Tatort Fußgängerzone Hanau mit Phantombild des flüchtigen Täters.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAVID DEIMER | Während die „Schrumpf-Koalition der Verlierer“ noch schacherte, wieviele hunderttausend Zuwanderer unbedingt nach Deutschland importiert werden müssen – darunter eine Vielzahl an hemmungslosen multikriminellen Intensivtätern – schaffen diese harte Fakten. Polizei, Justizapparat und Strafvollzug sind ob der ins Land geholten Lawine an Zuwandererkriminalität nicht mehr annähernd in der Lage, sogar die Kontrolle in den Innenstädten zu gewährleisten. Gerechte Strafsanktionen hat speziell dieses Klientel in den meisten Bundesländern nicht zu erwarten – vor allem nicht in Hessen.

Daher scheuen sich mittlerweile die Merkel-Rape-Ferkel auch nicht mehr, am helllichten Tag mitten in der Fußgängerzone ihr illustres „Handwerk“ zu verrichten – sie erfüllen ihre demütigenden Taten an der deutschen Bevölkerung mit Eifer und Bravour ! Dafür wurden sie schließlich auch nach Deutschland geholt und werden hier vollverpflegt.

Die Polizei sucht nun nach einem weiteren Gast des deutschen Steuerzahlers, der im Eingangsbereich ihres Wohnhaus in der Hanauer Schnurstraße am Montag eine 23-jährige Frau vergewaltigt hat. Der Täter läuft noch frei herum, die Polizei hofft bei der Fahndung jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Höchstwahrscheinlich ist der Täter sogar für drei weitere brutale Angriffe auf Frauen in der Innenstadt am gleichen Tag verantwortlich.

Der Täter war der Frau gegen 14.45 Uhr unbemerkt in den Eingang des Mehrfamilienhauses gefolgt, wo die junge Frau gerade den Briefkasten entleeren wollte. Dabei habe sie den Mann bemerkt, der gerade noch durch die sich schließende Tür des Hauses gedrungen sei. Anschließend habe sie der zudringliche Merkel-Ork überwältigt, verletzt und vergewaltigt. Der Tatort liegt mitten in der Fußgängerzone der Hanauer Innenstadt – in unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich Cafés und Gaststätten, wenige Meter weiter kreuzt die zu dieser Zeit hochfrequentierte Nürnberger Straße.

Enormen Arbeitseifer „an den Tag“ gelegt – eine vergewaltigte Frau ist nicht genug

Die Täterbeschreibung der 23-Jährigen deckt sich weitgehend mit den Angaben, die zwei Frauen gemacht hatten, nachdem sie – ebenfalls am Montag – von einem „Mann“ attackiert, in den Bauch getreten und verletzt wurden. „Es gibt Hinweise, dass es derselbe Täter war“, erklärte der leitende Oberstaatsanwalt Dominik Mies die miesen Missetaten des hessischen Migrations-Gastes. In der gemeinsamen Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hieß es, „die Ermittler schlössen einen Zusammenhang mit den weiteren Attacken nicht aus“.

Eine der Frauen, eine 26-Jährige, war gegen 6.30?Uhr in der Römerstraße angegriffen worden. Der Fremde sei auf sie zugerannt, habe ihr in den Bauch getreten, so dass sie zu Boden gefallen sei. Anschließend habe er auf die liegende Frau eingetreten, teilte die Polizei mit. Rund zehn Minuten später war eine 45-Jährige in der Hammerstraße hammerhart attackiert worden. Der Täter packte die Passantin von hinten und sprühte ihr vermutlich Deo-Spray ins Gesicht. Beide Frauen hatten den Mann als zwischen 20 und 35 Jahre alt beschrieben. Der Bartträger soll eine Jacke und Jeans getragen haben. Es soll sich bei dem Täter um einen „Mann“ handeln.

Laut Mies kommt der „flüchtige Mann“ auch für einen weiteren Vorfall in Hanau als Täter in Frage: Am frühen Dienstagmorgen zwischen 4.30 und 5 Uhr sei sie im Innenstadtbereich auf dem Weg zur Arbeit gewesen, als sie von einem Mann belästigt und verfolgt worden sei. Die Frau habe sich in ihre Arbeitsstelle am Freiheitsplatz, eine Bäckerei, geflüchtet und schnell die Tür abgeschlossen. „Der Mann hat dann wie wild an die Tür getrommelt und ist erst geflüchtet, als die Frau vorgab, zu telefonieren“, schildert Mies die Angaben der Frau.

Täterbeschreibung „Mann mit dunkler Jacke“ – eigentlich egal

„Wir appellieren an die Bevölkerung, uns bei der Fahndung zu unterstützen“, so der Oberstaatsanwalt Mies. Der „Mann“ hat laut Staatsanwaltschaft und Fachkommissariat 12 schwarze Haare, einen Dreitagebart, ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank. Gekleidet ist er mit einer dunklen Jacke, einer blauen Jeans und schwarzen Schuhen – am Handgelenk trägt er ein silbernes Armband. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

Es dürfte aber keine Rolle im „Willkommens-Deutschland 2018“ spielen, ob der Täter gefasst wird oder nicht. Ob er verurteilt oder das Verfahren eingestellt wird: Die zu erwartenden Strafsanktionen vor den hessischen Justiz dürften für ihn erfahrungsgemäß zwischen 10 und 15 Sozialstunden liegen.

Und auch der Aufschrei der sonstigen #MeToo-Betroffenen dürfte sich in diesem Fall „in Grenzen“ halten.

113 KOMMENTARE

  1. Nach einem Vorfall, der sich am Mittwochabend (10.01.2018) auf dem Schulgelände an der Amtmann-Daniel-Straße ereignet hat, ermittelt nun die Polizei. Gegen 18.45 Uhr wartete ein 9-jähriger Junge auf dem Schulhof, an den Treppen (Sitztreppen) auf einen Freund. Plötzlich trat eine männliche Person von hinten an ihn heran, hielt ihn fest und fragte ihn, was er dort mache. Als der Junge nun weggehen wollte, verhinderte der Unbekannte dies, wobei der Junge ein Messer bei ihm wahrnahm, dem Anschein nach ein Taschenmesser. Als der Mann ihn im nächsten Moment losließ, rannte er davon. Der Junge lief zunächst ein Stück und versuchte sich zu verstecken. Da der Mann ihm folgte, lief er einmal um das Schulgebäude. Jetzt bemerkte er, dass ihm der etwa 180 bis 190 cm große Unbekannte ihm nicht mehr folgte. Der Mann war vermutlich etwas korpulent, trug schwarze Kleidung, eine schwarze Bommel-Mütze und sprach Deutsch mit einem Akzent. Er trug schwarze, dicke Handschuhe, mit etwas weißem oben drauf. Zudem schwarze Nike-Schuhe mit weißen Nike-Zeichen und weißen Nike-Aufschriften. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3837183

  2. einfach nur grauenhaft.
    so, wie sich die sache darstellt, ist das ein auftragstäter…..er ist beauftragt, deutsche frauen zu verletzen, zu demütigen, zu töten und die davon hören, restlos zu verunsichern.
    wer ist der auftraggeber?
    was wurde eigentlich aus soros? ist er endlich in der hölle?

