"Wir hatten einfach nur Angst" - die beiden Aschaffenburger Opfer des "Schutz" suchenden Afghanen.
Print Friendly, PDF & Email

Aschaffenburg: […] Dass Kiana ihren afghanischen Freund eingeladen hatte, war für die jungen Frauen überhaupt kein Problem. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch. Jetzt haben wir kein gutes Gefühl mehr dabei, vor die Tür zu gehen. Wir haben Angst.“

Zusammen gingen sie in ein Aschaffenburger Pub und trafen sich vor Ort mit den Männern. … Schon beim Rausgehen wurde klar, dass er die Mädchen nicht in Ruhe lassen wird. „Er schubste mich und als ich ihn fragte, was das soll, beschimpfte er mich als deutsche Schlampe“, erinnert sich Mias ältere Schwester Sarah. Auf dem Weg zur Bushaltestelle verschärfte sich die Situation weiter. „Er ist auf der anderen Straßenseite mitgelaufen und hat uns dabei weiter beleidigt und ‚Deutschland ist scheiße’ gebrüllt“.

Um die Situation nicht weiter hochzuschaukeln, setzten sich die Mädchen im Bus von den Männern weg. „Da war er dann wieder ruhig – hat uns einfach die ganze Zeit nur wütend angestarrt.“ Überstanden war das Ganze aber doch nicht. „Er hätte eigentlich an der Flüchtlingsunterkunft Aschaffenburg aussteigen müssen, blieb aber sitzen.“ Kurze Zeit später kam Kianas Freund zu den Mädchen. Auch er blieb im Bus, um sicherzugehen, dass den Mädchen nichts passiert. „Er warnte uns, sagte, dass sein Kumpel uns schlagen will, wenn wir aus dem Bus steigen. Er bot ihm sogar zwanzig Euro, wenn er dafür an der nächsten Haltestelle aus dem Bus aussteigt.“

Die Mädchen baten dann auch den Busfahrer um Hilfe. „Wir sagten ihm, dass wir Angst haben, er konnte uns aber nicht helfen, weil der Mann sich im Bus ruhig verhielt.“ Ausstieg: Haltestelle Hessenthal, Kirche. „Als wir raus wollten, versuchte er, Lena am Zopf zurück in den Bus zu reißen. Da ist dann ein Fahrgast dazwischen und schubste ihn weg“, erzählt Kiana. „Ich bin dazwischen. Er packte mich und versuchte, mich zu schlagen. Um mich zu verteidigen, sprühte ich ihm Pfefferspray in die Augen, das hatten Mia und Sarah mir vorher gegeben.“ Sofort riefen die jungen Frauen die Polizei. „So wie der Beamte uns das erzählte, scheint der Mann bei der Polizei kein unbeschriebenes Blatt zu sein.“ Die vier haben gegen den Afghanen Strafanzeige gestellt. (Der komplette Artikel kann bei Primavera24.de nachgelesen werden).

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Innsbruck: Zu einer Auseinandersetzung kam es Montag gegen 0.25 Uhr in der Dr. Stumpf Straße in Innsbruck zwischen vier Afghanen (14, 15, 16 und 18 Jahre alt) und einem Einheimischen (19). Im Zuge des Streits flogen schließlich die Fäuste. Dabei wurde der 19-Jährige erheblich verletzt. Er wurde in die Klinik eingeliefert. Die Afghanen wurden festgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Tathergang laufen.

Nordhausen: Am 02.04.2018 befand sich eine Gruppe deutscher Jugendlicher gegen Mitternacht auf dem Heimweg von einem Osterfeuer. In Nordhausen , Am Weinberg wurden sie durch eine Gruppe ausländischer Jugendlicher in deren Sprache angesprochen, was zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden Gruppen führte. Als die ausländischen Jugendlichen versuchten, die deutschen fest zu halten und sich ihnen in den Weg stellten, zog einer der deutschen ein Pfefferspray und setzte dieses ein, wobei zwei ausländische Jugendliche leicht verletzt wurden. Im weiteren Verlauf schlug ein ausländischer Jugendlicher einem deutschen mittels eines zerbrochenen Schneeschiebers auf den Kopf, was auch eine leichte Verletzung nach sich zog. Es wurden dementsprechend 2 Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Nordhausen hat die Ermittlungen übernommen.

Eberbach/Rhein-Neckar-Kreis: Ein 23-jähriger Mann wurde am frühen Sonntagmorgen in Eberbach von zwei Unbekannten grundlos zusammengeschlagen. Der junge Mann überquerte kurz vor drei Uhr zusammen mit einem Begleiter die Friedrichstraße am Fußgängerüberweg, als ein Auto anhielt und zwei unbekannte Männer ausstiegen. Die Männer gingen auf den 23-Jährigen zu und schlugen grundlos auf diesen ein. Als er zu Boden gegangen war, flüchteten die Unbekannten. Zeugen fanden den 23-Jährigen auf dem Fußweg in Richtung eines nahegelegenen Spielplatzes auf dem Boden liegend vor. Sie verständigten Polizei und Rettungsdienst. Der junge Mann wurde nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er zunächst stationär aufgenommen wurde. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille. Bei den beiden Unbekannten soll es sich nach Angaben des Begleiters des Opfers um zwei dunkelhäutige Männer, evtl. Nordafrikaner, gehandelt haben.

Cochem: Besonders schwer mit Schlägen traktiert wurde am frühen Karfreitagmorgen, gegen 06:00 Uhr, ein 29-jähriger Besucher einer Gaststätte in der Cochemer Brückenstraße. Dieser wurde offensichtlich zuvor von einer männlichen Person auf offener Straße niedergeschlagen und erlitt hierdurch Frakturen im Gesichtsbereich sowie ein Schädelhirntrauma. Laut Zeugenaussage, hätte der Schläger unmittelbar nach seiner Tat die Flucht ergriffen. Es soll sich hierbei um einen ca. 20-25 jährigen, dunkelhäutigen Mann mit langen, schwarzen Haaren gehandelt haben.

Bothel: Um 2.05 Uhr wurde in unmittelbarer Nähe des Osterfeuers ein 21-Jähriger zusammengeschlagen. Er gab an, dass die insgesamt vier Täter aus einer größeren Gruppe heraus agiert hätten. Einer der Täter sei etwa 1,70 Meter groß und zwischen 20 und 25 Jahre alt gewesen. Der Verdächtige trug einen Bart und sei vermutlich türkischer Abstammung, heißt es. Die Polizei sucht Zeugen. Um 2.50 Uhr wurde ein 23-Jähriger in der Nähe des Osterfeuers (Hasseler Straße, Höhe Bushaltestelle Am Sägewerk) von drei Männern angegriffen, geschlagen und am Boden liegend getreten. Das stark alkoholisierte Opfer ging zunächst von einem Raub aus, erste polizeiliche Ermittlungen sprachen jedoch gegen diesen Verdacht. Bei den Tätern handelte es sich nach Angaben des Opfers um Südländer. Die Polizei sucht Zeugen.

Goslar: Am frühen Sonntagmorgen kam es gegen 03:30 Uhr in Goslar, Carl-Zeiss-Straße, zu einem Körperverletzungsdelikt zum Nachteil eines 18-jährigen Goslarers. Dieser gab auf Befragen an, dass er mit seiner 20-jährigen Begleitperson nach einem Diskothekenbesuch in einem dortigen Fast Food Restaurant gestanden habe, als plötzlich eine männliche Person gekommen sei und ihm einen Kopfstoß versetzt habe. Durch diesen Kopfstoß habe er stark blutende Verletzungen im Gesicht erlitten. Anschließend habe der Täter, der in Begleitung einer weiteren männlichen Person gewesen ist, das Restaurant verlassen. Das alkoholisierte Opfer, AAK 2,07 Promille, musste zur weiteren Behandlung mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Goslar verbracht werden. Der Täter konnte durch das Opfer lediglich als männlicher Südländer beschrieben werden.

Münster: Ein unbekannter Täter schlug am Sonntagmorgen (1.4., 3:30 Uhr) auf der Jüdefelder Straße einem 20-Jährigen unvermittelt von hinten ins Gesicht. Der Münsteraner half gerade einer alkoholisierten Person, als der Unbekannte sich näherte und zuschlug. Der 20-Jährige drehte sich überrascht um. Nach einer kurzen Rangelei verschwand der Täter. Der Münsteraner wurde leicht verletzt. Er beschreibt den Unbekannten als 1,70 bis 1,80 Meter großen, circa 26 Jahre alten, Mann. Er hatte ein südländisches Erscheinungsbild, schwarze, lange Haare, einen Bart und trug ein blaues Haarband. Eventuell können Zeugen Angaben zu dem Täter machen.

Jena: Zeugen sucht die Jenaer Polizei nach einer Schlägerei am Samstagmorgen um 4.00 Uhr in der Jenaer Innenstadt. Eine Gruppe von etwa 10 bis 15 Personen, offensichtlich Syrer, stand vor der Havana-Bar und wirkte auf Zeugen augenscheinlich aggressiv. Die Männer waren laut und waren offensichtlich auf Streit aus. Ein 22-jähriger Mann ging auf die Gruppe zu und versuchte, sie mit Worten zur Ruhe zu bringen. Daraufhin ging ein junger Mann aus der Gruppe auf den „Ruhestifter“ los und griff ihn mit einem scharfen Gegenstand, der einem Brieföffner ähnelte, an. Dabei erlitt der 22-Jährige eine leichte Schnittverletzung. Seine beiden Begleiter wurden von dem Streithahn geschlagen und dabei auch leicht verletzt. Zeugen informierten die Polizei. Bevor die Beamten in der Krautgasse eintrafen, war der Schläger mit seinen Freunden bereits in Richtung Ernst-Abbe-Platz geflüchtet. Beschrieben wird der Mann folgendermaßen: südländischer Typ, etwa 20 Jahre, 1,70m groß, schwarze Haare, helle Jacke, Art „Bomberjacke“ mit Oberarmtasche.

Herford: Am Montag (26.3.) gegen 17:30 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis über eine Schlägerei in der Straße Mausefalle. Ein 16-jähriger Herforder war in Begleitung zweier Freunde, als er mit einer Gruppe von circa 15 Jugendlichen in Streit geriet. Aus dieser Gruppe heraus traten zwei bis drei Beschuldigte hervor, die den Geschädigten mit Faustschlägen angriffen. Einer der unbekannten Täter schlug dann das Opfer mit einem Stock oder einer Rute gegen den Hinterkopf. Dieser Haupttäter war circa 15 Jahre alt, circa 170 cm groß, korpulent, dunkle Haare, bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose und einer schwarzen Jacke. Alle Angehörigen der Gruppe, die von südländischer Erscheinung waren, flüchteten nach der Tatbegehung. Der Verletzte wurde durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht.

Wiesbaden: Am frühen Ostersonntag kam es in dem Dönerimbiss zu Streitigkeiten zwischen mehreren Personen. Während des Streitgespräches wurde dem 50 jährigen Geschädigten durch eine unbekannte männliche Person gegen den Kopf getreten. Als eine 28 jährige Frau dem Geschädigten zur Hilfe eilte, wurde diese gestoßen und fiel zu Boden. Der Geschädigte und die 28 jährige Frau wurden dabei leicht verletzt. Anschließend flüchteten die zwei männlichen Täter zu Fuß in Richtung Schwalbacher Straße. Bei den unbekannten Tätern soll es sich um zwei ca. 35 jährige südländische Männer gehandelt haben. Ein Täter konnte mit kurzen, schwarzen Haaren und einem Bart beschrieben werden.

Hagenow: „Gott ist groß“, brüllte er durch die Straßen, stieß übelste Verleumdungen sexistischer Art aus, warf mit Bierflaschen um sich, verletzte einen Passanten und griff schließlich auch noch einen Iraker mit dem Messer an, nachdem er auch die Scheiben einer Wohnung und eines Friseurgeschäftes zerschlagen hatte. Nach gut zwei Stunden und vielen Anrufen stoppte Hagenows Polizei schließlich die aggressive Randale-Tour eines 18-jährigen Asylbewerbers aus Syrien. Die Streifenbeamten setzten bei der vorläufigen Festnahme aus Sicherheitsgründen Reizgas ein. Der Verdächtige hatte sich nahe eines Verkehrskreisels am Hagenower Wohnviertel Kiez versteckt und trug noch das Messer bei sich, mit dem er zuvor einen 26-jährigen Iraker verletzt haben soll. Auch bei der Festnahme wehrte sich der junge Mann heftig und trat um sich. Passiert ist das Ganze bereits am vergangenen Freitag zwischen 20 und 22 Uhr im Hagenower Stadtgebiet. Der Vorfall war am Wochenende nicht gemeldet worden.

„Schutzsuchende“ bewerfen Polizei mit Steinen, Möbeln und Flaschen

Donaueschingen: Bei der Abschiebung eines jungen Mannes aus Guinea ist es in der Nacht zum Dienstag in der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge zu tumultartigen Szenen gekommen. Während sich der 23-jährige Schwarzafrikaner sehr kooperativ zeigte und in Begleitung der Polizei das Gebäude in der Friedhofstraße verließ, rotteten sich nach und nach immer mehr der im Haus wohnenden Flüchtlinge zusammen. Im Treppenhaus liefen die aufgebrachten Hausbewohner den Einsatzkräften hinterher. Sie konnten von der Polizei mit Diensthunden und dem Sicherheitspersonal ferngehalten werden. Den Polizeikräften gelang es, mit Unterstützung durch den Sicherheitsdienst, den 23-Jährigen nach Draußen zu bringen. Als der Streifenwagen, in dem der junge Mann saß, wegfuhr, wurden Flaschen und andere Gegenstände in Richtung der Einsatzkräfte geworfen. Anschließend rottete sich die Gruppe zusammen und bewegte sich schnell in Richtung Haupteingang. Teilweise hatten sich die Flüchtlinge mit Steinen und Möbelstücken ausgerüstet, mit denen sie die Einsatzkräfte bewarfen. Ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde von einem Stein getroffen, blieb aber unverletzt. Mit beherztem Eingreifen und klaren Ansagen konnte die aufgebrachte Menge nach und nach beruhigt werden, so dass kurz vor Mitternacht wieder Ruhe einkehrte. Verletzt wurde niemand; Sachschaden entstand nicht. (Artikel übernommen vom Schwarzwälder Bote)

Afghanen greifen Polizisten an und zeigen Hitlergrüße

Neuburg: Wie die Polizei berichtet, wurde sie am Karfreitag gegen 19.58 Uhr über eine Streitigkeit an der Schlösslwiese in Neuburg telefonisch in Kenntnis gesetzt. Laut der Mitteilerin, einer 19-jährigen Neuburgerin, wurde die junge Frau aus einer Gruppe von männlichen Jugendlichen heraus mehrfach beleidigt. Außerdem hätten mehrere Personen den Hitlergruß gezeigt. Bei Eintreffen der Beamten sollte die betreffende Gruppe, bestehend aus insgesamt sieben afghanischen Asylbewerbern, einer Kontrolle unterzogen werden. Ein 19-jähriger Afghane wies sich den Einsatzkräften gegenüber zunächst mit falschen Personalien aus. Die sieben männlichen Personen zeigten sich den Einsatzkräften gegenüber extrem aggressiv und provozierend, weswegen in weiterer Folge ein Platzverweis gegen die Anwesenden ausgesprochen wurdem, wie die Polizei mitteilt. In dieser Situation schlug ein 18-jähriger aus der Gruppe mit der rechten Hand gegen einen Polizeibeamten. Der 18-Jährige wurde zu Boden gebracht und gefesselt. Als sich der 18-Jährige wieder beruhigt hatte, wurde er losgelassen, worauf er erneut gegen den Polizeibeamten schlug. Erneut wurde er zu Boden gebracht und gefesselt. (Der komplette Artikel kann bei Donaukurier.de nachgelesen werden)

Fünf Verletzte nach Fussballspiel zwischen Türken und Syrern

Kellersberg: Bei der Polizei ging am Dienstagabend der Notruf ein, dass sich auf dem Sportplatz von Kellersberg rund 40 Männer einen Kampf unter Einsatz von Messern liefern würde. Als die Beamten mit sechs Streifenwagen eintrafen, hatte sich die Situation bereits ein wenig beruhigt. Messer waren glücklicherweise nicht zum Einsatz gekommen. Doch was übrig blieb, waren fünf Verletzte – zwei mussten im Krankenhaus behandelt werden – und eine schlaflose Nacht für die Vereinsverantwortlichen auf beiden Seiten, weil sie um den Ruf ihrer Clubs fürchten. Aus Kreisen der Vereine heißt es, dass man sich bereits im Vorfeld des Spiels Gedanken zu der Ansetzung in der Aachener Kreisliga D, Staffel 2 gemacht habe. Denn in der zweiten Mannschaft von Kellersberg spielen überwiegend türkischstämmige Spieler, während das Team von Blau-Weiß fast ausschließlich aus syrischen Flüchtlingen besteht. Da habe es schon Bedenken gegeben, dass der Konflikt zwischen der Türkei und Syrien auf einem Alsdorfer Fußballplatz fortgeführt werde, berichten Augenzeugen. Mit Anpfiff hätten sich diese Befürchtungen bestätigt. Das Spiel sei von beiden Seiten sehr hart geführt worden. „Ich habe von Beginn an nicht daran geglaubt, dass beide Teams mit elf Spielern den Platz verlassen“, so ein Augenzeuge. Laut Polizeibericht habe kurz vor der Halbzeit ein Kellersberger Spieler ein Foul begangen. Der Gefoulte habe daraufhin dem Kellersberger ins Gesicht geschlagen, worauf die Situation eskalierte. Hier gibt es allerdings auch andere Aussagen von Augenzeugen, die von einem umgekehrten Hergang berichten. Demnach soll der Faustschlag eines Kellersberger Spielers Ursache für die anschließende Schlägerei gewesen sein. (Auszug aus einem Artikel der Aachener Zeitung)

