Print Friendly, PDF & Email

Bereits Anfang Februar 2017 kam es in der Nassauer Straße in Oberursel zu einem tätlichen Angriff auf einen damals 70-jährigen Busfahrer, der infolge des Angriffes schwer verletzt wurde und letztlich bleibende gesundheitliche Schäden erlitt.

Am Donnerstag, 02.02.2017, stieg im Bad Homburger Stadtteil Ober-Erlenbach, an der Haltestelle „Spessartstraße“, gegen 06:23 Uhr, ein junger Mann in einen Bus der Linie X 27 ein. Bei dieser Linie handelt es sich um eine Schnellbusverbindung, die zwischen Karben und Königstein verkehrt. Der junge Mann setzte sich nach Einsteigen in den Bus, in dem sich neben ihm nur drei weitere Fahrgäste befanden, in den vorderen Bereich und verblieb dort bis Erreichen der Haltestelle „Nassauer Straße“ in Oberursel, was gegen 06:52 Uhr der Fall war. Kurz nachdem der Busfahrer die Haltestelle „Nassauer Straße“ verlassen hatte, ging der junge Mann direkt zu dem Busfahrer und schlug diesem grundlos und unvermittelt mit der rechten Faust in dessen Gesicht. Schon dieser erste Schlag traf den Busfahrer im Bereich seines rechten Auges.

Nach dem ersten Angriff ging der junge Mann an die hintere Tür des Busses und versuchte diese mittels eines Notausstiegsknopfes zu entriegeln, was allerdings nicht gelang, da der Bus zu diesem Zeitpunkt noch in Bewegung war. Unmittelbar folgend begab sich der Mann erneut nach vorne zu dem Busfahrer und schlug nun noch zwei weitere Male diesem gezielt in dessen Gesicht, wobei die Schläge erneut das rechte Auge des Busfahrers treffen. Schwer verletzt sackte der Busfahrer zusammen, währenddessen es dem Täter gelang, die vordere Tür des Busses zu öffnen und aus diesem in Richtung der Fußgängerzone von Oberursel zu flüchten. Infolge der durch die Schläge hervorgerufenen sehr schweren Verletzungen wurde der 71-Jährige sofort in die Augenklinik nach Frankfurt gebracht, wo eine erste Operation stattfand und der bis heute noch viele weitere Operationen folgten. Dennoch gelang den Ärzten nicht zu verhindern, dass der geschädigte Busfahrer auf seinem rechten Auge das Sehvermögen komplett verlor und erblindete.

Der nach wie vor unbekannte Täter wird wie folgt beschrieben:

– ca. 23 – 30 Jahre alt
– ca. 168 – 175 cm groß
südländische Erscheinung
– athletische Figur
– dunkles/schwarzes Haar
– zum Tatzeitpunkt mit Vollbart
– Rechtshänder
– bekleidet mit schwarzer Mütze (diese hatte vermutlich ein „Emporio Armani“-Zeichen), dunkler Jacke, dunkler Hose und schwarzen „Nike“-Soccer-Turnschuhen (diese haben das typische Firmen-Logo im vorderen Fußbereich und nicht seitlich), darüber hinaus hatte der Täter eine schwarze Tasche umhängen.

Insbesondere konnte bislang im Rahmen der Ermittlungen der Kriminalpolizei noch keine mögliche Verbindung des unbekannten Täters in die Bereiche von Ober-Erlenbach und Oberursel nachvollzogen werden. Hinsichtlich des Vorfalles ist es am Sonntag, 18.02.2018, gegen 19:00 Uhr, in der Sendung „Maintower Kriminalreport“, im HR-Fernsehen zur Ausstrahlung eines Filmbeitrages gekommen. Mit zwei Bildern, die über die Überwachungsanlage des Busses aufgezeichnet wurden, geht die Kriminalpolizei Bad Homburg jetzt an die Öffentlichkeit und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06172 / 120-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de


Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Bremen: Mehrere Männer traten in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in der Innenstadt gegen den Kopf eines am Boden liegenden 26 Jahre alten Bremers. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 26-Jährige verließ gegen 2.40 Uhr zusammen mit seinem 31 Jahre alten Schwager eine Diskothek in der Straße Auf der Brake. Als sie an einer etwa fünfköpfigen Gruppe vorbei gehen wollten, wurde der Schwager von einem Mann angerempelt und anschließend mit einer Kopfnuss bedacht. Der 26-Jährige ging dazwischen und wollte schlichten; daraufhin wurde er niedergeschlagen. Die Angreifer traten anschließend mehrfach gegen den Oberkörper und den Kopf des am Boden liegenden Mannes und flüchteten. Der Haupttäter wurde als etwa 30 Jahre alt, 180 bis 190 Zentimeter groß und athletisch beschrieben. Er hatte einen dunklen Teint, kurze schwarze Haare und einen leichten Vollbart.

Nochmals Bremen: Gegen 1 Uhr gerieten zwei Männer vor dem Eingangsbereich einer Diskothek in der Langemarckstraße zunächst in einen verbalen Streit, der in einer Schlägerei mündete. Einer der Akteure zog dabei ein Messer und stach auf seinen 30 Jahre alten Kontrahenten ein. Anschließend flüchtete der Angreifer zu Fuß. Der 30-jährige Bremer musste mit Stichverletzungen in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Polizei sucht nach Zeugen. Der Verdächtige wurde als etwa 30 bis 40 Jahre alt und etwa 175 Zentimeter groß geschrieben. Er hatte einen dunklen Teint und schwarze mittellange Haare.

Jena: Zu einer Auseinandersetzung kam es am Montagabend um 18.00 Uhr auf dem Ernst-Abbe-Platz. Ein junger Mann wollte sich in einem Schnellrestaurant etwas zu Essen kaufen. Bereits vor dem Betreten des Lokals wurde der 25-Jährige von einer Gruppe junger Männer angepöbelt und verbal bedrängt. Als er nach dem Einkauf das Restaurant durch den Hintereingang verlassen wollte, wurde er auf dem Campus erneut von der Gruppe bedrängt. Sie umschlossen den jungen Mann. Ein 17-jähriges Gruppenmitglied gab ihm unvermittelt einen Kopfstoß ins Gesicht und brach dem jungen Mann damit die Nase. Anschließend flüchteten die jungen Männer. Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben, informierten umgehend die Polizei. Die Polizeibeamten nahmen die Ermittlungen in der näheren Umgebung auf und machten die Angreifer aufgrund von Personenbeschreibungen kurze Zeit später namentlich bekannt. Bei ihnen handelt es sich um acht Personen im Alter von 17 bis 26 Jahren, die aus Syrien, dem Irak und Afghanistan stammen. Die Gruppe beschäftigte die Polizei bereits mehrfach in jüngster Vergangenheit. Auch an diesem Abend traten die jungen Männer bei der Personenüberprüfung lautstark und aggressiv gegenüber der Polizei auf. Der Vorfall stellt laut Strafgesetzbuch keine einfache sondern eine gefährliche Körperverletzung dar, da sie gemeinschaftlich handelnd durch mehrere Personen begangen wurde.

Schramberg: Am Montag ist es in der Oberndorfer Straße (zwischen Eiscafé und Reisebüro) zu einer Körperverletzung gekommen, bei der ein 22-Jähriger am Knie verletzt worden ist. Nach bisherigen Ermittlungen wurde der junge Mann von zwei bislang unbekannten Tätern angesprochen. In der Folge zerrten die beiden Unbekannten an den Hosenbeinen ihres Opfers. Beim Sturz zog sich der 22-Jährige die Knieverletzung zu. Nach Angaben des Opfers versuchten die die beiden Täter die Hose mit einem Feuerzeug anzuzünden. Die Täter werden als schlank, rund 170 Zentimeter groß und etwa 18 bis 19 Jahre alt beschrieben. Ein Täter trug eine weiße Jacke und blaue Jeans-Hose. Auffällig an diesem jungen Mann waren der Spitzbart und die roten Kontaktlinsen. Der zweite Täter mit dunklem Teint, trug eine schwarze Jacke mit schwarzer Jeans-Hose.

Düsseldorf: Die drei Männer, die in Düsseldorf einen Polizisten schwer verletzt haben, sind wieder auf freiem Fuß. Sie durften die Polizeiwache am Dienstag nach einer entnommenen Blutprobe und der Feststellung ihrer Personalien wieder verlassen, sagte eine Sprecherin der Polizei Düsseldorf auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT. Da alle drei über einen festen Wohnsitz verfügten, habe kein Haftgrund vorgelegen. In der Nacht zu Dienstag hatten Polizisten beobachtet, wie die Männer in der Düsseldorfer Altstadt immer wieder einen Hund auf Passanten hetzten. Die Beamten schritten ein, nahmen den Boxer an sich und banden ihn an einen Poller, um das Trio zu kontrollieren. „Während der Überprüfung griff einer der Tatverdächtigen nach der Leine, während ein anderer unvermittelt einem der Beamten mehrfach mit beiden Fäusten ins Gesicht schlug und ihn schwer verletzte. Der dritte Verdächtige kam hinzu und griff den Beamten ebenfalls an“, schilderte die Polizei den Vorfall. Auch hätten die Männer versucht, den Hund auf die Polizisten zu hetzen. Zur Verstärkung gerufene Beamte konnten die beiden 20 und 26 Jahre alten Angreifer schließlich überwältigen und festnehmen. Dabei soll der 20jährige die Beamten fortlaufend bespuckt, beleidigt und massiven Widerstand geleistet haben. Der dritte Täter, der inzwischen mit dem Hund geflüchtet war, konnte kurze Zeit später ebenfalls festgenommen werden. Der verletzte Polizist sei zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen worden. Gegen das Trio, das bereits in der Vergangenheit mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten polizeiauffällig geworden war, wird nun unter anderem wegen schwerer Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt. Alle drei Männer seien in Deutschland geboren, ihre Namen deuteten jedoch auf einen arabisch-türkischen Migrationshintergrund hin, teilte die Polizei weiter mit. (Artikel übernommen von der JUNGEN FREIHEIT).

Nordhorn: Nach dem Karnevalsumzug war es am Sonntagabend vor dem Eingang zum Festzelt auf der Blanke zu einem Messerangriff durch einen bislang unbekannten Täter gekommen (wir berichteten). Zeugen haben der Polizei jetzt Bilder des mutmaßlichen Täters zur Verfügung gestellt. Durch Veröffentlichung des Bildmaterials erhoffen sich die Ermittler nun weitere Hinweise, die zur Identifizierung des Mannes beitragen können. Gegen 18:30 Uhr hatte sich innerhalb des Zeltes eine Schlägerei angebahnt. Die dort eingesetzten Security-Mitarbeiter waren schnell schlichtend eingeschritten und hatten den Aggressor gegen seinen Willen aus dem Zelt geführt. Im Außenbereich ließen sie den Mann dann wieder los. Dieser hatte daraufhin ein Messer gezogen und es dem Security-Mitarbeiter unvermittelt in den Bauch gestoßen. Der Täter rannte danach zum Kreisel, stieg dort auf ein Fahrrad und fuhr in Richtung des ehemaligen Marienkrankenhauses davon. Das Opfer wurde schwer aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt. Er befindet sich weiterhin auf dem Wege der Besserung. Der etwa 1,85 Meter große Täter wurde von Zeugen als Mann südländischer Herkunft beschrieben.

Rüdesheim: Am Sonntagabend wurde ein 44-jähriger Mann in der Rheinstraße in Rüdesheim von zwei unbekannten Tätern angegriffen und verletzt. Der Geschädigte war gegen 21.30 Uhr auf dem Gehweg der Rheinstraße von Rüdesheim Mitte kommend in Richtung Bahnhof unterwegs, als er von den beiden Tätern zunächst angebrüllt und anschließend geschlagen wurde. Hierbei soll unter anderem auch eine Glasflasche zum Einsatz gekommen sein, mit welcher der 44-Jährige am Kopf getroffen wurde. Aufgrund der Kopfverletzungen musste der Geschädigte in einem Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Angreifer sollen etwa 20- 30 Jahre alt, ca. 1,70 Meter groß, dunkelhäutig und gut gekleidet gewesen sein und kurze, dunkle Haare gehabt haben.

Münster: Ein Unbekannter schlug einen 49-jährigen Münsteraner bereits am Montagabend (5.2., 19:35 Uhr) nach einer Karnevalsfeier in Wolbeck zusammen und flüchtete. Der Schwerverletzte blieb am Boden liegend zurück und musste von Rettungskräften versorgt werden. Bisherigen Ermittlungen zufolge ging der 49-Jährige auf dem Rückweg von einer Karnevalsfeier zu Fuß in Richtung Telgter Straße. Ab der Einmündung zur Hofstraße verfolgte ihn der Unbekannte und forderte ihn immer wieder auf, stehen zu bleiben. Auf Höhe der Straße „Im Bilskamp“ holte der Mann den Münsteraner ein und rang ihn zu Boden. Am Boden liegend trat der Täter ihm mehrfach ins Gesicht und flüchtete anschließend in Richtung Hofstraße. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete die Tat und rief die Polizei. Während der Mann auf den Münsteraner eintrat, hörte sie eine zweite Stimme, die ihn aufforderte damit aufzuhören.
Der Täter wird als 1,76 bis 1,78 Meter groß, schlank und dunkelhäutig beschrieben. Er hat gelocktes Haar und war mit einer Jacke im Tarnmuster bekleidet. Sein Begleiter war ebenfalls dunkelhäutig und trug eine schwarze Jacke.

Koblenz: Am Sonntag, 04.02.2018, 06.00 Uhr, wurde der Koblenzer Polizei eine Schlägerei in der Innenstadt, Clemensstraße gemeldet. Dort angekommen stellten die eingesetzten Beamten zwei auf dem Boden liegende Personen fest. Diese, eine 19 Jahre alte Frau und ein 20-jähriger Mann, wurden kurz zuvor, nach der Schließung einer Diskothek, von zwei unbekannten Männern zusammengeschlagen bzw. -getreten. Hierbei trugen beide Kopfverletzungen davon und mussten anschließend in ein Koblenzer Krankenhaus eingeliefert werden. Die beiden Täter gingen mit hoher Brutalität vor, da sie die Geschädigten zuerst zu Boden schlugen und dann noch auf sie eintraten. Diese wurden wie folgt beschrieben: etwa 18-20 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, circa 180 cm groß, ein Mann trug ein Basecap und eine helle Jeans.

