Auch die Genitalverstümmelung bei Mädchen gehört mittlerweile zu Deutschland.
Print Friendly, PDF & Email

Im Zuge der bunten Flutung von Mama Merkel kommen barbarische Vorstellungen in unser Land, die jeder Zivilisation Hohn sprechen. Es handelt sich um die rituelle erste Vergewaltigung von Mädchen im Kleinkindalter, bei der ihnen unter schwersten Schmerzen die Genitalien verstümmelt werden.

Zwar betonen Mohammedaner immer gerne, dass es sich bei der Verstümmelung, die in islamischen Ländern zu Hause ist, um „vorislamische Traditionen“ handelt, und das ist wohl auch wahr.

Nur: wenn der Islam so menschenfreundlich ist, warum haben die Geistlichen das den Gläubigen nicht ausgerichtet und ihnen verboten, so etwas zu tun?

Wo sind die Stellungnahmen von Mazyek & Co.? Gerne dürfen sie hier auf dem größten politischen deutschen Blog eine entsprechende Erklärung veröffentlichen. Nur, die haben sie nicht.

Auch der Focus verschweigt das böse Islam-Wort, wenn er in seinem Artikel von der aktuellen Situation (im „bunten“ München) berichtet:

Die über 5.000 Jahre alte Beschneidungs-Tradition ist heute noch stark: 90 Prozent der Ägypterinnen sind beschnitten, in Somalia sind es nahezu 100 Prozent aller Frauen.

Vermutlich wurden für Ägypten die koptischen Christinnen herausgerechnet, sodass man auch für dieses Land 100-prozentige islamische Grausamkeit veranschlagen kann. Diese Menschen, Männer wie auch erwachsene Frauen gleichermaßen, mit ihren „bereichernden“ Vorstellungen für die kommende Generation von Mädchen, haben sich in erheblicher Zahl allein in München angesiedelt:

Die Städtegruppe München von „Terre des Femmes“ geht davon aus, dass weit über 3.000 beschnittene Frauen in München leben. In den Familien gibt es Töchter. Was passiert mit ihnen, wenn sie zwischen vier und acht Jahre alt sind? „Schätzungsweise 800 Mädchen in München sind von einer Beschneidung bedroht. Das macht uns große Sorgen“, sagt Juliane von Krause von der Menschenrechtsorganisation.

Das Thema FGM ist so brisant und aktuell, dass der Migrationbeirat gestern eine Sondervollversammlung zu dem Thema einberufen hat. Aber auch für das Gesundheitsreferat (RGU) und die Frauenklinik in der Maistraße ist Genitalverstümmelung ein Thema. „Wir vom RGU wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass bedrohte und betroffene Mädchen und Frauen bestmöglich geschützt und professionell versorgt sind“, betonte die Münchner Gesundheitsreferentin Stephanie Jacobs (parteilos) jüngst auf einer Fachtagung, die von Referat und Klinik organisiert worden war.

Man darf gespannt sein. Die Verstümmelung von Kleinkindern war den Mohammedanern im Zuge der Islamisierung Deutschlands bereits 2012 großzügig legalisiert worden. Nachdem ein Gericht festgestellt hatte, dass auch muslimische Jungen im wehrlosen Kleinkindalter vom Grundgesetz geschützt sind, beeilte sich Mamas Mannschaft, die verrohte Sitte schnellstmöglich zu legalisieren.

Mit dem Beschneidungsgesetz vom 12.Dezember 2012 (Zusatzparagraph 1631d, BGB) stellte die CDU-Regierung unter Merkel sicher, dass das Religionsrecht islamischer Eltern über dem Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit steht und auch über dem Recht des Kindes, sich später gegen den Islam und die islamische Beschneidung zu entscheiden.

Ähnliches darf bei dieser Gleichgültigkeit gegenüber unserem Grundgesetz und bei einer prinzipiellen Bereitschaft, es für den Islam zu ändern, auch für Frauen nicht ganz ausgeschlossen werden. Bis dahin werden die genannten Mohammedaner ihr blutiges Geschäft an den eigenen Kindern heimlich weiter praktizieren und als staatlichen Beitrag für ihre Barbarei vermutlich nur mit geringen Strafen zu rechnen haben.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

161 KOMMENTARE

  1. Mädchen zum Verstümmeln in die „Ferien“ geschickt
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174757654/Vaginale-Beschneidung-Maedchen-zum-Verstuemmeln-in-die-Ferien-geschickt.html

    Die Aussage, das es NICHTS mit dem Islam zu tun hat ist falsch:

    Erste (Circumcision, Beschneidung) von VIER Stufen (Mutilation, Verstümmelung)
    von Frauen ist erlaubt in pisslam -> http://cmje.usc.edu/religious-texts/hadith/abudawud/041-sat.php#041.5251

    KEINE TOLERANZ FÜR DEN ISLAM.

  2. Diese irren bunten Deutschinnen sollten dem Ritual mal beiwohnen, mal sehen, ob die dann immer noch alles so bunt wollen!

    Widerwärtig, ekelhaft, ohne Worte!

    Deutschland auf dem Weg zurück in primitive Riten!

  3. Um ehrlich zu sein:
    Mir is es völlig schnuppe, was die Primitivhorden treiben – die sollen sich einfach nur aus Deutschland wegmachen – zurück in ihre Shitholes. Wo die auch hingehören.

  4. Ich war jahrelang Plan Pate. Ich habe genau aus diesen Gründen gekündigt. Mir fehlte von seitens Plan das diese Umstände wie Genitalverstümmelung, Kinderehen und der Missbrauch an deutschen Kinder nicht öffentlich kritisiert werden. Man bedauerte zwar meine Kündigung, aber zu der Vorwürfen äußerte man sich nicht.

  5. Bitte endlich mal mit der Islamfixierung aufhören und zur Kenntnis nehmen, daß Orient und Afrika schlicht nicht zu Europa passen. Klar, ist „Rassismus“, aber ist eben die Realität.

  6. Über Beschneidungen gab es vor ein paar Jahren einen Bericht im ZDF. „Beschneidung“ hört sich ja irgendwie harmlos an. Weit gefehlt! Was abgeht….. Wie eine Familienfeier. Der Junge musste die Hosen ausziehen und sich breitbeinig hinlegen. Dann hat der Vollstrecker – irgend ein religiöser Fanatiker – dem Bub die Vorhaut abgeschnitten. Der hat gebrüllt wie am Spieß. Die Männer haben laut gelacht und sind einfach davongegangen. Danach musste die Mutter dem Jungen tagelang den Penis mit Creme einschmieren.
    DAS gehört also zu Deutschland? Geht´s noch? Diese Barbaren und Steinzeitmenschen würde ich sofort rausschmeißen. Ups, geht ja gar nicht. Wird sind doch bunt und weltoffen.

  7. Auch aus Norwegen fahren viele „in die Ferien“ in der eigentlichen Heimat.

    Die Bestialitet spricht für sich.

  8. leevancleef 21. März 2018 at 11:24
    Diese Barbaren und Steinzeitmenschen

    Wir waren bereits in der Steinzeit nicht so, sondern haben die Barbaren überlebt bis heute.

  9. Also es ist ja meine Behauptung, dass Frauen (im eigentlichen Sinn udn wofür es behauptet wird) weder unterdrückt werden noch wurden.

    Aber und das hatten wir vor Jahren hier schon mal (mit den zu engen Schuhen die man Mädchen anzieht, damit die Füße noch kleiner bleiben), das man Mädchen hinsichtlich bestimmter Rituale leider etwas schlimmes antut.
    Wie gesagt, das keine Unterdrückung in dem Sinne wie es von Feministinnen und auch den denen anhängenden gemäßigten Frauen behauptet wird, aber das ist barbarisch und gehört unbedingt ausgemerzt. Wie die Beschneidung, wiewohl es natürlich ein tragischer Unterschied für die Mädchen ist, dass ihnen das Lustorgan entfernt wird.
    Eie bestialische Sauerei.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es aus männlichem Sadismus geschieht, nein, man will ihnen sicher die Lust nehmen. Aber ich kenn mich nicht mit der historischen Interpretation aus. Aber wer auch immer das hier duldet, er ist eine Bestie.

  10. 18_1968 21. März 2018 at 11:24
    Bitte endlich mal mit der Islamfixierung aufhören und zur Kenntnis nehmen, daß Orient und Afrika schlicht nicht zu Europa passen. Klar, ist „Rassismus“, aber ist eben die Realität.

    Das Problem bei der Islamfixierung ist, das der Islam als verkappte Staatsreligion installiert werden soll, um die angesiedelten Drittwelthorden sozial halbwegs zu disziplinieren.

  11. Da die Genitalien von Jungen „grundgesetzkonform“ verstümmelt werden dürfen, warum will man dann Mädchen dieses Privileg vorenthalten?
    Und nebenbei,
    Kinderehehandel
    Brautkauf
    Vielweiberei
    Kopflumpen & Ganzkörperverließzwang
    Homoverfolgung
    Ehrenmesserung
    und
    Niedermetzeln von Tieren
    gehören seit der Museleinwanderung ja auch zu DEUTSCHLAND.

  12. leevancleef 21. März 2018 at 11:24 schrieb:

    … Diese Barbaren und Steinzeitmenschen würde ich sofort rausschmeißen. Ups, geht ja gar nicht. Wird sind doch bunt und weltoffen.
    __________

    Barbaren haben vielleicht nicht mit Messer und Gabel gegessen, aber ihre Frauen haben sie nicht beschnitten. Auch ist keine Höhlenmalerei aus der Steinzeit überliefert, auf der die Verstümmelung der weiblichen Mumu gepriesen wird.

    Ansonsten verstehe ich natürlich was sie sagen wollen und bin da auch Ihrer Meinung. Ich finde nur die Vergleiche unfair.

  13. Darf man fragen, warum Frauen die das selber kennen und hier jetzt in einer beschützten Gesellschaft leben und alle Möglichkeiten haben, mehr Möglichkeiten als wir andere in dieser diskriminierenden Gesellschaft, das ihren Töchtern antuen?

  14. Sorry ich bin eigentlich ein wirklich friedliebender Mensch, aber den Weibern mit den „Bunt“ Schildern würde ich die schlimmsten Schmerzen zufügen lassen, von den „Bunten“. Alle diese Weiber für eine Nacht in eine Gemeinschaftszelle mit 30 Negern und diesen viel Spass wünschen. Früh morgens nach dem Aufschluss hat die Medizin bei 99% gewirkt.

  15. Bekannte hat als Kindergartenhelferin so etwas wahr genommen bei einem afrikanischen Mädchen von fünf Jahren. Es blutete, hatte Probleme beim Wasserlassen. Die Kindergartenleitung darauf hingewiesen, wurde die Geschichte dort unter- bw. weggedrückt. Bloß keinen Skandal haben wollen. Passiert ist denn auch nichts. So läuft das in Deutschland im 21. Jahrhundert, wo es nichts gibt, was es nicht geben darf. Erbärmlichst.

  16. Diese Berichte sind so abstoßend und widerlich, daß ich nur 2 Fragen habe:

    o1. Wann erheben sich die autochthonen DEUTSCHEN und werfen diesen ganzen Islamdreck
    aus Deutschland wieder hinaus?

    02. Wann wird dieses Ungeheuer Merkel endlich vor Gericht gebracht und zu lebenslänglichem
    Zuchthaus verurteilt?

    Das was hier in unserer deutschen Heimat abläuft, geht auf keine Kuhhaut mehr.

  17. Immer diese Intoleranz… tzzzt…
    Da wird einem doch wenigstens nicht langweilig: Ehrenmorde, Ficklustmorde, Messerfolklore, Schächtungen und nun halt auch Verstümmelungsurlaub… Wo ist das Problem? Wir werden halt vielfältiger… auch im Irrsinn… künftig steht halt auch der Gott des Gemetzels zur Auswahl… warum immer nur friedliche Gotteskulte? So ist das halt wenn auch der Okkultismus im Angebot ist :-)))

  18. Wir haben gewählt, und die Vergewaltiger- Verstümmler- Schänder-Befürworter sind noch da.
    Selbst die Türschützer die das Schächten legalisierten sind noch da.

  19. in deutschland kenne ich leute die trauen sich schon nicht mehr bei PI reinzuschauen ! freiheit ade.

  20. 18_1968 21. März 2018 at 11:24
    Bitte endlich mal mit der Islamfixierung aufhören und zur Kenntnis nehmen, daß Orient und Afrika schlicht nicht zu Europa passen. Klar, ist „Rassismus“, aber ist eben die Realität.

    Islam ist ein Produkt der Art eben dieser Individuen!

    Es ist kein Rassismus. Es bedeutet nicht negative Diskriminierung aufgrund Zugehörigkeit zu Ethnie, sondern ein Verhalten gegenüber Individuen die ihrerseits ein bestimmtes Verhalten zeigen.
    Man muss es ideologiefrei sachlich betrachten.

  21. https://mobile.twitter.com/FSAPlatform/status/976399205257351168/photo/1 die heutige Lage in syrien. Assad kontrolliert nur 55% des Landes, er kann den Krieg nicht gewinnen. Noch vor 2 Wochen kontrollierte er 58%.er hat nicht genügend bodentruppen, in der Wüste entstehen ständig neue Enklaven durch schläferzellen der Sunniten. Trump soll alle kriegsparteien an den Verhandlungstisch bomben, damit es eine landaufteilung gibt. Syrien muss in neue Staaten aufgeteilt werden. Sonst werden wir die echten und falschen Syrer im Land niemals los. Eine Aufteilung syriens ist die einzige Lösung, es wird keinen militärischen Sieger geben.

