Von PETER BARTELS | Es war Montag. Und es war bitterkalt. Der Ex-SPIEGEL-Redakteur Matthias Matussek stand vor dem berühmten Bahnhof Dammtor in Hamburg und hielt eine Rede. Noch ungelenk die Hände, aber laut und sicher die Stimme: “Merkel muss weg!” Und ein paar hundert Menschen skandierten im Rücken der Kamera wie ein Echo: ”Merkel muss weg! … Merkel muss weg!”

Matthias Matussek hatte Feder und Schreibtisch stehen und liegen gelassen, wie vor 2500 Jahren Lucius Cincennatus den Pflug. Dem Römer ging es um Rom, dem Christen um Deutschland. Vor Matussek waren schon Regisseure wie der berühmte WDR-Filmer und Ex-Moslem Imad Karim auf die Straße gegangen. Und tausende Frauen in Kandel. Und abertausende Menschen in Dresden, Potsdam, Leipzig und Berlin. Nun also die Freie und Sozi-Stadt Hamburg! Ein Reporter im spanischen Exil fing vor ein paar Wochen damit an, trommelte aus der Ferne die ersten 200 Demonstranten auf den feinen Jungfernstieg an der Binnenalster. Mitten in Hamburg!

Wer ist Matthias Matussek? Er nannte am Dammtor Bahnhof diese Reihenfolge: “Journalist, Autor, Christ, schlimmer: Katholik!”. Und verschwieg, dass er gut 27 Jahre für den SPIEGEL geschrieben hat. Reporter, Korrespondent, SPIEGEL-Büroleiter auf der halben Welt, Kulturchef. Geliebt, gefürchtet, vergöttert und gehasst. Ein intellektueller Turm im Tal der Totengräber Europas. Und eine “Edelfeder”, als mit dieser Epaulette noch Schreiber ausgezeichnet, mit Lorbeer bekränzt wurden … Nicht zu verwechseln mit den taktisch/strategisch gewählten Presse-, Polit- und Wirtschafts–Günstlingen, denen man eine Goldene Feder ins Resthaar steckte. Auf dass sie sich gut und gerne weiter im Mainstream treiben lassen.

2013 geriet Matussek dann an Springers WELT. Sein früherer Chef, Stefan Aust, der einstige Liebling von Rudolf Augstein (dem wahren Augstein!) und erfolgreichster SPIEGEL-Macher aller Zeiten (über 1 Mio), war schon eine Weile da. Auch der damals noch nicht ganz so legendäre SPIEGEL-Autor Henryk M. Broder…

Endlich ein Goldenes Zeitalter für die WELT? Hätte, hätte, Fahrradkette … Kaum zwei Jahre später fiel der WELT der Himmel auf den Kopf: Ein windelweiches Würstchen von Chefredakteur trat dem Titan vor’s Schienbein. Das Würstchen hieß Jan Eric Peters, ein typischer Presse-Parvenü. Er durfte vorher ein endloses Jahr die HH-MoPo (“Motten Pest”) gegen die Kaimauer fahren. Was aber offenbar nur der Nachweis seiner Boulevard-Matura für MoPo-Vorgänger, dann Springer-Boss, Mathias Döpfner war. Jedenfalls: Eines Sonntags morgens, nach einem weiteren moslemischen Massenmord in Frankreich, hatte Matussek auf Facebook “orakelt” (SPIEGEL): “Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und einer Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen”. “Garniert” (SPIEGEL) mit einem Smiley (PI-NEWS berichtete)

Was seinerzeit hauptsächlich in den Kulissen wahre Kusch-Kriechereien auslöste: Ausgerechnet Kohls Trauzeuge, BILD-Totengräber Kaischi Diekmann rotierte wie eine Roulettekugel: “Ekelhaft!” Man ahnt, wie der Schickimicki-Ajatollah à la Rumpelstilzchen nach Beifall heischend durchs Haus hüpfte, schließlich dem Würstchen “Jan Eric” signalisierte: Raus mit dem Mann, sofort!! Man weiß, wie wunderbar wahrhaftig Matthias Matussek seinerzeit vor versammelter Redaktionskonferenz auf Jan Eric Peters, den Überbringer der Seidenen Schnur, reagierte: ”Sie sind ein durchgeknalltes Arschloch!”

“Würstchen” und “Wichtel” hatten Oberchef Döpfner in Minuten zum Pilatus gequengelt. Döpfner hatte nämlich gerade selbst, offenbar mit der Hand auf seiner polnischen Bibel, in der “Welt am Sonntag” die deprimierende moslemische Zukunft rezensiert, die der französische Bestseller-Autor Michel Houellebecq in “Die Unterwerfung” an die Wand gemenetekelt hatte. Und nun der Smiley des Erz-Katholiken Matussek!! Was würde Friede sagen? Frau Merkel? Die süddeutsche Pravda? So eine Scheisse aber auch …

“Würstchen” und “Wichtel” gewannen, wenngleich: Wichtel hüpft jetzt nur noch für einen Taxiunternehmer durch die Gegend, BILD muß mit einer Art “Steiner” allein zu Ende sterben. Und Matussek? Der machte, was er am besten kann: Schreiben (brandneu: „White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand“ – siehe auch sein Interview mit Wolfgang Herles auf der Leipziger Buchmesse dazu). Und – natürlich – glänzend aussehen. Jetzt sogar Reden für sich selbst schreiben. Gut, er wird wahrscheinlich kein Volkstribun, schon gar kein Cato, vielleicht ein Cicero. Den Kopf dafür hat er jedenfalls. Man wird sehen: So lasst ihn werden bis er ist …

Der Wind war wirklich eisig in Hamburg. In der Ferne röhrten ein paar hundert Rotzbengel, die sich wiedermal von Mamas Schürze davongeschlichen hatten. Sie grölten am Rande des Stimmbruchs halbstark aber ganz laut, wie die Antifa-SA befahl: “Nazis raus! Nazis raus!” Die Polizei in Kampfmontur hielt sie im Zaum. Der große, schlanke Mann hielt in der Linken ein paar flatternde DIN A4-Seiten, die er ablas, mal lauter, mal leiser. In der Rechten den wackligen Mikro-Galgen. Tapferer Tontechniker, tapferer Kameramann – blutige Amateure.

Aber so geht Revolution vom Volk. Kühler Kopf, heißes Herz, leere Taschen. Die Demo-Millionen vom Staat versaufen und verfressen Stegners gedrillte Antifa-SA-Junker in warmen Clubs wie Rote Flora in Hamburg, Kafe Marat in München, Rigaer 94 in Berlin.

Aber Hamburg fing an. Und einer wie Matthias Matussek war dabei. Das war ein Ritterschlag für das Volk! Jetzt müssen nur noch mehr der feinen Hamburger Bürger ihren Arsch aus der Furzmulde heben. Denn es geht längst um denselben. Um nicht mehr und nicht weniger. Der nächste Montag kommt. Nicht nur in Hamburg…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

141 KOMMENTARE

  1. Und wieder wurden Menschen von G20 Chaoten zusammengeschlagen, ein Mensch wurde sogar schwer verletzt, wir brauchen noch mehr Bürger die Montags mitkommen. Wahrscheinlich sind die Schläger von den System-Parteien finanziert.

  2. „Ich schätze mal, der Terror von Paris wird auch unsere Debatten über offene Grenzen und einer Viertelmillion unregistrierter junger islamischer Männer im Lande in eine ganz neue frische Richtung bewegen“

    Hat er nicht wirklich gemacht bisher. Und alles andere was die noch auf dem Gewissen haben auch nicht. Schon erstaunlich.

  3. Gauckler 20. März 2018 at 16:59
    Und wieder wurden Menschen von G20 Chaoten zusammengeschlagen, ein Mensch wurde sogar schwer verletzt, wir brauchen noch mehr Bürger die Montags mitkommen.

    Es werden aber eher weniger werden, weil es wegen der Schläger gefährlich ist seine Meinung zu zeigen.

  4. Man muss die Anwesenheit einen literarischen Schwergewichts wie Herrn Matussek als großen Erfolg bei so einer Demo ansehen. Zumal noch in so einer rotverseuchten Stadt wie Hamburg. Noch vor 2 Jahren wäre dies undenkbar gewesen. Die prominenten Leute trauen sich immer mehr aus der Deckung. Weiter so!!

    Nur Mut!

  5. Gegen den linksradikalen Terror, jetzt aus Thüringen sogar mit großem Drohpotential, anzureden, ist eine Heldentat. Matussek hat großartig vorgelegt, wie wäre es, wenn Sie, Herr Bartels demnächst folgen? Zu den Könnern und Marathonrednern vom Schlage eines Stürzenberger, Bachmann oder Daebritz ist es noch ein langer Weg, aber er muss gegangen werden. Die Hexenjäger aus Politik und Mainstreampresse können die Straße bald nicht mehr ignorieren und die von Poggenburg gestern angesprochene Angst (Nichtsnutze von ihren Fresströgen entfernen) grassiert in allen deutschen Parlamenten.

  6. Sehr gute Rede von M. Matussek wider die islamische Barbarisierung.

    Schluss mit Mord und Totschlag, den Messereien, Vergewaltigungen, Prügelattacken. Schluss mit offenen Grenezen und dem Import kulturfremder Islam Zombies.

  7. Es muß sich erst noch zeigen, ob der Mann es ernst meint oder nur Angst hat, das der Wind sich ohne ihn dreht. Eine Karriere bei der extrem volksfeindlichen Gazette namens ‚Spiegel‘ ist jedenfalls alles Andere als eine Referenz!

  8. Sabaton 20. März 2018 at 17:17
    Analyse:

    Muslimischer Antisemitismus im deutschen Internet

    https://haolam.de/artikel_33100.html

    Ja. Was mich da etwas überrascht ist, dass doch Rechte da auch durchaus einen nicht übersehbaren Anteil ausmachen, mehr als ich mir vorgestellt hätte.

