Bilder wie diese von der denkwürdigen Frankfurter Buchmesse 2017, als Polizisten in schwerer Montur die Antaios-Lesung vor einem linksextremen Mob schützen mussten, könnte es dieses Wochenende auf der Leipziger Buchmesse wieder geben.
Print Friendly, PDF & Email

Buchmessen sind so eine Sache. Einerseits: Neuigkeiten, tolle Bücher, gute Gespräche. Andererseits: Viele linksliberale „Kulturschaffende“, die nerven können. Diesmal gibt es aber einen Grund, so oder so nach Leipzig zu fahren!

Götz Kubitscheks Antaios-Verlag wird auf der Leipziger Buchmesse (15.–18. März) mit einem großem Stand vertreten sein. Mit im Gepäck hat er auch Martin Sellner, Brittany Pettibone, Martin Lichtmesz, Ellen Kositza, Caroline Sommerfeld und einen Teil der Defend-Europe-Mannschaft!

Das Verlegerpaar Kubitschek und Kositza wollen den Antaios-Stand zum belebtesten der ganzen Messe machen, während die Antifa-Extremisten bereits Gewalt androhen und unverhohlen das Ende der Meinungsfreiheit für Andersdenkende fordern.

Es gilt, gemeinsam der linken Hetze entgegenzutreten. Und das kann Spaß machen. Jedenfalls bei dem Antaios-Programm! Am Samstag geht es nämlich um 16.30 Uhr los: Kubitschek präsentiert seine Zeitschrift „Sezession“ mit weiteren Autoren. Man darf auf die neueste Ausgabe gespannt sein.

Danach – um 17 Uhr – folgt ein Höhepunkt der Messe: Martin Lichtmesz präsentiert den neuen Top-Titel „Nationalmasochismus“, an dem u. a. Michael Mannheimer, Michael Ley und Michael Klonovsky mitwirkten. Lichtmesz wird berichten, warum es nötig ist, diese herausragenden Köpfe zu versammeln, um gegen den Selbsthass anzukämpfen, der besopnders bei den „Verlagen gegen rechts“ grassiert. Wer sich schonmal vorher informieren möchte, sollte unbedingt das neue Video von Ellen Kositza ansehen:

Am Sonntag geht es hochkarätig weiter. Um 13.30 Uhr wird Ellen Kositza einen Coup präsentieren. Sie hat Camille Paglias Texte übersetzt und kommentiert – gerade heute heißt es ja zurecht: Frauen, wehrt euch!

Anschließend – um 14 Uhr – folgt das, worauf sich viele besonders freuen: Martin Sellner, Alexander Schleyer und weitere mutige Aktive der „Defend Europe“ Kampagne betreten die Bühne und stellen ihr neues Projekt vor. Spannung garantiert.

Alle vier Veranstaltungen finden auf der Leseinsel in Halle 3 statt, genau schräg gegenüber von Antaios (H601). Jeder politisch Inkorrekte ist herzlich eingeladen, auf der Messe zu zeigen, dass die linksliberale Einheitsfront konservative und freiheitliche Positionen nicht vertreiben kann.

Dazu haben Konservative die bessere Laune. Bei Antaios wird es Wein, Gebäck, gute Gespräche, kleine Aufmerksamkeiten und verschiedene Neuerscheinungen geben.

Wer nicht nach Leipzig kommt, kann Antaios trotzdem helfen, der linken Übermacht standzuhalten. Bis 31. März liefert der Verlag nämlich portofrei innerhalb Deutschlands. Jeder Cent, der Kubitschek und seinem Team zukommt, hilft, den Meinungskorridor zu vergrößern. Wie wärs zum Einstieg mit dem „Nationalmasochismus“ oder Douglas Murrays „Selbstmord Europas“?

Auch Sven Liebich aus Halle wird dieses Jahr wieder am Samstag um 16:30 Uhr und Sonntag um 13:30 Uhr zur Leipziger Buchmesse kommen und am Compact-Stand für gute Stimmung wie im letzten Jahr sorgen:

Apropos Compact: Dort wird Akif Pirinçci sein höchst unterhaltames neues Magazin „Schnauze, jetzt rede ich“ am Sonntag um 17.30 Uhr, Leseinsel Halle 3, H504, direkt gegenüber vom Compact-Stand vorstellen.

