Von EUGEN PRINZ | Wissen Sie noch, wie Sie mit vom Zigarettenrauch geröteten Augen von der Kneipe nach Hause gekommen sind? Die Kleidung hat nach Kippen gestunken und die Mädels mussten vor dem Schlafengehen noch unter die Dusche, weil die blonde Mähne nicht mehr nach Taft, sondern nach Marlboro roch.

Wenn man in Bayern, Nordrhein-Westfalen oder dem Saarland wohnt, ist diese Erinnerung längst verblasst und man kann sich kaum noch vorstellen, dass es mal erlaubt war, in den Lokalen nach Herzenslust zu rauchen. Dabei ist das noch gar nicht so lange her.

Oder können Sie sich vorstellen, heutzutage noch Auto zu fahren, ohne angeschnallt zu sein? Bis 1984 war das gang und gäbe, bevor es der Gesetzgeber den Leuten mit Bußgeldern ausgetrieben hat.  Und vor 1976 durfte man selbst mit schweren Motorrädern ohne Helm fahren. Unvorstellbar, nicht wahr?

Sowohl gegen das Rauchverbot, als auch gegen die Helm- und Anschnallpflicht wurde von vielen erbittert opponiert, doch das ist Schnee von gestern. Jetzt kennen es die Bürger nicht mehr anders.  „Der Mensch gewöhnt sich an alles“, heißt es. Und genau diese Eigenschaft ist es, die uns Deutschen die Niederlage im Kampf der Kulturen bescheren wird und dafür sorgt, dass der Islam und die muslimischen Einwanderer obsiegen.

Eine nützliche Eigenschaft wird zum Bumerang

Es ist wohl von der Natur so gewollt und in den meisten Fällen auch ganz praktisch, dass sich die Menschen in der Regel relativ schnell mit einer veränderten Situation abfinden und diese dann als normal empfinden. Umso besser funktioniert das, wenn der Veränderungsprozess schleichend vonstattengeht. Diese Erfahrung konnte der Verfasser dieses Artikels aus erster Hand machen. Letztes Jahr besuchte er eine Open-Air Veranstaltung in einem Landgasthof, die von einem in die Jahre gekommenen Diskjockey für Insider organisiert wurde. Nur der im Email-Verteiler des Veranstalters gespeicherte Personenkreis erfuhr von diesem Event und war eingeladen. Es kamen etwa 200 Leute zwischen 30 und 50 Jahren.

Rein biodeutsche Veranstaltung fühlt sich inzwischen surreal an

Das besondere daran: Kein einziger der Anwesenden hatte einen Migrationshintergrund. Dass sich das irgendwie surreal anfühlte, war der erste Punkt, der nachdenklich stimmt. Als die biodeutschen Partygäste ausgelassen feierten, ohne dass latent aggressive Männergruppen mit Migrationshintergrund und Machogehabe anwesende Frauen bedrängten, verstärkte sich dieses seltsame Gefühl beim Autor. Die sonst übliche, von testosterongesteuerten Afris und Nafris erzeugte angespannte Atmosphäre fehlte zur Gänze. Die Stimmung war friedlich, entspannt und gelöst. Wie früher. Es war befremdlich, wie sehr man sich schon an die aggressive Note gewöhnt hatte, die Migranten, insbesondere aus dem islamischen Kulturkreis, in solche Veranstaltungen hineintragen. Und es war wie ein Schock, zu realisieren, dass damit ein Stück Lebensqualität, nämlich das unbeschwerte Feiern, unwiederbringlich verloren gegangen ist und man sich dessen gar nicht mehr bewusst wird. Wenn sich das entspannte Feiern ohne Gäste mit einschlägigem Migrationshintergrund ungewöhnlich und fremd anfühlt, obwohl es eigentlich der Normalzustand sein sollte, dann ist das ein Grund zu großer Sorge.

Daraus ergibt sich dann der nächste Gedanke: Wenn jemand, der in einer monoethnischen Gesellschaft aufgewachsen ist, sich einige Jahrzehnte später in einer multiethnischen Gesellschaft wiederfindet und feststellt, dass sich eine monoethnische Veranstaltung unwirklich anfühlt, wie geht es dann erst jenen biodeutschen Kindern und Jugendlichen, die mit solchen Verhältnissen aufwachsen und es gar nicht anders kennen?

Der Wahnsinn wird als Normalzustand empfunden

Die Antwort darauf ist ganz einfach: Für sie ist das alles normal. Es ist für sie alltäglich, dass dreiviertel der anderen in ihrer Kita Muslime oder Schwarze sind, dass deren Namen nichts mit Deutschland zu tun haben, dass kein Weihnachten und keine anderen christlichen Feste mehr gefeiert werden, dass es kein Schweinefleisch gibt, die Kindergärtnerin ein Kopftuch trägt und viel über Allah redet. Es ist für sie normal, dass sie in der Schule nur die Wahl haben, entweder von den einschlägigen Migranten gemobbt zu werden oder sich ihnen zu unterwerfen, indem sie sich anbiedern, deren bellenden Slang übernehmen und sie als Anführer akzeptieren.  Es ist für sie normal, vom Gehweg auf die Straße oder noch besser auf die andere Straßenseite auszuweichen, wenn eine Gruppe „Südländer“ oder Schwarze des Wegs kommt. Es ist für sie normal, im Nachtleben der körperlichen Unversehrtheit zuliebe jene Diskotheken zu bevorzugen, in denen die wenigsten Neubürger Deutschlands vertreten sind. Es ist für sie auch normal, vorsichtshalber ein Messer dabei zu haben, auch wenn sie genau wissen, im Ernstfall damit den Kürzeren zu ziehen, weil sie der Skrupellosigkeit der anderen nichts entgegenzusetzen haben. All das regt sie nicht auf, denn es ist das Deutschland, in das sie hineingeboren wurden und das sie nicht anders kennen.

Der Gewöhnungseffekt zeigt sich auch bei den Wahlergebnissen

Dieser „Gewöhnungseffekt“ zeigt sich auch dadurch, dass die AfD in den Bundesländern mit der geringsten Migrantenquote bei Wahlen die besten Ergebnisse einfährt. Die Menschen dort haben dort haben die einzigartige Möglichkeit, noch in einer monoethnischen Gesellschaft zu leben, gleichzeitig aber bei ihren Landsleuten in den alten Bundesländern die Schrecken einer  multiethnischen Gesellschaft gewissermaßen aus der Nähe betrachten zu können. Es wäre jedoch zu optimistisch zu hoffen, dass von den neuen Bundesländern das Signal zu einer bundesweiten Kursänderung ausgehen kann.

Bundesregierung macht aus der indigenen Bevölkerung „besonders Schutzbedürftige“

Währenddessen führt die Bundesregierung weiterhin ihre „Schlacht der Gewohnheit“ gegen die indigene Bevölkerung und importiert im Rahmen des “ EU-Resettlement-Programm“ zusätzlich zu den im „Normalbetrieb“ schon scharenweise hereinströmenden Neukunden unseres Sozialsystems noch die Bevölkerung einer Kleinstadt. 10.200 „besonders Schutzbedürftige“ werden mit Visa an der Flüchtlingsstatistik vorbei mit dem Segen und Wohlwollen des Bundesinnenministers und CSU Vorsitzenden Horst Messerhofer* ganz offiziell ins Land geschleust. Wer genau liest erfährt, dass auch die Insassen libyscher Gefängnisse unter die „besonders Schutzbedürftigen“ fallen. So werden von der Regierung aus den Biodeutschen „besonders Schutzbedürftige“ gemacht. Diese Aktion des CSU Vorsitzenden muss man sich für die Landtagswahlen in Bayern im Oktober merken.

Verwunderlich ist, dass inzwischen auch die Mainstream Medien vollkommen offen, man möchte fast sagen: ungeniert, darüber berichten, dass regelmäßig auch noch Flüchtlinge aus den Lagern in der Türkei eingeflogen werden, mit Visum und wiederum außerhalb der Flüchtlingsstatistik, versteht sich. Um die Sache noch zusätzlich zu erleichtern, hat nun der Verbalhardliner der Nation, Bundesinnenminister Horst Messerhofer*, die deutschen Grenzkontrollen überraschend zurückgefahren, während erst vor vier Wochen (!) die Schlagzeile noch lautete: „Seehofer will Grenzkontrollen ausweiten„. Auch das sollte man sich für die Landtagswahlen in Bayern im Oktober merken.

Ein Volk, das solche Politiker und eine solche Regierung hat, braucht wahrlich keinen Todfeind mehr. Und das schlimme ist: Die meisten merken es nicht, weil menschliche Verhaltensmuster auf perfide Art und Weise zum Schaden der Nation instrumentalisiert werden.

*(Zitat: Max Thoma)

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Was unterscheidet Demokratien von Diktaturen, Plutokratien und Autokratien?
    In der Demokratie wird dem Volk das Gefühl vermittelt, dass es mitbestimmen darf und es in diesem (Irr)Glauben beständig zu bestätigen – der staatliche Absolutismus besteht jedoch genauso uneingeschränkt.

  2. „Der Mensch ist ein Gewönheitstier“, sagte immer meine Mutter. Der Mensch gewöhnnt sich auch auf Galgen. Vorausgesetzt er hängt lange genug dran. Wie Recht hatte meine Mutter.

