Symbolbild
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Die von der massenhaften Zuwanderung aus den Krisenherden und Armutshäusern dieser Welt hauptsächlich betroffenen Länder Europas entwickeln sich für die indigene Bevölkerung immer mehr zu einer Schlachtbank. Die Menschen unseres Kulturkreises sind auf die Gewaltbereitschaft von Teilen der muslimischen „Neubürger“ weder vorbereitet, noch haben sie eine Antwort darauf. Jeder kann zum Opfer werden, das Geschlecht oder das Alter spielen keine Rolle.

Die Gefährdungsszenarien für die autochthone Bevölkerung lassen sich wie folgt aufgliedern:

1. Gewalt gegen Frauen aufgrund einer vorangegangen oder verweigerten Beziehung
2. Wahllose Gewalt gegen Passanten
3. Terroranschläge und religiös motivierte Attacken

Im weiteren Verlauf dieses Artikels soll der Versuch unternommen werden, die Denkweise und Motivation der kulturfremden Täter zu analysieren.

1. Gewalt gegen Frauen aufgrund einer vorangegangen oder verweigerten Beziehung

Während es schon bei Beginn der Flüchtlingskrise mahnende Stimmen gab, die vor einer massiven Zunahme von Sexualdelikten aufgrund der Zuwanderung warnten, hatte eigentlich niemand auf dem Radar, dass damit auch ein „Frauenschlachten“ beginnen würde. PI News berichtet gerade über den jüngsten Fall.

Um hier Ursachenforschung zu betreiben, empfiehlt sich zunächst ein Blick auf die Rolle der Frau im Islam. Beispielhaft soll hier eine Fatwa (muslimisches Rechtsgutachten) angeführt werden, dass ein bezeichnendes Licht auf die Stellung der Frau in diesem Kulturkreis wirft:

„Allahs Prophet – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – hat erklärt, dass Frauen einen Mangel an Intelligenz und Gottesverehrung haben. In der Regel wollen die Frauen diese Tatsache nicht hören und wehren sich dagegen. Ausgenommen davon sind Frauen, die rechtgeleitet und weise sind. Dieses Urteil des Propheten Allahs – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – ist bewiesen und wurde in den zwei authentischen Überlieferungssammlungen von al-Bukhari und Muslim überliefert. Die Bedeutung von ‚Die Frauen leiden an einem Mangel an Intelligenz‘ wurde von Allahs Propheten – Allahs Segen und Heil seien auf ihm –  Folgendermaßen erklärt: ‚Das Zeugnis [im Gericht] von einer
[Frau] zählt [nur] wie das halbe Zeugnis eines Mannes. Zwei Frauen zählen wie ein Mann. Dies ist die Folge des Mangels an Intelligenz‘. Er [Muhammad] erklärte ebenfalls die Bedeutung des Mangels an Gottesverehrung: ‚Tage und Nächte vergehen, ohne dass die Frau beten darf, weil sie ihre Menstruation hat. Das gleiche gilt während der Tage nach der Geburt‘. Dieser Mangel bei den Frauen lag in der Absicht Allahs. Die Frauen müssen diese Tatsache anerkennen.  Es ändert sich auch nichts, wenn eine Frau über viel Intelligenz, Scharfsinn oder Wissen verfügt.“

Geringschätzung von Frauen und pervertierter Ehrbegriff

Auf den Punkt gebracht heißt das: Frauen sind nur die Hälfte wert (wenn überhaupt) und haben das auch einzusehen. Das ist ein Faktor. Der zweite ist der bis zum Exzess übersteigerte Ehrbegriff des muslimischen Mannes. Wird seine Ehre durch einen anderen Mann verletzt, droht der Gesichtsverlust. Dieser kann in der Regel nur durch einen Akt der Gewalt, mit dem die Dominanz über den Beleidiger erlangt wird, wieder geheilt werden. Ungleich schwerer wiegt jedoch die Ehrverletzung durch eine Frau (wir erinnern uns, das sind die Geschöpfe, die nur die Hälfte wert sind). Wenn ein weibliches Wesen dafür verantwortlich ist, dass ein muslimischer Mann gegenüber seinen Geschlechtsgenossen „das Gesicht verliert“, ist die Katastrophe perfekt. Sollte er es zum Beispiel ungesühnt lassen, dass ihm eine Frau den Laufpass gibt, ist er fortan ein Schwächling, der keine Ehre mehr hat. Ein unerträglicher Zustand für so manchen muslimischen Mann, diese Frau hat den Tod verdient. Nur so kann die Ehre wieder hergestellt werden. Hier findet sich auch die Erklärung dafür, dass diese Frauenmörder nach der Tat erleichtert sind und die ihnen bevorstehende langjährige Haftstrafe als das deutlich geringe Übel ansehen.

Immer mehr Beziehungen von muslimischen Männern zu indigenen deutschen Frauen

Inzwischen haben wir hunderttausende junger Männer aus dem muslimischen Kulturkreis, die sich auf die Suche nach einer deutschen Frau/Freundin machen. Nicht selten sind von den Medien (Stichwort: KiKa) dementsprechend beeinflusste deutsche Teenager anfällig für die Avancen der rassigen, charmanten und coolen Exoten mit den schwarzen Haaren und der hellbraunen Hautfarbe. Viele von ihnen hätten in ihrer Heimat aufgrund ihrer finanziellen Situation niemals die Gelegenheit gehabt, zu heiraten. Denn das kann man dort nur, wenn man eine Frau auch ernähren kann, da diese nicht arbeiten geht, aber dennoch etwas zu Essen braucht und gekleidet werden muss. Sie lachen? Das war kein Witz, denn genau das ist ein Hindernis, warum in diesem Ländern nicht jeder Mann eine Frau heiraten kann.

Hier ist das anders, auch deshalb kommen viele nach Deutschland, wie Dr. Reinhard Erös, Arzt aus Regensburg und profuder Afghanistan – Kenner, erst kürzlich in einem Interview (ab Minute 1:20) enthüllte.

Da reißt also dann der 20-jährige Afghane oder Syrer eine 14-jährige auf, freut sich und möchte sie am besten gleich nächste Woche heiraten, nicht wissend, dass in unserem Kulturkreis Beziehungen in diesem Alter eine Halbwertszeit von etwa 2 Monaten haben. Die Eltern der Tochter bekommen die Beziehung entweder nicht mit, oder wenn sie es doch tun sind es entweder Gutmenschen, die das toll finden oder aber sie reden gegen eine Wand, wenn sie die Tochter dazu bringen wollen, das sein zu lassen. „Mohammad liebt mich und ich liebe ihn, er ist gaaaanz anders als die anderen…“, heißt es dann.

Und wenn der weibliche Teenager dann nach einigen Monaten der exotischen Beziehung überdrüssig geworden ist, weil der Macho aus Syrien oder Afghanistan damit begonnen hat, Verhaltensmaßregeln aufzustellen und auch sonst noch einiges zutage tritt, was dem Pubertier nicht gefällt, dann nimmt im schlimmsten Fall das Unheil seinen Lauf. Mohammad fällt aus allen Wolken, wenn ihm Sara-Lena erklärt, dass jetzt Schluß ist. Nicht nur, dass sein Traum von Frau, Familie und acht Kindern geplatzt ist, nein, er steht auch noch vor all seinen mit-importierten Landsleuten als Vollidiot da, der von einer Frau (!) einen Tritt in den Hintern bekommen hat. In der Psychologie gilt die Kränkung als eines der schlimmsten psychisch belastenden Ereignisse, die einem Menschen widerfahren können. Und hier trifft die Kränkung dann auch noch auf ein pervertiertes Ehrgefühl und einen unermesslichen sozialen Druck aus der eigenen ethnischen Community. Kein Wunder, dass er dann das tut, was in seiner Heimat in so einem Fall angezeigt ist: Er greift zum Messer. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass solche Vorfälle künftig nicht nur in Ausnahmefällen zur Lebenswirklichkeit in Deutschland gehören werden. Es stellt sich auch die Frage, inwieweit diese Praxis in Zukunft Nachahmer finden wird, wenn einheimische Jugendliche sich die Wertvorstellungen ihrer muslimischen „Vorbilder“ zu Eigen machen.

Auch sonst ist das Leben der Frauen in Deutschland unsicherer geworden

Aber selbst wenn Frau klug genug ist, keine solche Beziehung einzugehen, kann sie in Schwierigkeiten kommen. Jeder der männlichen Leser hat sicherlich schon einmal die Erfahrung gemacht, beim Antanzen oder bei der Aufforderung zum Tanz abgeblitzt zu sein. Das ist nicht schön, aber in unserem Kulturkreis haben wir gelernt, das ohne Aufhebens wegzustecken. Viele Muslime akzeptieren jedoch kein „Nein“ von einer Frau. Wenn die von ihnen Auserwählte nicht tanzen will, wird sie solange bedrängt, bis sie schließlich um des lieben Friedens Willen nachgibt. Dabei kann es passieren, dass das Drängen immer agressivere Züge annimmt.

Gaststättenbetreiber müssen Migranten bewirten

Das gegenüber insbesondere weiblichen Gästen aufdringliche Verhalten von Teilen der muslimischen Migranten hat in manchen Nachtlokalen bereits zu einem Rückgang deutscher Gäste geführt. Aufgrund des 2006 in Kraft getretenen Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes darf der Gaststättenbetreiber bestimmte Personengruppen nicht mehr vom Besuch in seinem Lokal ausschließen. Das Lokalverbot oder die Verweigerung des Zutritts darf nur individuell erfolgen und muss begründet sein. Die Beweislast liegt durch die im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz festgelegt Beweislastumkehr beim Wirt. Das heißt, wenn ein Migrant behauptet, man hätte ihm den Zutritt zum Lokal verwehrt, nur weil er ein Migrant ist, muss der Wirt beweisen, dass ein anderer Grund vorgelegen hat.

