Print Friendly, PDF & Email

In Folge 8 seines Wochenrückblicks befasst sich Martin Sellner diesmal unter anderem der Diskussion um den Schriftsteller Uwe Tellkamp, mit der von Vera Lengsfeld erschaffenen „Erklärung 2018“ und ausführlich mit den Reden von Gottfried Curio, dem neuen AfD-Star im deutschen Bundestag. Wer Sellners Rückblick auf den „Sieg am Speakers Corner“ noch nicht gesehen hat, kann dies hier nachholen. Martin Sellners Buch „Identitär – Geschichte eines Aufbruchs“ ist im Antaios-Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Frau Merkel
    Was passiert wohl wenn ihre Schätzchen trotz völliger Dummheit realisieren dass nach einem Mord nicht abgeschoben wird, nein sogar noch besser – es droht lebenslanges Spa mit „all inclusive“ und täglichem Geschlechtsverkehr mit diversen Sozpäd-schlampen.

    Was passiert dann wohl? Noch mehr Morde ? Zurück gehen diese Arschlöcher nie mehr,
    der Deutsche, dummdoof wie er ist wird es ertragen solange es Fussball, Bier und einen monatlichen Fick mit seiner Alten gibt ist er happy. Vielleicht stehen die Russlanddeutschen auf? Vielleicht die Türken…

    Doch Merkel, schmor in der Hölle dafür was du angerichtet hast, am besten Heute noch.


  2. „Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt,
    .
    verliert schließlich alle guten Eigenschaften
    .
    und damit sich selbst.“

    .
    Ernst Moritz Arndt
    .
    (1769 – 1860), deutscher Professor für Theologie und Verleger
    .
    .
    Wir dürfen uns NIEMALS dem islamischen Geist beugen. NIEMALS!

  3. Angela Merkels Islam-Ungeziefer sorgt für Messerepedemie in Niedersachsen

    Nachdem in Burgwedel eine 24jährige Deutsche von Angela Merkels Asylbetrüger-Parasiten (alias Schutzsuchende) ins Koma gestochen wurde, ist nun bekannt geworden, dass dieses Wochenende auch in Hannover ein 18 Jährige niedergestochen wurde und ebenfalls um sein Leben kämpft.

    Wir müssen in ganz Deutschland endlich gegen diesen Messerdjihad und diese Scheinflüchtlinge und Asylparasiten raus auf die Straßen

    Wer wirklich vor Krieg und Terror geflohen ist, der verbreitet nicht denselben im Land derjenigen die Schutz, Nahrung und Obdach spenden!

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Hannover-Maenner-stechen-mit-Messer-auf-18-Jaehrigen-ein

  4. @ alexandros 25. März 2018 at 19:20
    Saustarke Rede von Gottfried Curio am 23.03.2018. Curio übertrifft sich selbst mit jeder neuen Rede!

  5. Wenn die Hintergrundmusik tatsächlich etwas mehr in den Hintergrund treten würde, wäre das Video wertvoller. Für mich Älteren jedenfalls.

  6. War heute zum Guburtstag. Vor noch nicht allzu langer Zeit hätte man mich gelüncht, wenn ich mich – wie heute „patriotisch“als AfD-Unterstützer geoutet“ hätte. Der Wind dreht sich, selbst SPD Mitglieder erkennen, daß es so nicht weitergehet… Es geht voran, Feunde.
    macht mir irgendiwe Hoffnung…

  7. Heute in RTL Bericht, über den Angriff von 3 Syrern, auf eine Frau u Mann ,im Staatsfernsehen ZDF
    kein Kommenta,r Wer dumm bleiben will,schaut ARD u ZDF,deshalb weg mit den Gebühren .
    Merkel nach Chile !!!!

  8. Gerade RBB
    Antisemitische Vorfälle an Berliner Schule: Muslim-Kinder bedrohen jüdische Mitschülerin mit dem Tod.

    Der Berliner Schulsenator reagiert ganz aufregt. Er ist gaaanz gaaanz böse und droht mit dem Allerschlimmsten:

    Also so darf das nicht weitergehen. Jetzt muss an Berliner Schulen flächenmäßig aufgeklärt werden

  9. „älter, aber genial“ –

    welch dumme Einblendung, Herr Sellner. Ihre Vergottung der Jugend widert mich an.
    Danach habe ich abgeschaltet. Hatte eigentlich mehr Gehirn bei Ihnen verortet.

  10. Erfurt zeigt Gesicht gegen den geplanten Moscheebau !!!

    https://www.youtube.com/watch?v=7nxtLE9-vzg
    ————-
    Moscheebau? Nicht mit mir! Stefan Möller – OB für Erfurt

    https://www.youtube.com/watch?v=oTdMCvU7c04
    ————————
    Am 15. April 2018 findet in der Landeshauptstadt Erfurt die Wahl zum Oberbürgermeister statt.

    Die Wahlperiode für die Oberbürgermeisterwahl beträgt sechs Jahre. Das Wahlgebiet ist die Landeshauptstadt Erfurt.

    Sollte kein Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmer erhalten, kommt es zu einer Stichwahl. Diese findet am 29. April 2018 statt. Stimmberechtigt für die Stichwahl ist, wer bereits für die erste Wahl stimmberechtigt war, sofern er nicht in der Zwischenzeit sein Stimmrecht verloren hat.

    Na, da kann man dem Möller von der AfD nur alles Gute wünschen !!!

