"Pflege-Kraft" Tacin C., 59, am Montag vor dem Landgericht München.
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | Wie krank ist das denn? Vor dem Landgericht München wird seit Montag eine weitere Vergewaltigung an einem Münchener Krankenhaus durch Zuwanderer verhandelt. Gegen Krankenpfleger Tacin C., 59, wurde nach Überprüfung der DNA-Spuren ermittelt, eine 52-jährige Patientin am ehemals renommierten Klinikum „Rechts der Isar“ mit einem Sedativum betäubt, auf eine Toilette gebracht und dort brutal vergewaltigt zu haben. Später brachte er die Frau wieder in ihr Bett auf der neurologischen Station zurück.

Als die Münchner Erlebende am nächsten Morgen aufwachte, klagte sie über erhebliche Schmerzen im Unterleib. Die Tochter wurde misstrauisch und informierte selbst die Polizei, seitens des Krankenhauses war man eher zurückhaltend mit „Mutmaßungen“ – der gute Ruf!

Die Gerichtsmedizin fand daraufhin Spermaspuren beim Opfer, die dem türkischstämmigen „Pfleger“ Tacin C. zugeordnet wurden.

Die Klinik kündigte dem Pfleger sofort – der türkischstämmige Zuwanderer arbeitete bereits seit Jahren als einfühlsamer „Krankenpfleger“ im Klinikum. Die Staatsanwaltschaft wirft Tacin C. neben Vergewaltigung auch Missbrauch eines Behandlungsverhältnisses vor. Zum Prozessauftakt schwieg der angeklagte Unterleibsbereicherer vom Bosporus – er wollte sich weder zu der ihm vorgeworfenen Tat noch zu seiner Person äußern, wie sein Verteidiger erklärte.

Tacin C. – der Krankenpfleger Ihres Vertrauens. Wieviele Opfer gibt es noch am „Rechts der Isar“?

Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Rechtsanwältin Antje Brandes, die das Opfer vertritt: „Meine Mandantin ist schwer traumatisiert durch den Vorfall. Er hat Auswirkungen auf ihr ganzes Leben, ihren Beruf, ihre Partnerschaft. Sie hat seit der Tat Angst vor dem Einschlafen.“

Nymphenburger Klinik – Zuwanderer vergewaltigt zwei Patientinnen, 82 und 90!

Immer wieder kommt es seit einem Jahr zu noch nie da gewesenen Vergewaltigungsstraftaten an Münchner Krankenhäusern: Im August kam es im High-Class-Krankenhaus Neuwittelsbach in Nymphenburg-Neuhausen zu zwei schweren sexuellen Übergriffen an Seniorinnen (82 und 90) durch einen unkontrollierten Zuwanderer. Der Täter wurde dabei durch Zufall ermittelt: Vier Tage nach den unfassbaren Taten meldete sich ein Münchner bei der Polizei und gab an, dass er den Verdächtigen vermutlich identifiziert habe.

Er hatte seine Schwiegermutter im Krankenhaus Neuwittelsbach besucht und war dabei, als diese von Polizisten befragt wurde. Dabei zeigten sie der Frau Bilder aus einer Überwachungskamera des Krankenhauses, auf denen der Triebtäter zu sehen war. Kurz danach erkannte der Zeuge den Vergewaltiger im übersichtlichen Nobel-Viertel Nymphenburg eindeutig. Der 51-Jährige verfolgte und fotografierte dabei den Täter. Als der Verdächtige in einem Haus verschwand, alarmierte der Zeuge die Polizei.

Alltag an Münchner Gerichten – in der „Hauptsache“ Zuwandererkriminalität.

Schwabing: Süleyman D. – Englischer Garten: Murad A.

Trotz der vielen durchaus gut integrierten Türken in München sind die festgenommenen Vergewaltiger in letzter Zeit auffallend oft türkisch-stämmig, jedoch noch nicht so lange hier lebend – neben den sonstigen Münchener Vergewaltigungen durch Iraker, Afghanen, Somalier, Eritreer und „Syrer“.

