Auch mit Julian Reichelt als "Chefredakteur der Chefredakteure" gehts mit der BILD-Auflage weiter bergab.

Von PETER BARTELS | Ist der Ruf erst ruiniert, lügt sich’s völlig ungeniert. Beim Giftgas-Anschlag in London. Bei den Giftgas-Bomben in Syrien. Der liebe Gott weiß, wo noch. Der Leser weiß und quittiert: 1. Quartal 2018: Minus 12,3 Prozent! 198.703 Käufer weniger. BILD – nur noch drei Monate bis Buffalo – zur letzten Million!!

Die Endzeit hat begonnen. Schrecklich? Nur für jene, die mal fünf Millionen täglich von diesem Blatt verkauft haben. Aber 1989 war BILD ja auch noch eine deutsche Zeitung. Für 60 Millionen Deutsche. Und 1990 kamen 16 Millionen DDR-Deutsche dazu. Seitdem wurde der Klapperstorch in Deutschland von Rot bis Grün unter Artenschutz gestellt. “Zum Glück” kamen elf Millionen “Goldstücke” und andere Musels – der Anfang der Umvolkung war/ist gemacht. Leider konnten/können von den Facharbeitern und Ingenieuren, die Merkel und BILD-Totengräber Kai Diekmann ins Land log, die meisten nicht lesen. Jedenfalls kein Deutsch. Und jene, die lesen können, lasen/lesen lieber Erdowahn oder den Koran.

Noch mal “Reimknecht aus dem Sack”: Ist die Auflage erst ruiniert, verliert man weiter ungeniert. “Offiziell” hat BILD angeblich noch täglich 1.422.828 Käufer. Zieht man die längst zugebutterten 50.000 von Fußball BILD und die 80.000 der ehemaligen Massenzeitung BZ ab, bleiben noch 1.292.828 übrig. Davon noch mal um die zehn Prozent sogenannte “Bord-Exemplare” – dann bleiben noch schlappe 1.164.546,8 Millionen. Das heißt: Wenn Julian Reichelt, der “Chefredakteur der Chefredakteure” (und Musterschüler von Kaischi), mit BILD auch im nächsten Quartal um die 200.000 verliert, knallt die letzte Schallmauer – die letzte Millionen geht perdü. Und die Flasche Bier bei Wallraff macht “Plopp!”

Sister Horn vom Schwesterblatt BamS hat diesen Knall schon hinter sich – sie ist längst durch die Schallmauer durch. Die Blondine keucht inzwischen mit Minus 10,8 % (92.909) und albernen 766.143 Restauflage der halben Million entgegen. BamS hatte jahrelang über zwei Mio., von Titten-Struwes 2,6 Millionen nicht zu reden; naja, der paffte auch Havanna …

MEEDIA hat sich wie immer große Mühe gemacht, die Katastrophen für so gut wie alle Blätter von Merkels Zentralkomitee aufzulisten. Wobei das NEUE DEUTSCHLAND, Honeckers ZK-Blatt, grausam hervorsticht: Einst 1 Millionen – jetzt lächerliche 23.372 (Minus 7,1 %). Scheiß Kapitalismus, Erich! Wenn Menschen die Wahl haben, Angela …

Auch die anderen Volks-Verblubberer wie ZEIT, WamS oder FAS (FAZ am Sonntag) kriegen die grausame Rechnung vom Leser/Käufer/Abonnenten präsentiert; Guckst Du… Nicht mal Blätter wie der FREITAG von Jakob Augstein (der Adoptierte!) werden trotz linkester Indoktrination verschont: Minus 5,1%, nur noch 20.023. Und das, obwohl der geborene Millionär von Rudis Gnaden gemeinsam mit “Schäl” Nikolaus Blome jede Woche auf PHOENIX den “Tünnes” gibt. Sogar im ebenfalls darbenden SPIEGEL darf er qua Kolumne “Im Zweifel Links” sein.

Leser sind grausam? Quatsch, nur logisch: Warum sollen sie für die tägliche oder wöchentliche Prügel denn auch noch bezahlen?? 99,05 Prozent von ihnen sind nun mal keine Masochisten. Auch nicht im Kopf. Weder auf der Liege, noch beim Lesen – sie können es längst zwischen den Zeilen. Sogar hören und sehen haben sie gelernt. So einfach ist das. Wer sagt es “Mama Afrika” Merkel, wer dem bayerischen Brummkreisel? Wahrscheinlich die AfD …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

96 KOMMENTARE

  1. Sektkorken im Hause Bartels. Aber nicht nur da, bundesweit.
    Die Altpartei-Institutionen werden ALLE untergehen, ob BILD oder ARD/ZDF, Staatskirchen usw…

    Letzte Chance für Springer wäre das Schmierblatt nur noch auf Arabisch zu publizieren; wer weiß, wieviel Millionen Kunden Merkel und Seehofer noch nach Deutschland ansiedeln.

  2. der Reichelt von der BILD wirkt stets wie ein unbefriedigter Rotzlöffel..
    Erstaunlich,dass dieser negativ wirkende Typ,der keinen unabhängigen Journalismus verkörpert,sondern sich mit seinem Job allenfalls selbst befriedigt,immer noch als Chef dieser ehemaligen auflagenstarken Zeitung des kleinen Mannes versuchen darf..
    Wenn man nun von ehemals 5 Millionen auf unter eine Millionen unterschreitet,muss man sich auch die Frage stellen,wer diesen stets unbefriedigt aussehenden Reichelt noch stützt??
    Die heutige BILD hat mit wirkliche Journalismus so wenig am Hut,wie Merkel mit dem Kinder kriegen..

  3. Tageszeitung lesen fördert die Verblödung!
    Was sagte Scholl Latour vor seinem Tod:
    Die Massenverblödung in Deutschland durch die Medien nimmt dramatisch zu. Ja da hatte der Mann wohl Recht, ob er auch schon gewusst hat, wie schnell sich diese Seuche ausbreitet?

