Print Friendly, PDF & Email

Ein Schreckgespenst geht um! Es heißt „Erfolg“. Erfolg ist immer dann ganz furchtbar, wenn jene ihn haben, denen man nicht nur keinen gönnt, sondern sogar die schlimmste Niederlage wünscht. All jene, die also schon vor Donald Trumps Amtsantritt von seinem Versagen geträumt und seinen Untergang herbeigewünscht haben, sehen aber gerade ziemlich alt aus. Trump hat Erfolg – und zwar großen!

Als Trump mit einer Flut von Dekreten begann die Finanz- Klima- und Außenpolitik der USA umzuwälzen war der Aufschrei groß. Nun stellt sich vieles als Motor pro-Trump heraus, auch wenn ihn viele, von Verbraucher- über Daten- bis Naturschützer verteufelten. Am Ende perlte das nicht nur an ihm ab, sondern er schmierte mit seiner Art, die Dinge neu zu bewerten und umzustrukturieren, die Schienen seines Erfolgs.

Neue Spielregeln, neue Chancen

Durch seine neuen Spielregeln werden zum Beispiel plötzlich, bisher durch linke „Schutzapostel“ aller Art verhinderte Projekte umgesetzt. Er erteilte neue Schürf- und Fördergenehmigungen für Rohstoffe und gab lange blockierte Flächen für Energiegewinnung frei. Seine Steuerreform, die als eine der größten fiskalischen Neuorientierungen der USA seit Jahrzehnten gilt, wird sich zumindest kurzfristig auf die Konjunktur weltweit positiv auswirken – auf die USA sowieso, das müssen nun sogar die schlimmsten Trumpbashing-Medien zugeben, wenn sie sich nicht ganz lächerlich machen wollen, auch wenn man noch kurz davor Gegenteiliges herbeischrieb. Allein Apple will jetzt 20.000 neue Jobs zusätzlich schaffen. Die Konjunktur boomt, der Arbeitsmarkt ebenfalls, die Arbeitslosenquote lag Ende 2017 bei rund 4 Prozent.

Mit dem Durchsetzen des Einreiseverbots für Moslems aus sechs islamischen Ländern trug er einen weiteren Sieg davon.

Trump trampelt also mit seinem schönsten Siegerlächeln derzeit auf den Gemütern aller Linken, politisch Korrekten und sonstigen ihn Verteufelnden herum.

Derzeit sind viele von ihnen in Davos beim 48. Weltwirtschaftsforum versammelt, um sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen, weil man zum Teil zwar die eigenen Nationen zugrunde richtet, dafür aber „gemeinsam“ die Welt retten wird, während Trump sagt: „America first!“

Illner: „Wie gefährlich ist Trumps Egoismus für den Rest der Welt?“

Natürlich reiste auch der US-Präsident nach Davos. Er traf sich am Donnerstag mit der britischen Premierministerin Theresa May und mit Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu, dem er die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem noch einmal zusicherte. Am Freitag-Nachmittag folgt die mit großer Spannung erwartete Rede von Trump im Kongresszentrum von Davos (PI-NEWS wird in einem Extra-Beitrag rechtzeitig einen Livestream einbinden).

Heute um 22:15 Uhr im ZDF wird bei Maybrit Illner zum Thema diskutiert. In der Sendungsbeschreibung lauten die Fragen:

Wie erfolgreich ist Trumps Politik? Wie gefährlich ist sein Egoismus für den Rest der Welt? Wird seine Kampfansage gegen die internationale Zusammenarbeit Nachahmer finden?

Diskutieren werden:

  • Georg Pazderski (stellv. Bundessprecher der AfD)
  • Peter Rough (Politikberater und Trump-Unterstützer, Experte für Fragen der nationalen Sicherheit am Hudson Institut in Washington D.C.)
  • Norbert Röttgen (CDU)
  • Wolfgang Ischinger (Leiter Münchner Sicherheitskonferenz)
  • Sandra Navidi (Finanzexpertin)
  • Jörg Thadeusz (linker Journalist und klassischer Trump-Hater)

Kontakt:

» Email: maybrit-illner@zdf.de
» Chat, Twitter, Facebook, Youtube, Forum

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

345 KOMMENTARE

  1. Nicht schon wieder diese Quasselstrippe Norbert Röttgen, den bisher noch kein Moderator stoppen konnte. Dieser abgehalfterte CDU-Has-Been quasselt und sabbelt alles in Grund und Boden was nicht bei Drei auf den Bäumen ist. Muss man sich nicht antun. Es sei denn als Aufzeichnung mit Röttgen-Filter.

  2. Die Medien greifen doch nach jedem Strohhalm um negatives über Trump zu berichten. Die Wahrheit können sie einfach nicht verkraften. Ist sowie mit der Gewalt von Muslimen und Negern, das wird verheimlicht. Stattdessen berichtet man über Anfeindungen dicker Menschen lol. Ich freu mich schon wenn die Lichter ausgehen.

  3. Das tue ich mir bei der Besetzung nicht an, allein schon Norbert Röttgen! Wenn ich an den denke, in seinen orangefarbenen Cordhosen, in der Ukraine, wird mir schlecht!

    RBB sendet ’n Polizeiruf 110, mit Schmücke/Schneider- Ein Glück! Danke, RBB!

  4. Go on Mr. President Trump! Fuck the Enemy and ur Haters, build that fuc**ng wall.
    Good man.

    -My favourite Song for you-
    https://www.youtube.com/watch?v=CujybgG6zCo

    Make Amerika Great Again and please help us poor Germans in the Future become a good new Gouvernment, with the AfD for example.

    Best wishes & good luck,
    from a pissed off German.

    A citizen

  5. 5:2 inkl. der parteiischen Illner also.
    Ist Röttgen nicht auch ein Bilderberger? Vorsicht, Herr Pazderski, der sabbelt Ihnen ein Ohr ab.
    Trump erhebt Einfuhrzoll gegen koreanische Großwaschmaschinen, wie sie jede USA-Hausfrau im Keller hat. Das zwingt den Welthandel total in die Knie, ja nee – is‘ klar.
    Mr. Trump: Bitte dem Merkel ausweichen wann immer möglich oder beim gemeinsamen Gruppenfoto einfach beiseite schieben so wie damals bei dem Kroaten. Orban, Xi und Putin bzw. deren Delegierte sind die angenehmeren Gesprächspartner!

  6. Sorry für frühes OT.

    Auf JF ein interessanter Kommentar von Dieter Stein bezüglich baldiger Rückkehr der Syrer.

    https://jungefreiheit.de/debatte/streiflicht/2018/marshallplan-fu%cc%88r-syrien/

    Er schreibt:

    wir gaben in 2016 für Flüchtlinge 22 Millionen Euro aus.
    Der Staatshaushalt von Syrien beträgt im Vergleich 12 Millionen Euro.

    Also könnte man das Geld statt es hier in „Integration“ zu stecken,
    lieber dem Wiederaufbau Syriens zukommen lassen.
    Und so eine möglichst schnelle Rückkehr der Syrer in ihr Heimatland bewerkstelligen.

    Der Gedanke hat was.
    Und wie vertrottelt müssen deutsche Politiker sein,
    nicht selbst mal abzuchecken, dass sie eine Milliarde nach der anderen verbrennen,
    statt mir viel weniger, den Syrern echte Hilfe zu leisten.

  7. Pedo Muhammad 25. Januar 2018 at 21:03
    @scheylock … 20:58 Bingo! ? Diesen zwangsfinanzierten Schei$% tue ich mir auch nicht an!
    —-
    Die beiden Herbert sind ’ne Ausnahme! 🙂

  8. Wenn du oder ‚du’ es bald nicht mehr bezahlen ‚musst‘ – guckst du die Scheisse auch nicht mehr um die Kohle wieder reinzugucken‘ …..

    Ich bezahle leider noch sporadisch, – gucke aber den Mist trotzdem nicht auf diesen Ekelsendern.
    Den AfD Parteifreund mal nicht inbegriffen in meinen Sätzen. Spart Euch diesen Dreck anzusehen!

    Spart eure Kraft für kommende grosse Aufgaben.

  9. Ausgerechnet Pazderski ! Arbeitet denn der nicht mit dem Verfassungsschutz zusammen ?
    Will man dieses trojanische Pferd in der AFD stärken ?

  10. Hoffen wir das Pazderski einmal gebührend herausarbeitet das diese Merkel Deutschland außenpolitisch fast völlig isoliert hat. Nur die Makrone, die Schnapsdrossel aus Luxemburg und der Oberk***nucke aus Ankara gelten als ‚Verbündete‘. Allerdings nur so lange wie noch etwas zu holen ist…

    Unsere wichtigen und nützlichen Verbündeten bzw. Partner wie USA, Rußland, Polen, Holland, Österreich, England, Dänemark etc. pp. hat diese Verbrecherin derart brüskiert und beleidigt, das es einer kommenden Deutschen Volksregierung schwer fallen wird, das zerschlagene außenpolitische Porzellan zu ersetzen.

  11. Schweizer Eidgenosse 25. Januar 2018 at 21:11
    Zu dem wichtigen OT von
    RechtsGut (Chiemsee..-Kommentare)

    UMVOLKUNG nach UN-UNTERLAGEN
    Eine Recherche von Matthias Matussek

    Der Link zu dem deutschen PDF ging ins Leere (mal wieder!)
    hier ist das PDF (original von der UN–Seite abzurufen):
    http://www.un.org/esa/population/publications/migration/pressger.pdf

    „Deutschland bräuchte jährlich 6000 Zuwanderer pro 1 Million Einwohner um den Anteil von Personen im arbeitsfähigen Alter an der Bevölkerung zu halten“

    Wow. Ist das noch von laaange vor Industrie 4.0? Sieht aus wie von 2000, hat man da WIRKLICH noch so gedacht?

    Und der hereinschwappende Menschenmüll ersetzt doch nix.

  12. War schreiben unsere Medien dazu nichts?, und auch heute bei Illner wird man dazu nichts hören. Auch die Bundeswehrluftpumpe Pazderski wird es nicht ansprechen.

    —————————–

    „FBI, Justizministerium & Hillary: Bringt FISA-Memo Licht ins Dunkel?

    FBI, Justizministerium & Hillary: „Russia Gate“ löst sich im Angesicht seiner Erfinder in Luft auf. Es scheint sich in der Tat alles so abgespielt zu haben, wie ich es Ihnen seit langer Zeit in meinen Kolumnen ausgeführt habe.

    Im Fall von „Russia Gate“ handelt es sich um eine Verschwörung zwischen dem FBI, dem US-Justizministerium und der Präsidentschaftskampagne Hillarys, um den Versuch zu unternehmen, Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten mit allen nur erdenklichen Mitteln zu vereiteln.

    Wir hören über Verrat, der auf den höchsten Ebenen des FBIs, des Justizministeriums und des Demokratischen Nationalkonvents verübt worden sein soll. Falls Sie auch nur ein Wort in Sachen „Russia Gate“ geglaubt haben mochten, werden Sie spätestens zum jetzigen Zeitpunkt über Ihre unfassbare Naivität lachen oder weinen müssen.

    Dieser Skandal sollte gleichsam all jene Konzernmedien erschüttern, welche sich bereitwillig vor den Karren haben spannen lassen, um die Schmutzarbeit in dieser Verschwörung gegen Trump zu übernehmen. Ich empfehle Ihnen hierzu das Anschauen des nachfolgenden Videos:

    Hierzu einige vor dem Wochenende bekannt gewordene Hintergrundinformationen.

    Republikanische Abgeordnete haben den Sprecher der Republikaner im Repräsentantenhaus, Paul Ryan, dazu aufgefordert, eine Abstimmung über die Veröffentlichung eines bislang noch geheimen FISA-Memos im Rahmen der anhaltenden „Shutdown-Verhandlungen“ anzusetzen.
    Eklatante Überwachungsmissbräuche durch FBI, Justizministerium und Obama-Regierung?

    Es handelt sich um ein vierseitiges Dokument, das in der letzten Woche an alle Abgeordneten des Kongresses zur Einsicht ausgehändigt wurde, und von dem behauptet wird, dass es den Nachweis hinsichtlich eklatanter Überwachungsmissbräuche durch das FBI, das Justizministerium und die Obama-Administration enthalte.

    Gegen wen sollen sich diese Überwachungsmissbräuche gerichtet haben? Ganz recht, gegen die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump – und zwar während, als auch nach Ablauf der Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 2016. Die im FISA-Memo enthaltenen Fakten sollen es in sich haben.
    Breite US-Öffentlichkeit soll über Memoinhalt ins Bild gesetzt werden

    Die Ergebnisse des durch die republikanische Mehrheit im Kongress ausgearbeiteten Berichts seien bestürzend, weshalb die dringende Notwendigkeit vorläge, das Dokument einer breiten US-Öffentlichkeit transparent zu machen, wie der republikanische Abgeordnete Matt Gaetz aus dem Bundesstaat Florida gegenüber den Medien erklärte.

    Die momentanen Bemühungen der Republikaner, eine Veröffentlichung des FISA-Memos in das Gesetz zur Aufhebung des Shutdown der Regierung zu inkludieren, wird insbesondere seitens des Vorsitzenden des Freedom Caucus, Mark Meadows aus dem Bundesstaat North Carolina, vorangetrieben. Auch Co-Vorsitzender Jim Jordan aus Ohio plädiert hierfür.

    Jordan bestätigte inzwischen, dass sich eine ganze Reihe von Republikanern bereits vehement dafür einsetze, der amerikanischen Öffentlichkeit den Inhalt des betreffenden Dokuments zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Im Fall von FISA handelt es sich um ein Gesetz zur Überwachung in der Auslandsaufklärung.
    Hat Inhalt des FISA-Memos das Zeug, um „Köpfe rollen zu lassen“?

    „Herr Meadows, Herr Jordan und viele andere Konservative plädieren inzwischen dafür, die Veröffentlichung des Memos in die anhaltenden Verhandlungen zum Gesetz zur Aufhebung des Shutdown der Regierung zu inkludieren“, wie der republikanische Abgeordnete Matt Gaetz gegenüber Bloomberg ausführte.

    Es sei Pflicht des Repräsentantenhauses, Dokumente der Geheimdienste zu veröffentlichen, aus denen die unfaire Behandlung des US-Präsidenten sowohl durch das FBI als auch durch das US-Justizministerium hervorgehe, so Gaetz weiter. Dieses Dokument sei dazu angetan, „Köpfe rollen zu lassen“.

    „Ein Teil von mir wünscht sich, dass ich dieses Memo am besten niemals gelesen hätte, weil ich einfach nicht wahrhaben will, dass solche Dinge in diesem Land, das ich liebe, geschehen können“, wie Meadows hierzu erklärte. Auch der republikanische Abgeordnete Steve King aus dem Bundesstaat Iowa bezog öffentlich Stellung zu dem Memo.
    Krank machende Realität breitet sich in Amerika aus

    Nach Lesen des Dokuments sei ihm bewusst geworden, dass „eine krank machende Realität eingesetzt hat“. Er glaube nicht mehr daran, dass es noch länger unschuldige Erklärungen für die Geschehnisse gäbe, wie King twitterte. King führte auf Twitter weiter aus, dass diese Ereignisse aus seiner Sicht schlimmer als `Watergate´ seien. In seiner Twitter-Botschaft hieß es abschließend wie folgt:

    „It was #neverTrump & #alwaysHillary. #releasethememo.“

    Aufrufe nach einer Veröffentlichung des Memos haben die sozialen Medien seit Bekanntgabe von seiner Existenz dominiert. Unter den Demokraten werden die aktuellen Geschehnisse naturgemäß in einem anderen Licht gesehen.
    Demokraten spielen Inhalt des FISA-Memos herunter

    Adam Schiff, hochrangigster Vertreter der Demokratischen Partei im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses aus dem Bundesstaat Kalifornien, erklärte hierzu am Freitag, dass das Dokument „in fataler Weise in die Irre führt“. Ferner seien die wesentlichen Elemente des Dokuments durch republikanische Kräfte im Kongress entworfen worden.

    Das Dokument sei gespickt mit Verzerrungen der Tatsachen und berufe sich auf hochgradig geheimes Material der Geheimdienste, das die meisten Mitglieder des Geheimdienstausschusses der Republikaner noch nicht einmal gelesen hätten, so Schiff weiter. Den restlichen Abgeordneten der Republikaner im Repräsentantenhaus werde auf diese Weise ein verzerrtes Bild des FBI präsentiert, so Schiffs abschließendes Fazit.

    Es wird spannend bleiben, diese Geschichte und die sich auftuenden Enthüllungen weiter zu verfolgen.“

  13. Trump hat zweifellos Erfolge zu verbuchen, aber das werden die heute Anwesenden auf keinen Fall zugeben! Ausnahme wahrscheinlich: Herr Pazderski. Aber der kommt bestimmt nicht oft zum Zug, ist schon ein Wunder, dass man ihn eingeladen hat. Vielleicht hat man auch irgendeine Äusserung eines AfD-Mitglieds in petto, das man ihm vorhalten will. Hört sich sehr negativ an, aber so lief es doch immer ab.

  14. Aktuelle Top 1 Verschwörungstheorie:

    Weil Trump den US-Behörden verboten hat Deutschland weiterhin Regierungsanweisungen zu geben, kommt in Deutschland auch keine Regierung aktuell zu stande! Trump hat indirekt Deutschland erstmals nach 1945 die Souveränität gegeben, und die deutschen Besatzungs-Altpolitiker-Schauspieler wissen mit dieser Freiheit nichts anzufangen, da Washington einfach auf verzweifelte Anfragen von den BRD-Altparteien nicht mehr antwortet…

  15. Wenn ich an den Speckigen-Laberer Jörg Thadeusz denke wird mir ganz anders❗ 😛

  16. Danke für den Tipp!

    WOHLSTAND & FRIEDEN wünscht D.J. TRUMP vornweg, bevor er morgen seine Rede hält.
    Daran ist hoffentlich nichts auszusetzen! Aber vielleicht hat er mit den beiden Worten auch schon wieder hier und da Unbehagen ausgelöst!

  17. Trump bei Maischberger…. das hätte aber schon was. Auweia….. Maischberger …. You will go to jail 🙂
    Hätte jemand was dagegen?

  18. Es ist schon aufflällig, dass sie auf einmal einen AfD-Mann eingeladen haben. Die machen nichts ohne Berechnung.
    Ich vermute: Die meisten Deutschen werden Trump nicht mögen. Wenn sich Pazderski jetzt für Trump einsetzt, hoffen sie, dass das mögliche Wähler davon abhält die AfD zu wählen.

  19. Damit keine Mißverständisse aufkommen: Trump to Maischberger: You will go to jail 🙂 To the arab section of course!

  20. Wie wird eigentlich jemand wie Pazderski oder Junge Oberst und dann auch noch im Generalsstab?

    Antwort: Diese Personen sind 110%ig Systemtreu! Das scheinen die Leute zu sein, die die AfD übernehmen wollen, um dann ähnliche schäbige Dinge zu tun wie Petry. Wie weit hätten wir sein können ohne diese Systemlinge. Diesen Gesandten Merkels

  21. Trump ist für die USA der mit Abstand beste Präsident der letzten Jahrzehnte! In Deutschland können wir von so etwas nur träumen. Sogar in der AfD wäre ein Trump mit seinen Äusserungen schon längst rausgeflogen, dafür würden die Realpolitiker um die Bundeswehrluftpumpe Pazderski schon sorgen.

    Natürlich wird sich Pazderski heute als Trumpfan präsentieren:-)

  22. WahrerSozialDemokrat 25. Januar 2018 at 21:22
    Aktuelle Top 1 Verschwörungstheorie:
    Weil Trump den US-Behörden verboten hat Deutschland weiterhin Regierungsanweisungen zu geben, kommt in Deutschland auch keine Regierung aktuell zu stande! Trump hat indirekt Deutschland erstmals nach 1945 die Souveränität gegeben, und die deutschen Besatzungs-Altpolitiker-Schauspieler wissen mit dieser Freiheit nichts anzufangen, da Washington einfach auf verzweifelte Anfragen von den BRD-Altparteien nicht mehr antwortet…

    Das ist allerdings keine Verschwörungstheorie.
    Trump hat im Wahlkampf klipp und klar angekündigt, die europäischen Vasallen, Pardon, die Partnerstaaten – hier vor allem Deutschland – in die Selbstständigkeit zu entlassen und hielt sich auch noch an dieses Wahlkampfversprechen.
    Was, wie offensichtlich zu sehen ist, in Deutschland wohl allgemeine Ratlosigkeit auslöste.

  23. Kassandra 25. Januar 2018 at 21:16
    Ausgerechnet Pazderski ! Arbeitet denn der nicht mit dem Verfassungsschutz zusammen ?
    ———
    Vielleicht wird er deshalb eingeladen? Die AfD wird von allen Seiten unter Beschuß genommen.

  24. Dortmunder Buerger 21:18
    … Nur die Makrone, die Schnapsdrossel aus Luxemburg und der Oberk***nucke aus Ankara gelten als ‚Verbündete‘. Allerdings nur so lange wie noch etwas zu holen ist…
    ———————
    Seit heute auch nicht mehr. Magenband-Sigi hat ihm die bereits versprochenen Ersatz- und Aufrüstungsteile für den LEO gestrichen. Erst zugesagt, dann widerrufen weil es peinlich wurde wenn deutsche Panzer gegen die IS-Kämpfer rollen. Ich mag die Kurden nicht aber die haben die Drecksarbeit gegen den IS am Boden verrichtet.
    Kein upgedateter LEO und der Yüksel bleibt dort wo er hingehört: Im Knast. Alles wird gut.

  25. Frage an die PI-Runde: Ist eigentlich das FISA-document mittlerweile in der PI-community entsprechend kommuniziert worden? Nur so mal am Rande. Q …. auch ein Begriff im ‚Pi-Volk‘? Ich lese darüber gar nichts. Obwohl das in USA für mächtig Diskussionen sorgt. Aber in den deutschen MSM kein Thema. Also Leute, einfach mal informieren. Viel Spaß beim Gewinnen neuer Erkenntnisse für all diejenigen, die sich nur auf den klassischen Info-Seiten der deutschen Journaille tummeln.

  26. Liebe putin-trolle und Freunde des neo-stalinistischen und Islamisierten Russland, wieder mal werdet ihr enttäuscht. Trump hat heute poroschenko getroffen, Putin lehnt er ab. Ihr armen kerle

  27. Die Bundeswehrluftpumpe ist wie sein „Kamerad“ Uwe Junge ein U-Boot! Pazderski und Junge waren auch ausgesprochene Petry-Pretzell-Fanboys!

  28. Ich finde die Zusammenstellung der Gäste gar nicht so schlimm.
    – Jemand von der AfD und ein Trump Unterstützer.
    – Herr Ischinger und Frau Navidi dürften eine relativ neutrale und vor allem rationale Meinung haben.
    – Und dann noch zwei Deppen vom Dienst, deren Stern gerade auch sinkt.
    Hätte also deutlich schlimmer kommen können.

  29. Pazderski ist genau der richtige, wird sich vom Fallobst Röttgen nicht anmachen lassen.
    „Nach insgesamt 41 Jahren als Berufssoldat schied er im Rang eines Obersten im Generalstabsdienst Ende 2012 aus dem Dienst aus.“

    Man sieht , dass die AfD auf allen Gebieten wirkliche Experten sitzen hat.

  30. @ Horst_Voll 25. Januar 2018 at 21:19
    Höcke kann gut reden. Aber man muss – vor allem im Westen – die Wähler dort abholen, wo sie derzeit stehen.
    Und die sind eben so von dem linken Mainstream-Medien geprägt, dass für sie seine Wortwahl ungewöhnlich ist.

  31. Donald J. Trump trampelt seine Gegner in den Staub. Hoffentlich auch volle acht Jahre lang. Laut Militärarzt in bester körperlicher und geistiger Verfassung. Trumps Ruhepuls wurde für die Untersuchung mit 68 angegeben, sein Blutdruck mit 122/74. Müsste also klappen.

  32. RTL Djunglecamp od. Frau Illner, dass ist heute die grosse Frage für mich 😉
    Wo brauch ich wohl schneller die Bluthochdrucktabletten, mal sehen.

  33. @ D Mark 25. Januar 2018 at 21:34
    Petry und Pretzell ging es meiner Meinung nach immer nur um die Macht, niemals um Inhalte. Pretzell ging auch in die EU-Fraktion mit dem Front National und beide haben eine Europatreffen mit Wilders, FN und FPÖ abgehalten.
    Wollen sie etwas behaupten, die AfD wäre „rechter“ als diese Parteien?

  34. Pazderski ist ein Patriot. Von Berliner Patrioten gewählt. Verdient volle Unterstützung.
    Der ideale Nachfolger für Ursula von der Leyens Posten.

  35. NieWieder 25. Januar 2018 at 21:26
    Es ist schon aufflällig, dass sie auf einmal einen AfD-Mann eingeladen haben. Die machen nichts ohne Berechnung.
    Ich vermute: Die meisten Deutschen werden Trump nicht mögen. Wenn sich Pazderski jetzt für Trump einsetzt, hoffen sie, dass das mögliche Wähler davon abhält die AfD zu wählen.

    Die öffentlich „rechtlichen“ TRUMP – FESTIVALS
    verfolgen in erster Linie den Zweck, ihre verehrte
    FRAU REICHSKANZLERIN aus dem Fokus
    zu nehmen.
    De facto denkt kein Deutscher eine Minute pro Tag an den jeweiligen amerikanischen Präsidenten.
    Die da vor der Glotze sitzen, sitzen da, weil sie da
    sowieso sitzen.
    Das verhallt alles im Äther.

  36. Mal schauen was Pazderski drauf hat. Hoffentlich verfällt er nicht in Gutmenschelei. Ich klriege jeden Tag mehr Hoffnung das Trump das Rad doch noch umdreht. Gut für uns. Die Wellen werden bis Westeuropa schlagen.

  37. Allein Apple will jetzt 20.000 neue Jobs zusätzlich schaffen

    Nicht nur das, sondern Apple kehrt auch beim Steuernzahlen heim in seine Heimat:

    Oder aber der Summe, die Apple (WKN 865985) bisher im Ausland geparkt hat. Jetzt will der an der Börse höchstbewertete Konzern der Welt sein Kapital in die USA zurückführen. Donald Trumps Steuerreform macht es möglich. 38 Milliarden US-Dollar wird Apple voraussichtlich an Steuern für seine Auslandsreserven zahlen

    https://compass.comdirect.de/maerkte/usa-steuerreform-zeigt-erste-erfolge/?pk_campaign=Newsletter_Januar_2018&pk_source=link

    Im Merkel-Deutschland ist der Trend dagegen umgekehrt. Immer mehr Unternehmen und Hochqualifizierte verlassen das Land wegen immer mehr Bürokratie und höherer Abgabenlast, und weil man z. B. in der Schweiz, USA, Australien oder England wesentlich mehr Netto verdient. Aber dafür strömen zum Ausgleich jedes Jahr hunderttausende Atomphysiker, Gehirnchirurgen, Raketenwissenschaftler und zukünftige Chemie-Nobelpreisträger aus Afghanistan, Irak, Syrien, Nord-/Mittel-/Zentral-/West- und Ostafrika nach Deutschland.