Auf der Toilette der Ludwig-Maximilians-Elite-Universität verging sich „Süleyman D.“ am helllichten Tag an einer 25-jährigen Studentin. Kräftemäßig hatte sie keine Chance. „Er drückte mich auf den Mülleimer, mein Arm lag auf dem Rand. Ich hörte, wie der Knochen brach und schrie laut auf. Doch er machte weiter.“ Er begann sie zu nötigen. „Ich hatte starke Schmerzen. Mein letzter Ausweg war, in seine Hand zu beißen. Aber er reagierte nicht, sondern keuchte nur.“ Brutal drückt der Täter die Studentin auf den Boden und vergewaltigt sie. „Ich konnte mich nicht mehr bewegen und schrie um Hilfe. Da drückte er mir die Hand auf Mund und Nase. Ich bekam keine Luft mehr und dachte, ich muss sterben.“ Gegen Süleyman D. wird zudem wegen einer weiteren Vergewaltigung ermittelt.

2017: Joggen im Englischen Garten nur noch zu zweit mit „Tierabwehrspray“ + 120dB

Im Dezember 2016 wurde in Bogenhausen nahe der Emmeramsmühle eine Münchner Joggern überfallen, brutal vergewaltigt und fast ermordet. Die bewusstlose Frau kam noch einmal zu sich, andernfalls wäre sie in dieser Frostnacht mit Sicherheit erfroren. Ihr Vergewaltiger Murad A. (27)  kam im Oktober 2015 als „Schutzsuchender“ mit Familie und Baby mit den großen Flüchtlingsströmen aus Österreich nach Bayern. Bei seiner Einreise gab Familienvater Murad A. (27) an, Syrer zu sein. Der Asylbewerber gab dann an, türkischer Staatsbürger zu sein. Inzwischen bezeichnet er sich als Kurde, der in der Oststürkei politisch verfolgt worden sei.

Polizei: Adresse des Vergewaltigers „aus Rücksicht auf seine Frau“ verschwiegen

Die Familie zog zunächst in eine Asylbeweberunterkunft in Rosenheim. In diese Zeit fiel die erste Vergewaltigung der Rosenheimer Spaziergängerin im November 2015. Nur wenige Tage später wurde der Familie eine Asylbewerberunterkunft im Münchner Osten zugewiesen. Die Adresse gab die Polizei mit Rücksicht auf die Frau und die beiden Kinder nicht bekannt. Der Vergewaltiger war mit drei verschiedenen Sozialsystems-Identitäten unterwegs, was die Arbeit der Polizei erschwerte.

Wie die Münchner Polizei dem 27-jährigen „Pimmeltürken“ auf die Schliche kam, ist ein seltener Zufall: In die Lagerhalle seines türkischen Arbeitgebers stiegen am Morgen des 14. Dezember 2016 zwei Räuber ein und nahmen einem Mitarbeiter im Büro mit Gewalt 1300 Euro ab. Beamte sicherten am Tatort verschiedenste DNA-Spuren – zufällig auch von den Mitarbeitern. Beim Abgleich der DNA-Spuren aus dem Raubüberfall mit anderen ungeklärten Fällen wurde der asylsuchende Familienvater dann überführt.

Früher trugen die hübschen Münchnerinnen „Channel“ in ihren Handtaschen, heute nur noch eine gepfefferte Ladung Tierabwehrspray und 120db-Taschenalarm gegen die importierten Merkel-Orks.

PS: Das Video „Frauen wehrt Euch – #120db“ hat bereits 63.000 Aufrufe auf YouTube und über 800 Kommentare! Es wird langsam gefährlich für das Merkel-Regime. Natürlich wurde es umgehend auf Facebook gesperrt – hier ist es:

54 KOMMENTARE

  1. Tja, das langersehnte und hochgejubelte Pflegepersonal aus dem Nah- und Fernosten…

    Ost-EU-Bewerber haetten da sicherlich keine Chance auf so eine Stellung …. zu weiss oder zu christlich, wasweissich… oder eben immer noch „zu teuer“ ?
    ein Ung. Spruch:

    „… billiges Fleisch gibt eine dünne Suppe her …“

  2. Superpassende Reaktion, dieses Video der Töchter Europas, auch einprägsam und kurzweilig gemacht. Die Wahrheit lässt sich nicht mehr unterdrücken und die Vernunft kann sich mit stärkerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn ihr der Zorn dabei dienstbar zur Hand geht, (meinte Papst Gregor der Große, zitiert nach Georg Schramm).

