Transparent, das die kommunistischen Vordenker Karl Marx, Friedrich Engels und Lenin sowie die Diktatoren Mao Zedong und Josef Stalin bei der 1. Mai-Demo in Zürich 2017 zeigt.
Print Friendly, PDF & Email

Von A.M. | Nach dem Erfinder der Diktatur des Proletariats wird „eine Idee zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen erreicht“. Wieso schafft es die linke Idee nach jeder erneuten Katastrophe immer wieder die Massen zu erreichen und erneut zur Gewalt zu werden?

Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Ho Chi Min, Kim-Il-sonstwas, … Hungersnöte, Massenerschießungen, Gulag, Killing Fields, Stasi, Mauer, Mauertote … hunderte Millionen Gequälte, Geknechtete, Eingekerkerte, Verhungerte, Ermordete. Es spielt keine Rolle. Es ist völlig egal. Nach kurzer Zeit heißt es: „Auf ein Neues“.

Ein linkes Perpetuum mobile

Nach jeder linken Katastrophe erfolgt die linke Wiederauferstehung. Immer wieder finden sich neue Gläubige, die sich im Besitz dieser absoluten Wahrheit glauben. Sie und nur sie kämpfen für das Gute. Alle anderen werden zu vogelfreien bösen rechten braunen Nazis denunziert.

Warum fällt es den nichtlinken Intellektuellen so schwer, im Kampf um die Gedanken in den Köpfen der Menschen zu siegen? Warum muss es immer erst zur realen linken Katastrophe kommen? Und nach kurzer Zeit dann wieder: „Auf ein Neues“.

Assoziativ wird das Böse in die rechtskonservative Richtung gelenkt

Bei der Beschreibung linker Verbrechen wird oft rechter Wortschatz benutzt. Meiner Meinung nach ist das kontraproduktiv. Warum wird z. B. die Antifa als „Rote SA“ bezeichnet oder ein grüner Politiker als „Grüner Nazi“. Linkes wird somit mit Nazibegriffen behaftet.

Assoziativ wirken diese Begriffe in die rechte Richtung und abschwächend auf die eigentliche linkskritische Aussage. Es wird damit wieder bestätigt, dass sich das ultimativ Böse nur auf der rechten Seite befindet. Die linke Seite steht dem als Gegner gegenüber und der Gegner des Bösen kann nur gut sein.

Wird hingegen die Antifa z.B. als „Rote Terror Brigade“ oder als „Rote Frontkämpfer“ bezeichnet, entsteht keine Assoziation nach rechts. Es bleibt im Bewusstsein, dass auch die linke Richtung am Ende zum absolut Bösen führt. Das erschwert linke Restart-Versuche.

Neue Namen braucht das Land, um den vereinten Gesinnungs- und Zersetzungsterror von linkshörigen Systemmedien sowie außer- und innerparlamentarischen Chaoten und Rechtsbrechern gegen das eigene Land zu decouvrieren und spezifizieren.

Sicher können sich hier wie immer geschichtsgewandte, kreative PI-NEWS-Leser einbringen, um der in den rotverseuchten Brunnen gefallenen Missgeburt neue Namen zu geben, Beispiel: „RAF – Relocation – und Austausch-Fanatiker“ …

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

70 KOMMENTARE

  1. oT ?
    Ein neuer fast 100-Prozent-Rekord:
    Diesmal bein Christsozen Demokraten.
    Anne Grete kRAMPF GASSENHAUER, neuer Generalsekretär mit 88,87 %
    der abgegebenen Stimmen.
    Und weiter so – akradabakra Merkill – macht sich ein
    KABINETT DER ALTEN FRAUEN!
    Die Arbeit kann beginnen! In alle Richtungen! Und:
    Die Invasoren dürfen kommen: AUS ALLEN RICHTUNGEN!
    Unser einziger Wunsch ist es, dem Menschen zu dienen!
    Hilfe zur Selbsthilfe bei der Selbstvernichtung der deutschen Völker
    (Unterrassen) mit tatkräftiger Hilfe
    von Negern, anderen Islamen, Messern, yatagans, Fäusten, Beilen und
    Fußtritten!.
    Omi, du solltest schnell umziehen auf eines der großen Freudenschiffe.
    Dort wirst du höchstens des Nachts über Bord geworfen. Aber das tut wenigstens nicht weh, weiß Isafer!
    Give me six, die Rechten tragen jetzt gefälligst den blauen NAZISTERN.
    Jesus von Nazareth darf auch zurück ans Kreuz – zum Sterben!!

  2. Lenin, Stalin und Mao … die grausamsten und zynischsten Mörder der Weltgeschichte

    und ein deutscher Vordenker …

    woher stammten diese Leute? Aus dem Gutbürgerlichen. Arbeit kannten sie nicht, machtgeil verführten sie die Menschen mit utopischen – aber unrealisierbaren – Ideen.

    Denn schon immer galt:

    – Man kann nichts verbrauchen, was nicht erarbeitet wurde

    – Die Menschen sind verschieden, keine Einheitsmasse

    – Der Mensch will frei sein und kein Knecht einer Ideologie.

    Wer sich dem entgegenstellte, hatte bei diesen Dreien sein Leben verwirkt …

    … unter deren linksrotgrüner Nachfolgerin – der GröFaZin – soll ein ganzes Volk sein Land, seine Zukunft und sein Leben verlieren

  3. Zu dem Artikel fällt mir nur ein: Der Vielfaltspinsel hat nicht umsonst hier kommentiert 😉 . Jahrelange Arbeit trägt endlich Früchte. Wurde auch Zeit.
    Die „Antifa“ sind die Nachfolger des Rotfrontkämpferbundes, oder vielleicht noch passender die Nachfolger von Maos „Roten Brigaden“, die erstmals den Kulturmarxismus auf tödliche Art und Weise mittels Terror etabliert haben. Die „Antifa“ steht ja auch ganz offen zu ihren Vorbildern- also sollten wir sie auch so benennen.

  4. p.s. Stalin wurde mal gemeldet, dass ein altes Mütterchen in Moskau an Lenins offenen Sarg betete: „Großer Lenin, befreie uns von dem Teufel Stalin!“

    Stalin rief aus: Wir haben es geschafft – Lenin ist gottgleich!

  5. Nunja, die Nazis waren per Definition nicht rechts, was ich mitnichten deshalb sage, weil es eben NationalSOZIALISTEN waren, sondern weil sie eben schon gar nicht konservativ (rechts) waren.
    Weder behielten sie die deutschen Flaggen noch blieben sie bei der deutschen Geschichte. Stattdessen erfanden sie etwas Neues, so wie unsere Pseudoprogressiven.

    Viel wichtiger finde ich, als eher progressiver Mensch, den Begriff „rechts“ wieder zu dem zu machen, was er tatsächlich ist, ihn also positiv zu konnotieren.

    Weder sind Nazis konservativ noch Kommunisten, Stalinisten, Anarchisten und heutige Sozialisten progressiv. Alle sind hingegen regressiv, also alle gleich wie Nazis oder Stalinisten.
    Man könnte Neonazis gleichzeitig rassistische Stalinisten nennen, denn diese waren bekanntlich ebenfalls antisemitisch.

  6. „eine Idee zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen erreicht“

    Eine Idee muss vor allem auf fruchtbaren Boden fallen.
    Wenn man eine total wahnsinnige Religion erfindet die DAS BÖSE schlechthin ist z.B., dann muss sie die total Wahnsinnigen erreichen, die Perversen, die Pimmel-Gesteuerten, die Frauenhassenden Sadisten, die Kinderschänder, die blutdürstigen Mörder. Sonst verpufft es.

  7. Das meiste wäre schon gewonnen, wenn nicht „die Rechten“ – also jene, die dem Staatssozialismus und Kollektivismus in welcher Ausprägung auch immer, egal ob gemäßigt (FDP/C*U), ob grundsätzlich (SPD), ob radikal (Linke) oder Öko (Grüne) entsagen – sich immer wieder hysterisch von sich selbst distanzieren würden, weil irgendwer was gesagt hat, was der linke Mob schon seit Jahrzehnten völlig verdreht und manipulativ definiert.

  8. „Bei der Beschreibung linker Verbrechen wird oft rechter Wortschatz benutzt. Meiner Meinung nach ist das kontraproduktiv. Warum wird z. B. die Antifa als „Rote SA“ bezeichnet oder ein grüner Politiker als „Grüner Nazi“.

    Warum?
    1) Schuldkult bedienen und verstärken.
    2) Die Aufmerksamkeit von den Verbrechen der Kommunisten im vergangenen Jahrhundert ablenken.
    3) Aus der Diskussion um die aktuelle Situation (Agenda der Westlichen Wertegemeinschaft, alle unsere weißen Staaten zu schleifen, alle unsere weißen Völker auszulöschen) aussteigen.
    4) Sich selber in den Kampf des Breiten Bündnisses aller anständigen Demokraten gegen Rechts einreihen.

