Print Friendly, PDF & Email

Nach zweiwöchiger Pause ist es heute wieder soweit: Pegida Dresden meldet sich Live vom Neumarkt an der Frauenkirche. Themen gibt es zuhauf: Die Vorfälle in Cottbus und die Entscheidung der SPD für eine weitere Groko sind wohl nur zwei davon. Wir wünschen unseren Lesern viel Spaß beim Zuschauen. Und nicht vergessen: Das nächste Mal selber aktiv teilnehmen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. In DDR2 wurde es gerade so hingestellt, als sei die AfD gegen die deutsch-französische Freundschaft. Dabei geht es um den Missbrauch der deutsch-französischen Freundschaft zum Aufbau der völkerfeindlichen und undemokratischen EU.

  2. Meine Fresse, das Video ist ja richtig geil.

    „This video is for you all third world criminals who are flooding into Europe illegally by pretending to be refugees…“

    Warum habe ich das jetzt erst entdeckt?

  3. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 19:11
    In DDR2 wurde es gerade so hingestellt, als sei die AfD gegen die deutsch-französische Freundschaft. Dabei geht es um den Missbrauch der deutsch-französischen Freundschaft zum Aufbau der völkerfeindlichen und undemokratischen EU.

    Gegen die Systempropaganda kommste nicht an. Deshalb hilft es auch nicht, „sanft“ vorzugehen, denn es wird sowieso immer verdreht und verzerrt dargestellt.

    Höcke, Weidel, Gauland, egal wer von der AfD könnte durch Handauflegen Krebs heilen und die elende Lügenpresse würde noch irgendetwas bösartiges daraus basteln.

  4. rob567 22. Januar 2018 at 19:13
    Am Sonntag Demo in Kandel und Erfurt.

    Stimmt, der 28. ist ja gar kein Samstag…

    15:30 am Dom!

  5. Bezahlen Sie die GEZ nicht – man wird sich nicht für Sie einsetzen.

    Sind Sie Mitglied beim IS und stecken im Irak in der Scheiße – man wird sich für Sie einsetzen.

    Deutschland 2018

  6. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 19:11

    In DDR2 wurde es gerade so hingestellt, als sei die AfD gegen die deutsch-französische Freundschaft. Dabei geht es um den Missbrauch der deutsch-französischen Freundschaft zum Aufbau der völkerfeindlichen und undemokratischen EU.

    I wo.
    Überhaupt nicht. Ich finde das französische Atomkraft/Kernenergie-Programm beispielgebend für Deutschland und Europa. Von Frankreich lernen heißt siegen lernen.

  7. Croix de Lorraine 22. Januar 2018 at 19:17

    Ich habe nirgendwo gesagt, das die AfD „sanft“ vorgehen soll, ganz im Gegenteil. Sie soll Klartext reden, aber bei den richtigen Themen.

  8. @ Croix de Lorraine
    „Wir könnten das Ave Maria singen, und sie würden das Horst Wessel Lied hören“

    Genau, deshalb darf sich die AfD nicht darum kümmern, was die MSM und über jedes Stöckchen springen. Höcke hat es erkannt, das ist der einzige Weg, der überhaupt zum Erfolg führen kann. Alle patriotischen Parteien, die sich den MSM angebiedert haben, sind zu recht untergegangen. Für Heisenberg 1973 ist dies intellektuell etwas zu hoch, deshalb nicht so ernst nehmen was er schreibt.

  9. Naja, mit Höcke käme die AfD im Westen auf etwa 2%, also sollte man es schon nicht ganz so dumm und dusselig anstellen, wie D Mark es hier vorschlägt. Damit gewinnt man vielleicht Stimmen von ein paar Glatzen aus D Marks Bekanntenkreis, verliert sie aber millionenfach bei den konservativen Bürgern im Westen.
    Daher kann die Parole nur lauten: Klar in der Sache, aber clever bei Sprache und Themen. Oder anders gesagt, nicht wie Maier und co. in jedes Fettnäpchen treten, dass sich bietet.

  10. @Haremhab … 19:20

    Meinungsfreiheit an der Uni

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/club-der-vernunft-meinungsfreiheit-an-der-uni-15410075.html

    ‚Meinungsfreiheit an der Uni : Club der Vernunft‘

    vs.

    ‚Stanford (heute Antifa Recruitment/Anwerber Center): Der faschistische Professor David Palumbo-Liu
    ruft zur Unterdrückung von Ansichten auf, die von der harten Linken Linie abweichen

    http://translate.google.com.br/translate?hl=pt-BR&sl=en&tl=de&u=https://www.jihadwatch.org/2018/01/stanford-fascist-professor-david-palumbo-liu-calls-for-suppression-of-views-that-dissent-from-the-hard-left-line

  11. Cooles Plakat bei Pegida: 😉

    Bundeswehr und Polizei
    befreit uns endlich von den wahnsinnig gewordenen Politikern!

  12. Hätte die AfD den Höckekurs gefahren, wäre sie jetzt schon bei über 20%. Gerade im Westen wäre dies wichtig. Mit Heisenbergs Strategie wäre die AfD schon bei unter 5%, Lucke lässt grüßen. Bestes Beispiel dafür sind Heisenbergs Lieblings AfD-Verbände NRW, SH, HH, die Dank Höckes Zutun zumindest noch in die Landtage gekommen sind.

    Dass er nicht die hellste Kerze auf der Torte ist, hat er ja schon oft bewiesen. Es hat schon was, er wartet seit 25 Jahren darauf, dass sich in Deutschland etwas tut, ist aber intellektuell nicht in der Lage die richtigen Schlüsse zu ziehen, warum alle patriotische Parteien der Nachkrieggeschicht gescheitert sind. Das hat schon etwas tragisches an sich.

