Von JUPITER | Steve Bannon, Ex-Chefberater von US-Präsident Donald Trump, rockt derzeit Europa. Bei einem Auftritt in Zürich prophezeite Bannon den Siegeszug der Anti-Establishment-Parteien in Europa. Auch AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel holte sich beim Kommunikations-Profi Rat.

Bannon war auf Einladung der Schweizer Wochenzeitschrift „Weltwoche“ aus Italien angereist, wo er die Lega Nord erfolgreich unterstützt haben soll. Mit diesem Rückenwind traf Bannon auf rd 1.500 begeisterte Zuhörer im Züricher Veranstaltungsort, einer Rockkonzerthalle. Er gilt als erklärter Gegner der Mainstream-Medien, der politischen Eliten und des politischen Establishments. Trumps Wahl und deren Botschaft von einer populistischen Aufstandsbewegung habe inzwischen große Teile Europas erfasst, schreibt die NZZ über Bannons Rede.

Niemand solle glauben, dass die Wahlen in Frankreich und Deutschland dieser Bewegung die Spitze gebrochen hätten. Siehe Italien. Das Volk erhebe sich und wolle seine Souveränität zurückgewinnen. „Die populistische Welle ist nicht vorbei, sie steht erst am Anfang. Die Geschichte ist auf unserer Seite“, rief Bannon dem Publikum zu. Als er Angela Merkel erwähnte, gab es Buhrufe aus dem Publikum.

Kryptowährungen sieht Bannon als strategisches Mittel der Anti-Establishment-Bewegung, den Zentralbanken die Kontrolle wegzunehmen und an Macht zu gewinnen. Denn Zentralbanken, Regierungen und große Tech.-Firmen nähmen die Rechte und Identitäten der einfachen Leute weg und spannten sie für eigene Zwecke ein.

Zu den Besuchern aus Deutschland gehörte auch Alice Weidel von der AfD, wie die WELT berichtet. Sie traf sich zu einem Gedankenaustausch mit Bannon. Für sie seien besonders seine Erfahrungen mit politischer Kommunikation und alternativen Medien interessant gewesen, hieß es aus ihrem Büro. Weidel hatte im Februar angekündigt, Meldungen aus der Fraktion über einen eigenen „Newsroom“ zu steuern. Die AfD werde von vielen Medien ignoriert oder mit Fake News schlechtgemacht, hatte Weidel den Schritt zur eigenständigen Kommunikation begründet.

Steve Bannon will sich im weiteren ein Überblick über die europäischen Anti-Systemparteien verschaffen.

image_pdfimage_print

 

42 KOMMENTARE

  1. mögliche titel (OT):
    was ausländer wirklich über uns denken:
    https://www.youtube.com/watch?v=EZ1_MthkQis

    oder auch „demokratieverständnis“ oder „wie passen sich die ausländer hier an“ oder „wer ist ihr president, wo ist ihre heimat“ oder „welcher staatsbürger sind sie“ „warum kommen ausländer überhaupt“

  2. Steve Bannons Weltsicht ist mE ziemlich von „apokalyptischen Gedanken“ geprägt, davon, die Welt vom Bösen zu befreien. Schön wäre das ja. Vorsicht ist da mE aber schon auch immer geboten, wenn es um solche Ansprüche geht.

    «Der Honigdachs gibt einen Scheiss drauf», Bannon machte diesen Satz aus einem Tierfilm zu seinem Motto, liest man.

    (Der Honigdachs ist ein Räuber, der Bienenstöcke plündert und Kobras verzehrt, ohne dass ihm die Stiche und Bisse etwas ausmachen würden.)

    Ein faszinierender Zeitgenosse, dieser Herr Bannon.

  3. Krypto Währungen sind auch nur Luftgeld und wer so ganz genau dahinter steht ist auch nicht klar. Es kann ebenso der Versuch sein uns vom Bargeld weg zu bringen, dass wirklich unkontrolliert in Umlauf gebracht werden kann und deshalb abgeschafft werden soll.

    Bannon hat eine wirklich zwielichtige Vergangenheit und sein Wunsch nach dem großen Krieg zwischen Christentum und Islam kann nicht unserer sein, weil der Kriegsschauplatz in unserer Region liegt. Na das „rockt Europa“ dann ganz sicher“!

