Afrikaner und Linke demonstrierten in Hamburg gegen "rassistische Drogenkontrollen",
Print Friendly, PDF & Email

Am Samstagnachmittag zogen eine bunte Truppe zum teils afrikanische, linke und andere Ballastexistenzen in Hamburg von der Reeperbahn zum Schanzenviertel. Sie protestierten einmal mehr gegen die Polizei.

Vor rund zwei Jahren wurde wegen der überbordenden Drogenkriminalität in Hamburg die sogenannte „Task Force Drogen“ eingeführt. Daraufhin wurden 2017 mehr als 500 Dealer festgenommen und mehr als 7.600 Strafanzeigen gestellt. Pro Tagen wurden rund 90 Personen kontrolliert, gegen 199 seien Haftbefehle erlassen worden.

Hauptsächliche Operationsgebiete der Task Force Drogen sind das Schanzenviertel, St. Georg und St. Pauli.

Die Polizei schadet damit natürlich den Jungunternehmern aus Afrika und auch die Konsumenten aus der linken Szene sind wenig begeistert, sie versuchen die Polizei durch extreme Aufdringlichkeit bei den Kontrollen massiv zu stören und unter Druck zu setzen.

Diesem Druck diente auch der Aufmarsch am Samstag. Lauthals wurde gegen die „rassistischen Kontrollen“ der Polizei angeplärrt. Die Linken sprechen von einem nicht auszuhaltenden „Belagerungszustand“ durch die Kontrollen, die mit einer „Militarisierung“ verglichen werden. Eine Sprecherin wird mit der Aussage zitiert:

„Wir sind solidarisch mit jenen Menschen, die tagein tagaus unter widrigsten Bedingungen einer prekären Arbeit nachgehen. Wir erkennen an, dass unsere Nachbar*innen in illegalisierter Drogenarbeit dieser Tätigkeit nachkommen, weil andere Zukunftsperspektiven fehlen und ihnen die Teilhabe an verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen verwehrt bleibt.“

Mit Arbeit haben die linken Krawalljunkies es ja sonst nicht so. Nur beim Drogenhandel (der „illegalisierten Drogenarbeit“) wird da offenbar eine Ausnahme gemacht.

Eine der Gruppen nennt sich „Copwatch“ und fordert das obligatorische „No border – no nation“, Bleiberecht für alle, „rassistische“ Kontrollen zu stoppen, und „gefährliche Orte“ abzuschaffen.

Letzteres könnte wohl ganz leicht erreicht werden, würde man die kriminellen Eindringlinge ausweisen und die linken Gewalttäter endlich festsetzen.

Die Polizei, die sich während der Demo als rassistisch beschimpft und auf Schildern verhöhnt wurde, musste auch diesen Aufmarsch, der direkt gegen die Beamten gerichtet war, begleiten und schützen. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

128 KOMMENTARE

  1. Schwarzafrikanische Drogendealer demonstrieren auf Deutschen Straßen gegen Polizeikontrollen. Gott sei Dank müssen meine Großeltern das nicht mehr miterleben.

  2. Wir sind hier in Deutschland, wer hier mit fremdsprachigen Bannern demonstriert, der zeigt öffentlich den Beweis, dass er nicht integriert ist, und abgeschoben werden muss.

    Und was diese linken Zecken betrifft, die sprechen zwar Deutsch, sind aber ansonsten genausowenig in die deutsche Gesellschaft integriert wie diese traumatisierten Drogendealer, die alle gemeinsam haben, dass sie zu faul sind Arbeiten zu gehen, und ihren Lebensunterhalt von denen finanziert haben wollen, die sie mit aller Gewalt bekämpfen: den Bio-Deutschen!

    Weg damit!

  3. Das sind unverhohlene Machdemonstrationen, die man unter einer Moralschablone packt.

  4. Der Schwachsinn der Linken ist nicht mehr zu übertreffen. Wenn man gegen den Blitzermarathon oder ähnliche Geldabzocke auf die Strasse gehen würde, geschenkt. Aber illegalisierte Drogenarbeit als prekäre „Arbeit“ zu bezeichnen, das ist eine neue Dimension. Was muss man eigentlich täglich einwerfen, um auf das Level zu kommen ?

  5. Ja – der Hafen. Das ist mal wieder eine große Ladung aus Kolumbien angekommen.
    Die verteilt sich nicht von selber. Der Neger ist das Synonym für Drogenhändler in Hamburg aber auch in den anderen Kreisen ist zumindest „Mary“ gern gesehen. Mehr will ich darüber nicht schreiben.

    In Hamburg ist die Polizei noch in der Lage einen relativ guten Job zu machen aber die Justiz unter dem erz-links-grünen Justiz-Senator (der darf auch ungestraft als ‚Skandalsenator‘ bezeichnet werden) hält dagegen. Der gefährlichste Politiker Hamburgs. Der neue, schwache SPD-Bürgermeister lässt ihn machen. Man will ja den Koalitionsfrieden nicht gefährden. Die noch schwächere CDU schließ mit dem Justizsenator einen sog. „Justizfrieden“, d.h. gibt sich selber auf. Das Freiburg i.Br.-Modell sozusagen auf norddeutsch.
    Siehe auch die Kopfabschneider-Geschichte vom Jungfernstieg, wo der „Bote“ der Nachricht morgens Hausbesuch bekam. Stand hier bei pi.
    Immerhin gerät der schwule Pastor Wilm von der St.Pauli-Kirche, der dem „Lampedusa-Kopfabschneider-Neger“ Kirchenasyl gewährt hat, zunehmend in die Kritik von ‚besorgten Bürgern‘. Im Spargel jammert er rum:
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/hamburg-pastor-sieghard-wilm-geraet-wegen-mourtala-m-in-shitstorm-a-1205082.html
    Ich zitiere ungern den Spargel aber hier passt es. Solche Kirchentypen gehören…*Selbstzensur*

  6. Es gab mal Zeiten, da hätte man gewusst, was man mit diesen Leuten machen muss. Genauer will ich jetzt nicht werden.

  7. Bin Berliner 29. April 2018 at 22:45
    Die Polizei ist nicht zu beneiden!

    ———
    Versteh ich nicht, von uns wird doch auch immer Courage gefordert !

  8. So unverschämt sind syrische „Flüchtlinge“ in Freiburg vor Gericht:

    Streit mit dem Wachmann
    Mo, 30. April 2018
    Freiburg

    (BZ Plus) Vier Männer zu Geldstrafen verurteilt / Amtsgericht spricht zwei der angeklagten Flüchtlinge frei.

    FREIBURG. Vier syrische Flüchtlinge sind wegen einer Schlägerei mit einem Wachmann im Wohnheim in der Wiesentalstraße 21 vom Amtsgericht zu Geldstrafen verurteilt worden. Zwei weitere angeklagte Bewohner wurden freigesprochen, weil sie – wie sich im Prozess herausstellte – zur Tatzeit gar nicht vor Ort und folglich nicht an der Tat beteiligt waren (die BZ berichtete).
    Die Staatskasse trägt bei den beiden Freigesprochenen die Kosten des Verfahrens sowie alle Kosten, die durch den Prozess für sie angefallen sind, etwa die für den Anwalt. Einer der beiden Freigesprochenen wies aber darauf hin: „Das hat mich psychisch belastet.“ Entschädigung dafür bekommt der 23-Jährige nicht – auch nicht für die Rufschädigung und den zeitlichen Aufwand. Andere Ansprüche, etwa …

    BZ-Plus weiterlen:
    https://www.badische-zeitung.de/freiburg/streit-mit-dem-wachmann

  9. Rassistisch? So ein Schwachsinn!
    Es ist leider nun mal so,dass die Drogenmafia die Buschneger anheuert, damit diese auf den Strassen die Drecksarbeit machen dürfen. Meist kommen die Drogenneger straffrei davon und scheffeln bisschen Geld, dass sie dann als vermeintlich erfolgreiche Geschäftsmänner nach Hause schicken können. Richtig ist auch, dass die Drogenneger keine Arbeitserlaubnis haben, da sie sowieso bald abgeschoben werden sollen, wenn überhaupt. Solange können sie hier an kranken Menschen Geld verdienen, was moralisch extrem schäbig ist.

  10. Keiner dieser – durch linke Idioten – fehlgeleiteten Neger geht einer ordentlichen Arbeit nach, geschweige denn weiß überhaupt was das ist. 10 kleine Negerlein hatten keinen Spaß allein, mussten wieder heim. Demokratisch leider nicht mehr zu kitten.

  11. chalko 29. April 2018 at 23:06

    Bin Berliner 29. April 2018 at 22:45
    Die Polizei ist nicht zu beneiden!

    ———
    Versteh ich nicht, von uns wird doch auch immer Courage gefordert !

    __________________________

    Zumal jetzt der 1. Mai ansteht…

    In Kuntabunthausen rechnen die Behörden mit Ausschreitungen!

    Bewährungsprobe für die neue Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik.

    Bin gespannt!

