Sitzung im Jakobinerklub (Januar 1792).

Von PLUTO | Die gespaltene Gesellschaft in Deutschland, von der die Kanzlerin in ihrer Regierungserklärung spricht, hat offensichtlich erneut eine ungute Eigenschaft zum Leben erweckt, die eigentlich schon als längst überwunden galt: die Denunziation. Zwei Zeitungen von der Sorte „Qualitätsmedien“, „Welt“ und „Zeit“, veranstalten derzeit ein journalistisch verachtenswertes Kesseltreiben gegen Mitarbeiter der AfD-Bundestagsfraktion. Vorgeblich unter dem hehren Anspruch, die Gesellschaft vor dem Sicherheitsrisiko durch „Rechtsextreme“ zu warnen. Auch in anderen Bereichen hat mediales Jakobinertum Konjunktur.

Denunziation ist das Anzeigen aus niederen Beweggründen bei einer höheren Stelle, gerne auch durch die Macht der Öffentlichkeit, oft anonym betrieben. Mit Denunzieren wird das bloße Anschwärzen und Brandmarken bezeichnet. Denunziantentum war schon immer gesellschaftsimmanent. Am Dogenpalast in Venedig konnten Bürger in den Schlitz eines bronzenen „Löwenmauls“ (bocca di lione) Anzeigen einwerfen, um missliebige Zeitgenossen höheren Orts anonym zu kompromittieren und im Erfolgsfall an den Galgen zu bringen. Hoffmann von Fallersleben, dem Dichter des Deutschlandliedes, wird der Spruch zugeschrieben: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.“

In Hitler-Deutschland war die Denunziation wichtiger Bestandteil der nationssozialistischen Herrschaft. Dem aus „Pflichtbewusstsein“ erstatteten Anzeigen lagen verwerfliche Beweggründe zugrunde. In der DDR kann man die informellen Stasi-Mitarbeiter den staatlich beauftragten Denunzianten zurechnen. Denunziantentum wurde dort euphemistisch „Volkskontrolle“ und „antifaschistische Wachsamkeit“ genannt.

Aus den unseligen Erfahrungen heraus war im westlichen Nachkriegsdeutschland, abgesehen von der „Entnazifizierungs-Denunziation, ebenso wie im wiedervereinigten Deutschland das Denunziantentum zwar nicht ausgestorben, aber unterlag allgemeiner und ausgeprägter gesellschaftlicher Ächtung. Denunziantentum galt nach den Stasi-Erfahrungen jahrzehntelang als absolutes NoGo.

Doch unterschiedliche gesellschaftliche Umfelder bringen verschiedene Muster denunziatorischen Verhaltens hervor, stellte bereits eine Studie der Volkswagenstiftung 2002 fest. Das derzeitige Deutschland ist ganz offensichtlich wieder in einer Phase, in der Denunziation als Instrument sozialer Kontrolle eingesetzt wird. Sie wurde ausgelöst durch die gesellschaftszerstörende Flüchtlingskrise und die Hand in Hand gehende Bedrohung durch Islamisierung. Der tiefe Riss unterschiedlicher Meinungen ließ langgehegte Freundschaften zerreißen, er geht mitten durch Familien, die Gesellschaft spaltet sich. Auf diesem Nährboden gesellschaftlicher Uneinigkeit und mangelnden Zusammenhalts gedeiht Denunziation prächtig und kriecht neuerdings wie Geschmeiß aus dem Kadaver. Auch „seriöse“ Zeitungen sind dafür anfällig.

Zum Wesen der Denunziation gehört es, den Betroffenen bei einer höheren Macht zu denunzieren. Sei es beim Vorgesetzten, bei der Behörde, in der Öffentlichkeit. Derjenige, der denunziert, will schaden. Oder er redet sich schön, aus „Pflichtbewusstsein“ die Gesellschaft vor Schaden zu schützen, also im Grunde ein gutes Werk tut, wenn er denunziert. Diese elitäre Form der Denunziation hat derzeit im medialen Gewerbe Konjunktur. Sie breitet sich aus wie ein Krebsgeschwür.

Einige Beispiele:

Noch gut in Erinnerung ist der Aufruf zum Werbeverbot „Kein Geld für rechts“, mit dem Ende 2016 die Onlineportale „Achgut“ und „Tichys Einblick“ vom Werbekuchen abgeschnitten und damit mundtot gemacht werden sollten. Seriöse Firmen dürften auf solchen „rechten“ Seiten nicht werben, hieß es. Entsprechender Druck wurde über eine Twitteraktion aufgebaut. Vor allem der entschiedenen Gegenwehr von Henryk M. Broder, einem der Achgut-Gründer, war es zu verdanken, dass der Boykott abgewendet werden konnte. Broder skandalisierte den Vorgang und sprach von „Denunziation“.

Auch „Don Alphonso“ vom FAZ-Blog nannte die Beteiligten Denunzianten. Es mutet wie ein Treppenwitz der Geschichte an, dass „Don Alphonso“ inzwischen selbst von der FAZ-Platte gefegt wurde. Man vermutet, wohl nicht zu Unrecht, dass „Denunziation“ zu seinem Aus führte.

Das Maas´sche NetzwerkDG ist praktisch die Mutter aller Denunziation. Wer meint, „rechte Hetze“ bei Facebook erkannt zu haben, wird aufgefordert, eine Hassrede-Anzeige beim weltweiten Branchenführer für soziale Kontakte zu melden. Was „rechte Hetze“ ist und ob sie strafbar ist, entscheidet nicht die Justiz, sondern Facebook-Mitarbeiter. Die Merkel-Regierung machte es möglich.

Inzwischen hat die Denunziation auch „rechte“ Schriftsteller, Verlage und Autoren erfasst. Der Historiker Rolf Sieferle wurde von führenden Medien als „rechts“ denunziert, und sein Werk fiel quasi einer „Bücherverbrennung“ zum Opfer, indem es der Spiegel stiekum von seiner Bestseller-Liste nahm. Die „Charta 17“ wurde insbesondere einem der bekanntesten Autoren, Uwe Tellkamp, zum Verhängnis. Dort hatte er mit anderen den offensichtlichen „Gesinnungskorridor“ beklagt und war beim linken Publikum in Ungnade gefallen. Als er im März 2018 bei einem öffentlichen Streitgespräch angeblich „rechtes“ Gedankengut äußerte, distanzierte sich sein Suhrkamp-Verlag per Twitter öffentlich von ihm.

