Ungarns Ministerpräsident Viktor bei der CSU-Klausurtagung in Seeon.
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Seeon ausgesprochen, was sich seiner Meinung nach die Völker Europas wünschen: Sicherheit, geschützte Grenzen, nicht unter Terrorgefahr leben zu müssen und die Zurückbringung von unberechtigten Asylbewerbern in ihre Heimat.

2018 werde das „Jahr der Wiederherstellung des Volkswillens“ sein. Er selber bezeichnete sich als „Grenzschutzkapitän“ und unterstrich, dass Ungarn auch künftig keine moslemischen Flüchtlinge aufnehmen werde.

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer und der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Alexander Dobrindt, bekräftigten bei einer Pressekonferenz die gute Zusammenarbeit und das gute Verhältnis mit Ungarn.

In einem Interview mit der Bild-Zeitung legte Orban am heutigen Montag nach: „Flüchtlinge“ bezeichnete er als „muslimische Invasoren“. Welt/n24 berichtet unaufgeregt:

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat die Migration nach Europa als Invasion bezeichnet. In einem Interview mit der „Bild“-Zeitung sagte Orbán: „Wir betrachten diese Menschen nicht als muslimische Flüchtlinge. Wir betrachten sie als muslimische Invasoren.“

Um aus Syrien in Ungarn einzutreffen, müsse man vier Länder durchqueren, sagte der ungarische Regierungschef. Die Menschen würden nicht „um ihr Leben“ rennen, sondern „ein besseres Leben suchen“. Die Flüchtlinge hätten vorher um ihre Aufnahme bitten sollen, stattdessen aber hätten sie die Grenze illegal durchbrochen.

„Das war keine Flüchtlingswelle, das war eine Invasion“, sagte Orbán, der vergangene Woche Gast bei der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Seeon war. Er habe nie verstanden, „wie in einem Land wie Deutschland […] das Chaos, die Anarchie und das illegale Überschreiten von Grenzen als etwas Gutes gefeiert werden konnte“.

Bei t-online sind weitere Ausführungen Orbans zu lesen:

Er stellte die These auf: „Die christliche und die muslimische Gesellschaft werden sich nie verbinden.“ Wo Muslime lebten, bildeten sich immer Parallelgesellschaften, behauptete Orban weiter.

Zuwanderung von Flüchtlingen lehnt Orban grundsätzlich ab. Das Volk wolle sie nicht, sagte er jetzt im Interview erneut. In Ungarn ist die Ablehnung von Muslimen weit verbreitet. Obwohl nur rund 3.000 Muslime in Ungarn leben, sagen in einer Umfrage rund 60 Prozent der Ungarn, es seien zu viele. Dass es sich bei Flüchtlingen um Invasoren handle, die das christliche Ungarn zerstören sollten, behauptet die Regierung schon lange, unter anderem in einer Kampagne gegen den jüdisch-amerikanisch-ungarischen Milliardär George Soros, die auch vor antisemitischen Anspielungen und Verschwörungstheorien nicht zurückschreckt.

Für exakt die gleiche Formulierung „Invasoren“ bin ich am 8. Dezember vor dem Amtsgericht Duisburg von der relativ jungen Richterin Thurn zu „Volksverhetzung“ verurteilt worden. Hier ihre Begründung aus dem schriftlichen Urteil, das mir vor wenigen Tagen zugestellt wurde:

Durch die von dem Angeklägten getätigten Äußerungen hat er zum Hass gegen diese Bevölkerungsteile aufgestachelt. Hierunter ist ein Verhalten zu verstehen, das auf die Gefühle oder den Intellekt eines anderen einwirkt und objektiv geeignet sowie subjektiv bestimmt ist, eine emotional gesteigerte, über die bloße Ablehnung oder Verachtung hinausgehende, feindselige Haltung gegen den betreffenden Bevölkerungsteil oder die betreffende Gruppe zu erzeugen oder zu verstärken (vgl. BGH, Urteil vom 03.04.2008, Az. 3 StR 394/07). Die Äußerungen des Angeklagten gingen über die Darstellung von negativ zu wertenden Tatsachen hinaus.

Indem er sämtliche nach Deutschland einreisende Asylbewerber als „Invasoren“, die
das Land „fluten“ würden bzw. die Einreise von Asylbewerbern im Juli 2015 als „Invasoren-Ansturm“ bezeichnete, hat er diesen Teil der Bevölkerungsgruppe als feindliche Eindringlinge dargestellt. Ein Invasor ist ein Eroberer, der fremde Länder oder Landesteile in feindlicher Absicht einnimmt und die antreffende Bevölkerung übermannt, unterdrÜckt oder vertreibt.

Der Angeklagte hat durch diese Bezeichnung ein Feindbild heraufbeschworen, das sämtlichen Asylbewerbern – ohne weitere Differenzierung – anhaften soll. Die Verknüpfung mit den Begriffen „fluten“ und „Sturm“ impliziert darüber hinaus, dass es sich bei den vermeintlichen Eindringlingen um eine unbeherrschbare Gewalt, gleich einer Naturkatastrophe, handelt.

Sofern der Angeklagte insoweit vorträgt, der Begriff sei im allgemeinen Sprachgebrauch nicht in besonderer Form negativ besetzt, führt dies nicht zu einer anderen Beurteilung. Dabei soll nicht in Abrede gestellt sein, dass der Begriff auch an anderer Stelle im öffentlichen Leben wiederzufinden ist. Gleichwohl macht der Angeklagte im Gesamtkontext seiner Rede zweifellos deutlich, dass er den Begriff in seiner ursprünglichen Bedeutung verstanden haben will. So erklärt er in seiner Rede unmittelbar vor der relevanten Außerung: „Also ich sage ganz bewusst nicht mehr Asylbewerber oder Flüchtlinge. Es sind Invasoren“, und führt damit unmissverständlich eine Situation, die die Notlage von flüchtenden Menschen beschreibt, der Kriegsrhetorik zu.

Richterin Thurn verurteilte mich, zusammen mit dem Begriff „Schmarotzer“ in Bezug auf die unberechtigten Asylbewerber, zu einer Gesamtstrafe von 2400 Euro. Staatsanwalt Mende hatte sogar neun Monate Haft auf Bewährung und eine Geldstrafe von 2000 Euro, zu zahlen an die „Flüchtlings“-Organisation Pro Asyl, verlangt. Mende ging gegen das Urteil auch in Berufung, da er es als zu gering ansieht.

Es ist offensichtlich, dass an mir als Kritiker der „Flüchtlings“-Politik und als klarem Islamkritiker ein Exempel statuiert werden soll, um damit eine abschreckende Wirkung für Andere zu erzielen. Nach der auch schon in sozialistischen Diktaturen bewährten Methode „Bestrafe einen – erziehe hundert“. Das Verhalten des Staatsanwaltes Mende, der während meiner faktischen Ausführungen zum Islam und der „Flüchtlings“-Situation immer wieder höhnisch grinste und abschätzig lachte, ist ein deutlicher Beleg, in welch hohem Umfang hier die subjetive politische Einstellung einer objektiven juristischen Beurteilung im Wege steht.

So spielte es für die Richterin und den Staatsanwalt auch überhaupt keine Rolle, dass der Begriff „Invasoren“ schon lange vor Orban auch von anderen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens benutzt wurde, was ich auch in meiner Verteidigung vor Gericht vorgetragen hatte. So sagte der bekannte Publizist und Buchautor Henryk M. Broder am 3.11.2015 in der TV-Sendung „Münchner Runde“ des Bayerischen Fernsehens:

„Das Flüchtlingsproblem ist wie eine Lawine, die auf halbem Weg zum Tal angehalten werden soll. Die Lage ist außer Kontrolle. Auch ein Wasserfall kann nicht einfach aufhören zu fließen. (..) Das Asylrecht ist völlig außer Kraft. Es ist eine Frage der Migration, oder so wie es jetzt aussieht, zum Teil wirklich auch eine der Invasion.“

Roger Köppel, Chefredakteur der Weltwoche und Nationalrat in der Schweiz, schrieb in der Weltwoche am 29.3.2017 in seinem Artikel „Migration: Mein Rezept“:

Wir beobachten es in der Schweiz bereits: Seit der Einführung der unseligen Personenfreizügigkeit vor zehn Jahren hat die ständige Wohnbevölkerung um rund 750?000 Personen netto zugenommen, das sind fast zehn Prozent aller Einwohner. Die Invasion drückt die Immobilienpreise nach oben, überlastet die Infrastruktur, setzt den Arbeitsmarkt für -Inländer unter Stress und laugt die Sozialwerke aus.

Der Nürnberger Schriftsteller Godehard Schramm, Träger des Wolfram-von-Eschenbach-Kulturpreises des Bezirks Mittelfranken und des Friedrich-Baur-Preises der Akademie der Schönen Künste, führt in seinem Buch „WeitLandWeitGroßstadtlosGroß“ aus, veröffentlicht am 22.3.2017 von Nordbayern.de im Artikel „Nürnberger Autor nennt Flüchtlinge Asyl-Erpresser“:

„Meiner Meinung begann das Unheil der unbewaffneten Invasion Europas damit, dass Papst Franziskus auf die Insel Lampedusa reiste und alle, die da übers Meer kamen, als Flüchtlinge auf der Stelle schon zu Lebzeiten selig sprach. (…)

Ich bezeichnete diese Abhauer aus verschiedenen afrikanischen Ländern sowie aus Syrien als Asyl-Erpresser oder Einwanderungs-Einbrecher, die mit nichts anderem bewaffnet als ihrer nackten Existenz bei der Ankunft uns ihre leibeigene und leibhaftige Pistole auf die Brust setzen und uns mit ihrem Schicksal nötigen, ihnen auf der Stelle ein besseres Leben zu ermöglichen. Mittlerweile steht uns das Invasions-Hochwasser bis zum Hals und es wird nicht mehr lange dauern, bis staatliche Blockwarte nicht ständig von uns genutzte Wohnräume beschlagnahmen. Dieses menschliche Hochwasser spült auch Terroristen unerkannt ins Land. Guter Rat wird immer teurer.“

Staatsanwalt Thomas Seitz, mittlerweile Bundestagsabgeordneter der AfD, schrieb auf Facebook, berichtet von der Jungen Freiheit am 4.4.2017 im Artikel „Bundestagswahl 2017 – Justizsenator will AfD-Staatsanwalt beobachten“:

Auch in Baden-Württemberg will ein Staatsanwalt für die AfD in den Bundestag. Der Freiburger Staatsanwalt Thomas Seitz kandidiert auf dem 5. Platz der AfD-Landesliste. Der baden-württembergischer Justizminister Guido Wolf (CDU) hat eine Disziplinarklage gegen Seitz eingeleitet. Dieser hatte laut Medienberichten auf seiner Facebook-Seite unter anderem der Bundesregierung vorgeworfen, „ihr Land verraten“ zu haben. Illegale Einwanderer wurden als „Invasoren“ bezeichnet.

Der ungarische Bischof László Kiss-Rigó äußerte in einem Interview mit der Washington Post am 7.9.2015, dokumentiert von der Süddeutschen Zeitung am 8.9.2015 im Artikel „Reaktionen in Europa „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“:

„Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion. Die kommen hier an und schreien Allahu Akbar. Sie wollen die Kontrolle übernehmen.“

Und nun auch der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban. All das wird in der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Duisburg erneut mit Nachdruck vorgetragen. Ich bin gespannt, ob man meine juristische „Kreuzigung“ dort weiter ohne Rücksicht auf Verluste durchziehen will oder ob man zu einer objektiven Rechtssprechung zurückkehrt, die sich an den nachweisbaren Realitäten in Deutschland und Europa im Zusammenhang mit der „Flüchtlings“-Invasion orientiert.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger ist seit 35 Jahren selbstständiger Journalist, u.a. bis Ende 2008 für das Bayern-Journal auf RTL und SAT.1-Bayern, als dessen Chef Ralph Burkei im Mumbai Opfer eines islamischen Terroranschlages wurde. 2003/2004 arbeitete er als Pressesprecher der CSU-München mit der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier zusammen. Von 2014 bis 2016 war er Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine Videos bei Youtube haben bisher über 20 Millionen Zugriffe. Zu erreichen ist er über seine Facebookseite.

161 KOMMENTARE

  1. recht hat er!

