(Symbolbild).
Print Friendly, PDF & Email

Von PI-PFORZHEIM | Deutschland hat sich verändert. Seit die Kanzlerin im Herbst 2015 die Grenzen für alle und jeden öffnete, hat ein unglaublicher Kriminalität-Tsunami Deutschland überrollt. Jeder, der die lokalen Nachrichten seiner örtlichen Tageszeitung aufmerksam liest, kann das bestätigen. Noch niemals in der jungen Geschichte der Bundesrepublik gab es so viele Raubüberfälle, Vergewaltigungen, Messerattacken und andere Kapitalverbrechen wie gerade jetzt.

Dabei werde nach mündlicher Auskunft des leitenden Redakteurs der örtlichen Tageszeitung, der nicht namentlich genannt werden will, nur ein Teil aller Verbrechen von der Polizei an die Presse weitergeleitet. Er schätze die Dunkelziffer der eigentlichen Kriminalität auf mehr als 60 Prozent. Die Polizeibehörden würden seine Zeitung nur noch obligatorisch und äußerst bruchstückhaft über kriminelle Taten informieren. Auskunft gebe es von der Polizei nur noch nach ausdrücklicher Nachfrage zu einem konkreten der Redaktion bekannten Vorgangs. Der Redakteur bat darum bei weiteren mir bekannten Polizeieinsätzen in der Innenstadt die Redaktion doch telefonisch zu benachrichtigten. Nur so könne man die Vorkommnisse der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Selbst Politiker der Kartellparteien haben es zwischenzeitlich schon bemerkt. Die Kriminalität ist deutlich gestiegen. Wahrscheinlich wurden sie von ihren Wähler persönlich darauf angesprochen. Und tatsächlich ist da was dran. Pforzheim ist oder war eigentlich eine beschauliche Großstadt am Rande des Schwarzwaldes zwischen Stuttgart und Karlsruhe. Es gab hier eine für Städte dieser Größe typische eigentlich niedrige Kriminalität. Die beschränkte sich vor 2015 auf ein paar ganz wenige Raubüberfälle oder ein bis zwei Tankstellenüberfälle im Jahr.

Aber seit 2016/2017 gibt es in Pforzheim vermehrt Kriminalität und seit Jahresanfang 2018 gefühlt fast täglich brutalste Raubüberfälle auf meist Einheimische. Erstaunlicherweise nicht zu nächtlichen Unzeiten an dunklen Orten. Es werden z.B. unbescholtene Einheimische mitten in der Innenstadt auf dem Weg zur Arbeitsstätte auf offener Straße überfallen und ausgeraubt. Wenig erstaunlich sind die Täterbeschreibungen, die da typischerweise fast immer lauten: Südländisches Aussehen, dunkler Teint, sprachen gebrochen deutsch, usw. Meist werden die Opfer gleich von einem Täter-Rudel zusammengeschlagen oder mit Messern bedroht.

Schlechte Sicherheitslage: Alles nur Empfindungen

So haben jetzt CDU-Stadträte wegen der gestiegenen Kriminalität in Pforzheim beim Polizeipräsidiums Karlsruhe Auskunft erbeten und wurden von Vizepräsident des Polizeipräsidiums Karlsruhe, Herrn Franz Semling billig abgespeist. So meinte Herr Semling, dass die CDU über die Zahlen der Kriminalitätsstatistik 2017 gar nicht verfügen könne, da sie anscheinend noch geheim gehalten und erst im März veröffentlicht werden könnten.

Semling wörtlich weiter: „Die objektive Sicherheitslage in der Stadt Pforzheim hat sich verbessert“ , es sei eine „nur empfundenen schlechten Sicherheitslage“. Schuld sei die Berichterstattung der örtlichen Tageszeitungen. Reale Opfer dieser „nur empfundenen schlechten Sicherheitslage“ können bei solchen Aussagen der Sicherheitsbehörden einfach nur ungläubig den Kopf schütteln. Hier soll wieder mal die Bevölkerung nach Strich und Faden veralbert und verdummt werden. Gerade die Asylflutung der Kanzlerin hat Pforzheim extrem zugesetzt. Pforzheim, mit einem schon 2014 offiziell zugegebenen Migrationsanteil von 47 Prozent wurde jetzt von meist jungen, moslemischen und männlichen Einwanderer aus der Dritten Welt förmlich überrollt.

Die unverfrorene Lüge, dass sich die Sicherheitslage in Pforzheim seit der großen Asylflutung verbessert hätte, ging aber selbst der Pforzheimer Zeitung zu weit. Da die Polizei auf Anordnung von ganz oben keine oder keine richtigen Zahlen herausrückte, wurde eine Praktikantin der Pforzheimer Zeitung beauftragt das Zeitungsarchiv zu durchforsten, in der Online-Ausgabe vom 26.1.2018 heisst es:

Die Polizei sagt mit Blick auf ihre Statistik, Pforzheim sei nicht unsicherer geworden und die Kriminalität gehe zurück. Das pure Zählen der Polizeimeldungen seit 2013 aber ergibt deutlich mehr Fälle von Raub und Gewalt auf offener Straße in Pforzheim. [..]

Denn angesichts der These, dass es unsicherer geworden sei auf den Straßen der Stadt, und einer Online-Petition der örtlichen CDU hatte sich die Spitze des derzeit noch zuständigen Polizeipräsidiums Karlsruhe nach Pforzheim bemüht und diese Aussage anhand ihrer Statistik ins Reich der Fabeln verwiesen: Das sei allenfalls gefühlte Sicherheit, in Wahrheit nehme die Kriminalität ab, und zwar auch und gerade die spezielle der Gewalt- und Raubdelikte auf offener Straße.

Das mag sein, aber es ist wohl eine Frage, was da gezählt wird. So kann beispielsweise ein Rückgang illegaler Graffiti oder des Straßendiebstahls dieses Gesamtergebnis herbeiführen. Fest steht: Die Zahl der in den Medien gemeldeten Fälle von Raub und Gewalttaten auf offener Straße im Stadtgebiet Pforzheim ist im Fünfjahresvergleich des jeweils letzten Quartals auf einem Höchststand angekommen, und das kann jeder wissen, der über ein Zeitungsarchiv verfügt…

Die Realität spricht eine andere Sprache als die Propaganda der schwarz-grünen Regierung in Baden-Württemberg. Pforzheim hat übrigens weit aus mehr Asyl-Kriminalität, mehr Messerstechereien und Migranten-Gewalt gegen Einheimische und Frauen als zum Beispiel das mit der Einwohnerzahl vergleichbare Cottbus. Allerdings ist die Bevölkerung im Westdeutschland schon so abgestumpft und politisch eingeschüchtert, dass hier niemand wegen ein paar Messerstiche  von Asylanten gegen Einheimische auf die Straße gehen würde.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

98 KOMMENTARE

  1. selbst wenn ein rückgang in sicht wäre wäre das längst nicht im bereich des tolerierbaren

    aber nichtmal diese argumentation haben sie auf ihrer seite

  2. Unsere Vermutungen scheinen also zu stimmen. Ich wohne nicht weit von dort und schwanke momentan zwischen Wut und Ohnmacht.
    Das schlimme ist, die meisten satten Schlauberger hier wollen davon nichts wissen und schauen mich deswegen schief an. CDU ist neben Grünen und FDP der Favorit.
    Gebt uns noch mehr Infos an die Hand. Die Schlarafffen müssen geweckt werden!

  3. Ich glaube nicht daß sich Deutschland erst seit 2015 verändert hat. Die Veränderung hat sich seit dem nur beschleunigt. Die Muslime die schon vor 2015 hier lebten, die sogenannte 3. Generation ist genauso gegen unsere Werte und Kultur wie die Goldstücke. Ausnahmen mag es auch geben, aber das ist eine Minderheit. Muslime gehören einfach nicht in eine westliche Gesellschaft, das ist keine wirre Theorie sondern traurige Realität. Es zeigt sich weltweit das da wo Muslime sind es Ärger gibt, Thailand war ja erst kürzlich wieder ein Beispiel. Und wer gerne mit diesen Barbaren zusammen leben möchten, soll das in den Ländern tun. Ein zurück sollte es dann aber nicht geben.

  4. fiskegrateng 27. Januar 2018 at 20:24
    Einfach die kriminellen Kuffnukken mal persönlich kennenlernen, um Vorurteile abzubauen.

    Danke für das Angebot – aber es besteht meinerseits kein Bedarf 🙂

  5. Das bringt die Diskussion so richtig schön in Fahrt und in die richtige Richtung, wenn man nun, ähnlich wie bei manchen Wetterberichten bezüglich der Temperatur, zwischen gemessener und gefühlter Kriminalität unterscheidet.