    Mit dem von ihm vorgeschlagenen Kurs hat Schlierer die Reps zur Bedeutungslosigkeit geführt. Seine Führerin Petry-Pretzell wollte das Gleiche mit der AfD machen. Ich halte Heisenberg nicht für ein U-Boot sondern etwas einfach gestrickt. Dafür kann er nichts. Heisenberg ist ein Gutmensch, Diskussionen daher Zeitverschwendung.

  13. Das nimmt ja dieses Wochenende gar kein Ende mehr an Neubürgern in Weil am Rhein. Willkommen in Karlsruhe, sage ich nur.
    Und viele schon mit Asylunterlagen aus anderen Staaten.

    * 1x Somalier
    * 1x Nigerianer
    * 2x Guinesier
    * 2x Gambier
    * 1x Sierra Leonier
    * 2x Eritrea
    * 5x Somalia

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3846490
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3845954
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3845951
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3845925
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116094/3845906

  14. Wie gesagt, ich bin großer Höcke Fan. Ich verehre den Mann, er ist mir sogar zu lasch. Aber leider ist er im Westen beliebt wie Fusspilz. Parteien, die auf dumpfe Parolen a la D Mark setzen sind hier alle untergegangen. Hier muss man smart auftreten, bürgerlich. So wie die FPÖ es in Österreich vormacht.
    In einige Bierschädel geht das aber wohl nicht rein, schade.

  15. @ Dichter 22. Januar 2018 at 19:26

    Die Übertragung ist sehr abgehackt. Der Text ist nur teilweise verständlich.

    Ich höre alles klar und deutlich.

  16. D Mark 22. Januar 2018 at 20:24

    Schon aboniert. Der sieht ein bisschen aus wie Höcke und war mir deshalb sofort sympathisch.

  17. „AfD wird sich zerlegen“-Güllner (23.09.2017) von FORSA legt neue Umfrage vor:
    Da die S*PD nur noch 18% bekommt, haben die Grünen 12% und die C*DU nun 34%, die von ihm verhasste AfD bekommt 12%. Da die F*DP rechts ist bekommt sie 8%, die Linke verbleibt bei 10%.
    ————
    Der Mann ist mit seinem ganzen „Institut für Meinungsbildung“ so daneben.
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    WELT 23.09.17:
    23.09.2017 – Manfred Güllner ist Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Er hält die AfD für „im Kern durch und durch rechtsradikal“. Es sei jedoch keine Katastrophe, wenn sie ins Parlament einziehe. Dafür nennt er auch einen Grund….

    das ist kein Meinungsforscher !!!

  18. D Mark 22. Januar 2018 at 20:02

    Hätte die AfD den Höckekurs gefahren, wäre sie jetzt schon bei über 20%.
    =================
    Herr Höcke ist für den Westen hmm „untauglich“.

    Für viele in meiner rotz-gröl versiffeten heimatstadt ist selbst die jetzige afd zu „braun“

    dabei stimmt wirklich alles was er in eisleben gesagt hat
    https://www.youtube.com/watch?v=LcuaAFQkYaA
    ab minute 59

  19. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 20:06

    Wie gesagt, ich bin großer Höcke Fan. Ich verehre den Mann, er ist mir sogar zu lasch. Aber leider ist er im Westen beliebt wie Fusspilz. Parteien, die auf dumpfe Parolen a la D Mark setzen sind hier alle untergegangen. Hier muss man smart auftreten, bürgerlich. So wie die FPÖ es in Österreich vormacht.
    In einige Bierschädel geht das aber wohl nicht rein, schade.
    ———————-
    Gehen wir mal davon aus das es so stimmt wie du sagst( Höcke ist beliebt wie Fußpilz, obwohl ich anderer Meinung bin. Klar ist das Höcke auch viele Fans im Westen hat, wenn meinetwegen nicht überall aber immerhin.) Warum bringen im Westen verschiedene Landesverbände nichts auf die Beine mit ihrer neoliberaler Gessinung. Warum?) Gerade in NRW gibt es Verbände wie Pro Köln und noch einige die der AfD nahe stehen. Essen, Gelsenkirchen und noch einige Städte in NRW haben gezeigt (gerade wo die Probleme am größten sind) das auch 20% und mehr geht. Ich glaube nicht das dort Höcke unbeliebt ist. Stürzenberger wurde vor wenigen Tagen in Köln bei einer Rede richtig gefeiert. Warum nicht auch Höcke wenn er kommen würde? Im Schwarzwald ist Höcke beliebt. In der Region Mannheim – Pforzheim ebenfalls. In Niederbayern, Oberpfalz bis Nürnberg – Bamberg auch.