  9. KGB = Kevin’s Gesinnung ist Bunt
    Stasi = Strunzblöde Asoziale Sozialisten Internationale
    Maas = Mediokre Austauschbare Asoziale Sozialistenhirne

  10. „Wieso schafft es die linke Idee nach jeder erneuten Katastrophe immer wieder die Massen zu erreichen und erneut zur Gewalt zu werden?“

    Weil die Täter -bisher- im Besitz der öffentlichen Meinung durch die Massenmedien sind. Deswegen wird der NS aufgebauscht und die Untaten der Linken verschwiegen.

    Der Schuldkult muss weg. Macht kaputt was euch kaputt macht. Heute haben wir das Internet und alternative Medien.

  11. Eine geschichtsgewandte Darstellung der CDU-Aktualität.

    Die neue Mannschaft mit Spahn, See-Hofer und Kramp-Knarrenbauer ist wohl das letzte Aufgebot des Leichtmatrosen Merkel. Zusammen mit dem Regierungsprogramm wirkt die Mannschaft des Großen Kreuzers IMS GROKO eher als ein Selbstversenkungskommando. Es wurden Seeventile mit einer Kapazität von mindestens 200.000 Flüchtlingen installiert die jederzeit – ohne Wissen des Willkommensoffiziers und Hilfskurat H. See-Hofer, Träger des Eigenen Kreuzes – weiter geöffnet werden können. Grossadmiral de Misèré lässt uns diesbezüglich wenig Hoffnung, er hat sich ja bereits in seinem Rettungsboot abgesetzt. .

  12. Linke Faschisten und linksradikale Extremisten die unsere Städte verwüsten, unsere Polizisten angreifen und töten wollen, die Brandsätze werfen, die Andersdenkende erschlagen… spielen für den Propaganda-Maas keine Rolle.. Die dürften das.. das ist Maas Gute Seite!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Fall für den Verfassungsschutz“  

    Maas bringt Beobachtung der AfD ins Spiel >7b>

    Bundesjustizminister Maas sieht die AfD als mögliches Ziel für den Verfassungsschutz. Beobachtung alleine reiche aber nicht, um mit der Partei fertig zu werden.
    Mehr zum Thema

    Der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sieht Teile der AfD „auf dem Weg, ein Fall für den Verfassungsschutz zu werden“. Das sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

    http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_83295528/justizminister-maas-afd-sei-bald-ein-fall-fuer-den-verfassungsschutz-.html

  13. Die Waffen der modernen Faschisten werden allmählich stumpf.
    Hier: die Political Correctness
    Ausgerechnet Condoleezza Rice läutet das Ende der Political Correctness ein!

    Danke „kalafati“ für den Hinweis!

    .
    „«Die Bewegung der Political Correctness hat den Zenit überschritten»

    Condoleezza Rice, früher Aussenministerin der USA und heute Professorin in Stanford, schätzt das Leben auf dem Campus. Sie steht früh auf, treibt viel Sport und musiziert. Zu ihren Studenten sagt sie: «Keiner von euch hat das Recht, nicht beleidigt zu werden.»

    „Sie haben auf den sozialen Fortschritt in den USA hingewiesen. Die Mitglieder von Minderheiten sind zu Bürgern im vollen Sinne geworden. An den Universitäten ist in den letzten zwanzig Jahren zugleich eine Kultur der Political Correctness (PC) entstanden, die alle darauf verpflichtet, ihre Kollegen mit Samthandschuhen anzufassen. Schränkt die PC das freie Lehren, Reden und Denken ein, oder ist sie ein blosses Scheinproblem?

    PC ist eine ernstzunehmende Bedrohung für die Existenz von Universitäten. Wenn ich höre, dass Studenten sich wohl fühlen wollen, hört bei mir der Spass auf. Es ist nicht meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sich Leute in meinen Kursen wohl fühlen, im Gegenteil – es ist mein Job, sie dazu zu bringen, die Wohlfühlzone zu verlassen. Sie müssen sich mit Ideen auseinandersetzen, die nicht in ihr Weltbild passen. Verstehen Sie mich richtig – es geht nicht darum, Leute zu beleidigen oder schlecht zu behandeln, aufgrund ihrer Ethnie oder ihrer Religion. Es geht an einer Universität darum, in der Erkenntnis gemeinsam weiterzukommen, und die kennt nun einmal weder Ethnie noch Religion.

    Wann ist die Bewegung gekippt, von einer Bewegung, die Anstand verbriefen wollte, zu einer Aktion, die Schutz vor unbequemen Meinungen fordert?

    Der Prozess, der mit den besten Absichten begann, verlief schleichend. Zuerst ging es um gleichen Respekt für alle – das war gut. Doch das Blatt hat sich gewendet, eine kleine extreme Minderheit begann so zu argumentieren: Wann immer du etwas sagst, das mich als Angehöriger einer Minderheit beleidigt, auch wenn du es nicht so gemeint hast, habe ich das gute Recht, beleidigt zu sein und dir den Mund zu verbieten. Eines Tages haben wir gemerkt, dass die Studentenschaft – und auch die Gesellschaft – in immer kleinere Identitätsgruppen zerfällt, die nichts mehr miteinander zu tun haben wollen. Jede Gruppe fühlt sich benachteiligt, klagt ihre eigenen Missstände an, jede hat ihr eigenes Narrativ.

    Geben Sie in Ihren Kursen Trigger-Warnungen, weil Sie befürchten müssen, dass Studenten mit Ihren Aussagen nicht umgehen können?

    Nein, ich tue genau das Gegenteil. Zu Beginn meiner Kurse sage ich allen ehrlich und direkt: Keiner von euch hat das Recht, nicht beleidigt zu werden. Ihr könnt euch nicht auf die amerikanische Verfassung berufen, um euch unangenehmen intellektuellen Erfahrungen zu entziehen. Lernt, damit umzugehen.“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/wenn-dus-nicht-schaffst-versuchs-wieder-ld.1359674

  14. Warum Deutsche aus Ostdeutschland noch boeser sind als die aus Mitteldeutschland
    Eine Aufklaerungseinheit des Reichsbelehrsender DDR1 Heute / 22:45 – 23:30

    „Deutschland – Heimat – Fremdes Land. Russlanddeutsche zwischen Politik und Populismus

    …Man wollte deutsch sein, nicht als Außenseiter wahrgenommen werden. Und wählte traditionell CDU, die Partei Helmut Kohls – des „Kanzlers der Einheit“. Doch spätestens mit der Flüchtlingskrise hat sich das Bild gewandelt. Eine neue, hier geborene Generation definiert sich selbstbewusst über ihre russischen Wurzeln, bleibt beim Feiern und im Bekanntenkreis unter sich, während viele Ältere sich an nationalen Gruppen, insbesondere an der AfD orientieren. Sie eint die scharfe Ablehnung von Neu-Zuwanderern und liberalen Lebensentwürfen sowie das Bekenntnis zu Familie, Glaube und Heimat.“

  15. „Wieso schafft es die linke Idee nach jeder erneuten Katastrophe immer wieder die Massen zu erreichen und erneut zur Gewalt zu werden?“
    Uns wurde in den Fünfzigern in der Schule diese Idee als das Absolute für die Menschheit dargestellt. Zum Glück gab es zu dieser Zeit noch viele Menschen, welche schon damals nicht jeden Zauber für Wahrheit hielten, weil die in ihrem Leben viel Erfahrungen sammeln mußten. Diese gaben sie an uns weiter mit mahnenden Worten. Heut will man mir diese Erfahrung mit diesen Menschen und deren Erkenntnisse kaum noch abnehmen. Der linke Mist hat sich jedenfalls nicht auf meiner Festplatte festgefressen. Auch nach vierzig Jahren Zonenerziehung nicht.
    Auf die Geschichte der Menschheit bezogen wurde sehr oft darauf hingewiesen, daß man die Menschen im Mittelalter wegen fehlender Bildung ausquetschen konnte und für die Herrschenden fröhnen mußten.
    Heut schmückt sich jeder Möchtegern mit seiner angeblichen hohen Bildung, aber trotzdem lassen sich die Massen von solchen „Aposteln“ derartig einlullen und es wird nicht nachgedacht, was diese Gesinnung schon für Schaden an Völkern angerichtet hat. Bedenke man nur an die Zeit, als es plötzlich ein Guruwachstum auf diesem Erdball gab. Leichtgläubig rannten diesen Laffen diesen Menschen hinterher. Die Weiber legten sich aus Verblendung vor diesen flach und gaben diesen noch ihre Kohle, weil es Weltretter sein sollten. Anschliesend jammerten diese Büchsen in die Kameras, weil ihre Existent nicht mehr abgesichert war.
    Und so ähnelt sich die Art und Weise der Massenverblödung trotz gehobener (Ein)Bildung stetig aufs Neue. Diese vorhandene Dummheit in der Masse wurde schon vor mindestens achtzig Jahren in einem Buch, welches man dann sehr lange wegsperrte, beschrieben. Dies wird sich auch stetig wiederholen, weil sehr wenige Menschen das Ding unter der Schädeldecke zu dem verwendun, wozu es dort drin ist.

