Tagesthemen vom 5.2.: Heftige Kritik an Trumps Entscheidung, den Palästinensern Geld zu kürzen.
Print Friendly, PDF & Email

Großes Lamento am Montag in den Tagesthemen, inklusive Kommentar: Die USA unterstützen nicht mehr UNRWA, das speziell für palästinensische Flüchtlinge eingerichtete Hilfswerk. Über eine Million Menschen, und damit über die Hälfte der Bevölkerung von Gaza, hängt von den Zahlungen der verschiedenen Organisationen ab; Schule, Essen, Trinken wird den Bewohnern bislang frei Haus ins Land geliefert.

Faqek Al Haw („er hat Englisch und Computerwissenschaften studiert“) bringt die Sache stellvertretend für andere auf den Punkt: Eine Essensration für drei Monate reiche bereits jetzt nur für zweieinhalb Monate, erklärt er in fließendem Arabisch. Zu Hause warteten seine Frau und die hungrigen acht Kinder.

Wie konnten die USA nur? Heftige Kritik und „Warnungen“ in gefühlt jedem 2. Satz des Beitrags der Tagesthemen (ab 15:20 min): das werde zu Gewalt führen, wenn sie nichts mehr zahlen und die Gaza-Araber nichts mehr bekommen. Auch Israel könnte davon in Mitleidenschaft gezogen werden.

Zwar wird erfreulicherweise auch die Rolle der Hamas am Rande erwähnt und ein paar ihrer durchgedrehten Irren beim Ballern gezeigt, jedoch wird immer wieder die Frage aufgeworfen, was nun werden soll, wenn die USA nicht mehr zahlen.

Hier vielleicht ein paar Alternativen:

  1. Die Gaza-Araber kontrollieren ihr Bevölkerungswachstum, sodass nicht nach 20 Jahren Haws Kinder 4 neue Familien gründen, die wiederum jede um die 8 Kinder haben. Mit Kondomen funktioniert das ganz einfach und kostengünstig. Weniger Menschen = mehr Güter für die verbleibenden.
  1. Die Hamas kümmert sich mehr um die Wirtschaft, zum Beispiel um mehr Internetanschlüsse („Digitalisierung“), anstatt Geld und Zeit mit der Beschießung Israels zu vergeuden. Bei der offensichtlich guten Ausstattung mit „Computerwissenschaftlern“, die Englisch beherrschen, könnten PC-Arbeiten aus Gaza heraus für Firmen in aller Welt angeboten werden.
  1. Problem Wasserversorgung: Die palästinensischen Wissenschaftler arbeiten endlich mit den Juden zusammen (nachdem sie zuvor Israels Existenz anerkannt haben) und lernen fleißig von ihnen, wie man aus Dreckslöchern blühende Oasen zaubert. Nur drei von vielen weiteren denkbaren Alternativen.

Möglich wäre natürlich auch, dass die Araber auf die Suche nach neuen Geldgebern gehen, bei denen sie sich ihr Leben zusammenschnorren können, wie wäre es denn mit China, Iran, der Türkei, Saudi-Arabien … ?

Vielleicht finden sich ja auch in Deutschland ein paar „Geldlotsen“, die mit „den vielen armen Kindern“ auf den Lippen durchs Land tingeln, um die von uns erschnorrten Hilfen für Gaza noch einmal aufzustocken. Antonia, übernehmen Sie!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Alternative 4: Den lieben Onkel Putin anrufen, der dann in selbstloser Manier gerne Hilfskonvois schicken wird.

  2. Eigentlich nicht wirklich OT!

    Eine Ungeheuerlichkeit – marokkanischer „Flüchtling“ fabriziert Videos, wie „Flüchtlinge“ in Gemoney maximal abzocken können.
    Der Typ hat 175.000 Follower auf Facebook und 350.000 auf YouTube!
    Gefunden bei Anabel, dem Zwitscherspatz:

    –> https://twitter.com/ainyrockstar/status/960474972073463809/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw&ref_url=http%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2018%2F02%2F06%2Fdie-juristen-junta-putscht%2F

    Dieser Tipp dazu kam wiederum von Hadmud Danisch:

    –> http://www.danisch.de/blog/2018/02/06/die-juristen-junta-putscht/

  3. Das Problem an diesen ganzen Hilfszahlungen in solche Regionen ist doch, dass die nichts bringen aus Abhängigkeit.
    Hilfe zur Selbsthilfe (falls gewollt). Ansonsten zahlt man bis zum sankt Nimmerleinstag oder stellt vorher die Zahlung ein und hat wie in diesem Fall trotz großen Geldsummen den Hass auf seiner Seite.

  4. 😛 Die USA unterstützen nicht mehr UNRWA, die speziell
    für die sogenannten palästinensischen Flüchtlinge,
    also Araber, eingerichtete Hosenladengeld-Kasse.

  5. Miosga, Hayali, Reschke, Kleber, Lanz, Hassel… Alle in einen Sack und Knüppel drauf.

    Donald, weiter so! U.a. die Palästinenser haben am 11.09.2001 Freudentänze veranstaltet. Nie vergessen!

  6. auch diese Rohdiamanten und Goldstücke werden bei uns landen und uns das Leben versüssen

  7. „Wie hat Donald Trump die USA verändert? Und wie gefährlich ist er für den Rest der Welt? Darüber diskutieren ZDF-Moderator Claus Kleber und Politikwissenschaftler Michael Werz mit Klaus Brinkbäumer und Britta Sandberg vom SPIEGEL. Jetzt live.“

    spiegel.de

    Kleber, Brinkbäumer und Sandberg. Mehr Linksfaschismus geht nicht. Typisch Lügenspiegel.

  8. Schon vor Jahren haben Präsidenten einiger afrikanischer Staaten gefordert endlich diese elenden Hilfszahlungen einzustellen sonst kämen die Länder nie mehr auf die Füße. Ist doch ganz klar, solange die nicht selbst für sich sorgen müssen produzieren sie nichts als noch mehr Kinder und noch mehr Unselbständigkeit!

  9. @ Davi55 6. Februar 2018 at 18:34

    KLIMA-/SCHNEE-FLÜCHTLINGE

    IN ALGERIEN SCHNEIT ES WIE VERRÜCKT,
    daher dürfen alle grapschenden u. andere
    delinquente Nafri hierbleiben – auf Lebenszeit,
    inkl. Familiennachzug.

  10. matrixx 6. Februar 2018 at 18:35

    „Wie hat Donald Trump die USA verändert?
    Hier spotten die, welche in Jahrzehnten keinen Flugplatz bauen können gegen einen, der bald eine bemannte Rakete zum Mars schicken wird.

  11. Diese Meldung kommt gerade noch rechtzeitig vor dem Ende der Koalitionsverhandlungen, es dauert also mal wieder länger und es wird noch ein bisschen teuerer.

  12. Geht es eigentlich nur mir so, dass mein Hirn den unaussprechlichen Buchstabensalat der UN mit „UNWA(H)R“ assoziiert?

  13. OT

    HAMBURG WACHT AUF – ES BEWEGT SICH WAS IN DEUTSCHLAND!!!

    Ein Grundstein ist gelegt.
    Die Aktion „Merkel muss weg“ war bei ihrer Premiere ein voller Erfolg.
    Nachdem am letzten Montag die mutige Initiatorin der Aktion ganz alleine den Hamburger Jungfernstieg mit ihrem Schild auf und ab ging, versammelten sich gestern ca. 60 Mitstreiter zu einem spontanen Schweigemarsch auf Hamburgs Flaniermeile an der Alster.
    Nächsten Montag treffen wir uns wieder und alle, die gegen die kopflose und zerstörerische Politik Merkels ihr Zeichen setzen wollen, sind herzlich eingeladen uns zu begleiten.
    #merkelmussweg

    SCHÖNE BILDER!!! HIER!
    https://www.facebook.com/christian.horst.334/posts/10215695209351954

    WEITERVERBREITEN! TEILEN! WEITERSENDEN!