Vor dem Inkrafttreten dieses Gesetzes konnte sich der Wirt seine Gäste aussuchen. Nachdem der Besuch in einem Lokal in der Regel mit dem Abschluß eines Bewirtungsvertrages verbunden ist (wenn man ein Bier bestellt, schließt man juristisch gesehen mit dem Wirt einen Kaufvertrag/Dienstleistungsvertrag ab), wird also der Gaststättenbetreiber gezwungen, einen Vertrag abzuschließen, ob er will oder nicht. Man stelle sich das in anderen Geschäftsbereichen vor!

Jedenfalls ist der Wirt gezwungen, ggfs. jeder beliebigen Anzahl von Migranten den Zutritt zu gewähren und diese zu bewirten, auch wenn dies durch das Ausbleibenen anderer Gäste zu einer massiven Umsatzeinbuße führt und letztendlich die wirtschaftliche Existenz bedroht.

Dieser Aspekt soll nur am Rand erwähnt werden, weil er nicht das eigentliche Thema des Artikels ist. Der zweite Teil des Berichts widmet sich dann der wahllosen Gewalt gegen Passanten, sowie Terroranschlägen und religiös motivierte Attacken.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Der Islam als Religion ist friedlich und Tolerant und achtet die Rechte der Frauen und die anderen Religionen. Wer etwas anderes behauptet kann nur Rechts sein und somit Böse.

  2. Vor wenigen Minuten habe ich folgenden Kommentar gelesen, der wunderbar zum Artikel passt:

    Ich fürchte, das zugrundeliegende Geschehen ist noch viel grausamer.
    Der Staat – UND die ihmm unterstellten Behörden – hätte alle Möglichkeiten zur Bekämpfung dieser flächendeckenden Kriminalität gegen weiße Europäer. In Rotherham waren sich die Massenvergewaltiger keiner Schuld bewusst: „White scum“. also weißer Abfall seien die Schulmädchen gewesen. Es zeigt sich, dass purer Rassismus hinter den Verbrechen steht. Alle rechtlichen Mittel zur gnadenlosen Bekämpfung von Rassismus sind in England gegeben. Aber der Staat bemäntelt und verheimlicht den gewaltsamen Rassismus, lässt ihn gewähren. Die Pakistanischen Täter werden stets als „Asian men“ beschrieben – gerade so wie in Deutschland von „Südländern“ die Rede ist, wen Schwarzafrikaner die Täter sind. Asiaten – da denkt der Bürger an Chinesen, die eiogentlich friedlich sind, Südländer lässt an Italiener oder Spanier denken. Pure Verharmlosung von staatlicher Seite, Belügen der Wahrheit, Decken der Täter, da niemand weiß, woher sie tatsächlich kommen.

    Schlimmster gewaltsamer Rassismus wird also bemäntelt, wenn Weiße die Opfer sind. Damit agieren der Staat und seine Organe rassistisch gegen Weiße. Dass er auch anders kann, sieht man, sobald eine Moslemin am Kopftuch gezupft wird.

    So wird der Verdacht immer stärker, dass die Regierungen Europas anarchische Bereiche zulassen, in deren Genuss illegale Einwanderwer kommen, deren Opfer systematisch Einheimische sind.

    Dann muss man weiter fragen. ob hier nicht ein Anarcho-Terrorismus von staatlicher Seite gegen uns Europäer begünstigt, oder sogar inszeniert wird.
    Der Missbrauch junger Mädchen in England im 5-6 stelligen Bereich, die ungeheure Brutalität, die Gruppenvergewaltigungen mit lebensgefährlichen Verletzungen oder gar Todesfolge, die Zwangsprostitution weißer Mädchen, die Erniedrigungen, die Infektionen, die zu Sterilität führen, die zerstörten Träume. die verlorene Unschuld, die kaputte Zukunft – all das massenweise – bedeutet, dass die Wurzel der europäischen Völker, die allein eine gedeihliche Zukunft durch Familien, seeliche und körperlich gesunden Nachwuchs ermlöglicht, massiv beschädigt, im Extremfall gekappt wird.

    Die Politik beklagt dann sinkende Geburtenraten und begründet damit weitere Massinimmigration.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/telford-abwesenheit-recht-moral-europa/

  3. gut geschrieben. Hoffentlich lesen es auch die Richtigen.
    Für die Gastwirte hätte ich eine Lösung: alle Teller oder Gläser stehen auf einer Speckschwarte oder so was ähnlichem. Die Stühle sind mit Schweinsleder gepolstert.

  4. Darum raus aus Deutschland und Europa mit diesen geistig degenerierten Bückbetern.
    „Hast du Allah in der Birne ist kein Platz fürs Gehirne.“

  5. in meiner jungen zeit, hast du türken in die disco gelassen war der laden kaputt, damals schon.

  6. „So wird der Verdacht immer stärker, dass die Regierungen Europas anarchische Bereiche zulassen, in deren Genuss illegale Einwanderwer kommen, deren Opfer systematisch Einheimische sind.“

    das ist kein verdacht.

  7. Einer der wichtigsten Gesichtspunkte fehlt völlig.

    Empathie und damit verbundene Tötungshemmung sind im Wesentlichen genetisch bedingt, wie neuere Forschungen belegen. Genauso wie es friedliche und aggressive Hunderassen gibt.

    Es gibt Menschengruppen (nein, nicht Rassen…), denen die Fähigkeit zur Empathie fehlt. In früheren Zeiten, auch ohne Kenntnis moderner Genetik waren das immer die „wilden“ Völker. Die Afghanen gehören seit unserer Geschichtsschreibung zu den wilden Bergvölkern und in dem Zusammenhang besonders interessant, in den vergangenen Jahrhunderten wurden die Türken immer als „besonders grausam“ (empahthielos) charakterisiert. Die Reiseberichte des 17. und 18. Jahrhunderts sind für den sich gruselnden europäischen Leser voll von Schilderung türkischer „Grausamkeiten“. Das Schicksal der Armenier hat eine lange Vorgeschichte in der sogenannten türkischen „Kultur“

  8. brauch es noch mehr beweise, wo die verräter sitzen?

    „Die CDU-geführte Stadt sieht in dem Urteil inhaltliche Fehler, teilte ihre Anwaltskanzlei nun mit. Demnach sei es etwa fraglich, ob der Kläger die Rufe überhaupt vernehmen könne, da er in 900 Metern Entfernung wohne. Der 69jährige habe während der Verhandlung eingeräumt, die Moschee-Rufe zuletzt vor mehreren Jahren gehört zu haben.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/stadt-klagt-gegen-muezzinruf-verbot/

  9. In Deutschland und vielen anderen Linksverdrehten Ländern werden wir zum Humanismus erzogen. Die Würde des anderen soll geachtet werden. Respektvoll und friedfertig
    Dagegen ist erst einmal nichts einzuwenden. Das blöde ist das die gleichen Menschen die den Humanismus fördern ebenfalls Multikulti als Lebensziel haben. Alle Menschen der Welt solle gleichberechtig nebeinsnder leben und respektvoll miteinander umgehen. Das dieses linksideologische Tagträume sind wird schnell klar. Besonders wenn man immer mehr Muslime und Afrikaner herholt. Die werden dazu erzogen das die Familie wichtiger ist als die Volksgemeinschaft. Das der Mann Stärke zeigen muss , ansonsten ist er nichts wert. Multikulti gibt es auch nicht, da die Überlegenheit des Islams gelehrt wird
    Humanisten treffen auf Archaische Kämpfer.
    Schoßhündchen auf scharfgemachte Kampfhunde

    Hinzu kommt der Neid der Muslime. Die überlegende Religion hat im Ansatz nicht den Wohlstand und das Wissen und können wie die Ungläubigen. Also wird das mit dem Ausgeglichen was die Herrenmenschen können. Kämpfen und Unterdrücken
    Damit kann man seine Minderwertigkeitskomplexe in das angeborene Überlegenheitsgefühl umwandeln

  10. deutschland ist landschaftlich ein sehr schönes land, aber auf die meisten einwohner schei**e ich.
    hoffentlich bekommen sie was sie wollen.

  11. multikult tötet und bringt konflikte in vielfalt denn die vermischung vieler ethnien kann zu gar nichts anderem führen

  12. Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 15:44
    …. In Rotherham waren sich die Massenvergewaltiger keiner Schuld bewusst: „White scum“. also weißer Abfall seien die Schulmädchen gewesen. Es zeigt sich, dass purer Rassismus hinter den Verbrechen steht. Alle rechtlichen Mittel zur gnadenlosen Bekämpfung von Rassismus sind in England gegeben…
    ==============
    Rassismus wird im Islam als etwas positives wertgeschätzt. Wer das nicht macht gilt in den augen der gläubigen als schwach.

    WIR als Westler wertschätzen / tolerieren unsere Gäste…auch deren ansichten.

    Das ist DIE schwachstelle für unseren Untergang.

