Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Diplom-Soziologe Prof. Dirk Baier hat sich in der Phoenix-Gesprächsrunde „Zwischen Idealismus und Realität – Flüchtlingspolitik in Deutschland“ am 31. Januar als gnadenloser Kultur-Relativierer erwiesen. Die Gewalt-Explosion durch die eingedrungenen Invasoren aus hauptsächlich islam-fundamentalistischen Ländern sei keinesfalls mit kulturell-religiösen Gründen zu erklären, sondern wäre ein „allgemeines Grundproblem“ unter „jungen Männern“. Er meinte allen Ernstes, dass 500.000 junge Deutsche, nach Frankreich gebracht, dort einen vergleichbaren Anstieg der Kriminalitätsrate verursachen würden wie Nordafrikaner hierzulande.

Zudem meinte Baier, dessen „Forschungsinteressen“ übrigens „Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus“ sind, dass die einheimische Bevölkerung, beispielsweise in Cottbus, nur ein vermeintliches „Gefühl“ der Benachteiligung und Bedrohung durch „Flüchtlinge“ haben würde. Dies sei ihre „subjektive Wahrnehmung“, die nicht durch eigenes Erleben, sondern durch Medienberichte ausgelöst sei, daher handele es sich um eine „konstruierte Bedrohung“. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit dieses professoralen Eierkopfes, die messerstechenden syrischen „Flüchtlinge“ als nicht real vorhandene Gefahr und den Protest gegen die immensen Geldausgaben für diese Menschen als unbegründet darzustellen.

Dieser Realitätsleugner absolvierte von 1996 bis 2002 ein Studium der „Diplomsoziologie“ an der Technischen Universität Chemnitz und fuhrwerkt mittlerweile an der Züricher Hochschule für „Angewandte Wissenschaften“ herum. Von 2005-2015 war er „wissenschaftlicher“ Mitarbeiter am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen, wo der politisch dunkelrot gefärbte Christian Pfeiffer sein Unwesen treibt. Er versucht seit Jahren, die höchst beunruhigenden Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Gewalt und Islam mit seiner Faselei abzuschwächen.

Baier ist vom gleichen linksgestörten Schrot und Korn. Daher relativierte er auch in der Phoenix-Sendung die letzte Pfeiffer-Studie aus Niedersachsen, nach der für den starken Anstieg der kriminellen Gewalttaten in Niedersachsen um 10,4% in erster Linie „Flüchtlinge“ verantwortlich sind, die 92,1% des Zuwachses verursachen. Die eingedrungenen Kriminellen versuchte er auf Biegen und Brechen in Schutz zu nehmen, indem er vorbrachte, dass Straftaten von „Flüchtlingen“ anscheinend „doppelt so oft“ angezeigt werden würden, was diesen exorbitanten Anstieg mitverursache. Zudem stellten „junge Männer“, die ohne Beschäftigung seien, „allgemein“ ein Problem dar. Natürlich würde sich das seiner Meinung nach durch den Familiennachzug beheben lassen.

In linker Weltanschauung keine Unterschiede zwischen Menschen

So etwas kommt dabei heraus, wenn man es zulässt, dass realitätsferne linke Traumtänzer-Ideologie in die Forschung eindringt und mit ihrem Wolkenkuckucksheim-Denken den Blick auf die knallharte Wirklichkeit vernebelt. Es ist darüber hinaus schlichtweg Volksverhetzung, wenn man jungen deutschen Männern eine vergleichbare kriminelle Energie zuschreibt wie Nordafrikanern und Arabern, die durch die gewaltfordernde, menschenverachtende und frauenerniedrigende islamische Ideologie geprägt sind.

Eine geradezu lachhafte Unterstellung, dass die Björn-Thorbens und Jens-Kevins, die durch ein jahrzehntelanges pazifistisches, auf Ausgleich, Verstehen, Verzeihen, Diplomatie und Ausdiskutieren-im-Stuhlkreis beruhendes Erziehungsmodell geprägt sind, in Frankreich für Gewaltexzesse sorgen würden, wenn man sie in großer Zahl dorthin brächte. In der linken Weltanschauung kann und darf es eben keine Unterschiede zwischen den Menschen geben, daher versucht man diese geradezu idiotische Gleichmacherei mit aller Gewalt ins Volk zu dreschen.

Aber die knallharte Realität lässt sich nicht wegschwätzen. In der Sendung hatte der freie Journalist Ulrich Reitz auch nur ein „Junge, Junge“ als Kommentar für diese irrationalen Erklärungsversuche des Professors übrig. Selbst Eva Quistorp, Gründungsmitglied der Grünen und seit Jahren in der Flüchtlingshilfe aktiv, widersprach in dieser Sendung dem weltfremden Professoren-Geschwätz mit selbst gemachten verstörenden Erfahrungen.

Die Baiers und Pfeiffers unseres Landes verhindern Lösung des Problems

Es sind die Baiers und Pfeiffers unseres Landes, die eine Lösung des Problems verhindern, indem sie bereits die klare Analyse behindern. Der oberste Grundsatz in dem ganzen „Asyl“-Irrsinn müsste lauten: Moslems aus islamisch geprägten Ländern sind inkompatibel und auch gefährlich für unsere Gesellschaft. Wenn wir schon bereit sind, Moslems bei ihren innerislamischen Auseinandersetzungen zu helfen, sollten wir das ausschließlich durch Maßnahmen vor Ort oder in den Flüchtlingsunterkünften der angrenzenden islamischen Länder durchführen.

Die moslemische Völkerwanderung nach Deutschland und Europa ist strikt zu unterbinden, wie es auch die osteuropäischen Länder Ungarn, Tschechien, Slowenien und Polen umsetzen. Die hier eingedrungenen Moslems sind unverzüglich zurückzuführen. Die hierzulande durch die linksverdrehten Mainstream-Medien verbreiteten Propaganda-Märchen über die vermeintlich durch und durch kriegsgeschüttelten Länder wie Syrien, Afghanistan oder Irak sind unverzüglich durch reale Berichte aus diesen Gebieten zu korrigieren. Dann wäre schnell klar, wie immens groß die sicheren Regionen dort sind.

In Richtung Afrika ist ohnehin eine undurchlässige Grenze zu errichten. Vermeintliche „Asyl“-Gründe liegen hier nicht vor. Wirtschaftliche Unterstützung hat ausschließlich als gezielte Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort zu erfolgen. Diese Überlegungen sind allesamt politisch hochgradig inkorrekt und würden beim Aussprechen im Bundestag zu hyperventilierenden Verbalausfällen der Hofreiters, Roths, Göring-Eckhardts & Co führen. Sie stellen aber die beste Lösung der massiven Probleme dar, an denen Deutschland bei einem „Weiter so“ allmählich zugrunde gehen würde.

Kontakt zum Diplom-Soziologen Prof. Dirk Baier:

» dirk.baier@zhaw.ch


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben über 20 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

225 KOMMENTARE

  1. Wie kriminell war Herr Baier denn als Jugendlicher und junger Mann?

    Schließt er von sich auf andere?

  2. Diese dilettantischen Relativierungs- und Verleumdungsversuche sind sowas von lächerlich.

  3. Hahaha. Was interessiert mich die Realität!… Wo hat der Studiert? Bei Aldi? Ankara? Teheran?

  4. So einen Verschwurbelungs und Verharmlosungsstudenten braucht unser Land nicht. Alles raus was kein Recht auf Asyl hat und Grenzen kontrollieren. Zwangsfinanziertes Lügenfernsehen gehört abgeschafft !!!

  5. Es gibt einfach mal Deliktarten die vollkommen eingeschleppt (undeutsch) sind. Dazu gehört die Messerfolklore, die Rudelvergewaltigungen und das Bewusstlosen auf dem Kopf springen. Nicht zu vergessen alles was mit Jihad zu tun hat.

  6. Er hat ja nicht ganz unrecht. Eine erhöhte Neigung zur Kriminalität ist ja nicht nur bei Arabern, Schwarzafrikanern und Mohammedanern erkennbar, sondern auch bei (ohne besondere Reihenfolge) jungen Menschen, Männern, Ungebildeten, Arbeitslosen, weniger Intelligenten, Armen, schlecht in die Gesellschaft integrierten und Menschen ohne Perspektive. Nur das die meisten unserer neuen Nachbarn eben auch die zweite Liste Punkt für Punkt erfüllen.

  7. Hahahaha, war ja fast klar: Der gute Dirk hat in Chemnitz Soziologie studiert.

    Jemand der einen solchen Müll erzählt kann nur Soziologie studiert haben. Und wie er immer wieder von „fühlen“ spricht. Man fühlt das, man fühlt das / gefühlte Bedrohung / dann fühlt man noch mehr usw.

    Was weiß der von Gefühlen? Der weiß dass er sich gut fühlt wenn er ein mords Gehalt als stellvertretender Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e. V., Hannover einsteckt.

    Und er fühlt, dass er es nicht mehr einsteckt, wenn er die Wahrheit sagt. Mein Gefühl sagt mir, dass er ein Systemling erster Güte ist. Und wenn mich mein Gefühl nicht täuscht haben ihn sehr viele Leute durchschaut. Gefühlt mehr als ihm lieb sein wird. Ihn wird sicher ein komisches Gefühl beschleichen. Ob sich das dann gut anfühlt? Mir eigentlich egal. Gleichgültigkeit ist auch ein Gefühl.

  8. Wenn er die NAFRIS mit den jugendlichen „Deutschen“ mit Migrationshintergrund vergleicht, hat er eventuell sogar recht.

  9. Ich hoffe, solche Leute landen irgendwann mal im Knast. Für mich sind solche Typen die wahren Volksverhetzer und Volksverräter. Menschen, die sich nicht selbst informieren vertrauen solchen „Experten“.

  10. flensburgerin 12. Februar 2018 at 11:47

    Menschen, die sich nicht selbst informieren vertrauen solchen „Experten“.
    ***********************************************

    Was wiederum bedeutet, die Deutschen lernen nur durch Schmerz, eigenen Schmerz.

  11. Der arme Herr Professor. Das sind sogenannte Miet-Professoren. Ist in anderen Branchen oft üblich gegen hohe Honorare. Heute eine Vorlesung gegen Dieseltechnik, nächste Woche eine Vorlesung für Dieseltechnik. Mit einer gegenteiligen eigenen Meinung, wäre er nicht ins Studio eingeladen worden.
    Die ÖR suchen sich die Deppen vorher aus und werden nochmals gebrieft.

  12. Wie gut, dass sich die gemesserten, erschlagenen, ertränkten oder verbrannten Erlebenden die Gefahr nur subkektiv eingebildet haben.

  13. „Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.“

  14. Ich werde mir dieses dümmliche Gesicht merken. Schlimm genug, dass man mit solchen abstrusen Thesen Professor bei uns werden kann. ich hoffe auch, er wird dereinst vor Gericht gestellt für Volksverhetzung, Volksverdummung und vollendeter Idiotie.

  15. Wie gut, dass sich die gemesserten, erschlagenen, ertränkten oder verbrannten Erlebenden die Gefahr nur subjektiv eingebildet haben.

  16. So ähnlich titelte vergangene Woche meine Tageszeitung auf Seite 1.
    Nämlich, dass die Flüchtlinge keinesfalls krimineller wären als die Einheimischen.
    Manchmal frage ich mich,
    in welchen Sphären diese Dschurnalisden ihr Redaktionsbüro platziert haben –
    und ob sie überhaupt noch einen klaren Blick auf den Boden der Realität erhaschen können.

  17. …und Er ist genaus so blöde wie Merkill

    zu Merkel noch was und Ihrem Auftritt im Staatsfernsehen:

    Merkels Rede:

    Ich , ich muss, ich darf, ich, ja ich, ich , ich ,ich

    Dazu die Merkel Raute die allen zeigt: Ihr Idioten, Ihr Deppen, Ihr Vollpfosten

    DIE RAUTE IST MERKELS STINKEFINGER FÜR UNS

    Irgendjemand muss jetzt handeln

  18. Kommissar Baerlach 12. Februar 2018 at 11:50
    Die „Atombombe“ der Migrantenghettos könnte aufgrund von Unruhen „explodieren“, sagt der EU-Beamte
    […]

    könnte wird

  19. Der hat sich angepfeiffert,
    wurde durchgepfeiffert,
    hat sich durrchgepfeiffert,
    wie auch immer.

    …gepaifert bis owwe nuff.

    Paifer mit drei f.

    …aaaber:
    Der Metzger will Geld sehen,
    der Bäcker will Geld sehen,

  20. flensburgerin 12. Februar 2018 at 11:47
    Menschen, die sich nicht selbst informieren vertrauen solchen „Experten“.

    In der Tat ist das ein Resultat der über Jahrzehnte manifestierten alleinigen Deutungshoheit der Leidmedien (kein Schreibfehler).
    Und sie funktioniert nach wie vor hervorragend – auch und gerade bei Leuten, bei denen man derartiges nicht erwarten sollte, wie ich aus meinem Umfeld bestätigen kann.

  21. Ja der hat Reht. Hab ich selbst erlebt. Vor ca 13 Jahren haben männliche Jungendliche mal mit einem Ball nach mir geworfen, als ich auf dem Rad an ihnen vorbeifuhr. Gut ich war an der Stelle nicht so schnell und konnte prolemlos mit dm Körper ausweichen, aber man soll das nicht klein reden. Ich hätte stürzen können und dann wär das versuchter Totschlag gewesen.

    Und dann erst die Mädchen, wenn sie mit Skatern in der ersten Frühlingssonne draußen sind und sie der Hafer sticht. Vor 3 Jahren angetäuschte Rempelversuche und dann noch dabei gelacht. Was da hätte passieren können.

    Allein in den letzten 13 Jahren 2 Attacken auf mich durch die deutsche Jugend. Nicht einmal Respekt vor weißen Haaren. Ist mir von Nordafrikanern noch nie passiert.

  22. Eine Annahme wird Menschen,( die vielleicht nicht genau zuhören,) als Tatsache verkauft! Das ist zutiefst unseriös. Ein Wissenschaftler muß alles, was er als Behauptung in den Raum stellt, auch belegen können.

  23. „menschen sind eben gleich“

    in jederlei hinsicht es ist egal ob da ein arm fehlt im inneren ist er ja gleich

    aber moment mal das war eine frage an den arbeitsmarkt 🙂

  24. Baier ist ein Soziologe der neuen Schule (Empirie ist rassistisch) und gibt die wegerklärende pseudowissenschaftliche Wanderhure. Er war in den letzten Monaten in so ziemlich allen Fernseh- und Rundfunkformaten und hat die üblichen Thesen abgesondert (die auf Konsistenz. Logik und empirische Belege besser nicht abgeklopft werden sollten).

    1) „Ausländer“ sind per se nicht krimineller als „Deutsche“
    2) Zwischen Eiwanderern unterschiedlicher Ethnie und Kultur/Religion gibt es keine Gruppenunterschiede (deswegen werden sie besser erst gar nicht untersucht)
    3) Wird Punkt eins widerlegt gilt: die Unterschiede sind sozial bedingt (Arbeitslosigkeit, Alter, keine Familie, PTS) und damit ganz leicht korrigierbar, wenn wir uns nur anstrengen; somit gilt dann wieder Punkt 1)

    Er entspricht dem üblichen kognitiven Niveau und Typus der westlichen Softskill-Wissenschaftler: egalitär, sozial konstruierend, unangenehme Informationen um- und ausblendend.

    Sprich, er ist der Antitypus dessen, was im Zeitalter der angeblichen Aufklärung einen „Wissenschaftler“ eigentlich ausmacht. Aber in diesen Bereichen gibt es halt fast nur noch Wanderhuren, die für Politiker die Beine breit machen und dafür Fördergelder und Forschungsstellen bekommen.

    C´est la vie.

  25. Wenn er selber das glaubt, was er sagt, dann gehört er in die Klapsmühle. Oder mitten in ein Ausländerghetto hineingesetzt für ein halbes Jahr.
    Und wenn er es nicht glaubt, dann ist er hochkriminell. Ein Volksbelügner ersten Ranges.

  26. Das sind doch alles Aussagen, die wir schon unzählige Male gehört haben. Allen voran vom „Kriminologen“ Pfeiffer. Man kann diesen Bullshit noch so oft wiederholen, aber er wird trotzdem nicht richtiger. Allerdings fürchte ich, dass diese Leute den Unsinn, den sie da immer und immer wiedergeben auch noch glauben.

  27. INGRES 12. Februar 2018 at 11:58

    Die Detuschen wollen damit signbalisieren:
    „Das ist u n s e r e Straße,
    für Infiltration, Invasion, Landeroberung, Parallel-Schattenwirtschaft,
    ungestörte Dealer-Aktivität, Auslotung von Grenzen, („Kinderchen“, nicht strafmündig)
    „Salamitaktik“.

    Nichts gegen Salami, hauchdünn geschnitten.

  28. Oh Gott! Nein!
    Wissenschaftsstandort Deutschland – was ist aus dir geworden? Mit einem solchen Hirnfurz kann man in Deutschland promovieren oder habitilieren?