  12. Als Gruppe ist man solidarisch mit einem Umstand, einer Einzelperson oder,
    wie hier pröklamiert, mit einer anderen Gruppe.

    „Wir sind solidarisch mit jenen Menschen, die tagein tagaus unter widrigsten Bedingungen einer prekären Arbeit nachgehen.“

    Die einer Arbeit nachgehen sind die anderen.

  13. Links ist die Kultur der Idioten, der Versager, der Charaktergestörten, der Menschen- und der Lebensfeinde! Leider sind viel zu viele davon betroffen heutzutage..!

  14. Leider weiß ich durch tägliche Praxis, wieviel Leute hier täglich unter Drogen Auto fahren. Schwerpunkt sind hier (auch schon länger hier Lebende) Personen zwischen 18 und 30, aber auch ältere Semester fallen hier auf. Von Alkoholfahrten mal ganz zu schweigen, Tendenz zunehmend. Aber irgendwoher muss das Zeug ja kommen. Eigentlich bemerkenswert, das Ausländer jeglicher Coleur, kaum das sie hier sind, schon aktiv im Drogenhandel mitmischen. Auch in den „Flüchtlings“-Unterkünften.

  15. Die meisten Drogen kommen aber über die offene Grenze aus den Niederlanden (Rotterdam).
    Diese Grenze ist die durchlässigste von allen.
    Der niederländische Ministerpräsident nickt ja alles ab was ihm seine Merkel sagt. Trump ist da anders aufgestellt;-)

  16. Eins, zwei, drei, vier-
    alle Möntschen bleiben hier.
    Jeder N…. wird ein Pfleger!

    Haramburg hat keine Chance mehr!
    Ebenso wie Bürlin.
    Freuen wir uns auf den 1. Mai.

  17. Wo sind die sonst üblichen, keifenden „Refugees welcome“ Jubelweiber?Auf dem Bild überraschenderweise diesmal keine zu sehen.
    Scheint eher eine stoffgebundene Allianz zu sein zwischen Chaoten-Druffi -Antifa -Krawall Anwalts -und Arztsöhnchen und gambischen Dealernegern.

  18. @ Andreas aus Deutschland 29. April 2018 at 22:55:

    Aber illegalisierte Drogenarbeit als prekäre „Arbeit“ zu bezeichnen, das ist eine neue Dimension.

    Schon!
    Aber diese Vorstellung ist nicht wirklich auf dem Mist der Antifanten oder gar der Neger gewachsen. Es gibt einen tieferen Kern.

    Relativ unbemerkt von der breiten Bevölkerung werden solche Branchen (Drogenhandel und andere Bereiche des organisierten Verbrechens) seit September 2014 ganz offiziell ins BIP (Bruttoinlandsprodukt) eingerechnet. Das ist auch keine Idee der Bundesregierung, sondern die pflichtgemäße Umsetzung der EU-Richtlinie „Europäisches System der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (ESVG)“.

    Es ist auch wirklich keine verrückte „Verschwörungstheorien“, sondern steht groß und breit in der FAZ und anderen Mainstreammedien. Das heißt: Wir können sicher davon ausgehen, dass es stimmt.

    Das erhöht das BIP und verringert gleichzeitig die prozentuale Schuldenlast. Dann kann man sich hinstellen und sagen: „Die Wirtschaft brummt.“ Die Drogendealer sind dann eigentlich nur konsequent, wenn sie sich beschweren, dass sie nicht wie andere Leistungsträger der Volkswirtschaft behandelt werden.

  19. Heute Drogenverkauf als Zukunftsperspektive für die schwarzen Neubürger und morgen wird den Weißen das Fell über die Ohren gezogen , Seife daraus gemacht und dies dann als Zukunftsperspektive verkauft!
    Sind wir hier bei Wünsch Dir was!?

  20. Die Botschaft alle Negerlein müssen Hungern und Unterbrücken Schlafen wenn sie nicht ihrem Job ungestört nachgehen können.
    Ironie

  21. Nuada 29. April 2018 at 23:59
    @ Andreas aus Deutschland 29. April 2018 at 22:55:
    Aber illegalisierte Drogenarbeit als prekäre „Arbeit“ zu bezeichnen, das ist eine neue Dimension.

    Schon!
    Aber diese Vorstellung ist nicht wirklich auf dem Mist der Antifanten oder gar der Neger gewachsen. Es gibt einen tieferen Kern.

    Relativ unbemerkt von der breiten Bevölkerung werden solche Branchen (Drogenhandel und andere Bereiche des organisierten Verbrechens) seit September 2014 ganz offiziell ins BIP (Bruttoinlandsprodukt) eingerechnet. Das ist auch keine Idee der Bundesregierung, sondern die pflichtgemäße Umsetzung der EU-Richtlinie „Europäisches System der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (ESVG)“.
    ————
    Stimmt! Wichtige Anmerkung:
    Dazu gehört auch Fi…. (Prostitution). In keinen Land Europas wird das älteste Gewerbe der Welt so hofiert bzw. in Ruhe gelassen wie in Deutschland. Es darf nur keine illegale Scheixxe passiern wie vor 2 Wochen in Siegen.
    Jetzt wissen wir endlich warum es uns in D wirtschaftlich so saugut geht. Das ist die Lösung! Danke EU!

  22. Nuada 29. April 2018 at 23:59

    Ihrem Post stimme ich unbedingt zu ! Die Sache hat nur den kleinen Haken, dass der Dealer keine Steuern zahlt. Aber was nicht ist …

  23. Haremhab 30. April 2018 at 00:00

    @gonger

    Drogen wie Koks komt oft über NL. Heroin kommt aus Asien hierher.

    Na, na, na : Asien ist groß. In Thailand geht gar nix mehr aber in Affenghanistan, Laos, Birma (Myanmar). Daß der Koks über die offene Grenze aus den NL kommt hatte ich oben geschrieben aber es hat niemand ein Interesse daran etwas zu ändern. Getreu dem alten Stefan Raab-Motto : „Wir kiffen…“ (auf der Bundestagstoilette und anderswo).
    Kristall-Mett kommt aus der Osteuropa – Giftküche. Was ja einige hier so toll finden. Nur „echt“ inkl. Rattengift und Schweröl (Altöl)…

  24. Die zitierte “ Solidaritätserklärung “ ist ein eindrucksvolles , ja erschütterndes Zeugnis für Leute , denen jeglicher gesunde Menschenverstand wohl systematisch abtrainiert wurde .

    “ illegalisierte Drogenarbeit “ , das ist Junckie – Schnack pur !

    Freiheit = Anarchie !
    Ni Dieu , ni loi , ni maitre ! ( Kein Gott , kein Gesetz , kein Chef !)

    Für diese “ Propheten “ wird es ein böses Erwachen geben !

    Oder gar keins mehr , denn unter den Objekten der Solidarität gibt es nicht wenige Glücksritter , Galgenvögel und Halsabschneider , die unter „Teilhabe an verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen “ nur die eigene , schnelle Bereicherung unter Einsatz von in der Heimat erlernten Techniken verstehen .

    In HH , dem “ Tor zur Welt “ , stehen wie überall , die Tore sperrangelweit offen , man solidarisiert sich mit den Einströmenden , und die Dystopie nimmt ihren Lauf …

  25. gonger 30. April 2018 at 00:05

    Zur Prostitution soviel, dass sie hier offiziell als Beruf anerkannt ist und die Damen somit auch einkommenssteuerpflichtig sind + Krankenversicherung etc. und somit ein Job wie viele andere auch. Also nix besonderes. Aber je nach Level besonders einkommensträchtig.

  26. @ Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:09:

    Ihrem Post stimme ich unbedingt zu ! Die Sache hat nur den kleinen Haken, dass der Dealer keine Steuern zahlt. Aber was nicht ist …

    Er zahlt schon auch Steuern. Jedes Mal, wenn er eine goldene Halskette oder einen neuen BMW kauft, zahlt er Mehrwertsteuer. Aber es ist natürlich richtig, dass er keine Einkommensteuer zahlt.

    Und ohne jeden Zweifel ist das alles Wahnsinn und tut der Wirtschaft, wie sie sich ein normaler Mensch vorstellt, nicht gut. Aber es funktioniert innerhalb eines Geldsystem, das an sich schon wahnsinnig ist und in dem es gar nicht so sehr auf Steuern ankommt wie auf Ratings der US-Agenturen Moody’s, Fitch und Standard & Poor’s, die wie Halbgötter bestimmen, wieviel Kredit ein Staat aufnehmen kann.

  27. Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:20

    gonger 30. April 2018 at 00:05

    Zur Prostitution soviel, dass sie hier offiziell als Beruf anerkannt ist und die Damen somit auch einkommenssteuerpflichtig sind + Krankenversicherung etc. und somit ein Job wie viele andere auch. Also nix besonderes. Aber je nach Level besonders einkommensträchtig.
    ————
    Das macht aber Keine! Meldest Du Deine Putzfrau an? …Eben…
    Lieber die Dame festhalten wenn sie oben putz und auf der Leiter steht;-)

  28. Beutesucher und Drogendealer demonstrieren zusammen mit Erkrankten einer Massenpsychose für noch bequemere Beutesuche und ungestörten Drogenverkauf auf Kosten Deutschlands.
    Ich frage mich wirklich, wie die Polizisten, die dieses absurde Kasperle bewachen müssen, alle so ernst bleiben können.