  11. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3900255

    Eine Täterbeschreibung liegt im Rot/Rot/Grün gesteuerten Mittelfranken natürlich nicht vor.
    Polizeipräsidium Mittelfranken
    POL-MFR: (484) Raub am Nürnberger Hauptbahnhof – Zeugen gesucht
    25.03.2018 – 12:13

    Nürnberg (ots) – Am Freitagnachmittag (23.03.2018) kam es zu einem Raubüberfall auf einen Jugendlichen im U-Bahnverteiler des Nürnberger Hauptbahnhofes. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

    Gegen 16:30 Uhr befand sich das spätere Opfer im Bereich Gleis 3 des U-Bahnbereiches. Es hatte eine Sporttasche bei sich, auf die es der Täter offensichtlich abgesehen hatte. Der Mann sprach den Jugendlichen an und forderte die Herausgabe der Sporttasche unter Vorhalt eines Messers. Der 17-Jährige übergab sie ihm und verständigte anschließend die Polizei. Eine Fahndung führte bislang nicht zum Erfolg. Eine Täterbeschreibung liegt nicht vor.

    Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg übernahm die Ermittlungen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

    Alexandra Federl

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  12. Deutsche Eltern, warum schützt ihr eure Töchter nicht?

    .

    In einem Thermalbad in Deutschland

    Gerade rief mich eine Freundin aus ihrem Kur-Urlaub an.

    Sie hatte am heutigen Vormittag das dortige Thermalbad besucht, was sie wegen der Besucher, fast ausschließlich Kurgäste, sehr schätzt und mir ihre Verwunderung ob einer Besuchergruppe ausgedrückt. Sie hatte gleichzeitig mit ihrem Auto und deren BMW der gehobenen Klasse den Parkplatz erreicht. Aus dem BMW stiegen ein mittelaltes Ehepaar, deren Tochter (wie sich laut Ansprache herausstellte) ca. 17/18 Jahre alt und ein südländisch aussehender junger Mann, der Safi oder so ähnlich gerufen wurde. Die Gruppe vergnügte sich im warmen Thermalbecken, das wegen seiner geringen Tiefe gelobt wurde, da Safi nicht schwimmen konnte. Die Tochter und Safi schienen sehr intim miteinander zu sein, was auch durch die gezeigten Zärtlichkeiten demonstriert wurde. Die Eltern betrachteten das Treiben wohlgefällig. Ab und zu wurde ein wenig Deutschunterricht eingeschoben; z.B. „Safi, wir gehen jetzt raus!“ … „Ja, Safi, rrrraus!“

    Meine Freundin meinte: „Jetzt kann ich mir vorstellen, wie das möglicherweise bei Mia und deren Familie abgelaufen ist. Ich hätte es allerdings nicht für möglich gehalten, daß ich, nach all dem, was vorgefallen ist, eine solche Szene beobachten könnte.“

    Ich auch nicht.

  13. Cendrillon 25. März 2018 at 19:45

    Gerade RBB
    Antisemitische Vorfälle an Berliner Schule: Muslim-Kinder bedrohen jüdische Mitschülerin mit dem Tod.

    Der Berliner Schulsenator reagiert ganz aufregt. Er ist gaaanz gaaanz böse und droht mit dem Allerschlimmsten:

    Also so darf das nicht weitergehen. Jetzt muss an Berliner Schulen flächenmäßig aufgeklärt werden
    —————
    Der hat ja vielleicht Nerven!!! Jetzt muss also aufgeklärt werden…soso, da wäre ich gern dabei, wenn der islamverstrahlte Moslemkinder „aufklärt“. Wie lange wird es wohl dauern, bis die Moslemeltern einen Aufstand in den Schulen anzetteln, wenn er das machen läßt? Glaubt der wirklich, das er durch „Aufklärung“ verstrahlte Moslems kurzfristig/überhaupt umerziehe kann? Was für ein Depp – es ist einfach kein Fachpersonal mehr in den Ämtern, deshalb wird die AfD immer stärker!

  14. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3900261

    Und schon wieder eine Täterbeschreibung, welche Keine ist… Beschreibung nach Bekleidung….

    POL-MFR: (486) Raubüberfall in Nürnberg-Röthenbach – Zeugen gesucht
    25.03.2018 – 12:16

    Nürnberg (ots) – In der Nacht zum Sonntag (24.03.2018) überfielen bislang Unbekannte einen Jugendlichen am U-Bahnhof Röthenbach. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen.

    Gegen 23:45 Uhr trat einer der unbekannten Täter dem Opfer gegen dessen Bein und entriss ihm das Mobiltelefon (Smartphone). Ein anderer lenkte den Geschädigten zuvor ab. Anschließend flüchteten die beiden Täter in Richtung U-Bahn-Gleise. Die Fahndung der Polizei blieb ohne Erfolg.

    Beide Täter sind männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 – 180 cm groß und schlank. Einer der beiden war mit einem grauen Anorak mit Kapuze bekleidet, der andere mit einem schwarzen Pullover.

    Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

    Alexandra Federl

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  15. AlterSchwabe 25. März 2018 at 19:30
    Wenn die Hintergrundmusik tatsächlich etwas mehr in den Hintergrund treten würde, wäre das Video wertvoller. Für mich Älteren jedenfalls.
    ***************
    Geht mir auch so. Für mein abgearbeitetes und gestresstes Hirn ist es eine Überforderung, für das Verstehen des Textes auch noch die Musik „rausrechnen“ zu müssen.
    Absolute Reizüberflutung.

  16. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3900223

    Selbstverständlich keine Nationalität oder Herkunft der Täter.