  4. Die Hackfresse Reichelt, ein Goebbels-artiger Russenhetzer vor dem Herrn, ist bald Geschichte in seiner Branche….

  5. Die Öffentlichkeit wird bewusst angelogen und manipuliert. Wir haben es mit einer zunehmenden Gefährdungslage zu tun, der öffentliche Raum wird immer gefährlicher besonders abends und am wachende….auch kann sich eine Frau tagsüber auch nicht mehr überall frei bewegen….die Gefahr nimmt zu…..was Politik tut ist verharmlosen und beschwichtigen, man hat Angst das die Stimmung kippt….schließlich will man ja noch viele Millionen Neusielder in die EU schleusen….das war ja das Ziel der „geheimen Migrationsagenda“

  6. Bartels meint natürlich nicht „Täglich“, sondern:

    „Je Quartal 198.703 Käufer weniger.“

    Ich kann seine Freude aber über den Bild-Untergang als Ex-Bild-ler nachvollziehen, so geht es mir mit dem SPD-Untergang als EX-SPD-ler…

  7. Eurabier 19. April 2018 at 20:44

    Und dennoch geht die Völkermordpropaganda der linksgrünen Lügenpresse munter weiter:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article175616647/Wir-brauchen-Rente-mit-70-oder-500-000-Zuwanderer-im-Jahr.html

    FRÜHJAHRSGUTACHTEN
    Wir brauchen Rente mit 70 – oder 500.000 Zuwanderer im Jahr

    Was ich in dem Artikel vermisse, es kommen jedes Jahr Kostgänger im sechsstelligen Bereich. Wie sollen diese Kostgänger für eine positive Wirkung im Rentenbereich wirken?

  8. Eurabier 19. April 2018 at 20:44

    Und dennoch geht die Völkermordpropaganda der linksgrünen Lügenpresse munter weiter:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article175616647/Wir-brauchen-Rente-mit-70-oder-500-000-Zuwanderer-im-Jahr.html

    FRÜHJAHRSGUTACHTEN
    Wir brauchen Rente mit 70 – oder 500.000 Zuwanderer im Jahr
    —————–
    Das Oberkommando von von Merkills Islamisierungsregierung hat doch erst gerade zugegeben, dass mittlerweile 588 000 sogenannte Syrer in Hartz4 „integriert“ wurden. Über Iraker, Affghanen, Roma und Sinti wurde da noch gar nicht geredet.
    50% der Türken leben von Hartz4, 343 Millionen überweist „Deutschland“ an im Ausland lebende Kinder, von denen man gar nicht weiß, ob die überhaupt existieren …
    Wenn wir jährlich 500 000 „Zuwanderer“ und Arbeit bis 70 brauchen, dann arbeiten die Deutschen bis 70 und die Ausländer leben von Sozialleistungen. Wer noch mehr „Zuwanderer“, also Sozialschmarotzer einlädt, der will, dass die Deutschen dann bis 80 arbeiten für eine Rente, die dem Begriff Hohn spricht!!!

  9. Immerhin ist die „Junge Freiheit“ vor Augsteins Linken Hetzblatt “ der Freitag“.

    Aus Solidarität sollte man hin und wieder die JF kaufen.

  10. Bei „Täglich 198.703 Käufer weniger.“ habe ich aufgehört zu lesen. In 10 Tagen also knapp 2 Mio. Leser verloren? Und auch der Satz davor ist Nonsens. Nicht im ersten Quartal gab es den Rückgang, sondern im ersten Quartal gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Ich jedenfalls brauche so einen laxen Umgang mit der Wahrheit nicht. Ansonsten schätze ich Pi-news als Bereicherung der altenativen Medien.

  11. lorbas 19. April 2018 at 20:57

    Raffelhüschen geht davon aus dass die erste Generation der Siedler ohnehin von der indigen Bevölkerung leben.
    Im Schnitt müsse man von einem Eintrittsalter der Siedler in den Arbeitsmarkt von 35 Jahren rechnen. Wenn alles perfekt laufen würde.
    Es geht also bei den demographischen Planspielern der Gottesspieler um die zweite Generation- in 30 Jahren.

    Das zwangsweise Entziehen der Ressourcen der Ureinwohner um sie neuen Siedlern zuzuführen kann tatsächlich nur unter dem Gesichtspunkt von „Bösartigkeit“ gesehen werden.

  12. Seit 2018 läuft auf dem WDR bei der linksbunten Böttcher schon wieder eine Moslem/Islamverharmlosende „Disskussions“-Sendung die Moslems fordern die Fördergelder, die für Heimatförderung an Vereine herausgehauen werden. Die Moslems behaupten, wie too und tolerant die sind – die Lügen uns die Hucke voll !!!
    Ich schalte das jetzt weg! Und die Moslems und Türken hätten Deutschland aufgebaut ….

  13. Buntburg (ehemals Marburg):

    Marburg-Biedenkopf – Marburg – Überfallopfer rief um Hilfe – Täter flüchteten – Polizei sucht Zeugen

    Die Polizei sucht Zeugen eines Überfalls, der sich in der Nacht zum Donnerstag, 19. April, um gegen 00.25 Uhr, auf dem Lahnradweg knapp 50 Meter vor der Elisabethbrücke ereignet hat. Das Opfer rief laut um Hilfe. Die drei Täter flüchteten daraufhin ohne Beute. Der überfallene 19-Jährige erlitt eine oberflächliche Wunde. Nach eigenen Angaben war er zu Fuß unterwegs, als plötzlich drei arabisch sprechende Männer sein Handy verlangten. Als er sich weigerte, nahm ihn einer in einen Klammergriff und ein anderer zog ein Messer und fuchtelte damit vor ihm herum. Im Zuge dieser Rangelei erlitt das Opfer auf nicht feststehende Weise die leichte Verletzung. Als er laut um Hilfe rief, ließen die Männer von ihm ab und flüchteten auf dem Radweg weiter zur Innenstadt. Die Fahndung nach den vom Opfer sehr gut beschriebenen Männern blieb erfolglos. Der Wortführer mit dunklem Vollbart war etwa 1,85 Meter groß, zwischen 25 und 27 Jahre alt und von kräftiger Statur. Er trug eine schwarze Base-Cap, weiße Sneaker, eine schwarze Jacke und eine dunkle Jeans mit Rissen an den Oberschenkeln. Der geschätzt 25 Jahre alte und 1,70 Meter große Mann mit dem nicht näher beschriebenen Messer trug eine Tasche im typischen Gucci-Design über der Schulter. Er hatte eine weise Base-Cap auf und eine schwarze Jacke an. ER fiel zudem durch einen Drei-Tage-Bart, ein Tattoo an der linken Halsseite und mehreren Ohrringen im linken Ohr auf. Der Mann, der das Opfer in den Klammergriff nahm, war etwa, 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Seine lockigen, dunklen Haare waren seitlich kurz rasiert. Alle Beteiligten sind ausländischer Herkunft. Wer kennt die beschriebenen Männer? Wer kann Hinwiese zu ihrer Identifizierung geben? Wer war zur Tatzeit am Tatort bzw. in Tatortnähe und hat den Vorfall und/oder die beschriebenen Männer gesehen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/3921319

  14. wäre mal interessant zu wissen, ob es beim Staatsfernsehen und auch bei den Blödkanälen eine ähnliche Tendenz gibt. Sicher werden da auch die Zahlen geschönt, weil die ja Werbekunden anlocken sollen.

