Print Friendly, PDF & Email

Philip und Alex von „Laut Gedacht“ sind sehr betroffen: Immer mehr Konsumenten der alten Medien lassen die Printerzeugnisse links liegen. Dadurch sinkt die Auflage dramatisch. Weiterhin war der Parteitag der Grünen für viele ein Lichtblick. Zumindest für viele Journalisten. Das hat aber nichts damit zu tun, dass die Grünen unter Journalisten die beliebteste Partei ist. Ein weiteres Thema ist der Familiennachzug. Wird der Härtefall eine Ausnahme oder eher die Regel?

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Laut Gedacht #68: Familiennachzug – Tage der offenen Tür
    ******************************************

    manche sagen auch, offene Teddybärenmöse! hic
    für den deutschen Michel heisst das:
    dulce et decorum est pro patria mori

  2. Kann mir jemand erklären, was dieser pubertäre Beitrag mit dem wirklich wichtigen Thema Familiennachzug zu tun hat? Wird hier jetzt jeder Schund veröffentlicht?

  3. Ich hätte nie gedacht, dass ich Pakistan einmal wegen seiner vorbildlichen politischen Entscheidung achten würde: http://www.krone.at/1629144

    Stimmt mich dahingehend positiv, als dass es doch auch bei uns möglich sein müsste – bei entsprechender politischer Verhältnisse, welche ich in ein paar Jahren für möglich erachte – Aufenthaltsgenehmigungen zu beenden und auszuweisen… Mal noch ganz abgesehen von den bereits schon vorhandenen Gesetzen, die einfach nur Anwendung finden müssten…

    Dass viele die massive Einwanderungswelle für unumkehrbar halten, will ich nicht einsehen. Alles ist unumkehrbar, wenn die Möglichkeiten dazu vorhanden sind bzw. geschaffen werden!

  4. Es ist ein Skandal, daß im DEUTSCHEN PARLAMENT Politiker mit mehreren Staatsangehörigkeiten sitzen!!!

  5. Herrlicher Kommentar auf der fb seite von Katjes zu dem Thema Kopftuchwerbung:

    Meine Freundin folgt auch einer Heilslehre, die von einem großen Feldherrn gegründet wurde der alles in einem einzigen Buch niederschrieb. Sie wendet sich fünfmal am Tag geistig zu ihm und nennt ihn untergeben „mein Führer“. Dabei hüllt sie sich immer in so eine seltsame rote Fahne mit einem eckigen schwarzen Kreuz auf weißem Grund.
    Ich finde eure Diversity echt super und meine, dass ihr unbedingt auch meine Freundin in ihrer Führer-Fahne (wenn ich nur wüsste wie die richtig heißt…) mit in eure Werbung nehmen solltet. Solche wie sie gibt es auch ganz viele und hey, es ist ja nur ein Stück Stoff!

    https://www.facebook.com/Katjes/videos/vb.150558601641841/1758722517492100/?type=2&theater&comment_id=337422863420650&reply_comment_id=156336065081627&notif_t=video_reply&notif_id=1517556915769832

  6. Wie soll denn beim Familiennachzug das Verwandtschaftsverhältnis überhaupt einigermaßen sicher nachgewiesen werden, wo doch die meisten ohne Pass oder andere Identitätsdokumente eingereist sind. Eine Geburtsurkunde dürfte wohl kaum jemand dabei gehabt haben. Außerdem sind die Dokumente in diesen Ländern oftmals das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind. Fälschung oder Verfälschungen sind üblich, soweit überhaupt behördliche Registrierungen stattfinden. In Behördenkreisen spricht man deshalb auch von „Ländern mit unsicheren Urkundenwesen“

