Ca. 80 Patrioten fanden sich am Monatb spontan in Hamburg zusammen - nächsten Montag werden noch mehr erwartet.
Print Friendly, PDF & Email

Von ein paar verstrahlten Anwohnern des Schanzenviertels abgesehen, liegt es den Hamburgern nicht gerade im Blut, auf der Straße ihren Unmut über die politischen Verhältnisse in Deutschland zum Ausdruck zu bringen.

Umso bemerkenswerter ist es, dass sich an diesem Montag Abend auf Initiative einer einzelnen Frau knapp 80 wackere Patrioten auf den Weg gemacht haben, um am Jungfernstieg unter dem Motto „Merkel muss weg“ gegen die unsägliche Politik der noch amtierenden Bundeskanzlerin zu protestieren.

So traf man sich, wie über diverse Netzwerke verabredet, um 19 Uhr vor dem Apple-Store auf Hamburgs Flaniermeile, gut ausgestattet mit selbst gebastelten Schildern, guter Laune und dem festen Willen, etwas zu bewegen.

Angemeldet war die Demo als Schweigemarsch, und so spazierte die von keiner Partei oder Bewegung abhängige Gruppe gut eine Stunde lang den Jungfernstieg auf und ab. Es kam, auch ohne massiven Polizeischutz, zu keinerlei Zwischenfällen, jedoch zu einigen guten Gesprächen mit interessierten Bürgern, die sich dann zum Teil spontan dem Zug angeschlossen haben.

Die Teilnehmer brachten kreative Plakate mit zur Demonstration.

Aus Sicht der Initiatorin und der Teilnehmenden war diese, von den Mainstream-Medien völlig unbeachtete Demo ein voller Erfolg. Hamburg ist nicht Dresden, und hier innerhalb weniger Tage 80 Leute mit einem gemeinsamen Ziel auf die Straße zu bekommen, nicht einfach.

Auch viele Frauen waren – wie hier bestens gelaunt – dabei

Die hamburgische „Merkel muss weg“-Demo soll nun regelmäßig stattfinden. Der nächste Spaziergang, nicht mehr ganz so schweigend, wird

am kommenden Montag, dem 12. Februar 2018 um 19 Uhr, stattfinden. Treffpunkt: S-Bahn-Ausgang Jungfernstieg, vor dem Apple-Store.

All denen, die immer wieder schreiben „Es müsste mal einer …“ oder „Man sollte mal …“ sei damit gesagt: Jeder noch so lange Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Und an alle Hamburger Patrioten: Rafft Euch auf und seid dabei! (hg)

124 KOMMENTARE

  1. Als Exil Hamburger (Billstedt,Mümmelmannsberg) der auf`s Land geflohen ist sage ich hier ganz klar.

    HAMBURG IST VERLOREN!!! Da beißt die Maus keinen Faden ab.

    Die Menschen die dort Demonstrieren investieren ihre Zeit besser in einer Nahkampf Ausbildung o.ä.

  2. Nein!!wer nichts tut,hat schon verloren! Hoffentlich entwickelt sich die Sache in die richtige(10000)Richtung,aber man weiß ja:bis die Hamburger in die Puschen kommen …und Achtung,liebe Antifa!!!Nächste Woche auf dem Posten sein und ein paar Mollies bereithalten gegen Rääächts!

  3. Hamburg: Hochaggressiver Asylbewerber aus Ghana randaliert in S-Bahn, greift Polizei und Personal an und wird wieder laufen gelassen

    Hamburg: Illegale Schwarzafrikaner pinkeln auf Kinderspielplatz und schlagen Türken vor seinen Kindern zusammen

    Hamburg: Pizzabote (51) hängt drei südländische Straßenräuber ab

    Hamburg: Pole ersticht 40-jährigen Deutschen

    Hamburg: Multikrimineller, illegaler Palästinenser fordert bessere Wohnung und mehr Geld

    Hamburg: Somalischer Randalierer bepöbelt Reisende am Hauptbahnhof und zeigt nackten Po

    Hamburg: Illegaler Messerstecher aus Ghana hat Sozialamt betrogen

    Hamburg: 13 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Intensivtäter

    Hamburg: Syrischer Asylbewerber belästigt und begrapscht 19-Jährige und bedroht einen Begleiter

    Hamburg: Brutale Straßenräuber schlagen Frau (46) krankenhausreif

    Hamburg: Osteuropäischer Kopftreter attackiert einen Obdachlosen in der U-Bahn

    Hamburg: Immer mehr Frauen werden Opfer von Straßenräubern

    Hamburg: Frau überrascht osteuropäische Fahrzeugdiebe und wird angefahren

    Hamburg: Nordafrikaner stechen einem Eritreer (25) am Jungfernstieg ins Bein

    https://crimekalender.wordpress.com/tag/hamburg/

  4. Allerhöchsten Respekt. Von den zahlreichen Montagsdemos, die vor drei Jahren in Anlehnung an Dresden gestartet sind (Leipzig, Chemnitz, Würzburg, Kassel, München, Berlin, Frankfurt…) ist ja so gut wie nichts mehr übrig geblieben.

  5. Super muss noch ein Plakat malen und ne Grippe auskurieren, dann geht’s nächste Woche zur Demo.

  6. Ist nicht zu weit weg und Zeit habe ich nun auch, dank der Gesetzgebungen eines Nahles.

  7. Ich meine: Sehr gut. Irgendwann muss es anfangen. Ich drücke den Initiatoren die Daumen, dass es von Woche zu Woche mehr werden, die mit auf die Straße gehen.

  8. Vielleicht wäre es gut, wenn man mal eine Aufstellung machen könnte, welche regelmäßigen Demos es noch gibt:
    – Pegida Dresden
    – Merkel muss weg Mittwoch Berlin
    – Donnerstags in Dresden

    Gibt es Bärgida und Pegida München noch?

  9. Das finde ich großartig – muss aber auch sagen, dass uns das die Hamburger aufgrund ihres Rauten-Exportes das eigentlich auch schuldig sind. Sie müssten die Hauptstadt des Widerstandes sein!

  10. „Twitter-Sperren: Deutschland überholt Türkei

    NetzDG wirkt: Deutschland ist mittlerweile das Land, in dem die meisten Twitter-Accounts „ausgeblendet“ wurden. Twitter handelt offenbar nach politischen Vorgaben, Hintergründe wurden nicht genannt.“
    https://www.nachrichten-fabrik.de/news/twitter-sperren-deutschland-ueberholt-tuerkei-23010

    „Das Land mit den meisten ausgeblendeten Accounts in unserem Datensatz ist Deutschland mit 758, gefolgt von der Türkei mit 721 und Frankreich mit 261.“
    https://www.buzzfeed.com/craigsilverman/welche-inhalte-twitter-in-welchen-laendern-sperrt?utm_term=.ihWZymx4v#.fnkrBm7q2

  11. Es wäre gut, wenn sich im Norden auch etwas bewegt. Dort sind die Wahlergebnisse der AfD am schlechtesten.
    Und wenn man Sachsen anschaut: Demos und AfD Ergebnisse dürfen schon in einem Zusammenhang stehen.

  12. Ihr wisst aber schon, das ihr die rechtsradikale. .. die total faschistische Liga von Hamburg seid , ne? 🙂

    Ihr seht aber aber gefährlich aus…. voll rechtsradikal…. :-))

    Ich bin stolz auf euch…. Hamburg wehrt euch….! Wir geben Deutschland nicht auf…!
    😉

  13. an die „NO-Future“ Anhänger hier im Forum:
    Würden wir heute die Sozialleistungen auf 0 setzen, wären wir morgen zu 80 Prozent Migrantenfrei.
    Da die jetzige Politik früher oder später dort enden muß, würde also auch ohne Widerstand ein Hoffnungsschimmer am Horizont leuchten.
    Auf jeden Fall gibt es keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken.
    Tolle Aktion, Hamburger!!

  14. OT

    MSM können die Gründe und die Verursacher nicht mehr vertuschen:

    Die Zahl der Tuberkulosefälle in Deutschland steigt. Migration spielt dabei eine Rolle. Im schleswig-holsteinischen Forschungszentrum Borstel in Sülfeld (Kreis Segeberg) haben Wissenschaftler sogar einen multiresistenten Stamm der Tuberkulose nachgewiesen, der auf vier der üblicherweise angewendeten Antibiotika nicht reagierte. Dieser Stamm wurde bei 29 Flüchtlingen entdeckt, die über das Horn von Afrika nach Deutschland gelangten.

    Die Forsdher haben herausgefunden, dass sich die Flüchtlinge in einem libyschen Flüchtlingscamp bei Bani Walid mit dem multiresistenten Tuberkulose-Virus infiziert haben. Offenbar handelte sich bei den Erkrankten überwiegend um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

    Viele Asylsuchende kämen aus Ländern mit hohen Tuberkuloseraten und haben daher ein höheres Erkrankungsrisiko. Generell werden Neuankömmlinge bei der Eingangsuntersuchung auf übertragbare Krankheiten untersucht. Dabei werden auch die Atmungsorgane geröntgt, wodurch eine Tuberkuloseerkrankung festgestellt werden kann.

    Sofort zurück ans Horn von Afrika. Was haben diese todbringenden, verseuchten, versifften Gestalten bei uns zu suchen? RAUS! Und warum geht bei TBC (Röntgen), was bei den „minderjährigen“ Lügenmufflons nicht geht (Röntgen)?

    Im Jahr 2016 wurden in Deutschland laut RKI insgesamt 5915 Tuberkulosefälle registriert, was 7,2 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner entspricht. Die Analyse nach Staatsangehörigkeit ergab erhebliche Unterschiede im Erkrankungsrisiko: So betrug die Inzidenz (Häufigkeit) bei ausländischen Staatsbürgern 42,6 pro 100.000 Einwohner und war damit 19-mal so hoch wie in der deutschen Bevölkerung (Inzidenz 2,2). Die Zahl der Tuberkulose-Neuerkrankten, die nicht in Deutschland geboren wurden, betrug zwischen 2002 und 2012 etwa 40 bis 50 Prozent und nahm laut Robert-Koch-Institut seitdem auf 72 Prozent zu.