  16. Jüngstes Beispiel dieses Wahnsinns ist Venezuela, eigentlich ein reiches Erdölland, aber von sozialistischer Misswirtschaft zugrunde gerichtet.

  17. Frei nach Chairman Mao-Tse-Tung:
    Chairperson Angela Merkel in her opening address to the Peoples Congress of the Foreigners Republic of Germany (FRG):

    „The force at the core leading our case of the Welcome-Culture-Revolution forward is my CDU. The theoretical basis guiding our thinking is Marxism-Merkelism.“

    Chairperson Angela has said: „Political power grows out of the barrel of a Turkish gun“.

  18. 43% des Bruttoinlandsproduktes wird in Deutschland „umverteilt“!
    43% vom Erarbeiteten werden dem Arbeiter „gestohlen“ und an Nichtsnutze verteilt.
    Ich nenne das Sozialismus pur!
    Die Sozialisten können nur eines, dass Geld anderer Leute ausgeben. Das es erst Erarbeitet werden muss interessiert den gemeinen Sozi nicht.
    Mit dieser Umverteilung werden die Wählerstimmen gekauft.
    Dieser Mechanismus muss unterbrochen werden, dann können die Machtverhältnisse geändert werden.
    Der Westen hat 100 Jahre über seine Verhältnisse gelebt, alles auf Pump gekauft, unermessliche Schulden angehäuft.
    Im Vergleich zu vor 100 Jahren haben alle wichtigen Währungen 97-98% ihres ursprünglichen Wertes seingebüßt. Die restlichen 2-3% wird durch die Gelddruckerei vernichtet, der Tag der Abrechnung wird kommen.

  19. Die pervertierte Linke ist immer aus einer pervertierten Konservative hervorgegangen.
    Letztendlich waren die oben Anzuschauenden Herren das Endergebnis von Klerus und Aristokratie, einer verkommenen Mörderbande die das Volk so in die Ecke gedrückt hat, das es sich diesen Perversen ergeben hat. Das es noch beschissener wurde, war in dem ersten Befreiungsschlag egal.
    Wenn man das Volk betrügt, bescheißt und belügt dann muss man sich eben nicht wundern wenn es sich irgendwann irgendwelchen „Rettern“ in die Hände begibt!

  20. Marie-Belen 26. Februar 2018 at 17:48
    Sehr schön auf den Punkt gebracht von Condoleezza Rice. So was kommt hier nicht durch die freiwillige Maas-Zensur.

  21. Das absolut Böse ist Angela Merkel!
    Sie hat die heiligen Rechte des deutschen Volkes gebrochen und verraten.
    Es gibt kein grösseres Verbrechen als Volks- und Landesverrat!

  22. RTL – Zuschauerverblödung ist alles!

    „Die AFD zieht ja vielleicht in den Landtag in Hessen ein, was meinen sie denn dazu Herr X?“

    Der Studiogast Herr X antwortet: „Die AFD Zahlen gehen runter, sind ja nur noch 10 %!
    Und die Flüchtlingszahl geht zurück, deshalb geht auch die AFD zurück!!“

    Das ist die Antwort auf die Frage wie er das findet, dass die AFD vermutlich jetzt bald AUCH in den Hessischen Landtag einzieht!

  23. Oh, ein Artikel von Das_Sanfte_Lamm 😉

    Schon richtig, wofür der Artikel plädiert. Aber in Deutschland hieß der Massenmörder-Despot nun einmal A.H., gewählt war er auch, und auf die militanten Auseinandersetzungen schon der Weimarer Zeit zielen eben diese Attribute wie „rote SA“ u.ä.

  24. NEUE KÖPFE ERHÄLT DAS HORROR-KABINETT:

    IN OBIGER GALERIE WIRD –
    IN EIN PAAR JAHREN – DIE UMVOLKERIN
    MERKELOWA EINGEFÜGT,
    ZWISCHEN DIE NEULINGE
    SOROS & OBAMA.

  25. KOMMUNISTISCHES JUBELJAHR 2018

    VERA LENGSFELD
    Berlinale 2018 – „1968 – Rote Fahnen für alle“
    Von Gastautor Ingo Langner
    …Weil es zum Selbstverständnis der Berlinale gehört, ein politisches Filmfestival zu sein und sich nicht nur ihr Direktor Dieter Kosslick, sondern auch alle Programmmacher zum „Lager des Fortschritts“ zählen, muß nicht lange gerätselt werden, wie man dort über das Jahr 1968 denkt. Es lag auf der Hand, daß die Kuratorin Maike Mia Höhne Filme auswählen würde, die allesamt das widerspiegeln, was die jeweiligen Filmemacher um 1968 herum für „kritisch“, „oppositionell“ und „avantgardistisch“ gehalten haben.
    http://vera-lengsfeld.de/2018/02/26/berlinale-2018-1968-rote-fahnen-fuer-alle/

  26. Tja der Sozialismus ist im Grunde eine gute Idee, alles sind gleich, alle haben gleich viel, alle sind gleich viel Wert usw.
    Schade nur das der Mensch ein Individuum und Individualist ist, der alles sein will, nur nicht Gleich!
    Wer mit 18 kein Sozi ist hat kein Herz, wer mit 40 immer noch Sozi ist, hat kein Hirn!

  27. @ Anita Steiner 26. Februar 2018 at 18:16

    🙁 Wieder so ein schwuler A…, der noch nicht
    den islamischen Baukran quietschen hörte!

  28. Linksgrüne Dreckschweine ist doch nicht schlecht. Und dann einzelne Charakterisierungen von Politikern, denn die sind ja eigentlich gar nicht alle linksgrün. Martin Schulz ist doch ein Verbrecher. Nur wie bezeichnet man ihn wirksam als solchen. Für Merkel ist das einfach: Blutraute usw.
    Und dann Bezeichnungen für Parteien, CDU, FDP. Fpr die FDP fällt mir nur korrupt ein. Aber das zieh nicht. Aber ich gehe davon aus, dass hier längst in Artikeln und Kommentaren schlagende Bezeichnungen standen.

  29. ,,Warum fällt es den nichtlinken Intellektuellen so schwer, im Kampf um die Gedanken in den Köpfen der Menschen zu siegen? Warum muss es immer erst zur realen linken Katastrophe kommen? Und nach kurzer Zeit dann wieder: „Auf ein Neues“.“
    ———————————————————————————————————————————-
    Nichtlinke Intelektuelle orientieren sich prinzipiell an der Wahrheit, an Fakten und verantworten ihr Denken und Handeln persönlich. Damit dringt man naturgemäß nicht in der großen Masse durch, weil es jenseits von Links ein riesiges Meinungsspektrum gibt. Im Gegensatz dazu arbeitet die Linke seit Marx mit den Methoden der Religion, indem eine Ideologie der Phrasen (so allgemein wie möglich gehalten) an oberster Stelle steht und ein Hinterfragen dieser, strengstens untersagt bleibt. Die Vereinfachung erlaubt es der Linken immer wieder für kurze Zeiträume, größere Massen zu gewinnen und eine persönliche Haftung für ihr Versagen zu verschleiern.

  30. A.M.
    „Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot, Ho Chi Min, Kim-Il-sonstwas, …“
    den wichtigsten, „unseren“ Adolf – vergessen? diesen roten Sozialisten! Wohl selbst noch unsicher auf dem Definitionsparkett …
    Wenn man einen Schwenk der Ansichten möchte, kann man gar nicht oft genug erwähnen, daß Adolf ein LINKER war!

  31. Tja, wenn zwei Ökonomen,die Marx und Engels nun mal waren, politische Theorien aufstellen, konnte dabei nichts rauskommen.“ erich-m 26. Februar 2018 at 18:19
    Tja der Sozialismus ist im Grunde eine gute Idee, alles sind gleich, alle haben gleich viel, alle sind gleich viel Wert usw.
    Schade nur das der Mensch ein Individuum und Individualist ist, der alles sein will, nur nicht Gleich“

    Das trifft den Nagel auf den Kopf und genau das hätten die beiden wissen müssen, denn dumm waren sie nicht. Warum dieser Blödsinn heute immer noch in einigen Köpfen herumspukt läßt sich mit Einstein erklären: „Das Universum und die menschliche Dummheit sind grenzenlos, wobei ich mir beim Universum nicht sicher bin.“

  32. Danisch lesen. Die AntiFa ist das Original an Kampfbrigaden (ital: Fascies). Die SA ist die Nachahmung dieser roten Sturmtruppen nach dem Prinzip: Den Marxismus mit eigenen Mittel schlagen.