  9. Anfrage an Radio Jerewan:

    „Ist es wahr, dass in Moskau eine Demonstration von Putin-Gegnern durch staatlich geförderte gewaltbereite Blockierer verhindert wurde und die Polizei zusah?

    Und stimmt es, dass in Chabarowsk der Bürgermeister erklärt hat, es sei ‚völlig klar, dass alle im Föderationskreis zusammenstehen‘, wenn regierungskritische Demonstranten die Stadt für ihre Propaganda missbrauchten?“

    Antwort: „Im Prinzip ja, nur handelt es sich bei den Städten nicht um Moskau und Chabarowsk, sondern um Berlin und Kandel, und bei den Demonstranten nicht um Gegner von Herrn Putin, sondern von Frau Merkel.“

    (Text von Michael Klonovsky)

    https://seruiwolk.wordpress.com/eilmeldung

  10. „fiskegrateng
    20. März 2018 at 17:10
    Gauckler 20. März 2018 at 16:59
    Und wieder wurden Menschen von G20 Chaoten zusammengeschlagen, ein Mensch wurde sogar schwer verletzt, wir brauchen noch mehr Bürger die Montags mitkommen.

    Es werden aber eher weniger werden, weil es wegen der Schläger gefährlich ist seine Meinung zu zeigen.“

    Lasst euch in HH hat nicht unter kriegen. Wir brauchen ein starkes Signal aus einer Großstadt im Westen.

  11. Berichtigten Nachtrag was ich vergessen hatte:

    Bis auf einige wenige, hatte ich vergessen zu erwähnen, das doch noch einige Kluge darunter sind und diese befinden sich allesamt bei der AfD, welche davon viel zu wenige sind, die Merkels Gehirnwaschmaschiene entkommen sind.

  12. Merkel muss weg! Ja, dem stimme ich zu! ABER: wer kommt danach? Jens Spahn vielleicht? Also ein ‚vom Regen in die Jauche?‘
    Ich denke, es muß noch vielmehr weg, als nur Merkel.
    Mal darüber nachdenken!

  13. Ritterschlag für Matussek

    Ein Kontinent wird von einer Watschelente verwüstet,
    und nur wenige Schriftsteller wagen zu sagen,
    notwendig ist:

    Merkel muss weg!

  14. Bravo, Herr Matussek.. sehr geistreich und informativ; eben noch einer der weiß was Journalismus bedeutet.
    Traurig daß dieser mittlerweile nur noch auf Demos Platz findet.
    Die AFD muß und WIRD dies auch ändern. Ob die MSM das wollen oder nicht.
    Die Wahrheit wird nicht aufgehalten werden können.

  15. OT [Europäischer Gerichtshof]

    Das Gericht fertigte heute ein schändliches Urteil aus.
    In den 70er Jahren folterten englische Dienste
    nachweislich 15 Irische IRA-Gefangene.

    Der EuGH erklärte diese Folter in einer Revision
    heute aus politischer Opportunität als nicht existent.
    So viel zu Recht in der EU.

  16. Hervorragender BARTELS – Artikel,
    neben HÜBNER, PIRINCCI und CANTALOOP mit das Beste, sei es rhetorisch, inhaltlich, was
    hier angeboten wird!
    Well done, weitermachen!

  17. a_l_b_e_r_i_c_h 20. März 2018 at 17:42

    Merkel steht symbolisch als Gallionsfigur für das gesamte System der Altparteien. Die Raute ist ihr und deren Hakenkreuz. Merkel und ihre Stiefelecker gehören nicht zu Deutschland, nicht zu Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit!

  18. Das Probläm für die linksgrünen Nichtsnutze vom SED bis C*DU:

    Der Protest ist bürgerlich, keine Hools oder Springerstiefel sondern die Leistungsträger der Gesellschaft, das konservative Bürgertum mit immer höheren Steuern und immer weniger Sicherheit!

    Nun, liebe linksgrüne Nichtsnutze, zieht Euch warm an, denn wenn das Bürgertum die Gefolgschaft verweigert, steht Eure Macht mehr als zur Disposition!

    2023 – StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  19. Wnn 20. März 2018 at 17:52
    Hier der Link zur Rede von Matussek in Textform:

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/matthias-matussek-sprach-in-hamburg/

    „Der Bundespräsident persönlich hielt dieser Regierung zum Amtsantritt eine Gardinenpredigt, dass nicht die eigenen sozial Schwachen vergessen werden“

    Wenn es nur das wäre.
    Menschen werden erst „sozial schwach“ gemacht durch das gegenwärtige System, das längst keine soziale Marktwirtschaft ist, wo fast jeder eine fast gerechte Chance hatte.
    Da wird nichts vergessen, da wird wie die Axt im Wald bei allem was den Menschen bestrifft und seine Lebensqualitet/ Sinnhaftigkeit gewütet.

  20. Eurabier 20. März 2018 at 17:59
    Der Protest ist bürgerlich, keine Hools oder Springerstiefel sondern die Leistungsträger der Gesellschaft, das konservative Bürgertum mit immer höheren Steuern und immer weniger Sicherheit!

    Der Wechsel muss erfolgen vor Industrie 4.0, da sich durch sie die Machtverhältnisse völlig ändern werden. Den Steuerzahler gibt es dann nicht mehr in dem Grad, die Mehrheit ist dann völlig ohne Macht.

  21. Anti-Merkel-Demo in Hamburg: Der irre Auftritt des Ex-„Spiegel“-Autors Matussek. Früher schrieb er Bestseller, jetzt ruft er „Lügenpresse“. […] Rechtsextremisten haben die Demo mitorganisiert. So zumindest vermuten es der Verfassungsschutz und Beobachter. Unter den Zuhörern standen schon Reichsbürger, der frühere Hamburger NPD-Chef Torben Klebe und Mitglieder der mittlerweile verbotenen und militanten rechtsextremen “Blood & Honour”-Gruppierung. Matussek aber lässt sich davon nicht beirren. Er redet sich auf seinen Bierkästen in einen Rausch, wie man ihn selbst von ihm nicht gewohnt ist.
    https://www.huffingtonpost.de/entry/matussek-merkel-muss-weg-hamburg_de_5ab01467e4b0e862383a78ae

  22. @Der boese Wolf
    Ja, ich stimme zu! Ich sehe das genauso! Das gesamte morsche und verrottete System muß erneuert werden.
    Es sollte also richtigerweise heißen: Die Blockparteien müssen weg! Das aber der breiten Schlafmasse zu vermitteln? Ohje!

  23. Anti-Merkel-Demo in Hamburg: Der irre Auftritt des Ex-„Spiegel“-Autors Matussek. Früher schrieb er Bestseller, jetzt ruft er „Lügenpresse“. […] Rechtsextremisten haben die Demo mitorganisiert. So zumindest vermuten es der Verfassungsschutz und Beobachter. Unter den Zuhörern standen schon Reichsbürger, der frühere Hamburger N.PD-Chef Torben Klebe und Mitglieder der mittlerweile verbotenen und militanten rechtsextremen “Blood & Honour”-Gruppierung. Matussek aber lässt sich davon nicht beirren. Er redet sich auf seinen Bierkästen in einen Rausch, wie man ihn selbst von ihm nicht gewohnt ist.
    https://www.huffingtonpost.de/entry/matussek-merkel-muss-weg-hamburg_de_5ab01467e4b0e862383a78ae

  24. Sauerlaender77 20. März 2018 at 17:15

    Ich würde ja zu gerne wissen wie viele Reporter es gibt die beim eigen Anblick kotzen müssen, weil ihnen das eigene geschmiere aufstößt. Ein Beispiel findet ihr im folgenden Link

    https://m.focus.de/politik/ausland/syrien-krieg-neue-aufnahmen-von-machthaber-assad-zeigen-einmal-mehr-was-fuer-ein-mensch-er-ist_id_8641310.html
    ##########
    So sieht ein engagierter Landesvater aus.
    Also jemand, dem das Schicksal seines Volkes nicht am fetten Arsch vorbei geht wie der Wachtel.
    Was würde unsere Führung wohl machen, wenn sich das muslimische Rheinland Köln/Bonn/Düsseldorf oder der muslimische Ruhrpott Duisburg, Essen, Dortmund oder das muslimische Schwabenland Pforzheim oder die muslimische Pfalz Mannheim, oder das muslimische Hessen Frankfurt plötzlich mit Gewalt abspalten wollte?
    Die Antwort wird folgende sein: NIX! Die würden tatenlos zusehen.
    Nebenbei es ist noch Platz für politisch inkorrekte Kommentare bei Focus online.
    Also dalli-dalli!
    Hans.Rosenthal

  25. Matussek, Karim und viele andere: jahrelang predigten sie Multikulti und bekämpften den gesunden Partriotismus, jetzt, nachdem die Früchte ihrer falschen Lehren aufgegangen sind, jammern sie herum und versuchen, Anschluß an die alten Feinde ihrer Schönrederei zu halten. Wenn es nicht zu spät ist mit der Einsicht…

  26. Ich hoffe, die AfD unterstützt die von linken Verbrechern verletzten oder in ihrem Eigentum geschädigten Patrioten, dafür sollte ein Spendenkonto eingerichtet werden! Wir müssen zusammenhalten gegen den linken Terror! Zusammen sind wir stark! Ich bin sofort bereit, für verletzte oder geschädigte Patrioten zu spenden!

  27. Gauckler 20. März 2018 at 16:59
    Und wieder wurden Menschen von G20 Chaoten zusammengeschlagen, ein Mensch wurde sogar schwer verletzt, wir brauchen noch mehr Bürger die Montags mitkommen.

    In dieser Hinsicht ähneln sich die Linken den Türken und anderen Orientalen – im Rudel auf Schwächere losgehen können die ohne dabei Skrupel zu kennen.
    An den Hooligan mit 100kg Lebendgewicht trauen sich diese Ratten nicht ran.

  28. Matussek hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Sich so wie in Hamburg zu exponieren – dazu gehört schon was. Mir scheint, in Deutschland beginnt eine entscheidende Phase. So wie die Agit-Prop des Main die Gänge hochschalten wird, wird es gleichermaßen auch Absetzbewegungen geben. „Man“ will ja schließlich nicht zu spät kommen. Es wird spannend.

