Macht und Öffentlichkeit“ lautet der Titel eines neuen Kaplaken-Bandes von Thor v. Waldstein im Antaios-Verlag. Und man könnte sagen: Ok, Macht. Haben wir nicht. Öffentlichkeit: ist uns feindlich. Waldstein sagt nun: Ja, wir sind heute (noch) politische Außenseiter, weil wir von dem Vorhof zur Macht, der O?ffentlichkeit, ausgeschlossen sind.

Doch: Wie einige imposante mediale Blitzlichtgewitter der vergangenen Jahre – von Sarrazin u?ber Sieferle bis zur Frankfurter Buchmesse 2017 – gezeigt haben, muss es nicht immer so bleiben. Tatsächlich werden die Risse in der Legitimationsfassade der multikulturellen Scheingesellschaft, in der wir leben, immer deutlicher.

Die Dominanz der Multikultis kann nur aufrechterhalten werden durch NetzDG, Repressionen und Zensur. Außerdem: Durch Diffamierung freiheitlicher und politisch inkorrekter Akteure. Festzustellen ist: Immer mehr haben die Nase voll von Bevormundung durch lokale, regionale oder bundesweite Journalisten. Die glauben, sie könnten das Volk erziehen. Das ist vorbei.

Vieles deutet darauf hin, dass die Zeit des Betreuungsjournalismus und der Sprachhygiene bald zu Ende gehen könnte. Themen werden plötzlich diskutiert, Mainstream-Autoren scheren aus und werden hellsichtig. Skandale bewirken neue Impulse. Menschen wählen AfD. Die SPD im freien Fall. Und so weiter, und so fort. Kurz: Es bewegt sich was! Die Schweigespirale wird erstmals seit Jahrzehnten gebrochen!

Das Buch von Thor v. Waldstein.
Doch wie lange es noch dauert, bis wir wirklich erfolgreich sind und die Schwarzrotgrüngelbe Einheitsfront überwunden haben – das wissen wir nicht. Es ist daher unverzichtbar, dass wir uns alle in der Zwischenzeit besser mit den historischen und politischen Rollen von „Öffentlichkeit“ und „Macht“ befassen. Wir müssen Prozesse verstehen, begreifen, erklären können – bevor wir ein neues, ein freiheitliches Deutschland gestalten können.

Hierfür ist Waldsteins Buch ein hervorragendes Manifest. Klug, kurz, den Verstand schulend und antreibend. Was will man mehr? Politik kann auch Spaß machen. Trotz dieser dunklen Zeiten.

Bestellinformation:

» Thor v. Waldstein: „Macht und Öffentlichkeit“ (8,50 € – im Dreierpaket mit den anderen beiden Kaplaken-Neuerscheinungen für nur 20 €!)
» Reihe Kaplaken – alle Bände (250 €, natürlich portofrei!)

 

image_pdfimage_print

 

47 KOMMENTARE

  1. Waldstein zu hören und zu lesen ist ein sachlicher und sprachlicher Hochgenuss; DER ist Vergnügungssteuerpflichtig und nicht BILD-Redaktion, wie eine Frau Koch jüngst flötete. Hört auch seinen Vortrag zur Metapolitik bei yt.

  2. Wichtig sind auch Blogs wie PI, denn hier kann jeder seine Ideen einbringen und andererseits diese von anderen aufnehmen und weiter verbreiten. PI ist ein Hub der Graswurzelguerilla mit großer Multiplikatorwirkung in alle gesellschaftlichen Schichten hinein, daher wegen seiner medialen Schlagkraft bei den Kartellparteien so gefürchtet und bekämpft.

