Print Friendly, PDF & Email

Er hatte es vor ein paar Wochen beim Besuch der Brüsseler Gemeinde Molenbeek angekündigt – an diesem Samstag war es dann soweit: Geert Wilders und hunderte seiner Mitstreiter – unter anderem Filip Dewinter vom Vlaams Belang aus Flandern – demonstrierten heute um 14 Uhr in Rotterdam gegen die Regierung Marc Rutte, gegen die Diskriminierung der Niederländer und gegen die Islamisierung ihres Landes.

Es war die erste große Demo dieser Art, bei der auch Geert Wilders, der von Personenschützern streng bewacht wurde, aktiv teilnahm. In Rotterdam regiert mit Ahmed Aboutaleb seit einigen Jahren der erste muslimische Bürgermeister der Niederlande.

Bilder der Demo gibt es auf pvv.nl, zwei weitere Videos mit O-Tönen von Wilders und Dewinter auf telegraaf.nl und Russia Today.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Ja,nur so geht es und wie sagte ein Herr Camus mal..
    „Eine Revolution beginnt damit,dass jemand aufsteht und laut Nein sagt.“
    Die Europäischen Kräfte gegen die Islamisierung,müssen sich finden,organisieren und durch
    den Druck,der von der Straße ausgeht,diese stoppen.
    Wir haben es alle in der Hand,diesen Phantasten in Berlin,Brüssel oder sonst einer Europäischen
    Hauptstadt,einen Riegel vorzuschieben.
    Nur,von Nichts kommt Nichts !

  2. VivaEspaña 20. Januar 2018 at 19:00

    Vor allem der Gesang ist umwerfend, kültürell unverzichtbar. 🙁

  3. Die degenerierten europäischen Politiker der Altparteien, sind erst zu frieden wenn alle europäischen Städte aussehen wie Molenbeek, Duisburg, Neukölln und andere moslemische Ghettos..
    .
    Der moslemische Terror ist politisch gewollt, wird zugelassen und gefördert!

  4. Das konservative Bürgertum tut sich seit jeher schwer mit Demos, da geht das linksgrüne Gesindel viel schneller und öfter auf die Strasse.
    Dennoch müssen die Bürger jetzt aufwachen, es kann nicht sein, dass nur in Dresden sichtbar Widerstand geleistet wird.

  5. VivaEspaña 20. Januar 2018 at 19:00

    Ist ja irre!
    Wann und wo war das?

    Warum jault da bloß ein Hund so jämmerlich rum?

  6. Das zeigen die hier in den Nachrichten natürlich nicht!

    Dagegen ZDF NACHRICHTEN:
    USA: Ein Häufchen Leute am Straßenrand werden präsentiert:
    DIE GANZE NATION PROTESTIERT GEGEN TRUMP!

  7. Joppop 20. Januar 2018 at 19:01

    Wilders Wilders Wilders Wilders Wilders!!!!

    Gruss aus den Niederlande
    =================
    Groet terug naar den Nederlanden

    Ich hoffe es ist der Zündfunke für größere Demonstrationen

  8. Zweimal eingeloggt. Sicher ist sicher. Bin ich schon drin, im https ❓

    Holland, das ist doch dort mit den coffee-shops, richtig?
    Ein wenig vernebelt mithin sowieso schon, dieses Land.
    Aber natürlich, mit Islam wäre das dann ja coffee-shop hoch Drei.

    Immerhin ein Achtungszeichen. Bitte mehr davon, ihr Holländer ❗
    Das ist der wahre „Stoff“. Da “ braucht es“ keine Drogen.

    Adrenalin pur, bei so ’ner Revo aeh Demonstration.

  9. Holocaust-Gedenktag
    Gedenkstätte Buchenwald lässt Höcke nicht teilnehmen

    Der AfD-Politiker Björn Höcke darf auch in diesem Jahr nicht am feierlichen Gedenken an die Opfer des Holocaust teilnehmen. Das sagte der Leiter der Gedenkstätte Buchenwald und Mittelbau Dora, Rikola-Gunnar Lüttgenau, MDR THÜRINGEN. Die Gedenkstätte werde auf jeden Fall verhindern, dass der Thüringer AfD-Chef bei der Kranzniederlegung auf dem ehemaligen Appellplatz des Konzentrationslagers Buchenwald anwesend ist

    Wahrscheinlich mit schwarz gekleideten, aus Hamburg, Leipzig und Berlin angekarrten Antifa-Schutzstaffeln.

    https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/hoecke-nicht-in-buchenwald-100.html

  10. Marie-Belen 20. Januar 2018 at 19:09
    VivaEspaña 20. Januar 2018 at 19:00
    Ist ja irre!
    Wann und wo war das?