Freiburg: Eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen auf Bahnsteig 2 am Hauptbahnhof wurde der Bundespolizei am frühen Sonntagmorgen gemeldet. Ein 21-jähriger afghanischer Staatsangehöriger und ein 21-jähriger Iraker hatten zunächst unbefugt die Gleise überquert und dann offenbar grundlos eine Gruppe Reisender angepöbelt. Im weiteren Verlauf soll der 21-jährige Afghane einem 49-jährigen Deutschen aus der Gruppe mit einer Bierflasche in Richtung Kopf geschlagen haben. Der konnte den Schlag abwehren, wobei die Flasche zu Bruch ging und es zu einem Gerangel zwischen den beteiligten Personen kam. Der Angreifer warf anschließend mit Scherben auf die Gruppe und versuchte den 49-Jährigen erneut zu attackieren. Der Mann und ein weiterer Geschädigter erlitten hierbei leichte Schnittverletzungen im Gesicht. Mitarbeiter der Deutschen Bahn griffen ein und konnten die Beteiligten trennen. Auch bei Eintreffen mehrerer Streifen von Bundes- und Landespolizei setzten die beiden 21-Jährigen ihr aggressives Verhalten fort, indem sie die umherstehenden Bahnreisenden massiv beleidigten und in ihre Richtung spuckten. Der 21-jährige Afghane musste gefesselt werden. Hierbei leistete er erheblichen Widerstand und richtete seine Beleidigungen nun auch gegen die eingesetzten Beamten. Die beiden alkoholisierten 21-Jährigen wurden vorläufig festgenommen und zum Bundespolizeirevier gebracht. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung wurden eingeleitet.

Dortmund – Willich – Halberstadt: Eine kuriose Schlägerei ereignete sich am Sonntagmorgen (04. Februar) im Dortmunder Hauptbahnhof. Zwei Männer schlugen sich, wobei ein Dritter die Auseinandersetzung mit seinem Smartphone aufzeichnete. Die Bundespolizei stellte das Gerät sicher und ermittelt nun wegen Körperverletzung. Gegen 03:30 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einem Bahnsteig im Hauptbahnhof gerufen. Zeugenaussagen zufolge soll ein 19-jähriger Syrer einen 23-jährigen Mann aus Dortmund erst verbal und anschließend mit Schlägen und Tritten angegriffen haben. Dabei wurde das Opfer im Gesicht verletzt. Zeugen erklärten, dass der Begleiter des Angreifers, ein 18-jähriger Marokkaner, die Tat mit seinem Smartphone gefilmt habe. Das Gerät wurde daraufhin sichergestellt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass die Schlägerei von Beginn an von dem 18-Jährigen unter fortwährendem Gelächter aufgezeichnet wurde. Die weiteren Ermittlungen konzentrieren sich nun auch darauf, ob die Auseinandersetzung vorsätzlich herbeigeführt wurde. Die Bundespolizei leitete gegen beide Tatverdächtige, die sich aktuell im Asylverfahren befinden, und in Halberstadt (19) sowie in Willich (18) wohnen, ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Hamm-Herringen: Mit einer Flasche leicht verletzt wurde ein 25-jähriger Hammer am Sonntag, 4. Februar, um 3.30 Uhr, auf der Kanalstraße. Er war mit einem 22-Jährigen auf der Kanalstraße unterwegs, als ihnen zwei Männer entgegenkamen und sie beleidigten. Unvermittelt schlug dann ein Tatverdächtiger mit einer Flasche nach dem 25-Jährigen und verletzte ihn an der Hand. Die Flüchtigen mit südländischem Erscheinungsbild sind zirka 23 Jahre alt und trugen schwarze Lederjacken und Jogginghosen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen.

Moers: Ein Unbekannter verletzte am Donnerstag gegen 20.00 Uhr in einer Freizeiteinrichtung an der Wilhelm-Schroeder-Straße vier Personen, indem er einen Reizstoff versprühte. Anschließend flüchtete er. Drei Männer und eine Frau erlitten leichte Verletzungen, die in örtlichen Krankenhäusern behandelt werden konnten. Gegen 18.30 Uhr hatte der Unbekannte bereits in dem Freizeitzentrum einen 21-jährigen Moerser angegriffen und einen weiteren Besucher leicht verletzt. Beschreibung: 18 bis 20 Jahre alt, 170 bis 180 cm groß, schwarze Haar, südländisches Aussehen, bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

132 KOMMENTARE

  1. Wozu bittet die Polizei um Hinweise? Falls man den Täter erwischt, wird er ohnehin freigesprochen. Er ist das Opfer, nicht der Täter. Der Täter ist der Busfahrer, einfach da, deutsch, alt.

  2. „Die Union hat eine „Obergrenze“ für Flüchtlinge ins GroKo-Programm geschrieben. Doch eine Obergrenze kann die Regierung in Berlin gar nicht festlegen. Das EU-Parlament hat mit einer Entscheidung die nationalen Regierungen quasi entmachtet. Mit drastischen Folgen, wie Frank Mertgen, stellvertretender Chefredakteur von FOCUS-MONEY, feststellt.
    (…)
    Was lernen wir aus alldem? Sieben Fragen und Beobachtungen:

    Erstens: Es ist, wie bereits erwähnt, angesichts einer geplanten Dublin-Neuregelung vollkommen egal, was die Scheinriesen-GroKo zur „Obergrenze“ vereinbart hat. Und es ist ebenso egal, ob der Familiennachzug für subsidiär Geschützte, Härtefälle oder alle ermöglicht wird.

    Zweitens: Beschlüsse und Abstimmungen von historischer Tragweite bekommt man nur mit, wenn man es sich zum Hobby macht zu prüfen, was im EU-Parlament nach einer Abstimmung über Somalia und vor einem Votum über das EU-Abkommen mit Neuseeland (wenn’s jemanden brennend interessiert: 511 Ja-Stimmen, 57 Nein-Stimmen, 40 Enthaltungen) behandelt wird.

    Drittens: Wo war, wo ist die große öffentliche Debatte in Deutschland, ausgelöst zum Beispiel von rundfunkbeitragsfinanzierten Sendern mit ihren Brüsseler Dependancen? Man kann zwar nicht alles hören oder sehen, aufgefallen ist mir in der Berichterstattung jedenfalls nichts. Dagegen wurde noch der letzte christsoziale Landrat aus dem Bayerischen Wald zur sogenannten CSU-„Obergrenze“ ausführlich einvernommen.

    Viertens: Auf die deutschen EU-Abgeordneten ist kein Verlass, Vertreter aller größeren deutschen Parteien haben dem Antrag des Innenausschusses zugestimmt.

    Fünftens: Griechenland dürfte nur darauf warten, dass sich das EU-Parlament durchsetzt, und keinerlei Zweifel einwenden, wenn jemand sagt, er sei ganz sicher, Verwandte in Deutschland zu haben – und alle Flüchtlinge durchwinken.

    Sechstens: Wenn das Parlament frohlockt, über diesen Vorschlag könne mit Mehrheit abgestimmt werden, kann Deutschland auch überstimmt werden.

    Siebtens: Das gilt zumal, weil Deutschland 2015 fast alle anderen EU-Staaten gegen sich aufgebracht hat. Die meisten Flüchtlinge in anderen EU-Ländern wollen sowieso nach Deutschland. Warum sollte zum Beispiel Italien sie aufhalten wollen?“

    https://www.focus.de/finanzen/experten/fluechtlings-obergrenze-eu-bestimmt-die-regeln-die-groko-hat-beim-thema-nichts-zu-melden_id_8481689.html

  3. Die Deutschen sollten sich bewaffnen. Wenn man einen K***nuck sieht, der einem/einer anderen Deutschen an die Wäsche will – kurze Warnung, falls er es trotzdem nicht lässt: eiskalt abknallen. So sollte es sein – dann würde dieses Gesocks auch bald Leine ziehen!

  4. Während die Rentner schon sehr früh morgens arbeiten (hier 70-jähriger Busfahrer) trainiert die Jugend die Übernahme.
    Außerdem, der Trainierende ist doch erst 15…

  5. „Abgelehnter Asylbewerber beißt Polizisten

    Düsseldorf. Ein Asylbewerber hat in Düsseldorf einem Polizisten in die Hand gebissen. Womöglich brach er dem Beamten so die Hand.

    Ein abgelehnter Asylbewerber hat in Düsseldorf einen Polizisten durch einen Biss in die Hand schwer verletzt. Obwohl der 28-jährige Beamte Handschuhe trug, habe er mit tiefen Bisswunden und Verdacht auf Knochenbruch im Krankenhaus behandelt werden müssen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-asylbewerber-beisst-polizisten-aid-1.7409027

  6. Ein 70 jähriger kann auch anders!
    Pi berichtet Mal über den Opa der sich mit 3 eventuellen Drogendealer in Heilbronn angelegt hat

  7. „Dreiste Attacke: Räuber überfällt hilflose Frau (57) mit Rollator

    Es geschah blitzschnell: Ein Unbekannter hat am Sonntagabend gegen 20 Uhr eine Frau an der Wandsbeker Chaussee überfallen. Das Opfer befand sich samt Rollator auf der Höhe des Jacobiparks, als ein Mann ihr die Handtasche entriss.

    Erst schlich sich der Angreifer an die 57-jährige Dame ran, zog ihr die Kapuze über den Kopf und riss ihr dann die Handtasche von der Schulter. Nachdem er die hilflose Frau bestohlen hatte, flüchtete der Täter auf seinem Fahrrad.

    Sofort kam es zu einer Fahndung mit sechs Funkstreifenwagen, wie die Polizei mitteilte. Allerdings blieb die Suche nach dem 25 bis 30 Jahre alten Mann mit dicklicher Statur erfolglos. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.
    Der Täter soll zum Zeitpunkt der Tat eine hellgraue Jacke und eine dunkelblaue Jeans getragen haben. Zudem soll er zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein. Laut Polizeiangaben sei der Verdächtige von „südländischer Erscheinung“. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?“

    https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-dreiste-attacke-raeuber-ueberfaellt-hilflose-frau-57-mit-rollator_id_8490553.html

  8. 70 jährige Busfahrer gehen noch auf 450,00 basis arbeiten. Die Rente reicht halt nicht. CDU muss weg!!!
    Punkt!

  9. Bayern. 50 Affgahnen sollten gestern nach Affgarnixtan zurückgeführt werden; 14 waren es am Ende die ausgeflogen werden konnten = Kapitulation dieses, unseres Staates.

  10. Eine RIESENSCHWEINEREI!

    Ein ordentlicher Mann geht sogar noch im Alter arbeiten, um an seinem Lebensabend von einer fremdländischen kriminellen Ratte zum halbblinden Invaliden geprügelt zu werden! Einfach so!!!

    DANKE FRAU MERKEL!
    DIESEN RENTNER HABEN SIE AUCH AUF DEM GEWISSEN!

    Und keiner weiß wer der Nächste sein wird!

    Die AFD ist die einzige Partei, die alle diese verkommenen Subjekte aus dem Land werfen will und werfen wird! Diese Psychopathen von Geburt und brutalen menschenverachtenden Kreaturen haben in Deutschland nichts verloren! Man sollte sie über Afrika aus dem Hubschrauber schmeißen, gar nicht lange fragen wer sie haben will, von mir aus auch mit Fallschirm, aber bloß weg mit denen!

  11. Ich frag mich schon, warum nicht von diesen Übeltüten überall Fahndungsplakate mit Belohnung aushängen.
    Die Tatbeteiligung lässt sich meist durch einen DNA Abdruck zweifelsfrei nachweisen. Das Problem ist nur das Auffinden. Und das lässt sich durch die allgemeine Geldgier (in diesen Täterkreisen) fördern.
    Danach min 2 Jahre Haft ohne die Möglichkeit den Schlepper oder die Familie in der Heimat finanziell zu unterstützen und dann Abschiebung im Gefängnisflugzeug in Ketten.

    Um zukünftig Abschiebungen zu erleichtern, sollte die Bundesregierung die Anschaffung bzw. den Umbau solcher Flugzeuge erwägen.

  12. Oberursel scheint ja ein super nettes Städtchen zu sein.
    Ein widerlicher Tierquäler wird dort ebenfalls gesucht.

  13. „Einsicht in Gefängnisakte- Mutmaßlicher Siegauen-Vergewaltiger tyrannisierte JVA-Beamte“

    https://www.ksta.de/koeln/einsicht-in-gefaengnisakte-mutmasslicher-siegauen-vergewaltiger-tyrannisierte-jva-beamte-29722732

    Was heißt hier „mutmaßlich“ ?! Immerhin wurde der Mann rechtskräftig wegen der brutalen Vergewaltigung verurteilt, das Verfahren war abgeschlossen!
    Es ist so eine Frechheit, was u.a. die Redakteure sich den Deutschen gegenüber leisten.

  14. Dortmund:
    Raubüberfall auf 82-jährige Seniorin beim Einkauf:
    Es war um kurz vor 12 Uhr, als eine 82-jährige Dortmunderin vor der Eingangstür eines Textildiscounters an der Heimbrügge in Dortmund-Mengede Opfer eines Räubers wurde.
    Auf den Raub aufmerksam wurde eine 34-jährige Zeugin durch die Schreie der Frau, die bei dem Raub geschubst wurde, zu Boden fiel und sich leicht verletzte.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3872132

    Die Polizei verhindert durch gezieltes Weglassen einer genauen Personenbeschreibung die mögliche Aufklärung des Falles. Migrantenbonus also schon bei der Ermittlung!

  15. Oberursel – Nachbarstadt von Bad Homburg – da wo die Milliardäre wohnen und die Frankfurter Flugzeuge nicht drüberfliegen dürfen. Das Geschwür arbeitet sich also in Richtung der Reichen und Schönen vor.

  16. KEIN BUSFAHRER IST SICHER!

    Alle sitzen ohne Schutzvorrichtung!

    Die Fahrgäste sind genauso auf ihr „Glück“ angewiesen.

