Elena Everding, Nazi-Fetischistin bei BENTO.
Print Friendly, PDF & Email

Hallo liebe Leser von BENTO, dem Online-Magazin für behinderte junge Menschen, die zu schwachsinnig sind, um den Schwachsinn des Mutterblattes DER SPIEGEL zu lesen und zu verstehen, weil darin manchmal so schwere Begriffe wie „Partikularinteressen“ oder „feuchter Stuhlgang“ vorkommen.

Mein Name ist Elena Everding, ich bin 23 Jahre alt und möchte ums Verrecken „irgendwas mit Medien“ machen. Noch vor etwa zwei Jahrzehnten hätte man gesagt, daß ich nur zum Ficken gut bin oder zum Zubereiten von Kartoffelsuppe mit Würstchen für irgendeinen Horst, wenn er abends vom Betongießen auf dem Bau nach Hause kommt. Aber sowas zu sagen gehört sich heute nicht mehr, weil inzwischen alle wissen, daß auch Tussen wie ich den grün-linken Kack von großköpperten Kackvögeln von SPIEGEL & Co prima nachplappern können und ein Horst sich lieber einen auf die Kartoffelsuppendose von Erasco kloppt, als eine Ehe, ich meine, Scheidung mit meinesgleichen zu riskieren.

Am 16.1. veröffentlichte ich auf BENTO wieder einmal einen meiner epochalen Artikel, der an Originalität nichts zu wünschen übrigläßt und in der Medienwelt mit Sicherheit wie eine Bombe einschlagen wird: „Was du tun kannst, wenn Freunde oder Kollegen Nazi-Kleidung tragen“. Hammer, oder? Ja, mir lag es am Herzen, auf die total unterschätzte Gefahr des Rechtsextremismus aufmerksam zu machen, die von unserer allwissenden Regierung nur mit popeligen 100 Millionen Euro im Jahr und über solche Stiftungen und Institutionen wie die Heinrich-Böll-Stiftung, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Bundeszentrale für politische Bildung, dem Jugendschutz.net, der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und ähnlichen steuergeldsaufenden Verwahrlosungsanstalten für Dreck studiert Habende nochmal mit einer Milliarde Euro bekämpft wird.

Okay, so viele Schmarotzer müssen sich die Handvoll halluzinierter Nazis erstmal unter sich aufteilen, aber wenn auch die Anzahl der Letzteren nicht steigt und selbst die sogenannten NSU-Morde sich bei näherer Betrachtung als eine dubiose Behauptung entpuppen, so können doch solche indoktrinierten Weichbirnen wie ich immer wieder ein weiteres Steinchen im Kampf-gegen-Rechts-Mosaik entdecken und damit das Nazi-Dingens stets aktuell und allgegenwärtig halten.

Bei der Nazi-Kleidung-Scheiße frage ich ausgerechnet zwei Böcke, die man zu Gärtnern gemacht hat. Die beiden wie Mühlsteine um den Hals des Steuerzahlers hängenden Nutzlosen stelle ich als Experten vor, was ja auch beim Ausquetschen der Pickel an ihrer Afterschließmuskulatur stimmen mag. Eine Simone Rafael, Chefredakteurin der Plattform „Belltower News“, einem Online-Magazin der „Amadeus-Antonio-Stiftung“, und ein Michael Trube bei der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin“. Die in Wahrheit einzig und allein an ihrem Kontostand interessierten Genies meinen, daß man bei den Marken Thor Steinar, Consdaple, Masterrace Europe, Fred Perry, Ben Sherman, Alpha Industries und Lonsdale stutzig werden und den Freund oder guten Bekannten, der sowas anhat, fragen solle: „Weißt Du eigentlich, was du da für Kleidung trägst?“ Und wenn der dann antwortet „Häh?“, soll man sagen „Das ist eine Grenzüberschreitung – du Drecksnazi!“

Aber: „Was sollte ich machen, wenn es um einen Kollegen geht?“ Ganz einfach, man soll ihn mobben und „in seine Schranken weisen oder auch den Kontakt auf ein Minimum beschränken“, allerdings nicht ohne vorher alle im Betrieb, insbesondere den Chef vorher informiert zu haben, und wenn das „Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) und das Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) rechtliche Grundlagen“erlauben, ihn einfach arbeitslos machen. Die gute alte Denunziation also. Doch Vorsicht:

„Soll ich Fremde auf ihre rechte Kleidung ansprechen?

Lieber nicht, findet Simone Rafael: `Das kann unter Umständen gefährlich werden.´ Nazis sei die Meinung von Unbekannten sowieso egal. Trube sagt, dass es auf die konkrete Situation ankommt. `Wenn ich mit mehreren Leuten unterwegs bin, kann ich schon mal sagen: `Ich find es nicht in Ordnung, dass Du mit so einem Pulli unterwegs bist´ und dann weiter gehen´. Trifft man allerdings alleine auf eine Gruppe betrunkener Nazis, solle man eher davon absehen, sie anzusprechen.“

Und was ist, wenn die Nazis nicht betrunken sind? Naja, nach dem Schreiben dieses umwälzenden Artikels war ich im Bekleidungsthema richtig drin und habe weiter recherchiert – und etwas Unglaubliches rausgefunden. Es gibt nämlich eine nicht gerade kleine Gruppe von Leuten, die ihre Gesinnung ebenfalls durch Kleidung äußern, ohne daß man es ihnen auf den ersten Blick anmerkt. Aber im Gegensatz zu den Hakenkreuz- und Ab-und-an-ein-leeres-Asylantenheim-anstecken-Nazis machen diese Nägel mit Köpfen. Auch hier erkennt man sie daran, welche Marken sie bevorzugen. Zum Beispiel tragen sie gern ….

adidas Originals – CLR84 – Schwarze Trainingsjacke aus Velours, BS4662

Oder „Hugo Boss / Smoking C-JOHN/C-SAIMEN Regular-Fit“

Oder „G STAR / Meefic Hybrid Hooded Overshirt“

Oder „HUGO BOSS / Boxershorts aus Stretch-Baumwolle“

Oder „Men’s Slim Fit LS Jersey T-Shirt“

Oder so was hier:

Ja, ich weiß, das wird viel gruseliger als der ganze Nazi-Fummel-Artikel, und ich müßte immens mehr über diese Marken recherchieren, hinter denen sich gefährliche Codes verstecken. Ich hoffe, das sehen die bei BENTO genauso und löhnen ein anständiges Honorar, damit ich wenigstens meine Miete zahlen kann. Denn was soll ich sagen, früher war vielleicht alles Scheiße, weil ja die ganze Bevölkerung aus Nazis bestand. Aber wenigstens wußte man damals noch Dumm-fickt-gut fürstlich zu dotieren.

(Im Original erschienen bei der-kleine-akif.de)

162 KOMMENTARE

  1. Das ist doch der gleiche Quatsch wie das hier.
    Schulung zur Stammtischkämpferin
    Verbreitet auch noch vom Bürgermeister.

    „Das wird man doch mal sagen dürfen…“?

    Du hast in der U-Bahn einen rassistischen Spruch gehört, wolltest etwas sagen, hast dich aber nicht getraut?
    In deinem Bekanntenkreis hörst du immer öfter Sprüche wie „Das wird man doch mal sagen dürfen“ oder „In manchen Punkten hat die AfD doch recht“?
    Du willst wissen, wie du rechten Parolen etwas entgegnen kannst?

    Dann werde „Stammtischkämpfer*in“!

    Stammtische sind nicht nur in der Kneipe, sondern überall. In der Mensa, am Arbeitsplatz, am Familientisch, im Sportverein… Wir, das Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“, wollen überall rassistischen Sprüchen und rechten Parolen etwas entgegensetzen.

    Der Verein Miteinander bietet dafür eine kostenlose Schulung an. Wir wollen euch befähigen aufzustehen und zu kontern!

    Wann: Am 20.01. 2018 , von 10.00 – 17.00 Uhr
    Wo: Gilborn 6, Mellendorf; Mehrgenerationenhaus, Berthold Otto Schule
    Kosten: 10 Euro (Erwachsene), 5 Euro (SchülerInnen ab 16)

    Bitte meldet euch zur Teilnahme an und schreibt an:
    VEREIN MITEINANDER, WEDEMARK e.V.
    Dorothea Diekmann: doro-diekmann@web.de
    Claudia Schwegmann: cl.schwegmann@gmail.com

    Die Einladung kann gerne an andere Interessierte weitergeleitet werden!

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrage

    Otto Krull

    STADT BURGWEDEL
    DER BÜRGERMEISTER

    Rathaus:
    Großburgwedel, Fuhrberger Str. 4, 30938 Burgwedel
    Dienststelle:
    Amt für Familie, Bildung und Soziales, Zimmer 1.17

    Telefon:
    05139 / 8973-515
    Handy:
    0160 / 97851483
    Telefax:
    05139 / 8973-491
    E-Mail:
    O.Krull@Burgwedel.de
    E-Post:
    o.krull@burgwedel.epost.de
    Internet:
    http://www.Burgwedel.de

    (E-Mailadresse nicht für rechtsverbindliche Erklärungen nutzen)
    Bitte denken Sie an die Umwelt bevor Sie diese E-Mail ausdrucken

  2. Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: um den Feind zu schlagen braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.

  3. Hier mein Kommentar.

    [„Es ist seltsam – man darf über Katholiken Witze machen, den Papst durch den Kakao ziehen, über Juden, Christen, Iren, Italiener, Polen und weiß Gott über wen lachen, aber über Moslems (sagt man) gehört es sich nicht Witze zu machen. Ich bin überzeugt, dass je eher wir Normen und Regeln haben, die für ALLE gleichermaßen gelten, desto besser wird es für ALLE sein.“

    „Moslems sind unglücklich! Sie sind unglücklich in Gaza… Sie sind unglücklich in Ägypten, Libyen… Sie sind unglücklich in Marokko, im Iran, in Irak, in Jemen… Und auch in Afghanistan, Pakistan, Syrien, Libanon und in anderen muslimischen Ländern.

    Nur wo sind sie glücklich? Sie sind glücklich in den USA … Sie sind glücklich in Australien… Sie sind glücklich in England, in Frankreich, in Italien und Deutschland, in Schweden, in Norwegen und in anderen europäischen, nichtmuslimischen Ländern.

    Zusammengefasst: Prinzipiell sind sie glücklich in jedem nichtmuslimischen Land und unglücklich in jedem muslimischen Land.

    Und wen machen sie dafür verantwortlich?

    Nicht den Islam. Nicht irgendjemand aus dessen Führung. Nicht sich selbst. Sie machen dafür die Länder verantwortlich, in denen sie selbst glücklich sind! Sie wollen diese Länder verändern, dass diese Länder so werden wie die, aus welchen sie gekommen sind und in denen sie so unglücklich waren!

    Man kann nicht aufhören sich zu wundern und zu staunen! Wie, zum Teufel, können die so dumm sein? Und wir? Und wir erlauben denen unsere Länder in Islamische zu verwandeln. Sind wir Demokraten oder einfach dämlich?

    Wenn Sie reines Heroin konsumieren, aber den Alkohol als moralisch verwerflich einstufen, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn sie ein Maschinengewehr für $2.000, und einen Raketenwerfer für $5.000 besitzen, und gleichzeitig sich keine Schuhe kaufen können, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie mehr Ehefrauen haben, als Zähne, sind sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie ihren Hintern mit bloßer Hand abputzen, aber ein Schweinesteak für unrein halten, sind Sie wahrscheinlich ein Moslem.

    Wenn Sie alles, was hier geschrieben ist, für beleidigend und rassistisch halten, und diese Nachricht nicht an ein paar Kontakte weiterleiten, sind sie wahrscheinlich ein Moslem

  4. Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22
    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: um den Feind zu schlagen braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.

    ——

    Bin da im Grunde ganz bei Ihnen.
    Das ist aber sein Stil und macht Ihn erfolgreich. Von daher halte ich das für in Ordnung, da es sich ja hier klar um einen entsprechenden Text von Ihm handelt.
    A
    Jeder sollte sich aber überlegen ob er einen solchen oder vergleichbaren Stil in Diskussionen anwendet.
    Das kann ganz schnell nach hinten losgehen

  5. Diese kleine, hässlich blondierte Fett-Fratze, die schon posieren kann wie ein CEO, erzeugt bei mir vom Anblick her Würgereize, gut dass Akif sich dieses Mauerblümchen zur Brust genommen hat. Bento ist eine unerschöpfliche Kloake zur Bespaßung linksgrüner Nachwuchs-Dummköpfe. Sie steigen immer tiefer hinab: jetzt wurde sogar ein 70-jähriger, ehemaliger AfD-Wähler im Tiergarten gefunden, der einem armen, jungen Flüchtling vom Homo-Strich holte und sich zu Hause bedienen lässt. So schlimm, was auf dieser Welt passiert und das Konzept Sugardaddy gehört zum neuesten Hilfskonzept einer Zeitschrift, die niemand vermissen würde.

  6. Ja das ist ein ernstes Problem jenseits dieses „Artíkels“. Was wird aus diesen Mädchen und Frauen, wenn es wider Erwarte gelingen sollte den Islam zu stoppen (im Islam wären sie wenigstens abgesichert). Aber wu sollen die sich je wieder auf normale westliche Männer (falls es die dann noch gibt) einstellen. Arbeit und Knete gibts nicht mehr wenn Bento dicht ist, jedenfalls ist die Konkurrenz zu groß. Aber wie gesagt, vielleicht Versorgung im Islam. Ansonsten eben Heiraten, aber zu den Konditionen von Horst, aber ob es jenseits von Betongießern genug davon gibt. Viele davon haben die Nase voll und beschäftigen sich mit anderen Dingen.
    Ich finde das auch sehr traurig, aber das kommt dabei raus wenn man auch den Frauen erzählt sie könnten es, die es nicht können.

  7. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 18. Januar 2018 at 13:32
    Testergebnis 7/8
    „Sehr gut, du bemerkst Diskriminierung schon dort, wo sie beginnt – weitersagen!“

  8. Herrlich, danke für den Artikel und auch die klaren Worte.

    Trifft man allerdings alleine auf eine Gruppe betrunkener Nazis, solle man eher davon absehen, sie anzusprechen.“

    Ich bin viel im Land unterwegs und auch nicht mehr der Jüngste, aber eine Gruppe „Nazis“ habe ich noch nie gesehen.
    Was ich jedoch fast täglich sehe, daß sind Gruppen und Rudel von jungen „Männern“ die nicht gerade friedlich ausschauen und den ganzen Tag irgendwo rumlungern.
    Ob Elena, Simone und Trube bei jungen Migranten die antisemitische Scheixxe skandieren auch so mutig einschreiten ❓

  9. Wnn 18. Januar 2018 at 13:29
    … zum neuesten Hilfskonzept einer Zeitschrift, die niemand vermissen würde.
    ++++++++++++++
    Moment, bedeutet das, dieses „Bento“ gibt’s auch als Print?
    Wie geil! Endlich eine Nachfolgepublikation für Pardon! Ich find dieses Bento regelmäßig zum Ergötzen.