  22. @fiskegrateng 21. März 2018 at 11:31
    Darf man fragen, warum Frauen die das selber kennen und hier jetzt in einer beschützten Gesellschaft leben und alle Möglichkeiten haben, mehr Möglichkeiten als wir andere in dieser diskriminierenden Gesellschaft, das ihren Töchtern antuen?+++++++++++++++++++++++ Man will und darf halt nicht unrein sein in der indoktrinierten, „verhunzten“ Birne… „Der Wert der Wahl muss größer werden als der Wert des Gewohnten.“, nur dann kann eine Veränderung (Transformation) stattfinden… Bei Kulturen, bei denen ich mir noch nicht mal sicher bin, ob sie denn überhaupt einer für uns gewohnt menschlichen zuzuordnen sind… frage ich mich, wie weit die von einem freien Geist entfernt sind… Nicht jeder humanoiden Spezies möglicherweise ist die freie Willensentscheidung in die Wiege gelegt…

  23. Freiheit1821
    21. März 2018 at 11:18

    Gute Idee!

    Laden wir uns doch Videos davon auf unsere Geräte, schalten auf Laut und halten denen das vor ihre grünen Nasen und Schnäbel.

    Genauso wie Videos von brennenden Menschen, die von einem Lynchmob angezündet wurden.

  24. „Mit dem Beschneidungsgesetz vom 12.Dezember 2012 (Zusatzparagraph 1631d, BGB) stellte die CDU-Regierung unter Merkel sicher, dass das Religionsrecht islamischer Eltern über dem Recht des Kindes auf körperliche Unversehrtheit steht und auch über dem Recht des Kindes, sich später gegen den Islam und die islamische Beschneidung zu entscheiden.“
    ++++++++++++++++++++
    Hierzu sei noch angemerkt, dass dies damals (durchaus höhnisch) mit dem Verweis auf jüdische „Traditionen“ geschah und die (propagandistisch übliche)Verknüpfung zur Shoa durchgezogen wurde. Was die säkularen Juden ebenso geärgert haben muss wie jeden Menschen, der sich in der Tradition der Europäischen Aufklärung sieht.

  25. StGB

    § 226a
    Verstümmelung weiblicher Genitalien

    (1) Wer die äußeren Genitalien einer weiblichen Person verstümmelt, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

    (2) In minder schweren Fällen ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

    § 223
    Körperverletzung

    (1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    § 225
    Mißhandlung von Schutzbefohlenen

    (1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die
    1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,
    2. seinem Hausstand angehört,
    3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder
    4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,

    quält oder roh mißhandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

    (3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr
    1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
    2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

    bringt.

    (4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

    § 226
    Schwere Körperverletzung

    (1) Hat die Körperverletzung zur Folge, daß die verletzte Person
    1. das Sehvermögen auf einem Auge oder beiden Augen, das Gehör, das Sprechvermögen oder die Fortpflanzungsfähigkeit verliert,
    2. ein wichtiges Glied des Körpers verliert oder dauernd nicht mehr gebrauchen kann oder
    3. in erheblicher Weise dauernd entstellt wird oder in Siechtum, Lähmung oder geistige Krankheit oder Behinderung verfällt,

    so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

    (2) Verursacht der Täter eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen absichtlich oder wissentlich, so ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter drei Jahren.

    (3) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.

  26. Kirpal 21. März 2018 at 11:35
    Immer diese Intoleranz… tzzzt…
    Da wird einem doch wenigstens nicht langweilig: Ehrenmorde, Ficklustmorde, Messerfolklore, Schächtungen und nun halt auch Verstümmelungsurlaub… Wo ist das Problem? Wir werden halt vielfältiger… auch im Irrsinn… künftig steht halt auch der Gott des Gemetzels zur Auswahl… warum immer nur friedliche Gotteskulte? So ist das halt wenn auch der Okkultismus im Angebot ist :-)))

    Nicht mal unser Terrorismus ist so durch und durch pervers wie deren Terrorismus.

  27. Iche 21. März 2018 at 11:40
    Freiheit1821
    21. März 2018 at 11:18

    Gute Idee!

    Laden wir uns doch Videos davon auf unsere Geräte, schalten auf Laut und halten denen das vor ihre grünen Nasen und Schnäbel.

    Genauso wie Videos von brennenden Menschen, die von einem Lynchmob angezündet wurden.

    Ich denke, es geht einigen von denen am A vorbei, weil sie nicht viel besser sind, was menschliche Gefühle angeht.

  28. Ist doch ein lustiges geselliges Ritual.
    Von soviel Gemeinsamkeit können wir nur lernen.
    Allen Frauen, die sich nicht dagegen aussprechen empfehle ich aus Gründen der kulturellen Vielfalt und Integration und um nicht als Nazi dazustehen, sich selbst diesem so fröhlichen Tun zu unterziehen.
    Die Muslime werden es Ihnen mit immerwährendem Respekt und Wohlwollen belohnen.
    Das wäre dann gelebte Integration.

  29. Das ist so widerwärtig…Ich habe keinen Ausdruck dafür…Ein hilfloses Wesen…Sei es Tier- oder Menschenquälerei. Ich war noch nie straffällig, aber bei Tier-/Menschquälerei sehe ich rot und schalte mein Gehirn ab. Das kann nur vor Gericht enden wenn ich es denn live erleben würde. Ich hoffe für mich selbst daß das nicht passiert.

  30. @leevancleef 21. März 2018 at 11:24:
    „Über Beschneidungen gab es vor ein paar Jahren einen Bericht im ZDF. „Beschneidung“ hört sich ja irgendwie harmlos an. Weit gefehlt! Was abgeht….. Wie eine Familienfeier. Der Junge musste die Hosen ausziehen und sich breitbeinig hinlegen. Dann hat der Vollstrecker – irgend ein religiöser Fanatiker – dem Bub die Vorhaut abgeschnitten. Der hat gebrüllt wie am Spieß. Die Männer haben laut gelacht und sind einfach davongegangen. Danach musste die Mutter dem Jungen tagelang den Penis mit Creme einschmieren.
    DAS gehört also zu Deutschland? Geht´s noch? Diese Barbaren und Steinzeitmenschen würde ich sofort rausschmeißen. Ups, geht ja gar nicht. Wird sind doch bunt und weltoffen.“

    +++++++++++++++++++++

    Das können Sie als Mensch halt nur nicht verstehen. Das wollen die Götter so… und die werden es schon besser wissen, als wir kleinen irrlichtenden Menschlein.

    Wenn ein Gott etwas will, ein Gesetz in einen Stein gemeißelt hat oder in ein Buch schreiben lies, dann ist das keine Psychose oder Schizophrenie, sondern eine Religion, etwas, dass ein Ungläubiger nicht erfassen kann… ein gottgegebenes Gesetz, das der Mensch gefälligst achten und einhalten muss, weil er sonst kein Leben nach dem Tod erfährt… Re-ligio… (Rückführung). Allah und Co. wissen es einfach besser, als immer diese Menschen…

    Apocalypse now.

    (Ironie off)

  31. fiskegrateng
    21. März 2018 at 11:31
    Darf man fragen, warum Frauen die das selber kennen und hier jetzt in einer beschützten Gesellschaft leben und alle Möglichkeiten haben, mehr Möglichkeiten als wir andere in dieser diskriminierenden Gesellschaft, das ihren Töchtern antuen?

    Die sind so hirngewaschen und unter Gesellschaftlichen Druck, das die so weitermachen. Das gleiche gilt für Zwangsverheiratete usw.

    Ich würde diese Mütter nicht einmal verurteilen.
    Der gleiche Druck herrscht ja bei uns. Wenn jede von Muslimen / Refugees sexuell belästigte oder vergewaltigte Frau und ihre engsten Angehörigen konsequent bei den Frauen Demos mitgehen würden, wären Hunderttausende auf den Straßen
    Die stehen aber eher bei den Gegendemos
    Den Vorwurf muss man unseren Medien, Politikern , Kirchen usw weiter machen
    Die kämpfen nicht dagegen

  32. Ehrlich!?!

    Man kann ja alles im und um den Islam und um die Traditionen des Orients überhöhen.
    Automatisch schwingt eine Entschuldigung mit.

    Wenn man ein Kind so bestialisch behandelt, wie beschrieben, dass das Kind auf der Schlachtbank weint, und sich dann kein Mitleid entwickelt beim Peiniger, und dieser lacht auch noch mit größter Verachtung, dann ist das blanker Horror.

    Der Islam ist blanker Horror, er muss verboten werden!!! Er hat mit einer zivilisierten Kultur nichts, rein garnichts zu tun, er ist des Teufels.

  33. Michael Hesemann, ein Kirchenhistoriker wurde für diese Aussage auf Facebook gelöscht:

    „Der Islam spielt in der 1700jährigen Geschichte des christlichen Abendlandes immer nur eine Rolle: Die des Damoklesschwertes, das über uns hing, der Bedrohung durch die Barbarei, gegen die es sich zu vereinigen und derer es sich zu erwehren galt. Insofern ist nicht der Islam ein Teil der deutschen Geschichte, sondern der Abwehrkampf gegen den Islam!“

    Heute müssen wir diesen Abwehrkampf auf allen Ebenen innerhalb unserer Gesellschaft führen, mit Ehrenmorden, Genitalverstümmelungen und Messerattacken. Das weibliche Geschlecht wird von diesen Barbaren so bezeichnet: „ist doch nur eine Frau.“

  34. Erstens: jeder Vater der das zu lässt bei seinen Kindern Eier ab und zwar öffentlich immer Freitag Mittag auf dem Marktplatz. Zweitens: Jeder der nach DE kommt ohne Pass also illegal ( und noch mal für alle nicht die wirklich Asylbrauchenden ) vor die Wahl stellen Eier ab oder freiwillig zurück. Das muss in der Welt verbreitet werden und schon ist Ruhe. Ich hasse die Kinderquäler

  35. Unsere Tradition ist, Kommunion, Konfirmation;
    Die Barbaren haben halt Beschneidung als Tradition

  36. Hier von Beschneidung zu Schreiben, beschreibt nicht das, was wirklich geschieht: Die Frauen werden „verstümmelt“. Was das genau bedeutet wird in den Büchern von Herrn Nehberg bestens beschrieben. Auch wenn ich seine Haltung zum Islam nicht teile, dann sind diese Bücher doch sehr zu empfehlen, um einen Teil der „Kultur“ des Islam zu sehen. Leider wird immer wieder erzählt es käme auch in anderen Kulturen vor, aber Mensch sollte schauen in welchem zahlenmäßigen Verhältnis. Einer der Kommentatoren beschreibt hier eindrücklich die Beschneidung eines Jungen. Sicherlich auch sehr schmerzhaft und nicht zu befürworten, es sei denn Mann entscheidet es sich freiwillig beschneiden zu lassen, aber es ist NICHTS im Vergleich zu den Qualen, die Mädchen zu ertragen haben, wenn diese Körperverletzung an Ihnen vorgenommen wird. Menschen, die das veranlassen oder auch nur dulden, sollten m.E. direkt in Ihre Herkunftsländer geschickt werden und dort angemessen untergebracht werden. Das neben anderen kulturellen Errungenschaften des Islam auch dieses barbarische erreicht hat ist schwer zu ertragen.
    Mögen wir den Kampf um unsere Freiheit gewinnen!!!

  37. katharer 21. März 2018 at 11:50
    Ja. Aber die Vergewaltigten sind erstmal traumatisiert. Da ist es fur viele schwierig, sich an Demos etc. zu beteiligen.

    ***Es heisst aber nicht, dass man selber dann auch jemanden Nahestehenden soetwas aussetzt.*** Das wird immer gern gesagt, Traumatisierung macht so, aber es ist definitiv so nicht richtig.

    Die perversen Kulturen dieser ethnischen Gruppen sind eine einzige Traumatisierung aber auch eine einzige Gewaltausübung durch die Gruppe.

    Beim Absahnen von Vorteilen und Mobben von uns anderen sind die multikulturellen Frauen aktiv, da sieht man ihnen nicht an, dass sie „hirngewaschen“ wären und ferngesteuert oder traumatisiert, sie treten auch äusserst selbstbewusst und robust auf.

    Ich denke, dass es als Frage gestellt werden sollte, um die Antwort herauszufinden und eine Lösung.

  38. Dass das nicht die Art von angeblicher Unterdrückung ist, die der Feminismus im Maul führt, sieht man übrigens daran, dass Feministinnen vermutlich nicht protestieren werden. Was für eine abartige Ideologie.

  39. „Wir vom RGU wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass bedrohte und betroffene Mädchen und Frauen bestmöglich geschützt und professionell versorgt sind“,

    „professionell versorgt“ – das klingt nicht nach „wir wollen verhindern, daß …“ sondern nach „prima Neugeschäft für die Kliniken, bezahlt aus dem allgemeinen KV-Einzahler-Topf “ …

  40. Wnn 21. März 2018 at 12:03
    Michael Hesemann, ein Kirchenhistoriker wurde für diese Aussage auf Facebook gelöscht:

    „Der Islam spielt in der 1700jährigen Geschichte des christlichen Abendlandes immer nur eine Rolle: Die des Damoklesschwertes, das über uns hing, der Bedrohung durch die Barbarei, gegen die es sich zu vereinigen und derer es sich zu erwehren galt. Insofern ist nicht der Islam ein Teil der deutschen Geschichte, sondern der Abwehrkampf gegen den Islam!“

    Heute müssen wir diesen Abwehrkampf auf allen Ebenen innerhalb unserer Gesellschaft führen, mit Ehrenmorden, Genitalverstümmelungen und Messerattacken. Das weibliche Geschlecht wird von diesen Barbaren so bezeichnet: „ist doch nur eine Frau.“

    Der 1. Abschnitt ist super.

