Ein entwurzelter Zeit -"Schreiber" mit Angst vor einem Wort.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Markus Söder verdankt seinen bevorstehenden Aufstieg zum bayrischen Ministerpräsidenten auch dem Umstand, nicht nur Finanzminister, sondern zudem Heimatminister im Freistaat zu sein. Diese Funktion hat der Franke bestens genutzt, um all möglichen Orte und Winkel Bayerns zu besuchen und sich dort Anhang zu sichern.

Ob dem müden, von Söder nach Berlin verdrängten Horst Seehofer als künftig bundesweit tätigem Heimatminister ähnlicher Erfolg beschieden sein wird, darf sehr bezweifelt werden. Aber für einigen Wirbel hat seine neue Aufgabe bereits gesorgt.

Vor allen die in Deutschland zahlreich vertretenen Globalisten, Universalisten, Internationalisten, also die aus ideologischen Gründen Heimatlosen und Heimatverächter, reagieren gereizt oder aggressiv ironisch. Und einige Migranten, die ihre alte Heimat verlassen haben, aber ihre neuen Lebenskreis nicht als Heimat betrachten mögen, geben sich besorgt, denn sie fürchten mal wieder Ausgrenzung  aus der Heimat der Deutschen, in der es sich laut der Merkel-Partei „gut und gerne leben“ lässt.

Heimat am „rechten Rand“

Gut und gerne leben in Deutschland vor allem die Leser der Wochenzeitung „Die Zeit“, denn die allermeisten dieser Leser haben als beruflich etablierte Akademiker ein sehr auskömmliches Einkommen, das in der Heimat Deutschland verdient wird. Viele dieser Leser haben irritiert und mit Protest auf den “Zeit“-Artikel eines Daniel Schreiber reagiert, der die Überschrift trug: „Deutschland soll werden, wie es nie war“. Wem diese Aussage etwas rätselhaft erschien, dem wurde gleich klar gemacht: „‘Heimat‘ ist kein politisch unschuldiger Begriff, daran ändert auch ein Ministerium nichts. Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen.“

Man musste den folgenden Text gar nicht mehr lesen, um bereits zu wissen: Herr Schreiber, Jahrgang 1977, aus Mecklenburg stammend, in Berlin lebend, hat ein Problem mit der Heimat und mit Seehofers neuer Nebentätigkeit. Wer den Text trotzdem liest, weiß bald, dass Herr Schreiber auch ein Problem mit Trump, Russland, Brexit, der Türkei, Polen, Ungarn, Österreich, Seehofer und selbstverständlich auch der AfD hat.

Selbst die längst untergegangene DDR, in der er seine Kindheit verbrachte, entkommt nicht seiner Kritik, „diente“ der „Heimatkunde“-Unterricht dort laut Herrn Schreiber doch der „ideologischen  Indoktrination“. Es ist übrigens immer besonders belustigend, wenn vor ideologischer Indoktrination geradezu berstende Schreiber wie Herr Schreiber, das anklagen, wovon sie, nur in anderer Variation, selbst unheilbar infiziert sind.

Nun gehört es zu den demokratischen Freiheitsrechten hierzulande, den Begriff „Heimat“ nicht zu lieben, ja ihn sogar zu hassen. Doch Herr Schreiber will sich damit nicht zufrieden geben, sondern hat an die „Zeit“-Leser ganz im Ungeiste der „Politischen Korrektheit“ appelliert: „Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen.“ Die überaus zahlreichen Leserzuschriften lassen allerdings vermuten, dass entweder viele dieser Leser den Begriff „Heimat“ keineswegs dem „rechten Rand überlassen“ wollen oder aber gar selbst zu diesem gezählt werden müssen.

Heimat und Identität

Die Reaktion der „Zeit“-Konsumenten, die meist bürgerlich-liberal bis grün-linksliberal eingestellt sind, lässt erkennen, dass sich selbst im bunten Deutschland nicht jede Attacke auf die begriffliche Identität des Volkes mit Erfolg reiten lässt. Zu dieser Identität gehört der sehr deutsche, auch im Ausland bekannte Begriff „Heimat“ untrennbar.  Schon im „Bilder-Conversation-Lexikon für das deutsche Volk“ von 1838 stand:

„Heimat nennt man das Land, wo man geboren ist. Jeder Mensch fühlt in seiner Brust ein mächtiges Gefühl, in welchem er seine Kindheit und Jugendzeit verlebte“.

Auch wenn dieses Gefühl bei Herrn Schreiber und seinen zahlreichen Brüdern und Schwestern im Geiste ausgetrieben oder tot ist – für die überwältigende Masse der Deutschen ist und bleibt Heimat ein positives, schönes, vertrautes Wort. Und noch immer bekommen auch unter den extrem reiselustigen Landsleuten die allermeisten in der Ferne irgendwann jenes Heimweh, welches es ohne Heimatgefühl nicht geben könnte.

Es mag durchaus sein, dass es weder Seehofer noch die künftige Bundesregierung wirklich ernst meint mit dem Heimatministerium. Doch glaubt irgendjemand, es wäre davon überhaupt die Rede ohne den Wahlerfolg der AfD und dem zunehmenden Widerstand gegen Überfremdung und Entwurzelung? Der freiwillig heimatlose, doch in Wahrheit an seiner Heimat aus sehr individuellen Gründen leidende Herr Schreiber hat nicht ohne Grund Alarm für seinesgleichen geschlagen. Doch spricht erfreulich viel dafür, dass der Begriff Heimat und das Bedürfnis nach ihr viel länger existierten werden als diejenigen, die ihn an den „rechten Rand“ verbannen wollen.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

225 KOMMENTARE

  1. Bald werden 100 tausende Deutsche jährlich an AIDS versterben.

    Dies geschieht durch die Einwanderung HIV-verseuchter Afrikaner.
    Wie hoch die Infektionsrate der Afrikaner ist, kann man von der HIV-Rate kenianischer Prostituierter ableiten.

    Etwa 95 Prozent der Prostituierten sollen mit HIV in Kenia infiziert sein.

    https://www.hiv-symptome.de/laender/hiv-in-kenia/

  2. Warum dürfen Migranten eine nationale Identität haben und ihre Kultur behalten? Bei Deutschen wird das immer gleich als rechtsradikal bezeichnet.

  3. Mit welchen Mitteln kann man ein Gehirn derartig vernebeln?

    Aber schön, dass die Sprachpolizei Ratschläge gibt, welche Worte man unbedingt vorrangig benutzen sollte.

  4. ihr kennt ja den alten spruch:
    „in bayern daheim in der welt zuhause“

    oder kann hier wer was nicht auseinanderhalten

  5. Mal wieder an die Tibet-Resolution erinnern:

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/13/044/1304445.asc
    https://www.gfbv.de/de/news/tibetresolution-bundestag-wirkungslos-8065/

    – Und nun, du Fuzzi Daniel Schreiber?
    – Und wenn es um Kurden und Heimat geht – was nun, du Fuzzi Daniel Schreiber?
    – Und wenn es um das erfundene Volk der „Palästinenser“ geht – was nun, du Fuzzi Daniel Schreiber?
    – Und wenn es um die randalierenden Mohammedaner namens „Rohingiya“ geht – was nun, du Fuzzi Daniel Schreiber?

  6. Für mich gehört der Typ einfach ab in die Klappse. Wer keine Heimat hat, hat auf dieser Welt nichts verloren.

  7. Wieso ist der Schreiber noch hier in der Heimat?
    Soll er sich doch verpissen nach Afrika. Dort gibt es nur die Heimat der Neger (was ja wieder ok ist).

  8. Heimat ist da, wo ich in meiner sozialen Blase rhetorisch wertvollen Stuss von mir geben und mir mein Koks bei einem Dealer kaufen kann, der gepflegt aussieht.

    Heimat ist Nazi – Herr Schreiber ist der typische misanthrope deutsche Linksintellektuelle.

    Komischerweise erinnern mich die typisch deutschen Linksintellektuellen mit ihren dehumanisierenden Abwertungen dessen, was sie ideologisch als minderwertig erachten, an den Typus des Politkomissars oder SS-Hauptsturmführers.

    Wie kommts?

    Hat sich die Zeitmaschine verflogen?

  9. Aus dem Liederbuch der „Jungen Pioniere“ des bankrotten Kipping-Shitholes „DDR“:

    Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
    unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
    Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
    das Korn auf dem Feld und die Vögel in der Luft
    und die Tiere der Erde
    und die Fische im Fluß sind die Heimat.
    Und wir lieben die Heimat, die schöne
    und wir schützen sie,
    weil sie dem Volke gehört,
    weil sie unserem Volke gehört.

  10. Der Heimatbegriff ist eine Allzweckwaffe der sozialistischen Propaganda. Die Linke will vom internationalistischen Völkermord ablenken, von der Ermordung der Völker Europas durch die Mischrassen-Ideologie, d.i. die totale Vermischung der Weißen mit Asiaten und Afrikanern.

  11. Der toxische Begriff „Hei(l)mat“ sollte ersetzt werden durch: Wohngebiet, Gewerbezentrum, Industriestandort, Verkehrsknotenpunkt, Siedlungsraum, …

  12. Ich weiß nicht, ob es da eine Korrelation gibt. Aber sämtliche mir bekannten, als Single weitab von ihrer Heimat herumirrlichternden Wesen stehen geistig den illegalen Landnehmern sehr freundlich gegenüber; freundlicher meist als Einheimischen. Und sie können mit „Heimat“ nichts anfangen. Nicht mit dem Begriff und schon gar nicht mit dem Gefühl, das man üblicherweise mit Heimat assoziiert: Einem guten, positiven Gefühl.

  13. ratloser 12. Februar 2018 at 14:55

    Die „ZEIT“ ist die Brigitte für den Rotweingürtel. Dort leben die steuerfinanzierten Schmarotzer im noch arischen Rotweingürtel, schicken ihre wenigen Kinder auf das islamfreie Gymnasium oder die Manuela Schwesig-Privatschule, dort sitzt man bei der Bionade-Latte und verspottet die „abgehängten, alten, weissen Männer“ von der AfD.

  14. Die türkische Gemeinde will ja mit dem Begriff Heimat für Deutschland nichts anfangen können, von wegen deutsche Vergangenheit und so. Das zieht immer. Vielleicht sollte man für die versammelte Türken/Araber/Moslemgemeinde einen neuen Heimatbegriff definieren. Hauptheimat bleibt natürlich Türkei, Syrien oder Soamlia/Nigeria und co. Zweiheimat und natürlich im Vergleich echt minderwertig ist dort wo die Sozialhlife fließt. So wird Deutschland immerhin wahrhaft massenhaft zur Zweit-Heimat der versammelten Moslemwelt. Da freut sich jeder Gutmensch und man kann endlich wieder von Heimat reden, ohne das den ach so schröcklichen „Rechtspopulisten“ zu überlassen.

  15. Solche Menschen tun mir leid.
    So gerne ich durch alle Welt Reise. So gerne ich in fremde Kulturen eintauche
    Ich liebe mein Land. Meine Heimat.
    Die Heimat ist nicht beliebig und belanglos
    Die Heimat bedeutet eine Bindung, positive Emotionen ,
    Klar kann man die Heimat ändern. Im Pott sagten wir immer: Heimat ist da wo die Arbeit ist.
    Das kann natürlich ein wichtiger Punkt sein
    Bei meinem beruflichen Umzug nach Hannover wurde diese Region zur Heimat die ich seit über 20 Jahre lieben lernen konnte
    Trotzdem bleibt die Bindung zu meiner “ alten“ Heimat groß
    Ähnlich würde es mir gehen wenn ich ins Ausland gehen würde
    Wenn ich weis das ich lange bleibe , mache ich mir die neue Region zur Heimat.
    Sonst könnte ich nicht Glücklich werden.
    Heimat gibt mir halt und Wurzeln
    Genauso wie meine Familie. Meine Frau mit der ich über 20 Jahre glücklich bin.
    Warum kann er so ein Heimatgefühl nicht aufbauen?
    Warum schlägt er diese Wurzeln nicht?
    Er ist homosexuell – was nicht bedeutet Heimatlos zu sein
    Anstatt sich ein Heim und eine Heimat zu schaffen reist er ruhelos durch die Welt ist ne lebt hier und dort
    Anstatt wie andere Homosexuelle lange Partnerschaften anzustreben und eine Verbundenheit zum Partner aufzubauen, lebt er in wechselnden Partnerschaften . Sucht den schnellen Sex und verfällt dem Alkohol.
    https://www.google.de/amp/www.blu.fm/api/amp/kultur/buch/58-INTERVIEW%252520%2525C2%252596%252520%2525C2%252584UNGEF%2525C3%252584HR%252520SO%252520WAR%252520ICH%252520AUCH%2525C2%252593/

    Herr Schreiber, niemand ist vor dem Alkoholismus gefeilt.
    Lassen Sie sich aber sagen das Menschen die Halt in der Familie, halt in der Parnerschaft und halt in der Heimat haben eher wenige Probleme damit haben.
    Sie tun mir leid, da Sie dieses Gefühl der Verbundenheit zur Heimat nicht kennen. Ebensowenig die tiefe Verbundenheit einer jahrelangen Beziehung.

  16. Wenn schon der Begriff „Heimat“ für diesen Irrläufer ein Nahtzie-Begriff ist, was ist dann wohl der Begriff „Patriotismus“? Vermutlich bekommt er davon epileptische Tobsuchtsanfälle.

  17. Babieca 12. Februar 2018 at 14:51

    Die linken Dreckschweinen haben auch kein Probläm damit, wenn islamische Uighuren mal eben 200 Han-Chinesen auf offener Straße ermorden!

  18. Oh jee…ich las gerade, Schreiber ist ein schwuler Exalki, der in MackPomm aufwuchs. Das ist ein schweres Schicksal, das entfremdet. Erst von sich, dann von „den“ anderen. Und sowas macht wütend.

    In jedem zweiten Linken steckt ein Psycho. Das ist der Grund, warum die linke Ideologie nie untergehen wird. Sie bietet zu leicht Entlastung für aller Art gequälte Seelen.

  19. Die Heimat von Globalisten ist überall, aber eigentlich nirgendwo, denn Utopia ist nicht vorhanden!

  20. 1)Die Heimat hat sich schön gemacht und Tau blitzt ihr im Haar. Die Wellen spiegeln ihre Pracht wie frohe Augen klar. Die Wiese blüht, die Tanne rauscht, sie tun geheimnisvoll. Frisch das Geheimnis abgelauscht, das und beglücken soll.

    2)Der Wind streift auch durch Wald und Feld, er raunt und Grüße zu. Mit Fisch und Dachs und Vogelwelt stehn wir auf du und du. Der Heimat Pflanzen und Getier behütet unsre Hand, und reichlich ernten werden wir, wo heut noch Sumpf und Sand.

    3)Wir brechen in das Dunkel ein, verfolgen Ruf und Spur. Und werden wir erst wissend sein, fügt sich uns die Natur. Die Blume öffnet sich dem Licht, der Zukunft unser Herz. Die Heimat hebt ihr Angesicht und lächelt sonnenwärts.

    Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer, unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
    Unsre Heimat, ist das Gras auf der Wiese, das Korn auf dem Feld und die Vögel in der Luft und die Tiere der Erde und die Fische im Fluss sind die Heimat.
    Und wir lieben die Heimat, die schöne, und wir schützen sie, weil sie dem Volke gehört, weil sie unserem Volke gehört.

    LIEDTEXT
    Kehr ich einst zur Heimat wieder,
    früh am Morgen, wenn die Sonn‘ aufgeht,
    schau ich dann ins Tal hernieder,
    wo vor seiner Tür mein Mädel steht.
    Da seufzt sie still, ja still und flüstert leise:
    „Mein Schlesierland, mein Heimatland!
    So von Natur, Natur in alter Weise,
    wir sehn uns wieder, mein Schlesierland
    wir sehn uns wieder, mein Heimatland!“In dem Schatten einer Eiche,
    ja da gab ich ihr den Abschiedskuß.
    »Schatz, ich kann nicht länger bleiben,
    weil, ja weil ich von dir scheiden muß!“
    Da seufzt sie still, ja still und flüstert leise:
    „Mein Schlesierland, mein Heimatland!
    So von Natur, Natur in alter Weise,
    wir sehn uns wieder, mein Schlesierland
    wir sehn uns wieder, mein Heimatland!““Liebes Mädel, laß das Weinen,
    liebes Mädel, laß das Weinen sein.
    Wenn die Rosen wieder blühen,
    ja, dann kehr ich wieder bei dir ein!“
    Da seufzt sie still, ja still und flüstert leise:
    „Mein Schlesierland, mein Heimatland!
    So von Natur, Natur in alter Weise,
    wir sehn uns wieder, mein Schlesierland
    wir sehn uns wieder, mein Heimatland!“

    LIEDTEXT
    Wer in die Fremde will wandern,
    der muß mit der Liebsten gehn;
    es jubeln und lassen die andern
    den Fremden alleine stehn.Was wisset ihr, dunkle Wipfel,
    von der alten schönen Zeit!
    Ach, die Heimat hinter den Gipfeln,
    wie liegt sie von hier so weit!Am liebsten betracht‘ ich die Sterne,
    die schienen, wie ich ging zu ihr.
    Die Nachtigall hör‘ ich so gerne,
    die sang vor der Liebsten Tür.Der Morgen, das ist meine Freude!
    Da steig ich in stiller Stund‘
    auf den höchsten Berg in die Weite,
    grüß dich, Deutschland, aus Herzensgrund!