  10. Die Nazirudel, die überall herumstrolchen, die in den Fußgängerzonen unserer Städte sitzen, die Bahnhofsvorplätze unsicher machen, die an Silvester in Köln die Frauen belästigen und vergewaltigen, die junge Mädchen ermorden, die ihnen nicht zu Willen sind, die auf Weihnachtsmärkten die Besucher platt fahren diese bösen Nazis sollte man alle dorthin schicken, wo der Pfeffer wächst.

    In diesem Sinne bin ich ganz und gar überzeugt von der Parole: Nazis raus!

  11. Was für ein blondes Hohlköpfchen, in dem Fall, ohne die Blonden beleidigen zu wollen:

    Mann, ist blond!

  12. D: 50 000 weibliche Opfer von Genitalverstümmelung .

    Fake News: Flüchtlinge stärken Krankenkassen.

    NRW-Gefängnisse überbelegt .

    Immer mehr Beschwerden über die Post .

    http://www.mmnews.de/

  13. katharer 18. Januar 2018 at 13:30
    niemals Aufgeben 18. Januar 2018 at 13:26
    ?Ja, Trump wird immer beliebter… jetzt macht sogar Apple für ihn Werbung? ?
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/rueckfuehrung-von-auslandsgewinnen-apple-will-38-milliarden-dollar-steuern-zahlen/20858902.html

    ——

    Bei epochtimes gibt es gerade den Teil 2 über das erste Jahr Trump
    Da wird , wie in Teil 1, wieder viel stehen das man in unseren Qualitätsmedien nicht zu lesen bekommen wird

    ++++++++
    Es wird den Volksverbrechern, Lügnern nichts helfen❗ 😎 ❗

  14. Wenn man die Texte des kleinen Akif liest, denkt man immer erst, es muss sich um Übertreibungen handeln. Das kann doch gar nicht echt sein. Dann schaut man sich die Seite von bento an und stellt fest, der kleine Akif hat nicht übertrieben. Wenn auch in vulgärer Form hat er den Sachverhalt ohne Schnörkel, Übertreibungen oder Hinzudichtungen richtig dargestellt.

    Das kleine bento-Mädchen würde sehr gut in ein noch zu gründendes „Ministerium zur Überwachung von Gesinnungen, Kleiderordnung und richtiger Meinungsäußerung“ passen oder in einer normalen Gesellschaft vielleicht doch besser an einen Herd, um eine Kartoffelsuppe zu kochen.

  15. […] und selbst die sogenannten NSU-Morde sich bei näherer Betrachtung als eine dubiose Behauptung entpuppen,[…]

    Was ist aus der Nummer eigentlich geworden? Gibt’s irgendwas da was neues?

  16. BENTO ist der KiKa vom Lügel.

    Diese linksbunten, jungen VerblödetenInnen werden in ein paar Jahren die bitteren Früchte ihres GutmenschenInnentums ernten.
    Viel Spass dabei!

  17. INGRES 18. Januar 2018 at 13:34 ?Ja das ist ein ernstes Problem jenseits dieses „Artíkels“. Was wird aus diesen Mädchen und Frauen, wenn es wider Erwarte gelingen sollte den Islam zu stoppen (im Islam wären sie wenigstens abgesichert). Aber wu sollen die sich je wieder auf normale westliche Männer (falls es die dann noch gibt) einstellen. Arbeit und Knete gibts nicht mehr wenn Bento dicht ist, jedenfalls ist die Konkurrenz zu groß. Aber wie gesagt, vielleicht Versorgung im Islam. Ansonsten eben Heiraten, aber zu den Konditionen von Horst, aber ob es jenseits von Betongießern genug davon gibt. Viele davon haben die Nase voll und beschäftigen sich mit anderen Dingen.
    Ich finde das auch sehr traurig, aber das kommt dabei raus wenn man auch den Frauen erzählt sie könnten es, die es nicht können.???

    Was hätte Betongiesser Horst, also einer von der alten Sorte, wohl in der U-Bahn mit einem inzestuösen Afghanen oder Schwarzen gemacht, der seine Frau oder Tochter ungefragt in den Schritt greift?

  18. Ohnesorgtheater 18. Januar 2018 at 13:42
    Guter Mann mit mutiger Frau!
    Garantiert nicht in Deutschland!
    Aber, ein Paar muss sich mit 5 Negern rumschlagen und der andere Pöbel schaut nur zu und filmt, echt erbärmlich sowas!
    Hätten da nicht alle auf die Negerhorde eindreschen müssen, bis die Polizei kommt……???

  19. Wie muss man es machen, dass man dauerhaft Arbeit und ein Auskommen hat?

    Nun, man nimmt neun Leute, die Gartenzwerge bauen und einen zehnten, der die fertigen Zwerge zerkloppt.
    Man kann das Ganze noch etwas rationalisieren, dass man das Zerkloppen anderen Leuten überträgt, die es ohne Bezahlung, aus Spass an der Freude, tun.
    Und siehe da, jeder der Beteiligten hat Arbeit und ein gesichertes Einkommen, solange niemand merkt, dass man die zusammengebastelten Zwerge auch verkaufen müsste, anstatt sie zu zerkloppen.

    Aber da das aufbauen und zerkloppen von Nahtsi-Zwergen der Steuerzahler bezahlt, ist das in Deutschland ein gutes Geschäftsmodell.

  20. katharer
    gerade unsere jungen Linken Gutmenschen lieben ja das iePhne … vom extrem Kapitalisten Apple 🙂
    weil es ja so einfach zu bedienen ist 😆
    Sie bilden schöne Opfer bei Diskussionen 😆
    Ja… manche lernen aber doch noch dazu.
    „Ich wollte wenigstens ein Mädchen retten“
    https://youtu.be/YiHjGmk4U2U

  21. Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 13:57
    […] und selbst die sogenannten NSU-Morde sich bei näherer Betrachtung als eine dubiose Behauptung entpuppen,[…]
    Was ist aus der Nummer eigentlich geworden?
    Gibt’s irgendwas da was neues?

    Gibt’s irgendwas da was neues? Gibt’s da irgendwas was neues?

  22. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 18. Januar 2018 at 13:58

    BENTO ist der KiKa vom Lügel.

    Völlig richtig, Bento ist der KiFi-Kanal in gedruckter Form, der nur dazu dient, Kindern, und solchen, die es bleiben wollen, das Hirn wegzu*icken.

  23. An einige hier: erzählt doch nicht immer, dass diese Frauen immer alle häßlich sind. Klar viele Linksgrüne Frauen sind wirklich schlimm (und man muß sich fragen ob linksgrün auch häßlich macht). Aber unabängig davon, wenn ich von der da oben nicht „alles sehn kann“. Die ist doch nicht häßlich. Hat Pirincii doch auch gesagt.

    PS: Also ich tu mich schwer den Begriff häßlich überhaupt zu verwenden (außer für Männer, da ist da egal, wenn auch für die Betroffenen nicht immer angenehm). Aber er ist salonfähig, auch bei emanzipierten Frauen. Gestern Abend habe ich nämlich zufällig auf DLF einen Talk gehört bei dem es um das Genre Film und Schauspiel ging und da beklagte man sich (freilich politkorrekt) darüber, dass Frauen die dem Schönheitsideal und so weiter und so fort keine …… usw usf) Aber da fiel auch das Wort „häßlich“. Also das benutzen auch emanzipierte Frauen und sie hat nicht gesagt, dass es das nicht gibt. Es gibt ja mittlerweile die dollsten Sachen da´zu, aber ich will dieses traurige Kapitel nicht befeuern. Nur die da oben hat mit Häßlichkeit nichts zu tun.

  24. Der Selbstbedienungsladen ist eröffnet! Hereinspaziert!

    Bis zu 85 Euro
    18.01.2018 06:00
    Fantasiepreise für „Asylberatung“ kassiert
    Was Türkis-Blau schon lange trommelt, bestätigt jetzt der Wiener Stadtrechnungshof: An der Flüchtlingswelle 2015 verdienten sich „Helfer“ eine goldene Nase. Die Kosten der Grundversorgung stiegen rapide an. Zugleich dauern Asylverfahren viel zu lange – im Schnitt sechs Jahre, in einem Extremfall waren es fast 19 Jahre.

    http://www.krone.at/1616527

    Mehr als 21.000 Menschen sind Anfang 2017 in der Grundversorgung gewesen. Das ist knapp viermal so viel wie 2012. Die Kosten für Unterkünfte und Sonderbetreuung kletterten von 34 auf 65 Millionen Euro. Auch der Fonds Soziales Wien (FSW), der die Flüchtlinge koordiniert, musste massiv Buchhalter und Controller aufstocken. 2,5 Millionen Euro hat das 2015 gekostet. 2012 war das noch ein Drittel gewesen. „Die Zahl der Kunden hat sich ja stark erhöht“, rechtfertigt ein FSW-Sprecher die Verdreifachung.

    Asylverfahren dauerte 19 Jahre
    Skandalträchtig erscheint ein weiteres Prüfergebnis: Um mit Asylwerbern Beratungsgespräche zu führen, hat der FSW sechs (im Bericht nicht näher genannte) „Organisationen“ beauftragt. Diese Dienstleister schraubten nicht nur ihre Honorare um teils 240 Prozent nach oben, sondern verlangten offenbar, was sie wollten.
    Erhebliche Differenzen bei Beratungskosten
    Die billigste Organisation kassierte 25 Euro pro Gespräch, die teuerste satte 85 Euro für die gleiche Leistung. „Bei den Kosten je Beratungsfall waren ebenfalls erhebliche Differenzen zu erkennen, die zwischen 45 Prozent und 185 Prozent lagen“, heißt es. Der FSW erklärt das mit unterschiedlichen Anforderungen, etwa ob ein Dolmetscher hinzugezogen werden muss.

    Organisierte Einrichtungen teurer als private Quartiere
    Der Rechnungshof stellt aber auch fest: Private Unterkünfte sind deutlich günstiger als Großquartiere,wie sie die Bundesregierunghaben möchte. Asylwerber waren im Zeitraum von 2012 bis 2015 zu einem „wesentlich größeren Teil“ in nicht-öffentlichen als in organisierten Quartieren untergebracht. Entsprechende Vereinbarungen gab es laut RH mit kirchlichen, humanitären oder privaten Einrichtungen. Dies brachte „erhebliche finanzielle Vorteile für das Land Wien mit sich“.
    Eine Differenzierung dieses finanziellen Aufwandes hinsichtlich privater bzw. individueller und organisierter Unterbringung habe zwischen diesen beiden Gruppen einen deutlichen Unterschied gezeigt – wobei allerdings davon ausgegangen wurde, dass Personen mit besonderen Betreuungsbedarf eher in staatlicher Betreuung untergebracht waren, was die höheren Kosten zum Teil erklären könnte. „Entsprechend diesen Prämissen lagen die jährlichen finanziellen Aufwendungen des Fonds Soziales Wien je privat wohnender Person zwischen rund 4700 Euro und etwa 5600 Euro, während für organisiert untergebrachte Grundversorgte 8400 und 9600 Euro aufgewendet wurden.“

  25. nicht die mama 18. Januar 2018 at 14:03

    Wie muss man es machen, dass man dauerhaft Arbeit und ein Auskommen hat?

    Nun, man nimmt neun Leute, die Gartenzwerge bauen und einen zehnten, der die fertigen Zwerge zerkloppt.
    Man kann das Ganze noch etwas rationalisieren, dass man das Zerkloppen anderen Leuten überträgt, die es ohne Bezahlung, aus Spass an der Freude, tun.
    Und siehe da, jeder der Beteiligten hat Arbeit und ein gesichertes Einkommen, solange niemand merkt, dass man die zusammengebastelten Zwerge auch verkaufen müsste, anstatt sie zu zerkloppen.

    Aber da das aufbauen und zerkloppen von Nahtsi-Zwergen der Steuerzahler bezahlt, ist das in Deutschland ein gutes Geschäftsmodell.

    „Alle Projekte und Initiativen zum Thema ‚Linke Militanz‘, die in meinem Haus eine finanzielle Förderung beantragt haben, werden auch gefördert.“
    Manuela Schwesig (SPD)
    , Familienministerin

    Etwas runterscrollen.

  26. Das Problem mit Kindermagazinen, vor allem, wenn sie von einem Muttermagazin abgelaicht wurden (siehe das tägliche Grauen von „Kinderseiten/Kindernachrichten“ im jeweiligen Lokalblättchen, i.d.R. einem der verbliebenden Medienkonzerne – wahlweise Madsack, Funke, Dumont, Bertelsmann – angeschlossen), ist das erbarmungslos totalitäre Sau rauslassen von Wichtigtuern zwischen 18 und 80, die endlich mal ungeniert totalitär indoktrinieren dürfen.

  27. INGRES 18. Januar 2018 at 14:09

    … Nur die da oben hat mit Häßlichkeit nichts zu tun.

    Es geht gar nicht um das Äußerliche, wenn man es mit solchen „Verstrahlten“ wie der jungen Dame zu tun hat, dann kann die noch so hübsch oder gut aussehen.
    Im ganz weitläufigen Bekanntenkreis habe ich auch eine gut aussehende junge Frau, jedoch durch ihr „rot/grün/linkes“ Geschwätz und ihre Einstellung ist sie bei vielen einfach nur „hässlich“.

  28. „Blue02 18. Januar 2018 at 13:47
    Wnn 18. Januar 2018 at 13:29
    … zum neuesten Hilfskonzept einer Zeitschrift, die niemand vermissen würde.
    ++++++++++++++
    Moment, bedeutet das, dieses „Bento“ gibt’s auch als Print?
    Wie geil! Endlich eine Nachfolgepublikation für Pardon! Ich find dieses Bento regelmäßig zum Ergötzen.“

    Glaube, es gibt Bento nicht als Print. Hatte eher Online-Zeitschrift gemeint. Publikationen aus diesem Verlag würde ich nicht mal auf der Toilette einsetzen. Zur Klimarettung trägt er bald durch eine Spiegel-Nuller-Auflage bei, so ist zu hoffen.

  29. Babieca 18. Januar 2018 at 14:17

    So ist es. Wie bei KiKA = Kinderkacke, der Laich des ÖR-Staatsfunks.

