Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL | Egal wohin man geht, was man sich anschaut oder –hört, was man liest oder erzählt bekommt, kaum etwas ist nicht durchsetzt vom einem Krebsgeschwür gleich raumnehmenden Mord- und Schlag-die-Frauen-Kult, Islam. Auch die Werbeindustrie hat den durch den Geburtendschihad expandierenden Moslem-Markt für sich entdeckt.

Auf den Laufstegen der Welt stelzen islamisch verhüllte Models in wallenden Stoffen, so als wäre der Islam etwas, das man der Jahreszeit anpassen müsste. Für kaum etwas sind die Konzerne sich zu blöd wenn es darum geht, unsere freie Welt dem Islam vor die Füße zu werfen, damit der sie dann zertreten kann.

Jetzt sollte man meinen, dass es aber doch Widersprüche gibt, die eine Bewerbung augenscheinlich ausschließen müssten. Nein, es gibt immer einen Weg den Islam unterzubringen und uns farbenfroh damit die Gehirne zuzukleistern, in der Hoffnung, dass uns die Hass- und Unterwerfungsideologie im Alltag dann schon irgendwann völlig normal erscheint.

„Wollen wir das nicht alle?“

Der Kosmetikkonzern L’Oréal macht es nun vor. Er wirbt mit einem Kopftuch-Model für Haarshampoo. Natürlich wird davor der Kundin wie gewohnt die Qualität des Produkts anhand glänzend, seidig weichem und doch kraftvollem langem Haar, in dem der Wind spielt und das ein Eyecatcher für jeden Mann sein sollte, präsentiert. Doch am Ende wird dafür geworben, dass die Schariabraut auch unter der Islamverhüllung sauberes Haar haben möchte. „Wenn ich meinen Schal abnehme, möchte ich, dass mein Haar mehr glänzt – wollen wir das nicht alle?“, schreibt Amena Khan, das Model, das auch privat Kopftuch trägt und stolz darauf ist, dazu auf ihrem Instagram-Account, wo sie immerhin fast 600.000 Follower hat, die sie beeinflussen und denen sie freudig berichten kann, wie toll es ist, dass L’Oréal den Islam unterstützt.

Khan selbst liefert den Beweis für die Wirkung so einer Beeinflussung. Sie selbst habe erst in ihren Zwanzigern angefangen ein Kopftuch zu tragen, denn davor sah sie in den Medien kaum jemanden mit dem sie sich hätte identifizieren können. So eine Kampagne hätte ihr geholfen. Sie vertraue darauf, dass L’Oréal die Botschaft gut kommunizieren würde.

Aber sicher doch, und nicht nur L’Oréal. Allerdings, wenn der Islam dann mal gewonnen hat, werden viele der heute von den sich unterwerfenden Konzernen angebotenen Waren nicht mehr benötigt werden.

268 KOMMENTARE

  1. Der Balabos von L’Oreal ist ein ausgesprochener Möntschenfreund (Philanthrop), wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Er hat eben alle Möntschen ganz dolli lieb, auch die Mohammedanerinnen. Leider keine Negerin in diesem Reklamefilm.

    „Awards[edit]
    2005: Elected „HEC Alumni of the Year.“[12]
    2009: Awarded the „Pace Leadership in Ethics Award 2008″ by the Ethics Resource Center in New York.[13]
    2011: Awarded International Human Relations Award by AJC in New York.[14]“

    https://en.wikipedia.org/wiki/Jean-Paul_Agon

  2. Kosmetikkonzern L’Oréal wirbt mit Hijab-Model
    17. Jänner 2018, 10:45 121 POSTINGS

    Influencerin Amena Khan posiert mit Kopfbedeckung für Shampoo-Werbung Auf Instagram hat die muslimische Influencerin Amena Khan 570.000 Follower, auf Youtube über 390.000 Fans. Nun wirbt sie im Rahmen einer Multimediakampagne für ein Shampoo – und das mit Kopftuch. „Wie viele Unternehmen tun schon solche Dinge? Nicht viele“, kommentierte Khan die ungewöhnliche Verpflichtung gegenüber der britischen „Vogue“. Innerhalb des Werbeclips erklärt sie, dass die Tatsache, dass ihr Haar verdeckt sei, nicht bedeute, dass sie es nicht pflege.

    Was ist denn eine „Influencerin“?

    Die Influenza, auch („echte“) Grippe oder Virusgrippe genannt, ist eine durch Viren aus den Gattungen Influenzavirus A oder B ausgelöste Infektionskrankheit bei Menschen.

    derstandard.at/2000072441641/Kosmetikkonzern-L-Oreal-wirbt-mit-Hijab-Model

  3. Eure Produkte könnt Ihr Euch ab sofort in die Haare schmieren, Widerlich, einfach nur Widerlich.

  4. Ok, damit ist L‘Oreal für mich gänzlich aus dem Programm! Zugegeben finde ich die Haarprodukte eigentlich richtig klasse, bin aber schon seit Längeren auf „Nivea“ umgestiegen, die haben sich nämlich richtig richtig gut gemacht in ihrer Haarkosmetik. Sollten die allerdings auch auf solch DUMME Werbung umsteigen wie L‘Oreal, dann werdeich auch das nicht mehr kaufen.

  5. Die Unterdrückung der Frauen wird scheinbar wieder hipp. Auch Kinder werden Opfer von Gewaltverbrechen und Zwangsehen. Und das mitten in Deutschland. Ich habe die Tage meine Unterstützung für Plan nach Jahren gekündigt. Der Grund dafür sind die Zustände hier in Deutschland und das schweigen der Hilfsorganisationen und deren Prominenten Mitglieder wie Frau Hajali und einer Frau Riemann die es kaum ertragen kann weiß zu sein. Dann noch das ablehnen von AFD Spenden, anscheinend lässt man Kinder lieber verrecken. Ich habe mich selbst als AFD Wähler geoutet und Angeboten das man mir ja das Geld der Jahre zurück überweisen kann. Man könnte ja Mal bei Frau Hajali oder Frau Riemann nachfragen. Aber so genau nimmt man es dann doch nicht, die Öffentlichkeit bekommt das ja nicht mit.

  6. Naja, lange kann`s ja nicht mehr dauern, bis die erste Burka als Model für Damenunterwäsche über den Laufsteg schlürft.

  7. Ekelhaft, ein Shampoo für die Eigentümer derjenigen, die es verwenden. Und für die Läuse unter der Kopfwindel.

  8. Ob die in China wohl auch so eine Werbung schalten würden? Oder geht das nur bei den blöden Weißen in Europa?

  9. Man wäre gespannt, wie strenggläubige Bückbeter diese Vereinnahmung durch westliches Tamtam beurteilen. Für erhoffte Umsätze machen Konzerne und Werbeagenturen alles, einfach alles. Aber diese Art von Dummarmungen werden bald schon entsprechende Reaktionen auslösen, der Clash der Kulturen verschärft sich damit. Diese opportunistische Werbung widert mich an, L’Oreal ist aus unserem Kauf-Set entfallen.

  10. Selbst Scheisse hoert sich auf français schön an: Merde
    Wie wohl erst Kopftuch und Unterwerfung heißen mögen? Noch schöner?
    Zeit für neue „Begriffe“, ihr Groko Isten. Das wäre doch wichtig, nich wahr, und
    nicht die Rückkehr zu Recht und Ordnung und gesundem Menschenverstand.

  11. Ich glaube die Kopfwindelträgerinnen entscheiden sowieso nicht, was gekauft wird. Es wird das gekauft, was „Abdul“ sagt. Also geht die Werbung an der Zielgruppe vorbei. Sie sollen es so wie bei der Werbung für Hundefutter machen, Herrchen ist zu überzeugen.

  12. Oh yes…. und liebe Valerie, liebe Lea-Sophie; immer schön das Kopftuch mit Shampoo einreiben, das gibt bestimmt schöne lange Fingernägel…….

    Marchons, marchons…. Le jour de allah est arrivé!

    bääähhhhhh !

  13. Das ist ein echtes Problem.
    Da heutzutage ALLE Konzerne in diese Kerbe hauen, kann man NICHT ALLES boykottieren.

    Ob Maggi. Knorr oder Dr. Oetker, irgendwas mußt du ja schließlich essen.
    Egal ob man mit dem Auto oder mit dem ÖPNV fährt, du mußt ja irgendwie zur Arbeit.

    Deswegen sind meiner Meinung nach Boykotte heutzutage mehr oder weniger sinnlos.
    Leider.

  14. Kein OT, da es passt:

    Jelena Tschudinowas:
    „Wenn man erst einmal anfängt, Kompromisse einzugehen, wird man nie mehr damit aufhören“!

    Wie was, ihr kennt Jelena nicht?

    „Wir heißen sie willkommen, wir kleiden sie ein, wir ernähren sie. Spielt es da noch eine Rolle, dass sie nicht auf Panzern einrollen?“.

    Ihr Roman hier beschrieben:

    Jelena Tschudinowa: „Die Moschee Notre-Dame“
    https://sezession.de/58114/jelena-tschudinowa-die-moschee-notre-dame

    Kaufempfehlung auch von WSD:
    https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/aus-dem-aktuellen-prospekt/44234/die-moschee-notre-dame

  15. Patriot2016 17. Januar 2018 at 21:10
    Shampoo für ein Kopftuch ich verstehe diese Werbung nicht
    ——–

    Tja, Moslemfrauen wissen ja nie wie lange ihnen ihre Ehemänner ihren Kopf dran behalten lassen! :mrgreen:

  16. Haarshampoo-Werbung, wenn die Haare eh unter einer Windel stecken? Diese Logik ist doch irgendwie abstrus und am Produkt vorbei. Aber hier wundert mich nichts mehr.

  17. Was könnte übrigens die ewige GroKo tun, damit neben Rechts Populisten nicht
    auch noch Firmen! die Merkel’sche Tagesmeinung aeh die Gesetzes Brüche
    selbiger ausschlachten für ihre Stimmungsmache?

  18. Cendrillon 17. Januar 2018 at 21:11

    Was ist denn eine „Influencerin“?

    Genau das, was der Name impliziert.

    Das sind Leute, die anderen Leuten Flöhe in den Kopf setzen sollen wie zum Beispiel, dass monstermässige Silikonbälle gut aussehen würden, dass nur black beautiful sei und dass Islam etwas Gutes wäre.

    Aufschreifrei:
    https://www.youtube.com/watch?v=Uce0dzVCjGE

    Merke: Braunspritzmittel sind in Ordnung, während Weisswaschmittel nahtsi sind.

    Aufschrei:
    https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/kosmetik-hersteller-dove-entschuldigt-sich-nach-rassismus-vorwuerfen-7652826.html

  19. Die merken schon nicht mehr, wie dämlich sie sind, wenn sie solche Realsatire statt Werbung produzieren. Hauptsache bunt und mit Vielfalt, aber keiner von denen kann sehen, mag sagen, dass der Kaiser nackt ist.

  20. „… wenn der Islam dann mal gewonnen hat werden viele der heute von den sich unterwerfenden Konzernen angebotenen Waren nicht mehr benötigt werden.“

    Ja. Die Gastwirte, die jetzt Nazis kein Bier geben wollen, können das selber saufen, wenn der Islam erst mal gewonnen hat. Der Islam wächst sich in der Bevölkerungspyramide gar nicht mehr so langsam und sehr sicher nach oben.

  21. Alle LÓreal Produkte gerade in die Tonne befördert. Es gibt Alternativen.
    (So geht das jetzt)

  22. „Comments closed“ – im anderen Artikel!

    Nanu – was ist da passiert? Hört sich nicht nach PI an!

  23. Am Turme

    Ich steh‘ auf hohem Balkone am Turm,
    Umstrichen vom schreienden Stare,
    Und lass‘ gleich einer Mänade den Sturm
    Mir wühlen im flatternden Haare;
    O wilder Geselle, o toller Fant,
    Ich möchte dich kräftig umschlingen,
    Und, Sehne an Sehne, zwei Schritte vom Rand
    Auf Tod und Leben dann ringen!

    Und drunten seh‘ ich am Strand, so frisch
    Wie spielende Doggen, die Wellen
    Sich tummeln rings mit Geklaff und Gezisch,
    Und glänzende Flocken schnellen.
    O, springen möcht‘ ich hinein alsbald,
    Recht in die tobende Meute,
    Und jagen durch den korallenen Wald
    Das Walroß, die lustige Beute!

    Und drüben seh ich ein Wimpel wehn
    So keck wie eine Standarte,
    Seh auf und nieder den Kiel sich drehn
    Von meiner luftigen Warte;
    O, sitzen möcht‘ ich im kämpfenden Schiff,
    Das Steuerruder ergreifen,
    Und zischend über das brandende Riff
    Wie eine Seemöve streifen.

    Wär‘ ich ein Jäger auf freier Flur,
    Ein Stück nur von einem Soldaten,
    Wär‘ ich ein Mann doch mindestens nur,
    So würde der Himmel mir raten;
    Nun muß ich sitzen so fein und klar,
    Gleich einem artigen Kinde,
    Und darf nur heimlich lösen mein Haar,
    Und lassen es flattern im Winde!

