Foto des Tatverdächtigen aus einer Überwachungskamera.

Neuss: Der bislang unbekannte junge Mann, der auf den Bildern einer Überwachungskamera zu sehen ist, steht derzeit im Verdacht, ein Kind unsittlich berührt zu haben. Am Rosenmontag, dem 12.02.2018, gegen kurz vor 14 Uhr, sprach der mutmaßliche Täter vor einem Mehrfamilienhaus an der Görlitzer Straße ein spielendes Mädchen an. Er bat das Kind, ihm Einlass in das Haus zu gewähren und begab sich mit ihm in eine uneinsehbare Ecke. Dort soll der Tatverdächtige das Mädchen unsittlich angefasst haben. Kurz darauf ließ der Mann von dem Kind ab. Das Mädchen berichtete später seiner Mutter von dem Vorfall. Diese verständigte sofort die Polizei. Der beschriebene Tatverdächtige hatte sich jedoch vor Eintreffen der Beamten bereits entfernt.

Die Kripo übernahm die Ermittlungen und stellte fest, dass eine Videoaufzeichnung des Tatverdächtigen existiert, die den Mann unmittelbar vor dem Übergriff zeigt. Im Rahmen der bislang geführten Ermittlungen konnte der etwa 18 bis 20 Jahre alte und circa 180 Zentimeter große, schlanke Mann mit braunen Augen und schwarzen, kurzen Haaren nicht identifiziert werden. Inzwischen liegt der Polizei der Beschluss des Amtsgerichts Düsseldorf zur Öffentlichkeitsfahndung vor. Die Polizei veröffentlicht das Bild des Tatverdächtigen und fragt: Wer kennt den abgebildeten jungen Mann? Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131 300-0 entgegen. (Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss)

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2018 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. Passend zum Thema verweisen wir auf die noch junge patriotische Frauenrechtsbewegung „120 Dezibel“, die sich mit Protestaktionen gegen die importierte Gewalt und Übergriffe zur Wehr setzt. #Merkelwinter 2017/2018 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Krefeld: Am Samstag, 10. Februar 2018 feierten die Krefelder Jecken weitgehend friedlich beim Verberger und beim Oppumer Karnevalszug. In Oppum kam es zu einer sexuellen Belästigung. … Kurz vor 18 Uhr belästigte ein 25jähriger Zuwanderer aus Nordafrika zwei junge Frauen am Oppumer Bahnhof in schamverletzender Weise. Die 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen konnten den Mann abwehren. Er wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Kirchheim/Teck: Ein bislang unbekannter Mann ist am Freitagabend gegen 18.10 Uhr in einem Modegeschäft in der Stuttgarter Straße einer 33-jährigen Kundin gegenüber unsittlich aufgetreten. Bis zur Verständigung der Polizei konnte der als ca. 165 cm groß, mit dunklem Teint, beschriebene Mann jedoch das Geschäft unerkannt verlassen. Die Ermittlungen zu dem Tatverdächtigen dauern an.

Tübingen: Eine 23-jährige Frau ist am Samstagmorgen, gegen 04:30 Uhr, im Bereich der Staufenbergstraße von einem bislang Unbekannten belästigt worden. Zunächst folgte der Mann der Geschädigten, als sie am Österberg von der Bushaltestelle Nonnenhaus kommend die Treppen hinter dem Amtsgericht hoch ging. Er forderte sie auf, sie zu küssen. Im Bereich der Stauffenbergstraße hielt der Unbekannte sie fest, drückte sie gegen eine Mauer und begrabschte sie. Als sie anfing zu schreien, ging der Mann in Richtung Innenstadt davon. Die Geschädigte beschrieb den Täter als dunkelhäutig.

Leipzig: In der Leipziger Vorstadt ist eine junge Frau überfallen worden. Als sie am frühen Sonntagmorgen nach Hause kam und ihren Hausflur betrat, wurde die 33 Jährige von einem Unbekannten zu Boden gerissen und begrapscht. Die Frau schrie laut um Hilfe. Darauf flüchtete der Täter. Die junge Frau blieb unverletzt. Der Angreifer wurde von der Geschädigten als „ südländisch aussehend“ beschrieben. Zeugenhinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Weimar: Am Freitagabend, gegen 18:33 Uhr, kam es in Weimar an der „Eisernen Brücke“ zu einem sexuellen Übergriff an einer knapp 17-jährigen Jugendlichen. Der Täter überholte sie fußläufig, um sich dann wieder einholen zu lassen. Beim Vorbeigehen schlug der Täter der Jugendlichen mit der flachen Hand auf das Gesäß und griff ihr anschließend in den Schritt. Die 17-jährige stieß den Mann weg, woraufhin er Richtung Weststadt davonlief. Er wurde wie folgt beschrieben: Südländisches Aussehen, scheinbares Alter zwischen 17 und 22 Jahren und etwa 165-175cm groß. Bekleidet war er mit einer dunkelgrauen Jeans und einer dunklen Daunen-Jacke mit Kapuze (Rand mit braun/grauem Fell).

Dresden: Sonntagmorgen wurde eine junge Frau (20) am Alexander-Puschkin-Platz von einem Unbekannten belästigt. Die 20-Jährige wartete an der Straßenbahnhaltestelle, als der Mann auf sie zukam. Er sprach sie in englischer Sprache an und machte ihr sexuelle Avancen. In der Folge versuchte der Unbekannte die Jacke der jungen Frau zu öffnen und ihr unter den Rock zu fassen. Sie konnte sich jedoch losreißen und rannte davon. An der Leipziger Straße in Höhe der Esso-Tankstelle traf die 20-Jährige auf eine Passantin, welche ihr half. Im Tagesverlauf erstattete die Geschädigte Anzeige bei der Polizei.Der Mann, der die 20-Jährige belästigte, wurde als etwa 180 cm groß, etwa 25 bis 30 Jahr alt und mit südländischem Aussehen beschrieben.

