Spiegel-Verlagshaus in Hamburg.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | BILD, Bild am Sonntag, der SPIEGEL heute sogar gleich dreimal: Merkels Medien reiben sich “plötzlich” die Äuglein. Und sie stellen staunend bis widerwillig fest, dass sie nicht nur ein linkes Auge haben. Sowas aber auch …

Ob BILD mit der für rüde Migranten endlich gesperrten “Tafel” in Essen aus heiterem Himmel “arme deutsche Rentner” entdeckt. Ob die BamS sich gar einen motzigen Titel traut: “Wie sicher ist es dort, wo ich wohne?” Erst auf Seite 16 (sic) bessert sie nach: “Wie Un-sicher ist es dort, wo ich wohne?” Und listet dann pflichtgemäss kleinstgedruckt ganze Bleiwüsten über Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Wohnungseinbrüche etc auf. Und schon in Zeile 45 ermordet dann sogar ein Migrant eine Frau. Keiner aus Syrien … keiner aus dem Sudan. Nein, einer aus Tschetschenien; da kommen doch die armen Schweine her, die vor Putin weglaufen, oder? Nun ja, eine 60jährige Kunsthistorikern mußte diesmal dran glauben. Immer wieder Putin!! Ein paar Seiten vorher darf eine Bams-Autorin namens Hatice Akyün scheinheilig christlich fragen: “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?” Und vorschlagen: “Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.” Hallejuha!! Gut, dass der liebe Gott sonntags nach dem Hochamt gern ein Nickerchen macht …

Überhaupt: Wieso erinnert mich die BamS-Türkin an die berüchtigte “Armlänge Abstand” einer vor sich hin gilbenden Kölner Oberbürgermeisterin? Nun gut, die schämte sich ja auch nicht, im Karnevalskostüm einem ermordeten Kölner Polizisten am Tatort-Gleis den letzten Hohn zu geben. Immerhin, der rheinische CDU-Büttenredner Laschet war Trost an ihrer Seite – natürlich auch im Jecken-Jäckchen. Kommt halt an in Kölle bei der Jecken-Journaille…

Die Frage der türkischen BamS-Autorin hat im übrigen Henryk M.Broder auf ACHGUT längst treffend wie hinlänglich an SPD-Barley und Noch-Ministerin (“Bedürftigkeit ist das Maß, nicht der Pass”) gepostet: “Der Pass kann gar nicht das Maß sein, weil mindestens die Hälfte der ‘Geflohenen’ ohne Pass eingereist ist…”

Dann exkulpiert der ACHGUT-Chef (früher SPIEGEL) generös: “Natürlich (ist das) kein Fall für die Familienministerin, sondern ein Beispiel für die ausufernde Armutsindustrie, die auch solche Knalltüten ernährt, wie den Kölner ‘Armutsforscher’ Christoph Butterwegge, der beinah Bundespräsident geworden wäre. Er ist der Ansicht, dass ‘die Konflikte vor Ort entschärft werden könnten, wenn es beispielsweise für alte Leute andere Öffnungszeiten gebe als für Ausländer’.”

Broder seufzt sarkastisch: “Man könnte diese Idee weiter spinnen: Andere Öffnungszeiten für Frauen … Männer … Arbeiter … Akademiker … Homos … Heteros … Christen … Juden … Muslime. So könnten soziale Konflikte entschärft werden, ohne Ausgrenzung, ohne Vorurteile.” Schlusssatz: “Ja, die Frau (Barley) ist für alle da (auch für) Bedürftige und Unbedarfte.”

Ja, ja, den Merkel-Medien geht der Arsch auf Grundeis – die Leser laufen, die Zuschauer auch. Der SPIEGEL, einst “Sturmgewehr der Demokratie”, heute nur noch Chinaböller der Verlogenen und Verlorenen, schnappatmet gleich drei endlose Wandzeitungen ins Netz: “Medien – Was denken Sie? Eine Art Feldforschung, Teasertext: “Lügenpresse, Entfremdung, Elfenbeinturm: Die Zweifel an der journalistischen Arbeit sind immer noch hoch (sie schreiben wirklich: “noch”). Wir möchten Ihre Meinung erfahren. Schreiben Sie, stimmen Sie ab.”

Dann fleht ein besorgter Christian Stöcker via Kolumne: “Bitte nicht mehr ‘Fake News’ sagen”… “Hat die Debatte über Desinformation was genützt? … Abgenommen hat die Propaganda jedenfalls nicht, wie die vergangenen Wochen aufs Scheußlichste zeigen” … “Er ist immer noch da, dieser Begriff: ‘Fake News’ … Beatrix von Storch, die Chefsatirikerin der AfD … hat auf Twitter den Klimawandel mal wieder zur Fiktion erklärt… Al Gore habe gewettet, die Durchschnitts-Temperatur werde zwischen 2007 und 2017 ansteigen, das sei aber nicht passiert.” Dann faked der Spiegelfechter ideologiebrünstig grüne Tinte weiter: “Tatsächlich waren 2015, 2016, 2017 die drei heißesten Jahre in der Geschichte. Drei unabhängige Berechnungen haben das ergeben…”

Claro, grüner Genosse … Inzwischen weiß leider sogar Trump (Har!Har!): 99,7 Prozent der Mitglieder des Weltklimarates sind KEINE Wissenschaftler, sondern glänzend mit Angstmacherei verdienende Politiker, Funktionäre, Umweltvereins-Meier – Großverdiener, inklusive zweimal jährlich garantiertem und bezahltem Sonnenurlaub, mal für 10.000, mal für 5000 “Wissenschaftler”. Businessclass, natürlich. CO2? Nicht, wenn GRÜNE Engel fliegen …

Der Sonntagsprediger des SPIEGEL greift sich auch noch AfD-Alice: “Die behauptet, Deniz Yücel sei weder Deutscher noch Journalist (was definitiv stimmt!) … von ihr selbst garniert mit dem Motto Fake News.” Zielstrebig kommt der ultralinke Verschwörungstheoretiker zum feuchten Höschen: “Wenn Storch, Weidel … Trump lügen, fällt das kaum noch auf. Aber genau das darf nicht passieren. Es ist anstrengend, es kann einen zur Verzweiflung treiben. Aber wir dürfen sie damit auf keinen Fall durchkommen lassen. Der Begriff Fake News gehört längst den Lügnern.”

Die Muffe flattert, der Arsch geht auf Grundeis, sagte man früher im Pott … Kein Wunder, dass ebenfalls heute, am schönen Wintersonntag, eine nette Isabell Hülsen eine Art Magisterarbeit für den SPIEGEL verfaßt hat: “Misstrauen gegen Medien”, leider ellenlang, Überschrift: “… das ich ständig belehrt werde, was ich zu denken habe”. Freilich, wer lesen will, muß vorher zur “Kasse”, dann kann er “jetzt lesen, später zahlen”, 0,39 Euro. Zum Glück hat “Django eine Monatskarte” (Abo) … In dieser Wandzeitung macht sich Hülsen (nomen est omen) auf die Suche des verlorenen Schatzes – den SPIEGEL-Leser. Gebildet, Mittelstand, sattes Gehalt. Einer heißt Artus Krohn-Grimberghe. Und “ist ein kluger Kopf. Aber die FAZ liest er schon lange nicht mehr. Den SPIEGEL hat er vor fünf Jahren abgestellt. Die Tagesschau guckt er nur noch ab und zu im Netz. Krohn-Grimberghe ist 37, blondes Haar, randlose Brille, Jeans, seit fünf Jahren Junior-Professor, Analytische Informationssysteme, künstliche Intelligenz”. Hülsen läßt ihn sagen:

“Ich finde es widerlich, dass ich ständig belehrt werde, was ich zu denken habe” … “Schuldendrama in Griechenland” … Flüchtlingskrise … Atomausstieg”. Was er in den Medien darüber gelesen und gesehen habe, “hat mehr mit Wunschdenken zu tun als mit der Realität”, sagt er. “Qualiätspresse”, die Form der Gebildeten für “Verachtung” (unsereinem reicht ja “Lügenpresse”…). Der “klassische” SPIEGEL-Leser Artus ist härter: “Als Wissenschaftler finde ich es unerträglich, wenn mir etwas ‘alternativlos’ verkauft wird … In Parteien und Medien werde ständig so getan, als könne und dürfe es keine Alternative geben… Nicht zu Europa … NICHT zur Flüchtlingspolitik … NICHT zum Atomausstieg … Dann: Von den Medien werde ihm dauernd vorgegeben, was er zu denken habe: dass Migranten willkommen zu heißen seien, auch Wirtschaftsflüchtlinge … Dass Europa ohne EU nicht denkbar sei … Eine Frauenquote zwingend fortschrittlich … Wörtlich: “Anmaßend finde ich das”.