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    POL-MFR: (481) Schlägerei mit zahlreichen Beteiligten in Fürth
    25.03.2018 – 11:44

    Fürth (ots) – Am Samstagnacht (24.03.2018) kam es in Fürth zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zahlreichen Beteiligten. Die Fürther Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen gerieten kurz nach 01:00 Uhr ein gutes Dutzend junger Leute im Bereich eines Tankstellengeländes in der Würzburger Straße aneinander. Es entwickelte sich eine Schlägerei, in deren Verlauf mehrere Beteiligte zu Boden geschlagen wurden und auch gegen den Kopf getreten worden sein sollen. Ein 26-jähriger soll kurzzeitig bewusstlos gewesen sein. Er kam in ein Krankenhaus.

    Etliche Streifen der Fürther Polizei bereinigten die Lage vor Ort und stellten die Personalien der Beteiligten fest. Sie sind zwischen 17 und 29 Jahren alt.

    Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie die einzelnen Tatbeteiligungen sind noch unklar. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung dauern noch an.

    Bert Rauenbusch/sg

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  17. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3899091

    Auch hier keine Täterbeschreibung……
    Polizeipräsidium Mittelfranken
    POL-MFR: (476) Exhibitionist im Volkspark Dutzendteich aufgetreten – Zeugen gesucht
    23.03.2018 – 11:04

    Nürnberg (ots) – Am Donnerstagabend (22.03.2018) zeigte sich ein unbekannter Mann gegenüber einer Joggerin im Bereich des Silbersees in schamverletzender Weise. Die Polizei sucht Zeugen.

    Gegen 17:40 Uhr joggte die junge Frau im Bereich des Sofie-Keeser-Weges. Als sie an einem Spielplatz vorbeilief, ging der Unbekannte in ein Gebüsch, zeigte sich der Geschädigten und onanierte. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

    Beschreibung des Täters:

    Ca. 40 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank

    Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben erfolglos. Der Kriminaldauerdienst führte vor Ort eine Spurensicherung durch und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 entgegen.

    Wolfgang Prehl/n

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  18. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3899074

    Auch hier konnte keine Beschreibung der Täter abgegeben werden…“Neue“ Anweisung von OBEN ??!!!

    POL-MFR: (475) Straßenräuber traten auf – Zeugenaufruf
    23.03.2018 – 10:57

    Nürnberg (ots) – Am frühen Morgen des 23.03.2018 überfielen bislang unbekannte Täter einen 21-jährigen Mann im Stadtgebiet Nürnberg. Die Kriminalpolizei Nürnberg bittet um Zeugenhinweise.

    Der junge Mann hielt sich gegen 02:45 Uhr vor einer Diskothek am Marientorgraben auf, als er unvermittelt von einer fünf bis sechs Personen starken Gruppe angegriffen, niedergeschlagen und auch am Boden zusätzlich getreten worden sein soll. Während dieses Vorgangs soll ein Unbekannter die Geldbörse des Opfers aus dessen Hosentasche geraubt haben. Die Tätergruppe flüchtete nach der Tat zu Fuß über die Gleißbühlstraße in Richtung Hauptbahnhof. Der Geschädigte wurde leicht verletzt. Eine Beschreibung der Täter konnte er nicht abgeben.

    Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer +49 911 2112-3333.

    Bert Rauenbusch/n

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Mittelfranken
    Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
    Telefon: 0911/2112-1030
    Fax: 0911/2112-1025
    http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

  19. Miss 25. März 2018 at 19:55

    OT – es werden noch Wetten angenommen. Nein, kein Kind mehr in Lebensgefahr!!!! Gott sei Dank

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.glasgow-autofahrer-steuert-in-gruppe-von-kindern-und-jugendlichen.d4fb4f70-39e5-49d2-b56e-af6f3e287d8d.html
    ———————————————————————

    Auffällig ist dass die Polizei keinerlei Hinweise zum Täter preisgibt.
    Das lässt tief blicken.
    Die Massenmedien verschweigen die Amokfahrt.
    Dies lässt nur einen Schluss zu.

  20. Auch hier Selbstredend… Täterbeschreibung nach Bekleidung… keine Haut oder Haarfarbe, kein Hiinweis auf
    die Sprache.
    Übergriff
    Oberfranken: Unbekannter greift zwei Mädchen an und scheitert an ihrem Widerstand
    Ein Unbekannter hat in Naila zwei Mädchen (12 und 13) angegriffen. Die Kinder konnten den Mann in die Flucht schlagen
    Artikel drucken
    Artikel einbetten

    Ein Unbekannter hat in Naila zwei Mädchen (12 und 13) angegriffen. Die Kinder konnten den Mann in die Flucht schlagen Foto: Oliver Berg/dpa
    Ein Unbekannter hat in Naila zwei Mädchen (12 und 13) angegriffen. Die Kinder konnten den Mann in die Flucht schlagen Foto: Oliver Berg/dpa
    Anzeige
    Recommendations powered by plista
    Gegen 15.30 Uhr befanden sich die Schülerinnen in Naila auf dem Weg vom Bahnhof in Richtung Froschgrüner Park, als die beiden auf den Täter trafen. Der Mann griff sie laut den Angaben der Kinder daraufhin unvermittelt an. Dabei habe er eines der Mädchen festgehalten, während die andere vom Unbekannten zu Boden gestoßen wurde. Im Verlauf des Angriffes habe der Mann unter anderem auch in die Taschen der 12- und 13-Jährigen gegriffen. Nachdem sie laut geschrien und sich gegenüber dem Täter gewehrt haben, soll dieser von den Schülerinnen abgelassen haben und in unbekannte Richtung geflüchtet sein.

