Kaniwar O. bei der Verhandlung am Montag bei -4 Grad. Die Busentführung in Halle vollzog er in adäquatem Outfit.
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | Messer-Syrer Kaniwar O. war im Disco-Fever. Im Juli 2017 kam der vorbestrafte Gast des Steuerzahlers spontan auf die Idee, in Halle in einer „Spielothek“ tanzen gehen zu wollen. Weil er kein Taxi bezahlen wollte, brauchte er eine andere Beförderungsgelegenheit. Weil allerdings angesichts seines „Outfits“ kein Auto anhielt, schleuderte Kaniwar O. zunächst einem Pkw eine Schnapsflasche entgegen – die Beifahrerin wurde dabei erheblich am Kopf verletzt. Diese Woche startete der Prozess gegen ihn.

„Nach Las Vegas!“

Als nächstes stellte sich der Merkel-Zombie einem HAVAG-Linienbus der Linie 22 im Blumenauweg in den Weg und brachte ihn armwedelnd zum Halten. Der Busfahrer ging von einer Notsituation aus und ließ ihn zusteigen. Was der Fahrer da noch nicht wusste: er hatte gerade seinem Entführer die Tür geöffnet. Zum Entsetzen der Passagiere stieg Kaniwar O. ein, zückte ein Messer und bedrohte den Busfahrer. Sodann schrie der 34-jährige Bus-Hijacker, dass er „nach Las Vegas wolle“. Busfahrer Ralf Sattler teilte dem rabiaten Fahrgast mit, dass der Weg dorthin „zu weit“ sei.

Kaniwar schrie dann den Fahrer des gekaperten Bus an und drohte, ihn zu schlagen. Wieder und wieder brüllte der Entführer ihm entgegen, er solle losfahren – nach Las Vegas. Der 47-Jährige fuhr ängstlich los, der Entführer stand die ganze Zeit neben ihm. Der Kidnapper meinte nicht die Glücksritter-Metropole im sonnigen Nevada, sondern die gleichnamige Vergnügungsstätte in Halle-Neustadt. Die Spielhölle in Halle steht seit längerem im Verdacht, ein islamisch betriebener Drogenumschlagplatzes zu sein – immer wieder kam es dort in letzter Zeit zu SEK- und sonstigen Polizeieinsätzen.

Höllenfahrt durch Halle

„Er stand die ganze Zeit neben mir, hat auf die Straße geguckt und immer wieder gesagt, ich soll schneller fahren.“ Bei einer Sicherheitsbelehrung habe Ralf Sattler gelernt, dass man in solchen Situationen nicht den Helden spielen solle. Mit dem Linienbus raste er über rote Ampeln. „Es war pures Glück, dass uns keine Straßenbahn erwischt hat“. Der Syrer schlug wütend auf das Armaturenbrett, wenn der Bus bremsen musste. Sattler hatte zu Beginn der Horror-Fahrt den Notknopf gedrückt, doch dieser versagte.

Wegen Raub vorbestraft – dafür seit 10 Jahren in Deutschland!

Der 34-Jährige stieg am Drogenzentrum „Las Vegas“ aus. Später wurde bekannt, dass er in der Spielothek einen Gast mit einem Messer bedrohte und eine Scheibe einschlug. Alarmierte Beamte nahmen den Mann im Umfeld der so genannten „Disko“ fest. Weil sich der 34-Jährige gegen die Beamten massiv zur Wehr setzte, setzten diese Pfefferspray ein, um ihn unter Kontrolle zu bringen. Der Tanzsyrer wurde schließlich einstweilen in die Psychiatrie gebracht.

Laut einem Polizeisprecher ist der 34-Jährige, der seit mehr als zehn Jahren in Deutschland lebt,  wegen schweren Raubes und anderer Delikte bereits polizeibekannt und vorbestraft.

Juristisches Nachspiel – aber für den Busfahrer

Der besonnene 47-jährige Fahrer hatte die Fahrgäste nach dem Zwischenfall und dem mehrere Kilometer umfassenden Umweg über Neustadt noch an ihr Ziel gebracht und ist nach dem irren „Zwischenfall“ von einem Kollegen abgelöst worden. Er erlitt ein Trauma.

Busfahrer Ralf Sattler wurde verständlicherweise krankgeschrieben – aber überraschend zwei Wochen nach der Entführung vom Omnibusbetreiber Saalekreis (OBS) entlassen. Der OBS behauptete, dass dies keinen Zusammenhang habe. Doch der couragierte Fahrer denkt, das hängt mit dem ganzen – nun in die Öffentlichkeit gelangten – Fall zusammen. Und, dass er das Thema „Notknopf“ öffentlich thematisiert hatte. Diesen hatte er während der Horror-Fahrt gedrückt, in der Hoffnung, die Leitzentrale höre mit und käme ihm zu Hilfe – vergebens.

Busfahrer wurde mit Kidnapper allein gelassen – und dann gefeuert

„In der Firma sagten sie uns, dass sie dann über das Mikrofon im Bus mithören können“, so Sattler. Deshalb habe er auch während der Entführung immer wieder die Straßen erwähnt, in die er einbog. Zudem leuchtete eine Meldung auf dem Display auf, weil er seine Route verlassen hatte. Wieder und wieder hat er trotz der überwältigenden Angst versucht, sich bemerkbar zu machen, Hilfe zu bekommen. „Ich habe eigentlich auf der Strecke immer Ausschau gehalten, ob denn endlich die Polizei anrückt“, erklärt er nun. Er sei überzeugt gewesen, dass die Kollegen in der Leitstelle mithören konnten und sei allein deshalb nicht in Panik verfallen.