  14. matrixx 6. Februar 2018 at 18:35

    „Wie hat Donald Trump die USA verändert? Und wie gefährlich ist er für den Rest der Welt?
    —–

    Supergefährlich ist er für linkes Geschmeiß, denen geht der Arsch auf Grundeis! Sollen sie labern. Hab vor mir vor ein paar Tagen beim zappen mal genau die hassverquollene Visage von dem Kleber angesehen, die Augen starr und kalt wie Eisen, wie die Messer seiner „Schutzbefohlenen“, richtig tot schon. Der erstickt noch mal an seinem eigenen Geifer. Bei solchem Widerling schüttelt es einen.

  15. Allzu schlecht genährt sehen die Palästinenser im Gaza-Streifen nicht gerade aus. Ich befürchte, dass sie in ihrem geschlossenen System – frei nach Schäuble – in Inzucht degenerieren könnten. Zeit zum vö…ln haben sie ja reichlich. Dazu kommt: Je niedriger der IQ, desto wichtiger ist die Region gürtelabwärts. Das wird nix mehr mit Eigenständigkeit. Dazu fehlen jegliche Voraussetzungen. Nicht ungleich vieler Länder in Afrika.

  16. Maria-Bernhardine 6. Februar 2018 at 18:38

    @ Davi55 6. Februar 2018 at 18:34

    KLIMA-/SCHNEE-FLÜCHTLINGE
    Das es in Algerien schneit liegt an der gemeinen Erderwärmung an der wir natürlich zum größten Teil Schuld sind. So ist es nur gerecht, wenn jetzt halb Afrika zu uns kommt. Auch Ozeanien und Philippinen
    haben einen berechtigten Anspruch. Es muß nur noch untersucht werden, ob es keine negative Auswirkung auf die Erdrotation hat, wenn der Schwerpunkt der Welt, durch die vielen Aufnahmen, dann in Deutschland liegt. Egal, diese Schuld schaffen wir auch noch.

  17. Pedo Muhammad 6. Februar 2018 at 18:36

    Oder Bangladesh, dort formiert sich gerade die nächste mohammedanische Heimatlosenarmee zur Daueralimentierung.

  18. Tja, wenn man einen Tag nach Gründung Israels – zur Erinnerung da hat die Weltgemeinschaft in Form der UN einem neuen Staat zugestimmt – meint, man müsse dem Willen der Weltgemeinschaft nicht folgen und dafür den neuen Staat militärisch angreifen, dann geht man das Risiko einer Niederlage ein, so es ist. Wenn man dann unter ‚Tod den Juden‘ ein paar Jahre später erneut versucht den ‚JudenStaat‘ auszuradieren und dann wieder verliert, dann ist das eben so wie es ist. Und wenn man dann selbst die Opferrolle annimmt, sich in alle Welt verteilt und als einzige Geschäftsgrundlage nur die Rückeroberung ‚Palästinas‘ im Angebot hat, sich nirgends integriert, zu keinem Kompromiss bereit ist und nur auf Maximalforderungen besteht, dann sollte man wenigstens die Unterstützung aus dem verhaßten Westen annehmen ohne ihn dafür auch noch andauernd zu schmähen – weil von seinen ‚Brüdas‘ kommt überhaupt keine Kohle. Ich denke, die USA machen es richtig und Europa (Germoney) sollte schleunigst folgen – einem Junkie gibt man ja normalerweise auch kein Geld für seine Drogen …

  19. Israel ist bei Moslems eigentlich knallhart und bekommt die Plage trotzdem kaum unter Kontrolle. Kaum auszudenken, wohin unsere weichgespülte BRD mit Millionen Moslems treiben wird. Der Abstieg in die shithole country Liga ist so unvermeidlich.

  20. Endlich ein US-Präsident, der den Pali-Terroristen den Stinkefinger zeigt. Ich habe nie die Jubelbilder nach 9/11 vergessen. Israel hat ein Existenzrecht, die Palis hingegen nicht.

  21. Keine Bange. Merkelland zahlt schon. Und den Obulus für die Familien der im Kampf gegen Israel gefallenen Märtyrrer (Terroristen) gibt es ja schon von der EU.

  22. Vielleicht finden sich ja auch in Deutschland ein paar „Geldlotsen“, die mit „den vielen armen Kindern“ auf den Lippen durchs Land tingeln, um die von uns erschnorrten Hilfen für Gaza noch einmal aufzustocken.
    DIE DUBIOSEN PALI-ARABER RAED SALEH &
    SAWSAN CHEBLI WERDEN ES RICHTEN:

    Sawsan Chebli hat 2 neue Fotos hinzugefügt.
    27. Januar um 12:50

    Ich war heute beim Neujahrsempfang im Wahlkreis von Tino Schopf , #SPD-Abgeordneter für Prenzlauer Berg Ost und Weißensee. Es ging um bürgerschaftliches Engagement und um das, was uns als Gesellschaft zusammenhält. Es ist schön zu sehen, wie viele Initiativen sich in seinem Kiez engagieren, für Menschen und Kinder in Not, für Obdachlose, fur Geflüchtete, für Senioren. Das ist auch Tinos Verdienst. Das stimmt mich hoffnungsvoll, gerade an einem Tag wie diesem, dem #HolocaustGedenktag. Denn eines ist klar: Zusammenhalt und demokratische Kultur sind alles andere als selbstverständlich. Mehr noch, unsere Demokratie ist sehr verwundbar. Es ist an uns, sie jeden Tag zu verteidigen. Raed Saleh SPD Berlin:
    https://www.facebook.com/SawsanChebliOffiziell/

  23. Ich weiß die Lösung❗ 😎
    Merkel mit Anhang übernehmen die Zahlungen der USA oder vielleicht hilft eine Islam-Familien-Zusammenführung hier in Deutschland ❓
    Natürlich mit einer Höchst-Grenze von leider nur 200 000 pro Monat, eventuell mit Härtefall-Regeln wenn die 4te Frau ihr 9 Kind erwartet 😀
    Ich kann nur hoffen, dass auch die Grünen Dumpfbacken das Tauben-Füttern-Phänomen mal erkennen welches sogar der Naturschutz erkannt hat.
    Wobei die Islam-Seuche zur Produktivitäts-Steigerung immer gerne nach neuen Sklaven sucht.
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  24. Direktor Herr Fink von Institut für Politikwissenschaft der UNI Göttingen duldet Hetze gegen Deutsche

    an der Universität

    Vielleicht sollten wir deutsche Bürger dafür sorgen, dass künftig keine unserer Steuergelder mehr an das Institut für Politikwissenschaft der UNI Göttingen fließen!

    Schreibt dem Institutsleiter Fink, doch eure Meinung über die Hetze gegen uns Deutsche an seinem Institut!

    https://www.youtube.com/watch?v=h87fBZQG8T0


    Vielleicht hat man als Deutscher nicht Linksorientierter Student ja auch Nachteile in den Prüfungen.

  25. Die Araber sind seit 1300 Jahren da, und haben nichts aber auch gar nichts auf dir Reihe bekommen, ausser der Al Aqsa Moschee. Israel gibt es seit 1948 und die Juden haben aus der Wüste ein Paradies gemacht.

  26. „…..jedoch wird immer wieder die Frage aufgeworfen, was nun werden soll, wenn die USA nicht mehr zahlen…“

    Aber das ist doch ganz klar:

    Der ohnehin schon enorm hohe Geldstrom zur Bevölkerungsexplosion aus Europa wird verstärkt, von wegen „humanitäre/moralische Gründe“ und „wir müssen dort helfen, sonst kommen die zu uns“(was genügend ohnehin tun)….

