Print Friendly, PDF & Email

Von LUPO | Dem Münchener Erzbischof Reinhard Marx und seinem Kölner Pendent Kardinal Rainer Maria Woelki müssten eigentlich die Bäckchen vor Scham erzittern bzw. erglühen, wenn sie an die finanzielle Lage der katholischen Kirche denken. Denn die beiden Spitzenkleriker bemühen stets den barmherzigen Samariter, wenn es um noch mehr Unterstützung für muslimische Zuwanderung geht. Aber sie lassen gleichzeitig ihre katholischen Glaubensbrüder im Norden Wasser saufen, obwohl denen selbiges schon bis zum Hals steht. „Wir wären insolvent, wenn wir ein Unternehmen wären“, sagt der Generalvikar des Erzbistums Hamburg Ansgar Thim laut „Welt am Sonntag“.

Statt den norddeutschen Brüdern und Schwestern entschieden finanziell unter die Arme zu greifen und die drohende Schließung von Kirchen, Schulen und caritativen Einrichtungen im hohen Norden zu verhindern, muss sich das Erzbistum Hamburg – dazu gehören Hamburg, Schleswig Holstein und Mecklenburg mit 402.000 Mitgliedern – weitgehend allein behelfen. Und das läuft auf die Schließung von acht der 21 katholischen Schulen in Hamburg und wahrscheinlich auf etwa die Hälfte der 190 katholischen Gotteshäuser Norddeutschlands hinaus. Zum Sparpaket gehören vermutlich auch drei Krankenhäuser und diverse Einrichtungen der Caritas und Schulen in Ludwigslust und Lübeck.

Sowas kommt von sowas, weiß der Volksmund. Denn der katholischen Kirche brechen seit Jahren die Mitglieder und damit die Kirchensteuern weg. Die Mitglieder wenden sich ab, viele, weil sie die ungebrochene Begeisterung der katholischen Spitzen für die moslemische Massenzuwanderung missbilligen. Den Hamburger Katholiken kann indes keiner klar machen, weshalb die katholische Kirche mit sechs Milliarden Einnahmen allein aus Kirchensteuern nicht den finanziell ertrinkenden Hamburgern solidarisch zur Seite stehen kann. Einen Solidaritätsbeitrag für die notleidenden katholischen Schulen schließt die Deutsche Bischofskonferenz, dem Marx vorsteht, aber aus, sagt laut WamS ihr Schulbeauftragter, der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker. Auch sonst wird keine helfende Hand wahrgenommen.

Auch in anderen Bistümern ist die finanzielle Lage prekär. So attestiert der Münsteraner Kirchenrechtler Prof. Thomas Schüller den Diözesen Magdeburg, Essen, Hildesheim und Mainz eine finanzielle Krise, meldet die WamS: Hamburg sei nur ein Vorgeschmack „auf das, was allen Diözesen in den nächsten zehn Jahren bevorsteht“.

Die Eltern der von Schließung bedrohten Schulen, die ihre Kinder in einer behüteten schulischen Umgebung aufwachsen sehen wollten, müssen ihren Nachwuchs künftig wohl in staatliche Schulen schicken, die zum Teil Klassen mit zunehmend überwiegend muslimischen Kindern haben. Natürlich mit Koranunterricht. Denn während die Katholische Kirche in der Elbestadt den Bach runter ging, bekamen die Muslimverbände Aufwind. Der 2012 geschlossene Islam-Staatsvertrag regelt u.a. den Bau von Moscheen, die Erteilung islamischen Religionsunterricht, die Bestattung nach islamischem Ritus. Im Gegenzug bekannten sich die Muslime ausdrücklich zum Grundgesetz. Zum “Dank“ bejubelte jetzt der führende Hamburger Schura-Vertreter Mustafa Yoldas auf Facebook den Angriff der Türkei auf kurdische Stelllungen und beschimpfte Kritiker als Terrorversteher.

Heißt es künftig „Haramburg“ statt Hamburg, wie das Netz spottet? Die Spitzenkleriker Marx und Woelki wird das vermutlich nicht stören. Sie halten wahrscheinlich solange Merkel-Kurs der offenen Grenzen, bis ihnen der Muezzin den Marsch bläst.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

156 KOMMENTARE

  1. Kein Erbarmen. Wer an dem eigenen Ast sägt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er den Abflug macht. Alle diese „Kirchen“ gehören enteignet und die “ Kirchensteuer“ abgeschafft. Kassenhäuschen am Eingang des Tempels und gut ist. Bei ihren großen Vorbildern, den Bückbetern, gibt es das ja auch nicht.

  2. Da können dann ja 95 Kirchen zu Moscheen umgewidmet werden, und Hamburg wird noch ein Stück bunter. Marx und Woelki werden sich freuen.

  3. Soziologin: Kirchen zu nah an Islamverbänden

    http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/soziologin-kirchen-zu-nah-an-islamverbanden

    Donaueschingen Exkursion führt in die Ditib Moschee

    Organisiert hatten die Fahrt Leonie Bäurer, Judit Siegel und Uwe Becker, die am Fürstenberg-Gymnasium evangelische beziehungsweise katholische Religion unterrichten.

    *https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.donaueschingen-exkursion-fuehrt-in-die-moschee.5b07f681-2a68-4e4a-b922-564b75a8b003.html

  4. Bei der Bewertung, welche Auswirkungen diese Entwicklung – die freudige Selbstaufgabe der christlichen Amtskirche – für unsere Freiheit und Zivilisation hat, sollte genau das klar sein – worauf unsere freie Gesellschaft beruht:

    Ohne Gott und menschliche Ethik keine Freiheit!

    https://haolam.de/artikel_32564.html

  5. Ich bin Gegner jeglicher Religion.
    Immer weg mit dieser Verblödung.

    Religion hat die Entwicklung der Menschen von jeher be/verhindert.

  6. Ich bin Gegner jeglicher Religion….

    Ganz unter uns :
    Das schert die Religionen aber einen Dreck.

    Was machen all diese militanten Atheisten hier.
    Die bringen Deutschland sicherlich noch ins Grab.

  7. Nur weil es so entsetzlich schmerzt: In der ersten Zeile des Artikels muss es „Pendant“ heißen und nicht „Pendent“.

  8. Jesus sagt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34 )

    Scheint was dran zu sein 🙂

    Schafft die Religionen ab und ersetzt diese Gehirnwäsche durch eine ethische Lehre… Ich bin mir sicher, dass sich binnen weniger Generationen alleine durch diese „Kleinigkeit“ ein völlig andere Menschheit herausbilden würde.

  9. Komm zu dem Heiland, komme noch heut
    Folg´ seinem Wort, jetzt ist es noch Zeit

    Er ist uns nah´, zum Segnen bereit
    und ruft so freundlich: Komm

    Herrlich, herrlich wird es einmal sein,
    wenn wir ziehen, von Sünde frei und rein,
    in das Gelobte Kanaan ein.

    (Das Boot)

  10. Vielleicht bekommen die ja eine kleine Ecke in einer Moschee ab! Christliche Symbole sind ja eh verpönt, also fallen sie da auch gar nicht weiter auf und der Papst würde sich so freuen. Wenn die Kinder dann eine Moschee besuchen müssen, kann man dann auf die Ecke zeigen, und sagen, dass war hier früher mal eine Religion im Koeterland!

  11. Für den Glauben an Gott sind beide Konfessionen hinderlich und bei dem, was ihre „Kirchenfürsten“ zeitweise verbrechen, kann man nur Angst davor bekommen.

  12. Jesus sagt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34 )

    Scheint was dran zu sein

    Sie verstehen mal wieder gar nix.
    Hier ist nicht von einem echten Kampf mit Waffen die Rede, sondern es ist hier das Schwert der inneren Entscheidung gemeint, das bewusste Für oder Gegen Ihn.

    Bildsprache ist nicht ihre Stärke, das ist überhaupt ein grosses Manko hier in Deutschland
    Keine Bilder, keine Symbole, nur kalter Intellekt.
    So funktioniert die Welt aber nicht

  13. Katholische Kirche — stets auf der richtigen Seite des Zeitgeistes !

    Sagte einst der König zum Pfaffen :
    „Halt Du sie dumm – ich halte sie arm !“

    Im DRITTEN REICH hebten die Kuttenprunzer ihren RECHTEN ARM mit am höchsten … hier in trauter Eintracht mit dem „Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda“, Goebbels…

    http://www.stattfuehrer.de/rundgang/9-bornewgoebbels.jpg

    …und heute kriechen sie der Asylindustrie und Berufs-Deutschland-Hassern mit am tiefsten in den Steiß !

    Es hat sich zwischenzeitlich also NICHTS geändert, weswegen MITLEID völlig fehl am Platze wäre !

  14. Phoenix- 5. Februar 2018 at 09:11

    Ich bin Gegner jeglicher Religion.
    Immer weg mit dieser Verblödung.

    Religion hat die Entwicklung der Menschen von jeher be/verhindert

    _________

    Religionen und deren Vertreter, wie Mönche und Klöster, waren schon immer ein Ort der Spiritualität und der geistigen Hochkultur, wie diverse Erfindungen wie Bierbrauen und Schriften von unermeßlichem Wert zeigen.
    Religionen für dumm und be-verhindernd darzustellen, halte ich deshalb für nicht richtig, mit Verlaub.
    Religion mit der/den Organisationen, wie z.B. kath. Kirche gleichzusetzen, ist auch falsch.

    Ich finde, jeder hat das Recht, seine Spiritualität in irgendeinem Glauben auszuleben.
    Wenn nämlich der Glaube aus unserer Gesellschaft verschwunden ist- es glaubt heute eh fast keiner mehr an irgendetwas- dann hat es der Islam noch leichter, uns zu beherrschen und versklaven—-das nur so zum Nachdenken !!

  15. Bei Wikipedia ist ein interessanter Artikel über Kirchensteuern in einigen anderen Ländern zu finden:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchensteuer_(sonstige_Staaten)

    Sowohl die katholische wie die evangelische Kirche in Deutschland dürften in Geld schwimmen, und das auch wegen ihrer Finanzierung durch Steuern, die anlässlich der vor 200 Jahren durchgeführten Säkularisation eingeführt wurde, um seither die Kirchenbonzen ruhigzustellen.

    Das traditionelle Getue als arme, bescheidene Gottesknechte im dunklen Büßergewand können sich die Geistlichen aller Stufen deshalb sparen.

  16. Erzbistum Hamburg vor der Pleite, Muslime im Aufwind
    ******************************************
    Na so was, da folgen sie geradewegs ihrem Gründungsanführer, der auch in einrn Aufwind geraten und entschwunden ist.

  17. Sehr schön.
    Wenn die Schulen schließen, bzw. eine staatliche Trägeeschaft kommt, dann werden die gut behüteten Kinder mit Muslimen und den ganzen Refugees zur Schule müssen
    Eine der Betroffenen Schulen ist diese Schule.
    http://katholischeschuleharburg.de/Archiv/archiv-katholisc.html

    Wenn man die Seite öffnet und die Werbeseite sieht, sind fast nur Negerkinder, Südländer usw zu sehen. Besser noch die Negerin die eine Deutsche umarmt.
    Welch Kuschel , Heile Welt
    Schaut man sich die Schulbeschreibung an ist diese Schule hauptsächlich für Christen
    Schaut man sich die Bilder der Newsletter an, so sind dort 90+x% der Schüler weiß und eher Deutsch.

    Mir tun die Kinder leid die nun aus dieser heilen Welt in die grausame Lebenswirklichkeit geworfen werden.
    Für die Eltern freut es mich . Ihre Kinder können endlich den multikultitraum der Eltern leben. Schön bunt und durchmischt.
    Viel Spaß

  18. Kirpal 5. Februar 2018 at 09:17

    Jesus sagt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34 )

    Scheint was dran zu sein ?