Die Welt macht neuerdings als höhere Form der Denunziation den Schriftsteller-SchnellCheck. Wer nicht ins linke Gesinnungsreaster passt, bekommt den RECHTS-Stempel verpasst. Uwe Tellkamp , Monika Macron, Peter Sloterdijk gehören u.a. dazu. Tellkamps umstrittenster Satz: „Die meisten fliehen nicht vor Krieg und Verfolgung, sondern kommen her, um in die Sozialsysteme einzuwandern. Über 95 Prozent. Das ist eine offizielle Untersuchung. 95 Prozent der Migranten!“ Man weiß nicht, ob man über den „Rechts“-Check lachen oder weinen soll.

Brandaktuell ist die Ausspähung von Mitarbeitern der AfD-Bundestagsabgeordneten durch die Welt und die Zeit. Mitarbeiter dieser Zeitungen schlichen sich im Bürogebäude der AfD-Abgeordneten ein, strichen durch die Flure und fotografierten die Namensschilder an den Büros ab, um anschließend die angeblichen oder tatsächlichen Verbindungen dieser Mitarbeiter von Abgeordneten einer „rechtsextremen“ Überprüfung zu unterziehen. In Verdacht geriet zum Beispiel, wer im Internet einen zweifelhaften Tweet mit einem Smiley versehen hatte, wer ebensolche Posts „geliked“, also für gut befunden hatte. Das hat Züge von Sippenhaft: Wer sich auf facebook-Fotos mit Personen in Gesellschaft befand, die nach Meinung der Zeitungen in irgendeiner Weise „rechtsextrem“ einzuordnen waren, war automatisch „verdächtig“, ebenfalls „rechtspopulistisch“ oder „rechtsradikal“ zu sein. Es reichte aus, zeitweise bei einem „rechten“ Verlag beschäftigt gewesen zu sein, bei einem Fußballspiel neben einem „rechten“ Hooligan gestanden zu haben oder bei einer „rechten“ Grillparty aufs Foto gekommen zu sein. Wer wie in welche Kategorie passte, entschieden die Auswerter der Zeitungen selbst, auch was unter „rechtsextrem“ oder „rechtsradikal“ zu verstehen ist.

Das Erschleichen und die Präsentation von Informationen erfüllt alle Merkmale der Denunziation und ist nicht durch journalistische Grundsätze gerechtfertigt. Die selbsternannten Jakobiner von Welt und Zeit wenden bei ihrer „Recherche“ unlautere Methoden an, wenn sie in fremden Fluren Namensschilder abfotografieren. Sie wühlen sich durch Internet-Müll und bauen leichtsinnig gesetzte Smileys zu einem Popanz des Sicherheitsrisikos auf, um damit einen beruflichen Strick zu drehen. Sie sind einseitig auf „rechts“ fixierte Gesinnungsschnüffler in Gesinnungskorridoren und verstecken ihr Tun hinter Meinungsfreiheits-Hecken.

Und dennoch können die Welt- und Zeit-Berichte nicht belegen, ob und welche strafbaren Tatbestände bei den Mitarbeitern vorliegen. Tatsächlich hat die Bundestagsverwaltung den beiden Medien bestätigt, dass keine Zweifel an der Zuverlässigkeit der überprüften AfD-Mitarbeiter vorliegen. Diese sind nicht Personen von öffentlichem Interesse, insofern steht die identifizierende Berichterstattung gegen den Pressekodex. Die Berichterstattung dient dem einzigen Zweck, die betroffenen Personen vor allem auch in der Öffentlichkeit zu brandmarken mit dem Ziel, in gleichem Maße ihre Arbeitgeber und deren Partei zu diskreditieren. In einem Falle wurde sogar bei einer Behörde nachgefragt, bei der sich der Betreffende nach seiner Tätigkeit bei einem AfD-MdB für die Beamtenlaufbahn erfolgreich beworben hatte. Die Zeit stellte mit Zufriedenheit fest, dass dessen Arbeitgeber nun die Einstellung überprüfen wird. Denunziantentum in besonders fieser Form, wenn das Ziel die Entfernung vom Arbeitsplatz Brotlosmachen ist.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Auch in anderen Bereichen hat mediales Jakobinertum Konjunktur.***************************
    Für wann ist denn die Wiederinbetriebnahne
    der Nazi-Guillotine geplant??

  2. Die Linksgrünen sind de facto die Nachfolger der Nazis. Nachdem sie sich 1990ff. mit den SED-‚Kollegen‘ aus dem Osten verbrüdert haben ist eine neue sozialistische Terrororganisation entstanden. Da der Staat vollkommen versagt hat und diese Gegner der Demokratie und des Rechts nicht bekämpfte, sondern eher noch unterstützte, ist nun die gesamte ‚BRD‘ zum Verbrecherstaat umgewandelt worden.

  3. Es geht natürlich auch gar nicht um diese anonymen Mitarbeiter. Einziger Zweck dieser widerlichen Gesinnungsschnüffelei und Denunziation ist es, der AfD medial und damit politisch zu schaden. Erich und Adolf hätten sich über solche „Informanten“ auch gefreut.

  4. Gestern bei der Bundestagsdebatte, als Alexander Gauland als Oppositionsführer die Rede der FDJ-Blutraute erwiderte, schwenkte die Kamera auf die Regierungsbank, wo Gregor Gysi Rechtsanwalt/Notar (SED) IM Gespräch mit Stasinetzwerkdurchsetzungsminister Heiko Maas (spd) zu sehen war. Wenn sich diese Herren gut verstehen, dann….

    Aber, das sind die letzten Zuckungen des Systems, denn immer mehr Bürger und Intellektuelle wachen auf und verlieren ihre Scheu gegenüber dem Merkelschen Repressionsapparat.

    1989 in Leipzig fing es Montags mit wenigen Demonstranten an, bis es dann nach 3 Monaten 300.000 waren. Im Westen mag es etwas länger dauern, aber das Problem des #Merkelregimes ist schlicht die Realität: Steigende Steuern, Mieten, Energiekosten, Negativznsen, Verlust der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, da können die Neojakobiner noch so viele Karabiner auf das Volk ansetzen, irgendwaan wird es dem Volk der Steuersklaven zu „bunt“.

    Hamburg, jetzt Mainz, Kandel und Cottbus, soviele Antifa-Kräfte kann das Regime nicht mehr auffahren.