  29. „a_l_b_e_r_i_c_h
    20. März 2018 at 18:12
    @Der boese Wolf
    Ja, ich stimme zu! Ich sehe das genauso! Das gesamte morsche und verrottete System muß erneuert werden.
    Es sollte also richtigerweise heißen: Die Blockparteien müssen weg! Das aber der breiten Schlafmasse zu vermitteln? Ohje!“

    Das wird leider nicht reichen.

    Judikative Exekutive Politik Medien

    Alles ein dicker Filz.

    Es müsste richtig was erneuert werden.
    Das sehe ich aber auf absehbare Zeit nicht.
    Es gibt zu viele die sich in dem System wohl fühlen.
    Es wird nur auf die harte Tour gehen. Das macht mir Angst.

  30. alexandros 20. März 2018 at 18:12
    Anti-Merkel-Demo in Hamburg: Der irre Auftritt des Ex-„Spiegel“-Autors Matussek. Früher schrieb er Bestseller, jetzt ruft er „Lügenpresse“. […] Rechtsextremisten haben die Demo mitorganisiert. So zumindest vermuten es der Verfassungsschutz und Beobachter. Unter den Zuhörern standen schon Reichsbürger, der frühere Hamburger N.PD-Chef Torben Klebe und Mitglieder der mittlerweile verbotenen und militanten rechtsextremen “Blood & Honour”-Gruppierung. Matussek aber lässt sich davon nicht beirren. Er redet sich auf seinen Bierkästen in einen Rausch, wie man ihn selbst von ihm nicht gewohnt ist.
    https://www.huffingtonpost.de/entry/matussek-merkel-muss-weg-hamburg_de_5ab01467e4b0e862383a78ae

    Völlig in Ordnung.
    Matussek hat alles richtig gemacht.

  31. a_l_b_e_r_i_c_h 20. März 2018 at 18:12

    Ja, ein gewaltiger Berg Arbeit. Aber man unterschätze nicht die Kraft der geduldigen Beharrlichkeit. Erfolg ist u.a. eine wesentliche Frage des Nichtaufgebens.

  32. Gut, dass sich jetzt mehr und mehr Prominente trauen, auf der Strasse mit den Patrioten Gesicht zu zeigen.
    Deswegen halte ich auch die „Gemeinsame Erklärung 2018“ für sehr wichtig.

  33. Das_Sanfte_Lamm 20. März 2018 at 18:24
    Gauckler 20. März 2018 at 16:59
    Und wieder wurden Menschen von G20 Chaoten zusammengeschlagen, ein Mensch wurde sogar schwer verletzt, wir brauchen noch mehr Bürger die Montags mitkommen.
    In dieser Hinsicht ähneln sich die Linken den Türken und anderen Orientalen – im Rudel auf Schwächere losgehen können die ohne dabei Skrupel zu kennen.
    An den Hooligan mit 100kg Lebendgewicht trauen sich diese Ratten nicht ran.

    Diese Typen gibt es in kleiner Zahl in unserer Kultur ja auch und die werden magisch angezogen von Möglichkeiten mal richtig zuzutreten.

    Die Araber haben ihren Islam dazu, wie haben Faschismus oder jetzt dieses merkwürdige ekelhafte Regime.

  34. @Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt
    JA!!!! Vollkommen richtig! Es braucht den vollkommenen Zusammenbruch! Das ganze etablierte System muß sich ad-absurdum führen. Es muß grandios kollabieren. Dann wacht das Schlafschaf auf. Und erst dann kann ein Neustart erfolgen. Es müssen Ströme von Blut fließen, die die Gehirne wieder freiwaschen. Leider!

  35. Das war ein Mordversuch auf einen Teilnehmer, helft mit diese Schweine zu finden:
    ——————————————————————————-

    Nachdem die Demo am Montagabend beendet war, ging der 37-Jährige nach Polizeiangaben in den angrenzenden U-Bahnhof Stephansplatz und durchquerte den Bahnsteig bis zum Ausgang Staatsoper/Gorch-Fock-Wall, wo er die Station wieder verließ.

    Zwei Männer folgten ihm dabei die Treppe hinauf, nickten sich laut Zeugenangaben kurz zu und zogen sich Kapuzen über das Gesicht. Anschließend setzten sie ihrem Opfer mit Faustschlägen zu, die der Geschädigte in abduckender Schutzhaltung abzuwehren versuchte. Daraufhin schlugen die Angreifer dem 37-Jährigen mehrfach auf den Hinterkopf, bis dieser auf die Knie sank.

    Aufmerksame Passanten versuchten einzugreifen und die Täter abzudrängen, woraufhin auch sie bedroht wurden. Währenddessen trat einer der beiden Männer noch einmal seinem Opfer mit dem Fuß ins Gesicht, sodass der Geschädigte bewusstlos wurde. Es soll anschließend, laut Zeugenangaben, zu noch einem Tritt gegen den Bewusstlosen gekommen sein, ehe der eine Täter in Richtung Jungfernstieg flüchtete und der andere in Richtung Gorch-Fock-Wall das Weite suchte.
    – Quelle: https://www.mopo.de/29898854 ©2018

  36. Das_Sanfte_Lamm 20. März 2018 at 18:28

    Jeder, der gegen Merkels Politik protestiert, wird von der Scheisshauspresse entweder als „irre“ oder „rechtsextrem“ tituliert.

  37. Gehört der Islam zu Deutschland? Hier mein absoluter Matussek-Klassiker. Matthias M. zieht dem Michel F. unter den Augen eines Sauerkrautbartes die Eier lang. Bitte bereits nach 2 Sekunden auf die Geste von Mattusek in Richtung Friedman achten, während er „balla balla“ sagt. Ein epischer Film von nur 53 Sekunden Länge. Wer das nicht kennt, hat die Welt verpennt.

    https://www.youtube.com/watch?v=nnAY-u3usc0

  38. Antifa UG – haftungsbeschränkt hat Tegidas Veranstaltung geteilt.
    16. März um 23:32 ·

    Wir verlosen 161 kostenlose Bahntickets für die Anreise mit dem Antifa-ICE zum Hamburger Hauptbahnhof für diesen Montag.

    Teilnahmebedingungen:
    1. Like dieses Beitrages
    2. Teile diesen Beitrag
    3. Kommentiere, in welcher Farbe Du Dein Ticket erhalten möchtest.

    Die Gewinner werden wie immer in der Antifa-App informiert.

    Ps: Die Abrechnung sonstiger Anreisen Erfolg wie gewohnt über die Spesenabrechnungen.

  39. https://www.erklaerung2018.de/

    ließ der DLF-Staatsfunk soeben fachgerecht von der pseudo-konservativen demagogischen Antifantenbraut Liane Bednarz zerlegen. Dann nahme sich die Antifantenbraut Matussek vor von wegen „in Hamburg hätte der den Arm gehoben“.

    Mein Gott. Wie kann man auch nur den Arm heben. Ich lasse meinen immer unten in Beckenhöhe.

  40. „a_l_b_e_r_i_c_h
    20. März 2018 at 18:32
    @Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt
    JA!!!! Vollkommen richtig! Es braucht den vollkommenen Zusammenbruch! Das ganze etablierte System muß sich ad-absurdum führen. Es muß grandios kollabieren. Dann wacht das Schlafschaf auf. Und erst dann kann ein Neustart erfolgen. Es müssen Ströme von Blut fließen, die die Gehirne wieder freiwaschen. Leider!“

    Ja, leider wird wieder Blut fließen.
    „Ein Mensch ist lernfähig aber die Masse ist dumm.“ Zitat nicht von mir, finde es aber gerade nicht.

  41. Klasse! Ich habe Matussek schon vor Monaten bei mir verlinkt und schaute dort immer wieder, wann endlich sein „coming out“ geschieht! Nun scheint es vollbracht! Willkommen an Bord des „Selberdenker-Schiffs“! Mit solchen Köpfen werden wir in den nächsten Jahren den Diskursraum der Bundesrepublik neu vermessen!!! Die Linken werden noch für länger die Sprachrohre in den Händen behalten, aber argumentativ bekommen sie bald keinen Fuß mehr auf den Boden!

  42. Man stelle sich nur das Medienecho beim SPIEGEL, WELT, TAZ, Süddeutscher Zeitung, Mopo, etc vor bei folgendem Sachverhalt:

    „Junger Demonstrant bei Refugees Welcome Demo in Hamburg von Neonazis bewusstlos geprügelt.“

    IM Erika würde persönlich vorbei kommen und einen Präsentkorb ans Krankenbett bringen….

  43. Ergänzung zu 20. März 2018 at 18:38.

    M. zu F.:

    „Wenn Sie „Balla“ sind, dann sind Sie „Balla“!

  44. Heisenberg73 20. März 2018 at 18:37

    „Jeder, der gegen Merkels Politik protestiert, wird von der Scheisshauspresse entweder als „irre“ oder „rechtsextrem“ tituliert.“

    „Rechtsextrem“ ist längst ein Ritterschlag.

  45. @ Tritt-Ihn 20. März 2018 at 17:55

    Wahnsinn, mit welcher Brutalität da vorgegangen wird. Wo sind wir hingekommen?

  46. Diese Schlägertrupps sind doch gewollt,um das Volk einzuschüchtern!
    Man darf wirklich nur in kleinen Gruppen das Gebiet verlassen!
    Wichtig ist jetzt nicht den Schwanz einzuziehen ,denn dann hat das nichtsnutzige Linke Gesindel gewonnen!!!!
    Schlimm ist auch die Polizeiführung, die die Krawallköpfe so nah an die Pegidateilnehmer heranlässt, ich vermute das kommt auf Anordnung des Linken Senats!
    Ich war in Dresden und dort ist das ganz anders!

  47. Merkel weg fordert das erste Opfer, Fusstritte ins Gesicht friedlicher Demonstranten, es ist Frühling und Hamburg!

    Heute eine Zeitung umgedreht und darauf angesprochen worden, was das denn soll?