  3. Deswegen kommt von der Generation unter 25 auch so wenig Widerstand, schneidet die AfD so relativ schwach ab. Diese jungen Deutschen kennen es nicht anders als im eigenen Land schon ethnische Minderheit zu sein. Die kennen die besseren Zeiten gar nicht mehr. Eine kreuzgefährliche Entwicklung.

  4. Wer im Oktober in Bayern immer noch die verräterische C*SU (Söder:“Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns“) wählt, hat sie nicht mehr alle Nadeln an der Tanne.

  5. OT: Schlechte Nachricht aus Berlin- war gerade Einkaufen, in einem früheren Ostteil der Stadt.
    Gefühlte 25 % aller Personen auf der Straße Angesiedelte.
    Und sehr, sehr viele sahen nicht so aus, als würden sie noch von der 2015’er Welle stammen.
    Sehr viele Frauen mit Kindern, die sich umschauten, als wären sie ganz neu im Land.

    Die offizielle Zahl 2 Millionen wird schlicht gelogen sein, die Zahl der neuen Siedler ist wesentlich gewaltiger.

  6. Es ist exakt so, wie in dem Artikel geschildert. Man bleibt ratlos zurück. Tut mir leid, das ist nicht sehr ermutigend, doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Es kommt fast nie so, wie man es erwartet. Es kommt oft auch schlimmer … oh, das ist ja noch destruktiver.

  7. Stimmt, uns an die Umvolkung zu gewöhnen ist furchtbar. Was haben wir Wessis damals (dummerweise, sorry) die Ossis belächelt. Jetzt finden viele, auch hier die ganze Umvolkung und Zerstörung der Deutschen und anderen indigenen europäischen Völker durch massenhafte Einwanderung sogar gut, wenn es keine Moslems sind.

  8. Das ist ein sehr guter Artikel. Und bei diesen Beobachtungen handelt es sich in der Tat um menschliche Eigenschaften – nicht um spezifisch deutsche.

    Wenn jemand, der in einer monoethnischen Gesellschaft aufgewachsen ist, sich einige Jahrzehnte später in einer multiethnischen Gesellschaft wiederfindet und feststellt, dass sich eine monoethnische Veranstaltung unwirklich anfühlt, wie geht es dann erst jenen biodeutschen Kindern und Jugendlichen, die mit solchen Verhältnissen aufwachsen und es gar nicht anders kennen?

    Neulich gab es hier irgendwo einen Kommentar des Inhalts: „Eure Kinder und Enkel werden euch eines Tages fragen, warum ihr das zugelassen habt.“ Ich habe darauf geantwortet: „Nein, werden sie nicht.“ Sie werden sich gar nicht bewusst sein, dass irgendwer irgendwas zugelassen hat. Sie fragen es schon heute nicht, und das wird nie anders werden. (Natürlich kann es einen krassen Systemwechsel geben und anders ausgehen – und darauf hoffen wir wohl alle hier – aber in dem Fall erübrigt sich die Frage ja).

    18. April 2218:
    Ein Dunkelhäutiger sagt zum anderen: „Du Alda, isch hab von de Ahmet voll de krasse Story gehört, dass wir Deutsche früher voll helle Haare und bunte Augen hatten. Und voll de komische Religion, wo man im Winter Baum mit Kerzen anbeten muss.“

    Antwortet der andere: „Scheißdumme Verschwörungstheorie. Wir Deutsche waren schon immer so wie jetzt.“

  9. Nun ja, der Einstieg mit dem Rauchverbot in Kneipen (wurde auch höchste Zeit; ist der Autor Raucher? ;-)) und der Helm- und Anschnallpflicht (absolut vernünftig, wenn man an alle die früher an den Frontscheiben und auf den Straßen zerplatzten Schädel denkt) ist völlig missraten, aber der Rest stimmt natürlich.

    Die Lage ist leider bereits hoffnungslos, denn es sind schon viel zu viele Flutlinge im Land, und sie werden sich durch Familiennachzug und lustiges Kindermachen bald explosiv vermehren, bis nichts mehr geht. So endet Merkels angeblich humanitäre Aktion in der Selbstzerstörung.

    Die Umwandlung Deutschlands in die Islamische Republik Almanya mit einem gewissen Restbestand an Einheimischen ist deshalb wohl nicht mehr aufzuhalten. Die Feinde Deutschlands werden dies mit der größten Befriedigung zur Kenntnis nehmen.

  10. @ Nuada 21. April 2018 at 21:15

    Neulich gab es hier irgendwo einen Kommentar des Inhalts: „Eure Kinder und Enkel werden euch eines Tages fragen, warum ihr das zugelassen habt.“ Ich habe darauf geantwortet: „Nein, werden sie nicht.“ Sie werden sich gar nicht bewusst sein, dass irgendwer irgendwas zugelassen hat. Sie fragen es schon heute nicht, und das wird nie anders werden.

    Aber natürlich werden sie das! Wir sollten die Sensibilität und den Intellekt der Jugend unseres Volkes nicht unterschätzen. Viele machen im Ausland Erfahrungen, die sie mit den heimischem Zuständen vergleichen, erst recht, wenn sie etwas älter geworden sind. Dazu reicht schon eine Reise nach Prag oder Budapest, wo man mitteleuropäische Ethnien und Verhaltensweise wohlruend erlebt. Von monoethnischen Kulturen wie Japan ganz zu schweigen.

    Kommt dann zu diesem synchronen Blick noch eine diachrone, historische Perspektive hinzu, und man betrachtet die deutsche Geschichte und Zeitgeschichte näher, dann stellt sich genau diese Frage.

  11. Horsti, NULL Asyl ist angesagt, denn Deutschland ist lückelos von sicheren Staaten umgeben. Oder muss man dir das Konzept NULL erst noch einmal erklären? Tritt zurück und mach Platz für jemanden der es Ernst meint .. ach in der CDU/CSU gibt es keinen … dann hauts euch endlich ALLE über die Häuser. Oder sollen wir mit Mistgabeln und Schaufeln erst nachhelfen?

  12. Ein Deutscher, der sich unter ausnhmslos Deutschen unwohl fühlt, weil ihm die Bereicherer fehlen,ob nun positiv, oder negativ, ist für unsere Sache so gut wie verloren, denn wer so denkt und fühlt ist im Ernstfall nicht mehr in der Lage, bis zum Äußersten zu gehen. Traurig, aber wahr.

  13. @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. April 2018 at 21:25:

    Aber natürlich werden sie das! Wir sollten die Sensibilität und den Intellekt der Jugend unseres Volkes nicht unterschätzen.

    Das tue ich keineswegs. Ich bin trotzdem absolut überzeugt, dass sie es nicht tun werden. Sie hätten schon längst Zeit dazu gehabt – sie tun es nicht.

    Die Vorstellung von solchen Fragen kommt aus dem, womit die 68er ihre Eltern belästigt haben. Aber das war NACH einem krassen Systemwechsel (und sie wurden außerdem dazu aufgestachelt). Wenn der NS geblieben wäre, hätten sie das nie gefragt.

  14. Die Einschränkung der Freiheit wird begründet mit „Zum Schutz von“. Das wird natürlich gerne angenommen. Man trägt keine Verantwortung mehr, muss nicht mehr prüfen und überlegen…

  15. @ Nuada 21. April 2018 at 21:15

    (…)

    Neulich gab es hier irgendwo einen Kommentar des Inhalts: „Eure Kinder und Enkel werden euch eines Tages fragen, warum ihr das zugelassen habt.“ Ich habe darauf geantwortet: „Nein, werden sie nicht.“ Sie werden sich gar nicht bewusst sein, dass irgendwer irgendwas zugelassen hat. Sie fragen es schon heute nicht, und das wird nie anders werden. (Natürlich kann es einen krassen Systemwechsel geben und anders ausgehen – und darauf hoffen wir wohl alle hier –, aber in dem Fall erübrigt sich die Frage ja).

    *****************************

    Vermutlich wird man nach dem Wegsterben der älteren Generationen Deutschlands irgendwann anfangen, Buch-, Musik- und Filmsammlungen von „unmoralischen, islamophoben, rassistischen, rechten und nationalistischen“ Inhalten zu säubern, um so auf diese Weise die Erinnerung an eine andere, bessere Zeit ein für alle Mal zu vernichten.

    Ich sehe schon die Ziegenbärtigen mit den Strickmützchen und — natürlich räumlich streng getrennt von ihnen — die Burkaträgerinnen, wie sie die Gänge der Bibliotheken durchstreifen und Bücher nach einem kurzen Blick hinein mit verächtlichen Fratzen massenweise in Rollwagen werfen, um sie nachher zu entsorgen. Die Lücken in den Regalen wird man dann vermutlich der Einfachheit halber mit islamischen Schriften füllen.

  16. Ja das stimmt. Als ich vor ein paar Jahren beruflich in der ostdeutschen Provinz zu tun hatte, hatte ich ethnisch gesehen das Gefühl, ich sei im Ausland. Und das lag nicht am Dialekt.