  20. +++ fozibaer 22. Januar 2018 at 21:12
    Heisenberg73 22. Januar 2018 at 20:06
    Wie gesagt, ich bin großer Höcke Fan. Ich verehre den Mann, er ist mir sogar zu lasch. Aber leider ist er im Westen beliebt wie Fusspilz. Parteien, die auf dumpfe Parolen a la D Mark setzen sind hier alle untergegangen. Hier muss man smart auftreten, bürgerlich. So wie die FPÖ es in Österreich vormacht.
    In einige Bierschädel geht das aber wohl nicht rein, schade.
    ———————-
    Gehen wir mal davon aus das es so stimmt wie du sagst( Höcke ist beliebt wie Fußpilz, obwohl ich anderer Meinung bin. Klar ist das Höcke auch viele Fans im Westen hat, wenn meinetwegen nicht überall aber immerhin.) Warum bringen im Westen verschiedene Landesverbände nichts auf die Beine mit ihrer neoliberaler Gessinung. Warum?) Gerade in NRW gibt es Verbände wie Pro Köln und noch einige die der AfD nahe stehen. Essen, Gelsenkirchen und noch einige Städte in NRW haben gezeigt (gerade wo die Probleme am größten sind) das auch 20% und mehr geht. Ich glaube nicht das dort Höcke unbeliebt ist. Stürzenberger wurde vor wenigen Tagen in Köln bei einer Rede richtig gefeiert. Warum nicht auch Höcke wenn er kommen würde? Im Schwarzwald ist Höcke beliebt. In der Region Mannheim – Pforzheim ebenfalls. In Niederbayern, Oberpfalz bis Nürnberg – Bamberg auch.
    +++
    Eigentlich habt Ihr beide ja recht! Denn er ist wirklich bei vielen im Westen unbeliebt – aber nur, weil die Hurensohnmedien das den Leuten einreden. Trump finden hier auch alle doof. Und warum? Weil die Hurensohnmedien es ihnen einreden.
    Die Leute glauben hat das, was sie sehen. Und ein Großteil sieht halt nur die Hurensohnmedien!
    Sie bekommen einfach keine echten Informationen, keine Fakten – nur Informationsmüll!
    Und deshalb stimmt die zweite Aussage auch! Wenn man den Leuten nämlich die Wahrheit zeigt, dann können sie auch ihre Meinung ändern. Also muß man nur ausdauernd genug sein, gegen alle Widerstände eben nicht aufhören. Das ist natürlich ein hartes Programm.
    Aber das Beispiel von ProKöln letzten Sonntag hat ja gezeigt das es geht; ich war auch da! Null Buntilanten vor der Haustüre, keine Gegendemo, Nichts! Und drinnen super Stimmung und tolle Reden und Informationen für die Gäste!
    Pegida Dresden ist ja ein Paradebeispiel dafür – gekommen um zu bleiben! So muß das sein :O)

  21. @ 2020
    1) Diejenigen die sagen sie wählen die AfD wegen Höcke nicht, werden immer ein Grund finden die AfD nicht zu wählen. Fliegt Höcke aus der AfD, dann werden die MSM einen neuen „Höcke“ aufbauen, der dann wieder ein Grund ist nicht „rääächts“ zu wählen. So ist das Spiel, dieses Spiel kann nicht gewonnen werden, die einzige Chance liegt darin, das Spiel nicht mitzuspielen und sich einen Sch..darum zu scheren, was die MSM sagen/fordern.
    2) Viele kennen doch Höckes Reden gar nicht, sondern nur was ihnen die MSM darüber berichten. Mind. 50% der Deutschen in Ost und West(!) wären begeistert auf den Tischen gestanden bei Höckes Dresdner Rede, wenn sie diese live gehört hätten (ohne Interpretation der Medien und der widerlichen Hetze der PP-Sekte). Deshalb muss Höcke noch viel präsenter werden. Angenommen Höcke könnte live im Bundestag reden, die Videos seiner Reden wären der Renner.

  22. Grundsätzliche sind wir hier doch alle Höcke Fans und sollten zusammenhalten und nicht streiten.

  23. @Heisenberg73 D_MARK

    Findet einen Mittelweg, dann klappt es auch!
    Wir müssen alle Zusammenhalten, für den Erfolg der AfD.
    Habe bekannte in Lübeck, die sagten Höcke könnte noch ein bissel mehr raus holen aus sich!
    Das sagt doch schon alles.

  24. Höcke wird von den Medien verteufelt und verzerrt dargestellt. Damit macht man den Wählern im Westen Angst. Dagegen müssen wir kämpfen und aufklären.

  25. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 21:57
    Höcke wird von den Medien verteufelt und verzerrt dargestellt. Damit macht man den Wählern im Westen Angst. Dagegen müssen wir kämpfen und aufklären.

    Und das ist ja das Problem!!

  26. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 21:45

    Höcke war im Herbst 2015 der einzige (zu der Zeit namhafte) Politiker, der Demos organisiert hat und z. B. in Erfurt mehrfach vor den Entwicklungen gewarnt hat, die wir heute tagtäglich erleben. Die AfD hatte gerade ihre „Lucke-Krise“ und war ernsthaft bedroht. Höcke hat dadurch die AfD klar auf Kurs gehalten. Auch wenn einige wenige spätere Äußerungen „mißverständlich“ waren, so hat er einiges für die heutige AfD bewirkt. Man sollte im übrigen auch anerkennen, dass Höcke praktisch „Amateur“ war, als er über Nacht AfD-Politiker wurde.

  27. Heisenberg73 22. Januar 2018 at 21:57
    —————–
    Das wäre aber die Pflicht von AfD Abgeordneten im Westen endlich sich vor Höcke zu stellen. Die Patrioten müssen den schweren Weg im Westen gehen, mit Mund zu Mund Propaganda. Funktioniert meistens nur dort gut wo viele Aussiedler sind, weil die viel Kontakt durch ihre Verbände unter sich haben. Bay. Wald/Oberpfalz dort ist die intigene Bevölkerung auch noch irgendwie geschlossen, dort funktioniert es auch mit Mund zu Mund Werbung. Im Osten funktioniert es am besten, weil sehr viele die DDR noch Live erlebten.

  28. johann 22. Januar 2018 at 22:00
    ————–
    Darum ist ja Höcke die Kultfigur bei der AfD weil er die AfD aus dem Tief führte. Keinesfalls Petry. Mit Petry allein ohne den Flügel wäre die AfD garantiert unter gegangen. Höcke machte es Pegida nach und brachte in Erfurt auch beachtliche Zahlen auf die Straße.