  6. VivaEspaña 27. Januar 2018 at 20:15

    Den Prozentsatz der hiergenannten Deutschen müßte man noch um diejenigen Deutschen mit Migrationshintergrund reduzieren.

  7. Mit so einem Mist muss man sich tagtäglich Belästigen lassen. Es muss endlich ein Ende haben!!

    „n einem Rewe-Supermarkt in Gelsenkirchen-Ückendorf an der Ückendorfer Straße haben Unbekannte am 22. November die Mitarbeiter genötigt.

    Schlange verschlingt Schriftzeichen für „Allah“?
    Der Stein des Anstoßes: das Logo einer Wodka-Marke. Der linke Teil des Logos der russischen Marke „Kaliskaya“ sehe angeblich aus wie das arabische Schriftzeichen für „Allah“. Der rechte Teil des Logos ähnele einer Schlange, die dieses Schriftzeichen verschlinge.“

    https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/wodka-logo-soll-aussehen-wie-allah-schriftzeichen-noetigung-im-rewe-supermarkt-id213230309.html

  8. Sauerlaender77 27. Januar 2018 at 20:30
    Ich glaube nicht daß sich Deutschland erst seit 2015 verändert hat. Die Veränderung hat sich seit dem nur beschleunigt.
    […]

    Völlig korrekt.
    Jeder Westdeutsche kannte vor der Wiedervereinigung die Situationen in westdeutschen Großstädten, in denen sich nach und nach Türkenghettos bildete und wo dann Türkengangs ihr Unwesen trieben.
    Am berüchtigtsten waren Westberlin, Köln und Frankfurt/Main.
    Kurz nach der Grenzöffnung schlug in Ostberlin ein Fall hohe Wellen, als Mitglieder einer Türkengang in den Osten kamen und einen jungen Ostberliner in der S-Bahn erstachen.
    Der Fall wurde auch von der ARD verfilmt, aber mit der üblichen antideutschen Opfer-Täterumkehr.

  9. Sauerlaender77 27. Januar 2018 at 20:30

    Ich glaube nicht daß sich Deutschland erst seit 2015 verändert hat. Die Veränderung hat sich seit dem nur beschleunigt.

    Genau diese Wahrnehmung haben meine Familie und ich auch, ebenso Freunde und Kollegen.

    Die Muslime die schon vor 2015 hier lebten, die sogenannte 3. Generation ist genauso gegen unsere Werte und Kultur wie die Goldstücke.

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Landgericht Essen

    Schwester entjungfert: Bruder nahm schlimme Rache

    ESSEN Erst verschleppte er sein Opfer nachts in den Wald, dann nahm er eine Flasche und schmierte sie mit Creme ein: Vor knapp sechs Monaten hat ein Student aus Essen fürchterlich Rache für die Entjungferung seiner muslimischen Schwester genommen. Jetzt steht der 22-Jährige vor Gericht.

    Es war die Nacht auf den 29. August 2015. Der Angeklagte hatte den Freund seiner Schwester unter einem Vorwand in sein Auto gelockt, dann ging die Fahrt zu einem einsamen Waldstück. Dort wurde das Opfer geschlagen, bedroht und sexuell erniedrigt.
    „Vergwaltigungs-Szene“ hat er gefilmt

    „Ich wollte ihm Schmerzen zufügen“, sagte der 22-Jährige zum Prozessauftakt vor dem Essener Schwurgericht. Einmal drohte er, seinem Opfer mit einer Spritze Urin zu injizieren, ein anderes Mal griff er zu einer Zange und einem Hammer. „Er sollte einfach nur Angst haben“, sagte der Angeklagte den Richtern. Die „Vergewaltigungs-Szene“ mit der Flasche wurde sogar gefilmt.

    Zur Begründung sagte der 22-Jährige: „Ich habe den Film gemacht, um ihn zu erniedrigen. Und damit er die Entjungferung meiner Schwester nicht weiter herumerzählt.“

    Dritte Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Muslime

    Er sei damals am Boden zerstört gewesen. „In unserem Kulturkreis gehört es sich außerehelicher Geschlechtsverkehr einfach nicht“, sagte er den Richtern. Der 22-Jährige gehört allerdings schon zur dritten Generation in Deutschland lebender türkischstämmiger Menschen.

    Sein Großvater war einst als Gastarbeiter eingereist. Seine Familie bezeichnete der Angeklagte zwar als gläubige Muslime, seine Schwester habe aber trotzdem nie ein Kopftuch getragen. „Sie war ganz normal gekleidet“, sagte er den Richtern. Der Prozess wird fortgesetzt. Mitangeklagt sind zwei Freunde, die damals mit dabei waren.

  10. Dem BRD-Systemling geht es dank sehr guter Konjunktur zu gut, richtig schmerzhaft wird Kriminalität erst, wenn man den erlittenen Schaden nicht mehr so einfach aus der Kaffeekasse ausgleichen kann und jeder verlorene Cent zählt.

  11. DIE POZILEI IST UEBRIGENS SCHON LANGE NICHT MEHR AUF DER SEITE DER BUERGERS. LUEGEN UND VERTUSCHUNGEN PFLASTERN HEUTE IHREN WEG !
    SIE HABEN DEN AUFTRAG DAS VOLK ZU SCHUETZEN ABER EINHEIMISCHE WERDEN INHAFTIERT WENN SIE EINE ZWIEBEL STEHLEN UND ILLEGALE LAUFEN AUCH NACH EINEM TOTSCHLAG DER EIGENTLICH MORD WAR (EIGENTLICH EH ALLES DASSELBE) NOCH FREI HERUM UND ZIEHEN DANN EINFACH VON D NACH SCHWEDEN. FREIE WELT HEISST DIE MOERDER UND PEINIGER KOENNEN SICH FREI BEWEGEN !

  12. Marie-Belen 27. Januar 2018 at 20:34
    VivaEspaña 27. Januar 2018 at 20:15

    Den Prozentsatz der hiergenannten Deutschen müßte man noch um diejenigen Deutschen mit Migrationshintergrund reduzieren.

    Genau. Paßdeutsche haben sie nicht berücksichtigt, also Deutsch-Türken, Deutsch-Affghanen etc. (mfg an Das Sanfte Lamm).
    Und so entsteht der (falsche) Eindruck, dass auch ein beträchtlicher Anteil von Kartoffeln messert…
    Aber, immerhin, erstaunlicher Beitrag:
    http://www.hessenschau.de/panorama/zahl-der-messerattacken-in-hessen-gestiegen,messerangriffe-zahlen-100.html (mit Video)

  13. Sauerlaender77 27. Januar 2018 at 20:30

    Ich glaube nicht daß sich Deutschland erst seit 2015 verändert hat. Die Veränderung hat sich seit dem nur beschleunigt.

    Es ging schon in den 60ern los. War alles eine sehr schleichende Entwicklung. Merkel hat 2015 einfach nur noch einen draufgesetzt.

    Wir dürfen uns nicht nur auf Merkel fokussieren. Wir müssen alles aufarbeiten bis zu den Wurzeln der 68er. Damals wurden schon die Grundsteine gelegt, und das nicht nur in der Einwanderungspolitik.

    Bildungspolitik, Familienpolitik (Man denke nur an die Abschaffung des Schuldprinzips) und in anderen Bereichen wurde schon sehr früh mit der Zersetzung begonnen.

    Das Hauptproblem ist nicht Merkel. Das Hauptproblem ist der linke Dreck, den wir in Schulen und Medien zu lange geduldet haben.