Hinweis an unsere Leser: PI-NEWS-Leser, die zur Leipziger Buchmesse fahren und den Antaios- und Compact-Stand besuchen, werden gebeten, etwaige Protest-Aktionen der „Antifa“ und sonstiger Gegner der Meinungsfreiheit zu dokumentieren: Berichte, Fotos und Video-Links bitte an: info@pi-news.net.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

37 KOMMENTARE

  1. @PI

    Auch Sven Leibich aus Halle wird dieses Jahr wieder am Samstag…

    Bitte korrigieren!!!

  2. Und ich habe bei Antaios „Selbstmord Europas“ bestellt. Kleinvieh macht auch Mist.

  3. Bemerkenswertes interview heute morgen im DLF mit Monika Maron über das Islamproblem, die verschwindende Meinungsfreiheit in Deutschland, „Meinungskorridore“ u. a. Unbedingt hören oder nachlesen:

    Causa Tellkamp
    „Ob das Rechts ist, ist mir am Ende vollkommen egal“

    Die Schriftstellerin Monika Maron hat die umstrittenen Aussagen des Autoren Uwe Tellkamp verteidigt. Sie kritisierte dessen Verlag Suhrkamp, der sich von ihm distanziert hatte. „In meinen Augen hat der Suhrkamp-Verlag seinen Autor verraten“, sagte sie im Dlf. Wer in Deutschland offen seine Meinung sage, drohe die Ächtung. Monika Maron im Gespräch mit Christine Heuer

    http://www.deutschlandfunk.de/interview.693.de.html

  4. Bleibt mal bei den Fakten:

    1. Die Gefahr, durch Moslems ums Leben zu kommen, ist geringer als die Gefahr, ums Leben zu kommen, wenn man vom 10. Stock eines Hochhauses springt.

    2. Moslems setzen mehr kleine Mädchen in die Welt, als sie umbringen.

  5. Ich bestelle grundsätzlich bei Antaios. Der Verlag kann fast alles an Büchern liefern, auch unpolitische Bücher.
    Wenn wir Bücher zum verschenken etc. suchen, dann bei Antaios.

  6. Es ist keine Demokratie der Meinungsfreiheit mehr und ist nie eine gewesen. Deutschland ist ein Land der vorgegebenen Meinung. Wer die nicht einhält, wird bestraft. DDR-ähnlich?!! Es gibt keinen Unterschied zur alten DDR. Die Aufgabe der Liberalen und Freiheitlichen ist dieses System zu kippen. Merkel hatte die beste aller Schulen – ähnlich Putin – die alte DDR. Man sieht was passiert in London und Berlin.

  7. Liebich bringt mich immer zum lachen. DANKE DAFÜR
    Was mir immer wieder auffällt, trotz mittlerweile unzähliger ermordeter Mädchen und Frauen, steht das weibliche Geschlecht die Reihen fest geschlossen oft an vorderster Front, wenn es darum geht genau diese Zustände zu verteidigen!!!
    Was bin ich froh eine Frau mit Verstand geheiratet zu haben ?

  8. Kommt Tobias Bezler mit seiner riesigen Antifa-Kamera auch? Ich denk doch ja. Was für eine Gelegenheit.

  9. @ Beduine 15. März 2018 at 09:47

    Bleibt mal bei den Fakten:

    1. Die Gefahr, durch Moslems ums Leben zu kommen, ist geringer als die Gefahr, ums Leben zu kommen, wenn man vom 10. Stock eines Hochhauses springt.
    ———————————-
    die Gefahr, einem intelligenten Muselmann zu begegnen, ist viel geringer, als von einem Einhorn aufgespießt zu werden

  10. Beduine 15. März 2018 at 09:47
    Bleibt mal bei den Fakten:
    2. Moslems setzen mehr kleine Mädchen in die Welt, als sie umbringen.

    Eigentlich fasst dieser kurze Satz das gesamte Problem mit dieser Höllenbrut zusammen.

    Als Raubnomaden genetisch programmiert schänden/morden sie alles was aus ihrer geisteskranken Sicht haram/kufr ist.