  3. Bei den neuen, dringend gebrauchten Fachkräften im Pflegebereich wird einem Angst und Bange.
    Das nun in Krankenhäusern und Altenheimen dringend Personal gesucht wird ist schon lange klar. Müssen wir uns jetzt aber darauf einstellen das eben sexueller Mißbrauch, Krankenkassenbetrug, Kontoplünderungen von den wenigen Zugewanderten die was arbeiten wollen, zum Alltag gehören?

  4. „Wenn alle Institutionen zweifelhaft oder sogar anrüchig werden und man selbst in den Kirchen nicht etwa für die Verfolgten, sondern für die Verfolger öffentlich beten hört, dann geht die sittliche Verantwortung auf den Einzelnen über oder, besser gesagt, auf den noch ungebrochenen Einzelnen.“
    „Er braucht nicht Theorien, nicht von Parteijuristen ausgeheckte Gesetze, um zu wissen, was rechtens ist.“
    „Es ist nun das natürliche Bestreben der Machthaber, den legalen Widerstand und selbst die Nichtannahme ihrer Ansprüche als verbrecherisch darzustellen, und diese Absicht bildet besondere Zweige der Gewaltanwendung und ihrer Propaganda aus. Dazu gehört auch, daß sie in ihrer Rangordnung den gemeinen Verbrecher höher stellen als jenen, der ihren Absichten widerspricht
    Ernst Jünger – Der Waldgang
    Ich bin erstaunt – das Essay Jüngers trifft den Nagel auf den Kopf. Wer es immer noch nicht begriffen hat, wir, die autochthone deutsche Bevölkerung, befinden uns in einer existenziellen Krise. Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4.

  5. Gestern in Schwäbisch Hall, islamist tötet Konvertit mit Messer. Weiß jemand mehr darüber?

  6. p-town 6. Februar 2018 at 09:46

    Ab nach Anatolien, da gibt es Berge,Ziegen und Esel.

    p-town
    —————-
    … und hoffentlich auch bald wieder Ötzipussi!

  7. Ich bete darum dass ich oder meine Angehörigen niemals ein Pflegfall werden und von solchem P… dann für viel Geld versorgt / entsorgt werden! Patientenverfügung heute wichtiger denn je!

  8. „Fast viermal so viel Menschen durch Familiennachzug nachgeholt

    Weder in der Stadt, noch im Landkreis wurde bisher eine Zweitfrau nachgeholt – ein Fall aus Norddeutschland sorgte kürzlich für Diskussionen. Doch Zahlen aus dem Landkreis belegen: 34 Antragsteller holten 130 Familienmitglieder nach Deutschland. Das ist fast das Vierfache der Menschen, die einen Antrag stellten.“

    https://www.wochenblatt.de/politik/regensburg/artikel/225130/fast-viermal-so-viel-menschen-durch-familiennachzug-nachgeholt

  9. Bah mich ekelts schon, wenn mich nur im Alltagsleben so ein schmieriger, widerlicher Typ berührt oder berühren könnte – was der Frau widerfahren ist, muß eine regelrechte Hölle sein. Ich versteh einfach nicht, was Europäer an dem Typus „Südländer“ finden; bei mir schrillen da schon immer regelmäßig körperlich und mental Alarmglocken.

  10. OT
    NETZFUND
    REALITÄT IN DEUTSCHLAND I

    SAARLAND – LEHRERNOTSTAND

    Ein FB-Freund:
    Hatte gerade ein längeres Telefonat mit meiner Schwester im Saarland. 50% der benötigten Lehrerstellen an der Grundschule, an der sie unterrichtet, sind keine Planstellen, sind nicht besetzt, oder bestenfalls mit Aushilfskräften, Referendaren, Praktikanten. Kein Geld da.
    Die meisten Kinder sind Schlüsselkinder, kommen direkt aus Kitas, sehr verhaltensauffällig, machen sich auch ständig in die Hose. Turnunterricht beschäftigt sich 1 1/2 Std lang mit korrektem Umkleiden.
    Wirklicher Unterricht findet praktisch nicht mehr statt.

