"So what?"
Print Friendly, PDF & Email

Jetzt regen sich die Guten und Edlen rund um den Globus wieder mächtig auf, weil unser Donald „Jehova“ resp. „shithole countries“ gesagt hat. Aber genau das sind diese Länder doch, und genau deswegen rennen die Menschen von dort weg – nicht mit dem direkten Ziel, anderswo, z.B. in Merkelstan, dieselben Zustände herzustellen wie dort, wo sie herkommen, aber darauf läuft es letztlich und tragischerweise wohl hinaus. Zumindest wenn es nach den Propagandisten der obergrenzenlosen Einwanderung geht. Wir sollten das politische Endziel der vollends aufgeklärten Menschheit womöglich umbenennen: Nicht one world streben wir an, sondern one shithole. In dieser Shitty New World würden auch die Völkerwanderungen aufhören, denn wenn es überall gleich aussieht, kann man auch daheim bleiben. Wie ich mal auf dem T-shirt eines Typen in Dortmund las: „Woanders ist auch scheiße.“ Einfach sitzen bleiben, wo man ist, und die liebe Göttin eine gute Klofrau sein lassen… (Acta diurna)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

165 KOMMENTARE

  1. ES GEHT DEN TEUFLISCHEN
    „GLOBALISTEN“
    EINZIG
    UND ALLEIN UM DIE
    AUFLÖSUNG DER
    WEISSEN NATIONALSTAATEN
    UND DIE AUSROTTUNG
    ALLER
    WEISSEN VÖLKER.
    DESHALB HAT
    ANGELA MERKEL
    DIESEN AUFTRAG
    BEFOLGT UND DIE
    NATIONALGRENZEN
    GEÖFFNET.

  2. der geheime Plan der Merkel:
    Deutschland soll im Herzen Europas
    muslimisch werden, um dann mit
    den zu allem bereiten Ankömmlingen
    das Werk zu vollenden!
    Gnade Gott Europa und all den Verblendeten,
    die meinen, die Frau würde
    aus humanitären Gründen ihre Entscheidungen treffen.
    Die Internationalsozialisten waren ja schon immer dabei!
    Gabriel pilgert zu Grab Arafats!

    Keine Worte…

  3. Wären es keine Scheisslöcher, würden nicht so viele Scheisskerle von dort „fliehen“ und uns Europa mit ihrer scheiss Rückständigkeit behelligen.

  4. Man mag ja sicher zum Donald geteilter Meinung sein in manchen Fragen – aber er sagt, was er denkt. Und er hat Recht, punkt.
    Nix wird verschwurbelt und verdreht wie bei uns in Merkelstan. Wo sich die Herrschaften gerade wieder verbiegen, um an die Fleischtöpfe zu kommen.
    Und eine Fatima Roth plustert sich gleich wild auf, haha. Nix Fleischtopf für die Grünlinks-Chaoten. Das ist das einzig Gute an dieser Konstellation. Hoffentlich verliert die CSU richtig in Bayern, denn beide Bettvorleger (Södhofer) verdummen die Bayern ja auch nur.

  5. Flüchtlinge bewerten ihre Lager auf Google Maps

    Mal sind die Kommentare bitter, mal zynisch: „Ich habe keine guten Erinnerungen an diesen Platz. Dort sind viele Menschen aus der ganzen Welt untergebracht. Sie haben kein Geld für uns, also ziehen wir weiter nach Deutschland. Wir sehen uns dort“, lautet eine der letzten Bewertungen des Lagers in Moria in Griechenland.

    […]

    Demnach spiegelt Google Maps nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit wider. Wenn sich Flüchtlinge wirklich austauschen wollen, machen sie das laut Mazen vor allem in geschlossenen Gruppen auf Facebook.

    Kommentare beachten:

    http://www.krone.at/1611375

  6. OT
    Ich habe heute morgen noch bei einer Umfrage von Civey ( oder so ähnlich ) bei Fokus mitgemacht.
    Da waren von über 22 000 Teilnehmern 82 % dagegen,dass Merkel weiterregiert. 6 % waren unentschieden.
    Ist mittlerweile sicherlich gelöscht.

  7. Warum bleiben alle Musls nicht wo sie sind, herkommen? Ihr Schicksal ist doch gottgewollt. Es ist doch mindt. Gotteslästerung, wenn sie ihr scheiss gottgegebenes Schicksal in frage stellen und sich aus diesen göttlichen Ländern einfach verpissen.

  8. ich gebe es auf…

    „BERLIN. Die Anti-Diskriminierungsbeauftragte des Bundes, Christine Lüders, hat einen „latenten Alltagsrassismus“ in der deutschen Gesellschaft beklagt. „Unsere Forschungen bestätigen, daß beispielsweise jeder vierte Mensch mit Migrationshintergrund rassistische Diskriminierung erlebt hat“, beklagt Lüders im Interview mit der Welt.

    Besonders Schwarze litten unter Diskriminierung. „Menschen mit schwarzer Hautfarbe erfahren täglich Diskriminierung – wenn sie in der Bahn permanent kontrolliert werden, wenn sie immer wieder gefragt werden, warum sie so gut Deutsch sprechen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/antidiskriminierungsbeauftragte-geisselt-alltagsrassimus/

  9. Platz 1 der shithole countries ist:
    Deutschland unter der Groko-Reloaded Kanzlerin Merkel.

  10. So wie die Mietnomaden, wenn sie eine Wohnung restlos runtergesaut haben, dann hauen sie ab bei Nacht und Nebel und die nächste Wohnung muss dran glauben, wird genauso restlos versaut. Immer bleibt alles in Schutt, Asche und Dreck zurück!

    Und so machen sie es auch mit den Ländern, die Unzivilisierten, die keinen Sinn für Hygiene, Ordnung und Lebenskultur kennen! Auch ohne Krieg würden sie es schaffen alles zu zerstören und zu ruinieren!

  11. Wo er recht hat hat er recht!

    Aber ganz vorne zuerst: Shithole-Germany and shithole- Sweden!

  12. Trump hat recht, jeder weiss das, vielleicht nur nicht die Gruenen und Linken mitsamt Antifanten die niemals einen Fuss nach Afrika gesetzt haben. Von Gutmenschen die zuhause Teddybaeren schmeissen ganz zu schweigen.
    Bangladesch ist uebrigens auch so ein Shithole.
    Und Dubai faehrt jeden Tag in Kilometerlangen schlangen mit LKW’s ihren Shit in die Wueste, weil sie Geld haben aber kein Klaerwerk aufrechterhalten koennen. Es gibt viele Shitholes auf dieser Welt.
    Deutschland und Europa ist dabei gerade ein zu werden.

  13. Bitte vormerken:

    nächsten Mittwoch, den 17. Januar, werden in den USA die von Trump persönlich gesponsorten weltberühmten FAKE-NEWS-AWARDS vergeben. Man darf sich auf dieses mediale Großereignis freuen und hoffen, dass auch Deutschland nachzieht etwa in Form der schon längst fälligen Karl-Eduard-von-Schnitzler-Ehrenmedaille für die als heisse Kandidaten Herrn Kleber, Frau Miosga, Frau Slomka sowie die gesamte Redaktion des Dooflandfunks in Frage kämen.

    https://tinyurl.com/yc7yyhu3

  14. Selbstdenkender Freigeist und Unternehmer Winfried Stöcker
    Moral-Pfaffe erteilt Kirche Hausverbot wegen dessen veroeffentlichter Meinung

    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Empoerung-ueber-Winfried-Stoecker-Kirche-erteilt-Hausverbot-nach-Rede

    „In einem persönlichen Brief an Stöcker stellt der Lübecker Pastor klar, dass derartige Aussagen „bar jeglicher persönlicher Moral und gesellschaftlicher Ethik“ seien. „Sie offenbaren eine sehr problematische individuelle Moral und lassen gesellschaftliche Verantwortung vermissen“, so Jedeck zu KN-Online.“

  15. Haitis Geschichte der letzten 300 Jahre in Kurzform:
    Entdeckung, Ausrottung der Urbevölkerung, Wiederbesiedlung mit Negersklaven, reichste Kolonie Frankreichs, Aufstand der Sklaven, weißfrei, eigene Staatsgründung und seit dem: Gewalt, Despotie, Kleptokratie, Gewalt, eigenes Kaiserreich, Gewalt, Gewalt …
    Erdbeben, Kohle aus aller Welt für den Wiederaufbau, Gewalt, Kohle weg …
    Haiti einen Staat nennen ist so, als nenne man ein offenes Holzfeuer Induktionsherd. Mit ‚Drecksloch‘ ist man deutlich näher an der Wahrheit …

  16. Donald Trump, der weiß was Ambiente bedeutet, für ihn muss das alles in der Tat extrem hart sein! Sein Urteil ONE SHITHOLE entspricht absolut dem, worauf es hinausläuft, wenn es so weiter geht!

  17. @aenderung 12. Januar 2018 at 15:19

    Bei uns hier im Bezirk wurde anfang letzten Jahres die Grundsteuer erhöht, was der Vermieter natürlich direkt an die Mieter weitergab und somit dürfen wir seither mit einem Schlag 120 Euro mehr Miete zahlen. Die 900 Millionen pro Jahr für die Flüchtlinge müssen ja irgendwo herkommen.

    Uns wird aber nichts weggenommen, gell?

  18. Wenn die Politik gegen die Interessen des Volkes regiert, und das Volk nicht aufbegehrt,
    dann kann man wohl von einen „SHITHOLE“ sprechen, finde ich!

  19. Trump hat bestritten die Bezeichnung Dreckslächer benutzt zu haben,Nun ist die Frage, ob „shithole“ dieselbe Bedeutung hat. Denke aber ja.