  13. Dazu gesellt sich ein Fakt, der eigentlich das höchste Gut einer funktionierenden Gesellschaft sein sollte:
    Das Abgeben der gesamten Gewalthoheit in die Hände des Staates, das in ethnisch und kulturell homogenen Gesellschaften wie in Südkorea oder Japan hervorragend funktioniert.
    Nur erweist sich ausgerechnet dieser eigentlich erstrebenswerte Zustand als Bumerang;
    In sich geschlossene gewaltaffine sowie archaischste Gemeinschaften wandern (so wie es leider aussieht) dauerhaft in eine Gesellschaft, die jede Form der kollektiven (und physischen) Selbstverteidigung nahezu komplett verlernt hat.

  14. 17.03.2018 14.00 Uhr Cottbus. Berlin, Flensburg , Telford. Drei riesen Skandale in einer Woche, wenn das nicht die letzten Schnarchnasen aus den Winterschlaf
    weckt und auf die Strasse treibt, weiss ich auch nicht. Und wem Cottbus zu weit ist, am 24.03.2018 sollte in Kandel jeder Patriot, dem es möglich ist , zur Demo fahren. Die Blutraute haben wir sonst noch 3,5 Jahre am Arsch. Die können wir nur mit Massenprotesten aus dem Kanzleramt jagen. Noch 3,5 Jahre Blutraute überlebt Deutschland nicht.

    Ich bin ein Rechter und das ist auch gut so.

  15. Gutmütigkeit und Naivität der Einheimischen werden von Merkels Gästen ausgenutzt. Achtet auf andere im Umfeld.

  16. Aufgrund des 2006 in Kraft getretenen Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes darf der Gaststättenbetreiber bestimmte Personengruppen nicht mehr vom Besuch in seinem Lokal ausschließen.

    Dieses Gesetz gilt allerdings nicht für AFD-Mitglieder oder AfD-Wähler oder sonstige „Rechtspopulisten“.

    Hier ein Beispiel: https://www.jetzt.de/politik/berliner-restaurant-laesst-keine-afd-mitglieder-rein-duerfen-die-das

    Oder wir erinnern uns an die Kölner Bierdeckelaktion „Kein Kölsch für Nazis“.

  17. Der dänische Psychologe Nicolai Sennels, der in Kopenhagen als Knast-Psychodoc mit Mohammedanern arbeiten mußte, hat das ja auch analysiert. Und kommt zu gleichen Schlüssen, also den Schlüssen, zu denen jeder kommt, der sich mit dieser barbarischen Unkultur beschäftigt. Stark gekürzter, von mir aus dem Englischen übersetzter Auszug „Moslems und Westler – die psychologischen Unterschiede“ von 2010:

    Aggression
    Die muslimische Kultur sieht Zorn vollkommen entgegengesetzt zum der Westen. In ihr sind aggressives Benehmen, vor allem Drohungen, ein akzeptiertes Verhalten. Drohungen werden erwartet, um Konflikte und soziale Verwerfungen zu lösen. Wenn ein Muslim auf Vorwürfe, Anschuldigungen oder Irritationen nicht mit Drohungen und Einschüchterungen reagiert, gilt er (nicht sie, muslimische Frauen sollen – meistens – demütig und machtlos sein) als schwach, als nicht verläßlich und verliert sein Gesicht. Unser westlicher friedliche Ansatz wird von Muslimen als Ausdruck von Schwäche und fehlendem Mut gesehen. Wer die Risiken eines echten Kampfes scheut, gilt in ihren Augen als schwach. Schwäche ist in der muslimischen Kultur immer eine Einladung, den Schwachen auszubeuten.

    Zentrum der Kontrolle

    Moslems, die ihr Leben lang gelernt haben, daß externe Regeln und Traditionen wichtiger als individuelle Freiheit und Selbstreflexion sind, fragen – statt die eigene Verantwortung für Tun, Handeln und Denken zu übernehmen – : „Wer hat mir das angetan? Wer muss mir jetzt helfen?“ In Gesellschaften, die durch den Koran und den Islam geprägt werden, gibt es keine Schuldgefühle, dafür den Drang, jederzeit von der Umgebung zu verlangen, sich gefälligst den eigenen Wünschen und Vorstellungen anzupassen. Das kann Forderungen nach islamischer Kleidung einschließen, also noch mehr Forderungen der Muslime, unsere westlichen Gesellschaften zu islamisieren. Es ist gleichzeitig eine machtvolle Quelle der Opfermentalität und führt zu endlosen Forderungen an die Umwelt.

    Diese kulturelle Tendenz der Muslime zeigt sich als das völlige Fehlen von Reue oder einem schlechten Gewissen. Die Standard-Antwort gewalttätiger Muslime war immer „…Er hat selbst schuld, dass ich ihn zusammengeschlagen habe. Er hat mich provoziert.“ Solche Ausreden zeigen, dass Muslime externe Faktoren für ihre eigenen Aktionen verantwortlich machen – nicht etwa ihre eigenen Emotionen, Motivationen oder ihren freien Willen.

    Selbst wenn ihre Emotionen durch äußere Einflüsse, etwa Beleidigungen, hochkochen, können Westler sie kontrollieren und im Griff behalten. Diese Selbstreflexion ist bei Muslimen kaum vorhanden; ebenso die Vorstellung, dass „sich beleidigt fühlen“ (passiv) und „jemanden zusammensschlagen“ (aktiv) zwei sozial vollkommen getrennte Handlungen sind, die nicht zwangsläufig verbunden sind und bei denen es eine Vielzahl alternativer Verhaltensweisen gibt. Dieser Aspekt des alternativen Verhaltens spielt in der muslimischen Kultur keine Rolle.

    Ehre

    Ehre ist ein zentrales Konzept der muslimischen Kultur. Das heißt: Muslime sind außerordentlich schnell beleidigt. Muslimische Kultur lehrt Männer, dass sie jede Kritik persönlich nehmen müssen und darauf mit kindischen Reaktionen zu antworten haben. Wer jemals in einer muslimischen Gesellschaft gelebt hat, erfährt das überdeutlich. Man versucht ununterbrochen, niemanden zu beleidigen und behandelt jeden wie ein rohes Ei. Witze, Ironie, vor allem Selbstironie existieren nicht. Das schafft eine oberflächliche Gesellschaft, in der sich überall ungesunde Hierarchien bilden: Niemand wagt zum Beispiel, die Schwächen sich kindisch benehmender Männer anzusprechen oder sich über die Mächtigen lustig zu machen.

    Viele junge Muslime werden zu Angreifern. Das liegt in diesem Fall nicht nur an der kulturell akzeptierten muslimischen Aggression, sondern auch an der muslimischen Ehren-Mentalität: Sie verwandelt diese Männer in zerbrechliche, unsichere Personen. Statt flexibel und humorvoll werden sie steif und entwickeln spröde, fast gläserne, narzisstische Persönlichkeiten. Dieses Konzept der Ehre ist vollständig durch die sozialen Regeln der muslimischen Gesellschaft gedeckt. Es erstreckt sich auch auf das Schlagen oder Ermorden von Frauen. (…)

    Hier im Original, sehr lang:

    http://www.newenglishreview.org/custpage.cfm/frm/63122/sec_id/63122

  18. Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 15:44
    mal eine ganz andere frage: sie haben kürzlich irgendwo geschrieben, dass jemand einen pi aufkleber angebracht hätte…….
    ich wollte schon lange mal wissen, ob es professionelle flyer oder aufkleber gibt, die ich kaufen kann.
    oder was hat der mann da einst angeklebt?
    danke für eine antwort

  19. Gewalt gegen Deutsche:

    Messerstecher gesucht! 19-Jähriger nach Disco-Besuch schwer verletzt

    Die beiden jungen Männer hatten eine Diskothek in der Gießener Schanzenstraße besucht und verließen diese gegen 3.20 Uhr am Samstagmorgen, wie ein Sprecher der Polizei berichtete. In unmittelbarer Nähe des Etablissements wurden die beiden von zwei unbekannten Personen angesprochen. Auch Beleidigungen sollen sie ausgesprochen haben.

    Unmittelbar darauf wurden die beiden ohnehin sehr aggressiv auftretenden Täter handgreiflich. Zunächst soll nur einer der beiden wild auf das 19 Jahre alter Opfer eingeschlagen haben, das aufgrund dessen zu Boden ging. Von da an droschen sogar beide Angreifer auf ihn ein, während einer von ihnen offenbar ein Messer oder einen ähnlichen Gegenstand einsetzte.

    Die Kripo leitete umgehend die Ermittlungen ein und sucht nun nach zwei wahrscheinlich nordafrikanischen, beziehungsweise arabischen Männern, von denen eine „sehr auffällige lockige Haare, ähnlich einer Afrolook-Frisur“ tragen solle. Die zweite Person sei zwischen 1,75 und 1,80 Metern groß und schlank. Seine Haare seien kurz und dunkel gewesen sein.

    https://www.tag24.de/nachrichten/giessen-schanzenstrasse-diskothek-messer-angriff-fahndung-polizei-samstag-schwer-verletzt-flucht-470956

  20. Übrigens nochmal Kompliment an Eugen Prinz für das Aufdröseln. Diesen ganz alltäglichen, islamischen Mordkult, wo immer der Islam sich niederläßt, haben nämlich all die Schreihälse nicht auf dem Schirm, die immer nur von „Islamismus“ quaken und sich auf Attentate, also Massenmorde fixieren.

    Der Islam ist in jeder Facette seiner totalitären Normen bestialisch.

  21. Ein durch Inzucht niederer IQ, keinerlei Bildung und die Sozialisierung in einer Shitholegesellschaft sind die Ursachen für das Verhalten dieser Zivilisationsversager.

  22. @Hinguckerin 14. März 2018 at 16:25

    Die gab es wohl mal hier auf PI zu bestellen. Neben Logo und Link steht „Merkel muss weg!“ drauf.

