Die 29-jährige Frau hatte in einem Lokal auf der Großen Freiheit in Hamburg gefeiert.
Print Friendly, PDF & Email

Hamburg: Polizeibeamte haben am Sonntagmorgen einen 25-jährigen Kosovaren vorläufig festgenommen, der im Verdacht steht, ein Sexualdelikt zum Nachteil einer 29-jährigen begangen zu haben. Der Tatverdächtige kam vor einen Haftrichter. Die 29-jährige Geschädigte hatte in einem Lokal auf der Großen Freiheit gefeiert. Der ihr flüchtig bekannte spätere Tatverdächtige bot ihr an, sie nach Hause zu fahren. Während der Autofahrt wurde die Geschädigte allerdings misstrauisch, woraufhin sie das Fahrzeug im Hutmacherhof unter einem Vorwand verließ. Der Tatverdächtige ging ihr nach, zog sie zurück in sein Auto und flüchtete mit ihr in unbekannte Richtung. Ein Passant, der diese Situation beobachtet hatte, verständigte daraufhin die Polizei. Im Rahmen der daraufhin mit mehreren Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen konnte der Pkw in der Hamburger Hochbahnstraße parkend aufgefunden werden. In dem Fahrzeug nahm der Tatverdächtige gerade sexuelle Handlungen an der 29-Jährigen vor. Die Beamten nahmen den Mann daraufhin vorläufig fest. Bei ihm handelt es sich um einen 25-jährigen Kosovaren, der sich illegal in Deutschland aufhält und zum Zwecke der Abschiebung bereits zur Festnahme ausgeschrieben war.

Wie aufgrund der muslimisch-rassistischen Silvester-Pogrome bekannt wurde, werden Straftaten von „Flüchtlingen“ systematisch vertuscht: „Es gibt die strikte Anweisung der Behördenleitung, über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solchen Taten sollen beantwortet werden.“ Trotz des absichtlichen Vertuschens nachfolgend wieder einige Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe durch Rapefugees, die es an die Öffentlichkeit geschafft haben. Dank des Asylanten-Tsunamis von vorwiegend jungen Männern im Alter von 18-35 Jahren gibt es in Deutschland im Jahr 2018 20 Prozent mehr Männer als Frauen. Abgeschoben werden Merkels Ficki-Ficki-Fachkräfte übrigens so gut wie nie. Inzwischen befinden sich über eine halbe Millionen abgelehnter Asylbewerber in Deutschland, und sie werden so gut wie alle dauerhaft hierbleiben. Passend zum Thema verweisen wir auf die noch junge patriotische Frauenrechtsbewegung „120 Dezibel“, die sich mit Protestaktionen gegen die importierte Gewalt und Übergriffe zur Wehr setzt. #Merkelwinter 2017/2018 #“Schutz suchen“ vor „Schutzsuchenden“.

Berlin-Mitte: Beamte des Berliner Hauptbahnhofes nahmen Mittwochvormittag einen mutmaßlichen Vergewaltiger fest.
Gegen 7:50 Uhr kontrollierten die Bundespolizisten einen jungen Mann im Bahnhofsgebäude. Eine Fahndungsabfrage seiner Personaldaten ergab, dass der 18-jährige Afghane durch das Landgericht Schweinfurt per Untersuchungshaftbefehl gesucht wird. Demnach soll der in Bayern wohnhafte Asylbewerber im August des vergangenen Jahres eine Frau in seinem Wohnort vergewaltigt haben. Die Beamten nahmen den Gesuchten fest und lieferten ihn in den Polizeigewahrsam der Berliner Polizei ein.

Mörfelden-Walldorf: Am Montagnachmittag (26.02.) und Dienstagnachmittag (27.02.) entblößte sich ein bislang unbekannter Mann im Bereich Ponsstraße/Boninstraße vor 11-jährigen Schuljungen, die sich auf dem Heimweg befanden. Der Unbekannte ist 30-35 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, von kräftiger Statur und hat braune, gescheitelte Haare. Der Mann hat einen dunklen Teint und trug einen schwarzen Pulli, braune Hose, Turnschuhe sowie eine schwarze Fleecejacke. Hinweise werden erbeten an die Polizeistation Mörfelden-Walldorf unter der Telefonnummer 06105/4006-0.

Hagen: Am Samstag, 17.02.2018, hielt sich gegen 15.30 Uhr eine 68-jährige Hagenerin im Fritz-Steinhoff- Park auf. Auf dem Weg in Richtung Cunostraße traf sie auf einen jungen Mann, der sein Geschlechtsteil entblöst hatte und daran manipulierte. Unbeeindruckt von der Ansprache durch die Zeugin („muss das sein?“) setzte er sein Tun fort und fragte die Hagenerin, was sie von seinem besten Stück halte. Die Antwort fiel schlagfertig aus und die Geschädigte setzte ihren Weg fort. Gegen 15.48 Uhr meldete sich eine weitere Geschädigte und berichtete von einem gleichgelagerten Fall.Der Täter wird wie folgt beschrieben: 18-20 Jahre alt, schlank, 175 cm groß, kurze schwarze Haare, südländisches Aussehen, sprach akzentfrei deutsch, schwarze Trainingshose, schwarze Jacke, hellgrauer Kapuzenpullover.

Bad Soden: In Bad Soden ist es heute Nacht zu einem Übergriff gekommen, bei dem eine 23-jährige Frau von zwei unbekannten Männern sexuell genötigt worden ist. Die junge Frau war in Liederbach gegen 01:15 Uhr von einem unbekannten Pärchen nach dem Weg gefragt und anschließend von demselben Paar nach Bad Soden mitgenommen worden. An der Ecke Königsteiner Straße / Kronberger Straße in Bad Soden sei sie dann aus dem Auto gestiegen und die Königsteiner Straße entlang gegangen, als sie von zwei unbekannten Männern angesprochen und von einem der Täter zu Boden gerissen wurde. Derselbe Mann habe sie unsittlich berührt, bis er aufgrund der Schreie und Gegenwehr seines Opfers von ihr abließ und gemeinsam mit dem zweiten Unbekannten in Richtung der Straße „Zum Quellenpark“ flüchtete. Bei der umfangreichen Fahndung nach den zwei Tätern wurden mehrere Streifenwagen eingesetzt. Die Geschädigte gab an, dass der Haupttäter Anfang zwanzig, etwa 1,70 Meter groß und schlank gewesen sei. Außerdem habe er arabisch ausgesehen und Deutsch mit Akzent gesprochen.

Heilbronn: Eine Schwangere war Ziel der Begierde eines Unbekannten am Mittwochabend. Der arabisch aussehende Mann sprach um 19.15 Uhr eine 26-Jährige an der Bushaltestelle zwischen den beiden Kreiseln in der Neckargartacher Straße an. Er sagte, er liebe Babys und begann die Frau an der Wange zu streicheln. Danach streichelte er sie auch am Körper. Obwohl die junge Frau immer wieder die Hand des Mannes wegschlug und ihn aufforderte, aufzuhören, griff dieser dann sogar in die Leistengegend der Schwangeren. Diese rannte dann zusammen mit ihrer Freundin zum nahen Polizeirevier Böckingen. Obwohl sofort Streifen zur Fahndung nach dem Täter ausrückten, konnte er nicht mehr angetroffen werden. Der etwa 30 bis 35 Jahre alte Mann wurde vor der Tat in Begleitung einer Frau mit einem Kinderwagen gesehen. Er habe diese in Richtung Hans-Sachs-Straße weggeschickt.

Wesel: Eine 15-jährige Schülerin aus Wesel ist am Rosenmontag gegen 14.45 Uhr von einem unbekannten Mann unsittlich berührt worden. Die junge Frau war mit ihrem Fahrrad auf der Nordstraße in Wesel unterwegs. Als sie kurz absteigen musste, berührte der Unbekannte sie. Die 15-Jährige fuhr sofort mit ihrem Rad weiter. Schon vor vier Wochen hatte der Mann die Schülerin und ihre Freundin in der Innenstadt von Wesel angesprochen, ohne dass etwas passiert war. Die Schülerin meldete sich jetzt erst bei der Polizei, weil sie sich vorher nicht getraut hatte, darüber zu sprechen.
Beschreibung des Mannes: ca. 20 Jahre alt, dünne Figur, ca. 185 cm groß, dunkelgrüne Jacke, südländischer, dunkler Hauttyp, sprach etwas deutsch, aber mehr englisch.