  24. Irgendwann wenn es so weiter geht (hoffentlich nicht) wird es nur noch in einer Rumpelecke irgendwo Haarpflegemittel für Blonde geben, die alten Ladenhüter. Lidschatten für blaue Augen sind jetzt kaum noch irgendwo verfügbar. Wenn man Glück hat bei Chanel. Mit der Kleidung ebenso. Alles ist auf Dunkelhaarige abgestimmt. Kreischende grelle Stoffe Farben ROT , SCHWARZ –ROT, ROT-WEISS-BLAU, alles diese hässlichen, aufdringliche Farben, knalliges DUNKELBLAU, KREISCHEND GELB, ORANGE, LILA! Dazu noch kunterbunt alles nur auf Schwarzhaarige abgestimmt!
    Die ganze Mode dazu auf Glimmer Glitzer Knallig Kitsch aufgebaut! Im Türkenstil.

    Für BLONDINEN heißt es nur noch: SUCHEN SUCHEN SUCHEN!

    Wenn man nicht wie eine Zirkusprinzessin oder Schneewittchen aussehen will, dann hat man es jetzt schon schwer.

    LOREAL hat vereinzelt gute Produkte, eben Massenware die sich halt nach der MASSE richtet!

  25. Wenigstens stinken die Kopfwindeln nicht wie ein nasser Hund, wenn sie die „Qualitätsprodukte“ westlicher Herkunft verwenden.

  26. @Cendrillon 21:11
    Influencer sind Leute,die Trends setzen und das Leben anderer Menschen beeinflussen.Meist handelt es sich um exzentrische Mode,Musik oder Lifestyle.Also all der abgefahrene Quatsch,der normale,arbeitende Personen nicht die Bohne interessiert.
    Es gibt sogar schon Preisverleihungen für die wichtigsten Influencer.

  27. In ein paar wenigen Jahren werden wir Dank den rotgrünen scharia-verstehenden Irren und der kruden und durchgeknallten Asylflutungskanzlerin in der Werbung kein unbedecktes Haar mehr sehen.

    Dafür wird dann die Scharia-Polizei in Deutschland schon sorgen.

  28. Der eigentliche Witz der LOREAL Werbung mit KOPFTUCH ist:

    Wie kann eine Firma für Haarprodukte werben, dessen Wirkung unter einem Tuch unsichtbar ist?
    Es ist so als würde eine Zahnpasta Firma Werbung machen mit einer Oma ohne Zähne im Mund!

  29. „Die Influenza, auch („echte“) Grippe oder Virusgrippe genannt, ist…“

    Frau Wirtin hatte einen Tänza,
    den kriegte, ach, die Influenza
    in ihre bösen Fänge.
    Nun lag mit vierzig er im Bett.
    Mensch, war das ein Gedränge!

  30. @ Re-Saulus 17. Januar 2018 at 21:28

    „Da heutzutage ALLE Konzerne in diese Kerbe hauen, kann man NICHT ALLES boykottieren.

    Ob Maggi. Knorr oder Dr. Oetker, irgendwas mußt du ja schließlich essen.
    Egal ob man mit dem Auto oder mit dem ÖPNV fährt, du mußt ja irgendwie zur Arbeit.“

    Vor dem Erwerb eines Volkswage … pardon, Bevölkerungswagen … sollte man sich das mal durchlesen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Naika_Foroutan

    „2013 leitete sie zusammen mit ihrer Kollegin Isabel Schäfer[9] das Forschungsprojekt „Hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle (HEYMAT)“.[10] Das HEYMAT-Projekt wurde 2013 von der VolkswagenStiftung bis zum Jahr 2015 verlängert. Seit der Verlängerung leitete Naika Foroutan das HEYMAT-Projekt eigenständig.[10] Das HEYMAT-Projekt wurde Ende Juni 2015 abgeschlossen.[11]“

    https://www.projekte.hu-berlin.de/de/heymat

    „Der Projektverbund von Prof. Dr. Naika Foroutan besteht aus dem Forschungsprojekt HEYMAT (Hybride Europäisch-Muslimische Identitätsmodelle – gefördert durch die VolkswagenStiftung), der Forschungsgruppe JUNITED (Junge Islambezogene Themen in Deutschland – gefördert durch die Stiftung Mercator) und CODISP (Concepts for the Development of Intelligence, Security and Prevention – gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung).

    HEYMAT fungiert dabei als zentrale Forschungsplattform zu den Themen Islam und Muslime in Deutschland, kulturelle und personale Hybridität, Rassismus- und Ausgrenzungsstrukturen, Identitäts- und Identifikationsprozesse und Narrationen von Zugehörigkeiten und kollektiver Identitäten. In der Theoriebildung setzt HEYMAT eine postmigrantische Perspektive in der Forschung um und verarbeitet dabei gleichsam die Forschungsprozesse der anderen Projekte.“

  31. Freund schlug konvertierte Juliane (16) öffentlich

    Seit Dezember wurde die junge Hamburgerin vermisst. Nun wurde sie in Algerien bei ihrem abgeschobenen Freund gefunden. Sie wollte sich aber offenbar von ihm !trennen!

    http://www.heute.at/welt/news/story/Freund-schlug-konvertierte-Juliane—16–oeffentlich-47771333

    „Mann „in Gündringer Unterkunft missbraucht
    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nagold-mann-in-guendringer-unterkunft-missbraucht.7d892ad6-c1c6-4105-a0c9-631b1c930137.html

  32. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 17.01.2018 – 17:48

    Massenschlägerei am Siegener Bahnhof

    Am Siegener Bahnhof hat es am Mittwoch Nachmittag (17.01.2018) eine Massenschlägerei gegeben. Die Polizei war mit zehn Streifenwagen-Besatzungen im Einsatz.Nach Angaben der Polizei gingen rund 20 bis 30 Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationshintergrund aufeinander los. Ein 18jähriger wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. Die Polizei nahm drei Tatverdächtige in Gewahrsam und brachte sie zur Wache.Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte. https://www1.wdr.de/nachrichten/westfalen-lippe/massenschlaegerei-siegen-polizei-100.html

  33. Eine muslimische Schleiereule in der Haarshampoo-Werbung ist wie eine Schreckschuss-Pistole mit Schalldämpfer – vollkommen grenzdebil.

  34. Wie H & M vor ein paar Jahren. Die Unterwerfung und die Firmen die ich boykottieren muss werden langsam zahllos!

    Irgendwie kann ich aber nichts mehr ernst nehmen.

  35. Skandal in NRW. Die AfD wird im Parlament von wichtigen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen. In NRW gibt es anscheinend ein Schattenparlament der CDU/SPD/FDP/GRÜNEN die Themen vorab mauscheln

    Brisanter Antrag NRW-Parlamentarier gönnen sich 14 Millionen Euro mehr […]
    Die Fraktionen von CDU, SPD, FDP und Grünen haben eine gemeinsam eingebrachte Änderung des Abgeordneten- und des Fraktionsgesetzes durchgesetzt, die künftig allen 199 Abgeordneten deutlich höhere Mitarbeiterpauschalen verschafft. Zusätzliches Geld gibt es auch für die Fraktionsarbeit.
    Die Mehrbelastung infolge dieser Änderungen beläuft sich auf insgesamt etwa 14 Millionen Euro. Die 13-köpfige AfD-Fraktion wurde nicht bei dem Vorhaben einbezogen und empörte sich über diese „skandalöse Selbstbedienungspolitik“.

  36. machste den Klodeckel hoch = Islam
    machste den Fernseher an = Islam
    machste das Radio an = islam
    Schauste aus dem Fenster = Islam
    machste den … Islam Islam Islam ? 😉

  37. Ich kaufe ,sofern es irgendwie möglich ist bei all diesen Firmen nicht mehr ein.
    Vielleicht geichen ja die „Mussels“ die Verluste aus, mein Geld jedenfalls versuche ich diesen Firmen vor zu enthalten . Hatte 30j Daimler gefahren seit 2015 nicht mehr. Lieber Dacia statt Invasions-Unterstützer.

  38. Das ist die neue Zielgruppe. Moslems und Neger grinsen inzwischen bei fast jeder Firmenwerbung von den Flyern, oder es ist mindestens ein Neger mit dabei. Mich koztz das maßlos an, und ich sage mir, dass sie ihren Krempel doch in Afrika verkaufen sollen. Negerwerbung landet bei mir auf dem Index, und wird nicht mehr gekauft. Wer braucht schon LÓreal, wenn man auch gute no name Produkte kaufen kann, die das nicht nötig haben.

  39. Ich sehe gerade Stern TV, darin die Kurdin, die in Hameln hinter dem Auto hergeschleift wurde. Der Moderator meinte, dass Viele nun sagen würden, dass eine Ursache für die Gewalt auch im Islam zu suchen sei, aber sie verneint das !

  40. Alle Werbeagenturen wissen es schon, Werbungen von Pampers bis Toyota sind schon voll Mono-Kulti.

    Die Gemeinde des Islams nennt sich „Umma“, toleriert keine von Menschenhand geschaffene Grenzen. Sie sieht sich daher als Grenzenlose Nation.

    Im Kontext Europas, wo man Nationen anhand Landesgrenzen kennt ist die „Umma“ unsichtbar. Dennoch ist die „Umma“ schon heute 20 Millionen Mann stark und somit die siebtgrößte Nation Europas.

    Von 31 Ländern (die EU, plus Norwegen, Schweiz und Island) sind nur 6 Nationen größer als der Islam (England [nicht GB nur England], Deutschland, Spanien, Italien, Polen und Frankreich). Alle anderen Staaten sind jeweils nur noch Minderheiten in Europa geworden. Hinter der „Umma“. Mehr Beweis braucht man nicht um die Islamisierung Europas bestätigen zu können.

    Bis auf Polen stehen alle andere genannte Länder unter Geburten-Beschuss. Polens Zukunft ist deswegen auch unsicher, weil GB und Frankreich Atommächte sind.

    Europas Islamisierung wird nicht durchgeführt sondern schon jetzt vollendet.

  41. Es geht vermutlich um ein Shampoo für die üppige Schambehaarung.
    Moslems stehen auf sowas. Auch zwischen den Busen…

  42. Solange unsere emanzipierten Frauen mit dem Islam und seinen Machtinsignien kein Problem haben ….
    werden die Kollateralschäden dort halt ansteigen.

    2 Herrmann – Danke für den Boykott-Link – wusste gar nicht, dass Redken auch dazu gehört.

    Vielleicht sollte PI eine Sammelliste der auffälligsten Dhimmis und ihrer Marken/Produkte anlegen.
    Oder den Dhimmi des Monats vergeben, mit dem Vorschlag gezielt 1 Monat zu boykottieren.
    Die Reichweite waere interessant.

  43. „Den Pisslam in seinem Lauf halten weder Kamel noch Ziege auf“

  44. Auch Make-up für helle Haut sucht man vergebens. Soll man sich schon mal an einen dunkleren Teint für alle gewöhnen.

  45. Was ist mit der seit dem 5. Januar vermissten 15jährigen aus Halle an der Saale geschehen?

  46. Es gibt auch keinen neuen Krimi mehr, in dem nicht Islam in irgend einer Form untergebracht wird. Eben auf ZDFneo die Wiederholung von „La Paloma“, aus der Serie „Ein starkes Team“, Erstausstrahlung 2.5.2009.
    https://www.fernsehserien.de/ein-starkes-team/folgen/43-la-paloma-156415
    Yüksel, ein türkisch-stämmiger Kommissar, der immer zur Ordnung gerufen werden muß, was diskriminierend ist, dann Attacken auf ihn von anderen Türken auf Grund der Ehre, dann Yüksel, der Selbstverteidigungskurse für junge Mädchen gibt, darunter eine Kopftuchträgerin. Es bleibt einem nichts mehr erspart, es gibt kein Entrinnen.
    Muß ich mich nun freuen, daß Yüksel in der Folge erschossen wird? Kommt jetzt vielleicht ein Kommissar aus dem Sudan? Im Staatsfernsehen ist alles möglich!

  47. Kopftuchwerbung ❓ Nichts Neues: Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!

    Eine Initiative von PRO7 in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.
    Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation.

    Enjoy Difference, zieh dir ein Kopftuch an!

    Dauert nur 14 Sekunden, bei Sekunde 11 schauen wer das unterstützt bzw. initiiert.

  48. Ja, besonders das GEZ-Propagandafernsehen ist versifft mit Quotennegern und kopftuchverschandelten Moslemweibern!
    In der Werbung, bei „Tatorten“ und auch sonst bei jeder Gelegenheit.
    Dabei sind beide Gruppen ziemlich minderbemittelt (niedriger Durchschnitts-IQ) und haben vor allem als Asylbetrüger nichts in Deutschland verloren!
    Raus mit denen!
    So schnell wie möglich!

  49. Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 22:48
    Es gibt auch keinen neuen Krimi mehr, in dem nicht Islam in irgend einer Form untergebracht wird. Eben auf ZDFneo die Wiederholung von „La Paloma“, aus der Serie „Ein starkes Team“, Erstausstrahlung 2.5.2009.
    […]

    Ein probates Mittel könnte sein, sich solchen Mist erst gar nicht anzusehen oder noch besser:
    TV-Konsum, hier vor allem die ÖRR ganz bleiben zu lassen.

  50. L’Oréal verdeutlicht nur, dass alles was je Alice Schwarzer über Frauen und den Islam geschrieben hatte, schneller in die Mülltonne gekloppt wurde, als die Druckertinte zum trocknen brauchte.
    Diesen Zeitgeist wollen 87% der Wähler.
    Der Handlungs-Plot im Erotikroman Fifty Shades of Grey(viele Leserinnen!) und der Islam haben viele Schnittmengen. Wem die Stunde schlägt, haben die Wählerinnen schon selbst entschieden. Nur weiter so!
    Ihr schafft das schon.