  15. lorbas 19. April 2018 at 20:57

    „Wie sollen diese Kostgänger für eine positive Wirkung im Rentenbereich wirken?

    Solange es den Kostgängern immer ein wenig schlechter geht, kann entsprechend die Rente in Kaufkraft reduziert werden! 😉

    Die positive Wirkung ist, die negative Wahrnehmung mit der Realität des existierenden Schlechteren in ein genügendes Überleben abzugleichen und ständig zu reduzieren.

    Sprich, wenn die Kostgänger in Zelten hausen, bist du froh über nur ein Bett in einem Haus zu verfügen…

    Sozialismus als Ideologie und Kapitalismus als System haben mit dem Islam als Religion einen teuflischen globalen Pakt geschlossen!

  16. Ist irgendwas mit der Aufklärungseite politikversagen.net passiert? Ich kann sie nicht mehr erreichen und bekommen nur ‚Diese Präsenz ist derzeit nicht verfügbar.‘
    Haben da Kahane&Co. etwa mittels des Maaßlosen sein Zensurgesetz zugeschlagen?

  17. Sowhat 19. April 2018 at 21:09

    lorbas 19. April 2018 at 20:57

    Raffelhüschen geht davon aus dass die erste Generation der Siedler ohnehin von der indigen Bevölkerung leben.

    Das ist ja schon der Fall.

    Im Schnitt müsse man von einem Eintrittsalter der Siedler in den Arbeitsmarkt von 35 Jahren rechnen. Wenn alles perfekt laufen würde.

    In 35 Jahren bin ich von der Bildfläche verschwunden. Demnächst kommt mein Enkelsohn auf die Welt, für ihn werde ich eine Zukunft schaffen und wenn es im Ausland sein muß.

  18. Was Reichelt für den Chefredakteur-Sessel qualifzierte
    ist seine inhaltsbeliebige, ignorante, große Klappe,
    die kompromisslos über Leichen geht,
    andere unsachlich, inhaltsbezugslos niederlabert.
    Dies ist etwa so, als würde man ein Schachspiel beenden,
    indem man das Brett umwirft, anzündet oder zusch…. .

    De Kai war schlauer:
    Der is beizeit ab.
    Pfälzisch aus

    BILD konnte es ja halten wie die Echo-Fritzen.

    Wie wäre es mit „Porno-BILD“ für einsachtzig?
    Es wird sich doch wohl noch eine Stamm-Leserschaft ohne Internet zusammenbasteln lassen.

  19. Bei uns im Dorf hat sogar der Stripteaseclub zu gemacht. Ein Traditionslokal, das es seit den 1960er Jahren schon gab. Ich war selbst als Jugendlicher dort und hab zum ersten Mal im Leben nackte Brüste gesehen. Heute zahlt niemand mehr Geld für den Anblick. Ja, so ändern sich die Zeiten.

  20. OT

    Wer heute noch nicht gek*tzt hat:
    Auf wddr läuft eine Sendung mit Publikumbefragung zum Thema Heimat.
    Gehört der Islam zu Deutschland.

    Das neue „Heimatministerium“ NRW wird auch muslimische Aktivitäten fördern (mit Geld),
    denn die leben ja hier und das ist ihre Heimat.

  21. Willkommen im digitalen Zeitalter ihr Vollpfosten…da ist das mit dem Lügen nicht mehr ganz so einfach gelle? 🙂

  22. @ lorbas 19. April 2018 at 21:15

    Meine Kinder werden auswandern. Meine Enkelkinder müssen dann zum Glück nicht im „Multikulti Shithole“ EUdSSR/BRD Kalifat aufwachsen..

    Rette sich, wer kann!

  23. Die Axel Springer SE bezeichnet sich mittlerweile als der führende Digitalverlag. Es würde mich nicht wundern, wenn nach den Marken Hamburger Abendblatt und den vielen Bild der Frau, Bild des Hundes etc. auch die Kernmarken des Printbereiches über Bord gehen.

    Der Vorstand wird den entsprechenden Plan schon in der Schublade haben und bis zum Untergang darf sich der Abwracker Reichelt noch mal austoben mit seinen syrischen Fassbomben.

  24. [OT]
    In der Folge des Lenkwaffenangriffs auf Syrien.

    Russland verkauft jetzt S-300 Flugabwehrsysteme
    an Syrien und andere interessierte Nah-Ost-Staaten.
    Dies wurde auf Wunsch des Westens bisher unterlassen.
    Außerdem werden in Syrien weiter S-400 Systeme
    unter russischer Kontrolle installiert.

  25. Anhang zu OT VE at 21:22

    Ihre Meinung
    Moderatorin Bettina BöttingerLivestream: Ihre Meinung | Ihre Meinung | 19.04.2018 | Verfügbar bis 19.04.2018 | WDR
    Ihre Meinung: Heimat – Wer gehört dazu?

    Der Begriff „Heimat“ ist eingezogen in die politische Debatte. Galt er lange Zeit als verstaubt und rückwärtsgewandt, will die Politik mit dem Begriff nun Identität stiften und Orientierung bieten. In NRW gibt es schon seit letztem Jahr ein Heimatministerium, nun haben wir auch eines auf Bundesebene.

    Ihre Meinung | Jetzt bis 21.45 Uhr | WDR
    Allein in NRW sind 113 Millionen Euro bis zum Jahr 2022 für die Heimatpflege eingeplant. Das Geld soll laut der zuständigen Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) nicht nur der Pflege deutscher Traditionen dienen, sondern auch für islamische Kulturvereine zur Verfügung stehen. (….)
    (Hervorheb. von mir)
    https://www1.wdr.de/fernsehen/ihre-meinung/sendungen/ihre-meinung-heimat-100.html

    „dunkelhäutige Mitbürger“

  26. @Sowhat 19. April 2018 at 20:43
    ………..
    Letzte Chance für Springer wäre das Schmierblatt nur noch auf Arabisch zu publizieren…+++++++++

    … dafür müssten die aber Lesen können…

  27. Heimatministerin will auch muslimische Vereine fördern
    „Wer sich einbringt, ist dabei“
    Ob auch muslimische Kulturvereine diese Förderung beantragen können, wollte die AfD wissen. Die Antwort der Ministerin: Ja. Entscheidend sei, welchen Inhalt eine Initiative habe. Und wer „sich einbringt“, sei dabei, heißt es aus dem Ministerium. Jeder habe irgendwo eine Heimat und im Mittelpunkt der Thematik stehe „der Mensch“.
    Heimatministerin Ina Scharrenbach (C*DU)

    (* von mir )

    https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/scharrenbach-heimatfoerderung-muslimische-vereine-100.html

  28. Unternehmen wie Springer, Bertelsmann und Burda werden wohl überleben. Der BURDA-Verlag hat umsatzmäßig sogar kräftig zugelegt. Allerdings nicht mit Presseprodukten sondern mit Beteiligungen an eCommerce-Firmen und Netzwerken wie XING. Presse sprich „Information“ als kommerzielles Geschäftsmodell ist in Internet-Zeiten wohl nur noch für Google oder Facebook ein Geschäft.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/it/medienkonzern-umsatz-von-burda-waechst-dank-digitalgeschaeft-kraeftig/21193068.html

  29. Das passt aber alles nicht zu den Wahlergebnissen der letzten Bundestagswahl. Wieso sollten die Merkeltreuen, die rot-grün versifften und anderen Gehirngewaschenen der insgesamt 87% diese Blätter boykottieren? Ein weiteres Indiz dafür, dass bei der Wahl massiv betrogen wurde.