    Im 2. hat er was vergessen:
    Und das ungläubige weibliche Geschlecht wird von den Barbarenfrauen so bezeichnet: „ist doch nur eine Ungläubige“.
    Die Barbarenfrauen verteidigen ihre Kultur und bekämpfen unsere aktiv.

  41. Wenn es auch gefühllos klingt, ist meine Meinung, sollen die doch machen… Meine Hoffnung dabei, das möglichst viele auf der Strecke bleiben. Es wäre wesendlich weniger Material zur Reproduktion vorhanden.

  42. @ Das_Sanfte_Lamm … at 11:18

    … … Um ehrlich zu sein:Mir is es völlig schnuppe, was die Primitivhorden treiben …u.s.w.

    ich wollte gerade auch was zum Thema schreiben, aber Du nimmst mir alles vorweg, mir ist es auch völlig egal, was diese unbrauchbaren Erb-idiotischen Leute machen, und ob sie an ihren durch kultureller Tradition inzüchtig gezeugten Brut unbedingt auch noch mit einer scharfen Glasscherbe ersatzweise mit einem verwittert rostig scharfen Stück einer alten Blechdose an den Testikeln ihrer Bälger herumdoktern und quacksalbern müssen ist mir auch egal. solange es nicht in Deutschland ist,

  43. INGRES 21. März 2018 at 12:12
    Dass das nicht die Art von angeblicher Unterdrückung ist, die der Feminismus im Maul führt, sieht man übrigens daran, dass Feministinnen vermutlich nicht protestieren werden. Was für eine abartige Ideologie.

    In Norwegen ist eine von mir immer geachtete Feministin (wenn man es so nennen möchte dann wenn man sich klug und engagiert fur unsere Gleichberechtigung einsetzt) so tief gesunken, dass sie Lobessänge auf diese neuen „Feministinnen“ schreibt wie die Linda Sarsour und dieses ganze Verdrehen von Begriffen. Traurig.

  44. Diese ekelhafte Barbarei gehört ohne wenn und aber aus Deutschland rausgeschmissen. Der Islam hat sämtliche Grausamkeiten, die er bereits vorfand, freudig in sein mörderisches System einbezogen, statt sie zu bannen.

    Hadith Schamlippen abschneiden; besagt, daß Mo in Mekka eine Frau traf, die die Frauenbeschneidung praktizierte. Er ließ sie gewähren.“ Mo weiter: „Die Beschneidung von Mädchen bemisst den Wert des Mädchens.“ In einem anderen Hadith taucht die Frauenbeschneiderin Umm´Atiyya auf, zu der Mo sagt: „Beschneide die Mädchen, aber übertreibe nicht, da diese Art der Beschneidung von den Ehemännern am meisten gewünscht ist und das Gesicht der Frau auf bestmögliche Art und Weise strahlen läßt.“

    Nachdem den Frauen alles abgeschnitten und ausgeschabt ist, was auch nur irgendwie an ein Geschlechtsorgan erinnert, muß diese klaffende Wunde ja wieder irgendwie zuwachsen. Dafür werden den Mädchen, den Frauen wochenlang die Oberschenkel bis zu den Knien zusammengebunden und sie werden in irgendeinen Ecke gelegt. Es ist so dermaßen widerlich, was diese Orks hier einschleppen, daß man sich nur noch übergeben kann.

    In Indonesien und Malaysia, wo es das nicht gab, hat der Islam diese Widerlichkeit eingeschleppt, der Druck zur Verstümmelung wächst massiv.

    Ganz übel ist es in Umma Kingdhim: Statt da diese Folter auszurotten, wird sie auf Kassenkosten vom National Health Service übernommen und bezahlt. Wg. „kultureller Tradition“ und der absurden, konfliktscheuen Ausrede: „Lieber wir machen das steril unter Narkose und mit guter Wundversorgung, als irgendein afrikanischer Schlitzer mit Rasierklinge.“

    Kapitulation auf breiter Front. Ein Helfersyndrom, daß sich der Menschenschinderei verschrieben hat.

  45. Waldorf und Statler 21. März 2018 at 12:22
    @ Das_Sanfte_Lamm … at 11:18

    … … Um ehrlich zu sein

    Weil wir mit ihnen konfrontiert sind, sollte man meiner Meinung nach genau herausfinden, was die Unterschiede sind und was bei ihnen ein solches Verhalten, fur das man kaum Worte findet, bestimmt.
    Wir würden viel daraus lernen über die Menschheit, und auch etwas was uns weiterhelfen kann.

  46. …wir wollen doch nicht vergessen das die Legalisierung maßgeblich von den JUDEN in Deutschland erpresst wurde! Denn die waren es doch welche in den damaligen Talkshows neben ihren muslimischen Glaubensbrüdern und deren weitgehend identischen Ritualen das Recht zur Verstümmelung / Beschneidung von deutschen Politikern eingefordert haben… schon vergessen?

    Ich nicht!!!

    *Anmerkung Moderation: Unter den Juden gibt es sehr differenzierte Stimmen zur Beschneidung, siehe hier:
    https://www.tagesspiegel.de/politik/ein-jahr-beschneidungsgesetz-juden-und-muslime-loben-rechtssicherheit/9205592.html
    Dass die Legalisierung von „den Juden“ „erpresst wurde“, dürfte übertrieben sein.*

  47. DvonSinnen 21. März 2018 at 12:26
    Kleine Anfrage der AfD
    343 Millionen Euro Kindergeld werden ins Ausland überwiesen!!!

    Das ist wirklich unfassbar naiv und blöde, wenn Blödheit klein machen würde, könnten die Regierenden unterm Teppisch Fallschirm springen.
    Hoffentlich geht unser Staat schnell unter und die Regierenden werden öffentlich im Fernsehen beschnitten… an welcher Stelle auch immer.
    Deutschland hat sowas von fertig.
    Wer solche Entscheidungen fällt und solche Politik macht, der will nicht überleben.

    Gute Nacht Deutschland

  48. Babieca 21. März 2018 at 12:26
    Dass die in GB das an Mädchen vornehmen ist ja entsetzlich, wie ist das möglich? Hier ist es bei Jungen so, nach „besser wir machen es“ – Motto (https://helsedirektoratet.no/rituell-omskjering-av-gutter) und da auch immer mit Verweis auf jüdische Tradition. Den Muslimen will man ja nicht zu nahe treten.

    Ich bin entsetzt darüber, dass auch die Frauen diese Kultur tragen. Auf mich wirken sie nicht so machtlos, wie sie gern dargestellt werden, aber was weiss ich.

  49. Der Islam gehört nicht nur nicht zu Deutschland – diese widerwärtige, menschenverachtende Ideologie der Kinderschänder hat in einer zivilisierten Welt nichts zu suchen.

    „schnullibulli 21. März 2018 at 11:30
    der islam ist pest und cholera zusammen!!!“

    Und Krebs und Hämorrhoiden

  50. Wer führt die genitalen Verstümmelungen an den Mädchen denn durch, in dem Land, in dem wir gut und gerne leben? Die mohamedanische, mit deutschem Hartz 4 finanzierte (eingeflogene) Beschneiderin oder sonstige „Fachmänner“ aus der mohamedanischen Nachbarschaft! Oder Ärzte, auch deutsche („immer noch besser als wenn es ein Laie oder eine Laiin macht!“) und die mohamedanischen Ärzte, die hier (mit welchen Zeugnissen auch immer) praktizieren dürfen (oder eigentlich nicht).
    Ist schon irre: wenn ein deutscher Vater oder Mutter einem Kind eine Ohrfeige gibt, kommt das Jugendamt und es ist gut möglich, dass die Eltern ihr Kind loswerden, wie 33.000 andere Eltern jährlich in Deutschland. Halten aber 4 Erwachsene im Kinderzimmer ein kleines Mädchen fest, reissen ihr die Beine auseinander und eine verbrecherische Person schneidet dem Mädchen, dem der Mund zugehalten wird, damit man es nicht so sehr schreien hört, gnadenlos die kleinen Schamlippen und den Kitzler ab, schabt ihm das Fleisch der großen Schamlippen aus und vernäht die entfleischeten Hautlappen fest zusammen, mit einer nur winzigen Öffnung für Blut und Urin – das ganze im allgemeinen ohne Betäubung! – dann sehen deutsche Jugendämter weg! „Kultur“! SCHWEINE, ALLE MITEINANDER!!!
    Der Sinn dieser Tortour ist folgender: Das Mädchen wird als Frau immer große Beschwerden haben beim urinieren und beim Geschlechtsverkehr, bei dem sie keinen Genuss spüren soll! Es soll weh tun! Immer! Damit sichert sich ihr Besitzer, dass sein Eigentum gar keine Lust hat, diese Tortour freiwillig mit einem ANDEREN Mann zu vollziehen. Fremdgehen ist da sehr unwahrscheinlich. Auch laufen, inbesondere schnelles weglaufen, geht kaum. Auch in hohe Boote steigt es sich mit so einer engen Naht ganz schlecht. Praktische mohamedanische Lösung! Zum Gebären muss die Schwangere jedesmal unten wieder aufgeschnitten und anschließend wieder zugenäht werden! Hinter dieser perversen, viehischen Tradition (sowas machen nicht mal Tiere) steckt nichts anderes als die Angst des mohamedanischen Mannes! Die Angst des mohamedanischen Mannes vor der normalen Sexualität einer erwachsenen Frau! Darum auch die vielen Kinderehen! Die meisten Männer dieses „Kulturkreises“ könnten wohl gar keinen hochkriegen, würden sie ihre Frauen und Mädchen nicht vorher verstümmeln. Eine „ungemachte“ (unbeschnittene) Frau gilt in diesen „Kulturkreisen“ als Dreck. Sie ist nicht verheiratbar. Ekelhaft diese „Kultur“ und die „Menschen“, die sie leben. Ekelhaft, feige und verachtenswert auch die deutschen PolitikerInnen und das staatsdienernde deutsche Behördengesocks, dass wegsieht wenn Kinder gefoltert werden von ihren eigenen Eltern, deutsche StaatsdienerInnen, RichterInnen, die Kinderfolter und Verstümmellung, schwerste Körperverletzungen als „Kultur“ verharmlosen! Wo bleibt da der „Aufstand der Anständigen“?

  51. Traudl 21. März 2018 at 12:13

    „Wir vom RGU wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass bedrohte und betroffene Mädchen und Frauen bestmöglich geschützt und professionell versorgt sind“,

    „professionell versorgt“ – das klingt nicht nach „wir wollen verhindern, daß …“ sondern nach „prima Neugeschäft für die Kliniken, bezahlt aus dem allgemeinen KV-Einzahler-Topf “ …

    Ganz genau so isses! Siehe GB: Von März 2016 bis April 2017 gab es 9,179 Fälle von Frauenverstümmelung, bei der der NHS (National Helath Service) auf Steuerzahlerkosten involviert war.

    Im selben Zeitraum 2015 – 2016 waren es noch 5,700 Fälle. Also ein steiler Anstieg, der mit dem Anstiege der Ork-Population und ihrem ungehinderten Ausleben ihrer Bestialitäten im Westen zu tun hat.

    https://www.theguardian.com/society/2017/jul/05/nhs-attended-to-9000-fgm-cases-in-england-last-year-report-reveals

  52. @ Brontosaurus

    „Da die Genitalien von Jungen „grundgesetzkonform“ verstümmelt werden dürfen, warum will man dann Mädchen dieses Privileg vorenthalten?“

    Der Unterschied ist, das die Jungen nach der Beschneidung noch Lust empfinden können und sollen. Die Mädchen aber keine Lust empfinden können und dürfen.

  53. Mir ist es sowas von egal, was die alles für Grausamkeiten einander antun. Wütend werde ich nur noch, wenn jemand aus den 13% zu Schaden kommt.

  54. Schade, ich war vor Jahren mal mit meiner Mutter in Essen beim Bummeln. So um die Jahrtausendwende. Damals war das alles noch ahnungslos unbeschwert. Wie kamen von Karstadt wo heute das Einkaufscenter Limbecker Platz residiert. Meine Mutter war ja eine reine (Haus)Frau und da war nix mit Politik oder sonstwas. Aber da war ein großes Plakat gegen Beschneidung.
    Und schade, meine Mutter äußerte sich gegen ihre Gewohnheit (man muß auch bedenken für diese Generation war das Reden über Frauen und Sex noch nicht sebstverständlich, wiewohl es auf andere Art viel natürlicher war als heute) zu einem aktuellen Thema. Es war interessant wie sie das formuliert, weil ichs nicht erwartet hatte, es war irgendwie in eine empörte Frage gekleidet.
    Wie gesagt, schade, dass ich nicht mehr weiß wie sies formuliert hat. Es war interessant, das weiß ich.
    Es lag so auf der Eben wie sie mal nach 9/11 fragte: Du hier steht, dass die nicht so sind (also in der Hör-Zu schrieb natprlich jemdand, dass das keine Moslems gewsen seinen, stimmt das?. Nee meinte ich, das muß der so schreiben, aber der Islam ist.