Nürnberg: Am Samstagabend (03.02.2018) berührte ein bislang Unbekannter eine VAG-Mitarbeiterin unsittlich. Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen. Gegen 20:30 Uhr wartete die Geschädigte am Gleis der U-Bahn-Haltestelle Maximilianstraße (U1 Fahrtrichtung Langwasser). Ein unbekannter Mann kam hinzu, sprach kurz mit der Frau und berührte sie unvermittelt am Oberkörper. Anschließend entfernte sich der unbekannte Täter. Beschreibung des Mannes: Ca. 170 cm, ca. 25 – 35 Jahre, schlank, kurze braune, leicht gewellte Haare, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, bekleidet mit olivgrüner Bomberjacke ohne Kragen oder Kapuze, blauen Jeans mittlerer Waschung, Turnschuhe

Freiburg: Die Kriminalpolizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der am vergangenen Samstag (03.02.2018), gegen 18:15 Uhr, zwei Frauen in Bad Krozingen sexuell belästigt und unsittlich berührt haben soll. Die beiden Frauen aus dem Landkreis Ravensburg, im Alter von 27 und 32 Jahren, waren zu Fuß auf dem Weg vom Kurhaus zu ihrem Hotel, in Richtung Thürachstraße. Dabei seien ihnen zunächst zwei Personen gefolgt, ohne dass es ihnen zunächst ungewöhnlich vorgekommen sei. Einer der Männer sei weitergegangen, während der andere sich vor die beiden Frauen gestellt hätte. Er sei aggressiv auf sie zugegangen und hätte beide unsittlich berührt, obwohl sie sich auch körperlich zur Wehr gesetzt hätten. Nachdem ein Passant hinzugekommen sei, hätte sich der aufdringliche Mann plötzlich entfernt. Zur Beschreibung des Tatverdächtigen: Männlich, schwarzafrikanisches Aussehen, 180-190 cm groß, grauer oder beiger Mantel/Parka, graue oder beige Jogginghose. Der andere Mann, der ihn vorher begleitet haben soll, würde ebenfalls schwarzafrikanisch aussehen und sei etwas kleiner als der Tatverdächtige gewesen.

Stuttgart-Degerloch: Ein bislang unbekannter Mann hat am Sonntag (04.02.2018) in der Epplestraße eine 32 Jahre alte Frau sexuell belästigt. Der Unbekannte befuhr gegen 16.50 Uhr mit seinem schwarzen Citroen C4 die Epplestraße und fragte die 32-jährige Fußgängerin nach dem Weg. Als die Frau an das Fahrzeug herantrat, sah sie, dass der Fahrer exhibitionistische Handlungen an sich vornahm. Die Frau verständigte anschließend die Polizei, die nun nach dem Mann fahndet. Er ist zirka 35 bis 40 Jahre alt, hat eine kräftige Statur, kurze, schwarze gekräuselte Haare und ein südländisches Aussehen.

Herford: Am frühen Samstagmorgen (3.2.) gegen 05:45 Uhr sprachen drei unbekannte Männer eine 23-jährige Herforderin nach dem Besuch einer Großdiskothek in der Wittekindstraße an. Einer der Männer fasste die Geschädigte in unsittliche Weise an. Diese wehrte den Körperkontakt ab und entfernte sich, um den Heimweg anzutreten. Die Männer verfolgten die junge Frau und holten sie am Alten Markt ein. Der Haupttäter trat erneut an sein Opfer und wiederholte die zuvor begangene Tathandlung. Daraufhin flüchtete die Geschädigte, versteckte sich und verständigte telefonisch über eine Freundin die Polizei. Die drei Männer waren alle von südländischer Erscheinung. Der Haupttäter war mit circa 185 cm deutlich größer als seine beiden Begleitpersonen. Er sprach deutsch mit einem schwachen Akzent, hatte einen Vollbart und trug eine schwarze Sweatshirtjacke.

München: Am Donnerstag, 01.02.2018, kurz nach 17.00 Uhr, fuhr eine 28-Jährige mit der U-Bahn der Linie U3 oder U6 von der U-Bahnstation Giselastraße zur U-Bahnstation Odeonsplatz. Während der Fahrt stand ein unbekannter Mann sehr nahe neben ihr. Als die 28-Jährige zu diesem blickte, stellte sie dessen aus der Hose heraushängendes Geschlechtsteil fest. Der Unbekannte hatte dieses an der 28-Jährigen gerieben. Nachdem die junge Frau dies feststellte, stieß sie den Unbekannten weg und stieg, wie auch der Unbekannte, an der Haltestelle Odeonsplatz aus. Die 28-Jährige erstattete später Anzeige bei einer Polizeiinspektion. Täterbeschreibung: Männlich, ca. 175 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlanke Figur, orientalisches Aussehen, Vollbart, schwarze, kurze Haare, bekleidet mit einer olivfarbenen Jacke mit Taschen bis zur Hüfte und einer grauen Hose mit Reißverschluss.

Heidelberg: Wegen des dringenden Verdachts, ein Sexualdelikt begangen zu haben, ermittelt das Dezernat Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg gegen einen 20-jährigen Eriträer. Der junge Mann soll am späten Donnerstagvormittag, kurz nach 11 Uhr, an der Haltestelle „Bauhaus“ in der Kurfürstenanlage eine noch unbekannte junge Frau belästigt und anschließend zwischen die Beine gegriffen zu haben. Die Situation wurde von einem Zeugen beobachtet, der sofort die Polizei informierte. Im Rahmen der Fahndung wurde der 20-Jährige, auf den die Beschreibung exakt zutraf, noch in der Kurfürstenanlage, unweit der Haltestelle festgenommen. Das Opfer war allerdings bereits weitergegangen oder mit einem Bus oder einer Straßenbahn weitergefahren. Der Zeuge beschreibt das Opfer wie folgt: ca. Mitte 20; ca. 170 cm; schlank/zierlich; dunkle, glatte Haare; südeuropäische Erscheinung. Sie trug eine rote Jacke und eine dunkle Hose. Möglicherweise hat die junge Frau ein Muttermal an einer Wange. Der Verdächtige wurde nach den polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Schopfheim: Vor mehr als sechs Wochen wurde eine 11-Jährige in einer Regionalbahn zwischen Lörrach-Stetten und Brombach offenbar Opfer einer sexuellen Belästigung (wir berichteten). Am gestrigen Donnerstagmittag erkannte das Mädchen an selbiger Örtlichkeit den Mann wieder, der sie sexuell belästigt haben soll. Sie verständigte über ihr Handy die Bundespolizei, die wenig später am Bahnhof Schopfheim einen 61-jährigen Mann mit indischer Staatsangehörigkeit vorläufig festnahm.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Regensburg: Am Freitagabend wurde eine junge Frau in der Käthe-Kollwitz-Straße von einem unbekannten Mann begrabscht und umarmt. Nachdem sie laut um Hilfe schrie, lief der Täter weg. Am Freitag, 16.0.22018, gegen 18.15 Uhr, ging eine 20jährige Frau aus Regensburg in der Käthe-Kollwitz-Straße in Burgweinting in Richtung Lise-Meitner-Weg. Sie hörte schnelle Schritte hinter sich und wurde dann unvermittelt durch einen unbekannten Täter am Po angefasst und von hinten umarmt. Als sie laut um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete zu Fuß in Richtung Langer Weg. Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 50 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Figur, bekleidet mit einem hellen Winteranorak mit dunklen Querstreifen und einer hellen Strickmütze.