  20. LEUKOZYT 12. Januar 2018 at 15:26
    … „In einem persönlichen Brief an Stöcker stellt der Lübecker Pastor klar, dass derartige Aussagen „bar jeglicher persönlicher Moral und gesellschaftlicher Ethik“ seien. „Sie offenbaren eine sehr problematische individuelle Moral und lassen gesellschaftliche Verantwortung vermissen“, so Jedeck zu KN-Online.“
    ——————–
    Früher eimal verstanden sich Pfarrer als Seelsorger. Heute verstehen sie sich als als Spezialisten für Moral und Ethik. Diese Spezialisten nannte man wiederum früher Pharisäer – jedenfalls lt. Bibel.
    Wer sich jetzt noch über leere Kirchen wundert hat den Wandel vom Seelsorger zum Moralapostel nicht verstanden.

  21. Shithole? Solche „diskriminierenden“ (wer diskriminiert hier eigentlich wen?) Wertungen darf es nicht geben. Denn was wertet man denn? Berge, Flüsse und Täler? Nein, man wertet Gesellschaften und politische sowie religiöse Systeme. Damit verneint man einen der Kerndogmen der Multikultidioten: das Gleichheitsprinzip (aller Gesellschaften/Menschen).
    Daher der Aufreger seitens dieser Schwachsinnigen.

    Denn bedenke: Werten dürfen nur die Guten! Alle Anderen sind Nahziehs.

  22. Das shithole Schizo-Land DE hat es einfach verdient, dass es untergeht.

    Habe gestern mit Leuten gesprochen, die froh sind (wg. M*useldichte), daß ihr Töchter jetzt alt genug sind, um nicht mehr in die Innenstadt (WI) nachts in die Disko zu gehen.

    Am Sa. machen sie ein großes Essen für ihre Rotweingürtelfreunde und haben geschächtetes Lamm beim netten Türken gekauft, weil das sooo lecker ist.

    Das nennt man Spaltungsirresein und so kommt es, daß ich mit immer mehr Leuten Krach kriege…

    :mrgreen:

  23. Haiti ist ein elendes Land: eine bösartige, korrupte, gierige Oberschicht und der Rest arme Menschen, die Matschkekse fressen müssen. Millionen reingebuttert durch Hilfsorganisationen, wenig erreicht, lethargische, abergläubische Menschen, unfähig selber initiativ zu werden.

    Wie soll man’s anders nennen als ein Drecksloch? Klar, wir hier auf PI dürfen das. The Donald als USA-Präsident sollte sich besser diplomatischer ausdrücken. Aber ehrlich, einer, der poltert und die Wahrheit sagt ist mir lieber als alle süßzüngigen Lügner.

  24. VivaEspaña 12. Januar 2018 at 15:38

    „Das shithole Schizo-Land DE hat es einfach verdient, dass es untergeht.“

    ich wollte es gerade schreiben, danke.

  25. Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 15:32

    Merkel und Konsorten machen es sehr geschickt. Jetzt werden nämlich die deutschen Merkel-Mieter gegen die Vermieter hetzen, dass die Vermieter die Mieten nur erhöhen weil Merkel 2-3 Millionen Sozialhilfeempfänger ins Land geholt haben was ja finanziert werden muss raffen diese Merkelwähler-Trottel doch nicht.

  26. Wr einmal vor allem mohammedanische Länder abseits der touristischen Gegenden sah, würde noch ganz andere Ausdrücke als Trump verwenden.

  27. Was für ein Geisteskranker – auf so einen Gedanken muss man erst einmal kommen:

    OT
    Österreich: Die Afd ähh.. FPÖ profitiert von gescheiterter Integration
    Die FPÖ torpediert gelungene Migration.
    Denn eine Gesellschaft, in der alle friedlich zusammenleben, wäre für die Rechtspopulisten das Ende.
    Ein Gastbeitrag von Andreas Sator
    *http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-01/oesterreich-fpoe-rechtspopulismus-migration-regierung

  28. Definition „shithole country“:
    – wirtschaftlich wird nix zustande gebracht, so dass selbst ein rohstoffreiches Land arm ist;
    – es wird planlos ohne Kondom gevögelt, bis zahlreiche Kinder gemacht sind;
    – HIV-Raten bis zu 50%;
    – Milliarden Entwicklungshilfe werden veruntreut und füllen den Geldbeutet von Funktionären und Diktatoren;
    – es werden jede Menge Waffen gekauft, um damit Bürgerkriege durchzuführen, selbst wenn die Bevölkerung Hunger leidet;
    – wenn alles am Arsch ist; legt man die Kohle der Sippe zusammen, zahlt einen Schlepper mit paar durchschnittlichen Jahresgehältern, damit ein Ankermigrant nach Germoney entsandt wird;
    – der transferiert dann die erhaltenen Sozialleistungen und Nebeneinkünfte an die Sippe und/oder holt die nach.

  29. Hanssaxson 12. Januar 2018 at 15:12
    Warum bleiben alle Musls nicht wo sie sind, herkommen? Ihr Schicksal ist doch gottgewollt. Es ist doch mindt. Gotteslästerung, wenn sie ihr scheiss gottgegebenes Schicksal in frage stellen und sich aus diesen göttlichen Ländern einfach verpissen.

    Ganz einfach, weil deren „Dickem Buch“ zu entnehmen ist, dass alle Menschen von Geburt an Moslems sind, und Allah ohnehin die ganze Welt, den „Gläubigen“ verhießen hat. Ergo sehen sie es als ihre Aufgabe an, diesen „Auftrag“ umzusetzen, also alle Menschen zu Islam zu drängen. Das ist in Ländern in Europa sehr komfortabel und ohne große Gegenwehr möglich. Und unserer Altparteien machen da munter mit.

  30. Donald Trump hat nur das ausgesprochen, was die übergroße Mehrheit der Menschen in zivilisierten Ländern denkt. Hätte er sich etwas vornehmer ausgedrückt, wäre die Pressemeute trotzdem über ihn hergefallen! Jeder, der etwas nicht linkes sagt, wird von der Presse niedergemacht.

  31. OT

    AfD gegen Amadeu-Antonio-Stiftung

    Die AfD ist im Bundestag und in fast allen Länderparlamenten angekommen und leiert nun endlich das an, was schon lange notwendig ist: den Zeckenstiftungen die Staatsknete entziehen

    http://www.deutschlandfunk.de/parlamentarische-anfragen-afd-will-demokratie-vereinen.862.de.html?dram:article_id=408111

    Die Amadeu-Antonio-Stiftung hatte 2017 einen Etat von rund drei Millionen Euro, die Hälfte davon stammt von der öffentlichen Hand.

    Kahane befürchtet, dass die AfD es schaffen könnte, die Unionsparteien mit ins Boot zu holen. Schließlich hatte die damalige CDU-Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ab 2011 die Demokratie-Vereine bei der Mittelvergabe besonders kontrolliert – durch eine sogenannte Extremismusklausel.

    Allerdings traue ich den vermaledeiten GroKo-Sozen zu, dass sie noch mehr Staatsknete dort hinein feuern.

  32. Man sehe sich die Entwicklung doch in Köln, Berlin, München an – komisch, dass ausgerchnet die Multikulti-Hochburgen als Shitholes/Müllkippen enden, wo doch immer gesagt wird, bunt sei beautiful.
    Wenn man mit der Regenbogenflagge, der Kippa oder einem stinknormalen Rosenkranz duch Berlün-Buntberg, Köln Ehrenmordfeld etc läuft, sieht man, wie bunt und beautiful das ist. Von den Idioten mit der Nerdbrille wirst du ja schon angefeindet, wenn du Buntberg nicht toll findest, wenn du die Frechheit besitzt, dich dort eben nicht haram-sau-wohl dort zu fühlen, sondern wegen des Mülls und der Verwahrlosung die Nase rümpfst. Wir brauchen gar nicht bis nach Haiti gucken. Lunik 9 in der Slowakei ist ein gutes Beispiel. Nagelneue Wohnanlage vom feinsten gebaut, bessere Ausstattung als die Einheimischen, war in Windeseile eine Müllhalde, und die bösen Einheimischen sind natürlich Schuld. Es gibt nunmal Menschen, die keienrlei Initiative ergreifen, aus dem Elend herauszukommen, und die sämtliche Hilfsangebote ungenutzt lassen. Frau Merkel hat viele Menschen dieser Art importiert.

  33. notar959 12. Januar 2018 at 15:27

    Was glaubst du warum in China, seitdem Merkel vorhin die GroKo bis 2021 bekanntgegeben hat, die Sektkorken nicht aufhören zu knallen. Weil die Chinesen gerade den Untergang des größten Industrie- und Technologiekonkurrenten abfeiern ohne Ende. Die Chinesen freuen sich schon auf den Ausverkauf des deutschen Mittelstands, ca. 2000 deutsche Hidden-Champions warten auf einen neuen Besitzer. Ca. 2028 ist China die größte Wirtschaftsmacht und die BRD ein „Shithole“. 🙂

  34. Trump ist halt kein weichgespülter, politisch korrekter, ideologisch verpeilter Berufspolitiker der einzig und allein sich und seiner Ideologie dient. Die diese Ideologie dann sofort verraten wenn es darum geht Posten zu erhaschen, zu halten und/ oder in goldes Nachpolitiker leben zu springen.

    Trump wurde gewählt weil die Amerikaner genau solche Politiker nicht mehr wollten.