    2022 – StudienabbrecherIn-Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  5. Mich wundert, dass nicht schon längst Rechtshänder unter Generalverdacht stehen. Sarkasmus off.
    Die linken Weltretter in den Medien, die sich als besserwissende Gutmenschen aufspielen, sind sich offenkundig nicht der Tatsache bewußt, dass sie selbst ja regelmäßig Teile ihrer (Noch-)Leser dadurch quasi denunzieren, dass sie jedem Andersdenkenden unterstellen, auf der falschen Seite zu stehen.

  6. Ich finde es als gelernter Zoni schlimm, dass solche Verhältnisse bei uns Einzug halten. Es ist so wie die Wiederkehr eines überwunden geglaubten Albtraumes.
    Eigentlich ist es noch schlimmer! In der Zone wurde meistens denunziert, weil man dazu gezwungen wurde oder weil man sich davon materielle oder auch berufliche Vorteile versprach. Nur wenige der IM (für mich Sinnbild des Begriffes Denunziant) glaubten ernsthaft daran, mit Denunzieren etwas „Gutes“ zu tun, glaubten, dass ihr „Denunzieren“ die Gesellschaft voranbrigt und vor „Schlechtem“ bewahrt.
    Bei den Denunzianten von heute, die sich als IM bei System- Postillen verdingen, kann man vielleicht als Motiv die Hoffnung auf berufliches Vorankommen annehmen. Aber viele Leute, die inzwischen als IM tätig sind, sind Überzeugungstäter!
    Wohin geht die Reise? Werden wir zu einem Volk von Denunzianten? Denn irgendwann könnten die „Rechten“ zurückschlagen. Ich will nicht wissen, wie viele „Leichen“ manch einer der sogenannten Gutmenschen (nein, die sind nicht gut!!!) in seinem Keller verbuddelt hat.

  7. Es findet doch den ganzen Tag lang ein AfD-Bashing statt, ob im Radio, TV, in allen öffentlichen Medien… Da endet jede „Berichterstattung“ mit Suggestionen, „sanftes Nudging“ in die Richtung, die eben vorgibt, dass die AfD nicht wählbar sei… Bin mir sicher, dass da ein ganzer Stab an „Beeinflussern“ (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/kanzlerin-angela-merkel-sucht-verhaltensforscher-13118345.html) damit beauftragt ist, gezielt die AfD in ein gewünschtes Licht zu rücken… da wird es nie eine objektive Berichterstattung geben und, das ist ist ja das verheerende, Merkel und Co. machen da ja noch nicht einmal ein Geheimnis draus, sondern plaudern ja sozusagen aus dem Nähkästchen… nur, der Doofmichel scheint es halt nicht zu hören oder einordnen zu können.

    Es ist letztlich doch wirklich recht simpel: eine kleine „feine“ Geld- und Machtelite herrscht über diese Welt, sorgt sich mit allen Mitteln drum, dass weder Macht noch Geldstrom in die eigenen Taschen abreisst… schert sich einen feuchten Dreck um die restlichen Menschen dieser Welt… versteht sich aber drauf, ein Gefolge aus eben jenen zu etablieren, die willfährig die Drecksarbeit machen, um das erwünschte System am Leben zu erhalten… dafür fallen halt ein paar Krumen vom Tisch…

  8. Monika Macron?
    Oh lala, hat sich M. Macron jetzt eine Monika angelacht? Er ist doch mit Brigitte verheiratet. 😉
    Kleiner Lapsus, kann ja mal passieren. Sonst sehr guter Artikel! Daumen hoch!
    Die deutsche Schriftstellerin heißt natürlich Maron, ohne „c“.

  9. Denunziantentum funktioniert?

    Selten so gelacht! Versuchen Sie einmal, einen Türken wegen Zeigen des Hitlergrußes an die Behörden zu melden. Seien Sie froh, daß sie nicht sofort wegen Denunziantentum eingesperrt werden.

  10. Die Moslems kommen zu uns, auf der Flucht vor den negativen Auswirkungen des Islam (die sie nicht begreifen), um den Islam umso fester als Bindeglied zur verlorenen Heimat in der Fremde einzurichten.

    Die Journalisten linksgrüner Prägung schreiben an uns, im Rückwärtskampf gegen die negativen Auswirkungen des judenhassenden Sozialismus, um diese Ideologie umso fester mit den judenverachtenden und christenhassenden Gläubigen des Islam wieder zu errichten. Alles im Namen heiliger Toleranz, unter Ausblendung aller Vernunft, mit der Kraft des ganzen und totalen Denunziantentums. Dümmer geht’s nimmer.

  11. Die Gesellschaft ist gespalten wie nie zuvor
    Ich höre aber immer wieder die AFD spaltet
    Alleine das ist eine Lüge und ein spalten

  12. Wir leben angeblich in einer freien Gesellschaft. Frei von Bürgerrechten, frei von Gleichbehandlung und frei von Anhörung vor Gericht. Stehen da die Urteile schon fest? Zugunsten der Hintergründe? Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren. Vielfachintensivtäter bleiben unbestraft. Erpressung, Üble Nachrede, Eidliche Falschaussagen, Mordversuch und Morddrohung werden nicht verfolgt, wenn sie von den Begünstigten kommen!
    Früher hieß das Strafvereitelung! Heute hat sich das Opfer mit den Folgen und dem Verschweigen der kriminellen Taten abzufinden.

  13. Werden wir letztlich von Psychopathen regiert?
    Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, werden unweigerlich alle Hierarchien an ihrer Spitze überwiegend mit Psychopathen besetzt. Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren, während wir uns wie Schafe verhalten.
    Psychopathen fehlt ein genetischer Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen, und dieses Defizit lässt sich durch einen Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)nachweisen!

  14. Jakobinertum
    Genau dass ist es, was gerade abläuft ! Wir sollten uns aber erinnern wie diese Einpeitscher damals geendet haben. Unter dem Fallbeil!