    Die Jugendschutzbeauftragte des hr, Frau Christiane Holzner ist gleichzeitig diejenige die die Malvina und Mohamed Ausstrahlung auch gegen Bedenken des mdr unbedingt wollte.

    http://www.hr.de/unternehmen/backstage-und-meldungen/engel-fragt–spezial-aktuelle-diskussion-ueber-malvina-diaa-und-die-liebe,engel-fragt-spezial-100.html#Kette

    http://www.hr.de/unternehmen/struktur/jugendschutzbeauftragte,struktur-jugendschutzbeauftragte-100.html

    Babieca: Mail an dich ist raus.

  30. „… oder auch den Kontakt auf ein Minimum beschränken….“, Wie damals in der DDR. Langsam muss sich diese DDR Mutti doch wie in der alten Heimat fühlen. Wenn die Stasi dreimal klingelt! Ach ne , die klingeln ja nicht, die treten gleich die Tür im Nachbarhaus ein!

    Ansonsten sollte Akif eine Kolumne bei der Bild Zeitung bekommen!

  31. Was sagte doch gerade erst Mario Pröhl (46), der Sanis, Ärzte, Feuerwehren und andere Ersthelfer in Selbstverteidigung schult, weil sie in Deutschland (seit sich der eingefallene Islam hier in ganz normaler Islamanier austobt) ununterbrochen von Islamorks ab dem Alter von 12 Jahren angegriffen werden, die sich so verhalten, wie sie sich auch zu Hause in ihren, Zitat Tump, Dreckslöchern (und überall sonst auf der Welt) verhalten?

    Während seiner Bundeswehrzeit war er in verschiedenen Auslandseinsätzen involviert, arbeitete unter anderem in Libyen, Syrien oder dem Irak. „Den Menschen hierzulande fehlt das Vorstellungsvermögen, zu was andere fähig sind. Ich habe das in anderen Ländern gesehen.“

    Für seine Kunden hat Pröhl eine Checkliste entwickelt, dies sind einige der Faustregeln:

    – Niemals alleine den Unfallort betreten

    – Niemals das Zweierteam auflösen

    – Niemals Türen hinter dem eigenen Rücken verschließen lassen und immer in Erfahrung bringen, wie sie im Zweifel wieder zu öffnen sind

    – Niemals die Schuhe ausziehen

    – 360-Grad-Fokussierung von innen nach außen: Wo sind andere Passanten? Wo liegen Gegenstände herum?

    Ganzer Artikel lesenswert:

    https://www.welt.de/vermischtes/article172112150/Ex-KSK-Mann-schult-Einsatzkraefte-von-Polizei-und-Rettungsdienst.html

  32. OT

    Wann hat unsere geschäftsführende Kanzler_In ihren Termin beim Amtsarzt?

    Donald Trump ließ geistigen Zustand testen – wie viele Punkte erreichen Sie?

    Donald Trump ließ bei seinem routinemäßigen Gesundheits-Check auch freiwillig seine geistige Verfassung überprüfen – und erzielte ein hervorragendes Ergebnis. Eine bittere Pille muss der US-Präsident dennoch schlucken.

    https://www.stern.de/politik/ausland/donald-trump-liess-geistige-faehigkeiten-pruefen—bestehen-sie-den-test–7825764.html

    Die erwähnte „bittere Pille“ besteht übrigens darin, dass Trump nach BMI etwas moppelig ist – und damit stempelt sich der Stern mal wieder selber als bedingt seriös ab, denn dieser BMI ist für Leute in Trumps Alter durchaus noch im Rahmen.

  33. Babieca 18. Januar 2018 at 14:17
    Das Problem mit Kindermagazinen, vor allem, wenn sie von einem Muttermagazin abgelaicht wurden (siehe das tägliche Grauen von „Kinderseiten/Kindernachrichten“ im jeweiligen Lokalblättchen, i.d.R. einem der verbliebenden Medienkonzerne – wahlweise Madsack, Funke, Dumont, Bertelsmann – angeschlossen), ist das erbarmungslos totalitäre Sau rauslassen von Wichtigtuern zwischen 18 und 80, die endlich mal ungeniert totalitär indoktrinieren dürfen.

    (Halb)staatlich organisierte und ideologische Indoktrination von Kindern und Heranwachsenden ist das Widerlichste, was ein Staatswesen nur tun kann.
    Das erzeugt ein über Jahrzehnte irreparablen gesellschaftlichen Schaden.

  34. Der letzte aus meiner Familie, der auf eine Gruppe betrunkener Nazis getroffen ist, war vermutlich mein Großvater im zarten Alter von 17.
    Andererseits kommt es darauf an, wie man Nazis definiert. Dann könnte man nämlich sehr schnell nach einer Parteiversammlung der Linken oder Grünen oder auch nach einer Studentenfeier auf eine Gruppe betrunkener Nazis treffen.

  35. OT

    SEHR GUTE GEDANKEN
    von Jaklin Chatschadorian
    zum KAMPFGEIST oder eben UNGEIST unserer Zeit, unserer Seite. Mit Ausblick auf den Fortgang der Geschichte…

    Nr.1 Ich bin bereit mich für mein Land, meine Mitmenschen und ihre Freiheit einzusetzen und den Feind zu bekämpfen.
    VS
    Nr.2 Ich zerstöre für andere nicht meine Existenz.
    Es ist eine Frage der Mentalität. Deutschland hat jedenfalls verloren. Die meisten Menschen würden sich für Alternative 2 entscheiden. Zwar garantiert nur die erste Alternative das Überleben einer Gesellschaft, aber eben nur, wenn sich eine ausreichende Mehrheit findet.
    Diese wiederum findet sich nur, wenn man als Gemeinschaft mit sich im Reinen (Identität statt mixed salad) ist und Raum für Nächstenliebe (zu den eigenen „Geschwistern“) zulässt.
    Die deutsche Bevölkerung ist dazu mehrheitlich nicht in der Lage. Viel zu gern legt sie eigene alte Wurzeln ab, um irgendwo kurzfristig profitabel und bequem mitzuschwimmen und sich als übermoralischer Weltbürger selbstzuüberhöhen.
    Es fehlt der Kampfgeist, weil es kein einendes Mantra gibt. Also geht man den leichtesten Weg und bekämpft nur jene eigene, die nicht mitlaufen.
    Die falsche Entscheidung erweist sich damit als die kurzfristig bessere für den Einzelnen, wird aber langfristig von der Gemeinschaft teuer bezahlt werden müssen.
    Glück nur für den, der frei und vermögend genug ist, zu gegebener Zeit auszuwandern. Der einfache Bürger wird bleiben und sich zur richtigen Entscheidung durchringen müssen.
    Eigentlich.

  36. Ohnesorgtheater 18. Januar 2018 at 13:42

    Flüchtlinge belästigen Frau Freund schlägt zu!

    https://www.youtube.com/watch?v=LvrWlpU6nNA
    ———————————————————-

    6 Neger auf einen Weißen und seine Freundin!
    Und der Weiße haut sie alle um!
    Das gibt es natürlich nur in den USA!
    Amis sind durchtrainiert, die haben Sport als erstes Fach!

  37. OT 1/2

    Auf der Fahrt zur Arbeit schließt ein Auto auf, Fahrerin schwer kopfverhüllt – einschließlich Mund.
    Das Kennzeichen … – S 227.
    Google gibt antwort: Auf Sure 2 ‚Die Kuh’. Das ist die Sure mit der besonders friedlichen Aufforderung „Und tötet sie, wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, … Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.“ . Der Vers 27 der Sure 2 lautet: „ Diese sind die Verlierer.“ Ist das reiner Zufall der Zulassungsbehörde? Ist das meine Paranoia?

  38. Babieca 18. Januar 2018 at 14:26

    Ja, aber Deutsche machen das auch, wie die seit Jahrzehnten stattfindenden Angriffe auf Retter und Helfer und die Notwendigkeit von Eigensicherungsschulungen belegen.
    /sark/

    Warum brauchen Rettungskräfte ein Training zur „taktischen Eigensicherung“? Mario Pröhl sieht mehrere Gründe, er summiert sie unter „gestiegener Unzufriedenheit“. Aus den Geschichten seiner Kunden höre er von aggressiven Rentnern an der Armutsgrenze ebenso wie von völlig verwahrlosten Kindern, die früh zu Gewalttätern würden. „Schon zehn- bis zwölfjährige Kinder greifen Polizisten an“, sagt er.

    Wer glaubt diesen Propagandarotz denn noch ernsthaft?

    Nichtmal der Schreiber des verlinken Artikels und Pröhl, der obigen Satz abgesondert hat, denn im unmittelbar folgenden Absatz wird die erste „Begründung“ gleich wieder als Unsinn blossgestellt.

    Pröhl selbst war 23 Jahre lang bei der Bundeswehr, davon 17 bei der Spezialeinheit KSK (Kommando Spezialkräfte). Während seiner Bundeswehrzeit war er in verschiedenen Auslandseinsätzen involviert, arbeitete unter anderem in Libyen, Syrien oder dem Irak. „Den Menschen hierzulande fehlt das Vorstellungsvermögen, zu was andere fähig sind. Ich habe das in anderen Ländern gesehen.“ In Deutschland herrsche der Irrglaube an absolute Sicherheit.

  39. http://www.bento.de/ueber-uns/
    Ansehen und kotzen………………
    Was für ein Haufen geistig
    Behinderter, wobei ich die wirklich echten Behinderten nicht beleidigen möchte.
    Nun braucht sich keiner mehr wundern, wohin die Reise geht, und solchen Dünnschiss lassen sich diese Pubertäts-Mumien uch noch üppig bezahlen. Der Schwarze Kanal dagegen war gemssen an diesem Unsinn von bento Kinderkacke!

  40. Babieca 18. Januar 2018 at 14:26
    […]
    Für seine Kunden hat Pröhl eine Checkliste entwickelt, dies sind einige der Faustregeln:
    – Niemals alleine den Unfallort betreten
    – Niemals das Zweierteam auflösen
    – Niemals Türen hinter dem eigenen Rücken verschließen lassen und immer in Erfahrung bringen, wie sie im Zweifel wieder zu öffnen sind
    […]

    Erst gar nicht anfahren, wenn der Notdienst von fremdkulturellen Primitivhorden gerufen wird.
    Wenn doch, dann nur in Begleitung von mindestens 20 Hooligans mit je 100kg Lebendgewicht und jeder mit einer Übersetzungshilfe für den nonverbalen Kommunikationsaustausch über kulturelle Grenzen hinweg ausgestattet

  41. Bin Berliner 18. Januar 2018 at 14:12
    Polizist lässt sich vom Asylanten die Waffe wegnehmen!
    Es seien mehrere Schüsse gefallen, berichtete die Polizei…
    Gott sei dank, gab es keine Toten und Verletzten.

    Sagen wir einmal so: es wurde (bisher) nicht berichtet, ob es Tote und Verletzte gegeben hat…

  42. Megastar 18. Januar 2018 at 14:44
    Volker Kauder (CDU) zum Thema Antisemitismus: „Juden werden zum Großteil von Rechten angegriffen“ (18.01.2018)

    Tja, ‚Alternative Fakten‘ sind schwer im Kommen. Ist doch schön, so hat das Volk jeden Tag was zu lachen…

  43. nicht die mama 18. Januar 2018 at 14:40

    Babieca 18. Januar 2018 at 14:26

    Aggressive minderjährige unbegleitete Rentnern aus Libyen, Syrien oder dem Irak.

  44. INGRES 18. Januar 2018 at 14:09
    An einige hier: erzählt doch nicht immer, dass diese Frauen immer alle häßlich sind. Klar viele Linksgrüne Frauen sind wirklich schlimm (und man muß sich fragen ob linksgrün auch häßlich macht). Aber unabängig davon, wenn ich von der da oben nicht „alles sehn kann“. Die ist doch nicht häßlich. Hat Pirincii doch auch gesagt

    ——

    Hässlich ist ein dehnbarer Begriff un fliegt im Sinne des Betrachters. Es gibt Frauen ( natürlich auch Männer) die vieles beinhalten was man allgemein als hässliche betrachtet. Trotzdem strahlen die, haben eine tolle Ausstrahlung , Tolle strahlende Augen usw. Die finde ich dann oft wesentlich interessanter und attraktiver als vermeintlich sehr gut aussehende die kalt sind. Musterbeispiel ist für mich die linke Wagenknecht. Tolle Figur, tolles Äußeres , hübsches Gesicht. Allerdings eiskalte Augen, eiskalte Ausstrahlung. Immer total angespannt. Null Lockerheit, Fröhlichkeit usW.

    Wer die Hässlichkeit linker Frauen erklärt haben möchte sollte einfach mal googeln.
    Beste Beispile ist für mich Frau Göring E. Die ist ja nicht unattraktiv.
    Schaut man sich aber bei Google die Bilder an, so ist kaum eins zu sehen wo die mal entspannt ist. Selbst die auf denen Sie lächelt wirken gekünzelt und angespannt. Fast alle Bilder zeigen einen besorgten Ausdruck, gekräuselte Stirn, betroffenheitsgesicht usw.
    das macht viele linke Frauen einfach hässlich. Dazu das oft extrem burschikose und unweibliche in Verbindung mit dem geschilderten

  45. Ohnesorgtheater 18. Januar 2018 at 13:48

    „Europaweiter Ausbruch“: Resistenter Tuberkulose-Keim eingeschleppt.

    Genossin Kaufmann weiss genau Bescheid:

    Auch auf eine Frage aus dem NPD-Lager antwortete Kaufmann deutlich. Es ging um einen möglichen Zusammenhang mit der Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge, das sich in der Nähe befindet. „Alle Flüchtlinge werden standardmäßig bei ihre Ankunft in Deutschland, bei der Erstuntersuchung, auch auf TBC untersucht.“ Deshalb könne es keinen Zusammenhang geben. Zur Sondersitzung im Januar sollen dann alle Untersuchungsergebnisse vorliegen. Dort werden laut Kaufmann auch mögliche offene Fragen geklärt.

    http://www.sz-online.de/nachrichten/sondersitzung-wegen-tuberkulose-3839869.html

    Kaufmann, die Linke „Sozialbürgermeisterin“ (Ja, sowas gibts tatsächlich):

    Alle Flüchtlinge werden standardmäßig bei ihre Ankunft in Deutschland, bei der Erstuntersuchung, auch auf TBC untersucht.

