Weiße Männer von Esbjerg (Symbolbild).

Wer sich ein bisschen in der konservativen Buchszene auskennt, weiß, was ein „Kaplaken“ ist – das sind die kleinen Bücher, die in jede Hosen- oder Manteltasche passen und im Verlag Antaios von Götz Kubitschek erscheinen. Lektüre für zwischendurch, bissig, klug, freiheitlich – und preiswert ohnehin.

Die Reihe ist mittlerweile schon einige Jahre alt. Bände gibt es von Martin Sellner, Jean Raspail, Manfred Kleine-Hartlage oder auch Rolf Peter Sieferle („Finis Germania“ ist in ganz Deutschland berühmt geworden!).

Nun gibt es drei neue kleine Bände, die es in sich haben. Sophie Liebnitz, Kulturwissenschaftlerin unter Pseudonym, hat „Tote weiße Männer lieben“ vorgelegt.

Was meint sie mit diesem merkwürdigen Titel!? Es gibt im Amerikanischen den Ausdruck »Dead white men«, und das ist immer abschätzig gemeint: Die toten weißen Männer waren und sind an allem Schuld, was in der Weltgeschichte schiefging. All die Gender-Apostel, all die Black-live-matters-Ideologen, all die Multikulti-Propagandisten, all die Feministen-Extremisten: Sie hetzen gegen „weiße“ Männer, gegen tote sowieso (die haben die böse Geschichte gemacht!).

Und ein lebender alter weißer Mann: Das ist mindestens rechts, reaktionär, frauenfeindlich. Immer wieder liest man solche Texte oder hört den Aufruf, dass die alten weißen Männer endlich Platz machen sollen für junge, bunte, „diversity“ praktizierende Frauen. Michael Klonovsky hat es oft analysiert.

Sophie Liebnitz macht da ebenfalls nicht mit. Sie legt los. Sie sagt: Wir müssen unsere Vorfahren, die toten weißen Männer, lieben! Und wieso? Allein die Frage zeigt, so sagt sie, wie sehr Europa?er und weiße Amerikaner sich von einer Haltung zum Eigenen entfernt haben, die doch weltweit selbstverständlich ist. Die normale, gesunde, vernünftige Gegenfrage einer in sich ruhenden Kultur würde lauten: Wieso nicht?

Das Buch von Sophie Liebnitz: Tote weiße Männer lieben.

Als Antwort wird dem Frager unweigerlich die Vorstellung einer allen Weißen anhängenden, historisch einmaligen Erbschuld entgegengehalten. Erneut: Wieso passiert das? Liebnitz: Multikultigruppen wollen „das Weiße“ zurückdrängen. Es ist ihnen nicht bunt genug. Je weiter Europäer und weiße Amerikaner zurückweichen und je kleiner sie sich machen – desto stärker die Raumnahme der Anderen.
 
Liebnitz weist darauf hin: Wer sich selbst nicht achtet, wird nicht geachtet. Wer sich selbst verleugnet, wird verachtet. Daher sollte man „tote weiße Männer“ – das Schreckgespenst der Politkorrekten – ehren.  Es sind, wie man es auch drehen und wenden mag, jene toten weißen Männer, die bis in die allerneueste Zeit für die Bildung westlicher Traditionen verantwortlich zeichnen. Es sind ihre geistigen, künstlerischen, technischen, lebenspraktischen Leistungen, von denen aus wir leben.

Aber ist es damit genug? Einfach diese Männer lieben?! Nein. Es geht um mehr, um eine Rückeroberung des Selbstbewußtseins, um eine moralische Wiederbewaffnung. Was zu tun ist – auch das steht im Angriffsbuch von Sophie Liebnitz!

Bestellinformationen:

» Sophie Liebnitz: Tote weiße Männer lieben (8,50 € – im Dreierpaket mit den anderen beiden Neuerscheinungen für nur 20 €!)

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Cherub 26. Januar 2018 at 11:58

    Das „Problem“ dabei: Die Seelen müßte einen LEBENDEN WEISSEN MANN LIEBEN …. also mich !

  2. Haremhab 26. Januar 2018 at 11:57

    Ich hasse dumme weisse Frauen.
    Zitat Ende

    Merkel ´fühlt sich nicht gemeint. Sie bemerkt nicht wie sie ihre Schläue um die Macht BÖSE UND DANN DUMM GEMACHT HAT.

  3. Die weissen Frauen, die besonders in Skandinavien mit pervertiertem Feminismus die Zivilisation einer harten Prüfung unterziehen, leben in bestem Wohlergehen.

  4. Ein lebendiger weißer Mann spricht heute um 14:00 in Davos: Trump, der sein Land aus dem Sumpf herausholt. Neueste Idee : „Dreamers“ (in den USA geborene Kinder von illegalen Einwanderern) dürfen bleiben wenn der Kongreß im Gegenzug Geld für die Mauer nach Mexiko bewilligt. So macht man pragmatische Politik.
    Vorher noch um 12:30 und 14:30 auf n-tv: „Cottbus in Aufruhr“. JETZT!

  5. Also ich (Deutscher und weiß ) habe einige dunkelhäutige Bekannte, und die können über dieses ganze Rassismusgerede nur müde lächeln. Ausländerbeirat fordert, wenn ich das schon höre. Die sollen froh sein, das sie in unserem Land leben, und ihre Meinung sagen dürfen.

  6. Obomba,war gerade Präsident,und bekam schon den Friedensnobelpreis.Das wird Trump wohl nicht passieren!
    Die linksgrün versifften Medien.machen aus Obomba einen Gott.Und aus Trump einen Teufel.