    Wenn etwas passiert dauert es auf den Käffern eine Ewigkeit bis die Polizei kommt. Dann kommt ein Streifenwagen mit einem oder zwei Polizisten und der dunkle Täter ist über alle Berge!
    Unter diesen Umständen kann eigentlich niemand Bus fahren. Die Täter kommen von hinten könnten den Busfahrer sogar während der Fahrt angreifen, was zu katastrophalen Unfällen führen könnte. Und das wird das Nächste sein was passiert!

    Im Grunde müsste der Fahrer mit Ritterrüstung fahren oder zumindest mit Schutzhelm und Augenschutzbrille den Bus steuern, noch eine stich- und kugelsichere Weste tragen!

    Wo sind wir in Deutschland bloß angekommen! Wo überall unberechenbare Zombies an jeder Ecke auf einen lauern, die von jetzt auf gleich unvermittelt und grundlos angreifen und zuschlagen!

    Und da soll man keinen Ausländerhass bekommen dürfen!!

  17. Mein Gott! Was ist das für ein feiges Tier! Der Busfahrer ist 70 und war wahrscheinlich auf den Zuverdienst angewiesen, weil die Rente nicht reicht.
    Ich frage mich gerade, wie eine Göringäckert diesen Vorfall kommentieren würde. Vermutlich so:
    „Deutsche machen noch viel schlimmere Sachen als dieser Schutzsuchende!“
    Also freuen wir uns auch weiterhin darüber, wie sich Deutschland verändert!

  18. Nun, wahrscheinlich wehr daher diese GroKo-Schnappsidee vom kostenlosen ÖPNV, denn ohne Fahrschein kein Stress und keine „Schlag“zeilen.

  19. Der Westen: von einer Mitgefühls-losen Elite totalitär regiert, die uns mit aus shitholes importierten Mitgefühls-losen „Menschen“ überschüttet und entsprechend gegen diese austauscht.

    Die Importierten sind nicht „primitiver“ im Sinne von entwicklungstechnisch hinterherhinkend, sie sind eine parallele Entwicklung, die auf eben Mitgefühlslosigkeit hinausgelaufen ist. Das Ergebnis sind deren shithole-Gesellschaften. Importiert man sie, können sie sich nicht anpassen, sondern lediglich shitholes etablieren und die ziviliserten Menschen tyrannisieren und vernichten.

    Solche Mitgefühls-losen Unmenschen sind bei uns eigentlich die Ausnahme, aber sie finden sich gehäuft in Politik und lustigerweise auch in Medien.
    Also die Monster schreiben abgefuckte Artikel über die armen Flüchtlinge und bösen fremdenfeindlichen Nazis nicht etwa aus Mitgefühl, sondern weil es ihnen grad egal ist, was sie schreiben, Hauptsache es gibt ihnen einen macht-/ Prestigemässigen Kick.

    Psychopathen aller Länder vereinigt Euch und gebt uns unser ultimatives shithole.

  20. Und die Identifizierung ist auch wieder rassistisch:

    „Je weißer, desto erfolgreicher“
    Bei weißen Männern funktioniert Gesichtserkennung von Microsoft und IBM mit 99 Prozent Genauigkeit.
    Neue Studie: Demnach werden männliche weiße Personen von einigen viel genutzten Machine-Learning-Systemen am besten erkannt, die Fehlerquote wird umso höher, je dunkler die Hautfarbe und ist am höchsten bei schwarzen…“

    http://www.zeit.de/digital/internet/2018-02/gesichtserkennung-algorithmen-studie-rassismus-sexsimus-fehlerquote

  21. DocTh 21. Februar 2018 at 10:36

    Ist ja auch klar, dass hellhäutige Gesichter in der Bildverarbeitung einen besseren Kontrast liefern, hier können die Graustufen von 0 bis 255 voll ausgereizt werden, bei Schwarzafrikanern ist die Dynamik nur von 192 bis 255.

    Aber jetzt ist schon Digitaltechnik rassistisch.,,,

  22. „“ Diese Psychopathen von Geburt und brutalen menschenverachtenden Kreaturen haben in Deutschland nichts verloren! Man sollte sie über Afrika aus dem Hubschrauber schmeißen, gar nicht lange fragen wer sie haben will, von mir aus auch mit Fallschirm, aber bloß weg mit denen! „“

    Aber bitte vorher die Reissleine abschneiden
    Das erhöht die Effizienz beim Ausstieg und man braucht nur die Säcke wieder einsammeln ohne den Schirm neu wickeln zu müssen.
    Kurz um ….
    So geht’s am schnellsten und effektivsten

  23. Da schickt man Raketen auf den Mond, guckt, sucht und forscht mit Riesenteleskopen im endlosen Weltraum nach dem Urknall, da spaltet man im Teilchenbeschleuniger Atomkerne und man findet im Raster Elektronenmikroskop mitrochondriale DNA von Aasfliegen,

    aber in Oberursel findet man diesen Schläger der einen -70 jährigen Busfahrer aus dem Nichts, einfach so das halbe Augenlicht mit einem wuchtigen Faustschlag nimmt nicht ?
    welche Leute in welchen politischen Positionen und wichtigen Ämtern haben dieses Nichtstun zu verantworten, welche ?

  24. Im Grunde gehört diesem verkommenen Kerl auch ein Auge rausgeschlagen!

    Vielleicht erst wenn die Scharia hier eingeführt wird, dann werden sich die Zustände hier bessern! Und diese Zombies werden sich benehmen, genauso wie in den Emiraten! Da gibt es keine Kriminellen mehr!

    Grundgesetz und Muslime passt nicht!
    Scharia und Muslime funktioniert.

    Man sollte für die Deutschen das Grundgesetz anwenden und
    für die Muslime die Scharia anwenden! Dann könnte es klappen!

  25. Werfe mal ein Vermutung in den Ring.

    Gesicht und relativ kleine Größe sind das eine, die schnell und hinterrücks mit außergewöhnlicher Brutalität ausgeführte Tat das andere. Passt alles auf Tschetschene.

  26. Ein Jahr bis zur Öffentlichkeitsfahndung.

    Falscher Täter, falsches Opfa, passt nicht ins politische Kalkül. Da kann man sich erst mal Zeit lassen.

    Nach dem angeblich deutschen Sinti Dean Martin Lauenburger war eine Öffentlichkeitsfahnung in wenigen Tagen möglich.

  27. Selbsthilfegruppe: du hast natürlich recht, die Politiker machen sowieso was sie wollen wenn die Regierung steht, da werden sämtliche EU Verträge, Dublin Verträge, Schuldenbremse, Grundgesetz und so weiter einfach nicht beachtet

    Aber das EU Parlament hat überhaupt nichts zu sagen, das ist lediglich ein Scheinparlament. Die können nur Vorschläge der Kommission unterbreiten und die kann das machen oder auch nicht, oder einfach ändern

  28. Dieser Typ hat ne IS-Mörderfresse. In Oberursel (oder im Taunus) müssen sich Männer zusammenfinden, die diese Bestie jagen, und zur Strecke bringen, „final“, ohne wenn und aber. „Hunting down“. Bin leider nicht vor Ort, sonst wäre ich dabei. Bitte, findet den Kerl. Und dann …

  29. Hoffe, das hier auch viele Berliner mitlesen. Die Doof-Bullen scheinen jetzt auch noch Nachts auf „Gängsta“ Jagd zu sein. In der letzten Nacht zwischen 1.00-4.00 flog unentwegt ein Hubschrauber hier in Berlin Lichtenberg über das Wohngebiert. Dann verschwand dieser und alle 5 Minuten kam dieser zurück. Erst dachte ich, das die Klapsen-Merkel und ihre Totalversager sich aus Berlin samt Kind und Kegel verpissen wollten. Es war aber höchstwahrscheinlich mal wieder eine Polizeifahndung , die wohl per Wäremkamera die Goldstücke orten mussten. War wirklich tolle Nacht hier, denn ab 6.00 Uhr fliegen im Minutentakt hier über uns in Hohenschönhausen/Lichtenberg Flugzeuge aus Tegel. Deshalb, weil das so schön ist wollen die Berliner ja auch, das Tegel geöffnet bleibt. Echt, Berliner seit ihr alle schon so geschädigt, das ihr solche Sachen ohne Worte über Euch ergehen lasst????????

  30. Die Bestien sind unter uns!

    Und die meisten Deutschen haben diese Politik/Parteien unseres Unterganges gewählt.

  31. Leider ist dieser 70-jährige Busfahrer! – so wie fast alle Deutschen – nicht in der Lage, den Zusammenhang zwischen Merkels Politik und seinem Leben herzustellen. Hätten deutsche Politiker in den vergangenen Jahrzehnten Politik für das deutsche Volk gemacht, müsste der Mann nicht mit 70 Jahren noch arbeiten und er wäre auch nicht von eingewanderten Verbrechern zusammengeschlagen worden. So aber wird er womöglich auch weiterhin Merkel seine Stimme geben.

  32. Karlmeidrobbe 21. Februar 2018 at 10:03

    70 (!)-jähriger Busfahrer ???

    Du liebe Zeit…
    ===============================
    Bin heute mit 72-jährigem Taxifahrer gefahren.
    Gibt eben Leute, die müssen Arbeiten bis sie tot umfallen.

  33. Selbsthilfegruppe: weil das rausgekommen ist, wurde von der AnstaltsleiterIn Anzeige wegen Geheimnisverrat eingeleitet. Scheinbar soll jetzt alles geheim und TopSecret bleiben, was diese Tiere hier anrichten, Spucken wie Lama, Scheisse wie Affen nach den Wärtern werfen, zündeln in der Zelle, Essen weg werfen, vergewaltigen und alles nur „vermutlich“

  34. kitajima 21. Februar 2018 at 10:55

    Leider ist dieser 70-jährige Busfahrer! – so wie fast alle Deutschen – nicht in der Lage, den Zusammenhang zwischen Merkels Politik und seinem Leben herzustellen.
    ————
    Hinzu kommt, dass der 70jährige aus den Landen kommt, in denen man es immer sehr bunt haben wollte.

  35. Es scheint so als wollte dieser islamische Herrenmensch Angela Merkels, dass der aus seiner Sicht dreckige Kuffar-Busfahrer ihn umsonst durch die Stadt kutschiert!

  36. ich.will.weg.von.hier 21. Februar 2018 at 10:32

    Mein Gott! Was ist das für ein feiges Tier! Der Busfahrer ist 70 und war wahrscheinlich auf den Zuverdienst angewiesen, weil die Rente nicht reicht.
    Ich frage mich gerade, wie eine Göringäckert diesen Vorfall kommentieren würde. Vermutlich so:
    „Deutsche machen noch viel schlimmere Sachen als dieser Schutzsuchende!“
    Also freuen wir uns auch weiterhin darüber, wie sich Deutschland verändert!
    =====================================
    KGE hätte vermutlich noch ergänzt:
    „Nun muss dem jungen Mann schnell geholfen werden“.
    Wahrscheinlich kann der Busfahrer seinen Beruf nicht mehr ausüben und fällt in Hartz 4. Was soll´s?
    Weiteres Opfer aus der Köterrasse.

  37. Gegen solche feigen Taten gibt es keinen Schutz.
    Der Busfahrer tut mir aufrichtig leid, da er aus welchen Gründen auch immer im hohen Alter noch einen Job nachgehend, ohne ersichtlichen Grund schwer körperlich geschädigt wurde.
    Natürlich gab es diese Dinge auch früher schon, doch bitte niemals in einer solch krassen Zahl und völlig motivationslos und erschreckend feige noch dazu.
    Wer sich so brutal an alten Menschen vergeht, der schreckt auch nicht vor Kindern zurück. Immer drauf auf die Schwachen und Hilflosen, dazu auch immer schön auf die Unschuldigen.
    Dieser unser Staat verändert sich rapide, das wurde geschafft.
    Dieser unser Staat entartet gerade rapide, das wurde geschafft.
    Dieser unser Staat wird immer roher und gewalttätiger, das wurde geschafft.
    Dieser unser Staat löst sich gerade auf und droht umfänglich zu degenerieren, das wurde geschafft.
    Frau MoreKill hat uns damit nicht zuviel versprochen… wir schaffen das!!!
    Frau LinksGrünGöre in die Ecke darf sich jeden Tag mehr über das veränderte Deutschland freuen und jemand anderes schaut sich das bunte, tägliche Aushandeln befriedigt an ; hatte der Rentner leider die schlechteren Karten beim Aushandeln.
    Obwohl die Alten liegen dem Staat eh nur auf der Tasche und bringen nichts mehr ein, gross konsumieren tun sie auch nicht mehr, da kann man die entweder den Neubürgern zum Bespielen vorwerfen, oder man lässt sie in den zahlreichen Alteneinrichtungen in ihren eigenen Exkrementen verrotten.
    Ich hoffe für mich haben die am Ende wenigstens eine 7,65mm FullMetalJacket über, das ist humaner wie das meiste, was wir neuerdings an Einzelfall-Journalismus in diesem Land lesen müssen.
    Sollte mir oder meiner Familie das vor Ablauf meiner Biouhr zustossen und wir den Angriff überleben, dann könnte ich mir vorstellen, meinen Abgang medienwirksam zu inszenieren. Mal sehen ob ich der Erste sein werde, oder ob unser Land in dieser Beziehung dann auch mittlerweile in der neu geschaffenen Normalität angekommen sein wird.
    Ich denke… auch das schaffen wir noch!!!

  38. Die Kommentatorin des Berichts nennt gleich zu Beginn des Beitrags R a c h e als Motiv des Schlägers.
    Da stellt sich die Frage: Rache wofür, wenn der Gewaltverbrecher und das Opfer keinerlei provozierenden Kontakt, geschweige denn Konfrontation miteinander hatten.
    Ist also wohl nur so zu interpretieren, daß schon alleine die Begegnung des Brachialtouristen mit einem weißen Busfahrer als Provokation eine Racheaktion rechtfertigt, oder wie darf man die schleierhafte Wortwahl des Kommentars interpretieren?!

