Symbolbild.

Von BEOBACHTER | Selten ist ein prominenter Politiker von seinem Geschwätz so brutal eingeholt worden wie der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff („Auch der Islam gehört zu Deutschland“) . Praktisch vor seiner Haustür im großbürgerlichen Burgwedel bei Hannover wurde eine 24-Jährige ins Koma gestochen. Durch ein „syrisches Messer“. Das islamische Eroberungssymbol hat damit auch die Edelquartiere erreicht. Fragen an das frühere Staatsoberhaupt.

Der notorische Islam-Versteher Wulff muss sich fragen lassen: Was wäre, wenn es Ihre eigenen Kinder getroffen hätte? Wie wollen Sie der Familie des Messeropfers in Ihrer Gemeinde die Tat erklären? Die junge Frau schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Geht es Ihnen und Ihrer Frau nicht wie Hunderttausenden Familien in Deutschland, die Angst um ihre Kinder vor Messerattacken haben? Würden Sie noch von „Einzelfall“ sprechen angesichts der Messer-Gewaltspirale durch fast ausschließlich islamische Täter in Deutschland?

Man soll nicht verallgemeinern, werden Sie einwenden. Aber warum distanzieren sich dann nicht fünf Millionen Moslems in Deutschland spontan von dieser Gewalt-Eskalation an ihren Gastgebern, wenn sie doch zu Deutschland gehören, wie Sie sagen? Oder mindestens Aiman Mazyek vom „Zentralrat der Muslime“, der 10.000 Muslime vertreten soll.

Von Ihrer hohen Warte aus  können Sie leichthin vom Islam reden, der zu Deutschland gehört. Was Sie und andere Spitzenpolitiker von normalen Deutschen unterscheidet, ist der Sicherheitskordon um sich und ihre Familien. Ein moslemischer „Störer“ wird niemals an sie herankommen, bis auf ein paar Meter vielleicht, dann haben ihn die Personenschützer niedergerungen und ausgeschaltet. So geschehen vor kurzem in Berlin, als ein Allahu-akbar-Rufer sich der Kanzlerin näherte und diese unbeeindruckt in ihren gepanzerte Limousine stieg, wo sie doch noch 2015 mit Selfies in der islamischen Flüchtlingsmenge badete und damit fremden Kulturen mit archaischen Sitten das Startsignal Richtung Deutschland gab.

Sie und andere hochrangige Politiker leben in Burgwedel abgeschirmt. Als Bundespräsident a.D. genießen Sie immer noch diverse Vorzüge. Neben knapp 240.000 Euro Ehrensold im Jahr (lebenslang), einem Büro in Berlin, Dienstwagen mit Chauffeur und Sicherheitsbeamten sollen auch besondere bauliche Schutzmaßnahmen dazugehören. Deshalb scheiterten auch im Januar 2018 Einbrecher, als sie die Haustür von Ihrem Domizil aufhebeln wollten. Ihre Frau Bettina (44) rief die Polizei, dann Entwarnung. Es war beim Einbruchsversuch geblieben. Sie sind in der Islam-Debatte zum Symbol geworden für die „Wir hier oben, ihr dort unten“-Bürger

Normale Bürger haben keine Bodygards

Sie wohnen wie viele der wohlbetuchten BärchenwerferInnen in einer (noch) weitgehend sicheren Community. Die hohen Grundstückspreise und Mieten Ihrer Edelquartiere machen es möglich. Aber Sie sehen: schon ein Gang zum Edeka-Markt kann Lebensgefahr bedeuten, der islamische Messer-Terror hat mittlerweile auch die Edelquartiere erreicht. Seien Sie ehrlich mit sich, solche Brutaltaten kamen früher allenfalls im hannoverschen Rotlichtbezirk „Steintor“ vor, nicht in einer Landgemeinde wie Großburgwedel. Statt Zuhältern stechen jetzt schon Teenies zu.

Normale Bürger in Deutschland müssen mit der alltäglichen importierten Gefahr durch gewalttätige „Flüchtlinge“ leben. Sie haben keine Bodygards, keinen vom Staat bezahlten Einbruchsschutz und keine Wohnungsüberwachung. Im Gegenteil, wenn sie sich auf dem nächtlichen Nachhauseweg schützen wollen, laufen sie schnell Gefahr, bei Gegenwehr selbst angeklagt zu werden.

Diesen Bürgern  geben Ihresgleichen banale Ratschläge. Eine Armlänge Abstand halten,  riet Kölns weltfremde Oberbürgermeisterin Reker. „Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich ranlassen“, empfahl Herbert Reul (CDU), Innenminister von NRW, in fast bemitleidenswerter Einfalt beim Eingeständnis rasant zunehmender Messerattacken. Und ergänzte, dass die Bürger einfach sensibler sein müssten. Seine eigenen Beamten rüstet er mit Schutzwesten aus.

Werter Herr Wulff, die „Menschen“ in Deutschland sind verdammt sensibel. Sie gehen bereits zu Tausenden auf die Straße, um ihren Protest gegen die Irrsinnspolitik ihrer Mentorin Angela Merkel lautstark kund zu tun. Aber wenn sie das wie am Wochenende in Kandel tun, wo ein syrischer „Flüchtling“ die 15-jährige Mia abmesserte, dann werden sie in vom Staat organisierten und bezahlten „Gegendemonstrationen“ von oberster Stelle als Hetzer, Rassisten und Rechtsradikale verleumdet. Noch schlimmer: die Anfahrtstrecken per Auto, Bus oder Bahn zur Demo und vor Ort werden durch Antifa blockiert. Es heißt: wer sich wehrt, der verallgemeinert und schürt Hass. So einfach, wie die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD),  sollten Sie es sich nicht machen, Herr Wulff. Denn nach dem versuchten Messermord nur wenige Minuten von Ihnen entfernt müssen Sie zugeben: Kandel ist überall!

Wissen Sie, dass in Kommentaren im sozialen Netzwerk schon von „wulffen“ die Rede ist, wenn islamische Straftäter Messer einsetzen? Wissen Sie, dass ein Messerangriff auf eine Lehrerin durch einen 7-jährigen Zweitklässler hohnvoll als „Hantieren“ mit dem gefährlichen Stichwerkzeug verniedlicht wird. Durch den grünen Ministerpräsidenten Kretschmann nämlich, selbst früher ein Lehrer.

Messer, das stählerne Synonym für die  Islamisierung Deutschlands

Wohlbemerkt, es geht in diesem Beitrag nur um Messerattacken, eine kulturelle Spezialität derer, für deren inkompatible Religion Sie sich verwenden. Von den Tausenden anderer koranbeeinflusster Straftaten seit Ihrem fatalen Satz soll hier nicht die Rede sein. Das Messer ist zum stahlgewordenen Synonym für die gewaltsame Islamisierung Deutschlands und dessen nicht gelingende Integration geworden.

In den Netzwerken wird kolportiert, dass die Familien der syrischen Teenies von Großburgwedel  integriert und ihre Kinder Einser-Schüler seien. Warum trägt dann einer von ihnen ein Messer bei sich, und nicht das Schulheft? Warum hat dann die Integration Samstagabend vor dem Edeka-Markt offensichtlich versagt? Könnte es sein, dass Sie, Herr Wulff, sich geirrt haben und der Islam eben nicht zu Deutschland gehört?  Wenn Sie bei Ihrer Auffassung bleiben, sollten Sie so ehrlich sein und umgehend ihre Worte ergänzen: „Auch das islamische Messer ist ein Teil Deutschlands“.

Aber auch andere haben den Knall noch nicht gehört:

Schröder-Köpf will den Teufel mit Beelzebub bekämpfen

Die Integrationsbeauftragte der niedersächsischen Landesregierung, Doris Schröder-Köpf (SPD), will den Teufel mit Beelzebub bekämpfen. Sie sprach sich mit Blick auf die Messerattacke für einen schnellen Familiennachzug bei Flüchtlingen aus. „Wir wissen, dass Perspektiv- und Sprachlosigkeit die Aggression erhöht und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt“, sagte die SPD-Politikerin „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

Schröder-Köpf betonte, dass Zuwanderer statistisch betrachtet nicht aggressiver seien als Einheimische. „Aber es kommen eben vor allem junge Männer, und gerade bei Männern zwischen 13 und 35 ist das Gewaltpotenzial in allen Kulturen erhöht“, beschrieb sie im „HAZ“-Interview.

Frau Schröder-Köpf muss es wissen: die Ex-Frau von Alt-Kanzler Gerd Schröder ist mit Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) liiert . Und der ist Herr über die Kriminalitätsstatistiken.

image_pdfimage_print

 

143 KOMMENTARE

  1. In der U Bahn auf dem Bildschirm läuft die Nachricht, dass der Polizist in Frankrech seinen islamischen Verletzungen erlegen ist und vor dem Bildschirm steht eine bekennende Moslemfrau mit Kopftuch.

    Distanzieren?
    Die?

    Wir sind blöde, dass wir die nicht mit Schmackes aus der Bahn werfen und UNS distanzieren.

  2. Das passiert wenn man sich ungebildeten, bildungsfernen moslemischen Terror-Dreck ins Land holt. Dann wird es schmutzig und tödlich..
    .
    Warum wollen die VISEGRAD-Staaten dieses nette Moslem-Terror-Bereicherung eigentlich nicht ?
    .
    Ist doch alles so schön bunt und vielfältig.. zwar tödlich aber schön bunt dafür.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Lehrerverband warnt
    .
    Unsere Schulen sind außer Kontrolle

    .

    Enthauptungsvideos auf Kinder-Handys, antisemitische Mord-Drohungen gegen Schülerinnen – was ist da nur los an unseren Grundschulen?

    Im BILD-Interview warnt Heinz-Peter Meidinger (63), Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL), vor „amerikanischen Zuständen an deutschen Schulen“.

    Besonders an Einrichtungen mit einem extrem hohen Migranten-Anteil von mehr als 70 Prozent nehme die Bewaffnung mit Messern und CS-Gas zu. Vorfälle wie Verbal-Attacken und Übergriffe auf Lehrer oder Mitschüler seien dort inzwischen keine Seltenheit mehr.

    BILD: An einer Berliner Grundschule kursiert ein ISIS-Enthauptungsvideo. Ist das ein Einzelfall?
    .
    Heinz-Peter Meidinger: „Das sind heute leider keine Einzelfälle mehr, auch nicht mehr bei ganz jungen Schülern an Grundschulen. Solche Vorfälle gibt es inzwischen an vielen Schulen in Deutschland. Fest steht: Grausame Gewaltvideos in den sozialen Netzwerken sind längst im Schüleralltag angekommen. In Chat-Foren wie WhatsApp verbreiten sich Filme wie das beschriebene ISIS-Enthauptungsvideo wie ein Lauffeuer.“

    https://www.bild.de/politik/inland/schule/situation-an-brennpunktschulen-ausser-kontrolle-55202968.bild.html
    .
    MEIN RAT:
    .
    Wir brauchen nicht mehr Polizisten oder naive Sozialarbeiter..
    .
    WIR brauchen weniger Moslems und zwar SOFORT!!

  3. die junge frau ist dem wulff aber doch sowas von schei*egal, leute.
    selbst wenn er selbst angegriffen worden wäre!

  4. Wie es Herr Dr. Curio so genial zusammenfasste: Masseneinwanderung heißt auch Messereinwanderung.

    Auch die Gutmenschen im Rotweinviertel, die bisher rotgrün oder CDU gewählt haben, sind vor Merkels muslimischen Messerstechern nicht mehr sicher. Es mag sie erst später treffen als die Restdeutschen in Duisburg, aber es ist unausweichlich. Warte, warte noch ein Weilchen, dann kommt der Islam auch zu dir nach Großburgwedel.

  5. Die Goldstücke könnten Deutschland in Schutt und Asche legen,solange die Islamisierung und Umvolkung nicht abgeschlossen ist,tut sich bei denen rein gar nichts,es gehört zum Programm und alles andere sind Kollateralschäden,die das Deutsche Volk,hinzunehmen hat.
    Es wurde doch von genau dieser Politverbrecher Riege derart Rechtlos gemacht und diese Entscheidung wird förmlich bis aufs „Blut“ verteidigt.
    Nicht der Mensch zählt,vor allem nicht der Deutsche,geht es doch um weitaus höhere Ziele,damit haben wir uns ein für allemal abzufinden!