Dieser Spiegel-Leser war früher Junge Union, dann CDU. Aus Protest gegen Merkels Flüchtlingspolitik und Rückratlosigkeit ist er ausgetreten… Über den gewaltsamen Tod der Deutschen Mia in Kandel sei in der Tagesschau erst gar nicht, dann nur widerwillig berichtet worden … Was nicht ins Bild passe, finde nicht statt.

Die nette SPIEGEL-Reporterin seufzt: “Krohn-Grimmberghe ist blitzschnell im Kopf und rhetorisch flink, so dass man ihm schwer Paroli bieten kann. Wo soll man anfangen, das Knäuel aus berechtigter Kritik, haltloser Unterstellung, Urteil und Vorurteil zu entwirren? Es ist kaum zu fassen, dass jemand wie (er) als Leser von der Fahne gehen konnte…” Und so liefert die eigentlich nette Reporterin Isabell Hülsen, was der SPIEGEL seit dem Abgang von Augstein und Aust bis zum Erbrechen liefert: Meinungs-Hülsen, Denk-Hülsen, Alternativlos-Hülsen. Nicht die Redakteure berichten falsch, die Leser lesen falsch.

Was die Herr/Innen Redakteure in den schicken Altbau-Wohnungen mit den hohen Stuckdecken wohl nicht mal mehr bis zum Arbeitsamt oder Hartz IV kapieren werden: Der Leser sitzt am längeren Hebel …

Das gilt natürlich auch für Merkels Fresssäcke. Da heißt das Gesindel übrigens Wähler, Frau Nahles. Und die halten, wenn sie “auf die Fresse” versprechen. Siehe AfD, zweitstärkste Partei …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Keinen Cent für diese Schmierfinken. Nach der Wiedervereinigung hoffte man auf Verbesserung. Aber heut haben wir schlimmere Bevormundung wie bei Mielke und Honecker.
    Absaufen müssen die, so tief, daß es keine Rettung gibt.

  2. Wenn immer mehr Lügen im Gräten wachsen, muss man sie zu seinen Lieblingsblumen machen. Die versifften Pfanzen kann man sich mit Brunello und Barolo schönsaufen.

  3. Moment mal: “Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.”

    Bitte noch einmal alles zurück auf Anfang:

    Es herrscht Krieg in einem Land, Menschen fliehen in die Nachbarländer. Insbesondere auch dafür, wurde die UNO, nach dem 2. Weltkrieg gegründet, um Flüchtenden in den Nachbarländern zu helfen.
    Nun kürzt die UNO, also Weltgemeinschaft, diese Hilfen und die Menschen machen sich auf den Weg in ein Land, welches ihnen Unterstützung garantiert. Deswegen ist die Weltgemeinschaft noch lange nicht aus der Pflicht, denn sie wurde ja genau zur Erfüllung derartiger Aufgaben gegründet. Nun betritt jemand deutschen Boden und komischerweise ist jetzt nur noch der deutsche Staat für die Finanzierung zuständig. Wäre dieser Flüchtling in Jordanien geblieben, wäre die UNO, zwar mit bescheidenen Mitteln, zuständig. Sind sie jetzt in Deutschland, so ist es ja nicht nur, dass Deutschland die alleinigen Kosten tragen muss, sondern dadurch, dass sich die angebliche Menschenwohltätigkeitsorganisation UNO komplett ausklnkt, auch noch eine Konkurrenzsituation mit dem Ärmsten, unseres Landes entsteht. UNO in die Tonne Kloppen und es Trump gleichtun und diese Organisation boykotieren !

  4. Soll vorkommen, dass man den Knall nicht hört Journaille – viel Spass beim Abgang. Ihr habt noch nicht kapiert, der Kunde ist König.

  5. Der deutschen „freien“ Presse geht ganz sicher der Ar…. auf Grundeis. Anstatt beim dicken Kopf (in den höheren Etagen) mit Sparmaßnahmen anzufangen, werden die Zehen abgeschnitten. Die „Chefs“ der Zeitungsverlage stehen unter Druck, da sie bei den Zusteller/innen nicht mehr den vollen Beitragssatz, der bei den Mindestlöhnern anfällt, zur Sozialversicherung leisten können. Man will nur noch 5 % abführen. Angeblich sei eine Einigung mit der „Bundesregierung“ getroffen worden, dass der Steuerzahler den Unterschied übernimmt. Ein Journalist bestreitet dieses jedoch! So fängt es an. Selber Schuld, liebe Zeitungsschreiber!! Würdet die Wahrheit und nichts als die Wahrheit den Lesern bekannt geben, wären viele Leser Euch heute noch treu. Und jeden Tag die gleichen Hetzparolen gegen die AfD und Pegida und die Verherrlichung von Merkel & Co möchte auch nicht Jeder immer wieder vorgekaut bekommen. Deutschland, wach endlich auf!!

  6. Schon seit vielen Jahren kaufe ich mir keine Gazetten mehr in Deutschland, ein Abo schließe ich grundsätzlich nicht ab

    Daran ist weniger die rasche(re) Verfügbarkeit von Informationen über das Internet schuld, sondern das zusehends einseitig linke, politisch korrekte, realitätsferne, pseudo-akademische und auto-rassistische Geschmiere redaktioneller Traumtänzer, die schon zu doof sind, ohne Inanspruchnahme eines Notarztes einen Nagel in die Wand zu kloppen, keinen Dunst vom „normalen Leben draußen“ haben, aber dennoch mir täglich mit missionarischen, oberlehrerhaften Eifer erklären wollen, wie die Welt funktioniert.

    Im Übrigen erachte ich das Dauer-Geflenne um einbrechende Zeitungsabsätze aus deren Ecke für mehr als scheinheilig :

    Jedes Gramm Papier, was nicht zum Abdrucken von Lügen verschwendet wird, ist in doppelter Hinsicht gut :

    Für die Umwelt sowieso und auch für das KLIMA® …. hinsichtlich geistiger Hygiene !

  7. OT, aber unfassbar:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/nach-angekuendigtem-aufnahme-stopp-fuer-auslaender-bei-der-essener-tafel-unbekannte-beschaedigen-fahrzeuge-und-tueren-id213542007.html

    Unbekannte haben in der Nacht die Essener Tafel angegriffen. Sie beschmierten sechs Fahrzeuge der Tafel mit Graffitis und beschädigten auch Türen der Tafel.

    Und Antifa-Korallenherz hatte genau dazu aufgerufen:

    http://robert-rutkowski.de/wp-content/uploads/2018/02/sperrgrund.jpg

    Ich hoffe, dass hat diesmal Konsequenzen für Robert Rutkowski….