  4. „Rund 100 Personen versammelten sich am Dienstagabend in Zürich Oerlikon zu einer unbewilligten Demonstration gegen den Besuch von Steve Bannon, ….“

    und drinnen 1500,

  5. Gerade kam auf DLF ein Gespräch mit dem verteidigungspolitischen Sprecher der AfD, Lucas. Ich wunderte mich zunächst, denn es wurden ja im DLF sinnvolle Positionen vertreten. Aber die können ja nur von der AfD kommen.
    Nur sollte die AfD denn da ein Forum haben? Denn es ging zunächst auch gegen eine mögliche Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz. Und der Interviewte meinte, das müsse scheitern. Also konnte er nur von der AfD aein. Un sin der Tas es war eben deren verteidigungspolitischer Sprecher. Und er durfte auch unwidersprochen etwas Sinnvolles zu Afghanistan sagen. Erstaunlich!

  6. Bannon ist für die System-Medien der wahre Satan, obwohl diese mittlerweile aus den letzten Löchern pfeifen.
    Die Anbiederung an den konservativen Leser (zwei Artikel weiter vorne) fällt z.B. der WELT sichtlich schwer – sie würde lieber auftragsgemäß ihren linksideologischen Dreck verteilen. Auch der Locus bettelt mittlerweile darum, den AdBlocker abzustellen, um mit schmieriger Werbung die sinkenden Absatzzahlen zumindest etwas aufzufangen.

  7. Kirpal 7. März 2018 at 12:26

    Steve Bannons Weltsicht ist mE ziemlich von „apokalyptischen Gedanken“ geprägt, davon, die Welt vom Bösen zu befreien. Schön wäre das ja. Vorsicht ist da mE aber schon auch immer geboten, wenn es um solche Ansprüche geht. “

    Absolut! Wer nicht in der Koalition der Willigen ist, kann schnell „das Böse“ sein, von dem die Welt befreit werden muss. Ständig kämpft Amerika gegen „das Böse“ und die Flüchtlingsströme landen dann bei uns.

    In den USA hatte man lange keinen Krieg im eigenen Land und daher denken die meisten Amerikaner nicht darüber nach, wie das aussehen kann. Entsprechend sind sie zugänglicher für Kriegstreiberei. Und dann gibt es noch sehr starke christliche Organisationen, die ihren Mitgliedern einreden beim ganz großen Krieg würde der Messias erscheinen und sie als treue Schafe würden gerettet, während die Bösen gerichtet werden. Es ist jämmerlich aber es sind viele.

    Ich möchte nicht „gerockt“ werden.

  8. @Apusapus 7. März 2018 at 12:40
    Kirpal 7. März 2018 at 12:26

    „Wer nicht in der Koalition der Willigen ist, kann schnell „das Böse“ sein, von dem die Welt befreit werden muss. Ständig kämpft Amerika gegen „das Böse“ und die Flüchtlingsströme landen dann bei uns.

    In den USA …. sehr starke christliche Organisationen, die ihren Mitgliedern einreden beim ganz großen Krieg würde der Messias erscheinen und sie als treue Schafe würden gerettet, während die Bösen gerichtet werden. Es ist jämmerlich aber es sind viele.

    Ich möchte nicht „gerockt“ werden.“

    Ich auch nicht!

  9. schotte 7. März 2018 at 12:23

    mögliche titel (OT):
    was ausländer wirklich über uns denken:
    https://www.youtube.com/watch?v=EZ1_MthkQis

    oder auch „demokratieverständnis“ oder „wie passen sich die ausländer hier an“ oder „wer ist ihr president, wo ist ihre heimat“ oder „welcher staatsbürger sind sie“ „warum kommen ausländer überhaupt“

    Zitat aus dem Video: „Ich habe heute meinen deutschen Pass abgeholt, ab ich bin und bleibe Türke.“ Zitatende

    Einbürgerung in Berlin/Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD)

    Ein Video von WahrerSozialDemokrat

    Besonders Sehenswert ab 2:11, „Ich hätte lieber meine eigene Nationalhymne gesungen. Ich habe auch gar nicht mitgesungen. Ich will das gar nicht. Für mich ist nur das Papier wichtig“

    Es passt nicht zusammen, was nicht zusammen gehört.

  10. Apusapus 7. März 2018 at 12:26

    sein Wunsch nach dem großen Krieg zwischen Christentum und Islam kann nicht unserer sein, weil der Kriegsschauplatz in unserer Region liegt.