„Bereicherer“ bedrängen Polizisten

Siegen: Nach einem vorausgegangenen Körperverletzungsdelikt im Bereich einer Lokalität in der Siegener Hindenburgstraße weigerte sich in der Nacht zu Ostermontag ein 25-jähriger Mann gegenüber der alarmierten Polizei seine Personalien anzugeben. Der aggressive und unter nicht unerheblichem Alkoholeinfluss stehende junge Mann musste von den Beamten gefesselt werden, wobei er derart massiven Widerstand leistete, dass sich selbst die metallene Handfessel der Polizei verformte. Aufgrund seiner fortwährenden Aggressivität wurde er schließlich zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam eingeliefert. Zur selben Zeit erhielten andere Streifenwagenbesatzungen der Siegener Polizeiwache einen weiteren Polizeieinsatz an derselben Örtlichkeit wegen eines Streits einer größeren Personengruppe. Noch während der eigentlichen Sachverhaltsklärung kam es zu Solidarisierungseffekten von zahlreichen Männern mit Migrationshintergrund gegenüber den eingesetzten Beamten. Dabei störte ein 27-Jähriger die Maßnahmen der Beamten sowohl verbal als auch körperlich. So versuchte er mehrfach, die eingesetzten Beamten zurückzudrängen bzw. an der Ingewahrsamnahme des o.a. 25-Jährigen zu hindern. Einem ihm daraufhin erteilten Platzverweis kam der 27-Jährige nicht nach, stattdessen störte er weiter die polizeilichen Maßnahmen und beleidigte einen eingesetzten Polizeibeamten. Schließlich musste der 27-Jährige gewaltsam von den Beamten zu einem vor Ort befindlichen Streifenwagen verbracht werden. Dabei wurden die Beamten von mehreren Personen mit dem Ziel bedrängt, die polizeiliche Maßnahme zu stören. Die eingesetzten Beamten forderten die Personengruppe auf, dieses Verhalten zu unterlassen und einen angemessenen Abstand einzuhalten. Dieser Aufforderung kam die Personengruppe nicht nach. Daraufhin wurde der Einsatz von Pfefferspray angedroht. Als sich die Personengruppe jedoch auch hiervon nicht beeindrucken ließ und weiterhin die polizeilichen Maßnahmen sowohl verbal als auch körperlich störte, wurde Pfefferspray gegen die Personengruppe eingesetzt, um diese auf Abstand zu halten. Die Polizei war mit insgesamt acht Streifenwagenbesatzungen vor Ort im Einsatz. Sowohl gegen den 25-Jährigen als auch gegen den 27-Jährigen wurden Strafermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte sowie wegen Körperverletzung bzw. Beleidigung eingeleitet.

Lehrer werden als „Huren“ „Schlampen“ und „ungläubige Hunde“ beschimpft

Vor allem Lehrerinnen hätten, so Meidinger, an solchen Schulen einen schweren Stand: „An solchen Brennpunktschulen hören wir immer wieder, dass Lehrerinnen klagen, wie mit ihnen umgegangen wird. Ihre Anweisungen werden nicht befolgt, sie werden teilweise als Huren und Schlampen beschimpft.“ Ein weiteres Problem seien religiöse Auseinandersetzungen: „Auf der anderen Seite haben wir natürlich auch eine starke Religiosität. Das heißt: Auch Mitschüler, die nicht Muslime sind oder anderen muslimischen Glaubensrichtungen angehören, werden als Ungläubige tituliert, es werden auch Lehrer als ungläubige Hunde bezeichnet. (kompletter Artikel bei Der Westen)

„Schutz“suchender Iraker hat zwei Ehefrauen und 13 Kinder

Neumarkt i.d. Oberpfalz: Die irakische Familie sei bereits mit der ersten großen Flüchtlingswelle in den Jahren 2015/16 angekommen und zunächst gemeinsam in einer Asylunterkunft untergebracht worden, berichtet Lothar Kraus, Sachgebietsleiter bei der Ausländerbehörde des Landkreises. Inzwischen seien der Iraker samt seiner zwei Frauen und 13 Kindern als Flüchtlinge anerkannt und wohnten unauffällig in einer Wohnung im Landkreis. Dass die Doppelehe nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch verboten und nach dem Strafgesetzbuch in Deutschland sogar strafbar ist, greife hier nicht, erklärt der Behördenleiter. Wenn die Ehen im muslimischen Ausland, wo Vielehen möglich sind, nach dort gültigem Recht ordnungsgemäß geschlossen wurden, gelten auch in Deutschland beide Frauen als Ehefrauen. Die polygame Ehe kann dann auch hier straffrei fortgesetzt werden. Der Koran duldet Ehen mit bis zu vier Frauen. Vielehen sind daher in vielen muslimisch geprägten Ländern rechtsgültig. Die Frage, ob die deutschen Behörden durch diese Praxis nicht die Polygamie fördern, wird von Kraus verneint. „Wir können da als Deutsche nicht hergehen und sagen, bei uns passt das aber nicht“, findet Lothar Kraus und verweist auf internationale Abkommen. Zumal es meist auch im Interesse des Kindeswohls ist, dass die Familien zusammenbleiben. (Auszug aus einem Artikel von Nordbayern.de)

Syrer möchte Zigaretten

Köln: Montagnacht wurden auf der Domtreppe vier junge Männer angegriffen; die Bundespolizei stellte einen Tatverdächtigen nach kurzer Flucht. Die Geschädigten (zwischen 17 und 18 Jahren) saßen auf der Domtreppe in Köln, als sie von zwei Männern um eine Zigarette gebeten wurden. Dass sie keine Zigarette hatten, passte dem 18-jährigen Syrer nicht, deshalb schlug er unvermittelt auf sie ein. Schließlich nahm er sogar eine Glasflasche und versuchte mit dieser die Geschädigten zu treffen. Bundespolizisten, die sich zu dem Zeitpunkt in der Wache im Container auf dem Vorplatz befanden, fiel diese Auseinandersetzung auf. Umgehend eilten sie zur Domtreppe. Die zwei Tatverdächtigen flohen sofort, während die vier Jugendlichen um Hilfe riefen. Der Haupttatverdächtige wurde nach Verfolgung durch die Bundespolizisten gestellt; die Fahndung nach dem zweiten Mann verlief bisher erfolglos. Alle Männer wurden zur Klärung des Sachverhalts mit zur Dienststelle genommen. Auf dem Weg beleidigte der Tatverdächtige die Polizisten lautstark mit den Worten „Wichser“ und „Hurensohn“. Dem aggressiven Tatverdächtigen wurde ein Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof erteilt.

Nigerianerin „besorgt“ Platz für Ihr Kind

München: Ein vorangegangener Streit über einen Sitzplatz eskalierte am Ostermontag gegen Mittag (2. April) am S-Bahnhaltepunkt Taufkirchen nach einem Handyfoto derart, dass nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung ermittelt wird. Kurz nach 13:30 Uhr warf eine 38-Jährige aus Nigeria die Tasche einer 24-jährigen Deutschen am Bahnhof Giesing von einer Sitzbank auf den Bahnsteig herunter, damit das Kind der Nigerianerin dort Platz nehmen konnte. Was sich davor ereignet hatte, darüber gehen die Meinungen der Betroffenen auseinander. Die Beteiligten fuhren anschließend mit der S3 nach Taufkirchen und stiegen dort aus. Am Bahnsteig fotografierte die 24-Jährige die Afrikanerin mit ihrem Handy, da sie dachte, dass sich ihre Digitalkamera, die sich in der in Giesing heruntergeworfenen Tasche befand, beschädigt sein könnte. Die Nigerianerin schlug der 24-Jährigen daraufhin das Handy aus der Hand und nahm es auch an sich. Dabei soll es zu wechselseitigen Handgreiflichkeiten und u.a. auch zu einer Kopfnuss gegen die 24-Jährige gekommen sein.
Die Nigerianerin gab das Smartphone erst zurück, als eine alarmierte Streife der Bayerischen Landespolizei sich der Sache in der Nähe des Haltepunktes angenommen hatte. Die 38-Jährige klagte anschließend über leichte Schmerzen auf dem Handrücken. Sichtbare Verletzungen waren aber bei beiden nicht erkennbar. Im Nachgang stellte sich heraus, dass die Digitalkamera der 24-Jährigen tatsächlich beschädigt worden war. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Gruppenschlägerei unter Kurden

Köln: Am Montagabend ist es in der Nähe des „Haus am See“ am Decksteiner Weiher zu einer heftigen Prügelei gekommen. Gegen 18.40 Uhr wurde die Polizei zum Ort des Geschehens gerufen. Den Schützen konnte die Polizei bislang nicht ermitteln, laut Zeugenaussagen soll er „fünfmal in die Luft geschossen“ haben, „um die Situation zu beruhigen“. Wegen des schönen Wetters waren die Kölner Parks den ganzen Tag über gut besucht. Beamte des Ordnungsdienstes waren im Verlauf des Tages mehrfach vor Ort um Parksünder und Müllverursacher unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Einsatzfahrzeuge von Polizei und Rettungsdienst waren vor Ort, die Sanitäter versorgten fünf Verletzte. Schwer verletzt wurde niemand. Die Polizei ermittelt nun, was der Auslöser der Auseinandersetzung war. Nach ersten Erkenntnissen gerieten zwei kurdischstämmige Familien aneinander. Die privaten Streitigkeiten endeten in der Prügelei. (Artikel übernommen von Express.de. Video dazu mit den hörbaren Schüssen auf BILD.de)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

231 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich wollte der Afghane Besitz an den beiden anmelden, oder Geschlechtsverkehr einfordern und scheiterte.

    Afghanen und Syrer gehören wie die Lampedusa-Neger restlos aus Deutschland abgeschoben.

  2. Anscheinend hilft nur die eigene negative Erfahrung um ein realistische Bild zu bekommen.

  3. Ein ganzes Land in Aufregung versetzt. Seit mehr als 2 Jahren gibt es (fast) kein anderes Thema mehr. Horrende Kosten, dramatische Schicksale, entwürdigende Situationen. Eine einsame Entscheidung.

  4. Diese Mädchen sind strunzdumm, aber sie sind halt so erzogen worden. Sie können nix dafür. Es sind die kranken Erwachsenen, die schuldig sind

  5. >>Hagenow: „Gott ist groß“, brüllte er durch die Straßen,<<
    Bitte demnächst darauf achten, daß derartige Ausrufe richtig wiedergegeben werden!
    Wenn ein Merkelgast "Allahu akbar!" ruft bedeutet das: "Allah ist größer!" und ist der Schlachtruf der Anhänger der rassistisch-totalitären Islamideologie.
    Allah ist zwar die arabische Bezeichnung für Gott, in diesem Zusammenhang bedeutet der Begriff eher Satan…denn der Rufer will damit die Überlegenheit des Islam über alles andere deutlich machen. Deshalb glaubt er im "göttlichen" Auftrag sogar morden zu dürfen…

  6. Afghane schlägt Mädchen… Nein… Nein… Nein…!
    .
    Dieser Moslems hat den Mädchen nur seine friedliche Religion und „Kultur“ nahe gebracht.

    .
    .
    „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch. Jetzt haben wir kein gutes Gefühl mehr dabei, vor die Tür zu gehen. Wir haben Angst.“
    .
    Deutsche lernen nur aus Schmerzen, Tod und Verlust
    .
    Weiter so…

  7. Afghanen greifen Polizisten an und zeigen Hitlergrüße

    „Die Rechtslage: Die Verwendung des Hitlergrußes ist eine Straftat
    Das Strafgesetzbuch [StGB] stellt den Hitlergruß in all seinen Varianten zweifach unter Strafe. Zunächst macht sich gemäß § 86a Absatz 1 und 2 StGB strafbar, wer unter anderem nationalsozialistische Kennzeichen wie Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen verwendet. Eine solche Tat wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Daneben macht sich der Verwender des Hitlergrußes häufig auch gemäß § 130 StGB wegen Volksverhetzung strafbar. Diese Tat wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

    https://www.juraforum.de/ratgeber/strafrecht/stgb-ist-der-hitlergruss-verboten-bzw-strafbar

  8. Eigentlich sollten die mahnenden Worte des ehemaligen Chefs des sachsen-anhaltinischen Lehrerverbandes, Herrn Mannke (bitte googeln), Pflichtlektüre für Lehrer und Eltern werden.
    Stattdessen wurde Herr Mannke aus seinen Amt gemobbt und im GEZ- Kinderkanal wird den Mädchen eine Beziehung zu Arabern und Afghanen geradezu schmackhaft gemacht.
    Ich fürchte, wir werden weitere Tragödien erleben. Aber mahnende Worte dürfen trotzdem nicht ausgesprochen werden.
    Hoffentlich geht diese Geschichte für die Aschaffenburger Mädchen gut aus. Aber wie lange wird es dauern, bis sie sich wieder normal in der Stadt bewegen, ohne nach jedem Schritt einen Blick über die Schulter zu werfen?
    Deutschland verändert sich. Aber meine Freude darüber hält sich in äußerst engen Grenzen!

  9. Deutschland ist kaputt, am Arsch. Es ist Krieg !
    Der dumme Michel laesst sich alles gefallen, gebt ihnen einfach Deutschland und Ruhe ist, unterordnen muesst ihr euch frueher oder spaeter sowieso.

  10. „Dass Kiana ihren afghanischen Freund …“

    Schon beim Lesen der ersten Zeile war mir alles klar.

  11. Ach so , nur ein „Männer“-Problem. Hat nix mit rein gar nix zu tun. Wäre mit Kevin-Justin genau so gelaufen. Am besten mehr Ficki-Ficki Anleitungen über die Herrlichkeit mit Eindringlingen im KiKa senden.

  12. Freiburg, du hast es schöner: Moslem liquidierte sein ungehorsames Eigentum

    „Der Angeklagte (ein Algerier) hat die Frau von Freunden isoliert und als sein Eigentum betrachtet. Das Motiv war Rache“, sagte Staatsnwalt Orschitt. Die 39-Jährige habe sich im Frühjahr 2017 von dem Angeklagten getrennt, im Mai sei auch ein Annäherungsverbot ausgesprochen worden.

    Dies mußte sie und der Sohn mit dem Leben bezahlen.

    Er rammte das Auto seiner Ex-Freundin Anne M. Er drang in das Auto ein, erstach sie und den gemeinsamen Sohn. Der Kleine schrie noch „Papa, nein, Papa, nein“, bevor sein Vater ihm ein Küchenmesser zweimal in den Oberkörper rammte und es dort stecken ließ. Jetzt begann der Prozess.

    https://www.swr.de/swraktuell/bw/suedbaden/doppelmord-in-teningen-wird-verhandelt/-/id=1552/did=21442834/nid=1552/1f5hdyu/

  13. „Er hätte eigentlich an der Flüchtlingsunterkunft Aschaffenburg aussteigen müssen,“…

    …aaaaaach, is des furchbar!
    weiter im text

  14. AKTUELL!
    .
    Guten Morgen….Wer ist den da aufgewacht!
    Guten Morgen….Wer ist den da aufgewacht!
    Guten Morgen….Wer ist den da aufgewacht!
    .
    Sie lernen es nicht..
    .
    Wir brauchen NICHT noch mehr Polizei…
    .
    Wir brauchen WENIGER kriminelle Moslems, Asylanten, Neger und Osteuropäer..
    .
    Das wollen sie nicht kapieren.

    Was nützen uns hunderttausende mehr an Polizisten wenn dt. Richter diese ausl. Kriminellen (Moslems, Neger u. Osteuropäer) wieder laufen lassen und die dt. Grenzen offen sind wie ein Scheunentor.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    GroKo-Minister tritt Debatte los
    .
    Sorge um Recht und
    .
    Ordnung in Deutschland
    .
    Jens Spahn (CDU) über Drogendealer und Arbeiterviertel:
    .
    „Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen“

    .
    Es sind alarmierende Worte – aus dem Mund eines GroKo-Ministers haben sie besonderes Gewicht!
    .
    „Die Aufgabe des Staates ist es, für Recht und Ordnung zu sorgen. Diese Handlungsfähigkeit war in den letzten Jahren oft nicht mehr ausreichend gegeben“, klagt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“. Jeder Steuerbescheid komme pünktlich beim Bürger an, „aber bei Drogendealern, die von der Polizei zum zwanzigsten Mal erwischt werden, scheinen die Behörden oft ohnmächtig“.
    .
    https://www.bild.de/politik/inland/jens-spahn/tritt-debatte-los-sorge-um-recht-und-ordnung-in-deutschland-55293860.bild.html

  15. Die haben keine Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, aber haben trotzdem vorsichtshalber Pfefferspray eingesteckt.