  29. In Gießen/Hessen hat die Polizei mit der Aktion BOB die pubertären Schulkinder so erfolgreich gegen Alkoholexzesse sensibilisiert und ich hoffe, dass die Polizei nun auch nochmal extra das Personal und eine Superaktionsmodell erhält gegen Drogenkonsum, weil ich daran glaube das dies dringlich ist und helfen würde:

    das wichtige ist dabei, dass erreicht wird das die Sensibilisierung lange anhält, denn desto später die Kinder mit Alkohol und Drogen Kontakt bekommen,
    desto höher ist die Wahrscheinlichkeit das sie wieder davon los kommen oder nur mal probieren, denn bei den Älteren (z. B. Studenten) erreichen die das nicht mehr und die werden weiter mitmachen anbieten an Jüngere,
    deshalb müsste es halt Schulaktionen geben, um von dort dem mittlerweile ausartenden Drogenkonsum in den Griff zu bekommen 🙂

    In Gießen/Hessen gibt es nun endlich auch viele Kontrollen in der Stadt und Dealer werden festgenommen, so dass wieder Hoffnung bei den Eltern besteht, dass sie sich im Endeffekt doch wieder auf die Polizei verlassen kann und deren Hilfe beim Schutz der jüngeren Kinder in der Stadt vor Drogenkonsumangeboten wenigstens tagsüber und in den früheren Abendstunden, wenn viele Eltern noch arbeiten müssen, zu haben 🙂

  30. die pseudolinken idiotrchaoten wollen hamurger polizisten aus dem konzept bringen???—schon störtebeker wusste:“eins haben die hamburger-sie haben immer schon gute landsknechte gehabt“

  31. Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:20

    Zur Prostitution soviel, dass sie hier offiziell als Beruf anerkannt ist

    Gewerbsmäßige Unzucht als offizieller Beruf,
    Polizei schützt Negerdemo gegen Polizeikontrollen.

    Willkommen in Absurdistan.

  32. Nuada 30. April 2018 at 00:32

    Ich glaube, der Dealer vom Görli wird sich wohl keine goldene Halskette oder einen neuen BMW leisten können, auf der Stufe leben die quasi von der Hand in den Mund. Abkassiert wird weiter oben und die stehen nicht auf der Strasse. Wir hatten hier in der Region auch so einen Fall von tatsächlich schon länger hier Lebenden, die im relativ grossem Stil gedealt haben, aber so richtig Reichtum ist bei denen auch nicht hängen geblieben. Nur die Aussicht aus einem Zellenfenster. Daher muss man die Strukturen aufdröseln, die wie in Berlin wohl dann wo enden ? Kleiner Tipp : Neukölln.

  33. Aus medizinischen Gründen halte ich eine Verabreichung von Drogen bei Schmerzkranken für sinnvoll.
    Bei den sog. nicht-MINT-„Eliten“ , also den meisten „Studierenden“ wird das Zeug zum Spaß genommen.
    Bei überforderten Arbeitern/Angestellten (Nachtschicht, tagsüber nicht schlafen können, schreienden Kindern, quakende Ehefrau, finanzielle Probleme) – ich habe das bei anderen Kollegen miterlebt – ebenso.

  34. Franklin 30. April 2018 at 00:38

    So isses ! Warum die Prostitution zum Beruf wurde ? Da kann der Staat viel abkassieren. Und Neger-Demos gegen die Polizei durch die Polizei schützen ? Da wären ganz bestimmt tausende Rechte in Polizeiuniform gekommen und hätten den Negern mal den Weg nach Afrika gezeigt !

  35. gonger 30. April 2018 at 00:35

    Ich bin mit meiner Putzfrau verheiratet : ))))) . Und sehr viele Prostituierte sind tatsächlich angemeldet, gerade wegen Krankenversicherung und Rente etc. Die sind damit besser gestellt als vorher, wo man sich um solchen Kram keine Gedanken machte und später das böse Erwachen kam. Der Zuhälter, soweit vorhanden, zahlt keine Rente und ohne wäre es auch nicht besser, es sei denn, man hätte gespart (bei der heutigen Null-Zins-Politik natürlich seeehhhrrr lukrativ).

  36. @Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:52

    Komme gerade vom Einsatz. Komplette Strassenzüge verloren.

    Gehe jetzt ins Bett und erzähle morgen davon. Nur so viel: wir haben noch maximal drei Jahre.

    Gute Nacht!

  37. Mainstream-is-overrated 30. April 2018 at 01:03

    Danke für deine Meldung ! Gute Nacht !

  38. „weil andere Zukunftsperspektiven fehlen und ihnen die Teilhabe an verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen verwehrt bleibt.“

    1. Die Neger können sich ernsthaft um Sprache, Bildung, Teilhabe, Integration bemühen.
    2. Die Neger könnnen Deutschland verlassen. Rechtmäßig sind sie hier ohnehin nicht.

    Es gibt also durchaus Alternativen zur Delinquenz!

  39. Versteh ich nicht, wenn man da schon die Dealer und ihre Kunden schön beinander hat, warum man dann nicht einige Dutzend grüne (oder sind die mittlerweile blau?) Minnen auffahren lässt und die ganze Bagage geschlossen zur Personalienfestellung und nachfolgenden Überprüfung auf Drogenbesitz festsetzt. Im Verzweiflungsfall wärs immer noch Widerstand gegen die Staatsgewalt.

  40. uli12us 30. April 2018 at 01:09

    Und dann ? Musste laufen lassen, kein Haftgrund erkennbar ( § 112 StPO). Da macht die Arbeit doppelt Spaß.

  41. ot
    Schöne Angola-Impressionen, Friede, Freude Abendessen mit launigen Negern und Touristen gerade auf Phoenix.

  42. Fußbodenheizung, Tiefgaragenstellplätze, eigener Hausmeister und der Fahrstuhl kommt auch noch
    2,2 Millionen-Neubau für zwölf »Flüchtlingsfamilien« bald bezugsfertig

    Ein neues Bauprojekt aus dem Rundum-Sorglos-Paket für »Flüchtlinge« wird in Kürze im schwäbischen Rottweil fertiggestellt sein. Für zwölf Familien wurde ein 2,2 Millionen Euro teures Haus aus dem Boden gestampft, 25 Prozent davon direkt aus Steuern bezuschusst.

    http://www.freiewelt.net/nachricht/22-millionen-neubau-fuer-zwoelf-fluechtlingsfamilien-bald-bezugsfertig-10074197/

  43. Bei diesen Zuständen hilft nur noch die Legalisierung von Drogen, um diesen feisten Typen die Geschäftsgrundlage zu entziehen.
    Das größte Problem sind nicht die Drogen, sondern deren Verunreinigung.
    Alkohol wurde zwar hauptsächlich wegen des Steuerertrags legalisiert, aber vor allem weil die Folgekosten bei Methanol Konsum durch unsachgemäße Herstellung schlimmer wären als die üblichen Probleme von Ethanol-Alkoholikern.

  44. „Wäre es möglich, daß ein menschliches Wesen an einem abgelegenen Orte ohne irgendwelche Verbindung mit seinesgleichen das Mannesalter erreichte, so würde es über seinen eigenen Charakter, über die Sittlichkeit oder die Strafbarkeit seines eigenen Betragens oder seiner Gefühle, über die Erhabenheit oder die Niedrigkeit seines eigenen Geistes ebenso wenig nachdenken, als über die Schönheit oder die Häßlichkeit seines eigenen Gesichtes.“
    Adam Smith

  45. Pald ist WM in RU, wär‘ vllt. nicht unangebracht zu beobachten, was im BT so alles durchgewinkt werden soll während Fam. Michel sich im balltreterischen T(r)aumeland befindet.
    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    die EM damals in PL u. Ukr. dürfte in Sachen RU Bashing, noch harmlos gewesen sein.
    Finde nur das Spiel Russland gegen Wales nicht mehr, mit Marcel Reif, Buschmann etc. damals live auds Rus(t)s verregnetem Europapark, 1 1/2 verlogene Rußland Hetze Std. ohne Unterbrechung.
    S(ch)ei’s drum, …eeegaal..
    Stadion- Einlauf- TV Musiee war aber nicht die schlechteste
    https://www.youtube.com/watch?v=XYKUeZQbMF0

  46. Und natürlich kommt gleich die RASSISMUSKEULE gerade von dieser Klientel !!! Waaas – ich darf in eurem Land nicht machen, was ICH will? Ihr seid ja Rassisten und Nazis! Unfassbar! Und die merkill/schwesigschen gewalttätigen bezahlten SAntifahorden sind natürlich auch immer schön dabei
    Wenn der illegale Drogenverkauf fast ausschließlich in arabischer und afrikanischer Hand ist, dann macht es ja Sinn nur die weißen Nichtdealer zu kontrollieren! Mann, Mann, Mann!!!
    Nein, es geht denen darum in unserem Land die eigenen mitgebrachten anarchistischen „Regeln und Gebräuche“ der Dealer ungestört fortzusetzen und zu verfestigen. Dass so eine Demo überhaupt zugelassen und auch noch von der Polizei geschützt werden muss ist ein Skandal!