  30. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    Der „Volkslehrer“ macht Videos mit der Holocaustleugnerin Haverbeck.
    Bei „Volkslehrer“ und „Hagen Grell“ wäre ich vorsichtig (stehen unter VS-Verdacht)

  31. VivaEspaña 19. April 2018 at 21:35

    Heimatministerin will auch muslimische Vereine fördern

    In der Sendung von Bettina Fury Böttinger sind einige ganz widerwärtige Exemplare der Gattung Teddybären-schmeissende Superüberbestgutmenschflüchtulantenversteher zu Werke. Ekelhaft. Einige Gäste haben allerdings den Mut sich als das exakte Gegenteil zu outen.

  32. VivaEspaña 19. April 2018 at 21:30
    Anhang zu OT VE at 21:22
    Ihre Meinung
    Moderatorin Bettina BöttingerLivestream: Ihre Meinung | Ihre Meinung | 19.04.2018 | Verfügbar bis 19.04.2018 | WDR
    Ihre Meinung: Heimat – Wer gehört dazu?

    Mir ist immer noch schlecht! Gutmenschen!

  33. Cendrillon 19. April 2018 at 21:38

    In der Sendung von Bettina Fury Böttinger sind einige ganz widerwärtige Exemplare der Gattung Teddybären-schmeissende Superüberbestgutmenschflüchtulantenversteher zu Werke. Ekelhaft.

    Genau. Wo ist der K-Club

    PS Bitte das Bild von Fury (lacht) noch mal einstellen. 😀

  34. Mich interessiert die Onlinesparte. Und getrennt auch noch eine Analyse der unter 30 Jährigen.
    Mit einem aussterbenden Medium, Tendenzen zu spekulieren, ist eine ungünstige Grundlage.
    Mein eindruck ist, das Herr Bartels eher die persönliche Rache, als Aufklärung antreibt.
    Geht für mich aber völlig in Ordnung. Hilfreich hingegen ist der Vergleich zwischen Bild ect. und aufrechten Verlagen. Aber 5k-20k Leserschaft sind keine grosse Reichweite. Alles in allem dennoch gute Nachrichten.

  35. Deutschland: Pressefreiheit wird nur noch simuliert.

    Unsere Leitmedien im deutschsprachigen Raum sind jetzt wie gleichgeschaltet. Sie berichten nur noch nach den Regeln der Politischen Korrektheit, betreiben im Interesse der USA Kriegshetze gegen Russland und unterdrücken den freien Informationsfluss.

  36. VivaEspaña 19. April 2018 at 21:42

    Cendrillon 19. April 2018 at 21:38

    In der Sendung von Bettina Fury Böttinger sind einige ganz widerwärtige Exemplare der Gattung Teddybären-schmeissende Superüberbestgutmenschflüchtulantenversteher zu Werke. Ekelhaft.
    Genau. Wo ist der K-Club

    PS Bitte das Bild von Fury (lacht) noch mal einstellen

    Aqui está la foto
    https://tinyurl.com/y9jmwgq7

  37. Haremhab 19. April 2018 at 21:27

    „BrandenburgTrend“: SPD und CDU gleich auf – AfD knapp dahinter

    https://www.focus.de/politik/deutschland/umfrage-von-infratest-dimap-spd-und-cdu-in-brandenburg-gleich-auf-afd-drittstaerkste-kraft_id_8796129.html
    ——————
    Es wird nicht nur im Herbst 2018 ein blaues Wunder in Bayern und Hessen geben, sondern auch 2019 in Sachsen, Brandenburg und Thüringen.
    Ein derbes Ding für die Altparteien wird es meiner Meinung aber noch in diesem Jahr in Bayern geben. Oder glaubt irgendwer, dass die C*SU ungeschoren davonkommt?
    Der Merkur meint zwar, dass die C*SU an der absoluten Mehrheit kratzt, aber das glauben die doch selbst nicht mehr…und kurz vor der Wahl gibt’s dann „erschreckend“ gute Zahlen für die AfD, damit Oma und Opa die Nazis „verhindern“ mögen. Auch das wird nicht zünden.
    Die nackten Zahlen vom Merkur (6.04.18):
    Momentan liegt die CSU bei 44,5 Prozent und hat leicht zugelegt. Ob Söder das CSU-Comeback gelingt? Momentan kaum absehbar.

    Die SPD hat Natascha Kohnen zur Spitzenkandidatin im Landtags-Wahlkampf gekürt. Mehr als ein halbes Jahr vor der Landtagswahl 2018 in Bayern stehen die Sozialdemokraten bei 14,8 Prozent.

    Wird die SPD sogar noch bei den Grünen überholt? Diese liegen derzeit ebenfalls bei 11,3 Prozent.

    Die FDP würde laut der aktuellen Umfrage den Wiedereinzug ins bayerische Parlament nicht schaffen, sie liegt nur bei 4,2 Prozent.

    Die AfD hat in den Umfragen zuletzt ein paar Federn gelassen. Ende 2017 lag sie noch bei 14 Prozent. Aktuell kommt sich auf 11,9 Prozent.
    ——————-
    Die sind echt witzig!!! Die Altparteien der neuen LoKo haben noch gar nichts geleistet und trotzdem sind sie angeblich „viel besser, als ihr Ruf“. Das kann ich mir nach der monatelangen Hängepartie zur Regierungsbildung NICHT vorstellen.