    LIEDTEXT
    O könnt‘ ich in mein Heimatland,
    zurück ins Land Tirol,
    ins Land, wo meine Wiege stand,
    da wär‘ mir wieder wohl;
    ins Land, wo meine Wiege stand,
    da wär‘ mir wieder wohl!Der Heimattäler grüne Pracht,
    der Bergesspitzen Schnee,
    wie oft hab‘ ich an sie gedacht
    mit stillem Herzensweh!Mich zieht’s wie treue Freundeshand,
    mir winkt’s wie Freundesblick:
    O, könnt‘ ich, liebes Heimatland
    Tirol, zu dir zurück!Wie grün so schön daheim der Wald,
    wie blüht so reich die Flur!
    Und lustiger die Büchse knallt
    vom Fels, wo Gemsenspur.Und denk‘ ich erst an Lied und Wort
    daheim aus liebem Mund,
    o dann zieht’s mich erst mächtig fort
    zum trauten Seelenbund.O Heimatland, o Vaterhaus,
    euch grüßt mein Sehnsuchtsblick;
    nach euch streck‘ ich die Arme aus:
    Könnt‘ ich zu euch zurück!

  21. Sagt der dann im Umkehrschluss auch, dass die selbsternannten Palästinenser nun gar keine Heimat mehr brauchen?
    Und gilt dann der von Gutmenschen gerne verwendete Spruch „Niemand verlässt seine Heimat freiwillig, also sind das echte Flüchtlinge“ überhaupt noch? Oder sind diese Linken jetzt Nazis oder was oder wie?

    Fragen über Fragen.

  22. 1. Wenn es um Deutsche in Deutschland geht, ist jedes Mittel der Tilgung recht.
    2. Wenn es um Deutsche in der EU geht, ist jedes Mittel zum Melken recht.

    Man stelle sich vor, es gäbe keine Deutschen mehr. *Kreisch*

    Finde die vielen Fehler im Regierungs-, Abzocker- und Gutimenschennarrativ. Ich habe ja schon viele Wunderbundersonstie-Luftballon-Kinderbücher gelesen. Aber die Realität toppt wie üblich alles.

    Wie wäre es mit dem ganz realistischen utopischen Roman „2018 – Eine Welt ohne Deutsche“? Da bricht sofort vom Buhmann bis zum Finanzier alles zusammen.

    Stell dir vor: Eine Welt ohne Deutsche! Dagegen ist die nicht stattfindende „menschliche Klimaerwämung“ ein Klacks.

  23. Irgendwie fällt es mir tatsächlich immer schwerer, dieses vollkommen linksversiffte, degenerierte, Multi-Kulti-Deutschland, noch als MEIN VATERLAND oder MEINE HEIMAT zu bezeichnen.
    PS: Angeblich soll im Netz eine Art „Biographie“ kursieren: „Vom SED-Flittchen zur Polithure“. Dort soll der Name jener Person(en) benannt sein, die das ganze Dilemma zu verantworten hat/haben. Weiß da schon jemand was?

  24. int 12. Februar 2018 at 15:02

    Die CDU-Wähler haben aber jetzt die SPD – naja gut, ein paar Warner gab es schon, aber das waren bloß alles Nazis vom rechten Rand oder so.

    Mal `ne Frage: Weiß der überhaupt, was der rechte Rand nun genau ist und wer den definiert?

  25. Wir sind und bleiben Vaterländer bis zum bitteren Ende. Ein Verrat an unseren Werten ist nicht vorstellbar. Die welche das hier seit Jahrzehnten versuchen, sind bekannt und werden eines Tages dafür gerichtet werden ( von der Deutschen Justiz).

  26. @ stslobo

    „Und die Zeit wird die ZEIT der Pleite überlassen.“

    Niemals! Sie und ich werden für solche Medien bald eine Medienabgabe zahlen müssen. Gerade eben wegen der politisierten persönlichen Misere ihrer Protagonisten.

    Das ist das Altmaierprinzip. Je verletzter und fragiler die Persönlichkeiten, um so mehr kann man sich auf sie verlassen, bietet man ihnen eine Komfortzone und ein paar Extrahäppchen. Es sind letztendlich solche Menschen, die die Drecksarbeit verrichten müssen.

  27. Kassandra 12. Februar 2018 at 14:38
    Bald werden 100 tausende Deutsche jährlich an AIDS versterben.
    Dies geschieht durch die Einwanderung HIV-verseuchter Afrikaner.
    Wie hoch die Infektionsrate der Afrikaner ist, kann man von der HIV-Rate kenianischer Prostituierter ableiten.
    […]

    Das dürfte vor allem die Damenwelt betreffen, die (un)freiwillig ungeschützten Verkehr mit den Jungmännern haben werden.
    Ich für meinen Teil kann mir viel vorstellen, nur nicht, dass ein deutscher Mann, der etwas auf sich hält, sich mit kenianischen Prostituierten einlässt.

  28. Lächerliche Story aus tausend und einer Nacht. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll, um den Unsinn, den Kitsch und die Unverschämtheiten auseinanderzunehmen:

    Restaurant von Flüchtlingen geführt – so geht „Integration made in Berlin“

    https://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/restaurant-von-fluechtlingen-gefuehrt-so-geht-integration-made-in-berlin

    Übrigens kein Wort dazu, dass es sich beim „Kreuzberger Himmel“ bis vor kurzem noch um ein von der katholischen Kirche geführtes Lokal handelte, in dem der Pfarrer selbst das Bier zapfte! Statt deutschen Spezialitäten und in Klöstern gebrauter Biere gibts nun „syrische Küche – ausschließlich serviert und geführt von Flüchtlingen.“

    Zum Kotzen!

  29. @ Iche

    „Mal `ne Frage: Weiß der überhaupt, was der rechte Rand nun genau ist und wer den definiert?“

    Der rechte Rand beginnt immer 1 cm rechts von dem, der über ihn erschreckt.

    Dieser perfide Umgang mit diffamierenden Wieselwörtern wie „rechts“, „populistisch“ etc., um Menschen anderer Meinung aus dem politischen Diskurs auszuschließen, ist totalitär. Klassisch totalitär.

  30. jo ,
    und wann kommen die bücherverbrennungen mit den
    ( deutschen ) büchern , die das wort „heimat“ beinhalten ?
    es wird immer interessanter … hier in diesem land , wo wir so gerne leben.
    lustig ist dabei nur , daß genau die spießer , die sich jetzt maßgeblich aufregen ,
    in der vergangenheit genau die partei gewählt haben, die seit den frühen 1960ern
    für die islamisierung deutschlands verantwortlich ist .
    daß es die CDU unter Adenauer war , die die rückführung der gastarbeiter aus
    den islamischen ländern ( insb. aus der Türkei ) BEWUSST verhindert hat …. ja ,
    das wird – leider auch hier – immer gerne „vergessen“ .

  31. … „diente“ der „Heimatkunde“-Unterricht dort laut Herrn Schreiber doch der „ideologischen Indoktrination“…,
    Herr Schreiber liegt auch da falsch. Zur politisch-ideologischen Indoktrination diente der Staatsbürgerkundeunterricht.
    In jeder Beziehung. `Setzen „6“ !“

  32. Ja, kein Wunder, denn Heimat ist Deutschtümelei…

    Eine Kreatur, die dieses Wort erfand!
    Wie die LINKE für die SED.

    Hört euch mal an:
    Die Heimat hat sich schön gemacht.
    Es greift ans Herze.
    Die Bilder könnten aus meiner Heimat stammen.
    https://www.youtube.com/watch?v=0A-atP342r8

    Oder das
    Unsere Heimat:
    https://www.youtube.com/watch?v=sWPl94rpKrI

    Mit schönen Bildern, auch aus Sachsen!

    Neben den schönen alten deutschen Volksliedern habe wir auch diese wunderbaren Heimatlieder gesungen.

    Heute werd den Kindern das Gehört zerstört mit einem ohrenbetäubendem Gewummer und Gegröle in Urlauten.
    Sie wissen nicht einmal mehr, was Tanzen ist, sondern kennen nur ein Herumgezucke wie bei einem bedauernswerten Spastiker.

    Kinder brauchen keine Klassenreisen nach El Urinal oder nach sonstwohin, sondern sie brauchen das Wandern in ihrer Heimat, die Schnitzeljagden, Zeltlager, das Lagerfeuer und stille Beobachtung der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt.

    Zurück – nicht nur nach Regional-Bio, sondern zurück in unsere Wälder, Wiesen und Flüsse.

  33. Es ist auch nicht seine Wohnung, ein eigenes Refugium ist schließlich voll Nazi!
    Es ist ihm auch egal wo seine Wohnung ist, Schutz benötigt diese schließlich nicht, da kann sich jeder bedienen, an seinem Besitz, an seiner Frau und an seinen Kindern.
    Ihm ist alles egal, die Welt ist bunt, Frau und Kinder sind egal, Besitz ist Nazi.
    Man entsolidarisiert sich mit allen, die die selben Werte vertreten und gibt alles den Horden preis, die genau auf seine Denke scheißen.
    So etwas nennt man eigentlich „Toleranzmasochismus“, wenn ich mich nicht irre?!

  34. UNSERE HEIMAT!
    Das Gefühl für HEIMAT, das jedem Menschen innewohnt ist das Einzige, was den GLOBALISTEN zum Verhängnis werden wird!!

    „Wir haben diesen Boden uns erschaffen / durch unsrer Hände Fleiß, den alten Wald, / der sonst der Bären Wohnung war, / zu einem Sitz für Menschen umgewandelt. / Die Brut des Drachen haben wir getötet, / der aus den Sümpfen giftgeschwollen stiegt. / Die Nebeldecke haben wir zerrissen, / die ewig grau um diese Wildnis hing, / den harten Fels gesprengt, über den Abgrund / dem Wandersmann den sichern Steg geleitet. / Unser ist durch tausendjährigen Besitz der Boden.“
    Friedrich Schiller

    No place like home!

    Ohne Heimat sein heißt leiden!
    Fjodor M. Dostojewski 1821-1881 Russischer Schriftsteller

    Die Krähen schrei’n
    Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
    Bald wird es schnei’n
    Wohl dem, der jetzt noch Heimat hat
    Friedich Wilhelm Nietzsche 1844-1900 Deutscher Philosoph, Lyriker und Schriftsteller

    Ich bin natürlich ein Bayer geblieben, auch als Bischof von Rom.
    Benedikt XVI

    Der ist in tiefster Seele treu, wer die Heimat liebt wie du.
    Theodor Fontane

    ALLES IDIOTEN, ALLES VÖLKISCHE NAZIS
    AUSSER Daniel Schreiber!

    WER SEINE HEIMAT, SEINE KULTUR AN FREMDE VERKAUFT ,
    DER IST WAHRLICH EIN HEIMATLOSER UND HAT AUCH KEINE HEIMAT VERDIENT!!!

  35. Babieca 12. Februar 2018 at 15:03
    1. Wenn es um Deutsche in Deutschland geht, ist jedes Mittel der Tilgung recht.
    2. Wenn es um Deutsche in der EU geht, ist jedes Mittel zum Melken recht.
    Man stelle sich vor, es gäbe keine Deutschen mehr. *Kreisch*
    Finde die vielen Fehler im Regierungs-, Abzocker- und Gutimenschennarrativ. Ich habe ja schon viele Wunderbundersonstie-Luftballon-Kinderbücher gelesen. Aber die Realität toppt wie üblich alles.
    Wie wäre es mit dem ganz realistischen utopischen Roman „2018 – Eine Welt ohne Deutsche“? Da bricht sofort vom Buhmann bis zum Finanzier alles zusammen.
    Stell dir vor: Eine Welt ohne Deutsche! Dagegen ist die nicht stattfindende „menschliche Klimaerwämung“ ein Klacks.

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, was das um 1900 für ein Land gewesen sein muss, mit knapp 65 Mio. Einwohner bei einer Fläche von 540.858 km² und einer Arbeitslosigkeit von 0% – oder alternativ die Bonner Republik, als die Arbeitslosenzahl bei knapp 200.000 lag und die Innenstädte weitestgehend Türken- und Ausländerfrei waren.
    Man was muss das langweilig gewesen sein.

  36. Dass ausgerechnet diejenigen, nämlich Merkel und Seehofer, ein Heimatministerium errichten wollen, die mit aller Kraft dabei sind, uns unsere Heimat zu rauben, ist der Gipfel der Heuchelei. Neulich fuhr ich, nach langer Abwesenheit, mit dem Auto durch den Stadtteil, in dem ich aufwuchs und der mir Heimat war. Jetzt sieht es dort auch wie im Orient; ich hätte es nicht gewagt, aus dem Auto auszusteigen. Es krampfte mir das Herz zusammen. In dem Moment HASSTE ich Merkel und ihre Speichellecker aus tiefster Seele. Und hasse sie noch.

  37. Nationalstolz wurde in Patriotismus umbenannt und dieser gilt auch als Rechtsradikal.
    Die Heimat, immerhin ein Grundbedürfnis, wird jetzt durch einen nicht ganz ohne Einfluß dastehenden Schriftsteller (dessen direkte Indoktrination des Volkes über die linksextreme TAZ erfolgt) zerstört.
    Auch im Sinne des Kapitals. Das Kapital will den wurzellosen Menschen haben, der jederzeit an die Brutstätten des Kapital zieht, um dort der Sklave dessen zu sein.
    Darum will man ja auch die Fußballfans erziehen. Die sind stolz auf ihren Verein. Stolz auf ihre Region und Heimat. Stolz auf die Tradition. Deshalb hat man auch mit Erfolg das Konstrukt RB Leipzig aus dem Boden gestampft und gemerkt, dass die Ex DDR Bürger auch zu lenken sind.
    Wir sollen wie die Amis werden. Seelenlos im Stadion mit der Klatschpappe agieren, wenn es uns befohlen wird von den Lautsprechern und Cheerleadern. Und wenn wir umziehen, dann halt für die nächste Mannschaft. Da da auch ganze Mannschaften verkauft werden, ist das da eh alles Banane. Wir haben ja wenigstens noch ein paar vereinstreue Menschen in unseren Reihen. Neben den ganzen Ausländer, von denen insbesondere die Südländer diese überzogene Unart der Schauspielerei eingeführt haben.
    Machen die übrigens auf der Insel nicht. Nur mal nebenbei.

  38. ACHTUNG: der STAATSSCHUTZ ermittelt im Auftrag fremder Mächte!

    http://www.rp-online.de/panorama/karneval-2017-2018-staatsschutz-ermittelt-wegen-die-wanne-ist-voll-mottowagen-aid-1.7388877

    12. Februar 2018 | 13.23 Uhr

    Karnevalsumzug
    „Die Wanne ist voll“ – Staatsschutz ermittelt wegen Mottowagen

    Saarbrücken. Ein Karnevalswagen mit mutmaßlich fremdenfeindlicher Botschaft hat im Saarland den Staatsschutz auf den Plan gerufen. Die Polizei ermittelt gegen den Betreiber des Wagens. „Wir nehmen die Sache sehr ernst“, sagte ein Sprecher der „Saarbrücker Zeitung“.

  39. Dann fallen die Nordseewellen/ Ostsewellen und das Friesenlied auch unter rechte Propaganda.
    Wo die Nordseewellen am Strand auflaufen,
    wo die gelben Blumen im grünen Land blühen.
    Wo die Möwen hell im brausenden Sturm schreien,
    da ist meine Heimat, da bin ich zu Hause.
    Wellen und Wogen sangen mir schon mein Wiegenlied,
    und die hohen
    Deiche kennen meine Kinderzeit.
    Kennen auch all meine Sehnsucht, als ich erwachsen war,
    in die Welt zu fliegen über Land und Meer.
    Zwar hat mir das Leben all meine Wünsche erfüllt,
    hat mir alles gegeben, was mein Herz nun füllt.
    Alles ist verschwunden, wa
    s mich quälte und trieb,
    ich habe das Glück gefunden, aber die Sehnsucht bleibt.
    Sehnsucht nach meinem schönen, grünen Marschenland
    wo die Nordseewellen am Strand auflaufen.
    Wo die Möwen hell im brausenden Sturm schreien,
    da ist meine Heimat, da bin ich zu
    Hause.

  40. jeanette 12. Februar 2018 at 15:13

    WER SEINE HEIMAT, SEINE KULTUR AN FREMDE VERKAUFT ,
    DER IST WAHRLICH EIN HEIMATLOSER UND HAT AUCH KEINE HEIMAT VERDIENT!!!
    ———
    „In ganz Griechenland erschienen Abgeordnete des Perserkönigs, um an die Städte die Frage zu richten, ob sie sich freiwillig unterwerfen wollten. Das, meine Freunde, ist ein Augenblick, da die Götter selbst den Atem anhalten. Hier tippt das Schicksal uns auf die Schulter und fragt uns, worin wir den Sinn des Lebens sehen.“ Joachim Fernau, „Rosen für Apoll“.

  41. Verstehe ich den Zeitschreiberling richtig: wer irgendwelche Heimatgefühle hegt oder das Wort Heimat benutzt ist rechts, also potentieller Nazi, Ausländerfeind? Wenn dieser ausgesprochene Gedanke nicht so irrwitzig wäre sondern richtig, dann hieße dass ja auch, dass jeder Ausländer, der heimatverbundene Gefühle zum Ausdruck bringt, ein potentieller Fremdenhasser, also „rechts“ ist? http://www.aachener-zeitung.de/aktion/texthelden/sie-haben-erzaehlt-wie-sehr-sie-ihre-heimat-vermissen-1.1231385
    Dann sollten wir aber wirklich schleunigst die Ärmel hochkrempeln und all die rechten Heimatliebhabenden „Besucher“ wieder rückführen, bevor sie denn fremdenfreindlich werden in unserer Heimat.

    Seehofer als Heimatminister wird allerdings eher dafür sorgen, dass Deutschland die Heimat für jeden wird, der einmal einen Fuss auf deutschen Boden gesetzt hat.

