Noch guter Dinge - Lutz Bachmann kurz vor seinem Abflug von Nürnberg nach London.
Print Friendly, PDF & Email

Lutz Bachmann, Pegida-Gründer und deutscher Bürgerrechtler, ist wegen „Gefahr für das Gemeinwohl“ und dem „Auffinden einer Rede“ am Flughafen London-Stansted festgenommen und ausgiebig verhört worden. Im Anschluss daran wurde er ins bayerische Memmingen „rückdeportiert“.  Ein bislang einmaliger Vorgang in der deutsch-britischen Nachkriegsgeschichte und ein weiterer unerträglicher Skandal des Hasses gegen Aufklärer und die eigene Bevölkerung. PI-NEWS berichtete teilweise live von Inhaftierung und Abschiebungsvllstreckung.

Bachmann wurde eingeladen, am Sonntag Nachmittag in London eine Rede am „Speakers Corner“ im Hyde Park zu halten, DER weltweiten Bastion von Meinungsfreiheit im eigentlichen Mutterland der Demokratie. Zusammen mit Tommy Robinson wollte Bachmann unter anderem den von den englischen Behörden vereitelten Redebeitrag Martin Sellners vortragen.

Sellner und seine Partnerin, die amerikanische Journalistin und Rechteaktivistin Brittany Pettibone, wurden ebenfalls vom britischen Home Office wegen Terrorismusgefahr nach „Schedule 7“ ausgewiesen. Kurz darauf wurde der kanadischen Journalistin Lauren Southern die Einreise nach Großbritannien ausgerechnet in „Calais“ verweigert, das zum Schandmal fehlgesteuerter EU-Migrationspolitik schlechthin wurde. Southern wurde unter Terrorverdacht verhaftet, über Stunden verhört und ist nun offiziell wegen „Rassismus“ aus Großbritannien verbannt worden.

Es ist erstaunlich, wie effektiv die UK Border Force sogar funktionieren kann, wenn es um Kritiker von Migrations- und Relocation-Politik geht. Hat der neue Außenminister Heiko Maas, ein bekennender Fan der freien Rede und der Demokratie, hier womöglich persönlich nachgeholfen?

Hier das exklusive PI-NEWS-Interview mit Lutz Bachmann:

PI-NEWS: Herr Bachmann, nachdem Martin Sellner, Britanny Pettibone und Lauren Southern in den letzten Tagen nicht nach Großbritannien einreisen durften – haben Sie wirklich geglaubt, dass Sie am Sonntag ohne Probleme nach London kommen würden?

Bachmann: Ja, das habe ich eigentlich erwartet, da ich ja erst im September/Oktober 2017 zu Gast bei Tommy Robinson in England war und mit ihm gemeinsam bei Veranstaltungen in Manchester und London aufgetreten bin. Damals konnte ich ohne Probleme einreisen. Die aktuell von der Presse als Begründung herangezogene „Strafakte Bachmann“, wie es besonders die Sächsische Zeitung in Dresden macht, spielte damals ja auch keine Rolle, obwohl diese da bei englischen Behörden sicher auch bereits bekannt war.

Wie können Sie sich die derzeitige rigide Vorgehensweise der englischen Behörden gegen unliebsame Gäste wie Sellner oder Sie erklären?

Das ist relativ schwer zu beantworten. Ich denke, und da bin ich voll bei Martin Sellner, dass wirklich massive Angst davor herrscht, dass die Leute sich anderweitig informieren bzw., dass sie durch Einzelpersonen informiert werden, die mittlerweile natürlich auch etwas besser bekannt sind und irgendwo einen gewissen Einfluss haben. Nicht dass wir uns für so wichtig halten, aber ein gewisser Einfluss darauf, dass immer mehr Leute aufwachen, besteht eben doch. Das soll tunlichst verhindert werden.

Sie flogen in der Nacht von Samstag auf Sonntag von Nürnberg aus nach London. In Nürnberg kamen Sie durch alle Kontrollen ohne Probleme durch – was passierte dann in London nach Ihrer Landung?

Als ich in London meinen Pass vorlegte, ging eine rote Lampe an. Daraufhin wurde mein Pass von einem weiteren Gerät gescannt und ich wurde aufgefordert zur Befragung in eine sogenannte Detention-Area mitzukommen. Dort wurde mir erst einmal soweit alles abgenommen, der Koffer musste vor der Tür abgestellt werden. Dann wurde ich allgemein befragt: Mir wurden auch Fragen zu meiner Gesundheit gestellt, ob ich etwas brauche, ob ich etwas trinken oder essen möchte. Alles was ich wollte, war eine Zigarette rauchen, da hieß es aber, das sei nicht möglich. Ich muss aber sagen, dass wirklich alle sehr höflich und zuvorkommend waren. Man merkte, dass dort hochprofessionell gearbeitet wird, ohne großartige Emotionen, die machen wirklich einfach ihren Job.

Wie ging es dann weiter?

Zu mir kam dann einer der zivilen Mitarbeiter dieses Bereiches. Man stellte mir medizinische Fragen und meine Gürteltasche wurde durchsucht. Mein Handy lag da auf dem Tisch. Dann wurde mein Koffer geholt, in der Zwischenzeit packte ich mein Handy wieder in die bereits durchsuchte Tasche. Während der Mitarbeiter nun dabei war meinen Koffer zu durchsuchen, fragte ich, ob ich denn meine Gürteltasche nun wieder umbinden dürfe, was er mir gestattete. Dann wollte er mein Tablet einschalten. Ich erklärte ihm, dass der Akku leer sei. Daraufhin fragte er nach Reiseunterlagen. Ich verwies auf ein Fach im Koffer. Dort fand er dann Martin Sellners Rede. Ab da war er nur noch auf diese Rede fixiert und beendete die Durchsuchung. Mein Koffer wurde versiegelt und er ging.

Wann wurde Ihnen mitgeteilt, dass Ihre Einreise verweigert würde?

Recht bald. Der erste Beamte kam zurück und legte mir zwei Schreiben vor. Auf einem stand schon drauf, dass mir die Einreise verweigert würde, weil ich „unzureichende oder nicht zufriedenstellende Angaben“ gegenüber dem Immigration-Officer gemacht hätte. Mit dem hatte ich aber noch gar nicht gesprochen! Als ich ihn darauf hinwies, versuchte er auszuweichen. Als ich sagte, dass es ja ganz offensichtlich so sei, dass ich heute nicht einreisen dürfe, erklärte er mir, dass er das nicht wisse, erst müsse ich das Interview mit dem Immigration-Officer machen. Ich wies darauf hin, dass auf dem Schriftstück aber doch bereits angekreuzt sei, dass ich das gemacht hätte. Er redete sich auf ein „Standardformular“ raus und wich meinen nachdrücklichen Fragen weiter aus. Zu diesem Zeitpunkt stand also schon alles fest, kann man sagen.

Wann wurden Sie vom eigentlichen Immigration-Officer befragt?

Direkt danach. Mir wurden von ihm Finger- und Handabdrücke abgenommen und 73 Fragen gestellt. Darin ging es um alles Mögliche, allerdings ganz wenig um mein Vorleben. Die meisten Fragen befassten sich mit Martin Sellner, was ich machen möchte nach meiner Einreise, wohin ich gehen möchte, ob ich Kontakte zum UKIP-Abgeordneten Lord Pearson habe, der kürzlich erst von Tommy Robinson interviewt wurde, wie gut ich Tommy Robinson kenne, wie lange und woher ich ihn kenne, wie oft und auf welchen Wegen wir Kontakt haben. Ob wir uns regelmäßig schreiben etc.pp. Genau denselben Fragenkatalog gab es dann zu Martin Sellner und Britanny Pettibone. Ich wurde zu meiner politischen Einstellung befragt, wie ich finde was Martin Sellner und die IB machen, usw.. Dann wurde ich in den Wartebereich gebracht.

Wie kann man sich solch einen Wartebereich vorstellen?