    Zu den am häufigsten angegebenen Geburtsländern zählen Somalia, Eritrea, Afghanistan, Syrien und Rumänien.

    Alles Shithole Countries! Alle raus! Und keinen mehr reinlassen.

    https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/gefaehrliche-tuberkulose-in-deutschland-auf-dem-vormarsch-id19006756.html

  15. crimekalender 6. Februar 2018 at 20:36
    […]
    Hamburg: Illegale Schwarzafrikaner pinkeln auf Kinderspielplatz und schlagen Türken vor seinen Kindern zusammen
    […]

    och, na ja…..:D

  16. Endlich gibt es auch Demos im Westen. Danke an die mutige Frau als Initiatorin! Und jetzt wäre an der Zeit, dass die vielen Tastatur-Junkies auf die Straße gehen.

  17. @ Babieca 6. Februar 2018 at 21:09
    Gehts uns wie den Indianern – von eingeschleppten Seuchen ausgelöscht?

  18. Aller Anfang ist schwer. Aber seit der Kandel-Demo glaube ich an Widerstand
    im Westen. Und das ist auch gut so, liebe Mitbürger. Gemeinsam. Friedlich.

  19. Meine Hochachtung an „die Macher“ in Hamburg. Von eins auf achtzig in so kurzer Zeit und auch noch spontane Mitspaziergänger. Es brodelt also auch im Westen. Kandel war nur der Anfang! DANKE, liebe „Ossis“ für die Anregung. Ihr habt uns im Westen gezeigt wie es geht.
    Das Brodeln ist für die herrschende Klasse gemeingefährlich. Es brodelt nämlich in der Form einer Exponentialfunktion! Nur kennt noch niemand die Funktionsgleichung; meint, einfach gesagt: wann, wo und wie, dass ist nicht berechenbar. Aber das etwas passiert, das ist sicher!
    LIEBE MACHER in Hamburg,
    am 12. bin ich leider verhindert. Zwei oder drei Tage Hamburg täten mir aber gut. Macht den übernächsten Termin öffentlich und rechnet mit mir. (Gibt es dieses tolle japanische Hotel noch?)

  20. was ich im andern thread schon schrieb

    DAS in Hamburg ? (wo niemals eine Pegida statt fand)

    Ich verneige mich vor der Initiatorin.

    Aber Hamburg ist auch Antifa-Hauptstadt.
    Diesmal ging es noch ohne Ordner, am nächsten mal besser mit Ordner bzw Polizei.

  21. Klasse, Hamburg wünsche euch viel Kraft und ein dickes Fell,
    wenn sich die Presse auf euch einschießt.
    Endlich rührt sich im Westen etwas, besser spät als nie,
    Hut ab vor eurem Mut, zur Nachahmung empfohlen!

  22. NieWieder 6. Februar 2018 at 21:14

    @ Babieca 6. Februar 2018 at 21:09
    Gehts uns wie den Indianern – von eingeschleppten Seuchen ausgelöscht
    =====================
    nennt sich biologische kriegsführung

  23. Diesen aufrechten 80 Deutschen Hamburgern, gehört eigentlich ein Denkmal gesetzt. Gleiches gilt für die Jungs in Dresden und Cottbus. Ihr seid echte Helden, in einem Land voller Feiglinge und Wegschauer!

  24. 1. crimekalender 6. Februar 2018 at 20:36
    Hamburg: Hochaggressiver Asylbewerber aus Ghana randaliert in S-Bahn, greift Polizei und Personal an und wird wieder laufen gelassen
    Hamburg: Illegale Schwarzafrikaner pinkeln auf Kinderspielplatz und schlagen Türken vor seinen Kindern zusammen
    Hamburg: Pizzabote (51) hängt drei südländische Straßenräuber ab
    Hamburg: Pole ersticht 40-jährigen Deutschen
    Hamburg: Multikrimineller, illegaler Palästinenser fordert bessere Wohnung und mehr Geld
    Hamburg: Somalischer Randalierer bepöbelt Reisende am Hauptbahnhof und zeigt nackten Po
    Hamburg: Illegaler Messerstecher aus Ghana hat Sozialamt betrogen
    Hamburg: 13 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge Intensivtäter
    Hamburg: Syrischer Asylbewerber belästigt und begrapscht 19-Jährige und bedroht einen Begleiter
    Hamburg: Brutale Straßenräuber schlagen Frau (46) krankenhausreif
    Hamburg: Osteuropäischer Kopftreter attackiert einen Obdachlosen in der U-Bahn
    Hamburg: Immer mehr Frauen werden Opfer von Straßenräubern
    Hamburg: Frau überrascht osteuropäische Fahrzeugdiebe und wird angefahren
    Hamburg: Nordafrikaner stechen einem Eritreer (25) am Jungfernstieg ins Bein
    https://crimekalender.wordpress.com/tag/hamburg/
    —————————————-
    Was für ein Horror!
    Dass Hamburg einmal so auf den Hund kommt, wer hätte das gedacht!
    (So wie jede Großstadt unter Merkel!)
    Langsam werden die Traumsusen alle wach! Haben auch lange genug geschlafen!
    Jeder dachte es ging ihn nichts an. Jetzt merken alle, jeder Einheimische ist betroffen, ob er will oder nicht!

  25. Oha, nächsten Montag kommt das bunte Rollkommando der Linksextremisten, dienstags lesen wir dann in den MSM (sofern wir diese noch lesen), ein Aufmarsch Rechtsradikaler aus dem AfD-Umfeld hätte zu gewaltätigen Auseinandersetzungen mit Gegendemonstranten und Polizisten geführt. Auf die Mütze zu bekommen, darauf sollten die wackeren Demonstranten sich einstellen.

  26. Jawohl!
    Weiter so!
    Bis Jahresende werden schon 100 zusammenkommen!
    Was bringt es denn wenn ein paar Hansel auf einem Bürgersteig ein paar Mal hin- und herrennen und sich den Hintern wegfrieren?
    Auch die jahrelangen Pegida-Demos sind völlig sinnfrei: was ist denn bislang passiert?
    Autos von Teilnehmern wurden abgefackelt, aber ansonsten sitzen sowohl Frau Merkel als auch Co. immer noch wie festgenietet auf Ihren Sesseln.
    Die AfD ist im Bundestag angekommen. Super, klasse – und weiter? Von denen hört und sieht man doch auch nichts mehr; sie liefern nicht mal mehr genug scheinbar Skandalöses um in den Massenmedien wenigstens auf Seite 5 eine Fußnote zu kriegen.

    Mein Tip ist immer noch: Land verlassen, somit Steuergeld abziehen und den „Sumpf“ hier austrocknen.
    Wenn alles hier richtig holterdipolter losgeht, es kein Halten mehr gibt und unsere netten Eliten mit dem letzten Teppich außer Landes fliegen? Was denn dann?
    Stellt Ihr Euch auf irgendwelche Brücken und verteidigt das einig deutsche Vaterland mit Opas Flinte?
    Volk steh auf? Haha! Wo ist denn das Volk? Das war vielleicht ein Mal, aber heute ist sich doch jeder nur selbst der nächste, schüttelt den Kopf wegen dem vielen Unheil in der Welt im Allgemeinen sowie Deutschland im Besonderen und verkriecht sich wieder auf seiner Couch mit dem nächsten Bier in der Hand.

  27. 1. 2020 6. Februar 2018 at 21:24
    NieWieder 6. Februar 2018 at 21:14
    @ Babieca 6. Februar 2018 at 21:09
    Gehts uns wie den Indianern – von eingeschleppten Seuchen ausgelöscht
    =====================
    nennt sich biologische kriegsführung
    ————————————

    Bitte nicht so viel von Seuchen sprechen! Please!

    Wir sind hier alle schon krank gewesen, mindestens eine Woche flach gelegen. Alle die ich kenne! Angeblich Grippe oder so etwas Ähnliches. Jeder! Im Büro Kollegen! In der Familie, Ladeninhaber, alle die sonst nie krank sind, kippen reihenweise um! Alle Grippe ohne Schnupfen! So etwas Verrücktes hatten wir hier noch nie! Und nach jeder Fahrt mit den Öffentlichen hat man Angst vor Flöhen und Läusen, Wanzen, TBC!
    Wer weiß was hier schon alles eingeschleppt wurde und uns als Grippe Typus B oder grippeähnlicher Infekt verkauft wird!

  28. Gerade Werbung der Nationalmannschaft.
    „Wir sind Vielfalt“
    Ist das so? oder haben alle verschiedene Spieler ein Ziel, ein Grundverständnis, ein gemeinsamen Konzenz und gleiche Werte, mit dem sie das Ziel zu erreichen gedenken?
    Ist die Nationalmannschaft wirklich so eine gute Parabel zur Migrantenkrise?
    Haben wir mit den Migranten und Flüchtlingen aus „Südland“ auch ein gemeinsames Ziel, Grundverständnis, ein gemeinsamen Konsenz und gleiche Werte?
    Ich denke, diese Werbung geht in die Hose

  29. <Leute denkt an meine Worte – Wir brauchen Hannover als PEGIDA Stadt in Norddeutschland!

    Perfekte logistische Anbindung, Patrioten aus dem ganzen Umland!

    Durch die gute Anbindung an den Regionalverkehr sind Anreisen aus vielen Regionen bis hin nach Erfurt in 1,5 Stunden möglich – Zentrale Lage, gute Anbindung bis nach Ostdeutschland lassen Hannover als den besten Konotenpunkt für eine PEGIDA Ost/West werden.

    Um so besser wenn in Hamburg auch endlich was los geht, dann kann man sich Woche für Woche die Bälle zwischen Hamburg, Hannover, Erfurt, Dresden und Cottbus, Kandel und Anderswo zuspielen.