  29. yps 22. Januar 2018 at 21:26
    ———-
    Am einfachsten zu übereden im Westen sind LINKS Wähler, weil das keine echten Linken sind sondern Protestwähler. Die gewinnt man leicht für die AfD. Bei Grün Wähler keine Chance, die Mühe kann man sich sparen. Bei Sozis ist es auch nicht so einfach weil viele mit Gewerkschaften und Vereine verbandelt sind. Bei FDP ist es auch schwieriger weil das meist Hochnäßige sind. Die wollen doch nicht mit dem Fussvolk in einer Reihe maschieren. Bei CSU gibt es viele Unzufriedene wegen dieser Flüchlingspolitik, die wären auch zu gewinnen zumindest ein Teil, die sind aber total Mainstream informiert. Ja, die AfD sind doch Rechte usw. Mit viel Überzeugung kann man aber was bewirken, weil die wollen überhaupt nicht, dass es zu einer Überfremdung kommt. Seit 2-3 Monaten wird bei uns sehr viel über Waldorf Schulen gesprochen. Die sollen jetzt aus dem Boden gestampft werden. Da sieht man wie groß die Unzufriedenheit ist. Ein Mittelverdiener kann für seine Kinder keine Privatschule in Anspruch nehmen.

  30. # Pedo Muhammad 22. Januar 2018 at 19:47

    Man sollte Sigfett Gabriel aber mal darauf hinweisen, dass es zwischen den Flüchtlingen schon gravierende Unterschiede gab. Mir fällt da spontan ein, dass die auf deinem Bild dargestellten (aus Ostpreußen etc.) flüchtenden Frauen ganz sicher vergewaltigt wurden, während die heutigen Flüchtlinge ja selbst aktiv vergewaltigen. Das ist schon ein Unterschied. Vielleicht macht ja die Amadeo-Stiftung darüber mal eine Studie … Motto „Flucht im Wandel der Zeit“.

  31. @ Demonizer 22. Januar 2018 at 20:32
    „AfD wird sich zerlegen“-Güllner (23.09.2017) von FORSA legt neue Umfrage vor:..
    …das ist kein Meinungsforscher !!!

    Forsa ist absolutes Fake News! Früher hat man gesagt dass z.B. eine Umfrage „getürkt“ sei.

    Heute spricht man neudeutsch davon, dass die Umfrage „gegüllnert“ ist.

  32. Antoniu 22. Januar 2018 at 20:04
    toller Song von
    Heinz Rudolf Kunze. Willkommen Liebe Mörder

    https://youtu.be/2RY5UeOfOic

    Ich hatte mir den Song extra im iTunes store gekauft plakativ direkt nach einem muslimischen Terrorangriff.
    Allerdings hat der Idiot Kunze inzwischen Widerruf geleistet:

    Er habe ein „Biedermann und die Brandstifter“ als Warnung gegen Rechts schaffen wollen.

    Ich finde, in so Fall, schoss er sich in beide Knie!
    Das Problem hatte Frisch ja auch gewissermassen, da das Stück so viel Gültigkeit hat, dass es gar nicht nur auf Kritik gegen das Aufkommenlassen nur einer grauenhaften Ideologie festgelegt werden kann.

    Es ist wie es ist, funktioniert, wie es nunmal funktioniert. Und passt damit genau auch auf die Islamisierung.

  33. @ Demonizer 22. Januar 2018 at 20:32

    „AfD wird sich zerlegen“-Güllner (23.09.2017) von FORSA legt neue Umfrage vor:
    Da die S*PD nur noch 18% bekommt, haben die Grünen 12% und die C*DU nun 34%, die von ihm verhasste AfD bekommt 12%. Da die F*DP rechts ist bekommt sie 8%, die Linke verbleibt bei 10%.
    ————
    Der Mann ist mit seinem ganzen „Institut für Meinungsbildung“ so daneben.
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/

    WELT 23.09.17:
    23.09.2017 – Manfred Güllner ist Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa. Er hält die AfD für „im Kern durch und durch rechtsradikal“. Es sei jedoch keine Katastrophe, wenn sie ins Parlament einziehe. Dafür nennt er auch einen Grund….

    das ist kein Meinungsforscher !!!

    Güllner ist ein Idiot und Forsa eine staatsnahe Demoskopie-NGO, die grundsätzlich jede Umfrage türkt. Ein Skandal, dass dieser tendenzielle Bullshit überhaupt in vielen Medien Beachtung findet. Die AfD dürfte nach meinem Dafürhalten aktuell bei fast 15 % liegen – andere Umfrage deuten auch in diese Richtung.

  34. +++ fozibaer 22. Januar 2018 at 22:07
    Heisenberg73 22. Januar 2018 at 21:57
    —————–
    Das wäre aber die Pflicht von AfD Abgeordneten im Westen endlich sich vor Höcke zu stellen. Die Patrioten müssen den schweren Weg im Westen gehen, mit Mund zu Mund Propaganda. Funktioniert meistens nur dort gut wo viele Aussiedler sind, weil die viel Kontakt durch ihre Verbände unter sich haben. Bay. Wald/Oberpfalz dort ist die intigene Bevölkerung auch noch irgendwie geschlossen, dort funktioniert es auch mit Mund zu Mund Werbung. Im Osten funktioniert es am besten, weil sehr viele die DDR noch Live erlebten.
    +++
    Das mit der AfD ist, zumindest in den mir bekannten Bereichen von NRW, nicht ganz so, wie man vielleicht denken könnte oder möchte. Die AfD ist stark von Altparteilern unterwandert. „Patriot“ ist für viele noch schlimmer als „Freibier“. Viel AfDler sind hier auch vollkommen von den Medien verblödet und halten daher von Höcke gar nichts. Oder sie halten von Höcke nichts, weil er ihren Prezellschen Strukturen gefährlich werden könnte. Viele Leute waren 30 Jahre in der CDU – meint Ihr die könnten ihre Sitten wirklich ablegen?
    Überlegt nicht lange, ich verrate es Euch: Viele können es nicht.