    Dipl.-Soz. Dirk Baier

    Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen
    Lützerodestraße 9
    D – 30161 Hannover

    Tel.: ++49 (0) 511 – 34 836 13
    E-Mail: baier@kfn.uni-hannover.de

    Internetpräsenz:
    Kriminologisches Forschungsinstitut (KFN)
    Kurzbiographie:
    geboren 1976

    1996 bis 2002 Studium der Soziologie im Diplom-Studiengang an der Technischen Universität Chemnitz

    2003-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt „Die EU-Osterweiterung als Mobilisierungsschub für rechte Einstelllungen?“ (Leitung: Dr. Susanne Rippl, Prof. Dr. Klaus Boehnke)

    seit 2005 wissenschaftlicher Mitarbeiter am KFN

    Forschungsinteressen:

    Deviantes Verhalten
    Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus
    Jugendsoziologie

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/wissensaustausch/wissenschaftliche_mitarbeiter_baier.html

  29. Das ist außerdem eine freche BELEIDIGUNG. Er soll mal in die Jugendgefängnisse gehen und sehen wer dort alles anzutreffen ist! Damit er aus seinem Theorie-Haus, von seinem Schreibtisch in die Wirklichkeit fällt!

    Unverschämter NETZBESCHMUTZER!

  30. „…dass 500.000 junge Deutsche, nach Frankreich gebracht, dort einen vergleichbaren Anstieg der Kriminalitätsrate verursachen würden wie Nordafrikaner hierzulande.“

    Das dürften die Angesprochenen als Beleidigung sehen und sollten Klagen in Erwägung ziehen. Auf der einen Seite stehen unleugbare Fakten. Auf der anderen Seite wilde Spekulation mit beleidigendem Hintergrund. Für einen „Gelehrten“ einfach nur untragbar!

  31. Cendrillon 12. Februar 2018 at 12:05
    Es heisst „h a b i l i t i e r e n“. Aber habitilieren klingt auch recht lustig.

  32. Sabaton 12. Februar 2018 at 12:03
    Das ist die Realität in Europa:
    Europa: Den Islam wieder großartig machen

    Wann waren der Islam und die Mohammedaner jemals „großartig“ ?! Ausser, dass die aus jedem prosperierenden Land, in das die einfallen ein einziges großen Scheissloch machen, will mir partout nichts einfallen.

  33. Das Gerede von „Gefühlen“ im Zusammenhang mit Straftaten geht mir zunehmend auf den Geist. Die Bürger von Cottbus haben anscheinend nur das Gefühl, mit dem Messer bedroht zu werden, oder wie soll man das verstehen? Ich kenne keine gefühlten Messer. Genauso verhält es sich mit dem Gefühl der Sicherheit, das uns durch Poller auf den Weihnachtsmärkten oder ein paar Polizisten vermittelt werden soll. Ein Gefühl der Sicherheit nützt uns nichts, es ist, wie das Wort sagt, eine scheinbare Sicherheit. Solche Leute wie Baier sind überflüssig , sogar schädlich, wenn sie so einen Quatsch einem Millionenpublikum erzählen.

  34. Und auch hier tritt wieder das Dilemma der Linksideologen zu Tage:
    Auf der einen Seite von Multi-Kulti fabulieren und fremde Kulturen in den Himmel loben und auf der anderen Seite keine Unterschiede feststellen wollen, was in der Lüge vom „Alle Menschen sind gleich“ gipfelt. Verdammte Heuchler!!!

  35. Soziologe: Junge Deutsche genauso kriminell wie Nordafrikaner

    Hahahahahahahahahahahahahahahahhahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahah!

    Früher hätte man so einen Spinner zum Tor hinaus gelacht. Huch! Tor! Zum Tor hinaus! Eine deutsche Redewendung! Die auf die Tore und Stadtwächter, gar implizit Spießbürger, deutscher mittelalterlicher Städte Bezug nimmt! Aaaalarm! Holstentor sofort abreißen!

    Lese in letzter Zeit immer wieder gerne Ludwig Börne (Reim nicht beabsichtigt). Ein scharfer, witziger Beobachter des Zeitgeistes. Er wäre heute, in seinem Heimatland verboten, von Twitter, FB etc. (Maasi) gesperrt und womöglich als „Pegidist“ verunglimpft.

  36. Herauszuheben aus der Biographie dieses Dipl-Geschwätzwissenschaftlers:

    2003-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt „Die EU-Osterweiterung als Mobilisierungsschub für rechte Einstelllungen?“ (Leitung: Dr. Susanne Rippl, Prof. Dr. Klaus Boehnke)

    An deutschen Universitäten wird auf Kosten des Steuerzahlers irrsinnig-dummer polit-extremer Geschwätzdünnschiss als Wissenschaft verkauft oder verbrämt. Damit muss endlich Schluss sein. Man kann wohl locker auf 80% aller Geschwätzwissenschaftler respektive nichtsnutzigen Steuergeldvertilger sprechen. Ein weites Themengebiet für die AfD. Der AfD werden die Themen so schnell nicht ausgehen.

  37. Die Medienlüge, dass Flüchtlinge nicht krimineller als Deutsche seien, ist durch die PKS des BKA für den Untersuchungszeitraum 2016 zum x.-ten Mal, widerlegt worden
    (https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2016/pks2016_node.html &
    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html):

    1. Allgemeine Kriminalität: Delinquenzrate Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 3,6 : 7,6
    2. Gewaltkriminalität: Delinquenzrate Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 5,0 : 15,1
    3. Sexualkriminalität: Delinquenzrate Deutsche/Ausländer/Flüchtlinge: 1: 2,9 : 8,4

  38. Selbst wenn der Unsinn stimmen würde, gäbe es weiterhin keinerlei Gründe, dann auch noch zusätzlich Kriminelle aus Afrika, dem Balkan, dem Nahen und Mittleren Osten ins Land zu holen.

    Aber klar, der Herr Baier träumt als Konformist und Opportunist davon, wie der Medienknecht Steffen Seibert im Merkelregime ein bequemes Pöstchen (viel sicheres Geld für nur ein wenig symbolische Arbeit) zu ergattern und sich dann möglichst lebenslang an den üppigen Fleischtöpfen der Politik sattessen zu können.

  39. gefühlsgesteuert ist der linke oder auch die frau das sagt man ihr nach
    denn er fühlt sich ja zu allem sozial verpflichtet

    das andere sind fakten

    aber das der linke diese nicht hören will und den gleichmacher spielen will lügt dieses gehirn

    https://youtu.be/m5xM4_0EwHE?t=15

    das problem der linken zu verstehen war so derart dumm das es vor 20 jahren noch keinen sinn in meinen kopf ergab
    erst als ich alle denktzellen abgeschaltet hab war ich in der lage dieses sehr einfache probleme zu verstehen

    immer der gleiche fehler immer das gleiche ziel

  40. „Die Gewalt-Explosion durch die eingedrungenen Invasoren aus hauptsächlich islam-fundamentalistischen Ländern sei keinesfalls mit kulturell-religiösen Gründen zu erklären, sondern wäre ein „allgemeines Grundproblem“ unter „jungen Männern“.“

    Habe ich unter „Verhöhnung“/ „bewusste Lüge/ plumper Versuch der Desinformation“ einsortiert (der Staatsfunk gehört natürlich auch in diese Kategorien).
    Wo bleiben die diesbezüglichen Fakten, Quellen, Belege? So bleibt es denn oft zitierten „fake news“. Und das leistet sich mal wieder jemand, der sich als Wissenschaftler bezeichnet, es ist grotesk.

    Warum kannte man denn „Taharrush“ bislang nur aus Moslem-Ländern?
    Wenn die Gewaltexplosion- nach Baier- keine „kulturell-religiösen“ Gründe hat, warum werden dann genau die von Umvolkern angeführt, um Verbrechen der Invasoren zu erklären oder zu rechtfertigen?
    Beispiele:
    Dennoch wird es auch zu kulturellen Herausforderungen kommen. Es wird womöglich zu einer „Maskulinisierung“ öffentlicher Räume kommen – insbesondere durch junge Männer. (…) Zumal wenn diese jungen Männer in patriarchalen Traditionen groß geworden sind.
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article147191323/Die-Energie-der-vielen-jungen-Maenner-kanalisieren.html

    „Das BKA plant neue Maßnahmen gegen gemeinschaftlich begangene sexuelle Belästigung von Frauen. Das Phänomen ist in arabischen Ländern schon lange ein Problem und als „taharrush gamea“ bekannt.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article150813517/Das-Phaenomen-taharrush-gamea-ist-in-Deutschland-angekommen.html

    „Die Frau ist in Marokko kein selbstständiges Wesen, sie ist Eigentum. Nur diejenige, die bereits unter die Gewalt eines anderen Mannes fällt, entkommt dem einigermaßen. Wie oft habe ich in Läden flüchten müssen, um gierigen Händen zu entkommen. Und dann muss man noch hoffen, dass der Ladenbesitzer kein schmieriger Kerl mit klebrigen Händen ist. Mir bricht noch der Angstschweiß aus, wenn ich daran denke, wie ich mich einmal mit einer blonden Freundin in den engen Gässchen von Marrakesch verirrte, weil wir vor dem x-ten Mistkerl das Weite gesucht hatten.“
    *http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/marokko-die-frau-ist-kein-selbststaendiges-wesen-a-1076170.html

    Und: Wenn es keine kulturell-religiösen Unterschiede gibt, kann man sich die zig Milliarden für „Integrationskurse“ ja sparen, Herr Baier…Wo wir doch alle so gleich sind.

    Und: Kein Land der Erde, dem am Wohl und an der Sicherheit seiner Bevölkerung gelegen ist, lässt unüberprüft Millionen-Heere von fremdländischen Männern ins Land, in der Tat…Eben WEIL man weiß, was das für Folgen hat.
    Das Regime macht das aber. Indem man Söldner als das labelt, was sie nicht sind: „Flüchtlinge“.

  41. Dem „Diplom-Soziologe Prof. “ Dirk Baier empfehle ich mal im Ruhrgebiet mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren.Oder abends mit seiner Frau einen Spaziergang zu machen.Danach würde ihm sein klugscheisseriches dummes Geschwätz im Hals steckenbleiben!Diese Typen schicken ihre Kinder auf Privatschulen weil sie ganz genau wissen was mittlerweile in diesem Land abgeht!
    Diese abgehobene Kaste von „Spezialisten“ lebt in einer Traumwelt.Aber manchmal soll ein Ausflug in die Realität solchen Relativierern ganz gut tun…

  42. INGRES 12. Februar 2018 at 11:58

    Ach so, als ich 13 war haben mal 4 Halbstarke mir ein blaues Auge geschlagen. Das hätte freilich übel ausgehen können. Denn der Schlag war von ungeheurer Brutalität, wenn der den Mund getroffen hätte, nicht auszudenken wie ich es verkraftet hätte Zähne zu verlieren. Ich kann mich noch dumpf erinnern wie ich nach dam Schlag 5 km mit dem zuschwellenden Auge nach Hause fuhr. Aber ich war damals nicht weniger hart als heute und am nächsten Tag war ich eher stolz auf das Veilchen.
    Aber wie gesagt schon 3 Attacken allein auf mich, in 53 Jahren.

  43. Ja klar:

    Begegnen sich des nachts fünf Mohammeds und fünf Kevins…

    Wie die Geschichte ausgeht lesen wir in den nächsten Tage hier auf PI!

  44. In Gaza geht das mit der Grenzauslotung, mit Salamitaktik mit den „Kinderchen“ so:

    „Spielzeug“-Kalaschnikow, von Israelis erschossen:
    Die Welt steht quer!

    „Spielzeug“-Kalaschnikow, israelische Soldaten tot.
    „Na und?“
    „Selbst „Kinderchen“ müssen kämpfen!
    Das muss man sich mal vorstellen!

  45. Dan sol mir diesen flachwichser mal erklaren warum 80$
    der gefangnis insassen „‚auslander sind??!!
    Ich war da tatig, also weiss wovon ich rede in gegensatz zu dir, du….

  46. Und die Christenverfolgung in islamischen Ländern- die selbstredend mit Moslem-Export hierher hier fortgeführt wird- ist natürlich auch nicht „religiös-kulturell“ zu erklären, oder, Herr Baier?
    Nur- wie dann?

    „Studie -Christenverfolgung durch Islamisten nimmt weiter zu“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article150941019/Christenverfolgung-durch-Islamisten-nimmt-weiter-zu.html

    „Wenn Christenverfolgung zur „Säuberung“ wird“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article172351048/Weltverfolgungsindex-von-Open-Doors-Christenverfolgung-wird-zur-Saeuberung.html

  47. Die jungen Flüchtlinge würden viel seltener kriminell werden, wenn sie ihre Familien nachholen dürften. Und natürlich würden man deren kriminelle Energie auf absolut 0 fahren, wenn man das soziale Umfeld aus dem Heimatland komplett importieren würde, sprich, den Kaufmann von der Ecke, den Friseur des Vertrauens, die Lehrerin, den Halal-Schlachter etc. etc. etc.

    Jedes eingewanderte Goldstück sollte pauschal 100 Personen angeben können, deren Nachholung ihm eine bessere Sozialisation verspricht.

    Nur dann werden Frieden, Freiheit und Reichtum in unserer bunten Gesellschaft Einzug halten.

  48. @ cendrillon

    die besten Sachen lässt er weg! 😉

    Zum einen hat er in Bremen Politologie studiert (!) und zum anderen hat er bei diesem linksversifften Haufen mitgewirkt:

    http://www.uni-bielefeld.de/ikg/wissensaustausch/forschung.htm

    Das Problem ist, dass der Otto Normalbürger, der solche Typen zufällig im Fernsehen sieht oder im Autoradio hört vorgegaukelt bekommen, es handele sich um einen seriösen Wissenschaftler. Der ideologische Bias ist nicht erkennbar.

    Solche Typen gibt es in Medien, Stiftungen, Justiz und soft skill Wissenschaften (die uns die Welt erklären) massenhaft, wortwörtlich massenhaft.

    Das ist ein tiefreichendes Problem.

  49. Na klar,

    es ist nicht zu fassen!
    Aber auf solche studierten Sp….. und Wahrheitsverdreher fallen unsere
    Gutmenschen, Medien und Politiker rein.
    Schon im Jahr 1994 stellten in vier Stadtteilen von Hamburg ( Billstedt,
    Bergedorf, Harburg und Wilhelmsburg ) mit 465000 Einwohnern und
    einem Ausländeranteil von 13,8 % die vorwiegend angeblich Asylsuchenden
    50 % aller Straftaten.
    ( Siehe Polizeistatistik der Polizeidirektion Süd von 1994. )

  50. Ich sag nur Syrer findet….
    150.000€ im Schrank und gibt das Geld ab ohne Finderlohn zu wollen.
    Diese Masche zieht auch nicht mehr so richtig. Ich hab zumindest lange nichts mehr gelesen.
    Die Lügenmaschinerie muss immer unverhohlener lügen, und das lässt sich nicht ewig weiter so treiben.

  51. OT

    Der Mainzer Rosenmontagszug wird von einer linksgrünen Zecke namens Sven Hieronymus kommentiert. Soweit zum Mainzer Rosenmontag. Aus Köln und Düsseldorf bekommt der Fassnachtsmichel dann wohl wieder „das übliche“ aus der linientreuen Jaques-Tily-Produktion um die Ohren geschlagen.

    http://www.sven-hieronymus.de/
    (Fotowarnung)

  52. Was für ein Dreck auf uns los gelassen wird!!! Dieser Professor soll sich in einem Schweizer Bunker einschließen und die Bürger nicht mit seinen unausgerorenem Geschwätz belästigen.

  53. Cendrillon 12. Februar 2018 at 12:05
    Oh Gott! Nein!
    Wissenschaftsstandort Deutschland – was ist aus dir geworden? Mit einem solchen Hirnfurz kann man in Deutschland promovieren oder habitilieren?
    […]

    Tja, dem ist nichts hinzuzufügen.
    An Zukunftsweisenden Technologien kommt aus Deutschland inzwischen:
    Nichts. Nada. Gähnende Leere.

    Mein letzter Stand ist (wenn ich falsch liege, bitte verbessern) pro Jahr eine Zahl von über 130.000 Erstsemestern in Laber-, Geschwätz- und Sozialfächern.
    Was findet an Forschungen zu Antrieben als Alternative zum Verbrennungsmotor in Deutschland statt? Ich würde es als eher rudimentär bis peinlich bezeichnen – im Gegensatz zu dem, was inzwischen in Südkorea, China und Japan (das sich gerade neu erfindet) auf die Beine gestellt wird.

    Was ist mit der deutschen Optikindustrie, von der man einst in aller Welt nur mit voller Ehrfurcht sprach?
    Bis auf die überteuerten und technisch veralteten Zeiss- und Leicaprodukten ist davon kaum noch was übrig – ausser Vertriebsgesellschaften, die in Fernost produzieren und lediglich noch den Traditionsnamen tragen.

    Drohnentechnologie? Da ist inzwischen selbst der Iran weiter.

    Ich hör jetzt lieber auf – ich will mich an m einem freien Tag nicht zu sehr in Rage reden.