    Wie geil ist das denn? Ich hätte gerade beinahe lachend meinen Kaffee ausgespuckt. Also DAS ist Realsatire sondergleichen. Klasse!

  16. J.F: meldet, dass die Zahl der Salafisten sich verdoppelt hat und die Anzahl der islamischen Extremisten inzwischen bei 11.000 ist

    Ach, nur 11.000?

    Na das verkraften wir doch mit Armlängen, Sensibilität und nicht-provokativem Verhalten. Die deutschen Frauen tragen Kopftuch und die devoten Männer wechseln die Straßenseite

    p.s. greift zu, solange es bei Kaufland noch die Ramadan-Kalender gibt! Kann Leben retten!

  17. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 07:46

    VATER TÖTET ZWEIJÄHRIGE (eigene Tochter)

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article175160973/Prozessbeginn-Vater-toetet-nach-Streit-mit-Ehefrau-Tochter.html

    „Sohail A. tötete nach einem Streit mit seiner Ehefrau die gemeinsame zweijährige Tochter. Zu Prozessbeginn gestand der bereits mehrfach gewalttätig gewordene Mann die Tat – und brach zusammen.“
    ——————-
    Perfekter könnte die gelebte Realität des Islams nicht mit der bunten GEZ- Wunschwelt der ARD „Das deutsche Kind“ kollidieren !!! Auch die täglichen, oben genannten Straftaten/Vorfälle/hunderten „Einzelfälle“ könnten die ARD-Belehrungsräuberpistole nicht besser konterkarieren.
    Das staatliche Beschönigungsfernsehen hat sich gestern wieder richtig lächerlich gemacht. Der Schuss ging erneut nach hinten los. Realität schlägt Wunschdenken – um Längen!

  18. Drohnenpilot 5. April 2018 at 07:50

    Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen“

    Danke, genau mein Humor.

  19. Allein schon die Schals um die Hälse zeigen den Zustand in ihren Köpfen. Frauen mit Schal haben ein Problem und tragen es zur Schau.

  20. und es gibt immer noch viele millionen idioten, die die flüchtlingslüge einfach so nachplappern und nichts mehr. ich wohne noch im paradies, keine neger im täglichen umfeld, keine araber, weil: ein winziges dorf.
    ich könnte auch in keiner stadt mehr leben. mein „praktikum“: 14 jahre hamburg – hat mich das ganze gesocks bis ins detail studieren lassen. ich wünsche jedem immer noch unkritischen mitmenschen deutscher herkunft ein lebenspraktikum inmitten des packs. vier wochen reichen für den totalen zusammenbruch seines weltbildes.
    leider kommt es anders rum: das praktikum kommt zu ihnen (also auch wieder zu mir) und sie werden am ende geduckt und verschleiert in der eigenen heimat vegetieren. weil sie nie begreifen konnten, was heimat ist.
    dafür wurde viel getan! hirnwäsche aller art

  21. So viel wertvolle „Goldstücke“ und „Deutschlandhasser“ jeden Tag.
    Wenn Deutschland schei….e ist, kann es im Heimatland wohl nicht so schlimm sein.
    Ab nach Afghanistan, wer hält ihn auf ??

  22. Elvezia 5. April 2018 at 07:59

    Was soll daran verwerflich sein? Ich habe seit einiger Zeit bei jeder Witterung immer einen Schal an. Um die sich darunter befindende Halsberge zu kaschieren.

  23. Pfui Teufel! Anständige Menschen tun all dies nicht. Warum sollte man solche „Kulturen“ respektieren, sogar akzeptieren unter uns? Es gibt immer noch zu viele die die „Schatzsuchenden“ „Fuckkräfte“ willkommen heißen und mit einem „Eswirdscho“ erledigen.

  24. Tja, bestellt, geliefert.
    Für mich sind das ebenfalls Schlampen.
    Wer sich mit solchem Gesocks einlässt, der muss eben auch mit den Konsequenzen leben.

    Wohl bekomms!

  25. Das Schicksal der Marias, Sarahs, Mias,… sieht dann so aus: Entweder konvertieren und viele Mohammeds in die Welt setzen oder abgeschlachtet zu werden.

    Für was wird sich Kiana aus Aschaffenburg entscheiden?

  26. Demonizer
    5. April 2018 at 07:57

    Genau! Und früher gingen solche Nachrichten, dass ein Vater seine Kinder tötet, durch ganz Deutschland. Heute nicht mehr oder nur, wenn die Tat von einem weißen Kuffar begangen wurde.

    Ist DAS eine Schande! Ich ekele mich vor diesem System und dem sogenannten deutschen Staat, der kein deutscher Staat (ich rede von den Gesetzen und Werten, die wir einst hatten) mehr ist!

    Wer Mord hofiert, hat sein Recht auf Meinungsfreiheit verwirkt!

  27. Und gleich wieder dieses stereotype „Das machen aber auch Deutsche“.Ja,klar,es gibt auch Deutsche,die sich daneben benehmen.Nur:Bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher das man auf so jemanden trifft?

  28. Und noch etwas. Diese Schlampen, die es mit den Invasoren treiben, würde ich als Mann nicht einmal mit Latexhandschuhen anfassen (ich nehme mal an, es gibt auch welche, die die Trennung überleben).

    Ich hoffe, die meisten Männer sehen es genauso und lassen sie am Beziehungsmarkt wie beschädigte Ware links liegen.

  29. TotalVerzweifelt 5. April 2018 at 08:11

    Und noch etwas. Diese Schlampen, die es mit den Invasoren treiben, würde ich als Mann nicht einmal mit Latexhandschuhen anfassen

    ########

    Das sehe ich ebenfalls so!

  30. Preisfrage , wer der Mitlesenden würde diesen Qualitätsjournalismusbericht in einem gewissen anderen Licht sehen wenn er die klitzekleine Information besitzen würde das EXAKT eine Strassenecke weiter , präzise direkt an der Strassenecke sich ein „Flüchtlingsheim“ befindet das sogar von diesem Fischeinwickelblatt mal als „kriminelle Jugendherberge“ bezeichnet wurde ?

    https://www.ikz-online.de/staedte/iserlohn/polizei-stellt-15-jaehrigen-tatverdaechtigen-id213916019.html

    Also immer diese „Jugendlichen“.

  31. Iche 5. April 2018 at 07:52
    Die haben keine Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, aber haben trotzdem vorsichtshalber Pfefferspray eingesteckt.

    Wie geil ist das denn? Ich hätte gerade beinahe lachend meinen Kaffee ausgespuckt. Also DAS ist Realsatire sondergleichen. Klasse!
    ____________________________________________
    Hallo- ! was sind denn das für Vorurteile? Die Mädels hatten das Spray gegen den bösen, alten weißen Mann dabei. Weil Bio-Deutsche tun das ja auch!!

  32. In einem hat der Afghane aber recht, es sind Deutsche Schlampen. Ihr dummen naiven Mädels lasst endlich eure Finger von den Mohamedanern, schmält ihr es nicht das ihr euch nur selbst schadet???

  33. cilli99 5. April 2018 at 07:46

    Freiburg, du hast es schöner: Moslem liquidierte sein ungehorsames Eigentum
    .
    Wir können diesen Moslem gar nicht bestrafen. Es steht uns nicht zu.. Diese Kreatur hat nur seine moslemische Religion ausgeübt.. und in Deutschland besteht ja noch Religionsfreiheit..
    .
    Alles gut! Nichts passiert

  34. Früher ließ die Linke Mauermörderpartei auf flüchtende Deutsche schießen,(tausende Tote an der innerdeutschen Grenze)!
    Heute wollen sie die ganze Welt retten.
    Schämt euch, ihr Linken Mörder!

  35. Merkels deutsche Neubürger bringen euch gerade bei, wie es in Zukunft in Deutschland laufen wird. Auch diese Mädchen lernen wohl nur durch Schmerz oder Angst. Das ist nur der Anfang, ein Vorgeschmack für dass, was in naher Zukunft in Deutschland Alltag sein wird. Es warten noch Millionen muslimische Einwanderer auf den richtigen Zeitpunkt Europa neu zu besiedeln. Mögliche Sofortmassnahmen: Abschiebungen und sofortige Schliessung der Landesgrenzen und der Schengener Aussengrenzen.

  36. Ich könnte kotzen.

    Solche Leute wie der Afghane sind in Abschiebehaft zu nehmen.

    Raus. Weg. Tschüß. Wehe du kommst wieder.

  37. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 07:58

    Drohnenpilot 5. April 2018 at 07:50
    .
    „Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen“
    .
    Danke, genau mein Humor.
    .
    Ja genau .. es ist nur ein Gefühl..
    .
    Das massenweise messern, vergewaltigten, No-Go-Areas, Drogen dealen, Einbrüche durch Merkels Asylanten/Ausländer ist nur ein Gefühl..

    .
    Alles ist gut.. Nichts passiert..

  38. Iche 5. April 2018 at 07:52
    „Die haben keine Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, aber haben trotzdem vorsichtshalber Pfefferspray eingesteckt.“

    Das kann so nicht ganz richtig sein, denn in Deutschland ist Pfefferspray nur zur Tierabwehr erlaubt.
    Die Mädchen hatten sicherlich Angst von einem deutschen Schäferhund oder einem einem anderen gefährlichen Tier angefallen zu werden.

  39. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 07:46
    VATER TÖTET ZWEIJÄHRIGE (eigene Tochter)

    https://www.welt.de/regionales/hamburg/article175160973/Prozessbeginn-Vater-toetet-nach-Streit-mit-Ehefrau-Tochter.html

    „Sohail A. tötete nach einem Streit mit seiner Ehefrau die gemeinsame zweijährige Tochter. Zu Prozessbeginn gestand der bereits mehrfach gewalttätig gewordene Mann die Tat – und brach zusammen.“
    —————
    War das Körperverletzung mit Todesfolge?

  40. Ich kann den Spruch:“… das machen Deutsche ja auch…“ nicht mehr hören, sonst bekomme ich noch einen Schreikrampf! (Selbst mein Sohn sagt diesen Satz! 🙁

    Ich habe ihm dann als Antwort gesagt: „Eine Katze tötet Mäuse, ein Tiger tötet auch! Warum holst du dir zwei Katzen ins Haus und keinen Tiger?“ (Wir sprechen nicht mehr über das Thema „Flüchtlinge“) ;-(

  41. Erklärung 2018 (Rechtstaat, Ordnung) vs Gegenerklärung 2018 (Multikulti, Unrecht)
    Stand 8:30Uhr: 77430 : 892

    wer knackt die nächste Hürde zuerst?
    100000 : 1000 ???

  42. Drohnenpilot 5. April 2018 at 07:50

    Was nützen uns hunderttausende mehr an Polizisten wenn dt. Richter diese ausl. Kriminellen (Moslems, Neger u. Osteuropäer) wieder laufen lassen und die dt. Grenzen offen sind wie ein Scheunentor.

    „Die Aufgabe des Staates ist es, für Recht und Ordnung zu sorgen. Diese Handlungsfähigkeit war in den letzten Jahren oft nicht mehr ausreichend gegeben“, klagt Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“. Jeder Steuerbescheid komme pünktlich beim Bürger an, „aber bei Drogendealern, die von der Polizei zum zwanzigsten Mal erwischt werden, scheinen die Behörden oft ohnmächtig“.
    .
    https://www.bild.de/politik/inland/jens-spahn/tritt-debatte-los-sorge-um-recht-und-ordnung-in-deutschland-55293860.bild.html
    —————
    Ein Sch… öne Justiz haben wir.

  43. ++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Dummheit und Naivität ist im
    .
    heutigen Merkel-Deutschland TÖTLICH!
    .
    „Ihr erzieht unsere Kinder zu Schafen, und lasst die Wölfe ins Land.“
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++


  44. Autoabnegation + Consecration!

    Jahrzehntelange Gehirnwäsche hat dazu geführt, dass die Menschen in diesem Land sich und ihre ureigenseten Interessen verleugnen und die Fremden geradezu vergöttlichen.

    Die ganze Gesellschaft ist krank und gehört psychiatrisch therapiert.

  45. Welch‘ Freude für den geneigten Vergewohltätigungs-Musslimm, wenn ungläubige Marx- Engels, gut durchfeuchtet vor direkt den priapistischen Schw*nz fliegen, wie die gebratenen Tauben im Schlaraffenland für Mohammedaner und s e h r dunkelhäutige Hybrid-Primaten.
    https://www.youtube.com/watch?v=K_fxzytFOso

  46. Welch‘ Freude für den geneigten Vergewohltätigungs-Musslimm, wenn ungläubige Marx- Engels, gut durchfeuchtet direkt vor den priapistischen Schw*nz fliegen, wie die gebratenen Tauben im Schlaraffenland für Mohammedaner und s e h r dunkelhäutige Hybrid-Primaten.
    https://www.youtube.com/watch?v=K_fxzytFOso

  47. Kassel (ots) – Ein bislang unbekannter und auffällig gekleideter Mann hat am Morgen des Gründonnerstags eine 22-Jährige aus Niestetal an der Fußgängerampel am Stern begrapscht. Der Unbekannte war der jungen Frau beim Überqueren der Straße an der Ampel entgegengekommen und hatte sie dort plötzlich unsittlich im Bereich des Oberkörpers angefasst. Die wegen sexueller Belästigung ermittelnden Beamten des Kommissariats 12 der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch die Veröffentlichung des Falls, Hinweise auf den auffällig gekleideten Mann aus der Bevölkerung zu bekommen.
    Den Täter beschrieb die 22-Jährige als, ca. 1,65 Meter groß, etwa 25 bis 30 Jahre alt, schlank und mit einem arabischen Äußeren. Er soll schwarzes volles Haar und einen schwarzen Vollbart gehabt haben. Besonder auffällig sei der schwarz-graue Schal gewesen, den er sich merkwürdig um den Kopf gewickelt hatte, wobei sein Haupthaar jedoch noch zu sehen gewesen sei. Zudem trug der Unbekannte zur Tatzeit eine khakifarbene Übergangsjacke, darunter Oberbekleidung in Tarnflecken-Optik und eine ausgewaschene Jeans.

    Zeugen, die den Ermittlern des K 12 Hinweise auf den auffälligen und bislang unbekannten Täter geben können, melden sich bitte unter 0561-9100 bei der Kasseler Polizei.

    Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1021

    Rückfragen bitte an:

    Polizeipräsidium Nordhessen
    Grüner Weg 33
    34117 Kassel
    Pressestelle

    Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
    Fax: 0561/910 10 25
    E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

  48. Solche Weiber, die sich Moslems als Matratze zur Verfügung stellen SIND Schlampen. Punkt.
    „Afghanischer Freund…“ Wenn ich so etwas höre…

  49. Das ist der schon nach dem II. Weltkrieg vorausgesagte Krieg des 21. Jahrhunderts unterhalb der Massenvernichtungswaffen. Er wird von den neuen „demokratischen“ offensichtlich lebenslang „gewählten“ Führern gewollt und unterstützt, um ihre dauerhafte Herrschaft im Sinne von „Teile und herrsche“ zu erhalten. Dieses „Divide et impera“ benutzten schon die alten Römer. Eine große Gefahr geht auch von den alten, teilweise schon sabbernden und nach Worten ringenden alten Männern aus, denen es nichts mehr ausmachen würde, sich mit einem großen Knall zu verabschieden. Und unter Deutscher Kultur habe ich mir etwas anderes vorgestellt als ein Heimatministerium mit bierseligen Gebirgsschützen in karnevalesken Kostümen. Wo bleiben unsere deutschen kulturellen Klassiker? Sind die inzwischen auch schon verboten? Noch ein paar Jährchen, und dann ist dieses Land da, wo Merkel es hinhaben wollte. So sehen die Gesellenstücke einer EU-Präsidentschaft oder sogar der UN aus. Das anscheinend z.Zt. wichtigste Problem lautet „Wohin mit Merkel“.

  50. @mod
    ersterer der obigen beiden inkl. diesem, kann problemlos gelöscht werden,
    Danke für den unermüdlichen Einsatz

  51. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch.
    ===========================
    Na dann ist es ja nicht schlimm von einem Fickling vergewaltigt zu werden. Hätte auch ein Deutscher sein können.
    Aber wo sollen die Mädchen einen Realitätsbezug herhaben? Wer jeden Tag das dumme Geschwätz und Islamunterwerfung über sich ergehen lassen muss…….

  52. Wenn die Medien und auch Kirchen!!! erzählen, dass die Herdplatte kalt ist, legen halt viele ihre Hand drauf, um es nachzuprüfen. Es dauert noch ein Weilchen bis das blinde Vertrauen verspielt ist.