    CHRISTkindlesmarkt Nürnberg, vermutlich Dez. 2017. nach Veröff.datum zu schließen.
    K*ranverleseung auf dem Christkindlesmarkt mit andächtig lauschendem S*der.
    Absolut empörend:
    https://www.youtube.com/watch?v=Y95xv6b_plQ

    Weiter verbreiten und sichern.
    Unglaublich.

  11. -Phoenix- um 19:25

    Daemliche Autokorektur

    Sie haben ja Luxus-Probleme.
    Ich kämpfe um Veröffentlichung.

  12. VivaEspaña 20. Januar 2018 at 19:44

    Das könnte Söder den „Hals brechen“.

    Islamgejaule auf einem Weihnachtsmarkt!!!

    Ich bin fassungslos, was hier in Deutschland so peu à peu alles noch rauskommt!

  13. In Cottbus wurde heute gegen die Migrantengewalt demonstriert

    https://www.facebook.com/ZukunftHeimat/?hc_ref=ARS3m3rG4BHH9gTfasFVoqOMZ-lYNuwyCOERmCAuiXH7LmB5nasp3TPKdvxZKXZaNF4&fref=nf

    COTTBUS STEHT AUF – 2.500 PROTESTIEREN NACH MESSER-ATTACKEN DURCH „SCHUTZSUCHENDE“

    Es war gut und wichtig, dass so viele heute vor das Blechen Carré in Cottbus gekommen sind. Denn auch wenn wir heute keinen Sturm wie am Donnerstag hatten, so leben wir doch in stürmische Zeiten. Unser Land hat sich verändert. Und entgegen all der Beschwörungen durch Politik und Medien ist es nicht bunter und fröhlicher geworden.

    Wir fragen uns, wie das alles weiter gehen soll. Wie unsere Heimat, wie Deutschland und Europa wohl in fünf, fünfzehn oder fünfzig Jahren aussehen soll. Und wir fragen uns, was wir eigentlich zu tun haben, mit all den kulturell, religiös und ethnisch völlig fremden Männern aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, aus Pakistan, Eritrea und Marokko, Nigeria und Mauretanien, die zu Hunderttausenden illegal in unser Land kommen, die für uns keine Bereicherung darstellen, sondern die Lebens- und Rechtsordnung unseres Landes in ihrer Substanz bedrohen.

    Täglich nehmen wir die zu „Einzelfällen“ verklärten Meldungen von immer neuen Demütigungen, Misshandlungen, Angriffen und Morden über die sozialen Netzwerke wahr. Mal kopfschüttelnd, mal wütend, mal schockiert, mal resigniert, manchmal alles zusammen. Denn längst ist der „Einzelfall“ zum Euphemismus geworden, zum beschönigenden Ausdruck, der Tausende unschuldige Opfer verdeckt.

    Und dann ist er plötzlich ganz nah, im eigenen Ort, im eignen Stadtteil, am eigenen Arbeitsplatz, in der eigenen Schule. Und eine ganz konkrete Ohnmacht macht sich breit, weil wir uns nicht mehr so selbstverständlich und sicher bewegen können, wie wir es seit jeher gewohnt waren und wie es uns in unserem eigenem Land zusteht. Denn das haben die „Einzelfälle“ der vergangenen Tage, Wochen und Monate gezeigt:

    Dass es jeden von uns treffen kann, ganz gleich ob als Mann oder Frau, ob als Schüler oder Rentner, ob als Protestant hier oder als Flüchtlingshelfer in der Unterkunft, ob bei Nacht oder am helllichten Tag, ob beim Joggen am Waldrand oder beim Einkaufen hier mitten im Stadtzentrum. Nicht als Folge einer „Gewaltspirale“, wie es uns Herr Rausch vom RBB am Donnerstag erklären mochte, um zu beschwichtigen, zu relativieren, sondern anlasslos, brutal und völlig enthemmt.

