Symbolbild.

Von LINUS | In der Dom- und Welterbekultur-Stadt Hildesheim wurde einem Hund die Zunge herausgeschnitten und der Leib aufgeschlitzt. Die Hundebesitzerin verbrühte den Kopf der mutmaßlichen Hundeschlitzerin mit kochend heißem Wasser. Die irren Vorfälle demonstrieren den rasanten Sittenverfall in Deutschland.

Die Tatgeschehen ereigneten sich schon vor Monaten, wurden aber erst jetzt durch Nachfrage bei der Justiz vollends bekannt. Natürlich gibt es wie üblich keine Aufklärung darüber, ob Menschen, die noch nicht solange hier leben, beteiligt sind. Die Taten spielten sich in der Hildesheimer Nordstadt ab, dort wo Deutschlands IS-Chef Abu Wallah in einer Moschee bis zur Verhaftung sein Domizil hatte.

Im Einzelnen. Bereits im August 2017 soll eine 25-jährige Frau einen neun Monate alten Chihuahua auf grausame Weise getötet haben. Zuerst wurde ihm die Zunge herausgeschnitten, anschließend wurde der Hund der Länge nach aufgeschlitzt und sein Kadaver auf einen Gehweg mitten im Wohnviertel geworfen. Eine Nachbarin, selbst Hundebesitzerin, bekam einen Schock bei dem Anblick.

Verantwortlich für die Tat wurde eine 25-Jährige gemacht, die in die Psychiatrie kam, aber für das Hundeschlitzen nicht zur Rechenschaft gezogen  wurde, weil sie wegen einer schwerwiegenderen Tat (räuberischer Diebstahl) auf Bewährung verurteilt wurde. So funktioniert das deutsche Rechtswesen.

Offensichtlich hat die 28-jährige Chihuahua-Besitzerin mehrere Monate nach dem grausamen Tod ihres Hundes, im Januar 2018, reagiert, wie erst jetzt bekannt wurde. Ob es Rache oder ein Unfall war, das steht noch nicht fest. Jedenfalls hatten  sich beide Frauen zu einer Aussprache getroffen. Ob im Treppenhaus oder in der Küche, das ist wegen unterschiedlicher Einlassungen noch strittig. Dabei goss die Ex-Hundebesitzerin der Hundeschlächterin zwei Töpfe kochendes Wasser über den Kopf. Die Frau erlitt schwere Verbrühungen. Ein Gutachten soll klären, ob sie bleibende Entstellungen zurückbehält.

Absichtliche schwere Körperverletzungen werden mit Strafe nicht unter drei Jahren geahndet, für einfache gefährliche Körperverletzung ist man ab einem Jahr dabei. Und für grausames Hundeschlitzen gibt es unter Umständen gar nichts (siehe oben). Schon Cicero im alten Rom wusste: O tempora, o mores! –  Was für Zeiten, was für Sitten!

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Die Hundebesitzerin hat alles richtig gemacht. Ich gebe zu, an ihrer Stelle wäre ich weniger barmherzig gewesen.

  2. Da ja Hunde im Satanskult als „haram“ (unrein) gelten, könnte die Frau eine Anhängerin des blutsaufenden Mondgötzen sein. Aber das werden wir aus den deutschen Lücken- und Lügenmedien wohl nie erfahren.

  3. Am Tag der offenen Moschee in einen Ungläubigen-Hasstempel gehen: hat das schon mal jemand versucht?

  4. Am Tag der offenen Moschee mit einem Hund im Korb (versteckt) in einen Ungläubigen-Hasstempel gehen: hat das schon mal jemand versucht?