    Dafür werden dann hier die Schulen weiter nicht saniert/infrastruktur verrottet, Kassen+Steuerbeiträge steigen usw. weil „wir sind ja soooooooo reich“….

    zum ko**en

  27. Ach, kein Problem, die EU springt gerne ein. Da muß Draghi halt noch ein paar Milliardchen drucken. Man hat sich doch nicht umsonst mit der EZB die größte Falschmünzerei der Welt geschaffen.

  28. nicht die mama 6. Februar 2018 at 18:50
    Ich kann mich noch ein bischen erinnern, dass vor vielen Jahren in der DDR
    die Freiheit von Bangladesh gefeiert wurde. Da gab´s sogar ein Lied vom
    roten Oktoberclub: “ ho ho Bangladesh endlich bist du frei“. Wurde das Land
    nicht den Indern weggenommen? Wie solche „Freiheiten“ enden, sehen wir
    ja am „arabischen Frühling“.

  29. OT

    ISLAMISCHES GROSSMAUL &
    MUSLIM-BRUDERSCHAFTER
    HETZT GEGEN PI-NEWS

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Zentralrat d.Muslime
    ? @der_zmd
    5 Std.Vor 5 Stunden
    Anhaltende Übergriffe auf Moscheen in Deutschland – Wehrhafte Demokratie muss seine Bürger schützen. Die PM des Zentralrates zu den Schüssen auf die Hallenser Moschee am 02.02., stimme.de…
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de
    06. Februar 2018, 06:34 Uhr
    Von Jens Dierolf:
    Gewalt und Hetze gegen Muslime
    Stuttgart/Heilbronn Erstmals werden anti-islamische Straftaten statistisch erfasst. Der Zentralrat der Muslime gibt rechten Internetblogs eine Mitschuld an den Übergriffen: „Die Hemmschwelle zur Gewalt ist massiv gesunken.“

    ➡ Die Webseite Politically Incorrect (PI) ist so etwas wie das deutsche Leitmedium der Islamhasser. In der Berichterstattung sind die Rollen stets klar verteilt. Muslime werden als rückständig, gewalttätig, frauenfeindlich und fanatisch beschrieben. Ihr Ziel sei es, Deutschland zu unterwandern und eine vermeintliche „Umvolkung“ voranzutreiben. Muslime sind Täter, (Bio-) Deutsche die Opfer. Nachrichten, die nicht in dieses Schwarz-Weiß-Bild passen, gibt es nicht. In den Leserkommentaren finden sich häufig Aufrufe, „aktiv“ zu werden.

    Aiman Mazyek, der Vorsitzende des Zentralrates für Muslime, macht rechte Webseiten wie PI mitverantwortlich für eine wachsende Gewalt gegen Muslime und fordert eine strengere Kontrolle.

    „Webseiten mit einer solchen Hasssprache sind über Jahre chronisch unterschätzt worden. So hat sich eine Art der Denke festgesetzt, die nun dafür verantwortlich ist, dass wir inzwischen eine neue Dimension des anti-muslimischen Rassismus erleben.“

    „Die Hemmschwelle zur Gewalt ist massiv gesunken“, sagt der Muslimvertreter und lobt die Initiative von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) gegen Hasssprache im Internet. „Die sozialen Medien dürfen nicht zu asozialen Medien werden, sonst entzündet sich die Gewalt immer schneller.“…
    http://www.stimme.de/deutschland-welt/politik/dw/Gewalt-und-Hetze-gegen-Muslime;art295,3980897

  30. Gewaltstraftaten:

    Regensburg: Jordanischer Messerstecher verletzt 24-jährigen Passanten lebensgefährlich auf dem Kassiansplatz – Schuldunfähig, Psychiatrie

    Nürnberg: Osteuropäische Straßenräuber verletzen Passanten (36) schwer auf der Ottostraße

    Offenbach: Dunkelhäutige Gewalttäter und Räuber zertrümmern Heckscheibe und schlagen Fahrer krankenhausreif

    Breisach: Schwarzafrikanische Straßenräuber greifen Radfahrer (34) auf der Burkheimer Landstraße an

    Kirchheim: Dunkelhäutiger Straßenräuber drückt 25-Jährigen an eine Wand

    Haltern am See: Ausländer brechen sonntags in Pfarrheim ein, schlagen und fesseln den Pater (50)

    Reisbach: Besoffener Pole zieht Pistole und verletzt Landsmann im Streit schwer

    Hamburg: Hochaggressiver Asylbewerber aus Ghana randaliert in S-Bahn, greift Polizei und Personal an und wird wieder laufen gelassen

    Koblenz: Südländische Kopftreter greifen Pärchen nach Diskothekbesuch an

    Freiburg: Hochaggressive Gewalttäter aus Irak und Afghanistan bepöbeln und bespucken Reisende am Hauptbahnhof und greifen Deutschen (49) mit Flasche und Scherben an

    Hamm: Südländische Gewalttäter schlagen 25-jährigen Passanten mit Flasche

    Dortmund: Asylbewerber aus Syrien und Marokko greifen 23-Jährigen im Hauptbahnhof an und filmen unter Gelächter Schläge und Tritte

    Bochum: Osteuropäische Straßenräuber greifen 19-Jährigen an der Rosenbergstraße an

    Berlin: Syrischer Gewalttäter greift schwulen Straßensänger am Hermannplatz an

    Stuttgart / Esslingen: Südländischer Gewalttäter schlägt 22-Jährigen in der S-Bahn

    Eppingen: Südländischer und osteuropäischer Gewalttäter greifen 17-Jährigen an einer Haltestelle an

    Oberhausen: Südländische Straßenräuber treten 22-Jährigen im Bahnhof Holten

    Chemnitz: Jugendliche Straßenräuber aus Afghanistan und Iran überfallen brutal zwei Passanten (29, 40) auf der Straße der Nationen

    Wittstock: Tschetschenen-Clan fühlt sich durch Räuspern provoziert und schlägt auf Deutsche ein

    Frankenthal: Südosteuropäische Straßenräuber verletzen Passanten (27, 53) mit verbotenen Waffen schwer

    Berlin: Gewalttätiger Südländer-Trupp greift zwei Männer (25) am S-Bahnhof Buch mit Glasflaschen an

    Freiburg: Aggressive Ausländer greifen Passanten in der Altstadt an und schlagen 23-Jährigen krankenhausreif

    München: Ausländische Straßenräuber gehen Rollator-Rentner an und schlagen Helfer (28) krankenhausreif

    Ludwigsburg: Jugendliche werden von brutalem Südländer und seiner Gang angegriffen

    https://crimekalender.wordpress.com/category/delikte/koerperverletzung/

  31. RechtsGut 6. Februar 2018 at 18:47

    OT

    HAMBURG WACHT AUF – ES BEWEGT SICH WAS IN DEUTSCHLAND!!!

    Ein Grundstein ist gelegt.
    Die Aktion „Merkel muss weg“ war bei ihrer Premiere ein voller Erfolg.
    Nachdem am letzten Montag die mutige Initiatorin der Aktion ganz alleine den Hamburger Jungfernstieg mit ihrem Schild auf und ab ging, versammelten sich gestern ca. 60 Mitstreiter zu einem spontanen Schweigemarsch auf Hamburgs Flaniermeile an der Alster.
    Nächsten Montag treffen wir uns wieder und alle, die gegen die kopflose und zerstörerische Politik Merkels ihr Zeichen setzen wollen, sind herzlich eingeladen uns zu begleiten.
    #merkelmussweg

    SCHÖNE BILDER!!! HIER!
    https://www.facebook.com/christian.horst.334/posts/10215695209351954
    ==============
    DAS in Hamburg (wo niemals eine Pegida statt fand) ?

    Ich verneige mich vor der Initiarorin.

    Aber Hamburg ist auch Antifa-Hauptstadt.
    Diesmal ging es noch ohne Ordner, am nächsten mal besser mit Ordner bzw Polizei.