Es gab ein Regal, wo sechs Korane in verschiedenen Sprachen auslagen – in Arabisch, natürlich in Englisch, in Holländisch usw. An der Decke waren Markierungen, in welcher Richtung Mekka liegt. Es gab ein Regal mit Gebetsteppichen. Alles dort ist kameraüberwacht. Weil ich ja nie wusste, ob ich wirklich beobachtet werde, habe ich mich immer wieder etwas zurückgezogen und zum Beispiel auf meine Finger geschaut, das sieht man auch im Video, dass ich meine Hand davor halte. Mir fiel auf, dass überall Neonlicht war. Ich wollte checken, ob mir jemand geschrieben hat. Da hab ich mir die Jacke über den Kopf gehangen, so als würde ich mich zudecken, die Kapuze verkehrt herum über das Gesicht und unter der Jacke mit allen möglichen Leuten geschrieben.

Die Leute dort hatten aber auch richtig ihren Spaß, weil einmal ein Deutscher da war, der auch noch ordentlich Englisch sprach. Wir haben geplaudert und auch etwa alle zehn Minuten wurde ich gefragt: „Brauchen Sie irgendwas? Können wir Ihnen irgendwas bringen?“ Ich hätte auch telefonieren können, es war ein Telefon im Raum. Münzen und Kreditkarte hatte man mir ja gelassen. Brauchte ich aber nicht, da ich ja mein Handy bei mir hatte.

Waren ausnahmslos alle freundlich zu Ihnen?

Nicht ganz. Zwischen 3 und 4 Uhr früh kam erneut der Immigration-Officer und fragte mich nach meiner Adresse in Deutschland. Da sagte ich, meine Adresse in Deutschland könne ich aufgrund von Sicherheitsmaßnahmen usw. nicht preisgeben. Darauf sagte er: „Alles klar, in Ordnung. Eine Telefonnummer?“ Ich gab ihm meine Handynummer. Er fragte nach einer Emailadresse, ich gab sie ihm. Etwa eine halbe Stunde später kam ein ganz gewöhnlicher Polizeibeamter hereingestürmt, das war der einzige Unfreundliche. Auf seinem Ausweis stand irgendwas von Essex, das ist der Landesteil dort. Er fragte drohend nach meiner Adresse. „Ich will jetzt eine Adresse haben!“ Ich erklärte auch ihm, ganz ruhig und gefasst, dass ich ihm die Adresse aus Sicherheitsgründen nicht geben kann, da ich eben genauso wie Tommy Robinson Morddrohungen usw. ausgesetzt bin. Darauf machte er massiv Druck. Er sagte: „Wenn Sie mir keine Adresse geben, wird das jetzt eine Sache für die normale Polizei, dann verhafte ich Sie und Sie kommen in Untersuchungshaft.“ Daraufhin gab ich ihm die Postanschrift des Pegida-Fördervereins. Damit ging er dann und kam auch nie wieder.

Wann wurden Ihnen dann mitgeteilt, dass Sie wieder nach Deutschland ausgeflogen werden?

Gegen 4.30 Uhr überreichte man mir den endgültigen Abschiebebescheid – zwischendurch kam immer wieder mal Papierkram, ich hab einen ganzen Stapel – und dass ich um 8.25 Uhr nach Memmingen geflogen würde. Ich wollte wissen, warum Memmingen? Ich hatte ja einen Flug gekauft und würde ja direkt nach Berlin fliegen. Darauf sagte man mir: „Nein, es wurde entschieden, dass sie so schnell wie möglich das Land verlassen.“ Ich willigte also schließlich ein, worauf ich dann ungefähr um 7.30 Uhr von zivilen Mitarbeitern zum Flugsteig gebracht wurde. Dort fragte ich nach meinem Pass und es hieß, den bekomme der Flugkapitän. Die waren wieder ganz freundlich, haben mir Fotos auf ihrem Handy gezeigt, haben mir englische Witze erzählt – ich hab mich halbtot gelacht. Meinen Pass aber haben sie dem Flugkapitän gegeben, der wurde dann bei ihm im Cockpit mitgeführt.

Der Umschlag mit dem Personalausweis von Lutz Bachmann.

Nach der Landung in Memmingen holte ich beim Kapitän meinen Pass ab. Der sagte, das hat er auch noch nie erlebt, dass ein deutscher Pass bei ihm liegt. Normalerweise seien das irgendwelche anderen Pässe. Einen deutschen hat er noch nie erlebt und er wünschte mir alles Gute.

Haben Sie während Ihrer Arrestierung darüber nachgedacht, den deutschen Botschafter in London zu kontaktieren?

Ich habe ganz kurz darüber nachgedacht, das Konsulat oder die Botschaft anzurufen, habe das dann aber als zweck- und sinnfrei verworfen, da diese Mühlen ohnehin natürlich viel länger gemahlen hätten, als mir klar war, dass ich dort bleiben würde.

Werden Sie denn jetzt im Nachgang noch rechtlich gegen das Einreiseverbot vorgehen?

Ja, ich habe dazu bereits Kontakt mit Martin Sellner aufgenommen. Er, Britanny Pettibone und Lauren Southern werden bereits von einer Anwältin vertreten, die nun auch noch meinen Fall übernehmen und dagegen vorgehen wird. Die entsprechenden Unterlagen dafür sind mir bereits von der Einwanderungsbehörde in England ausgehändigt worden, die ich auch gleich vor Ort hätte ausfüllen können – einen Widerspruch, über den ein Gericht entscheiden muss. Aber dort hätte die Zeit nicht dafür gereicht und es hätte auch keine aufschiebende Wirkung für die Abschiebung gehabt. Es hätte also keinen Sinn gemacht, aber die Officers haben mich ordentlich aufgeklärt. Ich hatte das Gefühl, die waren eher auf meiner Seite, aber sie müssen eben ihren Job machen.

Wie haben Sie die Reaktion der deutschen Öffentlichkeit zu Ihrer Londonreise empfunden?

Alles in allem muss ich sagen, dass ich angenehm überrascht bin über die mediale Berichterstattung, da relativ objektiv berichtet wurde. Also, die ersten Artikel, die ich so gelesen habe, ob das der Focus war, Spiegel oder Stern usw. Besonders bei Bento, einem eher linken Magazin, wurde ein Artikel veröffentlicht von einem Redakteur, der auch beim Tagesspiegel schreibt – der war objektiv geschrieben, worüber ich mich sehr gefreut habe. Die einzigen, die da wieder komplett aus der Reihe getanzt sind, war die Sächsische Zeitung, die sich wieder komplett disqualifiziert, indem sie herumspekuliert, dass das an meiner Strafakte liege und natürlich alles wieder peinlichst genau aufzählt. Das Blatt bekommt aber dann selber Gegenwind, weil die Leute sagen, ist ja Blödsinn, im September wussten die Engländer genauso, dass er vorbestraft ist und haben ihn trotzdem reingelassen und auch davor jedes Mal. Ansonsten bin ich eigentlich zufrieden. Ich hätte mir nur etwas mehr Kritik an der englischen Einreisepraxis gewünscht. Auf der einen Seite schreit man bei Deniz Yücel ganz groß, auf der anderen Seite, wenn andere, wie ich, in ihren Rechten beschnitten werden, wird das ohne Aufschrei hingenommen.

Die Einreiseverweigerung in ein EU-Land für einen EU-Bürger ist ja grundsätzlich rechtswidrig. Hat sich von Seiten der deutschen Politik jemand zu Ihrem Fall geäußert oder Sie kontaktiert?

Nein, in keiner Art und Weise.

Werden Sie in Zukunft noch einmal den Versuch starten, nach Großbritannien einzureisen?

Natürlich, ich habe ja bereits zu verschiedensten Terminen weitere Einladungen nach England und auch nach Irland und werde natürlich versuchen, diesen nachzukommen. Wie mir die Officers sagten, hat die Abweisung von Sonntag keinerlei Auswirkungen auf zukünftige Einreiseversuche, sondern es wird jedes Mal neu entschieden. Ich gehe davon aus, dass es wirklich rein um diesen symbolischen Termin am Speakers Corner ging, über den englische Behörden ja von deutschen Linksextremisten informiert wurden, die sich ja speziell bei Twitter feiern, dass sie die britischen Behörden informiert hätten, dass ich einreisen werde und die „Nazirede“ von Sellner halten will usw. Deshalb gehe ich davon aus, dass an diesem Tag gezielt mein Pass für die Einreise gesperrt wurde, um mich weiter zu befragen, bzw. mir die Einreise für diesen einen Tag zu verweigern. Ansonsten hatte ich noch nie und ich denke, in Zukunft werde ich wohl auch keine Probleme bei der Einreise haben.

Meinen Sie denn, dass ohne diese Intervention der Antifa Ihre Einreise normal verlaufen wäre?