  5. In der einen Ideologie ist der Hund „haram“, in der hiesigen jedoch oft höher geschätzt als Kinder. Beides Kranke traf hier scheinbar aufeinander

  6. Auch am Meer immehr mehr Mehr-Ehen ™

    „Flüchtlinge in Pinneberg Mehr-Ehen: Landrat unter Druck
    Der Fall um zwei syrische Flüchtlinge, die jeweils mit zwei Ehefrauen im Kreis Pinneberg
    zusammenleben, beschäftigt die Staatsanwaltschaft Itzehoe zunehmend. “

    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Mehr-Ehen-von-Fluechtlingen-Pinneberger-Landrat-unter-Druck

    Jamaikas – Groko Loesung ?
    Wie bei der ueberlastung der Verwaltungsgerichte durch 50p Asyl-einsprueche,
    einfach mehr Richter einstellen. >> „Das kostet nichts, das zahlt der staat“ (sozen-spruch)

  7. „ZensuropferIn 31. März 2018 at 15:51
    In der einen Ideologie ist der Hund „haram“, in der hiesigen jedoch oft höher geschätzt als Kinder. Beides Kranke traf hier scheinbar aufeinander“

    Ausgezeichnet beobachtet. Dass sich jemand so für sein Kind eingesetzt hat, ist nicht bekannt.

  8. „Die Hundebesitzerin verbrühte den Kopf der mutmaßlichen Hundeschlitzerin mit kochend heißem Wasser. Die irren Vorfälle demonstrieren den rasanten Sittenverfall in Deutschland.“

    Man kann es nur noch zynisch sagen:
    Deutschland ist DAS land der toll-eranz und der unbegrenzten Möglichkeiten

  9. Hundeschlitzen, kochendes Wasser … das klingt ja wie nach dem hundefressenden Yulin-Hundeschlachtfestival in China. Frau Göring-Eckardt hat gesagt, Deutschland würde sich verändern und sie freue sich drauf. Und die Kreatur Merkel: „Nun sind sie halt da.“ Keine Aufregung, alles im „(bündnis)grünen“ Bereich.

  10. Ich hoffe die Hundebesitzerin lässt sich vor Gericht nicht weichkochen (sic) und bleibt bei ihrer Aussage, es sei ein Versehen gewesen. Die Noch-nicht-so-lange-hier-Lebenden, kommen damit auch immer davon, selbst wenn die Tat noch so offensichtlich war.

  11. Ob es Rache oder ein Unfall war, das steht noch nicht fest. Jedenfalls hatten sich beide Frauen zu einer Aussprache getroffen….Dabei goss die Ex-Hundebesitzerin der Hundeschlächterin zwei Töpfe kochendes Wasser über den Kopf.

    Das hört sich eindeutig nach Unfall an….

  12. @ ZensuropferIn 31. März 2018 at 15:51

    In der einen Ideologie ist der Hund „haram“, in der hiesigen jedoch oft höher geschätzt als Kinder. Beides Kranke traf hier scheinbar aufeinander
    ————————————————————————————–
    Leider muss ich Zustimmen … die ‚moderne’* Deutsche Frau spendet lieber für Kinder in Afrika und hält sich 2 Hunde und/oder drei Katzen, als Die Büblein schlank, die Dirnlein rank** groß zu ziehen!

    *besser: degenerierte
    **aus Dankesschuld von Walter Flex

  13. Direkte Vorfahren des Hundes haben Hitler gewählt, deshalb war die späte Vergeltung sinnvoll. Ganz davon abgesehen, dass es unseren Haustieren in der Wohlstandsphase besser ging als den angeblich so „unterdrückten Völkern“ dieser Welt. Leberpastete für den Hund, Cholera-verseuchtes Wasser für den Neger: So was geht nun mal nicht an!

    Und jetzt ganz ohne Sarkasmus:
    Wer für Menschen nichts übrig hat, der wird vielleicht wenigstens bei den Tieren wach..!

  14. Heute frohlockte die GEZ-Dressur im Radio, dass jeder Schweinefleischkonsum in Deutschland rückläufig sei…..

  15. Irgendwann muss Schluss damit sein, dass wir uns jedes Unrecht gefallen lassen müssen.

  16. Das TÖTEN und SCHLACHTEN wird in Deutschland bald Ausbildungsberuf.
    .
    Der richtige Umgang mit dem Messer!
    .
    3 Jahre Lehrzeit.. Alles schön nach deutscher Vorschrift!