    Anschließend gingen die unverletzt gebliebenen Mädchen zur Polizeiinspektion Naila und berichteten vom Vorfall. Eine umgehend eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Einsatzkräften, darunter auch Polizeibeamte der Bereitschaftspolizei und Bundespolizei, verlief ohne Erfolg.

    Die Kinder konnten den Unbekannten wie folgt beschreiben:
    -etwa 20 Jahre alt
    -zirka 170 Zentimeter groß
    -kräftige Statur
    -trug eine hellblaue Jogginghose, eine schwarz-blaue, dünne Jacke, schwarze Schuhe und eine blaue Mütze mit neongelben Logo
    -führte einen schwarzen Rucksack mit

    Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Hof. In diesem Zusammenhang fragen die Kriminalbeamten:

    -Wer hat am Freitag, gegen 15.30 Uhr, den Vorfall im Bereich der Christian-Schlicht-Straße beobachtet?
    -Wer kennt den tatverdächtigen Mann und/oder kann Hinweise auf dessen Aufenthaltsort geben?
    -Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Vorfall stehen könnten?
    Zeugen werden gebeten, sich unter Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kripo Hof zu melden

    http://www.infranken.de/regional/hof/oberfranken-unbekannter-greift-zwei-maedchen-an-und-scheitert-an-ihrem-widerstand;art155656,3268571

  21. @ Pedo Muhammad 25. März 2018 at 19:39
    (Start) ‚… und die Adipositas von Peter Altmeier‘
    -> persönliche Diffamierung!

    ———————————————-
    Genau!
    Überflüssig!
    Über die Krankheit Adipositas macht man genauso wenig Späße wie über Sprachfehler oder Schlaganfall-Folgen.
    Aber der Wirtschaftsminister heißt Peter Altmaier – mit a-i !
    Leicht zu merken – kein(e) -eier.
    Das war keine Diffamierung, sondern nur ein Rechtschreibhinweis mit Eselsbrücke.
    Und übrigens – kleines Quiz am Rande:
    Wer war eigentlich vorher „“Wirtschaftsminister?““
    Na?
    Tolle Leistung?

  22. Vor drei Tagen, aht mir ein Bekannter erzählt, daß die Minderjährige Tochter eines Kollegen von ihm, versucht wurde zu vergewaltigen, und zwar am Kersbacher Bahnhof.
    Kersbach ist ein sehr kleiner Ort zwischen Erlangen und Forchheim.
    Das Mädchen hat sich gewehrt, und um Hilfe gerufen, deshalb wurde wiederrum ein Kollege, welcher gerade mit dem Auto vorbeifur, auf den Vorfall aufmerksam, und stellte fest, daß der Täter dem Mädchen schon die Hose ausgezogen hatte.
    Bei dem Täter soll es sich um einen Syrer gehandelt haben.
    Das Mädchen soll 14 Jahre alt sein.
    Es wurde zwar die Polizei gerufen, und der Täter vorübergehend festgenommen, einen Bericht in irgendwelchen presseportalen, oder Zeitungen sucht man aber vergebens.
    Natürlich gehe ich schon lange davon aus, daß solche Vorfälle MASSENHAFT vorkommen, ebenso wie Messerstechereien auf Fahrradwegen, und Verbrauhermärkten( man sieht immer öfter größere eingesickerte Blutlachen) auch hier in Franken.
    Gerade aber, weil hier Alles LINKS verseucht ist(gerade in den Speckgürteln), tritt hier aber NICHTS an die Öffentlichkeit.
    Dieses Land ist nicht mehr zu retten.

  23. für wnn
    mit „älter, aber genial“ war die Rede von Curio gemeint. Hat nun mal nix mit Jugendkult zu tun.

  24. http://www.infranken.de/regional/nuernberg/nuernberg-mann-greift-polizisten-mit-pfefferspray-und-jagdmesser-an;art88523,3268496

    Wieder kein Hinweis auf Nationalität, und auch nicht auf das Alter, des Täters.

    Hätte es sich hierbei um einen Deutschen gehandelt, wäre dies in allen Presseportalen mit Lichtbild, und zwar unverpixelt veröffentlicht worden.
    Gewalt
    Nürnberg: Mann greift Polizisten mit Pfefferspray und Jagdmesser an
    Nach einer Beschwerde über laute Musik ist ein Mann in Nürnberg mit einem Messer auf eine Frau losgegangen. Danach griff er auch Polizisten an.
    Artikel drucken
    Artikel einbetten

    Nach einer Beschwerde über laute Musik ist ein Mann in Nürnberg mit einem Messer auf eine Frau losgegangen. Danach griff er auch Polizisten an. Foto: Matthias Hoch
    Nach einer Beschwerde über laute Musik ist ein Mann in Nürnberg mit einem Messer auf eine Frau losgegangen. Danach griff er auch Polizisten an. Foto: Matthias Hoch
    Wie die Polizei berichtet, hat die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Wilhelm-Marx-Straße in Nürnberg gegen 19:30 am Samstag Uhr die Polizei alarmiert. Sie habe ihren Nachbarn aufgesucht und sich über die laute Musik beschwert. Daraufhin sei sie mit einem Messer angegriffen worden. Im letzten Augenblick sei ihr dann unverletzt die Flucht gelungen.