    Stimmt. Genau deshalb ist der Islam aus den zivilisierten Gesellschaften, aus unserer Region, zu vertreiben. Ob man dazu Krieg benötigt, oder die dazu nötigen Maßnahmen „Krieg“ nennt, ist eine andere Frage. Oder soll es „Frieden“ unter islamischer Herrschaft geben? Um eine Auseinandersetzung wird man nicht herumkommen.

  11. Donar von Asgard
    7. März 2018 at 13:04
    Negerhorden ziehen randalierend durch eine Stadt nach der Wahl in Italien,
    da fällt mir nix mehr ein, denen geht es nur ums kaputtmachen!
    ++++

    Asylbetrügende Neger sind halt so!

  12. Unerträglich!
    .
    Deutsche Regierung mischt sich schon wieder in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staaten ein.

    .
    Deutsche Regierung könnte von Vietnam noch was lernen.
    .
    In Vietnam gehen Wirtschaftsverbrecher lebenslang in den Knast oder werden hingerichtet, in Deutschland bekommen Wirtschaftsverbrecher (Manager) nur Bewährung und zum Dank noch eine Millionen-Boni.
    .
    In Deutschland kann sich jeder ausländische Terrorist, Wirtschaftsverbrecher, Diktator oder Massenmörder ungestraft und in Ruhe zurückziehen und schön leben.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundesanwaltschaft erhebt Spionageanklage in Fall von verschlepptem Vietnamesen

    Im Fall der aufsehenerregenden Verschleppung des vietnamesischen Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh im vergangenen Juli in Berlin durch den vietnamesischen Geheimdienst hat die Bundesanwaltschaft Anklage gegen einen mutmaßlichen Beteiligten erhoben. Der 47-jährige Vietnamese Long N. H. soll unter anderem in Prag einen für die Entführung benutzten Transporter angemietet haben, wie die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe mitteilte. Die Anklage lautet auf geheimdienstliche Agententätigkeit und Beihilfe zur Freiheitsberaubung.

    Thanh war 2016 nach Deutschland geflohen und beantragte hier Asyl. In seiner Heimat wurde ihm vorgeworfen, als Chef des Staatskonzerns PetroVietnam Construction Wirtschaftsstraftaten begangen zu haben. Laut Bundesanwaltschaft stellte Vietnam einen Auslieferungsantrag, verschleppte Tanh dann aber noch vor einer Entscheidung darüber gewaltsam aus Berlin. Mittlerweile wurde der Vietnamese in Hanoi in zwei Gerichtsverfahren wegen Wirtschaftsdelikten jeweils zu lebenslanger Haft verurteilt.

    https://www.freenet.de/nachrichten/topnews/bundesanwaltschaft-erhebt-spionageanklage-in-fall-von-verschlepptem-vietnamesen_6516958_4702792.html

  13. Auf Einladung der «Weltwoche» propagierte er vor rund 1500 Zuhörern in der Halle 622 in Zürich Oerlikon seine Ideen von ökonomischem Nationalismus und restriktiver Einwanderungspolitik, während draussen etwa 100 Demonstranten eine Kundgebung gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit abhielten.

    https://www.nzz.ch/international/steve-bannon-prophezeit-einen-siegeszug-der-populisten-in-europa-ld.1363640

    «Bannon hau ab! Köppel auch!» schreien fette schwarze Lettern auf einem orangefarbenen Transparent auf dem Marktplatz Oerlikon. Auf einem Plakat steht «Non Bannon», und ein anderes zeigt Köppel mit schriller Donald-Trump-Frisur als «Jongleur alternativer Fakten»

    https://www.nzz.ch/zuerich/friedliche-demonstration-gegen-auftritt-von-steve-bannon-in-oerlikon-ld.1363614

    Bannon selber dürfte nichts von dem Protest gemerkt haben; die Halle 622 war grossräumig abgesichert.

  14. Donar von Asgard 7. März 2018 at 13:04

    Negerhorden ziehen randalierend durch eine Stadt nach der Wahl in Italien,
    da fällt mir nix mehr ein, denen geht es nur ums kaputtmachen!

    https://www.youtube.com/watch?v=EIeYxtJhPNY

    Italiener scheinen genauso Eierlos zu sein wie im Rest Europas. In jeder Stadt gibt es Männer.
    Auch interessant wie der Militärwagen „abhaut“.