  15. OT,-

    Hussein K. der Mörder der Freiburger Studentin Maria wurde zu “ Lebenslang “ Kerker verurteilt

  16. Es wird Zeit, „Rechts“ als normale und berechtigte politische Position zu vertreten (obendrein im Gegensatz zu „Links“ die vernünftigere, rechtssaatlichere) und gegen „rechtsradikal“ deutlich abzugrenzen – und zwar nicht wegen des Wortbestandteils „rechts…“ , sondern ausdrücklich wegen „…radikal“. Womit der Linksradikalismus gleich mit erledigt ist.
    Auch nützlich ist der Hinweis, dass „linkes Denken“ gemäß „Schwarzbuch des Kommunismus“ mehr Tote verursacht hat als JEDE andere Ideologie auf Erden. Eben auch – und zwar deutlich!- mehr als die berüchtigten 12 Jahre.
    Und wenn dann mal wieder von „Rassismus“ die Rede ist, sollte man deutlich machen, dass Rassen sich prinzipiell auf Lebensformen und nicht auf Denkmuster beziehen. „Dackel“ und „Pudel“ sind rassistische Begriffe, „Katholik“ oder „Islam“ nicht.
    Und reduziert man eine Person auf die Hautfarbe, ist es Rassismus, womit die Ausage des Becker-Sohns, Berlin wäre ihm zu „Weiß“, klarer Rassismus ist, weil er die Berliner auf nichts anderes als ihre Hautfarbe reduziert.

    Und für unsere mitlesenden Linksverirrte hier die Hausaufgabe als Übung. Welche Aussage ist rassistisch?
    a) Pierre Vogel ist ein salafistisches A-stloch“,
    b) Pierre Vogel ist ein weißes A-stloch“,
    c) Pierre Vogel ist ein deutsches A-stloch“ ?

    Kleine Hilfe für euch Ungeübte: nur eine Antwort ist richtig! 🙂

  17. Die „Siegermacht“ England ist schon einen Schritt weiter. Es wird seitens der Polizei dazu motiviert „Hassverbrechen“ anzuzeigen. Diese müssen nicht bewiesen werden (!) und man muss noch nicht einmal selber davon betroffen sein.

    http://www.breitbart.com/london/2018/03/20/london-police-edit-thought-crime-threat-ridicule-online/

    Inselaffen- Polizist bei einer Powerpoint Präsentation zum Thema „hatecrimes“. Erste Lektion „We do not need to prove hatred“:

    https://kek.gg/i/6HCtWt.png

  18. le waldsterben 22. März 2018 at 09:39

    Eben! Das ist der Lackmustest. Wenn jemand einen deutschen konvertierten Mohammedaner kritisiert, kann er Definition gar kein Rassist sein. Islamkritik ist kein Rassismus!

  19. Höchststrafe für Hussein K. im Freiburger Mordprozess.

    Wann wird Merkel wegen Beihilfe vor ein Gericht gebracht, die den Moslem-Killer durch ihre Politik unter Rechtsbruch hereingeschleppt hat und der wegen gänzlichem Staatsversagens des Merkel-Regimes hier in Deutschland sein unheilvolles Mordswerk vollenden konnte.

  20. @ ich.will.weg.von.hier 22. März 2018 at 09:18

    Ich mag diese halbe Verklärung der Zustände in der DDR nicht, denn nur die wenigsten IM wurden dazu gezwungen, wenn man die Personen kennt, die da mitgemacht haben. In der Akte meines Vaters stammten ein nicht unerheblicher Teil der Einträge von seinem Bruder und seinem Vater. Weiterhin jede Menge gute Bekannte oder Kollegen, insgesamt 28 „informierende“ Personen, von denen keiner gezwungen wurde und von denen es nach der Wende nicht eine Entschuldigung gab, lediglich Rechtfertigungsversuche. Zugegeben, der Informationsgehalt der Einträge tendierte in aller Regel gegen NULL, so dass er nicht nachhaltig unter diesem Wissen gelitten hat sondern recht erfolgreich seine Zukunft in der neuen Zeit gestaltete.
    Sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen, in dem man eine andere Person erniedrigt oder denunziert ist für mich genauso verwerflich, wie der Denunziant, der es aus Überzeugung macht. Es ist nicht zielführend hier zu unterscheiden, denn für das Opfer spielt der Beweggrund keine Rolle.

  21. @Charly1 22. März 2018 at 09:37
    „…..Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren, während wir uns wie Schafe verhalten….“ ++++

    So banal das klingt, aber ich sehe das genauso. Dieser „übergeordnete“ Blick auf sämtliche Geschehnisse innerhalb der Menschheit jetzt und wohl schon immer… sind stets simpel dieser „Hierarchie“ geschuldet… Die Spitze der Nahrungskette besetzen Psychopathen (oder welche die diese Eigenschaften annehmen, die werden bloß früher oder später selber vor die Hunde gehen) und jene, welche bereit sind, sich aus Gründen der Vorteilsnahme anzupassen… Alles andere, alle Auswirkungen, Reaktionen in den Menschheitsgesellschaften sind reine Nebenkriegsschauplätze, deren Entstehung sich durch die Verhaltensweisen der Macht- (und damit Geld-)Eliten erklären, ja gar beobachten lässt.

    Diese eingefahrenen Strukturen, die letztlich ja die Masse (Schafe) zulässt, könnten ebenfalls recht simpel durchbrochen werden… es müsste „nur“ erreicht werden, dass vor Eintritt in ein Machtfunktion (egal in welcher Sparte) der Nachweis über ein „gesundes“ Gehirn erbracht werden muss…

    Alles muss und wir ja auch alles dran gesetzt um zu verhindern, dass über dieses Thema eine öffentliche Debatte stattfindet. Psychopathen haben schließlich nur vor einem „Angst“: davor, dass hinter ihre Maske geblickt und die wahre Niedertracht, das vollkommen Unmenschliche erkannt wird.

  22. Aus welchem Unterstand sind die TYPEN denn gekrochen.Doof geboren und nichts dazu gelernt.Weiter so halbrechts schreiben,und dann noch grinsen.Die AFD freut sich!

  23. crafter 22. März 2018 at 09:56

    Höchststrafe für Hussein K. im Freiburger Mordprozess.

    Wann wird Merkel wegen Beihilfe vor ein Gericht gebracht, die den Moslem-Killer durch ihre Politik unter Rechtsbruch hereingeschleppt hat und der wegen gänzlichem Staatsversagens des Merkel-Regimes hier in Deutschland sein unheilvolles Mordswerk vollenden konnte.