    Entschuldigen Sie, vorne Merkel drauf wie sie so tut als würde sie zur Kanzlerin gewählt und schwört so einen Amtseid auf unser Deutschland muss sterben damit wir Leben Land.

    Gewalt ist keine Lösung. Außerdem standen die Demonstranten erstens nicht am Kriegsdenkmal sondern hinter dem Dammtor Bahnhof und zweitens sind es keine Rechten und drittens haben sie sich bei der Polizei bedankt.

    Und viertens musste ich umständehalber die U-Bahn nehmen, um fünftens nicht zusammen geschlagen zu werden, denn das macht sich nicht gut auf der Arbeit.

    Dass ich nicht da war, bedeutet noch lange nicht, dass ich nicht gedanklich vor Ort der Friedlichkeit und Meinungsfreiheit gedacht habe.

    Blumen für das Opfer und ein Besuch im Krankenhaus. Das ist gelebte bzw. überlebte oder am eigenen Leib erfahrene Demokratie.

  48. @alexandros 20. März 2018 at 18:48
    7. Einen Opferfonds einrichten. Damit Opfer zumindest eine kleine finanzielle Wiedergutmachung bekommen und Rechtsanwälte + Detektive auf die Täter gehetzt werden.

  49. D Mark 20. März 2018 at 18:35
    Das war ein Mordversuch auf einen Teilnehmer, helft mit diese Schweine zu finden:
    ——————————————————————————-

    Nachdem die Demo am Montagabend beendet war, ging der 37-Jährige nach Polizeiangaben in den angrenzenden U-Bahnhof Stephansplatz und durchquerte den Bahnsteig bis zum Ausgang Staatsoper/Gorch-Fock-Wall, wo er die Station wieder verließ.

    Zwei Männer folgten ihm dabei die Treppe hinauf, nickten sich laut Zeugenangaben kurz zu und zogen sich Kapuzen über das Gesicht. Anschließend setzten sie ihrem Opfer mit Faustschlägen zu, die der Geschädigte in abduckender Schutzhaltung abzuwehren versuchte. Daraufhin schlugen die Angreifer dem 37-Jährigen mehrfach auf den Hinterkopf, bis dieser auf die Knie sank.

    Aufmerksame Passanten versuchten einzugreifen und die Täter abzudrängen, woraufhin auch sie bedroht wurden. Währenddessen trat einer der beiden Männer noch einmal seinem Opfer mit dem Fuß ins Gesicht, sodass der Geschädigte bewusstlos wurde. Es soll anschließend, laut Zeugenangaben, zu noch einem Tritt gegen den Bewusstlosen gekommen sein, ehe der eine Täter in Richtung Jungfernstieg flüchtete und der andere in Richtung Gorch-Fock-Wall das Weite suchte.
    – Quelle: https://www.mopo.de/29898854 ©2018

    Ganz schlimm. So kämpft man natürlich nicht für Mitmenschlichkeit, Liebe, Weltoffenheit und und …
    Da sollte sich das Regime in allen Medien dagegen aussprechen, damit das nicht wieder passiert.

    Was ist denen lieber? Lieber mehr Teilnehmer bei den Demos oder durch Mord gefahr die Teilnehmeranzahl an anti-Regime Demos senken?

  50. DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang.

    https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ

    Unter 1 sec. Ich werde durch diese Muslimhackfressen mit diesem Typ Bart re-traumatisiert. Ich arbeite damit, aber es ist schwer es ganz wegzukriegen.

  51. Moslems in Deutschland
    Dobrindt beklagt „Maulkorb“ in Islam-Debatte […] Der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, der Bundestagsabgeordnete Michael Roth (SPD), hat unterdessen moslemische Haßprediger mit evangelikalen Christen verglichen.
    Auf die rhetorische Frage des Publizisten Hugo Müller-Vogg auf Twitter, ob ein Islam, der zu Deutschland gehöre, auch Haßprediger in den Moscheen mit einschließe, antwortete Roth: „Der gehört genauso wenig zu Deutschland wie der evangelikale Fundamentalismus.“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/dobrindt-beklagt-maulkorb-in-islam-debatte/

  52. fiskegrateng 20. März 2018 at 18:58

    DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang.

    https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ

    Hier ich! Zwei Minuten geschafft. Bin immun gegen Maizecken und KGE605

  53. Hab grad mal in das Buch hineingelesen. Er ist wirklich katholisch, das war kein Scherz von ihm. Darf er ja auch. Schön.

    Aber wir brauchen auch Stimmen, die gegen das sind, wofür Merkel symbolisch stehen kann, aber trotzdem offen für liberale Werte und Wissenschaft, also undogmatisch wenn es um Klima oder solche Dinge geht, wo man Wissen braucht, um darüber sinnvoll zu schreiben.

  54. https://www.waz.de/staedte/essen/gruppenvergewaltigungen-weitere-verdaechtige-im-visier-id213765175.html

    Möglicherweise waren im Fall der Gruppenvergewaltigungen mehr junge Männer beteiligt, so die Essener Staatsanwaltschaft. Der Behörde liegen mittlerweile fünf Anzeigen von Opfern vor.

    Nicht nur mehr Opfer, sondern vermutlich auch mehr Täter als bislang angenommen: Die Ermittlungen nach den so brutalen wie abscheulichen Vergewaltigungen junger Frauen durch eine Gruppe heranwachsender Männer aus Essen und Gelsenkirchen wachsen sich aus.

  55. Cendrillon 20. März 2018 at 19:14
    fiskegrateng 20. März 2018 at 18:58

    DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang. https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ
    Hier ich! Zwei Minuten geschafft. Bin immun gegen Maizecken und KGE605

    Ich bewundere dich und nehme mir daran ein Beispiel. Es ist also möglich. Ich schaffe das dann vielleicht auch wieder.

  56. fiskegrateng 20. März 2018 at 19:19

    Cendrillon 20. März 2018 at 19:14
    fiskegrateng 20. März 2018 at 18:58

    DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang. https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ
    Hier ich! Zwei Minuten geschafft. Bin immun gegen Maizecken und KGE605

    Ich bewundere dich und nehme mir daran ein Beispiel. Es ist also möglich. Ich schaffe das dann vielleicht auch wieder.

    Psssst. Ich hab einen Trick. Nicht weiter verraten. Ohren ganz einfach auf Durchzug stellen.

  57. OT
    zum vorherigen „Santiano“ Strang:
    dei werden massivst vom NDR Rotzfunk gehypt.
    Wo ist egentlich der Unterschied, wenn Frei-Wild von Heimat singt, und Santiano auch, warum sind die
    Einen die „Natsiehs“ und die anderen die „Gutis“?
    Linke, kranke Logik.
    ZU Mattusek: Jahrzehnte habe ich den Spiegel gelesen, doch irgendwann ging es nicht mehr, und ich habe mein Abo gekündigt, sogar noch mit zwei DIN A4 Seiten Begründung.
    Keiner hat sich zurück gemeldet.
    Neben Mattusek gab es noch eine ganze Reihe Top Journalisten beim Spiegel, Michael Sontheimer z.B.

  58. +++ DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang.
    https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ
    +++
    3s! Aber ich bin ehrlich: Nur weil ich nach hinten vom Stuhl gefallen war und nicht an den Stop-Knopf kam :O)

  59. Polizei in NRW kann nicht mal mehr Benzin für Dienstwagen bezahlen:

    http://www.heute.at/welt/news/story/Polizei-kann-nicht-einmal-mehr-Benzin-bezahlen-57923880
    „……. Die Ordnungshüter im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen stecken mitten in einer finanziellen Krise.
    Zahlreiche Mahnungen flattern ins Haus, tausende offene Rechnungen stapeln sich – die Beamten können nicht mal mehr das Benzin für die Dienstwagen bezahlen. Selbst externe Experten sind wegen des Zahlungsrückstands schon abgesprungen. …….“

  60. „DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang. https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ
    Hier ich! Zwei Minuten geschafft. Bin immun gegen Maizecken und KGE605″

    Bei beiden spüre ich das Unwohlsein und sogar die Einsicht ihrer Fehlschlüsse. Beide sind völlig denk-befreite Zeitgenossen: der eine, weil ihm der ISLAM Taqqia und sonstige Lächerlichkeiten vorgibt, die andere, weil sie spürt, wie sehr sie lügt und keine Ahnung hat. Zwei Luftpumpen, deren Worthülsen auf ihr eigenes Unterbewusstsein kontraproduktiv wirken. Wenn die Zecke von unserem Land spricht, dann allerdings würge ich ihn ab.

  61. gestern hatte die AfD Hamburg übrigens ins Rathaus eingeladen, es ging genau um das Thema
    „Merkel muss weg“ Demo, dazu war auch Uta Ogilvie eingeladen, die Frau, welche zu Hause von der AntiFa Rotzfront besucht wurde, sie und ihr Vater wurden auch körperlich angegriffen.
    Schade, das die AfD so wenig Werbung dafür gemacht hat, da wäre ich gerne hin gegangen.

  62. OT
    in Flensburg haben sich „Jugendliche“ mal wieder eine Massenschlägerei geliefert.
    Die Polizei wurde dem wilden Tun der Merkel Gäste kaum Herr.
    Einfach „Flensburg News“ guggeln, dann kommen zahlreiche LInks.

    „Passanten, die in der Nikolaistraße auf den Mob stießen, reagierten aufgeschreckt. Sie berichteten von einer weithin hörbaren, lautstarken Kulisse, handfesten Auseinandersetzungen, pöbelnden Jungs, kreischenden Mädchen. „Wir hatten es mit gut 50 Personen im Alter zwischen 10 und 17 Jahren zu tun – und da waren viele in Flensburg lebende Nationen vertreten“, sagt die Pressesprecherin.