    Entscheidend sind die Taten. Diese sind für den normalen, einfachen Amerikaner positiv.
    Wal Mart und andere Unternehmen erhöhen gerade den Einstiegslohn um 2 Dollar. Das sind fast 18% Lohnsteigerung. Dazu erhalten die Mitarbeiter Erfolgsprämien und viele andere Wohltaten.
    Dieses resultierend aus den Senkungen der Unternehmenssteuer
    So haben mehrer Millionen wesentlich mehr in der Tasche das in der Regel sofort ausgegeben wird und die Wirtschaft ankurbelt. Dadurch fließen weite Teile der Steuerersparnisse umgehend als Steuern wieder an den Staat

  35. Trump nennt die Dinge wie immer beim Namen und kommt immer besser in Fahrt.
    Wirtschaftlich geht es mit den USA bergauf und wo er recht hat hat er recht. Das zeigen doch die hysterischen Reaktionen der Linkspresse, UN usw.
    Zu Haiti : Warum wohl sichert sich das Nachbarland Dom.Rep. mit einer festen Grenze gegen das Shithole-Country ab? Reich sind die Dom.Repper auch nicht grade aber es langt zum Leben aber die wollen auch nicht das der ganze Shit zu denen rüberschwappt inkl. Aids, Voodoo, Zombies usw.
    Außer Kinder machen kriegen die Haitianer nichts zustande. „Die Frauen wollen immer und die Männer können immer“. Sagte einst der deutsche Botschafter von Haiti zum damaligen Außenminister Joschka Fischer nach einem Cuba Libre zuviel. Daraufhin verlor der Mann natürlich seinen Job…

  36. INGRES 12. Januar 2018 at 15:34

    Trump hat bestritten die Bezeichnung Dreckslächer benutzt zu haben,Nun ist die Frage, ob „shithole“ dieselbe Bedeutung hat. Denke aber ja.

    Google Übersetzer sagt für Drecksloch „sinkhole“ und kennt das Wort „shithole“ nicht.

    Mir ist aufgefallen, dass im Staatsfernsehen, wenn der O-Ton auch zu hören ist, oft falsch übersetzt und damit schon manipuliert wird.

    So hat Trump nicht gesagt, dass er der größte Präsident wird, den god has ever created
    Er sagte „jobs-president„, d.h. er beabsichtigt, Jobs zu schaffen.
    Dem doofen DE-shithole-Insassen wird mit der durch Weglassen manipulativen Übersetzung aber suggeriert, hier handele es sich um Größenwahn.

    Solche Fehlübersetzung kommen öfter vor, wenn der O-Text nicht genehm ist.

  37. Fast die gesamte islamische Welt ist doch im wesentlichen ein anti-zivilisatorisches Drecksloch. Das wirklich Schlimme an der Äußerung von Trump ist, dass sie wahr ist.

  38. Scheißloch Erde
    Das kann sich bezierhen auf den Ausgang des Nahrungs-Verdauungs-Traktes oder, genauer hingesehen bezieht sich das auf das, was kultivierte Menschen eine Kloake nennen.
    Nach der New World Order leben wir also mit einer Hand der zu Wählenden im Enddarm der Wähler und gemeinsam mit den Eroberern der Ungläubigen in einem Scheißloch.

    Herr Trump ist ein scharfsinniger Mann. Fragt sich nur, ob er auch handlungsbereit ist, oder ob wir alle gemeinsam mit Martin und Angela in der weltweiten Muselscheiße ertrinken werden?
    ISAFER hat was anderes vor.

  39. Cendrillon 12. Januar 2018 at 15:47

    Du kannst der Schröder kein Wort glauben. Solche „Bosbachs“ dienen nur dazu den konservativen CDU-Wähler bei der Stange zu halten. Merkel hat aus der CDU längst eine r*tzgrüne und antideutsche Partei gemacht.

  40. Trumps Puppenspieler ziehen auch Merkels Strippen. Was für Amerika schlecht ist, ist auch für Deutschland schlecht. Wenn etwas schlecht für Deutschland ist, dann wird es aber gerade deshalb umgesetzt. Die Angelsachsen halten an ihren Vernichtungsplänen gegenüber Deutschland seit über 100 Jahren gnadenlos fest. Und wir sitzen hier und klatschen Beifall, wenn Uncle Trump etwas sagt, was wir uns von deutschen Politikern wünschen würden.

  41. Haiti ist mit Sicherheit das Vorzeigemodell einen echten „Dreckslochs“.

    In Haiti gibt es nichts, keine Bildung, keine Kultur, kein Rechtssystem. Einfach gar nichts. Trotzdem vermehrt sich die Bevölkerung explosionsartig, was von diversen Hilfsorganisationen munter gefördert wird. Nach dem Erdbeben waren auch viele naive Helfer im Land. Die Berichte dieser Helfer hören sich an wie eine gesellschaftliche Endzeit. Eingemauert in ein westliches Hotel war die erste Regel, dieses auf keinen Fall nach Sonnenuntergang zu verlassen. Ringsum nur Slums. Nachts zogen marodierende Banden durch diese Slums und plünderten, was zu holen war. Jede Frau, die angetroffen wurde, wurde vergewaltigt, wenn nicht ein Mann mit einer Kanone sie verteidigte. An diesen Zuständen hat sich trotz Milliardenzahlungen des Westens praktisch nichts verändert. Geht auch nicht, da jeder vernünftige Mensch, der versucht etwas auszubauen, sofort Ziel der Plünderungen ist. Da herrscht Anarchie in absoluter Reinkultur.

    Dass wir davon erfahren, liegt nur an der Nähe zu den US.

    In Afrika südlich der Sahara ist es nicht anders. Es interessiert nur keinen. Man muss sich nur mal die Bilder von der Entladung von Schiffen in Westafrika ansehen. Wie die Tiere stürzen sich Horden auf alles, was nicht mit Zäunen und Maschinenpistolen gesichert ist. Das Einzige, was einen dort schützen kann, ist nichts zu haben.

  42. Einige weisen hier darauf hin, dass die Leute ja flüchten, weil sie eben ihren Dreckslöchern entfliehen wollen. Aber man muß das so sehen: Wir und die Verhältnisse dort sind dafür verantwortlich, dass die Menschen dort keine Zukunft haben. Die Flüchtlinge selbst ja nicht. Denn entweder werden sie Flüchtlinge ja dort politisch verfolgt oder es sind schlechte Bedingungen.
    Also Drecksloch kann man höchstens auf die Diktatoren münzen. Aber Trump hat das ja rassistisch auf die Flüchtlinge gemünzt. (Wenn er das gesagt hat, aber ein Rassist ist er ja sowieso)

  43. aenderung 12. Januar 2018 at 15:33
    auch das noch.
    „Uno rüffelt Trump für „Dreckslöcher“-Spruch“

    Tja, bis The Donald der UNO nahelegt, sich ein neues Zuhause zu suchen…

  44. @realDONALDTRUMP hat bestritten, eine solche Sprache benutzt zu haben. In einem weiteren Tweet betont er, niemals abfällig über Haiti gesprochen zu haben, sondern es bloß als „obviously, a very poor and troubled country“ bezeichnet zu haben. Informelle Treffen mit Vertretern der Demokraten will er vielleicht zukünftig aufnehmen…

  45. aenderung 12. Januar 2018 at 15:52
    BePe 12. Januar 2018 at 15:49

    Die werden Deutschlands Sparern und Steuerzahlern jetzt skrupellos 1 Billion Euro stehlen!

  46. Ich bekomme regelmäßig schlechte Laune, wenn ich Deutschlandfunk höre. Aber heute Morgen hat mir die DLF-Redaktion ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, als die Kunde von Donald Trumps Shithole-Äußerung die Runde machte. Schön das es bei diesem ganzen Politklamauk jemanden wie Trump gibt, der immer wieder das Blut in den Adern der Gutmenschen gefrieren lässt.

  47. Naja, da eine Nivellierung immer nur auf einem sehr niedrigen Niveau stattfinden kann, ist „One World“ gleichbedeutend wie „One Shithole“.
    Man kann einen Kothaufen in Goldader umbenennen, aber es bleibt dennoch ein Kothaufen.

    Wäre es anders und die Bewohner und Erschaffer der Shitholes zu Höherem fähig, wären die Shitholes dieser Welt nämlich keine Shitholes.

  48. Wie sagte einst Peter Scholl Latour: “ Wer halb Kalkutta aufnimmt, wird selbst zu Kalkutta.“
    Aber diese Weisheit ist für die deutschen Gutmenschen zu hoch.

  49. Cendrillon 12. Januar 2018 at 15:47
    OT

    AfD gegen Amadeu-Antonio-Stiftung

    Die AfD ist im Bundestag und in fast allen Länderparlamenten angekommen und leiert nun endlich das an, was schon lange notwendig ist: den Zeckenstiftungen die Staatsknete entziehen

    http://www.deutschlandfunk.de/parlamentarische-anfragen-afd-will-demokratie-vereinen.862.de.html?dram:article_id=408111

    Das ist deren Größte Sorge.
    Die AFD wird das Thema linksextreme Stifungen immer weiter vorantreiben und offenlegen.
    Von Storch hat ja in ihrer Bundestagsrede ja schon aufgezeigt das , dazu auch welche Bundestagsabgeordnete gewaltverherrlichende Organisationen unterstützen
    Die AFD wird auch genauer aufdröseln wer vom Kampf gegen rechts profitiert

  50. Pöbeleien von Politikern finde ich ekelig, egal wer oder welche Seite pöbelt. Weshalb setzt er sich nicht für die Amerikaner ein, die verfolgt werden,weil sie z.B. Zettel aufgehängt haben auf denen „It’s OK to be white“ steht, oder die ihren Arbeitsplatz wegen angeblich rassistischer Kommentare im Netz verloren haben? Er tut nichts gegen den anti weißen Rassismus, der an den Unis und in den großen Unternehmen zum Alltag gehört?