    Im „Focus“ steht:
    9.38 Uhr: Die Richterin sagte in ihrem Urteil, dass die Tat nicht von der Flüchtlingspolitik, nicht von einem Flüchtling begangen wurde, auch nicht von einem Afghanen. „Sie wurde von einem Menschen begangen, von ihnen, Herrn K.“

    Falsch. Die Flüchtlingspolitik trägt die Verantwortung.
    Die Tat wurde von einem „Flüchtling“ begangen.
    Und er ist Afghane. Punkt.

  24. @ Waldorf und Statler 22. März 2018 at 09:39
    @ crafter 22. März 2018 at 09:56

    Bin richtig geplättet (und zwar positiv):

    Urteil nach Erwachsenen-Strafrecht!
    Höchststrafe!
    Besondere Schwere der Schuld —> Sicherungsverwahrung!

    Die haben im Radio nur noch nicht gesagt, ob die Verteidigung in die Revision geht – oder weiß jemand, ob die verzichtet und das Urteil somit rechtskräftig ist?

  25. Die „Siegermacht“ England ist schon einen Schritt weiter. Es wird seitens der Polizei dazu motiviert „Hassverbrechen“ anzuzeigen. Diese müssen nicht bewiesen werden (!) und man muss noch nicht einmal selber davon betroffen sein.

    http://www.breitbart.com/london/2018/03/20/london-police-edit-thought-crime-threat-ridicule-online/

    Nicht schlecht, eigentlich. Denn dann könnte ich ja jeden, der „Nazi“ oder „Rassist“ zu mir sagt (schreit) wg. „Hate Crime“ anzeigen. Den Spieß umdrehen!

  26. OT

    SEHR GUTER TEXT:

    Netzfund
    Christin aus Iran schreibte folgendes:
    ……Ihr alle braucht einen Grundkurs für Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese „Religion“ Ihr seid zu schnell bereit die „Seiten“ zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt.
    Ich bin iranische Christin und seit über 36 Jahren in Deutschland. Mittlerweile lebe ich in der Schweiz weil sie mir politisch stabiler erschien. Aber ich muss feststellen, dass es auch hier sehr viel Dummheit und Naivität in Bezug auf den Islam gibt.
    Ich kenne den Islam aus nächster Nähe. Ich bin nach dem Sturz des Schahs Mohammed Reza Pahlavi vor dem Islam nach Deutschland geflohen. Ich habe hier studiert, geheiratet und Kinder bekommen. Ich habe mich vollständig integriert, und mich den Regeln des Gastlandes angepasst. Das war und ist für mich immer eine Frage des Repekts und Anstands gewesen! Der „gläubige“ Moslem kann das nur sehr schwer, denn es würde bedeuten sich unterzuordnen. Das aber verbietet ihm seine Religion. Er kann aber so tun. als ob, denn das erlaubt ihm die Taqiiya (bitte googeln)!
    Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen.
    Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu ermorden. Das ist Islam legitimes Wissen und Praxis.
    Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt – hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen!
    Zur Erklärung: Schauen Sie sich bitte den Koran und die Geschichte des Islam an. Ich habe als Iranerin Zugang zu Moscheen, und höre dort immer wieder erschreckende Dinge, die definitiv nicht Grundgesetzkonform sind. Dort wird gepredigt, dass die Welt NUR Allah und NUR seinen Gläubigen gehört. Dieses Recht sollen alle Muslime einfordern, auch mit Gewalt. Das ist deren einziger Antrieb im Leben. Dies verfolgen sie geradezu fanatisch (wie man ja überall gut sehen kann)!
    Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“ Invasion verlegt.
    Ich war als Iranerin unerkannt schon in vielen Moscheen, und habe immer wieder radikale imperialistische Töne gehört. So sollen sich die Muslime in fremde länder begeben, sich dort ruhig und friedlich verhalten, sich reichlich vermehren, und auf den Tag Allahs warten.
    Und nun schauen Sie sich die Geschichte der 57 islamischen Länder auf der Welt an. Ein Teil wurde kriegerisch erobert, aber ein nicht geringer Teil wurde durch Verdrängung in Besitz genommen.
    Die Taktik ist immer die Gleiche:
    – Einwandern,
    – ruhig verhalten,
    – vermehren,
    – Moscheen bauen,
    – Islamverbände gründen,
    – in die Politik gehen,
    – Übernahme
    Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt…
    Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
    Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen…!
    Ihnen allen dennoch ein fröhliches Grüß Gott!….
    Kopiert es euch und teilt es…..später ist es weg, so wie bei Bild, Krone und andere Zeitungen, da sie es löschen. Nicht gewünscht die Wahrheit zu schreiben.

  27. Alemao 22. März 2018 at 10:03

    Natürlich wurde der Mord vom Killer begangen, da kann ich problemlos dem Richterspruch folgen.

    Nur dass er in Deutschland sein Mörder-Werk vollenden konnte, hat damit zu tun, daß er hier Dank des allgemeinen Staatsversagens des Merkel-Regimes verursacht durch Merkels Grenzöffnung der Mörder als „Flüchtling“ Unterschlupf und großzügige Hilfe als MUFL fand, obwohl er schon vorher in Griechenland 2013 auf Korfu wegen versuchten Mordes verurteilt wurde und von den Griechen durch ein eilig verabschiedetes Gesetz vorzeitig zusammen mit 2000 anderen Kriminellen in die Freiheit entlassen wurde. Dass in Griechenland wie übrigens es auch in Italien gängige Praxis war, die Invasoren möglichst schnell los zu werden und nach Germony weiterziehen zu lassen, war auch damals allgemein bekannt.

    Dass nun in Deutschland an diesen unglaublichen Zuständen niemand Schuld ist, kann ich nicht verstehen. Bei jedem Lokomotiven-Unfall mit Toten und Verletzten wird anschließend bei den zuständigen Behörden ermittelt.

  28. Pluto hat es sauber erkannt. Hoffentlich finden viele Leser diesen Artikel und erkennen, wohinein die Deutschen schon wieder rennen.
    Eine Weisheit, welche jedem mit Verstand bekannt: Der Eine scheisst den Anderen an, der Letzte scheisst sich selber an.
    Die Menschheit wurde über Jahrhunderte so erzogen. Dies ist so tief in den Hirnen verankert, daß sogar in den engsten Sippen dies schon Wirkung brachte. Leider! Der Neid und das Geld macht aus dem Letzten den Held.