  14. Hier mal noch ein paar Details zum Offenbarungseid des Leipziger Polizeipräsidenten Bernd Merbitz (CDU, vormals SED): https://www.tag24.de/nachrichten/geheimbericht-aus-sachsen-leipzigs-polizei-erklaert-den-notstand-433486

    Ein Tipp von mir an den unfähigen Bernd: Der Kampf gegen Rächts hat Priorität! Mehr als einen fetten schwarzen Audi Kombi zu fahren, kannst du nämlich nicht. Unfähig, inkompetent, großmäulig und linkspopulisitisch. Eben so ein richtiger alter SED-Genosse halt. (Hier zum Genossen Merbitz weiterlesen: http://www.karl-nolle.de/medienservice/pdfrtf/cat/54 )

  15. 1990 München Hasenbergl:

    Der Zorn (…) richtet sich vor allem gegen die Wohnungspolitik, die Ausländer bei der Verteilung der knappen Sozialwohnungen bevorzugt. Die Räume werden nach einem Punktsystem vergeben, das deutsche Familien benachteiligt. (…) Zwar erhalten ortsansässige Wohnungssuchende Pluspunkte auf der Warteliste, aber kinderreiche Familien gehen vor. Die Türken haben die meisten Kinder, deshalb, sagt der Münchner Rep-Vorsitzende Demharter, werden „die Kopftücher immer mehr, und das Straßenbild ändert sich“. Kaum werde eine Wohnung frei und „schwupp, sind die Türken drin.“

    Seit Jahrzehnten nachweisliche Bevorzugung der Forderasiaten, die bereits in den 70ern endgültig aus Deutschland hätten verschwinden müssen. Und was kam von Türken in einem unablässigen breiten Strom der Verbaldiarrhoe: „Diskriminierung, Jaul, Jammer, Forder!“

    Außer Türken haben wir jetzt zusätzlich den halben Nahen Osten, die widerlichsten Völker des Balkans, alle Negervölker Afrikas, dazu Afghanen, Pakistaner, Bangladeschis.

  16. Kann ich auch für den Landkreis bzw. Regierungsbezirk Freiburg im Breisgau bestätigen. Seit 2015 steht gefühlt das vierfache im Polizeibericht, als sonst, vor allem bei den Verbrechen Fickificki, Raub, Einbrüche, Brandstiftung, Schlägereien, und Messerstecherei (stand damals sehr selten mal in der Zeitung).

    Ebenfalls kann ich aus persönlicher Erfahrung berichten, dass in der Presse nur die Spitze des Eisberges geschrieben steht, so war zum Beispiel „unser“ Fall gar nicht in der Presse erwähnt worden, und das war schon lange vor 2015 in der Zeit der Jugoslawien-Flüchtlinge! Ich und ein Freund wurden von einem ausländischen Räubertrio überfallen, mein damaliger Freund durch die Straßen gehetzt und vor einer Haustüre zusammengetreten. Das stand nicht mal in der Zeitung, da Yugo- und Russentäter…

    So, heute eine kulturelle Bereicherung, die wir alle so nötig haben, aus Lahr:

    Vorfall am Freitagabend
    18-Jährige wird in Lahr von einem Mann mit Messer bedroht
    Sa, 27. Januar 2018 um 10:00 Uhr

    Lahr
    Eine 18-jährige Frau ist am Freitagabend von einem Mann mit einem Messer bedroht worden, teilt die Polizei mit. Die Frau habe den ausländisch aussehenden Täter mit dem Regenschirm in die Flucht geschlagen.

    Am Freitagabend gegen 17.50 Uhr wurde laut der Polizeimeldung eine 18-jährige Frau von einem unbekannten Täter mit einem Messer bedroht. Er habe sich der Frau im Bereich der Martin-Luther-Straße/Schutterradweg von hinten genähert, sie in ausländischer Sprache angeschrien und mit einem Messer in ihre Richtung gefuchtelt. Der couragierten jungen Frau sei es gelungen, den Täter mittels ihres mitgeführten Regenschirms in die Flucht zu schlagen. Er rannte in Richtung Dreyspringstraße weg.

    Die Täterbeschreibung ist wie folgt: 30 bis 35 Jahre alt, 170 bis 175 Zentimeter groß, dunkle Winterjacke mit Mütze, weiß-rote Baseballmütze. Die Person hatte nach Angaben der Polizei einen dunklen Teint und sprach ausländisch.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/18-jaehrige-wird-in-lahr-von-einem-mann-mit-messer-bedroht

  17. „Deutschland hat sich verändert“, schreiben Sie, aber der Widerstand wächst.

    In meiner Nachbarschaft in Lindau am Bodensee hauen ein paar Psychotherapeuten der deutschen Kolonialverwaltung, die uns diese Kriminellen ins Land holt, ordentlich was auf die Schnauze, weil die bayerischen Verwaltungsdeppen in Lindau sich entblödeten, die Bürger und Steuerzahler als „Idioten“ zu betiteln:

    http://www.psychotherapie.club

    Die Resozialisierung und Hirnreinigung der Deutschen wird nach der 70-jährigen Indoktrination mit dem Schuldkult wohl schwerer werden als die territoriale Reinigung Deutschlands. Es gibt freilich noch Hoffnung, solange es noch solches Potential mit so feiner Satire wie auf der genannten Seite gibt.

  18. Deutschland 2018
    .
    Moslemisch negride Vergewaltiger, Messerschlitzer, Kinderschänder, Bestien, Kopf-abschneider, Mörder, Terroristen bekommen Bewährung, Minimalstrafen, läppische Jugendstrafen oder Freispruch aber der deutsche Autofahrer soll höhere Strafen bekommen.
    .
    Degenerierter „Rechtsstaat“!!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Deutscher Verkehrsgerichtstag
    .
    Höhere Strafen für Raser
    .
    und Drängler!

    .
    Es geht um die Wirksamkeit von Bußgeldern.

    Der Deutsche Verkehrsgerichtstag hat am Freitag für Raser und Drängler höhere Bußgelder gefordert.
    Außerdem sollen Fahrverbote schneller verhängt werden. Gefährliche Verkehrsdelikte wie Geschwindigkeitsverstöße sollen in Zukunft härter geahndet werden. 

    http://www.bild.de/ratgeber/leben-und-wissen-verbraucherportal/verkehrsrecht/verkehrsgerichtstag-54581282.bild.html

  19. Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.


    Interessant sind die angezeigten, bekanntgewordenen Fälle.
    Plus die Dunkelziffer von Vorfällen, die jetzt gar nicht erst zur Anzeige gebracht werden, weil es eh nix bringt.
    In der Auswertung werden meist nur die aufgeklärten Fälle analysiert, wo man Aussagen zu Alter, Geschlecht, Staatsangehörigkeit machen kann.
    Und die Aufklärungsquote bei Einbruch, Raub, Körperverletzung, sexueller Belästigung, Diebstahl ist eben sehr gering.
    Zahlen-Freaks und Mathe-Nerds können aus den offiziellen Zahlen die Wahrheit herauslesen.

  20. Babieca 27. Januar 2018 at 20:56
    […]
    Seit Jahrzehnten nachweisliche Bevorzugung der Forderasiaten, die bereits in den 70ern endgültig aus Deutschland hätten verschwinden müssen. Und was kam von Türken in einem unablässigen breiten Strom der Verbaldiarrhoe: „Diskriminierung, Jaul, Jammer, Forder!“

    Außer Türken haben wir jetzt zusätzlich den halben Nahen Osten, die widerlichsten Völker des Balkans, alle Negervölker Afrikas, dazu Afghanen, Pakistaner, Bangladeschis.

    Abwarten, zurücklehnen und Tee trinken.
    Die Türken haben sich im Laufe der Jahre, anstatt Handwerker, Facharbeiter, Angestellte oder gar Ingenieure zu werden (Möglichkeiten hatten die bei Gott mehr als genug), mit ihren Schmuddel-Gewerben – kombiniert mit H4 – in der untersten sozialen Ebene eine Komfortzone geschaffen, mit der es bald Finito sein wird, wenn vor allem die Jungmänner aus Schwarzafrika in bester afrikanischer Streit- und Neidkultur sich in „ihren“ Vierteln ansiedeln werden und den Türken das Revier streitig machen werden.

  21. Highway 27. Januar 2018 at 20:45
    Sauerlaender77 27. Januar 2018 at 20:30

    Ich glaube nicht daß sich Deutschland erst seit 2015 verändert hat. Die Veränderung hat sich seit dem nur beschleunigt.

    Es ging schon in den 60ern los. War alles eine sehr schleichende Entwicklung. Merkel hat 2015 einfach nur noch einen draufgesetzt.
    —————-
    Das nahm in den 90ern richtig Fahrt auf nach Öffnung der Grenzen zum Ostblock und dem Balkankrieg. Das muss man leider so sehen. Einige ex-Jugos haben sich integriert oder sind zurückgekehrt. Die heutigen „Flüchtlinge“ werden bleiben und karnickeln bis zum Abwinken.
    Wenn eine Frau nicht reicht muss eine zweite her, die Behörden von Elmshorn („SH’s größtes Dreckloch“ ) fühlen sich „herausgefordert“ und Hartz zahlt für die 10-köpfige Familie. Wurde eigentlich schon ein Haus gefordert? Wohnungen für 10 Personen gibt es dort nicht, behaupte ich mal.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172912238/Fluechtlinge-Nachzug-von-Zweitfrauen-stellt-Behoerde-vor-Herausforderung.html
    – aktuelles Update –
    Das Scharia-„Recht“ hat sich durchgesetzt und 2x Witwenrenter gibt’s wohl auch wenn der Erzeuger abnippelt.