Arnsberg: Am Mittwoch um 08:10 Uhr entblößte sich ein Mann auf der Markstraße in Hüsten. Der Täter stand auf dem Bürgersteig und zeigte sein Geschlechtsteil. Er war mit einer dunklen Winterjacke und einer dunklen Hose bekleidet. Er trug eine schwarze Wollmütze und war etwa 1,85 Meter groß. Eine Fahndung nach dem Mann verlief ohne Erfolg. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Arnsberg unter 02932 – 90 200 in Verbindung.

Mönchengladbach: Am Dienstagabend ist es in der Mönchengladbacher Altstadt zu einem Sexualdelikt gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde eine 27-Jährige aus Schwalmtal zwischen 21:30 Uhr und 22:00 Uhr aus einer Gruppe von vier männlichen Personen heraus auf dem Kirchplatz der Citykirche angesprochen. Die zu Karneval als Känguru verkleidete Frau hatte kurz zuvor eine Gaststätte auf dem Alten Markt verlassen. Die Unbekannten drückten die junge Frau zu Boden und bedrängten sie massiv sexuell. Weil sich ein Passant näherte, ließen die Männer von ihr ab und entfernten sich. Zur Personenbeschreibung kann derzeit lediglich gesagt werden, dass alle dunkle Haare hatten. Der Mann, der die Geschädigte angesprochen hat, soll höchstens 35 Jahre alt sein. Er trug eine auffällig große Armbanduhr. Ein anderer Täter soll ein Oberteil, welches im Brustbereich neongelb war, getragen haben. Die Ermittlungen dauern an.

Aalen: Am Donnerstag, den 08.02.2018 gegen 12:10 Uhr kam es auf dem Verbindungsweg zwischen der Straße Meisenberg und dem Wohngebiet Knöckle, auf Höhe der dortigen Kapelle zu einer Belästigung gegenüber einer 9-Jährigen. Das Mädchen befand sich auf dem Heimweg von der Schule und wurde an der oben genannten Örtlichkeit von einem circa Mitte zwanzig Jahre alten Mann angesprochen. Der Mann hatte dabei sein Glied aus der Hose hängen lassen. Das Mädchen rannte daraufhin direkt nach Hause. Gegenüber der Polizei konnte sie angeben, dass der Mann circa 1,70 m bis 1,80 m groß ist und weder Bart noch Brille getragen hat. Das Mädchen gab zudem an, dass das Gesicht und der Hals des Mannes sehr massig waren.

Leinfelden-Echterdingen: Ein bislang unbekannter Mann hat sich am Sonntagnachmittag im Ortsteil Stetten vor einer älteren Frau entblößt. Die 75-Jährige befand sich gegen 16.15 Uhr auf der Fußgängertreppe zwischen dem Unteren Kasparswald und der Kasparswaldstraße, als sie von dem Unbekannten überholt wurde. Der Täter drehte sich dann zu ihr um und fingerte an seinem erigierten Glied herum. Die Frau ging anschließend nach Hause, von wo aus sie die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. Der gesuchte Exhibitionist ist etwa 40 bis 50 Jahre alt, hat eine sportliche Figur sowie eine Glatze. Zur Tatzeit trug er einen schwarzen Jogginganzug.


PI-NEWS-Leser wissen: Das sind keine Einzelfälle! Ellen Kositza (Verlag Antaios) hat das entscheidende Buch dazu geschrieben: Die Einzelfalle. Antaios 2017, 160 Seiten, 13 €.

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. KINDER unsittlich berühren, vergewaltigen, treten, auf alles muss man hier neuerdings gefasst sein in unserem neuen DEUTSCHLAND in dem wir alle gut und gerne leben, in dem DEUTSCHLAND, in dem keinem etwas weggenommen wird, auch nicht den Ärmsten!

  2. Die DEUTSCHEN OBDACHLOSEN erfrieren bei 20 Grad minus unter den Brücken und die NEUEN HERRSCHAFTEN logieren mit ihrem HAREM in eigens für sie gebauten Reihenhäusern.

    Ist das nicht ein Land, in dem wir gut und gerne leben?

  3. jeanette 28. Februar 2018 at 08:20

    Und wenn der deutsche Obdachlose diese Nacht überlebt haben sollte, wird er in 3 Stunden an der Tafel von einem Hartz IV-Mohammedaner verprügelt werden.

    Groko ist Bomber-Harris 2.0 ist Völkermord

  4. NETZFUNDSTÜCK!
    .
    „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“
    .
    Grünennahe Professorin für Kriminalitätsprävention behauptet, dass es kein Grundrecht auf Sicherheit gibt. Kriminalität soll verschwiegen werden.
    .

    Die… Professorin für Kriminalprävention und Risikomanagement Rita Haverkamp behauptete Ende letzten Jahre auf einem Vortrag bei den Grünen, dass es ihrer Ansicht nach kein Grundrecht auf Sicherheit gebe. In ihrer Rede zum Thema
    .
    „Kriminalität: Furcht und Realität“ gab Frau Haverkamp dabei Weisheiten von sich wie: „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“ und plädierte gleichzeitig für eine „gebremste Kommunikation über Kriminalität“, was nichts anderes bedeutet als „Darüber sollte man nicht reden, dann regt es auch keinen auf.“
    .
    Merkels-Asyl-Bestien sind überall..
    .
    Herr Gott.. schützt eure Frauen und Kinder, mit allen Mitteln, vor Merkels Bestien. Unsere Frauen und Kinder haben nur ein Leben, das durch Merkels Bestien zerstört werden kann.
    .
    Merkels blutige Opferliste wird jeden Tag länger.
    Sie suhlt sich im Blut der der deutschen Opfer..


  5. +++++++++++++++++++++++++
    .
    Merkel und ihre Schergen
    .
    hat aus Deutschland eine
    .
    KILLING – ZONE
    .
    gemacht!
    .
    +++++++++++++++++++++++++

  6. Schlagzeile:

    NEUSS: zu uns gekommener Kinderbegrapscher gesucht

    Kontrastprogramm:

    SÜDAFRIKA: weiße Farmer werden von ANC und Co vertrieben.

    Wenn diese Leute zu uns kämen hätte ich nicht das allergeringste dagegen. Wo ist die Willkommenskultur für vertriebene, politisch verfolgte weiße südafrikanische Farmer?

    (afp)
    Die Abgeordneten im Parlament von Südafrika haben sich am Dienstag für eine Enteignung von Farmern ohne Entschädigung ausgesprochen. Der Antrag wurde von der linksradikalen Partei Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (Economic Freedom Fighters, EFF) eingebracht und nach Änderungen auch von der Regierungspartei ANC unterstützt. Der Antrag könnte zu einer Änderung der Verfassung führen.

    Wäre ich ein weißer Südafrikaner dann würde ich aus diesem Shithole und vor allem vor dieser wild marodierenden primitiven Neschäbande schneller abhauen als ich mit dem Finger schnippen könnte.