  35. @ yps 23. Januar 2018 at 00:08

    Viele Leute waren 30 Jahre in der CDU – meint Ihr die könnten ihre Sitten wirklich ablegen?
    Überlegt nicht lange, ich verrate es Euch: Viele können es nicht.

    Ich war 35 Jahre in der CDU und empfinde für diese Partei nur noch Hass und Verachtung. Ich stehe zu 100 % zur AfD und sehe sie auf einem richtig guten Weg. Man macht sicher Fehler, aber auch verdammt viel richtig, sonst würde der Mainstream nicht tagein tagaus entrüstet aufheulen. Ein Segen, dass es diese Partei gibt und dass Kontrollfreaks und Intriganten wie Lucke, Petry und Pretzell nicht mehr dabei sind. Besonders die Bundestagsfraktion der AfD ist kaum zu toppen, die finde ich große Klasse.

  36. Mal wieder meine übliche Frage/Bitte: Wer war heute bzw. gestern „livehaftig“ in Dresden dabei und kann etwas berichten?

  37. Liebe Patrioten,

    bin noch nicht dazu gekommen, oben das Artikelvideo anzuschauen. Aber ich sah heute ein anderes Video auf Youtube und bin entsetzt! Das ist einfach nur noch skandalös. Verantwortlich: Frau Monika Herrman von den GrünInnen, aber seht selbst:
    https://www.youtube.com/watch?v=deO7tySKS0Q

    Natürlich verbündet: Linksextreme, die BesetzerInnen, die GrünInnen, die Kiffer als Kunden der Krimilanten, welche selbstverständlich ebenfalls zu den Nutzern dieser 5 Millionen Euro Steuergeldvergeudung gehören. Da kommt wohl wirklich alles zusammen, was an Asylbetrug, Drogenkriminalität, so wie grünen und linkem Extremismus sich in Berlin zusammengehörig fühlen mag.

    Es widert mich an, so hilflos einer wohlorganisierten Mafia ausgesetzt zu sein, welche auf Kosten der Einheimischen derart skandalöses völlig unbehelligt treiben kann.
    Achtet mal auf den Satz im Video: „Besonders die Bargeldauszahlung war minutiös geregelt.“ (Bei 2:53)

  38. D Mark 22. Januar 2018 at 21:30

    „Viele kennen doch Höckes Reden gar nicht, sondern nur was ihnen die MSM darüber berichten.“

    Sehr wahr, daher habe ich mir jetzt gerade zwei Stunden lang Höcke angehört; zuletzt die Eisleben-Rede. Ja, sehr stark und sehr energiegeladen. Und er ist natürlich ein kluger Kopf, wie man an seinem Exkurs (gegen Schluss) zu Marx und Gramsci sehen kann (NB: der Einzige, der in den alten Zeiten sich traute, Originalzitate von Hegel und Marx im Bundestag zu bringen, war übrigens niemand anders als Franz-Josef Strauss – man benötigt eine gewisse Chuzpe dazu).

    Ärgerlich ist, dass er, der offensichtlich einen weiten Bogen spannen will, Defizite in einigen Bereichen hat. Was umso ärgerlicher ist, als dass die entsprechenden Ausführungen, was den politischen Inhalt der Rede angeht, im Grunde überflüssig sind.

    Ich bringe einige Beispiele:

    a) Geschichte

    Teufel, der Mann ist Geschichtslehrer! Und dennoch: nein, die Moslems benehmen sich NICHT wie unsere Vorfahren vor 1.000 Jahren im Mittelalter. Schön wärs – dann würden sie Kathedralen bauen.
    Ich glaube, dem sanften Lamm fällt der Kopf gerade auf den Tisch. Ging mir genauso. Wie kann man als Geschichtslehrer einen solchen Unsinn erzählen? Dem durchschnittlichen PI-Kommentator ist das ja in aller Regel verziehen…

    Und ebenso: nein, die Geschichte Europas beginnt NICHT im klassischen Griechenland. Davor gab es Minoer, Mykener; wenn er sich gerade in Sachsen-Anhalt aufhält, sollte ihm die Himmelsscheibe von Nebra einfallen. Und es gab noch allerlei mehr.

    b) Ökonomie

    Nett, dass er die Verdienste von Marx als Ökonom würdigen will. Leider an der falschen Stelle. Marx plagiert im „Kommunistischen Manifest“ im wesentlichen den Schweizer Ökonomen Simonde de Sismondi. Er selbst hatte zu diesem Zeitpunkt keinen blassen Schimmer von Ökonomie. Sein eigenes Modell entwarf er erst später in den Arbeit an den „Grundrissen zur Kritik der politischen Ökonomie“. Dieses Modell wird aktuell von der EU verwandt – obgleich Marx es keineswegs als Handlungsempfehlung verstanden wissen wollte!

    Alles in allem sollte Höcke entweder die Finger von Ökonomie lassen, oder sich intensiver mit der Materie beschäftigen.

    c) Religionsphilosophie

    Finger weg!

    Wie gesagt – es sind Details, die aktuell für den politischen Kontext irrelevant sind. Dennoch ist es umso ärgerlicher, wenn man sich auf solchen Nebenkriegsschauplätzen überflüssigerweise die Finger verbrennt.

    Anstelle von Gramsci würde ich eher die Lektüre von Jean Baudrillard empfehlen. Aber das ist schon höhere aktuelle Philosophie. Andererseits hat Baudrillard als einer der wenigen die Bedeutung von Thilo Sarrazins Buch erkannt und richtig eingeschätzt. Leider ist er dann kurz darauf verstorben.