  51. Heidesand 17. Januar 2018 at 22:33

    Ich sehe gerade Stern TV, darin die Kurdin, die in Hameln hinter dem Auto hergeschleift wurde. Der Moderator meinte, dass Viele nun sagen würden, dass eine Ursache für die Gewalt auch im Islam zu suchen sei, aber sie verneint das !

    Witzig! Mein Opa hat mir auch immer erzählt, die Juden in der Wochenschau im Kino, die dort zu sehen waren, waren auch immer total begeistert vom Nationalsozialismus und schienen sich im KZ echt wohlzufühlen… und meinte, weswegen sollte er sich dann Sorgen machen…

    Naja, andere Zeiten, andere Einzelfälle der Geschichte…

  52. Och, warum soll denn so eine Mohammed-Braut nicht auch mal die Haare schön haben!
    Zum Beispiel bei der Steinigung. Wie säh das aus, mit fettigen Haaren?

  53. Zur Steinigung?
    Ja, aber nur mit glänzend vollem Haar unter der Burka.

    Das schönste Gesicht des Sozialismus, äh Islamismus.

  54. Auf RTL bei Steffen Halalschka (sterntv) sitzt Kader K., die Frau deren Mann sie hinten am Auto mit einem Seil angebunden hat und sie durch Hameln geschleift hat. Sie war zweimal klinisch tot. Des Weiteren hat er versucht sie zu erstechen und ihr mit einem Beil auf den Kopf geschlagen.
    Diese Frau sitzt bei Halalschka und antwortet auf die Frage ob diese Gewalt etwas mit dem Islam zu tun hätte mit NEIN, das hätte nichts mit der Religion zu tun.

    Bei dem Opfer_Innen sowie dem Täter_Innen handelt es sich um Kurdische Mitbürger_Innen.

    Auch PI berichtete: http://www.pi-news.net/2016/11/hameln-frau-mit-strick-hinter-pkw-hergezogen/

  55. Das_Sanfte_Lamm 17. Januar 2018 at 22:53
    Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 22:48

    Ein probates Mittel könnte sein, sich solchen Mist erst gar nicht anzusehen oder noch besser:
    TV-Konsum, hier vor allem die ÖRR ganz bleiben zu lassen.
    ———–
    Aha! Die Lösung des Problems, daß uns das deutsche Staatsfernsehen mit Islam überschüttet, ist, nicht mehr fernzusehen? Soll man das bei anderen Mißständen ebenso machen? Im Stadtzentrum verkehren gewaltbereite muslimische Jugendgruppen, und man geht einfach nicht mehr ins Stadtzentrum, auch wenn man es gern täte?

  56. lorbas 17. Januar 2018 at 22:58
    […]
    Bei dem Opfer_Innen sowie dem Täter_Innen handelt es sich um Kurdische Mitbürger_Innen.

    Das sind kulturelle Fremdkörper, ungebetene Dauergäste, die nie Deutsche werden.

  57. Hijabis taugen nur für Mittel gegen Kopfpilz
    u. Haarausfall oder für Vit.-D-Präparate.

  58. Nathan der Weise
    17. Januar 2018 at 22:53
    L’Oréal verdeutlicht nur, dass alles was je Alice Schwarzer über Frauen und den Islam geschrieben hatte,…
    ++++

    Bei Alice Schwarzer sind Produkte von
    L’Oréal herausgeworfenes Geld!
    Sie kann ohne Schminke in jeder Geisterbahn auftreten!
    Ich glaube auch, dass unsere Alice früher mal geboxt hat! 😉

  59. Schön, dass die AfD im Bundestag ist und man dadurch nun folgendes erfährt:

    „Befragung der Bundesregierung. Dr. Ole Schröder (schaut die Fragesteller der AfD an. Danke) auf die Frage wie beim Familiennachzug geprüft wird, wer „Familie“ ist: Wenn keine Dokumente vorhanden sind, durch mündliche Auskünfte der Antragsteller.“

    Quelle: https://twitter.com/Beatrix_vStorch/status/953615018955890693

    Da habt ihr in ungefähr eine Vorstellung, was hier demnächst abgehen wird.

  60. Lòreal hat viel zu viel Chemie im Shampoo, zudem auch noch Silikone. Ich kann die Naturkosmetik von Alterra oder Alverde empfehlen, bei Rossmann oder dm.

  61. Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 23:00 ? Aha! Die Lösung des Problems, daß uns das deutsche Staatsfernsehen mit Islam überschüttet, ist, nicht mehr fernzusehen??

    Warum sollte man sich die Indoktrination ansehen? Um sich darüber aufzuregen?

    Soll man das bei anderen Mißständen ebenso machen? Im Stadtzentrum verkehren gewaltbereite muslimische Jugendgruppen, und man geht einfach nicht mehr ins Stadtzentrum, auch wenn man es gern täte?

    ?
    Da hier konkrete Gefahr in physischer Form für Leib und Leben besteht, sollte man das in der Tat vermeiden, wenn man in der Unterzahl ist – was freilich nicht heisst, diese Missstände nicht offen anzusprechen.

  62. @ lorbas 17. Januar 2018 at 22:58

    Auf RTL bei Steffen Halalschka (sterntv) sitzt Kader K., die Frau deren Mann sie hinten am Auto mit einem Seil angebunden hat und sie durch Hameln geschleift hat. Sie war zweimal klinisch tot. Des Weiteren hat er versucht sie zu erstechen und ihr mit einem Beil auf den Kopf geschlagen.
    Diese Frau sitzt bei Halalschka und antwortet auf die Frage ob diese Gewalt etwas mit dem Islam zu tun hätte mit NEIN, das hätte nichts mit der Religion zu tun.

    Nun, wenn mir jemand mit einem Beil auf den Schädel schlägt, wäre ein Dauer-Dachschaden sehr wahrscheinlich. Den hat die Frau wohl leider davongetragen, anders kann ich mir das „nein“ nicht erklären.

  63. Ich werde jetzt ein wenig ausfallend:

    Liebes muslimisches Barbiepüppchen, ich bin nicht bereit, Dein lächerlich kokettes, prüdes und g´schamiges `Dreinblicken zu gouttieren.

    Du lebst im Mittelalter, ich aber im 21. Jahrhundert und werde Dein Zeugs von L`Oreal nicht mehr kaufen.
    Denn wenn ich es benützte, sähe ich genauso dämlich aus der Wäsche wie Du.

    Also Finger weg von L´Oréal oder lass`Dein Haar heraus, damit ich sehen kann, ob Du unter Schuppen leidest und ob das Zeugs dann auch wirklich hilft.

    Ich gebe zu, der Text war etwas verwegen.

  64. OT

    [16.1.98] „Ich mache weiter“: Der Bürgermeister von Istanbul Erdogan will trotz Verbot seiner islamistischen Partei wegen Verfassungswidrigkeit die politische Arbeit fortsetzen.

    [17.1.98] EU reagiert besorgt auf Verbot der islamistischen Wohlfahrtspartei und befürchtet negative Folgen für die türkische Demokratie.

    https://twitter.com/TagesschauVor20/status/953558469587677184
    Twitter Tagesschau vor 20 Jahren

  65. Das_Sanfte_Lamm 17. Januar 2018 at 23:06
    Könntest Du, sanftes (!) Lamm, einfach mal akzeptieren, daß ich, wenn ich mich schon den ganzen Tag mit Islamisierung, Flüchtlingspolitik, Judenhaß etc. herumschlage, am Abend gern mal einfach ’nen Krimi in der Glotze sehe? Dürfte gern auch auf dem Niveau von „Psycho“ stattfinden, aber die guten „Inspector Barnaby“, mit Tom, oder die „Death in Paradise“ mit Richard Poole tun es auch.

  66. @ WahrerSozialDemokrat 17. Januar 2018 at 22:55

    „Witzig! Mein Opa hat mir auch immer erzählt, die Juden in der Wochenschau im Kino, die dort zu sehen waren, waren auch immer total begeistert vom Nationalsozialismus und schienen sich im KZ echt wohlzufühlen… und meinte, weswegen sollte er sich dann Sorgen machen…“

    Was Sie daran witzig finden, erschließt sich mir nicht. Na ja, Sie sind halt ein rheinländischer Jeck. Vor 1945 gab es nirgendwo auf der Welt so etwas wie ein KZ. Kein einziges Dokument weist darauf hin. Was es gab waren lediglich KL, also Konzentrationslager in verschiedenen Ländern.

  67. Mal ganz ehrlich.

    Im Kopftuch sehen die Islam-Weiber immer so hübsch mit ihren Kulleraugen aus.

    Tatsächlich habe ich vor denen mehr Angst! Mehr Angst wie vor Emanzen oder Salafisten!

    Selbst einer Nutte trau ich mehr Respekt für ihren eigenen Körper und Geist zu…

  68. OT 1/2

    Uups, gerade auf PHOENIX sprach es ein Schweizer aus: „… eine Religion (gemeint ist der Mohammedanismus) die sich nicht integrieren läßt, es sei denn, sie wird mit staatlichem Druck entschärft und säkularisiert, die wird noch unsere Enkel sehr beschäftigen …“ Weil der Sprecher nicht wie gewohnt empörte Widerworte bekam, scheinen es die anderen in der Talkrunde ebenso zu sehen. Wenn also diese Erkenntnis sich schon in diese Kreise vorgearbeitet hat, warum zum Teufel passiert dann auf der politischen Ebene, ausgenommen AfD, nichts?

    Übrigens: Heute war eine jetzt 32-jährige aus Saudi Arabien im TV. Sie lebt jetzt in Köln und macht gerade ihren Führerschein. Sie erzählt sie sei aus Saudi Arabien geflohen weil ihr Bruder sie umbringen wollte, weil sie sich nicht islamisch benahm. Deswegen sei sie vor 2 Jahren aus Saudi Arabien über: Syrien, Türkei, Griechenland, … Österreich bis nach Deutschland geflohen. Sie fühle sich wohl in Köln, aber nicht sicher. Sie hat Angst vor ihrer Familie, die sie sucht … bla, bla, bla. Einfach immer wieder herrlich diese Geschichten aus 1001, die uns so wohlig unter die Haut gehen – Idiotenfernsehen.

  69. Das_Sanfte_Lamm 17. Januar 2018 at 23:01

    lorbas 17. Januar 2018 at 22:58
    […]
    Bei dem Opfer_Innen sowie dem Täter_Innen handelt es sich um Kurdische Mitbürger_Innen.

    Das sind kulturelle Fremdkörper, ungebetene Dauergäste, die nie Deutsche werden.

    Ich glaube, nein ich weiß das wollen die gar nicht. Sie verabscheuen es sogar. * siehe unten.
    Selbst wenn sie schon zweimal klinisch tot waren, werden sie ihre Religion oder Herkunft nicht „verraten“.
    Alles andere ist Schuld, nur ihre Traditionen, Religion und Sitten und Gebräuche nicht.

    * Einbürgerung in Berlin/Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD)

    Ein Video von WahrerSozialDemokrat

    Besonders Sehenswert ab 2:11, „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen. Ich habe auch gar nicht mitgesungen. Ich will das gar nicht. Für mich ist nur das Papier wichtig“

    RAUS, RAUS, RAUS

  70. aehnlich wie Lenins angebl. Ausspruch: der Westen verkauft noch den Strick an dem er aufgehangen wird-

    so gebaerden sich geldgierige Firmen Europas mit Unterwuerfigkeit und Propagandamassnahmen ihren drohenden Untergang unter Schariaregim noch zu beschleunigen.

    Hello Moderation: Wann wird mein Originalbenutzername „ZurueckZu Normal“ reinstalliert, mit ihm Ruecknahme der Dauermoderation meiner patriotischen Beiraege?
    Klaus

  71. @ Hotjefiddel

    Man muss die Glotze ja deshalb nicht aus dem Fenster werfen, dazu war mir das gute Stück auch zu teuer. Ich nutze sie zur Wiedergabe für Krimis und gute Spielfilme von einer externen Festplatte oder aus meiner umfangreichen DVD-Sammlung. Am öffentlichen Kabel hängt sie schon lange nicht mehr. Politik-Zeugs schau ich mir gelegentlich übers Läppi an, wenn ich den Nerv dazu habe.

  72. Mal ganz ehrlich liebe Frauen, wo ist für einen Mann ein Nachteil im Islam?

    Anscheinend will aber politisch und religiös die Mehrheit der Frauen unbedingt den Islam!

    Wenn ihr Frauen das durchzieht, kein Problem für die Männer…

    Ich sag dann nur, ihr wolltet keine imaginären Nazis, nun habt ihr wahre Moslems…

  73. Schon fast unheimlich, wie das Buch „Unterwerfung“ von Michel Houellebecq allmählich zum Live Stream wird.

    Die Linken verbrüdern sich mit den Moslems um einen Rechten Präsidenten zu verhindern und akzeptieren dafür ein muslimisches Staatsoberhaupt. Am Tag der Amtsübernahme weiß jeder was zu tun ist und wie er sich anzupassen hat. Der muslimische Präsident muss keine Gewalt anwenden, denn es gibt in dieser wehrlosen Gesellschaft keinen Widerstand, sondern nur hündische Unterwerfung.