  38. Heute meldet der Merkur:
    Neue Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Forsa fördern interessante Ergebnisse im Hinblick auf die Landtagswahlen in Bayern und Hessen im Oktober zutage. Die CSU kann bei der „Sonntagsfrage“ demnach auf 42 Prozent der Stimmen zulegen. SPD und Grüne kamen in Bayern auf jeweils 14 Prozent der Stimmen. Die AfD schwächelte bei zehn Prozent. Für die FDP wollten sechs Prozent, für die Linkspartei drei Prozent stimmen. Bei der Bundestagswahl im vergangenen September hatte die CSU in Bayern 38,8 Prozent der Stimmen erhalten, die AfD 12,4 Prozent.
    https://www.merkur.de/politik/umfrage-zu-landtagswahl-in-bayern-sind-aktuellen-prognosen-9645578.html
    ————-
    In Hessen wäre der Forsa-Umfrage zufolge die derzeitige Regierungskoalition aus CDU und Grünen mit zusammen 47 Prozent knapp ohne Mehrheit. Auf die Christdemokraten entfielen 33 Prozent, auf die Grünen 14 Prozent. Für eine Regierungsmehrheit im Landtag wären 48 Prozent erforderlich. Die SPD kam in der Umfrage auf 23 Prozent, die AfD auf zehn, die FDP auf acht und die Linkspartei auf sieben Prozent.
    ….
    SPD-Güllners Zahlen waren ja schon immer sehr „glaubwürdig“.

  39. Früher war die Bild aber auch wesentlich unterhaltsamer. Was liest man da heutzutage: Leopard greift deutschen Touristen an – Lebensgefahr! Man fragt sich: Wer will sowas lesen? Schöne Tiergeschichten gehen jedenfalls anders – beispielsweise wenn sich für gewöhnlich grausame Bestien gegenüber manchen Menschen wie Schafe benehmen.
    Ich meine etwa den Löwen, der sich mit seinem Lamm-Verhalten dafür erkenntlich zeigte, dass ihn einst Androklus von seinen Schmerzen befreit hatte.
    Sie, werter Bartels, hätten derlei noch gewußt und vermutlich anno dazumal stante pede einen Reporter nach Namibia verfrachtet, der nicht nur den Leoparden interviewt, sondern ihm zuvor noch einen etwaigen Dorn aus der Pfote gezogen hätte.
    Die Skeptiker mögen so eine Story dann zwar als Äsop-Miniatur unserer Zeit bezeichnet haben … der Mehrheit aber, -den Freunden schöner Tiergeschichten nämlich- hätte die Begebenheit allerdings die Herzen erwärmt, glaubt zumindest Ihr
    Eddie K.
    ————-
    Ps. dem bedauernswerten Opfer der Attacke wünsche ich hiermit vollständige Genesung

  40. # Berggeist 19. April 2018 at 21:13

    „wäre mal interessant zu wissen, ob es beim Staatsfernsehen und auch bei den Blödkanälen eine ähnliche Tendenz gibt. “

    Wahrscheinlich gibt es diese Tendenz, die Wahrheit werden wir nicht erfahren. Dank des vom herrschenden Regimes installierten Zwangs-Zahl-Systems kann es diesen Para…iten völlig egal sein ob einer merkelt wie sehr er veräppelt wird.

    Bei den Privaten TV Sendern gibt es wegen der Quote ab und zu auch kritischere Stimmen wie z.B. Claus Strunz auf SAT 1.

  41. Unser Problem ist aber: Die jungen Menschen die wir ansprechen müssen!

    Abgehalfterte umgedrehte Linke, sind kämpferisch untauglich… schreien sie noch so sehr nach Absolution und Vergebung und hauen auf Ex-Kammeraden noch so sehr ein.

    Die jungen Widerstandskämpfer und Widerstandsbewegungen müssen gefördert werden!

    Und nicht die alten Säcke, die das Jetzt-Problem erst überhaupt mitverursacht haben.

  42. UAW244 19. April 2018 at 21:09
    Immerhin ist die „Junge Freiheit“ vor Augsteins Linken Hetzblatt “ der Freitag“.

    Aus Solidarität sollte man hin und wieder die JF kaufen.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    nicht nur aus Solidarität … sondern wöchentlich immer .. oder ABO

    ich zeige Flagge am Kiosk

    in Potsdam gibt es die JF mittlerweile — so weit ich es gesehen habe — im Bahnhof; Post im Sterncenter, Lotto am Keplerplatz –war hier manchmal auch schon ausverkauft … also besser ist immer so früh wie möglich holen

  43. Entweder wird die Antifa als antidemokratische Terrororganisation rechtsstaatlich verboten oder die deutsche Widerstands-, Freiheits-, Rechts- und Einheitsbewegung wird stärker als die Antifa werden müssen! Und zwar im direkten Kampf!

    Alles andere ist demokratische Illusion!

  44. Cendrillon 19. April 2018 at 21:35

    Unternehmen wie Springer, Bertelsmann und Burda werden wohl überleben. Der BURDA-Verlag hat umsatzmäßig sogar kräftig zugelegt. Allerdings nicht mit Presseprodukten sondern mit Beteiligungen an eCommerce-Firmen und Netzwerken wie XING. Presse sprich „Information“ als kommerzielles Geschäftsmodell ist in Internet-Zeiten wohl nur noch für Google oder Facebook ein Geschäft.

    Das ist ein Grund für mich, bei XING auszutreten. Beibt halt LinkedIn übrig.
    Bin eh bald auf Rente ..

  45. WahrerSozialDemokrat 19. April 2018 at 21:57
    Die jungen Widerstandskämpfer und Widerstandsbewegungen müssen gefördert werden!

    Die erreichen nur etwas über das Internet. Ich kenne keinen Jugendlichen oder jungen Erwachsenen, der sich schon mal aus eigener Tasche ein herkömmliches periodisch erscheinendes Printmedium gekauft hat. Ausnahmen gibt es hier nur in bestimmten Hobby-Bereichen (Pferde, Motorräder etc.). You tube, influencer und der ganze Kram um coole Spiele, Party und lifestile, der hat enorme Reichweite bei jungen Leuten.

  46. VivaEspaña 19. April 2018 at 21:59

    Cendrillon 19. April 2018 at 21:48

    Aqui está la foto
    https://tinyurl.com/y9jmwgq7

    Muchas gracias,
    Aber ich meinte so etwas:

    Also ganz ehrlich…… ich sehe zwischen beiden Bildern eigentlich keinen großen Unterschied 🙂

  47. WahrerSozialDemokrat 19. April 2018 at 21:36

    # lorbas 19. April 2018 at 21:18

    Im Zelt hausen ?

    Ungewollter Humor meinerseits. ?

    Hauptsache ist, du stimmst sonst meiner Aussage zu!

    Bei vielen Bürgern mit Migrationsgeschichte (mit sehr viel Tagesfreizeit) die ich beobachte ist ein Wohlstand vorhanden den ich beim autochthonen Arbeitsmichelchen vermisse.