  17. Ich glaube nicht, dass ich so barmherzig gewesen und es bei den paar Tropfen heissen Wassers belassen haette, wenn das jemand mit meinem Hund gemacht haette… Und allen, die jetzt denken dass mir mein Hund wichtiger ist als Kinder sei gesagt, dass ich fuer meine Kinder nicht anders gehandelt haette… mal ganz nebenbei: ich habe vor mehr als 20 Jahren recht unnachgiebig reagiert als so ein kleiner Muzzie in der Schule eine meiner Toechter bedroht hat (natuerlich, wie ueblich, mit einem Messer). Das gab damals ’ne Menge Aufregung weil ich „keine Ruhe gegeben“ habe….

  18. Der hätte ich den Appel vom Mast geschnitten und auf dem Bürgersteig gelegt. Nur diese Sprache wird von denen verstanden.

  19. @ Rittmeister 31. März 2018 at 15:54

    Todesstrafe für Tierquäler!
    ______________________________________________

    Bin ich sehr dafür und nicht nur für diesen Abschaum, sondern auch für alle, die bewusst anderen Lebewesen Schaden zuführen, egal auf welcher Ebene und welcher Art. Unsere Gesellschaft verkommt moralisch immer mehr und wird immer brutaler und rücksichtsloser.

  20. Zunge herausgeschnitten und der Leib der Länge nach aufgeschlitzt und sein Kadaver auf einen Gehweg mitten im Wohnviertel geworfen. ….u.s.w.

    Wäre schön, wenn … “ der deutsche Tierschutzbund „, “ vier Pfoten „, “ Tiere in Not “ oder “ Animal Peace “ die Kosten des Anwalts für die Verteidigung der Ex-Hundebesitzerin übernehmen würde

  21. Muchamels Katastroph 31. März 2018 at 16:10

    Hat sie nur zwei Töpfe gehabt?

    Es geht auch nur mit einem Topf, nur muss dann noch einmal Wasser aufgesetzt werden.

  22. Rittmeister 31. März 2018 at 15:54
    Todesstrafe für Tierquäler!

    Ich bin gegen Todesstrafe,weil es keine Strafe ist,sondern eine Erlösung.
    Die guten alten Kerker sollten aktivietrt werden.Eine Öse in der Wand wo der Gefangene mittels einer Kette angebunden ist bei Wasser und Brot.
    Er soll bestraft werden.Unsere Kuschelknäste schrecken niemanden ab und sind so daneben.Strafe muss spürbar sein.
    Für die Hundebesitzerin einen Orden.

  23. OT zu Ostern

    Eieieieiei:

    Ärger um den „Traditionshasen“: Jetzt schaltet sich sogar NRW-Ministerpräsident Laschet ein

    „Wer den Osterhasen zum Symbol des christlichen Abendlandes macht, weiß weder was christlich noch was Abendland ist. Kreuz und Auferstehung haben jedenfalls nichts mit Osterhasen zu tun. Und auch nichts mit Hass und Hetze gegen andere Religionen.“
    Laschet, A

    https://www.derwesten.de/region/twitter-aerger-um-den-traditionshasen-das-sagt-der-nrw-ministerpraesident-zum-osterhasen-streit-id213889941.html

  24. @Dichter 31. März 2018 at 16:37
    Muchamels Katastroph 31. März 2018 at 16:10
    Hat sie nur zwei Töpfe gehabt?
    Es geht auch nur mit einem Topf, nur muss dann noch einmal Wasser aufgesetzt werden.
    .
    Genau. Dadurch, dass sie nicht nochmal Wasser aufgesetzt hat, ist sie eindeutig von der Tat zurückgetreten. Daher ist sie freizusprechen. Sozusagen. Oder?

  25. Wer meiner Familie oder meinen Haustieren was antut, wird von mir getötet. Früher oder später. Bei Bewährung, was am wahrscheinlichsten bei unserer Pseudojustiz ist, zeitnah, bei Gefängnis nach der Entlassung. So einfach ist das. Nein, bin kein Asozialer. Ich habe studiert, einen guten Job mit netten Kollegen, begreife aber, dass man sich mittlerweile temporär in eine andere Liga begeben muss, um zu seiner Genugtuung, früher Recht genannt, zu kommen.