  17. # Eduardo:

    Ich hab mal einen Bestatter kennengelernt der reihenweise zerfetzte Körper von der Autobahn aufkratzen mußte.
    Als gleichzeitiger Chef einer Motorrad – Clique hat er sich aus „medizinischen Gründen“ von der Helmpflicht befreien lassen.
    Sein Argument war daß der Helm zu einem falschen Sicherheitsgefühl verführt, Hör- und Sehfähigkeit einschränkt und deshalb gefährlich ist.

  18. @ Eduardo 21. April 2018 at 21:23:

    Nun ja, der Einstieg mit dem Rauchverbot in Kneipen (wurde auch höchste Zeit; ist der Autor Raucher? ;-)) und der Helm- und Anschnallpflicht (absolut vernünftig, wenn man an alle die früher an den Frontscheiben und auf den Straßen zerplatzten Schädel denkt) ist völlig missraten, aber der Rest stimmt natürlich.

    Es geht doch gar nicht darum, ob man Rauchverbot und Helmpflicht gut oder schlecht findet – es geht darum, anhand dieser Beispiele, die uns merkwürdig fremd vorkommen, aufzuzeigen, was für ein kurzes Gedächtnis wir haben. „Das, was ist, war schon immer so und ist normal.“
    @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. April 2018 at 21:25:

    Dazu reicht schon eine Reise nach Prag oder Budapest, wo man mitteleuropäische Ethnien und Verhaltensweise wohlruend erlebt. Von monoethnischen Kulturen wie Japan ganz zu schweigen.

    Sie werden einfach hinnehmen, dass es in anderen Ländern eine andere Bevölkerung gibt, das tun wir doch auch, wenn wir ins Ausland reisen. Aber die Vorstellung, dass Prag und Budapest ewig so bleiben, wie sie heute sind, ist ebenfalls ziemlich naiv und Eintagsfliegen-Denken. „Heute ist es so —> also ist es immer und ewig so.“ Das stimmt so nicht.

  19. Hier ist normal, dass man ausser in der Bahn, beim Einkaufen und in den Medien mit dem viehischen Asylgesindel nicht so sehr viel zu tun hat. Das miese Pack nimmt an keinen normalen Aktiviteten wie Touren draussen, Joggen, Radfahren, Hunde-Training, Skilaufen, Schützenverein (nicht der von Linken Aktivisten geleitete natürlich), freiwillige Arbeit, alles was man so macht, nicht Teil. Schulen in den belasteten Gebieten sind wohl das grösste Problem, wo unschuldige Kinder diesen Monstern ausgesetzt sind. Und die Muslime natürlich, die das Arbeitsklima verseuchen, da reicht schon einer. In der Freizeit ist alles ziemlich getrennt, weil das Pack ganz anders tickt.

  20. Das mit der Gewohnheit klingt zwar logisch – verkennt aber das deutsche Naturell.
    Der Deutsche braucht zwar etwas länger, um aufzuwachen.
    Dann aber ist er um so radikaler in seinen Maßnahmen.
    Der Furor teutonicus wird bald über dieses Land kommen.
    Wehe denen, die sich schuldig gemacht haben.

    Eine Umvolkung gelingt vielleicht in Schweden oder Belgien, aber ganz gewiss nicht in Germanien.
    Ihr kennt doch das deutsche Wesen.
    Nicht mit den Deutschen.
    Da hört der Spass ganz schnell auf.
    In zehn bis zwanzig Jahren sind die heute 40-60 jährigen immer noch da und der alte, weisse Mann wird zusammen mit der freiheitsliebenden Jugend für die alten preussischen Idele Seite an Seite kkämpfen

  21. Das ungeheuer Wichtige und sehr Verdienstvolle an diesem Artikel ist, dass wir uns bewusst werden, wie kurz unser Gedächtnis von selber ist. Wenn das bewusst zur Kenntnis genommen wird, kann man ein bisschen was daran ändern, unter Umständen auch mit dem Führen einer Chronik zu Hilfestellung. Wir vergessen extrem schnell – sehr viel schneller, als wir uns einbilden. Aber es wird nicht besser, wenn man sich Illusionen darüber hingibt.

  22. Die Schlacht der Gewohnheit auch am Kölner Rheinufer, oder besser gesagt Taharrush am Rheinufer!

    Offenbar das gleiche Klientel wie schon in der Sylvesternacht 2015 wollte sich am Kölner Rheinufer sexuell-exzessiv an dort verweilenden Frauen vergehen, mit der Folge dass am Rheinufer eine Massenschlägerei bisher nie da gewesenen Ausmaßes ausgebrochen ist, inclusive mehrere hundert Schlappschwänze, die sich Maulaffen feilhaltend an dem Gemetzel ergötzten.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/panorama/40-jugendliche-prügeln-sich-am-rheinufer-–-hunderte-schaulustige/ar-AAw8v9i?ocid=spartanntp


    Übrigens hatte ich vor kurzem schon hier bei PI schon berichtet, wie es bei mir in Bremen aussieht,
    an unserer wunderschönen Weserterrasse an der Schlachte, Matthias Scholz (JA) und auch der Jens Maier (AfD) beides Bremer in Dresden wissen von welchem Ort ich rede. Dort am Weserufer kann man auch zu dieser Zeit verweilen bzw. man konnte es, bis Merkels Asyl-Orks hier aufschlugen. Mittlerweile tummeln sich an den Weserterrassen nur noch perverse Araber und Negerhorden, die lästiger sind als Scheisshausfliegen indem sie dort die Frauen und Mädchen die dort einfach in Ruhe verweilen wollen, auf widerwärtigste Weise sexuell zudringlich belästigen.

    Von daher kann ich mir sehr gut vorstellen wie dieser Kampf der Nibelungen am Kölner Rheinufer ausgebrochen ist. Ich hoffe es waren wenigsten ein paar echte Deutsche Jungs dabei die ihre Mädels gegen das Merkel-Gesindel ehrenhaft verteidigt haben.

    Leute, lasst es euch von mir gesagt sein, wir stehen vor einem sehr sehr heißen Sommer, denn das Testosteron von Angela Merkels Primaten liegt wie Benzin in der Luft

    Tim Kellner und Björn Höcke werden mir sicher zustimmen.


    Hoffe hier bei PI auf Bilder und Videos von der Tahharush-Schlacht am Rheinufer!

  23. Es ist verloren, das Land. Der Moslem-Mob übernimmt das Regiment.
    Duisburg ist das beste Beispiel für unsere Zukunft. Die wird islamisch sein.

  24. @ Dichter 21. April 2018 at 21:37

    Wie kann man nur kulturell so tief sinken? Aber die „Elite“ macht es ja vor.

    Das im Artikel verlinkte Video funktioniert bei mir leider nicht. Ist vielleicht auch besser so.

    Bei Tour durch Duisburg-Marxloh: Oberbürgermeister Sören Link stimmt Ständchen für Gangster-Rapper an
    https://www.derwesten.de/staedte/duisburg/bei-tour-durch-duisburg-marxloh-oberbuergermeister-soeren-link-stimmt-staendchen-fuer-gangster-rapper-an-id214082887.html

    ******************************

    Dieses Video mit dem sich anbiedernden Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz passt sehr gut dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=xFV3583gESM

    Hier noch mehr vom neuen bunten Multikulti, das sich vor allem von NRW, Berlin und Bremen aus unaufhaltsam über Deutschland ausbreitet:

    https://www.youtube.com/watch?v=H2hGrsExuyc

    https://www.youtube.com/watch?v=HOvjLkj2pmo

  25. Nuada 21. April 2018 at 22:02
    Das ungeheuer Wichtige und sehr Verdienstvolle an diesem Artikel ist, dass wir uns bewusst werden, wie kurz unser Gedächtnis von selber ist. Wenn das bewusst zur Kenntnis genommen wird, kann man ein bisschen was daran ändern, unter Umständen auch mit dem Führen einer Chronik zu Hilfestellung. Wir vergessen extrem schnell – sehr viel schneller, als wir uns einbilden. Aber es wird nicht besser, wenn man sich Illusionen darüber hingibt.

    Was das Thema „schnelles Vergessen“ angeht, kann das jeder mit einem simplen Experiment nachvollziehen:

    Man muss nur um ca. 20:18 Uhr einen der Millionen Durchschnitts-Medienkonsumenten fragen, was zwischen 20:00 und 20:15 Uhr eine Viertelstunde lang vorher in der Tagesschau gesendet wurde.
    Bis auf die Sportergebnisse und allenfalls Teile des Wetterberichtes wird es kaum jemanden (ich behaupte sogar: keinen) geben, der nicht einmal in groben Zügen wiedergeben kann, was die Tagesschau gerade zeigte.

    Stellt man die nächste Frage, warum man täglich die Tagesschau einschaltet, haben so gut wie alle ebenfalls keine Antwort darauf.
    Sie tun es einfach, weil sie es nicht anders gewohnt sind.

  26. @ Nuada 21. April 2018 at 21:5

    Sie werden einfach hinnehmen, dass es in anderen Ländern eine andere Bevölkerung gibt, das tun wir doch auch, wenn wir ins Ausland reisen. Aber die Vorstellung, dass Prag und Budapest ewig so bleiben, wie sie heute sind, ist ebenfalls ziemlich naiv und Eintagsfliegen-Denken. „Heute ist es so —> also ist es immer und ewig so.“ Das stimmt so nicht.

