Print Friendly, PDF & Email

Seit Ende 2017 führen der pensionierte Schulleiter Helmut Seifen und der ehemalige Polizist und Anwalt Thomas Röckemann als Sprecherduo die AfD in Nordrhein-Westfalen. Wer diese beiden besonnenen Charaktere sozusagen als personifiziertes Kontrastprogramm zu ihrem windigen und streitsüchtigen Amtsvorgänger Marcus Pretzell sieht, liegt damit vermutlich nicht verkehrt, wie auch zwei aufschlussreiche Interviews zeigen, die PI-NEWS am Rande des AfD-Neujahrsempfanges im Düsseldorfer Landtag mit ihnen führen konnte.

Helmut Seifen nimmt man dabei seine echte Empörung und Sorge ab, wenn er kritisiert, dass die Altparteien mit ihrer Hetze und Diffamierung gegen die AfD den „Presslufthammer an das Fundament der Demokratie“ ansetzen würde. Denn wo man seine Meinung nicht mehr frei zu äußern wage, gehe es rasch in Richtung einer Gesinnungsdiktatur, wovor Seifen auch schon in seiner – wie er sie nennt – Jakobinerrede im Landtag gewarnt hatte.

Im Zusammenhang mit dem von einem Mitschüler erstochenen Jugendlichen in Lünen stellte der ehemalige Gymnasialdirektor Seifen auch die Frage nach einem eventuellen Zusammenhang mit einer zwangsweise erfolgten Inklusion eines in einer Regelschule eigentlich unbeschulbaren verhaltensauffälligen Kindes, das früher verpflichtend und mit einer gezielten Betreuung in einer Förderschule unterrichtet worden wäre.

Generell äußerte sich der Schulexperte erfrischend deutlich zu den Risiken der Inklusion: Seifen bezeichnete die inzwischen in Deutschland praktizierte Art der zwangsweisen gemeinsamen Beschulung von behinderten Kindern in Regelklassen als „unzumutbar für alle Beteiligten“.

Auch Thomas Röckemann betonte im Interview mit PI-NEWS die gute und intensive Zusammenarbeit im neuen AfD-Landesvorstand und zwischen den beiden Sprechern. Mit der Reorganisation der Parteiarbeit und der Vorbereitung der nächsten Wahlen, insbesondere auch der Kommunalwahl im einwohnerreichsten Bundesland, stünden der neuen Mannschaft große Herausforderungen bevor. Ein besonderes Augenmerk müsse dabei auch der verstärkten Mitgliedergewinnung und der raschen Bearbeitung von noch rund 600 nicht beschiedenen Aufnahmeanträgen in Nordrhein-Westfalen gelten.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Mit Reil, Röckeman und Seifen ist die NRW AfD jedenfalls wieder auf einem guten Weg. Der Schaden, den dieser windige Versager Pretzell angerichtet hat, ist ziemlich groß. Jetzt hat man hier 4 Jahre Zeit, die Partei für die nächste Landtagswahl fit zu machen.
    7,5% sind ein Witz, mit einer ordentlichen Führung wären mindestens 12% oder das Doppelte drin gewesen.

  2. „Man wächst an seiner Aufgabe… wir wachsen als Team…“

    Alles Gute, Sie sind auf dem richtigen Weg.
    Weiter so!

  3. „Wer diese beiden besonnenen Charaktere sozusagen als personifiziertes Kontrastprogramm zu ihrem windigen und streitsüchtigen Amtsvorgänger Marcus Pretzell…“
    Puh!
    Pbuh

  4. Meinungsfreheit gibt es nicht mehr. Wer Probleme sagt, wird fertiggemacht. Das bedeutet beruflich und gesellschaftlich erledigt.

  5. Wenn ich daran denke, wie sehr dieses selbstverliebte Pärchen Pretzell/Petry NRW und Deutschland geschadet hat, so kommt mir heute noch die Galle hoch!


  6. ES SIND KEINE FLÜCHTLINGE!
    ES SIND KEINE FLÜCHTLINGE!
    ES SIND KEINE FLÜCHTLINGE!
    ES SIND KEINE FLÜCHTLINGE!
    .
    Es sind Terroristen, feindliche Eindringlinge, BESTIEN, primitive Barbaren, Verbrecher und Sozialschmarotzer die unsere Frauen und Kinder töten und vergewaltigen, die unser Land zerstören und unserer Gesellschaft schaden.