  47. Offene Gesichter bei den Nazis,
    getarnt als Bürger der Mitte,
    raffiniert!
    Nicht erkennbare Gesichter, verdeckt von Kapuzen bei bezahlten „Anti“Faschisten,
    bei „Goldstücken“.
    Sie müssen sich tarnen..
    Der Nazis wegen.
    Bedarf es da noch eines weiteren Beweises?

  48. „30. April 2018 at 06:14“
    …sollte in einen anderen Strang,
    „es passt“ aber „irgendwie“ „überall“ hin.

  49. Wenn ich heute Neger sehe, kommt mir schon das kotzen. So hat sich nicht nur mein Weltbild verändert. Meine ehemaligen sehr liberalen Gedanken haben sich völlig verändert. Meinem Umfeld ergeht es ebenso. Bei obigem Foto bekomme ich sofort Brechreiz, bei dem Anblick einiger Neger.

  50. Fehlende Vorurteile mutierten zur Bildung von „Nachurteilen“,
    führten bei vielen Menschen zur rassistischen Fokussierung auf Aussehung und Herkunft.
    Zwecks Eigensicherung.

  51. cleaner 30. April 2018 at 00:26

    B.Z. machte den Test
    Wie lange hängt eine Israel-Flagge in Neukölln?

    Wie lange würde eine Deutschland-Fahne dort hängen?

  52. Die Israel-Flagge,
    die deutsche Flagge,
    Kreuze (siehe Marx) sind nicht „hilfreich“,
    dies stört die Lauheit,
    das Dasein in wirtschaftlichen Nischen,
    bezahlt vom entmündigten Steuerdeppen,
    der sich mangels Lebensenergie im kollektiven Suizid befindet.

    Derartige Bekenntnisse führen nur zu Verwerfungen!
    …und der Marx krieg´ne Rübe wie Hofreiter.
    Der Marx geht beinahe ab wie´n rotes Moped.
    Scheiß Evolution1
    Heilige Evolution!

  53. das mit den kreutz geht auch immer in neue runden
    zwar zwingen linke spinner auf deutschen schulen generell ein buntes weltbild auf im sinne von
    „schule mit courage und gegen rassismus“
    das vermittelt eines weltbildes nach links unter deckmantel des „rassismus“ verstößt gegen das gg
    im regelfall wird die massenimmigration auch unter anderen decknamen wie „refugee“ „flüchtling“ „offene gesellschaft“ vorgetäuscht mit einen gezielten belohnungsystem soll dieses weltbild anerzwungen oder anerzogen werden

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    sowohl die politischen anschauungen als auch das weltanschauliche bekenntnis werden verletzt

  54. „…und ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.“
    …und der dumme Staat schaut einfach zu und macht nichts. Deshalb: Selbstjustiz, denn die Konsequnezen sind mir mittlerweile egal.

  55. rob57
    oh sie müssen vorsichtig sein denn :
    (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.

    zwangsarbeit wird aber nur bei deutschen angeordnet
    die ausländer die hier waren hat man zum putzen im fullballverrein geschickt den kamen sie nicht nach danach haben die dort einfach eingetragen das die ausländer da waren
    deutsche wurden vermehrt in diese sache in schlag genommen

    zum kreutz ich erinnere mich 1995 tatsächlich an ein kreutz das ich in einen klassenraum noch nie gesehen hatte, aber den moslimen ist das aufgefallen ich habe es 4 jahre lang nichtmal gesehen denn die stelle ist kaum zu sehen
    es musste natürlich weg

  56. Abwarten, was der evtl. Regierungswechsel bringt. Die Wahrscheinlichkeit, daß Spahn, der schon länger aufgebaut wurde, demnächst übernimmt, ist gestiegen. Der Typ ist gewissenlos. Einer von den Schwulen, die Männlichkeit mit sinnloser Härte verwechseln. Jemand, der schießen läßt um zu zeigen, wie hart er ist.
    Der von Trump gegen erhebliche Widerstände durchgesetzte neue US-Botschafter in Berlin ist von genau der gleichen Sorte. Ein Zwillingsbruder in der sexuellen Präferenz und im Geist. Und ein Bekannter von Spahn.
    Ob’s gut ist? Kann niemand wissen. Aber die Westbindung dürfte auf jeden Fall wieder stärker werden.

  57. Ich war jetzt wieder in Korea und Japan. Dor genießt (speziell in Japan) Deutschland immer noch ein sehr hohes Ansehen, da angeblich alles ordentlich, organisiert und sauber ist, etc. etc….
    Wenn ich meinen Kollegen dan mal erzähle, was wirklichabgeht, denen Bilder vonmarodierenden Negerbanden z.B. in Fürstenfeldbruck zeige und ihnen klar mache, was los ist mit einer de facto Afro- muslimischen Invasion; bricht denen ihr Weltbild zusammen. Das kann dort absolut kein Mensch verstehen; wäre in den Ländern völlig undenkbar.
    Dieses Land hat fertig – fix und fertig.

  58. ach und nochwas das mit den kreutz galt schon seit 1981 bei der massenzuwanderung in der 1990 ern (kathastrohpe) viel das mit den kreutzen natürlich auf

    ursache wirkung
    massenzuwanderung -> kreutz muß weg

  59. Hoelderlin 30. April 2018 at 06:54
    cleaner 30. April 2018 at 00:26

    B.Z. machte den Test
    Wie lange hängt eine Israel-Flagge in Neukölln?

    Wie lange würde eine Deutschland-Fahne dort hängen?
    ————
    Kann bitte jemand einen Versuch machen?

  60. @ Die Wehr 29. April 2018 at 23:13
    „… Einer der beiden Freigesprochenen wies aber darauf hin:
    „Das hat mich psychisch belastet.“

    Grosses “ ™ “ ! es fehlt noch „Sie haben meine Gefuehle verletzt“.

  61. Bizarr! Vor allem wenn Polizisten eine Demo schützen müssen, auf der Kriminelle und Junkies für die ungehinderte eigene Vergiftung und für die Vergiftung noch anzuwerbender Jugendlicher demonstrieren! Die Vergiftung der deutschen Jugend mit Drogen aus Afrika und Afghanistan etc., das das Geschäft der hier rundumversorgten „Schutzsuchenden“ ist und deren nicht selten tödlichen Folgen (Dank, Dank, tausend Dank an die Goldstücke!) wiederum die SteuerzahlerInnen zu tragen haben. Ein Hauptumschlagpatz für Drogen in Hamburg war (und ist?) übrigens genau vor der Haustür der weltberühmten Davidwache auf St. Pauli.
    In der Reihe der bizarrsten Demos fällt mir spontan auch eine große „Frauendemo“ im Shithole Marokko vor Jahren ein, bei der Frauen gegen ihre Emanzipation, Gleichstellung (Teufeleien des Westens!)und ihre juristische Entsklavung demonstrierten (mussten?): Wichtiger sei sauberes Wasser in der Küche!

  62. @ ThomasEausF 30. April 2018 at 07:45
    „B.Z. machte den Test: Wie lange hängt eine Israel-Flagge in Neukölln?“

    Eine gute Idee fuer einen Wettbewerb !*
    „israel“-Winkelement irgendwo anbaendseln oder ankleben,
    vllt an die nachbarbank oder einen ast im park oder einen lampenmast vor der spd,
    handykamera draufhalten, 10min warten, davon 5 dokus sammeln, verkaufen an sender.

    „Israel“ Papierfaehnchen gibts in jeder Filiale des Jahwe-Glaubens,
    oder mit vielen anderen sog Weggebern/Giveaways ueber die pro-israel Organisationen.

  63. Joa…
    Das die Ballastexistenzen (geile Wortfindung, btw.) quasi gefährliche und polizeifreie nogo-Areas fordern, ist ein Witz.
    Das führt zu Clanbildungen und Kämpfen der selben.

  64. Aus Nutten wurden Sex-Arbeiterinnen,
    aus Dealern werden Drogen-Arbeiter.
    Demnächst in diesem Theater:
    Drei Schwerverletzte durch Messer-Arbeiter!
    Eine Machete verletzte gestern in der XY-er Altstadt 3 Passanten schwer.
    Am Griff-Ende der Machete befand sich zufällig der gelernte Messer-Arbeiter Sebastian Meier (Name von der Redaktion leicht geändert), der das Instrument 5 Minuten vorher eben so zufällig unter einem Stapel alter Zeitungen gefunden hatte. Er befand sich auf dem Weg zum Fundbüro, um die Machete abzugeben.
    Einer der Verletzten starb später im Krankenhaus an Blutarmut. Da dies ein bereits bestehendes Krankheitsbild war, kann ein Zusammenhang mit der Machete ausgeschlossen werden.

