Asylbetrüger Fabakary aus Afrika lässt es sich gut gehen im Dhimmiland.
Print Friendly, PDF & Email

Was bisher geschah: Einer von zig Millionen überflüssigen Afrikanern, in diesem Falle ein Gambier namens Fabakary entschließt sich 2015 nach Deutschland zu „fliehen“, weil ihm hier leistungslos lebenslange Rundum- und Luxusversorgung und mit ein bißchen Glück verblödete Weißbrot-Mösen im besten Feucht-Alter winken. Gut, diese Formulierung ist vielleicht etwas grobschlächtig. Deshalb lasse ich zum besseren Verständnis zwischendurch die Autorin des ZEIT-Artikels mit dem Titel „Eine neue deutsche Kleinfamilie“ vom 28. Januar Elisabeth Kagermeier zu Wort kommen, auf die ich im nächsten Abschnitt noch eingehen werde.

„Eigentlich ging Fabakary nach Deutschland, weil er lernen wollte, sich gefordert fühlen wollte. In seiner Heimat wäre das nicht möglich gewesen, glaubt der 22-Jährige.“

Unser Afro-Mann reiste also nicht illegal nach Deutschland ein, sondern „ging“ einfach nach Deutschland, geradeso wie wenn man von seiner Wohnung in die nächstbeste Kneipe geht. Daß zwischen Gambia und Deutschland ein weiterer Kontinent, ein paar Länder mit Grenzen, ein Meer, noch mehr Länder mit Ausweiskontrollen und lauter so ein nationaler Bullshit liegen, scheint nicht besonders gestört zu haben: So weit die Füße tragen. Auch wird im weiteren Text nicht erwähnt, was Fabakary in Deutschland „lernen“ wollte. Lesen und Schreiben? Die Wissenschaft von der „Relevanz subatomarer Teilchen“? Das Führen eines Flohzirkus´? Das mit dem sich endlich „gefordert fühlen“ kann auch nicht so ganz  stimmen. Denn auf Seite 3 des Artikels rückt Elisabeth Kagermeier mit folgender Sensation heraus:

„Dann erzählte er von seiner Tochter in Gambia. Fatmata ist mittlerweile fünf Jahre alt. Die Beziehung zu ihrer Mutter endete, als Fabakary Gambia verließ und ihr sagte, sie solle nicht auf ihn warten.“

Verstehe ich das richtig, mit Hinzurechnung der Schwangerschaftszeit war der wanderlustige Afro bereits mit 16 Jahren Vater und fühlte sich trotz dieser Familienbürde immer noch nicht genug gefordert? Anderseits so unglaubwürdig vielleicht auch nicht, wenn man solch einen robusten Charakter besitzt, daß man Mama und Kind supercool an den Kopf knallen kann, man haue jetzt einfach ab und sie sollten zusehen, wie sie zurechtkämen. Zum Losprusten auch, daß Kagermeier wie es in ihrer links-grünen Disney-World wohl üblich ist selbst bei alptraumhaften Verhältnissen eines zu einer einzigen Fickvieh-Farm verkommenen Kontinents von der Beendigung einer „Beziehung“ spricht.

Fabakary schafft es jedenfalls über Italien ins Paradies Dummerland ins Aufnahmelager. Doch oh Schreck, bald bekommt er die Nachricht, daß er abgeschoben werden soll. Zum Glück steckt ihm eine „Flüchtlingshelferin“ den Überführungstermin zu, und er flieht abermals, diesmal ins Kirchenasyl. Das ist in Deutschland zwar auch verboten, aber die Polizei ist gerade damit beschäftigt, GEZ-verweigernde Omas in den Knast zu stecken und Strafzettel für Über-rote-Ampel-Geher auszustellen, also für deutsche Über-rote-Ampel-Geher. Und dort geschieht das Wunder! Was sich für jeden Moslem wie die Hölle auf Erden anhören muß, nämlich unterm Christus-Kreuz und unter der Beobachtung widerlicher Weihrauch-Schwinger mit Satansketten um den Hals das garstige Leben eines Frührentners verbringen, entpuppt sich der Flüchtlings- und Kirchenladen als Balzarena für weiße Chicks auf der Suche nach schwarz samtenen Cocks.

„Sie (Paula/A.P.) nennt es ihren `ersten gemeinsamen Abend´ und spricht davon, als wäre es ein Date gewesen, mit schickem Essengehen und allem Drum und Dran. Die gemeinsame Freundin Lea brachte Paula mit in die Flüchtlingsunterkunft, Neonlicht, einfache Betten, Gruppenzimmer. Lea kannte Fabakary vom Trommelkurs, Motto: Wir können nicht miteinander reden, aber trommeln.“

Ja, der Afro trommelt gern, und das nicht nur auf einer mit Antilopenhaut überzogenen Trommel, sondern auch unter Zuhilfenahme seines fünften Glieds auf und im anderen Biogewebe. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen:

„Nun schürt Fabakary morgens den Holzofen in ihrer Sozialwohnung, die nach der Nacht immer ausgekühlt ist … Vieles kam anders, als er es sich vorgestellt hatte, aber das mit dem gefordert werden, das hat geklappt. Seit 13 Monaten hat er ein Kind mit Paula. Sie leben in Berchtesgaden, kurz vor der österreichischen Grenze: Berge, Schnee, eine verschlafene bayerische Kleinstadt. Fabakary kümmert sich um Sohn Lamin, während Paula ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin beendet. Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

Und wenn Paula nach ihrer Ausbildung ihre erste Holzstatue für zehn Million Euro an Graf Koks verkauft hat, leben sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage in der ehemaligen Villa von Karl Lagerfeld an der Côte d’Azur. Nachdem sie die immensen Kosten für die „neue deutsche Kleinfamilie“ und den lernwilligen Neu-Trommler an das Wirtsvolk auf Heller und Pfennig zurückgezahlt haben versteht sich.

Das Problem

Helle Aufregung in der ZEIT-Redaktion. Die Nazis draußen im Lande werden immer zahlreicher. So ungeniert und zahlreich, daß sogar die Regierung zu Tricks und Mätzchen greifen muß, um die Dauerflutung Deutschlands mit Schatzsuchenden und ihren familiären Schätzchen mittels Ankündigungen undurchsichtiger Zahlensalate zu verschleiern. DIE ZEIT ist jedoch das Flaggschiff der Re-Germanisierung und darf hier keinen Schritt zurückweichen. Bloß müßte man der Umvolkungspropaganda einen neuen Dreh verpassen, am besten einen modernen Touch, was Hippstermäßiges, Junges und doch gefühlig.

Da betritt Elisabeth Kagermeier die Redaktion. Hab eine Idee, sagt sie, wie wär´s, wenn wir etwas mit einer jungen Familie bringen, dessen Oberhaupt zufällig ein schwarzer Asylbetrüger ist. Junge Familien und Babys haben doch die Leute alle gern. Und dann müßten wir das Ganze auch noch so darstellen, daß es irgendwie, irgendwo mit dem emanzipierten, modernen Mann in Zusammenhang steht.
Aha, und wie soll das ausschauen? So z.B.: 

„Fabakary wickelt Lamin, kocht für ihn, spielt mit ihm. `Ich will einfach genug Papa-Zeit haben´, sagt er. `Papa, Papa´, wiederholt Lamin, er sitzt neben seinem Vater auf dem Boden und spielt mit der Trinkflasche, die sein Vater ihm hinhält.“ 

Nicht schlecht, nicht schlecht, lacht der Chefredakteur auf. Aber kannst du mir mal verraten, Elisabeth, was der Asylbetrüger vor seiner „Papa-Zeit“ gearbeitet hat? Ich meine, hat er sich vorher bei seiner 60-Stunden-Woche im Büro ein Burnout eingefangen oder was? Und was kommt nach der Papa-Zeit? Für so jemanden ist doch immer Papa-Zeit.

Papperlapapp, antwortet Elisabeth, das bügele ich doch mit dem Junge-Mutter-Gedöns ins Vergessen. Und sind es nicht gerade die Nazis, die verlangen, daß junge Leute die Kinderproduktion in Deutschland wieder verstärkt anschmeißen sollten?

„Dann passierte das mit Lamin. Zweieinhalb Monate, nachdem Fabakary aufs Kirchengelände gezogen war, wurde Paula schwanger. Es war nicht wirklich geplant, aber sie hätten es auch nicht verhindert, sagt Paula … `Ich wollte schon immer früh Mutter werden´, sagt sie und schiebt ihrem Sohn einen Löffel Gemüse in den Mund, während er Reiskörner auf dem Tisch verteilt.“

Naja, schön und gut, meint der Chefredakteur, aber das reicht noch nicht, Elisabeth. Kannst du nicht noch was draufsetzen, ich meine, irgendeinen Hinweis, der den deutschen Steuerdeppen, der den ganzen Scheiß von diesen Handaufhaltern finanziert, herabsetzt und ausgerechnet einen Nixtuer als geilen Männerheld stilisiert? Klar:

„Fabakary lebt ein Männer- und Väterbild, das in Deutschland oft als fortschrittlich gefeiert wird. Aber hier in der Gegend ist er damit ein Sonderfall: In Bayern nimmt kaum ein Vater mehr als zwei Monate Elternzeit. Die Werte, die er in Gambia gelernt hat, seien nicht viel anders als in Deutschland, findet Fabakary. Dass man Frauen respektiert. Dass Kindererziehung die Aufgabe von allen im Familienverband ist, auch von den Männern.“

Brüllendes Gelächter in der Redaktion. Als einer fast an seinem Lachen erstickend zu denken gibt, daß es in Afrika kaum eine Frau gibt, die nicht schon mehrfach vergewaltigt wurde, meist im Kindesalter, steigert sich das Gelächter zu einem hysterischen Blöken. Der Chef gibt trotzdem sein Okay. Dennoch fehlt ihm noch etwas Wesentliches, etwas mit Rassismus oder so. Schließlich will die ZEIT ihre Leser von den Segnungen und Vorteilen der nonstop nach Deutschland dringenden Trommler in Papa-Zeit überzeugen und den Nazis so die Schamesröte ins Gesicht treiben. Auch das kriegt Elisabeth hin:

„Fabakary hat genug vom Rassismus und davon, sich wie ein Fremdkörper zu fühlen. Sobald Paula ihre Ausbildung beendet hat, wollen sie umziehen. Fabakary möchte am liebsten nach Hannover. Da wohnt ein befreundetes Paar, das sich über Paula und Fabakary kennengelernt hat. Er ist auch Gambier, sie Deutsche, auch sie bekommen ein Kind. Rassismus spüren sie dort kaum, sagen sie. In der neuen Stadt will Fabakary dann eine Ausbildung beginnen, zum Kältetechnik-Mechatroniker.“

Elisabeth fügt redaktionsintern hinzu, daß Fabakary dafür erstmal die deutsche Sprache beherrschen und man ihm dann erklären müßte, was ein „Kältetechnik-Mechatroniker“ überhaupt ist. Aber drauf geschissen, der Schluss wird auch den letzten Kaltherzigen zum Schmelzen bringen:

„Auch mit seiner Familie in Gambia will Fabakary jetzt vieles aufarbeiten, gerade war er zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in seinem Heimatort …“

Momentchen mal, wirft der Chefredakteur ein, ist der Kerl nicht hierher geflohen, weil ihm dort Folter und Tod drohen? Aber das geht in dem lauthals aus allen ZEIT-Mitarbeiter-Kehlen angestimmten Lied „Turaluraluralu, ich mach BuBu was machst du“ unter.

(Im Original erschienen auf der-kleine-akif.de)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

342 KOMMENTARE

  1. Die Tante wird sich noch wundern.Der Schwarze hält das Gute nicht aus.Wird nichts arbeiten u bald saufen.So habe ich es vielfach gehört.Jetzt lacht sie noch in ihrem Timbuktukostüm.Wie kann man so dumm sein?

  2. Ich kann die dummen Weiber nicht verstehen. Anscheinend schlägt die ganze TV Propaganda voll ein. Da kommt der nette Afrikaner und hilft der armen Bäuerin und die Weiber schmelzen vor TV dahin. Vielleicht sollte man Mia Mal verfilmen.

  3. Lügenpresse!

    Morgens schürt man ganz sicher keinen Holzofen, der ist nach bei vollster Befüllung spätestens drei Stunden nach dem letzten Nachlegen aus.

    Entweder machen die die ganze Nacht Party und quälen sich mal kurz raus ––– oder wir haben einen weiteren Fall von Qualitätspresse.

  4. Solange Vater Staat alles zahlt, tut’s der bunteste Vogel wohl auch. Ohne Staatsknete würden sich Frauen einen Ernährer bzw. einen zuverlässigen Partner für das Unternehmen Familie suchen.

  5. “Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

    Ich wette dagegen, dass die sehr, sehr lange von Arbeitslosengeld und Kindergeld leben werden.

    194 Euro Kindergeld + 2x 345 Euro Hartz4 (ich unterstelle einfach einmal, dass der Herr ebenfalls vollen H4 Satz bezieht) = 884 €.
    Ich glaube, mir wird gerade schlecht.

  6. wurde schonmal gepostet.aber zur erinnerung.
    das kann sich kaum ein deutscher leisten, ein schickes häuschen.
    „geht nach deutschland, die bauen euch da häuser“

    http://www.haz.de/Umland/Burgwedel/Nachrichten/Engensen.-Fluechtlingsfamilien-sind-Erstbezieher-neuer-Sozialwohnungen

    Amt für Finanzen und Gebäudewirtschaft (Leitung)
    Kontaktdaten
    Rathaus Burgwedel
    Fuhrberger Straße 4
    30938 Burgwedel
    Telefon: 05139 8973-211
    Telefax: 05139 8973-491
    E-Mail: C.Moehring@burgwedel.de

  7. Nur mal so : in Berlin Neuköln wurde heute Abend eine Frau NIEDERGEMESSERT. .. hoffe das Sie überlebt , sieht aber nicht danach aus …weil Mordkomission schon ermittelt!

  8. eo 30. Januar 2018 at 21:50
    .
    Der da
    oben wird
    das Lachen ganz
    gewiß noch vergehen.
    Erst recht wenn der
    Typ auch noch
    Musel ist.
    .

    Bei Schwarzafrikanern ist das relativ egal.
    Deren Lebensinhalt besteht aus bling bling – möglichst hässlich und wie Gold blinkend , tagein tagaus Nichtstun und viel und oft Liebemachen.

  9. Danke. So etwas sehe ich täglich, wenn ich Einkaufen gehe. Erst heute Vormittag wieder. Fette Negerweiber, jede mit 2 bis 3 Kindern im Schlepptau, wie die Orgelpfeifen. Dahinter der „Beschützer“ am Handy in einer Hottentottensprache. Beide Weiber die Einkaufswägen (die großen) bis oben hin von meinen Steuermitteln gefüllt. Habe dann gewagt etwas laut zu „mir selbst“ zu sagen. Sofort wurde ich von einer älteren (ca. 70) Dame angegriffen die mir erklärte, dass dies doch gaaaanz liebe Menschen seien und wir dafür dankbar sein müssen. Leider fiel mir ncihts anderes ein, als dumme alte Kuh zu antworten. Bin dann kopfschüttelnd gegangen.

  10. Na dann….
    Herzlichen Glückwunsch.
    Und der Steuerzahler darf anschließend die Kosten für die psychische Behandlung tragen.

  11. Das Beste ist, dass diese Scheinflüchtlinge dann in die Heimat auf Urlaub fahren um sich mit der Familie auszuquatschen.
    Man muss befürchten, dass die Sippe nachkommt.

  12. Neulich im TV:
    Ein Syrer sagt, und das ist kein Witz: „Wenn es keinen Familiennachzug gibt, dann würde er umsonst seine Familie alleine gelassen haben, so würde er dann wieder zurück nach Syrien gehen, hatte er gedroht!“
    Mannomann, da weit doch das ganze Fernsehen!

  13. Man kann, wie hier im Artikel, nicht genug auf die Hirnfick-Vergewaltigung des gesunden, deutschen Menschenverstandes mit den klebrigen Samenergüsse der Merkel-Presse hinweisen.

    13% bekommen schon zum Glück schon nach drei Zeilen GroKo (Großes Kotzen), doch 87% der Wähler glauben den augen- und schrittfreuchten Propaganda-Müll von der „deutschen“ Kleinfamilie und dem multikulterellen Bumms… äh, Trommelkurs im toleranzirren Kirchenf*ckladen. Dort lassen sich doofe deutsche Dodo-Hühner durchs Beinespreizen ihre weiße Erbschuld von Muselmanen mit schwarzer Fleischpeitschen austreiben: Der Bunten Merkel-Republik ein Neger-Kind schenken! (‚Tschuldigung, der schlimmen Wörter mit rassistischem Nachhall wegen, aber Akif färbt ab, nicht schwarz, doch schmutzig.)

  14. Frage an radio Eriwan: „Kann man von einem Negerkuss schwanger werden?“
    Antwort: „Im Prinzip nein, aber wann bleibt es schon bei einem Kuss?“

  15. OT
    Aktuell eben bei „Report Mainz“: Lauter „Nazis“ in den Automobil-Betriebsräten? Ein „Experte“ aus Jena sagte sinngemäß, „Es wird sich natürlich auf die Geschäftsbeziehungen von Daimler auswirken, dass die solche ‚rechte Umtriebe‘ gewehren lassen.“
    Vorher teilte Daimler in einen Brief an die „Redaktion“ mit, dass das politisches Engagement seiner Mitarbeiter Privatsache sei.

  16. Viel Glück mit dem Goldstück aus Gambia!
    ER HAT JA DEN JACK-POTT GEKNACKT!!!

    Ich kenne (kannte) eine Pfarrerstochter, sie war auch ganz glücklich mit ihrem Gambier. Nur hin und wieder prügelte er sie blutig, einfach so! Schließlich flüchtete sie mit ihren Kindern in ein Frauenhaus.

    Mit 36 war sie nicht mehr am Leben, und ihre Kinder waren ohne Mutter!

  17. Wenn die Medien weg u. sie erst verheiratet sind, wird er jeden Pfennig an seine Sippe in Gambia senden. Die Geschichte meiner früheren Besten Freundin R. gab ich bei PI schon paarmal zum besten.

    In Münster/Westfalen wucherte schon in den 1980er-Jahren eine große Gambier-Szene u. zum Teil faule weiße Weiber, die ihre Kinder verkommen ließen, was aber bei meiner blonden Freundin R. nicht der Fall war… Jedenfalls heiratete ihr Mohammadou in Gambia noch eine Negerfrau…, während R. arbeitete u. er seine Hilfarbeit, in einer Küche, schon nach paar Monaten hinwarf, nur noch im Tagnachthemd mit islamischem Häkelmützchen ging u. den gemeinsamen Sohn wegen jeder Kleinigkeit verprügelte, sodaß er zunächst retardiert war. Ist aber aufgeblüht, als sein Negervater nach Magdeburg verschwand. Der Bub wurde von R. kath., war auch Meßdiener, erzogen…

    Ums Haar hätte R. noch Unterhalt für ihren potthäßlichen gambischen Brutalneger zahlen müssen. Das konnte sie aber abwehren, da Mohammadou durch Bigamie die Ehe zerstört hatte. Er lebt jetzt auf Michels Kosten u. von deutschen Afrikamatratzen. Durch R. hat er sich den deutschen Paß gesichert.

  18. Ich denke diese deutsche frau hat alles richtig gemacht, denn z.B. hier bei und in Gießen/Hessen gibt es fast ausschließlich deutsche SINGLE-Männer die deutsche Frauen hassen, eigene Kinder grundsätzlich hassen wegen ICH und GELD und denen nur eines wichtig ist ICH ICH ICH und GELD GELD GELD: ist leider so und deswegen freue ich mich für diese deutsche Frau wenigstens ein Kind haben zu dürfen, weil ein Mann aus einem anderen Land nicht diese brutale deutschen Frauen gegenüber gelebte deutsche Mann nur noch ICH ICH ICH GELD GELD GELD Version in sich lebt, sondern auch noch Kindern möchte 🙁

  19. Herr Rossi
    30. Januar 2018 at 21:53
    wurde schonmal gepostet.aber zur erinnerung.
    das kann sich kaum ein deutscher leisten, ein schickes häuschen.
    „geht nach deutschland, die bauen euch da häuser“

    http://www.haz.de/Umland/Burgwedel/Nachrichten/Engensen.-Fluechtlingsfamilien-sind-Erstbezieher-neuer-Sozialwohnungen

    Und wir Knüppeln ein Leben lang und wohne in einem Altbau. Heizung aufdrehen ist nicht da die Nebenkosten sonst explodieren. Das Auto muss finanziert werden damit man zu seinem schlecht bezahlen Job kommt. Aber Hauptsache andere leben den Traum.

    Ist schon bekannt wo unsere Reservate sind? Oder gibt es die totale Vernichtung?

  20. Das_Sanfte_Lamm 30. Januar 2018 at 21:50

    Nein, über 400 EUR. Plus beheizte Wohnung und NK + einige Extras. 1000 EUR netto wird das schon bringen.
    Viel mehr und eine größere Wohnung als wenn sie arbeiten würde.

    P.S.: Mir ist kein einziger Gutmensch bekannt, der Netto-Steuerzahler wäre.

    Kein einziger. ALLE beziehen sie Mittel von anderen. Alle Politiker, Staatskirchenvertreter, alle Verbandsvertreter, GEZ-Propagandisten. Alle leben vom Geld anderer.

  21. @TotalVerzweifelt:
    Ihren Kommentar fand ich bemerkenswert:
    „Solange Vater Staat alles zahlt, tut’s der bunteste Vogel wohl auch. Ohne Staatsknete würden sich Frauen einen Ernährer bzw. einen zuverlässigen Partner für das Unternehmen Familie suchen.“

    Exakt so sehe ich das auch – das Mädchen weiß nur noch nicht, auf was es sich einlässt und was es in Wirklichkeit tut – Henryk M. Broder würde es als Rassenschande bezeichnen.

    Schauen wir uns den Nachfahren der „glücklichen“ Beziehung an, so kann ich diesem Individuum absolut nichts Europäisches abgewinnen – es ist ein Neger. Das finde ich schon seltsam. Die Liason eines Negers mit einer Europäerin endet immer mit einem Neger. Auch andersherum sieht es nicht viel besser aus: siehe die Becker-Kinder. Es ist, wie wenn man einen Tropfen Tinte in ein Gefäß mit glasklarem Wasser gibt – es kommt niemals mehr glasklares Wasser heraus.
    Das ist natürlich alles sehr rassistisch, aber nicht umsonst beginnt das Wort „realistisch“ ebenfalls mit einem R.

  22. @ sauer11mann 30. Januar 2018 at 21:58

    Die f… nicht gut, sondern kurz, lieblos u. oft,
    sind unromantisch, aber mega promisk.
    Sie raspeln anfänglich Süßholz – eiskalt
    berechnend. Primitives Grobzeug!

    Lesen Sie bitte auch hier:
    Maria-Bernhardine 30. Januar 2018 at 22:14

  23. Ichhätte auch gerne leistungslose Rundumversorgung, aber bitte nicht so eine hässliche und dumme Trulla, da würde ich dann doch liber 12 Stunden am Tag arbeiten gehen, bevor ich diese dumem Fresse zuhause ertragen wollte.

  24. Wo ist VIVA?
    Sein Dschungelcamp fängt an! Müssen uns vorbereiten!

    DSCHUNGELCAMP

    Madame OCHSENKNECHT ist vielleicht zu Fasching wieder zuhause. Dann kann sie zum Faschingsball als Dschungel-Schlange gehen. Das passte am besten zu ihr! Sie horcht die anderen Camp-Insassen nach ihrem Privatleben aus, gibt aber, listig wie sie ist, keine Info schon gar keine Schwächen über ihr eigenes Leben preis, und hinterm Rücken redet sie auch noch schlecht über die ausgehorchten Camp-Bewohner! Wie diese Frau es in die Modelbranche geschafft hat das versteht man nur, nachdem durch den Herrn Wedel die Masken in der Künstlerbranche einmal fielen, man kurzen Einblick erhielt, wie das Hauen und Stechen bei den Mediendienern allerorts sogar dem Missbrauch augenzwinkernd Raum gewähren lässt.

    SONJA ZIETLOW, einst eine Vorzeigepilotin erster Klasse, und ihr Dschungelkollege haben sich auch schon dem asozialen Dschungel-Ton angepasst. Wer hätte das gedacht wie schnell man seine Kinderstube fallen lassen kann. Es kommt nur auf die Summe an! Solange das Duo keine „Nazi-Sprüche“ landet ist alles ok, und menschenwürdige wie kultivierte Wortwahl bei Zietlow und Partner alternative Sprache!

    TATJANA GSELL gibt ihr Bestes, um den Zuschauern etwas zu beweisen. Wem hat sie was zu beweisen? Wer ist so wichtig? Für wen schminkt sie sich überhaupt? Nach dem Leben, das sie hinter sich hat sollte sie sich einmal fragen: Warum interessiert mich überhaupt noch was die Leute über mich denken! Diese Fesseln der Leute endlich über Bord werfen, sich eine Kosmetikerin suchen, die ihr geschundenes Gesicht sanft der Natur zurück gibt mit Nude-Farben und zarten Tönen dem Ausdruck verleiht, was hinter ihrer versehrten Seele von ihr übrig geblieben ist, die Kriegsbemalung anderen Kriegerinnen überlässt und der Frau endlich erlaubt, ohne Maske auf die Straße gehen zu dürfen, einer muss es tun!

    Auch was mit der Schwester der KATZE gemacht wurde gefällt mir nicht! Dort der Leute IQ „vorzuführen“ in diesem Dschungel Dreckloch, ist die letzte dilettantische Schamlosigkeit, die man sich hat einfallen lassen!

    Ich hoffe, dass der SCHWULE, Marke verhätscheltes Muttersöhnchen, Dschungel-König wird. Dann hat Deutschland endlich den passenden König, den unser neues Deutschland verdient, hässlich und bizarr, schleimig aber gendermäßig korrekt und erfolgreich! Dann kann er sich die Deutschlandfahne dort hinstecken, wo die Sonne nicht scheint!

  25. Gerade in den Tagesthemen: Danke R. Stegner! Endlich steht die SPD für Klarheit in der Flüchtlingsfrage. Die AfD ist schuld, dass nicht mehr herauszuholen war bei den GroKo-Verhandlungen. Eine bessere Werbung für die AfD ist nicht möglich!

  26. M 30. Januar 2018 at 21:38 :

    Der wird nicht nur bald saufen, sondern H und Koks konsumieren…
    Zahlt alles der dumme Steuermichl.

  27. Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.

    Eben. Bis dahin. Bis zum Sankt-Nimmerleinstag also. Und deswegen werden all diese Aslywohnheimschlampen mitsamt ihren Wechselbälgern ebenfalls rausfliegen, wenn wir die Neger in den Frachtraum eines Dampfers setzen, um sie in ihrem sicheren Herkunftsland abzusetzen. Das Modell, sich dauerhaft seine Unfähigkeit zur Verhütung per Staatsknete von der arbeitenden Bevölkerung finanzieren zu lassen gibt’s nämlich in Zukunft auch für Deutsche nicht mehr.

  28. Sauerlaender77 30. Januar 2018 at 22:24

    Offener geht es nicht

    https://youtu.be/LEtpGbRS6H8
    ——————–
    Was soll das denn??? Und warum hat die kein Kopftuch? HD one für Zwangsgebühren wird die Abschaffung von dem Leben, das wir bisher kannten Propaganda gemacht. Sitten, Gebräuche und Religion von allen Fremden sind wichtiger als Tradition, Staatsgrenzen und Heimat.
    Spinnen die GEZ-Staatsfernsehleute jetzt total? Sind da zu viele Migranten und GutmenschIdioten eingestellt worden? Geht es denen allen dort zu gut? 3xJa!

  29. Syrien
    Laut diverser Meldungen wollte die Türkei gestern bis nach Idlib vorrücken um die letzte AL KAIDA Hochburg zu schützen. Wurde aber von der syrischen und russischen Luftwaffe daran gehindert.

    https://twitter.com/jenanmoussa/status/958072842398072833

    Sputnik News macht daraus einen Anschlag auf den Türken Konvoi.
    https://de.sputniknews.com/politik/20180130319311174-tuerkei-konvoi-syrien-idlib-anschlag/?utm_source=https://t.co/ExYXsquF4m&utm_medium=short_url&utm_content=gAQX&utm_campaign=URL_shortening

  30. AAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!

    Sagt mal, wie haltet Ihr das alles noch aus? Ich war ein treuer und langjähriger PI-Leser und Kommentator, aber zwei Wochen Urlaub in der Einsamkeit der Pampa mit Internetabstinenz haben dazu geführt, dass ich nach nur zwei Tagen Nachrichtenlesen zum zittrigen Nervenbündel werde! Ich bin kurz vorm Durchdrehen!

  31. Und immer wieder das gleiche Bild: er schwarz und sie weiß.
    Was beide vereint ist der gleiche Intelligenzquotient.

  32. Starost 30. Januar 2018 at 22:30
    Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.
    ——————
    Wenn ich diese dümmlich grinsende Grete da sehe, dann sehe ich eine, der das egal ist, dass die uns auf der Tasche liegt und ihr „Goldschatz“ auch. Egal, wer das zahlt ich habe mein Leben…und dem gambischen Stecher ist es eh egal, wo die Kohle herkommt, Hauptsache sie kommt (von den deutschen Rassisten, ähem Steuerzahlern)…und wehe nicht!

  33. Demonizer 30. Januar 2018 at 22:33
    Sauerlaender77 30. Januar 2018 at 22:24
    Offener geht es nicht
    https://youtu.be/LEtpGbRS6H8
    ——————–
    Was soll das denn??? Und warum hat die kein Kopftuch? HD one für Zwangsgebühren wird die Abschaffung von dem Leben, das wir bisher kannten Propaganda gemacht. Sitten, Gebräuche und Religion von allen Fremden sind wichtiger als Tradition, Staatsgrenzen und Heimat.
    Spinnen die GEZ-Staatsfernsehleute jetzt total? Sind da zu viele Migranten und GutmenschIdioten eingestellt worden? Geht es denen allen dort zu gut? 3xJa!

    Das Mohammedanertum soll anscheinend verkappte Staatsreligion in Deutschland werden.

  34. Hans R. Brecher 30. Januar 2018 at 22:37

    Geht mir genauso. Und der harte Tobak kommt erst noch.