    Schafft die Religionen ab und ersetzt diese Gehirnwäsche durch eine ethische Lehre… Ich bin mir sicher, dass sich binnen weniger Generationen alleine durch diese „Kleinigkeit“ ein völlig andere Menschheit herausbilden würde.

    **********************

    Nicht unbedingt. Der Österreicher, Stalin, Mao, Pol Pot und eine Menge anderer politischer Triebtäter vor und nach ihnen schufen auch ganz ohne Religion keinen anderen, besseren Menschen, sondern das satanische Gegenteil davon. So gesehen ist eine halbwegs vernünftig ausgeübte Religion vielleicht das geringere Übel.

  19. Dann sollen sie mal ihren Boss um Hilfe bitten.

    Der Sozialwissenschaftler Carsten Frerk untersuchte 2001 das Vermögen der römisch-katholischen Kirche in Deutschland.[1] Nach seinen Berechnungen summierten sich Ende 2002 die Werte von Grundbesitz, Immobilien, Geldanlagen und Beteiligungen der katholischen Kirche und der zu ihr gehörenden Institutionen auf ein Vermögen von 270 Milliarden Euro.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verm%C3%B6gen_der_r%C3%B6misch-katholischen_Kirche

  20. Wenn die ganzen Pastoren , Bischhöfe und andere nicht von Steuergeldern finanziert werden würde, wäre das System doch schon lange Pleite.

    Wissen die Muslime eigentlich das die mit Ihren Steuergeldern Christliche Kirchen finanzieren?
    Das müsste doch eigentlich Totsünde sein

    Wäre es nicht angebracht einen Flyer auf Türkisch und Arabisch zu drucken wo das mit Zahlen , Daten, Fakten belegt verbreitet wird?
    Alternativ eine entsprechend informationsschrift die man in den sozialen Medien streut.
    Das schreiben bei Faceboock platziert dürfte doch viral gehen.
    Das auf den FB Seiten der Ditip Moscheen, Islamverbänden, usw usw
    Kann jemand diese Sprachen

  21. Da kommt aber was ziemlich falsch rüber:
    Auch ein kirchliches Krankenhaus finanziert sich grundsätzlich durch die Leistungen der Krankenkassen. Wenn überhaupt, schießt die Kirche höchstens etwas zu oder sorgt für günztige Finanzierungsmöglichkeiten.
    Das Gleiche gilt für Schulen und Kindergärten: Auch hier werden die laufenden Kosten von den öffentlichen Kassen getragen.
    Also gründet die katholische Kirche einen Verein und lagert das aus und der Laden kann erst mal weiter laufen.

    Anders sieht das bei den Kirchengebäuden, Verwaltung etc. aus: hier gibt es eben Einschnitte. Aber bestimmt findet sich für das eine oder andere Kirchengebäude ein Nachnutzer, z.B. ein Moscheeverein.
    Im Endeffekt ist die aktuelle Entwicklung nur das Ergebnis jahrzehntelanger Vernachlässigung des eigenen Klientels. Im Gegensatz zum Staat können die lieben Bürger nämlich aus der Kirche austreten oder gar nicht erst eintreten, beim Staat geht das nur indem man auswandert… was ja auch sehr viele machen.
    Und der Staat bezahlt zwar aus uralten Rechtsverpflichtungen die Gehälter der lieben Kirchen“beamten“, aber der Rest muss eben aus den Kirchensteuereinnahmen gestemmt werden, die nun unaufhaltsam weg brechen.

  22. @dexit: “ Ich finde, jeder hat das Recht, seine Spiritualität in irgendeinem Glauben auszuleben.
    Wenn nämlich der Glaube aus unserer Gesellschaft verschwunden ist- es glaubt heute eh fast keiner mehr an irgendetwas- dann hat es der Islam noch leichter, uns zu beherrschen und versklaven—-das nur so zum Nachdenken !! “

    Ich finde Ihren Gedankenanstoß gut! Natürlich wäre „Spiritualität“ ein großer, wenn nicht sogar der größte innere Reichtum (und damit eine Bereicherung), die ein Mensch besitzen kann! Nur leider sind es doch gerade die Kirchen, die hier nur wenig Zündendes beitragen… da gerade denen doch die Spiritualität fehlt. Und zum Islam: der ist doch nun wirklich auch alles andere als spirituell… bei den Sufis vielleicht… Dort wird der „Glaube“ doch missbraucht, indem er den Glaubenszugehörigen den alleinigen Wahrheitsbesitz aufoktroyiert… so ein „Glaube“ ist doch jenseits jeglicher Spiritualität/Mystik…

    Und trotzdem gebe ich Ihnen dahingehend recht bzw. verstehe Sie so, als dass sie die Leere an Spiritualität wie sie innerhalb der westlichen Bevölkerung vorhanden ist, als fatal empfinden. Ist es auch, weil diese Menschen kaum mehr Orientierung haben für wichtige Lebensentscheidungen, weil der verlorene Glaube eben keine Freiheit mit sich bringt, wie manch einer vielleicht denken mag… Freiheit ist das Gegenteil zur Angst.

  23. Was mich immer angeko… hat ist der Umstand das auch ich Kirchensteuern zahlen musste obwohl ich nicht in der Kirche bin.
    Meine Frau wollte unbedingt bis unser Sohn konfirmiert ist und dann selber entscheiden kann
    Sie ist jetzt auch ausgetreten. Endlich
    Über 1200€ weniger für die Kirchen
    600€ mehr für Urlaube
    600€ mehr für Spenden an patriotische Organisationen

  24. Ich mache mal den Woelki:
    „Heute ist heut“,
    „Nächstenliebe“, aber nicht die Nazis von der AFD!,
    „Feindesliebe“, „Der Islam ist eine Weltreligion“,
    „Schaltet das Licht aus, lasst die Glocken läuten“
    Da sind Weihrauch und Muffen verloren.

    …Bedford-Strohm:…
    …aaaach du lieber…….

  25. @Blackbeard :

    => Erkenntnis : Die KATHOLISCHE KIRCHE® ist ein Wirtschaftsunternehmen, ein „Glaubens-Konzern“.

    Das Gejammer von der Type oben auf dem Bild hat also einen wahren Kern.

    Deren „Pleite“ beschränkt sich nicht nur auf das Materielle eines ihrer „Unternehmenszweige“, sondern geistig / geislich INSGESAMT längst ein Fall für den INSOLVENZVERWALTER !

  26. Der Muezzin den Marsch bläst: das kann man so oder so verstehen. Ich kann nur hoffen, dass die eingeschlafenen Rosenkränzler bald aufwachen und ihre Schäfchen besser bewachen. Sie waren im Mittelalter eine Schande für die Menschheit, unter Hitler komplette hörige Versager und heute sind sie unerträglich.

  27. Wenn nämlich der Glaube aus unserer Gesellschaft verschwunden ist…..

    Glaube verschwindet nicht, niemals.
    Der Mensch ist ein gläubiges Wesen, anders kann er nämlich nicht existieren.

    Er sucht sich nur neue Götter (z.B den Star-Kult), das eigene Ego oder schlimmstenfalls auch hässliche Dämonen.

  28. Mit „Heute ist heut“ ist das Kalkül,
    das Schielen auf die von Dunkeldeutschland finazierten Geldströme für das krichliche
    Asyl-Gedöns gemeint.
    Ohne Moos nix los.

    …und e bissl Stegner:
    „Krise“?
    „Strom fließt, der Müll wird abgeholt,…AFD, Holocaust, Sie sind dafür verantwortlich,
    dass in Deutschland jeden zweiten Tag Flüchtlingsheime brennen“

    …und in der SPD sind Bestrebungen zu erkennen(?),…der ist gut…
    den 100%-Schulz „wegzuschulzen“.(???)

    De Maddiiin machtse all feddich!
    Wie komme ich jetzt wieder zum Thema?
    Am besten gar nicht.
    …oohst….

  29. -Phoenix- 5. Februar 2018 at 09:11

    Ich bin Gegner jeglicher Religion.
    Immer weg mit dieser Verblödung.

    Religion hat die Entwicklung der Menschen von jeher be/verhindert.

    Heute gibt es eine neue Religion, nennt sich Menschengemachte Klimaerwärmung.

  30. Deren „Pleite“ beschränkt sich nicht nur auf das Materielle eines ihrer „Unternehmenszweige“, sondern geistig / geistlich INSGESAMT längst ein Fall für den INSOLVENZVERWALTER !

    Und wie steht es da bei Ihnen

    Wo sehen sie da ihre eigene Überlegenheit.
    Die müssen sie schon darstellen können, wenn sie den ersten Stein werfen wollen.

    Die geistige Krise ist keine Krise allein der Kirche in Deutschland, sondern eine Verdunkelung , eine Seelenfinsternis innerhalb der ganzen Gesellschaft.

    Alle zu fett und zu faul zum Denken, das findet man auch im politischen Bereich, deshalb haben wir genau die Wahlergebnisse, die wir haben.
    Weiter so, vorwärts in den Niedergang, die fetten Jahre sind vorbei.

  31. Kirpal 5. Februar 2018 at 09:44
    @dexit: “ Ich finde, jeder hat das Recht, seine Spiritualität in irgendeinem Glauben auszuleben.
    Wenn nämlich der Glaube aus unserer Gesellschaft verschwunden ist- es glaubt heute eh fast keiner mehr an irgendetwas- dann hat es der Islam noch leichter, uns zu beherrschen und versklaven—-das nur so zum Nachdenken !! “

    Ich finde Ihren Gedankenanstoß gut! Natürlich wäre „Spiritualität“ ein großer, wenn nicht sogar der größte innere Reichtum (und damit eine Bereicherung), die ein Mensch besitzen kann! Nur leider sind es doch gerade die Kirchen, die hier nur wenig Zündendes beitragen… da gerade denen doch die Spiritualität fehlt. Und zum Islam: der ist doch nun wirklich auch alles andere als spirituell… bei den Sufis vielleicht… Dort wird der „Glaube“ doch missbraucht, indem er den Glaubenszugehörigen den alleinigen Wahrheitsbesitz aufoktroyiert… so ein „Glaube“ ist doch jenseits jeglicher Spiritualität/Mystik…

    Und trotzdem gebe ich Ihnen dahingehend recht bzw. verstehe Sie so, als dass sie die Leere an Spiritualität wie sie innerhalb der westlichen Bevölkerung vorhanden ist, als fatal empfinden. Ist es auch, weil diese Menschen kaum mehr Orientierung haben für wichtige Lebensentscheidungen, weil der verlorene Glaube eben keine Freiheit mit sich bringt, wie manch einer vielleicht denken mag… Freiheit ist das Gegenteil zur Angst.