Ich weiß nicht, ob nur die Antifa da interveniert hat, oder ob eventuell auch deutsche Politiker, die ja bei mir heimlich mal auf meine Facebook- oder Internetseite schauen und da vielleicht ein Tipp, vielleicht sogar aus der Politik an englische Behörden gegangen ist; Um Himmels Willen, lasst den Bachmann nicht einreisen, damit er keine Plattform bekommt. Das weiß man alles nicht. Aber ich denke, ohne irgendwelche Interventionen wäre es wahrscheinlich geglückt, wie es die letzten Male ja immer geglückt ist – zuletzt vor vier oder fünf Monaten, da gab es ja auch kein Problem.

Gab es, ähnlich wie es im Fall Sellner durch das österreichische Außenministerium erfolgte, eine Reaktion des Deutschen Auswärtigen Amtes, das hierfür in der Pflicht steht?

Soweit ich informiert bin, gab und gibt es keinerlei Reaktion des Auswärtigen Amtes. Mich hat niemand kontaktiert und es ist auch bisher kein Statement des Auswärtigen Amtes dazu erschienen. Auch in der Presse, in den Artikeln, die ich bisher gelesen habe, hat offenbar keiner der Journalisten das Auswärtige Amt bezüglich einer Stellungnahme zu kontaktieren versucht.

Ihre Abweisung löste in den britischen Medien, sogar bei BBC, ein großes öffentliches Interesse über „Freedom of Speech“ in England aus. Wie haben Sie diese eigentlich positiven Tendenzen im Mutterland der Demokratie empfunden?

Sehr, sehr gut – auch die gesamte mediale Berichterstattung in England, selbst Independent usw. Die stehen dieser Abweisung eher kritisch gegenüber. Wenngleich natürlich bei solchen Blättern wie Independent dann am Ende doch wieder erwähnt wird, Sellner und Pegida seien rechtsradikal und die Vorstrafe steht auch mit drin, aber Mirror, The Sun, BBC, halten sich da eher als alle anderen an den Kodex „Freedom of Speech“. Selbst in Deutschland steht in den Medien nichts von, der „rechtsradikale, vorbestrafte“ Bachmann, sondern es steht teilweise der „Politaktivist“, der „Rechtspopulist“. Solche Begriffe werden eher verwendet als die üblichen, wie zum Beispiel, der „Kleinkriminelle“.

Hatten Sie das Gefühl, dass in Großbritannien die Angst besteht, wenn jemand sich am Speakers Corner klar islamkritisch äußert, dass dort zigtausend Schläfer erwachen und das Land in einen Terrorstrudel reißen könnten? Könnte das ein Grund sein für diese Zensur?

Richtig, das Gefühl hat man, dass dort wirklich jede Art der Islamkritik als rechtsaußen, rechtsradikal, usw. diffamiert wird, obwohl es ja wirklich nur Kritik ist. Das beweisen ja auch die Bilder aus London [von Tommy Robinsons Auftritt am Speakers Corner]. Die einzigen, die dort wirklich Theater gemacht haben, waren Muslime. Im Video kann man sehen, wie die Polizei und die normalen Londoner, die für die Meinungsfreiheit stehen, von radikalen Moslems angegriffen wurden. Also ja, auf jeden Fall, es soll verhindert werden, dass unsere Message dort verbreitet wird.

Sie sind ein „Kind der DDR“, eines unfreien und repressiven Staates gegen seine Bürger. Sie waren beim Mauerfall gerade mal 16 Jahre alt. Hätten Sie es je für möglich gehalten, dass sich Großbritannien mit einer langen demokratischen Tradition mal ähnlicher Methoden wie damals Honecker, Mielke und Co. bedienen würde?

Dazu kann ich nur sagen, dass ich mir das nie hätte vorstellen können, und dafür sind wir 1989 auch nicht auf die Straße gegangen, dass wir wieder in so einem totalitären Staat enden. Europa ist ja jetzt fast schon ein Staat. Es läuft ja auf die „Vereinigten Staaten von Europa“ hinaus. Dazu gehört auch England. Und das hätte ich mir nicht vorstellen können!

Wenn Ihr Fall – die Wahrscheinlichkeit tendiert gegen Null – in einer der Talkshows wie Maischberger, Maybrit Illner oder Anne Will thematisiert würde, würden Sie sich als Studiogast zur Verfügung stellen?

Selbstverständlich, aber wenn, dann müsste zumindest auch ein Martin Sellner dabei sein. In einer deutschen Talkshow wäre es zwar vielleicht schwer auch mit Britanny Pettibone und Lauren Southern – obwohl auch das mit entsprechender Übersetzung ginge.

Wir sind gespannt – vielleicht meldet sich ja der ein oder andere Sender. Vielen Dank für das ausführliche Interview, Herr Bachmann.

Ich habe zu danken.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

76 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht,warum PI ausgerechnet Bachmann ein solches Forum gibt.
    Bachmann ist in meinen Augen nicht sauber, Bachmann würde ich nicht mal die Hand geben.
    Eine Zusammenarbeit mit diesem Mann dürfte es weder für Stürzenberger noch für die AfD geben.
    Bachmann ist m.E. ein übler Geselle, den man meiden sollte.

  2. Bachmann und Sellner haben soeben bewiesen, dass Grenzen geschützt werden können. Zwar gegen die Falschen aber man kann es!

  3. Cendrillon 20. März 2018 at 19:28
    Bachmann und Sellner haben soeben bewiesen, dass Grenzen geschützt werden können. Zwar gegen die Falschen aber man kann es!

    Nja. Wobei es nur 2 waren und nicht 20 Millionen und sie kamen legal, haben nicht mit Steinen geworfen, Autos angezündet und hatten keine Kleinkinder auf dem Arm.

  4. Unsere Inselfreunde gehen vor uns unter.
    Spendet für die Helden der Freiheit und unserer Zukunft.
    Auch sollte über schlagkräftige mobile Einsatztruppen nachgedacht
    werden, welche Patrioten vor dem Antifa-Terror der MassenmordBluraute
    schützt. Der Wind dreht, es kann nur eine Strafe geben.

  5. Wie ist das möglich, Kanada ist doch ein Mitgliedsstaat des UK. Wie kann ein Staatsangehöriger ausgewiesen werden? Irgendwer in England dreht da momentan komplett frei. Mein Tip, es ist Theresa May, die ja auch schon dafür verantwortlich war, dass Geert Wilders auf Einladung des Oberhauses nicht einreisen durfte.

  6. Im Videotext eine brd-TV-Senders wurde Lutz Bachmann als „Krimineller“ bezeichnet. Gut, der Lutz hat aus seiner Vergangenheit ja nie ein Geheimnis gemacht, er mag zwar vorbestraft sein, ein Krimineller ist er aber nicht! Denn das impliziert ja, daß er EBEN JETZT kriminell wäre! Ein Krimineller ist ein Mensch der gegen das Recht verstößt! Dies tut Bachmann nicht! Er ist ein Vorbestrafter, aber eben KEIN Krimineller! – Merkel ist kriminell, da sie ständig, wiederholt und fortgesetzt gegen das GG und deutsches Recht verstößt!

  7. Wer weiß, wofür die Nacht in der Halal -Zelle gut war:
    Vielleicht gab es so mehr Aufmerksamkeit, als wenn er (einsam im Nebel) die tolle Rede von Martin Sellner verlesen hätte…

  8. Wer ändert jetzt den Eintrag in Wikipedia zu der speakers corner in Sachen Redefreiheit?
    Da stehen Sachen drin, die nach den jüngsten Ereignissen, und es waren gleich zwei, nicht mehr so stimmen.

  9. @Franco de Silva 20.März 19:26
    Kennen Sie L.Bachmann persönlich oder sind Sie , verdammt noch mal, ein widerlicher Troll?
    Am 28.03. gehe ich zum 131.mal zu PEGIDA, habe mich schon zigmal mit Lutz unterhalten. Ich weiß also, von und über wem ich spreche. Der Lutz ist und bleibt ein Ehrenmann, der den Mut hat, die Dinge, die in diesem Land schief laufen, beim Namen zu nennen! Außerdem hat er sich 2015 vor tausenden Demonstranden öffentlich zu seiner kriminellen Vergangeenheit bekannt.
    Welcher straffällig gewordene Politiker, davon gibt es eine ganze Menge, hat auch die menschliche Größe und den Mut, es ihm gleichzutun? ?