  7. Es wird Zeit! Es ist längst überfällig!
    Nachdem unsere Frauen mittlerweile den Mut haben ihren Protest öffentlich und TROTZ des gewalttätigen linken Mops auf die Straßen zu tragen, sind nun auch die deutschen Männer an der Reihe endlich gegen Gewalt und Übergriffe vorzugehen und sich zur Wehr zu setzen.
    Wir werden überrannt und niedergemacht – wenn wir nicht endlich wie wirkliche Männer unsere Frauen, Kinder und unsere Senioren verteidigen. Das ist unser Land. Es sind unsere Familien, Brüder und Schwestern die Tag für Tag gemessert, begrabscht, getreten, geschlagen, bespuckt und gedemütigt werden. Damit MUSS ENDLICH SCHLUSS SEIN!
    Wehrt Euch, schliesst Euch zusammen, vernetzt Euch, gründet Stammtische und beschützt demonstrierende Frauen gegen linke Kriminelle. Steht endlich ein…für unsere Heimat!

  8. Drohnenpilot 28. Februar 2018 at 08:34

    Man stelle sich nun einmal vor, ein AfDler würde nach Übergriffen auf Ausländer so argumentieren, wie es dieses rote Ungeziefer tut? Odre Sprüche ablassen wie: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!“ etc. pp

  9. Aktuelle Nachrichten aus der Heimat einiger Goldstücke:

    https://www.nzz.ch/international/abgeordnete-in-suedafrika-stimmen-fuer-die-enteignung-von-farmern-ld.1361296
    „… Im Nachbarland Simbabwe waren nach der unstrukturierten und oft gewaltsamen Enteignung von Landwirten viele Farmen verfallen. Der starke Rückgang der Agrarproduktion stürzte das Land, das früher als Kornkammer des südlichen Afrikas galt, in eine schwere langjährige Wirtschaftskrise. …“

    Was passierte, nachdem Weiße ihre Arbeit nicht mehr verrichten durften:
    Viele Farmen sind verfallen –> starker Rückgang der Agrarproduktion
    –> schwere langjährige Wirtschaftskrise.

  10. Marie-Belen 28. Februar 2018 at 08:51
    Cendrillon 28. Februar 2018 at 08:42

    Wird Südafrika ein zweites Simbabwe?

    Südafrika soll doch der Zufluchtsort für linksgrüne Gutmenschen nach der AfD-Machtübernahme sein, so die ARD!

  11. noch zu meinem Beitrag von 8.54 h:

    „… Ein Grossteil der Agrarfläche in Südafrika gehört auch 24 Jahre nach dem Ende der Apartheid noch den Weissen. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie befinden sich 73 Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche immer noch in weisser Hand. 1994 waren es 85 Prozent. …“

  12. Eurabier 28. Februar 2018 at 08:54

    Marie-Belen 28. Februar 2018 at 08:51
    Cendrillon 28. Februar 2018 at 08:42

    Wird Südafrika ein zweites Simbabwe?
    Südafrika soll doch der Zufluchtsort für linksgrüne Gutmenschen nach der AfD-Machtübernahme sein, so die ARD!

    Haha. Gut gesehen. Sollte man doch glatt mal bei DDR1 und Frau Strobl von der DEGETO anrufen und sie auf diesen kleinen „Filmfehler“ aufmerksam machen.

  13. Marie-Belen 28. Februar 2018 at 08:51
    Cendrillon 28. Februar 2018 at 08:42

    „Abgeordnete in Südafrika stimmen für die Enteignung von Farmern“

    Super jetzt werden die zu uns geflüchteten Afrikaner zurück kehren und ihr eigenes Land aufbauen.
    In spätestens 10 Jahren wird Südafrrika eine blühende Landschaft sein. Leider gehen uns dadurch viele Fachkräfte verloren aber ich denke „Wir schaffen das“.

  14. Marie-Belen 28. Februar 2018 at 08:51

    Das Perfide an Südafrika ist, dass die Weissen dieses Land vor den Negern besiedelt haben und die Neger erst dann aus anderen teilen Afrikas dort angekommen sind, heute aber so getan wird, als sei dieses schon immer Negerland gewesen, was man sich lediglich von den bösen Weissen zurückholt.

  15. Ich habe einen Traum….
    .
    ..das große Polizei-, Sicherheits- und Militäreinheiten, an einem Tag X, ALLE unsere dt. Städte von kriminellen, gewalttätigen, unerwünschten Ausländern/Asylanten reinigen wird, damit unsere Städte wieder sauber und sicher werden.

    .
    Alle festgesetzten unerwünschten Ausländern/Asylanten werden festgesetzt, interniert und von da aus abgeschoben. Es ist möglich.. Man muss es nur wollen ..

  16. Der mutmaßliche Täter auf dem Foto ist niemals 18-20, sondern gerade 17 geworden! Wetten dass….?

  17. Drohnenpilot 28. Februar 2018 at 09:01

    Ich habe einen Traum….

    Zur Realität hier klicken.

  18. Drohnenpilot 28. Februar 2018 at 08:34
    „Wer weniger wisse, mache sich auch weniger Sorgen“
    .
    Grünennahe Professorin für Kriminalitätsprävention behauptet, dass es kein Grundrecht auf Sicherheit gibt. Kriminalität soll verschwiegen werden.

    Rita Haverkamp wirkt von einer Stiftungsprofessur aus.
    Forschungsschwerpunkte:
    Kriminalprävention
    Sicherheitsforschung
    Terrorismus
    Menschenhandel
    Jugendstrafrecht
    Electronic Monitoring
    Strafrechtliche Sanktionensysteme
    Strafrechtsvergleichung
    Strafvollzug
    Flüchtlinge

    Ähh wie, „Flüchtlinge“, wie passt das so denn in diese Liste? Eigentlich nicht, wenn es nach Ideologie geht. Die Praxis zeigt etwas anderes.

  19. Hat sich schon „Landesvater“ Laschet gemeldet mit dem Hinweis, dass Mama Merkel den Mann doch reinlassen musste (alternativlos!!!), da ja 2015 in Ungarn so viele Menschen auf der Autobahn herumgelaufen seien, und Merkel diese Meschen deswegen nach Deutschland reinlassen musste (sic!)?
    Genau so argumentiert Laschet wirklich in Talkshows. Bei dem Landesvater kein Wunder, wenn NRW so ein Shithole wird. Der ist meines Erachtens noch schlimmer als Hanne Kraft!!!