  55. @ fiskegratin

    „Darf man fragen, warum Frauen die das selber kennen und hier jetzt in einer beschützten Gesellschaft leben und alle Möglichkeiten haben, mehr Möglichkeiten als wir andere in dieser diskriminierenden Gesellschaft, das ihren Töchtern antuen?“

    Weil ein unbeschnittenes Mädchen als unrein und dreckig gilt und somit unverheiratbar ist.

  56. Diese „Mönschenrechtlerinnen“ sind doch die Ersten wenn es darum geht am Bahnhof den Teddybär zu schwenken und nun kriegen sie plötzlich Bedenken wegen einem Steinzeit-Ritual?
    Es ist auch ein jüdisches Ritual und – wie die bei pi-Mod’s richtig anmerken – sehen viele Juden dies durchaus kritisch.
    Ansonsten habe ich mit der Beschneidung unter Muslimen nur dann ein Problem, wenn diese buchstäblich in die Hose geht und die Kinder in Kinder-Krankenhäusern oder -stationen den wirklich kranken Kindern die Kinderbetten wegnehmen.

  57. @18_1968:

    Sie haben insofern recht, dass man die Fixierung auf den Islam stoppen soll, nicht weil der Islam kein furchtbares Übel wäre, sondern weil es auch bei Nicht-Moslems aus der 3. Welt zu massiven Integrationsproblemen kommen kann. Eine Einwanderung von Angolanern (Beispiel) können wir auch genauso wenig gebrauchen, auch wenn diese nicht dieser Spinner-Religion angehören.
    Weibliche Genitalverstümmelung ist ein Problem von Afrika und der arabischen Halbinsel. Dort leben einfach primitive Völker, welche mit ihren Traditionen hier nichts verloren haben.

  58. OT

    Mich überrascht Duttons Wahl überhaupt nicht!

    Es sind die weißen Farmer von Südafrika.

    .
    „Australiens Immigrationsminister will Verfolgte aufnehmen – sofern sie weiss sind
    Peter Dutton steht für die restriktive Flüchtlingspolitik seines Landes. Nun hat er eine Gruppe entdeckt, die speziellen Schutz verdienen soll. Duttons Wahl überrascht.“

    https://www.nzz.ch/international/australiens-immigrationsminister-will-verfolgte-aufnehmen-solange-sie-weiss-sind-ld.1367897

  59. Almute 21. März 2018 at 12:41

    „Ist schon irre: wenn ein deutscher Vater oder Mutter einem Kind eine Ohrfeige gibt, kommt das Jugendamt“

    Jedes Kompliment an eine Frau durch Deutsche kann kritisch sein.
    Und dann decken und ermöglichen gerade die FeministInnen rohe Gewalt an anderen Frauen, wenn es in ihr rassistisches Weltbild passt.

    In Deutschland gibt es 2 Welten: das reale Leben. Und das theoretische Gutmensch-Universum.

  60. Barbarella 21. März 2018 at 12:21

    Wenn es auch gefühllos klingt, ist meine Meinung, sollen die doch machen… Meine Hoffnung dabei, das möglichst viele auf der Strecke bleiben. Es wäre wesendlich weniger Material zur Reproduktion vorhanden.

    Das ist tatsächlich ein wichtiger Aspekt, auch wenn es brutal klingt. Die wahnsinnige Karnickelei der 3. Welt wird einzig und allein durch die Verfügbarkeit von gebärfähigen Uteri begrenzt. Durch die radikale Frauenverstümmelung, die (Mädchen können ja, wenn sie das Blutbad überleben und diese gräßliche, klaffende Wunde wieder zuwächst, oft kaum noch pinkeln, geschweige denn ihr Menstuationsblut und Gewebe loswerden) – die oft übelste Dauerentzüngen, Infektionen, Eileiterverklebungen, Uterusentzündungen, Zerreißungen und Verbluten bei der Geburt (wie soll ein Kind aus einer zusammengenähten, schwertsvernarbten Frau kommen, die zwischen Beinen nur noch aus fiesem, harten Kollagengeflecht besteht) zur Folge hat, ist die Chance auf Reproduktion massiv gedeckelt.

  61. Vielleicht sollten wir zu den 800 unsere Zonenmastgans unauffällig mit unterjubeln!
    Auf eine mehr kommt es doch nun wirklich nicht an! 🙂
    Bei ihr aber bitte ein stumpfes und verrostetes Rasiermesser nehmen!

  62. Almute 21. März 2018 at 12:51
    @ fiskegratin
    Weil ein unbeschnittenes Mädchen als unrein und dreckig gilt und somit unverheiratbar ist.

    Sie könnte ja einen menschlichen Mann (oder soager eine Frau!) in einer Liebes-Ehe heiraten, da sie ja schonmal hier unter uns wohnen und sich von uns durchfüttern lassen, das geht ja schon, aber Allah bewahre sich mit uns gemein machen.

  63. OT:

    Merkel live:
    „Menschen, die seit Generationen hier leben“ um ja den Begriff Deutsche zu vermeiden.
    Um dann direkt danach „Migranten und Asylanten, die zu uns gekommen sind“

    Wahnsinn.

  64. Bei denen mit den „Bunten Bildern“ auf dem Bild, muß diese Prozedur schleunichst ohne Betäubung nachgeholt werden. Mal schaun, ob die dann immer noch bunt in München umherlaufen. Nur direkte Erlebnisse dieser Art, führen zum Erkennen von Blödheit unter den Haaren.

  65. OT

    Mich überrascht Duttons Wahl überhaupt nicht!

    Es sind die weißen Farmer von Südafrika.
    —————-
    …die er für die Bewirtschaftung der Outbacks dringend benötigt.
    Also nicht im „gemütlichen“ Sydney, Melbourne, Adelaide, Perth.
    So uneigennützig ist sein Angebot daher nicht. Aber dort werden die Farmer wenigstens nicht umgebracht von Negern. Höchstens von Schlangen…Aber das dürfte die Farmer nicht abschrecken das Angebot anzunehmen.

  66. Sowhat 21. März 2018 at 13:06
    OT:

    Merkel live:
    „Menschen, die seit Generationen hier leben“ um ja den Begriff Deutsche zu vermeiden.
    Um dann direkt danach „Migranten und Asylanten, die zu uns gekommen sind“

    Wahnsinn.

    Es gibt ja die Asylanten, die schon seit Generationen hier leben und Fremde sind. So gesehen …

  67. Passt der zur Zerebralverstümmelung der restlichen Münchner. Abgesehen davon ist auch die Fixierung von Juden und Moslems auf die Vorhautverstümmelung bei kleinen Jungs nichts, was ich als „kulturell wertvoll“ betrachten würde.

  68. Eine Beschneidung gibt es nicht umsonst. Lukrative Einnahmequelle alter Muslimas.
    Das heisst nichts anderes als dass wir es sind die das finanzieren.
    Also unsere Regierung die uns die Steuern abpresst.

  69. München die Hauptstadt des Schiki- Mikki und Schöne Erfolgsreichen Menschen auf der Sonnenseite des Lebens,
    Der einfache Schiki- Mikki Mensch in seiner “ Blase“ aus Jung, Schön und Kreditkarte wird sich nicht
    mit solchen Bagatellen, die Mittagspause in der Frühlingssonne verleiten lassen!
    München ist Bund, Basta.

  70. Religion toppt hier halt alles, da können Kinder Körperteile halt mal abgeschnitten werden. Wir sind schliesslich tolerant, bunt und weltoffen wen interessiert denn da die körperliche Unversehrtheit

  71. fiskegrateng 21. März 2018 at 13:09

    Wahnsinn die Rede, Merkel will immer noch Regime Change in Syrien, also mehr Krieg.

    Und traut sich die ganze Zeit nicht, auch nur Richtung FDP/AfD zu blicken, alle paar Sekunden blickt sie auf und schaut auf ihre größten Unterstützer: die SPD und GRÜNE, mal drauf achten.

  72. „Bei denen mit den „Bunten Bildern“ auf dem Bild, muß diese Prozedur schleunichst ohne Betäubung nachgeholt werden.“
    *********************
    Das sind doch nur Einzelfälle! 800 alleine in München! Manchmal sind halt auch sehr viele Einzelfälle.

    Ob darüber wohl Videos im Islamunterricht gezeigt werden, oder beim Tag der offenen Moschee? Statt Migranten über KZs aufzuklären sollte die einheimischen Bevölkerung vor der nächsten Antifa Stampede darüber lernen!
    Ja, da würde so mancher Teddybärenwerferin der Atem knapp werden!

  73. Für alle die, die nicht wissen, wie die Frauen nach dem Abschneiden der Schamlippen zusammengebunden werden, damit die massive Fleischwunde irgendwie zusammenwächst:

    https://cdn.cnsnews.com/styles/content_100p/s3/screen_shot_2017-03-17_at_3.51.19_pm.png

    Ich weiß, daß das Abschneiden der Vorhaut bei Jungen auch Körperverletzung ist. Aber das immer wieder der schwersten Verstümmelung bei der weiblichen „Beschneidung“ gleichzusetzen, ist übertrieben. Den Mädchen wird ja keine Vorhaut abgeschnitten. Sondern das komplette Genital. Also so, als ob den Männer bei der „Beschneidung“ der komplette Penis gekappt wird.

    Wer brutal an Menschen rumschneiden will, soll das gefälligst da tun, wo er herkommt. Und bitte da bleiben.

    Noch was ganz übles, das kam beim Darfur-Krieg und seinen Massenvergewaltigungen raus, leider habe ich den Link zu der Reportage nicht mehr: Da dort alle Frauen zwischen den Beinen rabiat sämtliche primären Geschlechtsorgane abschnitten und sie somit – nach Zuwachsen der Wunde – unten quasi bis auf ein winziges, strohalmbreites Loch zugetackert sind, ist natürlich auch kein GV mehr möglich. Wenn also das Mädchen an ihren zukünftigen Besitzer verschachert ist, gibt es in den Dörfern extra eine abgelegene Hütte für „das erste Mal“ – und dazu braucht der Mann ein Messer, um die Frau aufzuschneiden, damit er reinkommt. Die brüllt dann wie am Spieß. Und das ist tatsächlich wahr, denn sie wird im wahrsten Sinne des Wortes gepfählt.

    Im 21. Jhd. gibt es unter Primitivvölkern gerade in Afrika eine dermaßene Brutalität, daß es einen schüttelt. Und diese Dinger quellen noch zu hunderttausenden, bald zu Millionen nach Deutschland und Europa.

  74. „int 21. März 2018 at 13:17
    Ohne Worte“,
    bezogen auf das Thema des Strangs.

    Überquellen führt zu Schweigen.

  75. Haremhab 21. März 2018 at 12:26

    Wo bleiben denn die Frauenrechtsgruppen und #metoo Aufschreier?
    ——-
    In Deckung, weil es da für sie selbst nichts rauszuholen gibt.

  76. Genitalverstümmelung bei Kindern bedeutet in Deutschland aber auch: Hinterher nie wieder anstehen dank freier Wahl des Sitzplatzes auf dem Genderklo! – Das muss man nämlich auch mal sehen! Es ist nicht alles schlecht.

  77. @ Pi-REdaktion /Moralist

    Das hab ich mir schon gedacht, dass das kommt wenn die hier tabuisierte Beschneidung der jüdischen Jungen angesprochen wird: bei DENEN ist das natürlich etwas GANZ ANDERES! DA ist es Kultur! Bei den Mohamedanern hingegen ein Verbrechen und eine Perversion! Und die kinderlose Kanzlerin der Ausländer entblödete sich bei der späten Legalisierung, als das legale Verbrechen aus der dunkelsten Tabuecke (sehr kurz) ans Licht gebracht wurde, nichtmal der Legalisierung der Verstümmelung von wehrlosen Kindern in Deutschland hinterherzuwerfen: „Wir machen uns ja sonst zur Komiker-Nation!“ (Wenn wir es nicht legalisieren). Hahaha, selten so gelacht! Nach diesem Machtwort der kanzlerin der Ausländer war- schwupps – war Beschneidung keine Körperverletzung mehr!

    Mit zweierlei Maß zu messen tötet die Glaubwürdigkeit der Redaktion. Verbrechen müssen als Verbrechen benannt werden dürfen – egal, wer sie begeht! Wir sind hier nicht in Saudi-Arabien!

  78. 90 Prozent der Ägypterinnen sind beschnitten. Vermutlich wurden für Ägypten die koptischen Christinnen herausgerechnet.

    Ganz 100% ergibt das auch nicht. Kopten stellen höchstens 10%, eventuell aber auch nur 5% der ägyptischen Bevölkerung. Dazu kommt, daß die weibliche Beschneidung bei der Kopten erst vollständig der Vergangenheit angehört, nachdem die Kirche 2001 ein Machtwort gesprochen hat (Verboten hatte sie es schon länger, aber die Kopten gehorchen ihrer Kirche auch nicht mehr als wir unserer). Ältere Koptinen sind also durchaus zum Teil beschnitten.

    Es wäre also unfair zu behaupten, 100% aller ägyptischen Mohammedanerinnen seien beschnitten. 95% trifft es wohl eher.