    Das ist falsch. Es gibt eine MUFL-Problematik auch bei TBC:

    Wenn ein 25 jähriger sich als 15 jähjriger MUFL durchschwindelt, wird er nach dem Gesetz nicht standardmäßig auf TBC untersucht:

    Gemäß § 36 Absatz 4 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) haben Personen, die in eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge oder Asylsuchende aufgenommen werden sollen, ein ärztliches Zeugnis darüber vorzulegen, dass bei ihnen keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer ansteckungsfähigen Lungentuberkulose vorhanden sind. Das Zeugnis muss sich bei Personen, die das 15. Lebensjahr vollendet haben (mit Ausnahme von Schwangeren), auf eine Röntgenaufnahme der Lunge stützen. Für Kinder und Jugendliche, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, führt das Gesetz nicht weiter aus, auf welche Untersuchungen sich das ärztliche Zeugnis zu stützen hat.

    Das Robert-Koch-Institut bewertet diesen Sachverhalt als extrem problematisch:

    Aufgrund ihrer Herkunft sowie durch Exposition während der Flucht und bei Aufenthalt in Gemeinschaftsunterkünften besteht für Asylsuchende < 15 Jahren ein erhöhtes Risiko einer Ansteckung mit Tuberkulose (TB). Die im Rahmen der Untersuchung nach § 36 Absatz 4 IfSG detektierten Fälle bei Erwachsenen belegen eine potenzielle Exposition auch der Kinder und Jugendlichen. In den Erstaufnahmeeinrichtungen wie auch in Gemeinschaftsunterkünften leben Asylsuchende über längere Zeit oftmals eng zusammen. In dieser Situation besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine Übertragung in diesen Einrichtungen. Bei Kindern und Jugendlichen wird zudem der rasche Besuch von Kindergärten und Schulen angestrebt. Unerkannte Tuberkulosen bergen das Risiko der Transmission in die Allgemeinbevölkerung und lösen – oftmals umfangreiche – Umgebungsuntersuchungen aus.

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/T/Tuberkulose/Tuberkulose-Screening_Kinder.html

  46. Babieca 18. Januar 2018 at 14:26

    ++++++++

    Warum brauchen Rettungskräfte ein Training zur „taktischen Eigensicherung“? Mario Pröhl sieht mehrere Gründe, er summiert sie unter „gestiegener Unzufriedenheit“.

    Ja, die Islam-Merkel mit Anhang Goldstücke haben in dieser Richtung noch sehr viel Luft nach oben und werden dafür sorgen. 😛
    Wobei man diesen Glücksrittern keinen, keinen Vorwurf machen kann ❗
    So Leute wie Horst Lüning (eigentlich nicht dumm) geben zum besten…

    Ihm ist egal wie viele kommen nur anpassen müssen sie sich halt…

    Ja… die Naivität, Unwissenheit kennt keine Grenzen.
    Und ja, DANKE, DANKE an alle Merkel mit Anhang Wähler ❗
    Ihr seid für diesen Wahnsinn im Moment und noch stärker in der Zukunft verantwortlich ❗

  47. Sind linksextreme Frauen hässlich? Claro que si. Hässlich und abstossend wie die Nacht.

    Die Liste ist unendlich
    – Stokowski
    – Everding
    – Berg
    – Roth
    – Künast
    – Hendricks Barbarus
    – Herrmann Monikus
    – Piel Anjus

    et j‘ en passe les meilleures

  48. nicht die mama 18. Januar 2018 at 14:40

    Ja, der reflexhafte Kram, den der sich selbst reflexhaft relativierende Pröhl – oder war es die Welt-Schreiberline Julia Pröhl, die diesen Reflex-Mist („Deutsche machen das auch“) verbockt hat? – fiel mir auch negativ auf.

    ————

    lorbas 18. Januar 2018 at 14:24

    Mail angekommen!

    ———————

    Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 14:42

    Erst gar nicht anfahren, wenn der Notdienst von fremdkulturellen Primitivhorden gerufen wird.

    So isses! Kommt ja bekanntlich immer was dazwischen: Stau, Krankheit, kaputte Autos, neuerdings ein „Wintersturm“…

  49. Etwas OT

    Deutscheland habe fertig:

    Die GroKo erklärt der Bundeswehr den Krieg

    Nach den Sondierungen ist die ungefähre Marschroute der künftigen Großen Koalition vorgezeichnet, auch wenn mancher in der SPD jetzt noch “nachbessern” möchte. Blickt man auf die bisherigen Absprachen, sollte man vielleicht eher von “verschlimmbessern” sprechen.

    Ein besonders gravierender Punkt ist der Verteidigungshaushalt. Die Bundeswehr wurde in den letzten Jahren nicht nur klein-, sondern kaputtgespart. Flugzeuge und Helikopter sind überaltert und bleiben am Boden, die Ausstattung der Soldatinnen und Soldaten ist marode. Der Eindruck ist nicht übertrieben, dass unsere Armee in den 80er-Jahren technisch stehengeblieben ist. Hinzu kommt eine unverantwortliche personelle Unterbesetzung.

    Deutschland ist wehrlos

    Angesichts dieser desolaten Strukturen unserer Streitkräfte stellt sich die Frage: Wen soll die Bundeswehr eigentlich verteidigen? In der NATO sinkt der Einfluss Deutschlands kontinuierlich, und das nicht ohne Grund: Deutschland ist nicht mehr nur “bedingt abwehrbereit”, wie es zu Zeiten Augsteins im Vorfeld der “Spiegel”-Affäre hieß. Deutschland ist wehrlos.

    Truppenintern ist pure Verzweiflung zu spüren. Neben der wachsenden Frustration aufgrund des überalterten und mangelhaften Equipments muss man auch noch mit Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin zurechtkommen, die wirklich jede sich bietende Gelegenheit nutzt, um den Kameradinnen und Kameraden das Vertrauen zu entziehen und sie öffentlich bloßzustellen.

    Leider verheißt auch die kommende Regierung für die Bundeswehr nichts Gutes: Die SPD hat durchgesetzt, dass sich der Verteidigungshaushalt de facto nicht erhöht – und das, obwohl Experten empfehlen, den Haushalt vielmehr zu verdoppeln, um die Defizite der vergangenen Jahrzehnte zumindest notdürftig auszugleichen.

    https://de.yahoo.com/nachrichten/kommentar-die-groko-erklart-der-bundeswehr-den-krieg-103629046.html

  50. Ich habe da so einen Verdacht, zumal der Kommentarbereich nicht offen ist:

    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/streit-um-luftballons-eskaliert-frau-reisst-frau-an-haaren-zu-boden-9536187.html


    Streit um Luftballons eskaliert: Frau reißt Frau an den Haaren zu Boden
    18.01.18 11:15

    Bad Pyrmont. Ein Streit zwischen drei Frauen ist am Montag völlig aus dem Ruder gelaufen. Auslöser war eine Kleinigkeit: drei Luftballons.

    Wie die Polizei in Hameln mitteilt, waren die Ballons zur Dekoration an einem Verkaufsständer vor einem Geschäft in der Innenstadt angebunden. Dann musste die 48-jährige Inhaberin mit ansehen, wie zwei 23 und 28 Jahre alte Frauen die Luftballons ohne zu fragen einfach losbanden und sie ihren kleinen Kindern gaben. Das ärgerte die Ladenbesitzerin.

    Also ging die 48-jährige Geschäftsinhaberin auf die beiden Frauen zu, um sich über die ihrer Meinung nach als Diebstahl zu wertende „Geschenkaktion“ zu beschweren.

    Laut Polizei drückte sich die Frau dabei nicht gerade diplomatisch aus. Vielleicht auch vor dem Hintergrund, dass derartige Aktionen bereits mehrfach vorgekommen waren.

    Die beiden jungen Mütter ließen die „Predigt“ zuerst über sich ergehen, gingen schließlich mit ihren Kindern samt Luftballons weiter. Dann aber kehrten sie nach einigen Minuten um. Die Vorwürfe wollten sie so nicht hinnehmen.

    Die 23-Jährige ging zuerst in den Verkaufsraum, gab die Ballons zurück und warf der Inhaberin einige verbale Unhöflichkeiten an den Kopf. Nach weiteren Verbalattacken eskalierte die Situation: Die 23-Jährige riss die Geschäftsinhaberin an den Haaren zu Boden. Die 48-Jährige griff darauf zum Pfefferspray und setzte die 23-Jährige außer Gefecht.

    Das ließ die 28 Jahre alte Mutter nicht auf sich sitzen, griff nach einem Deko-Gegenstand aus Porzellan und warf ihn auf die 48-Jährige.

    Die 23-jährige Frau musste nach dem Streit zum Arzt, um sich ihre Augen spülen zu lassen.

    Die herbeigerufenen Polizeibeamten schrieben schließlich vier Strafanzeigen aufgrund der wechselseitigen Vorwürfe. Wie die Staatsanwaltschaft das Anzeigen-Paket bewertet, das wartet die Polizei gespannt ab.

    Übrigens: Die beiden Kinder beobachteten den wilden Streit nach Aussage der Polizei „gespannt und gelassen“.

  51. Aus der Serie ich bastle mir Nazis!
    Demnächst kommt dann die Nazitapete, das Nazigetränk und das typische Naziessen, nicht zu vergessen den Naziurlaub, oder die typische Naziautomarke.
    Man hat zwar zwar schon lange keine echten Nazis mehr gesehen,was einige sicher dem Kampf gegen Rechts zuschreiben werden., Was heute rechts ist war vor 10 Jahren bekanntlich die Mitte, doch für irgendwelche linken Schwachsinn ist ganz offenbar immer genügend Kohle vorhanden, all diese unproduktiven Horden, mit der typisch linken Querschnittslähmung, zu beschäftigen. Die Arbeitslosenzahlen würden wahrscheinlich wieder durch die Decke schießen, gäbe es den KRAMPF gegen rechts nicht, denn der ist bekanntlich die größte Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und gut für all jene geistig behinderten Geisterjäger, die immer nur sehr kreativ in ihrer Nazideutung sind, aber seltsam hirnlos in Sachen Logik, denn sie fahren alle trotzdem munter auf von den Nazis gebauten Autobahnen, Brücken und erregen sich an Kleidermarken.

  52. SEHR GUTE GEDANKEN:

    Marek Möhling
    39 Min ·
    Noch mal Tocqueville* – ich halte die allgegenwärtige Angst bis in die kleinste Ritze für das größte Problem. Dagegen hilft m. E. keine Konzilianz, wenn man auch den Tonfall des stets gebotenen Angriffs variieren kann, nach Anlass, Gegenüber und Temperament. Aber Angriff musses sein, die Hasenfüße müssen Mut schöpfen, nur dann kommen sie aus ihren Löchern. Außerdem ersticken wir im Hintergrundrauschen, zu viele schreiben zu viel, während der Gegner mit Agitprop, Slogans, Formeln, Wiederholung und Psychoterror arbeitet. Es ist eigentlich schon alles gesagt (oft schon vor Tausenden von Jahren) und action, mindestens resolutes Auftreten ist nötig. Die X-ste thoughtful analysis ist angesichts der Umstände m. E. nur depressive oder eben verängstigte Prokrastination.

    “Tyranny in democratic republics does not proceed in the same way, however. It ignores the body and goes straight for the soul. The master no longer says: You will think as I do or die. He says: You are free not to think as I do. You may keep your life, your property, and everything else. But from this day forth you shall be as a stranger among us. You will retain your civic privileges, but they will be of no use to you. For if you seek the votes of your fellow citizens, they will withhold them, and if you seek only their esteem, they will feign to refuse even that. You will remain among men, but you will forfeit your rights to humanity. When you approach your fellow creatures, they will shun you as one who is impure. And even those who believe in your innocence will abandon you, lest they, too, be shunned in turn. Go in peace, I will not take your life, but the life I leave you with is worse than death.”
    ? Alexis de Tocqueville
    * 3x täglich nach dem Zähneputzen

  53. Babieca 18. Januar 2018 at 14:54

    nicht die mama 18. Januar 2018 at 14:40

    Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 14:42

    Erst gar nicht anfahren, wenn der Notdienst von fremdkulturellen Primitivhorden gerufen wird.

    Kann sich noch jemand an die Seite von Udo Ulfkotte „Akte Islam“ erinnern? Leider gibt es diese Seite nicht mehr.
    Schon vor 10 Jahren war da von Übergriffen auf Rettungskräfte in Dänemark und Schweden zu lesen. Exakt die gleichen Verhaltensweisen die wir jetzt im „bunten“ Deutschland erleben.

  54. Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 15:02
    ______________________________________________________________
    Eurabier 18. Januar 2018 at 14:55
    Ich habe da so einen Verdacht, zumal der Kommentarbereich nicht offen ist:
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/streit-um-luftballons-eskaliert-frau-reisst-frau-an-haaren-zu-boden-9536187.html
    ?Streit um Luftballons eskaliert: Frau reißt Frau an den Haaren zu Boden?18.01.18 11:15
    ______________________________________________________________
    Nicht meilenweit gegen den Wind nach Zigeuner, Türken, Libanesen oder sonstigem, was in diese Richtung geht.

    Nicht Riecht meilenweit gegen den Wind nach Zigeuner, Türken, Libanesen oder sonstigem, was in diese Richtung geht.

  55. Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22

    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: um den Feind zu schlagen braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.
    +++++++++++++++++++
    Nein, Akif! Bleib wie du bist und lass dich nicht verbiegen! Man muß ja nicht selbst diese Wortwahl treffen, aber Akif ist eben >direkt und herzlich, trifft damit voll auf die Zwölf< so wie Alfred Tetzlaff (Ekel-Alfred, ein deutscher Denker!), den man bekanntlich genau wegen seiner politisch-unkorrekten Aussprache liebte, wobei er keine Rücksicht nahm und das aussprach, was viele dachten! ("Der direkte Weg ist oftmals der Beste!" Sagte schon Wolle Petry….

    Weiter so Akif!

  56. Eurabier 18. Januar 2018 at 14:55
    Streit um (geklaute) Luftballons eskaliert: Frau (Diebin) reißt Frau (Geschädigte) an den Haaren zu Boden
    Die herbeigerufenen Polizeibeamten schrieben schließlich vier Strafanzeigen aufgrund der wechselseitigen Vorwürfe. Wie die Staatsanwaltschaft das Anzeigen-Paket bewertet, das wartet die Polizei gespannt ab.

    Da braucht man nicht ‚gespannt‘ sein. Die K***nuckinnen, die die Luftballons stahlen und sich daraufhin zusätzlich noch der schweren Körperverletzung schuldig machten, werden Schadenersatz zugesprochen bekommen. Der (deutschen) Ladeninhaberin droht wegen Notwehrexzess sowie Haßsprache und Rassismuß möglicherweise sogar Gefängnis. Alles andere wäre bei der ‚BRD‘-Schandjustiz™ ein Wunder.