  35. Zum Kältetechnik-Mechatroniker wird es wohl nicht reichen, aber als Fachkraft zum Diesesabgas-Einatmen könnte man ihn ausbilden.

  36. Eine entscheidende Textpassage aus dem Zeit-Artikel über den fleißigen Bewohner im Kirchenasyl hat der kleine Akif aber vergessen.

    Zitat: „Sie sprechen dann darüber, wie es ihrer Beziehung geht. Wie sie Lamin erziehen wollen. Fabakary möchte seinem Sohn gerne seinen muslimischen Glauben näher bringen, Paula gehört keiner Religion an. “

    Das wird bestimmt noch ganz spannend!

  37. Hier mal einen Einblick in die Hirnstrukturen solcher prasseligen Weiber: http://beziehung.gofeminin.de/forum/bezness-fd382521

    Das Thema ist nicht neu, außer das die Typen ihre Operationsgebiete nunmehr offenbar direkt nach Deutschland verlegt haben. Die Frage „Wie dämlich solche Weiber sein können?“ erübrigt sich sicherlich. Ja, soooo dämlich. Jedem klar denkendem Menschen wäre doch bewusst geworden „Der hat einmal eine Frau mit Kind sitzen lassen, dies macht der Assi irgendwann wieder.“ Dann hängt man mit einem Mischling hier rum und träumt vom Unterhalt. Damit solche dämlichen Weiber nicht zum Problem unserer deutschen Nation werden, bin ich für Abschiebung der Frau in das Herkunftsland des Kindesvaters.

  38. Respekt!
    Der Gambier hat’s drauf, alles richtig gemacht!
    Und jetzt noch die Erstfrau und das erste Kind per SPD-Härtefall nachholen,
    beide Frauen nochmal schwängern
    und schon verdoppelt sich das Familieneinkommen.

  39. Hallo Hans R. Brecher, willkommen zurück in der BUNTLAND-Realität 2018 auf fast ehemals Deutschen Grund und Boden. Entweder man erträgt es oder stirbt dank massiver „Fremdeinwirkungen“ mit realitätsverweigernden Augen . Zwinker

  40. Nach der Wende werden Fabakary, Paula und ihr gemeinsamer Sohn Lamin hoffentlich zusammen direkt nach Gambia abgeschoben.

    Das Problem sitzt aber hier:

    https://www.helferkreis-prien.de/

    Liebe Besucher unserer Website des Priener Helferkreises Asyl
    Bei uns in Prien a. Ch. leben bereits seit Nov. 2013 Asylbewerber aus verschiedenen Herkunftsländern.

    Dank der anfangs relativ kleinen Gruppe von 18 Flüchtlingen war die Betreuung überschaubar und die kleinen und großen Probleme konnten allesamt sehr schnell gelöst werden. So war der größte Erfolg im vergangenen Jahr die Familienzusammenführung unseres ersten anerkannten Syrers. Jeder von Ihnen kann sich vorstellen, was das für die betroffene Familie und damit auch für alle in unserem Helferkreis, die dazu beigetragen haben, bedeutet.

    Impressum
    Angaben gemäß § 5 TMG:
    Gemeinde Prien

    Eva Munkler – Sozialreferentin
    Rathausplatz 1
    83209 Prien

    Kontakt:
    Telefon: 08051 606-0

    Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
    Eva Munkler

    Erika Becker

  41. Kirchengemeinde in Bad Vilbel veranstaltet Speedating mit MUFLs und NAFRIS

    https://philosophia-perennis.com/2018/01/30/bad-vilbel/

    Frankfurter Rundschau ist begeistert

    http://www.fr.de/rhein-main/bad-vilbel-speed-dating-mit-geflohenen-a-1430934

    Auch die Kirchgemeinde in Kandel ist mit dem Bistro International da weiter sehr aktiv. Mia Valentin war gestern, die Karawane zieht weiter. Schämt Euch!

    Zwei Jahre „Bistro International“ in Kandel

    Im Frühjahr 2015 öffnete das „Bistro International“ zum ersten Mal als Treffpunkt von Einheimischen und Geflüchteten seine Türen. Damals waren die Räume des Frauen- und Familienzentrums an jedem Freitagnachmittag gut gefüllt mit Menschen aus aller Welt, die in vielen Sprachen und manchmal auch „mit Händen und Füßen“ versuchten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier konnten Fragen gestellt, Probleme besprochen, und oft auf unkomplizierte Weise zwischenmenschliche Hilfe geleistet werden. Auch für die Menschen von hier war es eine bereichernde Erfahrung, dass über die Grenzen von Religionen, Kulturen und Nationalitäten hinweg das Miteinander gelingen kann.

    Zwei Jahre später gibt es das Bistro International immer noch, seit Herbst 2015 im „Max & Moritz“ in der Rheinstraße. Die Zeiten, in denen jede Woche viele neue Menschen nach Kandel und die meisten dann auch bald ins Bistro gekommen sind, sind inzwischen vorüber. Aber immer noch ist das Bistro ein wichtiger Ort und ein fester Termin für viele Einheimische und neu Dazugekommene. Integration ist ein langfristiger Prozess, der eigentlich erst beginnt, wenn das erste Ankommen in Deutschland schon geschafft ist. Das „Bistro International“ ist ein Ort der Begegnung, der Menschen genau dabei helfen kann. Denn wo sonst können sich Menschen aus verschiedenen Kulturen so ungezwungen in freundlicher Atmosphäre begegnen?

    Möglich gemacht haben diesen besonderen Ort die Menschen, die sich hier seit dem Beginn vor zwei Jahren ehrenamtlich engagieren. Helferinnen und Helfer, die den Raum vorbereiten, Kaffee kochen, Kuchen schneiden, spülen, mit Kindern Spiele spielen, die einfach ansprechbar sind…. Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung!

    Leider sind es mit der Zeit immer weniger geworden, die mitmachen. Darum sind alle, die sich sagen: „Das ist eine gute Sache und ich kann mir vorstellen, vielleicht einen „Dienst“ im Monat zu übernehmen und dafür drei Stunden meiner Zeit zu opfern.“ herzlich eingeladen mitzumachen. Kommen Sie einfach vorbei! – Bistro International, Freitags, 16.00-18.00 Uhr im Max & Moritz (Rheinstraße 65).

  42. Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Moschee in Gambia

    Das heilige Krokodil auf einer Ein-Dalasi-Münze.
    Gambias Bevölkerung ist zu 90 Prozent muslimisch, neun Prozent christlich und etwa ein Prozent gehört traditionellen indigenen afrikanischen Religionen an.

  43. @ ralf2008 30. Januar 2018 at 22:52
    Das war doch dauernd. Sei der der Axtbereicherer von Würzburg, der Bombenbereicherer von Ansbach, … Immer hieß es von Helferkreisen (meist Frauen), wie nett der doch war und wie süß und das können sie doch gar nicht glauben.
    Manche/viele(?) Frauen springen auf die Typen einfach an.

  44. Sauerlaender77 30. Januar 2018 at 22:24
    Offener geht es nicht
    https://youtu.be/LEtpGbRS6H8

    —————————

    WTF !!!!!! Was ist das für eine Scheiße.
    Ich kann das echt nicht glauben.
    Wieder mal von meinem abgepressten GEZ-Schutzgeld zwangsfinanziert.
    Scheiß öffentlich rechtlicher Drecksfunk.
    Ich hasse diesen linken Laden.

  45. Und das halbdeutschweiße Kind, das in Deutschland aufwachsen und seine Vorteile genießen wird, muss selbstredend den afrikanischen, altmodischen Allerweltsnamen Lamin bekommen.
    Damit es sich später , weil s eh nicht wissen wird, ob Fisch oder Fleisch, wenigstens ein bisschen mehr dazugehörig fühlt, wenn Blackdaddy längst seine Gambiabraut nach Deutschland nachgeholt hat, mit der er noch mehr richtig schwarze Kinder macht. Und nicht so Halfcastkinder.
    Arme Paula.Armer Lamin.
    Immerhin kann er sie nicht schon während der Schwangerschaft betrogen haben. Saß ja in der Kirche fest.

    Ja, böse, sarkastisch. Ich nehme mir dieses zu texten einfach heraus.

    Weil der illegal hier ist. Weil die Familie illegal ist. Weil das Kind illegal ist. Und weil ich genug live mitbekommen habe.

    Und wie oft schlägt diese Zerissenheit in Wut um und Biodeutsche werden dafür verantwortlich gemacht.

    Ich versteh s. Aber ich fress es nicht mehr.Ganz im Gegenteil.
    Ich kotz es aus. Irgendwann ist Zeit für Wahrheit.
    Schnauze voll

    .

  46. Paulas Eltern und Großeltern würden mich jetzt interessieren.
    Wählen die schon AfD?
    Das wäre die Pointe des ZEIT-Artikels.

  47. Besonders schön:

    „Fabakary möchte seinem Sohn gerne seinen muslimischen Glauben näher bringen“

    War ja klar…

    🙁

  48. Es gibt Frauen. Es gibt Ladys und Damen. Wunderschöne Wesen.
    Doch schaut man sich das obige Artikelfoto an, wird einem klar, dass es auch genug Weiber und Schlampen gibt. Heiße Kandidatin für das nächste Frauenhaus, wenn der Buschmann ihr die Frauenrolle klargemacht hat und sie mit ihrem Knusperbaby dem Sozialstaat auf der Tasche liegt. wenn sich Madam unbedingt unter einen Schwarzen legen muss, kann sie das doch auf ewig in Afrokanistan tun. Dort ekelt sie auch keinen an.

  49. Man denkt immer, im diskriminierenden Umgang der Politik mit „schon länger hier Lebenden“ ist die Grenze erreicht. Mitnichten!

    „Vielerorts gehört das Bild zum Alltag längst dazu: Menschen wühlen in öffentlichen Mülleimern nach Pfandflaschen, um sich ein paar Cent dazu zu verdienen. Das Jugendparlament Leipzig möchte das Sammeln nun menschenwürdiger machen, gelingen soll das durch Pfandsammel-Ringe an dem Mülleimern.“

    Quelle: http://www.lvz.de/Leipzig/Stadtpolitik/Gibt-es-Pfandringe-bald-auch-an-Leipziger-Muelleimern

    Statt Altersarmut bei Deutschen zu bekämpfen …. Milliarden für parasitäre Asylbetrüger sind komischerweise verfügbar …. baut man konstruktive Vorrichten an Mülleimer an, um „den schon länger hier Lebenden“ das Flaschensammeln an öffentlichen Mülleimern „menschenwürdiger“ zu gestalten. Man muss jetzt sicher nicht anmerken, von welchen Parteien dieser Vorschlag kommt. Einen Asylbetrüger werdet ihr an solch einem Mülleimer niemals Flaschen sammeln sehen. Wozu auch? Die bekommen doch genügend Geld für´s Nichtstun vom deutschen Amt. Es ist quasi ein Privileg für die „schon länger hier Lebenden“.

  50. Wahnsinn:

    „Auch mit seiner Familie in Gambia will Fabakary jetzt vieles aufarbeiten, gerade war er zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in seinem Heimatort.“

    Ein Asylbetrüger auf Heimaturlaub !!!

  51. @Demonizer 22:52

    ja, es ist unglaublich,
    was diese Frau für einen
    Stuss zusammen quasselt.
    Die neue Belegschaft
    wird ihr in nichts nachstehen.

    Der Anti-Nobelpreis gehört
    ihr verliehen.

  52. @ sophie 81 30. Januar 2018 at 22:49
    Ich als Mann habe das Gefühl, dass manche Frauen extrem masochistisch veranlagt sind:
    Mir kommt das so vor, wie manche Chefs, die tagsüber ihre Angestellten zusammenstauchen und sich abends dann von der Domina verhauen lassen.
    Und ebenso manche Frauen, die feministisch rumbrüllen und sich dann vom Bereicherer richtig schön mies behandeln lassen (Geld abnehmen lassen, mehrere Frauen nebenbei, Kind anhängen lassen und kein Geld dafür bekommen, vielleicht noch Prügel ab und zu, …).
    Nur so eine Hypothese.

  53. Berchtesgaden?

    Naja, dann fragen wir halt mal einen Berchtesgadener nach seiner Meinung.

    https://www.youtube.com/watch?v=Lntml92vyw0

    Und naa, liabe Mitbayern, ich mach ned ins eigane Nest eine, aba ganz Unrecht hod er in dem Foi ned, da Söllner Hanse, a wenns der Zeck domois ganz anders gmoand hod.

    Schee bläd, wer wega a boar Näga, Guadmenschna und anderm Deppenvoik sei Land versaubeidlt und verscherbed.

    Muss ich`s übersetzen?
    :mrgreen:

  54. OT: Übersetzt: Migranten sind illegal hier, Grenzöffnung verstieß gegen Recht. War aber menschlich.

    „Sehr gute Fragen von Dr Hartwig AfD bei der Kontroverse im Bundestag“

    https://www.youtube.com/watch?v=8Sw6fseix50&t=1s

    Das ist ANTI-Recht. Mit der Haltung kann jeder Mord, jede Korruption, jede Diktatur gerechtfertigt werden. Und was für eine Schlappe für die drei Gewalten.
    Auf dieser Basis kann man gar keine Steuern erheben.

  55. Lea kannte Fabakary vom Trommelkurs

    ——————————-
    Trommelkurs!!!!! Was für eine Bereicherung!!! Früher Töpfern in der Toskana, heute Trommeln mit Asylnegern! Was kommt noch? Malen mit Mohammed? Ficken mit Faisal?

    Gutmenschen RAUS!!!! Raus aus Deutschland!!!! Ich habe die Schnauze sooooo voll von Euch!!!!

  56. Welche wunderschöne deutsche Frau, juchhu sie hat ein Kind haben dürfen;
    wunderschöne deutsche Männer habe in meinem Umfeld haben nur ein Heer von Minderheit der linksgrünversiifften Schreckschrauben die ihnen befehlen wie sie mit den deutschen wunderschönen Frauen umzugehen haben und womit sie diese niemals mehr erlangen,die suchen sich dann Männer die Kinder wollen statt emanzipatorisch hinter GELD GELD GELD Mobbing Emanzenschreckschrauben an der Mehrheit cer wunderschönen deutschen Frauen hinterherlaufenden ebenso linksgrünvversifften, meist polygam mit ihren Schreckschrauben Singleewigmänner verkehrenden:
    dies wunderschöne deutsche Mutter dachte sich bestimmt, ihr deutschen Männer niemls Kinder zeugenden GELD GELD GELD aus mir rausfringende Tötungslebenmänner von fraulichem Dasein, ihr könnt mich mal,k ich werde Mutter und Hausfrau und auch euchC
    christliches tötend wollendes linksgrünversiifftes Atheistisches, wider eure Polygamie im linksgrünversifften Frauenharrem, wider eure GELD GELD GELD Vison gegen Kinde, wider eurer ewig SINBGLEdasein-Paretyspassgesellschaftsleben, wider eure einzig ICH ICH ICH Leben,usw. das hat sie gut und richtig gemacht diese leibe deutsche wunderschöne Frau, die ohnehin ein deutsche Mann niemals gewollt hätte und ihr niemals ein Kind geschenkt hätte 🙁

  57. Jens Eits 30. Januar 2018 at 22:57

    Islamisierung von Lisa in der Lindenstraße war super.

    Weil es das Hirn der Gutmenschen offenbart: Islam ist sowas wie Kegeln- ein Hobby von vielen.
    Nur ne Phase.

  58. Die nachfolgende Abhandlung, genannt „Asyllyrik“ galt vor etlichen Jahren als Volksverhetzung und wurde bestraft.

    Asylyrik
    Der Asylbetrüger

    Herr Asylbetrüger, na wie geht’s?
    Oh ganz gut, bring‘ Deutschen Aids.
    Komm direkt aus Übersee.
    Hab‘ Rauschgift mit, so weiß wie Schnee.
    Verteil‘ im Sommer wie im Winter
    sehr viel davon an deutsche Kinder.
    Muß nicht zur Arbeit, denn zum Glück
    schafft deutsches Arschloch in Fabrik.
    Hab‘ Kabelfernsehen, lieg im Bett,
    werd‘ langsam wieder dick und fett,
    zahl‘ weder Miete, Strom noch Müllabfuhr,
    das müssen dumme Deutsche nur!
    Auch Zahnarzt, Krankenhaus komplett
    zahlt jeden Monat deutscher Depp.
    Wird deutscher Depp mal Pflegefall
    vekauft ihm Staat Haus, Hof und Stall.
    Man nimmt ihm einfach alles weg,
    schafft vierzig Jahr umsonst, der Depp!
    Wenn Deutscher Dummkopf ist gestorben,
    dann müssen Erben Geld besorgen.
    Denn Deutscher muß bezahlen für Plegeheim und Grab,
    was als Asylbetrüger umsonst ich hab.
    Man sieht, daß Deutscher ein Idiot,
    muß auch noch zahlen, wenn er tot.
    Ich liebe Deutschland – wo noch auf der Welt,
    gibt’s für Asylbetrug noch Geld?
    Ist Deutschland pleite, fahr ich heim,
    und sag‘: „Leb wohl, Du Nazi-Schwein“.

  59. Baden-Württemberg. Obwohl viele Kindergärten und Schulen überbelegt sind und einheimische Kinder reihenweise abgewiesen werden, müssen Flüchtlingskinder sofort angenommen werden. Sie haben absolute Vorfahrt vor dem Nachwuchs der dumm dreinschauenden Steuerzahler.

    https://youtu.be/VAlOSUfgXco

  60. @ Sowhat 30. Januar 2018 at 23:05
    Da Söllner Hansi wär ja seiber am liabsten a Nega weorn. Mit seina Rasta-Lockn.

  61. „Wittstock (Dosse) – Auf dem Marktplatz von Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) ist es am Samstagabend zu einer Schlägerei zwischen Jugendlichen aus einer tschetschenischen Familie und einer Gruppe Deutscher gekommen.

    Wie die Polizei berichtete, hatten sich vier jugendliche Mitglieder der Familie gegen 19.40 Uhr durch das Räuspern eines Deutschen provoziert gefühlt und auf die andere Gruppe eingeschlagen.

    Daraufhin hätten die Angegriffenen Verwandte und Bekannte informiert und seien mit insgesamt neun Personen vor das Haus der tschetschenischen Familie gezogen.“

    https://www.tag24.de/nachrichten/raeuspern-ausloeser-massenschlaegerei-gruppen-marktplatz-wittstock-dosse-435585

  62. jeanette 30. Januar 2018 at 22:24

    Wo ist VIVA?
    Sein Dschungelcamp fängt an! Müssen uns vorbereiten!

    Guggte gerade Antonia HofreierIn (kein Schreibfehler) bei Schlanz. DDR2. Genial.

    Sage später was Niveauvolles zum Dschungel (sehe dann die Wdh.)

  63. „Landgericht Stuttgart
    Freisprüche in Vergewaltigungsprozess

    Das Landgericht Stuttgart hat zwei Iraker vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen.

    Das Landgericht Stuttgart hat zwei Männer vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Sie werden für ihre fünfmonatige Untersuchungshaft entschädigt.

    Stuttgart – Der Staatsanwalt fordert jeweils vier Jahre Gefängnis für die zwei Angeklagten, die beiden Verteidiger wollen Freisprüche. Am Ende des Vergewaltigungsprozesses folgen die Richterinnen und Richter der 8. Strafkammer des Landgerichts der Verteidigung. Dem mutmaßlichen Opfer, das als Nebenklägerin am Prozess beteiligt ist, schießen während der Urteilsbegründung des Vorsitzenden Richters Ulrich Tormählen die Tränen in die Augen.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.landgericht-stuttgart-angeklagte-kommen-frei-freisprueche-in-vergewaltigungsprozess.956abacc-5e23-43f7-bf2a-b15445d91631.html

  64. Aus klein mach clan

    Kopf kaputt, doch Mö*e offen,
    Von one world und von Toleranz besoffen,
    N`Kind wollt sie schon immer haben.
    Jetzt hat sie den ersten Schoko-Knaben.
    Der Fuckbakry muß´wieder ran,
    Die Schoko-Schwester folgt sodann.
    Doch nur die zwei, das ist nicht schön !
    Das Schnackseln, das muß weiter gehn !
    Zwillinge, ja das wär angenehm !
    So pigmentiert man weiße Welt
    Und kriegt dafür noch Kindergeld !

  65. Habe mir jetzt die gesamte Zeit-Schmonzette angetan. Besser kann man diese asozialen Schmarotzer nicht nicht schönlügen, wie es Elisabeth Kagermeier hinbekommen hat.

    Hier ist die endgültige Alarmglocke des Artikels, eingekuschelt in das übliche dümmliche Gesülze von den Kagermeiers der Republik:

    Fabakary möchte seinem Sohn gerne seinen muslimischen Glauben näher bringen. Paula gehört keiner Religion an. Lamin soll beide Weltanschauungen kennenlernen – und wenn er älter ist, selbst entscheiden, ob er an Gott glaubt und wenn ja, an welchen.

    JEDER hier weiß, wie es endet.

  66. So doof sind die „Schwatten“ gar nicht.
    Das Ankerkind ist gezeugt,man kann es auch eine laufende Aufenthaltsgestattung nennen.
    Die Ehe wird dann auch noch geschlossen und nach ca. 3-5 Jahren kommt der Afrikanische Rest,zwecks Familienzusammenführung hier hin.
    Weil,dann kann man sich Scheiden lassen ohne die Aufenthaltsberechtigung zu verlieren.
    Bezahlt hat das Deutsche Volk alles,weil es ja so Fremdenfeindlich ist,daß man nach Hannover ziehen muß…
    Wie lange sollen wir uns eigentlich noch von denen und der Lügenpresse verarschen lassen.
    Bisken Herz Schmerz, Schwarze Kulleraugen und die Rührseligkeit tropft unten aus der Zeitung oder dem TV.

  67. Wubi 30. Januar 2018 at 23:14

    Aber schön, die Sexual-Projektion- genau das will das SJW/Cuck/Hässlichfrauen-Publikum der ZEIT haben. KIKA-Sex, Zanzu…immer das gleiche Muster.

    Dicker Deutscher mit junger Afghanin …. wäre inakzeptabel.

    (Eigentlich sollten wir aus Propaganda-Gründen solche Fake News-Stories mit deutschen Männern erfinden, dann kommen die Gutmenschen vielleicht von ihrem Wahnsinnstrip runter. „Ich kochen meine Mann Katoffel seh seh gern“)

  68. Die Mädchen sind eindeutig falsch erzogen worden. Liebe Mädchen: Nicht mit Fremden mitgehen. Angst vorm schwarzen Mann (berechtigt) usw.

    „In Torgelow sollen zwei Männer aus Afghanistan mehrere Mädchen in ihre Wohnung gelockt und sexuell belästigt haben. Die 12- und 14-Jährigen gingen nach ersten Ermittlungen freiwillig mit.

    Wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und der Freiheitsberaubung hat die Polizei gegen zwei Asylbewerber aus Afghanistan Ermittlungen aufgenommen. Nach Angaben einer Sprecherin des Polizeipräsidiums sollen die 29 und 31 alten Männer in Torgelow zwei junge Mädchen mit Versprechungen in ihre Wohnung gelockt und festgehalten haben. Dort sollen die 12 und 14 Jahre jungen Mädchen unsittlich angefasst und geküsst worden seien. Die Männer, so heißt es, sollen die Mädchen außerdem unbekleidet und bekleidet fotografiert haben.“

    https://www.nordkurier.de/ueckermuende/fluechtlinge-sollen-maedchen-belaestigt-haben-2931103601.html

  69. Das_Sanfte_Lamm 30. Januar 2018 at 21:50

    “Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

    Ich wette dagegen, dass die sehr, sehr lange von Arbeitslosengeld und Kindergeld leben werden.

    194 Euro Kindergeld + 2x 345 Euro Hartz4 (ich unterstelle einfach einmal, dass der Herr ebenfalls vollen H4 Satz bezieht) = 884 €.
    Ich glaube, mir wird gerade schlecht.
    —————————————————————
    Halten Sie noch ein wenig inne mit dem K*tzen, es wird sicher noch lohnender werden:
    Jetzt, wo der junge Mann sich den Aufenthaltstitel ervögelt hat,
    wird ihm sicher demnächst sein kleines Töchterlein sehr fehlen,
    welches ja schließlich auch ein Recht auf Zuwendung seines Papas hat.
    Und da so ein kleines Mädchen ja sicher zusätzlich der liebevollen
    Fürsorge seiner leiblichen Mutter bedarf, werden wir die Beiden bestimmt
    im Rahmen der Familienzusammenführung auf unsere Kosten per
    Lusthansa einfliegen lassen und hier, wie es sich für unsere Gäste gehört,
    auch diese Beiden fürstlich auf Steuerzahlers Kosten alimentieren.
    🙁 🙁 🙁

  70. Mit deutschen Frauen darf es kein Mitleid geben, dass verbieten die Darwinschen Naturgesetze. 90% stehen auf Musels und Neger. Geht am Freitag Abend in die Disco, dann seht ihr es selbst

  71. Der Name Lamin ist ein häufiger Vorname in Gambia, Westafrika. Er wird bei den meisten Angehörigen des Volkes der Mandinka für den erstgeborenen Sohn verwendet. Es ist eine afrikanisierte Form des arabischen Vornamens al-Amin, der die Bedeutung gewissenhaft bzw. vertrauenswürdig hat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Lamin_(Vorname)

    Nix deutsch. Afrikanisch-islamisch. Der Wanderpenis, unterstützt von unendlichen deutschen Helferkreisen, setzt seine primitive Kralunkultur durch.

  72. Das_Sanfte_Lamm 30. Januar 2018 at 21:50

    “Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

    Ich wette dagegen, dass die sehr, sehr lange von Arbeitslosengeld und Kindergeld leben werden.

    194 Euro Kindergeld + 2x 345 Euro Hartz4 (ich unterstelle einfach einmal, dass der Herr ebenfalls vollen H4 Satz bezieht) = 884 €.
    Ich glaube, mir wird gerade schlecht.

    ———————————————

    Miete, etc. kommt noch dazu.

    Ich würde auch gerne den edlen Hengst, der keinen Karren ziehen muß machen. Dann schön auf der grünen Weide abhängen und mit den Fohlen spielen. Viel besser als Tag für Tag vor den Pflug gespannt zu werden, damit Kohle reinkommt ins Buntländer System.

  73. @ Blimpi 30. Januar 2018 at 23:22
    Das geht auch ohne Kind.
    Eine Bekannt hatte einen aus Nordafrika. Sie hat ihm alles gezahlt: Wohnung, Kleidung, Auto, „Ausbildung“, Urlaub, … . Er wollte sie heiraten, sie nicht. Geheiratet wurde trotzdem. Nach ein paar Jahren hatte er seine eigene Aufenthaltserlaubnis. Er lies sich scheiden und holt jetzt eine junge Nordafrikanerin nach. Die alte Deutsche hat er ausgesaugt und abgestoßen.
    Die Bekannte (zum Glück nur entfernt bekannt) kriegt sich vor Wut nicht mehr ein, hat sogar gesundheitliche Beschwerden deshalb (geht glaube ich sogar zum Psychologen deshalb), kann aber nichts machen.
    Ich habe ihr vorher nichts gesagt und ich sage auch jetzt nichts. Denn diese Frau bewegt sich in einem linken Milieu, in dem man sofort ein „Rassist“ ist. Und dann könnte ich Probleme bekommen.

  74. NieWieder 30. Januar 2018 at 23:12

    Der Söllner wollte eigentlich immer nur gerne gifteln und seine eigenen Regeln machen.

    Und da wars halt dienlich, sich Rastas zu flechten, sich auf die Religionsfreiheit zu berufen und das Gras religiös zu verbrämen.
    Hat halt nicht so funktioniert, plöde bairische Obrigkeit aber auch.
    :mrgreen:
    Dass er da auf links und kapitalismuskritisch macht, war ebenso dienlich, dazu hat der Söllner dann mal eben den ersten ökologisch unbedenklichen Alfa Spider und den ersten fair getradeten SL erfunden, weil man muss den Linken unterm Publikum ja vermitteln, warum man einen permanet Öl in die Landschaft tropfenden und vor sich hin rostenden Alfa und später einen neuen SL fährt.

    Hier möchte ich nicht falsch verstanden werden, ich war und bin ihm nicht neidig und fand immer, dass der Alfa ein nettes Wägelchen war und der SL ist auch nicht schlecht, obwohl ich persönlich mit diesen schwammigen Dingern nie was anfangen konnte.

  75. na und:
    die meisten deutschen Männer hassen deutsche Frauen abgrundtief, warum
    1. die reden deutsch und sollen doch englische Liedtexte, Rhytmusfeeling und modern speacking vorträllern
    2. sie sollen gebräunte Solariumshaut haben und Krebskandidatinnen sein
    3. sie sollen GELD GELD GELD bringen Hypersuperarbeit haben
    4.sie sollen dunkle exotische Mandelwerbeaugen haben
    5. sei sollen scharzes Haar haben
    usw.
    da diei wunderschönen deutschen intelligenten Frauen das alles nicht bieten können,
    und weil sie in der Mehrheit Mutter und Hausfrau sein möchten für ihre Kinder auch wenn die deutsche Politik schlägt ‚mach dich an die Arbeit du Emanzendeutsche‘,
    haben sie kein Wahl als mit ausländischen Männern ihre wahren Träume und Sehnsüchte nach einer Familie mit Kinder zu erfüllen:
    ist übrigens egal was die deutsche Mehrheit der Frauen wirklich möchte, der deutsche Mann wird unerbitterlich hörig den EMAZENdeutsch linksgrünversifften Minderheitsfrauen gehorchen und das deutsch Volk komplett zerstören: denn er macht es seit vielen vielen Jahren und wird niemals aufhören zu meinen alle deutschen Frauen seien z. B Klone von ALICE SCHARZER oder DR. SOMMER der BRAVO oder wem sonst noch der indoktriniert was die deutsche Frau körperlich, geistig und seelisch sei 🙁

  76. Wieder mal ein herrlich treffender Tex von Akif! Ich könnte brüllen vor Lachen!
    Wenn’s nicht so traurig wäre….

  77. „Tagesthemen“, 30.01.18
    ________
    Ralf Stegner:
    „Die CSU steht in blindwütigem Wettbewerb mit der AfD
    um die Deutungshoheit über die Stammtische“.