  38. Sowhat 25. Januar 2018 at 21:44

    Pazderski ist ein Patriot. Von Berliner Patrioten gewählt. Verdient volle Unterstützung.
    Der ideale Nachfolger für Ursula von der Leyens Posten.

    Jeder nächste Depp den ich auf der Straße zufällig treffe, ist besser wie Uschi, egal für welchen Posten…

    Uschi ist nur wegen Hübsch, Geld und Macht zu „Posten“ gekommen, sicher nicht wegen Fähigkeit und auch sicher nicht weil sie eine Mutter ist, deren Kinder nur Fremde sind…

  39. +++Schwerer Raub – Junger Mann in Eutin durch Messerstiche verletzt+++

    Am Sonntagabend (21. Januar 2018) wurde ein junger Mann auf einem Supermarktparkplatz in Eutin mit einem Messer angegriffen und verletzt. Ein Tatverdächtiger konnte bereits vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei in Eutin ermittelt wegen des Verdachts des schweren Raubes.

    Gegen 19.45 Uhr wurde die Einsatzleitstelle über einen verletzten jungen Mann in Kenntnis gesetzt, der aufgrund von Stichwunden in einem Eutiner Krankenhaus behandelt wurde. Nach bisherigen Erkenntnissen war der 17-jährige Ostholsteiner am Sonntagabend gemeinsam mit zwei Freunden (17 und 20 Jahre alt) und einer Frau in einem PKW nach Eutin unterwegs. Auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Eutiner Weidestraße hielt das Quartett, um eine Pause zu machen. Der 17-jährige stieg aus dem Fahrzeug aus. Anschließend wurde er im hinteren Bereich des Parkplatzes von zwei jungen Männern angesprochen. Diese forderten die Herausgabe von Geld und seinem Handy. Im weiteren Verlauf sollen sie dem Geschädigten ins Gesicht geschlagen und mit dem Tod bedroht haben. Anschließend soll einer der Angreifer ihn mit mehreren Messerstichen verletzt haben. Nachdem die beiden Angreifer nach der Tat mit geringer Beute flüchteten, konnte der stark blutende Geschädigte zurück zu dem Fahrzeug seiner Freunde gehen. Seine Stichverletzungen mussten im Anschluss im Krankenhaus operiert werden.

    Die Eutiner Kriminalpolizei hat in dieser Sache die Ermittlungen aufgenommen. Die genauen Hintergründe und das Motiv der Tat werden derzeit geprüft und sind Bestandteil der laufenden Ermittlungen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die am Sonntagabend zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr im Bereich des Supermarktes in der Weidestraße den Tathergang beobachtet haben. Gesucht werden zwei junge Männer, die zur Tatzeit mit dunklen Kapuzenoberteilen bekleidet gewesen sein sollen. Hinweise zum Tatgeschehen und zur Identität der Personen nimmt die Polizei in Eutin unter der Telefonnummer 04521/ 8010 entgegen.

    Im Zuge der laufenden Ermittlungen konnte bereits am Montag (22. Januar 2018) ein 15-jähriger Tatverdächtiger aus Eutin vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Lübecker Staatsanwaltschaft soll der junge Mann am Dienstagnachmittag (23. Januar 2018) wegen des Verdachts des schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt werden.

  40. OT
    Für den Rotfunk RBB sind die Cottbusser alles nur Nazis und die Landesregierung will mit Sozialarbeitern und Stuhlkreise Ordnung schaffen. Anstatt bei den Ursachen anzufangen …

    Bleibt weiterhin wehrhaft ihr Cottbusser .. lasst euch nichts gefallen … der Prostest muss immer weiter gehen …

  41. Sowhat 25. Januar 2018 at 21:44

    Pazderski ist ein Patriot. Von Berliner Patrioten gewählt. Verdient volle Unterstützung.
    Der ideale Nachfolger für Ursula von der Leyens Posten.
    ————-
    Patriot ist er schon mit neoliberalem Gedankengut. Das soll aber heute Abend nicht das Problem sein wenn er sich gut schlägt und mit Trump Punkte für die AfD sammelt. Hoffentlich menschelt er nicht zu sehr vor der Kamera und Publikum. Immerhin wurde er politisch korrect in seiner Karriere vor der AfD erzogen. 50:50

  42. Keiner mag Trump aber die ganze Welt fiebert auf seine Rede hin. Ich glaube selbst bei Ken Jebsen geht es langsam in die andere Richtung. Gewiefte Menschen versuchen noch rechtzeitig die Kurve zu machen. Wer will später schon auf der Verlierer Seite stehen. Unsere ewigen Studenten?

  43. Sorry, aber den Herr Pazderski empfand ich bsiher medial gesehen, genauso interessant wie ein Kastor-behälter. Im innern hohl und verstrahlt.

    Aber eine Chance hat jederer verdient, obwohl ich meine Ansprüche bei Ihm gegen Null runtergeschraubt habe.

  44. Die Navidi ist eine hübsche Hetzerin gegen Trump. Sieht man seit Jahren in den verschiedensten Börsensendungen.
    Liegt in der Regel immer falsch, ob Brexit, Goldpreis, Ölpreis oder Chrash in den USA, sollte Trump gewählt werden.
    Diese Frau ist ein lebender Kontraindikator.
    Pazderski wird unterschätzt, ist ein absoluter Fachmann und steht 100% zur AfD.

  45. NieWieder 25. Januar 2018 at 21:35
    @ Horst_Voll 25. Januar 2018 at 21:19
    Höcke kann gut reden. Aber man muss – vor allem im Westen – die Wähler dort abholen, wo sie derzeit stehen.
    Und die sind eben so von dem linken Mainstream-Medien geprägt, dass für sie seine Wortwahl ungewöhnlich ist.

    Ich glaube nicht, daß es eine SCHMUSE – AfD für
    den Westen der Republik geben kann.
    Ich glaube auch nicht, daß man irgendjemand
    noch großartig abholen muß.
    Man kann den Dreck ja sehen, auch, wenn der
    CDU – VATI auf seinem Weg in die Vorstadt – Idylle
    nur daran vorbeifährt und murmelt :
    Gut, daß ich da nicht wohnen muß.
    Warte, warte nur ein Weilchen dann kommt die
    BEREICHERUNG auch zu dir oder zu deinem
    Töchterchen, wenn es mit der U – Bahn zur Uni
    fährt.
    Es geht nur noch eins :
    KLARTEXT KLARTEXT KLARTEXT FÜR ALLE
    Wir haben es nicht nötig,
    UNS BEI IRGENDJEMAND ANZUBIEDERN

  46. OT

    Die Griechen haben die Gelegenheit genutzt und im Zuge der „großen Grenzöffnung“ die mohammedanischen Verbrecher, die in ihren Gefängnissen einsaßen, nach Deutschland weitergewunken. Eine „Amnestie“ zu dem Zeitpunkt, wie praktisch:

    „Ein griechisches Gericht verurteilte Hussein K. am 12. Februar 2014 wegen Raubes und versuchten Mordes nach Jugendstrafrecht zu zehn Jahren Haft. Bereits im Oktober 2015 kam K. im Rahmen einer Amnestie frei und reiste nach Deutschland.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article172868730/Mordprozess-in-Freiburg-Das-ist-doch-nur-eine-Frau-sagte-Hussein-K.html

  47. fozibaer 25. Januar 2018 at 21:54

    Da können wir gerne mal irgendwo drüber streiten. Ich bin auch „neoliberal“ und will auch von der AfD weder Politpropaganda noch wirtschaftliche Schnittstellen mit AfD-Personal und Steuergeld.
    Und Leistungsprinzip- aber sowas von.

    Es gibt in Deutschland auch nichts mehr zu verteilen, Deutschland saugt die letzten Züge seiner Substanz.
    Der Sozialstaat wird so oder so massive abgebaut werden bzw. zerfallen. Und wird auch nie wieder
    so existieren können, wie jetzt.

  48. Warum bis Halloween warten ? El Diablo wütet in Bahnhofs-Parfümerie

    OT,-….Meldung vom 25.01.18 – 15:54

    Ausraster in Köln Mann (19) bespuckt „Douglas“-Mitarbeiter und zerlegt den Laden

    Köln, Schock für die Angestellten der Parfümerie „Douglas“ im Kölner Hauptbahnhof: Ein guineischer Staatsangehöriger ist in dem Geschäft völlig ausgeflippt und hat eine Mitarbeiterin verletzt.Er drohte: „Ich steche dich ab“Der 19-Jährige, dem bereits im Dezember ein Hausverbot erteilt worden war, betrat am Mittwoch gegen 15.30 Uhr das Geschäft. Eine Angestellte erkannte ihn sofort und informierte den Ladendetektiv am Eingang, der den Chaot schließlich ansprach.Doch statt den Laden zu verlassen, legte er sofort mit übelsten Beschimpfungen los: „Ich steche dich ab. Ich weiß, wo du zur Schule gehst, du Hurensohn!“Der Chaot riss Regale und Ständer um Auf Beschwichtigungen seitens des Personals ließ er sich nicht ein. Eine Douglas-Mitarbeiterin zum EXPRESS: „Wir waren total geschockt, wie aggressiv der Mann war. Der hatte sich einfach nicht mehr unter Kontrolle.“Der 19-Jährige schlug schließlich um sich. Er zerstörte einen Spiegel, riss Regale runter und warf Verkaufsständer um. Mitarbeiterin wurde verletztDabei zerstörte er Waren im Wert von einigen Tausend Euro, so die vorläufige Bilanz. Eine Mitarbeiterin wurde dabei so stark verletzt, dass sie Prellungen am Fuß sowie Arm erlitt und sich am selben Tag noch in ärztliche Behandlung begeben musste.Von Bundespolizei überwältigt Schließllich spuckte der polizeilich bekannte Straftäter der Schichtleiterin und dem Ladendetektiv ins Gesicht. Erst den Beamten der Bundespolizei gelang es, den Randalierer zu überwältigen.Sie legten ihm Handschellen an und brachten ihn zur Wache. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ein.Platzverweis, aber auf freiem FußAufgrund fehlender Haftgründe wurde der 19-Jährige mit einem Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof entlassen. Ob er sich daran hält, bleibt abzuwarten. Die Angestellten in der Parfümerie haben große Angst, dass er erneut auftauchen könnte. https://www.express.de/koeln/ausraster-in-koeln–mann–19–bespuckt–douglas–mitarbeiter-und-zerlegt-den-laden-29556920?originalReferrer=https://l.facebook.com/&originalReferrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F&dmcid=sm_fb&mobileSwitchPopupClick=1

  49. Waldorf und Statler 25. Januar 2018 at 22:08
    Warum bis Halloween warten ? El Diablo wütet in Bahnhofs-Parfümerie
    OT,-….Meldung vom 25.01.18 – 15:54
    Ausraster in Köln Mann (19) bespuckt „Douglas“-Mitarbeiter und zerlegt den Laden
    […]

    Wozu gibt es einen Ladendetektiv, wenn der ungehindert alle Regale umwerfen kann?

  50. Pazderski wird sich heute abend natürlich als Trumpfan präsentieren, das ist ja seine Scheinheiligkeit. Ein Trump in der AfD wäre durch sein Zutun schon längst rausgeflogen. Wahrscheinlich wird sich das U-Boot heute erstmal von Höcke, Maier und Co. distanzieren, obwohl die im Gegensatz zu Trump weichgespült sind.

  51. das stinkt nach Falle. Ging es in den letzten Monaten um Deutschland und das Regierungsbildungsdesaster, war nie jemand der Afd dabei. Die Afd hätte ja Punkten können.
    Trum ist in Deutschland noch schlechter angesehen als die Afd. Er wurde doch nur eingeladen damit er für Trump Stellung bezieht und sich in der Trump Verteidigung aufreibt. Dadurch soll das Ansehen der Afd beschmutzt werden. Seht her die sind genauso verrückt wie Trump.

    Nicht falsch verstehen. Ich bin Trump Fan.

  52. NieWieder 25. Januar 2018 at 21:35

    @ Horst_Voll 25. Januar 2018 at 21:19
    Höcke kann gut reden. Aber man muss – vor allem im Westen – die Wähler dort abholen, wo sie derzeit stehen.
    Und die sind eben so von dem linken Mainstream-Medien geprägt, dass für sie seine Wortwahl ungewöhnlich ist.
    —————————
    Was viele nicht verstehen „man muss vor allem im Westen die Wähler abholen“ Der größte Fehler der AfD wäre wenn man glaubt man könne 87% im Westen abholen. Vorerst geht es doch nur in kleinen Schritten und das ist wichtig bis 20%. Danach wechselt die große Herde doch eh die Seite und fragt nicht mehr ob dort auch Höckes sind. Zuerst muss ausgelotet werden, wie erreicht man ganz schnell die nächsten 5%, die enorm wichtig sind. Mit neoliberaler Politik ala FDP 2.0 garantiert nicht. Die 5% mit Höckes patriotischem Ehrgeiz dürften jedoch schnell 5 bis 7% auffindbar sein. Strategie, Strategie und nochmals Strategie und nichts anderes.

  53. Haremhab 25. Januar 2018 at 21:33

    CDU-Mann fordert Merkel-Ablösung – und nennt diesen CSU-Politiker als Nachfolger
    https://www.merkur.de/politik/cdu-mann-fordert-merkel-abloesung-und-nennt-diesen-csu-politiker-als-nachfolger-zr-9551015.html
    —————
    Ich habe auch noch einen anzubieten:

    Regierungsbildung auf Umwegen
    Coup im Bundestag: Wie Martin Schulz ohne eigene Mehrheit Kanzler werden könnte
    Donnerstag, 25. 01.2018, 20:20

    Können sich Union und SPD nicht auf einen Koalitionsvertrag einigen, den die SPD-Basis mitträgt, scheinen Neuwahlen unausweichlich. Angela Merkel sperrt sich gegen eine Minderheitsregierung. Doch es gibt einen dritten Weg: Martin Schulz könnte sie zwingen – oder selbst Kanzler werden.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/regierungsbildung-auf-umwegen-coup-im-bundestag-wie-martin-schulz-ohne-eigene-mehrheit-kanzler-werden-koennte_id_8361752.html?google_editors_picks=true

  54. Kontakt:
    » Email: maybrit-illner@zdf.de
    » Chat, Twitter, Facebook, Youtube, Forum
    ——

    sehr sehr gut !!!
    Kontaktdaten gleich am Ende des Artikels, da kann Druck aufgebaut werden. Und das Ergebnis dieses Drucks zeigt (hoffentlich) eine Wirkung, die dann viele Zuschauer zu sehen bekommen.

  55. katharer 25. Januar 2018 at 22:12
    —————–
    Ihre Meinung kann man teilen. Das wird der Hintergrund sein.

  56. @ReissfesterGalgenstrick 25. Januar 2018 at 21:41

    Der politische Erkenntnisgewinn beim Dschungelcamp ist um einiges höher als bei den endlosen Sinnlostalkshows 🙂

  57. 1. fozibaer 25. Januar 2018 at 22:00
    Keiner mag Trump aber die ganze Welt fiebert auf seine Rede hin.
    Doch ich mag ihn!

    Es ist so ein erfolgreicher Mann, dieses Ärger-Amt, US President, hat er nicht nötig. Er tut den Leuten wirklich einen Riesengefallen damit in dem korrupten Affenstall einmal aufzuräumen! Auch in der Künstlerbranche fliegen die Schweinereien auf, die Jahrzehntelang dort Usus waren! Die Künstler, mit ihrem Meinungsterror haben jetzt genug mit ihren eigenen Vergewaltigern zu tun. Den ganzen Ärger hat er gar nicht nötig, ist reich und berühmt genug. TRUMP räumt auf! Das gefällt mir! Die Ansammlungen von Schmutz, die sich überall ins Uferlose türmen kommen mit ihm ans Tageslicht!

    Wie er das „Kunststück“ mit dem bissigen Nordkorea Mann geschafft hat, der ihm plötzlich auf wundersame Weise „aus der Hand frisst“, ist eines seiner zahlreichen geistreichen Meisterstücke!

    Ich möchte wetten, die Rede morgen hält er auch wieder aus dem Stehgreif ohne von einem Konzept ablesen zu müssen. Wer schafft das schon?

    So jetzt fängt es an ZDF!

  58. fozibaer 25. Januar 2018 at 22:00
    Keiner mag Trump aber die ganze Welt fiebert auf seine Rede hin. Ich glaube selbst bei Ken Jebsen geht es langsam in die andere Richtung. Gewiefte Menschen versuchen noch rechtzeitig die Kurve zu machen. Wer will später schon auf der Verlierer Seite stehen. Unsere ewigen Studenten?

    ——

    Keiner mag Trump. Er ist ungeschliffen, wirkt oft mürrisch und gereizt. Hat ansatzweise nichts staatsmännisches und plappert so manchen Unsinn wenn Ihm danach ist. Brüskiert sein Gegenüber, andere Politiker, andere Menschen und schert sich einen Dreck um Konventionen.

    Was für ein Laüpen gegen einen so smarten, everybody’s Darling Obama. Ein Obama der geschliffene Reden halten konnte wie kaum ein anderer. Eine Bilderbuchfamilie an seiner Seite und und und.

    Was für Gegensätze.
    Genau das macht Trump erfolgreich. Genau das wollte Amerika. Einen Anti Politiker. Die Amis waren es leid politisch Korrekte Reden zu hören. Die waren es leid immer nur Ideologischen Quatsch vorgesetzt zu bekommen während Millionen Jobs vernichtet wurden. Währen das Land nach und nach den Bach runter geht.

    Trump sagt was er denkt und handelt danach. Das macht Ihn bei seinen Anhängern so beliebt.
    Das imponiert auch immer mehr Menschen die Ihn kritisch sehen. Er ist ein Macher und setzt das um was er verspricht — wenn möglich.
    Immer mehr müssen erkennen das deren ideologische rosa Brille vom Land und Leute nichts mehr mit der Wirklichkeit außerhalb der New York und Silikon Valey Wolke zu tun hat.

    Um Trums Wiederwahl zu verhindern muss er einen absoluten Bock schießen , oder die Demokraten müssen einen wirklichen Macher und Symphatieträger aus dem Hut ziehen.

  59. fozibaer 25. Januar 2018 at 22:15
    katharer 25. Januar 2018 at 22:12
    —————–
    Ihre Meinung kann man teilen. Das wird der Hintergrund sein

    ——

    Ich hoffe unser Mann weis das auch.
    Bin mir 100% sicher das dem so ist.

  60. KaiHawaii65 25. Januar 2018 at 22:15

    @ReissfesterGalgenstrick 25. Januar 2018 at 21:41

    Der politische Erkenntnisgewinn beim Dschungelcamp ist um einiges höher als bei den endlosen Sinnlostalkshows

    —————————————–

    Sie haben mich definitiv überzeugt ;=)

  61. johann 25. Januar 2018 at 22:18

    „Bereits Anfang 2016 hat der Wissenschaftliche Dienst des Europäischen Rates die von der Europäischen Kommission gewählte Rechtsgrundlage für den Richtlinienentwurf gebilligt. Danach braucht es keine Einstimmigkeit im Europäischen Rat, sondern lediglich eine qualifizierte Mehrheit. Es müssen mindestens 55 Prozent der Staaten, also mindestens 15 bei 28 Staaten mit mindestens 65 Prozent der Gesamtbevölkerung der EU zustimmen. Für eine Sperrminorität sind die Stimmen von mindestens vier Ratsmitgliedern, die mindestens 93 Stimmen im Rat aufbringen, notwendig. Dies gelingt nur, wenn sich ein Teil der bevölkerungsreichen Staaten Frankreich, Spanien oder Italien dem deutschen Widerstand anschließen. Das ist schon deshalb nicht zu erwarten, weil ja gerade diese Länder die Vergemeinschaftung anstreben.

    Die Regierung hat bislang versäumt, die Rechtsgrundlage generell anzuzweifeln und dafür Verbündete in der EU zu suchen.“

    Roadmap Altmaier

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/schaefflers-freisinn/roadmap-altmaier/

    Die Regierung hat das natürlich ganz absichtlich „versäumt“, denn diese WILL, dass die Deutschen mit ihrem Ersparten für die (korrupten) Pleitestaaten haften.
    Als nächstes wird dann die „Global Governance“ verkündet. Da geht es jedenfalls hin.

    MOD: Bitte unbedingt die Zitatquelle beifügen. Diesmal wurde es freundlicherweise von der Moderation ergänzt.

  62. fozzibaer
    „Danach wechselt die große Herde doch eh die Seite und fragt nicht mehr ob dort auch Höckes sind.“

    So ist es.

  63. katharer 25. Januar 2018 at 22:12

    Möglich. Aber irgendwann begreift es auch der Letzte:

    Auch heute wieder Publikum ausgesucht und klatscht nach Anweisung.

    Und wenn Illner von „wirtschaftlichen Egoismus“ spricht und selbst steinreich ist, weil sie Deutsche zur Zahlung ihres Vermögens zwingt. Und Multimillionäre-Lobbyisten dort sitzen hat- dann verliert das Establishment auch heute wieder Stimmen. Das ist vollkommen unglaubwürdig.

  64. Speckigen-Laberer Jörg Thadeusz kotzt seine Dummheit aus❗ 👿
    Er liebt den Showmaster, den Feigling Obama der uns durch nur 8 Jahre-Drohnen-Einsatz die Goldstücke beschert hat.
    Frauchen Navidi gibt ihre Dummheit zum besten… Ja, die tolle Situation durch Trump wird in der Zukunft schlimme Auswirkungen haben… 😆
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  65. fozibaer 25. Januar 2018 at 22:12
    NieWieder 25. Januar 2018 at 21:35

    @ Horst_Voll 25. Januar 2018 at 21:19
    Höcke kann gut reden. Aber man muss – vor allem im Westen – die Wähler dort abholen, wo sie derzeit stehen.
    Und die sind eben so von dem linken Mainstream-Medien geprägt, dass für sie seine Wortwahl ungewöhnlich ist.
    —————————
    Was viele nicht verstehen „man muss vor allem im Westen die Wähler abholen“ Der größte Fehler der AfD wäre wenn man glaubt man könne 87% im Westen abholen. Vorerst geht es doch nur in kleinen Schritten und das ist wichtig bis 20%. Danach wechselt die große Herde doch eh die Seite und fragt nicht mehr ob dort auch Höckes sind. Zuerst muss ausgelotet werden, wie erreicht man ganz schnell die nächsten 5%, die enorm wichtig sind. Mit neoliberaler Politik ala FDP 2.0 garantiert nicht. Die 5% mit Höckes patriotischem Ehrgeiz dürften jedoch schnell 5 bis 7% auffindbar sein. Strategie, Strategie und nochmals Strategie und nichts anderes.

    ———

    Die Afd muss sich von den Gesichtern und Strömungen her breit aufstellen und für jeden einen Ankerpunkt haben. Höcke ist ein sehr guter Redner. Habe mir viele Reden angehört. Er ist mir aber zu pathetisch. Ratet mir zuviel auf Heimatliebe und Patriotismus rum. Nicht Falsch verstehen ich liebe mein Land und geh in seiner Meinung voll mit Ihm. Im Westen kommt er damit aber nicht weiter. Da müssten noch andere Themen und Inhalte zu seinem Markenzeichen werden.
    Er soll ruhig so bleiben. Im Osten zieht das, ziekht das in Verbindung mit anderen Politikern die das breite Spektrum vertreten. Die 20% , bald 30% in einigen östlichen Bundesländern hat eine unglaubliche Symbolkraft. Zwingt vor allem die CDU nachzuziehen dadurch werden seine Themen und die Themen der Afd immer Gesellschaftsfähiger. Selbst die SPD Springt ja teilweise auf Afd Themen und patriotische Themen an. Wenn selbst Özoguz sinngemäß sagte das Deutschland patriotischer werden muss und man das Thema Patriotismus nicht der Afd überlassen dürfe, sagt das alles. Wählen gewinnt man im Osten und Westen. Im Westen müssen andere Typen her. Leider gibt es hier zu wenige. Wenn ich an Hampel denke … würg

  66. Sowhat 25. Januar 2018 at 22:32
    katharer 25. Januar 2018 at 22:12

    Möglich. Aber irgendwann begreift es auch der Letzte:

    Auch heute wieder Publikum ausgesucht und klatscht nach Anweisung.

    Und wenn Illner von „wirtschaftlichen Egoismus“ spricht und selbst steinreich ist, weil sie Deutsche zur Zahlung ihres Vermögens zwingt. Und Multimillionäre-Lobbyisten dort sitzen hat- dann verliert das Establishment auch heute wieder Stimmen. Das ist vollkommen unglaubwürdig.

    ——

    Ihr Wort in Gottes Gehörgang.

  67. Sandra Navidi die Fake-News Schleuder.
    Wie siehts denn in Europa aus????
    Europa versinkt im Schuldensumpf
    Merkel verhält sich nicht antizyklisch. In den Jahren wo der Staat im Geld schwimmt wirft sie das Geld für die Flüchtlinge und die EU aus dem Fenster.

  68. OT

    Wer sich gestern „Maischberger“ zum Thema Obdachlosigkeit angeschaut hat, wurde ausnahmsweise mal angenehm überrascht. Erwartet man von Vertretern der Systempresse normalerweise nicht viel Gutes, hat Dorothea Siems, Wirtschaftsredakteurin der WELT, den Vogel abgeschossen. Ich glaubte mich zu verhören, aber sie hat tatsächlich im Zusammenhang mit der sich stetig verschärfenden Wohnungsnot die merkelsche Grenzöffnung als „Staatsversagen“ bezeichnet. Gute Frau, Respekt!

  69. @Cedric Winkleburger
    Ich hatte mal einen Kumpel, der fuhr einen NSU Prinz!