  29. @Juliet
    „22. März 2018 at 09:05
    Tut man der DDR mit solchen Vergleichen nicht inzwischen schon Unrecht?“

    Ich kann aus eigener leidvollen Erfahrung sagen , ja man tut der DDR Unrecht, wenn man die DDR, mit den heutigen Verhältnisse in Deutschland vergleicht. Was ich natürliche nicht verschweigen möchte, in der DDR ging man nach einer Denunzierung eventuell in den Knast, was nicht ist kann ja noch kommen. Und noch ein ganz großer Unterschied. Man konnte dem System nicht entfliehen, wegen der Mauer. In Absurdistan muss man nicht leben, die Welt ist groß. Wer was kann, kommt überall auf der Welt wieder auf die Beine. Ich zB bin ab Dezember verschwunden. Einmal DDR reicht im Leben, ich brauche das nicht noch mal.

    Ich bin ein Rechter und das ist such gut so.

  30. @ bona fide 22. März 2018 at 10:12:
    … die Welt ist ein linkes Drecksblatt aus dem Merkel-Springer-Verlag.

    Wenn’s denn mal so einfach wäre! Bei der „Welt“ liest man gleichzeitig die aufklärerischsten Sachen, bei der „Welt“ hat Broder seine Kolumne, schreibt Dirk Schümer, seit er die FAZ auf Betreiben von Schirrmacher verlassen musste, bei der „Welt“ ist auch Gisela Friedrichsen gelandet, Necla Kelek auch, Robin Alexander („Die Getriebenen“) ist Redakteur der „Welt“, „Welt“-Redakteurin Kathrin Spoerr war bei der #MeToo-Hysterie eine der wenigen Stimmen der Vernunft, der bisher beste Artikel über Merkels Flüchtlingspolitik (Stefan Aust: „Ausgeblendete Realitäten“) stand bei der „Welt“…, ich könnte endlos fortfahren. Die schlichte Gut/Böse-Kategorie hilft auch uns nicht weiter.

  31. Eurabier 22. März 2018 at 09:09
    Gestern bei der Bundestagsdebatte, als Alexander Gauland als Oppositionsführer die Rede der FDJ-Blutraute erwiderte, schwenkte die Kamera auf die Regierungsbank, wo Gregor Gysi Rechtsanwalt/Notar (SED) IM Gespräch mit Stasinetzwerkdurchsetzungsminister Heiko Maas (spd) zu sehen war. Wenn sich diese Herren gut verstehen, dann….
    —————————

    Fiel mir auch auf! Das sah nach Inszenierung aus. Da sollte offensichtlich gezeigt werden dass die Kommunisten und Maas zur engen Zusammenarbeit stehen.

  32. Zum Wesen der Denunziation gehört es, den Betroffenen bei einer höheren Macht zu denunzieren. Sei es beim Vorgesetzten, bei der Behörde, in der Öffentlichkeit.
    ———-
    In der Öffentlichkeit denunzieren =anprangern.
    http://de.synonymfinder.net/synonyme/a/anprangern

    Und nun schaue man bei Google News unter prangerte an (nicht mit Anführungszeichen), und da sieht man, wie die Bedeutung verschoben wird: Anpragern tun alle, die tatsächlich oder vermeintlich auf der Seite des Guten sind, angeprangert werden Kriegsverbrechen, Polizeigewalt, Parken in Kurvenscheiteln, „Dämonisierung“ von Minderheiten etc.

    Eine solche Verschiebung dient dazu, das Denunzieren zu einer guten Sache aufzuwerten. Komisch wird es, wenn diejenigen etwas anprangern bzw. denunzieren, die von den Steuerzahlern bezahlt werden,, eben das zu verhindern, was sie „anprangern“: „Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an“

    Selten so gelacht!

    Mit dem Begriff „warnen“ ist es übrigens ähnlich. Da warnen diejenigen, die von den Steuerzahlern bezahlt werden vor Ereignissen und Taten, die sie selbst zu verhindern hätten.

  33. DDR war ein Pups dagegen, da wusste jeder ( fast ) was Sache ist….

    Ein Freund hat es am eigenen Leib erfahren!

    Das normale „ D“ am Auto und die Europasterne mit der Deutschen Flagge übergepappt- sieht doch besser aus !!!

    Was dann abgeht….fettes Ermittlungsverfahren!

    Ein Behördenmitarbeiter aus WInsen ( Luhe ) wollte ein „Adlerähnliches Abzeichnen“ gesehen haben und hat mit der Bitte um Vertraulichkeit der Polizei angezeigt / mitgeteilt … und man möge prüfen , ob Reichsbürger. Mit der Bitte um Vertraulichkeit, hahah. Was ein ein gesetzestreuer F.St.

    Schärfer der StA aus Lüneburg…Ermittlungen weg. „Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole“

    Genau, finde ich genau richtig. Mit Fahne Schwarz-Rot-Gold , wird der Staat BRD verunglimpft.

    Da hatte Frau Merkel damals auf der Bühne gerade noch so die Kurve bekommen, als sie einem ihrer Getreuen das Ding schnell aus der Hand nahm und entsorgte.( sorgfältig faltete und nieder legte)

    Es mache sich jeder seine Gedanken. Wenn es nicht bitterer Ernst wäre, könnte man einen Lachkrampf bekommen.

  34. Denunziantentum wird gesetzlich gefördert und geschützt. Doch in England werden falsche Angaben BESTRAFT.

    Wurde selbst mal Opfer. Es gab Hausdurchsuchungen und ich landete in einer Zelle. Dabei hatte ich zur Tatzeit in 9.000 km Entfernung einen Wagen gemietet usw. Nie gab es eine Entschuldigung oder irgendwelchen Ärger für den Denunzianten!. (Nach mir denunzierte der Mann wegen d e r s e l b e n Straftat 2 weitere unbescholtene Bürger. Seinen Schwager, einen braven Beamten sowie seinen Zahnarzt (!), einen Millionär.

    Ganz schlimm war, das ich beiden die kopierte Akte zeigte. Das war gaanz schlimm aus Sicht der Staatsanwaltschaft.

    Verdunkeln, heimlich denunzieren, SO soll es auch bleiben, wie?!

  35. Denunziation ist für mich das Allerletzte. Klar erfährt man manchmal durch Zufall etwas. Wenn man die Kinder der Nachbarn aushorcht oder das Richtmikrofon in ihren Garten hält oder abends durch die Schlitze ihrer Vorhänge filmt. Doch ihnen schaden, niemals. Aber wer weiß, vielleicht werden sie ja doch mal verhaftet und das Grundstück wird frei…

  36. „Die gespaltene Gesellschaft“

    Es heißt nicht gespalten, sondern gespaltet!