  3. vielleicht mit Aids, Syphilys, offene TB , Dengue oder sontwas belastet – na da wünsch ich fröhliches weiterleben

    er bekommt alle Hilfe, das sind Millionenbeträge die wir ausgeben für Täter – das Opfer ist das Arschloch

    deshalb Todesstrafe für Vergewaltiger/ Mörder – eine jagdliche 45 er Patrone gints für nen €

    die eingesparten Millionen bekommen nicht die Sozialschlampen sondern die Opfer

  4. OT
    Medienbericht
    Um Reserve zu stärken: Bundeswehr plant offenbar, Zivilisten an der Waffe auszubilden
    https://www.focus.de/politik/deutschland/medienbericht-um-reserve-zu-staerken-bundeswehr-plant-offenbar-zivilisten-an-der-waffe-auszubilden_id_8287167.html
    *Entweder Fake-News oder die haben da was mit den Zahlen verwechselt.
    Aber schon mal ein Schritt in die Richtung, wohin wir steuern werden.

    Amnestie für illegalen Waffenbesitz bis 6. Juli
    Bloß weg mit der alten Flinte vom Uropa
    https://n-land.de/news/nuernberger-land/bloss-weg-mit-der-alten-flinte-vom-uropa
    *Wer in diesen Zeiten seine Waffe freiwillig abgibt, ist nicht ganz dicht.

  5. Hoffen wir mal,falls er gefasst wird,dass das Tatwerkzeug auch sichergestellt wird und in die Asservatenkammer kommt…Sollte man in allen solchen Fällen machen.

  6. Nach vorliegenden Erkenntnissen hat sich der afghanische Staatsangehörige am Haltepunkt Kreuzstraße vor eine abfahrbereite Regionalbahn gestellt und so die Weiterfahrt in Richtung Rosenheim verhindert. Anschließend stieg er ohne gültigen Fahrschein in den Zug ein. Den Einwand der Zugbegleiterin, ohne Fahrkarte nicht mitreisen zu dürfen, konterte er nach Zeugenangaben mit den Worten: „Halts Maul und verpiss Dich!“. Kurz darauf soll er der Frau sogar Prügel angedroht haben. Am Bahnhof Feldkirchen-Westerham stieg der Afghane wieder aus. Dort fuhr gerade ein anderer Regionalzug, der Richtung Holzkirchen unterwegs war, ab. Noch während der Abfahrt warf der junge Mann nach Auskunft des Lokführers einen Stein auf den Zug. Dieser wurde daraufhin zum Stehen gebracht. Der 19-Jährige soll dem Lokführer gedroht haben, einen weiteren Stein auf eine Scheibe des Zuges zu werfen, wenn er nicht stehen bleibe. Dieser gab der Drohung nach, veranlasste aber über die Notfallleitstelle der Bahn die Verständigung der Polizei.

    Weitere Informationen hier:

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3836945

  7. Den kenne ich, der heißt Klaus. Oder Peter? Auf jeden Fall wohnt der hier um die Ecke. Oder doch nicht? Oder ist das nur ein mieses Fahndungsfoto?
    Sind die Vorlagen der „südländischen Missetäter ausgegangen?
    Oder hat der schon einen vertrag mit der KInderKAcke und keine Zeit für Plauderunden mit dem Mies?

    Die #medoof Fraktion wartet doch eher auf ein „ich endlich auch“. ich möchte nicht wissen wie viele von denen wieder mit dem Wald- Parklauf angefangen haben…

  8. Man muss es leider so knallhart sagen ,die deutschen Frauen haben sich bei der BTW 2017 ihr Opfer sein selbst erwählt

    Hätten nur genau so viele Frauen wie Männer die AfD gewählt, die AfD hätte an die 20% bekommen, und die SPD unter 20% und die CDUCSU unter 30%. Dann hätte es sowohl in der CDUCSU als auch in der SPD geknallt. Jetzt wird Deutschland halt von der GroKo völlig vernichte, und die weißen Frauen können sich nicht mehr auf die Straße wagen ohne ihr Leben zu riskieren. Wer antideutsche Parteien/Politiker wählt, muss sich hinterher nicht wundern, dass er als Opfer zum Abschuss freigegeben wird.

  9. Der „Mann“ hat laut Staatsanwaltschaft und Fachkommissariat 12
    schwarze Haare,
    einen Dreitagebart,
    ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank.
    Gekleidet ist er mit einer dunklen Jacke,
    einer blauen Jeans und schwarzen Schuhen –
    am Handgelenk trägt er ein silbernes Armband.
    Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.
    ———————–
    Nachtrag zur Täterbeschreibung:
    Der „Mann“ ist am 01.01.2002 geboren und hat keine Papiere.

  10. Dieser heuchlerische #Me Too Club erinnert an den Tierschutzverein!

    Solange sie normale Bürger einer geringfügigen Verfehlung beschuldigen können, da sind sie dabei! Aber wenn es um brutale ausländische Tierquäler und ausländische abartige Vergewaltigungsbestien geht, da schweigen sie alle! Solchen Brutalo-Monstern wollen sie lieber nicht ins Visier geraten!

    Ja, jetzt ist es auch schon tagsüber gefährlich! Am besten ist man hat sein Pfeffer-Gel-Spray immer in der Jackentasche in der Hand und das sobald man draußen herumläuft. Und wenn man die Haus- und Wohnungstür aufschließt dann ganz besonders! Da kann man solch einer Bestie gleich eine Ladung verpassen. Das Problem liegt nur darin, der weiß dann wo man wohnt und kann sich rächen. Solange der lebt, hat man dann keine Ruhe mehr!

    So weit ist es mit unserem SCHEIXX LAND gekommen!

    MERKEL & CO glauben doch nicht allen Ernstes, dass sich die Mädchen und Frauen hier auf die DAUER von den AUSLÄNDERN überall vergewaltigen lassen!!! Die werden sich noch umgucken und irgendwann wären sie froh, es gäbe noch eine humane AFD, denn dann wird es eine Partei geben, die diese Kerle samt Anhang hier alle rausschmeißt, koste es was es wolle mit oder ohne Blut!!

  11. War klar:

    Bürgschaften für Syrer

    Flüchtlingshelfer müssen Rechnungen doch nicht bezahlen

    Die Schreckensbilder aus Syrien in den Jahren 2014/2015 bewegten rund 50 Dortmunder, noch vor dem großen Flüchtlingszug Bürgschaften für Syrer zu übernehmen, damit diese und zum Teil auch ihre Familien legal nach Deutschland einreisen konnten. Anschließend bekamen diese Flüchtlingshelfer eine Rechnung serviert, mit der sie nicht gerechnet hatten.

    https://www.ruhrnachrichten.de/Staedte/Dortmund/Fluechtlingshelfer-muessen-Rechnungen-doch-nicht-bezahlen-1244764.html

  12. Unbekannte überfielen gestern Abend einen Mann in Kreuzberg. Gegen 19.30 Uhr war der 19-Jährige am Alfred-Döblin-Platz unterwegs, als ihm plötzlich ein Unbekannter von hinten in den Rücken trat. Dieser forderte anschließend die Herausgabe seiner Wertsachen, die er ihm jedoch nicht gab. Daraufhin soll ihn der Mann mit einem Messer bedroht haben. Beim Zurückweichen trat ihm ein zweiter Täter nochmal in den Rücken, woraufhin er zu Boden ging. Anschließend nahm ihm einer des Duos sein Handy ab und beide flüchteten mit ihrer Beute in Richtung Waldemarstraße. Der Verletzte begab sich nach Hause, von wo aus er die Polizei alarmierte. Diese verständigte einen Rettungswagen, der den jungen Mann mit Verdacht auf eine Wirbelfraktur in ein Krankenhaus brachte.