  26. Noch vor kurzem wurde alles Konservative als „Rechts bzw. Nazi“ gelabelled und in den Giftschrank verbannt. Das geht inzwischen nicht mehr. Leseempfehlung.

    Wohlhabend, gebildet und trotzdem AfD – Deutschlands Elite rückt nach rechts
    Forscher haben eine Vermutung, was der Grund dafür ist. […] Insofern überrascht es wenig, wenn auf Partys Mitt- und Enddreißiger aus Akademiker- und Managerfamilien berichten, wie ihre Eltern plötzlich die Angst vor Überfremdung umtreibt

    https://www.huffingtonpost.de/entry/wohlhabend-gebildet-und-trotzdem-afd-deutschlands-elite-ruckt-nach-rechts_de_5abf4131e4b0a47437ab2741

  27. Sittenverfall??? Mag sein!

    Ich denke, es ist eher FALSCH VERSTANDENE DEMOKRATIE. Jeder denkt, er hat alle Rechte, aber keine
    Pflichten.
    Das fängt bei lautem Diskolärm an, über Mißachtung der Straßenverkehrsvorschriften und anderer Gesellschaftsnormen und hört beim ständigen Lärmterror seines geliebten Vierbeiners auf.
    Rücksicht auf Andere wird immer mehr zu einem Fremdwort.

  28. horst seehofer : die autobahnmaut gibt es nur für ausländer

    beim 1 mal wo ich das gehört hatte sagte ich das es die autobahnmaut für jedermann wird

    was ich nicht gesehen hatte war das elektroautos begünstigt werden

  29. Hey Lusche „… Und auch nichts mit Hass und Hetze gegen andere Religionen.“
    Warum tun sie es dann, die Mond-Hammel-Diener. Der erste Frühlings-Vollmond ist doch deren Fest.
    Vielleicht, weil wir Christen das für uns okkupiert haben?

  30. https://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=121201

    Schießerei in einer Shisha-Bar
    Am Samstagmorgen gegen 3 Uhr stürmten mehrere Männer in eine Shisha-Bar in der Krähenstraße. Ein Mann zog eine Waffe und schoss um sich. Verletzt wurde aber niemand. Die Polizei fand an der Decke und der Wand mehrere Einschusslöcher.
    Nach ersten Angaben handelt es sich um eine Beziehungstat nach einem Streit zwischen mehreren Männern, die beim Eintreffen der Polizei die Bar bereits verlassen hatten. Die Polizei suchte mit einem Sprengstoffspürhund nach Waffen.

    Vier Personen im Alter von 23,29,32 und 36 Jahren konnten vorläufig festgenommen werden. Gegen sie ermittelt die Polizei jetzt unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

    „Die Klärung der Hintergründe und des Motives der Tat ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen“, sagt Polizeisprecher Ulli Fritz Gerlach. „Vor dem Hintergrund und zum Schutz des Verfahrens werden derzeit keine weiteren Einzelheiten der Tat bekannt gegeben.“

  31. Immer und immer die gleichen dämlichen Phrasen von Politikern.
    Wie Autisten!

    .
    OB Duisburg Sören Link (SPD): „Unsere gemeinsame Position ist eindeutig: Ein Rechtsstaat kann nicht akzeptieren, dass Einzelne oder Gruppen meinen, sich außerhalb unseres Wertesystems bewegen zu können“, … Doch sie können es.. .. siehe Libanesen-Clans!
    .
    Jahr ein Jahr aus.. ….Und nichts passiert!
    .
    Doch es passiert was:
    .
    Montag
    Massenschlägerei durch Ausländer
    Polizei rückt aus.
    .
    Dienstag
    Massenschlägerei durch Ausländer
    Polizei rückt aus.
    .
    Mittwoch
    evtl. Ruhetag
    .
    Donnerstag
    Massenschlägerei durch Ausländer
    Polizei rückt aus.
    .
    Freitag nach Freitagsgebet
    Massenschlägerei durch Ausländer
    Polizei rückt aus.
    .
    Samstag
    Massenschlägerei durch Ausländer
    Polizei rückt aus.
    .
    Sonntag
    evtl Ruhetag für die Polizei
    .
    Keine Konsequenzen .
    Keine Abschiebungen.
    Keine Ausweisungen.
    Keine Internierungen.
    .
    NICHTS!