  8. Geld und Gold???
    .
    Da wissen wir doch schon genau woher diese Täter sind, die jeden Tag Terror und Schrecken verbreiten..
    .
    Da muss man gar nicht lange suchen. Die arabischen / libanesischen Clans .. Wer sonst!
    .
    Sie haben sich Deutschland zur Beute gemacht und bleiben meist straffrei.
    .
    Aber das ist alles täglichen Bereicherung
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Spektakulärer Einbruch
    .
    Heftige Explosion in Tiergarten – Goldwerkstatt ausgeräumt

    .
    Die Einbrecher sollen Geld und Gold in unbekannter Menge gestohlen haben, danach flohen sie mit einem schwarzen Audi. Die Potsdamer Straße war noch am Vormittag gesperrt.
    .
    Am frühen Sonntagmorgen gab es in Tiergarten eine laute Explosion: Einbrecher sprengten den Tresor eines Edelmetall-Händlers. Die Fensterfront explodierte, Scherben flogen auf die Straße.
    .
    https://www.bz-berlin.de/tatort/explosion-in-schoeneberg-einbruch-bei-edelmetallhaendler

  9. human equality:
    minderheiten unterstützen auch den mörder und terrorist = profit , divide and conquer

  10. Die Widerwaertigkeit der Merkelmedien erkannt zu haben, und trotzdem M’s
    Hunden der Propaganda untertaenigst zu lauschen und noch zu meinen nicht
    beeinflusst zu werden, ist ja ein starkes Stück Überheblichkeit.
    Soll heißen: Ignoriert sie endlich komplett. 😛

  11. Jonas Müller-Töwe!
    Wird man sich merken müssen. Aufstrebender Mitarbeiter der Staasiabteilung Agitation und Propaganda von T-Online.
    Laut ihm beruft sich die AfD in ihrer Strategie auf einen Kommunisten! AfD ist also links?!!
    Was zum Teufel hat denn der geschluckt?
    „Der Kampf um die Begriffe“
    „AfD versucht Begriffe zu ersetzen und umzudeuten“ !!!
    Nein Herr Merkelhure!
    Die sozialistischen Einheitsmedien und die sozialistischen Einheitspolitiker ersetzen Begriffe und deuten sie um!(Gender,political Correctness etc…)
    Die Reaktion auf diese Strategie der Bolschewisten ist die AfD!!!

  12. “Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.“

    Sowas Idiotisches. Das hat man doch!
    Das ist ja gerade der Missstand, dass diese Pack noch nicht mal imstande ist, in einer Schlange zu stehen und Nummern zu lesen.

  13. Wir, eine Akademiker-Familie, hatten abonniert: FAZ, DIE ZEIT, Spiegel, FOCUS und eine Regionalzeitung. Wir haben sie nach und nach alle abbestellt. Als im Herbst das Fernseh-Gerät den Geist aufgab, haben wir kein neues mehr angeschafft. Da in unserer „Ureinwohner-Familie“ viele Sprachen gelernt wurden, sind wir auch über ausländische Medien sehr gut informiert. Die Islamisierung unseres Landes konnte man schon vor 9/11 erkennen, auch den Abstieg der deutschen Mittelklasse. Als denkende und gebildete Menschen haben wir keine Lust uns erstens von 68-er Journalisten bevormunden zu lassen und zweitens derern Lügen zu lesen. Wir möchten den Untergang dieses Landes nicht noch durch machtaffine Hof-Journalisten alimentieren.

  14. @ralf2008

    Das mit der Beschädigung von Fahrzeugen der Tafel auch die eigenen Import-Schützlinge geschädigt werden, dieses Licht ist diesen ANTIFA-Dummbratzen noch nicht aufgegangen.

    DUMM…DÜMMER…ANTIFA !

  15. Ja, getrennte Öffnungszeiten. Wobei Homos, Heteros, Frauen, Männer, Junge, Alte etc. bis vor kurzem miteinander auskamen. Bis die „Neuen“ in Massen auf der Matte standen. Jetzt haben Homos, Heteros, Frauen, Männer, Junge, Alte etc. Probleme. Nur die „Neuen“ nicht. Denen geht es super.

  16. TV-Warnung

    Die Hängeleftze, heute im dunkelgrünen Blazer, verliest auf Staatssender Phoenix gerade die neue Ministerliste. Vorsicht! Davon kann man depressiv werden.

  17. Zitat: „Ein paar Seiten vorher darf eine Bams-Autorin namens Hatice Akyün scheinheilig christlich fragen: “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?”

    Das fragt eine Linke? Ungewöhnlich. Hätte sie Hirn, dann müsste sie sofort hinterfragen, warum „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ sei, nur weil damals 200.000 Holocaust-Täter schwere Verbrechen begangen haben. Das sind übrigens ca. 0,33% der damaligen 60.000.000 Biodeutschen. Nicht das es dadurch besser wird, aber ich hinterfrage das Stalking des Schuldkultes für die heute 59.800.000 Biodeutschen hier in der BRD.

    Geht es um den deutschen Wolf, dann ist von Schudlkult bei Linksgrünen plötzlich keine Rede mehr. Wenn ein Wolf eine Herde Schafe reißt, dann sind per se nicht alle Wölfe Täter. Aber bei den deutschen Bürgern ist das alles anders. Wir, die wir eine andere Meinung und niemanden umgebracht haben, wir sind per se alles Eichmänner. Links zu sein, das ist keine politische Richtung, sondern eine schwere psychische Erkrankung.

  18. Zum Zustand der Deutschen

    [Focus] Laufband, dringend, weltbewegend?
    Koreanischer Telefonbauer
    stellt ein neues tragbares Telefon vor.

    Weitermachen.

  19. Der SPIEGEL lebt – noch – von dem Finanzpolster, das Augstein hinterlassen hat. Die Immobilie in der Ost-West-Strasse in Hamburg wurde verscherbelt. Jetzt sitzt man zur Miete im Glaspalast. Wenn die Verluste so weiterlaufen ist in 5 Jahren die Kohle alle. Riesige Plakate am Verlagsgebäude suchen seit fast zwei Jahren nach Untermietern für die Leerstandsflächen. Der SPIEGEL ist schon längst eine Titanic. Der Eisberg ist in Sicht.

    Das war mal ein richtig gutes und bissiges Magazin. Jetzt ist es ein rot-grünes Desaster und Trauerspiel.

  20. Was sagte Scholl Latour vor seinem Tod:

    Die Massenverblödung in Deutschland durch die Medien nimmt dramatisch zu. Ja da hatte der Mann wohl Recht, ob er auch schon gewusst hat, wie schnell sich diese Seuche ausbreitet?

  21. Zitat Wagenknecht – und die Frau trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf!

    Die Entscheidung der Essener Tafel, vorerst keine bedürftige Neukunden ohne deutschen Pass aufzunehmen, hat bundesweit für Kritik gesorgt. Nun äußerte sich die Fraktionsvorsitzende der Linken, Sahra Wagenknecht, zu der Kontroverse.

    Wagenknecht sagte dem Deutschlandfunk: „Ich finde die Aufregung darüber über alle Maßen scheinheilig. Dass es Probleme an den Tafel gibt, das weiß man seit Langem.“ Vielmehr sollte man sich darüber aufregen, dass in einem reichen Land wie Deutschland ein Streit darüber entbrennt, „wer jetzt Zugang zu abgelaufenen Lebensmitteln hat.“

    Die niedrigen Löhne und Renten seien das eigentlich Ungeheuerliche. Einen rassistischen Hintergrund kann Wagenknecht hinter dem Ausgabestopp in Essen nicht erkennen. Die Menschen, die schon lange hier leben und Beiträge gezahlt haben, sollten nicht in eine Konkurrenzsituation gebracht werden.

    „Es geht ja nicht um bevorzugen, sondern darum, dass nicht ausgerechnet diejenigen, denen es sowieso nicht gut geht, auch noch die Lasten der Zuwanderung tragen“, so Wagenknecht. Viele Probleme hätten sich durch die Flüchtlingskrise verschärft, doch die Bundesregierung lasse die Kommunen und auch die Tafeln alleine. Daher sei die Aufregung „heuchlerisch“ und ihre politische Instrumentalisierung „Wasser auf die Mühlen von Parteien wie der AfD“.

    ————-
    Den letzten Satz verzeihe ich ihr sogar ganz unaufgeregt.

  22. wären die Täter Deutsche, und gäbe es dafür irgendein Indiz, hätte man das geschrieben, aber genau das hat man eben nicht !