    Ist das wirklich das Land, in dem wir „gut und gerne“ leben wollen? Ist das der Preis, für die von Politikern und ihren Medien beständig so gepriesene bunte und offene neue Welt? Müssen wir uns tatsächlich anpassen, an die neuen Regeln einer uns fremden Lebensart, einer uns fremden Religion, die dominieren will? Müssen wir uns von nun an daran gewöhnen, ständig abzuwägen, ob wir lieber die Straßenseite wechseln und den Kopf senken sollten? Ob wir jugendlichen Rotzlöffeln, die kaum unsere Sprache sprechen, noch nichts beigetragen haben für unser Land, den Vortritt lassen, um uns nicht respektlos zu verhalten? Immer jemanden mitnehmen, um nicht allein unterwegs zu sein? Hier, in unserer Heimat?

    Nein, wir wollen das nicht!

    Jeder einzelne dieser „Einzelfälle“ belegt das Versagen unseres Staates. Jede einzelne dieser „Einzelfälle“ belegt, dass er den Grundsätzen der Staatlichkeit nicht mehr gerecht wird, unsere Grenzen zu schützen und Recht und Ordnung im Inneren durchzusetzen. Und wenn er dazu doch noch in der Lage ist, dann will er offensichtlich seine Pflicht nicht mehr tun.

    Machen wir nicht mehr länger mit! Wiedersprechen wir! Halten wir zusammen! Organisieren wir uns! Denn unsere „Volksvertreter“ haben uns im Stich gelassen. Fassen wir den Mut auf die Straße zu gehen, zu protestieren und anderen dabei Mut zu machen es uns gleich zu tun.

    Wir wissen um die Einschüchterungsversuche durch lokale Politiker, durch Medien und Verbände. Wir kennen die Diffamierungen, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zwänge, die subtil nahegelegt werden. Aber es ist dringend notwendig nicht mehr nur hinter der vorgehaltenen Hand oder gesichtlos im Internet zu schimpfen. Und wir können uns sicher sein: Jeder Teilnehmer stand heute nicht nur für sich allein, sondern für drei, vier, fünf andere, die ebenso denken, aber noch nicht genügend Mut haben sich auf die Straße zu begeben.

    Es gibt von Papst Pius XI. einen passenden Satz: „Niemand hat das Recht, in solch ernster Lage mittelmäßig zu sein.“ Und all jene, die sich heute in Cottbus versammelt haben, sind nicht mittelmäßig, sondern ganz vorn, wenn es darum geht, von den Verantwortlichen das einzufordern, was für unsere europäischen Nachbarn das selbstverständlichste der Welt ist:

    Schützt endlich unsere Grenzen vor dem illegalen Übertritt Fremder. Nehmt euer Versprechen ernst, die innere Ordnung und Sicherheit zu garantieren. Hört auf uns zu belügen, herabzuwürdigen und nehmt uns als Volk endlich wieder wahr.

    Nach der heutigen Versammlung sind wir ganz zuversichtlich, dass wir es schaffen können, aus der Krise eine Wende zu machen. Die kommenden Tage, Wochen und Monate werden zeigen, ob wir willens und imstande sind uns in unserem eigenen Land zu behaupten und die Rechtsstaatlichkeit wieder herzustellen. Und wir glauben, dass wir in einer nicht allzu fernen Zukunft mit 100.000 Teilnehmern oder mehr auf der Straße stehen werden. Wenn auch nicht in Cottbus, dann aber in Berlin.

    Unsere Heimat geben wir nicht auf!

    https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/grosser-andrang-bei-zukunft-heimat-protest-in-cottbus_aid-7086930

  14. In Cottbus waren heute 2000 Patrioten auf der Straße im Widerstand gegen die Islamisierung und Messerfachkräfte. Ein riesen Erfolg für die Bewegung Zukunft Heimat! Meinen Glückwunsch und weiter so!