  7. OT
    Das sind hier bei PI bald keine gewalttätige Bereicherungsfälle mehr, sondern ist die Frontberichterstattung eines Bürgerkriegs. Merkeldeutschland hat immer an die Falschen Waffen geliefert. Hätte man nur 10% der an die Türken gelieferten Waffen Assad geliefert hätten wir hier wie dort nun Ruhe und Ordnung. Die Roth-Grune über-gutmenschliche Politik produziert nur Serienmord und Totschlag nicht nur an die einheimische Bevölkerung sondern weltweit. Man muss fanatische Gewalttäter direkt an der Quelle kampfunfähig machen und zwar von den eigenen Leuten, nicht mit Teddybären und Kanzlerinnen-Selfies hier her locken. Nun sind die mal hier und kämpft ausgerechnet der politische Blindgänger Schulz für noch mehr Familiennachschub. Der Begriff „Integration“ ist eine leere Roth-grüne Floskel. VIERZEHNHUNDERT Jahre haben gezeigt dass die Christen für ALLE Mohammedaner dér Feind sind. Sie sind jene Feinde mit denen die UMMA weder zu einem Waffenstillstand, noch zu einem Frieden kommen kann und will. Die Mohammedaner werden die Christen schlagen wo sie sie treffen und wer mit ihnen – Juden oder Agnostiker – geht, wird eben dann mitgetroffen.
    Kein Mensch kann die hier mit diesem Vorsatz eingedrungene mohammedanische Meute bändigen, geschweige denn integrieren. Welch explosives Gemisch durch Integrationsversuche entsteht sehen wir zur Zeit in Cottbus. Unsere einzige Hoffnung sind die Einwohner der ehemaligen SBZ. Nur wenn die wieder mit „ Wir sind das Volk“ auf die Strasse gehen und ihre mohammedanischen Okkupanten westwärts abschieben kann eine Änderung eintreten.
    Wenn nicht bald ein Umschwung in der Besatzungspolitik erfolgt wird Merkeldeutschland an der eigenen Humanität verrecken.

  8. Kaum lässt man die Weiber von der Leine, drehen sie durch. Kaum lädt man Moslems und Neger ein, fliegt uns der ganze Laden um die Ohren. Es wird höchste Zeit, die wahren Problemgruppen zu erkennen, alte Klischees über Bord zu werfen und konsequent danach zu handeln!

  9. Dortmunder Bürger
    „Hier ein weiterer Fall von antiweißem Rassismus:“

    Diese Ausländer-Beiräte gehören schlicht und einfach verboten.

  10. „Wenn nicht bald ein Umschwung in der Besatzungspolitik erfolgt wird Merkeldeutschland an der eigenen Humanität verrecken.“

    seht gut erkannt!

  11. Istdasdennzuglauben:

    Na klar… Obomba bekam den Friedensnobelpreis, weil er schwarz ist.

    Für mich war das Rassismus pur.

  12. Hätte man Alles den „schwarzen Männern“ überlassen, würden wir heute noch auf Bäumen leben !

  13. Haremhab 26. Januar 2018 at 11:56

    Weil fremdenfeinliche Gewalt plötzlich in Deutschland akzeptabel ist.
    Weil die Opfer der fremdenfeindlichen Gewalt nur Deutsche sind. DAS ist Rassismus.

    Wer das verursacht hat, der schützt die Täter ja auch- der „toleriert“ nicht nur fremdenfeindliche Gewalt, die Ideologie ist tatbeteiligt.

    Die Ideologie lässt in Jena Angriffe auf Polizisten zu, weil sie nur deutsch sind.
    Die Täter werden keine ernsten Konsequenzen ihrer fremdenfeindlichen Gewalt zu befürchen haben.

  14. Marnix
    Wenn nicht bald ein Umschwung in der Besatzungspolitik erfolgt wird Merkeldeutschland an der eigenen Humanität verrecken.

    Sie haben Recht mit der Situationsbeschreibung des Landes und ihren möglichen Folgen, aber eine Politik, die sich gegen das eigene Volk richtet, hat mit Humanität nichts zu tun. Humanität ist m.E. ein positiv besetzter Begriff.

  15. In der Cottbus-Sendung auf n-tv hetzt eine Asyl-Befürworterin von der Heiko-Maas-Schwesing-Stasi-Kahane-Stiftung gegen Rääächte.
    Jetzt muss die AfD die Stimmung aufnehmen ! Der CDU-Ober-Bürgermeister schreit nach „Hilfe“: „Rechte heizen die Stimmung an“. Man will eine Imagekampagne starten. Lächerlich.
    Der Bürgermeister gibt zu daß die Asylanten statt in die Erstaufnahme „in die Wohnräume gehen“, also Cottbussern die Wohnung wegnehmen oder wie ist das zu verstehen?
    Wiederholung der Sendung um 14:30.

  16. Grüß Gott, liebe Redaktion!

    Ein Kommentator hier pöbelt mich an, läßt sich in Unterstellungen aus, die mit meinem Beitrag überhaupt nichts zu tun haben und bedroht mich sogar mit „einem geistigen Tiefschlag, von dem ich mich nicht
    mehr erholen werde“. Da hört für mich der Spaß auf ! Dieser aggressive Fanatiker, der anscheinend
    noch nie etwas von Meinungsfreiheit gehört hat, kann sich über mich denken, was er will, aber bedrohen lassen muß ich mich nicht.

    Der Grund seines Hasses: Ich habe geäußert, daß ich Höcke absolut unsympathisch finde.

    Den ganzen Verlauf können Sie in dem Artikel „Höcke, was in Kandel passiert ist…“ verfolgen.
    Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diesen freundlichen Menschen, der anscheinend ein
    blindwütiges Gewaltpotential in sich trägt, sperren würden.

