Oliver Flesch (Bildmitte) mit seinem Co-Moderator Johannes Thiesen (l.) und Livestream-Gast Serge Menga (r.).
Print Friendly, PDF & Email

Von OLIVER FLESCH | Eine Demonstrationswelle der Anständigkeit schwappt über der Bundesrepublik Deutschland. Lange Zeit sah es aus, als würde das Böse siegen, doch nun, nach jahrelangem Kampf, schlägt das Gute zurück. Wir treiben die Altparteien und den Mainstream vor uns her, ein paar Jahre noch, da bin ich sicher, dann werden w i r der Mainstream sein. Wie im Osten, wo wir es längst sind.

Das linke Establishment spürt das natürlich, die Versuche, uns zu diskreditieren, werden immer verzweifelter. Ein prächtiges Beispiel dafür ist die „Merkel muss weg!“-Demo-Reihe in Hamburg. Obwohl die von einer bürgerlichen Dame ohne AfD- oder „Pegida“-Nähe organisiert wurde, fühlte sich der sogenannte Verfassungsschutz bemüßigt, die Menschen vor eben dieser Demonstration zu warnen. Sogar der sogenannte Staatsschutz schaltete sich ein, lud Demonstrationsinitiatorin Uta Ogilvie zu einem dreistündigen (!) Gespräch.

Offizieller Grund: Die Linksfaschisten der sogenannten „Antifa“ hatten Utas Haus beschmiert, die Reifen ihres Autos zerstochen und ein Einweckglas, gefüllt mit brauner Farbe, ins Kinderzimmerfenster (!) geschmissen. Die Scheibe zerbrach, nur durch ein Wunder blieben Utas Kinder unverletzt. Schaden: 55.000 Euro.

Inoffizieller Grund: Durchleuchtung. Wer sie denn überhaupt sei, wollten die Staatsschützer wissen, was sie gegen Merkel habe und wieso sie sich mit ach so brandgefährlichen Jungs wie der Hamburger Türsteherlegende Thomas „Togger“ Gardlo und mir abgeben würde. Schließlich sei ich ja volltätowiert und verdiene mein Geld unter anderem mit Sexratgebern, und das, so der Staatsschutz, würde ja so gar nicht zu einer feinen Dame wie Uta passen. Die „feine Dame“ ließ sich nicht einschüchtern, lachte alles weg.

Auf der letzten „Merkel muss weg!“-Demo in Hamburg wurde es noch absurder. Ein ganz normaler Mann, den wir für unseren Livestream auf YouTube interviewt hatten, wurde vom Staatsschutz rausgezogen und ebenfalls nach mir befragt: „Wissen Sie überhaupt, für wen Sie sich da gerade haben befragen lassen?“

Dass sich der Verfassungsschutz und der Staatsschutz für uns interessiert, war natürlich ein gefundenes Fressen für unsere Journalistendarsteller der Lügenpresse, die einen Hetzartikel nach dem nächsten verbrach. Bundesweit. Dabei reden wir – noch – über eine 300-Mann-Demo. Daran sehen wir, wie viel Schiss Merkels Schergen vor dem Aufstand der Anständigen haben. Da alles rund um die Demonstration auserzählt war, stürzte sich das früher mal ganz hippe Jugendmagazin VICE auf meinen Livestream. Eine Dilettantin namens Rebecca Baden erschöpfte sich über hunderte Zeilen in Lügen und Halbwahrheiten, die ich nun richtig stellen werde.

Beginnen wir mit dem Einstieg, fast dem einzig Guten und Korrekten an dem Artikel:

„Marie, bist du eigentlich Single?“ Die Frau mit den langen, dunklen Haaren zögert kurz, dann sagt sie: „Ehm, ja.“ Oliver Flesch, der Mann mit der schwarzen Mütze, grinst: “Wie kommt das, so eine schöne Frau?“ Marie-Thérèse Kaiser guckt irritiert auf den Boden, als denke sie sich gerade eine Punchline für ihren zähen Tinder-Chat aus. Doch sie geht heute nicht mit Flesch in die 20-Uhr-Vorstellung von Shades of Grey, sondern für ihn auf die rechte Demo „Merkel muss weg“ auf dem Hamburger Gänsemarkt. Während er zu Hause den Livestream für seinen rechten YouTube-Channel moderiert, berichtet sie live zugeschaltet vor Ort vom Protest. „Ich weiß auch nicht, warum ich Single bin“, sagt Marie-Thérèse Kaiser und schaut in die Kamera, „vielleicht, weil ich so ein rechtsradikaler Nazi bin?“

Obwohl, so ganz korrekt ist auch der Einstieg nicht. Mein Kanal ist nicht rechts. Die Wahrheit ist weder links, noch rechts, die Wahrheit ist geradeaus. Und den Hausfrauenporno „50 Shades of Grey“ brauch ich mir nicht anzuschauen – ich b i n „50 Shades of Grey“.

Und nun Punkt für Punkt:

1. VICE schreibt:

Zweieinhalb Stunden Holocaust-Leugnen, alternative Fakten, Deutschlandfähnchen und Sextipps.

Richtig ist: Der Holocaust wurde nicht geleugnet, es gab weder alternativen Fakten, noch Sextipps.

2. VICE schreibt:

Serge Menga wurde für ein kurzes Interview eingeblendet.

Richtig ist: Das Interview ging über eine Stunde. Und überhaupt: Unser Freund und Mitstreiter Serge ist ja bekanntlich schwarz wie die Kohle im Review. Ein klarer Beleg also, dass ich mit Rassismus nix zu tun habe. Wäre ja auch noch schöner, mein Enkelsohn ist halbschwarz. Aber all das verschwieg Fräulein Baden. Natürlich.

3. VICE schreibt:

Darüber, wie es vor vier Wochen mit „Merkel muss weg“ angefangen hat, gibt es unterschiedliche Geschichten: Auf rechten Blogs gibt sich die Aktivistin Uta Ogilvie als Initiatorin der Demo aus. Sie sagt, sie habe sich spontan mit einem pinken Schild ans Ufer der Alster gestellt und protestiert. Doch die Geschichte glauben nicht alle…

Mit dem Glauben ist es immer so eine Sache. Wir von der freien Presse halten uns lieber an Fakten, und dass Uta Initiatorin der Demo war, ist nun mal ein Fakt.

4. VICE schreibt:

Am Montag berichtete der NDR, der Bundesverfassungsschutz vermute Rechtsextremisten hinter den Demos. Die Personen, die die Aufmärsche angemeldet haben, seien nur eine Ablenkung, so der Verfassungsschutz: „Die eigentlichen Initiatoren haben nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes zum Teil einen Vorlauf in rechtsextremistischen Strukturen und entstammen auch dem Türsteher- und Althooligan-Milieu.“

Lüge. Richtig ist, dass ein paar starke Jungs für Sicherheit sorgen müssen, leider. Denn dafür gibt es nur einen Grund: Die Terrororganisation „Antifa“ wurde immer noch nicht verboten und darf weiterhin anständige Bürger bepöbeln, bespucken und sogar körperlich attackieren. Bei der zweiten Demo gingen die Hauptschulhartzer der „Antifa“ sogar auf Utas 79-jährigen Vater los.

5. VICE schreibt:

Marie-Thérèse Kaiser und Oliver Flesch haben andere Backgrounds: Sie modelt, war 2015 „Miss Norderney“, er war früher Redakteur bei Bild und der Berliner Morgenpost.

Auch hier versagt das Recherchewunder Baden. Ich war bei der HAMBURGER Morgenpost.

6. VICE schreibt:

Der Mann erklärt, dass er eigentlich gar nicht wegen Merkel da sei. Die Bundeskanzlerin sei „nur eine Schachfigur“ von „Bilderberg und anderen Organisationen“. Der Mann sagt, er verfolge ein größeres Ziel: Er wolle die Wahrheit über die deutsche Geschichte aufdecken, denn sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg haben die alliierten Mächte Lügen verbreitet. Obwohl sich die Richtung des Interviews spätestens hier andeutet und die beiden Moderatoren vorher minutenlang beteuert hatten, dass der Verfassungsschutz keine Grundlage für die Beobachtung habe, forscht Kaiser weiter nach. „Wir müssen endlich darüber reden, was damals wirklich passiert ist“, sagt der Mann. Wenn man über Geschichte offen debattieren könne, dann werde man auch herausfinden können, „dass alles erstunken und erlogen ist“.

Ja, hier haben wir einen Fehler gemacht. Marie hätte das Interview früher abbrechen müssen, keine Frage (oder auch wir). Es sei ihr verziehen, sie ist Anfang 20 und noch keine Vollblutreporterin, es war ihr erstes Interview überhaupt. Nur: Von Holocaust-Leugnung kann überhaupt keine Rede sein. Der Mann bezog sich auf die Kriegsschuld der Deutschen. Das weiß Baden natürlich. Aber „Holocaust-Leugnung“ passt halt besser in ihre Agenda.

7. VICE schreibt:

Oliver Flesch, der auf seinem Channel neben Ausländerhetze auch seinen Weltrekordversuch im BH-Öffnen postet, greift in das Interview ein – auch weil er und Johannes Thiesen den Stream „legal halten“ wollen. „Das können wir so nicht stehen lassen“, sagt Flesch. „Mir ist klar, dass da viel gelogen wurde, nichtsdestotrotz haben da grausame Verbrechen stattgefunden – von Deutschen befohlen.“ Sein Einwand wirkt weniger wie eine Distanzierung von nationalsozialistischem Gedankengut als wie eine rechtliche Notwendigkeit.

Auf meinen Kanal gibt es keine „Ausländerhetze“. Ich liebe Ausländer, bin in Spanien selbst einer. Was ich nicht liebe, sind fundamentalistische Muslime – und bei denen ist es mir scheißegal, ob die aus Absurdistan oder Wuppertal kommen.

Der angebliche Weltrekordversuch war natürlich ein Witz. Aber mit Humor haben es die Linken nicht so, schon klar. Und dieser Satz, „Sein Einwand wirkt weniger wie eine Distanzierung von nationalsozialistischem Gedankengut als wie eine rechtliche Notwendigkeit“, ist der einzige, der schmerzt. Es war „nationalsozialistisches Gedankengut“, das dafür sorgte, dass mein Vater drei Jahre ins Konzentrationslager Hamburg-Fuhlsbüttel gesteckt wurde, es war „nationalsozialistisches Gedankengut“, das dafür sorgte, dass mein Vater dort über Tage und Nächte gefoltert wurde. Wer also glaubt, ich hätte auch nur im Ansatz etwas mit „nationalsozialistischem Gedankengut“ zu tun, sollte sich in Behandlung begeben; wer’s mir ins Gesicht sagt, sollte sich ein schnelles Pferd besorgen.

8. VICE schreibt direkt weiter:

Denn schnell ist er wieder beim Lieblingsthema der Rechten: „Kriegsverbrechen dürfen nicht geleugnet werden“, sagt er, „aber auch nicht die, die an Deutschland verübt wurden – Dresden, Berlin.“ Der Deutsche als Opfer, denn „das wird man ja wohl noch sagen dürfen“, ist die einfachste, wenn auch geschichtsvergessenste Methode, Menschheitsverbrechen zu relativieren.

Tja, das ist das Problem an der Jugend. Sie hat keine Ahnung, aber davon eine ganze Menge. 88 Mal in 33 verschiedenen Fächern den Holocaust an den Juden durchgenommen, den Bombenholocaust an den Deutschen, der ohne jeden Zweifel gegen das Kriegsrecht verstieß, vielleicht einmal. Und dabei blieb nix hängen. Mein Vater wurde im Juli 43 im Hamburger Feuersturm „ausgebombt“. Er sah Menschen, die brannten, er hörte sie schreien, er roch, wie sie schmorten – und all das erzählte er mir. Ganz nüchtern, ganz sachlich, erstaunlicherweise ohne ein böses Wort gegen die alliierten Kriegsverbrecher. Bei den Luftangriffen auf Deutschland verreckten mehr als 600.000 Menschen elendig, darunter fast 80.000 Kinder.