  32. Die Hamsfürsten leben in Sauss und Braus und lassen das einfache Volk für Propagandazwecke verarmen.
    Die Hamas sollte anfangen etwas für Ihr Volk tun anstatt Millionen für Ihre Luxusvillen inkl. Luftschutzbunker rauszuhauen. Das Thema Armut im Gaza wird doch von den Hamas Chefs geschürt, damit das einfache Volk in einer abhängigkeit bleibt.
    Wohlstand für alle und Frieden mit Israel ist doch nicht gewollt. Die Hamas Führer würden dadurch Ihren Status und Ihren Reichtum verlieren.
    Zudem können die reichen arabischen Bruderstaaten helfen.

    http://www.juedische.at/pages/israelnaher-osten/die-hamas-wurde-reich-waehrend-gaza-in-armut-fiel.php
    Gaza Streifen
    800 Millionäre, 1600 fast Millionäre
    https://haolam.de/artikel_15579.html
    Fatah spricht sogar von 1700 Milionären im Gaza 2014
    http://www.bibel-und-2012.de/2014-03/gibt-es-noch-foerdergelder-von-der-eu-1-700-millionaere-im-gaza-streifen.html
    Luxusmodenschau Gaza
    Kleidung von 500—1500 Franken
    http://www.jesus.ch/magazin/international/asien/293640-modeschau_in_luxushotel_in_gaza.html
    Das Luxusleben der Hamas Chefs.
    Privatjets, Luxusautos usw.
    http://www.bild.de/politik/ausland/hamas/chef-so-lebt-im-luxus-doha-37140852.bild.html

  33. 2020 6. Februar 2018 at 19:20
    RechtsGut 6. Februar 2018 at 18:47

    OT

    HAMBURG WACHT AUF – ES BEWEGT SICH WAS IN DEUTSCHLAND!!!

    Ein Grundstein ist gelegt.
    Die Aktion „Merkel muss weg“ war bei ihrer Premiere ein voller Erfolg.
    Nachdem am letzten Montag die mutige Initiatorin der Aktion ganz alleine den Hamburger Jungfernstieg mit ihrem Schild auf und ab ging, versammelten sich gestern ca. 60 Mitstreiter zu einem spontanen Schweigemarsch auf Hamburgs Flaniermeile an der Alster.
    Nächsten Montag treffen wir uns wieder und alle, die gegen die kopflose und zerstörerische Politik Merkels ihr Zeichen setzen wollen, sind herzlich eingeladen uns zu begleiten.
    #merkelmussweg

    SCHÖNE BILDER!!! HIER!
    https://www.facebook.com/christian.horst.334/posts/10215695209351954
    ==============
    DAS in Hamburg (wo niemals eine Pegida statt fand) ?

    Ich verneige mich vor der Initiarorin.

    Aber Hamburg ist auch Antifa-Hauptstadt.
    Diesmal ging es noch ohne Ordner, am nächsten mal besser mit Ordner bzw Polizei.

    ——

    Super:)

  34. 2020 6. Februar 2018 at 19:20
    RechtsGut 6. Februar 2018 at 18:47

    OT

    HAMBURG WACHT AUF – ES BEWEGT SICH WAS IN DEUTSCHLAND!!!

    Ein Grundstein ist gelegt.
    Die Aktion „Merkel muss weg“ war bei ihrer Premiere ein voller Erfolg.
    Nachdem am letzten Montag die mutige Initiatorin der Aktion ganz alleine den Hamburger Jungfernstieg mit ihrem Schild auf und ab ging, versammelten sich gestern ca. 60 Mitstreiter zu einem spontanen Schweigemarsch auf Hamburgs Flaniermeile an der Alster.
    Nächsten Montag treffen wir uns wieder und alle, die gegen die kopflose und zerstörerische Politik Merkels ihr Zeichen setzen wollen, sind herzlich eingeladen uns zu begleiten.
    #merkelmussweg

    SCHÖNE BILDER!!! HIER!
    https://www.facebook.com/christian.horst.334/posts/10215695209351954
    ==============
    DAS in Hamburg (wo niemals eine Pegida statt fand) ?

    Ich verneige mich vor der Initiarorin.

    Aber Hamburg ist auch Antifa-Hauptstadt.
    Diesmal ging es noch ohne Ordner, am nächsten mal besser mit Ordner bzw Polizei.

    ——

    Super:)

  35. Hat nichts mit dem Beitrag zu tun aber gut.

    Schon zu spät für Deutschland“: Flüchtlingsbetreuerin flieht aus Angst nach Polen
    © AP Photo/ Martin Meissner
    Gesellschaft
    16:23 06.02.2018(aktualisiert 16:35 06.02.2018) Zum Kurzlink
    3729615

    Die deutsche Menschenrechtlerin Rebecca Sommer, die zuvor aktiv die Migrationspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützte, will nun nach Polen ausreisen. Für Deutschland sei es bereits zu spät, erläuterte sie im Interview mit der polnischen Online-Zeitung „Do Rzeczy“.

    Zuvor habe sie gedacht, dass die Migranten aus der Hölle geflohen seien und man sie in Deutschland aufnehmen müsse. Mit 300 weiteren Freiwilligen habe sie Deutschunterricht erteilt und den Neuankömmlingen geholfen, sich in die für sie neue Gesellschaft zu integrieren.

    Cottbus (Archiv)
    © REUTERS/ Axel Schmidt
    Einseitige Berichterstattung und scheiternde Integration – Stimmen aus Cottbus
    Eigenen Aussagen zufolge hat Sommer gehofft, dass die „mittelalterlichen Ansichten der Araber sich mit der Zeit ändern müssen“, aber bald musste die Frau begreifen, dass „die muslimischen Flüchtlinge mit einem deutlich anderem Wertesystem aufgewachsen sind, von Kindheit an der religiösen Gehirnwäsche unterzogen wurden und überhaupt keinen Wunsch haben, sich an das westliche Leben zu adaptieren“.

    Unter anderem hätten die Migranten Sommer mit „Arroganz und Verachtung“ behandelt. In Gesprächen unter sich hätten sie die Frau eine „dumme deutsche Schlampe“ genannt. Aus diesem Grund hätten die Freiwilligen leise ihre Stellen gekündigt.

    Zurzeit wolle Sommer nach Polen ausreisen, weil sie sich – auch nachdem sie ihre Arbeit mit den Flüchtlingen beendet habe – nicht sicher fühle: fünfmal hätten arabischstämmige Männer sie angegriffen.

    Flüchtlingslager in Griechenland (Archiv)
    © Sputnik/ Michail Woskresenskij
    „Viertes Reich“? Warum EU-Asylpolitik scheiterte – Stimme aus Luxemburg
    Laut Sommer gibt es auch eine steigende politische Kraft des Islams, die bereits in den Schulen, politischen Parteien und der Regierung zu spüren ist. Somit könnten islamische Denkweisen bald dominierend in der deutschen Gesellschaft werden.

    Europa durchlebt zur Zeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach Angaben der Internationalen Migrationsbehörde (IOM) waren 2015 insgesamt etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge nach Europa gekommen. Ende Juli 2016 hatte das IOM mitgeteilt, seit Jahresanfang 2016 seien immer noch mehr als 240.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa eingereist.

    Für die Lösung des Migrationsproblems soll die EU in den Jahren 2015 bis 2017 bereits mehr als 17 Milliarden Euro ausgegeben haben.

  36. Wieso sollten die USA die Palästinenser finanziell unterstützen? Insbesondere nach dem Anschlag auf das World Trade Center wurden schockierende Bilder/Videos aus dem Gazastreifen gezeigt: bekopftuchte alte Araberschlxxpen mit Zahnlücke, die sich vor Freude fast ins Halal-Höschen machten und dabei dem Filmteam noch Kuchen für lau anboten. Alles mit dem bekannten Geschrei, das bei solchen alten verranzten Kopftüchxxn zum guten Ton gehört. Klar, Obama hat brav gezahlt (Stichwort Gutmensch, Friedensnobelpreisträger, Libyen haha). Bei Trump hört der Spaß auf: The Buck Stops Here!