  15. Marie-Belen 20. Januar 2018 at 19:04
    Müssen die Invasoren bald nackig gehen?
    „Kampf gegen Jugendbanden:
    „Werden sie auf der Straße ausziehen“: Rotterdamer Polizei will Gangstern ihre Markenkleidung wegnehmen“

    * Sebastian E. gefällt das *

  16. OT

    Mörderischer Gewaltangriff auf objektiv berichtende Journalist_*Innen in Cottbus durch rechtsextrem-braunen islamophob-PEGIDA-nahen Gewaltmob bestehend aus alten, weißen Ost-Männern

    Bei einer rechtsgerichteten Demonstration in der Innenstadt von Cottbus sind am Samstag zwei Journalisten angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, schubste ein 44 Jahre alter Mann eine auf einer Bank stehende Journalistin, die gerade Fotos machte. Die Frau konnte sich abfangen und blieb unverletzt. Fast zeitgleich rempelte ein 25-Jähriger einen Journalisten an. Dadurch fiel das Handy des Journalisten zu Boden und wurde beschädigt. Die Polizei konnte beide Tatverdächtige in unmittelbarer Nähe stellen. Sie ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/cottbus-rechte-demonstranten-greifen-journalisten-an-29527340

    Rempeln und schubsen geht gar nicht. Das machen die frisch zu uns Gekommenen ganz anders.

  17. Cendrillon 20. Januar 2018 at 20:09

    OT

    Mörderischer Gewaltangriff auf objektiv berichtende Journalist_*Innen in Cottbus durch rechtsextrem-braunen islamophob-PEGIDA-nahen Gewaltmob bestehend aus alten, weißen Ost-Männern

    Skandalös, dass nicht die GSG9 eingesetzt wurde und der Staatsschutz nicht sofort seine Ermittlungstätigkeiten aufgenommen hat.

  18. cruzader 20. Januar 2018 at 20:03

    🙂 Eh da Tee nager nackig geh´n, sollte es aber Sommer werden!

  19. Anleitung zum Download von YouTube Videos:
    Weil hier immer wieder mal danach gefragt wird, wie man Videos sichern kann. Hier eine Kurzanleitung:

    1. Den Link des Youtube Links in die Zwischenablage (merken)
    2. Gehe auf die Seite
    https://www.onlinevideoconverter.com/de/video-converter
    3. Kopiere den YouTube Link in den Bereich der unter 2. aufgeführten Seite.

    Es dauert dann ein paar Sekunden bis die Konvertierung zum Download abgeschlossen ist.
    Dannn kann das Video heruntergeladen werden.

    Hoffe, hat geholfen 🙂

  20. D Mark 20. Januar 2018 at 19:56
    In Cottbus wurde heute gegen die Migrantengewalt demonstriert

    https://www.facebook.com/ZukunftHeimat/?hc_ref=ARS3m3rG4BHH9gTfasFVoqOMZ-lYNuwyCOERmCAuiXH7LmB5nasp3TPKdvxZKXZaNF4&fref=nf

    COTTBUS STEHT AUF – 2.500 PROTESTIEREN NACH MESSER-ATTACKEN DURCH „SCHUTZSUCHENDE“

    … Wir fragen uns, wie das alles weiter gehen soll. Wie unsere Heimat, wie Deutschland und Europa wohl in fünf, fünfzehn oder fünfzig Jahren aussehen soll. Und wir fragen uns, was wir eigentlich zu tun haben, mit all den kulturell, religiös und ethnisch völlig fremden Männern aus Syrien, Afghanistan, dem Irak, aus Pakistan, Eritrea und Marokko, Nigeria

    Das Problem ist nicht (ok, ok, es ist es für anständige Rechte), dass sie „ethnisch völlig fremd“ sind, sondern dass es brutale Bestien sind, die noch nach Generationen nicht in die zivilisierte gesellschaft sozialisiert werden können.

    Ob dies mit Ethnien zu tun hat primär oder ob es einfach durch Selektion erfolgt (i.e. bestialische Kulturen selektieren für Bestien und diese wiederum sorgen für den Fortbestand der bestialischen Kulturen), ist ja offen.

  21. #Marie-Belen 20.Januar 2018 19:55
    #VivaEspaña 20.Jan.2018 19:44

    „Das könnte Söder den ‚Hals brechen‘.“

    Danach sieht es leider nicht aus.
    Die Afd Bayern hat dieses beschämende Video schon vor Wochen bei FB gepostet.