    So ist es
    Das blöde daran ist aber das das positive der Kirchen nicht mehr gelebt wird. Kirche heist Spiritualität . Diese wird aber kaum noch gelebt. Daher suchen immer mehr diese woanders und wenden sich ab. Jogakurse, Meditationskurse usw. sind proppenvoll
    Kirche heist vor allem auch Gemeinschaft. Ein miteinander, füreinander da sein. Das wird aber in den allermeisten Gemeinden nicht mehr gelebt.
    Ich lebe in einer Gemeinde in der dieses gelebt wird. Daher hat meine Frau lange an der Kirche festgehalten
    Die Konfirmation unseres Sohnes und die immer stärkere Politisierung hat Sie aber auch aus der Kirche vertrieben
    Wir waren letztes Jahr in Weimar beim Kirchenrag. Dort wurde allenorts gegen die AFD und Refugeegegner gehetzt. Friede, Freude , Eierkuchen überall. Absolute realitätsferne

    Genau diese Gemeinschaft suchen aber immer mehr Menschen. Halt in der Gemeinschaft , Orientierung in dieser sich immer schneller drehenden Zeit durch ein klares, Stabiles Wertesystem
    Das wirft die Kirche aber immer mehr über Bord
    Ein Grund warum auch immer mehr zum Islam konvertieren
    Dort bekommen die Halt in der Gemeinschaft. Man muss nichts machen, nichts können. Einfach nur Moslem sein. Blind gehorchen und das tun was einem gesagt wird
    Für viele ist das eine Erlösung wenn nicht mehr Eigenständig gedacht und gehandelt werden muss

  32. Kirche heist Spiritualität . Diese wird aber kaum noch gelebt

    Der Markt ist die neue Kirche.

    Die Börse ist das Hochamt und der DAX das Allerheiligste.

    Wenn die Menschen die Lügenmedien aufdrehen, werden sie damit belästigt.
    Das war vor der Wende nicht so.

  33. Viele der Kommentare hier machen deutlich, weshalb Deutschland keine Zukunft hat. Schaut nach Amerika, wo Trump immer wieder darauf hinweist: „In god wie trust.“ Ihr Deutschen seid Korinthenkacker und denkt nur an Urlaub und Fußball.

  34. „Religionen“ sind Blasphemie.
    „Früher“, „vor längerer Zeit“ war das alles einfacher.
    Da kamen die Priester des Nachts und futterten die Opfergaben weg.

  35. Niemand rettet uns, außer wir selbst. Niemand kann und niemand darf das. Wir müssen selbst den Weg gehen.

    Buddha

    Is klar, wir ziehen uns alle selber am Schopfe aus dem Sumpf, keiner fremden Hilfe bedürfend.

    Schöne Vorstellung, das glauben auch Gnostiker/Freimaurer, klappt blos nicht.
    Wir kommen aus den Verstrickungen von Sünde und Schuld alleine nicht heraus
    Wirkliche Verantwortung gibt es nur vor einem Absoluten , nicht allein vor den Menschen oder irgendeinem Sittengesetz.Deshalb gibt es die Verantwortung vor Gott an erster Stelle im Grundgesetz und das ist bewusst so gewählt, weil es diese Erkenntnis ausdrückt.

  36. „„Religionen“ sind Blasphemie“

    …die institutionalisierten, wie sie sich heutzutage darstellen.

  37. In einem dekadenten Drecksland wie der BRD hängt jeder sein Fähnchen in den Wind um kräftig Steuergelder abzuzocken. Solche Leute brauchen nur den Mund aufzumachen und es kommt irgendein verlogene Dreck dabei raus. Das war einer der ersten politischen Lektionen die ich lernen mußte. 😉

  38. „Leute, ich bin geschockt, wie ein Gauck die Bedenken und „Änste“ von Patrioten und Islamkritikern plötzlich selbst hegt.“

    Alles Nazis!

  39. Wie nach dem dritten Raisch,
    hinterher waren alle Mitläufer und Begeisterte im Grunde schon immer heimliche Gegner und Wissende.
    So werden sich die Kirchenoberen bald auch wieder entschuldigen müssen-„versagt zu haben“.
    Man wollte doch so gerne aus der Geschichte lernen, „nie wieder“ hieß es .

  40. Deutsches Reich/Preußen 1.1.1 Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich [Reichskonkordat]1 Vom 20.07.1933 (RGBl. II S. 679), in Kraft seit 10.09.1933 —- und hat weiterhin Gültigkeit.

    Artikel 16 [Bischöflicher Treueid]
    Bevor die Bischöfe von ihrer Diözese Besitz ergreifen, leisten sie in die Hand des Reichsstatthalters, in dem zuständigen Lande bzw. des Reichspräsidenten einen Treueid nach folgender Formel: »Vor Gott und auf die heiligen Evangelien schwöre und verspreche ich, so wie es einem Bischof geziemt, dem Deutschen Reich und dem Lande … Treue. Ich schwöre und verspreche, die verfassungsmäßig gebildete Regierung zu achten und von meinem Klerus achten zu lassen. In der pflichtmäßigen Sorge um das Wohl und das Interesse des deutschen Staatswesens werde ich in Ausübung des mir übertragenen Amtes jeden Schaden zu verhüten trachten, der es bedrohen könnte.«

    Artikel 22 [Religionslehrer]
    Bei der Anstellung von katholischen Religionslehrern findet Verständigung zwischen dem Bischof und der Landesregierung statt. Lehrer, die wegen ihrer Lehre oder sittlichen Führung vom Bischof zur weiteren Erteilung des Religionsunterrichts für ungeeignet erklärt worden sind, dürfen, solange dies Hindernis besteht, nicht als Religionslehrer verwendet werden.

    Warum werden Bischöfe vom Staat bezahlt und nicht aus der Kirchensteuer?
    Die Zahlungspflicht des Staates geht auf die Enteignung der Kirchen im Jahr 1803 zurück. Die geistlichen Fürsten mussten im Zusammenhang mit der beginnenden Säkularisierung ihre Besitztümer an die weltlichen Fürsten abgegeben. Im Gegenzug verpflichtete sich der Staat zur Zahlung eines Ersatzes. Mit anderen Worten: Die Bezahlung der Bischöfe aus der Staatskasse dient als Entschädigung für die damalige Enteignung. Heutzutage beruht die Leistungspflicht auf einer Vielzahl von Verträgen zwischen den Bundesländern und der Kirche. Zudem ist sie vom Grundgesetz gedeckt.

    Fazit :
    Der Bischöfliche Treueid wird vor dem Ministerpräsidenten eines Bundeslandes geleistet und die Bischöfe werden vom Staat bezahlt; aus dieser Gemengelage ergeben sich hinsichtlich der Verkündigung der reinen Lehre des Evangeliums Konflikte zwischen Kirche und Staat. (s.a. Artikel 22 – Maulkorbartikel)

  41. Phantastische Nachricht für das Christentum.
    Wenn Staatskirchen und finanzorierenter Missbrauch der Christenheit nicht mehr tätig werden, um den Glauben zu verzerren.

  42. Wo liegt das Problem?
    Bitte mehr Blockflöte spielen!

    Die Kanzlerin investiert indessen – nach langem Nachdenken – 50 Milliarden pro Jahr in ihr Projekt islamische Analphabeten und Messerkünstler für Deutschland.

  43. Wissen Sie warum diese Lektion so schwierig zu erlernen war? Weil man gar nicht glauben kann wie bösartig und gefühllos manche Menschen in Führungspositionen sein können und wie skrupellos sie das Leid anderer Menschen für Ihre Zwecke mißbrauchen….

  44. In Seinem unergründlichen Ratschluss hat Gott Seine schützende Hand von den Hamburger Katholiken zurückgezogen. Was Er tut, das ist wohlgetan. Amen.

  45. Die geistige Insolvents ist schon seit Jahrzehnten verschleppt worden.
    Jetzt kommen die Folgeerscheinungen von Vergiftung und Unterernährung- Tod.
    Tod durch minderwertiges „Brot“.
    Falsche , geistige Ernährung durch geistigen Mc Donalds.
    Unbewegliche, überfettete, herzkranke Kirchen, steif und unbeweglich, wehrlos, leblos, kraftlos.
    Ohne Brot des Lebens, ohne Wasser des Lebens, von dem nicht mehr dürstet, der davon trinkt.
    Pomp, Glamour und Dolleranz, Titel,Ämter und Würden.
    Weiße Knollenblätterpilze in schwarzen Talaren.
    Finanziert vom Staat und Mitgliedern, zu hören, wonach ihnen die Ohren jucken.
    Reich verzierte Millionen-Geldscheine aus der Inflation, ohne Wert, nur hübsch anzusehen.

  46. Derweil: Neues von Woelki:
    Der Familiennachzug nach GroKO geht Kardinal Woelki entschieden nicht weit genug. «Die Einigung von Union und SPD sei aus christlicher Sicht ein „Skandal“, sagte Woelki der „Kölnischen Rundschau“ (Freitag). „Es darf nicht durch die Hintertür zu einer Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen aus humanitären Gründen kommen“,» meldet domradio.de.
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/woelki-allerwege/

  47. @ susiquattro 5. Februar 2018 at 10:31

    Wer pöbelt denn hier laufend unsachlich mit Fake-News gegen die Opposition?
    Migrantenkriminalität die es natürlich nicht gibt und wenn nur Einzelfälle??
    Da kommen Fachkräfte und Geschenke, wertvoller als Gold?
    Es kommen keine Terroristen,während notorisch in EU und D Terroranschläge geschehen?
    Es kommen nur Flüchtlinge vor politischer Verfolgung, die aber das ganze Dorf mitbringen und hier sogleich einen reichtum erwarten dürfen, den Deutsche nach 50 Jahren harter Arbeit – wenn überhaupt – erst ihr Eigen nennen?
    AfD angeblich Nazi, weil sie sich patriotisch und Regierungskritisch äußern?

    * * * * *

    Es ist eine ganz natürliche Reaktion derer, die schon länger hier sind,
    dass sie ihre Heimat, ihr Revier, ihren Lebensbereich, ja, auch ihren „Lebensraum“,
    ihr Grund und Boden auf dem sie und ihre Vorfahren seit Generationen leben zu
    V E R T E I D I G E N .
    Es ist das Recht der Autochthonen,
    sich zu wehren und den Feind in die Flucht zu schlagen!
    Eine absolut natürliche und berechtigte Reaktion!

  48. …all unsere Ahnen drehen sich grad im Grabe herum…was bloß macht dies verdammte Bande aus dem einstmals bunten und friedlichen Deutschland und Europa?

  49. @ Naddel2 5. Februar 2018 at 10:28
    Phantastische Nachricht für das Christentum.
    Wenn Staatskirchen und finanzorierenter Missbrauch der Christenheit nicht mehr tätig werden, um den Glauben zu verzerren.
    ———————————————————————————————————
    2. Johannesbrief 7 – 11 – Warnung vor Verführern :
    Denn viele Verführer sind ausgezogen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleische gekommen ist; das ist der Verführer und Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was ihr erarbeitet habt, sondern in vollem Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf in das Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß; wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaftig seiner bösen Taten.

    Fazit : Wer den ANTI-Christen als Christ willkommen heißt (Bischöfe Marx, Woelki etc.), übt Verrat am Christentum und da fragt sich die katholische Kirche, warum sich die „Schäfchen“ von ihr abwenden, aus ihr austreten und folglich die Kirchensteuern einbrechen. Wirkliche Christen fallen nicht ab von ihrer religiösen Überzeugung, sondern praktizieren Ihren Glauben mit Gleichgesinnten an anderer Stelle nach dem Christus-Wort : Wo zwei in meinem Namen zusammen sind, bin ich mitten unter euch. Reine Zeremonienmeister werden zur Glaubensausübung nicht gebraucht.