  6. Der Text ist gut, überfordert aber unseren ehemaligen Bundespräsidenten intellektuell völlig. Vielleicht kann man den noch einmal in einfache Sprache übersetzen.

  7. „Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich ranlassen“, empfahl Herbert Reul (CDU)“

    Wenn ich diesen Reul sehe, muß ich immer an Gothmog den Statthalter aus Minas Morgul (Filmversion) denken.

  8. Ich habe schon vor Jahren gepostet, dass das Merkelsystem solange stabil bleibt, solange es „nur“ die Präkariatspuffer der Wohnblöcke von Kevin und Mandy betrifft, weil die sich als Opfer des linksgrünen Völkermords an den indigenen Europäern nicht wehren können und von den ach so intellektuellen linksgrünen Geschwätzwissenschatlern als „abgehängte, weiße Männer“ verspottet werden.

    Aber nun erreicht der Völkermord die Rotweingürtel, nun begehren auch Intellektuelle wie bei der Erklärung2018 auf, geht das steuerzahlende Bürgertum in Kandel und Haramburg auf die Straße, haben 6.6 Millionen Steuerzahler AfD gewählt.

    Ab jetzt, nicht erst seit 5:45, kippt die Gesellschaft in sich wehrende Steuerzahler und linksgrüne Schmarotzer, die den Völkermord zu verantworten haben.

    Grüne Dreckschweine: Die überlebenden Eures Genozids werden Euch in SüdamErika aufspüren und Euch in Den Haag vor Gericht stellen!!

    Wehrt Euch, Widerstand, es gibt kein grünes Hinterland!

  9. OT:
    „Deutschland weist russische Diplomaten aus.“
    Jetzt dreht unsere Regierung am Rad!

  10. Das ist alles so gewollt – von unseren Kolonialherren, duchgesetzt von ihren Marionetten in Berlin und Brüssel.

    Die Verarschung zu all diesen grauenvollen Verbrechen gab es vor 10 Jahren, am 1. April 2008!
    Da meldete der https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/waffenrecht-ab-heute-gilt-das-messerverbot/1200420.html
    **Ab heute gilt das verschärfte Waffenrecht – und das heißt:
    Alle einhändig zu bedienenden Klappmesser unabhängig von ihrer Klingenlänge sowie feststehende Messer mit einer Klingenlänge von mehr als 12 Zentimetern sind verboten.
    Der Bundestag hatte die von Innensenator Ehrhart Körting (SPD) initiierte Verschärfung des Waffenrechts Ende Februar beschlossen. Anlass waren die häufigen Messerstechereien mit teilweise tödlichem Ausgang. Zudem geht aus den Statistiken hervor, dass unter Jugendlichen immer häufiger Messer zum Einsatz gekommen waren.**

    Hat schon mal jemand gehört, dass ein Messerträger bestraft wurde……?

    In Berlin werden jeden Tag SIEBEN MESSERSTECHEREIEN verübt!
    Im Jahr 2017 waren es 2007 Messerangriffe.

    Kann sich überhaupt jemand vorstellen, wie das ist, wenn ein Messer ihn fährt – und das zigfach?
    Schon ein tieferer Schnitt in den Finger ist sehr schmerzhaft….
    Ein grauenvolles Geschehen, sogar in Gesichter und Köpfe – und es geht immer weiter so!!!

    Drehhofer – Handeln ist angesagt!

  11. Bin Berliner 26. März 2018 at 14:46

    Ja nun, auch Burgwedel hat keine Grenzen…
    ==============
    mal sehen wie lange…

    nicht das es bewachte wohnquartiere wie in den usa gibt wo nur reiche wohnenn dürfen.

    im gewissen sinne bin ich fast schon froh das die „messerkultur“ die rteichen erreicht hat.

    nun fühlen diese mal selber wie es ist mit diesem gefahrenpotenziel leben zu müssen

  12. @rob567, ist das nicht die Frau von diesem Gazprom und Hartz4 Dingens? *GasGert ver8cht*!

  13. Noch nicht einmal auf den heiligen Sonntag ist man im Stadtpark vor Angela Merkels Messer-Mördern alias Syrische Kriegsflüchtlinge sicher!

    Angela Merkels Mörder- und Vergewaltigungsasylanten lauern überall!

    19 jähriger syrischer „Kriegsflüchtling bzw. Schutzsuchender“ stach gestern in einem saarländischen Stadtpark mit einem Messer (wie sollte es auch anders sein) willkürlich auf drei Personen ein!

    Während anständige Syrer ihre Heimat schon wieder aufbauen, lungern Angela Merkels Asylparasiten unter dem Deckmantel des Begriffs „Flüchtling“ auf unsere Kosten in unseren Parks und lauern auf Opfer zum niederstechen oder vergewaltigen!

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarlouis/dillingen/19-jaehriger-syrer-verletzt-drei-maenner-mit-messer_aid-8131801

  14. „Ein 29-Jähriger wird in der Nacht zu Sonntag im Berliner U-Bahnhof Frankfurter Allee von drei jüngeren Männer attackiert. Er stürzt, erleidet schwere Kopfverletzungen und muss operiert werden.“„Ein 29-Jähriger wird in der Nacht zu Sonntag im Berliner U-Bahnhof Frankfurter Allee von drei jüngeren Männer attackiert. Er stürzt, erleidet schwere Kopfverletzungen und muss operiert werden.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article174887636/Berlin-Mann-in-U-Bahnhof-Frankfurter-Allee-lebensgefaehrlich-verletzt.html

  15. Weiteres aus der Messe(r)-Stadt Hannover.

    .
    „Zeugen gesucht
    Gleiche Täter? Drei Männer überfallen Jugendliche in Ahlem und Limmer

    Unbekannte haben am Freitagabend auf dem ehemaligen Continental-Gelände in Hannovers Stadtteil Limmer zwei 14-Jährige bestohlen. In der Nacht schlugen außerdem drei Räuber mit einem Messer in Ahlem zu. Die Polizei prüft einen Zusammenhang.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Drei-Maenner-mit-Messer-ueberfallen-Jugendliche-in-Ahlem-und-Limmer

  16. Herr Wulff ist nicht mehr in Großburgwedel und auch nicht mehr Bundespräsident, sein Geschwätz von gestern wird ihn herzlich wenig kümmern, so lange am Monatsende sein „Ehrensold“ von 20 000 Euro auf dem Konto ist…..Noch Fragen?

  17. Noch einmal zur Info.
    Auch Flintenuschi und der CDU Bundestagsabgeordnete Dr. Hoppenstedt wohnen in Burgwedel.

  18. Nach Messerattacke und Festnahme in Bochum: Viele Fragen belieben offen

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/nach-messerattacke-und-festnahme-in-bochum-viele-fragen-belieben-offen-id213837309.html

    Ein Unbekannter hat in Naila zwei Mädchen (12 und 13) angegriffen.
    Gegen 15.30 Uhr befanden sich die Schülerinnen in Naila auf dem Weg vom Bahnhof in Richtung Froschgrüner Park, als die beiden auf den Täter trafen. Der Mann griff sie laut den Angaben der Kinder daraufhin unvermittelt an. Dabei habe er eines der Mädchen festgehalten, während die andere vom Unbekannten zu Boden gestoßen wurde. Im Verlauf des Angriffes habe der Mann unter anderem auch in die Taschen der 12- und 13-Jährigen gegriffen. Nachdem sie laut geschrien und sich gegenüber dem Täter gewehrt haben, soll dieser von den Schülerinnen abgelassen haben und in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Die Kinder konnten den Unbekannten wie folgt beschreiben:
    -etwa 20 Jahre alt
    -zirka 170 Zentimeter groß
    -kräftige Statur
    -trug eine hellblaue Jogginghose, eine schwarz-blaue, dünne Jacke, schwarze Schuhe und eine blaue Mütze mit neongelben Logo

    http://www.infranken.de/regional/hof/oberfranken-unbekannter-greift-zwei-maedchen-an-und-scheitert-an-ihrem-widerstand;art155656,3268571

  19. 2020 26. März 2018 at 15:01
    Bin Berliner 26. März 2018 at 14:46

    Ja nun, auch Burgwedel hat keine Grenzen…
    ==============
    mal sehen wie lange…

    nicht das es bewachte wohnquartiere wie in den usa gibt wo nur reiche wohnenn dürfen.

    im gewissen sinne bin ich fast schon froh das die „messerkultur“ die rteichen erreicht hat.

    nun fühlen diese mal selber wie es ist mit diesem gefahrenpotenziel leben zu müssen

    ——

    So ist es. Die Rotweingürtel sind bislang relativ sicher. Ich wohne in Burgwedel und bin vor etlichen Jahren bewusst hierhergezogen, weil hier noch eine relativ heile Welt ist. Das in nahezu allen Belangen.
    Auch wenn diese Tat natürlich Tagesthema im Ort ist, so wird doch überall relativiert. Einzelfall, man darf nicht von einen auf den anderen Schließen usw.
    trotzdem kommt auch hier in den letzten Tagen immer öfter die Forderung das Kriminelle abgeschoben werden sollen.
    Die Regierung muss liefern und entsprechend handeln. Auch hier in Burgwedel werden die Menschen immer kritischer und fangen an wach zu werden.

  20. Das sind übrigens genau die Zustände, die sich Frau KGE immer erträumt hat – das Zusammenleben muss täglich neu ausgemessert werden….

    Schön, das nun wenigstens Frau KGE glücklich ist. Bei alleine in der vergangenen Nacht 4 bekannt gewordenen Messerattacken muss ihr ja das Herz im Leibe hüpfen…..

  21. Die Einschläge werden ja immer häufiger, schneller, lauter.
    Heute sind in der BILD 1 1/2 Seiten über die Probleme in den Schulen. Der steigende Antisemitismus in den Schulen un die allegemeine Verrohung und Drohungen durch Muslime wird Thematisiert. 1/2 Seite ist den Messeropfern vom WE gewidmet.
    Es wird immer mehr Menschen geben die ein unsicherheitsgefühl bekommen. Die Antworten und Lösungen hören wollen.
    Die meisten von denen sind noch nicht bereit die Afd zu wählen.
    Viel darf aber nicht mehr passieren.

  22. Naaajaaaa .. Einzelfall. IN Großburgwedel wohnen doch sonst kaum „solche “ Leute und wenn , sind das drei “ gutintegrierte Familien“ mit Einserschülern .. neulich hier zu lesen .. in einem Kommentar..
    Liebe Leute : Die überquellenden Kloaken eurer Stadt kennen keine Grenzen und schwappen gerne zu euch rüber – und zwar, weils da etwas zu holen gibt. Dazu müssen die da nicht wohnen .. Bekanntlich sind FLüchtlinge sehr beweglich und mobil und das über EU- Grenzen sogar hinweg.
    Speziell die sage und schreibe 90 % die wissen, dass sie abgeschoben werden MÜSSEN eigentlich, haben NICHTS zu verlieren . Denkt mal drüber nach . Die Lösung kann nun nicht sein, einfach alle anzuerkennen, da das absurd zu viel wäre und Enteignung des Volkes ( das ist grün , aber sowas von .. bescheuert ) – sondern NATÜRLICH Grenzkontrollen an den EU Grenzen und wer keine nachvollziehbaten Papiere hat bleibt hinter der Grenze bis er sich ausweisen kann. Die vielen Vereine und Verbände pro Flüchtling sind denen dabei sicher behilflich. LOL Bisher muss jeder Bundesbürger dafür aufkommen und das ist der blanke Hohn, wenn man bedenkt, dass der zu allerletzt etwas zu sagen hatte darüber, wer und wie viel kommen UND bleiben dürfen.

  23. Eine gute Vorlage für die AfD für eine aktuelle Stunde im Bundestag. Könnte man direkt als Rede übernehmen.

  24. Eilmeldung: Deutschland weist vier russische Diplomaten aus

    Ich weise niemanden aus und diese DDR Trulla spricht nicht in meinem Namen! Die Frau bzw die Partei hat die Wahl verloren!

  25. So jetzt könnte der notorische Islam-Versteher Wulff die Krankenhauskosten seiner Nachbarin übernehmen. Denke aber, der zahlt lieber den Anwalt für den Täter und deshalb ist diese Partei davonzujagen!