    Passiert ist…NICHTS!

  22. Franco de Silva 20. Januar 2018 at 19:36

    Hunderte ist eigentlich ein bisschen wenig.
    ——————————————————
    NA, na, na!
    Wollen wir mal nicht ungerecht sein!
    Was bekommen wir denn hier vergleichsweise auf die Beine???

  23. Demonstration vorm Cottbuser Blechen-Carré
    Großer Andrang bei Zukunft-Heimat-Protest

    Cottbus. Nachdem es innerhalb von wenigen Tagen am Cottbuser Blechen Carré zu zwei Übergriffen von syrischen Jugendlichen auf Deutsche gekommen ist, hat das Bündnis „Zukunft Heimat“ am Samstagmittag zum Protest aufgerufen. Nach Auskunft von Anne Haberstroh, Vorstandsmitglied von Zukunft Heimat, sind 1500 bis 2000 Menschen diesem Aufruf gefolgt – offizielle Zahlen gibt es nicht. Eine Gegendemonstration hat nicht stattgefunden
    . https://www.lr-online.de/lausitz/cottbus/grosser-andrang-bei-zukunft-heimat-protest-in-cottbus_aid-7086930
    —————-
    Relativ neutraler Bericht, bis auf das Ende, wo die Demonstranten in die Gewaltecke gestellt werden, weil sie (oder wer auch immer das war) NACH BEENDIGUNG der Veranstaltung eine (aufdringliche) Jounalistin und einen Linksbunten (Sozialarbeiter) gerempelt haben. Und weil das Smartphone runtergefallen ist ermittelt die Polizei. Perfide was?
    Auf der Fratzenbuchseite von Zukunft Heimat ist die Rede von 2500 Demonstranten.

  24. Cendrillon 20. Januar 2018 at 20:09
    OT

    Mörderischer Gewaltangriff auf objektiv berichtende Journalist_*Innen in Cottbus durch rechtsextrem-braunen islamophob-PEGIDA-nahen Gewaltmob bestehend aus alten, weißen Ost-Männern

    Das ist ja furchtbar. Die Djurnalisten wollten doch nur die Dunkeldeutschen durch den Dreck ziehen zeigen, wie aufrechte Bürger Widerstand gegen die Barbarisierung leisten.

  25. 1. Buendler Havelland 20. Januar 2018 at 19:15
    Ein paar hundert Leute in Rotterdam, einfach lächerlich!
    —————————————————–
    Das ist nicht lächerlich! Das ist ein Anfang!
    Bei PEDIDA waren auch nicht 10.000 e am ersten Tag!
    Es sind viele Leute, die sich alle einig sind. Immerhin gehen sie für etwas auf die Straße, was ihnen noch vor einiger Zeit, so tolerant wie sie sind, schwer bis unmöglich gefallen wäre und ihnen einigen Ärger bringen kann, ihren Ruf ruinieren könnte und sie als Rassisten brandmarken wird, was sie nun gewillt sind alles in Kauf zu nehmen!

  26. https://www.berliner-zeitung.de/berlin/brandenburg/cottbus-rechte-demonstranten-greifen-journalisten-an-29527340

    Lügenpresse! Die „Rempeleien“ mit dem heruntergefallenen Smartphone waren nach Beendigung der Demo, wie lange danach weiß niemand. Rechte Demonstranten??? Das waren normale Bürger:

    Auszug aus der Erklärung auf Fratzenbuch:

    Schützt endlich unsere Grenzen vor dem illegalen Übertritt Fremder. Nehmt euer Versprechen ernst, die innere Ordnung und Sicherheit zu garantieren. Hört auf uns zu belügen, herabzuwürdigen und nehmt uns als Volk endlich wieder wahr.

    Nach der heutigen Versammlung sind wir ganz zuversichtlich, dass wir es schaffen können, aus der Krise eine Wende zu machen. Die kommenden Tage, Wochen und Monate werden zeigen, ob wir willens und imstande sind uns in unserem eigenen Land zu behaupten und die Rechtsstaatlichkeit wieder herzustellen. Und wir glauben, dass wir in einer nicht allzu fernen Zukunft mit 100.000 Teilnehmern oder mehr auf der Straße stehen werden. Wenn auch nicht in Cottbus, dann aber in Berlin.

