Jakob Augstein kehrt Täter-Opfer-Kausalität einmal wieder um.
Print Friendly, PDF & Email

Von L.S.GABRIEL | 2012 erhielt der nicht nur „Im Zweifel“ Armani-Linke und gesellschaftlich anerkannte Meinungsmanipulierer Jakob Augstein schriftlich, dass er ein Antisemit ist. Wobei das so nicht stimmt, die korrekte Bezeichnung wäre hier schlicht: Judenhasser, denn auch Moslems können Semiten sein und die mag er ja schon. Für ihn sind nämlich nicht die Muslime, sondern die Deutschen das Problem.

Was aber wenn so ein „unproblematischer“ Moslem öffentlich und unmissverständlich zeigt, wie der Islam in Bezug auf Juden eben angelegt ist: verfolgen und vernichten.

Ein wahres Dilemma für Augstein, gibt er doch so gerne den (durchaus von seinen Aussagen beseelten) Agent Provocateur zum Thema Juden, genauso leidenschaftlich wie er Moslems pauschal verteidigt, sie seien doch ganz anders.

Nun griff am Dienstagabend einer der Vertreter des „friedlichen Islams“, ein syrischer Gast der Kanzlerin, in Berlin einen 21-Jährigen Israeli an, der eine Kippa trug und sich damit für den Moslem als Jude auswies. Dieser beleidigte den Kippaträger als „jüdischer Bastard“ und schlug mit einem Gürtel nach ihm (PI-NEWS berichtete).

Jakob Augstein attackiert nicht mit Gürteln

Mittlerweile stellte sich heraus, der junge Mann ist gar kein Jude, sondern nur ein Israeli, der mit der Kippa durch Berlin spazieren wollte, um Antwort auf die Frage, ob Juden in dieser Stadt tatsächlich gefährlich lebten zu finden. Die Bestätigung erhielt er, eigenen Aussagen zufolge, nach nicht einmal fünf Minuten auf der Straße im Berliner Viertel Prenzlauer Berg. Augstein kommentierte den Fall umgehend auf Twitter:

Er stört sich also nicht daran, dass Juden in unserem Land absolut gefährlich leben, weil der islamische Drang sie zu vernichten unsere Straßen erobern darf. Nein, dieser vom Leben verhätschelte, moralisch degenerierte ideologische Umweltverschmutzer stört sich daran, dass ein Israeli in Deutschland „provokant“ eine Kippa trägt. Und es ärgert ihn, dass der Moslem darauf ansprang. Sein Anflug von Depression kommt also eher daher, dass ihn ein Anhänger der „Friedensreligion“ einmal mehr Lügen strafte. Für den Angreifer hätte es allerdings durchaus auch ausgereicht zu wissen, dass sein Opfer israelischer Staatsangehöriger ist.

149 Zeichen Gift

Eigentlich könnte uns Jakob Judenhass-Augstein aus Eliteria ja nur einfach leid tun in seinem ideologischen Kopfknast, wo sein Erziehungsjournalismus so etwas wie den Hofgang darstellt – ein Kampfplauderer eines untergehenden Industriezweiges. Warum Menschen wie Augstein aber doch unsere Aufmerksamkeit verdienen ist die Tatsache, dass die Kurznachrichten-Emoticon-Generation nur noch Schlagworte aufnimmt und sich daran orientiert, wie bekannt der Verbalterrorist ist. Hier liest der ideologisch seit Kindertagen sowieso verbrämte Twitterjunkie: „gestört“, „Kippa“, „Provokation“. Und schon ist wieder eine Hirnkerbe geschlagen und Judenhasser Augstein am Ziel.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

182 KOMMENTARE

  1. Augstein ist ein extremer Kaviar-Kommunist und Champagner-Sozialist in Reinkultur.

    Bei ihm weiß man nie ob er gerade nur auf Kokain oder schon auf LSD ist!

    Augstein ist einer der abgehobenste. lebensfremdeste und durchgeknallteste linken Gutmenschen-Spinner, den Merkel-Deutschland aufbieten kann.

  2. Dieser dreckige Salonsozialist macht das Opfer zum Täter.
    Das Schlimme ist, dass Leute wie dieser Augstein für diesen Antisemitismus nicht belangt werden.

    Diese rote Drachenbrut zu der Augstein zählt, pflegt den Antisemitismus über den Holocaust hinaus, verwerflicher kann man eigentlich nicht sein.

    Und dann, dass er auch noch Deutschland in den Dreck zieht, obwohl ein Muslim dieses Verbrechen begangen hat, zeigt was für eine kranke gestörte Seele dieser Augstein doch sein muss.

    Ekelhaft und Widerlich!

    Merkel läuft derweil mit Macron herum und versucht durch posieren mit diesem Finanzschmarotzer vom täglichen Schlachten, Morden und Vergewaltigen ihrer Gäste in unseren Städten abzulenken!

    Wehren wir uns endlich richtig, gegen diesen ganzen antideutschen Abschaum!

  3. Jakob Walser,der sich Jakob Augstein nennen darf und wollte,ist eigentlich nie ein Freund der Juden gewesen,was ja sicherlich jeder weiß..
    Sein Stiefvater,der den Jakob nicht erzeugt hat,würde sich im Grab umdrehen und sich sicherlich seines Stiefsohnes schämen..

  4. Der Salon-Kommunist Augstein sollte sich im klaren darüber sein, dass Kommunisten im Islam keine Daseinsberechtigung haben

    ADIL DEMIRCI Türkei verhaftet erneut deutschen Staatsbürger wegen Terrorverdacht […] Offenbar wird Demirci, der die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit besitzt, ein Vorwurf daraus gemacht, dass er in den Jahren 2013, 2014 und 2015 Beerdigungen von Mitgliedern der Marxistisch-Leninistischen Kommunistischen Partei (MLKP) besuchte.

    Die damals ums Leben Gekommenen waren MLKP-Leute, die für die kurdische Miliz YPG gegen den „Islamischen Staat“ gekämpft hatten. Die MLKP wird von der türkischen Regierung als Terrororganisation eingestuft. Demirci hatte für die linke Nachrichtenagentur Etha über die Beerdigungen berichtet. Zwei weitere Mitarbeiter von Etha, Semiha ?ahin und P?nar Gay?p, wurden in der vergangenen Woche ebenfalls in der Türkei inhaftiert.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175538242/Tuerkei-verhaftet-erneut-deutschen-Staatsbuerger-wegen-Terrorverdacht.html

  5. Ach nee…, ein syrischer Flüchtling ist der gewalttätige Judenhasser aus Berlin?

    Ich falle aus allen Wolken…, darauf wäre ich nie alleine gekommen!

    ÜBERGRIFF IN BERLIN
    Antisemitischer Angreifer stellt sich der Polizei
    Stand: 17:28 Uhr | Lesedauer: 3 Minuten

    Ein 19-Jähriger, der in Berlin einen jungen Israeli attackierte, hat sich der Polizei gestellt.
    Er wird noch heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt, um einen Haftbefehl zu erwirken.
    Laut einer Polizeisprecherin ist der 19-Jährige ein Flüchtling aus Syrien.

    Der junge Mann, der am Dienstagabend im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg einen jungen Israeli attackiert haben soll, hat sich der Polizei gestellt.

    Dies wurde WELT am Donnerstagnachmittag bestätigt. Der Tatverdächtige ist 19 Jahre alt, er kam gegen Mittag in Begleitung seiner Anwältin zur Polizei Berlin. Er wird noch heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt, um einen Haftbefehl zu erwirken, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

    Laut einer Polizeisprecherin ist der 19-Jährige ein Flüchtling aus Syrien. Wie lange er bereits in Deutschland ist und wo er lebt, wurde nicht mitgeteilt.

    Seit Mittwoch hatte der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, da es sich um einen mutmaßlich antisemitischen Übergriff und damit um eine politisch motivierte Tat handeln könnte.

    Das Opfer ist selbst nicht jüdischen Glaubens
    Das 21 Jahre alte Opfer war am Dienstagabend in Begleitung eines Freundes im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg unterwegs. Die jungen Männer trugen Kippas – traditionelle jüdische Kopfbedeckungen. Sie wurden von einer Gruppe arabisch sprechender Männer angegriffen und antisemitisch beschimpft.

    Einer der Männer schlug mit einem Gürtel auf den 21-Jährigen ein und versuchte, ihn mit einer Flasche zu schlagen. Der Angreifer und seine zwei Begleiter flüchteten. Der 21-Jährige filmte die Tat und stellte das Video ins Netz.

    Irritationen hatte es am Mittwoch gegeben, weil bekannt wurde, dass der 21-Jährige, der aus Israel kommt und seit drei Jahren in Deutschland lebt, gar kein Jude ist. Zunächst waren alle, auch die Polizei, davon ausgegangen, obwohl der junge Mann das selber nie gesagt hatte. In Interviews erklärte er dann, er sei Israeli, aber kein Jude und auch nicht religiös.

    „Die Tat richtete sich gegen jüdische Symbole und gegen Juden“
    In der Fernsehsendung „Stern TV“ sagte er am Mittwochabend: „Ich bin unter Juden aufgewachsen, meine ganzen Freunde in Israel sind Juden, ich habe auch Juden unter meinen Verwandten. Es hat etwas mit mir zu tun und es ist sehr wichtig für mich.“

    Die Kippa habe er erst vor ein paar Tagen in Israel von einem Freund geschenkt bekommen, erzählte er in mehreren Interviews. Trotz Warnungen habe er in Berlin die Erfahrung machen wollen, eine Kippa zu tragen. Im israelischen Fernsehen sprach er von „to experience“ („erleben“).

    Nach Darstellung der beiden jungen Männer kamen die Beschimpfungen und der Angriff der Araber überraschend und ohne, dass es vorher eine Provokation von ihrer Seite gegeben habe. Mike Samuel Delberg, Repräsentant der Jüdischen Gemeinde, sagte: „Wenn die beiden hätten provozieren wollen, wären sie nach Neukölln gegangen.“ An dem Angriff ändere sich nichts durch die Tatsache, dass das Opfer kein Jude sei. „Die Tat richtete sich gegen jüdische Symbole und gegen Juden.“

    Der Berliner SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh sagte im 105’5 Spreeradio, man brauche jetzt eine ehrliche und offene Diskussion darüber, wie eine multi-kulturelle, multi-ethnische und eine multi-religiöse Gesellschaft der Zukunft aussehen solle.

    Saleh, der selbst arabischstämmig ist, betonte mit Blick auf bestimmte Probleme in Teilen der Einwanderergruppierungen, eine Grundlage dafür sei das klare Bekenntnis gegen Antisemitismus. Aber es gehe auch um gewaltfreie Erziehung der Kinder, den Respekt gegenüber Menschen mit bestimmten Religionen, sowie das Recht, keinen religiösen Glauben zu haben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175626314/Uebergriff-in-Berlin-Antisemitischer-Angreifer-stellt-sich-der-Polizei.html

    Es scheint sich bei dem Täter um einen gemäßigten Moslem zu handeln, schließlich ist sein Anwalt einen Frau!

  6. Meine beiden Kumpels Walther und Glöckchen haben mir gerade eine SMS geschickt. Sie lassen fragen, ob ich nicht Lust hätte mit den beiden am Samstag mit Kippas durch Berlin Kreuzberg zu schlendern. Eigentlich eine gute Idee. Allerdings habe ich nächsten Samstag keine Zeit.