  26. Hannover. Der Islamfreund und ehemalige Bundespräsident Wulff ist an einer Verletzung, die er sich bei einer Rangelei zugezogen hatte, auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Aussagen der RTW-Besatzung zufolge waren seine letzten Worte: „Arrgh… hoffentlich… hoffentlich nutzen die Rechten… das jetzt nicht… für Hetze gegen… aarghh… Muslime…“ Unbestätigten Meldungen zufolge ist nicht völlig auszuschließen, das Wulff sich den Messerstich nicht selbst zugefügt hat, sondern der bereits als Zeuge vernommene Murat Y. etwas mit der Verletzung zu tun haben könnte Es kann natürlich auch ein tragischer Unfall gewesen sein. 😉

  27. Warum regen wir uns noch über die Taten auf, die von Menschen im Nazireich begangen wurden? Viele der Täter sind der Todesstrafe, dem Gefängnisaufenthalt oder auch nur dem einfachen Mord im Ausland nicht entgangen. Wer soll jetzt noch Buße tun? Die Hundertjährigen? Nein, es ist Geschichte. Jetzt muss Recht gesprochen werden über die Taten der Fremdvölker, die uns eine einzelne Person durch Öffnung der Grenzen nach einer Zeit des Friedens in unserem Land aufgebürdet hat mit einer großen Akzeptanz des Wahlvolkes und aller Politiker aus Bund, Land und Städten. Das ganze Ausmaß dieses Fehlers wird jetzt an allen Ecken und Kanten sichtbar. Morde, Totschlag, schwere Körperverletzung, Raub, Diebstahl, Einbrüche, alle diese Taten begangen von Völkern, die weder Ordnung noch Recht kennen.
    Diese feine Gesellschaft sollte einmal so leiden wie der normale deutsche Bürger: vielleicht würde sich dann etwas ändern, nicht wahr, Herr Bundespräsident a.D.?

  28. Man soll nicht verallgemeinern, werden Sie einwenden. Aber warum distanzieren sich dann nicht fünf Millionen Moslems in Deutschland spontan von dieser Gewalt-Eskalation an ihren Gastgebern, wenn sie doch zu Deutschland gehören, wie Sie sagen?
    ——————–
    Warum sollten sich die Moslems distanzieren von der Gewalt?
    Deutsche Politiker distanzieren sich ja auch nicht,z.B. die Islam-Versteherin und Ministerpäsidentin von RP Malu Dreyer, der Samtgemeindebürgermeister Poß, die „christliche“ Islam-Kirche, Gewerkschaften und weitere „gesellschaftlich relevante Gruppen“ in Kandel oder bei der Trauerfeier in Flensburg, wo den Opfern posthum noch ins Gesicht gerotzt wird.
    Islam-Wulff hat mit Merkel und ihrer Nachfolgerin AKK weitere Fans gefunden und die Bevölkerung findet das zu 87% auch noch toll. Auch Professor „Pfeiffe“ Pfeiffer (der hat für alles eine Erklärung) hat in der Uni in der Messe(r)Stadt Hannover „gelehrt“. Allerdings ahnen nun einige was auf uns zukommen wird denn auch wer mit dem Auto zum Einkaufen fährt, findet nicht immer unmittelbar vor dem Supermarkt einen Parkplatz und was sich gestern bei unserem Besuch auf dem Volksfest „Hamburger Dom“ zusammenrottete war einfach nur gruselig (Haß pur in den Gesichtern der perspektivlosen „jungen Männer“) und wir sind dann von dort „geflüchtet“ in eine nette Karibik-Kneipe.

  29. lorbas 26. März 2018 at 15:07
    Nach Messerattacke und Festnahme in Bochum: Viele Fragen belieben offen […]

    Was sollen das schon für Fragen sein?
    Raus mit dem ganzen inzestuösen Gesindel.

  30. „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen. “ – Daniel Cohn-Bendit und Thomas Schmid: Wenn der Westen unwiderstehlich wird. DIE ZEIT, 22. November 1991

    https://de.wikiquote.org/wiki/Daniel_Cohn-Bendit

  31. Drohnenpilot 26. März 2018 at 14:50

    Der Nachschub an lebenden Zeitbomben ist unterwegs:

    „„Lebende Zeitbomben“: Dschihadisten der zweiten Generation kommen nach Deutschland zurück“

    https://m.focus.de/politik/deutschland/kindes-des-is-lebende-zeitbomben-dschihadisten-der-zweiten-generation-kommen-nach-deutschland-zurueck_id_8662592.html

    Auf Einladung von, tatahhh:
    „Bundesregierung will IS-Kinder nach Deutschland holen “
    http://www.sueddeutsche.de/politik/exklusiv-bundesregierung-will-is-kinder-nach-deutschland-holen-1.3761305

  32. Das wird ja immer Schlimmer im Land ,im dem wir gut und gerne Leben.
    Jeden Tag passiert was, und es wird immer Bunter!
    Langsam aber sicher wacht der Schlafmichel auf.

  33. Nun, was wird kommen? Ein Messerverbot! 500 EUR für den, der mit einem Messer, das größer als ein Zahnstocher ist, angetroffen wird und sei es beim Pilze suchen. Wenn stört dann schon, dass man sein geliebtes Taschenmesser sei 40 Jahren mit sich rumträgt. Plötzlich wird man damit in der Öffentlichkeit Äpfel schälen „erwischt“ und ist anlog zu Jägern und Sportschützen, die bekanntlich alle „Waffennarren“ sind, plötzlich ein zu bestrafender Messerstecher in spe. Selbstverständlich interessiert das wie immer die Zielgruppe des Verbots, in dem Fall Jugendliche mit Migrationshintergrund, am wenigsten. Du als erwachsener Mensch und gestandene Person bist erst mal daran, mit deinem LAGUIOLE-Messerchen.

  34. Leider hat das Messer nicht Wulff direkt erreicht sondern eine seiner Untertanen.

    Dennoch ist es eine schöne Vorstellung wie die dortigen reichen Säcke, die sich z.B. in feierlichen Kirchenkreisen gemeinsam mit Flüchtlingen ihrer Mildtätigkeit und Humanität versichern, sich nun irgendwelche weiteren Lügen ausdenken müssen, um ihr dogmatisches und inhumanes Weltbild passend zurecht zu biegen.

    Die einen (Frau im Supermarkt) muss eben das Zusammenleben schmerzlich immer wieder neu aushandeln und die anderen ihre Lebenslügen.

  35. Es geistert in den letzten Tagen so ein dumm-naiv-gefährliches Internet-Bildchen („Meme“) durch Facebook, wo alle möglichen Volksgruppen „raus“ gehen sollen und was gemeinsam „machen “ sollten.

    Hier das Meme in einen anderen Kontext gesetzt – bitte anschauen, sagt mir mal, was ihr davon haltet!!!

    https://imgflip.com/i/275jgj

    Falls es gefällt, bitte gerne weitergen, weitersenden, teilen, speichern, e-mailen, mit der Elektropost versenden!!!

  36. Nach sich häufenden Übergriffen auf Krankenhauspersonal hat das Messer nun auch die Notfallpraxis erreicht:

    Sein Patient flippte einfach aus
    Er hatte wahnsinniges Glück. Wolfgang G. trug von der Attacke zwar extrem gereizte Augen und Schnittwunden davon – doch es hätte tragisch enden können.
    (…)
    Kampfsport und Kollege retteten ihn
    Die Situation spitzte sich zu, als der Mann dem Arzt bedrohlich nahe kam, ihn bespuckte und als „Nazischwein“ beschimpfte. Als der Arzt daraufhin die herbeigeeilte Krankenschwester bat, die Polizei zu rufen, flippte der Mann aus. „Er sprühte mir plötzlich Pfefferspray in die Augen. Ich war blind“, schildert Wolfgang G.
    Dank seiner Kampfsportausbildung konnte er den Angreifer zu Boden werfen. „Da fixierte ich ihn. Und merkte nur, wie er an meinen Armen herumfuchtelte. Und ich spürte einen spitzen Gegenstand, den er versuchte, immer wieder in meinen Oberarm zu rammen – auf Höhe meiner Lunge. Ich dachte, es sei ein Kugelschreiber.“
    Zum Glück eilte sein Kollege, ein anderer Arzt, zur Hilfe und hielt den Angreifer zusätzlich fest, bis die Polizei eintraf.
    Dann stellte sich heraus: Es war kein Kugelschreiber, es war ein Klappmesser. „Das war Gott sei Dank nicht ganz ausgeklappt …“, sagt Wolfgang G. Der Täter wurde noch am gleichen Tag durch einen Amtsarzt in die Psychiatrie eingewiesen.

    https://www.express.de/duesseldorf/nach-angriff-auf-arzt-muessen-unsere-notfallpraxen-jetzt-besser-gesichert-werden–29922904

    Wie immer, die falsche Schlußfolgerung, Täter in Psychiatrie, Sicherheitsmaßnahmen verstärken.
    Nein, die Antwort heißt Grenzen dicht und raus mit dem Geschmei§§.

  37. „84-Jährige in Bochum ausgeraubt: Danach kann das Opfer ihre Medikamente in der Apotheke nicht bezahlen

    Bochum. Am Freitag überfiel ein Räuber eine Seniorin (84) Bochum-Hiltrop. Die 84-Jährige befand sich nach einem Arztbesuch gegen 10.15 Uhr auf der Frauenlobstraße, als sie plötzlich ein Mann zwischen den Hausnummer 68 und 88 seitlich zur Seite stieß.
    Apotheken-Mitarbeiter zeigen Herz

    Die Bochumerin stürzte zu Boden und der Räuber griff nach ihrer Handtasche. Nachdem er die Geldbörse entnommen hatte, floh der Täter. Die leicht verletzte Frau schaffte es von allein aufzustehen und rief von einer nahe gelegen Apotheke die Polizei.

    Nachdem die Dame von zwei Beamten erstbetreut wurde, kümmerte sich ein Seelsorger um die 84-Jährige.“

    https://www.derwesten.de/staedte/bochum/84-jaehrige-in-bochum-ausgeraubt-danach-kann-das-opfer-ihre-medikamente-in-der-apotheke-nicht-bezahlen-id213825583.html

    Wie heißt es doch auf der „ditib“-Seite:

    „Alten und bedürftigen Menschen zu helfen, ist uns allen ein religiöses Gebot. Es ist uns nicht nur eine Aufgabe, die uns aus unserer Glaubensbruderschaft erwächst, sondern gleichzeitig auch eine Eigenschaft, die uns gläubige Muslime auszeichnet. Denn hiermit kehren wir unsere Barmherzigkeit nach außen.“

    http://www.ditib.de/detail_predigt1.php?id=64&lang=de

  38. Ist schon bekannt ob eine Mahnwache in Großburgwedel stattfinden wird?

  39. Die Hochverräter wie Bulff, Herkel, Haass usw…
    gehören nicht zu Deutschland,
    sondern unter die Erde!

  40. @Selbsthilfegruppe 26. März 2018 at 15:29

    Auf Einladung von, tatahhh:
    „Bundesregierung will IS-Kinder nach Deutschland holen “
    http://www.sueddeutsche.de/politik/exklusiv-bundesregierung-will-is-kinder-nach-deutschland-holen-1.3761305

    ——————–

    Wie krank ist das denn? Ich kenne Videos, die IS-Väter zeigen, wie die ihre Söhne im Kindergartenalter zum köpfen und für Knickschüsse abrichten. Entmenschlichung in der Prägungsphase nennt man das. Und die sollen jetzt in deutschen Kindergärten und Schulen ausgesetzt werden? Viel Spaß

    auch nett:

    ! http://www.sueddeutsche.de/politik/heimkehrer-die-kinder-aus-dem-kalifat-1.3818779

  41. Schröder-Köpf hässlich wie die Nacht, durch Pferdegebiss, und dumm wie ein Esel!

  42. Durch ein „syrisches Messer“. Das islamische Eroberungssymbol hat damit auch die Edelquartiere erreicht.

    Leider NICHT❗ 👿

  43. @ hibiduri 26. März 2018 at 15:31

    Dito. Familiennachzug!?. Feuer mit Benzin löschen, trifft es wohl.

    Selbst wenn wir täglich 1.000 von diesen scheußlichen Menschen ausfliegen würden, was ja nicht mal ansatzweise passiert, werden wir die nicht mehr los. Denn es kommen immer noch jeden mindestens genau so viele hier an.