    Mädchen heizen Stimmung an

    Ein Mädchen soll sich mit einer Eisenstange bewaffnet haben. „Die Polizei hat vor dem Zugriff noch gewarnt, die Menge solle sich unverzüglich auflösen und entfernen, ansonsten werde man Personen in Gewahrsam nehmen“, berichtet ein Zeuge. Bei der Festnahme sollen sich insbesondere die überwiegend weiblichen Akteure sehr renitent verhalten und die Beamten beschimpft haben. „Das war ganz schön heftig“, sagt die Mitarbeiterin eines Geschäfts an der Nikolaistraße.
    – Quelle: https://www.shz.de/19382066 ©2018

  63. Cendrillon 20. März 2018 at 19:21
    fiskegrateng 20. März 2018 at 19:19
    Psssst. Ich hab einen Trick. Nicht weiter verraten. Ohren ganz einfach auf Durchzug stellen.

    Ich probiere es. Werde mir eine Übung überlegen: dem Müll irgendeines Obermuslims nicht zuhören, wärend ich auf den lustigen Bart fixiere und denke, dass mich die Gesellschaft eines Tages vor ihm beschützt.

  64. DNA-Müll, ein menschliches Abfallprodukt (der bringt es unter diesem Regime sicher noch zur Staatsbürgerschaft):

    „Junge Frau beim Joggen überfallen
    Riedering/Traunstein – An einem Sonntagvormittag ging die junge Frau am südlichen Simssee-Ufer (Gemeindebereich Riedering) zum Joggen. Gegen 10 Uhr kam der 34-jährige Nigerianer auf sie zu, versuchte mit ihr ins Gespräch zu kommen und lief ein Stück neben ihr her.

    Der Joggerin wurde der aufdringliche Begleiter schnell unangenehm. Als sie kehrtmachte und so schnell wie möglich heimlaufen wollte, soll ihr Chidubem A. einen heftigen Schubser verpasst haben. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, fiel die Frau in die Wiese neben dem Fußweg und landete auf dem Rücken. Der Angreifer sprang auf sie, drückte ihr den rechten Unterarm auf die Brust, während er sie küsste und mit der linken Hand am ganzen Körper begrapschte.

    Das Opfer wehrte sich nach Kräften, wand sich mit einer schnellen Drehung aus der Umklammerung. Aber der Angreifer ließ nicht locker, packte die Frau von hinten, fasste ihr mit der Hand unter die Sporthose und ging dabei so weit, dass der Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt ist. Schließlich gelang es der jungen Frau, sich ein zweites Mal zu befreien und zu flüchten. Anfangs lief ihr Chidubem A. noch hinterher, aber dann lief sie glücklicherweise einem weiteren Jogger, den sie auch noch kannte, in die Arme. Da machte sich der Sex-Täter aus dem Staub.

    Aber er kam nicht weit. Sofort wurde die Polizei alarmiert, die mit einem Großaufgebot nach dem Schwarzafrikaner fahndete. Streifenbeamte der Polizeiinspektion Rosenheim nahmen ihn nach kurzer Suche im nahen Naturschutzgebiet fest.

    Wie sich herausstellte, handelte es sich beim mutmaßlichen Täter um einen Flüchtling, dessen Asylantrag abgelehnt worden war. Untergebracht war er in einer Asylunterkunft in der Gemeinde Riedering.

    Nach knapp sechs Monaten Untersuchungshaft muss sich der inzwischen 35-jährige Mann am heutigen Montag vor dem Landgericht Traunstein verantworten – und das nicht nur wegen Vergewaltigung. Weitere Anklagepunkte sind Exhibitionismus, versuchte Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

    Denn zwei Tage vor dem Angriff am Simssee-Ufer hat sich Chidubem A. in seiner Unterkunft in Riedering mehr als daneben benommen. Und Wochen zuvor war der Nigerianer mehreren Polizeibeamten bei einer Kontrolle seines Gepäcks am Münchner Hauptbahnhof auf die Pelle gerückt.

    In der Unterkunft ließ der 34-Jährige einfach die Hosen herunter und entblößte sich vor seiner Sozialarbeiterin, als die Frau ihm in der Sprechstunde sagte, dass er sich wegen der bestehenden Ausreisepflicht einen neuen Pass besorgen muss.

    In München packte er einen Polizisten am Arm, zog ihn an sich heran und zerriss ihm das Hemd. Mehrere Beamte mussten schließlich einschreiten, um den wild um sich schlagenden und tretenden Mann so lange zu Boden zu bringen, bis er sich wieder beruhigt hatte.“

    https://www.ovb-online.de/rosenheim/junge-frau-beim-joggen-ueberfallen-9706106.html

  65. „Bitte um leisere Musik- Jugendliche verletzen Mann am Lenauplatz schwer

    Neuehrenfeld – Schwere Kopfverletzungen hat ein Mann erlitten, nachdem er in der Nacht auf Sonntag von Jugendlichen brutal attackiert wurde. Der Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 23.15 Uhr am Neuehrenfelder Lenauplatz.

    Augenzeugen berichten in der Facebook-Gruppe „Der Lenauplatz“, dass es sich bei dem Schwerverletzten um einen Anwohner handelt, dessen Freundin die auf dem Lenauplatz feiernden Jugendlichen gebeten haben soll, die Musik leiser zu drehen.
    Fahndung bislang ohne Ergebnis

    Die Polizei bestätigte die Berichte der Zeugen, nach denen sechs bis acht Jugendliche auf den am Boden liegenden Mann eintraten und einschlugen. Die Jugendlichen flüchteten anschließend, eine Fahndung der Polizei blieb ergebnislos.

    Der 46-Jährige musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise unter Telefon 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.“

    https://mobil.ksta.de/koeln/ehrenfeld/bitte-um-leisere-musik-jugendliche-verletzen-mann-am-lenauplatz-schwer-29886834

  66. Cendrillon 20. März 2018 at 19:14

    Respekt! Auch allen PI-lern, die mich überboten haben. Vielleicht versuche ich es am Wochenende mal. Ne Pulle Scotch zur Vorbereitung steht notfalls bereit.

  67. „Sexueller Übergriff auf der Theodor-Heuss-Straße
    Ein 25-Jähriger soll eine 18-Jährige derart rabiat sexuell angegangen haben, dass die junge Frau starke Schmerzen verspürte. Die Polizei Stuttgart nahm den offenbar Betrunkenen vorläufig fest.“

    Das Wichtigste aber ist: „Der Mann“ ist wieder auf freiem Fuß.

    „Alarmierte Polizeibeamte nahmen den offenbar alkoholisierten Täter vorläufig fest, brachten ihn auf die Wache und setzten ihn nach Aufnahme der Anzeige vorläufig wieder auf freien Fuß.“

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.theodor-heuss-strasse-in-stuttgart-sexueller-uebergriff-auf-der-partymeile.ab33e2ea-cf28-4a20-bf9a-ca4032bab719.html

  68. „Brutale Attacke auf Zwillinge: Tatverdächtige festgenommen

    Die mutmaßlichen Täter stachen mit einer abgebrochenen Glasflasche auf eines der Opfer ein. Nun wurden sie festgenommen.

    Bei dem Angriff war einer der 25 Jahre alten Brüder leicht verletzt worden, während der andere schwere Risswunden am Kopf und Schnittwunden an der Hand erlitt und im Krankenhaus behandelt werden musste.

    Die drei Tatverdächtigen sollen laut Polizei ihre Opfer unvermittelt angegriffen haben. Dabei wurde einem der Opfer mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen und mehrfach mit einem abgebrochenen Flaschenhals auf ihn eingestochen.

    Zeugen hatten Polizei und Rettungswagen alarmiert, während die Täter zunächst entkommen konnen. Nach Zeugenvernehmungen und Auswertungen von Videobeweisen konnten Bundespolizei und Berliner Polizei die Tatverdächtigen in der vergangenen Wochen festnehmen, wie es hieß.

    Die drei jungen Asylbewerber im Alter von 17, 19 und 23 Jahren sind bereits polizeibekannt. Sie müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.“

    https://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article213761863/Brutale-Attacke-auf-Zwillinge-Tatverdaechtige-festgenommen.html

  69. „Sexueller Übergriff in Neu-Ulm – Männer bedrängen und vergreifen sich an Jugendlicher

    Am Samstag waren drei Freundinnen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren in der Kasernstraße in Neu-Ulm zu Fuß unterwegs. Dort wurden sie von einer Gruppe Männer bedrängt. Eine der Jugendlichen wurde von den Männern bedrängt und mehrfach begrabscht.

    An der Einmündung Kasern-/Ludwigstraße versperrte ihnen plötzlich eine sechs- bis siebenköpfige Männergruppe in den Weg. Bei ihnen handelte es sich um dunkelhäutige Männer, die sich in einer unbekannten Sprache unterhielten.

    Zunächst machen sie sich einen Spaß, mit Buh-Rufen die Mädchen zu erschrecken. Dann wurde eines der Mädchen bedrängt, am Oberarm festgehalten und von einer anderen Person aus der Gruppe unsittlich im Schritt berührt. Das Mädchen konnte sich losreißen und zu ihren Freundinnen an der Bushaltestelle aufschließen. Dort wurde sie erneut von den Männern angegangen und ein weiteres Mal in gleicher Art und Weise angefasst. Trotz Gegenwehr und lautstarker Drohung, die Polizei zu rufen, ließen sie nicht von ihr ab. Als der Bus in Richtung Ulm eintraf, stiegen die Schülerinnen ein. Beim Fahrkartenlösen wurde dann das Mädchen ein weiteres Mal unsittlich berührt. Der Busfahrer schritt schließlich ein und scheuchte die Männer davon.
    Hauptverdächtiger wurde in Ulm gesehen

    Später fiel der Haupttatverdächtige der Geschädigten in einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof in Ulm auf. Trotz unmittelbarer Verständigung der Polizei konnte der Mann nicht angetroffen werden.“

    https://presse-augsburg.de/presse/sexueller-uebergriff-in-neu-ulm-gruppe-maenner-bedraengen-und-vergreifen-sich-an-jugendlicher/220185/

  70. Vielleicht weckt jetzt das Engagement von Mattusek seine noch systemkonformen Schreiberkollegen aus dem Hofberichterstattungsmodus.