  79. Babieca 21. März 2018 at 13:20
    […]
    Im 21. Jhd. gibt es unter Primitivvölkern gerade in Afrika eine dermaßene Brutalität, daß es einen schüttelt. Und diese Dinger quellen noch zu hunderttausenden, bald zu Millionen nach Deutschland und Europa.

    …deren Kaninchenartige Vermehrung auch noch durch Milliardenschwere Entwicklungshilfen mitverursacht wurde.
    Anstatt die die Gelder und Mittel investierten, karnickelten die, dass einem angesichts der Geburtenrate nur noch schlecht werden kann

  80. Der Fall Hussein K.
    Lügen, Rücksicht, guter Glaube
    Von Gisela Friedrichsen | Stand: 09:57 Uhr

    Der Freiburger Mordprozess zeigt wie unter dem Brennglas die Folgen der unkontrollierten Zuwanderung von tatsächlichen oder angeblichen Flüchtlingen. Von einer Willkommenskultur, die dem Missbrauch Tür und Tor öffnet.

    Der Zeuge versichert: „Ich habe nicht gelogen, sondern nur etwas Falsches gesagt.“ Das Gericht hatte ihn eben auf Widersprüche zwischen seinen Aussagen vor der Polizei und denen vor Gericht hingewiesen. Ja, was denn nun? Welche Version ist die Wahrheit?

    Der Zeuge, ein Landsmann des Angeklagten, schaut fragend um sich. Man sage das, was im Augenblick nützlich erscheine, erklärt er. Man mache sich älter, um respektvoll behandelt zu werden. Oder jünger, wenn man davon Vorteile habe. Dass das Gericht von ihm die Wahrheit wissen will, scheint der Zeuge nicht zu begreifen. Welche Wahrheit denn?

    Fast alles ist fraglich in diesem Mordprozess vor der Jugendkammer des Freiburger Landgerichts, die seit September das Verbrechen des Angeklagten Hussein K. an der 19-jährigen Studentin Maria L. verhandelt. Sein Geburtsdatum, seine Herkunft, sein Geständnis, die junge Frau in der Nacht des 16. Oktober 2016 am Ufer des Flusses Dreisam vergewaltigt und ertränkt zu haben, seine frühere Delinquenz. Manches stimmt vielleicht, vieles ist gelogen oder bleibt im Dunkeln.

    Smartphone protokollierte jeden Schritt

    Die Staatsanwaltschaft wirft K. vor, der jungen Frau in jener mondhellen Nacht aufgelauert zu haben, als sie nach einem Studentenfest nach Hause radelte. K. will zunächst nicht gesehen haben, wer sich näherte – ein Mann oder eine Frau. Doch Sachverständige widerlegten diese Aussage, die Sicht war bestens.

    Er muss dann gegen das Rad der Ahnungslosen getreten und sie zu Boden gerissen sowie bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Dann schleppte er laut Anklage Maria L. durch dichtes Ufergebüsch an den Fluss, wo er sich eine Stunde lang an ihr auf brutalste Weise verging. Anschließend warf er sie ins Wasser, und zwar so, dass sie ertrank. Jeder Schritt ließ sich dank der Health-App auf K.s Handy nachvollziehen.

    Ist er nun Afghane? Oder Iraner? Minderjährig oder erwachsen? Er sei 17 Jahre alt, und sein Vater sei von den Taliban umgebracht worden, gab er an, als er im November 2015 in Deutschland aufgegriffen wurde. Vor Gericht korrigiert er sein Alter auf 19 Jahre zur Tatzeit. Eine Lüge, um nach dem milderen Jugendstrafrecht beurteilt zu werden? Dabei sieht er aus wie mindestens Mitte 20.

    Vieles blieb unerwähnt

    Beim Jugendamt Freiburg glaubte man ihm die 17 Jahre. „Vom Gesamtbild her waren seine Angaben plausibel“, beteuert ein Mitarbeiter vor Gericht, der sich selbst als „sehr erfahren im Umgang mit jungen Flüchtlingen“ bezeichnet. Rund 70 „Clearing-Gespräche“ mit solchen Jugendlichen habe er schon geführt, ehe er mit Hussein K. zu tun bekam. Der habe nach seinem Eindruck „insgesamt authentisch“ gewirkt.

    „Haben Sie mit ihm über Alkohol und Drogen gesprochen?“ fragt Pflichtverteidiger Sebastian Glathe. „Nein.“ Wurde K. gefragt, warum er „psychologische Hilfe“ haben wollte? „Nein.“ Vieles blieb unerwähnt oder was die Gutgläubigkeit der Wohlmeinenden hätte erschüttern können, wurde nicht hinterfragt.

    Hussein K. wird also „in Obhut“ genommen. Beim Jugendamt Hochschwarzwald richtet man eine Vormundschaft für ihn ein und erstellt einen „Hilfeplan“. Weitere Kontakte oder Kontrollen unterbleiben.

    Praktikum wegen „niederer Tätigkeiten“ abgelehnt

    Eine afghanische Pflegefamilie stellt ihm und einem weiteren Flüchtling eine Wohnung in ihrer Freiburger Villa zur Verfügung. K. soll zur Schule gehen, taucht aber nur ab und zu im Unterricht auf. Ein Praktikum in einem Kfz-Betrieb lehnt er wegen „niederer Tätigkeiten“ ab, denn er sollte Teppiche säubern. Eine Ausbildung in einer Schreinerei sagt ihm nicht zu, weil es dafür „zu wenig Geld“ gebe. Lieber geht er seiner Wege, trinkt Alkohol, nimmt Drogen und hält die Pflegeeltern auf Abstand.

    Das sei nicht ungewöhnlich, erklärt die Frau vom Jugendamt als Zeugin vor Gericht. Die Vorsitzende Richterin Kathrin Schenk zieht ungläubig die Brauen hoch. Die Zeugin muss zugeben, sich in Hussein massiv getäuscht zu haben. Wie kam sie dazu, ihm zu glauben? Sie ringt um Worte. „Ein Erwachsener“, fällt ihr ein, „der macht ein Praktikum auch dann, wenn es ihm nicht gefällt. Und wenn er weiß, dass Sport ihm guttut, dann treibt er auch Sport.“ Hussein hatte zu nichts Lust. Also „noch Teenager“.

    In der Freiburger Kinder- und Jugendpsychiatrie wird für K. ein extra auf ihn zugeschnittener Therapieplan entwickelt. Denn ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling, so die Logik der Klinik, ist gewiss traumatisiert. Doch ebenso wenig, wie K.s Vater von den Taliban umgebracht wurde – im Gegenteil, der Mann telefonierte kürzlich höchst lebendig mit der Vorsitzenden –, so wenig war K. traumatisiert.
    Angaben ungeprüft übernehmen – ein Brauch

    Wie kam es zur Diagnose einer behandlungsbedürftigen „posttraumatischen Belastungsstörung“? fragt das Gericht verwundert. Das sei alter universitärer Brauch, erklärt der Psychiater Hartmut Pleines in seinem Gutachten, Angaben eines Patienten ungeprüft zu übernehmen. Dass so viel und so dreist gelogen und betrogen wird bei den Selbstauskünften, konnte sich bisher offenbar niemand vorstellen.

    Der Fall des Hussein K., über den am Donnerstag das Freiburger Gericht sein Urteil sprechen wird, zeigt wie unter dem Brennglas die Folgen der unkontrollierten Zuwanderung von tatsächlichen oder angeblichen Flüchtlingen und einer dem Missbrauch Tür und Tor öffnenden Willkommenskultur. Hussein K. etwa machte sich auf in die Fremde – wie viele andere, die von einem Leben im Überfluss träumten und/oder denen der Boden wegen sexueller Übergriffe und anderer Straftaten in der Heimat zu heiß geworden war.

    Zunächst landete K. in Griechenland. Dort fiel er eine junge Frau ähnlich an wie später sein Freiburger Opfer, mit dem Unterschied nur, dass die Griechin schwer verletzt mit dem Leben gerade noch davonkam. Von den zehn Jahren Jugendstrafe, die ein Gericht in Korfu dafür verhängte, verbüßte K. nur zwei. Dann kam eine Amnestie, er war frei. Weisungen, die das Gericht ihm auferlegt hatte, scherten ihn nicht. Er bestieg den nächsten Bus nach Deutschland, wo er mit offenen Armen aufgenommen wurde.

    400 Euro Taschengeld für die Flüchtlinge

    Vor Gericht drückte sich so mancher Zeuge vor einer Antwort auf die Frage, welche Summen konkret in welchen Taschen – vermeintlich zugunsten von Flüchtlingen – versickern. Die „Badische Zeitung“ ist der Frage nachgegangen, wie es zur Tatzeit um die Kontrolle der Unterbringung und der Aufwendungen für Asylsuchende stand.

    Das Ergebnis ist niederschmetternd. Ein privater Jugendhilfeträger namens „Wiese“ hatte, ohne dazu berechtigt gewesen zu sein, mit dem Kreisjugendamt eine Summe von monatlich 5000 Euro je Flüchtling für dessen Betreuung vereinbart.

    Wie viel dieser Träger davon an wen weitergab, blieb ihm überlassen. 2800 Euro pro Mann und Monat flossen an die afghanische Pflegefamilie von Hussein K., die, ebenfalls unberechtigt, dieses Geld einstrich. K. und sein Mitbewohner erhielten jeweils 400 Euro Taschengeld, der üppige Rest blieb bei der Familie. Deren Bemühungen für ihre „Schützlinge“ erschöpften sich in der Nachschau, ob die Wohnung in Ordnung gehalten wurde.

    Opfer war „doch nur eine Frau“

    Das Gericht scheute weder Kosten noch Mühen, K.s Angaben auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen. Denn dass er nicht wieder davonkommen darf, liegt auf der Hand. Sogar Zeugen aus Griechenland wurden geholt, die berichteten, wie K. sich über die dortigen Ermittlungen gewundert habe, weil die schwer verletzte Griechin „doch nur eine Frau“ gewesen sei – für Psychiater Pleines einer jener Mosaiksteine, die sich zum Bild eines Psychopathen ohne jugendtümliche Züge fügen.

    Zwei Millionen Euro sollen allein die Untersuchungen zur Feststellung von K.s ungefährem Alter gekostet haben. Denn Baden-Württemberg lehnt das Röntgen von Handwurzelknochen zur Altersfeststellung ab, wie es heißt, wegen der Menschenwürde der Asylsuchenden. Dafür wurden die Jahresringe eines gezogenen Zahns, den K. aufbewahrt hatte, in einem höchst aufwendigen, dafür aber umso zuverlässigeren Verfahren analysiert. Demnach ist er zwischen 22 und 26 Jahre alt.

    Staatsanwaltschaft und Nebenklage forderten gegen K. die höchstmögliche Strafe: Lebenslang mit besonderer Schwere der Schuld wegen Mordes und besonders schwerer Vergewaltigung, und wegen einer „eingeschliffenen Bereitschaft zu solchen Taten“, wie Psychiater Pleines sagte, Sicherungsverwahrung. Doch K. steht in Freiburg vor Gericht, einer überwiegend grün orientierten Stadt, in der eine Tat wie die an Maria L. zunächst als „lokales Ereignis“ heruntergespielt wurde, ehe sich ihre wahre Dimension nicht mehr vertuschen ließ.

    Das Urteil wird zeigen, ob man inzwischen anders denkt.

    https://www.welt.de/vermischtes/plus174759672/Der-Fall-Hussein-K-Luegen-Ruecksicht-guter-Glaube.html

  81. In ihrer Schand_rede vermeidet die Blut_Raute das Wort DEUTSCHLAND wie der Teufel das Weihwasser.

    VOLKSVERRÄTERIN !!!!!!!!!!!

  82. Babieca 21. März 2018 at 13:20
    Im 21. Jhd. gibt es unter Primitivvölkern gerade in Afrika eine dermaßene Brutalität, daß es einen schüttelt. Und diese Dinger quellen noch zu hunderttausenden, bald zu Millionen nach Deutschland und Europa.

    Ja und man vermeidet, es anzusprechen. Du weisst ja selber, was man da immer sagt, die Leier von der Armut.

  83. Wir, also die Deutschen die gerne Zwangsgebühren Zahlen, werden ja auch Tâglich in den Öffentlichen Rechtlichen darüber aufgeklärt, das eine Bevölkerungs Explosion in Afrika statt Findet die Existenz Gefährdend für den Gesamten Planeten ist.
    Afrika wird nicht nur den eigenen Kontinent Verfrüchstücken sondern den Planeten Erde Unbewohnbar machen und das auf Grund von Ungebremsten “ Karnickeln“
    „Brot für Afrika, damit sie bei Kräften Bleiben, Spendenkonto 114“
    Wird der Armani Anzug Maas je nach Afrika Reisen oder lieber eine Ferndiagnose Veröffentlichen?

  84. 7berjer 21. März 2018 at 13:29

    Exakt. Von „Deutschen“ reden CDU/CSU seit Jahren nicht mehr, Merkel schon gar nicht.
    Und aus „Deutschland“ wurde „unser Land“.
    Sie hat eben sogar „die alte Bundesrepublik“ gesagt.

    Die katastrophale Kulturrevolution von 2015, was für ein Wahnsinn.

  85. Diese groß tönenden,kritischen Feministinnen,wo sind sie???Das wäre ein Thema,für das es sich lohnt zu kämpfen.Nicht für irgendeinen Gender-Firlefanz.Aber derartige Bestialitäten werden einfach ignoriert oder verharmlost.