    Herbeigerufene Beamte der Polizei Nürnberg-West öffneten die Tür zur Wohnung des Mannes, nachdem er nicht hatte öffnen wollen. Der Mann wartete bereits im Flur und besprühte die Beamten mit Pfefferspray. Unmittelbar danach ging er auf sie mit einem Jagdmesser los und versuchte, auf sie einzustechen.

    Diese Angriffe konnten aber abgewehrt werden. Die Beamten überwältigten den Mann und nahmen ihn fest. Er erlitt Verletzungen, die von einer Ärztin behandelt werden mussten. Die Polizisten erlitten durch den Angriff mit Pfefferspray leichte Verletzungen, blieben aber dienstfähig. Keiner der Beteiligten erlitt Stichverletzungen.

    Der Mann wurde in einer Fachklinik eingewiesen. Unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

  25. Sollte es auch nicht in jedem von mir vermuteten Fall, um Kuffmucken, oder Neger handeln, so weis ich doch, daß es solche Zustände, in diesem Ausmaß vor 2015 NICHT gegeben hat.

  26. Urita 25. März 2018 at 20:21
    für wnn
    mit „älter, aber genial“ war die Rede von Curio gemeint. Hat nun mal nix mit Jugendkult zu tun.“

    Falsch, es war die aktuellste Rede von Curio, also keine Ältere!
    Also muss ich auf den Lebensalterbezug gehen…aber egal, er ist sonst ok.
    Die Musik hinter der Rede war grässlich.

  27. Es ist beeindruckend, wie Martin Sellner einem immer wieder Mut machen kann. Ich danke ihm sehr dafür.

  28. @ haflinger 25. März 2018 at 20:05
    Habe auch noch was aus meiner Heimatstadt, die durch Links-Grün-Rot-Nazis immer mehr Regierungsunfähiger wird – der OB Maly ist so ein Vollversager, das hat man selten gesehen:

    Brutale Schlägerei mit vielen Beteiligten – Opfer gegen Kopf getreten
    Einiges zu tun für die mittelfränkische Polizei in Fürth. In der Nacht auf Samstag gab es eine Schlägerei mit über zwölf Beteiligten.
    http://www.infranken.de/regional/fuerth/brutale-schlaegerei-mit-vielen-beteiligten-opfer-gegen-kopf-getreten;art136708,3268792

  29. Ich fürchte insgesamt mal wieder, daß Reden, Schreiben, Lesen, Diskutieren… letztendlich zu nichts führen wird, – eine beratungsresistende, unempathische, ignorante, arrogante und satte Obrigkeit KAPIERT OHNEHIN ÜBERHAUPT NICHTS… und wirft allen anderen vor was sie selbst nicht im Ansatz verstehen – nä mlich aus der Geschichte zu lernen !!!
    Nur diesmal wird es heißen: Pflugscharen zu SCHWERTERN – nur eine Frage der Zeit !

  30. Wnn 25. März 2018 at 19:46
    „älter, aber genial“ –

    welch dumme Einblendung, Herr Sellner. Ihre Vergottung der Jugend widert mich an.
    Danach habe ich abgeschaltet. Hatte eigentlich mehr Gehirn bei Ihnen verortet.


    Muahahaha
    Curio das Gehirn absprechen und nicht merken das damit gemeint war das die Rede etwas älter war. Und nein.. es war nicht nur die aktuelle Rede. Der erste Part , auf den sich das älter bezog , war eine ältere Rede. Das blöde daran und daher seien Sie entschuldigt, ist ja das Dr. Curio fast immer relativ gleich gekleidet ist. Zudem ist er im Tonfal und Gestik immer vergleichbar. Sie können das an der Uhrzeit erkennen die zwischendurch eingeblendet ist.
    Da es ein Wochenrückblick ist, macht es Sinn ältere Reden/ Ereignisse als solches zu kennzeichnen. Ansonsten würden sich etliche entsprechend aufregen.
    Denke eine Entschuldigung ist angebracht

  31. Placker 25. März 2018 at 20:46 :

    Hatte ich oben schon gepostet, haben Sie eventuell übersehen.
    Nun hier bei uns ist es mit OB Dr. Janik auch nicht besser, eher noch schlechter.
    Die gesamte Uni ist Links/Grün verseucht.
    Die AntiFa schwirrt uum mich herum, wie die buchstäblichen Schmeißfliegen.
    Ohne Finanzierung, oder Auftrag tun die das nicht.
    Aber bitte schreiben Sie doch nicht immer das währen Linksnazis.
    Hab zwar mit den echten Nazis auch nichts am Hut, da ich kein Antisemit bin, dennoch muß man da auch NAMENTLCH differnzieren, und korrekt bleiben.
    Das ist die STASI, wie sie leibt und lebt, auch die Methoden der Zersetzung sind identisch, und natürlich im Laufe der Jahre(auch durch technische Mittel) im nachhinein verfeinert, und diffizil brutalisiert worden, auch wenn man sich schwer vorstellen kann, wie das noch möglich ist.

  32. Valar Morghulis 25. März 2018 at 20:58
    „Pflugscharen zu SCHWERTERN – nur eine Frage der Zeit !
    Zu dem Leid unserer Kinder/Jugend, trifft Ihre Aussage genau den Punkt.