    .
    MerKILL hat sie alle ins Land geholt und will noch mehr!
    .
    MerKILL hat den tödlichsten Terror ins Land geholt..
    Den ISLAM!
    .
    AfD, PI-News und aufgeklärte Bürger haben schon lange vor diesen Moslems gewarnt.. und nun ist das Kind wieder in den Brunnen gefallen und der Moslem-Terror ist in unseren Städten.
    .
    IN DER GESCHICHTE EINMALIG…
    das eine Regierung mit voller Absicht den ausländischen Terror ins Land geholt hat und zuschaut wie die einheimische Bevölkerung vergewaltigt und abgeschlachtet wird. .. Unbegreiflich.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „IS ist sehr anpassungsfähig“
    .
    BKA-Chef warnt vor Radikalisierungsrisiko unter Flüchtlingen

    .
    IS-Kalifat in Syrien und dem Irak ist im Niedergang. Doch die Terrormiliz habe weiterhin ein starkes Netzwerk, das auch Flüchtlinge erreiche, sagt BKA-Chef Holger Münch. Eine Entspannung der Lage sei nicht absehbar.
    .
    Der Präsident des Bundeskriminalamts, Holger Münch, sieht die Gefahr durch den radikalen Islamismus in Deutschland noch lange nicht gebannt. „Der IS ist sehr anpassungsfähig“, warnte Münch am Dienstag zum Auftakt des Europäischen Polizeikongresses in Berlin.
    .
    Man merke aufgrund des Niedergangs des IS-Kalifats in Syrien und im Irak kaum noch die Propaganda der Terrormiliz, aber es gebe nach wie vor ein Netzwerk zur Anleitung von Anschlägen. Es gebe rund 750 Gefährder in Deutschland. 970 Menschen seien aus Deutschland in das Kalifat gereist, manche kehrten zurück.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173242772/Islamismus-BKA-Chef-warnt-vor-Radikalisierungsrisiko-unter-Fluechtlingen.html
    .
    .
    BKA sieht zunehmende Gefahr  
    .
    Enttäuschte Flüchtlinge könnten sich radikalisieren
    .
    Der IS in Syrien und im Irak liegt am Boden. Sinkt damit die Gefahr von Anschlägen in Deutschland? Im Gegenteil, warnt der BKA-Chef. Eine Gefahr gehe von enttäuschten Erwartungen aus.
    .
    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_83182082/bka-enttaeuschte-fluechtlinge-koennten-sich-radikalisieren.html
    .
    Enttäuschte Flüchtlinge?
    .
    Na klar.. wir sollten jedem Eindringling ein Haus schenken, ein dickes Autos vor die Tür, drei blonde Frauen und lebenslang 50 000 Euro im Monat.. Dann sind sie sicher nicht mehr enttäuscht.

  7. Drohnenpilot 6. Februar 2018 at 14:34

    Beruhigen sie sich doch mal. Schließlich sind nicht alle „Neuerscheinungen“ kriminell.

  8. Danke für das Interview.

    Es tut gut, mal wieder NORMAL denkenden und sprechenden Menschen/Politikern zuzuhören. Eine wahre Wohltat ist das!

  9. licet 6. Februar 2018 at 14:24

    Der Anfang – Städte gehen verloren. Eine Analyse von F. von Osterhal
    https://www.youtube.com/watch?v=ZnzJxV3N9vc

    Das deckt sich mit den Beobachtungen und Berichten sowie den eigenen Erfahrungen. In vielen Städten sieht man nur noch Fremde.