  86. Almute 21. März 2018 at 12:49

    @ Brontosaurus

    „Da die Genitalien von Jungen „grundgesetzkonform“ verstümmelt werden dürfen, warum will man dann Mädchen dieses Privileg vorenthalten?“

    Der Unterschied ist, das die Jungen nach der Beschneidung noch Lust empfinden können und sollen. Die Mädchen aber keine Lust empfinden können und dürfen.“

    Dazu gibt es inzwischen eine breite Diskussion und etliche Männer, die als Babys diesem traumatischen Eingriff ausgeliefert wurden beschreiben, dass das natürliche Lustempfinden des Mannes, wie auch der Frau beim GV durch die Verstümmelung extrem beeinträchtigt ist. Etliche unterziehen sich einer Behandlung, die die Vorhaut sozusagen rekonstruieren soll. Sicher auch nicht toll, soll aber das sexuelle Empfinden hinterher an den natürlichen Zustand ran führen und das ist auch für die Partnerinnen gut.
    Denken Sie doch nur mal an die Kastrationsangst, von der Freud so viel geschrieben hat?
    Wenige Tage nach der Geburt so eine Gewalterfahrung – das kann wohl kaum ohne Folgen sein. Mir unbegreiflich, dass Mütter da zustimmen aber in den USA wird es in den Krankenhäusern routinemäßig betrieben. Ekelhaft.

  87. der flambierte Mann:
    https://www.ksta.de/koeln/jva-ossendorf-siegauen-vergewaltiger-hat-brand-in-zelle-selbst-gelegt-29902890
    Mal ehrlich liebe PI-Leser, habt Ihr was anderes erwartet? Der Siegauen-Vergewaltigungsneger hat sich selbstverständlich selbst flambiert. Warum? Weil er die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann nicht richtig verstanden hat? Oder war es das Kalkül aus der verwüsteten Zelle in eine bessere Beherbergung wechseln zu können? Schneidet dem Neger in aller Öffentlichkeit SACK&PFEIFE ab und gebt ihm einen Tritt in den Arsch und ein Oneway Ticket nach Schwarzafrika, zurück in seine gewohnte Umgebung. Ohne seine Tatwaffen ist er selbst in Afrika ungefährlich. Dort kann der WWF ihn auswildern, aber dalli-dalli!
    H.R

  88. Allein schon das verharmlosende Wort „Beschneidung“, welches einen Bezug herstellen soll zu der (im Vergleich dazu harmlosen) Vorhautbeschneidung, welche bei Jungen i.d.R. im Babyalter vorgenommen wird, woran diese sich also kaum noch erinnern können, und welche kaum negative Folgen für die Gesundheit hat.
    Würde man einen tatsächlichen Bezug herstellen, so würde die weibliche „Beschneidung“ bei einem Jungen dem kompletten Abhacken der Eichel entsprechen, wobei der restliche Stumpf dann am Hoden festgenäht würde, um in Zukunft „unzüchtige Lust“ zu verhindern. Das Ganze ohne Betäubung, kurz vor Eintritt der Pubertät, bei vollstem Bewusstsein also.

  89. johann 21. März 2018 at 13:28
    Der Fall Hussein K.

    Wie kam es zur Diagnose einer behandlungsbedürftigen „posttraumatischen Belastungsstörung“? fragt das Gericht verwundert.

    (…) – für Psychiater Pleines einer jener Mosaiksteine, die sich zum Bild eines Psychopathen ohne jugendtümliche Züge fügen.

    Was soll man eigentlich noch sagen und wie oft?
    Ihr Leute. Haltet einem die Unmenschen vom Leib (die sogenanten „armen“ und „traumatisierten“) und macht wieder was fur Menschen.

  90. fiskegrateng 21. März 2018 at 13:41
    johann 21. März 2018 at 13:28
    Der Fall Hussein K.

    Wie kam es zur Diagnose einer behandlungsbedürftigen „posttraumatischen Belastungsstörung“? fragt das Gericht verwundert.

    (…) – für Psychiater Pleines einer jener Mosaiksteine, die sich zum Bild eines Psychopathen ohne jugendtümliche Züge fügen.

    Was soll man eigentlich noch sagen und wie oft?
    Ihr Leute. Haltet einem die Unmenschen vom Leib (die sogenanten „armen“ und „traumatisierten“) und macht wieder was fur Menschen.

    Ach ja, und wenn ihr unsicher seid, wo ihr Menschen findet, noch ein Tipp: hier bei uns in unserer menschlich geprägten Kultur. NOCH!

  91. Schauderhaft was sich in den letzten Jahrtausenden in den afrikanischen und orientalischen Gebieten für perverse Praktiken entwickelt haben. Es ist doch wohl das allerletzte die Genitalien kleiner Kinder zu verstümmeln.
    Wir können froh drüber sein, dass unsere Vorfahren (z. B. Germanen und Kelten) sich keine solche Perversitäten ausgedacht haben.
    Die Anhänger solcher „Riten“ sollen gefälligst in ihren Drecksländern bleiben und dort ihre perversen Vorlieben ausleben. Eine solche (und auch andere sexuelle und gewalttätige) „Bereicherungen“ will ich hier nicht haben!

  92. Dr. T 21. März 2018 at 13:27

    „90 Prozent der Ägypterinnen sind beschnitten. Vermutlich wurden für Ägypten die koptischen Christinnen herausgerechnet.

    Ganz 100% ergibt das auch nicht. Kopten stellen höchstens 10%, eventuell aber auch nur 5% der ägyptischen Bevölkerung. Dazu kommt, daß die weibliche Beschneidung bei der Kopten erst vollständig der Vergangenheit angehört, nachdem die Kirche 2001 ein Machtwort gesprochen hat (Verboten hatte sie es schon länger, aber die Kopten gehorchen ihrer Kirche auch nicht mehr als wir unserer). Ältere Koptinen sind also durchaus zum Teil beschnitten. “
    Nah 2010 gab es noch Unterschiede zwischen den Kopten und der Restbevölkerung in der Beschneidungsrate.
    In Äthiopien liegen die Römisch-Katholischen mit 77% sogar über den Landesschnitt!

  93. Wer es schön bunt haben will und den Islam als Teil von Deutschland bezeichnet,sowie diese Berliner
    Staatsverbrecherin,bekommt halt alles,die Morde,den Terror,die Mißachtung von Frauenrechten usw..
    Und nun auch die Genitalverstümelungen.
    Der Islam ist kein Supermarkt,indem man sich nur die genehmen Produkte aussuchen kann.
    Man bekommt ihn mit all seiner Grausamkeit und Menschenverachtung,komplett geliefert.
    Aber solange er ja zu Deutschland gehören darf,ist ja alles im Lot,was die Bevölkerung dazu meint,interessiert im Parlament nur die AfD..
    Hier noch ein kleiner Ausschnitt,einer doch sehr gelungenen Unterrichtsstunde in Sache Islam.
    So hat das abzugehen,dann wird auch den Kindern auch wieder etwas…
    Nämlich komplett verdrehte und verletzte Persönlichkeiten,wie wir sie täglich in den Gazetten,als Meldungen,finden können,auch wenn sie zum verlogen und geschönt sind!

    https://www.youtube.com/watch?v=AvPO3Isp8Og

  94. Tja, so weit kann es mit der Allmacht von Allah Allmächtig nicht her sein, wenn er seine kleinen Mohammels nichtmal ohne Vorhaut und Klitoris auf die Welt kommen lassen kann.

    Und mit der Intelligenz und der Menschenfreundlichkeit der Linken auch nicht, wenn sie solches primitiv-kültürelles Gebaren nicht als die gelebte Primitivität bezeichnen, die diese Verstümmelungsrituale nunmal sind.

  95. @ johann 21. März 2018 at 13:28

    „Der Fall Hussein K…..“
    Solche OT Riesenzitate nerfen wie die Pest !
    Mal ganz nebenbei sind sie auch noch strafbar!

  96. Ach ja, und die „Gesellschaft“ kriegt auch gleich was ab.

    Wenn zum Beispiel bekannt werden würde, dass ein paar hundert süssen Hündchen und Kätzchen in München die Ohren oder der Schwanz kupiert werden soll, ist der Aufschrei wieder ganz gross und laut – und bunt.

  97. „Doch die Tatsache, dass Völker und Zivilisationen eine eigene Kultur und damit eine eigene Identität schaffen, entkräftet den Mythos von der Gleichheit, der die Basis des Multikulturalismus ist. Natürlich sind Kulturen und Zivilisationen nicht gleich. Ebensowenig sind sie gleichwertig. Wer sie für gleichwertig hält, für den gelten Kannibalismus und Frauenbeschneidung einfach als eine Sache des guten Geschmacks.“ Filip Dewinter, INCH´ALLAH? – DIE ISLAMISIERUNG EUROPAS

    Damit hat der „rechtspopulistische“ Belgier Dewinter ausgesprochen, worum es beim multikulturellen Kulturrelativismus geht!

    Nicht um „Glauben“ oder „Religionsfreiheit“, wie gerade jetzt wieder bei der lächerlichen Diskussion, ob „der Islam zu Deutschland gehört“, „oder nicht“, überall angeführt wird.

    Glauben kann man, was man will, auch, dass die Erde eine Scheibe und/oder der Mond ein grüner Käse ist, aber wenn Zeugen Jehovas ihren Kindern lebensnotwendige Bluttransfusionen verweigern, machen sie sich strafbar. Ebenso Satanisten wenn sie Menschen- (und Tier-)Opfer darbringen.

    Ansonsten sind auch Zeugen Jehovas, Satanisten und Scientologen von der Religionsfreiheit geschützt – sie fordern auch keine Privilegien, Sonderrechte und Bevorzugungen!
    Desweiteren hatten und haben auch Linke nie ein Problem damit, die wirtschaftliche Expansion von Scientology kritisch zu sehen und den Verfassungsschutz zur Observierung einzuschalten.
    Immerhin sind Scientologen wirtschaftlich eher erfolgreich!

    Muslime belasten dagegen in großer Zahl unsereSozialsysteme, sind mit ihren archaischen Lebensformen negativ-auffällig und werden, im Gegensatz zu Zeugen Jehovas, Satanisten oder Scientologen, auch noch ohne Not(wendigkeit) massenhaft als bildungsferne Unterschichten importiert!

    Inzwischen diktieren sie uns ihre Bedingungen und wir passen das bürgerliche Recht -Rechtsstaat und Rechtssicherheit -, das sich fünfhundert Jahren Humanismus, Reformation, Renaissance und Aufklärung verdankt, ihren Traditionen aus Gewalt, Perversionen und Sippen- und Clanwirtschaft an, und „handeln die gesellschaftlichen Grundlagen täglich neu aus“ (Özoguz), mit Leuten, die der Steinzeit näher stehen, als selbst noch dem Mittelalter, wie auf dem Orient-Basar oder zwischen Mafia-Clans!

    Wer sich dabei durchsetzt, sind „natürlich“ nicht wir mit „unseren“ effeminierten und infantilisierten Warmduschern und Sitzpinklern, die mit vielzuvielen Links- und Grünenwählern die importierte Steinzeit auch noch „ganz, ganz toll“ finden.

    Nachdem inzestuöse und pädophile „Lebensweisen“ der kulturfremden Zudringlinge als Kinder-, Viel- und Zwangsehen schon geduldet werden, ebenso Mädchenbeschneidungen, und nachdem „Elemente der Scharia“ mit unserem Recht „versöhnt“ werden, können wir darauf warten, bis bei entsprechenden demographischen Mehrheiten, die ja gezielt geschaffen werden, auch öffentliche Hinrichtungen und Auspeitschungen möglich sind!

  98. Ich würde alle „Der Islam gehört zu Deutschland“ Quatscher, beschneiden lassen und anschließend noch mal fragen, ob sie das wirklich so gemeint haben, unter Androhung das auch bei ihren Kindern zu machen. Übrigens wird in Somalia die Klitoris und die Schamlippen abgeschnitten(mit 3 Jahren), danach wird alles zugenäht, nur ein kleines Loch zum pinkeln, bleibt offen . Bei der Hochzeit wird dann das, mittlerweile, zusammen gewachsene Fleisch, mit einem Rasiermesser aufgeschnitten, und anschließend wird die junge, manchmal auch sehr junge Braut, vergewaltigt. Romantik Ahla Islam.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  99. johann 21. März 2018 at 13:28
    Der Fall Hussein K.

    Das Geld für den Prozess ist gut angelegt. Ich will diesen Typen im Knast schmoren sehen, ich will, dass sein Schliessmuskel öfter mal wegen einer Fisur genäht werden muss muss, weil er die ganze Nacht von einem HIV-positiven perversen Brutalo-Mithäftling vergewaltigt wurde.
    Und ich würde es gerne miterleben, wie er in den Iran ausgeflogen wird und dort dann mit einem Motorkran langsam hochgezogen wird, mit einem Strick um den Hals.

  100. nicht die mama 21. März 2018 at 14:29
    Und mit der Intelligenz und der Menschenfreundlichkeit der Linken auch nicht, wenn sie solches primitiv-kültürelles Gebaren nicht als die gelebte Primitivität bezeichnen, die diese Verstümmelungsrituale nunmal sind.