  33. Wnn 25. März 2018 at 20:32

    Urita 25. März 2018 at 20:21
    für wnn
    mit „älter, aber genial“ war die Rede von Curio gemeint. Hat nun mal nix mit Jugendkult zu tun.“

    Falsch, es war die aktuellste Rede von Curio, also keine Ältere!
    Also muss ich auf den Lebensalterbezug gehen…aber egal, er ist sonst ok.
    Die Musik hinter der Rede war grässlich.
    ———————————————————
    Das stimmt nicht!
    Der Anfang bestand aus einer älteren Rede vom 18.Januar2018 – danach kam dann der Teil vom 23.03.2018!
    Vielleicht schauen Sie aich einmal richtig hin: Herr Curio wird in zwei verschiedenen Outfits (Hemd) gezeigt und er hat sich sicher nicht während seiner Rede umgezogen!

  34. @Engelsgleiche 21:41

    Ist mir auch gleich aufgefallen, dass es sich um einen Zusammenschnitt von (mindestens) zwei Reden handelte.

  35. Ich finde, Sellner hat richtig getan, mal das starke Übergewicht von Altmaier anzusprechen. Sein Erscheinungsbild kann man schon als unästhetisch bezeichnen. Politiker sollten nicht so aussehen, zumal Fettleibigkeit Zeichen von mangelnder Selbstdisziplin ist, und solche Charaktereigenschaften sollten Politiker nicht haben, weil sie eine gewisse Vorbildfunktion haben.

  36. flensburgerin 25. März 2018 at 23:23
    ————————————————
    Sie haben völlig recht!!!

    Und das sage ich,
    obwohl ich auch nicht mehr in den Bikini passe. 🙁
    Aber ich bin ja auch kein Politiker!!! 🙂 🙂 🙂

  37. Wehrbauern erinnern an den „Wehrwolf“ vom Heimat- und „Heidedichter“ Hermann Löhns. Diese Wehrbauern haben den Dreißigjährigen Krieg nur dadurch überlebt, indem sie sich zusammentaten, sich organisierten und marodierenden Banden, Plünderern, kriminellen Söldnern und anderem schädlichen Volk in harten Zeiten entsprechend Respekt abzwangen.
    Sie konnten nicht ihr ganzes Land verteidigen, haben aber erfolgreich das verteidigt, was ihnen lieb und teuer und Lebensgrundlage war: Ihre Familie, ihre Leute, ihre Freunde und ihre nähere Heimat.
    Ich hoffe, dass es niemals dazu kommen wird – aber es ist Lehrstück für den Widerstand in schlimmen Zeiten, das jeder gelesen haben sollte. Zudem ist es ungeheuer spannend und ein echter Lesegenuss.

    Hier reinlesen:
    http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-wehrwolf-1629/2

    Hier bestellen:
    https://antaios.de/detail/index/sArticle/59359

    🙂

  38. Ich habe den Verdacht und die Hoffnung, daß die „große Krankheitswelle“ der letzten Wochen nicht allein auf die Grippe zurückzuführen ist, sondern darauf, daß die Menschen aufwachen.

    – Wer will den noch arbeiten, wenn ihm alles weggestohlen wird?
    – Wer will den noch arbeiten, damit andere spazierengehen können?
    – Wer will den noch arbeiten damit seinen Kindern die Zukunft genommen wird?

    Ich vermute und hoffe, daß etliche Menschen aufgewacht sind und auf „passiven Widerstand“ schalten:

    – Krankfeiern
    – blau machen
    – bewußt Arbeitslosgengeld abgreifen
    – Sabbatmonate und -jahre provozieren
    – nicht mehr klaglos im Hamsterrad rennen und den Futtertrog füllen
    – Leistung zuückhalten und Fehler produzieren.

    Nur so kann man den Bonzen an den Karren fahren.

    Resistance jetzt! Kreativer Widerstand gegen einen Unrechtsstaat.

  39. Ein Hinweis, werter Sellner: Dicke, -unsere Senioren – womöglich doch zu Unrecht- natürlich Raucher – speziell aber Kleinwüchsige könnten sich diskriminiert fühlen. In Österreich, lieber Leser, war beispielsweise noch kein Liliputaner Minister – im Gegenteil: unsere Allerkleinsten müssen sich im Zirkus -was wiederum in Deutschland wohl längst verboten ist- durchs Leben fretten. Obwohl, wie man bisweilen sagen hört, ein Wechsel von der Manege ins Ministerium und umgekehrt in manchen Fällen sowohl für die beiden als auch für uns alle kein Schaden wäre. Dies einmal also zur Ehrenrettung der Sitzriesen.

    # Sophie 81 um 20:07

    Absolut genial. Beim lesen Ihrer Zeilen fühlte ich mich dann übrigens sogleich in meine Schulzeit zurückversetzt, genauer, die Stunde als wir die Tropfsteine durchnahmen. Jene waren erst verhasst, weil die einen von oben hinunter- und die anderen von unten nach oben hinaufwachsen. Die vielfach beobachtete Bosheit der Wissenschafter war unseres Erachtens daran abzulesen, das sie die einen »Stalaktiten« und die anderen »Stalagmiten« getauft hatten. Kein Schwein kann das auseinanderhalten und Schüler schon gar nicht.

    Wir hatten da auch eine Eselsbrücke – eine wahrhaft deftige Assoziation, die wiederum allerdings schon so alt sein dürfte, das sie einen mächtigen Bart hat. Und über einen Witz -bzw. seinen Erzähler- gibt es ja wohl kaum etwas Demütigenderes zu sagen. Ihre hingegen, die dürfte neu sein -und ist eben- ab-so-lut genial;-)

  40. Sophie 81:
    Danke für die Anmerkung. Absolut korrekt!
    SWR war trotzdem die wichtigste Wortmeldung der Woche.

  41. Johannisbeersorbet 26. März 2018 at 00:00

    Ich habe den Verdacht und die Hoffnung, daß die „große Krankheitswelle“ der letzten Wochen nicht allein auf die Grippe zurückzuführen ist, sondern darauf, daß die Menschen aufwachen.