  7. So ist also auch jede Burka eine Provokation und darf mit Gürtelschlägen bekämpft werden?

  8. Jakob Augstein:

    „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, daß jemand auf die Idee kommt, das Tragen der Kippa als Provokation zu nutzen – und damit auch Erfolg hat!“

    Jakob Augstein zu Wallraff I:

    „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, daß jemand auf die Idee kommt, das Ausgeben als Türke Levent (Ali) Sigirlioglu als Provokation zu nutzen – und damit auch noch Erfolg hat!“

    Jakob Augstein zu Wallraff II:

    „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, daß jemand auf die Idee kommt, das Ausgeben als Schwarzer Kwami Ogonno als Provokation zu nutzten – und damit auch noch Erfolg hat!“

    Jakob Augstein zu „Thomas Kuban“:

    „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, daß jemand auf die Idee kommt, das Ausgeben als Neonazi als Provokation zu nutzten – und damit auch noch Erfolg hat!“

    https://www.google.de/search?ei=j87YWsG3Eo2y0gXDorYg&q=undercover+nazis

    Babieca: „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, daß jemand auf die Idee kommt, das Ausgeben als Augsteins Sohn als Provokation zu nutzten – und damit auch noch Erfolg hat!“

  9. Gewalttätige moslemische „Schüler“ haben Narrenfreiheit und können straffrei deutsche Kinder schlagen und mobben.
    .
    Danke Merkel für deine moslemischen Terror-Gäste!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Mobbing in Berliner Schulen : „Vom Krankenwagen aus der Schule abgeholt“
    .
    Der Tagesspiegel hat dazu aufgerufen, von Erfahrungen mit Schulmobbing zu berichten. Aus Berlin-Mitte erzählen heute Eltern eines Viertklässlers.
    .
    Als „Schweinedeutscher“ beleidigt
    .
    „Unser Sohn besucht die vierte Klasse einer Schule in Mitte und wird seit dem ersten Schuljahr gemobbt. Er wurde beschimpft, geschlagen und getreten, weil er Deutscher ist. Mitschüler bezeichnen ihn als ‚Schweinedeutscher‘, ‚Schweinechrist‘ und als ‚deutsche Kartoffel‘. Auf seiner Schule sind hauptsächlich Kinder mit Migrationshintergrund. Die meisten sind Muslime.
    .
    Die Täter haben kaum Sanktionen zu erwarten: Die Anzeigen verlaufen im Sand, weil die noch nicht strafmündig sind. Einmal sagte einer, nachdem er unseren Sohn geschlagen hatte: ‚Zeig mich ruhig an, ich bin noch nicht 14.‘ Meist gab es nach solchen Vorfällen nur ein Gespräch mit Sozialarbeitern, es wurde sich artig entschuldigt – und einen Tag später schlägt dasselbe Kind wieder zu.
    .
    Unser Sohn sagte einmal zu uns: ‚Mama, ich kann nicht mehr hören, dass die, die das machen, so viel Potenzial haben und eigentlich ganz nett sind. Die spielen jetzt draußen und mir tut alles weh.‘ Da kamen uns die Tränen. Die Polizei hat uns gesagt: ‚Ziehen Sie am besten in einen anderen Bezirk.‘
    .
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/mobbing-in-berliner-schulen-vom-krankenwagen-aus-der-schule-abgeholt/21177512.html

  10. In Bochum hatte mal ein Priester provoziert, indem er im Priestergewand und mit Kreuz unterwegs war.

    Bochumer Priester flüchtet vor religiöser Gewalt

    Es ist an einem Sonntag gegen 18:40 Uhr, als Ribakovs aus seinem Auto steigt und zu dem Haus geht, in dem er mit seiner Familie zur Miete wohnt. Soeben hat er einen Gottesdienst gefeiert, weshalb er eine schwarze Priestersoutane mit einem breiten Silberkreuz trägt, in der Rechten einen Koffer mit Krankenkommunion und Liturgiebüchern, in der Linken sein Gottesdienstgewand.

    Da sieht er die drei jungen Männer. Direkt vor der Haustür. Einer guckt ihn zornig an und fragt in gebrochenem Deutsch: „Was trägst du für Kleid, Alter?“ Ribakovs geht weiter, doch sofort springt ihm jemand in den Rücken, stößt ihn in den Hausflur. „Ich schlage dich nur so, dass du keine Anzeige machen kannst“, sagt er.

    Dann prasseln die Faustschläge gegen Brust und Seiten des Priesters. Ein Jugendlicher spuckt ihm kräftig ins Gesicht, sie beschimpfen ihn als „Scheiß-Christen“ und „Scheiß-Priester“. Und schließlich sagt der Anführer: „So“ – er zeigt auf die Soutane mit dem Kreuz – „zeigst du dich hier nie mehr, kapiert?“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article5027578/Bochumer-Priester-fluechtet-vor-religioeser-Gewalt.html

    Bedford-Strohm und Marx sind da vorsichtiger, die wollen nicht verprügelt werden.

  11. Augstein verhilft immer mehr das der Spiegel absäuft!

    Er ist ein wahrer Neofaschist! Widerwärtig!

    Pfui, schämen Sie sich!

  12. Haftbefehl gegen mutmaßlichen Schläger.

    Der Gürtelträger hat einen festen Wohnsitz.
    Das Delikt hebt nicht vom Hocker,
    das Opfer kann die Attacke selber filmen,
    kommentieren, . . Haftbefehl.

    Überlas ich hunderte Haftbefehle
    für schlimmere Taten?

  13. Hier dürfen nur Deutsche geschlagen werden. Das muss in den Integrationskursen viel deutlicher gemacht werden, sonst kommt unser Land nie aus den negativen Schlagzeilen.

  14. Augstein kann man nicht ernst nehmen. Dieser Edel-Linke hat nur Spaß am provozieren.
    Und das vor allem deshalb, weil er weiß, dass er aufgrund seiner priviligierten Lage nie die Konsequenzen auch nur für eine seine kruden Ideen selber tragen muss.
    Er ist ein neureicher Schwätzer, sonst gar nix!

  15. Mr. Infantil kann ich nicht Ernst nehmen, Intellekt wie ein 5-jähriger.
    Damit ist zu dem „Herrn“ alles gesagt.
    Eine Null, ein Maulheld, ein Niemand!

  16. Finde den Merkel-Fehler!
    .
    .
    Merkel:
    .
    „Der Kampf gegen antisemitische Ausschreitungen muss gewonnen werden“
    .
    .
    Karl Lagerfeld:
    .
    „Selbst wenn Jahrzehnte dazwischen liegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen.“ 

  17. Mir kommt Augstein so vor, als sei er ein abschreckendes Beispiel dafür, was zu viel Kokainkonsum mit einem Gehirn macht.

  18. Sommer 2018
    Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, dass jemand auf die Idee kommt, das Tragen „eines Bikinis“ als Provokation zu nutzen – und damit auch Erfolg hat! Deprimierend. Deutschland 2018.

    Augstein, ick hör dir trapsen!

    #gegen Räschds 😉

  19. Augstein bestätigt also folgendes: wenn man Löwen ein Lamm vorwirft, töten und fressen die es einfach!
    Und Löwen können nicht mal BILD lesen! Niemand sagt denen, dass der Oberlöwe endlich erscheint, wenn das letzte Lamm gefressen ist“!!!!
    Anders also in BERLIN! Wieso gibt ein Mensch vor Israeli zu sein, wenn er damit rechnen muss in Merkel-Deutschland deswegen vielleicht umgebracht zu werden ?
    Was für eine schändliche Tat des vorsätzlich Kippa tragenden !!!!
    (Ironie aus)

    Ach ja, : t-Online sollte verboten werden

  20. Da begibt sich Augstein auf ganz dünnes Eid. Es könnte sich jemand durch Kopftücher provoziert fühlen, was sie wohl auch sollen. Darf der Deutsche Rassist dann auch der Kopftuchtrulla einen Gürtel durchs Gesicht ziehen, bzw. kultursensibel den Baseballschläger?

  21. Jakob Augstein @Augstein
    Wie gestört ist unsere Wirklichkeit, dass jemand auf die Idee kommt, das Tragen der Kippa als Provokation zu nutzen – und damit auch Erfolg hat!
    ……
    Wie gestört sind diejenigen, das Tragen einer Burka oder eines Nigab in einem christlichen Land als Provokation zu nutzen und sich auf die Religionsfreiheit zu berufen, wo jeder tragen kann was er will.

  22. Es wird doch niemand glauben, das Kuckuckskind hätte dasselbe geschrieben, wenn es sich bei den Tätern um Torben und Sören aus Buxtehude gehandelt hätte, die schon mal eine AFD Veranstaltung besucht haben.
    Denn dann hätten wir von diesem Lügenbaron wieder das volle Programm mit dem flächendeckenden Problem „in der Mitte der Gesellschaft“ bekommen, da wäre aber was los gewesen.

  23. … dass er ein Antisemit ist. …die korrekte Bezeichnung wäre also schlicht: Judenhasser, denn auch Moslems sind Semiten…

    Moslems sind Anhänger einer Religionsideologie, Semiten sind eine Rasse. Moslems können auch Semiten sein; sie sind es (wie dies auch die enge Sprachverwandtschaft des Arabischen zum Hebräischen zeigt) vor allem dort, wo der Islam seine Herkunft hat, wobei noch zu beachten wäre, daß „Araber“ nichts anderes als „Angehöriger eines Mischvolks“ bedeutet, wie dies auch die biblische Mythologie nahelegt. Beide Begriffe sind jedoch, da sie verschiedene Termini definieren, nicht deckungsgleich und daher auch nicht miteinander gleichsetzbar.

  24. Augstein ist ein Arschloch von einem Hetzer.
    Wenn das einer der AfD gepostet hätte wäre der Teufel los.
    So wird hier mit zweierlei Mass gemessen….es wird langsam Zeit daß hier wieder für Recht und Ordnung gesorgt wird und das Wohl des eigenen Volkes in den Vordegrund gestellt wird.

  25. Herr Augstein, Sie und Ihr ehemaliges Nazi Propaganda Blätchen Spiegel, sind der letzte Dreck!

    Kommen Sie mir niemals unter die Augen….

  26. Ach Augstein Du Dre…, Kippa tragen ist also eine Provokation und das Tragen der ekelhaften Moslemschleier und Kopfwindeln nicht!?
    Unfassbar, wie geistesgestört Du bist?
    Für mich gibt es in Deutschland außer die Pestgrünen nichts provokativeres, als die Moslems mit ihren fetten, verschwitzten Schleierweibern.

  27. Schon der Jude – oy, oy, oy! – Kurt Tucholsky wusste es, und Augstein bestätigt es auf’s Neue: „In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“

  28. Schurke1957 19. April 2018 at 19:39

    Augstein ist ein Arschloch von einem Hetzer.
    Wenn das einer der AfD gepostet hätte wäre der Teufel los.

    Es kommt in Deutschland nicht darauf an, was gesagt wird, sondern wer es sagt.

  29. Das muß man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen: ein israelischer Araber, der nicht glauben kann, dass man in Deutschland besser nicht als Jude unterwegs ist und deswegen Dresche bekommt von einem schmalbrüstigen Syrer, der wahrscheinlich noch beim Pinkeln quiekt.

  30. Augstein ist ein hoffnungsloser … Fall.
    Die Firnis der Zivilisation ist bei diesem Subjekt wohl schon in der Wiege gerissen.

  31. Jakob Walser, ist ein absolut roter Nazi. Diese Stiegengeländerrasse kann man doch nicht ernst nehmen.

  32. @Hans R. Brecher 19. April 2018 at 19:41
    Heute die Kippa, Morgen der Gamsbarthut!++++++

    Sie haben mich gerade zum Lachen gebracht!

  33. Da sollte man doch mal eine groß angelegte Aktion draus machen und keinen „Einzelfall“ ! Also Kipa auf und spazieren gehen, mal sehen sehen wie viele Nazis drauf anspringen oder wie viele Anhänger der „Religion of Peace“ !

  34. OT

    Der heutige „Google-Doodle“ (also das Bild auf der Google-Suche-Startseite) thematisiert folgendes

    Alice Salomon
    Sozialarbeiter

    Alice Salomon war eine deutsche liberale Sozialreformerin in der deutschen Frauenbewegung und eine Wegbereiterin der Sozialen Arbeit als Wissenschaft. In diesem Zusammenhang wurde von ihr der Begriff Soziale Diagnostik eingeführt

    Schon wieder so ein linker Tschender-Tscheiss.

  35. WahrerSozialDemokrat 19. April 2018 at 19:21
    Augstein = Linker
    Linker = Nazi
    Nazi = Moslem

    So kompliziert ist das alles nicht!

    ———————————-
    Ergo:
    Augstein = Moslem

  36. Beim Betrachten des Videos,
    dem Verlauf der Handlung,
    kam mir schon der Verdacht
    einer kontrollierten Situation.

  37. LupusDuctus 19:53
    „Ich fühle mich von Kopfwindeln provoziert..“

    Das ist doch mal eine Ansage.
    Derselbe Mist in grün . .

  38. OT

    Vielen Dank, liebe Frau Merkel. Jetzt sind wir aber mächtig froh und stolz. Ich geh jetzt in den Garten grillen und Sekt trinken. Das muss doch gefeiert werden

    Um legale Einreise zu ermöglichen: Deutschland nimmt mehr als 10.000 Flüchtlinge auf

    Donnerstag, 19.04.2018, 19:40

    Am Donnerstag wurde bekannt, dass Deutschland mehr als 10.000 Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten aufnehmen wird. Eine entsprechende Zusage der Bundesregierung sei in dieser Woche bei der EU-Kommission eingegangen, sagte der EU-Flüchtlingskommissar Dimitris Avramopoulos den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/im-vergangenen-jahr-beschlossen-deutschland-nimmt-10-000-fluechtlinge-auf-das-eu-umsiedlungsprogramm_id_8794472.html

  39. Kirpal 19. April 2018 at 19:47
    @Hans R. Brecher 19. April 2018 at 19:41
    Heute die Kippa, Morgen der Gamsbarthut!++++++

    Sie haben mich gerade zum Lachen gebracht!

    ——————————-
    Schön! Freut mich!

  40. Ach Augstein,Schätzelein,mir geht das Herz auf,wenn Du Pappnase wieder einmal so einen Mist absetzt.Und die Talfahrt der Spiegelauflage dafür noch schnellere Fahrt aufnimmt.Das ist Spiegelsterben von seiner schönsten Seite!