    Natürlich nicht. Habe ich ja auch nirgends behauptet. Wobei ich die Wahrscheinlichkeit, dass Tschechien und Ungarn bei ihrer Haltung bleiben, für recht hoch einschätze. Beide Länder haben Diktatur-Erfahrung und Ungarn dazu eine üble Islam-Vorgeschichte. Und es fehlt ihnen glücklicherweise die 68er Degeneration, um nicht zu sagen Dekadenz.

    Im übrigen gilt das mit dem „Heute ist es so — > also ist es immer und ewig so.“ Das stimmt so nicht“ ja auch für die Einstellungen und Begabungen der eigenen (deutschen) Jugend. Auch die verändert sich. Viele junge Leute begehren jetzt schon gegen das Umvolkungs-Multikulti-Diktat auf. Kann ja auch sein, dass die nächsten 68er genau diese Stoßrchtung haben. Wer weiß…

  27. Ich glaube an den Furor teutonicus
    und ich fürchte ihn.
    Ich wünschte, es ginge friedlicher.
    Aber das ist nicht der Deutschen Sache.
    Immer extrem, im Gutmenschlichen wie im Bestialischen.

    Selbst Kevin, Malte und Thorben werden dann verstehen, dss Mutambo anders tickt und nicht zu ihnen passt.

  28. @ sophie 81 21. April 2018 at 22:00:

    Eine Umvolkung gelingt vielleicht in Schweden oder Belgien, aber ganz gewiss nicht in Germanien.

    Ich glaube auch, dass wir mit das größte, wenn nicht überhaupt das allergrößte Problem für die Umvolkungsagenda darstellen. Deshalb werden gerade bei uns auch die intensivsten und teuersten Bemühungen unternommen. Wir sind mit Sicherheit eigensinniger und bewusster als die meisten anderen Völker. Wir können sehr stolz sein. Aber dennoch haben wir das mit der Gewohnheit natürlich auch, und das ist auch genau das, was die Gegenseite einsetzt: „Fakten schaffen“.

  29. Das haben die Römerkinder ihre Eltern auch gefragt, warum sie die Germanen reingelassen haben und sich überhaupt auf Gemetzel mit Bekloppten in den germanischen Wäldern eingelassen haben. Kulturen kommen und gehen, der Aufstieg trägt den Zerfall bereits in sich. Und wir, wir sind fällig. Auch ganz ohne Asylwelle. Es wäre eine Verschwendung der schwindenden Kräfte, wenn sich die letzten Aufrechten vergeblich bemühen, das Rad zurückzudrehen. Die Deutschen waren ein braves, dummes Volk wie viele Völker es waren und der Gegner war übermächtig. Die Mehrheit im Lande rennt ja noch aktiv dem Ende entgegen, d.h. die Messe ist gelesen. Wir müssen das Undenkbare denken, so schwer es fällt: Welche Überlebenschancen hat man im kollabierenden System, wem soll man sich anschließen, wem soll man vertrauen. Ich beobachte zur Zeit eine Siedlungsbewegung von Deutschen von West nach Ostdeutschland, vielleicht kann man einen Ostdeutschen Kleinstaat erhalten. Der Rest geht unter oder in Europa auf. Eine kleine Menge Konservativer kann vielleicht hoffen, in Russland eine Heimat zu finden. Für einen Lebensabend in 20 Jahren habe ich Asien (weil Verwandtschaft) oder Island im Auge. In einer islamischen Republik kann ich nicht existieren. Niemals.

  30. Jetzt bin ich natürlich interessiert: welche Musikveranstaltung war das? Die letzten, die ich klandestin veranstaltet besuchte, waren Neofolk-Konzerte. Nächstes Wochenende findet das FORMS OF HANDS statt. Altersgruppe und Biodeutschenanteil dürfte genauso sein. (aber mehr Besucher)

  31. sophie 81 21. April 2018 at 22:15
    […]
    Selbst Kevin, Malte und Thorben werden dann verstehen, dss Mutambo anders tickt und nicht zu ihnen passt.

    Ich kenne insgesamt vier Leute, die alle einige Zeit in Afrika verbrachten, ein Ex-Kollege war für die GTZ dort, der Sohn eines Bekannten war im Rahmen eines kirchlichen Hilfsprojektes dort und ein anderer Ex-Kollege brachte einmal eine medizinische Anlage für ein Krankenhaus nach Ghana (die übrigens nie im vorgesehenen Krankenhaus ankam).
    Eine Bekannte leitete einmal ein Safarihotel im Senegal.

    Alle gaben ein vernichtendes Urteil über die schwarzafrikanische (Un)Kultur ab.

  32. @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. April 2018 at 22:12:

    Wenn du diese spezielle Frage von Kindern und Enkeln fürchtest, dann ist es vielleicht eine gute Idee, schon jetzt nach einer Antwort zu suchen. Ich fürchte diese Frage – wie gesagt – nicht, aber ich habe die Antwort trotzdem. Ich weiß, warum das alles geschieht, die nächste Generation der Familie weiß es auch, und wird es eines Tages den Enkeln schlüssig und zufriedenstellend erklären, auch wenn sie nicht fragen. Ohne jegliches schlechte Gewissen oder Rumdrucksen. Wir tragen keinerlei Schuld daran.

    @ Das_Sanfte_Lamm 21. April 2018 at 22:11:

    Das ist ein extremes Beispiel, das habe ich noch nie probiert – aber ich merk’s mir für die nächste Gelegenheit, bei der mir ein Tagesschaugucker unterkommt (was eigentlich schon lang nicht mehr der Fall war).

    Es liegt zwar einerseits schon in der menschlichen Natur, automatisch zu sortieren, was gespeichert wird und was nicht, aber wir werden auch mit Reizen überflutet. Jeden Tag ein anderer Aufreger, der im Augenblick als enorm wichtig erscheint und kurz darauf vergessen ist. Interessant finde ich in dem Zusammenhang aber auch, dass jeder noch weiß, was er an 9/11 getan hat und wann, wo und von wem er davon erfahren hat, und das sind ziemlich klare Erinnerungen. Irgendetwas wurde da mit uns gemacht – und zwar weltweit mit fast allen.

  33. karl 21. April 2018 at 22:24

    Wenn schon Biodeutsche unter sich sind, bitte auch die deutsche Sprache gebrauchen.

  34. Eduardo 21. April 2018 at 21:38; Das mit dem Lückenfüllen klappt nicht, Es werden jährlich wahrscheinlich schon in Bremen mehr Bücher veröffentlicht, als im gesamten Islamischen Raum. Ausser geringfügig an den Zeitgeist angepasster Versionen des Korans gibts da nix. Dazu vielleicht noch ein paar Bücher, was wir am Islam falsch verstehen.

  35. „Wer einem anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“

    Das wünsche ich dem Horschtl mitsamt seiner Familie. Und zwar eine richtige Schlangengrube. Und auch allen seinen Kabinettskollegen.

  36. Wie ist denn das, wenn eine Zusammenarbeit verweigert wird, ist das auch eine Arbeitsverweigerung?

  37. Hamburg:
    Nachdem Scholz die „Konsequenzen“ für die Rote-Flora Terrorzentrale lange genug realtiviert, die Gegner hingehalten und die „Vorfälle“ausgesessen hat, hat sein Nachfolger die erfolgreichen Hausbesetzer und G20 Terroreinheit nun mit „Bestandsschutz“ belohnt. Heißt: Die Rote Flora bleibt jetzt erst recht. Man lerne: Verbrechen lohnt sich. Zumindest in Hamburg.

  38. Hier wird geschlachtet was das Zeug hält, nie gekannte Gefahren und Unsicherheit.
    Aber man höre und staune, die aktuelle Drecksstatistik schwärmt von -gar nix passiert-

  39. Mit der Schlacht der Gewohnheit rechnet natürlich gerade der Islam selbst. Die meisten seiner Tricks beruhen darauf.
    Da, wo es noch etwas hakelt, wird nachgebessert, etwa in Form von Artikeln einer gewissen Frau Hübsch, Kopfwindelverteidigerin : „Religionsfreiheit muss für alle gelten“ hahaha! Ihr Imam erzählt ihr zwar das Gegenteil, aber was tut man nicht alles, um der Verbreitung des Islam zu dienen?
    Und generiert bei der Zeit über 4500 Kommentare ….
    Welche, die ihr zustimmen, zeugen von geradezu unendlich hässlicher Dummheit.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-04/diskriminierung-islamfeindlichkeit-antisemitismus-kopftuch-kippa?sort=desc&page=14#comments

    Nebenbei endlich ein Lichtblick, natürlich um Jahre verspätet-
    Dolmetscher werden die Löffel lang gezogen, wurde auch Zeit:

    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-04/bundesamt-migration-fluechtlinge-dolmetscher-zusammenarbeit-beendet

  40. Irgendwie muß es beginnen.

    Die Situation ist so, daß der Feind – und ich sage Feind, weil jeder andere Begriff eine Beschönigung wäre, daß also der Feind und das sind auch Biodeutsche, seine Truppen unmittelbar vor jedermanns Tür gestellt hat. Ein Aufmarsch dem man seit Jahrzehnten ungläubg zugeschaut hat ist abgeschlossen um die ganze Übernahme zu vollziehen.

