscharfe Gedankengänge.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/obdachlosigkeit-dominik-bloh-schreibt-ueber-das-leben-auf-der-strasse-a-1185989.html

    Rechtspsychologie André Körner von der TU Chemnitz überrascht das wenig.

    „Das ist ein typisches Schema“, sagt er. „Aus einem zunächst harmlosen Anlass wird ein Konflikt unter Gruppen.“ <<<

    Boah, echtes Genie, der Typ.

    ############

    Vielleicht sollte Miss Dachschaden deb Typ mal kontaktieren?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172711234/Gruenen-Chefin-Peter-kritisiert-Asylpolitik-von-Union-und-SPD.html

    WELT: Gefährdet nicht gerade eine Politik der offenen Grenzen die weltoffene Gesellschaft in Deutschland?

    Peter: Wir haben uns schon lange von der Idee der offenen Grenzen verabschiedet, verteidigen aber selbstverständlich das individuelle Grundrecht auf Asyl. Das bedeutet: Wer schutzbedürftig ist, etwa weil Verfolgung oder Krieg das Leben bedrohen, soll bleiben und sich integrieren können. Immerhin haben rund zehn Prozent der Bevölkerung in den Jahren 2015/2016 aktiv die Aufnahme der Geflüchteten unterstützt, waren an Bahnhöfen, haben Geflüchtete privat untergebracht und bei der Integration geholfen.
    Da wurde die Weltoffenheit Deutschlands sichtbar. Ich habe aber vermisst, dass die Kanzlerin und auch Union und SPD offensiv verteidigten, dass diese Aufnahmebereitschaft ein Wert an sich ist. Darüber hinaus ist Deutschland seit Jahrzehnten ein Einwanderungsland und braucht auch weitere Zuwanderung, bestätigen Ökonomen.

    <<<Kann Frau Peters ihre Weltoffenheit nicht außerhalb von Deutschland verkünden?<<<

    <<<<Vielleicht kann Frau Simone Peter mal erklären, was Deutschlands Weltoffenheit die Deutschen Bürger bringt, statt sehr hohe Kosten, Betonsperren und Terror. Was andere Länder über Deutschland denken ist mir total Egal: ich will unsere Freiheit zurück! Die haben wir verloren wegen Frau Merkels "wir schaffen das".<<<<

    <<<<Ist es nicht eine Missdeutung von Weltoffenheit, wenn darunter verstanden wird, dass jedermann bar jeder rechtlichen Grundlage in unser Land einmarschiert und sich niederlässt? Dann bräuchten wir keinerlei Visaregelungen mehr. Aber warum dürfen meine russischen Freunde – auch wenn sie Putin vielleicht kritisch sehen – ohne Visum nicht einreisen? Und sie wollen nur zwei Wochen bleiben. Wo ist da die "Weltoffenheit"? Merken Sie etwas, Frau Peter?<<<

    <<<Gutes entlarvendes Interview, die richtigen Fragen wurden gestellt. Die Antworten sind teilweise so dermaßen absurd, dass sich mir die Frage stellt, auf welchem Planeten diese Frau weilt. Dass sie die Grünen als progressive Kraft sieht, kann sie jedoch nicht ernst gemeint haben.<<<

  65. Blondine 22. Januar 2018 at 17:16
    Das scheint eine typisch muslimische Eigenschaft zu sein: Jeder will nur Sieger und Überlegener sein. Jede kleinste Niederlage schreit nach Rache, um die Ehre wieder herzustellen.

    ————–
    Volltreffer, das ist die Basis deren Seins und zeigt auch auf welcher tiefen kultur-evolutionäre Stufe die sich befinden. Ähnlich ist es ja im Tierreich: Sieger und Besiegte, stark oder schwach. Das Opfer hat eine geringere Überlebenschance. Und da der Islam/Koran in diesen Primitiv-Kategorien seine Welt des Elends aufbaut, sind die Folgen nicht verwunderlich. Dummköpfe und Psychopathen wie Merkel und Geschmeiß glauben aber daran das man innerhalb von ein paar Jahren, aus einem Affen einen Menschen machen kann.