Auf die Frage nach dem defekten Sicherheitsknopf, verweist OBS auf die Havag, die Auftraggeber des OBS ist. Es sei die Aufgabe des städtischen Unternehmens, für Sicherheitstechnik zu sorgen. Schließlich würden die OBS-Busse, die für die Havag eingesetzt werden, auch bei dem städtischen Unternehmen mit den notwendigen technischen Anlagen ausgestattet. „Wir haben in der Leitstelle eine digitale Karte der Stadt auf der wir sehen können, wo der Bus gerade ist.“ Die Kollegen der Leitstelle informieren sofort die Polizei und rücken mit dem eigenen Blaulichtfahrzeug selbst mit aus. Rein theoretisch zumindest – im Fall des Syrers versagte diese kostspielige Technologie komplett – Insch’Allah. Die Leitstelle der Havag habe die Entführung zwar mitbekommen, teilte ein Sprecher mit, aber sich nichts dabei gedacht.

Im Prozess gegen Kaniwar O. wird der nun arbeitslose Ralf Sattler zumindest als Zeuge aussagen.

Die Anklage der Staatsanwaltschaft Halle lautet „Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Bedrohung, Nötigung, Freiheitsberaubung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“. Kaniwar räumte die Entführung am Montag ein, allerdings behauptete der tanzwütige Merkel-Zombie, sich an sonst nichts erinnern zu können, da er „unter Drogeneinfluss“ stand – so zumindest „sein Anwalt“. PI-NEWS berichtet weiter.

Die politisch korrekte Version:

Hier die Version komplett ohne Informationen, dafür politisch korrekt – aus dem roten Weser-Kurier„Mann gesteht Bus-Entführung für Fahrt zur Disco“

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Willkommen im bunten Merkel-Zoo. Das Abenteuer geht weiter ….

  2. Der Syrer ist seit 10 Jahren in Deutschland?
    Damals war dort noch gar kein Bürgerkrieg!!!

  3. Die volle Härte des deutschen Gesetzes wird den Entführer treffen – unter 10 Sozialstunden kommt er dieses mal garantiert nicht davon!

  4. Der Busfahrer muss sich keine Sorgen um Arbeit machen. Busfahrer sind sehr gesucht, und Scheiß auf Halle. Die kommen auch gerade an.

  5. Kann das denn wahr sein? Was sagen denn die Kollegen des Busfahreres zu diesem grandiosen Sicherheitskonzept?

  6. *strahlkotz*
    *strahlkotz*
    *strahlkotz*
    *strahlkotz*
    *strahlkotz*
    *strahlkotz*
    *strahlkotz*

    Ob für die wahren Verbrecher in unserem Land Gefängnisstrafen überhaut noch ausreichend sind?

  7. Deutsche Auffassung von Gerechtigkeit.
    Wahrscheinlich wird Hr.Sattler noch vom Gericht zur Zahlung eines Schmerzensgeldes an Kaniwar O. verurteilt,da er nicht schnell genug oder zu schnell gefahren ist.

  8. Der Flüchtlingsrat NRW mahnte zudem, auch wenn abgelehnte Asylbewerber straffällig geworden seien, sei dies kein Grund, sie nach Afghanistan abzuschieben. „Die Menschenwürde und das Recht auf Leben gelten für Jeden – immer und ausnahmslos. Nichts kann rechtfertigen, Menschen einer konkreten Lebensgefahr auszusetzen“.

    Das sind ( die vom Flüchtlingsrat ) bestimmt Heilige die der ganzen Welt helfen wollen. Sie fühlen sich für das Elend aller anderen Völker zuständig. Und helfen aber nur auf kosten der Deutschen Bevölkerung .

  9. Wieso ist keine Kündigungsschutzklage seitens des Busfahrers ergangen?
    Allein schon die Straftaten des Täters mußten ihn zum Anhalten bringen
    und die Annahme einer Notsituation kann nicht Gegenteilig zu seinen Ungunsten ausgelegt werden.
    Er ist laut Gesetzt verpflichtet!
    Irgendwie verstehe ich das alles nicht !
    Aber wer versteht heute noch irgendwas?
    Nur eines ist sicher der arme traumatisierte Tänzer wird hier bleiben,weiter gepampert und umsorgt und
    vielleicht sogar wegen seiner Einsamkeit bedauert,zur Belohnung bekommt er sicher nen Flirtkurs geschenkt und ein paar Stunden mit einem Psychologen!

  10. IchwillmeinLandzurueck 23. Januar 2018 at 17:23
    Was sagen denn die Kollegen des Busfahreres zu diesem grandiosen Sicherheitskonzept?

    Meinen Sie die wollen morgen auch auf der Straße stehen? So ist das nun einmal in diktatorischen Verbrecherstaaten; in der modernen Sprache auch als ‚Shithole‘ bekannt.

  11. Man rief dereinst: „Kommt alle her!“,
    und das fand dieser Syrer fein.
    Nun ist einmal in Halle er
    und darf auch mal Entführer sein.
    Was sich in ihm im Bus gestaut?
    Egal, er hat nur Stuss gebaut!