    Beispiel: Pforzheim

    So hatten am 31. Dezember 2008 (der zuletzt ermittelte Stand) 71,1 Prozent der unter Dreijährigen einen Migrationshintergrund.

    https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/archive/index.php/t-476395.html

  10. Istdasdennzuglauben 6. Februar 2018 at 14:48

    „Wir haben als Ex Kolonialmächte Verantwortung“
    ************************************

    Dazu eine Meinung aus der Schweiz:

    „Kolonialismus ist keine Schwarz-Weiss-Geschichte
    Links wie rechts grassiert die Kolonial-Nostalgie. Unverbesserliche «Kalte Krieger» und abgehängte Marxisten bleiben lieber in ihren alten Schemen verhaftet, anstatt sich den neuen Realitäten zu stellen: Die einst beherrschten Länder sind heute unabhängig – und damit auch verantwortlich für ihre Taten.“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/kolonialismus-ist-keine-schwarz-weiss-geschichte-ld.1352169

  11. Ein gewisser Herr Augstein zieht einen Bogen,von den Erfolgen der AfD zur NSDAP
    Er rückt die AfD wieder in die Nähe der Nazis,so etwas ist ekelhaft und perfide.
    Zeigt aber wie sehr die „Oberen“ mit Angstschweiss auf der Stirn aus ihren romantischen Umvolkungs und Islamisierungs Träumereien und Phantastereien,jeden morgen erwachen!

    „Die AfD und der nationale Sozialismus“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-die-rechtspopulisten-und-dernationalenationale-sozialismus-kolumne-a-1191417.html

  12. Wir haben es seit Jahren schon gewusst und immer wieder angekreidet: Diese Lügenregierung ist der größte FAKE-Produzent!

    „Aber was nutzt diese alarmierende Erkenntnis, wenn die Politik diese falschen Studienergebnisse einfach unwidersprochen weiter verbreitet, wie jüngst wieder Sawsan Chebli bei Anne Will, als sie eine schon bald nach Erscheinen in der Kritik stehende Studie zitierte, nur um ihre falschen Annahmen zu bewahrheiten, wo schlicht keine Wahrheit vorhanden war?
    Es ist ein Dilemma: Der Staat subventioniert Studien. Und die beauftragten privaten Studienmacher aus den Stiftungen wissen um die gewünschten Ergebnisse, fälschen ihre Umfragen und liefern obendrein eine Interpretation, die über die Fälschungen hinweg keine kritischen Fragen mehr offen lassen soll.“

    Meinungsmache
    Eskalation bei Zuwanderungs-Studien: Daten werden einfach gefälscht
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/eskalation-bei-zuwanderungs-studien-daten-werden-einfach-gefaelscht/

  13. Marija 6. Februar 2018 at 15:00
    Wir haben es seit Jahren schon gewusst und immer wieder angekreidet: Diese Lügenregierung ist der größte FAKE-Produzent!

    Hier trifft der Spruch
    „Traue keiner Statistik,die du nicht selbst gefälscht hast“ umfänglich zu!
    Natürlich wird das Deutsche Volk zur Meinungsbeeinflussung belogen und betrogen,ich
    hatte nichts anderes erwartet!

  14. Inklusion ist schon ein lustiges Grossprojekt. Ein ehrlicher Name wäre „wir suchen den kleinsten gemeinsamen Nenner“. Es ist ein Taka-Tuka-Treff auf dem niedrigsten Niveau, sonst nichts. Dabei gibt es nur Verlierer. Die Intelligenten, die nicht weiter kommen einerseits und die nicht ganz so Intelligenten, die ihre mindere Leistungsfähigkeit jeden Tag in’s Gesicht geschlagen bekommen, andererseits.

    Ideologie frisst Hirn. Inklusion ist ein sehr gutes Beispiel.

  15. OT

    Kholoud Bariedah „Alle zwei Wochen, immer am Freitag, bekam ich 50 Hiebe“ –

    Kholoud Bariedah ist zwanzig Jahre alt, als sie mit ein paar Freunden in ihrer Heimatstadt Dschidda in Saudi-Arabien eine Party feiert – und die Religionspolizei sie dafür verhaftet. Der Richter schickt sie in eine Besserungsanstalt nach Mekka. Sie wird gedemütigt, muss Stockschläge einstecken und wird in der Einzelhaft beinahe verrückt.

    Nach ihrer Entlassung sagt sie sich vom Islam los, bekennt sich öffentlich zum Atheismus und flieht ins Ausland. Erst in die Türkei, dann über Schweden nach Deutschland, wo sie im Jahr 2015 Asyl erhält.