  65. @ Haremhab 29. April 2018 at 23:28
    „Verfassungsschutz – Islamische Gemeinde ist schockiert“

    eine normale reaktion, denn im islam ist jihad laut sharia normal.

    aber natuerlich tut man taqiyya-gemaess schockiert, um unschuldig zu wirken
    und die angebl schuetzer des gg (es gibt keine verfassung) nicht zu verwirren.

    „Wir sind völlig unpolitisch“, betont Mukbel“…
    ein angehoeriger der polit-ideologie islam. nur der imam ist tuerkischer staatsbeamter
    oder an der al-azzar uni oder der moselbruderschaft ausgebildet. ja nee iis klar !

  66. Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 01:14; Im Versammlungsrecht steht beschrieben, dass allein die Teilnahme an einer Demo dieses Themas strafbar ist. dazu vermummungsverbot. Und wer weiss, wieviele Drogen in sicher nicht nur Kleinstmengen man dabei aufgefunden hätte. Aber was reg ich mich auf, grade in Berlin, Haramburg, Köln lassen sich die Behörden von den Kriminellen mit Vergnügen auf der Nase rumtanzen. Aber wehe, irgendjemand macht ne legale Demo, der wird dann drangsaliert, als Nazi beschimpft, die Demo verboten usw.
    Genauso in Köln mit Erdo, da wär die einzig vernünftige Reaktion gewesen, die Perso allerTeilnehmer festzustellen und die schleunigste Abschiebung vorzubereiten.

    rene44 30. April 2018 at 01:37; Ach, und die restlichen 75% bezahlt wer? Doch sicher auch der Steuerzahler.

    schottenmensch 30. April 2018 at 07:04; Muhaha, ein sehr seltsames Zahlenverständnis haben die Pressefuzzis schon, „Auch bei den Katholiken überwiegt mit 48% die Ablehnung“ Wenn ich 52% Rest habe, sind die Befürworter da in der Überzahl. Es kann natürlich sein, dass einige nicht wissen, ob sie Manderl oder weiberl sind. Was aber nix dran ändert, dass die Ablehner weniger wie die Hälfte sind.

  67. 1. Deutschland ist das Bordell Europas!
    2. Die Politik erwägt eh den staatlichen Verkauf von Marihuana und Hasch wie in Californien, Holland u.a.
    Man hat entdeckt, dass man damit 10-20 Milliarden Umsatz machen kann, also ein Geschäft herausspringt. Haupsache der Euro rollt, Moral, Sitte, Gesetze sind wertlos geworden.

  68. @ Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:46:

    Ich glaube, der Dealer vom Görli wird sich wohl keine goldene Halskette oder einen neuen BMW leisten können, auf der Stufe leben die quasi von der Hand in den Mund. Abkassiert wird weiter oben und die stehen nicht auf der Strasse.

    Da hast du natürlich vollkommen recht. Im Grunde sind das arme Schweine, wobei ich jetzt nicht sagen will, dass ich mit ihnen sympathisiere. Aber wenn man weit genug auf der Leiter nach oben geht, bleibt irgendwo schon das ganz große Geld hängen. Steuern sind aber sicher nicht der Hauptgrund, aus denen diese Branche von staatlichen Stellen mit Samthandschuhen behandelt wird.

    Die Drogenbranche ist neben der Öl- und Rüstungsbranche weltweit die größte. Richtig an der Spitze gibt es auch enge Verknüpfungen mit Regierungen und Geheimdiensten, aber das ist ein gefährliches Thema. In dem Zusammenhang ist die Figur Semjon Judkowitsch Mogilewitsch interessant, den die CIA als gefährlichsten Mann der Welt bezeichnet und der sowohl mit dem BND als auch dem französischen Geheimdienst Abkommen geschlossen hat. Diese Infos sind aus dem Buch „Red Mafya“ – ein sehr brisantes dünnes Taschenbüchlein, das mittlerweile bei Amazon 826,- Euro kostet und dessen Autor unter merkwürdigen Umständen verstorben ist.

    Klar, stehen diese Herrschaften nicht auf der Straße – weder zum Dealen noch zum Demonstrieren – und auch ein paar Ebenen weiter unten nicht. Für beides haben sie ihre Trottel. Man könnte fast annehmen, dass auch die Drogenbosse sehr an Zuwanderung interessiert sind. Deutsche und andere Europäer sind vielleicht eher nicht so erpicht auf einen „Arbeitsplatz im Görli“, und ohne Fußvolk kein Umsatz.

  69. Wenn man fremde Kulturen hier ansiedeln will, und um nichts weniger geht es, muß man ihnen auch entsprechend geschützte Räume zur Verfügungs stellen, damit der Ansiedlungserfolg nicht gefährdet ist. Also Räume mit unterdrückter Rechtsdurchsetzung, damit das Potential sich wie gewünscht entfaltet. Es ergäbe überhaupt keinen Sinn, die Kulturfernen hierher einzuschleppen und sie dann hier über die polizeilichen und rechtlichen Fallstricke unseres Systems stolpern zu lassen. Die BRD-Staatsgewalt zieht sich kontrolliert aus den Räumen zurück, die sie den Kulturfremden überlassen will, und Drogenhandel wird sich zuerst etablieren, später dann die anderen kulturellen Eigenheiten.
    Diese Räume mit unterdrückter Rechtsdurchsetzung, die sprachlich bereits als „rechtsfreie Räume“ Einzug gehalten haben, sind räumlich zu verstehen, also als bestimmte Plätze und Viertel, und auch virtuell, also als juristisches Klima, was man als „Haftempfindlichkeit“, „Migrantenbonus“ usw. erkennt.

  70. herrlich – Ballastexistenzen -absolut Rassenneutral! Es ist eh egal, ob Unnützlinge schwarz oder weiß sind. Unnütz sind sie so oder so.
    Die Frage ist aber: warum müssen deutsch Polizisten die schützen, welche gegen Deutsche, egal ob Polizist oder Zivilist, kämpfen? Geht es noch blöder? Ist das schon ein Zeichen für den herannahenden Untergang der Nation? Im benachbarten Ausland hört man schon deutliche Stimmen, die diesen für sicher halten. Es ist höchste Zeit, daß wir was ändern. Sonst ist es um uns und unsere Kinder geschehen.
    Deshalb: heute auf nach Zwickau! 15 Uhr!

  71. @ erich-m 30. April 2018 at 08:38:

    1. Deutschland ist das Bordell Europas!

    Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Also nicht, weil das irgendwie „böse“ ist, sondern weil du als Deutscher Deutschland gut kennst und deswegen auch die hässlichen Seiten siehst, während du von anderen Ländern so gut wie nichs weißt.

    So entsteht leicht ein irreführender Eindruck einer weitgehend heilen Welt, aus der nur Deutschland vorübergehend ausgeschert ist, weil Frau Merkel Fingernägel kaut und keine Kinder hat und 87 % der Deutschen zu doof sind, das zu merken. So harmlos ist das Problem leider nicht. Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass es anderswo mindestens genauso schlimm ist, weil es eben nicht von gewählten Figuren abhängt, sondern von ganz anderen Strukturen, die zwar nicht völlig unsichtbar, aber doch weitgehend verborgen sind und international agieren. Ich habe mir diese Strukturen – sowiet das einer Privatperson möglich ist – angesehen. Seither interessiere ich mich nicht mehr für Politiker und Wahlen.

    2. Die Politik erwägt eh den staatlichen Verkauf von Marihuana und Hasch wie in Californien, Holland u.a.

    Vor vielen Jahren habe ich mal einen Politthriller gelesen, bei dem der Plot war, dass ein amerikanischer aller Drogen freigegeben hat (also nicht nur das relativ billige Cannabis). Ich möchte jetzt nicht darauf eingehen, wie das auf die breite Bevölkerung wirkt, das heißt, ob das zu befürworten oder abzulehnen wäre.

    Das war auch nicht Thema des Thrillers. Dabei ging es vielmehr darum, wie die Drogenmafia darauf reagiert. Nicht gerade angetan, um es vorsichtig auszudrücken. Genauer gesagt: In dem Buch ging es im Folgenden darum, dass die kleine Tochter eines engen Vertrauten des Präsidenten entführt wurde, und dass er beauftragt wurde, den Präsidenten umzubringen, widrigenfalls seiner Tochter langsam Körperteile abgeschnitten und ihm zugeschickt werden.

    Nur ein Roman selbstverständlich. Aber ich glaube nicht, dass man in diesen Kreisen begeistert oder auch nur gelassen auf Konkurrenz reagiert, wobei natürlich Cannabis nicht das ganz große Problem ist, vor allem, wenn der Staat es so stark besteuert, dass es mindestens so teuer wie beim Dealer ist.

    Drogen sind in der Herstellung sehr billig und die Preise würden in den Keller gehen, wenn der Wettbewerb zwischen legalen Anbietern einsetzen würde. Gleichzeitig würde die Qualität steigen. Nemand kauft sein Gras beim Dealer, wenn er es genau wie Schnaps auch beim Aldi bekommt – komplett mit zuverlässiger Inhaltsbeschreibung und zu einem Bruchteil des Preises.