    Und, übrigens, ich lese und schreibe (wenn ich mich nicht täusche) seit 2005 bei PI, jedenfalls seit über gut 10 Jahren.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Frau M

    ******************************************************************************

    sakarthw14 25. Januar 2018 at 23:16

    FrauM
    Vermutlich haben Sie in Ihrem Leben nicht eine einzige Goebbels-Rede gehört, ansonsten wüssten Sie, wie sich Goebbels-Stimme und Intonation im Vergleich zur Höcke-Stimme angehört hat.
    Ich fasle nicht von Syrern, Iranern und Pakistani, sondern habe nur geschrieben, „Klar B.Höcke sieht nicht aus wie ein Syrer, Iraner oder Pakistani, eher wie einer Deutsche eben.Und das ist gut so……. “
    Ihm fehlt die Ausstrahlung dieser “ lieben Moslems und Kulturbereichern“. Das ist wahr.
    Und das Charimsa hat Herr Höcke, im Gegensatz zu den Herren Steinmeier, Frau Merkel, Gabriel, Altmeier, Seehofer/Drehhofer und Heiko Maas, dem Mini-Goebbels.
    Anscheind wollen Sie die Hetzkampangne von “ freya_ “ gegen B.Höcke fortsetzen. Das wird Ihnen nicht gelingen, denn dann bekommen Sie einen geistigen Tiefschlag von dem Sie sich wohl nicht so schnell erholen werden. “ Bescheuert “ nehme ich dankend zur Kenntnis !!!

  17. Ist zwar OT passt aber
    Ist zwar über Frankreich , passt aber auch zu uns.
    Französische Männer haben keine Eier , starke und erfolgreiche Frauen finden keine Männer
    https://www.welt.de/politik/ausland/article172854299/Sexuelle-Belaestigung-Die-jungen-Maenner-haben-salopp-gesagt-keine-Eier.html

    Blöd gelaufen. Erst wird der Mann Gesellschaftlich enteiert. Gendermässig abgeschafft. Als Kind darf der ein junge nicht mehr auf Bäume klettern, sich nicht prügeln, nicht mehr Vowboy sein oder mit Panzern spielen. Muss dafür zum Balett, bekommt eine barby zum Geburtstag usw. Und ihr wundert Eich das die Männer keine Eier mehr haben. Dafür schmeißt Ihr Eich den zum Mann erzogenen Moslem und Afrikaner an den Hsls und wundert Euch das Ihr Eire Rechte verliert, dominiert, ggf. geschlagen werdet

  18. Donbass:

    Liste ausländischer NATO-Militärausbilder

    (Internationale Faschisten-Freunde)

    Wie das Pressezentrum der anti-faschistischen Donbass-Volksrepublik Lugansk bestätigt, hat ein Mitarbeiter des ukra-faschistischen Generalstabs („ATO“) eine detaillierte Liste mit Namen und Herkunft von ausländischen NATO-Militärausbildern verkauft, die die ukra-faschistischen Truppen gegen den Donbass militärisch ausbilden – darunter Ausbilder aus den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Polen, Italien, Dänemark und Litauen.

    Die Liste liegt vor und wird nun augiebig geprüft. Es soll auch Informationen von genauen Ausbildungsmethoden und Zielen enthalten.

    Darunter sind auch Namen wie Stefano Roberto (Italien), Brian Sebastian Valetti (Italien), Carl Roland (UK, Major der britischen Armee) oder Lee Daniels (USA, MILES-System & «Cubic Global Defence») usw. Die erste Prüfung hat die Echtheit der Liste bereits bestätigt.
    PS: Sollte es im Interesse des Donbass sein – wird die Liste in den kommenden Tagen oder Wochen veröffentlicht werden, so die Presseabteilung der LNR.

  19. Dortmunder Buerger 26. Januar 2018 at 12:01
    Hier ein weiterer Fall von antiweißem Rassismus:

    https://www.welt.de/vermischtes/article172872020/Rassismusvorwurf-in-Frankfurt-Auslaenderbeirat-fordert-Namensaenderung-der-Mohren-Apotheken.html

    Ekelhaft
    ………………………………………………………………………………………..
    Bin gestern mit der Familie über Bayreuth nach Berlin gefahren .Und was entdecke ich , als wir unsere Rast im schönen Bayreuth machten?
    Das hier …
    http://apotheke-bayreuth.de/hp410/Mohren.htm
    Als hätte ich es geahnt, fragte ich meine Frau: „Was glaubst du, wie lange die hier noch ihren Namen behalten darf?“
    Und dann kommst du mit dem kranken Beispiel aus dem Multikultidrecksloch FfM.
    Wollen wir mal hoffen, dass die schöne Mohrenapotheke in Bayreuth sich noch lange ihres Namens erfreuen kann.

  20. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 26. Januar 2018 at 12:51

    Erst einladen. Dann aber umerziehen wollen.
    Androhung von Strafen, wenn sie Grundlagen ihres Glaubens und der Kultur nicht ablegen.

    Die völlige Absurdität der Altparteien-Ideologie.
    Aber jeden Tag kommen 600-800 dazu, während 200 ausgebildete Deutsche am Tag Detuschland für immer verlassen. Auch die Altparteien-Politiker verfallen langsam in Panik.

  21. In den 60er Jahren haben LINKE weiße Amerikaner (Ted Kennedy, usw.) das Land großherzig für mehrheitlich NICHTweiße Einwanderer geöffnet.
    Der Dank dieser neuen Gruppe: „Weg mit den Weißen!“

  22. PC-Spiele-Entwickler wird Rassismus vorgeworfen,

    weil im Mittelalter-PC-Spiel kein „Neger“ auftaucht!!!

    sondern nuir weiße Mitteleuropäer.

    Die Linken drehen echt durch.