  50. @LUPO
    pendent ist schweizerdeutsch und heißt unerledigt
    Das Pendant ist ein (passendes) Gegenstück, eine Ergänzung oder Entsprechung zu einem bereits vorhandenen Gegenstand.
    *** Klugscheißermodus *** aus

  51. Wer das Kreuz auf dem Tempelberg vor den Muslimen verhüllt, hat meiner Ansicht nach Jesus schwer beleidigt. Und beleidigt ist nicht nur Gott sondern auch alle Menschen, die der Glaubensgemeinschaft Roms angehören. Wenn wir ständig von der Nächstenliebe gegenüber Muslimen voll gesülzt werden, die Muslime aber keinerlei Liebe gegenüber den Juden und Christen empfinden dürfen und ihnen nur der Tod gewünscht wird, wird es selbst den tief gläubigen Christen zu viel. Wir brauchen keine weltliche Geldverwaltung der christlichen Glaubensgemeinschaften mehr in dieser Zeit, wo bei vielen Menschen, auch in DE, die Not an die Türen kratzt. Nicht der christliche Mensch, der in Not ist, bekommt Hilfe von seiner Kirche; denn mit den Steuereinnahmen werden nur muslimische Verbände und die Asylindustrie gestützt. Wer glaubt, dass die finanzielle Unterstützung Anders Gläubiger wichtiger ist als die Unterstützung armer Christen, kann sagen: Weiter so, liebe Gottesmänner!!!

  52. Freiheit und Religion schließen sich gegenseitig aus, den Religion hat nichts mit Vernunft zu tun wie man hier wieder sehr schön sehen kann. 😉

  53. @katharer 5. Februar 2018 at 10:06:
    „Wer suchet, der findet.“ … Nur machen, muss man’s halt selber 🙂
    Die christliche „Lehre“, dh. das Wort Christi, sagt uns eigentlich alles, was es braucht.
    Verstehe nur nicht jeder.

    Ich verstehe Sie!

  54. Passt zum Thema, weniger Kirche dafür mehr Islam das merkt man auch auf der Seite der Zeitung EMMA:

    Fundstück(e):

    Pippilotta Vikt… 02.02.2018, 13:16 Uhr
    Katjes, no, no, no!

    Haribo schmeckt sowieso besser. Nur die Katzenohren mochte ich, jetzt aber nicht mehr. Ich beobachte seit einiger Zeit die Werbung und bekomme davon Unbehagen. Islamisierung in vielen Spots und außerdem wird frau mehr oder weniger subtil zur Verpartnerung mit Merkels männlichen Neuzugängen aufgefordert. Ist euch das auch schon mal aufgefallen? Neulich mehrere Spots hintereinander: erst zeigt Pampers ausschließlich braune Kindlein in ihren blöden Windeln, dann ein Schoko-Kinderriegel mit 4 Kindern (drei davon passend in der Farbe der Schokolade), dann schenkt ein weißer Mann (normalerweise sind es nur weiße Frauen und Männer mit dunklem Teint) seiner schwarzen Angebeteten einen Diamantring.
    Ich habe nichts gegen interkulturelle Partnerschaften, lebe selbst in einer, aber das riecht für mich nach penetranter Propaganda, die sich vor allem an Frauen richtet. Achtet mal darauf.

    https://www.emma.de/artikel/verschleiertes-model-bei-katjes-jes-or-no-335359

    jolanda 02.02.2018, 08:50 Uhr
    Die Industrie mischt selbstvertändlich mit bei der Islamisierung

    Für ein paar mehr KäuferInnnen verkauft man die Frauen, Hauptsache der Rubel rollt. Die Unternehmen versuchen sogar, mit dieser Art Toleranz-Greenwashing ihr Image aufzumöbeln. Letzten Endes ist diese Werbung nur ein weitere Ausdruck der fortschreitenden Islamisierung unseres Landes, die im öffentlichen Raum immer sichtbarer wird und unsere säkulare Demokratie und unseren Rechtsstaat unterläuft mit Polygamie, Kinderehen Geschlechtertrennung etc.etc. und Scharia bald nicht mehr nur in Moschee und Hinterhof. Endstation (Bürger-) Krieg oder zumindest islamische Dikatatur – wie in allen anderen Ländern in denen Muslime die Macht und/oder Mehrheit haben? Wir arbeiten fleißig und gewissenhaft dran, es geht ja nur um Frauen – bisher.

  55. @Zinnsoldat: die höchste Form der Spiritualität IST Freiheit! Und viele, nicht alle Religionen haben zumindest als Kernidee die Spiritualität… um welche viele halt kastriert sind, weil die die Predigen selbst orientierungslos sind… Vernunft ist nur ein Anteil der Dreifaltigkeit 🙂

  56. Cherub 5. Februar 2018 at 09:16
    Die an das verschärfte Matthäusevangelium glauben – den Koran – übernehmen das Kommando……
    ——————————–
    Der Satz ist genauso unsinnig wie zu sagen: Die an den verschärften Marxismus glauben- Pi-News- übernehmen das Kommando…
    Das Matthäusevangelium ist das genaue Gegenteil vom Koran.

  57. Ich glaub kein Wort davon. Die Kirche, ganz gleich ob evangelisch oder katholisch ist doch die reichste NoGO Deutschlands. Dazu kommt, dass Schulen Kindergärten usw zwar von der Kirche betrieben werden und Mitarbeiter die geschieden sind ohne Chance auf gerichtlichen Schutz kurzerhand rausgeworfen werden.
    Bezahlen dafür tut aber der Steuerzahler ausserhalb der Kirchensteuer. Genauso die Bischöfe werden aus allgemein Steuern bezahlt. Lediglich die Pfaffen und natürlich die Instandhaltung von kirchlichem Besitz, was ja auch jeder andere Eigentümer machen muss, müssen die selber bezahlen. Ich weiss es nicht, es würde mich aber nicht wundern, wenn dafür ein wesentlich niedrigerer Grundsteuersatz zu zahlen ist, wie bei nem privaten Grundstücksbesitz.

    Eduardo 5. Februar 2018 at 09:29; Es sind ja nicht bloss die Kirchensteuern, viele offiziell kirchliche Sachen werden durch Allgemeinsteuern finanziert. Im Ausland dagegen gibts grossteils gar nix, eventuell mit Ausnahme A CH. Mein Vater war im Krieg in Frankreich, als Katholik ist er da in ne Messe gegangen, hat beim Klingelbeutel was reingegeben. Später kam nochmal einer und der Pfarrer war ihm da regelrecht böse, weil der zweite den Verdienst des Pfarrers gesichert hat. der erste war für die Kirche für Reparaturen usw.
    Er wusste das leider nicht.

    katharer 5. Februar 2018 at 09:43; Moslems und Steuergeld, du Komiker. Mag ja sein, dass vereinzelt mal ein Moslem tatsächlich real Steuern zahlt. Auf die Gesamtzahl bezogen ist das für uns jedoch ein deutlicher Verlust. Wenig offizielles Einkommen, viele Kinder, Frau nur Mutter und weit überproportionaler Arbeitslosenanteil. Es würde mich nicht wundern, wenn da pro Person/Jahr ein 5stelliges Minus steht.

    Biloxi 5. Februar 2018 at 10:38; Ich hab gar nix dagegen, wenn er von seinem üppigen Bischofsgehalt sich selber ein paar Neger als Haustiere hält, Wies mit so nem Haustier halt mal so ist, hat er da aber für komplett alles selbst aufzukommen. Mal sehen, wieviele er sich da anschafft. Offiziell kostet einer ja rund 28.000/Jahr. Da ist aber weder der Schaden drin, wenn einer mal jemanden irgendwelchen Schaden zufügt noch die zusatzkosten für Krankenversorgung. Aber das von der steuerzahlenden Allgemeinheit zu verlangen ist freundlich gesagt unverschämt.

  58. „..der katholischen Kirche und der zu ihr gehörenden Institutionen auf ein Vermögen von 270 Milliarden Euro.“

    Und für wieviel ist da die sixtinische Kapelle drin enthalten?
    Solche Rechnungen sind etwas arg Spekulatives um nicht zu sagen albern.

  59. @Kirpal
    Mir geht es hier eher um die religiösen Institutionen…nicht darum jemanden persönlich in seinem religiösen Weltanschauung anzugreifen….

  60. Da die Gehälter der Pfaffen vom Staat bezahlt werden, brauchen die Kirchenmänner und-männinnen sich wohl keine Sorgen zu machen. Und dann wäre ja noch der riesige Landbesitz, der auf seltsame Weise in Kirchenhand gelangte.

  61. Passt schon. Diese Kirche wird ja von einem Ketzer angeführt, bei dem man immer nach dem Bockshuf unter der Soutane schaut.
    Écrasez l’infame!