  57. lorbas 18. Januar 2018 at 13:39
    – Ich bin viel im Land unterwegs und auch nicht mehr der Jüngste, aber eine Gruppe „Nazis“ habe ich noch nie gesehen. –

    Wenn Sie mal zugehört und mitgelesen und wirklich mitgedacht hätten, dann würden Sie überall „Nezis“ entdecken können. So wie die Nazis damals Linke Marx-, Lenin- Stalin- und Islamgesinnungsabkömmlinge waren, so sind die heutigen Euronazis eben auch Linke und Alastricher.
    Von diesen begegnen Ihnen jeden Tag regelmäßig Trupps und Sie hören täglich von denen, die Akif gerade beschrieben hat und die auch in der Hamburgischen Bürgerschaft von einer CFR2.0 geführt werden.
    Ich weiss wohl, es gibt einen Unterschied zwischen „sehen und erkennen“.
    Wenn Mann und Frau in Liebe, Zuwerdung und Achtung miteinander ficken, dann „erkennen“ sie einander und sich selbst (steht in der Bibel, ist also nicht neu)Die dumm gut Fickenden werden niemals etwas erkennen weil vor deren Augen alles Gute und Ehrliche nur herumlichtert.

    Und die Invasoren, die „blonde Mädchen und Frauen ficken“ mit Zuwendung verwechseln, haben in 1.400 Jahren Muselismus gar nichts menschliches gelernt.
    Sehen Sie denn nicht die Horden dieser Ungebildeten in unseren Strassen?
    -fragt Isafer. Das sind die, die es zu erkennen gilt, wenn man sie sieht.

  58. Mail wieder Akif-mäßig sehr schön geschrieben. Danke.
    Aber ehrlich – liest wirklich irgendein normaldenkender Mensch „Bento“??
    Und die blonde Trulle wird’s irgendwann auch noch kapieren, wenn ihr afghanischer Kulturfreund ihr erstmal sein Messer gezeigt hat.

  59. lorbas 18. Januar 2018 at 14:59

    Kann sich noch jemand an die Seite von Udo Ulfkotte „Akte Islam“ erinnern? Leider gibt es diese Seite nicht mehr. Schon vor 10 Jahren war da von Übergriffen auf Rettungskräfte in Dänemark und Schweden zu lesen. Exakt die gleichen Verhaltensweisen die wir jetzt im „bunten“ Deutschland erleben.

    Ich erinnere mich daran nur zu gut. Und an „Heiliger Krieg in Europa“, 2009 und „SOS Abendland“ 2008.

    2005/06, also vor 13 Jahren, brannte in der französischen Vorstadt-Intifada der Islam seine Umgebung nieder, flippten Mohammedaner auch in Europa wegen der „dänischen Cartoons“ aus, gab es – nach 9/11 – zum letztenmal eine entsetzte Bestandsaufnahme westlicher Staaten, was sich Mohammedaner, die inzwischen zu Millionen in den einzelnen Staaten angeschwollen sind, ungeniert leisten (darunter eben auch ihre Standard-Angriffe auf Polizei, Ärzte, Sanis, Feuerwehr, Schaffner, Busfahrer etc.)

    Dann gab es in Deutschland, von Schäuble erfunden, die „Islam-Konferenz“. Erstmals 2006. Und seitdem, seit 13 Jahren, wird dem Islam alles in den erbarmungslosen Reißzahn-Schlund geschleudert, statt den Drachen zu töten.

    (2006 schrieb Broder „Hurra, wir kapitulieren; 2003 schrieb Rachel Ehrenfeld das penibel recherchierte Buch „Funding Evil“ über das Schalten und Walten Saudi Barbariens in westlichen Demokratien; 2006 kam Bruce Bawer mit „While Europe slept“ etc.pp.)

    Die große, öffentliche Schlacht um die Barbarei des expansiven Islams in Europa wurde verbal zwischen dem 11. September 2001 und dem Beginn der deutschen Islamkonfernenz 2006 ausgefochten – und verloren. Denn alle benannten Bestialitäten des Islams werden seither unter dem Mantra „Rassismus“ und „Wir müssen integrieren“ von einem „breiten gesellschaftlichen Bündnis“ aggressiv verteidigt.

  60. Schönheit, ehrlich?

    Der jungen Frau auf dem Artikelbild fehlen einige
    wesentliche Schönheitsmerkmale.

    https://www.zib.de/deuflhard/pub/Schoenheit.pdf

    Schaut’s die Venus von Milo an, oder,
    die Arbeiten dazu vom ollen Leonardo da Vinci.

    Mein Lebenskompromiss, frei nach Leonardo:
    Wer nicht kann, was er will,
    muss das wollen, was er kann.
    Denn das zu wollen,
    was er nicht kann, wäre töricht.

  61. weanabua1683 18. Januar 2018 at 15:12
    Your comment is awaiting moderation
    lorbas 18. Januar 2018 at 13:39

    Die auf dem headbild vorgezeigte Alamatratze scheint sich selbst besonders schön zu finden.. Ein eklatantes Beispiel dafür, dass Frauen beim „Dummficken“ gar nichts erkennen können!, auch nicht wenn sie recherchierend hinsehen!!

  62. Elena Everding, 23 Jahre, auch so ein dummes Girl bei der durch vermeindliche “ Nazis “ der links verblödete pawlowscher Hundereflex ausgelöst wird, aber die Fahrschule und den Führerschein durfte ihr doch dann ihr Opa, der noch bei der HJ war bezahlen, oder ?, soll doch diese Elena bei einer passenden Gelegenheit sich selbst erst von allem trennen was ihr zu völkisch oder “ Nazi „ist, etwa bei einem Familientreffen kann sie doch die alten Kriegs Fotoalben ihrer Großeltern vor den Augen ihrer versammelten Verwandtschaft zerreißen und später auf das Erbe und den gesamten Nachlass ihrer Familiären Vorfahren verzichten, von wegen … Was du tun kannst, wenn Freunde oder Kollegen Nazi-Kleidung…..u.s.w. …bla,bla

  63. @ Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22:
    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen.

    Geht mir genauso, beim Stichwort „Kackvögel“ hab ich aufgehört zu lesen. Noch so ein Beratungsresistenter, der nicht kapiert, dass er mit ordinärer Sprache nur diejenigen erreicht, die selbst gerne rumpöbeln.

    Hier noch was Lustiges: Bei der Volkshochschule Dresden kann man – auf Kosten der Steuerzahler – Burkas und Niqabs anprobieren, enthüllt „Bild“, VHS-Sprecherin Regina Moltke: „Wir als VHS verstehen uns als Ort der Integration.“ Eckhard Henscheid sollte sein „Dummdeutsch“-Lexikon erweitern und neu auflegen.

    http://www.bild.de/regional/dresden/burka-verbot/burka-anprobe-in-der-volkshochschule-54488220.bild.html

    Die VHS Dresden: ein reiner Weiberladen mit ein paar Alibitypen (31:6):

    http://www.vhs-dresden.de/ueber-uns/ansprechpartner/?Contrast=0

  64. 1. alex_haram 18. Januar 2018 at 15:01
    Was für ein Niveau
    ————————————————
    Da gewöhnen Sie sich daran!
    Sind Sie mal nicht so etepetete!

    Zuletzt ist mir das noch wesentlich erträglicher als reales Blut junger Mädchen auf der Straße und im Supermarkt!
    Da muss man sich entscheiden können!

    Bei den TÄTERN redet komischer Weise KEINER VON NIVEAU!!!

  65. Wer sich über Pirinçci’s rüde Sätze ärgert,
    erinnere sich an F.J. Strauß.
    Er beherrschte die Bandbreite von der Bierzelt-Rede
    hin zum Vortrag vor Führungspersönlichkeiten.

    Diese Sprache Pirinçci’s versteht die Mehrheit.
    Darum geht es doch?

  66. BX744 18. Januar 2018 at 15:43
    Wer sich über Pirinçci’s rüde Sätze ärgert,
    erinnere sich an F.J. Strauß.

    Soll das ein Witz sein?
    Bevor Sie einen unserer fähigsten Politiker posthum derart beleidgen, lesen Sie sich bitte mal dessen Reden im Wortlaut durch. Danach dürfte Ihnen eine solch hanebüchene Behauptung nicht mehr einfallen.

  67. Die Elena. die starrt gebannt
    auf Kleiderwahl vom rächten Rand.
    Ach, möge unser Herz so rein
    wie Everdingens Bluse sein!

  68. Wie kann man so ein Müll reden. Trage selber Kleidung der Marken Fred Perry, Alpha Industries und Lonsdale.
    Das ist wirklich schöne Kleidung. Habe auch nicht gewusst das damit einige Rechtsextremismus in Verbindung bringen. Ich werde diese Kleidung natürlich weiter tragen.
    Was kommt denn bitteschön als Nächstes? Levis, Puma, Adidas?

  69. „Was du tun kannst, wenn Freunde oder Kollegen Nazi-Kleidung tragen“. Hammer, oder? Ja, mir lag es am Herzen, auf die total unterschätzte Gefahr des Rechtsextremismus aufmerksam zu machen“

    Achherjeh, auch Akif verwechselt „Nazi“ und „Rechtsextremismus“. Habe ich nicht erwartet.

  70. Dortmunder Buerger 15:47
    „..eine solch hanebüchene Behauptung..“

    FJS war ein Virtuose, seine Aussagen,
    ein und dieselben, dem Publikum gemäß,
    sprachlich zu verpacken.

  71. Jedenfalls ist „Bento“ eine köstliche Belustigungslektüre für 50-jährige Männer.

    Da gibt es so heiße Stories drin zu lesen wie:

    „Als Ska einmal von Terry schwanger wurde, trotz Verwendung von Lecktüchern“ (geschrieben von Leonie, die sich bei den Junggrünen engagiert, im Arbeitskreis Undogmatischer Marxistischer Lesben, UML)
    oder
    „Hey, lieber IS, gib mir meinen Style zurück!“ (geschrieben von einer vielversprechenden, burka-tragenden, palästinensischen Nachwuchsjournalistin, die sich in ihrer Freizeit dem Freiheitskrampf ihres Volkes widmet).
    oder auch
    „Wie ich einmal als Original-Mufl Frau Merkel die Hand schütteln durfte“ (Mohammed, junger, 30-jähriger Investigativ-Journalist, 15 zum Zeitpunkt seines ersten germanischen Frauenmordes, aber aufgrund erhobener Mannbarkeit natürlich mit einem satten, dichten Vollbart, sauber gestutzt. Entging übrigens Assads Fassbomben, als er mitsamt seiner Familie, also 4 Frauen und 30 Kindern sowie natürlich auch den Großeltern aus seiner Heimat Marokko über Italien nach Deutschland floh. Aber das nur nebenbei).

  72. Isch moeschte das nuescht 18. Januar 2018 at 15:51
    Puma! Adidas! Geht ja GAR nicht!

    Bei „Puma“ denkt man als Gutmensch doch sofort an den Wehrmachts-Panzerspähwagen Sd.Kfz. 234, und wenn der Adidas-Gründer schon Adolf heißt…

    Und „Levi’s“ wird mit zunehmender Islamisierung sicher auch als „problematisch“ erachtet werden.

  73. Liebe Elena
    Ich habe mir in Russland eine russische Winterjacke gekauft. Ist das jetzt rassistisch die zu tragen, weil die Russen keine Fickis wollen?

  74. Hammelpilaw 18. Januar 2018 at 16:06

    Puma! Adidas! Geht ja GAR nicht!
    Man müsste Elena Everding doch mal fragen was wir moralisch nicht so hoch gestellten, denn ihrer Meinung denn überhaupt tragen dürfen. Birkenstock mit Lendenschurz?

  75. Heta 18. Januar 2018 at 15:29
    @ Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22:
    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen.

    Liebe Kommentatoren hier auf pi!
    Nicht jeder Kommentierende stammt aus dem Renegatencluster derer, die ihre Sozialisation bei den Grünlimken erfahren haben.
    Wohin aber geschliffene linke, agitatorische, bei den Versifften erlernte Fähigkeiten führen können, das sieht man überdeutlich an Erika, der Blutraute.
    Ist das erstrebenswert, wenn täglich Messer in die Körper unserer Töchter geschoben werden oder älteren Deutschen das Gesicht entfleischt, oder ihr Kopf gleich ganz platt getreten wird!
    Diese linksversifft Gebildeten Renegaten tummeln sich inzwischen gar in der AfD und beginnen dort immer lauter ihr Unwesen zu treiben.
    Zum Schaden der AfD und zum Schaden des deutschen Volkes.
    Lasst gut sein.! Man braucht nicht immer einen Schimmel um zum Ziel zu kommen. Manchmal reicht ein Esel um in die Stadt zu reiten und die Wahrheit zu verkünden. (siehe JNRJ)
    Ignorieren macht übrigens nicht mundtot. Das kann nur Maas oder gleich piMod!!

  76. BX744 18. Januar 2018 at 15:43
    Wer sich über Pirinçci’s rüde Sätze ärgert,
    erinnere sich an F.J. Strauß.
    Er beherrschte die Bandbreite von der Bierzelt-Rede
    hin zum Vortrag vor Führungspersönlichkeiten.

    Diese Sprache Pirinçci’s versteht die Mehrheit.
    Darum geht es doch?


    Strauß konnte gut reden.
    Pirincci kann maximal gut schreiben
    Die live IV die ich kenne waren schlimmstes Gestammel

  77. @ Das_ Sante_Lamm

    „Was hätte Betongiesser Horst, also einer von der alten Sorte, wohl in der U-Bahn mit einem inzestuösen Afghanen oder Schwarzen gemacht, der seine Frau oder Tochter ungefragt in den Schritt greift?“

    In Beton gegossen !!!

  78. katharer 18. Januar 2018 at 16:28

    Strauß konnte gut reden.
    Pirincci kann maximal gut schreiben
    Die live IV die ich kenne waren schlimmstes Gestammel
    ————————–
    Kann ich nur bestätigen. Hab zwei Interviews 2014 und 2015 von Akif Pirincci gehört und gesehen. Er sollte lieber beim Schreiben bleiben, das reden liegt ihm nicht.

  79. Isch moeschte das nuescht 18. Januar 2018 at 16:20

    Stil- und Modeberaterin Elena Everding empfiehlt:
    „Mit Kaftan, Abaya, Tunika, Salwar Kameez oder Hijab macht manx/fraux nichts verkehrt!“

  80. @jeanette

    1. alex_haram 18. Januar 2018 at 15:01
    Was für ein Niveau
    ————————————————
    Da gewöhnen Sie sich daran!
    Sind Sie mal nicht so etepetete!

    Zuletzt ist mir das noch wesentlich erträglicher als reales Blut junger Mädchen auf der Straße und im Supermarkt!
    Da muss man sich entscheiden können!