  41. OT, aber unfassbar:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/video-schock-ueberfall-maedchen-essen-taeter-id214066215.html

    Besonders feige und hinterrücks haben zwei Räuber am Freitagmittag (13.04.) in der Essener Innenstadt versucht ein Mädchen (17) zu beklauen. Jetzt hat die Polizei ein Video veröffentlicht, das die schockierende Tat zeigt.

    Polizei bittet Zeugen um Hinweise

    Zudem hat die Polizei ein Bild veröffentlicht, auf dem die Täter eindeutig zu erkennen sind.

    Nach Angaben des Opfers sollen die Täter etwa 15 bis 20 Jahre alt und um die 1,75 Meter groß gewesen sein. Zudem sollen sie westeuropäisch ausgesehen haben.

    … und jetzt das Foto:

    https://img.derwesten.de/img/incoming/origs214065897/8995133338-w1280-h480-q85/Essen-Raeuberduo.jpg

    …sehen die wirklich „westeuropäisch“ aus ???

  42. OT

    Cendrillon 19. April 2018 at 19:59

    Ist vor allem toll, daß da wieder die letzten Gebresten aus Shithole-Afrika direkt ins deutsche Kranken- und Sozialsystem gehievt werden:

    (Deutschland) nimmt 10.000 „besonders schutzbedürftige“ Flüchtlinge vor allem aus Libyen, Ägypten, Niger, Sudan, Tschad und Äthiopien auf. (…) Überlebende von Gewalt und Folter, Personen mit besonderen rechtlichen und psychischen Schutzbedürfnissen oder medizinischem Behandlungsbedarf, Minderjährige und ältere Flüchtlinge. (…) Die EU-Kommission zahlt pro Kopf 10.000 Euro. Das deckt nur einen Bruchteil der Gesamtkosten pro Flüchtling, die der Finanzwissenschaftler Bernd Raffelhüschen auf 450.000 Euro taxiert.

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175633247/Kontingente-Warum-Asyl-ausgerechnet-fuer-diese-10-000-Fluechtlinge.html

  43. „..mit besonderen..psychischen Schutzbedürfnissen..“

    Dann passen die Neu-Deutschen doch perfekt
    zu den längeren Deutschen, psychisch gestört.

  44. OT

    Und jetzt im WDDR bei Bettina Böttinger („die Frau, die man Pferd nannte“)

    heute · Do, 19. Apr · 20:15-21:45 · WDR
    Ihre Meinung: Heimat – Wer gehört dazu?
    mit Bettina Böttinger

    Der Begriff „Heimat“ ist eingezogen in die politische Debatte. Galt „Heimat“ lange Zeit als verstaubt und rückwärtsgewandt, will die Politik mit dem Begriff nun Identität stiften und Orientierung bieten. In NRW gibt es schon seit letztem Jahr ein Heimatministerium, nun haben wir auch eines auf Bundesebene. Allein in NRW sind bis zum Jahr 2022 113 Millionen Euro für die Heimatpflege eingeplant.

    Das Geld soll laut der zuständigen Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) nicht nur der Pflege deutscher Traditionen dienen, sondern auch für islamische Kulturvereine zur Verfügung stehen. Die Renaissance des Heimatbegriffs ist auch eine Antwort der Politik auf die Verunsicherung vieler Menschen in Zeiten von Digitalisierung, Globalisierung und Flüchtlingen.

    Gerade die Flüchtlingssituation habe wie ein Brennglas grundlegende gesellschaftliche Probleme aufgedeckt, sagte die Kanzlerin in ihrer Regierungserklärung. Kann aus der Renaissance des Begriffs neuer Zusammenhalt erwachsen, der Migranten und Flüchtlinge integriert? Oder führt die Betonung von Heimat zu Ausgrenzung – ausgerechnet derjenigen, die ihre alte Heimat durch Flucht verloren haben? „Heimat –

    Wer gehört dazu?“ fragt Bettina Böttinger daher am 19.4.2018 in der nächsten Ausgabe von „Ihre Meinung“. Diesmal kommt die Sendung live aus Paderborn, aus Ostwestfalen also, wo Tradition und Heimatgefühl noch fest verankert sind. Und wo auch eine Verunsicherung durch Flüchtlinge entstanden ist.

    Denn in der Nähe liegt der Ort Oerlinghausen mit einem Flüchtlingsheim für abgelehnte Asylbewerber, die auf ihre Abschiebung warten. Seitdem in dem kleinen Ort laut Polizei die Einbruchsdiebstähle deutlich gestiegen sind, spricht eine ganze Region über die Asylpolitik. Und damit auch über die Frage, wer zur Heimat dazu gehört und wer nicht.

    Gäste in der Sendung sind: Dr. Joachim Stamp, stellvertretender Ministerpräsident und Integrationsminister NRW Sevim Dagdelen, stellvertretende Fraktionsvorsitzende Die Linke Christian Schüle, Philosoph und Autor (u.a. „Heimat: Ein Phantomschmerz“) 100 Zuschauerinnen und Zuschauer diskutieren bei „Ihre Meinung“ live – untereinander und mit Politikern und Experten – auch darüber, was Heimat heute überhaupt ist. Wie heikel die Diskussion über Heimat werden kann, erlebte die Ministerin Scharrenbach, als ihr NRW-Heimatbotschafter Heino jüngst eine Platte mit Liedern überreichte, die einst auch in einem SS-Liederbuch standen. Welche Traditionen sind tabu – und wo verläuft die Grenze? Ist der Heimatbegriff offen für alle und für Veränderungen? Oder steht dahinter eine Leitkultur, an die sich Fremde anpassen müssen, um heimisch zu werden? Die Hörfunkwelle WDR 5 überträgt die Sendung am 19.4.2018 live in ihrem Programm.

  45. Dieser Vorfall paßt nicht in das in das Bild vom friedlichen Islam, das die Lügenmedien vermitteln wollen.

    Am liebsten hätte man daraus die Meldung: „Jude von Männern mit rechtsradikaler Hintergrund angegriffen“ gemacht.

    Dummerweise wurde das gefilmt und ins Internet gestellt. Und dann war auch sehr schnell eine Reporterin aus Israel zur Stelle. Nun konnte das noch nicht einmal unter den Teppich gekehrt werden, wodurch die routinemäßige Lügenproduktion nicht mehr funktionierte.

    In ihrer Hilflosigkeit rufen sie den Judenhasser Augstein an, der sich nun komplett demaskierte.

    Genauso hätte er auch nach einer Vergewaltigung sagen können: „Was für eine ungeheure Provokation, daß die Frau einen kurzen Rock trug.“

  46. Cendrillon 19. April 2018 at 19:59

    Nachtrag: Diese 10.000 kranken, alten, traumatisierten, analphabetischen Resettlement-Neger kosten Deutschland, legt man Raffelhüschen mit seinen 450.000 Euro pro Kopf zugrunde, also schlappe 4.5 Milliarden Euro. Zusätzlich zu den weiteren Millionen Primitivos aus der 3. Welt, die seit 2015 ungebremst nach Deutschland fluten.

    Kollaps.

  47. Ich sag einfach mal – was alle denken.
    Mir sind Probleme zwischen Juden und Moslems, Türken und Kurden, Hells Angels gegen Kanakenrocker,
    arabische Clans, Zigeunermafia, Negerkriege in Afrika, Schwule und Lesben, und so weiter völlig egal.
    Es ist Sommer und ich will mit meiner Frau in Ruhe in den Biergarten gehen.
    Schmeißt endlich den ganzen Dreck raus !!!!
    Das ist doch nur noch ein Narrenhaus.

  48. @ BX744 19. April 2018 at 20:04
    [ LupusDuctus 19. April 2018 at 19:53 ]
    Übrigens, LupusDuctus,
    jüdische verheiratete Frauen tragen Tichel, Kopftuch . .

    Na ja, es geht ja nicht um Kopftücher, auch wenn manche das stets in den falschen Hals kriegen. In Europa trug früher auch jede Frau ein Kopftuch. Aber das ist doch nicht vergleichbar; die meisten jüdischen Frauen tragen eh keinen Tichel, sondern einen Scheitel (= Perücke); und wenn Tichel, sieht das dann so aus:

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRSNj-ESU9Wij74T0LVpgTCE8dIh8bd5wNGhrTKS1RzNQxQuLJj

    https://i.pinimg.com/originals/61/38/5b/61385bcd2ad924a2f152cb858aa24ceb.jpg

    Das ist doch eine ganz andere Welt! Nur mal am Rande.

  49. Ein 19-Jähriger, der in Berlin einen jungen Israeli attackierte, hat sich der Polizei gestellt.

    Gut. Asylverfahren sofort negativ bescheiden und rein in den nächsten Flieger der BW gen Syrien. Ob die Maschine landet und ihn aussteigen läßt oder er auf eine Transportpalette gebunden aus dem Frachtraum gekippt wird interessiert mich eigentlich nicht … und sollte der Fallschirm sich nicht öffnen, darf er sein Leid gerne seinem Olla ähh Allah klagen …

  50. „BX744 19. April 2018 at 20:04
    Übrigens, LupusDuctus,
    jüdische verheiratete Frauen tragen Tichel, Kopftuch . .“

    Ja und …? Und auf wie viele deutsche Polizisten sind die schon mit ihrem Messer aus der Tasche losgegangen ?
    BX744 – sie sind hier offensichtlich falsch!

    T-Online sollte verboten werden

  51. Selbst in den feuchtesten Träumen könnte sich die AfD eigentlich nicht vorstellen, einen derart minderintelligenten Tintenkleckser als Wahlkampfhelfer zu bekommen. Sein Niveau liegt auf dem der Kaddor, man erhält Linksmuseldenken auf völlig verlorenem Posten. Denn sie wissen nicht, was sie tun, aber Herr, bitte, vergib ihnen nicht, niemals.

  52. Ja, ja! Ganz recht hat er, der oberste Volksverdummer und Premiumlügner in unserem Lande:
    Vereinzelte Kippas in unseren Strassen sind eine „nicht hinnehmbare Provokation“!
    Überhaupt gar keine Provokation sind hingegen die massenhaft auftretenden Kopflappengeschwader in unserem Lande!
    Angeblich sollen diese Kopflappengeschwader mehr zu unserem Lande gehören als das unsere Kultur ganz wesentlich mitprägende Judentum.

    Das grösste Problem für diesen Lügner dürfte es jedoch sein, dass sich immer wieder mündige Bürger finden die diesem dunkeldeutschen Rattenfänger nicht auf den Leim gehen.

  53. Entweder ist Jakob Augstein bösartig, zum Islam konvertiert
    oder gehirnamputiert. Mehr fällt mir nicht dazu ein.

  54. OT
    Auf Tagesschau 24 kommt eine Doku über die AfD.Wer sich’s antun möchte…..
    Ich habe es nicht mal 5 Minuten ausgehalten.Hetze,Lügen,wie immer halt.

  55. Jakob Augstein könnte ja sein Multimillionenvermögen den armen Flüchtlingen spenden, wenn es ihm wirklich ernst wäre mit einer besseren Welt und Liebe für alle und speziell die Moslems darin. Aber das wird er niemals und unter keinen Umständen tun, denn Eigennutz geht bei all den Salonlinken immer vor. Die Ausrede lautet dann jeweils „Nicht individuelle Hilfe ist gefordert, sondern die Gesellschaft muss … der Staat muss … die Gemeinschaft muss …“

    Wie es mal jemand sinngemäß so schön sagte: Früher teilte der heilige Martin seinen Mantel selbst mit den Armen, heute jedoch befiehlt er seinen Knechten, ihre eigenen Mäntel zu opfern. Das trifft auch auf reiche Linke, Kirchenobere und Politiker zu.

    Und in einem noch eine heute passende Anekdote zum heiligen Martin, Idol aller naiven Gutmenschen: „Nachdem er seinen Mantel mit einem Bettler geteilt hatte, erfroren beide.“ 😉

  56. provokation…ahmja, ok…

    also ich überleg mal scharf, was da so die letzten ca. 20-30 jahre durch mein Sichtfeld gelaufen ist.

    und ich lebe weder in Amsterdam noch im tiefsten alpental, also einfach so halb auf dem Land, immer wieder in Städten, auch Berlin/köln usw. oft genug besucht bzw. ne zwitlang in einer 250.000-stadt gewohnt.

    Kippas dürfte da so 3 Dutzend beigewesen sein.
    an Flughäfen /kurztrips im Ausland dann nochmal 5-10 orthodox-juden mit Talar.

    dem gegenüber stehen, meine augen erheblich mehr als eine Bierdeckelgroße kippa provozierende::

    -mehrere Dutzend VOLLST-verschleierte frauen, also Burkas. von denen wir angeblich ja nur drei im Land haben…

    dito mehrere dutzend oder evtl. über hundert Moscheen mit entspr. Klientel.

    -mehrere hundert „häkelmützchen/Sandalen+nachthemdträger nebst Vollbart“
    ebenso mehrere hundert „kultur“häuser, also teekneipen mit entspr. klientel.