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.665200.php

  13. #metoo ist so ziemlich das heuchlerischste Werkzeug sogenannter Feministinnen und eine Schande für die Opfer. Von Wahrheit kann keine Rede sein, bestenfalls von gefährlicher Halbwahrheit.
    Wie gefährlich so etwas werden kann, stellte ich selbst bereits fest. In einer dichten Menschenmenge hatte ich plötzlich den spitzen Schuh einer dieser Zickenzeckenweiber am Schienbein. Als ich fragte, was das sollte, behauptete die, ich sei ihr an den Arsch gegangen.
    Äh, ja. Ich glaube, sie schreit ob ihrer damaligen Halluzination, wurzelnd auf einer Wahnvorstellung, heute ebenfalls mietuh. Ich bin also ein sexueller Gewalttäter.
    Diese miesen Stücke Verdauungsbrei jedoch sind es wert, dass sich das Opfer bei denen entschuldigt, wenn es von ihnen vergewaltigt wird.
    Diese krankhaft, wahnhafte und unemanzipierte Geisteshaltung ist ekelerregend.

    Ach, hier: Eine ehemalige Kollegin, bestimmt 15 Jahre älter als ich, eine ehemalige Schulfreundin meiner und eine etwa 75-jährige Frau haben mich sexuell entwürdigt.
    Diese drei sagten, ich sei ein gutaussehender Mann und dass ich richtig sexy sei. Eine heutige Kollegin nannte mich „Schätzelein“. Ich war derart fertig, dass ich tagelang fast nur geduscht habe. Ich fühle mich deshalb so beschmutzt. Das muss aufhören! Diese sexuelle rohe Gewalt gegen Männer muss bekämpft werden.
    Also: #metoo.

  14. Wie erbärmlich sind eigentlich die Passanten, die dieses (Trauer-)Schauspiel mitbekamen ??
    An alle, die teilnahmslos vorbeigingen oder blöd glotzten und nicht eingriffen—wie üblich in diesem Doofland“, wo jeder sich selbst der nächste ist—–Morgen könnt ihr dran sein(oder eure Frau-Freundin)—–schon mal überlegt ?????

  15. Vor einem Monat haben „Männer“ am Gelsenkirchener Hbf eine Frau in eiin Gebüsch gezogen und begrapscht. Ein 23jähriger wollte helfen und wurde von den „Männern“ so geschlagen und getreten das er sofort operiert werden musste. Nach einem Monat !! sucht diie Polzei Zeugen.

    Die WAZ freut sich noch über Leserkommentare.

    https://www.waz.de/staedte/gelsenkirchen/junger-mann-23-zeigt-zivilcourage-und-wird-verpruegelt-id213090449.html
    Ein Dülmener ist in Gelsenkirchen von Männern zusammengeschlagen worden, nachdem er sie aufgefordert hatte, eine Frau nicht weiter zu bedrängen.
    Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ereignete sich die Tat bereits am 15. Dezember.
    Die Männer ließen von der Frau ab und attackierten ihn so massiv mit Tritten und Schlägen gegen Kopf und Körper, dass er zu Boden stürzte und sogar zeitweise das Bewusstsein verlor. Er wurde so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus kam und dort operiert wurde.

  16. Was 87% bestellt haben, wird aber 100% aufgebürdet.
    Die Diktatur versteht ihr Handwerk.
    Die „Drei“ #Erika & Großmaulseeh & Martini haben
    soeben als DIE drei Sargnägel Deutschland beerdigt.

  17. 19-Jähriger im Zug verprügelt

    11.01.2018

    Ein Unbekannter hat gestern Abend im Zug in Richtung Gießen zwischen Kirchhain und Marburg einen 19-Jährigen verprügelt. Dies berichtet die Bundespolizei Kassel.

    Kirchhain. Opfer einer Gewaltattacke wurde am Mittwoch gegen 18.30 Uhr ein 19-Jähriger aus Homberg/Ohm. Der Mann war mit seiner jüngeren Freundin im Zug Richtung Gießen unterwegs, beide waren in Kirchhain in den Zug gestiegen. Ein bislang Unbekannter, der mit einigen Begleitern im Zug war, soll nach Zeugenaussagen mehrfach auf den 19-Jährigen eingeschlagen haben.

    Vorausgegangen sei eine Frage des mutmaßlichen Schlägers, ob er im Zug rauchen dürfe. Anschließend hätte der Unbekannte den 19-Jährigen mit mehreren Schlägen attackiert. Das Opfer erlitt dabei Prellungen im Gesicht und im Rippenbereich. Zudem soll der Gewalttätige den Homberger auch noch extrem verbal beleidigt haben.

    Mehrere Menschen haben den Schläger in Marburg aus dem Zug gedrängt und daran gehindert, wieder einzusteigen.

    Den mutmaßlichen Schläger beschrieben Zeugen der Polizei wie folgt:

    Geschätztes Alter: 17-18 Jahre alt
    südländischer Typ
    etwa 1,8 Meter groß
    bekleidet mit einer dunklen Jacke und einem dunklen Oberteil (Pullover oder T-Shirt)

    Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

    Zeugen können sich bei der Bundespolizei in Kassel unter 0561/816160 oder 0800/6888000 sowie über http://www.bundespolizei.de melden.

    *http://www.op-marburg.de/Lokales/Ostkreis/Kirchhain/19-Jaehriger-im-Zug-Zwischen-Kirchhain-und-Marburg-verpruegelt

    *http://nh24.de/index.php/polizei/98245-2018-01-11-13-12-34

    *https://www.mittelhessen.de/lokales/region-marburg-biedenkopf/weitere-berichte-region-marburg-biedenkopf_artikel,-19-Jaehriger-im-Zug-verpruegelt-_arid,1150510.html

    „Sorge bereitet uns auch die Gewalt auf Bahnhöfen und in Zügen, bei denen die Täter eine dunkle Haut und schwarze Haare haben.“

  18. Der Vernichtungskrieg gegen das Deutsche Volk
    wird von der Blutraute alternativlos vollzogen:

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/hamburg-barmbek-messerangriff-ahmad-a-schuldig-prozess?

    „Ein 26-jähriger Palästinenser hat vor Gericht den Mord in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek gestanden. Laut seinem Anwalt hatte er religiöse Motive.

    Ende Juli vergangenen Jahres hatte ein Angreifer in Hamburg-Barmbek wahllos auf Kunden eines Supermarktes eingestochen. Ein 50 Jahre alter Mann starb, sechs weitere Menschen wurden verletzt.
    Bei dem Angeklagten handelt es sich um einen abgelehnten Asylbewerber.
    Laut Bundesanwaltschaft handelte der Angeklagte aus einer islamistischen Gesinnung heraus. Ihm sei es darum gegangen, so viele deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens wie möglich zu ermorden. „

    Das Untervirus Blutraute frohlockt:

    „Ihm sei es darum gegangen, so viele deutsche Staatsangehörige christlichen Glaubens wie möglich zu ermorden.“

  19. @BePe
    Leider betrifft das aber auch die Frauen, die die AfD gewählt haben. Ich z.B. habe die AfD gewählt, um eben solche Zustände verzichten zu können, aber leider hat es nicht funktioniert, da wir zu Wenige waren.