  66. @ Mainstream-is-overrated 22. Januar 2018 at 17:22
    „leipzig-ost-anschlag-tuerkische-moschee-indymedia-bekennerschreiben-syrien-…“

    die serie der anschlaege auf auslaendereinrichtungen reisst nicht ab.
    angestachelt durch die reden der afd und pegida, haben wieder rechte
    ein kultur- und begegnungshaus mit t-stube der tuerkischen gemeinde angegriffen.
    damit liegt die zahl von hass und gewaltkriminalitaet so hoch wie seit 1944 nicht mehr.
    ein breites buendnis aus kriechen, gewerkschaften, parteien und zivilgesellschaft
    rief noch am abend zu einer lichterkette mit oekomenischen essen auf.

    morgen besucht ein politiker den ort, um sich selbst ein bild zu machen.
    er sagte heute in einem grusswort „sorgen machen uns auch die…“ snip

  67. „Man könne bei der Auseinandersetzung zwischen Volksgruppen türkischer und libanesischer Herkunft aber nicht von Kulturkampf sprechen, denn diese Auseinandersetzungen gebe es auch in deutschen Großfamilien“.

    Will gar nicht wissen, wie es bei Familie von der Leyen zuhause abgeht. Von der Trapp-Familie ganz zu schweigen!

    http://www.rarefilmsandmore.com/die-trapp-familie-1956-with-switchable-english-subtitles

    Und international gesehen sollen ja Die Waltons aus USA eine ganz schlimme Truppe gewesen sein! In einer Folge täuscht das jüngste Kind Elizabeth Walton zum Beispiel Bauchschmerzen vor, damit es am Sonntagmorgen nicht wie sonst jeden Sonntagmorgen in die Kirche muss!

    https://www.serienjunkies.de/TheWaltons/

    „Gute Nacht, Deutschland!“
    „Gute Nacht, Angela!“
    „Gute Nacht, Horst-Boy!“
    „Gute Nacht, Grosse-Brömer!“
    „Gute Nacht, Martin!“
    „Gute Nacht. – Chlaf du auch chön weiter, deutcher Michel!“

  68. Die zählen aber zu den Guten, weil gegen „RÄÄÄÄCHTS“ und somit brauchen weder Eltern noch Schüler nichts zu befürchten, zumal hier ja keine Hieb- und Stichwaffen zum Einsatz kamen. Und zur deutschen Willkommenskultur zählt doch auch das Verständnis und das Ermöglichen des Auslebens anderer Sitten und Gebräuche. Da gehört doch eine zünftige Massenschlägerei sicher dazu. Nicht zu vergessen die Vorbildversion, ganz nach dem Motto: wenn mir was nicht passt, hau ich meinem Gegenüber in die Fresse.

    Ich sehe Deutschland insgesamt auf einen guten Weg sich in den Islam zu intergrieren. Messern und Schlagen geht schon ganz gut, Tiere schächten stört auch schon niemanden mehr. Beim Umbringen minderjähriger Mädchen und Vergewaltigung ist man noch etwas zimperlich aber das wird sich noch geben. In spätestens 5 Jahren haben wir uns dran gewöhnt, das wir „akzeptieren“ müssen, das Geschlechtsverkehr mit 6 Jährigen und Heiraten derselben Altersklasse normal ist. Und wenn dann massenweise „Ungläubigee“ am Baukran hängt, ist das auch nicht mehr aussergewöhnlich……schließlich muss das Zusammenleben ja täglich neu ausgehandelt, äh ausgemessert, vergewaltigt usw werden…..

    Ich hoffe, Frau Reker hat noch ein passendes Armbänchen für mich und Frau Merkel eine Blockflöte , damit ich mich auch verteidigen und eine Armlänge Abstand halten kann…..+

  69. Die Heimatländer von unseren Bereicherern sind schon plattgemacht.Jetzt treffen in Moneyland Freund und Feind ausden plattgemachten Herkunftsländern aufeinander und jetzt werden deren Konflikte hier ausgetragen bis auch hier alles zusammenbricht.Schöne Aussichten.Aber die alte Wchtel in Berlin wird sich ins Fäustchen lachen.Nicht mal ihr Mentor Erich H. hat es geschafft daß en dafunser Land dermaßen den Bach runtergeht.Aber sie pfafft es,wir pfaffen daf.

Comments are closed.