  15. DIE ZENSUR IN MERKELDEUTSCHLAND FUNKTIONIERT IMMER PERFEKTER.
    Nach der neu formulierten Richtlinie 12.1 sollten Medien die Zugehörigkeit potenzieller Täter etwa zu ethnischen oder religiösen Minderheiten nur bei „begründetem öffentlichen Interesse“ nennen. Bis dahin war von einem „begründeten Sachbezug“ die Rede. Die Jahreszahl der diesbezüglichen Beschwerden von Merkels Spitzeln hat sich von 42 auf 23 verringert. http://www.fr.de/kultur/netz-tv-kritik-medien/medien/deutscher-presserat-weniger-beschwerden-regeln-zu-herkunftsnennung-bewaehrt-a-1461956.
    Allerdings weist die von den Merkel Medien getätigten krampf-knarrenbauerhaften Formulierung meistens extra auf einen Bezug zu ethnischen oder religiösen Minderheiten hin.

  16. lorbas 7. März 2018 at 13:14
    https://www.youtube.com/watch?v=EIeYxtJhPNY

    Da sind die Neger nicht schuld. Sie halten sich normalerweise in ihren Klapperbäumen auf. Die Willkommensbewegiung steht in Italien noch in der Kinderschuhen und hat es deshalb versäumt statt Pflanzenkübeln Klapperbäume aufzustellen. Die italienischen Populisten sollten vom ZK der EUdSSR zur Verantwortung gezogen werden.

  17. Der boese Wolf 7. März 2018 at 12:58

    Apusapus 7. März 2018 at 12:26

    sein Wunsch nach dem großen Krieg zwischen Christentum und Islam kann nicht unserer sein, weil der Kriegsschauplatz in unserer Region liegt.

    Stimmt. Genau deshalb ist der Islam aus den zivilisierten Gesellschaften, aus unserer Region, zu vertreiben. Ob man dazu Krieg benötigt, oder die dazu nötigen Maßnahmen „Krieg“ nennt, ist eine andere Frage. Oder soll es „Frieden“ unter islamischer Herrschaft geben? Um eine Auseinandersetzung wird man nicht herumkommen.“

    Wichtig ist , sie nicht unablässig in unsere Region zu jagen oder islamistische Kämpfer zu finanzieren, die den Nahen Osten in Schutt und Asche legen. Das ist ja inzwischen gut nachgewiesen. Auch dass Trump dafür sorgt, dass ISIS Kämpfer unbehelligt abziehen können.Viele wurden direkt nach Afghanistan weiter gelenkt wo nun die Bundeswehr ihre Truppen aufstocken soll. Wie irre ist das denn.

    Auseinandersetzung, nun das wird sich nicht vermeiden lassen aber es müssen unsere Interessen sein, als Deutsche oder Europäer, die die Grundlage sind.
    Stattdessen finanzieren wir die Nato Einsätze mit und schicken Truppen, die alles noch viel schlimmer machen.
    Ich möchte noch mal an Libyen erinnern, das uns vor der Invasion schützte und an das grässliche Ende, das die damalige Koalition der Willigen, dank Westerwelle waren wir nicht dabei, Gaddafi der auch für Afrika eine große Hoffnung war, bereitet hat. Er war ja damals auch „das Böse“, wie Assad jetzt und vor ihm Saddam und nach ihm … .

    Wenn man sieht, dass dieser syrische Mufti mit dem sich die AfDler trafen seine Landsleute zurück ruft, dann frag ich mich doch langsam, wer mir in dieser Frage näher steht, dieser islamische Geistliche oder Donald Trump, der Assad unbedingt weg hauen will und der den gesamten Westen hysterisch macht.

    Und nein, damit es keine Missverständnisse gibt, ich möchte unter keiner Religion leben und halte den Islam für menschenfeindlich. Und dann noch dieses Schächten. Absolut dagegen!

  18. @Der boese Wolf 7. März 2018 at 12:58
    Apusapus 7. März 2018 at 12:26

    sein Wunsch nach dem großen Krieg zwischen Christentum und Islam kann nicht unserer sein, weil der Kriegsschauplatz in unserer Region liegt.