    Damit macht PI alles richtig! 🙂

    14. Februar ist Mia-Valentinstag

  3. Die Dominanz der Multikultis kann nur aufrechterhalten werden durch NetzDG, Repressionen und Zensur.

    ———————————————————-

    Nee das stimmt ja nun gar nicht. Natürlich gibt es das alles, natürlich ist das faschistoid. Aber dadurch wird nichts aufrechterhalten. Dann hätten wie ja keine Chance.
    Nein zur Aufrecherhaltung der Dominanz von Multikulti müssen schon schwerere Geschütze aufgefahren werden. Also so wie die Chinesen oder Rassen das machen, bzw. wie die Sowjetunon das gemacht haben.
    Nein aufrechterhalten wird das weil die Menschen die eben das Vertraute wählen, aus welchem Grund auch immer. Zum Beispiel kann man das System auch wählen wenn man Angst hat, wenn man anders wählt dann geht es einem persönlich schlechter.
    Aufrechterhalten wird das System immer weil es vereint ist. Der Bürger aber immer (das läßt sich auch durch beschwören nicht ändern) immer 80-millkionenfach gespalten ist.
    Bis die Risse im System eben immer größer werden. Dagegen ist ein NetzDG kalter Kaffee. Aber die Risse werden sich noch dieses Jahr so vergrößern, dass uns eine gewaltige Umwälzung bevorsteht.

  4. 1. Thor von Waldsteins erster bekannter Vortrag war der hier – sehr gut, unbedingt muss man den kennen!
    https://www.youtube.com/watch?v=iQSITNw3iDE
    »Metapolitik und Parteipolitik« – Festvortrag Thor v. Waldsteins
    Institut für Staatspolitik

    DIESEN VORTRAG MUSS MAN KENNEN!

    2. OT
    ZWICKAU – SELBSTMORD – 17jährige Theresa zieht sich auf die Unterwäsche aus, ertränkt sich dann im See – obwohl sie schwimmen kann? Da tun sich Fragen auf: Wie viele Selbstmordkandidatinnen ziehen sich bis auf die Unterwäsche aus? Um sich dann zu ertränken (ist extrem schwer, wenn man schwimmen kann, habe ich mal gehört…)?
    Wer kann Aussagen darüber machen, wie viele FRAUEN sich selbst nackig machen um dann sich zu selbstmorden-ertränken?
    Bin schief gewickelt, wenn mir das getürkt vorkommt?

  5. Zum Thema Öffentlichkeit,möchte ich hier noch einmal,einen guten Kommentar von einem Mitkommentator von heute morgen wiederholen,der auch hier sehr gut rein passt…

    Moggy73 2. Februar 2018 at 07:22
    Danke erstmal für die Redenzusammenfassung!

    Aufgrund von eigennutz, egoismus , anderen Hobbys, Familie etcmeinerseits hab ich -wie millionen anderer Steuergelderwirschafter- nämlich KAUM Zeit mich den halben tag an Phoenix zu klemmen und diverse Medienquellen aus dem in und ausland querzulesen und abzuwägen.

    da bleibt letztlich nur das, was mir quasi mundgerecht frei haus portioniert wird

    und ich betrachte mich selbst mal als eher politisch gesellschaftlich interessiert und „kritisch“ genug um das eine oder andere zu hinterfragen/mehr infos ranzuziehen.

    millionen anderer Deutscher(vermute mal auch in anderen staatten so)informieren sich aber NUR aus den 19.00 Nachrichten bei DDR2 oder 20.00 DDR1 oder die entsprechend tickenden privaten sender, die völlig vom goodwill der senderlizenzgeber des staats abhängig und selber weit links promultikulti ticken.

    dazu kommt noch gelegentliche radioberieselung aus gleicher zusammensetzung und evtl. im mailaccount kurzinfos, die wie alle hier wissen dürften bei den meisten anbietern ebenfalls hart an den Rand von linker propagandaschleichwerung gehen.
    zeitung lesen= man sehe sich nur die verkaufszahlen an dann sieht man daß das ne minderheit ist.
    die allermeisten steuererwirtschaftersklaven haben dafür weder zeit noch interesse.

    was ich damit sagen will:

    egal, wie brilliant die Reden/Taten von geächteten wie trump, Pegida, AFD usw. auch sein mögen:

    die ganz große mehrheit im Land BEKOMMT DAVON NICHTS MIT!!!!!!

    die werden mangels alternativer Quellen und der ABSOLUTEN VOREINGENOMMENHEIT der Mainstreamquellen sozusagen gezielt fehlversorgt.

    es geht schon lange nicht mehr um FAKTEN liefern und der mündige Bürger kann sich dann selber ne Meinung bilden.

    nein, die aller-allermeisten Radiosender, TV-und printmedien, personen mit öffentl. ausstrahlung(Stars und so ein quark) haben ihre ganz eigene Weltanschauung und DIE wird mit biegen und brechen und lügen und puschen und verschweigen versucht durchzudrücken.