  20. Merkel sei Dank, Deutschland ist bunt und vielfältig, zumindest was kriminelles Verhalten angeht.

    Übrigens, Kindergrapscher und Kollegen gehhören verprügelt, aber kräftig; in weniger zivilisierten Weltgegenden führt sogar die Polizei dafür lange Bambusrohre (Haselgerten tun’s hierzulande wohl ebenfalls) mit sich; alles schon gesehen, eine Freude ist das und eine Lehre, und ein paar Jahre noch, und in Merkel-Deutschland wird’s Alltag. Danke, Merkel!

  21. AfD hat RECHT!
    .
    Richtig so.
    Richtig so.
    Richtig so.
    .
    Internierung ist das A und O der Sicherheit.
    .
    Das haben deutsche Behörden bis heute nicht begriffen.. oder sie wollen nicht!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundestag
    .
    AfD will islamistische Gefährder präventiv einsperren

    .
    Berlin. Wie soll man mit ausländischen Gefährdern umgehen? Die AfD will sie ins Gefängnis stecken – notfalls auch ohne zeitliche Begrenzung. Einen entsprechenden Gesetzentwurf wollen die Rechtspopulisten am Donnerstag im Bundestag vorstellen.
    .
    Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Roman Reusch, erklärte am Dienstag in Berlin, Voraussetzung für die Haft solle eine richterliche Anordnung sein. Die Einstufung als Gefährder, dem die Behörden eine Terrortat zutrauen, müsse regelmäßig überprüft werden. Der Betroffene könne seine Haft verkürzen, indem er an der Vorbereitung seiner Ausreise mitwirke, sagte Reusch. „Dann wären wir ihn jedenfalls los.“
    .
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/afd-will-islamistische-gefaehrder-praeventiv-einsperren-aid-1.7424180
    .
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/innenpolitik-afd-will-auslaendische-gefaehrder-praeventiv-einsperren/21009108.html
    .
    Die AfD ist die einzige Partei, die sich wirklich um die Sicherheit deutscher Bürger kümmert..

  22. Mein Gefühl sagt mir, das wenn Gutmenschen und Politikerheuchler zwar sagen, man dürfe von extremistischen Einzeltäternunter unter den Muslimen nicht auf die Gemeinschaft aller Muslime schließen und diese nicht pauschalisierend verunglimpfen, diese pauschale unsachliche Verunglimpfung aber notorisch gegenüber anderen Gemeinschaften wie der AfD betreiben um damit berechtigte Kritik und Andersdenken zu vernichten, stehen sie selbst außerhalb der Grundwerte unserer Verfassung und gehören eigentlich beobachtet!

    Wer angesichts solcher Dobrindtschen Aufforderung zu „politischen Schießbefehlen“ aus dem Regierungslager noch ernsthaft an funktionierende Demokratie in Deutschland glaubt, ist nicht mehr geschäftsfähig und gehört behandelt. In einer funktionierenden Demokratie gäbe es alle aktuellen Realsatiren nicht und ein Dobrindt würde für seine undemokratischen Äußerungen des Amtes enthoben. Hier wird wieder und wieder eine vom Steuerzahler und Wähler gekaperte Macht mißbraucht, diese mit undemokratischen totalitären Mitteln zu festigen und zu erhalten, obwohl dies keinerlei Wählervotum entspricht, betrachtet man sich die Zustimmungswerte zwischen CSU und AfD!!!
    Gerade eben hat ein Bundesverfassungsgericht die interessenkonfliktbeladene Situation einer mit Regierungsmitteln volksverhetzenden Frau Wanka gerügt, als der nächste frühere und aktuell kommissarische Regierungsbeteiligte das Neutralitätsgebot vergewaltigt und seine Postion für undemokratische Rechtsbeugung und Hetze gegen Oppositionelle mißbraucht.

    Herr Dobrindt, treten Sie zurück! Als einfacher Abgeordneter können Sie feuchtwarme Gefühle haben, wo und wann Sie wollen, als kommissarischer Bundesverkehrsminister haben Sie derartigen Machtmißbrauch zu unterlassen und fallen angesichts der Vorsätzlichkeit solcher Äußerungen und den einhergehenden Rechtsverletzungen unter genau den Status, den Sie für andere fordern! Offenbar mißachten Sie Urteile des Bundesverfassungsgerichtes gerne vorsätzlich, denn Sie dürfen in IHRER Position die erhobenen Äußerungen nicht tätigen. Aber das ist Ihnen egal und damit offenbaren Sie Ihr eigenens verfassungsfeindliches Gebahren!

    Diese frühere und aktuell kommissarische Regierung mißachtet notorisch geltendes Recht und nationale wie internationale Verträge und stellt sich frech hin und fordert die Überwachung Anderer und Andersdenkender!Diese Regierung nutzt höchstrichterlich verurteilterweise verfassungswidrig Regierungsplattformen gegen Kritiker und Oppositionelle zu hetzen und fordert die verfassungsschützende Überwachung für genau diese Opfer ihrer eigenen Verfassungsbrüche! Mehr Dreck geht nicht! Soll das Verfassungsgericht gleich wieder zusammen treten, Herr Dobrindt und wie oft darf man eigentlich ohne jegliche ernsthafte Konsequenz Verfassung brechen?

    Diese Fragen stellt Ihnen leider ZDF,ARD,FAZ,TAZ,WAZ,Stern und Bild nicht aber sie könnten es verfassungsschützend tun!!!

    Das ist starker Tobak für jeden wirklichen Demokraten, der offenbar jeder Kleinkriminelle mehr ist, als diese heimatlosen Bolschewisten an der erzwungenen Macht.

    Was ist denn keine Wahlfälschung, die breiten Massenmedien dazu zu veranlassen, über Andersdenkende und Kritiker notorisch FakeNews zu verbreiten und deren Ruf volksverhetzend ohne jede Sachgrundlage zu schädigen und damit Wähler zu belügen, zu manipulieren und zu anderen Wahlentscheidungen zu veranlassen, die sie nicht treffen würden, würden die Massenmedien ihre freiheitlich-demokratische Aufgabe wahrnehmen und wenigstens kritisch über ALLE innerhalb des politischen Spektrums berichten. Man erwartet noch nicht einmal einseitig regierungskritische mediale Auseinandersetzung, aber was wir erleben ist einheitlich einseitige Hetze gegen Regierungskritiker und einheitlich einseitig Regierungspreisende Vergewaltigung der medialen Öffentlichkeit! Das gab es so immer nur in totalitären Strukturen und heute wieder!

    Wir haben gut aufgepasst im Geschichtsunterricht, liebe sozialistischen „antifaschistischen“ Ideologen im Lande, in den Schulen, in den Ämtern und Verwaltungen! In den Zentren der politischen Bildung!