  51. Ergänzung zu
    VivaEspaña 12. Januar 2018 at 15:51
    @ INGRES 12. Januar 2018 at 15:34

    Sogar der google übersetzer ist manipuliert (kennt „shithole“ nicht):
    https://www.dict.cc/englisch-deutsch/shithole.html

    int 12. Januar 2018 at 15:58

    shithole

    Im Shithole brennt noch Licht
    http://www.fotos.sc/PHPSESSID=a4fdb09fa4cb59c3681bfa39be4d830f/nav+2/popi+1179214/mediafile.html

    Ja, das eigentliche shithole ist ja auch das, wo die Sonne nie hin scheint.
    Da fühlt sich lichtscheues Ges;ndel wohl…

  52. aenderung 12. Januar 2018 at 15:33

    auch das noch.

    „Uno rüffelt Trump für „Dreckslöcher“-Spruch“

    Das war zu erwarten, ist doch die UNO mittlerweile selber von in Nadelstreifen eingewickelten und in die UNO eingezogenen Shithole-Bewohnern und -erschaffern zum Shithole umgebaut worden.

  53. „shithole“ toppt einfach alles. Pack, Köter, Bratzen – alles nix dagegen.

    😀 😀 😀

    Wird aber bestimmt bald verboten, genau so wie Neger.
    Wer die Wahreit spricht, braucht ein schnelles Pferd

  54. Viva 15:38
    Das Shithole Schizo Land….
    ——————————————-

    Die wissen genau, aber die verdrängen das, weil sie zu schwach sind. Sie wollen es nicht wahrhaben, deshalb verleugnen sie. So dumm kann keiner sein!

    Überall ist das so. Bei manchen darf man gar nicht anfangen damit. Die wollen „damit“ nicht „belästigt“ werden, sonst steht man am Ende noch als Krawallschachtel da! Sie wollen in ihrem Hoffnungstraum weiterleben. – Man darf auch niemals einer Freundin sagen, dass sie einen Vollidioten zum Freund hat! Das wollen die nicht wissen! Es muss erst so schlimm kommen bis sie es selbst einsehen!

  55. Wenn hier in Europa bzw. Deutschland wegen dem Flüchtlingsansturm aus Afrika die Dämme brechen, und es in Folge dessen zu sozialen Unruhen zwischen den Fremdländern und Einheimischen kommt und daraus der militärische … “ Bündnisfall “ … mit der USA ausgerufen wird, möchte ich nochmal den deutschen Protest hören , von wegen …. „One Shithole“

  56. Aber genau das sind diese Länder doch, und genau deswegen rennen die Menschen von dort weg – nicht mit dem direkten Ziel, anderswo, z.B. in Merkelstan, dieselben Zustände herzustellen wie dort, wo sie herkommen, aber darauf läuft es letztlich und tragischerweise wohl hinaus.
    ——————–
    Es sind genau diese Länder, die von den Amis in die Steinzeit gebombt wurden, nachdem zuvor Randalen á la Soros angezettelt wurden.
    Dann hat diese unfeine Kreatur den Invasoren aus ihrem Elend die Reise zu uns finanziert und organisiert!
    Diese Millionen Menschen, die die US-Marionette Merkel hereingelassen hat, gehören in die USA.

  57. aenderung 12. Januar 2018 at 15:12
    „… Christine Lüders, hat einen „latenten Alltagsrassismus“ in der deutschen Gesellschaft beklagt. „Unsere Forschungen bestätigen, daß beispielsweise jeder vierte Mensch mit Migrationshintergrund rassistische Diskriminierung erlebt hat“, beklagt Lüders im Interview mit der Welt.
    Besonders Schwarze litten unter Diskriminierung. „Menschen mit schwarzer Hautfarbe erfahren täglich Diskriminierung …“
    —————————————————————————————————————–
    Von mir wird jeder diskriminiert, der sich nicht zu benehmen weiß, der darüber hinaus unaufgefordert mit seinem Schwanz hausieren geht, der über seine angebliche Diskriminierung jammert, aber nur einfordert, meist hinterhältig im Rudel mit messerscharfen „Argumenten“ sich nimmt, was ihm nicht gehört.
    Aus reinem Selbsterhaltungstrieb hege ich Vorurteile gegen jeden Fremden, die in den meisten Fällen bestätigt werden, dann sind es Fakten.
    Ich empfinde Abscheu gegen Gesinnungspropagandisten, die mir einreden wollen, ich trüge Schuld am Elend des Abschaums fremder Gesellschaften.
    Einer selbstgerechten Gutmenschin wie dieser Lüders wünsche ich eine krankenhausreife Bereicherung durch von ihr bedauerten Migrationshintergründlern ohne die Hoffnung zu hegen, daß damit ein Erweckungserlebnis bei ihr ausgelöst wird.

  58. Und wenn dieser global rotierende asoziale u. kriminelle Abschaum, vereint mit dem deutschen Linksabschaum, unser ehemals schönes deutsches Vaterland zu genauso einer Kloake wie ihre Heimatländer gemacht haben, dann ziehen sie wie die (Sozial)heuschrecken schwarmartig weiter und suchen sich neue Oasen zum Kahlfressen.

  59. Wer Null-Performer aus „shithole countries“ (Kuffnuckistan, Negerien) in’s Land lässt, wird selbst zum „shithole country“.

  60. OT oder auch nicht zum Thema Journalismus:
    FEINE SAHNE FISCHFILET BEI TAGESSCHAU 24
    Dort bekommen diese Linksextremisten über 13 Minuten Plattform.
    Warum sich überhaupt noch mit diesem Propagandamedium beschäftigen? Warum sich ärgern über tendenziöse Berichterstattung ? Diese Leute sind Täter.
    Sprachlos…
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-364871.html

    PS: sorry für das verlinken von Webseiten mit extremistischem Inhalt…

  61. Auf jeden Fall auf HAITI darf sich keiner wagen über die grüne Grenze in die DOMINIKANISCHE zu wandern. Da kommt das Militär und empfängt den „Flüchtling“ gebührend! Der setzt keinen Fuß auf Dominikanischen Boden! Das haben die voll im Griff!! Denen reicht schon die eigene Bevölkerungsexplosion der Tagediebe, die dort immer zahlreicher werden.

  62. Mit dem „Shithole“ verhält es sich übrigens wie mit dem „Neger“ und dem „Afro“.

    Shithole geht, Schei**loch geht nicht.

    Was nicht heisst, dass jeder Neger ein Shitguy ist, es geht nur um die „verbotenen“ Begriffe.

  63. jeanette 12. Januar 2018 at 16:11

    Viva 15:38
    Das Shithole Schizo Land….
    ——————————————-

    Die wissen genau, aber die verdrängen das, weil sie zu schwach sind.

    Und warum ist das so? „Hängolin“ im Trinkwasser?

    Noch ein Beispiel:
    Ich habe den PI-Artikel über den vor der Moschee gesteinigten und lebend begrabenen Obdachlosen an (beruflich hochqualifizierte) Gutmenschen geschickt.

    Keine Sau hat sich über den Vorfall aufgeregt.

    Die signifikanten Reaktionen waren die:
    – PI:“was für ein unappetlicher blog“ (CDU-Mitglied mit ausgewanderter Verwandtschaft in Kanada und Australien)
    – „Das“ (also auch ich) „ist aber rechtsradikal“ (Grünwähler mit Ev.Kirchenaktivitäten).

    :mrgreen:

    No hope.

  64. Ich würde von unseren bisherigen und leider zukünftigen Regierung auch gerne wissen, warum wir so viele Migranten aus „shithole countries“ einwandern lassen, aber kaum Norweger zu uns kommen.

  65. Apusapus 12. Januar 2018 at 16:03

    Das wäre sinnvoller. Allerdings kann Trump (wie die AfD auch) ja sagen, was er will, er wird von der Linkspresse immer beschimpft.

  66. nicht die mama 12. Januar 2018 at 16:21

    „Mit dem „Shithole“ verhält es sich übrigens wie mit dem „Neger“ und dem „Afro“.
    Shithole geht, Schei**loch geht nicht.
    Was nicht heisst, dass jeder Neger ein Shitguy ist, es geht nur um die „verbotenen“ Begriffe.“
    ———————————————————————————————————————
    Ähnlich mit der Losung „Heil Hitler“, die in der Öffentlichkeit zu skandieren verboten ist.
    Hingegen selbiger Ruf auf englisch, also „Hail Hitler“ straffrei ist.

  67. Ja, wie kommt es wohl, dass solche Länder derart im Arxxx sind?
    Wo doch alle Mönschen angeblich gleichwertig sind und ihre Gesellschaften und Kulturen es daher auch sein müssten, was stimmt da bloss nicht?

  68. @fiskegrateng 12. Januar 2018 at 16:28

    tststs, das liegt natürlich an Koloniesierung. *Handbuch reich „Die Weissen und ihre Schuld*

  69. jeanette 12. Januar 2018 at 16:21

    Auf jeden Fall auf HAITI darf sich keiner wagen über die grüne Grenze in die DOMINIKANISCHE zu wandern. Da kommt das Militär und empfängt den „Flüchtling“ gebührend! Der setzt keinen Fuß auf Dominikanischen Boden! Das haben die voll im Griff!! Denen reicht schon die eigene Bevölkerungsexplosion der Tagediebe, die dort immer zahlreicher werden.
    —————————
    Kennst Du etwa meine Frau 😉 ?
    Die spricht genauso (s. mein Beitrag etwas weiter oben), fliegt 1x in 2 Jahren in „Ihr Land“ (Hä?) und freut sich wenn sie wieder zurück ist im norddeutschen Schmuddelwetter bei Merkel, geregelten Arbeitszeiten, Löhnen, die auch ausgezahlt werden und nicht nur angekündigt, Bratwurst & „Tatort“, ges. Krankenversicherung uvm .
    Ich mag‘ nicht mal die Dom.Rep. Den ganzen Tag eingesperrt mit „Respect-Bändchen“ in der Hotelanlage hocken. Nee, nix für mich. Darf nur meine Frau nicht wissen;-)

  70. TV

    n-tv news spezial groko jetzt und 17:30 Wdh.