    -tausende von die innenstädte verschandelnden Shisha-bars/Dönerfrasbuden und weitere „importdinge“ die ich nicht brauche.

    tausende von „was guckst du“ verkehrsteilnehmern im tiefergelegten edel-BMW/Benz, wo ich mich immer frage, wie man 50.000ökken haben kann wenn man grade mit 18 plus den Lappen hat…

    -etwa 1000-2000 „pinguine“ also frauen mit Saudi-arabischer bzw. Iranische rFolkloretracht.
    schwarz bis auf gesichtsteile.

    -zigtausende oder mehr von „Türkie-fan-buttons/Aufklebern, Flaggen usw.auf laternen, in Fenstern, an Häusern, Autos ….“

    -in die zigtausend gehende „Vollkopftuchträgerinnen“, also die , wo man nicht einen haarfolikel sieht.
    +divere Geburtendjihad-zwerge

    -etwa hunderttausend „normale“ Islamhakenkreuzbinden alias Kopfwindeln alias ihr wisst schon was…
    +dito diverse geburtendjihadzwerge

    dazu ungezählte entnervende Sendungen in Radio und TV sowie Presse in denen ich genötigt wurde, mich mit Themen wie Ramadan, Dschihad, Taquia, diversen sonderregelungen, Fress und lebensgewohnheiten bis hin zum erbrechen außeinanderzusetzen.

    so und jetzt fragt mich mal, WAS mich etwa 8 mio. mal mehr aufregt als ne olle Kippa auf dem Kopf eines Typen, der mich nicht messern, plündern , islamisieren oder sonstwas will…
    danke!

  57. OT

    „Heimat-Diskussion“ im WDDR – wie üblich ohne AfD-Beteiligung

    Eine Dame aus Oerlinghausen redet Klartext. Sie traut sich nicht mehr aus dem Haus seit es im Ort eine Flüchtulantenerstaufnahme gibt.

    Man darf gespannt sein, wieviele Leute die Cojones haben im linksversifften WDDR Klartext zu reden. Wenigstens eine hat sich getraut.

  58. „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit“ twittert der im Artikel oben genannte Herr. (Auszug aus dem originalen Wortbeitrages des merkwürdigen Herren Augstein (jun.). Bezogen auf die Wirklichkeit dieses Herren: Recht hat er! Zwei Dinge werde ich mir merken:

    Erstens: Die Wirklichkeit.

    Zweitens: Die Herren, die diese Wirklichkeit heraufbeschwört, angerichtet und befördert haben!

  59. BX744 19. April 2018 at 19:29
    Haftbefehl gegen mutmaßlichen Schläger. Der Gürtelträger hat einen festen Wohnsitz.
    Das Delikt hebt nicht vom Hocker, das Opfer kann die Attacke selber filmen,
    kommentieren, . . Haftbefehl. Überlas ich hunderte Haftbefehle
    für schlimmere Taten?

    BX744 ist offenbar die Bezeichnung für ein U-Boot auf Pi ! Es zeichnet sich vorrangig durch dumme Sprüche aus! Mod., behalten Sie das mal bitte im Auge !

    T-Online sollte verboten werden

    MOD: BX ist schon länger dabei und wohl kein“U-Boot“.

  60. Was solche Traumtänzer wie ein Herr Augstein nicht begreifen wollen, ist der Umstand, daß nicht der Versuch des jungen Israeli der Skandal ist, in einem offensichtlich mohammedanisierten Berliner Stadtviertel mit einer Kippa herumzulaufen, sondern, daß eine arabischer Halbstarker einen „Juden“ („Jahudi“) wittert und sich deswegen – daher aus rassistischen Gründen, die er sehr wahrscheinlich seinem Glauben und seiner Sozialisation entnimmt – umgehend animiert fühlt, mit seinem Ledergürtel auf diesen Menschen einzuprügeln, als sei er ein räudiger Hund, eben gerade so, wie es aus solchen Ländern durchaus, etwa bei Bat Ye’Or in: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. 7.–20. Jahrhundert. Zwischen Dschihad und Dhimmitude. Resch, Gräfelfing, 2002, ISBN 3-935197-19-5, bezeugt worden ist.

    Der Skandal besteht weiterhin in der Kette der Relativierungen und Umdeutungen, die der diesem Kulturkreis entstammende Judenhaß erfährt, ganz offensichtlich, um diesen Kulturkreis reinzuwaschen, damit das schöne „multikulturelle“ Wunschbild in der Öffentlichkeit nur ja keine Risse erfährt; wer anderes sagt oder auch nur denkt, der wird flugs in die altbekannte „rechte“ Ecke gestellt. Damit gehören solche Leute wie Augstein zum Skandal und nicht zu denen, die zu seiner Klärung etwas beizutragen hätten.

    Obwohl durch diese in der Geschichte unzweifelhaft bestärkt, hat der hier sichtbar gewordene Judenhaß an sich weder etwas mit der Judenverfolgung unter den Nationalsozialisten, noch mit dem Staat Israel etwas zu tun, sondern mit der Religion, Abstammung und Sozialisation des hier gezeigten Syrers. Damit wären wir beim eigentlichen Skandal, nämlich dem, daß selbige vollkommen inkompatibel sind zu dem, was unsere Kultur ausmacht, zu der das Judentum ohne Zweifel dazu gehört. Fazit: Wer solche Leute hier ansiedelt und deren Gegengesellschaften „fett“ füttert, das Ganze noch dazu in Größenordnungen einer Großstadt p.a., der begeht Völkerrechtsbruch und gehört vor nationale wie internationale Gerichte, die darüber zu befinden haben. Punkt.

  61. Mal abgesehen davon, dass es ein gefährliches Experiment ist mit Kippa durch bestimmte Stadtteile zu gehen (hat ja der Strunz von SAT1 auch schon mal probiert – gerade so gut gegangen) so zeigt das Ergebnis doch eindeutig, dass Multikulti gescheitert ist. Alle, die vor Glaubenskriegen DEUTSCHEM BODEN gewarnt haben – PEGIDA zuerst – hatten Recht !!! Der LÜGEL-Lümmel kriegt nicht mit, dass eine Kippa zu tragen keine Provokation ist, ob sie aus Überzeugung oder zum Test getragen wird. Das ist nämlich egal. Entscheidend ist doch die Wirkung auf einen GANZ BESTIMMTEN PERSONENKREIS (!!!) und die daraus resultierenden Folgen.
    Ich sehe in der Argumentation des Lügel-Pseudo-Kommunisten Augstein eine Provokation und eine weltfremde Art der Wahrnehmung.

  62. DER ALTE Rautenschreck 20:18
    „die meisten jüdischen Frauen tragen.. einen Scheitel..“

    Auch der Scheitel ist ein Derivat des Verdeckens.
    Jedem seinen Scheitel, sein Kopftuch, den.. das was immer.
    Ich habe mit Kleiderordnungen kein Problem.
    Eher mit kurzem Denken und Schafherden.

    Provokation weckt das Gehirn.

  63. @ BX744 19. April 2018 at 20:04

    jüdische verheiratete Frauen tragen Tichel, Kopftuch…

    Nein. Schwerst orthodoxe jüdische verheiratete Frauen, in dem Jerusalemer Gruselviertel Mea Shearim zu besichtigen, tragen das. 90 Prozent der jüdischen Israelis sind säkulare Juden, moderne Westler, und da trägt keine einzige verheiratetet Frau was auf der Rübe. Die schütteln über ihre eigenen Religionsfantiker den Kopf. Allerdings fallen die, die jüdischen Religionsfanatiker, nicht weltweit, auch nicht in Europa oder den USA, mit Rums und Bums und Arabermetzeln und Moscheeangriffen auf.

  64. @ ralf2008 19. April 2018 at 20:05

    OT, aber unfassbar:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/video-schock-ueberfall-maedchen-essen-taeter-id214066215.html

    Besonders feige und hinterrücks haben zwei Räuber am Freitagmittag (13.04.) in der Essener Innenstadt versucht ein Mädchen (17) zu beklauen. Jetzt hat die Polizei ein Video veröffentlicht, das die schockierende Tat zeigt.

    Polizei bittet Zeugen um Hinweise

    Zudem hat die Polizei ein Bild veröffentlicht, auf dem die Täter eindeutig zu erkennen sind.

    Nach Angaben des Opfers sollen die Täter etwa 15 bis 20 Jahre alt und um die 1,75 Meter groß gewesen sein. Zudem sollen sie westeuropäisch ausgesehen haben.

    … und jetzt das Foto:

    https://img.derwesten.de/img/incoming/origs214065897/8995133338-w1280-h480-q85/Essen-Raeuberduo.jpg

    …sehen die wirklich „westeuropäisch“ aus ???

    ******************************

    Die sehen für mich eindeutig wie Zigeuner (oder von mir aus Roma) aus. Die sind meistens recht klein und haben als Jugendliche häufig Frisuren, die sie für ganz besonders scharf halten, mit denen sie jedoch wie toupierte Schimpansen aussehen.

  65. Ach, guck an. Die Juden sollen also aufhören mit ihren Kippas die lieben Moslem zu sticheln.

    Stört sich der priviligierte Adoptivsohn denn auch in gleicher Weise an Kopftüchern und Burkas? Wahrscheinlich nicht, nur Kippas, Juden und Deutsche sind ein Problem für ihn.

    Ganz ehrlich, ich kann den Augstein nicht mehr ertragen.
    Allein schon wenn ich seine Visage im TV sehe fühle ich mich hochgradig provoziert.
    Wer stopft diesem Unsympath endlich mal das Schandmaul ???

  66. @ Eduardo 19. April 2018 at 20:25

    BILD: „Wären Sie persönlich bereit, bei sich zu Hause Flüchtlinge aufzunehmen?“

    MERKEL: „Auch wenn ich großen Respekt für die Menschen habe, die das tun, könnte ich mir das für mich derzeit nicht vorstellen. Ich sehe es außerdem als meine Aufgabe an, alles zu tun, dass der Staat dieser Aufgabe so vernünftig wie möglich nachkommen kann.“
    https://www.bild.de/politik/inland/fluechtlingskrise/wie-schaffen-wir-das-bloss-frau-merkel-42975340.bild.html

  67. OT
    TV-Programmhinweis: Aktuell WDR-TV,
    gerade einen wunderbaren Beitrag eines Herrn dort gehört.
    Es geht wohl um den Begriff Heimat.
    Natürlich auch wieder die Gutmenschen zugange.

  68. Babieca 19. April 2018 at 20:16

    Cendrillon 19. April 2018 at 19:59

    Nachtrag: Diese 10.000 kranken, alten, traumatisierten, analphabetischen Resettlement-Neger kosten Deutschland, legt man Raffelhüschen mit seinen 450.000 Euro pro Kopf zugrunde, also schlappe 4.5 Milliarden Euro. Zusätzlich zu den weiteren Millionen Primitivos aus der 3. Welt, die seit 2015 ungebremst nach Deutschland fluten.

    Kollaps.

    Mal abwarten ob die 10.000 hier wirklich reinkommen. Das wird ein knallhartes Politikum werden.

    PS
    Im WDDR trauen sich einige zu sagen was sie wirklich denken. Und das auch noch ziemlich deutlich. Sehr erstaunlich. Natürlich sind die Superübergutbest-Flüchtulantenbetüddellungs-Fachkräfte in der Mehrheit. Ist halt der WDDR.

  69. „Der Berliner SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh sagte im 105’5 Spreeradio, man brauche jetzt eine ehrliche und offene Diskussion darüber, wie eine multi-kulturelle, multi-ethnische und eine multi-religiöse Gesellschaft der Zukunft aussehen solle.“

    Man stelle sich vor, dieser Judenhassende Auspeitscher wäre ein deutscher Nazi gewesen. Was hätte dieser heuchlerische Herr Saleh wohl gesagt? garantiert nicht, daß man jetzt eine ehrliche und offene Diskussion über eine multikulturelle Gesellschaft führen müsse. Also kommt es bei diesen linken Charakterlosen darauf an, wer die Tat verübt. Moslemischer Täter -> ablenkendes Gesabber. Nazi Täter -> Empörungsanfall. Null Charakter dieser Typ.

  70. Eduardo 19. April 2018 at 20:34

    Innenstadt Essen. Mädchen. Alleine. Was sind das für Rabeneltern?