    Stimmt. Genau deshalb ist der Islam aus den zivilisierten Gesellschaften, aus unserer Region, zu vertreiben. Ob man dazu Krieg benötigt, oder die dazu nötigen Maßnahmen „Krieg“ nennt, ist eine andere Frage. Oder soll es „Frieden“ unter islamischer Herrschaft geben? Um eine Auseinandersetzung wird man nicht herumkommen.++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Darf ich hier meinen Senf dazugeben?

    Natürlich muss das christlich geprägte Europa seine Identität wahren und muss daher vor dem Islam auf der Hut sein, der sich (ja selbst lt. Papst Ratzinger) kulturell nicht einordnet in eine andere, ihm fremde Kultur. Parallelgesellschaften etc.pp.

    Nur, was ich bei Bannon schon auch kritisch sehe, ist seine Vorstellung davon, wie das geschehen soll. Er orientiert sich offensichtlich stark an den Kapiteln der Bibel, in denen es um die sog. „Offenbarung“ geht… da wird ja ein „Endzeitkrieg“ zwischen Gut und Böse beschrieben…

    (An der Stelle eine kleine Anmerkung: sowohl dieser sog. letzte Krieg zwischen Gut und Böse in der Bibel, als auch der sog. Dschihad – Kampf/Krieg gegen die Ungläubigen – kann tiefenpsychologisch auch so gedeutet werden, dass dies ein Kampf in jedem Einzelnen mit sich selbst ist… ein Ringen zwischen dem eigenen Licht- und Schatten sozusagen :-))

    Ich halte jede Form von Gedanken, die in Gewalt (gegen Andersdenkende und Andersgläubige) enden für gefährlich, weil hier immer nur ein Sündenbock gesucht wird.

    Bitte aber nicht falsch verstehen: natürlich muss hier in D/EU dafür gesorgt werden, dass wieder Recht und Ordnung einkehrt. Eigentlich haben wir dafür Gesetze. Die müssten halt mal konsequent angewandt werden und ggf. erweitert/erneuert, wenn klar wird, dass diese nicht mehr zeitgemäß sind.

    Ich will eine konsequente Rückkehr zum Rechtsstaat und keine Endzeitkriegsschürer.

  19. Eine starke mediale Mainstream-Alternative für das Massenpublikum wäre sicherlich wünschenswert für Deutschland. Wenn Bannon da etwas machen könnte, wäre das super!

  20. @Kirpal
    Gegenmeinung!
    Was Sie schreiben, hört sich gut an. Aber ist es auch gut durchdacht?
    Geburtendschihad ist rechtstaatlich und „gewaltfrei“, und letztlich auch die Lösung unseres Problems durch die Mohamedanischen Strategen. siehe Erdogan „Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn Ihr seid die Zukunft Europas!“
    und schwups ist die nächste Wahl gewonnen, und die Gesetze sind geändert, und es weht ein anderes Verständnis von Rechtsstaatlichkeit durch die Säle der Republik.
    Ist das in etwa was Sie wollen?
    Ich würde und ich werde mich dagegen wehren, auch wenn es dazu eventuell ähnliche Gewalt bräuchte, denn nichts anderes ist Geburtendschihad. Das ist meine Meinung.

  21. Es ist mir schon öfter aufgefallen: sobald PI einen der Helden der breiten, internationalen Bewegung für Demokratie, Freiheit und Nationalstaat behandelt und – zugegeben – etwas lobhudelt, geht hier das große Mäkeln los, was der alles falsch denkt oder gemacht hat, warum dessen Ideen nicht gut sind für Deutschland usw. Das stört mich ja auch nicht prinzipiell, jeder Mensch sollte sich selbst kritisch betrachten und auch andere kritisch sehen.

    Aber dieser mäkelige Eifer, den finde ich unnötig. Zum Vortrag selbst hat keiner etwas gesagt, zur kritisierten Vorgeschichte auch nicht, schade, darüber hätte ich gerne mehr erfahren. Es scheint fast, als spräche aus diesem vorschnellen Abtun die Enttäuschung, dass dieser und jener Held eben doch nicht als der Anführer taugt, nach dem man sich sehnt.

    Dadurch werden die Ansprüche irgendwie zu hoch geschraubt – bei diesem stimmt jenes nicht, bei jenem dieses usw. Für mich gilt aber, dass niemand mein Denken und meine Einstellungen 1:1 abbildet auf der politischen Bühne, und das ist ja auch richtig und fruchtbar. Und darüberhinaus snd wir alle Menschen mit Fehlern, großen oder kleinen. Daher habe ich da eine gewisse Toleranz (!), was die Mitstreiter für unsere Sache angeht.