    REALITÄT IN DEUTSCHLAND II

    ES MACHT SICH IMMER MEHR UNMUT BREIT:

    NETZFUND

    Netzfund
    was haben wir eigentlich davon , wenn in deutschland die wirtschaft boomt ?
    wir zahlen mehr für strom , benzin und alles mögliche . zahlen am meisten für das süße leben der EU parlamentarier , und das deutsche politikergesindel zahlen an afrika um das elend dort aufrecht zu erhalten , zahlen an israel wegen angeblicher taten unserer vorfahren .zahlen für EU länder , die den arsch nicht hoch kriegen . zahlen für eingewanderte zigeuner , neger und anderes muselpack aus aller welt . wir zahlen hohe versicherungssummen weil man uns beklaut und zahlen für equipment um unsere häuser und wohnungen vor ausländischen einbrecherbanden zu schützen und wenn wir verprügelt oder verletzt sind auch noch hohe kosten an die apotheken und pharmalobby .zahlen zahlen und unsere infrastruktur , straßen , brücken ,schulen und und und , sind am vergammeln .
    wenn das deutsche volk nicht bald aufwacht , wird dieses land zum notstandsgebiet , für das kein anderes land eine müde mark zahlen wird , denn die werden sagen : bätschi bätschi michel .- selber schuld

  11. Ich denke, dass wir Deutschen viel sensibler auf die eingeschleppte Gewalt und Vergewaltigungskultur reagieren als z.B. die Amerikaner, die sich seit Jahrzehnten scheinbar mit bunter Gewalt abgefunden haben. Sicher, es gibt immer auch mal Fälle dort, in denen weißes Pflegepersonal Patienten quält aber in den meisten Fällen sind es Schwarze oder „Latinos“, die oft sogar gemeinschaftlich Patienten misshandeln. Auch im britischen NHS ist das ein großes Problem, das dort völlig ignoriert wird.

    Verdrängung ist bei uns allerdings durch die „Flüchtlingskrise“ und die unmittelbar darauf folgende Gewaltwelle, die das Maß an bereits vorhandener Ausländerkriminalität weit übersteigt, sehr schwer. Dennoch habe ich den Eindruck, dass wir sehr viel mehr, wenn auch zu wenig, aufeinander achten als Amerikaner oder Briten, die schon wesentlich materialistischer und individualistischer konditioniert sind .

    Der „Antirassismus“ wurde über den englischsprachigen Raum auch wesentlich früher verhängt als über uns weil er dort in den Universitäten ausgearbeitet wurde. Von Vielem haben die meisten ja erst erfahren, als es dann verzögert bei uns eintraf. Als ich vor 10 Jahren oder so erfuhr, was dort bereits los war war ich geschockt, dass sich Amerikaner, Briten, Australier und Kanadier das alles gefallen lassen.

  12. Animeasz 6. Februar 2018 at 09:41
    Tja, das langersehnte und hochgejubelte Pflegepersonal aus dem Nah- und Fernosten…

    Ost-EU-Bewerber haetten da sicherlich keine Chance auf so eine Stellung …. zu weiss oder zu christlich, wasweissich… oder eben immer noch „zu teuer“ ?
    ein Ung. Spruch:

    „… billiges Fleisch gibt eine dünne Suppe her …“

    Tja. Schwer zu sagen. Also entweder zu weiss, zu gleichkulturell oder aus Rassismus. Zu teuer wohl eher nicht? Oder ist das in Deutschland vielleicht anders?

    In Norwegen wird ja niemand so schlecht bezahlt wie die Arbeitseinwanderer, die ausschliesslich normale Menschen sind. Nur halt nicht etnisch Norwegisch, also der Abschaum schlechthin.

    Der wertgeschätzte Einwanderer dagegen kommt via „Asyl“, also durch Asylmissbrauch.
    Wenn einer vom wertvollen Asylvolk in der 2. oder 3. Generation doch mal irgendwo „arbeitet“ nachdem man reinquotiert wurde, ist auch die Bezahlung königlich. Das fehlte gerade noch, dass wertvolle Menschen diskriminiert werden!
    Mit dem Arbeitseinwandererpack dagegen kann man es machen, weil es verhasst ist und keinerlei Lobby hat.