  70. @ Das_Sanfte_Lamm … …at 22:11… … Wozu gibt es einen Ladendetektiv, wenn der…

    die Leute sollen nur ein … Gefühl … von Schutz und Sicherheit haben !, das ist wie mit den “ Merkelpollern “ auf den Weihnachtsmärkten, dann kommen diese Irren nicht mit dem LKW, sondern zu Fuß, oder irgendwelche Überwachungskameras in der Öffentlichkeit die nicht funktionieren und man die Leute mit den Handys bittet ihre Fotos der Polizei zur Täterfindung zu geben, auch der Notruf bei dem Camping Astsägen Siegauen Vergewaltiger in Bonn wurde als Notruf beim ersten Mal von der Polizei nicht ernst genommen, ganz aktuell …hier … klick ! , wir werden jeden Tag auf`s neue Polit gewollt verar….ht, wie schon gesagt, die Leute sollen nur ein Gefühl von Schutz und Sicherheit haben, es gibt keinen Schutz, selbst die deutsche Grenze ist sperrangelweit offen

  71. Dieser Thadeuz beweist mal wieder, dass beim Propagandastaatsfunk anscheinend nur links-peinliche Leute arbeiten.

  72. Cedric Winkleburger 25. Januar 2018 at 22:31
    Hat noch jemand die NSU auf dem Schirm?? Nein? Ach so.

    DIE NSU schon, DEN Prozess in München? Nein. Ich habe den Eindruck, dass man irgendwie nicht weiss, wie man aus der Nummer wieder rauskommen soll.
    Entweder verstirbt Zschäpe urplötzlich oder im letzten Moment taucht ein sensationeller Beweis oder Gegenbeweis auf, den man bis jetzt übersehen hat.

  73. Hervorragend! Thadeusz greift die AfD an.
    Wie bestellt. Wovon lebt der nochmal?
    Aha- Zwangsgebühren. Wer bestimmt das GEZ Programm- Altparteien.

    Diese Art von Inszenierung durchblickt man.

  74. ZDF hat NON STOP QUASSEL HETZTANTE NAVIDI AM DRAHT:

    Frau Navidi: Die Wirtschaft ist im Aufschwung weil Trump ein positives Erbe von Obama übernommen hat. Sie weiß alles auf jeden Fall besser als der Präsident. Und redet vom Rekord Schuldenstand. Dieser Schuldenstand war in der OBAMA Zeit ganz genauso! “Komplizenschaft“ zwischen Eliten und ihm (Trump) usw usw NON STOP TRUMP HETZE ohne Luft zu holen.

    Jörg Thadeusz bezeichnet Trump als einen Affekt (Täter). Hetzt und hetzt und beschuldigt Trump des Rassismus, redet wie ein Maschinengewehr, als sei der Teufel hinter ihm her! (Dazu Klatschkonzert von den Bestellten, den Klatschern)

    Der nächste Alleswisser schimpft und meckert….

    Man müsste eigentlich schon wieder abschalten!!!

  75. Speckiger-Laberer Jörg Thadeusz hat einen ekeligen Hals ❗ 😛
    Der schwitzt ja sein Dummheit durch alle Fettzellen raus 😛

  76. Speckiger-Laberer Jörg Thadeusz hat einen ekeligen Hals ❗ 😛
    Der schwitzt ja sein Dummheit durch alle Fettzellen raus 😛

  77. @ katharer 25. Januar 2018 at 22:37
    Das finde ich auch immer so „witzig“: Diese Linken im Staats- und Parteiapparat kassieren von uns Millionen Zwangsgelder und „setzen sich für die Armen ein“.

  78. Ehrlich gesagt, kann ich nicht nachvollziehen, wie man
    sich ein solches HOTTENTOTTEN – PALAVER antun
    kann, zumal es am Ende wieder heißt :
    DER VORHANG ZU UND ALLE FRAGEN OFFEN.
    Da schau ich mir lieber auf YouTube eine alte
    DERRICK – Folge an und schwelge in einem
    DEUTSCHLAND WIE WIR ES KANNTEN.
    Und danke dem HERRN, daß er mich in diesem
    ZEITFENSTER ZWISCHEN ZWEI KATASTOPHEN
    leben ließ.

  79. Donald J. Trump trampelt Illner und Konsorten dahin wo diese hingehören, und das ist ein Müllhaufen.
    !
    !
    !
    Leider nur mit worten.

  80. Natürlich haben Linke nichts gegen shitholes, wollen sie doch alles shithole-egalisieren. So lange sie im shithole oben sind, sind sie glücklich.

  81. Anmerkung:

    Ich war 2 Mal in the US hauptsächlich East Coast, egel, (als halb deutscher/brite) und habe in den 4 Wochen nicht einmal Probleme mit der Polizei/Police gehabt.
    *hmmm*

  82. Ertrage den Regierungsfunk momentan nicht. Daran kann auch ein einzelner AfD-Vertreter nichts ändern.

    OT
    Schöne Zusammenfassung der Zustände in englischer Sprache:
    https://www.bitchute.com/video/kYmTFL9nbRQ/
    (Da Youtube, Twitter und Facebook inzwischen beliebig zensieren, werden auch hier Altrnativen nötig. Bei bitchute.com scheint die Pest momentan noch nicht so weit verbreitet.)

  83. Dieser Fettsack neben Oberst a.D. Pazderski ist ja einfach nur ekelhaft, ein beim GEZ-Staatsfernsehen angestellter Schmierfink.

    Ich bewundere Herrn Pazderski für seine Ruhe und Disziplin. er argumentiert sehr überlegt und sachlich. Da bleibt diesem Fettwanst natürlich nur der grobe Hammer.

    Am Ende ist das mal wieder beste Wahlwerbung für die AfD.

  84. Speck-Laberer Jörg Thadeusz bekommt schön von Georg die Meinung gesagt ❗ 😎
    Der Speck-Sack, der Trump-Hetzer schaut so verkniffen… 😆

  85. Pazderski macht eine gute Figur.
    Am besten gerade zu Thadeusz (seine Frau ist übrigens eine der Redenschreiberinnen von Steinmeier):
    „Sie reden viel, aber sagen wenig“, Treffer.

  86. @ martinfry 25. Januar 2018 at 22:04
    Ich sehe es. Viele andere sehen es auch. Aber sie relativieren es – auch vor sich selbst. (Das gab es auch schon früher. Das und das ist viel schlimmer. …)
    Ich bekomme es ja hier im Westen mit. Ältere Frauen, die immer noch gerührt sind von „Flüchtlingsschicksalen“. Sie sind mit Merkel „auch nicht ganz einverstanden“, aber was die AfD macht, „geht überhaupt nicht“.
    Denen muss man „sanft“ begegnen. „Bürgerlich“. „Anständig“. Jedenfalls das, was sie dafür halten.
    Politik ist auch eine Kunst. Und man muss es auch so verpacken, dass es dem Wähler schmeckt.
    Z.B. der Charme des Herrn Hofers ist schon sehr gut. Oder auch ein Kurz (egal was aus dem wird): Er kann sich gut verkaufen. Auch in Westdeutschland.

  87. niemals Aufgeben 25. Januar 2018 at 22:34
    ?Speckigen-Laberer Jörg Thadeusz kotzt seine Dummheit aus? ?
    Er liebt den Showmaster, den Feigling Obama der uns durch nur 8 Jahre-Drohnen-Einsatz die Goldstücke beschert hat.
    Frauchen Navidi gibt ihre Dummheit zum besten… Ja, die tolle Situation durch Trump wird in der Zukunft schlimme Auswirkungen haben… ?
    ? EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ? ?
    —————————————————————————————-
    der Thadeusz ist eine ganz linke Socke … der wohnt schön im beruhigten Berlin Steglitz und sein Olle ist auch in der „flüchtlingshilfe“ aktiv; und die Navidi .. hat mich bis jetzt novh nie fachlich überzeugt, auch wenn sie mal was in N24 oder ntv von sich gegeben hat. Die ist einfach nur blond … und wahrscheinlich schon 60 .. abslut künstliches Barbie aussehen … eigentlich eher abstossend … aber gibt wohl auch Männer, denen cheint das zu gefallen

  88. Pazderski gefällt mir bisher. Erstens hat er gegen diese billige Hetze klar Stellung bezogen und zweitens hat er die sehr nötige Aufrüstung der Bundeswehr angesprochen. Da hat man wirklich im Schatten der Amerikaner die eigene Armee verludern lassen.

  89. @ katharer 25. Januar 2018 at 22:36
    Ich denke, dass mindestens die Hälfte der FDP-Wähler die als abgeschwächte Alternative zur AfD gewählt haben.
    Ja klar ist das blöd. Und die Menschen, die das machen sind blöd. Aber so ist es nun mal.
    Andererseits hat Deutschland praktisch kaum Erfahrung mit einer Partei wie der AfD – anders als z.B. Österreich. D.h. viele schwenken vielleicht – wenn Merkel und Co so weitermachen – aus „Verzweiflung“ doch noch zur AfD um.
    Allgemein: Es gibt ganz verschiedene Gruppen von Wählern der AfD. Und für jede muss es Politiker in der AfD geben.

  90. Anna Engelke, Ehefrau von Jörg Thadeusz:

    Engelke wuchs in Dortmunder Stadtteil Bövinghausen auf und verbrachte 1986 ein Jahr als Austauschschülerin in New Jersey. Nach dem Abitur am Bert-Brecht-Gymnasium studierte sie Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Mannheim und machte daneben eine Ausbildung bei Siemens Nixdorf. Seit 1992 arbeitete sie als Journalistin, zunächst bei der Westfalenpost in Menden, anschließend beim Westdeutschen Rundfunk (WDR) in Dortmund. 1995 und 1996 absolvierte Engelke ein Volontariat beim Norddeutschen Rundfunk (NDR) und war anschließend dort als Hörfunkredakteurin tätig. 1997 wurde sie Redakteurin im NDR-Parlamentsbüro in Bonn und 2000 Korrespondentin für den NDR im ARD-Hauptstadtstudio in Berlin. Von Juli 2007 bis 2012 arbeitete Engelke als Hörfunk-Korrespondentin in Washington. Anschließend war sie bis 2015 eine der Pressesprecherinnen der ARD beim Norddeutschen Rundfunk. Seit 2016 leitet Engelke das ARD-Hauptstadtstudio des NDR-Hörfunks in Berlin. Im Februar 2017 wurde bekannt, dass Engelke die Sprecherin des designierten Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier wird.[1]

  91. Pazderski hat Recht wenn er darüber klagt, daß wir uns auf die US-Amerikaner verlassen weil bei der Bunzelwehr nicht mehr funktioniert. Hubschrauber am Boden, U-Boote ohne Ersatzteile in der Werft, Fregatte F-125 nicht abgenommen aufgrund von Mängeln.
    Ischinger bleibt sachlich, der GEZ-Stiernacken ist voller Hass und redet am Thema vorbei.

  92. @ Sowhat 25. Januar 2018 at 22:50
    Das sind eben die SPD-Seilschaften. Genauso wie es die CDU-Seilschaften oder die Grünen-Seilschaften gibt.
    Nur so kann man im Staats- und Parteiapparat Kohle abgreifen.

  93. Klar macht Pazderski eine gute Figur. Schließlich war er 41 Jahre lang Berufssoldat. Er ging als Oberst im Generalstabsdienst in den Ruhestand. Pazderski ist Diplombetriebswirt. Also kein linksgrüner Nichtsnutz mit abgebrochen Nichtsnutz-Studium.

  94. Speck-Laberer Jörg Thadeusz kommt ja jetzt in Schnapp-Atmung, Stotter…❗ 😆
    Ja… viel Luft und wenig dahinter…

  95. Jetzt versucht die SED-Illner Oberst Pazderski ans Bein zu pinkeln wegen Jerusalem. Wie peinlich.

  96. Läuft bei der WELT unter „Panorama/Vermischtes“:

    Mordprozess in Freiburg
    Das ist doch nur eine Frau“, sagte Hussein K.
    Von Christine Kensche, Freiburg | Stand: 21:47 Uhr

    Noch mehr Lügen – und ein bezeichnendes Frauenbild: Im Prozess gegen Hussein K. im Mordfall Maria L. berichten griechische Polizisten von ihren Ermittlungen. K. hatte 2013 auf Korfu eine Studentin über eine Kaimauer geworfen.

    Am Horizont versinkt die Sonne, Fassaden changieren in Terrakottatönen, das Meer ist griechenlandblau. Ein enger Bürgersteig quetscht sich die Bucht entlang. Blick über ein hüfthohes Geländer: Zehn Meter tief fällt die Kaimauer herab, unten Felsen, Wellen, ein schmaler Streifen Kies.

    Über das Geländer hat Hussein K. eine junge Frau geworfen. „Das Mädchen hat Glück gehabt“, resümiert ein Polizist. Sie landete auf dem Kiesstreifen, brach sich die Knochen. Wäre sie auf den Felsen aufgekommen, wäre sie vermutlich tot gewesen.

    Im Freiburger Mordprozess werden an diesem 18. Verhandlungstag Urlaubsfilme gezeigt. Oberstaatsanwalt Eckart Berger hat sie in seinen Ferien gedreht, als er nach Korfu reiste. Auf die Insel, auf der Hussein K. sein erstes aktenkundiges Verbrechen beging, bevor er als angeblich minderjähriger Flüchtling nach Freiburg kam und die Studentin Maria L. vergewaltigte und ermordete.

    Berger hat sich die Mühe in seiner Freizeit gemacht, damit sich das Gericht den Tatort vorstellen kann. Zwei Polizisten sind aus Griechenland gekommen und berichten von ihren Ermittlungen. Was sie aus Hussein K.s Vernehmung erzählen, klingt nur allzu ähnlich zu dessen Aussage vor dem Freiburger Landgericht. Es ist das gleiche Lügenmuster – und ein bezeichnendes Frauenbild.

    Hussein K. und sein erstes Opfer begegneten sich in den frühen Morgenstunden des 26. Mai 2013 in Korfu-Stadt. Spyridoula C., eine damals zwanzigjährige Studentin, schilderte es so: Sie kam gegen 2.20 Uhr aus einer Bar an der Promenade und lief nach Hause, als sie K. auf der anderen Straßenseite entgegenkommen sah.

    Im Zuschauerraum ertönt ein bitteres Lachen

    Er überquerte blitzschnell die Straße und begann, auf sie einzuschlagen, zog an ihrer Handtasche, rang sie zu Boden. Da sah sie die Lichter eines Autos und schrie nach Hilfe. K. packte sie und hob sie über das Geländer, kopfüber. C. krallte sich an den Zaun, flehte ihn an, ihr nichts anzutun. Hussein K. bedeutete ihr, zu schweigen. Er löste ihren Griff und warf sie über das Geländer.

    Im Zuschauerraum ertönt ein bitteres Lachen, als die griechischen Beamten von seiner Festnahme berichten. Er habe ein Dokument bei sich getragen, das ihn als Asylsuchenden aus Afghanistan ausgab. Geburtstag: 01.01.1996. Den deutschen Behörden hatte K. den 12.11.1999 genannt. Die Altersfrage spielt in diesem Prozess eine entscheidende Rolle für die Zumessung des Strafmaßes.

    Den griechischen Ermittlern gelang es damals noch in der gleichen Nacht, K. festzunehmen. Die Studentin hatte ihn recht genau beschreiben können, außerdem war er aufgefallen, weil er mit nasser Hose herumlief. K. hatte inzwischen zwar ein paar Kleidungsstücke gewechselt, aber in der stillgelegten Ölmühle am Hafen, in der er zusammen mit anderen Flüchtlingen wohnte, fanden sie die ebenfalls nassen, grauen Nike-Sneaker, die Spyridoula C. aufgezählt hatte.

    In der Vernehmung habe sich Hussein K. in Widersprüche verwickelt, erzählen die beiden Polizisten. So habe K. etwa behauptet, er sei betrunken gewesen und habe sich im Meer waschen wollen. „Er war definitiv nicht betrunken“, sagt der Ermittlungsleiter. Er geht vielmehr davon aus, dass K. die Handtasche der Studentin rauben wollte und die Frau dann, als Autos kamen und er Angst bekam, entdeckt zu werden, die Kaimauer hinunterwarf. Später habe er nachschauen wollen, ob sie noch in der Bucht lag.

    Aber da hatte sich die schwer verletzte 20-Jährige schon halb bewusstlos nach Hause geschleppt. Bei einer Gegenüberstellung im Krankenhaus erkannte sie Hussein K. wieder.

    K. gestand. Aber sein „Geständnis“ ist ein Gebräu aus Lügen und Halbwahrheiten, wie er es auch zum Prozessauftakt in Freiburg auftischte. Ja, er und die Studentin seien sich auf der Straße zum Hafen begegnet. Aber sie habe ganz unbegründet Angst vor ihm bekommen und plötzlich zu schreien begonnen. Er habe sie dann „weggeschubst“, um auf dem schmalen Bürgersteig weitergehen zu können.

    „Das ist doch nur eine Frau“

    Sebastian Glathe, der Verteidiger von Hussein K., hakt mehrmals nach, warum denn bei der Vernehmung damals kein Anwalt zugegen gewesen sei. K. habe darauf verzichtet, sagt der Ermittlungsleiter. Warum er das getan haben sollte, fragt Glathe. „Vielleicht dachte er, er wird dafür nicht verurteilt“, gibt der Polizist zurück. Hussein K. sei während der Vernehmung „cool“ und „gleichgültig“ gewesen, berichtet er. Einmal habe er den Kommentar fallen lassen: „Das ist doch nur eine Frau.“

    Ein griechisches Gericht verurteilte Hussein K. am 12. Februar 2014 wegen Raubes und versuchten Mordes nach Jugendstrafrecht zu zehn Jahren Haft. Bereits im Oktober 2015 kam K. im Rahmen einer Amnestie frei und reiste nach Deutschland. Das Freiburger Verfahren ist auch wegen der Zeugenaussagen der griechischen Beamten verlängert worden. Denn sie sollen dabei helfen, über einen wichtigen Punkt zu entscheiden: die Sicherungsverwahrung.

    Um sie anordnen zu können, muss ein Gericht nachweisen, dass ein Angeklagter einen sogenannten Hang zu schweren Straftaten hat und auch in Zukunft noch gefährlich sein wird. Dafür blicken Gutachter in die Vergangenheit: Welche Verbrechen hat ein Täter bereits begangen? Wie ist er dabei vorgegangen? Die Auswertung der Vorgeschichte soll Rückschlüsse darüber geben, wie er sich künftig verhalten wird.

    Die Sicherungsverwahrung muss allerdings schon im Urteil angeordnet oder zumindest vorbehalten werden. Sie ist keine Strafe, sondern soll die Gesellschaft vor einem Täter schützen, der nach Verbüßung seiner Haft noch immer gefährlich ist. Dann prüfen Psychiater alle zwei Jahre, ob der Inhaftierte nach wie vor ein Risiko darstellt. Er bleibt so lange in Verwahrung, wie die Prognosen für ihn negativ ausfallen – das ist theoretisch bis zum Tod möglich.

    Für Hussein K. geht es also um viel. Er scheint das zu ahnen, anders als sonst beugt er sich an diesem Tag häufig zu Dolmetscher und Verteidiger, flüstert ihnen etwas zu. Zwar haben bei seiner Tat auf Korfu sexuelle Motive anscheinend keine Rolle gespielt; jedenfalls hat sein Opfer in diese Richtung nichts bemerkt. Aber der psychiatrische Gutachter dürfte sich Notizen zu der Gleichgültigkeit und Brutalität gemacht haben, mit der K. die frühere Tat beging.

    Und noch ein Detail fällt auf, weil es an einem früheren Verhandlungstag schon einmal aufgetaucht ist. Als die deutschen Ermittler das Facebook-Profil von Hussein K. auswerteten, entdeckten sie ein Bild, auf dem sich ein Wolf über eine entkleidete Frau hermacht.
    Wie er auf dieses Motiv gekommen sei, wollte Richterin Kathrin Schenk wissen. „Ich habe Wolf gegoogelt“, sagte der Angeklagte. Nun beschreiben die griechischen Ermittler die Kleidung, die Hussein K. damals trug: In jener Mainacht 2013, als K. eine Frau in den Abgrund warf, habe er ein schwarzes T-Shirt mit einem Wolfsgesicht getragen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article172868730/Mordprozess-in-Freiburg-Das-ist-doch-nur-eine-Frau-sagte-Hussein-K.html

  97. Thadeuzs: Die AfD wurde von „Wende-Verlierern“ gewählt. Was für ein arroganter Spacken ist das denn?

    Nur weiter so, die Prozente der AfD werden so oder so steigen. Ich bin „Wessi“, also kein Wende-Verlierer und habe vernünftigerweise die AfD gewählt.

  98. Eben gerade erst zugeschaltet…
    Ich mach’s kurz: Jörg Thadeusz – WASN ARSCH…

  99. PI-User_HAM 25. Januar 2018 at 23:03

    Jerusalem- sieht nach erstem Googeln nach eingebauter Falschmeldung aus.
    Haben die Zwangsmedien heute bei Peter Boehringer just schon einmal gemacht- und logen ohne Quellenangabe, dieser habe Merkel „Nutte“ genannt.

    Eindeutige Strategie.

  100. niemals Aufgeben 25. Januar 2018 at 23:04
    Pazderski steh für Israel, deine Antwort war scheiße
    ————
    P. hat nichts gegen Israel gesagt sondern nur, daß die AfD offensichtlich noch keinen Beschluss zu Jerusalem gefasst hat. Er darf nicht in die Falle gehen mit einer falschen Aussage denn das würde man ihm sofort um die Ohren hauen beim „Faktencheck“.

  101. Jörg Thadeusz : ORDINÄR & VULGÄR!!!

    So maßlos und abstoßend wie er aussieht, so tritt er auch auf!

  102. PI-User_HAM 25. Januar 2018 at 23:08

    „Thadeuzs: Die AfD wurde von „Wende-Verlierern“ gewählt“
    Super!

    Besser können Establishment und Staatsfunk ihre Verachtung von Bürgern und Demokratie gar nicht ausdrücken. Solche Aussagen haben Killary massiv Stimmen gekostet, das wird bei den Kartellparteien auch so sein.

  103. Trikolore 25. Januar 2018 at 23:10

    Thadeusz, von Wut erfüllter Typ!
    ————————–
    Man kann nur hoffen, dass er nicht platzt!

  104. Es gibt wohl nur einen Klatscher der die Aufrüstung unterstützt❗ 😕
    Die wohl von allen am Tisch unterstützt wird.
    Pazderski sicher muss die Türkei raus… aus der Nato ❗ ❗

  105. jeanette 25. Januar 2018 at 23:14
    Trikolore 25. Januar 2018 at 23:10

    Thadeusz, von Wut erfüllter Typ!
    ————————–
    Man kann nur hoffen, dass er nicht platzt!
    +++++++
    Ja, dann würden alle im Fett ersaufen 😆

  106. NieWieder 25. Januar 2018 at 22:57
    @ katharer 25. Januar 2018 at 22:36
    Ich denke, dass mindestens die Hälfte der FDP-Wähler die als abgeschwächte Alternative zur AfD gewählt haben.
    Ja klar ist das blöd. Und die Menschen, die das machen sind blöd. Aber so ist es nun mal.
    Andererseits hat Deutschland praktisch kaum Erfahrung mit einer Partei wie der AfD – anders als z.B. Österreich. D.h. viele schwenken vielleicht – wenn Merkel und Co so weitermachen – aus „Verzweiflung“ doch noch zur AfD um.
    Allgemein: Es gibt ganz verschiedene Gruppen von Wählern der AfD. Und für jede muss es Politiker in der AfD geben

    ——

    Der Text spiegelt meine Einstellung wieder.
    Bin mir, wie Sie auch, absolut sicher das die meisten „ neuen“ FDP Wähler damit die Afd light gewält haben. Das ist auch ok so.
    Die Politik wird meiner Meinung nach nicht hauptsächlich in den Parlamenten, in der Makropolitik, gemacht. Die wahre Politik wird in der Mikropolitik gemacht. Damit sind die Grünen Erfolgreich. Ihre Themen haben die in alle Bereiche hoffähig gemacht und entsprechende Multiplikatoren in den Medien, Schulen , Unis, NGO usw. Die Grünen Themen werden so geschickt lanciert und im Laufe der Jahre wurde besonderste die westliche Gesellschaft immer linker und grüner. Die CDU mitten drin. Um noch Erfolgreicher zu sein muss die Afd jetzt in alle Gesellschaftlichen Schichten eintauchen und die Afd Themen plazieren und nach und nach Hoffähig machen. Das funktioniert langsam und wird immer besser. Die Afd ist jetzt z.b. In den Gewerkschaften stark aktiv und es wird noch stärker wenn die Gewerkschaftswahlen anstehen. Die Afd kommt immer mehr in Vereinen und Organisationen vor usw.
    Wir alle müssen daran arbeiten und können was dafür tun. In die Afd eintreten und regional aktiv werden. Es reicht aber schon immer und immer wieder in Gesprächen, kurze Anmerkungen zu machen, wenn politisch diskutiert wird. Erst heute , wie auch gestern, schimpften 2 selbstständige Handwerksmeister, dass es keinen Fähigen Nachwuchs mehr gibt. Ich hab dann nur kommentiert, dass es schade sei, dass in der Vergangenheit Fehler gemacht wurden und wir es nicht geschafft haben, die Türken der 3. und 4 Generation zu arbeitsamen und durchschnittlich ausgebildeten Schülern zu machen. Dass es schade sei, dass die wenigsten ein Lehre bei ihm schaffen würden. Dann hänge ich noch an, dass ich hoffe, dass man es bei den Flüchtlingen besser macht, besonders da diese unterdurchschnittlich gebildet sind.

    Schon hab ich Afd forciert. Die meisten geben mir recht , auch wenn ich weis das die stramme Sozen sind.
    Offener darf ich aufgrund der beruflichen Verbundenheit mit denen nicht reden.

  107. Trikolore 25. Januar 2018 at 23:16

    Und klasse- Pazderski ist nicht „linientreu“, weicht aber auch nicht aus, kein Sprechblasenpolitiker.

  108. Jörg Thadeus ist einfach nicht zu ertragen. Wann begreift dieser Mann eigentlich, dass sein radikales linkes Weltbild kaum eine Überlebenschance hat?

  109. PI-User_HAM 25. Januar 2018 at 23:08
    Thadeuzs: Die AfD wurde von „Wende-Verlierern“ gewählt. Was für ein arroganter Spacken ist das denn?

    Nur weiter so, die Prozente der AfD werden so oder so steigen. Ich bin „Wessi“, also kein Wende-Verlierer und habe vernünftigerweise die AfD gewählt

    ——

    Genau solche Sprüche haben Trump nach oben gespült.
    Wende un dglobalisierungsverlieren sind eigentlich Menschen die von den Linken oder SPD abgeholt werden müssten. Stattdessen wird das als Schimpfwort für die Afd verwendet.