    Bitte auf eine gepflegtere Sprache achten!

  37. Ist es Reiner Zufall, dass hier die bitteren Wahrheiten unwillkommen sind?
    ———————-
    In Hitler-Deutschland war die Denunziation wichtiger Bestandteil der nationssozialistischen Herrschaft.
    ——————
    Das hat dir Knopp erzählt…..
    In unserem Ort wurde in dieser „Herrschaft“ kein einziger abgeholt.
    In der DDR wurden jedoch FÜNF Menschen abgeholt und verurteilt, ohne jemandem ein Haar gekrümmt zu haben!
    Für ein kritisches Wort jahrelanger Kerker!

    Zum NS und zur Stasi mal einen Vergleich

    Die Gestapo hatte hatte 1936 rund 7000, am Ende des Dritten Reichs 31.000 Mann beschäftigt. Für rd. 80 Mio Menschen.
    Wiki schreibt:
    „Vielmehr kamen in der am besten observierten Großstadt, Berlin, rund 4.000 Einwohner auf einen Gestapobeamten, in der preußischen Provinz musste sich ein Geheimdienstmitarbeiter um die regimefeindlichen Bestrebungen von 25.000 Bewohnern kümmern.“

    Soviel spionieren konnte die also nicht. Die Stasi hatte rd. 90.000 Hauptamtliche für 16.000.000 DDR-ler. Das waren 180 Menschen, Säugling bis Greis, auf einen Stasi-Mann.
    Außerdem noch 176.000 inoffizielle Mitarbeiter, die ihre Nachbarn und Familien bespitzelten und denunzierten.
    Die K-1-Abt. der DDR-Polizei gehörte ebenfalls dazu.

    Die BRD übernahm 1990 etwa 100.000 DDR-Spitzel in den Verfassungsschutz.

    [Man muss sich fragen was sich hier in der BRD abspielt, wenn nun auch noch ganz gezielt die Schwarzen Horden der Antifa auf Terrortour geschickt wird.]

    Das stand vor einer Stunde hier…..

  38. KEIN WUNDER:

    DEUTSCHLAND HAT, ALS OBERSTE FÜHRERIN (AUF LEBENSZEIT),
    DIE DENUNZIANTIN IM ERIKA ANGELA KAZMIERCZAK-MERKELOWA!

  39. ________________das ist Merkels neue Freiheit, Account bei T-Online gesperrt. Ja wir sind in der DDR – 2 angekommen, auf die Medien ist schon verlass.

  40. @le waldsterben: Vielen Dank, genau meine Meinung! In der damaligen Französischen Nationalversammlung, im heutigen Deutschen Bundestag, also (vom Grundgedanken her) den höchsten demokratischen Institutionen der Länder gab und gibt es Parteien/Fraktionen, die aus Blickrichtung des Präsidenten links, mittig oder rechts sitzen. Dennoch gehören sie alle zum demokratischen Parlament! Weitere Beispiele: Recht und Gesetz, recht und billig, rechter Winkel, ein rechter Kerl, aber auch ein rechter Schelm, im Gegensatz dazu: ein linkes Ding, eine linke Bazille, linksgestrickt, linksherum, ein linker Typ. Eine Partei, die sich offen Die Linke nennt, ist zu Recht (schon wieder 🙂 ) öffentlich akzepiert, eine Splitterpartei Die Rechte selbst von der AfD verpönt. Wie weit haben selbst Konservative und Patrioten sich da vom Linksgrünen Mainstream die Sprache vorgeben lassen? Rechts ist momentan ohnehin alles, was dem politmedialen Komplex und „der Obrigkeit nicht passt. Diesen sage ich aus vollstem Herzen: Ich. Bin. Rechts. Und Ihr könnt mich…
    Vgl. hierzu auch den Artikel von Thilo Schneider auf achgut: „Ich bin ein Arsch und das ist auch gut so.“

  41. Im „Focus“ steht:
    9.38 Uhr: Die Richterin sagte in ihrem Urteil, dass die Tat nicht von der Flüchtlingspolitik, nicht von einem Flüchtling begangen wurde, auch nicht von einem Afghanen. „Sie wurde von einem Menschen begangen, von ihnen, Herrn K.“

    Nun, so wird das gerechte Urteil auch politisch korrekt.
    Die Bedingung, die aber nicht hinweggedacht werden kann,war die Tatsache, dass er als Flüchtling hier weilte und mordete, obwohl er nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen hier nicht hätte sein dürfen.
    Diese Bedingung war ursächlich für den Tod des Mädchens. (conditio sine qua non )
    Weitergehende Schuldvermutungen erspare ich mir, da eine diesbezügliche juristische Überprüfung nicht gewollt ist.

  42. Miss 22. März 2018 at 14:13

    Die Antifa wird ja mittlerweile deutschland weit ganz auf Trab gehalten. Ständig sind irgendwo merkelkritische Veranstaltungen………

  43. O_Beron 22. März 2018 at 13:28
    Ja wir sind in der DDR – 2 angekommen, auf die Medien ist schon verlass.

    ——–
    Nee, heute hat der Un-Rechsstaat andere Mittel als die Stasi.
    Sie kann in jedes Telefon oder Rechner reinhören/-lesen.

    Die Stasi mußte langwierige heimliche Hausdurchsuchungen planen.

    Heute bist du auf immer erledigt, die DDR hat dich in die BRD verkauft.
    Dass wir in so einem Schurkenstaat landen, hat niemand geahnt.

  44. Johann (14:18 Uhr)

    Du meinst die Merkel—Jugend. MJ
    Ja,ja, die sollen rumreisen in ihrer schönen Heimat. Hamburg, Dresden, Kandel, Cottbus, Berlin…uvm. Dann lernen sie sie lieben.

  45. Vera Lengsfeld sprach vor ein paar Tagen zur Lage im Land:

    https://www.youtube.com/watch?v=diVlkwKt1aU

    Ab Minute 43 spricht sie etwas besonders ekelerregendes an:
    In der DDR blühte das Denunziantentum. Aber damals mussten die Verräter
    geködert werden. Man musste ihnen Geld geben, sie mit Zigaretten und Kaffee
    bei Laune halten .. heute hingegen hat man eine ganze Armee von freiwilligen
    Hetzern, Petzern und Denunzianten, die das aus eigenem Antrieb tun
    !