  12. Wer hat die Kündigung ausgestellt, wer unterschrieben? Es wird zeit , Personen zur Verantwortung zu erziehen, indem sie mit den Konsequenzen ihrer Arbeit konfrontiert werden. Ich meine nicht körperlicher Art, sondern gesellschaftlicher Art. Ich würde in meinem Umfeld auf solche Menschen sehr wohl einwirken wollen.

  13. „Der Tanzsyrer wurde schließlich einstweilen in die Psychiatrie gebracht.“
    Das hört sich immer so beruhigend an, wie genau erfolgt denn mit solchen Kandidaten die Behandlung und wie sind so die Ergebnisse bisher?

    Der der traumatisiert wurde, steht dann da mit nix. Super.
    Ich sehe so sehr schwarz für die Zukunft.

  14. 87% der Wähler haben sich für derartige bunte Kontakte entschieden. Sie haben bestellt, jetzt wird geliefert. Bornierte CDU/CSU-Wähler interessiert sowieso nichts. Solange aussitzen, bis man selbst zum Opfer wird. Traurig, aber wahr.

  15. Deutschland ist ein Freiluftirrenhaus. Und alle, die jetzt wieder eine „GroKo“bilden wollen, gehören in Zwangsjacken gesteckt. Hurra, wir verblöden!

  16. Scheinheiliges R 23. Januar 2018 at 17:30
    Es wird zeit , Personen zur Verantwortung zu erziehen, indem sie mit den Konsequenzen ihrer Arbeit konfrontiert werden. Ich meine nicht körperlicher Art, sondern gesellschaftlicher Art.

    Wenn Sie mit ‚Konsequenzen gesellschaftlicher Art‘ das Zuchthaus meinen bin ich da ganz bei Ihnen.

  17. der kurze 2 23. Januar 2018 at 17:28
    Der Flüchtlingsrat NRW mahnte zudem, auch wenn abgelehnte Asylbewerber straffällig geworden seien, sei dies kein Grund, sie nach Afghanistan abzuschieben. „Die Menschenwürde und das Recht auf Leben gelten für Jeden – immer und ausnahmslos. Nichts kann rechtfertigen, Menschen einer konkreten Lebensgefahr auszusetzen“.

    Wer wird denn einer Lebensgefahr ausgesetzt? Doch die normalen Menschen. Von den eingedrungenen Unmenschen.
    Alles völlig verdreht.

  18. indubioproreo 23. Januar 2018 at 17:37
    Deutschland ist ein Freiluftirrenhaus. Und alle, die jetzt wieder eine „GroKo“bilden wollen, gehören in Zwangsjacken gesteckt. Hurra, wir verblöden!

    Es ist ein Freiluft-Integrations-Cafe, das das geignete Ambiente schafft für bereichernde interkulturelle Begegnungen.

  19. Zur Entlastung bzw. Entschuldigung der“Goldstücke“ wird immer das Traumata sowie die absolute niedrige Intelligenz angeführt. Damit ist dann klar, so ein „Goldstück“ kann kaum zur Verantwortung gezogen werden.
    Alles hat einmal ein Ende, auch die Wurst hat zwei, aber irgendwann rebelliert die Masse zurecht gegen diese Invasoren. An diesem Tag werde ich eine Flasche Champus trinken.

  20. Zur Tatzeit soll der Mann unter Drogeneinfluss gestanden haben. Ein Gutachter muss nun prüfen, ob der Angeklagte schuldfähig ist.
    https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/deutschland-welt-vermischtes_artikel,-mann-gesteht-busentfuehrung-fuer-fahrt-zur-disco-_arid,1692432.html#nfy-reload

    Ach, demnächst unter Drogen eine Straftat begehen und schon ist man eventuell nicht „schuldfähig“ ❓
    Der sog. „RechtsLinksstaat“ wird wieder einmal ad absurdum (‚zum Sinnlosen‘) geführt.

  21. francomacorisano 23. Januar 2018 at 17:17
    Der Syrer ist seit 10 Jahren in Deutschland?
    Damals war dort noch gar kein Bürgerkrieg!!!

    Auf jeden Fall ist der schon 10 Jahre zu lange hier.Aber wir haben ja beste Chancen diesem Honk noch in 30 Jahren in Deutschland zu begegnen.

  22. Zu doof, dass man immer 17 Jahre alt ist und deshalb keine Führerschein machen kann 🙂

  23. Haremhab 23. Januar 2018 at 17:20
    Hamburger SV: Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern
    https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2018/01/hamburger-sv-antrag-auf-ausschluss-von-afd-mitgliedern

    Scheint bei den Fußballbekloppten jetzt in Mode zu kommen.
    Wenn ich die gutmenschlichen Kommentare darunter lese, wird mir schlecht.
    Demokratie begreifen die nicht, zu dumm dazu.
    Kann auch sein, dass sie mit dem scharfen Intellekt der AfD-BT-Mitglieder nicht
    klar kommen. Würde mich bei Fussballfans nicht wundern.

  24. matrixx 23. Januar 2018 at 17:38

    Haremhab 23. Januar 2018 at 17:20
    Hamburger SV: Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern
    https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2018/01/hamburger-sv-antrag-auf-ausschluss-von-afd-mitgliedern
    ———————————————————————————————————————-

    Ich fordere die blaue Armbinde für jeden AfD Wähler im Verein!!

    Oh man, wie freue ich mich, wenn dieser Drecksverein ENDLICH absteigt.