  33. Eine Aufarbeitung der kommunistisch/sozialistischen Massenmorde des 20. Jahrhunderts hat es in Wahrheit nie gegeben. Es gibt nur einen einzigen verabscheuungswürdigen Völkermord, u. zw. den der Hitler-Diktatur an den Juden (oh, ich sollte hier sagen: der Deutschen an den Juden). Alles andere ist versehentlich, irrtümlich oder nebenbei passiert, bedarf keiner Aufarbeitung, muss nicht ins kollektive Gedächtnis der Menschheit gebrannt werden. Der „singuläre“ Holocaust ist zu erforschen, weiter zu erforschen, von den Nachgeborenen zu sühnen und zu sühnen und zu sühnen. So sieht’s aus. Und wenn man auf die Millionen Toten des Kommunismus hinweist, heißt es nur, dass man nicht relativieren dürfe.

    Dabei kann man Völkermorde nicht relativieren, sie addieren sich nur zu einer Menschheitsschande. Und jeder Völkermord hatte seine eigenen Facetten. Und wenn man dergleichen für die Zukunft ernstlich verhindern wollte, müsste alles unbeschönigt auf den Tisch kommen, müsste über alles ohne Ansehen einer Nation berichtet werden dürfen. Nur so könnte die hässliche Fratze des Totalitarismus in allen ihren Verzerrungen enthüllt werden. Und nur so könnte das „Wehret den Anfängen!“ ermöglicht werden. Vom Einzelfall zum Allgemeinen, das ist der Weg.

    Aber leider sind wir da schon ein Stück weiter auf der schiefen Ebene, auf der die Erdkugel dem Schlund der Bosheit entgegenrollt.

  34. „Ideefix 26. Februar 2018 at 18:36

    den wichtigsten, „unseren“ Adolf – vergessen? diesen roten Sozialisten! “

    Auch so ein Mythos, der hier herumgeistert. Adolf interessierte sich nur für Adolf, dem war die Ideologie vollkommen schnuppe. Der Nationalsozialismus wurde 1934 mit dem „Röhmputsch“ beerdigt. Gleiches galt für Stalin, mit dem Tod von Lenin verschwand der Bolschewismus im Glassarg.

  35. @ Gladiatorenarzt
    Ich lese hier gern, aber sorry, Ihr Kommentar ist wirklich Nazi-Sprech, und das hat hier nichts zu suchen ! Sie empfehlen Reinhard Heydrichs Methoden für den Umgang mit den Antifanten ?
    Unwürdig. Erbärmlich.

  36. …Wieso schafft es die linke Idee nach jeder erneuten Katastrophe immer wieder die Massen zu erreichen und erneut zur Gewalt zu werden?…

    Die träge und stinkfaule Masse hasst nichts mehr als Eigenverantwortung. Auch hier befürwortet eine gefühlte Mehrheit irgendendeine Spielart von Sozialismus – nur ohne Mohammedaner und Neger. Die fressen ja die ihnen zustehende staatliche Alimentierung weg.

  37. „Warum fällt es den nichtlinken Intellektuellen so schwer, im Kampf um die Gedanken in den Köpfen der Menschen zu siegen?“:
    Weil sie nur die Realität im Angebot haben, verbunden auch noch mit den sehr anstrengenden Werten Freiheit und Eigenverantwortung. Die Links-Kollektiven dagegen sind Verführer. Sie bieten mit ihrer Ersatzreligion die Vision vom Himmel auf Erden, verbunden mit dem direkt eingelösten Versprechen sich als gute Menschen fühlen und auch präsentieren zu können. Das ist nach wie vor sehr verführerisch, vor allem für junge Menschen. Und natürlich zielen sie natürlich gerade auf deren Manipulation besonders ab.
    Damit es nicht gleich auffällt, wird natürlich die Basis linker Ideologie hin und wieder ausgetauscht. War es zunächst nur die arme unterdrückte Arbeiterklasse, sucht man sich inzwischen (im Prinzip beliebig gegeneinander austauschbare) andere Schutzbefohlene. Ganz übel im Moment im Rennen ist da der arme unterdrückte Islam.
    Eigentlich kann man die dahinter liegenden Muster leicht erkennen. Dazu muss man aber grundsätzlich in der Lage sein überhaupt in (abstrakten) Mustern zu denken und nicht in konkreten jeweiligen Ausprägungen. Das können viele auch nicht. Und es ist schwer solche Leute zu erreichen, selbst wenn sich das gleiche Muster zum x-ten Male schon wiederholt.

  38. Sozialist, Kommunist reicht mir als alte Namen für das ultimativ Böse voll aus. Oft auch gern International vorangesetzt, damit die merken, dass die NSDAP im Grunde ihres Herzens eine sozialistische Bewegung war.

    Gern auch als Beschimpfung neu: Genderist, Islamisten-Versteher, Moslem-Diener (in der freundlichen Version) oder Pädophilen-Pädagoge, relig. Kinderverstümmler Faschist oder Kopftuch-/ Burka-Faschist, gelegentlich Neo-Aufklärer-Faschist oder Klima-Faschist…

    Grundsätzlich ist aber die Problematik, das wir Bürgerlichen uns eine zutiefst sozialistische Bewegung wie die NSDAP, nur wegen dem Wort „National“, uns haben von den 68er in die Schuhe schieben lassen… während gleichzeitig die „Linken“ ihren Hass auf alles jüdische (letztendlich christlichen) uneingeschränkt weiter frönen…

  39. Warum die Linke es immer wieder schafft? Diese Frage kann von jedem, der mit beiden Beinen in der Realität verankert und selbstkritisch ist, ganz leicht beantwortet werden. Desgleichen Leute, die sich ein bisschen für Geschichte interessieren und für die menschlichen Verhaltensweisen.

  40. @AtticusFinch 26. Februar 2018 at 18:48

    „Dabei kann man Völkermorde nicht relativieren, sie addieren sich nur zu einer Menschheitsschande. Und jeder Völkermord hatte seine eigenen Facetten.“

    Doch, doch, wir setzen alles in Relation zueinander, anders können wir gar nicht wahrnehmen. Der Erwin ist zuverlässiger als der Hannes, die Margarete hübscher als die Susanne. Auch und gerade Geschichtsforschung ermittelt die Relationen.

    Nur die Religion kennt keine Relativierung, da sind der Herrgott und der Leibhaftige absolut. Deshalb unterscheidet man ja auch zwischen Geschichtswissenschaft und Geschichtsreligion.

  41. Mit „Grüzis“ kann man die grünnationalen Sozialisten sehr ärgern. Sie drehen förmlich durch. Das zeigt, dass die Bezeichnung richtig ist und den Spaß gönne ich mir sowieso.

  42. @ Iche 26. Februar 2018 at 17:29

    „Man könnte Neonazis gleichzeitig rassistische Stalinisten nennen, denn diese waren bekanntlich ebenfalls antisemitisch.“

    Richtig ist, daß unter Dschugashvili („Stalin“) auch einstmals führende Juden den Säuberungen zum Opfer fielen, z.B. Hirsch Apfelbaum („Zinoviev“) und Leo Rosenfeld („Kamenev“), sicherlich aber nicht deshalb, weil es Juden waren.
    Der zweite Mann unter Dschugashvili war Lazar Moisejewitsch Kaganovich, ein Jude. Der jubilierte auf den Trümmern der zerstörten Großen Kathedrale des Erlösers „Jetzt haben wir Mütterchen Rußland das Kleid heruntergerissen!“. Jede Menge Kirchen wurden zerstört, christlich-orthodoxe Geistliche ermordet, Rabbinern wurde jedoch kein Leid zugefügt, Synagogen wurden nicht niedergerissen. Auf Antisemitismus stand unter Dschugashvili die Todestrafe.
    Es gab weiterhin Juden in hohen Positionen, wenn auch nicht mehr so viele wie zuvor unter W.I. Uljanow („Lenin“) und Lew Bronstein („Trotzky“). Von einem Antisemitismus Dschugashvilis ist mir nichts bekannt, lerne aber gerne dazu und bitte in dieser Sache um entsprechende Quellverweise.