9. VICE schreibt:

Kurz nach dem Interview berichtet Kaiser, ein Mann „vom Staatsschutz“ habe den Gesprächspartner aus den Reihen der Protestierenden gezogen und seine Personalien aufgenommen. „Das gibt es doch nicht!“, schreit Oliver Flesch entzürnt. „Ein schlechtes Zeichen für die Demokratie“, sagt Marie-Thérèse Kaiser. „Frag den Staatsschutz, was denen einfällt, Bürger zu belästigen. Traust du dich das?“, will er wissen. Als sie sich auf den Weg macht, sagt er: „Super, das ist meine Marie.“ Und gibt Anweisungen: Wenn sie ihn finden könne, solle der Kameramann „draufhalten“. Den Mann vom Staatsschutz findet sie allerdings nicht mehr.

Dieser Abschnitt ist korrekt. Ich zitiere ihn dennoch, weil dieser Skandal nicht oft genug erzählt werden kann.

10. VICE schreibt:

Wenn Politiker mit vereinfachten Lösungen für komplexe Probleme werben, nennt man das populistisch. Wenn Rechte sich aus simplen Theorien eine neue Welt zusammenbauen, nennen sie es die „Wahrheit“. Und weil er diese ausspreche, so Oliver Flesch, beobachten ihn der Verfassungsschutz „und andere Organisationen“, genau, will er nicht sagen.

Nun sag ich’s: Es ist der Staatsschutz. Fakt.

11. VICE schreibt:

Flesch hetzt nämlich nicht nur gegen Asylbewerber und öffnet einen BH mit verbundenen Augen, sondern schreibt auch Beiträge darüber, „wie man Frauen süchtig fickt“.

Dass ich Sexratgeber schreibe, hält mir sowohl die religiöse Rechte als auch die feministische Linke vor. Ich habe nie begriffen, was schlecht oder gar frauenfeindlich daran sein soll, ein guter Liebhaber zu sein.

12. VICE schreibt:

Nun fühlt der selbsterklärte Sexperte sich wegen eines solchen Artikels unter Beobachtung: „Mein Artikel ‚Warum Frauen wie Schwule sein sollten‘ kam bei denen nicht so gut an“, sagt er. Oliver Fleschs Meinung nach werde er wegen eines Artikels beobachtet, den er im vergangenen Jahr veröffentlicht hat. In einem Gastbeitrag für ein Männermagazin fordert er Frauen auf, sich mehr wie homosexuelle Männer zu benehmen, damit Hetero-Männer „mehr zu vögeln“ bekommen. „Schwule knattern ja wie verrückt“, so lautet jedenfalls Fleschs verallgemeinernde Annahme. Einer Schweizer Umfrage zufolge hatten die homosexuellen Befragten mit 14,7 tatsächlich mehr als doppelt so viele Sexpartner wie heterosexuelle Männer und Frauen. Wenn Oliver daraus herleitet, dass Hetero-Frauen einfach mehr wie Homo-Männer sein sollten, ist das ein ungefähr so zielführender Vorschlag wie jener, dass er einfach selber Sex mit homosexuellen Männern haben könne.

„Selbsternannt“, lächerlich. Selbst Deutschlands führende Sex-Expertin steht auf meinen Scheiß. Und selbstverständlich glaube ich nicht, dass mich der Staatsschutz meiner Bumsartikel wegen beobachtet, ich sagte nur, dass einer Dame vom Staatsschutz besagter Artikel missfiel. Fakt. Und Becky, meine Liebe, dass ich Sex mit homosexuellen Männern haben sollte, ist nur ein feuchter Traum von Dir und wird auch ein feuchter Traum bleiben – tut mir Leid.

Resümee

Mir ist klar, dass ich die Trottel aus dem Mainstream mit meiner Richtigstellung nicht erreichen werde. Das war auch nie mein Ziel. Ich schrieb diesen Artikel für die anständigen Menschen. Wir erleben in diesen Tagen die letzten Zuckungen des linken Establishments. Es hat Angst vor seinem Untergang und das völlig zurecht. Nun wird mit allen Mitteln gekämpft. So wurden zum Beispiel unsere vollen Namen in dem VICE-Artikel ungefähr eine Milliarde Mal ausgeschrieben, warum? Damit Google ihn direkt ausrotzt, wenn unsere Namen eingegeben werden. Doch Taschenspielertricks wie diese werden dem Mainstream nix mehr nützen. Es ist zu spät. Ihm glaubt kaum noch jemand.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

134 KOMMENTARE

  1. Offizieller Grund: Die Linksfaschisten der sogenannten „Antifa“ hatten Utas Haus beschmiert, die Reifen ihres Autos zerstochen und ein Einweckglas, gefüllt mit brauner Farbe, ins Kinderzimmerfenster (!) geschmissen. Die Scheibe zerbrach, nur durch ein Wunder blieben Utas Kinder unverletzt. Schaden: 55.000 Euro.

    Nächste Woche steht das Gerichtsurteil für die sog. „Freitaler Gruppe“ an. Die hier zitierten Straftaten wirft man mit leichten Abwandlungen auch der Freitaler Gruppe vor. Allerdings plädiert die Anklage Freital auf

    Bildung einer terroristischen Vereinigung und versuchter Mord

    Der Anschlag auf die Kinder von Uta Ogilvie ist garantiert kein versuchter Mord falls es zu einer Anklage kommt. Darauf verwette ich Neuschwanstein.

  2. Das Lied für die Lügenpresse

    Ihr habt euch der Lüge verschrieben, ihr kuschelt euch an Sie,
    esst von ihren Tellern wie Kotze irgendwie…..

    https://www.youtube.com/watch?v=lNNKAaWP8J0

    Das Lied bezogen auf das politisch mediale Lügenkartell in Deutschland (Wahnsinn, Gänsehaut)!

  3. Es ist mehr oder weniger Wurscht Leute, analog zu Pegida wer nun Bachmann ist und solche Dinge.
    Jede/r einzelne weiss, warum er/ sie gegen das Regime demonstriert. Es gibt dazu viele wirklich gute Gründe. Man muss die Möglichkeiten nutzen, die es dazu gibt und die man selber hat.

  4. Ich habe den Livestream gesehen. Er war super. Diese Konzept, Bilder von der Demo, gleichzeitig aber einen Reporter vor Ort, der beschreibt und interviewt, gleichzeitig Kommentatoren im Studio, finde ich super Vor allem Frau Ogilvie macht einen sachlichen, dabei sehr klaren und sehr sympathischen Eindruck.
    Ich würde auch Livestreams von anderen Demos dieses Konzept empfehlen (vor allem wenn keine Reden gehalten werden).

  5. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Jugendlicher, der nicht völlig matschig in der Birne ist, dieses VICE online-Magazin konsumiert.

    Bei Durchsicht des Impressums stellt man übrigens fest, dass auch eine gewisse Laura Himmelreich mit von der Partie ist. Na, wer kann sich an die erinnern? Das war die, der der FDP-Brüderle in den Ausschnitt geguckt haben soll. Es folgte ein riesen Skandal, eine klassische Empörungsvorstufe von #metoo.

    Was würde Trump zu so einem VICE-Journalunken sagen? Klar: You are fakenews!

  6. Apropos Lügenartikel… heute fand eine interessante Bundestagsdebatte über die Verankerung der deutschen Sprache im Grundgesetz statt. Eingebracht von der AfD, was die Blockflötisten aller Lager wiedermal zum Kochen gebracht hat.

    And now something competely different

    Führende Köpfe aus Politik und Wissenschaft haben am Montag, 10. Januar 2011, in der Akademie für Politische Bildung Tutzing über die Zukunft der deutschen Sprache in Forschung und Lehre diskutiert. Eröffnet wurde die Tagung „Deutsch in der Wissenschaft“ von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU). In seinem Vortrag über „Sprache. Und Politik“ forderte er erneut, Deutsch als Landessprache im Grundgesetz zu verankern.

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/33015544_kw02_deutsch_lammert/204306

    TATAAAAAAAA

  7. Andreas Niess, der Rüpel von Ratingen, hat wieder zugeschlagen. Für DEN sind wir alle rechtsextrem. Im Vorfeld der morgigen Demo in Kandel hat er jetzt ein Video herausgebracht, in dem er zum Beispiel alle Frauen, die bei Leyla Bilges Veranstaltung im Februar vor dem Berliner Kanzleramt dabeiwaren, als „Rechtsextremistinnen“ bezeichnet, denen er, Niess, die Hosen runterziehen wird.(!)

    https://www.youtube.com/watch?v=FqPti0-WlN4

    Der Haß dieses Menschen ist unglaublich.

  8. afd-sympathisant 2. März 2018 at 19:24
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Jugendlicher, der nicht völlig matschig in der Birne ist, dieses VICE online-Magazin konsumiert.

    Wobei ich sagen muss, dass bis vor ca. 8-10 Jahren die englischsprachige Onlineausgabe von Vice richtig gut war.
    Die Berichte aus Gaza und vom Khyber Pass würde ich als alles andere als politisch linientreu bezeichnen.
    Aber wie man sieht, scheint sich die orwellsche Krake inzwischen überall eingefressen zu haben und vertreibt ihr ideologisches Gift.

  9. Die Teilnehmer des Lifestreams haben sich tatsächlich manches Mal verbal ins intellektuelle Abseits vergaloppiert. Da ist kein Wunder, dass die Merkel-Presse da aufgreift. Die Organisatoren der Demo sollten aufpassen, mit wem sie sich medial in ein Bett legen, denn gut gemeint ist nicht auch gut gemacht.

  10. katharer 2. März 2018 at 19:40
    Steinbrück stellt die Politik der SPD richtig und geht mit der SPD dem Multikulturismus und der SPD Traumwelt hart ins Gericht
    […]

    Hätte der auch das Gleiche gesagt, wenn er Kanzler geworden wäre?
    Ich sage nein.

  11. @ Oliver Flesch
    Fragt bitte mal beim Abgeordneten Dr. Flocken an, ob er nächsten Montag eine Reden halten möchte. Es würde sich anbieten, wenn er als Abgeordneter eh schon anwesend ist, oder macht zumindest ein Liveinterview mit ihm am Montag.

    https://de-de.facebook.com/ludwigflocken/

    OT

    Pogge leitet Linksextremismus Kommission, genial:-)

    http://www.huffingtonpost.de/entry/cdu-unterstutzt-afd-poggenburg-leitet-linksextremismus-kommission_de_5a9968fae4b089ec3539a018?utm_hp_ref=de-politik

  12. Da treibt etwas in der zweitgrößten „buntdeutschen“ Stadt des staatlich gepäppelten Linksterrorismus ganz besondere Blüten:

    Obwohl die von einer bürgerlichen Dame ohne AfD- oder „Pegida“-Nähe organisiert wurde, fühlte sich der sogenannte Verfassungsschutz bemüßigt, die Menschen vor eben dieser Demonstration zu warnen. Sogar der sogenannte Staatsschutz schaltete sich ein, lud Demonstrationsinitiatorin Uta Ogilvie zu einem dreistündigen (!) Gespräch.

    Was wir hier sehen, ist der Hamburger Ableger des so genannten „Verfassungsschutzes“ sowie der des „Staatsschutzes“, der sich vor Ort ganz offensichtlich im illustren Verein mit Antifa, nachweislicher Lügenpresse und Genossen befindet, nicht nur, um Lügen zu erfinden und sie zu verbreiten, sondern auch, um die Leute zu erpressen, nur ja nicht das zu tun, was sie bisher zu tun gewagt haben: gegen Merkel zu sein, ja gar noch gegen sie und ihre Politik zu demonstrieren.

    Die Staatssicherheit der untergegangen geglaubten DDR, die in diesen Verhältnissen (soweit es diese betrifft) fröhliche Auferstehung feiert, nannte das, was auch hier wieder geschieht, „Zersetzung subversiver Elemente“. Man tausche also die entsprechenden Begriffe entsprechend um, und wir wissen, wo wir uns heute wieder befinden. Die Bunte Republik hat es endlich geschafft und ist zu dem zurückgekehrt, von dem sie einst ausgegangen war, und die, die eigentlich „Wächter“ und Bewahrer vor solchen Umtrieben hätten sein sollen, machen fleißig mit. In vorderster Front, natürlich, wie immer, wenn es darum ging, den schönen Konsens zu retten, der wie stets von oben verordnet worden ist. Gratulation, Genossen! Ich hoffe doch, ihr lest hier mit!