  74. Ein — zugegeben trauriger — Trost bleibt:

    Nach der zuerst ideologischen und am Ende politischen Machtübernahme der Moslems in Deutschland werden alle heiligen Werte der Linken (Demokratie, Säkularismus, Kulturrelativismus, Marxismus und Feminismus einschließlich Gender-„Wissenschaft“, Emanzipation, Gleichberechtigung, Homo- und Abtreibungskult) gründlich und ein für alle Mal abgeräumt werden.

  75. Fette Aysche auch Gebährmaschine genannt,kauft L’Oréal ?
    Muhahahaha,da gibts aber von Ali ordentlich was hinter die Löffel gehauen,
    soviel Geld für etwas was die anderen eh nicht sehen dürften,geht ja nun mal gar nicht…
    Jeder Konsument hat es in der Hand…..

  76. Die könnte unter Ihrer Kopfwindel auch ne Glatze tragen, sieht man doch eh nicht…

    Werbung für Volldebile..

  77. Sued-Badener 17. Januar 2018 at 23:28
    @ Hotjefiddel
    Man muss die Glotze ja deshalb nicht aus dem Fenster werfen, dazu war mir das gute Stück auch zu teuer. Ich nutze sie zur Wiedergabe für Krimis und gute Spielfilme von einer externen Festplatte oder aus meiner umfangreichen DVD-Sammlung.
    ———-
    Ich suche mir jetzt einen, der mir hilft, daß ich das auch machen kann. Es soll möglich sein, vom Lappy auf den Ferni zu überspielen. Ich bin eine IT-Null, ich weiß nicht, wie das geht. Na, mal sehen! Gute Nacht!

  78. Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 23:15
    Das_Sanfte_Lamm 17. Januar 2018 at 23:06
    Könntest Du, sanftes (!) Lamm, einfach mal akzeptieren, daß ich, wenn ich mich schon den ganzen Tag mit Islamisierung, Flüchtlingspolitik, Judenhaß etc. herumschlage, am Abend gern mal einfach ’nen Krimi in der Glotze sehe?
    […]

    Das ist doch alles absolut kein Problem.
    Ich meinte die Indoktrinations-Sendungen der ÖRR, Bertelsmann und Springer.

  79. notar959 17. Januar 2018 at 23:21
    OT 1/2
    Uups, gerade auf PHOENIX sprach es ein Schweizer aus: „… eine Religion (gemeint ist der Mohammedanismus) die sich nicht integrieren läßt, es sei denn, sie wird mit staatlichem Druck entschärft und säkularisiert, […]

    Mohammedaner können nicht säkularisiert werden, da die mohammedanische Lehre der Säkularisierung widerspricht und diese ablehnt.

  80. Debatte Verschleierte Frauen

    Wut über Doppelbotschaft

    VON NICOLA LIEBERT

    Das Tragen von Schleiern verschiedenster Machart ist kein religiöses, kein marginales Problem, sondern ein feministisches Problem.

    (…)

    Ich bin zornig, weil das Verhüllen von Körper und Kopf eine Aussage darstellt, die ich persönlich nehme. Die Aussage lautet nicht nur: „Seht her, das ist meine Religion, und darauf bin ich stolz!“ Sie lautet auch: „Seht her, ich bin züchtig und keusch, ich bin keine Schlampe, keine Nutte!“ Und solch eine Aussage beinhaltet stets auch ihr Gegenteil: Wer sich nicht so kleidet, ist im Umkehrschluss wohl nicht züchtig und nicht keusch. Also alles voller Schlampen und Nutten in diesem Sündenbabel Berlin, mich eingeschlossen. Dadurch fühlte sich der Mann in Kreuzberg so gestört.

    (…)

    Mehr:

    http://www.taz.de/!5157715/

  81. WahrerSozialDemokrat 17. Januar 2018 at 23:28

    Mal ganz ehrlich liebe Frauen, wo ist für einen Mann ein Nachteil im Islam?

    Anscheinend will aber politisch und religiös die Mehrheit der Frauen unbedingt den Islam!

    Wenn ihr Frauen das durchzieht, kein Problem für die Männer…

    Ich sag dann nur, ihr wolltet keine imaginären Nazis, nun habt ihr wahre Moslems…
    ___________________________________

    Das muss man sich mal vorstellen, da wird mit der rechten Hand, „Nazis raus“, gegröhlt, während die linke Hand, tonnenweise Neue, herbeigejubelt…

    Macht jedenfalls auf mich, gelinde gesagt, einen etwas schizophrenen Eindruck!

  82. Shampoo-Werbung früher (1989, Drei-Wetter-Taft, heute Henkel-Konzern): Eine Geschäftsfrau schüttelt ihre Mähne.

    – Hamburg, 8:30. Regen. Die Frisur sitzt.
    – Zwischenstopp München, Mittag. Ziemlich windig. Die Frisur sitzt.
    – Weiterflug nach Rom. Die Sonne brennt. Die Frisur sitzt.

    https://www.youtube.com/watch?v=EnAr-gnxkBU

    Shampoo-Werbung 2018 (L’Oréal): Eine Mohammedanerin zeigt ihre Hirnwindel:

    – Die Kopfwindel dünstet. Das Haart sitzt perfekt in Talg und Schweiß.
    – Die Steinigung erreicht ihren Höhepunkt. Das Haar ist locker-flockig. Trotz spritzendem Hirn, Blut und Knochensplittern.
    – Die Enthauptung sitzt. Das Haar auch. Luftig am Kopf auch ohne Rumpf.

    So ändern sich die Zeiten…

  83. „wirbt mit Kopftuchmoslemin für Haarshampoo“

    Wie soll ich als konsument die güte von haarpflegemitteln
    unter einem islamischen vergewaltigungsschutz beurteilen ?

    je weniger sachliche information und irrational-bekloppter die aussage,
    desto mehr aufmerksamkeit erzielt eine werbung, wie man dort lernt.
    welch eine moralisch-methodisch verwerfliche missbrauchsbranche.
    aber ich bin ihr gegner.

  84. Seit Nike meinte, seinen Umsatz mit einem muselgerechten Kopftuch mit Logo steigern zu müssen, kaufe ich meine Schuhe auch woanders!

  85. @ Babieca 17. Januar 2018 at 23:55
    „Shampoo-Werbung 2018 (L’Oréal): Eine Mohammedanerin zeigt ihre Hirnwindel:“

    hihi ! danke, koennte man filmisch umsetzen.

  86. OT

    Horrorfahrt in der U6: Mann drückt Geschlechtsteil an Mädchen – sie reagieren mutig

    Zwei 15-jährige Münchnerinnen haben in der U6 eine Horrorfahrt erlebt. Ein Mann begrapschte sie und drückte sein erigiertes Geschlechtsteil an sie. Die Mädchen reagierten mutig.

    München – Die Polizei München berichtet: Am Donnerstag gegen 18.35 Uhr war eine 15-jährige Schülerin mit ihrer 15-jährigen Freundin (beide aus München) in der U6 in Richtung Klinikum Großhadern unterwegs. Während der Fahrt griff ein bislang unbekannter Mann zunächst der einen Schülerin von hinten an das Gesäß.

    Er packte zu und ließ erst nach ein paar Sekunden wieder von ihr ab. Da die Schülerin Angst hatte, sagte sie nichts und ging ein Stück in Richtung Mittelgang der U-Bahn. Direkt im Anschluss stellte sich der Unbekannte hinter die andere 15-Jährige und griff ihr ebenfalls an das Gesäß. Danach drückte er sich noch von hinten mit seinem erigierten Geschlechtsteil an sie.

    Kurz darauf fuhr die U-Bahn in die U-Bahnstation Harras ein und der Mann als auch die beiden Schülerinnen verließen die U-Bahn. Auf dem Bahnsteig konnte eine der beiden 15-Jährigen noch ein Foto mit ihrem Handy von dem Unbekannten machen. Anschließend flüchtete der Mann vom Bahnsteig in Richtung der S-Bahnstation/Unterführung Albert-Roßhaupter-Straße.

    Täterbeschreibung: Männlich, etwa 170 cm groß, etwa 20 Jahre alt, schlanke Figur, rote Winterjacke, dunkle Hose, schwarze Schuhe. Wer etwas gesehen hat, meldet sich bei der Polizei unter: 089/29100.

    https://www.tz.de/muenchen/stadt/sendling-ort43335/horrorfahrt-in-u6-mann-drueckt-geschlechtsteil-an-maedchen-sie-reagieren-mutig-9529809.amp.html

  87. Warum kann die Maischberger keinen ausreden lassen? Erziehung gleich null???? Die Alte geht mir auf den Sack, sie soll endlich mal nen Drink nehmen…

  88. Babieca 17. Januar 2018 at 23:55

    Shampoo-Werbung früher (1989, Drei-Wetter-Taft, heute Henkel-Konzern): Eine Geschäftsfrau schüttelt ihre Mähne.

    – Hamburg, 8:30. Regen. Die Frisur sitzt.
    – Zwischenstopp München, Mittag. Ziemlich windig. Die Frisur sitzt.
    – Weiterflug nach Rom. Die Sonne brennt. Die Frisur sitzt.

    https://www.youtube.com/watch?v=EnAr-gnxkBU

    Shampoo-Werbung 2018 (L’Oréal): Eine Mohammedanerin zeigt ihre Hirnwindel:

    – Die Kopfwindel dünstet. Das Haart sitzt perfekt in Talg und Schweiß.
    – Die Steinigung erreicht ihren Höhepunkt. Das Haar ist locker-flockig. Trotz spritzendem Hirn, Blut und Knochensplittern.
    – Die Enthauptung sitzt. Das Haar auch. Luftig am Kopf auch ohne Rumpf.

    So ändern sich die Zeiten…

    Erst dann kam Scheich Hassan an die Reihe. Er nahm seinen Koran in die linke Hand und ergriff mit der Rechten einen großen Stein. Doch ehe er ihn warf, wandte er sich zu der Menge und sagte salbungsvoll: „Nicht ich werfe diesen Stein. Gott ist es, der meinen Arm lenkt. Er gibt mir seine Befehle, und ich räche unseren Imam für das schändliche Verbrechen, das dieses Weib begangen hat. Ich werde so oft werfen, wie es nötig ist, um diese Hündin zu töten. Nach mir dürft ihr eure Steine auf sie werfen.“
    Im Mittelpunkt des Kreidekreises hauchte Soraya ihr Leben aus. Kopf und Oberkörper waren nur noch ein Haufen blutigen Fleisches. Ihre Kopfhaut war eine einzige klaffende Wunde, Augen und Nase waren zerschmettert, der Kiefer gebrochen. Der Kopf baumelte wie eine groteske Karnevalsmaske an den Resten der rechten Schulter.
    Scheich Hassan, der mit blutbespritztem Gewand ganz vorne stand, hob die Hand und forderte Ruhe. „Meine lieben Freunde, hört mir doch einen Augenblick zu. Ich glaube, Gott hat sein Werk vollendet. Ich glaube, sein Wille ist vollzogen. Möchte jemand den Tod dieser Hündin feststellen?“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13682011.html

  89. @ WahrerSozialDemokrat 17. Januar 2018 at 23:17
    Es ist eine Art Uniform. Die gehören zusammen – gegen den Rest.

  90. @ Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 22:48
    Neuere deutsche Produktionen sehe ich mir grundsätzlich nicht an, da ich da immer davon ausgehe, dass eine entsprechende erzieherische Botschaft vermittelt werden soll. Und darauf habe ich keinen Bock.
    Gleiches erwarte ich auch bei neueren Produktionen der BBC, auch aus Schweden, vermutlich meist auch aus Frankreich.
    Bei amerikanischen Produktionen mag es ähnlich sein, nur da ist es mir eher egal, weil das weit weg ist.
    Z.B. bis auf die Tatorte aus Münster sehe ich mir die nicht mehr an.
    Genauso ist es auch mit den stattlichen „Kabarettprogrammen“.
    Ich will mich einfach nicht ärgern.
    Der einzige Nachrichtensender, der einigermaßen geht, ist z.B. oe24.tv.

  91. @ UAW244 17. Januar 2018 at 23:29
    Meine Vorausage: Die Linken werden nahtlos zum Islamismus übergehen. Machen manche heute schon.
    Es lässt sich ganz einfach an 68 und die RAF anknüpfen. Die erklärte auch ihre „Solidarität“ mit der Dritten Welt und der PLO.
    Die Dritte Welt ist eben jetzt der Islam und die PLO ist heute die Hamas und Hisbollah.
    Das dürfte für Linke kein Problem werden.
    Probleme dürfte es erst geben, wenn Linke ihren Hedonismus oder ihren Toskana-Sozialismus ausleben wollen: Keine freie Liebe, keinen Alkohol, kein Koks, kein Crack, … Das wird hart für die Linken.

  92. tja kapitalistische Gesetzmäßigkeit:
    “ Der Kapitalist wird an uns noch seinen Strick verkaufen mit denen wir ihn dann erhängen werden. „

  93. Babieca 18. Januar 2018 at 00:13

    OT

    Bin Berliner 17. Januar 2018 at 23:42

    [..]
    Da der Artikel Details vermissen läßt, handelt es sich möglicherweise um den „Heidelberger Appell“. Der wurde nämlich bereits 1992 von 3000 Wissenschaftlern, darunter 74 Nobelpreisträger, (darunter 6 Deutsche) unterzeichnet, in dem sie den ideologischen IPCC-Müll vom „menschgemachten Klimawandel“ für unwissenschaftlichen Schwachfug erklärten.[..]