  22. Wir wissen doch schon lange, das unseren Politverbrechern das Volk scheißegal ist. Da wird gelogen, beschissen und betrogen was das korrupte Lügenmaul hergibt. Solange die Propaganda funktioniert, solange wird sich daran auch nichts ändern, und den dummen Wahlpöbel kann man ruhig ausrauben und vergewaltigen, wenn sie es überleben wählen sie, wenn überhaupt, auch weiterhin die etablierten Volksverräter.
    Das lohnt sich nicht darüber aufzuregen und die Wahrheit kann man tagtäglich erleben, wenn man nur in die Innenstädte fährt.
    Wir Glücklichen in den Gegenden außerhalb, die wir höchstens mit dem Nächsten in Kontakt geraten, wenn wir in die weit außerhalb liegenden Einkaufszentren fahren wo man kaum mit dem Bus hinkommt, bemerken zwar auch immer mehr Schwarz und Kopftücher, aber da geht es noch halbwegs zivilisiert zu.
    Die Bescheuerten die den Bettlern Geld geben, werden immer weniger, weil auch der Dümmste langsam merkt dass er mit jeder Spende 10 Schnorrer mehr anlockt und die Löhne immer beschissener werden, das man sich das auch nicht mehr leisten kann XD.
    Eigen Vorsorge ist das Motto!
    Wenn man überfallen wird, größte Härte anwenden! Lieber wegen übertriebene Selbstverteidigung und illegalen Waffenbesitz verknackt werden, als zum Krüppel oder tot geschlagen.
    Polizei gibts leider nur bei Verkehrskontrollen und sonstiger Wegelagerei, Schutz können die einem schon lange nicht mehr garantieren, die sind nur noch zum Gängeln der Einheimischen da, schließlich macht man da die dicke Kohle, neben den ganzen anderen Abgaben die im Nirwana landen!

  23. Früher war es noch nicht so offensichtlich mit der Ausländerkriminalität. Wenn noch mehr Nafris kommen, wird es immer schlimmer.

  24. Viper 27. Januar 2018 at 20:53

    lorbas 27. Januar 2018 at 20:37

    Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

    Noch Fragen ?
    ————————————–
    Dann sind’s jetzt 71,1% der 9-13-jährigen.

    Bei den bis 9-jährigen dürfte der Anteil der Migrationshintergründler_Innen in Pforzheim deutlich über den 71,1 % liegen.

  25. Wer das noh niht kapiert hat, das dieses LumpenpaCk niht weis, was diese wirkliCh tun, dem ist niht zu helfen. Denn das wird ganz bewust getan und sogar mit Vorsatz.

    NÄMLICH DIE VERNICHTUNG DEUTSCHLANDS.

  26. Wer es sich nicht so recht vorstellen kann oder will, dass ein Regime gegen das Wohl seines eigenen Volkes regiert, dem sei in Erinnerung gerufen, dass es das in der Geschichte immer mal wieder gab. In fortgeschrittener Regentschaft ließ Kaiser Nero Rom niederbrennen, Stalin jede Menge politischer Gegner in Arbeitslager deportieren, …, Merkel macht halt in Fremdbevolkung. Im Ergebnis kostet es vielen Deutschen das Leben oder die Gesundheit.

  27. Wer kennt nicht „DIE LISTE“ von der Seite „The Religion of peace“ ( in einem Wort geschrieben )
    Da stehen wir derzeit bei 32442 tödlicher islambedingter Attacken seit 9 / 11 ( = 11.9.2001 )
    WIR BRAUCHEN SO EINE LISTE ÜBER DIE ISLAMBEDINGTEN VERBRECHEN
    IN DEUTSCHLAND SEIT 9 / 15 ( = Sept 2015 ) !!!

  28. lorbas 27. Januar 2018 at 21:23

    Viper 27. Januar 2018 at 20:53

    lorbas 27. Januar 2018 at 20:37

    Ich will ja keine Erbsen zählen, aber da das Jahr (2018) erst begonnen hat sind es schon die 9-12

  29. Viper 27. Januar 2018 at 21:36

    lorbas 27. Januar 2018 at 21:23

    Viper 27. Januar 2018 at 20:53

    lorbas 27. Januar 2018 at 20:37

    Merke gerade, ich hab‘ mir selbst ein Ei gelegt. 13 stimmt schon. 🙂

  30. Viper 27. Januar 2018 at 21:42

    Viper 27. Januar 2018 at 21:36

    lorbas 27. Januar 2018 at 21:23

    Viper 27. Januar 2018 at 20:53

    lorbas 27. Januar 2018 at 20:37

    Merke gerade, ich hab‘ mir selbst ein Ei gelegt. 13 stimmt schon. 🙂

    Mach dich locker. Gemeinsamer Nenner es sind auf jeden Fall zu viele.

  31. Die „dritte Welle“ ging offiziell 1961 los, natürlich im Hintergrund schon früher. Auch ohne Muttis Grenzöffnung wären diese Zustände gekommen, es hätte nur (etwas) länger gedauert. Das einzig Gute an der Grenzöffnung war, dass dadurch einige aufgewacht sind. Rational gesehen ist aber schon viel zu spät. Anfang der 90er gab es schon einmal den Versuch die Schleusen zu öffnen, aber da gab es zuviel Widerstand. 25 Jahre später ist die Gesellschaft aber schon so zusammengesetzt, dass von deutschen jungen Männern kein Widerstand mehr kommen wird.

  32. Gewalttätiger syrischer Jugendlicher in Cottbus: Jugendhelfer warnten vor „tickender Zeitbombe“, der „Vater war gewalttätig, hat den Sohn bestärkt: Er ließ sich von Deutschen nichts sagen.“ Jugendamt wollte ihn geschlossen unterbringen, Gericht lehnte ab.

    http://www.pnn.de/brandenburg-berlin/1252692/

  33. @ Das sanfte Lamm
    Die Türken halten ihre Gebiete sauber, da trauen sich die Nafris, „Rumänen“, „Schwarzafrikaner“ und MUFLs (bisher) nicht rein, siehe Mannheim

  34. D Mark 27. Januar 2018 at 21:56
    @ Das sanfte Lamm
    Die Türken halten ihre Gebiete sauber, da trauen sich die Nafris, „Rumänen“, „Schwarzafrikaner“ und MUFLs (bisher) nicht rein, siehe Mannheim

    Die werden irgendwann in solchen Massen da sein, dass die auch vor den Türken keine Angst mehr haben werden – und das wird dann ganz großes Kino.

  35. @ lorbas 27. Januar 2018 at 20:37

    Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    Meine Fresse, das dürfte absolut traurige Rekordspitze in unserer Ecke sein. So viele haben wir nicht mal hier im seit Jahren linksgrün-versifften Freiburg.

  36. Pogonator 27. Januar 2018 at 22:03
    @ Mainstream-is-overrated 27. Januar 2018 at 21:54
    Geheimer Lagebericht der Polizei Leipzig zeichnet verheerendes Bild: „hochkriminalitätsbelastetem Ballungsraum“ steht massive Personalknappheit gegenüber, das führt zu „rechtsanwendungsfreien Räumen“, PKS geschönt, da über 6000 Straftaten nicht enthalten!
    ————
    Bedeutet das jetzt, man darf für seine Sicherheit selbst sorgen und entsprechend handeln?

    Nichts lieber als das.

  37. „Frauenbündnis Kandel“ lädt zur Demonstration am 28.01.2018 in Kandel. Die Demo wird um 15 Uhr beim dm-Markt in der Lauterburger Straße starten.
    ttps://www.afd-ruelzheim.de/2018/01/22/frauenbuendnis-kandel-laedt-zur-demonstration-am-28-01-2018-in-kandel/

  38. @ Sauerlaender77 27. Januar 2018 at 20:30

    Es ging schon in den 60ern los. War alles eine sehr schleichende Entwicklung. Merkel hat 2015 einfach nur noch einen draufgesetzt.