  54. VERANSTALTUNGSHINWEIS
    *Einladung zur Podiumsdiskussion „Ein Jahr Trump“
    am 12. Februar, 18:30 Uhr im Amerikazentrum*, Sandtorkai 48, 18:30 uhr

    Wir möchten Sie sehr herzlich zu einer Podiumsdiskussion des
    Amerikazentrums einladen, die am 12. Februar stattfinden wird und das erste
    Jahr der Präsidentschaft Donald Trumps zum Inhalt hat. Dabei sind nicht nur
    die nationalen und internationalen Konsequenzen seiner bisherigen
    Wirtschafts-, Innen- und Außenpolitik diskussionswürdig, oder auch die zu
    erwartenden innen- und außenpolitischen Auswirkungen im Falle einer
    Fortsetzung seiner Politik, sondern natürlich auch das Phänomen Trump an
    sich.

    Zu unseren großen Freuden haben für die Teilnahme an unserem
    Diskussionsabend zugesagt

    Dr. Jackson Janes, langjähriger Präsident des American Institute of
    Contemporary Studies (AICGS) in Washington DC,

    Dr. Jochen Bittner, Redakteur im Ressort Politik der Wochenzeitung DIE ZEIT
    und Gastauthor der International New York Times

    und als Moderator: der US-Journalist David Patrician.

    Wir würden uns freuen, wenn Sie Zeit und Lust hätten, an diesem Abend, der
    spannende Ein- und Ausblicke verspricht, unser Gast zu sein. Im Falle Ihres
    Kommens wären wir für eine kurze Zusage dankbar.

    https://www.amerikazentrum.de/index.php/events/details/329-podiumsdiskussion-ein-jahr-trump

  55. Nochmal aus der Biographie dieses Geschwätzprofessors:

    2003-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt „Die EU-Osterweiterung als Mobilisierungsschub für rechte Einstelllungen?“ (Leitung: Dr. Susanne Rippl, Prof. Dr. Klaus Boehnke)

    Man beachte die Formulierung dieses wissenschaftlichen Projektes. Es wird nicht neutral nach politischen Einstellungen gefragt bzw. analysiert sondern das Ergebnis der Forschungsarbeit wird sozusagen gleich vorgegeben und kommentiert. Auf diesem Level bewegt sich mittlerweile ein grosser Teil der deutschen Geisteswissenschaft. Hier sollte man mal ansetzen und dieser Szene die Geldmittel großflächig abgraben.

  56. Das passiert wenn man sich Millionen Asylanten und primitive, bildungsferne moslemische Ausländer ins Land holt.
    .
    Moslemische Asylanten/Ausländer zerstören unser dt. Bildungssystem und macht aus Deutschland ein Dritte Welt Land!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Geheime Daten des Senats :
    .
    Berlins Drittklässler können nicht schreiben

    .
    Die Vergleichsarbeiten der Berliner Grundschüler sollten geheim bleiben. Ein SPD-Abgeordneter hat sie dennoch bekommen. Die Ergebnisse zeigen große Defizite.
    .
    Die aktuellen Ergebnisse der Vergleichsarbeiten für die Berliner Drittklässler (Vera 3) offenbaren erneut immense Defizite. Drei Viertel der 24.000 Grundschüler schaffen nicht den von der Kultusministerkonferenz gesetzten Regelstandard im Bereich der Rechtschreibung. Die Hälfte bleibt sogar unter den Mindestanforderungen. Das belegen die noch nicht veröffentlichten Ergebnisse, die dem Tagesspiegel vorliegen.
    .

    Berlins Bildungsbehörde wollte die Ergebnisse unter Verschluss halten

    .
    Der Neuköllner SPD-Abgeordnete Joschka Langenbrinck macht es seiner Parteifreundin, Bildungssenatorin Sandra Scheeres, nicht leicht: Mit immer neuen Anfragen fördert er seit Jahren Informationen ans Licht, die Scheeres lieber für sich behalten würde. Jetzt ist ihm das mit den neuen Ergebnissen der Vergleichsarbeit der Drittklässler, Vera 3, gelungen.
    .
    .
    Bei den Kindern anderer Herkunftssprachen sind 60 Prozent unter Mindeststandard.
    .
    Dass die Gesamtergebnisse eher schlechter als besser geworden sind, könnte damit zusammenhängen, dass inzwischen viele Flüchtlingskinder die Willkommensklassen verlassen haben und in den Regelklassen beschult werden, wo sie an den Vergleichsarbeiten teilnehmen. Genaue Daten über den Anteil dieser Schüler wurden nicht geliefert.

    .

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/geheime-daten-des-senats-berlins-drittklaessler-koennen-nicht-schreiben/20950606.html

  57. Der Diplom-Soziologe Prof. Dirk Baier hat sich als Schande für deine Berufsbezeichnung dargestellt. Man könnte ja meinen Deutschland hatte noch nie vorher „junge Männer“ gehabt. Gabe es etwa auch die Menge an Morden, wegen einer gekränkten Ehre, gab es die Menge an Rudelvergewaltigungen, oder gar die Menge von Messerschlitzern?
    Dieser Diplom-Soziologe Prof. ist ein Beispiel für ideologische geprägte Ignoranz, der vorhandenen Fallzahlen und bewusst einäugigegs Verbreiten einer nachweislichen falschen Interpretation der Realität. Früher bezeichnete man so dies als „Fachidiotentum“, ich nenne es Täuschen! Der könnte schon fast der Bertelsmannstiftung entsprungen sein.

  58. Dieser Fuzzi Dirk Baier ist also ein Pfeiffer-mit drei F-Schüler. Zur Erinnerung: Die SPD Niedersachsen schenkte dem SPD-Mitglied Pfeiffer, Genossen unter Genossen, Pfeiffer war u.a. niedersächsischer Justizminister (2000 bis 2003 ) bereits 1979 ein „Kriminologisches Institut“. Mit Kriminalität hat das Dingens nix zu tun. Seine einzige Funktion ist es seit inzwischen 39 Jahren, die importierte Islamkriminalität schönzureden.

    http://kfn.de/

    Pfeiffer war es übrigens, der 2000 in der getürkten Causa Sebnitz das Gutachten „von Nazis ertränkt“ schrieb, als eine polizeilich bekannte Irakerfamilie versuchte, auf der deutschen Schuldkultur zu reiten.

    *http://www.fr.de/politik/spezials/missbrauch/institutsdirektor-christian-pfeiffer-liefert-fast-immer-a-763166

  59. Der ‚Experte‘ meint: „… sondern wäre ein „allgemeines Grundproblem“ unter „jungen Männern“. Er meinte allen Ernstes, dass 500.000 junge Deutsche, nach Frankreich gebracht, dort einen vergleichbaren Anstieg der Kriminalitätsrate verursachen würden wie Nordafrikaner hierzulande. …“

    In dieser Aussage steckt die Anerkenntnis, das 500.000 junge Männer in einem Fremdsystem immer Ärger bereiten und die Kriminalitätsrate ansteigen lassen, weil das ein allgemeines Grundproblem junger Männer sei.
    Nun gut, in Germoney haben wir eine Million oder mehr junge Männer, die sich selbst in ein Fremdsystem eingeladen haben, also steigt die Kriminalitätsrate – richtig? Daraus kann doch logisch nur der Schluss gezogen werden, die Anzahl der jungen Männer schnellstens auf Null zu fahren und sie in ihr angestammtes Heimatsystem zu entlasseen – oder? Dann würde doch die Kriminalitätsrate sinken – nicht?

  60. OT

    Kölner Rosenmontag:
    Motivwagen mit einem kleinen Kind, das sich verzweifelt an einer „EU-Figur“ festhält, weil die böse Theresa May das Kind aus Europa entführen will.

    Oh mein Gott.

  61. Die Tochter von Bekannten ist für eine Weile in Südafrika. Irgendwas Soziales. Die Mutter erzählte mir vor dem Abflug, dass sie ihrer Tochter Medikamente mitgegeben habe, die sie sofort nach einer Vergewaltigung als Prävention gegen eine HIV-Infektion einnehmen müsse… Es käme leider im diesem Projekt doch sehr häufig vor, dass weiße Frauen vergewaltigt würden und die HIV-Rate sei einfach extrem hoch.

    Herr Prof. Sowieso: Sie wollen ernsthaft erläutern, dass junge Männer auf der ganzen Welt die selben Verbrechen begehen? Gleich häufig? Hm.

    Ich denke mir folgendes: wenn man einen Haufen junger biodeutscher Männer in eine Kultur pflanzen würde, in der sie nur „Nazi“ rufen brauchen, um Vollversorgung zu erhalten, in eine Gesellschaft, die sich bereit erklärt, alles für diese jungen Männer zu machen, ihnen jede Versorgung zukommen zu lassen, incl. Rechten für ihre Familien, die irgendwo auf der Welt hausen… eine Gesellschaft, in der die Ureinwohner bei jeglicher Kritik an dieser Politik von Schlägertrupps niedergemacht werden… Ja, dann könnte ich mir schon auch vorstellen, dass diese jungen (deutschen) Männer ihre Chance nutzen würden… jeder wahrscheinlich, der in so einer Kultur landet.

    Und bitte nicht missverstehen: es ist ja wohl selbstredend, dass jede Kultur einen Prozentsatz an Kriminellen (Jungendlichen, Männern… und anderen) aufweist. Nur, ist es wirklich erstrebenswert, diesen Anteil künstlich zu vermehren????

  62. @Das_Sanfte_Lamm:

    damit hast du absolut recht. Sieht man ja am Entwicklungsstand der islamischen Länder.
    Und was ein ehemals wissenschaftsorientiertes Land wie Deutschland mit Analphabeten, die an eine fiktive Figur und einen Mörderpropheten glauben, anfangen will, ist mir bis heute ein ungelöstes Rätsel.
    Islam bedeutet nicht Frieden , sondern Vergewaltigung und Rückschritt.

  63. Solche linken Propagandisten der Systemmedien sind es nicht wert, noch irgendwelchem Glauben ihrer Realitätsverzerrung zu schenken, denn es geht ihnen letztendlich nur um die ununterbrochene Rechtfertigung des Verdrängungsprozesses der autochthonen Bevölkerung, die sie ja nun schon alle ungeniert als „völkisch“ oder „rassistisch“ usw. bezeichnen (es sei denn, man hetzt als Linker medienkompatibel öffentlich gegen sein eigenes Volk) und ihre „heilige“ Mission der Migrationsflut!

    Es ist genau genommen kein Kampf „rechts“ gegen „links“, es ist ein Kampf zwischen oben und unten! Oben, das ist die sogenannten politische Elite, zu denen alle sozialschmarotzenden Träger des Systems gehören! Unten, das sind diejenigen, die dieses System tragen müssen! Somit wird der wertschaffende Deutsche zum „Neider“ gestempelt, weil er nicht einsieht, dass er an der Armutsgrenze lebend malochen muss, seine Sozialkassen beraubt, der Staat ihm keinen Schutz vor kriminellen Eindringlingen gewährt, er als Steuervieh die sozialistischen Experimente wie bereits in der historischen Vergangenheit Deutschlands für diese „Elite“ zahlen soll!

    Es ist vielen immer noch nicht deutlich genug: Die GEZ-Zwangsfinanzierung der Propagandasender muss sofort abgeschafft werden, dann haben solche Volkshasser auch keine Basis mehr für ihre Hetze! Wir finanzieren noch immer unsere Totengräber, und das sehr fürstlich!

  64. Das stimmt nicht!!!

    Ich, die „Kartoffel“ habe persönlich ganz viel schlechte Erfahrungen mit kaum deutsch sprechenden Ausländern (Türken etc) gemacht, bevor ich wirklich zum „Nazi“ wurde!

  65. Deutsche Studie: Geistes(?)- und Sozial“wissenschaftler“ sind im Durchschnitt zehn Male krimineller als Deutsche, die einer anständigen Arbeit nachgehen.

  66. Prof. Baier hat schon recht da die meisten Migranten die hier einsitzen nur deshalb einsitzen weil sie die Geldstrafe , zu der sie verurteilt wurden, für illegalen Grenzübertritt nicht zahlen können.
    Das wurde im BR Nachrichten v. 10.02. 21uhr45 so erklärt. Das ist auch der Grund für die Überbelegung und Personalmangel in den JVA’s

  67. OT

    Kölner Rosenmontag
    Nicht nur auf Motivwagen wird gegen Donald Trump gehetzt: die Moderatoren tuen es mit Einspielern und hämisch-bösartigem Spott (tumber Donald Trump, diesen Idioten etc.) Der Kommentator nennt sich Guido Crantz und ist blond.

  68. Durch solche Geigen durchläuft das Adjektiv „sozial“ immer mehr hin zu einer Deutungswende. Sozial = „suizidal“

  69. Wenn 500.000 Deutsche nach Frankreich gebracht werden würden, gäbe es wahrscheinlich ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum („brain drain“).

    Um noch einmal auf den Kern des Problems zurückzukommen: Der 3. Welt-Überschuss, der hierher verfrachtet wird, verkörpert ja genau das, was die Herkunftsländer „failed states“ sein lässt- mit allem, was dazugehört.

  70. nur ein vermeintliches „Gefühl“
    .
    Wenn seine Frau und seine Kinder von diesem Vollpfosten Diplom-Soziologe Prof. Dirk Baier von Asylanten oder Ausländern vergewaltigt oder gar getötet werden, gehe ich zu ihm uns sage ihm.
    .
    „Das ist nur ein vermeintliches „Gefühl“..
    .
    Das ist nicht schlimm..
    .
    Auch du musst Opfer für den Multi-Kult-Wahn bringen. „

  71. „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.
    Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!”

    Bertolt Brecht (1898-1956), deutscher Dramatiker und Dichter

  72. Die Rosenmontagszüge dürfte wieder eine schrille Kakophonie aus Anti-Trump, Anti-AfD und Anti-Brexit Propaganda bestehen.
    Früher war Karneval mal dazu da, den Mächtigen mit Spott eins überzubraten, heute ist es üble Regierungspropaganda getarnt als Karneval.

  73. @DvonSinnen
    Es ändert sich etwas, in meiner Generation haben viele ihre Kinder auf Namen wie Peter, Ulrich usw. getauft. Die Mohammeds sollen sich jetzt noch auf den Kevins austoben, denn sobald Peter und Ulrich erwachsen werden ist fertig lustig.

  74. Merkel hat ja in Davos gesagt, sie – die Regierung et al. – müssten den Rechtspopulismus IN DEN GRIFF kriegen.
    Das muss man ernst nehmen und wir werden jetzt erleben, wie die Mainstream Medien und ihre Gesinnungsgenossen in welchen Institutionen auch immer – ob Universitäten, Stiftungen, Meinungsforschungsinstitute etc. – alles an geschönten Daten, Fake News, direkten Lügen etc. und möglicherweise noch weiteren Gestze und Verordnungen auffahren werden, um genau dieses zu erreichen.

  75. Das ganze Bild ist: Peter Baier, der Relativierer, hatte vor allem in Ulrich Reitz, dem ehemaligen „Focus“-Chefredakteur, einen starken Kontrahenten („Wir wollen die Kontrolle zurück!“), aber auch in Eva Quistorp, deren realistische Ansichten zum Thema „Flüchtlinge“ man seit drei Wochen auch bei der „Achse“ studieren kann.

    Ich habe die „Phoenix-Runde“ Ende Januar gesehen, Baier wirkte wie der eifrige Musterschüler, der den Erwachsenen beflissen nach dem Munde redet, wie einer, der vor lauter angeblich wissenschaftlichen „Studien“ nicht mehr weiß, was draußen in der Welt los ist. Reitz und Quistorp in dem Zusammenhang nur mit zwei dürren Sätzen abzutun, nennt man dann wohl Lücken-PI.

  76. Dinge und Thesen gibt es!?
    Würde man 10 hungrige Löwen in einen Kindergarten lassen was würden die wohl tun?
    Dass wir von unserer Kultur her niemals solche Dinge in einem anderem Land veranstalten dürfte selbst dem dümmsten Statistiker einleuchten!
    Dass aber andere Völker gegen diese P…., Sich wehren würden und ihre Regierung schon längst des Amtes enthoben hätten davon erzählt der Kasper nix!

  77. OT

    INGRES 12. Februar 2018 at 12:15

    https://www.youtube.com/watch?v=d6rreFpzSkI

    Danke!
    Ich schulde dir übrigens noch eine Antwort, zum Schießen bei Frauen, Stichwort Bogen: Ich schieße mit meiner Mamba (Auszug 28 Inch, Zuggewicht 40 Pfund) präziser als die meisten Männer. Das liegt nicht nur am Bogen, sondern an den Parametern, die in dem alten Strang u.a. von Schießausbildern bereits erklärt wurden: Ich bin bei leichten Zuggewichten (und mit den 40 Pfund bin ich am maximalen Limit für mich als Frau beim Jagdbogen) Männern überlegen. Ist ein individueller Mix aus Talent, Hartnäckigkeit und einer angeborenen Hand-Auge-Koordination.