  37. Alles, was das Gesindel künstlich am für andere todbringenden Leben erhält, konsequent abstellen. Sehr vernünftig.

  38. 2020 6. Februar 2018 at 19:20
    RechtsGut 6. Februar 2018 at 18:47

    OT

    HAMBURG WACHT AUF – ES BEWEGT SICH WAS IN DEUTSCHLAND!!!

    Ein Grundstein ist gelegt.
    … 60 Mitstreiter zu einem spontanen Schweigemarsch auf Hamburgs Flaniermeile an der Alster.

    Erinnert mich an Pegida in Oslo, wo ich selbstverständlich beigetragen habe. Sind wohl nie mehr als 60 oder so geworden und ist dann erbärmlich eingeknickt. Würde aber sofort wieder beitragen. Eines schönen Tages klappt es vielleicht …

  39. @Placker 6. Februar 2018 at 18:35

    In Nürnberg versucht man jetzt schon seit 35 Jahren Sintis einzugliedern.
    Jetzt wird wieder ein „großer Wurf“ gemacht:

    OT
    NÜRNBERG – 1992 und 2012 sollten die sieben Häuser mit den langgezogenen Spitzdächern schon mal abgerissen werden. Im Niemandsland in Großreuth bei Schweinau sind sie seit 35 Jahren Heimat für Sinti-Familien. Heuer werden in der Uffenheimer Straße die Abrissbagger tatsächlich anrollen.
    http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/sinti-siedlung-in-nurnberg-wird-abgerissen-1.7195789
    —————————————————-
    Unfassbar, in welch dumme, blumige Sprache dieser Bericht verpackt ist. Pathetischer geht kaum noch. Ich hoffe, andere Leser des Beitrages erkennen das genau so.

    Wäre interessant zu erfahren, ob Herr Franz selbst oder auch nur irgendeiner seiner Sinti Gemeinschaft etwas zum finanziellen Wohlstand Deutschlands beigetragen hat.

    „Wir Sinti halten zusammen, wir wollen auch künftig unbedingt in Sichtweite wohnen.“

    Diese Aussage gibt mir den Rest. Sie stellen Forderungen, wo, wie, mit wem sie leben möchten und weitere…

    Diese Unverfrorenheit ist unertragbar. Dürfen wir diese Forderungen in unserem Land stellen?

    Für mich pers. hat schon länger das Umdenken eingesetzt. Trotzdem bin ich schwer erschüttert, in welcher Geschwindigkeit die sichtbaren Veränderungen stattfinden. Der Irrsinn.

  40. Es hat weder jemals ein palästinensisches Volk noch eine palästinensische Kultur, Sprache, Nation oder Geschichte gegeben.
    „Palästinenser“ sind ein arabisches Fake Volk. Die sind einfach nur ein Haufen Araber, die in der Region Palästina leben und im Gegensatz zu den Israelis nie etwas auf die Kette bekommen haben!

  41. Viele US-Präsidenten wollte ja Frieden in Nahost herstellen. Trump glaubt man sogar, dass er es schaffen wird.
    Schon die Folgen seiner Ankündigung, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, haben einmal mehr aufgezeigt, dass die Nahost-Konflikte durch die hoch-aggressive Kriegstreiberei der Moslems entstehen und aufrecht erhalten werden.
    Und jetzt mit der Geldstreichung wieder Trumps entlarvender Finger im Wespennest: Wenn ich mir vorstelle, wieviele Länder im Nahen Osten islamisch regiert sind, wieviele Quadratkilometer Land den Moslems gehören und und wieviele Bewohner das sind. Und welchen Reichtum das Öl über Jahrzehnte hinweg diversen dieser Länder beschert hat. Und nicht ein einziges dieser vielen Länder soll in der Lage sein, die paar Palästinenser aufzunehmen. Nicht einem dieser vielen Länder soll es möglich sein, die paar Palästinenser finanziell zu unterstützen. Oder ihnen was beizubringen.

    Die Palästinenser haben nichts besseres zu tun, als sich als Opfer zu inszenieren und per Kriegserklärung (!!!) um Unterhalt zu betteln. Die benehmen sich wie kriminelle Erpresser. Hat ja auch sehr gut funktioniert bisher.
    Unsäglich, das ständige beleidigt spielen, in Verbindung mit hoch-aggressiven Gewaltandrohungen und -taten. Hauptsache, selbst nicht arbeiten müssen.

    Gott sei Dank, dass Trump da jetzt mal aufräumt. Da bleibt kein Stein auf dem anderen.
    Schööön 🙂 🙂 🙂

  42. 4. Vorschlag:
    Frei nach Julius Caesar und Gorbi:
    Entweder ihr dezimiert euch selbst, oder das Leben dezimiert euch, weil ihr zu spät kommt!

    Niemand unterdrückt euch, ihr könnt frei wähen!

  43. „Großes Lamento am Montag in den Tagesthemen, inklusive Kommentar: Die USA unterstützen nicht mehr UNRWA, das speziell für palästinensische Flüchtlinge eingerichtete Hilfswerk“

    Schluss mit der kostenträchtigen Versorgung!
    Wenn die Leute ihr Bevölkerungsproblem nicht in den Griff bekommen, weil sie unfähig sind, sich mit Kondomen anzufreunden, dann hilft nur noch eins: Sie sollen Männer und Frauen trennen, in unterschiedlichen Städten unterbringen! Sonst wird es immer so weiter gehen bis der Gazastreifen aus allen Nähten platzt und alle nach Israel mit Manpower hineindrängen!

  44. Weiss jemand wann es dort anfangen soll in Hamburg?
    Und zu dem Artikel. Trump macht nicht alles richtig aber das und Jerusalem als Hauptstadt ist einfach super!

  45. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 6. Februar 2018 at 19:37
    Es hat weder jemals ein palästinensisches Volk noch eine palästinensische Kultur, Sprache, Nation oder Geschichte gegeben.
    „Palästinenser“ sind ein arabisches Fake Volk. Die sind einfach nur ein Haufen Araber, die in der Region Palästina leben und im Gegensatz zu den Israelis nie etwas auf die Kette bekommen haben!
    ————-

    Wahrscheinlich wurden überhaupt nur deswegen einige Araber als Palästinenser inszeniert, um ein Alibi dafür zu haben, den Juden einen eigenen Staat streitig zu machen. Um den all-umfassenden islamischen Gebietsanspruch und die kriegerische Angriffslust zu kaschieren. Um zu verbergen, dass sie den Juden nichts gönnen. Weil sie das nicht zugeben wollen, machen sie einen auf armes Opfer.

    Wäre Israel nicht dort errichtet worden, wo es jetzt ist, sondern ganz wo anders in diesem riesigen Gebiet, dann wäre ebenso irgendein Volk erfunden worden, mittels dessen Inszenierung als Opfer die Moslems versuchen würden, die Juden auszubooten. Also, das kann ich mir richtig gut vorstellen.

  46. Mohammedaner müssen Verantwortung für sich selbst übernehmen. – Das ist doch ein Widerspruch in sich?

    Alles, was Moslems widerfährt, ist Kismet und von Allah bestimmt. Sie müssen nur jemanden finden, dem sie die Schuld für ihr mieses Leben zuschieben und ihn dafür hassen können!

  47. @ Outis 6. Februar 2018 at 19:36
    @Placker 6. Februar 2018 at 18:35
    In Nürnberg versucht man jetzt schon seit 35 Jahren Sintis einzugliedern.
    Jetzt wird wieder ein „großer Wurf“ gemacht…
    * * * * *

    Das ist nur der Online-Inhalt. In der Print-Ausgabe sind es gleich 3 Artikel, wie toll u. wichtig Sintis sind.

  48. „Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 6. Februar 2018 at 19:37

    Palästinenser“ sind ein arabisches Fake Volk. Die sind einfach nur ein Haufen Araber, die in der Region Palästina leben und im Gegensatz zu den Israelis nie etwas auf die Kette bekommen haben!