  53. OT
    Winterschlussverkauf von der SPD ‚Alles muß rein‘ meint sie. „Nur wenn sich der komplette syrische Clan rund um den alleinreisenden ‚Flüchtling‘ in Deutschland versammle, nur dann könne Integration gelingen.“ — Kopf—-> Tisch, au.

  54. beschimpfte er mich als deutsche Schlampe“, erinnert sich Mias ältere Schwester Sarah
    =============================
    Bei dem Namen Mia fällt mir nix gutes ein.
    Aber wo bleiben die Schreie der Empörung von Grünen und Linken?

  55. Ich bin dazwischen. Er packte mich und versuchte, mich zu schlagen. Um mich zu verteidigen, sprühte ich ihm Pfefferspray in die Augen
    ====================================
    Au, das könnte ein böses Nachspiel haben.
    „Rechtspopulistische Frauen verletzen Schutzsuchenden“.

  56. Die dahergeflüchteten Mohammedaner wollen sich ihre mohammedanischen Hörner, an deutschen Frauen abstoßen.Nur Schlampen, oder linksgrün versiffte/verblendete machen das mit!

  57. Ich frage mich, was deutsche Frauen und Mädchen bewegt, sich mit den hier eindringenden Primitivethnien einzulassen.
    Durch den Koran saublöd gehalten, gewaltaffin und zu nichts zu gebrauchen außer vielleicht zur primitiven Osterhasen-
    rammelei!!!!!!!!!!
    Was lernen die eigentlich in der Schule? Friede-Freude-Eierkuchen????????

  58. Kafir avec plaisir 5. April 2018 at 08:11

    Und gleich wieder dieses stereotype „Das machen aber auch Deutsche“.Ja,klar,es gibt auch Deutsche,die sich daneben benehmen.Nur:Bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher das man auf so jemanden trifft?
    —-
    Gestern „der härteste Knast Deutschlands“ (hatte eine Reportage über eine Berliner oder Kölner Schule erwartet), gezeigt wurden in diversen Situationen die Insassen: Fast nur Neger und Kraushaarköpfe. Bis auf die „Interviews“, da durften „Deutsche“ reden. Hängen bleiben sollen die Interviews.

  59. @ AggroMom 5. April 2018 at 08:20
    @ Iche 5. April 2018 at 07:52

    Nee, nee … nur zur Abwehr frei laufender Wolfsrudel – Sark. off (KEINE Despektierlichkeit gegen Wölfe meinerseits!)
    ——————–
    @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 07:46
    @ Demonizer 5. April 2018 at 07:57
    @ Iche 5. April 2018 at 08:10

    […] die er über alles liebte […] und bricht zusammen …
    Ob der beim Kopfabschneiden auch zusammengebrochen ist vor lauter Liebe?
    ——————–
    Noch ein (nicht so wirklich!) OT hinterher:

    Mal reinschauen: schon die Überschriften der Einträge reichen!

    https://behoerdenstress.de/category/taegliche-einzelfaelle/

    Trotzdem einen schönen Tag allerseits!!!

  60. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber.“ – genau diesen Satz sollte sich der Großteil der naiven Doofmichels nochmals gründlich überlegen. Die meisten glauben immer noch, daß der SUV, die Smartwatch und die J.Wolfskin-Jacke vor allem schützen.

  61. in dem Alter sollen die noch mit Puppen spielen zu Hause und nicht in Pubs mit Maener gehen! Da hat der mohammed voellig recht- solche Weiber wurden immer schon Sclampen genannt. Aber problem aller Hirngewaschenen ist das sie “ stehen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber.‘ gerade deswegen auch all dieses Unglueck. Ich stehe Raubtieren nicht offen gegenueber.

  62. der schon lange hier lebt 5. April 2018 at 07:25
    …und ‚Deutschland ist scheiße’ gebrüllt“.

    Abschieben!!!
    Richtig! Abschieben! Weil es sollte“BRD ist scheiße“ heissen. Gibts kein Deutschland. BRD hat dieses Abschaum reingelassen.

  63. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 08:31
    Iche 5. April 2018 at 07:52
    „…Das kann so nicht ganz richtig sein, denn in Deutschland ist Pfefferspray nur zur Tierabwehr erlaubt.“

    Das ist so nicht ganz richtig. Um dich in Notwehr zu verteidigen ist das mildeste zur Abwehr geeignete Mittel legal. Das heißt, bist du körperlich deutlich unterlegen, kannst du dich z.B. mit einem Knüppel oder Stein bewaffnen, um den Angriff auf deine körperliche Unversehrtheit zu unterbinden. Du darfst natürlich nicht noch 21x mit dem Stein den bewusstlos auf den Boden liegenden Angreifer auf den Schädel hauen, das wäre dann Exzessive Notwehr Eskalation.
    Spreche da aus Erfahrung.

  64. Iche 5. April 2018 at 07:52

    „Die haben keine Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, aber haben trotzdem vorsichtshalber Pfefferspray eingesteckt.“

    Vielleicht haben sie tatsächlich gar keine Vorurteile, sondern Erfahrungen, mittlerweile vielleicht auch Wissen.

  65. zum 1. Fall, Aschaffenburg, … Afghanischen Freund eingeladen hatte, war für die jungen Frauen überhaupt kein Problem. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber, … … baten dann auch den Busfahrer um Hilfe. „Wir sagten ihm, dass wir Angst haben, er konnte uns aber nicht helfen… u.s.w.

    muß wohl ein erwachender Moment gewesen sein, als die späteren Täter merkten , dass man nicht alles mit Geld regeln kann, von wegen

    … bot ihm ( dem Afghanen ) sogar zwanzig Euro, wenn er dafür an der nächsten Haltestelle aus dem Bus aussteigt.“. …

    davon abgesehen hält sich mein Mitgefühl in Grenzen, denn spätestens bei der nächsten AfD Demo stehen alle in diesem Fall Beteiligten, Täter sowie Opfer, im Lager der Gegendemonstranten,

  66. TotalVerzweifelt 5. April 2018 at 08:11
    Und noch etwas. Diese Schlampen, die es mit den Invasoren treiben, würde ich als Mann nicht einmal mit Latexhandschuhen anfassen (ich nehme mal an, es gibt auch welche, die die Trennung überleben).

    Ich hoffe, die meisten Männer sehen es genauso und lassen sie am Beziehungsmarkt wie beschädigte Ware links liegen.
    genau! Hygiene ueber alles! Goldstuecke haben alles mitgebracht Hepatytis C,A, und AIDS, Tuberkulose, Hlamydien, Und Antibiotica resistenter Tripper! schoen bunt es ist bei Euch!

  67. Vielleicht haben die Mädels was gelernt? Bei der heutigen Bildung hat man da so seine Zweifel und glaubt eher, dass sie sich einreden, es sei ein „Einzelfall“ gewesen. Sollten sie was gelernt haben, bitte den anderen links-grün verblödeten Bahnhofklatschhasen weitersagen.

  68. Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch.

    Relativieren bis der Arzt, bzw. die Polizei kommt.
    Daher: Kein Mitleid, bestellt – geliefert, wer nicht hören will muß fühlen, das Alter als Entschuldigung lasse ich nicht mehr gelten.
    Wenn der Schutzsuchende schlau ist, stellt er eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung mit dem Pfefferspray.

  69. FRAGE: WER BENEBELT SEIT JAHREN UNSERE KINDER MIT
    „Steht Fremdkulturen immer sehr offen gegenüber!
    Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe,
    aber die gibt es unter Deutschen auch!“???

    ANTWORT: DEUTSCHE POLITIKER, PÄDAGOGEN, PSYCHOLOGEN,
    POLIZEI, KIRCHEN, WOHLFAHRTSVERBÄNDE, ISLAMLOBBYISTEN,
    RECHTSANWÄLTE, RICHTER, SPORTVEREINE!!!

  70. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch.“

    Wenn ich diesen SCHEISS schon lesen, den die Weiber da ablassen, dann haben die das auch echt nicht anders verdient. Wer so dermaßen DUMM ist, und solch einen Satz sagt, hat generell versagt.

    Zum einem diesen Kreaturen offen gegenüber zu sein, ist ja schon eine ziemliche Schande, aber dann noch zu meinen „das es auch schwarze Schafe unter den Deutschen gäbe“ klingt so, als seien sie generell nicht anders als dieses Gelumpe.

    Dabei ist es vielleicht mal zu weniger als 1 % so. Bei diesen Primaten ist es aber zu 99 % so. Boah, mir platzt echt die Hutschnur, wenn ich immer wieder sehe, wie dermaßen hirnlos die Frauen/Mädchen heutzutage mitunter sind. Nur wenige haben echt noch einen klaren Verstand.

  71. Steiner 5. April 2018 at 09:45
    Dabei ist es vielleicht mal zu weniger als 1 % so. Bei diesen Primaten ist es aber zu 99 % so. Boah, mir platzt echt die Hutschnur, wenn ich immer wieder sehe, wie dermaßen hirnlos die Frauen/Mädchen heutzutage mitunter sind. Nur wenige haben echt noch einen klaren Verstand.
    — Permanente Hirnwaesche verlaesst Spuren…

  72. Zumindest beim Thema „deutsche Schlampe“, kann ich dem Af(f)ghanen hier keinen Vorwurf machen, denn mMn hat er in diesem Fall nicht Unrecht.

  73. @ Waldorf und Statler 5. April 2018 at 09:21

    Wirklich mitfühlend von Ihnen, den afghanischen
    Sittenstrolch in Schutz zu nehmen u. den jungen
    Opfern Mitschuld zu geben! Lesen Sie bitte auch hier:
    Maria-Bernhardine 5. April 2018 at 09:45

  74. @ Steiner 5. April 2018 at 09:45

    Äußerst mitfühlend von Ihnen, den afghanischen
    Sittenstrolch in Schutz zu nehmen u. den jungen
    Opfern Mitschuld zu geben! Lesen Sie bitte auch hier:
    Maria-Bernhardine 5. April 2018 at 09:45

  75. Tja, das Leben mit afghanisch- ISlamischer Bereicherung ist kein Pro-Scharia- Weichzeichnerporno, wie ihn der KIKA kürzlich gezeigt hat.

  76. Wer sich als Deutscher mit so einem Pack einlässt darf auch gerne als Schlampe etc. bezeichnet werden.
    Ich würde da noch ganz andere Worte dafür finden.

  77. BlinderWaechter 5. April 2018 at 10:09
    Wer sich als Deutscher mit so einem Pack einlässt darf auch gerne als Schlampe etc. bezeichnet werden.
    Ich würde da noch ganz andere Worte dafür finden.
    sag mir, gibt es auch kraeftigere Woerter in Deutsche Sprache?
    Ich kenne nur in Russische kraeftigere und treffende. Aber dafuer viele!

  78. Ham Se nich, ham Se nich
    noch´n Einzelphall für mich?
    Ja, ja ja, da sind schon welche da!

  79. LÜGE: Hagenow: „Gott ist groß“, brüllte er durch die Straßen, stieß übelste Verleumdungen sexistischer Art aus, warf mit Bierflaschen um sich

    WAHRHEIT: Hagenow: „Allahu akbar*“, brüllte er durch die Straßen, stieß übelste Verleumdungen sexistischer Art aus, warf mit Bierflaschen um sich

    *Al-Lah(Hubal) ist größer (als die anderen Kaaba-Götter).

  80. Dass Kiana ihren afghanischen Freund eingeladen hatte, war für die jungen Frauen überhaupt kein Problem. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch. Jetzt haben wir kein gutes Gefühl mehr dabei, vor die Tür zu gehen. Wir haben Angst.“

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    kein Mitleid mit den beiden …. wie naiv und doof sind die eigentlich …?
    wissen die Eltern das, das die sich mit dem Abschaum treffen ? … aber wahrscheinlcih sind die Eltern genauso Stulle …
    bei den Mädels ist es wohl hipp, sich mit Negern und Gesindel aus Syrien und Afghanistan zu treffen … viel Spass und ich wünsche euch alle Krankheiten, die dieses Gesindel mitgebracht hat.
    und wie sagte schon ein User hier, die würde ich noch nicht mal mit Samthandschuhen mehr anfassen, geschweige denn mit dem Arxxx ansehen ….

    und schaut euch in eurer Gegend um .. ihr sehrt bestimmt Mädels und Frauen, die sich mit dem Gesindel abgeben … also .. diese Mädels, Frauen bekommen meine volle Verachtung …

  81. Elvezia: „Wer sich mit solchen Schals schmückt zeigt sein gutmenschiges Interesse an Migranten“
    Wieso?

  82. „Deutschland ist Scheiße“. Da hat er Recht. Die Aussage stimmt seitdem er hier sein darf.

  83. Entschuldigung, aber @Jeanette ist auch mindestens einmla rückfällig geworden. Wenn Frauen das dürfen, dann darf ich auch noch einmal (als Mann sollte ich eigentlich fester sein, aber die Theorie muß ja nicht 100% sein (hat ja beim Schießen möglicherweise schon eine kleine Unstimmigkeit bekommen, (habe ich noch keine Hilfshypothese für, aber wäre interessant, wenn man das eaurohysiologisch untersuchen würde):

    Aber ich bin auch so einer. Und ich hab auch diese Nacht davon geträumt, dass ich, wenn der Islam herrscht endlich problemlos Frauen schlagen darf.

    Ich hoffe die neue Stasi nimmt mich jetzt schon aus dem Visier. Ich schwöre, ich träume jede Nacht davon, schon lange.

  84. Das sind doch genau solche Mädels, die in der Anti-AfD Demo mit der Trillerpfeife stehen.

    Aber die werden auch noch schlau eines Tages, der Aufprall mit der Realität ist unerbittlich.

  85. Dass Kiana ihren afghanischen Freund eingeladen hatte, war für die jungen Frauen überhaupt kein Problem. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch. Jetzt haben wir kein gutes Gefühl mehr dabei, vor die Tür zu gehen. Wir haben Angst.“

    Wann hat ein deutsches schwarzes Schaf das letzte mal seine Freundin oder Ex-freundin gemessert oder getötet ❓
    Sicher gibt es überall Idioten und Spinner, jedoch ist die Anzahl der Idioten und Spinner in einer gewissen Glaubensgruppe extrem hoch. Die verstehen da keinen Spaß und haben NULL Toleranz.

  86. wenn ; hoffentlich, in nicht allzuferner zeit das gesindel ausgewiesen wird, könnte man die deutschen schlampen gleich mit rauswerfen. die braucht hier eh keiner mehr.

  87. Ich denke in letzter Zeit viel darüber nach, warum mich solche Nachrichten nicht mehr sonderlich überraschen.

  88. „Die BRIGITTE für den abgeschotteten arischen Rothweingürtel“
    Lieber Eurabier, ich schätze Ihre überaus kreativen Bezeichnungen für unsere Gutmenschen sehr. Sie haben mir schon viele Schmunzler abgerungen, besonders, wenn es um unsere gemeinsame Freundin, die StudienabbrecherIn Claudia Fatima, geht.
    Auch Ihre Bezeichnung für die ZEIT und deren Leser trifft den Nagel auf den Kopf
    (wie viele Neu-Goldstücke leben denn in Hamburg-Blankenese oder Berlin-Grunewald?).
    Und: ja, liebe Brigitte für den Rot(h)weingürtel: wir wollen die Abschottung.
    Schaut euch auf liveleak die ISlamische Realität an, dann wisst ihr, warum.

  89. @ PI,- Team, zum evtl. Thematisieren

    OT,-….Netzfund vom 5.4.2018

    das ist die neue Normalität !, Bautzen, Fremdländer flippt Nähe Edeka aus, … <i< siehe 0.59 Min. Video …KLICK !

  90. Ich kann es schon nicht mehr hören. Immer diese Arschghanen und Affghanen.
    Sofortiger Rückflug in die Heimat und tausend Meter über Kabul aus dem Flieger werfen.

  91. So richtig schön links-verdreht ist der Original-Artikel. Da kommen die ganzen Honoratioren zu Wort und dürfen ihre Sprechblasen ablassen. Das Problem wurde nämlich schon erkannt und auch angegangen. Es wurde ein Rechts-Kurs für „Flüchtlinge“ eingerichtet. Da wird denen erklärt, was man in Deutschland darf und was nicht.

    Man kann sich kaum halten vor Lachen.

    Wenn der Typ in seinem Herkunftsland vor einer Eheschließung – nur mit Genehmigung des Vaters – so auf ein Mädchen zugehen würde, dann würden ihm innerhalb kürzester Zeit vermutlich mehrere Gliedmaßen fehlen, könnte auch sein, dass in dem Dorf eine Steinigungsfeier angesetzt wird. Nun, dann kommt er nach Deutschland und da muss ihm von unseren Honoratioren in tausende Euro pro Person kostenden Integrationskursen erklärt werden, dass man eine fremde Frau nicht mal so einfach schlagen darf. Einfach nur lächerlich und nicht ernst zu nehmen und genau so denken diese „Flüchtlinge“ auch über unser Rechtssystem.