    Zitat: “ Auf Anfrage ließ Vávra der Redaktion der Gamestar ein ausführliches Statement zukommen, in dem er unter anderem den Vorwurf, dass er und sein Team „das Vorhandensein von Menschen anderer Hautfarbe oder Ethnizität aktiv in unserem Spiel verleugnen würden und damit einem rassistischen Weltbild Vorschub leisten“, scharf von sich weist. Er führt weiter aus, dass man intensive Recherche betrieben habe, um die Spielwelt, die in Böhmen rund um 1403 angesiedelt ist, authentisch umzusetzen. Das Spiel finde in einem begrenzten Areal der heutigen Tschechischen Republik statt, in dem laut ihren Quellen hauptsächlich Tschechen, Deutsche, Polen und Belgier beheimatet waren. Außerdem habe er nur etwa 10 Prozent der Quests aus dem Spiel geschrieben, der Rest stamme von Mitarbeitern aus seinem Team.“

    Kingdom Come: Deliverance und der Rassismus-Vorwurf gegen den Entwickler – unser Statement
    http://www.pcgames.de/Kingdom-Come-Deliverance-Spiel-16151/News/Rassismus-Vorwurf-Statement-1248235/

  23. Rheingold 26. Januar 2018 at 13:16
    Dortmunder Buerger 26. Januar 2018 at 12:01
    Hier ein weiterer Fall von antiweißem Rassismus:

    https://www.welt.de/vermischtes/article172872020/Rassismusvorwurf-in-Frankfurt-Auslaenderbeirat-fordert-Namensaenderung-der-Mohren-Apotheken.html
    ………………………………………………………………………………………..
    Bin gestern mit der Familie über Bayreuth nach Berlin gefahren .Und was entdecke ich , als wir unsere Rast im schönen Bayreuth machten?
    Das hier …
    http://apotheke-bayreuth.de/hp410/Mohren.htm

    Uiih – die ist aber schön!
    Da werde ich diesen Sommer mal nachschauen, wenn ich dort weile um deutscher Musik zu lauschen. Übrigens: Rheingold – welch schöner Avatarname!

  24. Ja und dann? Denkt keiner daran, dass wenn es keine weiße Menschen mehr gibt, alles den Bach runtergeht? Wie wollen die nicht weißen den Laden am laufen halten, wie es immer bis jetzt gelaufen ist, Geld ist da, Kühlschrank voll, gute Krankenversorgung. Außerdem finde ich es sehr rassistisch, wenn Mohren Apotheke umbenannt werden muss, wenn Zwarte Piet und Melchior abgeschafft werden, das ist doch Verleumdung und diskriminierend. So quasi, hört mal ihr Schwarzen, euch gibt es nicht , ihr seid so weiß wie wir . Ich täte als Schwarze mich wehren und alle anzeigen, die uns von allem außen vor läßt und unsere Existenz wegradiert.

  25. Cendrillon 26. Januar 2018 at 11:55
    Wer wird beim Anblick eines Jörg Thadeusz nicht „weißenfeindlich“?

    ———–

    Dieser strunzdumme Dickmopf hält sich für etwas ganz besonders, dabei ist dieser möchtegern „TV-Star“ ein gewöhnlicher GEZ-Beamter. 😉

  26. Hoelderlin 26. Januar 2018 at 12:44
    Marnix
    Wenn nicht bald ein Umschwung in der Besatzungspolitik erfolgt wird Merkeldeutschland an der eigenen Humanität verrecken.

    „… aber eine Politik, die sich gegen das eigene Volk richtet, hat mit Humanität nichts zu tun. Humanität ist m.E. ein positiv besetzter Begriff.“

    War zutreffend bis Roth-Grün den Begriff als „Pflicht zum Suizid“ verwendete. Für mich ist es aus dem Mund der Kirchenobern und Politführer ein äusserst negativ besetzter Begriff.

  27. Den Negern wird die Existenzberechtigung durch Auswischerei genommen und die merken das nicht einmal, keiner merkst

  28. OT: Brandenburg: AfD-Vorstandsmitglied Arthur Wagner konvertiert zum Islam

    „Partei hat damit kein Problem“
    Die AfD ist für ihre kritischen Äußerungen zum Islam bekannt. Ein Mitglied des Parteivorstandes in Brandenburg ist jetzt zum Islam konvertiert. Das Brandenburger AfD-Vorstandsmitglied Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert. „Die Partei hat damit kein Problem“, sagte Landespartei-Sprecher Daniel Friese.

    USA Today:

    German far-right AfD politician resigns after converting to Islam
    Nik Martin, Deutsche Welle Published 10:01 a.m. ET Jan. 24, 2018

    The far-right, anti-Islam Alternative for Germany (AfD) party on Tuesday confirmed reports in the German media that one of its politicians, Arthur Wagner, has converted to Islam.

    Wagner, a leading AfD member in the eastern German state of Brandenburg, resigned his position on the party’s national executive committee on Jan. 11 for personal reasons, AfD spokesman Daniel Friese said.

    „The party has no problem with that,“ added Friese.

    He insisted the AfD’s national party included groups representing the interests of Muslims, as well as Christians and homosexuals.

    Wagner, a German of Russian origin, had been a representative of the AfD since 2015. He was a member of the state committee with responsibility for churches and religious communities.

    Before joining the anti-Islam, anti-immigration party, he was a member of German Chancellor Angela Merkel’s Christian Democrats (CDU).

    Wagner refused to answer questions from the German daily newspaper Tagesspiegel, who first reported his conversion to the Islamic faith.

    „That’s my private business,“ he told the newspaper. But he said there had been no attempt by the party to force him to resign.

    The AfD entered Germany’s national parliament, the Bundestag, for the first time following September’s national election — becoming the third largest party.

    Support for the party surged after Germany admitted more than 1.5 million refugees and migrants in 2015 and 2016 at the height of the European migration crisis.

    The AfD argued that the country was under threat of „Islamization“ and demanded stricter border controls to stem the number of newcomers arriving from war-torn and poverty-stricken countries in Africa and the Middle East.

    Wagner is not the first far-right politician to convert to Islam, according to the German daily Die Welt.

    Arnoud van Doorn was asked to leave Dutch far-right politician Geert Wilders‘ Freedom Party (PVV). It later emerged he had taken up the Muslim faith and traveled to Saudi Arabia to perform the Haj (a pilgrimage to Mecca), the Guardian reported.