    Bravo! Selbst die linke Wikipedia geht übrigens mit dem Begriff „Rohingya“ sehr vorsichtig um! Das scheint genau dasselbe Theater zu sein, um ein Land auf Dauer zu zerstören! Ein Lehrer von mir hat vor 40 Jahren schon die UNO als „ganz üblen Haufen“ bezeichnet. Wie wahr!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

  49. Gewisse Menschen verstehen sich vortrefflich auf die Kunst des Lebens auf anderer Kosten. Ich hoffe und bete, dass sich das in Zukunft immer mehr als Auslaufmodell erweist: für nichtsnutzige Genderweiber, Sozen jeder Couleur, Allahisten und sonstige Schmarotzer.

  50. München 2018 6. Februar 2018 at 20:00

    Wahrscheinlich wurden überhaupt nur deswegen einige Araber als Palästinenser inszeniert, um ein Alibi dafür zu haben, den Juden einen eigenen Staat streitig zu machen. Um den all-umfassenden islamischen Gebietsanspruch und die kriegerische Angriffslust zu kaschieren. Um zu verbergen, dass sie den Juden nichts gönnen.

    EXAKT so ist es und die PLO-Führung hat das in den 70ern (als die „Palästinenser“ erfunden wurden) ausdrücklich immer wieder herausgestellt. Z.B. Zuheir Mohsen, in Deutschland läuft er unter Zuhair Muhsin (1936–1979). Hier seine Worte 1977:

    „Ein palästinensisches Volk existiert nicht. Die Schaffung eines Palästinenserstaats ist nur ein Mittel, um unseren Kampf gegen den Staat Israel zugunsten unserer arabischen Einheit fortzusetzen. In Wirklichkeit gibt es heute keinen Unterschied zwischen Jordaniern, Palästinensern, Syrern und Libanesen. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir heute über die Existenz eines palästinensischen Volkes, weil arabische nationale Interessen verlangen, daß wir die Existenz eines bestehenden „palästinensischen Volkes“ setzen, um dem Zionismus entgegenzustehen.“

    https://en.wikiquote.org/wiki/Zuheir_Mohsen

    Seine Biografie:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Zuhair_Muhsin

  51. Woran es bei den Moslems scheitert sieht man doch hier.
    Während Israel die weltweit besten und fortschrittlichsten Bewässerungssysteme hat, bewässert der Iran fast noch wie im Mittelalter
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-10/iran-wasserkrise-verschwendung-raubbau-klimawandel-existenzaengste

    Als die Istaelischen Diedlungen immGaza aufgegeben wurden, überließen die Israelis den Palis modernste Gewächshäuser. Diese reichten um die Siedler autark zu versorgen und noch verkaufen zu können. Finanziert durch die aus Stiftung blieben die im Land. Kurz darauf waren diese zerstört.
    https://www.n-tv.de/politik/Die-Palaestinenser-haben-es-verbockt-article15904386.html

  52. … die Arafat-mässige Geschäftsidee der Hilfsgeldzahlungen wird nun durch ihr Ausbleiben dazu führen,
    dass es aus dem Gaza-Gebiet weniger neue Einträge in die Forbesliste der 100 reichsten Männer
    geben wird.
    …Gemein !
    Da tun sich gigantische Gerechtigkeitslücken auf.

  53. „Palästinenser“
    Hoch das Bein!
    https://youtu.be/KrM0dAFsZ8k

    Als Arafat die Tragweite erkannte, war ihm das ganze „zweckorientiert“ „e bissl peinlich“.
    Er spendete Blut.
    Zufällig waren auch Kameras dabei.
    Arafats Blutspende ging um die Welt.
    Ob man ihm das Blut anschließend wieder verabreicht hat oder ob das Zeug weggeschüttet wurde entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich sei ganz schön sarkastisch heute Abend,
    meinte der Bürzel.
    Der Bauch auch.

  54. @Placker: dafür wird es in Nürnberg bald keine Grünanlagen mehr geben, derzeit wird jeder kleine grüne Fleck der noch da ist mit Riesenbauten für „Flüchtige Eindringlinge“ bepflastert, so in der Rothenburger Str. in der Pillenreuther Straße und Langwasser breitet sich inzwischen fast bis Fischbach aus

  55. „Palästinenser“ müssen Verantwortung für sich selbst übernehmen –
    genau wie alle anderen Völker, die denken, dass die deutschen Kartoffeln für sie zeitlebens die Vollversorgung übernehmen.
    Und vor allem ist das denjenigen deutschen und linksgrün versifften Gutmenschen klar zu machen, welche uns immerzu moralisch erpressen wollen, mit deutschem Kolonialismus, deutscher Kriegsschuld, etc., damit sie uns dazu zwingen können, den Abschaum der Welt hier aufzunehmen, durchzufüttern und mit ihm unterzugehen. Es reicht!

  56. Der Pali ist aktuell Judenhasser +Juden schächter Nr1

    Israel sollte ihn zur Strafe nach Afrika expedieren + den Gazastreifen besetzen , meine Genehmigung liegt vor !

  57. So lassen sich die Mohammedaner in der Westbank und im Ghaza-Streifen (Stand 2015) pampern:

    http://www.dw.com/image/42017545_401.png

    Die in Rede stehende UNRWA sammelt von diversen Ländern 453 Millionen USD, davon die USA (vor der Kürzung) mit 368 Millionen USD.

    Größter Alimentierer ist die EU mit 837 Millionen USD. Die USA, Deutschland, GB nochmal extra mit 256, 108 und 107 Millionen USD.

    Die Mohammedaner BRÜDA sind mit mickrigen 21 Millionen USD dabei.

    Zwischen 1993 (als der Friedensprozess von Oslo begann) und 2013 hätten die Palästinenser nach Angaben der Weltbank insgesamt 20,04 Milliarden Euro als Entwicklungsunterstützung bekommen., mithin pro Jahr eine Milliarde €,

    https://loantruong.wordpress.com/2016/02/20/wo-landen-die-hilfsgelder-fuer-palaestinenser/

  58. mirko333 6. Februar 2018 at 19:03
    Die Araber sind seit 1300 Jahren da, und haben nichts aber auch gar nichts auf dir Reihe bekommen, ausser der Al Aqsa Moschee. Israel gibt es seit 1948 und die Juden haben aus der Wüste ein Paradies gemacht.
    ——
    Selbst das mit der Al Aqsa Moschee scheint mir sehr fraglich … das Ding ähnelt doch zu sehr einem orthodoxen Kirchlein und das ist auch geschichtlich sehr viel wahrscheinlicher als das dort über Nacht eine Moschee entstanden wäre … 1001 Nacht ist im Orient eben überall und wohl zu aller Zeit …

  59. Knut Viesner 6. Februar 2018 at 18:25

    Eine Ungeheuerlichkeit – marokkanischer „Flüchtling“ fabriziert Videos, wie „Flüchtlinge“ in Gemoney maximal abzocken können.

    Ganz ehrlich, ich finde, nicht das Video des Marokkaners ist eine Ungeheuerlichkeit, sondern die Untätigkeit unserer Regierung und unserer Behörden!

  60. OT
    Randale im Urlaubsparadies Malediven, einem lt. Nachrichten „mehrheitlich muslimischen Land …“ – Scheiß die Wand an …
    Wahrscheinlich laden die weißen Europäer und zuallererst die sowieso immerschuldigen Deutschen wieder einmal schwerste Schuld auf sich, indem sie wiederholt braune Flaschen in den Grünflaschencontainer entsorgt und derob zum Abschmelzen von Nord- UND Südpol beigetragen haben, oder?

  61. Trump macht alles richtig. Warum sollen die USA auch Renten an inhaftierte palästinensische Terroristen, Selbstmordattentäter und deren Familien mitfinanzieren?