    Man hat entdeckt, dass man damit 10-20 Milliarden Umsatz machen kann, also ein Geschäft herausspringt. Haupsache der Euro rollt, Moral, Sitte, Gesetze sind wertlos geworden.

    Das ist nicht der Punkt. Der Euro rollt auch so. Und die Kreise, denen er zurollt, finden das nicht gut, wenn er plötzlich in eine andere Richtung rollt. Und sie haben die Macht, Politikern deutlich zu machen, was ihnen gefällt und was nicht. Sie sind ihnen weit überlegen. Einige kleine Ausreißer wie Holland dulden sie offenbar, aber vermutlich sind sie dort auch im legalen Geschäft aktiv. Aber Legalität in großen Ländern würde das Geschäft versauen. Ich denke daher nicht, dass die Bundesregierung damit durchkommt.

  72. Fakten 30. April 2018 at 07:38
    Abwarten, was der evtl. Regierungswechsel bringt.

    ——–
    Abwarten, in 4 Jahren zeigen wir es aber der Merkel usw. wie dumm ist denn das ?
    Obwohl keiner ein Nazi sein will, wird der Tag der Arbeit aber dankend angenommen, genau so wie die Mohammeds aus Weihnachtsgeld warten !

  73. Letztlich ist Cannabis bereits so gut wie legal. Es ist in weiten Kreisen gebräuchlich, wird kaum noch verborgen und es ist tatsächlich auch keine besonders gefährliche Droge (wobei natürlich jede Droge in übertriebenem Maß schädlich ist). Und der Konsum wird auch so lasch strafrechtlich verfolgt, dass sich auch sehr biedere Personen trauen, ab und an mal einen Joint zu genießen, weil es fast komplett risikofrei ist. Ich vermute, die interessierte Kundschaft ist weitgehend ausgeschöpft. Sie würde bei Legalisierung nicht mehr allzu sehr ansteigen. Es ist in Holland nicht verbreiteter als in anderen europäischen Ländern.

    ABER: Es bleibt so weit illegal, dass keine legalen Wirtschaftsunternehmen in das Geschäft einsteigen und den mafiösen Strukturen Konkurrenz machen und das Geschäft versauen können. Im Grunde könnte man sagen: Die Mischung aus offizieller Illegalität und De-Facto-Risikolosigkeit ist die ideale Voraussetzung für Gewinnmaximierung bei der Drogenmafia.

  74. Nuada 30. April 2018 at 10:11; Ich finde die Kriminalisierung von Cannabis auch übel, aber dass die Dealer, auch die grossen, irgendeinen Einfluss auf die Politiker haben, mal abgesehen von denen, die deren Kunden sind, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, Natürlich wird ein Dealer alles tun, bloss dass Drogen nicht legalisiert werden. Aber ich darf dran erinnern, dass Heroin auch mal legal war, das wurde, kurz nach Erfindung, geschluckt wie heutzutage Aspirin. Aber man merkte recht schnell, dass der Schaden dadurch beträchtlich war.

  75. Nicht lange fackeln. Draufhauen bis die lachen. Fragen die dann warum. Gleich noch einen Gang dieser Art hinterher.

  76. @ Nuada 29. April 2018 at 15:49

    Ja und ich weiß auch um Dich. Obwohl wir uns nicht kennen sind wir uns doch vertraut, schon seit über 10 Jahre.

  77. Kommen sich die Polizisten eigentlich nicht selbst bei solchen Demos dämlich und lächerlich vor?
    Wie kann man sich so demütigen lassen?
    Ich hätte die alle eingesammelt und in den Steinbruch geschickt!

  78. @ uli12us 30. April 2018 at 10:29:

    Ich finde die Kriminalisierung von Cannabis auch übel, aber dass die Dealer, auch die grossen, irgendeinen Einfluss auf die Politiker haben, mal abgesehen von denen, die deren Kunden sind, kann ich mir nicht wirklich vorstellen,

    Doch, dieser Einfluss ist da.

    Man darf sich dabei unter großen Dealern nicht nur die goldkettchentragenden Türken im Armani-Anzug vorstellen, die ein paar Stufen über den Negern aus dem Görlitzpark stehen. Die sind zwar relativ sicher, aber immer noch offiziell Kriminelle, kommen zuweilen auch in den Knast und pflegen wohl auch keinen Kontakt zu staatlichen Stellen. Aber oberhalb von denen geht’s immer noch weiter, ich habe dazu vor Jahren Recherchen betrieben, möchte das aber nach reiflciher Überlegung hier nicht verlinken, weil es zu brisant ist. Wir Kommentatoren sind ja nicht unter uns, es werden hier wohl nicht ausschließlich angenehme Menschen mitlesen, und ich möchte PI nicht schaden.

    Ich habe aber zu keinem Zeitpunkt Quellen gehabt, die nicht jedem im Internet zugänglich sind. Semjon Judkowitsch Mogilewitsch und das oben erwähnte Buch (zu dem es auch Rezensionen gibt) sind Anhaltspunkte, bei denen man beginnen und weitersuchen kann.

    Es ist natürlich nicht die Drogenmafia allein, die Einfluss auf Politiker nimmt, sie ist vielmehr der anrüchige Arm einer größeren Struktur. Und dass die CIA Drogengeschäfte macht (Iran-Contra-Affäre) und der Heroinhandel in Afghanistan nach einem drastischen Rückgang (über 90% von 1999 auf 2000) aufgrund eines Komplettverbot durch die Taliban gleich nach 9/11 und Beginn des „Kampfs gegen den Terror“ wieder auf die ursprüngliche Höhe gestiegen ist und seither kontinuierlich wächst, ist auch leicht zu recherchieren. Das Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Wien dokumentiert diese Geschäftstätigkeit wie eine Buchhaltungsabteilung und veröffentlicht die Jahresberichte. Auch der Kosovo spielt eine bedeutsame Rolle in diesen Geschäften, über Camp Bondsteel (eine amerikanische Basis) gehen die Nachschubflüge nach Afghanistan und Insider meinen, die Flugzeuge seien auch auf dem Rückflug nicht leer. Es ist ein Fass ohne Boden. Der amerikanische Politikwissenschaftler Dr. M. Raphael Johnson sowie der kanadische Professor Michel Chossudovsky haben sich mit diesen Verstrickungen befasst. Schon vor langer Zeit hat Grioßbritannien zwei Kriege gegen China geführt, die als Opiumkriege bekannt wurden. Im Interesse Englands war das nicht, im Interesse der Drogendealerfamilie Sassoon schon eher.

    Es ist ein Abrund, der dich verändert, wenn du anfängst, reinzublicken.

  79. Wie müssen sich die Polizisten fühlen? Tag ein, Tag aus beleidigt…Anzeigen wegen Beatenbeleidigung verlaufen vor der Justiz im Sand. Ertragen Angespuckt zu werden gehört mittlerweile noch zu den geringsten Übeln.
    Und dann noch Demütigungen seitens Politik und von Linken.
    Wer Polizist werden will, braucht ein starkes Selbstwertgefühl. Ein extrem schlecht bezahlter Job (Jeder Sachbearbeiter im ÖD verdient mehr und kann im Büro Däumchen drehen), dessen einziger Vorteil die Verbeamtung ist. Sonst nichts. Kann nur jedem davon abraten.

  80. @ blumenkohl 30. April 2018 at 10:39:

    Ja und ich weiß auch um Dich. Obwohl wir uns nicht kennen sind wir uns doch vertraut, schon seit über 10 Jahre.

    🙂

  81. Wie hier schon öfter erörtert wurde, haben in Deutschland nur Deutsche ein Demonstrationsrecht.
    Wer hat denen den Antrag bewilligt, so sie denn überhaupt einen gestellt haben?

    Was fällt diesem undankbaren Pack ein, Forderungen an uns zu stellen, Forderungen an ein Gastland, das sie ohne Gegenleistung vollversorgt, obwohl sie keine Flüchtlinge im herkömmlichen Sinne sind, und ihnen gewährt ohne gültige Papiere sich zuhauf bei uns breit zu machen?

    Und dann stellen sie ihre unverschämten Forderungen auch noch auf Englisch, das heißt, es ist ihnen nicht mal der Mühe wert, sich irgendwie kundig zu machen, wie ihre Ansprüche auf Deutsch zu formulieren sind.

    Wenn schon Plakate auf Englisch, wie wäre es dann mal mit:

    „Thank you so much, Germany ! What can we do for you country?“

    Den asozialen Anstiftern dieser Umzüge gehören wegen Volksverhetzung
    saftige Geldstrafen aufgebrummt.

  82. @ FrauM 30. April 2018 at 12:44:

    Wie hier schon öfter erörtert wurde, haben in Deutschland nur Deutsche ein Demonstrationsrecht.

    Wie ebenfalls schon öfter hier geschrieben wurden, ist das Grundgesetz, in dem dieses Recht für Deutsche verankert ist, nicht die eigentliche Gesetzgebung, sondern vielmehr ein Leitfaden, an den sich der Gesetzgeber halten muss.