    Im Video ab Minute 1:35.
    http://www.tagesschau.de/inland/interview-stegner-101.html
    _________________________
    Noch mehr Flüchtlingsdarsteller.
    Da freuen sich aber die SPD-Wähler.
    Egal !
    Niemand kann der SPD verbieten politischen
    Selbstmord zu begehen.

  78. Hans R. Brecher 30. Januar 2018 at 22:37

    Sagt mal, wie haltet Ihr das alles noch aus? Ich war ein treuer und langjähriger PI-Leser und Kommentator, aber zwei Wochen Urlaub in der Einsamkeit der Pampa mit Internetabstinenz haben dazu geführt, dass ich nach nur zwei Tagen Nachrichtenlesen zum zittrigen Nervenbündel werde! Ich bin kurz vorm Durchdrehen!

    Willkommen zurück! Habe manchmal an dich un die Pampa denken müssen. Den Schock, nach selbstverordneter Abstinenz (und echter „Weltoffenheit“, was ist dieser Begriff inzwischen abgenudelt) wieder in den täglichen Irrsinn in Deutschland eintauchen zu müssen, kenne ich. Daher ist die Abstinenz so wichtig, weil sie klarmacht, daß das, was hier mit rasender Geschwindigkeit abläuft, von der Politik und einem Heer von Mitläufern durchgedrückt wird, der Auftakt zu einer Katastrophe ist.

  79. Wann kommt seine „Erstfrau“ mit seinem „Erstkind“ im Rahmen der Familienzusammenführung ins Schlaraffenland? Und, da er ja hier der „Ankerperson“ ist, wann kommt die ganze Sippe und wann deren Sippen? – Fragen über Fragen!

  80. Nun ja, in Afrika wird die Fickerei wohl als olympische Sportart angesehen. Und mal ehrlich, eigentlich schnackseln ja auch alle gerne, aber afrikanische Frauen, die überbieten alles.
    Hört mal selbst zu:
    https://www.youtube.com/watch?v=o5Vdrh0njts

    Klartext, bei der Erlebnisbereicherung wird kein Blatt vor den Mund genommen.
    Der Ärmste ist völlig traumatisiert.

  81. AlternativeFakten 30. Januar 2018 at 23:34

    OT
    Markus Lanz (30.01.2018): Anton Hofreiter (Grüne) wünscht sich eine Regierung nur mit der SPD
    ———————————————
    Und ich wünsche mir ein Deutschland ohne Grööne.

  82. Wenn der (letzte) grüne Drache, der keine Nachkommen hat, gestorben ist,
    werden die schwarzen Drachenreiter zu Fuß gehen.

    Die mit der schwarzen Nacht verbundene Morgenröte wird schnell schwinden
    und ein neuer blauer Himmel wird erstrahlen.
    ———————————————————————————————–

    Wow, ich sehe die Zeichen.

  83. „Auch mit seiner Familie in Gambia will Fabakary jetzt vieles aufarbeiten, gerade war er zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in seinem Heimatort …“

    Der wird Ehefrau Nummer (vermutlich) 1 noch einen Braten verpasst haben und diese ganze Sippschaft versuchen nach Deutschland zu holen.

    Da wohnt ein befreundetes Paar, das sich über Paula und Fabakary kennengelernt hat. Er ist auch Gambier, sie Deutsche, auch sie bekommen ein Kind.

    Das ist ja der Plan: Vermischung, Vermischung, Vermischung …

    Wie schrieb Thilo Sarrazin vollkommen richtig ❓

    „Deutschland schafft sich ab.“

  84. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 30. Januar 2018 at 22:47

    Hier mal einen Einblick in die Hirnstrukturen solcher prasseligen Weiber: http://beziehung.gofeminin.de/forum/bezness-fd382521

    … Damit solche dämlichen Weiber nicht zum Problem unserer deutschen Nation werden, bin ich für Abschiebung der Frau in das Herkunftsland des Kindesvaters.
    ===================
    Bin ich auch.
    Für Boah Becker ist Berlin ja nicht schwarz genug, und für einige nicht weiß genug.

  85. Korrektur:
    2020 30. Januar 2018 at 23:44

    Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 30. Januar 2018 at 22:47

    Hier mal einen Einblick in die Hirnstrukturen solcher prasseligen Weiber: http://beziehung.gofeminin.de/forum/bezness-fd382521

    … Damit solche dämlichen Weiber nicht zum Problem unserer deutschen Nation werden, bin ich für Abschiebung der Frau in das Herkunftsland des Kindesvaters.
    ===================
    Bin ich auch.
    Für Boah Becker ist Berlin ja nicht schwarz genug, und für einige Afrika nicht weiß genug.

  86. Kürzlich befasste sich eine Studie mit dem Niedergang von ca. 300 Hochkulturen und Großreichen der Vergangenheit.
    Darin wurde festgestellt das der plötzliche und meist rasche Verfall derselben mit dem Aufkommen moralischer Verkommenheit eines Teiles der damaligen weiblichen Bevölkerung in einem starken Zusammenhang stand.
    So kollabierten z.B. jahrhunderte alte Stadtstaaten trotz starker Verteidigungsstrukturen, vom Feinde unbesiegt, durch innere Dekadenz und innerstaatliche Unruhen.
    Und es blieb nach einer Phase von 50 Jährigem Caos nur noch Staub zurück!
    Siehe z.B. „Die spätrömische Dekadenz“ oder die Eroberung KONSTANTINOPELs (heute ISTAMBUL)
    durch die Osmanen.

  87. Dafür arbeite ich nicht, bis ich alt, grau und kaputt bin. Das ist nciht mehr meine Solidargemeinschaft.

    Meine Motivation mich kaputtzuschinden, damit andere Vögeln und sich selbst verwirklichen können geht gegen Null. Die alten Bonzen sollen sich andere Zahler suchen für ihr Experiment.

  88. Viper 30. Januar 2018 at 23:41

    AlternativeFakten 30. Januar 2018 at 23:34
    ———————————————
    Und ich wünsche mir ein Deutschland ohne Grööne.

    Papperlapapp:

    Ein Deutschland mit funktionierenden Grenzen und ohne Nega, Mosl.., Kan…, Flüchtlinge, Geflüchtete, Invasoren, verlogene Politiker und Medienfuzzis, u.u.u.

  89. In der neuen Stadt will Fabakary dann eine Ausbildung beginnen, zum Kältetechnik-Mechatroniker. Paula will als Holzbildhauerin arbeiten. Aber vor allem geht es ihnen um Lamin: „Ich will nicht, dass er im Kindergarten und in der Schule der einzige ist, der anders aussieht„, sagt Paula. In der Großstadt, da wollen sie endlich zur Ruhe kommen und weniger auffallen.

    Sie will also in eine, pardon, vernegerte Stadt, damit dort ihr Negerkind nicht so auffällt. Paula könnte ja mal in Erwägung ziehen, nach Banjul zu ziehen. Hauptstadt von Gambia, beherrscht von einer Moschee, wo man ja, laut Zeit-Schreibtusse, „genau dieselben Werte hat wie in Deutschland“. Da fällt ihr Kind auch nicht auf… und sie ganz sicher auch nicht./sarc

    https://www.gettyimages.de/detail/foto/market-day-in-banjul-gambia-stock-fotografie/570091855?esource=SEO_GIS_CDN_Redirect

  90. Ich habe festgestell das, egal in welchem Alter, wenn es bei manchen Frauen „knallt“, der Verstand genau zwischen die Schenkel rutscht.

  91. Muss eine Viertfrau in Syrien bleiben, während die anderen drei Frauen kommen dürfen, oder wäre das eine unzumutbare Härte wegen der Ungerechtigkeit? Das Multiple-marriage-immigrations-System ist noch nicht ausgereift. Noch viel Arbeit für Merkel, Stegner und Konsorten. Älteste oder jüngste Haremsfrau zuerst? Oder FIFO-Prinzip? (First in, First out). Eltern und Geschwister der Vier Ehefrauen. Alle auch ohne Pass, auf Ehrenwort? Noch kann mich das „System Merkel“ nicht voll und ganz überzeugen.

  92. Nun, die Berichterstattung dieser Postille („Zeit“, wenn ich mich nicht irre) wird enden, wenn für diese Tante (Lea, wenn ich mich nicht irre) der Albtraum beginnt.

  93. Daß die Negersippe in Gambia, all seine Brühdahs und Schwestahs, schon ihren baldigen Umzug nach Germoney feiert, wird hieran deutlich:

    gerade war er zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in seinem Heimatort. Ihm war wichtig, auch mit seinen Geschwistern dort mehr zu reden als früher (…) wollte seine Tochter kennenlernen. Als seine Geschwister ein Fest zu Ehren der in der Familie geborenen Kinder feierten, war es ein Fest für beide: Fatmata und Lamin.

  94. brontosaurus 30. Januar 2018 at 23:45 :

    .“ Moralische Verkommenheit“= Religionsgelaber, und stellt ME kein Problem dar, solange das Land NICHT multikulturell umbesiedelt wird.
    Ganz im Gegenteil-Deutsche würden wieder mehr Knder bekommen.

  95. Johannisbeersorbet 30. Januar 2018 at 23:47

    Dafür arbeite ich nicht, bis ich alt, grau und kaputt bin. Das ist nciht mehr meine Solidargemeinschaft.

    In der Tat, ich habe ebenso jede Motivation verloren, mir in diesem Land weiter den Allerwertesten aufzureißen. Es ist ohnehin nur dafür, dass es sich andere auf ihrem Allerwertesten gemütlich machen können, die nie etwas für unsere Gesellschaft geleistet haben und das auch nie tun werden.

  96. Wubi 30. Januar 2018 at 23:52

    Muss eine Viertfrau in Syrien bleiben, während die anderen drei Frauen kommen dürfen, oder wäre das eine unzumutbare Härte wegen der Ungerechtigkeit? Das Multiple-marriage-immigrations-System ist noch nicht ausgereift. Noch viel Arbeit für Merkel, Stegner und Konsorten. Älteste oder jüngste Haremsfrau zuerst? Oder FIFO-Prinzip? (First in, First out). Eltern und Geschwister der Vier Ehefrauen. Alle auch ohne Pass, auf Ehrenwort? Noch kann mich das „System Merkel“ nicht voll und ganz überzeugen.

    Keine Sorge, es ist für alles vorgesorgt.
    In Deutschland kann man Problemlos (sofern Kulturfern, Moslem, Nega) mehrere Identitäten besitzen (wohlgemerkt Straffrei) ergo kann auch jede der Ehefrauen nachgeholt werden und Schwups haben wir hier einen ganzen Stamm, mit vielen kleinen schwarzen Kinder_Innen und halbschwarzen Kinder_Innen.

    Babieca 30. Januar 2018 at 23:49

    Die Denke von Paula der Neganu..e ist voll rassistisch und diskriminierend. Pfui.

  97. lorbas 30. Januar 2018 at 23:47

    Viper 30. Januar 2018 at 23:41

    AlternativeFakten 30. Januar 2018 at 23:34
    ———————————————
    Und ich wünsche mir ein Deutschland ohne Grööne.
    ———————————-
    Ja, das auch. Aber keine Gröönen wäre schon mal ein Anfang.
    Apropos Anfang. Was sind 100 Grööne auf dem Meeresgrund?
    Ein guter Anfang.

    Papperlapapp:

    Ein Deutschland mit funktionierenden Grenzen und ohne Nega, Mosl.., Kan…, Flüchtlinge, Geflüchtete, Invasoren, verlogene Politiker und Medienfuzzis, u.u.u.

  98. @ Babieca 30. Januar 2018 at 23:54
    Ich hatte im Studium Kontakt mit 2 Studenten aus Kamerun. Bei denen war es so, dass der Vater ein reicher Geschäftsmann war und sämtliche Verwandte (Eltern, Kinder, Brüder, Cousins, …) lebten von seinem Geld. Das war völlig normal und sie wären sauer gewesen, wenn er ihnen das Geld vorenthalten hätte.
    Natürlich holen die – wenn möglich – den gesmten Kral hierher.

  99. Irgendwo heute gelesen und immer noch feuchte Augen vom Lachen:

    Migrant zum Arzt
    „Herr Doktor, meine Augen brennen immer so beim Sex.“
    Doktor: „Keine Sorge, dass liegt bestimmt nur am Pfefferspray. Das vergeht wieder.“

  100. „…Lea brachte Paula mit in die Flüchtlingsunterkunft…“ (!!!), Trommelkurs,
    „Ausbildung“ (= KEINE LEHRE mit IHK-Abschluss – Anlehrnling beim Hobby-Schnitzer),
    daher auch alhi statt ausbildungsverguetung, und der magger ist bereits verheiratet.

    nun ja, das fraeulein ist demnach kognitiv/mental nicht die hellste lampe am armleuchter,
    stark infantiles verhalten/ naive denke/ lebensunerfahren / vertraeumt
    und damit im grunde ohne helfer und hilfsgelder alleine nicht lebensfaehig.

    dass ihr magger grenzuebertretender straftaeter ist, heiratsschwindler, luegner,
    ebenfalls voellig verblendeter traeumer und hier nichtsnutzender illusionist ist, passt.
    mitleid, unterstuetzungsangebote, meine gelder fuers ueberleben ?

    nein, die geb ich lieber den damen von 120db. die haben es sich VERDIENT !

  101. Babieca 30. Januar 2018 at 23:49

    …Paula könnte ja mal in Erwägung ziehen, nach Banjul zu ziehen. Hauptstadt von Gambia, beherrscht von einer Moschee, wo man ja, laut Zeit-Schreibtusse, „genau dieselben Werte hat wie in Deutschland“. Da fällt ihr Kind auch nicht auf… und sie ganz sicher auch nicht./sarc
    ==========================
    Doch doch, da fällt sie als Weiße schon auf. Und wenn bekannt wird, dass sie aus Germoney kommt, dann hat sie Lover ohne Ende…

  102. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:06

    Babieca 30. Januar 2018 at 23:49
    In der neuen Stadt will Fabakary dann eine Ausbildung beginnen, zum Kältetechnik-Mechatroniker.

    Und ich bin der Kaiser von China.

    Der König von Deutschland würde schon vollkommen ausreichen.

    Zu deiner verlinkten Liebesgeschichte http://www.spiegel.de/karriere/auswanderin-in-der-karibik-neustart-auf-tobago-a-944504.html

    Der letzte Eintrag auf Fratzenbuch ist vom 26. Jänner 2018 und mit dem/ihrem Mann scheint sie noch zusammen zu sein.
    Ein absolutes Novum.

    https://www.facebook.com/Kalakunjin?fref=ts

  103. Jetzt verstehe ich, warum in der Werbung immer mehr „Cappuccino-Neger“
    zu sehen sind …
    Das sollen wohl die neuen Deutsch-Hybriden
    werden.
    „Du hast die Haare schön!“
    ???

  104. lorbas 31. Januar 2018 at 00:22
    […]
    Der letzte Eintrag auf Fratzenbuch ist vom 26. Jänner 2018 und mit dem/ihrem Mann scheint sie noch zusammen zu sein.
    Ein absolutes Novum.
    https://www.facebook.com/Kalakunjin?fref=ts

    Immerhin was Positives.
    Ich hatte damals innerlich Wetten abgeschlossen, wann sie wieder in Deutschland ankommt – aber man kann sich auch mal irren und in diesem Fall habe ich mich gerne geirrt 🙂

  105. ChirurgenbrauchdasLand 30. Januar 2018 at 21:55

    Nur mal so : in Berlin Neuköln wurde heute Abend eine Frau NIEDERGEMESSERT. .. hoffe das Sie überlebt , sieht aber nicht danach aus …weil Mordkomission schon ermittelt!

    Hierzu ergänzend:
    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/person-auf-der-sonnenallee-niedergestochen-und-schwer-verletzt
    Am späten Dienstagnachmittag wurde die Polizei in die Sonnenallee gerufen. Vor einem Spätkauf zwischen dem Hermannplatz und der Hobrechtstraße wurde eine Frau auf der Straße niedergestochen und schwer verletzt.

    Zuvor soll es nach Angaben der Polizei zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Die Polizei konnte noch vor Ort einen Tatverdächtigen festnehmen. Passanten hatten ihn nach der mutmaßlichen Tat festgehalten und auch erste Hilfe beim Opfer geleistet. Bei dem mutmaßlichen Täter solle es sich nach B.Z.-Informationen um den Syrer Kassim A. (29) aus Lichterfelde handeln. Zeugen am Tatort berichten, dass es sich beim Opfer um seine Frau gehandelt habe.

    Auch die Tatwaffe wurde sichergestellt. Die Sonnenallee wurde zeitweise komplett gesperrt.
    Die Mordkommission ermittelt. Die Hintergründe der Tat sind noch komplett unklar.

    ^^ Damit wäre dann auch der Kreis geschlossen, wie es beginnt und wie es enden kann.

  106. Nur die Deutschen werden dazu verdonnert, dass Vater und Mutter so früh wie möglich wieder arbeiten gehen müssen.
    Ihnen wird das Leben so schwer gemacht, von den deutschen Behörden, dass sie sich dreimal überlegen, ob sie überhaupt noch Kinder haben wollen.
    Im Gegenzug dazu, müssen die meisten Ausländer in Deutschland nicht mal im Ansatz solche Schikanen über sich ergehen lassen, als jeder Bio-Deutsche.
    Genau aus diesem Grunde ist die Geburtenrate bei Deutschen immer weniger und bei Ausländern immer mehr in Deutschland. Ihnen wird durch das Geld der Deutschen das Überleben in Deutschland gesichert. Die Deutschen arbeiten und die Ausländer, Flüchtlinge und Miranten vermehren sich in Deutschland. Das Ganze hat System. Bist du Ausländer, bekommst du tausend Hilfen vom Staat, von Vereinen, von Organisationen. Bist du Deutscher, bekommst du gar nichts oder nur mit absoluter Mühe.
    Würden in Deutschland alle gleich behandelt werden vom Staat und den ganzen Hilfsorganisationen, gäbe es so gut wie keine Migranten in Deutschland, weil die Deutschen ihnen in der Entwicklung, Arbeitsfähigkeit und Moral haushoch überlegen wären. Genau aus diesem Grunde gab es auch, vor dem großen Volksverrat und Rassismus gegen das deutsche Volk, so wenig Ausländer in Deutschland, insbesondere aus der Türkei, den arabischen Staaten und Afrika.

  107. ich.will.weg.von.hier 31. Januar 2018 at 00:01

    Johannisbeersorbet 30. Januar 2018 at 23:47

    Dafür arbeite ich nicht, bis ich alt, grau und kaputt bin. Das ist nciht mehr meine Solidargemeinschaft.

    In der Tat, ich habe ebenso jede Motivation verloren, mir in diesem Land weiter den Allerwertesten aufzureißen. Es ist ohnehin nur dafür, dass es sich andere auf ihrem Allerwertesten gemütlich machen können, die nie etwas für unsere Gesellschaft geleistet haben und das auch nie tun werden.

    In unserem Deutschland, in dem wir gut und gerne lebten und in dem unsere Kinder eine Zukunft hatten war es selbstverständlich fleißig zu arbeiten und brav Steuern und Sozialabgaben zu zahlen.

    Im bunten Land ist das Wahnsinn und trägt zur Zukunftsvernichtung unserer Kinder bei.

    Es muß zu einer umfassenden Erosion unserer einstigen Tugend kommen. Die Gewinne der Wirtschaft müssen einbrechen, die Qualität der Arbeitsleistung muß sich massiv verschlechtern. Es muß zu Störungen im Produktions- und Planungsablauf kommen. Überall muß Sand im Getriebe sein. Überall muß es haken und knirschen.

    Wenn die Bonzen aus Politik und Wirtschaft entsetzt feststellen, daß die braven Arbeitsgäule streiken, daß Gewinne, Diäten und Pensionen nicht vom neuen Volk bezahlt werden können, daß der Laden auseinanderbricht, daß nichts mehr funktioniert, daß Inflationsgeld drucken auch nicht mehr hilft, weil das alte verstoßene Volk keine Lust mehr auf Kaputtschinderei bis zur Minirente hat, dann denken die nach.

    Aber dann ist es zu spät. Dann brennt Buntland bereits.

  108. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:06

    Übrigens gab es im Spiegel vor Jahren eine ähnliche Love-Story unter umgekehrten Vorzeichen. Gut, man muss ihr anerkennen, dass es die richtige Richtung war, die die Gute einschlug. Was aus der Love-Story inzwischen wurde, konnte ich nicht eruieren.

    Auf Tobago, einem Land mit genau NULL Pferdetradition, kann man jedem was vom Pferd erzählen. Die Elli ist immer noch zugange (ich habe mich schon damals gegruselt, als sie mit ihrer Negerloverpferdestory in deutschen Magazinen tingelte, sie verkauft deutschen und amerikanischen Touris Illusionen und Zweistundenausritte:

    http://www.being-with-horses.com/index.php/offer/swim-trail

    Ihre HP:

    http://www.being-with-horses.com/

  109. Ich habe im Laufe meines bisherigen Lebens einige Frauen (auch über Ecken) kennengelernt, die Kinder von Schwarzen hatten… Ausnahmslos bei allen ging die Ehe an den unterschiedlichen Herkünften/Lebensvorstellungen zugrunde… Es scheint aber ein Naturgesetz zu sein, dass sich immer wieder Trommelanhängerinnen finden, die sich ein Kind anhängen lassen, was quasi einem „Bingo“ gleichkommt für den mirgrationswilligen aus irgendeiner Shitholecountry …

    Armes Deutschland. Geht wahrlich an der Blödheit seiner eigenen Bevölkerung zugrunde.

  110. lorbas 31. Januar 2018 at 00:22

    – Pferde –

    Yep, auf FB ist die Negerbraut von Tobago auch aktiv.

  111. 2020 31. Januar 2018 at 00:26

    Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:28

    Tobago kenne ich mich jetzt nicht aus, dafür aber andere Karibikländer. Die meisten sind Christen (einige Kreolen) und gut drauf. Die kreolen werden oft behandelt wie Menschen zweiter Klasse.
    Männer und Frauen sind relativ gleichberechtigt. Viele Frauen sehr selbstbewusst.
    Meist ist es so das die Männer nach einiger Zeit in Europa wieder zurück in ihr Land gehen, wer die Lebensweise in der Karibik und das Klima kennt, kann es verstehen.

  112. Aus einem der über 1200 Kommentare zu Zeitartikel:

    „Fabakary lebt ein Männer- und Väterbild, das in Deutschland oft als fortschrittlich gefeiert wird.“

    Ok… eine Frau mit Kind in Afrika zurücklassen ist fortschrittlich… achso egal. Er hat ja ein neues Leben in Deutschland.

  113. @ Babieca 30. Januar 2018 at 23:54

    Also hat der islamische Polygynist in Gambia mindestens eine Ehefrau.

    Im Falle meiner früheren besten Freundin R., hatte der Vater des Mohammadou einfach gesagt: Sohn, Du hast eine weiße Frau in Deutschland, aber jetzt brauchst Du auch noch eine (richtige) Frau bei uns in unserem Dorf. Und so geschah es. Mohammadou war Bigamist geworden. Fortan war dort ständig jmd. krank, weshalb er öfter zu Besuch hinfliegen u. Geld mitbringen oder überweisen mußte; Geld seiner weißen ackernden Milchkuh in Münster/Westf. Und was er sonst noch aus dem Haushalt versetzte oder hinschickte. Da wachte R. auf u. ließ sich scheiden. Eine komplizierte Nervensache…

  114. Babieca 31. Januar 2018 at 00:38

    lorbas 31. Januar 2018 at 00:22

    – Pferde –

    Yep, auf FB ist die Negerbraut von Tobago auch aktiv.

    Bitte keine Ressentiments. *Augenroll*

    Wir müssen mal wieder quatschen.

    LGruß 🙂

  115. Neue Fusion in der Automobilindustrie ? Will NSU sogar Daimler uebernehmen ?!

    „… Hilburger, dieser habe früher in der Neonazi-Band Noie Werte Gitarre gespielt….
    …hatte …. nachweislich Kontakte zu NSU-Unterstützern….Hilburgers Frau habe im
    vergangenen Jahr vor dem NSU-Untersuchungsausschuss ausgesagt, ihr Mann sei …
    Mitglied der Stuttgarter Skinhead-Truppe Kreuzritter für Deutschland gewesen.“
    http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2018-01/rechtsextremismus-daimler-gewerkschaft-hakenkreuz-e-mail

    „…berichtet, dass bei der Daimler-Belegschaft Unruhe herrsche, weil Zentrum Automobil
    bei den kommenden Betriebsratswahlen seinen Einfluss ausbauen wolle. “

    ohne die zusammenhaenge zwischen neckarsulm und untertuerkheim zu verstehen,
    taete wettbewerb bei betriebsratwahlen jeder arbeitnehmerschaft gut.

  116. Babieca 30. Januar 2018 at 23:49

    In der neuen Stadt will Fabakary dann eine Ausbildung beginnen, zum Kältetechnik-Mechatroniker. Paula will als Holzbildhauerin arbeiten. Aber vor allem geht es ihnen um Lamin: „Ich will nicht, dass er im Kindergarten und in der Schule der einzige ist, der anders aussieht„, sagt Paula. In der Großstadt, da wollen sie endlich zur Ruhe kommen und weniger auffallen.

    Siehe auch den Steinbach twitter „Deutschland 2030 – Woher kommst du denn?

    https://twitter.com/steinbacherika/status/703573927352786945

  117. @ Erdbeerhase 31. Januar 2018 at 00:39
    https://bazonline.ch/panorama/vermischtes/streichelzooschaf-gestohlen-und-in-park-geschlachtet/story/30113160
    * * * * *

    Falsch – hier die Erklärung – SCHÄCHTEN – kann man auch weitersenden oder ausdrucken u. verteilen.
    Z.B. beim Tierarzt, Tierausstatter, Grünen-Deppen-Veranstaltungen, usw.
    Halal bedeutdet Schächten !
    https://drive.google.com/file/d/0B-c8T0smRMUyZTViODUxZDctZTY5Yy00OWY3LWJlMTktNTZiZmVlZWQyYzEz/view

  118. Höcke, die AfD und ihre Sozialpolitik
    Rente von ganz rechts

    Die AfD braucht ein sozialpolitisches Programm. Björn Höcke setzt auf solidarischen Patriotismus. Das gefällt nicht allen in der Partei.

    BERLIN taz | Der fette Vogel im Nest, dem eine Taube mit schwarz-rot-goldenem Schwanz einen Tausend-Euro-Schein in den Rachen schiebt, während der eigene Nachwuchs auf dem Boden verhungert, soll wohl ein Kuckuck sein, der da nicht hingehört. Damit die Botschaft ganz sicher ankommt, hat das wohlgenährte Tier noch ein kleines Etikett. „Familiennachzug“ steht darauf. So haben AfD und ihre Arbeitnehmervertretung „Alarm!“ – der „Alternative Arbeitnehmerverband Mitteldeutschland“ – für ihre Demonstration unter dem Slogan „Unseren Sozialstaat verteidigen!“ in Erfurt geworben. (….)

    http://www.taz.de/Hoecke-die-AfD-und-ihre-Sozialpolitik/!5478015/

  119. Auf1000 31. Januar 2018 at 00:31

    https://www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/person-auf-der-sonnenallee-niedergestochen-und-schwer-verletzt

    Hach, die Sonnenallee… ein Beispiel dafür, wie eine reindeutsche, symbolhafte Straße in nur 20 Jahren zu einem reinarabisch-islamischen Shithole verfiel, in dem nichts als Gewalt und Islam und Scharia herrscht. Die Sonnenallee… einst von der Mauer in Ost- und West getrennt, von Thomas Brussig (ein eher verkniffener, SED-treuer Apparatschik und Linker, machte sich nach der Wende gerne über die DDR lustig, schrieb zu diesem Thema auch „Helden wie wir“) in seinem Roman „Am kürzen Ende der Sonnenallee“ beschrieben.

    Heute ist die Berliner Sonnenallee von Gaza Stadt nicht mehr zu unterscheiden.

  120. Diese Männer haben kein Problem damit ein Kind nach dem anderen zu zeugen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob sie ihre Kinder überhaupt ernähren können.
    Sie kennen es aus ihrer Heimat nicht anders. Das ist für sie ein vollkommen normales Verhalten.

  121. lorbas 31. Januar 2018 at 00:38
    Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:28
    Tobago kenne ich mich jetzt nicht aus, dafür aber andere Karibikländer. Die meisten sind Christen (einige Kreolen) und gut drauf. Die kreolen werden oft behandelt wie Menschen zweiter Klasse.
    Männer und Frauen sind relativ gleichberechtigt. Viele Frauen sehr selbstbewusst.
    Meist ist es so das die Männer nach einiger Zeit in Europa wieder zurück in ihr Land gehen, wer die Lebensweise in der Karibik und das Klima kennt, kann es verstehen.

    Dann ist dort ja alles in Butter.
    Vor allem in Haiti, wo man nach dem verheerenden Erdbeben geschlossen die Ärmel hochkrempelte, sich zu einer Nation zusammenschweißte und das zerstörte Land wieder aufbaute.
    Es blieben sogar Millionen der gezahlten Entwicklungshilfen und Wiederaufbaugelder übrig, die man nun in soziale Projekte investiert.
    [/Sarkasmus off]

  122. Tja, da haben die beiden Multikulturalisten ja ein gemütliches Nestchen im Bertesgadener Land.
    Als deutscher Mann leistet man sich heutzutage keine Familie mehr. Als deutscher Mann zahlt man Steuern. Zum Beispiel für die beiden Klein-Doofs aus deutsche Blödi-Land und aus Neger-Ficki-Ficki-Land.

    +++++++++++++++++

    NieWieder 31. Januar 2018 at 00:08

    @ Babieca 30. Januar 2018 at 23:54
    Ich hatte im Studium Kontakt mit 2 Studenten aus Kamerun. ….
    —————-
    Hatte Studienkollegen von der Elfenbeinküste. Das Weiberinventar ganzer Studentenwohnheime kreischte in Erschröcklichkeit, wenn er wieder seinen dicken Negerschwanz meinte auspacken zu müssen. 🙂 Mit Studieren hatte Herr Häuptlingssohn weniger am Hut. Er roch auch immer ein wenig streng. Ein ganzer Mann eben. 🙂

  123. „Deshalb lasse ich zum besseren Verständnis zwischendurch die Autorin des ZEIT-Artikels mit dem Titel „Eine neue deutsche Kleinfamilie“ vom 28. Januar Elisabeth Kagermeier zu Wort kommen…“

    Und jetzt mal ein paar Zitate aus den Kommentaren:
    – Entfernt. Bitte bleiben Sie beim Thema. Danke, die Redaktion/mf
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.
    – Entfernt. Bitte formulieren Sie Kritik sachlich und differenziert. Danke, die Redaktion/as
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.
    – Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen. Danke, die Redaktion/ee
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.
    – Entfernt. Bitte verzichten Sie auf überzogene Polemik. Danke, die Redaktion/mf
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.
    – Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Spekulationen. Danke, die Redaktion/as
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.
    – Entfernt. Bitte belegen Sie Behauptungen mit entsprechenden Quellen und Argumenten. Danke, die Redaktion/mf
    – Der Kommentar, auf den Sie Bezug nehmen, wurde bereits entfernt.