Aachen: Montagabend kam es gegen 22.20 Uhr im Bereich der Grünanlage der ehemaligen Landeszentralbank (Kasinostraße/ Hackländerstraße) zu einem versuchten sexuellen Übergriff auf eine Fußgängerin. Ein unbekannter Tatverdächtiger hatte die junge Frau von hinten gepackt und ins nahegelegene Gebüsch gezerrt. Dort versuchte er sie sexuell zu bedrängen. Aufgrund ihrer massiven Gegenwehr ließ der Mann von ihr ab und floh über den Bereich der Normaluhr in Richtung Römerstraße. Die junge Frau erlitt leichte Verletzungen. Der Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden: Er ist ca. 25 – 35 Jahre alt, ca. 1,70 – 1,75 m groß, hat eine kräftige, korpulente Figur, kurze dunkelbraune Haare (seitlich kürzer als das Deckhaar) und einen buschigen, voluminösen Vollbart. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Bomberjacke und eine schwarze Hose. Der Mann sprach nach Angaben des Opfers Deutsch mit einem ausländischen Akzent und hatte ein südländisches Erscheinungsbild.

Erfurt / Mühlhausen: Eine 17-jährige Deutsche wurde gestern in einer Regionalbahn belästigt. Die junge Frau reiste in den frühen Abendstunden von Erfurt nach Leinefelde. Der Zug war 17.08 Uhr in Erfurt losgefahren. Gegen 17.40 Uhr näherte sich ein Mann der Frau und fing an, diese gegen ihren Willen zu umarmen. Im weiteren Verlauf hielt er sie fest und küsste die 17-Jährige. Einsatzkräfte der Landespolizei konnten mehrere in Frage kommende Tatverdächtige bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Mühlhausen stellen. Bei diesen handelt es sich um sechs Männer nordafrikanischer Herkunft im Alter von 20 bis 33 Jahren

Brühl: Weil er eine 17-Jährige beim Faschingsumzug in Brühl sexuell belästigt hat, wurde ein 44-jähriger Libyer am Dienstagnachmittag vorübergehend festgenommen. Zeugen verständigten gegen 15.45 Uhr die Polizei nachdem der Mann die Jugendliche zunächst angesprochen und dann zudringlich geworden war. Er soll sie gegen ihren Willen geküsst und am Gesäß gepackt haben. Als die Zeugin hinzukam, konnte sich die 17-Jährige aus der Situation befreien. Die Kriminalpolizei leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den 44-Jährigen ein. Er wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle im Laufe des Nachmittags wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bei nachfolgenden Fällen verringert die Polizei die Chance auf verwertbare Zeugenhinweise, indem sie trotz ansonsten detaillierter Personenbeschreibungen die wahrscheinliche Volkszugehörigkeit oder Ethnie in ihren Fahndungsaufrufen verschweigt:

Nürnberg: Am 24.02.2018 zeigte sich in der Nürnberger U-Bahn ein bisher unbekannter Exhibitionist. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise. Die Geschädigte war kurz nach 05:00 Uhr in der U 1 zwischen Maffeiplatz und Plärrer unterwegs, als der Mann am Maffeiplatz einstieg. Während der Fahrt trat er in schamverletzender Weise auf und manipulierte an sich. Am Plärrer stieg der Unbekannte zusammen mit der Geschädigten aus und verfolgte sie bis zu einem Brezen-Stand. Dort sprach er eine andere Frau an. Die Polizei erhielt erst jetzt Kenntnis von dem Vorfall und bittet um Zeugenhinweise; insbesondere sucht sie die Frau, die von dem Unbekannten gegen 05:15 Uhr am Brezen-Stand am Plärrer angesprochen worden war. Beschreibung des Täters: ca. 30 Jahre alt, bekleidet mit einem roten Pullover.

Weinheim, Rhein-Neckar-Kreis: Zeugen für einen sexuell motivierten Vorfall in einem Freizeitbad in Weinheim am Sonntagnachmittag suchen die Ermittler des Dezernats für Sexualdelikte des Kriminalkommissariats in Mannheim.
Die Geschädigte, ein 10-jähriges Mädchen, befand sich kurz nach 16:00 Uhr zusammen mit einer etwa gleichaltrigen Freundin im Außenpool des Schwimmbades, als sie von einem bislang Unbekannten angesprochen wurde. Der etwa 50-jährige Mann berührte das Kind im Laufe der Unterhaltung unsittlich im Genitalbereich. Danach verließen die Kinder das Becken, kehrten 20 Minuten später aber wieder dahin zurück. Dort trafen die Mädchen erneut auf den Mann. Noch einmal habe er sich zu den Mädchen begeben und die 10-Jährige hochgehoben. Zudem habe er seine Badehose ein Stück heruntergezogen und sich vor den Mädchen präsentiert. Sowohl die Kinder als auch der Tatverdächtige verließen daraufhin das Wasser. Die Geschädigten offenbarten sich einer Begleitperson, welche wiederum das Aufsichtspersonal verständigte. Trotz intensiver Suche gelang es den Bademeistern nicht mehr, den Unbekannten ausfindig zu machen. Er wurde wie folgt beschrieben:
Ca. 50 Jahre alt, dickliche Figur, graues Haar zum Zopf gebunden, kurzer Vollbart, rundes Gesicht, wellenförmiges Tattoo auf dem rechten Oberarm. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts einer Sexualstraftat.

Jarmen: Ein bislang unbekannter ca. 50-jähriger Täter griff am Freitagnachmittag einen 15-jährigen Praktikanten eines Drogeriemarktes im Müssentiner Weg unsittlich von hinten in den Schritt. Der Mann, der ca. 170 cm groß war, fiel durch sein ungepflegtes Äußeres mit einem 6-Tage-Bart und einem humpelnden Gang auf. Die Polizei konnte den Mann, der eine grüne Jacke trug und einen Rucksack bei sich hatte, auch bei erneuten Fahndungsmaßnahmen am Samstag im Stadtgebiet nicht feststellen. Wer Hinweise geben kann, möchte sich bei der Polizei in Anklam melden. Telefon: (03971) 251 224.

Peine: Am Samstag, 24.02.2018, um 10:27 Uhr, wurde der Polizei in Peine gemeldet, dass bereits am Freitag, gegen 18:00 Uhr, ein bislang unbekannter Mann in einem Schuhgeschäft in der Peiner Innenstadt, Gröpern, in der dortigen Damenabteilung, sein entblößtes Glied in der Nähe von zwei Kundinnen gezeigt haben soll. Der Mann wird von einer Mitarbeiterin auf Mitte 30 geschätzt, er sei ca. 1.70 Meter groß und von normaler Statur. Er habe kurze dunkle Haare, trage einen Drei-Tage-Bart und eine Brille mit einem auffällig breitem Gestell. Bekleidet sei der Mann mit einer hellen Jacke, einem weiß-blau-rot gestreiften Pullover (Querstreifen) und einer hellen Hose gewesen.

Warendorf: Am Donnerstag, 22.2.2018, zeigte sich ein Mann gegen 7.40 Uhr, mehreren jugendlichen Schülerinnen auf einem Fußweg zwischen Friedhofsweg und der Gesamtschule an der Bultstraße in Oelde in schamverletzender Weise.
Der Gesuchte ist etwa 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß, hat eine schlanke Gestalt und ist zwischen 20 bis 30 Jahre alt. Zu der Bekleidung des Tatverdächtigen kann lediglich mitgeteilt werden, dass er ein rotes T-Shirt und eine blaue Mütze trug.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Geile Freiheit Nr. 1xxx…

    Zum Nachteil einer.., wie, was, schon wieder? iewoo..!,
    zum Nachteil von wem denn ?
    ist doch alles nur zu unserm Vorteil!!
    Wir habens nur noch nicht verstanden.

    In der one crazy Welt des Guties braucht es einen Bösen,
    Und das sind wir. Das ist wie im Western.

    https://www.youtube.com/watch?v=7V9sxC82oUs

  2. „Ich sehe mit Erschrecken, wie hier eine Tat für pauschalen Fremdenhass instrumentalisiert wird“ sprach eine bestens bekannte und von mir nicht geschätzte SPDlerin.

    EINE Tat? Es werden tausende dieser abscheulichen Verbrechen folgen und das Schweigen der Politlämmer ist nicht zu überhören.

  3. Nu ja – a bisserl deppert ist die ja auch! – Wie kann eine Frau heutzutage alleine nach dem Feiern (Alkohol/St. Pauli!) zu einem Musel ins Auto steigen? Nein – „Schuld“ hat sie nicht aber entweder ist sie linksversifft oder weltfremd.
    Wir gehen Negern, Musels, Ölaugen, Zigeunern und Kopfwindelweibern stets aus dem Weg -und hatten bislang Glück, das uns nichts passiert ist.