    Damit würden sie ganze ethnische Gruppen als „primitiv“ (im Sinne von bestialisch) bezeichnen. Das geht nicht. Sie sind „arm“, so wird das genannt. Innen wohnt der Mensch, der sich entfalten muss. Dazu müssen wir ihm Möglichkeiten geben. Am besten hier in den Sozialsystemen.

    Du siehst auch wie Deutsche Arme bei den Tafeln brutal zu Werk gehen gegeneinander. Die starke Oma gegen die schwache. Es ist die Armut, die menschenunwürdiges Verhalten bedingt, nicht etwa die Abwesenheit von Menschenwürde in Unmenschen.
    Ganz wichtig, hinter die Löffel schreiben.

  101. 0Slm2012 21. März 2018 at 14:31
    „Natürlich sind Kulturen und Zivilisationen nicht gleich.“

    Sie sind es nicht, weil die Individuen, die sie schaffen und leben nicht gleichwertig sind mit entsprechenden anderen.

    Gleichwertig im Sinne was das Ergebnis des Verhaltens ist fur Mitmenschen und Gesellschaft.
    Unglcklich, dass Linke diesen Begriff leider ins Spiel gebracht haben und damit Unterschiede kategorisch und dogmatisch verneinen.

    Zu Menschnismen fur unterschiedliche Wertigkeit habe ich schon mehrfach was abgesondert.

  102. johann 21. März 2018 at 13:28
    Der Fall Hussein K.

    Klassisch. Psychopath als „Traumatisierter“ betüdelt.

  103. Sowas praktizieren nach meiner Auffassung pervertierte Sadisten, dessen fanatischen Überlegenheits-Wahn ihnen der Koran vermeintlich aufträgt und legitimiert.
    Der Kern ihres Glaubens besteht in der Überzeugung, über allen Andersgläubigen und Atheisten zu stehen, deren Weltanschauung sie ebenso verachten, wie die europäische Aufklärung und die bürgerlichen Freiheiten einer modenen Gesellschaft.

    Während diese vorsätzlich ins Land gesteuerten, neuen Besatzer hier künftig mitbestimmen sollen, sich schon jetzt aufführen, als hätten sie uns in einem nie erklärten Krieg besiegt und unser Land mit den Tempeln ihrer faschistischen Ideologie überziehen, verfolgen sie das erklärte Ziel, die Deutschen ungefragt aus ihrer Heimat hinauszugebären.

    Eine Umkehr dieser vom UN-Resettlement-Program und der EU-Junta, dem ECFR und den Bilderbergern, den Atlantikern und der Soros Open Society initiierten Entwicklung, vorangetrieben von Akteuren ohne jede demokratische Legitimation in einschlägigen NGOs und den Kirchen, von Heerscharen von in der Sozialindustrie auskömmlich Beschäftigten, beklatscht von in ’s Amt gehievten Merkel-Paladinen, ist nicht absehbar.

    Befeuert das Ganze von National-Masochismus und blödsinniger Energie-„Wende“, vom willigen Unterwerfen unter unwissenschaftlich-willkürliche, fremdverfasste Abgas-Grenzwerte, von der religiös-wahnhaften Vorstellung, der Mensch müsse „…das Klima schützen…“, von der Verteufelung der friedlichen Kernkraft-Nutzung und der Forschung zu deren Weiterentwicklung. Fazit: eine Art suizidaler Rückkehr in’s Mittelalter während sich die übrige Welt über uns krank lacht.

    Die deutschen Heloten als umerzogene, satte Sklaven der Neuzeit, hinterlassen Ihren Nachkommen eine sozialistische Wüste: Haben die Kosten dieser Selbstzerstörung den Point of no Return erst überschritten, werden die dann folgenden Verteilungskämpfe chaotische Zustände im öffentlichen Raum, in den Bildungseinrichtungen und in der Arbeitswelt zur Folge haben. Der Zusammenbruch ist nur noch eine Frage der Zeit, wie sich schon jetzt an wachsender Kriminalität, steigender Armut und Regierungskriminalität zeigt:

    Die Milliarden-Abzocke von Wehrlosen mit ein paar trickreichen Neu-Definitionen beweist es. Da werden z.B. die Renten kurzerhand zu „Einkommen“ erklärt und aus heiterem Himmel grundgesetzwidrig (Eigentum-Schutz) stetig steigend besteuert. Oder da wird die Einmal-Auszahlung einer als Direktversicherung abgeschlossenen und ausschließlich aus eigenem Arbeits-Einkommen bezahlten Lebensversicherung kurzerhand zu einer „Betriebsrente“ umetikettiert, ohne dass der Arbeitgeber jemals auch nur einen Cent dazugezahlt hätte. Woraufhin man von Millionen (!) solcherart Betrogenen mit doppelten Beiträgen zur KV und PV jedes Jahr Milliarden ihres rechtmäßigen Eigentums stiehlt.

    Dass die von den Parteien eingesetzten Richter des BVerfG, der Bundessozial- und Verwaltungsgerichte solches Vorgehen NICHT beanstanden, dass Abertausende von Klagen, Einsprüchen, Petitionen gegen diese niederträchtige Abzocke einfach mit ein paar Worthülsen abgeschmettert werden, kennzeichnet das gegenwärtige Regime als eine Räuberbande.

    Wer will dann schon noch unter solchen Bedingungen für das Wohl und Wehe der Islam-Jünger freiwillig den Buckel krumm machen und diese alimentieren, die es als die neuen Herren dann natürlich nicht mehr nötig haben, sich selber zu qualifizieren, täglich zu arbeiten und weiterhin die höchsten Steuern und Sozialabgaben in Europa zu leisten, wie bis dahin die treudoofen Deutschen?

    Selbst WENN sie es wollten, sie könnten es nicht, weil sie sich ja nie assimilieren und unser Können und unsere Gewohnheiten annehmen wollten.

  104. Taddl 21. März 2018 at 12:38
    Der Islam gehört nicht nur nicht zu Deutschland – diese widerwärtige, menschenverachtende Ideologie der Kinderschänder hat in einer zivilisierten Welt nichts zu suchen.

    „schnullibulli 21. März 2018 at 11:30
    der islam ist pest und cholera zusammen!!!“

    Und Krebs und Hämorrhoiden

    —————————–
    :))))))))))))))
    Und Fusspilz und Krätze

  105. schrottmacher 21. März 2018 at 14:36

    johann 21. März 2018 at 13:28
    Der Fall Hussein K.

    Das Geld für den Prozess ist gut angelegt. Ich will diesen Typen im Knast schmoren sehen, ich will, dass sein Schliessmuskel öfter mal wegen einer Fisur genäht werden muss muss, weil er die ganze Nacht von einem HIV-positiven perversen Brutalo-Mithäftling vergewaltigt wurde.
    Und ich würde es gerne miterleben, wie er in den Iran ausgeflogen wird und dort dann mit einem Motorkran langsam hochgezogen wird, mit einem Strick um den Hals.
    ############
    Es gibt nur eine Höchststrafe für dieses Gesochse:
    Vertreibung aus dem Asylparadies Deutschland!
    Nehmt ihm vor allem den „Hauptgewinn“ wieder weg!

    Vorher unter laufenden Kameras und weltweiter Übertragung mit Untertiteln in Afrikanischen und Islamischen Sprachen, die chirurgische Entfernung von SACK&PFEIFE. Alle anderen islamischen ANAL-phabeten sollten die bloßen Bilder abschrecken, da brauchts dann keinen Text mehr.

    Anschließend ein Heftpflaster auf die offene Wunde draufkleben und mit einem Tritt in den Arsch und einem Einfach-Flugticket zurück in die Heymat schicken. Die extrahierten Tatwaffen, also Sack&Pfeife, gehören ihm dann in einem Lunchpaket als Reiseproviant ausgehändigt.
    Dort im Kreise seiner Lieben ist er dann ohne Tatwaffen harmlos für unsere Deutsche Gesellschaft.
    Man muss nur wollen, dann kann man hier jede Menge Steuergroschen sparen und eine große Last von den Schultern vieler griechischen und deutschen Familienväter nehmen. Auf geht’s und zwar dalli-dalli.
    H.R

  106. Ja,das ist schon interessant,
    wird wie erwähnt süssen Hunden die Öhrchen und Schwänzchen,äh Ruten, beschnitten,dann kommen
    die Tierschützer aus allen Ecken gekrochen.
    Wird so eine Hollywood Tuse am A*** gepackt und fängt 20 Jahre später an zu zetern,der lieben Karriere Willens,möchten diese Femen am liebsten jedes männliche Wesen kastrieren.
    Wenn allerdings kleine Mädchen beschnitten werden,geschieht nichts,
    wenn die islamische Frau ihrem Mann zu Willen sein muss,er dieses Recht mit Gewalt durchsetzt,
    ebenfalls nicht.
    Dieses System wird an sich selbst krepieren,es ist einfach alles nur noch lächerlich traurig,eine regelrechte Tragik Komödie auf der Grundlage von Scharia und Islam,die ja zu Deutschland gehören, wie heute erneut Kund getan und bekräftigt wurde.
    Ich kann nur hoffen,daß das Deutsche Volk dies,endlich ins seiner gesamten Umfänglichkeit begreift!

  107. @ Amute
    Zum Thema Genitalverstümmelung bei Juden „gut“, bei Moslems“schlecht“ volle Zustimmung. Genitalverstümmelung umgehend abschaffen, ansonsten ab nach Hause!

  108. @HR (15:11)
    Und,was,mit Verlaub,unterscheidet dann Sie noch von einer solchen Kreatur wie Khavari?
    Ob so einer die Todesstrafe verdient,das kann man diskutieren.Aber das,was Sie sich vorstellen,ist unter aller S**!

  109. Damit ist Merkel nicht nur eine Massenmörderin, in Bezug der vielen Toten in Deutschland und auf dem Mittelmeer, sondern auch noch eine Legalisiererin für Folter an Kindern! Es gibt ja bei amazon sogar Beschneidungsbesteck. Wobei ich die Beschneidung für Jungen nur befürworten kann, aber dann fachgerecht in der Klinik. Bei Mädchen ist es zu verabscheuen, nimmt man ihnen doch damit eine Lebensfreude. Aber Frauen dienen im Islam ja auch nur als Werkzeug und Gebärmaschine für kleine Dschihadisten.
    In den 80er Jahren, als ich in Westafrika gelebt habe, sind ca. 50 % der Kinder an Infektionen danach gestorben. Wie würde die Bevölkerungsrate heute in Afrika aussehen, wenn es die Beschneidung dort nie gegeben hätte?!

  110. Na, dann bleibt ja nur zu hoffen, das die Jugenamtstussies nicht auf die blöde Gutmenschen-Idee kommen, dieses 13jährige Deutsche Mädchen mit einem ebenfalls 13-??? oder gar 17-??? jährigen sogenannten Flüchtling, also einem traumatisierten Islamisten mit starken Bartwuchs zu verkuppeln:
    https://www.focus.de/regional/brandenburg/nach-mysterioesem-verschwinden-vermisstes-13-jaehriges-maedchen-bei-eltern-gefunden_id_8636793.html Sollte das Mädchen sich dabei nochmals von der Truppe entfernen, bleibt die reale Gefahr, das sie dann von ihrem zukünftigen muselmanischen „Ex-Freund“ Abdul oder wie auch immer der dann heißen mag, ebenfalls gemessert wird.
    Beispiele gefällig? Der Wahnsinn muss aufhören und zwar dalli-dalli.
    Hans.Rosenthal

  111. @ Seegurke

    Bei Ärzten gibt es den Spruch „wer heilt hat recht“ bei mir “ was Mord, Terror und Vergewaltigung verhindert, ist in Ordnung“.
    Auf Sizilien hat die Mafia angekündigt, wer italienische Frauen vergewaltigt wird kastriert. Ergebnis, keine Vergewaltigung auf Sizilien. Bei mir geht Opferschutz vor Täterschutz, immer und mit allen Mitteln.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  112. Babieca 21. März 2018 at 12:26
    ======================
    ich beundere dich dass du über so etwas lesen und schreiben kannst.
    mir wird schon beim gedanken daran schlecht

  113. Angela Merkel, CDU und SPD sowie GRÜNE+LINKE verstümmeln mit

  114. Die Frauen, die ihren Enkelinnen und Töchtern so etwas antun, haben das selbst erleben müssen. Fragt sich, aus welchen Motiven sie diese Prozedur weiter dulden. Ist es eine Mischung aus Neid, Rachsucht oder ähnliches, -mir ist das auch angetan worden, warum sollen die Nachkomminnen es besser haben? Wenn man die hassverzerrten Frauengesichter auf „Demos“ gegen den Westen sieht, das Gekreische aus aufgerissenen Mäulern, kommt man auf solche Ideen. Im übrigen erziehen Mütter ihre Kinder, Söhne und Töchter. Nur sie hätten es in der Hand, aus ihren Kindern vollwertige Menschen zu machen. Aber mir scheint, sie sind neidisch auf ihre Töchter, die ein frauenwürdiges Dasein haben könnten. Es sind ausschließlich dumme Völker, die den Islam zu ihrer Religion erkoren haben. Die Frauen haben einen großen Anteil daran, sie könnten es ändern, wenn sie etwas weiter dächten.

  115. Hallo Alter Ossi 21. März 2018 at 16:15

    1. Auf Sizilien hat die Mafia angekündigt, wer italienische Frauen vergewaltigt wird kastriert. Ergebnis, keine Vergewaltigung auf Sizilien. Bei mir geht Opferschutz vor Täterschutz, immer und mit allen Mitteln.