    „BERLIN. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán (Fidesz) will auch weiterhin keine Asylsuchenden aus islamischen Ländern aufnehmen. „Wir glauben, daß eine hohe Zahl an Muslimen notwendigerweise zu Parallelgesellschaften führt“, sagte er der Bild-Zeitung. „So etwas möchten wir nicht. Und wir möchten uns nichts aufzwängen lassen.“ An Deutschland gerichtet kritisierte er: „Ihr wolltet die Migranten, wir nicht!“

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/orban-ihr-wolltet-die-migranten-wir-nicht/

  2. Oskar Lafontaine über Flüchtlinge – die Vor Ort Hilfe ist 135 mal billiger

    Deutschland müsse dort helfen, wo die Not am größten ist. «Aktuell wenden wir für die Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge in einem Industriestaat pro Kopf das 135-fache dessen auf, was wir pro Flüchtling in den Lagern und Hungergebieten bereitstellen.» Er verstehe nicht, warum die Regierenden in einer Art «National-Humanismus» den allergrößten Teil der Hilfe auf die Menschen konzentrierten, die es geschafft hätten, nach Deutschland zu kommen, während Millionen von Flüchtlingen in Lagern und Hungergebieten nur wenig Hilfe erhielten.

    siehe Google-> Nationalhumanismus
    Die eingesparten Gelder könnten in die Pflege fließen, wo 100.000 Stellen fehlen oder sie könnten den Armutsrentnern zu Gute kommen.

    Verbreitet bitte diese Info auf Facebook und Twitter weiter !

  3. Sie müssen sich eine Sache unbedingt merken: Gegen Dogmen kann man nicht anargumentieren, ich habe diese Erfahrung auch gemacht. Solche Menschen lernen nur auf die ganz harte Tour und in einigen Fällen selbst dann nicht.

  4. er hat gut und frei gesprochen , kein Genäsele wie bei Frau Merkel , der Mann ist grossartig. —

  5. Na da werden viele der derzeit herrschenden blau anlaufen und Schnappatmung bekommen.
    Ist das jetzt schon „leichte“ Volksverhetzung oder schon ein Grund für die Maximalstrafe, eine Woche zusammen mit Frau Roth, Frau Chebli im Big Brother Container?

  6. Bravo Herr Orban!! Ein solch klares Statement wünschte ich mir ebenfalls von den Verantwortlichen in unserem Land.

    Mehr noch;
    ich will einen Plan sehen! Was plant die zukünftige Regierung in Zukunft mit unserem Land, unserer Bevölkerung? Welche Maßnahmen gibt es und wie wird die Sicherheit wieder hergestellt und wie die Steuerzahler an der guten Wirtschaft – hüstel – beteiligt?

  7. „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion. Die kommen hier an und schreien Allahu Akbar. Sie wollen die Kontrolle übernehmen.“
    —————————————–
    Die wollen die Kontrolle übernehmen?
    Moslems sind nicht mal fähig,sich selbst zu kontrollieren.Die kommen hier her,weil die in ihren Kloaken absolut nichts auf die Reihe bekommen!Inzucht,und dieses ständig alles kaputt und tot zuschlagen ist ihr Ding!In tausend Jahren werden die hier nichts kontrollieren!Nur,und nur durch das pampern,(siehe Chebli,Özdemir,Mutlu,Özuguz und Konsorten)durch linksgrün versiffte Vollidioten und Deutschlandhasser!!!aus Steuergeldern,können Moslems überhaupt überleben!

  8. Hilfeeeeee
    ein Politiker sagt die Wahrheit. So etwas wird es in der bunten BRD nicht geben.
    Wo kämen wir da hin.

  9. Bis jetzt gibt es erstaunlich wenig Kritik seitens MSM über die Aussagen von Orban.
    Ob das daran liegt, dass er es auf einem CSU Pateitag sagte?
    Heißluft-Horst hat wohl nicht genug gespurt?

    „Schulz hatte den CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer aufgefordert, dem rechtsnationalen ungarischen Regierungschef, der am Freitag Ehrengast der CSU bei der Winterklausur im oberbayerischen Kloster Seeon war, die Grenzen aufzuzeigen. Vor allem in der Flüchtlingspolitik verfolge Orbán eine „gefährliche Logik“, hatte Schulz kritisiert. „Ich erwarte, dass Herr Seehofer ihm bei diesem Thema und auch bei den Themen Presse- und Meinungsfreiheit ganz klare Grenzen aufzeigt.““

    https://www.welt.de/politik/ausland/article172254332/Ungarischer-Ministerpraesident-Orban-sieht-Fluechtlinge-als-muslimische-Invasoren-an.html

  10. OT:

    WIEN: Sohn von Edi Finger jr. von zwei Schwarzen verprügelt

    Radiolegende Edi Finger jr. ist geschockt. Sein Sohn Edi wurde am Karlsplatz niedergeschlagen. Edi Finger jr. postete am Sonntag auf Facebook: „Mein Sohn Edi und drei seiner Freunde sind gestern Abend in der U-Bahn ohne Gespräch oder Ankündigung von zwei Schwarzen niedergeschlagen worden.“ Nachsatz von Finger auf Facebook: „Wien ist nicht mehr sicher. Schade!“

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Sohn-von-Edi-Finger-jr-verpruegelt/316290710

  11. Das sind „Trojanische Pferde“ !

    Erdogan:
    »Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.«

  12. Aus dem Nichts

    Rheine: Vier „südländische“ Männer schlagen 42-jährigen Mann brutal zusammen

    POL-ST: Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Steinfurt, 07.-08.01.2018
    08.01.2018 – 00:02

    Steinfurt (ots) – Brutale Körperverletzung vor dem Hauptbahnhof Rheine – Zeugen gesucht So., 07.01.2018, gegen 04:00 Uhr 48431 Rheine, Am Hauptbahnhofe, Bahnhofsvorplatz, Haupteingang Zu einer brutalen Körperverletzung kam es am frühen Sonntagmorgen in Rheine vor dem Haupteingang des Hauptbahnhofes. Scheinbar grundlos schlugen gegen 04:00 Uhr vier Personen einen 42jährigen Mann aus Mesum durch mehrere Schläge und Tritte gemeinschaftlich zu Boden. Auf dem Boden liegend wurde er weiterhin durch Tritte gegen Kopf und Brust malträtiert. Als sich der Mann gerade wieder aufrecht hingesetzt hatte, wurde er mit voller Wucht von dem Haupttäter ins Gesicht getreten. Eine 59jährige Zeugin kam dem nun auf dem Boden liegenden Mann sofort zur Hilfe und informierte die Rettungskräfte. Der 42jährige Mann erlitt neben diversen Prellungen am ganzen Körper mehrere Frakturen im Gesicht. Er musste stationär aufgenommen und erstversorgt werden. Anschließend wurde er in eine Spezialklinik verlegt. Die Täter entfernten sich nach der Tat zunächst in Richtung McDonalds. Möglicherweise waren sie kurz darauf auch vor einem Pub auf der Münsterstraße. Die Zeugin beschreibt die Täter wie folgt: vier südländisch aussehenden Männer im Alter von 18 – 19 Jahren. Den Haupttäter beschreibt sie als korpulent mit kurzen dunklen Haaren an den Kopfseiten und längeren dunklen Haaren oben auf dem Kopf. Er war bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer hellen Jogginghose. Ein weiterer Beschuldigter habe längere, dunkle und leicht wellige Haare gehabt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, sich bei der Polizeiwache in Rheine unter der Telefonnummer 05971-9380 zu melden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3833089

  13. Eurabier 8. Januar 2018 at 13:40
    Hat Chebli schon den Bomberangriff auf Budapest befohlen?

    Nein, die Flotte entsannt.

  14. ein Bundesverdienstkreuz hat Her Stürzenberger verdient. Soviel Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit
    habe ich in meinem Umfeld noch nicht erlebt. Da schließe ich mich mit ein. Der Mann hat auf deutsch gesagt,
    richtig Eier.

  15. Islam und Islamisierung gibt es nur im Doppelpack, Von Henryk M. Broder, Veröffentlicht am 27.12.2017 bei WELT.DE

    Geschafft! Das Fest der Liebe ist vorbei, wir atmen durch und freuen uns, dass nichts passiert ist. Es gab, anders als im Vorjahr, keinen Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt, was wiederum damit zu tun haben könnte, dass die Weihnachts- beziehungsweise Wintermärkte präventiv zu kleinen Festungen ausgebaut worden sind, wobei man sich einiges einfallen ließ, um martialische Bilder zu vermeiden.

    In Bochum zum Beispiel wurden die tonnenschweren Sperren in buntes Papier verpackt, sodass sie wie Geschenke aussahen. Es musste auch kein Gottesdienst abgesagt oder verlegt werden, die schlimmste Nachricht, die uns ereilte, war die, dass ein 58 Jahre alter Mann mit seinem Auto in die Lobby der SPD-Zentrale in Berlin gerast ist. Die Frage, ob Weihnachten „durch die Islamisierung bedroht“ sei, kann also rückblickend mit einem klaren „Nein!“ beantwortet werden.

    Eine andere Interpretation des Sachstands wäre freilich auch denkbar. Allein die Tatsache, dass Weihnachtsmärkte geschützt werden müssen, zeigt bereits, wie weit die Islamisierung des öffentlichen Lebens gediehen ist.

    Gleiches gilt für Fußballspiele, Musikfestivals, Karnevalszüge und den gesamten Flugverkehr. Kaum jemand, der vor dem Betreten eines Flugzeugs abgetastet und durchsucht wird, denkt daran, wem er dieses Vergnügen zu verdanken hat.

    Die Maßnahmen richten sich nicht gegen slowakische Pfadfinder, britische Hooligans oder polnische Radwanderer, sondern gegen „islamistische Gefährder“, die in Paris, Manchester, Nizza, London, Brüssel, Madrid und anderen Orten bewiesen haben, wozu sie imstande sind.

    Nur weil Racial Profiling in Deutschland verboten ist, wird so getan, als bestünde eine „abstrakte Gefährdungslage“, die nichts mit Milieus und Subkulturen zu tun hat. Dabei wissen alle, wer gemeint ist: radikale Muslime, die ihrerseits nicht zwischen Islam und Islamismus unterscheiden, sondern das tun, wozu sie sich im Dienst der „einzig wahren Religion“ verpflichtet fühlen.

    Der Grad der Islamisierung einer Gesellschaft lässt sich nicht wie der Wasserstand des Rheins am Deutschen Eck an einem Metermaß ablesen. Zahlen sind nur bedingt aussagefähig. Und da es kein Muslimregister in Deutschland gibt, ist man auf Schätzungen angewiesen. Laut einer Hochrechnung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) lebten Ende 2015 zwischen 4,4 und 4,7 Millionen Muslime in Deutschland, was einem Bevölkerungsanteil von 5,4 bis 5,7 Prozent entsprechen würde. Inzwischen dürften es, dank der Politik der offenen Grenzen, mehr sein.

    Statistiker reden gern von „gefühlter“ Islamisierung

    Abgesehen davon, dass man gegenüber Zahlen, die das BAMF verbreitet, grundsätzlich skeptisch sein sollte, sind solche Angaben wenig aussagekräftig. Muslime sind, ebenso wie andere Gruppen von Zugewanderten, nicht gleichmäßig über das Land verteilt. In Dinkelsbühl dürfte die Situation ganz anders sein als in Dinslaken oder Wuppertal, zwei Hochburgen der Salafisten. Für die Lage in Duisburg-Marxloh ist es ohne jede Bedeutung, dass in Putbus auf Rügen die Islamisierung kein Thema ist.

    Deswegen sprechen Forscher und Statistiker gern von einer „empfundenen“, „gefühlten“ oder „subjektiven“ Islamisierung, so wie sie gern behaupten, dass die Gefahr, beim Fensterputzen einen tödlichen Unfall zu erleiden, viel größer sei als die, bei einem Terroranschlag ums Leben zu kommen. Rein statistisch betrachtet mag das sogar stimmen, nur ist es vollkommen irrelevant, weil eine Bombe, die vor einem Supermarkt explodiert, ganz andere emotionale Schallwellen verbreitet als eine wackelige Leiter, die umgefallen ist.

    Und wenn an Berliner Schulen der Anteil der Kinder, die untereinander Türkisch oder Arabisch sprechen, bei 80 und mehr Prozent liegt, dann muss niemand mehr nach dem Stand der Islamisierung und deren Folgen fragen. Dann ist es klar, dass sich die jeweilige Minderheit der Mehrheit anpassen muss, wenn der soziale Frieden gewahrt bleiben soll.

    Mag ihr diese Einsicht auch schwerfallen, die Minderheit hat keine andere Wahl, als der Mehrheit entgegenzukommen, sich freiwillig zu unterwerfen. Die Schulhöfe, auf denen dies bereits geschieht, sind nur die Probebühnen für eine Utopie, die demnächst Wirklichkeit werden soll. Die Blaupausen sind schon da.

    In einem „Strategiepapier“ der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoguz, aus dem Jahre 2015 kann man nachlesen, wie „die gesellschaftliche Einbindung derjenigen, die in Deutschland bleiben werden“, funktionieren soll.

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden. Das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein. Das Zusammenleben wird täglich neu ausgehandelt werden müssen. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heißt, dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen.“

    Dass Integration keine Einbahnstraße ist, dass sich auch diejenigen, die schon länger hier leben, integrieren müssen, ist einer der inzwischen unbestrittenen Gemeinplätze, die man in jeder Talkshow zum Thema Zuwanderung hören kann. Dementsprechend hat sich Aydan Özoguz auch gegen ein Verbot der Burka, des Nikab, des Hidschab und der Kinderehe ausgesprochen, solche Eingriffe wären dazu angetan, die Integration der Betroffenen zu erschweren.