  43. @ Der boese Wolf 26. Februar 2018 at 20:05

    „Mit „Grüzis“ kann man die grünnationalen Sozialisten sehr ärgern. Sie drehen förmlich durch. Das zeigt, dass die Bezeichnung richtig ist und den Spaß gönne ich mir sowieso.“

    Ich glaube immer nur das, was ich sehe. Schlage ein sozialpsychologisches Experiment vor. Der Antifaschist „Böser Wolf“ erklärt tausend Passanten (Zufallsauswahl) vor der Kamera, die antideutschen Kommunisten der Grünen seien Nationalsozialisten.

  44. grigrion 26. Februar 2018 at 19:03

    ……………. Antifanten ?
    ————————————————————————–
    Und Du bringst hier Infantilsprech. Was soll das sein, ein Antifant? So ein Fabelwesen mit Rüssel?

    Dieser Abschaum, das sind: Antideutsche.
    =========================================================

    Unwürdig. Erbärmlich.
    ——————————————
    Aber Recht hat er.

  45. @Mainstream-is-overrated
    interessant, die Informatikersicht, die allerdings mindestens die halbe Miete vergisst. Sie unterstellt auch, dass sich das Sowjetsystem ohne Hitler bis 1945 über ganz Europa ergossen hätte. Sehr gewagt. Erstaunlich ist dagegen, dass die Weltwirtschaftskrise eben nicht zu nennenswerten revolutionären Erhebungen geführt hat. Im Gegenteil war trotz immenser Not, gerade der Deutschen, noch nicht einmal ansatzweise die Frequenz revolutionärer Erhebungen von 1919-1924 erreicht worden.

    Nur durch Hitler konnte sich der Sozialismus über ganz Osteuropa ausbreiten. Ohne diesen Verbrecher wäre das nicht geschehen. Man sollt vielleicht mal, auch als Informatiker, über den Tellerrand schauen, wobei man die Tragödie der armen osteuropäischen Nationen finden wird, die ‚Dank‘ Hitler 40 Jahre das Joch des Kommunismus ertragen mussten.

  46. weil Nazis Linke waren und sind.
    Weil Hitler und Stalin gleiche Verbrecher waren.
    Weil die Nazis die besten Freunde der Moslems waren.
    Weil Moslems heute noch Verehrer Hitlers sind.
    Weil die AntiFa genau so blöd ist, wie damals die meisten der SA.
    Deshalb brauchen wir keine neuen Namen für das Böse. Wie müssen es erkennen und bekämpfen.

  47. Derzeit gibt es für das Problem keine andere Lösung, als eine „Division durch Null“. Denkstoff:

    Der – wahrscheinlich links motivierte – Arbeiteraufstand von Salzgitter 1950 hatte sich im Wesentlichen gegen die damalige britische Militärdiktatur gerichtet, die Produktionsanlagen demontieren ließ, um sie als „Reparationen“ in ihr zu jener Zeit offiziell immer noch befreundetes Sowjetrussland zu verfrachten.

  48. Die NSDAP war eine Arbeiterpartei, von Arbeitern für Arbeiter gegründet und somit sozialistisch, aber eben auf die Nation beschränkt, nicht international. Die Partei wurde dann aber von der Führungsclique um Hitler übernommen und die Gründer in der Nacht der langen Messer eliminiert. Diese Führungsclique hatte ganz was anderes im Sinn als die ursprünglichen Gründer und die hatten auch nichts mit dem Volk zu tun. Sie haben den Leuten dann einfach nur erzählt, was die hören wollten.
    Allerdings hat nicht Hitler wie hier gepostet wurde die Ausbreitung des Kommunismus im Ostblock ermöglicht, sondern die Konferenz von Jalta. Da können Sie sich bei Churchill bzw. bei den Westalliierten beschweren. Der Antisemitismus in der NSDAP kam erst durch Rosenberg ins Spiel.
    Danisch hat eine interessante Theorie auf seinem Blog geschrieben, nämlich dass die Rotfront schon damals die Rassen mischen wollte und der Rassenwahn der NSDAP nur eine Reaktion darauf gewesen sein könnte.
    Ich finde auch, dass man die Kommunisten heutzutage auch so nennen sollte. Warum z. B. echauffierte sich Herr Baumann von der AfD über den Rassismus-Vorwurf einer LINKEN-Abgeordneten, anstatt einfach nur zu sagen, dass ein solcher Vorwurf einer DDR-Kommunistin ohne Bedeutung ist?
    Wenn allerdings heutzutage die Antifa „Nahtsis raus“ skandiert und die Gegenseite mit derselben Parole antwortet, sind die einfach nur baff. Da fällt denen dann nichts mehr ein. Natürlich wissen wir, dass das keine Nazis sind, wir sind ja nicht verblödet oder? Es bewirkt aber eines: nämlich, dass die Antifanten (und vor allem dämliche Schreikindermitläufer) merken, dass sie uns mit der Nazi-Keule nicht einschüchtern können.
    Was sollten wir sonst skandieren? Rotfront verrecke? Oder vielleicht: Lieber tot als rot?

  49. Mortran 27. Februar 2018 at 01:28
    ———————————————————-
    Die Frankisten haben ja auch als einzige sich wirklich gegen den Kommunisten entgegengestellt. Deshalb herrschte in Spanien anschließend 70 Jahre Ruhe.

    Rechts heißt nicht nationalsozialistisch oder rassistisch. Rechts heißt rechtsstaatlich, konservativ, tugendhaft, kapitalistisch und pro-israelisch. Links ist die Verneinung all dessen.
    Rechtes Denken spornt an, über sich hinauszuwachsen und ein besserer, tugendhafter und selbstdisziplinierter Menschen zu werden. Für den Rechten steht das menschliche Gewissen an oberster Stelle und hat Vorrang vor Ideologie.
    Linkes Denken will Gleichheit auf dem Niveau des Niedrigsten und alle, die besser sind auf dieses Niveau herunterziehen. Es propagiert moralische Verkommenheit und erhebt sie zum Standard, fördert staatliche Willkür und erkennt keine Individualrechte an.

    Aus dem Grund mag ich keine Linken. Rechte wenden sich gegen staatliche Willkür und zuviel Eingriffe des Staates. Rechte streben vor allem nach Freiheit und Individualismus – Freiheit von staatlicher Bevormundung, Gängelung, Ideologie und Konformität. Das alles kommt mit Sozialismus daher und ist so unsäglich einengend und erdrückend. Gerade so, wie wir es gerade unter der Merkel-Herrschaft erleben müssen.

    Es ist antihumanistisch und hat keine Achtung vor menschlichem Leben. Jedes Verbrechen, jeder Massenmord und Strafarbeit in Gulags sind für den Linken gerechtfertigt, solange es dem politischen Ziel dient.
    Linke Ideologie ist satanisch und menschenverachtend. Sie kennt kein Gewissen. Sie ist das absolut Böse.

    Ja. Darum bezeichne ich Leute, die offensichtlich vom Sozialismus komplett infiziert sind, gern als Satanisten. Gerade die dt. Atheisten unter den Linken können damit gar nichts anfangen. Sie wissen selber gar nicht, was sie sind.
    Es ist aber so, dass das FIAT-Geldsystem eben auch Sozialismus fördert. Nun schreien alle wg. der überbordenden Staats-Schulden. Aber ohne FIAT-System wäre gar kein Wohlstand breiter Massen möglich. Mit Gold-Standard jedenfalls nicht und mit Kommunismus auch nicht. Es gibt aber trotzdem von LINKEN aufgestachelte Volldeppen, die allen Ernstes in der BRD! „Kommunismus, Kommunismus!“ skandieren (während Protest gegen AfD in Hannover).

  50. @ FailedState 27. Februar 2018 at 00:42

    „Wenn allerdings heutzutage die Antifa „Nahtsis raus“ skandiert und die Gegenseite mit derselben Parole antwortet, sind die einfach nur baff.“

    Gaanich Nazi – säälber Nazi! Viel Spaß noch im Hort. Die allerschlimmsten Nazis sind m.E. die Gartennazis. Wird Mitteleuropa wirklich an der Flutung mit Rassenfremden zugrundegehen? Oder vielleicht doch eher am allgemeinen Schwachsinnß

    „Was sollten wir sonst skandieren? Rotfront verrecke? Oder vielleicht: Lieber tot als rot?“

    Ja.

    „Danisch hat eine interessante Theorie auf seinem Blog geschrieben, nämlich dass die Rotfront schon damals die Rassen mischen wollte und der Rassenwahn der NSDAP nur eine Reaktion darauf gewesen sein könnte.“

    Rassismus ist eine ganz normale, natürliche Grundhaltung, der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Befragen Sie mal tausend Fernasiaten, was die davon hielten, wenn das Töchterlein mit einem Neger oder einem Edlen Wilden aus dem Orient ankäme.