    Wenn es um Kraft geht, bin ich Männern (also denen, mit denen ich schieße) unterlegen. Wenn es um Präzision geht, bin ich gleich bis besser. Wenn dann noch ein Pferd dazukommt, wird es richtig interessant. :))

    Beispiel: Jagdbogenschützen sind – im Gegensatz zu Sportbogenschützen (FITA, habe ich auch geschossen) recht phantasievoll, was ihre Schießbahnen angeht. Natur, Wald, Gelände, dazu ausgestopfte Tiere, sehr gerne im Wettlauf gegen die Uhr. Die Distanzen sind äußerst variabel, die Schußbedingungen ebenso und oft gewollt erschwert. Die meisten Männer sind mit Langbögen unterwegs – ich habe Probleme, die überhaupt zu spannen – und haben dementsprechend Wumms. Ich mit meinem kleinen, aber giftigen Recurve muß präzise arbeiten. Da liegt meine Trefferquote immer hoch. Aber dafür verzichte ich auch auf einige Schüsse, die vorhersehbar keine hochwertigen Treffer erzielen.

  78. schiddi 12. Februar 2018 at 12:38

    Das mit der Haft wegen des Grenzübertritts ist sehr unwahrscheinlich. Vielleicht „fake news“, um den Bürgern zu suggerieren, Straftaten (wie illegaler Grenzübertritt) würden geahndet werden?

    Aus einem Urteil des OLG Koblenz, 1. Senat für Familiensachen:

    „Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht.
    Denn er kann sich weder auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen.
    Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.

    http://www.landesrecht.rlp.de/jportal/portal/t/7qe/page/bsrlpprod.psml?pid=Dokumentenanzeige&showdoccase=1&doc.id=KORE242742017&doc.part=L

    http://www.migazin.de/2016/06/08/europaeischer-gerichtshof-keine-haft-einreise/

  79. Ich kann mir nicht vorstellen das sich junge Deutsche so, wie im nachfolgenden Text beschrieben, verhalten würden:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt.

  80. Diese wirklichkeitsfremden Forschungen werden nur aufhören, wenn die Gelder wieder dort eingesetzt werden, wo sie auch wirklich Mehrwert erzeugen. Nur so kann der dämliche „gegen Rechts“ – Schwachsinn an der Wurzel gepackt werden. Die bisherigen leistungslosen Profiteure sind dann leider arbeitslos und müssen sich eine Beschäftigung suchen, für die jemand bereit ist, Gehälter zu zahlen. Diese Suche dürfte vermutlich in den Räumen einer ARGE enden.

  81. @Charly1
    Wie wahr.
    Hätte Baier was vernünftiges gelernt, wäre er vielleicht nicht auf die schiefe Bahn gekommen und müsste nicht so einen Sch… absondern.

  82. Die vom Pfeifferschen Beschwichtigungswahn befallenen Kriminologen und „Wissenschaftler“ versuchen immer wieder, den Bürger mit „Vergleichen“ zu belästigen. Dann geht es neben kriminellen Migranten um altersgleiche deutsche kriminelle Jugendliche. Deren Gesellschaftsverachtung interessiert mich natürlich auch, und gewaltbereiten deutschen Rudeln weiche ich auf der Straße aus bzw. meide zu bestimmten Zeiten öffentliche Verkehrsmittel und entsprechende Stadtteile in Hamburg. Bei den gewaltaffinen Migranten handelt es sich aber um zusätzliche Kriminalität, ein Vergleich mit Deutschen ist hier völlig überflüssig!

    Die seit dem 16. 1. 2018 im Netz abrufbare Studie des BKA liefert Zahlen für die unfassbare zusätzliche Kriminalität, es zählt für die ersten drei Quartale 2017 immerhin 203.900 Straftaten, ausschließlich begangen oder versucht durch Migranten. Hiervon sind 24%, mithin etwa 48.900 sog. „Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit“. Zu dieser Kategorie zählt u.a. der Überfall von fünf (!) Afrikanern auf eine Hamburger Krankenschwester, die von den Fachkräften zusammengeschlagen, vergewaltigt, beraubt und anschließend bewusstlos in der Kälte liegengelassen wurde.

    Ich wundere mich, warum PI diese wichtige Studie immer noch nicht in einem Artikel erwähnt. Gerade die einfach zu verstehenden Zahlen liefern wirkungsvolle Argumente gegen alle Pfeiffer-Beschwichtiger.

    „Wir sind bereit zu helfen, aber nicht um jeden Preis“ schrieb eine Leserin bereits im Herbst 2015 im Hamburger Abendblatt. Der „Preis“ von 48900 Rohheitsdelikten ist zu hoch – viel zu hoch!!

    Lieber Herr Stürzenberger, bitte laden Sie unter den Stichworten „bka kriminalität zuwanderung“ diese Studie für sich herunter (1). Bitte sorgen Sie dafür, dass jemand in PI hierzu einen Artikel schreibt.

    Das BKA nennt die Gesamtzahl aller Straftaten, und für insgesamt acht Kategorien Prozentzahlen (z.B. 24% für die Rohheitsdelikte). Die zugehörigen Fallzahlen muss man selber ermitteln – man greift also zum Taschenrechner und rechnet: 203 900 x 0,24 = 48 936, gerundet, wie oben erwähnt, 48 900.
    (0,24 ergibt sich aus 24/100)

    (1) Titel der frei zugänglichen Studie: Kernaussagen „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ Betrachtungszeitraum: 01.01. – 30.09.2017.

  83. Die Parasitenarmee Staatsalimentierter Geschwätzwissenschaftler

    Warnen davor das 50.000€ im Jahr für die Versorgung von Unbegleitete Junger Anker-Kinder nicht ausreichen
    Das hört sich genau so Glaubhaft an wie 500.000 € Reichen nicht zum Hausbau!
    Jedesmal wenn einer der Geschwätz Wissenschaftler das Maul aufreißt glaubt man es ist der 1.April

  84. auch wenn bei Wikipedia etwas anderes steht:
    Wie heißt das nochmal , wenn ich irgendwas „fälschen“ , „betrügerisch darstellen“ oder „jemand zu seinem Nachteil ein x für ein u vormachen will“?
    a) etwas deutschen
    b) etwas franzosen
    c) etwas türken
    Gerade den Deutschen so etwas zu erzählen ist ja wohl für einen studierten Menschen eine mehr als peinliche Offenbarung.
    Ich rede jetzt nur von Bio-Deutschen. Und deren größtes Problem bezüglich Gesetzen und Autoritäten ist ja wohl, das sie quasi wie versessen darauf fixiert sind. Dafür gibt es in der Geschichte, um Volksmund und natürlich auch in der Literatur genug Beispiele ( und selbstverständlich auch in der Außenansicht durch die Umliegenden Länder/Völkergruppen)
    Das bedeutet nicht, das es in Deutschland keine statistische Verteilung gibt, die auch Kriminalität einschließt. Ich würde aber alles darauf wetten, das der Mittelwert und die Standardabweichung bezüglich Gesetzestreue deutlich von der der Einwanderer sich unterscheiden läßt.
    Solche oben getätigten Äußerungen , die offensichtlich falsch sind, sollten dafür sorgen, das seine beruflichen Qualifikationen mindestens überprüft werden. Für mich ist so eine Arbeit Zeugnis genug , um diesen Mensch beruflich für untauglich zu bezeichnen.

  85. Kommt immer drauf an, welche Jugendlichen man herüberschickt. Wenn ich so an eine gewisse Clique denke, wird mir übel. Aber da die nicht frei von Ausländern ist, müsste man die biodeutschen Menschen erst mal herausfiltern. Und ob man wirklich 500.000 so hochkriminelle deutsche Jugendliche zusammenbekommen würde, die die gleiche Anzahl an Straftaten wie gerade die Nordafrikaner in Frankreich (insbesondere Paris) verursachen, niemals. Selbst wenn sich so gewisse Stadtlümmels hochrechne, komme ich nicht mal auf die Zahl von 500.000 rein (!) deutschen Jugendlichen, die in Bezug auf ihre Verhalten und die Kriminalität den Nordafrikaner (und anderen Idioten) überhaupt das Wasser reichen können.
    Man muss ja auch mal den Linksmenschen eine Chance geben. Und selbst wenn man die „hochbegabten“ deutschen Jugendlichen gezielt nach Frankreich schicken würde, würde die von der Intensität nicht das erreichen, was die Nordafrikaner erreichen.

    Also ist es schon mal eine bodenlose Frechheit von dem „Herren“. Gehört aber zum Geschäft und der medialen Beeinflussung dazu.

    Wenn man ganz normale Jugendliche dort hinschicken würde und alles reine Deutsche, würden die sogar gut für das Land sein. Weil der Fleiß auch in denen noch drinsteckt. Aber gewiss nicht das Vergewaltigungs- und Herrenmenschen Gen wie bei den Nafris.
    Niemals würden sich deutsche Jugendliche (selbst die schlimmen Finger) nicht so massenhaft wie Dreck aufführen. Also in Köln zu tausenden Frauen anfassen und vergewaltigen. Oder in Paris ob der im Nachhinein korrekten Aussage eines Politikers (dass die halt alle Abschaum sind) plündernd und raubend durch die Straßen ziehen. Selbst der linke Dreck hat sich nicht so extrem verhalten in seiner selbsternannte Hochzeit in der 1960er Jahren.
    Nun gut, die Linken, also die Antifaschistische Aktion kann in Bezug auf die Verlotterung und die Angriffe auf die Polizei mit den Nafris mithalten. Also in der heutigen Zeit.

    Aber die Aussage des Professors zeigt auch, dass das Volk der Deutschen sich immer wieder massiv beleidigen lässt und überhaupt nicht reagiert. Wir lassen uns wie Dreck behandeln und halten einfach das Maul.

  86. Dieser linke Labersack bestätigt meine Entscheidung zu 100%, nämlich seit Jahren schon kein Lumpen-ÖR (TV/Radio) mehr zu konsumieren.

  87. Kluge_Hand 12. Februar 2018 at 12:53

    Bei den gewaltaffinen Migranten handelt es sich aber um zusätzliche Kriminalität

    Ja, völlig richtig.

    (Das sage ich auch denen immer, die, wenn sie mit migrantischen Mehrfachidentitäten und damit einhergehendem -sehr lukrativem- Sozialbetrug konfrontiert werden, abspulen, dass sie auch viiiele Deutsche kennen würden, die Gelder unrechtmäßig abgreifen.
    Schlimm genug. Noch schlimmer ist es ja wohl, wenn ZUSÄTZLICH Millionen Migranten Leistungsbetrug begehen.)

  88. Soso, da wäre eine subjektive Wahrnehmung mittels eines importierten Goldstücks sicher eine willkommene Bereicherung für diesen Menschen.
    Produktive Arbeit würde aber auch schon Abhilfe schaffen. Vielleicht mal ein Job, der zum Bruttosozialprodukt beiträgt, falls der Theoretiker überhaupt einen Nagel in die Wand schlagen kann.

  89. Der Typ passt ins Bild.
    Und in der Nach-Merkel-Zeit wird er alles abstreiten. Genauso wie unsere SED-Genossen,, die schon immer ihren Staat gehasst haben. LoL. Was für ein übler Geselle!

  90. immer diese Experten, … Ha, ha, ha, ja genau so sieht er aus, der Diplom-Soziologe Prof. Dirk Baier, die gleichen rot-links-grünen Leute, die auf seine wissenschaftlichen Märchen was geben, hätten sich auch vor Jahren von einem gewissen Dr. med. Dr. phil. Clemens Bartholdy alias Gert Postel wenn sie krank wären, behandeln lassen und würden sich danach heute noch gesund fühlen ….. … Experten, ha, ha,ha,

  91. lorbas 12. Februar 2018 at 12:52

    Die Schilderungen von arabischen und schwarzen Leichenfledderern passt zu den immer stärker zunehmenden Berichten über Angriffe auf Rettungsdienste, Feuerwehrleute und Polizisten in Deutschland.

    Es ist die selbe Klientel.

  92. Selbst wenn es so wäre, bleibt ein Fakt unumstößlich:
    Deutsche Jugendliche, ob kriminell oder nicht, gehören zu Deutschland,
    im Gegensatz zu Nordafrikanern. Was habe ich mit Nordafrika zu tun?

  93. Vor 45 Jahren dachte ich ja Soziologie sei positiv systemkritisch. Gut ich habe das dann als ideologisch unterminiert erkannt und dann die Soziologie aus den Augen verloren. Dann kam HartzIV und ich wußte zwar, dass die linke Soziologie nicht richtig war, aber ich dachte sie wäre jedenfalls gegen das System, egal wie ideologisch. Das war so 2003 und ich war ja auch noch linksmotiviert gegen das System, insbesondere damals gegen HartzIV.
    Die FAZ hatte ich deswegen bereits gekündigt, aber bekam sie bei Besuchen immer mal wieder in die Hand. So kam mir ein Artikel eines Soziologen über HartzIV unter. Ich hätet also gesacht, die würden gegen die Ummenschlichkeit dieser Maßnahme argumentieren. Aber weit gefehlt. Der Autor vertrat die These, das Sein wichtiger sei als Haben (Er bezog sich dabei wohl auf den Titel „Haben oder Sein“ von Erich Fromm).
    Toller Ratschlag für HartzIV-er. Wenn man nix hat, sann ist man ja noch.
    Ich meine für mich trifft das zu, aber nur weil ich halt mehr habe als ich brauche und sehr sparsam bin. Nur wenn ich weniger hätte und dafür auch noch auf dem Amt gequält würde, würde jemand sehr schnell was von meinem Sein haben.
    Ich bemerkte damals erstmals, dass die Soziologie keineswegs dem herrschenden System kritisch gegenübersteht (, sondern sogar mit abstrusen Abhandlungen zur Legitimaiton verhilft,

  94. Baier stellt ohne Nachweis Behauptungen auf, die offensichtlich falsch sind. Jedes Jahr reisen Hunderttausende junger Europäer ins Ausland in die Ferien, ohne dass sie kriminell werden. Baier diffamiert die europäische Jugend, die in den letzten Jahrzehnten nicht durch Messerstechereien und sexuelle Übergriffe in einem Gastland aufgefallen ist. Da die Taharrush-Kultur von Migranten mittlerweile jedermann bekannt ist, lügt Baier vorsätzlich.

    Baier erfüllt die ethischen Anforderungen des Fachhochschulgesetzes (FaHG), §4 nicht und sollte von seiner Stelle entfernt werden:

    „Wer lehrt oder forscht, beurteilt die eingesetzten Mittel und die
    möglichen Folgen der wissenschaftlichen Arbeit unter ethischen
    Gesichtspunkten und im Hinblick auf ihre möglichen Auswirkungen
    auf Mensch und Umwelt.“

    Die Aussagen von Baier sind von Lehre, Forschung und Ethik (nicht zu verwechseln mit political correctness) nicht gestützt.

    http://www2.zhlex.zh.ch/appl/zhlex_r.nsf/0/AF8D1F663D358A85C125731D002EF887/$file/414.10_2.4.07_58.pdf

  95. Das waren mal wieder die berühmten 3 tasten auf einmal und abgeschickt wars. Deshalb jetzt vollständig.

    INGRES 12. Februar 2018 at 13:21
    Vor 45 Jahren dachte ich ja Soziologie sei positiv systemkritisch. Gut ich habe das dann als ideologisch unterminiert erkannt und dann die Soziologie aus den Augen verloren. Dann kam HartzIV und ich wußte zwar, dass die linke Soziologie nicht richtig war, aber ich dachte sie wäre jedenfalls gegen das System, egal wie ideologisch. Das war so 2003 und ich war ja auch noch linksmotiviert gegen das System, insbesondere damals gegen HartzIV.
    Die FAZ hatte ich deswegen bereits gekündigt, aber bekam sie bei Besuchen immer mal wieder in die Hand. So kam mir ein Artikel eines Soziologen über HartzIV unter. Ich hätet also gesacht, die würden gegen die Ummenschlichkeit dieser Maßnahme argumentieren. Aber weit gefehlt. Der Autor vertrat die These, das Sein wichtiger sei als Haben (Er bezog sich dabei wohl auf den Titel „Haben oder Sein“ von Erich Fromm).
    Toller Ratschlag für HartzIV-er. Wenn man nix hat, sann ist man ja noch.
    Ich meine für mich trifft das zu, aber nur weil ich halt mehr habe als ich brauche und sehr sparsam bin. Nur wenn ich weniger hätte und dafür auch noch auf dem Amt gequält würde, würde jemand sehr schnell was von meinem Sein haben.
    Ich bemerkte damals erstmals, dass die Soziologie keineswegs dem herrschenden System kritisch gegenübersteht (, sondern sogar mit abstrusen Abhandlungen diesem zur Legitimation verhilft). Das wird nun immer ungebremster.

  96. Wenn ich an kriminelle Deutsche und Frankreich denke, kommt mir der Fall Daniel Niven, der von einem deutschen 120 kg Hooligan behinderungsreif geprügelt wurde, in Erinnerung Das ist alles kriminelle Deutsche woran ich mich für Frankreich erinnern kann.