  44. Passt mal auf, in diesem Fall wird sicher der Begleiter der jungen Frau die Schuld kriegen, weil es ja einen „Streit“ zwischen ihm und den Mohammedanern gab. Die Polizei ist ja schon kräftig dabei herauszufinden, worum es dabei ging.

  45. Deutschland ist zur USA geworden, rein waffen (technisch). Nur eben Messer. Ich befürworte eine Ausgabe von Pistolen und Gewehren zur Selbstverteidigung der Bürger. Der Wilde Westen ist zurück. Karl May hätte seine Freude daran, der bräuchte nicht ins wilde Kurdistan (wo er nie war). Jetzt hätte er alles im Land selber.

  46. Philosophie: Der Moslem schaut in der Regel nach, ob die Freundin noch Jungfrau ist. Bei vielen ging es schon ins Auge!

  47. PI-NEWS: Aiman Mazyek vom „Zentralrat der Muslime“

    KORREKT: Zentralrat der Muslime in Deutschland e. V. (ZMD)

    ICH: Zentralrat der Muslimbruderschaft in Deutschland e. V. (ZMD)

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    K. Göring-Eckardt
    ?Verifizierter Account @GoeringEckardt
    Vor 9 Stunden
    K. Göring-Eckardt hat Aiman A. Mazyek retweetet
    Schon wieder ein Anschlag auf eine Mosche #gehörtnichtzuDeutschland. Wo ist der InnenHeimatSicherheitsminister gerade?
    https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de

  48. Tavor Galil 26. März 2018 at 16:02
    Als ob es die Kinder von Wulff trift. Die bestellen bei Amazon Prime

    ——

    Blödsinn
    Die laufen hier durch dennOrt wie jedes andere Kind auch. Nix Personenschutz oder so.
    Ich denke die trifft es eher, da die nur mit Markenklamotten von feinsten rumrennen

  49. Der Versuch, den Ex-Bundespräsi Wulff bei seiner Ehre zu packen, ist aussichtslos. Und als heimatlosen Weltbürger, betrifft ihn ein Messermord in Hannover genau soviel oder sowenig, wie ein Messermord in Timbuktu.

  50. Da muss die Bundesregierung endlich mal mit aller Härte der Rechtsstaatlichkeit durchgreifen:

    1. Absolutes Messerverbot für alle Deutschen,
    2. vermehrter Kampf gegen rechte Gewalt da festzustellen ist, dass sich einige „Gemesserte“ wehren oder dies zu vermuten ist,
    3. Sollte ein Flüchtling (der sein Messer aus verständlichen Gründen benutzen muss, um die Köterrasse zu züchtigen und um seinen ihm zustehenden Anteil an der Wiedergutmachungs-Pflicht der autochthonen Deutschen einzufordern) zücken, hat sich der rechtsradikale Bürger („besorgter Bürger“ ist nur ein Alibi) sofort demütig vor der neuen Herrenrasse in den Staub zu werfen,
    4. jede vergewaltigte Frau oder jede gemesserte Person deutscher Herkunft hat sich zu allererst die Frage zu stellen, ob sie ihr „Erlebnis“ überhaupt publik macht oder gar zur Anzeige bringt, da dies ein schändliches, ausländerfeindliches, rassistisches und rechtsradikales Verhalten ist und nur zur Instrumentalisierung des braunen Pack`s dient,
    5. auf dem Friedhof bedauerlicher Einzelfälle oder Beziehungstaten sind die durch gesellschaftliche Verwerfungen bedingten „Sterbefälle“ anonym zu bestatten, die Friedhöfe sind mit bunten Luftballons und Parolen wie „Vielfalt“, „Toleranz“, „Weltoffenheit“, „Wir sind bunt“, „Wir sind …..(hier ist der beliebige Ort einzutragen)“, „Nazis raus“, „Deutschland du mieses Stück Scheisse“ auszuschmücken,
    6. sämtliche Betroffene sind durch Sozialarbeiter, Volkspädagogen oder Antifa-Seelsorger zu betreuen und von vermuteten rechten Personen abzuschirmen, möglichst unter Verwendung bunter Schirme,
    7. Die NATIONALE Einheitsfront gegen Nationalismus in Form von linken Bürgermeistern, der Gewerkschaften, hochrangigen Politikern der Einheits-Altparteien, des öffentlich-rechtlichen Aufklärungs-Rundfunks, marxistischen Kirchenvertretern, linke Polit-Touristen, staatlich finanzierten Demonstrations-Söldnern, dem Schild und Schwert der Partei- die Antifa, Künstler im Aktionsbündnis gegen rechts, zeigt harte Kante gegen jede Form von Deutschtümelei! Trauerzüge Verwandter oder enger Bekannter dürfen nur durch vorherige Freigabe des Verfassungsschutzes nach Überprüfung auf eventuelle Anzeichen rechter Gesinnung freigegeben werden, Gruppen von mehr als drei Personen sind aufgrund zu erwartender Staatsgefährdung sofort aufzulösen und mit der dreifachen GEZ-Zwangsgebühr abzustrafen.

    Sarkasmus aus!

  51. Metaspawn 26. März 2018 at 15:44

    @ hibiduri 26. März 2018 at 15:31

    Dito. Familiennachzug!?. Feuer mit Benzin löschen, trifft es wohl.

    Selbst wenn wir täglich 1.000 von diesen scheußlichen Menschen ausfliegen würden, was ja nicht mal ansatzweise passiert, werden wir die nicht mehr los. Denn es kommen immer noch jeden mindestens genau so viele hier an.
    ——————————————————————–
    Den Typen einfach den Geldhahn zudrehen und schon ist deren Fluchtgrund Nr. 1 beseitigt.

  52. Wie hier jemand vorher schon sinngemäß schrieb: im Grunde ist es gut, dass es jetzt auch mal eine solche Attacke im reichen und weitestgehend bereicherungsfreien Speckgürtel gab. Dann sehen diese Leute, dass diese Vorgänge nicht nur die armen Schlucker im Brennpunktviertel betreffen, sondern dass die Gefahr auch für sie selbst und ihre Angehörigen durchaus realistisch ist. Und aus dieser Situation heraus ist vielleicht der eine oder andere auch willens, selbst aktiv zu werden. Viele Einwohner von Großburgwedel sind Akademiker und verfügen gemeinsam sicherlich über ein gewisses Aktionspotential, wenn sie es denn aktiv werden lassen.

  53. ALI MOHAMMED MESSER
    Die Sonne scheint, der Frühling lacht –
    schon wieder hat eine Merkelgast
    eine deutsche Frau (fast) umgebracht.

  54. Auch Islam-Wulff und sonstige Burgwedelspießer müssen mal zum Arzt, ins Krankenhaus oder in die Notfallpraxis.

    Sry für die Wiederholung, aber wichtiges Thema.:

    aus Pegida-Strang:
    Einzelfall 26. März 2018 at 14:24

    Deutschland wird sich dramatisch ändern und ich freue mich darauf…

    Noch vor einigen Jahren undenkbar, Sicherheitsdienste im Krankenhaus – nun Alltag. Vielleicht auch ein Thema bei Pi?

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.gewaltausbrueche-im-krankenhaus-viele-patienten-wollen-nicht-warten.c3c3b01c-16f6-4dca-9a1d-ac76e56c0a85.html?reduced=true
    _____

    Ja, ein PI-Thema.

    Krankenhäuser brauchen security und Ärzte Kampfsportausbildung:

    Arzt in Notfallpraxis als „Nazi“ beschimpft, mit Pfefferspray und Klappmesser angegriffen.
    Seine Kampfsportausbildung und ein Kollege bewahrten ihn vor Schllimmeren als Augenreizung, vorübergehender Erblindung und Schnittverletzungen:

    https://www.express.de/duesseldorf/nach-angriff-auf-arzt-muessen-unsere-notfallpraxen-jetzt-besser-gesichert-werden–29922904

  55. WARMHERZIGE KULTUR
    Liebe Islamkinder, seid Ihr alle da?
    MESSER SIND ZUM METZELN. – JA!
    Und der Moslem hat ein Messer
    und mit dem Messer er zusticht;
    erwischt er keinen andern Moslem,
    dann ein deutsches Milchgesicht!

  56. Wir kommen soeben von einem sicheren und mohammedanerfreien Ort zurück, wo wir unsere Gartenabfälle deponiert haben.
    Unsere Müllkippe. 🙂

    Danach ging es noch kurz zur Bank, wo wir schick herausgeputzte Schwarzafrikaner unter großem Palaver am Geldautomaten hantieren sahen. 🙁

  57. .
    Den Titel
    könnte ma noch
    ein wenig drastischer
    und dem, was unter Merkel
    Einzug hält gemäßer formulieren.
    Also – das Messern und das
    Gemessert werden hat
    die edelquartiere
    erreicht.

    .

  58. @hibiduri 26. März 2018 at 15:31

    Aus der Welt:

    Die Frau, die am Sonntag auf offener Straße niedergestochen worden war, schwebt weiter in Lebensgefahr. Integrationsbeauftragte Schröder-Köpf fordert in Reaktion auf die Attacke eines jungen Flüchtlings schnellen Familiennachzug.

    Von mir an DSK:

    Halten Sie bitte ihre dumme Fresse!

    https://www.welt.de/vermischtes/article174903992/Grossburgwedel-24-Jaehrige-nach-Messerattacke-im-kuenstlichen-Koma.html

    Aus den Kommentaren:

    Im aktuellen Fall gehören die drei Jugendlichen zu einer syrischen Familie, die seit 2013 in Deutschland ist.

    Hier haben ganz offensichtlich weder die Zeit (5 Jahre) noch die Anwesenheit von anderen Familienmitgliedern (offensichtlich auch Frauen) die Tat verhindern können. Ist eher ein Gegenbeispiel zu der Aussage von Frau Schröder-Köpf.

    Und:

    Die Syrer – zwei Brüder und ein Cousin, die nicht unbegleitet, sondern lt. „Neue Presse“ MIT ihren Familien nach Deutschland gekommen waren – flüchteten vom Tatort, wurden aber aufgrund der Beschreibung des 25-Jährigen in der Nähe festgenommen“ Also wirkten hier die Frauen keineswegs mäßigend. Frau Schröder-Köpf missßbraucht diesen unpassenden Fall, um für Familiennachzug zu werben.

  59. Doris Schröder-Köpf spricht sich für einen schnellen Familiennachzug bei Flüchtlingen aus. „Wir wissen, dass Perspektiv- und Sprachlosigkeit die Aggression erhöht und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt

    Nein. Nicht im Islam. Im Islam hat die Anwesenheit von Frauen, wenn überhaupt, nur einen brutalisierenden Effekt.

    Schröder-Köpf betonte, dass Zuwanderer statistisch betrachtet nicht aggressiver seien als Einheimische.

    Blödsinn. Im ollen SPD-Sumpf aus deinem Ex Schröder, deinem gerade Pisstorius, dem ollen Pfeiffer-Immerdabei und Wulff wohl zu oft an frisierten Moslemstatisken geschnuppert, näch!?

    „Aber es kommen eben vor allem junge Männer, und gerade bei Männern zwischen 13 und 35 ist das Gewaltpotenzial in allen Kulturen erhöht.“

    Nein. In westlichen, zivilisierten Kulturen ist das Gewaltpotential „bei Männern zwischen 13 und 35“ nicht einmal mehr meßbar. Strikte, zivilisatorische Regeln – wozu auch das vielzitierte „pädagogische Holzspielzeug“ gehört -, haben Männern im Westen seit 1945 das Gewaltpotential dermaßen gründlich ausgetrieben, daß sich eine der im Innern friedlichsten und blühendsten Zivilisationen der Weltgeschichte entwickeln konnte. (Mit der weder Antifanten noch Mohammedaner umgehen können).

    Deshalb sei es wichtig, dass (…) der Familiennachzug umgesetzt wird, „damit sich weibliche Bezugspersonen wie Mütter und Schwestern im Lebensumfeld der Flüchtlinge befinden.“

    Unsinn. Im Lebensumfeld von Mohammedanern spielen Frauen, Mütter, Schwestern genau KEINE Rolle. Es sind auch keine „weiblichen Bezugspersonen“, sondern persönlicher Besitz mit der Wertigkeit eines Möbelstücks, der verdroschen oder ermordet wird, wenn er nicht spurt und seine Rolle als devoter, unterwürfiger, aus dem Leben des Mannes entfernter Haussklave spielt.