  4. Heute ist Weltfrauentag, wo linksgrüne #MeToo-SchlampInnen den bösen weißen Mann verurteilen.

    Die Realität freilich ist eine andere!

    15 Berichte in diesem Thread, das ist so ein typischer Wert, dazu kommt ein Thread dieser Art so jeden zweiten Tag, dass sind im Jahr 7,5 x 180 = 1350 sexuelle Übergriffe, die nur auf PI berichtet wurden, sind 1350 traumatisierte Opfer + Freunde, Bekannte und Verwandte, die unmittelbar davon mitbekommen haben.

    Der Druck im Kessel steigt. Andererseits leben noch viele Deutsche in ihrer Filterblase aber auch viele davon ändern ihr Verhalten, gehen nicht mehr allein aus dem Haus oder meiden Veranstaltunen.

    Der Islam verändert unser Leben, erst schleichend, dann immer offener. Und die Regierung hat die Deutschen zum Abschlachten freigegeben, einmalig in der Geschichte der Hochzivilisationen.

    2020 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Genderdosenpfandmoschee mit Solardach

  5. Hadwinga 8. März 2018 at 04:39

    „Ich sehe mit Erschrecken, wie hier eine Tat für pauschalen Fremdenhass instrumentalisiert wird“ sprach eine bestens bekannte und von mir nicht geschätzte SPDlerin.

    Die linken und grünen und linksgrünen Dreckschweine haben 18.000 japanische Erdbebenopfer schamlos politisch instrumentalisiert, damit bei ns der Strom abgedreht wird. In Fukushima ist bis heute niemand durch die dortigen Kraftwerke ums Leben gekommen!

  6. Wer vermehrt sich stärker in Deutschland, kinderlose linksgrüne Nichstnutze oder rechtgläubige Machos?

    https://www.gruene.de/ueber-uns/2018/platz-da-selbstverstaendlich-fuer-frauen.html

    Platz da! Selbstverständlich für Frauen.

    Zum Internationalen Frauentag am 8. März fordern wir echte Gleichberechtigung und die Hälfte der Macht für Frauen. Mit Aktionen in ganz Deutschland machen wir deutlich, dass wir mehr Frauen in Wirtschaft und Politik brauchen.

    Euch linksgrünen VollpfostInnen wird der Imam dereinst am Baukran aufhängen!

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.
    – Michael Klonovsky

  7. Welch furchtbare Taten auch immer der frisch eingewanderte Mob so aufm Kerbholz hat. Die Parole kann natürlich nur lauten: Tat, Täter, Deutscher.
    Sonst geht die Gleichung der Füs(f)ickerin und ihrer Mitarbeiter am Institut für nationalen Untergang nicht auf. Vielleicht schafft es die Befölkerung durch Änderung einiger Parameter das System wieder auf Normal-Null zu stellen. Viele bilden sich allerdings ein mit einer Tschimpannsinn an der Spitze könnte es zum guten Schluß doch noch klappen.
    https://www.youtube.com/watch?v=JlJWyWJARRU
    https://www.youtube.com/watch?v=0EWbonj7f18

  8. Ulle versus Umma, ich weiß auch schon, wer gewinnen wird:

    https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2018/maerz/frauen-bestimmen-selbst.html

    Zum internationalen Frauentag am 8. März erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik:

    Frauen kämpfen für ihr Recht, unabhängig, frei und selbstbestimmt zu leben, zu arbeiten und zu lieben. Sie haben viel erreicht. Frauen beanspruchen die Hälfte der Macht und selbstverständlich auch Entscheidungsverantwortung in allen Bereichen der Gesellschaft. Wir Grüne stehen seit Jahrzehnten Seite an Seite mit Frauen im Kampf für ihre Selbstbestimmung. Gerade in Zeiten, wo rechte Stimmen rückwärtsgewandte Forderungen erheben und Frauen wieder in traditionelle Rollen gedrängt werden sollen, braucht es einen klaren Kurs, einen, der nach vorne geht. Denn wie Frauen leben, was sie tun oder lassen oder wie sie sich verhalten und kleiden, all das entscheiden Frauen ausschließlich selbst.

    100 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts ist der Frauenanteil im Deutschen Bundestag auf nur noch 31 Prozent gesunken. Das liegt vor allem an dem geringen Frauenanteil in AfD, FDP und Union. Das ist ein Armutszeugnis und wirft uns hinter die Errungenschaften der letzten Jahre zurück.

    Frauen lassen sich nicht vereinnahmen und Frauen lassen sich ihren Platz nicht diktieren. Im Gegenteil: Frauen sind in Bewegung und zwar für ihre Rechte, für Gleichberechtigung und für eine emanzipierte Gesellschaft. #MeToo und der Protest gegen sexualisierte Gewalt und Sexismus ist eine kraftvolle Bewegung geworden, die uns als Gesellschaft weiter nach vorne bringt. Dazu gehört das Thema der sexuellen Selbstbestimmung und konkret das Engagement für die Aufhebung des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches. Hier kämpfen Frauen inner- und außerhalb der Parlamente gemeinsam für mehr Frauenrechte. Diese Zusammenarbeit ist notwendiger denn je. Wir wollen frauenpolitisch weiter voran gehen und das geht – better together – gemeinsam!

  9. Wird #MeToo heute auch den durch islamische Ritualmorde getöteten Maria Ladenburger und Mia Valentin gedenken oder wird man sich linksgrün-feige nur zu einer Fatwa gegen Harvey Weinstein durchringen können?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174308451/Studie-zum-Frauentag-Deutschen-Frauen-geht-es-vor-allem-ums-Geld.html

    Eine weltweite Umfrage zeigt, dass sexuelle Belästigung das Problem Nummer eins auf dem Weg zur Gleichstellung der Geschlechter ist. In Deutschland steht allerdings ein anderes Thema an der Spitze der Agenda.

  10. Der Kosovare hat sich mit dieser Vergewaltigung als islamischer Merkelant hervorragend integriert.
    Ich fordere den Familiennachzug seiner sämtlichen männlichen Verwandten!

  11. „Der Mensch kommt aus dem Staub, kämpft siebzig Jahre gegen den Staub und macht sich endlich aus dem Staub, um sich selbst zu Staub zu machen.“
    Moritz Gottlieb S.

  12. „Mal bin ich liberal, mal bin ich konservativ, mal bin ich christlich-sozial – und das macht die CDU aus.“ [2009]
    A. Merkel

  13. Immer wieder diese verharmlosenden Formulierungen in den Pressemeldungen. Früher hätte das in der Zeitung so gestanden:

    Hamburg: Die Polizei hat am Sonntagmorgen einen 25-jährigen Sittlichkeitsverbrecher aus dem Balkan festgenommen, der im Verdacht steht, ein Notzuchtdelikt an einer 29-jährigen begangen zu haben. Der Täter wurde dem Haftrichter vorgeführt. Das 29-jährige Opfer hatte in einem Lokal auf der Großen Freiheit gefeiert. Unter dem Vorwand, sie nach Hause zu fahren, lockte er sie in sein Auto. Während der Autofahrt konnte das Opfer kurz fliehen, aber der Täter folgte ihr und zerrte sie zurück in sein Auto und entführte sie in unbekannte Richtung. Ein Passant, der diese Situation beobachtet hatte, verständigte daraufhin die Polizei. Bei der daraufhin mit mehreren Funkstreifenwagen durchgeführten Suche konnte der Pkw in der Hamburger Hochbahnstraße parkend aufgefunden werden. In dem Fahrzeug befand sich der Täter, der die 29-jährige gerade zu unzüchtigen Handlungen zwang. Die Beamten nahmen den Vergewaltiger daraufhin vorläufig fest. Es handelt sich um einen 25-jährigen Kosovaren, der sich illegal in Deutschland aufhält und bereits hätte abgeschoben werden müssen.

  14. Die meisten unserer Frauen wählen keine AfD, weil sie einfach wissen, dass sie durch Merkels Asylbetrüger niemals durch Vergewaltigungen gefährdet sind!
    Und Frauenherzen irren sich nie!
    Vergewaltigungen durch Merkelanten sind, wenn überhaupt, lediglich nur Hilfeschreie!
    Claudia Roth und alle anderen Frauen aus den Altparteien wissen nämlich ganz genau Bescheid! 🙂
    Weitermachen!

  15. Eurabier 8. März 2018 at 05:39
    Internationale Frauentag im Jahre 2018 der Fleischwerdung Christi:
    Erst lässt die karrieregeile Sau sich vom Eber begatten um sich anschliessend als vergewaltigte Unschuld darüber zu beschweren dass sie von einem Schwein gevögelt wurde.