  97. Lieber linker Geschwätzwissenschafter Baier!
    Dass angeblich 500 Biodeutsche, die auch eine Erziehung genossen haben, (Nicht so wie bei Linken) genauso gewaltbereit seien wie 500 Kulturbereicherer ist so ein elender Schwachsinn, dass es zum Himmel schreit. Als sogenannter Professor müsste es ihnen klar sein, dass diese Jungmänner eine ganz andere Sozialisation erleben wie deutsche Normalos. Bei denen steht Gewalt als probates Mittel der „Problemlösung“ ganz oben, gefolgt von Verachtung für Frauen und für alles, was nicht ihrer Unkultur entspricht. So schaut’s aus.

  98. Ein Geschwätz“wissenschaftler“, der in der Schweiz absahnt…in der Tat ein deutscher Krimineller.

  99. Der Typ ist kein Traumtänzer, das ist ein Kollaborateur der Eroberungsmacht, der sich den Invasionshorden andient, mit denen er gefühlsmässig sympathisiert. Das ist nicht mal realitätsfremd. Der Typ schätzt die Besatzer, die er hofiert, nicht unrealistisch ein, wenn er den Kotau vor dem Recht des Stärkeren macht. Verbrecherkomplizen leben nicht in einer Traumwelt.

  100. Ja na klar und die Erde ist eine Scheibe und Statistiken sind glaubwürdig und was für einen Preis gab es für die Studie oder doch ein neues Pöstchen im Aufsichtsrat oder Berater für die neue Regierung???!!! Ha Ha Ha

  101. Habe die phoenix-Runde auch gesehen!
    Besagtes professorales Brschloch und „Diplom-Soziologe“ (logisch!) Dirk Baier meinte darin fast entschuldigend zu seinen vorgebrachten kulturrelativistischen „Thesen“, er hätte „dafür“ (= gewissermaßen!) „in einer anderen Studie“ die potenzielle Gewaltbereitschaft von (jungen) Muslimen festgestellt, wofür er gescholten worden sei…
    Einen Zusammenhang zu anderen Gewalttaten orientalischer „Kültürbereicherer“, wie sexuelle Übergriffe, Clankriminalität, schlagende und stechende „Argumente“, um sich „durchzusetzen“ (oder um nach „Hilfe“ und „Liebe“ zu schreien, würden grüne Frustfunzeln sagen), sehen er und seinesgleichen „natürlich“ nicht.
    Dafür werden sie ja auf Leerstühle gesetzt und für´s pseudowissenschaftliche Sesselfurzen öffentlich alimentiert!
    Und so erzählen uns die Pfeiffers (mit zwei, drei, vielen „Effs“), nicht zufällig mit rot-grünen Parteibüchern, dass es „seit Jahrzehnten sinkende Kriminalitätszahlen“ gäbe!

    Wie solche „Aussagen“ zustande kommen, konnte man vor einiger Zeit in einer ÖR-Talkrunde erleben, in der der „Gerichtsmediziner“ aus dem „Kölner Tatort“, „Dr. Joseph Roth“, der in Echt Joe Bausch heißt und wirklicher Knastarzt ist, ebenfalls im politisch-korrekten Multikulti-Neusprech plauderte, dass es „nach seiner Auffassung keine besondere Ausländerkriminalität“ gäbe, da „bei ihm“ im Knast ebenso viele Türken einsäßen wie Deutsche! Ebenso viele, wohlgemerkt!

    Nachdem Türken und andere Musels noch(!) keine Mehrheit im Land bilden – Gott sei´s gedankt! Dass sich das ändert, daran arbeiten die Blockparteien der GroKo und ihrer linken Schmutzopposition unermüdlich! -, eine bemerkenswerte Aussage, zumal sich hinter „Deutschen“ auch noch etliche „Türkischstämmige“ verbergen, mit ein, zwei oder noch mehr Pässen komfortabel ausgerüstet!

    In der phoenix-Runde wurde „Professor Baier“ denn auch vom ehemaligen FOCUS-Chefredakteur Ulrich Reitz prompt Kontra gegeben, der ironisch nachfragte, ob der „Herr Professor“ hier wirklich kulturelle Hintergründe durcheinanderwürfeln bzw. außer Acht lassen möchte!

    Die „Schamkultur“, die orientalische und muslimische Migranten prägt – im diametralen Gegensatz zu unserer abendländischen Schuldkultur mit ihrer aufklärerischen und aufgeklärten Ethik -, besteht vor allem darin, dem eigenen Clan, der eigenen Sippe „keine Schande“ zu machen, wofür auch schon mal Ehefrauen, Töchter, Cousinen und Schwestern abgestochen werden.
    Diesen „kulturellen Hintergrund“ in einer „wissenschaftlichen Studie“ zu ignorieren, ebenfalls die Gewaltfolklore islamischer Gesellschaften, die nicht zufällig entwicklungsmäßig um hunderte Jahre zurück sind und gerade zum großen Teil in Schutt und Asche verwandelt werden, und die außer failed states und despotischen Gewaltherrschaften keine anderen politischen Strukturen hervorbringen, also diesen Hintergrund zu ignorieren, geschieht mit manipulativer Absicht, d. h. mit dem Ziel politisch-korrekter Realitätsverzerrung!

    Im Grunde „beweisen“ die „Studien“ der politisch-korrekten Volks- und Umerzieher Multikultistans immer das, was sie wollen und sollen, besonders, wenn bestimmte Straftaten im Zusammenhang mit „Kriminalitätsstudien“ gar nicht mehr erfasst werden, bzw. wenn die Gewaltorgien orientalischer Intensivtäter und -töter psychologisch verschleiert und unter den Orientteppich gekehrt werden! Wegen ihrer „Schamkultur“ gelten die orientalischen Kopf- und Halsabschneider, Komatreter, Ehrenmörder und Vergewaltiger denn auch als nicht „schuldfähig“ und werden „bestenfalls“ höchstens als „psychisch gestörte Einzelfälle“ gewertet.
    Das ermutigt sie freilich umso mehr, ganz in dschihadistischer Tradition, unser Land und seine Bürger, vor allem Bürgerinnen, als Beute aufzufassen! Nicht nur unsere Sozialsysteme!

    Und während muslimische Terrorgefährder mit fünf bis zehn Sozpäds, die vermutlich bei „Professor Baier“ studiert haben, Bergwandern gehen, werden „Biodeutsche“ wegen unbezahlter Knöllchen in den Knast gesteckt, oder weil sie diesem Ausbeutungs- und Enteignungssystem die Steuermittel „hinterzogen“ haben.
    Zu den durchaus schmerzhaft und alltäglich „gefühlten“ Bedrohungen und Benachteiligungen der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft kommt vor allem noch deren Entrechtung allenthalben, weil der Rechtsstaat in allen Bereichen demontiert wird! Dafür werden „Elemente“ der Scharia dem bürgerlichen Recht aufgepfropft, was in etwa so absurd ist, als würden auch „Erkenntnisse“ aus dem inquisitorischen Hexenhammer von 1486 den Rechtsstaat „bereichern“! Aber an perverse, gesetzwidrige Zwangs-, Kinder- und Vielehen „unserer kültürüllen Bereicherer“ sollen wir „uns“ gewöhnen!

    Zur Qualität der „Untersuchungen“ sämtlicher Baiers, Pfeiffers und Co. schrieb Thilo Sarrazin: „Eine Zuwanderungs- und Integrationsproblematik, die der Rede wert ist und sich nicht mit der Zeit automatisch erledigt, gibt es heute in Deutschland ausschließlich mit Migranten aus der Türkei, Afrika und Nah- und Mittelost, die zu mehr als 95 Prozent muslimischen Glaubens sind. Die Integrationspolitik ist aber gegenüber diesem Sachverhalt weitgehend blind, wie der im Auftrag der Bundesregierung erstellte Bericht ‚Integration in Deutschland‘ belegt. In dem umfangreichen Indikatorenwerk wird ausschließlich auf die Gesamtheit der Menschen mit Integrationshintergrund geblickt. Aussagen zu Bildung, Arbeitsmarkt, Transferabhängigkeit, Kriminalität werden nicht nach Herkunftsregionen beziehungsweise Volksgruppen differenziert. Dieser Mangel an Differenzierung war offenbar beabsichtigt, denn eine Diskussion darüber, ob kulturelle Unterschiede zwischen den Migrantengruppen Integrationswillen und Integrationsfähigkeit beeinflussen, war politisch nicht gewünscht.“ Thilo Sarrazin, DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB / WIE WIR UNSER LAND AUFS SPIEL SETZEN

    Die „Untersuchungen“, „Statistiken“ und „Studien“ sind im neo-totalitären Multikultistan unter dem maroden Regime Merkill inzwischen noch dreister manipuliert als in der DDR!
    Wie das gemacht wird, auch die Lügenmedien betreffend, und ganz ohne „Weisungen von oben“ übrigens, beschrieb George Orwell in „1984“: „Und eigentlich, dachte er, als er die Zahlen des Ministeriums für Überfülle zurechtrückte, war es ja auch keine Fälschung. Es wurde bloß ein Unsinn durch einen anderen ersetzt. Der Großteil des Materials, das man bearbeitete, stand in keinerlei Zusammenhang mit der Wirklichkeit, nicht einmal in der Art von Zusammenhang, den eine platte Lüge stiftete. Statistiken waren in ihrer Originalfassung ebenso ein Phantasieprodukt wie in ihrer berichtigten Version. Meistens wurde erwartet, daß man sie sich einfach ausdachte.“ George Orwell, 1984 – NEUNZEHNHUNDERTVIERUNDACHTZIG

  102. Babieca 12. Februar 2018 at 12:48

    Also an Feinmotorik bei Frauen hatte ich eh schon gedacht im Zusammenhang mit dem Schießen. So was habe ich spätestens im Hinterkopf als ich mal hörte, dass bei Märklin die Frauen die Loks zusammen schrauben, wegen der feinern Hände und Finger.
    Höhere Präzision setze ich bei Frauen eigentlich nicht allgemein voraus )(-> Vorausurteil), kann ich aber keine Erfahrungswerte besteuern, obwohl Frauen habe ich schon als odentlicher wahrgenommen, wenn auch nicht alle. Die Präzision die über Ordnung hinausgeht ist vielleicht individuell gegeben, weiß ich nicht.
    Grundsätzlich wäre ich davon ausgegangen, dass Männer wenns um die Wurst geht besser zielen. Eben wegen meiner „Festigkeitstheorie“, die jetzt durch den Begriff des „Konnektoms“ für mich erstmals wissenschaftlich präzisiert werden könnte. Aber wenn man das dahingehend operationalisiert, wer weiß was dann rauskommt. Eine Hypothese kann ja auch falsch sein. Aber ich denke, dass man die Funktionsweise bei Frauen und Männern wird klären können, wenn uns noch genügend Zeit bleibt.
    Aber eine Voraussage sei mir gegönnt. Gleich wirds mit Sicherheit nicht sein. Egal in welche Richtung.

  103. Naja, Professor an der ZHAW… Meine Frau ist von dort wieder geflüchtet, nachdem sie feststellen musste, dass das wissenschaftliche Level doch etwas zu tief gehängt war. Schön, dass „Professor“ Baier dort sein Auskommen haben darf.

  104. @Der böse Wolf 12:44

    Und als 1940 500.000 junge Deutsche in Frankreich waren, waren die Franzosen mindestens so ausländerfeindlich wieder die Sachsen heute. 🙂

  105. @ INGRES 12. Februar 2018 at 13:28:
    Wenn ich an kriminelle Deutsche und Frankreich denke, kommt mir der Fall Daniel Niven, der von einem deutschen 120 kg Hooligan behinderungsreif geprügelt wurde, in Erinnerung…

    Mir kommt ein Artikel in Erinnerung, ich weiß nicht mehr von wem, in dem nach besagter Phoenix-Runde „Alle jungen Männer sind, egal wo sie herkommen, gleich“ gespottet wurde, wenn man hundert junge Österreicher in Frankreich ablade, sei von denen also der gleiche Terror wie von jungen Nordafrikanern zu erwarten. Kann sich jemand erinnern? Wo das war?

    Daniel Niven, das war ein deutscher Fußball-Depp, WM 1998, der Kontext ist nicht unwichtig.

  106. @ Nordsee1 12. Februar 2018 at 13:53:
    Dem haben se doch in,s Gehirn geschissen und vergessen umzurühren!

    Das sind die PI-„Kommentare“, die ich so liebe. Die garantieren, dass wir auf immer und ewig in der rechten Schmuddelecke bleiben. Auch das falsche Apostroph-„s“ passt gut in den Zusammenhang.

  107. klar läßt sich das durch den Familiennachzug beheben.. da werden dann die Ehefrauen gemeuchtelt, geschlagen gemessert, mit Säure übergossen, Kinder werden aus dem Fenster geworfen, Töchter in die Heimat verbracht und dort beschnitten, da wird dann eine Zweitfrau schnell geheiratet und auch nach Deutschland verbracht. Und trotzdem vergewaltigen diese Familienväter Frauen, brechen ein, treten als Räuber und Totschläger auf

  108. Heta 12. Februar 2018 at 14:09

    @ Nordsee1 12. Februar 2018 at 13:53:
    Dem haben se doch in,s Gehirn geschissen und vergessen umzurühren!

    Das sind die PI-„Kommentare“, die ich so liebe. Die garantieren, dass wir auf immer und ewig in der rechten Schmuddelecke bleiben.
    —————————————
    Ach du meine Güte,wat ist denn ne „rechte Schmuddelecke“ bitteschön??

  109. Der Typ ist unglaublich !! Warum ? Weil er genau dass es genug Hirnverschissene Idioten gibt die ihm das glauben…… man siehe 87% Hohlhirne….

  110. @ INGRES 12. Februar 2018 at 13:51

    Babieca 12. Februar 2018 at 12:48

    Also an Feinmotorik bei Frauen hatte ich eh schon gedacht im Zusammenhang mit dem Schießen. So was habe ich spätestens im Hinterkopf als ich mal hörte, dass bei Märklin die Frauen die Loks zusammen schrauben, wegen der feinern Hände und Finger.
    Höhere Präzision setze ich bei Frauen eigentlich nicht allgemein voraus )(-> Vorausurteil), kann ich aber keine Erfahrungswerte besteuern, obwohl Frauen habe ich schon als odentlicher wahrgenommen, wenn auch nicht alle. Die Präzision die über Ordnung hinausgeht ist vielleicht individuell gegeben, weiß ich nicht.
    Grundsätzlich wäre ich davon ausgegangen, dass Männer wenns um die Wurst geht besser zielen. Eben wegen meiner „Festigkeitstheorie“, die jetzt durch den Begriff des „Konnektoms“ für mich erstmals wissenschaftlich präzisiert werden könnte. Aber wenn man das dahingehend operationalisiert, wer weiß, was dann rauskommt. Eine Hypothese kann ja auch falsch sein. Aber ich denke, dass man die Funktionsweise bei Frauen und Männern wird klären können, wenn uns noch genügend Zeit bleibt.
    Aber eine Voraussage sei mir gegönnt. Gleich wirds mit Sicherheit nicht sein. Egal in welche Richtung.

    *****************************

    Meine Schwägerin, obwohl ein ganz zarte kleine Frau von vielleicht 1,58 Metern Größe, konnte zur Verblüffung meines Bruders auf Anhieb überaus mutig, souverän und genau mit schweren Revolvern, Pistolen und einer Winchester schießen. Offenbar gehört dazu mehr als reine Kraft. Die Schießübungen fanden übrigens in der Schweiz mit ihrem sehr liberalen Waffenrecht statt.

    Die EU versucht übrigens gerade, auch die Schweizer zu entwaffnen. Hier kann man nämlich bis jetzt als Bürger und sogar als niedergelassener Ausländer (mit Ausnahme bestimmter Nationalitäten; die üblichen Verdächtigen halt 😉 ) mit sauberem Leumundszeugnis ein derartiges halbautomatisches Gewehr samt Munition kaufen:

    http://www.cg-haenel.de/defence_de/produkte/halbautomat/cr223

    Ich hielt es, von meinem Bruder gekauft, selbst in Händen (robust und schwer ist es alles andere als ein Spielzeug), ohne allerdings damit zu schießen, denn das ist überhaupt nicht mein Ding.

    Versteht sich von selbst, dass mit diesem Monstrum nichts Illegales geplant ist. Hier vertrauen Beamte wie Politiker halt noch den Leuten.

  111. Das Niveau dieser soziologischen Erkenntnis des Herrn Prof. Baier beruht mE auf jedem Wissen, welches besagt, dass jeder Mann von einer Frau geboren wurde. Gäbe es nur Babies, Toddler, Alte, Gebrechliche und Greise… dann gäbe es vermutlich keine Kriege und Gewalt… von jungen Männern… denn, die Frauen sind dann ja idR auch schwanger und/oder hormonell bedingt weniger auf Kampf aus… sondern eher auf Gewinner des Kampfes.