    Jo… Deutsches Sprach, schweres Sprach. Da wird die Kommunikation bei der „Zeit“ zum Spießrutenlauf mit den Migrationshintergründigen Löschbuntilanten und ZensurBots :O)

  124. Babieca 31. Januar 2018 at 00:49

    Immerhin kann der Syrer jetzt als „Härtefall“ Zweitfrau und weitere Kinder nachholen:

    Zuvor soll es nach Angaben der Polizei zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Die Polizei konnte noch vor Ort einen Tatverdächtigen festnehmen. Passanten hatten ihn nach der mutmaßlichen Tat festgehalten und auch erste Hilfe beim Opfer geleistet. Bei dem mutmaßlichen Täter solle es sich nach B.Z.-Informationen um den Syrer Kassim A. (29) aus Lichterfelde handeln. Zeugen am Tatort berichten, dass es sich beim Opfer um seine Frau gehandelt habe.

  125. PR 31. Januar 2018 at 00:49

    Diese Männer haben kein Problem damit ein Kind nach dem anderen zu zeugen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob sie ihre Kinder überhaupt ernähren können.
    Sie kennen es aus ihrer Heimat nicht anders. Das ist für sie ein vollkommen normales Verhalten.

    Im Zwangsbezahlfernsehen kam einmal ein Bericht aus Afrika (ich meine Weltspiegel) in dem wurde nebenbei erwähnt das am Tage der Geburt nicht ein einziger Kindsvater noch mit der Kindsmutter zusammen sei.

    Interessante Kommentare im Artikel:

    Mir sind beide Protagonisten unsympathisch. Kann einem aber egal sein. Der Haken ist, das der Steuerzahler (ungefragt) trotz Asylverweigerung für die Sozialbedürftigkeit zahlen muss.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2018-01/bayern-fluechtling-gambia-beziehung-deutsche-kind-rassismus?page=85#comments

    Würde man eigentlich auch über die neue Beziehung eines deutschen Mannes oder überhaupt eines Europäers so positiv berichten, der seine Freundin mit kleinem Kind sitzengelassen hat, um auf einen anderen Kontinent auszuwandern? Noch dazu an einem Ort, an dem sie mit ziemlicher Sicherheit keinerlei staatliche Unterstützung erhält?

  126. Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:51

    lorbas 31. Januar 2018 at 00:38
    Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:28
    Tobago kenne ich mich jetzt nicht aus, dafür aber in anderen Karibikländer. Die meisten sind Christen (einige Kreolen) und gut drauf. Die kreolen werden oft behandelt wie Menschen zweiter Klasse.
    Männer und Frauen sind relativ gleichberechtigt. Viele Frauen sehr selbstbewusst.
    Meist ist es so das die Männer nach einiger Zeit in Europa wieder zurück in ihr Land gehen, wer die Lebensweise in der Karibik und das Klima kennt, kann es verstehen.

    Dann ist dort ja alles in Butter.
    Vor allem in Haiti, wo man nach dem verheerenden Erdbeben geschlossen die Ärmel hochkrempelte, sich zu einer Nation zusammenschweißte und das zerstörte Land wieder aufbaute.
    Es blieben sogar Millionen der gezahlten Entwicklungshilfen und Wiederaufbaugelder übrig, die man nun in soziale Projekte investiert.
    [/Sarkasmus off]

    Ich wollte es erst noch schreiben … ja Haiti, absolute Katastrophe.
    Über haiti hatte ich einmal regen Austausch mit einem Historiker der dieses shithole Land sehr gut kannte. Unvorstellbar.

  127. Was kann ein volk von dunkelrot-linksgruener politik erwarten ?
    wie wirtschaftlich-technische laien an mobilitaetsbedarf rangehen

    „Das Auto gilt als Inbegriff der Freiheit – und als Umweltsau.“ *
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2018-01/drive-drove-driven-ausstellung-kommunale-galerie-berlin-fs

    * die voellig infantilen „Kuenstler sollten sich nicht nur fragen,
    wer die oefftl. foerdergelder fuer sie wie erwirtschaftet, sondern auch,
    womit ihre bilder und besucher zur ausstellung kommen –
    oder wer den kaputschino aus italien anliefert. Die Umweltsau naemlich.

  128. Und zu solchen Zuständen, wie von Akif beschrieben, erklärt mir ein Freund, den ich für intelligent gehalten hatte, diese Art Leute wären dazu da, die schwindenden Deutschen zu ersetzen, weil sonst 2050 nur noch 60 Millionen Deutsche da wären. Was daran schlimm sein soll, kann mir vielleicht jemand erklären. Deutschland ist viel zu dicht besiedelt. Was wir brauchen, das sind gezielt eingeworbene wirkliche Fachkräfte, aber keine Fürsorgebezieher in Folklore-Fummeln.

  129. Cedric Winkleburger 31. Januar 2018 at 01:00

    Vor allem seine Frau, von wegen Familienzusammenführung ist dringend nötig……

  130. @ johann 31. Januar 2018 at 01:03
    Solange der „Widerstand“ der Deutschen nicht viel deutlicher wird, machen die halt einfach so weiter.
    Und bis auf ein bischen muren, sehe ich keinen „Widerstand“.

  131. q PR 31. Januar 2018 at 00:49
    Diese Männer haben kein Problem damit ein Kind nach dem anderen zu zeugen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob sie ihre Kinder überhaupt ernähren können.
    Sie kennen es aus ihrer Heimat nicht anders. Das ist für sie ein vollkommen normales Verhalten.
    _____________
    Was an Verhalten abfärbt, wenn es auch in diesem Land für Deutsche die einzige Möglichkeit noch ist zu Kindern zu gelangen?
    ES IST ZUM WEINEN, doch was sollen die deutschen ärmeren Menschen denn tun, wenn ihnen sonst alles genommen wird um Kinder zu bekommen, weil sie wegen der eingeladenen Arbeitsmarktkonkurrenz auch keine Jobs mehr finden, das ist alles traurig, doch wenn sie das Verhalten nicht kopieren bleiben sie doch was Kinder angeht auf der Strecke, es bedeutet jedoch nicht das sie es nicht gerne anders gehabt hätten, doch auch deren Kinderbekommzeituhr läuft wohl im Laufe Lebens, ich beobachte das um mich herum so 🙁

  132. Sehe ich das nette Bildchen wird mir wieder übel.Der wird weder die deutsche Sprache erlernen geschweige denn jemals arbeiten im Gutland Germoney.Er wird ein Kind nach dem anderen produzieren wie es in Afrika so üblich ist..sprich Neubürger für Germoney.Das Gutmenschen-Weibchen spielt jetzt die Rolle ihres Lebens die glückliche Mutter der kommenden Neubürger-Kinder, natürlich alles finanziert vom Gutland.Übrigens in Austria ist es dasselbe.Alles wird bezahlt für die Neubürger die Einheimischen kann der Teufel holen.Ja die Zeiten haben sich geändert es wird täglich schlimmer.Gegensteuern heißt noch lange nicht gewinnen.

  133. @ Hotjefiddel 31. Januar 2018 at 01:03
    Das ist so simpel gedacht.
    Analog:
    Ich war auch einmal für den „Euro“, weil ich das von dem „gemeinsamen Europa“, das sich in der Welt nur gemeinsam durchsetzen kann, geglaubt habe (natürlich aus den Medien). (Ich würde mich auch als „intelligent“ mit entsprechender Bildung bezeichnen. Aber ich sehe mich im Rückblick als naiv-dumm an. Wie so ein Kind, welches dem Rattenfänger hinterherläuft.)
    Dass das aber alles einzelne Staaten mit ganz unterschiedlichen Interessen sind, habe ich nicht bedacht. Und dass sie etwas durchsetzen können, was für uns schlecht ist, auch nicht.
    Der Grundfehler der deutschen Gut-Trottel-Menschen ist, zu denken, alle Menschen auf der Welt wären wie sie. Sie sind aber eine winzige (meiner Meinung nach psychisch gestörte) Minderheit in der Welt.
    Und all die „Einwanderer“ werden nicht das tun, was Dein Freund (noch nicht mal bewußt) von ihnen erwartet. Die haben ganz andere Vorstellungen, wie das Leben hier ablaufen soll. Und die werden einen Scheiß darauf geben, was Dein Freund will oder nicht.
    Das „Zusammenleben wird täglich neu ausgewandelt werden müssen“. Und nachdem, was die heute schon (als Minderheit) zu sagen haben, ist klar, wer dann das absolute Sagen hat.
    In Südafrika bringen sie öfters Weiße (besonders auf den Farmen) um – ohne jedes schlechte Gewissen. Weil sie der Meinung sind, dass ihnen das alles zusteht.
    Genauso werden sie dann der Meinung sein, dass ihnen auch hier alles zusteht. Als „Grund“ z.B. weil wir es ihnen weggenommen haben. Aber ein „Grund“ wird sich schon finden.
    Und das kann dann eventuell Deinen Freund treffen. Und es gibt nichts, was er dagegen tun kann. Maximal ins Ausland fliehen.

  134. Am 31. Januar 2018 behandelt der Landtag einen Antrag vom 27. September 2016 – es geht um kriminelle Gambier

    Weshalb die Sorge vor einem “Staatsversagen” nicht unbegründet ist

    30. Januar 2018 veröffentlicht von Hardy Prothmann

    Mannheim/Rhein-Neckar/Stuttgart, 30. Januar 2018. (red/pro) Dass der Rauschgifthandel mit Marihuana in Mannheim, aber auch in Heidelberg, fest in der Hand gambischer Asylbewerber ist, ist kein Geheimnis. Bereits 2016 stellte das Innenministerium eine Zunahme der Tatverdächtigen um das 36-fache fest. 15 Monate später wird am 31. Januar der Landtag darüber diskutieren – jede Fraktion hat dafür fünf Minuten, bevor ein Haken dran gemacht wird.

    Von Hardy Prothmann

    Die Willkommenseuphorie aus dem Jahr 2015 ist längst verflogen. Wir hatten diese bereits im September 2015 als eine Art „Hilfsbesoffenheit“ bezeichnet. Im Sommer 2016 setzte der Kater nach der große Sause ein. Dann sollte eigentlich eine Phase der Ernüchterung eintreten, doch die lässt auf sich warten.

    Am 27. September 2016 stellte die FDP/DVP-Fraktion im Stuttgarter Landtag einen Antrag, in dem man sich zunächst nach der Zahl der Drogenhändler aus Gambia erkundigte, sowie deren Anerkennungsquote im Asylverfahren, um dann die Landesregierung zu ersuchen, sich für die Einstufung weiterer Staaten als „sichere Herkunftsländer“ einzusetzen.
    36fache Steigerung von Rauschgiftdelikten in einem Zeitraum von fünf Jahren

    Innenminister Thomas Strobl (CDU) teilte mit – auf Basis der polizeilichen Kriminalitätsstatistik 2015 -, dass sich die Zahl der tatverdächtigen Drogenhändler aus Gambia von 12 im Jahr 2011 auf 431 im Jahr 2015 gesteigert habe, also um das 36-fache angestiegen sei. Die gambischen Tatverdächtigen machten in diesem Bereich 8,33 Prozent der Tatverdächtigen aus, während sie nur 0,06 Prozent der Bevölkerung ausmachten. 2015 wurden nur 3,3 Prozent der asylsuchenden Gambier anerkannt. Auch in anderen Deliktsbereichen stieg die Zahl der tatverdächtigen Gambier signifkant, beispielsweise bei Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung von 7 (2014) auf 20 (2015), also um das Dreifache.

    Bis zur Anfrage der FDP lebten rund 10.000 Gambier in Baden-Württemberg, von rund 15.000 insgesamt in der Bundesrepublik. Das hat damit zu tun, dass Gambier zentral durch die Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Karlsruhe bearbeitet werden. Bis Ende 2016 stieg die Zahl der asylsuchenden Gambier auf über 17.000. Zu 2017 liegen uns keine Zahlen vor, wir gehen aber davon aus, dass die Zahl nochmals deutlich gestiegen ist. Viele Gambier kommen über Italien nach Deutschland.
    Nur 3,3 Prozent Anerkennung für Gambier

    Der Innenminister teilte damals ferner mit, dass bis September 2016 rund 6.000 Personen noch im Asylverfahren waren, 3.500 keine Aufenthaltsberechtigung in Deutschland haben und rund 600 hatten ein Aufenthaltsrecht.

    Die Bayerische Landesregierung hatte Anfang 2016 einen Entschließungsantrag eingebracht, um eine Reihe weiterer Länder als sichere Herkunftsstaaten, darunter Gamia, zu deklarieren. Der Innenausschuss des Bundesrats hatte diesen am 11. Februar 2016 vertagt – seither ist er nicht mehr behandelt worden. Eigentlich sollten die Maghreb-Staaten Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsländer eingestuft werden, was Abschiebungen erleichtert. Am 13. Mai 2016 hatte der Bundestag den Gesetzentwurf angenommen. Die Abstimmung sollte am 17. Juni 2016 erfolgen und wurde vertagt. Seither hat man sich damit nicht mehr befasst.
    Bevölkerung wird vorsätzlich einer stetig steigenden Kriminalität ausgesetzt

    Mit anderen Worten: Der Landesregierung ist seit langem bekannt, dass insbesondere gambische Asylbewerber in erheblichem Maß straffällig sind und gleichzeitig nur äußerst geringe Aussichten auf ein Aufenthaltsrecht haben. Nach unseren Recherchen dauern die Verfahren bei Gambiern im Mittel 17 Monate. Nach der Ablehnung leben diese Personen mitunter noch Jahre in Deutschland, weil zu wenig abgeschoben wird – und können ihre Straftaten begehen, mit denen erheblich mehr Geld verdient werden kann als durch anständige Arbeit, zu der sie nicht berechtigt sind.

    Anders ausgedrückt: Die Bevölkerung wird bewusst und sehenden Auges seit langer Zeit einer bekannten und zunehmenden Kriminalität ausgesetzt und die verantwortlichen Politiker unternehmen – nichts. Die Behörden der Exekutive und Judikative werden erheblichen Belastungen ausgesetzt. Die Steuerzahler müssen in erheblichem Umfang für die Verwaltung und Alimentierung nicht aufenthaltsberechtigter und in hohem Maße krimineller Personen aufkommen.
    Wer ein Staatsversagen erkennt, liegt nicht falsch

    Wenn Bürger darin, wie es der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz (SPD) in seinem Brandbrief von Oktober 2017 an den Innenminister Strobl befürchtete, ein Staatsversagen erkennen könnten, dann liegen diese Bürger sicher nicht falsch.

    Bürger haben sich in erheblicher Zahl ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe eingebracht. Ohne dieses herausragende Engagement hätte der Staat längst kapitulieren müssen.

    Es ist und bleibt zutreffend, dass die überwiegende Mehrzahl der Zugewanderten nicht oder nicht erheblich auffällig ist, was Kriminalität angeht. Entscheidend ist aber die „kritische“ Größe derer, die klar feststellbar in Deutschland leben, um hier kriminelle Handlungen zu begehen.

    Unerklärlich ist, wieso die verantwortlichen Regierungen, ob in den Ländern oder dem Bund, tatsächlich feststellbar nichts unternehmen, um diesen erheblichen Missstand mit Nachdruck zu beseitigen. Noch weniger nachvollziehbar ist, wie man sehenden Auges zuschaut, wie sich immer mehr Bürger abwenden und die negative Stimmung gegen Zugewanderte deutlich wächst.

    Viele schauen auf die Wahlerfolge der AfD und trösten sich damit, dass ja 80-90 Prozent der Bürger weiterhin nicht die AfD gewählt hätten. Wer bereit ist, 10 bis 20 Prozent der Wähler aufzugeben, ist bestimmt bereit, auch 30 oder 40 Prozent aufzugeben. Ab 50 Prozent wird es dann kniffelig, denn dann könnten andere Mehrheiten zu anderen Regierungen führen. Im europäischen Ausland ist das bereits feststellbar.

    In Italien „brennt die Hütte“, wie man das umgangssprachlich bezeichnet – dort leben überwiegend männliche Zuwanderer aus Afrika, die auf der Weiterreise sind, auch nach Deutschland. Auch dort sind sie in erheblichem Maße straffällig. Die Proteste der Bevölkerung nehmen rasant zu und werden auch gewalttätig. Zur Erinnerung: Der Mörder von Berlin, Anis Amri, kam über Italien, der Mörder von Freiburg ebenfalls und woher des Mordes in Kandel tatverdächtige Afghane kam, ist noch nicht bekannt.
    Konsequentes Handeln ist dringend erforderlich

    Klar ist nach unseren Recherchen, dass eine Vielzahl der Tatverdächtigen in Deutschland, die aus Schwarz- oder Nordafrika stammen, meist italienisch sprechen, weil sie dort eine gewisse Zeit gelebt haben.

    Gewalt ist klar zu verurteilen und zurückzuweisen. Sie ist aber ab einem gewissen nervösen Punkt nicht mehr zu vermeiden – ein Blick in die Geschichtsbücher sollte reichen, um das zu verstehen.

    Die zunehmende Kriminalität durch eine „kritische Größe“ von Zugewanderten belastet erheblich die Willkommenskultur insgesamt – nur ein endlich konsequentes Handeln wird verhindern können, dass die Stimmung vollends kippt.

    Bürger, die sich – aus belegbaren Gründen – Sorgen machen, pauschal als Fremdenfeinde abzustempeln, ist genauso falsch, wie alle Zugewanderten als Kriminelle zu betrachten. Einzelne Gruppen oder Religionen wie den Islam pauschal zu dämonisieren, ist ebenfalls falsch und nicht zielführend. Die allermeisten Straftaten werden nicht aus religiösen Gründen begangen – weder die Drogenhändler unter den Gambiern noch die minderjährigen „Systemsprenger“ aus den Maghreb-Staaten haben mit Religion etwas am Hut.

    Sie wollen stehlen, rauben und bringen Betäubungsmittel unters Volk. Gewalt ist für sie immer eine Option. Auch die Autoknacker und Einbrecher aus Osteuropa beten kein Vater-unser oder rufen „Gott ist groß“, während sie einsteigen und Navis ausbauen.

    Man muss insbesondere in der Metropolregion und hier vor allem in Mannheim und Heidelberg, aber auch Ludwigshafen und weitere Gemeinden von verantwortlichen Politikern erwarten, dass sie sich mit Nachdruck an die jeweilige Landesregierung wenden und endlich erforderliche Maßnahmen anmahnen, damit Kriminalität erfolgreich zurückgedrängt wird und die Menschen wieder überwiegend ohne Sorgen und Ängste leben können.

    https://rheinneckarblog.de/30/weshalb-die-sorge-vor-einem-staatsversagen-nicht-unbegruendet-ist/136026.html

  135. @ LEUKOZYT 31. Januar 2018 at 01:02
    Vor eingen Jahren war im GEZ-TV mal so eine Doku von so einem linken Schauspiel-Darsteller, der natürlich irgendwie links und vegan war, weil das gut für den Planeten oder seine Putzfrau ist.
    Irgendwann im Laufe der Doku war in Kolumbien und da ging ihm auf, dass das Koks, welches er ganz vegan verdrückt irgendwie nicht so gut für Kolumbien und den Rest der Welt ist, weil er dadruch ja irgendwie diese Drogenbosse mitfinanziert. Da kamen ihm ganz kurzfristig leichte Zweifel, ober wirklich so gut war. Aber ich bin mir sicher mit einer Nase voll waren diese Zweifel wieder schnell beseitigt.
    Wenn ich diese linken „deutschen“ „Künstler“ schon sehe oder höre …
    Genauso reisen linksgrüne Journalisten und Aktivisten ganz gepflegt mit der Kerosinschleuder um die ganze Welt, um den Planeten vor dem bösen Auto zu retten. Ist ja auch arg wichtig für Völkerfreundschaft und so.

  136. OT

    FAKEFLÜCHTLINGSMÄRCHEN

    ACHTUNG, TASCHENTÜCHER BEREITSTELLEN!
    SCHLUCHZ! WIE ANRÜHREND!

    DIE HÄßLICHE MOSLEMKRÖTE Mahyar* Alami,
    AUS DEM DRECKSLOCH AFGHANISTAN,
    MIT DEM WEICHEN HERZEN:

    (KORAN 48,29 Muhammad ist der Gesandte Allahs.
    Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die
    Ungläubigen, doch barmherzig zueinander).

    Vor einem Jahr strandete er in Griechenland, jetzt hilft er dort Flüchtlingen
    „Ich sage ihnen: Ich hatte es noch viel schlimmer als ihr – und ich habe auch überlebt.“

    Von Josh Groeneveld

    Mahyar Alami ist im Februar 2017 als Flüchtling auf der griechischen Insel Lesbos gelandet
    Ein Jahr später hilft er dort, das Leben der Menschen im berüchtigten Flüchtlingslager Moria zu verbessern

    “Man muss die Dinge hinter sich lassen”, sagt Mayhar Alami. Er lächelt dabei.

    Alami hat viel hinter sich gelassen. Er ist 19 Jahre alt(EVTL. AUCH 23 ODER 25, GELL!) und am 19. Februar 2017 in Griechenland als Flüchtling angekommen. “Ich hatte nichts”, sagt Alami – keine Familie, keine Freunde, kein Zuhause.

    Doch statt aufzugeben, hat es der junge ++Afghane++ innerhalb von nur einem Jahr geschafft, sich ein neues Leben aufzubauen – und zugleich vielen anderen Flüchtlingen dabei zu helfen, dasselbe zu schaffen…
    http://www.huffingtonpost.de/entry/mahyar-alami-lesbos-fluechtlinge_de_5a709f95e4b0be822ba0d358

    ++++++++++++++

    *Mahyar
    is an androgynous Persian name that can mean one of several things:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Mahyar

  137. johann 31. Januar 2018 at 01:03

    Die Asylindustrie schießt aus allen Rohren, hier Andrea Dernbach

    Wo du sie erwähnst: Ihr siamesischer Zwilling, Sabine Schiffer aus Erlangen, ist seit etwa drei Jahren sang- und klanglos aus allen Medien und Schlagzeilen und Diskussionen verschwunden. Muß man sich Sorgen machen? Auch um den Scharia-Befürworter Mathias Rohe (Erlangen), ebenfalls Teil der Schiffer-Rohe-Dernbach-Seilschaft, ist es sehr ruhig geworden.

  138. NieWieder 31. Januar 2018 at 01:28

    So ist das! (guter Kommentar)
    „Der Gutmensch VEGschnackelt eben gern“
    Dann hat er/sie den orbitalen Orgasmus, beim Essen die Welt zu retten.
    Man kann EINFACH (Geistig) gut leben!

  139. jeanette 30. Januar 2018 at 22:24
    Madame OCHSENKNECHT ist vielleicht zu Fasching wieder zuhause.

    Falsch. Wurde rausgewählt.
    So blöd ist das Publikum doch nicht.

  140. Tanze Gambia mit mir, Gambia, Gambia, die ganze Nacht.
    Tanze Gambia mit mir, weil die Gambia uns glücklich macht.
    Liebe, Liebe, Liebelei, morgen ist sie vielleicht vorbei.

    Oh man ist das abgedroschen und kitschig!

    Ich schäme mich permanent fremd…auf Dauer kann das doch nicht gesund sein..

    Gibt es da schon Erfahrungswerte, oder sind Wir alle gleichzeitig die Testprobanden…
    im Land des Irrsin und Schwachsinn?

  141. Babieca 30. Januar 2018 at 23:39
    Hans R. Brecher 30. Januar 2018 at 22:37

    Sagt mal, wie haltet Ihr das alles noch aus? Ich war ein treuer und langjähriger PI-Leser und Kommentator, aber zwei Wochen Urlaub in der Einsamkeit der Pampa mit Internetabstinenz haben dazu geführt, dass ich nach nur zwei Tagen Nachrichtenlesen zum zittrigen Nervenbündel werde! Ich bin kurz vorm Durchdrehen!

    —————————————————–
    Willkommen zurück! Habe manchmal an dich un die Pampa denken müssen. Den Schock, nach selbstverordneter Abstinenz (und echter „Weltoffenheit“, was ist dieser Begriff inzwischen abgenudelt) wieder in den täglichen Irrsinn in Deutschland eintauchen zu müssen, kenne ich. Daher ist die Abstinenz so wichtig, weil sie klarmacht, daß das, was hier mit rasender Geschwindigkeit abläuft, von der Politik und einem Heer von Mitläufern durchgedrückt wird, der Auftakt zu einer Katastrophe ist.

    ——————————————————–
    Danke! Für mich ist das immer wieder ein Kulturschock. Den Irrsinn in Deutschland nehme ich zwar nur durchs Internet wahr, aber das reicht mir schon. Ich lebe ja seit einigen Jahren in Brasilien, habe aber weiterhin meinen Hauptwohnsitz in Deutschland, das ich auch regelmässig besuche. Was mich letztendlich aus Deutschland getrieben hat, war der Arbeitsmarkt. Eigentlich lebe ich gerne in Deutschland. Aber das Berufsleben war mir auf die Dauer unerträglich. Bis zur Rente würde ich das nervlich nicht durchstehen. Überall Intrigen, Anfeindungen, Gemeinheiten, Kollegenschweine, arrogante Führungskräfte, nach oben buckeln und nach unten treten – es hat mich nur noch angewidert. Hier in Brasilien ist das Berufsleben viel angenehmer. Ich habe endlich meinen Traumjob an einer Uni gefunden. Es gibt flache Hierarchien, herzliche Kollegen, einen respektvollen Umgang miteinander – allein dafür hat es sich gelohnt, hierher zu kommen. Der deutsche Arbeitsmarkt wird mich nie wieder sehen.

    Über Uruguay schreibe ich demnächst noch etwas. Muss jetzt ins Bettchen.

    Herzliche Grüsse!

  142. Eigentlich mag ich Alt-Kanzler Gerhard Schroeder ja nicht besonders. Aber damit, dass er jetzt eine Südkoreanerin geheiratet hat, hat er echt Geschmack bewiesen, das muss man ihm lassen. Chapeau.

  143. Die ZEIT-Zensoren sind im Kommentar-Loeschfieber …

    Chetemti-biti #11 — vor 2 Tagen 230
    „Der Heiligenschein, der von Elisabeth Kagermeier über das Haupt von Fabakary errichtet wird, ist doch ein ziemlich fahler, wenn man auch mal an Fatmata und ihre Mutter denkt, die er eiskalt im Elend zurückgelassen hat.
    Wenn Pauls damit leben kann, ist das ihre Sache. Meine Sympathie hat er nicht.“

  144. johann 31. Januar 2018 at 01:24

    Zu Gambia: Danke für das Einstellen des Prothmann-Artikels zu gambischen Drogendealern vom Rhein-Neckar-Blog. Durch die Bezahlsperre kann – und will – nicht jeder darauf zugreifen. Gambier spiegeln sich auch regelmäßig in den Berichten der Bundespolizei. Mustererkennung ist hier nicht schwer. Der besseren Lesbarkeit nicht kursiv:

    1.
    Weil am Rhein (ots) – Zwei Jugendliche ohne jegliche Ausweisdokumente stellte die Bundespolizei am Mittwochmittag in Friedlingen fest. Beide waren kurz zuvor aus der Schweiz eingereist. Eine erkennungsdienstliche Behandlung führte zu den Personalien der beiden 17 und 16 Jahre jungen gambischen Staatsangehörigen. Beide befinden sich bereits im italienischen Asylverfahren. Da sie ein Asylbegehren vortrugen, wurden sie an eine Jugendeinrichtung weitergeleitet.

    *https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3849162

    2.
    Freiburg (ots) – Ohne Ticket und Ausweisdokumente war eine junge Frau mit dem Zug von Stuttgart nach Freiburg unterwegs. Da eine Zugbegleiterin aufgrund der fehlenden Ausweisdokumente die Personalien nicht feststellen konnte, wurde die Bundespolizei hinzugezogen. Schnell konnte die Identität der Frau, bei der es sich um eine 22-jährige gambische Staatsangehörige handelt, festgestellt werden. Eine Anzeige wegen Erschleichens von Leistungen wurde gestellt.

    *https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3845925

    3.
    Weil am Rhein (ots) – Mit einem Fernreisebus von Mailand nach Straßburg war eine 22-jährige gambische Staatsbürgerin unterwegs, als der Bus am Autobahngrenzübergang durch die Bundespolizei kontrolliert wurde. Die junge Westafrikanerin konnte nur ihren gambischen Reisepass und einen abgelaufenen italienischen Aufenthaltstitel vorlegen. Eine erkennungsdienstliche Behandlung brachte die Erkenntnis, dass die 22-Jährige unter anderem Namen als Asylbewerberin in einer schwäbischen Stadt gemeldet ist. Da ihr italienischer Aufenthaltstitel zeitlich zum deutschen Asylverfahren passt, liegt der Verdacht der doppelten Asylantragstellung unter verschiedenen Personalien nahe. Die Bundespolizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen.

    *https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3849181

    4.
    Appenweier (ots) – Im Rahmen der Kontrolle eines Fernreisebusses aus Italien, haben Beamte der Bundespolizei am Autobahnrasthof Renchtal vergangene Nacht einen Ausweismissbrauch aufgedeckt. Ein 20-jähriger gambischer Staatsangehöriger>/b> wies sich hierbei mit einem gambischen Reisepass sowie einem italienischen Aufenthaltstite aus. Den Beamten fiel auf, dass das im Reisepass angebrachte Lichtbild nicht mit dem Ausweisinhaber übereinstimmte. Weitere Recherchen ergaben, dass der 20-Jährige unter völlig anderen Personalien ein bereits in Deutschland gemeldeter Asylbewerber ist. Er wurde mit der Auflage entlassen, sich bei seiner zuständigen Ausländerbehörde zu melden. Der gambische Reisepass und der italienische Aufenthaltstitel wurden sichergestellt. Zudem erwarten den Mann Anzeigen wegen Missbrauch von Ausweispapieren sowie einem Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz.