    Böller vor ner Moschee= 6 sondersendungen werden aus dem boden gestampft, die immer gleichen betroffenheitsjauler halten ihre Hackfr**en in die Linse…

    einheimischer jugendlicher von Goldstücken bespuckt usw.zusammengekloppt/erpresst/ausgerubt=
    nur lokale bedeutung, wird kleingeköchelt und beschwichtigt bis zum nullpunkt.

    PI und eine handvoll andere Medien steuern zwar dagegen, sind aber für die ganz große masse, die politisch kaum interessiert ist, im Land faktisch nicht existent!!

    die bekommen z.b. vom frühstücksradio quer über diverse „comedy“ im radio bis zum abend bei Kleber und co. eingeredet daß Trump voll total doooooof ist…

    und dann glauben das viele und brabbeln es nach, OHNE dafür selber eine grundlage/echte Fakten/Gegenmeinungen zu haben.

    was hier im Land fehlt ist eine Handvoll sender, die zumindest mal NEUTRAL klipp und klar INFORMIEREN

    aber was will man erwarten, wenn die redaktionen zu 80% oder mehr aus linksgrünen weltveränderern besteht und „von oben“ entschieden wird, was gedruckt+gesendet werden darf.

    was ein glück, daß wir heutzutage das NET haben, wo sich u.a. auch diese sonst garantiert wie im osten früher bei unbequemen themen, noch intensiver vertuschten Schattenseiten von aktuell multikulti verbreiten können.

    ohne NET glaube ich ganz sicher wäre die AFD nicht im Bundestag oder zumindest erheblich weniger stark.

  6. Aufrechterhalten wird das System vor Allem, weil breite Massen an schlichten Zipfelmützen durch jahrzehntelange mediale Erziehung und Propaganda bis in die Haarspitzen dressiert sind. Unermüdliche Aufklärung über alle Lügen, besonders die über den Islam, ist unverzichtbar und leider immer noch zu schwach. Aber es wächst.

  7. Mentiroso 2. Februar 2018 at 12:31

    Ja, sehr schön und entlarvend. Realität kann ja so weh tun. Leider kann ich beim LOCUS nicht kommentieren durch selbst auferlegtes Hausverbot, sonst hätte ich da meinem Sarkasmus richtig freien Lauf gelassen.

    So eine Reaktion ist übrigens typisch für Grüzis. Selbst erlebt im privaten Bereich. Aber lustig, wie kleine Kinder, die sich auf den Boden schmeißen wenn sie ihre Schokoladeneis nicht bekommen.

  8. Wirfaffendaff 2. Februar 2018 at 12:13
    „Haremhab 2. Februar 2018 at 12:01

    Claudia Roth fordert Hilfsfonds für Flüchtlingsbürgen

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173124521/Gruene-Bundestagsvize-Claudia-Roth-fordert-Hilfsfonds-fuer-Fluechtlingsbuergen.html“

    Dann soll sie mit gutem Beispiel voran gehen und kräftig einzahlen. Außerdem ist anstelle von „Flüchtling“ der Begriff „Eindringling“ zu setzen.

    Die Roth ist anscheinend Hirntod.

    p-town

  9. Gerade sprach Schwesig über den Ausschuss einer bestimmten Partei, deren drei Buchstaben hier nicht ausgeschrieben werden dürfen, von der staatlichen Parteienfinanzierung.

    DAS ist eine Steilvorlage für die AFD und hoffe, sie wird genutzt.

  10. Der boese Wolf 2. Februar 2018 at 13:04

    Wenn sich dann der ganze Verein mangels Masse mittelfristig auflöst, werden beim Verfassungsschutz und Staatschutz doch einige V-Leute verfügbar, die wohl demnächst die AfD zersetzen sollen.