  23. Wenn der Euro platzt, erledigt sich das Muslim-Problem teilweise von allein. Dann ist kein Geld mehr da für staatliche Leistungen und der Reiz Ger-Money ist weg. Es scheint, als ob es soweit kommen muß. Lerne: Deutschland incl. Preußen war schon 7 x pleite und die Vermögen vernichtet. Die EZB steuert genau ein 8. Mal darauf hin. Der Italiener wird es schon richten!
    Natürlich sind diese Zeilen in 2018 reine Angstmache. Man wird sehen.

  24. Gewalt gegen Deutsche…u.s.w.

    an dieser Stelle, Genosse S.Gabriel am 8.9.2017 in Halle/S. auf die vielen sexuellen Übergriffe angesprochen, Zitat
    … „ Tun sie doch nicht so als ob Deutschland ein Land ist, in dem lauter kriminelle Ausländer rumrennen …“ hier im Video ab 1.52 Min. –> KLICK !

  25. ghazawat 14. März 2018 at 16:07

    Einer der wichtigsten Gesichtspunkte fehlt völlig. Empathie und damit verbundene Tötungshemmung sind im Wesentlichen genetisch bedingt, wie neuere Forschungen belegen. Genauso wie es friedliche und aggressive Hunderassen gibt.

    Ganz wichtig. Was im Gehirn nicht vorhanden ist, kann sich weder in Kultur noch Verhalten ausdrücken. Was das Gehirn aufgrund der Genetik bietet, kann man fördern, verstärken oder hemmen. Aber wenn es was aufgrund der Genetik nicht bietet – z.B. Empathie – kann ich nichts machen.

    Zuständig ist der Insuläre Kortex im Hirn (Gefühle, Schmerzen, Mitleid, Empathie); wenn der z.B. genetisch bedingt nicht/anders/seltsam funzt, sind bestimmte Fähigkeiten, die „wir“ als normal ansehen, nicht da. Das beeinflußt zivilisiertes Verhalten ganz wesentlich.

  26. So und genau so denken Türken und Muslime und Migranten und Co.
    Besser hätte es niemand hier beschreiben können. Vielen Dank.
    _________________________________________________
    aenderung 14. März 2018 at 16:11
    deutschland ist landschaftlich ein sehr schönes land, aber auf die meisten einwohner schei**e ich.
    hoffentlich bekommen sie was sie wollen.

  27. Ich habe es mir lange überlegt,das zu schreiben.Aber es ist ein Hilferuf
    Ich würde die ganzen, Gutweiber von den Grünen, u Linken abends auf die Straße lassen mal sehen was pasiert ???
    Am nächstenTag ,würde 100 Züge an die Grenze fahren.oder ???

  28. Der Typ auf dem Foto hat genau das bekommen, was ihm zusteht und das sollte im Idealfall mit jedem passieren, der das Leben anderer gefährdet.
    Würde die Polizei und Justiz hart durchgreifen (können) würden sich solche Vorfälle kaum noch ereignen.

  29. @ Babieca

    So ist es. Und nun im Zusammenhang mit dem Islam:

    „archaische Gesellschaften“ entwickeln und halten sich NUR dort, wo der Genpool ein „zivilisiertes“ reflektiertes Denken und Handeln nicht zuläßt. In früheren Zeiten war das einmal Allgemeinwissen. Heute ist bewußt „downbreeding“ angesagt, aber nicht so genannt. ES gibt ganz einfache biologische Grundlagen, wieso sich in bestimmten Gegenden die Menschen seit Jahrtausenden nicht weiterentwickeln, besser gesagt: sich nicht weiterentwickeln KÖNNEN. Aber um die Volte zum positiven zu schlagen: sie haben eben Rhythmus im Blut oder sind so schön „Naturkinder“

  30. 14.03.2018 – 14:30 Uhr

    Die Krätze breitet sich offenbar in Deutschland aus. Die Krankenkasse Barmer verzeichnet nach eigener Analyse zunehmend neue Fälle der Krätze, auch Skabies genannt.

    So sei die Verordnungszahl wichtiger Medikamente gegen die Hautkrankheit in Deutschland von 2016 bis 2017 um 60 Prozent gestiegen – von 38 127 auf 61 255, teilte die Krankenversicherung mit.

    https://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/kraetze/ist-die-kraetze-wieder-auf-dem-vormarsch-55093632.html

  31. Mein Vorschlag, statt „Merkel muss weg!“ oder „Merkelmussweg“

    „Merkel verpiss dich“ oder „merkel verPIss dich“ 🙂
    dann sieht man/frau gleich was Sache ist und woher starker Wind weht 🙂

    MERKEL VERPISS DICH ginge auch 🙂

    Was meint ihr?
    PIss bald! 🙂

  32. Was ja mit dem von Eugen Prinz geschilderten Verhalten einhergeht (Thema ist Frauen), ist die gleichzeitige Anmach-Demütigungs-Zusammenschlag-Vergewaltigungs-Ausraub-Kaskade. Im öffentlichen Raum sieht das durch Neger und Mohammedaner so aus:

    Frau ignoriert Ork: Sie wird als Hure/Schlampe etc. beschimpft, begrabscht/vergewaltigt, zusammengeschlagen, ausgeraubt.

    Frau reagiert auf Ork: Sie wird als Hure/Schlampe etc. beschimpft, begrabscht/vergewaltigt, zusammengeschlagen, ausgeraubt.

    Diese fast zwingend gekoppelten Verhaltensweisen kann man hier regelmäßig in der täglichen Übersicht der Angriffe lesen.

  33. @Babieca 14. März 2018 at 16:57

    Haste Zigaretten dabei: Gemessert, beraubt, getreten.

    Haste keine Zigaretten dabei: Gemessert, beraubt, getreten.

    Manchen „Menschen“ kann man es einfach nicht recht machen.

  34. Die Gründe sind vielfältig…Mangelnde Wertschätzung, Achtung, Respekt von Menschen anderen Glaubens und Geschlechts in Verbindung mit einem anerzogenen und kulturbedingten Kadavergehorsams dem Koran gegenüber und einer kurzen Zündschnur und Toleranzgrenze, die sowohl kulturell-/religiös bedingt ist, als womöglich auch Inzuchtbedingt. Niemand weiß genau, wie sich Verwandtenehen auf die psychische Stabilität von Personen auswirken, das wird ja auch (aus Gründen der politischen Korrektheit) nicht großartig untersucht. Einige Wissenschaftler sind aber der Ansicht, dass auch Empathielosigkeit daraus resultieren können (natürlich zusätzlich zu eventuellen körperlichen Defiziten und einem sinkenden IQ). Und das kann man sich, wenn man Bilder aus den betreffenden Gegenden sieht, lebhaft vorstellen. Krieg und das aktive Töten von Menschen sind eine Sache. Man tötet im besten Fall, um sich oder andere zu schützen. Im schlechtesten Fall, um sich (auf welche Art auch immer) zu bereichern. Kulturhistorisch ist das Töten also ziemlich „normal“. Es KANN aber nicht nur eine „Erziehungssache“ sein, dass Leute Freude dabei empfinden, Tiere oder Menschen bei lebendigem Leibe zu häuten oder ihnen die Köpfe abzuschneiden (wie es in unzähligen IS-Videos zu sehen ist). Das zeugt von einem kranken Geist.

  35. Bin Berliner 14. März 2018 at 16:45; Und 15, seit wenigstens 5 Jahren. Allahdings, wie sicher ist diese Seite.
    Nicht, dass das auch so eine „Falschmeldung“ wie bei Bachmann ist.

  36. Davi55 14. März 2018 at 15:51

    Islam = Frieden
    Das habe ich in der Schule gelernt und in den Medien steht das auch so!
    —-
    Mein Nachbar, erbitterter Kämpfer für Freiheit, Toleranz und somit zügellose Gewalt:
    „Der Koran steht für Frieden“ Ich: „Hast du ihn gelesen?“ Er: „Nein“.

    Volk, verblödetes.

  37. Natrium wird unter Oel gelagert weil es an der Luft rasend schnell korrodiert und sich erhitzt. Ähnlich verhält es sich bei Mohammedanern: hautnah mit VertreterInnen einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Kontakt erhitzen sich ihre Gemüter zur Weissglut. Die Sozialisierung der unterschiedlichen Rassen und Kulturen ist eben nicht GLEICH sondern zeichnet sich durch eine unüberbrückbare Kluft aus. Immer mehr Mädchen, junge Frauen und menopausierende Damen haben die Verkennung dieses Faktums mit dem Leben bezahlen müssen. Trotzdem kolportiert die BT-Fiesepräsidentin weiterhin „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf“. You can kill either by commission or by omission; eine Frau kann durch Handeln, durch Unterlassen oder durch eine ausgewogene Mischung beider Optionen töten. Da haben Einigen im BT und der Regierung sehr viel Dreck am Stecken.

  38. @Babieca 14. März 2018 at 16:57

    Gehste aus dem Weg: „Hast Du ein Problem?“

    Gehste nicht aus dem Weg: „Zeig mal Respekt, ja!?“

  39. @ Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 17:08

    Gehste nicht aus dem Weg: „Zeig mal Respekt, ja!?“
    —————–

    Sie wissen, daß das direkt auf ein Hadith zurückgeht, und damit für Mohammedaner verbindlich ist?