    **In die gleiche Kerbe haute wenig später die „Leipziger Erklärung“. Die Klimareligion hatte seit ihrer Gründung gewichtige wissenschaftliche Gegner, was es, das politikbetriebene Heißluftgebläse, nicht daran gehindert hat, zu einem der größten Unfuge des 21. Jhds. aufzusteigen. Eben weil die mit bösartigem Kalkül erzeugte, faktenfreie Klimahysterie lediglich verbrämt, daß sie eine gigantische, UN-getriebene Geldumverteilungsmaschine von der Ersten an die Dritte Welt ist. Also eine Subventionsindustrie für die Dauerexistenz von Shithole-Countries.
    ______________________________________

    Stimmt, und die „Expertisen“, die Du gerade hervorragend aufführst, müßten doch ausreichend sein..

    Aber irgendwie…nur dröhnendes Schweigen! Ach ne, nicht ganz, ich hatte ganz vergessen, Ihre Durchlaucht, die watschelnde – Zonenamazone, mit Blauband, aus der quirligen Uckermark, hat diesen Murksel hier erstmal auf Eis gelegt.

    Mir wäre es allerding lieber, ES würde die Angelegenheit zur Chefsache machen….dann wars das nämlich – sowie alles Andere, was diese kernkompetente, Koryphäe, der Atomphysik zur „Chefsache“ erklärt hat!

  94. Im clip von „L’ordinaire“erscheinen die modelle zweimal

    1. nur kopf mit namen als intro
    das kopftuchmaedchen rechtfertigt sich ob der allg. ablehnung mit der plattitude
    „ob man das haar sieht oder nicht, sagt nichts, ob man das haar pflegt“

    2. kopf nah mit „warum soll ich „L’ordinaires“ zeuch genommen haben“
    selbst dann zeigt das kopftuchmaedchen kein haar
    https://youtu.be/7-YGfIVQP90?t=47

    da „kein haar zeigen“ fuer haarchemiker werbetechnischer nonsense ist,
    vermute ich, dass „L’ordinaire“ eine politische aussage taetigt:
    Egal ob man dich unter die kopfwindel steckt: kauf unser haarzeuch.

  95. @ lorbas 18. Januar 2018 at 00:08
    “ Kopf und Oberkörper waren nur noch ein Haufen blutigen Fleisches.“

    DIS-GUS-TING !!! hassan soll sich beim halal schlaechter bewerben, in der blutwurst-abteilung.
    BTW: Winter ist lecker gruetzwurst zeit !

  96. Die Erste im Video, weißes Top und rote Hose, greift sich beim hinsitzen auf den Hocker voll in den Schritt. So ein Ferkel!!!

  97. L‘ Oral? Da hab ich zum letzten Mal was gekauft. Zu L ‚ Oreal gehört is. Diesel, Yves Saint Laurent, Georgio Armani und noch ca. 10 weitere Verbrecher. Bitte alle boykottieren. So was ist das Letzte!!!

  98. Warum schreckt „Turk“ im Produktnamen nicht-turkophone Kunden ab ?
    Weniger „TURK“ = breitere Kundenschicht fuer die Telekom

    „Aus Turkcell wird Lifecell: Breitere Kundengruppe gesucht“
    … Für bestehende Turkcell-Europe-Kunden ändert sich nach Angaben des Providers nichts, diese können ihre SIM-Karten weiterhin nutzen und ihre bisherigen Tarifoptionen buchen.“
    https://www.teltarif.de/turkcell-lifecell-umstellung-tarife-dienste/news/71301.html

    Eigentlich hatte ich mit dem „Gulf-Porn-Flat“ Tarif von Saudi Telekom geliebaeugelt,
    aber ob ich dann von meinem bisherigen Vodafone „Ay Yildiz“ Tarif zur Telekom wechsle 😉

  99. @ GrundGesetzWatch 18. Januar 2018 at 01:20
    „…greift sich beim hinsitzen auf den Hocker voll in den Schritt. So ein Ferkel!!!“

    Statt L’Onanal vielleicht besser Kernseife oder Sack-rottan kaufen fuer da unten.

  100. Was sie noch nie vermissten, aber bisher auch nicht fragen wollten

    „Fragen und Antworten zum Phänomen Shisha“, zb

    „In Shisha-Runden gebe es Risiken ansteckender Krankheiten wie Tuberkulose, Hepatitis und Herpes. Austauschbare Mundstücke schützten oft nur begrenzt, da auch Bakterien in den Schläuchen nachgewiesen wurden. Das DKFZ bewertet das Rauchen der Wasserpfeifen insgesamt als nicht weniger schädlich als Zigaretten. “
    http://www.kn-online.de/Kiel/Wasserpfeifen-Fragen-Antworten-zum-Phaenomen-Shisha

    „Was müssen Gastronomen beachten?
    Shisha-Bars sind keine eigene Betriebsart, weshalb es nach Bauordnung
    und Gaststättenrecht keine speziellen Vorgaben gibt“.

  101. johann 18. Januar 2018 at 01:59

    Ich möchte ausdrücklich auf die bisher fast 500 Kommentare zu diesem Artikel aufmerksam machen, die den ganzen Wahnsinn der deutschen Politik deutlich machen:
    ________________________________

    Sieh einer an, 500 schon! Lesenswert..

  102. Solange der Islam fälschlicherweise als Religion und nicht als Ideologie zur Unterwerfung genannt wird, solange wird sich Europa und natürlich Deutschland überlegen müssen, ob sie überleben oder sich dem Islam ans Messer liefern wollen. Vielleicht kommt man auch darauf, falls Europa das Wasser bzw. die Muslime bis zum Halse stehen, dass Gewalt auf dem Mittelmeer und den terrestrischen Außengrenzen, am Ende nur noch Notwehr ist.

  103. „Während die Zerrissenheit der politischen Klasse in Gestalt des Koalitionstheaters
    zunehmend den Charakter einer Tragikomödie annimmt,
    treten die direkten und indirekten Schäden der unverantwortlichen
    „Wir-schaffen-das“-Politik immer klarer und stärker zu Tage.

    Der Hauptteil der irregulär eingeströmten jungen männlichen Muslime, die als
    Pioniermigranten eine weitere islamische Kettenmigration in Gang setzen
    sollen, ist aufgrund seiner islamisch-sozialisatorischen Grundprägung weder
    subjektiv integrationsbereit noch objektiv integrationsfähig. Daraus resultiert
    ein pralles Bündel zahlreicher sozialer Probleme.

    Diesen Tatbestand zu leugnen ist nur um den Preis eines wachsenden
    Glaubwürdigkeitsverlustes sowie einer sich verschärfenden gesellschaftlichen
    Polarisierung quer durch alle politischen und soziokulturellen Lager und
    Milieus durchzustehen. Gleichzeitig ergeben sich daraus aber auch mittel-
    und langfristig die Chancen für eine „progressive Destabilisierung“
    überlebter Herrschafts- und Machtverhältnisse.“

    Hartmut Krauss auf „Frankfurter Erklaerung“ (Prof. Dr. Guenter Buchholz)
    „Vom Gabentisch der gepriesenen undifferenzierten „Buntheit“ und „Weltoffenheit“:“

    http://frankfurter-erklaerung.de/2018/01/islamischer-djihad/

  104. OT

    Neues aus Bartertown*; der Knaller unserer Umwelt-Futzis kommt wie beim echten Krimi im letzten Satz:

    Nach dem Gülle-Unfall auf der Biogasanlage in Brokenlande liefen am Dienstag die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. (…). Laut Umweltministerium in Kiel gibt es auf dem Betriebsgelände mehrere Biogasanlagen, die separat genehmigt wurden und zu verschiedenen Betreiber-Gesellschaften gehören. „Dies hat Vorteile bei der Vergütung. Der Schaden von vor vier Jahren trat an einem benachbarten Behälter auf, der unter einer anderen Gesellschaft als der nun betroffene Behälter läuft“, teilte Ministeriumssprecherin Jana Ohlhoff mit. Allerdings gingen die Gesellschaften auf ein und dieselbe Person zurück.

    https://www.shz.de/lokales/holsteinischer-courier/gutachter-untersucht-unfall-in-grossenaspe-id18824676.html

    *Bartertown. Stadt im Film Mad Max 2, „Jenseits der Donnerkuppel“. 1985. Betrieben durch Schweineschei….kaka.

    http://www.lng.guru/beyond-the-thunderdome-how-pigshit-will-give-lng-a-shot-in-the-arm/

  105. Hört, hört !! Die Medien-Ratten verlassen das sinkende Schiff Germania,
    noch bevor der Lotse von Bord geht. „Es tut sich was im Staate Daenemark“

    „Angela Merkel: Wie die Macht schwindet
    Parteifreunde spekulieren über ihre Nachfolge, und selbst Vertraute beginnen zu zweifeln: Auch wenn Angela Merkel weiterregieren sollte, zeichnet sich das Ende ihrer Kanzlerschaft ab.
    http://www.zeit.de/2018/04/angela-merkel-kanzlerschaft-ende

    Noch einer: „Ungarn plant Strafsteuer für Flüchtlingshelfer“
    Die Steuer werde 25 Prozent betragen….Das „Stop-Soros-Paket“ sieht weiter vor, dass sich Organisationen, die – wie es im Gesetzesentwurf heißt – „illegalen Migranten“ helfen, bei Gericht registrieren lassen müssen. So sollen ausländische Mitarbeiter solcher Organisationen des Landes verwiesen werden können.“

    Na gut, noch einer: „Großeinsatz gegen polnisch-syrische Schleuserbande“
    …mithilfe falscher Angaben polnische Touristenvisa erschlichen und so illegale Einreisen per Flugzeug ermöglicht haben. Anschließend seien die Menschen über den Landweg nach Deutschland gebracht worden, wo sie Asylanträge stellten. ..wird einigen Mitgliedern des Familienverbandes mit syrischer Abstammung und polnischer Staatsbürgerschaft außerdem vorgeworfen, sich unter falschen Personalien in Deutschland als politisch verfolgte Asylbewerber angemeldet zu haben. “
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-01/bundespolizei-grossrazzia-polnische-syrische-schleuserbanden-berlin

    Breitseite aus alle Rohren, Feuer frei – Volltreffer Kessel und MunKammer. Tango down.
    WENN die sachen ins volk verbreitet werden und der SPD um die Ohren fliegen sollen.

  106. @ Babieca 18. Januar 2018 at 02:43
    „Nach dem Gülle-Unfall auf der Biogasanlage in Brokenlande“

    die 1000 cbm / h schweinepiesche hat ich auch auf der liste,
    aber wegen nur lokaler bedeutung gestrichen. nms stinkt eh vor rotfaschismus.

  107. Als Lager Charly unsre Claudie damals noch in der Disse entdeckt hat (sofern es sich wirklich so
    zugetragen ?) … Wär umgekehrt moslemtechnisch ein Ding der Unmöglichkeit. Wie soll auch die Disco, die Tanzveranstaltung, die Bar, der Club heißen, in denen die Zwangsverhüllten, die zuverlässig daheim das Heim des Großwesirs u. Paschas hüten, und für nicht enden wollenden Nachwuchs sorgen, irgendeinem wie auch immer gearteten Nachtleben frönen?
    bloody halfmoon, heart-break o. heart-stabbing hotel.. long knife sharia club, oder the Prophets
    Revenge…
    k. A.

    https://www.youtube.com/watch?v=tDqZoYHHQx0
    https://www.youtube.com/watch?v=7weusloU8Xc

    Klein Mohammed-Großkotz geht natürlich ausschließlich mit seinem in Pubertät und Islam stecken
    gebliebenen ‚Buben’club aus.Entdeckt werden vorwiegend gutgläubig ungläubige Hühner zum kurzen knallen und hinterherigen wegwerfen. Und als vernachlässigbares Gegenstück, das ungläubige Mimimi- Memmenmännchen, das gern mal zur allgemeinen Bespaßung der räudigen Moslem-Meute als leicht auszunehmendes Raubopfer und Kopftreter Sub-Objekt anderweitig herangenommen wird.
    Nur weiter so in Burkina Faso. Pardon hab‘ da was verwechselt. Sollte heißen weiter so, ihr fein
    gestylten Moslem Sklavinnen in Burkafasern.

  108. „Es gibt zwei Dinge,die Unendlich sind:Die menschliche Dummheit und das Universum.Bei letzterem bin ich mir nicht so sicher.“ -Albert Einstein

  109. “ Der Preis der Abgrenzung ™
    Immer mehr Regierungen kündigen die internationale ™ Solidargemeinschaft ™
    für Flüchtlinge ™ auf. Sie ruinieren historische ™ Errungenschaften. ™“

    wer sie noch nicht kennt: mehr satzbausteine gegen registrieren
    http://www.zeit.de/2018/03/fluechtlingspolitik-rechtspopulismus-internationale-solidaritaet

    Liebe ZEIT, ihr rotgruenen /labertaschen im Latte-bunker mit pfoertner und kameras:
    Ich bau am wochenende meine autotueren, die haustuer, die wohnungstueren aus,
    und schreib meine passwoerter und das versteck fuer waffe und mun ans fenster.
    bin dann solidarisch-bunt und offen genug fuer eure lieblings-jihadies ?