    Ich find das ok. Erstens werden dadurch weitere zur Afd gelockt . Zweitens streuen die sich selber Sand in die Augen und erkennen gar nicht wie und warum die Afd funktioniert und immer mehr Menschen anzieht. Wer nicht versteht kann keine wirkungsvolle Angriffe starten

  110. Trikolore 25. Januar 2018 at 23:21
    @ katharer at 23:18

    Richtig!!
    Suptile Dinge erwähnen,die Leute denken und Schlüsse ziehen lassen!

    So ist es. Die müssen selber drauf kommen. Totlabern und mit Argumenten Volltext es bringt selten was. Bzw. Erst dann wenn die Bereit sind zuzuhören

  111. @mikaromeo at 23:22
    Thadeus war die Vorhut. Nun muß Gysi beim Lanz seinen Siff verbreiten. Das ist der „Medien-Liebling“ per exelance….

    Nee, nicht mit mir. ZDF info : Ägypten-dokus !

  112. Thadeusz wuchs in Dortmund auf. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Geschichte, Neuere Geschichte und Politikwissenschaften, was er aber wieder aufgab.[1] Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, arbeitete er zunächst als Rettungssanitäter in Dortmund bei den Johannitern, als Müllpresser sowie als Liegewagenschaffner.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jörg_Thadeusz

  113. Diese Beleidigung der AfD-Wähler als „Wende-Verlierer“ ist kontraproduktiv für diese Linkspopulisten. Glaubt dieser Typ, so gewinnen die mitte-links Parteien wieder Wähler zurück?
    Aber darum möchte ich auch unsere Seite warnen. Wir sollten nicht immer die Nicht-AfD-Wähler als Idioten und Naivlinge bezeichnen. Natürlich gibt es die 10% linke Idioten und 10% Merkeltreue, aber der Rest spürt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber sie sind noch nicht bereit, AfD zu wählen.

  114. Der adipöse GEZ „Journalist“ zischte Pazderski
    mit den Worten an:“ Das können sie den Wendeverlierern erzählen, welche ihre Partei gewählt haben und die dann ein heißes Höschen bekommen.“

    So sind jene, welche sich täglich moralisch gegenüber der AfD überhöhen und selbst mit perversen Phantasien zu kämpfen haben. Dieser Thadeuzs war ein unglaublich niveauloses Stück Speck. Ist so.

  115. RDX 25. Januar 2018 at 23:32

    Wir sollten nicht immer die Nicht-AfD-Wähler als Idioten und Naivlinge bezeichnen.

    Ich würde sie als Uninformierte bezeichnen. Es ist an uns, das zu ändern.

  116. Thadeusz bekommt so langsam eine richtige Nackenplautze. Im Übrigen ist sein einziges Argument: Trump ist ein Depp. Alle Vorgänger viel besser. George W. Bush, Nixon (Vietnam?).

  117. @Highway:
    Das ist eine gute Bezeichnung. So können wir offen auf diese Leute zugehen und sie mit Argumenten überzeugen. Mit Beleidigungen kommen wir nicht vorwärts. Zudem wäre es auch eine Art Resignation zu sagen, dass beinahe 90% der Deutschen sich freiwillig Deutschland zerstören lassen.

  118. Kebabized at birth 25. Januar 2018 at 23:30

    Thadeusz wuchs in Dortmund auf. Er studierte an der Ruhr-Universität Bochum Geschichte, Neuere Geschichte und Politikwissenschaften, was er aber wieder aufgab.[1] Um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, arbeitete er zunächst als Rettungssanitäter in Dortmund bei den Johannitern, als Müllpresser sowie als Liegewagenschaffner.
    —————-
    Und so etwas sitzt neben einem AfD Mann.

  119. fozibaer 25. Januar 2018 at 23:49
    Geht ja noch weiter 🙂

    1991 ging er als Reporter und Moderator zum Hörfunk (1Live, N-Joy und NDR 2); moderierte Die Profis auf Radio Eins. Seit 1999 ist er auch im Fernsehen als Reporter und Moderator zu sehen. Im rbb Fernsehen moderiert er seit Dezember 2005 die Sendung Thadeusz und seit April 2013 Thadeusz und die Beobachter. Von 2007 bis 2013 moderierte er im rbb Fernsehen die Sendung Dickes B. und von 2007 bis 2009 Poetry Slam im WDR Fernsehen. Im Jahr 2013 moderierte Thadeusz die Improvisationsshow Durchgedreht! im ZDF, die in der Sommerpause der heute-show gesendet wurde. Von 2013 bis 2016 schrieb Thadeusz wöchentlich eine Kolumne für die Frankfurter Rundschau. Seit September 2016 moderiert er bei WDR 2, seit 2017 dort eine tägliche Radiotalkshow zwischen 19 und 20 Uhr, die aus Berlin live ausgestrahlt wird.[2]

  120. # ReissfesterGalgenstrick
    Mein lieber, lieber und sehr verehrter Galgenstrick.
    Alle liebe Grüße ins Badische Land. Vielen Erfolg mit Deinem kleinen Betrieb, dass seie Dir, Du, unser Bester, hier zu wünschen!
    Freundinnen von mir als Ami-Braut zu beschimpfen, wie Du es vor etwa drei Tagen tats (glücklicherweise gelöscht), dass missfällt mir. Solltest Du auf die Idee kommen unsere „Amerikanerin“ als „Judenhure“ oder ähnlich zu bezeichnen, nur gerne zu!
    Dein Name, Anschrift, Beruf, letzte Steuererklärung, usw., alles das ist mir bekannt.
    Ich möchte nicht unbedingt einen Streit mit Dir, sehe einem solchen gelassen aber gegenüber.
    Wir Patrioten, egal ob ungläubig, katholisch, evangelisch oder jüdisch sollten normalerweise zusammenhalten.
    Aber gerne, und mit größter Freude belehre ich Dich persönlich darüber. Ende März bin ich eh zwischen Villigen und Fürthwangen. Dann können wir uns ja problemlos treffen!
    SHALOM
    und melde Dich
    peterwood@india.com

    MOD: Unterlassen Sie es anderen Usern zu drohen!

  121. Pazderski hat seine Sache gut gemacht und ist kompetent rübergekommen.

    Mit dem stotternden und sabbernden Thadeusz ist der Protoyp des Merkel Futternapfversorgten in Erscheinung getreten

    Thadeusz verdient sein Brot beim Staatsfunk und mit Einlagen bei der Springer Presse.

    Beim RBB Staatsfunk gibts regelmäßig eine Sendung von Thadeusz mit sogenannte Spezialisten der hiesigen Qualitätspresse. Programmschwerpunkt dort AfD und TRUMP Bashing. Ich kann mich noch eine derartige Hetzsendung von Thadeusz erinnern, wo TRUMPs Bemerkungen zu Schweden von der Thadeusz Quasselrunde als völlig abartig abgetan wurden, und nächsten Tags die Moslem-Kriminellen in Schweden Trumps Bemerkungen mehr als bestätigen.

    Thadeusz ist in dem Merkel-Regime gut vernetzt, Steinmeier, nachdem er von Merkel auf den Bundespräsidentenjob buxiert wurde, stieß seine stotternde Moslem-Staatssekretärin Chebli aus dem Aussenamt ab und der größte Bürgermeister Müller mußte sie übernehmen. Im Präsidentenamt wurde stattdessen dann Thadeusz‘ Frau die Sprecherin von Steinmeier.

  122. johann 25. Januar 2018 at 23:27

    Dann nennen wir unsere Spezies doch in homo sapiens migrantis um. 😉

    Ich nehme nach wie vor noch ab und zu an Online-Studien der Psychologie der Uni Köln teil. Dort kann man seit kurzem beim Geschlecht zwischen männlich, weiblich und „anderes:…“ auswählen.

  123. alexandros 25. Januar 2018 at 23:54
    ———–
    Für seriöse Menschen war dieser Fettwanst unerträglich. Gute Werbung für die AfD. Ohne Sinn und Zweck ging er während seiner Laberei plötzlich auf die AfD los.

  124. Stichwort von weiter oben:

    „die AFD wird von Wende-Verlieren gewählt“

    Also wird bewusst einkalkuliert, dass Einheimische Opfer des Multikulti-Scheißdreckes sein werden.
    Und das die dann halt eben Opfer sind.
    Und darüber tunlichst zu schweigen haben.

  125. Illner: „Wie gefährlich ist Trumps Egoismus für den Rest der Welt?“

    ———-
    Also, ich schöpfe zuerst Suppe für meine Familie, dann für Freunde und Bekannte und falls was übrig bleibt denke ich nach ob, ich das Gleiche am nächsten Tag noch esse.
    Hab ich mir von den Politikern abgeschaut, zuerst ich und mein Clan, wenn was übrig bleibt, dann noch mal ich und mein Clan und eventuell der Rest für die Bürger!
    Kann der Rest der Welt nicht ohne die USA leben ? Ich kann es gut !

  126. OMMO 25. Januar 2018 at 22:53

    Für Maybritt gibt es nur noch Waschmaschinen.
    Specknacken Thadeusz will unbedingt über ein Shithole reden.

    __________________________

    Ach, über sein Shithole reden…(musste es 2 x lesen) ;))

  127. gonger 25. Januar 2018 at 23:09
    niemals Aufgeben 25. Januar 2018 at 23:04
    Pazderski steh für Israel, deine Antwort war scheiße
    ————
    P. hat nichts gegen Israel gesagt sondern nur, daß die AfD offensichtlich noch keinen Beschluss zu Jerusalem gefasst hat. Er darf nicht in die Falle gehen mit einer falschen Aussage denn das würde man ihm sofort um die Ohren hauen beim „Faktencheck“.

    +++++++++

    Ja, schon sehr richtig. Aber er hätte zusätzlich sagen könne, dass Israel seiner Meinung nach natürlich die Hauptstadt ist usw…

  128. RDX 25. Januar 2018 at 23:32

    Exakt richtige Bestandsaufnahme!!

    10 % ideologische Überzeugungstäter.
    10% einzementierte Merkel-Wähler.
    Unerreichbar für die AfD. Niemals.

    Die restlichen 80% waren vielleicht mal zeitweilig blauäugig, Teddybären am Bahnhof- haben aber Augen und sehen, dass hier gerade etwas sehr, sehr Unheimliches im Lande passiert.

    Und die hören jeden Tag 100 x von der Lügenpresse, dass wir, die Alternativen, am Liebsten andere Menschen millionenfach töten wollen. Das finden viele noch unheimlicher, als die immer schlimmeren Zustände in D.

  129. niemals Aufgeben 26. Januar 2018 at 00:18

    Bleibt festzuhalten, dass die Öffentlich-Rechtlichen die AfD heute zweimal absichtlich und perfide mit völlig falschen Aussagen konfrontierten.
    Muss man sich mal generell merken, wie ARD und ZDF vorgehen.

    Stimmt es, dass Sie Ihre Frau grün und blau schlagen und sie letzte Woche Mittwoch dabei einen Zahn verlor? Oder hat Ihr Nachbar gelogen? Das würden wir im Faktencheck dann ja herausfinden.

    Man braucht eine passende Antwort und Mimik darauf.

  130. Deutsche Schlepper feiern sich:

    „Stimmung wie am Ende einer Klassenfahrt“

    (…) Ende März soll es wieder losgehen. Bayer wird wieder an Bord sein. Zum Abschied sagt er: „In zehn Jahren werden wir uns alle fragen: Was habt ihr damals gemacht, als die Menschen über das Meer kamen? Ich möchte sagen: Ich habe versucht, sie zu retten.“

    <em>Seenotrettung im Mittelmeer

    „Da ist teilweise massiver Hass“

    Noch immer kommen Tausende Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa. Die Seenotretter harren aus, obwohl sie zunehmend angefeindet werden. Besonders gefährlich sind die Begegnungen mit den Libyern geworden, berichtet ein Retter der „Sea-Watch 3“.

    Es war 0.45 Uhr in der Silvesternacht, als ein Dutzend Männer und Frauen weit draußen auf dem Meer zwischen Afrika und Europa mit alkoholfreiem Champagner anstießen. Sie aßen Kekse, wünschten sich ein frohes neues Jahr. Ein bisschen Alltag, ein bisschen Tradition, Tausende Kilometer entfernt von zu Hause. Dann ging der erste Notruf des Jahres ein.

    „Ship in distress“, funkte die italienische Seenotrettungsleitstelle MRCC in Rom: Schiff in Not. Der Auftrag an die Crew der „Sea-Watch 3“ lautete, Menschen zu retten. Etwa 100, so die knappe Info vom italienischen Festland. Drei Stunden eilten sie durch die schwarze Nacht. Um kurz nach vier ließen die Retter schließlich zwei Schnellboote vom Haken, eilten damit zu dem Schlauchboot. 92 Personen holten sie auf die „Sea-Watch 3“, darunter 13 Kinder.

    Wenn Johannes Bayer wenige Wochen später von dieser Nacht erzählt, erinnert er sich an Menschen mit gebrochenen Armen und Kiefern. An Folterspuren und daran, wie durchnässt alle waren. „Wir haben ihnen trockene Klamotten gegeben und Tee“, sagt er. Er und seine Leute, das ist ihm wichtig, haben das Überleben dieser Menschen gesichert, die in Libyen auf eben jenes Schlauchboot gestiegen waren, um nach Europa zu gelangen. Ohne die Retter um Bayer wären sie auf dieser Reise womöglich ertrunken wie so viele vor ihnen: Rund 8000 waren es allein in den beiden vergangenen Jahren.
    Auf dem Festland, Hunderte Kilometer weiter, dreht sich die Debatte über die europäische Flüchtlingskrise um Fragen anderer Art. Wie kann die illegale Einwanderung an den EU-Außengrenzen gestoppt werden? Wie viele Flüchtlinge kommen pro Monat nach Deutschland? Soll es eine Asylobergrenze geben?

    Es geht vor allem darum, die Grenzen dicht zu machen, Europa abzuschotten, zur Ruhe vor der großen Krise zurückzukehren. Die EU zahlt der Türkei Milliarden, um die Flucht über die Ägäis zu unterbinden. Libysche Milizen, die kaum zu kontrollieren sind, werden querfinanziert, damit sie sich aus dem Schleusergeschäft zurückziehen. Weiter im Süden werden mitten in der Wüste mit Staaten wie Niger und Mali Bollwerke errichtet, damit jene, die von Europa träumen, gar nicht mehr bis nach Libyen gelangen können. Andere wiederum, die in Libyen gestrandet sind, sollen zurück gen Süden gebracht werden.
    Und tatsächlich: Der Flüchtlingsstrom hat drastisch nachgelassen. Auch die Zahl der Toten auf dem Meer geht zurück. Aber kann jetzt keine Rede von Krise mehr sein?

    Auch wenn die Situation auf dem Mittelmeer nicht im Fokus der Öffentlichkeit steht: Allein im Januar sind über diesen Weg rund 3000 Migranten gekommen. Fast 200 sollen ertrunken sein. Auf dem Mittelmeer sind deshalb auch weiter Schiffe unterwegs, deren Besatzungen sich eine „Zeitenwende“ nicht einreden lassen wollen.

    Sie retten nicht nur Menschen aus Seenot und lassen sie in europäische Häfen bringen. Sie wollen auch Bilder des Leids und der Verzweiflung nach Europa bringen – um zu verhindern, dass das Drama im Mittelmeer aus dem Bewusstsein verschwindet. In der vergangenen Woche etwa wurden an einem einzigen Tag 1400 Menschen aus Seenot gerettet. Die Sea-Watch-Helfer holten 165 Migranten aus einem Boot, die Crew sprach von einem „Wunder.“
    Stimmung wie am Ende einer Klassenfahrt

    Johannes Bayer sagt: „Egal was passiert – wir werden weitermachen.“ Der 30-Jährige sitzt an diesem Nachmittag Mitte Januar auf der Brücke der „Sea-Watch 3“, sie ist gerade nach einem zwölftägigen Einsatz in die maltesische Hauptstadt Valletta zurückgekehrt. Hier, in der Bezzina-Werft, wird sie fit gemacht für die nächste Mission wenige Tage später. Die neue Besatzung wird in Kürze eintreffen.

    Es herrscht eine Stimmung wie am Ende einer Klassenfahrt. Junge Männer und Frauen, vorwiegend aus Deutschland, lachen, posieren für ein Gruppenfoto, schrubben das Deck. Aus den Musikboxen plärrt Rapper Haftbefehl: „Ich rolle mit meim Besten“. Es ist das Ende einer aus ihrer Sicht erfolgreichen Mission. Die jungen Leute können zu Hause erzählen, dass sie Menschen vor dem Ertrinken gerettet haben.

    Johannes Bayer sitzt mittendrin, ihm scheint nicht zum Feiern zumute zu sein, für ihn gibt es bei dieser Sache kein Ende. Bayer und andere haben die Hilfsorganisation Sea Watch Anfang 2015 gegründet. Er sitzt heute im Vorstand des Berliner Vereins. Er hat den Einsatz vor Libyen geleitet. Wenn Boote in Seenot geraten und Sea-Watch-Schiffe gerufen werden, organisiert er die Rettungen. Er trifft die strategischen Entscheidungen. Wenn etwas schiefgeht, ist er der Verantwortliche. Diese Anspannung fällt nicht so einfach ab, wenn man in den Hafen von Valletta einläuft und damit zurückkehrt in die Zivilisation.
    „Da draußen fehlen Schiffe“

    Bayer ist ein hoch aufgeschossener Mann mit Vollbart und wildem Haar, seine dunklen Augen sind von Schatten umrandet, er sieht müde aus. Er trägt Pullover, Thermohose und zerrissene Lederschuhe. Er wurde in den Niederlanden geboren, lebt in Hamburg, ist Ingenieur für Schiffbau und Meerestechnik. Wenn er die Lage beschreibt, spricht er direkt, ohne zu zögern, dabei aber leise und langsam.

    „Die Situation für Geflüchtete hat sich drastisch verschlechtert“, sagt Bayer. „Da draußen fehlen Schiffe, um die Menschen zu retten. Und grundsätzlich merkt man den Wind, der uns mittlerweile entgegenschlägt. Da ist teilweise massiver Hass.“ Er denkt an Anfang 2016 zurück, an eine Zeit, „in der es eine positive Grundeinstellung gegenüber Flüchtlingen gab“, wie er sagt. „Das ist alles vorbei.“ Während sie für die einen Retter sind, betrachten andere sie gar als das eigentliche Übel dieser Krise.

    Sea Watch hat Anwälte engagiert, die bereitstehen, wenn das Schiff in italienische Häfen einläuft – für den Fall, dass die Behörden die Gruppe des Menschenschmuggels bezichtigt. So ist es im vergangenen Jahr etwa Jugend Rettet ergangen, einer anderen deutschen Nichtregierungsorganisation (NGO), deren Schiff in Sizilien beschlagnahmt wurde. Bis heute gibt es keinen Richterspruch in dieser Angelegenheit. Jugend Rettet wurde lahmgelegt. Das möchte Sea Watch verhindern. Johannes Bayer sagt: „Wir haben nie Gesetze gebrochen und wir werden das auch nicht tun. Unsere Einsätze sind mit der Leitstelle in Rom abgestimmt, ganz einfach.“

    Es gibt international sogar die Pflicht, Menschen aus Seenot zu retten. Wer auf dem Meer unterwegs ist, darf im Notfall nicht wegschauen. Das ist jene Regel, die die Retter gerne erwähnen. Etwas anderes hingegen seltener: Im Laufe der Jahre sind ihre Einsätze immer näher an die libysche Küste herangerückt.

    Migranten, die sich in Afrika auf die Schlauchboote setzten, rechneten damit, dass sie nur ein paar Stunden aushalten müssen, bevor sie direkt vor den libyschen Hoheitsgewässern von Helfern aufgegriffen und sicher nach Italien gebracht werden.
    Gefährliche Begegnung vor der Küste Libyens

    Die Helfer retten Leben, sie sorgen aber eben auch dafür, dass immer mehr Menschen die Fahrt riskieren. So konstatierte die EU-Grenzschutzagentur Frontex Anfang 2017, dass Nichtregierungsorganisationen mit ihrem Engagement den Schleppern in die Hände spielten, unterstellte den Helfern dabei aber keine böse Absichten. Italienische Behörden bezichtigten sogar Helfer, mit Schleppern direkt zusammenzuarbeiten. Doch Belege dafür gibt es bislang nicht. Dennoch: Die Aktionen der NGOs liefern auch einen Teil der Antwort auf die Frage, warum sich so viele Menschen aufmachen und ihre Heimat verlassen.

    Besonders gefährlich sind mittlerweile vor allem die Begegnungen mit den Libyern geworden. Hinter Bayer liegt seine fünfte Mission, und diesmal ist alles gut gegangen, niemand ist umgekommen. Er kennt es auch anders. Immer wieder erwähnt er den 6. November 2017, als das Sea-Watch-Schiff Flüchtlingen zu Hilfe eilte, die 30 Seemeilen vor der libyschen Küste entdeckt worden waren.

    Während Bayer und seine Leute die Menschen retten wollten, versuchten Libyer, die Flüchtlinge auf ihr Schiff zu holen und zurückzubringen. Ob sie zur Küstenwache gehörten oder ihre Abzeichen nur gestohlen waren – niemand weiß das. Panik brach aus, etwa 50 Menschen kamen ums Leben. Videoaufnahmen und Mitschnitte des Funkverkehrs zeigen, dass Sea Watch von der italienischen Küstenwache mit der Rettung beauftragt worden war. Die Libyer hingegen sorgten für Chaos – und trugen ihren Teil zum Tod vieler bei.

    „Das Verhältnis zur libyschen Küstenwache wird immer schlimmer“, sagt Bayer. „Wir wurden öfters angegriffen, es wurden Schüsse abgegeben. Und diese Leute bekommen Geld von der EU für die Rückführung von Flüchtlingen.“ Er erzählt, welchen Satz die Menschen ihm nach ihrer Rettung immer wieder sagen: „Bevor ich nach Libyen zurück muss, sterbe ich lieber auf dem Meer.“ Das ist seine Realität.
    „Das hier ist nicht Nordkorea. Das ist Europa“

    Wenn er an das Ende der Willkommenskultur denkt, scheint er innerlich zu beben. Doch er bleibt ruhig und sagt: „Ich habe sehr wenig Verständnis für meine Mitmenschen, die sich nicht ernsthaft damit beschäftigen, was hier auf dem Mittelmeer los ist. Das hier ist nicht Nordkorea. Das ist Europa. Das sind wir.“

    Nur wenige Menschen haben das erlebt, was er in den vergangenen drei Jahren erlebt hat. „In dem Moment, in dem du einen Menschen sterben siehst, verändert sich etwas in dir“, sagt er und senkt den Kopf. Er wird weitermachen, das ist klar. Nach dem Einsatz wird er nach Hause fliegen, nach Zeit zum Reden und Reflektieren, wie er sagt. Dann wird das Schiff in Valletta fit gemacht für die nächste Rettungssaison.

    Ende März soll es wieder losgehen. Bayer wird wieder an Bord sein. Zum Abschied sagt er: „In zehn Jahren werden wir uns alle fragen: Was habt ihr damals gemacht, als die Menschen über das Meer kamen? Ich möchte sagen: Ich habe versucht, sie zu retten.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172833639/Seenotrettung-im-Mittelmeer-Da-ist-teilweise-massiver-Hass.html

  131. Habe die Sendung nicht gesehen, lese ich die Kommentare hier und das ist mehr Wert wie eine Meinungsumfrage, leichter Wähler-Zugewinn für AfD…

    Pazderski ist halt ein guter Leichtmatrose!

    Nix für die stürmische See in der Not, aber guter Mann im Wind!

  132. @ johann 26. Januar 2018 at 00:36
    Diese Typen bauen sich ein Netzwerk auf, um dann später bei der EU oder sonst im Staats- und Parteiapparat unterzukommen. Ähnlich wie die Putztruppe unter Fischer und viele andere linke und linksextreme Gruppierungen.

  133. War doch gut.

    Röttgen hat sich ja gleich zu Anfang mit der beklagten Diskriminierung durch Zölle als der grosse Mimimiator der Runde blossgestellt, der zwar keine koreanischen Waschmaschinen von Trump diskriminiert haben will, aber zugeben musste, dass die Kaiserin EUropas chinesische Waschmaschinen diskriminiert.

    Dass Trumps pöhser „Protektionismus“ in den USA für bessere Löhne und einen Wirtschaftsaufschwung sorgt, haben sie ja wenigstens alle zugeben müssen.
    Einen Punkt für Illner, die da durchaus mal bissiger nachhakte.
    Die Kronzeugin des Abends, Zuckermäuschen Navidi, ergoss sich in wirtschaftlichen Mutmassungen und konnte nichts konkret widerlegen.

    Röttgen und Konsorten hatten auf Pazderskis Hinweis, dass die 70 Jahre alte Strategie, die Palis finanziell zu versorgen, nichts gebracht hat und dass man jetzt eben mal andere Strategien ausprobieren müsse, nichts zu entgegnen.

    Ebenso hat der AfD-Mann die Schwätzer beim Thema Bundeswehr vorgeführt. Als Krönung hatte ich mir noch gewünscht, dass Röttgen auf die verfassungsmässig erlaubte Verwendung der Wehr hingewiesen wird, aber man kann nicht jeden Wunsch erfüllt bekommen.

    Auch gut war die Wirtschaftskampf-Rhetorik, dass die EU ihre 500 Millionen EU-Arbeiter mit guter Hoffnung in den Kampf gegen 350 Millionen Amis schicken könne.
    Na, wenn das Kanonenfutter das mal nicht zu früh kapiert, dass das „Friedensprojekt“ EU damit die wirtschaftliche Existenz ihres „Humanmaterials“ aufs Spiel setzt.

    Die Sternstunden das Abends lieferte allerdings der linksliberale Kotzbrocken Thadeusz.
    Unbezahlbar seine Lobreden auf Barack OBomba, der den Schuldenstand auf ein Rekordniveau brachte und mehr Kriege anzettelte, als ein US-Präsi vor ihm.
    Gut, dass er sitzen konnte. #MeToo und so Sachen.
    Seine restlichen Absonderungen beschränkten sich auf platte Polemik, Unterstellungen und die zur Schaustellung der sattsam bekannten linksliberalen Arroganz.
    Noch ein paar Minuten länger, und er hätte sich den Geifer abwischen müssen.

    Da, wo ich herkomme, hat man solches Pack ganz besonders lieb. Und ich komme nicht aus der Mitte unseres Landes, sondern aus dem Süden.

    Aber müsste Thadeusz nicht älter aussehen?
    Der war doch vor knapp vierzig Jahren schon im Kino zu sehen…

    https://www.youtube.com/watch?v=8OL7_Xa1Q48

  134. FREIE FAHRT mit THC im Blut. THC Wert spielt keine Rolle.

    High hinterm Steuer per Attest!