    .
    Und der Wochen-Terror durch moslemische oder osteuropäische Ausländer fängt wieder von vorne an. Jahr für Jahr….. Tag für Tag.. .. wie eine Zeitschleife..
    .
    .
    Dann wieder die dämliche Phrase von autistischen Politikern..
    .
    OB Sören Link(SPD): „Unsere gemeinsame Position ist eindeutig: Ein Rechtsstaat kann nicht akzeptieren, dass Einzelne oder Gruppen meinen, sich außerhalb unseres Wertesystems bewegen zu können“,
    .
    Können und tun diese moslemischen u. osteuropäischen Ausländer / Eindringlinge schon seit Jahrzehnten in ganz Deutschland.
    .
    SPD/CDU machte es möglich.

  32. VivaEspaña: ich weiss ja nicht wo dieser Laschet aufgewachsen ist, vielleicht in Instanbul oder gar Mekka ? Jedenfalls war Ostern, Ostereiersuchen und der Schoko Osterhase schon vor 100 Jahren hier in Deutschland Tradition und gehört zur Kultur und in südlichen Ländern auch. Beschneidungen von Moslem Kindern am Karfreitag ist sicher keine kulturelle Tradition in Deutschland Herr Laschet. Auch der Tag der offenen Moschee gehört nicht zur deutschen Kultur !!

  33. Privatier 17:20
    „Wird Zeit aus der Klappsmühle..BRD auszuziehen.“

    Das begreifen immer mehr.
    Und es sind nicht die Schlechtesten.

  34. Sie hat selbst für Gerechtigkeit gesorgt, denn vor Gericht würde sie niemals etwas erreichen. Nicht nur dann, wenn die Täterin keine Muslima oder Osteuropäerin wäre.

  35. VivaEspaña 31. März 2018 at 16:46
    „Ein Drittel aller Muslime lebt in Nordrhein-Westfalen. Dort ist einer von zehn Einwohnern Muslim.“ Daher wäre es zutreffender fest zu stellen:
    „Wenn der Ahmed Laschet sich zum Verteidiger des christlichen Abendlandes aufwirft, zeigt er nur dass er weder weiss was christlich noch was Abendland ist. Kreuz und Auferstehung haben jedenfalls nichts mit Ahmed L. zu tun.“
    Deshalb fürchten sich viele Menschen in Deutschland vor Krypto-Muslimen wie Ahmed Laschet und Wolfgang Schäuble. Etwa jeder zweite Merkelbürger empfindet den Islam als bedrohlich.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/islam-in-deutschland-was-studien-ueber-muslime-erzaehlen-1.3925342

  36. Weiß eigentlich jemand, warum Mohammed©?®? ein so großes Problem mit Hunden hatte? Ich habe mal auf pi gelesen, dass er von einem Hund in seine Kronjuwelen gebissen worden wäre und seither Hunde als unrein und Sünde gelten würden…könnte aber auch Satire gewesen sein.

  37. @ rob57 31. März 2018 at 17:49

    Da weiss ich leider nicht, habe dafür ein Gedicht!

    „Der Mohhamed ein grosser Mann, der wirklich immer kann.
    Doch eines Tages kam ein Hund daher, ja ab da, hatte er keine Eier mehr.
    Sein Frust auf jeden Hund von nun an war riesengross,
    von da an er sich entschloss;
    diese Köter sind haram, jeder sie von nun an, schnell u. grausam töten kann.“
    (Gedicht von mir, kein Copyright erforderlich)

    Habe heute meine kreative Phase! :o)
    Passt auch irgendwie gut zu der Hundeschlitzer/Innen Story.