  29. @ aenderung 26. Januar 2018 at 12:40:

    „Kandel hasst Nazis“
    ich (ver)zweifle langsam an dem verstand der meisten deutschen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article172873294/Bluttat-von-Kandel-Sie-glauben-nicht-dass-die-Leute-in-Deutschland-aufgewachsen-sind.html#Comments

    Bloß nicht verzweifeln!

    Die Kommentare sind doch ganz vernünftig – wobei man auch bedenken muss, dass Leute, die bei der Welt kommentieren, sich sehr vermutlich vorsichtig ausdrücken müssen, um veröffentlicht zu werden. Und selbst im Artikel (!) steht: „‚Wenn ich das sagen würde, was ich denke, würde ich im Knast landen‘, sagt ein etwa 35 Jahre alter Mann, der im Supermarkt neben dem Tatort einkauft. “ (Das war dann wohl der Quoten-Nazi)

    Was die Welt schreibt, hat mit unserem Verstand nichts zu tun. Die schreiben uns nicht nach dem Maul, das ist feindselige Propaganda. Und ein paar willfährige Idioten finden sich immer und überall, die den Scheiß entweder wirklich glauben, oder sich gern gegenüber Journalisten wichtig machen, indem sie etwas „Besonnenes und Tolerantes“ abspulen. Da kann man nichts machen.

  30. Hübsch…werde es mir mal anschauen. Zumal das Thema wohl in den nächsten Jahren wichtiger werden wird, wenn auch erfolgreichere Weiße Männer merken, dass sie sich in einem Kampf ums Überleben befinden und in der Nahrungskette ganz unten stehen.
    Keine andere Sorte Mensch wird global subversiver angefeindet und indoktriniert als Weiße. Insb. Weiße Männer. Die Resultate sind der Rückgang der erwünschten leistungsfähigen Geburten, Instabilität von Gesellschaften und Spätrömische Dekadenz mit ihrem moralischen Werteverfall (Pedophilie ist in Deutschland mittlerweile kein seltenes Phänomen mehr).

    Überall, wo weder weiße Männer noch Ostasiaten oder Juden sind wird der Migrationsdruck unaufhaltsam weitersteigen. Das hat was mit den Fortpflanzungsstrategien zu tun.

    Bei weißen handelt es sich im Allgemeinen um moralisch, intelektuell und spirituell den Afrikanern, Südamerikanern und zum Großteil den Asiaten überlegen Menschen. Das zeigen auch die jeweiligen zum Teil homogenen Gesellschaften.
    Homogenität ist immer ein stärke und Diversität eine Schwäche. Das sieht man besonders schön, wenn man sich die Innerstädtische Rassische Seggregation in den USA anschaut.

    Für mich bedeutet das über kurz oder lang die Bewegung in Regionen, die homogen, wertemäßig gefestigt und verteidigbar sind. Wer glaubt das in den nächsten 30 Jahren kein Konflikt zwischen einem Islamischen Westeuropa und Christlichen Osteuropa gibt, der hat die letzen 2000 Jahre Geschichte verpasst.

  31. BePe 26. Januar 2018 at 13:45
    PC-Spiele-Entwickler wird Rassismus vorgeworfen,

    weil im Mittelalter-PC-Spiel kein „Neger“ auftaucht!!!

    sondern nuir weiße Mitteleuropäer.
    xxx
    Muss immer lachen, wenn in jedem Film aus dem europäischen Mittelalter seit zwanzig Jahren, als ziemlich genau seit dem Beginn des Weltunterganges, überall Neger vorkommen. Wird nur noch mit diversity gedreht. Lächerlich. Uebrigens, der gleiche Vorwurf aus der selben Ecke kam für „Inspector Barnaby“, da in der englischen Serie nur (igitt) weisse Briten vorkamen.

    Zum Thema könnte man viele Aspekte für und gegen Taten von weissen Männern anbringen. Auch über andersfarbige. Jedenfalls nur eins: ohne die pöhsen, pöhsen, pöhsen weissen Männer, könnten die heutigen Aufreger sich gar nicht aufregen, da alles zum deren Meinung verbreiten von diesen pöhsen weissen Männern erfunden worden ist!

  32. WELT Schreibkraft Breyton, wieder in Aktion.

    ihr Wirken wurde von PI durch Peter Bartels bereits gewürdigt:

    Ricarda Breyton, 26 (früher „Geschreibsel im SÜDKURIER“)…2016 hatte sie sich öffentlich der „Springer Akademie“ (früher bescheiden Journalistenschule) vorgestellt: „Der Journalismus und ich waren zwei Jahre zusammen, da trennten wir uns das erste Mal. ‘Suchen Sie sich lieber was Neues‘, sagte mir der Mann vom Arbeitsamt. Er war Experte und er wußte, dass der Journalismus krank war.“

    http://www.pi-news.net/2017/10/schwert-und-schild-und-das-kasperle-theater-der-welt/

    Nach der Trennung vom Journalismus gabs dann ofensichtlich doch ein Wiedersehen und nun gibt Bryton in der WELT anläßlich der Konflikte in Cottbus zwischen Moslem-Invasoren und Deutschen ihre dreiste Empfehlung

    „Da ist auch die einheimische Bevölkerung in der Pflicht“.

    Genauer gesagt, sie zitiert den Wissenschaftlichen Mitarbeiter Angeli, der wohl mit dieser Auftragsarbeit des Springer-Verlages sich ein Zubrot verdienen konnte. Denn ohne Moos nichts los.

    Nach insgesamt achtjährigem Studium der Geschwätzwissenschaften eine schier endlose Folge von 15 (fünfzehn) Stationen von UNI-Zeitarbeitsjobs nun „Wissenschaftlicher Koordinator“ von „Mercator Forum Migration und Demokratie“.