    Denkt man diesen Gedanken konsequent weiter, wäre es für die Integration vorteilhaft, wenn das gesetzliche Mindestalter für Eheschließungen allgemein gesenkt und Frauen aller Konfessionen angehalten würden, sich zwischen einer Burka, einem Nikab und einem Hidschab zu entscheiden, um die Integration derjenigen, die zu uns gekommen sind, nicht zu gefährden.

    Noch einmal zum Mitschreiben: Die Islamisierung ist weder an der Zahl der in Deutschland lebenden Muslime noch an der Zahl der Moscheen, Halal-Restaurants und Shisha-Bars abzulesen. Das sind alles Attribute einer Einwanderungsgesellschaft. Ein wenig gewichtiger ist, wie viele Neugeborene Mohammed genannt werden. Es werden immer mehr.

    Einspruch einer einzigen muslimischen Schülerin reicht

    Entscheidend aber ist etwas anderes: dass die Zuwanderer sich nicht den Regeln der Gesellschaft, die sie aufnimmt, unterordnen, sondern versuchen, ihre Regeln gegen die Gesellschaft durchzusetzen. Das ist ein in der Geschichte der Einwanderung einmaliger Vorgang.

    Lehrerinnen, die in Deutschland studiert haben, klagen ihr „Recht“ durch alle Instanzen ein, im Unterricht Kopftuch tragen zu dürfen. Studenten verlangen, dass ihnen Gebetsräume zur Verfügung gestellt werden. Geschieht dies nicht, versammeln sie sich auf der Straße und legen den Verkehr lahm.

    Der Einspruch einer einzigen muslimischen Schülerin reicht, damit eine schulische Weihnachtsfeier auf den Nachmittag verlegt und die Teilnahme jedem Schüler freigestellt wird. Einzelfälle? Ja, aber unterm Strich sind es Kraftproben, bei denen ausgelotet wird, wie nachgiebig die Gesellschaft ist, was ihr alles unter Berufung auf Religionsfreiheit abverlangt und zugemutet werden kann.

    Das Prinzip der Einehe ist nicht zwingend

    Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim hat vor Kurzem in einem Verfahren gegen einen Syrer, der eine deutsche Frau geheiratet und bei seiner Einbürgerung eine in Syrien geschlossene Ehe anzugeben vergessen hatte, entschieden, dies sei kein Grund, ihm die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen. Das Prinzip der Einehe sei nicht zwingend „ein Bestandteil der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“. Vor Gericht gab der Mann an, „sein muslimischer Glaube lasse eine Mehrehe für Männer zu, umgekehrt könne er sich allerdings nicht vorstellen, einer von mehreren Ehemännern zu sein“.

    Die Ankündigung von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD), muslimischen Mehrfachehen, die im Ausland geschlossen wurden, die Anerkennung zu entziehen, wurde von einem Redakteur der „taz“ mit den Worten kommentiert, es handle sich um „reinen Aktionismus“, eine „rechtspopulistische Panikmache“ und ein Einknicken „vor der AfD“.

    In progressiven Kreisen der Bundesrepublik, in denen man sich gern über Kruzifixe in Klassenräumen aufregt, hat man für den Islam viel übrig. Er gilt nicht nur als eine Religion des Friedens, sondern auch als ein Bekenntnis zur sozialen Gerechtigkeit, an der es in Deutschland allerorten mangelt.

    Und wenn sich 30.000 Türken, die in Deutschland leben, arbeiten und alle politischen Freiheiten genießen, versammeln, um „ihren“ Präsidenten zu feiern und seinen Wunsch nach Wiedereinführung der Todesstrafe zu bekräftigen, dann wird das zwar mit einem gewissen Unbehagen registriert.

    Aber kaum jemand – von den üblichen Verdächtigen wie Hamed Abdel-Samad und Bassam Tibi abgesehen – fragt, ob solche Kundgebungen nicht Teil einer langfristigen Kampagne sind, die Erdogan in einem Satz zusammengefasst hat: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

    Der Islam ist eine sehr dynamische Religion. Der Islam kennt keinen Stillstand, kein Bis-hierher-und-nicht-weiter. Einen Islam ohne fortlaufende Islamisierung kann es nicht geben. Und wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört auch die Islamisierung dazu. Beides gibt es nur im Doppelpack.

    Das Weihnachtsfest ist nicht bedroht. Auch nächstes und übernächstes Jahr wird es gefeiert werden. Bedroht ist eine säkulare Ordnung, in der Religion Privatsache ist und das Recht auf freie Religionsausübung ebenso garantiert wird wie das Recht auf Religionskritik. Das ist etwas, was es im Islam nicht gibt. Und genau das ist unser aller Problem. Nicht nur zur Weihnachtszeit.

  16. Orban—die letzte Hoffnung Europas
    Orban—ein Leuchtturm in einer durch Dunkelheit und Irrsinn gekennzeichneten Zeit.
    Orban—for (EU)Präsident

  17. Es ist dumm gegen Dogmatiker anzukämpfen, besonders dann wenn sie andere Dogmatiker eliminieren. Wie sagte doch Sunzi so schön „Der klügste Krieger ist der, der niemals kämpfen muß.“ 😉

  18. Feuer im Trumptower in New York!
    Ich persönlich vermute Brandstiftung von Kuffnucken oder linkem Schweinsgesindel!

  19. Warum erkennt dass unsere Merkel nicht.
    Warum strömen nur junge Männer ins Land.
    Das ist eine Armee!

  20. Viktor ist ein guter Mann.

    Was würde eigentlich passieren, wenn es hier losging und sich echte Flüchtlingsströme Richtung Osten in Bewegung setzen würdenn? Würden die Polen, Ungarn, Slowaken und Tschechen uns und andere Europäer dann reinlassen?
    Es wäre schon eine Ironie der Geschichte, wenn die flüchtlingsbegeisterten Deutschen an deren Grenzen abgewiesen werden würden, obwohl sie hier tatsächlich in Gefahr wären.
    Leider trifft es uns Patrioten auch.

  21. Orbans Auftritt bei Seehofer und seine klare Stellungnahme zu einer, der deutschen genau entgegengesetzten Migrationspolitik einnert mich ein wenig an den Besuch des damaligen russichen Präsidenten Gorbatschow in der DDR kurz vor dessen Zusammenbruch, als er dem Betonkopf Honecker klar machte, daß er mit seinem Starrsinn den Beginn einer neuen Ära nicht aufhalten würde.
    Diese Ansprache ging mit den Worten „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ in die Geschichtsbücher ein.
    Vielleicht kann man Orbans jetztigen Besuch in Bayern bald ähnlich bewerten.

  22. Leider trifft es uns Patrioten auch.

    Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit das die ihrer Kleinkriege auf unseren Straßen weiterführen, sich also gegenseitig dezimieren. Patrioten sollten also ihre Ressourcen bündeln und nicht anfangen sie mit sinnloser Gegenwehr zu vergeuden oder damit sich untereinander zu bekriegen.

  23. Schon seltsam, dass sich ein ungarischer Ministerpräsident um das Wohl Deutscher mehr Sorgen macht als die Herrschenden in Deutschland selbst, welche stattdessen lieber Pöstchen- und Geldgeschacher betreiben!

    Michael Kretschmer hat sich hierzu dementsprechend geäußert und bekam aufgrund seiner Ehrlichkeit sogleich einen Rüffel von Muttis Oberwauwau Wolfgang Kauder…

  24. Auf den Kontext kommt es an
    Es gibt keine Gleichheit vor dem Gesetz in der BRD.

    Das wird immer wieder deutlich bei diesen politischen Schauprozessen wie bei Michael Stürzenberger oder anderen Beschuldigten.

    Der sogenannte Rechtsstaat in der BRD ist eine Illusion zur Beruhigung der Massen.

    Es geht nur darum mittels Androhung und Vollzug von Bestrafung die Bürger einzuschüchtern und in der Ausübung ihrer freien Meinungsäußerung einzuschränken.

    Wer dem Rechtssystem in der BRD nicht passt wird verurteilt und bestraft. Da ist kein prinzipieller Unterschied zu anderen Staaten wie China oder Türkei, welche immer so schön von den BRD Staatsmedien „verurteilt“ werden.

    Der Kontext das heißt in der BRD immer auch für welche Person mit welchem gesellschaftlichen Status gilt welche Regelung bzw. wird gegen vorgegangen oder nicht.

    Der Kontext !

  25. Sinnlose Steuerverschwendung für Musel-Terror-Staaten!
    .
    Anstatt unsere maroden Städte, marode Infrastruktur und armen Bundesländer wieder aufzubauen und Geld für den Grenzschutz auszugeben, wirft diese dämliche und verachtenswerte Bundesregierung unserer Steuergeld in diese abgefuckten moslemischen Terrorstaaten.
    .
    Herr Gott… was stimmt mit dieser ekelhaften Bundesregierung nicht?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    99 Tage nach der Wahl
    .
    Warum machen wir den Job der Arabischen Liga?

    .
    230 Millionen Euro steckt die Bundesregierung in ein Arbeitsprogramm für die Länder rund um Syrien. Warum können das nicht die muslimischen Brüder finanzieren? Und wir kümmern uns um das marode NRW.
    .
    Ganz am Ende des Jahres gab es doch noch eine gute Nachricht. Die Bundesregierung stellt 230 Millionen Euro zur Verfügung, um ein Arbeitsprogramm zu finanzieren. Es heißt „Cash for Work“, also „Bares für Arbeit“, und richtet sich vor allem an Minderqualifizierte.
    .
    Sie sollen in der Abfallbeseitigung und beim Recycling eingesetzt werden, bei der Straßenreinigung Besen und Schaufel schwingen, marode Wohnungen sanieren und Trümmer beseitigen, um Straßen und Wege wieder benutzbar zu machen.
    .
    Das Programm hört sich an, als wäre es für weite Teile von Nordrhein-Westfalen maßgeschneidert worden, wo man lange Jahre nicht daran gedacht hat, dass auch Brücken und Straßen „gepflegt“ werden müssen. Aber der Eindruck täuscht.
    .
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172082655/99-Tage-nach-der-Wahl-Warum-machen-wir-den-Job-der-Arabischen-Liga.html

  26. Wie anders als Invasoren soll man solche bezeichnen, die widerrechtlich ohne Erlaubnis in das Gebiet anderer eindringen und sich breit machen? Daß diese in Deutschland behördlicherseits eine Rundum-Vollversorgung genießen, ist ebenso widerrechtlich. Gesetzesbrüche noch und noch.

    Die Invasoren werden hier regelrecht angefüttert. Indem ich Futter ausstreue, damit die Wildvögel etwas zu fressen haben, kommen nach und nach immer mehr. Das ist doch ganz selbstverständlich. Und Deutschland füttert diese Invasoren auch noch an. Es werden immer noch mehr und mehr werden, solange man dieses Unrechtstun beibehält.

  27. Orban steht nicht alleine im Osten. Der ukrainische Präsident Poroschenko heute morgen: „Der Kosovo war Serbien, ist Serbien und wird immer Serbien sein. Wir stehen zu unseren slawischen Brüdern in Serbien.Die Kosovo-Albaner sind auch anständige Europäer, aber ihre Unabhängigkeit war und ist völkerrechtswidrig“

  28. Zinnsoldaten
    8. Januar 2018 at 13:58
    ‚…… Patrioten sollten also ihre Ressourcen bündeln und nicht anfangen sie mit sinnloser Gegenwehr zu vergeuden oder damit sich untereinander zu bekriegen.

    xxxxx

    Sehe ich auch so.
    Beispiel: Kaum sagt ein AfDler ein „vermeintlich“ falsches Wort, greift man sich hier gegenseitig an. Statt zusammen zu halten. Bei Linken sieht man das kaum. Die wollen uns auch nicht gefallen…

  29. Bei Linken sieht man das kaum.

    Das stimmt nicht, auch die führen ihre Kleinkriege untereinander. 😉

  30. Merkel konnte ….

    ….keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder
    .
    an der dt. Grenze ertragen..
    .
    ABER..
    .
    durch ihre Asylanten vergewaltigte und ermordete deutschen Frauen und Mädchen kann sich ohne weiteres seelenruhig ertragen und hinnehmen.

    .
    Merkel ist eine der GRÖSSTEN VERBRECHERIN in der deutschen Geschichte!

  31. EinKesselBuntesIstAngerichtet
    8. Januar 2018 at 14:10
    OT: PARTEISCHIEDSGERICHT
    Björn Höcke wird offenbar nicht aus AfD ausgeschlossen.
    ++++

    Gott sei Dank! 🙂

  32. 2019… Michael Stürzenberger wird von Kanzlerin Alice Weidel zum Regierungssprecher ernannt.