    Der Verein wirft der Partei vor „Rassistisch“ zu sein, dagegen sollt man juristisch vorgehen.
    Da wird immer davon schwadroniert, die AfD würde die Gesellschaft spalten. Hiermit und auch mit der SGE ist der Beweis erbracht das die Vereine die Intoleranten, die Spalter sind.

  25. An Stelle des Busfahrers würde ich jetzt das Busunternehmen verklagen. Die sind nicht in der Lage, die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Fahrgäste zu gewährleisten. Das Opfer dann noch zu entsorgen, sprengt natürlich jedes Vorstellungsvermögen. Mit solch einem Verkehrsmittel kann man quasi keinen Halloren mehr empfehlen zu reisen. Der Busfahrer sollte sich privat Reizgas zulegen, damit er ansatzweise eine Chance hat.

  26. Was war eigentlich mit den Fahrgästen? Haben die nicht wenigstens bei der Polizei angerufen und gesagt, sie sollen sich keine Sorgen machen?

  27. @p-town 23. Januar 2018 at 17:45

    Hat der Bussyrer zuviel Speed geschaut?

    Geschaut und geschnupft. Wollte sich wahrscheinlich Nachschub beschaffen (siehe Artikel).

  28. klar doch:
    nicht der Täter ist schuldig,
    sondern das Opfer.

    also immer die Kartoffeln.

    wir hyben noch etwas Zeit,
    uns daran zu gewöhnen.

  29. @matrixx 17:38

    blaues Hakenkreuz?
    u.U. auf blauem Grund (!!!)
    wg einschlägigen Paragraphen.

  30. Sobald ich Fotos von Ferkel, Schnulz,Steineier, Maas, und andere Mitgestalter unsere heutigen Lage sehe, kommt mir immer die Szene in dem Mafiafilm vor, wo man Joe Pesci und zwei, drei andere Typen die für die Bosse zur Belastung wurden in der Wüste Nevadas mit Baseballschlägern entsorgt. Bin eigentlich ein ganz friedlicher Mensch….

  31. @francomacorisano 23. Januar 2018 at 17:17

    Der Syrer ist seit 10 Jahren in Deutschland?
    Damals war dort noch gar kein Bürgerkrieg!!!

    Der ist ja auch erst seit zwei Jahren Syrer.

  32. Eine Psychologiestudentin erzählte mir unlängst, dass (ihre) Professoren an Psychotests arbeiten würden, diese entwickeln, welche die Gewaltbereitschaft/Gefährlichkeit von Menschen testen solle… Ich mutmaße mal, dass diese Tests für all solche Neuhinzukömmlinge – als freilich auch den schon länger hier lebenden, sich irre verhaltenden – angedacht sind… Streng geheim, versteht sich :-))

    Es bleibt einem eigentlich nur noch das Stoßgebet gen Himmel: der Herr möge uns doch bitte endlich vom Bösen erlösen! In der lateinischen Fassung ist das „Vater unser“ übrigens in der Tat in der „Befehlsform“ gehalten… 🙂

  33. fozibaer 23. Januar 2018 at 17:58

    Gleichschaltung der Sportvereine, wie 1933!

    Das ist flächendeckend, auch in Berlin so, wird halt blos unterschiedlich gehandhabt.
    Da werden sogar Sponsoren und Mitglieder des vereinseigenen Wirtschaftsrates dazu aufgefordert, ihr AfD-Mandat fallen zu lassen und aus der Partei auszutreten.
    Wenn man das nicht macht, wird man nicht nur aus dem Verein rausgemobbt, sondern auch wirtschaftlich boykottiert. Und wenn man dann als Arbeitgeber die Verantwortung für die Firma und deren Mitarbeiter hat, dann schluckt man die Kröte und verläßt die AfD….hurra Deutschland!

    Ich kenne ein führendes AfD Mitglied, der besitzt ein Transportunternehmen, den haben langjährige Kunden gekündigt, weil er bei der AfD ist.
    Vorauseilender Gehorsam, widerlich!
    Der Mann hat aber einen sehr guten Namen und hat die Sache überlebt!

  34. lorbas 23. Januar 2018 at 17:52

    Die Fetische sind immer vermindert schuldfähig, nur die Ausreden fürs Volk werden gewechselt.

  35. … zwei Wochen nach der Entführung vom Omnibusbetreiber Saalekreis (OBS) entlassen. …

    was für erbärmliche Heuchler, diese Arbeitgeber der “ OBS “ doch sind, lassen ihren Kollegen wie eine heiße Kartoffel fallen, überall sucht man Busfahrer und findet niemanden, der diesen Job aus genau diesen Gründen, wie es nun den gefeuerten Busfahrer der Linie 22 ergangen ist, machen will,
    der Vorstand bzw. der Aufsichtsrat dieser “ OBS “ sollte sofort zurücktreten, kein Wunder, das Sachsen Anhalt laut neuestem “ Glücksatlas “ mit der Lebensqualität auf den letzten Platz steht, … klick !

  36. Wieder ein Beispiel, wie ein Deutscher Busfahrer, trotz vorbildlichen Verhaltens, fuer die Taten eines Syrers in D mit von Deutschen bisher unbekannten Syrischen Gewalttaeter bestraft wurde.
    Typisch nicht nur fuer Stadtverwaltungen- sondern das geht ueber die gesamte Justiz wie sie Islam Gewalttaeter von Strafen weitgehend verschohnt, auf Bewaehrung oder Freispruch selbst bei Faellen von Sprengstoffterror wie es kuerzlich eine Frankfurter Richterin aussprach.
    Dies stinkt zum Himmel und sollte nicht laenger geschluckt werden, um des lieben Friedens willens.