    OT,-….Meldung vom 25.02.2018 – 17:57

    Angreifer rammt 22-Jährigem Messer in den Hals und flüchtet

    Magdeburg – Ein 22 Jahre alter Mann ist in Magdeburg nach einem Streit niedergestochen und verletzt worden.Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte er sich am Freitagabend in einem Schnellrestaurant mit einem 20-Jährigen heftig gestritten. Als die beiden Männer aus Magdeburg auf der Straße waren, soll der Jüngere plötzlich ein Messer gezogen und dem 22-Jährigen von hinten in den Hals gestochen haben.Der Mann brach zusammen. Der 20-Jährige flüchtete. Die Polizei nahm ihn wenig später fest. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus.Gegen den mutmaßlichen Angreifer erließ das Amtsgericht Magdeburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der 20-Jährige sitzt in Untersuchungshaft. https://www.tag24.de/nachrichten/magdeburg-sachsen-anhalt-messer-angriff-attacke-polizei-einsatz-nieder-gestochen-458839

  23. Ach so, Herr Bartels, der SPIEGEL nannte sich „Sturmgeschütz der Demokratie“, nicht „Sturmgewehr …“.

  24. “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?”
    Muahaa.

    “Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.”
    Muahhaaa. Die Regel, dass man sich nicht asozial verhalten soll als Vertreter asozialer Kulturen?

    Da muss man sicher weit ausholen. Denen ist das doch nicht klar, was asozial ist.
    Auch anderen was übrig lassen, Nichtmuslime achten, Frauen respektieren und und …
    Sie können dressiert werden, den Regeln zu folgen, wenn sie davon profitieren, aber sie werden sie NIE verinnerlichen. Solidaritet werden sie NIE wirklich verstehen.

  25. Peter Scholl Latour – für mich einer der größten Journalisten der alten Garde!
    Zitat:
    Nicht die Stärke des Islams ist zum Fürchen, sondern die Schwäche des Westens!
    — Wie Recht er hat(te)

  26. Zur Kondolenz ein donnerndes dreifaches Alaaf?

    Nun gut, so weit ging der Armlänge Abstand Kondolenz-Auftritt im Karnevalskostüm ja nun doch nicht. Hätte sie aber Helau gerufen, dann hätte sie wirklich alles falsch gemacht. Das hätten ihr dann wohl noch nicht mal mehr die Kölner verziehen.

  27. *https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/mann-onaniert-vor-frau-auf-strasse-in-uedem-id213516795.html

    Onanieren in Bussen oder auf der Straße scheint in Deutschland seit 2015 zum neuen Volkssport zu werden.

  28. Es ist doch klar, dass den MSM der A*sch auf Grundeis geht, denn Merkel muss ja schon die letzten Rettungspakete für die MSM-Journalisten finanzieren (siehe Link). Viel mehr ist kaum noch drin, höchstens die Übernahme der Lohnkosten aller Journalisten, und dies lässt sich politisch kaum durchsetzen. Den MSM-Journalisten kann man nur raten, sucht euch besser früher als zu spät einen neuen Job, z.B. bei MacDonalds als Frittenschnitzer, zu mehr reicht deren Qualifikation eh nicht. 🙂

    GroKo-Überraschung für Verleger: Union und SPD senken Rentenbeitrag für Zeitungszusteller
    http://meedia.de/2018/02/20/groko-ueberraschung-fuer-verleger-union-und-spd-senken-rentenbeitrag-fuer-zeitungszusteller/

  29. machmalwas 25. Februar 2018 at 18:20
    *https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/mann-onaniert-vor-frau-auf-strasse-in-uedem-id213516795.html

    Onanieren in Bussen oder auf der Straße scheint in Deutschland seit 2015 zum neuen Volkssport zu werden.

    Sport des neuen Volkes oder: “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?”

  30. Ja richtig, @Cendrillon
    Deswegen sollten auch Warnhinweise auf die Merkel-Zeitungen aufgedruckt,
    und bei Radio- und Fernsehsendungen in Deutschland eine Warnansage im
    Hintergrund laufen. Nicht zu laut natürlich, das würde ja verunsichern.

  31. Bei diesem „Later Pay“-Ding hinter dem der Spiegel-Artikel verborgen ist, wäre noch dazu zu sagen, dass dies erst in Rechnung gestellt wird, wenn ein paar (5?) Euro zusammengekommen sind.

    Wer also „nur mal“ nen Artikel lesen will, kann dies tun, ohne dass er damit sofort zahlt.

  32. Spiegel, Bild … Mediensterben von seiner schönsten Seite. Vielleicht verreckt auch bald die GEZ mitsamt dem ÖR Lügenfernsehen. Obwohl ich eigentlich für ÖR Rundfunk bin. Aber nicht für 8.000.000.000,00 € im Jahr und nicht mit den ganzen, eigentlich verbotenen Parteibüchern in Redaktionsstuben und Intendantenstellen und Rundfunkräten.
    Krampf Karrenbauer zeigt schon an, wohin die Reise geht. Noch mehr Geld fürs Lügenfernsehen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wer mit dem Zeigefinger allgemeiner Vorwürfe auf den oder die vermeintlichen Anstifter oder Drahtzieher zeigt, sollte daran denken, daß in der Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger zugleich drei andere Finger auf ihn selbst zurückweisen.
    Gustav Heinemann..

  33. Ausländer, speziell Moslems, haben in Deutschland einen Freibrief zum töten..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Landgericht schickt Erkan G. auf Entzug
    .
    Bei Messerattacke in Nachtclub drei Männer verletzt – trotzdem kein Knast

    .
    Erkan G. (31) hat in einer Table-Dance-Bar mit einem Messer um sich gestochen und drei Männer verletzt – ins Gefängnis muss er trotzdem nicht.
    .
    München – Das Landgericht verurteilte ihn am Freitag zwar wegen versuchten Totschlags, ordnete aber keine Haft an, sondern schickt den Messerstecher zum Alkoholentzug.
    .
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/bei-messerattacke-in-nachtclub-drei-maenner-verletzt-trotzdem-kein-knast-9643064.html

  34. Ich habe früher auch regelmäßig den Spiegel, die Welt oder die FAZ gekauft. Nie wieder. Wenn ich den Spiegel beim Arzt im Wartezimmer aufschlage, platzt mir bei jedem zweiten Artikel die Hutschnur. Sollen sie in ihrer moralischen Überlegenheit aber faktischen Dummheit untergehen. Ebenso wie die SPD. Braucht niemand.

  35. Ich muss mich morgens beim Bäcker immer zusammenreissen, um nicht die ganzen BILD und EXPRESS Schundzeitungen vom Regal auf den Boden zu schmeissen, so kotzen mich diese Lügenblätter inzwischen an.

  36. @PI: Sehr hervorragender Betrag . Ein echter Bartels 🙂
    Spitzenmässig auf den Punkt gebracht.

  37. Das letzte Aufgebot … Merkels Übergaberegierung … also so eine Art „Dönitzregierung 2018“:

    1) Gesundheitsminister: Jens Spahn
    Nach dem Abitur 1999 an der Bischöflichen Canisiusschule in Ahaus absolvierte Spahn eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Westdeutschen Landesbank in Münster, die er 2001 beendete. Im Anschluss war er bis 2002 Angestellter einer Immobilienbank in Münster.
    2003 bis 2017 studierte Spahn neben seiner Tätigkeit als Bundestagsabgeordneter Politikwissenschaft an der Fernuniversität Hagen und erwarb die akademischen Grade Bachelor of Arts (2008) und Master of Arts (2017).

    2) Verteidigungsministerin: Ursula von der Leyen
    Nach dem Abitur am Gymnasium Lehrte studierte sie von 1976 bis zu ihrem ersten Studienfachwechsel 1977 Archäologie. 1977 wechselte sie zu Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Göttingen und Münster. 1978 besuchte von der Leyen die London School of Economics and Political Science (LSE). 1980 nahm sie ein Medizinstudium an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) auf, das sie 1987 mit dem Staatsexamen und ihrer Approbation als Ärztin abschloss. Anschließend war sie Assistenzärztin an der Frauenklinik der MHH. 1991 erfolgte dort ihre Promotion zur Dr. med. mit der Arbeit „C-reaktives Protein als diagnostischer Parameter zur Erfassung eines Amnioninfektionssyndroms bei vorzeitigem Blasensprung und therapeutischem Entspannungsbad in der Geburtsvorbereitung“.[1]
    1994, nach der Geburt von Zwillingen – zu diesem Zeitpunkt war sie bereits Mutter von drei Kindern – führte sie ihre Facharztausbildung nicht weiter fort.