    Das „Forum“ ist ein Derivat der steuerfinanzierten Migrationsindustrie, wobei bei Veranstaltungen von diesem Forum auch der Fachschulingenieur und mandatslose Berufspolitker Kretschmer ohne ausgeübten Zivilberuf seine Erkenntnisse zum Thema

    „Vom demokratischen Umgang mit Migration und Populismus!“ zum Besten gibt.

    Bei der WELT nun die Kommentare zum Geschwurbel von Bryton und Angeli, der Kürze wegen gleich den ersten Kommentar im Augenblick von vor 2 Minuten von Volker R.:

    Na klar, wir sind wieder die, die auf die Gäste zugehen müssen und uns anpassen. Ich will die Gäste hier nicht haben und wir brauchen sie auch nicht !

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172864760/Cottbus-Interview-mit-Migrationsforscher-Oliviero-Angeli.html#Comments

  33. ohjeminee 26. Januar 2018 at 14:05

    „Arnoud van Doorn was asked to leave Dutch far-right politician Geert Wilders‘ Freedom Party (PVV). It later emerged he had taken up the Muslim faith and traveled to Saudi Arabia to perform the Haj (a pilgrimage to Mecca)“

    Der ex-PVVer Arnoud van Doorn hat sogar eine eigene mohammedanisch Partij van de Einheid (Partei der Einheit) gegründet. Er würde am liebsten nach Syrien gehen, aber das würde zu zuviel Unannehmlichkeiten führen.
    https://www.ad.nl/binnenland/ex-pvv-er-van-doorn-ik-ga-het-liefst-naar-syrie~a94dfb77/

  34. PI-MOD: Das hier könnte was für euch sein:

    Dieses Photo hätte Obama verhindert.

    Obama trifft Louis Farrakhan.

    Zitat: „Dieses brisante Foto wurde 13 Jahre lang geheim gehalten.

    Bereits 2005 wurde ein Foto gemacht, das den späteren Präsidenten mit Louis Farrakhan zeigt. Dieser ist der Führer der afroamerikanischen religiös-politischen Bewegung Nation of Islam und wird von vielen Menschen als rassistisch und antisemitisch gesehen.“

    Jetzt wird klar was für ein schräger und verlogener Kerl dieser Obama war und ist.

    http://www.oe24.at/welt/Haette-dieses-Foto-Obama-verhindert/319003008

  35. Haremhab 26. Januar 2018 at 13:59
    „Schwarze sind immer so stolz auf ihre Hautfarbe. Warum wird es anderen nicht zugestanden?“

    Weiss ist doch keine Farbe, deshalb Können wir auch nicht wegen unserer Hautfarbe diskriminiert werden. Das Nette ist dass die Farbigen in Holland ihre weissen Mitmenschen als „bleekscheet“ (Bleichfurz) bezeichnen. Das Fehlen auf unserer Haut der Farbe des menschlichen Stuhls wird zwar als Beleidigung formuliert bedeutet aber dass diese hochintelligente Rasse sich selbst auf eine Stufe mit „Furz“ stellt. Jeder Neger darf uns „Bleichfurz“ heissen, ist für mich ein Kompliment.

  36. schwarze laufen im schnitt schneller als weisse

    das sind herrenmenschen die schwarzen

    man müsste im sinne der eugenic einen hybriden züchten der den schwarzen die benötigten gene abzüchtet oder uns zuzüchtet

  37. Ich habe eben die Rede des Weißen Mannes Donald Trump gehört. Wahnsinn! Völlig ohne Papier hält er da seine druckreife Rede. Amtierende Bundeskanzlerinnen wie Angela Merkel mit ihrem Geschätz von der Rettung der Welt kann man dagegen vergessen.

    Großartig, und nun warte ich, was unsere Anti-Trump-Medien daraus machen. Für DIE WELT waren die Phrasen der Bundeskanzlerin ’ne Offenbarung, und nun bin ich sehr gespannt auf die Verurteilung der Trump-Rede. Also, WELT, mach hinne! 😉

  38. Diese Weißenfeindlichkeit wird von gewissen Akademikern an US-Unis verbreitet.

    Prof. Kimmel ist so ein Spezi.

    Deswegen flippen sie auch schon aus wenn irgendwo ein Plakat steht mit der Aufschrift „It’s ok to bei White“.

    Das ist ein richtiger Krieg gegen die weiße Rasse geworden. Die wolkeni

    Deswegen auch diese Geschichtsfälschung in grossen Stil. Rassenvermischung ist der Untergang aller (weißen) Hochkulturen gewesen.

    Schluss mit diesem Schuldkult.

  39. Diese Weißenfeindlichkeit wird von gewissen Akademikern an US-Unis verbreitet.

    Prof. Kimmel ist so ein Spezi.

    Deswegen flippen sie auch schon aus wenn irgendwo ein Plakat steht mit der Aufschrift „It’s ok to bei White“.

    Das ist ein richtiger Krieg gegen die weiße Rasse geworden. Die wollen uns wirklich vernichten.

    Deswegen auch diese Geschichtsfälschung in grossen Stil. Rassenvermischung ist der Untergang aller (weißen) Hochkulturen gewesen.

    Schluss mit diesem Schuldkult.

  40. Uiih – die ist aber schön!
    Da werde ich diesen Sommer mal nachschauen, wenn ich dort weile um deutscher Musik zu lauschen. Übrigens: Rheingold – welch schöner Avatarname!

    Tja, da schmunzel ich mal in mich hinein.
    Mein Bezug dahingehend ist ebenfalls beruflicher Natur.

  41. „Amerika zuerst bedeutet nicht Amerika allein“. WELT
    https://www.welt.de/politik/ausland/article172887891/Donald-Trump-in-Davos-Amerika-zuerst-bedeutet-nicht-Amerika-allein.html

    Schon der erste Satz: „Donald Trump beansprucht den Konjunkturaufschwung in den USA für seine Regierung.“ weist die Richtung. Sie werden kein gutes Haar an DonaldTrump lassen. Die positive Entwicklung „beansprucht“ er für seine Regierung, dss heißt, es stimmt nicht, er maßt sich was an.