  62. Der ungarische Ministerpräsident, Viktor Orban, sagte etwas zur praktizierten Nächstenliebe :

    „Wir erwarten das große Fest der christlichen Welt, die Geburt unseres Herrn Christus. In der Stille des Wartens erheben wir unseren Blick, wir lösen uns von den alltäglichen Problemen, der Horizont der Seele weitet sich. In diesem besonderen Zustand können wir die Bilanz des Jahresendes ziehen und neu bedenken, welche Rolle wir im nächsten Jahr auf der Welt spielen werden.
    Wir Europäer – eingestanden, uneingestanden, wissentlich oder unwissentlich – leben in einer nach Christi Lehre eingerichteten Kultur. Ich zitiere hier den bekannten Ausspruch unseres verstorbenen Ministerpräsidenten József Antall: In Europa ist sogar der Atheist ein Christ. Wir Ungarn blicken mit Recht auf uns als eine christliche Nation. Unsere Muttersprache, durch die wir die Realität verstanden und gestaltet haben, ist mit der keiner anderen europäischen Nation verwandt. Das hat auch eine wertvolle Konsequenz.
    Wir wissen von Babits [dem 1941 verstorbenen Schriftsteller], dass der ungarische Geist aus der Begegnung unseres aus dem Osten gebrachten Charakters mit der christlichen westlichen Kultur geboren wurde. Und daraus wiederum die ungarische Weltanschauung und Denkungsart, können wir ergänzen. Aber es hat auch viele Schwierigkeiten, Unverständnis, Verlassenheit und gelegentlich das Lebensgefühl von Fremdheit verursacht. Trotzdem hat uns unser christliches Wesen, unser lebendiger Glaube uns in der Mitte Europas erhalten. Deshalb können wir bis zum heutigen Tag unsere muttersprachliche Kultur annehmen, und wir sind stolz darauf, dass wir mit der tausendjährigen Leistung unserer Nation zum Aufstieg Europas beigetragen haben.
    Gemäß dem Markus-Evangelium lautet das zweite Gebot Christi folgendermaßen: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ Derzeit erwähnt man dieses Gebot Christi in Europa viel. Damit will man uns vorwerfen, dass wir, obwohl wir uns als Christen bekennen, es trotzdem nicht wollen, ja auch nicht zulassen, dass von anderen Kontinenten ankommende Millionen sich in Europa niederlassen können.
    Aber sie vergessen den zweiten Teil des Gebotes. Die Lehre besteht nämlich aus zwei Teilen: Wir müssen unsere Nächsten lieben, aber wir müssen uns auch selbst lieben. Uns selbst zu lieben bedeutet auch, dass wir all das auf uns nehmen und beschützen, was wir und wer wir sind. Uns selbst zu lieben bedeutet, dass wir unsere Heimat, unsere Nation, unsere Familie, die ungarische Kultur und die europäische Zivilisation lieben. Innerhalb dieser Rahmen konnte sich und kann sich immer und immer wieder unsere Freiheit, die ungarische Freiheit entfalten.
    Über Jahrhunderte haben wir so gelebt, dass wir wussten: die ungarische Freiheit ist zugleich die Garantie für Europas Freiheit. Mit diesem Sendungsbewußtsein hielten wir stand bei der osmanischen Eroberung, das gab [1848] das Schwert in die Hand Pet?fis und seiner Generation und das gab auch [1956] den Pester Jungens Mut. Unser Grundgesetz drückt das so aus: „Wir sind stolz darauf, dass unser König Stephan den ungarischen Staat vor tausend Jahren auf einer festen Basis errichtet und unsere Heimat zu einem Teil des christlichen Europas gemacht hat. Wir erkennen die nationserhaltende Rolle des Christentums an.“
    Wenn wir die Grenzen unserer Identität ziehen, dann kennzeichnen wir die christliche Kultur als Quelle unseres Stolzes und unserer erhaltenden Kraft. Das Christentum ist Kultur und Zivilisation. Wir leben darin. Es ist nicht davon die Rede, wie viele in die Kirche gehen oder wie viele ehrlich beten. Die Kultur ist die Realität des täglichen Lebens. Wie wir reden, wie wir miteinander umgehen, welche Entfernung wir zueinander halten, wie wir uns einander nähern, wie wir in diese Welt eintreten und wie wir sie verlassen. Für die europäischen Menschen bestimmt die christliche Kultur unsere alltäglichen Sitten. In Grenzsituationen gibt das uns Maß und Richtung. Die christliche Kultur korrigiert uns in den Widersprüchen des Lebens. Sie bestimmt unsere Auffassung vom Wesen der Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit, von der Beziehung von Mann und Frau, vom Erfolg, von der Arbeit und von der Ehre.
    Unsere Kultur ist die Kultur des Lebens. Unser Ausgangspunkt, das Alpha und Omega unserer Lebensphilosophie ist der Wert des Lebens, die von Gott verliehene Würde jeder Person – ohne dieses könnten wir weder die „Menschenrechte“ noch ähnliche moderne Konstruktionen wertschätzen. Auch deshalb ist es für uns fraglich, ob sie in das Leben von auf anderen Pfeilern erbauten Zivilisationen exportiert werden können.
    Die Fundamente des europäischen Lebens werden jetzt angegriffen. Die Selbstverständlichkeit des europäischen Lebens ist in Gefahr geraten, diejenigen Dinge, die nicht reflektiert, sondern nur ausgeführt werden müssen. Die Hauptsache der Kultur besteht genau darin, dass, wenn sie nicht selbstverständlich ist, wir, die Menschen unseren Halt verlieren. Es gibt nichts, woran wir uns festhalten können, wonach wir unsere Uhren stellen und unsere Kompassnadel ausrichten können. Egal, ob wir in die Kirche gehen oder nicht, und wenn ja, in welche, wir wollen nicht, dass wir den Heiligabend nur hinter zugezogenen Vorhängen feiern können, um nicht die Empfindlichkeit Anderer zu verletzen.
    Wir wollen nicht, dass man unsere Weihnachtsmärkte umbenennt, das aber wollen wir schon gar nicht, dass wir uns hinter Betonblöcke zurückziehen. Wir wollen nicht, dass man unsere Kinder der Freuden des Wartens auf den Weihnachtsmann und den Engel beraubt. Wir wollen nicht, dass man uns das Fest der Auferstehung nimmt. Wir wollen nicht, dass Sorge und Angst unsere feierlichen Gottesdienste begleiten. Wir wollen nicht, dass unsere Frauen und Töchter in einer das Neue Jahr begrüßenden Menge belästigt werden.
    Wir Europäer sind Christen. All das gehört uns, so leben wir. Für uns war es selbstverständlich, dass Jesus geboren wird, für uns den Kreuzestod stirbt und dann aufersteht. Unsere Feste sind für uns selbstverständlich und wir erwarten von ihnen, dass sie unserem Alltag Sinn geben. Die Kultur ähnelt dem Abwehrsystem des menschlichen Körpers: Solange es funktioniert, bemerken wir es nicht einmal. Es fällt dann auf und wird uns wichtig, wenn es geschwächt wird. Wenn man Kreuze retouchiert, wenn man ein Kreuz von der Statue Papst Johannes Paul II. entfernen will, wenn man will, dass wir die Feiertagsordnung ändern sollen, dann ächzt jeder Europäer guten Willens auf. Auch die, deren Christentum – wie das [der ungarische Dichter] Gyula Juhász auf den Punkt brachte – „nur ein mit Weihwasser besprengtes Heidentum“ ist. Aber sogar diejenigen, die, wie Oriana Fallaci, als „atheistische Christen“ Angst um Europa haben.
    Heute zielt der Angriff auf die Grundlagen unseres Lebens, unserer Welteinrichtung. Das Immunsystem Europas wird bewusst geschwächt. Man will, dass wir nicht die sein sollen, die wir sind. Man will, dass wir zu denen werden sollen, die wir nicht sein wollen. Man will, dass wir uns vermischen mit aus anderen Welten gekommenen Völkern und dass wir uns im Interesse der Problemlosigkeit der Vermischung ändern sollen. Im Licht der Weihnachtskerzen ist deutlich sichtbar, dass wenn die christliche Kultur angegriffen wird, man es auch auf die Abschaffung Europas abgesehen hat. Man will uns unser eigenes Leben nehmen und es durch etwas ersetzen, das nicht unser Leben ist. Man verspricht uns im Tausch für unser bisheriges Leben ein neues, aufgeklärteres Leben. Dies ist jedoch Utopie, man hat es nicht aus dem wirklichen Leben, sondern aus abstrakten philosophischen Klügeleien herausdestilliert. Die Utopien sind Träume, die wunderbar sein können, weshalb sie attraktiv sind, aber sie sind genauso verworren, unkenntlich, dunkel und unverständlich wie die Träume. Man kann weder leben noch sich auskennen in ihnen.
    Wir können nicht behaupten, dass die christliche Kultur die vollkommenste ist. Genau das ist der Schlüssel zur christlichen Kultur: Wir sind uns der Unvollkommenheit bewusst, auch unserer eigenen Unvollkommenheit, aber wir haben gelernt, mit ihr zu leben, aus ihr Inspiration zu schöpfen und Auftrieb zu gewinnen. Genau deshalb streben wir, die Europäer, seit Jahrhunderten danach, die Welt besser zu machen. Das Geschenk der Unvollkommenheit besteht in der Tat darin, dass wir die Möglichkeit haben zu verbessern. Auch diese Möglichkeit wollen uns jene nehmen, die mit dem Versprechen einer schönen neuen vermischten Welt all das abreißen wollen, wofür unsere Vorfahren – wenn es sein musste – auch ihr Blut gaben und was genau darum zu vererben unsere Pflicht ist.
    Für eine Weile ist es in Vergessenheit geraten, aber heutzutage höre ich es immer öfter, dass die Gründungsväter der Europäischen Union vor sechzig Jahren die Richtung gewiesen haben. Europa wird christlich sein oder es wird nicht sein, sagte Robert Schuman. Das Jahr 2017 hat die europäischen Länder vor eine historische Aufgabe gestellt. Den europäischen freien Nationen, den von freien Bürgern gewählten nationalen Regierungen bot sich eine neue Aufgabe: Wir müssen die christliche Kultur verteidigen. Nicht Anderen gegenüber, sondern zur Verteidigung von uns selbst, unserer Familien, unserer Nationen, unserer Länder und des „Vaterlands der Vaterländer“, Europas.
    Im Jahr 2017 konnten wir auch das sehen, dass die Führer der europäischen Länder unterschiedlich zu dieser Aufgabe stehen. Es gibt welche, für die das Problem nicht existiert. Andere glauben, dass genau dies der Fortschritt ist. Wieder andere haben den Weg der Selbstaufgabe betreten. Es gibt auch solche, die mit den Händen im Schoss warten, dass irgendwann jemand an ihrer Stelle die Aufgabe löst. Ungarns tausendjährige Geschichte beweist, dass wir nicht so sind. Wir gehen auf anderen Wegen. Unser Ausgangspunkt war immer schon der, dass wir ein Recht haben auf unser eigenes Leben. Und wenn wir genügend Kraft hatten dazu, dann haben wir dieses Recht auch beschützt. Deshalb arbeiten wir seit Jahren dafür, dass Ungarn stärker wird und endlich wieder auf eigenen Füßen stehen kann.
    Mit Blick auf das Jahr 2018 können wir so viel sagen, dass solange die nationale Regierung an der Spitze des Landes steht, wir klug, sanft, aber kompromisslos dafür arbeiten, dass unsere Heimat die christliche Kultur behält und ein ungarisches Land bleibt. Und wir werden unser Möglichstes tun, damit auch Europa europäisch bleibt.“

    Ich wünsche allen frohe Weihnachten!

    Wann werden wir von einer deutschen Regierung jemals Ähnliches hören ????

  63. Den dicken Marx und den doofen Woelkie in einen Sack stecken und immer drauf hauen und du triffst immer den richtigen.

  64. 🙁 SCHÖNE AUSSICHTEN FÜR CHRISTEN & ATHEISTEN!

    Z.B. HAMBURG – BREMEN – KÖLN – FREIBURG – MÜNCHEN
    DER KAABA-GÖTZE ALLAH SPRICHT:

    Koran 17,16 Wenn Wir eine Stadt zugrunderichten wollen, lassen Wir die in Saus und Braus lebenden Genußmenschen/Reichen die Oberhand gewinnen und Untaten* begehen, so daß sie die Strafe verdienen. Dann vernichten Wir sie ganz und gar./So wird der Richtspruch fällig gegen sie, und Wir zerstören sie bis auf den Grund.

    ++++++++++++++++

    *Untaten, die im Koran(Götze Allahs Offenbarungen)
    beschrieben sind: u.a. islamkritische Äußerungen; nicht Moslem
    werden wollen; Thora u. Bibel nicht so auslegen, wie es Allah
    im Koran befiehlt; über Koranverse diskutieren oder witzeln;
    einzelne Koranverse herauspicken, andere ignorieren u. nicht
    anwenden, außer natürl. zu Taqiyya-Zwecken(Freundschaft u.
    Toleranz heucheln); den perversen Massenmörder Mohammed
    nicht als allerliebsten Propheten Allahs anerkennen; Jesus als
    Gottessohn anbeten; in Kirchen nicht, auf islamische Art,
    einzig Allah anbeten

    Sure 22:
    39 Denjenigen, die (gegen die Kafirun/Kuffar) kämpfen, ist die Erlaubnis (zum Kämpfen) erteilt worden, weil ihnen (vorher) Unrecht geschehen ist. – Allah hat die Macht, ihnen (zum Sieg) zu helfen,
    40 jenen, die schuldlos aus ihren Häusern vertrieben wurden, nur weil sie sagten: „Unser Herr ist Allah.“ Und wenn Allah nicht die einen Menschen durch die anderen zurückgehalten hätte, so wären gewiß Klausen, Kirchen, Synagogen und Moscheen, in denen der Name Allahs oft genannt wird, niedergerissen worden.
    41 Jenen, die, wenn Wir ihnen auf Erden die Oberhand gegeben haben, das Gebet verrichten und die Zakah entrichten und (korangetreu!) Gutes gebieten und Böses verbieten (steht Allah bei).
    45 Und so manche Stadt haben Wir zerstört, weil sie voll des Frevels war, daß sie nunmehr in Trümmern steht, und so manch verlassenen Brunnen und manch hochragendes Schloß (haben Wir zerstört)!
    51 Diejenigen aber, die gegen Unsere Zeichen/Ayat(Koranverse, die Allahs Offenbarungen seien) eifern und (sie) zu besiegen versuchen – diese werden Bewohner des Höllenfeuers sein.
    58 Und diejenigen, die um Allahs willen ausgewandert sind(z.B. Hidschra nach Germoney unternahmen) und hierauf (im Kampf/Dschihad) getötet werden oder (eines friedlichen Todes) sterben, denen wird Allah bestimmt einen schönen Unterhalt bescheren.