    3) Bundeslandwirtschaftsministerin: Julia Klöckner
    Nach dem Abitur 1992 am Gymnasium an der Stadtmauer in Bad Kreuznach studierte Klöckner Politikwissenschaft, katholische Theologie und Pädagogik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Ihre Studienschwerpunkte waren Internationale Politik, Agrarpolitik sowie Sozialethik, Wirtschafts- und Bioethik. Das Thema ihrer Magisterarbeit lautete „Struktur und Entwicklung der europäischen Weinmarktpolitik“. Das Studium schloss sie 1998 mit einem Magistra-Artium-Abschluss in den Fächern Theologie, Politikwissenschaft und Pädagogik ab; zusätzlich erwarb Julia Klöckner das Erste Staatsexamen für ein Lehramt an Gymnasien für die Fächer Sozialkunde und Katholische Religion.

    4) Kanzleramtsminister: Helge Braun
    Nach dem Abitur 1992 an der Liebigschule in Gießen und dem Wehrdienst in Koblenz studierte Helge Braun von 1994 bis 2001 Humanmedizin an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Von 2001 bis 2009 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum Gießen und Marburg an der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig. 2007 promovierte er über den Einfluss intraoperativer Tachykardien (Herzrasen während einer Operation) auf die postoperative Prognose zum Doktor der Medizin.

    5) Bundesbildungsministerin: Anja Karliczek
    Nach dem Besuch der Bruder-Klaus-Grundschule Brochterbeck (heute Teil des Schulverbunds Teutoburger-Wald-Grundschule) wechselte sie 1981 an das Goethe-Gymnasium Ibbenbüren, wo sie 1990 ihr Abitur ablegte. Im Anschluss absolvierte sie bei der Deutschen Bank AG in Osnabrück eine zweijährige Ausbildung zur Bankkauffrau. Danach wurde sie von der Bank ins Angestelltenverhältnis übernommen, wechselte jedoch zum Jahresbeginn 1993 in den familieneigenen Hotelbetrieb. Es folgte eine Ausbildung zur Hotelfachfrau mit anschließendem Erwerb der Ausbildereignung. Seit 1994 ist Anja Karliczek als leitende Angestellte in dem von ihren Brüdern Olaf und Rainer Kerssen geführten Ringhotel Teutoburger Wald tätig. Es erhielt 2008 als erster Hotelbetrieb im Tecklenburger Land vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) die Klassifizierung „Vier Sterne Superior“.
    Ab 2003 absolvierte Karliczek zusätzlich ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität in Hagen, das sie 2008 mit dem akademischen Grad Diplom-Kauffrau abschloss.

    6) Staatsministerin für Integration im Kanzleramt: Annette Widmann-Mauz
    Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte Annette Widmann-Mauz acht Jahre lang Politik- und Rechtswissenschaften an der Eberhard Karls Universität Tübingen, machte aber keinen Abschluss.

    Eigentlich hat keiner von denen von dem was er da mal machen soll so richtig Ahnung. Genau deshalb sollen die vermutlich alle auf diese Posten. Inkompetenz ist unter Merkel ein notwendiges Alleinstellungsmerkmal und eine Zugangsvoraussetzung für ein politisches Amt. Sowas gab´s nicht mal in der DDR. Man nehme dazu Einsicht in den Bildungshintergrund des jeweiligen DDR-Ministers.

  38. Sabaton 25. Februar 2018 at 17:55

    Und natürlich muss diese unsägliche Chebli ihren Senf dazugeben, und dies, obwohl die überprivilegierte Chebli wahrscheinlich nicht die geringste Ahnung davon hat, was an der Essener Tafel los ist wenn alte deutsche Rentner auf junge aggressive Migranten/Fluchtsimulanten stoßen. Diese Chebli und auch der Lauterbach sollten erst einmal 4 Wochen bei der Essener Tafel (wenn die aggressiven Migranten kommen) mithelfen bevor sie sich äußern, oder aber, falls sie dort nicht aushelfen, einfach ihre vorlaute Klappe halten.

  39. Anita Steiner 25. Februar 2018 at 18:38
    Jetzt verstehe ich auch, warum man Roger Köppel nicht mehr auf deutschen Talks zu sehen bekommt, denn
    diesen Starken Tobak , können die SPD-Gesinnungswächter nicht ertragen

  40. Ein paar Seiten vorher darf eine Bams-Autorin namens Hatice Akyün scheinheilig christlich fragen: “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?”
    _____

    Genauso gut könnte man fragen: Was hat die Hautfarbe mit der Herkunft zu tun? Haut ist Materie, so wie das Gehirn, und das bestimmt das Wesen eines Menschen. Ist das so schwer verständlich? Ich vermute wenn man „Akyün“ heißt, ja.

  41. mach mir den özzddemmir…,hahaha.

    „Die von mir verwendeten Begriffe ‚rassistisch’ und ‚völkisch’ sind dabei allerdings falsch und unzutreffend. Diese Formulierungen tun mir leid. Ich nehme sie ausdrücklich zurück.“

    Sein „wöchentlicher persönlicher Infobrief“ sei eine „wütende“ Reaktion darauf gewesen, „dass BILD und WELT mit ihrer Themenwahl und -gewichtung eine Politikverdrossenheit befeuern, die am Ende ungewollt der AfD in die Hände spielen wird“, so Kelber gegenüber BILD.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spd-kelber-entschuldigt-sich-54927152.bild.html

  42. “Armlänge Abstand” einer vor sich hin gilbenden Kölner Oberbürgermeisterin? Nun gut, die schämte sich ja auch nicht, im Karnevalskostüm einem ermordeten Kölner Polizisten am Tatort-Gleis den letzten Hohn zu geben….“
    ————————————

    UNFASSBAR! Könnte der HEUTE-WELKE-SHOW entsprungen sein!
    Mit dem Karnevalskostüm dort aufzukreuzen spiegelt unsere gesamte Führungselite wider! Jeder trägt ein anderes Kostüm!

    Und immer wieder führt das Chaos auf Prof. Sieferles Analyse zurück:

    Die alte aristokratische-großbürgerliche Herrschaftskultur des Kaiserreichs ist durch die Umwälzungen von 1919, 1933 und 1945 vollständig verschwunden. Die neue Herrschaftskultur, die sich im Geltungsbereich des Grundgesetzes formiert hat, trägt dagegen die Züge kleinbürgerlicher Unsicherheit, von „Herrschaftseliten“ mit einem vom tief verwurzelten Sozialdemokratismus geprägten „kleinbürglich-amorphen Politikstil!

  43. @ Peter Bartels
    ➡ KEINE CHRISTIN!
    „Hatice Akyün ist Türkin und Deutsche, Muslima und Mutter einer Tochter, nicht zwangsverheiratet und…“
    https://www.kiwi-verlag.de/buch/verfluchte-anatolische-bergziegenkacke/978-3-462-04699-1/

    TÜRKIN ::Hatice Akyün scheinheilig christlich fragen:
    “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?
    Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.”::

    @ Hatice Akyün
    ➡ REGEL DER ESSENER TAFEL:
    VORERST SOLLEN NUR BEDÜRFTIGE
    MIT DEUTSCHEM PAß BEDIENT WERDEN,
    also Biodeutsche u. solche mit europäischen
    u. außer-europäischen Wurzeln. Hat also gar
    nichts mit der Herkunft zu tun, sondern mit
    dem deutschen Paß.

    LINKES QUOTENWEIB
    BEI WIKI ALS DEUTSCHE GEFÜHRT,
    OBWOHL DOPPELPAßLER_IN:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Hatice_Aky%C3%BCn

    FRECHE VERDREHERIN
    UND LANDNEHMERIN:
    Kolumne „Mein Berlin“
    „“Ich gebe keinen meiner Pässe her!
    Obwohl die Deutschen doch der Urtyp der Promenadenmischung sind, glauben sie immer noch, sie seien aus einem Guss. Unsere Kolumnistin Hatice Akyün findet, man kann mehr als ausschließlich Deutsch sein und plädiert für den Doppelpass.
    Von Hatice Akyün, 2011:
    ➡ „Ich würde meinen türkischen Pass nie hergeben.“
    Wir(DU NICHT!) sind das internationalste Volk der Welt. Römer, Kelten, Cherusker und Vandalen habe ihre genetischen Fingerabdrücke hinterlassen, als Europa nur aus Horden bestand. Später kamen die Ungarn, die Franzosen, die Italiener, die Balkanesen, die Schweden, die Norweger und die Spanier dazu. Der Große Kurfürst hat die Hugenotten geholt. Das Popeldorf Berlin wuchs über Zuwanderung. Weil sich keiner daran gestört hat, ist meine(NICHT DEINE!) Stadt heute eine Metropole…““
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/kolumne-mein-berlin-ich-gebe-keinen-meiner-paesse-her/5805026.html

  44. Ausländer die sich das Leben in Deutschland durch eigene Arbeit nicht leisten können sind abzuschieben. Punkt.

    Machen Länder wie Australien, USA und Kanada auch.