    Unsere Heimat geben wir nicht auf!

  27. Am Ende werden wir gewinnen. Egal wie lange es dauern wird. Der Galgen wartet auf die Schuldigen. Nürnberg 1946 lässt grüßen.

  28. #Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 20.Jan.2018 20:23

    Falls sie PI-Leserin ist:Bitte melden!
    Sprechen Sie Deutsch?
    Do you speak German?

    FCKSLM

  29. OT

    FAZkes üben sich in Realsatire

    Dem interessierten Zeitgenossen ist die Diskussion im Parlament zum Thema Erhöhung der Diäten noch in Erinnerung. Die Kartellparteien wollten diskret den weiteren ordentlichen Schluck aus der Pulle ohne Ausssprache im Parlament, einer lt. Hartmut Palmer zwingenden Vorgabe des Bundesverfassungsgerichts, über die Bühne bringen.

    Mit zu den Organisatoren des geplanten dubiosen Vorhabens gehörte eine gewisse Haßelmann, Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen. Haßelmann, bloßgestellt von der AfD, lärmte wie eine geifernde Furie im Bundestag, wie es nie für möglich gehalten hätte.

    https://www.youtube.com/watch?v=KRhr_hpKRa0

    Ganz anders sehen das nun die FAZkes in einem ihrer üblichen AfD Stänker-Artikel, wo sie ausgerechnet bei der Personalie Haßelmann lobhudelten:

    Britta Haßelmann neigt nicht zum rhetorischen Randalieren im Bundestag. Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion steht vielmehr für die sachlichen und leisen Töne.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/union-tut-sich-im-umgang-mit-der-afd-schwer-15407298.html

  30. Sieh an, eine lediglich regional bedeutende Demonstration, da sind Berichte aus dem australischen Busch über kakerlakendressierende Unbekannt-Promis doch viel interessanter.

    Ach so, man kann dem Fernsehkonsumenten keine Glatzen mit Springerstiefeln bieten? Na, dann verstehe ich die Auswahl natürlich.

    —————————————–

    ImOstengehtdieSonneauf 20. Januar 2018 at 19:15

    Der KiFiKa passt sein Programm halt schonmal den Buben aus dem Morgenland mit ihren grauen Bärten und verlebten Gesichtern an.

  31. Buendler Havelland 20. Januar 2018 at 19:15

    „Ein paar hundert Leute in Rotterdam, einfach lächerlich!

    Da hat je die kleine 23000 Einwohnerstadt Rathenow im Havelland mehr zusammenbekommen, mit regelmäßig 650-1000 Leuten, schon 2015!
    https://www.youtube.com/watch?v=B6pxgGl8JT8

    Ja, und das zeigt, dass wir uns zu Unrecht mit unseren doch so „niedrigen“ Zahlen in Deutschland „verstecken“. Bei jedem Auftritt der Kanzlerin auf ihrer Abschiedstour hatten wir grössere Zahlen. Ohne ausländische Promis.

  32. Mich hat gestern im Supermarkt so ein kleines Moslemmädel (ohne Kopftuch, vielleicht 15 – 17 Jahre) als „Fettsack“ beschimpft, weil ich vor ihr mit meinem Einkaufswagen gewendet habe.

    Unglaublich, was die sich herausnehmen! Und dabei bin ich nicht einmal übergewichtig, sondern auch noch ziemlich schlank!

  33. OT

    Nachtrag zu den FAZkes

    Da lese ich gerade dort

    In Bonn entscheiden am Sonntag 600 Delegierte darüber, ob die Sozialdemokraten regierungsfähig bleiben.

    Davon habe ich bisher nichts gehört. Am Sonntag entscheiden besagte Delegierte, ob die SPD Merkel zu einer weiteren Kanzlerschaft verhilft. Mit Regierungsfähigkeit hat das nichts zu tun.

    Der FAZke Spruch ist geradezu die Umkehrung des tatsächlichen Sachverhalts, der Blockingpoint zur Regierungsfähigkeit ist im Augenblick ausschließlich Merkel.

    Ohne Merkel ergäben sich auch wieder Möglichkeiten, die FDP beispielsweise könnte sich ihr Nein nochmal überlegen.