  62. Die Folgen des islamischen Geburtendjihad können nicht das Problem anderer Staaten sein. Hier muss mit aller Gewalt abgeblockt werden. Andernfalls werden die überrollten Staaten wieder Ausgangspunkt neuer islamischer Eroberungen.
    Das gilt auch für die Vermehrungswut der Katholischen (Afrika)

  63. Vermehrungsraten ohnehin werden eines der wichtigsten Themen des dritten Jahrtausend. Ganz gleich, ob die Öko-Nazis im Bundestag (Hofreiter) ausrasten, oder nicht.

  64. Die in Rede stehende UNRWA sammelt von diversen Ländern 453 Millionen USD, davon die USA (vor der Kürzung) mit 368 Millionen USD.

    Größter Alimentierer ist die EU mit 837 Millionen USD. Die USA, Deutschland, GB nochmal extra mit 256, 108 und 107 Millionen USD.

    Interssant wäre der Anteil Deutschlands an dem Betrag der EU,
    die EU produziert nichts, (außer Mist)
    sie saugt.

  65. Wenn man den „Palästinensern“ den Geldhahn abdreht,
    kommen sie eben zu „Mutti“ und schauen den Omas und Opas beim Flaschensammeln zu.

  66. Was die „Palästinenser“ vom Westen erhalten ist nichts anderes als erpresstes Schutzgeld.
    (soweit es sich nicht um durch gelebten Antisemitismus motivierte Mittel handelt)
    (Vergleichbar verschwindend) geringe Beträge (Annahme) aus der islamischen „Hemisphäre“ ist
    nichts anderes als Sold.
    Für das Geld will man auch „etwas sehen“.
    Ein Raketchen hier, ein Terrortunnel da, ein Terroranschlag dort,….

  67. Sorry aber die Deutschen kriegen auch keine Kinder weil die Usa das für diese bezahlt -oder ?
    Macht doch mal was ihr Superschlauen ? Nein, geht nicht weil die Kinder sind wegen Ehe in erster Linie meistens behindert und natürlich Antisemiten obwohl selber Semiten …? Und genau das wollen wir für alle ?
    Ok, merkel hat ausgelernt ….

  68. Ist es nicht möglich, dass westliche und sonst aufgeklärte Staaten sich zusammen tun, um eine Aufklärungs-Kampagne über Verhütung im Gazastrip und Palästina zu starten. Man sollte den dortigen Weibern erklären, dass das Leben viel angenehmer mit 2 Kindern ist als mit 9 und mehr.Man sollte sie wissen lassen, dass bei dem rasanten Anstieg der Menschen die Bevölkerung der Erde sonst nicht mehr ernährt werden kann. Anstatt Geld fürs Überleben zu transferieren, sollten sie Anti-Babypillen, Spiralen und was es sonst zur Verhütung noch gibt, ins Land schaffen. Ich habe aber das Gefühl, die Weiber dort kapieren gar nichts.
    Trump hat Recht!! Was geht den Bürgern Amerikas die sexuelle Gier der Menschen dort an? Dafür hat der eigene Staat die Verantwortung, vor allen Dingen der Islam.

  69. Akkon 6. Februar 2018 at 23:15
    Sorry,
    ich habe nicht alles verstanden.
    Die Deutschen kriegen überwiegend keine Kinder,
    weil sie ausgesaugt sind.
    Aber diese aussaugung hat auch etwas Gutes:
    Deutschland, der große Zahlmeister des „“Restes“ der „Welt““ stirbt,
    die Qual hat ein Ende.
    Ist das nicht schön?

    Schmarotzer müssen halt sehen, wo sie bleiben.

    Hoch das Bein!

  70. Eigentlich selbstverständlich!

    Die USA und Europa (wir dummen Schweizer noch extra viel) bezahlen an Idioten, korrupte Politiker und Warlords. Und für Krieg und Terror, immer mehr auch gegen uns! Wieviel haben die Araber (sog. Palis) eingesackt und was haben sie erreicht (ausser Hass und Tod zu bringen). Niente. Abstellen dem Pack. Sollen nach Riad oder Teheran betteln gehen.

  71. =========================================
    München 2018 6. Februar 2018 at 20:00
    Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 6. Februar 2018 at 19:37
    Es hat weder jemals ein palästinensisches Volk noch eine palästinensische Kultur, Sprache, Nation oder Geschichte gegeben.



    ———————-————–
    Wahrscheinlich wurden überhaupt nur deswegen einige Araber als Palästinenser inszeniert, um ein Alibi dafür zu haben, den Juden einen eigenen Staat streitig zu machen.



    =========================================

    Der Begriff „Palästinenser“ ist strenggenommen erst im Jahre 1974 ins internationale Völkerrecht eingeführt worden.
    Überhaupt ist der Begriff des „Volks“ im Sinne von „Staatsvolk“ eine noch relativ junge Wortschöpfung, als die Nationalstaaten als Völkerrechtssubjekte ins Rampenlicht traten. Selbst „Deutsche“, die wir im heutigen Sinne sind, wurden wir bzw. unsere Vorfahren erst im Laufe der Befreiungskriege gegen Napoleon.

    http://www.hagalil.com/2011/12/gingrich/

    Und genau auf diesen Zug der Völkerrechtssubjekte ist auch Arafat aufgesprungen – und wie alle Potentaten im Orient reichlich spät.

    Eine Story möchte ich bei dieser Gelegenheit auch noch zum Besten geben.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/spahns-spitzwege/als-der-spiegel-die-palaestinenser-erfand/

    Tomas Spahn erfährt meines Erachtens viel zu wenig mediale Würdigung. Er ist für mich eine Art Bruder im Geiste von Peter Scholl-Latour, immer sachkundig, auch immer mit gewagten Meinungen, aber auch dann immer fundiert in seinen Argumenten.

  72. Zitat „Zu Hause warteten seine Frau und die hungrigen acht Kinder.“
    … welcher Mann setzt 8!!! Kinder in die Welt wenn er auf Essensrationen angewiesen ist?
    Wie assozial ist es in eine sowieso schon überfüllte Welt 8!!! Kinder zu setzen, denen man sowieso keine Zukunft bieten kann?
    Wie assozial ist es dann auch noch von anderen zu verlangen sich um die Probleme zu kümmern, die man selbst verursacht hat?

  73. „Palästinenser“ hassen die USA und den Westen, aber unser Geld wollen sie gerne. Warum wenden sie sich nicht an ihre reichen Brüder in Saudi-Arabien und den anderen Golfstaaten, wenn sie Unterstützung brauchen?

  74. hier alle auf PI sind Islamhasser,
    ich habe in den Vereinigten Arabischen Emiraten gelebt und gearbeitet.
    Ich habe den Islam kennengelernt.
    5 mal am Tag das Gejaule des Muezinrufes.
    Freitags ist das besonders schlimm ( Freitagsgebete ).
    Eine Transe wie Olivia Jones sollte mal durch Dubai oder Riad flanieren, die hängt am Baukran.
    Mädchen werden in vielen islamischen Ländern genitalverstümmelt.
    Wie viele Argurmente braucht es noch wie ach so friedelich der Islam doch ist.
    Dieser Türkenheini Mayzek soll mal die Schnauze halten.
    Ich und wir alle hier kritiesieren den Islam so lange bis diese rückwärtsgewandte Religion sich reformiert.
    Donald Trump macht das genau richtig: dreht dem Pali Pack den Geldhahn zu, am besten noch Bomben
    auf Palestina, bis der letzte Araber dort über den Jordan geht.
    Islam= Terror

  75. Der Gaza-Streifen ist ein shithole erster Klasse. Die Hälfte der Bevölkerung lebt von Hilfsgütern. Die andere Hälfte lebt von der Verteilung der Hilfen. Bevölkerungsentwicklung 1960 – ca. 200.000 heute ca. 2.500.000. Die Entwicklung geht ungebremst weiter. Da ist doch jedem klar, dass dieses Gebiet ein absolutes Drecksloch ist und auch bleiben wird. Kein „palästinensischer“ Funktionär will das ändern. Motto: Wenn wir viele sind werden wir siegen und nach Tel Aviv umziehen.