    Deutsche Medien sind nur noch peinlich!

  42. Wenn du ein richtig gutes, sorgenfreies Leben mit Zukunft willst, dann bist im Neger- und MuselParadies Deutschland genau richtig!

  43. Es wird noch bis heute Abend brauchen, dann werden das Merkel samt Chultz den amerikanischen Aufschwung für sich reklamieren!

  44. Solches steht unter dem WELT-Artikel als ein Kommentar von mehreren gleicher Richtung:

    Ralph E.
    vor 22 Minuten
    Wow, was für eine Rede von Trump. Auf den Punkt und gespickt mit Details zu Erreichtem und Geplantem, wie man es von einem echten politischen Leader bisher kaum gehört hat. Wer geglaubt hat und/oder nicht müde wird zu betonen, dass Trump keinen Plan hat, dem wird noch Hören und Sehen vergehen.

  45. „…oder auch Rolf Peter Sieferle
    („Finis Germania“ ist in ganz Deutschland berühmt geworden!).“

    Ein „ANTISEMITISCHES TRAKTAT“
    Matthias Kuentzel in der „Literaturbeilage“ der frz. „Le Point“

    XXhttp://www.matthiaskuentzel.de/contents/das-antisemitische-traktat-als-best
    seller

  46. Matthias Küntzel weiß, womit er sein Geld verdient: Der Antisemitismus ist durch die deutschen Nazis in den Islam gelangt, die Deutschen sind mehrheitlich antisemitisch. Damit kassiert er Honorare und wird eingeladen in die USA und nach Israel. Die dankbaren Juden empfangen ihn freundlichst. Vom im Koran befohlenen Judenhaß weiß Matthias Küntzel nichts, das könnte seine Geschäftsstrategie nicht verkraften.
    Die Juden, die hinter dem herlaufen, beweisen, daß es kein besonderes jüdisches Intelligenzgen gibt.

  47. Nur ein Termin fuer die naechste Buecherverbrennung fehlt noch.

    „Ist Romantik Rechts?
    Die Debatte um den Debütanten Simon Strauß ist absurd. Dem Sohn von Botho Strauß wird vorgeworfen, mit der AfD zu sympathisieren. Was ist dran an der Sache?“

    Welcher wichtigtuer wirft wem mal wieder irgendwas vor ?

    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Kultur/Die-Debatte-um-den-Debuetanten-Simon-Strauss-ist-absurd

    Who the fugg is Simon S. ??

    „2017 erschien der vielbeachtete Debütroman „Sieben Nächte“. Darin arbeitet sich der Autor, Jahrgang 1988, an der Gedankenfaulheit eines von ihm so empfundenen linken kulturellen Mainstreams ab. Er erregt sich über Veganer, Radfahrer, „Superdaddys“ und Wohlstandsironiker. Er will noch nicht erwachsen werden….“ (blabla, snip)

    Damit nicht genug von salonlinken unzumutbarkeiten:
    „Aber Strauß hat eben auch den Ideologen der Neuen Rechten, Götz Kubitschek,
    einmal in einen Autoren-Salon nach Berlin eingeladen….
    Problematischer sind folgende Zeilen: „Es gibt nicht nur Start-up-Hipster, Hartzer und Flüchtlinge, sondern auch viele weiße Frauen und Männer in diesem Land. “

    „Was fuer ein schaebiger LLLLUMP !!“
    Sowas geht ja garnicht im gleichgeschalteten deutschland 2018.

  48. @ Rheingold 26. Januar 2018 at 14:58
    „Mein Bezug dahingehend ist ebenfalls beruflicher Natur.“

    unsere urgrosseltern aus dem hamburger gaengeviertel kennen den goldeimer.
    ein goldeimer auf dem rhein … navigierst du eine muellschute ?

  49. Dorian Gray 26. Januar 2018 at 14:14

    BePe 26. Januar 2018 at 13:45

    >blockquote>PC-Spiele-Entwickler wird Rassismus vorgeworfen,

    weil im Mittelalter-PC-Spiel kein „Neger“ auftaucht!!!

    sondern nuir weiße Mitteleuropäer.

    Es ist ganz klar Rassismus, dass in Roots kein Weisser den Kunta Kinte spielte und dass Kingsley für seine Rolle als Gandhi seine Hautfarbe verleugnen musste.
    Ebenso ist es extrem rassistisch, dass keine Schwarzen Computerspiele programmieren.
    :mrgreen:

    Die spinnen, die Gutmenschen.

  50. OT

    DEUTSCHLAND DEN DEUTSCHEN – ÜBER NATION UND STAAT
    17 Stunden her
    von Akif Pirinçci

    Lieber Freundinnen und Freunde,

    wie ihr vielleicht schon wißt, erscheint Anfang März mein eigenes Magazin (Print); in jedem Kiosk zu haben. Politik, Kultur, Satire, Beziehungstipps (!), alles darin. Nur mit dem Unterschied zu anderen Magazinen, daß alles von mir verfaßt wurde.