    Wir brauchen PEGIDAS in allen Großstädten – ! Die AfD sollte beim Aufbau helfen.

  30. Ein Rückblick in die Geschichte : Das vergangene DDR-Regime fürchtete nur eines, den Massenprotest auf der Strasse und den Ruf : „Wir sind das Volk“ !! Frau Dr. Angela Merkel hat als Produkt der DDR diesen Protestruf des Volkes verinnerlicht und sie fürchtet nichts mehr als diesen Protestruf des Volkes auf der Strasse.
    Fazit : Die Massenzuwanderung von ungebildeten Migranten aus muslimischen Ländern soll nach dem Willen der neuen GroKo weitergehen und um das zu verhindern helfen keine Wahlen.
    Fazit : Ein friedlicher Massenprotest von ca. 2.000.000 Millionen Demonstranten in Berlin vor dem Regierungssitz —– und die verräterische Politik gegen das Volk ist Geschichte !!

  31. bayernmann 6. Februar 2018 at 21:42

    Selten so einen defätistischen Mist gelesen. Die übrigen Bayern haben hoffentlich mehr Mumm als du.

  32. Meinen tapferen Landsleuten im Norden unserer gemeinsamen Heimat ,die besten Grüße aus Mitteldeutschland,ihr habt diese unhaltbaren Zustände die über unser Land gekommen sind schon zu lange erduldet,jetzt kommt die Zeit des Erwachens und der nationalen Anstrengung um unsere Interessen zu wahren.Wir Deutsche sind noch lange nicht am Ende und da wo man uns hin haben will,die Rechnung wurde ohne den sprichwörtlichen Wirt gemacht.Für ein freies, selbstbestimmtes Heimatland ,für Deutschland.

  33. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 06.02.2018 – 16.23

    Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen. Für Deutschland sei es bereits zu spät, erläuterte sie im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“.Zuvor habe sie gedacht, dass die Migranten aus der Hölle geflohen seien und man sie in Deutschland aufnehmen müsse. Mit 300 weiteren Freiwilligen habe sie Deutschunterricht erteilt und den Neuankömmlingen geholfen, sich in die für sie neue Gesellschaft zu integrieren. Eigenen Aussagen zufolge hat Sommer gehofft, dass die „mittelalterlichen Ansichten der Araber sich mit der Zeit ändern müssen“, aber bald musste die Frau begreifen, dass „die muslimischen Flüchtlinge mit einem deutlich anderem Wertesystem aufgewachsen sind, von Kindheit an der religiösen Gehirnwäsche unterzogen wurden und überhaupt keinen Wunsch haben, sich an das westliche Leben zu adaptieren“.Unter anderem hätten die Migranten Sommer mit „Arroganz und Verachtung“ behandelt. In Gesprächen unter sich hätten sie die Frau eine „dumme deutsche Schlampe“ genannt. Aus diesem Grund hätten die Freiwilligen leise ihre Stellen gekündigt.Zurzeit wolle Sommer nach Polen ausreisen, weil sie sich – auch nachdem sie ihre Arbeit mit den Flüchtlingen beendet habe – nicht sicher fühle: fünfmal hätten arabischstämmige Männer sie angegriffen. Laut Sommer gibt es auch eine steigende politische Kraft des Islams, die bereits in den Schulen, politischen Parteien und der Regierung zu spüren ist. Somit könnten islamische Denkweisen bald dominierend in der deutschen Gesellschaft werden. Europa durchlebt zur Zeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach Angaben der Internationalen Migrationsbehörde (IOM) waren 2015 insgesamt etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge nach Europa gekommen. Ende Juli 2016 hatte das IOM mitgeteilt, seit Jahresanfang 2016 seien immer noch mehr als 240.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa eingereist. Für die Lösung des Migrationsproblems soll die EU in den Jahren 2015 bis 2017 bereits mehr als 17 Milliarden Euro ausgegeben haben. https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180206319417329-deutschland-flchtlinge-folgen-krise-rebecca-sommer-migrationspolitik-kultur-angst/?utm_source=https://l.facebook.com/&utm_medium=short_url&utm_content=gEaB&utm_campaign=URL_shortening

  34. 80 Teilnehmer – und das in einer angeblichen Millionen- und Weltstadt!!! Leute, übertreibt´s mal bloß nicht mit dem Patriotismus..! Sehen wir der traurigen Tatsache ins Auge: Dumm-Michel heißt den Totalumbau der Gesellschaft willkommen, um nach in einen Albtraum zu erwachen, der mit tausend Ansagen im Voraus angekündigt wurde..! Sorry, aber dieses Volk scheitert erneut an sich selbst!

  35. LÜGEL Lumpen laufen zu Höchstform auf

    Nachdem der LÜGEL zunächst versuchte, die Nachricht von der bestialische Zerstückelung einer jungen Italienerin durch einen eingesickerten Schwarzafrikaner aus Nigeria wegzudrücken, kommt nun diese verlogene LÜGEL Meldung:

    Der glatt rasierte Täter ist geständig und bereut nichts. Er habe den Tod eines 18-jährigen drogenabhängigen Mädchens rächen wollen, für dessen Tod zunächst ein nigerianischer Flüchtling verantwortlich gemacht worden war.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/solidaritaet-mit-dem-taeter-fremdenhass-im-italienischen-wahlkampf/20934230.html

    Zunächst war der Neger kein „nigerianischer Flüchtling“, sondern ein Illegaler, der sich rechtswidrig mit einer abgelaufenen Aufenthaltserlaubnis in Italien aufgehalten hat und der der Polizei als Dealer bekannt war.
    Der Killer wurde auch nicht „zunächst“ für den Tod der Italienerin „verantwortlich gemacht“, sondern die amtlichen Forensiker aus Rom spürten den Illegalen tagszuvor in seiner Wohnung auf. Dort fanden sie blutgetränkte Kleidung des Opfers, Blutspuren sowie eine Spritze, die die junge frau zuvor in einer Apotheke gekauft hatte.

    Dass der italienische Bürger, der angabengemäß pausenlos im Radio von der schrecklichen Bluttat hörte, dann durchdrehte, zuhause seine Pistole holte und anschließend Jagd auf anderer Schwarzafrikaner machte, die inzwischen das Land in Massen heimsuchen, ist zu verurteilen.

    Dies ist eine Folge auch der in Italien stattfindenden verantwortungslosen Einwanderungspolitik, wo der Bürger nicht mehr erkennen kann, daß ihn der Staat vor den Invasoren schützen kann.

  36. Bin gespannt wie lange es dauert, bis die Sozialfaschisten(SPD) in Hamburg ihre Kettenhunde (Antifa) von der Leine lassen.

    Man hat diese Terrorgruppe seit Jahren gehegt und gepflegt, und man kann sie zu gegeben Anlässen auf die Zivilbevölkerung loslassen (siehe auch G20) um jede Opposition im Keim zu ersticken.

  37. Um Hamburg wieder „bewohnbar“ zu gestallten… Oh mann dafür reichten nicht mal mehr ALLE Container (in Richtung Egal) der HHLA im Hafen und auf den Schiffen aus…

  38. Hamburg ist nicht Kandel oder Cottbus aber Gott sei Dank noch lange nicht so kaputt wie Berlin, Köln oder Duisburg.
    80 einsame Demonstranten bei 1,8 Mio. Einwohnern, einfach nur peinlich. Im „Hamburg Journal“ auf NDDR 3 kein Satz darüber.
    Der Stadt geht es finanziell vergleichsweise gut, es gibt – natürlich prekäre – Jobs an jeder Straßenecke, die
    HSH-Nordbank-Pleite, die die Stadt finanziell runtergerissen hätte kann möglicherweise abgewendet werden und der Bürgermeister ist als neuer Finanzsenator im Gespräch. Anders als in Stuttgart und Berlin funktioniert der ÖPNV und das ganz große Flüchtlingschaos gab es nicht. Die Polizei ist recht erfolgreich, auch bei der Einbruchskriminalität und den „Cold Cases“. Schwieriges Pflaster für Demos.

  39. schön, das zu lesen. Ihr werdet noch viel Mut brauchen. Ihr werdet alle Anfeindungen ertragen müssen, die PEGIDA schon hinter sich hat. Aber es lohnt sich! Weiter so!! Und nächste Woche sind es mehr. Daran könnt Ihr euch trösten. Es werden immer mehr. – Bis wir siegen!

  40. Vollgaszone75181 6. Februar 2018 at 22:07

    Wer in Hamburg und Umland wusste denn von der Demo? Wenn man jeden Anfang kapputtredet, kanns ja nichts werden.

  41. @ bayernmann 6. Februar 2018 at 21:42

    Jawohl!
    Weiter so!
    Bis Jahresende werden schon 100 zusammenkommen!
    Was bringt es denn wenn ein paar Hansel auf einem Bürgersteig ein paar Mal hin- und herrennen und sich den Hintern wegfrieren?
    Auch die jahrelangen Pegida-Demos sind völlig sinnfrei: was ist denn bislang passiert?
    Autos von Teilnehmern wurden abgefackelt, aber ansonsten sitzen sowohl Frau Merkel als auch Co. immer noch wie festgenietet auf Ihren Sesseln.
    Die AfD ist im Bundestag angekommen. Super, klasse – und weiter? Von denen hört und sieht man doch auch nichts mehr; sie liefern nicht mal mehr genug scheinbar Skandalöses um in den Massenmedien wenigstens auf Seite 5 eine Fußnote zu kriegen.