  48. “ Nur noch drei Monate bis Buffalo – zur letzten Million!!“
    Ich kann es bis zu dieser frohen Kunde kaum noch erwarten und hoffe,daß alle anderen Linksversifften
    Schmierblätter,diesem Schicksal folgen werden,bis hin zur Pleite.
    Weil, die sollten sich mal einen Spruch aus dem Film
    „Die Verlegerin“ hinter die Ohren schreiben.
    „Die Presse hat im Sinne der Regierten zu berichten und nicht im Sinne der Regierung!“
    Genau das wird alle früher oder später in den Ruin treiben.

  49. lorbas 19. April 2018 at 21:15

    Sind eh alles nur theoretische Planspiele.

    Deutschland ist ja eine Hippie-Kommune: Offener Kühlschrank, offene Türen. Drogenkonsum, ungeahndete Hausregelbrüche, das Haus gehört jetzt allen.

    Was passieren wird, ist klar. Wie lange die Finanzierer darauf Bock haben, das ist die Frage.
    Dass wir jetzt ca. am Tag 960 des Sozialexperimentes und irgendwann kippt die Stimmung in der Kommune, dann aber richtig und mit der Reaktion „nie wieder“.

  50. an afd-Sympathisant 22:06
    Erst heute habe ich einen scheinbar 20jährigen mit der Süddeutschen in der Bahn gesehen.
    Und der Sohn meines Bekannten liest Neon im Garten… ansonsten ist das Handtelefon sehr beliebt.
    Ich erkenne auf den Bildschirmen mehrheitlich Whatsab oder kurzweilige Spiele.
    Meiner Meinung nach haben die Schulen und der Gruppenzwang, den grössten politischen Einfluss auf junge Menschen. Gefolgt von TV und Film. Ich würde sogar noch soweit gehen junge Frauen gesondert zu betrachten, bei denen dem Naturell der männlichen Invasion geschuldet noch zusäzlich die Libido einfluss auf die politische Ansicht hat.

  51. Um die Beitragssätze angesichts der neusten Versprechen der Regierung stabil zu halten, sehen die Forscher nur zwei Optionen: Entweder die Deutschen arbeiten künftig bis über 70. Oder sie gewinnen junge, erwerbstätige Zuwanderer. In dem Fall müssten den Berechnungen zufolge jährlich mehr als 500.000 Menschen ins Land kommen.
    ———-
    Und wenn jährlich 500.000 Killer-Merkel Hartz 4 Gäste wieder in ihre Länder abgeschoben werden, brauchte bei Millionen deutscher Arbeitslosen keiner bis 70 arbeiten. Jede Hellseherin mit ihrer Kristallkugel sehen die Zukunft realistischer als diese Forscher in Merkels Dienst!

  52. In meiner Region hat die sog. Bild-Zeitung den gleichen Stellenwert wie ein Reiseführer für Pädophile ,will kein Schwanz öffentlich kaufen , das Blatt zu kaufen grenzt an Selbstbeschmutzung und dies freut mich.Die Bild-Zeitung ist tot, mausetot und hat an an ihrer Grablegung eifrigst mitgewirkt.Man reiche mir eine Amphore für meine geheuchelten Tränen.

  53. Was interressiert das Cia Besatzerblatt die Leserschaft?

    Diese verkommene Kriegshetzerpostille wird von elitären Menschenverachtern finanziert.

    Die sogenannten NGO`s schöpfen ihr Kapital aus dem Erpresserdollar,wer ihn nicht weiter akzeptieren will,ist per se von der westlichen Wertegemeinschaft zum Menschenschlächter,Regimefürst,Weltterroristen gemacht.

    Den man nach US demokratischer Sitte abschlachten darf.

  54. Springer, Farid „Gang-Bang“’s – Bertelsmann, Burda verdienen heute ihr Geld mit anderen Medien bzw. Aktivitäten. Zeitungen werden bald ganz aussterben. Dann braucht man Julian Reichelts Bild-Kriegshetze nicht mehr ertragen sondern liest nur das was man wirklich lesen möchte.

  55. Wenn ich am ZeitschriftenSpalier vorbeikomme, schaue ich immer, ob eine BILD noch da ist. Es liegen selbst vor Geschäftsschluss noch 5-10 da. Und wenn keine daliegt, denke ich, heute waren einige BILD-Leser mehr hier beim Einkaufen. Oft ist es ein Ereignis, das zum Ausverkauf führt. Ich stelle zweimal die Woche eine kostenlose Zeitung zu. Die ist immer häufiger dünner. 60 pro Paket habe ich dieses Jahr noch nicht gehabt; aber bei 40 war ich schon ein paar Mal. Ich treffe manchmal einer meiner Kunden. Einer sagte gleich: „Die lügen doch sowieso!“ Ich war überrascht, weil er schon über siebzig ist. Öfter beobachte ich in meinem Rücken wie die Zeitung gleich im Müll landet. Am liebsten befasse ich mich mit meinem Garten, der Gott sei Dank bei meiner Wohnung ist. Ich befasse mich schon mit Survival.

  56. Kommt dann bald die Zwangsabgabe (wird mit Rundfunkgebühren zusammen gelegt) für die Staatspresse.
    Müssen ja gerettet werden.
    Allerdings hat die Bild in letzter Zeit doch auch sehr offen, ehrlich und direkt einige Dinge berichtet.
    Natürlich nicht auf ganzer Linie.

  57. Umfrage vor Parteitag
    Fast die Hälfte glaubt nicht an Nahles – SPD rutscht ab

    Beim SPD-Parteitag am Wochenende wird eine neue Parteivorsitzende gewählt. Doch laut einer Umfrage zweifelt fast die Hälfte, ob Andrea Nahles dafür geeignet ist. Gesunken ist auch der Rückhalt für die große Koalition.

    Die Partei war bei der Bundestagswahl 2017 unter ihrem vormaligen Parteichef Martin Schulz auf ein Tief von 20,5 Prozent der Stimmen gesackt. Der Parteitag soll ein Aufbruch zur Erneuerung sein.

    Laut „Deutschlandtrend“ kommt die SPD aktuell auf 17 und die Union auf 32 Prozent. Im Vergleich zur Erhebung von Anfang April verlieren CDU/CSU und SPD jeweils einen Prozentpunkt. Für die AfD entschieden sich 15 Prozent der Befragten (+1), für die FDP 10 Prozent (+1). Die Grünen würden 12 Prozent der Bürger wählen, die Linke 10 Prozent. Die beiden Werte blieben unverändert.