    Fettgefressenes M*uselmonster Mehrkill kann ein hämisches, siegessicheres Grinsen kaum verbergen.
    Gleich macht ES ein zufriedenes Bäuerchen.

    PS Mein Kotzsmiley ist abgestürzt.

  71. Ich wusste gar nicht, dass es bei den Amis auch das Wort Drecksloch gibt.

    Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende, ohne Crime und Ärger.

    Alles fürs Vaterland, für Deutschland!
    Es lebe Deutschland, wie wir es kennen und lieben.
    SH
    (Sonnige und herzliche Grüsse)

  72. Recht hat er, der Trump!
    Wer im eigenem Land schon alles verrotten lässt, was soll der woanders? Schaut euch die Flüchtlingsheime an, da müssen Deutsche für das Pack putzen!

  73. In Deutschland läuft einiges – zur Zeit sehr viel – schief, keine Frage. Aber ich finde es absolut unpatriotisch, Deutschland als SHITHOLE zu bezeichnen und ihm den baldigen Untergang zu wünschen, wie ich es in diesem Thread hier mehrmals lesen musste.

  74. Die Minderheit der Neger in den VS und Germoney sieht ihr jahrhundertelanges Scheitern als Folge von „Diskriminierung“, „Rassismus“, „Sklaverei“ und „Kolonialismus“. Dabei ist diskriminieren für sowohl Neger als Weisse überlebenswichtig. Aufgrund unserer Erfahrungen diskriminieren wir täglich, meiden bestimmten Typen um Ärger oder Schlimmeres zu vermeiden. Aufgrund geschichtlicher Erfahrungen ist es überlebenswichtig den Umgang mit bestimmten Rassen mit Vorsicht zu geniessen. Man braucht da nur auf z.B. die Ereignisse von Februar 1838 in Natal (Suid Afrika) zu verweisen, wo der Zulu König Dingaan mit dem Befehl „bulalani abathakathi“ in bestialischer Weise erst Buren Unterhändler niedermetzeln liess und dann deren Lager mit hauptsächlich Kinder und Khoikhoi Personal auslöschte. Der Kolonialismus in Afrika überdauerte etwa 70 Jahre und hat neben Gräuel den Negern auch Wohlstand gebracht. Aber die 50 Jahre der Dekolonisierung haben lediglich hausgemachte Gräuel gebracht und die Unfähigkeit der Neger gezeigt ihr Selbstbestimmungsrecht zum eigenen Wohl anzuwenden. Während in den VS die Nachkommen aller weissen Einwandern am Wohlstand Teil haben lasten die Neger ihr Hintertreffen noch immer den Weissen an. Wo und in welcher Epoche man hinschaut die Neger zeichnen sich aus durch Rückschritt und Gejammer. Haiti war im 18en Jahrhundert die reichste Kolonie Frankreichs und wurde in 1804 unabhängig. Nach zwei Jahrhunderten Selbstbestimmung gibt es keine Spur mehr von Reichtum. Der VS-Präsident nennt das Endprodukt dieser Begebenheiten ein „shithole“. Solange „Diskriminierung“ und „Rassismus“ dazu dienen solche Zustände fern von Europa zu halten sind das edle, humanitäre Bestrebungen. Solange unsere Neger Berlin als zu „weiss“ erfahren und dies als „Rassismus“ bekämpfen sind wir im grünen Bereich. Aber wie lange noch, wo wir von Angie&Martin&Horst jährlich 220.000 Neger aufnehmen sollen. Wäre es nicht besser die Nachkommen der Weissen in Afrika die allmählich Mord und Todschlag zum Opfer fallen Asyl zu gewähren??

  75. Vielleicht ist gar nicht wirklich in voller Breite durchgedrungen, was mit dem kernigen Begriff „shithole“ unter Anderem gemeint ist; was damit verbunden ist. „shithole“ meint mehr, als rumliegenden Müll und kaum Steuereinnahmen. Mit „shithole“ werden z.b. regelmäßig Länder wie Brasilien, teilw. China, Mexiko, naher und mittlerer Osten bezeichnet. Und zwar, weil dort brutale, übelste Grausamkeit jenseits des menschlichen (hier: Europäischen) Vorstellungsvermögens zum Alltag gehört. Das meint Trump u.a. mit „shitholes“. Höllenlöcher. Mit „shitholes“ werden Videos von bestgore kommentiert – das ist der wahre Begriff, den „shithole“ meint. Und das ist es, was hierher schwappen wird. Dagegen ist das, was hier momentan noch unter dem Deckel gehalten wird Pipifax. Soll keiner sagen, er sei nicht gewarnt worden.

  76. aenderung
    12. Januar 2018 at 15:12

    Die ist selbst rassisisch, will es nur nicht zugeben und davon ablenken.
    Wen hat sie gefragt? Nur Schwarze und Dunkelhäutige. Weiße hat sie nicht befragt.

    Ich bin selbst schon Opfer rassistischer Beleidigungen und Diffamierungen geworden.
    Opfer, verstehe ln Sie? Opfer! Ich bin am Boden zerstört und beantrage EU-Rente.

    „Scheiß Kartoffel!“ ist noch das Geringste.

  77. alex_haram 12. Januar 2018 at 16:48
    In Deutschland läuft einiges – zur Zeit sehr viel – schief, keine Frage. Aber ich finde es absolut unpatriotisch, Deutschland als SHITHOLE zu bezeichnen und ihm den baldigen Untergang zu wünschen, wie ich es in diesem Thread hier mehrmals lesen musste.
    —————————————————————-

    Genauso sehe ich das auch. Wer so einen Schwachsinn schreibt, kann gleich mit Claudia Roth einem Transparent „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ nachlaufen.
    Patrioten sehen anders aus!

  78. Trump hat völlig recht.
    Haiti ist ein Dreckloch!
    Ich war schon in Haiti, da hocken die Bimbo’s auf dem Bürgersteig und schleifen ihre Macheten.
    Nach Einbruch der Nacht lebensgefährlich und jeder 2. dort hat AIDS oder offene TBC.
    Den Empöreren (Roth, KGE usw.) empfehle ich mal Urlaub dort.

  79. aenderung, 12.01. 15:12

    BERLIN. Die Anti-Diskriminierungsbeauftragte des Bundes, Christine Lüders, hat einen „latenten Alltagsrassismus“ in der deutschen Gesellschaft beklagt.

    Macht mich heute zum Innenminister und diese Dame ist mitsamt ihrer ‚Antidiskriminierungsstelle‘ schon morgen arbeitslos! Den Rausschmiss würde ich auch medienwirksam live begleiten lassen.

  80. Die Groko steht.
    Alle Shithole-Bewohner können schon mal die Koffer packen.
    Bald geht es ab nach Germoney. Ins rund-um-sorglos Schlaraffenland.
    Mutti schickt euch bald NGO Taxis.

  81. Genauso grade in England. Da schrieb er sinngemäss, Ich mag die Osama Regierung vor mir nicht.
    Noch dazu wo die die bestehende Botschaft fürn Appel und n ei verkauft haben und dafür für Wahnsinnssummen einen Neubau am A… der Welt gebaut haben.
    Ich seh nicht ein, dass ich da extra hinfahren soll um das Einweihungsband durchzuschneiden.

    aenderung 12. Januar 2018 at 15:12; Der Witz des Tages, wenn sie gefragt werden, warum sie so gut Deutsch sprechen. Das gilt höchstens für solche, die schon lange hier leben, Roberto Blanco, Dingens Dibaba oder ähnliche, diejenigen die da zu uns in den letzten paar Jahren reintsunamiet sind, die gehen ja häufig noch nicht mal zu den von uns bezahlten Sprachkursen.

    VivaEspaña 12. Januar 2018 at 15:51; Ich schau mir lieber die Nachrichten auf BBC oder ITV an, da ist der Originaltext grundsätzlich in Landessprache, natürlich kann man da auch manipulieren durch gezieltes Weglassen von wichtigen Details, aber man kann niemandem etwas in den Mund legen, was er nie gesagt hat.

    BePe 12. Januar 2018 at 15:53; Die Schröder hat trotz ihrer Jugend schon bedeutend mehr erreicht als Bosbach mit seinem pseudokonservativen Gelaber. Nur zur Erinnerung, Schröder hatte nen Ministerposten, Bosbach war höchstens mal in irgendwelchen Laberzirkeln vertreten, ob er da mehr gemacht hat, als die anderen genervt, ist nicht bekannt.

    Andreas Werner 12. Januar 2018 at 17:07;Gut das stimmt nur in Teilen, wenns nach unseren Regierigen geht, soll das aber für ganz Deutschland gelten. Ich hätte nix dagegen wenn man um die grössten Dreckslöcher (Berlün, HAramburg, Klein-Istanbul (Köln)) als grösste ne Mauer rumbaut und dort die ganzen Islahmen und Neger konzentriert. Erinnert irgendwie an die Klapperschlange. Wegen konzentriert, da läuft ja momentan auch ein shitstorm über nen österreichischen Politiker, fragt mich aber nicht welchen, der die Asylbetrüger in bestimmten LAgern Konzentrarien möchte, Er hat Jehova, äh konzentrations…. gesagt.