  92. „Afghane schlägt „deutsche Schlampe“

    Nun ja, ist aber och ne Schlampe, oder wie soll ick das verstehen:“„Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber……………..“
    Wie jetzt, offen gegenüber, ohne Tanga und BH, mit offenem FickFicki Eingang
    und dann dieser „Rassismus“ aber auch:“Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch. “
    Nun ja, die schwarzen Schafe sind zumeist aus Afrika und das sind Neger, die nur das eine im Kopf haben-FickiFicki. Schwarze Schafe unter „Deutschen“ sind zumeist die Unfälle, die sich aus den Beziehungen von Negers und solchen Bräuten wie dich ergeben, die dann mit einem Kinderwagen und ein paar Bimbos durch die Gegend fahren.
    Und jetzt Mädels habt ihr Angst und glaubt, das man Euch helfen wird. Ihr seit eben dann die Deutschen schwarzen Schafe, die das alles glauben, was die Medien euch erzählen. Mein Mitleid bleibt auf 0%!
    Man hat den Deutschen wirklich den letzten Funken Verstand aus dem Schädel geblasen, ihnen das Rückgrat entfernt und sie zu Befehlsempfängern vom Asylantenpack und Abschaum
    der Menschheit degradiert. Die Gehirnwäsche in den Medien und sonstigen Einrichtungen wie Schulen und Ausbildungseinrichtungen scheint super zu funktionieren……………

  93. als ich vor einiger Zeit noch auf Partnerssuche nach Frauen war, vorzugsweise über Portale Internet,
    habe ich sofort jeden Kontakt abgebrochen, als sich herausstellte, das die Frauen Flüchtlingshelfer, Asylhelfer sind, früher etwas mit einem Neger oder Türken hatten … im Berliner Raum ist das ja öfter anzutreffen, das Frauen Beziehungen hatten mit Türken Arabern oder Typen vom Balkan ….

  94. Marburg – Abgelenkt und zugegriffen – Polizei sucht Zeugen

    ➡ Vier junge Männer, nach Angaben des Opfers und einer Zeugin Ausländer arabischer Herkunft, verwickelten sie in ein Gespräch und griffen sich dabei die abgelegte Tasche.
    ➡ Zwar merkten die Studentinnen schnell das Fehlen und verfolgten die Männer mit gebührendem Sicherheitsabstand. Sie verloren diese aber kurz darauf aus den Augen. Die Fahndung der gleichzeitig benachrichtigten Polizei blieb erfolglos. Allerdings besteht aufgrund der Beschreibung ein Tatverdacht gegen einen polizeibekannten Mann. Für das weitere Verfahren sind daher Zeugen sehr wichtig. Wer war zur Tatzeit am Dienstag, 03. April, gegen 22.20 Uhr, am Tatort an den Lahnterrassen am Erlenring und hat den Diebstahl und/oder das Vorgehend er vier jungen Männer beobachtet? Wer kann diese Männer beschreiben? Wer würde diese Männer wiedererkennen? Die Täter erbeuteten einen schwarzen Jutesack mit weißem Muster. In der Tasche lag eine kleinere Stoffbörse mit Bargeld, Kreditkarten und verschiedenen Ausweisen. Die Männer waren nach dem Diebstahl zur Phil. Fak. Weggegangen und hatten auf dem Weg diversen Inhalt aus der Tasche weggeworfen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3907714

  95. lorbas 5. April 2018 at 10:41 schrieb:

    Wann hat ein deutsches schwarzes Schaf das letzte mal seine Freundin oder Ex-freundin gemessert oder getötet ?
    _______________

    Na in JEDER Tatort-Folge Sonntag abends. Und im Schwedenkrimi auch ganz furchtbar böser weißer Mann. Und im Sozialkundeunterricht wird unseren Kindern berichtet über Hans, dem Vergewaltiger und Heinrich, dem brutalen Skinhead, der nachts Ausländer klatscht.

    Böser, toxischer weißer Mann. Finger weg, kleines Mädchen. Nimm dir lieber einen Flüchtiling zum Begatter. Und habe keine Instink … äh … Vorurteile gegen Mohamed. Er will doch nur spielen. Und er ist so feurig. Und du, kleines Mädchen, bist so coool, wenn du mit Mohamed durch die Stadt gehst. So viel cooler als Björn-Thorben, das priviligierte Rassistenschwein.

  96. „Er warnte uns, sagte, dass sein Kumpel uns schlagen will, wenn wir aus dem Bus steigen.

    Na… ihr seit es doch selber schuld ❗ 😥
    Wer so naiv ist wie ihr und mit solchen Typen verkehrt… sein Kumpel… wer hat solche Kumpel ❓
    Bedankt euch auch bei den Merkel mit Anhang Wählern ❗

  97. Waldorf und Statler 5. April 2018 at 10:46 schrieb:

    Bautzen, Fremdländer flippt Nähe Edeka aus, …

    _________________________

    Ts ts ts. Doppel plus ungut, kleiner Bruder.

    Es muss heißen: Schutzsuchender handelt Zusammenleben neu aus.

  98. Dieses Gegreine zu kommentieren widerstrebt mir zu tiefst .

    Wer dämlich ist lernt durch Schmerz! Punkt !!

    Weiter so, solche Pieschnelken müssen einfach Lack kriegen, dann wachen sie vielleicht noch rechtzeitig auf, bevor sie den Docht drin haben….

    Ich weiß nichtwem ich danken darf, dass ich einen Sohn habe!

  99. @ TotalVerzweifelt 5. April 2018 at 08:11

    >>Ich hoffe, die meisten Männer sehen es genauso und lassen sie am Beziehungsmarkt wie beschädigte Ware links liegen.<<

    Da stimme ich 100% zu. Habe ich immer so gehalten, halte ich so und werde es auch zukünftig so halten.

    Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Wenn es hier so richtig scheppert (und das wird es) werde ich mich und meine (Lieben im Rahmen meiner Möglichkeiten) verteidigen können. Bekannte (keine Freunde) die sich ja mit ach so einer Arroganz der Nazikeule bedienten und bei denen es langsam zu dämmern beginnt, brauchen an meiner Tür nicht anklopfen.

  100. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber. Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe, aber die gibt es unter Deutschen auch.“
    Mehr muß man über diese dümmlich naiven Hühner gar nicht wissen. Kein Mitleid, soviel Dummheit schreit geradezu nach Strafe!  

  101. @Gauckler
    Asis halten gern solche Hunde.
    Egal ob deutsch oder albanisch.
    Dann kümmert sich keiner drum und der Hund dreht ab.
    Zum Glück traf es keine Unbeteiligten

  102. Waldorf und Statler 5. April 2018 at 10:46

    @ PI,- Team, zum evtl. Thematisieren

    OT,-….Netzfund vom 5.4.2018

    das ist die neue Normalität !, Bautzen, Fremdländer flippt Nähe Edeka aus, … <i< siehe 0.59 Min. Video …KLICK !

    Also, wenn die Hälfte fehlt , was soll das aussagen ?

    Kann sein, dass es ein halbwilder Idiot war.
    Wir sehn aber nciht was vorher passiert war.

    ich bin gern im Osten, aber da läuft leider auch zum teil biodeutsches Gesocks rum das es Einen graust.
    Gut möglich, dass da einfach mal ein Schwarzkopf angegriffen wurde bevor er richtig abging.

    das gehört zur Realität leider auch dazu.

  103. Lehrer werden mit … „ungläubige Hunde“ beschimpft:

    KORAN
    7,174 Und so machen Wir die Zeichen(Ayat/Koranverse = Allahs Offenbarungen) klar, auf daß sie sich bekehren mögen.
    7,175 Trage ihnen die Geschichte des Mannes vor, dem Wir Unsere(Allah; Pluralis Majestatis) Zeichen gegeben haben und der sich dann davon abwandte!
    ALLAH MACHT ABSICHTL. UNGLÄUBIGE = FREVLER = HUNDE
    7,176 Und hätten Wir es gewollt, hätten Wir ihn dadurch(durch Unsere Zeichen) erhöhen können; doch er neigte der Erde zu und folgte seiner eigenen Neigung. Er gleicht daher einem HUNDE: treibst du ihn fort, so hängt er seine Zunge heraus/hechelt er; läßt du aber von ihm ab, so hängt er auch seine Zunge heraus/hechelt er auch. Gerade so ergeht es Leuten, die Unsere Zeichen leugnen.
    7,177 Schlimm ist das Beispiel der Leute, die Unsere Zeichen leugnen/zu Lügen erklären!
    7,178 Derjenige, den Allah rechtleitet, ist auf dem rechten Weg. Diejenigen aber, die Er irreführt haben den Schaden.
    7,179 Wir haben viele Menschen und Dschinn für die Hölle vorgesehen, die Verstand haben, den sie aber nicht benutzen, um die Wahrheit zu erkennen. Sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen und Ohren, mit denen sie nicht hören. Sie ähneln dem Vieh, vielmehr sind sie in ihrer Verirrung noch niedriger. Das sind fürwahr die Verstandeslosen.
    7,180 Allah allein hat die schönsten Namen, ruft Ihn damit an und wendet euch von denen ab, die abwegig damit umgehen! Sie werden für ihre/diese Untaten bestraft werden.
    7,181 Und unter denen, die Wir erschufen, gibt es eine Gemeinschaft(Umma), die mit der Wahrheit leitet und danach Gerechtigkeit übt.
    7,186 Wen Allah irreführt, für den gibt es keinen, der ihn rechtleiten würde. Er läßt sie in ihrer Widersetzlichkeit (verharren), so daß sie wie Blinde umherirren.
    7,202 Doch werden die Kuffar(lebensunwerte Kreaturen) durch ihre satanischen Brüder unentwegt auf Irrwege geleitet.
    7,203 Hier, im Koran, sind Beweise von eurem Herrn, die der gesunde Menschenverstand einsieht. Rechtleitung und Barmherzigkeit (nur) für gläubige Leute.
    7,204 Wenn der Koran vorgetragen wird, sollt ihr ihm Gehör schenken und ihm aufmerksam zuhören. Vielleicht werdet ihr Erbarmen finden.
    7,206 Wahrlich, diejenigen, die bei deinem Herrn sind, sind nicht zu hochmütig dazu, Ihm zu dienen; sie lobpreisen Ihn und werfen sich vor Ihm nieder.

  104. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 5. April 2018 at 07:58

    Drohnenpilot 5. April 2018 at 07:50

    „Es entsteht der Eindruck, dass der Staat nicht mehr willens oder in der Lage sei, Recht durchzusetzen“

    Danke, genau mein Humor.
    ——————————————————————————————————————————-
    Genau das sage ich ich seit Sommer 2015 … habe aufgerufen, sich fit zu machen und zu organisieren

    Echo nahe NULL

    Die Deutschen wollen untergehen! Sind gar nicht mehr in der Lage, sich zu wehren, ein paar sitzen fett im Sessel und hämmern Aufrufe ins Netz, aber tun sonst nichts

  105. nur bei ganz ganz wenigen umgekehrten Fällen hätten wir täglich Flüge der schwarzen Hubschrauber aus Karlsruhe.

    Dazu Lichterketten , Sondersitzungen der Parlamente , Sondersendungen in ARD und ZDF , weitere Mittel gegen Rechts, Demos der Gutmenschen und Predigten und Ansprachen der Kässmanns , Marxens und Bedford-Strohms. —

  106. Neumarkt i.d. Oberpfalz

    Es ist kein muslimisches Ausland, es ist islamisches!
    Es sind keine muslimischen Ehen, es sind islamische!
    Es sind keine muslimischen Länder, es sind islamische!

  107. Man muss auch die Kulturellen Eigenheiten verstehen.
    Wenn die deutsche Minderjährige nicht will, dann ist es eben eine Schlampe.
    So läuft das bei den Bereicherern.
    da wird eben auch mal das Messer gezückt, im Namen der Ehre usw, bla, bla..
    Ich habs satt. MÄDELS, AUFWACHEN
    600 Jahre Kültür und Frauenverachtung könnt ihr mit einem Augenaufschlag und eurer aufgesetzten Toleranz nicht wegerziehen.
    Das sind Kulturverweigerer, keine Bereicherer, egal, was eure grünen Lehrer sagen.

  108. Kiana und ihr afghanischer Freund …

    Das sind keine “ jungen Frauen “ !

    Das sind unbedarfte Kinder , denen man ganz normale Reflexe – gesundes Mißtrauen , Distanz gegenüber Fremden – systematisch abtrainiert hat .

    Mit verheerenden Folgen !

    Das ist ein Verbrechen !

  109. KREIS GÜTERSLOH
    POLIZEI BEWUNDERT RÄUBER:

    POL-GT:
    „Bewaffneter Räuber mit Herz flüchtet – Zeugen gesucht“
    03.04.2018 – 10:02
    Gütersloh (ots) – Halle/Westf. (CK)
    Am Ostermontagnachmittag (02.04., 14.30 Uhr) hob eine 77-jährige Frau aus Halle vom Geldautomaten eines Kreditinstituts an der Lange Straße Bargeld ab.

    Dieses hatte offensichtlich ein bislang unbekannter Räuber beobachtet. Noch im Kreditinstituts stand er plötzlich hinter der älteren Frau und forderte unter Vorhalt eines MESSERs das Bargeld von ihr.

    Die Dame verweigerte dem Täter jedoch die Herausgabe mit der Bemerkung, dass sie morgen wegen einer Krebsbehandlung nach Hamburg müsse und das Geld dafür dringend brauche. Der Täter ließ der Frau daraufhin das Geld. Er verließ ohne Eile den Raum, entfernte sich über die Lange Straße und ging schließlich in die Kiskerstraße.

    Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

    Männlich, 20-25 Jahre, 1,70 m – 1,75 m, schlank, schwarze Jacke, schwarze Basecap, schwarze Mütze mit selbst eingeschnittenen Sehschlitzen. +++Er sprach Deutsch ohne Akzent…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3906151

    GLÜCK FÜR DIE SENIORIN, DASS DER RÄUBER
    VERMUTL. KEIN MOSLEM ODER NEGER WAR!!!

  110. Wir DEUTSCHE sollten langsam mal aufstehen und dazwischen gehen. Dieses bekannt feige Muselpack geht sofort stiften, es sei denn bei 20 zu 1. Und bewaffnen sollten wir uns auch.

  111. @ zille1952 5. April 2018 at 11:27

    >>Mehr muß man über diese dümmlich naiven Hühner gar nicht wissen. Kein Mitleid, soviel Dummheit schreit geradezu nach Strafe! <<

    Ja und nein 🙁
    Die kleinen dummen Dinger können prinzipiell eigentlich gar nichts dafür.
    Ihre Pauker trichtern ihnen diesen Scheiss täglich ein. Die Medienlandschaft rundet deren Bild dann ab. Als Elternteil einzuwirken ist die einzige Möglichkeit! Doch das ist auch ganz dünnes Eis – Stichwort der "Dagegen" Teenager.
    Meine Kinder können glücklicherweise analytisch denken und erkennen die Zusammenhänge selbstständig. Bis jetzt (knocking on wood).

    Aber ich muss zugeben dass ich auch ständig denke wie blöd manche Mädels sind. Gerade gestern auf dem Heimweg…
    Zwei Mädels mit Schulrucksäcken mit "Gegen Nazis" Aufnähern.
    Gegen Nazis bin ich auch aber eben gegen die Echten. 😉
    Und wenn die dann anfangen zu sprechen (hier fehlt der Kotz-Smiley)
    Der Wortschatz kastriert auf gefühlte 10 Wörter und die dann auch noch mit anatolischem Akzent (völlig Grundlos da augenscheinlich Deutsche).
    kann ich nicht nachvollziehen.

  112. Polizei Gütersloh
    POL-GT: Sondereinsatz „Carfreitag“
    31.03.2018 – 04:43
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3904956

    Polizei Gütersloh
    POL-GT: Randalierer beschädigen mehrere Fahrzeuge
    30.03.2018 – 16:46
    Gütersloh (ots) – Schloß Holte-Stukenbrock – (AK) – In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag wurden an der Oerlinghauser Straße zwischen Falkenstraße und Grauthoffweg mehrere Sachbeschädigungen an PKW begangen. Vornehmlich zertraten bzw. zerschlugen hier unbekannte Täter mutwillig die Außenspiegel oder Scheinwerfer von verschiedenen PKW. In der Nacht hatten Anwohner zwar eine Gruppe lautstarker Jugendlicher gehört…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3904876
    VORSCHLAG: RAZZIA IM 1000-MANN-DURCHGANGSLAGER; BEI DEN 500 Fake-Flüchtlingen in der Polizeischule u. bei den 400 sonstwo in Schloß Holte-Stukenbrock verteilten Merkelgästen mit Familien. „Werft eure Perlen nicht vor die Säue! – Sucht u. ihr werdet finden! (Matth. 7,6-7)

  113. Also, ich hätte da mal eine Frage:

    Moslems fühlen sich moralisch sehr viel reiner und höher, insbesondere als Mann. Was in unserer Gesellschaft normal ist (z.B. „try before you buy“ vor der Ehe) ist total verpönt bzw. führt zur Abschlachtung zur Rettung der Familienehre oder der Steinigung usw.