  20. Ah watt. Pimpernellen sind das.

    Die wahre förchterlöche Gefahr geht von einem auf 500.000 Mann angewachsenen, wild marodierendem Reichsbügerheer aus, welches bis an die Reichsbürgerzähne mit förchterlichen Mordwaffen versehen, den teutschen Staat söch untertan machen wöll.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/zahl-auf-15-600-gestiegen-verfassungsschutz-reichsbuerger-planen-offenbar-armee-und-bereiten-sich-auf-tag-x-vor_id_8287726.html

    Man beachte das förchterlöche Museumsattrappen Waffenarsenal.

    Aber schön ist, dass die deutsche Staatspresse im trauten Gleichklang den deutschen Reichsmichel über diese förchterlöche Gefahr aufklärt.

  21. fmvf 12. Januar 2018 at 14:27

    Was 87% bestellt haben, wird aber 100% aufgebürdet.

    Die Wahlbeteiligung lag bei 76%, die C*DU läge demnach bei 24,9% und die Nichtwähler bei 24,4%.

    76% von 87% wären demnach lediglich 66%, davon müssten dann noch die Wähler der Linkspartei sowie die Wähler der „Übrigen“ abgezogen werden.
    Bleibt am Schluß nur noch knapp die Hälfte übrig.

  22. Man muß sich das einmal vorstellen !!
    Ein 16 (!!!!!!!!) jähriger Ficki-Ficki kann am hellichten Tag in einer deutschen Fußgägerzone rumvögeln, ohne daß einer eingreift—wie krank ist dieses Land eigentlich ???!!!

    Deutschland wandelt sich im Moment zu einem Freiluftpuff für Ficki-Ficki´s um. Das ist eine Demütigung und letztendlich eine Besitznahme in aller Öffentlichkeit. Die Köterrasse verdient ihren Namen zu Recht, leider !!
    Und der deutsche Trottel glotzt blöd und trottet unbeteiligt weiter. Dieses Land hat wirklich total fertig !!!!

  23. @Ohnesorgtheater 12. Januar 2018 at 14:08

    was spricht denn dagegen wenn Herrentoiletten Wickelräume bekommen?? beim 3. Klo für Leute die nicht wissen ob ihr Geschlecht nun Erdbeere oder Kampfhubschrauber ist stimme ich zu aber hier bin ich durchaus dafür Männern da den Zugang zu ermöglichen. Würde natürlich auch mit einem 3. neutralen Raum gehen aber ob das billiger ist wage ich zu beweifeln.

  24. Beitrag zu „Mit Mohammedanern diskutieren“
    Heute: Die shariagerechte Missfallenbekundung durch 5x Messerstiche

    „Für ihn als strenggläubigen Moslem seien solche Kontakte eine schwere Sünde. ™.
    Der Mann habe ihn angefasst und versucht, seine Hose zu öffnen. ?
    Daraufhin habe er dem Mann auf den Kopf geschlagen ( Oh-Oh)
    und sich mit einem Küchenmesser gewehrt. (SIC)
    Er sei davon ausgegangen, ihn nicht schwer verletzt zu haben.“ ™ *
    http://www.kn-online.de/Kiel/Vor-Gericht-26-Jaehriger-raeumt-Messerattacke-in-Fluechtlingsheim-ein

    Klarer Verbotsirrtum – bleibt straffrei. Oder ist „psychisch krank“(tm).

  25. Marie-Belen 12. Januar 2018 at 14:15
    …Die Deutschen lernen nur durch Schmerz, großen Schmerz!

    Eben nicht.
    Wenn die Anderen Schmerz „erleben“ dürfen, geht mich das einen
    Scheiß an, denn es ist nicht mein Schmerz.
    Und die, die großen Schmerz „erleben“ und anschließend die
    gerechte Sharia-Strafe „erlangen“, können nichts mehr sagen,
    da die Religion des Friedens sowieso immer Recht hat.
    Der größtmögliche Schmerz ist allerdings #Erika !

  26. Bei dem Fleiß sollte man von einer Bestrafung absehen und ihn gleich einbürgern.
    Fleißige Neubürger braucht das Land.

  27. @ Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 14:17
    „Unbekannte überfielen …war der 19-Jährige am Alfred-Döblin-Platz unterwegs,“

    Alfred Döblin, Autor
    „Die Ermordung einer Butterblume und andere Erzählungen“ …(wiki)

  28. lorbas 12. Januar 2018 at 14:34
    …fmvf 12. Januar 2018 at 14:27

    …Bleibt am Schluß nur noch knapp die Hälfte übrig…

    Ne, das ist DIE Milchmädchenrechnung.
    Denn es kommen nicht nur „knapp die Hälfte“ in den
    GENUSS der Diktatur. Es sind 100 % !.

    Ob nun lorbas oder fmvf.

  29. paperlapap 12. Januar 2018 at 14:35

    Man muß sich das einmal vorstellen !!
    Ein 16 (!!!!!!!!) jähriger Ficki-Ficki kann am hellichten Tag in einer deutschen Fußgägerzone rumvögeln, ohne daß einer eingreift—wie krank ist dieses Land eigentlich ???!!!

    Deutschland wandelt sich im Moment zu einem Freiluftpuff für Ficki-Ficki´s um. Das ist eine Demütigung und letztendlich eine Besitznahme in aller Öffentlichkeit. Die Köterrasse verdient ihren Namen zu Recht, leider !!
    Und der deutsche Trottel glotzt blöd und trottet unbeteiligt weiter. Dieses Land hat wirklich total fertig !!!!

    Was soll das, kannst du nicht lesen?

    Der Täter war der Frau gegen 14.45 Uhr unbemerkt in den Eingang des Mehrfamilienhauses gefolgt, wo die junge Frau gerade den Briefkasten entleeren wollte. Dabei habe sie den Mann bemerkt, der gerade noch durch die sich schließende Tür des Hauses gedrungen sei.

  30. Ohnesorgtheater 12. Januar 2018 at 14:04

    220.000 ist doch glatt gelogen. 220.00 werden legal ins Land gelassen, alle die illegal in Deutschland eindringen kommen noch oben drauf. Am Jahresende bekommt Merkel wieder ihre gewollten 500.000 Bevölkerungsaustauschsiedler, unter ihnen 400.000 Moslems.

    Man kann auch locker von 10-20 Kriminellen unter den Einwanderern ausgehen, macht also weitere 50-100.000 Kriminelle mehr in Deutschland. Und die CSU macht das alles mit, die CSU ist noch verlogener als die CDU. Wie blöde sind eigentlich die Bayern, Franken und Schwaben sich so von der angeblich sooo traditionsbewussten Laptop und Lederhosen CSU ver*rschen zu lassen. Fahren die nie in teilislamisierte Städte wie München, Augsburg, Nürnberg oder Ulm.

  31. Und wieviele „ÜBERRASCHUNGSEIER“ sollen jedes folgende Jahr dazukommen dürfen?
    250.000 habe ich das richtig verstanden?

  32. Man kann sich hier nur noch pausenlos aufregen.
    GroKo: Das Große Kotzen geht weiter (unbekannter Netz-Nutzer)

  33. Leute anschnallen, mit der Mastgans, Drehhofer und Chulz in der neuerlichen Groko, gehts jetzt mit Vollgas ins Verderben. Der völlig verweichlichte Deutsche Durchschnittsbürger, kann es kaum erwarten bis hier die Stadtteile brennen. Was für ein jämmerlicher Haufen!!!