  42. Was regt ihr euch auf Leute,man kann nur was schätzen was man liebt. Frag nicht was dein Land für dich tun kann,frage dich was du für dein Land tun kannst.

  43. Schauen wir uns hier noch einmal an, wie die Türken es so mit der Heimat [türkisch “vatan”] haben, wenn sie unter sich sind und sich von den Deutschen, denen sie jede Berechtigung auf Heimat und eigene Kultur absprechen, völlig unbeobachtet fühlen:

    https://i.ytimg.com/vi/xRBBJ85IxVk/maxresdefault.jpg
    Türkisch
    Allah ist der Größte
    Islam
    Nationalflagge
    Heimat

    https://s12.favim.com/610/160727/allah-turk-turkey-turkiye-Favim.com-4561622.jpeg
    Ein Gott, ein Koran!
    Eine Heimat!
    Eine Nationalflagge!

    http://1.bp.blogspot.com/-_qJ1qCAB4c0/Tp8C4Ez5pkI/AAAAAAAAAqg/EPWwj9Nr_yc/s1600/%25C5%259Feh%25C4%25B1tlerolmezz.jpg
    Märtyrer sterben nicht
    Die Heimat ist unteilbar

    https://pbs.twimg.com/media/COUhPNeU8AEB20b.jpg
    Ich habe Dir eine Heimat erworben;
    sie wird für immer Dein sein.
    Sultan Alp Arslan [er überfiel mit den Seldschuken im 11. Jahrhundert das Byzantinische Reich: https://de.wikipedia.org/wiki/Alp_Arslan%5D%5D

    Die Übersetzungen machte ich mit Hilfe des Google-Übersetzers (https://translate.google.com/?hl=de). Da und dort musste ich nachträglich ein wenig improvisieren, aber der Sinn dürfte überall getroffen sein und kaum Fragen offenlassen.

  44. Imam Faulhaber 12. Februar 2018 at 14:46

    Heimat ist dort, wo deine Katze auf dich wartet.
    *********************************************
    🙂

  45. Es ist ein bekanntes Phänomen, dass gerade die schrägsten Vögel, die überhaupt nicht mit ihrem Leben klarkommen, anderen jeden Blödsinn aufdiktieren wollen und sich für moralische Übermenschen halten. Herr Schreiber und darauf ein dickes prosit!

  46. Oha… da werden aber viele Lebensmittel-Werbungen und Artikelbezeichnungen umbenannt werden müssen

  47. Heimat ist dort, wo deine Katze auf dich wartet.
    Imam Faulhaber 12. Februar 2018 at 14:46

    Ich nehme mal stark an, das ist ironisch gemeint. In diesem Fall trifft hier hervorragend diese Passage aus einem Artikel von Hadmut Danisch, die ich schon gestern begeistert hier gebracht habe. Ein großartiger (langer) Artikel, der auch vieles von dem ergründet, was Wolfgang Hübner abhandelt:

    Sind das dann diese Safe Spaces mit Meinungsverboten, Kätzchen- und Welpenbildern an der Wand? Geht es da vielleicht einfach nur darum, dass die Amygdala endlich mal für eine Stunde Ruhe gibt und man sich nicht im selbstverusachten Multi-Kulti-Angriffsstress und in Feindkontakt befindet?

    Sind diese Safe Spaces so eine Art zuhause-, Herden- und Konservativitätsprothese, die als absurder Ersatz dafür herhalten müssen, dass man aus Ideologiegründen nicht wie in Tegernsee im Dirndl zur Schule kann, wo die Welt noch in Ordnung ist und die Leute psychisch gesund sind?

    http://www.danisch.de/blog/2018/01/21/berlin-schrumpft-hirn/

    Wobei auch die Überschrift in diesem Fall, da das Bürschchen ja in Berlin lebt, „wie die Faust aufs Auge paßt“, eine Redewendung übrigens, die niemand Geringerer als der geniale – deutsche! – Sprachschöpfer Martin Luther wenn vielleicht auch nicht erfunden, so doch popularisiert hat: https://www.aphorismen.de/zitat/15283

  48. Warum mögen die Sozialisten die Heimat nicht?
    Antwort:
    „Aus alledem aber hat der Führer die Konsequenz gezogen, daß das Kleinstaatengerümpel, das heute noch in Europa vorhanden ist, so schnell wie möglich liquidiert werden muß. Es muß das Ziel unseres Kampfes bleiben, ein einheitliches Europa zu schaffen“ (Tagebucheintragung von Joseph Goebbels vom 8. Mai 1943 über eine Ansprache Adolf Hitlers).

  49. Hausener Bub 12. Februar 2018 at 15:18

    Tja, die BRD ist halt ein radikalantideutscher Staat. Da muss der Staatsschutz natürlich auch Deutschland bekämpfen und jeden der sich um Deutschlands Zukunft Sorgen macht. Die BRD-Eliten sagen ja ganz offen, dass sie Deutschland und das deutsche Volk weghaben wollen.

    Der Staat BRD wird das Schicksal der DDR erleiden, denn früher oder später wird sich das Volk von einem Staat der das Volk bekämpft abwenden.

  50. Iche 12. Februar 2018 at 15:04
    „int 12. Februar 2018 at 15:02
    Die CDU-Wähler haben aber jetzt die SPD – naja gut, ein paar Warner gab es schon, aber das waren bloß alles Nazis vom rechten Rand oder so.

    Mal `ne Frage: Weiß der überhaupt, was der rechte Rand nun genau ist und wer den definiert?“
    ____________________________________________________

    Ich nehme an, der ist jetzt sauer, das auch die CDU/CSU mit dem Begriff auf Wählerstimmenfang geht, „Heimat“ steht einer EUdSSR e bisls arg im Weg, es gilt, diesen Begriff zu dämonisieren.
    Zur Frage:

    Rechter Rand ist (im Zweifelsfall) alles, was nicht links ist.
    („Rechts“ und „links“, Schubladen, die von „Dritten“ eifrig gepflegt werden.
    Sie werden in ihren Schubladen aufeinander eindreschen bis ins dritte und vierte Glied,
    sie werden aufeinander eindreschen bis zum jüngsten Tag,
    sie werden aufeinander eindreschen in alle Ewigkeit)
    Jesses nee…

    Allgemein:
    Eigenes Denken und „bezahltes, veröffentlichtes „Denken““ sind zumeist zwei Paar Stiefel,
    (von beinahe singulären Ausnahmen abgesehen)
    wenn es nicht gar durch Verdrängung und Selbstbetrug unter Ausschaltung des Unterbewusstseins…

    (Geht das? Vielleicht temporär, zunehmend akut werdenden Spannungszuständen, wenn das
    Unterbewusstsein „klopft“, rumort,…?…oder so…)

    …in schizoides Denken abgleitet.

  51. Endlich lassen die linksgestörten heimatlosen Volksideologen die Katze aus dem Sack!

    Neusprech nach Orwell:

    Heimat ist abzulehnen, das rechtsextrem, rechtspopulistisch, völkisch, nationalistisch, rassistisch, ausländerfeindlich, voller Hass, böse, dunkel, voller Nazi-Schuld, Inzucht, ewig gestrig, nicht bunt und nicht weltoffen…***

    *** finde den Fehler!!!

    Ich liebe meine Heimat und meine Familie, das wird immer so bleiben! Dafür hatte ich beim Militär gedient und meine Heimat verteidigt! Dass ich jetzt ein „Nazi“ aus der „rechten Randgruppe“ bin, kann nur einem kranken Hirn entspringen, so wie der ganze andere links-faschistische geistige Dünnschiss von dekadenten Nestbeschmutzern!

  52. „‘Heimat‘ ist kein politisch unschuldiger Begriff, daran ändert auch ein Ministerium nichts. Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen.“

    Das wäre zu schön, wenn die Etablierten den Begriff dem „rechten Rand“ überlassen würden.
    Das Gegenteil wird der Fall sein:
    Wir werden den Begriff in Zukunft in allen möglichen Deutungen und Missdeutungen zu hören bekommen.

  53. Blinkmann04 12. Februar 2018 at 15:16
    […]
    Darum will man ja auch die Fußballfans erziehen. Die sind stolz auf ihren Verein. Stolz auf ihre Region und Heimat. Stolz auf die Tradition.
    […]

    Nur dass es gerade im Fußball etwas wie „Stolz auf ihre Region und Heimat sowie Stolz auf die Tradition“ nicht mehr gibt.
    In der Bundesliga sind es nur noch zusammengekaufte multikulturelle Wandernomaden- und Söldnertruppen, die Samstag für Samstag „Brot-und-Spiele 2.0“ abliefern.
    Und der Kulturmarxismus hat mittlerweile in der Tat auch den Fussball für sich entdeckt, da sich mit ihm wunderbar die Massen hin zu „Toleranz, Weltoffenheit Buntheit und Vielfalt“ indoktrinieren lassen.

  54. @ Dortmunder Buerger

    Da der ‚Herr‘ Schreiber eine Heimat strikt ablehnt ist es angezeigt diesen Humanausschuß umgehend auszubürgern.

    Dafür fehlt leider Gottes die Rechtsgrundlage.

  55. Babieca 12. Februar 2018 at 14:51

    Tibet, Kurden, „Palästinenser“

    Ich habe keine Ahnung, ob es an diese Toxoplasmose, an Chemtrails, Glyphosat und Hormonen im Trinkwasser, am Dreck im Industriefraß oder an kosmischer Strahlung liegt.

    Aber irgendwas muss doch der Grund sein, warum ein nicht geringer Teil der Bevölkerung unter Schizophrenie schwerster Ausprägung leidet.

    Sie nennen sich links, ihren gestörten Hirnen entspringt mit krankhaftem Wahn ein Unfug nach dem anderen – fernab jeder Logik. Wie anderes als geisteskrank kann man das bezeichnen?

    Und wie mit Irren ist selbstverständlich auch kein Gespräch oder gar eine Diskussion mit ihnen möglich. In ihrem Verfolgungswahn sehen sie überall Nazis – freilich ohne überhaupt zu wissen, was das eigentlich sein soll.

    Sie gestehen allen Völkern dieser Welt selbstverständlich das „Volk sein“ zu, ebenso wie Identität und Heimat. Nur dem eigenen nicht.
    Sie fabulieren im Fieberwahn von Demokratie und Freiheit – tun aber das genaue Gegenteil, nämlich streben eine Diktatur und Unterdrückung an.

    Sie reden von Meinungsfreiheit. Aber nur für sich. Sonst niemanden. Sie reden von Frieden und jubeln Massenmördern zu – Mao, Che, Fidel Stalin.

    Normalerweise steckt man jemanden, der in so ausgeprägter Weise die Wahrheit leugnet, Fakten ignoriert, der sich rund um die Uhr verfolgt fühlt, Stimmen hört, alle Symptome einer Schizophrnie zeigt und zudem an Hysterie leidet in die Geschlossene und stellt in mit Medikamenten ruhig.

    Aber auf keinen Fall dürfen solche Psychopathen irgendwelche relevanten Positionen bekleiden.

    Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass unsere Population einfach zu groß ist. Überpopulation, das weiß jeder Biologe, bringt immer Krankheiten und Missbildungen hervor.
    Körperliche Krankheiten werden vom medizinischen Fortschritt aufgefangen, aber gegen geistige Degeneration gibt es keine Mittel.

    Guck dir diesen Schmierlappen an. Der überlebt keine 10 Minuten, wenn der dünne Lack abplatzt, der die triebgesteuerte Natur des Menschen notdürftig übertüncht und den wir Zivilisation nennen.

    Und dann werden gerade diese Schmierlappen nach einer Heimat betteln und schreien.

  56. Wer von diesen Wortverdrehern und sonstigen Schreiberlingen keine Heimat mehr braucht, soll dorthin verduften, wo die „Neubürger“ herkommen. Und dort soll der dann aber nicht nur schreiben und blöd über Begriffe daherlabern, sonder seinen Lebensunterhalt selbst anbauen, ernten und essbar machen. Da wird solchen dann sicher der Begriff HEIMAT wieder deutlich durch die grauen Gänge flattern, wenn die Schäuche knurren und der Stuhlgang ausbleibt.

  57. donca 12. Februar 2018 at 15:03
    Irgendwie fällt es mir tatsächlich immer schwerer, dieses vollkommen linksversiffte, degenerierte, Multi-Kulti-Deutschland, noch als MEIN VATERLAND oder MEINE HEIMAT zu bezeichnen.

    Mir tun solche Leute Leid. Die haben keine feste Bindung. Alles ist beliebig. Der Wohnort, die Menschen um einen herum, der
    Partner / Partnerin. Alles belanglos und Austauschbar.
    Fast Fold das einfach konsumiert wird
    Die kennen das Gefühl einer tiefen Bindung nicht
    Die wenigsten dürften in langen Beziehungen gelebt haben.
    Kennen die tiefe Liebe nicht. Kennen nicht für diese Liebe zu brennen und zu kämpfen
    Mir tun diese Menschen nur leid

  58. OT

    Mutige 17-Jährige verhindert offenbar Vergewaltigung

    Eine junge Frau beobachtet an einem Hamburger S-Bahnhof, wie eine 19-Jährige von einem jungen Mann massiv bedrängt, beleidigt und beschimpft wird. Sie überlegt nicht lange und greift ein.

    Es ist kurz vor Mitternacht, als eine 17-Jährige am Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg sieht, wie eine andere junge Frau massiv belästigt wird, eingreift und so möglicherweise eine Vergewaltigung verhindert.

    Wie die Bundespolizei mitteilt, verfolgte ein Heranwachsender am späten Sonnabend eine 19-Jährige im S-Bahnhof Jungfernstieg. An einem Treppenabgang holte er sie ein, küsste sie am Hals, griff ihr unter die Jacke, versuchte, ihre Brüste zu berühren und ihre Hose zu öffnen.

    Die junge Frau wehrte sich und forderte den 18-Jährigen auf, sie in Ruhe zu lassen. Doch der junge Mann bedrängte sie weiter und schrie sie an, er wolle Geschlechtsverkehr mit ihr. In diesem Moment wurde eine 17-Jährige auf die Situation aufmerksam und „griff couragiert ein“, wie es in der Mitteilung der Bundespolizei heißt: Sie forderte den 18-Jährigen auf, die Frau sofort in Ruhe zu lassen. Der Mann reagierte: Er beschimpfte und beleidigte sie – und flüchtete dann aus dem S-Bahnhof.
    Anzeige

    Die beiden Frauen riefen dann über eine Notrufsäule Hilfe. Aufgrund der genauen Täterbeschreibung konnten Beamte den Verdächtigen wenig später festnehmen. Der Asylbewerber verweigerte jegliche Aussage und musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

    Der Asylbewerber verweigerte jegliche Aussage und musste nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article173453588/Hamburg-17-Jaehrige-verhindert-offenbar-Vergewaltigung.html

    WAS MUSSTE????? Ist das Bürgerwillen? Eine versuchte Vergewaltigung, stellt eine Straftat dar..und keine Bagatelle!

    Seid Ihr total bescheuert? Ihr macht euch strafbar!

    IHR SEID KEINE POLIZISTEN MEHR….SONDERN STRAFTÄTER!

    Das nennt man Strafvereitelung im Amt nacht § 258a StGB

    WER WEIST SO ETWAS AN? Und wenn…führt man das nicht aus!

    PUNKT!

    Mit Zeugin…“Versuchte Vergewaltigung“ ist nach § 177 StGB eine verdammte Straftat!

  59. Meiner Meinung nach bezeichnet Heimat die Gegend, mit der man die meisten positiven Gefühle verbindet. Wer nie positive Gefühle hatte, wird zum Psycho und kann mit dem Begriff Heimat nix anfangen. Schreiber, NAFRI, UMA, MUFL, Moslems …hört ihr, wie sie alle von ihrer Heimat schwärmen?

  60. Wird das Wort HEIMAT in naher Zukunft genau so bestraft werden wie „Negerkuss“ oder „Zigeunerschnitzel“?
    Könnte ich mir gut vorstellen.Die Irren regieren dieses Land und wollen ihr eigenes Volk vernichten,nur um sich selbst einzureden,sie hätten alle Nazis erst dann vernichtet,wenn sie alle Inländer,Christen,Blonde und natürrrrlich alle „Hellhäuter“ vernichtet haben.

    Willkommen im Irrenhaus!

  61. katharer 12. Februar 2018 at 15:49
    Genau so kann und muß man schon diese Gesellschaft beschreiben, wenn man mit offenen Augen und Ohren durch dieses Land geht. Der Egoismus hat fast alles schon im Griff.
    Erst komm ich, der Rest ist mir egal. Erst wenn die Scheisse über die Unterlippe schwappt, dann schreit alles nach dem Nachbarn, welchen man solange nicht beachtet hat.

  62. Positiv betrachtet wird sich die LINKE mit solchen hirnverbrannten Auffassungen von dem Begriff „Heimat“ selbst zerlegen, denn auch Zeitgenossen, die sich politisch links einordnen fühlen sich dem Volke zugehörig und haben eine tiefe Heimatverbundenheit. Je mehr solchen Unfuges von Begriffsverdrehungen publiziert werden, desto mehr durchschauen die Indoktrination der Demagogen!

    So machen diese Propagandisten aus dem Begriff VOLK kurzerhand VÖLKISCH, aus NATIONAL gleich Nationalistisch, konservativ und werterhaltend machen sie Nazi und ewig-gestrig, aus der Sorge vor der Islamisierung Deutschlands machen sie Ausländerfeindlich, aus geläufig verwendeten Begriffen der deutschen Muttersprache konstruieren sie rassistisches Gedankengut hinein, mit BUNT meinen sie BRAUN, mit antifaschistisch agieren sie faschistisch, sie nennen sich Demokraten und handeln dogmatisch, sie nennen es Toleranz und tolerieren keinen Widerspruch, geschweige politisch Andersdenkende, sie kämpfen angeblich gegen räääächts und verbünden sich mit dem rechtsaußen der islamistischen Ideologie, sie behaupten, dass die Gewalt immer von rechts käme, legen aber eine Stadt wie Hamburg in Schutt und Asche, zünden Autos harmloser Bürger an, verprügeln vermeintliche „Rechte“, denunzieren und grenzen aus, hassen ihre Heimat und ihr Volk!