    – Wer will den noch arbeiten, wenn ihm alles weggestohlen wird?
    – Wer will den noch arbeiten, damit andere spazierengehen können?
    – Wer will den noch arbeiten damit seinen Kindern die Zukunft genommen wird?

    Ich vermute und hoffe, daß etliche Menschen aufgewacht sind und auf „passiven Widerstand“ schalten:
    – Krankfeiern
    – blau machen
    – bewußt Arbeitslosgengeld abgreifen
    – Sabbatmonate und -jahre provozieren
    – nicht mehr klaglos im Hamsterrad rennen und den Futtertrog füllen
    – Leistung zuückhalten und Fehler produzieren.

    Nur so kann man den Bonzen an den Karren fahren.

    Resistance jetzt! Kreativer Widerstand gegen einen Unrechtsstaat.

    —————————————————————————————————–
    Sie sollten aber auch einen Survival-Kurs empfehlen für den Fall,
    dass Leute ihren Ratschlägen folgen.
    Wenn die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr bezahlen können,
    wird der Platz unter den Brücken nämlich schnell eng werden
    und im Wald ist’s ohne spezielle Kenntnisse doch ziemlich ungemütlich.
    Außerdem wären die Kosten für einen Workshop in Kräuter-und Wildgemüsekunde
    sicher keine unnütze Ausgabe der letzten Bargeldreserven,
    denn die Lebensmittelläden verschenken schließlich nichts.
    Und der Lehrgang „Kann man Kräheneier roh essen? Wie fange ich einen Hasen?
    Und wie in aller Herrgottsnamen drehe ich dem den Hals um
    und mache ihn ohne mein letztes verbrauchtes Streichholz genießbar?“,
    wäre für den Fall der Beherzigung ihrer Ratschläge auch empfehlenswert.

    Und jetzt wünsche ich den zukünftigen Beherzigern schon einmal
    eine gute Nacht unter Gottes freiem Himmel und am Busen der Mutter Natur
    und für’s Frühstück: Guten Appetit!
    🙂 🙂 🙂

  42. „BLUTIGES WOCHENENDE
    Messerattacken in ganz Deutschland

    Immer mehr Messer-Attacken in Deutschland. BILD dokumentiert, was allein an diesem Wochenende geschah.

    Messer in Oberschenkel gerammt

    Kinder bedroht, Jugendlicher lebensgefährlich verletzt

    Nachbarin wegen lauter Musik mit Jagdmesser abgegriffen

    Messerstecherei am Bahnhof

    Mann in der Straßenbahn bedroht

    Schüler bei Massenschlägerei niedergestochen

    Messerangriff wegen „Nichtigkeiten“

    Streit im Asylbewerberheim

    Großfamilien prügeln sich mit Messern und Macheten

    Kiosk mit Küchenmesser überfallen

    Junge (17) sticht Frau (24) vor Supermarkt nieder
    …“

    https://www.bild.de/regional/hannover/messer/messer-attacken-in-ganz-deutschland-55206250.bild.html, Bild, 25.03.2018 – 23:11 Uhr

  43. Heute morgen alleine im Nachrichtenband von N-Tv: MEsserstecher in Wiesbaden, Nürnberg, die anderen 2 Orte habe ich vergessen. Waren mind. 4.

    Müssen wir eigentlich erst auf das Sicherheitsniveau eines Dritte – Welt – Landes sinken, ehe sich unsere Politiker mal dazu bewogen fühlen, ihren Selbstmordkurs zu beenden? Der Staat hat auch eine Schutzpflicht für seine Bürger und nicht nur für sog „Flüchtlinge“

    Wir brauchen dringend min 30 Prozent für die AfD

  44. Made in Germany West 26. März 2018 at 06:53
    ————————————————————-
    Och näää – ich wollte gerade schlafen gehen. 🙁
    Jetzt wird das wieder nix mit den schönen Träumen. 🙁 🙁

  45. Johannsbeersorbet

    Genau guter Ansatz, aber leider ist es nur möglich wenn man dem System nicht schon ausgeliefert ist, mit Krediten, viele junge und auch ältere Menschen sind so hoch verschuldet, Auto, Haus, Einrichtung und natürlich die lieben Kinder… Die haben keine Wahl und müssen schufften bis zur Rente damit dann ihr Vermögen für die Finanzierung des Altenheimplatzes verpfändet wird. Ist schon ein ausgeklügeltes Systhem

  46. Wenn ich nur ein wenig rechnen kann, dann hat es sich doch rein finanziell sowieso demnächst erledigt.
    Das Steueraufkommen des Bundes war 2017 so um 302 Milliarden. Nun kostet uns der ganze Asylspass nach der Rechnung des Ökonomen Prof. Raffelhüschen um die 100 Milliarden pro Jahr. D. h., dass jetzt schon über ein Drittel der gesamten Einnahmen des Bundes für unsere Gäste draufgeht.
    Wenn jetzt demnächst der Familiennachzug beginnt, plus sonstiger legaler und illegaler Grenzübertritt, plus massiver Einwanderungsdruck aus Afrika, dann weiß man doch, dass spätestens in 2-3 Jahren, der aufzuwendende Betrag sich der 300 Milliardenmarke nähern wird.
    Wie soll dass also funktionieren, dass gesamte Steueraufkommen des Bundes für einen Posten auszugeben? So etwas hält keine Volkswirtschaft aus. Also muss spätestens in 3 Jahren sowieso etwas passieren. Viele Szenarien wären möglich, wahrlich, wir gehen interessanten Zeiten entgegen.