  71. @ Tim 62

    Muhammad, der Islamerfinder, gehörte zu der semitischen Sprachgruppe, in dessen Koran/Lehre der Judenhaß seit 1400 Jahren geboten ist. Die Juden/Israelis gehören auch zur semitischen Sprachgruppe. Heute spricht man nicht mehr von Rassen, sondern von den unterschiedlichen Ethnien. Die Nazis hassten nicht die Semiten, sondern ausschließlich die Juden. Der Täter in Berlin war ein Syrer, also ein Semit. Aber es geht letztendlich um den falschen Begriff, denn unter Antisemitismus werden weltweit die unschuldig nachgeborenen Deutschen mit ins Boot genommen, damit man von den eigenen Verbrechen ablenken kann. Zum Beispiel fiel in Hiroshima (und Nagasaki) der Tod vom Himmel, wie uns Barack Hussein Obama erklärte. Bei uns wird die Geschichte der Schoah, also die Jahre 1939/1945, in allen öffentlichen Institutionen vermittelt. Auch gibt es Forschungsgelder für die Antisemitismus-Forschung weltweit. Die islamischen Judenhaß-Taten werden bei uns als Antisemitismus/Rechtsextremismus in der Statistik des Landes geführt. DIE Deutschen damit in Haftung genommen. Insofern ist es richtig, wenn wir als Deutsche immer wieder darauf bestehen, dass die Taten der Muslime gegen Juden als Judenhass bezeichnet werden und in einer eigenen Statistik erfasst werden. Zum Schluss ein bedenkenswertes Zitat eines Weisen:

    Konfuzius:

    „Wenn die Begriffe nicht richtig sind, so stimmen die Worte nicht; stimmen die Worte nicht, so kommen die Werke nicht zustande; kommen die Werke nicht zustande, so gedeiht Moral und Kunst nicht; gedeiht Moral und Kunst nicht, so treffen die Strafen nicht; treffen die Strafen nicht, so weiß das Volk nicht, wohin Hand und Fuß setzen.

  72. BX744 19. April 2018 at 20:41

    Die 2 jungen Israelis trugen Kippa auf der Rübe? Schwerst orthodox?

    Nicht ablenken. Ihr Post handelte von isrealischen Frauen. Darauf, auf israelische Frauen, habe ich geantwortet. Nicht jetzt mit den Kipot der Männer kommen.

  73. @Babieca 19. April 2018 at 20:32
    @ BX744 19. April 2018 at 20:04
    Nur verheiratete orthodoxe jüdische Frauen tragen zB eine Perücke. Es geht darum die Ehe zu schützen (9te Gebot). Bei den Moslems muss die Frau bedeckt sein, da sich die Musel-Männer nicht beherrschen können. Dies gilt auch für muslimische Mädchen (was viel über die muslimischen Männer aussagt). Das Kopftuch der Frau ist die Flagge der Islamisierung im Westen. Ganz anders bei den jüdischen Frauen die mit der Perücke nicht auffallen. Hier eine Reportage zu dem Thema.
    Ultraorthodoxe Juden leben streng nach den Regeln der Tora. Mädchen und Jungen wachsen getrennt auf, das Berühren des anderen Geschlechts ist außerhalb der Familie verboten. Doch sobald man verheiratet ist, wird aus dem sexuellen Tabu plötzlich eine religiöse Pflicht.
    http://www.spiegel.tv/videos/1367984-ultraorthodoxe-juden-und-sexualitaet

  74. BX744 19. April 2018 at 20:41
    Babieca 19.
    „schwerst orthodoxe ..Die 2 jungen Israelis trugen Kippa auf der Rübe?
    Schwerst orthodox?

    „BX744“ wenn du Unklarheiten hast gehe doch selbst einmal mit einer Kippa auf deiner „RÜBE“ durch Berlin!
    Ich wünsche deiner Rübe das Beste ;-))

    Hoffentlich klappts !

  75. Babieca 20:50
    „Nicht ablenken“

    Der Seitenschritt mit dem Scheitel, Tichel,
    war nur eine Hieb ins Kontor miet dem enlosen
    Kopft-Tuch-Geheule . .

    Das ist eine ernste Frage.
    Sind jüdische Männer, die Kippa tragen, orthodox?
    Oder Juden die keine tragen, keine Juden?

  76. Babieca 20:50
    „Nicht ablenken“

    Der Seitenschritt mit dem Scheitel, Tichel,
    war nur eine Hieb ins Kontor mit dem endlosen
    Kopft-Tuch-Geheule . .

    Das ist eine ernste Frage.
    Sind jüdische Männer, die Kippa tragen, orthodox?
    Oder Juden die keine tragen, keine Juden?

  77. @ Babieca 19. April 2018 at 20:02

    …BESTIMMT DIE GRÜNE KURDIN CANAN BAYRAM, angebl.
    selbständige Rechtsanwältin, früher SPD
    http://t1p.de/jymo
    Canan Bayram kümmerte sich persönlich um die Baumnegerin Napoli Langa-Finger-in-die Flüchtlingskasse u. 35.000 Euro waren weg, scheinverheiratet mit dem teigigen Jurastudenten Max Görlich,
    http://www.photographers-in-solidarity.org/pressekonferenz-und-hochzeit-auf-dem-oranienplatz/
    Fotomodell für Negerschicksale auf Berliner Bäumen, Gästin auf Psychologie Kongressen von u. für Frauen, Napolis (Fantasienamen?) Selbstbezeichnung: Frauenrechtlerin, Bayram stand unter der Platane, als die eitle Negerin gnädigst herunterkletterte u. chauffierte sie in ein Krankenhaus. Bayram lungerte häufig bei den Besetzern des Oranienplatzes u. der Gerhart-Hauptmann-Schule herum, u. ging für den Muslimbruderschafter, der lange in Italien lebte, Facebook-Seiten hat, wo er nur arab. schreibt, davor Ägypten, der seine Pizerria mit Hakenkreuzen verzierte u. die Einrichtung zerschlug, gleich mit Megaphon u. im Sommerkleidchen auf die Straße. Ermittlungen gegen ihn wurden leider eingestellt.
    http://www.pi-news.net/2014/06/berlin-versicherungsbetrug-statt-rechter-terror/

    +++++++++++++++++++++

    Übrigens, die gedungenen Muschi-Riot gibt es immernoch:
    http://www.deutschlandfunkkultur.de/pussy-riot-protestiert-gegen-russisches-telegram-verbot.1013.de.html?dram:article_id=415861

  78. Beschimpft, bespuckt, bedroht
    Berliner macht Selbstversuch mit Israel-Fahne am Auto

    14.08.2014 –

    Berlin gilt als tolerant und weltoffen. Menschen aus fast 190 Staaten leben in der Hauptstadt meist friedlich zusammen.

    Multikulti ist an der Tagesordnung, vor allem in Szenebezirken wie Kreuzberg und Nord-Neukölln. Wer anders ist als der Mainstream, zum Beispiel wegen seiner sexuellen Orientierung, seiner Religion, seiner Herkunft oder der politischen Einstellung, fühlt sich im Kiez meist sicher.

    Doch mit der Toleranz scheint es in Kreuzkölln nicht immer weit her zu sein. Diese Erfahrung musste Andrew Walde (53) machen, als er im Selbstversuch mit einer Israel-Fahne am Auto durch Neukölln und Kreuzberg fuhr.

    „Es war eine relativ spontane Idee“, sagte der Berliner zu BILD. „Aus Solidarität mit den in Deutschland lebenden Juden, die in den vergangenen Tagen und Wochen antisemitischen Übergriffen ausgesetzt waren und sind, habe ich an meinem Auto zwei kleine Fan-Fähnchen befestigt. Ein schwarz-rot-goldenes und ein israelisches mit dem Davidstern.“

    Mit seinem so geschmückten Opel fährt Walde am Montag um die Mittagszeit von Britz nach Neukölln-Nord zu einem Termin bei der AOK.

    Ab dem Bahnhof Neukölln erntet er nicht nur irritierte Blicke, sondern wird an Ampeln beschimpft. „Judenschwein, Mörder, Wichser… es war alles dabei“, sagt der DGB-Angestellte.

    Aus mehreren nachfolgenden Autos wird er gefilmt oder fotografiert.

    An einem Fußgänger-Überweg bespucken mutmaßlich türkische oder arabische Jugendliche sein Auto. „Wäre die Ampel nicht auf Grün gesprungen, hätten sie mir die Fahne abgerissen.“

    In der Karl-Marx-Straße sieht Walde Geschäfte mit T-Shirts mit Aufdrucken wie „Free Palestine“. Andere Motiv-Shirts zeigen Kinder mit Kalaschnikow oder Landkarten ohne Israel.

    „Die Aufrufe zur Vernichtung Israels haben mich sehr betroffen gemacht“, sagt der DGB-Veranstaltungsmanager. „Es ist Irrsinn, was sich im Moment hier abspielt.“

    https://www.bild.de/politik/inland/israel/mit-israel-fahne-in-neukoelln-unterwegs-37234062.bild.html

    Auf dem Weg nach Kreuzberg meidet Walde das Kottbusser Tor wegen der langen Ampelphasen.

    Er muss sich eingestehen, dass er Angst hat. Als Deutscher. In seiner Heimatstadt Berlin.

    In Kreuzberg stehen drei arabische Jugendliche am Straßenrand. Sie sind etwa zehn bis zwölf Jahre alt. Die Kinder bleiben wie angewurzelt stehen, zeigen auf die Fahne. Sie beschimpfen Walde. „Einer zieht sich vorn die Hose runter. Ein zweiter zeigt auf mich und setzt die andere Hand an die Kehle.“ In der Prinzenstraße läuft ein Mann mit Vollbart auf ihn zu, ruft: „Du bist tot!“

    „Was ich in Kreuzberg erlebt habe, war wirklich beängstigend“, gesteht der Berliner. „Ich habe mich gefühlt wie im Feindesland. Das muss man selbst erlebt und am eigenen Körper gespürt haben. Wie muss das erst 1933 gewesen sein?“

    Auch in anderen Berliner Bezirken war der Sozialdemokrat bereits mit seiner Israel-Fahne am Auto unterwegs, ohne besondere Vorkommnisse.

    „Der Hass auf Juden, auf Israel, sitzt bei vielen muslimischen Jugendlichen tief“, berichtet Walde aus seiner langjährigen Erfahrung in der Jugendarbeit in Problemvierteln.

  79. Die Experten haben ihr Wissen anscheinend im Lotto gewonnen. Mit den Millionen Kulturfremden wird es am unteren Ende der Gesellschaft zu Verteilungskämpfen kommen!
    Frühjahrsgutachten
    Wir brauchen Rente mit 70 – oder 500.000 Zuwanderer im Jahr
    Die führenden Forschungsinstitute kritisieren die Rentenpläne der GroKo. Den Deutschen bleibe nur die Wahl: Viel länger arbeiten, viel mehr einzahlen – oder viel mehr Arbeitskräfte ins Land holen.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article175616647/Wir-brauchen-Rente-mit-70-oder-500-000-Zuwanderer-im-Jahr.html

    Ich möchte dereinst von einem Roboter Made in Germany gepflegt werden
    https://youtu.be/MCAyG8jerBU

  80. Maria-Bernhardine 19. April 2018 at 20:24
    Könnte auch eine Kombination sein … 😉

  81. Maria-Bernhardine 19. April 2018 at 20:24
    Entweder ist Jakob Augstein bösartig, zum Islam konvertiert
    oder gehirnamputiert. Mehr fällt mir nicht dazu ein.

    Wo ist denn da der Unterschied?

    p-town

  82. Buntburg (ehemals Marburg:

    Marburg-Biedenkopf – Marburg – Überfallopfer rief um Hilfe – Täter flüchteten – Polizei sucht Zeugen

    Die Polizei sucht Zeugen eines Überfalls, der sich in der Nacht zum Donnerstag, 19. April, um gegen 00.25 Uhr, auf dem Lahnradweg knapp 50 Meter vor der Elisabethbrücke ereignet hat. Das Opfer rief laut um Hilfe. Die drei Täter flüchteten daraufhin ohne Beute. Der überfallene 19-Jährige erlitt eine oberflächliche Wunde. Nach eigenen Angaben war er zu Fuß unterwegs, als plötzlich drei arabisch sprechende Männer sein Handy verlangten. Als er sich weigerte, nahm ihn einer in einen Klammergriff und ein anderer zog ein Messer und fuchtelte damit vor ihm herum. Im Zuge dieser Rangelei erlitt das Opfer auf nicht feststehende Weise die leichte Verletzung. Als er laut um Hilfe rief, ließen die Männer von ihm ab und flüchteten auf dem Radweg weiter zur Innenstadt. Die Fahndung nach den vom Opfer sehr gut beschriebenen Männern blieb erfolglos. Der Wortführer mit dunklem Vollbart war etwa 1,85 Meter groß, zwischen 25 und 27 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Base-Cap, weiße Sneaker, eine schwarze Jacke und eine dunkle Jeans mit Rissen an den Oberschenkeln. Der geschätzt 25 Jahre alte und 1,70 Meter große Mann mit dem nicht näher beschriebenen Messer trug eine Tasche im typischen Gucci-Design über der Schulter. Er hatte eine weise Base-Cap auf und eine schwarze Jacke an. ER fiel zudem durch einen Drei-Tage-Bart, ein Tattoo an der linken Halsseite und mehreren Ohrringen im linken Ohr auf. Der Mann, der das Opfer in den Klammergriff nahm, war etwa, 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Seine lockigen, dunklen Haare waren seitlich kurz rasiert. Alle Beteiligten sind ausländischer Herkunft. Wer kennt die beschriebenen Männer? Wer kann Hinwiese zu ihrer Identifizierung geben? Wer war zur Tatzeit am Tatort bzw. in Tatortnähe und hat den Vorfall und/oder die beschriebenen Männer gesehen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3921319

  83. Augstein selbst hat in seinem ganzen bisherigen Luxusleben nichts anderes getan, als bewusst derbe zu provozieren, gesteht die Kunst der Provokation aber offensichtlich niemand anders zu. Wieder ein echter verzogener Goldlöffel Augstein. Chapeau!