    Ich bin diesen Schwachsinn der Politkaste so leid!

  60. Aha, man will sich den Gegebenheiten anpassen, sich in den Tötungskult intergrieren!!!

    Wie wäre es mit Ausweisung?

    .

    „Angriff in Burgwedel
    Haben Messerangriffe in Niedersachsen zugenommen?

    In Burgwedel hat am Sonnabend ein 17-Jähriger eine junge Frau niedergestochen. Der Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Dietmar Schilff, fordert eine statistische Erfassung von Messerangriffen. Auf diese Weise könnte etwa das Training für das Verhalten bei Einsätzen besser angepasst werden, sagt der Hauptkommissar.

    Hannover/Burgwedel. Nach einem Streit im Supermarkt ist eine junge Frau am Wochenende auf der Straße niedergestochen worden. Am Montag schwebte sie noch in Lebensgefahr. Der 17 Jahre alte mutmaßliche Täter sitzt in Untersuchungshaft. Vier weitere Messerangriffe haben am Wochenende in Hannover Aufsehen erregt. Nach Beobachtung des Landeschefs der Gewerkschaft der Polizei (GdP) tragen zunehmend Heranwachsende Messer mit sich herum.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Messerangriff-in-Burgwedel-Polizei-Gewerkschaft-fordert-statistische-Erfassung-von-Messerangriffen

  61. hier vor ort in der gemeinschaftsküche freuten sich die goldstücke wie die kleinen kinder wer wohl das größte messer hat. erinnert mich an meine zeit im kindergartensandkasten . nur da ging es um die größte kuchenbackeform. heut sieht die küche aus wie ein saustall.

  62. Der Islam gehört zu Burgwedel!
    (und zu jedem anderen „Rotweingürtel“. Hoffentlich scheißen sich recht viele SUV fahrende und Prosecco saufende Bessermensch ordentlich ein!)

  63. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 26. März 2018 at 16:16

    Da muss die Bundesregierung endlich mal mit aller Härte der Rechtsstaatlichkeit durchgreifen:
    ___________________________________________

    Top!

  64. Statistische Erfassungen von Messerattacken, wird es aus kultureller Rücksichtnahme nicht geben.Genau wie das Erfassen der islamischen Ha§§tempel, nicht wahr ihr Schlapphüte vom VS??

  65. Mainstream-is-overrated 26. März 2018 at 16:41

    Wunderbar zu DSK, der Fund, daß die Messersyrer samt Sippe seit 2013 hier sind. Nix „Sippe wirkt zivilisierend“ bei Mohammedanern.

    Übrigens 2013: Damit gehören die wohl zu den Syrern, denen 2013 bereits von der Bundesregierung ein Kontingent von 5000, später auf 10.000 aufgestockt, gewährt wurde. Und diese 10.000 waren offiziell von der deutschen Regierung aus dem Libanon und Jordanien aus „Flüchtlingscamps“ ausgeflogenen. Nach wie vor hieß es nämlich im Jahr 2013 ausdrücklich zu Syrern: (Von dem staatlichen Kontigent der 10.000) unberührt sind alle Syrer, die selbstständig Deutschland erreichen. So war das damals, der „Mediendienst Integration“ (Tochter des „Rats für Integration“, der wiederum Kind der Freudenberg-Stiftung ist, die wiederum im „Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration“ sitzt => alles der ewiggleiche Klüngel) konnte sich 2014 gar nicht einkriegen:

    Am 20. März 2013 hat die Bundesregierung beschlossen, ein Kontingent von 5.000 syrischen Flüchtlingen aufzunehmen, inzwischen wurde die Zahl auf 10.000 erhöht.

    https://mediendienst-integration.de/artikel/syrische-fluechtlinge-kontingent-bundeslaender.html

  66. Ja normale Bürger haben keine Leibwächter, aber normale Bürger wollen auch gar keine Leibwächter. Und erst recht keine meterdicken Mauern, Stahltüren, Alarm, Videokameras oder Selbstschussanlagen, denn normale Bürger wollen in Frieden leben und sich ganz normal bewegen. Frei, ohne Angst vor Gesundheitsschäden und Überwachung. So wie sie es jahrzehntelang gewohnt waren, weil es ihnen der Staat garantierte.
    Gewaltlose europäische Regionalpolitiker können wir verhaften, Diplomaten von uns freundlich gesinnten Nachbarstaaten rauswerfen und Parksünder aufschreiben. Aber messerschwingende Psychopathen und Religionsfaschisten können wir nicht aufhalten.

    Dieser Staat ist nur noch Micky-Maus-Scheisse.

  67. #0
    Ist auf einer politinkorrekten Internetseite konsequent Deutsch für Deutsche wirklich nicht mehr zeitgemäß? Sind wir ernsthaft schon soweit? Falls ja, wäre die Kulturnation Deutschland in der Tat am Ende!
    Sagt „Community“ denn irgendetwas Relevantes mehr aus als das inländische „Gemeinschaft“? NEIN.
    Und wenn schon – ausnahmsweise und stichhaltig begründet – mit Anglizismen hantiert wird, dann bitte aber richtig! In den „Bodygards“ fehlt 2x ein U.
    Dennoch ist der Leitartikel vom Inhalt her fraglos sehr gelungen und verdient Lob, weil er den Finger in eine der offensten Wunden des Rechtsstaats legt, die im System Merkel zu einer täglich klaffenderen Wunde geworden ist: Dem systemimmanenten Schutz („Kokon“) unserer Spitzenpolitiker davor, für die importierten Folgen ihres volksverräterischen Treibens nicht nur rechtlich haften, sondern auch in ihrer persönlich-privaten Sicherheit Einbußen erleiden zu müssen. Dieser im Grundgesetz verankerte bundesdeutsche Rechtsstaat kennt nicht den Hauch einer streng-individuellen Abschreckung vor schuldhaftestem Politikerversagen — außer der theoretischen, vagen Chance auf Abwahl bzw. Nichtberufung nach der nächsten Wahl, das heißt außerhalb einer zivil- oder strafrechtlichen Verantwortung.
    Auch das muss die AfD dringend auf’s Korn nehmen! Die Marschroute ist vorgegeben: Die Aussage, dass eine persönliche Haftung von politischen Amtsträgern (der Exekutive) eingeführt wird, für die ja auch der Speyerer Verwaltungsrechtler (a.D.) Hans-Herbert von Arnim seit langem wirbt, stand meines Wissens im AfD-Wahlprogramm 2017.

    # Eurabier 26. März , 14:58
    Treffend und mit großem stilistischem Tiefsinn dargestellt.
    „SüdamErika“ — Der ist für mich neu. Echt köstlich!

  68. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 26. März 2018 at 15:39

    Schröder-Köpf hässlich wie die Nacht, durch Pferdegebiss, und dumm wie ein Esel!
    ————————————————————————————————————————————–Bitte, lasst uns keine Tiere für solche Monster verwenden!

    Jeder Esel ist schlauer als die……

  69. Jaja, Herr WULFF : Der PIxxLAHM KÜLTÜRBEREICHERNDE „Gruß aus Solingen“ gehört zu Deutschland !

    Schade, das es stets Unbeteiligte trifft und nie die Urheber inklusive steuergeldsaufender Gutmensch-Vereinsmaden, sowie den „NAHTSIESRAUS“-blökenden Gewerkschafts.-, Antifanten.- und Kirchen-Dummies !

    Aber Eines ist gewiß : NIEMAND entkommt seinem KARMA, da könnt ihr noch so scheinheilig Frömmeln…

  70. Die müssten in den gewissen Wohnlagen nur mal eine/einen von denen treffen mit ihrer Messerkunst…..

  71. @Gardes du Corps :

    Frei nach einem alten DDR-Witz :

    Das Staatswappen wird ausgewechselt.

    Statt Hammer und Sichel Adler ab sofort „Ziege mit Stuhl“ !

    Grund ? : Wer meckert, sitzt !

  72. 😉 Niedersachsens Integrationsbeauftragte Doris Schröder-Köpf verlangt, in Reaktion auf die Attacke eines jungen Fake-Flüchtlings, schnelle Familienzusammenführung in dessen eigentl. Heimat – präventiv (zum Schutze des deutschen Volkes) für alle Millionen Fake-Flüchtlinge u. Asylforderer aus Islamistan u. Schwarzafrika – Familienzusammenführung dort, nicht hier!

  73. @ harzerroller 26. März 2018 at 16:04

    Asyl für die bestialischen Taliban & Co.?
    Ob Taqiyya oder Mudschahid – weg damit!

  74. Die Integrationsbeauftragte der niedersächsischen Landesregierung, Doris Schröder-Köpf (SPD), will den Teufel mit Beelzebub bekämpfen.

    Sie sprach sich mit Blick auf die Messerattacke für einen schnellen Familiennachzug bei Flüchtlingen aus. „Wir wissen, dass Perspektiv- und Sprachlosigkeit die Aggression erhöht und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt“, sagte die SPD-Politikerin „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

    Prima, Frau SCHROTT-KOPFLOS, sofern das alles im Herkunftsland passiert, ist dagegen nichts einzuwenden !

    Dank dieser Meldung weiß ich nun auch, daß ihr „Mandat“ mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dem Postengeschacher und Geklüngel innerhalb Ihrer „Wer hat uns verraten ?“-Partei zurück zu führen ist und kaum auf eine souveräne Entscheidung des Deutschen Volkes !

    *

    F : Kleinste Recycling-Firma der Welt ?

    A : Die SOZEN GmbH und Co. KG !

    F : Warum ?

    A : Die ALTEN FLASCHEN werden immer wieder neu verwendet !

  75. Ich hoffe, daß es demnächst endlich mal Prominente, Politiker oder deren Familien trifft. Wie der Islam aussieht, kann man sich übrigens sehr gut in „The Handmaid´s Tale“ ansehen.

  76. @Babieca 26. März 2018 at 17:05

    Leute wie DSK haben keine Ahnung, was in solchen Familien abgeht. Vor Jahrzehnten war ich öfter zu Besuch bei der türkischen Familie eines Klassenkameraden, dessen Vater als Gastarbeiter nach Deutschland kam.

    Äußerlich gut integriert, der Vater arbeitete in einer Papierfabrik in der Nähe von Miesbach, die Söhne sprachen gut Deutsch, jedoch die Mutter sah man so gut wie nie auf der Straße, sie gab mir auch nie die Hand.

    Irgendwann wurde ich mich wieder eingeladen, wir Klassenkamerad und ich saßen im mit türkischen Flaggen und islamischen Symbolen geschmückten Kinderzimmer und dann fing er an, mich vom Islam zu überzeugen. Ich sollte doch mal den Koran mitnehmen und so weiter. Ich habe mich so unwohl gefühlt, dass ich zum Schein darauf einging. Die Wochen danach sprach er mich immer wieder darauf an, ob ich den Koran gelesen hätte.

    Als er merkte, dass ich nicht darauf ansprang, wurde er zuerst eiskalt und dann aggressiv. Später folgten Schlägereien zwischen seinen Brüdern und mir und meinem Bruder.

    Er fährt bis heute graue BMWs, die auf der Kofferraumklappe mit einem unscheinbaren Aufkleber in Form eines grauen Wolfs verziert sind. Auf dem ersten Blick perfekt integriert, aber hinter der Fassade radikal islamisch, ein Islamist.

    Das radikalste Familienmitglied war jedoch schon immer die Mutter.

  77. Bin Berliner 26. März 2018 at 16:57

    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 26. März 2018 at 16:16

    Da muss die Bundesregierung endlich mal mit aller Härte der Rechtsstaatlichkeit durchgreifen:
    ___________________________________________

    Top!
    +++++++++++
    Ick bin doch ooch een Berliner… 🙂

  78. @WTC :

    Ich hoffe, daß es demnächst endlich mal Prominente, Politiker oder deren Familien trifft.

    Die mildere und erzieherisch nachhaltigere Variante für die verantwortlichen Übeltäter wäre ein Dauerurlaub am sibirischen Polarkreis, „with ball and chain“……..

    Von „Sippenhaftung“ – wie bei den echten, historischen „Nazis“ bzw. analog heutiger Staatsdoktrin von unserer angeblichen „Kollektivschuld“ – halte ich überhaupt nichts !