  7. „Wenn alle Institutionen zweifelhaft oder sogar anrüchig werden und man selbst in den Kirchen nicht etwa für die Verfolgten, sondern für die Verfolger öffentlich beten hört, dann geht die sittliche Verantwortung auf den Einzelnen über oder, besser gesagt, auf den noch ungebrochenen Einzelnen.“
    „Er braucht nicht Theorien, nicht von Parteijuristen ausgeheckte Gesetze, um zu wissen, was rechtens ist.“
    „Dagegen ist der Widerstand legal, als die Behauptung der menschlichen Grundrechte, die von Verfassungen im besten Falle garantiert werden, doch die der Einzelne zu vollstrecken hat. Hierfür gibt es wirksame Formen, und der Bedrohte muss auf sie vorbereitet, er muß in ihnen geschult werden; ja es verbirgt sich hier das Hauptfach einer neuen Erziehung überhaupt. Es ist schon ungemein wichtig, den Bedrohten an den Gedanken zu gewöhnen, daß Widerstand überhaupt möglich ist — ist das begriffen, dann wird mit einer winzigen Minderheit die Erlegung des gewaltigen, doch plumpen Kolosses möglich sein.“
    „Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht
    bildet besondere Zweige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, daß sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht.“
    Zitate aus „Der Waldgang“ von Ernst Jünger.
    Liebe Freunde, ich empfehle dringend, dieses geniale Werk zu lesen. Danach sieht man die Welt mit anderen Augen.

  8. Landkreis Buntburg (ehemals Marburg/Biedenkopf)

    Stellvertretende Bürgermeisterin heiratet Flüchtling

    Liebe passiert. Elisabeth Newton, Erste Beigeordnete der Gemeinde Ebsdorfergrund, hat vor zwei Monaten den 32 Jahre jüngeren Flüchtling Kashan Sehar geheiratet. Eine Beziehung, die Gesprächsstoff liefert.

    Hachborn
    . Sie ist 66 Jahre alt, er 34. Auch sonst sind Elisabeth Newton und Kashan Sehar ein ungleiches Paar. Zumindest auf den ersten Blick. Sie ist Deutsche, er Pakistani. Sie ist Christin, er Muslim. Sie genießt als ehrenamtlich tätige stellvertretende Bürgermeisterin einen gewissen gesellschaftlichen Status. Er wartet darauf, dass sein Aufenthaltsstatus abschließend geklärt wird. Dank der Heirat droht Kashan Sehar keine Abschiebung mehr. Ein Umstand, über den das Paar sehr froh ist, der jedoch nicht ausschlaggebend für die Heirat gewesen sei.

    „Er ist ein Schatz für mich“, sagt sie. „Sie ist mein Gottesgeschenk“, sagt er. Seit Sommer vergangenen Jahres leben die beiden gemeinsam in Hachborn. Seit dem Sommer 2016 sind sie ein Paar. Im November vergangenen Jahres gaben die beiden einander das Ja-Wort. „Davor wagten wir es nicht einmal, davon zu träumen, geschweige denn, an eine Heirat zu denken“, blickt Elisabeth Newton zurück.

    Die 66-Jährige war vor einigen Jahren für Flüchtlinge in der Gemeinde eine Ansprechpartnerin der ersten Stunde. So lernte sie auch ihren heutigen Ehemann kennen. Kashan Sehar hat eine bewegte Fluchtgeschichte hinter sich.

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Suedkreis/Ebsdorfergrund/Ungewoehnliches-Paar-Stellvertretende-Buergermeisterin-heiratet-Fluechtling

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Suedkreis/Ebsdorfergrund/Politikerin-heiratet-Fluechtling-Wir-werden-immer-fuereinander-da-sein

  9. Marie-Belen
    2. Februar 2018 at 10:04
    Herrlich!

    „Anton Hofreiter (Grüne) flippt aus bei der Rede zum Doppelpass von Dr. Gottfried Curio (AfD)“
    ++++

    Astreine Rede! 🙂

  10. @ katharer 2. Februar 2018 at 10:08
    Sehr schön. Ich mag die Jungs
    AFD jetzt auch bei der Forschungsgruppe Wahlen bei 14%
    Anstatt nach der Wahl abzufallen, steigt die AFD
    https://www.wahlrecht.de/umfragen/politbarometer.htm
    ————————————————————————————————–
    Die Entwicklung in D ist sehr positiv zu sehen. ALLE, die von den Goldstücken irgendwie – auch mental – „aufgefrischt“ wurden, werden dem „System BR“ gegenüber entfremdet und sich politisch anders verhalten.
    (Sefton Delmer : „Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit und das Unkraut der geschichtlichen Wahrheit bricht durch“)

  11. „Stellvertretende Bürgermeisterin heiratet Flüchtling

    Liebe passiert. Elisabeth Newton, Erste Beigeordnete der Gemeinde Ebsdorfergrund, hat vor zwei Monaten den 32 Jahre jüngeren Flüchtling Kashan Sehar geheiratet.“

    Ich sage es immer wider, Hauptmotoren der Völkerwanderung sind die Caritas, die Milliarden scheffeln, und chronisch untervögelte Weiber, die kein Mann anfasst.