  39. @ Selbsthilfegruppe 21. Februar 2018 at 10:10

    wie Frank Mertgen, stellvertretender Chefredakteur von FOCUS-MONEY, feststellt.
    (…)
    Was lernen wir aus alldem? Sieben Fragen und Beobachtungen:

    Erstens: Es ist, wie bereits erwähnt, angesichts einer geplanten Dublin-Neuregelung vollkommen egal, was die Scheinriesen-GroKo zur „Obergrenze“ vereinbart hat. Und es ist ebenso egal, ob der Familiennachzug für subsidiär Geschützte, Härtefälle oder alle ermöglicht wird.

    Das predigen einige hier schon seit Jahr und Tag – leider vermutlich zumeist tauben Ohren.

    Es ist auch vollkommen egal, ob eine GroKo zustandekommt oder nicht. Es ist vollkommen egal, ob es Neuwahlen gibt oder nicht, und falls es welche gibt, wie sie ausgehen. Dieser ganze Komplex ist nichts weiter als eine Show, Sirenengesänge, die denen, die sie sich anhören, das Hirn verkleben und die Sicht versperren. Damit das Interesse daran nicht aufgrund von Langeweile erlahmt, werden – wie bei jeder Show-Veranstaltungen – Streitereien inszeniert, Skandale hochgekocht, in regelmäßigem Abstand Sauen durchs Dorf getrieben und ab und zu das Publikum einbezogen (Wahlen, Abstimmung der SPD-Basis), begleitet mit einer Berichterstattung, die an die zu einer Fußball-WM erinnert. Es ist alles Show.

    Die Entscheidungen werden da gefällt, wo keiner hinsieht. Und Frau Merkel hat auch im Fernsehen unmissverständlich gesagt, dass weder sie noch jemand anderes in Deutschland einen Einfluss darauf hat, wie viele kommen. Jetzt sagt es ein Journalist von Focus Money.

    Ich zweifle inzwischen daran, dass es zur Kenntnis genommen wird. Der Glaube ist zu beharrlich.

  40. eevancleef 21. Februar 2018 at 10:56

    Karlmeidrobbe 21. Februar 2018 at 10:03

    70 (!)-jähriger Busfahrer ???

    Du liebe Zeit…
    ===============================
    Bin heute mit 72-jährigem Taxifahrer gefahren.
    Gibt eben Leute, die müssen Arbeiten bis sie tot umfallen.

    Ja klar, denn Leute wie dieser Ahmad aus Pinneberg mit seinen 4 Frauen müssen ja mit durchgefüttert werden, denn Ahmad will bei seinen 7 Kindern zu Hause bleiben und die Frauen dürfen nach Sharia Recht nicht arbeiten gehen, deshalb werden die auch nicht vom Pinneberger Jobcenter mit Terminen belästigt so wie Deutsche.

    Das führt dazu, dass Deutsche Ü70 Kleinrentner für diese von Angela Merkel ins Land gelassenen Schmarotzersippen mit malochen müssen, bis sie Tod umfallen.

    Sagen darf man übrigens nicht gegen diese islamischen Schmarotzer, denn die wurden alle durch Assads Faßbomben traumatisiert und haben deswegen von der Refierung Merkel direkt einen Flüchtlingsstempel auf jede Arschbacke bekommen. Das heißt für die Goldstatus und All-Inclusive Leben in Deutschland während der Deutsche Rentner auf Hartz 4 Niveau lebt und mit Nebenjobs im hohen Alter noch was dazu verdienen muss.

  41. Hätten wir in Deutschland Hunderassen, die ohne den geringsten Anlaß, aus dem Nichts, aus Freude und unkontrollierbar Mordlust jederzeit und überall Menschen anfallen, totbeißen und schwerstverletzen, wären die schneller verboten, mit Wesenstests, Megasteuern, Permanentkontrolle und Einschläfern belegt, als PETA Piep sagen könnte.

    Aber diese tollwütigen, von purer Mordlust getriebenen Orks läßt man ohne die geringsten Sanktionen zu Hunderttausenden auf die Deutschen los.

    Was ebenfalls – neben abschieben, abschieben, abschieben – unbedingt geändert werden muß, ist die deutsche Bestimmung im Asylrecht, daß sich Straftaten nicht auf das Asylverfahren auswirken dürfen. Doch. Wer aus purer Lust an der Gewalt angreift, gehört sofort RAUS. Ja, ich weiß, wir werden die massiv vertreiben müssen.

  42. Was hat der Busfahrer für eine Partei gewählt?
    Erst dann sag ich ob ich Mitleid habe oder nicht.

  43. Ich würde sagen man sollte sich an “ Escape from New York “ halten.
    Eine Insel klar machen und alle rauf da 😉 Sehr kostengünstig 😉

  44. Zu der EU-Problematik: Einen normalen Staat könnte es wurstegal sein, was die Brüssler Gigabürokratie beschließt. Sieht man täglich an allen EU-Staaten außer Deutschland: Was deren Interessen zuwiderläuft, wird gepflegt ignoriert. Da schert sich – außer Geld abgreifen – kein Schwanz um Brüssel. Da sind die Nationalstaaten nämlich souverän wie eh und je. Nur Deutschland knallt ununterbrochen die Hacken zusammen und setzt auch noch beflissen den letzten Scheiß der EUdSSR um.

  45. jeanette 21. Februar 2018 at 10:32
    Wo sind wir in Deutschland bloß angekommen! Wo überall unberechenbare Zombies an jeder Ecke auf einen lauern, die von jetzt auf gleich unvermittelt und grundlos angreifen und zuschlagen!

    Und da soll man keinen Ausländerhass bekommen dürfen!!

    Ich finde Fremdenhass ist viel besser. Das ist gerechter. Es gibt (noch) Länder, wo nicht die Mehrzahl Tyrannen und Bestien sind. Von dort kommen auch Ausländer, die bereichern können.

    Aber diesen bestimmten Fremden, terrestrische Aliens, ist unsere Art des zivilisierten menschlichen Zusammenlebens fremd. Mit ihen gibt es nur Begegnungen der n. Art. Echte „Fremde“ also, die man nur verabscheuen kann. Auf jeden Fall, wenn sie invasorisch die Zivilisation mit unseren u.a. sozialen Errungenschaften zerstören.

    Dass diese Fremden bevorzugt aus bestimmten Ethnien kommen ist nicht zufällig, sonder auffällig. Bei den Bestien-Kulturen mit Ehrenmord und Co ist es ja im Prinzip logisch. Bestien machen viehische Kulturen und umgekehrt. Aber was steht biologisch wirklich im Einzelnen dahinter? Spannende Fragen für Ideologie-freie Forschung (die es heute nicht gibt).
    Am ehesten stimmen sie mit den Mitgefühls-losen „Politikern“ überein, nichts Unmenschliches ist denen fremd.

  46. Gerade war von einem 70jährigen Straßenbahnfahrer zu lesen, der bereichert wurde. Nun lese ich von einem 70jährigen Busfahrer. Die Köter könnten in Rente gehen und müßten nicht Neger und Araber spazieren fahren. Ich habe dafür kein Verständnis.

    Bei uns gibt es Buslinien, die nur noch von Negern und Arabern benutzt werden, da sieht man keinen Weißen mehr. Man könnte diese Linien komplett einstellen, sie sind nur noch eine ABM für die Köter-Busunternehmen.

  47. Die linksgrüne Lügenpresse irritiert den Steuerzahler:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article173794525/Der-Fluechtling-als-Azubi-das-bleibt-haeufig-Wunschtraum.html

    Klar, die Firma sucht Personal, aber Rohrlack und ihre Kollegen haben auch die Erfahrung gemacht, dass eine Ausbildung für Geflüchtete deutlich anstrengender ist als für deutsche Lehrlinge – und dass die Doppelbelastung sie häufig überfordert. Achtstunden-Tage, teilweise auch im Schichtbetrieb, das sei schon anstrengend genug, sagt Rohrlack.

    Berufsschule ist für viele Azubis zu viel Stress
    Wenn dazu aber noch Berufsschulunterricht komme, dann sei das für die Geflüchteten eine erhebliche Belastung; schließlich müssten sie in Schule und Betrieb anders als hierzulande aufgewachsene Azubis in einer Fremdsprache kommunizieren – und das häufig in Fachvokabular. „Die Berufsschule ist für diese Auszubildenden sehr, sehr anstrengend“, sagt Rohrlack.

    Aber hatten uns nicht die Qualitätspolitiker der Völkermordparteien und ihre Gehilfen in den linksgrün-versifften RedaktionsstubInnen immer rklärt, dass gerade die hohen Strapazen der Fluchterfahrung so robust für den deutschen Arbeitsmarkt machen würde, dass diese Schulzschen „Goldstücke“ das mal so eben wuppen könnten?

  48. @Selbsthilfegruppe :

    Dankenswerter Weise haben Sie den Aspekt des den Deutschen blühenden „Immer länger arbeiten müssen“ mit aufgegriffen.

    Ich greife dazu auch mal den ARBEITGEBER-Verband frontal an :

    T-ONLINE.DE : „Deutschland ist Einwanderungsland“ – Arbeitgeber-Chef fordert mehr Zuwanderung

    T-ONLINE bildet zum Artikel, sozusagen „mitten aus dem Leben gegriffen“, gleich einen Alibi-NEECHER ab, der mit Sicherheit die notwendigen Spezialkenntnisse hat, um in die „demographische Lücke“ zu springen, gelle ?

    Schöne, neue Welt

    MANAGER-MAGAZIN : Immer länger Rente – aber auch länger arbeiten?

    Da sind sich Verbände und Politik offenbar einig : Damit sich die qualifizierungstechnisch „bedauerlichen Einzelfälle“ derjenigen „Zuwanderer“ bei uns kommod einrichten kann, darf der normale Personalausweisträger „schaffen bis zum Umfallen“

    Reden wir Klartext :

    Die „RENTE“ ist schon jetzt Geschichte, 70 Jahre „Rentenalter“ sind lediglich verteiltes Valium ans Volk, daß sich die Deutschen daran zu gewöhnen haben, bis zur Urne schaffen zu gehen, um u.a. das MERKEL’sche „Wir schaffen das“ zu finanzieren.

    Ob „Demographie-Lücke“ oder nicht :

    Unangenehme Wahrheit bezüglich der Rente bleibt, daß die „Rentenversicherung“ längst keine „Versicherung“ mehr ist, sondern seit 1957 (!) eine rein steuerfinanzierte. Sie ist seitdem faktisch „pleite“.

    https://www.stern.de/familie/rente-die-wichtigsten-reformen-seit-1957-3223096.html (Artikel aus 2008 !)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14022533.html (Artikel aus 1983 !)

  49. Gegen das, was in Deutschland inzwischen durch die eingefallenen Bestien abgeht, ist jede Zombie-Apokalypse ein harmloser Gute-Nacht-Film für Vierjährige.

  50. Babieca 21. Februar 2018 at 11:30

    Hätte mir vor 30 Jahren ein Zeitreisender von 2018 erzählt, hätte ich seine Einweisung in die Psychatrie angeordnet!

  51. Nur weiter so, die Zeit vergeht schnell und die AfD wird bei der Tendenz zu einer wichtigen Partei für Regierungsbildungen.

    Heute bei 16%, in ein paar Jahren bundesweit bei 20-25%, dann treibt man die Regierung so vor sich her.
    Bis dahin wird man noch vieles erdulden müssen:
    – Banden aus dem Ausland, die hier klauen (Polen, die Autos klauen, Georgier, mit der kompletten Bande im Haus einbrechen)
    – Familienzusammenführung der bestehenden Goldstücke
    – weitere Goldstücke aus Italien sowie Luftbrücke Lybien
    – nicht zu vergessen die ganzen „Bulgaren und Rumänen“, die hier fleißig mit dem Kindergeld auskommen, dann Hartz IV beantragen
    – dann diese EU und die EZB mit der Finanzierung des Südens auf Kosten der Deutschen
    – ah ja, diese Erdogan, mit seinen Muselmanen, sofort deren Expansion aufhalten (Rückbau)

    Alle, die nie in die Sozialkassen eingezahlt haben, mind. 5-10 Jahre, und jetzt Sozialhilfe kassieren, müssen das Land verlassen, SOFORT!

    Die etablierten Parteien kapieren es einfach nicht, obwohl sich viele von denen selbst über die Zustände aufregen. Gestern beim Lanz haben die wieder die Tatsachen verdreht, dass die AfD den Yücel so zerreisen würde, er wäre kein richtiger deutscher, etc. Dabei hat man nicht gesagt, dass der Yücel kompletten Schwachsinn über Deutschland geschrieben hat. Sofern es Satire war, was ich stark bezweifle, könnte er noch immer sich mal zu Deutschland outen und sagen, dass er sich zu Deutschland bekennt und nur Deutschland das wahre im Leben ist, und er stolz ist Deutscher zu sein. Besser konnte man doch nicht belehrt werden. Als Außenminister hätte ich mir nur eingesetzt, wenn der mir schriftlich und mit Schwur auf die deutsche Fahne sagt, dass es für ihn nur Deutschland gibt.

  52. @wolaufensie :

    Kann mir irgendjemand, können Sie mir verraten, was es rechtfertigt, eine stark dem Alkohol zusprechenden Pfaffen-Eule wie diese Käßmann schon mit 59 in die „Rente“ zu verabschieden ?

    Was hat KÄSSMANN eigentlich für dieses Land geleistet, außer dem Steuerzahler parasitär auf der Tasche zu hängen und volksverachtenden, politisch-korrekten Dünnpfiff über ihre „Brötchengeber“ zu verbreiten ?

    Antwort : NICHTS !

  53. Wir lange dürfen Merkels Schutzbefohlene noch das Deutsdche Volk terroriesieren bevor auch die letze CDU Schlafmütze aufwacht und auf die Straße geht.Die CDU ist in meinen Augen verfassungsfeindlich denn sie zerstört nunsere Heimat.

  54. Um den alten Mann tut es mir sehr Leid. Wir hören ja jeden Tag von schlimmen Zuständen.
    Vergewaltigung von jungen und alten Frauen. Das Ausrauben von behinderten Menschen, etc.