    1961 kamen die ersten türkischen „Gastarbeiter“ nach Deutschland. Adenauer hatte große Bedenken wegen der Aufnahme aufgrund der großen, kültürellen Unterschiede. Er konnte sich aber gegen den Druck von der USA-Besatzungsmacht nicht durchsetzen. 1968 fing’s dann an mit der linken Scheiße – APO, Rudi Dutschke & Co., überall Studentenrevolten. Weiter ging’s mit der Baader-Meinhof-Bande, die Gründer der ersten RAF-Generation, linksradikale Terrorgewalt gegen den Staat usw. usf…

  39. Das_Sanfte_Lamm 27. Januar 2018 at 22:12

    Pogonator 27. Januar 2018 at 22:03
    @ Mainstream-is-overrated 27. Januar 2018 at 21:54
    Geheimer Lagebericht der Polizei Leipzig zeichnet verheerendes Bild: ➡ „hochkriminalitätsbelastetem Ballungsraum“ steht massive Personalknappheit gegenüber, das führt zu ➡ „rechtsanwendungsfreien Räumen“, PKS geschönt, da über 6000 Straftaten nicht enthalten!
    ————

    ➡ Hört sich ganz nach den „Vorkommnissen“ an, die man (auch ich) Michael Hayden in den Mund gelegt haben.

    Bedeutet das jetzt, man darf für seine Sicherheit selbst sorgen und entsprechend handeln?

    Nichts lieber als das.

    Deutsch-Deutsche dürfen sich weder bewaffnen, wehren o.ä.

    So hätten sie es gerne und versuchen das auch durch Regeln und Gesetze durchzudrücken.

    Aber längst regt sich Widerstand.

  40. D Mark 27. Januar 2018 at 21:53

    Anfang der 90er gab es schon einmal den Versuch die Schleusen zu öffnen, aber da gab es zuviel Widerstand.

    Daran kann ich mich noch erinnern. Die Proteste haben gewirkt. Das Grundgesetz wurde geändert und die Regelung der sicheren Drittstaaten eingeführt (wohlwissend, sich später eh nicht mehr dran zu halten).

    Zur gleichen Zeit wurde die Indoktrination in den Schulen verstärkt. Während in den 80er-Jahren nur vereinzelt linke Lehrer auftraten, wurden in den 90ern die Schulleitungen systematisch umbesetzt. Freiwerdende Schulleiterstellen wurden mit linken Kaderschmieden besetzt, man konnte sehen, wie die Schulen langsam umgekrempelt wurden.

  41. Das_Sanfte_Lamm 27. Januar 2018 at 22:12

    Pogonator 27. Januar 2018 at 22:03
    @ Mainstream-is-overrated 27. Januar 2018 at 21:54
    Geheimer Lagebericht der Polizei Leipzig zeichnet verheerendes Bild: ➡ „hochkriminalitätsbelastetem Ballungsraum“ steht massive Personalknappheit gegenüber, das führt zu ➡ „rechtsanwendungsfreien Räumen“, PKS geschönt, da über 6000 Straftaten nicht enthalten!
    ————

    Pfeile: Hört sich ganz nach den „Vorkommnissen“ an, die man (auch ich) Michael Hayden in den Mund gelegt haben.

    Bedeutet das jetzt, man darf für seine Sicherheit selbst sorgen und entsprechend handeln?

    Nichts lieber als das.

    Deutsch-Deutsche dürfen sich weder bewaffnen, wehren o.ä.

    So hätten sie es gerne und versuchen das auch durch Regeln und Gesetze durchzudrücken.

    Aber längst regt sich Widerstand.

  42. Pforzheim ist eine verlorene Drec_sstadt, die kein Mitleid verdient! Ein einziges Freiluft-Ghetto, in dem niemand mehr bleibt, wenn er nicht Salafist, Flüchtling oder versoffener Soziallinker ist! Der Ausländeranteil ist längst weit jenseits der 60-Prozent-Marke. Die frühere Drogenhölle und K_nderficker-Hochburg von Baden-Württemberg bleibt auch weiterhin ihrem Image treu! Dank Multikulti erst recht! Der schöne Spruch: „In jedem Haus ein Graus!“, stammt nicht von ungefähr, möchte man doch nur als PI´ler etwas genauer wissen, was so alles hinter verschlossenen Türen abläuft!

    Und die Pforzheimer selbst? Wer keinen Bock mehr hat, zieht einfach weg. Der Rest ist zu feig und rückgratlos und zu weltfremd, um sich zu wehren bzw. schon komplett vom linksversifften Anti-Kapitalismus-Lifestyle vereintnahmt. Nicht wenige der Einheimischen sind manisch gestört. An Intelligenz mangelt es leider genauso wie am Charakter! Deshalb ist Pforzheim ein schlichtweg grandioses Beispiel einer in sich selbst gescheiterten Stadt und ein jämmerliches Synonym für den gesamtdeutschen Niedergang!

  43. lorbas 27. Januar 2018 at 22:46
    […]?Deutsch-Deutsche dürfen sich weder bewaffnen, wehren o.ä.?So hätten sie es gerne und versuchen das auch durch Regeln und Gesetze durchzudrücken. ?Aber längst regt sich Widerstand.

    Viele wissen gar nicht, dass das deutsche „Notwehrgesetz“ innerhalb der eigenen vier Wände (nicht zu verwechseln mit dem öffentlichen Raum) und auf privaten Liegenschaften sogar noch weiter geht, als das vom hiesigen politisch-medialen System kritisierte us-amerikanische.
    Nur wird es in bester bolschewistischer Manier immer wieder von den Gerichten unterlaufen und es findet in solchen Fällen eine Täter-Opfer-Umkehr statt, so dass man als Verteidiger zum Täter wird. ???

  44. Deutschland benötigt keine Migrationsobergrenze, sondern muss Rückführungen im großen Stil durchsetzen. Da wir militärisch aktuell in der Kreisliga spielen, bleibt uns nur die EU um maximalen wirtschaftlichen Druck auf unwillige Herkunftsländer auszuüben.
    Falls die EU sich weigert, muss man eben mit dem platzen der EURO-Rettung bzw. Geldhahn drohen.
    Falls wir zukünftig bis zu 200.000 (meist muslimische) Migranten in unser Land lassen, werden wir zu einer Mischung aus Brasilien und Libanon mutieren, je nach aktueller Wirtschaftslage.
    Schaffen wir es nicht, die Uhren 3 Jahre zurückzudrehen, wird das wirtschaftliche Herz Europas mittelfristig aufhören zu schlagen. Ab der Qualifikation Meister/Techniker aufwärts werden die Arbeitnehmer das Land verlassen um die Eliten mit ihren Neubürgern und deren kulturell eigenen Arbeitsethos zurückzulassen.
    Meine Tochter wird in diesem Staat keinen Cent Steuern zahlen, falls wir keinen Rollback in mehrfacher Hinsicht schaffen werden und meine Wenigkeit wird dann seinen Ruhestand in Osteuropa genießen. Wenn der Wähler dieses politische Harakiri nicht beendet, wird mir zukünftig innerhalb deutschen Grenze kein Bier mehr schmecken, soviel steht fest

  45. @Sued-Badener: so ein Krampf: 1961 kamen keine Türken nach Deutschland, die sogenannten Gastarbeiter kamen erst ab 1963 nach Deutschland und zwar ganz langsam

  46. Pforzheim klingt wie Scheißhaus. Aus Schaden wird man klug. Ihr Völker der Welt, kommt in diese Stadt. Noch ist alles in Ordnung, es ist sogar besser geworden, sagt die Polizei. Jeder weiß, es ist nicht wahr. Merkels Abgang hat endlich begonnen. Der Wind der Opposition wird ihr entgegen pfeifen. Man wird nicht alles mehr verschweigen können.

  47. @ nairobi2020 27. Januar 2018 at 23:05

    @Sued-Badener: so ein Krampf: 1961 kamen keine Türken nach Deutschland, die sogenannten Gastarbeiter kamen erst ab 1963 nach Deutschland und zwar ganz langsam

    Ich bin zwar kein Fan von Wikipedia, weil die mir politisch zu links stehen. Bin ich da einem Irrtum aufgesessen? Ich lasse mich von Dir gerne eines besseren belehren:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Einwanderung_aus_der_T%C3%BCrkei_in_die_Bundesrepublik_Deutschland

    Es waren 1961 noch sehr wenige, aber sie kamen ab diesem Jahr.

  48. Das_Sanfte_Lamm 27. Januar 2018 at 23:00

    lorbas 27. Januar 2018 at 22:46
    […]?Deutsch-Deutsche dürfen sich weder bewaffnen, wehren o.ä.?So hätten sie es gerne und versuchen das auch durch Regeln und Gesetze durchzudrücken. ?Aber längst regt sich Widerstand.