  10. Unsere Familienministerin macht mir Hoffnung:
    Sie ist nicht nur naturblond, sie hat auch das AfD-Programm geles….äh, gute Ansichten:
    Im Interview:

    „…die SPD habe sich gescheut, Probleme im Zusammenhang mit Migration offen anzusprechen und so Raum gelassen, den Rechtspopulisten genutzt hätten. Hat sie recht?
    Frau Giffey
    So ist es. Ich erlebe es so: Viele Menschen sehen, dass es Leute gibt, die auf Regeln und Gesetze pfeifen. Manche haben Angst, abends U-Bahn zu fahren, fühlen sich in bestimmten Vierteln nicht sicher. Die Menschen erwarten von der Politik eine Antwort darauf. Wenn, ich sage es in Anführungszeichen, die „da oben“ aber erklären, da gebe es gar kein Problem, dann wenden sich die Bürger Parteien zu, die das aussprechen, was sie selbst jeden Tag erleben. Das Thema innere Sicherheit ist immens wichtig. Es ist die Basis für alles andere.“

    oder hier spricht sie von „Deutschland“:
    „Den Ausschlag hat dann mein Vater gegeben. Er hat gesagt: Wenn du verantwortlich handelst, dann musst du es aus Verantwortung für Deutschland und die SPD machen. Das hat mich überzeugt. Jetzt will ich als Ministerin meinen Beitrag leisten, dass es besser wird.“

    Wir werden sie nach ihren Taten beurteilen…

  11. Es gibt ein Grundsatz:
    .
    Wenn die Regierung sagt: „ Du Bürger brauchst keine Waffe, … dann brauchst du eine Waffe!“

    .
    Es gibt keine innere Sicherheit mehr! Sie wurde durch Merkel und Maas aufgehoben.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bielefelder Experte:
    .
    „Polizisten in NRW sind Gewalttätern nicht mehr gewachsen“

    .
    Kritik an Fortbildung: Experte Christian Hjort kritisiert realitätsfernes und seltenes Training. Auch ein internes Papier fordert „robustere Beamte“. Trotzdem müssen privat trainierende Polizisten Konsequenzen fürchten
    .
    In einem RTL-Bericht, der im Januar ausgestrahlt wurde, bestätigten Polizisten, die vor der Kamera in Sturmhaube mit Hjort trainierten, diesen Eindruck: „Im Ernstfall würde ich wahrscheinlich alles treffen, nur nicht den Täter“, sagt eine Frau über ihre Schusswaffenfertigkeit. Ein Mann ergänzt: „Es mag Kollegen geben, denen das reicht. Aber ich habe hier gemerkt, dass nichts, was ich gelernt habe, umsetzbar ist.“
    .
    Sie kommen zu Hjort, weil sie im Einsatz „vermöbelt wurden“
    .
    Seine Kursteilnehmer, die auf eigene Kosten seine Kurse besuchen, kommen laut Hjort aus ganz Deutschland – „aus Düsseldorf, Dortmund, Hamburg, Berlin, es sind Bundes- und Landespolizisten dabei“. Es seien Beamte, die von kampferprobten Tätern vermöbelt wurden oder denen aus anderen Gründen der „Arsch auf Grundeis“ gehe, sagt der Trainer, der nicht ohne Stolz auf Referenzen von Berliner Polizeitrainern und einem Personenschutz-Kommandoführer der UN verweist.
    .
    .
    Genau hier dran ist dieses perfide degenerierte dt. System erkrankt.
    .
    Nicht der ausländische Straftäter, Vergewaltiger oder Terrorist wird gejagt sonder die eigenen Polizisten die sich noch besser schützen wollen und nicht dürfen.
    .
    .
    Interne Ermittlungen
    .
    Warum will die Bielefelder Polizei die Identität der Beamten aus dem Fernsehbericht erfahren?

    .
    Polizeisprecherin Sonja Rehmert erklärt: Sowohl das private „Einsatztraining unter Verwendung polizeilicher Ausrüstungsgegenstände“ wie auch die „nicht genehmigte Mitwirkung im Werbevideo“ können „Pflichtverletzungen gegen die Gehorsams- und Verschwiegenheitspflicht“ darstellen.
    .
    Außerdem prüfe die Polizei eine strafrechtliche Relevanz etwa durch „Vorteilsnahme“.
    .
    Bisher konnte aber noch kein Beamter des Polizeipräsidiums Bielefeld identifiziert werden. Entsprechend wurden auch noch keine disziplinar- oder strafrechtlichen Ermittlungen eingeleitet.
    .
    Arnold Plickert von der GdP kritisiert das: „Wenn bei den Kollegen das Gefühl vorherrscht: ,Wir werden nicht richtig ausgebildet‘. Dann sollte die Behördenleitung nicht die Energie darauf verwenden, herauszukriegen, wer das war. Sie sollte für sie lieber Lösungen finden.“
    .

    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22087551_Bielefelder-Polizisten-koennen-sich-nicht-mehr-wehren.html

  12. DocTh 20. März 2018 at 19:48
    Wer weiß, wofür die Nacht in der Halal -Zelle gut war:

    Hast du schon mal die Situation erlebt, wo du machtlos ausgeliefert bist ohne zu wissen, was sie mit dir machen werden?
    Das ist zu NIX gut.
    Ich habe es in Norwegen erlebt, wo das Drecksystem mich erniedrigt und den shit aus mir herauserschreckt hat. Niemals eine Entschuldigung erhalten btw.
    Es ist für NIX gut und du brauchst balls of steel, was ich als Frau nicht habe.

    Einfach machen, dann sich schlau äussern.

  13. Kommenden Samstag Showdown in Kandel
    Aufmärsche in Kandel
    „Der Versuch, Pegida in den Westen zu exportieren“
    Drei Monate nach dem Tod der 15-jährigen Mia plant eine Initiative eine weitere Demonstration gegen Flüchtlinge. Sie fordert unter anderem die sofortige Schließung der deutschen Grenze. Jetzt gibt es ein Gegenbündnis.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174747559/Aufmaersche-in-Kandel-Der-Versuch-Pegida-in-den-Westen-zu-exportieren.html

  14. Was will man erwarten, wenn man in ein islamisches Shithole reist. In Kürze wird es Weißen an den ‚BRD‘-Grenzen nicht besser ergehen. Oder glaubt jemand ernsthaft das Drehhofers Forderung nach schärferen Grenzkontrollen gegen K***nucken gerichtet ist?

  15. Also den Herrn Bachmann finde ich teilweise auch nicht so wirklich optimal.

    Aber welcher Teufel hat diese Briten geritten, den nicht einreisen zu lassen? Irgend welche Heiko-Maas-Erklärungen taugen da nichts. Die lassen sich nämlich von den Deutschen nichts, und zwar rein gar nichts sagen. Das war in der Tat eine Entscheidung der Briten und das ist schon recht bitter. Gerade jemand nicht einreisen zu lassen, der sich am speakers corner Luft machen will. Da kann sonst wirklich jeder Trottel seine Theorien verbreiten.

    Das war nicht gut, meine lieben Briten, besinnt Euch auf eure Grundwerte!

  16. Aus Deutschland ist seit den Mauerfall, oder besser gesagt, seit Schröder damals die Verjährung der damaligen Staatsverbrechen der sowjetischen Besatzungszone durch gesetzt hatte und dadurch tatsächlich Merkel sogar durch verantwortungsvolle Politiker unterstützten, Bundeskanzlerin werden konnte, zu einer direkt zu bezeichnenden kriminelen diktatorischen Land geworden und durch Merkels damaliger Ausbildung in der Sowjetunion praktisch altbewährte Gehirnwäsche in fast ganz Westeuropa betreiben konnte, zu einem ganz gefährlichen Pflaster umgestaltet worden. Etwas das wohl nicht mehr wie der Sturm zur „Friedlichen Revolution“ bezeichneten Umgestaltung zur normalität, nicht mehr möglich sein wird. Dafällt mir ein, das einmal aus Amerika die empfehlung kam, das sich das Deutsche Volk bewaffnen solle. Warscheinlich ahnt man da schon, das sich die Zeichen zu einem Bürgerkrieg gesetzt sind und unvermeidbar erscheint mit sehr fiel Blutvergiesen. Daran beteiligen sich besonders solche, welche laut schreien, „Nie wieder Deutschland“ und ähnlichen Mist. So erinnert mich das was damals schon Stalin seine Politik war, das sich das in Frage kommende Land seiner Begierde, sich zuerst selbst durch das jeweilige Volk selbst größtenteils dezimiert, um dann ein leichtes Spiel zu haben, als Erretter dieser Region auf zu treten. Genau das geschiet scheinbar in nicht mehr fernen Zeit. Alles Demos, welche noch friedlich ihren berechtigten Ängsten auf die Straße bringen, sind schon längst ein Lacher für diese Staatsfeinde und wissen nicht einmal, das sie zum Werkzeug mißbraucht werden. Erst hinterher wird man dann merken was führ entsätzlichen Fehler gemacht wurde. Dann wird aber die Islamiesierung abgeschlossen sein.