    Das Ganze freilich immer im so genannten „Aufstand der Anständigen“ im gleichfalls so genannten „Kampf gegen Rechts“, der sich auch hier allerdings nicht als Kampf gegen einen wie auch immer gearteten Extremismus erweist, sondern als einen Kampf gegen das Recht, bei dem zwar viel Aufstand, aber kein Anstand zu finden ist, falls denn ein solcher bei diesen Leuten jemals zu finden war.

  13. Zum Glück ist im Osten die AfD schon die neue Nr. 1 und damit die neue Richtung. Cottbus wird hoffentlich das Vorbild für ganz Deutschland. Italien wird bei den kommenden Wahlen auch auf AfD-Österreich-Polen-Ungarn Kurs gehen! Berlusconi sagte schon klipp und klar, was er von dem Überfall der Neger hält. Der Mann weiß wovon er spricht. Es geht voran! Das Establishment versucht verzweifelt ihre Geldtöpfe zu retten. Aber auch die DDR mit ihren Bonzen ging unter. So kommt es auch hier!

  14. Das Abgrenzen, Rechtfertigen und Distanzieren ist absolut sinnlos, da die „Linken“ bestimmen wer „Nazi“ ist. Wer zur „Merkel muss weg Demo“ geht ist per Definition ein „Nazi“. Wenn irgendjemand eine Veranstaltung macht und Uta Ogilvie erscheint dort, so wird man schreiben, die „rechte“ oder die „Nazifrau“ sei dort erschienen. So funktioniert das Spiel. Da kann Uta noch tausendmal sagen, sie ist kein „Nazi“, das interessiert die nicht. Das Spiel kann nur „gewonnen“ werden, wenn man sich nicht distanziert und nicht mehr mitspielt. Sch… drauf!

  15. Der böse Sexonkel schreibt Artikel darüber, wie man Frauen den BH öffnet. Das ist sexistisch, nationalsozialistisch, antisemitisch ist das.

    Der Kinderkanal erklärt Leuten, vor allem erwachsenen Moslems, wie man Teenagern unter 18 den BH öffnet. Das ist einfühlsam, offen und antifaschistisch.

  16. D Mark 2. März 2018 at 19:56

    Richtig! Und deshalb muss man denen einfach ein ums andere Mal blöde kommen. Zynismus bringt sie dazu, ihr Maul zu halten.

    Einfach probieren, es wirkt.

  17. Steinbrück (SPD) war mir damals sympathisch! Der hatte noch Gehirnmasse. Leider wurde er kein Kanzler. Mit ihm hätte das Kanzleramt nicht dermaßen versagt wie mit Merkel, als 1 Mio Neger und Araber die Außengrenzen bedrohten und ungehindert überschritten.
    __________________________________________
    katharer 2. März 2018 at 19:40
    Steinbrück stellt die Politik der SPD richtig und geht mit der SPD dem Multikulturismus und der SPD Traumwelt hart ins Gericht

  18. Von oben:
    Der Kinderkanal erklärt Leuten, vor allem erwachsenen Moslems, wie man Teenagern unter 18 den BH öffnet. Das ist einfühlsam, offen und antifaschistisch.
    _____________________________________________________
    Mich ekelt vor dem ganzen GEZ. Als Jugendlicher würde es mich vor jedem Muslim ekeln.

  19. Biogermane 2. März 2018 at 19:38

    Vergessen Sie das Ding, aber bitte schleunigst!

    Da stehen vier Namen von Leuten drauf, die ich kenne. Und keine dieser Personen ist linksextrem und teils noch nicht einmal links.

  20. Ich wiederhole es nochmals, kein SPD-Politiker hätte es gewagt wie Merkel die Grenzen zu öffnen!

  21. Heisenberg73 19:53
    „Ist man als Schwarzer .. automatisch kein Rassist?“

    Man sucht es sich aus, Rassist oder Idiot sein.

  22. „…ein paar Jahre noch, da bin ich sicher, dann werden w i r der Mainstream sein.“

    Hoffentlich nicht…da müßte ich mich ja wieder nach Alternativen umschauen…das ist anstrengend… 😉

  23. Biogermane 2. März 2018 at 19:38

    Und noch einer steht drin: Ein absoluter Neonazi aus meiner Stadt. Von dem her: Vergessen Sie das beschissene Teil! Da führt jemand einen privaten Feldzug gegen irgendwelche Leute.

  24. @AUF! ZUR DEMO FÜR SCHUTZ UND SICHERHEIT! Morgen SAMSTAG 03.03. 15.00 Uhr in KANDEL – Zeichen setzen gegen Migrantengewalt, Vergewaltigungen und Antifa-Terror! Demonstration für Meinungsfreiheit und Leben ohne Angst!@

  25. Dass die auf den Livestream eingehen müssen und ihn „widerlegen“ müssen, zeigt den Erfolg dieses Streams!

  26. „Wir treiben die Altparteien und den Mainstream vor uns her, ein paar Jahre noch, da bin ich sicher, dann werden w i r der Mainstream sein.“

    PI-NEWS-Statistik: Februar 2018 – Weiter im Hoch!
    https://newpi.wordpress.com/2018/03/02/pi-news-statistik-februar-2018-weiter-im-hoch/

    Die Statistikerhebung für Februar 2018 ist das drittbeste Allzeit-Ergebnis von PI-News. Zum Rekordvormonat Januar gab es zwar einen Rückgang zwischen 5 und 9 % aller erhobenen Statistikwerte, jedoch zum Vorjahresmonat Februar 2017 ist eine fast 50 % Steigerung der Besuchszahlen festzustellen. Die beiden kurzfristigen DNS-Ausfälle im Februar haben dem erfolgreichen Aufwärtstrend von PI-News leider einen kleinen Dämpfer gegeben.

    Neue Tagesrekorde gab es diesmal leider nicht, jedoch im „Global-Ranking“ von Alexa steht PI-News auf Platz 7.090 und das ist für PI-News ein weltweiter neuer Rekordwert. Im „German-Ranking“ von Alexa steht PI-News auf Platz 248 (Stand laut Alexa vom 02.03.2018).

    In absoluten Monatszahlen fanden im Februar 2018 zu PI-News 1,06 Millionen Nutzer (im Monat nur einmal gezählt), diese hatten 3,98 Millionen Sitzungen (Besuche) und haben dabei 20,54 Millionen Seitenaufrufe (Zugriffe) getätigt.

  27. @ D Mark 2. März 2018 at 20:05
    Ja klar. Nur Rotgrün konnte den Kosovo-Krieg führen. Hätte die CDU das gemacht, hätten die Linken sich an die Bomben gekettet.

  28. Der mutmassliche Verfassungsschutz unserer mutmasslichen Verfassung erinnert mich irgendwie an die „Feuerwehr“ in Truffaut’s Film „Fahrenheit 451“. Die brachte immer Benzin zum Löschen mit.

  29. Die Mainstreammedien = untalentierte Schmierlappen schraddeln zeilenweise geistigen Dünnschiss zusammen im Brustton der Überzeugung und sind zu blöd um rot (im Gesicht!) dabei zu werden. Ihr großer Pluspunkt: die kleinen Arschkriecher haben ALLE ein Parteibuch (keins von der Afd).

  30. @ D Mark 2. März 2018 at 19:56

    „Das Abgrenzen, Rechtfertigen und Distanzieren ist absolut sinnlos, da die „Linken“ bestimmen wer „Nazi“ ist. Wer zur „Merkel muss weg Demo“ geht ist per Definition ein „Nazi“. Wenn irgendjemand eine Veranstaltung macht und Uta Ogilvie erscheint dort, so wird man schreiben, die „rechte“ oder die „Nazifrau“ sei dort erschienen. So funktioniert das Spiel. Da kann Uta noch tausendmal sagen, sie ist kein „Nazi“, das interessiert die nicht. Das Spiel kann nur „gewonnen“ werden, wenn man sich nicht distanziert und nicht mehr mitspielt. Sch… drauf!“

    Korrekt, man läßt sich nicht auf die Spielvorgaben seines Todfeindes ein.

    „Ich bin kein Rassist. Ich halte meine Frau nicht wochenlang im Keller gefangen. Ich bin kein Antisemit. Ich trinke nicht jeden Tag drei Flaschen Apfelkorn. Ich bin kein Nazi. Ich stehle nicht beim LIDL.“

    Mucker mag keiner, Mucker sind geborene Verlierer.

  31. OT 1/2
    Eine deutsche Professorin der ‚Islamwissenschaften‘ mit iranischen Wurzeln behauptete auf PHOENIX, es hätten in Deutschland schon viele Moscheen gebrannt. Wer weiß wenigstens von einer Moschee die in Deutschland durch ‚Islamophobe’ oder Räächtsradikale oder Naaahziesss gebrannt hätte. Wer weiß es? Der Journalist von PHOENIX fragte nicht danach. Bitte unbedingt beantworten. Danke.

  32. @ Heisenberg73 2. März 2018 at 19:53

    „Ist man als Schwarzer eigentlich automatisch kein Rassist?“

    Der Neger ist wesentlich instinktsicherer als wir Weißen. Rassismus ist der kollektive Selbsterhaltungstrieb eines Volkes. Die allermeisten Nichtweißen sind in dieser Beziehung noch ziemlich normal im Kopf und somit auch Rassisten.

    Antirassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

  33. notar959 2. März 2018 at 20:36
    OT 1/2
    Eine deutsche Professorin der ‚Islamwissenschaften‘ mit iranischen Wurzeln behauptete auf PHOENIX, es hätten in Deutschland schon viele Moscheen gebrannt. Wer weiß wenigstens von einer Moschee die in Deutschland durch ‚Islamophobe’ oder Räächtsradikale oder Naaahziesss gebrannt hätte. Wer weiß es? Der Journalist von PHOENIX fragte nicht danach. Bitte unbedingt beantworten. Danke.

    Vielleicht hat die Dame ja „Visionen“ ..

    Ich weiss nur von vielen Kirchenschändungen und christophoben Wandalismus.

  34. Früher waren linke gegen Religionen. Heute unterstützen die den Islam udn hetzen gegen das Christentum. Wie sich die Zeiten ändern.

  35. +++ afd-sympathisant 2. März 2018 at 19:24
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Jugendlicher, der nicht völlig matschig in der Birne ist, dieses VICE online-Magazin konsumiert.
    Bei Durchsicht des Impressums stellt man übrigens fest, dass auch eine gewisse Laura Himmelreich mit von der Partie ist. Na, wer kann sich an die erinnern? Das war die, der der FDP-Brüderle in den Ausschnitt geguckt haben soll. Es folgte ein riesen Skandal, eine klassische Empörungsvorstufe von #metoo.
    Was würde Trump zu so einem VICE-Journalunken sagen? Klar: You are fakenews!
    +++
    DAS frage ich mich auch? Gibt es Spatzenhirne , die so einen Schwachsinn anschauen? Und wenn ja, wer füttert die denn wenn sie Hunger haben? Weil, alleine fressen können die ja mangels IQ wohl nicht.
    „Laura Himmelreich“? Sehr gut aufgepasst! Die Komiker sollen nicht meinen, daß sie unbeobachtet sind :O)
    Schon lustig anzusehen, wo und in welchen Ecken das ganze Mediengelumpe rumhängt!

  36. „12. VICE schreibt:

    Nun fühlt der selbsterklärte Sexperte sich wegen eines solchen Artikels unter Beobachtung: „Mein Artikel ‚Warum Frauen wie Schwule sein sollten‘ kam bei denen nicht so gut an“, sagt er.“

    Sich zu etwas selbsterklären oder selbsternennen ist wirklich eine Ungezogenzeit sondergleichen. Ich habe noch eine Kinderstube mitbekommen, mich niemals in meinem Leben selber zu irgendetwas ernannt, schon als kleiner Bub habe ich immer artig abgewartet, bis die Lehrerin mich an die Tafel gerufen hat.