  84. Babieca 21:04

    Die frauliche Seite jüdischen Lebens,
    90% westlich, hatten sie mir erklärt.
    Welchen Stellenwert hat die Kippa
    der Männer im Vergleich dazu?
    Ist das tragen der Kippa orthodox?

  85. @ BX744 19. April 2018 at 20:32

    DER ALTE Rautenschreck 20:18
    „die meisten jüdischen Frauen tragen.. einen Scheitel..“

    Auch der Scheitel ist ein Derivat des Verdeckens.
    Jedem seinen Scheitel, sein Kopftuch, den.. das was immer.
    Ich habe mit Kleiderordnungen kein Problem.
    Eher mit kurzem Denken und Schafherden.

    Provokation weckt das Gehirn.
    ——————————————————————–

    Bitte nicht auseinanderreiße. Ich hatte geschrieben:

    Na ja, es geht ja nicht um Kopftücher, auch wenn manche das stets in den falschen Hals kriegen. In Europa trug früher auch jede Frau ein Kopftuch. Aber das ist doch nicht vergleichbar; die meisten jüdischen Frauen tragen eh keinen Tichel, sondern einen Scheitel (= Perücke); und wenn Tichel, sieht das dann so aus:

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRSNj-ESU9Wij74T0LVpgTCE8dIh8bd5wNGhrTKS1RzNQxQuLJj

    https://i.pinimg.com/originals/61/38/5b/61385bcd2ad924a2f152cb858aa24ceb.jpg

    Das ist doch eine ganz andere Welt!

    Dass zeigt, dass ich zunächst die optische Seite aufzeigen wollte, denn das sagt auch viel aus. Was soll nun der Seitenhieb „Eher mit kurzem Denken und Schafherden“; wer hier die Islamfrage stest dazu nutzt, um seinen Unwillen gegen Religion jeder Art im Allgemeinen zum Ausdruck zu bringen, ist für mich eine Flachzange. Und die denken eher kurz als lang. Der Hass auf alles, was man selber nicht verstehen will, passt nicht in die Islamierungsdebatte; WIR MÜSSEN ZUSAMMHALTEN und nicht anfangen, eine deutsche, polnische oder italienische Oma wegen Kopftuch anzugiften. (Kopftuch = Schafherde, sicher christlich, sind nicht besser als die Moslems usw.)

  86. Augstein, Sohn von Dichter (Namen entfallen) mit Goldloeffel im Mund geboren,
    verbringt seine Zeit als selbsternannter Aufseher-Zuchtmeister der D Medien und Merkelsystem=LInkskartell kritischen Aeusserungen.
    Er vertritt den totalen auf Marxismus besierenden Marxismus/Globalismus wie er von Vordenkern der „Frankfurter Schule“ ihm offenbar nicht nur sinnverwandt zu Papier gebracht wurde.
    So wie er etwas kritissiert ist dies ein Zeichen, dass die Person bzw. Formulierung ins Schwarze getroffen hat.
    Solche exotische Traumtaenzer tummeln sich deren viele im geplagten Deutschland, Zeit dass ihnen diese Art der Zerstoerung einer Gesellschaft versauert wird.

  87. Augstein ist selbst eine Extremstprovokation für alle entlassenen Spiegel-Journalisten und alle ehemaligen Spiegel-Leser. Aber keiner tut ihm etwas.
    Und das ist genau der Unterschied zum Leben im Islam.

  88. Achja dieser Augstein. Unter Hitler hätte er sicher groß Karriere gemacht. So bleibt ihm halt nur die Rolle als Twitter-Clown.

  89. Ich habe mit eine Kippa und ein Israel-T-Shirt bei Amazon bestellt und freue mich auf das erste Zusammentreffen mit diesen arabisch-moslemischen Bastarden.

  90. Deutschland wird immer unfassbarer.
    Mehr verdrehen geht nun wirklich nicht mehr, jetzt hat der Israeli durch seine Kippa provoziert.
    Unfassbar ist allerdings, dass so ein Rotzlöffel eine solche mediale Plattform in diesem Land hat und straffrei diese Sätze in die Welt trällert.

    Wo ist eigentlich Friedman???
    Komisch… vor seiner Koks- und Nuttenkarriere hatte der doch immer das erste und letzte Wort ( und auch alle dazwischen ), gerade eben habe ich den Eindruck, ihm fehlen momentan alle Wörter.
    Mein Land macht mich nur noch traurig.

    Gute Nacht Deutschland

  91. Wie es schon andere schrieben: daß Augstein immer noch sehr präsent in den Medien ist, ist der eigentliche Skandal. Unser kleiner Akif hat sich des öfteren Mal in der Wahl seiner Worte vergriffen, und landete zu Recht vor Gericht, aber so tief wie Augstein ist er nie gesunken. In welchen Talkshows habt ihr Pirinçci zuletzt gesehen?

  92. Nun bitte,Augstein die Aussagen dieses selbstgefälligen,politisch verwirrten Tropfes sollten nun wirklich kein Bestandteil einer ernsthaften Diskussion sein,dieser Mensch ist ein Wicht,ein bedauernswerter Wicht.

  93. WahrerSozialDemokrat 19. April 2018 at 19:30
    Ohne faschistischer Antifa gäbe es schon längst einen Aufstand der friedlichen Bürger in Deutschland!

    ——
    Bist ja ein kleiner Schelm, gerade die haben einen kleinen Teil der Wessis zum nachdenken gebracht !

  94. Mich provozieren die Kopftücher auch täglich, schlagen müsste man aber deshalb die Killer-Merkel und ihre Helfershelfer !

  95. Augstein kritisiert „Kippa-Provokation“

    Kippa zu tragen ist also mal wieder „Provokation“ in Deutschland. Alles klar. In weiter islamisierten Ländern ist es schon Provokation, als Frau kein Kopftuch zu tragen.
    Bei diesem schmierigen Geck ist mir nie klar, ob er aus reiner Blasiertheit, aus ideologischer Verblendung oder zum Zwecke der Provokation sein dummes Zeug von sich gibt.

  96. Linke sind von Natur aus Antisemiten, denn der Antisemitismus hat eine Wurzel, und das ist der Neid. Schließlich sind Juden sehr erfolgreich, und oft wohlhabender als der Durchschnitt der Nicht-Juden. Und richtig, das schürt Neid. Und auf Neid basiert die ganze linke Ideologie.

  97. Was für ein geistig minderbemitteltes, linker Wicht muss man sein, um so ein eine Dummschwall von sich zu geben?

  98. @ Marnix 19. April 2018 at 19:24
    „Islamische Avicenna Gymnasiu…Marmor Böden.. Verschwendung von Steuergeldern.“

    es muss ja keine ueberschreitung des gesamtbudgets gewesen sein,
    nur gewichten islamer kulturbedingt eben die prioritaeten im bildungsleben anders:
    mehr macht ausdruecken und eindruck schinden, weniger lehrbuecher und instrumente.

  99. Moslems sind KEINE Semiten. (wenn dann Hammiten)
    Der Islam kennt weder einen Noha noch die Einteilung der Völker unter den Namen seiner Söhne.
    Nur Juden Glauben an diese Legende und daher sind nur Juden Semiten.
    Ein Antisemit unterscheidet sich von einem Judenhasser
    damit das er keine Religiösen sondern
    Rassische oder sonstige gründe für seinen Hass anführt wie z.b. geld, macht, verschwörungskram usw.

  100. Moslems sind KEINE Semiten. (wenn dann Hammiten)
    Der Islam kennt weder einen Noha noch die Einteilung der Völker unter den Namen seiner Söhne.
    Nur Juden Glauben an diese Legende und daher sind nur Juden Semiten.
    Ein Antisemit unterscheidet sich von einem Judenhasser
    damit das er keine Religiösen sondern
    Rassische oder sonstige gründe für seinen Hass anführt wie z.b. geld, macht, verschwörungskram usw.

  101. Um dem Augstein zu antworten, habe ich mir eine Twitter-Acc zugelegt.

    Von: Twitter
    An: e******* (Ja, das ist Ihre Adresse.) Weitere Informationen
    Datum: 19. April 2018 um 22:16
    Betreff: Confirm your Twitter account, ZdF
    Gesendet von: bounce.twitter.com
    Signiert von: twitter.com
    Sicherheit: Standardverschlüsselung (TLS) Weitere Informationen
    : Nicht kategorisierbar, aber wichtig.

    Freigabe, denn man los. Es dauerte kein 3 Minuten, so dass ich gesperrt wurde, als das Herr Augstein meine Frage verwerflich fand, ob das tragen von Kopftüchern ebenso „provokant“zu bewerten ist. Jepp…. lang lebe Augstein und meine 3 Minuten „Karriere“ bei Twitter! Horray…

  102. Ich frage mich was passieren würde wenn so ein Kippa Träger seinen Angreifer TÖTET?
    Erinnere mich an Charles Bronson’s DEATH WISH, wie würde wohl das Urteil lauten?

  103. #Whity Whiteman 19. April 2018 at 22:45
    ==========
    Twitter ist noch harmlos, aber probieren Sie mal bei Nazi-T-online eine bisschen kritisch zu werden, geschweige den gegen Mohammedaner zu schreiben – dann schlägt T-online-Adolf gnadenlos zu.

  104. Vae victis
    Juden sind Reich?
    Lern mal welche Kennen bevor du so zeugs postest.
    Die meisten Juden sind nicht reich
    aber das Gerücht ist nicht tot zu kriegen.
    Bankangestellte sind nicht Reich, ihnen gehört die Bank nicht und das Geld in der Bank schon zwei mal nicht.
    Denk drüber nach.

    Der Begriff ist von Linken geprägt und Linke Hassen die Juden, Hass braucht keinen Grund und Gründe gibts unendlich, frag mal nen Kinderschänder, der bringt auch „Gründe“ an.

  105. Semi OT

    Nochmal was zur Herrenkopfbedeckung: Mein Vater, 80, hat Zeit seines Lebens was auf dem Kopf gehabt: In der BW (Marine) das Schiffchen, dann die Dienstmütze, später – lässig von den Amerikanern übernommen – auch mal ein „Cap“. Privat `ne Lotsenmütze oder einen Elbsegler, am Strand im Urlaub ebenfalls Cap. Erst recht, nachdem die Haare weg waren. Aber einen Reflex hat er immer behalten: Sobald er eine Kirche betritt – und das passiert oft, da meine Eltern kunstaffin sind – ist seine erste, reflexhafte Bewegung „Mütze ab“. Ein ganz alter, christlicher Brauch, ein Reflex, eine Höflichkeitsform, die selbst Taufchristen innert ist: Mann (sic) latscht nicht flegelhaft in einen Sakralbau.

    Diese (freiwillige) Kirchen-Ehrfurcht/ Automatismus (ich finde dafür gerade kein besseres Wort) hat leider auch dazu geführt, daß die islamische Politideologie mit ihren erbarmungslosen Moschee-Regeln und ihrem unverhandelbaren Zwang so behandelt wird, wie das milde, persönliche Christentum des 21. Jhds. Gipfelt immer wieder in dem Satz: „Wieso? Die sind doch genau wie wir!“

  106. Whity Whiteman 19. April 2018 at 22:45

    Nettes Twitter-Experiment! Danke für den Versuch und ihr hier eingestelltes Ergebnis.

    :))))))

  107. BX744 19. April 2018 at 20:41
    Babieca 19.

    „schwerst orthodoxe ..
    „90 Prozent der jüdischen Israelis sind säkulare Juden….

    So ein quatsch, der Zionistenkongress in Basel war auch „völlig säkular“ deshalb
    lehnten die SÄKULAREN angebote der Briten wie UGANDA oder MADAGASKAR
    ab und pochten auf ISRAEL, das land das GOTT Abraham, Isaak und Jakob
    gab……. die EXTREMSEKULAREN.

    Für nen Judenexperten hast du wenig Ahnung, bist du in was anderem auch noch experte?