  63. „Deutschland soll werden, wie es nie war“ ????????

    Aber Herr Daniel Schreiber, dieses schöne Deutschland, eine erhoffte Heimat (böse) für alle vor irgend etwas oder zu irgend etwas Flüchtenden wollen Sie abschaffen? Es soll werden wie es nie war? Ist das als eine verfassungsfeindliche Aufforderung und Aktivität zu deren Abschaffung zu verstehen, wenn Sie dieses Deutschland, als das wie es IST – und nicht wie es ihrer kruden Meinung nach werden soll, die Grundlage für all die Milliarden Euros für die Armut der Welt und auch für Euresgleichen verdienende Euros existiert?
    Ich sehe weit mehr Euch und Euresgleichen als rechtswidrige straffähige linksextreme Verfassungsfeinde mit derartigen Aussagen. Das Ihr und Euresgleichen dieses Deutschland abschaffen wollt und ein „Deutschland installieren, wie es nie war“ zeigt deutlich, wer die HEIMATFEINDE und die FEINDE der frieheitlich-demokratischen WERTEORDNUNG sind!
    Freiheitlich-demokratisch – bedenken Sie geistig fürchterlich zugerichtetes Bürschchen einmal, wie sehr diese Worte Ihrer absurden Ideologie vollkommen gegensätzlich gegenüber steht! Schämen Sie sich vor unserer Eltern und Großelterngeneration, die sich aus Trümmern und Ruinen unter schwersten Bedingungen (die ich Ideologen wie Ihnen zur Befreiung des Geistes durch körperliche Ertüchtigung einmal wünsche) dieses Deutschland als alte und neue HEIMAT und als DAS DEUTSCHLAND WIE ES IMMER WAR UND NIE ANDERS SEIN SOLLE aufbauten und damit die Grundlage schufen, das mit Verlaub verblödeten Idioten wie Ihnen die Grundlage schufen solch widerwärtige sozialistische Schweinegrütze von sich zu geben.
    Ja Sie dürfen das, aber wir dürfen Ihnen widersprechen und die Geisteshaltung dahinter in die marxistisch-leninistische Klamottenkiste zurück schicken, aus der sie entsprang.
    Schämen Sie sich und bitte verlassen dieses Deutschland wie es ist und wie Sie es hassen, statt allen anderen „IHR“ Deutschland aufbürden zu wollen, wie es nie war und nie sein wird, solange es noch einen Patrioten gibt!

  64. Hausener Bub 12. Februar 2018 at 15:18

    ACHTUNG: der STAATSSCHUTZ ermittelt im Auftrag fremder Mächte!

    „Die Wanne ist voll“ – Staatsschutz ermittelt wegen Mottowagen Saarbrücken. Ein Karnevalswagen mit mutmaßlich fremdenfeindlicher Botschaft hat im Saarland den Staatsschutz auf den Plan gerufen. Die Polizei ermittelt gegen den Betreiber des Wagens. „Wir nehmen die Sache sehr ernst“, sagte ein Sprecher der „Saarbrücker Zeitung“.

    Allerdings hat ein schäbiger, humorbefreiter Denunziant und Blockwart vorher eine Strafanzeige gestellt. Dann muss die Staatsanwaltschaft ran ob sie will oder nicht.

    Via E-Mail wurde von einer Person Anzeige wegen Volksverhetzung bei der Polizei Dudweiler erstattet. Laut einem Sprecher der Beamten ist der Betreiber des Wagens ein Karnevalsverein aus dem Saarbrücker Stadtbezirk. Die Staatsanwaltschaft wird jetzt entscheiden, ob ein Strafbestand vorliegt und ein Strafverfahren eingeleitet wird.

    Da das Motiv den Verdacht der Fremdenfeindlichkeit erfülle, sei auch der Staatsschutz der Polizei eingeschaltet worden. „Wir nehmen die Sache sehr ernst“, sagte ein Polizeisprecher der SZ.

    http://www.sol.de/news/update/News-Update,232494/Staatsschutz-ermittelt-wegen-dieses-Motivwagens-vom-Dudweiler-Umzug,232501

  65. Aus unserer Serie
    „Heimat, Heimweh u. ä. in der anglo-amerikanischen Pop-Musik“ (47)

    Ein „Arbeitsmigrant“ hat Heimweh.
    Tja, Pech gehabt, „Familiennachzug“ ist wohl nicht drin:

    Last night I went to sleep in Detroit City
    I dreamed about them cotton fields of home
    I dreamed about my mother, dear old pappy, sister and brother
    And I dreamed about the girl who’s been waitin‘ for so long

    Home folks think I’m big in Detroit City
    From the letters that I write they think I’m just fine, yes they do
    But by day I make the cars and by night I make the bars
    If only they could read between the lines

    I want to go home
    I want to go home
    Oh, how I want to go home

    Bobby Bare – Detroit City
    https://www.youtube.com/watch?v=zwGTlpBHs7Y

    Tom Jones hat diesen Titel auch gesungen. Von ihm stattdessen aber das:

    Tom Jones – Green Green Grass Of Home
    https://www.youtube.com/watch?v=u81CTfbc99c

  66. Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 15:44

    Goethe-Uni
    _________________
    Lockvogel (Beamtin in Zivil) fasst Sexualstraftäter, der
    für eine Reihe von Übergriffen auf Studentinnen
    verantwortlich sein soll.

    http://www.fr.de/frankfurt/campus/goethe-universitaet-frankfurt-zivilfahnderin-fasst-mutmasslichen-sexualstraftaeter-a-1446271?google_editors_picks=true
    _____________________
    Hübsche Polizeibeamtin als Lockvogel.
    Ich dachte, das gibt’s nur im Fernsehen !

    Original Polizeibericht:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3865325

    Wird in Polizei- und Medienberichten nicht extra darauf hingewiesen wenn es sich bei dem Täter_Innen um einen deutschen Deutsch_Innen handelt?
    In diesem Fall fehlt solch ein Hinweis.

  67. OT
    @MOD:
    Antifa verübt Anschlag auf Haus von Initiatorin der „Merkel muss weg“-Demo in Hamburg, Frau Uta Ogilvie.
    Ihr solltet das bringen. Tichy hat auch schon über ihre Demos berichtet.
    Eventuell berichten nun Tichy und Achse des Guten auch über den Anschlag.
    Wenn genügend darüber berichten bringen sie es eventuell in manchen Mainstream-Medien.
    Ich denke sogar so eine Art #metoo Kampagne könnte erfolgreich sein. Sie ist eine ganz normale Frau, die nur mit dem Plakat „Merkel muss weg“ demonstriert und darf deshalb in G20-Hamburg Opfer von linker Gewalt werden? Wenn nur genügend aus dem konservativen Lager mitmachen, könnte das zu einem „Aufschrei“ führen.

  68. Das Reclam Büchlein
    „Der Bildungswert der Heimatkunde“

    von Eduard Spranger

    gehörte, laut meiner Freundin, zur Lehrerausbildung der fünfziger und sechziger Jahre des vorigen Jahrhunderts.

  69. ratloser 12. Februar 2018 at 14:55

    Heimat ist Nazi – Herr Schreiber ist der typische misanthrope deutsche Linksintellektuelle.

    Komischerweise erinnern mich die typisch deutschen Linksintellektuellen mit ihren dehumanisierenden Abwertungen dessen, was sie ideologisch als minderwertig erachten, an den Typus des Politkomissars oder SS-Hauptsturmführers.

    Wie kommts?

    Hat sich die Zeitmaschine verflogen?

    Dieser „Polikommissar“ ist den Linken / Progressiven inhärent. Die Nationalsozialisten waren Sozialisten. Hitler hat bei der Abfassung seiner Rassengesetze unter anderem sich an die Rassengesetze der Demokratischn Partei in USA angelehnt und hat deren Rassen- und Eugenik-Politik sehr bewundert. Wie auch die Progressiven in US Hitler um seine radikale Umsetzung beneideten.
    https://www.youtube.com/watch?v=RUcukxSIZio

    Um die Tragweite dessen zu erfassen, was Europa bevorsteht, muss man endlich für sich erkennen, dass dies in voller Absicht durchgezogen wird.
    Seit der Wahl des Amerikanischen Präsidenten, läuft den Linken die Zeit davon, darum drehen sie das Tempo in Europa noch mal auf.

  70. OT

    Rosenmontagszug Düsseldorf

    Flüchtulanten-Motivwagen von Jacques Tilly Marke Tränendrüse zieht gerade vorbei. Armer Flüchtulant sitzt als Sklave gefangen in Libyen und schuld ist die EU. Also wolle ma se roilosse. Habe bisher noch gar nicht soviele Anti-AfD-Motivwagen gesehen. Aber auf Tilly wird man sich vermutlich verlassen können.

    Vorher gab es einen GroKo-Jubel-Motivwagen von Tilly unter dem Motto „Feige Demokraten, böser Lindner“ von einer wirklich drastischen Saudoofheit.

  71. Wer an der Heimat eines Volkes rüttelt, rüttelt an dessen Identität und Grundfesten der Kultur und des sozialen Zusammenhalts. Wem die Heimat vernichtet wurde dem ergeht es wie den Indianern…ein trauriges zum aussterben verdammtes Volk. Als Weißer kann man nur um Vergebung bitten. Mehr ist nicht drin und mehr gibts auch nicht.

    Die Angriffe auf die Identität Europas sind offen ausgetragene Aggressionen, die von jedem Patrioten überall zu bekämpfen sind. Ich bin nicht bereit, als Teil einer überlegene Ethnie, die es mit Fleiß und Disziplin bis auf den Mond geschafft, einem Volk platz zu machen, dass es ohne fremde Hilfe kaum aus dem Dschungel geschafft hätte.

    Eher prügele ich sie wieder in die Löcher zurück aus denen Sie gekrochen kamen.

  72. Was ist bei solchen Leuten wie Daniel Schreiber in der Kindheit schief gelaufen?

    Woher kommt bei denen der Hass aufs eigene Land und Volk?

  73. Der Läppel da oben ist Auftragsschreiber. Sich an dem abarbeiten ist lächerlich. Was soll der sonst machen?

  74. Hausener Bub 12. Februar 2018 at 15:18

    ACHTUNG: der STAATSSCHUTZ ermittelt im Auftrag fremder Mächte!

    http://www.rp-online.de/panorama/karneval-2017-2018-staatsschutz-ermittelt-wegen-die-wanne-ist-voll-mottowagen-aid-1.7388877 12. Februar 2018 | 13.23 Uhr Karnevalsumzug
    „Die Wanne ist voll“ – Staatsschutz ermittelt wegen Mottowagen

    Das war der Staatsanwaltschaft dann doch zu doof

    Keine strafrechtlichen Folgen
    12.02.2018 | 16:02 Uhr

    Der umstrittene Motivwagen mit der Aufschrift „Die Wanne ist voll“ hat keine strafrechtlichen Folgen für den verantwortlichen Dudweiler Fastnachtsverein „Geisekippcher Buwe unn Määde“. Das teilte ein Polizeisprecher dem SR mit. Der Staatsschutz habe keine Anhaltspunkte für eine Straftat gefunden. Der Wagen zeigt eine Wanne, aus der Köpfe mit Turbanen herausschauen. Ein Sprecher des betroffenen Fastnachtsvereins wies den Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit zurück. Er sagte, beim Bau des Wagens habe man sich „nichts dabei“ gedacht.

  75. Lieber BePe (Hausener Bub 12. Februar 2018 at 15:18)
    „Der Staat BRD wird das Schicksal der DDR erleiden, denn früher oder später wird sich das Volk von einem Staat der das Volk bekämpft abwenden.“
    Genau das wurde damals 1989/1990 beim Zusammenbruch der Stasi-DDR von manchen Vorausschauenden vorhergesagt. Zudem wagten es einige wenige zu behaupten, dass die von Kohl und Konsorten abgewickelte Wiedervereinigung der beiden Deutschland-Rümpfe keine Vereinigung von zwei gleichberechtigten Teilen sei, auch keine erkaufte Übernahme im Sinne von West nach Ost, sondern das Gegenteil: eine versteckte Eroberung Westdeutschlands durch die „demokratischen Sozialisten“ aus Pankow.
    Von der grenzenlosen Flutung mit Scheinasylanten im Folgeschritt war vor knapp 30 Jahren noch nicht die Rede. Aber auch dazu gibt es eine mögliche Erklärung, anhand von Suchbegriffen,
    wie Dönmeh, Frankisten, Sabbatianer.

  76. aha, Herr Schreiber wie wärs‘ mal mit Antidepripillchen?
    .. von Depressionen geplagten Menschen:
    sie sind immerzu unsicher, ängstlich und fühlen sich heimatlos,…

    Meine Feststellung:
    in Deutschland konservativ zu sein, reicht schon aus um in die rechte Ecke gestellt zu werden.
    Der konservative Gedanke in Deutschland ist politisch und intellektuell heimatlos geworden ist.
    Weil er vom Gedanken der Mehrheit abweicht, ist er in der rechten Ecke gelandet.
    Woher kommt der deutsche Selbsthass? Die alten Traditionen verblassen, die ideologischen Fronten nehmen einen neuen Verlauf.
    Wie krank ist unsere Gesellschaft eigentlich schon?

  77. Wie sich doch die Begrifflichkeiten ändern. Ich weiß noch, wenn man früher mal etwas Tagesaktuelles nicht wusste, wurde man gefragt, ob man denn keine Zeitung liest! Wenn man heute etwas nicht weiß, dann liegt es am Zeitung lesen.

  78. Eben habe ich einen Film über Rußlanddeutsche in Leipzig gesehen.

    Was haben diese Menschen, besonders ihre Vorfahren, unter Stalin und danach gelitten haben.
    Und trotz teilweise tödlicher Verbote, sprachen sie deutsch und sangen ihre deutschen Lieder.
    Bis heute – und hiesige Landsleute können nicht mal mitsingen.

  79. OT

    Rosenmontag Düsseldorf

    Wie zu erwarten war: ein bösartiger Anti-AfD-Motivwagen des linken GroKo-Arschkriecher-Deppen Jacques Tilly zieht vorbei. Etwa im Stil von Julius Str*eicher gehalten. Zu sehen Gauland und Höcke und irgendwas mit Flügel und Nazis und weiss der Geier. Tilly meint im Interview, die AfD seien ja alle Nazis und das müsse man tun.

  80. OT

    Rosenmontagszug Düsseldorf

    Mittlerweile vermutlich der zehnte Schwul-Lesben-Transgender-ich-liebe-meinen-Neufundländer-Motivwagen der heute bei einem der drei großen Rosenmontagszüge vorbeigefahren ist. Diese Leute nerven kolossal.

  81. In der Bundesregierung ist immer der Kanzler verantwortlich für den Unflat, den seine Minister verzapfen.
    So auch bei den Medien. Bei der Zeit gibts dafür den Herrn die Lorenzo,
    der neulich im Quassel-TV erschien und wirkte wie eine vertrocknende Zitrone. Dieser Verfall generiert sich wohl aus dem Zwiespalt, dass er intelligent ist, aber den linken Götzen dienen muss.
    Armer kleiner Italiener, der sich insgeheim Sorgen macht, was mit seiner Hilfe in Deutschland angerichtet wird?

  82. Der „Witz“ bei solchen Leuten ist. Sie fasseln von „Weltbürger“ und „weltoffen“.
    Aber der Kern ihres ganzen „Engagements“ ist der Hass auf alles Deutsche und alle Deutschen.
    Ich weiß nicht, ob ich das hier sagen darf, aber es bestehen da schon Ähnlichkeiten mit jemanden, der ein anderes bestimmtes Volk abgrundtief hasste. Und dieses Volk hatte dann sehr sehr sehr massiv darunter zu leiden.

  83. Nett: Die linke TAZ mokiert sich über den Salonlinken Jakob Augstein:

    Jakob Augstein möchte das Thema Heimat jedoch „nicht den Rechten überlassen“, schreibt er in seiner aktuellen Kolumne bei Spiegel Online. Die Einwanderung sei ein „Quell der Sorge“, zur Aufgabe einer linken Regierung gehöre „auch der Schutz der Heimat“. Die Identität müsse „gegen die Migration“ errungen werden.

    Das klingt nach Identitärer Bewegung und nach der Neuen Rechten. Bei diesen wird der Begriff Identität mit völkischem Inhalt besetzt, mit Berufung auf eine angeblich gemeinsame und kollektive Kultur.

    Dass auch Augstein diese Identität völkisch konstruiert, beweist er mit seiner Forderung, dass der Anteil der Kinder, für die Deutsch keine Muttersprache ist, „in keiner deutschen Schulklasse höher als 25 Prozent“ liegen soll. Die Migration wird so prinzipiell als Bedrohung wahrgenommen. Ihm geht es nicht um individuelle Identitäten – er denkt in Kategorien wie „Wir“ und „die Anderen“.

    http://www.taz.de/!5397844/

    Aha, „individuelle Identitäten“, also 80 Millionen auf deutschem Boden, also gar keine mehr. Einfach nur noch krank.

  84. Gerade läuft eine Bericht über das Gruga-Bad in Essen.

    Ekelhaft. Nur schwarze Köppe und Bärte und ein paar Burkinis.