  71. Bravo! Die Rechte zieht immer mehr von den hellsten Köpfen der Republik an. Man sieht es bes. im BT.

  72. PCMCIA 20. März 2018 at 19:38
    20. März 2018 at 19:38
    Nun setzt CSU-Landesgruppenchef Dobrindt und CSU-Vize Manfred Weber in der Diskussion noch eins drauf. Kurz vor seinem Besuch bei Viktor Orban sagt er: „Der Islam gehört auch nicht zu Europa.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/vor-weber-besuch-bei-orban-der-islam-gehoert-nicht-zu-europa-jetzt-weitet-die-csu-die-heikle-debatte-aus_id_8643606.html

    Die CSU zieht auf einmal voll vom Leder, die wollen wohl die Koalition sprengen.

    ———————————————————————-

    Nö! Wohl kaum. Die wollen nur nicht am 14. Oktober 2018 in Bayern noch mehr abschmieren, als sie es ohnehin tun werden. Darauf einen Enzian!

  73. Zu
    Selbsthilfegruppe 20. März 2018 at 20:02

    Das war der letztlich in Donauwörth nicht in die Tat umgesetzte Plan, EINEN Gambier abzuschieben.

    Obwohl am Ende über 100 Beamte und sogar Hunde im Einsatz waren, brach die Polizei den Versuch ab, nachdem etwa 50 aggressive Landsmänner auf sie losgingen. Und hat damit die „volle Härte des Rechtsstaats“ und die „wehrhafte Demokratie“ eindrucksvoll (nicht) präsentiert.
    Was für eine Lage.

  74. @Selbsthilfgruppe: Warum kommt die Polizei nicht auf die Idee Schußwaffen einzusetzen? Ist doch bei Widerstand, wenn dem nicht anders beizukommen ist, angemessen und pflichtgemäß.

  75. DFens 20. März 2018 at 18:53

    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang. https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ

    0,1 Sekunden. Den Klobrillen-Bart erkennen und wegklicken war eine Hochleistungshirn- Auge-Hand-Koordination.

  76. alexandros 20. März 2018 at 18:31

    Ein Zeichen der Hoffnung: 324 Mitbürger, sehr viele mit Titeln dekoriert, haben bereits unterzeichnet!
    https://www.erklaerung2018.de/

    ——————————————————————————————

    Armin Ulrich (deutscher Theater- und Fernsehregisseur und Filmproduzent) hat auch unterzeichnet. Das wird Babieca sehr erfreuen. Armin Ulrich scheint so etwas wie der Rodrigo Díaz de Vivar der Filmbranche zu sein. Folgend seine Filmothek und Produktionen:

    „Das Sanssouci der Pferde“
    „Das Haupt- und Landgestüt Marbach“
    „Warendorf – die Stadt der Pferde“
    „Von der Doppellonge zum Langen Zügel“
    „Centered Riding – Reiten aus der Körpermitte“
    „Pferde sicher verladen“
    „Passt mein Sattel wirklich?!“
    „Motiviere Dein Pferd – Der Weg zur Freiheitsdressur und Zirzensik“
    „Vom Halftern bis zum Satteln“
    „Horsemanship – Motivationstraining im Longierzirkel und Roundpen“
    „Erkenne Dein Pferd“
    „Die Weltall Story – T Touch für Dressur und Sportpferde“
    „Mit Leichtigkeit zum besseren Sitz“
    „Horsemanship 2 – Motivationstraining im Longierzirkel und Roundpen“
    „So versteht Dich Sein Pferd“
    „Working Equitation – der neue Spaß am Reiten“
    „Ecke gut, alles gut“
    „Balance Pads“
    „Pferdepsychologie – praktisch erklärt“
    „Dancing Horses“

    Na dann, Scheritt, Terap & Galopp!

  77. DFens 20. März 2018 at 20:08

    Stimmt, aber das Video jetzt ist ein anderes als das, was vor 4 Tagen von PI verlinkt wurde. (Offenbar haben viele „Flüchtlinge“ das Bedürfnis gehabt, ihren „Protest“ zu filmen.)

  78. Da ist den Machern der Hamburger Demo ein großes Ding gelungen: den Matussek als Redner zu gewinnen. Toll. Trauen sich jetzt weitere Journalisten?

  79. Am 5. Mai 2018 feiern wird das Neue Hambacher Fest. Mit Vera Lengsfeld, Dr. Thilo Sarrazin, Frank Schäffler, Klaus-Peter Willsch, Willy Wimmer, Prof. Dr. Jörg Meuthen und Gastgeber Prof. Dr. Max Otte werden engagierte und kompetente Referenten ihre Ideen und Analysen vortragen. Der freie Austausch freier Bürgerinnen und Bürger bei leckerem pfälzischem Essen und guter Musik ist das Ziel des Neuen Hambacher Festes.
    https://neues-hambacher-fest.de/

  80. spiderPig 20. März 2018 at 20:28
    Leider wird mit wachsendem Erfolg die Antifa durchdrehen.
    Liebe Hamburger Patrioten, gebt aufeinander Acht!

  81. alexandros 20. März 2018 at 20:28

    Großartig und Danke für die Info! Die Sache nimmt Fahrt auf.

  82. Ich muss ehrlich zugeben: Damals ging mir Matusseks katholisches Getümel hinreichend auf die Eier. Aber schon zu Spiegel-Zeiten war er stets ein Mann mit Standpunkt, an dem man sich reiben konnte.

    Als ich dann endgültig meine persönliche „konservative Wende“ schaffte, war mir Matussek plötzlich extrem sympathisch. Eben keiner, der sich verbiegen lässt. Ich bin immer noch nicht (wieder) katholisch – und werde es in diesem Leben auch nicht mehr werden. Aber vor dem Menschen Matussek habe ich eine gewisse Hochachtung. Wir haben den gleichen Gegner, die „links-grün Versifften“, wie Akif formulieren würde, die hirnentkernten Gutmenschen.

  83. yps 20. März 2018 at 19:29
    +++ DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang.
    https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ
    +++
    3s! Aber ich bin ehrlich: Nur weil ich nach hinten vom Stuhl gefallen war und nicht an den Stop-Knopf kam :O)
    —————————————————————

    Stimmt mit den 1,8 Sekunden……habe aber nicht mal die 1 Sekunde geschafft. Einfach zum kotzen solche Anblicke. Die Deutschlandfeinde haben Namen und werden wenn es Zeit wird vom Tribunal gerichtet werden.

  84. Agniela Kazcmiercak alias Angela Kassner, verheiratete Merkel ,
    alias IM Erika ist momentan auf Besuch zu Hause in Polen.

    Im Übrigen bin ich dafür das unsere Souveranität wieder
    hergestellt wird.

  85. eo 20. März 2018 at 21:23

    Wie Babieca bereits erwähnte…wir sind viele und wir werden mehr. Habe mich mal mit Vera in Verbindung gesetzt. Denen läuft das Postfach über. Die Aktion sieht jedoch die genannten Berufsgruppen vor. Völlig ok und ein mutiges Konzept. Wer teilnimmt, exponiert sich, ohne in einem Heer hunderttausender in der Anonymität zu verschwinden. Hoffentlich macht dieses Beispiel Schule. Weiterführenden Aufrufen und Erklärungen steht nichts im Weg. Auch das ist ein Ziel dieser Unternehmung. Beispiel geben, Impuls setzen, trotz Risiko gegen den Strom schwimmen, weil es notwendig ist. Wir werden gewinnen!

  86. Alle Achtung vor Herrn Matussek, dass er selbständig denkt, dass er den Mut hat, seinen Standpunkt an unpopulärem Ort zu vertreten, ohne sich von einer Ideologie vereinnahmen zu lassen. Herr Matussek, ich bin weder katholisch, noch evangelisch. Ich bin ein Verehrer von Papst Benedikt.
    Dem Foristen @ArgusEis sei gesagt, dass er erst Mal das Büchlein von Joseph Ratzinger lesen möge über „Werte in Zeiten des Umbruchs“ (hier das Hörbuch: https://www.youtube.com/watch?v=Egmeh8F12nM). Hier schrieb Kardinal Ratzinger nicht als katholischer Geistlicher, sondern als weiser Staatsmann. Es ist der background seiner Staatsrede im Deutschen Bundestag von 2011. Er betont die normativen und ethischen Grundlagen eines Staates und zeigt die Probleme auf, wenn wertneutraler Positivismus zu einem relativistischen Wahrheitsbegriff führt, welcher per Mehrheitsbeschluss immer diejenige Wahrheit außer Kraft setzt, die dem ökonomischen System im Wege steht. Ratzinger plädiert für die positiven Werte in unserer christlich abendländischen Geschichte einzutreten, für Freiheit, für Gleichheit, usw., was nicht ohne ethische Grundlagen ginge. Der Atheismus der Welt hat viel mehr Opfer verursacht, als das Christentum. Außerdem ist der Atheismus auch ein Glaube, denn kein Atheist kann seine Behauptung, dass es Gott nicht gäbe, beweisen. Es wohnt dem Atheismus weit weniger Vernunft inne, als einem Glauben an den christlichen Gott. Ich schätze Ratzinger als Philosophen über die Maßen und verbeuge mich vor diesem weisen Denker.
    Wenn Sie, @ArgusEis in der Lage sind, diese philosophischen seinsumfassenden Grundlagen über Glaube, Wahrheit und Toleranz zu lesen und zu verstehen, dann können wir Ihren populistischen Oberflächenrundumschag Stück für Stück entzaubern. Nur auf einem stärkeren, positiven und hoffnungsvollen Glaubensfundament kann man es schaffen, dass über denkende und gebildete Muslime diese todbringende faschistoide Ideologie Risse bekommt. Es treten sehr viele Muslime zum christlichen Glauben über, z.B. im Iran, weil das Christentum mehr positive Kraft enthält.
    Ich persönlich behaupte, dass die Alternativbewegung mit Menschen Ihrer Haltung in einem blutigen Jakobinismus endet. Atheismus endet im Jakobinismus. In Frankreich sind sie danach schnell wieder zu einem christlichen Gott zurückgekehrt, weil dieser ein Schutz gegen den atheistischen Willkürrelativismus war. Und der Atheismus hat gegen den Islamismus keine Chance, @ArgusEis. Wir sind in einer Zeit des Umbruchs. Wenn Atheisten, wie Sie, sich durchsetzen, dann gnade uns Gott. Wenn sich der Islamismus durchsetzt, dann gnade uns Gott ebenso.
    Ein großes Lob und mein Dank an Herrn Matussek. Ich werde seinen Weg verfolgen, auch wenn ich vielleicht nicht in allem übereinstimme. Er ist mir auf jeden Fall genau zu dieser Zeit sehr sympathisch. Ich wünsche Ihm alles Gute und die Kraft unseres auferstandenen Herrn Jesus. Die Ehrfurcht vor Gott, unserem Schöpfer und vor dem Erlösungswerk der Liebe unseres Herrn Jesus Christus, das ist der Beginn der Weisheit. Das ist geeigneter Kitt. Aber keineswegs reicht es, aus Nostalgie ein paar Weihnachtslieder bei Demos zu singen. Es muss ein bisschen tiefer gehen. Die Nostalgie wird nie der Kitt sein können.