  51. „Bei der Beschreibung linker Verbrechen wird oft rechter Wortschatz benutzt. Meiner Meinung nach ist das kontraproduktiv. Warum wird z. B. die Antifa als ‚Rote SA‘ bezeichnet oder ein grüner Politiker als ‚Grüner Nazi‘. Linkes wird somit mit Nazibegriffen behaftet.“
    _______________

    Nun ja, lebe/r A.M.,
    weil es Sinn macht, würde ich sagen!

    Während des „Kalten Kriegs“ als es noch einen anti-totalitären Konsens gab, wiesen westdeutsche und West-Berliner Politiker aus Union, FDP und SPD zu Recht darauf hin, wie sich die Bilder der Aufmärsche von „brauner“ SA und HJ im „Dritten Reich“ und der „blauen“ FDJ in der „DDR“ glichen, zumal sich auch irische und spanische Faschisten als „Blauhemden“ bezeichneten.

    Die spanischen Faschisten der national-syndikalistischen Falange mit ihren schwarzroten Fahnen hatten sogar dieselben Wurzeln wie die Anarcho-Syndikalisten von CNT/FAI, die heute Autonomen und Anti-Fa als „Vorbild“ dienen – ebenfalls mit schwarzroten Fahnen, die zum Teil auch die italienische Faschisten vor sich hertrugen.

    Der italienische Faschist Gioacchino Volpe schrieb 1934 zum syndikalistischen Sozialismus (im Gegensatz zu dem einer Partei): „Mussolini mit seiner Abneigung gegen die Parteisozialisten, die durch die Polemik verstärkt und sogar zu etwas Persönlichem geworden war, mit jenem Geiste der substanziellen Demokratie, welchen der mitten unter den Infanteriesoldaten durchkämpfte und durchlittene Krieg noch gefestigt hatte und der nach Befreiung von der sozialistischen Hülle dazu hinneigte, sich in einer einzigen syndikalistischen Auffassung zu konzentrieren, wie es übrigens bei allen Sozialisten, die durch den Interventionismus hindurchgingen, der Fall war. Interventionismus und nun – Verteidigung des Sieges und aller seiner Güter, aller seiner Möglichkeiten; keine ausgeschlossen. Antisozialismus und Demokratie auf syndikalistischer Grundlage, das sind die Gedanken oder besser die Leidenschaften, von denen Benito Mussolini ausging.“ Gioacchino Volpe, GESCHICHTE DER FASCHISTISCHEN BEWEGUNG

    Die „Achtundsechziger“ glichen mit ihren teilweise gewaltsamen Demonstrationen, Aufmärschen und Störaktionen nicht selten faschistischen Bewegungen, und in der mystifizierten „Dritten Welt“ unterstützten sie und ihre totalitären Nachfolgeorganisationen – K-Gruppen, DKP, Spontis – „Befreiungsbewegungen“ und Regime, die vor allem nationalistisch waren, und wie in der arabischen Welt im „Kampf gegen Imperialismus und Zionismus“, oder wie der Links-Peronismus oder der irische Republikanismus, immer zwischen Faschismus und Bolschewismus positioniert waren.

    Die Grünen wiederum integrierten zumindest in ihrer Frühzeit eine romantisch-irrationale „Blut- und Boden-Ökologie“, was ihnen zeitweise den Ruf „linker“ bzw. „grüner Nazis“ einbrachte, nicht zuletzt von klassischen und Gewerkschaftslinken.
    Heute hat sich ihre „Ökologie“ in ein Instrument verwandelt, um sozialistisch-planwirtschaftliche Zwangsmaßnahmen zu installieren, wenn ich an die „Energiewende“ und an die gelenkte und manipulative „Auto- und Abgas-Diskussion“ und die Klimapropaganda erinnern darf, ein ideologischer, linksgequirler Dünnschiss, den auch die Unionsparteien teilen und betreiben.

    Es ist ein Alleinstellungsmerkmal der Linken, inzwischen auch der „liberalen“, die Welt nach „Idealen“ oder „Utopien“ umzugestalten, die seit den Wiedertäufern in Münster oder den Hussiten, regelmäßig mit den Realitäten kollidieren; das macht Linke nur noch fanatischer und radikaler und bringt sie zu der Ansicht, dass man das „Menschenmaterial“, das ihnen unbegrenzt formbar erscheint, „überzeugen“ und „(um)erziehen“ müsse. Nicht wenige Linke sind ja auch „Lehrer“!

    Dieses universelle Erlösungsprojekt „von oben“ muss gegebenenfalls auch gewaltsam erfolgen, was nicht nur Lenin, Trotzki, Mao, Stalin, Kim Il Sung und Co. ständig thematisierten, auch um die massenweise Eliminierung „resistenter“ und „uneinsichtiger Elemente“ zu begründen, sondern auch ein Lieblings“denker“ der „Achtundsechziger“, Herbert Marcuse: „Besonders deutlich wurde das aus dem Vexierspiel, das Marcuse mit dem begriff ‚Toleranz‘ trieb. Denn während er die ihm und seinesgleichen durch den bürgerlichen Staat gewährte Toleranz als eine ‚repressive‘ bezeichnete., die letztlich nur der Umarmung des Feindes und der Herrschaftssicherung diene, erklärte er gleichzeitig, daß Toleranz im eigentlichen Sinn erst in Utopia realisiert werden könne, da selbstverständlich klar sein müsse, ‚daß die Ausübung bürgerlicher Rechte durch die, die sie nicht haben, voraussetzt, daß die bürgerlichen Rechte jenen entzogen werden, die ihre Ausübung verhindern‘. Das hieß im Klartext, daß allen, die sich dem Fortschritt nach seiner Definition in den Weg stellten, nicht einmal das Recht auf Meinungsäußerung zugestanden wurde. Der Schritt hin zur ‚Erziehungsdiktatur‘ war nicht weit, in der man im Grunde jeden ‚Abweichler‘, ‚Klassenfeind‘, ‚Konterrevolutionär‘ guten Gewissens einer Gehirnwäsche unterziehen oder zum Verstummen bringen durfte.
    Das totalitäre Moment in dieser Art der Argumentation haben weder Marcuse noch seine Anhänger begriffen oder zugeben wollen.“
    Karlheinz Weißmann, KULTURBRUCH´68 – DIE LINKE REVOLTE UND IHRE FOLGEN

    Die Beispiele linker Dystopien zeigen, dass es im Kampf gegen die „alten Klassen“ und „unzuverlässige, rückständige Elemente“ kein Pardon gibt, ob es sich um „Adel“, „Bourgeoisie“ – oder „Juden“ handelt(e), wobei letztere auch schon in den 1848er-Revolutionen als Hassobjekte dienten.
    Diesen antikapitalistischen Antisemitismus bedienten schließlich die National-Sozialisten in ihrer Propaganda noch erfolgreicher als den „rassischen“ und „völkischen“!

    Unter Stalins Zwangskollektivierung der Landwirtschaft mit Millionen Toten genügte es, als Bauer ein , zwei Schweine oder Kühe zu besitzen, um als „Kulak“ deportiert und liquidiert zu werden. Die Roten Khmer erschlugen Brillenträger und Leute mit Fremdsprachenkenntnissen als „rückständige“ und „bourgeoise Elemente“.

    Heute im linksgedrehten Nach-Achtundsechzig-Westeuropa, vorneweg „natürlich“ immer das System Merkill, sind „Rechtspopulisten“ – Politiker wie Wähler – die „neuen“ „reaktionären Elemente“, die es zu eliminieren gilt. Von Nordkorea unterscheidet sich das System eigentlich nur dadurch, dass es – noch – vor Deportation und Schlimmerem zurückschreckt, weswegen Anti-Fa und z. T. ebenfalls radikal, rechtsfrei und rücksichtslos agierende NG0s mit ihren totalitären Selbstermächtigungen als staatlich ausgerüstete „Putztruppe“ für´s Grobe agieren.

    „Es gab drei Klassen von Menschen in Nordkorea. Da war der Kern, zu dem jene, die loyal zur Führung des Landes standen, und die – in Ermangelung eines besseren Begriffes – Reinblütigen gehörten. Dann war da die schwankende Klasse, deren absolute Treue zur Führung angezweifelt wurde. Diese Klasse bildete die Mehrheit der Bevölkerung. Diesen Menschen blieben viele lukrative Berufe und Posten in Verwaltungsämtern verschlossen. Und schließlich war da die ablehnende Klasse, die aus den Feinden der Führung und deren Nachkommen bestand.
    Nur die Auserlesensten der Kerntruppe besaßen Reiskocher. Diese Elite zählte vielleicht 150 000 Personen in einem Land mit einer Bevölkerung von 23 Millionen Menschen. In den Arbeitslagern waren mehr Menschen.“
    David Baldacci, IM AUGE DES TODES

    Dabei richtet sich der kulturrevolutionäre Kampf gegen alles Eigene und Hergebrachte, wobei es <i<für uns Betroffene inhaltlich wurscht sein kann, ob hier zum Beispiel übriggebliebende Mao-Sekten „argumentieren“ oder Leerstuhlinhaber für „Genderstudien.