    Das heißt: Der Gesetzgeber darf keine Gesetze machen, die Deutschen das Demonstrationsrecht verbieten und Behörden dürfen auch keine Demos von Deutschen verbieten. Falls sie es doch tun, kann vor dem Bundesverfassungsgericht dagegen geklagt werden.

    Wie der Gesetzgeber und die Behörden mit Demonstrationen von Ausländern zu verfahren haben, dazu äußert sich das Grundgesetz nicht. Es gbit keinen Artikel, der besagt „Nichtdeutsche dürfen nicht demonstrieren“. Wie Gesetzgeber und lokale Behörden mit solchen Anträgen, ist ihnen freigestellt. Sie können es verbieten (dagegen ist keine Klage vor dem Bundesverfassungsgericht möglich), aber sie können es auch erlauben. Und wenn sie es erlauben, ist es legal.

    Und dann stellen sie ihre unverschämten Forderungen auch noch auf Englisch, das heißt, es ist ihnen nicht mal der Mühe wert, sich irgendwie kundig zu machen, wie ihre Ansprüche auf Deutsch zu formulieren sind.

    Das ist eine interessante Beobachtung.

    Ich glaube nicht, dass die Neger, die diese Plakate rumtragen, sie auch geschrieben bzw. anderweitig gefertigt haben. Dazu sind sie zu professionell, für sowas sind die viel zu faul, und wahrscheinlich sind es nicht einmal Do-it-yourself-Werke sondern haben (zumindest manche) Geld gekostet. Die geben doch kein Geld für Plakate aus, aber die Antifa bekommt Zuwendungen vom Staat und von Stifitungen (z.B. von Soros-Stiftungen) und muss das Geld irgendwie verbraten. Sie können es nicht einfach auf ihre Privatkonten überweisen, sie müssen dafür schon Belege bringen, was sie damit tun. Insofern kostet das „nichts“.

    Die Leute, die diese Plakate gemacht haben, sind Deutsche und können besser Deutsch als Englisch.

    Es ist aber häufig so, dass diese Klientel ihre Forderungen auf Englisch bringt („Refugees welcome“, „No border, no nation – stop deportation“, „Bomber Harris, do it again“ usw.) Übrigens ist das keineswegs nur in Deutschland so, sondern auch in Ländern, von denen man das eher nicht erwarten würde wie in <a href="http://i2.wp.com/www.karfreitagsgrill.at/wp-content/uploads/2013/09/nwo_rezept_schritt07.png&quot; Brasilien und im Iran.

    Das dient aller Wahrscheinlichkeit nach dazu, dass Bilder von solchen Aktivitäten bei Bedarf von den Medien weltweit verbreitet werden können, und dass so gut wie jeder sie lesen kann. Wenn also die Weltpresse Interesse zeigen sollte, daraus einen internationalen „Aufschrei“ zu machen, ist das problemlos möglich, da englisch fast überall verstanden wird. Die Akteure wissen, dass sie darauf achten müssen. Sie bekommen ihr Geld ja nicht dafür, dass sie ihre Privatinteressen in ihrer Lieblingssprache verfolgen.

    Den asozialen Anstiftern dieser Umzüge gehören wegen Volksverhetzung
    saftige Geldstrafen aufgebrummt.

    Der Straftatbestand Volksverhetzung bezieht sich im Großen und Ganzen darauf, etwas Positives über den Nationalsozialsozialismus zu sagen, bzw. die Geschichstschreibung zu diesem Thema anzuzweifeln. Neuerdings auch darauf, sich über rassische und religiöse Minderheiten (also Nichtdeutsche) aller Art negativ zu äußern. Das haben die Demonstranten nicht getan.

  83. Von der Hackordnung der Parteiengecken im deutschen Rumpfstaat

    Ganz unten steht die deutsche Urbevölkerung, die vogelfrei ist, beliebig beschimpft werden darf und lediglich zum Arbeiten und Steuerzahlen da ist und über kurz oder lang verdrängt und ersetzt werden soll. Über dieser stehen die Asiaten, die als fleißige, unauffällige und höfliche Leute eine ähnlich niedere Stellung innehaben und schon mal auf dem Berliner Alexanderplatz totgetreten werden dürfen. Dann kommen die Neger, die schon weitgehende Narrenfreiheit besitzen. Über diesen stehen die Mohammedaner, also die Türken und Sarazenen, deren bizarre Religion neuerdings zu Deutschland gehören soll. Gemeinsam mit den Negern sollen diese als feindselige Ausländer den VSA als Kolonisten zur Unterdrückung der deutschen Urbevölkerung dienen, weshalb die Parteiengecken bei deren Straftaten schon einmal beide Augen zudrücken und stets milde Urteile von ihren Rechtsverdrehern fällen lassen. Ganz oben stehen dann die ganz besonderen Freunde der Parteiengecken, die als heilige Kühe zu verehren sind.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  84. Andreas aus Deutschland 30. April 2018 at 00:52

    So isses ! Warum die Prostitution zum Beruf wurde ? Da kann der Staat viel abkassieren.

    Dazu paßt: Die Unter-Strafe-Stellung der „Vergewaltigung“ in der Ehe.

    Wenn die Frau die eheliche Pflicht verletzt, ist der Mann gezwungen, mit einer Nutte ehebrüchig zu werden, die das bereits versteuerte Geld noch einmal versteuern muß.

  85. chalko 30. April 2018 at 10:22
    Fakten 30. April 2018 at 07:38
    Abwarten, was der evtl. Regierungswechsel bringt.

    ——–
    Abwarten, in 4 Jahren zeigen wir es aber der Merkel usw. wie dumm ist denn das ?

    Ich habe nichts von 4 Jahren geschrieben. Nach dem für mich sinnvollsten Szenario sind die Vorderasiaten und Negriden nur die nützlichen Idioten, um die naiven Europäer bis aufs Blut zu reizen und dann mit endlicher Zustimmung der vorherigen Gutmenschen über härteste Maßnahmen aus Europa zu verbannen. Für so etwas braucht man entweder knallharte Kerle oder gewissenlose Drecksäcke. Mein Hinweis zu den Schwulen bezieht sich auf den bald und nicht erst in 4 Jahren anstehenden Systemabbruch und -wechsel mit Unterstützung der USA.

    Dann wird keineswegs alles besser, dafür sind all die anderen Probleme, mit denen wir uns plagen, viel zu groß. Die Folgen des dämlichen Feminismus mit zwangsläufigem Kollaps der europäischen Volkswirtschaften in spätestens 20 bis 30 Jahren, die Automatisierung, die aber diese Folgen auch nur teilweise auffangen kann, die zunehmende Überwachung Richtung totalitärer EUDSSR, etc. pp. Unzählige andere Dinge werden im Alltag pressen, aber diese Halbwilden sind wir los.

  86. Solche Demos sollte man täglich machen. Solange, bis der letzte versteht, dass man eine Pflanze nicht verbieten kann.

    Ich habe die Schnauze voll, meine Steuern dafür auszugeben, um der Polizei eine sinnlose Verfolgung zu finanzieren.

    Während die einen Riesenaufwand betreiben, ein paar Gramm zu finden, werden gleichzeitig auf der Straße dutzende Kilos verkauft. Was für ein sinnloses Katz- und Maus-Spiel. Und dann über Personalmangel, zu viel Belastung und Überstunden aufregen. Lächerlich.

  87. VivaEspaña 30. April 2018 at 14:05

    Polizei schützt Demo gegen Polizei.
    Was denkt sich denn der Polizist dabei?
    ————————————————————————————————————–
    Das interessiert die Kartellparteien einen Sch***. Ich denke, dass sich viele der eingesetzen Beamten danach übergeben mussten. Aber vergessen werden sie diesen absolut widersinnigen und völlig kontraprduktiven Einsatz sicher nicht. Wir bräuchten noch viel mehr solcher Einsätze, damit auch der demütigste Polizeibeamte merkt, für welches Drecksregime er seine Zeit opfert und Leben und Gesundheit aufs Spiel setzt!
    Gibt es sicher nur in der linksgrünversifften Bananen Republik Deutschland, dass die Polizei Demos von bekennenden, hochkriminellem Dealerpack schützen muss.
    DANKE MERKEL UND KONSORTEN!!!!!!!!!

  88. sara 30. April 2018 at 17:03

    Solche Demos sollte man täglich machen. Solange, bis der letzte versteht, dass man eine Pflanze nicht verbieten kann.

    Es geht hier nicht um eine Pflanze, sondern ein Rauschgift! Und das muß schon zum Schutz von Kindern und Jugendlichen selbstverständlich verboten bleiben, auch wenn das die linke Cannabis-Lobby und einige Geschäftemacher anders sehen.