  37. Hat der HSV keine anderen Sorgen,als die 300 Afd Mitglieder auszugrenzen?Wo doch der Mitgliederschwund dadurch nicht gestoppt wird?
    Was ist mit den 1300 Leuten aus der Ultralinken Szene,Bewohner der roten Flora und Randalierer bzw.Körperverletzer? Die stehen zwar nicht zu Ihrer Partei (wahlweise Linke ,Autonomes Deutschland,oder was weiß ich ,wie diese Zecken sich nennen.)Die sind ja auch nicht Mitglieder,da die Stütze für einen Mitgliedsbeitrag lieber in Joints und Alk angelegt wird.
    ich kann gar nicht so schnell den Kopf schütteln……..

  38. @Rhein
    23. Januar 2018 at 17:35
    Und es sind immer noch 31%, die diese Merkel mitsamt ihrer Zerstörungspolitik wählen. Unglaublich!

  39. lorbas 23. Januar 2018 at 17:58
    matrixx 23. Januar 2018 at 17:38 Haremhab 23. Januar 2018 at 17:20
    Hamburger SV: Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern
    https://www.sport1.de/fussball/bundesliga/2018/01/hamburger-sv-antrag-auf-ausschluss-von-afd-mitgliedern
    ———————————————————————————————————————- Ich fordere die blaue Armbinde für jeden AfD Wähler im Verein!! Oh man, wie freue ich mich, wenn dieser Drecksverein ENDLICH absteigt.
    Der Verein wirft der Partei vor „Rassistisch“ zu sein, dagegen sollt man juristisch vorgehen.
    Da wird immer davon schwadroniert, die AfD würde die Gesellschaft spalten. Hiermit und auch mit der SGE ist der Beweis erbracht das die Vereine die Intoleranten, die Spalter sind.

    ——

    Weigert sich ein muslimischer Spieler mit dem Team nach Israel zu reisen ist das aber in Ordnung.

    Ebenso das in Deutschland im Namen dieser Religion israelische Fahnen verbrannt werden.
    Das homosexualität als Totsünde betrachtet wird .. und und und.
    Als das darf ein Spieler des HSV durch die Bekenntnisse zu seinem Glauben ausdrücken.
    Anhänger einer demokratisch legitimierten Partei die den Grundsätzen des GG verpflichtet ist und bald in allen Landtagen sowie dem Bundestag vertreten ist, sollen ausgegrenzt werden.

    Bescheuerter geht es kaum

  40. Umsiedler 23. Januar 2018 at 17:12
    Zigeuner ermordet Zigeunerin.
    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/mord/mord-in-augustdorf-54568750.bild.html
    —————
    Heute Morgen war eine Zigeunerin im DLF, sie ist „eine waschechte Bambergerin, 57 Jahre alt und betreut ‚Flüchtlinge‘ indem sie denen Deutsch beibringt.“ Sie sorgt sich um die ‚Flüchtlinge‘ und um die Überlebenden des Holocaust, für diese befürchtet sie eine Neutraumatisierung. Warum? Weil sie überall die Zeichen für eine Rückkehr der Nazis (Nationalsozialisten), wahrscheinlich angeführt vom Unsterblichen höchstselbst, sieht. „Da werden ‚Flüchtlinge‘ nachts aus ihren Betten geholt, so wie es damals von der Gestapo gemacht wurde und im Bundestag sitzt die AfD …“ Kopf —-> Tisch, au.

  41. alexandros 23. Januar 2018 at 18:19
    Nach der rassistischen Säuberungswelle bei Eintracht Frankfurt, zieht nun der HSV nach
    „Kein Platz für Rassismus“ Wirft der Hamburger SV alle AfD-Mitglieder raus?
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article172760957/Kein-Platz-fuer-Rassismus-Wirft-der-Hamburger-SV-alle-AfD-Mitglieder-raus.html

    ——

    Kann mir einer mal sachlich erklären worin der Rassismus der Afd bestehen soll?
    Ich höre das immer wieder. Frage immer wieder nach. Inhaltlich und sachlich kann mir das aber keiner erklären.

  42. Nie auf die Technik verlassen!
    Erinnert mich an einen Fall bei einer Siemens-Geschäftsstelle. Da stand ich mit einem Techniker-Kollegen in der Personenschleuse und keine Tür ging mehr auf, trotz gültiger Ausweise. Den Notrufknopf betätigten wir viele Male. Zuletzt hebelten wir mit Schraubendrehern den Magnetverschluß der inneren Tür auf, um nach Beschwere beim Empfang hören zu müssen, daß der Notrufknopf gar nicht angeschlossen sei. Da hätten wir zwei die ganzen Weihnachtsfeiertage drin verbringen können, ohne Essen und Trinken.

  43. Abschaum Regime,das mit einer verkommenen Verbrecherpresse gemeinsame Sache macht zum schaden Deutschlands….

    Warum trägt diese Schamlosigkeit keinerlei Konsequenzen?

    Darf dieser Staat auf dem wir zurecht Stolz sein dürfen,von Kapitalverbrechern und deren Medienhuren ruiniert werden?