    Was freilich Lenins und Stalins Bolschewiki, die Anhänger Maos und die Steinzeitkommunisten Pol Pots mittels Massenmord durchzusetzen versuchten, findet heute kaum weniger „nachhaltig“ als Multikulturalismus statt, indem die verhasste, saturierte „Mehrheitsgesellschaft“ mit Freitags-Stammtisch und sonntäglichem Kirchgang durch abgehängte Globalisierungsverlierer und notorische Modernisierungs- und Leistungsverweigerer aus den Wüsteneien des Nahen und Mittleren Ostens demographisch ausgetauscht und ethnisch ersetzt wird.

    Ein eingeschleppter (a)sozialer Bodensatz, dessen dauerhafte sozialstaatliche Rundumbetreuung nicht nur die Sozial- und Migrationsindustrie schmiert, in der zahllose linksgrüne Versagerbiographien einträglich untergekrochen sind, sondern auch „neue (demographische) Mehrheiten“ für die unterschiedlichen Betreiber einer bodenlosen sozialen Nivellierung generiert!

  52. Es war einmal eine Zeit, in der in der BRD angeblich der Kommunismus wegen seiner Grausamkeiten bekämpft wurde, besonders gegen die Landsleute in der SBZ……
    Ja, es war einmal, so fangen alle Märchen an …. auch das von unserer Befreiung…..

    Während jeden Tag auf allen unseren Sendern/Kanälen das deutsche Volk als DIE Bestie der Welt dargestellt, strikte sogar die Pestbeule Hollywood seit 100 Jahren an dieser Deutschenhetze.
    Deren wichtigste Funktion ist die Hetze, Lüge und das zersetzende Verderben, das von dort aus in die Welt geht.

    Der Regisseur von Stroheim lernte früh, sich selbst zu inszenieren. In dem [B]antideutschen Propagandafilm „Hearts of the World“ (1918)[/B] von D.W. Griffith aus der Zeit des ersten Weltkriegs, spielte Erich von Stroheim einen deutschen Barbaren. Auftritte wie diese machten ihn berühmt. So etwas Grausames wie den Emigranten aus Österreich hatte das Kino bis dahin noch nicht gesehen.

    – 3sat-Kulturzeit 21.11.2005

    Eine Szene aus diesem Hetzfilm:

    „Ein deutscher Offizier, Erich von Eberhard, gespielt von Erich Stroheim (Hochstapler, weil er sich das Adelsprädikat „von“ zulegte), riß einer Frau das Kind aus den Armen und warf es auf den Boden, der Frau riß er die Kleider vom Leib, warf sie auf ein Bett, und versuchte, sie zu vergewaltigen. Da er durch den Schrei des Kindes gestört wurde, stieg er von der Frau herunter, warf das Kind zum Fenster hinaus und setzte dann seine Vergewaltigung fort.“

    Ja, von all´ den grausamen Lügen zehren heute alle weltweit – kaum ist ein ungebetener Schmarotzer hier angekommen, führt er schon das Wort NAZI im dreckigen Maul.

    Worüber keiner spricht, ist, dass das kommunistische Regime die größten Konzentrationslager und das schrecklichste Sklavenarbeitslager-System des 20. Jahrhunderts, in denen Millionen niedergemetzelt wurden
    Keines dieser Lager wird für die Nachwelt erhalten. Die meisten wurden schon vor langer Zeit von speziellen Militärbrigaden zerstört.

    Auschwitz ist in aller Munde, aber wer hat schon von Kolyma, Magadan, den Solovetsky Inseln oder anderen sowjetischen Vernichtungslagern in Ostsibirien gehört? Wer hat denn Filme und Bücher über die vielen Millionen Menschen gesehen und gelesen, die sich bei der Errichtung des Weißmeer-Baltik-Kanals zu Tode schufteten, erfroren und verhungert sind?

    Die kommunistische Epoche der Massenermordung verschwand im Rahmen einer der größten Vertuschungsakte aller Zeiten in der Geschichte. Stattdessen wird die Menschheit damit getäuscht und glauben gemacht, dass all deren Sühnegefühle, Mahnmale und Gedenken auf die jüdischen und andere NS-Opfer gelenkt werden.
    Wörter wie „Kriegsverbrechen“ und „Holocaust“ werden allein auf Deutschland und die Deutschen bezogen. Eine der meisterhaftesten Leistungen der psychologischen Kriegsführung!

    Je schlimmer wir dargestellt werden, in einem um so gleißenderen Lichte erstrahlen diese Weltbeglücker, die letztendlich über die Ära des Kommunismus der NWO in die Hände spielen.

  53. Heute Abend geht es weiter mit der antideutschen Hetze – solange bis der letzte Deutsche unter der Erde ist.
    Kein Gulag, keine Kulturrevolution, kein millionenfacher Indianermord, keine Negersklaverei, keine 10 Mio. tote Neger durch Belgier, und kein Wort, wie die brutalen Briten ein Viertel der Welt an sich rissen, kein nix und kein gar nix davon!

    Aber heute zur besten Sendezeit ab 20.15 WK II!
    Und als Zeugen den Kinderschänder Polanski.
    Und natürlich mit Nachspielszenen, weil man ja immer gruseliger werden muß, um uns weltböse Deutschen darzustellen.
    Na ja, wenn schon ein Regisseur dabei ist…

  54. Hallo, 0Slm2012 27. Februar 2018 at 10:40

    Was für ein Urteil!

    Bundesverfassungsgericht
    Wankas AfD-Kritik verstößt gegen Grundgesetz

    27. Februar 2018

    **Mitglieder der Bundesregierung müssen sich im parteipolitischen Meinungskampf zurückhalten.

    Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden und damit einer Klage der AfD stattgegeben. Hintergrund des Rechtsstreits war eine Presseerklärung von Bundesbildungsministerin Wanka. Sie hatte Ende 2015 auf der Homepage ihres Ministeriums zum Boykott einer AfD-Demonstration aufgerufen. Aus Sicht der AfD hatte sie damit ihre Neutralitätspflicht als Ministerin verletzt. Diese Auffassung bestätigten die Karlsruher Richter heute. Mit ihrer Pressemitteilung habe die CDU-Politikerin das Recht der Partei auf Chancengleichheit im politischen Wettbewerb verletzt. Staatliche Organe seien nicht dazu aufgerufen, Bürger zur Teilnahme oder Nichtteilnahme an Demonstrationen von politischen Parteien zu veranlassen.
    (Az: 2 BvE 1/16)**
    DLF-Nachricht

    Na, da werden die Deutschenhasserparteien und -organisationen aber aufjaulen, denn bisher haben sie ja immer mit großem Tamtam zu den Boykotten der AfD aufgerufen.
    Damit ist nun Schluß!

  55. Naja, der Schlimmste, Satan Adolf fehlt in der Aufzählung. Es gab linke und rechte Monster. Wobei das ungenaue und überholte Begriffe sind. Südamerikanische Diktatoren, Religionsfanatiker, Rassenidioten oder schlicht machtgierige Teufel. Die Fächerung ist breit.

  56. @ Reiner Zufall 27. Februar 2018 at 11:53:
    Heute Abend geht es weiter mit der antideutschen Hetze – solange bis der letzte Deutsche unter der Erde ist.
    Kein Gulag, keine Kulturrevolution, kein millionenfacher Indianermord, keine Negersklaverei, keine 10 Mio. tote Neger durch Belgier, und kein Wort, wie die brutalen Briten ein Viertel der Welt an sich rissen, kein nix und kein gar nix davon!
    Aber heute zur besten Sendezeit ab 20.15 WK II!
    Und als Zeugen den Kinderschänder Polanski.

    ________________

    Nachdem Sie mir geantwortet (?) haben, zu Ihren Ausführungen ein paar Anmerkungen!
    Also das mit der „antideutschen Hetze“, auch bei manchen Kommentatoren hier unter PI, löst bei mir immer Brechreiz aus!

    Es gibt an der NS-Zeit nichts, woran man anknüpfen könnte! Noch nicht einmal beim italienischen Faschismus, der „staatsmännischer“, vergleichsweise ästhetischer und „kultivierter“ war.
    Dazu hat die Italienerin Oriana Fallaci schon 2004 alles gesagt, was zu sagen ist, im Zusammenhang mit ihrer Islamkritik im Übrigen, mit der sie damals auch nach links und rechts ziemlich allein dastand!