    Kurz vor der Wahl zum SPD-Vorsitz sieht nach einer Umfrage fast jeder zweite Deutsche die designierte Parteichefin Andrea Nahles nicht als Hoffnungsträgerin. 47 Prozent der Befragten sind skeptisch, ob Nahles als neue Vorsitzende geeignet wäre, die SPD zu einen und nach vorn zu bringen, wie der neue „Deutschlandtrend“ von Infratest dimap für das “Morgenmagazin“ zeigt. Jeder Dritte traut ihr demnach zu, die Sozialdemokraten wieder zu stärken.

    Deutlich optimistischer sind die SPD-Anhänger. 50 Prozent von ihnen glauben, dass Andrea Nahles es schafft, die Partei aus der schwierigen Lage herauszuführen. Im Vergleich zum Februar dieses Jahres hat sich das Stimmungsbild laut Umfrage kaum verändert. Vor zwei Monaten zweifelten 47 Prozent, 33 Prozent waren zuversichtlich.

    Die SPD wählt an diesem Sonntag bei einem Sonderparteitag in Wiesbaden eine neue Vorsitzende. Neben Nahles kandidiert unter anderem die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175638984/SPD-Fast-die-Haelfte-glaubt-nicht-an-Andrea-Nahles-Partei-rutscht-in-Umfrage-ab.html

  58. Ezeciel 20. April 2018 at 00:03

    Bei mir in Münster stelle ich fest, dass die Ausgabe von Tichys Einblick immer schneller ausverkauft ist. Die Märzausgabe (04/2018) war nach gut zwei Wochen weg. Die Aprilausgabe (05/2018) habe ich mir rechtzeitig besorgt (Erscheinungsdatum 14. April). Gestern waren im gut sortierten Bahnhofskiosk nur noch wenige Exemplare vorhanden…………

  59. Dem Deutschen Otto-Normalverbraucher/Steuerzahler wird die Vermuselung/Vernegerung/Umvolkung …als „normal“ angeboten: Neger, Musels, Zigeuner, Halbneger, Mulatten und Mischlinge jeder Couleur werden in der Werbung immer präsenter, im RotFunk geben die vor, wie wir zu ticken haben/was wir für die zu leisten haben. Natürlich stellen die die Regeln für die Zukunft auf ehem. Deutschem Gebiet auf!
    Deutsche Jugend – Erwache und wehre dich!

  60. Nicht vergessen ,wie der Axel Spinner Verlag gegen Adblocker hetzt und gestern vor Gericht verloren hat und rotzfrech weiter machen will. Man stelle sich vor, ein Gericht würde tatsächlich Werbeblocker verbieten….

  61. Das sind doch mal erfreuliche Nachrichten.
    Ich freue mich jedesmal darüber und verfolge die Agonie dieser Lügenblätter mit großer Genugtuung.

  62. Bernd Saushagen 19. April 2018 at 21:09
    Bei „Täglich 198.703 Käufer weniger.“ habe ich aufgehört zu lesen. In 10 Tagen also knapp 2 Mio. Leser verloren? Und auch der Satz davor ist Nonsens. Nicht im ersten Quartal gab es den Rückgang, sondern im ersten Quartal gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres. Ich jedenfalls brauche so einen laxen Umgang mit der Wahrheit nicht. Ansonsten schätze ich Pi-news als Bereicherung der altenativen Medien.

    Hatte gestern leider keine Zeit zu schreiben. Ging mir aber auch durch den Kopf. Ein typischer Bartels . Immer wieder fatale inhaltliche Fehler durch vergleichbare Fehler, Rechtschreibfehler, sinnfreie, üble Beleidigungen ( Athmor) , dazu oftmals wirr wirkende Gedankengänge.
    Was war Bartels bei der BILD? Praktikant in der Poststelle?

    Ich beherrsche die Rechtschreibung auch nicht, was erklärbare Gründe hat. Bin aber auch keiner der beruflich Wort, Schrift und Ausdruck beherrschen muss.

  63. Was man auch aus den Zahlen lesen kann: Die Leute trauen den regierungstreuen Massenmedien keinen sauberen Journalismus mehr zu.
    Das Handelsblatt wird noch für kaufmännisch nüchtern gehalten, Junger Freiheit und kleineren jüdischen Blättern wird ebenfalls noch eine kritische Haltung zugetraut.
    Die Leute wollen nicht mehr für Merkels Hofpresse bezahlen. Das wird selbst ihren Anhängern langsam peinlich. Der hauptberufliche Journalist will seinen Job behalten, muß Texte verkaufen. Er kann aber nur verkaufen, was den Chefs gefällt. Was den Chefs gefällt, wissen wir. Die Chefs wollen denen gefallen, denen sie ihre Pöstchen zu verdanken haben. Solange das Personal in den Chefsesseln so ist, wie es ist, wird also weiter Kampfjournalismus im Sinne der Herrschenden betrieben, denn das Programm, das die Herrschenden mit den Deutschen durchziehen wollen, ist äußerst hart und grob zu ihrem Nachteil. Die Deutschen müssen gut eingelullt werden, wenn sie das weiterhin schlucken sollen. Deshalb sind die Herrschenden gerade jetzt auf eine treue Presse-Propaganda angewiesen. An der Propaganda wird sich deshalb vermutlich nicht viel ändern. Hoffentlich sinken wenigstens die Zahlen weiter.

  64. Tja, die Goldstücke stehen halt nicht so auf BILD & Co. Pecht gehabt, ihr Volksverrätergesindel.

  65. Selberdenker 20. April 2018 at 09:04

    Ja, an der Propaganda wird sich nicht viel ändern, es wird höchstens noch mehr gelogen und verdreht.
    Wess Brot ich ess, dess Lied ich sind. Erst muss eine radikale Umkehr in der Politik erfolgen, erst dann können sich die Medien ändern.

  66. Allen transatlantischen Propagandamedien geht die Puste aus. Die Leute wollen die ständig schlecht gemachten Lügen nicht mehr hören. Man sollte auch US-Tagesschau und NATO-heute nicht mehr anschauen. 100% Propaganda. Selbst der Wetterbericht.

  67. In den Fünfzigern hat man solche Blätter zurechtgeschnitten für das Kackhaus. Heut wird nichts mehr zurechtgeschnitten, sonder garnicht erst gekauft. Scheint wohl doch immer deutlicher erkannt zu werden, was das für ein Volksverdummungsblatt ist.
    Und das ist auch gut so! (Pobereit)

  68. Bartels:
    Aber 1989 war BILD ja auch noch eine deutsche Zeitung. Für 60 Millionen Deutsche.

    „Bild“ war 1989 das gleiche Drecksblatt wie heute mit dem Unterschied, dass es damals mehr nackte Frauen gab. Bartels sollte mal was Nützliches tun und recherchieren, wie das mit Kai Diekmann und der syrischen Familie war. Diekmann hatte im „Refugees Welcome“-Taumel einen Syrer mit seinen beiden Kindern bei sich zu Hause in Potsdam aufgenommen, Matussek behauptet in seinem „White Rabbit“-Buch, das Experiment sei „fürchterlich in die Hose gegangen“, ich wüsste da gern Genaueres.