  82. @ alex_haram 12. Januar 2018 at 16:48

    In Deutschland läuft einiges – zur Zeit sehr viel – schief, keine Frage. Aber ich finde es absolut unpatriotisch, Deutschland als SHITHOLE zu bezeichnen und ihm den baldigen Untergang zu wünschen, wie ich es in diesem Thread hier mehrmals lesen musste.
    ################
    Recht so, es lebe das deutsche Volk und die deutsche Nation!

  83. Klonovsky: „Bis dahin fordere ich die weitgereisten und überall auf der Erde siedelnden Leser dieses Diariums auf, mir die ihrer Meinung nach verkommensten „shithole countries“ zu nennen. Die drei dreckigsten Kandidaten kommen am Ende aufs Siegertreppchen.“

    ==> Mein Kandidat ist eindeutig Deutschland. Mit Abstand weist es den meisten Dreck auf: in den Köpfen seiner Einwohner. Ein Land, dessen Volk sich dermaßen verblöden läßt, ist ganz klar Gewinner.

  84. Also ich wünsche Deutschland alleine schon deshalb nicht den Untergang, weil das wohl auch meiner wäre. Wenn ich allerdings raus könnte, so wäre ich vielleicht doch versucht, dass es mir egal wäre. Denn ich hab die Nase schon voll und kann davon nicht abschalten.

  85. Freilich wo soll man hin. Japan, China, Übersee und Osteuropa gehen. In Westeuropa gibts nchts. Und die anderen Locations sind auch unwahrscheinlich. Und ich will mich schon durchaus hier einsetzen. Obwohl viel kann man nicht mehr tun. Die AfD macht es ja schon von alleine und ansonsten kann man nicht viel tun.

  86. Bei den Grünen läuft er zur Zeit richtig rund. Bei den grünen Wählern beliebte Leute wie Özdemir werden abgehalftert, während Eiferer wie Herr Dr. Hofreiter Aufwind haben. Herr Dr. Hofreiter ist das Musterbeispiel eines Umwelt-Muezzins der seine Jünger Wasser predigt aber selber Pralinen bis zur Leberfäulnis frisst. So wie der sich wegen Feinstaubbelastung in Rage reden kann ist lebensbedrohlich. Es könnte durchaus sein das er in dieser Legislaturperiode sich am BT-Pult dermaßen wegen AfD-Unflätigkeiten aufregt dass er auf der Stelle Tod umfällt. Möge Allah dies verhüten. Andererseits tippe ich – nach der Einführung der Ehe für Alles durch Volker Beck – noch immer auf seine Vermählung mit Claudia Roth.

  87. Wenn es überall scheiße ist, also hier auch wegen Islam und kaputte Systeme, dann wäre da immer noch der Faktor Wetter.
    Ich halte es hier bei mir jedenfalls jetzt schon kaum noch aus. Und Sommer gibt es hier auch nicht mehr.

    Aber….. ja: Es leben UNSER Deutschland und die Deutschen!

  88. Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. Kabul – Streets Of The World:

    WARUM?

    Dies ist eine Straße, in der Sie jede Minute eine Explosion erwarten können. Aber wenn es keine Bombenexplosion gibt, sieht es so aus – sehr repräsentativ für Afghanistan. Heftige Aktivität in den Straßen und immer spannend. Dieser Mann auf seiner Schubkarre scheint sich jedoch ein wenig zu entspannen.

    WAS?

    Toilettenpapierverkauf auf dem Bürgersteig. Der kleine Bissen roter Früchte auf dem gelben Stapel ist kein Zufall, sondern ein lokaler Marketingtrick. Die Dame in der Burka ist mein Tribut an die Frauen Afghanistans – unsichtbar.

    Kabul – Streets of the World
    Kabul – Shits of the forld

    https://www.streetsoftheworld.com/shop/106-thickbox_default/afghanistan-kabul.jpg

  89. Wäre Trump in der AfD hätte er schon längst ein PAV am Halse, dank der realpolitische Luftpumpen und ihrer Fanboys hier bei PI (Heisenberg, Fossi).

  90. Was mir an TRUMP gefällt ist dass er immer genau das ausspricht was andere denken, sich aber schwer tun in Worte zu fassen!

  91. D. Trump bringt es auf den Punkt. Genauso so ist das. Trump ist der erste Weltführer, der Dinge direkt und klar auf den Punkt bringt. BRAVO. Weiter so.

  92. jeanette 12. Januar 2018 at 18:28

    Genau so ist es! Das war schon im Wahlkampf so. Donald John Trump führt die linke Polit- und Medienschickeria nach Strich und Faden vor und spielt damit, von diesen I****ten unterschätzt zu werden. Erst kündigt er eine wichtige Entscheidung an. Dann schiebt er meist via Twitter ein paar verbale Korken hinterher. Nun lässt D.J. Trump den medialen Pausenfüllern sehr viel Zeit zum herumgackern. Und die leiern, hetzen, fetzen, kläffen und jodeln um Trump herum. Aber der quengelt nicht, sondern schiebt noch mehr Korken hinterher. Warum? Es gibt nur eine Antwort Freunde. Wenn aus der Sicht von D.J. Trump die Zeit reif ist, lautet das Motto: Schluss jetzt, Donald will tanzen! Denn geradezu tänzelnd fährt er am Ende die Entscheidung ein. So wie bei der Steuerreform, bei der Einreisekontrolle oder bei der grandiosen Jerusalem-Entscheidung. Die Medienmacher winseln, aber Otto normal denkt sich: Recht hat er ja irgendwie, der Donald! Junge…Junge…der Donald John Trump ist schon ein cooler Hund!

  93. DFens 28:28
    Berlin…Berlin…war fahren nach Berlin:
    ———————————————————————————–

    Berlin war während meiner Kindheit, wenn ich dort zu Besuch war, ein Paradies! Als ich vor 20 Jahren dort mal wieder hinfuhr, hat mich fast der Schlag getroffen. Es ist so schade wie eine so großartige Stadt an riesigen Stellen restlos verkommen ist!! Es ist schade, dass Ausländer dort das Regiment übernommen haben und die Berliner gar nichts mehr zu melden haben, sich sogar den Wüstlingen anpassen müssen, wenn sie keinen „Ärger“ haben wollen!

    BERLIN einst eine Reise wert, heute nur noch ein trauriger Ort übervölkert mit Fremden, die sich wie auf dem Bild im Link benehmen wie Sau!

    BERLIN EINE BANKROTTERKLÄRUNG!!!
    Wie der Flughafen so die Stadt!

  94. Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 15:15

    Berliner Senat gibt 900 Millionen Euro für Flüchtlinge aus

    https://www.morgenpost.de/berlin/article213061723/Berliner-Senat-gibt-900-Millionen-Euro-fuer-Fluechtlinge-aus.html

    Umgelegt also rund 250 Euro pro Berliner und Jahr. Und das ist eh wieder nur ein Bruchteil der wahren Kosten (Kriminalität, Infrastruktur und so weiter).
    ——————————————————————————-
    Wieviel Geld hätte der Berliner Senat denn zum Verteilen OHNE Länderfinanzausgleich?
    Ein mehr als wohlstandsverwahrloster Haufen der sich schon längst von der Lebenswirklichkeit verabschiedet hat.

  95. jeanette 12. Januar 2018 at 18:28
    Was mir an TRUMP gefällt ist dass er immer genau das ausspricht was andere denken, sich aber schwer tun in Worte zu fassen!
    _______________________________________________
    So kann man das auch sagen. Gegen Menschen aus Norwegen hätte ich auch nichts! Heute morgen habe ich eine Frau aus Finnland getroffen, die hier wohnt. Tolle Frau! Mit anderen Neuankömmlingen hat sich das Land zu einem Schlachtfeld entwickelt, deren Verbrechen so widerlich sind, wie noch nie in der deutschen Geschichte. Ich rede von keinen staatlich verordneten Verbrechen. Selbst die Alt-Germanen waren dagegen noch human.

  96. Trump ist für mich einer der besten amerikanischen Präsidenten. Trump hat erkannt, dass gerade in Folge der Politik seines Vorgängers der “ Weiße Mann “ einer starken Unterstützung bedarf,um nicht in dem von
    Obama begonnenen Rassenkampf unter zu gehen.
    Die von Merkel erhoffte Hillary hätte die Politik von Obama bedingungslos fortgesetzt. Ihre treueste Unterstützerin wäre Merkel gewesen.

  97. „shithole countries“

    Etwas grobe Aussprache,
    aber in der Sache richtig.
    Wenn die derzeitige Politik so weiter macht wird ganz Deutschland
    auch ein Dreckslolch.
    In einigen Regionen ist es schon weit.

    Lieber ein „Bauer“ an der Staatsspitze, als ein windiges verlogenes
    Arschloch.

  98. Wer hat eigentlich das Topic mit dem RASSISMUS in die Welt gesetzt?!
    Wem nützt es? Warum ist alles rassistisch?

    Wenn einer sagt: Ich mag die Blondinen und nicht die Schwarzhaarigen, dann ist das OK.
    Aber wenn einer sagt: Ich mag die Hellhäutigen und nicht die Dunkelhäutigen, dann ist das verwerflich!

    WARUM?