  108. heute nachmittag fuhr ich mit meinem fahrrad von den schleusen kiel-holtenau
    um die foerde herum – durch die multikulturell-quirligen problemstadtteile – nach laboe.
    angeregt durch den kippa-vorfall , die 70 jahr feiern zur gruendung des staates israel,
    und weil ich dieses in israel gefundene original-souvenir als „aufreger und talisman“
    so sehr liebe, steckte ich mir wieder mal meine israel-autofensterflagge hinten ans rad.

    drei aktuelle anlaesse, mit gaza vier, mit meiner sharia-abneigung fuenf, und mehr.
    es ist mir politisch wichtig, diese meine meinung vor der kieler welt auszudruecken.
    obs jemandem gefaellt oder nicht. nur was da ist, wird respektiert wahrgenommen.

  109. mike hammer 19. April 2018 at 23:08

    Für nen Judenexperten hast du wenig Ahnung, bist du in was anderem auch noch experte?

    Was hat dich denn plötzlich gebissen?

  110. # Babieca
    Auch, tut mir leid, war friendly fire.
    Israelis sind Säkular bis es drauf ankommt, dann ists aber schluß mit säkular.
    Der typ hat deinen satz so umformuliert das mir der hut hochging.
    Du weisst, ich habe eine kurtze zündschnur,
    hier war sie zu kurtz, habe deinen post erst am PC entdeckt. tut mir leid.

  111. # Babieca
    Auch, tut mir leid, war friendly fire.
    Israelis sind Säkular bis es drauf ankommt, dann ists aber schluß mit säkular.
    Der typ hat deinen satz so umformuliert das mir der hut hochging.
    Du weisst, ich habe eine kurtze zündschnur,
    hier war sie zu kurtz, habe deinen post erst am PC entdeckt. tut mir leid.

  112. @ mike hammer 19. April 2018 at 22:58
    „Die meisten Juden sind nicht reich, aber das Gerücht ist nicht tot zu kriegen.“

    das ist auch meine erfahrung aber 1 prozent ausnahmen werden zur regel erhoben.
    die juden, die ich aus den gemeinden kenne, sind meist russen oder osteuropaer.
    kommunismus erlaubte kein religionspraxis oder bauten, weder moselme noch juden,
    was positiv die machtgelueste der jihadies in den suedost-turkprovinzen kleinhielt.
    die kontingentjuden lernten ihr „juedisch sein“ oft erst hier, sie verstehen wenig deutsch,
    kein hebraeisch und sind mehr hilfs-, feier- und folkloreverein als spirituell juedisch.

    sie sind also nicht reich an geld, aber durchweg gebildet, breit interessiert, musisch begabt
    bis uni und konservatorium aber eben mit russischem abschluss, hier nicht verwendbar.

    wenn juden mit wirtschaft, handel, banken, musik, medien zu tun haben:
    welche religionen hatten daimler und benz, diesel, bosch, porsche, thyssen, krupp,
    junkers, heinkel, messerschmitt, dornier, haber-bosch, planck, von braun, heisenberg etc pp
    um nur einige deutsche spontan zu nennen, wenn das relevant sein sollte.

  113. Wenn das selbe ein Günter Wallraff und das Ziel der böse Kapitalismus, bzw. die bösen Rechten sind, dann wird es als investigativer Journalismus bezeichnet und von Linken gelobt.

    Und wenn mit der selben Methodik der Antisemitismus der „Schutzsuchenden“ Schläger aufgezeigt wird wird es als „krank“ bezeichnet und gescholten.

  114. LEUKOZYT

    Die meisten Juden sind Flüchtlinge.
    Es dauert bis zu 3 generationen bis Juden sich assimilieren und
    die Deutsche situation ist ja nicht global.

    Es ist schon so das die kontingentflüchtlinge teile der Russischen bildungselite sind aber dafür bekommt man nichts.
    im schnitt haben juden einen recht hohen IQ, ungewöhnlich hoch, kein wunder wenn sie, erst mal etabliert erfolgreich sind aber erstens gibt es auch andere erfolgreiche(re) und zweitens werden juden
    selten erbe der früchte ihrer eltern arbeit.
    JUDEN sind nicht REICH.

  115. mike hammer 19. April 2018 at 23:40

    tut mir leid, war friendly fire

    OK. Wie gut, daß hier das rote Telefon funktioniert… ;))

    Alles gut!

  116. Ja, die Ironie der Geschichte.

    Juden und der Sozialismus.

    Alle mögen den Verrat. Aber keiner den Verräter.

    Tja.

  117. Babieca

    ich muß mir abgewöhnen von unten nach oben zu lesen am handy.
    da passiert mir solch ein zeug. :0

  118. Umfrage vor Parteitag
    Fast die Hälfte glaubt nicht an Nahles – SPD rutscht ab

    Beim SPD-Parteitag am Wochenende wird eine neue Parteivorsitzende gewählt. Doch laut einer Umfrage zweifelt fast die Hälfte, ob Andrea Nahles dafür geeignet ist. Gesunken ist auch der Rückhalt für die große Koalition.

    Die Partei war bei der Bundestagswahl 2017 unter ihrem vormaligen Parteichef Martin Schulz auf ein Tief von 20,5 Prozent der Stimmen gesackt. Der Parteitag soll ein Aufbruch zur Erneuerung sein.

    Laut „Deutschlandtrend“ kommt die SPD aktuell auf 17 und die Union auf 32 Prozent. Im Vergleich zur Erhebung von Anfang April verlieren CDU/CSU und SPD jeweils einen Prozentpunkt. Für die AfD entschieden sich 15 Prozent der Befragten (+1), für die FDP 10 Prozent (+1). Die Grünen würden 12 Prozent der Bürger wählen, die Linke 10 Prozent. Die beiden Werte blieben unverändert.

    Kurz vor der Wahl zum SPD-Vorsitz sieht nach einer Umfrage fast jeder zweite Deutsche die designierte Parteichefin Andrea Nahles nicht als Hoffnungsträgerin. 47 Prozent der Befragten sind skeptisch, ob Nahles als neue Vorsitzende geeignet wäre, die SPD zu einen und nach vorn zu bringen, wie der neue „Deutschlandtrend“ von Infratest dimap für das “Morgenmagazin“ zeigt. Jeder Dritte traut ihr demnach zu, die Sozialdemokraten wieder zu stärken.

    Deutlich optimistischer sind die SPD-Anhänger. 50 Prozent von ihnen glauben, dass Andrea Nahles es schafft, die Partei aus der schwierigen Lage herauszuführen. Im Vergleich zum Februar dieses Jahres hat sich das Stimmungsbild laut Umfrage kaum verändert. Vor zwei Monaten zweifelten 47 Prozent, 33 Prozent waren zuversichtlich.

    Die SPD wählt an diesem Sonntag bei einem Sonderparteitag in Wiesbaden eine neue Vorsitzende. Neben Nahles kandidiert unter anderem die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175638984/SPD-Fast-die-Haelfte-glaubt-nicht-an-Andrea-Nahles-Partei-rutscht-in-Umfrage-ab.html

  119. Der Berufssohn mit den zwei Vätern hält also die Kippa für eine Provokation!
    Kopflappen und anderes demonstratives Musel-outfit, um sich gegen andere abzugrenzen, dagegen nicht…

    Es ist höchste Zeit, dass sich dieses Granaten-Brschloch in ein muslimisches Land seiner Wahl begibt.
    Immerhin war das das höchste Ideal der RAF-Prominenz in Stammheim, die nicht nur im Zweifel links war.

  120. Dass dieser ungehobelte J. A. mal wieder seine ideologische Borniertheit schriftlich bestätigt, erheitert mich.

    Die Berliner Attacke ist aber auch ein warnendes Beispiel dafür, nicht allzu schnell anzunehmen, man wüsste genau, was irgendwo passiert sei.

    Also Vorsicht, es könnte auch immer eine List sein…

  121. 0Slm2012 20. April 2018 at 01:27

    Irgendwann wird es als „Provokation“ gelten, als „Biodeutscher“ in dieser Gegend unterwegs zu sein…………..

  122. Das war keine Provokation sondern eine Dokumentation, die in das verzerrte Weltbild eines linken Psychos nicht passt.
    Juden- und Christenhass gehören zum Schisslam.

  123. Man soll so etwas niemandem wünschen, ich weiß.
    Aber ich kann nicht anders, wenn ich sehe, was dieser „Armani-Linke“ so auswirft, wenn er zum Stift greift oder die Tastatur seines Computers malträtiert.
    Also wünsche ich dem inständig eine Konfrontontation mit der Realität.
    Nun, möglicherweise ist der so borniert, dass bei dem nicht einmal eine Bereicherung diesbezügliche Denkprozesse in Gang setzen würde.

  124. Was soll´s. Der Typ ist meiner Meinung nach ein absoluter Vollidiot. Nicht der Rede wert.

  125. Der Millionaer Augstein beweist wieder einmal, dass Doppelmoral weit verbreitet ist. So gilt fuer ihn eine Kippa als „Provokation“, wohingegen Vollverschleierung — immerhin ein Symbol fuer weibliche Unterdrueckung — nicht nur hinzunehmen, sondern auch noch als Befreiungsschlag fuer Frauen zu beklatschen ist.

    Tja, was will man von einem erwarten, der in seinem Leben nie ernsthaft arbeiten musste, die Noete und Sorgen „normaler“ Menschen nicht kennt und auch nicht kennen will.

    Putzig nur, dass jemand wie ich, der sich fuer den Staat Israel einsetzt, schon als „Nazi“ bezeichnet wurde, und zwar von Linksgedrehten, denen beim Aussprechen des Woertchens „Israel“ schon der Schaum vorm Mund steht. 😀

  126. Babieca 19. April 2018 at 20:32

    „Nein. Schwerst orthodoxe jüdische verheiratete Frauen, in dem Jerusalemer Gruselviertel Mea Shearim zu besichtigen, tragen das. 90 Prozent der jüdischen Israelis sind säkulare Juden, moderne Westler, und da trägt keine einzige verheiratetet Frau was auf der Rübe.“

    Orthodoxe Juden machen rund 30 Prozent der jüdischen Bevölkerung Israels aus – und im orthodoxen Judentum ist das Tragen von Kopftüchern absolut üblich. Falls Sie jemals in Israel waren, müssten Sie das eigentlich wissen.

  127. Entweder ist diese alternde Paustbacke ständig auf Drogen oder heimlich Mitglied einer Sekte für Dummschwätzer. Man weiß es nicht!
    .
    Mir fällt dazu nur eine Steiergungsform ein:
    Dumm, dümmer, J.A:!
    .
    Aber Geld regiert …usw. Deshalb dürfen solche nicht so hellen Leuchten auch immer ihren Senf im deutschen Medienwald dazu geben.
    .
    Ich halte seine Äußerung – speziell in diesem Zusammenhang – für brandgefährlich!

  128. Guter Artikel! Über Herrn Augstein noch Worte zu verlieren hieße Eulen nach Athen tragen …
    Nichtsdestotrotz – ich halte dem Opfer eine grenzenlose Naivität vor. Der junge Mann lebt doch in Berlin. Er bekam doch mit wie Leute jüdischen Glaubens und Israelis öffentlich drangsaliert werden. Der Rabbi mit seinen beiden Kindern, die Restaurantbesitzer die glücklicherweise ebenfalls Videoaufnahmen des widerlichen Vorfalls gemacht hatten und zahllose, zahllose andere „Einzelfälle“. Wie kann der junge Mann da seinem Freund „zeigen“ wollen, dass es kein Problem wäre? Wie naiv, wie ignorant kann man denn sein????

  129. „Wie gestört ist unsere Wirklichkeit …“

    Die Wirklichkeit ist „wirklich schon sehr gestört“ wenn jemand
    wegen einer Kippa mit einem Gürtel geschlagen wird und das
    am hellichten Tage.

    Das ist nicht deprimierend sondern hoch gefährlich.
    Was kommt als nächstes?

  130. @BXf744
    Ihre Frage: Sind jüdische Männer die Kippa tragen orthodox?
    Antwort: Nicht unbedingt. Eine Kippa tragen bedeutet, dass man(n) anerkennt, dass es über einem eine höhere Macht gibt – die Gott ist.
    Ihre Frage: Sind jüdische Männer die keine Kippa tragen nicht jüdisch?
    Antwort: Doch, selbstverständlich! Sie sind Juden, wenn die Mutter jüdisch war/ist und/oder sie selbst dem jüdischen Glauben angehören – entweder durch Geburt oder weil sie konvertiert sind.

  131. Laut „Deutschlandtrend“ kommt die SPD aktuell auf 17 und die Union auf 32 Prozent. Im Vergleich zur Erhebung von Anfang April verlieren CDU/CSU und SPD jeweils einen Prozentpunkt. Für die AfD entschieden sich 15 Prozent der Befragten (+1), für die FDP 10 Prozent (+1). Die Grünen würden 12 Prozent der Bürger wählen, die Linke 10 Prozent. Die beiden Werte blieben unverändert.