    Wer vom Arzt ein Kifferattest hat, weil er „krank“ ist, der darf mit Marihuana im Blut Auto fahren!

    (ZDF Information)

    Jeden Tag/Nacht ein neuer Schock!

    Jetzt dürfen die Kiffer Auto fahren !!!

    Es wird hier immer verrückter in diesem Land!

    Eigentlich sollten die Kiffer hinter Gitter sitzen und nicht hinterm Steuer!!!

  135. NieWieder 26. Januar 2018 at 00:45

    „In zehn Jahren werden wir uns alle fragen: Was habt ihr damals gemacht, als die Menschen über das Meer kamen?

    Dieser Johannes Bayer hat offensichtlich die Schleppertätigkeit zu seinem Hauptberuf gemacht. Aber selbst er wird sich in 10 oder 20 Jahren ganz was anderes fragen………….

  136. # NieWieder 26. Januar 2018 at 00:45

    Da wird nichts aufgebaut, sondern nur nutzend Gelder ausgegeben zum eigenen Überleben.

    Selbstlos geschieht da überhaupt nichts mehr.

    Sobald die keine Gelder mehr von irgendwoher bekommen bricht da alles zusammen!

    Es gäbe in Deutschland z.B. überhaupt keine Antifa ohne Staatsknete! (Also Steuern (die ja steuern soll))

  137. Vollkommen OT,
    hat aber ein bißchen mit Politik zu tun und einige Hundefreunde gibt es ja hier auch.
    (wurde mir eben geschickt, kommt aus Kanada)

    Viel Spaß (man kann sich ja nicht pausenlos nur aufregen):

    A guy is driving around the back woods of Montana and he sees a sign in front of a broken down shanty-style house: ‚Talking Dog For Sale ‚

    He rings the bell and the owner appears and tells him the dog is in the backyard.

    The guy goes into the backyard and sees a nice looking Labrador retriever sitting there.

    Related image

    ‚You talk?‘ he asks.

    ‚Yep,‘ the Lab replies.

    After the guy recovers from the shock of hearing a dog talk, he says ‚So, what’s your story?‘

    The Lab looks up and says, ‚Well, I discovered that I could talk when I was pretty young. I wanted to help the government, so.. I told the CIA.

    In no time at all they had me jetting from country to country, sitting in rooms with spies and world leaders, because no one figured a dog would be eavesdropping.‘

    ‚I was one of their most valuable spies for eight years running…

    But the jetting around really tired me out, and I knew I wasn’t getting any younger so I decided to settle down. I signed up for a job at the airport to do some undercover security, wandering near suspicious characters and listening in. I uncovered some incredible dealings and was awarded a batch of medals.‘

    ‚I got married, had a mess of puppies, and now I’m just retired.‘

    http://www.dogbreedinfo.com/images27/LabradorRetrieverPurebredDog4YearsOldMaggieMay1.jpg

    The guy is amazed. He goes back in and asks the owner what he wants for the dog.

    ‚Ten dollars,‘ the guy says.

    ‚Ten dollars? This dog is amazing! Why on earth are you selling him so cheap?‘

    ‚Because he’s a Bullshitter. He’s never been out of the yard.‘

    80

  138. nicht die mama 26. Januar 2018 at 00:49

    War doch gut.

    Vielen Dank für die Zusammenfassung. Trotz AfD Beteiligung konnte ich mich heute nicht dazu durchringen den Elektrolügner einzuschalten.
    Eine Dokumentation über Davos hätte mich dazu eher bewegt, da ich als Kind eine Zeitlang in Davos zur Schule gegangen bin.

  139. Es ist zum kotzen, die Weiber schmeißen sich natürlich gleich den Invasoren vor die Füße und verraten ihre Kultur, wie sie es immer getan haben, verdammte B****** Die schöne nordische Landschaft zu diesen krankmachenden Klängen und Bewegungen, schwer zu ertragen:

    https://www.youtube.com/watch?v=XCnT2H8wNPA

    Bellydance á la north Sweden

    MOD: Bitte bringt doch wenigstens Untertitel zu den Videos, in diesem Fall von ergänzt.

  140. Wäre Jörg Thadeusz doch nur Müllpresser geblieben und nicht Müllproduzent geworden!
    Ich danke allen Kommentatoren, die mir bestätigt haben, daß ich mit „Polizeiruf 110 „Henkersmahlzeit“ die bessere Sendung gesehen habe, auch wenn ich den Krimi schon kannte.
    Aber Derrick von Youtube ist auch was Feines. Das kommt bei mir demnächst, auch die alten Sendungen „Ein Fall für zwei“ und „Der Alte“. Dann brauche ich das Staatsfernsehen gar nicht mehr.

  141. Videoaufnahmen und Mitschnitte des Funkverkehrs zeigen, dass Sea Watch von der italienischen Küstenwache mit der Rettung beauftragt worden war.

    ———-
    Beauftragt das Reisebüro der italienischen Kriegsmarine jetzt schon Subunternehmer mit der Schleusertätigkeit ?

  142. WahrerSozialDemokrat 26. Januar 2018 at 00:42

    Als „Leichtmatrosen“ sehe ich Pazderski nicht. Auch wenn er nicht dem AfD-„mainstream“ entsprechen mag, so erdet er in gewisser Hinsicht die AfD. Seine analytisch-sachliche Herangehensweise (als gelernter Oberst kein Wunder) entwaffnet regelmäßig die Diskussionspartner (heute abend gut zu sehen).
    Man muß nicht mit allen Positionen übereinstimmen, aber insgesamt sehe ich Pazderski als echten Gewinn. Hätte Petry nur ein bißchen von dessen Charakter und nicht den Pretzell kennen gelernt, dann wäre in der AfD „was aus ihr geworden“………..

  143. 1. peter wood 25. Januar 2018 at 23:53
    # ReissfesterGalgenstrick
    Mein lieber, lieber und sehr verehrter Galgenstrick.
    Alle liebe Grüße ins Badische Land. Vielen Erfolg mit Deinem kleinen Betrieb, dass seie Dir, Du, unser Bester, hier zu wünschen!
    Freundinnen von mir als Ami-Braut zu beschimpfen, wie Du es vor etwa drei Tagen tats (glücklicherweise gelöscht), dass missfällt mir. Solltest Du auf die Idee kommen unsere „Amerikanerin“ als „Judenhure“ oder ähnlich zu bezeichnen, nur gerne zu!
    Dein Name, Anschrift, Beruf, letzte Steuererklärung, usw., alles das ist mir bekannt.
    ———————————————–

    Ich weiß zwar nicht um was es hier geht, kenne auch keinen Galgenstrick, aber Ihre Drohungen und Bedrohungsphantasien sind auch nicht normal!

    Desto später man auf ist, desto schlimmer wird das hier!
    Das ist hier mal meine persönliche Meinung. Da Sie hier auftreten im „Obermacker-Stil“ alles mottogerecht: „ He ich weiss wo Dein Haus wohnt! Ich bin PI’s zweite Kraft habe Zugang zu allen Daten“ Was ist das alles für eine Art hier!

    Der Ton, der hier oftmals herrscht ist schon unter aller Kanone.
    Was ich hier schon alles erlebt habe! Besonders auch mit Frauen!
    Ich finde es immer übel, wenn man Leute aus dem Hinterhalt bedroht, sie provoziert, um sich aufzuspielen.

    Sie sollten sich schämen! Haben Sie nichts Besseres zu tun! Ihr PI-Status interessiert mich auch nicht.
    Wollen Sie mich jetzt auch ausspionieren? Dann bitte schön! Aber dann kommen Sie besser gleich bei mir vorbei und klingeln!!! Dann werden Sie empfangen!

    Gute Nacht!

    MOD: Mit PI hat User „peter wood“ nur insofern zu tun, als er hier kommentiert. Woher er seine Infos über den genannten User haben will ist nicht bekannt. Von PI jedenfalls nicht! Wären uns auch gar nicht bekannt.

  144. Es ist ein bekannter Running-Gag der „heute show“: Wenn die ZDF-Satiriker über den thüringischen AfD-Landeschef scherzen, nennen sie ihn häufig Bernd Höcke statt bei seinem richtigen Vornamen Björn. Doch mittlerweile fallen immer mehr Personen und Institutionen auf den Witz herein – und nennen Höcke ernsthaft Bernd.

    So auch der Deutsche Bundestag: Ausgerechnet in einer Anfrage der AfD, die der Bundestag auf seiner Homepage veröffentlichte, passierte der Fehler. In dem Text ging es um eine Protestaktion eines Künstlerkollektivs vor Höckes Haus in Thüringen. In der Anfrage will die AfD-Fraktion von der Bundesregierung wissen, ob sie mit der Nachbildung des Holocaust-Mahnmals „in Sichtweite der Wohnung des thüringischen Landtagsabgeordneten Bernd Höcke die Grenzen der Kunstfreiheit überschritten sieht.“

    „Heute-Show“ freut sich über Fauxpas
    Die heute-show freute sich über den Fauxpas und reagierte auf Twitter: „Er heißt Bernd. Das hat der Bundestag jetzt auch offiziell bestätigt.“ Später korrigierte der Bundestag dann den Text.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/bernd-statt-bjoern-bundestag-nennt-afd-mann-hoecke-auf-homepage-beim-falschen-vornamen_id_8361845.html

  145. >> alexandros 26. Januar 2018 at 00:23
    >> Ein klares Bekenntnis zu Israel hätte ich mir von Pazderski ebenfalls gewünscht.

    Ich auch, er eierte nur herum.

    >> Ansonsten bin ich mit Pazderskis Auftritt bei Illner sehr zufrieden.

    Ich nicht, dafür hat er am Ende ständig zu sehr die Türkei verteidigt, die man innerhalb der NATO besser „kontrollieren“ könne, wie diese Kontrolle aussieht, sieht man ja jetzt in Syrien. Ebenfalls hat er gesagt, er wäre schlecht, die Kurden mit Panzern auszurüsten, weil die dann damit gegen „den Bündnispartner Türkei“ kämpfen! Ist es nicht viel schlimmer, dass die genau dieser Bündnispartner eben mit deutschen Panzern auf türkischer Seite jetzt gegen diese Kurden kämpft ?

    Herr Pazderski ist, obwohl sonst gut, hier nicht klar, das ist traurig !

  146. Flüchtlinge in Cottbus Die überforderte Stadt
    Von Cornelia Karin Hendrich | Stand: 25.01.2018 | Lesedauer: 8 Minute

    Vor einem Jahr galt Cottbus als „Boomtown für Flüchtlinge“: In diesen Wochen häufen sich Gewalttätigkeiten zwischen Syrern und Deutschen. Die Bürger klagen: „Wir waren mal eine so ruhige kleine Stadt.“

    Ausgerechnet Cottbus. Die Stadt im Süden Brandenburgs hat seit Jahren mit den Auswüchsen rechtsextremer Gewalt zu kämpfen. Nun bringt sie der Flüchtlingszuzug an die Belastungsgrenze. Die Gewalttaten der vergangenen Tage, Wochen und Monate, an denen immer wieder syrische und deutsche Jugendliche und Rechtsextreme beteiligt sind, verunsichern die Stadt und ihre Einwohner.

    „Nachts auf die Straße, nein, das mache ich nicht mehr.“ Es sind ältere Bewohner aus Cottbus, die das in diesen Tagen sagen. Die einen lassen sich nach der Spätschicht von ihrem Mann abholen; die anderen bleiben, sobald es dunkel wird, zu Hause. Angst wollen sie es nicht nennen, es sei eher ein Gefühl der Unsicherheit.

    „Aber kaum sagt man mal was, steht man gleich in der rechten Ecke“, beklagt der Cottbuser Jochen Löschber. Es könne nicht sein, dass Asylbewerber so die Deutschen angehen. Man habe schon Angst, nach draußen zu gehen. „Wenn ich in ein Land komme, muss ich mich doch anpassen“, sagt der 71-Jährige und fügt resigniert hinzu: „Wir waren mal eine so ruhige kleine Stadt.“
    Flüchtlinge für den Großstadt-Status

    Zu ruhig, zu klein. Damals, vor vier Jahren und deutlich vor dem Flüchtlingsherbst 2015, waren aus diesem Grund die Flüchtlinge willkommen. Cottbus, das nach der Wende 46.000 Bewohner verlor, wollte durch Zuwanderung wieder die Einwohnerzahl von 100.000 erreichen. Der Status als Großstadt verspricht mehr Geld und mehr Aufmerksamkeit bei Investoren.

    Von der Politik der offenen Arme wollen die Verantwortlichen in der einst als „Boomtown für Flüchtlinge“ gepriesenen Stadt nichts mehr wissen. Oberbürgermeister Holger Kelch hielt sich öffentlich meist bedeckt, doch gleich nach seinem Amtsantritt 2014 schuf der CDU-Politiker die Voraussetzungen. Er gründete eine Arbeitsgruppe Asyl, stoppte den Abriss von Wohnungen und ließ Hunderte von ihnen, weit mehr als anfangs nötig, für Flüchtlinge herrichten.

    Er stellte 34 neue Mitarbeiter für Sozialarbeit und das Jugendamt ein. Viele freiwillige Helfer versuchten, in der Stadt eine Willkommenskultur zu schaffen. „Wir wollen erreichen, dass alle Menschen, die nach Cottbus kommen, hier bleiben wollen“, sagte 2015 der Integrationsbeauftragte der Stadt, Jan Schurmann. Der Finanzbeigeordnete Markus Niggemann war sicher: Die Flüchtlinge würden den Haushalt „nicht über Gebühr“ belasten.

    Davon ist heute keine Rede mehr. Dringend brauche man mehr Sozialarbeiter. Kitas und Schulen seien vollkommen ausgelastet, sagt Kelch im Innenausschuss des Brandenburger Landtags am Donnerstag und gibt einen Einblick in die Probleme der Stadt: „Sozialarbeiter werden nur noch respektiert, wenn sie mit Uniform in die Familie gehen“, so der Oberbürgermeister. Frauen würden generell nicht ernst genommen.

    Man habe einen „überproportional hohen Zuzug verkraften müssen“, beklagt Rathaussprecher Jan Gloßmann, nachdem sich der Ausländeranteil binnen zwei Jahren von 2,5 Prozent auf 8,5 Prozent erhöht hat. In dieser Zeit habe sich gezeigt, dass die Finanzen nicht ausreichen würden.
    Die Syrer vor der Stadthalle

    Cottbus, nahe der polnischen Grenze gelegen, wirkt wie viele ostdeutsche Städte: hübsch saniert, sehr aufgeräumt, ein wenig verlassen. Vielleicht fallen deshalb die jungen syrischen Männer so auf.

    Der 18-jährige Ahmed al-Mohmmad, das schwarze Basecap verkehrt herum auf dem Kopf, spricht gut Deutsch. Er übersetzt seinem drei Jahre älteren Freund Kahled al-Sala, ebenfalls aus Syrien. Angesprochen auf die Gewalttaten junger Landsleute in der Stadt, überlegt Ahmed lange. „Das ist wirklich schwierig“, sagt er. „Jetzt denken die Leute hier, alle Syrer sind schlecht. Ich will keinen Stress mit den Deutschen, sie kümmern sich anständig. Helfen uns beim Suchen einer Wohnung und eines Jobs.“

    Ahmed lernt für den Hauptschulabschluss und will Fliesenleger werden. Die Auswirkungen der letzten Gewaltvorfälle in Cottbus spürt er jeden Tag: „Die Leute gucken jetzt immer böse“, sagt er.

    Die Liste der Vorfälle ist lang. Im Dezember 2016 wird die 82-jährige Gerda K. in ihrer Wohnung ermordet. Der Angeklagte ist ein syrischer Junge, 17, der im Haus wohnte. Im Mai 2017 streiten Syrer und Deutsche in der Innenstadt. Fünf Deutsche erleiden Schnitt- und Stichverletzungen. Im Oktober geraten syrische und deutsche Kindern auf einem Fußballplatz aneinander. Zwei Cottbuser Kinder, 12 und 13 Jahre alt, müssen verletzt ins Krankenhaus.

    Im Januar häufen sich die Polizeimeldungen: Drei syrische Jugendliche, 14, 15, 17 Jahre alt, fordern an dem Eingang zum Einkaufszentrum Blechen-Carré den Vortritt, eine Frau solle ihnen „Respekt bezeugen“. Die Geflüchteten attackieren sie und ihren Mann, einer der Jugendlichen zieht ein Messer. Ein 16-jähriger Deutscher wird nach einem Streit von einem jungen Syrer an eine Straßenbahn gedrückt und mit einem Messer im Gesicht verletzt.

    Gleichzeitig gilt Cottbus als ein Zentrum der Neonazi-Szene. Nirgendwo sonst in Brandenburg registrierte der Verfassungsschutz so viele Gewalttaten von Rechtsextremen, 167 waren es 2016. Hooligans von Ex-Fußball-Bundesligist FC Energie und Mitglieder der Kampfsportszene treten aggressiv in der Stadt auf.

    Es finden sich rechtsextremistische Schmierereien in der Stadt. Angriffe von glatzköpfigen Männern auf einen Kneipengast, den sie als „Schwulen“ anfeindeten, gibt es ebenso wie Gewalt gegen Flüchtlinge, wie der Angriff auf drei Afghanen an Neujahr, bei dem einer der Ausländer mit einer Flasche niedergeschlagen und schwer verletzt wurde.
    „Multikulti Endstation“ bei Anti-Flüchtlings-Demo

    Erst am Samstag rief die Gruppierung Zukunft Heimat zu einer Demonstration auf, „Multikulti Endstation“-Plakate wurden geschwenkt. Im Oktober entrollten Mitglieder der Identitären Bewegung ein Banner mit „Grenzen schützen – Leben retten“ von der Stadthalle. Die Landesregierung schätzt die rechtsextreme Szene der Stadt als „hochgradig gewaltorientiert“ ein.

    „Man muss auch diese Seite sehen“, sagt die Cottbusserin Irene Assatzk. „Und einige unserer deutschen Jugendlichen fordern die Flüchtlinge auch ganz bewusst heraus.“

    Ein 14-jähriger Syrer kommt zur Gruppe vor der Stadthalle dazu. Es ist vor 12 Uhr mittags, klassische Schulzeit. Für einen Termin habe er gerade freibekommen, erzählt er. Seine grüne Bomberjacke soll ihn älter erscheinen lassen, doch der kleine, dünne Junge wirkt mit seinem breiten Grinsen sehr kindlich. Zu diesem Gesicht passt nicht, was er dann erzählt.

    Zweimal hatte er schon Ärger. Anzeigen wegen Körperverletzung. Aber er sei provoziert worden, sagt er. Als er ein Mädchen zurückbeleidigte, wurde er von ihrem Freund angegriffen. Die Richterin habe ihm gesagt, er dürfe jetzt ein halbes Jahr in der Schule nichts mehr anstellen. Daran halte er sich, sagt er.
    „Aber ich muss auch sagen, es reicht“

    „Es war doch vorauszusehen, dass es Ärger gibt“, sagt Detlef Rahn, seit Jahrzehnten lebt der 73-Jährige in Cottbus. Es kämen nun einmal nicht nur gute Menschen. „Ich habe nichts gegen Ausländer, bin ja selbst Flüchtling gewesen nach dem Krieg. Aber ich muss auch sagen, es reicht.“

    Im September 2017 bei der Bundestagswahl wurde die AfD im Wahlkreis Cottbus–Spree-Neiße mit 26,8 Prozent zur stärksten Kraft gewählt, das gelang ihr in Brandenburg in keiner anderen Region. Danach beklagte sich Oberbürgermeister Kelch noch lauter. In Cottbus wohnten inzwischen 15 Prozent aller Brandenburger Flüchtlinge.

    Zwei Schulklassen hätten bereits einen Migrantenanteil von mehr als 50 Prozent, 2234 Syrer leben in der Stadt. Im Vergleich zu westdeutschen Städten ist das nichts Ungewöhnliches. In Salzgitter, vergleichbar groß, wohnen 3300 Syrer. In Berlin liegt der Migrantenanteil aller Schulklassen im Durchschnitt bei 43,7 Prozent, einige Klassen weisen gar 100 Prozent aus.

    Nach der Gewalt im Januar spricht der Oberbürgermeister gegenüber WELT davon, dass der „Rechtsstaat Zähne zeigen müsse“. „Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um den Jugendlichen klarzumachen, welche Grundwerte und Regeln in Deutschland und in Cottbus gelten und dass sie sich an diese zu halten haben.“ Falls das nicht fruchte, werden „wir konsequent mit den negativen Wohnsitzauflagen weiter agieren“. Das heißt, die Syrer aus der Stadt zu schicken, so wie einen 15-Jährigen und seinen Vater. Der Junge war an einer der Auseinandersetzungen beteiligt.
    Ein Syrer spricht seinen Landsleuten ins Gewissen

    Einen halben Kilometer von der Stadthalle entfernt steht vor dem Einkaufscenter Blechen-Carré, wie jeden Tag, eine Gruppe junger Ausländer, zum Teil minderjährige unbegleitete Flüchtlinge. Sie seien nie bewaffnet, sagen sie. Auch das Messer bei dem Vorfall an der Straßenbahn gehörte dem Deutschen, erzählt man sich unter den Syrern. „Wir haben auch Angst. Vor den Nazis“, sagen sie.

    Wie bei den Deutschen gebe es auch unter Syrern gute und schlechte Menschen, so Hadi Zizafoun. Der 34-Jährige kam vor drei Jahren nach Deutschland und arbeitet als Friseur. „Es ist schade, was da passiert ist“, sagt er. „Diese gewalttätigen Menschen gehören nicht hierher.“

    Die jungen Syrer müssten lernen, sich zu integrieren. „Es ist nicht einfach, die Traditionen sind ganz anders. Die jungen Leute leben zum Teil ohne ihre Familie. Doch sie müssen die Regeln begreifen.“ Er sei hier, weil er etwas aus seinem Leben machen wollte. Das sollten sie auch.

    Den Zuzugsstopp, den der Oberbürgermeister schon nach der Bundestagswahl forderte, hat er nach der Gewalt im Januar vom Land Brandenburg zum Teil bekommen: Aus der Erstaufnahme in Eisenhüttenstadt werden keine Flüchtlinge mehr nach Cottbus geschickt. Der Zuzug von Zuwanderern aus anderen Gemeinden Brandenburgs bleibt allerdings unberührt.

    Zehn zusätzliche Polizisten und mehr Streifen in der Innenstadt sollen das Sicherheitsgefühl der Menschen erhöhen. Dieses Gefühl vermissen Einheimische wie Zugewanderte. Wenn der Syrer Ahmed, der 18-Jährige, der gern Fliesenleger werden will, am Abend in der Dunkelheit allein etwas zu essen holt, spürt er das, wovon in Cottbus oft die Rede ist: Angst.

    https://www.welt.de/vermischtes/article172753298/Fluechtlinge-in-Cottbus-Die-ueberforderte-Stadt.html

  147. @ Demokratie statt Merkel 26. Januar 2018 at 01:15
    Die haben garantiert nicht die AfD gewählt. Somit haben sie genau das gewählt. Somit sollen sie schon zahlen.

  148. @ johann 26. Januar 2018 at 01:45
    Interessant zu wissen: „Boomtown“ für Flüchtlinge. Hoffentlich wissen das die Wähler noch bei der nächsten Wahl.

  149. http://www.spiegel.de/panorama/frankfurt-am-main-streit-um-mohren-apotheken-a-1189869.html

    Rassismus oder traditioneller Name?

    In Frankfurt fordert die Ausländer-Vertretung die Umbenennung von zwei „Mohren“-Apotheken – Widerstand gibt es unter anderem vom Denkmalamt.

    „Leider muss auch im Jahre 2018 noch immer darauf hingewiesen werden, dass Wörter wie ‚Neger‘ oder ‚Mohr‘ einen rassistischen Hintergrund haben.

    Viel zu lange wurden sie in Deutschland weder hinterfragt noch aufgegeben“, heißt es in dem Antrag.

    ##

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/streit-um-mohren-apotheken-in-frankfurt-rassismus-vorwurf-15417455.html

    2015 hatte sich das Mainzer Dachdecker-Unternehmen Neger der Kritik erwehren müssen, Rassismus Vorschub zu leisten. Die Kritik entzündete sich am Logo der Firma des in Mainz legendären Ernst Neger.

    ###

    *https://daily.spiegel.de/news/israel-will-afrikanische-fluechtlinge-nach-ruanda-abschieben-gegen-widerstaende-a-62151

    Warum Israel afrikanische Flüchtlinge abschieben will – und warum ausgerechnet nach Ruanda.

    *http://www.spiegel.de/politik/ausland/irak-todesurteil-gegen-deutsche-is-anhaengerin-lamia-k-a-1189870.html

  150. Flüchtlingsarbeit in Cottbus

    „Sozialarbeiterinnen werden generell nicht ernst genommen“

    Der Cottbuser Oberbürgermeister Kelch (CDU) schlägt Alarm. Er fordert mehr Unterstützung bei der Integration von Flüchtlingen. In Beratungsstellen und bei der Schulsozialarbeit fehle Personal.
    374 Kommentare

    Nach den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen und Deutschen in Cottbus hat Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) mehr Unterstützung von Land und Bund gefordert. Eltern von Flüchtlingskindern wüssten wegen Sprachbarrieren teils nicht, was in den Schulen vorgehe, sagte Kelch am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags in Potsdam.

    Einzelne geflüchtete Familien verweigerten einen Kontakt mit Sozialarbeitern. „Angestellte der Stadtverwaltung werden nur noch respektiert, wenn sie mit Uniform in die Familie gehen“, erklärte Kelch. Sozialarbeiterinnen würden generell nicht ernst genommen.

    Der Oberbürgermeister kritisierte, dass rund 80 Prozent der Flüchtlingskinder im Alter von bis zu sechs Jahren keine Kindertagesstätten besuchten. Es sei damit zu rechnen, dass sie beim Eintritt in die Schule nicht in ausreichendem Maß Deutsch könnten.

    Er bitte dringend um Unterstützung unter anderem bei der Schulsozialarbeit, der Immigrantenberatung oder auch bei den Erziehungsberatungsstellen.

    Sollte es zum Familiennachzug kommen, sei Cottbus der Aufgabe derzeit nicht gewachsen. Die Stadt gilt seit Jahren als extrem verschuldet. Außerdem sei bei der Polizei in den vergangenen Jahren Personal abgebaut worden.