    Oder ist die FDP nach FAZke Spruch auch nicht „regierungsfähig“?

  34. # Marie-Belen 20. Januar 2018 at 19:09

    Söder / Islam

    Das war ja nicht EIN Weihnachtsmarkt sondern der Nürnberger CHRISTKINDLESMARKT, eine der berühmtesten Veranstaltungen dieser Art in der Welt.

    Das Internet vergißt nichts. Auch wenn die Verbreitung des Clips jetzt noch gering ist: Dieser Södersche Beitrag zur Islamisierung seiner fränkischen Heimat wird noch Furore machen.

  35. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 20. Januar 2018 at 20:28

    Sind schon Asylbürgschaften und Menschenketten unterwegs, um diese Fachkraft nach Buntland zu locken, wo auf kein Talent verzichtet werden kann?

  36. +++ Cendrillon 20. Januar 2018 at 19:42
    ImOstengehtdieSonneauf 20. Januar 2018 at 19:15
    Da OT muss ssein.
    Beim KiKa sexelt es wieder: Tittenmemory für Kinder,
    http://www.danisch.de/blog/2018/01/20/das-heitere-brueste-raten/#more-21844
    Ist wohl eher für pubertierende Backfische als für notgeile ältere Böcke gedacht.
    +++
    Wahrscheinlich haben die das Stammhirn des Programmverantwortlichen in Scheibchen geschnitten und daraus dann die Titten-Legeplättchen gebastelt. Für was anderes war der Zelldreck wohl nicht zu gebrauchen.

  37. Sophie 24 20. Januar 2018 at 20:20

    #Marie-Belen 20.Januar 2018 19:55
    #VivaEspaña 20.Jan.2018 19:44

    „Das könnte Söder den ‚Hals brechen‘.“

    Danach sieht es leider nicht aus.
    Die Afd Bayern hat dieses beschämende Video schon vor Wochen bei FB gepostet.

    Passiert ist…NICHTS!

    Grund mehr, es weiter zu verbreiten, damit es auch die schon länger in Bayern Lebenden genießen können:
    https://www.youtube.com/watch?v=Y95xv6b_plQ

  38. „Einige Hundert“ ???? Dat wird nix …

    „10.000 Demonstranten fordern in Bürlün eine Abkehr von ‚industrieller Landwirtschaft*‘ “ Dat wird ooch nix …

    *industriell bedeutet für die von bäuerlicher Agrakultur nur aus den romantisierenden Bilderbüchern ihrer Kindheit wissenden, das der Bauer heutzutage mit einem Dieseltrecker seine Felder bewirtschaftet und nicht mit Ochsen …

  39. Liebe Patrioten,

    das Schafsgeräusche machen ist ja Spitzenklasse!
    https://www.youtube.com/watch?v=pcuYtMXh2FE

    Mecker machen, „Meckere“! 😀
    Den Gegendemonstranten Lächeln abgewinnen. In Deutschland hingegen ist die Stimmung da ja leider eher grimmig und finster. So etwas Humor, um die Stimmung aufzulockern scheint mir nicht verkehrt. Erstaunlich auch, dass die Islamisten dort nicht so offen wagen finster-aggressiv aufzutreten, wie etwa bei Herrn Stürzenbergers Demonstrationen in Deutschland, obwohl dort in Rotterdam Spottgedichte wider den Islamismus gerufen wurden und Plakate mit dem Turban-Bomber in die Höhe gehalten wurden.

  40. Havelland…
    In Rotterdam wohnen nicht mehr als ein par hundert Niederlander
    Leider.!

    Amsterdam auch nur noch 18%

  41. Jeanette…
    Das ZDF meldt auch nicht das Trumps vorganger Obama 2000 miljarden dollar extra schulden verursacht hat in die US staatskasse!