    Heute ist sie 32, lebt in Berlin und hat ein Buch über ihre Zeit in Haft geschrieben. Viele Seiten, sagt sie in recht gutem Deutsch, entstanden in dem kleinen Café am Treptower Park, in das sie an diesem Januartag zum Interview kommt.
    – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/29564790 ©2018

  16. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 06.02.2018 – 05:00

    Mehr sexuelle Übergriffe zu Silvester in Berlin als bekannt

    Die Berliner Polizei zählte rund um den Jahreswechsel insgesamt 37 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung.Berlin. Zum Jahreswechsel wurden insgesamt mehr sexuelle Übergriffe in Berlin angezeigt als bislang bekannt. Das geht aus einer detaillierten Antwort der Polizei auf eine Anfrage der Berliner Morgenpost hervor.Allein in der Direktion 3, die für Mitte zuständig ist, und der Direktion 5 ( Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln ) wurden demnach zum Jahreswechsel 25 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung angezeigt, in ganz Berlin waren es 37. Bislang war immer nur von 13 sexuellen Übergriffen im Zusammenhang mit den Silvesterfeierlichkeiten am Brandenburger Tor die Rede gewesen. Zum Vergleich: Zum Jahreswechsel 2016/2017 waren insgesamt 35 Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung in Berlin angezeigt worden.Öffentlich geworden waren die höheren Zahlen zuvor durch eine parlamentarische Anfrage des FDP-Innenexperten Marcel Luthe an die Berliner Innenverwaltung. Der Politiker wollte wissen, wie viele Straftaten am 31.12.2017 und am 1.1.2018 insgesamt in Berlin angezeigt wurden. Als Antwort erhielt Luthe ebenfalls eine detaillierte Auflistung aus allen Direktionen, aufgegliedert in einzelne Deliktsbereiche. Die Antwort der Innenverwaltung liegt der Berliner Morgenpost ebenfalls vor. Allerdings sind diese Zahlen nicht mehr aktuell, wie die Morgenpost durch die Anfrage bei der Polizei erfuhr. Das liegt offenbar daran, dass in der Zwischenzeit weitere Anzeigen eingegangen sind.Insgesamt wurden zum Jahreswechsel laut Statistik der Polizei knapp 3100 Straftaten (2016: 3082) angezeigt, darunter 597 Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit. Auch hier waren die Direktion 3 mit 140 und die Direktion 5 mit 118 Straftaten die Gebiete mit dem mit Abstand höchsten Anzeigenaufkommen. Innenexperte Luthe zeigte sich gegenüber der Berliner Morgenpost auch verwundert über die nun bekannt gegebene Statistik. „Die Zahlen zeigen erneut, dass es Kriminalitätsschwerpunkte gibt. Die Präventionsarbeit hat also nicht gut funktioniert. Für den kommenden Jahreswechsel heißt das, dass in den Direktionen die Einsatzhundertschaften gezielter eingesetzt werden müssen. Denn 25 Sexualdelikte allein in den Direktionen 3 und 5 sind absolut indiskutabel“, sagte er. Schließlich würde der Tourismusstandort Berlin auch davon leben, dass die Menschen hier sicher sein müssen, so Marcel ­Luthe weiter.Auf der Silvestermeile am Brandenburger Tor gab es zum ersten Mal mit der „Women’s Safety Area“ einen Bereich für Frauen, in dem sie sich melden konnten, wenn sie sich sexuell belästigt fühlten. Insgesamt fünf Frauen suchten das Zelt auf und gaben an, dass sie sexuell bedrängt wurden.Die Feier am Brandenburger Tor wurde von der Berliner Polizei als „erstaunlich ruhig“ bezeichnet. Teilnehmer berichteten, dass die Beamten vor allem auf dem Hauptveranstaltungsgelände sehr wachsam gewesen seien. Die nun veröffentlichten Zahlen der Innenverwaltung sprechen hingegen dafür, dass es auch abseits der Party-Meile am Brandenburger Tor sexuelle Übergriffe gab. https://www.morgenpost.de/berlin/article213334777/Mehr-sexuelle-Uebergriffe-zu-Silvester-in-Berlin-als-bekannt.html

  17. Schönes OT und sicher einen PI-Artikel wert.

    „Kinder des Salafismus“ – Islamismus wird an Hamburger Schulen zum Problem

    Die Zahl der Schüler in Deutschland mit islamistischen Tendenzen nimmt zu. Die Hamburger Linksfraktion fordert nun Fortbildungsangebote für Lehrer, um diesen „Inlandsextremismus“ effektiver zu bekämpfen. “

    INLANDEXTREMISMUS ???