  16. Die 29-jährige muss wohl ziemlich betrunken gewesen sein, um mit dem Illegalen ins Auto zu steigen. Dass der überhaupt im Besitz eines Autos ist. Wie man sieht, in Deutschland ist alles möglich.

    Der Illegale war bereits zur Festnahme „ausgeschrieben“. Wow! Da war man ja schon einen Schritt weiter, um ihn abzuschieben. Aber Papier ist geduldig und Bürokratie ein Klotz am Bein. Mal sehen, was als nächstes kommt, sofern man überhaupt noch etwas erfährt.

  17. Merkel und de Maizière haben sich über die rechtsstaatliche Ordnung der Bundesrepublik und deren Asylgesetze einfach hinweggesetzt!

    Grundlage war eine Absprache zwischen Merkel und Innenminister Thomas de Maizière, der eine mündliche Anweisung an die für den Grenzschutz zuständige Bundespolizei gab.

    Die Folge davon sind Millionen von Asylbetrügern in Deutschland, deren Herkunft meistens noch nicht einmal belegt ist.

    Dafür gehören Merkel und de Maizière ins Gefängnis!

  18. HAMBURG
    ANTIFA SCHOLZ LINKE MOSLEMS MERKEL:
    🙁 UND TÄTGLICH GRÜSST DER RAPEFUGEE!

    Rot-Grün verliert Mehrheit in Hamburg – Linke im Aufwind
    07.03.2018
    WIEVIELE NEGER & MOSLEMS DÜRFEN IN HH WÄHLEN?
    Wenn in Hamburg am Sonntag gewählt werden würde…
    Kam die SPD bei der Bürgerschaftswahl 2015 noch auf 45,6% der Stimmen, liegt sie laut der Erhebung nur noch bei 28%. Ein verheerendes Ergebnis, für die in Hamburg traditionell starke SPD wäre es das schlechteste Ergebnis ihrer Geschichte.

    Die Grünen würden ein Rekordergebnis von 15% erreichen, für eine rot-grüne Mehrheit würde es dennoch nicht reichen. Die Hamburger CDU holt auf u. kommt in der Umfrage auf 22% der Stimmen (2015: 15,9%). Für die Linke entscheiden sich starke 14%, die AfD käme auf 10%, die FDP verharrt bei 8%.
    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article174309778/Umfrage-Rot-Gruen-verliert-Mehrheit-in-Hamburg-Linke-im-Aufwind.html
    ERST KOMMT DAS FRESSEN, DANN DIE MORAL:
    64% der Befragten halten es für eines der vordringlich zu lösenden Probleme, daß Wohnen nicht noch teurer wird. Mit ziemlichem Abstand folgen dann die Themen Flüchtlinge u. Ausländer (27%), Kriminalität u. Innere Sicherheit (25%), Kitas u. Schulen (20%) u. die Verkehrssituation (18%).

    (Anm. d. mich)

  19. Eurabier 8. März 2018 at 05:54

    Wird #MeToo heute auch den durch islamische Ritualmorde getöteten Maria Ladenburger und Mia Valentin gedenken oder wird man sich linksgrün-feige nur zu einer Fatwa gegen Harvey Weinstein durchringen können?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174308451/Studie-zum-Frauentag-Deutschen-Frauen-geht-es-vor-allem-ums-Geld.html
    +++++++++++++++++++
    Ja, interessanter Text auf Welt.de!
    Insbesondere die Bemerkung zur Ansicht russischer Frauen: Der Mann belästige ja von Natur aus.
    Das „belästigen“ könnte man dabei insofern ruhig in Anführungsstriche setzen, da es in Deutschland mittlerweile schon als „Belästigung“ gilt, dass sich Männer für Frauen interessieren.

    M.E. liegt hier eine politisch forcierte Kriminalisierung der männlichen Heterosexualität vor.
    Und vieles, was an Unruhe im heutigen Merkel-Deutschland entstanden ist, ergibt sich daraus, dass offenbar mit zweierlei Maß gemessen wird: Bei Arabern und Negern geht „sexuelles Interesse“ bis hin zum („ehrenhalber“) Ritualmord als „ganz okay“ durch, das sei eben sozusagen „tradiertes Verhalten“.

    Der Flirt, ja, allein schon die Ansprache einer Frau, ausgehend von einem weißen heterosexuellen Mann, wird hingegen zur Vergewaltigung hin deklariert.

    Die Folge dessen ist klar:
    Nur noch Araber und Neger zeugen Kinder, ausgetragen von weißen Frauen.
    Das ist ein Genozid per Gesetzgebung und Jurisdiktion (siehe milde Strafmaße für schwarze oder arabische Vergewaltiger und Gewaltverbrecher, siehe harte Strafmaße für deutsche Männer, wegen geringer oder gar keiner Vergehen, außer dem Umstand ihrer eigenen Heterosexualität).

  20. Aber wir können auf jeden Fall froh sein, dass endlich die Mitglieder der „Gruppe Freital“ für lange Zeit einsitzen, nachdem sie unzählige Sprengstoffanschläge verübte – seltsamerweise konnte ich in keinem Online-Archiv Nachrichten über Explosionen finden.

  21. Made in Germany West 8. März 2018 at 06:45
    Die 29-jährige muss wohl ziemlich betrunken gewesen sein, um mit dem Illegalen ins Auto zu steigen. Dass der überhaupt im Besitz eines Autos ist. Wie man sieht, in Deutschland ist alles möglich.
    […]

    Von den ganzen Dauergästen hat doch kein einziger jemals auch nur eine Minute eine Fahrschule von innen gesehen.
    Die fahren allesamt ohne Haftpflicht und ohne gültigen Führerschein rum.

  22. „Das Kosovo“, auch so ein Kunstgebilde der UN, bei dem es viel vermehrt um Christenverfolgung ging…

  23. Gestern lief m Radio eine von GEZ Geldern bezahlte Propaganda Sendung. Es ging um einen Schüler der abgeschoben werden soll. Jeder zweite Satz war wie gut er integriert sei. Dazu kam dann noch eine „Herzzereißende“ Geschichte von seiner Krankheit an der schon sein Bruder gestorben sei. Dann folgten Kommentare von mit Schülern, die betonten wie gut er doch integriert sei und auch sonst sei er ein guter Mensch und überaus schlau. Natürlich ist der Rest der Familie auch schon hier. Die Krebserkrankung sei erfolgreich behandelt worden, aber die Abschiebung (nach Armenien) würde den Tod bedeuten. Da hätte man im Anschluss Mal diese Geschichte erzählen sollen im Sinne der Neutralität.

  24. Leopold 8. März 2018 at 05:17

    Nu ja – a bisserl deppert ist die ja auch! – Wie kann eine Frau heutzutage alleine nach dem Feiern (Alkohol/St. Pauli!) zu einem Musel ins Auto steigen? Nein – „Schuld“ hat sie nicht aber entweder ist sie linksversifft oder weltfremd.
    Wir gehen Negern, Musels, Ölaugen, Zigeunern und Kopfwindelweibern stets aus dem Weg -und hatten bislang Glück, das uns nichts passiert ist.
    ————————————————————————————-
    Mir käme es nie in den Sinn, mich mit einem der Obengenannten auch nur zu unterhalten.
    Und für den Notfall habe ich immer eine Gaspistole und ein Messer dabei.

  25. Das Töten und vergewaltigen ist gewollt!
    .
    Das Töten, vergewaltigen und schlachten gehört zum Gesellschaftsmodel einer multi-kulturellen westl. Gesellschaft. Primitiv“kulturen“ werden in einer degenerierte schwache westliche Gesellschaft integriert die Frauen, Kinder, Alte, Behindere, Kranke und Schwache töten und vergewaltigen. Es ist wie in der Wildnis.. Die Starken töten die Schwachen.
    .
    Das ist politisch gewollt und wird auch noch gefördert.
    .
    Das derzeitige bzw. zukünftige westliche Gesellschaftmodell, ist die höchste Form von Menschenverachtung für die einheimische Bevölkerung.
    .
    Grausame ausl. Primitiv“kulturen“ wissen, das sie in einer schwachen degenerierten von Toleranz zerfressenen Gesellschaft nicht bestraft werden und so können sie ihr Werk täglich weiter vollenden.
    .

    Aber die AfD ist das Problem..
    .
    Nee is klar!

  26. Leopold 8. März 2018 at 05:17
    Nu ja – a bisserl deppert ist die ja auch! – Wie kann eine Frau heutzutage alleine nach dem Feiern (Alkohol/St. Pauli!) zu einem Musel ins Auto steigen? Nein – „Schuld“ hat sie nicht aber entweder ist sie linksversifft oder weltfremd .
    Wir gehen Negern, Musels, Ölaugen, Zigeunern und Kopfwindelweibern stets aus dem Weg -und hatten bislang Glück, das uns nichts passiert ist.