    Eine klare Ansage ist der Anfang. Es muß in erster Linie den Biodeutschen Mittätern klar gemacht werden, daß es neben ihrem Wunsch des bunten Durcheinanders AUCH und besonders ein Gefühl der Unerträglichkeit dieses Zustandes bei einer großen Zahl iher Mitbürger gibt. Dies lässt sich nicht so einfach weg-therapieren. Soll es auch nicht. Wo nur möglich sollten geschäftliche Verbindungen, gemeinsame Feste, liberale Ausrichtungen von Vereinen, nachbarschaftliche Kontakte abgebrochen werden. Es wird nicht ohne eine innerdeutsche Spaltung gehen. Deutlich machen, das es so nix wird mit er von der CSU angestoßenen „Heimatkampagne“. Heimat ist nicht mehr -aus und vorbei! Es muß ungemütlich werden. Sollte sich nämlich ein Bürgerkrieg entwickeln, dann wird er sich mit Sicherheit zuerst unter uns Deutschen entwickeln, weil sich erst im Laufe der Ereignisse klare Fronten entwickeln werden. Eine traurige, aber leider unausweichliche Sache. Es ist die Gegenseite, die den Druck aufbaut, der zur Unerträglichkeit wird und dessen Entladung schließlich unausweichlich wird. Was denken Die eigentlich, wie weit sie es treiben können?

    Besser wäre natürlich eine deutliche politische Wende, die über eine verlässliche Partei führen kann, die wie es die AFD vormacht, mit klaren Forderungen und Ansagen auftritt und wenn vom Wähler bestätigt auch umsetzt. Diese Forderungen sollten dann mit offenen solidarischen Protesten gestützt werden. Mann darf dabei aber nicht vergessen, daß die angestrebten Ähnderungen große Umbrüche in unserem Wirtschafts- und Solidarsystem mit sich bringen. Die Überfremdung hat dazu geführt, daß das deutsche Haus quasi zum Teil mit fremden Ziegeln aufgebaut wurde, welche wieder raus müssen. Es muß dabei in erster Linie das Interesse aller Deutschen – auch im Sinne der Nachhaltigkeit angestrebt werden. Lobbies müssen sich dem Allgemeinwohl beugen, weil sonst ein auseinanderreißen der eigenen Front die Folge wäre.

    Wir sollten dazu kreativ Gedanken wälzen, um zu Strategie und Taktik zu kommen.

    Jetzt noch ein Gedanke von mir, der nicht ganz abwegig ist: Unruhen könnten ein Ziel der Globalisten sein, die aus kippenden Regierungen der Europäischen Staaten eine Regierung auf europäischer Ebene anstreben. Deshalb vorsicht mit blindem Aktionismus. Es ist deshalb wichtig die Regierungsfähigkeit zu bewahren.

  41. Horst Dreh-Hofer hatte als bayrischer Ministerpräsident vielfach die Möglichkeit Merkels Flüchtlings-Welcome zu stoppen! Aber er hat immer nur gebrüllt, nie gebissen! Auch jetzt ist alles,was er startet nur eine inszenierte Show bis zu den Landtagswahlen in Bayern. Wahrscheinschlich hat er aus taktischen Gründen sogar die Erlaubnis seiner „Chefin“ zu dieser Show. Nach der Wahl in Bayern geht es dann weiter wie bisher….

    Franz-Josef Strauß dreht sich im Grabe herum….

  42. Man gewöhnt sich dran, an die neuen Verhältnisse. Das war schon immer so. Plötzlich sind die jüdischen Nachbarn verschwunden, und keiner will was gesehen haben. Nur der Herr Schulze von gegenüber, der an Schlafstörungen leidet, erzählt hinter vorgehaltener Hand und im Flüsterton, dass er gestern Nacht Männer in schwarzen Ledermänteln gesehen habe. Sie wären mit einem schwarzen Auto vorgefahren und hätten Herrn und Frau Rosental aus ihrer Wohnung gezerrt und mitgenommen. Ob man das glauben kann? Vielleicht sollte man den Volksgenossen Schulze beim Blockwart anzeigen. Verbreitet einfach Verschwörungstheorien … wenn das der Führer wüsste …

  43. Komischerweise gilt das mit der Anpassungsfähigkeit nicht für alle Menschen. Mit den meisten Ethnien haben wir kein Problem. Nur mit dem Islam und einer gewissen Gruppe von Schadvölkern, die sich selbst niemals nirgendwo anpassen, sondern das grundsätzlich und ganz selbstverständlich von allen anderen verlangen, selbst in deren eigenen Ländern und Häusern. Die Welt ist durch die Vernetzung kleiner geworden, das Reisen immer günstiger, und man könnte an der Buntheit durchaus Gefallen finden. Es ist bereichernd. Wenn man nur die Elemente draußenhalten dürfte, die wirklich toxisch sind, wie ein gesundes Immunsystem. Es ist wie immer eine begrenzte Gruppe, die alles verdirbt. Aber man wird zum pauschalen Rassisten gestempelt, wenn man die Welt eigentlich willkommen heißt und ihre Vielfalt genießen möchte, jedoch genau zu diesem Zweck die Verderber aussortieren muß. Was das soll, wird sich mir niemals erschließen.

  44. Die Bayern wählen dieses Jahr die CSU ab.
    Man kann über FJS denken, was man will, der wäre Mutti nicht in den A…… gekrochen wie Schorchi.

  45. Stimmt, der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Aber es gibt auch Dinge, die kann ein normaler Mensch nicht mit sich vereinbaren und sich permanent zu etwas vergewaltigen. Ausser den Deutschen. Widerstand leisten war noch nie ihr Ding, echten Widerstand. Wofür auch? Was ist das für ein Leben in DE, auch ohne die muslimischen Parasiten? Welche Qualität hat es? Keine. Das liegt an der unsäglichen deutschen Mentalität.

  46. @ Nuada 21. April 2018 at 21:34

    @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. April 2018 at 21:25:

    Aber natürlich werden sie das! Wir sollten die Sensibilität und den Intellekt der Jugend unseres Volkes nicht unterschätzen.

    Ich denke, man sollte das nicht verallgemeinern. Die IB zeigt die Richtung wie es richtig geht, während die kiffende, verschwulte, genderisierte, gewaltbereite und globalisierte Antifa halt den Untergang herbeiführen will.
    Die Nachkommen der Antifa sollen später mal die Frage an deren Vorfahren stellen….Wie konntet IHR das machen? – und sich dafür schämen.

    Geschichte wiederholt sich. Leider nicht mehr während meiner Lebenszeit.

    tsweller

  47. Toller neuer preisgekrönter deutscher Film, hoffentlich hat er viel Geld aus der staatlichen Filmförderung bekommen: https://rap.de/news/126390-familiye-kinofilm-trailer-mit-xatar/
    Echte Vorbilder für die Jugend, sympathische Typen – das soll also „eine bildgewaltige Reise durch den rauen Berliner Kiez “ sein. Super, Berlin verändert sich, und ich freu mich drauf!!!
    PS: Falls überhaupt Deutsche in dem Film auftauchen, dann wohl nur als Idioten die jeden Tag arbeiten gehen, oder im Abspann als Geldgeber…
    PPS: Zu dem „Künstler“ Xatar auch z.B. hier Info:
    FOCUS Online – Acht Jahre Gefängnis für „Xatar“: Gangster-Rapper landet für Goldraub hinter Gitter

    Gaaaanz tolle Leute! Künstler UND Helden !!!

  48. Genau so ist es wir nehmen die Gepflogenheiten der rückständigen archaischen Gesellschaften kritiklos an . Das Mittelalter lässt schön grüßen .
    Man stelle sich vor in Berlin wird eine Love Parade im Stil der 90er Jahre veranstaltet , da wäre was geboten .
    Denn der Islam holt sich Deutschland .
    Danke Kanzlerin .

  49. Die Deutschen werden ja von Politik und Medien so indoktriniert, dass sie den Wahnsinn als Normalzustand akzeptieren. Und die Leute fallen auf diese Teufelei herein.
    Und der Drehhofer wird auch jeden Tag zahmer. Seine Ankündigungen sind wie immer heiße Luft.

  50. Auch wenn die Kriminalität zugenommen hat (ach ne, sie hat ja um 10% abgenommen) ist die Wahrscheinlichkeit, erlebend zu sein, immer noch gering. ABER!!! Die es trifft, hilft das herzlich wenig.

    Was uns richtig runterreißt, sind die horrenden Ausgaben der Flüchtlinge, ähh, Migranten, ähh Umsiedler von etwa 50.000.000.000 (50 Milliarden JÄHRLICH!)

    Deutschland kann nicht die ganze Welt retten. Man kann schon von einem Genozid sprecgen, wenn die einheimische Bevölkerung mit „neuen“ geflutet wird.

    Man darf nicht vergessen: Ende 90% sind KEINE Flüchtlinge. Warum nicht Spanier, Franzosen, Iren oder Griechen und zwar QUALIFIZIERTE anwerben?

    Statt dessen Eriträer, Afghanen, Somalis, Ostanatolen oder-was-weiß-ich für Leute, die meist nicht qualifiziert sind inkl. Analphabeten???

    Ich verstehe das nicht.