  38. Gardes du Corps 31. März 2018 at 16:04
    ZensuropferIn 31. März 2018 at 15:51

    In der einen Ideologie ist der Hund „haram“, in der hiesigen jedoch oft höher geschätzt als Kinder. Beides Kranke traf hier scheinbar aufeinander
    ————————————————————————————–
    Leider muss ich Zustimmen … die ‚moderne’* Deutsche Frau spendet lieber für Kinder in Afrika und hält sich 2 Hunde und/oder drei Katzen, als Die Büblein schlank, die Dirnlein rank** groß zu ziehen!

    *besser: degenerierte
    **aus Dankesschuld von Walter Flex

    Sehe ich anders, die Tierchen müssen aus Malle, Rumänien, Griechenland eingeflogen werden ❗ 😎
    Dann noch rote Tomaten oder Tier-Filmchen und das Herzchen brummt und die Welt ist gerettet. 😛

  39. Hund und Katz sind bei uns treue Gefährten und Familienmitglieder.Wer sie quälte,würde nicht mehr lange Freude am Leben haben.

  40. 100 ml Flusssäure kosten bei Amazon 10,xx Euronen. Damit kann man nicht nur Spiegel blind machen.
    So etwas wäre die gerechte Strafe für Tierquäler.

  41. Nu, ich weiß nur, wer meinen Hund misshandelt oder tötet, der stirbt. Gern durch mein Messer. Da pass ich mich problemfrei den Allah-trunkenen Neubürgern Frau Merkels an.

    Natürlich würde ich bei meinem Vorgehen Interesse an Straffreiheit haben. Daher konvertiere ich vor Prozessbeginn selbstredend zu den Allahisten und Mohammedönern.

  42. an rob57 31. März 2018 at 17:49
    zu „Weiß eigentlich jemand, warum Mohammed©?®? ein so großes Problem mit Hunden hatte?“
    Ich denke, wenn sich teuflische Wüsten-Nomaden nachts in Siedlungen einschleichen, um sich durch Raub und Mord an Hab und Gut anderer zu bereichern, dann haben diese Schmarotzer immer ein Problem mit Hunden, weil Hunde treu und sehr wachsam sind, Hunde lassen sich nicht bestechen, sie schlagen Alarm, Hunde haben einen ausgeprägten Spürsinn für Gefahren. Die Verächtlichmachung und Ablehnung von Hunden als menschliche Begleiter gibt’s auch in Europa schon lange, man denke nur an sprachliche Ausdrücke wie „auf den Hund gekommen“ oder „Hundsfott“ oder „hündisch“ usw. Dasselbe gilt auch für die Tierart Schwein, der Doppel-Gipfel des Anti-Fauna-Rassismus ist das Schimpfwort „Sauhund“.
    Reicht das als Antwort, vorerst?

  43. Eurabier: Die Statistik mit dem Schweinefleisch stimmt bei mir nicht. Ich liebe Wiener Schnitzel. Bei mir hier in München Sendling hat jetzt ein Österreichisches Lokal Öeins aufgemacht. 1a Wiener Schnitzel … ich kann das Lokal nur wärmstens empfehlen. 100% Muselfreie Zone!
    https://www.xn--eins-4qa.de/
    🙂

  44. Schaut euch mal das Tatort-Foto an: Man sieht im Hintergrund das CDU-Parteibüro… Kein „Symbolfoto“, sondern symbolisch!

    Mit mehreren Messerstichen Mann in Wetzlar auf offener Straße getötet

    Ein 44 Jahre alter Mann ist am Samstag in der Wetzlarer Innenstadt erstochen worden. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.

    In der Innenstadt von Wetzlar ist am Samstag ein 44-jähriger Mann nach einem Streit mit einem jüngeren Mann mit mehreren Messerstichen getötet worden. Die Tat ereignete sich auf offener Straße, wie ein Polizeisprecher zu hessenschau.de sagte.

    Das Opfer wurde noch ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter, ein 30-Jähriger, wurde festgenommen, nachdem Zeugen die Polizei alarmiert hatten.

    Opfer und mutmaßlicher Täter sind eritreische Staatsbürger. Tatablauf und mögliche Motive sind noch nicht bekannt. Unklar blieb zunächst, ob sich die beiden kannten. Staatsanwaltschaft und Polizei haben mögliche Zeugen des Streits aufgerufen, sich bei ihr zu melden.

    Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 31.03.2018, 19.30 Uhr

    http://www.hessenschau.de/panorama/mann-in-wetzlar-auf-offener-strasse-erstochen,messerstiche-wetzlar-100.html

  45. So manchen Dreck bekommt man wirklich nur mit heißem Wasser weg. Es sollte sich dann niemand in den Weg stellen.

  46. @johann 31. März 2018 at 22:17
    „Opfer und mutmaßlicher Täter sind eritreische Staatsbürger. Tatablauf und mögliche Motive sind noch nicht bekannt.“
    .
    Wozu brauch ich ein Motiv, wenn ich die Ursache kenne?
    Und die steht ja im ersten Satz.

  47. @ Luckstrike 31. März 2018 at 16:59
    Schießerei in einer Shisha-Bar
    —————————————–
    In Pulp Fiction gibt es auch eine Szene, bei der jemand aus kurzer Entfernung mehrfach daneben schießt.
    Dort wird das Problem dann aber gleich nachhaltig gelöst.

    In der Shisha-Bar lief es wohl eher so ab:
    http://www.heute.at/welt/news/story/Killer-verfehlt-Opfer-mit-sechs-Schuessen-aus-nur-1-Meter-27999509

    Gott sei Dank agieren Islamisten im Zuge ihrer Vorfreude auf die zugesagten Annehmlichkeiten nach ihrem Ableben in der Regel ähnlich dilettantisch, sonst würde von den Einnahmen her die Bestattungsindustrie die Asylindustrie ganz schnell überholen. Das hätte dann aber sogar Vorteile für den Staat wegen der fälligen Steuern und Sozialversicherungsabgaben.

  48. Pimal Daumen 31. März 2018 at 20:33

    an rob57 31. März 2018 at 17:49
    zu „Weiß eigentlich jemand, warum Mohammed©?®? ein so großes Problem mit Hunden hatte?“
    Ich denke, wenn sich teuflische Wüsten-Nomaden nachts in Siedlungen einschleichen, um sich durch Raub und Mord an Hab und Gut anderer zu bereichern, dann haben diese Schmarotzer immer ein Problem mit Hunden, weil Hunde treu und sehr wachsam sind, Hunde lassen sich nicht bestechen, sie schlagen Alarm, Hunde haben einen ausgeprägten Spürsinn für Gefahren.

    Wach und Hütehunde sind OK nur in der Wohnung haben sie nichts zu suchen da gleichen sich der Koran und die Tora

  49. Pimal Daumen 31. März 2018 at 20:33
    ReissfesterGalgenstrick 31. März 2018 at 18:00
    Danke für die Erläuterungen und das tolle Gedicht. Darauf kann ich euch leider nur ein virtuelles Bier spendieren. ?

  50. @ Pimal Daumen 31. März 2018 at 20:33
    an rob57 31. März 2018 at 17:49
    zu „Weiß eigentlich jemand, warum Mohammed©?®? ein so großes Problem mit Hunden hatte?“
    ————————————————————————————
    Und weshalb hatte Mohammed ein Problem mit Osterhasen?
    Ich tippe auf Zahnfäule im fortgeschrittenen Stadium.
    Die Strafe Gottes ist manchmal äußerst ungnädig.

  51. ich2 31. März 2018 at 23:31

    Mittlerweile haben sich ja auch andere Varianten durchgesetzt:

    Eine populäre Variante wird mit Schweine- statt Kalbfleisch zubereitet, da Schweinefleisch deutlich billiger als Kalbfleisch ist. Um die Irreführung der Verbraucher durch Vortäuschung eines höherwertigen Produktes zu vermeiden, ist in den österreichischen und deutschen Lebensmittelrichtlinien festgelegt, dass ein als „Wiener Schnitzel“ bezeichnetes Produkt aus Kalbfleisch bestehen muss. Für die Varianten aus Schweinefleisch hat sich „Schnitzel Wiener Art“ oder „Wiener Schnitzel vom Schwein“ eingebürgert. Über die Zulässigkeit der letztgenannten Variante hatte das Verwaltungsgericht Arnsberg 2009 zu entscheiden. Das Gericht vertrat die Ansicht, dass sich die allgemeine Verkehrsauffassung in Deutschland so weit gewandelt habe, dass unter „Wiener Schnitzel“ nicht mehr ausschließlich ein Kalbfleischprodukt, sondern allgemein ein paniertes Schnitzel zu verstehen sei.[10]