  13. Vergewaltigung – Sex mit Kindern – Mord = Todesstrafe

    schreckt ab und spart uns Geld, sehr viel Geld da die SozIndustrie eh fürn Arsch ist

  14. Heute morgen einer der Tatsachenberichte im DeutschenLügenFunk:
    Informationen am Morgen „Eine ruhige Stadt, aber mit nicht guten Menschen“ 06.02.2018
    Die wörtliche Aussage des 17järigen Amir Hussein Amiri (Herkunftsland scheinbar unbekannt):

    „Sie kommen in der Nacht, wenn es dunkel geworden ist, um acht, neun oder zehn Uhr. Wenn es dunkel ist, kommen sie. Aber wenn es hell ist, sind sie weniger dort, weil sie wollen nicht, dass jemand sie erkennt. Sie trinken dort Bier, die hören Musik, und wenn ein Ausländer durchläuft, dann schlagen sie sich vielleicht und sagen schlechte Worte.“
    —-
    Um acht, neu, oder zehn Uhr wird es zur Winterszeit in Wurzen also erst dunkel! Wie kann das sein, wenn es hier hoch oben in Deutschlands Norden seit gut drei Monaten ab vier Uhr Nachmittags und sogar heute am 6. Februar ab ca. halb sechs (17:30) dunkel werden wird? Lassen wir das, aber jetzt: Dann sitzen da also Deutsche in ihrem ureigenen Park in ihrem eigenen Vaterland und trinken ihr Feierabendbier – nachdem sie tagsüber, am hellen Tag, die üppigen Sozialleistungen für eine gewaltige, unverschämte, teils schwerkriminelle Bande junger Nichtstuer erbracht haben und hören auch noch Musik!
    … und wenn dann ein Ausländer!! vorbeikommt … zu der ganzen Lügengeschichte fällt einem nichts mehr ein. Nur eines. Der Drecks-DLF hat sich mal wieder selbst übertroffen.

    Wurzen in Sachsen „Eine ruhige Stadt, aber mit nicht guten Menschen“
    http://www.deutschlandfunk.de/wurzen-in-sachsen-eine-ruhige-stadt-aber-mit-nicht-guten.1773.de.html?dram:article_id=410053

  15. Hmmm, in anderen Weltteilen würde der Familien solche Triebfachkraft mit den Kopf nach unten nackt ans Scheunentor, bzw. ans Krankenhaustor (wenn es ein solches Krankenhaus gäbe), nageln. Aber, Merkel sei Dank, dahin kommen wir in Good Old Europe auch noch: keine Krankenhäuser, aber kultursensibler Mord- und Totschlag auf den bunten Straßen des irren Superstaats durch gut inklusionierte Islamier aus dem Orient. So viel Weltuntergangsporno darf schon sein.

  16. Wem seine Frau, Freundin, seine Töchter, Enkel, Nichten, Kinder seiner Freunde etc.
    Wem das Deutsche Volk etwas wert ist, der zeigt in den nächsten Wochen bei einer der folgenden (oder auch anderen) Demos Gesicht. Hier eine Auswahl:
    12. Februar Berlin – Marsch aufs Kanzleramt – Treffpunkt: Hallesches Tor, Berlin-Kreuzberg 15 Uhr
    3. März Kandel – Frauendemo „Kandel ist überall“ – Treffpunkt: Marktplatz 15 Uhr
    4. März Bottrop – Motto: „Wir werden nicht mehr kriechen!“ – Treffpunkt: 14 Uhr am Cyriakusplatz
    P.S.: Männer dürfen natürlich auch Frauendemos durch ihre Anwesenheit unterstützen!!!

  17. Ohne Login sind keine Kommentare sichtbar. Auch Ctrl+F5 bringt nichts.
    Ist das mein Problem? Wenn nein: wessen dann?

  18. @ einerderschwaben 6. Februar 2018 at 11:00
    „Vergewaltigung – Sex mit Kindern – Mord = Todesstrafe
    schreckt ab und spart uns Geld, sehr viel Geld da die SozIndustrie eh fürn Arsch ist“

    Aber nur bei sofortigen Lynchmord, ansonsten heißt’s wie in den USA, JAHRZEHNTE der juristischen Verwaltungsarbeit mit VIP-Behandlung auf Staatskosten. Aber, Merkl sei Dank [Ironie!] dahin kommt das Wilde BRDistan auch noch, also zum Lynchmord.