    Ihnen @ArgusEis werde ich in Ihrem populistischen Christenbashing immer widersprechen. Ist zwar modern, aber sehr billig und absolut nicht überzeugend.

    (Ich habe auch frei weg geschrieben und kontrolliere es jetzt nicht mehr.)

  87. DFens 20. März 2018 at 21:50

    .
    Wie’s der
    Zufall will — und
    ich halte viel von Reiner
    — bin ich heute beim Stöbern
    in uralten Dateien auf einen Apho
    gestoßen, den ich vor ziemlich genau
    13 Jahren mal notiert habe. Damals
    noch mehr fürs philosophische
    Poesiealbum, aber heute
    nun schon merkelich
    näher gerückt.

    Jede Epoche beginnt damit,
    daß sie bestimmte Tabus bricht
    und dafür mit der Zeit neue Tabus
    und Denkverbote aufrichtet.

    Und sie endet damit,
    daß ebendiese Tabus und
    Denkverbote dann wieder
    gebrochen werden.
    .

  88. eo 20. März 2018 at 23:04

    Tabus werden mehr oder weniger folgenschwer gebrochen, was aber nicht immer dessen Aufhebung bedeutet. Der Tabuabbau geschieht langsam durch die Veränderung von Konventionen. Bspw. sind Menschenopfer nicht mehr Teil der Konventionen unseres Kulturkreises.

    „Jede Epoche beginnt damit,
    daß sie bestimmte Tabus bricht
    und dafür mit der Zeit neue Tabus
    und Denkverbote aufrichtet.

    Und sie endet damit,
    daß ebendiese Tabus und
    Denkverbote dann wieder
    gebrochen werden.“

    Menschenopfer? Ich schaue mich um. Ich sehe die Zeit. Was wird hingenommen? Vielleicht befinden wir uns tatsächlich auf der Rückreise. Beklemmend, dämonisch, gespenstisch.

  89. Danke alexandros und Danke

    @MOD

    Ist angekommen. Ich habe soeben geantwortet. Mal im Kasten nachschauen. Steht alles dort. Kann auch an alexandros übermittelt werden.

    Gruß, DFens

    MOD: Danke

  90. DFens 20. März 2018 at 23:30

    Vielleicht befinden wir uns tatsächlich auf der Rückreise. Beklemmend, dämonisch, gespenstisch.

    ……………
    .
    Im schlimmsten
    Falle, wenn dieser
    Wahnsinn Marke ‚aus
    humanitären Gründen die
    Barbarei einführen‘ nicht noch
    gestoppt wird, droht Europa nicht
    bloß zu einer Art Groß-Haiti zu
    mutieren, sondern dürfte der
    Kannibalismus real werden,
    wenn die Zivilisation
    zusammenbricht
    und archaische
    Zeiten dann
    die Folge
    sind.
    .

  91. Heimatsternle 20. März 2018 at 22:56
    Es muss ein bisschen tiefer gehen.

    Amen!
    Nur muss ich mich darunter stellen, dass wir in unserer 2000 jährigen Geschichte nicht immer ein gutes Bild abgegeben haben. (Ihr seid meine Zeugen.) Darum kann ich die Skepsis von Herrn ArgusEis verstehen und das tut mir leid.
    „Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden darum kämpfen, …, aber nun ist mein Reich nicht von hier. (Bibel, Joh. 18,36)“.
    Jede Symbiose mit der weltlichen Macht, wie sie in der Geschichte oft vorgekommen ist, repräsentiert nicht das, was Jesus sich mit seinen Zeugen vorgestellt hat. Christen sollen zwar eine Gesellschaft prägen (Licht und Salz sein, der Stadt Bestes suchen), aber nicht eine Symbiose mit der weltlichen Macht eingehen.

  92. Bartels:
    Der große, schlanke Mann hielt in der Linken ein paar flatternde DIN A4-Seiten, die er ablas, mal lauter, mal leiser.

    Der „große schlanke Mann“ hat – wie man im Interview mit Wolfgang Herles sehen kann – leider wieder mächtig an Bauch zugelegt, wird wieder Zeit für eine ordentliche Buchinger-Kur. Übrigens: Wer so detailliert über Vergangenes berichtet, sollte Matusseks cholerisches Temperament nicht verschweigen, das einiges zum Zerwürfnis beigetragen hat.

    Und wer so ausführlich über Matussek redet und dabei sein neues Buch ignoriert, zeigt, dass er wohl nur ein bisschen im Archiv gekramt hat. Matthias Matussek: „White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand“, letzte Woche erschienen, es geht um den „politischen Kitsch“ der Gegenwart, um die freiwillige Gleichschaltung der Presse, die Ideologisierung der Sprache, „über die Chesterton sich kaputtgelacht hätte“ (Matussek) usw. – das Matussek-Interview:

    https://www.tichyseinblick.de/video/interview/matthias-matussek-buch-white-rabbit-oder-der-abschied-vom-gesunden-menschenverstand/

    @ wahrheit 20. März 2018 at 18:16:

    Können Sie Ihre Behauptung auch belegen? Wann und wo hat Matussek Multikulti gepredigt?

  93. fiskegrateng 20. März 2018 at 18:58
    DFens 20. März 2018 at 18:53
    Ich lass jetzt mal den Sadisten in mir raus. Unten anklicken. Wer es länger als 1,8 Sekunden aushält, ist wirklich ein harter Hund. Falls es jemand schaft, bitte Info hier im Artikel-Strang.

    https://www.youtube.com/watch?v=lHM3UWDSRsQ

    Unter 1 sec. Ich werde durch diese Muslimhackfressen mit diesem Typ Bart re-traumatisiert. Ich arbeite damit, aber es ist schwer es ganz wegzukriegen.

    ———————————–
    Zwei Sekunden. Dann wurde mir übel. Nächstes Mal stelle ich den Eimer gleich daneben …

  94. Ich hab Matusseks neues Buch hier liegen, heute gekauft, lustiges Cover, im Zentrum Chestertons „Father Brown“. Was mich etwas irritiert, ist, dass Matussek wohl noch daran glaubt, dass wir den Feind bezwingen können, indem wir ihm einen starken Katholizismus entgegensetzen. Aber wie soll das beim derzeitigen Papst gehen (der sich gerade mit einer vatikanischen Fake News über Benedikt, „Lettergate“ genannt, herumschlagen muss) und beim sonstigen Personal, das danach strebt, immer evangelischer zu werden?

    Ich fürchte, Douglas Murray ist da realistischer, der, wie er im „Spectator“ schrieb, „durch Mohammed zum Atheisten geworden ist“. Je länger er sich mit dem Islam beschäftigte, umso fragwürdiger wurden ihm alle Religionen, geht mir genauso. Murrays Buch „Der Selbstmord Europas“ ist letzten Monat auch in der Edition Tichys Einblick erschienen, der neuen Adresse für den widerständigen Geist.

  95. NEU

    Heute veröffentlicht.

    Uta Ogilvie („Merkel muss weg“-Demo-Gründerin) zu Gast bei der AfD-Fraktion Hamburg. Ruhig, gewinnend, präzise und brillant. Kein Tribun. Sehr angenehm, anders, besonders, eigen, anziehend, unaufgeregt und doch in den Bann ziehend. So können Menschen überzeugt werden. Dauert zwar eine halbe Stunde, ich habe jedoch jede Sekunde entspannt und fasziniert zur Kenntnis genommen.

    https://www.youtube.com/watch?v=9bfapzjeiYY

  96. ArgusEis: Ich habe mit den Kirchen, die den Islam hofieren, nichts am Hut. Da rennen Sie offene Türen ein. Haben Sie schon mal was von Hamed Abdel Samad gehört, oder von Sabatina James. Das ist eher meine Linie. Was haben Atheisten, wie Stalin, Pol Pott, Hitler usw. töten lassen? Jawohl, Hitler war Atheist und Darwinist. Er hatte eine Rassenideologie, die sich nie mit dem Christentum vertragen hat.
    Ich glaube an den lebendigen Gott. Das tut die Kirche schon lange nicht mehr, sonst würden nicht so viele Menschen aus ihr austreten. Die Kirchenhäuptlinge sind in der Regel De-isten. Das heißt, dass sie vielleicht gerade noch konzedieren, dass es einen Schöpfergott gab, dass er aber heute nicht mehr relevant ist. Die Welt läuft auch ohne ihn. Ich bin jedoch The-ist. Das heißt, dass Gott existiert und dass er sehr wohl am Wirken ist, nur nicht so, wie es Ihnen passt, ArgusEis.
    Was im Namen des Christentums an Unrecht geschah, hat nichts mit Gott zu tun, sondern das war gegen den Willen Jesu. Das ist der große Unterschied zum Islam. Dort gibt der Prophet die Tötungsbefehle.