  52. johann 31. März 2018 at 23:40

    Mittlerweile haben sich ja auch andere Varianten durchgesetzt:

    Nah wen ich „Wiener Schnitzel aus Kalb“ auf einer Karte sehe und dan „Schnitzel Wiener Art“ aus Schwein bekomme fühl ich mich doch verarscht.

  53. an rob57 31. März 2018 at 17:49
    zu „Weiß eigentlich jemand, warum Mohammed©?®? ein so großes Problem mit Hunden hatte?“

    —-
    sie halten wahrscheinlich nicht so still, wie Esel, Schafe oder Ziegen, wenn Moslems ihnen ihre Liebe zeigen !

  54. Ich kenne die Hildesheimer Nordstadt. Da wohnen fast nur noch Ausländer der übelsten Sorte. Araber, Schwarze, sehr viele vollverschleiert mit Lausebart und Schlafmantel. Ein Hildesheimer geht da eigentlich nicht ohne Not hin. Es gibt da noch ein paar Deutsche, aber das sind meistens Drogenjunkies, alkoholabhängige, so richtig heftig Asoziale eben.

  55. „ZensuropferIn 31. März 2018 at 15:51
    In der einen Ideologie ist der Hund „haram“, in der hiesigen jedoch oft höher geschätzt als Kinder. Beides Kranke traf hier scheinbar aufeinander“

    Sehr richtig erkannt! 100% Zustimmung!

  56. Dieses Hildesheim ist ja eher ein kleineres unscheinbares Städtchen, aber als aufmerksamer pi Leser hat man mittlerweile etwas Hintergrundwissen: Salafisten Hotspot, Fasten für den Klimaschutz, Messerkultur. Auch die Provinz bleibt nicht von Bereicherung verschont, wie die täglichen Einzelfall-Meldungen in D zeigen.

  57. Das Argument der Gegenr der Todesstrafe, es sei mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar, ist hirnrissig. Erstens bezieht sich das Gebot „Du sollst nicht töten“ auf Mord und Totschlag. Und zweitens hat Jesus selbst gesagt; „Wer das Schwert zieht, kommt durch das Schwert um“ sowie „Der Cäsar (also der Staat in der heutigen Übersetzung) trägt das Schwert zu Recht“. Beide Aussagen bestätigen das Recht des Staates, die Todesstrafe zu verhängen. Ich bin übrigens für die Todesstrafe bei folgenden Delikten:
    Mord, Vergewaltigung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren (bei Älteren: Lebenslange Haftstrafe und Schmerzensgeldzahlung), Terrorismus, Entführung mit Todesfolge (wobei egal ist, ob das Opfer ermordet wurde oder aufgrund eines Schocks od.ä. gestorben ist), bei Existenzvernichtung durch Betrug sowie bei Tierquälerei (das betrifft sowohl Nutz- als auch Haustiere).
    Da wir rechtlich gesehen aber gar keinen Staat haben und ergo die Politiker juristisch gesehen Amtsmißbrauch betreiben und somit auch die Gerichte und die Rechtssprechung hinfällig ist, sollten wir uns darauf konzentrieren, wie wir die Merkel-Schergen ohne Wahlen, aber mit legalen Mitteln aus ihren Ämtern vertreiben, die sie illegal ausüben. Dann hat sich auch das Migrantenproblem erledigt, da sich diese so oder so unrechtmäßig in Deutschland aufhalten; denn Frau Merkel hat ihr Amt illegal inne und hätte daher niemals die Entscheidung, die Illegalen ins Land zu lassen, fällen dürfen.

Comments are closed.