  110. Viper 18. Januar 2018 at 02:50

    Tschuldigung, ist Mad Max 3

    Ups. Danke! : )) Das hatte ich so falsch und so fest in meinem Speicher, daß ich es nicht mal überprüft habe.

    ———–

    LEUKOZYT 18. Januar 2018 at 03:03

    hat ich auch auf der liste, aber wegen nur lokaler bedeutung gestrichen

    Ging mir in dem Fall auch so; aber dann, mit den Eigentumsverhältnissen, konnte ich nicht mehr an mich halten…

  111. @ dudelsack 18. Januar 2018 at 03:24
    „…50-000-weibliche-opfer-von-genitalverstuemmelung“

    die sog fgm (female genital mutilation) geht mir auch nicht aus dem sinn.
    sie sind nicht nur unsagbar schmerzhaft fuer die betroffenen maedchen,
    sondern voellig sinnfrei und contraproduktiv fuer einen liebenden mann.
    wer so etwas verlangt oder durchfuehren laesst, ist strunzdoof und idiot.

  112. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 17. Januar 2018 at 22:44

    „Den Pisslam in seinem Lauf halten weder Kamel noch Ziege auf“

    Hallo Roadking:
    Tolles Zitat. Mir fällt noch ein, der Pisslam in seinem Lauf halten weder Kopfwindel noch Burka auf.
    Loreal müsste mal Werbung für Haarspray machen, damit die Kopfwindel auch perferkt klebt.
    Ich warte schon auf die Waschmittelwerbung mit den vielen Burkas an der Leine.

  113. OT:

    Alternative Fakten:

    Tagesspiegel: KiKA Paar angeblich von Rechten bedroht
    “ Als das Paar daraufhin auf rechten Internetseiten bedroht wurde, baten die beiden die Polizei um Hilfe. Laut Polizei Fulda sei für das Paar zunächst ein Notrufsystem eingerichtet worden. Die Kommentare im Internet seien aber immer bedrohlicher geworden, berichtete hessenschau.de Nun würden auch Streifenwagen zum Schutz des Paares eingesetzt.“

    Die Wahrheit:
    „Mohammed erhält Mord-Drohungen von Islamisten“ (Bild)
    Begründung: Mohammed erhalte seit der Sendung Morddrohungen von Extremisten aus der islamistischen Szene!“

    Quellen:
    http://www.tagesspiegel.de/medien/malvina-diaa-und-die-liebe-polizeischutz-fuer-paar-nach-kika-doku/20852504.html

    http://www.bild.de/politik/inland/kika/kika-fluechtling-diaa-bekommt-morddrohungen-von-islamisten-54469796.bild.html

  114. WahrerSozialDemokrat
    17. Januar 2018 at 23:28
    Mal ganz ehrlich liebe Frauen, wo ist für einen Mann ein Nachteil im Islam?

    Anscheinend will aber politisch und religiös die Mehrheit der Frauen unbedingt den Islam!

    Wenn ihr Frauen das durchzieht, kein Problem für die Männer.
    ……………………………….
    Die starken Frauen, wollen wieder schwach sein.

  115. Was ist los mit dem Loreal Versuch so viele Shampooflaschen wie möglich zu verkaufen?
    Diese Migrantinnen sind nur die neuen Kunden denen sie gesucht haben.

  116. Zum Thema: Shampoo-Werbungen leben – wie auch in diesem Fall – davon, dass Menschen schöne, gesunde Haare in die Kamera halten, um dem Kunden zu suggerieren: Das willst du doch auch! Beim „ungläubigen“ Dutzend in diesem Spot wird das auch eingehalten. Für schöne Haare zu werben, während ich diese gleichzeitig verhülle, ist paradox. Da kann ich genau so gut für eine megaheiße Victorias-Secret-Linie Werbung machen, um dann einen fetten, biertrinkenden Typen auf dem Sofa in die Kamera zu halten. Das ist nicht mehr nur absurd mittlerweile, das ist Deus ex machina vom Plot her. -.- Schätzfrage in die Runde allerdings: Wenn in diesem Werbespot alle Models Kopftuch getragen hätten… wer würde das dann kaufen?

    Davon ab:

    Kommissar Baerlach 17. Januar 2018 at 22:36

    Auf den Punkt. Ich hatte das letztens in einem anderen Thema hier mit „Unterlaufen des westlichen Institutionalismus“ bezeichnet, aber „unsichtbar“ ist – so ironisch es auch klingen mag – eine ordentliche Ecke bildhafter.

    Hotjefiddel 17. Januar 2018 at 22:48

    Es bleibt einem nichts mehr erspart, es gibt kein Entrinnen.

    Genau so wahr… ich musste wirklich lachen, wenn auch nicht aus Freude 😉 Umso mehr bleibt (sich selbst zu) Immunisieren. ÖR-Produktionen meide ich persönlich schon seit Jahren, aber man kann nicht mal mehr eine Shampoo-Werbung schauen, ohne dass man damit konfrontriert wird…

  117. LEUKOZYT 18. Januar 2018 at 03:34

    die sog fgm (female genital mutilation) geht mir auch nicht aus dem sinn. sie sind nicht nur unsagbar schmerzhaft fuer die betroffenen maedchen, sondern voellig sinnfrei und contraproduktiv fuer einen liebenden mann. wer so etwas verlangt oder durchfuehren laesst, ist strunzdoof und idiot.

    Mir geht das auch nicht aus dem Kopf. Im Zusammenhang mit den bestialischen Schlachtereien in Darfur, aber auch von Ayan Hirsi Ali – die FGM überlebt und in ihrer Biographie beschrieben hat, ebenso wie Waris Dirie – kam das mal drastisch = realistisch auf, habe es mir nur nicht gespeichert: Wenn einer Frau sämtliche Schamlippen abgesäbelt sind und sie – islam/afrikatypisch betialisch verstümmelt und komplett bis auf ein winziges Urinloch zugenäht und zugenarbt ist, kann da auch keiner – außer mörderbrutal – zum „Entjungfern“ ran. Also gibt es in den Dörfern eine abgelegene „Hochzeitshütte“, in die das junge Zwangsbrautpaar für die Ficki-Ficki-Nacht ausquartiert wird, in der das alte Männe das gerade zugenähte Mädel – oft nur drei Jahre nach ihrer Tortur (8-10 beim Absäbeln, 12 bis 13 beim Schwängern) per Messer wieder aufschneidet, damit er ficki-ficki und schwängern kann.

    Der absolute Horror, von dem britische Gynäkologen schon seit Jahrzehnten – weil sie den Horror aus Afrika im eigenen Land zu sehen bekommen – berichten. Jetzt auch mit der Masseninvasion aus dem islamisiertem Afrika in in Deutschland zunehmend „beliebt“ (und das ist nur das Hellfeld im winzigen Hessen):

    https://www.welt.de/vermischtes/article172574194/Sozialministerium-572-Faelle-von-Genitalverstuemmelung-in-Hessen.html

  118. Bin Berliner 18. Januar 2018 at 00:05

    Auf dem Bahnsteig konnte eine der beiden 15-Jährigen noch ein Foto mit ihrem Handy von dem Unbekannten machen. Anschließend flüchtete der Mann vom Bahnsteig in Richtung der S-Bahnstation/Unterführung Albert-Roßhaupter-Straße.

    Täterbeschreibung: Männlich, etwa 170 cm groß, etwa 20 Jahre alt,

    Wenn der nachher sagt, er wäre erst 13, dann kriegt sie Ärger wegen Herstellung einer kinderpornographischen Aufnahme.

  119. Die Werbung mit der hellhäutigen
    😛 Hijabi ist rassistisch.
    Es müßte eine Negerin sein.

    DIE SCHWARZE LÜGNERIN
    Für Khadija Gambo Hawaja ist der gewalttätige islamische Extremismus eine Fehlinterpretation
    http://www.dw.com/de/was-treibt-junge-muslime-in-afrika-in-den-dschihadismus/a-40476319

    BMI – Alle Meldungen – Bundesregierung gedenkt Opfern von Flucht …
    Bundesministerium des Innern
    Bundespraesident Joachim Gauck, Asma Abubaker Ali (Flüchtling aus Nordafrika)…
    WAS NATÜRLICH GELOGEN IST!
    DER FETTKLOß KOMMT NICHT AUS NORDAFRIKA,
    SONDERN SOMALIA…

    MIT GROßFAMILIE. SIE FORDERT, WIE IHRE
    BRÜDER, EINEN STUDIENPLATZ BEI UNS.

    DEN HAT SIE MITTLERWEILE:
    Medicine, Studentin in Berlin
    https://www.xing.com/image/6_9_8_7649854a5_20412689_1/asma-abubaker-ali-foto.1024×1024.jpg
    2015:
    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/bilder/DE/bildarchiv-de/Nachrichten/2015/06/gedenktag-fuer-opfer-von-flucht-und-vertreibung1.jpg?__blob=poster&v=1
    2015:
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Bilder/DE/Termine/Joachim-Gauck/2015/06/150620-Gedenktag-Flucht-Vertreibung-3-Gaeste.jpg?__blob=poster&v=4
    2014:
    https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2014/02/auftaktgespraech-integration.html
    2012:
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/friedland-fluechtlinge-lernen-deutschland-kennen-2500226.html

  120. Die Kopftuch-Brummsumse braucht das L’Oréal Shampoo wahrscheinlich für ihre dicken Augenbrauen…?

  121. Dumme Leute dumm zu nennen ist dumm, weil es nutzlos ist, denn sie sind zu dumm es zu begreifen. Dummheit exponiert sich von selbst für jeden, der sehen kann. Daher sehe solche dumme Werbung positiv. Was uns Sorgen bereitet, ist die Macht der Dummen.

  122. @ Joerg33 18. Januar 2018 at 03:51
    Habe ich schon selbst erlebt: Wenn Linke oder „Gutmenschen“ Prügel oder dergleichen von einer Gruppe bekommen, von der man natürlich keine Prügel bekommen darf, versuchen sie es, falls möglich auf die „Rechten“ zu schieben.
    Würden sie die Wahrheit sagen, bekämen sie im besten Fall peinliches Schweigen. Meist wird ihnen sogar eine Mitschuld oder die ganze Schuld unterstellt. Oder maximal war es ein „Mißverständnis“. Und bei ganz Hardcore-Linken wird ihnen noch eine böse (rechte) Absicht und Hetze unterstellt.
    Waren es aber die „Rechten“, fühlen sich alle wohl. Die Opfer werden bedauert, alle dürfen dann ihren Frust der ganze Woche bei den „Rechten“ abreagieren und alle fühlen sich schön vereint im gemeinsamen Ziel, die „Rechten“ fertig zu machen. Einfach eine schöne heile harmonische Familie. Nur eben auf Lügen aufgebaut.

  123. L’oreal benutze ich aufgrund ihrer Tierversuche sowieso schon lange nicht mehr. Sollen sich ihre Parabenebrühe und Silikone selbst in die Haare schmieren.

  124. @URMEL1970
    Bei unserem Rossmann stehen die Kopftücher in Reihe und Glied um sich die Visage zu bemalen…. Sieht dann alles hinterher nicht mehr so lecker aus, aber was soll’s. Ihre Typen sieht man da nicht, dafür stinken die uns die atemluft zu. Einparfümiert wie ein orientalischer Puff. Hmm darf man sowas sagen?

  125. … ha, ha, ha!!!
    Vielleicht eignet sich das L’Oréal-Haarshampoo auch zum Waschen der Kopftuchwindel! Die sitzt dann besonders locker auf der Rübe!!!

  126. francomacorisano
    18. Januar 2018 at 05:01
    Die Kopftuch-Brummsumse braucht das L’Oréal Shampoo wahrscheinlich für ihre dicken Augenbrauen…?
    ++++

    Oder für die unrasierte Muschi?
    Wie auch immer, mit oder ohne L’Oréal, im Fall von Asylbetrug: Raus!

  127. … übrigens, die gesamte Werbung ist mittlerweile muslimisch geprägt!
    Kaum eine Werbung, in der nicht auch „Negerlein“ oder „Wüstensöhne“ in Gangster-Manier die Produkte bewerben. Diese Wandlung der letzen Zeit zwingt einem den Eindruck auf, dass vermutlich eine „stille“ politische Anweisung in Form von einer „Freiwilligkeit“ an die Produzenten besteht, um im Öffentlich-Rechtlichem gesendet werden zu dürfen! Vielleicht bieten die Sender sogar einen „Islambonus“ an!

  128. Entsetzliche Zustände in Berlin. Darunter leidet dort nicht nur Noah B. sondern auch der schwarz-schwule Kulturschaffende Isaiah Lopez täglich. Wut, Traurigkeit, Enttäuschung – all das empfindet Isaiah, wenn die Frau am Supermarkt ihre Tasche an sich zieht, sobald er vorbei geht, oder das Pärchen im Park ihn nach Drogen fragt. Die Frage, ob er afrikanisches Essen zu einer Party mitbringen könnte, zeigt ihm dass sogar die wenigen Gutmenschen nicht auf Anhieb erkennen, wer er wirklich ist. Aber ein Neger verdient mehr, als nur toleriert zu werden. Es geht um Würde.
    In seinen Workshops für Weißen geht es daher vor allem darum, sie zu sensibilisieren und dabei seine Majestät Isaiah III würdevoll entgegenzutreten. Seiner Meinung nach sind die Weißen dafür verantwortlich, Rassismus abzubauen. Der Isaiah aus Los Angele ist entwurzelt: „Ich habe keine Wurzeln. Ich bin kein Baum. Ich bin ein Mensch“. Das steht freilich noch dahin, er ist aber offensichtlich ein schwuler Heulsuse.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/rassismus-debatte-tolerantes-berlin-von-wegen/20849560.html
    Zur Zeit schwappt nicht nur über die Niederlande sondern auch über Merkeldeutschland eine Welle von Negern die uns mittels Moralien und Hausieren mit T-Shirts und Workshops abzocken wollen. Das sollte der süsse Isaiah lieber z.B. in Süd-Sudan versuchen.