  33. Michael, 10 Millionen Ungarn stehen zusammen mit Orbán an Deiner Seite.
    Kriminelle Demagogen wie „Staatsanwalt“ Mende werden ihrem Verrat entsprechend ihren verdienten Lohn bekommen…

  34. EILMELDUN????????????

    He Leute das glaubt ihr jetzt aber wirklich nicht????????

    Der Links-versiefte SPIEGEL will jetzt tatsächlich über den NAZI-ISLAM Pakt reden.

    Hört hört es geschehen noch Zeichen und Wunder.

  35. Gleichwohl macht der Angeklagte im Gesamtkontext seiner Rede zweifellos deutlich, dass er den Begriff in seiner ursprünglichen Bedeutung verstanden haben will. So erklärt er in seiner Rede unmittelbar vor der relevanten Außerung: „Also ich sage ganz bewusst nicht mehr Asylbewerber oder Flüchtlinge. Es sind Invasoren“, und führt damit unmissverständlich eine Situation, die die Notlage von flüchtenden Menschen beschreibt, der Kriegsrhetorik zu.

    Evtl. erklärt diese Frau Richter Thurn auch mal, weshalb Menschen, die durch mehrere sichere Länder gereist sind, „Flüchtende Menschen“ sind, die sich in einer „Notlage“ befinden…
    Wo finden die staatlichen Institutionen nur immer wieder solche Geistesgrößen?

  36. Drohnenpilot 8. Januar 2018 at 14:13
    >>Merkel konnte ….keine öffentlich schwer vermittelbaren Bilder an der dt. Grenze ertragen..
    ABER..
    durch ihre Asylanten vergewaltigte und ermordete deutschen Frauen und Mädchen kann sich ohne weiteres seelenruhig ertragen und hinnehmen.<<
    Diese Bilder gibt es nicht. Weil die Systemmedien den Befehl haben alles zu verschweigen, was die kriminelle Blutraute verursacht.
    Ich wünsche mir nur noch eine gut bestückte Laternenreihe in Berlin…

  37. Nebenbei: wenn 100 Divisionen junger Männer unbefugt eine fremde Landesgrenze überschreiten, nennt man das gemeinhin Krieg oder eben auch Invasion.

  38. Bei Linken sieht man das kaum.

    Das stimmt nicht, auch die führen ihre Kleinkriege untereinander.
    xxx
    Aber doch sicher keinen Kleinkrieg, weil irgendein Linker sich zu weit links geäußert hätte. Nur, weil sie nicht hart genug im Kampf gegen zb AfDler waren.

  39. Ja, aber es ist doch eine Invasion.
    Vollumfänglich der von Gericht und Staatsanwaltschaft vorgetragenen Definition.
    Das Urteil dieses Volksgerichtshofes stand doch von vornherein fest. Man hätte also von vornherein darauf verzichten sollen, auf der Begrifflichkeit von „Invasion“ herumzureiten. So, wie einer der Widerstandskämpfer um den Kreisauer Kreis und Graf Stauffenberg nicht leugnete, aber die „vielen Morde“ anprangerte. Herr Stürzenberger hätte bei Urteilsverkündung demonstrativ mit einer zu weiten Hose, ohne Gürtel und Hosenträger auftreten sollen. Nur so stellt man einen Richter Freisler (Hieß der so?) bloß.

    Was wäre wohl gewesen, man hätte im 3. Reich während der Transporte der Juden per Eisenbahn, von Transport in den Tod gesprochen? Oder während die Frauen und Kinder zusammengepfercht in den Gaskammern hockten, von unmittelbar bevorstehendem Mord?

    Das wäre dann auch Volksverhetzung, üble Nachrede gewesen.
    Denn wer weiß?! Vielleicht sollte gerade dieser Zugtransport für die Juden ins gelobte Land gehen. Eine reale Umsiedlung, einer Urlaubsreise gleich.
    Und wer weiß?! Vielleicht wäre gerade bei diesem Duschvorgang echtes, angenehm temperiertes Wasser aus den Brauseköpfen gekommen.

    Bis zum Beweis der Schuld, muss in einem Rechtsstaat jeder als Unschuldig gelten.

    Es ist also völlig egal, dass die Muslime in den letzten 1400 Jahren unzählige Länder erobert, die Bevölkerungen mittlerweile zu Milliarden massakriert, versklavt und zwangskonvertiert haben.

    Herr Stürzenberger, nur weil sich die muslimischen Heere zu Millionen auf deutschem Staatsgebiet sammeln und auch den logistischen Nachschub sicherstellen, können sie doch nicht einfach von Invasion sprechen. Ziehen sie raubend, mordend und brandschatzend durchs Land? Das alles ist ja noch gar nicht passiert. Eine einrückende fremde Armee hat solange als folkloristische Besuchergruppe zu gelten, bis sie zum kollektiven Angriff ansetzt. Solange muss die Unschuldsvermutung gelten.

  40. Ich bin gleicher Meinung. Mal einer, der ehrlich seine Meinung auch im Interesse der Bürger vertritt. Mal abwarten, ob hier nicht aus der LINKEN ROT/GRÜNEN zerstörerischen Filzlaus-Ecke nachgetreten wird.

  41. „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion. Die kommen hier an und schreien Allahu Akbar. Sie wollen die Kontrolle übernehmen.“
    .
    Genau das ist der Punkt.. In vielen deutschen Städte schon Alltag.
    .
    Wir müssen endlich anfangen diese Musels wieder in ihre Heimatländer zu deportieren. Egal was es kostet. Es ist 5 vor 12… wenn nicht sogar schon nach 12.

  42. Der nette Nebeneffekt: ab sofort kann niemand mehr in der CSU behaupten, von dieser Invasion noch nie gehört zu haben. Oder davor nicht gewarnt worden zu sein.

  43. Muss man sich mal vorstellen: würde Orban das (als Privatperson) auf Facebook schreiben und ich seinen Beitrag teilen oder auch nur „liken“, würde man meinen Account für immer sperren, wenn ich nicht sogar von Gutmenschen angezeigt würde.

  44. „Flüchtlinge“ bezeichnete er als „muslimische Invasoren“.

    Diese Aussage trifft es leider nicht genau genug!
    „Flüchtlinge“ sind von uns besoldete muslimische Invasionstruppen der Angelsachsen!

  45. Es ist an allen Entscheidungen und Aktionen des Mainstreams zu erkennen, dass Deutschland sowie Europa zwangsislamisiert werden soll, auch koste es die eigene Bevölkerung. Die Verantwortlichen dafür sind auf Kosten der Steuerzahler gut saniert und haben ihre Anwesen meist in Lateinamerika. Sie zünden Deutschland/Europa an und lassen uns dann hier alleine abfackeln, während sie vom Militär schnell ausgeflogen werden. Zeit für Revolution.

    Ich kann es nur immer wieder betonen, erst wenn Hunderttausende gegen Islamisierung und auch gleich gegen Zwangsfinanzierung der Bevölkerungsverdummung, auf die Straßen gehen wird sich was ändern. Das dürfte ja wohl bei 6 Mio. AFD Wählern nicht zuviel verlangt sein! Der Islam schreitet solange kontinuierlich und zielsicher voran bis man ihm gewaltsam den Weg versperrt und ihn zurückdrängt. Erfahrungen aus 1400 Jahren Islamgeschichte. Es ist die Idiologie des Scheckens die alle guten Tugenden zerstört. In Deutschland ebnen die Vollidioten ihm noch den Weg bis hin zur Selbstvernichtung. Im Islam haben wir kein Lebensrecht mehr, notfalls noch als Sklave. Wir haben es letztendlich noch in der Hand.

  46. _Mjoellnir_ 8. Januar 2018 at 14:19
    Aber doch sicher keinen Kleinkrieg, weil irgendein Linker sich zu weit links geäußert hätte.
    —-
    Nein…in letzter Zeit kommt es öfter mal vor das sich ein Linker etwas zu weit nach Rechts bewegt, weil er ein paar „kunterbunte Erfahrungen“ machen durfte. 😉

  47. Das Verhalten des Staatsanwaltes Mende, der während meiner faktischen Ausführungen zum Islam und der „Flüchtlings“-Situation immer wieder höhnisch grinste und abschätzig lachte, ist ein deutlicher Beleg, in welch hohem Umfang hier politische Subjektivität im Spiel ist.

    Das bescheuerte Grinsen, wird auch diesem ekeligen Staatsanwalt noch vergehen…

  48. Insofern haben die Linken doch das gleiche interne Problem wie die Patrioren. Immer wenn sich einer zu weit rechts (rechtschaffen, konservativ) äußert, gibt’s Kritik.
    Bei der konservativen Seite finde ich es bedauerlich, dass man sich zu sehr um politische Korrektheit bemüht. Man wird nie das Wohlwollen der Linken bekommen. Es sei denn, man schwört ab… und wird auch Linker. omg…

  49. „Orban bezeichnet „Flüchtlinge“ als muslimische Invasoren“. Na hoffentlich haben die Volksverräter der CSU gut hingehört!

  50. …..würd ich nicht mal so ehr als islamisch, vielmehr als afrikanisch-orientalische Invasion bezeichnen.
    Letztlich ist es wurscht was die für eine Religion haben, die Primitivität dieser Leute an sich ist schon das Problem……

  51. Die Letzte Exestieren Bundesregierung hat eine Jährliche Summe im Zweistelligen Milliarden Bereich
    für die Invasoren ausgelobt!
    Das Schafft Begehrlichkeiten und es auch wird nicht so genau bei der Auszahlung hingeschaut….
    Es werden ungebremst Invasoren ohne Bleibe Perspektive auf die Kommunen Verteilt
    das ist schon ein Skandal im Skandal!!!
    Es gibt eine Asylindustrie die sich die Taschen voll macht noch der Devise:
    Nach mir die Sinnflut…..

  52. Was mir unverändert eingefallen war, nachdem ich aus der Folterwerkstatt Stasi entlassen wurde.
    ,um damit eine abschreckende Wirkung für Andere zu erzielen. Nach der auch schon in sozialistischen Diktaturen bewährten Methode „Bestrafe einen – erziehe hundert“. Diesen Begriff auch genau dieser Das „bestrafe einen, erziehe hundert“ war auch bei meiner Stasihaft von meinen „Betreuer“ gefallen und werde diesen Satz nie mehr vergessen. Als ich hier diesen Satz gelesen habe, ist es so als ob mir ein Blitz getroffen hätte und genau wieder in Erscheinung getreten. So kommt mir immer wieder die Erinnerung, was damals Stalin wollte, wenn er ein Land zu seinem Ziel machen wollte und möglichst wenig investieren muste, nämlich das sich erst durch seine Mithilfe, ohne das er dabei in Erscheinung tritt, das sich dieses Land durch eigenen Bürger selbst zerfleischen soll und dann aus „Erretter auftritt. So stammt mit ziemlicher Sicherheit auch dieser Satz darin in Erscheinung, denn dieser Satz soll bei „Aufmützige“ Angst erzeugen um diese „Gegner gefährlich nicht mehr in Erscheinung treten darf und dazu ist jedes Mittel recht, selbst wenn es durch Verbrechen erreicht wird, so dient es doch das erhoffte Ziel zu erreichen. So arbeitet ja auch diese Justiz gegen „Aufmützige hier zu lande, getreu nach Stalins Nachfolger der „Buteskanzlerin“ Merkel.

    Urban spricht genau das aus, was absolute Tatsache ist.

  53. Zur Invasion: Immerhin gehen wir als erstes Volk in die Geschichte ein, dass seine Invasoren freiwillig herbeiruft, abholt beköstigt, bezahlt und bewaffnet (Polizei, Militär).
    Vielleicht bekommen wir einen Preis…

  54. Der mann hat den Nobelpreis in einer neuen Kathegorie verdient: Wahrheitsnobelpreis. Unsere Medien und Politiker hätten auch einen, zei oder gar drei verdient: Verratsnobelpreis, Lügennobelpreis und Hetznobelpreis.

  55. Als was sonst sollte man diese Brut bezeichnen, ohne zu unhöflich zu werden?
    Natürlich fällt einem das eine oder andere Wort ein, aber gibt es auf dieser Welt eigentlich ein Wort, das auch nur annähernd schlimm genug ist um die gesamte Situation, und den Bundestag links von der AfD zu beschreiben, die Antifa(neue echte Nazis), die Medien , die Kirchen, die Moderatoren usw. Aber eines darf man nicht vergessen, diese ganze Situation ist nicht von diesen Invasoren ausgedacht, sondern auch sie werden auf eine widerliche, perfide Art benutzt. Kann man den Löwen in den Arenen die Schuld geben, oder den „Betreibern“ , die die Löwen einfangen und vor den „Spielen“ aushungern lassen um sie dann auf die Christen loszulassen, zur Belustigung, der Zuschauer. Ja , ich denke so könnte man es beschreiben.öflich

  56. Sie haben Recht, die Invasoren sind nicht schuld.
    Aber wenn das Haus brennt, muss man auch erst löschen und sich danach um die Brandstifter kümmern.