  37. OLIVER FLESCH: „…ein paar Jahre noch, da bin ich sicher, dann werden w i r der Mainstream sein. Wie im Osten, wo wir es längst sind.“

    Wie jetzt? Die Presse und der MDR sind doch total linksversifft!

  38. Leute begreift ihr, was hier abläuft?
    Jetzt geht der „Staatsschutz“ sozusagen in die Offensive, lädt Demoverantwortliche zu
    „persönlichen Gesprächen“ ein, oder spricht Menschen während der Demo an,
    ob sie sich bewusst sind, dass sie „Nazis“ hinterherlaufen.
    Das ist zwar perfide und bemerkenswert, aber viel Schlimmer sind die offensichtlichen Vorgaben von „Oben“ an die Einsatzleitungen der Polizei.
    Diese muss versuchen mit Unterstützung der Antifa die Kundgebungen und Spaziergänge zu stoppen und aufzulösen, das gelingt ihnen sogar, zum Teil durch Unterlassung ihrer Aufgaben, in dem sie z.B. die Blockaden (siehe Berlin)
    der Zeckenfänger nicht auflöst, unsere Teilnehmer gängelt und schikaniert, sowie die ganze Veranstaltung untersagt und für beendet erklärt, meist durch einen fadenscheinigen Vorwand und unter tosendem Beifall der linken Brüllaffen.
    Ein anschauliches Beispiel dafür gibt es hier aus Dresden, wo es den „Volkslehrer“ traf:

    https://www.youtube.com/watch?v=lUqM2uPitg0

    Wir müssen auf der Hut sein, das System wird alle Mittel gegen uns einsetzen,
    umso wichtiger ist es daher „Öffentlichkeit herzustellen“!

  39. +++ Leo Trotzki 2. März 2018 at 19:30
    Andreas Niess, der Rüpel von Ratingen, hat wieder zugeschlagen. Für DEN sind wir alle rechtsextrem. …
    +++
    Da sieht man mal wieder, auch als echte kölsche Jeck kann man nicht alle Clowns kennen! Andi kannte ich – vollkommen zu Recht – auch nicht. Es reicht ein Bilck ins Gesicht https://youtu.be/G5SgPEv5teA?t=110
    Nun, egal. Wie ging nochmal der Witz? „Der Nächste, bitte…“
    Andere ignorieren den auch schon erfolgreich…
    https://youtu.be/qihHWyRgw34?t=3407
    Wohlan!

  40. Grundsätzlich halte ich aber jede Diskussion über 1932 bis 1945, mit allem drum und dran für eine reine Ablenkung auf unser IST-Problem!

    Egal von welcher Seite…

    Besser Deutschland im Jetzt retten!

    Ja, ja, ich weiß, aber das ist den Moslems und Linken wirklich völlig schnuppe…

  41. Dortmunder1: daran sieht man doch wie dumm und blöde diese Migrantenvereine sind, ich muss doch in Deutschland niemanden ohne deutschen Pass bedienen, vor allem wenn niemand weiss wer er überhaupt ist, woher er kommt. Sofort Gegenanzeige erstatten wegen Verfolgung unschuldiger

  42. Donar von Asgard: das geht ganz einfach, Ausweis zeigen lassen, alles aufschreiben was da drauf steht, Name und Dienstnummer, Dienststelle und zu dem Gespräch 2 Zeugen beiziehen. „Oder ich rede mit ihnen nur im Besein meines Rechtsanwalts, ich rufe den schnell an der ist gleich hier. Das Gespräch mit ihnen nehme ich gleich mit dem Smartphone auf“ hehe

    Wie schnell die dann die Flucht ergreifen kann ich persönlich bestätigen

  43. Tja. Muß jeder den Oliver lieben? – Nö. – Ich glaube darauf legt er auch keinen gesteigerten Wert. Aber bei der Wahrheit sollte man schon bleiben! Solch kleine Fingersauger, Anpisser oder Serviettenfalter wie diesen VICE mag in Wirklichkeit keiner (naja, seine Mutti vielleicht). Mir ist ein ehrlicher Kerl wie Oliver tausendmal lieber, als so ’ne kleine Mecker-Pussi! – Mein guter VICE, schraub‘ den Sattel wieder ans Fahrrad und gewöhn‘ dir an, im Stehen zu pinkeln!

  44. Unterm Strich hat die Blutraute da ein Fass aufgemacht, also genauer gesagt die Mutter aller Fässer.
    Mein lieber deutscher Schlafmichel, auch wenn du deinen Porsche zwischenzeitlich nur noch zwischen 5 anderen parkst….es kommt garantiert härter.

  45. Oliver Flesch ist großartig, jetzt fast jeden Tag ein Video- unterhaltsam und kreativ. Speichert Euch das mal unter Favoriten ab.

    https://www.youtube.com/channel/UCYo2MjFS5C7Wynyty9wTM7g/videos

    @ Lesefehler 2. März 2018 at 19:34

    Demonstranten sind Amateure und es geht hier um sehr relevante Themen- da kommt keine Tagesthemen-Rhetorik, zumal in aufgeheitzter Atmosphäre. Da sind auch Nicht-Models drunter, auch Opas und obligatorisch bei jeder Demo ist auch der Typ, der als Einziger weiß, dass nur mehr Grapefruit-Plantagen zum Weltfrieden führen.
    Selbst vor dem Typen Kniefall- weil auch er gegen Merkels Wahnsinn ist. Darum geht es.

  46. OT 1/2:

    Ich finde es sehr schade, dass bei PI Kommentarmöglichkeiten geschlossen werden, z.B. beim Mongolenzerstückler.

  47. @ D Mark 2. März 2018 at 20:05

    Ich wiederhole es nochmals, kein SPD-Politiker hätte es gewagt wie Merkel die Grenzen zu öffnen!

    So ist es. Merkel und ihre Apportierpinscher-CDU sind die größte Gefahr für unser Land.

  48. Ich bin immer noch der Meinung, dass der Typ vom angeblichen „Staatsschutz“ einfach nur eine Antifa-Zecke war mit nem entsprechend zusammengebasteltem „Ausweis“.

  49. Biogermane 2. März 2018 at 19:38

    Danke, jetzt weis ich wo mein Antifa wohnt! Wenn´s soweit ist, besuche ich ihn mal! Nach dem Motto: wer austeilt muß auch einstecken können!!

    Jeder sollte sich mal seinen raussuchen!

  50. +++ -Phoenix- 2. März 2018 at 21:30
    OT 1/2:
    Ich finde es sehr schade, dass bei PI Kommentarmöglichkeiten geschlossen werden, z.B. beim Mongolenzerstückler.
    +++
    Stimmt, manchmal ist die Frist etwas kurz. Vielleicht könnte man seitens PI…?

  51. +++ Cendrillon 2. März 2018 at 19:29
    Apropos Lügenartikel…
    Eröffnet wurde die Tagung „Deutsch in der Wissenschaft“ von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU). In seinem Vortrag über „Sprache. Und Politik“ forderte er erneut, Deutsch als Landessprache im Grundgesetz zu verankern. …
    +++
    Owei, wenn der Lammert das fordert, müßte die AfD das eigentlich noch mal überdenken :O)

  52. Der STAATSSCHUTZ sollte sich lieber um die Verbrecher kümmern, die anderer Leute Eigentum zerstören, nicht einmal vor Kinderzimmern und Gewalt gegen Mütter zurückschrecken!

    EIN STAATSSCHUTZ der brutale Randalierer/Totschläger schützt und die Bürger verfolgt, das ist wahrlich ein Staatsschutz wie aus dem Bilderbuch der DDR.

  53. 1. yps 2. März 2018 at 22:47
    +++ -Phoenix- 2. März 2018 at 21:30
    OT 1/2:
    Ich finde es sehr schade, dass bei PI Kommentarmöglichkeiten geschlossen werden, z.B. beim Mongolenzerstückler.
    +++
    Stimmt, manchmal ist die Frist etwas kurz. Vielleicht könnte man seitens PI…?
    ———————————–

    Die Mongolen Spalte ist nicht geschlossen! Man kann da kommentieren!

    Was mir schon aufgefallen ist, dass PI nicht von überall gleichmässig erreichbar/einsichtbar ist. Beispielsweise vom Handy von unterwegs kommen oftmals nur alte Artikel vom Vortag zum Vorschein. Vielleicht hat der „Staatsschutz“ da auch seine Finger im Spiel, damit die Schüler von ihren Handys nicht zu viel PI Artikel zu Gesicht bekommen und konsumieren.

  54. @ Donar von Asgard 2. März 2018 at 20:59

    Ein anschauliches Beispiel dafür gibt es hier aus Dresden, wo es den „Volkslehrer“ traf:

    https://www.youtube.com/watch?v=lUqM2uPitg0

    Ich wusste bisher nichts vom „Volkslehrer“ (mea culpa!) und habe mich, angeregt durch Ihren Video-Link, mal etwas kundig gemacht und unter anderem diese Diskussionsrunde mit dem Mann gefunden:

    https://www.youtube.com/watch?v=6__zU4fAwpk

    Und ich war baff! So müsste TV funktionieren. Eine faire Diskussion, klar und präzise, ohne ideologische Scheuklappen werden unaufgeregt viele der brennenden Probleme benannt – einfach super! Man sollte sich nicht vom äußeren Erscheinungsbild der beiden Moderatoren täuschen lassen, ich dachte auch erst, jetzt nimmt die Antifa den „Volkslehrer“ in die Zange. Total daneben. Die beiden sind richtig gut und haben viel Interessantes beizusteuern. Sowas muss verbreitet werden – das ist der kulturellen Unterbau, den wir auch benötigen, wenn wir den ins Wahnsinnige abdriftenden linken Zeitgeist mit Erfolg attackieren wollen. Auch die AfD muss und sollte die vom Mainstream abweichenden kulturellen Milieus zur Kenntnis nehmen und solche geistreichen Menschen vielleicht auch zu Vorträgen einladen. Die ganze Szene muss noch geschlossener und besser vernetzt werden. Aber es tut sich gegenwärtig eine ganze Menge.

  55. Hier hatte man zuerst einen „rechten Brandanschlag“ vermutet, aber wie fast immer stellte es sich als genaues Gegenteil heraus:

    POL-ST: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Steinfurt und der Polizei Münster

    Steinfurt (ots) – Nach dem Brand eines orientalischen Lebensmittelgeschäftes am 7. Februar 2018 in Westerkappeln lieferten die belgischen Behörden gestern (1.3.) die beiden 22-jährigen Tatverdächtigen aus Osnabrück nach Deutschland aus.

    Die Beamten der Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Thomas Götze nahmen die Iraker an der Grenze entgegen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden ihnen durch das Amtsgericht Aachen die Haftbefehle verkündet. Die 22-Jährigen sitzen nun in Untersuchungshaft. „Bei der Vernehmung zeigten sich die beiden Beschuldigten im wesentlichen geständig“, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (2.3.) in Münster. „Sie räumten ein, den Brand gelegt und sich durch die Verpuffung erheblich verletzt zu haben.“ Außerdem machten die Iraker Angaben zu den übrigen Beschuldigten. Dabei schilderten sie unter anderem, dass sie von den beiden 25- und 26-jährigen Brüdern mit der Brandlegung beauftragt worden seien. „Die Angaben werden nun mit den weiteren Aussagen und bislang vorliegenden Erkenntnissen abgeglichen. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an“, so der Oberstaatsanwalt weiter.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3881376

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43526/3870459

    http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Westerkappeln/3165394-Verpuffung-in-Lebensmittelgeschaeft-Staatsschutz-ermittelt-nach-mutmasslicher-Brandstiftung-in-Westerkappeln

    Und auf facebook posieren die beiden Brandanstifter noch vor ihrem Geschäft, das sie von den Iraker „fachmännisch“ anstecken ließen:

    https://ro-ro.facebook.com/Siverek-Orientalische-Spezialit%C3%A4ten-231835353888037/

  56. Maria-Bernhardine 2. März 2018 at 20:58

    „OLIVER FLESCH: „…ein paar Jahre noch, da bin ich sicher, dann werden w i r der Mainstream sein. Wie im Osten, wo wir es längst sind.“
    Nah aber dan nicht auf die Grünen wegen der fehlenden Ausbildung schinfen!