  44. KAPITALDELIKTE SIND KEINE
    VERBRECHEN MEHR,

    SONDERN BLOß PSYCHISCHE
    KRANKHEITEN,
    DANK MERKEL-JUNTA:

    „Der Tanzsyrer wurde … in die Psychiatrie gebracht.“

  45. Die Leitstelle der Havag habe die Entführung zwar mitbekommen, teilte ein Sprecher mit, aber sich nichts dabei gedacht.

    Hä, watt?

    Das erinnert mich irgendwie an die Vergewaltigung in den Rheinauen, wo der Freund die Polizei
    gerufen hat, und die Beamtin sagte:
    „Wollen Sie mich verarschen?“

    Nee, die verarschen uns grade, aber richtig!!

  46. katharer 23. Januar 2018 at 18:25

    Rassismus als Vorwand um gegen die Opposition vorzugehen und Bürgerrechte einzuschränken= Standard. Machen SPD, CDU, CSU und GRÜNE auch.
    Beim HSV versucht der Versagervorstand aber so Punkte zu holen, die man sportlich nicht erreicht.

    Das ist Moral aus dem Morast.

    Das ist Raub im Tante Emma-Laden und Rausgehen mit dem Kommentar, dass der Opa sicher Nazi war.

  47. der kurze 2
    23. Januar 2018 at 17:28

    Dann ist das Leben von Terroristen also mehr wert als das der Gastgeber und die Terroristen haben Würde, wir jedoch nicht, was uns sozusagen (haha, meine Tastatur schlug gerade bei „sozu…“ das Wort „sozi…“ vor, also sozisagen – passt irgendwie) zu Nichtmenschen deklariert?

    Kennen denn diese Schwachköpfe die Genfer Flüchtlingskonvention nicht? Dort besagt Artikel 33 sehr genau, was in diesem Fall zählt.

    Ich werde mal fragen.

  48. Über die kulinarische Versorgung während der Haft kann sich der Tanzbär aber offensichtlich nicht beschweren – oder fehlt ihm der Discofox ?

  49. „Die Leitstelle der Havag habe die Entführung zwar mitbekommen, teilte ein Sprecher mit, aber sich nichts dabei gedacht.“
    ————————————————
    Die Verantwortlichen habe alle Probleme mit dem Denken!
    Die Drogendealer/Messerakrobaten leiten den Verkehr!
    Die Opfer müssen die Zeche bezahlen!

  50. Der Busfahrer wird schon auch eine Mitschuld tragen und gegen seinen Arbeitsvertrag verstoßen haben.

    Es wird sich herausstellen, dass er AfD-Wähler ist und somit ist die Sache eigentlich klar. Vielleicht hat er gar auf Facebook von diesem Vorfall erzählt.

  51. Der Busfahrer ist ein Schnarchsack.
    Da Beschleunige ich auf 80-100 km/h und dann eine Vollbremsung, dann klebt der Arsch an der Windschutzscheibe!
    Und dann würde ich mir den Freak mal ganz persönlich vornehmen.
    Unternehmt etwas und Quatscht nicht.
    Wir, dass heisst, jeder Einzelen von uns muss das regeln, die Polizei, die Justiz und Behörden machen gar nichts.
    Warum hat die dem bus keiner dem Fahrer geholfen?
    Einer lenkt ihn ab, der Andere zieht ihm eine Bierflasche über den Kopf.
    Wir müssen alle zusammenhalten und wenn einer von uns in Gefahr gerät, müssen die Anderen helfen!

  52. Die Anklage der Staatsanwaltschaft Halle lautet „Körperverletzung, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, Bedrohung, Nötigung, Freiheitsberaubung, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte“.

    Die Einweisung in die Psychiatrie zeigt schon wohin die Reise geht. Also sprichwörtlich natürlich.

    Er hat 2 Trümpfe, die zusammen alles stechen: 1) Syrer 2) Psychisch Krank

    Dürfte unter Schwarzfahren abgehandelt werden. Er bekommt ein Bußgeld.

  53. >>Die Leitstelle der Havag habe die Entführung zwar mitbekommen, teilte ein Sprecher mit, aber sich nichts dabei gedacht.<<
    Klar. Wieso auch.
    Wir müssen uns daran gewöhnen, daß unsere Mitmenschen täglich einfach bedroht, angegriffen, abgeschlachtet werden. Und wir hören nicht mal zu….
    Demnächst bitte lieber durchgeknallter Moslemgast der Blutraute, gleich im Kanzleramt oder in der Leitzentrale der Havag loslegen…

  54. Das Verhalten des Arbeitgebers lässt sich mit einem Wort zusammenfassen:
    „SCHÄBIG“.
    Vielleicht gibt es ja einen Anwalt unter uns, der sich dieser Sache annimmt und das erbärmliche Verhalten der Vorgesetzten des Busfahrers zum Thema eines Gerichtsverfahrens macht.

  55. Bosnien-Musel Edin schächtet (Schächten, die Tierquäler-Erziehung der Mohammedaner – die Grünen finden es O.K. ) seine Deutsche Ex-Freundin (Sklavin).

    „Absoluter Tötungswillen“
    Die Staatsanwältin: „Er zieht ihren Kopf an den Haaren nach hinten und sticht ihr in den Hals, trifft die Hauptschlagader.“ Er habe mit „absolutem Tötungswillen“ gehandelt.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/anklage-fordert-lebenslange-haft-fuer-den-moerder-aus-heiligensee

  56. Haremhab 23. Januar 2018 at 17:20

    Hamburger SV: Antrag auf Ausschluss von AfD-Mitgliedern

    Und die Blödel tragen weiter ihr Geld zu solchen Volksverarschervereinen.