    Aber so lange Sie so plakativ und undifferenziert den politischen Islam mit dem Christentum gleichsetzen, sehe ich keinen Sinn in der Diskussion mit Ihnen, weil eine gemeinsame Basis nicht vorhanden ist.

    Und gerade deshalb, weil Sie von der Freiheit eines Christenmenschen, von dem revolutionären Denken Jesu, der die Gleichheit von Mann und Frau betonte, der die Einehe vertrat, der Toleranz und Freiheit lehrte und ein gradioses Werk der Liebe für unsere Erlösung vollbrachte, weil Sie von dem allem keine Ahnung zu haben scheinen, werde ich mich Ihnen entgegen stellen. Sie können bashen wie Sie wollen. Es weist auf Ihr Niveau hin, das nicht meines ist.

    Sie können hier eine Front aufmachen. Mich kriegen Sie nicht so schnell mundtot. Ich will das zwar nicht ganz ausschließen, denn gegen Windmühlen zu kämpfen, wäre mir zu unsinnig. Mit Menschen Ihrer Einstellung fühlte ich mich auch in der total falschen Gruppe.

    Aber hier geht es um Helmut Matussek, den ich aus Büchern und Talshows kenne. Ich finde ihn gut und das erlaube ich mir auch zu schreiben. Diese Freiheit der Meinung habe ich ja wohl.

    Nun wollen Sie mir dieses Recht streitig machen und wollen Leute mit einem Glaubensbekenntnis hier madig machen, machen Leute wie mich lächerlich, verhöhnen Jesus Christus und beleidigen mich. Christen und Patrioten schließen sich nicht aus. Ich liebe meine Heimat, ich liebe meine Kultur, ich liebe meinen Glauben und die Menschen, die ihn mir zugänglich gemacht haben. Wo bleibt Ihre Toleranz? Ich lasse Ihnen doch auch Ihren Glauben? Wieso soll Ihr Glaube der Gottlosigkeit der richtige sein? Und nochmals, wo ist Ihre Toleranz?
    Wie unterscheiden Sie sich eigentlich vom Totalitarismus einer Ideologie? Ich sehe da keinen Unterschied. Die Gottlosigkeit ist die neue Ideologie, oder was? Alle müssen sich Ihrer Ideologe auf PI unterordnen, oder was? Meinungsfreiheit, ade! Ja was bilden Sie sich eigentlich ein?

    Sollten Sie aber ein Moderator sein und PI macht Einschränkungen für Christen, dann wäre es nett, wenn ich diese Voraussetzungen erfahren würde. Selbstverständlich würde ich dann das Feld schleunigst räumen, @ArgusEis. PI wäre dann wirklich der falsche Ort für mich.
    (und ab die Post!)

  97. Heta 21. März 2018 at 00:53

    ‚Der „große schlanke Mann“ hat – wie man im Interview mit Wolfgang Herles sehen kann – leider wieder mächtig an Bauch zugelegt, wird wieder Zeit für eine ordentliche Buchinger-Kur.

    —————————————————————-

    Was eine Buchingwe-Kur ist muß ich gleich mal nachsehen. Nein, aber ich hatte da immer ein Naturrezept. Ich war in Marburg immer (völlig alleine) Waldlauf machen in den Lahnbergen. Auch im Schnee. Und bin auf Rekord gelaufen. (außer wenn mal (einmal für ein Jahr die Achillessehne gereizt war). Und am Ende lagen ein paar Steine (60 kg und 90 kg) die habe ich gestemmt. Bzw. den 90 habe ich nicht im Stehen stemmen können. Den hab ich mir im Liegen auf die Brust gerollt. Und so lange isometrisch dagegen gedrückt, bis ich ihn irgendwann im Liegen stemmen konnte. Nur leider fiel er mir beim Abrollen auf die Stirn. Ich konnte ihm so eben abfangen, aber die Narbe ist noch heute sichtbar.

    Nee, man muß einfach was richtiges tun, statt Buchinger-Kur. Und dann will ich eins sagen,. Es hat mich ja immer zu Kraftübungen getrieben. Aber ich dachte nie, das rochtiges Krafttraining gesund sie. Ich dachte man macht das eben „to ba more of a man“, aber dass das eben den Gelenken und den Sehnen usw. schadet.
    Aber ich muß mich revidieren. Seitdem ich an den Geräten zugange bin, habe ich keine Rückenprobleme mehr, die Knie sind wie neu (durch die Beinpresse) und die Schulter wird auch immer besser.
    Super ist natürlich, dass ja gleich unter dem Fitness-Raum die Schwimmbahn ist, da geht man nach dem Training einfach runter und erholt sich eine Stunde bein Schwimmen.
    Nee, kann ich jedem nur raten. Jeder (100% jeder und jede) wird einen Kraftzuwachs erzielen, sich besser fühlen und gesünder sein.
    Es ist wirklich gesund.

  98. INGRES 21. März 2018 at 10:22

    Also ich kann mir vorstellen, dass natürlich Bogenschießen oder Reiten auch schon die Gesundheit fördert und körperlich ertüchtigt. Aber für den Matussek wäre vielleicht eben ein Fitness-Studio besser. Also bei Männern is ja nix mit Schönheit, aber ich habe nie verstanden, dass Männer nicht auf ihren Körper achten. Die Frauen (die das ja prinzipiell gratis haben) haben dich auch was verdient.

  99. @ArgusEis 20. März 2018 at 20:28
              und 21. März 2018 at 00:40
    Voll d’accord.
    Ich habe seinerzeit vorwiegend wegen des überzogenen Geschreibes
    von Matussek das SPIEGEL-Abonnement gekündigt.

    Doch lassen Sie ihn ruhig auf der Protestwelle mitreiten. Denn auch ein Matussek hat seine Fans, und der Protest kann jede/n insbesondere dann gebrauchen, wenn sie/er sogar bereit ist, mit auf die Straße zu gehen und laut zu werden.

  100. @ INGRES 21. März 2018 at 10:22:
    Seitdem ich an den Geräten zugange bin, habe ich keine Rückenprobleme mehr, die Knie sind wie neu (durch die Beinpresse) und die Schulter wird auch immer besser. … Es ist wirklich gesund.

    Ich bin nicht mehr an den Geräten zugange, und zwar wegen der übel riechenden Kerle. Kaum einer, der keinen penetranten Schweißgeruch verbreitet hat, haben’s nicht so mit der Hygiene. Klar ist das gesund, den gleichen Effekt können Sie allerdings auch mit Elastikbändern, Hanteln und Gymnastik erreichen. Matussek hat sich damals am Bodensee über den Tennisplatz jagen lassen, hat uns ja alle daran teilhaben lassen. Die Buchinger-Klinik:

    https://www.buchinger-wilhelmi.com/de

  101. Heta 21. März 2018 at 12:20

    Ich bin nicht mehr an den Geräten zugange, und zwar wegen der übel riechenden Kerle. Kaum einer, der keinen penetranten Schweißgeruch verbreitet hat, haben’s nicht so mit der Hygiene.

    —————————————————-

    Ach Heta, das ist jetzt aber übertrieben. Also ich hab noch nichts gerochen. Und die Geräte stehen zumindest hier doch so weit auseinander, dass man sich gegenseitig nicht riecht. Ich finde das hier super. Ich gehör zu denen die ganz stark schwitzen (von Natur aus). Aber ich meine es riecht nicht am Schweiß wenn man riecht. Es ist dann anders angeboren.
    In der Firma war ein schlanker agiler der immer im T-Shirt rumlief. Sah nach 1 Euro aus, aber er hatte nie was anderes an (manche Männer mögen es halt zu schlicht, da müssen die sich meine ich, emanzipieren). Also geschwitzt hat der nicht, aber er hatte das Pech zu denen zu gehören, die immer eine Dunstwolke um sich hatten (ich weiß nichr wie das Phänomen medizinisch erklärt wird. Aber das habe ich hier definitiv noch nicht festgestellt. Nicht mal bei dem dicken Türken.

    Ich rieche nicht trotz des schlimmen Schwitzens. Aber je nachdem wie ich Schwitze (was vor allem auch passiert wenn ich nicht in Form bin) wechsle ich dann jeden 3, Tag die Klamotten, manchmal auch jeden 2. Oder muß ich jeden Tag wechseln? Also ich riech immer unter den achseln dran. Und danach entscheide ich auch. Ich meine ich hab das mal gehört, dass Männer wenig die Unterwäsche wechseln sollen. Aber wie auch immer, ich riech nix.

    Endlich kann ich mal die ganzen Shirts die ich gesammelt habe (viele mit Witz-Motiven) zur Schau stellen und durch das viele Wechseln aufbrauchen.

    Also das mit dem Fitness-Studio war wirklich ein Volltreffer. Ich hatte ja Vorurteile und es war nur Zufall, dass ich da rein geraten bin. Ich wollte nämlich nur wissen, ob es was preiswerteres als die Zehnerkarte fürs Schwimmen gäbe. Nein ………. oohder sie nehmen ABO dann haben sie aber Fitness dabei. Da war ich skeptisch, aber halber Preis für praktisch unbegrenzte Leistung, da hab ich mich überwunden. Und ist echt Klasse. Ich meine ich will ja nicht nur gesund sein, ich habe echte Ambitionen. Aber ich hätte nie gedacht, dass sich da nach 2 Tagen schon alle Verspannungen im Rücken lösen würden.
    Das war unangenehm an bestimmten Stellen im Rücken so eine blödes Ziehen zu haben und sich recken und strecken wollen und es nicht los zu werden. Man konnte nicht lange in einer Haltung verweilen. Is weg!

  102. Habe den Artikel jetzt erst gelesen!

    Gefällt mir richtig gut, denn solche Artikel sind notwendig, um ein wichtiges Ereignis wie diese Demo in HH zu kommentieren und zu „begleiten“!

Comments are closed.