    Muahaha, man will das Kind ums Verrecken nicht beim Namen nennen.

    Die Geister die man rief, wird man nicht mehr los.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173240130/Kinder-des-Salafismus-Islamismus-wird-an-Hamburger-Schulen-zum-Problem.html

  18. Menschen, die sich eines Besseren belehren und Fehler erkennen, wie H. Seifen und T. Röckemann, werden heute von den Gutmenschen als Nestbeschmutzer gesehen? Nur ja immer schön mitmarschieren, genau wie im 3. Reich und unter der SED.

  19. # Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 6. Februar 2018 at 14:37

    [Drohnenpilot 6. Februar 2018 at 14:34]

    Beruhigen sie sich doch mal. Schließlich sind nicht alle „Neuerscheinungen“ kriminell.
    ——————————————————————————–

    Naja aber es geht doch nicht allein die die Kriminalität; da waren noch genügend andere Attribute genannt!
    Wir wollen hier nicht den Eindruck erwecken oder gar fördern, dass wir die Massenflutung hinnehmen wollten, wenn die (oder: ein Teil von denen) eben „nur nicht kriminell“ wären. Das wäre eine verheerende Einstellung, die leider auch in weiten Teilen zum Ausdruck gebracht wird.

  20. Freidenker 6. Februar 2018 at 15:53

    Sehr gut diese Interviews. Aber bitte die Fragen nicht als Text einblenden.

    Fragen als Texteinblendung missfallen mir auch. Will der Frager vielleicht nicht erkannt werden?

  21. OT

    Zwei unterschiedliche Zentralräte warnen.
    Zwei aktuelle Meldungen einfach mal so gegenübergestellt:

    DTS um 8.37 Uhr:

    Der Zentralrat der Muslime (ZdM) hat vor einer neuen Dimension von anti-muslimischem Rassismus gewarnt.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Rechte Webseiten seien mitverantwortlich für eine wachsende Gewalt gegen Muslime, sagte der ZdM-Vorsitzende Mazyek der „Heilbronner Stimme“. „Webseiten mit einer solchen Hasssprache sind über Jahre chronisch unterschätzt worden. So hat sich eine Art der Denke festgesetzt, die nun dafür verantwortlich ist, dass wir inzwischen eine neue Dimension des anti-muslimischen Rassismus erleben.“

    Die Hemmschwelle zur Gewalt sei massiv gesunken, sagte Mazyek und lobte die Maßnahmen von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gegen Hasssprache im Internet. „Die sozialen Medien dürfen nicht zu asozialen Medien werden, sonst entzündet sich die Gewalt immer schneller.“ Vor einigen Jahren habe es „lediglich“ ab und an den Wurf eines Molotowcocktails auf eine Moschee gegeben.

    „Heute gibt es dagegen gezielte Bombenanschläge auf Imame“, klagte Mazyek und verwies unter anderem auf den Sprengstoffanschlag in Dresden im September 2017. Die Begründung des mutmaßlichen Täters sei gewesen, er müsse doch etwas gegen Muslime unternehmen. Dass islamfeindliche Straftaten nun als eigener Deliktbereich unter den politisch motivierten Straftaten erfasst werden, sei ein wichtiger Schritt. „Wir haben dafür Jahre hingearbeitet“, sagt Mazyek weiter.

    „Wir müssen Öffentlichkeit, Justiz, Polizei, aber auch unsere Moscheen selbst dafür sensibilisieren.“ Mazyek geht von einer hohen Dunkelziffer aus und verweist auf einen Fall in Halle. „In einer unserer Moscheen, auf die erst am Freitag Schüsse abgefeuert worden sind, hat der Imam erklärt, sich erst beim zweiten Vorfall an die Polizei gewendet zu haben. Ich habe ihn gefragt, warum sagt ihr das erst jetzt?“ So etwas erlebe er häufig. Bei dieser Opfergruppe gebe es eine große Hemmschwelle, sich gegenüber den Behörden zu offenbaren. Viele Opfer meldeten sich auch gar nicht.