    Weil die so kleine Fuzzis sind, toupieren sie sich den Oberkopf :-))

  85. Herr Schreiber , was sind Sie für ein Profitgeil suchender Werbewirksamer armseliger Zeitgenosse , meine Heimat ist mein Gedächtnis , und niemand kann mir mein Gedächtnis nehmen ,oder mich politisch diesbezüglich zu ordnen !
    Nebenbei auf englisch bedeutet Heimat – Homeland ,aber auf englisch Homeless bedeutet Obdachlos. Bin ich jetzt automatisch Obdachlos und ohne Heimat wenn ich im Ausland arbeite und wohne ? Heimat bedeutet auch Gemütlichkeit und in vielen Sprachen dieses Globus ist jenes Wort nicht zu übersetzen , um diese Heimatliche Gemütlichkeit,z.B. in Jap. zu übersetzen benötigt man ca. nur 17 Seiten ! Oder warum kommen Millionen von Touristen z.B. in unser Land und besuchen unsere Heimatliche Gemütlichkeit und Traditionen? Warum kopieren viele Länder auf der ganzen Welt unsere Gastronomie-Lokale ?

    Daher lieber Herr Schreiber ,bei Ihrer Vita , hilft nur eine sofortige Entfernung Ihres Gedächtnisses und Pass damit Sie sich rund um Ihren Anus einen Quellcode tätowieren, um sich Heimatlos in hoffentlich fernen Gefilden bewegen ! Und wir können weiter Heimatlich-verbunden und mit viel Gemütlichkeit eine von unseren ca. 6000 Brotsorten und.z.B. ca. 3.200 Biersorten genießen !

    Ps. : habe zufällig dieses kleine Satire-Zitat entdeckt: manche Geburt ist nur ein weiterer Beitrag zu einer weiteren Umweltverschmutzung , ich denke das pascht zu Karnevals-Zeit , ODER ??

    Und für Ihre weitere Gedächnisslose Zukunft kann ich Ihnen das Chinesche Buch : Eine Reise in den Westen empfhelen – liesst sich am besten auch für Gedächtnislose in Mandarin !

    oder wie sagte schon der Heimatverbundene Albert Schweizer : „Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten „

  86. Der Zeit-Artikel ist ein Schlag ins Gesicht von tausenden Hobbyheimatforschern in Deutschland, die sich ehrenamtlich und aus geschichtlicher Neugier um unsere Heimat kümmern.
    Ein Schlag ins Gesicht vieler Zig-Millionen Menschen, die sich in und für ihre Heimat engagieren, sei es im Sport, Vereinen, Kirchen, Kommunalpolitik, Feuerwehr, etc. etc., Menschen, die sich um den Zusammenhalt der Nachbarschaften, Dörfern, Städte usw. kümmern.
    Dieser einsame entwurzelte Schreiberling kann einem nur leid tun. Soll er doch nach Neukölln oder Marxloh ziehen. Dort ist es inzwischen heimatfrei. Müsste ja sein Glück sein.

    Mfg von einem, der die Geschichte seiner Heimat und Menschen von der Römerzeit bis heute kennt.

  87. müssen.
    Das_Sanfte_Lamm 12. Februar 2018 at 15:05

    Kassandra 12. Februar 2018 at 14:38
    Bald werden 100 tausende Deutsche jährlich an AIDS versterben.
    Dies geschieht durch die Einwanderung HIV-verseuchter Afrikaner.
    Wie hoch die Infektionsrate der Afrikaner ist, kann man von der HIV-Rate kenianischer Prostituierter ableiten.
    […]

    Das dürfte vor allem die Damenwelt betreffen, die (un)freiwillig ungeschützten Verkehr mit den Jungmännern haben werden.
    Ich für meinen Teil kann mir viel vorstellen, nur nicht, dass ein deutscher Mann, der etwas auf sich hält, sich mit kenianischen Prostituierten einlässt.“

    Das wird vor allem die homosexuellen Männer treffen, denn bei ihnen kommt es wesentlich häufiger zu Verletzungen und damit Übertragungen als beim normalen Geschlechtsverkehr, bei dem sich Frauen nicht so häufig infizieren. Zudem sind homosexuelle Männer nicht besonders wählerisch, wenn es um die schnelle Befriedigung geht. Viele hetero Männer aber auch nicht.

    In dem Puff in meiner Gemeinde sind seit vielen Jahren Afrikanerinnen tätig. So kamen die ersten Schwarzen in meinen Ort. Homosexuelle Männer brachten dann ihre Liebhaber aus Thailand mit.

    Afrikaner sind übrigens wesentlich häufiger homosexuell als Weiße. Weiße sind überhaupt die Gruppe, mit den anteilig wenigsten Homosexuellen. Es wäre aber durchaus interessant zu erfahren, ob sich unter den homosexuellen deutschen Männern die Flutung bereits in Erkrankungen niederschlägt.

  88. fiskegrateng 12. Februar 2018 at 16:04
    Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 15:49
    Nachtrag.
    _________________
    Goethe-Uni / Sexualdelikte Festnahme.

    Original Polizeibericht:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4970/3865325

    Die schreiben nichts von Herkunft und Hautfarbe, dann war er also nicht aus Europa oder weiss.

    Wenn es ein Deutscher gewesen wäre, würde das ganz fett und vorne stehen.

  89. Theo Retisch 12. Februar 2018 at 16:23
    Gerade läuft eine Bericht über das Gruga-Bad in Essen.

    Ekelhaft. Nur schwarze Köppe und Bärte und ein paar Burkinis.

    Weil die so kleine Fuzzis sind, toupieren sie sich den Oberkopf :-))

    NRW Waschanstalt

  90. Aus …Wikipedia …“Nach seinem Abitur im Jahr 1996 studierte er mithilfe der Studienstiftung des deutschen Volkes…“…“in Berlin und New York Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Slawistik, Theaterwissenschaft und Performance Studies.“…

    Folglich tanzt der uns was vor wo von er selbst nicht im Stande ist es zu verstehen. In machen Kinderzimmer gibt oder gab es Schaukelpferde, interessante.

  91. „Irakaufbau kostet mindestens 80 -100 Milliarden “ .

    Meldung an die demokratischen Bomber in den USA : „Übernehmen wir gerne , nicht wahr , das schaffen wir auch noch“ .

    Den Pflegenotstand bei uns den können wir aber wirklich nicht beseitigen .
    Nein , das schaffen wir seit 15 Jahren nicht, da haben wir einfach kein Geld dazu . Da haben die betroffenen Deutschen einfach mal richtig Pech gehabt.

  92. Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 16:07
    INSA
    _________
    SPD und AfD trennen jetzt nur noch 1,5 Punkte !

    Union unter 30 %:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_zum_20._Deutschen_Bundestag/Umfragen_und_Prognosen

    Zuerst einmal sehr positiv das die SPD weiterhin sinkt
    Leider profitieren die Grünen
    So bleiben die Stimmen Links und sogar noch linksideologischer

    Positiv auf alle Fälle das die AFD seit der Wahl nicht verloren hat
    Normalerweise steigt der Zuspruch beim Wahlkampf
    Daher sehe ich realistische 16/17 % wenn es in 4 Wochen zu Neuwahlen käme.
    Leider müssen wir bis zum Herbst warten bis die nächste, richtige Standortbestimmung kommt
    Nächstes Jahr rappelt es richtig. Mehrere Ostwahlen stehen ab

  93. Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 16:07
    INSA
    _________
    SPD und AfD trennen jetzt nur noch 1,5 Punkte !

    Union unter 30 %:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wahl_zum_20._Deutschen_Bundestag/Umfragen_und_Prognosen

    Zuerst einmal sehr positiv das die SPD weiterhin sinkt
    Leider profitieren die Grünen
    So bleiben die Stimmen Links und sogar noch linksideologischer

    Positiv auf alle Fälle das die AFD seit der Wahl nicht verloren hat
    Normalerweise steigt der Zuspruch beim Wahlkampf
    Daher sehe ich realistische 16/17 % wenn es in 4 Wochen zu Neuwahlen käme.
    Leider müssen wir bis zum Herbst warten bis die nächste, richtige Standortbestimmung kommt
    Nächstes Jahr rappelt es richtig. Mehrere Ostwahlen stehen ab

  94. Ich verstehe die Aufregung nicht ganz.
    Heimat ist etwas, was ich habe. Heimat ist etwas, was fast jeder Mensch besitzt. Allerdings haben sie ein paar Menschen aufgegeben. Ich bin mir sicher, die meisten hier würden sich anstrengen, um diesen Menschen der Heimat wieder nahe bzw. näher zu bringen.
    Wie soll mir dieser Schmierfink das nehmen können? Allerdings können wir darüber reden, ob dieses Dokument ein Zeugnis geistigen, womöglich krankhaften Zerfalls darstellt. Wir können auch darüber reden, ob der Herausgeber eventuell versagt hat, in dem er den Artikel schon deshalb hätte zurückziehen müssen, um den Verfasser vor sich selbst zu schützen.
    Da das Internet bekanntlich nichts vergisst, bleibt dieser kranke Erguss auf lange Zeit mit seinem Namen verknüpft. Und wenn sich diese allgemeine geistige Eintrübung alsbald auflöst, und dafür gibt es immer mehr Zeichen, dann bleibt dieses Denkmal der Schande bestehen, als wahres Zeichen der Zeit.

  95. OT

    Rosenmontagszug Düsseldorf

    Skandal:
    weße autochton-biodeutsche Fassnachter, als Neschä geschminkt und angezogen, ziehen vorbei. Die beiden Zoch-Moderatoren vom WDDR schnapp atmen und bemühen sich diesen enormen Skandal möglichst klein zu halten.

    Warum wurde diese Faschingsgruppe noch nicht vom Staatsschutz verhaftet? Geht doch gar nicht.

  96. Ganz einfach.
    Wer seine Heimat nicht liebt, ist ein armes rotgrünes Würmchen.
    Wer Deutschland – UNSERE HEIMAT – nicht liebt, der soll
    sich doch in seine UNHEIMAT sprich Ideologie hineinsteigern.
    Solche roten GRÜN-Würmchen sind nicht weit weg, wenn Deutschland,
    du mieses Stück Scheiße scandiert wird.
    Ich jedenfalls werde beim nächsten PEGIDA-Spaziergang den
    immer laut am Straßenrand pöbelnden rotgrünen Würmchen
    MEINE HEIMAT ZEIGEN : SCHWARZ-ROT-GOLD.

  97. isabela1 12. Februar 2018 at 15:50

    OT
    Schaut euch mal das Foto an, wie ES aus einem 360 000 Euro teueren Audi aussteigt.
    Das nennt sich Kanzler von Deutschland ! ( Das Wort Kanzlerin existiert für mich nicht ).

    __________________________

    Zum Fremdschämen!

    – Nicht meine Legislative

    – Nicht meine Exekutive

    – Nicht meine Judikative

    Zusammengefasst: Ich erkenne hier nichts mehr an!

    Ich bin für mich alle 3 Gewalten in einem…Solange dieser Zustand, eines hochkriminellen Staates anhält, stehe ich außerhalb des Systems

    Ich will mit diesem Unrechtsregime, dieser Merkel Junta, nichts zu tun haben!

  98. @ spitzmäuliges Bleichgesicht Daniel Schreiberling

    Verpi… Dich einfach! Werde schmarotzender
    Nomade im Orient, Afrika u. am Hindukusch.
    Nimm Arthur „Ahmad“ Wagner gleich mit u.
    zigeunere durch Baschkirien, wo jener seine
    blödsinnige Umnachtung, äh Erleuchtung hatte,
    tingle durch sämtliche Turk-, Islamistan &
    Negerkrals der Welt. Geh meinetwegen mit
    Mondgötze Allah, aber geh!

  99. Warum darf dieser Schmierfink Schreiber noch frei rumlaufen? So ein geistiger Bodensatz gehört in die geschlossenen Psychiatrie.

  100. „Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen.“

    — Eine sehr gute Idee! Dann wird die AfD am rechten Rand hoffentlich all die Menschen erreichen, denen die „Heimat“ noch etwas bedeutet.

    — Reklamieren wir „Rechten“ endlich das Wort ‚rechts‘ wieder für uns als legitime politische Kraft im politischen Spektrum.

  101. lorbas 12. Februar 2018 at 16:44
    Umfrage-K.o. SPD im freien Fall – nur noch knapp vor AfD
    Auch die CDU mit schmerzhaften Verlusten
    ————
    lorbas, willst nicht wenigstens Du mit mir wetten, daß Angela Merkel nicht zum vierten Mal Kanzlerin wird?

  102. vielleicht kann er noch einem Deppen das Heimatgefühl ausreden. Vielleicht werden aber auch ein paar Michel munter und bestellen das Blatt ab. Aber wer merkt denn überhaupt noch was? Eben habe ich ein Stück Rosenmontagszug gesehen. Einfach schlimm. Volksumerziehung auch hier. Das Kalifat ist wohl nicht mehr zu retten. Die wollen es aber auch so.

  103. meine stuttgarter zeitung mal wieder. auf dem titelblatt ein artikel von einer frau hilke lorenz. überschrift: GEWALT die exzesse einer enthemmten gesellschaft nehmen uns allen unsere freiheit.
    im ganzen artikel kommt nicht ein nafri oder sonstiger asylant zur sprache. alles wird als rein biodeutsches phänomen dargestellt.
    da fragt man sich schon. ist die frau lorenz so blöd und glaubt ihren stuss selber oder soll der leser für dumm verkauft werden?
    da ich die politische richtung der stz schon länger bemängele neige ich ich zu letzterem. abo habe ich vor kurzem eh gekündigt. aber ärgerlich ist das trotzdem.

  104. Hotjefiddel 12. Februar 2018 at 16:49

    lorbas 12. Februar 2018 at 16:44
    Umfrage-K.o. SPD im freien Fall – nur noch knapp vor AfD
    Auch die CDU mit schmerzhaften Verlusten
    ————
    lorbas, willst nicht wenigstens Du mit mir wetten, daß Angela Merkel nicht zum vierten Mal Kanzlerin wird?

    In Ordnung. Jedoch unter folgender Bedingung: Ich wette das sie zum vierten mal Kanzler_In wird und möchte aber verlieren.

  105. Denen ist echt nicht mehr zu helfen, frage mich wo und wie solche Typen aufgewachsen sind.
    Allerhöchste Eisenbahn, dass die Kehrtwende eingeleitet wurde, dabei werden allerdings sehr dicke Bretter zu bohren sein. Noch liebe ich meine Heimat abgöttisch.

  106. wenn ich dagegen die ZEIT oder CICERO lese stelle ich seit einigen monaten einen eigenkritischen ton fest. hier scheint ein gewisser lernprozess bereits stattzufinden.

  107. Die ZEIT ist längst nicht mehr das was sie einmal war. Lesenswert weil anspruchsvoll und gut gemacht, allerdings vor ca. 30 Jahren, heute ein Blatt wie die anderen auch, Tendenz abwärts!
    Interessant sind auch die pseudointellektuellen Kommentare. Gelöscht wird so einiges, die sind wahrscheinlich zu kritisch. Es lohnt sich, da mal kurz rein zu schauen, das sagt viel über dieses Blatt aus!

  108. Wohl eher ein Heimatschutzministerium, die alle beobachten und verfrolgen, die sich der kunterbunten Welt in der alle, bis auf die arbeitenden Einheimischen, gut und gerne leben.
    Wer sich diesem neuen „Heimat für alle und jeden Gefühl“ widersetzt, die Nazis halt, der wird schon bald die trostspendende Faust der Justiz in die Fresse bekommen.
    Bin mal gespannt, ob die Eidesformel der eventuell demnächst zu vereidigenden Bundesregierung, dem herrschenden Zeitgeist angepasst wird, und das deutsche Volk aus dieser Formel verschwindet.
    Zeit wäre es, denn die Formel „…Schaden von allen nicht deutschen Menschen abzuwenden und für deren Wohl zu sorgen…“ viel schöner klingt.

  109. Die oben dargestellte Einlassung des Herrn Schreiber, der das Wort „Heimat“ an sich bereits als Ausdruck einer „Rechtsaußen-Gesinnung“ diffamiert, halte ich für gefährlich, spalterisch und letztlich volksverhetzend. Was uns hier entgegentritt, ist Haßpropaganda der übelsten Sorte. Das Recht auf Heimat ist ein Menschenrecht, dessen Genuß allerdings nur dann gewährleistet ist, wenn das betreffende Volk, die betreffende Gruppe usw. eine – als die eigene identifizierbare, mithin ihnen und nicht anderen gehörende – Heimat haben darf oder ob nicht.

    Es liegt auf der Hand, daß die Heimat eines Deutschen eine andere ist als die eines Polen, und die wiederum eine andere als die eines Russen, Türken und so weiter. Daß das den Globalisierern, von denen vor allem Links & Co. die eifrigsten sind, ein Dorn im Auge ist, liegt ebenfalls auf der Hand, womit wiederum die Quelle und die Ursache der oben genannten Propaganda ermittelt ist, die sich mit schwammigen Begriffen wie „Weltoffenheit“ lediglich tarnt. Eine Propaganda, die in ihrem Extremismus und ihrem Haß noch nicht einmal in der alten DDR denkbar gewesen wäre, hat man doch den Begriff und die Pflege der eigenen Heimat, die in der ach so „bunten“ Republik nicht umsonst immer wieder ausfallen muß, dort durchaus hochgehalten.

    Einen „Heimatkundeunterricht“, in dem die Kinder bereits in solche Dinge wie die Achtung, die Pflege und die Bewahrung der Umwelt und Natur eingeführt worden sind, gab es so nur in der DDR, und auch in Liedern (im Kommentarbereich ist weiter oben dazu einiges angeführt worden) ist die Heimat immer wieder als etwas Positives, zu Bewahrendes besungen worden. Auch der Stand der Allgemein- und Schulbildung war ein ungleich höherer, was zumindest in der Unterstufe teilweise damit zusammenhängen dürfte, daß alles das aufs Eigene bezogen war.