    Das Land Brandenburg hatte zuvor bereits Unterstützung zugesagt, unter anderem 40 zusätzliche Stellen für Sozialarbeiter, sowie mehr Polizeistreifen. Zudem wurde verfügt, dass bis auf weiteres keine weiteren Flüchtlinge aus der Ernstaufnahme nach Cottbus geschickt werden. Dies hatte die Stadt bereits im März 2017 ohne Erfolg beantragt.

    In der rund 100.000 Einwohner zählenden Stadt sind laut Kelch rund 4300 Flüchtlinge registriert. Cottbus hatte im vergangenen Jahr deutlich mehr Flüchtlinge aufgenommen als viele andere Kommunen im Land.
    Polizei will mehr Präsenz zeigen

    In den vergangenen Monaten war es in der Stadt wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen zumeist jugendlichen Deutschen und Syrern gekommen. Am Wochenende hatten Hunderte Menschen demonstriert, darunter auch Rechtsextremisten und AfD-Anhänger.

    Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) sagte im Ausschuss, die Polizei werde mit Hilfe von Beamten der Bereitschaftspolizei mehr Präsenz zeigen. Auch wolle sie stärker mit den Schulen und Eltern ins Gespräch kommen. Der AfD-Politiker Thomas Jung warf der Landesregierung vor, nicht schon im vergangenen Sommer reagiert zu haben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article172842702/Fluechtlingsarbeit-in-Cottbus-Sozialarbeiterinnen-werden-generell-nicht-ernst-genommen.html

  151. Kuffnuckenrabatt!!

    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/BGH-weist-Revision-im-Fall-von-Gewaltexzess-in-Hameln-zurueck

    Der Gewaltexzess ist bereits drei Jahre her. Nun kann der Bruder des im Januar 2015 am Amtsgericht Hameln bei einem Fluchtversuch ums Leben gekommenen mutmaßlichen Räubers Mohamed S. (26) aufatmen. Er muss nicht ins Gefängnis.

    Hameln/Karlsruhe. Ibrahim S. (28), Bruder des im Januar 2015 am Amtsgericht Hameln bei einem Fluchtversuch ums Leben gekommenen mutmaßlichen Räubers Mohamed S. (26) kann aufatmen – drei Jahre nach den Gewaltexzessen vor dem Amtsgericht Hameln und dem Sana-Klinikum ist für ihn die Zeit des Bangens vorbei. Er muss nicht ins Gefängnis. Es bleibt bei der Bewährungsstrafe, die das Landgericht Hannover gegen ihn verhängt hatte. Die Staatsanwaltschaft Hannover hätte den Mann gern hinter Gittern gesehen. Im Mai 2017 hatte der Erste Staatsanwalt Dr. Jörg Hennies für den geständigen Ibrahim S. zweieinhalb Jahre Haft beantragt.

    Die 19. Große Strafkammer hielt am Ende letztlich zwei Jahre auf Bewährung für tat- und schuldangemessen – unter Einbeziehung einer bereits ergangenen Verurteilung (ein Jahr und sieben Monate) wegen Einbruchs.

    Die Staatsanwaltschaft legte gegen das Urteil Revision ein. Und so musste sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit dem Richterspruch beschäftigen. „Die Staatsanwaltschaft hat zur Begründung unter anderem die meinem Mandanten unterstellte Abneigung gegen Polizei und Ordnungsbehörden ins Feld geführt. Sie sah diesen Punkt im Urteil des Landgerichts nicht ausreichend gewürdigt“, sagt Verteidiger Dr. Andreas Hüttl, der am Donnerstag in Karlsruhe an der Verhandlung teilgenommen und auf das Urteil gewartet hatte. Der 3. Strafsenat habe den Revisionsantrag der Staatsanwaltschaft jedoch zurückgewiesen. „Die Richter konnten keinen Rechtsfehler erkennen.“ Er finde, dass das BGH-Urteil juristisch betrachtet „richtig“ sei. „Ich bin froh, dass die Sache für meinen Mandanten nun endlich zu Ende ist – und ich bin zufrieden damit, dass der BGH unserer Rechtsauffassung gefolgt ist“, sagte Dr. Hüttl im Gespräch mit der Dewezet.
    Ibrahim S. sei seinerzeit der einzige Angeklagte gewesen, der „ohne Netz und doppelten Boden“ auf ein mildes Urteil gehofft habe. „Er hat wie die anderen fünf Angeklagten nach einer Verständigung ein Geständnis abgelegt und Reue gezeigt.
    Dennoch hat die Staatsanwaltschaft für ihn am Schluss ein Strafmaß zwischen einem Jahr und elf Monaten und zweieinhalb Jahren in Aussicht gestellt. Damit war mein Mandant der einzige Angeklagte, der mit einer Haftstrafe rechnen musste, weil bekanntlich bei mehr als zwei Jahren Freiheitsstrafe keine Bewährung mehr möglich ist“, erklärt der Strafverteidiger.

    Am 17. Mai 2017, zwei Jahre und vier Monate nach den Gewalttaten, waren eine Frau (50) und fünf Männer (27, 27, 28, 30, 46) verurteilt worden – sämtliche Haftstrafen wurden allerdings zur Bewährung ausgesetzt.

    Das war wenig überraschend, denn bereits im Vorfeld hatten die Prozessbeteiligten einen Deal ausgehandelt, der genau das vorsah.

    Die Nachforschungen der Polizei hatten sich als kompliziert und arbeitsintensiv erwiesen und über viele Monate hingezogen. Manch einer hätte nicht darauf gewettet, dass es jemals zu einer Anklage kommen wird. Und nur wenige haben seinerzeit damit gerechnet, dass die Täter überhaupt einmal vor einem Gericht zur Rechenschaft gezogen werden können.

    Zu dünn schien anfangs die Beweislage, zu verschwiegen ist die Gemeinschaft der Clan-Mitglieder

    Eine von der Polizeiinspektion Hameln/Holzminden eingesetzte Ermittlungsgruppe mit dem Namen „Fenster“ hatte alles daran gesetzt, wenigstens einige Täter aus der Gruppe der Krawallmacher zu identifizieren, die an den Gewaltexzessen vor dem Amtsgericht Hameln und dem Sana-Klinikum beteiligt waren. Am Tattag flogen Steine, wurde Pfefferspray versprüht.

    30 Menschen, darunter 24 Polizisten, zogen sich am 14. Januar 2015 teils erhebliche Verletzungen zu.

    Ein Oberkommissar erlitt Verletzungen im Gesicht, die nach Meinung eines Rechtsmediziners „potenziell lebensgefährdend“ ❗ waren. Die Ausschreitungen in Hameln machten bundesweit Schlagzeilen, beschäftigten die Landespolitik.

    Es ging auch um die Frage: Wie soll sich der Staat gegenüber kriminellen Clans verhalten? ❗

    Auf der Suche nach Beweisen und Indizien sichteten Ermittler viele Fotos, sie werteten aber auch Videobänder von Überwachungskameras aus und befragten zahlreiche Zeugen, zumeist Polizeibeamte und Rettungsassistenten.

    Am Ende klagte die Staatsanwaltschaft Hannover sechs Mitglieder einer libanesischen Großfamilie, darunter die Mutter des in den Tod gestürzten mutmaßlichen Räubers Mohamed S., an – mehr als zwei Jahre nach dem „Aufruhr“ (Landgericht Hannover) von Hameln.

    Es ging um versuchte Anstiftung zu einer erheblichen Gewalttat, schweren Landfriedensbruch, mehrere gefährliche Körperverletzungen, Morddrohungen und Beleidigungen. ❗ ❗

    Alles unglaublich in diesem Idiotenland.
    Das sollten sich mal Deutsche erlauben.

  152. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-GEW-begruesst-Ranking-der-Grundschulen

    Der Kreisverband der GEW Region Hannover begrüßt das Ranking an hannoverschen Grundschulen. Die Stadtverwaltung solle die erarbeitete Prioritätenliste abarbeiten, hieß es am Donnerstag. Von Schulleitern und Elternvertretern kommt heftige Kritik.

    Hannover. Der Kreisverband Region Hannover der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält das umstrittene Grundschul-Ranking der hannoverschen Stadtverwaltung nicht für stigmatisierend, ❓ sondern für „hilfreich und gut“.

    Hier gehe es nicht um die Abbildung von Schulen im Sinne von gut und schlecht, sagte der stellvertretende Vorsitzende, Frank Post, zugleich Leiter der Grundschule Fuhsestraße.
    Die Verwaltung habe im Gegenteil eine Prioritätenliste für Schulen mit besonderen Bedarfen erstellt, die es jetzt abzuarbeiten gelte.

    Die Verwaltung hatte das Ranking aller 57 Grundschulen Hannovers beispielhaft erstellt, um zu zeigen, nach welchen Kriterien die kommunalen Sozialarbeiter auf die Grundschulen Hannovers verteilt werden.
    Die Zahlen stammen aus dem Schuljahr 2015/16. In der Ratspolitik stößt die Liste überwiegend auf Zustimmung.
    Von Schulleitern und Elternvertretern kommt heftige Kritik, weil das „Armutsranking“ bestimmte Schulen abstemple. Es sei ein „Nebenkriegsschauplatz“, ob das Ranking diskriminierend sei, meinte am Donnerstag auch der Vorsitzende der GEW Region Hannover, Harald Haupt, zugleich Grundschullehrer der Grundschule Salzmannstraße. Es zeige lediglich deutlich, dass Bildung in Hannover von der sozialen Herkunft abhänge.
    Haupt plädierte dafür, auch die weiterführenden Schulen unter denselben Aspekten zu beleuchten und darzustellen. Andere deutsche Städte wie beispielsweise Hamburg täten dies schon –und verbänden mit solchen Rankings erhebliche finanzielle und personelle Ressourcen für Schulen mit besonderen Bedarfen.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Ranking-der-57-Grundschulen-in-Hannover

    Die Verwaltung hat ein Ranking aller 57 Grundschulen in Hannover erstellt, um den Bedarf an kommunalen Schulsozialarbeitern zu ermitteln. Kriterien sind:
    schlechte Noten der Abgänger, Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund, Anteil der Kinder, deren Eltern staatliche Hilfen zum Lebensunterhalt beziehen.

  153. Clint Ramsey 26. Januar 2018 at 01:55

    Wenn das diese famose Spezies der „Reichsbürger“ gewesen wären, hätte es drei Mal LEBENSLÄNGLICH gegeben…………

  154. peter wood 25. Januar 2018 at 23:53
    Ich blick da nicht mehr durch.Kenne den Kontext nicht. Auf der Suche nach dem angeblich verurteilenswerten Beitrags des resissfesten Galgengenstricks konnte ich nichts eruiren.Vielleicht guck ich mir noch die verlinkten Vids an.Dafür habe ich dem Dativ Weihnachtsgrüsse und Neujahrsgrüsse ausrichten lassen.Protongemailed.
    Ich mag die „Amerikanerin“.Die ist immer selbstbewusst….
    Allahu ist babo.(deutsche Kika Teens, go for sharia)

  155. Dieser Thadeusz ist so eine dämliche linke Fettqualle, einfach nur peinlich sein planloses Geschwafel. Seine Sendung „Die Beobachter“ im rbb könnte auch heißen „Das Politbüro tagt“.
    Weg mit den GEZ-Zwangsgebühren.

  156. Du meine Güte…

    ich hab es mir gerade erst angeschaut..best of.

    Was ist denn mit Jörg Thadeusz passiert?

    Es sind Shithole – Länder…..Du dummer, satter, verlogener, GEZ – Fettmops.

    Großes Lob, an Herrn Pazderski, super seriös aufgetreten. Top!

    Und Thadeusz…auch danke…“Wende Verlierer“ großes Kino, wie peinlich!

    Beste Werbung für die AfD

  157. peter wood 25. Januar 2018 at 23:53
    Schwarzwald ist mittlerweile Araber-Afrikaner-Hochburg, egal ob Villingen oder Furtwangen.Weisse junge Frauen schlecken ihre Mufl- Araber- Nafri- Analphabeten ganz ungeniert in aller Öffentlichkeit ab, seit 3 Jahren.Bieten sich an , vor h und m , Einkaufszentren.
    Bald ist hier „bunte“ Fasnacht, und die weissen Willkommensteens werden den Mufls von Villingen bis Furtwangen, vom armbruster halbnackt willkommenseuphorisch , auf den Schoss springen.

  158. ARD-DeutschlandTrend
    SPD sackt auf 19 Prozent ab

    Schlechte Nachrichten für die SPD: Im ARD-DeutschlandTrend rutscht die Partei auf magere 19 Prozent. Auch was die Koalitionsgespräche mit der Union angeht, gibt es miese Werte für die Genossen.

    Die SPD ist in der Gunst der Wähler unter die 20-Prozent-Marke gerutscht. Im ARD-DeutschlandTrend für das Morgenmagazin erreichen die Sozialdemokraten nur noch 19 Prozent, zwei Punkte weniger als bei der Erhebung vor drei Wochen. Das ist der niedrigste Wert, den Infratest dimap seit Beginn des DeutschlandTrends im November 1997 gemessen hat.

    Die CDU/CSU bleibt unverändert bei 33 Prozent. Für die AfD werden zwölf Prozent vorhergesagt (minus eins). Die Grünen bleiben stabil bei elf Prozent. Linkspartei und FDP legen jeweils einen Punkt zu auf zehn Prozent.

    Wenig Chancen auf Erfolge bei Koalitionsverhandlungen

    In den anstehenden Koalitionsverhandlungen mit der Union sehen die Bundesbürger wenig Chancen, dass die SPD die Nachforderungen durchsetzen kann. 58 Prozent erwarten demnach nur wenig Veränderungen der Sondierungsergebnisse, 14 Prozent gar keine. Dagegen erwarten 18 Prozent, dass die SPD viele ihrer Forderungen durchsetzen kann. Bei diesen Forderungen geht es um ein Aus für sachgrundlose Befristungen von Arbeitsverträgen, ein Eindämmen der Zwei-Klassen-Medizin sowie eine zusätzliche Härtefallregelung für den Familiennachzug von Flüchtlingen.

    Die SPD-Anhänger sind dabei kaum optimistischer als die der anderen Parteien. Nur rund ein Viertel erwartet, dass alle (ein Prozent) oder zumindest viele (25 Prozent) der Forderungen der SPD durchgesetzt werden können. Sieben von zehn SPD-Anhängern rechnen mit wenig (65 Prozent) oder keinen Veränderungen (6 Prozent).

    Wenig Impulse mit neuer Grünen-Spitze

    Thema im ARD-DeutschlandTrend sind auch die Grünen, die auf ihrem Parteitag neue Vorsitzende wählen wollen. Im Rennen sind Robert Habeck, Anja Piel und Annalena Baerbock. Die neue Doppelspitze löst das Duo Cem Özdemir und Simone Peter ab. Die Mehrheit der Deutschen geht davon aus, dass den Grünen der Wechsel an ihrer Spitze nicht viel neue Impulse für künftige Wahlen bringen wird.

    So sagen 67 Prozent laut ARD-DeutschlandTrend, dass die Grünen mit einer neuen Parteispitze nicht besser aufgestellt sein werden. Nur knapp ein Viertel der Befragten (23 Prozent) sieht die Grünen dagegen mit neuen Vorsitzenden für künftige Abstimmungen besser positioniert. Die Grünen-Anhänger sind in der Frage gespalten, was der Wechsel der Partei bringen wird. Weniger als die Hälfte (44 Prozent) erwartet von der künftigen Führung laut Umfrage neue Impulse für kommende Wahlen, 52 Prozent rechnen nicht mit wesentlichen Veränderungen.

    http://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1091.html

  159. johann 26. Januar 2018 at 02:15

    ARD-DeutschlandTrend
    SPD sackt auf 19 Prozent ab

    ___________________________

    Die legen auf die Gülle vom Forsa, immer noch ein verlogenes Schippchen drauf.

    Sieht übel aus…für die SPD

  160. @ peter wood,
    Strafanzeige ist Ihnen sicher, wegen Falschaussage, Verleudmung, Beschuldigung usw.
    Viel Spass mit meinen Anwalt, in ca. 2 Wochen bekommen Sie Post.

    Gute N8, A-Loch.

  161. johann 26. Januar 2018 at 01:50
    Willkommenskultur live, en real.
    Das ist geradezu ironisch: wurden doch die Sozialpsychologinnen-Arbeiterinnen interkulturell „ausgesbildet“: vergleichende „Kulturwissenschaftspsychologie“ usw.
    Ja und was jetzt, wenn Abdul lieber messert , als Abc „Schütze“ mit 30 zu werden?
    Es ist zum Kotzen Deutsch zu sein, angesichts der Übermacht der sog“ Flüchtlinge“.
    Angesichts des Hass weisser Frauen auf gleichaltrige Männer.Noch nie wurde ein Land, ein Volk so pervers entartet, auf Fremde Männer konditioniert.
    Selbst Kinder dürfen Brust-Roulette , äh Memory spielen.So etwas Geisteskrankes kann nur von staatlich subventionierten Psychologen ausgedacht werden.Krank.

  162. licet 26. Januar 2018 at 02:17

    Ach KiKa macht wieder von sich Reden.

    [..]David Friedrich heißt der junge Mann und auf seiner Web-Präsenz, die sich auf ein Bild von ihm beschränkt, nennt er sich Slam Poet und Moderator. Als solcher arbeitet er beim Kinderkanal. Passt auch irgendwie: Wowereit-nah, prenzelberg-nett, bisschen genderfluid ungefährlich wirkt der Poet auf mich – sozusagen das Gegenstück zu Diaa, dem anderen KiKA-Star. Perfekt für die jugendlichen ZuschauerInnen, die es noch nicht ganz so rau mögen.[..]
    _________________________________

    Mehr brauche ich nicht…Sofort ne HD beantragen, PC mitnehmen, auswerten…da kommen ganz andere „Kikas“ zum Vorschein!

    „Wollen Wir einen Kika schauen“

    Bald gibts bestimmt Kika18+

    Werbetext: „Zahl einfach ganz cool mit deinem Handy“

  163. Das wird hier nix mehr…und schon gar nicht mit dieser bescheuert,
    meschugge, gewordenen – Mischpoke, die sich Gesellschaft nennt.

    Ne, ne..mit diesen Mongos hier, ist kein Blumentopf zu gewinnen!

    Die Männchen sehen aus wie Weibchen…und umgekehrt.

    Auf Dauer werde ich hier bekloppt!

  164. Mein Schreiben an Kika:
    Schämen Sie sich nicht? Ines ? 12 jährige Migranten-Mohammeds Brüste -Memory spielen zu lassen? Zu zeigen , wie Mihigru-Mohammedaner Mädchen den BH öffnen sollen? Schämt euch! Verkokste Redaktion!

  165. @EvilWilhelm

    Grüß Dich!
    Ja, der Galgenstrick hat mir 2 sehr merkwürdige Videos vor ein paar Tagen auf PI geschickt und die würden von PI später gelöscht. I forgive these types of things quickly, but apparenty Peter Wood is not so amused. I never asked PW to say anything to Galgenstrick– that was his decision. Whatever…! Alle sind hier verrückt vielleicht, wer weiß.

  166. PI-User_HAM 25. Januar 2018 at 22:52
    Dieser Fettsack neben Oberst a.D. Pazderski ist ja einfach nur ekelhaft, ein beim GEZ-Staatsfernsehen angestellter Schmierfink.

    Ich bewundere Herrn Pazderski für seine Ruhe und Disziplin. er argumentiert sehr überlegt und sachlich. Da bleibt diesem Fettwanst natürlich nur der grobe Hammer.

    Am Ende ist das mal wieder beste Wahlwerbung für die AfD.
    ———–
    Wahlwerbung mit Moslems in den Vorständen, was soll da gut sein, oder machen es die Leute in den Vorständen der AfD wie Göring “ Wer Jude ist, bestimme ich !“

  167. „Durchblicker 26. Januar 2018 at 02:10
    Dieser Thadeusz ist so eine dämliche linke Fettqualle, einfach nur peinlich sein planloses Geschwafel. Seine Sendung „Die Beobachter“ im rbb könnte auch heißen „Das Politbüro tagt“.
    Weg mit den GEZ-Zwangsgebühren.“

    Volle Zustimmung. —

  168. Das ist wohl nur in Deutschland möglich:

    POL-D: Oberbilk – 17-Jähriger leistet erheblichen Widerstand – Zwei Beamte leicht verletzt – Festnahme
    25.01.2018 – 12:28

    Düsseldorf (ots) – Oberbilk – 17-Jähriger leistet erheblichen Widerstand – Zwei Beamte leicht verletzt – Festnahme

    Mittwoch, 24. Januar 2018, 17 Uhr

    Bei einer Kontrolle eines 17-Jährigen nach einem Verkehrsverstoß gestern am späten Nachmittag wurden eine Polizistin und ein Polizist bei Widerstandshandlungen so schwer verletzt, dass sie ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten und vorläufig nicht mehr dienstfähig sind. Der 17 Jahre alte Mann wurde vorläufig festgenommen.

    Gegen 17 Uhr beobachteten die Beamten des ET Prios auf der Linienstraße/Querstraße, wie eine männliche Person mit einem Fahrrad den Gehweg befuhr und dabei entgegenkommende Passanten touchierte. Die Polizisten stoppten den Mann und konfrontierten ihn mit dem Verkehrsverstoß. Sofort verhielt er sich aggressiv und beleidigte die Beamten. Als die Polizisten bei der Durchsuchung des 17-Jährigen Betäubungsmittel auffanden, reagierte er immer aggressiver und schlug nach den Beamten. Bei dem Versuch, den Mann zu fixieren, leistete er erheblichen Widerstand, sodass eine Polizistin und ein Polizist (beide 25 Jahre alt) dabei verletzt wurden. Sie wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt und sind vorerst nicht dienstfähig. Der 17 Jahre alte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, aber später wieder aufgrund fehlender Haftgründe entlassen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3849603

  169. johann 26. Januar 2018 at 03:12

    Das ist wohl nur in Deutschland möglich:(…)

    Hatte ich schon im Niedersachsenstrang eingestellt.
    Beachte die Formulierungen (fett von mir):

    Leicht verletzt:

    POL-D: Oberbilk – 17-Jähriger leistet erheblichen Widerstand – Zwei Beamte leicht verletzt – Festnahme

    Bei einer Kontrolle eines 17-Jährigen nach einem Verkehrsverstoß gestern am späten Nachmittag wurden eine Polizistin und ein Polizist bei Widerstandshandlungen so schwer verletzt, dass sie ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden mussten und vorläufig nicht mehr dienstfähig sind.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3849603

    https://www.express.de/duesseldorf/attacke-in-duesseldorf-17-jaehriger-pruegelt-zwei-polizisten-dienstunfaehig-29555918

  170. Clint Ramsey 26. Januar 2018 at 01:58

    Die Verwaltung hat ein Ranking aller 57 Grundschulen in Hannover erstellt, um den Bedarf an kommunalen Schulsozialarbeitern zu ermitteln.

    Man nimmt den Lehrern die Sanktionsmöglichkeiten, streicht Lehrerstellen, um dann Nichtsnutze aus der Sozialindustrie zu versorgen.

  171. VivaEspaña 26. Januar 2018 at 03:19

    johann 26. Januar 2018 at 03:12

    Das ist wohl nur in Deutschland möglich:(…)

    Der 17 Jahre alte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen, aber später wieder aufgrund fehlender Haftgründe entlassen.
    _______________________________

    Mir sind gestern gerade 2 Haftbefehle ins Haus geflattert..

    Grund: Fehlende Parkvignette

    Bin gespannt wann die antanzen!

  172. zu
    VivaEspaña 26. Januar 2018 at 03:19
    @ johann 26. Januar 2018 at 03:12

    Unglaublich, inzwischen wurde der Text im Blaulichtreport verändert.
    Die lesen hier mit…

    Es fehlt nun in der neuen Version „so schwer verletzt“(…).
    Es heißt nun „dabei verletzt wurden.“
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3849603

    VivaEspaña 25. Januar 2018 at 21:13 im Niedersachsenstrang
    sieht nun so aus, als hätte man falsch zitiert. Es war aber copy & paste.

  173. Die PI-Frühschicht ist angerollt und schaut sich jetzt ausnahmsweise die Illness-Show an. Übrigens ist Thadingsbums ein bekennender Schwuler (darf man sagen), hat seine Nahrungsmittelaufnahme nicht unter Kontrolle („täglich grüßt der Herzinfarkt“… vor wenigen Jahren war der fast noch rank und schlank) und seine Polit-Talkshow mit handverlesenen Gästen wird vom tiefroten RBB nun wöchentlich veranstaltet. Linientreue und linker Kadavergehorsam zahlt sich im ÖR halt immer aus.

  174. Bin Berliner 26. Januar 2018 at 03:30

    Fehlende Parkvignette?
    Und dafür einen Haftbefehl?

    Kann man ja kaum glauben.
    Aber in diesem shithole-state DE ist nichts unmöglich.

  175. Ich bin übrigends erst 12 Jahre alt…habe mich erst gestern ganz frisch im BAMF schätzen lassen!

  176. VivaEspaña 26. Januar 2018 at 03:41

    Bin Berliner 26. Januar 2018 at 03:30

    Fehlende Parkvignette?
    Und dafür einen Haftbefehl?

    Kann man ja kaum glauben.
    Aber in diesem shithole-state DE ist nichts unmöglich.

    ____________________________

    Oh ja, ich kann Dir da Geschichten erzählen!

  177. Habs gesehen bei den Einäugigen.
    Ich will nur so viel sagen:
    Die Maibritt ist in den letzten sechs Monaten um ca. fünf Jahre gealtert und hat kompensatorisch zehn kilo zugelegt.
    Wie lange noch wird sie die fette berliner Wachtel lieben?
    Isafer weiss schon die Antwort…

  178. Leute, wisst ihr wer im Illness-Studio sitzt?

    Aras Bacho – der Huffington-Pest-„Vorzeige“-Syrer. Kein Witz. Als die Qualle Thadingsbums seine Obama-Verteidigungsrede hielt und Peter Rough ins Wort fiel, sah man diesen Bacho in Großaufnahme.

  179. Bin Berliner 26. Januar 2018 at 03:44
    Oh ja, ich kann Dir da Geschichten erzählen!

    Ich auch, aber ich erzähle sie nicht.

    Wenn du mit der Mafia zu tun hast und findest dich einbetoniert am Grunde des Rheins wieder, weißt du genau, warum.
    Wenn du mit diesem shitshole-state zu tun hattest, weißt du es nicht.

    MIt sowas wie dem manipulierten Polizeibericht (siehe VE oben) fängt es an, es endet bei der L-Presse.