    Mein Tip ist immer noch: Land verlassen, somit Steuergeld abziehen und den „Sumpf“ hier austrocknen.
    Wenn alles hier richtig holterdipolter losgeht, es kein Halten mehr gibt und unsere netten Eliten mit dem letzten Teppich außer Landes fliegen? Was denn dann?
    Stellt Ihr Euch auf irgendwelche Brücken und verteidigt das einig deutsche Vaterland mit Opas Flinte?
    Volk steh auf? Haha! Wo ist denn das Volk? Das war vielleicht ein Mal, aber heute ist sich doch jeder nur selbst der nächste, schüttelt den Kopf wegen dem vielen Unheil in der Welt im Allgemeinen sowie Deutschland im Besonderen und verkriecht sich wieder auf seiner Couch mit dem nächsten Bier in der Hand.

    Sorry, aber solche Tipps brauche ich nicht. Ich denke nicht daran, mein Heimatland im Stich zu lasen, gerade jetzt nicht, wo ihm Merkel und Konsorten den Garaus machen wollen. Und das andere stimmt auch nicht. Jeder einzelne zählt etwas und bringt den Widerstand voran. Und es hat sich so viel schon getan seit 2015. Und es wird sich noch viel mehr tun. Wenn Sie nicht sehen, was Pegida und die Vernunftbürger – besonders in den östlichen Bundesländern – bereits bewirkt haben, sollten Sie Ihre Sehschärfe überprüfen lassen.

  42. Heisenberg73

    Es gibt jede Menge Kanäle – von PI (per Link, mehrfach) bis hin zu sämtlichen Orts- und Stadtverbänden der AfD im 50-Kilometer-Radius um Hamburg – um die Demo kostenfrei zu bewerben. Sollte ich etwas verpasst haben, so bitte ich natürlich um Entschuldigung…

  43. Na, das ist doch einmal eine gute Nachricht!!!!
    Ich wünsche den Hamburgern viel Erfolg und viel Standvermögen!

    Und allen hier, die das „kleinreden“, es ist verdammt schwer, sich so einem Protestzug anzuschließen. Das weiß ich von LEGIDA. PEGIDA in Dresden ist wirklich ein Abendspaziergang. Und noch schwerer ist es, ihn anzumelden und das durchzuhalten.

    Von daher, viel Erfolg nach Hamburg!

  44. @RealPopulist 6. Februar 2018 at 21:14
    Aller Anfang ist schwer. Aber seit der Kandel-Demo glaube ich an Widerstand
    im Westen. Und das ist auch gut so, liebe Mitbürger. Gemeinsam. Friedlich.
    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    wir müssen einfach mehr werden .. der Protest muss auf die Strasse !

    gutes Gelingen in Hamburg.. wird schwer genug, da — wie schon ein User geschrieben hat — Antifa Hauptstadt

  45. gonger 6. Februar 2018 at 22:20

    Hamburg ist nicht Kandel oder Cottbus aber Gott sei Dank noch lange nicht so kaputt wie Berlin, Köln oder Duisburg.

    Das werden manche Hamburger aber anders sehen.

  46. “ Wuehlmaus 6. Februar 2018 at 22:34 ,@ bayernmann 6. Februar 2018 at 21:42,

    Ihre Antwort spricht mir aus dem Herzen! Noch haben wir nicht für unser Vaterland gekämpft. Hinterher werden wir schlauer, aber auch freier sein.

  47. Glückwunsch. Nicht den Kopf hängen lassen. Und schaut darauf, dass Ihr keine hässlichen Redner oder lichtscheue Gestalten in eure Gruppe bekommt.

  48. 1. Waldorf und Statler 6. Februar 2018 at 22:05
    schon gehört
    OT,-….Meldung vom 06.02.2018 – 16.23
    Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen
    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen
    ——————————————-
    Unverschämt!
    Einfach abhauen nach allem was sie hier angerichtet hat!
    Sie soll die Suppe auslöffeln, die sie uns allen eingebrockt hat! Sie soll sich stark machen für Remigration!! Aber das ist natürlich schwieriger, als mit offenen Armen dazustehen und von Mama Merkel Geld zu zapfen!
    Wenn sie Schiss bekommen dann hauen sie ab, sogar in „menschenverachtende“ Länder! Da kennen die gar nichts! Alle Prinzipien werden plötzlich locker über Bord geschmissen! Nichts wie weg ist die Devise!

  49. @Waldorf und Statler

    Liebe Polen. Seid nicht so bescheuert, diese Frau in Euer Land zu lassen. Die soll hier mit ausbaden, was sie angerichtet hat.

  50. In Hamburg mit seiner Trutzburg „Rote Flora“ erhält die lokale AntiFa jede Menge finanzielle und moralische Unterstützung durch die „Eliten“, bestehend aus Politikern (auch von der CDU), Intellektuellen und „Kulturschaffenden“. Alle kneifen die Hühneraugen zu. Selbst das Finanzamt kassiert keine Steuer bei Veranstaltungen dort. Dafür halten die AntiFanten im Gegenzug einigermaßen die Füße still. Das war schon immer so, siehe „Hafenstraße“ in den 90ern.
    Beim G20-Gipfel kamen viele „Aktivisten“ von woanders her, auch und besonders aus dem Ausland. Die kannten diese stillschweigenden Vereinbarungen nicht und dann krachte es eben.
    Das alles macht es für friedliche Demonstranten sehr schwierig. Auch ist der Jungfernstieg ab 19:00 eine „no-go“ Aerea. DER zentrale Treffpunkt für Asylanten-Männer, besonders im Sommer.
    Man posiert gerne mit der fetten Karre. Die Polizei hält dagegen.
    Wenn der Apple Store dort doch endlich mal sein verdammtes freies W-LAN abschalten würde !

  51. Waldorf und Statler 6. Februar 2018 at 22:05

    OT,-….Meldung vom 06.02.2018 – 16.23

    Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer,….
    ======================
    eintrag in der englischen wikipedia
    https://en.wikipedia.org/wiki/Rebecca_Sommer

  52. Kompliment Hamburg, genau der richtige Weg! Viel Erfolg und einen weiteren Zustrom von Spaziergängern bei euren nächsten hoffentlich friedlichen Demos!

  53. @ bayernmann 6. Februar 2018 at 21:42

    Die AfD ist im Bundestag angekommen. Super, klasse – und weiter? Von denen hört und sieht man doch auch nichts mehr; sie liefern nicht mal mehr genug scheinbar Skandalöses um in den Massenmedien wenigstens auf Seite 5 eine Fußnote zu kriegen.

    Heute Abend gab es einen Vortrag zweier AfD Bundestagsabgeordneter, sie berichteten u.a. das die Abgeordneten der AfD täglich interviewt werden, aber dann erscheinen keine Artikel.
    ergo, man versucht die AfD „totzuschweigen“, damit Leute wie sie denen auf den Leim gehen.

  54. willkommen auf pi, liebe neulinge bayern-„mann“ und „standgas“-zoni !

    darf ich freundlich fragen, in welchen foren sie bisher getrollt haben ?
    ich komme drauf, weil sie ihren vagen, pauschalen nicht naher ausgefuehrten
    missfallensaeusserungen nach keine persoenliche akitve erfahrung im sujet
    „ausserparlamentarischen, konservativ-freiheitlich-basisdemokratischen
    fundamentalopposition haben“. stimmt doch, oder ? sehen sie, Auge reicht.

    lesen sie sich doch bitte –
    auch zur vermeidung anfaenglicher missverstaendnisse mit co-militonen
    ueber ihre bisher mehr destruktiven als loesungszielorientierten vorschlaege –
    erst ein wenig ein. wenn sie danach noch fragen haben, sind sie willkommen.

    es wird jede hand an deck gebraucht, alles was rollen kann an die front.
    anfaenger werden eingearbeitet, das forum hat jahrzehntelange erfahrung.

    herzlichst, ihr leukozyt

  55. Finde es sehr bemerkenswert und bin stolz auf euch 80 Demonstranten in Hamburg zum Anfang.Weiter so und startet auf lange Sicht erfolgreich mit tausende von Teilnehmer in Hamburg durch.
    Anmerkung Zitat: Von politischen Parteien und Gruppierungen initiierte Demonstrationen gegen Ausländerfeindlichkeit ersetzen keine politischen Entscheidungen. Sie sind mehr und mehr ein Alibi für politische Untätigkeit und Unfähigkeit. Es geht doch längst nicht mehr um Feindlichkeit gegen Ausländer, sondern um berechtigte Allergie gegen Asylanten und raffinierten Asylmissbrauch.
    Kurt Rebmann

  56. 2020 6. Februar 2018 at 23:15
    Waldorf und Statler 6. Februar 2018 at 22:05

    OT,-….Meldung vom 06.02.2018 – 16.23

    Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer,….
    ======================
    eintrag in der englischen wikipedia
    https://en.wikipedia.org/wiki/Rebecca_Sommer

    ————————–
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180206319417329-deutschland-flchtlinge-folgen-krise-rebecca-sommer-migrationspolitik-kultur-angst/

  57. Vor ca. 3 Jahren gab es diese sog. „Montagsdemo“ auch in Köln, Heumarkt am Preußendenkmal. Seltsam verstrahltes Volk; zu 90% LINKE mit Monsanto_Verschwörungs- und anderen „Kapitalismus_Kritik“- Allüren. Hat sich dann auch so schnell verläppert, wie angefangen.
    Das wars dann in Kölle.

    Kölle ist verloren, und das nicht nur um eine Armlänge….