    Was genau unterschied denn das 3. Reich unter Hitler vom 4. Reich unter Honecker? Darüber wird nie gesprochen!
    Ja,genau! Hitler mußte von außen durch eine allierte Vereinigung bekämpft werden und sein Volk glaubte wirklich bis zum Schluß und oft noch weit danach noch an seine Lügen. Das war unter Honecker anders!Dieses Volk befreite sich von allein von den Lügen der Diktatoren und die Verhältnisse waren in weiten Teilen noch nicht einmal so mörderisch wie unter Hitler! Warum? Weil die Menschen mit „Westfernsehen und -Radio“ – mit unabhängigen Medien – Zugang zu unabhängigen freien Informationsquellen Andersdenkender hatten und nicht ausschließlich einer einseitigen regierungshörigen Jubelpropaganda wie die Menschen unter Hitler unterlagen!

    Heute haben wir abgesehen vom Internet wieder eine einseitige regierungshörige Jubelpropaganda die aus vermeintlich „freien demokratischen Wahlen“ durch ideologische Vergewaltigung der Wähler, Regierungswahlroboter macht, weil ihnen die freie kritische Meinungsbildung durch unabhängige Medien als vierte Kontrollgewalt der Regierung verwehrt wird und das „noch“ in Teilbereichen „freie“ Internet als unabhängige Informationsquelle – sprich das „Westfernsehen“ des vereinigten Deutschlands – ist heute das einzige freiheitlich-demokratische Medium ohne propagandistische Volksum- und Erziehung.

    Dieses herrschende sich durch Regierungsunterwerfung ermächtigte Medienkartell ohne jegliche ernsthafte Kritik an dieser von ihnen bejubelt und lobgepreisten Truppe, ist Wahlfälschung durch Wählermanipulation pur, wie in allen totalitären Strukturen!

    Welt, TAZ,WAZ,FAZ,Spiegel,Stern,Bild,ARD,ZDF,RTL etc… ! Wo bleiben Eure kritischen Fragen an die politisch tatsächlich VERANTWORTLICHEN für alle herrschenden Mißstände, statt notorisch und einstimmig den Chor der stalinistischen sozialistisch Antifa im Bundestag zu singen????

    Bedenkt wen Ihr kritisiert, wenn er der einzige ist, der Euch selbst retten könnte, würdet Ihr plötzlich die Mächtigen kritisieren, liebe schwarzlinksrotgrünen sozialistischen Einheitsmedien. Alternativlos? ..ist nichts! Die falschen Fragen an den falschen Adressaten, das ist mediale Unterwerfung pur! Die richtigen Fragen an die Verantwortlichen für desaströse Zustände in Deutschland,Europa und der Welt!
    Aber die AfD verantwortet hier gar nichts!!!!! Das sei Euch Lügenlumpen in den Redaktionen gesagt! Die AfD ist das Symptom und nicht die Ursache!

    Irgendwann ist es für Kritik an den mächtigen VERANTWORTLICHEN zu spät und Ihr findet Euch als „Terrorhelfer“ ohne Anklage und Verurteilung im Lager wieder…..irgendwann könnt Ihr von eurer regierungsspeichelleckenden Funktion nicht freiwillig wieder weg, ohne zu dem stigmatisiert zu werden, zu dem Ihr vorher alle anderen ohne juristische Grundlage verurteiltet! Verlasst rechtzeitig das sinkende Schiff, bevor das Volk die Staasizentralen stürmt und die freiheitliche Demokratie wieder ins Parlament tragen muß!

  23. jeanette 28. Februar 2018 at 08:20
    Die DEUTSCHEN OBDACHLOSEN erfrieren bei 20 Grad minus unter den Brücken und die NEUEN HERRSCHAFTEN logieren mit ihrem HAREM in eigens für sie gebauten Reihenhäusern.

    Und vor allem: auch die hier schon länger lebenden Muslime und Neger: Null Interesse, anderen zu helfen. Von wegen Menschlichkeit. Die sind so tiefstehend, darunter kann man nicht sinken.

    Man gibt ihnen alle Möglichkeiten zur Entfaltung, und was passiert? Sie entfalten ihre typischen Eigenschaften, die aber auch gar nichts mit Mensch-sein zu tun haben. Dem krassen Gegenteil.
    Als Linker würde ich jedes Mal kotzen, wenn ich einen Muslim oder Neger sehe vor Enttäuschung und Ekel.

  24. Heute schon gelacht über den Zwangsbeitrag finanzierten PROPAGANDA.- und FAKE-NEWS-FUNK ???

    TAGESSCHAU.DE : Jahresbilanz 2200 Übergriffe auf Flüchtlinge

    Wir lesen dort :

    ……….Die Bundesregierung habe die Attacken in dem Papier aufs Schärfste verurteilt. Die Linken-Politikerin Ulla Jelpke gab der AfD und der Union eine Mitverantwortung für die Übergriffe. „Mehr als 2000 rechte und rassistische Angriffe gegen Geflüchtete im Jahr 2017 sind Ausdruck einer aggressiven Stimmung im Land, die von der AfD und anderen Gruppierungen der extremen Rechten täglich befördert wird“, sagte sie.………

    Aha……….ULLA JELPKE………….das ist eine wohlbekannte „POlitikerin“ der LINKEN und ……… „Journalistin“

    Hier zwei Kostproben :

    „Grußworte an Ex-STASI-Agenten“ :
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/grusswort-an-ex-auslandsspitzel-linken-abgeordnete-preist-stasi-agenten-a-695759.html

    Jelpke nimmt G20-Terroristen in Schutz und rechtfertigt deren Verhalten mit anwesenden „500 Neonazis“
    https://twitter.com/UllaJelpke/status/942743325060292608

    Der „investigative“ Qualtitätsjournalismus von ARD und ZDF und anderer, gleichgeschalteter Presseerzeugnisse wie DIE ZEIT u.a. begeistert immer wieder aufs Neue.

    Wer sich – allen Ernstes – auf JELPKE und Konsorten als „Journalistin“ bezieht, braucht keinen KARL-EDUARD von SCHNITZLER mehr…..

  25. @ BenniS 28. Februar 2018 at 09:21

    Hat sich schon „Landesvater“ Laschet gemeldet mit dem Hinweis, dass Mama Merkel den Mann doch reinlassen musste (alternativlos!!!), da ja 2015 in Ungarn so viele Menschen auf der Autobahn herumgelaufen seien, und Merkel diese Meschen deswegen nach Deutschland reinlassen musste (sic!)?
    Genau so argumentiert Laschet wirklich in Talkshows. Bei dem Landesvater kein Wunder, wenn NRW so ein Shithole wird. Der ist meines Erachtens noch schlimmer als Hanne Kraft!!!

    Ist er auch, definitiv, auch weil er die Leute so einlullt mit seinem dämlichen Geschwafel. Zudem ist er ein viel größerer Moslem-Kumpel als seine Amtsvorgängerin. Eine hochgekommener Polit-Hanswurst von Merkels Gnaden, der alles so durchzieht, wie es seine fettärschige Domina möchte.