    Frauen ohne Kopftuch, pubertierende Mädchen in Hosen? Was auch immer solche Moslem im doppelten Sinne „erregen“ mag… Ihr Koran spricht von Zuständen, die babylonische Puffs in den Schatten stellen. Letztlich ist dies doch das NIRVANA. Sex bis zur totalen Erschöpfung, nur im Jenseits.

    Religion als „Opium für das Volk“ (Karl Marx)?

    Ja was denn. Finden diese Frauen belästigenden & schlagenden / abschlachtenden „Männer“ die Mädeels nun scharf, abstößig wie unsereiner einen „Geist“ in schwarz? Hiebe aus Liebe sozusagen, Abscheu oder Geilheit? Sollte man mal näher untersuchen.

    Vor Jahrzehnten las ich im Spiegel über einen homosexuellen Mörder, der seinen Selbsthass auf einen Anderen projiziert hatte. Nothing queer as folks, Menschen sind unsäglich seltsam (Schottisches Sprichwort).

  114. Herr Spahn thematisiert die rechtsfreien Räume. — Auf die Idee . die Bagage in Omnibusse zu setzen und ausser Landes zu bringen , kommt fast niemand. — Und falls die Gesetze dafür geändert werden müssen , dann aber ganz schnell. —

  115. ZÜNDELNDE MERKELGÄSTE?
    DANN KAMPF GEGEN RECHTS!

    Gütersloh (ots) – Rheda-Wiedenbrück (KB) Am Dienstagnachmittag (27.03.) kam es zu einem Brand in einer Gemeinschaftsküche einer kommunalen Unterkunft in der Straße Am Holzbach. Die Gemeinschaftsküche befand sich im dritten Obergeschoss der Einrichtung.

    Drei Bewohner versuchten den Brand mit eigenen Mitteln zu löschen und wurden hierbei verletzt. Bei den Verletzten handelte es sich um Männer im Alter von +++17 bis 51 Jahren.

    Die alarmierte Feuerwehr hatte den Brand dann schnell unter Kontrolle und gelöscht. Auf Grund der Rauchentwicklung wurden alle zehn Bewohner vorsorglich aus der Unterkunft evakuiert. Sie konnten nach den Lösch- und Lüftungsarbeiten der Feuerwehr wieder in die kommunale Unterkunft zurückkehren.

    Die Brandursache in der Gemeinschaftsküche steht bislang noch nicht fest…
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/3902502

  116. Was sind das für Eltern das sich Ihre offensichtlich Minderjährigen Kinder Abends vor Ort mit „Männern“ treffen können um in Pubs zu verkehren?

  117. omega 5. April 2018 at 07:27
    Diese Mädchen sind strunzdumm, aber sie sind halt so erzogen worden. Sie können nix dafür. Es sind die kranken Erwachsenen, die schuldig sind
    ———————–

    Wenn wir EHRLICHE Medien hätten würden sie die Leute, bes. die Mädchen, ernstlich warnen, sich mit Invasoren überhaupt abzugeben. Tun sie aber nicht, weil sie sie LÜGENMEDIEN sind.

  118. Der Skandal sind nicht die Afghanen,sondern deutsche Männer. Bei mir in Belgrad streunen die Idioten auch rum,nur die wagen es nicht eine serbische Frau auch nur anzugucken. Eure Urgrossväter haben es bis Moskau geschafft und ihr könnt nicht ein paar Notgeilen Ziegenfickern den Arsch aufreissen,chapeau.

  119. Kadiem 5. April 2018 at 11:49
    Kiana und ihr afghanischer Freund …

    Das sind keine “ jungen Frauen “ !

    Das sind unbedarfte Kinder , denen man ganz normale Reflexe – gesundes Mißtrauen , Distanz gegenüber Fremden – systematisch abtrainiert hat .
    —————

    Was ist das für ein Unverstand, solch junge MÄDCHEN als „FRAUEN“ zu bezeichnen? Woher kommt das?

  120. Maria-Bernhardine 5. April 2018 at 09:45
    FRAGE: WER BENEBELT SEIT JAHREN UNSERE KINDER MIT
    „Steht Fremdkulturen immer sehr offen gegenüber!
    Klar gibt es unter ihnen schwarze Schafe,
    aber die gibt es unter Deutschen auch!“???

    ANTWORT: DEUTSCHE POLITIKER, PÄDAGOGEN, PSYCHOLOGEN,
    POLIZEI, KIRCHEN, WOHLFAHRTSVERBÄNDE, ISLAMLOBBYISTEN,
    RECHTSANWÄLTE, RICHTER, SPORTVEREINE!!!
    Im Aftrag der Siegermaechte.

  121. Weg_mit_Murksel 5. April 2018 at 12:23

    Wenn der Mohamed die Maria vögelt, dann vögelt er damit die ganze Gesellschaft. Also auch Dich. Mohamed hat der Gesellschaft damit das wertvollste genommen, was sie hat. So macht es der Eroberer. Und was machen wir? Wir rätseln noch – bis wir ausgestorben sind.

  122. mirko333 12:54
    „Der Skandal sind nicht die Afghanen,
    sondern deutsche Männer.“

    ähm . . Männer?

  123. Pellkartoffel 5. April 2018 at 12:48 schrieb:

    Was sind das für Eltern das sich Ihre offensichtlich Minderjährigen Kinder Abends vor Ort mit „Männern“ treffen können um in Pubs zu verkehren?
    _____________

    Weltoffene, bunte, antifaschistische, gute, obercoole, jung gebliebene, moderne Eltern ohne Vorurteile.

  124. Immerhin erwischt es nicht nur völlig unschuldige, sondern auch zunehmend Bahnhofsklatscher und Angehörige der Migrationsindustrie selbst.
    Ich sehe das als einen kleinen Funken Gerechtigkeit in schwierigen (und noch viel schlimmer werdenden) Zeiten.

  125. Wir vergessen leicht …. Frauen WOLLEN erobert werden.

    Natürlich soll die Eroberung mit duftenden Rosen, üppigen Candlelight Dinners oder Luxusurlauben erfolgen.

    Naja, und wenn halt mal einer Gewalt anwendet, weil er „noch nicht soweit ist“, dann ist das zwar nicht sooo schön, aber immerhin … er ist bereit, zu EROBERN. Und das lässt ein Frauenherz daher trotzalledem etwas höher schlagen.

  126. Kafir avec plaisir 5. April 2018 at 08:11
    Und gleich wieder dieses stereotype „Das machen aber auch Deutsche“.Ja,klar,es gibt auch Deutsche,die sich daneben benehmen.Nur:Bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher das man auf so jemanden trifft?
    …….
    Laut BKA Statistik 2016 sind 2 % in Deutschland „Flüchtlinge“. Bei den Gewalttätern, Mord, schwere Körperverketzung, Vergewaltigung u.s.w. sind es 14,2 % „Flüchtlinge“.

    Ähnlich in Unterfranken. Von 160 Sexualstrafen fast 20 % „Flüchtlinge“.
    Also ist in Deutschland die Wahrscheinlichkeit 7 mal so hoch und in Unterfranken 10 mal so hoch.

    http://primavera24.de/wir-hatten-einfach-nur-angst/
    Lässt man Fakten sprechen, ergab die Kriminalstatistik 2017 für Unterfranken 161 Fälle von sexueller Belästigung. Hiervon wurden 30 Taten von Zuwanderern begangen.

  127. eigenvalue 5. April 2018 at 13:20
    ———–
    Quasi Hirntote Eltern also.Bleibt nur zu hoffen das sich das „Erlebnis“ nachhaltig in das Gehirn der Minderjährigen eingebrannt hat und Sie Muselacken in Zukunft meiden.

  128. „Jetzt haben wir kein gutes Gefühl mehr dabei, vor die Tür zu gehen. Wir haben Angst.“

    — Das kann nicht schaden im Umgang mit „minderjährigen „Flüchtlingen““!

  129. Iche 5. April 2018 at 07:52

    Die haben keine Vorurteile gegenüber Flüchtlingen, aber haben trotzdem vorsichtshalber Pfefferspray eingesteckt.

    Wie geil ist das denn? Ich hätte gerade beinahe lachend meinen Kaffee ausgespuckt. Also DAS ist Realsatire sondergleichen. Klasse!
    __________________________

    Lach…schönes Ding!

  130. Man darf sich mit solchen Leuten nicht einlassen.

    Ich halte da einen Riesenabstand. Die Zumutung eine Stelle als Leiter einer Schatzsuchenden-Unterkunft antreten zu müssen habe ich mit dem Eintritt in den vorzeitigen Ruhestand beantwortet.

    Ich meide Innenstädte und Geschäfte, die dank eines zweifelhaften Klientels immer mehr herunterkommen. Ich achte auf strikteste Abgrenzung und will keinen Finger für „wia-faffen-daff“ rühren und keinen Cent dafür zahlen.

  131. eigenvalue 5. April 2018 at 13:06

    Weg_mit_Murksel 5. April 2018 at 12:23

    Wenn der Mohamed die Maria vögelt, dann vögelt er damit die ganze Gesellschaft. Also auch Dich. Mohamed hat der Gesellschaft damit das wertvollste genommen, was sie hat. So macht es der Eroberer. Und was machen wir? Wir rätseln noch – bis wir ausgestorben sind.

    Wenn Muhammel die Maria gevögelt hat, ist sie wertlos für mich. Nicht einmal mit der Feuerzange würde ich sie dann noch anfassen wollen.

  132. Wenigstens scheinen diese Mädchen etwas kapiert zu haben!
    Man kann ihnen kaum Vorwürfe machen,werden sie doch in allen
    Institutionen,Schule, Beruf ,Studium,Vereinen,Kirchen ect.
    auf Fremdenfreundlichkeit-und Liebe getrimmt,es wird doch alles
    verharmlost,bis es passiert,dann will es keiner gewesen sein und es
    war mal wieder der berühmte Einzelfall oder die Psyche.
    Tja und was geschieht diesem potentiellen Mörder und Vergewaltiger deutscher Frauen?
    Nichts,wie immer,vielleicht gibt es ein paar Sozialstunden,aber er darf das Deutsche Volk
    und unsere Sozialsysteme weiterhin ausbeuten.
    Man glaubt es einfach nicht mehr,was in diesem Staat geschieht und sich abspielen kann.

  133. mirko333 5. April 2018 at 12:54

    Der Skandal sind nicht die Afghanen,sondern deutsche Männer. Bei mir in Belgrad streunen die Idioten auch rum,nur die wagen es nicht eine serbische Frau auch nur anzugucken. Eure Urgrossväter haben es bis Moskau geschafft und ihr könnt nicht ein paar Notgeilen Ziegenfickern den Arsch aufreissen,chapeau.

    serbische Frauen fxxxx auch nicht mit Afghanen.
    Aber von 100 deutschen Frauen haben 99 kein Problem, mit Afghanen und anderen Moslems zu fxxxx. Warum soll man denen auch noch helfen wenn die beste (Schock)-Therapie heisst: „wer nicht hören will muss fühlen“

  134. Schon der erste Satz offenbart die Naivität. „Für sie war es kein Problem“. Mädel, Du und deine Meinung spielen für den Orientalen keine Rolle! Von dir „geht kein Problem aus“, aber von deinem islamisch sozialisierten „Freund“, das ist der springende Punkt.
    Das kommt davon, wenn Fräulein Doof ohne sich vorher informiert zu haben Kontakt zu solchen Typen zulässt. Glückwunsch zu der Erkenntnis, dass du nicht Mass aller Dinge bist, sondern da draussen Figuren mit echt üblen Ansichten, die deiner diametral entgegenstehen, auf Opfer wie dich lauern. Jetzt hast du ein Problem, mit dem du in der aktuellen Situation alleine dastehst. Viel Spass noch da,it!

  135. Der Kommentar zu dem Afghanen in Aschaffenburg ist ein weiteres Beispiel für den Wahn, in dem sich Deutschland befindet:

    Kommentar der Redaktion

    Hinschauen, aber mit Verstand

    Uns ist durchaus bewusst, welche Welle wir womöglich lostreten mit unserer Berichterstattung über diesen Fall. Auch bei uns in der Redaktion wurde heiß und kontrovers diskutiert: Sollen wir berichten? Wenn ja, wie? Wie schafft man es, zu berichten, ohne sich bei diesem Thema auf eine Seite zu schlagen. Es gibt einfach zu viele unterschiedliche Meinungen. Die Diskussion, die sich in der Redaktion abspielte, spiegelt auch die Stimmung in der gesamten Bevölkerung wieder! Bin ich zu sehr rechts, wenn ich kritisch denke, wenn ich Leute verstehe, die wütend sind auf solche Übergriffe der Zuwanderer, auf die Politik, die vieles „schönreden“ will? Bin ich zu sehr links, wenn ich Mitgefühl für die zugewanderten Menschen habe, ihre Lage verstehen kann und mir eine gelungene Integration wünsche? Die Antwort ist: Es gibt keinen goldenen Weg, darüber zu urteilen. Alles hat einen Funken Wahrheit und Legitimation. Die Lösung ist: Wir wollen und müssen hinschauen auf die Problematik, aber mit Verstand. Wir wollen darüber berichten, wir hätten es genauso bei einem deutschen Täter getan. Aber Fakt ist auch: Viele Zuwanderer kommen aus einer Kultur, die sich von unserer sehr unterscheidet. Es prallen Welten aufeinander, vor allem das Frauenbild in ihren Kulturen hat wenig mit unserem gemein. Bei allem Respekt für das, was diese Menschen durchgemacht haben: Wir wollen und können nicht tolerieren, dass einige, die bei uns Asyl suchen, nicht gewillt sind, unsere Werte und Rechte anzuerkennen, lernen zu wollen, dass es auch andere Wege gibt. Das muss laut gesagt und konsequent bestraft werden. Natürlich ist die Zahl der Flüchtlinge, die straffällig werden, im großen Kontext gesehen, recht niedrig. Natürlich wollen wir klar sagen, dass die meisten Flüchtlinge sich integrieren möchten, unter den schwarzen Schafen zu leiden hat. Der Großteil der Asylbewerber ist eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, engagiert sich in Vereinen, kämpft um Akzeptanz und Freundschaft und will sich ein neues Leben hier aufbauen. Sie sollten wir mit Kräften unterstützen. Aber die Probleme unter den Teppich zu kehren, statt sie offensiv anzugehen, ist die falsche Methode, gerade mit Hinblick auf den rechten Populismus, den wir keineswegs tolerieren. Aber: Unsere Gesellschaft ist gefährlich gespalten. Nur mit einem realistischen Umfang mit den Problemen, die wir durch die Zuwanderung haben, kann man beides bekämpfen: straffällige Flüchtlinge und nationalistisch rechte Gesinnung.

  136. Ballermann 5. April 2018 at 11:01
    als ich vor einiger Zeit noch auf Partnerssuche nach Frauen war, vorzugsweise über Portale Internet,
    habe ich sofort jeden Kontakt abgebrochen, als sich herausstellte, das die Frauen Flüchtlingshelfer, Asylhelfer sind, früher etwas mit einem Neger oder Türken hatten … im Berliner Raum ist das ja öfter anzutreffen, das Frauen Beziehungen hatten mit Türken Arabern oder Typen vom Balkan ….

    sehr gute Regel, kann ich nur empfehlen! Mit Muselacken verpestet man sein Karma als Frau, denn die vergöttern ein irren Wüstenräuber und das kommt im Universum nicht gut an – damit auch nicht bei den Schutzgeistern. Ist auch meine Erfahrung bei den Frauen die ich kenne und die mit Musels verkehrt haben, nur Pech und Unglück.

  137. Selbst Schuld, in den 90ern gab es die klassische deutsche Türkenhure, die auch immer eins auf’s Maul bekommen hat von ihrem Lover und nicht dazulernte.

    Wenn Frauen so dumm sind, sollen sie das bekommen, was sie bestellt haben. Schade nur um die oft guten Gene!

  138. „Wir standen Flüchtlingen eigentlich immer sehr offen gegenüber.“

    *lol* Manche lernen’s wirklich nur auf die harte Tour. Sollen mal froh sein, dass sie noch ein Gesicht haben, denn das Messer gehört bei diesen Typen ja auch zur Standardausrüstung.
    Aber interessant, dass die trotz ihres großen Vertrauens Pfefferspray dabei hatten – wohl als Schutz gegen „deutsche Nazis“?

  139. eigenvalue: „Wenn der Mohamed die Maria vögelt, dann vögelt er damit die ganze Gesellschaft. Also auch Dich.“

    Nein, tut er nicht.
    Was für ein Schwachsinn!
    Wenn der Mohamed die Maria vögelt, geht DICH das erstmal einen Scheißdreck an – auch wenn es dir aus deinem völkisch-rassenhygienischen Scheuklappenblickwinkel gar nicht gefällt. Punkt.
    Wenn der Mohamed die Maria aber vergewaltigt, ist das ein Straftat.
    Dann bedarf es der Hilfeleistung für die Maria und die Bestrafung für Mohamed. Keine Frage.
    Der Unterschied ist das Entscheidende.