  17. Metaspawn 20. März 2018 at 20:08
    OT-Vergewaltigungsmord Freiburg:

    https://www.focus.de/panorama/welt/mordprozess-in-freiburg-gutachter-ueber-hussein-k-sadistisch-und-frauenfeindlich_id_8643648.html

    So denken diese Typen über unsere Mädchen und Frauen. Instruktiv. Bleibt abzuwarten, wann Gutmenschen für auch wieder Kerzen anzünden, afghanische Lieder singen oder gegen seine Abschiebung protestieren. Jetzt bekommt aber wohl erst einmal einen Therapieplatz geschenkt.

    Sowohl Sadismus wie Frauenfeindlichkeit (Objekt zur Triebbefriedigung) kommen auch direkt aus dem Islam, den sich diese Wixxer so gebastelt haben. Was für eine grandiose „Religion“.

  18. Das Vereinigte Königreich mit der Hauptstadt Londonistan ist inzwischen fundamentalistischer als Iran oder Saoudi-Arabien. Wäre der volksnahe Sigmar Gabriel noch Aussenminister gewesen wäre dies nicht passiert. Der hätte mit der sofortigen Einstellung von Waffenlieferungen reagiert und Theresa May zum Rapport ins Aussenamt bestellt. Das Aussenamt teilt auf meiner Anfrage mit dass Maas sich noch in der Probezeit befindet und auch seine amtlichen Plateauschuhe noch nicht fertiggestellt worden sind. Ausserdem sitzt er zur Zeit noch auf 10 Bände des Encyclopedia Brittanica um Gabriels Schreibtisch und Stuhl benutzen zu können. Der Mann müsste noch in sein Amt hineinwachsen.

  19. Durch die Einreiseverweigerung hat Lutz Bachmann wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangt, als wenn er seine ursprünglich geplante Reise ganz normal absolviert hätte.

  20. Also so viel Kritik muss Herr Bachmann schon ertragen können.
    Er ist recht unprofessionell vorgegangen indem er die Rede im Reisegepäck aufbewahrte.
    Klüger wäre es gewesen diese Rede einem Mitstreiter wie Herrn Robinson per Email zukommen zu lassen der diese dann ausdruckt und ihm am Speakers Corner“ im Hyde Park überreicht.
    Vielleicht zielte diese „Unaufmerksamkeit“ des Herrn Bachmann auch darauf ab die Öffentlichkeit auf die in Großbritannien inzwischen eingeschränkte Redefreiheit hinzuweisen.
    Zumindest hatte die Begründung der Einreiseverweigerung weitaus mehr Menschen auf den Misstand der eingeschränkten Redefreitheit aufmerksam gemacht als es im Hyde-Park je der Fall gewesen wäre.
    Vielen britischen Bürger müssten aufgefallen sein dass Islamkritik und Kritik an der ständig zunehmenden Islamisierung Großbritanniens staatlich sanktionierte Tabu-Themen sind.
    Die britische Regierung geht fälschlicherweise davon aus dass Islamkritik die Muselhorden auf die Barrikaden bringen wird.
    Was aber tatsächlich zu landesweiten bürgerkriegsartigen Ausschreitungen führen wird ist das früher oder später überlastete britische Sozialsystem welches die eingewanderten Horden nicht
    mehr mit staatlichen Transferleistungen ruhig stellen kann.
    Genau darauf läuft es bei uns auch auch hinaus.

  21. Nachtrag:
    Es ist etwa so wie mit Zahnschmerzen, das man erst bemerkt das ein Zahn faul ist, wenn der Schwerz anfängt und erst dann aufhöhrt, wenn der Zahn mit Gewalt gezogen, bzw. entfernt wurde. So wird dieses System auch entfernt werden müssen, wenn diese staatsgefährdende Sytuation gestopt wird, gestopt werden muß.

  22. lorbas 20. März 2018 at 20:20
    Durch die Einreiseverweigerung hat Lutz Bachmann wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangt, als wenn er seine ursprünglich geplante Reise ganz normal absolviert hätte.

    Siehe fiskegrateng 20. März 2018 at 20:05
    DocTh 20. März 2018 at 19:48.
    In diesem Fall gilt meine Solidaritet nicht nur Pegida sondern Bachmann persönlich.

  23. +++ Erwin Petersen 20. März 2018 at 20:06
    Jedes Land hat natürlich das Recht, einzelne zur persona non grata zu deklarieren.
    Das wurde ja auch mehrfach in Europa vor den türkischen Wahlen gemacht, als Vertreter der türkischen AKP auftreten wollten. Gab es da Proteste?
    +++
    Hä? Wollte Lutz in London auf Kosten der Engländer durch das Leben schmarotzen und die (angebliche) Demokratie im UK abschaffen?
    Während der eine die Zivilisation bewahren wollte… Aber egal…
    Der Vergleich von Lutz und Vertretern der AKP kommt mit persönlich jetzt etwas… ähm… Weltoffen und Tolerant vor.

  24. lorbas 20. März 2018 at 20:20

    Durch die Einreiseverweigerung hat Lutz Bachmann wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangt, als wenn er seine ursprünglich geplante Reise ganz normal absolviert hätte.“

    Richtig! Alle Vier sind nun ganz groß bekannt gemacht worden. Über die Demo selbst hätte nicht mal groß berichtet werden müssen. Aber so sind sämtliche Briten über den Termin und die verhinderten Redner informiert worden. Hätte man Anzeigen oder Werbezeit kaufen müssen – da wäre ne ganz schöne Summe zusammen gekommen.

  25. Frage an Radio Beinhart-Marx-Stadt:
    Stimmt es dass der Islam jetzt doch nicht zu Merkeldeutschland gehört?

    Antwort des Senders: Im Prinzip Ja.
    Laut Exzellenz Vollhorst Seehofer gehören trotz seines kategorischen Jeins die Anhänger des Islams in alle ihren Gliederungen dennoch dazu.
    Bei der Bundeskanzlerin ist nur gesichert dass sie heute meint der Islam gehört zu diesem ihren Land, das kann sich aber von Tag zu Tag ändern. Die von Angela Merkel lediglich eingefädelten Bundespräsidenten ab Christian Wulff meinen dass auch der Islam dazu gehört. Allerdings rät F-W Stain-Mayr uns über „ Instrumente“ für eine gelingende Integration zu diskutieren, ohne die erforderliche Waffengattung zu spezifizieren. Nach Adam Riese würde das bedeuten dass der Islam jetzt noch nicht sondern erst nach einem langen inneren Kampfe zu uns gehört.

    Alles andere stimmt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174728639/Islam-Debatte-Bundespraesident-Steinmeier-schaltet-sich-ein.html

  26. Die Beziehung der sozialistisch bunt durchgefärbten Machtelite im UK zu ihren sogenannten „Asiaten“ a.k.a. Muselmanen ist hündisch. UK hat fertig.

  27. Trump hat im Wahlkampf mal gesagt, dass er viel Geld für Werbung spart, weil die Medien ihn kostenlos rund um die Uhr durch hecheln. Dadurch hat sich seine Wählerbasis vergrößert und an Energie gewonnen. Wissen die das in Großbritannien nicht?