  45. @fiskekrateng, wer einigermaßen lesen kann, ist klar im Vorteil.
    Hättest Du dem Link folgend den Bericht bis zum Ende gelesen, dann hättest Du diese Antwort
    “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?” sicher nicht gepostet.
    Denn dann hättest Du gewusst, dass es in fast den meisten Fällen dieser Art , schon etwas mit der Herkunft
    auch zu tun hat.

    *https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/mann-onaniert-vor-frau-auf-strasse-in-uedem-id213516795.html

  46. ralf2008 25. Februar 2018 at 17:59
    OT, aber unfassbar:
    https://www.derwesten.de/staedte/essen/nach-angekuendigtem-aufnahme-stopp-fuer-auslaender-bei-der-essener-tafel-unbekannte-beschaedigen-fahrzeuge-und-tueren-id213542007.html
    Unbekannte haben in der Nacht die Essener Tafel angegriffen. Sie beschmierten sechs Fahrzeuge der Tafel mit Graffitis und beschädigten auch Türen der Tafel.

    Unglaublich. Sollten die Täter gefasst werden, dann kann man die sofort in die Psychiatrie einweisen. Klar im Kopf sind die mit Sicherheit nicht.

  47. @ Karlmeidrobbe 25. Februar 2018 at 18:07
    „@ralf2008
    Das mit der Beschädigung von Fahrzeugen der Tafel auch die eigenen Import-Schützlinge geschädigt werden, dieses Licht ist diesen ANTIFA-Dummbratzen noch nicht aufgegangen.
    DUMM…DÜMMER…ANTIFA !“

    Die haben eben immer viel Pech beim Denken.

    Vielleicht bringt der Tafel die Brandmarkung eine Art Entlastung. Jetzt kann man guten Gewissens rufen:

    ESST NICHT BEI NAHZIEHS!!!!!!

    Und jeder Ausländer, der dem zustimmt, bleibt einfach weg.

  48. Essener Tafel: von mir ein Vorschlag:

    1. die Essener Tafel ist nur für Deutsche zuständig, die kein Auskommen mit Hartz IV und oder Rente haben

    2. der Bund ist selber zuständig für Zuwanderer, Ausländer, Sozialschmarotzer, Flüchtige die meinen mit dem ihnen zustehenden Sozialleistungen nicht auszukommen, denn die Regierung hat einen Großteil dieser illegalen Zuzügler reingeholt ohne die schon länger hier Lebenden zu fragen

  49. seit etwa 1 Jahr kauf eich die „Junge Freiheit“ regelmässig am Kiosk. Sicher wäre ein Abo praktischer, aber ich möchte auch Flagge zeigen vor Ort.
    ich finde die JF wirklich ein prima Wochenzeitung, interessante Artikel, aus allen Lebensbereichen und politisch wird dort angesetzt, wo de Schuh drückt … absolut empfehlenswert und wenn ich dann noch sehe, das die JF schon wieder die verkaufte Auflage erhöhen konnte, ist das ein kleiner Triumpf für Patrioten … und für mich ein Befriedigung und Bestätigung für freien, korrekten Journalismus …
    auch wenn es nur ein kleiner Beitrag ist, den ich so leiste, aber es ist ein Beitrag …

    unser Land geht vor die Hunde .. und ich will das so nicht hinnehmen

    wehr euch !!!

    Systemmedien kaufe ich schon seit 10 Jahren nicht mehr …

  50. Yoh, die scheißen sich in gerade die Hose, fragen sich wo, die Auflagen geblieben sind, starten Umfragen, kriegen von Intellektuellen die Leviten gelesen. Wer zu spät kommt, den betraft das Leben. Drecks-„Qualitätspresse“. Die halten ihre Leser doch für Schimpansen, denen man nur Bananen hinhalten muss damit sie gehrochen.

  51. Das Wort heißt nicht „Rückratlosigkeit“, Herr Dschurnalist Bartels, das Wort schreibt man mit einem „d“, also „Rückradlosigkeit“, gewissermaßen ohne Rückrad. Ich weiß zwar nicht, was Sie mit dem Rückrad ausdrücken wollen, aber ein Rad schreibt man seiner Erfindung mit einem weichen „d“ in der deutschen Ohrtokraffhie! Beweisen Sie Rückgrat, Herr Bartels, und arbeiten Sie an Ihrer Rächtschreibung, die hier bei PI nicht mehr nur ein drallen Titten untergeordnetes Schattendasein führt!

  52. Putzig finde ich das Resümee von Frau Spiegel-Hülsen: „… Wo soll man anfangen, das Knäuel aus berechtigter Kritik, haltloser Unterstellung, Urteil und Vorurteil zu entwirren? Es ist kaum zu fassen, dass jemand wie (er) als Leser von der Fahne gehen konnte …”

    Diese Menschinnen stecken so tief in ihrem Ideologiesumpf drinnen, dass sie gar nicht merken, dass da kein Knäuel zu entwirren ist, jedenfalls nicht bei ihrem Leser, sondern allenfalls in ihren eigenen Köpfen. Aber ich glaube solche Typinnen sind unbelehrbar. Da hat die linke Propaganda seit 68 volle Arbeit geleistet.

  53. Das Wort heißt nicht „Rückratlosigkeit“, Herr Dschurnalist Bartels, das Wort schreibt man mit einem „d“, also „Rückradlosigkeit“, gewissermaßen ohne Rückrad. Ich weiß zwar nicht, was Sie mit dem Rückrad ausdrücken wollen, aber ein Rad schreibt man seit seiner Erfindung mit einem weichen „d“ in der deutschen Ohrtokraffhie! Beweisen Sie Rückgrat, Herr Bartels, und arbeiten Sie an Ihrer Rächtschreibung, die hier bei PI nicht mehr nur ein drallen Titten untergeordnetes Schattendasein führt!

  54. In Italien sind sie schon weiter. Da ist man nahe am Ausnahmezustand. Der Bürger steht in Italien auf und geht auf die Strasse. Ich hoffe man wehrt sich auch bald hier.
    T-online (völlig unlesbar, Deutsche Telekom) schreibt heute, dass 2 Super-Profis an den AfD Erfolgen beteiligt seien: ein Werbefachmann aus USA und andere. Völlig daneben sind einige Medien, wie hier t-online. T-online ist allmählich völlig außer Kontrolle geraten. Man muß sich nach anderen Mail-Konten umsehen, ggf. anderer Telefonanbieter!

  55. Barry 25. Februar 2018 at 19:27

    In Italien sind sie schon weiter. Da ist man nahe am Ausnahmezustand. Der Bürger steht in Italien auf und geht auf die Strasse. Ich hoffe man wehrt sich auch bald hier.
    T-online (völlig unlesbar, Deutsche Telekom) schreibt heute, dass 2 Super-Profis an den AfD Erfolgen beteiligt seien: ein Werbefachmann aus USA und andere. Völlig daneben sind einige Medien, wie hier t-online. T-online ist allmählich völlig außer Kontrolle geraten. Man muß sich nach anderen Mail-Konten umsehen, ggf. anderer Telefonanbieter!