  140. Forenpilot 14:43
    „Was für ein Schwachsinn!“
    eigenvalue 13:06
    „Wenn der Mohamed die Maria vögelt,
    dann vögelt er damit die ganze Gesellschaft.“

    Nein, kein Schwachsinn.
    Das diese Verbrechen über sich ergehen zu lassen,
    dass die Deutschen erleben, würdigt sie herab.
    Wer sich solches gefallen lässt, ist minderwertig.

    Und wird berechtigt kujoniert!

  141. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen)
    5. April 2018 at 14:13
    Eine Armlänge Abstand halten!
    🙂
    ++++

    Penislänge reicht auch!;-)

  142. Die Ausdrücke der männl. muslim. Kreatur sagen alles aus über deren Meinung über ihr Gastland! Mehr braucht es dazu wahrlich nicht!
    In Kanada werden auserwählte Migranten im Vorfeld 2 Jahre geprüft (in Syrien z.B.) , ob sie in das Land betreten dürfen!
    Dänemark macht das Land quasi ganz dicht. Motto: „jahrelange Erfahrung reicht aus zu sagen, dass es keine Integration gibt, außer separate Parallel-Gesellschaften, die nicht nach Dänemark passen.
    Nur Deutschland ist das dümmste Land weltweit, das jeden Dreck herein bittet! Dümmer wie Deutschland geht es wahrlich nimmer!

  143. @ Eurabier 5. April 2018 at 08:46

    „Unsere Kolumnistin lebt in Leipzig. Jede Woche beschreibt sie die kleinen Geschichten des Alltags und die großen Gefühle, die dahinterstecken.“

    Als wenn „abgeschottete“ Ossis Ahnung von der Realität hätten.

  144. BX744 5. April 2018 at 14:53
    Das diese Verbrechen über sich ergehen zu lassen,
    dass die Deutschen erleben, würdigt sie herab.
    Wer sich solches gefallen lässt, ist minderwertig.

    Und wird berechtigt kujoniert!
    100% meiner Meinung.

  145. eigenvalue 5. April 2018 at 13:28
    Wir vergessen leicht …. Frauen WOLLEN erobert werden.

    Natürlich soll die Eroberung mit duftenden Rosen, üppigen Candlelight Dinners oder Luxusurlauben erfolgen.

    Naja, und wenn halt mal einer Gewalt anwendet, weil er „noch nicht soweit ist“, dann ist das zwar nicht sooo schön, aber immerhin … er ist bereit, zu EROBERN. Und das lässt ein Frauenherz daher trotzalledem etwas höher schlagen.

    Ja… die Urinstinkte sind schon stark. Im tiefen Inneren verachten sie Schlaff-Michel❗ 😛
    Dürfen es aber nicht sagen ❗ 😆
    Viele verprügelte Frauchen aus dem Frauen-Haus kehren zu ihrem Gebieter zurück. 😆

  146. niemals Aufgeben
    „Viele verprügelte Frauchen aus dem Frauen-Haus
    kehren zu ihrem Gebieter zurück.“

    ha ha, fünfzig graue schatten

  147. eule54 5. 15:00
    „Penislänge reicht auch!;-)“

    Ho ho!
    Denken sie an die Neger!
    Wir sollten in MultiKulti nicht von
    unseren Gegebenheiten ausgehen.

  148. Solche Paarungen aus orientalisch/negridem Neusiedler und Europäerinnen werden in der Tat immer häufiger. Leider ist das mittlerweile nicht nur mehr ein Unterschichtenphänomen.
    Man kann das mittlerweile mit der seinerzeitigen Landnahme Britanniens durch die Angelsachsen vergleichen. Auch hier haben die Romano-Britischen Frauen den Eroberern ihren Schoß dargeboten.
    Manchmal wegen des Zwanges aber sehr wohl auch weil sie instinktiv im Eroberer die künftige Macht erblickt hatten.

  149. Aber der Freund des anderen Mädchens war auch ein Flüchtling? Hab ich das richtig verstanden?

  150. @ Forenpilot 5. April 2018 at 14:43

    Wenn der Mohamed die Maria vögelt, geht DICH das erstmal einen Scheißdreck an – auch wenn es dir aus deinem völkisch-rassenhygienischen Scheuklappenblickwinkel gar nicht gefällt. Punkt.

    Sorry, was ist das für ein linkes Scheiß-Argument, von wegen „völkisch-rassenhygienisch“? Seit wann ist der Schisslahm eine Rasse?

  151. OStR Peter Roesch 16:02
    „Was sich liebt neckt sich.“

    Jetzt hab ich sie am Wickel?
    Stephen Hawking, ich bin als Elektriker ratlos.
    Wie ordnen sie ihn ein?

    Däniken der Physik oder Physiker?

  152. @Kafir avec plaisir 5. April 2018 at 08:11
    ***Und gleich wieder dieses stereotype „Das machen aber auch Deutsche“.Ja,klar,es gibt auch Deutsche,die sich daneben benehmen.Nur:Bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher das man auf so jemanden trifft?***
    ________________________________________________________________

    Es geht bei der Sache nicht um Wahrscheinlichkeit. Wenn sich ein Deutscher danebenbenimmt, dann ist das unsere, des deutschen Volkes ureigenste und interne Sache, die am besten mit den hier entwickelten gesellschaftlichen und kulturellen Regeln abgehandelt werden kann. Dieses Ticket zieht aber nicht bei den Nichtschonlängerhierlebenden. Das ist das eigentliche Problem.
    ,

  153. @ Apologet 5. April 2018 at 08:21

    In einem hat der Afghane aber recht, es sind Deutsche Schlampen. Ihr dummen naiven Mädels lasst endlich eure Finger von den Mohamedanern, schmält ihr es nicht das ihr euch nur selbst schadet???

    Diagnose: AMIGA-Syndrom. Eine nach dem heutigen medizinischen Stand unheilbare Krankheit vieler junger, deutscher Schlam…äh…Mädels.

  154. OStR Peter Roesch 16:16
    „Guggst Du hier:“

    jau, hab isch schon länger gegugged
    und nicht alles verstanden.

    D E S W E G E N
    Däniken der Physik oder Physiker?

    Ich lege Wert auf ihr Urteil.

  155. @ ridgleylisp 5. April 2018 at 12:56

    Was ist das für ein Unverstand, solch junge MÄDCHEN als „FRAUEN“ zu bezeichnen? Woher kommt das?

    Rein biologisch betrachtet sind es schon gebärfähige Frauen. Aber von der geistigen Reife her noch Kinder. Schon der gestörte „Prophet“ Pädo-Muh soll ja mit einem Kind verheiratet gewesen sein.

  156. „TotalVerzweifelt 5. April 2018 at 07:44
    „Dass Kiana ihren afghanischen Freund …“
    Schon beim Lesen der ersten Zeile war mir alles klar.“

    So ist es und deshalb NULL Mitgefühl mit diesen verblödeten Hühnern! Wer sich mit Abschaum einlässt, muss sich nicht wundern, wenn er wie eben solcher behandelt wird. Zu deren Eltern erspare ich mir den Kommentar. Scheinbar ist es in 2017/18 total hipp, seine eigene Brut als Opfer darzubieten.

  157. Wenn die christlichen und atheistischen deutschen Mädchen in der Schule lernen, wenn du einen Mann aus dem Ausland, bzw. aktuell einem ‚refugee‘ Vorurteile oder Misstrauen entgegenbringst, dann bist du eine Rassistin
    und
    wenn deine deutschen Eltern als Korrektiv, dich aus Schutz deiner Unversehrheit oder Liebe dich zu behüten dir was anders sagen dann nenne sie NAZI 🙁

    Nun, meine mohammedanischen Freunde hingegen bringen ihren Mädchen bei, dass sie sich auf die ‚deutschen Pass‘ über ‚Beziehung, Einheirat‘ Typen nicht einlassen sollen, jedoch ebenso das deutsche Männer nichts taugen, denn deren Töchter sollen sich aus der ursprünglichen Heimatnation einen gebildeten Mann holen und keinen ‚Analphabeten, beruflich Unausgebildeten‘ schließlich haben sie was zu bieten, nämlich den ‚deutschen Pass‘ als Familiennachzugsgeschenk 🙂

    Die Frage die ich mir stelle ist, warum die Bildungsinstitutionen und hier insbesondere die Lehrer*innen den christlichen und atheistischen deutschen Mädchen das antun, warum sie in der Bekämpfung von Rassismus, für die volle Buntheit und angeblich ‚interkulturelle Kompetenz‘ Informationen über die Realität gegenüber den deutschen Mädchen unterlassen und darüber hinaus noch mit ‚NAZI vorwerfen beibringen‘ die deutschen Eltern auch noch davon abhalten realistisch nachzujustieren 🙁

  158. Sued-Badener 16:40
    ridgleylisp 12:56
    „Was ist das für ein Unverstand,
    solch junge MÄDCHEN als „FRAUEN“ zu bezeichnen?“

    Mann mag Erwachsene Frauen kaum solche nennen.

  159. Pellkartoffel 5. April 2018 at 12:48

    Was sind das für Eltern das sich Ihre offensichtlich Minderjährigen Kinder Abends vor Ort mit „Männern“ treffen können um in Pubs zu verkehren?

    *********************************************

    Eltern? Dürften mehrheitlich alleinerziehende Mütter sein. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

  160. OStR Peter Roesch 5. April 2018 at 16:12
    @Kafir avec plaisir 5. April 2018 at 08:11
    ***Und gleich wieder dieses stereotype „Das machen aber auch Deutsche“.Ja,klar,es gibt auch Deutsche,die sich daneben benehmen.Nur:Bei welcher Bevölkerungsgruppe ist die Wahrscheinlichkeit wohl höher das man auf so jemanden trifft?***
    ________________________________________________________________

    Es geht bei der Sache nicht um Wahrscheinlichkeit. Wenn sich ein Deutscher danebenbenimmt, dann ist das unsere, des deutschen Volkes ureigenste und interne Sache, die am besten mit den hier entwickelten gesellschaftlichen und kulturellen Regeln abgehandelt werden kann. Dieses Ticket zieht aber nicht bei den Nichtschonlängerhierlebenden. Das ist das eigentliche Problem.

    Ja eben, warum „zieht es nicht“? Weil sie anders sind. Bei uns ist Ausnahme, was bei denen an unmenschlichem Verhalten die Norm (kulturell und individuell) ist.

    Genau das muss man u.a. den jungen Menschen vermitteln, bevor sie ihre Zeit mit dem nichtmenschlichen Abschaum vergeuden und es unnotwendige , problematische „multikulturelle“ Verwicklungen gibt.

  161. „Wer nicht hören, will der muss fühlen“
    vielleicht sollte man dass mal wieder in Schulen lehren und nicht
    sexuelle Früherziehung bei Achtjährigen.

  162. In der „Die Lindenstrasse“ vom WDR wird ja auch stark Werbung dafür gemacht daß sich junge pubertierende Wohlstandsgören eine Fachkraft zum Freund nehmen sollen.

  163. @BX744

    Bei Däniken bin ich vorsichtig: Der hat immerhin einige Denkwürdigkeiten ins Spiel gebracht.

    Hawking har kürzlich das Zeitliche gesegnet, am Pi-Day (3/14 = März, der 14.) – was bedeutet, zu Einsteins Geburtsdatum. Das macht sich medial gut, und sowas war von einer Gestalt, die praktische ausschließlich als Medienphänomen existiert, auch zu erwarten. Wann er wirklich gestorben ist, wissen wir natürlich nicht. Kann sein, so vor Jahren, kurz bevor man der Medienfigur Hawking die Computerstimme verpasste, um sie weiter kommerziell ausbeuten zu können. Es gibt Gerüchte, dass auf dem Rollstuhl jahrelang eine Puppe gesessen hat.

    Was die ihm zugeschriebenen Lehren angeht: Er wurde als zweiter Einstein gefeiert oder vielmehr vermarktet, was Wissenschaftlichkeit von vornherein ausschließt. Sein Buch habe ich nicht gelesen, den Film über das „Genie auf dem Lucasischen Lehrstuhl (??)“ – Newton übertrumpfend! – habe ich mir natürlich auch nicht angetan. – Nun kam man trotzdem nicht drumrum, hie und da was aus den Medien über Hawking und seine Lehren aufzuschnappen: Da war jedoch nie etwas wissenschaftlich Belastbares dabei, immer nur unverbindliches Geplauder – Science Entertainment – und schon gar nicht kam da irgendwas Originelles zutage. Die Erkenntnisse Hawkings hat vermutlich irgendein Doktorand oder maximal ein Vertreter des akademischen Mittelbaus zusammengeschrieben, um dann spektakulär als wissenschaftliche Sensationen in die mediengläubigen Massen lanciert zu werden, und dabei ordentlich multimediale Kohle zu machen. – Fragen?

  164. mirko333 5. April 2018 at 12:54

    Der Skandal sind nicht die Afghanen,sondern deutsche Männer. Bei mir in Belgrad streunen die Idioten auch rum,nur die wagen es nicht eine serbische Frau auch nur anzugucken. Eure Urgrossväter haben es bis Moskau geschafft und ihr könnt nicht ein paar Notgeilen Ziegenfickern den Arsch aufreissen,chapeau.

    *********************************************************

    Wir sind aber nicht in Serbien…
    Hinter dem serbischen Mann steht die ganze serbische Gesellschaft. Hier in D würde bei entsprechenden Vorfällen der gesamte Staatsapparat & Medienmeute Amok laufen. Die lauern doch nur auf sowas.
    Das ein Staat sein eigenes Staatsvolk verrät und ausliefert, ist ein Novum in der Geschichte.
    Zum zweiten Satz schreibe ich nur: Die Gedanken sind frei.

  165. OStR Peter Roesch 17:14
    „Fragen“

    Nein. Und vielen Dank!
    Auch die Däniken/Hawking Inversion . .
    Nochmal denken.

  166. Sued-Badener 5. April 2018 at 16:16
    Diagnose: AMIGA-Syndrom. Eine nach dem heutigen medizinischen Stand unheilbare Krankheit vieler junger, deutscher Schlam…äh…Mädels.

    *********************************************

    Die Medizin heißt: Gossendreck und Eigenblut.

  167. Johannisbeersorbet 5. April 2018 at 14:06

    Ich meide Innenstädte und Geschäfte, die dank eines zweifelhaften Klientels immer mehr herunterkommen. Ich achte auf strikteste Abgrenzung und will keinen Finger für „wia-faffen-daff“ rühren und keinen Cent dafür zahlen.

    ****************************************************

    Geht mir genauso. Schon der Anblick dieser Wesen ist für einen Ästheten eine Zumutung.

  168. Afghanischer Freund, ok dem Foto nach wirken Beide passend wie aus typischen Familien mit RTL-Dauerberieselung. Ich empfehle zudem Vitamine und etwas Aufenthalt in der Sonne gegen Blässe.

  169. Kartoffel (roh, ungeschält) 17:35
    „Geht mir genauso.“

    Letzter „Einkauf-Samstag“ in Longford.
    On the way out, eine große schwarze Frau,
    geschmackvoll gekleidet, tolle Figur, top Frisur.
    Übernimmt den LIDL-Wagen von mir.

    Sie strahlt mir ins alte Gesicht.
    Dann bitte nochmal ihre Aussage . .

  170. Man muss Verständnis für die jungen Damen haben. Wird ihnen nicht in der Schule und anderen sozialen Orten eingeflößt, wir sehr sie sich auf die neue und bunte Vielfalt freuen und einlassen sollen? Wird ihnen nicht im KIKA und auf anderen Kanälen suggeriert, wie toll und exotisch es ist, sich mit einem liebevollen Exoten einzulassen?

    Diese Spielchen laufen ja schon ein paar Jahre. Solange die soziale Gesellschaft nicht zu einem Paradigmenwechsel kommt, wird die Jugend dahingehend fehlgeleitet. Nur durch Erfahrungslernen und Publikation der Erfahrungen ändert sich etwas.

  171. BX744 5. April 2018 at 17:54

    Kartoffel (roh, ungeschält) 17:35
    „Geht mir genauso.“

    Letzter „Einkauf-Samstag“ in Longford.
    On the way out, eine große schwarze Frau,
    geschmackvoll gekleidet, tolle Figur, top Frisur.
    Übernimmt den LIDL-Wagen von mir.

    Sie strahlt mir ins alte Gesicht.
    Dann bitte nochmal ihre Aussage . .

    ************************************************

    Ihre Präferenzen in Ehren, meine sind es halt nicht. Aber wenn Sie sich als „Alter“ von einem „Strahlen“ so leicht einwickeln lassen, dann kann man es einem lebensunerfahrenen 15-jährigen Hühnerhirnchen nicht verdenken.