    Also wenn ich mir die Erkenntnis des Professoren durch den Kopf gehen lasse, so komme ich zu dem Schluss, dass alle jungen Männer dieses Planeten potentiell ein Problem darstellen könnten und zwar dann, wenn deren Energie nicht in etwas fried- und sinnvolles umgeleitet werden kann… Vielleicht wäre es daher ja wirklich am besten, die sich hier befindlichen „Illegalen“ und Abgelehnten resp. Ausreisepflichtigen und gesunden Energiebolzen würden ihren Heimaten zum Aufbau zur Verfügung stehen, anstatt völlig nutzlos in Fremdkulturen abzuhängen und dadurch ja nur auf blöde Ideen zu kommen. Eine Rückführung in die Heimat ist also für alle Seiten eine überaus gute Tat.

  112. Der professorale Diplomsoziologie meint, dass 1/2 Mio. analphabetische, arbeitslose, deutsche Jungmänner ohne Schulausbildung aber mit Gewalt- und Kriminalitätserfahrung sowei auf Fahnenflucht auf arglose Französinnen losgelasssen zum Anstieg in Frankreichs Gewaltstatistiken führen würden. Damit hat er Recht! Wenn also die BRD ihre Gefängnisse ins Nachbarland leerte, es gäbe eine deutschen Frühling drüben und hüben. (Falls Deutschlands Gefängnissen die Zahl an geeigneten deutschen Verbrechern hergäbe.)

  113. Ich habe diesen Idioten Dirk Baier in dieser Sendung gesehen.
    Studiert hat er in Chemnitz. Eine Schande, falls der Kerl ein Sachse ist, ich ahnte es bei seiner Aussprache.

    Aber das Lügen hat er von Lügen Pfeiffer, da war er drei Jahre lang Stellvertreter.

    Es gibt da in Braunschweig einen Kriminalen, der im TV behauptet hat, dass bei den Flüchtlingen der Anteil von Kriminellen prozentual nicht höher als der Anteil bei Deutschen.

    Gestern sah ich ihn in ZDFinfo über „Tatort Telefon“, also Enkeltrick und Abzocke.
    Und da erfahren wir, dass die Enkeltrickbetrüger Zigeuner sind und die Abzocker mit Gewinnspielen die Türken sind.
    Von Deutschen keine Rede!

  114. @ INGRES 12. Februar 2018 at 13:21 „Das war so 2003 und ich war ja auch noch linksmotiviert gegen das System, insbesondere damals gegen HartzIV.“
    Ich verrate Dir mal ein Geheimnis ! Die Hartz IV Gesetze wurden unter dem Kabinett Schröder II mit Stimmen der SPD und der Grünen durchsetzt und dank der Enthaltung der Partei Die Linke nicht verhindert.
    Peter Hartz, der Namensgeber unserer fortlaufenden unsozialen Kälte ist SPDler und IG Metaller. Der Herr hat schon 1993 die Ehrendoktorwürde erhalten, 2002 das Bundesverdienstkreuz und 2004 den Professor ehrenhalber.

    Übrigens hat Peter Hartz als Personalchef bei Volkswagen (man bedenke die IG Metall Mitgliedschaft) das Programm eingeführt, dass 5000 neue Leute bei VW ausserhalb des Haustarifvertrags eingestellt worden sind. Soviel mal zur IG Metall und deren Mitglieder.
    Dann wurde er ja wegen der Veruntreuung von VW Geldern angeklagt. Es hat mit dem Betriebsrat (also seinen IG Metall Gerissen) Lustreisen in Bordelle unternommen, um sie gefügig zu machen.
    Dieser Drecksack ist auch nur ein perfides Puzzle im System. Auch der Widerspruch in sich. Personalchef, IG Metall Mitglied, Lohnkürzung und Fahrten ins Bordell mit seinen Gewerkschaftsgenossen.
    Erzählt mir bitte keiner was von links ist sozial.

    Dass nach solch einem Lumpenhund der grösste Einschnitt im Sozialsystem für Deutsche benannt wurde…. naja, man kann es ja positiv sehen. Ein Gesetz, welches 10, 20, 30 oder sogar 40 Jahre lang hart arbeitende Deutsche nach zwei Jahren mit jedem dahergelaufenen Flüchtling gleichstellt, darf auch nicht den Namen eines Ehrenmannes haben.

    Auch in Angesicht der Straftaten des Herrn Hartz (u.a. auch die Versorgung diverser Personen aus VW Kassen und damit dem Geld der Arbeiter, denen man den Haustarifvertrag vorenthalten hat) haben die Ehrungen des Bundesverdienstkreuzes und der Doktor und Professoren Würde null Bedeutung.
    Weil ein anständiges Land diesem Herren solche Titel wieder aberkannt hätte.
    Aber spätestens seitdem Obama den Friedensnobelpreis erhalten hat (der die US Kriege weiter führte und es den Negern in seiner Amtszeit noch schlechter erging), ist auch dieser Titel keine Pfifferling mehr wert.

    Die ganze Sache mit den Titeln ist in dem Sinne die gleiche Selbstbeweihräucherung wie die Preise der Filmindustrie. Dem Volk wird einer vorgegaukelt und die da oben leben in Saus und Braus. Uns hält man schön an der kurzen Leine. Keiner von diesen Drecksäcken (ob Schröder, Hartz, Geschäftsführer von Daimler/VW usw.) hat je seit den harten Einschnitten sie 1989 auch nur einen Verzicht geübt. Im Gegenteil ! Die Gehälter der Bosse und die des Arbeiters klaffen immer weiter auseinander.

    Und uns holt man dann noch unter dem Deckmantel „Flüchtlinge willkommen“ mit den ganzen Zwangsaktionen Leistungsempfänger in die Sozialkasse und die Krankenkasse. Neben ein paar weiteren Lohnkonkurrenten / Arbeitskonkurrenten, um den Faktor Humankapital schön frei verfügbar zu halten.
    Arbeitgeber drohen heutzutage ganz offen mit der Entlassung, wenn man gewisse Einschnitte nicht akzeptiert und sagen ganz klar, dass genügend Menschen unsere Arbeit viel günstiger machen.
    Anstatt den Arbeitgeber einen vor die Glocke zu hauen oder massenhaft auf die Straße zu gehen, kuschen wir Deutsche lieber.
    Und die Bahnhofsklatscher und die freilegen Flüchtlingshelfer kommen allesamt aus gut situierten Häusern und wohnen in ausländerfreien Zonen. Die haben höchstens mal einen wirklich eingedeutschten Ausländer als Nachbar, der aber schon Akademiker sein muss, um dazuzugehören.
    Die wehren sich zumeist über ihre Einflüsse gegen irgendwelche Pack Ausländer in ihren Siedlungen. Von wegen ein Flüchtlingsheim in Blankenese. Und die mietenden Pack Ausländer halten die sich schon durch die hohen Mietpreise, bzw. Hauspreise vom Hals. Klar kann ich dann dem Rest der Deutschen einen von Toleranz erzählen, wenn ich keine Drecks Großfamilien, drogenhandelnde Neger, Türken Banden und das gleiche noch mal in grün auch nicht auf den Schulen habe.

  115. Soziologe ist ja schon schlimm, aber Diplom-Soziologe ist da noch ein Schüppchen drauf- Geschwätzwissenschaft halt, wie der liebe Akif sagen würde- und dazu linksideologisch aufgeladen.

  116. # Heta 12:47:

    Reitz und Quistorp in dem Zusammenhang nur mit zwei dürren Sätzen abzutun, nennt man dann wohl Lücken-PI

    Sonst beschweren Sie sich immer, dass die Artikel zu lang sind. Wenn ich noch ausführlicher auf Reitz und Quistorp eingegangen wäre, hätten Sie exakt das moniert. Zudem habe ich das Video zur gesamten Sendung verlinkt. Wer möchte, kann sich das selber ansehen.

    Sie sind nicht glücklich, wenn Sie nicht meckern können. Konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen, aber ihr oft nörglerischer Ton läuft definitiv nicht darunter

  117. Zitate aus dem Beitrag:

    Aber die knallharte Realität lässt sich nicht wegschwätzen. In der Sendung hatte der freie Journalist Ulrich Reitz auch nur ein „Junge, Junge“ als Kommentar für diese irrationalen Erklärungsversuche des Professors übrig.

    Passende Kommentierung durch den von mir sehr geschätzten Journalisten Ulrich Reitz!
    Die Rheinische Post war während Reitz‘ Chefredakteurszeit eine von mir und meiner Frau gern gelesene Zeitung. Nach ihm driftete die RP unter Sven Gösmann allmählich in den linken Zeitgeist ab und war unter Michael Bröcker schlussendlich für mich nicht mehr lesbar. Die RP mutierte von einer halbwegs neutralen Zeitung „für christliche Kultur“ zu einem Blatt für linke Agitation und Propaganda, die noch nicht einmal vor Kindern halt machen. Die Abo-Kündigung war dann die logische Konsequenz!
    P.S. Nicht umsonst ging Gösmann nach seiner RP-Zeit als Chefredakteur zur dpa. Die Sessel in den Schaltstellen der medialen Macht müssen natürlich in linker Hand bleiben.

  118. Natürlich ist es Schwachsinn, dass 500.000 deutsche Männer auch so kriminell zb in Frankreich wüten würden. Völlig absurd, das weiß jeder hier.

    Aber was soll diese Behauptung eigentlich bezwecken?

    Angenommen, unsere jungen Landsleute wären so:
    Wäre das eine Rechtfertigung für die Verbrechen der illegalen Einwanderer hier in Deutschland? Naja, ist dann ja OK…?
    Wäre ein solches Szenario überhaupt denkbar, dass 500.000 junge DEUTSCHE alleine vor einem Bürgerkrieg aus Deutschland fliehen und derart charakterlos wären, die Angehörigen im Krieg (!) zurück zu lassen?
    Würde dieser Schwafelwissenschaftler die Eier in der Hose haben, den Franzosen in Frankreich das Gleiche zu sagen? „Stellt Euch nicht so an, ihr echten Franzosen (nicht eure Einwanderer) … seid genauso kriminell.“

    Etwas völlig Ausgeschlossenes, 500.000 junge Deutsche fliehen ohne Angehörige, um sich dort in Sicherheit auf die faule Haut zu legen, werden mit echten kriminellen illegalen Einwanderern verglichen. Meine Fresse, ist diese Sozialschwafelgurke eigentlich komplett irre geworden?

  119. Wie der vor der Kamera rummacht, sowas habe ich aus alten Fernsehzeiten nicht in Erinnerung. Und sowas schimpft sich Professor…
    Für mich ist das nur ein armseliger, durchgeknallter Scheisskerl, von denen es immer mehr gibt. Ich verachte solche Spinner.

  120. Der bezahlte Geschwätzwissenschaftler am Tropf der Linksfaschos, war doch schon widerlegt, bevor er ins Studio kam. Armes Würstchen

  121. Der bezahlte Geschwätzwissenschaftler am Tropf der Linksfaschos, war doch schon widerlegt, bevor er ins Studio kam. Armes Würstchen

  122. Zitate aus dem Beitrag (Korrektur):

    …am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen, wo der politisch dunkelrot gefärbte Christian Pfeiffer sein Unwesen treibt.

    Grandios ausgedrückt! :-))

    Aber die knallharte Realität lässt sich nicht wegschwätzen. In der Sendung hatte der freie Journalist Ulrich Reitz auch nur ein „Junge, Junge“ als Kommentar für diese irrationalen Erklärungsversuche des Professors übrig.

    Passende Kommentierung durch den von mir sehr geschätzten Journalisten Ulrich Reitz!
    Die Rheinische Post war während Reitz‘ Chefredakteurszeit eine von mir und meiner Frau gern gelesene Zeitung. Nach ihm driftete die RP unter Sven Gösmann allmählich in den linken Zeitgeist ab und war unter Michael Bröcker schlussendlich für mich nicht mehr lesbar. Die RP mutierte von einer halbwegs neutralen Zeitung „für christliche Kultur“ zu einem Blatt für linke Agitation und Propaganda, die noch nicht einmal vor Kindern halt machen. Manche Leitartikel, z.B. von Jan-Dirk Herbermann (Lohnschreiber auch für Handelsblatt, Tagesspiegel, ZEIT Online, SZ-Online) hätten auch in der taz stehen können. Die Abo-Kündigung war dann die logische Konsequenz!
    P.S. Nicht umsonst ging Gösmann nach seiner RP-Zeit als Chefredakteur zur dpa. Die Sessel in den Schaltstellen der medialen Macht müssen natürlich in linker Hand bleiben.

  123. 500.000 junge deutsche Männer würden in Frankreich bestimmt entsprechend kriminell werden. Und daher ist es besser wenn diese jungen deutschen Männer in Deutschland bleiben, denn man wird es den franzosen nicht verdenken, wenn sie auf den Import von Straftätern gerne verzichten.

    Und dann übertragen wir das auf Deutschland. Wir sollten lieber auch auf den import von 500.000 jungen afrikanischen Männern verzichten, denn auch wir brauchen sowas nicht zu imortieren und dazu ist es auch für die jungen Männer besser wenn sie nicht kriminell werden und das funktioniert am besten in ihrer Heimat wo entsprechende regeln das wirksam unterbinden.

  124. In Norwegen ist die grösste Immigranten-Gruppe aus Polen. Null Probleme, positiver Beitrag in der Gesellschaft.
    Die einschlägigen Asyl-Immigranten: grosse Probleme, Beitrag?? Auf jeden Fall nichts, dass sie mitbringen. Und: die einschlägigen Probleme gibt es auch bei „gebildeten“ Vertretern, also nicht nur beim Grundschlamm.

    Kann mir nicht vorstellen, dass die Gruppen in Deutschland so grundlegend unterschiedlich sind. Also halte ich die Äusserungen für ideologisch verseuchten Schwachsinn/ Lügen.

  125. _Mjoellnir_ 12. Februar 2018 at 15:30
    Angenommen, unsere jungen Landsleute wären so:
    Wäre das eine Rechtfertigung für die Verbrechen der illegalen Einwanderer hier in Deutschland? Naja, ist dann ja OK…?

    Ja, ziemlich entlarvend für diese ideologischen Hirnfürze.

  126. Ich kann mich noch erinnern dass wir uns als Jugendliche ständig mit Eisenstangen und Holzlatten geprügelt hatten. Bei der Armee wurde dann mit der Kalaschnikow und dem Bajonett argumentiert.—
    Hat dieser Soziologe keinen Wehrdienst geleistet? Dort sieht man wie vorbildlich unsere Jugend mit den ihnen anvertrauten Waffen umgeht. Unvorstellbar, würde man den vor irgendwas Geflüchteten die gleiche Disziplin erwarten. Denen fehlt unsere Kultur welche uns von unsere Eltern und der Umgebung übergeben wurde. Das fängt damit an, dass man nichts auf die Straße wirft, dass man im Laden nicht alles anfassen darf und endet mit dem würdevollen Umgang mit unseren Mitmenschen.

  127. @ Heta
    Was sind sie denn für ein Oberlehrer? Dann gehen sie doch zu indymedia, oder wie das heißt….oder zu Netto,…is mir doch.egal!

  128. Auf diese Art von aufgebauten Vergleichen bringen solch hoch (Ein)Gebildete ihre Vorstellungen der Volksverblödung in die Öffentlichkeit.
    Wenn Menschen aus Völkern kommen, wo mitteleuropäischer Verhaltenskodex in der Erziehung integriert ist, wird es sicher nicht zu solchen Verhaltensweisen kommen, wie es die Musel nach Europa schleppen und damit die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Hätte man diesen von Beginn an richtig auf die Pfoten gehauen, wenn sie so auftreten, wäre es nicht zu solchen Eskalationen ausgeartet, wie wir die heut erleben müssen.

  129. Heta 12. Februar 2018 at 14:04

    Daniel Nivel hieß er! Wußte doch, dass irgendwas falsch war am Namen. Denn Niven ist ja der unvergleichliche David Niven.

  130. Irgendwie habe ich es ja schon immer geahnt, daß wir, die wir schon länger hier leben, uns die ganze Migranten- und Flüchtlingsgewalt schlicht und ergreifend nur EINBILDEN!
    Auch die gemesserten, ausgeraubten und vergewaltigten Opfer – alles nur Einbildung.

    Solch einen faktenfreien Stuß kann auch nur ein grün-links-bunt-versiffter Geschwätzwissenschaftler von sich geben.

  131. @Kommissar Baerlach: 0:00:16…“und es ist so eine Art Abendeuter für mich“… Grün und Sugar Mama?

  132. Die Wahrheit würde weite Teile in der Bevölkerung nur unnötig verunsichern.
    Dieses Lügengebilde ist eines der perfidesten,welche sich die Merkeltrommeln und die Lügenpresse haben ausdenken können.
    Hier wird die Innere Sicherheit zu Gunsten von Islamisierung und Sozialschmarotzern,Glücksrittern und Goldstücken,auf dem „Bunten Altar“ der angeblichen Menschlichkeit geopfert.
    Das Nachsehen hat das Deutsche Volk und insbesondere seine Mütter,Frauen und Töchter, solch eine Gefährdungslage ermordet oder vergewaltigt zu werden hat es bis 2015 ,nie in diesem Staat gegeben!