    Ich wünsche mir eine harte Polizei, die erstmal auf der Wache die Goldstücke kleinhaut, bis nur noch Goldstaub übrig bleibt. Dann kann die Justiz übernehmen, evtl. eine zentrale Justiz, die sich nur um Goldanlagen kümmert, bspw. sofort die Goldstücke ins Ausland verschenkt. Deutschland ist großzügig.

  55. Das ist Deutschland im Jahre 2017. Da müssen Busfahrer noch mit 70 Jahren malochen, um den zugewanderten Abschaum zu finanzieren, der ihnen dann anschließend auf die Fresse haut. Als Dank für seinen treuen Dienst bekommt der deutsche Busfahrer die Hälfte von dem Gehalt, das sein Kollege in der Schweiz verdient (und ca. ein Drittel der Netto-Rente). Aber so ist es gewollt! Wie man sich bettet, so liegt man, und wenn 90% der Deutschen zu doof sind, richtig zu wählen (oder überhaupt zu wählen), dann müssen sie halt weiter leiden. Die Deutschen sind so stumpfsinnig, dumm und feige, daß sie nur durch ein Maximum an Schmerz dazulernen. Es muss zuerst unerträglich werden, das ganze Land muss vor Schmerz kollektiv aufschreien, bevor sich etwas ändert. Diesmal wird es aber zu spät sein, weil es nicht mehr genug Deutsche gibt, die die Karre aus dem Dreck ziehen, die sie vorher mit viel Fleiß hineingezogen haben.

  56. Aufgrund der Faushaltung vor dem Schlag und der üblichen Praxis von sochen Gewalttätern sowie der Schwere der Verletzung ist wohl ein Schlagring mit im Spiel gewesen.
    VORSICHT in jeder Auseinandersetzung im öffentlichen Raum: Schlagringe sind extrem populär und verursachen schwerste Verletzungen bei nur einem Treffer. Schlagringe werden von Tätern verdeckt im Schuh oder am Körper getragen. Der Gesetzgeber hat sie nicht ohne Grund den reinen Besitz als Waffe verboten.

  57. Ein Jahr danach geben sie Bilder raus, nicht mehr normal.
    Da kann man mal von ausgehen, dass der gar nicht gefunden werden soll.
    Es geht aber auch anders und überregional.
    Kommt halt auf die Täter an und das Vergehen.
    Im Dortmund hatte eine Frau auf einer Demo in mitten hunderter Menschen angeblich den „Führergruß“ gemacht.
    Einen Tag später wurde das Bild überregional veröffentlicht.
    Bei der Bild damals auf der Titelseite.

  58. OT

    „HABT IHR NICHTS BESSERES ZU TUN?
    150 Gaffer belagern Unfall mit zwei Verletzten

    Polizisten und Sanitäter wollten am Dienstagabend in Duisburg-Hochfeld einen Unfall sichern und zwei Verletzte versorgen. Doch wieder einmal konnten die Einsatzkräfte nicht ordentlich arbeiten – weil 150 Gaffer sie belagerten! Ein für den Stadtteil nicht unübliches Phänomen …
    …“

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/gaffer/gaffer-behindern-unfall-54880844.bild.html, Bild, 21.02.2018 – 08:02 Uhr

    Man achte mal auf die im Hintergrund stehenden Gaffer (s. Foto)

  59. @ luxemburger 21. Februar 2018 at 11:14:

    Was hat der Busfahrer für eine Partei gewählt?

    Das geht uns nichts an.

    Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste Mal eine Wahlsendung gesehen habe. Natrülich wollte ich wissen, welchen dieser Männer (Frauen waren keine dabei) meine Mutter gewählt hat. Sie hat mir erklärt, dass das ein Geheimnis ist, das man Wahlgeheimnis nennt, und dass es sehr unhöflich ist, andere danach zu fragen oder es selber weiterzuerzählen.

    Das ist lange her und heute ist es – wie in anderen Bereichen auch – üblich geworden, darüber zu reden. Aber vielleicht hatte die alte Gepflogenheit doch ihren Sinn. Zum Beispiel deswegen:

    Erst dann sag ich ob ich Mitleid habe oder nicht.

  60. „23 – 30 Jahre“ soll der Täter alt sein? Glaube ich nicht. Ist bestimmt erst 17 und wird nach Jugendstrafrecht mit einer Ermahnung und einem Wochenendarrest belegt werden.

  61. wer da bei Euich arbeiten geht um Invasoren und verraeterische Verwaltung-“Regierung“ und andere Schmarotzer zu finanzieren , ist selber schuld!
    ich wurde in Schland mit 70 nicht arbeiten gehen! und auch mit 17 nicht!

  62. Arbeit nur gegen Bargeld! Keine Steuern, keine Lohnzetteln! Diese Eure Verwaltung fuert Krieg gegen das Deutsche Volk! ich bin nicht bereit Krieg gegen mich und mein Volk zu finanzieren.

  63. Dank Inzucht sehen sich die
    Bestien aus Islamien ähnlich:
    http://t1p.de/4t46
    a) dick oder dünn
    b) groß oder klein
    c) glattes oder krauses schwarzes Haar
    d) früh ergraut oder schwarzgefärbtes Haar
    e) hellolive, braune oder schwarze Haut
    f) Platt- oder Hakennase
    g) dunkle Rund- oder Schlitzaugen
    h) mehr oder weniger wulstige Lippen
    i) Männer- oder Damenbart

  64. Thomas Lehmann 21. Februar 2018 at 11:40
    Das ist Deutschland im Jahre 2017. Da müssen Busfahrer noch mit 70 Jahren malochen, um den zugewanderten Abschaum zu finanzieren, der ihnen dann anschließend auf die Fresse haut. Als Dank für seinen treuen Dienst bekommt der deutsche Busfahrer die Hälfte von dem Gehalt, das sein Kollege in der Schweiz verdient (und ca. ein Drittel der Netto-Rente). Aber so ist es gewollt! Wie man sich bettet, so liegt man, und wenn 90% der Deutschen zu doof sind, richtig zu wählen (oder überhaupt zu wählen), dann müssen sie halt weiter leiden. Die Deutschen sind so stumpfsinnig, dumm und feige, daß sie nur durch ein Maximum an Schmerz dazulernen. Es muss zuerst unerträglich werden, das ganze Land muss vor Schmerz kollektiv aufschreien, bevor sich etwas ändert. Diesmal wird es aber zu spät sein, weil es nicht mehr genug Deutsche gibt, die die Karre aus dem Dreck ziehen, die sie vorher mit viel Fleiß hineingezogen haben.
    besser kann man gar nicht sagen. Danke!

  65. Dank der ekelhaften Blutraute im Kanzleramt, müssen unsere Leute bis 70 arbeiten oder aufstocken, damit die von der ekelhaften Blutraute und ihrem Heer an asozialen Lakaien eingeschleusten Islamparasiten, hier ein gutes Leben führen können.

  66. OT

    In Syrien versucht Assad, aus dem wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernen Ost-Ghuta die dort eingenisteten islamischen Banden zu vertreiben. Dass dies „Freiheitskämpfer“sind, wie die hiesige Systempresse dies stets bei „Aleppo“ kolportierte, wagt selbst das Merkelregime inzwischen nicht mehr zu behaupten.
    Die islamischen Banditen in Ost-Ghuta haben dort die Zivilbevölkerung (die Rede ist von 400000 Menschen) als Geiseln genommen. Eine internationale Schutztruppe, die, wie seinerzeit den IS, jetzt die Islambanden dort vertreiben würde, wäre das Mittel der Wahl. Allerdings ginge das ohne Kolateralschaden, wie bei dem Austrieb des IS, auch nicht ab.

    Jedenfalls ist das dümmliche und einseitige Herumhacken auf Assad auch nicht zielführend. Auch wenn nach westlichen Vorstellungen nicht „demokratisch“, ist doch in den vom Assad-Regime zurückeroberten Gebieten ein den Umständen entsprechendes Zivilleben möglich.

    Zumindest wäre es soweit möglich, wie in allen Moslemstaaten des arabischen Raums. Das sind alles Diktaturen. Nutzen tut es der betroffenen Bevölkerung überhaupt nicht, wenn wie bei „Aleppo“ nun bei Ost-Ghuta das Merkel-Regime die Entfernung von Assad zulasten der betroffenen Bevölkerung als erste Forderung aufstellt.

    Man könnte ja sonst meinen, das Merkelregime hat Angst, die von Merkel hereingeschleppten ‚Schutzbedürftigen‘ zu verlieren.

  67. Anita Steiner 21. Februar 2018 at 12:08
    wuensche Euch alles das beste und meine Glueckwuensche an alle Tiroler im Zusammenhang mit baldigen Oesterreichischem Pass! Gott segne Euch!

  68. crafter 21. Februar 2018 at 12:11
    OT

    In Syrien versucht Assad, aus dem wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernen Ost-Ghuta die dort eingenisteten islamischen Banden zu vertreiben. Dass dies „Freiheitskämpfer“sind, wie die hiesige Systempresse dies stets bei „Aleppo“ kolportierte, wagt selbst das Merkelregime inzwischen nicht mehr zu behaupten.
    bin 100% an seite des legitimer Regierung Syriens. Und von diesem Regierung zur Hilfe gerufenen Russen. Go ,Assad,go!

  69. @ luxemburger 21. Februar 2018 at 11:14

    „Was hat der Busfahrer für eine Partei gewählt?
    Erst dann sag ich ob ich Mitleid habe oder nicht.“

    MITLEID GIBT ES – JE NACHDEM – NUR,
    WENN EIN OPFER DIE HEILIGE PARTEI
    AfD, SED od. NSDAP WÄHLTE;

    ZUR ANTIFA GEHÖRT, ARIER od. MOSLEM
    IST;

    WENN DER ROCK NICHT ZU KURZ, DIE
    BLUSE ZU & DER BLICK NICHT LOCKEND
    WAR, GELL!

  70. Hier nochmal ergänzend zu „Ausländer“ und anekdotisch dazu, wie schnell das in echten Rassismus abgleiten kann, der doch unangenehm und dümmlich ist. In Deutschland kennt man das ja nicht so:

    Hier in Norwegen ist echter Rassismus von je her gute Tradition.
    Aber heute kann man sich nicht mehr an den samischen Menschen offen abreagieren, da trifft es die „Ausländer“. Also alle, die nicht entweder etnisch Norwegisch in 10000 Generationen oder Asylmissbraucher und/ oder Muslime sind.
    Bei Olympia wie jetzt, ist das eine besondere Zumutung, da dann immer der nationalistisch-rassistische Sinn geradezu überkocht.

    Die Sportskommentatoren sind alle reinrassige Norweger, da mediale Muslime von Sport keine Ahnung haben und deshalb nur bei politischen Sendungen agieren.
    Sie schnarren und schreien wie in der guten alten „Deutschen Wochenschau“.
    Da ist die Rede von „Norrrrdmännern“ versus „Ausssländern“ die in der Loipe konkurrieren. Wobei ja eigentlich Norweger in Südkorea auch Ausländer sind. Nur sie fühlen sich nicht so, sondern immer ethnisch Norrrwegisch.

    Auch Frauen konkurrieren, die heissen dann nicht Norrrdmännerrr, sondern „Norrrwegische Mädchen“. O-Ton „nordmennene“ und „de norske jentene“ versus eklige „utlendinger“, wobei man die dabei in Ekel hochgezogene Oberlippe deutlich hören kann.

    Wie gesagt, die Asylmissbraucher und Muslime, die weder Sport treiben noch davon Ahnung haben, sitzen gemütlich zu Hause und heissen nicht „Ausländer“ sondern Einwanderer (innvandrere). Die will man hier. Jedenfalls politisch.
    Alle Arbeitsimmigranten dagegen heissen „Ausländer“. Die will man nicht, nur vorrübergehend als Arbeitssklaven, bis sie tot umfallen oder krank werden.

    Das muss man sich also einfach mal antun, um Rassismus und rassistische Idioten wirklich echt hassen zu lernen. Rassismus ist im Grunde Idiotie.

  71. Die AfD sollte darauf drängen allen Deutschen mit einer sauberen Weste den Besitz von richtigen Schusswaffen nach US-amerikanischem Vorbild zu erlauben. Gerne mit polizeilicher Registrierung und regelmäßiger Kontrolle/Training. Dies würde auch die Polizei entlasten, die – politisch geplant – nicht mehr ansatzweise ihrer eigentlich zugedachten Aufgabe, nämlich den Schutz der Bürger zu gewährleisten, nachkommen kann. Wollen wir wetten, dass der Spuk dann schnell vorbei ist? Gesocks, dass Leute grundlos halbblind schlägt wird dann auf der Straße gleiches widerfahren. DAS ist es, was einschüchternd wirkt und nicht irgendwelche Kuscheltherapiestunden. Dieses Gesocks ist nicht integrierbar, weil sie schon in ihren Heimatländern kriminelle asoziale Gewalttätter waren. Und genau so, als kriminelle asoziale Gewalttäter müssen sie auch behandelt werden!

  72. Anita Steiner 21. Februar 2018 at 12:17
    Sogar Mantua bzws. Italiener sehen in Andreas Hofer einen Freiheitsheld!
    https://diepresse.com/home/kultur/5375792/Mantua-plant-Museum-zu-Ehren-von-Andreas-Hofer

    Und so nebenbei erwähnt, wenn ich mir die Olympiade -Berichte und Bilder ansehe,
    und diesen übersteigende Patriotuismus von deutschen Linken Medien reinziehe, dann bekomme
    ich das Kotzen, denn im Multikultialltag ist davon nichts zu spüren, ausser Pegida und AFD
    Olymiade Berichte gucke ich nur an ueber RT International. Gibts ueber ASTRA. und warte ob jemand der Medallie bekommen wird, oeffentlich ein Russisches Trickot beim Verleihen ueberzieht. Anscheinend haben die Champions kein Mut….

  73. Das ist Merkeldeutschland indem man Gut und gerne Lebt, wahrlich aber nur vielleicht
    im Rotweingürtel hinter Video-Übwerwachten Mauern und mit Polizeischutz 24 Stunden vor der Haustüre!