  19. RECHTS GUT……sehr gutes Statament ,das den Deutschen zeigt,wo seine Knete bleibt…
    Schaut euch mal richtig um…überall wird ausgebessert und geflickt,trotz ergiebiger Steuereinnahmen…
    Was passiert,wenn der Dummichel nicht mehr will?und das Geld gar nicht mehr auf der Strasse liegt???
    Meine Prognose :Bürgerkrieg,Bewaffnung bis an die Zähne und Hass auf beiden Seiten.Danke Merkel.

  20. Die Deutschen wollen es doch so und ganz besonders die Deutschinnen … satt und arrogant, lieber Mutter Theresa, als Mutter einer/s ober mehrerer Theresa, Luise, Volker, Hartmut …

    Kein Mitleid mehr, wenn ihnen was passiert! Sollen sie doch in den Altenheimen verrotten!!!

  21. Haremhab 6. Februar 2018 at 11:37

    Kriegsverbrechen: Nicht arbeitende Kriegsgefangene haben zu verhungern
    ———————————————————————————————————————————–
    Dumschwätzer und Abschreiber …
    es war Stalins Rote Armee, die im Frühsommer 1941 mit einer haushohen Überlegenheit sich versammelte, Deutschland und Europa zu überfallen. 3x mehr Soldaten, 7x mehr Panzer und 9x mehr Flugzeuge hatten sie …
    Und sie desertierten, wo sie konnten. Im herbst 1941 gab es 2x mehr Gefangene, als das deutsche Ostheer stark war
    Es war Deutschland in seinem Opfergang, welches Europa vor der Roten Flut bewahrte, dass sie nur bis zur Elbe kamen, die bestialisch mordenden, plündernden und vergewaltigenden Horden

  22. Wie immer grandioser Wortwitz von meinem PI-Lieblingsautor.

    Ich freu‘ mich jedesmal, wenn ich „MAX THOMA“ über einem Artikel lese : )

  23. Wenn man solch ekliges Gesocks aus aller Welt absichtlich importiert, darf man sich über die Konsequenzen nicht wundern!

    Danke, Frau Merkel!

  24. fiskegrateng 6. Februar 2018 at 10:58

    ++++++

    ich bedanke mich bei Ihnen wiederholt dafür, dass Sie unsere ausgebeuteten Ost-EU-Mitbürger immer wieder in moralischen Schutz nehmen!
    m.E. haben noch zu wenig „Westeners“ erkannt, dass wir auch diese Weise ungerechterweise voneinander getrennt und beherrscht werden…

    für viele ist es „selbstverstaendlich“, dass man innerhalb der EU für die gleiche Arbeit dermassen unterschiedlich belohnt wird oder dass man aus der Ost-EU weniger Sozialaufstockung erhaelt : siehe kurzfristige Kürzung der Kindergelder durch den neugebackenen Össi-Kanzler Kurz.

  25. p.s. für Patriotinnen und Töchter von Patriotinnen biete ich immer noch Gratis Selbstverteidigungseinweisungen im südlichen Berlin an

    Kontakt auf meiner HP – einfach auf meinen Namen oben links klicken

    allerdings bin ich nach mehreren Einweisungen gefrustet … nicht über die Patriotinnen, sondern über die Teilnahmslosigkeit der Deutschen. Kein Radfahrerin, kein Spaziergängerin fragte, was ich da mit den Damen treibe … niemand rief die Polizei, obwohl ich meine Schülerinnen anwies, sich nach Kräften zu wehren und zu schreien

  26. Merkel vergeht sich schon seit Jahren an den Schwächsten der Gesellschaft. Den Alten und Kranken. Darunter viele, die die Bundesrepublik wirklich aufgebaut haben. 🙁

  27. Ich frage mich immer, wie es in deren Heimat wohl zugehen man, da die Frauenrechte dort fast nicht vorhanden sind, wenn schon bei uns so viel passiert.