    Sure 48 DER SIEG:
    29 Muhammad ist der Gesandte Allahs. Und die, die mit ihm sind, sind hart gegen die Ungläubigen, doch barmherzig zueinander. Du siehst sie sich (im Gebet) beugen, niederwerfen (und) Allahs Huld und Wohlgefallen erstreben. Ihre Merkmale(Gebetsflecken) befinden sich auf ihren Gesichtern: die Spuren der Niederwerfungen. Das ist ihre Beschreibung in der Thora. Und ihre Beschreibung im Evangelium…
    Mit Ali Bumaye(angelehnt an den Zuschauer-Ruf „Ali, boma ye!“, Lingála: „Ali, töte ihn!“; eigentl. Ali Alulu Abdul-razzal, Pali-Araber, geb. 1985. WIKI) auf ++Kiezspaziergang(Beerlin-Neukölln)…
    Der zarte Bub, äh nette Rapper mit Zabiba/Zibiba:
    https://rap.de/rap-de-tv/83427-mit-ali-bumaye-auf-kiezspaziergang-rap-de-tv/
    Zu seinem Debütalbum letztes Jahr waren wir mit dem ++sympathischen ++Neuköllner in seiner Hood unterwegs. Damals besuchten wir mit ihm seinen Kindergarten und seine Grundschule – dieses Mal waren mit ihm bei seiner Oberschule sowie dem Jugendhaus an der Grenzallee… Zudem gibt es einen guten Einblick in Alis Persönlichkeit, seine Vorlieben und Stärken ebenso wie seine Schwächen.

  65. Wenn die keine Kohle haben, wer dann? Die haben doch immer am Trog gesessen und die besten Happen abgekriegt!
    Mir ist es egal ob die absaufen.

  66. Novaris 5. Februar 2018 at 10:45

    Dankeschön!
    Vielleicht sind es ja die Zeremonienmeister selbst, die deshalb den christlichen Glauben und die christliche Praxis verhindern.

    11.000 EUR erzwungene Gelder im Monat für den persönlichen Konsum wirkt jedenfalls durch und durch unchristlich.
    Spannende Zeiten, alles ändert sich gerade.

  67. Jesus ist am Kreuz für seinen Standpunkt gestorben – aber er hat damit etwas bewirkt!
    Jesus lebt ewig.
    Wenn die Kirche stirbt, weil sie eben keine Standpunkte mehr einnimmt, dann bewirkt sie damit nichts – außer, dass sie ihren Platz dem Islam räumt.

  68. Na, spätestens jetzt müssten doch alle Schäfchen aufwachen. Aber vor lauter Toleranzbesoffenheit ist der Verstand wahrscheinlich immer noch deaktiviert.
    Die Entwicklung unserer beiden Amtskirchen geht dahin, dass das Christentum mit ihren Institutionen infolge Geldmangels immer mehr abgebaut wird, aber für die muslimischen Goldstücke ist immer Knete da.
    Je schwächer das Christentum in Deutschland wird, umso stärker wird hier der Islam.

  69. Muslime sind keinesfalls der Grund dafür dass sich viele Menschen von der katholischen Kirche abwenden, vielmehr die für Jugendliche unansprechende Religion selbst. Keine Drogen und kein Sex vor der Ehe? Warum, Vorbild Lil Pump kann das ja auch. Wir brauchen keine Religion mehr, für die die Sicherheit in ihr finden kann sie schön sein, ansonsten sollte damit niemand belästigt werden. Wozu Sonntags in die Kirche wenn der Lean von Samstag noch sitzt? Der Islam scheint die einzige Religion zu sein die Jugendlichen nlch etwas „bietet“, was sie nicht ohne Religion viel angenehmer hätten.

  70. …sollten mal den Tebarz v. Elst fragen, der hat vielleicht noch irgendwo das eine oder andere Milliönchen rumliegen…. 😀

  71. Biloxi 5. Februar 2018 at 10:38
    Klar sind unser Heuchlerkirchen gegen die Obergrenze. Machen sie doch mit der Flüchtlingsindustrie einen sehr großen Reibach. Das ist der Ablasshandel 2.0

  72. Das katholische Kirchensteuersystem in Deutschland muß abgeschafft werden. Ich hoffe, daß einige schon daran arbeiten.

  73. Marx un Woelki? Die nehmen schnell ihre Kreuze ab! Der eine hat das ja schon mal gemacht. „Wer mich verleugnet vor den Menschen, den werde ich verleugnen vor meinem himmlischen Vater“ hat ihnen Christus dazu ins Stammbuch geschrieben. Und so sahen die beiden Strohm und Marx auf einmal wie Dick und Doof aus ohne ihre Kreuze.

  74. @ Nominalbetrag 5. Februar 2018 at 12:35

    NIX DA! Bischof Tebartz-van Elst wurde weggemobbt, indem sich linke Kirchenmänner hinter den „Spiegel“ steckten u. eine Kampagne, mit maßlosen Übertreibungen, Zahlenfälschungen u. Lügen, lostraten. Grund: Bischof Elst ist nicht linksversifft, äußerte sich gegen Homo- u. Islamwahn.

    Haltung zu Ehe und Familie
    Im August 2008 segnete der Wetzlarer Priester Peter Kollas zusammen mit einem evangelischen Pfarrer ein gleichgeschlechtliches Paar im Wetzlarer Dom. Tebartz-van Elst berief Kollas daraufhin vom Amt des Bezirksdekans ab, weil er gegen die römisch-katholische Lehre verstoßen habe, nach der ausgeübte Homosexualität „in sich nicht in Ordnung“ sei.[17] Das Vertrauensverhältnis zu Kollas sei zerrüttet. Es dürfe nicht der falsche Eindruck entstehen, die katholische Kirche stelle homosexuelle Lebensgemeinschaften der Ehe gleich.]…

    Haltung zum Islam
    Tebartz-van Elst beteiligte sich an der bundesweiten Debatte um eine Aussage des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff vom 3. Oktober 2010, „der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“. Wulff habe die bleibende Bedeutung des „christlichen Menschenbildes“ für Rechtsstaatlichkeit, Ehe und Familie, soziales Engagement und Lebensschutz zu wenig beachtet. Der Begriff „christliche Leitkultur“ beschreibe eine gesellschaftliche Realität in Deutschland. Der Islam dagegen habe sein Verhältnis zu den universalen Menschenrechten und zum Rechtsstaat nicht geklärt. Zwangsehen und Gewalt gegen Andersgläubige würden dort noch immer mit Aussagen des Korans gerechtfertigt. Ohne Klärung dieser Fragen komme eine Gleichstellung des Islam mit Judentum und Christentum nicht in Frage. Nur aus seinen christlichen Wurzeln könne Europa einen sinnvollen Dialog mit dem Islam führen, der laut Benedikt XVI. dringend notwendig sei.[27]… (WIKIPEDIA)

  75. @ Frieder 5. Februar 2018 at 12:02

    Den dicken Marx und den doofen Woelki in einen Sack stecken und immer draufhauen, und du triffst immer den Richtigen.

    ****************************

    Aber unbedingt einen ausreichend großen Sack wählen, damit man auch noch ein paar Moslemaktivisten wie zum Beispiel den dicken Aiman Mazyek oder Pierre „Abu Hamza“ Vogel mit reinbekommt 😉

  76. Religion ist ein Gendefekt….
    Das System Religion ist ein Auslaufmodell, weil es ausschließlich von der Naivität der Gläubigen lebt!
    Religion wurde geboren, als der erste Gauner, den erste Dummen antraf.

  77. @Haremhab 5. Februar 2018 at 12:41
    Viel schlimmer;
    …was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der deutschen Geschichte mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigration- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    Diese „Flüchtlinge“ sind nichts anderes als ein feindliches Heer, das bereits in jeder Stadt und jedem Dorf seine Lager aufgeschlagen hat.

    In dem Moment, wenn diese „Flüchtlinge“ erkennen, dass sie getäuscht wurden, werden sie sich das mit Gewalt nehmen, was ihnen versprochen wurde.

    Wir werden marodierende „Flüchtlings“-Horden erleben, die plündernd und mordend durch unsere Städte ziehen, um sich das mit Gewalt zu nehmen, was ihnen versprochen wurde („kommt alle her, die minderwertigen, ungläubigen Deutschen bauen uns Häuser, geben uns Geld, ihr Land und ihre Frauen und Kinder“).

    Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen.

  78. Da haben die HamburgerInnen also die Qual der Wahl: Ihre Kinder zwangsweise katholischen Schulen und ihren Priestern auszuliefern, wo die Kinder „Jesu Blut trinken und Jesu Fleisch essen!“ müssen und eine Dulder-und Sklavenreligion eingetrichtert bekommen („…halte auch die andere Wange hin!“ „Liebe Deine Feinde!“)- aber immerhin keine Meserattacken zu fürchten haben.
    Oder die Kinder den staatlichen den Schulen ausliefern, wo das Faustrecht auf den Schulhöfen herrscht, wo das Programm der Gender- und linken Geschichtsideologien, Frühsexualisierung, Zerstörung der nationalen Identität und Erziehung zum Selbsthass etc. läuft.
    Da fällt die Wahl wahrlich schwer!
    DER DEUTSCHE SCHULZWANG MUSS FALLEN!
    Freie Bildungswahl wie überall in der restlichen Welt!!!Unterrichtspflicht statt Schulgebäudeanwesenheitspflicht! Elternwahlrecht beim Lehrpersonal ihrer Kinder!

  79. In DE spielt sich gerade eine Johannesapokalypse ab. Aber statt die Menschen zu warnen, haben sich die Kirchenoberen selbst zu den Ausführern dieser Apokalypse gemacht. Sie sind jetzt selbst Handlanger von Tod und Teufel, also des Islams!

  80. @ Sobieski_król_polski 5. Februar 2018 at 10:16

    Viele der Kommentare hier machen deutlich, weshalb Deutschland keine Zukunft hat. Schaut nach Amerika, wo Trump immer wieder darauf hinweist: „In god wie trust.“ Ihr Deutschen seid Korinthenkacker und denkt nur an Urlaub und Fußball.
    __________________________________________________
    Sorry das stimmt so nicht. Wenn die Kirchen sich um die christlichen Belange kümmern würde anstatt um die Zauselbärte dann könnte man ja noch Mitleid verspüren. Aber so definitiv keine Gnade.
    Ihr in Polen wollt auch keine Muselacken haben und ich denke eure Kirche steht da auch dahinter und fordert nicht noch mehr von dem Geschmeiss ins Land.

  81. Da machen die in Slumburg aber einiges komplett falsch. Die Milliarden an veruntreuten Steuergeldern strömen doch nur so in jede Einrichtung, die ‚irgendwas mit Flüchtlingen‘ macht. Köln verdient sich eine goldene Nase, Slumburg geht Pleite? Die sollten mal einen findigen Betriebswirtschaftler einstellen. Außerdem bin ich dafür, das NRW sämtliche K***nucken nach Slumburg ‚ausleiht‘. Dann wirds schon werden… 🙂

  82. Die frommen Kirchenfunktionäre verdienen ein Heidengeld im Geschäftsfeld „Asylindustrie“. Da werden Abermillionen mit der Unterbringung von Wirtschaftsmigranten in leerstehenden Kirchenimmobilien (Klöster Heime, etc.) und mit dem ganzen Betreuungsbrimborium gemacht.

    Bei uns sind einem bislang leerstehenden Klosterflügel 100 Alleinreisende und „Minderjährige“ untergekommen. Wenn da pro Kopf und Betreutem nur rund 200 Euro am Tag rausspringen ist das durchaus lukrativ.

    Da kann man ein paar Schäfchen, die von der Fahne gehen (noch) leicht verschmerzen.