  12. lorbas 2. Februar 2018 at 10:48

    Landkreis Buntburg (ehemals Marburg/Biedenkopf)

    Stellvertretende Bürgermeisterin heiratet Flüchtling
    ****************************************

    Naja, wenigsten sind keine Nachkommen zu erwarten!

  13. Was soll das Gefasel vom Familiennachzug?
    Deutschland ist nicht in der Lage abzuschieben!
    Da keine Grenzkontrollen durchgeführt werden bedeutet dies nichts anderes, dass jeder Asylbetrüger, der es schafft nach Deutschland zu kommen, dann in der Warteschlange vor unseren Sozialämtern stehen wird.
    Also auch die Angehörigen der Asylbetrüger, die schon heute bei uns durchgefüttert werden!

    Folglich ist jede Debatte um den Familiennachzug eine Scheindiskusion!
    Notwendig ist die vollständige Abschiebung aller Asylbetrüger!
    Punkt und aus!

  14. Ich fordere als Untergrenze die Abschiebung von 500.000 Asylbetrügern jährlich!
    Selbst dann dauert es noch über 10 Jahre, bis das ganze Pack weg ist!

  15. @eule54

    Eine gute Forderung.

    Aber: Erstmal muss jedes Land in Europa sein Grenzen sichern, am besten mit Hightech-Zäunen wie in Saudi-Arabien, damit keiner mehr reinkommt. Das wäre mal eine gute Investition der EU.

    https://www.google.de/search?client=safari&channel=iphone_bm&dcr=0&tbm=isch&source=hp&ei=Pzp0WrSoJYbFwQLehJ2ABg&q=hightech+zäune+saudi-arabien&oq=hightech+zäune+saudi-arabien&gs_l=mobile-gws-img.3…3066.22604.0.23733.33.28.2.3.3.0.489.3618.4j22j1j0j1.28.0….0…1c.1.64.mobile-gws-img..0.12.1393.0..0j0i24k1j30i10k1.0.bTDzVb4YpD0#imgrc=My-T2cBMYWoA0M:

  16. Marie-Belen 2. Februar 2018 at 10:56

    lorbas 2. Februar 2018 at 10:48

    Landkreis Buntburg (ehemals Marburg/Biedenkopf)

    Stellvertretende Bürgermeisterin heiratet Flüchtling
    ****************************************

    ➡ Naja, wenigsten sind keine Nachkommen zu erwarten!

    Durch die Heirat werden wir den nie mehr los und demnächst kommt vielleicht Ehefrau Nummer 1 mit den Kinder_Innen.

  17. FAZ -heute:

    „Viele junge Flüchtlinge sind unter den derzeitigen Bedingungen nicht ins reguläre Schulwesen zu integrieren – so steht es in einem Brief von Lehrkräften aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg an den hessischen Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Den Pädagogen geht es um Migranten im Alter von elf bis 16 Jahren, die sie selbst in sogenannten Alphabetisierungsklassen unterrichten. Die Jugendlichen hätten in ihren Herkunftsländern keine oder kaum Schulerfahrungen gesammelt. Sie seien „primäre Analphabeten“, hätten also nie gelernt, zu lesen und zu schreiben. Überdies fehlten ihnen auch soziale Kompetenzen, die Grundvoraussetzung für einen Schulbesuch seien, etwa die Fähigkeit, selbständig zu arbeiten und Regeln einzuhalten.“
    ____________
    Der Schaden , den die Blutraute durch die islamische Zuwanderung unserem Land angetan hat , ist im Grunde gar nicht zu ermessen.
    Er ist unendlich groß und wird Jahrzehnte dauern, wenn wir diese Massen von Analphabeten nicht zurückschicken in ihre Herkunftsländer.

  18. Hat Charlyn zuviel kika geschaut?

    Er stach 13-mal auf seine schwangere Freundin ein

    Jetzt ist er frei und wieder mit der Frau zusammen

    von: MIRKO VOLTMER veröffentlicht am
    31.01.2018 – 00:02 Uhr

    Hannover – Mamo A. (23) rammte seiner schwangeren Freundin (21) insgesamt 13-mal ein Küchenmesser in Rücken, Arme, Beine. Flippte total aus, weil sie ihn vor die Tür setzen wollte. Jetzt ist der Messerstecher aus dem sozial schwachen Stadtteil Mühlenberg nach nur einem Jahr U-Haft frei! Das Landgericht Hannover ließ ihn nach dem Berufungsprozess laufen.