    Bei den TÄTERN redet komischer Weise KEINER VON NIVEAU!!!

    Ja, klar – schlimmer geht immer. Mir ist unsere Regierung auch lieber als beispielsweise ein Diktator in Nord Korea. Deswegen finde ich sie aber noch lange nicht gut.
    Es steht Ihnen aber natürlich frei, sich immer am untersten Ende einer jeden Skala zu orientieren. Empfehlen würde ich es allerdings nicht.

  81. Hart formuliert aber wahrscheinlich leider wahr.

    Es ist bei allen linken großen Themen so. Eine Alice Schwarzer würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie sieht, was aus der Emanzipation geworden ist. Weibliche Dummbratzen beten all den Kram nach, wenn es ihrem Fortkommen dient. Mehr Geld oder einen Vorstandsposten nur aufgrund seines Geschlechts? Wer ist da nicht gern dabei.

    Manchmal reicht es nur zur Gleichstellungsbeauftragten: Da muss man sein Geld wirklich hart verdienen und den ganzen Tag in diesem zähem Schleim herumwühlen und empört tun, wo es einem eigentlich am Arsch oder am Tampon vorbeigeht.

    Die ganz niedere Nachwuchskaste versucht sich dann eben bei der Schülerzeitung, im ASta oder als Lohnschreiber bei einem Käseblatt. Mehr ist erst mal nicht drin, um auf sich aufmerksam zu machen. Am Ende findet man keinen Mann mehr zum Bumsen und dient sich einem Ali oder Mohammed an (die nehmen alles, um hier zu bleiben) und trägt ohne Probleme Burka und wo es Probleme gibt, bekommt man zwei drei in die Fresse und fügt sich seinem Schicksal.

    Und die Moral von der Geschicht: Frauen wissen mit den Freiheiten nichts anzufangen, die ihnen von Schwarzer und anderen Vorkämpferinnen geschenkt worden ist. Ich konnte die Schwarzer zeitlebens zwar nicht besonders ausstehen aber was sie sagte hatte wenigstens Hand und Fuss..

  82. Hammelpilaw 18. Januar 2018 at 16:37
    Stil- und Modeberaterin Elena Everding empfiehlt:
    „Mit Kaftan, Abaya, Tunika, Salwar Kameez oder Hijab macht manx/fraux nichts verkehrt!“
    ———————————–
    Oder alternativ einfach ein Hosenanzug.

  83. katharer 18. Januar 2018 at 13:26
    „Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22
    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: um den Feind zu schlagen braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.“

    Warum nur immer diese Angst vor den
    WONNEN DER GEWÖHNLICHKEIT?
    Wer “ Niveau “ ausstellen will, kann eine Ausgabe
    von LE MONDE auf den Couchtisch platzieren.
    Der Mann ist Schriftsteller und Künstler und die
    hier kunstvoll INSZENIERTE Vulgarität ist nicht
    nur treffend sondern auch höchst unterhaltsam.
    AUF EINEN GROBEN KLOTZ GEHÖRT EIN GROBER
    KEIL und es ist ein echter Genuß, wie er hier mit
    seinem FEUERSCHWERT den WABERNDEN PC – BREI
    zerfetzt. Das ist INTELLEKTUELLER PUNK.
    Natürlich könnte er auch ANDERS. Aber wozu?
    Das haben wir ja alles schon.
    Was er kann, das können nicht viele.
    Carry on, Akif!

  84. Akif, Sie bringen es auf den Punkt, wenn auch mit drastischen Worten. Die dummen Mädels haben es Ihnen immer wieder angetan. Wahrscheinlich mögen sie lebenskluge Frauen und keine sog. Blaustrümpfe. Über diese Spezies heißt es in des “ Teufels Wörterbuch“ von Ambrose Bierce:
    „der Blaustrumpf – Frau, die sich für die Mißachtung ihrer Reize durch die Männer an diesen rächt, indem sie Wissenschaft, Kunst, Literatur oder Gelehrsamkeit karikiert. “
    Mögen Sie immer noch Kunststudentinnen ?

  85. Nun möchte ich doch auch mal was zum Stil von Pirincii sagen. Pirincii schreibt ja nicht unbedingt um andere zu überzeugen. Mich muß der auf diesem Gebiet von nichts überzeugen. Nein er unterhält mich und er schreit (in diesem Fall stellvertretend für mich in völlig realistischer Analyse) dem System seine Lächerlichkeit entgegen. Um die Nazi-Kleidung geht es ja nur zweitrangig, wenn er das natürlich herrlich im Kontrast zu den unverdächtige Kleidung tragenden echten Schlächtern tut.
    Ob er damit jemand überzeugt, der es noch nicht weiß.
    Und er will es nunmal so diesem abartigen System heimzahlen und den Kandel-Relativierern. Mich unterhält das.

    Ich wills jetzt nicht tiefer an diesem Beispiel erläutern weil hier eine schlimme Wahrheit drin ist. Aber ein anderes Beispiel wie man m. E. mit den Ärschen dieses Systems umspringt. Er mußte jemandem wegenBeleidigung Schmerzensgeld zahlen. Was war geschehen: nun wir haben ja den Genderismus und der geht sogar so weit zu behauopten, dass alles was biologisch physisch weiblich ist, eine Duskriminierung von Frauen ist (das ist kein Scherz, sondern Realität). Also z.B. die Tatsache, dass man fälschlich meint, dass Gebären-Können eine Eigenschaft von Frauen ist, durch die sie quasi definiert sind. Denn das ist ja ein Nachteil und eine Stereotypisierung, was Frauen diskriminiert (ich mach keine Witze, wir leben im abartigsten System aller Zeiten).

    Nun wird jeder sagen, das ist ja Irrsinn (oder?). Aber aufgepaßt die Genderisten begründen das (ist ja eine Wissenschaft, wenn auch die Humboldt-Uni Hadmut Danisch bis heute keine Auskunft über das Curriculum erteilt hat). Und zwar ist Gebären-Können keine Eigenschaft von Frauen (nicht weil Arnold Scharzenegger auch schon schwanger war) weil manche Frauen nicht gebären können, wegen irgendeiner Schädigung. Und Gebären-Können soll nicht für Frauen bestimmend sein, die sollen ja die Titanic und den Hoover-Damm bauen und die Führungspositionen in Politik und Wirtschaft übernehmen.

    Ja und was hat der Pirincii da gemacht: Nun er hat diesem Gender-Prof Arschloch die Frage gestellt wie denn die Kinder zur Welt kommen, etwa als Arschgeburt eines Mannes?.
    Ich meine er mußte dafür zahlen.

  86. 1. alex_haram 18. Januar 2018 at 16:40
    @jeanette
    1. alex_haram 18. Januar 2018 at 15:01
    Was für ein Niveau
    ————————————————
    Da gewöhnen Sie sich daran!
    Sind Sie mal nicht so etepetete!
    Zuletzt ist mir das noch wesentlich erträglicher als reales Blut junger Mädchen auf der Straße und im Supermarkt!
    Da muss man sich entscheiden können!
    Bei den TÄTERN redet komischer Weise KEINER VON NIVEAU!!!
    Ja, klar – schlimmer geht immer. Mir ist unsere Regierung auch lieber als beispielsweise ein Diktator in Nord Korea. Deswegen finde ich sie aber noch lange nicht gut.
    Es steht Ihnen aber natürlich frei, sich immer am untersten Ende einer jeden Skala zu orientieren. Empfehlen würde ich es allerdings nicht.
    ————————————————
    Was soll das jetzt heißen?
    Ich orientiere mich an unterste Ende jeder Skala!? 🙂

    Den Ernst der Lage haben Sie, glaube ich, noch nicht verstanden!
    Wenn jemand da ist, der sich anbietet, Ihnen das Leben zu retten wenn Ihr Kopf aus dem Eisteich herausragt, interessiert Sie dann allen Ernstes noch dessen Niveau!

    Sagen Sie dann: Ach nee, von dem will ich nicht gerettet werden! Ich siedele mich doch nicht am unteren Ende der Skala an mich von einem, der nicht auf meinem Niveau schreibt mich retten zu lassen. Ich habe ja Zeit auf einen niveauvollen Retter zu warten!

    Oder Ihr Haus steht unter Wasser! Dann sind Sie für jeden dankbar der kommt, Ihnen die dreckige Soße aus dem Keller pumpt! Selbst wenn er dabei flucht wie ein „Kümmeltürke“! Stimmts?

  87. Zallaqa 18. Januar 2018 at 16:41
    Hart formuliert aber wahrscheinlich leider wahr.

    Es ist bei allen linken großen Themen so. Eine Alice Schwarzer würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie sieht, was aus der Emanzipation geworden ist.

    Meines Wissens weilt die Dame noch unter den
    Lebenden und hält wie alle anderen Damen und
    Herren FeministInnen die Fresse, wenn in diesem
    FRAUEN WIEDER ZU GEBÄRMASCHINEN DEGRADIERT
    WERDEN

  88. INGRES 18. Januar 2018 at 17:10

    Ja und was hat der Pirincii da gemacht: Nun er hat diesem Gender-Prof Arschloch die Frage gestellt wie denn die Kinder zur Welt kommen, etwa als Arschgeburt eines Mannes?.
    ++++++++++++++
    Sie meinen das Lann Hornscheid? (Das möchte selber so bezeichnet werden, übrigens).

    Aber das Geschöpf hat doch recht. Ich pflege jeden meiner täglich zum Licht der Welt gebrachten Haufen wie ein leibliches Kind. Ist ja auch ein leibliches. 🙂

    Ja ja, das Lann. Auch ein äußerst köstliches Mosaiksteinchen im Humorpool der Merkellanden.

  89. martinfry 18. Januar 2018 at 17:35

    Zallaqa 18. Januar 2018 at 16:41
    Hart formuliert aber wahrscheinlich leider wahr.

    Es ist bei allen linken großen Themen so. Eine Alice Schwarzer würde sich im Grabe umdrehen, wenn sie sieht, was aus der Emanzipation geworden ist.

    Meines Wissens weilt die Dame noch unter den
    Lebenden und hält wie alle anderen Damen und
    Herren FeministInnen die Fresse, wenn in diesem
    FRAUEN WIEDER ZU GEBÄRMASCHINEN DEGRADIERT
    WERDEN
    ———————–

    ALICE SCHWARZER die Mutter der Feministinnen SCHWEIGT!
    Erinnert an die Mütter die alle schweigen und die Augen vor Missbrauch schließen.

  90. Wer schon zuhause ist.
    Abzuschiebende Familie verschanzt sich im Haus und wehrt sich mit Messer gegen die Abschiebung.
    ARD BRISANT
    Wenn die Abschiebungen bei jeder Familie so laufen sollen, dann wird es noch lustig hier!

  91. Also man lernt nie aus! Ich habe noch nie von Bento oder Nazi Kleidung gehört. Ja, die Uniformen damals, aber die sind ja offensichtlich nicht gemeint.

    Die Marken noch nie gehört. Thor war ein nordischer Götze. Ausser Fred Perry, der Tennisspieler der eigene Klamotten rausgab. Und bei dem haben die grün links dummen Menschen verdammt Pech! Der war nämlich aus einer Arbeiterfamilie und hat sich hart nach oben gearbeitet.

    OK, mit der Arbeiterschaft und der Unterschicht hat grünrotbunt ja schon lange nichts mehr am Hut! Jedenfalls, wenn sie wie Mr. Perry weiss sind.

  92. Isch moeschte das nuescht 18. Januar 2018 at 17:50

    „Und so macht sich dann die kinderlose Elena Everding auf ins nächste Asylantenheim und sucht sich ein muslimisches Ersatzkind das es „retten“ kann um es ideologisch zu indoktrinieren.“

    Ihre Kinderlosigkeit erträgt sie aber mit einem Gewissen, wiederum so rein wie ihre blitzsaubere Bluse, denn eigene, europäische Kinder verpesten ja mit CO2 das Weltklima und machen der zukünftigen Herrenrasse nur die knappen Ressourcen streitig!

    http://www.bento.de/gefuehle/kinderwunsch-warum-wir-der-umwelt-zuliebe-aufhoeren-sollten-kinder-zu-bekommen-1813533/

  93. @ jeanette

    Was soll das jetzt heißen?
    Ich orientiere mich an unterste Ende jeder Skala!? ?

    Den Ernst der Lage haben Sie, glaube ich, noch nicht verstanden!
    Wenn jemand da ist, der sich anbietet, Ihnen das Leben zu retten wenn Ihr Kopf aus dem Eisteich herausragt, interessiert Sie dann allen Ernstes noch dessen Niveau!

    Sagen Sie dann: Ach nee, von dem will ich nicht gerettet werden! Ich siedele mich doch nicht am unteren Ende der Skala an mich von einem, der nicht auf meinem Niveau schreibt mich retten zu lassen. Ich habe ja Zeit auf einen niveauvollen Retter zu warten!

    Oder Ihr Haus steht unter Wasser! Dann sind Sie für jeden dankbar der kommt, Ihnen die dreckige Soße aus dem Keller pumpt! Selbst wenn er dabei flucht wie ein „Kümmeltürke“! Stimmts?

    Seine Sie mir bitte nicht böse, auch wenn das jetzt hart klingen mag, aber für eine sinnvolle Diskussion ist es bei Ihnen im Oberstübchen einfach viel zu dunkel.

  94. Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 14:42

    Erst gar nicht anfahren, wenn der Notdienst von fremdkulturellen Primitivhorden gerufen wird.

    Das wäre die einzig logische Konsequenz, die Leute ziehen, denen der Selbsterhaltungswille nicht zu Gunsten von Selbstaufopferung aberzogen wurde und noch aberzogen wird, z.B. mit Strafen für das Nichtanfahren von Dreckloch-Vierteln.

    Nebenbei, aber ganz und garnicht OT:

    https://www.google.li/search?output=search&sclient=psy-ab&q=rtw+radmuttern+locker&btnG=&oq=&gs_l=&pbx=1

  95. Dorian Gray 18. Januar 2018 at 17:52

    Das Marken-Dings ist eh überholter Unsinn und wird von Bento m.E. nur aufgegriffen, um die Nahtsi-Paranoia und das Einkommen der Verkrampften gegen Rächtz zu sichern.

    Die Marke „Thor Steinar“ gehört einem Araber und das Zeug von „Alpha-Industries“ wird gern von Bereichern getragen.