  58. „Ungelernte und verhaltensauffällige Nafris“
    Ausländervertretung begründet Ausladung von Oberbürgermeister-Kandidat Volker Stein

    „Eigentlich sind die Tage vor der Bürgermeisterwahl für den unabhängigen Kandidaten Volker Stein durchgeplant. Heute hat er jedoch unverhofft einen Abend frei. Die Kommunale Ausländervertretung (KAV) hat ihn von ihrer Veranstaltung wieder ausgeladen (F.A.Z. von Samstag).“

    Bezahlangebot-http://plus.faz.net/rhein-main-zeitung/2018-02-05/ungelernte-und-verhaltensauffaellige-nafris/111429.html

  59. Politischer Aschermittwoch der AfD – Termine

    Veranstaltung ausverkauft Politischer Aschermittwoch der AfD: Björn Höcke als Gastredner in Pirna

    Der Kreisverband der AfD veranstaltet am 14. Februar einen Politischen Aschermittwoch Mitteldeutschland in Pirna. Unter dem Titel „Zeitenwende“ wird Björn Höcke als Gastredner erwartet. Was den Veranstaltungsort angeht, hüllt sich die Kreis-AfD noch in Schweigen, um Störungen zu vermeiden.

    http://www.dnn.de/Region/Umland/Politischer-Aschermittwoch-der-AfD-Bjoern-Hoecke-als-Gastredner-in-Pirna

    Am Mittwoch, den 14.2.2018 um 19:00 Uhr lädt der KV-Mülheim der AfD zum politischen Aschermittwoch ein.

    Dazu wird Stefan Keuter MdB über sie Arbeit der AfD-Fraktion im Bundestag und den tagespolitischen Themen referieren.

    Gerne können Sie auch Familie, Freunde und Bekannte mitbringen.

    Auch diesmal werden wir den genauen Tagungsort in der Mülheimer Innenstadt aus Sicherheitsgründen erst kurz vor dem Termin mitteilen. Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor.

    Was den Veranstaltungsort angeht, hüllt sich die Kreis-AfD noch in Schweigen. Der Politische Aschermittwoch wird wohl in einer Fahrzeughalle im Raum Pirna ausgetragen. „Um welche es sich handelt und wo diese steht, wird ein bis zwei Tage vor Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben“, erklärt Rolf Süßmann, Pressesprecher des AfD-Kreisverbandes. Die Geheimniskrämerei sei eine Sicherheitsmaßnahme, um Störungen durch linke Gruppierungen zu vermeiden, so Süßmann weiter. Wie der AfD-Kreisverband auf Facebook mitteilte, ist die Veranstaltung bereits ausverkauft. Mehr als 1000 Karten á 15 Euro seien gekauft worden. Im vergangenen Jahr fand der Politische Aschermittwoch in Altenburg statt.

    https://afd-muelheim.de/veranstaltungen/politischer-aschermittwoch-der-afd-muelheim-am-14-2-2018/

    Meuthen und Vilimsky sprechen beim Politischen Aschermittwoch der AfD

    FPÖ-Generalsekretär Ehrengast in Osterhofen / Rund 800 Besucher werden erwartet

    OSTERHOFEN. Zum Politischen Aschermittwoch der AfD am 14. Februar im niederbayerischen Osterhofen wird als Ehrengast und Redner der österreichische FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky kommen. Das hat die erste stellvertretende Landesvorsitzende der bayerischen AfD, Katrin Ebner-Steiner, angekündigt. Zudem werde Bundessprecher Jörg Meuthen das Wort ergreifen. Er ist wie Vilimsky Mitglied im Europaparlament. Auf der Rednerliste stehen außerdem zwei Bundestagsabgeordnete der AfD: der neue Landesvorsitzende Martin Sichert aus Nürnberg sowie der erst kürzlich in den Bundesvorstand gewählte Stephan Protschka, der auch Vorsitzender der AfD in Niederbayern ist. In der Halle des Osterhofener Donaucenters am Donau-Gewerbepark werden rund 800 Besucher und Dutzende Journalisten aus Deutschland und Österreich erwartet.

    https://www.afdbayern.de/meuthen-und-vilimsky-sprechen-beim-politischen-aschermittwoch-der-afd/

  60. Wie alle sozialistischen Gesellschaftsexperimente wird auch der Multikultiwahn krachend scheitern! Je eher, desto besser!

  61. In Hamburg rechte Politik auf der Straße zu vertreten kommt einem Himmelfahrtkommando gleich. Ich hab Kinder! Woher die DemonstrantInnen ihre gute Laune hatten ist mir schleierhaft. Die Antifa hat den „Schweigemarsch“ offensichtlich verschlafen.

  62. „Liebe Polen. Seid nicht so bescheuert, diese Frau in Euer Land zu lassen. Die soll hier mit ausbaden, was sie angerichtet hat.“
    _________________________________________
    Anscheinend wollen sich die Polen bereichern lassen.
    Schon bald wird es dann auch für die Polen zu spät sein.

  63. Klein fängt man an. Wenn es in anderen Großstädten auch beginnen würde, kann es nach und nach zu einem Selbstläufer werden. Oft ist es so, dass viele zwar bereit sind, aber in der Deckung warten, bis einer den Anfang macht. Möge dieser Anfang gelingen!

    Vielleicht braucht es zusätzlich noch eines zündenden Funken. Zum Beispiel: Man stelle sich vor, die SPD-Mitglieder stimmten gegen die Groko, aber Schulz und Konsorten träten trotzdem in die Koalition ein. Dann müsste endgültig ein Sturm losbrechen, der das Merkelregime wegfegt.

  64. Gut und gerne in Deutschland leben:

    Berlin-Friedrichshain Islamistischen Gefährder wieder freigelassen

    Laut einem Bericht des RBB kam ein untergetauchter islamistischer Gefährder wieder auf freien Fuß, obwohl er bereits festgenommen worden war.

    Nach einem Bericht der RBB-„Abendschau“ haben Zivilpolizisten Mitte Dezember an der Warschauer Brücke in Friedrichshain einen islamistischen Gefährder aus Tunesien beim Verkauf von Drogen festgenommen – ihn dann aber wieder laufen gelassen, obwohl er als abgelehnter Asylbewerber mit zahlreichen Scheinidentitäten abgetaucht war. Der Mann habe sich in der Vergangenheit schon drei Mal vor einer Abschiebung gedrückt, heißt es. Er sei bei der Festnahme durch einen elektronisch genommenen Fingerabdruck identifiziert worden.

    Angesichts des Falles sagte der Vorsitzende des Amri-Untersuchungsausschusses im Abgeordnetenhaus, Burkard Dregger (CDU), gegenüber dem Sender, er fürchte, dass aus dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt durch den Tunesier Anis Amri 2016 zu wenig gelernt worden sei. Eine Stellungnahme der Polizei war am Abend nicht mehr zu erhalten

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-friedrichshain-islamistischen-gefaehrder-wieder-freigelassen/20934900.html

  65. Ich vergleiche das mal mit Cottbus, auch, weil das dort relativ früh auf meinem Radar war.
    Dort ging es auch am Anfang völlig unbeachtet und mit ganz wenig Leuten los, bis die Merkelmedien und -politiker auch gleich anfingen, massiv dagegen zu hetzen und mittlerweile auch ihre rotfaschistischen Unterstützertruppen mobilisierten.
    Es stagnierte auch eine gewisse Zeit, bis die Invasoren aus „Syrien“ (oder wo die auch immer hergekommen sind!) eine knackige Stabbing-Serie in Cottbus hinlegten.

    Ich bin der Meinung, daß es dort auch deshalb zu einer Massenbewegung wurde, weil die Organisatoren ein bewunderungswürdiges Standing haben – mir sind dort vor allem zwei Leute aufgefallen; die Frau namens Anne und der Arzt an der Charite in Berlin mit Nachnamen Berndt, der auch rhetorisch sehr begabt ist.
    Und so eine Mischung der Protagonisten braucht die neue Hamburger Bewegung auch, wenn das längerfristig Erfolg haben soll.

  66. Die wissensschaftliche Quelle der Fake-News…“Verfälschte Daten“ (leider kein link)
    Bei einer Umfrage zum Bildungsstand von Flüchtlingen kam es zu Unregelmäßigkeiten.

    ppl. FRANKFURT, 5. Februar. In einer großen Befragung von Asylbewerbern und Migranten über deren Qualifikationen hat eine Interviewerin mutmaßlich zweihundert Befragungen gefälscht. Das haben das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) bekanntgegeben. Am Montag wurde ein korrigierter Datensatz verschickt. Aufgefallen sei der mutmaßliche Betrug schon Ende vergangenen Jahres. Kurz vor Weihnachten alarmierte das beim DIW angesiedelte Soziooekonomische Panel (Soep) die Nutzer, dass in einem Datensatz einer Flüchtlingsbefragung „betrügerische Interviews“ enthalten seien. Die Untersuchung behandelt ein politisch heikles Thema, nämlich den Bildungsstand der 2016 nach Deutschland geströmten Asylbewerber. Neben IAB und DIW ist auch das Forschungszentrum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) an der Untersuchung beteiligt.

    Insgesamt wurden rund 4500 Interviews mit zufällig ausgewählten Asylbewerbern geführt, mit der Durchführung wurde das Erhebungsinstitut Kantar Public (früher: TNS Infratest Sozialforschung) beauftragt. Eine freie Mitarbeiterin von Kantar hatte offenbar ihre mehr als 200 Interviews nicht ordnungsgemäß durchgeführt, jedenfalls gaben bei einer wiederholten Umfrage Migranten an, sie seien noch nie befragt worden. Die Interviewerin, gegen die möglicherweise Regressforderungen erhoben werden, bestreitet eine Fälschung, inzwischen ist sie abgetaucht, heißt es aus dem DIW. Die Institute sind bemüht, die Datenpanne kleinzureden. Die mutmaßlich gefälschten Interviews machten nur 6 Prozent der Stichprobe aus. Auch wenn man die strittigen 200 Datensätze herausrechne, ändere sich am Gesamtergebnis nur wenig.

    Der Anteil der Flüchtlinge ohne berufliche oder höhere Ausbildung stieg nur geringfügig von 72 auf 74 Prozent. Der Anteil der Migranten, die nie eine Schule besucht hatten, stieg von 11 auf 13 Prozent, der Anteil mit weiterführender Schule blieb bei 40 Prozent. Insgesamt seien die Abweichungen im Rahmen dessen, was Statistiker „Konfidenzintervall“ nennen. Dieses bezeichnet eine Art statistisch nicht auszuschließende Fehlermarge um den wahren Wert herum.