    Meine Wut wird täglich größer, deshalb schreibe ich hier.
    Aber nach diesem Strang habe ich das dringende Bedürfnis, mich zurück zu ziehen…

    Spätestens, wenn ich morgen die neuesten Horror-Nachrichten gehört habe, bin ich rückfällig wieder da…

    Manche sagen, es ist schlimmer als in der DDR.
    Ich fange an, es zu glauben.

  180. Dem Thadeusz quillt der Speck aus der Halskrause. Junge, Junge. Lass dir ein Magenband einbauen sonst bist du in zwei Jahren tot.

  181. Amerikanerin 26. Januar 2018 at 02:54
    Hey Amerikanerin, here i am, never heard anything as nice as this for months.Greetings to you , too.
    ,,, sorry i read the topic above from cendrillon above. and my blood pressure rises.
    Aras Bacho. ….

  182. Die beste Nachricht zu Tagesbeginn

    https://www.tagesschau.de/inland/deutschlandtrend-1091.html

    ARD-DeutschlandTrend
    SPD sackt auf 19 Prozent ab
    Stand: 25.01.2018 23:59 Uhr

    Schlechte Nachrichten für die SPD: Im ARD-DeutschlandTrend rutscht die Partei auf magere 19 Prozent. Auch was die Koalitionsgespräche mit der Union angeht, gibt es miese Werte für die Genossen.

    Die SPD ist in der Gunst der Wähler unter die 20-Prozent-Marke gerutscht. Im ARD-DeutschlandTrend für das Morgenmagazin erreichen die Sozialdemokraten nur noch 19 Prozent, zwei Punkte weniger als bei der Erhebung vor drei Wochen. Das ist der niedrigste Wert, den Infratest dimap seit Beginn des DeutschlandTrends im November 1997 gemessen hat.

  183. @Evilwilhelm
    Glad you’re doing well!! I have no idea what this Aras Bacho talk is about, I am not following it. I am doing well too.

  184. Trump zeigt: Nationale Fragen müssen national gelöst werden. Und natürlich niemals sozialistisch. Weder national noch international. Die EUdSSR ist internationalsozialistisch. Deshalb schafft sie immer mehr Probleme, anstatt sie zu lösen.

    Auf allen Kanälen und Papieren der deutschen Schand- und Lügenpresse läuft Anti-Trump-Propaganda. Gleichgeschaltet wie man es nur von sozialistischen Diktaturen her kennt. Das ist öde und eine permanente Beleidigung des deutschen Staatsbürgers.

  185. Neben Aras Bacho sitzt eine ganz in Schwarz gekleidete Kopftuch-Muslima. Wahrscheinlich der Familiennachzug.

  186. Amerikanerin 26. Januar 2018 at 04:35

    @Evilwilhelm
    Glad you’re doing well!! I have no idea what this Aras Bacho talk is about, I am not following it. I am doing well too.

    Can I give you the answer? Aras Bacho is a syrian refugee and german Huffington-Post-blogger who writes a lot of bullshit and nonsense. But he is funny just because of that

    https://twitter.com/arasbacho?lang=de

    Some people argue that he doesn’t write this stuff himself. But apparently he does.

  187. VivaEspaña 26. Januar 2018 at 04:15

    Bin Berliner 26. Januar 2018 at 03:44
    Oh ja, ich kann Dir da Geschichten erzählen!

    Ich auch, aber ich erzähle sie nicht.

    Wenn du mit der Mafia zu tun hast und findest dich einbetoniert am Grunde des Rheins wieder, weißt du genau, warum.
    Wenn du mit diesem shitshole-state zu tun hattest, weißt du es nicht.

    MIt sowas wie dem manipulierten Polizeibericht (siehe VE oben) fängt es an, es endet bei der L-Presse.

    Meine Wut wird täglich größer, deshalb schreibe ich hier.
    Aber nach diesem Strang habe ich das dringende Bedürfnis, mich zurück zu ziehen…

    Spätestens, wenn ich morgen die neuesten Horror-Nachrichten gehört habe, bin ich rückfällig wieder da…

    Manche sagen, es ist schlimmer als in der DDR.
    Ich fange an, es zu glauben.

    ________________________________________

    Meine auch..schwierig zu kontrollieren.

    Auf ewig mache ich das sicher nicht mit… das schaffe ich nicht, vorher platze ich!

    Abgesehen von dem Konsum…ja, ist es!

    Und wird noch viel schlimmer…

  188. Aras Bacho , is the most of what you call hypocrite or hypocrisy.He is an welcome, privilieged not-knowing anything illiterate , press-propaganda-measure-simple minded „writer“. Who earns 10 000 Euro per Month by beeing „refugee“ . Pushed into Business Press

  189. fmvf 26. Januar 2018 at 04:40

    Pazderski ist für mich der Grund, nicht in die (Berliner) AfD
    einzutreten.

    _____________________________

    Aha…

    Dann nehmen Sie doch Fest als Grund!

  190. Cendrillon 26. Januar 2018 at 04:42
    Perhaps he is beeing written by Huffpost, themselfes.Interesting thought.But I always ensured that this naive huffpost-mess could only be written by a real „refugee“

  191. In the end . Aras Bacho is just a tool.Imagined.One of Merkel Selfies.Account very wichtig.

  192. Na sowas? AfD-Präsenz im ÖR?

    Programmankündigung DLF heute morgen

    06:50 Interview

    Unruhen in Cottbus – Interview mit Andreas Kalbitz, AfD-Chef Brandenburg

  193. @ Evilwilhelm und Cendrillon-
    Das war meine näschte Frage- hat dieser Syrian- German Blogger auch ein richtiger Job in D., da sein deutsch so gut sei.

  194. He is pushed and paid as a journalist, as a real journalist, i guess.Do not know know how to .He earns a lot with simple privilege. he is „refugee“

  195. @ fmvf 26. Januar 2018 at 04:40
    Wieso? Was haben Sie konkret gegen ihn. Und in der Berliner AfD wird es sicherlich noch mehr Leute geben.

  196. VivaEspaña 26. Januar 2018 at 05:03

    Bin Berliner 26. Januar 2018 at 04:52

    Ja, ist es und wird es.
    Rest: Selbstzensur

    _______________________________

    Gute Nacht!

  197. Aras BachoVerifizierter Account
    @ArasBacho

    Syrian refugee. Columnist at @HuffPost @huffpostde and @Oe24at | Blogger @derfreitag Instagram: @arasbacho Facebook: Aras Bacho Contact: arasbacho11@gmail.com
    Germany
    m.huffpost.com/de/author/aras…
    Beigetreten Juli 2013
    Geboren am 05. Januar
    253 Fotos und Video

    Für diese Gebacho-Scheisse erhält der Fuckolant Wohl zuwendungen von 10 000 Euro pro Monat.
    beruf: Syrian Refugee.
    Er posaunte 2015 raus. das ist ist scheisse was ihr 10 000 nafris mit den deutschen nafrischlampen gemacht habt . aber man darf nicht afd wählen.
    Mittlerweile ekele ich mich vor deutschen Frauen: Willkommenskultur

  198. Derzeit ähnelt das „Öffentlich-Rötliche“ einer penetranten SPD-Dauerwerbesendung

    Abgewogen, nicht ausgewogen.
    „SPD hier, SPD da, SPD tut dies, SPD tut das…“
    Man versucht „seine“ Partei nach vorne zu bringen

  199. @EvilWilhelm 26. Januar 2018 at 05:26
    „Mittlerweile ekele ich mich vor deutschen Frauen: Willkommenskultur“
    ————————————-
    Das ist der eine Teil. Der andere Teil ist bei PEGIDA, bei Ein Prozent, den Identitären, bei der AfD usw. Gestandene Mütter und junge Frauen. An unserer Seite. Die Spreu trennt sich vom Weizen.

    Und demnächst hoffentlich zu sehen bei den Demonstrationen der deutschen Mütter und Frauen in Berlin und in Bottrop.

  200. Nach einem Jahr mit Trump als Präsident:
    a) Immer noch kein Mauer, aber er hat es versprochen…
    b) Obamacare herrscht immer noch- er hat die sofortige Entsorgung aber versprochen…
    a und b sind sehr negativ für uns.
    Aber unsere Aktien sind gut gestiegen in der letzten Zeit- positiv!
    Das ist mein sehr kurzer Bericht aus den USA.
    Trump hat 3 Jahre noch mit seiner „America first“ Politik und ich gebe ihm der Zeit– wer ma sehen! Aber, wenn er a und b nicht binnen 3 Jahren schafft, wird er nicht von den Amerikanern wieder gewählt.

  201. Ben Shalom, sie sagen es es!stellen sie sich vor wie hochbelesen ich einst war.
    Ich habe schon alles verloren: 10 jahre Arbeit.Abitur, 5 Sprachen Intelellekt.
    Letzendlich geht es darum, dass die Schönheit weisser Frauen weiterlebt.

  202. OT: Verlust der Sprache

    https://www.ksta.de/region/rhein-berg-oberberg/bergisch-gladbach/bergisch-gladbach-gruppe-schlaegt-mit-eisenstange-auf-zwei-maenner-ein—zeugen-gesucht-29558962

    „Am Mittwochabend gegen 22.20 Uhr sind zwei Zuwanderer von einer Gruppe Männer erst im Linienbus angepöbelt und später in Heidkamp mit einer Eisenstange verprügelt worden.“

    Aha. Zuwanderer. Wie definiert? Allgemein handelt es sich doch bei dieser Formulierung heutzutage um die Spezies „Flüchtlinge“?

    „Der Haupttäter soll circa 20 Jahre alt sein, circa 170 bis 180 cm groß und eine Kappe getragen haben. Die übrigen Täter werden als südost- und südeuropäisch beschrieben.“

    OK, alle Mittäter können beschrieben werden, nur der Haupttäter nicht, das hört sich sehr realistisch an. Offensichtlich aber keine Nahtzies, das erklärt die wenig empörte Berichterstattung.

    Aber was sind das nun für „Zuwanderer“? „Schutzsuchende“, „Flüchtlinge“, also hier illegal eingedrungene, oder echte Zuwanderer, wie Japaner oder Amerikaner? Kann hier vielleicht die Ursache des Konfliktes liegen?
    Man weiß es nicht, man erfährt es nicht.

  203. Amerikanerin 26. Januar 2018 at 06:03
    Now he is distressed by melania slovovakia, or nicki something, i do not know.keep informed.Let me in.I am drunk , so i can cope it at least….

  204. Gerade denke ich, ich höre nicht recht. Der DLF meldet: aus Cottbus werden Übergriffe von Migranten auf Einheimische gemeldet ….. und Übergriffe von Einheimischen auf Migranten. Na Gott sei Dank, die Welt ist also dich noch in Ordnung. Aber die Übergriffe der Migranten wurden gemeldet und sie wurden zuerst gemeldet. Was ist denn jetzt los?

    Natürlich wird auch am de Meinweg wieder die politische Lage diskutiert werden und einer meiner Geprächspatner will ja angeblich in die Niederlande wenn hier, für ihn wider Erwarten, die Lichter ausgehen sollten. Oder in die USA (da schreibt ein Sohn von ihm mal was für Lady Gaga oder war nah dran), aber Ich hab ja immer ein praktisches (ganz kleines) Diskusradio dabei und vielleicht können wir ja je nach Lage schon in den Niederlanden um Asyl suchen. Hat mir da immer ausgesprochen gut gefallen.

  205. Was ich schon immer sagte: Trump wird einer der besten Präsidenten der letzten Jahrzehnte. Er macht nämlich genau das was er versprochen hat! Das ist Arbeiten für sein Land! Er macht keinen neuen Krieg, wie alle anderen! Trump ist ein Mann des Friedens. Das letzte was der in der täglichen Arbeit will ist sich beschäftigen mit Kriegspiele. USA boomt wieder und wird noch mehr boomen. England boomt auch mit tiefster Arbeitslosen-Quote seit 40 Jahren. Nur das verschweigt die Presse hier. Frankreich würde es auch besser gehen ohne EU. Macron hat Angst vor einer Abstimmung, weil die Mehrheit gegen Europa ist, wie Macron selber sagt. Ich hoffe, es kommt da zu einer Abstimmung! Ohne EU geht es vielen besser! Mit EU geht es nur den Staaten besser, die die EU aussaugen können und das heißt Deutschland aussaugen, weil wir bezahlen!

  206. Zum Glück gibt es COTTBUS! Endlich zeigt man Notwehr! Man muß such wehren, wenn man „übernommen“ werden soll. COTTBUS tut gut. Weiter machen!

  207. Wenn Trump seine Rede hält, dann bitte in etwa so: „Europa hat sich zu einer instabilen und für den Frieden auf dieser Welt sehr gefährlichen Region entwickelt. Wir müssen darüber nachdenken, mit welchen Mitteln, auch unkonventionellen Mitteln, Europa von dieser Entwicklung befreit und wieder zu einem Hort der Stabilität gemacht werden kann.“
    Das wäre eine klare Ansage, die von Merkel und den Finanziers dieser Politik ganz sicher richtig verstanden würde.

  208. Nicht aufregen, Tadeusz Dickbums ist eine typische RBB-Kreatur, die in freier Wildbahn null Überlebenschance hätte.
    Es gilt bzgl. seiner Ausagen ggü Trump, gettroffeme Hunde bellen.

    Zu Pazderski, dem alten polnischen Skifahrer: Wenn Trump so rüber gekommen wäre, hätte Selbiger keine Vorwahl gewonnen! Meine Anspruchsdenken bei Pazderski mit der Nulllinie, wurden vollumfänglich bestätigt.

  209. Amerikanerin 26. Januar 2018 at 06:03
    Nach einem Jahr mit Trump als Präsident:
    a) Immer noch kein Mauer, aber er hat es versprochen…
    b) Obamacare herrscht immer noch- er hat die sofortige Entsorgung aber versprochen…
    a und b sind sehr negativ für uns.
    Aber unsere Aktien sind gut gestiegen in der letzten Zeit- positiv!
    Das ist mein sehr kurzer Bericht aus den USA.
    Trump hat 3 Jahre noch mit seiner „America first“ Politik und ich gebe ihm der Zeit– wer ma sehen! Aber, wenn er a und b nicht binnen 3 Jahren schafft, wird er nicht von den Amerikanern wieder gewählt.
    ———

    Er hat halt keine uneingeschränkte Macht.
    Die Mauer wird kommen, da ist er schon sehr weit. So etwas geht nicht von einem auf den anderen Tag.
    Obamacare wird nicht so leicht zu stoppen sein. Er wird das Kind behalten müssen, aber Änderungen einbringen die obamacare verändern.

    Bei Epochtimes waren neulich 3 Berichte was er schon alles gemacht hat. Das war absolut beeindruckend

  210. „fmvf 26. Januar 2018 at 04:40 Pazderski ist für mich der Grund, nicht in die (Berliner) AfD
    einzutreten.“

    Pazderski ist ein unsympathischer, ahnungsloser Polit-Plapperer ohne Substanz und bar jeglicher Redekunst. Wusste nicht mal um den Beschluss der BT Fraktion zu Jerusalem. Sein Geschwätz sagt ebenso wenig wie alles, was man sonst so von Altparteienpolitikern kennt. Den aufgeblasenen Fettsack links neben P. hätte jeder ganz einfach verbal filetieren können.

  211. @Ballermann 25. Januar 2018 at 22:55
    der Thadeusz ist eine ganz linke Socke … der wohnt schön im beruhigten Berlin Steglitz und sein Olle ist auch in der „flüchtlingshilfe“ aktiv; und die Navidi .. hat mich bis jetzt novh nie fachlich überzeugt, auch wenn sie mal was in N24 oder ntv von sich gegeben hat. Die ist einfach nur blond … und wahrscheinlich schon 60 .. abslut künstliches Barbie aussehen … eigentlich eher abstossend … aber gibt wohl auch Männer, denen cheint das zu gefallen

    Das Botox-Mäuschen, wie manchmal spekuliert wird, ist eher so um 50. Das Geburtsdatum von Navidi ist ein streng gehütetes Geheimnis. Fachlich wird Navidi gelegentlich eher als Blenderin eingeschätzt, die nette Millionärs-Herrenabende organisiert.

    http://loveinfft.blogspot.de/2012/01/blenderin.html

    Mit dem Aufstieg von Trump ist Navidi auch ein Teil der Ostküsten-Clinton-Herren-Abend Kundschaft weggebrochen, die sich vorher am Obama-Futtertrog bedient hat,.

    Das Trump Bashing von Navidi speist sich aus ähnlichen Motiven wie beim Trump-Hetzer Steinmeier, der außer Rand und Band geraten, den US Präsidenten als „Hassprediger“ beschimpft.

    Es ist Angst, obsolet zu werden. Da müssen dann alle mitkämpfen, dass das nicht passiert. So auch Frau Engelke, die den Sprung von der Staatsfunk-Journalistin zur gut vom Steuerzahler dotierten Sprecherin von Steinmeier schaffte. Und die wird jeden Morgen beim Frühstück mit ihrem Mann, dem Anti-AfD Hetzer Thadeusz das allfällige Tagesprogramm durchsprechen.

  212. @ fmvf
    Sie werden in jeder Partei Leute antreffen,die Sie nicht mögen.Das ist eine Auswahl an Menschen,Querschnitt durch die Menge derBürger,die einem natürlicherweise nicht alle sympathisch sind.
    Das als Grund für einen Boykott zu nehmen,ist etwas zu kurzsichtig.Solange die politischen Ziele auch die Ihren sind,kann man die entsprechende Partei doch unterstützen.Die AfD ist einfach die allerletzte Hoffnung,noch etwas zu ändern.Und jede Stimme ist wichtig.

  213. Habt ihr das gebriefte Publikum im Auge gehabt? Jedesmal höhnisches Gelächter auf der Tribühne
    als Paderzki sprach, und als der linke Glatzkopp versuchte Paderzki anzupinkeln , dann wurde Geklascht!
    Der Talk hat bewiesen, Deutsche Politiker und Journalisten (ausg.AFD) spielen sich
    als Welt-Moralapostel auf, nach dem Motto,“ am deutschen Wesen sollst du genesen“
    Wenn ich aber an GROKO und Merkel Denke dann…komme ich Brechreiz!
    Nirgendwo in Europa laufen Talks so ab, wie bei den ÖR in Deutschland!

  214. @ Bin Berliner 26. Januar 2018 at 02:20

    johann 26. Januar 2018 at 02:15

    ARD-DeutschlandTrend
    SPD sackt auf 19 Prozent ab
    ___________________________

    Die legen auf die Gülle vom Forsa, immer noch ein verlogenes Schippchen drauf.

    Sieht übel aus…für die SPD

    Ich nehme diesen Statistikfrisierern auch nicht de Rückgang der AfD um ein Prozent ab. Dafür gibt es nicht die geringsten Anzeichen. Immer wenn die Facebook-Likes der AfD steigen – das tun sie gerade wieder -, legt die Partei allgemein zu. Andere Institute verorten sie denn m.W. auch bei bis zu 14,5 %. Dass die Arschlochpartei der Angela Merkel mitsamt ihrem Wurmfortsatz CSU immer noch bei 33 % stehen soll, halte ich auch für wenig realistisch. Man bedenke hier immer, dass die Auftraggeber des „Deutschlandtrends“ ARD und ZDF sind.

  215. @ Bin Berliner 26. Januar 2018 at 02:20

    johann 26. Januar 2018 at 02:15

    ARD-DeutschlandTrend
    SPD sackt auf 19 Prozent ab
    ___________________________

    Die legen auf die Gülle vom Forsa, immer noch ein verlogenes Schippchen drauf.

    Sieht übel aus…für die SPD

    Ich nehme diesen Statistikfrisierern auch nicht de Rückgang der AfD um ein Prozent ab. Dafür gibt es nicht die geringsten Anzeichen. Immer wenn die Facebook-Likes der AfD steigen – das tun sie gerade wieder -, legt die Partei allgemein zu. Andere Institute verorten sie denn m.W. auch bei bis zu 14,5 %. Dass die Arschlochpartei der Angela Merkel mitsamt ihrem Wurmfortsatz CSU immer noch bei 33 % stehen soll, halte ich auch für wenig realistisch. Man bedenke hier immer, dass die Auftraggeber des „Deutschlandtrends“ ARD und ZDF sind.

  216. Maybritt Illner Frage an Pazderski:

    Worin besteht die dt. Reaktion auf angekündigte Straffzölle der USA?

    Meine Antwort:

    Im dumm daherlabern, Trump beleidigen, sich dauer zu empören und anschließend im Hinterzimmer artig klein bei zu geben.

  217. Wnn 26. Januar 2018 at 07:52

    Pazderski ist ein unsympathischer, ahnungsloser Polit-Plapperer ohne Substanz und bar jeglicher Redekunst. Wusste nicht mal um den Beschluss der BT Fraktion zu Jerusalem. Sein Geschwätz sagt ebenso wenig wie alles, was man sonst so von Altparteienpolitikern kennt. Den aufgeblasenen Fettsack links neben P. hätte jeder ganz einfach verbal filetieren können.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Bin mir nicht sicher ob Sie noch alle Nadeln an der Tanne haben. Pazderski als ahnungslosen Plapperer hinzustellen und dies nach dessen 42 jähriger Erfahrung als Oberst mit Einsätzen in Afghanistan und den USA, grenzt schon an Realitätsverlust. Pazderski ist nicht in die Falle von Illner getappt welche behauptete, es gäbe einen Beschluss der AfD Bundestagsfraktion bezüglich Jerusalem. Es gibt nur eine Aussage von Markus Frohnmaier ( Jungen Alternative), welcher sich für Jerusalem als Hauptstadt Israels aussprach, aber eben keinen offiziellen Beschluss der AfD Fraktion, so wie es die Illner suggerierte. Pazderski hatte die Falle erkannt und richtig gesagt, er kennen keinen Jerusalem Beschluss der AfD.

  218. @ johann 26. Januar 2018 at 01:45

    Flüchtlinge in Cottbus Die überforderte Stadt
    Von Cornelia Karin Hendrich | Stand: 25.01.2018 | Lesedauer: 8 Minute …

    Erst am Samstag rief die Gruppierung Zukunft Heimat zu einer Demonstration auf, „Multikulti Endstation“-Plakate wurden geschwenkt. Im Oktober entrollten Mitglieder der Identitären Bewegung ein Banner mit „Grenzen schützen – Leben retten“ von der Stadthalle. Die Landesregierung schätzt die rechtsextreme Szene der Stadt als „hochgradig gewaltorientiert“ ein.

    Ein widerlich tendenziöser Artikel, man weiß eben, was man von Merkels Hofblatt WELT zu erwarten hat. Allein dieser Absatz ist die pure Infamie. Da werden Zukunft Heimat und die Identitären erwähnt, um sofort im Anschluss von der „hochgradig gewaltorientierten … rechtsextremen Szene“ zu schwafeln. Jeder, der sich nur ein kleines bisschen damit beschäftigt hat weiß, das beide Gruppierungen absolut friedlich und diskursorientiert sind, mithin also nichts mit der behaupteten rechtsextremen Szene gemein haben. Dennoch wird hier genau diese Assoziation hergestellt von einem Journalunken bzw. einer Journalunkin, die das genau weiß und rechtlich unangreifbar macht, indem sie das eine dem anderen direkt folgen lässt, ohne explizit zu behaupten, Zukunft Heimat und die Identitären seien Rechtsradikale. So geht Schweine-Journalismus anno 2018!

  219. „UAW244 26. Januar 2018 at 08:38
    Wnn 26. Januar 2018 at 07:52

    Pazderski ist ein unsympathischer, ahnungsloser Polit-Plapperer ohne Substanz und bar jeglicher Redekunst. Wusste nicht mal um den Beschluss der BT Fraktion zu Jerusalem. Sein Geschwätz sagt ebenso wenig wie alles, was man sonst so von Altparteienpolitikern kennt. Den aufgeblasenen Fettsack links neben P. hätte jeder ganz einfach verbal filetieren können.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Bin mir nicht sicher ob Sie noch alle Nadeln an der Tanne haben. Pazderski als ahnungslosen Plapperer hinzustellen und dies nach dessen 42 jähriger Erfahrung als Oberst mit Einsätzen in Afghanistan und den USA, grenzt schon an Realitätsverlust. Pazderski ist nicht in die Falle von Illner getappt welche behauptete, es gäbe einen Beschluss der AfD Bundestagsfraktion bezüglich Jerusalem. Es gibt nur eine Aussage von Markus Frohnmaier ( Jungen Alternative), welcher sich für Jerusalem als Hauptstadt Israels aussprach, aber eben keinen offiziellen Beschluss der AfD Fraktion, so wie es die Illner suggerierte. Pazderski hatte die Falle erkannt und richtig gesagt, er kennen keinen Jerusalem Beschluss der AfD.“

    Oberst gewesen zu sein, qualifiziert noch lange nicht zum Politiker. Im Gegenteil. Man sieht ihm diesen Habitus des Befehlens an. Er hätte wenigstens sagen können, dass unter Obama der Beschluss gefasst wurde, Jerusalem zur Hauptstadt zu machen, und nicht, ob das irgend jemand in der AfD befürwortet. Klugerweise sollten sie das tun und nicht herumeiern wie P. Seine ganze Mimik und minderbemittelte Rhetorik wirkt unbeholfen und kleinkariert, sorry. Jeder andere hätte diese Fettquale versenkt. Leute wie P. braucht die AfD nicht, weil er nichts außer Luftblasen aushaucht.

  220. Ich gebs ja zu. Die Kartellpresse lese ich gelegentlich im Internet. Geld gebe ich dafür nicht aus. Die Zeitung habe ich seit Merkels Rechtsbrüchen abbestellt. Es ist klar, viele Beiträge dort sind mindestens subkutane Hetze gegen die AfD. Aber das kennt man ja und richtet sich drauf ein.

    Aber die Leserzuschriften etwa bei der WELT könnten zu 95 % auch hier bei PI stehen. Und da ich mich etwas über den Hetzer Thadeusz ausgelassen habe, nun dies bei den WELT-Zuschriften zum aktuellen Illner-Talk über Trump:


    Bernd V.:

    Jörg Thadeusz hat in der gesamten Sendung nur rumgepöpelt und nichts Substanzielles beigetragen. Sein Abgesang auf Trump bei der nächsten Wahl ist aber mehr Wunschdenken als Realität. Die Trump-Wähler sind zwar nicht mit Trumps auftreten nicht zufrieden; mit seiner Präsidentschaft aber schon.

    Darauf Susanne k.:

    Herr Thadeusz ist Studienabbrecher, war dann Sanitäter, bei der Müllabfuhr und Liegewagenschaffner. Seither macht er „was mit Medien“.

  221. Die Sendung war natürlich wieder voll mit den üblichen saudummen, grünen Klatschern. Nicht umsonst fand das Publikum die Aussagen von Hr. Thadeusz (Bereits als Schüler war Thadeusz als Mitglied der Grünen aktiv. Zitat Wiki) so toll.