  99. 1. Barry 12. Januar 2018 at 19:06
    jeanette 12. Januar 2018 at 18:28
    Was mir an TRUMP gefällt ist dass er immer genau das ausspricht was andere denken, sich aber schwer tun in Worte zu fassen!
    _______________________________________________
    So kann man das auch sagen. Gegen Menschen aus Norwegen hätte ich auch nichts! Heute morgen habe ich eine Frau aus Finnland getroffen, die hier wohnt. Tolle Frau!
    ————————————————————————
    Ich kann das auch nicht verstehen, dass man Menschen mit uns zusammenpressen will, die gar nicht zu uns passen. Selbst wenn sie nicht kriminell sind. Weder von der Hygiene, noch von der Lebensart! Unser Ordnungssinn und unsere Sauberkeit ist mit solchen Leuten nicht auf einen Nenner zu bringen. Deren Musik ist für uns eine Zumutung. Im Urlaub kann man ein Auge zudrücken aber in unseren Gefilden das laute unharmonische Gedudel, die penetranten Essensgerüche. Viele essen mit den Fingern. Das ist bei denen normal, wogegen bei uns ästhetische Tischsitten gelten! Das Laute, der Krach der Lärm, die ganze Indiskretion, oftmals auch die primitive Gewalt und die emotionalen Ausbrüche, die diese Leute nur schwer unter Kontrolle haben! Das passt doch alles nicht zu uns. Wir wollen das nicht und die fühlen sich bei uns auch nicht entspannt.

  100. Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 19:08

    Jenau! Aber am RAW-Tempel (Revaler) sieht es auch „liebevoll versifft“ aus. Wohnte da fast 20 Jahre. Traumhaft. Dann kamen sie. Fing damals mit der „alternativen Wagenburg“ zwischen Libauer und Simon-Dach-Straße an. Dauerte nur drei Jahre und der Kitz war gekippt. Musste dann 2012 wegziehen in die Gubener. Es war am RAW-Tempel mit der genau gegenüber liegenden Dachaufschrift nicht mehr auszuhalten.

    https://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2014/11/m02666.jpg

    http://img.fotocommunity.com/deutschland-verrecke-2645f910-b0c0-408c-bd7b-99ebda8c3470.jpg?height=1080

  101. Also ich liebe den Donald von Anfang an, auch wenn er es nicht gesagt haben sollte (wie er behauptet), egal. Das grandiose ist doch das inzwischen die ganze Welt glaubt er könnte es gesagt haben, solange es sich um eine unbequeme, politisch unkorrekte WAHRHEIT handelt. Ohne dass es jemand merkt, hat Trumph inzwischen weltweit den Status eines heiligen Propheten!!!
    Man muß nur noch vorschalten: „Trumph hat gesagt“ und schon kann man glaubhaft sämtliche Wahrheiten unters Volk bringen!
    beispiele die schon geschehen sind:
    Trumph hat gesag, dass Angela Merkel wahnsinnig ist.
    Trumph hat gesag, dass der menschen gemacht Klimawandel Unsinn ist.
    Trumph hat gesag, das die Politik der offenen Grenzen den Deutschen schadet.
    könnte man beliebig fortsetzten.
    Spannend wird es wenn man sich neue Sachen ausdenkt.
    Trumph hat gesag, das Schulz eine Spinatwachtel ist.
    Trumph hat gesag, dass Macon auf Omas steht und selbst Merkel ficken würde für Geld.

    Vieleicht fällt euch ja noch was ein, viel Spaß!

  102. DFens 12. Januar 2018 at 19:40
    Mainstream-is-overrated 12. Januar 2018 at 19:08

    Ergänzung: Hattest ja schon mal geschrieben, Nachbar. Ich erinnere mich. Bin vor wenigen Jahren in die Gubener / Ecke Grünberger auf die „anderen Seite“ der Warschauer geflüchtet. Mal sehen, wann der Kraal (afrikaans kraal = Hürde, Zwinger) auch dort heranrückt. Bin fifty fifty im Jahr in Berlin und London. Im Moment und noch eine Weile in London Earlsfield. Wo ich dort lebe, schaut es so aus:

    https://www.google.de/maps/@51.4376007,-0.1877809,3a,75y,355.98h,92.45t/data=!3m6!1e1!3m4!1skzH_w7YZnoV6-wAxc9ryEQ!2e0!7i13312!8i6656

  103. @ uli12us 12. Januar 2018 at 17:35

    Das gemeine HONK-Schafs-Wahl-VOLK (!) im shithole state Germoney guggt keine fremdsprachigen Sender. Und es ist die Mehrheit. So kommen die berühmten 87% zustande.

  104. Trump hat recht, das sind alles Drecklöcher, habe viele davon gesehen. In einigen unser großen Städte, sieht es auch bald so aus, aber das ist ja voll in, bei unserer Jugend und den Hipsters.
    Immer weiter so, afrikanische Zustände, sind bald erreicht. Wenn dann das Geld für die Stütze, die Rente und die Krankenversicherungen zu Ende ist, dann gibt es ein erstauntes Erwachen, wie bloß, konnte das geschehen ? Dann geht es los …..

    Ä

  105. Der Mann hat einfach nur Recht. Shithole Countries – genau das trifft es und jeder Realist weiß das.

  106. Ich bin schon sehr häufig in den USA gewesen, vor allem Florida kenne ich sehr gut, einen Bundesstaat, der sehr viele Einwanderer aus Haiti aufgenommen hat – leider. Denn Präsident Trump hat völlig recht, Haitianer sind das LETZTE und diese Aussage treffe ich auf der Grundlage von zahllosen unangenehmen Erlebnissen mit diesem Gesindel, sie ist also durchaus repräsentativ. Haitianer sind nicht nur fast durchweg Menschen von geringer Intelligenz und Bildung (Durchschnitts-IQ auf Haiti 72), sie sind obendrein sehr faul und leisten schlechte bis sehr schlechte Arbeit selbst in Tätigkeiten mit geringer Qualifikation, z.B. als Zimmermädchen in Hotels. Um das Ganze voll zu machen sind sie auch noch sehr unhöflich, in meiner persönlichen Skala der Höflichkeit von Menschen in den USA, sind sie nach Rasse gegliedert, die unfreundlichsten und unhöflichsten Menschen überhaupt. Am höflichsten waren übrigens durchweg weiße Amerikaner europäischer Abstammung, dicht gefolgt von schwarzen US-Amerikanern.
    Mit anderen Worten, Präsident Trump erhält meine volle Zustimmung, Haiti ist ein Dreckloch und nur hirntote Gutmenschen, in den USA Social Justice Warriors genannt (SJW) können überhaupt ein Interesse daran haben, das ein solches Pack in die USA einwandert.

  107. Unsere lieben Dauerempörten und Dauerbetroffenen. Nur nicht der Wahrheit ins Auge sehen. Man kann zu Trump stehen, wie man will und man muss nicht immer seine Meinung teilen, aber in diesem Punkt hat er wieder mal recht.

  108. jeanette 12. Januar 2018 at 19:17

    Warum ist alles rassistisch?

    Weil es funktioniert.

    Es gab Zeiten, da musste man „Hexe!“ rufen, um die Massen in Hysterie zu versetzen und eine unliebige Person von der hysterischen Masse beseitigen zu lassen.
    Heute ruft das Pack „Rassist!“.

  109. Suche dringend ein deutliches T-Hemdchen mit dieser entsprechenden Botschaft…..jemand einen Hinweis parat ?

  110. heute in der Sendung „Wer weiss denn sowas“ erklärte Herr Elton , selbst kein grosses Licht , dass Herr Trump immer nur Unsinn spricht. — Wie gut , dass uns auch in lustigen Quiz-Sendungen die richtige Meinung stets unwidersprochen vorgebetet wird. — Nicht auszudenken , wenn jemand Herrn Trump oder gar die AfD in einer solchen Sendung loben würde. –

  111. Was ist denn wohl mit „failed states“ anderes gemeint als „Dreckslöcher“?

    Hauptsache Euphemismus.

  112. Thomas_Paine 13. Januar 2018 at 01:14

    Guter Punkt.

    „Failed“ heißt doch auch „Verfault“, oder nicht?
    Das ist ja wohl nichts anderes.

  113. Donald Trump: Entscheidend ist was hinten rauskommt.
    Meckert die deutsche Industrie? Die haben sich längst angepasst und machen Geschäfte. Bei uns ist jedenfalls alle paletti im USA-Geschäft.
    Bei einer so unfröhlichen Ehegattin, die offensichtlich nicht mitzieht, Mundwinkel hat wie Stegner, würde ich auch lieber abends beim Cheesburger an 3 TV’s hocken.

  114. Gibt es in den Shithole-Ländern bei denen er sich entschuldigen soll überhaupt noch Einwohner? Oder sind die schon alle in den Westen „geflüchtet“?

  115. Die USA stehen auf zwei historischen Säulen

    1. Den Presbyterianern mit ihren Denken und Fähigkeiten
    2. Den Geschäftsleuten des Südens mit ihren Farmen und Sklaven

    Donald Trump vertritt den ersten Teils

    Der die Akteure des zweiten Teils (wie Sorros, Geldgeber, etc) ist es egal, daß die „preiswerten“ und „kulturfremden“ Einwanderer (Schwarzen. Hispanics, etc) eben auch Teilnehmer des politischen Systems sind und, von (2.) zu Gunsten von (2.) aktiviert werden.

    Dieses Abbild ist ist auch in Deutschland nach der Eroberung Deutschland und die Stadthalter-Kabinette in Wirkung getreten

    Es fing an mit dem Import von Türken, von welchen einige im Deutschtum völkisch angekommen sind, von denen aber viele noch ihren Herren hörig sind.

  116. Organic 12. Januar 2018 at 19:43
    Also ich liebe den Donald von Anfang an, auch wenn er es nicht gesagt haben sollte (wie er behauptet), egal. Das grandiose ist doch das inzwischen die ganze Welt glaubt er könnte es gesagt haben

    —————————————————————

    Es fragt sich freilich warum Wahrheiten gesagt werden. wenn Trump sie gar nicht gesagt haben sollte.