    ———-
    Ja die Prozentrechnung, in Deutschland gibt es rund 60 Millionen Wahlberechtigte. 50% davon können sich nicht für Pest oder Cholera entscheiden oder sind zu bequem wählen zu gehen, ihre Entscheidung.
    Verbleiben 30 Millionen, also sieht die Sache schon mal ganz anders aus. Das einzige was bei der Wahl stimmt 100% der Parteien ändern ihre Wahlversprechen 5 Minuten nach der Wahl um auch ja einen günstigen Platz am Schweinetrog zu bekommen ! Kommt mir jetzt nicht mit einer Lobeshymne auf die AfD, jeder Moslem in der AfD ist Betrug an ihren Wählern !

  132. Und wie gestört sind solche Lügenverbreiter, daß die ALLES nach Bedarf derartig verdrehen dürfen und somit das Volk für DUMM hinstellen, ohne dafür eine entsprechende Rüge zu bekommen?
    Mit Sicherheit kommen andere Zeiten, die dann solchen Freude bereiten!!!!!!!!!!!!!!!!

  133. Auch wenn das in dem Falle nicht als Religioszugehörigkeit getragen wurde, sondern um zu testen, wie Leute darauf reagieren, hat der arabische Mob nicht das Recht, aggressiv zu reagieren.
    Hier herrscht Meinungsfreiheit! Hier herrscht Religionsfreiheit.
    Wenn der Araber-Mob es nicht aushält, dass Juden in ihrer Kleidung hier herumlaufen und ihre Religionszugehörigkeit äußerlich zeigen… …dann sind diese Migranten hier falsch!
    Das hat auch der Moslem auszuhalten, hier herrschen unsere Regeln und Gesetze!
    Wenn ich mir ein Satanskreuz umhänge, ein Shirt mit „No Islam in Germany!“ anziehe, über Allah und Mohammed Witze mache, dann hat der arabische Mob es zu dulden! Er muss es nicht gut heißen und kann sich innerlich aufregen, aber er hat es zu ertragen und friedlich zu bleiben!
    Ich persönlich verachte diese nicht reformierbare, mit europäischen Werten und Gesetzen nicht zu vereinbarende „Religion“ (wohl eher Ideologie), die sich über alles erhebt und denkt, sie könne jeden Nicht-Moslem frei beliebig angreifen (verbal und körperlich), denkt, sie wäre auserkoren, alles zu beherrschen und zu unterjochen!
    Und Frieden propagiert diese Steinzeit-Religion, die zu Intoleranz und Gewalt gegenüber Andersgläubigen aufruft, wohl ganz sicher nicht. 80% sämtlicher Gewalt weltweit, geht von moslimischen Religions-Fanatikern aus, jeden Tag werden hunderte Menschen im Namen des Islam umgebracht oder gar durch islamische „Rechtsprechung“ gesetzlich hingerichtet!
    Ich selbst habe ein Shirt „Not every muslim is a terrorist, but 99% of all terrorists are muslim“ und wurde schon mehrmals mit Hass-Blicken oder verbaler Aggressivität von Moslems angefeindet. Ich konnte in deren Augen regelrecht sehen, wie sehr sie mich körperlich attackieren oder gar lynchen wollten, wenn sie es dürften (manche schreckt das Verbot eh nicht davon ab)…
    Und Augstein ist ein verbohrter, blinder Trottel, der überheblich in oberster Form denkt und zeigt, er hätte das Wissen und die Wahrheit mit Löffeln gegessen. Inkompetenter Idiot, der in den Medien nicht auftauchen sollte und besser einfach seine arrogante (tschuldigung) Fresse halten sollte! Widerlicher Typ!

  134. Heute am Morgen im „Deutschlandfunk“:

    http://www.deutschlandfunk.de/zentralrat-der-juden-zu-antisemitismus-signale-die-man.694.de.html?dram:article_id=416084

    Nicht einmal der Vors. des Zentralrates der Juden, Herr Schuster, kann noch klar denken! Herr Schuster, wenn deutsche Staatsbürger attackiert, vergewaltigt, gar ermordet werden, sind das doch stets nur bedauerliche Einzelfälle. Nicht wahr? Oder wie sagten doch die Herrn Pfeiffer (kein Zuwachs an Kriminalität) oder der Trainer vom SC Freiburg, Herr Streich: „der Bub“ …. (Mörder von Maria L.) !!!

    Jetzt aber ist mal wieder öffentlich geworden, wie seit Jahren schon, ein aggressiver Übergriff auf einen Israeli und plötzlich ist der Antisemitismus bei 20 % der Bevölkerung angekommen!?!?!

    Wieviel Prozent der deutschen Bevölkerung besitzen einen „Doppelpaß“, wie der „Herr“ Yücel? Wieviel Prozent der Gesamtbevölkerung sind Ausländer aus dem arabisch – nordafrikanischen Raum?
    Herr Schuster, bei allem Respekt! Lernen Sie mal, wie man richtig rechnet, ehe Sie wieder den Antisemitismus einer großen Gruppe der Deutschen zuordnen!

  135. Ach, der J. Schuster, der lebt in seinem Deutschenhaß für sich allein:

    Am 8. April 2018 hatte der Vorsitzende des ZdJ in Deutschland, Schuster, in einem Interview in der WamS, dass er in Deutschland die Gefahr von Rechts-(extrem) gegen Juden größer einschätze als die Gefahr, die von Moslems ausgehe, wenn ihm auch zur Zeit die von Moslems ausgehende Gefahr ihm größerer Sorgen mache.

    Ich fühlte mich als Deutsche verhetzt!

  136. Wie krank ist es erst als Ganzkörperkondom in Burka in einem mittelwestlichen Land zu laufen oder mit bodenlangem Mantel und Kopftuch unters Kinn geschnürt im Hochsommer? Das empfinde ich pers. weit eher als Provokation als eine kleine Kappe die mit Schirm ausehen würde ein x-beliebiges Base-cap.
    Wegen Burka wurde noch keiner vermöbelt, dass man mit Kippa nicht mehr laufen kann, reicht der grenzdebilen Linken immer noch nicht als Alarmzeichen ? peinliche Nummer!

  137. Und selbstverständlich : Es ist scheissegal, ob die Jungs wirklich Juden waren oder sind oder nicht. NIEMAND hat das recht auf einen los zu gehen, egal, wie er angezogen ist. Aus welchen Gründen auch immer. Punkt.

  138. Augstein ist krank. Das wissen wir nun doch lange. Ich lese nichts mehr von dem, geschweige denn kommentiere ich diese Scheiße, die der da regelmäßig schreibt. Das ist nur noch geistiger Müll eines reich geborenen Jüngelchens, der sonst nichts anders zu tun hat.

  139. mike hammer,

    Ihr stetes Eintreten für den Staat Israel und das Judentum ist sehr lobenswert.
    Ich stimme Ihnen diesbezüglich auch vollkommen zu.

    Was den vermeintlichen „Reichtum der Juden“ betrifft, möchte ich sagen, daß selbst in der relativ wohlhabenden Schweiz es nicht nur „reiche“ Juden gibt, selbst unter dienen, die in traditionell von Juden bewohnten Städten leben und deren Familien seit vielen, vielen hundert Jahren hier bereits leben.
    Trotzdem fallen sie weder negativ auf, noch üben sie Gewalt aus, sondern sind ordentliche und fleißige Bürger, die niemanden etwas antun im Gegensatz zu sämtlichen Migrantengruppen der CH, die ständig fordern, jammern, betrügen, und immer auf sich aufmerksam machen wollen. Ich hätte lieber 2 Mio Juden in der CH als 2 Mio Mihigrus aus Südosteuropa, Balkan, Afrika, dem Orient, Sri Lanka, Tibet oder rückständigen Bewohnern Andalusiens, der Extremadura, Kalabriens oder der Basilikata, die ihre Mafia mitgebracht haben.
    Hätte Europa noch wie vor dem Krieg eine jüdisches Großbürgertums, welches kulturell und zivilisatorisch große Leistungen hinterlassen hat, wäre es nicht soweit gekommen wie jetzt wo überall sich alles rebarbarisiert durch wilde Masseneinwanderung von Afrikanern und Orientalen.

  140. @ Rachel 19. April 2018 at 20:50

    Muhammad, der Islamerfinder, gehörte zu der semitischen Sprachgruppe, in dessen Koran/Lehre der Judenhaß seit 1400 Jahren geboten ist. Die Juden/Israelis gehören auch zur semitischen Sprachgruppe. Heute spricht man nicht mehr von Rassen, sondern von den unterschiedlichen Ethnien. etc. pp.

    Die Umdeutung der Begriffe durch einen weithin linkslastigen universitären Bereich, der in langen Jahren die Deutungshoheit immer mehr an sich gerissen hat, hat dafür gesorgt, daß bestimmte Begriffe nicht mehr verwendet werden „dürfen“ und darum weithin auch nicht mehr verwendet werden. Zu diesen Begriffen gehört der der Rasse, kurioserweise aber nur und ausschließlich dort, wo es sich um Menschen handelt. Der Begriff „Rasse“ ist etwas anderes und sehr viel weiter gefaßt als der einer Ethnie, die nach dem dafür zugrundeliegenden griechischen Begriff ethnos ein (zunächst fremdes) Volk also definiert, und nicht der ist ein Rassist, der von unterschiedlichen Rassen spricht, sondern allein der, der die eine der anderen wegen tatsächlich vorhandener oder unterstellter Wesensmerkmale als überlegen oder eben unterlegen erachtet, die in der Folgerung unterschiedlich behandelt werden: Man hat damit, unter einer nur scheinbaren „Rechtfertigung“, die tatsächlich rassistischen, dabei aber höchst unwissenschaftlichen Exzesse der Nationalsozialisten für alle Zeiten ausschließen zu wollen oder zu können, das Kind mit dem Bade ausgekippt; man ist sozusagen auf der anderen Seite „vom Pferd gefallen“. Mit Wissenschaftlichkeit hat alles das letztlich sehr wenig zu tun, eher mit Angst.

    Was die Zugehörigkeit der Juden einerseits und der Araber andererseits zu den Semiten betrifft, stellen Sie allein auf die Zugehörigkeit zu einem gleichen oder vergleichbaren Sprachraum ab; das ist nicht ganz falsch, aber es ist eben auch nicht ganz richtig. Bereits nach der biblischen Mythologie bzw. Überlieferung, die für Juden letztlich maßgeblich ist, sind die Juden Semiten (d. h. auf Sem zurückzuführen), die Araber – die an sich noch nicht gleichzusetzen wären mit „Moslems“ – jedoch ein aus Hamiten und Ägyptern gebildetes Mischvolk, wie dies auch der Begriff „Araber“ – gebildet aus „al-Arab“=“Angehöriger eines Mischvolks“ nahelegt und wie dies auch durch mike hammer 19. April 2018 at 22:45, wie nachfolgend zitiert:

    „Moslems sind KEINE Semiten. (wenn dann Hammiten)
    Der Islam kennt weder einen Noha noch die Einteilung der Völker unter den Namen seiner Söhne.
    Nur Juden Glauben an diese Legende und daher sind nur Juden Semiten.
    Ein Antisemit unterscheidet sich von einem Judenhasser
    damit das er keine Religiösen sondern
    Rassische oder sonstige gründe für seinen Hass anführt wie z.b. geld, macht, verschwörungskram usw.“

    im Kern richtig angedeutet worden ist. Wobei ich die Gleichsetzung „Moslems-Semiten“ jedoch bereits aus dem Grunde ablehne, weil es sich dabei um völlig unterschiedliche Termini handelt, die an sich nicht deckungsgleich sind und verschiedene Dinge definieren, die nicht zwingend miteinander in Verbindung zu bringen sind; es gibt eben Moslems, die durchaus Semiten, wie auch solche, und die sind die weitaus größere Mehrheit, die keine Semiten sind.

    Ansonsten sind wir im Grunde, auch im Sinne Ihres angehängten Konfuzius-Zitates, recht nahe beieinander.

  141. Nicht die Wirklichkeit ist gestört, sondern die Wahrnehmung von Augstein und anderen linken Ideologen.

    Kann jetzt jeder, der sich durch ein Kleidungsstück, oder ein religiöses Erkennungszeichen „provoziert“ fühlt, den „Provokateur“ mit einem Gürtel verprügeln?
    Und wenn mich eine Aussage, wie die von Augstein, provoziert, darf ich diesen dann „erziehen“?

    Bei Leuten wie Augstein schämt man sich der gemeinsamen Spezies anzugehören. Einfach widerlich der Typ.

  142. @Oberfelt 20. April 2018 at 21:53

    Nicht die Wirklichkeit ist gestört, sondern die Wahrnehmung von Augstein und anderen linken Ideologen.

    Kann jetzt jeder, der sich durch ein Kleidungsstück, oder ein religiöses Erkennungszeichen „provoziert“ fühlt, den „Provokateur“ mit einem Gürtel verprügeln?

    ————-

    Gute Frage. Ich fühle mich z.B. auch durch diese Kopftücher und sonstigen Verkleidungen muslimischer Frauen in der Öffentlichkeit als Zeichen äußerster geistiger Rückständigkeit provoziert. Deswegen aber wird aber natürlich nicht drauf los geprügelt.

Comments are closed.