  57. D Mark 2. März 2018 at 20:05

    „Ich wiederhole es nochmals, kein SPD-Politiker hätte es gewagt wie Merkel die Grenzen zu öffnen!“

    Nur Nixon konnte nach China gehen…

  58. Stefan Cel Mare 3. März 2018 at 04:19
    D Mark 2. März 2018 at 20:05

    Falsch. Keiner der „alten“ SPD, wozu Steinbrück immer noch gehört, hätte das gewagt. Die Schulz/Stegner/Nahles usw.-SPD hätte genauso wie Merkel gehandelt.

  59. Bei der Anmeldung solcher Demonstrationen sollte man umsichtiger vorgehen. Sie sollten von Leuten angemeldet werden, die nicht so angreifbar sind, also im Idealfall kein Auto oder Haus besitzen. Jemand, der irgendwo im oberen Stockwerk einer Wohnanlage wohnt, ist nicht so angreifbar. So jemand kann höchstens persönlich angegriffen werden, aber dann kommt gefährliche Körperverletzung oder Tötungsabsicht ins Spiel. Das Risiko für die Linken wird dann größer, zumal es bei körperlichen Attacken auch das Recht auf Notwehr gibt.

  60. @ D Mark 2. März 2018 at 20:05:

    Ich wiederhole es nochmals, kein SPD-Politiker hätte es gewagt wie Merkel die Grenzen zu öffnen!

    @Stefan Cel Mare 3. März 2018 at 04:19

    Nur Nixon konnte nach China gehen…

    Ohgottohgott! Dann möchte ich aber lieber nicht wissen, was nur die AfD machen kannn 😯

    Wer schon unbedingt die offizielle Version glauben will, Frau Merkel habe diese Entscheidung getroffen (und ich bitte inständigst, mir nicht zu unterstellen, ich würde das tun!!!). möchte vielleicht zur Kenntnis nehmen, dass sich zu dem Zeitpunkt eine ganze Reihe SPD-Minister in der Bundesregierung befanden, die diese „Entscheidung mitgetragen“ haben. Sie hat sich ja diesem Narrativ zufolge durchaus mit ihnen abgesprochen. Dieser Teil stimmt sogar insofern, dass sie in der betreffenden Zeit höchstwahrscheinlich schon viel darüber geredet haben, sie mussten ja ihre Erklärbär-Auftritte miteinander abstimmen.

    Aber wenn ich den Gedanken hinter der Behauptung, ein SPD-Bundeskanzler habe das nicht getan, richtig verstehe, dann ist das so:

    1. Wenn etwas Linksgrünversifftes geschieht, während gerade eine linksgrünversiffte Partei oder Person (also z.B. Rotgrün in der BRD oder Herr Obama in den USA) die Regierungsrolle spielt, dann ist die Erklärung: „Selber schuld, wenn die Leute linksgrünversifft wählen. Das war ja nicht anders zu erwarten. Die konsevativen Oppositionspolitiker, die dagegen maulen, hätten das nicht getan!“

    Klar. Das versteht jeder brave Demokrat – von linksgrünversifft bis rechtspopulistisch. DAS erscheint sogar mir einleuchtend.

    2. Dumm wird’s nur, wenn etwas Linksgrünversifftes auf der To-do-Liste steht und nicht warten kann, während KEINE linksgrünversiffte Partei/Person die Regierungsrolle inhat, sondern besagte konservative Opposition, die das „nie getan hätte!“. Aber null Problemo: Auch hierfür finden die schlauen Erklärbären aus Medien und Experten eine tolle Geschichte: „So etwas richtig Linksgrünversifftes können nur die Konservativen tun, die Linksgrünversifften würden sich das niemals trauen, weil … “ Ja warum eigentlich? Weil man sonst denken könnte, die Linksgrünversifften wären linksgrünversifft?

    Gibt es für diesen Sachverhalt (1 und 2) nicht eine einzige einfache und nicht hirnrissige Erklärung? Nämlich die, dass die Dinge komplett unabhängig davon geschehen, wer gerade die Regierungsrolle und wer die Oppositionsrolle innehat?

  61. Was die linke „Vice“ da geradezu verzweifelt gegen Flesch und Kaiser ins Feld führt zeugt doch nur von der Schwäche ihrer Position! „Miss Norderney“, „Weltmeisterschaft im BH-öffnen“ und „Türsteher“ – das sollen die „Gegenargumente“ des linken mainstreams sein? Lächerlich!

    Schönheit; alberne, harmlose Spiele und starke Jungs, die vor Lokalen für die Sicherheit der Gäste sorgen, sollen ehrenrührig sein? Die Linken in Hamburg haben argumentativ ganz offenbar fertig!

    Da hilft es den RAF-Enkeln im Geiste wohl nur wieder Politiker in Kofferräume zu zwingen und zu erschießen – als „Argument“.

  62. Ein guter Tipp zum Konsum von Mainstream-Medien (und am besten auch alternativen Medien!) ist der, schon beim Lesen/Hören gedanklich zu unterscheiden: Was ist Information und was ist Erklärung?

    Die Alternative dazu wäre, übernichts zu lesen/hören, aber das ist nur vorübergehend sinnvoll (als meditaitve Phase, um den eigenen Kopf zu reinigen).

    Die Information ist meistens richtig. Zwar nicht immer, aber das sind Fälle, die nicht nachprüfbar sind, wie zum Beispiel syrische Flüchtlinge, die 1 Million Euro hinter dem Klospülkasten finden und bei der Polizei abgeben, oder Greueltaten von ausländischen Diktatoren, die demnächst wegmüssen, etc. Aber das ist eher selten.

    Die Erklärung ist in den Mainstreammedien immer falsch. (Und auch alternative Medien können sich irren). Hierunter fällt, wer das warum getan bzw. angeordnet hat und welche tollen Vorteile das für uns hat.

    Im Beispiel „Grenzöffnung“ ist die Information, dass tatsächlcih haufenweise Invasoren eingedrungen sind und noch eindringen. Warum das so ist und wer das entschieden hat, gehört zur Erklärung. Und diesbezüglich ist es wirklich sinnvoll, den Politikern und MSM nicht zu folgen, sondern sich auf „Weiß nicht, warum“ zurückzuziehen, bis sich von selber eine tatsächlich sinnvolle aufdrängt. Wenn das nie passiert, dann passiert das eben nie. Aber meiner Erfahrung nach entwickelt sich mit der Zeit ein stimmiges Bild, in das die meisten Ereignisse passen.

  63. @ johann 3. März 2018 at 04:23

    Stefan Cel Mare 3. März 2018 at 04:19
    D Mark 2. März 2018 at 20:05

    Falsch. Keiner der „alten“ SPD, wozu Steinbrück immer noch gehört, hätte das gewagt. Die Schulz/Stegner/Nahles usw.-SPD hätte genauso wie Merkel gehandelt.

    Glaube ich nicht. Die hätten zwar gerne, aber diese Chuzpe, es tatsächlich zu tun, hätten die dann doch nicht besessen. So dreist wie Merkel ist niemand. Deswegen muss ihr ja so bald wie möglich das Handwerk gelegt werden inklusive Untersuchungsausschuss und Prozess. Ich halte diese Frau in ihrem wahnhaften Polit-Autismus für gefährlicher als jeden anderen.

  64. Die Videos von Oliver Flesch gehören mittlerweile fest in mein Tagesprogramm. Kritisch aber auch selbstkritisch, authentisch, gefühlvoll und an der passenden Stelle mit eimem Schuss Humor.

    Es wäre doch ein wirklich einfach für ihn in Spanien zu leben und zu denken: „Sollen die in ihrem, mittlerweise versifften Deutschland machen was sie wollen.“
    Einfach wegschauen und das Leben genießen.

    Aber nein, das macht er eben nicht. Ihn plagen Sorgen um seine Heimat. Und von wo aus kann man denn die Lage neutraler beobachten als eben aus dem Ausland? Wir sind hier so eingebunden in tägliche Probleme: Niedrigzinsen, Fußgängerzonen voller Menschen die andere Sprachen sprechen, Bekannte, die uns ihr tägliches Leid klagen, Arztpraxen die keine Patienten mehr aufnehmen, Umweltschutz mit dem das flächenmäßig kleine Deutschland die ganze Welt retten soll und nur kostet und kostet und kostet, Sanitäter und Feuerwehrleute die beschimpft und bespuckt werden, jugendlichen Rasern, Gerichten die Urteile fällen die einfach nicht zu verstehen sind und und und… und jetzt ganz neu: Dem Dieselthema das deutsches Geld einfach so verbrennen wird, das Eigentum vernichtet (nein, ich fahre keinen Diesel – könnte mir also egal sein, ist es aber nicht).

    Da ist es doch verständlich, dass eine heimatliche Sicht von außerhalb wesentlich zielgerichter ist als das, was viele Leute hier täglich wahrnehmen. Denn hier sind viel zu viele Leute mit ihren täglichen Problemen beschäftigt um auch nur ansatzweise die gesamte „Sache“überblicken und aufnehmen zu können.

    Es fehlt einfach an dem freien Blick von oben. Man kämpft gegen einzelne Wellen, sieht aber nicht den ganzen Sturm und hofft nur, dass hinter der nächsten Welle wieder Ruhe ist.

    Der Staatsschutz und der Verfassungschutz müssen ja jede Menge Zeit haben, wenn sie nun Oliver Felsch auf ihre Beobachtungsliste gesetzt haben. OK, der Mann ist gefährlich, der bekommt BHs blind mit einer Hand in Rekordzeit auf aber müssen es dann unbedingt diese Organe sein. Ich würde da wohl
    eher A. Schwarzer aktivieren. Oder es wollen eben nur ein paar Leute günstig in einen Spanienurlaub. Kann ja auch sein.

    Nun denn, da ist jemand, der sich ernsthaft Sorgen um seine Heimat macht, der nicht zu Mord un Totschlag aufruft sondern im Gegenteil dazu aufruft auf friedliche Art zu portestieren und dann wir dieser Mensch überwacht. Irgendwie ist unser Staat mittlerweile schizophren oder Oliver Flesch hat einen wunden Punkt getroffen. Ich gehe fest von der zweiten Annahme aus.

    Zum Verfassungsschutz noch schnell: Wessen Verfassung schütz der eigentlich? Unsere kann es ja nicht sein. Ganz einfach aus dem Gerund weil wir keine haben.

    Grundsätzlich ist es mir vollkommen egal ob das Ding Grundgesetz oder Verfassung benannt wird, wobei dies rechtlich anders gesehen werden kann. Aber Fakt ist, dass wir keine Verfassung haben die der Verfassungsschutz schützen kann. Handelt der VS dann eingentlich legitim?

    Es ist halt irgendwie alles eigenartig – hier in Germoney.

  65. @ Nuada 3. März 2018 at 07:04

    @ D Mark 2. März 2018 at 20:05:

    Ich wiederhole es nochmals, kein SPD-Politiker hätte es gewagt wie Merkel die Grenzen zu öffnen! ….

    Gibt es für diesen Sachverhalt (1 und 2) nicht eine einzige einfache und nicht hirnrissige Erklärung? Nämlich die, dass die Dinge komplett unabhängig davon geschehen, wer gerade die Regierungsrolle und wer die Oppositionsrolle innehat?

    Nein, nein und nochmals nein! Die letzten Entscheidungen treffen nun mal Menschen und die sind ganz und gar nicht gleich und handeln situationsbezogen sehr unterschiedlich. Ihr großer, diffuser Masterplan von irgendwo ist durch nichts zu beweisen. Hier auf der Erde und nicht im Weltall wird gelebt und gehandelt – und mit den richtigen Leuten an den richtigen Stellen, etwa AfD-Politikern mit Verstand und Rückgrat, lässt sich eine Menge Übles verhindern.