    2. Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.
    ———————
    1. Besser wäre AMPUTIEREN, denn die Lumpen holen sich Pillen, lügen etwas von Krebs und machen dann weiter.
    Beispiel: Marianne Bachmanns Tochter wurde von einem Kastraten ermordet. Er holte sich nach der Haftentlassung Pillen und konnte wieder.
    Also – amputieren, dann ist Schluß mit der Gewalt aus den Lenden.

  116. Kein Mitleid!
    Die depperten Weiber, Politiker und drittklasse Promis wollen es doch so. Haben sie ja am Samstag ganz offen in München gezeigt.

  117. @Metaspawn Im Falle eines wirklichen und wahren, d.h. islamkritischen Politikwechsels, gibt es für Leiter eines solchen Kindergartens lebenslanges Berufsverbot.Behördenvertreter die solch ein Treiben unterstützen werden bei Nürnberg 2.0 abgeurteilt.

  118. ich brauchte zum rasisieren eine rasierklinge dazu ging ich damals zum schlecker

    dann war die rasierklinge aber nichtmehr im regal und ich fragte nach warum die weg sind

    und es kam zu einer ungewöhnlichen antwort
    das man diese verboten hat weil diese zur beschneidung von weiblichen kindern hergenommen wird

    das fand hier nichtmal zum gespräch oder gerede oder zur zeitung man musste hier respekt und toleranz zeigen

    im übrigen ist bei allen müll was hier so passiert ist mindestens 90 % gar nicht zum gespräch gekommen
    ein bewaffneter raubüberfall z.b. kam nur zu einen kurzem gespräch dann kam ein linker anwalt und hat das so klein gemacht das am ende nur eine kleine geldsumme gezahlt wurde

    auf bewaffneten raubüberfall steht mindeststrafe von 5 jahren
    am ende durfte der „refugee“ der hier geboren war einen eintrag ausfüllen ob das er jetzt nochmal machen würde (große sozialpedagogen waren anwesend) danach durfte er heimgehen

    das geld zahlte er dann wohl

    auf jeden fall ist gar nix passiert gab unzählige solche fälle in vielen richtungen

    die rütli schule berlin gibt nur einen vorgeschmack das ist erst der anfang die haben nur aufgenommen was gerade los war

    aber es kamen wieder „sozialpedagogen“ die haben dann geld gestellt ein paar abitur geschenkt und ein paar millionäre gemacht (culcha candela)

    so arbeitet der linke hier , ich kenne sie ihr ziel im kopf ist immer das gleiche „menschen sind gleich“

    das geht hin bis zum mörder „da waren ihrgendwelche drogen schuld, der islamismus, die rassistische deutsche gesellschaft“

    linker bockmist weiter nichts

  119. @ 7berjer 21. März 2018 at 13:29:
    „In ihrer Schand_rede vermeidet die Blut_Raute das Wort DEUTSCHLAND wie der Teufel das Weihwasser.
    VOLKSVERRÄTERIN !!!!!!!!!!!“

    ———————–
    Nicht ganz! Dass der ISlam „zu Deutschland gehört“, hat sie ausdrücklich, quasi par ordre du Mutti, erklärt!
    Erinnert an Honecker, der noch knapp vorm Mauerfall erklärte, die Mauer wird noch in fünfzig Jahren stehen… (wobei er nicht etwa „antifaschistischer Schutzwall“ sagte!)

    „Tante Mäkill, Tante Mäkill, wenn man ganz voll in Scheiße reintreten tut, und die dann am Schuh festpappt, gehört die dann ‚auch zum Schuh‘!?“

  120. ach und übrigens wenn es dann zur abschiebung gekommen wäre kam der linke spinner erneut (fall refuguee mörder)

    das sei dem täter in seinen land nicht zuzumuten er würde vielelicht eventell sogar getötet für das was er hier getan hat

    anders wars doch beim moshammer mörder auch nicht „der täter brauche jetzt betreuung“

  121. @ schnullibulli 21. März 2018 at 11:36
    „in deutschland kenne ich leute die trauen sich schon nicht mehr bei PI reinzuschauen ! freiheit ade.“

    ??? Wieso denn das?

  122. @ Almute 21. März 2018 at 12:49
    @ Brontosaurus

    „Da die Genitalien von Jungen „grundgesetzkonform“ verstümmelt werden dürfen, warum will man dann Mädchen dieses Privileg vorenthalten?“

    Der Unterschied ist, das die Jungen nach der Beschneidung noch Lust empfinden können und sollen. Die Mädchen aber keine Lust empfinden können und dürfen.

    Lust (Trieb) empfinden auch beschnittene Frauen genauso wie beschnittene Männer. Nur die klitorale Orgasmusfähigkeit ist zerstört. Bei den ebenfalls streng verbotenen Beschneidung der Klitorisvorhaut, erleidet die Frau sogar weit weniger Verluste, als Jungen bei der Vorhautamputation.
    Der Grund ist die Verteilung der spezialisierten Nervenzellen. Bei Mädchen sind sie fast ausschließlich auf der Klitoriseichel verteilt. Bei Jungen sind die Nervenzellen sehr stark am inneren Vorhautbereich (dem sogen. gefurchten Band), der Eichelunterseite und besonders am Frenelumdreieck angeordnet, was gerne auch bei der Vorhautamputation mit herausgeschnitten wird. Was dann meist übrig bleibt, sind Schmerzrezeptoren.
    Will man beide brutale Körperverletzungen miteinander vergleichen, dann stelle man sich bei der Frau vor, die Klitorisvorhaut wird amputiert, kleine Teile der Klitoris entfernt und die Klitoris so freipräpariert, dass sie ungeschützt ständigen Reibungen ausgesetzt ist, austrocknet, keratinisiert und unempfindlich wird. Das ist der Zustand, den Jungen millionenfach erleiden, ohne dass sich darüber jemand ernsthaft aufregt! Natürlich wird die Orgasmusfähikeit in beiden Fällen nicht zerstört, aber vom Empfinden sehr stark herabgesetzt. Deshalb müssen sich beschnittene Männer häufig Stosstechniken aneignen, mit denen sie, mehr oder weniger gewaltsam, eine Ejakulation provozieren und auszulösen.

    https://www.beschneidung-von-jungen.de/home/medizinische-aspekte/anatomie-und-funktion-der-vorhaut/anatomie-und-besondere-komponenten-der-vorhaut/neurologie-der-vorhaut-und-des-penis.html

  123. das grundgesetz sieht überhaupt kein recht gegen weibliche beschneidung vor

    dort steht ungefochten das die ungestörte religionsausübung gewährleistet wird

    wie sagte merkel ja noch : das erziehungsrecht spiele eine rolle, die religionsausübung

    das recht auf körperliche unversehrtheit sei hier untergeordnet

  124. hier kennt der linke eines seiner liebsten gesetze nicht :
    Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

  125. Die Beschneider_Innen sind ja allesamt weiblich.

    Dann muss es für unsere Linken ein Frauenproblem sein, weil es kein Kültürproblem sein darf.
    Gut, es kann natürlich auch ein Münnerproblem sein, weil in diesen Kültüren die Männer das uneingeschränkte Sagen haben – aber auch dann ist es kein Männerproblem, weil es ausserhalb dieser Primitivstkültüren keine Genitalverstümmelungen gibt – nicht von Männern angeordnet und nicht von Frauen angeordnet oder durchgeführt.

    Demnach lügen unsere linken Kulturrelativisten und es ist ein ganz spezifisches Problem primitivster Shithole-Kültüren.

  126. @ Hans.Rosenthal 21. März 2018 at 13:40
    „der flambierte Mann:
    https://www.ksta.de/koeln/jva-ossendorf-siegauen-vergewaltiger-hat-brand-in-zelle-selbst-gelegt-29902890
    Mal ehrlich liebe PI-Leser, habt Ihr was anderes erwartet? Der Siegauen-Vergewaltigungsneger hat sich selbstverständlich selbst flambiert. Warum? Weil er die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann nicht richtig verstanden hat? Oder war es das Kalkül aus der verwüsteten Zelle in eine bessere Beherbergung wechseln zu können? Schneidet dem Neger in aller Öffentlichkeit SACK&PFEIFE ab und gebt ihm einen Tritt in den Arsch und ein Oneway Ticket nach Schwarzafrika, zurück in seine gewohnte Umgebung. Ohne seine Tatwaffen ist er selbst in Afrika ungefährlich. Dort kann der WWF ihn auswildern, aber dalli-dalli!
    H.R“

    Ich habe mich schon gefragt, wo sie für den Menschenmüll die Haut hernehmen, die er braucht. Wenn er Glück hat, findet sich ein Ähnlichfarbiger, der ihm ein bisschen Haut spendet. Wenn nicht, sieht er sicher scheckig aus. Er wird dann der Kuhfleckenschokolade von Milka ähneln 🙂

  127. Bitte keinesfalls den Begriff MITTELALTER für diese Bestialitäten verwenden!

    Das Mittelalter war die Zeit der Minne, die Zeit der Frauenverehrung.
    Siehe Walther von der Vogelweide….. Der Sängerkrieg auf der Wartburg….

  128. hallo kleiner onkel 19uhr54! die haben angst vor konsequenzen falls sie erwischt werden, beim PI lesen …sowas gibts.wenn du z.B.einen linken arbeitgeber hast .

  129. Ja hoffendlich vor der kommenden Landtagswahl und nicht danach, sonst macht
    es keinen Sinn!

  130. @ossi46 21. März 2018 at 18:39

    „1. Auf Sizilien hat die Mafia angekündigt, wer italienische Frauen vergewaltigt wird kastriert. Ergebnis, keine Vergewaltigung auf Sizilien. Bei mir geht Opferschutz vor Täterschutz, immer und mit allen Mitteln.“
    Ist ja ganz klar die machen das selbst
    Jahrelang wurde eine Schülerin in einer Stadt in Süditalien von mehreren Männern vergewaltigt. Die Einwohner ignorierten die Vorgänge – aus Angst vor der Mafia. ….Unter den Tätern: Der Sohn des örtlichen Mafia-Bosses und der Bruder eines Polizisten. Für das Opfer gab es keinen Ausweg.
    https://www.focus.de/panorama/welt/skandal-in-italien-maedchen-wird-jahrelang-vergewaltigt-und-ein-ganzes-dorf-schweigt_id_6733281.html
    Brutal: Ärztin während ihres Dienstes vergewaltigt…Die sexuellen Übergriffe auf Frauen nehmen in Italien unglaubliche Ausmaße an. Nachdem am Samstagabend in Rom eine 57-jährige Deutsche vergewaltigt worden war…als der später festgenommene Täter – der 26-jährige Arbeiter Alfio Cardillo aus einem Nachbarort – unter dem Vorwand, ärztliche Hilfe zu benötigen…

  131. Na ja, was man so als Bunt bezeichnet ist auf Feigheit gewachsen -auf der Feigheit der Mächtigen und auch der kleinen Mitläufer , aus Angst sich den Mund zu verbrennen oder seinen Beamtenstatus zu verlieren (was natürlich völliger Quatsch ist … und gerade deshalb sollte man den Status wegen Mangel an Zivilcourage und keinerlei tatsächlicher Vorbildfunktion dann auch wirklich für diese Beamten beenden) denn wer braucht in einer Demokratie einen Pilatus -nicht umsonst prangern Christen diese Feigheit des Pilatus im Gebet an –
    Dieser Mangel an Zivilcourage läßt die Bürger nach mehr Sicherheit rufen -diese Sicherheit wird mit weniger Freiheit bezahlt -am Ende wird es in Merkelschen Balkandeutschland weder Sicherheit noch Freiheit geben
    sondern nur Tod und Verderben. Aber wer keine Kinder hat dem kann das eigentlich egal sein solange es noch für die Pension oder Rente reicht …

  132. 1. Wo bleibt der Protest gegen Jungenverstümmelung?
    2. Dieser barbarische Mumpitz ist auch und gerade im Judentum Unsitte!

  133. In meiner Stadt wird ganz groß auf Leinwänden 22 Meter für die sogenannte Vaginal- Verjüngung geworben.

    Das ist nichts anderes als die operative Umwandlung zu Frauen wie es im Islam gemacht wird.

    Die islamische Tradition ist längst hier angekommen.

    Man kann es auch nicht übersehen. Wenn man mal die Augen aufmacht.

  134. In meiner Stadt wird ganz groß auf Leinwänden 22 Meter für die sogenannte Vaginal- Verjüngung geworben.

    Das ist nichts anderes als die operative Umwandlung zu Frauen wie es im Islam gemacht wird.

    Die islamische Tradition ist längst hier angekommen.

    Man kann es auch nicht übersehen. Wenn man mal die Augen aufmacht.

  135. Auch das Lustempfinden der beschnittenen Jungen ist zumindest stark eingeschränkt.
    Mit der Vorhaut verliert das Opfer 60-70% der Nerven, die für Lust und Befriedigung gebraucht werden.
    Zudem vertrocknet im Lauf der Zeit die Eichel und wird empfindungsarm.
    Das Verlangen bleibt, weil die Hormone weiter kreisen.
    Aber echte Befriedigung gibts nicht mehr. Ein lebenslanges Problem für die Opfer.
    Quelle: https://die-betroffenen.de/zirkumpendium/

    Das sollte man bei allem Entsetzen über die weibliche Genitalverstümmelung nicht übersehen.

Comments are closed.