  26. Drohnenpilot 28. Februar 2018 at 09:27
    Bundestag
    AfD will islamistische Gefährder präventiv einsperren

    Ich nehme doch stark an das damit auch Gefährder wie Laschet, Wölki, Bettfort-Stroh, Ötzokotz, Mayzecke, Ätzdemir, Merkel etc.pp. gemeint sind?

  27. off topic
    fand ich interessant zu lesen: warum sich Frauen online weniger in Debatten einmischen

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/warum-sich-frauen-online-weniger-in-debatten-einmischen-ld.1360715
    „Warum sich Frauen online viel seltener in Debatten einmischen als Männer
    In den NZZ-Leserdebatten fällt uns immer wieder auf, dass fast ausschliesslich Männer miteinander diskutieren. Frauen melden sich nur selten zu Wort. Warum ist das so? Wir haben sie gefragt. …“

  28. Wir befinden uns im Jahr 2018. Ganz Norditalien ist von den Flüchtlingen besetzt … Ganz Norditalien? Nein! Ein von unbeugsamen Norditalienern bevölkertes Dorf hört nicht auf, Widerstand zu leisten:

    Flüchtlingskrise: Ein Dorf macht dicht
    Gorino in Norditalien will keinen einzigen Flüchtling aufnehmen. Die Bürger solidarisieren sich vor der Wahl lieber untereinander: gegen Einwanderer, Politik und Medien. (….)

    Von Gabriele Cruciata und Steffen Dobbert, Gorino und Ferrara
    28. Februar 2018, 8:05 Uhr 85 Kommentare

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2018-02/fluechtlingskrise-italien-parlament-wahl-rassismus-fischerdorf-ablehnung

  29. „„… Im Nachbarland Simbabwe waren nach der unstrukturierten und oft gewaltsamen Enteignung von Landwirten viele Farmen verfallen. Der starke Rückgang der Agrarproduktion stürzte das Land, das früher als Kornkammer des südlichen Afrikas galt, in eine schwere langjährige Wirtschaftskrise. …“

    Was passierte, nachdem Weiße ihre Arbeit nicht mehr verrichten durften:
    Viele Farmen sind verfallen –> starker Rückgang der Agrarproduktion
    –> schwere langjährige Wirtschaftskrise.“
    _________________________________________________________

    Wo ist das Problem?
    „Kennst du das Land, wo die Zitronen….“
    Nee, das war etwas anderes.

    Die Neger kommen zu uns ins „Mad-Mama-Merkel-Land“.
    (Ohne ein Heer Bücker, Schleimer, Steigbügelhalter, Opportunisten, Arschkriecher,…Konsorten
    geht es allerdings nicht, Merkel hat das „System“ „optimiert“)

    „Merkel-Land“ ist (an)(ab)gebrannt.

  30. Die BOCHUMER STAATSANWALTSCHAFT hat in „Der Westen“ ein „Geheimnis“ verraten.
    Nachdem ein mehrfach einschlägig Vorbetrafter wiederum eine Frau brutalst vergewaltigt hatte teilte die STA auf Reporternachfrage mit das sie, um die Opfer, auch zukünftige, zu „schützen“ solche Schandtaten meistens verschweigt!

  31. Ich wäre schon längst nach NAMIBIA ausgewandert!
    Gespannt ob unsere Nutzidioten sich gegen solches Negerunrecht wenden?

  32. Die Lügenfachkräfte haben’s einfach drauf, geschickt eingefädelt – Kein Halt auf der Fahrstrecke eingeplant, dann mach dir eben einen

    Frankfurt am Main (ots) – Am 27. Februar 2018 gegen 14.55 Uhr meldete der Zugbegleiter des ICE 598, der gegen 14.13 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof Richtung Berlin abgefahren ist, einen außerplanmäßigen Halt in Hanau. Hintergrund sei ein ausländisches Paar mit schlechten Deutschkenntnissen gewesen, das den Zug in Hanau verlassen habe. Angeblich habe das Paar bei der Abfahrt des Zuges aus Gleis 8 ihre beiden 3-jährigen Kinder und ihren angeblich 6-monate alten Säugling in Kinderwägen am Bahnsteig vergessen, so der Zugbegleiter. Eine sofort eingeleitete intensive Fahndung der Bundespolizei nach den Kindern im und um den gesamten Bahnhof blieb ebenso erfolglos, wie die Kameraauswertung und die Suche nach den Eltern. Bis dato konnten weder die Eltern noch die drei Kinder am und um den Frankfurter Hauptbahnhof angetroffen werden. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/63987/3878583

  33. DER EDLE KLORAN:

    33,59 Unverschleierte Mädchen u. Frauen dürfen belästigt werden – (Umkehrschluß). Und die MERKEL-JUSTIZ ist barmherzig.

    8,17 Nicht ihr habt gegrapscht/vergewaltigt, sondern MERKEL. Und nicht ihr habt zugestochen/-getreten, sondern MERKEL. SIE wollte (mit alledem) IHRE Anhänger etwas Gutes erleben lassen.

    8,22 Gewiß, die Übelsten der sich (auf Erden) bewegenden Lebewesen, sind bei MERKEL die Stummen und die Tauben, die (absichtlich) nicht verständig sind.

    5,13 Folget den Frevlern nicht, denn sie haben Haß in ihren Herzen. Wahrlich, MERKEL liebt jene, die Gutes tun – (Gutmenschen u. Invasoren).

    5,19 MERKEL hat zu allem die Macht.

    5,54 O ihr, die ihr glaubt, wer sich von euch vom linken Glauben abkehrt, wisset, MERKEL wird bald ein anderes Volk bringen, das SIE liebt und das SIE liebt, (das) demütig gegen IHRE Anhänger und hart gegen die Ungläubigen (ist); sie werden auf MERKELS Weg kämpfen und werden den Vorwurf DER Tadelnden nicht fürchten. Das ist MERKELS Huld; SIE gewährt sie, wem SIE will; denn MERKEL ist allumfassend, allwissend.

    9,39 Wenn ihr nicht zum Kampf ausrückt, wird SIE euch schwer bestrafen und euch durch ein anderes Volk ersetzen. IHR schadet ihr nicht. MERKELS Allmacht umfaßt alles.

    9,125 Jenen aber, in deren Herzen Krankheit ist, fügt zu ihrem Übel noch mehr Übel hinzu! Und sie sterben als Ungläubige.

    3,56 Was aber MEINE Anhänger anbelangt, so werde ICH sie reich im Diesseits und im Jenseits belohnen – (Umkehrschluß).