    Anfang Februar 2017 ging Mamo A. nach einem Streit mit einem Messer auf seine Lebensgefährtin los. Weil die schwer verletzte Charlyn D. (12. Woche) dem werdenden Vater versprach, keine Polizei zu rufen, ließ der Täter von ihr ab, holte Hilfe. Eine Not-OP rettete der Frau das Leben.

    Für die Juristen war das Verhalten des 23-Jährigen ein Rücktritt vom Mordversuch. Im Herbst vergangenen Jahres verurteilte ihn das Amtsgericht Hannover wegen gefährlicher Körperverletzung zu drei Jahren und drei Monaten Haft.

    „Ich habe auf sie eingestochen wie ein Tier, war wie fremdgesteuert, wollte sie und mich umbringen“, so der Angeklagte damals.

    Der Anwalt des Angeklagten legte Berufung ein. Begründung: Mamo A. gab an, in Syrien gefoltert worden zu sein, gegen ISIS gekämpft zu haben. Ein Psychiater erkannte eine posttraumatische Belastungsstörung. Richter Dr. Rainer Gundlach sah eine Parallele zwischen Trauma und Attacke: „Die Anweisung auszuziehen, führte zu dieser Reaktion.“

    Das neue, milde Urteil: zwei Jahre, acht Monate. Und der Haftbefehl wurde außer Vollzug gesetzt. Grund: keine Fluchtgefahr. Bedeutet: Die Reststrafe wird Mamo A. im offenen Vollzug verbüßen.

    Verteidiger Marco Neumann: „Das Paar freut sich, wieder zusammen zu sein.“ Charlyn D. und Mamo A. sind seit 2016 nach islamischem Recht verheiratet. Sie verzieh ihm, ist seit August Mutter eines Mädchens.

    Die Staatsanwaltschaft will in Revision gehen.

    http://www.bild.de/regional/hannover/prozess/in-hannover-mann-sticht-auf-schwangere-freundin-ein-berufung-mildes-urteil-54641776.bild.html

  19. http://www.op-marburg.de/Lokales/Suedkreis/Ebsdorfergrund/Ungewoehnliches-Paar-Stellvertretende-Buergermeisterin-heiratet-Fluechtling

    pathologische Gutmenschen merken nicht einmal, wenn ihre Traumwelt nur durch Lügen aufrecht erhalten bleibt. Was ein muslimischer Pakistani über 66jährige deutsche Retnerinnen außerhalb der Blase dieser verrückten Alten wirklich denkt, die ihm hier ein sorgloses Leben ermöglicht, wage ich gar nicht auszusprechen. Das würde sich jedoch zeigen, wenn sie sich wieder von ihm scheiden ließe und er zurück müßte.
    Trau Dich verrückte Bürgermeisterin, trau Dich und probier es nur zum Spaß aus und hoffe, das es Dir anders ergeht als den inzwischen tausenden Mordopfern islamischer Gewalt auf Erden!

  20. Das Ende naht mit der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung fürwahr

    Die Parteiengecken scheinen gewillt die Sache nun zu Ende zu bringen und die deutsche Nation mittels Masseneinwanderung endgültig vernichten zu wollen. So feixen sie nunmehr öffentlich, daß sie über ein sogenanntes Polizeirecht verfügen würden, welches es ihnen erlaube Gebäude und Grundstücke im deutschen Rumpfstaat beschlagnahmen zu lassen, damit ihre heiß und innig geliebten Scheinflüchtlinge nicht obdachlos werden müssen. So befremdlich es auch klingen mag, wenn Privatleute ohne Amt (wie die alten Römer sagen würden) – im deutschen Rumpfstaat ruht ja bekanntlich die Staatsgewalt seit der Abdankung von Dönitz – von sich behaupten, daß sie die Polizeigewalt innehätten. Die nötigen Schergen, um ihre Drohungen umzusetzen haben die Parteiengecken jedenfalls. Auch wenn sie sich damit ihren eigenen Untergang bereiten werden, weil die Fremdlinge die Parteiengecken niemals nicht als ihre Herren anerkennen werden und sie daher bei der ersten Gelegenheit stürzen werden, um selbst zu herrschen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.