    Klar gibt es schlimme Pläne von EU, UNO, Bilderbergern etc. – die funktionieren aber nur, wenn die richtigen Leute an den Schalthebeln der Macht sitzen, die rücksichts- und gnadenlos wahnhafte Visionen umzusetzen bereit sind – und das sind keineswegs arme, ferngesteuerte Würstchen, sondern extrem geartete Menschen mit – wie ich es bei Merkel annehme – pathologischen Zügen oder krankhaft besessen von Macht, wie ich es etwa einer Hillary Clinton, aber auch Merkel unterstelle.

    Es funktioniert nur mit gewissen Personen, die knallhart Dinge durchziehen, wozu sich andere nicht trauen. Merkel ist so eine Gestalt, weil sie gar keine Hemmschwellen kennt und vermutlich der unempathischste Mensch ist, der irgendwo auf dieser Welt frei herumläuft.

    Ich halte nichts von Verschwörungstheorien. Verschwörungsversuche gibt es solange es die Menschheit gibt. Doch deren erfolgreiche Umsetzung gelingt nur speziellen Charakteren. Es sind eben nicht nur die großen Linien, Männer – und da bin ich ganz bei den Geschichtswissenschaftlern des 19. Jahrhunderts wie Heinrich von Treitschke – machen Geschichte, Frauen natürlich auch, wenn sie in Machtpositionen geraten. Und wir haben so eine Unperson in einer Machtstellung, wo sie in gemeingefährlicher Weise Geschichte macht, nämlich einfach, weil sie es kann und weil keiner sie stoppt. Männer (und Frauen) können aber auch dadurch Geschichte machen, indem sie durchgeknallte Männer (und Frauen) am Geschichtemachen hindern. Und da sehe ich die große historische Rolle der AfD und der Bürgerbewegungen von Pegida über Zukunft Heimat bis hin zu Kandel.

    Ergo: Merkel muss gestoppt werden! Dann wird nicht alles besser, aber eine ganze Menge, weil dann die Merkelschen Machtstrukturen entzwei brechen. Das „System Merkel“ ist ohne dessen Leitfigur nicht aufrechtzuerhalten. Die Hydra ohne Kopf ist am Ende. Davon bin ich jedenfalls überzeugt.

  66. Ich präzisiere noch: die Männer (und Frauen), die Geschichte machen, schweben natürlich keineswegs im luftleeren Raum und genügen nicht etwa nur sich selbst. Jeder ist ein Kind seiner Zeit und von deren Strukturen und großen Themen in irgendeiner Weise geprägt. Auch Merkels (geklaute) Themen sind nicht genuin ihre, sondern die des linksgrünen Zeitgeists und der manischen Weltrettungsphantasien der ersten beiden Jahrzehnte des 21. Jahrhunderts. Doch wie dann einer handelt, ob er es locker angehen lässt oder seine Ideen (und die des Zeitgeists) mit totalitärem Eifer umsetzt, ist individuell geartet und sehr verschieden. Und Merkel besitzt keine Hemmschwellen, die setzt Wahnhaftes eben gnadenlos um, eine hoch gefährliche, pathologische Persönlichkeit an den Schalthebeln der Macht. Schlimmer konnte es für unser Land nicht kommen. Nach Hitler und Honecker nun eine solche Figur!

  67. Wuehlmaus 3. März 2018 at 10:34
    Ergo: Merkel muss gestoppt werden! Dann wird nicht alles besser, aber eine ganze Menge, weil dann die Merkelschen Machtstrukturen entzwei brechen. Das „System Merkel“ ist ohne dessen Leitfigur nicht aufrechtzuerhalten. Die Hydra ohne Kopf ist am Ende. Davon bin ich jedenfalls überzeugt.
    —————————————————-
    Vor allem, ließe man sie einfach so weitermachen, ohne auch nur den Versuch zu unternehmen einen Widerstand dagegen zu organisieren, würde das ja noch als Zustimmung der Deutschen zu all ihren Gesetzesbrüchen interpretiert werden. Auch von daher sind sämtliche Demos gegen Merkel nur zu begrüßen. Aber wer weiß, was sich unsere Diktatorin noch alles an Repressalien gegen uns Aufmüpfige einfallen lässt. Gedroht hat sie uns ja schon. Nur würden dann noch mehr Leute aufwachen und sich das nicht mehr bieten lassen von der drögen Politmatrone.
    Wie gewann sie die Wahl gegen Steinbrück? – Mit einer ihrer vielen Lügen: „Mit mir wird es keine Maut geben!“ Nur um Tage nach der Wahl eine solche einzuführen! Frechheit siegt! Nach dem Motto verfährt Merkel.
    Selbst ein Ex-Schlagerstar hat schon lange erkannt, was das für eine gewissenlose Kriminelle ist:
    https://www.youtube.com/watch?v=il5JfxGCpDs

  68. Und immer wieder müssen gewisse Herrschaften in den größten Fettnapf treten, der hierzulande bereitsteht: die Kriegsverbrechen und den Holocaust – was hat „Merkel muss weg!“ mit der Nazizeit zu tun? Können sie diese Themen nicht einfach meiden, bevor sie sich in Relativierungen verheddern? Gegenmittel: „Don’t mention the war!“ gucken! Täglich!

    Oliver Flesch dürfte mit seinem Livestream, aus dem „Vice“-Rebecca zitiert, der Sache einen Bärendienst erwiesen haben. Überhaupt sollten sich rechtsaußen Angesiedelte wie auch Kubitschek und Stürzenberger von diesem frisch keimenden Bürgerprotest fernhalten, sonst wird das nix. Jemand wie Sexonkel Flesch sowieso („Wie man Frauen süchtig fickt“), man sollte es dem politischen Gegner nicht allzu leicht machen.

    Und was hat Fleschs dämliche Frage an Marie-Thérèse, ob sie Single sei, bei der „Merkel muss weg!“-Demo zu suchen?

  69. Der Schaden an Haus und Autos der Frau Ogilvie scheint ebenso anzusteigen wie der Umfang ihres Spendenkontos. War anfangs von 15.000 Euro Sachschaden die Rede, wurden daraus bald 50.000 Euro, heute sind es schon 55.000. Für einen Farbfleck an der Fassade, eine zerbrochene Fensterscheibe, etwas Farbe im Kinderzimmer und ein paar zerstochene Autoreifen. Realistisch betrachtet dürfte die Dame mit 5.000 Euro gut bedient sein. Auf dem Spendenkonto haben sich inzwischen rund 23.000 Euro angesammelt. Und sie ward nach dem „Anschlag“ bei den Demos nicht mehr gesehen. Ein Schelm, wer dabei an Spendenbetrug denkt.

  70. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 14:54

    Sicher ist die selbst von der „Antifa“!
    Vielleicht hat die sogar selbst ihre Kinder angegriffen! Um das dann der Antifa unterzujubeln.
    Die sowas zwar oft macht, aber hier eben nicht, und damit ist die Antifa moralisch überlegen, weil sie hier einmal keine Frauen und Kinder angreift.

    Du hast also ganz sicher Recht, daher sollte auch Merkel im Amt bleiben, man sollte nicht zu Demonstrationen gehen. Oder noch moralischer- Demonstrationen gegen Merkel verhindern, keine Demokratie zulassen.

  71. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 14:54

    … Und sie ward nach dem „Anschlag“ bei den Demos nicht mehr gesehen. Ein Schelm, wer dabei an Spendenbetrug denkt.

    Selten so einen Blödsinn gelesen. Was soll dieser Eintrag eigentlich bezwecken außer Spaltung, Zersetzung und Zwietracht? Anstatt man zusammensteht kommen solche Typen und finden jedes Haar in der Suppe, selbst wenn gar kein Haar da ist. Dann wird einfach eines in die Suppe hinein interpretiert.

    Hervorragend und der Sache ja so dienlich. Ich kenne Sie ja nicht Hinnerk und mich dürstet es auch nicht danach aber kann es sein, dass Sie das mit Absicht machen oder denken sie einfach nicht darüber nach was sie tun?

    Wie auch immer, für mich ist der obige Beitrag einfach nur Müll und das beste Beispiel wie Zersetzung funktioniert. Alles ist irgendwie gut, es kann am Ende doch als übles Beispiel dienen.

    In diesem Sinn: Danke Hinnerk.

  72. @ Naddel2 3. März 2018 at 15:52

    Ja klar, und ich bin auch ein Antifant, stecke mit der Ogilvie unter einer Decke und gemeinsam mit dem Oliver Flesch verfeiern wir auf Malle die Kohle, die uns die ganzen Deppen rüberschieben.

  73. @ Wunderland 3. März 2018 at 16:34

    Sie argumentieren ebenso falsch, wie es unsere Gegner aus dem rotzgrünen Meinungskartell auch immer tun: Statt auf die Sache einzugehen, nämlich darauf, ob tatsächlich ein Schaden in der genannten Größenordnung entstanden ist, tun sie durchaus berechtigte Zweifel als Blödsinn ab, um sich dann in Beschimpfungen des Zweifelnden zu ergehen. Etwas billig, finden Sie nicht auch?

  74. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 16:36

    Kein Problem. Wir wissen alle, woher der Hass und die Demagogie gegen die kommt, die als Zivilpersonen aktiv werden. Die Scham über die eigene Inkompetenz und Feigheit.
    Die Wut auf die Klügeren, Kompetenteren.
    Du Neidmädchen.

  75. Alexander Wendt hat sich neulich ein paar Gedanken gemacht, wie „die bleierne Logik des Merkelismus“ überwunden werden kann und kriegte von Lesern auch sowas wie „Spaltung, Zersetzung und Zwietracht“ zu hören. Wendt hat dazu das Passende geschrieben:

    Sie verlangen offenbar von dem Autor genau das, was sie – durchaus zu Recht – vielen anderen Medien vorwerfen: sie verlangen Parteijournalismus. Publico ist ein Medium, das im besten Sinne Gesellschaftskritik betreibt – was vor allem Regierungskritik bedeutet, Kritik an etablierten Denkmustern, Kritik an den Verkrustungen der politischen Sprache. Aber das Medium will eben eines nicht sein – eine neue Parteipresse, ein abgeschlossener Echoraum, egal, für wen. Denn das ist der Tod jeder Publikation.

    https://www.publicomag.com/2018/03/was-publico-bietet/

    Und an diesem Tod schrammt PI gerade mal so vorbei, wenn jeder, der vom PI-Mainstream abweicht, als Systemhure beschimpft wird. Man kann sich ja zusammenrechnen, wie hoch der Schaden war, den ein paar linke Idioten bei Uta Ogilvie angerichtet haben: vier Autoreifen, ein Fensterglas, die Renovierung des Kinderzimmers – macht zusammen?

  76. Naddel2 3. März 2018 at 17:52

    Mir kommt es fast so vor, als hörte ich hier eine getroffene Hündin bellen. Nein, eher kläffen. Argumente, die meine Zweifel widerlegen, habe ich noch keine gelesen. Doch vielleicht sollte ich, um Klarheit zu schaffen, den Sachverhalt der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorlegen. Die Rechtsprechung zum Spendenbetrug ist zwar im Hinblick auf die Zweckverfehlung bei einseitigen Vermögensverfügungen noch recht unausgegoren, aber doch eher einheitlich. Und die Finanzbehörden dürften sich auch daran interessiert zeigen.

  77. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 14:54
    Der Schaden an Haus und Autos der Frau Ogilvie scheint ebenso anzusteigen wie der Umfang ihres Spendenkontos. War anfangs von 15.000 Euro Sachschaden die Rede, wurden daraus bald 50.000 Euro, heute sind es schon 55.000. Für einen Farbfleck an der Fassade, eine zerbrochene Fensterscheibe, etwas Farbe im Kinderzimmer und ein paar zerstochene Autoreifen. Realistisch betrachtet dürfte die Dame mit 5.000 Euro gut bedient sein. Auf dem Spendenkonto haben sich inzwischen rund 23.000 Euro angesammelt. Und sie ward nach dem „Anschlag“ bei den Demos nicht mehr gesehen. Ein Schelm, wer dabei an Spendenbetrug denkt.
    ———————————————————-
    So weit ich weiß, hat Uta einen PRIVATEN Sicherheitsdienst anheuern müssen. Der dürfte am meisten zu Buche schlagen. 10000 pro Monat? Oder 15000? Macht 45000 für 3 Monate sowie 5000 für den Schaden. Dazu noch evtl. Verdienstausfall? Sie sehen also, die Summe kommt leicht zusammen.