    Wen ich verfolgt werde muß ich nicht um den halben Globus reisen…jaja…hier gibt es all inklusive zum Nulltarif…

  51. Heute Morgen im DrecksLügenFunk der Offenbarungseid dieser elenden Regierung: Die Zahl der Verbrechen in Deutschland ist so gewaltig gestiegen, dass nur noch eine bestimmte Zahl r-e-g-i-s-t-r-i-e-r-t wird. Vermutlich die, die vielleicht aufgeklärt werden könnten, weil man einen der Täter inhaftieren musste. Wie schon in den letzten Jahren das LKA immer darauf hinwies, dass es wesentlich mehr Verbrechen sind, als öffentlich gemacht werden. Der Drecksteppich unter den diese verdammte Regierung ihre Verbrechen entsorgt stinkt zum Himmel.
    Die nächste Steigerung wäre dann, das Verbrechen in denen Merkelanten verwickelt sind überhaupt nicht mehr r-e-g-i-s-t-r-i-e-r-t werden dürfen um die Bevölkerung nicht zu beunruhigen. Dann tendieren die Verbrechenszahlen endlich gegen Null und die Regierungs-Verbrecher können sich entspannt zurücklehnen.

  52. Marija 22. April 2018 at 08:35

    Heute Morgen im DrecksLügenFunk der Offenbarungseid dieser elenden Regierung: Die Zahl der Verbrechen in Deutschland ist so gewaltig gestiegen, dass nur noch eine bestimmte Zahl r-e-g-i-s-t-r-i-e-r-t wird. Vermutlich die, die vielleicht aufgeklärt werden könnten, weil man einen der Täter inhaftieren musste. Wie schon in den letzten Jahren das LKA immer darauf hinwies, dass es wesentlich mehr Verbrechen sind, als öffentlich gemacht werden. Der Drecksteppich unter den diese verdammte Regierung ihre Verbrechen entsorgt stinkt zum Himmel.
    —————————————-

    Frankfurt ist wieder Hauptstadt des Verbrechens

    Frankfurt liegt bei der Kriminalität wieder auf Platz eins in Deutschland. Bundesweit geht die Zahl der Straftaten allerdings stark zurück.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kriminalitaet-frankfurt-ist-wieder-hauptstadt-des-verbrechens/21200628.html
    22.04.2018• Update: 22.04.2018 – 08:14 Uhr•

    Die Anzahl der Straftaten sind gesunken – wurde gestern abends auch auf INFO-Radio Berlin (RBB) vermeldet/durchgestellt. Offizielle FAKE-NEWS von GEZ-Lügnern !!!

    Sind in Frankfurt nicht über 51% Ausländer und Migranten ansässig? Gibt es da vielleicht einen Zusammenhang?

  53. WELT 21.04.2018
    C*SU weit von absoluter Mehrheit weg.

    Die am Samstag veröffentlichte Erhebung des Instituts Insa für die „Bild“ sieht die CSU bei 42 Prozent. Im Landtag vertreten wären demnach auch SPD, Grüne, FDP, Freie Wähler und AfD, die zusammen auf 52 Prozent kämen.
    AFD 13% wie auch S*PD und Bürgerkrieb 90 / Die Idioten 13%.
    F*DP 7%, Linksradikale 3%
    ———–
    Das kann ich bei dem aufgeschreckten Hühnerhaufen von der C*SU gar nicht vorstellen, dass die seit der BTW 4% dazugewinnen können !!! Das kann nicht stimmen.

  54. Haremhab 22. April 2018 at 00:14

    Sozialverbände protestieren gegen AfD-Anfrage zu Behinderten

    https://www.focus.de/politik/deutschland/zeitungsanzeige-als-warnruf-sozialverbaende-protestieren-gegen-afd-anfrage-zu-behinderten_id_8805936.html
    ———————-
    Bis vor 25 Jahren lag der Regierung die Volksgesundheit noch besonders am Herzen, weil sie ungeheuer wichtig für ein gesundes, sich weiter entwickelndes Volk ist. Es wurden regelmäßig die echten Zahlen, auch über Drogen und Verbrechen mit deutscher Gründlichkeit veröffentlicht. Seit sich die Halunken in Berlin allerdings dem ISLAM verschrieben haben ist das unmöglich geworden, es wird vertuscht, ersatzgelogen und verheimlicht, was nur geht, genauso wie es dem Wesen dieser verdammenswerten Ideologie entspricht. Jetzt empören sich ausgerechnet die „Sozialverbände“ wenn die einzige Oppositionspartei es wagt danach zu fragen. Das ist so durchsichtig wie heuchlerisch und beweist, dass Deutschland kein Land mehr ist was sich weiter entwickelt sondern in das Steinzeitalter des Islam zurück fällt.

  55. @ Nuada 21. April 2018 at 22:39

    @ alles-so-schoen-bunt-hier 21. April 2018 at 22:12:

    Wenn du diese spezielle Frage von Kindern und Enkeln fürchtest, dann ist es vielleicht eine gute Idee, schon jetzt nach einer Antwort zu suchen.

    Ich fürchte sie nicht, wie kommst Du darauf? Aber sie wird kommen und ist ja auch berechtigt. Im übrigen stellen sie viele Jugendliche schon jetzt!

    Ich fürchte diese Frage – wie gesagt – nicht, aber ich habe die Antwort trotzdem. Ich weiß, warum das alles geschieht, die nächste Generation der Familie weiß es auch, und wird es eines Tages den Enkeln schlüssig und zufriedenstellend erklären, auch wenn sie nicht fragen. Ohne jegliches schlechte Gewissen oder Rumdrucksen. Wir tragen keinerlei Schuld daran.

    Das widerspricht jetzt aber sehr deutlich dem „das wird nicht ewig so bleiben“ aus einem Deiner vorigen Kommentare. Und es klingt epistemologisch ziemlich schwach, auch diskursethisch wieder keine gute Vorstellung heute, Nuada.

  56. Genau das ist die Methode, die bei Michel immer wirkt: Gewohnheit.
    Keine Wahrheit, keine vorbeugende Politik gegen sich abzeichnende Probleme, immer nur Abwiegeln. Wie sagte vor eine paar Monaten Herr Scheuer (CSU / Ich glaube der war das): Wenn die Leute das Gefühl haben, die Sicherheit wäre gefährdet oder nicht ausreichend, dann müssen wir Ihnen das G E F Ü H L vermitteln, daß dem nicht so ist!?!?! Frecher geht es nicht! Und so ein „Pack“ landet immer weiter oben und sitzt dem Bürger wie Blutegel am Körper. Widerlich.

  57. Tausende heimattreue Patrioten feiern das Schild und Schwert Festival in der ostsächssichen Kleinstadt Ostritz an der Neiße

    Alle reisen friedlich an und wollen die dargebotenen Einlagen wie zum Beispiel die Selbstverteidigungskunst beim Kampf der Nibelungen genießen.

    Die einzigen die dort stören und für Unruhe sorgen sind Leute die meinen sie müssten gegen ein Fest heimatliebender Deutscher demonstrieren.

    https://www.youtube.com/watch?v=Rf7Hngm4K8g

    https://www.youtube.com/watch?v=Rf7Hngm4K8g

  58. Gut die Feststellung, wie die Landsleute sich an diesen abartigen und in der Menschheitsgeschichte noch nie dagewesenen Zustand gewöhnt haben und ihn sogar verteidigen. Ich als Opa, der schon mal einen Heiermann oder ein Pfund rüberwachsen lässt, falle schon auf, wenn ich auch nur die geringste objektive Bemerkung absondere. Bspw. wenn sich unter dem Auto benachbarter Merkelaner wieder mal eine Ölpfütze gebildet hat, die diese dann mit Sand abdecken, zusammenfegen und in der Mülltonne entsorgen. Und wir Idioten machen Mülltrennung! Dann schauen mich die Enkel vorwurfsvoll an und legen den Finger an die Lippen, allerdings in einer Weise, der ich entnehme, dass sie von der Gefährlichkeit der sozialen Ausgrenzung wissen, wenn man in diesem Land die Wahrheit sagt. Sie haben sich unterworfen, wie ist das möglich. Die Deutschen selbst sind es, die ihren Tod organisieren und sich das sogar noch viel Geld kosten lassen. Das Straßenbild Deutschlands ist zum Kotzen, wird von denen, die gut und ausschließlich davon leben, weltoffen, bunt und tolerant genannt und macht die indigene deutsche Bevölkerung heimatlos. Wenn es lt. Regierung den deutschen Staat nicht mehr geben soll, der globalisiert und/oder in einer EU unter französischer Führung bei deutscher Bezahlung aufgehen soll, wenn die Infrastruktur vor sich hin verrottet, alle Bäche und Seen inzwischen so verkeimt sind, dass Baden darin nicht mehr möglich ist, die Nahrungsbeschaffung nur noch mit Intensivstlandwirtschaft unter Einsatz gefährlicher Gifte (Glyphosat) möglich ist, man nicht mehr weiß wohin mit der Gülle, die Getränkeindustrie die Nitratbelastung ihrer Wässer dadurch löst, das sie die entspr. Angabe bei den Inhalten neuerdings einfach weglässt, die Angabe Bio-Fleisch sich nur auf die Tierhaltung bezieht, während das Fleischprodukt mit extra konstruierten Maschinen mit Wasser getränkt, welches mit Phosphat gebunden und mit bspw. Natriumnitrat haltbar und einigermaßen gut aussehend vergiftet wird, der grüne Landwirtschaftsminister Niedersachsens sagt, man müsse den Wohnungsbau (für sogen. Flüchtlinge) zu Lasten landwirtschaftlicher Flächen ausbauen, der rote Außenminister sagt, dass die Türken Deutschland nach dem II. Weltkrieg wieder aufgebaut haben und somit auch ein Recht darauf haben, fragt man sich doch, wer oder was das ist, der oder die noch Steuern und GEZ-Gebühren von den Deutschen eintreibt. Die Bäume in unserem Garten stehen in voller Blüte, aber eine Biene habe ich in diesem Jahr noch nicht gesehen. Und das soll ein Land sein, in dem „wir gut und gerne leben“ und in dem es „den Deutschen noch nie so gut gegangen ist wie im Augenblick“. Was für ein Schwachsinn!