    11,2 Mit diesem Buch(Kloran) MERKELS ermahnst du die Menschen: „Ihr sollt keinem außer MERKEL dienen!“

    11,57 Wenn ihr euch nun (von IHR) abkehrt, so habe ich euch schon überbracht, womit ich zu euch entsandt wurde; und meine HERRIN wird ein anderes Volk an eure Stelle setzen. Und ihr könnt IHR keineswegs schaden. Wahrlich, meine HERRIN ist Hüterin über alle Dinge.

    33,27 Und SIE gab euch ihr Land, ihre Wohnungen und ihr Vermögen zum Erbe, und (dazu) Land, das ihr (bis dahin noch) nicht betreten hattet. MERKEL hat zu allem die Macht.
    http://www.ewige-religion.info/koran/

  34. susiquattro 28. Februar 2018 at 09:38
    Mein Gefühl sagt mir, das wenn Gutmenschen und Politikerheuchler zwar sagen, man dürfe von extremistischen Einzeltäternunter unter den Muslimen nicht auf die Gemeinschaft aller Muslime schließen und diese nicht pauschalisierend verunglimpfen, diese pauschale unsachliche Verunglimpfung aber notorisch gegenüber anderen Gemeinschaften wie der AfD betreiben um damit berechtigte Kritik und Andersdenken zu vernichten, stehen sie selbst außerhalb der Grundwerte unserer Verfassung und gehören eigentlich beobachtet!
    …….
    …….
    ***************
    Danke für diesen engagierten Beitrag, den ich in seiner gesamten Länge gelesen habe mit Gefühlen von Erleichterung und immer wieder diesem „die hat ja so recht“.

  35. Jedesmal ist die Wut so gegenwärtig bei den Meldungen und wieviel solcher Taten braucht es noch? Für jedes Opfer ist eine Tat lebenslänglich und der Täter? Ich bin bei jeder erreichbaren Demo dabei und kämpfe mit. Aber auch für die heute genannten Opfer ist es zu spät und es tut mir leid Ihnen nicht beigestanden zu haben! Ich wünsche allen viel Kraft! Wir kämpfen weiter!!!

  36. Schreibknecht 28. Februar 2018 at 08:59
    Marie-Belen 28. Februar 2018 at 08:51
    Das Perfide an Südafrika ist, dass die Weissen dieses Land vor den Negern besiedelt haben und die Neger erst dann aus anderen teilen Afrikas dort angekommen sind, heute aber so getan wird, als sei dieses schon immer Negerland gewesen, was man sich lediglich von den bösen Weissen zurückholt.
    ***************
    Also, ich hab null Ahnung davon, wer welches Land zuerst besiedelt hat. Aber wenn das stimmt, dass in Südafrika zuerst Weiße gesiedelt haben, dann ist das ein großes Thema. Ein sehr großes.
    Weiß nicht, wie lange uns Deutschen und Europäern erzählt wird, dass wir bösen, bösen Weißen den afrikanischen Eingeborenen was wegnehmen. Selbst die Milliarden Entwicklungshilfe, die bedingungslos dorthin geschenkt wurden und werden, ändern nichts an dieser Story vom weißen Ausbeuter.
    Der Witz ist ja, dass wegen der jetzigen geisteskranken Politik die Unterschiede zwischen den Kulturen erst so richtig sichtbar werden. Die linke Erziehung von der Gleichartigkeit aller Menschen wird durch die linke Politik selbst ad absurdum geführt.
    Genau wie beim Islam: gerade wegen dieser Invasion schauen wir die genauer an. Und tja, dann entdecken wird halt die geistige und moralische Fäulnis und Verderbtheit.

    Die Linken führen ihr eigenes Denken und Tun ad absurdum. Also hat das ganze wenigstens auch was gutes. 🙂 🙂

  37. Wie erwartet. Ein „15 jähriger“, öl-äugiger Kuffnuck mit Undercut Frisur.
    Naja, wenn der Tag-X kommt, kann man solche leicht erkennen und …

  38. Karlmeidrobbe 28. Februar 2018 at 09:49

    Heute schon gelacht über den Zwangsbeitrag finanzierten PROPAGANDA.- und FAKE-NEWS-FUNK ??? TAGESSCHAU.DE : Jahresbilanz 2200 Übergriffe auf Flüchtlinge

    Am Ende des Diesel-Strangs fangen wir gerade an, diese Lügenstatistik auseinananderzunehmen. Die Primärquelle – und dazu zählt 0,0, was aus der Lückenpresse kommt – ist nämlich einzig und allein die Antwort des BMI auf die kleine Anfrage der SED. Und das Ding ist lächerlich. Wichtig ist die Tabelle am Ende des Dokuments, in dem alle Fälle aufgezählt sind. Gucken, überprüfen, lachen:

    https://kleineanfragen.de/bundestag/19/889-proteste-gegen-und-uebergriffe-auf-fluechtlingsunterkuenfte-im-vierten-quartal-2017

  39. Der sieht aus wie Edathy! Dem sollte man nachgehen!
    Vielleicht war irgenwo in der Nähe auch eine Veranstaltung der Grünen
    dann hätte man die Tatverdächtigen!

  40. Schuld an der ganzen Misere ist doch der Atomausstieg und die Probleme im Gesundheitswesen!
    Jetzt laufen die ganzen Atomphysiker und Neurochirurgen ohne Arbeit herum, … langweilen sich, … da kann so ein hochgezüchtetes Gehirn schon mal auf Abwege geraten!

  41. Der hat noch ne steile Karriere vor sich, jeder fängt mal klein an. Er hat ja noch genug Lebenszeit, sich „weiterzubilden“.

  42. Die Unwissenheit ist eine große Gefahr für die deutschen Frauen und Mädchen

    Glücklich sind hier natürlich wie immer die getreuen deutschen Frauen und Mädchen, die, eben dank ihrer getreuen Kenntnis der deutschen Gesichte, sehr wohl wissen, daß die Neger und Sarazenen unter den Kriegsknechten der Landfeinde ganz besonders emsig über die deutschen Frauen und Mädchen hergefallen sind, um diese zur Befriedigung ihrer viehischen Gelüste grausam zu schänden. Weshalb die getreuen Frauen die besagten Delinquenten ohnehin mit der gleichen Güte und Herzlichkeit zu behandeln pflegen, die die Schotten unter ihrem Führer Wallace den Engländern entgegengebracht haben. Die mehr oder weniger umerzogenen oder unwissenden deutschen Frauen und Mädchen können sich leicht in Gefahr bringen. Wird ihnen doch stets eingetrichtert, daß wir Deutschen die Verkörperung des Bösen wären, während die Ausländer allesamt lieb und nett seien. Daher gehen die Umerzogenen und Unwissenden schon mal mit mehreren Negern und Sarazenen in ein Zimmer und dies kann dann sehr schmerzhaft werden…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.