  78. FailedState 3. März 2018 at 20:55

    Selbst wenn das so stimmen sollte, so dürfte die Dame, nachdem sie sich ja schon vor Wochen von der Demo zurückgezogen hat, kaum mehr gefährdet sein als jeder andere Bürger. Sie scheint unter einer nicht unerheblichen Überschätzung der eigenen Wichtigkeit zu leiden, die sie sich offenbar von zahlungswilligen Deppen vergolden lassen möchte. Kein schlechtes Geschäftsmodell, aber nicht wirklich nachhaltig.

  79. Heta 3. März 2018 at 13:46
    Und immer wieder müssen gewisse Herrschaften in den größten Fettnapf treten, der hierzulande bereitsteht: die Kriegsverbrechen und den Holocaust – was hat „Merkel muss weg!“ mit der Nazizeit zu tun? Können sie diese Themen nicht einfach meiden, bevor sie sich in Relativierungen verheddern? Gegenmittel: „Don’t mention the war!“ gucken! Täglich!

    Oliver Flesch dürfte mit seinem Livestream, aus dem „Vice“-Rebecca zitiert, der Sache einen Bärendienst erwiesen haben. Überhaupt sollten sich rechtsaußen Angesiedelte wie auch Kubitschek und Stürzenberger von diesem frisch keimenden Bürgerprotest fernhalten, sonst wird das nix. Jemand wie Sexonkel Flesch sowieso („Wie man Frauen süchtig fickt“), man sollte es dem politischen Gegner nicht allzu leicht machen.

    Und was hat Fleschs dämliche Frage an Marie-Thérèse, ob sie Single sei, bei der „Merkel muss weg!“-Demo zu suchen?
    ———————————————–
    Der Stream war ein voller Erfolg. Es haben über 2000 Leute zugeschaut. Von einem „Bärendienst“ kann man da wirklich nicht sprechen. Die Leute opfern ihre Zeit (Johannes ist ja auch noch da und diverse Interviewpartner) und Nerven und alles gratis für uns. Oliver hat genau das Richtige gesagt bzgl. des 1. Interviewpartners von Marie, von dem sowieso KEINER weiß, ob es nicht evtl. ein Antifant oder einer vom VS war, der einfach nur die Demo diskreditieren wollte. Und es war ja wohl VS vor Ort (oder das war auch ein Antifant). Selbst die Zicke von Vice schreibt, der Typ sah haargenau aus wie ein Antifant von der Kleidung her. Die Antifanten haben schon angekündigt, sich unter die Demonstranten mischen zu wollen. Sie wollen sogar DEUTSCHLANDFAHNEN mitnehmen, damit die Polizei sie durchlässt! Evtl. ist also damit zu rechnen, dass solche Leute, sollten sie interviewt werden, irgendeinen Dreck labern. Heute in Kandel war auch so ein Exemplar unter den Demonstranten, der dann von den Ordnern hinausgeführt wurde.

  80. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 21:38
    ————————————————–
    Sie war im letzten Live-Stream präsent als Interviewpartner. Sie hat Angst um ihre Kinder und ist daher (vorerst) nicht mehr persönlich auf der Demo. Warum Sie so hasserfüllt auf die Dame losgehen, muss ich nicht verstehen. Spenden sind doch freiwillig, es zwingt Sie doch niemand, zu spenden.
    Und wenn jemand mit vollem Namen, Adresse und Gesicht überall veröffentlicht wurde, muss er in Hamburg jedenfalls immer damit rechnen von bekloppten Linken auch tätlich angegangen zu werden. Da spielt es überhaupt keine Rolle, ob sie schon „seit Wochen“ nicht mehr dabei ist. Fragen Sie mal Herrn Schill, der könnte Ihnen da Sachen berichten.

  81. FailedState 3. März 2018 at 21:50

    Herr Schill hat seine eigene Wichtigkeit leider auch ein wenig überschätzt. Die Folgen sind wohl hinreichend bekannt.Ich frage mich immer wieder, ob diese Selbstüberschätzung einiger Menschen im Missbrauch psychotroper Substanzen ihre Ursache findet.

  82. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 22:25
    ——————————————————
    Sind Sie evtl. auf dem falschen Forum oder sind Sie ein konvertierter Moslem, der seine Felle davonschwimmen sieht? Aus dem bürgerlichen Lager können Sie jedenfalls nicht kommen. Auf jeden Fall scheinen Sie sich ja für wichtiger zu halten als Schill und Frau O. zusammen genommen. Darf ich fragen, welche wichtige Position Sie in der Merkel-Stasi bekleiden? Herr Schill hat mit Frau Merkel „noch ein Hühnchen“ zu rupfen, d.h. Frau Merkel war am Abgang von Herrn Schill nicht ganz unschuldig.
    Hamburg hat Herrn Schill Herrn Dudde zu verdanken. Nur Herr Dudde wagt es, auch gegen Antifa das Recht durchzusetzen, wie man bei G20 ganz klar sehen konnte. Hier marschiert keine Antifa vermummt Parolen skandierend durch Hamburg wie in Berlin, deshalb ist Dudde Hassobjekt Nr. 1 der Antifa, was allein schon genug aussagt. Und genauso will das Bürgertum in Hamburg das auch haben, sonst würde sich ja Olaf Scholz nicht bedingungslos hinter die Polizei stellen. 🙂

  83. Hier der Film von der 2. Merkel-muss-weg-Demo am Jungfernstieg. Die Polizei wirkt, als sei sie etwas im Stress. Sie hatte die Aufgabe, die kleine Demonstration vor dem in Überzahl angreifenden Hass-Mob der Antifanten zu schützen und an einen sicheren Platz zu bringen.
    Sehr genial bei Min. 1:01 wo ein sich selbst überschätzender Wichtigtuer (womöglich unter Einfluss psychotroper Substanzen) Hass-Parolen in Richtung der Demonstranten brüllt. Bei Min. 1:13 greift SOFORT der Zugführer der Polizei ein (versteht jemand, was er ruft? Raus hier oder so was?), andere Polizisten kommen zu Hilfe und schieben den Straftäter (denn ein solcher ist das, er stört eine Versammlung) rabiat aus dem abgesperrten Gebiet, notfalls auch gern gegen ein Verkehrszeichen. x3 Zu köstlich, wie gleich 4 Polizisten den sich offensichtlich unter psychotropen Substanzen befindlichen selbst überschätzenden Wichtigtuer aus der Absperrung bringen. Der hat ziemlich Mühe seinem Fahrrad zu folgen. x3 So liebe ich unsere Polizei und so wollen wir sie sehen. x3
    https://www.youtube.com/watch?v=j80RXiqD2_E

    Wer noch nie mitten im Getümmel war, noch nie von 20000 Hassparolen skandierenden, pöbelnden Linksradikalen und ihren moslemischen Freunden über 3 Stunden eingekesselt war, nur geschützt von 1000den behelmten Polizisten, noch nie das Polizei-Aufgebot gesehen hat, was nötig ist, diesen außer Rand und Band geratenen Mob einigermaßen im Zaum zu halten (Pferdestaffel, 6 Wasserwerfer und 1000de behelmte Darth Vader-Lookalike-Polizisten), sollte mit Kritik eher vorsichtig sein.
    Ab Min. 49:23 kann man hier sehen, wie die Polizei Hamburg die Pferdestaffel einsetzt, um den Zugang zur U-Bahn zu räumen, was sehr effektiv ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=a9vmYgHH1Q0

    Vermutlich weiß auch niemand, der noch nie direkt im Getümmel war, dass unsere Polizei durchaus über Polizisten verfügt, die deutlich größer als 2,20 m sind. Sie zeigen sie uns nur im normalen Alltag nicht. Die kommen aber in brenzligen Situationen zum Einsatz. So habe ich mal erlebt, dass so ein 2,50 m Polizist, der dazu noch mindestens 1 m breit war, den Zugang zum Dammtorbahnhof ganz allein absperren konnte.
    Mal sehen, wie die nächste Demo am Montag genau an dem Platz wird. 🙂

  84. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 19:54

    Vergiss bitte auch nicht „Merkel“ endlich ein Denkmal zu bauen.
    Und zigtausende Mädchen und Frauen anzuzeigen. Intoleranz gegenüber Eurem Sozialexperiment.
    Und alle Deutschen verarmen zu lassen, zu verschulden, in den Knast zu stecken, wenn sie nicht zahlen können. Gegner angreifen, auch deren Kinder, auch mit Gewalt.
    Denn Du bist ein guter Mensch.

  85. FailedState 4. März 2018 at 00:08

    Wer noch nie mitten im Getümmel war, noch nie von 20000 Hassparolen skandierenden, pöbelnden Linksradikalen…

    Guter Punkt.

    Gerade diese „Demo-Erfahrung“ unter erschwerten Umständen bewirkt was positives.
    Ich habe selbst erst 2015 ff. erstmals „richtige“ Demos von Pegida in NRW und der AfD besucht. Das kostet erstmal ein bißchen Überwindung und auch den Willen, sich den feindlichen Gegendemonstranten zu stellen.
    Ist das aber geschafft, gibt das einen enormen Schub an „Selbstbewußtsein“ für solche Demos.
    Gerade das haben Pegida Dresden und verwandte Demos bewirkt. Ohne Pegida hätte es heute nicht Kandel in dieser Form gegeben.

  86. FailedState 3. März 2018 at 22:51

    Ich hoffe doch sehr, das Herr Schill in seiner Favela hin und wieder ein Hühnchen zu rupfen bekommt. Und auch was für’s Näschen.

    Und was mich betrifft sollten Sie sich kein vorschnelles Urteil erlauben. Geben Sie einfach meinen Namen „Hinnerk Grote“ hier in die Suche ein (die erscheint, wenn Sie die kleine Lupe oben rechts anklicken) und schauen Sie sich einige meiner älteren Beiträge an. Bei den „Merkel muss weg“-Demos war ich natürlich, wohl im Gegensatz zu Ihnen, auch vor Ort. Und ich habe Frau Ogilvie persönlich kennen gelernt und mir eine eigene Meinung gebildet. Na ja, ein Mal, viel öfter war sie ja nicht dabei.

    Sie hingegen sind offenbar nur ein Tastaturheld. Oder treffe ich Sie am kommenden Montag auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz? Es würde mich freuen.

  87. @ Naddel2 4. März 2018 at 00:10

    Haben Sie auch irgendwas zur Sache mizuteilen? Oder sind Sie einfach nur naturblond?

  88. johann 4. März 2018 at 00:16
    aber geschafft, gibt das einen enormen Schub an „Selbstbewußtsein“ für solche Demos.
    Gerade das haben Pegida Dresden und verwandte Demos bewirkt. Ohne Pegida hätte es heute nicht Kandel in dieser Form gegeben.
    ————————————————————-
    Bei Pegida Dresden sehe ich nicht annähernd das Polizeiaufgebot, welches in Hamburg nötig ist. Bei mir hat es auch eher das Gegenteil bewirkt. Ich fühlte mich nämlich mega-verheizt von der AfD, damals hielt auch noch Frau Petry eine Rede, die ich sowieso nie mochte (aus gutem Grund). Die AfD war damals eben noch zu unbedeutend und die Demonstranten in Anzahl den 10000den Linksspinnern unterlegen, aus diesem Grund wurde nicht rigoros geräumt, was uns ja auch massiv selbst in Gefahr gebracht hätte. Insofern habe ich die Polizei schon verstanden, dass sie so handelten.

  89. @ FailedState 4. März 2018 at 01:08

    Sie haben leider meine Frage nicht beantwortet: Treffe ich Sie am kommenden Montag auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz? Oder sind Sie wirklich nur ein Tastaturheld, einer von denen, die hier immer alles besser wissen und schreiben: „Man müsste mal…“ oder „Es müsste mal einer …“.