    Auch wenn diese Benefits bekanntlich nicht ohne kommunistische Indoktrinierung ausgekommen sind, ist dies doch ein Umstand, an den die „real existierende BRD“ heutigen Zuschnitts nicht einmal ansatzweise heranreichen dürfte. Das ist auch kein Wunder, denn wer die Heimat – und Heimat ist immer nur bezogen auf das Eigene – haßt, der wird ihr nicht die Achtung, Hege und Pflege zukommen lassen, die ihr zusteht, wer sie liebt, schon. Man sieht’s in den Städten, den Straßen und Plätzen der vorgeblich „Bunten Republik“, die von Tag zu Tag immer grauer wird, an Orten, an denen das einzige, was dort noch wirklich gedeiht, die Müllberge, der Vandalismus und der Wildwuchs sind.

    Wer diese Zustände weiter so haben möchte, der muß in der nächsten Bundestagswahl so wählen, wie 87% der Wähler leider gewählt haben. Wer statt des oben angezeigten Seehofer-Söderschen Pseudo-Ersatzsurrogates namens“Heimatministerium“ tatsächlich die Heimat wiederhaben und erhalten will, wählt AfD. Mit beiden Stimmen!

  110. Ist der Schreiber nicht der Typ, welcher in Moscheeen mal Mäuschen gespielt hat und haarsträubende Ansichten erfahren hat, denn er spricht und versteht doch Arabisch.
    Hat ihn das nicht geläutert? Ist er zu blöd zu erkennen, dass die meisten westlichen Länder zur Zeit unter massiven moralischen Angriffen von ultralinks bis zum piefigen Islam unter Dauerbeschuss genommen werden.
    Jedenfalls scheint er keine geistige Heimat zu haben, biegt sich wie Schilfrohr im Wind. Schöner Zeitmitarbeiter 🙂
    .

  111. Es ist so wahnsinnig dünnpfiffig was da von der LInken Seite dahergeschwurbelt wird. Dann sind wohl sämtliche heimatbezogenen Lokalzeitungen, Radiosender und Veranstaltungen im Alpen-, Voralpen- und Bayerischen Raum „voll Nazi“? Oder was? Wenn das so ist, sollten wir Bayern ernsthaft darüber nachdenken ob wir es nicht wirklich auch alleine können… und uns mit Österreich zusammen tun. Ich hätte derzeit ein gutes Gefühl mit H.C. Strache und Kurz. Seehofer wurde eh nach Berlin entsorgt, vor Jahren schon hatte Seehofer als PR Maßnahme Söder ein Heimatministerium geschenkt wo eh kein Franke weis was er damit anfangen soll. Ja und die CSU ist sowiso jetzt mit A.Merkel Blutleer. Die Bayerische AfD doggen wir der FPÖ an. Wie wäre der Vorschlag? Ich bin dabei!!! Petr Bystron wird dann natürlich unser Landesobmann 🙂

  112. Ein Heimatgefühl ist etwas ganz Normales und Lebenswichtiges. Deutschen Menschen, denen dieses Gefühl durch Schuldkult abhanden gekommen ist oder in Ihrer elterlichen Erziehung verboten wurde sind eigentlich zutiefst zu bedauern – wenn sie nicht so gefährlich wären.

  113. Der Herr Schreiber wünscht sich ein Volk von entwurzelten Menschen (gilt nur für Deutsche), alle andern dürfen, was sie selbst wollen. Es wird diesem Typen nicht gelingen uns zur Heimatlosigkeit zu erziehen. Und anderen Ideologen/Idioten auch nicht. Keine Ahnung, wie der sich das vorstellt: Kann man „Heimat“ eigentlich irgendwie ausschalten? Ich glaube Nein! Wenn Schreiber das kann, okay bitteschön! Aber er soll seine feuchten Träume bei sich behalten! Und wenn Heimat Rrächts sein soll, dann ist das seine „Meinung“ – die ist wirklich unmaßgeblich, wer ist der denn überhaupt?

  114. Zschäpe-Vergleich
    SPD Oberhausen lädt Parteivize Stegner nach Tweet aus
    Dort hatte er ein Foto, auf dem auch die operative Chefin des Facebook-Konzerns
    zu sehen war, mit den Worten kommentiert: „Und ich dachte, Frau Zschäpe sei in U-Haft“.
    Der Oberhausener SPD-Unterbezirk
    spricht von einem „unsäglichen Beitrag“.
    https://www.waz.de/staedte/oberhausen/spd-oberhausen-laedt-parteivize-stegner-nach-tweet-aus-id209531215.html

    Stegener und Kahrs (SPD) sind die grössten politischen Rüpel, die auf Twitter ihren geistigen
    Dünnschiss absondern

  115. Um die Debatte abzukürzen: Ich liebe Flüchtlinge. Es sind wunderbare und tolle Menschen. Nur möchte ich kein Geld für sie ausgeben und brauche sie nicht in meiner Gesellschaft.

    Deswegen lehne ich die Aufnahme ab. Die Probleme Afrikas und des Nahen und fernen Ostens sind nicht meine. Ich habe genug eigene. Diskussion beendet.

  116. Gabriel wird von Schulz ausgebotet und verliert seinen Aussenministerposten
    Gabriel ist Muksch, heult rum un fohlt zum Rundumschlag aus. — Schulz muss letztendlich zurücktreten.
    Gabriel soll trotzdem den Aussenministerposten nicht bekommen
    Gabriel nimmt seine Worte zurück und hofft doch noch im Amt bleiben zu dürfen.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-02/sozialdemokratische-partei-deutschlands-sigmar-gabriel-martin-schulz-bedauern

    Solche schmierigen Typen regieren uns und wollen Vorbild für uns sein.
    Wiederlich

  117. katharer 12. Februar 2018 at 16:35
    Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 16:07
    lorbas 12. Februar 2018 at 16:44

    Es ist erschreckend zu sehen, dass die Stimmen die von den linken Parteien CDUCSU/SPD abwandern alle im linksextremen Lager (Grüne/Linkspartei) landen. Die AfD hat vom Untergang (bei der INSA-Wahlumfrage) der GroKos nicht im Geringsten profitiert. Sind die deutschen Wähler mittlerweile wirklich schon solch extrem linke Ar***öcher?

  118. Immer wenn mein Vater das Lied “ Heimat deine Sterne“ auf seinem alten Plattenspieler abspielte,begann ich zu ahnen, was Heimat für ihn während des Rußland-Feldzuges und nach Rückkehr in seine vertraute Umgebung bedeutete. Für mich ist Heimat untrennbar verbunden mit Kindheit, Jugend und örtlicher Umgebung.
    Für Menschen vom Schlage dieses seelen-und heimatlosen Schreiber-(lings) habe ich nur Mitleid übrig,
    weil sie ihr vorhandenes Heimatgefühl einer Ideologie opfern.

  119. Haremhab 12. Februar 2018 at 17:07

    Unter Merkel ist nur eine Entwicklung denkbar, der „Tod“ der CDUCSU und Deutschlands/der Deutschen.

  120. Cendrillon 12. Februar 2018 at 16:03

    OT

    Rosenmontagszug Düsseldorf Flüchtulanten-Motivwagen

    Das einzige, was ich da heute zum Karneval höre, ist „Pferde ganz ganz böse“. Also Pferde, die letzten Begleiter der letzten 1o.ooo Jahre, sind jetzt IGITT, weil die nicht so wie Wischfons steuerbar sind und mal – genau der pferdischen Natur und dem eher städtischen Umgang mit den Zotten – hochdrehen.

    Ist natürlich opportun, Pferde – ein Teil der Menschheit, den Städtern und Fuzzies höchst suspekt –
    SOFORT zu verbieten. Wenn bestialische Mohammedaner durchdrehen, ist das natürlich – im Gegensatz zu Pferden- ein Grund, noch mehr Mohammedaner zu importieren.

  121. @5to12
    Zu den Link Krone .at
    Der Orf ist mit 46 % fast Haupteigentümer der APA , die restlichen 54 % sind auf 12 linke Medien
    verteilt, u.a Profil-Falter -Wiener Zeitung Standard-Kurier etcc.pp. Die Krone ist nicht dabei.
    Und wenn man APA Meldungen liest über AFD-Lega -Nord, Orban wird immer die ausländerfeindliche Partei
    gennannt, oder islamhassend-Flüchtlingegner rechtradikal usw, Je nach Thema.
    Das steckt der ganze rote linke Mief von Österreich unter einer Decke, ebenso wie Medien die bei euch
    in SPD-Besitz sind

  122. Pimal Daumen 12. Februar 2018 at 16:10

    Danke für die Hintergrundinfo. Das waren ja schon weitsichtige und helle Köpfe die diese Entwicklung schon 89/90 erkannt haben. Mit den 3 genannten Schlagworten werde ich mich wenn es mir die Zeit erlaubt mal näher beschäftigen.

  123. Jetzt geht es also dem Begriff „Heimat“ wie zuvor den Begriffen „Neger, Mohr, Zigeuner, u.v.m. und weitere werden sicherlich folgen. Die Idioten sollen doch gleich die komplette Deutsche Sprache auf den Index schreiben und Arabisch als neue Amtsprache einführen.

  124. „Ein feiges Volk hat keine Heimat.“

    Man muss sich schon die Frage stellen:
    wie kommt man zu einem solch absurden und irrationalen Weltbild zu seinem eigenen Land.

    Wer seine Heimat liebt in Deutschland, und dieses auch noch öffentlich zum Ausdruck
    bringt, wird im gleichen Atemzug von einem bestimmten Klientel als Rechtsradikaler bezeichnet.

    Diese politisch gewollte Verhalten ist einmalig weltweit!

    Der die Menschen der überwiegende Teil der Weltbevölkerung sagen und zeigen kann,
    dass sie ihre Identität und Kultur und Werte ihrer Heimat, auch öffentlich darstellen können und ihre Wurzeln nicht verleugnen müssen.

    So das die Menschen auch in selbstverständlicher Weise sagen können, dass sie ihre Heimat lieben,
    und damit auch dokumentieren können, woher ihre Wurzeln sind und woher sie kommen……

    Nur bestimmten Gruppen von „krankhaften Deutschlandhasser“wollen das in Deutschland verhindern,
    da sie mit ihren krankhaften Gehirnen, Visionen und Unterstellungen, den Menschen ein schlechtes Gewissen einreden wollen, wenn sie zu ihrer Heimat stehen, so dass Deutschland ein Land ohne Identität Kulturund Werte sein soll, nach deren ideologischer krankhaften Sichtweise ….

    Es geht darum:
    Das Deutschland durch aktuellen Flutung von Migranten, (besonders aus Muslimischen Ländern), ausgetauscht werden soll, so dass in einigen Generationen, die Deutsche Urbevölkerung keine politische Bedeutung und Einfluss mehr hat, so dass man unsere gesamte Identität, Kultur und Werte austauschen und auslöschen will, so dass die Deutsche Bevölkerung dann in der Minderheit ist, oder überhaupt mehr existiert.

    Darum:

    A f D
    Die Einzige Alternative für Deutschland!
    Die A f D ist die Einzige Partei, die die Interesse, Sorgen und Nöte
    der Menschen ernst nimmt, und verteidigen wird.

    —————————————————————————————————————

    Gesichter
    erkaltet
    Seelen
    erfroren
    nichts stimmt mehr
    freundlich
    in diesem Land

    ————————————————————————————————————-

  125. BademeisterPaul 12. Februar 2018 at 17:19

    Man kann es kaum fassen. Immer noch halten 40% der Bayern an Wahl der verlogenen CSU fest. Sind die Bayern wirklich so dämlich, oder warum raffen die Bayern nicht, dass sie von der Obergrenze-CSU (auch unter Söder) nur verarscht werden. Hoffentlich ändert sich das noch in den nächsten 7 Monaten, die Wahlumfrage wurde ja noch vor dem Ende der GroKo-Verhandlungen durchgeführt.

  126. „Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen“

    Herr Daniel Schreiber ist ein Heuchler, wie leider immer mehr Vertreter seiner schreibenden Zunft. Oder ist er etwa nirgends mehr DAHEIM?

    Anders offenbar Herr Andrzej Rybak. Der hat offenbar ein gesundes Verhältnis zum HEIMATbegeiff. Denn dieser Herr Rybak schrieb, ebenfalls in der „ZEIT“, das Folgende (26. Januar 2017):

    „Umfragen unter im Ausland lebenden Afrikanern haben ergeben, dass etwas mehr als die Hälfte von ihnen in ihre Heimatländer zurückkehren würden, wenn die Bedingungen stimmten.“

    Nachzulesen hier:
    http://www.zeit.de/2017/03/ausbildung-im-ausland-rueckkehr-afrika-wirtschaft-entwicklung

    Auch scheinen die GRÜNEN dem Wort HEIMAT manchmal durchaus positiv gegenüber eingestellt zu sein (26.Juli 2017):

    „Die beste Flüchtlingspolitik bewahrt die Menschen davor, ihre Heimat überhaupt erst verlassen zu müssen.“

    Nachzulesen hier:
    https://www.gruene.de/programm-2017/a-bis-z/wir-bekaempfen-die-fluchtursachen-und-schuetzen-fluechtlinge.html

    Auch Mitglieder der SPD scheinen sich beim Benutzen des HEIMATbegriffes geistiger Gesundheit zu bedienen (18. Dezember 2017):

    „Heimat ist für mich als Bayerin ein ganz selbstverständlicher Begriff. Heimat bewahren, aber auch Menschen, die zu uns kommen, eine Heimat zu geben, das ist für mich etwas sehr Positives.“

    Nachzulesen hier:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article171671829/Heimat-ist-selbstverstaendlicher-Begriff-Leitkultur-Quatsch.html

  127. Das ist Heimat. Es erinnert mich an meinen Vater. Er hat es mit Tränen in den Augen gesungen.
    Heimat deine Sterne
    Heimat deine Sterne, sie strahlen mir auch am fernen Ort.
    Was sie sagen, deute ich ja so gerne, als der Liebe zärtliches Losungswort.
    Schöne Abendstunde, der Himmel ist wie ein Diamant.
    Tausend Sterne stehen in weiter Runde, von der Liebsten freundlich mir zugesand.
    Berge und Buchten vom Nordlicht umglänzt,
    Golfe des Südens von Reben begrenzt.
    Ost und West hab ich durchmessen, doch die Heimat nicht vergessen. Hörst du mein
    Lied in der Ferne.
    Heimat. Heimat deine Sterne, sie strahlen mir auch an fernen Ort.
    Was sie sagen, deute ich ja so gerne, als der Liebe zärtliches Losungswort.
    Schöne Abendstunde, der Himmel ist wie ein Diamant.
    Tausend Sterne stehen in weiter Runde, von der Liebsten freundlich mir zugesand.
    In der Ferne träum ich vom Heimatland.

  128. Mir war bis dato noch nicht bewusst, das wir in der DDR rechtsradikal,populistisch und ausgrenzend erzogen wurden.Ergo ist die nachfolge Partei PDS/SED/ Linke am rechten Rand?

  129. BePe 12. Februar 2018 at 17:16
    katharer 12. Februar 2018 at 16:35
    Tritt-Ihn 12. Februar 2018 at 16:07
    lorbas 12. Februar 2018 at 16:44

    Es ist erschreckend zu sehen, dass die Stimmen die von den linken Parteien CDUCSU/SPD abwandern alle im linksextremen Lager (Grüne/Linkspartei) landen. Die AfD hat vom Untergang (bei der INSA-Wahlumfrage) der GroKos nicht im Geringsten profitiert. Sind die deutschen Wähler mittlerweile wirklich schon solch extrem linke Ar***öcher?

    ——

    Es hat einen massiven Linksrutsch gegeben.
    Das durch eine extreme Micropolitik der Grünen.
    Hier durch massiven Druck der Medien und NGO die massiv Linksgrünen gesteuert sind.
    Ich kenne so viele die einfach nur die Schnauze voll haben und über die Muslime, Flüchtlinge usw. nur noch abkürzen. Die sehen kaum noch eine Zukunft für Deutschland.
    Spricht man die auf die Afd an, so zucken die sofort zusammen. Nein Afd geht nicht. Die haben auch keine Lösungen. Die sind zu rechts. Die sind populistisch. Und und und
    Die nehmen lieber eine weiter so in Kauf als die pöhsen rechen zu wählen.

    Komplette Mediale Gehirnwäsche.
    Daher mein Reden seit langem.
    Wenn die Afd wirklich eine Volkspartei werden möchte, dann muss die wachsen. Österreich hat 8 Mio Einwohner und die FPÖ hat 50.000 Mitgleider
    Die Afd in den 10x so grossen Deutschland nur 28.000.
    Erst wenn die Afd 100.000 Mitglieder hat und entsprechend eine aktive Basis hat, wird die Afd eine Volkspartei.
    Vorher wird die nur als Protestpartei wahrgenommen.
    Egal wie man zur Afd steht. Eintreten und Zeichen setzen.

  130. testet1995 12. Februar 2018 at 17:26
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/daimler-rechte-betriebsraete-alarmieren-zetsche-a-1192973.html

    Diese arme Firma

    ——
    Zetsche wollte doch Flüchtlinge um Fachkräfte zu finden 2015
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/daimler-chef-will-in-fluechtlingszentren-neue-arbeitskraefte-finden-a-1051654.html

    Zetsche wollte dich Flüchtlinge um ein neues Wirtschaftswunder zu entfachen 2015
    http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/iaa/daimler-chef-zetsche-fluechtlinge-koennten-neues-wirtschaftswunder-ausloesen-13803671.html

    Ende 2016 dann die Erkenntnis das die doch keine Fachkräfte sind
    http://www.freiewelt.net/nachricht/daimler-will-keine-fluechtlinge-einstellen-10069017/

    Dax 30 Konzerne , 3,5 Millionen Mitarbeiter. — 54 eingestellte Flüchtlinge
    https://www.stern.de/wirtschaft/job/fluechtlinge-job-daimler-post-6933530.html

  131. Warum gibt man D. Schreiber überhaupt diese Plattform. Welches Gedankengut der verbreitet ist doch hinlänglich bekannt. Koffer packen, zur Grenze, Ausweis wegnehmen und TSCHÜSS!! Das ist einer der KAPUTTREDNER und ARGUMENTIERER! Noch so ein Geschichtsverfälscher. LINKS ROT/GRÜN verfilzt passt ganz gut!