  133. Genau, alle sind gleichmäßig kriminell und die Erde ist ne Scheibe, die Kinder bringt der Storch und der Osterhase legt die bunten Eier. Pah! Die Systemschranzen versuchen alles…
    Der Vogel hat den Schuss nicht gehört oder was? Ganz schön steile These vom „Professor“!!! Treten Sie den Beweis an! Das ist eine unhaltbare Behauptung!

  134. Wunderland 12. Februar 2018 at 11:39; In diesem Forschungsinstitut ist er ganz gut aufgehoben, allerdings hat er da ne falsche Position inne, als Versuchskaninchen würd er sich hervorragend eignen, als Pathologischer Lügner oder so.

    Das_Sanfte_Lamm 12. Februar 2018 at 12:45; Da war der erste Motorflug vom Herrn Weishaupt schon technisch relativ anspruchsvoller.

    nairobi2020 12. Februar 2018 at 14:10; Relativ kann das schon stimmen, wenn man von ner durchschnittlichen Familiengrösse von 20 Leuten ausgeht, von denen sagen wir nur 2 kriminell sind, dann steigt die krimminalitätsrate geringfügig geringer, wie die Anzahl der …. Aber absolut ists trotzdem ne Steigerung. Das ist so ähnlich, wie wenn wir alle Türken bei uns rauswerfen würden, dann steigt das durchschnittliche Intelligenzniveau bei uns stark, in der türkei zumindest leicht an. Absolut ist bei uns dagegen etwas geringer, in der Türkei dagegen deutlich höher.

    Blinkmann04 12. Februar 2018 at 15:02; Wenn man Wiki da glauben darf, wurde das Bundesverdienstkreuz bisher rund 280.000 mal verliehen, ich hab aber auch schon was von 400.000 mal gehört. Insofern ist das nix, worauf man besonders stolz sein könnte, dagegen ist ein Lotto-Sechser eher was, auf das man sich was einbilden darf. Wegen der Asylbetrüger, Konkurrenz um den Arbeitsplatz, das haben sich vielleicht mal vor 2016 ein paar Autofirmenchefs eingebildet, wobei ich, falls die wirklich der Meinung waren, dass da nennenswert neue billige Arbeiter kommen, an den Intellektuellen Fähigkeiten, auch nur ne 5 Mann Bäckerei zu führen zweifle. Heutzutage ist selbst bei Fliessfertigung üblich, dass der Werker alle paar Tage nen anderen Platz kriegt, Ob da einfach jeweils um nen Platz weitergerückt wird, oder irgendein anderes System dahintersteckt, ist mir nicht bekannt. Wie macht man das mt Leuten, die weder die Sprache noch die deutsche Schrift in ausreichendem Mass beherrschen. Bei uns hockt man 9 Jahre in der Schule, bis man in der Lage ist, eine Lehre, die nochmal zwischen 2 und 4 Jahren dauert zu absolvieren.
    Bei Leuten, die mit 30 ins Land kommen, zeitlebens keine Schule besucht haben, geht das ganze angeblich in 3 Jahren. Klar, die Erde ist eine Scheibe und die Sonne dreht sich um die Erde, während der Mond mit Siemens Lufthaken am Himmel festgetackert ist.

  135. Heta 12. Februar 2018 at 14:09
    @ Nordsee1 12. Februar 2018 at 13:53:
    Dem haben se doch in,s Gehirn geschissen und vergessen umzurühren!

    Das sind die PI-„Kommentare“, die ich so liebe. Die garantieren, dass wir auf immer und ewig in der rechten Schmuddelecke bleiben. Auch das falsche Apostroph-„s“ passt gut in den Zusammenhang.

    ———————————————————-
    Man sollte das übrigens beherzigen. Ich meine, solche Kommentare werden „unsere Sache“ nicht aufhalten (das kann höchstens eine eventuelle Verschwörung oder der Zusammenbruch des Welt-Finanzsystems). Aber es gibt nun mal intelligente Leute, die ihren eigenen Durchblick (zu) haben (glauben), die identifizieren Pi halt boshaft mit solchen Äußerungen.
    Das Problem ist, dass die das dann nicht nur gegen PI richten, sondern auch gegen die Wahrheit und dann auch gegen mich, der ich mit PI (trotz allem) solidarisch bin.

    M. E. funktioniert die Moderation hier nicht richtig. M. E sollten inhaltsleere Kommentare die nur vulgäre Sprache enthalten, angemahnt und bei Wiederholung auch gelöscht werden. Kraftausdrücke mit Inhalt kann man stehen lassen. Obwohl es auf den Kraftausdruck ankommt.

  136. Sehr geehrter Herr Professor Baier,

    Ich habe noch nie so etwas von der Methode her Unwissenschaftliches gehört!

    Wie kann man kriminelle Nordafrikaner (jeder 2. Algerier ist hier kriminell), deren Verbrechen in Deutschland tatsächlich geschehen und auch durch Polizeiberichte Tag für Tag überall in Deutschland bekannt werden (übrigens auch in wissenschaftlichen Studien) vergleichen mit einer ausnahmslos in der Phantasie Ihres Professorenkopfes angenommenen Kriminalität von jungen deutschen Männern, die sich zudem noch auf französischem Boden befinden sollten, nach Ihrer Vorstellung?

    Ihnen fehlt schlicht die Fähigkeit des diszernierenden Denkens.

    Bei Ihrer Betrachtung haben Sie überdies völlig außer Acht gelassen, dass es sich bei den jungen kriminellen Nordafrikanern um Muslime handelt.

  137. …, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?“
    Huffpost v. 02.01.2018, Auszüge

    Die Kriminologen Christian Peiffer, Dirk Baier und Sören Kliem haben im Auftrag des Familienministeriums die Gewaltkriminalität von Flüchtlingen in Niedersachsen untersucht
    Dabei fanden sie heraus, dass es durch Flüchtlinge in dem Bundesland seit 2014 zu einem spürbaren Anstieg von Gewalttaten kam.

    Allerdings stellen die Forscher in der Studie auch klar: Flüchtlinge, die aus überwiegend muslimischen Ländern stammen, die wiederum von männlicher Dominanz geprägt sind, “haben sogenannte gewaltlegitimierende Männlichkeitsnormen in weit höherem Maß verinnerlicht als gleichaltrige Deutsche oder in Deutschland geborene Jugendliche, die aus diesen Ländern stammen.”

  138. Wie kann jemand nur so ignorant oder besser gesagt so hirngewaschen sein, dass Fakten geleugnet werden. Da bleibt nur eins, der Mann ist nicht zurechnungsfähig.

  139. Blinkmann04 12. Februar 2018 at 15:02

    Ja vom Marxismus habe ich damals nichts mehr gehalten. Aber ich habe damals noch die Linke gewählt. Ich dünkte mich ja links und war gegen HartzIV. Was die Linke dazu gesagt hat, habe ich damals nicht mitbekommen. Dass die Linke heute an der Seite der Globalisten steht, wußte ich damals noch nicht.
    Und wenn @Nuada das jetzt hier liest wird sie sicher wieder fragen, warum ich nicht die uníverselle VT vertrete. Ja man kann sich da fragen, denn inhaltlich habe ich dazu kaum Differenzen. Nur da muß eben nicht zentral gesteuert sein, dass kann alles dezentral von den korrupten Interessen des Einzelnen geleitet sein.

  140. Apropos gefühlt:
    Diplom-Soziologe Prof. Dirk Baier vergaß zu erwähnen,
    dass Soziologie auch nur eine gefühlte Wissenschaft ist .
    Er damit auch nur ein gefühltes Diplomen hat und er ebenfalls nur
    ein gefühlter Professor ist. Aufbauend auf einer gefühlten Disse.
    Der Mann ist damit nichts anderes als ein Theologe der den
    Hexenhammer neu und in „fairer“ Sprache propagiert.

  141. prinzenjunge 12. Februar 2018 at 17:05

    Bingo, sehr gut, das hatte hier als Beleg-Dokument für die absolute Unseriosität und Unredlichkeit von diesem Baier noch gefehlt.

  142. Nicht alles, was ein Professor aussagt, muss man glauben! Er ist halt ganz weit ROT LINKS aufgestellt. Bin mal gespannt, ob es eine Reaktion aus der Schweiz auf den einschlägigen Plattformen gibt. Ich bezweifle, das dieses Gedankengut dort gerne gehört wird. Er soll sich doch mal die Statistiken der Gefängnisse in Europa ansehen. Dann dazu die Kriminalitätsentwicklung in der Schweiz. Sofern das gemacht wird, wird Herr Professor seine Meinung aber niemals ändern. Passt gut in die LINKE ECKE!!

  143. RDX 12. Februar 2018 at 16:49

    Selbst die glasklarsten Fakten werden verleugnet.

    Das ist ja kein Wunder, denn solche Typen wie dieser linke Geschwätzwissenschaftler unterliegen in ihrer beruflichen Position ja keiner sozialen Kontrolle mehr. Die können den hirnverbranntesten Quatsch verzapfen und kein Mensch würde sie kritisieren.
    Die leben einfach nur noch in ihrem akademischen Elfenbeinturm und quatschen von Dingen von denen sie nicht die geringste Ahnung haben.
    Sie sehnen sich geradzu nach dem Multi-Kulti-Overkill in ihrer hoffnungslosen Multi-Kulti-Verblendung und Realitätsverleugnung.
    Der Kerl gehört dringend mit der knallharten Realität konfrontiert. Raus aus dem Nobelviertel und rein in den sozialen Multi-Kulti-Brennpunkt mit all seinen Bereicherungsformen. Mal schauen ob der Typ nach 14 Tagen Konfrontationstherapie immer noch den selben Unfug verzapft.

  144. Atomkraft ist eine konstruierte Bedrohung, denn ich kenne niemanden, der persönlich davon geschädigt wurde.
    Glyphosat ist eine konstruierte Bedrohung, denn ich kenne niemanden, der persönlich davon geschädigt wurde.
    Rassismus ist eine konstruierte Bedrohung, denn ich kenne niemanden, der persönlich davon geschädigt wurde.

  145. ….werden dem kriminellen Gesindel aus aller Welt Deutsche Pässe und Geld in die Hand gedrückt, dann nennen die sich ….Dreckslochland-Deutscher und werden in der Welt als Deutsche Kriminelle geführt in der Statistik….

  146. Junge Deutsche genauso kriminell wie Nordafrikaner

    Das ist natürlich grenzenloser Unsinn.

    Aber ganz davon abgesehen: Selbst wenn das so WÄRE, bestünde immer noch kein Grund, Nordafrikaner ins Land zu lassen.

    Weil nämlich Deutschland das Land der Deutschen ist – auch der jungen Männer und sogar das der kriminellen Deutschen. Unter Umständen im Gefängnis, aber in einem deutschen Gefängnis.

    Und weil es in Nordafrika eine ganze Reihe Länder gibt, die die Heimat der Nordafrikaner sind, und zwar ebenfalls der kriminellen und nichtkriminellen. gleichermaßen.

    Die Frage ist also: Warum fühlt sich dieser Soziologe befleißigt, diese Aussage – ganz unabhängig davon, dass es eine Lüge ist – zu machen? Welchen Punkt will er damit rüberbringen?

    Das ist natürlich schon klar. Er wendet sich an diejenigen Zuwanderungsgegner, die meinen, sich rechtfertigen zu müssen. „Ich habe ja nichts gegen Zuwanderung, aber die Kriminellen….“

    Wir müssen uns nicht rechtfertigen. Dieses Land gehört uns.

    Es kann schon sehr sinnvoll sein, auf die hohe Kriminalität der Invasoren hinzuweisen – zum einzigen Zweck, Schlafschafe für die Situation zu sensibilisieren. Aber es ist ein schmaler Grat zum Absturz, dass man plötzlich selber glaubt, man dürfe nur noch gegen die Zuwanderung von Kriminellen sein, müsse aber alle Nichtkriminellen, die tatsächlich wohl eine Mehrheit stellen, akzeptieren, damit man sie keineswegs in „Sippenhaft“ nimmt, weil das was ganz Schlimmes ist.

    Es ist aber keine Haft und keine Strafe, wenn jemand in seinem Heimatland bleibt oder wieder dorthin zurückkehrt. Im Grunde ist es doch das, wonach jeder anständige Mensch sich sehnt.

  147. Im Originalvideo (sehr zu empfehlen).
    https://www.youtube.com/watch?v=hBo4_A0z3Zw

    Der Professor Dirk Baiers (Gesinnung, siehe. u.a. Aussagen)

    (07:00) Die Behauptungen der Kriminologe werden von einem Journalist deutlich widerlegt
    (16:52) entspricht die unsägliche Behauptung 500.000 Deutsche wären genau so kriminell
    (24:14) Die Religionsausübung bei Muslime wirkt im Gegenteil zu anderen Glaubensbekenntnissen negative auf ihre Integrationsfähigkeit aus.
    (33:42) Der Professor wird als „Kriminologe“ vorgestellt setzt sich aber eindeutig für das „Weiter so“ ins Zeug. Aber wieso?
    (39:33) Der Professor stellt die Schleuser-Kriminalität als kleine Bewegung dar obwohl monatlich 20.000 illegale Migranten in Deutschland weiterhin ankommen. Ihm wird zu recht vorgeworfen nichts dagegen zu machen.

    Zum Schluss 3 Highlights: Die Grüne (Eva Quistorp) in der Runde…

    (13:28) Nun sind sie hier… Es war ein Abenteur für mich gewesen, man muss nicht immer Fernreisen machen man kann im eigenen Land was neues kennenlernen.
    (20:27) Ich bin als Feministin vom Deutsch-Türkischen Wachmann gar nichts ins Lage ohne Kopftuch reingelassen worden.
    (29:42) Keine Obergrenze…
    (40:40) Viele Frauen, ich auch, sich nicht mehr trauen in der Stadt in der Freiheit und Freiräume nicht so frei bewegen wie vorher.

  148. Da sich der Professor inzwischen an der ETH Zürich herumtreibt, kann er ja gleich mal ermitteln, wie sich die 300.000 Deutschen, die in der Schweiz leben, auf die dortige Kriminalstatistik auswirken.

  149. In einem muss ich dem Linksverirrten zustimmen, die Gewaltbereitschaft von Menschen hat nichts mit der Nationalität zu tun, Mahmoud und Ali sind unabhängig von der Farbe und Herkunft ihres Passes gleichkriminell.

    Es liegt nicht am Pass, es liegt an der sozialisierenden Kültür und an ein paar ethnisch bedingten Diversitäten.

  150. lieschen m 12. Februar 2018 at 18:43
    Da sich der Professor inzwischen an der ETH Zürich herumtreibt, kann er ja gleich mal ermitteln, wie sich die 300.000 Deutschen, die in der Schweiz leben, auf die dortige Kriminalstatistik auswirken.

    Genau. Ein exzellentes Argument!!! Und wieso sie überhaupt dorthin gezogen sind!!! (Kriminalität, innere Sicherheit, anti-deutsche Politik, Merkel, ordentliche Arbeitsverträge und -löhne, gesellschaftliche Zusammensetzung, illegale Migration, Verfassungsbruch, millionenfache Rechtsbrüche, Staatspropaganda über Staatsfunk, Steuerpolitik, Zukunft).

  151. Die „Erkenntnisse“ des „Herrn Professor“ sind ja eigentlich noch viel schlimmer, als wenn er nur manipulieren, also in üblicher politisch-korrekter Manier lügen & betrügen würde!
    Das eigentlich Schlimme ist nämlich, wie inzwischen unverhohlen unser Verstand beleidigt wird, mit ideologischem Dünnschiss, den in der DDR nicht einmal eingefleischte Genossen geglaubt hätten, also auf dem Niveau des „antifaschistischen Schutzwalls“ etwa!

    Schon zu erzählen, dass die Einschleusung von 500.000 jugendlichen Habenichtsen „keine nennenswerteren Probleme“ mit sich bringen würde, ist so blauäugig – ne, das wäre ja „völkisch“! -also bodenlos naiv, dass es zum Himmel stinkt! Aber es wurde uns ja auch von „Fachkräften“ aus dem Morgenland erzählt…

    Dass aber jugendliche, kulturfremde Tu-und-Taugenichtse, die als abgehängte Globalisierungsverlierer und notorische Modernisierungs- und Leistungsverweigerer aus Weltgegenden, die außer ihrer Fertilität so gut wie nichts Produktives zustande bringen, und die bei uns massenhaft eindringen, mit deutschen Jugendlichen verglichen werden, ist ein weiteres Multikulti-Märchen aus 1000 und einer Nacht, das vielleicht beim „Palästina-Arbeitskreis“ eines Evangelischen Kirchentags oder bei sozialdemokratischen Senioren im Demenzheim der „Arbeiterwohlfahrt“ verfängt… Da mag derlei Schwachsinn geglaubt werden!

    „Deutsche männliche Jugendliche“ – sofern es sich nicht um „hiergeborene“ Pass“deutsche“ mit muslimischem Hintergrund handelt, die auch für einen Bremer oder Berliner Hauptschulabschluss zu dämlich sind -, wurden zumeist in Achtung vor Recht und Gesetz und vor Frauen, Schwulen und Ausländern erzogen, selbst eine z. T. selbstverleugnende Toleranz wurde ihnen eingeimpft, so dass sie sogar Conchita Wurscht für „Kultur“ und die Grünen für „demokratisch“ halten. Die meisten trennen sogar Müll… Und nur ein extremistischer Bodensatz von rechts (ohne staatliche Förderung) und von links (mit staatlicher Förderung) ist gewaltaffin!