  28. @ Laubfrosch2 20. März 2018 at 19:59
    @Franco de Silva 20.März 19:26
    Kennen Sie L.Bachmann persönlich oder sind Sie , verdammt noch mal, ein widerlicher Troll?
    * * * * *

    Ich habe vor 25 Jahren eine Vorstrafe v. 3,5 Jahren wg. Jugendkriminalität bekommen.
    Habe bezahlt u. abgebüßt.
    Zahle mittlerw. wahrscheinlich mehr Steuern im Monat als Du im Jahr.
    Gilt wahrscheinlich nicht für Bio-Deutsche – immer schuldig.
    Moslems – sofort rehabilitiert.
    Du Knalltüte…

  29. OT. BERICHT AUS HOLLAND.

    Nach dem Verschwinden der Kolonialherren und der Apartheid geht es mit Schwarzafrika durch Müllers Entwicklungshilfe und eine von Aids Medikamenten bewirkte Bevölkerungsexplosion beschleunigt bergab. Aus Negersicht ist dafür ausschliesslich der Neo-Kolonialismus verantwortlich. Der Neo-Kolonialismus wird aber von Dümpel-Negern betrieben die von „Jugend Rettet“ mit der Dredsche aufgesammelt Merkeldeutschland kolonisieren. So wie man die nächste Phase der Islamisierung Merkeldeutschlands bereits in Frankreich besichtigen kann, so kann man die Neo-Kolonialisierung mittels Neger in Holland in Augenschein nehmen. Bei den Gemeinderatswahlen nimmt jetzt eine reine Neger-Apartheidspartei – Bij1= beieinander – Teil, deren Amsterdamer Kandidat Jazie Veldhuyzen sich für die Hausbesetzung, eine ungehemmte Islamisierung, die Beendigung der jüdischen Besetzung Palästinas, die Ächtung weisser politischer Parteien wie Wilders PVV und Baudets FvD stark machen will.

  30. Lesefehler 20. März 2018 at 20:39

    Die Beziehung der sozialistisch bunt durchgefärbten Machtelite im UK zu ihren sogenannten „Asiaten“ a.k.a. Muselmanen ist hündisch. UK hat fertig.“

    Das Königshaus und die Machteliten sollen gern verschwinden. Sie haben die Briten lange genug gequält. Moralisch „haben sie fertig“, das ist wahr. Aber so schnell wird das nicht klappen.

  31. Soll nochmal ein Linker jemals behaupten, man könne keine Grenzen schützen…

    Wenn man will, geht das schon!

    Sogar mit sofortiger Ausweisung, dagegen geklagt kann dann woanders…

  32. Marnix 20. März 2018 at 20:46
    OT. BERICHT AUS HOLLAND.

    Herzliches Beileid zu der Entwicklung in deinem Land.

  33. Braccobaldo 20. März 2018 at 20:47

    OT D. Trump hatte wohl doch recht?“

    Naja . Die von Trump geforderte Berechtigung für die Polizei auch ohne richterlichen Beschluss Waffen einziehen zu können, wenn jemand auffällig ist, wäre z.B. nicht nötig gewesen, denn unter der vorher geltenden Rechtslage hätte dieser letzte Typ, wenn man den Berichten darüber glaubt, überhaupt keine Waffe bekommen können. Ein Schnellschuss von Trump der in der ganzen Aufregung untergegangen ist und ziemlich üble Folgen haben kann, denn nun genügt es wenn ein Waffenbesitzer bei der Polizei von wem auch immer angeschwärzt wird und ohne weitere gerichtliche Überprüfung kann die Waffe eingezogen werden. Die Gegner der Volksbewaffnung haben sich toll gefreut. Ich denke, dass viele Trump Wähler noch gar nicht verstanden haben, was das für die Zukunft bedeutet!

  34. fiskegrateng 20. März 2018 at 20:24

    lorbas 20. März 2018 at 20:20
    Durch die Einreiseverweigerung hat Lutz Bachmann wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangt, als wenn er seine ursprünglich geplante Reise ganz normal absolviert hätte.

    Siehe fiskegrateng 20. März 2018 at 20:05
    DocTh 20. März 2018 at 19:48.
    In diesem Fall gilt meine Solidaritet nicht nur Pegida sondern Bachmann persönlich.
    +++++++++++++++++++
    gerade weil es für mich auch eine ganz schlimme Vorstellung ist, so eine Nacht verbringen zu müssen, wurde aus dem Mitleid eine Hoffnung geboren, nach dem Motto: es war schlimm für Dich, aber gut für für die Sache!

  35. Wegen einer Hand voll Patrioten lassen die Behörden die Muskeln spielen. Es bestätigt sich: ganz Westeuropa ist taub und blind für die wirklichen Bedrohungen und Gefahren. Ganz Westeuropa ist von sozialsozialistischen Parteien und Organisationen durchseucht, die alle Lebensbereiche polit-korrekt auf den Kopf stellen.

    Wer wundert sich dann noch über die Missbrauchsskandale in Rotherham oder Telford? Nur Narren wollen nicht erkennen, dass der Verbrecherschutz höher gilt als der Opferschutz – wenn der oder die Täter aus Migrationsmilieus stammen. Der linkslastige politisch-mediale Komplex träumt nicht nur vom Bürgerkrieg als Revolutions-Vehikel – er arbeitet zielsicher darauf hin – konspirativ und verlogen. Das werden alle Menschen in Westeuropa noch bitter zu spüren bekommen…

  36. Alle Patrioten zur Speakers Corner nach London
    Wenn, die linken Schmuddelkinder und ihre Aufseher solche Informationen kolportieren, dann könnten doch durch eine konzertierte Aktion die Immigration Offices an den Londoner Flughäfen zum Überlaufen gebracht werden.

    Wenn sich 200+ Patrioten aus der Welt an einem Tag an der Speakers Corner verabreden, alle mit einer Sellner-Rede im Gepäck und der Ankündigung der Reise mit der Absicht eine politisch-inkorrekte Rede am Speakers Corner zu halten via FB und Twitter dann möchte ich mal sehen was da los ist London.

    Kein Wunder, das Gutmenschentum ereifert sich über sogenannte Verletzung der Menschenrechte im fernen Ausland, aber nur solange der politische Gegner verortet wird. Was für eine Heuchelei !

    Der islamische Inselstaat mit Restengländern steuert ins totalitäre Off.

  37. Marnix 20. März 2018 at 21:02
    fiskegrateng 20. März 2018 at 20:53
    Marnix 20. März 2018 at 20:46
    OT. BERICHT AUS HOLLAND.
    „Herzliches Beileid zu der Entwicklung in deinem Land.“

    In Norwegen schaut es nicht viel besser aus:
    http://noch.info/2016/05/muslime-in-norwegen-wollen-einen-eigenen-staat/

    Die wollen ja schon immer „ihre“ bepisste no-go-Zone auf Grønland. Haben sie doch, wer geht da hin? Wer geht in Oslo noch irgendwo hin wo die wohnen. In den vergangen 2 jahren ist auch Sandvika und andere Vororte zusehens total zugepackt worden, neue Projekte unterwegs und geplant. Man sieht es und glaubt es nicht. Aber es geschieht. Scheixxe.

  38. Marnix 20. März 2018 at 21:02

    fiskegrateng 20. März 2018 at 20:53
    Marnix 20. März 2018 at 20:46
    OT. BERICHT AUS HOLLAND.
    „Herzliches Beileid zu der Entwicklung in deinem Land.“

    In Norwegen schaut es nicht viel besser aus:
    http://noch.info/2016/05/muslime-in-norwegen-wollen-einen-eigenen-staat/

    Stufe 1: Wenn Muslime nur 1-3% der Bevölkerung stellen, ist Ihr Verhalten in der Gesellschaft unaufdringlich.

    Stufe 2: Wenn Muslime 4-20% der Bevölkerung ausmachen, beginnen politische Forderungen, wie zum Beispiel den Bau von Moscheen, die christlichen Rituale und Veranstaltungen zu verbieten, die muslimischen Ereignisse und Feiertage wie Ramadan zu feiern.

    Stufe 3: Wenn Muslime mehr als 20% der Bevölkerung ausmachen, kommt es zu einem heiligen Krieg (Jihad). Die Muslimischen Viertel der Stadt (Slums) sind nicht zugänglich für Nicht-Muslime. Im Ghetto trifft in voller Kraft das Gesetz der Scharia zu und zugleich beginnen Angriffe nach Unabhängigkeit und die Schaffung eines islamischen Staates.