    Diese paranoide Dämonisierung der „neuen Rechten“ bzw. der AfD hat schon etwas Belustigendes. Die Aluhut-Träger des Malstroms sind sich mittlerweile für keine Dämlichkeit und Lächerlichkeit mehr zu schade. Man sollte einmal die Ergüsse eines Patrick Gensing auf dem DDR1-„Faktenfinder“ lesen. Der Typ ist überklappsenreif.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_83199606/wie-ein-kommunist-und-ein-
    werbeguru-die-afd-stark-machten.html

  56. Was sollen die Unruhe. Essen wird doch schon seit vielen Jahren von Libanesen und Türken beherrscht. Unsere Kommunal- und Landesfürsten wollten das nie hören oder sehen. Ergebnis ist bekannt. Das zieht sich aber durch den Grossteil von NRW. Über 40 Jahre ROTE Filzregierung hinterlässt Spuren. Mehrfach gehört: Wir wollen / müssen den sozialen Frieden erhalten!! Es schafft eine Regierung Laschet nicht in kurzer Zeit, diesen Saustall aufzuräumen. Na dann , viel Spass beim saubermachen!! Die arbeitende Bevölkerung bekommt in Zukunft wahrscheinlich ein monatliches Taschengeld, über dem Limit wird Verdienst eingezogen. Wie bei der GEZ. Hauptsache, unseren ausländischen Mitbewohnern geht es gut. Wenn man durch die Bundesländer fährt fragt man sich oft, wo bin ich denn hier gelandet? Einen schönen Abend noch.

  57. nairobi2020 um 19:03
    „…. Bund selber zuständig…… Ausländer…. zustehenden Leistungen…Illegale..“

    Weder der Bund (was immer das sein soll) noch der SteuerZahlende ist zuständig
    für Illegale, Eindringlinge usw. Das ist regelmäßig das Herkunftsland, und wenn
    dort Krieg herrschen sollte die zunächst gelegene Station oder das Nachbarland.
    Das steht zumindest im Gesetz drinne, hier in Deutschland.

  58. In DEUTSCHLAND stehen die armen DEUTSCHEN wieder an für ein Stück Brot wie die KRIEGERWITWEN IM II. WELTKRIEG!
    Bloß damals mussten sie sich nicht mit RUSSEN oder ENGLÄNDERN oder AMERIKANERN um die Lebensmittel schlagen , sondern es waren nur DEUTSCHE!

    Die Hilfsorganisationen, TAFELN, sollten den Bedürftigen DEUTSCHEN jede Woche einen Sack frische Lebensmittel direkt nachhause liefern, dies in einem neutralen Lieferwagen ohne Aufschrift. Es wäre doch gelacht, wenn man die habgierigen und unverschämten Fremden samt Antifa Terroristen, die hier gar nichts zu suchen haben und uns buchstäblich die Haare vom Kopf fressen, nicht abschütteln könnte! Da sollte doch noch ein Fahrer aufzutreiben sein!

  59. Ich blättere im Supermarkt, wenn die Warteschlange mal wieder lang ist, Fachblätter wie „Der Spiegel“ und Co., kurz per Daumenkino durch, und das reicht mir dann wieder für lange Zeit. Das Interessanteste an der BILD, sind inzwischen die Werbebeilagen, die Haufenweise auf dem Boden liegen, und umsonst mitgenommen werden dürfen. Das spart ungemein, und führt zur selben Erkenntnis. Keiner braucht diese Meinungsbroschüren mehr.

  60. „Ein paar Seiten vorher darf eine Bams-Autorin namens Hatice Akyün scheinheilig christlich fragen: “Was hat asoziales Verhalten mit der Herkunft zu tun?” Und vorschlagen: “Man hätte bei der Tafel in Essen Regeln aufstellen sollen.”…“

    Das gelinde ausgedrückt asoziale Verhalten der gepamperten Merkelgäste dürfen wir täglich „erleben“. Aber solche rotgrünen Volkserzieher mit Migrationshintergrund sind schnell am Relativieren. Klar doch sollen die verschüchterten deutschen Rentner „die Regeln neu aushandeln“, vornehmlich mit denen sichtlich „vom Kriegstrauma gebeutelten, verarmten, halb verhungerten, in Lumpen gehüllten Kriegsflüchtlingen“, sprich Araberclans, Großfamilien, in Gruppen auftretenden kräftigen Männern um die zwanzig, die nie in das deutsche Sozialsystem eingezahlt haben und das auch nie tun werden, und gemäß der linken Propaganda legetimiert sind den deutschen weißen Rassisten das zu nehmen, was ihnen wegen ihrer kollektiven Kriegsschuld am WKII und überhaupt für das gesamte Elend auf dieser Welt sowieso nicht zuzustehen hat.

  61. Gmender25. Februar 2018 at 19:18

    Schonmal drüber nachgedacht, dass hier nur das „g“ fehlt? Tippfehler veranlassen Sie, hier den Oberlehrer zu geben. Einfach lächerlich!

    Danke Herr Bartels für Ihren Kommentar, auf dessen Inhalt es vorzugsweise ankommt!

  62. „… die ausufernde Armutsindustrie, die auch solche Knalltüten ernährt, wie den Kölner ‘Armutsforscher’ Christoph Butterwegge, der beinah Bundespräsident geworden wäre.“ (Broder/Bartels)

    Ja, der Butterwegge mit seinem weichen Butterkeks, der die ungebremste Penetration unseres Landes mit dauerhaft zu umsorgenden abgehängten Globalisierungsverlierern und Integrations- und Leistungsverweigerern aus den Wüsteneien des Nahen und Mittleren Ostens benötigt, um seinen Sesselfurzer-Job mit angepapptem, öffentlich alimentiertem Leerstuhl zu rechtfertigen, während seine linksgrünen Genossen, die Politikaster-Schurken aus SPD, Linkspartei und Grünen, auf neue, demographische Mehrheiten schielen, um die AfD unter fünf Prozent zu drücken!

    „Armutsforscher“ (auf Kosten der blöden Steuer- und Leistungs-Normalos) wäre ich auch gerne mal geworden, nachdem in der hartherzigen kapitalistischen Privatwirtschaft einträgliche Jobs als Hostien-Testesser und Matratzen-Probeschläfer wegrationalisiert worden sind…

  63. Ein Artikel, zwei Themen oder was. Ist wohl schon https?

    Die Bildzeitung zu essen, wäre doch sehr vermessen.
    Es sei denn, dies haett‘ angeraten der „Flüchtlingsrat“ zu Essen.
    Wer nicht lesen kann muss trotzdem essen.
    Wenn der Hunger kommt, dann kommt die Zeitung in Folge dessen.

  64. Hat der arme, alte Mann einen Schlaganfall gehabt? Das ist ja heute noch inkohärenter als sonst. Was für eine schauerlicher, erbarmungswürdige Verwaltung der deutschen Sprache.

  65. Gmender 25. Februar 2018 at 19:17
    Das Wort heißt nicht „Rückratlosigkeit“, Herr Dschurnalist Bartels, das Wort schreibt man mit einem „d“, also „Rückradlosigkeit“, gewissermaßen ohne Rückrad.

    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 25. Februar 2018 at 19:58
    Gmender25. Februar 2018 at 19:18
    Schonmal drüber nachgedacht, dass hier nur das „g“ fehlt?

    _______

    Ja, es ist ein schmaler Grat, zwischen Rad und Gräte.

    https://www.summitpost.org/the-grat/559212

    https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/leonardo/fischgraete100.html

    Oft ist man einfach rat-los und fragt sich, wer nun hier das Rad ab hat.

    😯

  66. Gmender 25. Februar 2018 at 19:17
    Das Wort heißt nicht „Rückratlosigkeit“, Herr Dschurnalist Bartels, das Wort schreibt man mit einem „d“, also „Rückradlosigkeit“, gewissermaßen ohne Rückrad. Ich weiß zwar nicht, was Sie mit dem Rückrad ausdrücken wollen, aber ein Rad schreibt man seiner Erfindung mit einem weichen „d“ in der deutschen Ohrtokraffhie! Beweisen Sie Rückgrat, Herr Bartels, und arbeiten Sie an Ihrer Rächtschreibung, die hier bei PI nicht mehr nur ein drallen Titten untergeordnetes Schattendasein führt!
    —————————–

    Rosinenpickerei, Gmender! Noch nie ein „g“ verloren?

    Wenn Sie Bartels Schreibe nicht mögen, dann sagen Sie’s doch. Mir gefällt sie!