    Ich tippe auf letzteres: weltfremd.
    Es dauert immer sehr, sehr lange, bis sich der verkümmerte Urinstinkt für Gefahren, die von anderen Menschen ausgehen, wieder in allen Hirnen auf das ursprüngliche Mass regeneriert.

  27. Die AfD ist das Problem.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Überall in unseren Städten machen sich multi-kriminelle Ausländerghettos breit.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Ausl. Drogen-Milieus übernehmen ganze Stadtgebiete.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Arabische-kurdische-libanesische Mafiaclans, mit allen erdenklichen schweren Straftaten, beherrschen ganze Städte und verbreiten Angst und Terror.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Rockerclans übernehmen ganze Bundesländer mit allen dazugehörige Straftaten.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Die italienische Mafia breitet sich still und heimlich in unseren Städten aus.
    .
    Die AfD ist das Problem..
    .
    Ausländische Einbrecherbanden durchziehen ganze Bundesländer.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Merkels Asylanten/Ausländer vergewaltigen, morden, rauben, betrügen und begehen sonstige Straftaten.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Merkels Asylanten begehen schwere Straftaten und bekommen meist Bewährung und werden auf freien Fuß gesetzt.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Immer mehr Innenstädte kippen und werden zu unbetretbaren Dreckslöchern durch herumlungernde Asylanten/Ausländern.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    In vielen dt. Städten breiten sich Salafisten und Dschihadisten aus. Tausende Gefährder laufen als tickende Zeitbomben durch unsere Städte.
    .
    Die AfD ist das Problem.
    .
    Was stimmt in diesem Land nicht mehr?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Verfassungsschutzämter prüfen mit Hochdruck mögliche AfD-Beobachtung
    .
    Die Verfassungsschutzbehörden in Deutschland prüfen mit Hochdruck, ob die AfD künftig offiziell beobachtet werden soll. Das Kölner Bundesamt stimme derzeit mit den Landesämtern ein Verfahren zum Umgang mit der AfD ab, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Mittwoch in Berlin. Der geschäftsführende Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hält eine Beobachtung von Teilen der Partei für möglich.

    https://www.freenet.de/nachrichten/politik/verfassungsschutzaemter-pruefen-mit-hochdruck-moegliche-afdbeobachtung_6517558_4702788.html
    .
    ABER die AfD ist das Problem…
    .
    Nee is klar!

  28. Die Absschiebung dieses Subjekts ist aufwendig und kostet den Steuerzahler einen Haufen Geld. Nach 10 Tagen ist er unter anderem Namen wieder da, die Busfahrt dafür kostet keine 100 Euro.

  29. Eurabier 8. März 2018 at 05:50
    Ulle versus Umma, ich weiß auch schon, wer gewinnen wird:

    https://www.gruene-bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2018/maerz/frauen-bestimmen-selbst.html

    Zum internationalen Frauentag am 8. März erklärt Ulle Schauws, Sprecherin für Frauenpolitik: Frauen kämpfen für ihr Recht, unabhängig, frei und selbstbestimmt zu leben, zu arbeiten und zu lieben. Sie haben viel erreicht. Frauen beanspruchen die Hälfte der Macht und selbstverständlich auch Entscheidungsverantwortung in allen Bereichen der Gesellschaft. Wir Grüne stehen seit Jahrzehnten Seite an Seite mit Frauen im Kampf für ihre Selbstbestimmung. Gerade in Zeiten, wo rechte Stimmen rückwärtsgewandte Forderungen erheben und Frauen wieder in traditionelle Rollen gedrängt werden sollen, braucht es einen klaren Kurs, einen, der nach vorne geht. Denn wie Frauen leben, was sie tun oder lassen oder wie sie sich verhalten und kleiden, all das entscheiden Frauen ausschließlich selbst

    Das Recht auf Selbstbestimmung der Frau gilt aber nicht für Muslimische Frauen. Religionsfreiheit und kulturelle Selbstbestimmung stehen für die Grünen über die Selbstbestimmung der Frau

  30. Peine
    ES WAREN DOCH GENUG SCHUHE IM
    SCHULADEN, MIT DENEN MAN DEN
    SITTENSTROLCH
    HÄTTE VERMÖBELN KÖNNEN!

    ++++++++++++++

    Die Polizei ist total verkommen, faul,
    desinteressiert, bösartig. Sie rückt
    allenfalls noch bei Kapitaldelikten aus.
    Ansonsten stellt sie sich doof, verwickelt
    einen in unnützes Blabla, läßt einen
    minutenlang in der Telefonleitung hängen,
    stellt einen immerwieder weiter durch,
    läßt einen das gleiche ständig wiederholen,
    um dann mit Vorwürfen einzufallen.

    Die Polizei muß nach einer Revolution
    vollkommen ausgemistet werden, gerade
    auch von hinterlistigen gehässigen
    weiblichen Versagerinnen u. sämtl.
    ausländisch-wurzeligen Nichtsnutzen!
    Sollen sie doch FlaschensammlerInnen
    werden!!!

  31. Ein Tag später kam die Bestätigung

    Orbans Bürochef Lázár, historisch aus K&K Zeiten bestens vertraut mit den benachbarten Wiener Verhältnissen, beklagte die Zustände in Wien als Folge der Masseninvasion. Die österreichische Hauptstadt sei durch die „Zuwanderung“ unsicherer und schmutziger geworden.

    Pflichtgemäß kam die Empörung der hiesigen Presse-Schmierfinken.

    Heute eine Bestätigung, sozusagen auf dem Fuße folgend.

    In Wien haben eingefallende Invasoren wieder mal gemessert, eine dreiköpfige österreichische Familie wurde lebensgefährlich verletzt, Die Rede ist von einem Tschetschen und einem Afghanen.

    https://www.welt.de/vermischtes/article174316800/Motiv-unbekannt-Familie-bei-Messerattacke-in-Wien-schwer-verletzt.html

  32. HEUTE INTERNATIONALER
    KAMPF-TAG DER FRAUEN:

    Ich warte sehnlichst auf den Tag,
    wo ein Opfer
    einen Merkel´schen Sittenstrolch
    krankenhaus- oder friedhofsreif
    gehauen hat.
    Belästigte Frauen, schlagt zu!
    Wehrt Euch endlich!

  33. Gestern Abend kam eine Sendung im TV, die sich mit dem Rotlichtmilieu beschäftigte. Fazit: Deutschland gilt als [i] das (größte) Bordell Europas [/i].
    In keinem anderen Land, sei die Prostitution mit all ihren Nebengewerben so weit verbreitet, wie hier.

  34. Wenn ich Kanzler wär´……
    …würde ich: Alle grundgesetzwidrigen Auslandsmissionen sofort beenden, die jetzige Karrikatur eines Verteidigungsministers durch einen fähigen General ersetzen und – nach kurzer Zeit der Rekonvaleszenz der Truppe – einen Kehraus vollziehen, der sich gewaschen hat. Denn Fakt ist: wir werden angegriffen, von mordenden, plündernden und marodierenden Scharen junger und agressiver Männer. Die Verursacher dieses gegen Deutschland gerichteten Angriffskrieges, nämlich die Altparteien und der überwiegende Teil der Bundestagsfüllmasse, wären die ersten, die ich unter Arrest stellen würde…bis die Rechtsprechung wieder hergestellt ist und man diesen Verrätern den Prozess machen kann.

  35. Unter der GroKo werden die Vergewaltigung und Morde weitergehen.
    Ein Vereinbarung über wirksame Abschiebungen von Merkels Asylbetrügern wurde bei den Verhandlungen zur GroKo nicht besprochen!

  36. Haudraufundschlus 8. März 2018 at 06:12

    OT:
    Dem Mistblättchen Tagesspiegel kann man in einer anonymen „Leserumfrage“ mal so richtig die Meinung geigen! „Was halten Sie vom Tagesspiegel?“ — Sagen wir es ihm!

    https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/leserumfrage-was-halten-sie-von-tagesspiegel-de/21039552.html

    Das ist nichts anderes als die versteckte Ankündigung einer Paywall. Sollen sie ruhig machen. Umso schneller sterben sie. Zum verpaywallten Hamburger Morgenfurz gehe ich schon lange nicht mehr.

  37. Ergänzung:

    Es sind noch Frauen Plätze vorhanden, dort sind Gefängnisse tatsächlich noch nicht 100% ausgelastet und in den anderen Gefängnissen werden Plätze für Deutsche reserviert, damit deren Anteil nicht auf knapp 0% sinkt.