  74. In einer solchen Situation an einen kernigen Busfahrer kommen hätte ich dem Zugereisten gegönnt. Der hätte dem Mann schon gezeigt, wo der Hammer hängt. Aber Achtung! Anwälte und Gerichte würden in solch einem Fall hinterfrage, ob eine Gegenwehr überhaupt nötig war. Man hätte ja erst mal beruhigend drauf einreden müssen. Ich glaube doch wohl ich bin im falschen Film! Knüppel raus und drauf. Dann wird gefragt was er will! Verstanden??

  75. KORREKTUR:

    WENN DER ROCK NICHT ZU KURZ, DIE
    BLUSE ZU & DER BLICK NICHT LOCKEND
    ➡ WAREN, GELL!

  76. notar959 21. Februar 2018 at 10:19; Stimmt das Datum, das war doch wimre vor nem Jahr. Obwohl, damals warens angeblich 18 die wahrscheinlich längst alle wieder da sind.

    schrottmacher 21. Februar 2018 at 10:23; Heute iNNer Franken-Prawda, in der Druckausgabe steht 31-jähriger Iraker hat seiner Freundin eine Abtreibungspille ins Essen gemischt. Online ist von Nationalität nix zu lesen. Ist aber trotzdem klar, weils sowas bei uns nur gegen Rezept und vorherige Beratung gibt. Das Kind ist zwar am Leben aber wohl dauerhaft geschädigt. http://www.nordbayern.de/region/ansbach/abtreibungspille-untergemischt-angeklagter-bestreitet-tat-1.7257790?searched=true

    Hoffnungsschimmer 21. Februar 2018 at 10:24; Der Name erinnert irgendwie an die Leyenministerin, die ist in gewisser Weise auch ne Oberursel.

    Selbsthilfegruppe 21. Februar 2018 at 10:25; Zum Fall der Friedrichdingens, selbst ein verurteilter Vergewaltiger, Mörder ist, auch wenn er bereits, eh viel zu selten im Knast sitzt, immer noch Mutmaaslich. Bei Kachelmann wurde sich da aber nicht so zurückgehalten, der konnte von Anfang an nur schuldig sein, da gabs keine Unschuldsvermutung. Wer was anderes sagte, wurde auf die gleiche Stufe gestellt.

    Eurabier 21. Februar 2018 at 10:40; Auch die Gesichtsform ist bei uns deutlich unterschiedlicher, gilt jetzt zwar nicht für alle Schwarzen, da gibts auch welche, die unserem gewohnten Gesichtsbild sehr ähneln.
    Aber so der typische Schwarze mit platter breiter Nase und Schlauchbootlippen unterscheidet sich vom anderen halt nicht grossartig. Ähnliches gilt aber sicher auch für Thais und Chinesen, Japaner, bzw für alles aus dieser Region.

    Klausderquerdenker 21. Februar 2018 at 10:42; Vielleicht nen Fallschirm, der sich, wie aus 70er JAhre Agentenfilmen bekannt, nach einmaliger Anwendung selber zerstört. Nicht dass die auf die Idee kommen sich irgendwo nen Flieger zu chartern und über Deutschland abzuspringen.

    Eurabier 21. Februar 2018 at 11:26; Sein Abitur hat Seliman aber in einem geisteswissenschaftlichen Zweig gemacht, auf dem Mathematik gar nicht mehr auftaucht. Lol, Koranschule wird bei uns jetzt als Abi gewertet, da ist ja das Berliner Abi noch was wert dagegen. Die sind in der Matheaufgabe zumindest noch in der Lage, das Wort Kartoffel zu unterstreichen.
    Broder-Fan
    vor 50 Minuten
    Wenn man 3000 Stellen im Gepäck hat und letztes Jahr 2oo Stellen vermittelt wurden und man wieder mit einem entsprechenden Ergebnis rechnet, dann werden also gerade mal 6,5% der Stellen vermittelt – und das soll ein Erfolg sein?
    Besser hätt ichs nicht ausdrücken können. War ja bei BMW auch, die hatten 140 Stellen bereitgestellt,
    tatsächlich angetreten sind 10, also ähnliche Quote, nach wenigen Tagen wurden nur mehr 2 davon gesichtet. Seither hat man nix mehr früber gehört, mit an Wahrscheinlichkeit grenzender Sicherheit sind die beiden schon lange nicht mehr bei BMW, eventuell haben sie bloss einen, vielleicht als Abschiedsgeschenk, bloss damit man sie los hat. Ich hab auch ne Lehre gemacht, man höre und staune, auch ich hatte vom dortigen Fachjargon nicht die Spur einer Ahnung, weil derjenige, der mir die Lehrstelle versprochen hat, ganz kurzfristig nen Rückzieher machte. Wenn man studieren kann, was ja behauptet wird, dann schafft man eine Lehre spielend im Halbschlaf.

    Karlmeidrobbe 21. Februar 2018 at 11:33; Wenn die Käsefrau dafür medial von der Bildfläche verschwindet, dann wärs Jahre vorher besser gewesen.

  77. @wernergerman 21. Februar 2018 at 12:07:

    Die Deutschen sind so stumpfsinnig, dumm und feige, daß sie nur durch ein Maximum an Schmerz dazulernen. Es muss zuerst unerträglich werden, das ganze Land muss vor Schmerz kollektiv aufschreien, bevor sich etwas ändert. Diesmal wird es aber zu spät sein, weil es nicht mehr genug Deutsche gibt, die die Karre aus dem Dreck ziehen, die sie vorher mit viel Fleiß hineingezogen haben.

    Wir haben verstanden, dass Sie uns hassen.

    Es wäre angenehm, wenn Sie Ihre perversen Fantasien und ihre bösen Wünsche für unser Volk in Zukunft unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausleben würden.

  78. Was für ein dreckiges Land ist aus meiner Heimat geworden. Was für eine Republik der Strolche.

    Da muß ein deutscher Bürger mit 70! Jahren noch arbeiten, weil die Bonzen ihm keine würdige, anständige und bedingungslose Mindestrente zahlen wollen (für das Luxusbegehren junger, kräftiger Araber und Neger ist Geld in Hülle und Fülle da) und dann wird dieser alte Mann auch noch von den neuen Lieblingen der Futtertrogbonzen zum Krüppel geschlagen.

    Was für ein Drecksland, was für ein verkommenes politisches System.

    Das ist nicht länger mein System. Dafür will ich keinen Finger mehr rühren. Für eine Shithole-Demokratie setze ich mich nicht länger ein.

  79. An Brutalität kaum zu überbieten. Hoffentlich wird der Täter bald gefasst und (nach gültiger Rechtslage!!!) abgeurteilt. Es gibt offenbar Menschen im Land, die meinen über anderen zu stehen und solche, die es verstehen, ersteren Sonderrechte zuschanzen zu müssen. Das ist nicht akzeptabel!

  80. Aaah, die Polizei sucht das Goldstück um ihm einen Orden zu verleihen. Schließlich ist das Opfer ja nur ein minderwertiger Deutscher und ausserdem verkürzt er dessen Rentenbezugsdauer. Und ausserdem ist Goldstück sowieso immer unter 18 oder halt 22, wird aber als 21 bewertet, und außerdem…Also natürlich Freispruch, Orden verleihen, darf nach Hause gehen…

  81. @ Karlmeidrobbe… …at 13:35… …Plan der türkischen Regierung – Erdogan will Kinderschänder kastrieren lassen…u.s.w.

    würde mich nicht wundern, wenn das Abschneiden der Testikel ein zukünftiger Asylgrund in D. wird, alleine schon die Nachricht über die Absicht das Erdowahn neuerdings staatliche “ Eierabschneider “ losschickt, um aus Perversen Kastraten zu machen dürfte in der Türkei Panik unter diesen Perversen auslösen

  82. Dortmunder Buerger 21. Februar 2018 at 10:10

    Die Deutschen sollten sich bewaffnen. Wenn man einen K***nuck sieht, der einem/einer anderen Deutschen an die Wäsche will – kurze Warnung, falls er es trotzdem nicht lässt: eiskalt abknallen. So sollte es sein – dann würde dieses Gesocks auch bald Leine ziehen!
    ___________________________________________________________________________________________
    DEM ist nichts aber auch nichts hinzu zufügen, meiner Meinung nach! Das ist eine klare Ansage!

  83. uli12us 21. Februar 2018 at 12:51; Sorry vergessen 2.Absatz, laut Druckausgabe 31jähriger Iraker.

    Nomusel05 21. Februar 2018 at 13:48; Genau wie der „mutmassliche Totschläger“ äh -stecher lt Medien der Mia Valentin, er hat sich zwar mittlerweile als älter als wie anfangs behauptet rausgestellt, aber älter wie 21 kann er natürlich nicht sein, sonst müsste der RichterIn ein Urteil sprechen, bei dem er nicht mehr Bewährung sagen kann. Dabei sieht der nach Foto aus wie wenigstens 30 eher gegen 40.

    sebelon 21. Februar 2018 at 14:02; Doch, unterlasst solche Äusserungen, wenn ihr nicht Besuch vom Staatsanwalt kriegen wollt. Alles was wir hier schreiben wird sicher von allen möglichen Leuten gelesen, die uns nicht freundlich gesinnt sind. Allein deshalb sollte man von solchen Selbstjustizfantasien absehen.
    Trotzdem ist Marianne Bachmeier für mich eine Heldin, aber sie war dabei halt auch direkt betroffen.

  84. Ähm, versteh ich das richtig?

    Da wird über ein Vorfall von vor einem Jahr berichtet?

    Ernsthaft? Gibt es keine aktuellen Fälle, über die es zu berichten lohnte?

    Wieso wird 1 Jahr später plötzlich dieser Fall publik, inklusive Fahndungsaufruf?

    Was läuft in diesem shithole Germany eigentlich überhaupt noch normal?

  85. Nuada 21. Februar 2018 at 12:52

    Ich schätze Ihre Beiträge sehr. Aber was ist daran falsch?

    Die Deutschen sind stumpfsinning, dumm und feige. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Es ist ja schließlich nicht nur der Hosenanzug und eine Handvoll Lakaien und Diener, die in diesem Lande 80 Millionen gegen ihren Willen an der kurzen Leine halten.

    Es sind Millionen, die aktiv oder passiv durch nixtun oder eben durch Dummheit daran mitwirken, dass dieses Land den bach runtergeht.

    Im günstigsten Falle ist es eine relative Minderheit, das sind aber immer noch hunderttausende Deutsche, die alle irgendwie mitmachen.

    Und eine große Masse, die Mehrheit, die stumpfsinning, dumm oder feige wegsieht, nix kapiert oder stillschweigend geschehen lässt.

    Ja, es muss noch viel mehr weh tun, der Schmerz muss — OFFENSICHTLICH — noch viel größer sein, bevor die absolute Mehrheit der Deutschen endlich aus dem Quark kommt.

    Und in der Tat könnte es dann längst zu spät sein.

    Und das muss gar nicht mal im Sinne eines Bürgerkrieges sein. Sondern einfach, weil sich die schwache, lahmarschige und nur auf den kurzfristigen Wohlstand bedachte Masse einfach unterwirft, im wahrsten Sinne des Wortes und aufs Deutschsein scheißt und einem neuen Herren dient, ob das nun ein Kalifat Eurabia oder eine EUdSSR sein wird, spielt dann gar keine Rolle mehr.

    Unser Volk ist krank. Von Krebs zerfressen. Es wird unter gar keinen Umständen als Ganzes überleben.

    Das müsste auch Ihnen glasklar sein.

    Ich jedenfalls kann mich immer weniger mit dem Teil „unseres Volkes“ identifizieren, der sich nichts sehnlicher wünscht als noch stärker zu erkranken und an dieser Krankheit möglichst bald zu krepieren und alles aktiv tut – oder eben passiv unterlässt – eine baldige Genesung überhaupt nur anzustreben.

    Selbstverständlich sind es nicht alle Deutschen, die stumpfsinnig, dumm und feige sind und unerträgliche Scherzen leiden müssten.

    Aber die Mehrheit. So traurig das auch ist.

    Wobei ich sowieso der Meinung bin, dass 80 Millionen in diesem kleinen Land viel zu viele sind.

    Besser weniger, erheblich weniger. Aber dafür wieder „deutscher“.

  86. @ Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 16:18 :

    Unser Volk ist krank.

    Ja, das weiß ich. Wobei ich dahingestellt sein lassen möchte, ob Krebs die richtige Analogie ist.

    Ich bin nur etwas bestürzt angesichts der Methoden, die Sie gegenüber Kranken für erfolgversprechend halten. Möge Gott verhüten, dass Sie jemals einen kranken Angehörigen haben. Oder würden sie in dem Fall vielleicht doch andere Methoden der Heilung in Erwägung ziehen? Zum Beispiel aufmunternde? Ich weiß nicht, wo die Idee herkommt, man könne heilen, indem man quält und den Kranken übelst beschimpft.

    Und finden Sie, dass andere Völker weniger stumpfsinnig, dumm und feige sind? Möchten Sie vielleicht mal einen Ausflug in ein Asylantenheim machen und sich im geistigen Austausch mit den dortigen Völkerschaften aus weiß Gott wie vielen Nationen an deren Esprit, Intelligenz und Courage von uns erholen? Oder sind nicht doch vielleicht wir der angenehmere und anregendere Umgang – trotz all unserer Fehler?

    Und falls ja: Kann es sein, dass Sie eine falsche Vorstellung von der Menschheit haben?

    Wobei ich sowieso der Meinung bin, dass 80 Millionen in diesem kleinen Land viel zu viele sind.

    Wir sind längst keine 80 Millionen Deutsche mehr in diesem Land, und ja, ich glaube auch, dass eine kleinere Zahl keine Katastrophe ist. Die Software (Ideologie) ist nicht so ein großes Problem, aber wenn die Hardware zerstört ist, gibt es kein Zurück mehr. Und daran arbeiten unsere Feinde.

  87. Vollbart? Aha!
    ein Muselmane also. Was sonst!
    Besoffen/überheblich gemacht durch die Mord- und Raubgebrauchsanweisung Koran.
    Siehe Sure 3, Vers 110: „ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand.
    Ihr gebietet das, was rechtens ist und ihr verbietet das Unrecht.“

    Und keiner will merken, was da abgeht, was diese Eindringlinge antreibt.
    Würden wir so überheblich auftreten, die Presse würde sofort hyperventilieren
    und Nazi schreien.