  11. Eurabier 2. Februar 2018 at 13:03

    Die Reaktion bezog sich nicht auf den Beitrag von Gottfried Curio. Es war die, durchaus verständliche, Reaktion auf die Nachricht, dass es in der Kantine heute keinen Schokopudding gibt. Bitte noch mal genau hinhören!!

  12. Eine der im Artikel aufgeworfenen Fragen ist diese:

    1. Ist es ungeschickt, Thesen zu überspitzen oder sie auch nur „hart auszudrücken“ und damit den „Eliten“ und Medien damit die Chance geben, die letzte rechtskonservative Partei als „unwählbar“ zu diffamieren?

    2. Oder ist es in Gegenteil richtig, sich nicht auch nur annähernd dem PC-Sprech zu unterwerfen sondern die Meinung klar ausdrückt, wohl wissend wie der Gegner nach 1. reagiert?

    Ich glaube es ist eine Kombination von beiden.
    Klare Sprache, aber man muss nicht provozierend in jedes den Etablierten willkommenes Fettnäpfchen treten.

    Einige der unseren beherrschen diesen Spagat, andere nicht. Unsere letzte Chance ist aber, Wähler zu gewinnen die den obegenannntes Tricks der Herrscheden auf den Leim gehen könnten.

  13. johann 2. Februar 2018 at 13:13

    Reines Theater. Der Verein wird nicht aufgelöst. Der wird doch gebraucht! Und in die AFD kommen sie nicht rein. Für Unterwanderungen hat man inzwischen empfindliche Antennen.

  14. p-town 2. Februar 2018 at 13:02 Die Roth ist anscheinend Hirntod.

    Sorry, aber das kann nicht sein. Die hat noch nie eins besessen.

  15. Istdasdennzuglauben 2. Februar 2018 at 13:18

    Es war die Reaktion auf die unglaubliche Nachricht, dass es heute in der Kantine keinen Schokopudding gibt. Ist doch verständlich.

  16. Neues von der „BuntenWehr“:

    Der Bundeswehr geht das Essen aus

    Die Bundeswehr hat nicht nur Probleme und Versorgungslücken bei technischem Gerät. So ist derzeit kein U-Boot voll einsatzfähig, ein Großteil der Panzer steht in der Werkstatt und Hubschrauber oder Militärtransporter lassen sich nicht wie gefordert einsetzen. Jetzt gibt es einen neuen Engpass. Der Vorrat an Paketen mit Soldatenessen-Fertiggerichten, im Militärjargon EPa genannt, ist unter ein Mindestmaß gesunken. Dies bestätigt das Versorgungsamt der Bundeswehr.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article173108621/Bundeswehr-Jetzt-geht-von-der-Leyen-das-Soldatenessen-aus.html

    Aus den Kommentaren:

    „Das Kürzel EPa steht für Einmannpackung (EPa)“ Ein“mann“packung? Dass sich bei dem Begriff niemand deskriminiert fühlt, grenzt schon an ein Wunder. Haben Gender-Sprachwächter und Gleichstellungsbeauftragte Urlaub?

    Einmänn_Innenpackung bzw. Einfrau_Innenpackung

  17. OT

    SEHR GUTER TEXT vom Wahlkampf 2017, nichts hat sich gebessert, die Hysterie ist noch weiter ansteigend…