    „Gewiss nicht die, die ihre Partei Alleanza Nazionale nennen: historisch und ideologisch das Überbleibsel einer Partei namens Movimento Sociale Italiano, ihrerseits ein Überbleibsel von Mussolinis Sozialer Republik von Salò. Also Interpreten einer Rechten, die sich von der Linken so deutlich unterscheidet wie im Stadion eine Fußballmannschaft von der anderen: durch die Farbe der Trikots und der Shorts, die Art zu spielen, die Anzahl der Tore. Und um das zu begreifen, genügt es, den Artikel wieder zu lesen, der am 17. Juni 1944 (sechsundfünfzig Tage bevor die Alliierten Florenz befreiten) in der Zeitschrift Italia e Civiltà erschien, die die Anhänger der faschistischen Republik von Salò in der Toskana veröffentlichten. In diesem Artikel heißt es: ‚Roosevelt, Churchill und Konsorten sollen wissen, dass die gewissenhaftesten Faschisten die einzige lebendige und der eigenen entgegengesetzte Kraft immer im Kommunismus erkannt haben. Den wahren Feind haben sie immer im plutokratischen England, im plutokratischen Amerika gesehen und weniger in Russland. Die Faschisten waren zwar in verschiedenen Punkten immer uneins mit dem Kommunismus, in vielen anderen aber durchaus einverstanden. Genauer gesagt, in Bezug auf das, was die einen wie die anderen nicht wollen: die alte liberale, bürgerliche, kapitalistische Gesellschaft.‘ Und weiter: ‚Roosevelt, Churchill und Konsorten sollen daher wissen, dass, falls der Sieg nicht dem Dreimächtepakt zukommt, der größte Teil der wahren und dem Unheil entronnenen Faschisten zum Kommunismus übertreten würde. Mit ihm würden sie einen Block bilden, und dann wäre der Graben überwunden, der heute die beiden Revolutionen trennt.’“ Oriana Fallaci, DIE KRAFT DER VERNUNFT

    Extreme Rechte wie Linke haben damals 2004 – und tun das auch heute noch! – die ISlamische Pestilenz in ihrem gemeinsamen „Kampf gegen Imperialismus und Zionismus“ ziemlich offen goutiert (NPD, DKP, MLPD); okay, heute sehen auch Rechtsextremisten die Islamisierung Westeuropas kritisch, und selbst einigen radikalen Linken dämmert gelegentlich, dass die zivilisatorischen Standards, die sich zwei-, dreihundert Jahren und mehr Entwicklungen wie Humanismus, Aufklärung und Emanzipation verdanken, der Islamischen Pestilenz appeasementmäßig und allenthalben zum Opfer gebracht werden!

    Was Sie schreiben stimmt nur zum Teil: „Kein Gulag, keine Kulturrevolution, kein millionenfacher Indianermord, keine Negersklaverei, keine 10 Mio. tote Neger durch Belgier, und kein Wort, wie die brutalen Briten ein Viertel der Welt an sich rissen, kein nix und kein gar nix davon!“

    Tatsächlich wird durch den linken Mainstream der kommunistische Terror in der gesamten westlichen Welt gezielt politisch-korrekt relativiert; durchaus eine Folge von „Achtundsechzig“, weswegen auch das „Schwarzbuch des Kommunismus“ von Courtois und anderen beim Erscheinen schwer attackiert worden ist („Geschichtsrevisionismus“ etc.).

    Was Sie aber sonst erwähnen, Sklavenhandel, Ausrottung der Indianer oder die belgischen Kongogräuel, so werden diese genauso schäbig und unhistorisch benutzt, wie die Nazi-Zeit (oder der italienische Kolonialfaschismus), um im Sinne anti-westlicher Propaganda die „Positionen und Forderungen“ einer kitschig verklärten „Dritten Welt“ – ein romantisches Bild, das bis zu den „edlen Wilden“ der Aufklärung zurückreicht – gegen den „böhsen, weißen Mann“ in Stellung zu bringen; wobei sich an die Seite von kopf- und handabhackenden ISlamisten auch ein westlich-dekadenter Feminismus einreiht, und alle anderen subkulturellen „Randgruppen und Minderheiten“, einschließlich Pädophilen und anderen Perversen!
    Ein absurdes Phänomen, das in seiner gesellschaftszerstörenden Intention doch nicht auf Deutschland allein beschränkt ist!

    Früher unterstützten Linke totalitäre „Befreiungsbewegungen“ und Terrorregimes, heute schleppt „man/frau“ gezielt ISlamische Problemgruppen überall in Westeuropa ein.
    Schließlich „entschuldigen“ sich sogar Päpste für die Kreuzzüge, obwohl noch fünfhundert Jahre später die Türken vor Wien standen!

    Also, das Projekt einer linksgrünen Kulturrevolution im Bündnis mit finanzkapitalistischen Interessen geht weit über „antideutsche Hetze“ hinaus: In den USA werden gerade Denkmäler des größten Generals der amerikanischen Geschichte, Robert E. Lee, vom Pöbel gestürmt, weil der für die Konföderation gekämpft hat!

    Die allabendliche Hitlerei in öffentlich-rechtlichen wie privaten Medien, geht mir auch auf den Zeiger. Da schau´ ich lieber Polanski-Filme („Rosmaries Baby“, „Die neun Pforten“). Polanski war auch kein „Kinderschänder“, Betonung auf „Kinder“, wie manche katholischen Priester oder linksgrünen „Erzieher“, wenn man die Vorwürfe gegen ihn schon ernst nehmen will…

  57. Vielfaltspinsel 27. Februar 2018 at 08:57
    @ FailedState 27. Februar 2018 at 00:42

    „Wenn allerdings heutzutage die Antifa „Nahtsis raus“ skandiert und die Gegenseite mit derselben Parole antwortet, sind die einfach nur baff.“

    Gaanich Nazi – säälber Nazi! Viel Spaß noch im Hort. Die allerschlimmsten Nazis sind m.E. die Gartennazis. Wird Mitteleuropa wirklich an der Flutung mit Rassenfremden zugrundegehen? Oder vielleicht doch eher am allgemeinen Schwachsinn.
    ——————————–
    Ich kann nichts für den Schwachsinn unser Linksgestörten und manchmal hilft es, Idioten einen Spiegel vorzuhalten, um bei denen Erkenntnis auszulösen.
    Die schlimmsten Naziiiies stehen doch aber jetzt fest: Es sind die TAFEL NAZIIIS!
    Wenn die weiterhin mit ihren beschmierten Autos durch die Gegend fahren, werden sich evtl. mehr und mehr Bürger darüber aufregen, dass die Nazikeule beim kleinsten Anlass benutzt wird und womöglich erleben Sie oder ich noch die Abschaffung derselben. Ich bin da ganz zuversichtlich. 🙂

    „Was sollten wir sonst skandieren? Rotfront verrecke? Oder vielleicht: Lieber tot als rot?“
    Ja.

    Dass Sie da zustimmen, schockt mich aber nun wirklich. Wenn wir Letzteres nämlich skandierten, sagen die nur: „Wir sind ja dabei, euren Volkstod nach Kräften zu befördern.“

    Rassismus ist eine ganz normale, natürliche Grundhaltung, der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Befragen Sie mal tausend Fernasiaten, was die davon hielten, wenn das Töchterlein mit einem Neger oder einem Edlen Wilden aus dem Orient ankäme.

    Das mag sein. Nur denke ich, gab es damals kaum Grund dafür, explizit völkisch sich auszurichten, mangels einströmender Fremder. Vielleicht gab es da also zuvor einen Anlass in der Art wie von Danisch vermutet, wer weiß.

  58. Warum der Sozialismus nicht vergeht? – Welche simple Frage. Die Idee ist doch so schön…!!!

    Jeder neue Demagoge brüstet sich ähnlich. Er beginnt a) mit einer sehr kurzen Rückschau: „Und überhaupt, die Anderen hatten und haben ja keine Ahnung vom – wahren – Sozialismus. Aber ich! Nur ich!“

    Dann folgt meist b) die Beschwörungsformel: „Wir werden die alten Fehler nicht wiederholen. Jetzt bricht eine neue Zeit an.“

    Und c) die Erteilung der eigenen Absolution: „Vergesst das Gewesene! Schaut nach vorn! Nur nach vorn!“

    Es folgt d) die Dauer-Anklage: „Unser Todfeind, der Kapitalismus, lebt immer bestens noch auf Kosten der Allerärmsten… usw.“ (Dieser Redepart fällt im Allgemeinen ermüdend lange aus…)

    Wichtig: e) der Blick in eine ausschließlich rosige Zukunft: „Ich verspreche euch nie dagewesene Erfolge. Unsere siegreichen Errungenschaften werden Bücherwände füllen. Mir nach! An die Waffen…!“

    Sozialismus ist Lüge. Punkt.

Comments are closed.