  129. Die meisten islamischen Asylbetrüger in Deutschland werden mit Sozialhilfe von uns durchgefüttert!
    Da dürfte es für L’Oréal-Produkte eher nicht reichen.
    Ich selber kaufe vergleichbare Produkte bei Aldi.

  130. Messerattacke in Friseursalon war versuchter Ehrenmord

    http://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.pleidelsheim-messerattacke-war-versuchter-ehrenmord.3fb458d9-77b0-4ba8-ab1c-6245bc7f0f96.html

    Pleidelsheim – Es ging blitzschnell: Die Mutter betrat am vorigen Donnerstag gegen 19 Uhr den Friseursalon am Pleidelsheimer Hindenburgplatz. Sie lief in Richtung ihrer 18-jährigen Tochter, deren Freundin und Arbeitskollegin, zog ein Messer und stach zu. Mehrfach traf sie die beiden jungen Frauen. Die 41-Jährige ist in Untersuchungshaft und schweigt.
    Doch vier Tage nach der Tat wird immer deutlicher, was das Motiv gewesen ist. Nach gesicherten Informationen unserer Zeitung war es ein Streit um die Familienehre. Die Mutter stammt aus der Türkei, und der Konflikt innerhalb der Familie schwelte schon lange. Offenbar war man mit dem Lebensstil und dem Verhalten der 18-jährigen Tochter nicht einverstanden.

  131. Vielleicht gebt es demnächst statt Margarine, auch bald eine cremige, vitaminreiche „Moslerine“, die sich nicht nur als Brotaufstrich, sondern zum Eincremen von wunden Moslembaby-Po’s und Wundbehandlung von frisch beschnittenen Knabenpenissen eignet! Ausserdem wäre sie als Gleitmittel zu empfehlen, um die Herstellung von vielen, vielen Moslemkinderchen ungemein zu erleichtern!

  132. @ Packdeutscher 18. Januar 2018 at 06:15

    Neues aus der Rubrik „Pfeiffer analysiert“.
    Diesmal: Pfeiffer, Doris: „Flüchtlinge entlasten die Krankenkassen“.
    Pfeiffersches Drüsenfieber ?

  133. Wieso werden hier die Adresse und emails der dafür bei L’Oréal Verwantwortlichen nicht mehr öffentlich gestellt ? Wie erreicht man den Marketing-Chef von L’Oréal persönlich, keine Call.-Center mail ?

  134. Von L´Oreal habe ich noch nie ein Produkt gekauft. Nachdem ich das Buch von Marion Schimmelpfennig „Giftcoktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus den Badezimmern“ gelesen habe, wurden viele Produkte entsorgt. Habe die Inhaltsstoffe auf den Produkten auch der Naturprukten mit denen in dem Buch geschilderten Inhaltsstoffen verglichen und es war schockierend. Man vergiftet uns täglich, stündlich, in jeder Minute, nur um die äußere Hülle angeblich jung, vital, schön und gesund zu erhalten. Nicht einmal vor den Kleinsten macht der Pflegewahn halt.

  135. https://www.zdf.de/kultur/aspekte/ken-folletts-eisfieber-im-zdf-100.html

    Es grüßt die aktuelle Kamera und Propaganda-Wochenschau!

    Eine bis zu den letzten 5 Minuten vollkommen langweile und ermüdende Klischee-Story zu Terroristen mit Biokampfstoff, die außerhalb genau dieser 5 Minuten keinen einzigen Bezug zu Muslimen herstellen möchte (;-) mutiert in genau diesen letzten 5 Minuten noch einmal zu einem grandiosen Bildungsfernsehen für sozialismusfeindliche Rädelsführer im Sinne indirekten Lobes der Politik der Sonnenkanzlerin!

    Ende Teil 2 der Verfilmung 01:26:40 – 01:28:30 Zitat:“Es handelt sich um eine kriminelle Organisation die teils nur vordergründig politisch agiert.Durch gezielte Anschläge soll der Konflikt zwischen Christen und Moslems geschürt werden und das nur um von den Folgen zu profitieren.“

    Nun wissen wir es genau und das bereits seit 2009? Moslems sind nur Opfer und nicht verantwortlich! Eine kriminelle Organisation die teils nur vordergründig politisch agiert? CDU?

    Bei mir sorgte diese „zufällige“ Volksbürgerkunde jedenfalls für wirklich neue Erkenntnissedahingehend, sollte diese Fassung nicht für ausgerechnet diesen Sendezeitpunkt nachsynchronisiert sein, das es wirklich naheliegend ist, das die aktuelle Politik auf langfristig angelegten Strategien beruht und keineswegs „zufällig“ eintrat. Die Politsekretäre die diesen ideologischen Scheiß absegneten konnten offenbar 2009 schon in die Zukunft sehen.

  136. OT

    Frisch aus dem Ticker

    Und die „schon sehr erwarteten Fake News Awards“ gehen an …
    Stand: 07:46 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

    Mit einer Preisverleihung hat der US-Präsident seine Kampagne gegen vermeintliche Falschberichterstattung fortgesetzt. Unter anderem CNN, „New York Times“ und „Washington Post“, wurden mit dem Negativpreis „Fake News Award“ bedacht. Trump veröffentlichte via Twitter einen Link zur Liste der „Gewinner“ auf der Website der Republikaner.

    Und die „schon sehr erwarteten deutschen Fake News Awards“ gehen an … Claus Kleber, Caren Miosga sowie zu gleichen Teilen an Merkelsmann AG und Springer AG.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172590576/Donald-Trump-Und-die-Fake-News-Awards-gehen-an.html

  137. BILDZEITUNG ÜBERSCHRIFT:
    SPD will an unsere PIZZA und COLA ran

    http://www.bild.de/politik/inland/spd/spd-will-zucker-salz-fett-in-lebensmitteln-reduzieren-54508296.bild.html

    Zuletzt bekommt man noch vorgeschrieben was man essen darf!
    Wenn man eine ordentliche Pizza essen will muss man demnächst zum Italiener gehen und ihn bitten vom „verbotenen Teig“ eine zu backen! (Ich mach dir eine scheeene Pizza von die verbotene Teig!). 🙂

    Es wird hier immer verrückter! Die Bürger werden immer mehr beschränkt.
    Die fetten Kinder sollten besser regelmäßig Sport treiben!! Aber unsere Turnhallen wurden ja an die Flüchtlinge verschenkt. Sport für Kinder nicht wichtig für eine Kriegsdienstverweigerer Nation!
    COLA hat es schon immer gegeben. COLA ist übrigens das beste Mittel für Magen/Darm Infekt, besser als jedes Medikament, besonders im Urlaub!

    Wenn man eine COLA trinken will muss man demnächst nach Mexico oder Amerika fahren!

    DIE SPD SOLLTE SICH LIEBER EINMAL UM DIE DROGENSÜCHTIGEN KÜMMERN, GLEICH MIT DEN DROGENKONSUMENTEN BUSFAHRERN ANFANGEN, DIE UNSERE KINDER CHAUFFIEREN!

    DROGEN FÜR DIE JUNKIES UND BUSFAHRER JA.
    GENUSSMITTEL FÜR DAS VOLK NEIN!

  138. @ jeanette 18. Januar 2018 at 08:16

    😛 Will die SPD für Dicke auch
    Magenbänder zur Pflicht machen?
    Was können wir dafür, daß sich
    Sigmar Gabriel, schon vor Jahren,
    zum Diabetiker Typ II gefressen hat?

  139. Habe die Kommentare nicht gelesen, muß deshalb vielleicht wieder mal aus der Rolle fallen. Habe gestern Abend überlegt. Warum machen die das, warum kommen die damit durch? Die müssen doch Umsatz und Profit machen. Ich meine der Politik und der Presse ist es egal wenn die Prozente oder die Zahlen wegen der Verehrung des Islam sinken, aber der Wrtschaft darf das nicht egal sein. Wenn dann versucht die doch eher durch den Islam den Umsatz zu steigern. Nun weiß ich nicht wie sich diese Werbung auswirkt. Ich nehm meistens eh Nivea Volumen, damits etwas mehr Volumen gibt (war frühe ziemlich wirksam, jetzt hats auch noch, aber hat relativ geringe Wirkung, aber bietet mehr Festigkeit), aber L’oreal hab ich wenn Nivea nicht da ist auch schon genommen. Aber wie ist das jetzt mit den Frauen die L’oreal Kunden sind?
    Hat das irgendeine Auswirkung? Nicht!, Warum nicht und nochmal, wieso macht L’Oreal das. Ich kenne die politischen Wege nicht auf denen das entsteht, keine Ahnung wie die Motivation dazu entsteht. Müßte es sich nicht verbieten aus ästhetischen Gründen. Da muß ich jetzt halt aus der Rolle fallen. Das Problem sind wieder die Frauen. Die sind so schön, dass man sie halt nicht verunstalten kann, außer, wenn man sie in Altkleider packt und die Figur bereits dementsprechend vernachlässigt ist oder wenn man sie in einen sehr unästhetischen Ganzschleier packt.

    Also vielleicht findet man das mit bestimmten Kopftüchern sogar ästhetisch. Das einzige was mich davon abhält das Foto da oben wirklich ästhetisch zu finden ist lediglich, wenn da Zwang und Gewalt hinter stehen und was es eben politisch bedeutet. Sonst meine ich ist das auch ein ästhetischer Anblick, wenn ich es auch in meiner Umgebung befremdlich finden und nicht dulden würde. Ich seh das wirklich so, ich kann ja nichts dafür wie die Natur die Frauen konstruiert hat. Ich frage mich immer ob das wirklich eine transzendentale Kraft planen konnte oder ob das noch doch nur eine lange Evolution konnte und zumindest das der Beweis ist, dass die Welt eben nicht in 7 Tagen geschaffen wurde.

    Warum also sollte die Wirtschaft sich dem Islam verweigern, wenn sie eh unpolitisch ist. Es sei denn in diesem Fall wird sie direkt politisch gelenkt oder hat sich selbst bewußt politisiert.

  140. Doch am Ende wird dafür geworben, dass die Schariabraut auch unter der Islamverhüllung sauberes Haar haben möchte. „Wenn ich meinen Schal abnehme, möchte ich, dass mein Haar mehr glänzt – wollen wir das nicht alle?“

    Interessiert doch sowieso niemanden ob ihr Haar glänzt oder vor Fett trieft…normalerweise zeigt Frau ihr schönes Haar und freut dich wenn ein Kompliment kommt.

  141. Zu: flensburgerin 17. Januar 2018 at 21:14
    „Ok, damit ist L‘Oreal für mich gänzlich aus dem Programm!“

    Ich kann Ihren Boykott leider nicht mitmachen da ich als Mann sowieso keine LÒreal Produkte kaufe.

    Aber es gab ja auf PI viel andere Berichte über Appeaser, wie den Discounter, der auf seinen Etiketten Kreuze von orthodoxen Kirchen wegretuschierte.

    Bitte PI, weiter über solche Firmen berichten.

  142. einfach die Produkte dieses Konzern nicht kaufen. Mache ich bei vielen anderen Produkten auch, wo ich weiss, das man dem Islam in den Hintxx kriecht, sich anpasst, Heuchler und Gutmenschen als Werbepartner hat, halal im Sortiment hat, .. usw. Klappt prima , denn es gibt immer genug Alternativen …

  143. Zu: INGRES 18. Januar 2018 at 08:42 „Habe die Kommentare nicht gelesen, muß deshalb vielleicht wieder mal aus der Rolle fallen. Habe gestern Abend überlegt …“

    Ich finde Ihren Kommentar sehr vernünftig, ich habe auch einmal so diffrenziert gedacht. Es stimmt das die meisten werbenden Firmen wohl eher muslimische Kunden gewinnen wollen, als uns zu „erziehen“.

    Aber angesichts der drohenden Gefahr wird der Anschein erweckt, das sei alles ganz normal dass überall immer mehr Kopftücher erscheinen, und dass diese Kultur kompatibel mit der westlichen sei.

    Und da bin ich ganz anderer Meinung und möchte diese Werbung nicht fördern.

  144. 1. leevancleef 18. Januar 2018 at 08:20
    Jetzt kotz ich wirklich>:
    KIKA im Kopftuchrausch! Geht nach dem Kuppeleiskandal weiter!
    Ekelhaft!:
    https://www.youtube.com/watch?v=2Jyakjk7th0
    ========================================
    Ich zitiere:
    Die Indoktrination funzt am besten, wenn man bei den Kindern damit beginnt.
    —————————————————————————-
    Passende Kleidung für einen LUMPENBALL oder PUTZFRAUENPARTY!
    Früher sagte man: Religion 1 Mathe 6

    Mit solchem Propagandamist belasten die unsere ohnehin unbelastbaren Schüler.
    Die KIKA Sendung sollte besser heißen:

    WIE BEREITE ICH MICH ERFOLGREICH AUF EINE HARTZ4 KARRIERE VOR!
    UNTERSCHICHTENMERKMALE IM VISIER!