  79. SPD 4.0

    Sabina Jeschke, der neue „shooting stars“ dank Quotenwahn
    ——————————————————————-
    Der Frauen-Anteil von „etwas“ im Verhältnis zu einer Gesamtheit.

    … Wäre eigentlich mal einen PI-Artikel wert!!!

    *http://www.danisch.de/blog/2018/03/23/frau-digital-und-ki-sollens-richten/

    *http://www.danisch.de/blog/2018/03/24/bahnvorstand-sabina-jeschke/

    *http://www.danisch.de/blog/2018/03/24/die-witzdissertation-der-bahnvorstaendin-sabina-jeschke/

    *http://www.danisch.de/blog/2018/03/24/post-equality-leben-ohne-erwerbsarbeit/

  80. „Das Messern ist des Musels Lust,
    das Messern ist des Musels Lust,
    das Me-es-sern!
    Das muss ein schlechter Musel sein,
    Dem niemals fiel das Messern ein,
    das Me-es-sern!“

  81. Mainstream-is-overrated 26. März 2018 at 17:32

    Interessante Schilderung.

    Auf dem ersten Blick perfekt integriert, aber hinter der Fassade radikal islamisch

    Deshalb ist es ja auch die Augenwischerei des 21. Jahrhunderts, von „Integration“ – was mir als inflationärer Politbegriff allein im Zusammenhang mit dem Islam zum erstenmal zur ersten Deutschen Islamkonferenz 2006 begegnete – zu schwadronieren.

    Das radikalste Familienmitglied war jedoch schon immer die Mutter

    Ja. Ich erkläre mir das inzwischen so: Der misogyne Islam läßt Frauen keinen anderen Weg, als noch tollwütiger, noch rabiater, noch fanatischer, noch islamischer als die Männer zu sein, wollen sie

    1. Ihren Tod vermeiden
    2. Ihre Islamtreue beweisen
    3. Rudimentär anerkannt sein.
    4. Als guter Moslem gelten.

    Also sind sie ein Verstärker des Islams.

  82. @Babieca 26. März 2018 at 17:54

    So ist es.

    Ich bewege mich zwangsläufig in linksradikalen Kreisen und auch dort versuchen sich die Frauen zu profilieren: Treue beweisen, rudimentär anerkannt sein, irgendwie auch zu „überleben“.

  83. Mainstream-is-overrated 26. März 2018 at 18:04

    Ich bewege mich zwangsläufig in linksradikalen Kreisen und auch dort versuchen sich die Frauen zu profilieren: Treue beweisen, rudimentär anerkannt sein, irgendwie auch zu „überleben“.

    Du nimmst mir das Wort aus dem Mund: Beim Linksradikalen RAF-Terror, auch beim PLO-Terror, die immer prima kooperierten, war es in den 70ern Jahren genauso: Frauen waren ein wesentlicher, treibender Teil des Terrors, um sich „zu beweisen“ und anerkannt zu werden, immer noch einen Tick tollwütiger als die Männer, um in einer tollwütigen Umgebung zu bestehen. Das gilt für alle totalitären Ordnungen, in denen Frauen als ausdrücklich begeisterter totalitärer Teil mitmachen.

  84. fiskegrateng 26. März 2018 at 18:11

    Gerade auf NDDR Niedersachsen: Interwiev mit – Überraschung! – Pferiffer mit drfei f. Der Mitteilte, daß alles nur Einbildung ist und die eingefallenen Islamhorden keinesfalls stärker messern als DEutsche. Davor lang und breit ein DPG-Funktionär (mit Brilli im Ohr, an sich nicht verwerflich), der die zügig festgelegte politische Linie trötete:

    „Solange es keine Statistik zu Messerattacken gibt, kann man nichts sagen. Wenn sich in der Statistik die Attacken erhärten, muß man reagieren.“

    So, jetzt erst mal einen Schnaps. Einen doppelten Küstennebel, bitte! Damit es mit dem Vernebeln besser klappt.

  85. „Der notorische Islam-Versteher Wulff muss sich fragen lassen: Was wäre, wenn es Ihre eigenen Kinder getroffen hätte?“
    ++++++++++++++++++++++++
    Wieso gleich die Kinder? Seine – zeitweilig abtrünnige – Herzdame soll doch wieder an des blassen Papis Brust gekrochen sein? Den Charakter mal weggelassen, war die zumindest damals noch äußerst f… bar. Und mal davon abgesehen: Die Refugees (TM Angela Merkel?) nehmen ja auch Material weit jenseits der Menopause an.

  86. Im Internet wird keineswegs kolportiert, dass die syrischen Täter personenidentisch seien mit den ebenfalls syrischen Einserschülern, allerdings nur bei sorgfältiger Lektüre der Originalzitate.

  87. Die Messe(r)-Stadt Hannover macht ihrem Namen alle Ehre…..

    Es wird weiter gemessert!

    .
    “ Erneuter Messer-Überfall: Männer rauben 18-Jährigen aus

    Drei Unbekannte haben am Sonntagabend mit einem Messer einen 18-Jährigen in der Calenberger Neustadt in Hannover überfallen und sein Geld gestohlen. Die Polizei hofft auf die Hinweise von Zeugen.

    Hannover. Erneut hat es in Hannover einen Überfall mit einem Messer gegeben. Drei Männer haben am Sonntagabend einen 18-Jährigen in der Calenberger Neustadt bedroht und bestohlen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der junge Mann gegen 22.15 Uhr zu Fuß im unbeleuchteten Franz-Mock-Weg in Richtung Dreyerstraße unterwegs, wo er die Unbekannten traf, die auf einem Stein saßen.

    Als der 18-Jährige gerade an den Männern vorbeigehen wollte, stand einer auf, bedrohte ihn mit einem Messer und forderte Geld. Die beiden Komplizen umzingelten währendessen das Opfer.

    Nachdem die Räuber Geld erhalten hatten, flüchteten sie auf dem Franz-Mock-Weg in Richtung Linden. Der 18 Jährige, er blieb bei dem Überfall unverletzt, verständigte die Polizei.

    Das ist bereits der fünfte Vorfall mit Messern, der am Wochenende in der Region Hannover Aufsehen erregt hat. In der Nähe eines Supermarkts in Großburgwedel hatte am Sonnabend ein 17-Jähriger auf eine junge Frau eingestochen. Sie schwebt in Lebensgefahr. In der Nacht zu Sonnabend haben zudem Unbekannte einen 18-Jährigen in der Innenstadt von Hannover überfallen. Unbekannte hatten zudem am Freitagabend auf dem ehemaligen Continental-Gelände in Hannovers Stadtteil Limmer zwei 14-Jährige bestohlen. In der Nacht schlugen außerdem drei Räuber mit einem Messer in Davenstedt zu. Die Polizei prüft einen Zusammenhang.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Drei-Raeuber-ueberfallen-18-Jaehrigen-in-der-Calenberger-Neustadt

  88. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 26. März 2018 at 17:52
    „Das Messern ist des Musels Lust,
    das Messern ist des Musels Lust,
    das Me-es-sern!
    Das muss ein schlechter Musel sein,
    Dem niemals fiel das Messern ein,
    das Me-es-sern!“
    —-

    Muss er denn, muss er denn zum Städtele hinaus

  89. Babieca 26. März 2018 at 18:18
    fiskegrateng 26. März 2018 at 18:11

    Gerade auf NDDR Niedersachsen: Interwiev mit – Überraschung! – Pferiffer mit drfei f. Der Mitteilte, daß alles nur Einbildung ist und die eingefallenen Islamhorden keinesfalls stärker messern als DEutsche. Davor lang und breit ein DPG-Funktionär (mit Brilli im Ohr, an sich nicht verwerflich), der die zügig festgelegte politische Linie trötete:

    „Solange es keine Statistik zu Messerattacken gibt, kann man nichts sagen. Wenn sich in der Statistik die Attacken erhärten, muß man reagieren.“
    —-

    Aha! Das ist ja beinahe alleine schon Beweis genug, dass da gewaltig etwas aus dem Ruder läuft momentan in Sachen Messer.
    (Ich finde es nur noch entsetzlich, ungeachtet Agenda sollte endlich die Notbremse gezogen werden, das alles noch versuchen gutzureden überschreitet so gewaltig alle Grenzen des Normalen, es kann einem Angst werden)

  90. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 26. März 2018 at 16:16
    Da muss die Bundesregierung endlich mal mit aller Härte der Rechtsstaatlichkeit durchgreifen:
    1. Absolutes Messerverbot für alle Deutschen….

    fühle mich an einen um die 10 Jahre zurückliegenden Fall, indem ein Deutscher Michel in einer Unterführung von mehreren orientalischen Silberstücken(damals waren sie noch keine Schulz-Goldstücke…)
    überfallen wurde.

    diesem gelang das Kunststück einen der ***er mit seinem MINI-Messer so perfekt zu treffen, daß selbiger verblutete.
    eigentlich ein 100%-Fall von Notwehr und eben Pech für die/ den Agressor.

    nicht so im bescheuerten Buntland.

    Das Vorhandensein eines unregistrierten, nicht stumpf geschliffenen Taschenmessers mit Kleinfingerlanger Klinge machte aus dem eigentlichen Opfer flux vor Gericht in den Augen der migrantentäterversteher einen Täter.

    krude Logik:

    wenn er KEIN messer gehabt hätte, wäre der Angeklagte vor lauter Schiss in der Bux ABGEHAUEN.
    Da er ein Messer HATEE wurde automatisch EINSATZBEREITSCHAFTSWILLE unterstellt und er hat die ganze Sache- angeblich- mit verschärft.

    Was für ein DRECKSSYSTEM!!

  91. Bisher ist das alles nur Pillle-Palle.

    Wenn bestimmte Leute erst einmal spitzkriegen, daß die weichen Bonzen und ihre Brut leichte Beute sind können wir bald brasilianische oder südafrikanische Verhältnisse haben. Man gibt sich dann nicht mehr mit Kleingeld ab, sondern schnappt sich ein Mitglied der Schafsbonzensippe und schickt es dann wenn es sein muß in Einzelteilen gegen Lösegeld zurück.

    Die Masse der Rotweingürtelbewohner ist nicht zu schützen. Die sind auch nicht viel sicherer als Otto-Normalhartzer.

  92. kalter Zorn 26. März 2018 at 16:56

    Der Islam gehört zu Burgwedel!
    (und zu jedem anderen „Rotweingürtel“. Hoffentlich scheißen sich recht viele SUV fahrende und Prosecco saufende Bessermensch ordentlich ein!)

    Gewiß nicht. Die halten sich für unantastbar.

    (Noch!) Die Erfahrung lehrt, daß die fettesten Schweine bevorzugt geschlachtet werden und daß man am liebsten dort Beute macht, wo was zu holen ist und nicht beim klammen Hartzer um die Ecke.

  93. Merkel sei Dank! Es ist zynisch, aber jeder tragische Unglücksfall im Rotweinspeckgürtel der Grünen Khmer hilft langfristig den gesund empfindenden Eingeborenen.

    Besser noch, die Merkel’schen Neusiedler krepierten (im Sinne von Bomben und Granaten) endlich im irren Berlin direkt vor dem Kanzlettenstall oder an anderen bunten Orten der Flutungsfreunde. Da käme Freude über so viel gemeinsame Teilhabe am Neuen Deutschland der GroKo. Es kann ja auch nicht sein, dass nur der BRD-Geringverdiener ohne Personenschützer etwas von der finalen Kulturbereicherung seiner alten Heimat hat.

  94. sauer11mann 26. März 2018 at 20:13
    nochmals mein Wunsch
    nach einer Deutschland-deine-Messerattacken-Karte!
    ___________

    Da bekommst Du eine Karte mit so vielen roten Fähnchen, dass du die Karte nicht mehr sehen kannst. Selbst hier im ländlichen Raum NDS, und das kommt nicht mal an die Öffentlichkeit.
    Ist aber völlig normal für ein arabisch/türkisch besiedeltes Land.