  83. Wo liegt das Problem❓ 😕
    Die Kirchen werden halt frisch von den Mohamed-Anhängern bezogen.
    Der Steuerzahler zahlt gerne ❗ 😀
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  84. typisch, wie immer halt. Ein Pfaffe jammert oder sagt sonst irgendwas Bescheuertes, und schon kommen Ahnungslose aus ihren Ecken gekrochen und schreien: Alle Religionen sind scheiße.

    Ein Polizist begeht eine Straftat, und schon ist die ganze Polizei ein korrupter, krimineller Haufen?
    Jeder hat das Recht, strunzdumm zu sein, was in diesem Fall fatale Folgen für alle hat.
    Die „alle sind Nazis“ Schreier gehören in dieselbe Ecke.

  85. Die größte Heuchelei findet man in den Amtskirchen und bei ihren Repräsentanten. Das war ja schon immer so. Das Volk dumm, arm und abhängig halten, sich selbst aber der Völlerei, Wucherei und den schönen weltlichen Dingen hingeben. Eine Pervetierung der Lehre Jesu, der genau dies verdammte. Da geht die Kirche quasi Hand in hand mit der Politik. Wahre Christen treten konsequenterweise aus der Kirche aus und schützen ihre Werte. Die eingesparte Kirchensteuer kann man einem Obdachlosen auch direkt geben oder einem Kind aus einem armen Haushalt Spielsachen kaufen. Auch die orthodoxe Kirche lebt gerne in großem Prunk, dennoch ist sie mir noch sympathischer als unsere linksgrünvernebelten Protestanten und Katholiken. Und warum? Weil sie patriotischer, volksbezogener ist und sich nicht in vorauseilendem Gehorsam dem Islam beugt.

  86. Bevor die notorischen Kirchenfeinde hier sich mal wieder hämisch das Maul zerreißen: Die Finanzprobleme des Erzbistums Hamburg stammen NICHT von einer sinkenden Mitgliederzahl. Sowohl die Zahl der Mitglieder als auch die Zahl der regelmäßigen Gottesdienstteilnehmer ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Die Zeit der großen Kirchenaustritte geht zu Ende und das ist gut so.

    Was Probleme bereitet, ist dasselbe, was uns auch beim Gesamtstaat auf die Füße fallen wird: Engedeckte Pensionsverpflichtungen. In diesem Fall vor allem für Lehrer des katholischen Schulverbands, den das Bistum 2017 dummerweise übernommen hat.

  87. Esper Media Analysis 5. Februar 2018 at 10:39
    Sobieski_król_polski 5. Februar 2018 at 10:16

    Odin der Göttervater
    Genau!!! ich habe nie an Semiten Sekten und deren Maerchen geglaubt. Meine sind Baltische Goetter! Uebrigens 30 000 Jahre altes Glaube.

  88. Ein zum grossen Teil hausgemachtes Problem. Das trifft auch für Schweizer Bistümer zu, wo ich als Als Angestellter im kirchlichen Dienst tätig bin. Und vielfach hatten ich/wir vom einfacheren Bodenpersonal, das tagtäglich „an der Front“ steht uns über die Blauäugigkeit unserer Kirchenoberen nur gewundert, und wundern uns weiterhin. Alle anderen Religionen, den Islam an erster Stelle, werden weiss Gott für positive Seiten angedichtet und alles ermöglicht. Und wir, die dann, Entschuldigung für den Ausdruck, die Drecksarbeit machen (müssen), werden im Regen stehen gelassen, nie um Meinungen gefragt, kurz gesagt, vernachlässigt. Wohlverstanden, viele machen ihre kirchliche Arbeit in Unterricht, Seelsorge und Kirchenunterhalt nach wie vor gerne. Doch ohne materiellen und moralischen Rückhalt ist das nicht sehr erfreulich.

  89. katharer 5. Februar 2018 at 09:43
    Kann jemand diese Sprachen

    Grunz und Klicklaute gehören nicht zu meinem Sprachrepertoire.

  90. Kirpal 5. Februar 2018 at 09:17
    „Jesus sagt: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert“ (Mt 10,34 )“

    Hätte Jesus gewusst, dass diese seine Worte einmal im Kampf der Welt-Religionen gegeneinander als Argument des Islam gegen ein überwiegend friedliches Christentum missdeutet würden, hätte er sie wahrscheinlich nicht so gesagt.Gegen den Islam können sie auch nicht gerichtet sein,da dieser erst im frühen 7.Jahrhundert nach Christi durch Mohammed gestiftet wurde.
    Aber mit einem haben sie m.E. recht: ohne Religionen wäre es ( wahrscheinlich) friedlicher auf der Welt.

  91. Der Grund für die Pleite ist doch, dass über Jahrzehnte praktisch Netto-Löhne gezahlt wurden ohne den Rententeil der Sozialversicherung. Jeder Arbeitgeber muss Rentenbeiträge abführen. Das hat das Bistum schlicht nicht gemacht und das Geld anderweitig verbraten. Jetzt kommt das dicke Ende. Hätte das ein Unternehmer in dieser Grössenordnung (fast 500 Mio. Euro) gemacht, wäre er längst im Knast.

    Jetzt was zu schliessen bringt rein gar nichts, da Aufwendungen für die Schulen eh vom Staat erstattet werden.

  92. …bis ihnen der Muezzin den Marsch bläst…
    Das wäre aber schon der bessere Deal, da „man“ dabei nicht
    kopflos wird.

  93. Also, wenn die katholische Kirche im Speziellen und das Christentum im Allgemeinen aus Deutschland verschwindet – ich wäre (als Aufklärungs-Vertreter) der letzte, der da jammern würde! (Keine Frage, dass es von Nachteil für alle wäre, wenn anstatt dessen der Islam offiziell Einzug hielte).

    Herrn Bischof Marx scheint es indessen komfortabel zu gehen. Jedenfalls fährt er einen 7-er BMW der Luxusklasse, mit allem, was manchen Menschens Herz begehren mag. Wir kennen das noch von der (offensichtlichen) Tunte, die seinerzeit im Limburger Weihrauchdunst aktiv war.

  94. Charly1 5. Februar 2018 at 12:52
    …Unsere Städte werden brennen und sich die aus ihren Häusern
    gezerrten und erschlagenen Deutschen in den Straßen türmen…

    Sorry, also nicht jammern, 87 % der Kartoffeln wollen das.
    Und wir 13 % der anderen Kartoffeln müssen das wohl
    akzeptieren – wir haben ja schließlich unendliche Demokratie.

    Heute, 18.30 Uhr Neumarkt Dresden. Ich muss jetzt los.

  95. @fmvf 5. Februar 2018 at 14:57
    Jammern ist nicht mehr, habe im Sommer 2016 D.. für immer verlassen.
    Betrachte das ganze aus der Ferne und mit Hilfe der in D.. verbliebenen Freunde erfahre ich was so los ist was nicht in der verlogenen Presse veröffentlicht wird.

  96. Werden wir letztlich von Psychopathen regiert?
    Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, werden unweigerlich alle Hierarchien an ihrer Spitze überwiegend mit Psychopathen besetzt. Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren, während wir uns wie Schafe verhalten.
    Psychopathen fehlt ein genetischer Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen, und dieses Defizit lässt sich durch einen Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)nachweisen!

  97. Selberdenker 5. Februar 2018 at 12:26

    Jesus ist am Kreuz für seinen Standpunkt gestorben – aber er hat damit etwas bewirkt!
    Jesus lebt ewig. “

    Sehr richtig! Der Glaube an Jesus Christis wir nie sterben im Gegensatz zu seinen weltlichen Kirchenverrätern. Das alte, auf Falschheit aufgebaute System wird sterben und einem neuen, wahren Platz machen.

  98. Hoelderlin 5. Februar 2018 at 14:37

    Kirpal 5. Februar 2018 at 09:17 “

    Der Islam wurde von der Geldmafia erfunden, um dem Christentum Einhalt zu gebieten.
    Dass es ohne Religionen friedlicher wäre, glaube ich nicht. Die reichsten Geldsäcke erschaffen dann eben eine andere perverse Ideologie, um die Masse unter ihrer Fuchtel zu halten.

  99. @dexit:
    Ob Sie es glauben oder nicht: Eine Kultur ohne ein religiöses Heiliges, welches eine gemeinsame Wertebasis legitimiert, ich sage „Gott“ dazu, geht gnadenlos und garantiert unter. Solche Gesellschaften atomisieren und zerflettern. Es fehlt der Kitt. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

  100. Staat und Kirche müssen konsequent getrennt sein, auch finanziell, damit es keinen politischen Missbrauch der Kirchen geben kann. Zurzeit spricht man in Deutschland von einer „Hinkenden Trennung“ zwischen Staat und Kirche, da Geld vom Staat zur Kirche fließt. Das Christsein als solches geht auch ohne Kirche und institutionelle Hüllen. Man kann sich in Wohnungen zum Essen treffen (Abendmahl) und eine Hauskirche sein. Siehe z.B. http://www.netChurch.de. So ist man auch nach dem Kirchenaustritt nicht allein als Christ. Dipl. theol. Karl J. Möckel

  101. @ Charly1 5. Februar 2018 at 15:03

    Lieben Sie Deutschland denn gar nicht?
    Sie ließen Deutschland im Stich, weil
    Sie es mit der Regierung, der Merkel-Junta,
    verwechseln.

    Wenn dann die, tapfer daheimgebliebenen,
    Deutschen alleine die Karre aus
    dem Dreck gezogen haben sollten, kommen
    Sie wieder, um das befreite Land zu genießen.
    Dies ist weder patriotisch, noch solidarisch u. fair.

    Ich bezweifle, ob Sie überhaupt richtiger
    Deutscher sind oder vielleicht nur Paßdeutscher.

    Da Sie sich im Ausland integrieren müssen, was
    wir hier ja von Ausländern einfordern… Oder
    wollen Sie dort eine Parallelgesellschaft bilden?

  102. 1. Die Kirche profitiert kurzfristig von der Migration, Stichwort „Asylindustrie“. Da werden Milliarden umgesetzt, und ein paar Muselmanen konvertieren auch.
    2. Gauck ist ein Wendehals, der auch zu DDR-Zeiten das System nicht ganz so lange verteidigte, wie die politisch-mediale Kaste damals. Sein oportunistisches Näschen merkt, daß sich der Wind wieder dreht. Das ist alles.

  103. „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“

    Marie von Ebner-Eschenbach

    Tretet aus der Kirche aus!

  104. Alleine Bischof Marx bezieht ein Salär in Höhe von mtl ca 12 000. Hier wäre wohl mal ein Einbehalt eines Jahresgehaltes der Herren Woelki und Marx fällig, damit ließe sich schon einiges bewerkstelligen. Darüber hinaus sollte man dem Protz Bischof Tebartz von Elst mal die 32 Millionen, die er damals in seine Bischofsrsidenz gesteckt hat, in Rechnung stellen. Der wurde bis heute nicht zur Verantwortung gezogen.

    Merke: allen Bischöfen das Gehalt ein Jahr streichen und schon ist wieder genug Geld im Kasten

  105. Die Glaubensbrüdern der Kirchen, wie auch den Sozis haben eines gemein.
    Sie sind sehr großzügig mit dem Erwirtschafteten anderer,
    nachdem sie sich selbst reichhaltig versorgt haben.

  106. Die Kirche darf sich nicht wundern ist sie doch auf der seite der Täter und nicht der Opfer.Was hat die Kirche für ihre Glaubensbrüder in Nahen Osten getan?Die Kirche ist ein Verräter Verein und hat mit Gott so viel zu tun wie ich mit Merkel.

  107. Na da sind die Hamburger nicht alleine, das Bistum Eichstätt hat gerade Millionen mit US-Immobilien verzockt. Der Eichstätter Bischof wurde auch schon mit eine Koffer voller Geld am Flughafen gestellt.
    Denen sind die Moneten wichtiger als ihre Schäfchen!