    Mohammeds Stute war dafür bekannt, daß sie niemandem auswich, (wohl eher Mohammed…) als sich Mohammed und ein anderer Reiter auf der Brücke begegneten, mußte dieser in den Dreck ausweichen. Zählt zu den „Sahih Hadith“. Darauf berufen sich alle, daß Ungläubige in den Dreck ausweichen mußten.

    Es geht noch weiter, wenn der türkische Sultan durch seine Gegenden reiste, mußten sich alle christlichen Priester vor dem Ort, durch den er zog MIT ihren heiligen Geräten für die Messe in den Dreck werfen und durften nicht hochschauen, solange der Sultan noch sichtbar war.

    Diese politisch inkorrekten Tatsachen konnte man früher noch lesen.

  40. Der Autor behauptet leider schon Anfang des Artikel völlig unhaltbare jurisistische Falschbehauptungen.Der Anwendungsbereich des AGG bezieht sich auf den Arbeits-, Bildungs-und Sozialbereich, nicht aber auf den gerblichen Gastronomiebereich.

    Für den Wirt ist das AGG nicht anwendbar, da ein Wirt grundsätzlich das Hausrecht besitzt. Ausgeschlossen vom Hausrecht nur nicht begründete Diskriminierungen und willkürliche Ausschlüsse.
    Grundsätzlich besitzt der Wirt durch das Hausrecht das Recht, zu bestimmen welcher Gast das Lokal betreten darf oder nicht.Das ist das Grundprinzip des Hausrechts, welches nur begrenzt wird durch eine offensichtliche Diskriminierung ( Religion, Aussehen etc.) oder durch willkürlichen Ausschluß.

    Zulässig ist z.b. der Ausschluß von Personen, die nicht Clubmitglieder sind, oder betrunkene Personen, Personen, die unter Drogen stehen. Auch Personen mit schmutziger Kleidung, Händler oder Bettler können ausgeschlossen werden.

    Das Hausrecht des Wirtes gibt ihm die Möglichkeit, ein rechtswirksames Haus-bzw.Lokalverbot auszusprechen.Gegen diese Haus-bzw.Lokalverbot kann geklagt werden.Da ist nichts mit Beweisumkehrlast.Leider haben viel zu viele Wirt Angst eine Haus-bzw.Lokalverbot auszusprechen.
    Ein Wirt kann z.B. ein Lokalverbot aussprechen, wenn ein männlicher Gast weibliche Gäste permanent belästigt oder nicht in Ruhe läßt.

  41. Bin Berliner 14. März 2018 at 16:45
    E I L M E L D U N G

    Tagesspiegel: „In den vergangenen Tagen hatten zahlreiche rechtspopulistische Internetseiten das Verbrechen instrumentalisiert und einen Zusammenhang mit der vor wenigen Wochen im pfälzischen Kandel von einem afghanischen Flüchtling getöteten 15-Jährigen Mia konstruiert.“

    Der Tagesspiegel instrumentalisiert die Tatmerkmale der muslimischen Messerstechereien offenkundig immer als „Hetze gegen Deutsche mit Migrationshintergrund“. Dabei gibt es bei Negern und Mohammedanern keinen MigrationsHINTERGRUND, da ist nur der deutsche Pass Hinter- und Untergrund und die Kultur der inzüchtigen Ahnen VORDERgrund.

  42. Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 16:34

    @Hinguckerin 14. März 2018 at 16:25

    Gefunden:
    danke, ich habe mal eine mail geschickt, vielleicht haben sie restbestände.
    ich habe inzwischen eine eigene werbung gemacht, was mir aber deutlich nerv raubt. nur die website, also eine zeile, vermehren auf einem a4blatt und nach dem drucken teilen (schneiden, reißen) macht keinen spaß. dennoch heute schon EDEKA damit beglückt

  43. lieschen m 14. März 2018 at 17:20

    Ziemlich unsichere Quelle. Außerdem sei der Mörder protestantisch, passt irgendwie nicht zusammen.

    Auf einem Foto der BILD hatte Edgar längere und hellere Haare. Irgendeine Quelle stimmt nicht.

  44. @Mainstream-is-overrated

    Weiter schöne Beispiele aus dem täglichen Zusammenleben mit importierten Mordsekten aus dem Urschlamm der Menschheit, die schlicht auf Zusammenschlagen und Töten geeicht sind.

  45. @ Dichter 14. März 2018 at 17:32: „Ziemlich unsichere Quelle. “

    Was aber verwundert, warum sich nicht ein Mitschüler dieses Typen zu Wort meldet. Sind doch ständig am Tickern! Haben die auch schon Angst? Passt aber ins Bild, schon die Jüngsten werden in diesem Staat eingeschüchtert. Oder hat man der Schule, Klo Renovierungen versprochen? LoL

  46. sakarthw14 14. März 2018 at 17:22

    Paragraph 2, Absatz 8 AGG bestimmt: Benachteiligungen aus einem in § 1 genannten Grund sind nach Maßgabe dieses Gesetzes unzulässig in Bezug auf:
    „den Zugang zu und die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, einschließlich von Wohnraum.“

    Darunter dürfte leider auch das Einkehren in einer Gasstätte – als eine der Öffentlichkeit zur Verfügung stehende Dienstleistung – zu subsumieren sein.

  47. Josef2000 14. März 2018 at 17:29
    „In Berlin gibt es 7 Messerangriffe pro Tag!“

    Gewalt ist nicht nur auch immer ein Hilferuf es ist darüber hinaus als von der UNESCO gepflegtes Kulturgut auch lebendig gehaltenes Brauchtum. Jetzt sind diese Leute nun mal hier und mit der Hilfe der geschrumpften GROKO werden wir auch diesen gelebten Vielfalt schaffen.

  48. Bin Berliner 14. März 2018 at 16:45
    Warum wundern wir uns nicht darüber? War doch klar, dass das Blödvolk nur verarscht wird.

    aenderung 14. März 2018 at 16:11

    Deutschland ist landschaftlich ein sehr schönes Land, aber auf die meisten Einwohner schei**e ich.
    hoffentlich bekommen sie was sie wollen.

    Bin der gleichen Meinung. 87 % der Blödmichel haben die Wahl am 24.09.2017 verkackt, obwohl die Chance gegeben war. Hoffentlich trifft es mal die Richtigen.

  49. t Zuckungen, die ich nur von der Dancefloor vom Berghain kenne. Von dort muss er gerade gekommen sein. Total psychotisch, aber auch nicht unsympathisch.

    Ob ich Ffüfffefff dabei hätte, fragt er mich.

    Ach so, kurz die Umgebung beschreiben. Genau hier:

    https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.673755.php

    Jedenfalls habe ich nichts Süßes dabei, sondern nur Saures. Fragt er mich, ob ich hier wohne. Gegenüber vor dem Eingang der Grundschule steht Security, die sich amüsiert. Passantin kommt vorbei und erzählt mir, was sonst so in dieser Straße abgeht, mir jedoch nicht neu.

    Sie meinte noch „Mit Sozialromantik ist es vorbei“, oder so ähnlich.

    Sorry für das Stakkato, bin unterwegs.

  50. Da fehlt oben die Hälfte… Aber auch nicht wirklich wichtig. Eben an einem LSD-Opfer (Südländer) vorbei gekommen und so weiter.

  51. Frauen werden vergewaltigt, wenn sie sich nuttig werden und die Beine öffnen, Völker, wenn sie muttig werden und die Grenze öffnen.

  52. Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 17:08
    „Gehste aus dem Weg: „Hast Du ein Problem?“
    Gehste nicht aus dem Weg: „Zeig mal Respekt, ja!?“

    Vor 10 Jahren war ich noch der feste Überzeugung, die Deutschen würden solche marokkanisch-holländische Verhältnisse nie hinnehmen. Ich hatte nicht mit Mutti Merkel und ihr segenreiches Wirken gerechnet. Eine Gesamteuropäische Bewegung à la Wilders mit „weniger Muslims“ wäre der Anfang einer Rolle Rückwärts.

  53. @ghazawat 14. März 2018 at 17:21

    Äußerst interessant! Man lernt nie aus!

  54. @Marnix 14. März 2018 at 18:00

    Meine holländischen Freunde sind leider allesamt dem linksextremen zuzuordnen. Künstler und so, Typ Anton Corbijn…

  55. Sehr gut aufgearbeitet, Danke für diesen wertvollen Beitrag. Es wird nur auch immer deutlicher, das da nichts zu integrieren ist und niemals sein wird. Aber wir hier bei PI wissen das ja schon etwas länger.

  56. Mic Gold 17:08
    Ich hatte unglücklicherweise den Koran schon vor PI Zeiten gelesen. Da ich ohne Religion aufwuchs und nur wenige Kenntnisse darüber hatte, dachte ich, das wäre egal. Religion ist Religion. Beim Koranlesen wurde ich maßlos enttäuscht und auch oft wurde ich wütend. Der Koran ist Appardheid, aber nicht zwischen schwarz und weiß, sondern zwischen Mohammedaner und dem Rest der Welt. Der Koran Predigt Faschismus, die Eroberung der Welt. Leider war ich mit der Erkenntnis und meiner Wut einige Zeit allein. Zum Glück kam dann PI. Da gab es noch eine Website „Fakten und Visionen“.Die war mir aber etwas zu radikal.
    Es ist nur gut, dass wir jetzt eine große Gemeinschaft der Wissenden sind.

  57. Sorry, die „indigenen deutschen Frauen“ kann ich nicht verstehen.
    Was erwarten die in solch einer Beziehung : Aladin und die Wunderlampe ?
    Die Fatwa wird von den „Herrenmenschen“ zu 100 % gelebt, wird seit Generationen so weiter gegeben.
    Stolz und Gesichtsverlust, das kann „böse“ Folgen haben !