    Ihr linksversifften Blockwarte, wenn ihr hier mitlest.. und ihr
    lest hier mit: Ihr seid die Definition der Ehrlosigkeit und Verkommenheit.
    Aus euren Reihen kommen auch Mordversuche gegen anständige Leute, die ihr Hirn
    benutzen und ihr demokratisches Recht auf Systemkritik wahrnehmen !

    Ihr seid Verbrecher, Faschisten und Wahnsinnige

    Diese Leute tragen ihre „antifaschistische“ und „nie wieder Hitler“-Botschaft wie
    eine Monstranz vor sich her. Tatsächlich aber sind es schlichte Gemüter mit krimineller
    Energie, die gar keine Botschaft, gar keine politisch/weltanschauliche Haltung haben.
    Die sich lediglich gegenseitig beweihräuchern und die ihren Trieb nach Gewalt auf
    verschiedenste Weise befriedigen. Mehr ist das nicht.

    Diese Sorte kriecht eben aus den Löchern, wenn der „Zeitgeist“ passend ist.

    Man überlege: Wer lässt sich denn für sowas wie „Antifa“, „Feminismus“ und Denunziantentum
    begeistern ? Da läuft nur eine ganz bestimmte Sorte mit !

    Manfred Kleine-Hartlage hat in seinem Büchlein „Warum ich kein Linker mehr bin“,
    diesen linksversifften Zustand als Geisteskrankheit beschrieben. Als eine Form
    gemeingefährlicher „Religiösität“.

  46. Hans R. Brecher 22. März 2018 at 16:32

    Die Schmalzkrone weiss sich überhaupt nicht zu benehmen. Was für eine Giftspritze!
    ————————–
    Die Giftspritze geht an dich.

    Ich habe die Sendung gesehen.

    Die schlimmsten Vergifter in der Sendung waren der senile, flegelhafte Bertelsmann-Lobbyist Brok und ein Hetzer aus UK. Anthony Glees, ein sogen. Geheimdienstexperte. Der fordert sogar, dass die brit. Fußball-Nationalmannschaft nicht nach Russland zur WM reisen soll! Und dass hinter Putin steht seit Jahren nur die Mafia stehe!

    Und dann der Udo Lielischkies, der luxusartig mit Familie in Moskau lebt. Wenn der nicht MSM-mäßig berichtet, fliegt er, wie schon viele ehrliche Journalisten.

    Und dann Gabriele Krone-Schmalz!
    Sie hat es nicht mehr nötig, sich zu verbiegen. Sie war lange genug in der SU/Rußland und kennt Land und Leute – und Politik.

    Sara Wagenknecht war auch da – und Anja Kohl, die die prekäre Lage der USA beschrieb.
    Ein Krieg wird dort als eine Lösung angesehen……

  47. Solange ihr nicht die Verfolgungsschicksale der Tausende von Patrioten, Vereinen, Parteien, Medien samt Mitarbeitern, Bekannten und Verwandten, die all dieses Unheil seit der „Befreiung“ bis hin zur AfD auch erleiden mußten, würdigt, sondern noch mit verfassungsschutzdiktierten Unvereinbarkeitsbeschlüssen und Ausgrenzung goutiert, fehlt da was! Etwas Gewaltiges! Was sollte denn ein Patriot auch über fast siebzig Jahre – vor der AfD – tun? Anpassen, Zuschauen, Innere Emigration? Privatisieren! Räsonieren? Warten wie Friedrich Barbarossa? – Die Geschichte der Patriotenverfolgung in der BRD hat nicht erst mit Gründung der AfD 2013 begonnen! All das wollten schon die REP nicht anerkennen – und es hat ihnen doch nichts genützt! Nun ist die AfD zwar zweifelsohne diejenige Rechtspartei, die am weitesten links beginnen mußte – doch inzwischen sollte da ein jeder mitgekriegt haben, wohin hierzulande der Hase läuft: Sei es aus ideologisch-politischem Durchblick – oder aber einfach nur, um sich gegen das verbrecherische Unrecht dieses Systems, gegen seine massive Mißachtung der Verheißungen des Grundgesetzes, zu stemmen, zu protestieren.

  48. Traurig, traurig, traurig! Das alles hätte man kommen sehen können. Ich habe das schon vor mehr als 30 Jahren an meiner Uni erleben dürfen. Aber ich bin nicht dagegen aufgestanden. Habe das als Spinnertum von ein paar Idioten abgetan. Ohne zu erkennen, dass genau diese Idioten nach und nach unser Land unterwandern. Ich fühle mich jetzt deswegen schuldig. Dennoch versuche ich jetzt irgendwie noch zu retten, was zu retten ist.

  49. Der Riss, der durch die Gesellschaft geht, wird wohl von den Regierungsbänken aus eingerissen sein. Wenn man die gegenseitige Achtung während der Bundestagsdebatten beobachtet, hat man Klarheiten.

    Die Qualitätsmedien sind nur die Büttel, die am Riss zerren, damit der Reißvorgang beschleunigt wird.
    Die Stasi war nur einer der vielen Auswüchse des Denunziantentums.

    Kleingeister können sich nur erhöhen, indem sie andere herunterdrücken – miese, jämmerliche Gestalten!
    Ihr kleines Licht leuchtet nur dann, wenn sie das der anderen unter den Scheffel stellen.

  50. Ich habe vor einer Woche in Sydney, meinen australischen Freunden und Kollegen erzählt, was hier in dem Land, in dem wir gut und gerne leben, so abgeht, dass Denunziantentum und Zensur wieder Hochkonjunktur haben und ganz offen, ohne Scham, betrieben werden. Die Leute waren entsetzt und verglichen das sofort mit der DDR; als ich ihnen erklärte, aus welchem Stall unsere GröKaZ kommt, fiel ihnen endgültig die Kinnlade runter. Die einhellige Meinung war, dass es nie und nimmer hätte passieren dürfen dass „ein Mädel aus Ostberlin“ , vor allem mit der Vergangenheit, Kanzlerin der BRD wurde. Wenn man im Ausland berichtet, was heute hier Realität ist, bekommt das „heile Welt“ Image von Deutschland (das sehr oft im Ausland vorhanden ist) schnell ziemlich heftige risse. Das, was ich schilderte, wäre in Australien völlig undenkbar, so die einhellige Meinung.

Comments are closed.