    Also jede Lebensform, die eine deutlich höhere Intelligenz aufweist. Am liebsten aber Frauen, denn die sind schwach genug, damit der Ziegenfi##er gefahrlos damit fertig wird.

    Gleichzeitig reproduziert sich diese erstaunliche humadoide Lebensform, die ohne jeden Verstand und Intelligenz auskommt und im Strohkopf nur Stammhirn, Zwischenhorn und Ziegenköttel zu haben scheint, wie Ratten, die mit Hormonen gemästet wurden.
    Und scheißt eine Kopfwindel nach der anderen für den Geburtenschihad auf diese Welt.

    So werden die Kufr maximal dezimiert und gleichzeitig maximal durch humanoide Ziegenköttel und Kameldung ersetzt.

    Und leider hat die zivilisierte Welt zwar jede Menge probate Mittel dagegen parat, aber leider keine Eier diese auch einzusetzen.

    Fazit: Eier, wir brauchen Eier!

  11. Beduine 15. März 2018 at 09:47
    Bleibt mal bei den Fakten:
    ..
    2. Moslems setzen mehr kleine Mädchen in die Welt, als sie umbringen.
    Hahaha… es geht dabei darum, was für Mädchen getötet werden! Das sind Mädchen, die sich den Musels verweigern!
    Die von Musels geborenen sind für alle nichtmuslimischen Menschen die Gefahr, denn diese Mädchen sind Muslime und tragen zur Ausrottung des Christlichen, jüdischischen,buddistischen… Glaubens bei. Siehe dazu den Ausspruch des Oberturki:“Macht fünf Kinder, nicht drei,“ um die nichtmusels zu überrennen. Dazu gehört noch der Ausspruch….Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ …

  12. matrixx 15. März 2018 at 10:21

    Zahl der Drogentoten in Brandenburg von 2 in 2012 auf 30 in 2017 gestiegen. Brandenburgs Innenminister sieht kein Grund zur Sorge… “

    Ja, klasse! Er vergleicht die Zahlen mit denen aus den USA (2015 waren es dort 33 000 Tote) und sieht Nachholebedarf.

    30 Tote und drum herum die Familien, die Umgebung alle die, die mit betroffen sind. Mit Drogen lassen sich noch halbwegs funktionierende Gemeinden ruinieren, allein schon dadurch, dass öffentliche Plätze für normale Leute zu unangenehmen Bereichen werden.

    Ich nehme mal an, die Drogen im Umland Berlins sind Ausdruck der Angleichung der Lebensverhältnisse damit die Landbevölkerung sich nicht mehr so abgehängt fühlt.
    Ich sehe Drogen inzwischen als einen Teil der Bevölkerungskontrolle von oben an.Wir sehen es in Berlin, wo man es offen zulässt.

  13. Es ist immer wieder köstlich wie Sven Liebich diese Maden vorführt und diese gehirnamputierten Muttersöhnchen und -Töchter bekommen das nicht mit und springen voll drauf an. Ja Kleider machen Leute und wenn mit riesigen Lettern auf dem Tshirt „Die Linke“ steht, setzt bei der Antifa der Restbestand an Hirnmasse vollends aus.

  14. OT

    GENOSSE SCHULZOW, DAS ROTE EKELPAKET,
    SCHMUST MIT SEINER GENOSSIN MERKELOWA

    LINKE HOFBERICHT-ERSTATTUNG:

    Merkel zur Kanzlerin gewählt
    Und wie erlebt Martin Schulz den Tag?
    14.03.18
    Berlin –

    Martin Schulz war zuletzt krank geschrieben. Bei der Rückkehr in den Bundestag wird der Start einer Bundesregierung besiegelt, die er ausgehandelt hat, bei der aber außen vor ist. Trotzdem wählt er die Kanzlerin. Er hat in Würselen ein Buch gelesen, das ihn beschäftigt… (Welches angebl., erfährt man nicht.)