  172. Es ist anzunehmen, daß die beiden Mädchen unbedarft sind. Sie haben vielleicht Freizeit und ausländische Bekanntschaft, die ebenfalls Freizeit hat. In dem Alter ist alles auf der Welt neu, das heißt sie kennen noch nichts von der Welt, sie sind erlebnishungrig und so nehmen sie das auf, was ihnen über den Weg läuft.

    Ich verurteile die beiden Mädchen nicht. Mein Haß, Ekel und Abscheu richtet sich aber auf die deutschen Gutmenschen, die Millionen nichteuropäischer Ausländer in Deutschland haben wollen. (5 Millionen Türken, Araber, Neger, Afghanen in Deutschland oder 10 Millionen oder 20 Millionen oder noch mehr sind in Gutmenschenaugen eine tolle Sache!).

    Die nichteuropäischen Ausländer stellen durch ihre riesengroße Anzahl eine ungeheure Gefahr dar. Sie wären aber gar nicht da, wenn wir keine deutschen Gutmenschen hätten.
    Und selbst heute noch wäre das Problem innerhalb von 14 Tagen lösbar, wenn wir keine deutschen Gutmenschen hätten.

    Die Uhr tickt und tickt, und die Zeit läuft gegen die Gutmenschen. Wenn es kracht, kann alles auf einmal ganz schnell gehen.

  173. Kartoffel (roh, ungeschält) 18:18
    „..einem „Strahlen“ so leicht einwickeln lassen,
    dann kann man es einem lebensunerfahrenen
    15-jährigen Hühnerhirnchen nicht verdenken.“

    eben

    Setzen sie auf meinem Erlebnis noch die
    Möglichkeiten „liebenswert“ und „intelligent“ auf.
    Dann bleibt schwarze Haut.

    a bisserl wenig

  174. BX744 5. April 2018 at 18:35

    Kartoffel (roh, ungeschält) 18:18
    „..einem „Strahlen“ so leicht einwickeln lassen,
    dann kann man es einem lebensunerfahrenen
    15-jährigen Hühnerhirnchen nicht verdenken.“

    eben

    Setzen sie auf meinem Erlebnis noch die
    Möglichkeiten „liebenswert“ und „intelligent“ auf.
    Dann bleibt schwarze Haut.

    a bisserl wenig
    BX744 5. April 2018 at 18:48

    Na, und noch das borstige Schamhaar . .

    *****************************************************

    Kleiner Tip von mir: Wandern Sie nach Afrika aus, dort gibts noch mehr „liebenswertes Schamhaar“!

  175. Kartoffel (roh, ungeschält) 5. April 2018 at 18:58
    „..Wandern Sie nach Afrika aus,
    dort gibts noch mehr „liebenswertes Schamhaar“!“

    So’n altes, fragiles Männchen, in Afrika verloren.
    Dort kann nur überlebensfähiges sein.

    Ich würde, wenn ich noch reisen würde,
    nur nach Afrika fahren. Eine Sehnsucht.
    Wer dort lebte, ich war dort 5 Jahre, ist infiziert.
    Es eine Ruf aus Ur-Zeiten an das Leben.

    Ich bin Elektriker, kein Romantiker!
    Afrika ist besonders.

  176. @ Pommesmayo 5. April 2018 at 17:14

    In der „Die Lindenstrasse“ vom WDR wird ja auch stark Werbung dafür gemacht daß sich junge pubertierende Wohlstandsgören eine Fachkraft zum Freund nehmen sollen.

    In den 80er-Jahren habe ich mir diesen Mist zum letzten Mal reingezogen, nur meiner damaligen heiß geliebten Freundin zuliebe. Diese Sendung war schon ohne Schisslahm-Erziehung für mich eine Zumutung. Ich brachte aber meine Ex-Liebste oft dabei auf andere Gedanken 😉

  177. „Wir sagten ihm, dass wir Angst haben, er konnte uns aber nicht helfen, weil der Mann sich im Bus ruhig verhielt.“

    Genau DAS ist das Problem für ALLES in Deutschland! Keiner fühlt sich zuständig! Jeder schaut weg!

  178. Sorry, aber wenn die Mädchen mit den kulturfremden Wilden anbandeln müssen, hält sich mein Mitleid in Grenzen… 🙁

  179. Hans R. Brecher 19:17
    „Jeder schaut weg!“

    Deutschland, ein Männchen-Hort von Feiglingen.
    Und in steigendem Maße von Unfähigen.

    Ohne Extrem sind Deutsche Geschichte . .

  180. @ BX744 5. April 2018 at 19:08

    Ich bin Elektriker, kein Romantiker!

    Das eine schließt das andere nicht aus. Ich habe auch einen Elektroberuf gelernt, gegen eine gewisse Romantik habe ich nichts einzuwenden, da steigt die Spannung, wenn auch nicht die in Volt gemessene 😉

  181. Mir tun die deutschen Jungs leid.
    Und den meisten, ist nichteinmal Bewusst
    was abgeht.

    Bei interessierten Frauen brennt mir auch immer die Frage unter den Nägeln.
    War sie jemals im leben Besatzermatratze?
    Zum glück muss ich diese uncharmante Frage selten stellen.
    Interessierte Frauen kommen bei mir nicht oft vor -.-

  182. Das hätte der Afghane mal in Brasilien machen sollen. Da hätte er den ganzen Bus gegen sich gehabt! Aber in Deutschland? Nur Schlafschafe!

  183. Sued-Badener 19:27
    „..da steigt die Spannung,
    wenn auch nicht die in Volt gemessene“

    Oh doch, im Höchst-Spannungsbereich,
    ich bin SCHWABE . .

  184. Saturn 19:28
    „Mir tun die deutschen Jungs leid“

    Für die Durch- und Unterdurchschnittlichen
    wird es eng werden.

    Der gehobene Mittelstand und darüber paart sich
    eh im Eigenen Umfeld.

  185. Sued-Badener 19:27
    „..gegen eine gewisse Romantik habe
    ich nichts einzuwenden, da steigt die Spannung“

    Ich gönne den Badensern die Lebensfreude.
    Die Schwaben waren immer tröge.
    Halt R=U*I oder so

    Nur über die Strümpfe muss geredet sein.

  186. Hans R. Brecher 5. April 2018 at 19:31

    Das hätte der Afghane mal in Brasilien machen sollen. Da hätte er den ganzen Bus gegen sich gehabt! Aber in Deutschland? Nur Schlafschafe!

    **********************************************

    Schicken Sie ihre heldenhaften Brasilianer einfach mal des nächtens in eine Favela.

    Der „Auslandsliebende“ und der „Willkommenskulturelle“ haben eines gemeinsam: Ihre Fremdenliebe.
    Der eine liebt das fremde Land, der andere den fremden Menschen. Fremdenliebe geht immer einher mit Verachtung für das Eigene. Das Gras auf der anderen Seite des Zaunes ist immer grüner als das eigene.

  187. BX744,
    Was ohnehin schon lange zu beobachten ist, daß es längst eine Durchmischung des landsässigen Prekariats mit den Neusiedlern aus Afrika und Nahost stattfindet.
    Egal ob in Großbritannien, Deutschland, Frankreich oder Österreich.
    Das birgt immensen Zündstoff. Früher konnte man mit der Sozialpartnerschaft besänftigen, aber da war das Prekariat auch auf Arbeit überhaupt noch aus. Nun aber mit dem Islam als sozialrevolutionäres Additiv und dessen vermeintlichen „Gemeinschaftsgefühl“ wird das brandgefährlich.
    Sehen Sie sich mal die Salafisten in einer X-beliebigen Großstadt in D, A oder CH an, ein erheblicher Anteil dieser Wahnsinnigen sind geborene Europäer ohne irgendeinen Mihigru.
    Der Islam wird in Europa die blutigen Eskapaden des Bolschewismus noch bei weitem übertreffen, überhaupt da diese Verrückten noch mit dem Anspruch göttlicher Sanktionierung für ihre Schreckenstaten auftreten. Der aufgehetzte, meuternde Rot-Matrose beim Plündern hatte noch innerlich gewisse Gewissensbisse vielleicht, der tobende Mohammedaner kann alle seine Schreckenstaten als göttlich bestätigt und sanktioniert betrachten.
    Deswegen überrascht mich aus die Islamophilie der Linken nicht. Der Islam bietet ihnen die sozialrevoltionäre Komponente mit transzendentaler Rückbindung an diesen „Allah“, wie sie es der traditionelle Marxismus-Leninismus ihnen nie verschaffen konnte.

  188. Diese Weiber sind verloren.Eine ganze Generation an Schlüpferwerferinnen und Smartphone-Klatschweibern.Asylantenschl….
    Selbst buntangezogene Analphabeten Neger sind hoch im Kurs.
    Mir tun die vielen, anständigen,guterzogenen deutschen jungen Männer fast leid, die diesen Irrsinn mitmachen und mitansehen und (toll finden müssen, sonst rrrraechts)und von diesen Tussen bloß verarxxt werden.Wo jetzt die F…olanten da sind.

  189. Pio Nono Locarno TI 20:10
    „..Durchmischung des landsässigen Prekariats mit
    den Neusiedlern aus Afrika und Nahost stattfindet.“

    2 Klassen, nicht- und mohammedanische Illegale.
    In gleicher Weise läuteten sie zum Ende Europas.
    Bei Mohammedanern kommt das
    stupide Überlegenheitsritual oben drauf.

    Die West-Europäer verhalten sich
    wie das Kaninchen vor der Schlange.
    Ich sehe nicht den Ansatz von Änderung.

  190. Mitte Mai beginnt wieder der Ramadan für 4 Wochen – dazu Zitat eines Kommentars von Michael K. Datum: 05.04.2018 – 16:23

    „Der Islam ist eine Religion des Friedens.“ Immer wieder treffe ich auf Muslime, die mir das erzählen wollen. Wenn ich vorbereitet bin, zeige ich meinen Taschenkoran, verweise auf Sure 9.Vers 5 (.. wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!) und drücke dem Islamvertreter einen Filzstift in die Hand. Ich bitte dann um Streichung der Sure und eine Randnotiz mit Unterschrift in meinem Eigentum. Etwa: „Gilt nicht mehr, daher gestrichen.“ Gez. Mustafa .“

    Es ist mir noch nicht gelungen. Niemand hat es bisher gewagt, eine Streichung vorzunehmen….und mit seinem Namen dafür zu bürgen, Niemand! Daher sage ich dann zu Mustafa, da er sich nicht von Mord u. Totschlag distanziere, sehe ich ihn nicht als Mitbürger, was mir natürlich sehr Leid täte.

    Er ! grenze sich zu sehr aus unserer Gesellschaft aus, wenn er uralte Todesbefehle weiterhin billige….. Würde er denn einen Nachbarn akzeptieren, der ihm fünf Mal am Tage den Tod wünschte? …“

    Dazu ein weiters ZITAT: Drohnenpilot 3. April 2018 at 10:54
    AKTUELL +++ AKTUELL +++ AKTUELL
    .
    Deutsche Regierung, der widerlichste Streber der EU-Diktatur!
    .
    Ein Schlag ins Gesicht aller freiheitsliebenden Katalanen.
    .
    Moslemische negride Vergewaltiger können nicht abgeschoben werden.
    .
    Moslemische negride Mörder können nicht abgeschoben werden.
    .
    Millionen legale Asylanten können nicht abgeschoben werden.
    .
    Tausende libanesisch-türkische-kurdische Mafia-Clan-Mitglieder können nicht abgeschoben werden.
    .
    Carles Puigdemont kann umgehend abgeschoben werden.
    Hinweis: Teilerfolg gegen seine Abschiebung erreicht
    .
    Was stimmt nicht mehr in diesem Land?

  191. Soso. Das ist also der Dank für deutsche Gastfreundschaft. Naja dann muss dass Proletariat halt die Macht übernehmen und die Strafen verschärfen. Raub, Körperverletzung, sexuelle Nötigung, Diebstahl usw. sollten dann für unsere Gäste drakonische Strafen nach sich ziehen. Ich stehe da als Verehrer Stalins dann auf Einheitsmaß. Wer unsere Gastfreundschaft dermaßen mißbraucht bekommt bei einwandfrei erwiesener Straftat 15 Jahre Strafsonderlager verpasst. Wohlgemerkt Strafsonderlager, nicht Gefängnis. Und wenn da jetzt die Leute krähen von wegen Menschenrechte oder so interessiert mich das nicht. Ich bin kein Freund von Menschenrechten. Auch den Einwand, dass diese Strafsonderlager bald überfüllt wären, lasse ich nicht gelten. Nix Überfüllung. Warum? Ganz einfach. Weil die Bedingungen in diesen Strafsonderlagern so hart wären, dass ein Gulag von Onkel Josef dagegen ein 5-Sterne-Hotel wäre. Und diejenigen von Muttis Gästen, die da morden und rotproletarische Göttinnen vergewaltigen, werden bei einwandfrei erwiesener Schuld innerhalb kürzester Zeit (3Tage) sich selbst eine Kugel in den Kopf schiessen. Die paneuropäische ROTFRONT duldet keine Mißachtung der Gastfreundschaft. ROTFRONT siegt.

  192. omega 5. April 2018 at 07:27

    Diese Mädchen sind strunzdumm, aber sie sind halt so erzogen worden. Sie können nix dafür. Es sind die kranken Erwachsenen, die schuldig sind

    Die linke Pest hat auch Bayern nicht verschont.

    Das liegt an der bundesweiten Anerkennung. Linke Lehrer machen in Berlin ihr Einser-Examen und müssen dann übernommen werden, wenn sie sich in Bayern bewerben.

  193. Jede dieser Meldungen wäre eigentlich mal wieder ein Bericht für sich wert.
    Keine dieser Meldungen findet dagegen Erwähnung im breiten Mainstream.

    „Am Montagabend ist es in der Nähe des „Haus am See“ am Decksteiner Weiher…“

    Eine Mischung aus Traurigkeit und Wut…
    Im „Haus am See am Decksteiner Weiher“ war ich als Kind oft mit meinen Eltern und Großeltern. Alles war stets besonders sauber, freundlich, gepflegt und absolut friedlich. Ein schöner Traum: Sonne, Erdbeerkuchen, entspannte Familien, spielende Kinder, fahren mit dem Bötchen – keine schmierigen Kerle, kein Müll, keine Polizei, kein Geschrei, keine Drecksbanden aus aller Welt.

    Sie zerstören augenscheinlich mit besonderer Vorliebe das, was UNSERE Städte besonders liebens- und lebenswert macht…

    Köln stirbt – aber besonders tolerant.

  194. Und hier noch zwei aktuelle Meldungen der LVZ :

    1. Männer ziehen Frau von Fahrrad – 26-Jährige verletzt …
    …Die Täter hatten laut Polizei ein „südländisches Aussehen“. Weitere Angaben zu den Männern lagen zunächst nicht vor. …
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Frau-wird-von-Maennern-von-Fahrrad-gezogen-26-Jaehrige-verletzt

    2.Mann geht mit Hund Gassi und wird mit Messer bedroht …
    …Er sah den Angaben zufolge arabisch aus,…
    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Mann-geht-mit-Hund-Gassi-und-wird-mit-Messer-bedroht

    Und das sind nur die öffentlich gemeldeten „Taten“ der Goldstücke. Jetzt sollte mal jemand sagen Leipzig ist „SICHER“.

  195. @ EvilWilhelm 5. April 2018 at 20:15

    Diese Weiber sind verloren.Eine ganze Generation an Schlüpferwerferinnen und Smartphone-Klatschweibern.Asylantenschl….

    Von daher bin ich froh, die Mitte fuffzig schon überschritten zu haben. Gegen Ende der 70er war hier die Welt noch einigermaßen in Ordnung, auch was die Mädels betraf. Türken gab’s zwar damals schon in der Stadt, aber von denen merkte man so gut wie nichts.

  196. Schildmaid oder lebende Gummipuppe, ein Drittes gibt es nicht

    Das Schicksal stellt die deutschen Frauen hier wahrhaft vor die Wahl oder um es mit Schillers Gessler zu sagen: „Der kann nicht klagen über harten Spruch, den man zum Meister seines Schicksals macht.“ Die deutsche Frau kann nun wählen, ob sie als Schildmaid an der Seite der Recken blutig mordend auf dem Schlachtfeld „um des Lebens süße Beute“ mit den fremdländischen Eindringlingen kämpfen möchte, um dann aus den Schädeln der erschlagenen Feinde nach Wikingersitte ihren wohlverdienten Met zu schlürfen oder ob sie sich von den Eindringlingen als lebende Gummipuppe mißbrauchen lassen will. Ein Drittes gibt es hier nämlich nicht und man kann auch nicht in das Sagenland Valinor entfliehen, um Krieg, Verzweiflung und Kummer zu entkommen. Freilich, daß einen als Frau das Schicksal vor diese Wahl gestellt hat, zu erkennen hängt natürlich wie immer vom Maß der geistigen Klarheit oder Umerzogenheit einer Frau ab. Doch wird diese Wahl den deutschen Frauen immer stärker ins Bewußtsein gerückt.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Comments are closed.