    Norwegen ist bereits in der dritten Stufe.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    (Fast) alle Staaten von Europa werden das „Libanon-Schicksal“ erleiden:

    https://www.youtube.com/watch?v=Sj7iKHf1U-w

  39. „Die Einreiseverweigerung in ein EU-Land für einen EU-Bürger ist ja grundsätzlich rechtswidrig.“

    Glaub ich nicht. GB ist nicht dem Schengen-Raum beigetreten, sodass die nach meiner Kenntnis eben Grenzkontrollen machen und auch EU-Bürgern die Einreise verweigern dürfen.

  40. Bachmann ist eine völlig unseriöse Figur, darüber gibt es an anderer Stelle ausführliche und überzeugende Darlegungen. Pegida hat durch ihn sehr viele Anhänger verloren, und es besteht die grosse Gefahr, daß er die patriotische Bewegung spaltet – mehr als bisher schon. Der Verfassungsschutz reibt sich jetzt schon die Hände.

  41. Mutterland der Demokratie? Haha!

    Zitat: „Es gab ein Regal, wo sechs Korane in verschiedenen Sprachen auslagen – in Arabisch, natürlich in Englisch, in Holländisch usw. An der Decke waren Markierungen, in welcher Richtung Mekka liegt. Es gab ein Regal mit Gebetsteppichen.“

    Fazit:
    England ist verloren. Die Angst vor den Muslimen bestimmt bereits das öffentliche Handeln. England ist auf dem Highway to Hell. Und zwar unwiderrufbar!

  42. Das System hat Angst und wird immer totalitärer. Auch im ehemals demokratischen Leuchtturm GB.

  43. @OMMO 21:39

    shocking!

    „Mutterland der Demokratie“
    genau das wolllte ich auch loswerden.

    Was läuft denn da?
    Echt koordinierte Aktionen.
    Lust am Untergang?
    nicht zu fassen!

  44. sauer11mann 20. März 2018 at 22:02

    „Es ist heute schlecht und wird nun täglich schlechter, – bis das Schlimmste kommt.“ Arthur Schopenhauer

    Schopi hat hat das zwar nicht auf den Islam gemünzt, kann man ruhig 1:1 auf die heutige Situation in England übertragen.

    Zitat: Die Heilige Schrift der Muslime, den Koran, schätzte Schopenhauer ganz und gar nicht: „dieses schlechte Buch [im Manuskript: „elende Machwerk“] war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfnis zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Übersetzungen verlorengehn; aber ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können“.

    https://www.philognosie.net/wissen-technik/religionskritik-schopenhauer-und-der-islam

  45. #alle Bachmann-Kritiker

    Zur Causa Saubermann-Bachmann?

    Grundsätzlich steht es doch jedem Bachmann-Kritiker frei, es besser und erfolgreicher zu machen!!! Das halten wir als ersten Punkt mal ganz fest! Also Jedermannsprinzip! Jeder könnte sich selbst mit seinem Namen einbringen und Demos organisieren… Alle Bachmann-Kritiker haben es erfolglos versucht weil selbst nicht überzeugend. Und warum hätte Bachmann ohne Not die erste Demo anmelden sollen? Welchen Vorteil hat er dadurch?

    Namhafte Bachmann-Kritiker werden nicht nur vom VS selbst beobachtet sondern entziehen sich auch der deutschen Justiz selbst erfolgreich und werden zugleich von Linken als Leumundszeugen gegen Bachmann zitiert!

    Bachmann ist bestimmt kein Saubermann! Die aktuelle Regierung ist aber auch das Gegenteil von Saubermännern geschweige Sauberfrauen!

    Wer glaubt ohne sich die Fingernägeln zu stossen, etwas ereichen zu können, sollte besser bei Germanys-Next-Top-Model (oder wie der Kinderfick heisst) sich bewerben!

    Ich werde für Bachmann zwar keine Hand ins Feuer legen, aber für die namhaften und namenslosen Feuerwerfer auf ihn, für die hätte ich noch nichteinmal eine Hand frei.

    Ihr könnt es drehen und wenden wir ihr wollt, macht es besser oder schweigt!

    Macht es besser fände ich ganz toll! Hat keiner was dagegen!

  46. Ach die Briten, treten aus der EU aus und können ihre Isslamisierung nicht entgegen setzen.

  47. bei Bachmann bin ich immer zweigeteilt ,warum auch immer..Dieser Kerl macht für Geld wohl alles und dies egal,aus welcher Richtung es kommt.
    Bachmann ist sicherlich kein glaubwürdiger Vertreter für Menschen,die wirkliche Veränderungen in Europa und unserem Lande wolle..
    Er wirkt für mich eher wie eine ICH-AG,die mit dem Augenblick Kohle machen können!

  48. was würde die Queen dazu sagen? Der Gedanke, daß ihre Untertanen sich künftig von Islamisten und Kommunisten drangsalieren lassen sollen, müsste ihr doch sehr unangenehm sein. Was sind die gängigen Kommentare der BBC? Kann mich noch sehr gut an die Nachrichten von vor 30 Jahren erinnern. Damals stand BBC für Wahrheit und freie Rede. Jedenfalls hat die Rede von Sellner so erst recht viele Interessenten gefunden. Und das ist gut so!

  49. „DRESDEN. Das Amtsgericht Dresden hat Pegida-Chef Lutz Bachmann zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Strafbefehl wegen Volksverhetzung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz sei vergangene Woche Bachmanns Verteidigerin zugestellt worden, berichtet die Sächsische Zeitung. Der 45jährige lebt seit 2016 auf Teneriffa.“

    Aha, Bachmann lebt auf Teneriffa, finde ich persönlich schon interessant. Vor allem von was Bachmann lebt würde mich schon interessieren. Habe persönlich noch nie etwas schlechtes über Bachmann geschrieben oder veröffentlicht. Aber wenn Pegida am Montag immer wieder auf die Straße geht, kommt Bachmann dann direkt angeflogen und kehrt danach wieder zurück nach Teneriffa?? Wer bezahlt das, Bachmann selbst?
    Und all die Leute die sich immer wieder am Montag in Dresden treffen, und vor und nach der Demo sich von den Roten Antifa Nazis fürchten müßen, was ist mit denen? Die können Abends nicht nach Teneriffa fliegen und in der Sonne liegen…
    Ist fast wie Gottschalk, der Thomas. In Deutschland einfliegen, sich für höhere GEZ Gebühren aussprechen, für langweilige Sendungen die Gage kassieren und dann wieder zurück in die USA. Wer will schon in so einer Bananerepublik leben.
    Auch wenn Bachmann bedroht wird, seine Familie inbegriffen- aber wer hat von uns hier unten schon die Möglichkeit Zuflucht in Teneriffa zu finden. Hat Bachmann dort schon Asyl beantragt? Das alles irritiert mich schon sehr.

  50. Marnix: na das ist doch in Norwegen kein Problem. Ich würde denen gleich einen eigenen Staat geben.. in Nordnorwegen und alle gleich dorthin transportieren. Jeder bekommt ein Zelt, 1 Karton Essen, 1 Packung Streichhölzer, 1 Schaufel und 1 Beil. Und dann sollen sie mal in Nordnorwegen ihren Staat gründen. Alles was sie dann brauchen müssen sie sich in ihrem Staat selbst beschaffen von A – Z. Vom Staat Norwegen gibts dann nichts mehr. Wenn sie Geld wollen sollen sie dort in den Bergwerken arbeiten. Um den Staat wird ein undurchlässiger Zaun gezogen und bewacht. Ist immer noch billiger als diese Moslems durchzufüttern und die Kriminalität zu bezahlen. Das wird für die ganze Welt interessant wie die Moslems ohne Hilfe einen Staat gründen und alle davon leben können völlig autark

  51. mistral590: der Bachmann kann sich doch in Europa aufhalten wo er will. Das in Teneriffa ist halt seine Postadresse und Meldeadresse. Spielt das doch nicht immer hoch als würde der Woche für Woche hier einfliegen. Fehlt es an der Bildung, Schulbildung, Erdkunde, Europakunde, Bildung tut Not !!

  52. Placker
    20. März 2018 at 20:40
    @ Laubfrosch2 20. März 2018 at 19:59
    @Franco de Silva 20.März 19:26
    Kennen Sie L.Bachmann persönlich oder sind Sie , verdammt noch mal, ein widerlicher Troll?
    * * * * *

    Ich habe vor 25 Jahren eine Vorstrafe v. 3,5 Jahren wg. Jugendkriminalität bekommen.
    Habe bezahlt u. abgebüßt.
    Zahle mittlerw. wahrscheinlich mehr Steuern im Monat als Du im Jahr.
    […]
    Du Knalltüte…
    ============
    Knalltüte….Was immer Sie getan haben um 3,5 Jahre auf Bewährg. zu bekommen, war das sicherlich kein Kinkerlitzchen.