    *https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/75292/3846743

  145. Gibt es eigentlich irgendwo auch nur eine einzige Story von einem deutschen Mann und einer Flüchtlingsfrau? Nur eine?

  146. Europa ist eben von INZUCHT geprägt
    Das ist einen der Herren schon raus gerutscht
    Jetzt sollen wir alle einen EU-Mischmenschen zeugen welchen wir nicht mögen und welchen wir hässlich finden

  147. Hans R. Brecher 31. Januar 2018 at 01:53

    Babieca 30. Januar 2018 at 23:39
    Hans R. Brecher 30. Januar 2018 at 22:37

    _________________________________

    Sei gegrüßt…das hört sich bei Dir sehr schön an, ich freu mich für dich!
    Das was Du beschreibst, hat mich auch schon seit jeher angekotzt.

    Uruguay interessiert mich auch sehr! (Es ist immer gut, einen Plan B zu haben, evtl.sogar zu tauschen B=A)

    :))

  148. Ich mag Frauen aus Afrika nicht
    Sie riechen anders.
    Ich kann mit ihnen ganz normal reden. Wie mit jeden anderen.
    Aber mehr nicht.
    Die Natur hat hier wohl eine Schranke eingebaut.
    Das Frauen sich auf so etwas einlassen,
    scheint mir eher eine Störung der Sexualität („irgendetwas anderes“) zu sein.

  149. Über die Financiers des Gaza-islamischen Terrors gegen den Staat Israel:
    WIR – ungefragt zwangsweise per WAHLEN !

    „Nach den Beitragskürzungen der USA für das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA) wollen elf Staaten, darunter Deutschland, ihre Beiträge früher einzahlen. Neben Deutschland hätten sich die Schweiz, Finnland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Belgien, die Niederlande, Irland, Russland und Kuwait bereit erklärt, die fehlenden Beiträge zu füllen, sagte UNRWA-Chef Pierre Krähenbühl.“
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/un-hilfswerk-palaestinensische-fluechtlinge-unrwa-usa-zahlungsstopp

    Warum kein Moselmen-Staat wohl die sprenglaeubige Verwandtschaft finanziert,
    geschweige denn sie im eigenen land „willkommen“ heissen will ?
    Weil die „Hilfsgelder“ fuer Bombenbau statt fuer Schulen verwendet ???

  150. inspiratio 31. Januar 2018 at 01:16

    ++++++

    ich befürchte Sie, als wahrscheinlich ein-e „Aussenstehende“r, erkennen das Problem richtig… dass es in DE um das Kindbekommen herum etwas schief gelaufen ist…. irgendwie nicht hipster genug…?
    ich frage mich auch oft, wie es soweit kommen konnte, dass Kindlosigkeit massenweise zu „einer“ Option/Lebensalternative werden konnte….
    für einen mit dem gesunden Bauernverstand bleibt es ein ewiges Kopfkratzen…ööhm…Geheimnis
    ja. viele Deutschen respektieren ihre Frauen lange nicht mehr, sondern behandeln sie wie einen Kumpel…. dann sind verwundert, dass die sich auch so benehmen
    obwohl JEDE Frau gaaanz heimlich eine Prinzessin sein möchte, auch wenn sie es offen nicht zugibt
    und dann suchen BEIDE Geschlechter Trost bei Menschen aus Kulturen, wo Frauen noch Frauen und Maenner Maenner sein „dürfen“

  151. Die DeutschlandABSCHAFFER_elite holt zum finalen schlag gegen die deutsche Sprache aus. Der Mist soll sich „Digitalpakt“ nennen; dahinter steckt aber viel mehr. Globalisierungsknecht Bertelsmann_NTV frohlockt mit der Schlagzeile „Abschied vom Kreidezeitalter“.

    Toll, und nach zwanzig Jahren Denglish tipseln wird „man“ dann plötzlich feststellen daß die deutsche Sprache eh keine Relevanz mehr besitzt, also… Fott damit !

    https://www.shz.de/deutschland-welt/politik/union-und-spd-einigen-sich-auf-digitalpakt-fuer-deutsche-schulen-id18952861.html

  152. @ Animeasz 31. Januar 2018 at 02:16
    „…obwohl JEDE Frau gaaanz heimlich eine Prinzessin sein möchte,
    auch wenn sie es offen nicht zugibt“

    ja, das wird gerne von allerlei psychologen, frauenverstehern, beraterfrauen etc gesagt,
    wenn MANN mal wieder irkendwass angeplich föllich valsch gemacht haben soll.

    ehrlich: ich hab keinen 7. sinn, keine richtantennen, keine lust und zeit
    fuer „ganz heimliches“ rauszurecherchieren, was jemand nicht zugibt, was ich raten muss.
    ich erwarte von klaren, rationalen, erwachsenen leuten klartext fuer klare reaktionen,
    und will nicht den rateclown in einer kwitzschau um den heissen brei herum spielen.
    ich bin keine 10 und im waldorf-kindergarten oder 20 und ewiger soziologiestudent.

    wer diese vorgabe nicht erfuellen kann, auf den kann/muss/sollte ich verzichten.
    je eher alles per nonverbalem vorvertrag klar ist, desto besser fuer alle parteien,
    auch auf lange sicht und mit aussicht auf gelegentliches pussy-pussy.

    wenn die pflicht versaut ist, kann die kuer nichts rausreissen.

  153. @ Thomas_Paine 31. Januar 2018 at 02:00
    „Gibt es eigentlich irgendwo auch nur eine einzige Story von einem deutschen Mann
    und einer Flüchtlingsfrau? Nur eine? “

    das gibts sicher selten, aber immer dann,
    wenn ein auf dem nationalen markt fuer partner/heirat/sex erfolgloser eber
    ganz schnell und ohne arbeit geld braucht und seine werte/kultur/nation verraet
    alles, also ALLES ist NUR eine frage des geldes bzw der geldnot.

  154. Animeasz 31. Januar 2018 at 02:16
    viele Deutschen respektieren ihre Frauen lange nicht mehr, sondern behandeln sie wie einen Kumpel…. dann sind verwundert, dass die sich auch so benehmen
    obwohl JEDE Frau gaaanz heimlich eine Prinzessin sein möchte, auch wenn sie es offen nicht zugibt
    und dann suchen BEIDE Geschlechter Trost bei Menschen aus Kulturen, wo Frauen noch Frauen und Maenner Maenner sein „dürfen“
    +++++++++++++++++
    Oh, das Thema geht noch ein wenig tiefer, fürchte ich.
    Wenn man als Mann eine Frau wie einen Kumpel behandelt, stellt man sie immerhin sich gleich. Das ist wahrscheinlich daraus abgeleitet, dass Frauen gleiches Wahlrecht besitzen und sie als geschäftsmündig erachtet werden.

    Prinzessinnen reiten auf Einhörnern und sind von Beruf Tochter, mit anderen Worten Kind auf Lebenszeit. Dann jedoch ergibt ihr Wahlrecht keinen Sinn.

    Sie selbst sind Pole? Tscheche? (Mutmaßung) In den osteuropäischen Staaten hat der Feminismus wahrscheinlich bis heute weniger Blüten getrieben, trotz der „glorreichen“ Sozialismus-Zeit.

    Aus männlicher Warte steht da immer die Frage:
    Was gibt mir die Frau, für das, was ich ihr zu geben bereit bin?

    – erotische Erfüllung?
    – Achten auf ihr Äußeres?
    – Fleiß?
    – Sparsamkeit?
    – Loyalität?
    – Durchhaltevermögen, bis die Kinder „aus dem Gröbsten raus“ sind?

    Wer diese Qualitäten bei (s)einer Frau gefunden hat, darf sich wohl ein Glückspilz nennen! Die Wahrscheinlichkeit dafür geht gegen null.

    Als Kerl ist man bereit, die Kohle ranzuschaffen, den Lastesel zu geben, Frau und Kinder nach außen wirksam zu schützen. Aber das macht man nicht für den Dank eines Arschtritts. Aber den bekommt ein deutscher Mann, dank 40 Jahren Feminismus, heute nun mal abschließend verpasst.

    Die Folgegeneration sieht, was mit ihren Vätern geschieht. Und zieht ihre Schlüsse…

  155. Merkel freut sich über Einigung beim Familiennachzug
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173027880/Einigung-mit-SPD-beim-Familiennachzug-fuer-Merkel-eine-gute-Nachricht.html

    Gute Kommentare, z.B:

    Charlotte N.
    vor 9 Stunden

    Wenn sich Merkel freut, verheißt das für mich, als Normalbürger, nichts Gutes.

    https://www.welt.de/img/deutschland/crop173028982/3119845834-ci3x2s-w300/Sitzung-der-Unionsfraktion.jpg

    Ja, jetzt ist die Büchse der Pandora endgültig geöffnet.
    Und Mutti hat wieder gewonnen.

  156. Das_Sanfte_Lamm 30. Januar 2018 at 21:50; Falsch, +H4 fürs Kind, jedoch abzüglich Kindergeld, das zählt ja als Einkommen. Also sogar noch etwas mehr.

    Herr Rossi 30. Januar 2018 at 21:53; Vermutlich auch Letztbezieher, weil die Wohnungen nach wenigen Monaten sowas von fertig sind, dass ein Abriss und Neubau billiger wies renovieren ist.

    NieWieder 30. Januar 2018 at 22:12; Muhaha, das hab ich auch kurz beim Zappen gesehen. Halten die ihre Zuschauer tatsächlich für so blöde, dass die denen das abnehmen. Mit so ner Datei aufm Unternehmensserver wandert derjenige, der die abschickt ohne weiteres in den Knast. Ich hab mich vor mittlerweile schon 30 Jahren mal bei Mercedes beworben. Gut Bewerbungsunterlagen angefordert, dann hab ich mitgekriegt, dass die Unternehmenssprache im Personalbüro türkisch war. Ich hab die Zettel zerrissen und weggeworfen. Dass sich das geändert hat, Zitronenfalter…

    sophie 81 30. Januar 2018 at 22:49 Rurik 30. Januar 2018 at 23:40; Sicher dass da nur eine Frau ist, bloss weil die Zeit, Papier verschmutzt, muss das nicht stimmen. Häufig sind doch die 17jährigen Kinder schon mit 4 Frauen und 20 Kindern, von denen das Jüngste auch schon 10 ist ausgestattet.

    Selbsthilfegruppe 30. Januar 2018 at 23:04; Die Linkenstrasse ist bereits seit Jahrzehnten unerträglich.
    Das war sie vermutlich schon mit 2stelliger Seriennummer.

    Das_Sanfte_Lamm 31. Januar 2018 at 00:06 lorbas 31. Januar 2018 at 00:22; Mit einem Moslemanteil von 5% haben die weniger Moslems wie wir hier. Uns werden ja schon seit Jahren 4 Mio erzählt, wovon sich 4,3Mio permanent in MRW aufhalten. Die Moslems in den anderen Bundesländern sind dann vermutlich Antimaterie. Ich kenn selber jemand aus Trinidad, das sind ganz vernünftige, fleissige, intelligente Leute. Liegt wohl auch daran, dass der christliche Anteil mit 55% wohl sogar höher wie bei uns ist. Wenigstens wenn man nicht von reinen Papierchristen ausgeht.

    LEUKOZYT 31. Januar 2018 at 01:02; Grade hierzulande werden LKWs, Busse, Eisenbahnen (nicht elektrifiziert) praktisch ausschliesslich mit Dieselmotoren angetrieben. Kein Wunder, wenn der Spritverbrauch wesentlich niedriger, wie bei nem Benziner ist. Wie funzt denn eigentlich das mit der Umwelt, wenn die LKWs und Busse nicht mehr in die Städte fahren dürfen um die Läden zu beliefern oder Fahrgäste von A nach B zu transportieren.
    Gut Busse werden gelegentlich auch mit Gas befeuert, bei LKWs ist mir das nicht bekannt, kann aber natürlich auch sein.

  157. Nun, da die ausbleibenden millionen des bösen trump für die korrupte UNRWA
    von den guten Eu staaten uebernommen werden,

    kann abu mazen („pali-praesi abbas“) sich fuer 50mio auch ein neues flugzeug kaufen
    https://www.timesofisrael.com/amid-funding-cut-fears-pa-purchases-50-million-private-jet-for-abbas-report/

    Leider wurde gaza intl airport – komplett von eu finanziert –
    von arafat fuer waffentransporte zweckentfremdet und durch israel zerstoert.
    abus jet steht daher nicht im naheliegenden ben gurion, sondern im fernen jordanien.
    und ne lange anreise zum flieger geht im intl terror- jetset garnicht.

  158. Babieca 31. Januar 2018 at 01:42

    johann 31. Januar 2018 at 01:03

    „Die Asylindustrie schießt aus allen Rohren, hier Andrea Dernbach

    Wo du sie erwähnst: Ihr siamesischer Zwilling, Sabine Schiffer aus Erlangen, ist seit etwa drei Jahren sang- und klanglos aus allen Medien und Schlagzeilen und Diskussionen verschwunden. Muß man sich Sorgen machen? Auch um den Scharia-Befürworter Mathias Rohe (Erlangen), ebenfalls Teil der Schiffer-Rohe-Dernbach-Seilschaft, ist es sehr ruhig geworden.“
    JA MAN MUSS SICH SORGEN MACHEN- ERLANGEN WIRD von EINEM ROT/ROT/GRÜNEM BÜRGERMEISTER
    REGIERT, die UNI ist KOMPLETT ROT/ROT/GRÜN/ISLAM VERSEUCHT, so wie, ZUM GRÖßTEN TEIL die GANZE STADT.
    DERNBACH, SCHIFFER und ROHE agieren aus DEM VERBORGENEN heraus.
    Für mich sind das TERRORISTEN.

  159. Ich hoffe doch sehr das das SOZIamt für die in SHITHOLECOUNTRY verbliebene Leibesfrucht des Asülbetrügers reichlich Kindergeld zahlt?
    „Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr.
    kommt von irgendwo ein neuer Scchwachssinn her!“

  160. Merkel Rregime destabilisiert heute Deutschland und Europa und Morgen die ganze Welt

    „Völlig absurd“: Deutsche Waffen treffen auf deutsche Waffen

    *https://de.sputniknews.com/politik/20180125319234479-kurden-tuerkei-offensive-deutsche-panzer-waffenexport-peschmerga-irak-syrien-offensive-erdogan-merkel/

    “Was wir wurden, wurden wir durch die Partei!“ (Wahlplakat, angebracht in den 80er Jahren am Eingang eines DDR-Krankenhauses für Psychiatrie).

    EU-Gipfel
    Merkel will weitere Milliarden für Flüchtlinge in der Türkei

    19.10.2017, 19:47 Uhr

    *http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_82533910/angela-merkel-will-weitere-milliarden-fuer-fluechtlinge-in-der-tuerkei-.html

  161. OT

    AfD-Politiker
    ARTHUR „AHMAD“ WAGNER
    EIN GEFÄHRLICHER GEHIRNGEWASCHENER

    POLITIK 30/01/2018 22:16 CET
    Brandenburger AfD-Politiker erklärt, warum er zum Islam konvertiert ist
    Aus Arthur wurde Ahmad.

    Arthur Wagner beginnt das Gespräch mit der “Bild” mit dem islamischen Glaubensbekenntnis.
    http://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/alternative-fuer-deutschland/mann-erklaert-warum-er-moslem-wurde-54644894,view=conversionToLogin.bild.html
    GEHIRNGEWASCHEN:

    Muslime nennt Wagner “offen und ehrlich”

    Die Veränderungen in der Kirche seien auch ein Grund für seinen Wechsel zum Islam gewesen, sagt Wagner. “Ihre Haltung zur AfD, die Ehe für alle – und die Teilnahme von Pfarrern am Christopher Street Day in Berlin, mit Kindern. Das geht doch nicht!”…
    http://www.huffingtonpost.de/entry/afd-islam-konvertiert-brandenburg-arthur-wagner_de_5a70d76fe4b0a6aa48741f92

    Warum rechte Politiker zum Islam konvertieren
    Kürzlich ist ein AfD-Politiker Muslim geworden. Wie schon andere Rechtspopulisten vor ihm.
    http://www.huffingtonpost.de/entry/die-abtrunnigen-warum-rechte-politiker-zum-islam-konvertieren_de_5a6b1374e4b0ddb658c580e6

  162. Warum wir nicht mehr Negerkuß, warum wir aber Jägerschnitzel sagen dürfen,
    und warum „die Firma Dickmann auf unserer Seite ist“, es heißt jetzt:

    Schoko-Strolche

    HAHAHA
    😀 😀 😀

    Min.06:38 bis 08:00
    Klartext gestern in Pirna mit Jens Maier, MdB Siegbert Droese Tino Chrupalla André Barth
    https://www.youtube.com/watch?v=5vNQKd7brNU

  163. Danke, Frau Kagermeier. Bin beeindruckt von soviel Güte und Fortschrittsglauben. Genau das braucht Deutschland jetzt. Hab ne Gänsehaut. Danke, daß ich dabei sein darf!

  164. OT
    Bei der WELT die Überschrift “ Streit mit Flüchtlingen Cottbuser Oberbürgermeister sorgt sich um das Image seiner Stadt “
    Das ist wieder mal typisch. Der sorgt sich nicht um das Image seiner Stadt, sondern um seines.
    Die Politiker und ganz besonders die Lokalpolitiker haben eine Scheißangst vor der Presse.
    Die würden gerne wie dieser „Held mit Pflaster am Hals“ zu Maischberger eingeladen und hochgelobt werden und nicht von den Medien verrissen werden.
    Die Medien haben bei uns so eine Macht. Eigentlich dürfte der nur Angst vor den Wählern in seiner Stadt haben. Davor haben sie aber am allerletzten Angst.
    Das läuft schief bei uns. Die Medien sind wie Götter und die Wähler sind nur Fußabstreifer.

  165. Das kommt dabei heraus, wenn vaginales Denken und faule Neger aus Afrika zusammentreffen.
    Linksgrüne Wähler mit der Zonenmastgans an der Spitze machen das alles möglich!
    Deutsche Steuerdeppen müssen für den Schaden aufkommen.
    Danke, Frau Merkel!

  166. Nicht nur reden und schreiben !
    Prangern Wir die Diktatur auf den Straßen an !
    WIR erreichen damit die, die kein Internet haben
    und die noch nicht wissen, wie man den Lügenmedien
    entgeht und zwar durch Info !
    Malt Plakate mit den Internet-Adressen !
    WIR haben auf den Straßen die öffentlichen Möglichkeiten
    die immer wiederkehrenden Lügen der System-Medien
    als das zu benennen, was sie sind.
    Also, WIR müssen die Vorreiter sein, die dem Volk zeigen,
    dass z.B. Zukunft-Heimat eben kein Nazi-Sprech ist.
    Zukunft – das bedeutet Freiheit, Demokratie und verdienten Wohlstand.
    Heimat – ist der Ort, wo WIR UNSERE Zukunft leben wollen.
    Nächste Demos :
    Sonnabend, 3. Februar 2018, 14 Uhr vor der Stadthalle Cottbus.
    https://zukunft-heimat.org/
    Montag, 5. Rebruar 2018, 18.30 Uhr auf dem Neumarkt Dresden.
    https://www.facebook.com/pegidaevofficial
    http://www.pegida.de/
    Ok, nicht jeder kann kommen, aber der, der will, der kann auch.

  167. Tja, man weiß nicht ob man lachen oder weinen soll.
    Alles amüsant geschrieben. An dieser Stelle habe ich herzlich gelacht:
    „Und wenn Paula nach ihrer Ausbildung ihre erste Holzstatue für zehn Million Euro an Graf Koks verkauft hat, leben sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage…“

    Aber vielleicht holt Fabakyr seine vorübergehend abgelegte Frau samt Familie und Oberdorf später nach, selbst wenn er kein Moslem ist. Ist ja nun alles möglich geworden.
    Wenn ich allerdings die Gesamtsituation betrachte, wäre heulen angebrachter.
    Denn dieses Volk liegt wohl in seinen letzten Zügen, und damit ist nicht Eisenbahn gemeint.

  168. Und: Hat er seiner neuen Frau, als er sich zum „Aufarbeiten“ nach Gambia aufgemacht hat, auch gesagt, dass sie nicht auf ihn warten soll?

  169. Vermutlich sagt sie, dass ihr Ali, äh Fabulierkry oder wie auch immer natürlich anders ist. Das spürte sie genau…

  170. An folgender Formulierung aus obigem Artikel sieht man wie gefährlich naiv-dumm die ganze „linke“ Politik, linke Medien und die linke Gutmenschen-Szene überhaupt ist:
    ____________________________________________________
    „Eigentlich ging Fabakary nach Deutschland, weil er lernen wollte, sich gefordert fühlen wollte. In seiner Heimat wäre das nicht möglich gewesen, glaubt der 22-Jährige.“
    __________________________________________________________
    Mein Kommentar:
    Jeder Afrikaner geht nach Europa weil er da in staatlich bezahltem Dauer-Urlaub ist (wie man so redet), weil es ficki-ficki gibt, was er bei eigenen Frauen nicht bekommt oder er muß sie gleich heiraten. Einen Neger am Fließband bis 67 Jahre bei einer deutschen Firma wird man nicht einen unter 1 Mio sehen. Dazu ist der Drang nach FREIHEIT jeden Tag auch im Kleinen viel zu stark ausgeprägt. Arbeiten sollen nur die Frauen! Mann ist Chef, der nicht zu arbeiten hat.

  171. Herrlich zu lesen, wie Akif die Qualitätsmedien entlarvt. Genau so stelle ich mir den Ablauf auch bei einer Redaktionssitzung bei ARD und ZDF vor. Nur die Namen der Volksbelüger müssten in Slomka, Kleber, Walde, illner, Will und Konsorten ausgetauscht werden.

  172. Der „Migrationsökonom“ Herbert Brücke möchte auf einem Schlag 60.000 angeblichen Angehörigen illegaler Migranten mit der Begründung die meisten Flüchtlinge lebten bereits zwei bis drei Jahre hier, nachkommen lassen. In Syrien wird nicht rasch Frieden sein und wenn sich das Assad-Regime retten kann, können viele auch dann nicht zurück, wenn kein Krieg mehr herrscht, so die Erkenntnis des unfehlbaren Migrationsvolkswirtschaftlers. Der Fachidiot übersieht die Möglichkeit die volkswirtschaftlich und kulturell selbstmörderische pseudo-humanitäre Gesetze demokratisch zu ändern um so eine Abschiebung der Illegalen nach Syrien zur Pflicht zu machen. Das erspart uns zum Scheitern verurteilten Integrationsversuche und saniert die angeschlagene Sicherheitslage in Merkeldeutschland. Die Gegner vom liberalen Assad Regime sind mehrheitlich radikale Sunniten, die sich hierzulande noch weniger wohl fühlen dürften als in Syrien. Deshalb raus mit denen.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/kritik-an-groko-einigung-der-familiennachzug-ist-im-deutschen-interesse/20908296.html#kommentare

  173. Das EU-Parlament macht die „Sondierung“ und „GroKo-Verhandlungen“ endgültig zu dem was es sowieso schon ist: zur Makulatur
     
    Der Spiegel veröffentlichte am 13.01.2018 einen Beitrag über eine Info des Bundesinnenministeriums zu einer Gesetzesinitiative des Europäischen Parlaments. Demnach wäre künftig unter Umständen jenes Land für die Aufnahme von Asylsuchenden zuständig, in dem bereits Angehörige leben (und nicht das, in welches sie zuerst eingereist sind). Das würde Deutschland besonders treffen. Die von den GroKo-Sondierern beschlossenen Obergrenzen wären also reine Augenwischerei.:
     
    http://m.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-eu-fluechtlingsplaene-alarmieren-bundesregierung-a-1187500.html

  174. „während Paula ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin beendet.“
    „In der neuen Stadt will Fabakary dann eine Ausbildung beginnen, zum Kältetechnik-Mechatroniker

    Eine schrecklich nette Familie.
    Wenn der Fakebarry mal arbeitet kann die Paula ihre Holzfiguren nebenbei schnitzen.
    https://www.ausbildung.de/berufe/mechatroniker-fuer-kaeltetechnik/gehalt/
    Der Familie wird es an nichts mangeln sobald der Mann arbeiten geht.
    Fachkräfte sind gesucht. Unsere Rente ist ein Stück sicher geworden.

  175. VW, BMW und Daimler suchen zur Zeit sicherlich händeringend schwarze Trommler oder schwarze Abgastester für Dieseltests (ich meine nicht schwarze Affen). Mercedes-Zetsche hat doch die dringend erforderlichen Neu-Deutschen alle begrüssen und in den Werken unterbringen wollen. Mercedes wird sicherlich in der neuen Industrie 4.0 wieder das „im Takt Rudern ala römische Galeeren“ einführen mit dann Negern als Schlagmänner und Trommler. Das wird ein schwarzes Fest und so produktiv.

  176. Mal ehrlich. Die fiese Dummschrapnelle wäre früher höchstens vom Stallknecht oder vom Bauer als Fünftfrau genommen worden. Die soll sich mit ihrem Neger direkt nach Afrika begeben, da wird sowas gebraucht.

  177. Babieca 30. Januar 2018 at 23:54

    Daß die Negersippe in Gambia, all seine Brühdahs und Schwestahs, schon ihren baldigen Umzug nach Germoney feiert, wird hieran deutlich:

    gerade war er zum ersten Mal seit vier Jahren wieder in seinem Heimatort. Ihm war wichtig, auch mit seinen Geschwistern dort mehr zu reden als früher (…) wollte seine Tochter kennenlernen. Als seine Geschwister ein Fest zu Ehren der in der Familie geborenen Kinder feierten, war es ein Fest für beide: Fatmata und Lamin.
    ——————————-
    ——————————-
    Nun, mich würde es nicht wundern, wenn die Tante (Paula, wenn ich mich nicht irre) Bett und Lover bald schon mit der Erstfrau teilen muss. Oder während der nicht enden wollenden Vereinigungen mit der Erstfrau vom Göttergatten ins Kinderzimmer abgeschoben wird, um all die Kleinen zu behüten, die nun alljährlich folgen werden.
    Oder sie schreibt während solcher Stunden ein Buch so wie Corinne Hofmann. Deren „Weiße Massai“ wurde immerhin ein Bestseller.
    Ahm, ist das Buch/ der Film eigentlich nicht schon verboten?

  178. Man sieht wie „selber schuld“ der deutsche normale Wahl-Idiot ist, der die Altparteien wählt. In Bad.Württ. der grüne Kretschmann (Schüler verdummen immer mehr lt. PISA-Studie im grünen BW )
    ___________________________________
    Selbsthilfegruppe 30. Januar 2018 at 23:11
    Baden-Württemberg. Obwohl viele Kindergärten und Schulen überbelegt sind und einheimische Kinder reihenweise abgewiesen werden, müssen Flüchtlingskinder sofort angenommen werden. Sie haben absolute Vorfahrt vor dem Nachwuchs der dumm dreinschauenden Steuerzahler.

    https://youtu.be/VAlOSUfgXco

  179. @ inspiratio 30. Januar 2018 at 22:15

    Ich denke diese deutsche frau hat alles richtig gemacht, denn z.B. hier bei und in Gießen/Hessen gibt es fast ausschließlich deutsche SINGLE-Männer die deutsche Frauen hassen, eigene Kinder grundsätzlich hassen wegen ICH und GELD und denen nur eines wichtig ist ICH ICH ICH und GELD GELD GELD: ist leider so und deswegen freue ich mich für diese deutsche Frau wenigstens ein Kind haben zu dürfen, weil ein Mann aus einem anderen Land nicht diese brutale deutschen Frauen gegenüber gelebte deutsche Mann nur noch ICH ICH ICH GELD GELD GELD Version in sich lebt, sondern auch noch Kindern möchte ?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Problem erkannt, aber an Ursache dafür wegen kulturmarxistischer Indoktrination völlig vorbeigeschrammt.
    Die jungen Männer wollen nicht mehr heiraten, weil sie als VERSORGER völlig verarscht werden. Heiraten hat aber für „Neubürger mit Versorgungsaversion“ massive Vorteile. Es ist einfach beschämend wie sich sich hier über junge deutsche, rechtlich und sozial massiv benachteiligte Männer auslassen. Schämen sie sich!

    Und ja, ganz klar, wenn ein Volk nicht dafür sorgt, dass ein Großteil der Weiber in jungen Jahren verheiratet und geschwängert wird, dann laufen die Amok, werden Femministinnen und holen sich neue Männer herein. Damit die deutschen Kerle dass aber wieder machen können, muß das EHERECHT massiv geändert werden.

  180. Sicher kennen einige hier das AMIGA-Syndrom, das Frauen, die sich mit Exoten paaren, häufig an den Tag legen. Diese Frauen haben durchaus zur Kenntnis genommen, dass Araber und Neger grundsätzlich zu Beziehungskatastrophen führen, und dass die alle nichts taugen – „aber meiner ist ganz anders.“ (AMIGA)

    In diesem Zusammenhang wäre es vielleicht sinnvoll, Aussagen wie
    Man sieht wie „selber schuld“ der deutsche normale Wahl-Idiot ist, der die Altparteien wählt.

    noch einmal zu überdenken. („aber meine Partei ist ganz anders.“)

  181. In der Sachsen AfD könnten am Wochenende die richtigen Weichen gestellt werden. Egal, ob Droese oder Urban, beide sind gut. Dann noch Jan Zwerg als Generalsekretär. Außerdem kandidieren sehr gut charakterstarke Leute als Beisitzer von Maximilian Krah bis Roland Ulbrich

    http://www.lvz.de/Region/Mitteldeutschland/Leipziger-Droese-will-neuer-AfD-Vorsitzender-in-Sachsen-werden

    Es war auch ein starkes Zeichen, dass am Sonntag mit Sichert (Bayern) und Röckemann (NRW) zwei Landesvorsitzende aus den größten Westverbänden mit Höcke in Erfurt aufgetreten sind. Die Basis vertritt die richtige Richtung, was sich in den Landesverbänden offensichtlich langsam auch durchsetzt. Das Problem sind die Bundestagsfraktion, der Bundesvorstand, das Bundesschiedsgericht, einige Landtagsfraktionen und Landesverbände, in denen der Flügel deutlich unterrepräsentiert ist.