    Merkel ist Schulz dankbar

    Sie scherzen zusammen, winken Bekannten auf der Zuschauertribüne zu. Schulz legt den Arm auf ihre Schulter; er hatte zuvor gesagt, dass er sie zur Kanzlerin mitwählen will. Sie ist ihm sehr dankbar für seinen Einsatz bis über die körperlichen Grenzen hinaus für diese Koalition, die nun ihre Macht nochmal sichert…

    Er klatscht, als Merkels vierte Kanzlerschaft feststeht, und stellt sich bei den Gratulanten hinter Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt und FDP-Chef Christian Lindner an…
    https://www.rundschau-online.de/29867450

  15. Antaios-Chef Götz Kubitschek etwa fühlt sich in die rechte Ecke gestellt, da sich in unmittelbarer Nachbarschaft u.a. der Stand der NPD-Stiftung Europa Terra Nostra befindet. Dort sollte auch die neurechte Wochenzeitung junge Freiheit stehen. Die hat vergangene Woche angesichts der Platzierung jedoch wieder abgesagt – Quelle: https://www.mz-web.de/29866292 ©2018

    Hier verhält sich die von mir ansonsten hoch geschätzte „Junge Freiheit“ falsch. Das Ergebnis ist, dass diese wichtige Zeitung überhaupt nicht zu sehen ist, was immer schlimmer ist, als von seinen Gegnern nur verunglimpft zu werden.

  16. Wird für die Polizei ein heisser Tanz werden. Schutz für die „rechten“ Verkaufsstände.

  17. Matrixx: Zahl der Drogentoten in Brandenburg von 2 in 2012 auf 30 in 2017 gestiegen. Brandenburgs Innenminister sieht kein Grund zur Sorge…
    ___________

    Der gestiegene Rauschgifthandel durch die Illegalen ist eine besonders
    schlimme, todesdrohende Gefahr für unsere Jugend . Wer rauschgiftsüchtig wird , ist quasi für den allgemeinen Berufsalltag in anspruchsvollen Berufen nicht mehr brauchbar, wenn er/sie überhaupt noch arbeitet.

    Auch für die Familien ,aus denen Drogenabhängige stammen, ist es eine schwere, kaum zu tragende Last, solch eine rauschmittelabhängiges Kind Kind zu haben .

    Fazit : Im Unterschied zu vielen ostasiatischen Staaten ( Japan, Taiwan Südkorea usw. wird bei uns in der Drogen-Kriminalprävention viel zu wenig getan und die Strafen für Drogenhändler sind viel zu gering.

    Mit jedem Illegalen, besonders aus dem Orient und Afrika ( wo Drogenzum Alltag gehören) wächst die Gefahr, dass der Drogenhandel noch weiter anwächst und noch mehr deutsche Jugendliche der Hydra Droge zum Opfer fallen.

    Im Moment kämpfen die Beamten der Drogenabwehr quasi gegen Windmühlenflügel, da die EU-Grenzen weitgehend offen sind, ununterbrochen neue potenzielle Drogenhändler ins Land strömen
    und in einigen rotgrün regierten Bundesländern kein echter Wille da ist, den Rauschgiftkonsum strenger zu bekämpfen, im Gegenteil, man will sogar die Einstiegsdroge Mariuhana legalisieren.

    Das wäre der Einstieg in den kompletten Untergang unserer Gesellschaft.
    In den USA, wo solches schon in einigen Bundesstaaten toleriert ist, hat man schon ca 65 000 Drogentote im letzten Jahr gezählt.

    Länder , die zu locker mit Drogen umgehen , haben quasi schon ihr eigenes Todesurteil unterschrieben.

  18. .
    Die wo
    immerzu groß
    Tolleranz predigen
    und von allen anderen
    einfordern und bei allen, die
    kein linkes Weltbild haben, stets
    Vorurteile wittern und diese denen
    dann wie eine Keule sogleich um
    die Ohren schlagen, zeigen
    selber Null Toleranz bei
    Rechten und haben
    Vorurteile noch
    und nöcher.
    Aber genau dies
    macht die Lernresitenz
    der Linken aus. Lieber lassen
    sie ein ganzes Land vor die Hunde
    gehen, als daß sie bereit wären,
    ihre verquere und verquaste
    Sicht auf die Welt und den
    Menschen zu ändern.
    Minderheitenterror
    ist dabei deren
    Erfolgsrezept.
    Daher ist es
    hier auch
    so übel
    geworden.
    .

    http://neue-spryche.blogspot.com/2017/03/zeit-des-grassierenden-wahnsinns.html

  19. Das klingt vielversprechend, schade dass ich aus Entfernungsgruenden nicht den Verlag auf der Buchmesse besuchen kann, wuensche vollen Erfolg und vor allem ausreichendem Schutz vor Antifa und Linksfaschisten.