  58. Denn das kann man dort nur, wenn man eine Frau auch ernähren kann, da diese nicht arbeiten geht, aber dennoch etwas zu Essen braucht und gekleidet werden muss. Sie lachen? Das war kein Witz, denn genau das ist ein Hindernis, warum in diesem Ländern nicht jeder Mann eine Frau heiraten kann.

    Ja aber das ist doch hier genauso. Das wird zwar überdeckt dadurch dass meist beide arbeite, aber der Mann bringt meist mehr nach Hause (weshalb die Frau ja wenn, dann nach oben heiratet). Und da wo es anders ist, ist es kein Gegenbeispiel, denn Ausnahmen gibt es immer. Aber welcher Hartzer soll sich z. B auf dem Heiratsmarkt bewerben.
    Wir haben das alles entschärft und deshalb ist es hier viel besser, durch den Feminismus vom Überbau her aber schlimmer
    Und was die exotischen Typen anbelangt, dann muß man eben erstens wieder normal aufwachsen, also den ganzen Tag draußen sein, Ringkänpfe machen usw. und dann eventuell noch was tun wenn die Wiege nicht ausreicht. Aber das geht jetzt kurzfristig nicht mehr.

  59. Diese Gewaltbereitschaft kommt nicht nur aus dem Islam, sondern aus den tradierten Stammestraditionen, denen der Islam übergestlpt wurde.Dadurch wurde dieses Problem der Gewaltbereitschaft, Lösung von Konflikten mittels Gewalt, nur noch verschärft und nicht entschärft, wie es z.B. im Christentum angelegt ist.

    Genauso steht es mit dem Ehrbegriff, der ja nicht nur typisch für islamische Gesellschaften ist, sondern auch für den christlichen Kaukasus gilt, z.B. Georgien.

    Das grundsätzlich Problem in diesen Gesellschaften ist die Nicht-Akzeptanz von Kritik und die fehlende Selbstreflexion. Psychologisch gesehen sind die jungen moslemischen Männer in ihrer Kindheit und Jugendzeit selbst Opfer väterlicher Gewalt.Um Mißverständnissen vorzubeugen, damit will ich die hohe Gewaltbereitschaft junger moslemischer Männer nicht gutheißen oder gutmenschlich verharmlosen, sondern stelle nur dar, was in den meisten moslemischen Familien meist an Gewalt abgeht.Gewalt gegen Frauen, Mädchen und gegen Jungen.

  60. Das erstaunliche ist natürlich, dass die perspektivlosen Exoten hier eine Frau abbekommen. Aber das liegt daran, dass die Wettbewerbsbedingungen verzerrt sind. Die Exoten können Frauen ohne Druck vom Taschengeld anmachen und haben vor allem auch keine Hemmungen gegenüber Frauen. Die Frauen sind einfach das Problem, wenn sie sich darauf dann einlassen. Aber so scheinen sie eben zu sein.
    Andererseits darf man eben 14-jährige Mädchen damit nicht allein lassen, denn in dem Alter (u.U. so bis 17) schwärmen sie in erster Linie und schauen noch nicht so auf Geld und Status.

  61. Gewalt gegen Deutsche: Versuch einer Ursachenforschung
    1. Koran
    2. Koran
    3. Koran
    und ja, Hadithe

  62. Was sind das bitte für Eltern, die ihr 14jähriges Mädchen mit einem Afghanen Umgang haben lassen! Mein Ältester ist knapp 14 und hat gerade seine allererste Freundin (13) und da sind die Eltern total hinterher, dass sie immer wissen, wo das Mädchen sich mit wem trifft. Als die 2 neulich in Kino sind, habe ich sie hingefahren und der Vater des Mädchens holte ab, die haben unseren Sohn erstmal ordentlich unter die Lupe genommen und auch die anderen Mädchen aus seiner Klasse würden niemals die Gelegenheit haben, sich allein mit einem Asylanten in der elterlichen Wohnung aufzuhalten. Wie kann man nur so nachlässig sein.

  63. Also ich persönlich finde, die Deutschen sind nicht besonders schlau. Erst nur 1,3 Kinder bekommen, wenn überhaupt und dann auswandern. Kopf Tisch
    Darüber jammern, dass hier alles voll Moslem ist, aber selbst nicht aufstehen und kämpfen. Nur aufstehen und Flieger.

    Das Motiv mit der Kränkung nach einer überraschend beendeten Beziehung klingt logisch. Aber Leute, seit wann handelt Mohammed logisch.

    Das würde voraussetzen, er überlegt erst, was er tun, tun will und warum.

    Diese Schlussfolgerung kann man aber nach beleidigt und Ähre wieder abziehen.

    So hart es klingen mag, aber leider so traurig es auch ist, braucht es für Kandel, Lünen, Freiburg, Berlin, Flensburg nicht einmal einen Grund, wenn wir davon ausgehen, das Töten und Morden, hier gerne als Abschlachten bezeichnet, steht im Vordergrund.

    Meiner Meinung nach ist wohl gerade Afghanistan auch bei seinen Nachbarn Irak und Syrien selbst nicht gerade hoch im Kurs. Die wissen selbst, dass da eher die biggest Looser statt Helden herkommen.

    Dafür ja auch der ganze Bundeswehr Einsatz sponsored by Uschi.

    Wenn es darum geht, Deutsche zu minimieren und Geflüchteten zu helfen, hier zu leben, klingt Liebeskummer eher nach einer Ausrede.

    Zur Vergewaltigung von Berlin, mir ging es so furchtbar gestern, nachdem ich die Meldung lediglich gelesen hatte, konnte ich bestimmt 2 Stunden nichts mehr davon vergessen.

    Was ist mit dem Mann, der Merkel zum heutigen Tag auf seine Weise gratulieren wollte? Auf den Boden gedrückt?

    Leute passt auf bei fb. Gegen Bachmann wird wegen einem Post ermittelt. Obwohl er nur die Wahrheit genannt hat.

    Aber was ist schon heutzutage eigentlich die Wahrheit?!

    Merkel, gib deine Blumen zurück!

  64. Übrigens das Entscheidende ist: Wenn Jungs und Männer keinerlei Hemmungen beim Werben um Mädchen oder Frauen haben (und die Gesellschaft das nicht sicher stellen kann), dann haben Mädchen gar keine und Frauen geringe Chancen.
    In islamischen Ländern wird das immerhin noch durch die Regel des Heiratens wenn man die Frau ernähren kann, reguliert. Aber wenn die hier überhaupt keinerlei Regularien mehr unterliegen haben Mädchen haben dann keine Chance mehr. Die sexuelle Selbstbestimmung der Frau kann ganz simpel ausgehebelt werden wenn Männer sich dagegen einig sind. Die Frauen glauben fälschlich, dass sie da was zu bestimmen hätten, weil es bei uns halt errungen war. Nur weil es existiert haben sie was zu bestimmen. Von Natur aus nicht unbedingt.

    dann haben die Nädchen keine Chance mehr.

  65. Deutschland ist ein failed state, der alsbald im blutigen Existenzkampf auf den Straßen untergehen wird.

  66. Dies ist wohl die X-te feingliedrige Ursachenforschung in das Problem. Dabei ist lässt sich doch alles auf einfache Faktoren reduzieren: Die unvorsichtige Einladung von bekannten Primitivkulturen, und die dumme Naivität der Einheimischen. Wer sich wilde Tiere ins Haus einlädt darf sich über Konsequenzen nicht wundern.

  67. Die Spielregeln islamischer Gesellschaften haben außerdem zu einer Auslese geführt, bei der diejenigen mit wenig Empathie und maximaler Brutalität bei der Vermehrung bevorzugt wurden. So haben sie sich im Laufe der Jahrhunderte mittels Evolution auf ihre Gesellschaftsformen angepaßt. Mit unserer Vorstellung einer Gesellschaft ist das aber nicht kompatibel. Eine interessante Abhandlung dazu:
    http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/EMOTION/A-Genetisch.shtml

  68. Mainstream-is-overrated 14. März 2018 at 18:11

    Eine künstlerische Begabung ist meistens wie Helgoland, sie ragt einsam aus einem Meer von geistigem Einfalt. Bei Technikern schaut es meistens nicht anders aus: Fachidioten. Abgesehen von der genialen Spitze erreichen diese Leute im Schnitt nicht einmal das Niveau eines Bauernverstandes. Nicht einmal ihre eigene Muttersprache Holländisch beherrschen diese Leute, geschweige denn Englisch oder Deutsch.

  69. Gute Analyse !

    Ein Sprichwort aus der Türkei :

    Die Ehre des Mannes liegt zwischen den Beinen der Frau.

    Ein Grundsatz aus dem sog. Pashtunwali , dem präislamischen Stammesrecht der Pashtunen :

    Die Frau ist im Haus oder im Grab .

    Eine bes. in Nordafrika verbreitete Drohung bei Ehrverletzungen jeder
    Art :

    Ich werde mich in deinem Blut reinwaschen .

    Babieca ( 14.03.18 um 16:22 ) hat auf den dänischen Psychologen N.
    Sennels hingewiesen , der aufgrund langjähriger Beschäftigung mit musl.
    Straffälligen ausführlich beschreibt , wie diese Leute “ ticken “ .

    Fazit : Absolut unintegrierbar in westl. Gesellschaften , “ tickende Zeitbomben “ ( dt. Psychiater N. Bolz ? ).