  34. und in der Zwischenzeit kann er dann weitermachen…hallo???? wieso hat mann dieses Goldstück nicht gleich in Gewahrsam behalten? Man stelle sich vor, der fährt nach München und schmeisst da im S -Bahntunnel mit Steinen um sich….am Marienplatz oder so oder sprengt den ganzen Laden gleich in die Luft….UNGLAUBLICH

  35. notar959 12. Januar 2018 at 14:13

    ———————–
    Nachtrag zur Täterbeschreibung:
    Der „Mann“ ist am 01.01.2002 geboren und hat keine Papiere.

    Bei der Altersfeststellung wird man sicher sehen das er noch seine Milchzähne hat und daher noch nicht strafmündig…

  36. Wenn man sich das alles durch den Kopf gehen lässt und fragt sich: Warum lassen die alle diese furchtbaren Leute hier rein, die überhaupt nicht zu uns passen!

    Dann kommt einem nur eine Idee: Es muss eine Art ENTEIGNUNG sein!

    Diejenigen, die Grund und Boden haben, die flüchten aus Deutschland, verkaufen alles! Der Rest wird übervölkert und hat zuletzt nichts mehr zu melden. Wenn keine Nachkommen da sind geht ohnehin alles Eigentum in die Hände des Staates über.

    Wenn alle, die sich wehren könnten, ausgewandert oder verstorben sind und dem Staat jeglicher Grund und Boden gehört, dann kann er mit den Neumenschen so eine Art Sklavenmarkt hochziehen. Das hätte den Vorteil, die Ware müsste nicht mehr in Fernost oder sonst wo hergestellt werden, die Produktionsstätten und Sklaven wären direkt vor Ort!

  37. PK: Monster-Mehrkill kann ihr hämisches, triumphierendes Grinsen kaum verbergen
    (n-tv News Spezial eben)

  38. Der „Mann“ hat laut Staatsanwaltschaft und Fachkommissariat 12 schwarze Haare, einen Dreitagebart, ist 1,80 bis 1,85 Meter groß und schlank.

    Es müsste doch möglich sein, einen Mann mit 12 schwarzen Haaren zu finden. Oder verstehe ich da etwas falsch?

  39. jeanette 12. Januar 2018 at 14:47

    Nö haste nich.

    220.000 sind nur die legalen Eindringlinge, die Grenzen bleiben aber offen, macht am Jahresende glatte wieder 500.000 neue Merkelgäste.

  40. Die Schweden wie die Deutschen
    werden untergehen und verschwinden.
    Vorher werden sie als Bezahl und Sexsklaven
    für die Islamherrenmenschen benutzt.
    Vielleicht zu recht.

  41. VivaEspaña 12. Januar 2018 at 14:58

    Der Alten geht es ja auch nur noch um Merkel, Merkel, Merkel, die weitere Asylbetrügerflutung und die EU. Deutschland und das deutsche Volk interessiert die nicht. Wenn diese GroKo 4 Jahre durchhält, kann wohl auch eine 75% AfD nichts mehr retten. .-(

  42. Serie „Wie mit Mohammedanern diskutieren ?“
    Heute: Wenn ein „Na-So“ einen „Scheisstürken“ auf Tierschutz hinweist

    „Es ging um einen Fisch, der nicht artgerecht getötet wurde“, berichtet ein anderer Angler (42) über den Anlass des Streits. Vor Gericht bestätigt der Angeklagte, er habe einen frisch gefangenen Hering erst einmal eine Weile am Boden zappeln lassen, um die Angel sofort wieder auswerfen zu können. Beim Schwarmfischen sei Eile geboten, sagt er. Doch darum sei es den anderen nicht gegangen: „Ich merkte, die Herren suchen Streit.“ Sie hätten sich schon aufgeregt, dass er sich in ihre Nähe stellte.“
    http://www.kn-online.de/Kiel/Zoff-unter-Anglern-an-der-Hoern-Streit-endet-mit-Messerstichen

    „Von dem später mit zwei Stichen in den Rücken verletzten Zeugen (40) will er bedroht und als „Scheißtürke“ beschimpft worden sein. Er selbst habe sich mit „Nazi“ revanchiert, so der Angeklagte weiter.“

    Kommentar: Frischer als vom hobbyangelnden Na-So oder Scheizztürken
    kriegt man den Hering nirgendwo. Und das Angebot bestimmt den Preis.
    Nur das shariagerechte schaechten oder zappeln lassen muss und darf nicht sein.

  43. Ein Kessel Buntes 12. Januar 2018 at 15:01

    Ab jetzt gibt es für die antideutsche GroKo kein halten mehr, denn die wissen in 4 Jahren kommt eine starke AfD. Die werden deshalb Vollgas geben und Deutschland bis zur Unkenntlichkeit zerstören, sehr viele westdeutsche Städte kann man ja schon jetzt nicht mehr zum deutschen Kulturkreis zurechnen.

  44. In unserer Kreisstadt hatten im letzten Jahr 2 arabisch aussehende Merkelgäste versucht, 2 Mädchen auf dem Gelände eines Supermarktes zu „vernaschen“…….
    Ein Kunde konnte die alten Säue in die Flucht schlagen.
    Die Merkelgäste kamen dann innerhalb von wenigen Minuten mit 5-6 weiteren Gästen zurück ( das Asylfordererheim befindet sich ca. 1 km weit weg…) um den hilfsbereiten Kunden aufzumischen…….
    Bevor die Polizei da war, haben es Kaufhallenkunden selber geregelt gehabt und die Vögel in die Flucht geschlagen, alle……
    Die Polizei hat später ermittelt und natürlich keinen Täter ausfindig machen können…….

    Wichtig ist aber das Zeichen an das Gesindel: HIER NICHT !

    https://www.focus.de/regional/brandenburg/polizei-rathenow-belaestigt-und-geschlagen_id_7576847.html

  45. BePe 12. Januar 2018 at 15:03
    VivaEspaña 12. Januar 2018 at 14:58

    Der Alten geht es ja auch nur noch um Merkel, Merkel, Merkel, die weitere Asylbetrügerflutung und die EU. Deutschland und das deutsche Volk interessiert die nicht. Wenn diese GroKo 4 Jahre durchhält, kann wohl auch eine 75% AfD nichts mehr retten. .-(

    „This is the end, my friend“
    The Doors – The End (original) – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=JSUIQgEVDM4

  46. @ Ohnesorgtheater 12. Januar 2018 at 14:14
    „VERTUSCHTE VERGEWALTIGUNGEN IN SCHWEDEN …“

    „nur von lokaler bedeutung“ (reichswahrheitssender, sinngemaess)
    ausserdem vertuschen schwedische medien auch kandel,
    und vergewaltigt wurde schon immer > „Gewalt im Haus“.

    kulturkompensiert und bonifiziert war das auch keine vergewaltigung,
    sondern der „verbotsirrtum eines psychisch kranken/traumatisierten.“

  47. Das wird nun richtig lustig 220000 Flüchtlinge regulär (inoffiziell sicher mehr) pro Jahr plus die Familienzusammenführung (Minium 450000 haben recht darauf also rechnen wir mal nur 10 Person) 4,5Millionen!! Wahnsinn und alles ganz, ganz liebe Menschen mit Abitur und Doktortitel 🙂
    Ein guter Freund ein Afrikaner, von mir ist hier seit 11 Jahren in Deutschland er hat noch Kontakt nach Afrika zu seiner Familie und dortigen Freund er erzählt mir das die armen Afrikanischen Länder so nun ganz einfach ihrer unbeliebten und kosten verursachten Landsleute seit 2 Jahren zu uns schicken können ist ja auch irgendwie verständlich da ruft eine dumme Frau „alle können kommen“ prima was macht das arme Land und deren Regierung, Kranke Alte oder schon Polizeilich bekannte Personen werden so ganz einfach weiter gereicht! Und was aus dem Arabischen Länder zu uns kommt ist sicher auch nicht die Elite aus Syrien Iran Irak und Afghanistan

  48. Von ein paar Vergewaltigungen und Morden pro Tag und zwischendurch mal wieder ein Anschlag wird der Doof- Gutmensch noch nicht wach. Die Zahlen müssen noch deutlich steigen bevor ein Umdenken erfolgt.
    Denke mal, es braucht erst 20 Vergewaltigungen und 5 bis 10 Morde täglich, um aufzuwachen.
    Der Familiennachzug und die weitere Neuansiedlung von Asylbetrügern wird seinen Teil dazu beitragen.
    In der Zwischenzeit läuft natürlich der Geburtendschihad in vollem Gang, der auch für Nachschub sorgt.