    Viele wissen gar nicht, dass das deutsche „Notwehrgesetz“ innerhalb der eigenen vier Wände (nicht zu verwechseln mit dem öffentlichen Raum) und auf privaten Liegenschaften sogar noch weiter geht, als das vom hiesigen politisch-medialen System kritisierte us-amerikanische.
    Nur wird es in bester bolschewistischer Manier immer wieder von den Gerichten unterlaufen und es findet in solchen Fällen eine Täter-Opfer-Umkehr statt, so dass man als Verteidiger zum Täter wird. ???

    Urteil aus dem letzten Jahrhundert (ich meine den 90igern)

    Mann gräbt auf seinem mit hohem Zaun umgebenen Grundstück einen Brunnen. Über Nacht deckt er das Loch mit einer Schaltafel ab.
    Ein wegen mehrfachem Einbruchdiebstahl Vorbestrafter Mann verschafft sich des Nächtens unerlaubt Zutritt zu dem besagten Grundstück und bricht bei Versuch über die Schaltafel zu gehen das Bein.
    Der Beinbruch ist kompliziert und so klagt er gegen den Brunnenbauer und Grundstückseigentümer.
    Auf die Frage was er auf dem fremden Grundstück verloren hätte, sagte der Anwalt des wegen mehrfachem Einbruchdiebstahl Vorbestrafter Mannes, er habe „Hilferufe“ gehört und sei diesen gefolgt.
    Weitere Ermittlungen ergaben das es keinen Notruf o.ä. in der besagten Nacht gab. Andere Zeugen für die „Hilferufe“ waren nicht zu ermitteln.
    Der Brunnenbauende Grundstückseigentümer wurde zur Zahlung einer lebenslangen Rente an den wegen mehrfachem Einbruchdiebstahl Vorbestrafter Mannes verurteilt.
    Ob er in Berufung ging ist mir leider nicht bekannt.

  49. Das_Sanfte_Lamm 27. Januar 2018 at 23:00

    lorbas 27. Januar 2018 at 22:46

    Viele wissen gar nicht, dass das deutsche „Notwehrgesetz“ innerhalb der eigenen vier Wände (nicht zu verwechseln mit dem öffentlichen Raum) und auf privaten Liegenschaften sogar noch weiter geht, als das vom hiesigen politisch-medialen System kritisierte us-amerikanische.

    Füg bitte mal einen Link an. Danke.

  50. Es wird höchste Zeit für einen Volkssturm auf Berlin. Wenn die Politverbrecher gründlichst erledigt sind ist danach das K***nuckengesockse an der Reihe. Solange, bis alle verschwunden sind. Auf welchen Weise ist vollkommen egal!

  51. Bin Berliner 28. Januar 2018 at 00:14

    Märchenland ist bald abgebrannt…
    —————–

    Nee, seit Tagen geht es rund auf allen Kanälen mit dem Höllenfürst aus Braunau.
    Gerade gabs „Böse Bauten“ von ihm.
    Und immer nur KZettzettzett…, bis nach New York vor die UNO. Da haben sie Fotos ausgehängt.
    Alle auf die Knie, in den Staub und die Geldbörsen aufgemacht bis zum letzten Cent spenden…

    Na ja, einen Effekt haben diese Propagandasendungen doch, es hängt millionenfach aus dem Halse heraus.

  52. Highway 27. Januar 2018 at 20:45
    Das Hauptproblem ist nicht Merkel. Das Hauptproblem ist der linke Dreck, den wir in Schulen und Medien zu lange geduldet haben.
    ——————————–
    Merkel ist ein sehr großes Problem, da sie die Antifa links überholt (noch vor deren Forderung nach Abschaffung der Grenzen die Grenzen geöffnet) und vor allem die Bürgerlichen geschwächt hat, indem sie die CDU von Konservativen gesäubert und gleichgeschaltet hat.
    Aber auch die Bevölkerung ist zum großen Teil ultralinks, was man ja beim G20 genau beobachten konnte. Jeder Hans und Franz stand da mit seinem dämlichen Fahrrad auf Kreuzungen, um die Polizei bei der Arbeit zu blockieren (rechtswidrig), ganz zu schweigen von der Bereitschaft, dem schwarzen Block zur Flucht über eine Mauer zu helfen, bei Blockadenbau und Feuerlegen nicht einzuschreiten, die Polizisten als „Faschisten“ und „Nazis“ zu bepöbeln, als diese endlich durch die Schanze gingen, um die letzten Chaoten zu vertreiben (anstatt als Anwohner froh darüber sein, dass endlich die Polizei erscheint). Ein Chaot warf von einer Nebenstraße her einen riesigen Stein in Richtung Polizisten, als die Räumung schon lief und eine BFE nur etwa 5 Meter von dem entfernt stand. Die haben sich den natürlich sofort geschnappt, zu Boden gebracht (gab auch Hiebe, na klar) und waren dabei den festzunehmen, da kam so ein linker Penner an und meinte, er müsse die Polizisten anfassen und anlabern und sich einmischen. Ein anderer Polizist musste den dann verweisen. Dass er gerade eine Festnahme stört (Gefangenenbefreiuung?), ist für so jemanden wahrscheinlich schon vollkommen normal. Einfach nur unfassbar.
    Wenigstens können die Linken mit ihrem üblichen Gejammer über „Polizeigewalt“ nun niemanden mehr verar+++en, die kriegen ordentlich Zunder auf youtube. So viel, dass sie beim Jammervideo von Neues Deutschland (extrem linke Volksverhetzer) über den von ihnen organisierten „Protest“ beim AfD-Parteitag in Hannover mit angeblicher „Polizeigewalt“ die Kommentarfunktion abgeschaltet haben. Immerhin. Die Bemerkungen von (ausschließlich) AfD-Sympathisanten war wohl zuviel für diese Hetz- und Hassfratzen, die offenbar in einer längst verschwunden geglaubten (DDR-)Parallelwelt leben und auch das GG nicht verstanden haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=rrCf3E9E0Ng

  53. a_l_b_e_r_i_c_h 27. Januar 2018 at 20:17
    Lisa Fitz‘ Song:

    https://www.youtube.com/watch?v=XT8rb56jn8s

    Schnell noch anhören, bevor wieder die Zensur zuschlägt
    ________

    Wieso, passt doch bestens zum Mainstream. Böse MÄNNER sind mal wieder schuld und Antisemiten sind die Linken doch auch.
    Der Grund für die Misere und den Niedergang des Westens ist ein anderer.

  54. Jetzt wird sogar Michael Stürmer etwas unruhig (er war nie ein Merkelanhänger, aber hat sich leider bisher immer sehr zurückgehalten). Zu spät, Herr Stürmer……….

    Meinung Migration Es muss erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird
    Von Michael Stürmer | Stand: 00:28 Uhr

    Die Legitimationskrise des Parteienstaats ist mit Händen zu greifen. Obwohl die Angst der Bevölkerung seit der Flüchtlingskrise enorm gewachsen ist, macht die Politik weiter, als sei alles im Lot.
    278 Kommentare

    Wenn einmal die Chroniken der Bundesrepublik Deutschland geschrieben werden, dann wird die neue Völkerwanderung aus fernen und fremden Kulturen die Zäsur bilden, die nichts so ließ, wie es einmal war. Es gibt eine Zeit davor und eine Zeit danach, und dazwischen ist die Unschuld des Wohltuns verloren gegangen. Von Willkommenskultur ist nur noch ironisch die Rede.

    Es herrscht mehr und mehr Ratlosigkeit, verbunden mit dem Sankt-Florian-Prinzip zwischen den EU-Staaten. Die politischen Parteien in ihrem Diskurs wundern sich, dass alle Wohltaten, die unter das Volk gestreut werden, nicht Beruhigung schaffen und selbst die brummende Wirtschaft als Palliativ versagt. Aus Gewohnheit und Mangel an Fantasie verdrängen sie, dass es nichts so sehr ist wie Angst, die die Menschen umtreibt, wenn sie an das Morgen denken.

    Ernster Zweifel hat sich eingefressen in Politik, Parteien und das Grundvertrauen zwischen Bürger und Staat. Das wird sich nicht von selber korrigieren, sondern erfordert schmerzhaftes Nachdenken und entschiedenes Umlenken. Erfahrungsgemäß aber muss es erst noch schlimmer kommen, bevor es besser wird, mit unbestimmtem Datum.
    Anzeige

    Die Erosion der Traditionsparteien, die Steuerlosigkeit der Politik, die doktrinäre Leidenschaft wider alle praktischen Kompromisse und die Verweigerung der Führungsverantwortung in verschiedenen Variationen lassen nichts Gutes erwarten, ob GroKo oder was auch immer.