    Dagegen DTS um 11.56 Uhr:

    Der Zentralrat der Jesiden in Deutschland befürchtet ein Massaker an der religiösen Minderheit der Jesiden durch den Krieg in der nordsyrischen Kurdenregion Afrin.

    Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Zentralrats, Irfan Ortac, sagte der „Frankfurter Rundschau“: „Wir befürchten eine Katastrophe, nach der sich die gesamte freie Welt fragen wird: Hätten wir das nicht verhindern können?“ In der Region leben nach Ortacs Angaben rund 15.000 Jesiden. Sie würden von Dschihadisten bedroht, die zusammen mit den türkischen Truppen nach Afrin vordrängen, berichtete Ortac unter Hinweis auf regelmäßige Kontakte mit der örtlichen Bevölkerung. Die Zusammenarbeit zwischen türkischen Truppen und Dschihadisten sei „ganz intensiv“, sagte Ortac der „Frankfurter Rundschau“.

    „Die Bodentruppen bestehen überwiegend aus diesen Dschihadisten. Nach unseren Informationen dürften sie etwa 80 Prozent der Bodentruppen stellen.“ Mitglieder der jesidischen Minderheit waren bereits im Krieg im Nordirak von Kämpfern des „Islamischen Staates“ (IS) massakriert und Tausende der Frauen und Mädchen verschleppt und versklavt worden.

    Der Zentralrat forderte einen sofortigen Waffenstillstand und einen Korridor nach Aleppo. „Die Kämpfe müssen unterbunden werden, um ein Massaker an religiösen Minderheiten zu verhindern“, sagte Ortac der Zeitung.

  22. Die Verursacher von der Zerstörung Deutschland verlassen bereits das sinkende Schiff.

    „Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen.
    Für Deutschland sei es bereits zu spät, erläuterte sie im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“.
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180206319417329-deutschland-flchtlinge-folgen-krise-rebecca-sommer-migrationspolitik-kultur-angst/

    Ich hoffe das sie die Strafe für die Unterstützung der Zerstörung Unserer Heimat noch in diesen Leben ereilen wird.

  23. Die Inklusion ist einfach nur Scheiße! Was denken die sich bloß? Meinen die das ein behindertes Kind es nicht mitbekommt, dass es nicht so gut und so schnell ist wie die anderen?
    Das Sprachheilinternat Aumühle ist geschlossen worden vor einigen Jahren! Das war perfekt! 10 bis 12 Konder in einer Klasse und jeder Schüler wurde dort abgeholt, wo er stand! Was für ein Kackstaat!

  24. Was ist denn da noch an Demokratie zu zerstören? Jetzt kann es nur noch darum gehen den 68er linksversifften Bewunderern von leninistischen und maoistischen Massenmördern den Riegel vorzuschieben, bevor sie die Gulags wiedererrichtet werden.

  25. # Freidenker 6. Februar 2018 at 15:53

    Sehr gut diese Interviews. Aber bitte die Fragen nicht als Text einblenden.
    ———————————————————————————————-

    Und was hätte ich davon? Achso, es soll heißen: Bitte die Fragen hörbar aussprechen lassen!
    Was habe ich davon? Achso, damit niemand sagen kann, das Video ist insofern nicht authentisch.

    Das stimmt.

  26. Es gab sie, und es wird sie immer geben: Personen, die Identifikationsprobleme haben. Mit derartigen Leuten kann eine Partei nichts anfangen.

    Dem neuen Führungskader in NRW wünsche ich eine glückliche Hand.

  27. „DEMOKRATIE“ ist eher hinderlich, wenn man nochmal gegen Russland ins Feld ziehen will. Das war schon bei Hitler so.

    Die Lügenpresse bereitet mit einer entsprechenden Propaganda einen weiteren Angriffskrieg vor. Es wird dann etwas aussehen wie beim „Golf von Tonkin“

Comments are closed.