  49. es wird auch mehr und mehr Gutmenschen als Opfer treffen .. die Büchse der Pandorra wurde mit der neuen Groko geöffnet … es wird sich mehr und mehr Unmut äussern …

  50. Kinkerlitzchen. Die richtig großen Verbrechen, die es in die ARD Brisant und in die NTV Nachrichten schaffen findet man hier.
    http://www.ardmediathek.de/tv/BRISANT/Frau-hetzt-Hund-auf-19-j%C3%A4hrige-%C3%84thiopier/Das-Erste/Video?bcastId=2673662&documentId=49076540

    Immerhin ist die Frau leicht verletzt wurden und hat einen Schock erlitten, grausam, unerträglich. Was sind da ein paar vergewaltigte deutsche Schlampen gegen. Die schaffen es, wenn überhaupt, in die regionalen Printmedien.

    Patrioten aller Länder vereinigt euch.

  51. „Anschließend habe sie der zudringliche Merkel-Ork überwältigt, verletzt und vergewaltigt.“
    Für Sicherheit und Ordnung. CDU.
    Und Merkel selbst wird eher auf der Tagung der Kaninchenzüchter sprechen oder die stellvertretende Bürgermeisterin von Ho-No-Sun empfangen, statt sich um die Opfer dieser Tiere zu kümmern. Tiere sind das. Nirgends ist man mehr sicher. Und Merkel furzt einfach den Satz raus: „Wir werden mit der Gewalt leben müffen.“
    Eine Mehrheit er Deutschen findet das gut und richtig.

  52. Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 14:12

    Daraus lässt sich schlecht zitieren, lest selbst:

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14626/3836934

    Gestatten?

    Nein, ganz so zur Erheiterung wie die Überschrift vermuten lässt, hat sich der Vorfall nicht ereignet, der Mittwoch gegen 15:30 Uhr an der Bushaltestelle Karlstal passiert ist. Eher im Gegenteil. Eine junge Mutter wurde von einem unbekannten Mann aus dem Bus herausgezogen, kurz nachdem sie in diesen mit ihrem Sohn im Kinderwagen eingestiegen war. Der Busfahrer, der von dem Vorfall offenbar nichts mitbekam, schloss die Türen und fuhr los. Mutter und Kind waren allerdings nach kürzester Zeit wieder vereint.

    Nach Angaben der 25-Jährigen wartete sie mit ihrem Sohn im Kinderwagen an der Haltestelle mit einigen anderen Personen auf ihren Bus in Richtung Hauptbahnhof. Unter den Wartenden befand sich eine Dreiergruppe, die ihr seltsam vorkam. Als der Bus eintraf und sie mitsamt dem Kinderwagen eingestiegen war, wurde sie von einer der drei Personen aus dem Bus gezogen und nach ihrem Handy abgetastet, das sich in einer ihrer Jackentaschen befand. Nachdem der Mann das Smartphone herausgezogen hatte, flüchtete er mit den beiden anderen in Richtung Vinetaplatz.

    Währenddessen schlossen sich die Türen und der Bus fuhr los. Die 25-Jährige rannte hinterher und konnte nur wenig später ihren Sohn, der von der ganzen Aufregung gar nichts mitbekommen hatte, in die Arme nehmen. Ein weiblicher Fahrgast hatte den Vorfall allerdings mitbekommen, war an der nächsten Haltestelle ausgestiegen und ging der Mutter entgegen. Außer dem Schreck sind Mutter und Kind wohlauf.

    Und ja, die im Artikel folgenden Täterberschreibungen bestätigen die rassistischen™ Gedanken.

    Für ein Land, in dem die gut und sicher rauben.

  53. Viele Deutsche interessiert ganz anderes: Arbeitsverdichtung, Dauerstaus, zerbröselnde Brücken und kaputte Straßen, Zukunft der E-Mobilität, verödende Innenstädte und ländliche Gebiete, Tierschutz und Landwirtschaft, Überlastung von Kranken- und Altenpflegern, Stümpereien in der Bildungspolitik…“Zitat aus jouwatch
    Die islamwissenschaftliche Religionspädagogin Kaddor meint, dass diese ständige Berichterstattung über die Flüchtlinge aufhören muss denn wie oben eingefügt interessiert die Leute etwas ganz anderes. Ihrer Meinung nach entsteht ein völlig falsches Bild der Realität. Ich will jetzt nicht zu sehr bei jouwatch räubern bitte selber nachlesen. Das was die Frau von sich gibt hat Methode und soll den letzten Rest an Berichterstattung, falls man die so nennen will, soll verschwinden.

  54. Zum Artikel darf ich noch eine Sache ( Hanauer Anzeiger v. 12.01.18 Print ) zitieren:

    „Doch da es sich in diesen Fällen überwiegend um Beziehungstaten handelte……ergeben sich daraus keine Rückschlüsse auf eine veränderte Sicherheitslage, sagt Rudi Neu, Sprecher des Polizeipräsidiums in Offenbach.“

    Hier bezugnehmend auf

    abcredneck 12. Januar 2018 at 14:47
    Hanau? Da ist neuerdings ganz schön was los ! Allein 4 Messerstechereien in den letzten 2 Monaten!
    https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/rhein-main/toController/Topic/toAction/show/toId/141595/toTopic/hanau-dritte-messerattacke-in-acht-tagen.html

    Klar…. so gesehen alles „Einzelfälle“ und da Hanau wohl nicht weiß, wie man das Geld verbraten kann, gibt es eben das hier:

    https://www.op-online.de/region/hanau/videoueberwachung-hanau-kameras-koeln-8793508.html

  55. @nicht die mama 12. Januar 2018 at 15:53

    Danke. Bin mobil unterwegs und auf einem Handy ist das Zitieren etwas nervig.

  56. Die Dunkelziffer bei Vergewaltigungen dürfte wohl ziemlich hoch sein, da viele Frauen, besonders junge Frauen aus Scham oder anderen Gründen nicht zur Polizei gehen.

  57. MERKEL & CO glauben doch nicht allen Ernstes, dass sich die Mädchen und Frauen hier auf die DAUER von den AUSLÄNDERN überall vergewaltigen lassen!!! Die werden sich noch umgucken

    ————————————————————

    Ja ich bin gespannt wann bei den Frauen der Punkt erreicht ist. Ob „nur“ Vergewaltigungen reichen?. Also die Morde werden nicht mehr lange unter der Deck bleiben. Aber ob Frauen für andere Frauen auf die Starße gegen, außer gegen weiße Männer? Will ich erst sehen.