    Mit verschränkten Armen

    Die Maßstäbe sind verloren gegangen zusammen mit der Bereitschaft, vorhandene Steuerungsinstrumente zu nutzen. Die geschäftsführende Bundesregierung lässt es an Beschwichtigung und Schönreden nicht fehlen, wohl aber an beruhigenden Taten. Unwillentlich zwar, facht sie damit Zorn, Angst und Protest erst recht an.

    Die AfD, die die Machtgeometrie im Bundestag gründlich neu zeichnet und aus dem Abseits die Geschäftsgrundlagen verändert, einengt und lähmt, ist nicht Ursache, sondern Resultat einer Politik, die ihr Versagen billigend in Kauf nimmt, ja sogar zuschaut, wie Normen und Regeln bachab gehen.

    Die Kanzlerin, gestern noch als mächtigste Frau der Welt gefeiert und bewundert, lässt das Geschehen gewissermaßen mit verschränkten Armen ablaufen, als sei sie Zuschauer und nicht verantwortliche Gestaltungskraft.

    Im Lande steigt die Angst auf, dass niemand mehr die bestimmenden Ereignisse vorauszusehen, zu lenken und anzuhalten weiß. Geschichte findet statt in Gestalt nie da gewesener Umbrüche, das ist allenthalben spürbar.

    Die deutsche Politik aber straft die Außenwelt gewissermaßen mit Wegschauen: Man suche bitte einmal nach einer halbwegs adäquaten Beschreibung im Sondierungspapier der – vielleicht – künftigen Koalitionäre: stattdessen Aufbruch ins Unbekannte, Sprung ins Dunkle.

    Eine dreifache Legitimationskrise bedroht die Rechts- und Verfassungswirklichkeit in deutschen Landen, wie sie lange galt und nunmehr, wenn man die Lässigkeit im Umgang wahrnimmt, offenbar nicht mehr gilt. Ein Staat aber, der sich selbst nicht respektiert, seine Staatsräson ignoriert und die Zustimmung seiner Bürger verliert, kann nicht dauern. Noch ist es nicht so weit. Aber auf der dahintreibenden „MS Deutschland“ hört man das Donnern der Stromschnellen voraus.

    Zum einen ist da die Unsicherheit der Grenzen, wie die Kanzlerin sie, als Panik zur Willkommenskultur umgedeutet wurde, eingestand: 3000 Kilometer Grenze seien nicht zu schützen. Ein Staat aber, der seine Grenzen nicht schützen kann und dessen berufene Sprecher andeuten, dass er das vielleicht auch gar nicht mehr anstrebt, gibt sich selber auf. Hat man nicht bemerkt, dass die Feststellung offener Grenzen eine offene Einladung war, die große Reise zu versuchen?

    Zum Zweiten ist da die Unwilligkeit, Führung zu geben und Verantwortung zu übernehmen. Das reicht von Lindners Liberalen bis zu AfD und Linker, von den zurückscheuenden Sozialdemokraten nicht zu reden: Republik ohne Republikaner? Haben nicht Bundeskriminalamt, Bundespolizei, ernste Medien und besorgte europäische Nachbarn gewarnt, sich gewundert und wieder gewarnt?
    Gutseinwollen hat seinen Preis

    Ein deutscher Sonderweg tut sich auf, wie ihn alle früheren Regierungen strengstens zu vermeiden wussten. Das Gutseinwollen – den Völkern leuchtendes Beispiel, ohne sonderliche Rücksichtnahme auf aufsteigende Zweifel, rechtliche Normen und allfällige Verwahrungen – hatte seinen Preis. Er besteht in einer strukturellen Dauerkrise, die nicht so bald besseren Zeiten weichen wird.

    Die AfD ist, drittens, ein Bürgerprotest, nicht Ursache, sondern Folge jenes Unbehagens, das die neuen Völkerwanderungen wie nie zuvor politik- und parteifähig machten. Die AfD aber ist da, um zu bleiben, und kein moralischer Bannspruch wird helfen. Der Rückweg zu den vergleichsweise idyllisch erscheinenden Verhältnissen der Vergangenheit ist versperrt. Die Umkehr wird schwierig, wahrscheinlich unmöglich.

    Der Abwehrverzicht der letzten Jahre kam aus vielen Richtungen: historisch schlechtes Gewissen, international verpflichtende humanitäre Normen, in der Industrie die Rechnung auf qualifizierte Arbeitskräfte, bei den Grünen die romantische Verklärung des Fremden und manche andere Antriebskräfte mischten sich.

    Sie definieren fortan die Zukunft machtvoller als jede Regierung in Berlin und anderswo. Die Krise kam nicht wie der Dieb in der Nacht, sondern in langen Zügen des Elends und der Verzweiflung, aber auch der Suche nach besserem Leben in Europa, vorzugsweise Deutschland.

    Es waren Aufbrüche aus fern und nah, die nur eines trieb, in glücklicheren Breiten Rettung, Sicherheit, Hoffnung und ein besseres Leben zu finden als in den Kriegs- und Krisenzonen Nordafrikas und des Mittleren Ostens.

    Aber Deutschland, wo sonst doch alles reguliert und überreguliert wird, wartete ab. Bis es zu spät war. Amtliche Hilflosigkeit, die nicht wahrhaben will, was vor aller Augen sich abspielt, treibt die Krise noch einmal voran, aus der sie entstand: nicht heimlich und unbemerkt, sondern im vollen Tageslicht, mit öffentlichen Wegweisern Richtung Deutschland, einer global operierenden Schlepperindustrie und eitlen Bekundungen, dieses Mal auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen und zu handeln. Es gibt eine Hybris des Guten im Übermaß, und sie ist eine sehr deutsche Versuchung.

    Geschichte wiederholt sich nicht. Bonn war nicht Weimar, und die Berliner Republik wird auch nicht dem Weimar-Schicksal folgen, von Anfang an belagerte Civitas zwischen Weltkrieg und Großer Depression, mit schwachen Regierungen und ungezähmten inneren Konflikten.

    Nein, so wird es nicht kommen. Es wird diesmal ganz anders sein. Entgrenzung ist am Werk. Immer aber gilt, dass eine Republik ohne Republikaner nicht von Dauer sein kann. Die Politiker zeigen sich überfordert. Unterdessen treibt das Gemeinwesen in Richtung Verfassungskrise.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172916494/Fluechtlingspolitik-Es-muss-erst-noch-schlimmer-kommen-bevor-es-besser-wird.html

  55. FailedState 28. Januar 2018 at 00:47

    Merkel ist ein sehr großes Problem, da sie die Antifa links überholt (noch vor deren Forderung nach Abschaffung der Grenzen die Grenzen geöffnet) und vor allem die Bürgerlichen geschwächt hat, indem sie die CDU von Konservativen gesäubert und gleichgeschaltet hat.

    Ich sag nicht, daß sie kein großes Problem ist, nur ist sie eben nicht das einzige. Merkel wurde nur deshalb möglich, weil wir jahrelang die linke Agitation in Schule und Medien zugelassen haben.

  56. Thomas35 27. Januar 2018 at 22:57
    D Mark 27. Januar 2018 at 22:31

    Die AfD Luftpumpen warnen leider vor der Teilnahme morgen

    https://www.afd-ruelzheim.de/2018/01/26/warnung-vor-der-demonstration-in-kandel-am-28-01-2018/
    Was ein Idiot. Wer von einer Demo-Teilnahme abrät, nur weil die Verfassungsschutz-Partei dazu aufgerufen hat, kann selbst nur ein VS-U-Boot sein.
    ===========
    Das sehe ich anders. Das Ergebnis kann man jetzt schon voraussagen: „AfD macht mit NPD gemeinsame Sache“. Leider gibt es nun mal echte radikale „Rechtsaußen“, die in dieser Partei Fuß gefaßt haben. …ich würde mit denen auch nichts zu tun haben wollen. Egal welchem Flügel man angehörig sein mag; sobald es ein radikaler ist, ist das immer ein schlechter Ratgeber.

  57. Ich weiß von einem Mitarbeiter der Polizei in diesem Gebiet, dass fast die ganze verfügbare Polizei „nur noch in Pforzheim“ tätig ist, weil da die Hütte laufend brennt. Die normale Polizeiarbeit – verteilt auf das ganze Land – ist nicht mehr möglich. Die Leute auf dem Land sind völlig schutzlos den Neu-Deutschen ausgeliefert. Es ist ähnlich wie in Cottbus, wo alle verfügbaren Leute auch in 1 Stadt sind. Der typische CDU-CSU-Wähler auf dem Land ist der Idiot der Sache. …und wählt CDU-CSU. Welche (Wahl)-Idioten leben auf dem Land! In Bayern muß es wohl noch schlimmer sein. Das eigentlich schöne Land in Bayern ist schutzlos den neuen Barbaren ausgeliefert. Die Polizei im Dienst arbeitet nur für die kaputten Städte!