    Der Vizechef des Soep, Jürgen Schupp, betonte gegenüber dieser Zeitung, dass mit größter Sorgfalt versucht werde, Fehler oder Manipulationen auszuschließen. Transparenz der Methodik und Kontrollen seien notwendig. „Fake Interviews bleiben die Ausnahme“, sagte er, diese Ausnahme würde „die Regel der Güte wissenschaftlicher Analyseergebnisse in der empirischen Sozialforschung bestätigen“.

    In der mehr als dreißigjährigen Geschichte des Soep, das die größte Haushaltslangzeitbefragung in Deutschland ist, sei es nur in zwei Fällen zu Unregelmäßigkeiten gekommen: 1984 – und eben jetzt. Das DIW will sich scharf abgrenzen von ins Zwielicht geratenen Marktforschungsinstituten. Kürzlich hatte der „Spiegel“ von schwarzen Schafen berichtet. Eine Studie über die Wirksamkeit eines Krebsmedikaments wurde manipuliert, indem Interviews mit Ärzten offenbar erfunden wurden.

  67. Gratulation an Hamburg! Auch wenn es nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist… so unbehelligt könnte man in Frankfurt sowas nicht durchziehen. Ich fürchte bei der nächsten Demo müsst ihr schon mehr aufpassen… der Feind liest mit.

    Zur Lage der Nation (Sprechgesang):

    https://www.youtube.com/watch?v=tqpg7auOPHE

  68. Ich wollte bei Lesen der Überschrift unbedingt erfahren wie viele dabei waren, und ehrlich gesagt, 80 hätte ich im linken Hamburg gar nicht erwartet! 😉 In dieser Stadt, wo man in allen Generationen noch „zu Olaf hält“, obwohl der keine Veranwortung dafür übernommen hat, dass Linksextremisten die Stadt in Schutt und Asche gelegt haben und die Polizei zusah.

  69. 1. Respekt und Dank für alle Demonstranten !

    2. wenn die Deutschen nicht mindestens in Stärke der Türken (3000+) in Berlin demonstrieren, werden die Medien es totschweigen

    3. Friedlicher Protest tut dem Staat nicht weh – nur ihm Geld wegzunehmen wirkt – dann streiten sich die Ratten um das schrumpfende Stück Fremdleistung

    4. der erste Ansatz ist dem Staat – die GEZ 2.0 wegzuschlagen – am besten Antrag auf Barzahlung stellen o.ä. und möglichst viele Freunde motvieren

    5. Ohne Propaganda endet das Soma für die Schlaf-Deutschen

  70. ==============================================
    LV426 7. Februar 2018 at 01:34

    1. Respekt und Dank für alle Demonstranten !



    4. der erste Ansatz ist dem Staat – die GEZ 2.0 wegzuschlagen – am besten Antrag auf Barzahlung stellen o.ä. und möglichst viele Freunde motvieren

    ==============================================

    Der Vorkämpfer und entschiedenste Protagonist in Sachen Bargeldzahlung des Zwangsbeitrags hat in der ersten Instanz schon mal verloren. Die Verhandlung in der zweiten Instanz läuft kommenden Dienstag (originellerweise am Faschingsdienstag)…

    http://norberthaering.de/de/gez-bargeldprozess

  71. Danke an die mutigen Hansestädter!
    Das ist wirklich Mut. Jeder Protest hilft und zeigt der Politkaste, dass es genug ist mit dem Transformationsprozess der Gesellschaft. Dieser Transformationsprozess, wie es letztens der Ministerpräsident von Brandenburg genannt hat, dieser Prozess verursacht unendliches Leid unter der angestammten Bevölkerung, den Deutschen. Wir lassen uns diese politischen Eingriffe nicht mehr gefallen.

    Jede Demonstration, jeder Beschwerdebrief, jedes Flugblatt, jede Spende an die Identitären, an Ein Prozent, an die alternativen Medien usw. hilft. Warum? Weil wir damit Präsenz zeigen und unseren legitimen Anspruch auf unsere Heimat bekräftigen. Wir sind das Volk!

    Das Regime Merkel hat bereits Probleme mit der kleinsten Meinungsäußerung im Internet und lässt durch „ehemalige“ Stasimitarbeiter kontrollieren. Dem Regime liegen die Nerven blank. Eine souveräne Regierung müsste das Volk nicht fürchten. Eine antidemokratische und gesetzesbrechende schon. Deshalb ist jeder Protest gegen die importierte Gewalt und die verursachende Politkaste ein Erfolg.
    Danke Hamburg!

  72. Für alle, die nörgeln (oder nörgeln müssen?), dass nun nicht aus dem Stehgreif heraus gleich 50.000 Hamburger zur Demo gehen. Bei Michael Mannheimer stand letztens eine Kurzreplik auf einen ebensolchen Nörgler. Ich erlaube mir, diese hier zu zitieren (stand dort auch in Großbuchstaben):

    „LEUTE WIE SIE MIT IHREM DEFÄTISMUS SIND VÖLLIG UNGEIGNET FÜR DEN WIDERSTAND. SIE LÄHMEN MIT IHREM GEREDE DIE KRAFT UND DEN WIDERSTANDSWILLEN VON KÄMPFERN, DIE NICHT SO GUT DURCHBLICKEN.“

    PS: Am 23.02.2018, um 19:00 Uhr in Fürth (Obstmarkt) findet übrigens die 40. PEGIDA Nürnberg statt! Das ist Widerstandswille!

  73. Im Westerwald gab es schon das Bündnis „Der Westerwald wehrt sich“, das es schaffte, bereits im Winter 2015/2016 regelmäßig trotz Wind und Wetter, Eis und Schnee, mehrere hundert Demonstranten gegen Merkel, die Asylflut und das Lager „Stegskopf“ auf die Straße zu bekommen. Natürlich wurden gnadenlos von dem schwarzrotgrünversifften Pack Wildfremde mit Bussen zu Gegendemos gekarrt, mit Gratis-Würstchen und -Glühwein versorgt, während die Lügenpresse die bösen rrrääächten Bürger aus allen Lagern regelrecht zerrupfte.

    Das Lager am Stegskopf ist zwar momentan nach millionenschwerem Umbau wieder frei von Negern und sonstigen „Flüchtlingen“ („Standby-Modus“), aber das hatte andere Gründe – die Kaufleute der Region atmeten auf, die schlossen schon freiwillig ihre Läden, wenn die Busse (Jaja, die bekamen Buslinienverkehr in die Mittelzentren, nachdem hunderte Gemeinden in den letzten Jahren ihren ÖPNV trotz harten Kampfes verloren haben) anrollten…

    Und nun, zwei Jahre später gibt es sie immer noch, die unzähligen idiotischen Gutmenschen, auch wenn Teddybärchenwerfer und Bahnhofsklatscher weniger wurden – im gleichen Verhältnis stiegen aber die Opferzahlen dieses Irrsinns an….doch gaaaaanz allmählich dreht sich der WInd, man spürt es – aber ob das nicht viel zu langsam ist???

  74. Normalerweise müsste ein Sturm des Widerstandes durch DE rauschen, aber es ist nur ein Lüftchen. Aber wenigstens tun ein paar etwas.

  75. Wenn erst mal die Hamburger Hafenarbeiter auf die Straße gehen, dann geht sicher die Post ab. Habe mal ein Projekt im Hamburger Hafen gemacht und hab die Erinnerung an 150 kg (geschätzt) bei mindestens 2m Betriebsratsvorsitzenden immer behalten. Der hätte alleine für eine Demo ausgereicht. Allerdings sind solche Leute ja meist lammfromm und lassen sich führen. Aber als Betriebsrat war der schon auch gewieft, wie wir zu spüren bekamen.
    Unendlich freundlich im privaten Umgang, aber hart in der Sache. Das sind unbezahlbare Erinnerungen an eine Welt die noch in Ordnung schien.

  76. Pellkartoffel 6. Februar 2018 at 20:27
    Als Exil Hamburger (Billstedt,Mümmelmannsberg) der auf`s Land geflohen ist sage ich hier ganz klar.
    HAMBURG IST VERLOREN!!! Da beißt die Maus keinen Faden ab.
    Die Menschen die dort Demonstrieren investieren ihre Zeit besser in einer Nahkampf Ausbildung o.ä.

    Exilhamburgerin Wandsbek(Rand)Marienthal stimmt 100% zu: HH ist längst verloren!!
    rotgrünverblödete Restdeutsche und alles andere ist eh zum Einwanderer…….. zu rechen.
    Ich war umgeben von Türken, Zigeunern, Syrer etc, allein am Wohnhaus. Nie nie nie wieder!
    Die Restdeutschen sind unrettbar verloren. Entweder sind sie derart hypnotisiert, dass sie nichts merken können, oder sie haben schlichtweg Angst.
    Meist eine Kombination aus beidem.
    Was war das mal für eine schöne Stadt…………

  77. Besten Dank an die Hamburger! Wir werden immer mehr! Dank allen Ossis für ihr tolles Vorbild!

  78. Penetrant fängt auch der Waldi von bfr mit 80 an.
    Es kann dann aber leicht hochgehen auf 5000, wenn alle merken,
    dass es um einen hohen Wert geht. HAMBURG – Unser Wille zu sein

    Wessen Wille?

  79. Betr: Montagsdemo
    Man darf nicht vergessen das „die Ungewaschenen“ im Westen in der Mehrzahl sind.
    Im Osten die paar Ungewaschenen fallen gar nicht ins Gewicht.
    -Viele Patrioten haben im Westen was zuverlieren zb ihren Job vielleicht unter Umständen
    sogar ihr Leben.Wie es im Osten ist darüber habe ich leider keine Infos.

    -Man wird doch gleich in die unterste Nazi-Schublade gesteckt.
    -Die Gewerkschaften und Kirchen arbeiten doch Hand in Hand im Kampf gegen Rächts.
    -Isolierung
    -Als Konsequenz werden dann im schlimmsten Falle die Häuser und Autos von der
    „SturmAbteilung“ abgefackelt das schreckt doch die meisten ab an einer Montagsdemo überhaupt
    teilzunehmen.