  67. So, mach’ch ma mit mit Dauer-OT
    Es wird unser Aller Rückgrat noch verdammt stärken, im Namen der Industrie-
    Revolutionierung vierpunktnull das Rückrad am neuesten Esels Gespann zu sein.
    Freundschaft.

  68. @John Maynard 25. Februar 2018 at 18:18

    Der Zustand unserer heutigen Welt ist krank und pervers; alles ist verkehrt und auf den Kopf gestellt: Mediziner und Ärzte zerstören Gesundheit und Leben; Lehrer und Professoren zerstören Bildung; Wissenschaftler zerstören Wissen; Polizisten, Staatsanwälte und Richter zerstören Recht und Gesetz; Banker zerstören Währung und Geld; Politiker zerstören Freiheit und Staat; Journalisten zerstören Information, Kritik und Urteil; Pfarrer und Priester zerstören Religiosität und Spiritualität. Die Welt ist so, wie sie ist, weil die Mehrheit der Menschen es zuläßt – aus Dummheit, Schwäche, Faulheit und Feigheit: selbstverschuldeter Unmündigkeit.

    Allerdings ist das Phänomen der Unmündigkeit gerade in Deutschland eine gewollte Zielsetzung und das Produkt der jahrzehntelangen „Umerziehung“ der besiegten Deutschen durch die alliierten Siegermächte der beiden Weltkriege gegen Deutschland und gegen den Rest der freien Welt.

    Mündige Bürger einer wirklichen Nation hätten diese extremen Auswüchse, diese pervertierte Entwicklung niemals zugelassen. Auch unsere Kinder und Kindeskinder, die zukünftigen Opfer unserer Dummheit, Feigheit, Faulheit und Schwäche, kurz: unserer Unmündigkeit, werden – zu Recht und zum zweiten Mal in der deutschen Geschichte – vorwurfsvoll fragen und anklagen:

    „Warum habt ihr denn nichts dagegen getan?! Warum habt ihr nicht den Anfängen gewehrt?!“

  69. Ein Rückrad bewies Rückgrat, als es sich selbst den Rücken entgratete.
    So, musste mal raus. Maintain your Rück-Wording. Nur so ein Rat/Rad. 😀

  70. Die Staats-Journaille wird bald noch eine allgemeine Demokratie- und Bildungsabgabe für ihre kulturtragenden Printmedien von Merkel fordern. Warum soll man den Streich vom TV nicht wiederholen!

  71. Ob der Niedergang der antideutschen Ekelpresse noch allzu viel nützt? (Obwohl er meine Wenigkeit natürlich freut!)

    Die Jugend liest ohnehin kaum Zeitung, sondern schaut in alle möglichen „Nachrichten“-Portale, Twitter, F@ckbuck usw. hinein und holt sich dort die bei hippen Typen/-*innen angesagte Mainstream-Meinung ab.
    Eltern, die gegen den laufenden Irrsinn und dessen Folgen mit durchaus auch mal deftigen Worten argumentieren, werden im Zweifel glatt als „Sch***-Rechtspopulisten“ bezeichnet… 🙁

    Der Riss geht wohl durch viele Familien, in denen die Elterngeneration noch komplett andere Zeiten erlebt hat.

  72. High Noon! Merkels Medien geht die Muffe
    ****************************************
    Peter Bartels´ messerscharfe Analyse der Lage, Glück verheißend für die
    gefakte Nation. Ein Betthupferl vom Feinsten.
    Und ganz ohne Muffengang! Isafer wird im tiefen Schlaftraum
    Platz schaffen für die Rückkehr der Macht!

    Dann reiten wir der Sonne entgegen, die Hosenscheisser bleiben mit
    den roten Schals, den grünen Staubjacken und dem gelben Ausfluss und der Fake-Rappen-Stute im Stall zurück und beten an,
    die fette Watschel-Domenika.
    Horrido und Waidmanns Dank..

  73. @RealPopulist 25. Februar 2018 at 20:59

    Nur so ein Rat/Rad

    Es ist ein ähnliches Problem wie das mit seit und seid.

    😀

  74. @Gmender: vor 10 Jahren hätte ich gesagt:

    Jetzt schei*en Sie sich wegen dem kleinen Fehler mal nicht in den Tanga!

    Heute schreibe ich das 🙂
    Allein bedrückend, dass hier soviele Patrioten -mich eingeschlossen- ihre Zeit dieser müßigen, unwichtigen Angelegenheit opfern (können).

  75. Zitat, teilw.
    Christoph Butterwegge. Er ist der Ansicht, dass ‘die Konflikte vor Ort entschärft werden könnten, wenn es beispielsweise für alte Leute andere Öffnungszeiten gebe als für Ausländer’.”
    Zitat Ende

    Kein Problem soweit. Zuerst mal nur Christen, dann die älteren Biodeutsche…dann die jüngeren Biodeutsche, gefolgt Italiener, Spanier Portugiesen.

    Die Reste der dann noch nicht verbrauchten Waren können sich die (ohnehin) rundum versorgten Migranten holen. Das aber bitteschön gemäß abendländischer Kultur, mit anstellen und warten bis man dran ist.

    tsweller

  76. Herr Bartels, Sie sollten Reden für die AfD-Bundestagsabgeordneten schreiben…

    Dann wird das noch lustiger, als es jetzt schon ist, und die Altparteien kommen aus dem hyperventilierenden Empörungs- und Schrei-Modus gar nicht mehr ‚raus. 🙂

  77. Auch wenn in den MSM eine Wendung vollzogen werden sollte, woran ich nicht wirklich glaube, so bin ich über den Punkt wieder zur tagesordnung überzugehen lange hinweg. Auch wenn der Spiegel zum erzkonservativen Magazin wird.

    Jeder einzelne Autor muss durchleutet, jeder Artikel überprüft werden und falls sich rausstellen sollte, das dem Deutschen Volke mit dem Text Schaden zugefügt wurde, müssen diejenigen finanziell oder sonstwie zur Rechenschaft gezogen werden.

    Jeder einzelne Journalist, Jeder Professor einer „Studie“, Jedes Umfrageinstitut….alle Instanzen müssen komplett gesäubert werden.
    Ähnlich wie in der Türkei.

  78. Herr Bartels, da Sie ja anscheinend immer noch gute Kontakte überall hin haben, wäre es m.E. mal eine gute Idee zu prüfen, ob unser Lieblings Türk-Deutscher Deniz Yücel überhaupt legal „Deutscher“ ist.

    Ich meine: NEIN!

    Denn bis Ende 2014 gab es bei der Staatsbürgerschaft die „Optionspflicht“, d.h., man musste sich für die deutsche ODER die türkische Staatsbürgerschaft entscheiden!

    Yücel ist aber weit vorher „Deutscher“ geworden, daher die Frage, wieso er eigentlich noch Türke sein kann!

    Das Problem, dass einge“deutschte“ Türken sich nach der Eindeutschung illegal doch wieder die türkische Staatsbürgerschaft beschafft haben, ist in diesem FOCUS-Artikel gut beschrieben.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/diplomatenstreit-verbotener-doppelpass_aid_202183.html

    Dort ist auch ausgeführt:

    „Seit Anfang 2000 verlieren Erwachsene automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn sie sich in ihrer alten Heimat wiedereinbürgern lassen.“

    Daraus folgt m.E. logisch stringent:

    Yücel ist legal gar kein „Deutscher“!

    Wäre das nicht ein toller Scoop, wenn man das nachweisen könnte???

  79. Merkel hat auch mal wieder den Vogel abgeschossen.
    Sie will „Konsequenzen für Integrationsverweigerer“.
    Diese sogenannten Integrationsverweigerer sind in der Regel,
    na sagen wir mal, Asylbewerber.
    Warum will man die überhaupt großartig integrieren?
    Asylbewerber haben, laut Gesetz, temporäres Aufenthaltsrecht
    und brauchen daher gar nicht integriert werden.

    Und wie sollen diese Konsequenzen aussehen?
    Kommt jetzt statt ein „DuDu“ ein „Dudedu“.
    Das wird bestimmt helfen. 🙂

Comments are closed.