  76. Nachdem die 16 osraelischen Siedlungen in Gaza (Gush Katif) geräumt waren, wäre es für die arabischen Fchkräfte ein Leichtes gewesen, die vorhandene und sehr gut intakte Infrastruktur jener Siedlungen für weiterhin zivile Nutzung zu übernehmen.

    Die damals vorhandenen fruchtbaren Plantagen und Gewächshäuser samt top Bewässerungssystemen hätten um Etliches ausgereicht, die Versorgung Gazas mit Obst und Gemüse sicherzustellen. Wenn nicht ganz genügend, leicht hätte man sie erweitern können. US- und EU-Gelder gab es schon damals genug.

    Die Siedlungs-Synagogen wären leicht zu haramisieren gewesen, um sie zügig als Moscheen nutzen zu können.
     
    Es war alles vorhanden für einen ausgezeichnezen Start einer arabischen Hochkultur samt blühender Landschaften in Gaza.
     
    Aber leider hatte man nichts weiter im Sinn als das alles ehemals Jüdische in einer gewissermaßen arabischen Rechskristallnacht kurz und klein zu schlagen. Schon innerhalb einer Woche war davon nichts mehr übrig. Nur die zügigst zu Schießscharten umfunktionierten Betonreste dessen existieren noch bis heute.

    Aber vielleicht kann man die armen darbenden islamischen Fuckkräfte von dort auch nach D holen. In Berlin gibt es sicher genug Asylunterkünfte. Zumindest waren derer im April 2016 vom Senat genug geplant. Eine Liste von damals findet sich hier:
     
    https://www.berlinjournal.biz/senat-liste-68-neue-asylheime/

  77. Tja, wie wär’s ma mit ARBEITEN? Moslems arbeiten ja ungern. 80% aller Mosems in der EU hängen an den Sozialnetzen!

  78. „Die palästinensischen Wissenschaftler arbeiten endlich mit den Juden zusammen (nachdem sie zuvor Israels Existenz anerkannt haben) und lernen fleißig von ihnen, wie man aus Dreckslöchern blühende Oasen zaubert.“

    Palestinenser haben nur gelernt, wie man aus blühende Oasen Dreckslöcher zaubert!

    Als die Israelis sich aus Gaza zurückzogen, haben sie riesige Gewächshaus-Plantagen mit Obst- und Gemüsekulturen hinterlassen.

    Sehr bald war das alles im Arsch!

    Die sind einfach noch zu blöde, ein Loch in den Schnee zu pinkeln.

  79. Gaza könnte ohne Hamas und fanatischen Islamirren längst eine blühende Touristenoase am Mittelmeer sein. Die aus aller Welt hineingepumpten Milliarden an „Hilfsgeldern“ wären deutlich besser in Infrastruktur, Arbeitsplätze und Urlaubswerbung, als in Raketen, Schmuggeltunneln, Terroristenausbildungscamps und Waffenlager inverstiert.
    Es gibt ja heute alles in Gaza: Gaza Mall Einkaufszentrum unter anderem mit Gucci und Lagerfeld, 5-Sterne Hotels für verdiente Hamas-Aktivisten, Mittelmeerpromenade, gutes Wetter und Energielieferung aus Israel…
    Die Gaza-Araber sollten anfangen selbst für ihren Lebensunterhalt und Wohlstand zu arbeiten.
    Sie schaffen das! Wir könnten gerne die Blutraute als „Motivatorin“ ausleihen….

  80. „das werde zu Gewalt führen, wenn sie nichts mehr zahlen und die Gaza-Araber nichts mehr bekommen.“ (Zitat aus dem PI-Text oben)

    Weltweiter Friede gegen Knete und Güter. Na endlich ist es raus, das Patentrezept gegen Kriege. Gebt uns was wir wollen und dann bleiben wir auch schön artig 😉

  81. Packdeutscher 7. Februar 2018 at 06:20

    Nachdem die 16 osraelischen Siedlungen in Gaza (Gush Katif) geräumt waren, wäre es für die arabischen Fchkräfte ein Leichtes gewesen, die vorhandene und sehr gut intakte Infrastruktur jener Siedlungen für weiterhin zivile Nutzung zu übernehmen.

    Die Infrastruktur im Ghaza Streifen ist nach dem Abzug der Israelis von den Arabern shitholemäßig herunter gewirtschaftet worden.
    Beschleunigt natürlich dadurch, daß die stets jammernden aber ebenso verschlagenden Mohammedaner dort nach dem Abzug der Israelis 2005 aus Ghaza nichts Eiligeres zu tun hatten, als die Hamas-Terroristen 2006 mit der absoluten Mehrheit der Mandate an die Macht zu wählen, mit dem weiter bestehenden Auftrag, die Israelis ins Meer zu treiben.

    Die Vergeltungsschläge der Israelis als Folge des Hamas-Terrors ruinierten dann den Rest der Infrastruktur im Ghaza Streifen.

    Das muss man sich mal vorstellen, außer Rand und Band geratene EU-Bürokraten fordern jetzt doch tatsächlich „Schadensersatz“ für Schäden, die Israel im Rahmen seiner Verteidigungsmaßnahmen notwendigerweise verursachte.

    Ein ähnlich dreiste Schmierenkomödie ist von den hiesigen Lügenmedien um das „Palästinensermädchen“ Reem inszeniert worden, die sich bei Merkel ausheulen durfte. Das „Flüchtlingsmädchen“, wohl in der vierten „Palästinenser“ Generation, lebte mit ihren Eltern im Libanon, wo der Vater einen gut bezahlten Job hatte und mit etlichen Tausend Euros in der Tasche nach Deutschland aufbrach, um die Beinfehler der Tochter hier in einer Klinik beheben zu lassen.

    Durch den Hype des Merkel-Regimes, welches hier eine willkommende Gelegenheit sah, Merkel als Mutter Theresa aller Verfolgten dieser Welt zu inszenieren, roch auch Reem’s Vater Lunte und beantragte dann plötzlich in Deutschland „Asyl“. Aufgrund welcher Rechtsgrundlage genau sich die Reems fortan in Deutschland aufhalten, ist auch nach eingehendem Studium des Internets nicht so recht erkennbar und die hiesige Lumpenpresse macht auch keine Anstalten, da mal etwas genauer zu recherchieren.

    Immerhin ist zu lesen, daß Reems Vater Schwierigkeiten hätte, vom Ausland wieder nach Deutschland einzureisen, da er sich den „Asyl“-Status ergaunert hat.

    Aber die deutschen Bürger, die das alles bezahlen, erfahren jetzt, dass Reem in ihrer Wohnung in Rostock einen kleinen „Palästinenser“-Altar aufgebaut hat, wo sie regelmäßig die Rückkehr nach „Palästina“ herbeibetet und sich nichts sehnlicher wünscht, endlich als junge Frau auch sich eine Kopfwindel anlegen zu dürfen.

  82. Geld in die Entwicklunghilfe zu stecken ist noch dümmer als es im Ofen zu verbrennen. Weg ist es dann zwar in beiden Fällen, aber im ersten schadet es auch noch langfristig den Empfänger-Ländern.

  83. Erst wenn die radikalen Palis sich ihr Essen aus der Mülltonne suchen müssen haben sie keine Zeit und Energie mehr für Terror gegen die eigene Bevölkerung und gegen Israel. Lasst sie verhungern oder schickt ihnen ausschliesslich Anti-Baby-Pillen zum Fressen. Die Vermehrungsrate mit Kindern, die andere Nationen ernähren müssen ist unverantwortlich und zeigt die Erbärmlichkeit mit der dort Kinder für den Krieg in die Welt gesetzt werden.

Comments are closed.