  57. „Scheinheiliges R 23. Januar 2018 at 17:30
    Wer hat die Kündigung ausgestellt, wer unterschrieben? Es wird zeit , Personen zur Verantwortung zu erziehen, indem sie mit den Konsequenzen ihrer Arbeit konfrontiert werden. Ich meine nicht körperlicher Art, sondern gesellschaftlicher Art. Ich würde in meinem Umfeld auf solche Menschen sehr wohl einwirken wollen.“

    Wir brauchen später eine Aufarbeitung der vergangenen Jahre. Die Frage wie es zu der Entdemokratisierung dieser Tage kommen konnte. Es wäre völlig unzureichend, die Altparteien abzuwählen. Nur eine Aufarbeitung kann verhindern, dass die Antidemokraten wieder zurück kommen.

  58. P.S. Islamo-Täter natürlich wieder in der Opfer-Rolle

    „Er hat einem Kind die Mutter genommen“
    Die Nebenklägerin: „Der Junge fühlt sich schuldig. Hätte er nicht den Schlüssel in der Tasche gehabt … Der Angeklagte hat nicht nur ein Leben ausgelöscht. Er hat auch einem Kind die Mutter genommen.“

    Die Verteidigung plädierte auf Totschlag und ein Strafmaß von 8 Jahren Haft. Dass das Opfer nicht völlig arglos war, beweise das Pfefferspray. Er sei auch nicht zum Töten in die Wohnung gegangen, sondern mit Hoffnung. „Doch es gab wieder Streit, heftig, verletzend.“ Nach den Stichen habe er sogar noch versucht, sie zu retten, das Blut zu stillen.

  59. MOSLEMS, AUS DEM DRECKSLOCH AFGHANISTAN,

    MACHEN SICH IN DEUTSCHLAND EINEN LAUEN LENZ.

    DEUTSCHE STERBEN IN AFGHANISTAN:
    Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul
    ZEIT ONLINE · vor 1 Tag
    Bei dem Anschlag auf ein Hotel in der afghanischen Hauptstadt
    wurden mindestens 20 Zivilisten getötet. Laut dem
    Außenministerium ist unter ihnen auch eine Deutsche…
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/afghanistan-anschlag-kabul-deutsches-todesopfer

  60. Von Rechts wegen kann nicht der Busfahrer, sondern dürfte die Firma, die ihn angestellt und der ihr obliegenden Fürsorgepflicht nicht genügt hat, obwohl sie dem Vernehmen nach von dem Geschehen Kenntnis hatte, mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. Das wird man dort wissen, zumindest ahnen, und so dürfte man die Kündigung unter der Behauptung ausgesprochen haben, daß sie mit der Entführung des Busses durch einen gewaltbereiten Syrer, der dies mit vorgehaltenem Messer erpreßt hat, „nichts zu tun“ habe.

    Das mag glauben, wer auch immer sich die Hosen mit einer Kneifzange anzieht. Insofern, folgen wir dem Artikel, schreit das Ganze geradezu sowohl nach arbeitsrechtlichen als auch nach sonstigen zivilrechtlichen Konsequenzen – für die Firma OBS allerdings, aber nicht für ihren Angestellten.

  61. Ich halt mich da an den greisen weisen Herr Schäuble. Wir brauchen solche Menschen zur Auffrischung unseres Gen-Pools.

  62. Entschuldigung:

    Diesen Junkie konnte der Busfahrer nicht ausschalten???

    Tut mir leid: Memme!

  63. Kirpal 23. Januar 2018 at 18:12

    Eine Psychologiestudentin erzählte mir unlängst, dass (ihre) Professoren an Psychotests arbeiten würden, diese entwickeln, welche die Gewaltbereitschaft/Gefährlichkeit von Menschen testen solle… Ich mutmaße mal, dass diese Tests für all solche Neuhinzukömmlinge – als freilich auch den schon länger hier lebenden, sich irre verhaltenden – angedacht sind… Streng geheim, versteht sich :-))“

    Nö, aggressiv können nur Weiße sein. Es werden auch ausschließlich weiße Säuglinge auf Rassismus“ getestet und die Testreihe bei der „Rassismus“ durch Gabe von Medikamenten gesenkt wurde, wurde ebenfalls nur an Weißen durchgeführt.
    Bei derlei Forschungen wird nur versucht jene Weißen besser herausfiltern und dann bearbeiten zu können, die sich auch mal wehren oder Anführer werden könnten.
    Nie vergessen: wir sind als ultimative Gefährder der NWO erkannt, benannt und werden daher mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft. Wir dürfen auch nie vergessen, dass wir nicht vernichtet werden sollen, weil wir dumm sind oder böse, sondern weil wir die Fähigkeit besitzen den Spuk zu beenden, wenn genügend Leute aufwachen. Der erste Schritt ist Selbstvertrauen zu entwickeln ein weiterer das eigene Volk zu lieben und seine Ehre zu verteidigen. Hier im Kommentarbereich kann und sollte das Letztere übrigens trainiert werden!

  64. Wenn alle ausländischen Straftäter nach Urteilsspruch sofort außer Landes gebracht würden, hätte Deutschland viele Probleme nicht.
    Aber dafür hat unsere Kuscheljustitz kein Rückgrad.