    Es ist tatsächlich die Chance größer, ein Haftplatz als Deutscher zu bekommen, als als nicht Deutscher. Zur Not weicht man auf geschlossene psychatrische Anstalten aus.

    Die tatsächlichen Zahlen werden wie ein Staatsgeheimnis behandelt, ohne ausländische Verbrecher wären selbst die deutschen Gefängnis weitgehend leer

  38. Antifafaschisten?
    Am Samstag, 03.03.2018, wurden in der Zeit von 03:00 Uhr bis 05:00 Uhr, in Bielefeld-Sennestadt durch bis jetzt unbekannte Täter mindestens 19 Fahrzeuge beschädigt…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3883039

    POL-BI: Einladung zur Pressekonferenz „Jahresbilanz Kriminalität 2017“ des Polizeipräsidiums Bielefeld
    05.03.2018 – 10:56

    Bielefeld (ots) – AR/ Bielefeld – Die Pressekonferenz des Polizeipräsidiums Bielefeld zur Kriminalitätsentwicklung 2017 findet am Mittwoch, 07.03.2018, um 13:30 Uhr, in Raum 224 des Polizeipräsidiums, Kurt-Schumacher-Straße…

    In der Pressekonferenz möchten wir alle interessierten Redaktionen über die Kriminalitätsentwicklung des vergangenen Jahres für den Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Bielefeld informieren. Eine Zusammenfassung der Daten und Zahlen erhält jeder Medienvertreter im Rahmen der Veranstaltung als Broschüre.

    Die Behördenleiterin, Polizeipräsidentin Dr. Katharina Giere, wird die Pressekonferenz eröffnen…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3882705

    NEUBAUTEN FÜR MERKELOWAS
    FREMDKUKTURELLE SCHMAROTZER
    MIT FOTO:

    In Bielefeld ziehen die ersten Flüchtlinge(ASYLANTEN!) in neue Häuser

    In Jöllenbeck sind über die städtische Tochter Solion 13 Wohnungen entstanden. Gemeinsam mit der Initiative „JürIK“ wird jetzt vor Ort gearbeitet. Und auch woanders wird gebaut
    Ariane Mönikes
    08.03.2018

    Die Stadt schafft Wohnungen: Über ihre Tochter Solion werden an vier Standorten in Bielefeld Häuser für Flüchtlinge gebaut, in Jöllenbeck sind jetzt die ersten Flüchtlinge eingezogen, genauso Im Siekerfelde. Nur bauen alleine aber reicht nicht – die Flüchtlinge sollen vor Ort integriert werden, so das Ziel.

    In Jöllenbeck hat die Stadt mit der Initiative „JürIK“ einen starken Partner. Denn das Projekt soll von Dauer sein. „Wir wollen nicht nur Notlösungen, sondern nachhaltiges Wohnen schaffen“, sagt Sozialdezernent Ingo Nürnberger (SPD).

    SPD-FRECHHEIT SIEGT:

    NEUE HÄUSER FÜR FAKE-FLÜCHTLINGE,
    NÄMLICH ASYLANTEN

    Die Wohnungen sind für ++Menschen gedacht, die im Asylverfahren++ sind. Diskussionen, warum die Stadt Wohnungen nur für Geflüchtete baut, kennt Nürnberger(DER SICHER IN EINER VILLA WOHNT).
    ➡ „Da gibt es ganz klar eine Neid-Debatte“, sagt er. Aber: „Jede gebaute Wohnung entlastet zurzeit den Wohnungsmarkt“, sagt er.

    Um die Belegung der Stadt-Häuser kümmert sich Nina Schalles vom Sozialamt. Damit die Integration vor Ort funktioniert, gibt es einen regelmäßigen Austausch mit „JürIK“, dem Jürmker Integrationskreis.

    Es gehe darum, dass die Menschen vor Ort vernünftig miteinander umgehen, sagt Nürnberger. „Dafür müssen wir alle im Stadtteil in den Blick nehmen“, sagt Annegret Grewe aus dem Kommunalen Integrationszentrum (KI).

    So wird es Ende des Monats auch einen Workshop dazu geben, wie die Integration vor Ort gelingt.
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/joellenbeck/22079783_In-Bielefeld-ziehen-die-ersten-Fluechtlinge-in-neue-Haeuser.html

  39. Jetzt darf er erst einmal noch e bissl dableiben.
    Im Knaschd.
    …e Tässl Kaffee un e Paar Schlappe ooohh…
    …wenn´s eng werd, werd halt widder änni vergewohltätigt,
    schlimmschdnfalls gibt´s ´n Gratisflug in den Kosovo,
    dodenoooch kummder widder,
    im Kosovo gibt´s kaum was zu hole.
    Einbrüche?
    Taschendiebstahl?
    Vergewaltigung?
    Do gibt´s was auf die Fress!
    Beschdnfalls.

  40. Bei uns hier in Dortmund ist alles super. Der sog. ‚Polizeipräsident‘ Gregor Lange, ein noch von dem einschlägig bekannten Politkriminellen Jäger eingesetzter politischer Beamter, behauptet dreist, das die Fallzahlen von schweren Delikten wie Raub, körperliche Gewalt, Einbrüche etc.pp. in Dortmund um 10% gesunken seien. Dazu sei die Aufklärungsquote auf sage und schreibe 57% (!) gestiegen.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3885213

    Na, da kann man als Dortmunder ja beruhigt ein Nickerchen machen und brav die Altparteien wählen… so stellt sich dieser völlig überforderte Kasper das wohl vor. Die Dortmunder Realität spricht allerdings eine ganz andere Sprache! Diese Zahlen kommen nur deshalb zustande, weil in den meisten Fällen erst gar nicht mehr ermittelt wird und den Bürgern von der Polizei erklärt wird, man solle sich daran gewöhnen, wie man an diesem Beispiel sieht:

    http://www.dortmund24.de/dortmund/borsigplatz-bewohnerin-will-mich-an-diese-zustaende-nicht-gewoehnen/

    Der ‚BRD‘-Verbrecherstaat wieder einmal in voller Aktion bei Lug und Trug!

  41. Einbrüche im Kosovo?
    Des is so e Sach.
    Aa die Laid gehn jo kaum schaffe!
    In Daitschlond stehn die Wohnunge daachsiwwer leer,
    weil die Laid schaffe sin.
    Die hawwen halt noch Ehrgfühl un Pflichtbewusstsoi.

  42. Cendrillon 8. März 2018 at 08:11

    Dem Mistblättchen Tagesspiegel…

    Nach einer Meldung in der Berliner Morgenpost vom 31.07.2016 hat der Tagesspiegel in Berlin 25.000 Leser verloren und liegt nun bei 180.000 Lesern.

    Noch neueren Meldungen liegt der Kiosk-Verkauf im starken Minus, das soll allerdings durch ePaper-Abos kompensiert worden sein.

    Schon 2006 hat der LÜGEL damit begonnen, reguläre Stellen durch „Freie Mitarbeiter“ und Praktikanten zu ersetzen. 2015 hat sich dann der LÜGEL aller „Freien Mitarbeiter“ entledigt.

    Ich sehe das so, wie dies auch LÜGEL Kommentatoren sehen:

    Ich lese neben dem Tagesspiegel-Portal regelmäßig die im Café ausliegende Printausgabe, deren Mehrwert an Beiträgen allerdings so gering ausfällt, dass ich sie nicht kaufen würde.

    Bei konsequenter LÜGEL Paywall-Schranke wird nach meiner Ansicht der LÜGEL den Weg beschreiten, den das Bezahl-Fernsehen nach der Bezahl-Umstellung schon gegangen ist.

  43. Welche Absicht könnte hinter einer Meldung stehen, deutschen Frauen ginge es nur ums Geld?

    Glauben wir alles, was uns die Medien, die Experten erzählen ?

    Macht die Überschrift deutlich, dass in der Studie Männer und Frauen befragt wurden?

    Männer und Frauen sollten sagen, welche Themen die wichtigsten für Frauen sind. Woher wissen Männer das? Die Propaganda zum gleichen Lohn ist ein fettes Thema gewesen. Könnte das die Antwort der Männer beeinflusst haben. Im Welt Artikel jedenfalls freut man sich darüber dass die Propaganda gewirkt hat. Aber auch bei Frauen?

    Was für Gefühle werden angesprochen, wenn uns signalisiert wird, den deutschen Frauen seien die sexuellen Angriffe egal, alles was sie interessiert ist Geld? (Kleiner Tip, ein Leser schrieb sofort von „Säuen“).