  58. Wie im Trump-Artikel schon erwähnt, Shithole-Bewohner erzeugen überall neue Shitholes.

  59. Merkel hat aus Deutschland .. und auch Europa … eine Kloake gemacht …

    aber es gilt weiterhin, wehrt euch wo es geht … auf gehts Patrioten …

  60. Laut Allensbach-Erhebungen sind 61 Prozent der AfD-Anhänger männlich. Rund 23.000 Männer sind Mitglieder der Partei und nur rund 5000 Frauen. Damit hat die AfD einen Frauenanteil von genau 21,7 Prozent, den zweitniedrigsten von allen Parteien. Nur die CSU hat laut der Parteimitgliederstudie 2016 des Berliner Politikwissenschaftlers Oskar Niedermayer mit rund 20 Prozent einen niedrigeren Frauenanteil, bei anderen Parteien ist dieser zum Teil weit höher. So sind rund 26 Prozent der CDU-Mitglieder weiblich, rund 32 Prozent der SPD-Mitglieder, rund 23 Prozent der FDP-Mitglieder, rund 39 Prozent der Grünen-Mitglieder und rund 37 Prozent der Linkspartei-Mitglieder.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/parteien-und-kandidaten/afd-ist-trotz-weibliche-parteivorsitzende-eine-maennerpartei-14966185.html

  61. ➡ Ramin Peymani, Gastautor / 12.01.2018
    http://peymani.de/
    Mord im Vorzeige-Asylheim

    Im hessischen Hattersheim steht eine der vielen Asylbewerberunterkünfte, die in den vergangenen drei Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen sind, um die enorme Zahl an Zuwanderern aufzunehmen. Viele dieser Heime waren nur vorübergehend eingerichtet worden und hatten eher behelfsmäßigen Charakter.

    Anders die Anlage im Hattersheimer „Kastengrund”. Auf einem brachliegenden Grundstück waren leerstehende alte Baracken aufwändig kernsaniert, mit modernster Ausstattung versehen und liebevoll hergerichtet worden. Überdies lädt das weitläufige, am Rande der Stadt gelegene Areal mit viel Grün zum Grillen ebenso ein, wie zum Joggen und Radfahren.

    In den Bungalows der ehemaligen Tier-Versuchanstalt (in der inzwischen auch das Hochbau- und Liegenschaftsamt, sowie das Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen untergebracht sind) fehlt es an nichts. Aber auch die Aufenthaltsräume im Hauptgebäude lassen keinerlei Wünsche offen. Sogar zehn moderne Seminarräume gibt es, damit in Kooperation mit der Volkshochschule direkt vor Ort Deutsch- und Integrationskurse abgehalten werden können.

    Regelmäßige Busverbindungen von einem eigens für die Neuankömmlinge direkt vor der Unterkunft geschaffenen Haltepunkt stellen vom frühen Morgen bis zum späten Abend sicher, dass die Bewohner mobil sind und sich am gesellschaftlichen Leben der umliegenden Städte beteiligen können. Die Anlage im „Kastengrund” ist ein Vorzeigeprojekt, das es fast mit den Center Parcs aufnehmen kann, in denen Familien Urlaub machen, wenngleich natürlich keiner auf die Idee käme, das Warten auf die Anerkennung des eigenen Asylantrags als Urlaub zu bezeichnen.

    Der Wille, den Täter zum Opfer zu machen…
    http://www.achgut.com/artikel/mord_im_vorzeige_asylheim

  62. Kein Wort davon in den Nachrichten! Stattdessen wurde der Fall einer Äthiopierin hochdramatisch dargestellt, die in Dresden von einem deutschen Pärchen angepöbelt wurde. Anschließend habe die Frau ihren Hund auf sie gehetzt. Wenn es wirklich so war, ist das natürlich nicht zu entschuldigen, aber außer ein paar Löchern in der Jeans und einem Schrecken war nichts passiert. Bei einer Vergewaltigung sieht das schon anders aus und die war keine Nachricht wert. Aber es läuft immer nach dem gleichen Schema: Sobald einem Migranten etwas passiert, wird in allen Kanälen darüber berichtet, die Vielzahl der Angriffe auf Deutsche wird selten erwähnt.

  63. einfach nur widerlich…ich hoffe er kommt mal an die Richtige die ne Knarre hat und ihm die Eier wegschießt. In meinem Umfeld sterben derzeit viele Menschen an einer angeblich verschleppten Grippe/Virus an Herzversagen..es häuft sich sehr, auch jüngere Leute..die Invasoren werden ja nicht untersucht wenn sie bei uns einmarschieren, wer weiß was für Viren und und sonstige Krankheiten die einschleppen, wenn ich darüber nachdenke wird mir schlecht…

  64. Die Frauen haben Merkel in besonderem Maße wieder an die Macht gebracht und verdienen es irgendwie nun als Freiwild rum laufen zu müssen …

  65. Placker 12. Januar 2018 at 13:59

    Amnestie für illegalen Waffenbesitz bis 6. Juli
    Bloß weg mit der alten Flinte vom Uropa
    https://n-land.de/news/nuernberger-land/bloss-weg-mit-der-alten-flinte-vom-uropa
    *Wer in diesen Zeiten seine Waffe freiwillig abgibt, ist nicht ganz dicht.
    ——————————

    Was geht den Staat der WaffenBESITZ an? Es ist der GEBRAUCH, woran es ankommt!

    Das Problem sind nicht deutsche Waffenbesitzer, sondern AUSLÄNDISCHE MESSERBESITZER.
    Also, alle MOSLEMS müssen Messer mit sofortiger Wirkung abgeben – dann wäre da etwas mehr Sicherheit – aber nur ETWAS. Am Besten: Alle Moslems raus!

  66. Die Menschen müssen endlich erfahren, was im Land abgeht!
    Ich bestellte deshalb grad 10.000 weitere Exemplare der PI-Werbung-Blätter. Eine Gönnerin aus dem Münchner AfD-KV Süd hatte sich zuvor zur Erstattung der Kosten auch DIE-ser Bestellung bereit erklärt, 45€. Sobald das Material da ist, gehen wir das Verteilen an. In der kundgebungfreien Zeit sollten die PI-Gruppen nämlich nicht rumsitzen, sondern an der Steigerung der Bekanntheit und der Beachtung der PI-News arbeiten. Die PI-News müssen den Einfluss, den früher die BILD-Zeitung hatte, bekommen. Noch in den 90er Jahren hieß es ja respektvoll: „Wer HEU-te einen Fehler macht, steht MOR-gen in der BILD. Ab jetzt muss es heißen: „Wer HEU-te lügt, steht MOR-gen in PI!“ 130.000 PI-Leser sind immer noch zu wenige; das müssen 500.000 und noch viel mehr werden! Wir müssen der linken Journaille das Belügen und Indoktrinieren der Medienkonsumenten abgewöhnen! Deshalb werben, werben, werben für die PI-News! Ihr könnt die Werbeblattmotive und eine Anleitung zur Orientierung auf dem Druckereiwebsite bei mir bekommen: Koranfakten@yahoo.com .

  67. Denen gehört heute schon Alles, also nehmen sie es sich auch. Was müssen die auch von „Leuten, die schon länger hier leben“, halten, die sich das gefallen lassen (müssen). Das sollte mal einer von uns bei denen versuchen, dann ist die Rübe aber ab.