    Selbst erlebt auf einem ausgedehnten Afghanistan-Trip :

    Ramadan , Rast in einem “ Hotel „, einer Art Karawanserei mit vielen winzigen , quicklebendigen Mitbewohnern . Am nächsten Tag „Busbahnhof “ : Suche nach einem Sammeltaxi -Vehikel , die hier sofort aus dem Verkehr gezogen würden – Warten auf restliche Mitfahrer.

    Zwei junge Männer im typ. Afghan-Outfit – Turban , weites Hemd , Pluderhose mit der typ. Falte am Hintern . Nach einem on-dit soll ja der Prophet durch einen Mann wiedergeboren werden . Jedenfalls hat mir ein Indigener das so erklärt . Damit er weich fällt …

    Besagte junge Männer gerieten in einen lautstarken Streit ; es ging wohl um Sitzplätze .
    Plötzlich , meine Freundin und ich konnten gar nicht so schnell kucken , raffte einer der Streithähne ein Trumm von Stein auf und donnerte es mit voller Wucht dem anderen vor die Stirn . Gong !, man hörte es förmlich

    … Der sackte, wie vom Blitz getroffen zusammen und muckste sich nicht mehr.

    Darauf Riesenbuhei … Wir machten , daß wir vom Acker kamen . In besagtes “ Hotel „.

    Nachdem ich meine Freundin zur “ Toilette “ eskortiert hatte , gleich daneben der Brunnen , eine weitere recht unruhige Nacht . Die kleinen Gäste fühlten sich in unseren Schlafsäcken recht wohl …

    Am nächsten Morgen verkündete und der Besitzer des Etablissements freudestrahlend in seinem Pashtu-English-Pidgin , es habe viel Bumm –
    Bumm gegeben , zudem die bezeichnende Geste : mit der flachen Hand über den Hals . Nur vier Tote ! Jetzt werde unterhandelt . Tschand Afghanis ? – Very , very much ! Blut bzw. Sühnegeld …

    Wir sind davongekommen ! Andere Länder , andere Sitten ! Bergvölker haben knallharte Sitten , vgl. die Kurden .

    Wieviele Tommies sind damals bei dem Rückzug aus Afghanistan davongekommen , na …. ?
    Und die hier zähmen oder gar integrieren zu wollen ?

    Mission impossibel !

  70. aenderung 14. März 2018 at 15:46
    in meiner jungen zeit, hast du türken in die disco gelassen war der laden kaputt, damals schon.
    +++++++++++++
    80-er Jahre?
    Ja, kann mich gut erinnern:
    – Erst kamen die Türken rein.
    – Dann blieben die Mädels weg.
    – Da keine Mädels da waren, sondern stattdessen die Kuffnucken, blieben die Jungs weg.
    – Letzter Schritt: Der Laden macht dicht, weil die Lokalmiete nicht mehr reinkommt.

  71. Die Scharia trennt die Moslems von den Zivilisationen…..
    Der Islam und die muslimische Kultur sind gegenüber nicht-Muslimen rassistisch!

  72. Grüß Gott,
    man möge mir bitte verzeihen meinen Kommentar wieder zu veröffentlichen aber die Wahrheit ist da draußen …
    Kürzlich wurde durch Wikileaks
    https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/40193
    die wahre Anzahl an Merkills Gästen offenkundig gemacht!
    Über 7 Millionen Invasoren sind Merkills Einladung nach Deutschland zu kommen gefolgt!
    Aus diesem Grund habe ich mich mit den Daten von Destatis beschäftigt:
    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerungsstand/Bevoelkerungsstand.html

    https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund/Tabellen/TabellenMigrationshintergrundGeschlecht.html

    Mir sind dabei etliche Fehler aufgefallen siehe:
    https://ibb.co/mUrhNc
    Bevölkerung gesamt Zunahme von 2005-2016:
    (Angaben wie destatis in 1000,
    d.h. alles mit tausend multiplizieren…}
    82425-81337=1088
    Zunahme an Ausländern von 2005-2016:
    18576-14210=4366
    Rückgang von Deutschen von 2005-2016:
    66851-63848=3003
    Differenz zwischen dem Rückgang an Deutschen und der Zunahme an Ausländern von 2005-2016:
    4366-3003=1363
    Laut Destatis sind die Ergebnisse aber anders…

    Ich denke ich habe Recht mit der Annahme,
    daß mittlerweile 27,8 Millionen Ausländer in Deutschland leben,wobei da die 7 Millionen Merkill Gäste noch gar nicht enthalten sind.

    Letztlich heißt die es leben also nur noch 54,8 Millionen Deutsche in der BRD und davon sind ca. 20 Millionen über 65 Jahre alt.
    Und nun überlegen Sie Ihre Aussage zu den 87 % doch noch einmal genau,wie viele von den Wahlberechtigten sind denn noch echte Deutsche und wie viele sind Passdeutsche?
    Denken Sie die Passdeutschen Türken usw. hätten ihre Stimme der AfD gegeben?

    2060 Ende Gelände für die Deutschen!

  73. Ritter von Vestenhof 14. März 2018 at 22:23

    7 Millionen Moslems, die – auch mittels Nachtflügen- nach Deutschland geschleust wurden (+ Nachschub täglich und unausgesetzt), halte ich für realistisch. Man muss sich ja nur mal draußen umsehen.
    Natürlich werden die Zahlen vom Regime verheimlicht bzw. verschleiert.

    Aber das Ziel- die Ausrottung der Deutschen in Deutschland- ist absolut offensichtlich.

  74. #Marnix 17.42

    Vielen Dank für den Hinweis.Aber §2, Satz 8 meint den Zugang zu öffentlichen Gütern. “ den Zugang zu und die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, einschließlich Wohnraum „. Damit sind Telefon. Fernsehen, Wasser , Strom, Müllabfuhr, Badeanstalten etc. gemeint. Der einzelne Gast und eine kleine Gruppe von Leuten in einem Lokal ist nicht “ die Öffentlichkeit“, sondern meint Gesamtheit der Menschen in einem Staatsgebiet/Bundesland/Stadt.

    Wichtig aber für die Gastronomie und Diskotheken ist die Vermeidung von Diskriminierung aufgrund von Aussehen, Hautfarbe, Alter etc. Dabei spielen die §§ 19 und 21 eine Rolle. Aber das war schon früher so, da dies im Grundgesetz in Artikel 3 GG ( Gleichheit vor dem Gesetz ) geregelt ist. Dieses AGG ist ein EU-Wildwuchs, der auf vier EU-Richtlinien beruht.

    Wichtig für einen Gastronomen sind §§ 19 und 21 des AGG.
    §19: Zivilrechtliches Benachteiligungsverbot
    §21: Ansprüche
    Das sind die zwei Problemfelder mit den sich heutzutage ein Gastronom aufgrund des AGG herumschlagen muß und am besten einen Rechtsberater unter Vertrag nimmt.

  75. Was der Autor auch nicht anspricht, aber erwähneswert wäre, ist Machismo in den spanischsprechenden Ländern und in Italien.Obwohl, der italienische Macho ist mehr ein Mamoni als ein Macho.

    Aber warum hat der romanische Machismo, basierend auch auf Ehre, nicht auch zu Messerabstechen von Mädchen und Frauen geführt ?. Oder täusche ich mich da ?. Im Nachkriegsdeutschland gab es ja in den 50-er und 60-er Jahren genügend italienishe und spanische Gastarbeiter.

  76. Babieca

    Danke für den Hinweis.Allein das Vorwort dazu ist lesenswert. Vielleicht übersetze ich das Vorwort für PI, wenn ich die Zeit dazu finde.

  77. Fazit: Dt. Frauen sind zu meiden, da man nie weiß, was diese oft schon in frühester Jugend sexuell Verwahrlosten mit Musels alles schon getrieben haben.
    Die Willkommensunkultur stellt für genau diese heutigen jungen Smartphone- Frauen eine Zäsur dar.2015 , eine willkommene Zäsur für von zu angepassten ,zu braven Männern mit zu weissem Phänotyp gelangweilte Weiber.
    Da kamen die steinewerfenden Fi xxxlinge direkt aus dem „arabischen Frühling“.

    Gelangweilt von den hyperkorrekten studentischen versifften city-öko Hipstern, ist für Willkommens- Frau-In der archaische Ölprinz , der nicht lesen,nicht putzen, nicht kochen , sich nicht waschen kann ein ideales Betätigungsfeld für biodeutsche Frauen: Psychologisieren, bevormunden, betreuen und belehren.
    Welch Möglichkeiten boten sich, mit den analphabetischen Flüchtilanten erst….
    Gleichzeitig bot sich die beste Gelegenheit , es dem bösen, weissen sexistischen Mann heimzuzahlen durch Herauskramen von zum Teil 40 Jahre alten Fällen unter der verlogenen metoo Pseudodebatte.
    Viel Spaß mit ihren Syrern und 1001 Nächte.Das wünsche ich diesen oberflächlichen Weibern wirklich.

  78. Ritter von Vestenhof 14. März 2018 at 22:23
    Nachmittags in einer beliebigen Stadt in Buntland.
    Man wird als blonder Exot wahrgenommen, zwischen dem Araber Mufl und Nafrigewimmel.