    So antworteten die deutschen Männer und Frauen, die befragt wurden die Frage mit welchen Problemen Frauen in ihrem Land besonders konfrontiert sind:

    Gleiche Bezahlung 34
    Sexuelle Belästigung 22
    Sexuelle Gewalt19
    Beruf Familie 15
    Gewalt generell 13
    Drei Antworten waren möglich.

    Ich kann nicht erkennen, ob Männer und Frauen unterschiedliche Gewichtungen machen aber es ist sicher nicht ausgeschlossen.

    Die Überschrift: „Deutschen Frauen geht es vor allem um Geld“ ist jedenfalls als psychologische Operation leicht zu durchschauen, wenn man über den ersten emotionalen Reflex hinaus geht und das Denken einschaltet.

  44. Eine super einfache Methode sich vor Manipulation zu schützen, ich nenn es mal „Trigger Alarm“ besteht darin, den denkenden Teil des Gehirns einzuschalten, wenn Meldungen Wut, Übelkeit, Angst oder auch das Gefühl von Hilflosigkeit auslösen.

    Manipulation funktioniert am besten auf der Gefühlsebene. So arbeiten die Medien und das wissen wir hier ja auch alle.

    Trotzdem können wir uns nicht vor Reflexen schützen. Wir können aber unseren Reflex als Reflex auf eine „Botschaft“ erkennen, die vermutlich genau diesen Reflex (Wut, Übelkeit, Angst, Hilflosigkeit) auslösen wollte. Ja, so gemein sind sie!
    Haben wir das erkannt, dann ist der denkende Teil unseres Gehirns bereits wieder aktiviert. Nun kann man den Hintergrund einer Meldung einsortieren und oder die gesamte Trigger Aktion als in der Sache völlig unerhebliche Psychologische Manipulation abhaken.

    Auf keinen Fall aber sollten wir dem ausgelösten Reflex die Macht über uns geben und kopflos in die Richtung rennen, die uns vorgegeben wird.

    Mir hat das Modell des Monkey Mind ganz gut geholfen, aber man kann sich auch kurz die Funktion des Reptiliengehirirns anschauen um sich klar zu machen, was automatisch im Hirn geschieht, wenn die „richtigen“ emotionalen Knöpfe gedrückt werden.

    Wenn also z.B. Meldungen der MSM sehr starke emotionale Reflexe auslösen, steckt immer was dahinter, dann wollen sie uns in eine kopflose Aufregung versetzen und uns so lenken.

    „Deutschen Frauen geht es vor allem ums Geld“ – ja sicher, pff.
    Aber allein schon der Begriff „Weltfrauentag“ löst ja schon allerhand Emotionen aus, nicht?
    Oder „Antifa“ oder „Dumm Michel“ oder oder oder…

    Trigger Alarm!

  45. Bunntkopf 8. März 2018 at 07:51

    Gestern Abend kam eine Sendung im TV, die sich mit dem Rotlichtmilieu beschäftigte. Fazit: Deutschland gilt als [i] das (größte) Bordell Europas [/i].
    In keinem anderen Land, sei die Prostitution mit all ihren Nebengewerben so weit verbreitet, wie hier.“

    Um mal auch die hier beleibte Redewendung zu benutzen – „das erinnert mich an“ die Weimarer Zeiten. Deshalb wurde diese Zeit auch „Gold“ genannt, Die „Goldenen Zwanziger“.

    Ob die Meldung nun allerdings der Wahrheit entspricht? Wie immer schwer zu sagen.

  46. „Der ihr flüchtig bekannte spätere Tatverdächtige bot ihr an, sie nach Hause zu fahren.“

    Was hat das mit Vergewaltigung zu tun. Das ist doch albern.
    Wer sich mit Kötern schlafen legt, muss sich nicht wundern mit Flöhen aufzuwachen…

  47. Der dunkelhäutige Täter wurde vom Opfer auf 30-37 geschätzt, die Polizei hingegen gibt nun sein Alter mit 20 an. Welche Altersangabe oder Altersschätzung wird wohl der Wahrheit näher kommen?
    Sexualdelikt aufgeklärt
    Wie mit der nachfolgenden Pressemeldung vom 02.08.2017 bereits berichtet, wurde eine Fußgängerin am Samstag, 29.07.2017, beim Herose-Park von einem dunkelhäutigen Mann angegriffen und sexuell bedrängt. Aufgrund einer am Opfer gesicherten DNA-Spur des Täters konnte zwischenzeitlich ein 20-jähriger Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das zuständige Amtsgericht gegen den Mann einen Haftbefehl erlassen. Er befindet sich seit Ende Dezember 2017 in Untersuchungshaft.
    Pressemeldung vom 02.08.2017
    Konstanz
    Frau überfallen
    Wegen eines versuchten Sexualdelikts sucht die Kriminalpolizei einen 30 bis 37 Jahre alten dunkelhäutigen Mann, der am Samstag, gegen 01.00 Uhr, eine Fußgängerin im Herose-Park angefallen hat. Die von der Fahrradbrücke kommende Frau begegnete dem aus Richtung der Spanierstraße kommenden Unbekannten auf dem Fußweg. Völlig unvermittelt nahm der Mann die Geschädigte nach ihren Schilderungen in den Arm, küsste sie, drängte sie in ein angrenzendes Gebüsch und brachte sie zu Boden. Dabei konnte die Frau den erigierten Penis des Mannes sehen. Nachdem sie ihn in verschiedenen Sprachen angesprochen hatte, ließ der Mann kurzzeitig von seinem Opfer ab, wodurch sich die Frau befreien und flüchten konnte. Täterbeschreibung: Schwarzafrikaner; etwa 185 cm groß; kurze Haare; 30 bis 37 Jahre alt; athletische, schlanke Figur; trug T-Shirt und Hose; Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder zur gesuchten Person geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3884451

  48. Na ja, so besoffen und/oder jung bin ich nie gewesen, mich mit einem mohammedanischen, südländischen usw. Schmierlappen abzugeben oder gar mitnehmen zu lassen. Weder in den 80er Jahren meiner Jugend noch sonstwann.

    Wenn frau im Jahre 2 nach Merkels Endlösung noch zu strunzdoof ist, um unbekannte/flüchtig bekannte/bekannte ölige Exotenfiguren einen Bogen zu machen – da fehlt einem einfach das Mitleid.

    Wie bestellt, so geliefert.

  49. Bei ihm handelt es sich um einen 25-jährigen Kosovaren, der sich illegal in Deutschland aufhält und zum Zwecke der Abschiebung bereits zur Festnahme ausgeschrieben war.
    ——————–
    Und das soll alles nciht gewollt sein?

    Der Verbrecher wird angeblich gesucht, aber geht in Kneipen und hat auch noch ein Auto, mit dem er ungehindert durch die Stadt fährt…..

    Unsere Volksvernichter haben sich im Auftrag der NWO-ler mit den Moslems zu unserer Ausrottung verbündet.

  50. Tja, wenn sie mit einem Kuffnucken ins Auto steigt, muss sie halt mit allem rechnen. Wenn ich mich ins Löwengehege stelle, werde ich auch gefressen.

    Kein Mitleid. Bestellt – Geliefert

  51. Schildmaid werden ist nicht schwer und es zu sein auch nicht sehr

    Die große Mehrzahl der einheimischen Frauen wird sich ganz sicher schon richtig darauf freuen, zukünftig der langweiligen deutschen Männer nicht mehr zu bedürfen, sondern den fremdländischen Eindringlingen als lebende Gummipuppen dienen zu dürfen. Diejenigen aber, die sich für den Weg der Schildmaid entschieden haben, dürften nun über viele Dinge nachgrübeln: Muß man immerzu metzeln oder reicht zur Not auch ein Gemetzel? Trägt man nun die Haare offen oder darf man sich auch einen Zopf machen? Wie braut man Met? Kann der Met auch einmal nicht aus den Schädeln der erschlagenen Feinde getrunken werden? Muß man eigentlich als Schildmaid immer die Schwerstarbeit auf dem Schlachtfeld verrichten? So wie die Schildmaid Eowyn im Herrn der Ringe den Hexenkönig von Angmar niederwerfen mußte, weil sich der Zauberer Gandalf und der Truchsess Denethor bei der Beurteilung der taktisch-strategischen Gesamtlage nicht einig werden konnten. Doch hier gilt: Lernen durch machen, wie die Angelsachsen sagen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  52. FAKE-News !
    Vergewaltigung ist in Deutschland nicht erlaubt – also KANN das gar nicht stimmen.
    Und schließlich ist es den Frauen doch egal, ob sie von einem Ausländer oder einem Dt. vergewaltigt werden, gelle – und wenn es nicht ins Weltbild passt, dann wird aus der Fachkraft – schwupps – ein dreckiger Schweinefleischfresser….