  95. Zitat :
    Wie heißt es doch auf der „ditib“-Seite:

    „Alten und bedürftigen Menschen zu helfen, ist uns allen ein religiöses Gebot. Es ist uns nicht nur eine Aufgabe, die uns aus unserer Glaubensbruderschaft erwächst, sondern gleichzeitig auch eine Eigenschaft, die uns gläubige Muslime auszeichnet. Denn hiermit kehren wir unsere Barmherzigkeit nach außen.“

    http://www.ditib.de/detail_predigt1.php?id=64&lang=de
    —–
    Tja .. finde den Fehler….
    Ungläubige – also alle Nichtmoslems – sind in deren Augen keine Menschen sondern geringer als Vieh zu bewerten und daher gibts da auch keine Alten, die man achten müsste-

    Aber was die auch sonst so sagen, sind nur Worthülsen. Was im Koran steht wird ja auch je nach passender Version interpretiert oder einfach geleugnet, dass es dort steht ….

  96. Ich lese grad, dass in Paris eine 85-jährige Französin mit jüdischen Wurzeln von mehreren „Männern“ ermordet wurden. Bei der Frau handelt es sich übrigens um eine Überlebende der Judenverfolgung zur Zeit der deutschen Besatzung. Die Presse berichtet u.a.: „…an der Leiche Spuren von mehreren Messerstichen gefunden. In der Wohnung sei im Anschluss an mehreren Stellen Feuer gelegt worden.“ Zwei Verdächtige wurden festgenommen, darunter ein Nachbar. Der Hintergrund der Verdächtigen wird nicht erwähnt. Es wird auf ein ähnliches Verbrechen verwiesen, welches vor einem Jahr begangen wurde.

    Noch Fragen? Nein, keine mehr.

  97. Horst_Voll 26. März 2018 at 21:08

    Die Juden in Frankreich wurden übrigens von Franzosen deportiert und nicht von Deutschen.

    „Dort hatten französische Polizisten im Juli 1942 etwa 13.000 Juden zusammengetrieben, darunter allein 4000 Kinder. Fast alle der anschließend deportierten Menschen wurden in den NS-Vernichtungslagern ermordet, weniger als 100 kehrten nach dem Krieg zurück. Die „Rafle du Vel d’Hiv“ war die größte Massenverhaftung von Juden in Frankreich während des Zweiten Weltkrieges.
    (…)
    Nach dem Krieg wurde dieser Teil der französischen Geschichte tabuisiert. Das Land strickte lieber an der Legende eines unbeugsamen Frankreich, das sich freiheitsliebend und vereint der deutschen Militärherrschaft entgegengestellt habe. Nicht einmal der sozialistische Präsident François Mitterrand, der den Gedenktag 1993 einführte, sah eine Rechenschaftspflicht der Republik für die Verbrechen. Erst sein Nachfolger, der Gaullist Jacques Chirac, gestand zwei Jahre später ein: „Ja, jeder weiß es, der kriminelle Wahnsinn der Besatzer wurde von Franzosen unterstützt, durch den französischen Staat.“ 1997 legten auch die französischen Bischöfe wegen des Schweigens der Kirche in der Zeit des Nazi-freudlichen Vichy-Regimes ein Reuebekenntnis ab und baten um Vergebung.

    Macron: „Nicht ein einziger Deutscher war beteiligt“

    Im vergangenen April sorgte dann die Rechtspopulistin Marine Le Pen mit der Aussage für Empörung, Frankreich sei „nicht verantwortlich“ für die „Rafle du Vel d’Hiv“. Macron widersprach dieser Behauptung ausdrücklich. „Es war sehr wohl Frankreich“, das vor 75 Jahren die Deportation tausender Juden auf seinem Staatsgebiet organisiert habe. „Nicht ein einziger Deutscher“ habe sich an der Großrazzia beteiligt. Das Velodrome d’Hiver war bereits 1959 abgerissen worden.“

    http://www.dw.com/de/macron-und-netanjahu-gedenken-der-judendeportation-1942-in-paris/a-39710566

  98. an Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 26. März 2018 at 15:39
    „Schröder-Köpf hässlich wie die Nacht,
    durch Pferdegebiss, und dumm wie ein Esel!“ ???

    Einspruch, Euer Erbsensuppe-Ehren!
    Ich muss, wenn auch ungern, etwas belehren.
    Integrationsbeauftragte dorIS Köder-Schröpf
    ist ein beispielhaftes Sozi-Doppelnamen-Geschöpf.
    Weder Pferd noch Esel, denn eines ist bei ihr gewiss,
    sie ist eine gefährliche Schlange mit Giftzähnen im Gebiss.
    Mit Schrödel-Dödel übte Doris vergeblich fruchtbare Integration,
    klebte sich seinen Namen an den Köpf und lief nach 17 Jahren davon.
    Esel haben mehr Hirn als Pferde und beide zusammen mehr als der beköpfte Bettgefährte,
    der Borius Pistorius, seine erste Frau starb ihm weg, wann macht die Doris mit ihm Schluss?

    Als Ergänzung zum Sachverhalt.
    Köder-Schröpf Dumm-Sprech: „Wir wissen, dass Perspektiv- und Sprachlosigkeit die Aggression erhöht und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt“, sagte die SPD-Politikerin mit Blick auf die Messerattacke auf eine 24-Jährige …“ Wer ist WIR? Und warum dann das?
    Ach soooo! Die Frau hatte auf den 17-jährigen „mutmasslichen“ Messerstecher soooo mässigend gewirkt, dass dem die Stichwaffe aus der Hose glitt und plötzlich in ihrem Oberkörper landete ….
    Frage an die Doritz Schröpf-Köder: „Geht’s noch blöder?“

    Apropos „hässlich wie die Nacht“,
    ich verstehe, bei so einem dunklen Karriere-Weib
    gab es selbst für einen Schröder keinen erhellenden Verbleib.

  99. Was wäre Deutschland doch ein schönes Land ohne diese Syrer, die tagtäglich Menschen abstechen:

    BOCHUM
    15-Jähriger niedergestochen – Mitschüler wird verdächtigt
    Stand: 15:35 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

    Seit dem Wochenende sitzt ein 16-Jähriger in Haft. Er soll einen 15 Jahre alten Jungen nahe einer Schule mit einem Messer attackiert haben. Wie jetzt herauskam, kennen sich beide von der Schule.

    Nach der Messerattacke eines 16-Jährigen auf einen 15 Jahre alten Jugendlichen in Bochum ermitteln die Behörden weiter die Hintergründe. Der mutmaßliche Täter war mit dem Opfer Schüler derselben Bochumer Gesamtschule gewesen. Das sagte ein Staatsanwalt.

    Die beiden Teenager waren am Freitag in einer Gruppe von 20 bis 25 Jugendlichen in einem Park aneinandergeraten. Worum es bei dem Streit ging, war den Behörden zufolge auch am Montag noch unklar.

    Die Auseinandersetzung eskalierte zu einer Massenschlägerei in einer Grünanlage an der Agnesstraße in Bochum, in deren Verlauf der 16-Jährige plötzlich ein Messer gezückt und den 15-Jährigen niedergestochen haben soll. Ob beide in einer Klasse waren, ist noch nicht bekannt.

    Der Verletzte schleppte sich zunächst bis zu der Schule, wo ein Lehrer dann den Notruf wählte. Sanitäter brachten den Jungen in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand der Polizei zufolge jedoch nicht.

    Der Tatverdächtige befindet sich in Haft. Eine Richterin hatte bereits am Freitagabend Haftbefehl gegen den 16-Jährigen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes erlassen. Der Syrer kam laut Polizeimitteilung in eine Jugendstrafanstalt.

    Nicht die erste Messerattacke
    Nach Angaben der Polizei nahmen die Beamten nach der Schlägerei mindestens zehn Jugendliche im Alter zwischen 14 und 15 Jahren vorübergehend fest. Bei der Schule handelt es sich um eine Gesamtschule mit knapp 1400 Schülern, die Kinder und Jugendliche von der fünften Klasse bis zur Oberstufe unterrichtet.

    Die Messerattacke ist kein Einzelfall. Deutschlandweit hatten zuletzt tödliche Angriffe von Jugendlichen für Erschütterung gesorgt. So endete im Februar in Dortmund ein Streit unter Teenagern tödlich, eine 15-Jährige wurde erstochen.

    Ende Januar war in einer Gesamtschule in Lünen ein 14-Jähriger erstochen worden – laut Polizei und Staatsanwaltschaft von einem 15-jährigen Mitschüler, der sich durch Blicke provoziert fühlte.

    Am Samstagabend traf eine 24-Jährige in Burgwedel mit ihrem Begleiter auf drei Jugendliche. Es kam zum Streit, die junge Frau will schlichten. Plötzlich zieht einer der Jungen ein Messer und sticht auf sie ein.

    https://www.welt.de/vermischtes/article174907905/Bochum-15-Jaehriger-niedergestochen-Mitschueler-wird-verdaechtigt.html

  100. Ein sehr schön geschriebener Artikel, danke!

    Aber auch hier wieder meine immer gleiche, vielleicht ermüdende Kritik: Nehmen Sie doch bitte von Kosenamen Abstand. Dreyer heißt Maria Luise (Anna), nicht „Malu“.
    Das gilt auch für „Mutti“, „Ska“, „Joschka“, „Siggi“ – ich finde, man sollte auch sprachlich größtmögliche Distanz zu diesen Leuten halten, und wenn es mal sein muss, das dann in „“ setzen.
    Beispielsweise „Schredder-Kropf“.

  101. Und diese aggressiven Afghanen, ohne Afghanen wäre es in Deutschland auch für Deutsche wieder lebenswert:

    Aggressiv im Zug
    Di, 27. März 2018
    Freiburg

    19-Jähriger festgenommen.

    FREIBURG (BZ). Der Zugbegleiter eines ICE, der aus Richtung Karlsruhe nach Freiburg unterwegs war, rief am Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, die Bundespolizei, weil er einen jungen Mann ohne Fahrschein aufgegriffen hatte. Der Mann gebärdete sich aggressiv und weigerte sich zunächst, den Zug am Freiburger Hauptbahnhof zu verlassen. Erst den Polizeibeamten, folgte er auf die Wache. Dort wurde der 19-jährige Afghane, der im südlichen Niedersachsen als Asylbewerber gemeldet ist, zunehmend streitlustiger. Er versuchte, so die Bundespolizei, mehrmals, seinen Kopf an die Wand zu schlagen und widersetzte sich massiv den polizeilichen Maßnahmen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben einer Messerklinge und einem Schlagring aus Holz auch eine Kleinmenge Marihuana. Der 19-Jährige muss sich unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstößen gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ausländerbehörde wurde informiert.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/aggressiv-im-zug
    ——————————————————————

    Schweizer, ts…, den Schweizer möchte ich erst mal sehen… Wegen Nichtigkeiten mit dem Messer herumfuchteln, spricht eigentlich für eine andere Ethnie:

    Renitenter Betrunkener im Hauptbahnhof
    Keine Fahrkarte, aber 1,4 Promille
    Mo, 26. März 2018 um 17:50 Uhr

    Kein Ticket, aber ein Messer und 1,5 Promille Alkohol im Blut: Die Bundespolizei holt eine 31-jährigen Schweizer aus dem Schlafwagen.