    Hier kann man es schon bestellen (mit Autogramm, wer bis 10.2. bestellt) …

    … und hier ein kleiner Ausschnitt aus einem sehr langen Artikel daraus:

    (:::)

    Diese beiden entgegengesetzten Beispiele vorausgeschickt, wenden wir uns dem Normalfall der Nation zu, nämlich Deutschland. Das heißt einem Deutschland, das vielleicht noch vor 20 oder 30 Jahre existiert hat. Heute gibt es dieses Deutschland nicht mehr, sondern nur mehr Teile seines Skeletts, welche aus zig-fach revidierten Gesetzen (und deren ungestraften Bruch), einer grün-linken, im Wesentlichen Kinderbüchern entlehnten Pseudomoral verpflichteten Institutionen, Abermillionen De-facto- und richtigen Staatsdienern und aus Entartungen von einst sakralen deutschen Begriffen wie „Menschenwürde“ besteht. Doch das Fleisch und das Blut, also jenes natürlich gewachsene Fluidum, das einer Nation erst Leben einhaucht, sind daraus verschwunden. Die Nation wurde gegen den Staat ausgetauscht, wobei man allerdings den Sinn und Zweck des Staates ebenfalls bis zur Unkenntlichkeit pervertiert hat…
    http://der-kleine-akif.de/2018/01/25/deutschland-den-deutschen-ueber-nation-und-staat/

  51. ANM.: MEIN BUCHTIPP DES TAGES

    Hexenjagd
    Neu

    „Der mündige Bürger als Feindbild von Politik und Medien“
    Ramin Peymani

    Paperback
    180 Seiten
    ISBN-13: 9783746012384
    Verlag: Books on Demand
    Erscheinungsdatum: 12.01.2018
    Sprache: Deutsch
    Preis: 11,90€

    Die Demokratien der westlichen Welt befinden sich im Umbruch. Viel zu lange waren sie Spielball alteingesessener Parteien, die sich den Staat zur Beute gemacht haben. Wo immer heute Wahlen stattfinden, erhalten daher diejenigen Zulauf, die einen Neuanfang versprechen. In den Vereinigten Staaten, in Frankreich und in Österreich bekam die Kaste der etablierten Berufspolitik von den Wählern gar die „Rote Karte“ gezeigt.

    Auch hierzulande ist das Rumoren deutlich zu vernehmen, doch fehlt den Deutschen der Mut, mit jenen zu brechen, die den Parteienstaat über die Demokratie erheben. Es reichte bei der Bundestagswahl dennoch zum schlimmsten Debakel, das eine Regierungskoalition je erlebt hat, dem Verlust eines Fünftels ihres Stimmenanteils. Statt aber mit Einsicht und Demut, quittierte die machtversessene Kanzlerin den Denkzettel der Wähler mit Starrsinn und Trotz. Sie macht weiter, als wäre nichts gewesen.

    Auf die wachsende Zahl ihrer Kritiker reagiert die Berufspolitik mit Diffamierungskampagnen und Ausgrenzungsappellen. Wo bereits das Hinterfragen der veröffentlichten Meinung einer Gotteslästerung gleichkommt, gilt erst recht als Ketzer, wer sich dem Mainstream-Diktat nicht unterwirft. Inzwischen soll ein Einschüchterungs- und Zensurgesetz Andersdenkende mundtot machen und das Wahrheitsmonopol von Politik und Medien sichern.

    Doch längst richtet sich der Hass von Journalisten und Politikern nicht mehr nur gegen die eigenen Mitbürger. Auch die Wähler anderer Länder und deren demokratisch gewählte Staatsoberhäupter werden beleidigt und diffamiert. Deutschlands selbstgerechte Besserwisser machen vor nichts und niemandem Halt. Lesen Sie in diesem Buch von der Hexenjagd eines polit-medialen Kartells, das in seinem verzweifelten Kampf gegen Meinungsabweichler jede Glaubwürdigkeit verspielt hat.

    Mit einem Gastbeitrag der Bürgerrechtlerin und langjährigen Bundestagsabgeordneten VERA LENGSFELD.
    https://www.bod.de/buchshop/hexenjagd-ramin-peymani-9783746012384/

  52. Marnix 26. Januar 2018 at 14:13

    Gern geschehen !

    ´Zum beinah kompletten Wissen sind dann noch ca 14 MILLIONEN LEICHEN seit Ende WK 2 hinzuzuzählen, die Beteiligungen an WK 1 und WK 2 und dem Holocaust, je nach Verantwortbarkeitsmachungsperspektiven mindestens mehrere Millionen bis mehrere zig Millionen bei jenen – zu denen auch ich´gehöre – welche in der Genese zu WK 2 und Holocaust IM ISLAM DIE ELEMENTARST HITLER ANTREIBEND KRAFT VERMUTEN !

    VOR dem VORIGEN Jahrhundert sind dann noch die islamisierten Mongolen zu nennen, welche durch den Islam eine sehr starke ´Vorwärtsdynamik bekómmen haben ….. welche zumindest vielen Hundertausenden die ´Leben kosteten, wenn nicht sogar x-Millionen, die sie durch den Islam mehr gemordet haben, als sie das ohne Islam getan hätten.

    Diesen Post von American Thinker mit den Zusatzinfos von mir würde das Bild vom Islam in vielen Europäern drastisch zum Kippen bringen …..

    Wir wurden in Geschichtsstunden staatlicherseits mit LÜGEN und BETRUG über den Islam indoktriniert indem die echten Dimensionen „heruntergefahren worden sind“.

    Auch in der Geschichte der Voll-Versklavungen ist der Islam ganz weit vorne.

  53. @Vollgaszone75181
    „Kaum lädt man Moslems und Neger ein, fliegt uns der ganze Laden um die Ohren.“

    Was sagt Albert Schweitzer über Neger?

    „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind. Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

    Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“
    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    Denkt daran Leute, was 1961 richtig war, kann heute nicht so falsch sein:
    „Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.“
    „Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen.“
    „Sie werden Dich zerstören.“
    „Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern.“

    Das Gleiche gilt für Moslems.

  54. ………ist so ein Spezi.

    Diese PC Arschlöcher wissen doch genau, was sie da machen.

    Das sie als These die Antithese geradezu antreiben.

    Sie produzieren genau das, was sie zu bekämpfen vorgeben.

    Diese Idioten gehören verboten und bestraft.

  55. Absurd: Jetzt wird einem schon vorgeschrieben, wen man zu „lieben“ und zu „ehren“ hat! Gehts noch?

Comments are closed.