  57. Roger Köppel, Chefredakteur der Weltwoche und Nationalrat in der Schweiz, schrieb in der Weltwoche am 29.3.2017 in seinem Artikel „Migration: Mein Rezept“:

    „Wir beobachten es in der Schweiz bereits: Seit der Einführung der unseligen Personenfreizügigkeit vor zehn Jahren hat die ständige Wohnbevölkerung um rund 750?000 Personen netto zugenommen, das sind fast zehn Prozent aller Einwohner. Die Invasion drückt die Immobilienpreise nach oben, überlastet die Infrastruktur, setzt den Arbeitsmarkt für -Inländer unter Stress und laugt die Sozialwerke aus.“

    Der ungarische Bischof László Kiss-Rigó äußerte in einem Interview mit der Washington Post am 7.9.2015, dokumentiert von der Süddeutschen Zeitung am 8.9.2015 im Artikel „Reaktionen in Europa „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion“:

    „Das sind keine Flüchtlinge. Das ist eine Invasion. Die kommen hier an und schreien Allahu Akbar. Sie wollen die Kontrolle übernehmen.“

    ————————–

    Wenige Worte die ALLES sagen!

    P.S. Den Friedensnobelpreis an Orban und Stürzenberger bitte, denn wenn nicht die beiden, wer sonst???

  58. Natürlich ist das eine Invasion. Unter den Invasoren dann auch viele Schmarotzer. Und dass Begriffe aus der Biologie durchaus angebracht sind, kann man doch an den Zuchtprogrammen wie KIKA-Sendungen oder diversen Werbungen sehen. Welche Folgen diese Invasion haben wird, weiß man doch auch:

    „Es ist die Geschichte des mächtigsten Organismus der Welt: Winzige, eingewanderte Argentinische Ameisen haben entlang der europäischen Mittelmeerküste eine Kolonie von gigantischem Ausmaß geschaffen. Milliarden von Arbeiterinnen bilden dort einen gigantischen Superorganismus. Sie kämpfen mit unglaublicher Aggressivität und sind bisher nicht aufzuhalten. Wissenschaftler befürchten, dass die Argentinischen Ameise das Potenzial hat, ganze Ökosysteme zu verändern. Wo genau die Invasion begonnen hat, weiß heute niemand. Klar ist nur: Es war der Mensch, der den Tieren über die großen europäischen Häfen den Weg ins „Paradies“ Mittelmeerraum öffnete. Obwohl sie gerade mal zwei Millimeter groß sind und damit wesentlich kleiner als die meisten einheimischen Ameisen, sind sie im Kampf überlegen. Sie sind allerdings nicht wegen ihrer Größe so gefährlich, sondern weil sie immer in Massen auftreten. Argentinische Ameisen überfallen alle Konkurrenten, die ihnen auf ihrem Weg begegnen. Ihre Staaten bestehen aus Millionen oder sogar Milliarden Einzeltieren. Haben sie sich an einem Ort einmal eingenistet, dann geht es für die heimischen Ameisenarten zu Ende. Denn Argentinische Ameisen überfallen regelmäßig die Nester anderer Arten. Anders als einheimische Arten verfügen sie über gute Strategien, ihre Macht zu erweitern. In der Welt der Ameisen heißt das: Sie gründen neue Nester, erobern Futterquellen und verdrängen Konkurrenten. Ein wesentlicher Vorteil: Sie haben nicht nur eine einzige Königin, die über einen Staat herrscht. In den Nestern der Argentinischen Ameisen teilen sich mehrere Königinnen die Gänge: 15 bis 20 Stück. Und mehrere Königinnen bedeutet auch mehr Nachkommen. Das ist bei der Futtersuche und bei Kämpfen mit anderen Ameisenarten vorteilhaft. Und noch der dritte, wesentliche Vorteil: Kooperation. Einheimische Ameisen derselben Art bekämpfen sich untereinander, wenn sie aus verschiedenen Nestern kommen. Die Argentinischen Ameisen dagegen kooperieren in Europa weit über die Grenzen des eigenen Nests hinaus. Bislang haben weder die Natur noch der Mensch ein Mittel gegen die Invasion gefunden. Solange das so ist, bleibt die Superkolonie der Argentinischen Ameisen bildlich gesprochen das „größte Raubtier der Welt“.

  59. Der Kaiser ist nackt: INVASION! (Jetzt wird es aber Zeit für eine Farbenrevolution Soros‘ in Budapest, um die Westlichen Werte wieder zu justieren.)

  60. _Mjoellnir_ 8. Januar 2018 at 14:51
    Sie haben Recht, die Invasoren sind nicht schuld.
    Aber wenn das Haus brennt, muss man auch erst löschen und sich danach um die Brandstifter kümmern.

    ——

    Prägnante Metapher! Aber die Schuld liegt natürlich beim Krebs und dessen Auslöser. Die zwei Seiten der Medaille.

  61. @ _Mjoellnir_ 8. Januar 2018 at 14:39

    „Zur Invasion: Immerhin gehen wir als erstes Volk in die Geschichte ein, dass seine Invasoren freiwillig herbeiruft, abholt beköstigt, bezahlt und bewaffnet (Polizei, Militär).
    Vielleicht bekommen wir einen Preis…“

    Ja – den der „grenzenlosen Idiotie“

  62. Ich halte Herrn Orban für einen vernünftigen Mann, für einen klugen Staatsmann und für einen Verteidiger und Schützer christlich-abendländischer Werte. Danke Herr Orban für Ihre Haltung. Danke, Herr Stürzenberger, für Ihren Einsatz für unsere Werte, für unsere christlich-abendländische Kultur, für die Warnung vor den Gefahren der politischen Islamideologie, vor den faschistoiden Inhalten des Islam, vor seiner Intoleranz, der mit der Zunahme der Muslime leider einhergehen wird. Sie kämpfen um den Erhalt unserer Werte, um unsere Freiheit und Gleichheit. Sie kämpfen gegen Faschismus. Sie sollten in der Tat ganz hohe Auszeichnungen und Ehrungen erhalten. Sie beide sind Augenöffner und Aufklärer. Ich danke Ihnen.

  63. Solche Politiker wie Orban, mit „großen Eiern“, wird es Deutschland nie geben. Da müsste schon wahrlich ein Wunder geschehen. Der Westen mag über die Staaten und Völker Ost- und Südosteuropas denken wie er will, aber so eine gequirlte Scheisse, die hier speziell in Deutschland passiert, würden sich diese Völker niemals gefallen lassen.

    P.S.: Heute ist der 2. Tag des christlich-orthodoxen Weihnachtsfestes. Allen Gläubigen, die nach dem Julianischen Kalender feiern, ein frohes Fest! Christus ist geboren – wahrhaftig er ist geboren!

  64. Heinz
    8. Januar 2018 at 14:22
    „Flüchtlinge“ bezeichnete er als „muslimische Invasoren“.
    ++++

    Der Oberbegriff heißt Kuffnucken!

  65. Das Online-Wörterbuch meint dazu:

    In·va·si·o?n
    Substantiv [die]
    1.
    MILITÄR
    der gewaltsame Einmarsch einer Armee in ein fremdes Land.
    2.
    fachsprachlich
    das Überschreiten von Grenzen und Eindringen (von Objekten, Lebewesen usw.) in andere Bereiche.

    Tja. Orban hat anscheinend recht, sowohl im biologischen, als auch im militärischen Sinne IST es eine Invasion. Warum sollte es also keine sein? Weil sie keine Uniform tragen?

  66. wie denkt Ihr- welche Gerichte mehr an Recht sich halten-Deutsche oder Nord Koreanische?

  67. alahh kakabar adolf erdowahn

    „Islamfeindlichkeit“:
    Ankara kündigt Ermittlungen in Deutschland an
    Das türkische Parlament hat eine eigene Ermittlungskommission für Islamophobie-Fälle in vier EU-Ländern, darunter auch in Deutschland, gebildet.
    Das berichtete die Agentur Belga am Montag.
    Demnach machen die Abgeordneten auf jene Staaten aufmerksam, wo ihrer Ansicht nach „Erscheinungen von Islamfeindlichkeit“ besonders ausgeprägt sind – Österreich, Deutschland, Frankeich und Belgien
    https://de.sputniknews.com/politik/20180108318970180-tuerkei-europa-kommission-bildung/

  68. Herr Stürzenberger,
    leider kann ich Sie telefonisch nicht erreichen. Aber ich möchte Ihnen folgendes mitteilen : Die Frage ist müßig, ob man diese Einwanderer Invasoren“ nennen kann. Sicher aber ist, was sie nicht sind : Flüchtlinge.
    Ich habe elf Jahre beruflich in Syrien und Jordanien gelebt und dort viele der Großfamilien kennen gelernt, die nun ihre jungen Männer hierher geschickt haben, damit sie Geld von hier nach Hause schicken. Für diese jungen Männer gibt es in der Heimat keine gute Schulbildung und keine Arbeitsmöglichkeiten. Deshalb kommen sie hierher. Sie flüchten nicht, sie reisen so, wie es ihnen möglich ist. Sie haben auch alle ihren Paß dabei, zeigen diesen aber in Deutschland nicht vor. Man hat ihnen aus Deutschland telefonisch Hinweise gegeben, wie sie sich beim Grenzübertritt und bei der Asylantragstellung verhalten sollen. Sie wissen, wie sie die deutschen Behörden täuschen können. Sie kommen nicht hierher, um zu arbeiten oder zu studieren. Sie wollen nur soviel Sozialhilfe wie möglich kassieren, um Geld nach Hause schicken zu können. Ich habe ja mit den arabischen Familien dort oft darüber gesprochen und bin deshalb sehr gut über ihre Motive informiert. Ich habe das auch schon alles einigen deutschen Behörden mitgeteilt, aber niemand interessiert sich dafür. Die Deutschen sind viel zu naiv, um das alles zu begreifen.

  69. Orban – der Retter Europas
    Papst Franziskus – erster muslimischer „Papst“ auf dem Stuhl Petri

    noch Fragen?

    Ja Kienzle—-

    Wann erklärt sich die polnische katholische Kirche von diesem Rom endlich unabhängig?

  70. Die Invasoren kamen aus dem Grunde unbewaffnet,
    weil die hiesige Politik in alle Welt hinaus posaunte,
    dass jeder will, uns überrennen darf.

  71. Nach der Regierungsbildung wird wieder vom Flüchtlingsunterbringungsraum im Osten geredet.

  72. Verwirrter 8. Januar 2018 at 14:24

    Sehr interessant.

    Wenn die Richterin Thurn aus dem Focus-Artikel dieselbe Richterin Thurn ist, die Stürzenberger verurteilt hat, dann wusste diese Richterin anhand der aufgedeckten Asyllügen, dass eine nicht geringe Anzahl *hust* dieser Leute nur hier ist, um zu schmarotzen sich ein besseres Leben auf unsere Kosten zu erschleichen.

  73. Demokratie statt Merkel 8. Januar 2018 at 15:49

    Ob die unbewaffnet aus einem Kriegsgebiet und aus Gesellschaften, in denen Waffenbesitz gleich nach der Rede über die Mächtigkeit des Gemächts kommt, kamen, steht nicht fest.

    Dazu hätte man nämlich in die Rucksäcke der Einfallenden schauen müssen, was ein nichtvorhandener Grenzer aber nicht kann.

  74. Weiterkämpfen!
    Ziel in vier/fünf Jahren:
    Merkel vor Gericht wegen Hoch- und Landesverrats!

  75. Mr. Victor Orban for Bundeskanzler!!!

    Wann bekommen wir jemals solche Politiker?!?!?!
    Der steht wenigstens für sein Land und sein Volk ein.

  76. Sicherheit, geschützte Grenzen wünsche ich mir jetzt noch mehr
    als je.

    Es hat jetzt nämlich auch fast eine Verwandte von mir erwischt.
    Sie wurde fast Opfer einer Vergewaltigung.
    Nur mit äußerster Kraftanstrengung konnte sie sich losreißen.
    Der Täter hat sie begrapscht, bedrängt und gezerrt.

    Vor ein paar Wochen hatte der Dreckskerl schon mal ein Mädchen vergewaltigt.
    Dadurch das meine Nichte schnell die Polizei rief,
    konnte der Mistkerl geschnappt werden.
    Auch so ein Invasorentyp.
    An Hand einer Baumwollfaser seiner Jacke wurde er überführt.

    Sonst liest man ja sowas nur in der Zeitung.
    Aber die Einschläge kommen immer näher.
    Das ich jetzt noch mehr angeekelt bin, wenn ich die olle Merkel
    im Fernsehen sehen,
    kann ja wohl jeder nachvollziehen.

    Der Orban hat voll Recht, wir müssen uns vor diesem Pack schützen.