  88. Busfahrer sollten (wie in anderen gefährlichen Ländern auch) in abgeschlossenen, kugelsicheren Kabinen sitzen, abgetrennt vom Fahrgastraum. Menschenunwürdige Zustände in jedem Lebensbereich dank Merkel!

  89. @ Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 16:18 :
    Ich versuche, unserem Volk mit Liebe zu begegnen, mit Freundlichkeit und Verständnis für das ihm widerfahrene Leid und die daraus entstandnen irrungen und Wirrungen, mit dem Willen, die ihm zugefügten Wunden und Vergiftungen zu heilen. Das mag mir nicht immer gelingen, aber ich versuche es.

    Haben Sie sich einmal überlegt, warum Sie das stört, während es Sie anscheinend nicht stört, wenn jemand unser Volk beleidigt, beschimpft und ihm Tod und Teufel an den Hals wünscht? Ist daran nicht irgendwas merkwürdig?

  90. Nicht zu fassen, da kommen die mit ihrer Öffentlichkeitsfahndung über ein Jahr später daher. Dabei scheint der Gesuchte noch mehr auf dem Kerbholz zu haben.

    Bad Homburg, Goldgrubenstraße Montag, 06.02.2017, 19:20 Uhr
    In Bad Homburg wurde gestern Abend ein Busfahrer geschlagen und beleidigt. Gegen 19:20 Uhr hielt der 46-jährige Fahrer der Linie 3 den Bus an der Haltestelle „Goldgrubenstraße“ an. Als er wieder losfahren wollte, kam es zum Disput mit einem vermeintlichen Fahrgast, der vergeblich versuchte hatte, in den abfahrenden Bus zu steigen. Der Unbekannte trat daraufhin gegen die Tür des Busses. Der Busfahrer wollte den Mann schließlich zur Rede stellen und stieg deshalb aus dem Fahrzeug aus. In der Folge kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Busfahrer geschlagen und beleidigt wurde. Anschließend flüchtete der Angreifer in unbekannte Richtung. Er soll 20 – 30 Jahre alt und ca. 170 cm groß gewesen sein. Der Mann hatte einen Vollbart und war mit einer braunen Lederjacke und dunklen Jeans bekleidet. Nach Angaben des Busfahrers war der Täter „orientalischer“ Herkunft.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/3554590

    Busfahrer geschlagen Oberursel, Ortsteil: Bommersheim, Nassauer Straße Donnerstag, 02.02.2017, 06:50 Uhr
    Am Donnerstagmorgen wurde in Oberursel-Bommersheim ein Busfahrer von einer unbekannten männlichen Person angegriffen und schwer verletzt. Der Täter befand sich zunächst als Fahrgast in der Buslinie „X 27“. Gegen 06:50 Uhr begab sich der Mann zur vorderen Tür des Busses. Als er hier von dem Busfahrer angesprochen und nach dem Fahrschein gefragt wurde, schlug der Täter dem Geschädigten mehrmals mit der Faust ins Gesicht. An der Haltestelle „Adenauerallee“ flüchtete der Schläger schließlich aus dem Bus in Richtung Adenauerpark. Der Busfahrer wurde durch die Schläge schwer verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Täter war ca. 18 bis 25 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß und kräftig. Er hatte einen Vollbart. Bekleidet war der Mann mit einer schwarzen Mütze, einer schwarzen Jacke und einer schwarzen Umhängetasche. Er soll nach Angaben von Zeugen „südländischer Herkunft“ gewesen sein.
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50152/3550904

  91. Dortmunder Buerger 21. Februar 2018 at 10:10

    Die Deutschen sollten sich bewaffnen. Wenn man einen K***nuck sieht, der einem/einer anderen Deutschen an die Wäsche will – kurze Warnung, falls er es trotzdem nicht lässt: eiskalt abknallen. So sollte es sein – dann würde dieses Gesocks auch bald Leine ziehen!

    ————————————
    Geht auch in die Beine schiessen? 🙂

  92. UAW244 21. Februar 2018 at 10:49
    Werfe mal ein Vermutung in den Ring.

    Gesicht und relativ kleine Größe sind das eine, die schnell und hinterrücks mit außergewöhnlicher Brutalität ausgeführte Tat das andere. Passt alles auf Tschetschene.
    ————————————
    Danke für den Hinweis. Ich konnte den nicht einordnen. Richtig südländisch sieht der nicht aus.
    23-30 Jahre soll der sein, ist wohl eher ein Witz. Ich schätze den auf mindestens 40 Jahre. Söldner-Typ.
    Der Busfahrer tut mir wirklich leid. Ein weiteres Merkel-Opfer. Dabei steht doch im GG, dass wir ein Recht auf körperliche Unversehrtheit haben. Das ist nicht mehr gegeben in Merkelstan. Denn Merkel scheis+t auf das GG, genau wie alle Linken die ihr hinterherhecheln. Das war immer deren Ziel. Abschaffung der BRD und somit aller Rechte für deren Bürger. Zwar tun sie so, als seien sie die BRD, berufen sich aber nur auf deren Gesetze, wenn sie ihnen nützlich sind und sie sie gegen uns verwenden können. Umgekehrt gelten die Gesetze nicht mehr.

  93. Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 16:18
    Ich jedenfalls kann mich immer weniger mit dem Teil „unseres Volkes“ identifizieren, der sich nichts sehnlicher wünscht als noch stärker zu erkranken und an dieser Krankheit möglichst bald zu krepieren und alles aktiv tut – oder eben passiv unterlässt – eine baldige Genesung überhaupt nur anzustreben.
    ——————————————————
    Auf die, die (noch) passiv sind, kann ich nicht böse sein. Die warten noch ab oder haben Angst vor den CDUSPDLINKENGRÜNEN-Schreihorden, die ihnen am liebsten den Schädel einschlagen würden, sollten sie es wagen, Unmut gegen Merkelstan öffentlich kundzutun (wie bei den Demos in Berlin und Hamburg geschehen).
    Die, die am lautesten gegen uns hetzen/schreien, sind unsere Feinde und für mich gehören die keineswegs zum „Volk“, denn sie wünschen uns ja auch den Volkstod. Da tun sich insbesondere die Anhänger der Linkspartei sowie der Grünen hervor. Wenn hier aber pauschal gegen Deutsche gehetzt wird, ist das Defätismus. Schließlich sind hier viele Leute, die sich selbst schon an Demos beteiligt oder anderes getan haben, um ihre Mitmenschen aufzuklären.

  94. Nuada 21. Februar 2018 at 17:21
    @ Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 16:18 :
    Ich versuche, unserem Volk mit Liebe zu begegnen, mit Freundlichkeit und Verständnis für das ihm widerfahrene Leid und die daraus entstandnen irrungen und Wirrungen, mit dem Willen, die ihm zugefügten Wunden und Vergiftungen zu heilen. Das mag mir nicht immer gelingen, aber ich versuche es.
    ————————————————-
    So viel Verständnis haben radikalisierte Volksfeinde wie die linken Schreikinder aber gar nicht verdient. Die haben ja ein Gehirn und könnten eigentlich selber denken. Viele sind nur bei der Antifa dabei, weil sie es geil finden, Macht auszuüben. Ihre Gruppe ist größer, also können sie unbesorgt Grundrechte verletzen. Meinen sie.

    Haben Sie sich einmal überlegt, warum Sie das stört, während es Sie anscheinend nicht stört, wenn jemand unser Volk beleidigt, beschimpft und ihm Tod und Teufel an den Hals wünscht? Ist daran nicht irgendwas merkwürdig?

    Hast du dir mal überlegt, warum es dich so gar nicht stört, wenn Antifanten ihre Landsleute nicht nur beschimpfen und beleidigen, ihnen ihre Grundrechte rauben ohne schlechtes Gewissen und sie sogar mit Steinen bewerfen und du sie trotzdem immer noch zum „Volk“ zählen willst? Ist daran nicht etwas merkwürdig?
    Denn wenn du da Abhilfe schaffen wolltest, würdest du dafür sorgen, dass unsere Demos in Anzahl den brutalen Schreikindern überlegen sind. Wie schnell würde da deren Geschreie aufhören! Wenn sie auf einmal von 10000den überrannt, womöglich von gestandenen Männern verprügelt würden!

  95. Die Antifa könnte, wie üblich, die Adresse des Busfahrers öffentlich machen, damit sich die beiden noch einmal in Ruhe unterhalten können. Auge um Auge… so zusagen…

  96. Nuada 21. Februar 2018 at 16:48

    Welche Methoden, „unser Volk“, das zur übergroßen Mehrheit aus Kranken besteht, die entweder schulterzuckend krank bleiben wollen und die letalen Folgen weiter ignorieren oder, zu einem geringerem Teil, aus fanatischen Kranken besteht, denen die Krankheit gar nicht schnell genug tödlich enden kann, würden Sie denn zur Heilung vorschlagen?

    Zig Millionen zum Psychologen schicken und hunderttausende zum Psychiater?

    Ich jedenfalls habe keine Lust, mich für diese Selbstmörder aufzureiben. Sollen sie untergehen. Sie sind es einfach nicht wert. Da bin ich überzeugter Antichrist.

    Wenn Sie meinen, diese Kranken mit Handauflegen und ein paar netten Worten zu heilen, dann möchte ich Ihnen diesen naiven Glauben, den ich so bisher in Ihren Beiträgen gar nicht verortet habe, nicht nehmen.

    Ja, ich finde in der Tat, dass andere Völker NICHT derart stumpfsinnig, dumm und feige sind. Dazu muss man sich nicht im Asylschmarotzerheim inspirieren lassen, dazu reicht ein Blick über den Tellerrand. Eine ganze Reihe unserer europäischen Nachbarn lassen nicht jeden Scheiß mit sich machen und es geht vergleichsweise stabil zu.

    Es ist gewiss kein Zufall, dass ausgerechnet in diesem Land die extremen politischen Rahmenbedingungen wachsen und gedeihen können. 2 katastrophale Kriege, 2 extreme Diktaturen und eine 3. im Anmarsch – und das alles innerhalb von nur 100 Jahren.

    Mir ist es ein Rätsel, wie ein Volk, das noch vor 100 und 200 Jahren reihenweise die größten Denker dieser Welt, Denker, die die gesamte Menschheit noch bis weit über ihren Tod hinaus beeinflussten, hervorbringen konnt; wie dasselbe Volk nur ein paar Generationen später solche Mißgeburten wie die Raute als Anführer toleriert, wie Lügner, Heuchler und Betrüger die Gesellschaft durchsetzen und Charakterlumpen diese dominieren.

    Ja, in der Tat, mir fällt es da schwer, aufmunternde Methoden der Heilung in Betracht zu ziehen und andere Lösungen zu erdenken, als die Amputation des kranken Gewebes vom gesunden Fleisch.

    Ihre Fragen beantwortet vielleicht der Hinweis, dass ich dieses Volk gespalten sehe und große Teile nicht mehr zu dem Teil gehörig, mit dem ich mich verbunden fühle. Daher kann ich nicht mehr, wie Sie, von „unserem Volke“ pauschal sprechen. Und somit will ich auch nicht pauschal „unserem Volke“ mit Freundlichkeit und Verständnis begegnen und somit empfinde ich auch nicht so, dass jemand „unser Volk“ pauschal beleidigt, beschimpft und ihm Tod und Teufel an den Hals wünscht.

    Für mich gehören jene, die den Untergang dieses Volkes wünschen – und dabei ist es mir egal, ob sie es aktiv wie die Linksgrünen Spinner in Politik, Medien, Kirchen oder wie die Antifa-Horden oder aber auch wie die C*U-Verräter tun oder ob sie es passiv tun, in dem sie „nur“ Befehle umsetzen und ihre Pflicht erfüllen – nicht mehr dazu.

    Es wird Zeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.

  97. Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 16:18,
    Ich zietere Sie zuerst einmal und dann gehe ich auf Ihren Gedankengang ein. (Zitatanfang):
    “ … Die Deutschen sind stumpfsinning, dumm und feige. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Es ist ja schließlich nicht nur der Hosenanzug und eine Handvoll Lakaien und Diener, die in diesem Lande 80 Millionen gegen ihren Willen an der kurzen Leine halten. — Es sind Millionen, die aktiv oder passiv durch nixtun oder eben durch Dummheit daran mitwirken, dass dieses Land den Bach runtergeht. — Im günstigsten Falle ist es eine relative Minderheit, das sind aber immer noch hunderttausende Deutsche, die alle irgendwie mitmachen. — Und eine große Masse, die Mehrheit, die stumpfsinning, dumm oder feige wegsieht, nix kapiert oder stillschweigend geschehen lässt. — Ja, es muss noch viel mehr weh tun, der Schmerz muss — OFFENSICHTLICH — noch viel größer sein, bevor die absolute Mehrheit der Deutschen endlich aus dem Quark kommt. — Und in der Tat könnte es dann längst zu spät sein. … (Zitatende)

    Ich sehe darin folgenden Gedankengang: Erst durch noch viel schlimmere Umstände wird der Deutsche aufstehen und dann kann es zu spät sein. —
    Ich formuliere um: Sie denken möglicherweise, daß erstens die Mehrheit der Deutschen dumm und feige ist und daß wir die absolute Mehrheit brauchen und daß diese sehr schwer zu erreichen ist.