  59. @Nuada 21. April 2018 at 21:15
    Das ist ein sehr guter Artikel. Und bei diesen Beobachtungen handelt es sich in der Tat um menschliche Eigenschaften – nicht um spezifisch deutsche.

    Wenn jemand, der in einer monoethnischen Gesellschaft aufgewachsen ist, sich einige Jahrzehnte später in einer multiethnischen Gesellschaft wiederfindet und feststellt, dass sich eine monoethnische Veranstaltung unwirklich anfühlt, wie geht es dann erst jenen biodeutschen Kindern und Jugendlichen, die mit solchen Verhältnissen aufwachsen und es gar nicht anders kennen?
    Neulich gab es hier irgendwo einen Kommentar des Inhalts: „Eure Kinder und Enkel werden euch eines Tages fragen, warum ihr das zugelassen habt.“ Ich habe darauf geantwortet: „Nein, werden sie nicht.“ ++++++++

    Es werden nur die nach dem warum und weshalb fragen, welchen die helle Haut und helle Augen erhalten blieben… und (wenn) sie deshalb unter Anfeindungen etc.pp. zu leben haben, ggf. noch mit einer „anderen“ Intelligenz … Werden nur wenige sein, aber jede Zeit hat(te) diese Menschen…

  60. Marija 22. April 2018 at 09:04

    Blutsverwandtschaft und die Folgen sind in GB ein riesiges Problem. Gerade bei den pakistanischen Siedlern.
    Verwandtschaftsheirat ist dort sehr verbreitet, mit erheblichen Folgen. Und Kosten für die Allgemeinheit.

    Aber Vorsicht! Wissenschaft. Fakten sind schliesslich die Feinde der Gutmenschen und Nichtskönner.
    Lieber mehr und mehr und mehr Leid der Mitmenschen produzieren, als die fanatische Ideologie abzulegen.
    „Sozial“-Verbände? Eher das Gegenteil.

  61. Da werden allso „Kriminelle“ aus ausländischen Gefängnissen hier herzlich willkommen geheißen.
    Warum lädt man nicht gleich die ganze kriminelle Welt hier her ein. Die Länder kriegen ihre Knäste „frei“, und lösen so Platzprobleme. Und hier können sich ja diese „Fachkräfte“ glänzend entfalten. Ist mir nicht verständlich. Die „sitzen“ doch nicht ohne Grund dort im Knast !
    Da haben die wohl den Pfaffenspruch vom „Kindlein komme´t…“ irgendwie falsch verstanden. Warum lädt man nicht gleich die ganzen Mafiosi der Welt ein, und gibt denen Asyl.
    Der Deutsche Staat ist „pervers – pervers-kriminell“.
    Besser „Die Welt ist ein Narrenhaus. Das Renommee macht alles !“ (A. Einstein), wie hatte schon H. Heine geschrieben – „Denk ich an Deutschland in der Nacht …“.
    In diesem Sinne „GUTE NACHT DEUTSCHLAND“

  62. Die Eltern der muslimischen Messermörder und Vergewaltiger sind sehr oft Geschwister oder Cousins

    Eilmedlung****Eilmeldung***Eilmeldung***Eilmeldung****Eilmeldung****Eilmeldung****

    Zahl der geistig Behinderten und an Schizophrenie erkrankten unter Muslimen ist offenbar seit Jahren ex-orbitant gestiegen Es entstehen gewaltige Kosten für unsere Krankenkassen.

    Der Grund dafür sind die sogenannten Verwandtenehen und die in diesen Muslim Gesellschaften vom Merkel-Staat sehenden Auges zugelassenen Inzest Beziehungen!

    Schizophrenie und andere Schlimme Psychosen die durch die Verwandtenehe bei Moslems weit verbreitet sind, bilden neben den Mordaufrufen aus dem Koran, eine weitere Grundlage für die Mordverbrechen und Messerschlitzereien, die die Moslems auf unseren Straßen und in unseren Städten begehen.

    Die Anzahl der Verwandtenehen und der geistig behinderten, sowie psychisch gestörten Muslime wächst seit Jahren ex-orbitant an.


    Kein Wunder, dass wir nach den Messerstechereien in den Medien immer öfter lesen müssen,
    der Täter war psychisch auffällig oder psychisch labil.

  63. Ein schöner Artikel. Die Eingangsgedanken: Wasser auf meine Mühlen – und auf Martensteins, der schon 2010 Ähnliches gesagt hat:

    In Baden-Württemberg dürfen ab dem 1. März die Tankstellen nachts keinen Alkohol mehr verkaufen. Wenn ich mich an meine Jugend erinnere – da ging es einerseits im Alltag oft autoritär zu, andererseits war, von heute aus gesehen, fast alles erlaubt. Heute sind wir total locker, und alles ist verboten.

    Gleichzeitig gibt es diese verlogene Rhetorik des „immer mehr“, immer mehr Gewalt, immer mehr Missbrauch, immer mehr Antisemitismus, immer mehr Steuerbetrug, alles immer mehr. Demnach wären die sechziger Jahre das Paradies gewesen. Damals, als Rauchen, Trinken, Nazireden in der Kneipe und Steuerflüchten kein Problem gewesen sind.
    http://www.zeit.de/2010/12/Tagebuch-Harald-Martenstein/seite-4

  64. Das Absurde heutzutage ist ja auch: Alles wird immer „sicherer“ und „gesünder“. Man muß fast den Eindruck haben, früher wären die Leute vor lauter Feinstaub und Stickoxiden tot auf der Straße umgefallen. Und die Brandschutzbestimmungen etwa werden immer exzessiver (und teurer). Zugleich erodiert die elementare Sicherheit, das Recht auf körperliche Unversehrtheit in atemberaubendem Tempo. Und für all die Mias wird es auch immer ungesünder. Absurd, alles.

  65. Marija 22. April 2018 at 08:35

    Exakt so ist es. Was die Kriminalität angeht, wird getrickst und gelogen, dass sich die Balken biegen.
    Aktuell melden die Lügenmedien, dass die Straftaten um 10% gesunken sind. Alles klar, es sind ja im Herbst Wahlen.

  66. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 21. April 2018 at 21:32…dazu kann ich nur sagen:

    Deutschland verblödet…
    …was für ein selten blödes Volk die Deutschen doch sind. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, die bescheuerten Deutschen merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

  67. @ Maria-Bernhardine 22. April 2018 at 10:05:

    DAS WASSER MIT FROSCH WIRD LANGSAM ERHITZT!

    Schon seit mindestens 50 Jahren!

    Und es lief eigentlich – aus Sicht derer, die es tun – hervorragend. 2015 haben sie merkwürdigerweise die Hitze schlagartig eine Stufe hochgedreht und auch die Berichterstattung dazu grundlegend geändert.

    Hieß es Sommer 2015 noch fast einstimmig „Ach Quatsch, das sind doch gar nicht viele!“ und wurde das Flüchtlings- und Asylantenthema weitgehend ignoriert, änderte sich der Tenor schlagartig hin zu überlauter Marktschreierei „Es kommen jeden Tag 100.000 allein auf dem Hauptbahnhof in München an, und das ist alternativlos und wir schaffen das.“

    Natürlich gibt es immer noch Politiker und Journalisten, die versuchen den alten Zopf zu pflegen, aber die Änderung in der Tonlage war schon krass auffällig, und sie liegt nicht allein an der Zahl. Natürlich wurden es auch zahlenmäßig mehr, aber bereits 2011 und 2012 betrug die jährliche Zuwanderung über 1 Million (natürlich nicht alles „Flüchtlinge“). Soooo extrem viel mehr ist es nicht geworden, dass dieses laute Geschrei gerechtfertigt gewesen wäre. Auch die Erhöhung wäre für die Umvolkung nicht notwendig gewesen – ohne hätte es eben 20 Jahre länger gedauert und das ist in den zeitlichen Maßstäben, in denen dieses Projekt durchgeführt wird, ein Klacks.

    Seither vergeht kein Tag, an dem die Presse nicht voll mit diesem Thema ist, man hat den Eindruck, es ist das einzige Thema in der Poltik und fragt sich verwundert „Wozu brauchen eigentlich Länder ohne Flüchtlinge Politiker? Die reden doch über nichts anderes.“

    Es war ein Strategiewechsel. Sie wollen, dass wir es merken! Sie haben gezielt in Kauf genommen (beabsichtigt?), dass eine beträchtliche Minderheit Frösche raushopst. Das ist auch geschehen.