  182. Ganze Jumbojets voll besetzt mit alten schachteln fliegen nach Gambia
    weil sie hier keinen mehr „‚rein“‚ bekommen.
    Und zahlen dafur.
    Und das schon seit 20 jahre

  183. Ich verstehe diese Frauen nicht, die sich mit diesen offensichtlichen Sozialparasiten einlassen. Eigentlich gehören solche Damen auf den Kopf gestellt und auszementiert! Die Kinder können einen nur leid tun.

  184. Ich verstehe diese Frauen nicht, die sich mit diesen offensichtlichen Sozialparasiten einlassen. Eigentlich gehören solche Damen auf den Kopf gestellt und auszementiert! Die Kinder können einen nur leid tun.

  185. Was ist das für eine Frau und was für ein Mann. Er hat die eigene Tochter verraten mitsamt der Frau und diese „Paula“ sieht diesen charakterliche Null als ihre Lebensperspektive an. Die lebt doch in einer Traumwelt. Naja, ihm ist ja wichtig saß der kleine den Islam kennen lernt. Dann kann. ja nichts. mehr. schiefgehen. Ich muß mich auch fragen , was das für Menschen sind, die 7n den Kommentaren denen viel Glück wünschen. Herzlose TräumerInnen, wee ich an die zurückgelassene Tochter denke.

  186. Eine herzergreifende Geschichte…
    Und möglich wird sie nur, weil es Sozialhilfe gibt, die jedem „zusteht“.
    Grenzen kann man nicht wirklich wirkungsvoll sichern. Leider. Das Hat auch die DDR 1.0 bewiesen. Es gab jedes Jahr Ausreisende und jedes Jahr auch erfolgreiche Fluchten.
    Aber was man im Griff hat, ist die Sozialhilfe und es steht in der genfer Konvention nirgens geschrieben, dass Flüchtlinge auch einem anderen Land so zu behandeln sind, wie die eigenen Bürger. Und in einer großen Koalition wäre es kein Problem gewesen, entsprechende Regeln/Gesetze zu erlassen, die dafür gesorgt hätten, dass Flüchtlinge eben keine freie Wohnortswahl haben und nur „Anspruch“ auf Naturalien.

  187. Und auch wieder die völlig illusorische Annahme,der Typ würde einemal als Kältetechniker arbeiten,einfach lachhaft.Man muß mindestens einen mittleren Realschulabschluß vorweisen,um die Ausbildung überhaupt zu beginnen.Dieses Rührstück hört sich nicht danach an,als würde der Polygamist irgendeine Schule besuchen oder ähnliches.Ist er der deutschen Sprache eigentlich schon mächtig?Mann,sind diese Frauen dämlich ,das tut schon weh!

  188. Lieber Akif, ich gehe sicherlich nicht mit jedem Deiner Beiträge konform, aber DER hier war man richtig gut!

  189. Frauen wie diese, müssen ihre Erfahrungen selbst machen und die negativen Folgen am
    eigenen Leib spüren.
    „Am eigenen Leib spüren“, wahrscheinlich sogar wörtlich.
    Aus Schaden wird sie klug, vorher leider nicht.
    Nur, wird sie für immer für das Schokoladenkind sorgen müssen.
    Ach nein……das übernehmen ja sicher die Steuerzahler.

  190. Wenn Fabraki nun noch dem Kind einen süssen Spielwelpen kauft und Paula dafür sorgt dass nur Veganes auf die Teller kommt, haben sie die Herzen des Rests der Deutschen gepachtet.
    Aufi geht’s.

  191. Seine Familie in Gambia hat er verlassen, um hier den Papa zu spielen. Ja nee, is klar.

    Und wieso ist er eigentlich das Familienoberhaupt? Das Paar soll doch so über die Maßen unkonventionell sein, aber in dem Punkt wohl dann doch nicht. Undenkbar: Eine Frau als Familienoberhauptin. Da lachen doch die Hühner, gelle?

    Wahrscheinlich holt der jetzt seine 1. Frau (die er in Gambia noch schnell heiratet) + Kind über den Familiennachzug nach Deutschland. Kostet hier ja alles nix. Oder was will der sonst auf einmal wieder in Gambia? Da wird seine deutsche Frau aber staunen, wenn sie ihren Mann auf einmal teilen darf.

  192. Mal abwarten wie vielen Frauen er in Dummland noch zum Mutterglück verhilft.
    In Afrika ist es ja gang und gäbe, daß die vielen Kinder von Frau auch von ebenso vielen Männern stammen.
    Ist ja auch ganz in Ordnung für den schwarzen Kontinent – eben deren Lebensformen.

    Ich befürchte, daß unsere angehende Bildhauerin mit dem Bübchen schon ganz bald alleine da sitzen wird und sich das Kreuz schnitzen wird – und der angehende Kälte Mechatroniker sein im afrikanisches Blute liegendes Nomadentum wieder fortsetzen wird. Deutschland ist groß – wenn auch nicht so groß wie Afrika – und an mancher Ecke wartet eine neue Paula und freut sich Mutter zu werden.

    Und bald dürfen wir uns auch an einer neuen Familienzusammenführung wieder freuen – denn so doof ist unser neuer Mitbürger aus Gambia gar nicht und hat sich ganz sicher auch noch etwas anderes ausgedacht – jetzt wo er wieder in seinem Heimatland ein wenig Urlaub macht.

    Nur der Deutsche wird immer doofer – aber er ist nach wie vor hoch motiviert arbeitsam!

  193. Echt zum Brüllen der Artikel – nur leider bleibt einem dabei das Lachen im Halse stecken – die meinen das wirklich ERNST!!! Ja die Zeit – Trump bashende, russophobe, umvolkungsbefürwortende Ikone der No Border/No Nation Eliten-Lügenpresse! Die Schreiberlinge UND Kommentatoren dort leben wirklich in ihrem eigenen Paralleluniversum, da wird einem nur noch übel.

  194. Historiker beschreiben gern in dicken Wälzern detailreich, weshalb Staaten untergegangen sind, dabei es gibt tatsächlich nur 2 Gründe:

    1. überlegener militärischer Gegner
    2. der Elefant im Raum: Gefühle, statt Vernunft – Oberflächlichkeit – Disziplinlosigkeit – Hedonismus – Gesinnungs,- statt Verantwortungsethik – Kurz: zuviel weiblicher Einfluß und damit eine Negierung männlicher Tugenden

    So war es immer, ohne Ausnahme. Keinem Staat ist es gelungen, das Rad zurückzudrehen und sich zu retten.

    Ein Ideal wäre ein patriarchalischer Block des „weißen Mannes“ der Nordhalbkugel. Technisch, wissenschaftlich, militärisch, wirtschaftlich, und geistig unschlagbar.

  195. schrottmacher 31. Januar 2018 at 07:52

    Eine herzergreifende Geschichte…
    Und möglich wird sie nur, weil es Sozialhilfe gibt, die jedem „zusteht“.
    Grenzen kann man nicht wirklich wirkungsvoll sichern. Leider. Das Hat auch die DDR 1.0 bewiesen. Es gab jedes Jahr Ausreisende und jedes Jahr auch erfolgreiche Fluchten.
    Aber was man im Griff hat, ist die Sozialhilfe und es steht in der genfer Konvention nirgens geschrieben, dass Flüchtlinge auch einem anderen Land so zu behandeln sind, wie die eigenen Bürger. Und in einer großen Koalition wäre es kein Problem gewesen, entsprechende Regeln/Gesetze zu erlassen, die dafür gesorgt hätten, dass Flüchtlinge eben keine freie Wohnortswahl haben und nur „Anspruch“ auf Naturalien.

    Man spart lieber bei den Rentnern, bei den Kindern, bei der Infrastruktur, etc.. D ist das Industrieland mit den niedrigsten Renten und der längsten Lebensarbeitszeit. Man holt das Geld lieber bei den eigenen Leuten. Die Deutschen sind nach den Portugiesen die ärmsten Europäer.

    Aber das Land ist ja so „reich“. Die Diäten und Pensionen sind ja sicher. Nicht mehr lange. Es wird bald zu dramatischen Einschnitten bei den Pensionen kommen. Es reicht nicht nur die Rentenkasse zu plündern und die Niedriglöhner zu schröpfen und nur die kleinen Leute die Zeche für den Wahn der Bonzen zahlen zu lassen.

    Bald schon sind auch die Mitläufer und Profiteure der Asylindustrie dran.

  196. Mach ich mal eine Wette: spätestens im Sommer hat er sie sitzen gelassen. Akif, dranbleiben.

  197. Korrektur
    Cendrillon 31. Januar 2018 at 08:55
    Mach ich mal eine Wette: spätestens im Sommer hat er sie mit dem Balg sitzen gelassen und macht sich auf zu neuen Fuki-Fuki-Ufern.

  198. @ Babieca 31. Januar 2018 at 01:42

    johann 31. Januar 2018 at 01:03

    Die Asylindustrie schießt aus allen Rohren, hier Andrea Dernbach

    ————————————————-

    Wo du sie erwähnst: Ihr siamesischer Zwilling, Sabine Schiffer aus Erlangen, ist seit etwa drei Jahren sang- und klanglos aus allen Medien und Schlagzeilen und Diskussionen verschwunden. Muß man sich Sorgen machen? Auch um den Scharia-Befürworter Mathias Rohe (Erlangen), ebenfalls Teil der Schiffer-Rohe-Dernbach-Seilschaft, ist es sehr ruhig geworden.

    ***********************************

    Hier der Wikipedia-Artikel über die fanatische marxistisch-feministische Islampropagandistin Sabine Schiffer:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Schiffer

    „Sprachwissenschaftlerin und Medienpädagogin“ — Klar, eine der vielen Geschwätzwissenschaftlerinnen, wie Akif sie so passend bezeichnet.

    Hier ist sie zutiefst beglückt in ihrem bevorzugten Umfeld zu sehen:

    http://dia-demokratieundarbeit.de/demokratieleben/blog/2016/02/01/veranstaltung-vortrag-von-dr-sabine-schiffer-der-islam-in-den-medien/

    Bildlegende: „Auf Einladung der Türkisch-islamischen Gemeinde zu Gevelsberg referierte Dr. Sabine Schiffer (Mitte) am 15. Dezember 2015 im Café DIAlog der VHS zum Thema „Die Darstellung des Islams in den Medien und die damit verbundenen gesellschaftlichen Konsequenzen“.

    Vielleicht ist die Schiffer aus der Öffentlichkeit verschwunden, weil sie ihre intensive Völkerverständigungsarbeit inzwischen mit mehreren Mohammedanern (vorzugsweise köstlich aus dem Mund duftenden Shisharauchern aus Afghanistan und der Türkei) in ihrer stilles Kämmerlein verlegt hat. 😉

  199. Milliarden aus des Bürgers Steuerhand für den migrationsindustriellen Komplex und untervögelte Emanzen-Weiber, die so hysterisch wurden, daß sie lieber ihre Lebensgrundlage zerstören, als
    Nachzudenken.

    Die beiden größten Lobbys.

    Mir tut das in der Seele weh, Deutschland zu verlassen. Selbst der dreifache Nettolohn wird das nicht aufwiegen. Aber ich kann es nicht mit ansehen, wie deutsche Obdachlose (>90% weiße, herterosexuelle Männer), die oft jahrzehntelang ins System einbezahlt haben, wie Dreck behandelt und junge Neger hier gepampert werden.

    Es treibt mir den Ekel ins Gesicht. Was der Feminismus aus unserer Gesellschaft gemacht hat.

    Und am Ende ist das Geschrei wieder groß (wie in Kandel) und die Steuermilliarden des weißen Mannes werden für mehr Polizei ausgegeben, die auch aus weißen Männern besteht, die dann ihren Kopf hinhalten dürfen, um das Experiment einzudämmen.

    Welche Ironie: Ein Neger wird Kältemechaniker. Hahaha

  200. Ich wünsche dem naiven Gutmenschmädchen noch viel Spaß in den nächsten Jahren…sind sie erstmal in Hannover, kann sie schon mal anfangen die Rückreise zu buchen – ohne ihn. Und wer zahlt…für alle drei? Ich könnte k……Kirchenasyl??? Wenn ich das höre…muss ich gleich nochmal k….

  201. Gestern sah ich zwei Werbespots:
    1. Pampers Windeln: in Reihenfolge wurden ein schwarzes, ein Mischbaby und dann ein vielleicht türkisches Baby gezeigt, kein einziges weisses Kind.
    2. Werbung für den Clearblue Ovolationstest: ein weisser junger Mann öffnet im Cafe eine Schachtel mit dem Teststab und fragt „Willst du? Mit mir ein Kind haben?“ Man zeigt die Befragte – es ist eine Dunkelhäutige. Von rundum an den Tischen einsam sitzenden weissen jungen Frauen kommt Applaus. Alle freuen sich riesig.

  202. Probier mal als deutscher Arbeitsloser eine Braut aus irgendeinem anderen Nicht-EU-Land legal nach Deutschland zu holen….

    Und wisst ihr was? Ich finde es GUT, dass es solche Einwanderungsregeln gibt, auch wenn sie Deutsche betreffen.

    Noch besser fände ich, wenn dieser Grundsatz auch bei allen anderen angewandt würde. Von wegen Gerechtigkeit und Gleichheit vor dem Gesetz und so.

    Also: Niemand kommt hier rein, der nicht für sich selbst sorgen kann oder der jemanden hat, der für ihn komplett sorgen kann.

    Kein einziger Ausländer dürfte hier vom Staat irgendeine steuerfinanzierte Leistung bekommen dürfen, bzw. maximal nur so lange, wie er selbst auch Einkommensteuer bezahlt hat.

    Wenn die strunzdumme und offensichtlich auch gar nicht mal so attraktive Hartz4-Holzschnitzer Braut exakt nach der Zeit sitzengelassen wird, wenn der Raubneger seinen Aufenthalt gesichert hat – und dann seine richtige Familie nachholt – dürfen wir alle wieder blechen.

    Raus mit dem Gesocks. Holzschnitzen kann sie auch in Gambia.

  203. Inhaltlich die Situation gut abbildender Artikel.

    Man möchte den beiden helfen, dass das Ende nicht allzu schmerzhaft wird und schnell vorübergeht…

  204. ich habe mal nach „Trommeln mit Asylbewerbern“ und youtube gesucht – das scheint eine Hauptbeschäftigung in der Flüchtlingsindustrie zu sein:
    youtube trommeln mit Asylbewerbern

  205. @ schrottmacher 31. Januar 2018 at 07:52:

    Grenzen kann man nicht wirklich wirkungsvoll sichern. Leider.

    Doch, das geht schon.
    Wenn es dann so viele reinschaffen, wie es aus der DDR rausgeschafft haben … damit könnten wir leben!

    Und sie müssten als Illegale immer im Untergrund bleiben, könnten nichts beantragen und wären auf der Heimreise, sobald sie aufgegriffen werden.

    Außerdem müssten diese Leute auf ihrem Weg nach Deutschland nicht nur eine, sondern mehrere europäische Grenzen überwinden, sodass das Risiko, es ganz durchzuschaffen, im Vergleich zum DDR-Beispiel drastisch sinkt.

    Nun mag man einwenden, dass wir es nicht im Griff haben, wie andere Länder ihre Grenzen sichern. Das stimmt zwar, aber bei der deutschen Grenze haben wir das auch nicht im Griff.

    Aber was man im Griff hat, ist die Sozialhilfe.

    Und das auch nicht!

    Es ist gewollt. Und zwar international.

    Wenn ein Zustand eintritt, dass es nicht mehr gewollt ist, machen ALLE Länder ihre Grenzen dicht und gehen die Rückmigration an.

  206. Die Sache mit diesem gerissen lächenden Spitzbuben (statt 22 dürfte er weit eher Anfang bis Mitte 30 sein), der seine deutsche Freundin samt lästig gewordenem Sohn sicherlich bald der Obhut des deutschen Sozialamtes übergeben wird, erinnert mich an einen afrikanischen Pfarrer hier in der Schweiz, der den keuschen heiligen Mann markierte, während er in Afrika (ich glaube, es war Kamerun) Frau und Kinder hatte.

    Als er von einem anderen Afrikaner dazu befragt wurde, antwortete er sinngemäß mit „Man lebt nur einmal. Da muss man seine Zeit nutzen“.

  207. zum kotzen. wenn ich so was sehe, egal wo, wird es mir schlecht. uebrigens – gerade deswegen besuche ich keine Laender in Afrika und keine Laender mit Mohammedaner. BRD inklusive.

  208. Zu solchen naiven Frauen fällt mir nichts mehr ein. Natürlich sind nicht alle so, aber es gibt sie. Da braucht man sich im Gegenzug auch nicht wundern, wenn immer mehr deutsche Single-Männer sich ihre Partnerin im osteuropäischen Ausland suchen. Viele Frauen haben dort einfach mehr Stil und Klasse.

  209. „Blutschänderinnen
    Von JÖRG B. | Liest man Texte über das Asylantenproblem, findet man zwei Seiten. Die einen meinen, das wäre alles nicht so schlimm oder behaupten sogar, das wäre für die Blutauffrischung ja ganz gut, und die anderen verfallen langsam in Panik. Logisch und naturwissenschaftlich begründet ist bei beiden nichts, die Argumente kommen nur aus dem Bauch.

    Als Naturwissenschaftler mit profundem Wissen in Paläontologie und Evolutionsbiologie sehe ich die Zuwanderung allerdings wohlbegründet mit großer Sorge. Man kennt nämlich sowohl aus der Erd- wie in der Menschheitsgeschichte, wie sich Invasionen auswirken.
    banner
    Anzeige

    Zuerst die Biologie: Es gibt ein Gesetz in der Biologie, das besagt, daß eine an ihre ökologische Nische angepaßte Art nicht durch eine neu entstehende Art ausgelöscht werden kann, da diese sich erst an die Nische anpassen müßte – was nicht geht, weil diese bereits besetzt ist. So betrachtet könnte uns also niemand unsere Nische hier streitig machen.

    Aggressive Einwanderung

    Es gibt aber eine Ausnahme von dieser Regel, und das ist die Zuwanderung. Lebt eine Art (oder auch eine ganze Faunengemeinschaft) in ökologischem Gleichgewicht miteinander und wandern dann von außen Fremde ein oder werden eingeschleppt, kann sich das einheimische Leben gegen sie nicht wehren. Die neuen Feinde werden nämlich nicht als solche wahrgenommen, die einheimische Fauna stirbt aus, die Neuen übernehmen ihre Nischen. Dies ist in der Erdgeschichte viele Male geschehen, in der Regel durch Kontinentalverschiebungen, Sinken des Meeresspiegels und ist unter anderem auch der Grund, warum es mit Ausnahme des Opossums keine Beuteltiere in Südamerika gibt. Die spezifisch südamerikanische Fauna hatte gegen die aggressiv aus Nordamerika einwandernden Räuber beim Zusammenwachsen von Süd- und Nordamerika nicht den Hauch einer Chance.

    Kommt einem das – wenn man nur einzelne Begriffe austauscht – nicht bekannt vor?

    Es gibt aber noch einen anderen – ebenfalls biologischen – Aspekt der Sache, wobei ich beim menschlichen Tier bin; ein Umstand, der nur zu gern ausgeblendet wird und der damit zu tun hat, wie groß der Anteil der hormongesteuerten Instinkte am Verhalten des Homo sapiens ist. Unsere Art ist nicht sehr alt, die Zivilisation noch jünger und das, was man heute als zivilisiertes Verhalten bezeichnet, ist gerade mal 250 Jahre alt. Auf dem Begriff »Dekadenz« möchte ich dabei gar nicht herumreiten, denn der führt in die Irre. Viel wichtiger ist die Frage, auf was unsere ganze Existenz seit etwa 600 Millionen Jahren – da spielen 250 Jahre europäischer Zivilisation keine Rolle – gründet. Es ist ausschließlich die Fortpflanzung, das heißt, die Produktion der nächsten Generation und der Arterhalt. Dies steckt ganz tief in unseren Genen und läßt sich auch durch Umerziehung nur übertünchen, jedoch nicht auslöschen.

    Die Instinkte der Bahnhofsklatscherinnen

    Die Mechanismen der Fortpflanzung sind altbekannt: Ein paarungsbereites weibliches Exemplar sucht sich das bestmögliche männliche Exemplar derselben Art und produziert mit diesem den bestmöglichen Nachwuchs. Dies ist keineswegs eine bewußte, sondern eine vom Instinkt gesteuerte Handlung. Das vom weiblichen Exemplar ausgesuchte männliche Exemplar sorgt dafür, daß Mutter und Kind und damit seine weitergegebenen Gene den maximalen Schutz erhalten. Frauen sind schon deshalb aus rein biologischen Gründen als Verteidiger ungeeignet, weil sie auch jederzeit von den Invasoren befruchtet werden können und dadurch ihre Gene genauso weitergeben wie mit dem Einheimischen. Wobei der Invasor, der sich als stärker herausgestellt hat, für die Fortpflanzung sogar deutlich attraktiver ist als der lokale Verlierer. Der weibliche Anreiz, das »Heimatrevier« zu schützen, ist damit automatisch viel geringer ausgeprägt als bei Männern (soviel als Erklärung des Versagens weiblicher »Verteidigungsminister«).

    Und damit kommen wir zur menschlichen Geschichte und den garantiert nicht logisch, sondern rein instinktmäßig durchgeführten Massenmorden an Männern. Der letzte Fall in Europa ist noch gar nicht so lange her und fand in Bosnien statt. Auch wenn die Zivilisation dieses Verhalten scheußlich findet, ist es ganz natürlich. Warum die Frauen von Massenmorden nie betroffen sind, stand schon im letzten Absatz: Die Frauen werden sich nämlich – wieder ganz unbewußt – für die übriggebliebenen Eroberer und Mörder entscheiden, es bleibt ihnen ja auch gar nichts anderes übrig, da sie instinktiv ihre eigenen Gene weitergeben müssen.

    Deshalb bin ich beunruhigt; und zwar nicht aus irgendwelchen diffusen Gefühlen, sondern weil ich ganz klar sehe, was auf uns zukommt. Es ist völlig gleichgültig, woher die Schar viriler Männer kommt, die zu Hundertausenden ins Land strömen. Ich weiß nur, daß ich als weißer Mann gefährdet bin und mich gegen sie wehren muß, um mich und meine Verwandtschaft zu schützen. Da ich mich nicht mehr mit Speer, Pfeil und Bogen, Armbrust oder Flinte gegen die Invasion zur Wehr setzen kann, muß ich wenigstens die einzige Partei wählen, die sich traut, etwas dagegen zu sagen. Deshalb wähle ich AfD. Die anderen Gründe für die AfD wie Euro, GEZ und der Kampf gegen den Gender-Schwachsinn unterstütze ich auch, sie sind für mich aber nur Nebengeplänkel im Kampf ums Überleben.

    Aber: Die Bahnhofsklatscherinnen verhalten sich ganz instinktgemäß. Das kann man so festhalten.“

  210. @ Heidesand 31. Januar 2018 at 09:21

    Gestern sah ich zwei Werbespots:

    1. Pampers Windeln: In Reihenfolge wurden ein schwarzes, ein Mischbaby und dann ein vielleicht türkisches Baby gezeigt, kein einziges weißes Kind.

    2. Werbung für den Clearblue-Ovolationstest: Ein weißer junger Mann öffnet im Cafe eine Schachtel mit dem Teststab und fragt „Willst du mit mir ein Kind haben?“ Man zeigt die Befragte – es ist eine Dunkelhäutige. Von rundum an den Tischen einsam sitzenden weißen jungen Frauen [sie warten vermutlich alle noch auf Brad Pitt oder Ryan Gosling ;-)] kommt Applaus. Alle freuen sich riesig.

    ********************************

    Hier der Link zur besagten Werbung für den Clearblue-Ovulationstest:

    https://www.youtube.com/watch?v=WSeAW9edjRw

    Mit Einwanderung woher auch immer habe ich übrigens kaum Probleme, solange es sich nicht um Moslems egal welcher Hautfarbe handelt [das schließt natürlich auch Deutsche wie den bizarren Konvertiten Pierre Vogel ein].

    Nichtmoslems assimilieren sich nämlich früher oder später, bei Moslems findet das jedoch ab einem gewissen Prozentsatz nicht mehr statt. Schlimmer noch: Sie werden irgendwann die Macht übernehmen wollen.

  211. schrottmacher 31. Januar 2018 at 07:52
    …Grenzen kann man nicht wirklich wirkungsvoll sichern.

    Das ist lediglich eine Frage des Wollens, bzw. des Willens. Mit den aktuell verfügbaren Technologien und Techniken kann man jetzt schon Grenzen nahezu wasserdicht schließen.
    Dazu massive Verschärfung der Regeln zur Einwanderung und des Aufenthaltes nebst konsequentem Umsetzen, militärisch unterstütztes einsammeln aller Illegalen plus Neuprüfung aller bisher gestellten und genehmigten Anträge auf Asyl und Zusammenführung mit nachfolgender Ausweisung/Abschiebung/Internierung bei Falschangabe oder fehlenden Grundes gemäß modifizierter Regeln, alle Stufen des Zwanges inkl. militärischer Einwirkungen auf renitente Staaten, …

    Alles machbar. Bedeutet Tränen, Streß, Auschreitungen, Tote, aber ist letzten Endes wirksam und darf auf Entscheiderebene kein Grund zur Unterlassung sein. Die richtige Einstellung wäre hier: „Wenn Du heulen willst, dann heul! Aber wage es nicht, mir bei meiner Arbeit in die Quere zu kommen! Das Problem wirst Du nicht verdauen können!“

    Wenn es dazu Änderung diverser Gesetze und Grundrechte bedarf, ändert man diese halt und paßt den alten Krempel der Moderne an. Und Richter bekommen in diesem Zug gleich eine kräftige Schelle mit, damit sie endlich begreifen, daß sie nicht Legislative sondern Judikative sind, und die von der vom Volk gewählten Legislative beschlossenen Gesetze umzusetzen und nicht neu zu erfinden haben.

    Eine Frage des Wollens halt.

  212. @ Fuerst 31. Januar 2018 at 09:58

    „Blutschänderinnen
    Von JÖRG B.

    (…)

    Der weibliche Anreiz, das »Heimatrevier« zu schützen, ist damit automatisch viel geringer ausgeprägt als bei Männern (soviel als Erklärung des Versagens weiblicher »Verteidigungsminister«).

    *******************************

    Hier die perfekt passenden Bilder dazu 😉

    https://images-cdn.9gag.com/photo/azjxMDm_700b.jpg

    Die sanften Lämmchen und die bösen Wölfe, wobei der polnische am besten rüberkommt.

  213. Der Neger hat alles richtig gemacht. Ein Ankerkind gezeugt mit einer Deutschen. Damit wird er nicht mehr abgeschoben, auch wenn er ein Asylbetrüger ist und nur von staatlichen Leistungen lebt.
    Wenn er dann genug lange verheiratet ist, wird er sich scheiden lassen und seine Negerfamilie nach Deutschland holen und weitere Kinder zeugen auf Kosten des Staates. Die deutsche Frau wird alleinerziehende Mutter und braucht darum selbstverständlich auch staatliche Unterstützung.
    Somit werden aus einem Asylbetrüger bald 5-8 Personen, welche der Staat durchfüttern muss.
    Der Familiennachzug ist das aller schlimmste an der ganzen Einwanderungsgeschichte. Der schenkt am stärksten ein. Die Anzahl der Türken hat sich auch wegen dem Familiennachzug vervielfacht in Deutschland.

  214. Heidesand 31. Januar 2018 at 09:35

    Afrika- Trommeln. Klar.
    Islam- sowas wie „Heilfasten“, kann man mal nen Monat ruhig versuchen.

  215. Sagt mal, wie haltet Ihr das alles noch aus? Ich war ein treuer und langjähriger PI-Leser und Kommentator, aber zwei Wochen Urlaub in der Einsamkeit der Pampa mit Internetabstinenz haben dazu geführt, dass ich nach nur zwei Tagen Nachrichtenlesen zum zittrigen Nervenbündel werde! Ich bin kurz vorm Durchdrehen!

    Ich seh darin nicht so sehr die Katastrophe, sondern die darauf folgende Befreiung, denn was hier abgeht heißt ja, dass das Regime am Ende ist. Es ist in der Tat förmlich spürbar wie der Irrsinn Fahrt aufnimmt. Und der Irrsinn wie er sich derzeit darstellt kann so nicht in Ruhe weiter gehen.

  216. Dem Mohr kann ich mal nicht uebel nehmen, es nutzt ein System aus, der grad fuer ihn geschaffen Wurde. Diese Paula ekelt mich einfach: auch wenn dumm wie Brot, muss ich jetzt unterstellen, dass Kindergeld den Lohn als Fluchtlingshelferin so schoen abrundet…
    Nur tut mir Leid fuer die Kinder: der einen waechts ohne Vater auf (weiss nicht mit so ’nen Vater ob’s doch besser ist); der anderer ist ein weiterer Mischling, weder Fisch noch Fleisch, aus einen kuenstlich illegalen Lage erzeugt, der als Erwachsene was werden will?! Ja, was denn….?

  217. Bei uns wählt jetzt ein Rap-Trommler-Star…
    https://www.volksfreund.de/7124500
    Wer will da nicht alleinerziehende Mama seines Kindes werden?

    Wie bei der Fernsehshow „Get the fuck out of my house“ – Wer wirft eine Mitspielerin mit dem Kopf gegen den Türbalken? Wer verwechselt den Tümpel hinterm Haus mit einem Schwimmbad? Und natürlich: Wer versucht, den Geldkoffer zu klauen?

    Hey Bürokraten, ihr wollt Bevölkerungsschwund mit Niggerism ausgleichen? Noch viel Spaß in euren kultur- und genpool-bereicherten Rentenjahren, euch und eurer Nachkommenschaft.

  218. Fuerst 31. Januar 2018 at 09:58

    Evolution…

    Mir gefällt dieser Denkansatz außerordentlich gut.

    Inbesondere mit dem Hinweis auf invasive Arten, die, wie jeder der sich win wenig mit der Natur beschäftigt, eigentlich wissen müsste, einheimische Arten mit Leichtigkeit ausrotten können – unzählige Beispiele weltweit beweisen das.

    invasive Arten: Tier- und Pflanzenarten, die mit ihrer Ausbreitung Lebensräume, Arten oder Ökosysteme beeinträchtigen und daher der biologischen Vielfalt schaden können.