  77. Der Witz ist doch, dass Orban in der „Politik der illegalen Masseneinwanderung unter dem Deckmantel des Asyl – sogenannnte Flüchtlingspolitik“ genau die Politik macht, welche die AfD gerne machen würde. Die AfD wird aber seitens der CSU verteufelt und als rassistisch etc. abgestempelt. Orban aber wird eingeladen und besucht. Ein klares Indiz dafür, dass es bei dem AfD-Bashing nur um ein Kleinhalten einer Konkurrenzpartei geht. Im tiefsten Inneren denken viele Politiker der CSU nämlich genauso wie die AfD. Sie wissen nur nicht, wie sie aus dem Linksstaat und seinem linken Faschismus ausbrechen können, zudem geht Ihnen der eigene Geldbeutel vor dem Allgemeinwohl. Das schlimme ist halt, dass die Bevölkerung sowas nicht wahrnimmt, eben nur 13 bis 14 Prozent. Letzte Woche lese ich in Mainstreammedien, dass die FPÖ drastische Ideen in die Regierung mitbringen würde. Unter anderem Ausgangssperren für Flüchtlinge und Abnahme von Bargeld etc. Was Bitteschön ist daran drastisch? Jeder Hartz-IV Antragsteller muss sein Vermögen offenlegen und gegebenfalls zunächst verbrauchen. Wenn ich als Rentner Grundsicherung beantrage muss ich auch mein Auto verkaufen. Warum soll das bei Leistungen nach dem Asylgesetz nicht auch so sein? Völlig normal! Macht Dänemark schon seit zwei Jahren. Und Ausgangssperren für abgelehnte Asylanten halte ich auch für angebracht.

  78. Aus Ungarischer Sicht:
    1. Die Ungaren respektieren alle Arten von Religionen: in DEREN Heimaten. ABER : Wehe, wer einer versucht sich an die Identität der Ungaren oder an die Integrität des Landes ranzumachen. 3000 Muslime sind schon zu viel !
    2. Die Bevölkerung + Politik DARF frei von der Problematik der Invasion reden.
    3. Die Politik hat schon immer im Klartext formuliert, die Absichten sind eindeutig und unverändert.
    4. Die Bevölkerung steht in geschlossenen Reihen hinter dieser Politik.
    5. soros&seine Bande sind in eine bis zum peinlich-lächerlich vernachlässigenbaren Zwergsminderheit zusammengeschrumpft, die NUR laut winseln (vor allem im Ausland!) aber nicht beißen können.
    6. Es gibt für diese obigen Linksliberalfaschichten keine politische „Chance“ mehr für einen Kurswechsel… die Wahlen in 2018 sind so gut wie gewonnen für OV und FIDESZ. LOL
    7. Die Ungaren/Polen/Tschechen/Slowaken kratzen sich nur den Kopf… WAS ist nur in die Deutschen reingefahren ?????
    8. Die Unmut in den V4 Staaten wächst: vor allem gegen Brüssel… aber leider auch gegen DE.
    9. OV hat betont: „wir wollen nicht und wollten auch nie auf den Kosten anderer leben… wir erwarten aber eine Partnerschaft auf Augenhöhe..“ khmmm sehr diplomatisch ausgedrückt. Die westener Überheblichkeit hängt uns nämlich langsam aus dem Hals über. WIR sind KEINE Schmarotzer, aber wo bleibt die „Solidarität“ mit UNS und der Respekt für uns??? Der Össi Kanzler Kurz hat die Sozialleistungen für die Migranten gekürzt ABER im selben Atemzug hat er auch DAS KINDERGELD für die Ost-EU Gastarbeiter, die in Österreich Steuer zahlen und für die Össis von zu Hause pendeln= Ungaren, „an die Lebenshaltungskosten in ihren jeweiligen Ländern angepasst“, d.h. gekürzt. „..einem SCHWEDEN (SIC!!!) bezahlen wir natürlich entsprechend mehr…“ Heuchlerischer geht’s noch? wie wiele auch ohnehin wohlhabende Schwedische Gastarbeiter beziehen in Österreich Sozialleistungen?
    10. Ohne zu verallgemeinern: DE und die anständigen Deutschen tun uns leid… aber die Deutsche Grosspolitik macht uns große Sorgen.

  79. Mal sehen, was bei Seehofer-Dobrindt von der Rede Orbans haengengeblieben ist,
    falls nur ein Bruchteil seines Appels Fruechte treagt, wuerden sie nie und nimmer in eine Merkel-Schulz Koalition eintreten sondern Neuwahlen fordern!!!!!!

  80. In Deutschland wird der Krieg gegen Andersdenkende wohl bis zum bitteren Ende weitergeführt. Je mehr das Regime wackelt, desto erbitterter geht es gegen Kritiker vor. Das wird vermutlich erst enden wenn auf den Straßen Bürgerkrieg herrscht und die öffentliche Ordnung vollständig zusammengebrochen ist. Da aber die Mehrzahl der Schlaflemminge weiter brav arbeiten geht und Steuern zahlt, kann man diesen Raubzug und Krieg gegen die eigene Bevölkerung sicher noch eine Weile weiterführen. Passen Sie auf Herr Stürzenberger, dass Sie nicht unter die Räder des Regimes kommen, die gehen wie man sieht ohne mit der Wimper zu zucken über Leichen.

  81. Diese Zonen Mast Ganz Merkel gehört ein IS- Bordell, ha nur zu dumm für die armen Kämpfer….. bei der Alten müssen die reihenweise onanieren…. oh weh oh weh…. zum Weinen….* lol*

  82. Recht hat er und wir müssen die Ungarn um diesen Mann, der für SEIN Volk handelt, beneiden.
    Upps, ich habe Volk gesagt … darf man das noch?

  83. „Flüchtlinge“ bezeichnete er als „muslimische Invasoren“. Welt/n24 berichtet unaufgeregt:

    ———————————————

    Ich hatte zunächst „aufgeregt“ gelesen.

  84. „Flüchtlinge“ bezeichnete er als „muslimische Invasoren“. Welt/n24 berichtet unaufgeregt:

    ———————————————

    Ich hatte zunächst „aufgeregt“ gelesen.

  85. Die Sicht von Nicht-Muslimen auf diese „Reise“ ist eine völlig andere als die von (echten) Muslimen.

    Die Reise wird als Hidschra erlebt. Und damit auch als Auswanderung zum Kampf. In der Sunna auf Basis von Ibn Isaq in der Version von Ibn Hisham folgt auf das Kapitel „Die Offenbarung des Befehls zum Kampf“ direkt danach das Kapitel „Die Hidschra des Propheten“…..
    Es ist dies die bekannteste Sunna des Islams !

    Und dass so einem bildungslosen Staatsanwalt das höhnische Grinsen noch ein wenig mehr vergeht und er zum menschlichen Bewertungsbewußtsein findet noch ein Zitat der Sure 4 Vers 100:
    100. Wer für die Sache Allahs auswandert, der wird auf Erden genug Stätten der Zuflucht und der Fülle finden. Und wer sein Haus verläßt und auswandert auf Allahs und Seines Gesandten Weg und dabei vom Tode ereilt wird, dessen Lohn obliegt sodann Allah, und Allah ist allverzeihend, barmherzig.

    Zitat Ende

    Die „Sache Allahs“ ist DER KAMPF FÜR ALLAH ! ….. ergo: Wer als MUSLIM „anreiste“ und seinen Glauben auch nicht ablegt kommt islamisch korrekt als INVASOR !

    Alles klar „Herr“ Mende ?!

    Die bisherigen Invasionen haben kurz- mittel- oder langfristig noch immer zu islamen Festen des BLUTRAUSCHES GEFÜHRT !

    Weiß jeder der den Islam auch nur ein wenig studiert hat …. und nicht durch veridiotisierende Parteibuchglaubensbrillen „begafft“ hat….denn nur so kommt dieses höhnenden Grinsen zustande.
    Würden sie WIRKLICH WISSEN´… würde ihnen das Grinsen gefrieren …. soviel Menschlichkeit traue ich ihnen unbekannterweise zu.

  86. von der relativ jungen Richterin Thurn

    ———————————————–
    Gibt es eigentlich noch Richter? Also ich war dreimal vor Gericht und hab immer gegen meine bösen Mitmenschen gewonnen. Die ersten beiden Male waren es Richter. Beim letzten mal schon eine Richterin.

  87. In den Versen VOR Vers 100 in Sure 4 wird sogar denen gedroht die eine Gelegenheit zum Auswandern (die so zur Pflicht erklärt wird) NICHT NUTZEN und auch gleich erklärt wer wieso NICHT BESTRAFT WERDEN WIRD.

    «War Allahs Erde nicht weit genug für euch, daß ihr darin hättet auswandern können?» Sie sind es, deren Aufenthalt die Hölle sein wird, und übel ist die Bestimmung,

    98. Ausgenommen nur die Schwachen unter den Männern, Frauen und Kindern, die außerstande sind, einen Plan zu fassen oder einen Weg zu finden.

    99. Diese sind es, denen Allah bald vergeben wird; denn Allah ist allvergebend, allverzeihend.

  88. Indem er sämtliche nach Deutschland einreisende Asylbewerber als „Invasoren“, die
    das Land „fluten“ würden bzw. die Einreise von Asylbewerbern im Juli 2015 als „Invasoren-Ansturm“ bezeichnete, hat er diesen Teil der Bevölkerungsgruppe als feindliche Eindringlinge dargestellt. Ein Invasor ist ein Eroberer, der fremde Länder oder Landesteile in feindlicher Absicht einnimmt und die antreffende Bevölkerung übermannt, unterdrÜckt oder vertreibt.

    Ich wüßte nicht, was an der Bezeichnung falsch sein soll?! Ich bezeichne sie in meinem kompletten Buch als Invasoren. Aus gutem Grund … 1974 wurde angekündigt, daß sie nicht als „Freunde“ kommen, sondern als „Eroberer“:

    Houari Boumdienne:

    „Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und gewiß nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken.“

    Mal diesem RichterInnen-Lehrling unter den Rüssel halten.

  89. Wenn dir das nicht hilft Michael sind dieser Staatsanwalt und diese Richterin bis auf Weiteres VERLORENE SEELEN….. von denen es in diesem Staat bereits viel zu viele gibt.

  90. hat er auch DAS KINDERGELD für die Ost-EU Gastarbeiter, die in Österreich Steuer zahlen und für die Össis von zu Hause pendeln= Ungaren, „an die Lebenshaltungskosten in ihren jeweiligen Ländern angepasst“, d.h. gekürzt.

    Da kann ich nichts unrechtes erkennen. Daß den Betroffenen das nicht paßt, kann ich verstehen, aber
    1. ist Kindergeld für in Ausland lebende Kinder eine stärkere Lohnsubvention für den pendelnden Fremdarbeiter, als für den Österreicher
    2. ist das Kindergeld vom Prinzip zur Unterstützung der Lebenshaltungskosten des Kindes gedacht, welche in Osteuropa vermutlich niedriger als in Österreich sind
    3. meine ich, daß Kindergeld ausschließlich für Kinder, die in dem zahlenden Staat leben, gezahlt werden darf

  91. Cherub 8. Januar 2018 at 18:17

    Sure 4 Vers 98 liefert auch die Erklärung weswegen das teils fast 100 Prozent Männer und nur selten unter 90 Prozent Männer sind.

  92. NGRES 8. Januar 2018 at 18:14

    von der relativ jungen Richterin Thurn

    ———————————————–
    „Gibt es eigentlich noch Richter? Also ich war dreimal vor Gericht und hab immer gegen meine bösen Mitmenschen gewonnen. Die ersten beiden Male waren es Richter. Beim letzten mal schon eine Richterin.“

    Ich verfolge das jetzt schon seit Jahren, daß da immer nur noch RichterInnen rumlungern. Als ich mal eine Beschwerde gegen bescheuerte MitarbeiterInnen beim Sozialgericht Berlin abgeben wollte, suchte ich nach dem Präsidenten – was fand ich? Eine PräsidentIn. Also nahm ich den Vize, der pinkelt noch im Stehen.

    Als ich von der Uni kam, saßen Frauen fast nur in den Geschäftszimmern der Gerichte, Männer waren Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte. Manchmal Frauen. Dann lernte ich die „schönste Staatsanwältin Hannovers“ (Blöd-Zeitung) kennen und schätzen, die mich bei der Bewertung einer Arbeit richtig rannahm. Was ich nicht nachvollziehen konnte war: Sie war vorher zusammen mit ihrem Gatten Rechtsanwältin und beschwerte sich darüber, dort auch Schuldige verteidigen zu müssen. Ist nun mal der Job eines Anwalts und nichts Negatives. Sie hatte dann Aufstieg und Fall: Sie war zur Pressesprecherin der StA ernannt worden, hatte einen vermeintlichen Umweltsünder (Förmaa) angeklagt und sich wohl reichlich übernommen. Dann hatte es sich ausgepressesprechert und sie wurde in ein anderes Dezernat versetzt.