  22. Steve Bannon is einer von sehr wenigen Amerikaner den ich schaetze. Zu mindest teilweise….

  23. schotte 7. März 2018 at 12:23
    mögliche titel (OT):
    was ausländer wirklich über uns denken:
    https://www.youtube.com/watch?v=EZ1_MthkQis

    oder auch „demokratieverständnis“ oder „wie passen sich die ausländer hier an“ oder „wer ist ihr president, wo ist ihre heimat“ oder „welcher staatsbürger sind sie“ „warum kommen ausländer überhaupt“
    die meisten zu Euch kommen weil die parasitieren wollen! Und sie sind von Eure Koenigin eingeladen auch!

  24. If you are an enemy of America- you’ll be bought.
    If you are an ally of America- you’ll be sold!

  25. Drohnenpilot 7. März 2018 at 13:07
    Unerträglich!
    .
    Deutsche Regierung mischt sich schon wieder in die inneren Angelegenheiten eines souveränen Staaten ein.
    na, endich siet Ihr wen Eure Shithole schutzt!
    sag mir wer deine Freunde sind , dann sag ich wer du bist!/Lettischer Sprichwort/

  26. @Scheinheiliges R 7. März 2018 at 14:44
    @Kirpal
    Gegenmeinung!
    Was Sie schreiben, hört sich gut an. Aber ist es auch gut durchdacht?
    Geburtendschihad ist rechtstaatlich und „gewaltfrei“, und letztlich auch die Lösung unseres Problems durch die Mohamedanischen Strategen. siehe Erdogan „Macht nicht drei, sondern fünf Kinder, denn Ihr seid die Zukunft Europas!“
    und schwups ist die nächste Wahl gewonnen, und die Gesetze sind geändert, und es weht ein anderes Verständnis von Rechtsstaatlichkeit durch die Säle der Republik.
    Ist das in etwa was Sie wollen?
    Ich würde und ich werde mich dagegen wehren, auch wenn es dazu eventuell ähnliche Gewalt bräuchte, denn nichts anderes ist Geburtendschihad. Das ist meine Meinung.+++++++++++++++++++++++++++++++

    Da haben Sie natürlich absolut recht. Bedenken Sie auch, dass wir Ur-Europäer, wenn ich das mal so sagen darf, anyway in Anbetracht unserer niedrigen Geburtenraten und der „Überalterung“ unserer Gesellschaften, eine vom Aussterben bedrohte Spezies sind… In Zahlen wohl nur noch so ca. 5% der Menschheit…

    Ich sehe das durchaus wie Sie: wenn die Einwanderungsquoten von Muslimen so bleiben wie sie sind und nicht konsequent rückgeführt wird (alle, die eben kein Asyl im Sinne eine persönlichen politischen Verfolgung haben!), dann sieht das duster aus mit unseren christlich-jüdischen Wurzeln hier in D/EU… Grässliche Vorstellung!!

    Aber, ich denke mir halt, dass es einen rechtsstaatlichen Weg gibt, um die meisten wieder zurückzuführen, z.B. indem man vor Krieg oder schlechten wirtschaftlichen Bedingungen flüchtende, in heimatnahen Flüchtlingslagern versorgt und vor allem gar nicht erst zu uns einreisen lässt. Sollte möglich sein.
    Außerdem kann es doch letztlich auch kein Problem sein, die doppelte Staatsbürgerschaft wieder abzuschaffen… Letztlich könnte man überhaupt keine deutschen Staatsbürgerschaften mehr ausgeben und damit kein Wahlrecht einräumen…

    Also, da gäbe es eine Vielzahl von rechtsstaatlichen Möglichkeiten, um Europäer als aussterbende Spezies sozusagen unter Schutz zu stellen… Es braucht hier nur einen politischen Willen dazu…

  27. @alles-so-schoen-bunt-hier 7. März 2018 at 14:46

    Ich fühle mich irgendwie von Ihnen angesprochen :-)) , deshalb eine Antwort:

    „Es ist mir schon öfter aufgefallen: sobald PI einen der Helden der breiten, internationalen Bewegung für Demokratie, Freiheit und Nationalstaat behandelt und – zugegeben – etwas lobhudelt, geht hier das große Mäkeln los, was der alles falsch denkt oder gemacht hat, warum dessen Ideen nicht gut sind für Deutschland usw. Das stört mich ja auch nicht prinzipiell, jeder Mensch sollte sich selbst kritisch betrachten und auch andere kritisch sehen.+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich denke mir an der Stelle, jetzt wo ich Ihre Worte lese auch, dass es schwierig ist, eine so relevante Angelegenheit wie die Zukunft EUs/Ds in eine gute Richtung zu lenken, wenn alles selbst die, die in eine Richtung denken, sich nach ein paar Gedankengängen zersplittern… +++++++++++++++++++++

    „Aber dieser mäkelige Eifer, den finde ich unnötig. Zum Vortrag selbst hat keiner etwas gesagt, zur kritisierten Vorgeschichte auch nicht, schade, darüber hätte ich gerne mehr erfahren. Es scheint fast, als spräche aus diesem vorschnellen Abtun die Enttäuschung, dass dieser und jener Held eben doch nicht als der Anführer taugt, nach dem man sich sehnt.“

    Steve Bannon kämpft halt gegen das Böse. So weit so gut. (Dass dies notwendig ist, bezeichne ich keine Sekunde, ich frage mich nur nach dem WIE). Lesen Sie an der Stelle vielleicht einfach mal die Bibel, die Apokalypse, also die Offenbarungen des Johannes… und sellen Sie sich vor, das Sie nach der Lektüre verstanden haben, was oder wer hier gemeint ist… und dass diese Zeit jetzt ist… Und, wenn Sie noch Zeit finden, dann fahren Sie einfach mal nach Amerika… und beschäftigen sich mal mit den dortigen religiöse Strömungen… Ich würde mich durchaus als Christen bezeichnen… aber, was einem dort alles im Namen des Christentums unterkommt, ist wirklich mehr als strange… das können Sie mit dem hiesigen christlichen Denken nicht vergleichen. ++++++++++++++

    „Dadurch werden die Ansprüche irgendwie zu hoch geschraubt – bei diesem stimmt jenes nicht, bei jenem dieses usw. Für mich gilt aber, dass niemand mein Denken und meine Einstellungen 1:1 abbildet auf der politischen Bühne, und das ist ja auch richtig und fruchtbar. Und darüberhinaus snd wir alle Menschen mit Fehlern, großen oder kleinen. Daher habe ich da eine gewisse Toleranz (!), was die Mitstreiter für unsere Sache angeht.“

    Ich denke mir bei Bannon einfach nur, dass Vorsicht geboten ist. Wie bei allen, die sich religiös ereifern!!!

    Und: ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass ich in allem was ich denke und schreibe, richtig liege.

    So weit ich mitbekommen habe, hat sich Alice Weidel von Bannon beraten lassen, wie mit Fake News umgegangen werden kann und wie sich die AfD zu mehr Gehör verschaffen kann, um eben Ersthanderfahrungen zu erzeugen… und das finde ich gut.

  28. Hallo Kirpal
    Insgesamt würde ich mir natürlich auch wünschen, das wir alle „Fremden“ mit fröhlichen Winken verabschieden, und die zufrieden und voll motiviert ihre Heimat mit dem bei uns gelernten bereichern.
    Doch da fehlt mir der Glaube.
    Auch denke ich nicht an ein „Aussterben“ von uns Europäern.
    1. Gibt es immer Wellen in der Bevölkerungsanzahl.
    2. Sind die Regeln, Moden und Gesetze ein wichtiger Grund, warum Kinder bekommen uncool ist. Und diese Schrauben sind veränderbar.
    3. Spricht doch gar nichts gegen eine kleinere Bevölkerungszahl.
    4. Würden wir uns viele Zahlungen sparen können
    5. Müßte das Rentenmodel und das Arbeitskostenthema sowieso mal den Erfordernissen der Zeit angepasst werden
    6. Weniger Kinder könnte eine viel bessere Förderung des Einzelnen zur Folge haben.
    7. Würde so auch wieder das Potential der Alten erkannt werden.

    Jedes der Punkte müßte von mir ausführlicher erklärt werden, und es gäbe auch bestimmt noch viele Punkte , die gegen , aber auch für ein Schrumpfen der Bevölkerung herangeführt werden könnten.
    Ich wollte aber nur in der Kürze mal darlegen, warum man nicht von vorne herein Schwarz sehen muß.
    Schade, aber auch verständlich, das viele Themen von den Linksgrün-Medien/Politiker als undiskutierbar dargestellt werden, denn sonst wären sie vielleicht im allgemeinen Konsens schon längst gelöst. Was wiederum deren krudes Demokratie-Verständnis offenbart.