    Daran besteht für mich keinerlei Zweifel. Was die Motivation dahinter ist, ist mir jedoch noch rätselhaft, und ich glaube auch, es ist nicht banal.

  68. Wir selbst haben es nie gereut, in den 80ger Jahren etliche WolgaDeutsche begrüßt zu haben.
    Es hat nie Probleme gegeben – sie sind uns immer willkommen, bis heute.

  69. Ja die geschilderten Reformen, das fiel mir vor 16 Jahren auf, das ist der lächerliche Kern der normalen Phase der Demokratie. Es ist die Hülle um ein erfolgreiches Wirtschaften. Eine Hülle die überflüssig ist. Außer in Ausnahmephasen, wenn die Privilegien der Demokraten gewahrt werden müssen, so wie es aktuell der Fall ist. Dann wirds fies, denn ewig kann das Gewohnte dann nicht weiter gehen. Obwohl noch gehts.

  70. Also am merkwürdigsten fand ich mal das Training, als nur noch meine Rentner Altersklasse anwesend war. Sonst ist hier die Hälfte ausländisch.
    Aber ich mag das ja (weil die anders aussehen) so lange die friedlich sind. Dann können sie auch die Frauen aufreißen, wenn die sich lassen, mir egal. Nur mit Gewalt kann ich nichts anfangen, da gewöhn ich mich nicht dran. Aber iss hier ja noch nicht.

  71. Warum wählen die das Merkel nicht zur SPD-Tante? Dann hätte diese Splitterpartei eine Führerin zum kleinen Preis. Die große Zeche zahlt eh das Deutsche Volk.

  72. Und das schlimme ist: Die meisten merken es nicht, weil menschliche Verhaltensmuster

    ——————————
    Nee, das schlimmste ist, dass intelligente Leute immer noch abstreiten, das etwas grundsätzlich faul ist, auch wenn sie die Einzeheiten nicht mehr bestreiten, aber das Ganze ist immer noch in Ordnung. Das ist nicht auszuhalten.

  73. INGRES 22. April 2018 at 11:36

    Aber ich muß sagen, es ist für mich auch ein Glücksfall. Ich geh mit ungeheurer Agression an meine sportlichen Aktivitäten. Die Hormonausschüttung ist mit Sicherheit auf Rekord und ich fühle wie mein Körper und meine Kraft darob explodieren. Das wär normal viel schwieriger und langwieriger. (aber wußte Camus auch, nur im Kampf findet der Mensch zu sich selbst (l’homme revolte).

    Nur gestern hatte ich zu lange zu wenig geschlafen. Aber da bin ich halt eingeschlafen. Alles optimal. Retten kann ich auch nix mehr. Aber denen die glauben das Große Ganze sei in Ordnung, denen sage ich die Meinung, wenn auch so, dass der Bruch nicht unbedingt provoziert wird.

  74. @ pro afd fan 22. April 2018 at 10:24:

    Aktuell melden die Lügenmedien, dass die Straftaten um 10% gesunken sind. Alles klar, es sind ja im Herbst Wahlen.

    Natürlich ist das mit der gesunkenen Kriminalität eine Lüge. Dazuhin noch eine dreiste. 1 % Anstieg hätten die Leute vielleicht geglaubt und beruhigt gedacht „Oh, das geht ja noch!“ Aber das? Das ist schon ein starkes Stück. Man wartet nur noch drauf, dass sie eine negative Kriminalitätsrate präsentieren. Irgendein promovierter Komplexhexer („Experte“) wird schon erklären können, wie das möglich ist, und die Intellektuellen sind die Ersten, die’s mit Stumpf und Stiel fressen.

    Aber mit den Wahlen im Herbst hat das nichts zu tun. Bei 16 Bundesländern sind doch sowieso immer irgendwo in nächster Zeit Wahlen. Außerdem denken die Leute nicht andauernd an diese Wählerei und wie gerade in diesem Artikel zum Ausdruck kommt, ist das Gedächtnis extrem kurz. Keine Sau weiß im Herbst bei den Wahlen noch das diese Meldung. Nicht einmal mehr in ein paar Tage.

    Wenn sie Wahlen mit Meldungen beeinflussen wollen, tun sie das maximal eine Woche vorher. Und dann mit einem Trommelfeuer. Sonst bringt das nichts. Aber meistens halten sie das nicht für notwendig, schon gar nicht wegen Landtagswahlen.

  75. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 21. April 2018 at 20:57
    Nach derzeitigen Umfragen soll die CSU in Bayern bei 42 % liegen, die AfD zwar an zweiter Stelle, aber nur mit 15 %. Noch Fragen? Hier ändert sich nichts, rein gar nicht. Die Hoffnung gebe ich nun auf, nach dem ich dieses Ergebnis gelesen habe. Trotz debilem „Drehhofer“ merken auch die Bayern nichts und lassen sich weiter verarschen, anstatt das Hirn selber zum Denken zu benutzen.

  76. Das_Sanfte_Lamm 21. April 2018 at 20:52

    Was unterscheidet Demokratien von Diktaturen, Plutokratien und Autokratien?
    In der Demokratie wird dem Volk das Gefühl vermittelt, dass es mitbestimmen darf und es in diesem (Irr)Glauben beständig zu bestätigen – der staatliche Absolutismus besteht jedoch genauso uneingeschränkt.
    ————————————

    Der Unterschied ist: Wir dürfen in der „Demokratie“ noch ein bisschen darüber schreiben was uns stört, bis nach dem Grade der Aufgewachtheit der „Unwilligen“ irgendwann die Maske fallen gelassen wird, und „diktatorische“ Maßnahmen greifen. Im Namen der Demokratie. Außerdem ist die „Demokratie die perfekte Ausrede für Betrüger und Verbrecher, denn ales was sie tun ist ja ausdrücklich vom Volk gewollt. Keiner ist wirklich „verantwortlich“. Für von Gier zerfressen Verräter ist „Demokratie“ eine dolle Sache.

  77. Naddel2 22. April 2018 at 09:52; Das trifft leider nicht bloss auf Pakis, Türken, Araber zu, sondern auch auf den gesamten europäischen Hochadel. Erst in den Jahren seit dem 2.Wk hat sich das geändert, dass es nicht zwangsläufig wieder ein Königssohn, Tochter sein musste. Edward 8. von England musste noch zurücktreten um seine Gebrauchtfrau zu heiraten. Es sollen auch noch andere Gründe vorgelegen haben, aber geschieden war wohl das schlimmste. Praktisch jeder europäische Adelige der höheren Chargen ist auf xter Position der Thronfolge in sämtlichen europäischen Monarchien. Auch wenn das schon mal ne höhere 3stellige Zahl sein kann.

  78. aufbruch 22. April 2018 at 16:59

    Bitte geben Sie die Hoffnung nicht auf. Gut Ding braucht Weile. Jahrzehntelange grün-linke Gehirnwäsche kann man nicht auf die Schnelle abstellen. Die AfD ist ja dabei, einen eigenen Sender einzurichten. Auch bei der GEZ scheint sich etwas zu tun.
    Weiter kämpfen ist die Devise.

  79. War am Wochenende im Hinterland unterwegs, in manchen Dörfern ist tatsächlich die Zeit stehen geblieben. Aber, selbst dort rennen die Kopftuchgeschwader rum. Wie die Statistiker auf den Ausländeranteil kommen ist mir ein Rätsel, aber vermutlich haben die alle einen deutschen Pass im Willkommenspaket gehabt.

    Gibt einem schon zu denken, wenn man durch ein kleines Weindorf fährt und dann am Dorfbrunnen nur orientalische Teppichhändler abhängen.

  80. Die Komplizen der Kulturbereicherer
    Solange diesen inländischen Komplizen – und damit der Asylindustrie – nicht das Handwerk gelegt wird, ist Besserung kaum zu erwarten.
    Wir haben in Österreich jetzt endlich eine Regierung ohne die Roten, ein Parlament ohne die Grünen und eine EU ohne drohenden Türkenbeitritt.
    Jetzt brauchen wir nur noch einen tatkräftigen Innenminister (Polizei!), eine gründliche Bereinigung der teilweise verwahrlosten Rechtsprechung und eine effiziente Maßregelung des ORF.

    Oder wollen wir eine Republik nach den Vorstellungen

    eines DÖW,
    einer ZARA,
    eines Falter, Standard und Profil,
    der Wolfs oder Thurnhers?

    Ein Land der Gaggerl-Flaggerl-Poeten?
    Ein Österreich, in dem Polit-Straßenbanden den Ton angeben und uns die Migrantenflut über den Kopf wächst?
    Von den Zuständen in den Schulen gar nicht zu reden.

    KRIEGEN WIR JETZT ENDLICH UNSER ÖSTERREICH ZURÜCK?

  81. ATIB-Moschee in Wien:

    Türkische Kinder müssen die Schlacht von Gallipoli nachspielen, samt „Märtyrerleichen“ in türkischen Fahnen.
    Angriff auf österreichisches TV-Team vor der Moschee.
    Neues Gesetz in Österreich: Verbot von Kopftüchern für Kinder.
    Demos von Kindern, die noch nicht lesen können: „Nicht ohne mein Kopftuch“

    http://www.krone.at/1696806

Comments are closed.