  65. Die Leitstelle der Havag habe die Entführung zwar mitbekommen, teilte ein Sprecher mit, aber sich nichts dabei gedacht.

    Äh, könnte es sein, dass da der Falsche entlassen worden ist?

  66. Man könnte sich ja zurücklehen und den Zerfall der Gesellschaft belustig zuschauen, wenn es sich nicht um das eigene Land drehen würde.
    Schätze aber mal, dass es diesmal für den Syrer ernst wird: Der bekommt mindestens eine mündliche Ermahnung. Aber typisch für dieses Land: Der rassistische Busfahrer hat nur seinen Job verloren. Wie kann man auch nur wegen so einem kleinen kulturellen Missverständnis gleich den Sicherheitsknopf drücken…

  67. Na also, wie immer: „polizeibekannt und vorbestraft“

    Wieso dauert es dann aber so unsäglich lange, bis DE endlich total am Arsch ist? Bei so viel „Einsatz und Mühe“ müsste das doch viel schneller gehen!

  68. Haremhab 23. Januar 2018 at 17:19
    „Immer diese Einzelfälle. Hat aber nichts mit zu tun.“

    Merkels hunderte mörderische Einzelfälle sind kein Massenmord!

  69. Sodann schrie der 34-jährige Bus-Hijacker, dass er „nach Las Vegas wolle“. Busfahrer Ralf Sattler teilte dem rabiaten Fahrgast mit, dass der Weg dorthin „zu weit“ sei.
    Sehr cool, die Antwort.

    Busfahrer Ralf Sattler wurde verständlicherweise krankgeschrieben – aber überraschend zwei Wochen nach der Entführung vom Omnibusbetreiber Saalekreis (OBS) entlassen. Der OBS behauptete, dass dies keinen Zusammenhang habe. Doch der couragierte Fahrer denkt, das hängt mit dem ganzen – nun in die Öffentlichkeit gelangten – Fall zusammen. Und, dass er das Thema „Notknopf“ öffentlich thematisiert hatte.

    Das ist doch logisch, wer einen defekten Notknopf entdeckt und meldet, und dann ein solches —> Organisationsverschulden auch noch öffentlich thematisiert, ist nicht tragbar. ;-))

    Der gute Mann kann jetzt noch, wenn er beim Arbeitsgericht verloren hat, „nach Karlsruhe gehen“ und da sein Glück versuchen.
    Wenn er anschließend noch lebt und gewonnen hat, wird man nie wieder etwas von ihm und der Story hören.

    Exemplarische Geschichte.

  70. Horst Tappert 23. Januar 2018 at 19:05; Wundert mich ja, dass die da einen Tötungswillen erkennt, häufig wird ja dann so getan, wenn der die nicht gleich köpft, dass er von der Tötung zurückgetreten wär und es quasi ein Unfall war, dass es die Schlagader getroffen hat.

    Maria-Bernhardine 23. Januar 2018 at 19:18; Selber schuld, wer freiwillig nach Affgarnixstan fährt. Es wundert einen ja, dass sowas wie Hotels dort überhaupt existiert. Dass das der denkbar ungeeignetste Aufenthaltsort ist, sollte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Da ist man ja in ner Moschee noch sicherer.

  71. francomacorisano 23. Januar 2018 at 17:17

    Der Syrer ist seit 10 Jahren in Deutschland?
    Damals war dort noch gar kein Bürgerkrieg!!!
    ———————–
    Wenn es um unsere Vernichtung als Deutsche geht, ist jeder Verbrecher, egal woher, hochwillkommen!

  72. Immer diese Wahrheit auf PI – furchtbar.
    Ist da nicht der Weser-Kurier besser? Relativ heile Welt. Da schläft es sich doch besser.
    Aber die Meldungen der letzten Zeit häufen sich: mehrere Männer – Jugendliche – Streit – Messer – junge Männer usw.
    Diese neutralen Berichte sind genial – bleibt Raum für Fantasie.
    Aber: wie lange wird es noch auch diese neutralen Berichte geben? Merkel + EU + Freunde arbeiten daran.
    Wir brauchen den Umschwung schneller. Nochmal 4 Jahre die Raute des Schreckens könnten endgültig sein.

  73. sich an sonst nichts erinnern zu können Das beherrschen diese „Merkel-Zombies“ offenbar perfekt. Eine solche Messer-Alzheimer bringt auch der Chiemsee-Filetierer zur Sprache. Der Freispruchprozess hat dieser Tage begonnen.

  74. merkel.muss.weg.sofort 23. Januar 2018 at 17:21
    Man sollte Merkel als Fahrerin in so einen Bus setzen.

    ————
    Also, du bist ja ein Witzbold – Merkill soll ehrlicher Arbeit nachgehen ? Eine Wiederholungstäterin …..

  75. Offenbar benötigt der Busfahrer mehr Solidaität, was ihm hier auf pi nichts nützt.
    Protestschreiben an die richtige Adresse, falls das hier überhaupt noch einer liest:
    Hausanschrift
    Stadtwerke Halle(Saale)
    Bornknechtstraße 5
    06108 Halle /Saale
    Tel: 0345-581-0

    e-mail:
    kontakt@swh.de

    Geschäftsführung:
    Matthias Lux (Vorsitzender)
    Rene Walther
    Aufsichtsratsvorsitz:
    Dr.Bernd Wiegand Oberbürgermeister

Comments are closed.