  39. Dat Wetter!
    Wenn man einen längeren Anmarschweg hat. Dat Wetter! Schneetreiben, Schneeregen, dann mehr Eisregen als Schnee, dazu teilweise kräftiger Wind, mal mit Schnee, mal mit Regen… Rutschige Wege, erst in der Innenstadt nicht mehr rutschig und dann endlich die Wege ganz ohne dieses glatte Zeug . Auf’m Platz alles gut. Anfangs noch bissel Schneetreiben, aber wen stört das noch, wenn Massen da sind und die PEGIDA-Familie sich versammelt.

    Super Reden. Die Cottbuser Helden! Live und in Farbe auf dem Rednerwagen. Das ist lebendige Solidarität. PEGIDA feierte Cottbus! Überhaupt war die Menge in bester Kampfeslaune, die Rufe „Merkel muss weg“, „Wir sind das Volk“, „Lügenpresse“, „Abschieben“… schallten kräftig und sagten der Stadt und den mithorchenden Politorganen, wo der Hammer hängt. Überhaupt, „Lügenpresse“, wenn man sich die „Berichterstattung“ zur friedlichen Demonstration in Cottbus vornimmt, die spinnen ja, die Lumpenschreiberlinge. Machen aus braven Männern und Frauen beglatzte Gewalttäter, wie Honecker verseucht muss man als „Journalist“ sein, so gegen das eigene friedliche Volk anzuhetzen.

    Ja und dann nach dem Spaziergang der freudige Schreck. Huch! Da waren ja noch mehr auf dem Platz, als im ersten Durchgang. Unsere diesmal aufgrund vielerlei Umstände (Beruf, Witterung) kleinere Gruppe kam gar nicht mehr zu ihrem Standplatz, alles voll. Ach, das ist schön! Überall Pegidianer, der Platz voll Pegidianer. Wo kamen die nur alle her. Das haut einen um.

  40. Nachbetrachtungen 1:
    Klar, Antifa fand auch statt. Irgendwo haben die am Rande herumgehangen. Man hörte wohl mal ein typisches Tröten, aber das war so kläglich bei denen. Die geben wohl auf, na, das wird in Sibirien aber nicht so gern gesehen werden, beim Schienenputzen im Wald, Genossen Stalinisten. Da hat der Tag 24 Stunden und wenn ihr Frühstück und Mittagessen weglasst, dann hat er 25 Stunden, ihr Antifantenknödel.

    Die staatlich geförderten Antifa-Merkelgarde versuchte dann am „Fürstenzug“ eine Art Blockade. Brüllte auch irgendwas, war aber aufgrund Fusels, geringer Anzahl, Kinderstimmchen oder anderer typischer Probleme nicht in der Lage, das richtig zu artikulieren. Der neosowjetische Antifa-Kastratenchor war da wirklich schon mal besser. Vielleicht sollten die mal aufschreiben, was die rufen und üben, üben, üben…

  41. Nachbetrachtungen 2:
    Nach dem kläglich gescheiterten Blockadeversuch der sicher wieder faschismusschwarz vermummten Antifanten (ich habe gestern keinen einzigen richtig sehen können, waren immer zu viele Pegidianer drum herum, Menno, will auch mal einen Antifanten haben…), jedenfalls als wir im Demozug zum Ende des Fürstenzuges kamen. Da stand eine wirklich große Reisegruppe aus Asien für die PEGIDA-Spaziergänger Spalier.

    Unglaublich herzergreifend, die Asiaten standen tatsächlich richtig Spalier und winkten und lächelten und wir grüßten natürlich begeistert zurück. Völkerverständigung in aller Fröhlichkeit. Das tat richtig gut. Und machte zugleich wehmütig. Vorne die kreischenden Antifanten, also „Deutsche“, die uns Heimattreue aus dem eigenen Volk bekämpfen und dort dann die gut gekleideten und uns zugeneigten Touristen aus Asien, die sich an unseren Fahnen und freundlichem Winken erfreuten. Die schienen das einfach zu verstehen, wofür wir auf die Straßen gehen. Für mich war das einer der Höhepunkte des gestrigen PEGIDA-Spazierganges.

    Und natürlich Ramona wieder in Echtzeit. Ihre wunderbare Stimme beim Singen unserer Nationalhymne, das Lichter- und Fahnenmeer dazu – PEGIDA macht nicht nur Mut, sondern ist eine Hommage an unser deutsches Vaterland!

  42. „Frauen und Mütter aus Kandel und Umgebung veranstalten diese Demo“, heißt es in einem Facebook-Aufruf. Ein weiterer Aufruf kommt von einem „Frauenbündnis Kandel“ (im Aufruf ebenfalls in Anführungszeichen). Ein solches Bündnis ist jedoch in der Stadt nicht bekannt.

    Mittlerweile haben das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus“ und die „Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa in Kooperation mit Gewerkschaften, Parteien und Vereinen“ zu einer Gegenkundgebung um 15 Uhr auf dem Marktplatz aufgerufen. Dort sollen Redner aus Politik und Zivilgesellschaft die Gegendemo unterstützen.

    Und Kommentarmöglichkeiten hier:
    http://www.pfalz-express.de/kandel-schon-wieder-eine-demonstration/?replytocom=603316#respond
    Am Sonntag, den 28.01.2018, 15 Uhr – Demonstration „Sicherheit für uns und unsere Kinder“ mit Kundgebung in Kandel – Start vor dem dm-Markt mit Zug durch die Stadt und Kundgebung auf dem Marktplatz.
    Kommt alle nach KANDEL, das ist Nähe Karlsruhe.

  43. Herzlichen Dank, lieber Ben Shalom, für Ihre wunderbare Schilderung der gestrigen Pegida und des „Drumherums“! Das ist als wäre man selbst dabei gewesen.