  108. Maria-Bernhardine 5. Februar 2018 at 15:39
    @Charly1 5. Februar 2018 at 15:03
    war eigentlich nicht mir gedacht, aber meine situation is mit @ Charly1s moegliche weise vergleichbar.
    Das was aus Deutschland seit Kapitulation gemacht ist, liebe ich nun wirklich nicht . es hat nicht mit Mekill angefangen…
    Ich bin integriert, und assimiliert hier. Und trotzt dem Deutscher. genau wie alle meine Vorfaren, seit spaeten Mittelalter.
    Und ein Deutschen Pass hab‘ ich auch- eins von Deutschen Reich, kein Personal!!! Ausweis!
    Von uns auf die Welt gibt es Millionen! und es werden tag taeglich mehr!

  109. Von mir aus kann die Katholische Kirche in Deutschland sich ganz abschaffen oder Pleite
    gehen, denn wer sich mehr um den Islam kümmert, wie auf die eigenen Schäfchen, hat nichts
    besseres Verdient, in Italien wurde schon vor 10 Jahren die Kirchensteuer abgeschafft auf Freiwilligkeit. es
    kann jeser bei der Steuererklärung angeben, wer die 2 Prommille bekommt, ich habe Sie der
    örtlichen Feuerwehr und Schützen gegeben.Die letzten Bastionen der Katholiken sind uniso Südtirol -Polen!

  110. Hat mal ein Großer geschrieben und in etwas so:

    „Jede Gesellschaft braucht ihre Zäsur durch Kriege, um sich von ihrem Unrat zu befreien“

    Stimmt wohl. Nach 70 Jahren des Friedens ist es dem Esel zu Kopf gestiegen und ist aufs Eis gegangen, sprich verpulvert alle Ressourcen weltweit. Kommt alle her und beglückt uns.
    Leider, auch der ehemalige Bundespräser bemerkt es, ist das MK-Projekt gescheitert.

    Meinetwegen kann sich also die Amtskirche in Buntland vollständig verabschieden und der Umbruch inklusive Waschgang werden kommen.

  111. Genau das gehört zum Plan:

    „Die Eltern der von Schließung bedrohten Schulen, die ihre Kinder in einer behüteten schulischen Umgebung aufwachsen sehen wollten, müssen ihren Nachwuchs künftig wohl in staatliche Schulen schicken, die zum Teil Klassen mit zunehmend überwiegend muslimischen Kindern haben. “

    Dadurch gelingt die Islamisierung des Landes schneller, intensiver und nachhaltiger – so wie vom Papst und seinen Helferlein gewünscht.

    Das „unser Staat“ zum Ausgleich fehlender Schulen neue baut, dürfte wohl nur Wunschdenken sein.
    Nein, die Deutschen werden rigoros in den Islam gepreßt – ob sie wollen oder nicht.

    Diejenigen, die nicht wollen, sind zu wenige – den anderen ist es (noch) egal…

  112. Stimmt, das Erzbistum Köln, Woelkis Bistum, ist sehr sehr reich. Ihm gehören Liegenschaften im Wert von mehreren Milliarden Euro.
    Trotzdem wird immer suggeriert, die Kirche sei arm. Deswegen lässt man Küsterdienste ja gern von Ehrenamtlern machen, statt sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze zu schaffen.
    Wieso diese Kleinstaaterei? Die Kirche ist doch sonst so abhängig von Rom: in jedem kath. Sonntagsgottesdienst werden die gleichen Texte aus dem gleichen Evangelium gelesen. Und das weltweit! Außerdem setzt sich die Kirche für Soros‘ One World-Ideologie ein.
    Wieso dann kann ein Bundesland oder gar Bistum dem anderen nicht helfen? Können die nicht mit Geld umgehen? Nein? Dann soll Soros ihnen welches leihen oder schenken. Mir egal. Ich hab null Mitleid mit dem Verein.

  113. Darum ist ja die Flut der Migranten, die auf lange Betreuung angewiesen sind, so wichtig für die Kirchen. Denn hier können sie Steuergelder absahen, indem ihre „Hilfswerke“ die Betreuung übernehmen. Daher setzen sie sich ja so sehr für mehr muslimische Migranten ein, denn die sind langfristige Kunden. Und abgerechnet wird mit dem Staat, mit unseren Steuergeldern.
    Im Vatikan sitzen sie auf vielen Milliarden, der Immobilienbesitz der Kirchen ist gigantisch, wenn die wollten, dann könnte die problemlos wieder flüssig werden!

  114. @Drobo Danke für die Richtigstellung. Gibt genug Leute die die Bibel zitieren und keinen Plan haben. Machen schon genug Muslime, da müssen sich nicht noch Atheisten daran versuchen.

  115. hhr 5. Februar 2018 at 11:39; Die sixtinische Kapelle ist nochmal in welchem deutschen Ort?

    Maria-Bernhardine 5. Februar 2018 at 12:46; Ausserdem, erstens ist das was der da verbaut hat kirchliches Geld, geht also den normalen Steuerzahler, noch dazu wenn er keine Kirchensteuer zahlt gar nix an. Eventuell gabs zwar staatliche Zuschüsse, jedoch in einer Höhe, die auch jede sonstige Renovierung bekommen hätte. Zweitens, wieviel genau verbrät der BER täglich, wenn die ZAhl, die ich im Netz gefunden hab stimmt, dann kostet der in 3 1/2 Wochen mehr, als die gesamte Umbaumassnahme wert war. Und wann der BER in Betrieb geht, bzw ob er vielleicht noch vor Inbetriebnahme wieder abgerissen wird, das steht noch in den Sternen. Der Nachfolger von TvB erfreut sich jedenfalls an dem Umbau.

  116. Katholische Barmherzigkeit hat viele Gesichter.
    Kürzlich besuchte Katja Burkhard von RTL Nonnen, die aufopferungsvoll in Schulen tätig sind. Dabei kam heraus, dass diese Nonnen 100 € Reisegeld und 30 € Taschengeld im Jahr!!! als Lohn bekommen.
    Gern verzichten die Nonnen. Dafür erhält der Bischof ca. 12000 € im Monat.
    So etwas bezeichnet man als ausgleichende Gerechtigkeit???

  117. Fasolt 5. Februar 2018 at 10:33

    In Seinem unergründlichen Ratschluss hat Gott Seine schützende Hand von den Hamburger Katholiken zurückgezogen. Was Er tut, das ist wohlgetan. Amen.

    sicut erat in principio et nunc et semper et in saecula saeculorum. Amen.

    Ich hoffe nur, die vom Glauben inspirierten Kunstwerke in Musik und allen anderen Künsten bleiben erhalten! Nur werden sie ohne Seele sein. Schade!

  118. Die „Kirchen“ bzw. die Priester – denn sowas gab es schon tausende Jahre – haben ihre Fahne immer nach dem Wind bzw. nach den Herrschenden ausgerichtet. Denn die Priester hängen am Tropf des Staates und der Staat baut seine Macht auf die Priester auf, die den Menschen irgendetwas nach dem Tod versprechen. Am besten, wenn sie ihr Geld oder Leben für den „Staat“ geben.
    Die Priester werden dem Staat nur gefährlich, wenn dieser versucht, ihre Macht zu beschneiden.
    Würden in Deutschland die Nationalsozialisten wieder die Macht übernehmen, würden sie denen das Wort reden. Unter der Vorraussetzung, dass der Staat nicht ggn. die Kirche unternimmt.

    So war es und so wird es immer sein – Priester versprechen den Menschen das Himmelreich, die Erlösung, das Leben nach dem Tod, aber nur wenn man brav tut, was der Staat sagt. Wenn man z. B. in Armut lebt (und sein Geld der Kirche gibt) oder für sie in den Krieg zieht, und im Kampf ggn. die Ungläubigen sein Leben gibt. Hüben wie drüben.
    99 Jungfrauen, an Platz zu Füßen von Gott, je nach Gusto….

  119. Machiavelli hat mal wieder Recht

    „Die alte Religion vergötterte nur solche Menschen, die in der Welt großen Ruhm erhalten, wie Befehlshaber der Armeen und Vorsteher von Republiken; unsre Religion dagegen hat mehr demütige und ein bloß betrachtendes Leben führende Menschen, als tätige Leute selig gesprochen. Ferner hat sie das höchste Gut in Demut, Unterwürfigkeit und Verachtung menschlicher Dinge gesetzt: Das höchste Gut der andern war großer Mut, Leibeskräfte und alles, was Menschen recht herzhaft zu machen fähig ist. Und erfordert gleich unsre Religion eine gewisse Stärke, so verlangt sie doch, daß man diese Starke mehr durch größere Fähigkeit zum Leiden, als durch eine kühne Tat äußern soll.“ So urteilte der große Staatslehrer Niccolo Machiavelli über das Christentum und wirkte dies zu seinen Zeiten vielleicht ein wenig übertrieben, da die Wiener und Malteser sich tapfer gegen die teuflischen Osmanen verteidigten, heute aber scheinen seine Worte unbestritten wahr zu sein. Die Kirche läßt sich nun ohrfeigen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  120. Die haben noch eine ganze Menge Geld.
    Nur keine Mitglieder.
    Schon gar nicht Leute, die sich das noch anhören wollen (Abreibung=Auschwitz, Grenzübertreter=Auschwitz, Schuld, bla, bla, …)

  121. https://1fichier.com/?7o2gyemo5w

    Wenn sie wirklich hier mitreden möchten, ohne sich selbst blos zu stellen :

    Guardini. Der Herr (englisch)

    Zum Islam :

    Der Islam erlaubt keine Bilder, darum ist er von Vornherein nichts für mich.
    Die Unpersönlichkeit/Undurchdringbarkeit Allahs sagt mir nichts, ich brauche ein konkretes Gegenüber.

  122. Sollte der Islam hier an die Macht kommen, sehe ich möglweise eine neue Bilderstürmerei ungeahnten Ausmasses auf uns zurollen.

    Genauso wie die Kreuze weichen müssen, werden dann die christlichen Kunstwerke aus den grossen Museen verschwinden.

    Unser kulturelles Erbe wird massiv attackiert werden, ein unwiederbringlicher Teil vernichtet, ein Teil unserer eigenen Identität gelöscht werden.Das Glaubenszeugnis unserer Vorfahren sind nicht nur die Kirchen, sondern auch die Bilder in den Museen.Es sind die Ikonen des Westens.

    So weit dürfen wir es niemals kommen lassen, selbst wenn wir dem Christentum neutral gegenüberstehen mögen.

  123. Genauso wie die Kreuze weichen müssen, werden dann die christlichen Kunstwerke aus den grossen Museen verschwinden.

    Und glauben sie mir, christophobe Sozialisten wie Herr Hollande werden dagegen keinen Finger rühren.

    Und von der Art gibt es auch hier in der BRD mehr als genug.

  124. Tormentor 5. Februar 2018 at 22:13

    Da gebe ich Ihnen völlig Recht. Unsere beiden Amtskirchen sind immer auf der Seite der Mächtigsten, egal ob es sich dabei um Christen oder Teufel handelt. Entscheidend ist nur die Macht und das Geld.

  125. pragmatikerin 5. Februar 2018 at 21:04
    Die Basis unserer Kirchen besteht überwiegend aus frommen und ehrlichen Christen. Aber je höher der Grad umso höher die Verbrecher.

  126. „Mission Impossible“

    Mit der Truppe (Bergoglio, Woelki und Marx) alles kein Problem.
    Mit römisch-katholisch ist da nichts mehr

Comments are closed.