  96. 1. alex_haram 18. Januar 2018 at 19:04
    @ jeanette
    Was soll das jetzt heißen?
    Ich orientiere mich an unterste Ende jeder Skala!? ?
    Den Ernst der Lage haben Sie, glaube ich, noch nicht verstanden!
    Wenn jemand da ist, der sich anbietet, Ihnen das Leben zu retten wenn Ihr Kopf aus dem Eisteich herausragt, interessiert Sie dann allen Ernstes noch dessen Niveau!
    Sagen Sie dann: Ach nee, von dem will ich nicht gerettet werden! Ich siedele mich doch nicht am unteren Ende der Skala an mich von einem, der nicht auf meinem Niveau schreibt mich retten zu lassen. Ich habe ja Zeit auf einen niveauvollen Retter zu warten!
    Oder Ihr Haus steht unter Wasser! Dann sind Sie für jeden dankbar der kommt, Ihnen die dreckige Soße aus dem Keller pumpt! Selbst wenn er dabei flucht wie ein „Kümmeltürke“! Stimmts?
    Seine Sie mir bitte nicht böse, auch wenn das jetzt hart klingen mag, aber für eine sinnvolle Diskussion ist es bei Ihnen im Oberstübchen einfach viel zu dunkel.
    ———————————————-

    Und Sie lieber Alex beschweren sich über NIVEAU!
    Ihre Beleidigungen können Sie sich sonst wo hinstecken! Sie spielen hier den Snob und nun merkt man wie primitiv Sie sind!

    Für Sie lieber Alex noch einmal persönlich den Kommentar, den ich kürzlich postete:

    MAL ETWAS ZUR NETIQUETTE MEINE HERREN!

    Wenn hier diskutiert wird kann man selbstverständlich nicht immer einer Meinung sein. Da kann man seine Meinung kundtun und dem anderen sagen, dass man anderer Meinung ist.
    Jedoch einigen Herren hier (wohlgemerkt nicht allen) ist das Kundtun ihrer Meinung leider nicht genug! Da wird mit Bissigkeit auf die Damen losgegangen, scheinheilige und hinterfotzige Beifügungen und beleidigende Unterstellungen wie persönliche Degradierungen, die dem Kommentar angeheftet werden, dürfen nicht fehlen allein auf einer Seite. Von Worten ist die Rede wie:

    PAWLOWSCHER BEISSREFLEX wird einer Foristin zugeschrieben.
    DUMMHEIT wird in Aussicht gestellt.
    Damen werden PEINLICH genannt.
    DUMMGLAUBEN wird ihnen offen vor allen anderen Foristen unterstellt. UNKENNTNIS usw.usw.

    EGAL WIE GESCHICKT UNTERGESCHOBEN, ES BLEIBEN DRECKIGE BELEIDIGUNGEN!!

    Aber wenn sich dann eine SIE in gleicher Weise äußert, dann ist plötzlich die Empörung groß!
    Das darf sie nicht, sonst ist sie keine DAME mehr! Dann wird augenblicklich der Ton moniert. Dann heißt es:

    WAS SIND SIE DENN FÜR EINE??

    Dann melden sich die Provokateure gebündelt und werfen der Beleidigten nicht nur Unwissenheit, sondern auch noch schlechte Manieren vor!
    Ableitung: Eine Frau, die einem Vergewaltiger eine Ladung Tränengas ins Gesicht sprüht, das ist dann auch keine Dame! Das kann keine Dame sein! Das machen Damen nicht! Ist es so gemeint??

    Nochmal:
    MÄNNER, DIE SICH MIT FRAUEN UND MIT KINDERN ZANKEN SIND KEINE MÄNNER!
    MÄNNER FANGT AN, EUCH WIE DIE STÄRKEREN ZU BENEHMEN!
    ZANKT EUCH MIT MÄNNER, WIE MÄNNER, WENN IHR ZANKEN MÜSST!
    UND NICHT WIE SCHWACHE MUTTERSÖHNCHEN, DIE NUR MIT IHRER MUTTER ZICKEN!

    Und wenn Ihr es nicht versteht, dann gibt es wieder eine Ladung „Tränengas“ solange bis ihr es kapiert! Wir Frauen sind nicht Eure Abfalleimer für Eure heimlichen Aggressionen/Frustrationen!

  97. Man kann ja mal den Stil von Pirincii mir dem von Sloterdijk vergleichen.
    Ich hatte ja Sloterdijk verharmlosende „Kritk“ attestiert. Nun mag das anders sein. Der Sloterdijk moniert ja was, in philosophischer Sprache, aber man kann es übersetzen. Und dann wäre es echte Kritik bzw. Attacke (denn kritisieren kann man ja das Regime nicht, dazu ist es zu abartig, was sich ja auch daran zeigt, dass man Nachteile erfährt oder gelöscht wird und Schlimmeres.) Das Problem mit Interpretationen ist halt, dass man nicht weiß, was der Sloterdijk wirklich meint. Wenn er es klar sagen würde (wie ich das immer mache, bzw, versuche), dann gäbe es keine Mißverständnisse.
    Aber gehen wir dacon aus, dass wir den Sloterdijk richtig verstehen und dass er eben seine Kritik fein und nicht mit den Holzhammer formuliert und dass er meint, dass er meint, dass er so am meisten erreicht. Nur das wissen wir nicht wirklich, weil man ihn ja interpretieren muß.

    Trotzdem möge der Sloterdijk seine Berechtigung haben.
    Pirincii hingegen macht es auch immer klar und deutlich. Den muß man nicht erst übersetzen.
    Wie würde wohl der Sloterdijk sich zum Genderismus und Feminimus äußern? Hat er das schon mal getan. Wäre außerordentlich interessant

  98. Zitat „Lieber nicht, findet Simone Rafael: `Das kann unter Umständen gefährlich werden.´ Nazis sei die Meinung von Unbekannten sowieso egal.“

    Grüß Gott,
    d.h. also wenn jemandem wie mir es einfach Scheißegal ist ,
    was Leute,die man nicht einmal kennt,über einen denken dann ist man automatisch ein pöser Nazie?
    Die Frau sollte sich anstatt gutmenschliche AntiDeutschen Artikel aus den Fingern zu saugen besser mit einer Strickliesel beschäftigen….

  99. 2. alex_haram 18. Januar 2018 at 16:40
    @jeanette
    alex_haram 18. Januar 2018 at 15:01

    —————————————————————

    Lieber Alex Schlaumeier,

    Ich sage Ihnen noch etwas.

    Ausgerechnet Sie beschweren sich über das NIVEAU des Herrn Pirincci!

    Ein Herr Pirincci hat mich hier noch nicht beleidigt oder versucht zu beleidigen.

    DAS IST DER UNTERSCHIED ZWISCHEN IHNEN, IHREM NIVEAU
    UND DEM DES HERRN PIRINCCI!

    Also halten Sie hier Ihr blödes MAUL!
    SHUT UP! YOU UNDERSTAND!!!
    INSULT YOUR OWN FK. WIFE!!!
    CLOWN!

  100. Heta 18. Januar 2018 at 15:29

    @ Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22:
    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen.

    Geht mir genauso, beim Stichwort „Kackvögel“ hab ich aufgehört zu lesen.

    Ich hab’s noch bis hierhin geschafft:
    beim Ausquetschen der Pickel an ihrer Afterschließmuskulatur

    Das hat nix mehr mit Fäkalsprache zu tun.
    Das ist absolut ethnogene Analfixierung.
    Der Typ braucht Hilfe. Oder ein paar Ziegen.

    BX744 18. Januar 2018 at 15:43

    Wer sich über Pirinçci’s rüde Sätze ärgert,
    erinnere sich an F.J. Strauß.

    Das wär FJS nicht im Traum eingefallen:
    beim Ausquetschen der Pickel an ihrer Afterschließmuskulatur

  101. @ Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22

    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte, würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: Um den Feind zu schlagen, braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.

    ****************************

    Ja, die ordinäre, obszöne, unflätig-infantile Sprache ist leider eine von Akif Pirinçci ganz großen Schwächen (neben der gedankenlosen Propaganda für den Tabak, begleitet von selbstverliebtem Posieren mit stinkenden Kippen im vorzeitig gealterten Kettenrauchergesicht).

    Damit vergrault er nur Leute, die seine Texte wie ich an sich sehr mögen, und arbeitet so, indem er extrem stark an Überzeugungskraft und Seriosität verliert, sehr tüchtig seinen Gegnern zu.

    Herrn Pirinçci wäre deshalb wie bei jetzt als Autor bei Antaios auch bei seinen übrigen Texten ein guter und kompromissloser Lektor zu wünschen (der dann in einem auch die meist recht zahlreichen Rechtschreibfehler korrigieren könnte).

  102. klar zu stellen

    Franz Josef Strauß mit Akif Pirinçci
    zu vergleichen, fällt mir nicht ein.

    Ich habe versucht, vielleicht zu bündig,
    die Bandbreite der beiden in Bezug zu setzten.
    Einer im Wort, der zweite im Satz.

  103. Blue02 18. Januar 2018 at 16:06

    „Jedenfalls ist „Bento“ eine köstliche Belustigungslektüre für 50-jährige Männer.“

    Na diese Stories machen ja Appetit auf mehr… Brechmittel! TITANIC war gestern – jetzt gibt es BENTO – schräg, schrill, schaurig!!!

    „(Mohammed, junger, 30-jähriger Investigativ-Journalist…“

    …bei Mohammed kann man bestimmt schon „Intensiv-Journalist“ bzw. „Investigativtäter“ sagen.

  104. BX744 18. Januar 2018 at 20:31

    jeanette 19:29

    Sie schrieben über Damen.
    Die Mehrheit der Frauen sind keine Damen.
    ————————————–

    Also dann habe ich es wohl auch für Sie geschrieben.
    Lesen Sie es noch einmal durch. Dann verstehen Sie es schon!

  105. jeanette 20:47
    „..dann habe ich es wohl auch für Sie geschrieben“

    Ob Dame, Frau oder Schickse,
    ich kann damit nichts anfangen.
    Eine fremde Welt.

    Sie schreiben über „richtige“ Männer.
    Richtige Männer können mit Frauen nichts anfangen.

  106. Zallaqa 18. Januar 2018 at 16:41

    „Es ist bei allen linken großen Themen so. Eine Alice Schwarzer würde sich im Grabe umdrehen, …“
    +++++++++++++++
    Habe ich was verpasst? Frohe Botschaft?
    —————————
    „Und die Moral von der Geschicht: Frauen wissen mit den Freiheiten nichts anzufangen, die ihnen von Schwarzer und anderen Vorkämpferinnen geschenkt worden ist.“
    +++++++++++++++
    Ich könnte dem jetzt als richtige Erkenntnis zustimmen. Aber das wäre nicht sachlich und sachlich auch inkorrekt, da nur die halbe Wahrheit. Denn nicht nur Frauen können mit Freiheit nichts anfangen. Leider ist es auch bei einem erwähnenswerten Teil der Männer so. Die Schriftstellerin Vilar, häufig betitelt als Widersacherin oben erwähnter Frau Schwarzer, führte das bereits in den frühen 70-ern aus. Das Ding ist, dass die wenigsten Menschen gelernt haben, allein zurecht zu kommen. Sie brauchen das Gegenüber zur Selbstvergewisserung.

  107. BX744 20:31

    Kleiner Zusatz:
    In allen zivilisierten Ländern ist jede Frau automatisch eine Dame also eine Madam.

    Die Herren müssen sich einer Madam erst einmal ehrwürdig erweisen!

    Bloß hier im Agriculture Deutschland ist das noch nicht angekommen.

    Da scheint es umgekehrt zu sein! Die Herren der Schöpfung meinen, eine Dame, eine Madam, hat sich ihren Madam Status erst zu verdienen!

    Das ist hier das Problem in diesem Rüpel-Land, wo einem die Einkaufswagen vom Hintermann in die Kniekehlen gefahren werden, man geschubst und angerempelt wird ohne Entschuldigung.
    Im Punkt Charme und Höflichkeit und Stil steht der Deutsche Mann ziemlich hinten an!

    Die deutschen Männer, die diese Regel verstanden haben, sie bekommen alle Frauen ab und die anderen sehen nur dumm aus der Wäsche, sind dann frustriert: Alles blöde Weiber! Aus diesem Frust heraus werden manche dann sogar provokativ und aggressiv und dann zeigt die Dame, dass sie einen Bauern vor sich hat, flexibel ist, und spricht in seiner Sprache gar nicht damenhaft!
    So geht das aus dem kleinen Lexikon der Damenwelt!

    Die Deutschen Männer, die es noch nicht können, sollten lernen, zu allen Frauen liebenswürdig zu sein, nicht nur ausnahmsweise zu einer die sie abschleppen wollen. Dann wird sich ihr Leben ändern! Höflichkeit zu Frauen kann man lernen!

  108. Pablo 18. Januar 2018 at 19:07

    Oh Mann, das blöde Blondchen ist wahrscheinlich wirklich nur zu einem gut……..
    +++++++++
    Hmhm. Und würden Sie bei ihr einen hoch kriegen?
    Von dem dicken Gesicht lässt sich auf fette Schenkel interpolieren. Wenn man da die falsche Beleuchtung wählt, tun sich Kraterlandschaften auf.

    Ist schon so, wie hier bereits weiter oben jemand schrieb: Jahrelang ne freche Klappe und arrogante, dumme Sprüche bei mäßigem oder sogar schlechtem Aussehen gehabt, am Schluss war nur noch Mohammed übrig. Der will zwar auch nichts von einer fetten und häßlichen Kuh, aber immerhin braucht er die Aufenthaltsicherheit. Und da die meisten Moslems durchaus eitle Gecken sind und ihre Äußerlichkeiten pflegen, hat sie immerhin nen Kerl, bei dem ihr selbst einer abgehen kann. Beim Vögeln kommt’s nicht auf Geist an.

  109. jeanette 21:08
    „Die Herren müssen sich einer Madam
    erst einmal ehrwürdig erweisen!“

    Freundlichkeit und Ehrerbietigkeit der Schöpfung.
    Gern, jeder Schnecke auf dem Bürgersteig,
    jedem Humanoiden im Supermarkt.

    Aber, meine Nase ist verstopft, ich lasse keine rein.
    Keine Pheromone der Weibchen.
    Sie sind voll von Lüge und der Bosheit.

    Es bleibt, zu dominieren oder dominiert zu werden.

  110. Blue02 21:11
    „Beim Vögeln kommt’s nicht auf Geist an.“

    Im Gegenteil:
    Dumm fickt gut!
    Hirn als störend oft empfunden.
    Man sehe der Frauen Buch:
    „fifty shades of grey“
    Ready for Islam.