  132. katharer 12. Februar 2018 at 17:40

    “ Hier durch massiven Druck der Medien und NGO die massiv Linksgrünen gesteuert sind.
    Ich kenne so viele die einfach nur die Schnauze voll haben und über die Muslime, Flüchtlinge usw. nur noch abkürzen. Die sehen kaum noch eine Zukunft für Deutschland.
    Spricht man die auf die Afd an, so zucken die sofort zusammen. Nein Afd geht nicht. “

    Wenn diese Wähler weningstens nicht zur Wahl gehen würden, aber nei die gehen zur Wahl und wählen die Parteien die alles noch schlimmer machen. Klarer Fall von einem schweren Gehinschaden, siehe hier:

    Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten

    Zitat: “ Gehirnforscher nennen es auch „unrealistischen Optimismus“, was im Endeffekt nichts weiter bedeutet, als dass bei der Mehrheit der Bevölkerung essentielle Teile des Gehirns einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden. Die Leiterin einer jüngst durchgeführten Studie, mit der dieser Sachverhalt nun durch Messungen der Gehirnaktivität belegt werden konnte, macht dieses zuvor umstrittene Phänomen sogar für den Ausbruch der Finanzkrise im Jahre 2008 verantwortlich“

    Merkels erneute Wahl zur Kanzlerin dürfte zum Teil auch darauf zurückzuführen sein.

    http://www.propagandafront.de/187070/gehirnforschung-80-der-menschen-konnen-besorgniserregende-meldungen-uberhaupt-nicht-verarbeiten.html

  133. Ich kann mich noch erinnern, wie vor vielen Jahren einmal in einer Talkshow so eine nervige ausländische Menschenrechtsaktivistin oder Integrationsbeauftragte (so eine aus der Klonfabrik „emanzipierte, westliche Muslima“ mit BRD-Pass und großer Klappe eben) das Zitat gebracht hat:

    Heimat ist da, wo man sich nicht erklären muss.

    Das ist eigentlich eine schöne Definition.

    Auf jeden Fall hat diese Person in der Talkshow das aber natürlich nicht ohne großen Vorwurf der armen Unterdrückten gemeint: „Ich muss mich hier erklären, yadda yadda yadda furchtbar, blablabla schrecklich, das ist eine Unverschämtheit. Das muss sofort aufhören, damit ich mich hier heimisch fühlen kann.“

    Natürlich hat niemand die einzig passende Antwort drauf gegeben, nämlich „Daran sehen Sie sehr schön, dass das hier nicht Ihre Heimat ist.“

  134. Liebe Patrioten,

    wird sind die Eingeborenen! Und ja, das ist unser Zuhause. Unsere Heimat. Unser Land, unser Deutschland. Daran ist überhaupt nichts falsch, das ist gut und richtig so.

    Gäste, Touristen, ja auch Ausländer, die legal zum arbeiten mit Bluecard (Gegenstück zu US-Greencard) einreisen, sich höflich und respektvoll zu uns Einheimischen verhalten, das geht klar.

    Was hingegen gar nicht geht, das ist das Verbrechen illegale Einwanderung zum Schaden des Volkes nicht nur zuzulassen, sondern auch noch zu fördern.

    Wir Einheimischen möchten nämlich in unserem Deutschland endlich wieder gut und gerne leben können, ohne Raubüberfälle, ohne Einbrüche durch ausländische Banden, ohne Messerangriffe auf unser Leib und Leben, ohne Vergewaltigungen durch eingereiste Barbaren, ohne islamistische Terroranschläge – und Gebetsteppiche sollten doch auch bitteschön nur leise in Zimmerlautstärke unter Beachtung von Mittags- und Nachtruhe geflogen werden, so dass es niemanden stört.

    Dankeschön für die Aufmerksamkeit.

  135. Deutschland scheint die neue „Heimat“ für kriminelles sozialschmarotzendes Gesindel
    aus Nicht-EU-Ländern oder ganz Afrika geworden zu sein!
    Schaut Euch Bilder von der Zerstörung deutscher Städte 1945 an!
    Da haben Deutsche Frauen , Sie waren sogar in der Mehrheit, weil die Männer im Krieg
    gefallen sind, (Trümmerfrauen) ihre Heimat wieder aufgebaut, und haben
    nicht wie die feigen muslimischen Männer die Flucht in ein anderes Land ergriffen.
    Und Frauen und Kindern in Stich gelassen.
    Und so nebenbei die Türken, scheint ihre Heimat auch mehr ans Herz zu liegen,
    wie die deutsche Heimat, die ist nur wegen der Sozialleistungen an zweiter Stelle.
    Aber der linksrote Journalisten-Mief der getraut den Türken nicht Heimatgefühle abzusprechen, aber
    den eigenen Volke schon, dann weiss man was für linke Scheisse sich in diesen Hirnen sich verbreitet hat

  136. BePe 12. Februar 2018 at 17:49
    katharer 12. Februar 2018 at 17:40

    ——

    Interessante Aussage der Gehirnforschung.

    Das mag mit ein Grund sein.

  137. …komisch, oder gar nicht zufällig: diese Vollpfosten sehen alle aus wie eierlose Sadomasoschwuchteln… und irgendwie hat diese Kastration- nun sogar mit dem Genderturbo- System.
    Wenn es nicht so pervers wäre, könnte man lachen. Aber hier feiert sich der Komplettschwachsinn als Erlöserreligion. …

  138. Ach so ein Blödsinn, wer diesen dänmlichen Fuzzi ernst nimmt!

    JEder auf der Welt hat einen Heimatbegriff! Egal auf welchem Kontnint und wir Deutsche selbstverständlich auch!

    Soll er doch mal nach Amerika, Australien, Afrika oder Asien gehen, da kannn er seine gestörten Ansichten mal vertreten!

    Die lachen ihn nur aus!

  139. @ Sabaton 12. Februar 2018 at 16:34

    Alevitischer Kurdenführer Ali Ertan Toprak:
    „Wir haben unsere neue deutsche Heimat umarmt!“
    & DIE LUFT ABGEWÜRGT, Z.B. IN CELLE:
    http://t1p.de/rsoq
    …ABER AUCH IN MANNHEIM:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/80-polizisten-verletzt-schwere-ausschreitungen-bei-kurdenfest-in-mannheim-11884214.html
    …& IN KÖLN:
    http://t1p.de/qzgs
    MEINUNGSFREIHEIT BESTIMMEN ALEVITEN:
    http://www.tagesspiegel.de/images/192565_0_e8665a76/1129664/2-format43.jpg
    ALEVIT. KURDEN SIND UNSCHULDSLÄMMER:
    http://t1p.de/iue6
    EHRENMORDE, ZWANGS-, KINDER- &
    INZESTEHEN SIND LÜGEN:
    https://i1.wp.com/www.spiegel.de/img/0,1020,1231416,00.jpg

  140. Heimat? – Heute, am Rosenmontag, in der Zeitung der einstigen Heimat, dem Kölner Stadtanzeiger“ –
    Natürlich – erst mal ein Neger auf Seite 1

  141. ….und in der dritten Klasse können sie inzwischen nicht mehr lesen!
    Deutschland – es geht zu Ende, wenn sich nicht ganz sehr bald allerhand entscheidend, grundsätzlich ändert!

  142. Na klar, wenn man Heinrich Kostjewski aus Essen gegen Bumji Mantukitsch aus Bangladesch ausspielen will, muss man als erstes dafür sorgen, daß beide vergessen eine Heimat zu haben um die man Grenzen ziehen kann.

  143. Und heute geht es in der 3sat-„Kulturzeit“ um – Heimat! Ex-„Zeit“-Redakteur Christian Schüler, Autor und Philosoph, im Gespräch. Hat ein Buch zum Thema geschrieben, „Heimat – Ein Phantomschmerz“, „Heimat schmerzt, weil sie womöglich eine Chimäre ist, weil es Heimat vielleicht gar nicht gibt, obwohl jeder eine eigene zu haben glaubt“, schreibt er, hier gibt es einen „Blick ins Buch“:

    https://www.amazon.de/Heimat-Ein-Phantomschmerz-Christian-Sch%C3%BCle/dp/3426277123

    Dieser „Zeit“-Schreiber – sieht man auch an den Leserreaktionen – scheint nicht auf der Höhe der Zeit zu sein, wenn selbst der amtierende Bundespräsident das Wort Heimat in den Mund nimmt und Göring-Eckardt in der „taz“ genau das Gegenteil schreibt, nämlich dass man den Begriff Heimat nicht „den Rechten überlassen darf“, nur scheint sie nicht genau zu wissen, was unter „Heimat“ zu verstehen ist:

    http://www.taz.de/!5451388/

  144. @ Eurabier 12. Februar 2018 at 14:56

    Aus dem Liederbuch der „Jungen Pioniere“ des bankrotten Kipping-Shitholes „DDR“:

    Unsre Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,
    unsre Heimat sind auch all die Bäume im Wald.
    Unsre Heimat ist das Gras auf der Wiese,
    das Korn auf dem Feld und die Vögel in der Luft
    und die Tiere der Erde
    und die Fische im Fluß sind die Heimat.
    Und wir lieben die Heimat, die schöne
    und wir schützen sie,
    weil sie dem Volke gehört,
    weil sie unserem Volke gehört.

    Mal abgesehen von der Scheiß DDR ist das ein wunderschönes Lied.

  145. Es lebe die Heimat im Rahmen eines souveränen Nationalstaates!

    die Ungaren haben für eine ANDERE Europa-Vision als die derzeitige Eurokratie bereits ein uraltes Rezept : Die historische Heilige Stephans-Kronen-Lehre.

    Der aktuelle Kampf der Ungaren für ihre Idee des Nationalstaates sowohl für kollektive Menschen- und Bürgerrechte autochthoner nationalen Minderheiten in Europa, kommt nicht aus dem Nichts, ist eine lange Tradition, die man in ganz Europa übernehmen sollte. Der Widerstand gegen eines jeweiligen zentralisierenden Imperiums als auch der Kampf der Ungarn für die eigene ungarische Verfassung war ein historischer und blutiger Kampf, wie jeder, welcher im Interesse der politischen Freiheit geführt wird. Dieser Kampf bildet die schönsten Seiten der mitteleuropäischen Geschichte, und in der Zukunft sollte Teil jegliches Geschichtelehrbuchs sein.

    „Der herausragendste Beitrag der ungarischen Nation zur Entwicklung der gesamten Menschheit verkörpert sich in der Gestaltung der Staatsordnung, welche in einem einzigartigen Grade sich auf die Menschenwürde konzentriert, ohne Unterscheidung der dort lebenden Menschen, dessen Geschlecht, Nationalität und Religion. Diesen Staat haben unsere Vorfahren auf die Lehre der Heilige Krone gegründet, und nannten es das Land der Heiligen Krone” – verkündet die im Jahr 2012 angenommene neue Definition der Nation, verfasst durch den Weltkongress der Ungaren.
    http://www.egipatrona.hu/mvsz/index.php/2012-08-07-14-36-54/the-hungarian-nation

    (mit sinngemäßen Änderungen kann man die Ung. Nation durch eine x-beliebige Nation in Europa ersetzen!)

    z.B. Rudolf Ku?era, tschechischer Politologe, in seinem, in 2008 veröffentlichten Buch „Die Geschichte der Länder Mitteleuropas durch die Augen eines tschechischen Politologe”, Seiten70-71, zitiert selbst die Argumente eines anerkannten tschechischen Historikers, František Palacký:

    František Palacký in seinem Werk „Übersicht über die österreichische Staatsidee“ beurteilt die ungarische Verfassung so:
    „Der Kern der ungarischen Institutionen ist in sich selbst so gesund und lebenskräftig, dass man ihn meiner Ansicht nach auch in anderen Ländern pflegen sollte; er birgt in sich einen lebensfrischen Keim der wahren Landesautonomie, ohne die weder die bürgerliche noch politische Freiheit lange andauern kann und dazu eine unendliche Reform- und Verbesserungsmöglichkeit, ohne die alle menschlichen Institutionen welken und fallen müssen. … Daraus läßt sich nun wohl die Liebe aller Ungarn (nicht bloß Magyaren, sondern ALLE Einwohner des Landes der Heiligen Krone) gegenüber ihrer constitutio aviatica begreifen und erklären, und ihre ungewöhnliche Energie bei ihrer Wahrung und Verteidigung. Ein Ungar kann unter „Bürokratie“ nicht leben und glücklich sein.“

    St.Georg Ritter Orden, Symposium. Rede von Miklós Patrubány, Präsident des Weltverbands der Ungaren
    https://www.youtube.com/watch?v=wYnWZRJnabw

    und man höre öfters Orbán Viktor-Reden zu…. da wird einer staunen.

  146. BaPe : „Man kann es kaum fassen. Immer noch halten 40% der Bayern an Wahl der verlogenen CSU fest. Sind die Bayern wirklich so dämlich, oder warum raffen die Bayern nicht, dass sie von der Obergrenze-CSU (auch unter Söder) nur verarscht werden.“
    ____________

    Es ist leider so, dass die Bayern durch ihr meist konservatives Denken bei den Wahlen nicht leicht in der Masse umzupolen sind und Söder als Heimatminister sehr viel Geld in den Regionen verteilt hat .

    Was jedoch viele in Bayern langsam deutlich aufwachen läßt, ist dass in nahezu jedem Dorf mittlerweile
    ganze Pulks von Negern und Nafris tagsüber herumziehen und den Alten , Kindern und Frauen Angst einjagen , während die deutschen Kartoffeln arbeiten.

    Selbst wenn die CSU noch 40% erreichen sollte ( was ich nicht glaube) , wäre das wenig , da CSU-Stoiber in seiner Bestzeit an die 60% geholt hat . Das Pharisäerhafte, Verlogene der CSU erkennen Gott sei Dank , immer mehr in bayerischen Landen und das kommt im wesentlichen der AfD zugute, wenn diese keine großen Fehler mehr bis Oktober macht.

  147. Krankes A…loch! Mann, verpiss Dich aus MEINER HEIMAT!!! Es ist nur noch zum kotzen, möchte mal wissen, wo diese Bettnässerfiguren ihre entarteten und geisteskranken Ansichten herholen…..

  148. @ Estenfried 12. Februar 2018 at 18:38:

    Es ist leider so, dass die Bayern durch ihr meist konservatives Denken bei den Wahlen nicht leicht in der Masse umzupolen sind

    Das ist kein Phänomen der Bayern, das ist ein Phänomen der Massen.

    Die Psychologie von Massen ist anders als die von Individuen, was aber meist unter den Tisch fällt, weil es ein bisschen schwer verständlich ist, da Massen aus lauter Individuen bestehen. Aber während ein Individuum sich von heute auf morgen radikal ändern kann, zum Beispiel wenn ein hässliches Ereignis zum Tropfen wird, der das Fass zum Überlaufen bringt, passiert das mit Massen nicht, weil diese „letzten Tropfen“ nicht für alle gleichzeitig kommen und weil Ereignisse auch wieder vergessen oder gar nicht mitbekommen werden und weil bereits „Konvertierte“ auch wegsterben und dafür neue unerfahreren Propagandaopfer 18 werden. Letztlich ist es eine Frage, was schneller geht, das Konvertieren oder der Wechsel durch sterben und volljährig werden.

    Massen sind sehr berechenbar und träge, im Grunde haben Masse eine Psychologie wie sie bei Individuum nur totale Vollidioten haben. Das heißt aber nicht, dass die einzelnen Individuen aus dieser Kreatives und Gutes kommt von außergewöhlichen Individuen, die sich nicht als Teil einer Masse sehen.

  149. Falsch gelöscht am Ende:

    Das heißt aber nicht, dass die einzelnen Individuen aus dieser Masse Vollidioten sind, das sind sie zum Großteil nicht! Und das erkennt man ja auch, wenn man sich mit ihnen über „unverminte“ Themen unterhält oder sich ansieht, wie sie Beruf und Alltag meistern. Trotzdem verhält sich die Masse, die sie bilden, wie ein Vollidiot. Kreatives und Gutes kommt aber immer von außergewöhlichen Individuen, die sich nicht als Teil einer Masse sehen.

  150. „Wer den Text trotzdem liest, weiß bald, dass Herr Schreiber auch ein Problem mit Trump, Russland, Brexit, der Türkei, Polen, Ungarn, Österreich, Seehofer und selbstverständlich auch der AfD hat.“
    Selbstredend – wie könnte es anders sein? Daß aber der Begriff „Heimat“ jetzt auch (wie so viele andere, mir bis jetzt völlig harmlos scheinende Begriffe) politisch unkorrekt ist, ist mir neu. Aber, stellen Sie sich vor, Herr Schreiber, ich werde dieses Wort auch weiterhin gerne benutzen und bin dann eben nach Ihrer Definiton „nationalistisch, fremdenfeindlich und populistisch“. Aber – interessiert mich diese Ihre Meinung überhaupt? Oder ist möglicherweise Ihre Definition irgendwie doch nicht ganz richtig?