    Viele Patrioten im Westen die gerne an eine Montagsdemo teilnehmen möchten aber nicht den Mut haben aus diesen genannten Gründen.
    ich kanns verstehen.

    Aber ich werde mir trotz alledem vorbehalten, mal an einer Montagsdemo in Hamburg teil zunehmen. 😉

  80. Montagsdemos bzw. Mahnwachen in Hamburg sind nichts Neues. Auf dem Flaggenplatz am Jungfernstieg finden schon seit einigen Jahren die sogenannten Mahnwachen statt und seit Ewigkeiten stehen ein paar Aufrechte am Gerhart-Hauptmann-Platz, die dieses System anprangeren. Sind aber halt nicht unbedingt dem patriotischen Spektrum zuzuordnen… 😉

  81. Ja wieder ein paar Patrioten die morgens in ein ehrliches, stolzes Gesicht sehen können!
    Weiter so Widerstand!!!

  82. @lorbas 00:21

    Antideutsche LINKE entlarvt sich:
    Dieser Herr Birkwald, welcher sich anmasst, irgendwelche Afrikaner oder Türken im Bundestag zu sehen, statt Dr. Curio ( Prof. für Physik ( Elementarteilchen) und Studium der Musik) hat selbst die typische Schmarotzerkarriere vorzuweisen. In seinem ganzen Leben hat er noch nichts Sinnvolles getan. Ein Paradbeispiel :
    https://www.bundestag.de/fr/deputes/birkwald_matthias_w/258172

  83. WolfensteinTNC 7. Februar 2018 at 08:06
    Mit Ihrer Analyse haben Sie sicher Recht. Aber, die Mächtigen können nur so lange herrschen, wie die Bürger kriechen. WIR sind die Mehrheit und wenn sich diese erhebt, ist mit Merkel und Konsorten bald Schluss. Je mehr Menschen aufmucken und demonstrieren umso besser, denn umso mehr verliert das Unrechtssystem die Kontrolle über uns.

  84. Knut Viesner 7. Februar 2018 at 01:58
    „Der Vorkämpfer und entschiedenste Protagonist in Sachen Bargeldzahlung des Zwangsbeitrags hat in der ersten Instanz schon mal verloren. Die Verhandlung in der zweiten Instanz läuft kommenden Dienstag (originellerweise am Faschingsdienstag)… “

    Interessant ist es, dass die bisher befassten Gerichte den Weg zum EuGH unterbinden wollen !

    Wer irrtümlicherweise noch meint in einem Land mit unabhängigen Gerichten und Rechtssicherheit zu leben, kann sich mit den Begründungen der bisherigen Urteile eines Besseren belehren lassen.

    Allerdings gibt es auch den mutigen und renitenten Tübinger Richter der die GEZ zum EuGH trägt.

    Ein Masseneffekt die GEZ zum Erliegen zu bringen (Umlageverbrauch in die Pensionen) kann auch die (wiederholte) höfliche Bitte um Stundung oder Ratenzahlung sein …..

    ich habe über §3 Ziffer 2. und § 5 Ziffer 5.3. eine 3jährige Blockadesituation erreicht.

    Wenn man Glück hat, ist der zuständige Gerichtsvollzieher mit einer klugen Ansprache bereit seine Vorgangsakte rückzudelegieren.

  85. Es fangt alles klein an und jeder kleine Anfang ist gut für dieses Land. Mit genügend Informationen über diese Demo sind nächste Woche schon 3-4 mal soviel dabei, evtl. mehr. Allen beteiligten ein grosses Dankeschön. Warscvheinlich muss man sich darauf einstellen die nächsten Monate öfters mal bei solchen Veranstaltungen aufzutauchen. Ich unterstütze alles in meinem Umkreis von 60-80km sofern es die Zeit zulässt.

  86. Oh je, nach Cottbus jetzt auch im linksversifften HH ein rechter Aufmarsch. Wenn das man gut geht…

    Nee, Leute, lasst euch nicht entmutigen und schon gar nicht entmündigen! In meiner Heimatstadt Jena hat es 89 mit ganzen zehn, zwölf Mutigen mit Kerze in der Hand begonnen. Ende bekannt. Ja, es ist ein harter Weg, aber ES IST MÖGLICH!!!

  87. „Eurabier 7. Februar 2018 at 00:12

    Die „DDR“ zerfiel in Leipzig. Wird der Westen durch Haramburg fallen?“

    Nö. Der fällt erst durch den sich abzeichnenden, wirtschaftlichen Zusammenbruch. Denn: “ Erst kommt das Fressen und dann die Moral“. Fehlt ersteres, kommt der Rest von alleine.

  88. Na endlich!! Schluß mit dieser links/grün versifften Pest, die uns ständig um die Früchte ehrlicher Arbeit bringt. Seht Euch nur diesen Spesenbestrüger Schult an! Davon gibt es viel, viel mehr. Speziell bei Grünen/Roten und den Salonkommunisten der Linken. Abwählen und wenn es nicht anders geht, mit Mistgabeln aus den Ämtern jagen, diese Betrüger!

  89. Na endlich!! Schluß mit dieser links/grün versifften Pest, die uns ständig um die Früchte ehrlicher Arbeit bringt. Seht Euch nur diesen Spesenbestrüger Schulz an! Davon gibt es noch viel, viel mehr. Speziell bei Grünen/Roten und den Salonkommunisten der Linken. Abwählen und wenn es nicht anders geht, mit Mistgabeln aus den Ämtern jagen, diese Betrüger!

  90. Heftiger Bullshit den ich hier so beim durchscrollen lese.
    Bin auch kein Anhänger der AfD, auch wenn ich den Hammelsprung ein sehr geiles Manöver fand (das man sich von anderen Parteien zu anderen Themen hätte wünschen dürfen).

    Aber ich muss ja Fake News ausrufen.
    Es gibt seit 3 Jahren, bald 4, eine Montagsdemo in Hamburg. Die Hamburger Mahnwache. Auch am Jungfernstieg.
    18:30 – 21:00, jeden Montag.

    Wer mir nicht glaubt:
    https://www.youtube.com/channel/UClycCVKkhAlSA5hI_JAdNdA

    https://www.youtube.com/channel/UCw-G5AENL15sfn9WW7OguTQ

    Ihr seid alle herzlich willkommen.
    Unsere Grundsätze sind in diesem Video zusammen gefasst:
    https://m.youtube.com/watch?v=kDP531R9cn0

    Freue mich euch dort zu sehen 🙂

  91. wumatuma 7. Februar 2018 at 10:50
    Heftiger Bullshit den ich hier so beim durchscrollen lese.
    Bin auch kein Anhänger der AfD, auch wenn ich den Hammelsprung ein sehr geiles Manöver fand (das man sich von anderen Parteien zu anderen Themen hätte wünschen dürfen).

    Aber ich muss ja Fake News ausrufen.
    Es gibt seit 3 Jahren, bald 4, eine Montagsdemo in Hamburg. Die Hamburger Mahnwache. Auch am Jungfernstieg.
    18:30 – 21:00, jeden Montag.

    Wer mir nicht glaubt:
    https://www.youtube.com/channel/UClycCVKkhAlSA5hI_JAdNdA

    https://www.youtube.com/channel/UCw-G5AENL15sfn9WW7OguTQ

    Ihr seid alle herzlich willkommen.
    Unsere Grundsätze sind in diesem Video zusammen gefasst:
    https://m.youtube.com/watch?v=kDP531R9cn0

    Freue mich euch dort zu sehen ?

    Xxxxxxxxxx

    Naja!!!
    Neeee!!!!

    Eure Mahnwachen verschrecken eher. Dort fühlt sich ein Patriot nicht gut aufgehoben. Dort wird eher philosophiert.
    Hat ja seine Berechtigung.
    Aber….neeee!!!!

  92. WolfensteinTNC 7. Februar 2018 at 08:06
    Betr: Montagsdemo
    Man darf nicht vergessen das „die Ungewaschenen“ im Westen in der Mehrzahl sind.
    Im Osten die paar Ungewaschenen fallen gar nicht ins Gewicht.
    -Viele Patrioten haben im Westen was zuverlieren zb ihren Job vielleicht unter Umständen
    sogar ihr Leben.Wie es im Osten ist darüber habe ich leider keine Infos.

    -Man wird doch gleich in die unterste Nazi-Schublade gesteckt.
    -Die Gewerkschaften und Kirchen arbeiten doch Hand in Hand im Kampf gegen Rächts.
    -Isolierung
    -Als Konsequenz werden dann im schlimmsten Falle die Häuser und Autos von der
    „SturmAbteilung“ abgefackelt das schreckt doch die meisten ab an einer Montagsdemo überhaupt
    teilzunehmen.

    Viele Patrioten im Westen die gerne an eine Montagsdemo teilnehmen möchten aber nicht den Mut haben aus diesen genannten Gründen.
    ich kanns verstehen.

    Aber ich werde mir trotz alledem vorbehalten, mal an einer Montagsdemo in Hamburg teil zunehmen. ?

    Xxxxxxxxxx

    Übertreib doch nicht so.
    Ein Martin Sellner, dem das Auto abgefackelt wurde, ist nicht ein einfacher Demonstrant, sondern Kopf einer Organisation.

    Ich war bisher auf mehreren Demos und nix ist mir passiert.

    Halte die Leute nicht ab, auf die Straße zu gehen.

    All die Unken hier.

    Ihr wollt es verhindern.
    Vergesst es.

    Wir GEHEN!