  111. Das_Sanfte_Lamm 18. Januar 2018 at 14:02

    Also ich bin noch in der Zeit aufgewachsen, wo Brüder noch auf ihre Schwester aufgepaßt haben. Der Isla pervertiert das, aber dass Mönner auf Frauen aufpassen gabs auch mal bei ums. Das ist also ein Ur-
    Phänomen. Wenn die Frauen das nicht wollen sind auch die Männer in Gefahr. Aber iss halt so gelaufen.
    Kann man alles auch in Filmen aus dieser Zeit sehen. Im übrigen wurden die Schwestern in den Filmen keineswegs schwach dargestellt, die paßten notfalls auf die kleinen Brüder auf und versorgten sie wenn nach dem Krieg wer fehlte. Also ich hab von Frauen keineswegs nur den Eindruck von Abhängigkeit und Schwäche mitbekommen. zumal meine kleine Mutter als ich klein war auch gut zuschlagen konnte (auf mich, mit dem Holzlöffel).

  112. lorbas 18. Januar 2018 at 14:20

    Ja gut ich möchte, wenn die da oben nach 2 Sätzen nicht vernünftig einlenkt, auch nichts mit ihr zu tun haben. Aber die Chance würde ich ihr geben.
    Und warum äußerliche Häßlichkeit monieren, wenn es nicht der Fall ist.

  113. Blue02 18. Januar 2018 at 17:35

    Nee, dass war jemand anders. War glaube ich ein „normaler“ Mensch (außer eben Genderbekloppt). Finde ich jetzt aber nicht so ohne weiteres.
    ProfX Lann Hornscheidt ist ja für die Anpassung der Sprache für alle Geschlechter zuständig (also alles mit X hinten), von Biologie hat die keine Ahnung. Und ist auch meine ich nicht mehr aktiv. Verutlich auf Kosten von Betongießer Horst vorzeitig i Ruhestand. Vielleicht wurds auch jemand zu peinlich.

  114. INGRES 22:12
    „..Häßlichkeit monieren, wenn es nicht der Fall ist“

    INGRES, sie sind verliebt!

  115. Unübertrefflich und unnachahmbar dieser Akif P.
    Nach eigenen Angaben studiert diese “ Madame “ seit 2014 an der Georg-Wilhelm-Leibniz Universität Hannover, auweia der Arme, Politikwissenschaft und Deutsch um einen Bachelor zu erreichen.
    Achtung:Schwerpunkt politische Soziologie und Literaturwissenschaft, hierbei besonders das Thema Geschlechterverhältnisse. Einfach super, dieses Schmalspurstudium.

    2016 in die journalistische Nachwuchsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung aufgenommen.Da haben sie sich aber ein “ Geistiges Früchtechen “ angelacht.Hat bereits über eine “ sarme zurückgewiesene Albanerin, Dani Dukate und das Anfertigen eines Bildes geschrieben.Ja, das ist die ZUKUNFT DEUTSCHLANDS !!! Blöd, blond, naiv und eingebildet; nur auf was ?

    Schmalspurstudium- führt zum Schmalspurden – welches wiederum Schmalspurergebnisse ergibt.

  116. #sakarthw14 KORREKTUR
    auweia letzter Satz

    Schmalstudium – führt zum Schmalspurdenken – ………etc.

  117. Diedeldie 22:53
    „Scheiß die Wand an“

    Ich öffne einen Nasenflügel wieder für die Lockstoffe . .

  118. #jeanette 21.06

    Kommentar hat mir sehr gut gefallen. Allerdings muß man das schon in der Familie und Umwelt, also von klein auf, mitbekommen.Dann wirkt es auch natürlich und nicht so gekünstelt.Leider kan man nicht alles lernen, vor allem nicht Verhaltensweisen, weil es dann nur angelernt ist.

    Das Geschriebene kann ich nur dreifach unterstreichen.Als ich nach Deutschland gekomme bin, dachte anfangs auch, Benehmen und Höflichkeit bei den normalen Leuten ziemlich unterentwickelt. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt. Meine Eltern sind daran verzweifelt, haben es aber trotzdem überstanden.

  119. #Blue02 21.00

    “ Der dressierte Mann “ von Esther Vilar, erschienen 1971, sehr lesenswert, gerade heutzutage.

  120. BX744 18. Januar 2018 at 22:21

    Also es ist so. Von Liebe spreche ich nicht. Ein Zivi-Kumpel hat vor 46 Jahren mal einen akzeptableren Begriff geprägt. Er meinte: „Wenn es einen packt“.
    Nun dann muß man das aktiv hinter sich bringen, egal mit welchem Ausgang. Ansonsten kann man entspannt genießen. Bei der da oben ist es so, dass ich jedenfalls nicht nein sagen könnte, wenn sie es versuchen würde (also abgesehn von dem unerträglichen Scheiß den sie verzapft, das würde nicht gehen). Das Problem ist, eine Frau darf man nicht ablehnen. Wenn die Frauen das wüßten. Aber vielleicht wissen das auch einige. Wichtig ist natürlich immer, dass die Frau einem gefällt (eben äußerlich unbedingt). Zum Glück ist es mir noch nie passiert, dass es eine versucht hat, bei der ich aus diesem Grund hätte ablehnen müssen. Die schätzen sich schon gut ein. Wie das mit der da oben wäre weiß ich nicht, ich seh ja nur das Gesicht. Aber wenn die mit sich nicht zufrieden ist, dann versucht die es von sich aus eh nicht. So kann man eigentlich nicht in kritische Situationen kommen.

  121. …Gruppe von Nazis….
    Die letzte Gruppe, die ich sah, war die mit Schulz in der Mitte, als er sagte, dass er hoffe, dass die Sozialdemokratie Partei dafür sorgt, dass Andersmeinende aus dem Land geschafft werden. Wohin und wie und unter welchen Umständen,ließ er ja offen.
    Jedenfalls hat da keiner um ihn herum protestiert.
    Alles voll nazilike, oder etwa nicht?

    Das Video gab s ja gestern oder vorgestern hier.

  122. INGRES 23:11
    „Also es ist so..“

    Ich wusste ES.
    Ein liebes Mädchen, schmiegsam, ein Traum.
    INGRES, ich lobe ihre Sicht.

    Würde mir auf Teufel komm raus nie erlauben,
    ob Weib oder Mann, in diese Dinge reden zu wollen.

    Dazu bin ich darin ein viel zu großer Versager.

  123. Dortmunder Buerger 18. Januar 2018 at 13:22

    Wenn der kleine Akif seine Fäkalsprache durch ein akzeptables Wortrepertoire ersetzte würde ich seine Artikel noch viel lieber lesen. Merke: um den Feind zu schlagen braucht man sich nicht auf dessen Niveau herabzulassen.

    Mir gefällt das so, das ist der O-Ton in dem man über diese Honk´s schreiben muss. 😀

  124. Ich wünsche dieser linken Zeitungs-Dhimmi, dass sie von Merkels Fachkräften so richtig kultutell bereichert wird.

  125. BX744 18. Januar 2018 at 23:22

    Ja sie sollte vor allem immer lieb sein. Aber manche sind so schön, dass man von lieb nicht sprechen kann. Nur das können die Aggressivsten
    sein. Aber die machen das dann wett durch ihre Freundlichkeit. Und die können ja den Mann einschätzen. Vor den lediglich Aggressiven bin ich dadurch verschont. Das reget sich ganz natürlich.

  126. Einfach köstlich, Akif!

    Dabei hatte ich zunächst gelesen „…Nazi-Fetischistin bei BENITO“, also wie Mussolini, Du verstehst, ja, hihi, hihi (- würde Stefan Raab jetzt sagen)…

    Wenn „BENTO als Online-Magazin für ‚behinderte junge Menschen‘, die zu schwachsinnig sind, um den Schwachsinn des Mutterblattes DER SPIEGEL zu lesen und zu verstehen, weil darin manchmal so schwere Begriffe wie ‚Partikularinteressen‘ oder ‚feuchter Stuhlgang‘ vorkommen“, noch mehr Verbreitung finden will – Stichwort: Schwachsinnige! -, wird es wohl demnächst auch eine türkische, kurdische und arabische Ausgabe geben. Paschtunisch nicht zu vergessen, für unsere afghanischen „Kulturbereicherer“. Kann ja wegen des verbreiteten Analphabetismus in diesen Kreisen – auch noch nach neun Schuljahren – mit ganz, ganz vielen lustigen Bildchen „aufgelockert“ werden (nur Mohammed darf nicht gezeigt werden, sonst brennen die Kittel!)…

    Da die Beauftragte für die Integration „Scheißdeutschlands“ unter den ISlam, noch immer im geschlechtsfühlenden Ministerrang, Özoguz, die Erteilung des Wahlrechts für „Flüchtlinge“ mit Sack und Pack (Familiennachzug!) schon ohne großes „Einbürgerungsprocedere“ fordert, damit die AfD demographisch dauerhaft unter fünf Prozent gedrückt werden kann, werden wohl auch die Wahlzettel dem uns bereicherndem Analphabetentum in Bälde angepasst werden (da können Entwicklungsländer doch mal Entwicklungshilfe leisten!) …

    … mir lag es am Herzen, auf die total unterschätzte Gefahr des Rechtsextremismus aufmerksam zu machen, die von unserer allwissenden Regierung nur mit popeligen 100 Millionen Euro im Jahr und über solche Stiftungen und Institutionen wie die Heinrich-Böll-Stiftung, die Rosa-Luxemburg-Stiftung, die Bundeszentrale für politische Bildung, dem Jugendschutz.net, der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und ähnlichen steuergeldsaufenden Verwahrlosungsanstalten für Dreck studiert Habende nochmal mit einer Milliarde Euro bekämpft wird.

    Okay, so viele Schmarotzer müssen sich die Handvoll halluzinierter Nazis erstmal unter sich aufteilen, aber wenn auch die Anzahl der Letzteren nicht steigt und selbst die sogenannten NSU-Morde sich bei näherer Betrachtung als eine dubiose Behauptung entpuppen, so können doch solche indoktrinierten Weichbirnen wie ich immer wieder ein weiteres Steinchen im Kampf-gegen-Rechts-Mosaik entdecken und damit das Nazi-Dingens stets aktuell und allgegenwärtig halten.

    Ja, ja! Die Nazis und ihr freches, provokantes outfit, dem man allenthalben begegnet.

    Wenn ich meine großstädtische Wohnung verlasse, um Zigaretten zu holen, einzukaufen oder das Auto umzuparken, weil eine restriktive Parkplatzordnung nicht nur das Autofahren und Autobesitzen, ganz im Sinne linksgrüner Kulturrevolutionäre, möglichst unattraktiv machen und gleichzeitig Kohle in die kommunalen Kassen für die explodierenden „Kosten der Unterkunft“ für unsere kulturfremden „Bereicherer“ spülen soll, sehe ich zwar Verschleierungen in allen Abstufungen bei Frauen und Mädchen (gehe mal davon aus, dass es sich bei den Ganzkörperverhüllten zumeist auch um Frauen handelt) und Kerle jeden Alters bei jedem Wetter in Schlafkitteln jede Menge, aber ich bin – Großstadt! – eigentlich noch keinem „Nazi“ in entsprechendem outfit begegnet.
    Okay, es gibt die berühmt-berüchtigten „Skinheads“, und da habe ich schon den einen oder anderen gesehen, nicht nur beim Besuch in den neuen Bundesländern. Könnte ich aber über zehn Jahre an zwei Händen abzählen…

    Inzwischen ähneln aber ganze Straßenzüge und Stadtteile den verwüsteten Herkunftsländern unserer „kültürellen Bereicherer“, die nämlich genau die Zustände bei uns einschleppen, denen sie in ihrer Heimat vorgeblich als „Flüchtlinge“ und im „Familiennachzug“ entgehen wollen – Bürgerkrieg inklusive -, weswegen sie auch dieselbe Fertilität wie in ihren heimatlichen Wüsteneien ausleben, die sie sich von uns sozialstaatlich alimentieren lassen.

    Aber auch wenn unser Land einer feindlichen Übernahme ausgesetzt ist, die zum Schluss zu einem „ISlamischen Staat“ führt (tendenziell jetzt schon in den rechtsfreien No-Go-Areas zu „erleben“), wird wohl weiter gegen imaginierte „Nazis“ unter Aufbietung sämtlicher öffentlich-rechtlichen wie privaten Agitprop-Ressourcen „gekämpft“ werden! „Couragiert“, versteht sich…

    Das zeigte auch die gestrige Antisemitismus-„Debatte“ im Bundestag, wo unter anderem Merkills Frontmann seinen Kauder-welsch vom „überwiegend rechtsextremistischen Antisemitismus“ absonderte, von den rot-grünen Dumpfbacken mit ihrer abgenudelten Höcke-Hysterie will ich gar nicht reden.

    Warum jüdische Einrichtungen bei uns im Land ausnahmslos von Polizei und Sicherheitsdiensten bewacht werden müssen, wissen natürlich auch die Funktionäre jüdischer Vereine und Verbände, auch wenn die in das politisch-korrekte Kauder-welsch einstimmen. Diese „Gefährdungslage“ liegt nämlich nicht an den „Nazis“, von denen es sicher auch eine Handvoll wirklich gefährlicher gibt, sondern an der multikulturellen Umgestaltung unserer Gesellschaft, deren blutige Kollateralschäden längst zum „politischen“ Kalkül gehören!

  127. Übrigens sollte es nicht besser heißen: „Kleider machen Beute“, schließlich geht´s beim „couragierten Kampf“ gegen die „Nazi-Aufmärsche mit ihren outfits“ – da die imaginiert sind, wird vielleicht bald medienwirksam nachgeholfen, ich sage nur: NSU! -, um Kohle aus staatlichen Fördertöpfen der nimmermüden „Kampagnen gegen Rechts“ als neo-totalitärem Kampfauftrag…

  128. 😯
    Was für ein Scheiß der Türke da von sich gibt…

    Und da wunderts noch irgendjemanden, daß er für so manchen eine Persona Nongrata ist?

    Das ist ja schon psychisch Auffällig, was er für eine gequirlte Scheiße von sich gib.
    Dem Mainstream vorwerfen er sei assozial aber selber Schreiben und Reden wie ein Assozialer!
    🙄

    Bravo Akif! Läuft bei dir, du Held!
    😉

  129. @ Guitarman 19. Januar 2018 at 17:38:
    Also, ich denke schon, dass Akif eine Art Held ist. Und er beherrscht sogar die deutsche Sprache, während für Sie offenbar Deutsch die einzige Fremdsprache ist…
    Aber vielleicht spielen Sie besser Gitarre!

  130. Pirinçci hat recht

    Schon erstaunlich, wer sich heute noch zum niedrigsten aller Berufe hingezogen fühlt: Dem Schreiberling der Lügenpresse

    Der Ruf solcher Journalisten liegt weit unter dem eines Abmahnanwaltes oder eines Kinderschänders

Comments are closed.