    Der 31-Jährige fuhr am Freitagabend, 23. März, mit einem Nachtzug aus der Schweiz in Richtung Freiburg. Um der Fahrkartenkontrolle zu entgehen, hatte er sich in ein Schlafabteil eingeschlossen, indem er die Vorhängekette anbrachte. Als der Zugbegleiter den 31-jährigen Schweizer aufforderte, die Tür zu öffnen, bedrohte er diesen aus dem Abteil heraus mit einem Messer. Der Zugbegleiter verständigte daraufhin die Bundespolizei, die das Abteil nach Ankunft des Zuges in Freiburg öffnete und den offensichtlich stark alkoholisierten Mann festnahm. Bei der Durchsuchung im Bundespolizeirevier wurde das Messer gefunden und sichergestellt. Der mit 1,4 Promille alkoholisierte 31-Jährige verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam und wird sich nun unter anderem wegen Bedrohung, Erschleichens von Leistungen und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/keine-fahrkarte-aber-1-4-promille

    ———————————–

    Ein Räuber der eine weiße Winterjacke mit Fellkragen trägt…??? Trotz Zeugen, die ihn zu Boden brachten, können die Herkunft des Räubers nicht mitteilen, dafür aber nichtaussagende andere Angaben machen wie „schwarze Hose und schwarze Schuhen“, die garantiert nicht zur Festnahme des Täters führen? Spricht eigentlich eine deutliche Sprache, aus welchem Kulturkreis der Räuber kommt…:

    OFFENBURG

    Räuber konnte fliehen

    Nach einem räuberischen Diebstahl am späten Samstagabend sind die Ermittler der Kriminalpolizei Offenburg auf der Suche nach Zeugen. Ein 45 Jahre alter Mann hielt sich kurz vor Mitternacht im Unterführungsbereich des Bahnhofes auf, als ein Unbekannter in seine Gesäßtasche griff und die Geldbörse des 45-Jährigen an sich nahm. Dem Überfallenen gelang es mit Hilfe von zwei Passanten zunächst, den Unbekannten nach der Tat festzuhalten und zu Boden zu bringen. Dem kräftigen Dieb gelang es jedoch, sich loszureißen und samt Portemonnaie zu Fuß die Flucht zu ergreifen. Der Unbekannte ist 30 bis 45 Jahre alt und war unrasiert. Er soll geraucht haben und mit einer weißen Winterjacke mit Fellkragen, einer schwarzen Hose und schwarzen Schuhen bekleidet gewesen sein. Hinweise unter Tel. 0781/21 2820.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/polizeinotizen-x6ozzr3qx

    —————————

    Und noch mehr Merkel-Gäste, die gleich eine ärztliche Vollversorgung auf Kosten des deutschen Steuerzahlers beanspruchen:

    WEIL AM RHEIN

    Unerlaubte Einreise

    Einen Gambier und eine Nigerianerin hat die Bundespolizei am Freitag in einem Lkw-Auflieger am Weiler Umschlagbahnhof festgestellt. Ein Kranführer hatte gesehen, dass eine Plane aufgeschlitzt war. Die Bundespolizei fand in dem Auflieger dann die 26-jährige schwangere Nigerianerin und den 21 Jahre alten Gambier. Trotz der niedrigen Temperaturen waren beide wohlauf. Sie äußerten noch auf der Fahrt zur Dienststelle ein Schutzersuchen. Da die Frau über Schmerzen klagte, wurde sie im Krankenhaus untersucht und kurzzeitig ärztlich betreut. Danach wurden beide an die Landeserstaufnahme in Karlsruhe weitergeleitet.

    Zurück nach Italien

    Einen 32-jährigen somalischen Staatsangehörigen überprüfte eine Streife der Bundespolizei am späten Samstagabend in einem Fernreisebus am Autobahngrenzübergang Weil am Rhein. Wie sich herausstellte, war der Mann erst wenige Tage zuvor nach Italien abgeschoben worden und hatte ein Einreiseverbot für Deutschland erhalten. Er wurde wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz angezeigt und musste anschließend die Rückreise nach Italien antreten.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/polizeinotizen-xmmr5x5ax

    ——————————-

    Fickificki darf natürlich auch nicht fehlen, oder welches deutsche Weichei vergewaltigt eine Frau im Freizeitbad in einer Sauna…???? Sowas hat eher in anderen Kulturen Tradition:

    Mannheim
    Haftbefehl nach Verdacht der Vergewaltigung in Schwimmbad erlassen

    Nach einer mutmaßlichen Vergewaltigung hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 37-Jährigen erlassen. Er soll eine Frau im Saunabereich eines Freizeitbads übergriffig geworden sein.

    Wegen des dringenden Verdachts der Vergewaltigung in einem Freizeitbad hat die Staatsanwaltschaft Mannheim Haftbefehl gegen einen 37-Jährigen erlassen. Der Mann sei im Whirlpool eines Saunabereichs „gegenüber einer Frau übergriffig“ geworden, teilte die Anklagebehörde am Montag mit. Die 31-Jährige, die er vergewaltigt haben soll, habe nach dem Vorfall am Freitagabend ihren Ehemann und das Personal verständigt, das den Verdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei festhielt

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/haftbefehl-nach-verdacht-der-vergewaltigung-in-schwimmbad-erlassen

    ——————————–

    Herr Kuhn und Herr Müller haben wieder einen dreisten schweren Raub begangen, was ja typisch deutsch ist:

    Schwerer Raubüberfall in Maulburg – Polizei bittet um Hinweise
    Maskierte Männer attackieren Paar vor der Haustür

    Ein Paar ist am Freitagabend laut Mitteilung der Polizei von zwei maskierten Tätern überfallen worden. Die Männer erbeuteten Bargeld und flüchteten.

    Wie die Polizei berichtet, ist das Paar gegen 23.35 Uhr nach Hause gekommen und stellte den Pkw in die Garage. Als es an der Haustüre war, traten die beiden Täter von hinten an ihre Opfer heran. Einer habe sofort auf den Mann einschlagen, der andere habe der Frau den Mund zugehalten. Die Täter seien danach ins Haus eingedrungen und erpressten Bargeld. Danach ließen sie von den beiden ab und flüchteten zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück am südlichen Maulburger Ortsrand, wo sie unerkannt in Richtung Adelhausen beziehungsweise Wiechs entkommen konnten. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei war erfolglos. Die Ermittlungen hat das Kriminalkommissariat Lörrach übernommen.

    Täterbeschreibung:
    Die beiden werden wie folgt beschrieben: männlich, etwa 25 bis 30 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, sportlich. Beide sprachen demnach Deutsch ohne erkennbaren Akzent, hatten braune beziehungsweise blaue Augen, waren komplett dunkel/schwarz bekleidet und mit einer Sturmhaube/Motorradmaske maskiert.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/maskierte-maenner-attackieren-paar-vor-der-haustuer

    ——————————————

    Familie Meier beim Mittagsspaziergang, gemütlich mit Kinderwagen unterwegs, wahrscheinlich die gesamte Wegbreite für sich beanspruchend, Herr Meier hat was gegen vorbeifahrende Fahrradfahrer, und schlägt grundlos mit voller Wucht mit der Faust auf ihn ein, was auch typisch deutsch ist, oder doch eher islamische Folklore, weil eine Täterbeschreibung fehlt…????:

    Körperverletzung in Laufenburg
    Familienvater attackiert 57-jährigen Radfahrer

    Opfer einer Körperverletzung wurde ein 57 Jahre alter Mann in Laufenburg auf dem Verbindungsweg vom Spielplatz beim Gartenstrandbad in Richtung Laufenpark.

    Nach einer Pressemitteilung der Polizei befuhr der Mann den geschotterten Weg am Samstag um die Mittagszeit mit seinem Fahrrad. An einer Familie mit Kinderwagen, die ihm entgegenkam, wollte er vorbeifahren. Als er auf deren Höhe war, wurde er vom Familienvater unvermittelt zum Anhalten gezwungen und mit mehreren Faustschlägen gegen die linke Schulter angegriffen. Einer der Schläge traf den Mann mit einer solchen Wucht, dass er mit seinem Velo auf den Boden stürzte. Währenddessen wurde er mit Schimpfwörtern beleidigt. Als der Mann auf dem Boden lag, hat die Familie den Ort in Richtung des Spielplatzes verlassen.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/familienvater-attackiert-57-jaehrigen-radfahrer

    ————————————–

    Auch ein deutscher Volkssport, Frauen verprügeln und in den Kofferraum zerren:

    Lörrach
    Gewalttat
    Mann verprügelt Frau auf offener Straße – Passanten greifen ein

    Ein Mann hat in Hauingen eine Frau auf offener Straße geschlagen. Laut Polizei versuchte er, sie in den Kofferraum seines Autos zu zerren. Passanten griffen ein.

    Ein Mann hat am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr in Hauingen eine Frau auf offener Straße geschlagen. Laut Polizei versuchte er, sie in den Kofferraum seines Autos zu zerren. Passanten griffen ein. Demnach war der Mann im Auto unterwegs, entdeckte eine Frau, auf die er nicht gut zu sprechen war, stieg aus und attackierte sie.

    Wie die Polizei berichtet, schlug er auf sie ein und versuchte, sie in den Kofferraum zu ziehen. Die Frau habe sich gewehrt und geschrien, worauf er sie zu Boden geschlagen und getreten habe. Passanten kamen den Beamten zufolge dem Opfer zu Hilfe und zogen den Mann weg. Dabei sei auch einer der Helfer geschlagen worden. Als die Polizei eintraf, war der Täter nicht mehr zugegen. Die Fahndung nach ihm sei ergebnislos verlaufen, seine Identität stehe jedoch fest. Für die verletzte Frau musste der Rettungsdienst angefordert werden. Gegen den 31-Jährigen werde wegen verschiedener Delikte ermittelt, da es offenbar nicht der erste Übergriff auf die Frau gewesen sei.

    http://www.badische-zeitung.de/polizei-meldungen/mann-verpruegelt-frau-auf-offener-strasse-passanten-greifen-ein

    usw…, usw…, usw….

  102. Wie Politik und Medien wohl reagieren, wenn’s mal einen von ihnen erwischen würde? Doris Schröder-Köpf von Nigerianer vergewaltigt, Volker Kauder vor seiner Haustüre von Zigeunern überfallen, Jakob Augstein von islamischem Attentäter niedergestochen, Christian Wulff in Moschee enthauptet … (man könnte die Liste beliebig fortsetzen)

  103. Bahnhöfe waren auch mal gemütlicher:

    NRW: Pfefferspray im Hauptbahnhof Münster versprüht -Bundespolizei stellt Täter-

    Münster (ots) – In der Bahnhofshalle des Hauptbahnhofs Münster versprühten mehrere Täter am Sonntagnachmittag (25.03.18) wahllos Pfefferspray. Das freigesetzte Reizgas breitete sich schnell aus und verletzte mehrere Personen, die sich in der Bahnhofshalle und in einem angrenzenden Café aufhielten.

    Insgesamt wurden sieben Personen verletzt. Davon setzten sechs Leichtverletzte, nach einer Behandlung durch den alarmierten Rettungsdienst, ihre Reise fort. Eine Person wurde aufgrund ihrer Verletzung der Augenklinik in Münster zugeführt.

    Durch eine alarmierte Streife der Bundespolizei konnten zwei tatverdächtige Syrer (18, 19) vor Ort festgestellt und zur Dienststelle verbracht werden. Die Nahbereichsfahndung nach einem dritten Tatverdächtigen verlief ergebnislos.

    Gegen die Männer wurde ein Strafverfahren eröffnet und ein Platzverweis für den Bahnhof Münster ausgesprochen. Durch die Deutsche Bahn wurde darüber hinaus ein Hausverbot für den Hauptbahnhof verhängt.

    Bei einer Durchsuchung der Täter wurde außerdem noch eine geringe Menge an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten die Männer die Dienststelle verlassen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/3900922

  104. „Der Islam gehört zu Deutschland“.
    Diesen Satz hört man oft. Was man allerdings nie hört, WAS vom Islam soll das sein?
    Mir fällt dazu nichts ein.

  105. „…und zugleich die Anwesenheit von Frauen mäßigend wirkt“, sagte die SPD-Politikerin der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“.

    Dann knöpf‘ doch schon mal deine Bluse auf, Doris!

  106. „…wie viele der wohlbetuchten BärchenwerferInnen…“

    Solche mag es sicher geben, aber einen direkt proportionalen Zusammenhang zwischen Einkommen und Gutmenschentum gibt es nicht. Ich rate dringend davon ab, den Kampf gegen Islamisierung und Masseneinwanderung über linksdumpfe Appelle an das Klassenbewusstsein zu führen. Siehe auch neulich bei den teilweise hasstriefenden Kommentaren hier gegen den Innogy-Manager in Haan, dem Säure ins Gesicht geschüttet wurde.

    So wie es tumbe proletarische SPD-Stammwähler gibt, die dem linken Gutmenschentum und dem Kampf gegen die AfD frönen, so gibt es auch viele Mittelständler und KMU-Chefs, die gegen die Merkel-Junta und ihre Auswüchse zu Felde ziehen.

  107. Ich war immer zu müde, das mit de Attacken richtig mitzubekommen. Ich hab das gelesen und dacht die haben sich intern angestochen und es wären keine großen Verletzungen. War es tatsächlich wieder eine Deutsche und dann im „Streit“ mit Kindern und Lebensgefahr Das ist ja Wahnsinn. Das ist das Ende des Merkel-Regimes. Wenn die AfD das jetzt im Bundestag nicht reißt und Neuwahlen die Folge sind ……

Comments are closed.