  93. Ben Shalom 7. Februar 2018 at 04:14
    Für alle, die nörgeln (oder nörgeln müssen?), dass nun nicht aus dem Stehgreif heraus gleich 50.000 Hamburger zur Demo gehen. Bei Michael Mannheimer stand letztens eine Kurzreplik auf einen ebensolchen Nörgler. Ich erlaube mir, diese hier zu zitieren (stand dort auch in Großbuchstaben):

    „LEUTE WIE SIE MIT IHREM DEFÄTISMUS SIND VÖLLIG UNGEIGNET FÜR DEN WIDERSTAND. SIE LÄHMEN MIT IHREM GEREDE DIE KRAFT UND DEN WIDERSTANDSWILLEN VON KÄMPFERN, DIE NICHT SO GUT DURCHBLICKEN.“

    PS: Am 23.02.2018, um 19:00 Uhr in Fürth (Obstmarkt) findet übrigens die 40. PEGIDA Nürnberg statt! Das ist Widerstandswille!

    Xxxxxxxxxx

    Ja, das ist deren egoistische Absicht.
    Haben selbst aufgegeben und evtl sogar das Weite gesucht und ertragen nun nicht, dass Andere mutiger sind und kämpfen.

    Statt mitzukämpfen, tragen sie nun zum Misserfolg bei.

    Bloß um sich vor sich selbst rechtfertigen zu können
    (meine Entscheidung war richtig).

  94. Eurabier 7. Februar 2018 at 00:12
    Die „DDR“ zerfiel in Leipzig. Wird der Westen durch Haramburg fallen?

    Hamburg ist nicht der Westen, sondern Norden.
    Der Westen wird in seiner Herzkammer fallen, im Ruhrpott. Oder garnicht.
    Bottrop am 4. März wird beweisen, ob es schon soweit ist.

    Wer mitmachen will, braucht sich nur in ihre Bahn zu setzen. Essen-Oberhausen-Duisburg-Gelsenkirchen… eine einzige Mega-Stadt.
    Da könnten 10.000 oder noch mehr zusammenkommen, als würden sie zur Arbeit fahren oder auf Schalke.
    Wie gesagt, wenn sie es wollen.
    Ich stoße von Süden dazu. Versuche zur Zeit zwei Kolleginnen zu überzeugen, mitzukommen.
    Denen dämmerts langsam, dass es um ihre persönliche Freiheit in Zukunft geht.

  95. HH, Respekt! Würde mich freuen, wenn es auch in anderen Städten gelingen könnte auf die Strasse zu gehen.

    In diesem Zusammenhang:
    Ich lese (und sammle) immer wieder höchst interessante Beiträge von euch über die Situation in diversen Städten, in die man nicht unbedingt regelmäßig kommt.
    Es wäre toll, wenn jeweilige Insider über ihre Stadt hier berichten könnten. Ich würde das sammeln und ausdrucken für die Briefkästen der 87% Schlafschafe.

  96. „HEIMATLAND VERTEIDIGEN“????

    Fiese Gedanken:
    Ich soll mein Heimatland verteidigen, das schon jetzt von 5,8 oder gar 20% Fremden beherrscht wird….Tendenz steigend? Mein Heimatland mit einem rotgrünbunt verseuchten Bodensatz von ca. 55%? Mein Heimatland mit fest installierten „Integrationsbeauftragten“ mit Migrationshintergrund? Mit Schulklassen fast ohne Biodeutsche? Ein Land in dem mehr Flüchtlingshilfe Vereine sind als Laienorchester?

    Das muß ich mir wirklich erst überlegen!

  97. OT andere Demonstrationen in Deutschland

    12.02 in Hamburg: 19.00 Uhr, S-Bahn -Ausstieg Jungfernstieg, vor dem Apple -Store

    17.02.2018 in Berlin: 1500 Uhr, U-Bahn-Station/Ausgang Hallsches Tor, Berlin – Kreuzberg

    03.03.2018 in Kandel:15.00 Uhr, dahinter steht der Verein Bürgerwille e.V., Kandel

    04.03.2018 in Bottrop: 14.00 Uhr “ Mütter gegen Gewalt “

    Männer und Bürger unterstütz EURE FRAUEN !!!

    KOMMUNALWAHLEN im Mai in Schleswig-Holstein
    06.05.2018

    Landtagswahlen
    14.10.2018:Bayern
    28.10.2018:Baden-Württenberg

    In beiden Ländern sollen die CDU, CSU und die GRÜNEN schwere Verluste einfahren.Wichtig ist es, die gesinnungsterrorische Partei der GRÜNEN, die sich jetzt als BÜRGERPARTEI präsentiert, zu attackieren und Material gegen diese Partei zu sammeln. Dabei sollten wir die Kritik speziell auf KGE und Jesus
    abstellen und ihre politische Unfähigkeit aufzeigen .Wichtig ist es auch uns die GRÜNE JUGEND vorzunehmen, da diese um einiges verbohrter und verblenderter sind als die Bundes -und Landespolitiker.

    Besonders die für die GRÜNEN gefährlichen Themen Wirtschaft/Energiepolitik und Energiewende sowie Automobilwirtschaft/Diesel-und Benzinmotor sind geeignet, sie in die Enge zu treiben.Die GRÜNEN haben jetzt auch den BENZIN-MOTOR im Visier.Und dann natürlich die Immigrationspolitik der GRÜNEN.
    Wir haben ja noch Zeit.

  98. #hhr 13.0x

    Bezüglich den 87% Schlafschafen.
    Bei der Bundestagswahl gab es 61,5 Millionen Wahlberechtigte.
    Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2% laut dem BSTA, das sind 42,3 Millionen
    Nichtwähler:23,8%, das sind 19,2 Millionen

    Dann ziehen sie die GRÜNEN-Wähler und LINKEN-WÄHLER ab, dann sieht das Bild ganz andeers.
    Interessant wird es, wenn man sich bei den Wahlbeerechtigten den Frauenanteil bei der CDU betrachtet.
    Die CDU/CSU ist nur deshalb über die 30%-Grenze gekommen, weil der Frauenanteil bei den Wahlberechtigten über 60 Jahre bei 47 % lag.

    D.h. bei dieser Frauengruppe und bei den jungen Frauen ist die AfD bei der Bundestagswahl 2017 nicht angekommen.Deshalb ist eine Aussage wie “ 87% der Schlafschafe“ nichtssagend und nicht aussagekräftig.Der Blick aufs Detail zeigt dann, auch im Politischen, etwas anderes.

  99. gonger 6. Februar 2018 at 23:07
    In Hamburg mit seiner Trutzburg „Rote Flora“ erhält die lokale AntiFa jede Menge finanzielle und moralische Unterstützung durch die „Eliten“, bestehend aus Politikern (auch von der CDU), Intellektuellen und „Kulturschaffenden“. Alle kneifen die Hühneraugen zu. Selbst das Finanzamt kassiert keine Steuer bei Veranstaltungen dort. Dafür halten die AntiFanten im Gegenzug einigermaßen die Füße still. Das war schon immer so, siehe „Hafenstraße“ in den 90ern.
    Beim G20-Gipfel kamen viele „Aktivisten“ von woanders her, auch und besonders aus dem Ausland. Die kannten diese stillschweigenden Vereinbarungen nicht und dann krachte es eben.
    Das alles macht es für friedliche Demonstranten sehr schwierig. Auch ist der Jungfernstieg ab 19:00 eine „no-go“ Aerea. DER zentrale Treffpunkt für Asylanten-Männer, besonders im Sommer.
    ——————————————-
    Die Deutschen waren maßgeblich an der Planung/Steuerung (es gab überall in linken Treffpunkten/Kneipen Bildschirme, auf denen die Nachrichten der Linken-Abgeordneten via Twitter oder so über die Lage vor Ort informierten) und den Krawallen selber direkt beteiligt (auch Kurden). Das konnte man deutlich an den Kommandos (innerhalb der Schanze z. B. „Sie kommen!“) sowie ihren Sprechchören auf deutsch „Ganz Hamburg hasst die Polizei!“ hören. Zwar sind die südeuropäischen Linken schon ein paar Jahre voraus, was Autos abfackeln betrifft (man sehe sich mal Youtube-Filme über Expo Mailand 2015 oder 2013 an). Aber insgesamt waren diese Ausschreitungen nur möglich, weil ein großer Teil der linksverdrehten Hamburger die Chaoten unterstützte/gewähren ließ, nicht einschritt und auch selbst die Polizei anging/behinderte. Die deutschen Linken waren also in der Überzahl, die ausländischen Linksextremen waren eine Minderheit, wenn auch eine sehr gewalttätige.

  100. WolfensteinTNC 7. Februar 2018 at 08:06
    Betr: Montagsdemo
    Man darf nicht vergessen das „die Ungewaschenen“ im Westen in der Mehrzahl sind.
    Im Osten die paar Ungewaschenen fallen gar nicht ins Gewicht.
    -Viele Patrioten haben im Westen was zuverlieren zb ihren Job vielleicht unter Umständen
    sogar ihr Leben.Wie es im Osten ist darüber habe ich leider keine Infos.

    -Man wird doch gleich in die unterste Nazi-Schublade gesteckt.
    -Die Gewerkschaften und Kirchen arbeiten doch Hand in Hand im Kampf gegen Rächts.
    -Isolierung
    -Als Konsequenz werden dann im schlimmsten Falle die Häuser und Autos von der
    „SturmAbteilung“ abgefackelt das schreckt doch die meisten ab an einer Montagsdemo überhaupt
    teilzunehmen.
    ——————————————-
    Noch sind die Linksgestörten ja noch gar nicht zur Gegendemo angetreten. Ich wusste von dem Termin, dachte mir aber, dass evtl. nur bis 100 Leute kommen (wie bei der letzten AfD-Demo am Hbf.).
    Wenn sie es zukünftig anmelden, sollten sie den Gänsemarkt wählen, nicht mehr Hbf. Gänsemarkt böte den Vorteil, dass die Gegendemo dann in der engen ABC-Straße und Valentinskamp feststeckt (wie bei Merkel-Wahlkampf in 2015). 🙂

Comments are closed.