  151. Babieca 12. Februar 2018 at 17:21

    Cendrillon 12. Februar 2018 at 16:03

    OT

    Rosenmontagszug Düsseldorf Flüchtulanten-Motivwagen

    Das einzige, was ich da heute zum Karneval höre, ist „Pferde ganz ganz böse“. Also Pferde, die letzten Begleiter der letzten 1o.ooo Jahre, sind jetzt IGITT, weil die nicht so wie Wischfons steuerbar sind und mal – genau der pferdischen Natur und dem eher städtischen Umgang mit den Zotten – hochdrehen.

    Das waren Kaltblüter. Dass Vollblüter /z.B. Araber/ durchgehen habe ich schon am eigenen Leib erlebt. Aber Kaltblüter gehen nicht so leicht durch.

  152. Ich würde mich freuen, wenn Herr Schreiber etwa 10-20.000 km von mir entfernt einen Ort findet, an dem er glücklich ist. Mit Freuden würde ich mich gern persönlich um solche Fälle unglücklicher Menschen kümmern, deren Wohl mir sehr am Herzen liegt.

  153. Genosse Daniel Schreiber,
    das lässt sich einrichten, für Sie und Ihre Kumpane in den hetzenden Lügenredaktionen. Heimatlos und als Feinde des Volkes außer Landes verwiesen. Wer solcherart den Gesellschaftsfrieden stört und Millionen Bürgern die Heimat verbieten will, dem wird die Zukunft die Zukunft verbieten. Und es wird bitter für Sie werden, denn kein Mensch der Welt kann solchen Hass auf das Eigene verstehen. In allen Ländern der Welt nicht. Fahren Sie mal in die Fremde und die Leute werden es Ihnen beibringen. Ein Nestbeschmutzer gilt von allen am wenigsten…
    Wehe dem, der wehe tut!

  154. Damals wussten sie der Heimat noch das Loblied zu singen:

    1. Strophe:
    Ich liebe mein Land, das vielfache Grün, die Seen, die Wiesen, die Wälder, die Blüten im Frühjahr, den herbstfrischen Wind, die vollen, die reifen Felder. Die Blüten im Frühjahr, den herbstfrischen Wind, die vollen, die reifen Felder.

    2. Strophe:
    Ich liebe mein Land und meine Stadt, ihr reges und ständiges Treiben. Hier sind meine Freunde, hier werd ich gebraucht. So soll es auch weiterhin bleiben. Hier sind meine Freunde, hier werd ich gebraucht. So soll es auch weiterhin bleiben.

    3. Strophe:
    Ich liebe mein Land, die Sorge darum, ob alles uns auch gelinge, dass jedes Jahr mit Liebe und Schweiß uns weiter ein gutes Stück bringe, dass jedes Jahr mit Liebe und Schweiß uns weiter ein gutes Stück bringe.

    4. Strophe:
    Und wenn ich mich auch mit alledem noch lange nicht begnügen werde, so setzt ich doch alles, ja alles daran, dass niemand es jemals gefährde, so setzt ich doch alles, ja alles daran, dass niemand es jemals gefährde.

  155. Heimatfilme erhalten jetzt den Warnhinweis „umstritten“, um dem linken Bildungsauftrag gerecht zu werden und zu verhindern, dass der lenkbare Doofmichel vor der Glotze nicht dem rechtsradikalen Rand in die Hände fällt.

    Uaaaahhhhh…Schenkelklopfer!!!!

    Ich sehe schon die Verhunzung des Heimatbegriffes durch unsere Verblödungsmedien, genau wie mit der Kampagne „Du bist Deutschland“, wer erinnert sich? Migranten, Kopftücher und Neger haben mir auf Fernsehbldschirm und Plakaten erklärt, WER Deutschland ist….(und wer nicht)….

  156. Irgendwann wird es hier noch HEIMATBOXEN geben wo sich die Alten zum Sterben reinlegen können, so wie in dem Science Fiction Film Soylent Green. Da bekommen sie dann Filme von alten Zeiten gezeigt von blühenden Wiesen, Blumen, Vögeln, Rehen, grünen Bäumen und schöner Musik! Alles das, was den Jungen unbekannt ist (verwahrt in den Sterbearchiven nur für die Selbstmörder reserviert)!

  157. 1. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 12. Februar 2018 at 20:02
    Heimatfilme erhalten jetzt den Warnhinweis „umstritten“, um dem linken Bildungsauftrag gerecht zu werden und zu verhindern, dass der lenkbare Doofmichel vor der Glotze nicht dem rechtsradikalen Rand in die Hände fällt.
    ————————————————
    Leichen, Blut, Gewalt, Brutalität, das ist der Stoff aus dem die TV Sendungen sind! Dies auf allen Kanälen!
    Damit die Jugend nicht auf dumme Gedanken kommt, womöglich nicht noch ein sorgenfreies, idyllisches Leben in der Heimat anstrebt!

  158. ‘Heimat‘ ist kein politisch unschuldiger Begriff, daran ändert auch ein Ministerium nichts. Wir sollten das Wort dem rechten Rand überlassen.

    Ich glaube, es ist in dem Zusammenhang wichtig, zu erkennen, an wen sich dieser Typ richtet, bzw. wen er mit „wir“ meint. Er meint damit keineswegs uns! Sondern vermutlich vielmehr die Leute (z.B. von der CDU), die der Ansicht sind

    Wir sollten das Wort nicht dem rechten Rand überlassen.

    Die sind keinen Deut besser! Die haben genau das gleiche Ziel, nämlich das Heimatgefühl zu ruinieren. Es handelt sich hierbei im Grunde nur um eine Diskussion zwischen Feind und Feind um die bessere Taktik.

    Die einen meinen, es wäre sinnvoll, das Wort zu diskreditieren, während die anderen meinen: „Nein, nein, wir behalten das Wort und stopfen es sogar in ein Ministerium rein, wir ruinieren nur das Gefühl.“

    Dieses Heimatministrium wird vermutlich eine Definition von Heimat verbreiten, in der sämtliche Invasoren inbegriffen sind und zu deren Werte vor allem Multikulti und Toleranz samt dem üblichen Rattenschwanz an bunten Begriffen gehört.

    Welches ich für die (aus deren Sicht!) sinnvollere und erfolgversprechendere Taktik halte, behalte ich für mich. Man will denen ja nicht auch noch kostenlosen Nachhilfeunterricht geben.

  159. BePe 12. Februar 2018 at 17:49

    Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten

    Zitat: “ Gehirnforscher nennen es auch „unrealistischen Optimismus“, was im Endeffekt nichts weiter bedeutet, als dass bei der Mehrheit der Bevölkerung essentielle Teile des Gehirns einfach herunterfahren, wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden.
    ———-
    Lustig, genau den einen Effekt des „herunterfahrenden Hirnes“ hab ich nun schon so oft in politischen Diskussionen beobachtet: Die Schäfchen kriegen einen starren Blick in`s Nirgendwo und das Maul steht ihnen offen; nur noch Vitalfunktionen sind feststellbar. Fehlt noch, daß Spucke aus dem Mund trieft und leise aus den Ohren der Sound des herunter fahrenden Windows tönt. Es gibt also dieses „herunter fahren“ tatsächlich.

  160. @ Mic Gold 12. Februar 2018 at 21:27:
    und BePe 12. Februar 2018 at 17:49:

    Die Sache mit dem heruntergerfahrenen Gehirn bzw. dem unrealistischen Opfimusmus ist wirklich enorm wichtig.

    Die Frage ist natürlich vor allem, ob das lediglich ein beobachtetes Phänomen ist, oder ob da wirklich bei den 80 Prozent in der Gehirn-Hardware etwas anders ist als bei den 20 Prozent, sodass sie es gar nie erlernen können. Ich tendiere bei den meisten vorsichtig zu Ersterem. Die haben schon prinzipiell die Fähigkeit dazu, sie tun’s nur nicht – das ist es, was mit „Kinderwelt“ gemeint ist, in die wir auch ganz vorsätzlich getrieben werden. Zumindest kenne ich mehrere Fälle, die früher so reagiert haben und heute nicht mehr – einschließlich meiner selbst bei manchen Dingen. (Es ist natürlich auch möglich, dass die 20 Prozent anfänglich auch so reagieren).

    Wenn man Leute überzeugen will, muss man sich dessen bewusst sein!

    Ich fürchte, viele denken: Je mehr Horrormeldungen und katastrophale Zukunftsaussichten sie auf die Leute einprasseln lassen, desto eher werden die überzeugt. Aber dann kommt der bekannte starre, glasige Blick …

    Deshalb ist weniger oftmals mehr.

    Übrigens ist den Propagandisten der anderen Seite dieses Phänomen bekannt. Ein „Wir schaffen das“ löst nicht die Hirnabschaltung aus wie ein „Deutschland hat fertig.“

    Wir brauchen auch immer das „Wir schaffen das“ dabei (auch wenn’s wörtlich leider versaut ist) und „Es ist zwar schwierig, aber wir sind ja auch verdammt gut.“ und eventuell auch ein bisschen humorvoll aufbereitet, um die Abwehr zu umgehen, manches hat ja, so katastrophal es ist, tatsächlich einen Comedy-Faktor (z.B. Asylantenrandale wegen Pudding) oder einfach nur typische Propagandatricks aufzeigen und Aufgabe verteilen, bei Politikerreden, Artikeln und Talkshows darauf zu achten, wie sie zum Einsatz kommen.

    Den Leuten Verbrechensstatistiken und den Messerstecher des Tages um die Ohren zu hauen und „Die werden uns alle umbringen“ zu prophezeien, funktioniert wahrscheinlich nicht.

  161. Die gelungene Synthese wäre dann also „Die schaffen uns!“?

    Die Haudrauf-Methode mache ich eh kaum noch und wenn, dann nur bei Männern. Ansonsten laß ich vorerst die Zeit für uns arbeiten und geb nur spärlich die eine oder andere spärliche Information weiter. Ansonsten tut es wohler, sich mit Gleichgesonnenen zu treffen und so Kraft zu tanken.

  162. Wer Heimat sagt ist ein Nazi. Das habe ich mir schon gedacht.

    Was das mit den Meschen in ihren Herzen macht, ist egal

    So etwas ungesundes wie Globalismus OHNE Nationalstaaten und Regionen mit ihren Identitäten gibt es kaum.

    Gesund allenfalls für diejenigen, die es als Leistungslose in einen höherwertigeren Sozialstaat geschafft haben, um ihn auszuplündern.

    Wenig erstaunlich, dass gerade diejenigen den Globalismus der unbegrenzten Völkerwanderung und der Sozialstaatsmigration fordern und fördern, welche gerade selber davon leben.

  163. Also ich meine es war 1972. Da habe ich ja zum ersten mal mit 20 wählen dürfen, und ich war voll für die SPD gegen die CDU engagiert. Da habe ich viel Wahlsendungen geschaut. Und ja da waren auch mal Jugendliche in eine Sendung eingeladen.
    Und irgendwie ergab es sich, dass ein Politiker (welche Partei weiß ich nicht mehr) die Jugendlichen fragte: „Aber wie ist das mit ihnen, haben sie eine Heimat“.
    Ich habe dem keine Tragweite beigemessen, aber dass ich das behalten habe zeigt ja, dass es mich irgendwie beschäftigt hat. Das lag daran, dass ich ja wußte, dass mein Vater sehr an seiner Heimat in Pommern hing, während es mit wurscht war, dass ich in Deuten bei Dorsten wohnte. „Deuten Deutschland“ sagten wir zwar im Fuballverein und natürlich ist das da eine schöne Gegend, aber Heimat, nee. Bis heute nicht. Aber mein Zuhause. Ja und ich begriff irgendwie, dass mein Vater noch eine Heimat hatte, ich aber schon nicht mehr. Auch in Zukunft nicht. Aber die gewalttätigen Neger und Moslems müssen hier raus.

  164. Auf einmal bedienen und besinnen sich die „christlichen“ Altparteien des Begriffs Heimat. Noch vor kurzem mit dem Prädikat nationalistisch in die Ecke gestellt, wird es zum laufenden und vorausschauend zum nächsten Wahlkampf (Bayern) in Einschleimer-Manier hervorgeholt, um Stimmen einzuheimsen. Es gilt, wie schon immer, vergeßt nicht die Haltung und Aussagen im Ursprung!

  165. Ach herrje wann können wir uns endlich von solchem Menschen* wie dem dummen Daniel Schreiber entledigen?

  166. @ Lawrence von Arabien, 12. Februar 2018 at 17:34

    Es geht darum:
    Das Deutschland durch aktuellen Flutung von Migranten, (besonders aus Muslimischen Ländern), ausgetauscht werden soll, […] so dass die Deutsche Bevölkerung dann in der Minderheit ist, oder überhaupt mehr existiert.

    Was aber ist der Grund dafür? Mir scheint, dass die beiden sogenannten Weltkriege so fürchterlich die auch waren nur ein Vorwand sind.

  167. @Nuada

    Sag mal Nuada, kann es sein, dass manche Gehirne sich über ein gemeinsames Feld zusammen schließen. Das also Gehirne nicht isoliert sind sondern an einem Geistesfeld teilhaben, die Gehirne selbst also nur die morphologischen Voraussetzungen haben um an diesem Geistesfeld teilzuhaben.
    Die Formulierungen die du benutzt sind nahezu zu 100% (zumindest inhaltlich, aber oft eben auch die Formulierung) die, die ich seit Jahrzehnten benutze. Das fiel mir ja schon beim allerersten Kommentar den ich von dir las auf und fand es so bemerkenswert, dass ich das dann klarstellen mußte, dass meiner unabhängig davon entstanden war.

    Die andere Erklärung wäre, dass identische Dispositionen bestehen die Realität zu erkennen. Also z.B. Charakter usw. aber das wird schwierig, denn wie soll man dann die abweichende Wahrnehmung erklären.

    Man müßte mal überlegen wie man zwischen den Thesen entscheiden kann. Die Sache mit den morphischen Feldern stammt ja von Rupert Sheldrake und ich fand das von Anfang an sehr interessant. Aber Materialisten werden aggressiv, wenn man sie damit konfrontiert. Aber für mich, der ich mit Wissenschaftstheorie und ein wenig Philosophie vertraut bin, ist das nur eine Frage der größeren Erklärungskraft, was ich für sinnvoll und nützlich halte. Und da versuche ich dann auch den Materialismus einzuordnen.

  168. INGRES 13. Februar 2018 at 08:32
    @Nuada

    „Sag mal Nuada, kann es sein, dass manche Gehirne sich über ein gemeinsames Feld zusammen schließen. Das also Gehirne nicht isoliert sind sondern an einem Geistesfeld teilhaben, die Gehirne selbst also nur die morphologischen Voraussetzungen haben um an diesem Geistesfeld teilzuhaben.“

    Wow! Ich stelle mir jetzt vor, am Geistesfeld unserer Bundeskanzlerin teil zu haben.

  169. @Nuada

    Übrigens ich kann es ja mal sagen. Natürlich war ich beim ersten Kommentar und bei allen weiteren der Meinung, dass Nuada männlich sei. Bis ich dann plötzlich las: „Also ich habe geboren… „. Da war ich vonne Socken, denn im Gegensatz zur Gender-Ideologie weiß ich ja, dass Gebärfähigkeit Kennzeichen von Frauen ist (abgesehen von Arnold Schwarzenegger und der war ja nur im Film schwanger).
    Aber bei Babieca gings mir genauso. Ich bin halt doch ein Chauvinist, werd ich auch innerlich immer bleiben (nach außen bin ich es nich), vermutlich wegen der Kilos, auch wenn ich jetzt einiges unter 100 aufweise, das Training nimmt trotz äußerer Muskel-Zunahme eben doch vor allem inneres Fett weg, aber es kommen jetzt natürlich weiter Muskeln dazu.

    Das Komische ist übrigens, wenn man weiß dass eine Frau dahinter steckt meint man plötzlich, ja so kann nur eine Frau schreiben. Aber vor der Enttarnung war mir das nicht aufgefallen. Wobei dein erster Kommentar den ich las aber auch neutral aussah. Also die Fehlinterpretation war einfach auch Pech.

    Und auch Babieca hat anfangs vor allem lange sachliche Analysen geschrieben (meine ich) und ist später dazu übergegangen sich den Kuffnucken und den Orks zu widmen (wobei die Analysen nicht aufgehört haben, aber ich müßte mir die Kommentare nochmal ansehen). Und Letzteres kann eine Frau meine ich besser (wobei Heta freilich) das Gegenbeispiel ist und sich nicht um die Orks kümmert.
    Ja die Frauen sind schon immer meine Lieblingsbeschäftigung. Man möge mir meine Reflexionen dahingehend verzeihen. Theoretisch weiß ich alles über die Frauen. Praktisch fehlt mir allerdings noch viel. Praktisch ist das aber auch extrem kompliziert.

  170. Hoelderlin 13. Februar 2018 at 08:59

    Das ginge nur, wenn man die morphologischen Voraussetzungen hat. Im übrigen ist die Frage, ob Merkel überhaupt Teil an einem morphischen Feld haben kann. Oder ob diese Fähigkeit durch Ideologien zerstört wird.

  171. Lawrence von Arabien 12. Februar 2018 at 17:34
    „Ein feiges Volk hat keine Heimat.“
    ______________________________________________________________________________

    Der überwiegende Teil der Weltbevölkerung kann Sagen und auch Zeigen,
    dass sie ihre Identität und Kultur und Werte ihrer Heimat auch öffentlich darstellen können und ihre Wurzeln nicht verleugnen müssen. Warum sollte die Deutsche Bevölkerung das nicht dürfen, da es überhaupt keinen überzeugenden Grund dafür gibt, dass dieses die Deutsche Bevölkerung nicht darf, und sie zeigen können, dass sie aus innerer Überzeugung, ihr Land lieben und Stolz auf ihr Land sind …..

    Sorry!

Comments are closed.