  68. Und wieder ein Einzelfall:

    Zwei Frauen in der Regionalbahn sexuell belästigt

    Freiburg, 10. Januar 2018

    Auf dem Weg von Müllheim nach Freiburg sind zwei junge Frauen in der Regionalbahn sexuell belästigt worden. Um sich zu schützen, schlossen sich die Frauen in der Toilette ein. Der Mann wurde festgenommen.

    Wie die Bundespolizei mitteilt, hat ein 31-jähriger Mann am frühen Mittwochmorgen zwei junge Frauen in einem Regionalexpress zwischen Müllheim und Freiburg sexuell belästigt. Der Mann setzte sich laut Polizeibericht nach dem Zustieg am Bahnhof Müllheim neben seine beiden Opfer und beleidigte sie mehrfach auf sexueller Weise. Kurz darauf begann der
    Asylbewerber aus dem Tschad
    die 19 und 16 Jahre jungen Frauen an den Oberschenkeln zu begrapschen.

    Als die Frauen ihren Sitzplatz verließen und sich in einen anderen Bereich des Zuges begaben, folgte ihnen der Mann. Eine der beiden Frauen setzte daraufhin aus dem Zug heraus einen Notruf ab. Da der Mann trotzdem nicht von den beiden Frauen abließ, flüchteten sie auf die Zugtoilette und schlossen sich ein.

    Als der Zug in Freiburg eintraf, wartete die Bundespolizei bereits auf den Tatverdächtigen. Aufgrund der guten Personenbeschreibung konnte dieser noch auf dem Bahnsteig festgenommen werden. Wie die Bundespolizei feststellte, ist der 31-Jährige kein unbeschriebenes Blatt.

    Bereits am Dienstag wurde er in einem ICE ohne Fahrschein und Ausweisdokumente erwischt und ist durch das Bahnpersonal an die Bundespolizei übergeben worden. Schnell konnten die Personalien des Tschaders ermittelt werden. Wie sich dabei herausstellte, muss sich der Mann wegen mehrerer Körperverletzungsdelikten sowie anderweitiger Straftaten noch vor Gericht verantworten.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/zwei-frauen-in-der-regionalbahn-sexuell-belaestigt–148093953.html

  69. xtina 12. Januar 2018 at 14:04

    Die offene Gesellschaft ist doch wunderbar. Offen für moslemische Verbrecher. 87% nehmen das billigend in Kauf.

    Bei den weiblichen Wählern sind es ja deutlich über 90 %. Wie war das noch mit dem Mitleid?

  70. Wer bestellt bezahlt – 9:1 hat eine Mitverantwortliche die Rechnung für ihr Verhalten begleichen müssen.

  71. Nachtigall ick hör dir trapsen:

    Baden-Württemberg
    Mutter attackiert Tochter und Freundin beim Friseur mit Messer

    Plötzliche Attacke beim Friseur: Eine Mutter gerät in Streit mit ihrer 18-jährigen Tochter. Daraufhin greift sie zum Messer und sticht auf die Tochter und deren Freundin ein. Beide werden schwer verletzt.

    Eine Frau hat in einem Friseursalon in Pleidelsheim (Landkreis Ludwigsburg) in Baden-Württemberg auf ihre Tochter und deren Freundin mit einem Messer eingestochen. Die beiden 18-Jährigen wurden schwer verletzt.

    Die Hintergründe der Attacke waren laut Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag unklar. Ein mutiger Zeuge hatte die 41-Jährige am Donnerstagabend überwältigt und damit womöglich Schlimmeres verhindert. Ein Haftrichter schickte die Verdächtige wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

    Die Frau ist nach Angaben eines Polizeisprechers nicht psychisch krank. Mutter und Tochter hätten dieselbe Meldeadresse, ob sie wirklich auch gemeinsam in der Wohnung wohnen, blieb unklar.

    Gab es vor der Attacke Streit zwischen Mutter und Tochter?

    Nach ersten Ermittlungen hatte die 41-Jährige den Ausbildungsbetrieb ihrer Tochter beobachtet. Gegen 19 Uhr sei sie am Donnerstagabend in den Friseurladen gegangen. Laut „Stuttgarter Zeitung“ war dem Übergriff eine Streiterei vorausgegangen, in deren Folge die Mutter zu einem Messer griff.

    Laut Polizei konnte die 41-Jährige von dem Augenzeugen überwältigt und entwaffnet werden und wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen. Die beiden verletzten Jugendlichen wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Opfer wurden bei dem Angriff offenbar schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Auf Fotos ist zu sehen, dass nach der Tat blutige Handtücher im Friseursalon lagen.

    Pleidelsheim ist eine Gemeinde etwa acht Kilometer nördlich der Kreisstadt Ludwigsburg. Sie gehört zur Region Stuttgart. Pleidelsheim hat 6300 Einwohner.

    https://www.welt.de/vermischtes/article172421702/Baden-Wuerttemberg-Mutter-attackiert-Tochter-und-Freundin-beim-Friseur-mit-Messer.html

    „Die Frau ist nach Angaben eines Polizeisprechers nicht psychisch krank.“

    Die Herkunft der versuchten Mörderin vielleicht politisch korrekt unter den Teppich gekehrt, wegen Pillepalle zwei Mädchen gemessert, evtl. die islamische Tochter und ihre deutsche Freundin, die sie dazu verführt hat, gegen die islamische Ehre zu verstoßen, durch die versuchten Morde wieder herzustellen versucht? Ist die Messerfachkraft evtl. doch von der psychischen Krankheit Islam befallen…???

    Fragen über Fragen…

  72. 11.1.2018

    Schwenningen: Dunkelhäutiger pädophil-schwuler Sextäter begrapscht 11-Jährigen

    Essen: Südländischer Sextäter masturbiert vor junger Frau am Studentenwohnheim

    Kassel: Flüchtling aus Afghanistan will Mutter mit Kind begrapschen
    Gießen: Bewaffneter ausländischer Sextäter greift 16-Jährige im Parkhauslift an

    Lingenfeld: Ausländischer Sextäter masturbiert vor 15-jähriger Schülerin

    10.1.2018

    Fellbach: Sextater mit dunklem Teint masturbiert vor 35-Jähriger

    Müllheim/ Freiburg: Junge Frauen (16, 19) flüchten vor justizbekanntem Sextäter aus dem Tschad auf die Zugtoilette

    https://crimekalender.wordpress.com/category/delikte/sexualdelikte-delikte/

  73. servus ,

    leider leider ist es nur noch so , nur noch zynisch-sarkastisch möglich ,
    über solche bereicherungen zu berichten .
    nur so entkommt man einer zensur oder ggf. einem strafbefehl .

    traurig , aber es hilft nichts , der islam kommt ( bzw. er ist ja schon hier ) , und er wird siegen .
    nur in der zw- zeit dahin wird es schmutzig & häßlich .

    wenn man realistisch ist , sollte man sich schon einmal umschauen – auch wenns weh tut .
    und uns als feiglinge zu titulieren ist nicht nett – wir haben kleinere kinder , wir müssen
    auch an sie denken .

  74. „Fußgängerzone Hanau – Brutale Vergewaltigung am helllichten Tag“

    Für die von der Politik eingesetzten oberen Register der Polizei dort offen sichtlich ein Vorgang der soweit in Ordnung ist.

    Mit der Bezahlung und dem Rang wächst eben auch nicht nur der Komfort sonder auch die Korruption der eigenen Grundsätze und das Leid der Bürger, welche unter solchen Politiker leben wollen und dann müssen.

Comments are closed.