  44. @ Wolfgang Langer 23. Januar 2018 at 08:00

    Mittlerweile haben das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus“ und die „Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa in Kooperation mit Gewerkschaften, Parteien und Vereinen“ zu einer Gegenkundgebung um 15 Uhr auf dem Marktplatz aufgerufen. Dort sollen Redner aus Politik und Zivilgesellschaft die Gegendemo unterstützen.

    Diese ewig wiederkehrenden Quark von „Zivilgesellschaft“ für linke Träumer und hirnamputierte Gutmenschen mag man gar nicht mehr hören. Die Zivilgesellschaft sind, falls man den Begriff überhaupt verwenden will, wir, die besorgten Bürger, deren Zukunft das dreckige Merkel-System, das besonders unseren Kindern und Enkeln alles kaputt macht, gerade mit Karacho an die Wand fährt.

  45. Stefan Cel Mare 23. Januar 2018 at 03:38

    Er tut schon sein Bestes, also ich will mal behaupten, dass er schon das „Gute“ will.
    Aber woher soll es auch ein Geschichtslehrer wissen, die allesamt bewusst oder unbewusst an der eigentlichen Kernproblematik vorbei „herangebildet bzw. gezüchtet“ werden.

    Die Kernproblematik besteht in der Geldwirtschaft, genauergesagt in der bestens eingepflanzten Zinsgeldwirtschaft in den Hirnen der Menschen Führe hier mal Diskussionen darüber, da kommen dann philosophische Kuriositäten wie etwa so etwas wie der poitive Urzins…

    Kenne sehr wenig Menschen die sich bspw. damit auskennen, wie etwa in Ostelbien etwa ab 1175 bis hin zum Deutschen Orden, der so nebenbei grob gesprochen von östlich der Oder bis hoch ins Baltikum
    alles von Null auf Hundert aufbaute. Ich behaupte mal. ohne den Deutschen Orden hätte es nie das spätere Preussen gegeben.
    Die enstcheidende Frage die gestellt werden sollte, WIE SCHAFFTEN DIE DAS? Antwort: Geldsystem ohne Zinsen, ohne Diese zu verbieten! Die permanente Aufwertung des Geldes war der Schlüssel in Verbindung mit dem Magdeburger Stadtrecht. Dieses „Gesellschaftssystem“ mit exorbitanten Negativzinsen fühte zu einem enormen Wohlstand der gesamten Bevölkerung, da Geld, auf das beschränkt wurde, was es sein sollte – ein reines Tauschmittel und kein Aufbewahrungsmittel!
    Dieser Zeitraum endete ungefähr um 1450, rein zufällig mit dem „Rumfuggern“, diese Sippe hat ja sehr erfolgreich die Zinsgeldwirtschaft wieder eingeführt. Schon lustig zu sehen, dass in etwa kurze Zeit später die Hexenverfolgungen starteten, da hier da erste Zinszyklus endete. Ich vermute mal, innerhalb einer Generation!!!

    Hat i.ü. alles ohne Banken funktioniert… heute sind Sie systemrelvant, was auch logisch ist, da wir in einer Zinsgeldwirtschaft leben. Also völlig entgegengesetzt! Was am Ende eines Zinszykluess passiert haben wir schon dutzende Male geschichtlich dokumentiert erlebt. Im günstigsten Falle nur eine Totalverfall aller Geldwerte!

    Versuche mal darüber genaueres in Lehrplänen für Schüler u Hochschulabsolventen zu finden….NULL KOMMA NULL..!!

    Wer sich damit beschäftigt, kann über Äußerungen einer Frau Weidel nur schmunzeln…

  46. +++ Wuehlmaus 23. Januar 2018 at 09:00
    @ Wolfgang Langer 23. Januar 2018 at 08:00

    Mittlerweile haben das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus“ und die „Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa in Kooperation mit Gewerkschaften, Parteien und Vereinen“ zu einer Gegenkundgebung um 15 Uhr auf dem Marktplatz aufgerufen. Dort sollen Redner aus Politik und Zivilgesellschaft die Gegendemo unterstützen.

    Diese ewig wiederkehrenden Quark von „Zivilgesellschaft“ für linke Träumer und hirnamputierte Gutmenschen mag man gar nicht mehr hören. Die Zivilgesellschaft sind, falls man den Begriff überhaupt verwenden will, wir, die besorgten Bürger, deren Zukunft das dreckige Merkel-System, das besonders unseren Kindern und Enkeln alles kaputt macht, gerade mit Karacho an die Wand fährt.
    +++
    Richtig! Und deshalb müssen diese Vollidioten, diese Maulhelden mit Schimpf und Schande von den Plätzen und Straßen vertrieben werden! Genauso lautstark wie sie immer „Arschloch“ von den Hohlen Hosen spielen und schreien! Kandel war da ein schönes Beispiel! Wie sie davon gekrochen sind, diese Elenden!

  47. Quintessenz der Reden :

    Die „Änderung der Dublin-Regeln“ schaffen faktisch ein „Asyl à la carte“ und die Clan- und dorfweise Invasion auch schwerstkrimineller Banden.

    MAHLZEIT !

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß im Zuge der (Plural !) gestrigen Festakte zum „55. Jahrestag des Élysée-Vertrags mit Frankreich“ in Berlin und anschließend in Paris, dies eines der zentralen Gesprächsthemen war.

    Angesichts der in Aussicht gestellten Sozialleistungen hierzulande können wir uns schon auf Einiges gefaßt machen. Das ist ausgemacht !

    Die schon heute alltäglich gewordenen Übergriffe durch SCHULZens „Goldstücke“, den – vermeintlich – „unverzichtbaren Talente“, die wir damit – verschärft – „geschenkt bekommen“ werden, werden sich potenzieren und dieses Land an den Rand des Bürgerkriegs schicken.