  93. Jemand der an einem Ort unerwünscht massenhaft auftritt, ist ein Invasor. Ein sinnverwandtes Wort hierfür ist „Eindringling“.
    Die sogenannten Flüchtlinge sind sowohl eine Masse, als auch noch eine Unerwünschte dazu.
    Sie rennen auch nicht um ihr Leben, sondern sie suchen bessere Lebensverhältnisse. Dazu durchqueren sie mehrfach sichere Länder, die allerdings materiell bei weitem nicht so gut aufgestellt sind wie D oder die BENELUX-Staaten.
    Demnach sind diese Menschen opportunistische Eindringlinge die primär des Geldes wegen bei uns aufschlagen. Wie heißt es doch so schön: „Ohne Moos, nichts los!“
    Nebenbei tragen die mohammedanischen Einfallende noch zu einem verheerenden weiteren Islamisierungsschub bei, der die von Sarrazin 2010 beschriebene Lage noch verschlimmert.

    Ich traue jedenfalls keinem „Surensohn“ über den Weg. Der normative Islam ist zutiefst menschenerachtend, so dass keiner seiner Anhänger unproblematisch sein kann.
    Ein giftiger Strauch trägt keine ungiftigen Beeren, sonst wäre er ja keine Giftpflanze.

  94. Noch einmal, M. Stürzenberger: Das da oben sind Meinungen, die sind nicht dem Beweis zugänglich. Das sind nur Tatsachen.

    Eine Tatsache habe ich oben genannt. Hier kommt eine weitere, nämlich die Definition dessen, was eine Invasion ist. Z. B. „feindlicher Einfall aus ökonomischen Gründen“:

    „Invasion – aus dem Militärischen – ein Massenphänomen, militärisches feindliches Einrücken, feindlicher Einfall aus ökonomischen Gründen, wie seinerzeit die Landung der westlichen Alliierten in der Normandie oder am 21.08.1968 die Invasion von 500.000 Soldaten der Armeen der Sowjetunion, Polens, Ungarns und Bulgariens als Verbündete des kommunistischen Warschauer Pakts zur Beendigung des Prager Frühlings.“

  95. Fakten 8. Januar 2018 at 18:23

    … das Kindergeld vom Prinzip zur Unterstützung der Lebenshaltungskosten des Kindes gedacht, welche in Osteuropa vermutlich niedriger als in Österreich sind…“

    +++++

    1. die Lebenshaltungskosten sind auf der anderen Seite der Grenze kein Deut weniger… die Lebenshaltungskosten sind DESWEGEN etwas niedriger WEIL sie durch den Ung. Staat subventioniert werden MÜSSEN, da die Löhne auf der anderen Seite der öst. Grenze aber DEUTLICH geringer sind.
    2. Die Frage WARUM die Löhne derartig abweichen…? und die armen Gastarbeiter ins Ausland pendeln MÜSSEN, obwohl sie keine Lust dazu haben würden, wird interressanterweise nicht gestellt… darüber habe ich bereits mehrmals meine Kommentare gepostet.
    die sog. Ost-EU Erweiterung war eine bösartige und vorsaetzliche Kolonisierung der ausgelieferten und ahnungslosen ehem. Ost-Block-Staaten… genau wie die „Übernahme“ (Ruinieren) der DDR-Volkswirtschaft, aber ohne die Subventionsmilliarden der BRD.
    Nun, fast 30 Jahre nach der Wende spricht man in den V4 offen darüber, obwohl es immer noch non-PC in der West-EU ist… tja, weil unangenehm für die Brüsseliten.
    2. das Problem ist NICHT nur die Kürzung, sondern die „Erklaerung“:
    „…. einem Schweden bezahlen wir entsprechend mehr. so ist es gerecht, nicht wahr…“ sagt der gute Kurz. Dadurch werden die Unterschiede innerhalb der EU aber noch mehr einbetoniert, keine Chance eines ungefaehren Ausgleichs des Lebensniveaus, was meiner Meinung nach dringend nötig waere. Die egoistischen und profitgierigen ÖSSI Arbeitsgeber weigern sich, die Reproduktionskosten der Ost-EU Sklaven mitzufinanzieren… diese Gelder werden von WEISSEN CHRISTLICHEN MITEUROPAEISCHEN KINDERN weggenommen ! sehr gut, dann sollen sie halt noch mehr bilige „Kuffnuckenarbeiter“ importieren, die ziehen deren Nachkommen naemlich VÖLLIG aus den Sozialkassen von Österreich hoch. Geliefert, wie bestellt, Prost!

  96. Orban war schon mal 2016 bei bei Seehofer eingeladen.
    Mich als Afd-Wähler beeindruckt das nicht die Bohne. Nicht nur das die CSU dauernd rechts blinkt und links abbiegt, sie verfolgt auch Afd-Wähler durch die Antifa und ordnet Hausdurchsuchungen bei Afd-Politikern an.
    Die CSU kann noch 10 mal Orban einladen, ich glaub der kein Wort mehr.

  97. Isch moeschte das nuescht 8. Januar 2018 at 19:15
    Herr Orban hat natürlich Recht! Aber der Umfallerpartei CSU glaube ich auch nicht mehr. Seehofer und Söder geht es nur darum, die AfD klein zu halten. Viel versprechen und nichts halten. Einmal Verräterpartei, immer Verräterpartei.

  98. Fakten 8. Januar 2018 at 18:23

    +++++

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/schwarzblau-bringt-hartz-iv-sozialraub.php
    „…Mehr als zu befürchten war, bringt das schwarzblaue Regierungsprogramm eklatante Verschärfungen für Erwerbsarbeitslose, die listigerweise so vor der Wahl in Österreich so nicht angekündigt worden sind. Viele davon sind aus verfassungs- und menschenrechtlicher Sicht abzulehnen und insgesamt mehr als kontraproduktiv! Mit ihren Geschenken an Unternehmen sowie sozialer Raubbau und Repression für Erwerbslose, Arme, Invalide, ZuwanderInnen und AsylwerberInnen unterstützt Schwarzblau den Krieg der Reichen gegen die Arm gemachten und spaltet weiter „die Heimat“, die sie zu schützen vorgeben….“

  99. Demnächst dann der erste Teil meines Buches zur Rekonstruktion der Entstehungen des Islams aus dem Matthäus“Evangelium“ … wird wieder mal etwas Längeres sein.

  100. Köszönöm Viktor Orbán! (Ung.: Danke, Viktor Orban!)

    Es ist wohltuend, so nah an unserem zum Scheitern verurteilten Land noch denkende Menschen verorten zu können!
    Normalerweise dürfte sich Ungarn nicht vor Urlaubsbuchungen retten dürfen – aber man fährt ja als bunter Deutscher lieber in die Türkei, weil man sich für ein paar Euro schön grillen (und mit gepanschtem Schnaps vergiften) lassen kann…

  101. Chi-Rho 8. Januar 2018 at 19:01

    Khaýbar ist „allüberall“ wo noch „dar el harbi“ (Land der Feinde) ist
    Nicht zu vergessen Sure 33 mit seiner „erzieherischen“ Wirkung: 26. Und Er brachte die aus dem Volk der Schrift, die ihnen halfen, herunter von ihren Burgen und warf Schrecken in ihre Herzen. Einen Teil erschlugt ihr, und einen Teil nahmt ihr gefangen.

    27. Und Er ließ euch ihr Land erben und ihre Häuser und ihren Besitz und ein Land, in das ihr nie den Fuß gesetzt. Und Allah vermag alle Dinge zu tun.

  102. Hijrah

    The symptoms certainly indicate that this not a “refugee crisis,” but rather an all-out invasion – as is the case right now in such places as Germany, Sweden, the U.K. and France where the whole situation has exploded out of proportion.

    The Islamic word for this invasion is “hijrah.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hidschra

    For a Muslim to emigrate in the cause of Allah – that is, to move to a new land in order to bring Islam there and to out-populate the country’s people – is deemed a highly meritorious act worthy of reward.

    “And whoever emigrates for the cause of Allah will find on the earth many locations and abundance,” says the Quran.

    “And whoever leaves his home as an emigrant to Allah and His Messenger and then death overtakes him, his reward has already become incumbent upon Allah. And Allah is ever Forgiving and Merciful.” (Sura 4:100)

    According to Islamic tradition, this concept was birthed out of the pilgrimage – or migration – of Muhammad and his followers from Mecca to Yathrib (which he later renamed Medina), in the year 622.

    We can clearly see that when migrants come over into Europe and the first things they end up doing after arriving in the new country is raping, stealing, pillaging, murdering and destroying property – it’s a sign they’re there for a reason: to dominate through violence and bloodshed.

    Read more at

    http://www.wnd.com/2017/01/the-refugee-crisis-a-quran-commanded-invasion/#kKITolmEokpFobOK.99

  103. … und menschenrechtlicher Sicht abzulehnen…

    Und da habe ich aufgehört zu lesen und bin dem Link gar nicht erst gefolgt. Wer das Wort „Menschenrecht“ benutzt, hat meist komische Sachen im Kopf.

  104. UND? Was ist daran falsch – an Herrn Orbans Aussage? ALLES vollkommen korrekt.
    Auf den Punkt gebracht und damit DAUMEN HOCH!

  105. Zitat: „Der Islamismus ist ein Todeskult, das Massaker sein Glaubensbekenntnis, der Sadismus sein Chorgesang. Die westliche Therapiekultur glaubt jedoch, das hinter jedem Gewalttäter letztlich ein gedemütigtes Kind steckt.“ (Basler Zeitung)

    Und der Versuch zwischen Islam und Islamismus zu unterscheiden, ist m. M. nach nichts weiter als eine immer wieder vorgebrachte rhetorische ergo semantische Wortspielerei.

    Zitat: „Die Jihadisten machen aus ihren Absichten kein Geheimnis.
    Seit Jahren zelebrieren sie in ihren Foren und Publikationen ihre schwarze Utopie. «Möge Allah», hiess es im Internetmagazin Sada al-Jihad nach dem gescheiterten Autobombenanschlag von 2007 im Zentrum Londons, «möge Allah der muslimischen Nation jemanden schicken, der die Ungläubigen noch grausamer töten wird, in ihren Seelen Terror säen, ihre Herzen herausreissen, ihre Köpfe abschneiden, ihre Glieder Stück für Stück abhacken und ihr Blut in Strömen fliessen werde». Der Westen kann den Krieg nur gewinnen, wenn er das Wesen des Feindes erkennt.“ (Basler Zeitung)

    Zitat: „Kaum ist nach einem Terroranschlag der erste Schock überwunden, beginnt aufs Neue die Suche nach den Motiven der Täter, als ob man es zum ersten Mal mit einem derartigen Ereignis zu tun gehabt hätte. Wurde der Selbstmordattentäter in seiner Jugend diskriminiert? War er seelisch instabil, war er Opfer ideologischer Verführung, suchte er die Geborgenheit einer starken Gruppe? Die Therapiekultur der westlichen Gesellschaften hat den Begriff des Bösen abgeschafft, sie geht davon aus, dass das Böse ein Irrtum ist, dass hinter jedem Gewalttäter letztlich ein verletztes und gedemütigtes Kind steckt.“

    Eugen Sorg Erstellt: 16.07.2016, 11:23 Uhr

    Quelle:
    https://bazonline.ch/ausland/die-politik-des-boesen/story/20636848

  106. „Ein Invasor ist ein Eroberer, der fremde Länder oder Landesteile in feindlicher Absicht einnimmt und die antreffende Bevölkerung übermannt, unterdrÜckt oder vertreibt. “

    Genau so ist es bei den islamischen Invasoren, Dummchen, kapierst du es nicht…!!!???

  107. Frau Thurn macht einen handwerklichen Fehler, wenn sie davon ausgeht, dass rechtswidrig in das Staatsgebiet eingedrungene Ausländer ein „Bevölkerungsteil“ seien. Als Ausländer gehören sie nicht dem Volk an, und als rechtswidrig eingedrungene können sie auch nicht den sich legal hier aufhaltenden Menschen (sog. „Bevölkerung“) zugerechnet werden. So zerfällt ihre Argumentation wie Salzkörner in heißem Wasser.