    Ihr Grünen werdet euch noch umschauen, das schwör ich euch. Ihr sollt von eurer eigenen Multi-Kulti-Medizin Hektoliterweise zu trinken bekommen.

  222. @ johann 26. Januar 2018 at 01:50

    In den vergangenen Monaten war es in der Stadt wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen zumeist jugendlichen Deutschen und Syrern gekommen. Am Wochenende hatten Hunderte Menschen demonstriert, darunter auch Rechtsextremisten und AfD-Anhänger.

    Wieder die WELT! Und wieder diese üble Machart, zwei inkompatible Größen in einem Atemzug zu erwähnen und nirgends explizit zu behaupten, dass das eine mit dem anderen etwas zu tun hätte. Aber genau diese Assoziation soll erkennbar geweckt werden. Das ist infam und ganz mieser Stil. Ich frage mich, was diese De-Facto-Gleichsetzung von „Rechtsextremen“ und AfD-Anhängern soll, mal abgesehen davon, dass sich in Cottbus zu 95 % bürgerlich-konservativer Widerstand gegen den Merkel-Wahnsinn formiert hat. Zudem waren es bei der Kundgebung von Zukunft Heimat nicht „Hunderte“, sondern 2.500 Teilnehmer.

  223. @ crafter 26. Januar 2018 at 08:53

    Ich gebs ja zu. Die Kartellpresse lese ich gelegentlich im Internet. Geld gebe ich dafür nicht aus. Die Zeitung habe ich seit Merkels Rechtsbrüchen abbestellt. Es ist klar, viele Beiträge dort sind mindestens subkutane Hetze gegen die AfD.

    „Subkutane Hetze gegen die AfD“ – treffend benannt, was ich in meinen Beiträgen zu den tendenziösen WELT-Artikeln zum Ausdruck bringen wollte.

  224. Ab Minute 46;40 kann man genau hören, wie das „Mietmaul“ gegen Pazderski und der AfD hetzt.

    „AfD Wähler Wendeverlierer und „heiße Höschen“. Da zeigen sich die perversen Gedanken des GEZ Jpurnalisten.

  225. Die WELT feiert den ebenfalls in Davos rumspu(c)kenden George Soros mal wieder als Mutter Teresa.
    Einmal hat ihn dieses Drecksblatt sogar einen Menschenfreund genannt (offensichtlich war der entsprechende Schreiberling zu faul, nachzugucken, wie man das sonst übliche Wort „Philanthrop“ schreibt). Dabei hat der Mann etliche Staaten in Südostasien an den Rande der Pleite gebracht. Soros keilt gegen facebook. Dieses bedrohe die Freiheit.
    Wenn man das Video von Eva Hermann zu dem Thema anschaut, weiß man, dass Soros diejenigen finanziert, die in Stasi-Manier auf facebook sperren und löschen.
    Wenn es denn so etwas wie ein himmlisches Gericht gibt, müsste dieser bitterböse alte Mann in acht Monaten oder so, in der Hölle schmoren auf ewig!

  226. Der größte Schock für jeden freiheitlichen Demokraten ist doch die Erkenntnis, wieviel schlimme ´rotgrüne Ideologen es doch offensichtlich auch im bisherigen Wächter von Freiheit und Demokratie – den USA – gab und gibt! Frau Navidi – lassen wir das verbastelte Püppchen ruhig sprechen – wird von Illner gefragt, wieviel des offensichtlich derartig großen Erfolgs der Wirtschaft und rekordverdächtig niedriger Arbeitslosenzahlen der USA derzeit auf Trump zurück gehen und bevor sie ihr ideologisches Zuckermündchen (#meetoooo) auch nur öffnen konnte, sagte ich ihre Antwort vorraus – natürlich gar nichts! Was antwortet sie? Natürlich kaum etwas. Das ganze IllnerRealsatirenSpektakel mit seinen Suggestivfragen und erwartbaren Antworten der Ideologen am Tisch ist wie immer in den letzten 5 Jahren eine oberpeinliche abgekartete schräge Propagandaschau, nicht zu ertragen. Und achtet auf Sekunde 7:20, blendet die Kamera eine alte Frau mit halstuch ein. Ist dies nicht die bekannte SPD Krakelerin aus Frankfurt die nach einem PI Beitrag im Bundestag derart peinlich auftritt, das man sich fremdschämen muß?? Seht sie genau an, die Ähnlichkeit ist übergroß und damit ist wieder der Beweis erbracht, das die Besetzung nicht nur der Diskutanten sondern auch des Publikums staasiartig ausgesucht und zensiert ist!!

  227. BenniS 26. Januar 2018 at 09:28

    „George Soros mal wieder als Mutter Teresa.“
    Der Unterschied: nur ein paar Milliarden EUR.

    Unfassbar, wie DUMM Menschen sind, sich von Milliardären oder Zwangsgebühren-Millionären vorschreiben zu lassen, sie sollten für das Gute ihr Vermögen teilen.

    Bono, Billy, George, Warren, Al…. die verarschen Menschen nach Strich und Faden.

  228. Ulli Nissen heißt sie, die sitzt im Publikum!! Schaut es Euch an bei Minute/Sekunde 7:20 wird sie eingeblendet. Das ist kein Zufall!!

    Und das Zuckerpüppchen aus New York, man kann ihr ja wirklich nicht mehr zuhören. Die Wirtschaft befand sich natürlich vor Trump im Aufschwung? Deswegen wurde sicher auch trump gewählt…
    Was sie jetzt statt Steuergeschenken und Deregulierung empfiehlt? Achtet mal drauf – sie hält „unpopuläre Maßnahmen“ für richtig, genau, bremsen wir das Wachstum aus, sollen die vielen menschen jetzt in Arbeiot durch Trump doch ihre Jobs wieder verlieren, dann können wir roten Dreckschweine das endlich dem Trump anhängen und ihm vorwerfen. Oberpeinlich das ewige eklige Antitrump Bashing, ungemindert geht es weiter und sein Erfolg ist sogar derart gigantisch, das sie das noch nicht einmal verschweigen können!! Aber natürlich setzt die so gern gezogene allgemeine Relativierungs- und Zersetzungsstrategie ein, wenn man schon so lebhaft vor Augen geführt bekommt, das das ewige Trumpbashing Unrecht war und sein Erfolg gigantisch.
    Ich kann diesen Staasischweinen nicht mehr zuhören!! Knipst endlich einer diesen roten Kommunisten im ÖR das Licht aus!

  229. Minute 29:58 in der Ecke hinter Ischinger – eindeutig die schlimmste Hetzerin seit es Schmuddel-Ede gab – Ulli Nissen. Beobachtet es genau, die will sogar Ihre Dreckfresse aufmachen und mitdiskutieren!!

    Wer ein Publikum derartgi aus bezahlten Gefälligkeitsklatschern zusammen setzt, ist STAASI!!! Regierungspropaganda vom Feinsten Frau Illner!!! Aber wir brauchen ohnehin keine Beweise mehr. Wir wußten das sich nichts ändert und Ihr keine fairen freien Wahlen ermöglicht, weil ihr auch kein faires freies Medium zulasst!! Demokratisch ist da nichts!! Das ist alles geplant und arrangiert!! Um eine freie Meinungsbildung des Volkes zu behindern und zu vernichten. Verfassungsfeindlich-TV, nichts anderes ist diese neue deutsche DDR!!

  230. Wer schaut sich denn solchen geistigen Dünnschiss noch an?

    Und Pazderski, naja, der „Mann“, der selber zugibt keinen Arsch in der Hose für einen AfD-Straßenwahlkampf in Berlin zu haben und den Höcke weggrätschen wollte, der ist es auch nicht wert, sich diesen Mist anzutun……..

  231. Wohl auch beim Hochverräter-Verein ATLANTIK-BRÜCKE-e.V. (Hochfinanz, George Soros, „Pizza connection“-Clinton und Konsorten) weht dem MERKEL-Röttgen – dank Trump – inzwischen ein eisiger Wind um die Ohren.

    Die Amis stehen überhaupt nicht (mehr) auf ArXXXkriecher und bloße Erfüllungsgehilfen fremder Lobby-Interessen wie ihn, deswegen begeifert er Trump, wo es geht.

    Da helfen jedoch keine Durchhalte.- und ENDSIEG®-Parolen, wie es sich die Bundes-Raute in Davos entblödete, um endlich zu erkennen, daß die Zukunft – sofern wir noch eine haben wollen in Deutschland und den anderen EU-geschädigten Staaten – auf Lobby-Dummschwätzer seines Schlages in etwa so verzichten können, wie auf ein Beil im Kopf !

    Zur ATLANTIK-BRÜCKEN-e.V.-Blockflöte RÖTTGEN :

    https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke

    und zu dessen Auftreten bei ILLNER aus dem „Gelben“ :

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=426800

  232. https://www.express.de/koeln/ausraster-in-koeln–mann–19–bespuckt–douglas–mitarbeiter-und-zerlegt-den-laden-29556920?originalReferrer=https://l.facebook.com/&originalReferrer=http%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F&dmcid=sm_fb&mobileSwitchPopupClick=1

    In den USA hätter der zwei Löcher zwischen den Augen und mal wieder wäre der böse weiße Rassist schuldig an der grundlosen Tötung Schwarzer…

    Danke Merkill!!!! Bitte noch mehr davon, 87% der Deutschen sind Masochisten und wollen diese Bereicherung ihres Lebens!

  233. WahrerSozialDemokrat 25. Januar 2018 at 20:51

    Mit AfD-Beteiligung!
    Oh!
    ————————–
    Kein Wunder.
    Georg Pazderski (stellv. Bundessprecher der AfD), ist ein Systemling. Wer über 40 Jahre dem System als Militär gedient hat, ist kein Gegner dieses Regimes.
    Er faselt schon lange davon, mitregieren zu wollen, wie das auch Petry und Pretzel wollten.
    Damit gehört er zu denen, die die Afd zähmen sollen.

    Gut, dass er kein Parteichef wurde.

    Was Trump betrifft:
    „Mit dem Durchsetzen des Einreiseverbots für Moslems aus sechs islamischen Ländern trug er einen weiteren Sieg davon.“

    Ein Sieg?
    Gegen Europa, gegen uns.
    Er läßt weiter bomben, längst auch schon im Jemen – die von ihm produzierten Flüchtlinge kommen zu Millionen zu uns!
    So sehen Siege eines Trump aus!

    Man sollte sie alle in die großen Kreuzfahrtpötte setzen und ab über den großen Teich zu den Verursachern!

  234. Lassen Sie sich keinen neutralen Journalismus vorgaukeln! Wussten Sie,
    das Anna Engelke nicht nur die Sprecherin (seit 2017) von Bundespräsident Steinmeier ist,
    sondern auch die Ehefrau vom Herrn Thadeusz? Wie praktisch!
    Quelle :Twitter

  235. @ seegurke 26. Januar 2018 at 08:00

    Sie werden in jeder Partei Leute antreffen,die Sie nicht mögen.Das ist eine Auswahl an Menschen,Querschnitt durch die Menge derBürger,die einem natürlicherweise nicht alle sympathisch sind.
    Das als Grund für einen Boykott zu nehmen,ist etwas zu kurzsichtig.Solange die politischen Ziele auch die Ihren sind,kann man die entsprechende Partei doch unterstützen.Die AfD ist einfach die allerletzte Hoffnung,noch etwas zu ändern.Und jede Stimme ist wichtig.

    So ist es. Wenn es die AfD nicht gäbe, müsste sie sofort erfunden werden. Ich mag auch nicht jeden in der Partei, dennoch bin ich heilfroh, dass wir diese haben. Ein Pazderski kommt von der Ausstrahlung her auch nicht so doll bei mir rüber, wenn er aber für die AfD in die Höhle des Löwen geht, stehe ich voll hinter ihm und denke gar nicht daran, ihn verächtlich zu machen oder jeden Nebensatz zu zerpflücken, wie es der eine oder andere hier tut. Manche „Rechten“ kennen leider den Begriff der Solidarität nur vom Hörensagen.

  236. @ susiquattro –

    Nicht verwunderlich, Maybritt Illner – Journalistikstudium am „roten Kloster“ in Leipzig. Ich kann mir diesen immer wiederkehrenden Dreck schon lange nicht mehr anschauen, dabei ist es egal ob ein AfD- Vertreter „vorgeladen“ wurde oder auch nicht.

  237. Wuehlmaus 26. Januar 2018 at 09:00
    @ johann 26. Januar 2018 at 01:50

    In den vergangenen Monaten war es in der Stadt wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen zumeist jugendlichen Deutschen und Syrern gekommen. Am Wochenende hatten Hunderte Menschen demonstriert, darunter auch Rechtsextremisten und AfD-Anhänger.

    Wieder die WELT! Und wieder diese üble Machart, zwei inkompatible Größen in einem Atemzug zu erwähnen und nirgends explizit zu behaupten, dass das eine mit dem anderen etwas zu tun hätte. Aber genau diese Assoziation soll erkennbar geweckt werden. Das ist infam und ganz mieser Stil. Ich frage mich, was diese De-Facto-Gleichsetzung von „Rechtsextremen“ und AfD-Anhängern soll, mal abgesehen davon, dass sich in Cottbus zu 95 % bürgerlich-konservativer Widerstand gegen den Merkel-Wahnsinn formiert hat. Zudem waren es bei der Kundgebung von Zukunft Heimat nicht „Hunderte“, sondern 2.500 Teilnehmer.

    ————
    Ich kann nicht verstehen, warum Millionen Deutscher, die nach 1945 geboren wurden, bei den Wort Nazi
    zusammen zucken, es muss wohl der Pawlowscher Hund sein der in ihnen geweckt wurde!

  238. Wuehlmaus 26. Januar 2018 at 11:25
    @ seegurke 26. Januar 2018 at 08:00

    Sie werden in jeder Partei Leute antreffen,die Sie nicht mögen.Das ist eine Auswahl an Menschen,Querschnitt durch die Menge derBürger,die einem natürlicherweise nicht alle sympathisch sind.
    Das als Grund für einen Boykott zu nehmen,ist etwas zu kurzsichtig.Solange die politischen Ziele auch die Ihren sind,kann man die entsprechende Partei doch unterstützen.Die AfD ist einfach die allerletzte Hoffnung,noch etwas zu ändern.Und jede Stimme ist wichtig.

    ——–
    Ich glaube nicht, das die Moslems in der AfD etwas mit meiner Hoffnung für Deutschland zu tun haben !

  239. http://www.bild.de/politik/ausland/weltwirtschaftsforum/weiter-weg-von-den-menschen-geht-nicht-54596436.bild.html

    Die Realität sieht so aus: Davos ist zum Symbol der Entfremdung geworden, das Epizentrum der erschütterten Welt, in der wir leben. In Davos treffen sich noch immer die Titanen der Finanzwelt, die tatenlos zusahen, als ihre Investmentbanker uns eine globale finanzielle Kernschmelze bescherten, für die nie jemand wirklich Verantwortung übernahm. Nur die Steuerzahler, die die Banken retten mussten.

    In Davos, dem abgeschottetsten Ort der Erde, warnt Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Rede vor was? Genau, „Abschottung“. Es ist ihre erste wahrnehmbare Rede seit der Bundestagswahl vor dem elitärsten Publikum der Welt, während ihre Wähler in Deutschland sie nur noch schweigend kennen und doch gern langsam mal wüssten, wann wir eine Regierung bekommen, wie es in der Flüchtlingskrise weitergehen soll und wie Mieten in unseren Städten bezahlbar bleiben.

    Nachdem die klügsten Köpfe der Welt letztes Jahr noch verzückt den Freiheits- und Liberalismus-Versprechungen des chinesischen Präsidenten applaudierten, der die größte unfreie Staatswirtschaft der Welt führt (und natürlich kein Versprechen gehalten hat), rümpft man dieses Jahr die Nase über den uneleganten und polterigen, aber frei gewählten Präsidenten der erfolgreichsten freien Wirtschaft der Welt, Donald Trump.

  240. Nachdem die klügsten Köpfe der Welt letztes Jahr noch verzückt den Freiheits- und Liberalismus-Ve…….

    ——-
    Die klügsten Köpfe – ich würde eher sagen , die gierigsten Köpfe ……..

  241. Ein Sieg?
    Gegen Europa, gegen uns.
    Er läßt weiter bomben, längst auch schon im Jemen – die von ihm produzierten Flüchtlinge kommen zu Millionen zu uns!
    So sehen Siege eines Trump aus!

    ———
    Ich glaube nicht, das sich ein führender Waffenlieferant in der Welt über Herrn Trump aufregen sollte !

  242. Es geht um die U.S.A und dessen Presidenten.
    Bei dem „Luschiethema“ kann kein „AfDler“ Schaden anrichten!

  243. Der Thadeusz wird von mal zu mal fetter wenn er im TV zu sehen ist, aber sein Gehirn wächst nicht mit,
    eher das Gegenteil ist der Fall. Bei jedem Unsinn den er gegen die AFD verzapfte, legten die Vorklatscher
    los, als hätte der Messias das Studio betreten. Damit hat das wieder ZDF bewiesen, dass es Parteiisch ist,
    deshalb stoppt eure GEZ-Zahlungen, denn sie halten sich nicht an die Regeln.
    Pazderski ließ sich nichts gefallen, er hatte einen guten Auftritt.

  244. susiquattro 26. Januar 2018 at 10:24

    Ulli Nissen, die letzte Sympathieträgerin der SPD, neben Stegner und Nahles. Schulz ist aber auch super-
    Sieht ihr ganz ähnlich, ist sie aber glaube ich nicht. Dann wäre sie auch vorher vom ZDF sediert worden.

    Aber interessant ist, dass die Frau da in jedem Fall was zur Runde sagt
    (wie allgemein, nicht nur in dieser Runde) auch ständig Mitdiskutanten absichtlich husten).

  245. Schön ist auch, dass grade ITV mit Pierce morgan im GMB das Interview brachte, während BBC aussen vor blieb. Obwohl ITV mehr oder weniger unserem RTL entspricht, sind die nicht ganz so weit links wie der Staatssender.

    Haremhab 25. Januar 2018 at 21:33; OMG, eine Liste des Grauens, dann kann Erika ja gleich bleiben, lediglich Merz wär noch akzeptabel. Der hat aber wohl absolut kein Interesse,

    katharer 25. Januar 2018 at 22:23; Zurzeit wird ja die indiskutable Oprah winfrey als Trump-Nachfolgerin gehandelt. Angeblich wär die mit 3Mrd sogar reicher wie er, obwohls immer hiess, er hätte 5 davon. Soll sies probieren, ich hoffe die kriegt eine Klatsche, dass sie ihre grosse Klappe mal für eine Weile nicht mehr so weit aufreisst. Nicht jeder geistig minderbemittelte EX-Schauspieler bzw Quasselshowhost ist als Präsi geeignet.

    Waldorf und Statler 25. Januar 2018 at 22:41; Ein Ladendetektiv soll Ladendiebe aufdecken, bzw bis zum Eintreffen der Polizei am fliehen hindern. Das hat überhaupt nix mit Schutz der Kunden zu tun.Der ist aber in aller Regel möglichst unauffällig, dass der Klauer das gar nicht mitkriegt, wer das ist. Das klappt mit europäisch sozialisierten Leuten ja auch ganz gut. Mit asozialisierten Negern haut das jedoch nicht mehr hin. Die bräuchten schon nen ausgewachsenen Grizzly oder Gorilla der sie zur Brust nimmt.
    obwohl Reagen nen guten Job gemacht hat.

  246. @ chalko 26. Januar 2018 at 11:36

    Ich kann nicht verstehen, warum Millionen Deutscher, die nach 1945 geboren wurden, bei den Wort Nazi
    zusammen zucken

    Das ist doch ganz klar. Wer immer noch Tagesschau und Co ansieht, bekommt doch mit wie die Medien Leute und Ort öffentlich fertig machen, die angeblich „rechts“ sind.
    Jeder, der in die Öffentlichkeit geht, weiß das. Also muss er vor jeder Aussage mindestens 5 Minuten betonen, dass er mit der AfD, PEGIDA, … nichts zu tun hat.
    Wenn z.B. auch CDU-Leute Boris Palmer (obwohl bei der Gutmenschen-A…-Partei den Grünen) als „rassistisch“, … beschimpfen.
    Die Medien zeigen den Leuten, was „man darf“ und was nicht. Und die Leute wollen keine Prügel beziehen. Also halten sie sich daran.

  247. Donar von Asgard 26. Januar 2018 at 13:28
    Im März gibt es in der Schweiz einen Volksentscheid zu GEZ abschaffen. Hoffentlich ist dieser erfolgreich und dann auch bei uns in Deutschland. Befreien wir uns von dieser Lügenfabrik.

  248. Das alles akzeptieren die Altparteien bei uns und es nennt sich Freihandel und Globalisierung :

    1) Die Chinesen kaufen bei uns Firmen zu 100% wie sie wollen, wir hingegen dürfen uns nur bei Firmen beteiligen ; 51 % der Mehrheit halten die Chinesen und schöpfen dann das know how- ab .

    2) Die Chinesen kopieren seit Jahrzehnten europäische und deutsche Produkte und können bei chinesischen Gerichten nur schlecht oder gar nicht zur Verantwortung gezogen werden.

    3) Das gleiche gilt für die USA, England, Frankreich

    3) In der Türkei darf keine christliche Kirche neu gebaut werden und auch nicht renoviert. Bei uns haben die Moslems ( meist Türken ) schon mehrere Tausend Moscheen gebaut , z.T. mit staatlicher Förderung.

    All diesen westlichen Toleranzkrempel will Trump abschaffen mit Amerika first, während bei uns die Altparteien freudig diesem Chinesentreiben und dem Islamfanatismus der Türkei zuschauen und nichts ändern wollen.

  249. @ chalko 26. Januar 2018 at 11:44

    Wuehlmaus 26. Januar 2018 at 11:25
    @ seegurke 26. Januar 2018 at 08:00

    Sie werden in jeder Partei Leute antreffen,die Sie nicht mögen.Das ist eine Auswahl an Menschen,Querschnitt durch die Menge derBürger,die einem natürlicherweise nicht alle sympathisch sind.
    Das als Grund für einen Boykott zu nehmen,ist etwas zu kurzsichtig.Solange die politischen Ziele auch die Ihren sind,kann man die entsprechende Partei doch unterstützen.Die AfD ist einfach die allerletzte Hoffnung,noch etwas zu ändern.Und jede Stimme ist wichtig.

    ——–
    Ich glaube nicht, das die Moslems in der AfD etwas mit meiner Hoffnung für Deutschland zu tun haben !

    Mit meine gewiss auch nicht, aber was soll ich mich über die drei, vier Dutzend Moslems und 25.000 Mitgliedern echauffieren. Die AfD ist insgesamt eine großartige Partei und ich bin so unendlich froh, dass es sie gibt! Die einzige Partei, die einen klaren Kurs gegen die Islamisierung vertritt, ja die einzige Partei, die es überhaupt nur wagt, die Islamisierung als solche zu benennen..

  250. @ chalko 26. Januar 2018 at 11:44

    Wuehlmaus 26. Januar 2018 at 11:25
    @ seegurke 26. Januar 2018 at 08:00

    Sie werden in jeder Partei Leute antreffen,die Sie nicht mögen.Das ist eine Auswahl an Menschen,Querschnitt durch die Menge derBürger,die einem natürlicherweise nicht alle sympathisch sind.
    Das als Grund für einen Boykott zu nehmen,ist etwas zu kurzsichtig.Solange die politischen Ziele auch die Ihren sind,kann man die entsprechende Partei doch unterstützen.Die AfD ist einfach die allerletzte Hoffnung,noch etwas zu ändern.Und jede Stimme ist wichtig.

    ——–
    Ich glaube nicht, das die Moslems in der AfD etwas mit meiner Hoffnung für Deutschland zu tun haben !

    Mit meiner gewiss auch nicht, aber was soll ich mich über die drei, vier Dutzend Moslems und 25.000 Mitgliedern echauffieren. Die AfD ist insgesamt eine großartige Partei und ich bin so unendlich froh, dass es sie gibt! Die einzige Partei, die einen klaren Kurs gegen die Islamisierung vertritt, ja die einzige Partei, die es überhaupt nur wagt, die Islamisierung als solche zu benennen..

  251. Nochmal und zwar richtig, weiß auch nicht, weshalb es zweimal erschienen ist und zwar mit einem Fehler, den ich noch vor dem Absenden korrigiert hatte:

    Mit meiner gewiss auch nicht, aber was soll ich mich über die drei, vier Dutzend Moslems unter 25.000 Mitgliedern echauffieren. Die AfD ist insgesamt eine großartige Partei und ich bin so unendlich froh, dass es sie gibt! Die einzige Partei, die einen klaren Kurs gegen die Islamisierung vertritt, ja die einzige Partei, die es überhaupt nur wagt, die Islamisierung als solche zu benennen.

  252. Die Chinesen kopieren seit Jahrzehnten europäische und deutsche Produkte

    Chinesen haben kulturell bedingt andere Einstellung zum Kopieren als Europäer.

    Chinesen zeigen dadurch ihre Hochachtung, das etwas überhaupt kopierens-wert ist.

  253. Bono, Billy, George, Warren, Al…. die verarschen Menschen nach Strich und Faden…..

    Philanthropen machen das ständig.

    Sogar der Teufel ist einer von denen :

    Kümmert euch nicht um den Alten,
    Ihr werdet selber wie Gott sein,
    ist das nicht äusserst menschenfreundlich.

    Nun, wir kennen das Ergebnis.

  254. Georg Pazderski: Bestürzung über Jörg Thadeusz
    https://www.afd.de/georg-pazderski-bestuerzung-ueber-joerg-thadeusz/

    Im Übrigen teile ich die Meinung einiger Vorkommentatoren über Pazderski: Zu trocken, er kann die Leute nicht begeistern, wenig Ausstrahlung. Beim Bundesparteitag Anfang Dezember in Hannover wollte ihn, nach schwacher Rede, eine Mehrheit der Delegierten ja auch nicht als Parteisprecher. Woraus die dumme, schäbige, verlogene Presse gleich wieder einen „Rechtsruck“ machte. Als Stellvertreter ist er dann ja immerhin gewählt worden.

  255. Jörg Thadeusz ist extremm doof, das Publikum noch dööfer! Einen Politikwechsel in Deutschland sehe ich leider noch lange nicht! Und der Jörg wird vor Wut immer fetter! Der sollte, statt zu hetzen, lieber mal etwas Sport treiben! Der Mann ist unerträglich dumm! Aggressiv und dumm! Passt!

Comments are closed.