    Zu Herrn Bachmann:
    (und Laubfrosch2/Franco de Silva sollenUnrecht haben???!!!)

    Körperverletzung
    Einbrüche
    Auftragseinbrüche für das Rotluchtmilieu
    Diebstahl
    Drogenhandel, erwischt mit 40 und 54 Gramm Kokain
    Lebte in Südafrika unter falschem Namen um sich der Haft in Deutschland zu entziehen
    UNTERHALT für den Sohn nicht bezahlt

    Eine wirklich ehrenwerte Gestalt finden Sie, die es hier zu verteidigen gilt? Der SOGAR (mind. zeitweise) nicht für den eigenen Sohn gezahlt hat?!?

    …und zum Thema „wahrsch. mehr Steuern zahlen“…was, wenn es stimmt, Sie deswegen trotzdem nicht bei einem Mehrverdienst Recht haben: Was machen Sie denn beruflich? Sonst kann Laubfrosch2 nicht vergleichen, wenn er/sie denn will…

    ….Knalltüte? Soso…

  53. Pardon…link: eonfach den Namen und „Straftaten“ eingeben … Neben Wikipedia auch weitete Quellen…

  54. das nicht klappen.

    WahrerSozialDemokrat
    20. März 2018 at 20:53
    Soll nochmal ein Linker jemals behaupten, man könne keine Grenzen schützen…

    Wenn man will, geht das schon!

    Sogar mit sofortiger Ausweisung, dagegen geklagt werden kann dann woanders…
    ======
    EBEN!!! Warum nicht erst abschieben und den Personenkreis von mir aus aus dem Ausland klagen lassen statt hier alle auf Trapp zu halten und wir on top auch noch die Kosten tragen müssen?

    Das kann man sicherlich gesetzlich ändern, ohne daß dieser Paragraph mit anderen „kollidiert“? …Wenn es denn gewollt ist…

    Das wird denen hier doch sehr einfach gemacht: Die Arbeit macht der Anwalt; die Kosten zahlen wir….klagen Sie sich doch mal durch..Wenn auch „nur“ zum Oberlandesgericht ….Da wird die Luft kohlemäßig dünn. Und zahlen darf ich….ich gehe ja arbeiten. Da ist ja auch was zu holen…

    Boah! Ich darf gar nicht weiter darüber nachdenken…

  55. Über das vollkommen unbegründete Einreiseverbot für Lutz Bachmann wurde in der Presse umfangreich berichtet. Allein diese PR nutzt unserer islamkritischen Sache sehr. Weiter so!

  56. Erst mal Luft ablassen, aber die GB-Immigration hat genau das gemacht, was Pegida AfD usw seit langem mit gutem Recht fordern:
    Grenzen zu und niemand rein lassen, der Ärger macht.

    Und Sellner u Bachmann hätten definitiv Ärger gemacht, selbst wenn sie gar nicht daran schuld sind, sondern irgendwelche Linke oder Moslems hätten dafür gesorgt.
    Nur macht die britische Polizei genau das, was eigentlich jede Polizei in so einem Fall tut, sie schickt lieber die friedliche Demonstration vom Platz als die, von der Gewalt ausgeht. Ist nun mal leider so.

    Sellner und Bachmann sollten dieses Verhalten anerkennend werten: sie wurden korrekt und weitgehend freundlich behandelt, wären sie zum Urlaub machen nach GB gekommen, ohne den Plan eine Rede zu halten, hätte es sicher keine Probleme gegeben. Ggf. hätte sich auch ein Umweg über Dublin als nützlich erwiesen, die Immigration dort ist etwas weniger streng und zwischen Irland und GB gibt es keine Grenzkontrollen für Personen.

    Ich persönlich würde mir wünschen, dass die BRD „Immigration“ genauso vorgeht und Personen aus dem Ausland, die einreisen um potentiell Ärger zu machen (und das sind z.Zt. gaaaanz viele) einfach um 180° umdreht und sie in das Land aus dem sie gekommen sind zurückschickt um dort ihren Asylantrag zu stellen. Wenn der Antrag dann berechtigt ist, kann man immer noch über eine gerechte Verteilung aller anerkannten Asylbewerber in ganz Europa reden und verhandeln.

  57. Wovon lebt Bachmann eigentlich? Wohnt auf Teneriffa, die Flüge, Reisen, ist doch aufwändig.

    Laut Wikipedia: „Im Jahre 1998 wurde er vom Landgericht Dresden wegen 16-fachen Einbruchs mit Diebstahl zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt“.

    Von Haus aus scheint er somit nicht reich zu sein.

    Wer finanziert das? Die AFD vermutlich nicht, weil eine Tüte mit Äpfeln (Sorte AFD/Pegida gemischt), wo einer sichtbar faul ist, die will keiner.

  58. Zitat Lutz Bachmann:
    „Dazu kann ich nur sagen, dass ich mir das nie hätte vorstellen können, und dafür sind wir 1989 auch nicht auf die Straße gegangen, dass wir wieder in so einem totalitären Staat enden.“

    So ist es. Schlicht und einfach wahr.

  59. @Doppeldenk 21. März 2018 at 11:11
    „Wovon lebt Bachmann eigentlich? Wohnt auf Teneriffa, die Flüge, Reisen, ist doch aufwändig.“
    Lutz arbeitet dort für einen Unternehmer und bekommt Gehalt.
    Und ehrlich, Sie kommen nicht viel rum – wissen Sie eigentlich, wie preiswert ein Flug in Europa ist? Da ist Bahnfahren teurer.

    „Von Haus aus scheint er somit nicht reich zu sein.“
    Grundsätzlich nicht. Aber MM und Festerling behaupten, er wäre durch die PEGIDA-Spenden zum Multi-Millionär geworden. Und das ganze Orga-Team gleich mit. Letztens sollen die sich die ausgemusterte Boeing von Trump vorbestellt haben. Es könnte aber auch nur ein Gerücht sein.

    Könntet ihr euch bitte mal auf einheitliche Lügen und Verleumdungen al la Lügenpresse einigen? Langsam wird’s komisch.

  60. WahrerSozialDemokrat 20. März 2018 at 22:57
    #alle Bachmann-Kritiker
    ….
    ——————————-
    Danke!
    Das musste mal gesagt sein. Uns wird gerade das eigene Land unterm Hinterteil weggezogen, von einer zwielichtigen Merkel und deren linken Horden. Und die Leute reiben sich an Lutz Bachmann auf.

    Man schlägt Bachmann und meint PEGIDA. Das ist das ganze Geheimnis. Seit Gründung von PEGIDA im Jahre 2014 geht das nun so. Weder MM noch Festerling haben sowas aufgebaut. Festerling wollte LEGIDA wieder aufbauen und hat nichts bewirkt. Und hat MM so viele je mobilisiert? Sachkritik ist erwünscht, aber dieses hemmungslose Verleumden, das ist ja wie ein Systemjob. Seit Gründung 2014 wühlt das Establishment in den Leben des Orga-Teams herum. Werden Lutz und die anderen bedroht.

    Wer etwas konkretes hat, der soll die Beweise endlich auf den Tisch legen. Ansonsten halte ich solche Leute mittlerweile für anrüchig. Man schlägt Bachmann und meint PEGIDA.

  61. @Ben Shalom, 21. März 2018 at 19:29:
    „…Lutz arbeitet dort für einen Unternehmer und bekommt Gehalt…“.
    – – – – –
    Interessant, in welcher Branche, was macht er? Grundsätzlich bin ich ja ein Fan von Resozialisierung, aber wenn es viele Straftaten über einen langen Zeitraum sind, dann ist das irgendwann mal weniger wahrscheinlich.

  62. @Doppeldenk 21. März 2018 at 21:32
    Einfach mal die montäglichen PEGIDA-Livestreams anschauen oder am besten direkt vor Ort (nicht bei der Antifa, obwohl die auch was lernen sollen). Da erklärt nämlich der Herr Lutz Bachmann ganz transparent seinen Lebenslauf und auch was er macht. Viel Erfolg wünsche ich Ihnen und Ihren Mit-Fans.

Comments are closed.