  89. Liebe Patrioten,

    es ist nur meine Meinung, die darf ich sagen. Ideal wäre es doch wohl gewesen, wenn die Drogenfahndung dort mal direkt mit Suchhunden die Veranstaltung sorgfältig durchpflügt hätte. Durch strenges aussortieren wäre dann nicht nur die Drogenkriminellen zu einer festen Unterkunft gekommen, sondern es blieben dann wohl auch weniger Randale bereite Breite für den 1. Mai übrig. Ein Synergie-Effekt, der wohl leider versäumt wurde rechtzeitig zu nutzen, dort in Hamburg, bei dieser quasi auf dem Silbertablett gelieferten herausragenden Gelegenheit.

  90. Fakten 30. April 2018 at 17:01
    Mein Hinweis zu den Schwulen bezieht sich auf den bald und nicht erst in 4 Jahren anstehenden Systemabbruch und -wechsel mit Unterstützung der USA.
    ——————————————–
    Wie kommst du darauf? Gibt es da brauchbare Quellen für diese Info? Spahn wurde vor einem Bilderbergertreffen befragt bzw. hinterher und ich finde, er hat ganz schlagfertig und humorvoll geantwortet.

  91. Einfach alle sogenannten Drogen legalisieren!
    Dann haben wir mehr Polizei die sich um Einbrüche und Übergriffe kümmert.
    Ob sich jemand totsäuft oder an Waschpulver stirbt ist mir egal.
    Es ist ein Menschenrecht auf Selbstbestimmung,
    was man Rauchen, Essen oder Trinken möchte.
    Wer das jemanden vorschreiben will, ist ein Faschist!

    Egal, ob Vegiday oder Rauchverbot.
    Und wenn ich über 80 bin, und die restlichen 5000 Drogen
    ausprobiere, dann können mich alle mal am Arsch lecken!
    Ich werde dann wahrscheinlich exhumiert werden, damit man mich
    für meinen Konsum verbotener Drogen einsperren kann!

    Irre Gesellschaft, die keine anderen Probleme hat…

  92. FailedState 30. April 2018 at 21:36
    Fakten 30. April 2018 at 17:01
    Mein Hinweis zu den Schwulen bezieht sich auf den bald und nicht erst in 4 Jahren anstehenden Systemabbruch und -wechsel mit Unterstützung der USA.
    ——————————————–
    Wie kommst du darauf? Gibt es da brauchbare Quellen für diese Info?

    Quellen? Nein, so etwas habe ich nicht. Diese Szenarien erschließen sich aus den Entwicklungen und Daten, der Historie, beruflichen Erfahrungen, usw. usf.

    Wir haben auf dem ganzen Erdenrund Probleme ohne Ende. Wirtschaft und Finanzen eine weltweite Katastrophe, auch wenn täglich anderes gemeldet wird, Feminismus als nackter Irrsinn, eine Demographie, die uns zusätzliche gewaltige alltägliche Probleme (aber auch massiv finanzielle) verursachen wird, sich ausbreitende Ideologien, zunehmende kriegerische Auseinandersetzungen um Ressourcen und Ideologien, Automatisierung, seit Jahrzehnten bekannte und verschärfende Nöte mit Zuwanderern, etc. pp.

    Ich erkenne hier eine vorbildliche Eskalationsspirale, die final enden muß und wird.

    Merkel ist nur ein Symptom, wie auch etliche andere in Europa, der EU, der UN, usw. Andere Kräfte stemmen sich immer kräftiger dagegen und Trump ist eines der Instrumente, um den galloppierenden Schwachsinn aufzuhalten.

    Ich weiß nicht, was z.B. Merkel umtreibt, ob ihre Entscheidungen bewußt oder unbewußt diese Spirale bedient und was ihre wirklichen Ziele sind, aber sie ist keine absolutistische Herrscherin, sondern auch nur eine Abhängige. Sie selbst hat keine Kinder, und vielleicht ist ihr Deutschlands Zukunft völlig egal, aber ich kenne etliche hochrangige Manager und mittelständische Unternehmer mit Geld und Einfluß, die Kinder und Enkel haben, die zwar irgendwo im Ausland Häuser, Haziendas, kleine Inseln besitzen, aber Deutschland immer noch als das beste Gesamtpaket ansehen, und für ihre Kinder und Enkelkinder eine „deutsche“ Zukunft wollen. Die Kinder studierten oder studieren gerne auch mal im Ausland, aber bei vielen fällt irgendwann doch der Groschen und sie wissen, was sie an unserem schönen Land wirklich haben. Diese Leute agieren schön längst gegen das System! Merkel ist überreif und muß ersetzt werden. Spahn kommt mir deshalb in den Sinn, weil der Vogel nach und nach aufgebaut wurde und vom Charakter zu den kommenden harten Aufgaben passen würde. Muß natürlich nicht sein, aber er ist momentan unter allen Kandidaten der am besten passende.

    Die USA, mit denen wir trotz aller Putin-Propaganda auch weiterhin eng verbandelt sein werden, haben ähnliche Probleme und insbesondere dort gibt es zwischen den angelsächsischen Ost- und Westküsten und der großen deutsch und skandinavisch geprägten Fläche gewaltige Mentalitätsunterschiede. Die Fläche will die USA zurück, die Küsten sind genauso strunzdumm wie unsere Grünlinken.
    Wirtschafts- und Finanzprobleme haben in den USA die Fläche schwer getroffen, die Nöte mit den Schwarzen wachsen ins unermeßliche, die Hispanics kommen dazu, Probleme über Probleme auch dort und ebenfalls dort gibt es einen Abbruch, der durch die konservativen Unternehmer initiiert ist. Trump ist deren Instrument.

    Aufgefallen ist mir, daß Trump seit letztem Jahr versucht hat, Grenell nach Deutschland als Botschafter zu senden. Einen Schwulen, der mit Spahn bekannt ist, und der ebenso gewissenlos in die Menge feuern lassen würde. Das mag Zufall sein, keinen Zusammenhang haben, aber in der derzeitigen Melange mit der so offensichtlich abgewirtschafteten Merkel…

  93. Metal-Juergen 1. Mai 2018 at 02:34

    Einfach alle sogenannten Drogen legalisieren!

    Die Legalisierung von Drogen zur Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft in den kapitalistischen Staaten war schon immer eine Hauptforderung der Marxisten, so auch der 68er-Bewegung und ihrer Nachfolger. Welche katastrophalen Folgen das hat, kann man historisch am Beispiel China besichtigen (erzwungene Legalisierung von Rauschgift infolge der sog. Opiumkriege).

    Es ist ein Menschenrecht auf Selbstbestimmung, was man Rauchen, Essen oder Trinken möchte.

    Ein solches „Menschenrecht“ gibt es ebensowenig wie ein „Recht auf Rausch“. Das hat das Bundesverfassungsgericht bereits 1994 in einem Grundsatzurteil ausdrücklich festgestellt (BVerfGE 90, 145). Der Staat hat sehr wohl das Recht, Rauschgifte zu verbieten und z.B. Alkohol nicht (obwohl das durchaus wünschenswert, aber kaum durchsetzbar wäre, wie das Beispiel Prohibition in den USA Anfang des 20. Jahrhunderts zeigt).

    Der Konsum von Rauschgift ist eben keine „Privatangelegenheit“, sondern schädigt die Gesellschaft insgesamt, etwa durch sog. Drogenfolgekriminalität (Straftaten, die unter Rauschgifteinwirkung begangen werden) oder auch durch Gesundheitskosten für die Therapie von Süchtigen, die durch die Krankenkassen und damit die Beitragszahler aufzubringen sind. Außerdem entstehen volkswirtschaftliche Verluste, wenn Drogenkonsumenten nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr arbeitsfähig sind.
    Von den überaus schädlichen Wirkungen von Rauschgiften auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einmal ganz zu schweigen!

    Wer das jemanden vorschreiben will, ist ein Faschist!

    Na klar, der deutsche Staat und das Bundesverfassungsgericht sind „faschistisch“. Vielen Dank, daß Sie den PI-Lesern noch einmal deutlich gemacht haben, aus welcher politischen Ecke die Forderung nach Drogenlegalisierung originär kommt und was ideologisch dahintersteckt!

    Irre Gesellschaft, die keine anderen Probleme hat…

    Sicherlich hat diese Gesellschaft jede Menge Probleme. Die von politisch interessierten Kreisen gezielt vorangetriebene Verbreitung von Rauschgiften und die Forderung nach Legalisierung dieser teilweise hochpotenten Suchtstoffe ist eines davon, das weder unterschätzt noch verharmlost werden darf!

    Und wenn ich über 80 bin, und die restlichen 5000 Drogen ausprobiere, dann können mich alle mal am Arsch lecken!

    Letzteres machen Sie mal besser allein. Mit Ihren Privatproblemen sollten Sie nicht die Allgemeinheit behelligen … 😉

  94. Haremhab 30. April 2018 at 00:00

    @gonger

    Drogen wie Koks komt oft über NL. Heroin kommt aus Asien hierher.

    ————————————————–

    Was glaubt Ihr wohl, wie viel hier eingeflogen wird. Unsere Dienste und ausländisches Millitär (unserer Freunde) können und werden nicht kontrolliert.

Comments are closed.