  117. Herr Trump hat einen schweren Weg gewählt. Er hat genug materielle Güter und kann daher ohne Schnörkel ganz einfach seine Meinung sagen. Und da er das mächtigste Land der Erde regiert, jaulen natürlich alle Länder aus der zweiten Reihe verzweifelt auf, wenn er wieder mal was Wahres gesagt hat. Und das er wahr gesprochen hat kann jeder Karibik- und Afrikaurlauber bestätigen.

  118. Wir benötigen dringend den afrikanischen Kontinent, aber nicht deren Ureinwohner!

    Ich bin für massiven Imperialismus und volle Einbindung des afrikanischen Kontinents durch die europäischen Völker in den nächsten Jahrhunderten. Die Afrikaner, gerade die Bewohner der großen Flächen südlich der Sahara haben nicht mal den Hauch des Ansatzes einer Chance, irgendwas halbwegs zivilisiertes aus eigenen Möglichkeiten zu schaffen, während Europa auf die afrikanischen Rohstoffe und die endlosen Ländereien angewiesen ist.

    Die Neger leben in der Masse nur von einem Tag auf den anderen und machen sich keine Gedanken um das Morgen oder Verantwortung für ihr Treiben, sind also im Regelfall nicht einsetzbar für höhere Positionen in Unternehmen und Verwaltung, sollten aber dennoch einem staatlichen Schulwesen und der Berufsausbildung unterworfen werden, um wenigstens eine Bildungsbasis zu erreichen. Daneben Einführen von Verhütung und unzählige andere Maßnahmen, um den vielen Problemen von Karnickelei über Stammesdenken bis zum blutigen Aberglauben, Herr zu werden.

    Daß die Fehler in Bezug auf die Staatsangehörigkeit, welche von Frankreich u.a. so gnadenlos dämlich begannen wurden, nicht wiederholt werden, dürfte klar sein. Europäer und Afrikaner lassen sich nicht an den gleichen Maßstäben messen, weshalb es für den Kontinent eigens angepaßte Rechtsgrundsätze wie auch eine abgewandelte „humanistische“ Mentalität, sprich Einstellung zur Anwendung zur Nutzung der Mittel des unmittelbaren Zwanges, braucht. Afrikanisches Denken und deutsche Richter passen zusammen, wie Gullydeckel und Orangenbäume.

    China muß in gleichem Zuge ohne wenn und aber – auch unter Einsatz militärischer Mittel – rausgeschmissen und der weitere Zugriff außerhalb des regulierten Handels streng verwehrt werden.

    Eine ähnliche Entwicklung werden wir vermutlich in Zukunft sehen, leider unter einer totalitären EU 2.0.

    Bin ich deshalb Rassist, Militarist, Imperialist? Mir doch egal. Afrika ist eine ungenutzte Chance, China unser aller Problem. Also ran an die Wurst!

  119. Mr. Trump äussert sich definitiv nicht staatsmännisch. Ist nicht immer gut. Aber in der Sache trifft er es!

  120. Da hat Mr President wieder was von sich gegeben!

    Schon ertönt der Vorwurf „Rassismus! Rassismus!“ aus dem Lager derer, die unseren westlichen Gesellschaften die Zuwanderung von ausgemachten Problemgruppen „empfehlen“, ohne jemals zu sagen warum und mit welchem Nutzen! Ja, schon das Aufwerfen der Frage des „Nutzens“ gilt nämlich als „rassistisch“, zumal viele der Migranten dies- und jenseits des Atlantiks keinerlei wirtschaftlichen oder sonstigen Nutzen stiften.
    Deswegen reden die Beförderer von Multikulti auch hinterfotzig von „kultureller Bereicherung“! 😉

    Die von Trump als „Scheißhaufen“ bezeichneten Dritte-Welt-Länder sind allerdings in der Regel nicht unser europäisches Problem!

    Haiti, das trotz seiner Lage in der neuen Welt als erster „moderner“ schwarzafrikanischer Staat bezeichnet werden kann, hat in seiner „Entwicklung“ genau das vorexerziert, was in Schwarzafrika nach der „Unabhängigkeit“ folgen sollte: Rückfall in tribalistische Strukturen (und Barbarei), Kleptokratie der „Eliten“, sogar Rückfälle in Kannibalismus und in traditionelle afrikanische Sklaverei.
    Nur, die Haitianer, die in die USA gelangen, sind zumeist recht bald gut angepasst und wirtschaftlich relativ gut integrierbar!

    Ganz im Gegensatz zu vielen “Latinos“ aus Mexiko, Guatemala, El Salvador bis Kolumbien und Venezuela! Die Latino-Gang Mara Salvatrucha, die die USA-Vorstädte zum Teil erobert und im mörderischen Griff hat, hat dieselben Destruktionskräfte wie ein IS!
    [Kann sein, dass unsere linksgrünen Kulturrevolutionäre demnächst auf die Idee kommen, einige dieser Killer auch noch bei uns auszuwildern, um uns noch mehr – „kulturell zu bereichern“!)

    Fidel Castro, der alte Zyniker, ließ in den 80er-Jahren sogar 100.000 Kubaner in die USA ausreisen, die als zum Teil pathologische und asoziale Schwerverbrecher auf Kuba einsaßen (also eben keine politischen Dissidenten!), eine kubanische Wortwahl im Übrigen, die von einer political correctness in den USA ebenso abgelehnt wurde, wie die Realität verdrängt, dass „es“ nämlich wirklich solchen Bodensatz gibt! Und mit dem sind die Amis immer noch „sozialpolitisch“ gut „beschäftigt“, einschließlich einer auch bei ihnen sich ausbreitenden Sozial- und Migrationsindustrie…

    Nun, was die USA an Latino-Bereicherung erfahren, entspricht bei uns in Westeuropa der ISlamischen Zuwanderung, die aber noch destruktiver ist, weil sich die Muslime – je schlechter integrierbar, umso mehr Muslim(a) – in einem Eroberungswahn befinden und noch jeder Ali, Mehmed oder Erkan „glaubt“, die Welt müsse muslimisch werden, ihre Ayses natürlich nicht minder!

    Das Problem, dass unsereins mit den ISlamischen Scheißhaufen südlich des Mittelmeers hat, besteht darin, dass diese Migration genau die Zustände und Strukturen bei uns einschleppt, denen sie vorgeblich als „Flüchtlinge“ oder im für uns selbstmörderischen Familiennachzug „entkommen“ möchte. Im Grunde geht es ihnen darum, so zu leben wie zuhause, nur materiell besser gestellt, wofür unsere Sozialsysteme herhalten müssen.

    Die Linke – bei uns bis in die Merkel-Union hinein – betreibt die ISlamisierung mit ihrer radikalen Flanke in diabolisch-subversiver Absicht, die „gemäßigte“ Linke erzählt uns was von „solidarischer Gesellschaft“ und eben immer wieder „kultureller Bereicherung“ (nicht wirtschaftlicher, wohlgemerkt), ohne uns je zu erklären, wie sie eine solidarische Gesellschaft mit Leuten herstellen möchte, die unser Land und seine Bürger als Beute auffassen: Sozialstaat, Institutionen, Frauen…

    Zum „Rassismus-Vorwurf“ kann ich nur noch bemerken, was, wenn der „Rassismus“, also, was als solcher bezeichnet wird, bei Muslimen oder Latinos oder bei den Zuständen in Schwarzafrika, 50 oder 60 Jahre nach der Unabhängigkeit, auch nur zum Teil berechtigt ist!?
    Und warum kommen so viele Loser, also abgehängte Globalisierungsverlierer und Modernisierungsverweigerer so zahlreich in unsere „rassistischen“ Länder!?

    Vermutlich, um uns „kulturell zu bereichern“ – nicht wirtschaftlich eben (und nach „Nutzen“ soll man auch nicht fragen, das ist bei soviel Bereicherung nicht angebracht) -, wobei sie sich für diese „Bereicherung“ mit Kind und Kegel, Sack und Pack, komfortabelst alimentieren lassen!
    Dafür weckt uns demnächst der Muezzin!

  121. Donald Trump hat ein englisches Slangwort verwendet, passend für diese Länder.
    Shitehole bedeutet demnach, neben Haus und Wohnung, Schweinestall und Drecksloch.Schweinestall dürfte auf jeden Fall fürHaiti und manch andere afrikanische Länder zutreffen.

  122. jeanette 12. Januar 2018 at 19:17

    Wer hat eigentlich das Topic mit dem RASSISMUS in die Welt gesetzt?!
    Wem nützt es? Warum ist alles rassistisch?

    Wenn einer sagt: Ich mag die Blondinen und nicht die Schwarzhaarigen, dann ist das OK.
    Aber wenn einer sagt: Ich mag die Hellhäutigen und nicht die Dunkelhäutigen, dann ist das verwerflich!

    WARUM? “

    Es geht doch um die Umvolkung und Rassenvermischung. Damit dies gelingt, dürfen keine negativen Dinge über Afrikaner und Araber gesagt werden, auch wenn sie der Wahrheit entsprechen. Deshalb wird von den Medien der Heiligenschein über sie gelegt.

  123. Es scheint, dass jedes mal Trump eine unverschämt politische unkorrekte Aussage macht, unsere Aktienportfolios steigen, wie gestern als ich nach Hause kam und mein Mann mich sofort informierte, dass der fabelhaften „shithole“ Aussage (which was interpreted by most as: “ We simply ain’t taking any more damn foreigners from shithole countries into America“!) –die Börse verrückt glücklich gemacht habe, und wir wieder davon profitiert haben!

  124. Herr Klonowski,
    nur, daß diese Primaten, die dort wegrennen, diese Shithole-Countries erst gemacht haben.
    Jetzt kommen diese Primitivlinge hierher und fangen, aus unserer Heimat die gleichen Müll-
    Kübel zu formen.

Comments are closed.