  20. So traurig wie das ist, durch den martialischen Polizeiauftritt wird die Kommunikation im Ergebnis abgeschnitten. Es entsteht eine Art Zoo-Effekt wie man ihn von patriotischen Demos kennt. Einkesselung der Patrioten „zu deren Schutz“. Damit haben die Linksterroristen ihr Ziel -zumindest teilweise – erreicht.
    Ich weiß als Teilnehmerin von Legida wovon ich spreche.

  21. Schade, dass ich dieses Jahr die Messe nicht besuchen kann. Bin ein treuer Leser des Antaios-Verlages- an dieser Stelle einmal vielen Dank für das Buch „Identitär“ von Martin Sellner, was ich mir vor Zeiten bestellt habe.
    Frech, klug, identitär – das sympathische Gesicht einer Bewegung, die ich angesichts ihres Mutes sehr bewundere!

  22. Telegramm aus Berlin 30.Juni 1941

    An den Führer. Führer Hauptquartier

    Der geistlich Vetrauensrat der deutschen evangelichsen Kirche.
    Erstmalig seit dem begin des Entscheidungskampfes im Osten Versammelt,
    versichert Ihnen, mein Führer, in diesen hinreißend bewegten Stunden aufs Neue,
    die unwandelbare Treue und Einsantzbereitschaft,
    der gesamten evangelischen Chtristenheit des Reiches.
    Sie haben mein Führer haben die Bolschewistische Gefahr im eingen Land gebannt
    und rufen nun unser Volk und Völker Europas zum entscheideden Waffenggange
    gegen den Totfeind aller Ordnung und aller abendlänndisch christlicher Kultur auf.
    Das Deutshe Volk und mit ihm alle christliche Glieder danken Ihnen für Ihre Tat.

    Der geistliche Vertrauensrat de deutschan evangelichen Kirche
    Mahrahens, Schulz, Hymmen

    Quelle:
    ZDF Doku
    Lieber Onkel Hitler
    Briefe an den Führer
    https://www.youtube.com/watch?v=njj9VbXfE5U
    Bei Minute, 40:58.

  23. @ Croix de Lorraine 15. März 2018 at 10:51

    danke für die treffende Zusammenfassung – volle Zustimmung

  24. @ImOstengehtdieSonneauf 15. März 2018 at 14:44
    So traurig wie das ist, durch den martialischen Polizeiauftritt wird die Kommunikation im Ergebnis abgeschnitten. Es entsteht eine Art Zoo-Effekt wie man ihn von patriotischen Demos kennt. Einkesselung der Patrioten „zu deren Schutz“. Damit haben die Linksterroristen ihr Ziel -zumindest teilweise – erreicht.
    Ich weiß als Teilnehmerin von Legida wovon ich spreche.
    ———————————————
    Deswegen hilft nur Zähigkeit. Der Herbst 1989 in der DDR ist auch nicht über Nacht entstanden. Glasnost und Perestroika unter Gorbatschow gab es da schon ein paar Jahre und die DDR-Regierung unter Honecker hat trotzdem wie gehabt weitergewurstelt. Da war dann in der SED der große Bruder Sowjetunion nicht mehr der Vordenker. Es dauert halt seine Zeit. Es gibt immer noch genügend Anhänger von LEGIDA, die auf eine Reaktivierung hoffen und auf die Straße gehen wollen. Zur Zeit fahren etliche regelmäßig nach Dresden zu PEGIDA. Wie man so schön sagt: „Die letzte Messe ist noch nicht gesungen…“

  25. Albert Leo Schlageter1 15. März 2018 at 10:24

    „Was bin ich froh eine Frau mit Verstand geheiratet zu haben“

    Geht mir zum Glück genauso!

    „…während die Antifa-Extremisten bereits Gewalt androhen…“

    Buchstäblich: „Antifa-Exkrementisten.

Comments are closed.