  79. Übrigens was mich immer wundert ist eine gewisse Naivität bezüglich der Beziehungen zwischen Männern und Frauen hinsichtlich Liebe und wirtschaftlichen Aspekten. Es gibt natürlich beides im Westen in den verschiedensten Variationen. Aber die ökonomische Grundbeziehung ist natürlich langfristig für alle Ewigkeit genau wie im Islam beschrieben. Und die Bibel und sämtliche anderen Kulturen haben das natürlich genau so gesehen. Dazu muß ich das gar nicht lesen.
    Natürlich wußte ich all das lebenslang selbst. Aber ich habe das später auch manchmal per Zufall auch so in manchen Publikationen analysiert gelesen. So habe ich das mit Heiraten der Frauen nach oben (im schlimmsten Fall ja das Hochschlafab) z. B. 2003 in der „Herald Tribne“ anaklysiert gelesen. Lang und breit ausgeführt. Wobei auch der Aspekt angesprochen wurde, dass es für manche Frauen dann eben eng wird, wenn über denen kaum noch jemand ist. Alles statiszisch erfaßt. Auch der Evolutionsbiologe Kutschera (jat sich gegen Gender gewandt) weiß natürlcih auch
    genau, dass Männer eine nette Frau wollen und auf den Status keinen so großen Wert legen. Frauen umgekehrt eben schon. Wieso sollte auch ein (unideologscher) Evioutionsbiologe nicht wissen, was ich mit 10 Jahren schob wußte? Im Islam ist so was einfach ledigilch in brutal Regeln gefaßt und das Äußere der Frau ist wohl egal. Aber vom Prinzip her ist alles gleich. Und zwar in alle Ewigkeit. Es kann natürlich sein, dass wir eine Mischdiktatur bekommen in der die Beziehung zwischen den Geschlechtern auch streng geregelt wird jenseits des Islam. Wie das genau aussehen wird kann ich nicht sagen, aber da gibts vielleicht schon Science Fiction.

    Das Problem mit dem Islam ist, dass er diese Beziehungen sowohl zum Nachteil von Frauen, aber eben auch von Männern in ein brutales starres Konzept gepackt hat. Aber ansonsten beruht der Islam auf den natürlichen Unterschieden zwischen den Geschlechtern. Und wir gehen unter weil wir sie ideologisch ignorieren.
    Dabei könnte das alles zwanglos funktionieren. Denn natürlich sind die natürlichen Unterschiede nicht völlig starr, so dass sie eigentlich gar nicht der Erwähnung wert wären. Es wär doch egal, wenn in Elektrotechnik oder bei den Bauingenieuren der Anteil der Frauen am geringsten wäre. In Mathe ist er sicher etwas höher, das kann ich alles ja nach Fach prognostizieren. Beispielsweise würde ich bei den Architekten einen etwas höheren Frauenanteil erwarten als bei den Bauingenieuren, denn da braucht man nicht so häufig den Blaumann und den Helm.

    Es wäre alles kein Problem. Aber man will die Unterschiede einfach nicht sehen. Was ist eigentlich so schlimm daran, dass Männer die Versorger sind (sein müssen). Es darf ja meinetwegen auch umgekehrt sein. Mir wärs gegen die Ehe gegangen, aber wenns auf mich zugekommen wäre hätte ichs auch akzeptiert, allerdings wär ich nicht Hausmann geworden, auch wenn ich nicht gearbeitet hätte. Abef klar ist auch, dass sowas eben die minimale Ausnahme wäre und der Islam die Realität naturgetreuer analysiert.
    Das Problem ist nur, dass der Islam alles streng fest geschrieben hat. Und wir uns nicht mehr wehren können, weil wir die natürlichen Unterschiede nicht anerkennen.

  80. So jetzt will ich mal sehen, ob man hier ein Bild verlinken kann, Ich denke nicht. Aber ich bin ja BX744 noch eins schuldig. Wenn es wider erwarten gehen sollte. Wie alles begann, Pfingsten 1957 vor Schloss Lembeck.
    Einfügen kann man es ja hier nicht. Verstehen kann man ansonsten nicht wie das funktionieren soll. Ich habe nie verstanden, wieso die Bedienung von Progammen oft unverständlich ist. Ich habe immer alles klar beschrieben.

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=4a0eb2-1521098854.jpg

  81. INGRES 15. März 2018 at 08:36

    Hat doch geklappt. Hätte ich nicht gedacht. Obwohl man muß es sich selbst zentrieren.

  82. Merkel hat das Deutsche Volk aufgeklärt:

    „Wir müssen mit der Gefahr leben lernen“
    …“aber wir müssen Akzeptieren das die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“ Merkel 9.1.2016

  83. Versuch noch einer??? Experimente sowieso.
    Habt ihr nichts zu tun?
    Ist doch ganz einfach:

    “Was den Gegner dazu bewegt sich zu nähern, ist die Aussicht auf Vorteil. Was den Gegner vom Kommen abhält ist die Aussicht auf Schaden.” Sunzi (um 500 v. Chr.), alternative Schreibweisen: Meister Sun, Sun Tzu, Sun Tse, Ssun-ds, chinesischer General und Militärstratege, »Die Kunst des Krieges«
    «Wenn du den Feind und dich selbst kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten … Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen», so Sunzi, der legendäre chinesische Kriegsstratege, der dieses Problem schon vor 2500 Jahren sehr klar erkannt hat. Sunzi (um 500 v. Chr.)

  84. es sind aber keine Zuwanderer, Zuwanderer würden in diesem Land wirklich leben und mitleben wollen. Die Vorausgeschickten tun genau das was sie in 1400 Jahren Geschichte schon immer gemacht haben, den Boden bereiten für die nächsten Schritte.
    Es geht auch nie um Integration, die ist im Islam ausgeschlossen. Warum sollten sich die neuen Herren auch integrieren, wohin denn auch.

    Man müsste der Kanzlerin immer eine Frage stellen, bitte eine Statistik von eine muslimische Frau heiratet eine westlichen Ungläubigen. So etwas müsste es doch im Land von Diverstity geben, oder?

  85. sakarthw14 14. März 2018 at 23:51

    Babieca Danke für den Hinweis.Allein das Vorwort dazu ist lesenswert. Vielleicht übersetze ich das Vorwort für PI, wenn ich die Zeit dazu finde.

    Ich habe damals, 2010, den kompletten Text übersetzt, Sennels angemailt und von ihm – der sehr gut Deutsch kann – gegenlesen und als Übersetzung autorisieren lassen. Ich bekam damals für PI sein ok, das komplett hier zu veröffentlichen. Hatte es damals an die PI-Redaktion geschickt, war aber wohl zu lang.

    Seither, seit 2010, bringe ich es daher immer wieder im Kommentarteil häppchenweise unter. Den kompletten deutschen Text gerne gegen Mailadresse. PI makelt hier sicher gerne. ;))

  86. @INGRES 14. März 2018 at 18:37
    Das erstaunliche ist natürlich, dass die perspektivlosen Exoten hier eine Frau abbekommen. Aber das liegt daran, dass die Wettbewerbsbedingungen verzerrt sind. Die Exoten können Frauen ohne Druck vom Taschengeld anmachen und haben vor allem auch keine Hemmungen gegenüber Frauen. Die Frauen sind einfach das Problem, wenn sie sich darauf dann einlassen. Aber so scheinen sie eben zu sein.
    Andererseits darf man eben 14-jährige Mädchen damit nicht allein lassen, denn in dem Alter (u.U. so bis 17) schwärmen sie in erster Linie und schauen noch nicht so auf Geld und Status.

    ————————–

    Schon richtig.
    Die Kids wachsen heutzutage aber „im Netz“ auf. Haben unendliche Möglichkeiten, sich zu informieren. Diese Infos werden im jugendlichen Leichtsinn allerdings beiseite geschoben.
    Was bleibt dazu zu sagen „Gebranntes Kind scheuts Feuer“.

    Vieltausendfach ausgeschlagene Zähne oder gebrochene Rippen führen sicher zu der Erkenntnis, „die Finger künftig von der heißen Herdplatte“ zu lassen. Tja, die relativ wenigen aufgeschlitzten und ersäuften Dummteenys muss man wohl als Kollateralschaden betrachten. Klingt hart, aber was solls?

    Meine Mama hat immer gesagt, wer nicht hören will, der muss fühlen. Recht hatte sie.

  87. Das hat nicht mit uns Deutschen zu tun.
    Die Invasoren haben ein Land entdeckt, in dem sie ohne Widerstand
    tuen und lassen können, was sie wollen.

    In diesem Falle „Merkelland“

  88. Dank der Puffmutter Ferkel verwandelt sich nun auch der deutsche Rumpfstaat in ein Schlachthaus

    Die argen Früchte der ferkelschen Grenzöffnung werden nun im deutschen Rumpfstaat reif und dieser schließt nun zu England, Schweden und dem Welschenland auf. Dort sind die Angriffe der mohammedanischen Glaubenseiferer auf die Einheimischen mittlerweile alltäglich und immer mal wieder richten diese auch ein wahres Schlachtfest an. Wer Anno 2015 vor solchen Zuständen und Gefahren gewarnt hat, den hat die Lügenlizenzpresse als Ketzer bezichtigt. Und nun haben wir den Salat! Die Bandbreite reicht mittlerweile von Angriffen mit Messern bis hin zum Einsatz von Sturmgewehren, wenn ein Kunde der Puffmutter Ferkel einmal nicht in ein Tanzlokal eingelassen werden. Die hiesigen Parteiengecken meinen nun zwar, daß wir Deutschen diese Zustände aushalten müßten. Aber hierbei könnten ihnen die Wechselwirkungen des Carl von Clausewitz einen gehörigen Strich durch die Rechnung machen. Dank diesen scheint nämlich der ethnisch-religiösen Kleinkrieg im deutschen Rumpfstaat unabwendbar zu sein…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.