    Solche Entwicklungen wären nicht unbedingt zu bedauern, ist es beim oftmals bräsigen, deutschen Durchschnittsmichel doch seit Eh und Je der Fall, daß er erst dann die Realitäten zu begreifen vermag, wenn es ihm – physisch und persönlich – selbst an die Wäsche geht.

    Von daher : Wo viel Schatten droht, wird auch viel Licht sein !

    Dies noch zum Abschluß :

    Mich beschleicht täglich mehr das Gefühl, daß sich am Ende dieser Entwicklungen zahlreiche heute noch dafür verantwortlich Zeichnende, Bekennende und Propagierende aus der sog. hohen Politik entweder vor dem Kadi oder – horribile dictu – an der nächsten Straßenlaterne, dem nächsten Baum oder Baukran wiederfinden werden.

  48. @ Wuehlmaus 23. Januar 2018 at 00:22
    Ich kann alles bestätigen, was Ben Shalom geschildert hat. Ergänzend möchte ich die von mir und meinem Kumpel geschätzten 3500 – 4000 Teilnehmer hinzufügen. 🙂

  49. Topflappen 23. Januar 2018 at 10:14

    Stefan Cel Mare 23. Januar 2018 at 03:38

    „Er tut schon sein Bestes, also ich will mal behaupten, dass er schon das „Gute“ will.“

    Unbestritten. Mein Beitrag sollte auch nicht in erster Linie als Kritik an Höcke verstanden werden. Ich bin aber immer vorsichtig, wenn Leute zu sehr auf vermeintlich Bekanntem herumreiten. Meistens steht dahinter einfach nur Unsinn. In 100 Jahren wird es Menschen geben, die mit ehrfürchtigem Blick „Ach ja, die alten Türken!“ stöhnen, wenn davon die Rede ist, wer Deutschland nach 1945 wieder aufgebaut hat.

    Und die Dinger mit dem „Mittelalter“ und den „3.000 Jahren Europa“ – gute Güte! Vor dreitausend Jahren wurde an der Mosel bereits Wein angebaut.

    „Aber woher soll es auch ein Geschichtslehrer wissen, die allesamt bewusst oder unbewusst an der eigentlichen Kernproblematik vorbei „herangebildet bzw. gezüchtet“ werden.“

    Na ja – er ist ja kein gewöhnlicher Geschichtslehrer. Und er ist an anerer Stelle zumindest neugierig und stellt Fragen.

    „Die Kernproblematik besteht in der Geldwirtschaft, genauergesagt in der bestens eingepflanzten Zinsgeldwirtschaft in den Hirnen der Menschen Führe hier mal Diskussionen darüber, da kommen dann philosophische Kuriositäten wie etwa so etwas wie der poitive Urzins…

    Kenne sehr wenig Menschen die sich bspw. damit auskennen, wie etwa in Ostelbien etwa ab 1175 bis hin zum Deutschen Orden, der so nebenbei grob gesprochen von östlich der Oder bis hoch ins Baltikum alles von Null auf Hundert aufbaute. Ich behaupte mal. ohne den Deutschen Orden hätte es nie das spätere Preussen gegeben.“

    Ich werfe mal das Stichwort ‚Kurland‘ in die Debatte. Erstens weiss kaum jemand, dass jemals ein eigenständiges Land ‚Kurland‘ existierte und sogar – mit Tobago und Gambia – zwei Kolonien hatte. Bevor es dann von den räuberischen Schweden plattgemacht wurde. Und zweitens gibt es heute noch eine Lokalwährung in Ventspils, die nach ähnlichen Regeln funktioniert, auch wenn sie natürlich gegenüber dem Euro nur die zweite Geige spielt.

  50. Eridanus 22. Januar 2018 at 23:22
    @ Demonizer 22. Januar 2018 at 20:32
    „AfD wird sich zerlegen“-Güllner (23.09.2017) von FORSA legt neue Umfrage vor:..
    …das ist kein Meinungsforscher !!!
    Forsa ist absolutes Fake News! Früher hat man gesagt dass z.B. eine Umfrage „getürkt“ sei.
    Heute spricht man neudeutsch davon, dass die Umfrage „gegüllnert“ ist.

    „Die Meinungsforschungsinstitute geben nicht die Meinungen wieder – sie machen sie!“
    (sinngemäß: Elisabeth Noelle-Neimann)

    Zu Pegida gestern:
    Ich war leider wegen starker Erkältung verhindert, gehe jedoch aus Berichten von Freunden davon aus, daß die Teilnehmerzahl wieder zunimmt. trotz des miesen Wetters war der Neumarkt wieder voll.
    Schätzungsweise 4.000 Teilnehmer. Wie gesagt, ich war nicht dabei, war aber entschuldigt. 😉

  51. Karlmeidrobbe 23. Januar 2018 at 10:18
    Mich beschleicht täglich mehr das Gefühl, daß sich am Ende dieser Entwicklungen zahlreiche heute noch dafür verantwortlich Zeichnende, Bekennende und Propagierende aus der sog. hohen Politik entweder vor dem Kadi oder – horribile dictu – an der nächsten Straßenlaterne, dem nächsten Baum oder Baukran wiederfinden werden.
    Das glaube ich nicht.
    Das werden die ersten sein, die sich vorne anstellen, die eigentlichen Protagonisten verdrängen und mit süßen „Schallmeienklängen“ verkünden, daß sie „es schon immer gewußt haben“ und es „ohne sie noch viel schlimmer gekommen wäre“.
    Dazu ist mir 1989 noch zu gut im Gedächtnis.
    Das Sprichwort, „die Revolution frißt ihre Kinder“ hat Allgemeingültigkeit!

Comments are closed.