    via Facebook

    Daniel Matissek
    12. August 2017 ·
    In meiner Heimatstadt Kaiserslautern wollte die AfD eine Wahlveranstaltung im Irish Pub abhalten. Reihenweise hatten zuvor örtliche Gastronomen Absagen erteilt (mutmaßlich und wie mir aus persönlichen Gesprächen besten bekannt ist, übrigens weniger aus politisch motivierter Ablehnung, sondern aufgrund schierer Angst vor negativen Folgen für ihre unternehmerische Existenz). Wie überall in Deutschland war es auch zuvor zu Fällen massiver Einschüchterung durch linke Aktivisten gekommen.
    Also mieteten zwei ältere Damen die Räumlichkeiten privat an, für 60 Personen incl. Kanapees; ob die Zweckbestimmung einer AfD-Infoveranstaltung hierbei zur Sprache kam, ist strittig (für die Bewertung des Sachverhalts gleichwohl völlig belanglos).
    Kaum war die AfD-Involvierung ruchbar geworden, stornierte die für die Irish-House-Buchungen zuständige Agentur die Veranstaltung und machte ein Riesenfass auf. Willfährig unterstützt von der gewohnt unkritischen Provinzzeitung „Rheinpfalz“ nahmen Agentur und Inhaber den Fall zum
    Anlass, sich öffentlichkeitswirksam mit ihrer „konsequenten“, „kompromisslosen“ Haltung zu brüsten, „ein Zeichen gegen Fremdenhass“ zu setzen und zugleich etwaigen Boykottaufrufen durch unterwürfige Absolution vorzugreifen. Eilig wurde der Hashtag „noafdinktown“ kreiert. Die beiden irischen Betreiber ließen sich mit der Aussage zitieren, sie beschäftigten sich „nicht besonders intensiv mit der deutschen Parteienlandschaft“ und hätten daher die „Tragweite ihrer Entscheidung unterschätzt“.
    Während sich Irish House, die dort üblicherweise residierende Musikszene und Lokalpolitiker der etablierten Parteien noch an ihrer Rechtschaffenheit und ihrem antifaschistischen Heldenmut berauschten, fand das versprengte Häuflein AfD-Wahlkämpfer eine Ausweichlokalität im Landkreis KL, in Mehlbach. Keine drei Tage dauerte es, bis man sie dort ebenfalls auslud – auf, wie bekanntgegeben wurde, „massive Bedrohungen“ und „Repressalien“ gegen Betreiber und Personal hin. Nun soll die Veranstaltung in einem Bistro in Waldmohr stattfinden, im Nachbarlandkreis Kusel. Man darf gespannt sein, ob das Lokal von mustergültigen Toleranzaposteln schon vorher attackiert oder erst anschließend plattgemacht wird. Beispiele dafür gibt es in jüngster Zeit bundesweit ja viel zu viele.
    Der immer unerträglichere Meinungsterror erzwingt inzwischen, dass man als bekennender Demokrat Partei ergreifen muss für Parteien, die man selbst weder unterstützt noch wählen würde. Soweit sind wir schon.
    Wie verkommen und pervertiert stellt sich unsere politische Kultur dar, wenn eine – bei allen Vorbehalten, bei aller Kritik doch unbestreitbar auf den Boden des Grundgesetzes stehende – Partei mit kriminellen und faschistischen Methoden am Wahlkampf, am Wettstreit der politischen Programme und Konzepte, gehindert wird??? Wie jede Partei, und widerstrebt sie anderen noch so sehr, hat die AfD das Recht, sich öffentlich zu artikulieren. Sie HAT DAS RECHT. Wenn eine Partei zugelassen ist, und NUR das ist entscheidend, dann hat sie dieses Recht!!! Eine Republik muss ein bestimmtes Spektrum kontroverser Positionen aushalten und ein lebenswichtiges Minimum an Toleranz aufbringen, sonst ist sie verloren. Darüber sind wir längst hinaus. Merkt die schlafwandelnde Mehrheit der Normalos noch irgendetwas, schnallt Ihr nicht, was hier abgeht??
    Man muss die AfD nicht gutheißen, ihr nicht seine Stimme geben; und ja, man kann sie auch bekämpfen. Aber ausschließlich mit demokratischen Methoden! Mit Argumenten! Und im Rahmen einer erwünschten öffentlichen Diskussion!
    Das aktuell von Jusos und anderen mentalen Braunhemdträgern zelebrierte Abreißen missliebiger Wahlplakate; tätliche Angriffe gegen AfD-Kandidaten; reihenweise Sachbeschädigungen; Boykottaufrufe selbst gegen unbeteiligte Dritte wie Veranstalter und Gastronomen; die Verweigerung der Teilnahme an Podiumsrunden durch Landespolitiker; der Trend zu Zensur und Löschungen anstelle lebendiger Debatte: Die um sich greifende Unkultur der Mundtotmachung gerät doch völlig außer Kontrolle.
    Und Ihr Idioten feiert euch als weltoffene Demokraten!???

    https://www.facebook.com/daniel.matissek/posts/10213693436039202

  18. Von Thor v. Waldstein ist lesenswert auch die Schrift „Wer schützt die Verfassung vor Karlsruhe?“, erschienen natürlich bei Antaios.