  47. Viele Jahre nach uns wird es ans Licht kommen, wie wir belogen und betrogen wurden, wie Wahlen gefälscht wurden und wie viele Aufrechte Deutsche Opfer wurden und auch mit dem Leben bezahlen mussten.

  48. @Leopold 26. März 2018 at 14:40

    „Ich konnte nie hassen – seit Merkel kann ich. Furchtbar.“
    Genauso geht es mir seit 2015. Ich hätte nie gedacht, daß ich solche Gefühle gegenüber handelnden Politikern entwickeln könnte. Selbst Honecker, Mittag und Co. erscheinen im Merkelschatten wie patriotische Lichtgestalten.

  49. Engelsgleiche 26. März 2018 at 04:34

    Johannisbeersorbet 26. März 2018 at 00:00

    Ich habe den Verdacht und die Hoffnung, daß die „große Krankheitswelle“ der letzten Wochen nicht allein auf die Grippe zurückzuführen ist, sondern darauf, daß die Menschen aufwachen.

    – Wer will den noch arbeiten, wenn ihm alles weggestohlen wird?
    – Wer will den noch arbeiten, damit andere spazierengehen können?
    – Wer will den noch arbeiten damit seinen Kindern die Zukunft genommen wird?

    Ich vermute und hoffe, daß etliche Menschen aufgewacht sind und auf „passiven Widerstand“ schalten:
    – Krankfeiern
    – blau machen
    – bewußt Arbeitslosgengeld abgreifen
    – Sabbatmonate und -jahre provozieren
    – nicht mehr klaglos im Hamsterrad rennen und den Futtertrog füllen
    – Leistung zuückhalten und Fehler produzieren.

    Nur so kann man den Bonzen an den Karren fahren.

    Resistance jetzt! Kreativer Widerstand gegen einen Unrechtsstaat.

    —————————————————————————————————–
    Sie sollten aber auch einen Survival-Kurs empfehlen für den Fall,
    dass Leute ihren Ratschlägen folgen.
    Wenn die Menschen ihre Wohnungen nicht mehr bezahlen können,
    wird der Platz unter den Brücken nämlich schnell eng werden
    und im Wald ist’s ohne spezielle Kenntnisse doch ziemlich ungemütlich.
    Außerdem wären die Kosten für einen Workshop in Kräuter-und Wildgemüsekunde
    sicher keine unnütze Ausgabe der letzten Bargeldreserven,
    denn die Lebensmittelläden verschenken schließlich nichts.
    Und der Lehrgang „Kann man Kräheneier roh essen? Wie fange ich einen Hasen?
    Und wie in aller Herrgottsnamen drehe ich dem den Hals um
    und mache ihn ohne mein letztes verbrauchtes Streichholz genießbar?“,
    wäre für den Fall der Beherzigung ihrer Ratschläge auch empfehlenswert.

    Und jetzt wünsche ich den zukünftigen Beherzigern schon einmal
    eine gute Nacht unter Gottes freiem Himmel und am Busen der Mutter Natur
    und für’s Frühstück: Guten Appetit!
    ? ? ?

    Natürlich geht das. Wie Forenkollege Ossiland schon so richtig gesagt hat darf man nicht in die Falle des Systems tappen und sich verschulden.

    Als junger Mensch in den 70-er Jahren war ich so leichtsinnig und habe einen Autokredit aufgenommen. Als mir klar wurde, daß Konsum auf Kredit Wahnsinn ist, habe ich alles daran gesetzt, den vorzeitig zu bezahlen.

    Klar, für mein Haus mußte ich Hypothek und Kredit aufnehmen, aber das ist mittlerweile auch allles abbezahlt.

    Man muß eine Grunddisziplin beim Ausgeben beherzigen. Für mir nahestehende Menschen gebe ich bedenkenlos hohe Summen aus, aber für mich muß ich nicht jeden Konsumflitter und jeden belanglosen teueren Mist haben.

    Ich kaufe bewußt auf Qualität, habe neben einem Oldtimer auch ein Cabrio und fahre regelmäßig in Urlaub. Rauchen habe ich allerdings schon vor Jahrzehnten aufgegeben und Geld in Kneipen und Kaschemmen trage ich auch nicht.

    Mein „Polster“ reicht eine ganze Weile. Ich muß mich anstrengen um vor meinem Tod alles zu verbraten, damit es nicht unwürdigen Erben oder gar dem Staat in die Hände fällt. Was übrig bleibt vermache ich der AfD oder wenn es sein muß sogar der NPD.

    Ab einem gewissen Alter hat man einen Grundstock. Dann kann man bewußt in die Arbeitslosigkeit gehen, zwei Jahre kassieren und so tun als ob man „arbeitssuchend“ wäre und dann geht man in die Rente.

    Auf die paar Abschläge ist gesch… – schließlich will man die Rente genießen, solange man noch ein bißchen fit und noch nicht völlig kaputt ist.

    Das ist die beste Lösung. Das System setzt nicht ohne Grund alles daran, die Leute solange im Hamsterrad zu halten bis sie völlig fertig sind.

    Man muß vorher aussteigen!

Comments are closed.