    Beeindruckendes Beispiel auch: der Ochsenfrosch (Aga-Kröte) in Australien:

    „Die Kröten vernichten die Artenvielfalt, gegen sie ist kein Kraut gewachsen. Mehrere Schlangen- und Leguan-Arten sind schon ausgerottet. Die Kröten machen mit Angreifern kurzen Prozess: Aus den großen Hinterohrdrüsen spritzen sie Gift. Selbst Hunde sterben, wenn sie Kröten apportieren. Natürliche Feinde haben sie in Australien praktisch nicht. Es hilft nur eins: einsammeln und töten“

    Eine fast unheimliche Parallele:

    „Einheimische Frösche legen 2000 Eier im Jahr, diese Kröten legen dagegen 35.000 zweimal im Jahr“

    Ein rundweg gelungener Kommentar von Ihnen, werter Fuerst. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre wertvollen Gedankenanstöße nicht gleich wieder im schnelllebigen Internet versinken.

    Insbesondere Ihren letzten Absatz kann ich nur ausdrücklich hervorheben.

    Deshalb bin ich beunruhigt; und zwar nicht aus irgendwelchen diffusen Gefühlen, sondern weil ich ganz klar sehe, was auf uns zukommt. Es ist völlig gleichgültig, woher die Schar viriler Männer kommt, die zu Hundertausenden ins Land strömen. Ich weiß nur, daß ich als weißer Mann gefährdet bin und mich gegen sie wehren muß, um mich und meine Verwandtschaft zu schützen. Da ich mich nicht mehr mit Speer, Pfeil und Bogen, Armbrust oder Flinte gegen die Invasion zur Wehr setzen kann, muß ich wenigstens die einzige Partei wählen, die sich traut, etwas dagegen zu sagen. Deshalb wähle ich AfD. Die anderen Gründe für die AfD wie Euro, GEZ und der Kampf gegen den Gender-Schwachsinn unterstütze ich auch, sie sind für mich aber nur Nebengeplänkel im Kampf ums Überleben.

  219. Fuerst 31. Januar 2018 at 09:58
    „Blutschänderinnen

    Interessanter Artikel, aber ob Afrikaner und Araber tatsächliche unsere territoriale Nische übernehmen könnten? Bin mir da nicht sicher.

    Ad hoc 2 Entwicklungsmöglichkeiten:

    Zum einen schreibt der Verfasser mit anderen Worten von der dünnen Larve der Zivilisation. Diese wird immer dünner und die Europiden werden diese ablegen und sich ganz archaisch zur Wehr setzen. Die Frage wird sich stellen, was daraus folgt, bzw. danach kommt. Konsequenz oder eine weitere Form des „Alles vergessen und jetzt haben wir uns wieder lieb“? Ich befürchte zweites, hoffe aber natürlich auf konsequentes Absichern.

    Weiter steht das Industrial Internet (Industrie 4.0) im Raum und wird unzählige Arbeitsplätze insbesondere in Verwaltungen und anderen Berufen, die vornehmlich von weiblichen Mitarbeitern gehalten werden, durch Hard- und Software ersetzen. Die von Streichungen betroffenen Männer werden zusätzlich mit der großen Masse weiblicher Bewerber um bis dato typisch weibliche Arbeitsplätze konkurrieren, was zum Herausdrängen eben dieser großen Masse und Rückführung zu Küche und Kinder, also Demographie-Änderung führen dürfte.

  220. Blue02 31. Januar 2018 at 00:52

    Mit Studieren hatte Herr Häuptlingssohn weniger am Hut. Er roch auch immer ein wenig streng. Ein ganzer Mann eben. ?

    ———————————————————–

    Ich hatte im Studium u.a. die DVZ („Deutsche Volkszeitung“) abonniert, sogar mal die UZ, wollte ja die Welt ändern. In der DVZ wurde damals mal ein deutscher Politiker als Rassist gebrandmarkt (Stücklen vielleicht, aber weiß ich nicht mehr). Der meinte: also die Schwarzen hätten eine Ausdünstung ….. .
    Nun ja, ich kann das nicht bestätigen. Wir hatten Smittie (Smith) von der Elfenbeinküste und der war (so ging es mir ja immer) ein netter Kerl. Putzig war es als es einmal darum ging, ob Neger in Deutschland diskriminiert würden. Smittie meinte: „AAAHH jaahh die jungen nicht, aber die Alten mhhh“. Ein Kommilitone meinte: Das sgast du doch nur weil du dich hier einschmeicheln willst, Smittie: „Nein, nein das kommt nicht daran.“
    Smittie war ein wenig dicklich, aber kräftig und so sollte es den Zweikampf der „Giganten“ geben. Ich sollte zum Ringkampf gegen Smíttie antreten. Smittie war fast überredet, aber ich lehnte dann doch ab. Aber er hat dann meine Brustmuskeln (im engen Polo-Hemd) untersucht und war angetan.

    Drollig auch die Szene als wir versammelt waren und in der Küche einen Liederabend veranstalteten. Smittie kam ganz verstohlen in die Küche und nahm da ehrfurchtvoll, abseits sein Mahl.

    Komisch bei mir ging immer alles lustig zu.

    Aber das war jetzt 1975. Gemunkelt wurde, dass Smittie der Volkswirtschaft studieren sollte (was ich nicht beurteilen kann) nach der Rückkehr als Beamter in der Elfenbeinküste auf der Veranda seine shwarzen Bediensteten triezen würde. Ja si war 1975 bei mir.

  221. INGRES 31. Januar 2018 at 10:16

    „Es ist in der Tat förmlich spürbar wie der Irrsinn Fahrt aufnimmt. Und der Irrsinn wie er sich derzeit darstellt kann so nicht in Ruhe weiter gehen.“

    Ja. Wir sind in eine Phase eingetreten, in der die Revolution ihre Kinder in immer rasenderem Tempo fressen wird. Autoren dystopischer SF werden es verfluchen, weil selbst die schnellsten Vielschreiber unter ihnen mit den realen Entwicklungen nicht mehr mithalten können – ausser, sie schreiben ihre Stories selbst als Kommentatoren in Blogs.

    Das VermischungsDurchsetzungsGesetz (VDG) wird die Angelegenheit noch einmal in unglaublicher Weise beschleunigen. Mit mehr als ausreichenden 22 Stimmen (ohne Gegenstimmen!) im Bundestag beschlossen, legt es jeweilige Stichzeitpunkte fest, zu denen gebärfähige Frauen ihre Schwängerung durch reinrassige Neger n achweisen müssen. Bei Nichteinhaltung dieser Anforderungen laufen sie Gefahr, als Nazibräute in Vermischungsdurchsetzungslager eingeliefert zu werden. Die ersten Opfer dieser Regelung sind Ska und Terry, die bei dem Versuch ins südamerikanische Exil zu entkommen, aufgegriffen werden. Ihre Zwangsschwängerung wird entsprechend live weltweit vom KiKa übertragen, der mittlerweile von der Pornoindustrie übernommen wurde.

    Auch das Schicksal von Natalie Wörner stimmt eher traurig. Und der arme Heiko…

    Mein Gott, mir fallen sofort genügend Ideen für ein halbes Dutzend Staffeln ein!

  222. johann 31. Januar 2018 at 00:49

    Höcke, die AfD und ihre Sozialpolitik
    Rente von ganz rechts

    Die AfD braucht ein sozialpolitisches Programm. Björn Höcke setzt auf solidarischen Patriotismus. Das gefällt nicht allen in der Partei.

    BERLIN taz | Der fette Vogel im Nest, dem eine Taube mit schwarz-rot-goldenem Schwanz einen Tausend-Euro-Schein in den Rachen schiebt, während der eigene Nachwuchs auf dem Boden verhungert, soll wohl ein Kuckuck sein, der da nicht hingehört. Damit die Botschaft ganz sicher ankommt, hat das wohlgenährte Tier noch ein kleines Etikett. „Familiennachzug“ steht darauf. So haben AfD und ihre Arbeitnehmervertretung „Alarm!“ – der „Alternative Arbeitnehmerverband Mitteldeutschland“ – für ihre Demonstration unter dem Slogan „Unseren Sozialstaat verteidigen!“ in Erfurt geworben. (….)

    http://www.taz.de/Hoecke-die-AfD-und-ihre-Sozialpolitik/!5478015/

    Seit die Arbeiterverräterpartei uns kleinen Leuten die Rente gekürzt hat, habe ich einen unbändigen Haß auf dieses Unrechtssystem.

    Mit aller Kraft wende ich mich gegen die naive Willkommenskultur und gegen die Asylbetrügerei, die uns kleine Leute die Zukunft kostet. Für die Wünsche junger Neger und Araber nach leistungslosem Luxus ist Geld da. Für eine würdige Mindestrente, die einem nicht vorher alle Ersparnisse wegstiehlt nicht.

    Die einzige soziale Partei ist für mich die AfD. Arbeiterverräter und Rentendiebe wähle ich nie mehr. Da können die Verdummungs- und Lügenmedien noch so hetzen.

    Ich bin aufgrund des Rentenbetrugs „radikal radikalisiert“ und das, obwohl ich früher ein dummes Wahlschaf und ein Unterstützer der Arbeiterverräterpartei war.

    Der Rentendiebstahl bei gleichzeitiger Vollversorgung und Förderung junger kräftiger Männer und dauerschwangerer Negerinnen und Araberinnen wird für böses Blut sorgen und die Deutungshoheit der herrschenden Bonzokratie massiv schwächen.

    Es brodelt im Volk, egal mit wem man spricht und auch ich bin voller Haß auf das System und Angst um meine Zukunft.

  223. RDX 31. Januar 2018 at 10:13

    Der Familiennachzug ist das aller schlimmste an der ganzen Einwanderungsgeschichte. Der schenkt am stärksten ein. Die Anzahl der Türken hat sich auch wegen dem Familiennachzug vervielfacht in Deutschland.

    Volle Zustimmung!

    Der Familiennachzug der Illegalen ist radikal zu stoppen, bzw. rückzuführen. Samt der illegalen Ankerinvasoren.

  224. @ Eduardo 31. Januar 2018 at 10:00:

    Mit Einwanderung woher auch immer habe ich übrigens kaum Probleme, solange es sich nicht um Moslems egal welcher Hautfarbe handelt [das schließt natürlich auch Deutsche wie den bizarren Konvertiten Pierre Vogel ein].

    Dir ist aber schon bekannt, dass andere das durchaus anders sehen und dass Rassenunterschiede sehr viel mehr umfassen als die „Hautfarbe“?

    Davon abgesehen steht es dir nicht an, Pierre Vogel die Einwanderung zu erlauben oder zu verbieten. Er ist nie eingewandert, er ist Deutscher. Er ist wie wir anderen Deutschen auch Eigentümer dieses Landes und hat ein Recht, hier zu leben – man kann allenfalls zu der Feststellung kommen, dass er gegen Gesetze verstößt und entsprechend reagieren.

    Nichtmoslems assimilieren sich nämlich früher oder später, bei Moslems findet das jedoch ab einem gewissen Prozentsatz nicht mehr statt.

    Erstens ist es eine widerlegte Behauptung, dass Nichtmoslems anderer Rasse sich integrieren, und zweitens stellt sich die Frage, ob Integration überhaupt wünschenswert ist.

    Zunächst einmal lässt die Vehemenz, mit der Integration von den uns Regierenden betrieben wird (Integrationsbeauftragte und -kurse allenthalben) die vorsichtige Vermutung zu, dass es nichts Wünschenswertes ist. Bei einer näheren Betrachtung stellt man dann auch fest, dass unsere Gemeinschaft als Volk durch Ausländer, die in Parallelgesellschaften unter sich bleiben, weniger gefährdet sind als durch solche, die sich überall aufdrängen.

    Schlimmer noch: Sie werden irgendwann die Macht übernehmen wollen.
    Klar wollen sie das, aber die können viel wollen, wenn der Tag lang ist. Gegen diejenigen, die derzeit an der Macht sind, haben sie null Chance. Die verspeisen die dummen Moslems zum Frühstück – das tun sie ja sogar in deren eigenen Ländern mit einem „arabischen Frühling“ nach dem anderen. Und hier kommen die nicht hoch. Wir sind die Gefahr für die Herrschenden – nicht dies lächerlichen Hitzköpfe (die sind nur gefährlich für Menschen, aber das interessiert die Regierenden nicht). Und an ihrer Reaktion erkennt man ja auch, dass sie das wissen.

  225. INGRES 31. Januar 2018 at 10:45

    Das mit dem „Einschmeicheln“ und Smittie war anders, gibt ja so auch keinen Sinn, denn wir waren auch damals keine Rassisten und wollten auch keine sein. Nein im weitern Gesprächsverlauf fragte jemand Smittie nach seiner Beurteilung deutscher Politiker und da sprach sich Smittie für die Regierenden aus und da wurde er hochgenommen damit. dass er sich einschmeicheln wolle. Oder er wolle sich bei uns Einschmeicheln, weil er unsere Linie vertrat, ich weiß es jetzt nicht mehr. Aber „Nein, nein das kommt nicht daran“ ist verbürgt.

  226. Mist – die Formatierung!
    @ Eduardo 31. Januar 2018 at 10:00:

    Mit Einwanderung woher auch immer habe ich übrigens kaum Probleme, solange es sich nicht um Moslems egal welcher Hautfarbe handelt [das schließt natürlich auch Deutsche wie den bizarren Konvertiten Pierre Vogel ein].

    Dir ist aber schon bekannt, dass andere das durchaus anders sehen und dass Rassenunterschiede sehr viel mehr umfassen als die „Hautfarbe“?

    Davon abgesehen steht es dir nicht an, Pierre Vogel die Einwanderung zu erlauben oder zu verbieten. Er ist nie eingewandert, er ist Deutscher. Er ist wie wir anderen Deutschen auch Eigentümer dieses Landes und hat ein Recht, hier zu leben – man kann allenfalls zu der Feststellung kommen, dass er gegen Gesetze verstößt und entsprechend reagieren.

    Nichtmoslems assimilieren sich nämlich früher oder später, bei Moslems findet das jedoch ab einem gewissen Prozentsatz nicht mehr statt.

    Erstens ist es eine widerlegte Behauptung, dass Nichtmoslems anderer Rasse sich integrieren, und zweitens stellt sich die Frage, ob Integration überhaupt wünschenswert ist.

    Zunächst einmal lässt die Vehemenz, mit der Integration von den uns Regierenden betrieben wird (Integrationsbeauftragte und -kurse allenthalben) die vorsichtige Vermutung zu, dass es nichts Wünschenswertes ist. Bei einer näheren Betrachtung stellt man dann auch fest, dass unsere Gemeinschaft als Volk durch Ausländer, die in Parallelgesellschaften unter sich bleiben, weniger gefährdet ist als durch solche, die sich überall aufdrängen.

    Schlimmer noch: Sie werden irgendwann die Macht übernehmen wollen.

    Klar wollen sie das, aber die können viel wollen, wenn der Tag lang ist. Gegen diejenigen, die derzeit an der Macht sind, haben sie null Chance. Die verspeisen die dummen Moslems zum Frühstück – das tun sie ja sogar in deren eigenen Ländern mit einem „arabischen Frühling“ nach dem anderen. Und hier kommen die nicht hoch. Wir sind die Gefahr für die Herrschenden – nicht dies lächerlichen Hitzköpfe (die sind nur gefährlich für Menschen, aber das interessiert die Regierenden nicht). Und an ihrer Reaktion erkennt man ja auch, dass sie das wissen.

  227. Wieder einmal ein super Beitrag von Akif!

    Das Empörende an dem ZEIT-Artikel ist freilich, dass er uns die Perversionen der multikulturellen Umgestaltung als inzwischen „gaaaanz normal“ verdealt und kackfrech „vermenschlicht“. Vor einigen Jahren wäre dieser Beitrag, weniger dummdreist formuliert allerdings, als „rechte Propaganda“ und einseitige Übertreibung angegriffen worden! Aber „nix ist unmööööglich“ mittlerweile!

    Wir sollten aber davon wegkommen, alles „weltanschaulich“ zu sehen!
    Gestern in der phoenix-Runde bejammerte die ÖR-Funktionärin Sonia Seymour Mikich, die uns regelmäßig mit ihren rot-grünen Sudel-Edeleien nervt, dass Trump keiner „Ideologie“ folgen würde, was seine „Einschätzung so schwierig macht“; das wirft die linksgrüne Blase auch regelmäßig Putin vor, dessen Russland von Ideologie und Volkserziehung die Nase gestrichen voll hat.
    Ideologie satt findet „dafür“ heute in der westlichen EU(dSSR) statt, mit Multikulti, Genderpropaganda, Öko-Sozialismus und anderem nivellierenden „Gerechtigkeits“-Dünnschiss!

    Vor allem werden immer neue Esperanto-„Menschenrechte“ auf EU(dSSR)-Ebene und durch die UNO, wo sie von Nordkorea, Kuba, Simbabwe, Saudi-Arabien oder dem Iran „geteilt“ und gegen „den Westen“ instrumentalisiert werden, erfunden.
    „Menschenrechte“, die unsere Bürgerrechte, bürgerliches Recht und den Rechtsstaat gezielt unterminieren und außer Kraft setzen.

    So entspricht es „den Menschenrechten“, wenn massenhaft Leute unser Land penetrieren, die ihre „Identitäten“ gezielt verfälschen und verschleiern. „Natürlich“ widerspricht es dann auch „den Menschenrechten“, Illegale, Kriminnelle, Gewalttäter und potenzielle Terroristen abzuschieben, wie es das Recht vorsieht.
    Muslimische Gewalt- und Intensivtäter werden nicht einmal verurteilt – wenn sie überhaupt vor Gericht kommen -, weil sie aufgrund ihrer orientalischen Herkunft kein Unrechtsbewusstsein und keine Schuldfähigkeit haben.
    Da werden denn auch gleich „Elemente der Scharia“ in das bürgerliche Recht integriert und Linksgrüne fordern „Wahlrecht für alle“, damit Hamas-Anhänger und die Besatzungstruppen aus Erdogans Faschistenparteien, AKP und MHP, unsere Mehrheitsverhältnisse zum Wackeln bringen können (und z. B. die AfD „unter fünf Prozent“ drücken), ein ganz widerlicher Aspekt des „Kampfs gegen Rechts“ – nämlich im Bündnis mit muslimischen Faschisten und Judenhassern!

    Das alles ist die Folge einer linksgrünen Kulturrevolution seit Achtundsechzig – nicht nur in Deutschland -, die Pflichten und Verbindlichkeiten als „faschistisch“, „autoritär“ und „reaktionär“ nach und nach außer Kraft setzte, um inflationär „Rechte“ zu generieren und zu erfinden, die unser Land gemäß rot-grün-roter Programmatik in einen failed state auf Dritte-welt-Niveau „transformieren“.

    Aber halt! Pflichten gibt es schon noch, und zwar für die Steuer- und Leistungs-Normalos der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft, die ihre Entrechtung und sozialstaatliche Ausplünderung auch noch freudig erwirtschaften müssen; wenn sie meckern, werden sie zu „Nazis“ erklärt! Für die „Normalos Scheißdeutschlands“ gehört es sich denn auch, dass sie wegen unbezahlter Knöllchen oder Steuerhinterziehung in den Knast wandert, während die Feststellung von Alter, Herkunft und Identität muslimischer und afrikanischer Invasoren deren „Menschenrechte“ verletzt!

    Ich möchte mit meiner Argumentation darauf hinaus, dass wir ganz „un-ideologisch“ für die Wiederherstellung des Rechtsstaats und des sich der Aufklärung verdankenden bürgerlichen Rechts eintreten müssen!

    Z. B. kann es nicht sein, dass Muselmänner mit Viel-, Kinder- und/oder Zwangsehen, die kein Wort Deutsch sprechen, eingebürgert werden, was keine Seltenheit ist!

    Es widerspricht auch dem „Asylrecht“, wenn Leute mit gefälschten Angaben und kriminellem und gewalttätigem Hintergrund, bis hin zu bekannter terroristischer Betätigung, Asyl erhalten!

    Pseudo-Eheschließungen, um Abschiebungen zu verhindern, nicht nur mit „Partnern“, die in ihren Heimatländern verheiratet sind, sind null und nichtig und müssen entsprechend behandelt werden. Auch im Sozialrecht!

    Ich meine, dass hier endlich auch verantwortliche Beamte zur Verantwortung gezogen werden müssen, auch aus Polizei und Justiz, die „polizeibekannte“ Intensivtäter und -töter auf unsere Gesellschaft loslassen.
    Und mit Disziplinarstrafen wird es nicht getan sein, zumal viele rechtsbeugende und rechtswidrige Entscheidungen gar nicht von „zuständigen Sachbearbeitern“ gefällt werden, sondern von übergeordneten Instanzen, wo „politische Beamte“ mit Blockparteikarrieren sitzen, ähnlich wie „Politkommissare“ in der früheren SU!

    Auch werden Gutmenschen juristisch zur Verantwortung gezogen werden müssen, wenn ihre „kültürbereichernden Schätzchen“ massakrieren, vergewaltigen und rauben. Das muss endlich auch massenhaft privatrechtliche Schadensklagen nach sich ziehen!

    Zu Maßnahmen gegen die Schleppertätigkeit gesetzesbrecherischer NG0s und den Straftatbestand des „Kirchenasyls“ als erpresserische Rechtsbeugung zum Nachteil der Öffentlichkeit und gegen andere kriminelle Machenschaften müssen wir den Staat zwingen!
    Proteste, Demonstrationen, Druck auf die Volkszertreter, passiver Widerstand (was die können, können wir auch!), Klagen – der Phantasie sind wahrlich „keine Grenzen“ gesetzt!

    Insofern ist der Untersuchungsausschuss gegen Merkill schon mal ein guter Anfang!

  228. Nuada 31. Januar 2018 at 11:11

    Erstens ist es eine widerlegte Behauptung, dass Nichtmoslems anderer Rasse sich integrieren, und zweitens stellt sich die Frage, ob Integration überhaupt wünschenswert ist.

    Danke für diese Richtigstellung.

    Ich will auch nicht von einer millionenfachen Überschwemmung durch Chinesen oder Japaner oder Marsianer oder sonstwem – selbst wenn die Eindringlinge sich völlig friedlich verhalten – zur Minderheit gemacht werden – oder noch schlimmer.

    Niemand will in seinem eigenen Land zur Minderheit werden – jedenfalls gilt das für den Rest der Welt – und auch, wenn das „offizielle Deutschland“ einen Dauerorgasmus bekommt, bei dem Gedanken, bald ausgestorben zu sein, steht uns „normalen Deutschen“ dieses völlig selbstverständliche Recht und Empfinden verdammt nochmal genauso zu.

  229. Gambia.. ist da Krieg ? und der Neger war auch wieder zwischendurch inm Urlaub dort , was soll das denn ?

  230. Auszug aus Geschichtsbuch aus dem Jahr 2200:

    Mit dem Beginn einer Warmzeit in Mittel-Europa um das Jahr 2000 veränderten sich nicht nur Tier-und
    Pflanzenwelt, sondern auch die Bevölkerungen der Länder.Begünstigt durch Immigrationen aus aller Welt, bevorzugt aus Afrika und Nah-Ost, sind die einheimischen Bevölkerungen nahezu verschwunden.
    Restbestände der europäischen Ur-Bevölkerung sind nur noch auf dem nun eisfreien Grönland zu finden.
    Das ausgetrocknete Mittelmeer ist schon lange kein Hindernis mehr zwischen Alt-und Neu-Afrika.Hier findet ein reger Austausch auf allen Gebieten statt.
    Alljährlich werden Feiern im Gedenken an die große Führerin Angela Merkel veranstaltet.

  231. Fabakary kümmert sich um Sohn Lamin, während Paula ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin beendet.

    ———–
    Ist es eigentlich rassistisch wenn sie nach ihrer Ausbildung schwarzes Ebenholz mit dem Messer bearbeitet ?

  232. @Das_Sanfte_Lamm: zu den 900 EUR kommt noch Miete und Nebenkosten hinzu und das alles ohne Mühe ohne Arbeit.

    Elternezeit: da hatten wir leider in den 1960er Jahren keine Zeit, es gab kein Hartz IV es gab kein Kindergeld und die Wohnung / Nebenkosten und den Kindergarten mussten wir auch selbst bezahlen und dafür mussten wir schwer schuften so rund 60 Stunden die Woche

  233. Übrigens ich kann ja nur die Wahrheit. Und so schreibe ich bisher immer nur Positives über die Neger. Aber hier gibts eben noch keine gemischten Paare. Hier ist der Papa schwarz, die Mama schwarz, die Kinder (zwei sinds immer mindestens) schwarz. Und oft schiebt Paps den Kinderwagen. Nicht das jemand meint ich will was vertuschen. Hier kosten sie momentan nur Geld.

  234. chalko 31. Januar 2018 at 11:46

    „Ist es eigentlich rassistisch wenn sie nach ihrer Ausbildung schwarzes Ebenholz mit dem Messer bearbeitet ?“

    Es wäre jedenfalls definitiv speziesistisch, würde sie sich an weissem Elfenbein versuchen.

  235. Mir erzählte ein Eritreer in der Schweiz,
    er habe sein Heimatdorf besucht,
    aber da sie dort kein Strom + fliessend Wasser haben,
    wäre er wieder zurück ins Sozialparadies Heidiland.

    Fakt ist – Heimaturlaub im angeblichen Verfolgungsland ist Gang und Gäbe.

  236. Ballermann 31. Januar 2018 at 11:34

    „Gambia.. ist da Krieg ?“

    Nur gelegentliche Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Drogenhändler-Clans.

  237. Johannisbeersorbet 30. Januar 2018 at 23:47
    „Dafür arbeite ich nicht, bis ich alt, grau und kaputt bin. Das ist nciht mehr meine Solidargemeinschaft.“
    ——————————————————————————————–

    Volle Zustimmung! Ich treffe jetzt auch meine Entscheidungen und Maßnahmen Richtung Abgang. Wer gehen kann wird gehen. Das wird der größte Brain-Drain seit dem Exodus der Juden im Dritten Reich.
    Wer sich dieses Video anschaut mit Fragen der AFD an die Regierenden zu Asylpolitik weiß, dass wir nicht mehr in einem Rechtsstaat leben,weil kein Wille und kein Mumm da ist um geltendes Recht aufrecht zu erhalten:

    https://www.youtube.com/watch?v=8Sw6fseix50&t=1s

    Finis Germania

  238. Unsere Gleichheitsfanatiker sind so verblendet dass sie nicht wahrhaben wollen dass quer-Feld-ein vögelnden Negern der Begriff „Familie“ völlig unbekannt ist. Wenn diese Zugvögel hier Frauen schwängern um anschliessend als Papa gelten und mit der Qualifikation länger bleiben zu können, kann man dass noch keine „Papazeit“ nennen sondern der Vogel entpuppt sich als Aasgeier. In dem konkreten Fall bedeutet die ausstehende Abschiebung: Fabakary + Paula + Lamin vereinigen sich mit Töchterchen Fatmata und ihrer Mutter in Gambia damit Papa dort und nicht hierzulande weiter sein Grundrecht auf wildes Beschälen ausüben kann. Warum sollte der deutsche Fiskus für die dumm-dreiste Paula und ihrer Brut geradestehen müssen?

  239. Während die IG-Metall die Wirtschaft kaputt streikt für Elternzeit für deutsche Malocher, übt die bevölkerungspolitische Blindgängerin Merkel Rache an Deutschland indem sie die völkische Ausrottung mit staatlich finanzierter Beschälung durch Neger durchsetzt. Liebe GROKO: Fluchtursachen bekämpften heisst vor Ort in Afrika Beschälerstationen errichten und die Brut dort behalten.

  240. Das Schlimme ist ja, dass diese „Beziehung“ des Asylbetrügers „Fabakary“ – „Asylbetrüger“ und „Wirtschaftsflüchtlinge“ erkennt jetzt selbst Steini, der derzeitige bundespräsidiale Grußaugust -, mit einer Gutmenschin, die ausnahmsweise mal nichts „mit Medien machen“ möchte, sondern in der Alpenregion Herrgottschnitzerin werden – wenn ihr vermutlich muslimischer Ehemann das zulässt, Herrgottschnitzen meine ich -, von den ZEIT-Genossen voll und ganz lanciert, man kann fast sagen: LANZ-iert wird, ohne dass die „Medienverantwortlichen“ noch so etwas wie Scham oder Scheu empfinden!

    Noch vor einigen Jahren hätte man diesen Artikel, sicherlich inhaltlich und stilistisch weniger „gemenschelt“, für „rechte Propaganda“ oder „einseitige Berichterstattung“ gehalten und den Sachverhalt seitens der öffentlich-rechtlichen und hier, der privaten Lügen- und Lückenmedien nicht auch noch in die Öffentlichkeit gezerrt!

    Inzwischen kennt die multikulturelle Volks- und Umerziehung kein Pardon mehr!
    Die „Willkommenskultur“ ist zu einer offen terrorismus- und Kriminalitätsfördernden Willkommensdiktatur, der am meisten antideutschen und linksgrün-kulturrevolutionären Kreise im Bündnis mit dem globalisierten Finanzkapital geworden – muss man in Abwandlung von Dimitroffs „Faschismus-Analyse“ sagen -, so dass neben der Abschaffung des bürgerlichen Rechts und des Rechtsstaats (s. oben: 0Slm2012 31. Januar 2018 at 11:17) namens irgendwelcher Esperanto-„Menschenrechte“ und mit jeder Menge „Bereicherung“ durch Scharia und linksextremistisches Faust-Recht, mit dem Ergebnis der Entrechtung der erwerbstätigen Mehrheitsbevölkerung, für die sogar noch Pflichten gelten, z. B. die Pflicht für den eigenen Lebensunterhalt arbeiten zu gehen, Steuern zu zahlen und wie in der DDR oder Nordkorea die Fresse zu halten, auch deren konsequente Enteignung durch Nullzinspolitik und andere alternativlose Maas-Nahmen gehört! Und natürlich durch die multikulturelle „Bereicherung“!