    Nun meine Anregung: Gehen Sie einfach einmal mit dem Gedanken mit, daß die Mehrheit dumm und feige ist und daß die großen Geschehnisse allerdings gar nicht durch die Mehrheit entschieden werden. — Beispielsweise ist die russische Revolution von New York aus finanziert worden (Finanzier Schiff). — Die ganzen „Farbenrevolutionen“ sind von Soros angeleiert worden (im Verbund mit anderen). —

    Bereits früher war das deutsche Volk dumm und feige. Martin Luther hat das sehr wohl gewußt, aber er hat gesagt: „Für meine lieben Deutschen bin ich geboren, ihnen will ich dienen!“

    Dumm und feige, so ist unser Volk (in Mehrheit). Das ist aber nichts verachtenswertes, sondern das ist schlicht der Normalzustand für die Masse eines Volkes. Dumm und feig sind sie ja nur im Vergleich, beispielsweise zu einem Wissenschaftler, einem Hochleistungssportler oder einem Hans-Ulrich Rudel zu sehen. Diesen Vergleich verliert der Normalmensch. Aber der Vergleich ist unstatthaft. Die normalen Deutschen sind schlau genug, um ihren Beruf auszuüben, zu heiraten und Kinder aufzuziehen. Und genau das ist ja auch der Sinn und Zweck eines Volkes, es ist sogar das höchste Ziel. Bismark hat gesagt:
    Eine Frau, die ihren Kinderwagen vor sich herschiebt, hat das Recht, zum Sieger von Sedan und zum Dichter des »Faust« zu sagen: „Bitte, gehen Sie mir aus dem Wege!“

  98. Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 19:32
    Nuada 21. Februar 2018 at 16:48
    Welche Methoden, „unser Volk“, das zur übergroßen Mehrheit aus Kranken besteht, die entweder schulterzuckend krank bleiben wollen und die letalen Folgen weiter ignorieren oder, zu einem geringerem Teil, aus fanatischen Kranken besteht, denen die Krankheit gar nicht schnell genug tödlich enden kann, würden Sie denn zur Heilung vorschlagen?

    Zig Millionen zum Psychologen schicken und hunderttausende zum Psychiater?

    Ich jedenfalls habe keine Lust, mich für diese Selbstmörder aufzureiben. Sollen sie untergehen. Sie sind es einfach nicht wert. Da bin ich überzeugter Antichrist.

    Wenn Sie meinen, diese Kranken mit Handauflegen und ein paar netten Worten zu heilen, dann möchte ich Ihnen diesen naiven Glauben, den ich so bisher in Ihren Beiträgen gar nicht verortet habe, nicht nehmen.

    Ja, ich finde in der Tat, dass andere Völker NICHT derart stumpfsinnig, dumm und feige sind. Dazu muss man sich nicht im Asylschmarotzerheim inspirieren lassen, dazu reicht ein Blick über den Tellerrand. Eine ganze Reihe unserer europäischen Nachbarn lassen nicht jeden Scheiß mit sich machen und es geht vergleichsweise stabil zu.

    Es ist gewiss kein Zufall, dass ausgerechnet in diesem Land die extremen politischen Rahmenbedingungen wachsen und gedeihen können. 2 katastrophale Kriege, 2 extreme Diktaturen und eine 3. im Anmarsch – und das alles innerhalb von nur 100 Jahren.
    ——————————————
    Sehr richtig. Die BRD ist nur deshalb so schlimm dran, weil wir die Wiedervereinigung ohne Bereinigung der DDR-Kommunisten hatten. Diese haben hier übernommen und seitdem geht es uns BRD-lern hier sehr schlecht und die Ossis, die Freiheit wollten, und keinen weiteren alles lähmenden Kommunismus, ebenso. Die kommunistischen Ossis und Wessis sind dagegen happy und freuen sich, die Rechte, die wir hatten in der BRD, abzuschaffen und mit kriminellen Methoden zu unterlaufen. Sie werden darin bestärkt durch ihre Führerin Merkel, die auch auf alle Gesetze schei++t. Das finden die cool. Andere Völker zeigen wie es geht. Einfach NEIN sagen und auch auf die Straße gehen und demonstrieren. Anders wählen.
    Gegen beides hetzt diese selbsternannte Überpatriotin und Defätistin NUADA aus Leibeskräften und versucht alles, dass die Deutschen das ja nicht tun! Aber angeblich „liebt“ sie ja ihr Volk. Besonders die Antifanten und von Joschka Fischer ist sie völlig begeistert, den zitiert sie immerzu. Und meint, dass der wohl die „Wahrheit“ sagte (die Aussage bezog sich lediglich auf eine Erpressung seitens Schröder). Wer dermaßen Grünen-hörig ist, ist selber linksgrün.

  99. Bedanke mich ganz herzlich für die exzellenten Kommentare von Karlfried und Nuada. Beide Foristen können es besser formulieren, möchte als Bösmensch nicht ausfällig werden, deshalb belasse ich es dabei, diesen Beiträgen zuzustimmen.

    @ Croix de Lorraine 21. Februar 2018 at 19:32

    „Welche Methoden, „unser Volk“, das zur übergroßen Mehrheit aus Kranken besteht, die entweder schulterzuckend krank bleiben wollen und die letalen Folgen weiter ignorieren oder, zu einem geringerem Teil, aus fanatischen Kranken besteht, denen die Krankheit gar nicht schnell genug tödlich enden kann, würden Sie denn zur Heilung vorschlagen?“

    Werter scheinbarer „Forist“, keine Ahnung, was „unser Volk“ bedeuten soll, es geht schließlich um unser Volk.
    Der erste Schritt wurde bereits gemacht. Antideutschen Nestbeschmutzern wie Ihnen die Rote Karte zu zeigen. Es geht vollkommen in Ordnung, daß Sie uns Deutsche hassen. Daß Sie aber nicht die Konsequenzen ziehen, zumindest schweigen oder sich in bessere Welten, liegen diese nun in Detroit, Los Angeles, Malmö, Stockholm, Rotterdam, Brüssel, London, Rotherham oder Marseille zu verpiepeln, ist unappetitlich. Es riecht nach Sadismus, wenn Sie es vorziehen, hier nachzutreten.

  100. @ FailedState 21. Februar 2018 at 20:59

    „Gegen beides hetzt diese selbsternannte Überpatriotin und Defätistin NUADA aus Leibeskräften und versucht alles, dass die Deutschen das ja nicht tun!“

    Habe ich jetzt nicht mitbekommen, daß sich die Foristin Nuada selber zu einer Überpatriotin und Defätistin ernannt hat.
    Ansonsten halte ich es für eine bodenlose Unverschämheit, sich selber zu irgendetwas zu ernennen. Ich habe ja noch eine Kinderstube mit auf den Weg bekommen, mich niemals selber zu irgendetwas ernannt. Schon als kleiner Bub habe ich artig gewartet, bis mich die Lehrerin an die Tafel gerufen hat.

  101. FailedState 21. Februar 2018 at 20:59

    Was Sie hier betreiben, ist sehr leicht durchschaubar. Diesen Transenschwachsinn zu betreiben, wie andere Desinformanten ihren Flache-Erde-Schwachsinn betreiben, um andere, die ernsthafte Zweifel an der offiziellen Erklärung z.B. an 9/11 oder der Ermordung John F. Kennedys in Mißkredit zu ziehen.

  102. @Einfaltspinsel

    Mir ist egal, was Sie denken. Ich möchte nur nicht Ihren Unfug unkommentiert in diesem Internet stehen lassen.
    „Nestbeschmutzer, Defätist“ – ja schon klar. Wer Kritik übt an den eigenen Leuten, der wird nicht gerne gesehen. Sie hätten damals wahrscheinlich auch mit Freude den eigenen Leuten in den Rücken geschossen oder sie mit einem Schild um den Hals aufgehängt, statt an der Front zu kämpfen.

    Für Sie gehören die Antifas, die Claudia Roths, die Käßmanns, die Hosenanzüge und Nahlesse, die unzähligen Gewerkschaftsfunktionäre, die Klebers, Slomkas und Hayalis im Fernsehen, die unzähligen willigen Vollstrecker in der Justiz , die Tausenden Bürgermeister und Landräte, denen allesamt die Zerstörung dieses Volkes und seiner Kultur so sehr am Herzen liegt, zu „unserem Volk“. Und „Nestbeschmutzer und Defätisten“ natürlich nicht.

    Für mich nicht. Und ich hasse das Deutsche nicht, ich halte es vielmehr für so großartig, dass ich bereit bin, auf einen Teil der Deutschen zu verzichten. Nämlich auf den Teil, der sich so sehnsüchtig (als Volk, Nation, Kultur, Geschichte und Tradition) selbst vernichten will.

    Um wenigstens einen Rest deutsches Volk retten zu können.

    Das müssen Sie weder verstehen noch goutieren.

  103. Croix de Lorraine 22. Februar 2018 at 15:14
    @Einfaltspinsel
    Mir ist egal, was Sie denken. Ich möchte nur nicht Ihren Unfug unkommentiert in diesem Internet stehen lassen.
    „Nestbeschmutzer, Defätist“ – ja schon klar. Wer Kritik übt an den eigenen Leuten, der wird nicht gerne gesehen. Sie hätten damals wahrscheinlich auch mit Freude den eigenen Leuten in den Rücken geschossen oder sie mit einem Schild um den Hals aufgehängt, statt an der Front zu kämpfen.

    Für Sie gehören die Antifas, die Claudia Roths, die Käßmanns, die Hosenanzüge und Nahlesse, die unzähligen Gewerkschaftsfunktionäre, die Klebers, Slomkas und Hayalis im Fernsehen, die unzähligen willigen Vollstrecker in der Justiz , die Tausenden Bürgermeister und Landräte, denen allesamt die Zerstörung dieses Volkes und seiner Kultur so sehr am Herzen liegt, zu „unserem Volk“. Und „Nestbeschmutzer und Defätisten“ natürlich nicht.
    ——————————————–+
    Ja, ganz genau. Dasselbe gilt für Nuada. Offenbar kommen beide aus der linksextremistischen Ecke und halten sich immer noch für diejenigen, die die Deutungshoheit haben. Der Pinsel ist wahrscheinlich vom VS, könnte auch Horst Mahler selber sein, was aufs Gleiche hinausläuft. Sie als Nestbeschmutzer zu titulieren zeigt ja, wes Geistes Kind die sind. Nestbeschmutzer sind Antifa & Co und nicht wir. Und ich persönlich habe was gegen Sozen, die uns hier weismachen wollen, diejenigen, die uns am meisten hassen, seien „unser Volk“. Die beiden kommen mir immer vor, als würden sie das liefern, wie sich Linke „Nahtsis“ vorstellen. Dämliches Gequatsche vom Volk und immer schön beschwören, dass Linke & Antifa hier die Mehrheit sind in D, systemgesteuert, unbesiegbar… wir aber sollen am besten verschwinden, protestieren sollen wir nicht, andere Parteien wählen auch nicht.

    Für mich nicht. Und ich hasse das Deutsche nicht, ich halte es vielmehr für so großartig, dass ich bereit bin, auf einen Teil der Deutschen zu verzichten. Nämlich auf den Teil, der sich so sehnsüchtig (als Volk, Nation, Kultur, Geschichte und Tradition) selbst vernichten will.

    Um wenigstens einen Rest deutsches Volk retten zu können.

    Der Feind muss erst mal als solcher benannt werden. Und das sind die Leute, die gegen uns auf die Straße gehen, uns körperlich attackieren und gegen uns brüllen. Wenn die Schreikinder wieder zu Verstand gekommen sind, dürfen sie sich – vielleicht – dem Volk anschließen. Vorher aber nicht!

  104. @ Croix de Lorraine 22. Februar 2018 at 15:14

    „Nestbeschmutzer, Defätist“ – ja schon klar. Wer Kritik übt an den eigenen Leuten, der wird nicht gerne gesehen.“

    Kommt darauf an, der Ton macht die Musik.

    „Sie hätten damals wahrscheinlich auch mit Freude den eigenen Leuten in den Rücken geschossen oder sie mit einem Schild um den Hals aufgehängt, statt an der Front zu kämpfen.“

    Sie können von mir aus beliebige Phantasien über meine Person hier einstellen, allerdings werde ich nicht jede einzelne kommentieren.

    „Für Sie gehören die Antifas, die Claudia Roths, die Käßmanns, die Hosenanzüge und Nahlesse, die unzähligen Gewerkschaftsfunktionäre, die Klebers, Slomkas und Hayalis im Fernsehen, die unzähligen willigen Vollstrecker in der Justiz , die Tausenden Bürgermeister und Landräte, denen allesamt die Zerstörung dieses Volkes und seiner Kultur so sehr am Herzen liegt, zu „unserem Volk“. Und „Nestbeschmutzer und Defätisten“ natürlich nicht.“

    Die Hayali gehört nicht zu unserem deutschen Volk, die Käßmann, die Roth, die Slomka, Nahles und der Kleber sehr wohl. Und antideutsche Nestbeschmutzer gehören auch zu unserem Volk, so sie denn Deutsche sind.

    „Für mich nicht. Und ich hasse das Deutsche nicht, ich halte es vielmehr für so großartig, dass ich bereit bin, auf einen Teil der Deutschen zu verzichten. Nämlich auf den Teil, der sich so sehnsüchtig (als Volk, Nation, Kultur, Geschichte und Tradition) selbst vernichten will.

    Um wenigstens einen Rest deutsches Volk retten zu können.

    Das müssen Sie weder verstehen noch goutieren.“

    Bis zu einem gewissen Grade kann ich das durchaus verstehen.

  105. @ FailedState 22. Februar 2018 at 15:37

    „Ja, ganz genau. Dasselbe gilt für Nuada. Offenbar kommen beide aus der linksextremistischen Ecke und halten sich immer noch für diejenigen, die die Deutungshoheit haben. Der Pinsel ist wahrscheinlich vom VS, könnte auch Horst Mahler selber sein, was aufs Gleiche hinausläuft. Sie als Nestbeschmutzer zu titulieren zeigt ja, wes Geistes Kind die sind. Nestbeschmutzer sind Antifa & Co und nicht wir.“

    Nuada nennte ich mal eine behutsame Psychologin. Schrauben wir das Ganze mal auf den sozialen Mikrokosmos herunter. Stellen Sie sich mal enge Verwandte vor, sagen wir einmal die Familie Ihres Bruders. Alles Personen, die sie eigentlich immer von Herzen geliebt haben. Die sind aber mit ihrer Lebensweise immer weiter auf den Hund gekommen. Bewerfen sie diese nun einfach wütend mit Dreck oder überlegen Sie sich ganz vorsichtig, wie sie denen wieder auf die Beine helfen können?
    Ein anderer Weg wäre ja noch, wenn Sie die Lage für hoffnungslos halten, einfach diese Familie auszublenden, statt kräftig nachzutreten.

    Halten Sie Horst Mahler für einen Verfassungsschutzmann?

Comments are closed.