  145. @ leevancleef 18. Januar 2018 at 08:20: „KIKA im Kopftuchrausch! Geht nach dem Kuppeleiskandal weiter!“

    Und das Weibchen im Beitrag wurde wohl in der Hauptschule gefunden. Die Zielgruppe dieses Senders sind wohl die Bekloppten im Land! Widerlich was dieses Merkel in unserem Land angerichtet hat. Weg mit der Ollen!

  146. Ich hatte die Tom Tailor Filiale gerade betreten, als ich prompt ein Kopftuch erblickte, welches Klamotten an der Stange ordnete.
    „Oh, hier arbeitet ein Kopftuch, hier kauf ich doch nicht.“ Und schwuppdiwupp war ich wieder draussen.

  147. INGRES 18. Januar 2018 at 08:42

    Der Islam ist politisch. Der Islam findet dich minderwertig.
    Die Frau trägt Kopftuch weil sie dir ihre Überzeugung , du seist minderwertig mitteilen möchte , oder zumindest ist es ihr egal, dass du es weißt.
    Was daran ist für dich attraktiv?!

  148. Da lob ich mir mal TRIGEMA, Feinripphemden und „Shirts“ für gute blonde Deutsche, made in GERMONEY. (Ironie)
    So was würde Ali nie anziehen, lieber nen Armani Anzug, sponsored bei Mammi Merkel.

    Mensch Leute, wacht endlich auf, der Mainstream in der Wirtschaft und Kosmetik und Bekleidungsindustrie läuft doch schon seit Jahren dieser „bunten“ Entwicklung hinterher. Die ticken doch alle schon Pro Islam, das braucht einen doch nicht mehr zu wundern.

    Boykott heißt, alle Firmen in D-Land zu boykottieren. Man kann sich ja ein Ei über den Schädel schlagen und mit Bier nachspülen. Soll ja sehr gesund sein.

    Ansonsten einfach wieder autark werden und hinter seinem Häuschen wieder einen Garten anlegen.
    Wie zu Ommas Zeiten.

  149. Oh, hab ich das schon gesagt: Ich lach mich Tod! Die Opportunisten von der Industrie. Kauft überall, aber nicht bei L`oreal!!

  150. @ Elvezia 17. Januar 2018 at 22:46
    Auch Make-up für helle Haut sucht man vergebens. Soll man sich schon mal an einen dunkleren Teint für alle gewöhnen.

    erst gestern meinte meine bessere Hälfte beim Klamottenshoppingsurfen an, daß ihr aufgefallen sei, daß auf vielen Web-Seiten die Models immer dunkler werden bzw. Afrika-Hintergrund haben…

    und zwar prozentual je nach anbieter deutlich mehr, als man anhand der gegenwärtigen „verbuntung“ des Landes vermutet….

  151. Die Indutrie denkt schon an die nahe Zukunft. Da sind die Musels eh in der Mehrzahl.
    Und Geld haben sie auch noch genug, kommt ja vom steuerzahlenden und fleißigen Doofmichel.
    Also passt ja eh alles.

  152. moin moin. bin neu hier, lese aber seit 1 jahr mit. bin ziemlich schreibfaul aber dieser artikel hätte gar nicht erscheinen müssen liebe mods. die kuffnucken benutzen kein schampoo. drei mal mit wasser übergiesen und das wars. und noch viel lustiger das die so reinlich sein sollen( 5 mal am tag waschen) vergesst es. 5 mal nass machen ist nicht waschen. jeder deutsche wäscht sich häufiger die hände mit SEIFE. darum gibt das auch die duftwolken wenn die an einem ins handy schreind entgegen kommen.
    https://islamfatwa.de/gottesdienste-ibadah/188-reinigung/ghusl/269-wie-soll-frau-aufgrund-janaba-ihr-haar-waschen

  153. Die meisten islamischen Asylbetrüger in Deutschland werden mit Sozialhilfe von uns durchgefüttert!
    Da dürfte es für L’Oréal-Produkte eher nicht reichen.
    Ich selber kaufe vergleichbare Produkte lieber bei Aldi.

  154. @ jeanette 18. Januar 2018 at 08:16
    „…spd-will-zucker-salz-fett-in-lebensmitteln-reduzieren-…“

    sagte der bundesmaxiklops gabriel am morgenmagazinbuffet.
    besonders fuer alte maier muesse es aber uebergebefristen geben,
    um das platzen der grossen kloalition vor der leckerlaturbiote zu behindern

  155. Walter Ulbricht würde sagen :“ Ich verstehe ihre Frage so, das ihr Produkt qualitativ so ist, das man nach der Haarwäsche am besten ein Kopftuch braucht „!

  156. Da lief doch für einige Zeit eine Werbung für eine Matratze, die man zurückgeben konnte, auch nach einem Monat Gebrauch, falls man unzufrieden war.
    Davon abgesehen, dass ich nicht riskieren möchte, so einen Rückläufer zu bekommen, – die werden solche Matrazen ja kaum alle entsorgen.
    Die TV-Werbung zeigte lange Zeit einen Schwarzen mit einer Weißen, die sich miteinander auf eben dieser Matratze beschäftigten. Schon aus diesem Grund hätte ich diese Matratze nicht gekauft. Und anscheinend sahen das auch andere Leute so, denn mittlerweile wird uns nicht mehr gezeigt, was ein Traumpaar ist – zu sein hat.
    Ich denke, l’Oreal wird diese Erfahrung auch machen.

  157. Langes, seidiges, dichtes Haar ist ein orientalisches Sexspielzeug. Es wird mit angewärmtem Öl eingerieben, dann geht’s zur Sache. Der Gebieter liegt auf dem Rücken, seine Sklavin oder Frau beugt sich über ihn, neigt den Kopf und streichelt ihn mit ihrem öligen Haar. Sie kann damit sein bestes Stück umwickeln, wenn ihm das gefällt. Er legt sich auch gern auf den Bauch und lässt sich den Hintern sanft mit dem Haar peitschen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. So ein geiles Sexspielzeug soll natürlich nicht jeder sehen.

  158. Völlig sinnfreie Werbung.
    Wenn man täglich ein Kopftuch trägt muss man siich nicht dauernd die Haare waschen. Eigentlich geschäftsschädigend.

  159. Zwiedenk 18. Januar 2018 at 12:41
    Jeder, der dem Islam in den Anus kriecht, muß auf mein Geld leider verzichten.

    ———–
    Sehe ich auch so, aber leider zieht der Staat die Steuern schon vorher ab !

  160. Verstehe die Aufregung darüber nicht, schließlich sind es doch weltweit ca. 1,5 Mrd. Muslime. Warum soll die der größte Kosmetikhersteller der Welt nicht mit gezielter Werbung ansprechen. Machen wir uns nichts vor, wenn die bei uns mal 20% der Bevölkerung ausmachen, also so etwa in 10 bis 15 Jahren, werden die hier auch ihren Platz erhalten. Ein Kastensystem ist im Grundgesetz nicht vorgesehen. Deswegen ist es so wichtig die Grenzen dicht zu bekommen, einzige Chance zum Erhalt unserer abendländischen (Leit)kultur..

  161. Im Islam sollen die Frauen durch Blicksenkung und Verschleierung den Trieb des Mannes „entwaffnen“, die Muslimin in der L´Oréal Werbung verhält sich genau entgegengesetzt: sie blickt nicht nach unten, sondern blickt lasziv durch ein dickes Makeup auf den Zuschauer der Werbung, also auch auf den Mann.
    Im Sinne des eindimensional denkenden Islam verhält sich das Model in der Werbung wie eine „Schlampe“ und das macht die Werbung aus!
    Vielleicht ist die Werbung doch komplexer als ich dachte: die verschleierte Frau als Verführerin und Vamp für den (muslimischen) Mann!?

    Wie dem auch sei, der Islam ist ein von sexdebilen Männern gesteuerter Faschismus, mit oder ohne Kopftuch zum Nachteil von Kindern und Frauen.

  162. nicht die mama 17. Januar 2018 at 21:33

    „Aufschreifrei:
    https://www.youtube.com/watch?v=Uce0dzVCjGE

    Martina Big, eine hochgradig dysmorphophobe, tragikomische Figur und Personifizierung des rassischen Selbsthasses und der weiblichen Perversion der weißen Linken. Jetzt sieht sie aus wie ein komplett mit Schuhcreme eingeschmierter Karl Lagerfeld mit Neescherperücke und zwei Hüpfbällen vor der Brust. Oder wie die Königstochter Europa in der 2017-Version, die heutzutage vermutlich statt des Stieres lieber mit einem grauen Wolf oder einem afrikanischen Elefanten herummachen würde.

    Ein „blackening serum“ kannte ich bis dato nur aus der politisch unkorrekten Sci-Fi-Farce „Iron Sky“. Vielleicht sollte man damit auch die Mama Africa im Kanzleramt einschwärzen…

  163. „El Arab Manifesto“ von Mo‘ real, Paris.

    Und demnächst das Scharia-Shampoo vom Schwarzkopf!

  164. Doc Emmet Brown:
    „Marty, hol‘ schon mal den DeL’Oréan! Dieses Jahrhundert ist ja wirklich nicht zum Aushalten!

  165. Diedeldie 18. Januar 2018 at 09:29

    Ich hab gesagt, dass ich das Kopftuch wegen Zwang und politischer Aussage ablehne, bzw. beargwöhne. Aber wenn das nicht wäre, wäre es mir egal, wenn auch privat befremdlich. Ja und ich finde ein schickes Kopftuch nicht unattraktiv. Augen (ganz außergewöhnlich bei Frauen) und Mund kommen dabei dann besonders gut zur Geltung. Und vielleicht finden die Werbeleute das auch. Dass dahinter eine tödliche Ideologie steht ist klar, aber solange die nichts tun finde ich auch Musliminnen attraktiv. Natürlich laß ich die Finger davon. Mir ist ja mein Leben lieb, Obwohl über mir ist alles türkisch. Mein Vermieter hat ne Türkin. Also man kanns überleben. Tragen auch nicht Kopftuch, nur die Verwandschaft die Freitags putzt.

  166. Das ist eben der Unterschied. Während uns die Politiker die Hucke volllügen, wissen Leute, die in der Wirtschaft tätig sind, also einer produktiven bzw. wertschöpfenden Arbeit nachgehen, ganz genau, was kommen wird. So schwer ist es ja auch nicht. Die wissen, wie ihre künftigen und großenteils schon heutigen Kunden aussehen und stellen sich darauf ein. Zu Anfang war ich fassungslos, als plötzlich alles mit Dunkelhäutigen beworben wurde. Shirts mit N…kindern, Schokoriegel usw. TRIGEMA ist wenigstens so fortschrittlich, gleich mit einem Affen zu werben. Der Islam ist keine Religion, sondern eine Staatsform, unter der z.B. mit der Scharia jede Kleinigkeit des täglichen Lebens vorgeschrieben ist. Das Kopftuch ist ein Symbol, eine bewusste Provokation und müsste daher wie bspw. das Hakenkreuz in unserem Lande als verfassungswidriges Symbol verfolgt werden. Und weil das nicht geschieht, hat Europa eigentlich sogar verdient, was mit ihm geschehen wird. Meine Partnerin hat 7 Enkelkinder, Frau Merkel hat keine Kinder. Der geht am Arsch vorbei, was mit Nachkommen, die sie nicht hat, geschehen wird.

  167. wie lächerlich wird es noch `? EIne FIrma die sowas herstellt, lebt doch von einer Werbung wo Frauen eben Haare zeigen .. und kein Kopftuch. WEn interessiert es, wie es drunter aussieht, wenn es keiner sieht. von
    Das ist ungefähr so, als wenn man Mettwurst durch Veganer anpreisen lassen würde.
    Diese Neudeutschen Pseudo- Berufsangaben hasse ich auch wie sonstwas. Influenezer. Blogger – Netzaktivisten – das sind alles Leute die nichts weiter machen als täglichen ihre geistige Diharrhoe ins Netz zu stellen wie Millionen anderer auch -nur dass die dabei durch Klicks ihre Kohle verdienen und keinem echten Beruf nachgehen.
    Diese Leute, die einem ständig als sowas irgendwo vorgestellt werden, kenne ich genauso wenig wie diese Z-Promis im Dschungelcamp. Trotzdem sitzt sowas immer mehr im TV in Gesprächsrunden und darf total selbstbewusst bei völliger Ahnungslosigkeit seinen Mist absondern als ob er in irgendeiner Weise kompetent wäre zu dem Thema oder wichtig. Meistens solche linken Spinner oder hohle Modefritten.

  168. Die Grenze zu Russland hat sich nach Osten verschoben

    Das heist, Zustände wie in Frankreich (kulturell wie wirtschaftlich) werden jetzt auch in Deutschland installiert. Als Intrumente dienen Medien und Alt-Parteien, welche sich kaufen lassen (Schulz, NATO-Özdemir, etz)

  169. ich frage mich, was es bedeutet, dass Heta hier nicht kommentiert hat. Das wäre nämlich eine Thematik (Werbung) gewesen wo ich sie nicht mit Sicherheit, aber durchaus erwartet hätte. Aber sie interessiert sich wohl eher für Spots mit perfekten jungen Männern. Aber ich muß mir den Spot jetzt mal ansehen.

Comments are closed.