  29. Scheinheiliges R 7. März 2018 at 18:10:

    Ich halte eine „überalterte“ Gesellschaft auch nicht für problematisch, im Gegenteil… wobei das natürlich alles abgewägt sein müsste. Nichts spräche gegen eine kontrollierte Zuwanderung von Qualifizierten oder auch nur Leuten, die qualifizierter sind. Aber alles im rechten Maß.

    Und auch ich gehöre zu jenen, die denken, dass eine kleine, kluge Gesellschaft auch wieder wachsen kann; Sie sagen es ja: die „Anreize“ für Kinder sind einfach sehr mau hier…

    Ich bin Optimist: ich glaube, dass wir für all diese Probleme Lösungen finden werden. Gute Lösungen. Und dass sich die politisch notwendigen Weichen hierfür noch stellen lassen.

  30. Schauen wir mal, was dabei herauskommt. Ich bin schon gespannt, ob Steve Bannon dem patriotischen Lager zum Aufschwung verhelfen kann. Ein gute Strategie gegen die permanenten Anfeindungen und Unterstellungen der Blockparteien muss her. Patriotismus und auch Nationalismus müssen endlich wieder positiv besetzt werden. Die jahrzehntelange Manipulation und Umerziehung der Deutschen muss gebrochen werden. Eine Neubewertung unserer angeblich nur finstereren Vergangenheit gehört unbedingt dazu, Einen guten Strategen an der Seite zu haben, kann/wird sich auszahlen. Hoffen wir, dass dies nicht das einzige Treffen dieser Art bleibt. Eine Vernetzung der patriotischen Kräfte Europas ist unabdingbar.

  31. He, AfD
    lasst den Andre Poggenburg wo er ist – am ersten Vorsitz der AfD in Sachsen-Anhalt !
    Oder wollt ihr zur zweiten SPD werden ?

    https://www.tagesschau.de/inland/poggenburg-afd-101.html

    Er macht nichts falsch. Nur seine Botschaft in Worten wird von den Altparteien und leider offensichtlich einigen seiner Mitparteilern’ nicht korrekt verstanden.

    Jetzt zählt nur noch Zusammenhalt und Ausdauer !

  32. Andre, mach eine Weile den Björn. Völlig korrekt.
    Heisst Stellung halten, Kräfte schonen.
    Wir brauchen euch in Kürze ! Momentan ist die Devise dabeibleiben und Zielführen. Ganz dezent.
    Die Altparteien lösen sich innerhalb der nächsten 24 Monate nach handfesten’ Bürgerwillen aus ihren auch noch kommenden Untaten wohlwollend auf. Dann kommt eure Zeit.
    Für Deutschland. Pro Deutschland.
    Für UNS.

  33. Eine europaweite Vernetzung der EU-, Euro-, Einwanderungs- und Islamkritiker ist dringend notwendig! Dabei müssen nicht immer alle exakt die gleiche Meinung vertreten. Es ist vollkommen ausreichend, wenn wir uns auf die wichtigsten Kernthemen verständigen.

  34. Ich habe mich sehr gefreut, dass Roger Köppel einen so prominenten Gast einladen konnte. Auch über das Treffen von Alice Weidel und Steve Bannon war ich sehr positiv überrascht. Dieser Gedankenaustausch ist sehr wichtig. Man erkennt Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. Diese wurden ja von Herrn Köppel auch angesprochen.
    Man soll und muss sich international vernetzen, dass machen unsere Gegenspieler auch. Bannon ist wirklich eine sehr interessante Figur und er hat Trump sehr viel geholfen.

  35. „Auch AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel holte sich beim Kommunikations-Profi Rat.“

    Das ist nie verkehrt, aber manchmal reicht bereits Nachdenken, bevor man den Mund aufmacht, denn in einer Bundestagsdebatte sagte Alice Weidel in Richtung Frau Merkel: „Sie können nur das Geld anderer Leute ausgeben, mehr können Sie nicht“ und wiederholte das mindestens einmal. Spontan assoziierend stellt sich da schon mal die Frage, ob die AfD denn eigenes Geld ausgeben will.

Comments are closed.