  90. FailedState 4. März 2018 at 01:13

    Ich war noch n ie bei Pegida Dresden, aber in Kassel, Duisburg, Köln (Januar 16) und diversen AfD-Demos in NRW. Da habe ich die Polizei durchaus (meistens) als hilfreich wahrgenommen, unser Demonstrationsrecht durchzusetzen.
    Vor allem habe ich dabei mit den anderen Teilnehmern noch mehr gemerkt, dass wir UNSER RECHT auf Demonstrationsfreiheit auch einfordern müssen. Wenn drei Mal blockiert wird, dann muss es beim vierten Mal eben durchgesetzt werden, juristisch und mit Polizei. Daran sind in früheren Jahren die meisten nicht-linken Demos und Aktionen gescheitert. Man hat es nicht weiter versucht.

  91. Hinnerk Grote 4. März 2018 at 00:39
    Sie hingegen sind offenbar nur ein Tastaturheld. Oder treffe ich Sie am kommenden Montag auf dem Dag-Hammarskjöld-Platz? Es würde mich freuen.
    ————————————–
    Waren Sie auf der 1. AfD-Demo, wo wir 3 Std. in glühender Hitze von 20000 Antifanten (oder sogar mehr) eingekesselt waren, direkt nach der Grenzöffnung oder nicht? Wenn nicht, warum sollte ICH jetzt nach Ihrer Pfeife tanzen?
    Herr Schill steht mir auch immer noch näher als jeder andere Politiker in Deutschland, zumindest hat er was in die richtige Richtung versucht und auch durchgesetzt, mit realem Ergebnis für uns Hamburger. Wie man also von sich behaupten kann, für unsere Sache zu sein und gleichzeitig Herrn Schill mit Hass oder Verachtung zu überziehen, entzieht sich leider meinem Verständnis.
    Ich sach mal so: Mal schauen, ob ich Bock hab, mich ins Getümmel zu stürzen, ansonsten vertrau ich ganz auf den sehr unterhaltsamen Stream von Oliver & Johannes. xD

  92. johann 4. März 2018 at 01:21

    Genau so sieht es aus. Hier in HH ist es natürlich ein etwas härteres Pflaster als in Dresden oder anderswo. Aber auch hier steht die Polizei eher auf unserer Seite. Die haben G20 noch nicht vergessen.

  93. johann 4. März 2018 at 01:21
    Vor allem habe ich dabei mit den anderen Teilnehmern noch mehr gemerkt, dass wir UNSER RECHT auf Demonstrationsfreiheit auch einfordern müssen. Wenn drei Mal blockiert wird, dann muss es beim vierten Mal eben durchgesetzt werden, juristisch und mit Polizei. Daran sind in früheren Jahren die meisten nicht-linken Demos und Aktionen gescheitert. Man hat es nicht weiter versucht.
    ——————————————–
    Ja, die Beobachtung ist wohl folgerichtig. Es ist ja so, dass mindestens seit den 70er Jahren sich hier eine Demonstrationskultur sozusagen herausgebildet hat, die war immer links. Es war gang und gäbe, dass Linke auf die Straße gehen oder sich mit der Polizei prügeln. Danach hatte sich „ziviler Ungehorsam“ aka Sitzblockaden usw. eingebürgert. Polizeiketten durchbrechen und dergleichen. Bürgerliche sind ja nie so in Erscheinung getreten mit Demos.
    Wenn sich so was eingebürgert hat, später dann noch Belagerung und Verhinderung von Veranstaltungen, „Aufstand der Anständigen“, „breites Bündnis gegen Rechts“ usw. dann ist es jetzt eben sehr schwer, das Demonstrationsrecht durchzusetzen. Entscheidend ist dabei die Anzahl der Teilnehmer, ob von der Polizei aus geräumt wird oder nicht (meiner Meinung nach). Da ja bei der Räumung auch die unbedarften bürgerlichen Demonstranten massiv körperlich geschädigt werden könnten.
    Ich würde sagen, dass die Blockierer alle angezeigt werden sollten. AfD kann sich z. B. da einschalten und Anzeigen erstatten oder direkt vor Ort. Der Polizeipräsident in Berlin wurde doch gefeuert nach der Frauendemo, war hier gar kein Thema?

  94. FailedState 4. März 2018 at 01:25

    Ich war auf der ersten AfD-Demo, die hier in HH stattgefunden hat. An glühende Hitze und 20000 Antifanten kann ich mich nicht erinnern. Ich war dabei, als Frauke Petry hier war, ich war mit ca. 70 Parteifreunden eingekesselt von mehreren Hundert Antifas auf dem Hachmannplatz dabei, ich war bei den Demos gegen die Salafisten dabei, ich war an unzähligen Infoständen dabei. Ich war bei den „Merkel muss weg“-Demos dabei. Und Sie haben das alles im Livestream miterlebt. Na ja, ist ja auch schön. Wirkt nur nicht nach außen. Sie sind halt ein Tastaturheld. Aber auch die muss es geben.

  95. Hinnerk Grote 3. März 2018 at 17:04

    Billig? Nein, billig war mein Kommentar sicher nicht. Im Gegenteil, ich hatte mich noch ziemlich gemäßigt. Ich könnte Sie auch als Systemhure beschimpfen. Das wäre billig. Aber weil ich mich nicht auf dieses Niveau herblasse werde ich das selbstverständlich auch nicht machen.

    Würde auch nichts bringen. Für mich sind Sie nichts weiter als ein billiger Troll. Einfach jemand, der es nicht verdient hat ihm weiterhin jedwelche Beachtung zu schenken.

  96. Hinnerk Grote 4. März 2018 at 01:39
    ———————————————-
    Ach so, waren nur ein paar hundert Antifanten. Schauen Sie noch mal oben den verlinkten Film von mir an, der geht immerhin über 45 Min., wo die Polizei am Ende mit der Pferdestaffel die „hundert“ Antifas räumt. Ich lach mich schlapp. Mir scheint, Sie sind hier der Maulheld. Dann mal weiter so. Viel Glück beim weiteren Degradieren von anderen Mitstreitern. Da haben wir jetzt schon Herrn Schill, Frau Ogilvie, Oliver? mich usw. auf dem Zettel. Mit einem Menschen wie Ihnen will sicherlich außer Ihren bedauernswerten „Parteifreunden“ sowieso niemand etwas zu tun haben.

  97. Wunderland 4. März 2018 at 01:50
    FailedState 4. März 2018 at 01:53

    Von keinem von Ihnen habe ich bislang auch nur ein tragfähiges Argument gelesen. Außer Angriffen ad personam kommt da nichts. Mehr haben Sie offenbar auch nicht zu bieten. Bleiben Sie beide besser auf dem Sofa sitzen.

  98. Hinnerk Grote 4. März 2018 at 01:39
    Ich war auf der ersten AfD-Demo, die hier in HH stattgefunden hat. An glühende Hitze und 20000 Antifanten kann ich mich nicht erinnern. Ich war dabei, als Frauke Petry hier war, ich war mit ca. 70 Parteifreunden eingekesselt.
    ———————————–
    Jetzt erinnere ich mich an Sie! Sie sind der Typ mit dem Augenfehler, ähhh Silberblick, der alle anderen Mitstreiter misstrauisch bis feindselig beäugt hatte. Sie waren für überhaupt kein Gespräch zugänglich und es wurde vermutet, dass Sie dem Verfassungsschutz angehören. Wenn die Volksverräterin Petry sprach, haben sie immer frenetisch Beifall geklatscht, ganz so wie die Merkel-Klatschhasen Merkel Beifall spenden. Das allein machte Sie schon sehr verdächtig. Denn Petry hat nun wirklich nicht das Zeug, dass man der frenetisch zujubeln könnte. Na, mal sehen, ob ich Sie in Zukunft auf unseren Demos herumschleichen sehe, wo Sie Ihren Hass gegen andere Menschen sicherlich genauso schlecht verbergen können. Seien Sie sicher – ich werde einen großen Bogen um Sie machen.

  99. FailedState 4. März 2018 at 02:09

    Das ist doch Unsinn. Für Petry haben anfangs viele gejubelt, auch ich. Es konnte doch keiner ahnen, dass sie mal so egomanisch und Pretzell-hörig abdriftet. Jede Partei hat in der Vergangenheit gewisse Entwicklungen durchgemacht. Die AfD macht das im Turbomodus, aber behält trotzdem immer noch ihren Kern.
    Bei der CDU (nach links) und der SPD (ins Nichts) kann man das auch beobachten………. 😉

  100. @ FailedState 4. März 2018 at 02:09

    Ja, so muss es wohl sein. Kommen Sie am Montag zur Demo, suchen Sie nach dem „Typ mit dem Augenfehler“, und wir lernen uns sicher kennen. Doch dazu fehlt Ihnen leider der Arsch in der Hose.

  101. FailedState 4. März 2018 at 02:09

    Am besten trefft ihr euch am Montag auf der Demo und klärt die Mißverständnisse auf – und nicht vergessen, hier auf Pi die Leser darüber zu informieren 😉

    „Der mit dem Augenfehler“, da muß ich spontan an einen Belmondo-Krimi aus den 70ern denken: „Angst über der Stadt“.

  102. johann 4. März 2018 at 02:15
    Das ist doch Unsinn. Für Petry haben anfangs viele gejubelt, auch ich. Es konnte doch keiner ahnen, dass sie mal so egomanisch und Pretzell-hörig abdriftet.
    ————————————————
    Sorry, ich habe geschrieben, wie ich die Demo empfand. Wegen Frau Petry hätte ich mich jedenfalls niemals für die AfD interessiert. Es war nur gut, dass Herr Hampel auch da war. Den kannte ich hier von Live-Streams von Pegida (irgendwo anders als Dresden). Außerdem hat mir Herr Baumann gefallen, der ja Hamburger ist und nun im Bundestag sitzt. Aber Petry… niemals. *lach* Sie hat viele Menschen täuschen können, ich gehörte aber nicht zu denen.
    Außerdem Herrn Schill zu degradieren sollte ein No-Go für jeden patriotischen Hamburger sein, denn das war ein großer Rückschlag, eine Tragödie für uns und gleichzeitig können wir die Tragödie, die diesen Mann umgibt, erkennen, aber nur schwer fassen. Selbst mein Ex-Boss (ein begnadeter Anwalt und zeitgemäß „links“ von Linken erzogen usw.) machte sich Gedanken über Schill und hat doch dessen Tragödie erfasst, aber niemals den Respekt vor dessen Leistung missen lassen.

  103. FailedState 4. März 2018 at 02:32

    Schill fand ich auch gut. Allein der Umstand, dass er den Hamburger Laden innerhalb kürzester Zeit so aufgemischt hat…… Im Grunde ein Beweis dafür, dass schon damals einiges faul war.

  104. Ich sach mal, ohne Schill wüssten wir Hamburger gar nicht, dass es hier ein Potential von mindestens 20% gibt, die kein Bock auf die Linkskacke haben. Wir haben in den 90ern versucht, gegenzusteuern indem wir die Schill-Partei gewählt haben. Herrn Schill ist kein Vorwurf zu machen, denn er wurde lt. ihm von Merkel höchstpersönlich abgesägt. Häme und Hass gegen Schill ist also überhaupt nicht angebracht. Er ist lediglich ein weiteres Opfer. Dazu kommt, dass ich im selben Viertel wie Herr Schill gewohnt habe und ihn oft gesehen habe. Bevor er Innensenator war. Er ist auch U-Bahn gefahren (ohne Bodyguards) wie ich und wurde dort von versifften Linksspasten angemacht. Das alles hatte er für Deutschland und Deutsche und unsere Sicherheit und unseren Schutz vor Kriminalität über sich ergehen lassen. Da ist Häme und Hass gegen diesen herausragenden Mann wirklich unangebracht. Hasst Merkel und ihre Stasi dafür, dass sie ihn zum Rücktritt zwang, aber nicht Herrn Schill.

Comments are closed.