    Den nächsten politisch-korrekten Holzhammer-Schlag des ÖR-Agit-Prop mit Erzählungen aus 1000 und einer Nacht und anderen Multikulti-Münchhauseniaden dürfen wir am Mittwoch erwarten, wenn es in der ARD heißt „Aufbruch ins Ungewisse“.
    Da flüchten linksgedrehte Deutsche, die immerhin noch Familienstrukturen aufweisen, als „Menschenrechtsaktivisten“ aus Europa, wo „Rechtsextremisten die Macht übernommen“ haben – und zwar ausgerechnet nach Südafrika, das seit Jahren massenhaft von weißen (und schwarzen und asiatischen) Leistungsträgern verlassen wird, die den umgedrehten Rassismus und die Misswirtschaft des ANC-Regimes hinter sich lassen wollen und deswegen in die USA, nach Neuseeland, Kanada oder Australien „gehen“!
    Bezeichnenderweise eher selten ins multikulturell versiffte Westeuropa!
    Ich habe allerdings Bekannte aus Südafrika, die nach Ungarn gegangen sind, wo sie ihre Wurzeln haben!

    Und ich überlege ernsthaft, ob ich nicht Polnisch, Ungarisch oder Russisch lernen sollte, um mich beizeiten nach Osten zu begeben.
    Bevor nämlich die linksgedrehten „Menschenrechtsaktivisten“ aller couleur mit ihrer „Politik“ unser Westeuropa endgültig in ein eurabisches Kalifat verwandelt haben… Das hieße aber den Schw… unser Land zu überlassen!

  152. … und ich hatte mal vor „Professoren“ Respekt!
    Heute reagiere ich bestenfalls mit einem verächtlichen Lächeln!
    Mir stinkt es nur, dass ich mit meinen Steuergeldern so etwas finanzieren muss!
    Ich sehe aber schon einen Wandel am Horizont und vor meinem geistigen Auge pfandflaschensammelnde „Professoren“!!!

  153. Genaugenommen ist die Kriminalität auch bei Deutschen stark angestiegen, wird aber noch weniger geahndet als bei den angeworbenen Destruktionsfachkräften.
    Junge Deutsche“ sind das aber eher weniger, hauptsächlich fallen allenfalls Merkels Straßenschlägertruppen in diese Kategorie. Zahlreicher sind da schon diejenigen, die diese Kinder mit ihrer Indoktrination zu Soziopathen gemacht haben.

    Aber schon wenn man nur diejenigen zählt, die diese eingeschleppte Kriminalität direkt unterstützen, tun sich Abgründe auf. Denn nur Politiker oder nur die oberste Volksvernichtungsleiterin hätten nichts ausrichten können ohne die vielen gewissenlosen Kolaborateure, die aus Profitgier, Geltungssucht oder (wie jedesmal) bedingungslosem Befolgen der Anweisungen von oben. All diese sind als Mittäter und Unterstützer bei schwersten Straftaten genauso kriminell wie diejenigen, die das am Ende ausführen.
    Diese Feinde im eigenen Volk sind das primäre Problem.
    Und so gesehen ist die Kriminalität von Deutschen tatsächlich deutlich angestiegen. Viele dieser Täter waren sicherlich zuvor nicht kriminell. Und haben auch kein Unrechtsbewußtsein. Das mindert die Schuldfähigkeit nicht im geringsten angesichts der Schwere der Schuld. Und ich bin sicher, daß auch noch in vielen Jahren die gerechte Strafe diese Mittäter einholen wird.

  154. Kommissar Baerlach 12. Februar 2018 at 18:33; Gehen wir mal von den zugegebenen 2Mio in 2015 aus.
    MRW muss davon 21% also 420.000 aufnehmen. Im selben Jahr gab es dort 78.000 Polizeieinsätze, sicherlich zu einem grossen Anteil mit mehreren Fahrzeugen. Das entspricht als pro ca. 5,5AB ein Polizeieinsatz.
    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass es dort insgesamt 3,13Mio Polizeieinsätze, die normale Bevölkerung betreffend gegeben hat, das wären durchschnittlich knapp 10.000 Fälle täglich. Ausgenommen sind davon natürlich Polizeieinsätze, bei denen die Bürger als Opfer die Polizei zur Spurensicherung gerufen haben.
    Das wären dann nochmal jährlich einige zigtausend mehr.
    Würde man von den mehrfach verringerten ZAhlen ausgehen, die uns in den Folgejahren vorgelogen wurden, würde die Lage nochmal deutlich schlechter aussehen.

  155. nicht die mama 12. Februar 2018 at 18:55
    In einem muss ich dem Linksverirrten zustimmen, die Gewaltbereitschaft von Menschen hat nichts mit der Nationalität zu tun, Mahmoud und Ali sind unabhängig von der Farbe und Herkunft ihres Passes gleichkriminell.

    Es liegt nicht am Pass, es liegt an der sozialisierenden Kültür und an ein paar ethnisch bedingten Diversitäten.

    Kultur kommt ja auch nicht aus dem Nichts. Sie wird von Menschen gemacht. Oder eben Unmenschen.

    Die Diversiteten dürften in einigen Fällen wirklich rassenbedingt, in anderen möglicherweise vorweigend kulturell Selektions-bedingt sein (aber wie gesagt, von nichts kommt nichts, ohne Bestien keine bestialische Kultur).

  156. Es ist schwierig, einen Menschen dazu zu bringen, etwas zu verstehen, wenn sein Gehalt gerade davon abhängt, daß er es nicht versteht. Uton Sinclair 1935
    Wer generiert diese unnötigen Posten für solche Schwätzer?

  157. schrottmacher 12. Februar 2018 at 15:41
    500.000 junge deutsche Männer würden in Frankreich bestimmt entsprechend kriminell werden. Und daher ist es besser wenn diese jungen deutschen Männer in Deutschland bleiben, denn man wird es den franzosen nicht verdenken, wenn sie auf den Import von Straftätern gerne verzichten.

    Und dann übertragen wir das auf Deutschland. Wir sollten lieber auch auf den import von 500.000 jungen afrikanischen Männern verzichten, denn auch wir brauchen sowas nicht zu imortieren und dazu ist es auch für die jungen Männer besser wenn sie nicht kriminell werden und das funktioniert am besten in ihrer Heimat wo entsprechende regeln das wirksam unterbinden.
    #########
    Hier die entsprechenden Regeln: https://koptisch.files.wordpress.com/2010/07/mohamed-omar-ismael.jpg
    H.R

  158. @Nordsee1, 12.02. 16:04
    Hallo Herr/Frau Nordsee1, Ihre unterirdische Fäkalsprache bringt weder Sie noch uns definitiv weiter. Hier lesen nämlich nicht nur Leute wie Sie, Heta oder ich, sondern auch ‚Leitmedien‘-Geschädigte, die sich mal über den Tellerrand hinaus informieren wollen und dann auf Kommentare wie den Ihren treffen…

  159. Der Zustand unserer heutigen Welt ist krank und pervers; alles ist verkehrt und auf den Kopf gestellt: Mediziner und Ärzte zerstören Gesundheit und Leben; Lehrer und Professoren zerstören Bildung; Wissenschaftler zerstören Wissen; Polizisten, Staatsanwälte und Richter zerstören Recht und Gesetz; Banker zerstören Währung und Geld; Politiker zerstören Freiheit und Staat; Journalisten zerstören Information, Kritik und Urteil; Pfarrer und Priester zerstören Religiosität und Spiritualität. Die Welt ist so, wie sie ist, weil die Mehrheit der Menschen es zuläßt – aus Dummheit, Schwäche, Faulheit und Feigheit: selbstverschuldeter Unmündigkeit.

    Allerdings ist das Phänomen der Unmündigkeit gerade in Deutschland eine gewollte Zielsetzung und das Produkt der jahrzehntelangen „Umerziehung“ der besiegten Deutschen durch die alliierten Siegermächte der beiden Weltkriege gegen Deutschland und gegen den Rest der freien Welt.

    Mündige Bürger einer wirklichen Nation hätten diese extremen Auswüchse, diese pervertierte Entwicklung niemals zugelassen. Auch unsere Kinder und Kindeskinder, die zukünftigen Opfer unserer Dummheit, Feigheit, Faulheit und Schwäche, kurz: unserer Unmündigkeit, werden – zu Recht und zum zweiten Mal in der deutschen Geschichte.

  160. @Charly1
    „das Phänomen der Unmündigkeit…“
    Interessanter Aspekt! Diese Unmündigkeit ist allerdings auch eine Folge der Spezialisierung in der arbeitsteiligen Gesellschaft. Jeder macht (im Idealfall) das, wovon er etwas versteht. Das hat eine Menge Vorteile und hat die Industrialisierung überhaupt erst ermöglicht.
    Das funktioniert ziemlich gut, wenn alle ihren Beitrag leisten.
    Die meisten schließen von sich auf andere, daß diese ihren Job auch bestmöglich und im Sinne des Auftrags machen. Auch die Politiker. Ich muß zugeben, daß ich das bis vor wenigen Jahren auch gedacht habe („Die werden schon wissen was sie tun, ist ja ihr Job…“). Aber schon wenn man sich nur ein wenig mit politischen Entscheidungen, deren Auswirkungen und der Qualifikation der Politiker beschäftigt, erkennt man, daß das ganz anders läuft.
    Nur diese Mühe machen sich immer noch zu wenige, hinter die Kulissen zu sehen. Dazu ist man ja auch zu sehr im eigenen Hamsterrad beschäftigt. „Brot und Spiele“ erledigen den Rest.

  161. INGRES 12. Februar 2018 at 12:12

    INGRES 12. Februar 2018 at 11:58

    Ach so, als ich 13 war haben mal 4 Halbstarke mir ein blaues Auge geschlagen. Das hätte freilich übel ausgehen können. Denn der Schlag war von ungeheurer Brutalität, wenn der den Mund getroffen hätte, nicht auszudenken wie ich es verkraftet hätte Zähne zu verlieren. Ich kann mich noch dumpf erinnern wie ich nach dam Schlag 5 km mit dem zuschwellenden Auge nach Hause fuhr. Aber ich war damals nicht weniger hart als heute und am nächsten Tag war ich eher stolz auf das Veilchen.
    Aber wie gesagt schon 3 Attacken allein auf mich, in 53 Jahren.
    ———————————————————————————————————————————————————–
    Ich bin mir aber 100% sicher dass du keine Angst um dein Leben hattest. So gut wie kein deutscher Jugendlicher wäre damals auf die Idee gekommen ein Messer einzusetzen. Diese Messerkultur haben erst die Moslems in den letzten 20 Jahren hier eingeschleppt.

  162. Die Eindringlinge sind schon deshalb zu praktisch 100% kriminell, weil sie ohne gültigen Aufenthaltstitel hier „einsickern“!

  163. hallo @Charly1 und auch alle anderen , die hier schreiben !!!
    IcH glaube die Geschichte wiederholt sich—wie nach dem 1.Weltkrieg ( Versailler Vertrag) –man drückt ein geniales, aber zugleich gutgläubig und dümmliches Volk, wie uns Deutsche brutal nieder–also sozial, ideologisch, politisch und finanziell !! Wie Hitler es einst mal in einer Rede gesagt hat–es gehören 2 dazu , einer der ausbeutet, betrügt und belügt –und ein anderer der sich belügen, betrügen und ausbeuten läßt–alles gesteuert von den Hochfinanzeliten und ihren Vasallen ( derzeit halt Merkel, Seehofer, Schulz , Özdemir u.wie sie alle heisen) !!!!
    Dann läßt man das Volk wieder aufbauen und buckeln und zahlen–versucht nebenbei seine Identität zu zerstören ( nach 1945 bis jetzt )
    Und dann, wenns das Volk endlich merkt und sich erhebt, beginnt man den nächsten Krieg um es dann ganz
    aus zu löschen , und der Sieger schreibt dann wieder , man habe ein „Monster“ ausgeschaltet !!!

    Ist doch ganz einfach und leicht verständlich –mal so kurz auf den groben Nenner gebracht–scheiß auf die ganze Detailsdiskutiererei—die bringt ehh nix !!!

  164. das derzeit größte Handycap unserer Gesellschaft ist die sogenannte Konsumaffinität, medialer Müßiggang–und das daraus resultierende Desinteresse,Bequemlichkeit , Faulheit zu Denken und die Verblödungsmaschinerie gibt den Rest–ansonsten wären wir alle schon viel früher „munter“ geworden , und wären viell. schon vor 15-20 Jahren aufgestanden !

    Aber wie sagt man so schön ! „Schmerz ist der beste Lehrmeister “ ;-))

  165. In den „Öffentlich-Rötlichen“ darf jeder sagen was er will.
    Solange es ins Weltbild der Weltbildverbesser passt.

    Und wenn es der größte Bullshit ist.
    Es dient zumindest der Selbst-Hypnose.

    ARD & ZDF ?
    Kann man vergessen..
    Bringt nichts
    Unseriös

  166. noreli 12. Februar 2018 at 22:13

    Nein, Angst um sein Leben hatte man nicht und ich habs ja auch überwiegend ironisch gemeint. Aber der Schlag aufs Auge hätte echt ins Auge gehen können. Denn 3 hielten mich fest und der 4. schlug ohne dass ich irgendwas abwehren konnte ungebremst zu. Kann sein, dass mich nur meine extrem harten Knochen gerettet haben. Ich weiß nicht ob es so was gibt. Aber ich denke ja, denn ich habe noch ganz andere Schläge auf Knochen verkraftet und meine Zähne sind auch unempfindlich.
    Man vermutete, dass es 16-jährige Zechenlehrlinge waren. Keine Ahnung, warum die zu solch einer Brutalität fähig waren. Ich hatte ihnen wohl gesagt: „halt die Schnauze“ als sie mich provoziert hatten. Aber ich war ja im Recht und die hatten nicht das Recht so zuzuschlagen. Die Anzeige verlief im Sande.

  167. junge Nordafrikaner sollen nach Hause und sich dort austoben ! Je mehr hier sind desto mehr Verbrechen, also was muss die Folge dieser Studie sein : Nicht noch mehr herein holen, kein Familiennachzug der führt zur Gettobildung. Alle raus die kein Asyl bekommen und zwar auf dem schnellsten Weg. Gutmenschen sollen sich bereit erklären Bürgschaften für „Nichtanerkannte“ zu übernehmen bis diese ausser Landes sind ! Asylrecht ändern : nur noch Sachleistungen und ärtzliche Grundversorgung, keine Gesundheitsflatrate !

  168. @Deutschlandwachendlichauf 12. Februar 2018 at 22:55
    Ich bin im Ceausescu-Regimes aufgewachsen und 1971 nach Deutschland ausgewandert!
    Kenne den Kommunismus und habe das Kapitalistische Wirtschafts-System kennen gelernt.
    Wer heute in Deutschland geboren wird, dürfte zwar bei vernünftiger Bildung und ausreichend Fleiß gute Chance auf ein vernünftiges Arbeitsleben haben – er wird sich jedoch voraussichtlich einem gierigen Staat gegenüber sehen, der ihn mit hohen Steuern und Abgaben schröpft sowie seine persönlichen Freiheit Stück für Stück beschneidet.
    Wer nämlich über den Tellerrand hinausschaut, erkennt, dass wir es zwar noch mit einer relativen Stärke beispielsweise gegenüber den Euro-Krisenländern zu tun haben. Dennoch sind die Industriestaaten der Eurozone genauso wenig wie die Vereinigten Staaten die Länder, in denen Milch und Honig fließen.
    Hohe Staatsverschuldung, alternde Bevölkerungen und ein immer mächtiger werdender Staat sorgen für eine massive Hypothek, die wir unseren Kindern heute mit auf den Weg geben. Und ihm droht in den kommenden Dekaden eine Gesellschaft, in dem nicht nur der Staat verarmt, sondern auch Teile der Bevölkerung.

  169. @Koranthenkicker 12. Februar 2018 at 22:05
    In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte.
    Es geht um die Interessen von Staaten.

  170. @Charly1 13. Februar 2018 at 20:52
    Klar. Und scheinbar sind es gerade die positiven Eigenschaften der Deutschen, die sie so anfällig machen für Fremdbestimmung durch gewissenlose Machtmenschen. Fleiß und Konzentration auf die eigenen Aufgaben und vor allem das Vertrauen in andere. Kaum einer hält es für möglich, daß jemand so gewissenlos ist und nur das Ziel verfolgt, allen anderen zu schaden. Die meisten (aber natürlich nicht hier!) halten Mehrkills Entscheidungen immer noch für „Fehler“ oder den Versuch „zu helfen“.

  171. @Koranthenkicker 13. Februar 2018 at 22:39

    Merkel klärt auf:

    “Ich wüsste nicht, was ich falsch gemacht habe …”
    „Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten“
    “Wir werden alles tun, damit Muslime ihr Glauben frei in Deutschland leben können”

Comments are closed.