  42. Ich habe 25 Jahre in den Niederlanden gelebt und bin mit den dortigen Gegebenheiten etwas besser informiert.
    Die Niederlande waren von je her ein sehr tolerantes Land.
    Jeder konnte da gut leben. Nun aber seit beinahe 20 jahren halten auch die Niederländer MULTIKULTI für gescheitert. Dort sind vor allem Marrokaner ein großes Problem. Wie in dem Artikel erwähnt ist seit vielen Jahren der BÜrgermeister von Rotterdam ein Marrokaner. Aber der ist nicht das Problem. Vor Jahren hat Aboutaleb ( Bürgermeister) seinen Landsleuten öffentlich mitgeteilt “ Wer mit diesem Land so wie es ist nicht zufrieden ist, der solle dahin gehen wo es ihm passt“
    Ich finde das sollte auch einmal klargestellt werden.
    Ein großer Teil , viellieicht ein Drittel, von Mohammedanern ist kein Problem für unsere Gesellschaft, die sind integriert und fallen nicht negativ auf.
    Leider aber trifft das für den anderen, den größten Teil, absolut nicht zu.
    Das sollte man beachten um kollektive Rundumschläge zu vermeiden.

  43. Die europäischen Völker müssen nun einen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen

    Wollen die europäischen Völker auch im XXI. Jahrhundert fortbestehen, so müssen sie sich im Zuge der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung eine rechtschaffen-vaterländische Regierung geben, bevor sie von den fremdländischen Eindringlingen überwältigt werden. Die wackeren Ungarn haben dies bereits getan und ihre neue Regierung hat umgehend die Grenzen schließen lassen. Das Gemeine bei diesem Wettlauf ist freilich, daß es sich um einen Mannschaftskampf handelt. Es hilft also den wackeren Ungarn nichts, wenn nur sie sich retten können, weil das kleine Ungarn in einem mohammedanisierten Europa zugrunde gehen würde. Daher müßten sich zumindest die großen Staaten, sprich das Welschenland, Spanien, Italien, England und der deutsche Rumpfstaat, eine neue Regierung geben. Und wie immer im Leben gibt es auch bei diesem Wettlauf keinen zweiten Sieger. Im Falle des Erfolges könnte sich das Ganze übrigens zum Mehrkampf entwickeln, wenn die Scheinflüchtlinge nicht klein beigeben wollen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  44. Geert auf Islam-Safari. Starker Auftritt.
    Auch in bundesdeutschen Großstädten kann man mittlerweile wunderschöne Islam-Safaris unternehmen. Aber Vorsicht, diese Biester sind nicht ungefährlich. Vertrauen Sie immer auf einen guten Scout. Viele Wildtiere aus Afrika und Kapputistan können nicht so gut mit dem Beobachtetwerden umgehen. Besonders brutale Exemplare aus dem Nahen Osten sollten auch nicht unter einer Armlänge an Sie herankommen.
    Ansonsten viel Spaß bei Ihrer nächsten Islam-Safari; staunen Sie, welch Verwandlungen Ihre Stadt nehmen kann…

  45. Die ISLAMISIERUNG und die UNTERWANDERUNG Europas wurde schon vor über 50 Jahren beschlossen. Die immer vorhandenen LINKEN Gesellschafts-, Politik-, Gewerkschafts- und Kirchenkreise sind doch von Anfang an beteiligt. Der Bevölkerung wurde Sand in die Augen gestreut. Die Geschichtsverfälscher und Befürworter sind doch täglich zu hören. Richtig schön wird es erst, wenn die Visaregeln für die Türkei aufgehoben werden. Aber nein, dann gibt es Wettrennen der islamischen Staaten von Europa.

  46. Schätze es werden schon bald tausende bzw Hundertausende bzw Millionen sein -auch in Deutschland -und dann ? Dann stehen Millionen gegen die Zwangsmedien oder auch Unrechtsmedien und natürlich auch Millionen Muslime gegen Die welche all dieses verbockt haben und nicht nur dieses …wer steht dann Merkel und der Spd nah und deren Beamten Pensionen ? Ist das so kompliziert die nächsten zehn oder zwanzig Jahre zu planen …

  47. Es ist doch jetzt schon zu befürchten das der ganze Laden nebst Renten und Penisonen und Pflege implodiert und genau deshalb haben ca 90% meiner Freunde eine „last exit“ Strategie für ihre Familie schon geplant -ich auch, sonst würde ich mich hier nicht weiterbilden sondern in den Staatsmedien …..
    Warum wandern denn ca 180 000 Deutsche jährlich aus und ca 2-3 Mil Muslime hier ein …ok wir schieben ca 1000 im Jahr ab

Comments are closed.