  19. Sabaton 2. Februar 2018 at 12:04
    NPDler … warum steht das nicht dabei?

    Vermutlich befolgt PI-News mit der Nichtnennung des tiefbraunen Polit-Teints des Vortragenden auch nur eine Art Antidiskriminierungsrichtlinie, um Vorurteilen entgegenzuwirken und Hysterien zu vermeiden. Journalisten halt.

    Was macht ein Thor eigentlich im Alltag? Wenn er zum Beispiel ein Glas Spreewaldgurken öffnen will und das nicht aufbekommt? Oder was wenn er mitten in einem Kraft durch Freude spendenden Freizeitspaß feststellt, dass seiner weiblichen Begleitung Brunhilda auf dem mehrtägigen Reggae-Open-Air plötzlich die Tampons ausgegangen sind? Träumt er dann von einer blutigen nationalen Revolution, an deren Ende auch die wiederhergestellte Tamponverfügbarkeit für Brunhilda stehen wird?

    Waren Leute wie Thor (oder Götz) eigentlich jemals jung? Hätte Papa Sigwalt das überhaupt durchgehen lassen? – Das Altherrengebahren von Götz (der jünger ist als ich selbst) kommt mir ja gleichermaßen immer etwas sonderbar vor. Im veröffentlichten Briefwechsel zwischen ihm und Martin Sellner versucht sich Sellner ja vorübergehend aber sehr respektvoll ein wenig an diese staksige „Altbackenhaftigkeit als rechtes Lebensgefühl“ anzugleichen – aber es mag dem jungenhaften und hippen (obgleich neurechten) Sellner nicht so recht gelingen, und vielleicht interpretiere ich da auch ein wenig zu viel hinein, wenn ich unterstelle, dass er sich dabei auch ein bisschen unwohl gefühlt haben mag.

    Mochte Graf Zahl aus der Sesamstraße als Kind auch nie so recht leiden. Aber immer noch mehr als später Mutter Beimer aus der Lindenstraße! Darum bin ich auch hier aufgeschlagen – und wundere mich als „Helmut-Kohl-Wähler bis zuletzt“ über die seltsamen Blüten, die migrantenkritischer 2015er-Zweckpatriotismus so austreibt und was dieser auch immer mal wieder an, seit langem verschollen geglaubtem, unnützen politischen Strandgut anschwemmt. – Aus mir macht trotzdem keiner einen Nazi mehr, nicht mal einen im modernen Gewand. Trotzdem: Netter Versuch, Thor!

    Viel schöner finde ich es, wenn sich Neurechte der IB als Brückenbauer betätigen, wenn es zwischen ihnen und Linken, falls verdient, immer mal zu gegenseitigen Respekt-Bekundungen oder sogar zu so etwas wie ungeplanten Beinahe-Freundschaften kommt.

    Auch beim grundsätzlich sympathischen Hagen Grell goutiere ich diese bewusste Offenheit in alle Richtungen sehr. Die Sache mit seinen ständigen Versuchen der Geschichtsklitterung (?) als Psychoanalyse/-therapie für die geschundene Volksseele muss hingegen weiter beobachtet und hinterfragt werden – von jedem für sich, meine ich natürlich, und nicht vom Verfassungsschutz. Aber vielleicht geht Heilung auch nicht ohne ein wenig Klitterung? So wie der Kranke ja auch Stress vermeiden und sich dafür viel erholenden Schlaf gönnen soll – anstatt dem Ethno-Masochismus (hervorragend analysiert wie immer von: Sellner) zu frönen?

    Typen wie Thor wollen Andersdenkenden die Augen schließen (ich nehme an für immer). Das ist wohl schon immer die grundsätzliche Pathologie der wie auch immer sozialistisch gearteten verknöcherten Seele gewesen. Staubtrockene, zerknirschend antiquiert wirkende, Endlosmonologe dürften im Internetzeitalter glücklicherweise kaum mehr als effektive Nebelkerzen taugen.

    Die NPD wird ja nicht ohne Grund als weitgehend politisch bedeutungslos eingeschätzt, wie ich gerade wieder mit leichter Beglückung las.