  58. „Selbst Politiker der Kartellparteien haben es zwischenzeitlich schon bemerkt. Die Kriminalität ist deutlich gestiegen. Wahrscheinlich wurden sie von ihren Wähler persönlich darauf angesprochen.“
    ——————————————-
    Persönlich Ansprachen an Politiker besitzen den Charme der direkten Demokratie. Kriminelle agieren gern aus der Dunkelheit heraus und verstecken sich oft hinter Gesetzen, Verordnungen und Titeln. Die direkte Konfrontation mit dem Volk bewirkt häufig Wunder…

    Auch Cottbus letztens war eine direkte Bürgersprechstunde. Und die panische Reaktion der linken Lumpenpresse als auch der volksfeindlichen Politkaste zeigten, die haben die Botschaft genau gehört. Nicht dass die sofort ihr Handeln ändern, aber die wissen jetzt, ihr widerliches Tun wird ernsteste Konsequenzen haben (müssen).

  59. Die Chefs der Polizei leben in einer anderen Welt! Sie verbreiten nur fake – news. Ich weiß das von ehemaligen Polizei- Oberen in Baden-Württ. (ausdrücklich nicht die Nr. 1). Die Oberen machen nur Politik wie die entsprechende Regierung, die gerade am Hebel ist. Die einfache Polizei wird wohl zu 90% AFD wählen, in Berlin wohl 100%, weil sie wissen, was im Land wirklich läuft.

  60. Pforzheim war schon lange vor 2015 ein Shithole, und die Pforzheimer Zeitung ist das passend Sche*sshaus-Papier dazu.
    Inkl. Zensur im Online-Forum, die brauchen gar keine Maas’schen Gesetze.

    (Und sie sind sich nicht zu doof, die „lediglich subjekte Gefahrenlage“ in der Unterführung am Bahnhof zu verniedlichen. Direkt daneben konnte man einen Artikel über die feige Attacke auf einen Sehnehindern von 5 „Männern“ lesen. Die PZ passt einfach zu Pforzheim.)

  61. Das_Sanfte_Lamm 27. Januar 2018 at 22:02

    D Mark 27. Januar 2018 at 21:56
    @ Das sanfte Lamm
    Die Türken halten ihre Gebiete sauber, da trauen sich die Nafris, „Rumänen“, „Schwarzafrikaner“ und MUFLs (bisher) nicht rein, siehe Mannheim

    Die werden irgendwann in solchen Massen da sein, dass die auch vor den Türken keine Angst mehr haben werden – und das wird dann ganz großes Kino.
    ——
    So lange sie dann ihre Gebietsansprüche untereinander „aushandeln“ werden, wird der sie eigentlich einende Allah, mitsamt seinem pädophilen Mohammed, mal kurz auf die stille Treppe gesetzt. Bei so was wirkt der Scheiß nämlich überhaupt nicht.

  62. Ich erinnere an die Kriminalitätsstatistik Mannheim. Dort gab es einen drastischen Rückgang von Umweltdelikten. Natürlich beeinflusst das die Statistik. Beispiel:
    Gehen die Umweltdelikte um 500 zurück und dafür steigen die Raubüberfälle und Vergewaltigungen um 400 an, was sagt dann der oberste Schönredner aus NRW? „Was soll die Aufregung, Kriminalität ist rückläufig“.
    So wird die Bevölkerung verarscht!

  63. Pforzheim nennt sich selber die „Goldstadt“, weil es mal das Zentrum der Schmuckindustrie war.

    Aber im Zeitalter der gewollten Globalisierung kommt jetzt der Schmuck nur noch aus Ländern wie Indien, Indonesien usw. Schmuckindustrie gibt es in Pforzheim so gut wie nicht mehr.

    Pforzheim ist jetzt nur noch die Stadt der „Goldstücke“. Manche Schulklassen haben jetzt schon weit über 90 Prozent Migrationsanteil. Mit der Stadt geht es rasant bergab. Die Kriminalität explodiert und in der Innenstadt sieht es aus wie in Ost-Alleepo oder in Mogadischu.

    Eine typisches Shithole-City im Niedergang. Pforzheim die Failed-Stadt schlechthin.

  64. Spätestens als Frau Merkel verkündete „…Multikulti ist gescheitert“, ist die Unterwanderung des Volkes, welches schon länger hier lebt, beschlossene Sache. Und kaum einer hat’s gemerkt! Wer dazu auch nur die kleinste, kritische Anmerkung gewagt hat, wurde postwendend zum Nazi erklärt. Heute ist die Entwicklung kaum noch umkehrbar, Michel schläft weiter, selbst mit einem Messer in den Rippen wählt er SCHWARZ/ROT/GRÜN/GELB/ULTRA-ROT. Was soll man dazu sagen!?!? Die AfD ist sicherlich kein Allheilmittel, aber derzeit die einzig noch vorhandene Möglichkeit, damit sich in diesem Land schnell etwas ändert. Wenn es den Kartellparteien mit Hilfe von Millionen € (Schwesig&Co.) sowie Unterwanderung gelingt, die AfD zu zerstören, ist es endgültig zu spät für uns. An unsere Kinder und Enkelkinder darf man gar nicht denken. KÜNFTIG: ALLE STIMMEN FÜR DIE AfD – KEINE FÜR DIE SED!

  65. So wie die Statistik „rechts“ massiv nach oben manipuliert wird, in dem jede noch so lächerliche Kleinigkeit mitgezählt wird, wie HK-Schmierereien oder „rassistische“ Beleidigungen, so wird die Statistik „links“ massiv nach unten verfälscht, Möglichkeiten, eine Statistik „anzupassen“ gibt es ja nun zur Genüge.

    Am Ende wird also ein auf eine Wand gekrakeltes Hakenkreuz oder ein im Suff gegröhltes „Sieg Heil“ mit einer tödlichen Messerattacke, Vergewaltigung oder gefährlicher Körperverletzung gleichgestellt.

    Und Delikte begangen von Passdeutschen fallen erst gar nicht in die Ausländerstatistik mit rein.

    Aber abgesehen davon: Tatsächlich ist die Gefahr von Kernkraft nahe Null. Die Fakten sind da eindeutig.

    Gefühlt reicht das Gefahrenpotential aber aus, einen billionenteuren Aussteig aus der KE im Eiltempo durchzuziehen.

    Wenn ich durch Pforzheim fahre (n muss, denn niemand macht das freiwillig gerne), dann wird mir regelmäßig schlecht. Ich will das nicht in Deutschland. Aus. Ende. Basta.

    Selbst wenn sie alle friedlich wären, will ich sie nicht in dieser Konzentration in Deutschland.

    Ganz einfach.

  66. Ich lese es gibt Zuwenig Polizei in Pforzheim, ich habe einen Bekannten im Enzkreis, der hatte das Pech das dessen Hund auf einem Fest den Sohn eines Pforzheimer Polizisten gebissen hat der ihn im Dunkeln von hinten dazu noch laut schreien abgesprungen hat. Die Versicherung meines Bekannten würde alle Schäden zahlen. Das ist dem diesem Polizisten nicht genug.Er versucht nun alles den Hund (8 Jahre ) als gemeingefährlich einstufen zu lassen, um ein höheres Schmerzensgeld zu erpressen. Er hat sogar seinen korrupten Kumpel von der Polizei Hundestaffel mit ins Boot geholt. Seither wird mein Bekannter von dieser angeblich „unterbesetzten“ Polizei terrorisiert, das ganze über mehrere Wochen! Für mich zeigt dieses Beispiel, dass es nicht zu wenig Polizei in Pforzheim gibt, sondern viel zu viel, wenn zwei korrupte Polizisten wochenlang Zeit haben unbescholtene Bürger zu schikanieren, oder es zeigt das die Pforzheimer Polizeiführung überhaupt nicht weiß was ihre Beamte so treiben, ich weiß nicht was schlimmer ist! A.C.A.B.

  67. Die Bevölkerung im Westdeutschland ist nicht abgestumpft sondern vom Mainstream eingelullt und wählt daher weiterhin das Establishment! Macht mit die 60% schlafenden und die Wahlen entscheidenden Mitbürger aufzuwecken: Handzettel verteilen, jede Woche aktuell: gez-handzettel.aiai.de

Comments are closed.