  28. Bin in Cottbus immer dabei!
    Glaubt mir es ist ein gutes Gefühl!
    Es müssen mehr werden und vor allen Dingen laut muss es werden, dann fangen die Lügner an zu schwitzen in ihren fürstlichen Sesseln.
    WIDERSTAND WIDERSTAND WIDERSTAND!!!

  29. es wird ganz einfach: erst kürzt man zigtausende Pflegestellen, dann holt man sich günstige Pflegekräfte aus Afrika, die das bis zur Familienzusammenführung ein paar Jahre machen. Das ganze verkauft man dann als Lösung des Fachkräftemangels.

    Die arbeitslosen Afrikaner kann man dann wieder im migrationsindustriellen Komplex für viel Geld betreuen. Voila ein Asyl Perpetuum mobile würde geschaffen.

  30. Vor über 10 Jahren hab’ich im Bekanntenkreis schon immer gesagt, das Schlimmste was einem alten, gebrechlichen deutschen Rentner passieren kann ist, dass er in ein Altersheim mit vom Koran verseuchten Betreuern und Pflegern kommt. Dort können die Mohamedaner dann ihren Hass bis zu einem gewissen Grade unbemerkt ausleben und werden dafür auch noch vom Steuerzahler entlohnt.

    Dschihad bedeutet auch, Kämpfer in Schlüsselpositionen der feindlichen Strukturen zu bekommen um sie dann zielgerichtet zu zersetzen. Daran arbeiten die linken Vollidioten gerade in Europa.

    Es wird immer mehr höchste Zeit, dass wir im Massen auf die Straßen gehen und auch mal ein bischen frecher werden.

  31. andro 6. Februar 2018 at 23:05

    Eine Fehleinschätzung: Korangläubige Betreuer und Pfleger wirst du kaum antreffen. Jetzt nicht und auch nicht in 10 Jahren. Ansonsten müßte man die schon jetzt in den zahlreichen Pflegeeinrichtungen antreffen……….

  32. Keine kennt die Dunkelziffer
    Und wie geht das weiter?

    Muslimische Pflegekräfte mit dem Koran in der Hinterhand schicken Christen heimlich ins Jenseits?

    Mit dieser Religion ist alles möglich.
    Statt Kreuz hängt bei denen ein Schwert an der Wand.

  33. Also solange es mehr Fischgrätentote gibt als … ist mir als Stausteuerzahler das eigentlich egal …

  34. nessuno sa
    ich möchte gar nicht wissen wieviel Dreck am Stecken Ärzte haben…
    Abgesehen davon, möchte der Staat die F` linge zu Polizisten , Mechatronikern, Architekten, Ingenieuren hochpushen um es im Neudeutsch- denglisch business-alike zu expressen.
    Wer weiss schon , was in 25 Jahren los ist, dank „Willkommenskultur“.
    Ich weiss nur eins: schon jetzt bin ich „Minority“.
    Weshalbt gibt es kein „assesment center“für „F-linge“.

  35. Von den entgegengesetzten Wegen der Schildmaiden und der Gummipuppen

    Im herannahenden Dunkel der morgenländisch-afrikanischen Völkerwanderung, entscheidet sich nun für eine jede deutsche Frau, ob sie den kommenden Todeskampf unserer deutschen Nation als Schildmaid mit ausfechten wird oder aber fortan den fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppe dienen wird. Für die Schildmaiden sei hier die Geschichte einer unbekannten Heldin aus Essen angeführt, die der Lokus unter „16-Jährige wegen tödlicher Messerstiche zu 4 Jahren Haft verurteilt“ berichtet hat – ein tapferes deutsches Mädchen streckte hier einen fremdländischen Sittenstrolch mit dem Mordstahl nieder, der ihre Freundin schänden wollte und wurde für dieses Sakrileg von den Parteiengecken lange Jahre in den Kerker geworfen. Für die Gummipuppen könnte man eine gewisse Maya Müller anführen, die in der Tatzen-Zeitung unter dem Titel „Seit Köln ist alles wieder da“ von ihren verschiedenen sexuellen Belästigungen durch die Muselmanen berichtet und sich dabei mustergültig umerzogen zeigt…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.