    Und jetzt bitte Geld für den Kampf gegen „Rächts“ bereitstellen… danke…

    Im Grunde bekommt dieses Land genau das, was es verdient bzw. mit 87% gewählt und mit 25% Nichtwähler unterstützt. Man wollte es so – man will es so – man bekommt es so……
    Somit geht meine Empathie für die Opfer von Monat zu Monat Richtung Null.

    Wie wird die Geschichte über diese Zeit schreiben ?
    Jede Kultur hatte ihre Hochzeit und dann kam der Zusammenbruch – und ich schätze, die europ. Kultur ist im Niedergang und wird in 50 – 100 Jahren nur noch in Geschichtsbüchern zu finden sein – sofern diese da noch erlaubt sind oder nicht umgeschrieben wurden.

  53. Kosovaren?

    Sind das nicht die Albaner, die im Laufe von Jahrzehnten langsam ins autochthon-serbische Amselfeld eingewandert sind, dort durch islamisch-koranische Gewalt, Vergewaltigung und Herrschaftsanspruchstellung die Serben provozierten und welche in Folge vom Napalm-Duo Schröder-Fischer bei der ethnischen Säuberung des „Kosovo“ unterstützt wurden und einen eigenen „Staat“ herbeigebombt bekamen?

    Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da

    Mir schon klar, dass der kanzlernden Geschäftsführerin das egal ist, die hat ja ihren Personenschutz.

  54. jaja, ich weiß, wir brauchen viiiiiiiiiiiiel mehr straßenarbeiter (streetworker) und sozialarbeiter, dann passieren solche dinge nicht…

  55. BERLIN bunt, äh blutrot:

    GENERALSTAATSANWALTSCHAFT MAUERT:

    GenStA Berlin @GStABerlin

    14-Jährige getötet
    Die heute Vormittag durchgeführte Obduktion der 14-Jährigen hat den Verdacht bestätigt, dass die Jugendliche Opfer eines Tötungsdelikts geworden ist. Weitere Details können derzeit im Hinblick auf die Ermittlungen nicht veröffentlicht werden.
    12:47 – 8. März 2018
    https://twitter.com/gstaberlin?lang=de

    ++++++++++++++

    Über 30 Mal stach David K. (24) auf seinen Vater ein, weitere Angriffe trafen die Mutter. Marek K. (55) überlebte die Attacke des eigenen Sohnes nicht, Mutter Eva (45) konnte gerettet werden.

    Furchtbares Familiendrama in Spandau!

    Der alkohol- und drogenabhängige David soll Geld von den Eltern gefordert haben.

    Seine Hände wurden für die Spurensicherung in braune Papiertüten gepackt. Außerdem legten ihm Beamte einen Mundschutz an, damit er nicht spuckt.

    Marek und Eva K. waren vor 32 Jahren aus Polen eingewandert.
    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/im-blutrausch-gegen-mama-und-papa

    +++++++++++++

    1976 holte sie Gold
    Berliner Olympia-Siegerin ist spurlos verschwunden
    Seit Sonntag fehlt von Dr. Brigitte Ahrenholz jede Spur. Die Polizei veröffentlichte ein Foto der Vermissten. Die 65-jährige Ärztin aus Werder (Potsdam-Mittelmark) war vor 42 Jahren Olympia-Siegerin!

    Die Tochter der Chirurgin alarmierte am Sonntagvormittag die Polizei…
    https://www.bz-berlin.de/berlin/umland/berliner-olympia-siegerin-ist-spurlos-verschwunden
    Suchhunde wurden eingesetzt. Die Spur verliert sich an einem Waldstück; also hat man sie dort in ein Auto gewzungen. Oder?

    +++++++++++++

    Skandal – Dr. Todeshelfer freigesprochen!

    Er hat m.E. ein satanisches Grinsen im Gesicht:
    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/nach-sterbehilfe-berliner-arzt-wird-freigesprochen

    DEUTSCHE GEBT DEN LÖFFEL AB,
    ab mit euch ins kühle Grab!
    Falls ihr was zu vererben habt,
    kassiert der bunte Vaterstaat.

    Er möchte gerne Fremde verwöhnen,
    dafür soll Michel kräftig löhnen.
    Falls ihr wütend wagt zu stöhnen,
    wird man euch als Neider verhöhnen.

    BIELEFELD
    ++Diskussionen, warum die Stadt Wohnungen nur für Geflüchtete baut, kennt Nürnberger(SPD).
    „Da gibt es ganz klar eine ++Neid-Debatte“, sagt er. Aber:
    „Jede gebaute Wohnung entlastet zurzeit den Wohnungsmarkt“, sagt er. FÜR BIODEUTSCHE SIND SCHÄBIGE ALTBAUTEN &
    ENGE GUT GENUG, GELL, HERR SOZIALDEMOKRAT!
    http://www.nw.de/lokal/bielefeld/joellenbeck/22079783_In-Bielefeld-ziehen-die-ersten-Fluechtlinge-in-neue-Haeuser.html

  56. FRAUEN, WEHRT EUCH ENDLICH!
    Indien
    Männer belästigen Frau – doch sie weiß sich zu wehren

    Die Männer verfolgten sie

    “Der dritte Mann hat nichts getan.” Sie habe versucht, den Männern aus dem Weg zu gehen, doch die beiden hätten sie verfolgt – während sie konstant vulgäre Kommentare abgegeben hätten.

    Dann habe sie die Männer gefragt, warum sie sich so verhalten. Doch das machte alles nur noch schlimmer: Die Männer seien danach sogar noch abfälliger geworden, sagt die Studentin.

    Danach packte sie den Mann am Schlawittchen – und rief mit ihrem Smartphone die Polizei. Jemand aus der Gruppe an Menschen, die sich um die Protagonisten gebildet hatte, zückte sein Handy und hielt den Vorfall auf Video fest.

    Anschließend zog die junge Frau den Täter am Kragen seines Hemdes über den Markt. Der junge Mann hielt sich währenddessen die ganze Zeit die Hände vor sein Gesicht…

    “Es ist nicht das erste Mal, dass ich auf der Straße belästigt wurde. Aber dieses Mal habe ich beschlossen, zurückzuschlagen, weil sie weitergemacht haben und mir gefolgt sind.”
    MIT VIDEO-CLIP ZUM VORFALL:
    http://t1p.de/bhpu

  57. Leopold 8. März 2018 at 05:17
    Nu ja – a bisserl deppert ist die ja auch! – Wie kann eine Frau heutzutage alleine nach dem Feiern (Alkohol/St. Pauli!) zu einem Musel ins Auto steigen? Nein – „Schuld“ hat sie nicht aber entweder ist sie linksversifft oder weltfremd.
    Wir gehen Negern, Musels, Ölaugen, Zigeunern und Kopfwindelweibern stets aus dem Weg -und hatten bislang Glück, das uns nichts passiert ist.
    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    eigene Schuld .. mh, denke schon .. das ist einfach dumm und naiv …

    gerade als Frau sollte man Negern, Musels, Ölaugen, Zigeunern und Kopfwindelweibern aus dem Weg gehen, sich auf keinen Fall in Bus und Bahn neben dieses Gesindel setzen … aber schaut euch um .. wie leichtgläubig, blauäugig Frauen und Mädchen sind ..

  58. Das ist einer der ethnischen Gruppe, die hier für viele Straftaten verantwortlich sind. Frau K. GE hat ja die Möglichkeit den lieben Mitmenschen zu adoptieren mit allen erforderlichen weiteren Kostenübernahmen.
    Jetzt wird aber sicher erstmal ein Psychologe eingeschaltet zur Klärung des Lebenslaufs. Warum, wieso ist er so geworden! Hat die Frau das eventuell verursacht und Hoffnungen gemacht. Der Vorgang verschwindet doch wieder in der Ablage. Die Institution, die für die Abschiebung verantwortlich ist, sollte angezeigt werden. „Unterstützung einer versuchten Vergewaltigung.“ Welche Staatsanwaltschaft übernimmt das? KEINE!!!

  59. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Submission_(Film)

    Da die oben genannten Sachverhalte in etwas umschriebener Weise den (inter)nationalen ‚Fauentag‘ zum Thema haben, schlage ich vor, zur Feier des Tages den 11minütigen Kurzfilm „Submission 1“ in Erinnerung zu rufen.
     
    Als weitere Würdigung des Tages könnte die Weiterverbreitung folgender Begebenheit vom Dezember 2017 dienen:
     
    https://timesofindia.indiatimes.com/city/kozhikode/dental-students-face-moral-police-attack-in-social-media-after-participating-in-flash-mob/articleshow/61904562.cms

Comments are closed.