  108. Die CSU-Landesgruppe holt hier ganz schön kräftig aus
    Ungarn, dann Österreich und jetzt Bayern

  109. Orban hat doch vollkommen recht. Hier mal ein paar Ergüsse von Musels:
    Ayyub A. Köhler (FDP, Vorsitzender des Zentralrates der Muslime in D.) Quelle: „Islam-Leitbilder“ Seite 33 – Der türkische Ministerpräsident Erdogan sagte im Kanal D TV über den Begriff „moderater Islam“, der im Westen oft zur Charakterisierung seiner Partei AKP benutzt wird: „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nichtmoderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich“. Quelle: Milliyet, Turkey, 21.08.2007
    „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“. Islamkritiker Zafer Senocak Quelle: http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html#vote_1500276
    Am 6. Dezember 1997 zitierte Erdogan den türkischen Dichter Ziya Gökalp mit folgenden Zeilen: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ Quelle: http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6068757/Recep-Tayyip-Erdogan-Der-Islamist-als-Modernisierer.html
    Houari Boumedienne (bürgerlicher Name: Mohammed Boukharrouba), von 1965-1978 algerischer Staatspräsident. Er hielt 1974 eine bemerkenswerte Rede mit folgender Passage: „Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und gewiss nicht als Freunde. Denn sie werden als Eroberer kommen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern. Der Bauch unserer Frauen wird uns den Sieg schenken“. Quelle: http://arouet8.wordpress.com/category/die-versklavungeuropas/
    Der blinde Scheich Omar Abdel Rahman von der Alazhar-Universität in Kairo antwortete auf eine Studentenfrage nach der Friedfertigkeit im Koran vor fünfhundert Studenten im Jahre 1980 wie folgt: „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die ´Die Kriegsbeute´ heißt. Es gibt keine Sure, die ´Frieden` heißt. Der Dschihad und das Töten sind das Haupt des Islam, wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam“. (Prof. Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus“, S. 44) Gabriel weiter: „Das Töten ist der große Unterschied zwischen dem Islam und allen anderen Religionen“.
    Der deutsch-türkische Reiseunternehmer Vural Öger, der von 2004-2009 für die deutsche SPD im Europaparlament saß, erklärte: „Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen. Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen“. Quelle: http://www.focus.de/politik/deutschland/nochmal-wirbel_aid_ 82849.html
    Ali Bardakoglu, Präsident des Amtes für religiöse Angelegenheiten in der Türkei (Diyanet) und gleichzeitig höchste Autorität der islamischen Religion in der Türkei: „Die Sure bedeutet, dass Muslime gegen jene, die die natürliche Ausweitung des Islam verhindern wollten und kriegerisch waren, sich ebenso kriegerisch wehren sollten. Das ist Selbstverteidigung. Der Koran schreibt vor, dass man die Menschen durch Vernunft und Rede überzeugen soll. Wenn die Heiden dies aber verhindern wollen, dann erlaubt der Koran, auch gegen sie zu kämpfen“. Quelle: http://www.welt.de/print-welt/article153362/Der_Koran_muss_im_historischen _Kontext_interpretiert_werden.html
    Der Imam von Izmir äußerte sich 1999 gegenüber den christlichen Teilnehmern eines Dialogtreffens wie folgt: „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen“. Quelle: http://www.serap-cileli.-de/Bul-le-merite.htm , zitiert nach Gernot Facius, DIE WELT vom 06.10.2001
    Ali Bardakoglu: „Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, daß das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft, der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen“. Quelle: N. Kelek: „Bittersüße Heimat“ S. 67
    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia. Unser Ziel ist der islamische Staat“. sagte Erdogan 1994 .Quelle: http://www.welt.de/politik/article1042341/Das_System_von_Recep_Tayip_Erdogan.html
    „Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wenn du an deiner Haltestelle angekommen bist, steigst du aus“. Erdogan – http://www.nytimes.com/2003/05/11/magazine/the-erdogan-experi
    Der ehemalige Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görü?, Mehmet Sabri Erbakan, sagte gemäß dem bayerischen Verfassungsschutzbericht 2001: „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“.
    Mustafa Ceric, Großmufti von Bosnien und Herzegowina, Vertreter eines sog. Euro-Islams: „Demzufolge ist die islamische Verpflichtung auf die Scharia immerwährend, nicht verhandelbar und unbefristet“. http://www.welt.de/welt_print/article1988804/Aufsatz_in_CDU_naher_Zeitschrift_fordert_Scharia_in_Europa.html
    und nochmal der Möchtegern Sultan Erdogan: „Wir müssen die europäische Kultur mit der türkischen impfen.“ http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufregung-um-treffen-in-istanbul-erdogan-umgarnt-deutsch-tuerkische-politiker-a-681414.html

  110. Karl Brenner 8. Januar 2018 at 22:56

    Die CSU-Landesgruppe holt hier ganz schön kräftig aus
    ————————
    Ja, das stimmt, aber gegen uns, das deutsche Volk!
    Sie sind unser Untergang.

    Schon im Februar 2003 jubelte
    http://www.islam.de/986.php
    CSU richtet „Forum für Muslime“ ein
    Den Dialog mit Institutionen der organisierten Muslime starten

    >>Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet will die CSU eine politische Heimat den Muslimen anbieten. Die Partei richtet dazu ein „Forum für Muslime“ ein, das der Landtagsabgeordnete Ludwig Spaenle leitet. Spaenle, der auch schon die Projektgruppe „Islam in Bayern“ für die Landtagsfraktion betreut, will dazu den Dialog mit Institutionen der organisierten Muslime starten und Einzelgespräche in verschiedenen Moscheen führen. Eine Auftaktveranstaltung soll noch vor Ostern stattfinden. Die CSU wolle Gesprächsbereitschaft signalisieren und Muslime „im Idealfall für die Mitgliedschaft“ interessieren. Das „C“ im Parteinamen sei dabei keineswegs ein Hindernis, so Spaenle: „Je klarer der eigene Standpunkt, desto ernster nehmen einen die anderen.“< 3 Jahre in Einzelhaft.

    Martin Siechert, der bayerische AfD-Chef bringt es auf den Punkt: CSU fördert Islamisierung!

    Am 5.1.18 wurde die Kanadierin Monika Schaefer im Münchner LG verhaftet, als sie dem Prozeß gegen Silvia Stolz ansehen wollte. Stolz hatte 2012 !!! einen Vortrag auf der AZK über die Rechtsbeugung in der BRD gehalten!

  111. Es gibt noch Staatsoberhäupter mit Verstand : Orban, Putin , Assad, ähh ähh, also , das war’s dann wohl …

  112. Auch hierzulande wird wohl kaum ein Migrant seine Kultur dafür verantwortlich machen ,dass er flüchten musste ?
    So …..liebe Grünninen richtet Euch nach eurem Spd Nrw Innenminister und nebenher Medienverantwortlichen
    und geht halt nur noch in Gruppen raus …

  113. Fakten 8. Januar 2018 at 14:15


    Wo finden die staatlichen Institutionen nur immer wieder solche Geistesgrößen?
    ————————————————————————
    Nun, das ist doch nicht schwer: Unter 83% haben die die freie Auswahl!

  114. Ich beneide die Polen, Tschechen, Slowaken, Ungarn und vielleicht auch bald die Österreicher. In mir herrscht ein zähneknirschender Konflikt. Auf der einen Seite möchte ich diesem Irrenhaus den Rücken kehren, auf der anderen wiegt meine Heimatliebe außerordentlich schwer. Ich kann mich noch an ein Deutschland erinnern, in dem es so gut wie keine Ausländer gab, ohne Nachrichten mehrfach jeden Tag über Übergriffe der Invasoren gegen Deutsche. Ohne Hetze und Beleidigungen. Nicht alles war gut, aber traumhaft im Vergleich zu heute. Wenn es so etwas wie eine universelle Gerechtigkeit gibt, dann hoffe ich von Herzen, das sie alle Landes – und Volksverräter bestraft. Mein Germanien darf nicht untergehen, NIEMALS!

  115. Animeasz , Ich mag Euch-Ungaren! Und euren Viktor Orban ganz besonderes!
    und unter deinem Satz-2. Die Frage WARUM die Löhne derartig abweichen…? und die armen Gastarbeiter ins Ausland pendeln MÜSSEN, obwohl sie keine Lust dazu haben würden, wird interressanterweise nicht gestellt… darüber habe ich bereits mehrmals meine Kommentare gepostet.
    die sog. Ost-EU Erweiterung war eine bösartige und vorsaetzliche Kolonisierung der ausgelieferten und ahnungslosen ehem. Ost-Block-Staaten… genau wie die „Übernahme“ (Ruinieren) der DDR-Volkswirtschaft
    kann ich nur unterschreiben. Genau so ist das !Auch in Baltikum dieses Krebsgeschwur- EU macht alles kahl. Und vertreibt Leute- Weisse Menschen zur Sklavenarbeit in Westeuropaeische Laender. Diese Krake -EU ist das Boese! das in unseren Laendern alles kaput macht. Ich verspreche- egal was kommen wird, Ich werde nicht ein Lohnsklave werden!Nie. Und auf keinem Fall in einem Westeuropaeischen Land!

  116. wernergerman 9. Januar 2018 at 08:45
    +++
    Retour! wir lieben die Deutschen ebenfalls, und wissen, dass sie durch diese Krebsgeschwür-Krake EU (Lobbyist für Multis) durchaus missbraucht werden. Das Traurige ist aber, dass die EU-Bonzen diesen Mist im Namen der West-EU Bevölkerung machen, und so wird es auf die Häupter der Unschuldigen zurückfallen, wie oft in der Geschichte…. die Völker werden gegeneinander gespalten und ausgespielt, der Ost-West–Konflikt ist auf diese Weise hinterlistig vorgeplant…
    Die „Ost-EU“ Länder werden in den MSM vorsätzlich und ständig diffamiert … und mit kriminell auffallenden „Minderheiten“ aus diesen Ländern absichtlich gleichgesetzt.

    WIR können aber sehr wohl differenzieren, glaube mir.

    Auch die „Westener“ Leute sollten diesen Versuch durchschauen, hinter die Kulissen schauen und sollten diese drastische und durchaus künstlich geschaffene Lebensniveau-Gefälle INNERHALB der EU nicht so selbstverständlich hinnehmen, sogar „in Ordnung“ finden (aka Kurz) und sich davon ebenfalls so oft wie möglich und so laut und klar wie nur möglich distanzieren und mit den Europäischen Christlichen Mitbürgern solidarisieren!!
    Maugli : … wir sind vom gleichen Blut …

    Schönste Grüße dorthin, wo auch immer Sie leben !

    siehe auch Daniele Ganser‘s Vortrage, wo er über die Manipulierung der Völker als psychische Vorbereitung für Kriege erzählt.

    das kann auch interessant sein: (auf English)
    Liberal Admits: Poland and Hungary Greatest Threat to EU Globalists!!!
    https://www.youtube.com/watch?v=KV5oGkU-1to

  117. Shesahunter 9. Januar 2018 at 04:57

    +++++

    Richtig! bleiben Sie, wo Sie geboren wurden. Ihre Heimat braucht Sie und die Ihresgleichen bitter und dringend.

    KAEMPFT für Euer Land !!!!!
    Wir drücken Euch den Daumen!

  118. 13.06.2011 | Prof. Schachtschneider: Im Grundgesetz gibt es kein Grundrecht der Religionsfreiheit
    Die Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam Muslime wollen den Islam, ihre Religion, auch in Deutschland leben. Sie bauen Moscheen und Minarette, welche die Herrschaft Allahs propagieren. Die Scharia soll möglichst zur Geltung kommen. Dafür berufen sich die Muslime auf die Religionsfreiheit und werden darin von Politik, Rechtsprechung, Medien und Wissenschaft unterstützt. Das Bundesverfassungsgericht hat die Freiheiten des Glaubens und der ungestörten Religionsausübung zu einem vorbehaltlosen Grundrecht der Religionsfreiheit zusammengefasst und in einen denkbar hohen Rang gehoben. Nur gegenläufigen verfassungsrangigen Prinzipien muss das Grundrecht der Religionsfreiheit weichen. Der renommierte Staatsrechtler Karl Albrecht Schachtschneider hat sich als Erster an dieses heiße Eisen gewagt und ein Rechtsgutachten zur Einschätzung des Islam als Religion verfasst. In einem hochinteressanten Gespräch mit Michael Vogt legt er seine Einschätzung offen.
    https://www.youtube.com/watch?v=08asYvprdU0

    2. Beitrag:
    Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam:
    https://www.youtube.com/watch?v=88fpjwI2kVk

  119. Wegen einem Kommentar zu diesem Artikel auf WO hat man mich für eine Woche gesperrt. Es lebe die „Meinungsfreiheit“ der deutschen Lügenpresse. Ich schrieb:

    „Obwohl es in diesem Fall hilfreich war, wie kommt der Übelmann an ein teures iPhone? Ich kann hier nicht schreiben, was ich am liebsten mit dem machen würde.“

  120. Autsch – falscher Artikel, mein Kommentar bezieht sich auf Hussein K., dem Mörder von Maria Ladenburger. Könnte den ein lieber Mod bitte löschen?

  121. Theo Retisch 9. Januar 2018 at 00:08
    Karl Brenner 8. Januar 2018 at 22:56

    Schon im Februar 2003 jubelte
    http://www.islam.de/986.php
    CSU richtet „Forum für Muslime“ ein
    Den Dialog mit Institutionen der organisierten Muslime starten
    —–
    Sollen die Mossies alle SPD und Grünen wählen gehen?
    So wie es diese Parteien geplant haben?

    Die AfD macht bei den jetzigen Landtagswahlen in Bayern keinen Sinn.
    Die CSU ist nicht die Merkel-CDU.
    Die AfD wird nicht mitregieren (*) und ein geringerer Stimmenanteil der CSU wird durch SPD, Grüne oder andere zu mehr Islam führen.

    (*) weil sie noch nicht kann. Weil sie nicht will und weil sie nicht gewollt wird.

Comments are closed.