    @ Bernd Saushagen 19. April 2018 at 21:09:

    Steht allerdings nirgendwo, dass die „Bild“-Zeitung „täglich 198.703 Käufer weniger“ hat, und wenn einer „minus 12,3 Prozent“ schreibt, heißt das immer im Vergleich zum Vorjahr. Bei Bartels sollte man anders ansetzen: nämlich dass sein Rachefeldzug gegen „Bild“ für Außenstehende nur noch lächerlich ist. Wir wissen, dass er sich für den größten Chefredakteur aller Zeiten hält, auch wenn er’s 1989/99 nur anderthalb Jahre lang war, aber jetzt sollte er endlich Ruhe geben.

  69. Bild dir deine Meinung! Bild ist der „Mutti“ und Gefolge schon lange gern zu Diensten als Jubelblatt. Nur die Leser lassen sich nicht mehr alles unterjubeln. RIP Bild. Darauf heute abend einen guten Tropfen.

  70. Ich wünsche dieser deutschfeindlichen Journalistenmafia, dass sie baldmöglichst in Hartz IV landen .

    Dort können sie sich dann bei den Tafeln
    mit den von ihnen gewollten Refuuugiiies um das tägliche „Fressen“ streiten und mal sehen, was es bedeutet, uns islamisch umzuvolken.

    ALLE ABOS KÜNDIGEN UND KEINE BRD -ZEITUNGEN MEHR KAUFEN !!!

  71. Ein wenig geht mir das Bartels’sche Getrete auf seinen damaligen Brötchengeber ja auf den Zeiger, aber lustig zu lesen ist es mitunter und immerhin weiß ich jetzt dank des Artikelbildes, daß sich Pöbelralle Stegner gern als Bild-Schmierer verkleidet 😉

  72. Also, lieber Peter Bartels, ich möchte Ihnen nicht zu nahe treten.
    Als die BILD-Zeitung noch staatstragend und patriotisch war, und dem Volk „nach dem Maul“ redet, war sie nicht „meine“ Zeitung.
    Nicht nur, als ich selbst noch als rote Socke bzw. linke Bazille die Welt betrachtete, sondern auch später, als ich mich konservativ orientierte und beispielsweise die Junge Freiheit entdeckt hatte.
    Der „Dreijähriger-beißt-Pitbull-Hoden-ab“-Journalismus konnte mich nie erreichen.

    Wir sollten die Quantität auch lieber dem Lager der Linken überlassen. Die linke Dialektik führt eben nicht von zunehmender Quantität in ein Umschlagen in Qualität, sondern zum geraden Gegenteil, wie schon die planwirtschaftliche Tonnenideologie im Ostblock bewiesen hat.

    Jetzt, nachdem die Parteien der Linken – Sozialisten, Sozialdemokraten, Grüne, Noch- und Post-Kommunisten – nach Osteuropa überall auch in Westeuropa in die verdiente historische Bedeutungslosigkeit abtauchen, versuchen sie ihren Abgang demographisch aufzuhalten, indem sie afrikanische und muslimische Unterschichten, bildungsfern und zum Teil Analphabeten, mit Doppelpässen oder einfacher Einbürgerung flugs – haste nicht gesehen! – in „Wahlbürger“ umzuwandeln, weil die Muselmänner und -frauen vor allem „links“ wählen, wohl wissend warum.
    Dabei geht es den Anhängern von Erdogans Faschoparteien MHP und AKP oder IS-Sympathisanten „natürlich“ nicht um Klimaschutz oder die „Rechte von Transsexuellen“. [Bei Pädophilie und Inzucht dagegen könnten sich Musels und Linke schon wieder „näherkommen“, so wie im Hass auf Amis und Israel…]
    Auch demographisch, beim sinistren Multikult, steigert Quantität eben nicht Qualität, sondern wie bei allen linken Projekten, bis zu den Wiedertäufern zu Münster und den Hussiten zurück, wird Qualität auf dem Altar der Quantität geopfert. Das hatte ja schon Nietzsche beschrieben…

    Aber, es stimmt. Der Linksschwenk der BILD-Zeitung bekommt ihr nicht. Genauso wenig wie anderen Printmedien, weswegen schon nach öffentlich-rechtlichen „Auffangmöglichkeiten“ und Kooperationen gesucht wird, z. B. der Alpen-Prawda (SZ) mit WDR und MDR.

    Die Linken wollen ja allenthalben „unmenschliche Konkurrenz und Wettbewerb“ beseitigen, z. B. auch für ihre eigenen Versagerbiographien, indem sie ÖR-Beamte, Armuts“forscher“ oder Juso-Vorsitzende werden.
    Arbeit und ein „unmenschlicher Arbeitsmarkt“ sollen demnach kein Bestandteil von Integration sein, die man den „Kültür-Bereicherern“ am Ende auch noch abverlangt; womöglich noch Pflichten und Verbindlichkeiten, das wäre ja reinster Faschismus und würde gegen ihre „Menschenrechte“ verstoßen.

    Pflichten und Verbindlichkeiten sowie Konkurrenz bzw. Wettbewerb gelten nur für die „biodeutschen“ Steuer- und Leistungs-Normalos.
    Deren Arbeitsbedingungen und der Arbeitsmarkt verschlechtern sich durch die „Neubürger“ nachweislich, auch wenn diese lebenslang nichts arbeiten werden!
    Noch eklatanter fällt freilich der künstlich geschaffene soziale und demographische Verdrängungswettbewerb im Sozialbereich aus, wo sich die Neubürger von Merkill und Co. und die bevorzugten Wähler von SPD, Grünen und Linken in steigenden Mieten, höheren Gesundheitskosten (für die Versicherten!), einer skandalösen Gleichstellung mit jahrzehntelangen, „biodeutschen“ Erwerbsbiographien und einer längeren „Lebensarbeitszeit“ (demnächst bis 70) niederschlagen.

    In diesem Sinne unausgesetzt von ihrer „guten alten SPD“, von DGB-Gewerkschaften, Kirchen und der Merkill-CDU verarscht zu werden, macht die Leute sauer; und sie werden als Leser abtrünnig, wenn ihnen das als „weltoffene Gesellschaft“, „in der wir gut und gerne leben“ verdealt wird und der ISlam als „Religion wie jede andere“ oder sogar als „Religion des Friedens“. Das kann auf Dauer auch der BILD nicht bekommen! Logisch!

Comments are closed.