  20. Ich bin ja ein grundkonservativer Mensch mit liberalen Anflügen. Soll jeder, der meint das Buch lesen zu müssen “ Macht und Öffentlichkeit“ lesen. Sei ihm unbenommen.

    Aber bei der Person Thor von Waldstein hört die Aufgeschlossenheit auf. Jemand, der behauptet, die Shoa/Holocaust wäre “ ein US- amerikanisches Kulturprodukt „, ist für mich nicht tragbar und sollte es im Hinblick auf Israel auch für PI nicht sein. Es gibt dazu ein Rechtsguten von Hans Mayer, einem österreichischen Verfassungsjuristen:Rechtsgutachten [über die „Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik“ (AFP) und den „Bund freier Jugend“ (BfJ)]. Wien 2005, S. 10.

    Da lese ich lieber gleich die Originalwerke von Bernd Willms, seinem Doktorvater,

  21. Volker Spielmann 2. Februar 2018 at 14:04

    Sie haben den Durchblick. Scheinverfassung der ist gut.

  22. Die selbsternannten Demokraten der Altparteien wollen einer amtlich zugelassenen Partei ( NPD ) den Geldhahn abdrehen und dann reden sie und schwadronieren sie den ganzen Tag rauf und runter , wie demokratisch sie doch sind .

    Und diese verkommene Demokratie sollen auch noch die Schulen und
    Universitäten lehren. Nein – wenn dieser Abwürgplan durchkommt, dann ist die BRD kein demokratischer Staat mehr , sie ist zu einer Demokratur verkommen !!

  23. EINSPRUCH, EUER EHREN! Wenn Thor von Waldstein Peter Sloterdijk als Unterstützer offener Grenzen bezeichnet, ist das falsch. Im Frühjahr 2016 hat sich Sloterdijk auf 3Sat wie folgt geäußert: „Dass man den Nationalstaat verteidigen muss geht aus einem ganz einfachen Sachverhalt hervor: Alle Rechtssysteme, die es auf Erden gibt – und die halbwegs funktionieren -, sind im Nationalstaat verankert und werden durch den Nationalstaat exekutiert. Das heißt, wer Recht will, muss auch Nation sagen. Das ist ein ganz klarer Zusammenhang. Und Zweitens: Der Nationalstaat ist der Träger des Sozialstaates. Wir kriegen ja unsere Renten, unsere Krankenversicherung und all diese Dinge eben nicht aus Brüssel, sondern die kommen jeweils aus den Solidargemeinschaften, die in den Nationen bestehen. Deswegen sind ja auch diese Solidargemeinschaften so empfindlich in der Frage: Wer darf von diesen Umverteilungen profitieren oder nicht? In der Regel doch nur diejenigen, die selber auch einen Leistungsbeitrag eingebracht haben.“

    Frage der Moderatorin: „Und was glauben Sie, warum ist das Wort ´Grenze´ so ein Reizwort?“

    Sloterdijk antwortet mit einem Vergleich von offenen Grenzen mit dem gescheiterten Versuch der anti-autoritären Erziehung, wo ebenfalls ´rechtsfreie Räume´ entstanden, weil Kindern keine Grenzen gesetzt wurden.

    Frage der Moderatorin: „… Warum sprechen Sie denn jetzt von einer Überrollung?“

    Sloterdijk: „Nun, es sind im letzten September innerhalb weniger Monate fast eine Million Menschen über die Grenzen hinweg gegangen. Wie soll man es anders nennen? Wir hatten damals gute Gefühle und eine große Menge Ratlosigkeit, und wir haben uns in der Haltung eines gewissen Laissez-faire diesen Vorgängen ausgesetzt… Aber wir wissen heute eines: In dem gesamten islamischen Gürtel, der sich heute von Marokko bis Indonesien erstreckt, leben heute eine Milliarde Menschen, von denen jeder Dritte weg möchte. Von solchen Vorgängen haben die Verteidiger einer Politik der offenen Grenzen nicht die geringste Ahnung.“
    https://www.youtube.com/watch?v=rev7x9jBGLI

Comments are closed.