    Inzwischen ist es auch ganz normal, dass das interessierte und gut organisierte Gutmenschentum, oft mit einträglichen Jobs in der Sozial- und Migrationsindustrie, in halb- bis ganzkriminellen NG0 oder als Funktionäre bei den ÖR-Sendern für Volksaufklärung und Propaganda usw. die „Sozialisierung“ ihrer Menschel- und Mauscheleien zu Lasten und auf Kosten der „Stammtisch-Nazis Scheißdeutschlands“ ganz offen betreibt.
    Das ist nämlich die „Botschaft“ des politisch-korrekten Multikulti-Idylls, das die ZEIT-Genossen, ohne neben ihrer übrigen Rotfärbung noch schamrot zu werden uns mitteilen: “ Fabakary kümmert sich um Sohn Lamin, während Paula ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin beendet. Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

    Diese Idyll werden sie zeitlebens fortführen und allenfalls unterbrechen, wenn „Fabakary“ seine gambische Erstfrau – im Rahmen von Familienzusammenführung, versteht sich – nachholt.
    Ja, so läuft das inzwischen!

    In der Aufklärung wurden Dämlichkeiten in ihren adligen und bürgerlichen Salons vom Schicksal edler Wilder zu Tränen gerührt, die „Freitag“, „Chingachgook“ oder „Oroonoko“, der „königliche Sklave“, hießen, welcher letzterer das Glück hatte von Europäern versklavt zu werden und nicht von Arabern, sonst wäre er kastriert worden und eine „Liebesgeschichte“ um ihn kaum möglich.

    Ja, nachdem „Fabakary“ aus Gambia stammt, darf man sogar an Kunta Kinte erinnern, der mit „Roots“ damals so etwas wie ein „Blockbuster“ war. Das war zu einer Zeit, als die Linken Geld- und Sachmittel für die „Volkskämpfe“ in der Dritten Welt sammelten, für Pol Pots Rote Khmer, für Mugabes ZANU oder den „Befreiungskampf der Palästinenser“, denen sogar einige Wohlstandslinke im Kampf gegen den „jüdischen Faschismus Israels“ zu Hilfe eilten, indem sie Flugzeuge entführten.
    Die RAF-Prominenz in Stammheim wollte sogar in Länder „ihrer Wahl“ in der Dritten Welt ausgeflogen werden!

    War alles mal! Heute werden die „edlen Wilden“ aus der Dritten Welt bei uns eingeschleppt und eingeflogen. Die heißen auch nicht „Winnetou“ oder „Freitag“, sondern „Erkan“, „Mehmed“ und „Murat“ und manchmal eben auch Kunta Kinte bzw. „Fabakary“. Während das Gutmenschentum vor Selbstrührung zerfließt, werden die „Mühseligen und Beladenen“ den „Normalo-Nazis“ zur weiteren, lebenslangen Rundumbetreuung vor der Haustüre abgesetzt, was nicht nur die Sozen äußerst „solidarisch“ und „gerecht“ finden – und der nächste Schwung wird nachgeholt.
    Und manchmal fällt für gutmenschliche Frustzumpfeln sogar ein Stecher „für privat“ ab! Da kann sogar die Roths Claudia noch hoffen!

  241. „DIE ZEIT“ – also, dieses Schmierenblatt.
    Mein Beitrag zum baldigen Ableben dieser ganzen Drecks-Journale: ich bestelle mir wo es nur geht kostenlose Probe-ABOs (Welt, Zeit, Blöd, Süddeutsche, Spiegel… etc.) und schmeiße die Schmierblätter dann ungelesen in den Müll. Das bischen Schreibkram für die rechtzeitigen Kündigungen ist mir der Spaß wert!

  242. Man wird nicht umhinkommen den Tatbestand der „Rassenschande“, vielleicht unter einem moderneren Begriff, wieder einzuführen. Nicht zuletzt auch, um die Frauen vor sich selber zu schützen.
    Zumindest sollten sie nach der Wende als Kollaborateurinnen behandelt werden. Also ganz traditonell an stark frequentierten Plätzen mit rasiertem Kopf festbinden und eine Sammelstelle für Hundekot in Wurfweite platzieren

  243. Früher sagte man ganz einfach Mohrenköpfe, heute könnte man sagen Mohrendödel oder ohne das böse Wort am Anfang -Ziegenfutter- !

  244. In Greetsiel (Ostfriesland) lebt auch so ein Prachtstück.
    Schon seit Jahren hat er da einen Negerladen. Vögelt deutsche Weiber und fährt paar mal im Jahr nach Ghana. Dort bürstet er noch paar Negertanten.
    Gleichzeitig bringt er dort hergestellte Ware mit.
    Vermutlich Kinderarbeit. Der deutsche Dummdepp kauf den Scheiß für viel Geld.
    Das Ganze völlig legal.

  245. Gu(r)gelt mal mit „weißer Mann und weiße Frau (Bildersuche)! UNGLAUBLICH, was es dann zu sehen gibt.

  246. neue deutsche Familie? da ist gar nichts mehr deutsch. durch diese vermischung und die zucht eines hellbraunen kindes ist die blutlinie der frau für immer zerstört. mal ganz abgesehen davon dass ich solche mischlinge nicht mag, wie fühlt sich das kind? zu wem gehlört es? vater rabenschwarz mutter hellweiß. und das kind kaffeebraun. das wird niemals dazu gehören nicht zur gesellschaft und auch nicht in diese familie. diese frau hat dadurch so viele leben zerstört kann man sagen einfach abartig. und ich habe kein mitleid wenn er den nafri rauslässt solche frauen haben es nicht besser verdient. im gegenteil ich bin froh wenn man von dieser frau nie mehr was hört oder sieht. schande was europäische frauen von sich selber halten. mal im ernst alleine aus iq-gründen darf man sich doch nicht mit arabern moslems oder negern mischen. das kind wird niemals die intelligenz der mutter erreichen. naja zumindest ist es durch die mischung intelligenter als der vater aber da gehört nicht viel zu. sie hat einfach ein neues dummes hartz 4 kind geboren was uns ein leben lang auf der tasche liegen wird. zu dumm zum arbeiten. was denkt so eine frau wenn der mann erzählt er hat seine frau und tochter bereits verlassen. gluabt sie mit ihr macht er das nicht? wie dumm können frauen sein?

  247. ich frag mich immer, was diese ach so emanzipierte und aufgeklärten Frauen mit dem Gesindel wollen? die sind hier ohne Ausbildung und Bildung allgemein, was erwarten die mit dem Neger in der Zukunft? sind manche Frauen wirklich so strunzdumm?

  248. es geht doch nicht darum, ob sie jetzt mit einem Afrikaner oder Chinesen oder Japaner eine Familie gründet …

    in diesem Fall geht es um den strunzdummen, mittellosen und einfach nicht integrierbaren Abschaum … und wie es aussieht noch mit Kinder in Gambia …
    was versprechen sich denn diese Frauen davon ?

  249. Lasst uns beten, dass es ein Kleinfamilie bleibt… Papa Staat wird nämlich langsam zahlungsunfähig… 🙁

  250. LEUKOZYT 31. Januar 2018 at 02:42
    Blue02 31. Januar 2018 at 03:01
    +++++

    bin aus Ungarn, selbstverständlich

    nein, eine Frau soll nicht respektiert werden, weil sie etwas im Gegenzug für das Geld der Männer leistet oder zurückgibt, sondern einfach, weil NUR Frauen in der Lage sind Leben zu schenken… leider

    Frauen sind der Inbegriff des Lebens und solange eine Frau den Respekt nicht verwirkt hat, steht es ihr ohne wenn und aber zu.
    nix mit Gleichberechtigung, das ist kein materielles Geschäft, das ist etwas Transzendentales.

    übrigens, ganz wenig Männer reichen aus um ein Volk nach einer Katastrophe neu zu beleben, aber ohne Frauen geht es einfach nicht…
    darum sind Frauen das Wertvollste was ein Volk jemals besitzen kann, deswegen wurden sie immer bis zuletzt verteidigt, bzw. zuerst als Beute weggenommen. Auch sie selber sollten aber dessen bewusst sein und deren Erbgut schützen!

    komisch, einst haben die Deutschen diese einfache Wahrheit auch gewusst…?

  251. Im Vergleich zur Massenmigration ohne Netz und doppelten Boden (illegale passlose Zuwanderung oder auch Merkelzuwanderung) ist diese Art von Zuwanderung mithilfe des §28 AufenthG zahlenmäßig ein Witz und wäre hier locker zu verkraften. Bitte unterscheiden.

  252. Zitat:

    „Eigentlich ging Fabakary nach Deutschland, weil er lernen wollte, sich gefordert fühlen wollte.“

    ————
    Grüß Gott,
    mhm seit wann ist „etwas lernen wollen“ein Asyl Grund?
    Man sieht an dem Neger aus Gambia wie die Neger im Allgemeinen zu Kindern und Ehe stehen!
    Warum wachsen ein Großteil der Negerkinder in den USA wohl ohne Vater auf?

  253. @ ThyX 31. Januar 2018 at 14:45:
    „DIE ZEIT“ – also, dieses Schmierenblatt.
    Mein Beitrag zum baldigen Ableben dieser ganzen Drecks-Journale: ich bestelle mir wo es nur geht, kostenlose Probe-ABOs (Welt, Zeit, Blöd, Süddeutsche, Spiegel… etc.) und schmeiße die Schmierblätter dann ungelesen in den Müll. Das bischen Schreibkram für die rechtzeitigen Kündigungen ist mir der Spaß wert!

    _______________
    Mag zwar Mordsspaß bereiten, möchte ich aber nicht zur Nachahmung empfehlen, weil die Schmierlappen nämlich auch damit noch „Auflage“ machen!
    Inzwischen verteilen die ihre linksgrün gequirlte Scheiße, fast so dick wie Telefonbücher, auch kostenlos in Bahnhöfen und Fußgängerzonen – SPIEGEL, ZEIT, SZ usw. – wobei der direkte Weg in die Tonne einkalkuliert wird.
    Über die „Auflage“ können die den Verkaufswert ihrer selbstgekürten „Qualitätsprodukte“ steigern, wobei ich damit nicht den Verkaufspreis meine, sondern Anzeigenerlöse! Das ist deren tägliches Geschäft, neben dem Morgenschiss, mit dem sich Verleger und nicht nur Chefredakteure dumm und dämlich verdienen, während sie uns mit ihren Absonderungen für dumm verkaufen und für grenzenlos dämlich halten.

    An der Stelle möchte ich auch an Papier als Wertstoff aus Holz mit enorm hohem Wasserverbrauch erinnern. Also wirklich an Umweltbewusstsein appellieren, was ich im Gegensatz zu linksgrünen Kulturrevolutionären, die die Vermüllung unserer Metropolen durch muslimische und afrikanische Sozialschmarotzer billigend in Kauf nehmen, durchaus ernst meine!
    Wie die „kültürülle Bereicherung“ durch orientalische und afrikanische Mitesser „ökologisch“ aussieht, kann man am Kottbusser Tor in Berlin sehen, wo sich die wie in Bagdad, Beirut oder Bengasi aufführen, und sich im Sinne einer Goebbels-Eckardt auch wie zuhause fühlen können; dazu gibt´s sozialstaatliche Schutzgeldzahlungen zum Rundumwohlfühlen!
    <i<Unsereins muss „dafür“ nicht mehr in die Dritte Welt fahren, um „was zu erleben“!

  254. Und was erzählt der schwarze Mann am Telefon den Kumpels in Gambia:

    – Macht, dass ihr hierher kommt, Jungs. Es ist das phantastisch!
    = Ey Mann, wirklich? Erzähl mal.
    – Kost und Unterkunft umsonst. Arzt umsonst. Volle Freiheit!
    = Och Mann, und die deutsche Polizei?
    – Zum totlachen. Die machen nix. Ehrlich!
    = Glaub ich nicht. Kannst du frei rumlaufen?
    – Ja doch, sicher. Kein Problem. Auch reisen. Die helfen einem hier und geben Tips.
    = Was? Die Deutschen geben dir Tips…?!
    – Jaaa! Die organisieren auch Juristen, die kennen sich aus. Kostenlos.
    = Wow, ich glaubs nicht. Irre. Und – ficken?
    – Das ist das Beste! Null Problem. Ich trommel die in die Kiste. Ganz easy. Ohne Gummi.
    = Yeeeah…! Liebst du sie?
    – Hey, ich liebe alle Frauen. Mal sehn, was hier noch geht.
    = Was zahlst du für die Wohnung?
    – Nada, nix, niente, nothing.
    = Oh Mann, Wahnsinn. Ich komme…!

  255. Oh mein Gott!
    Kirchen zum Puff umgewandelt. Was wurde aus diesem Land gemacht? Aus dem Land der Dichter und Erfinder? Einfach ein Freilandrotlichtgewerbe für das Afrika. Ich schäme mich zu tiefst.
    Es möge uns Gott gnädig sein.

    Das sagte der Muhammad Ali über die Multikulti
    https://www.youtube.com/watch?v=6nPbCiinTDM

  256. Wieder mal ein brillanter Artikel, Akif. Hat die Tusse den Neger genommen, weil sie keinen Weißen abbekam? Oder ist sie so linksgrün-verblödet und möchte damit ihre „Toleranz“ raushängen? Viel Spaß, wenn der Neger dazu noch Musel ist und sie ganz „versehentlich“ mal einen anderen eine Sekunde zu lange anschaut.

  257. @ Obronski 31. Januar 2018 at 21:34

    Animeasz 31. Januar 2018 at 17:22

    Bruder Ungarn! Herzlich willkommen.
    Lengyel vagyok

    Leider kann ich kein Ungarisch, aber ich beneide Euch um Orbán.

  258. @ Rauchwarnmelder 31. Januar 2018 at 21:00

    Und was erzählt der schwarze Mann am Telefon den Kumpels in Gambia:

    Gut geschrieben, aber noch was vergessen:

    = Was machst du, wenn sie sich ziert oder herumzickt?
    – Ja was schon, ich steche sie ab und komme dafür ein paar Wochen in einen Luxusknast, den kannt du dir nicht mal im Traum vorstellen! All inclusive!

  259. Maria-Bernhardine 31. Januar 2018 at 03:32

    (…) Die Veränderungen in der Kirche seien auch ein Grund für seinen Wechsel zum Islam gewesen, sagt Wagner. “Ihre Haltung zur AfD, die Ehe für alle – und die Teilnahme von Pfarrern am Christopher Street Day in Berlin, mit Kindern. Das geht doch nicht!” (…)

    http://www.huffingtonpost.de/entry/afd-islam-konvertiert-brandenburg-arthur-wagner_de_5a70d76fe4b0a6aa48741f92

    ABER EINE RELIGION, DIE DAS HEIRATEN UND SCHÄNDEN VON KINDERN ERLAUBT, DEREN BEGRÜNDER SOGAR EIN KINDERSCHÄNDER WAR, DIE „GEHT“ FÜR HERRN WAGNER?

    Siehe:

    http://www.arzutoker.de/gruende.htm

  260. Maria-Bernhardine 31. Januar 2018 at 03:32

    (…) Die Veränderungen in der Kirche seien auch ein Grund für seinen Wechsel zum Islam gewesen, sagt Wagner. “Ihre Haltung zur AfD, die Ehe für alle – und die Teilnahme von Pfarrern am Christopher Street Day in Berlin, mit Kindern. Das geht doch nicht!” (…)

    http://www.huffingtonpost.de/entry/afd-islam-konvertiert-brandenburg-arthur-wagner_de_5a70d76fe4b0a6aa48741f92

    ABER EINE RELIGION, DIE DAS HEIRATEN UND SCHÄNDEN VON KINDERN ERLAUBT, DEREN BEGRÜNDER SOGAR EIN KINDERSCHÄNDER WAR, DIE „GEHT“ FÜR HERRN WAGNER?

    Siehe:

    http://www.arzutoker.de/gruende.htm

  261. Sued-Badener 31. Januar 2018 at 21:38
    @ Obronski 31. Januar 2018 at 21:34
    Animeasz 31. Januar 2018 at 17:22
    Bruder Ungarn! Herzlich willkommen.
    Lengyel vagyok
    Leider kann ich kein Ungarisch, aber ich beneide Euch um Orbán.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich beneide auch die Ungarn für ihren Ministerpräsidenten Herrn Orban.
    Herr Orban habe insbesondere Westeuropa von einer noch größeren Katastrophe gerettet. Ehre und Ruhm!

  262. Eduardo 31. Januar 2018 at 10:11
    @ Fuerst 31. Januar 2018 at 09:58

    „Blutschänderinnen
    Von JÖRG B. Ein Bid sagt mehr als 1000 Woerte! Westliche degeneration und dekadenz entbosst!
    Ger Pole ist gut! aber Der Russiche Schoigu ist auch ein echter Mann! einer aus Sibiriens Urvoelker- Tuviner! Schamanisten- Budisten. Sehr sympatisches Volk.

  263. Animeasz 31. Januar 2018 at 17:22
    darum sind Frauen das Wertvollste was ein Volk jemals besitzen kann, deswegen wurden sie immer bis zuletzt verteidigt, bzw. zuerst als Beute weggenommen. Auch sie selber sollten aber dessen bewusst sein und deren Erbgut schützen!

    komisch, einst haben die Deutschen diese einfache Wahrheit auch gewusst…?
    Und wieder denken Wir gleich! genau so ist es! Frauen sind zu verteidige, zu entlasten, weil Die das Hausfeuer pflegen, Kinder erziehen, fuers Haus und Heim da sind! Frauen tragen die Kultur, Frauen geben weiter die nicht materielle Scheatze unserer Voelker.
    Animeasz , hier das Lettische Volk hat eine Menge – hunderttausende Volkslieder. Uralt ,wo die ganze Lebensweisheit drin ist. Ein Code des Volkes. Die sind seit 100 or so Jahren niedergeschrieben, aber 30 000Jahre lang wurden muendlich weitergegeben, Von Frauen…..
    Ich werde es nicht zulassen das ne ger unsere Frauen schaenden.

  264. @ Sued-Badener 31. Januar 2018 at 21:26
    Wieder mal ein brillanter Artikel, Akif. Hat die Tusse den Neger genommen, weil sie keinen Weißen abbekam? Oder ist sie so linksgrün-verblödet und möchte damit ihre „Toleranz“ raushängen? Viel Spaß, wenn der Neger dazu noch Musel ist und sie ganz „versehentlich“ mal einen anderen eine Sekunde zu lange anschaut.
    _________________________
    „Neger“ tut man nicht mehr sagen dürfen! Noch nicht mal „Negerkönig“ bei Pippi Langstrumpf oder gar „Nigger Jim“ bei Tom Sawyer. Wurde rausredigiert, wie in Orwells „1984“.

    Wann gehen die politisch-korrekten, kulturrevolutionären Umerzieher für Volksaufklärung und Propaganda an die Marx-/Engelswerke und an Hegel?! Oder Karl May!?

    Der Negerhandel hat durch diesen englisch-amerikanischen Vertrag – das Resultat des Amerikanischen Bürgerkriegs – einen tödlichen Stoß erhalten. Die Wirkung des Vertrags wird vervollständigt werden durch die von Senator Sumner kürzlich eingebrachte Bill, die das Gesetz von 1808 über den Handel in Negern an den Küsten der Vereinigten Staaten widerruft und den Sklaventransport von einem Hafen der Vereinigten Staaten zum andern als Verbrechen bestraft. Diese Bill paralysiert zum großen Teil den Handel, den die negerzüchtenden Staaten (border slave states) mit den negerkonsumierenden Staaten (den eigentlichen slave states) trieben.(1862) Karl Marx, EIN VERTRAG GEGEN DEN SKLAVENHANDEL

    „Etwas andres Charakteristisches in der Betrachtung der Neger ist die Sklaverei. Die Neger werden von den Europäern in die Sklaverei geführt und nach Amerika hin verkauft. Trotzdem ist das Los im eignen Lande fast noch schlimmer, wo ebenso absolute Sklaverei vorhanden ist; denn es ist die Grundlage der Sklaverei überhaupt, daß der Mensch das Bewußtsein seiner Freiheit noch nicht hat und somit zu einer Sache, zu einem Wertlosen herabsinkt. Bei den Negern sind aber die sittlichen Empfindungen vollkommen schwach, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden. Die Eltern verkaufen ihre Kinder und umgekehrt ebenso diese jene, je nachdem man einander habhaft werden kann. Durch das Durchgreifende der Sklaverei sind alle Bande sittlicher Achtung, die wir voreinander haben, geschwunden, und es fällt den Negern nicht ein, sich zuzumuten, was wir voneinander fordern dürfen. Die Polygamie der Neger hat häufig den Zweck, viel Kinder zu erzielen, die samt und sonders zu Sklaven verkauft werden könnten, und sehr oft hört man naive Klagen, wie z. B. die eines Negers in London, der darüber wehklagte, daß er nun ein ganz armer Mensch sei, weil er alle seine Verwandten bereits verkauft habe. In der Menschenverachtung der Neger ist es nicht sowohl die Verachtung des Todes als die Nichtachtung des Lebens, die das Charakteristische ausmacht. Dieser Nichtachtung des Lebens ist auch die große von ungeheurer Körperstärke unterstützte Tapferkeit der Neger zuzuschreiben, die sich zu Tausenden niederschießen lassen im Kriege gegen die Europäer. Das Leben hat nämlich nur da einen Wert, wo es ein Würdiges zu seinem Zwecke hat.“ (1837)
    Georg Wilhelm Friedrich Hegel, VORLESUNGEN ÜBER DIE PHILOSOPHIE DER GESCHICHTE

    „Nun bot sich den beiden ein Anblick, welcher ihre Herzen erzittern machte. Sie hatten eine Ghasuah, eine Sklavenkarawane vor sich.
    Von dem Pferde eines der vorderen Reiter ging ein Seil aus, welches um die Hälse von fünfzehn hintereinander schreitenden männlichen Negern, deren Hände man auf den Rücken gebunden hatte, geschlungen war. Die Schwarzen waren vollständig unbekleidet und ihre Körper mit aufgesprungenen Schwielen bedeckt. Sie hatten wohl nicht die verlangte Fügsamkeit gezeigt und infolgedessen die Peitsche bekommen.
    Nun folgten drei Reiter und hinter denselben zwölf Neger, welche ebenso gefesselt waren. Außerdem trug oder vielmehr schleppte jeder einen schweren Holzklotz je an einem Fuße. Auch sie waren mit Schwielen bedeckt und konnten sich kaum mehr fortbewegen.
    Hinter diesen und wieder andern Reitern kam eine Reihe von Sklaven, welche die gefürchtete Schebah trugen, eine schwere Holzgabel, in welcher der Hals des Gefangenen steckt.
    Dann kamen schwache Frauen und Mädchen, welche Lasten schleppten, unter denen sie fast zusammenbrachen. Dabei waren ihnen kurze Stricke an die Fußknöcheln gebunden, so daß sie nur kleine Schritte machen und an Flucht nicht denken konnten. Ihnen folgten eng gefesselte Knaben, deren Gesichter zum Erschrecken unförmlich geschwollen waren. Man hatte ihnen die Guluf geschnitten, das sind drei Messerschnitte in jede Wange gemacht, als ewiges, sichtbares Zeichen der Sklaverei. Die Wunden eiterten und wurden von Insekten durchwühlt.
    Ein weiteres Glied des Zuges bildete eine Anzahl von Negern, denen die Hände an die Kniee festgebunden waren, so daß sie in gebückter Stellung, mit wagerechtem Oberkörper gehen mußten. Kurz, die Feder sträubt sich, die Qualen zu schildern, welche man angewendet hatte, um die Gefangenen gefügig zu machen und sie an der Flucht zu verhindern. Einer Mutter war sogar der verwesende Leichnam eines wohl achtjährigen Knaben, jedenfalls ihres Kindes, auf den Rücken gebunden worden. Sie hatte unter stetem Weinen nach ihm verlangt und da war er erschossen und in dieser schrecklichen Weise mit ihr vereinigt worden.
    Man sah es allen an, daß sie ermüdet waren und vor Hunger und Durst fast verschmachteten. Sie hatten während der ganzen Nacht marschieren müssen.“
    Karl May, DIE SKLAVENKARAWANE

    Es ist kein Zynismus, wenn man feststellt, dass „die Neger“ Glück im Unglück hatten, als Sklaven in der neuen Welt zu landen. Denn von den arabisch-islamischen Sklavenjägern und -haltern wurden sie in der Regel kastriert, weswegen es in den Islamischen Staaten heute keine „schwarzen communities“ gibt!

    „Untersuchungen, deren Ergebnisse man nur als Näherungswerte ansehen kann, beziffern die Zahl der Sklaven, deren Verfrachtung Europa auf dem Gewissen hat, auf zehn Millionen, und zwar für die Zeit von 1526 bis 1870, die man sozusagen als die Hochsäson des von Europa betriebenen Sklavenhandels bezeichnen kann. Die meisten Sklaven wurden aus Gegenden ausgeführt, die unter der Hoheit beziehungsweise im Einflussbereich der Portugiesen standen: so stammten zwei Millionen aus der Gegend des Kongo (und angrenzender Gebiete), 1,3 Millionen aus Angola und die gleiche Zahl aus Moçambique, an der Ostküste, wo die Portugiesen gleichfalls Fuß gefasst hatten. Die meisten Sklaven, über 3,5 Millionen, wurden nach Brasilien verschifft; dagegen, vergleichsweise, nur eine geringe Zahl, 400.000, nach Nordamerika, wo immerhin die Sklaverei zu einem erbitterten Bürgerkrieg führte.
    Nun sollte man bei all dem, wie es gern geschieht, nicht vergessen, dass zu diesen zehn Millionen Afrikanern, die auf dem Gewissen der Europäer lasten, weitere siebzehn Millionen kommen, die dem arabischen Sklavenhandel anzulasten sind. Hier hat sich bisher kein Gewissen geregt; man versteckt sich geflissentlich hinter der Schuld der Europäer. Was deren Schuld zwar nicht mindert, aber relativiert. Es wird Zeit, dass man die Geschichtsbücher auf einen adäquaten Stand bringt, damit sie nicht weiter nur halbe Wahrheiten verkünden.“
    Wilfried Westphal, TROMMELN AM KONGO / DER FLUCH DES SCHWARZEN KONTINENTS

    „Es wäre an der Zeit, dass der araboislamische Sklavenhandel, der einem Völkermord gleichkommt, näher untersucht wird und gleichermaßen zur Sprache kommt wie der transatlantische Menschenhandel. Denn obwohl sich Horror und Grausamkeit weder differenzieren noch monopolisieren lassen, kann man mit Fug und Recht sagen, dass der von den erbarmungslosen arabomuslimischen Räubern betriebene Sklavenhandel und der von ihnen geführte Dschihad weitaus verheerender für Schwarzafrika war als der transatlantische Sklavenhandel. Und dieses unendliche Gemetzel, dieser Völkermord unter freiem Himmel währt noch heute vor unser aller Augen. …
    Mag es aus heutiger Sicht scheinen, dass die Anhänger des sozial-moralisch und intellektuell integren Propheten Mohammed bei der Islamisierung der afrikanischen Völker in den meisten Ländern Kompromisse eingegangen waren und die vorhandenen Kulturen und Sprachen weitestgehend wahrten, so ist dies nur ein Teil der Wahrheit: Die Geschichte der Araber, die die schwarzen Völker in die Finsternis tauchten, war vor allem die Geschichte erbarmungsloser Grausamkeiten.
    Hatte der transatlantische Sklavenhandel vier Jahrhunderte gewährt, so haben die Araber dreizehn Jahrhunderte lang den afrikanischen Kontinent südlich der Sahara geplündert. Der größte Teil der Millionen deportierter Afrikaner kam infolge der unmenschlichen Behandlung und der systematisch angewandten Kastrierung ums Leben.
    Der arabomuslimische Sklavenhandel begann, als der General und Emir Abdallah ben Said den Sudanesen im Jahre 652 einen bakht (Vertrag) aufgezwungen hatte, der sie jährlich zur Lieferung von Hunderten Sklaven verpflichtete. Die meisten stammten aus den verschiedenen Bevölkerungsgruppen der Darfur-Region. Von hier aus ging ein beispielloser Menschenraub aus, der offiziell erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts sein Ende finden sollte.“ Tidiane N`Diaye, DER VERSCHLEIERTE VÖLKERMORD / DIE GESCHICHTE DES MUSLIMISCHEN SKLAVENHANDELS IN AFRIKA

    Nun ja, die Herz-Jesu-Triene mit ihrem Stecher sieht ihr „Familienglück“ wohl als eine Art „Wiedergutmachung“, an der wir uns auch ungefragt beteiligen dürfen!
    „Fabakary kümmert sich um Sohn Lamin, während Paula ihre Ausbildung zur Holzbildhauerin beendet. Bis dahin leben die beiden 22-Jährigen von Arbeitslosengeld und Kindergeld.“

    Und irgendwann wird „Fabakary“ seine Erstfrau als Zweitfrau samt Kindern einfliegen lassen, weil die „Nazi-Normalos Scheißdeutschlands“ für eine sorglose Rundumversorgung aufkommen. Und das ein Leben lang, wofür sie auch bis 70 arbeiten…

    Sehr wahrscheinlich ist „Fabakary“ Muselman´ wie Kunta Kinte aus „Roots“!
    „Gambias Bevölkerung ist zu 90 Prozent muslimisch, neun Prozent christlich und etwa ein Prozent gehört traditionellen indigenen afrikanischen Religionen an.“ (Wikipedia) Das macht die kültürülle Bereicherung gleich noch – nachhaltiger!

  265. Karl Brenner 31. Januar 2018 at 02:08

    Ich mag Frauen aus Afrika nicht
    Sie riechen anders.
    Ich kann mit ihnen ganz normal reden. Wie mit jeden anderen.
    Aber mehr nicht.
    Die Natur hat hier wohl eine Schranke eingebaut.
    Das Frauen sich auf so etwas einlassen,
    scheint mir eher eine Störung der Sexualität („irgendetwas anderes“) zu sein.
    ————————————————————————————————–
    Ja, das stimmt!
    Durch meine Arbeit hatte ich ja nun oft genug das „Vergnügen“,
    und dieser spezielle Geruch ließ mir immer einen Moment den Atem stocken
    und erinnerte mich immer etwas an Raubtierkäfig.
    Mir fiel es allerdings eher an den Männern auf.
    Also freiwillig wäre ich da nicht so nahe ran gegangen.
    Die Kolleginnen meinten, es läge wahrscheinlich am Essen – an den speziellen Gewürzen oder so.
    Ich dagegen glaube mehr, es ist ein spezieller Eigengeruch!

Comments are closed.