Laut Polizeibericht schleppte ein "asiatisch aussehender" Vergewaltiger das 12-jährige Mädchen auf den jüdischen Friedhof "An der Gracht" in Mülheim und missbrauchte sie dort.

Von DAVID DEIMER | Ein 12-jähriges Mädchen ist nach Polizei-Angaben in Essen/Mülheim an der Ruhr auf dem stillgelegten jüdischen Friedhof „An der Gracht“ sexuell missbraucht worden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand passierte die Tat am Montagmittag an der Haltestelle „Gracht“ auf dem dortigen Friedhof. Danach lief das Mädchen zu seiner Mutter und schilderte den Vorfall. Bereits zuvor sei ihr der Mann im Einkaufszentrum „Forum City“ in der Mülheimer Innenstadt negativ aufgefallen – scheinbar hat er das Kind von dort aus bis zur Haltestelle am Friedhof verfolgt.

Die Kriminalpolizei ermittelt und fahndet nach dem Tatverdächtigen. Er wird wie folgt beschrieben:

– „asiatische Abstammung“
– etwa 30 bis 40 Jahre alt
– etwa 1,65 bis 1,75 m groß
– kurze braune Haare
– Haut auffällig, ähnlich wie Schuppenflechte oder Sonnenbrand
– weißes T-Shirt und weite hellblaue Jeans.

Erfahrungsgemäß kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter „asiatischen Aussehens“ nicht um einen japanischen, südkoreanischen, taiwanesischen oder vietnamesischen Staatsbürger handelt.

Die Polizei prüft nun die Angaben des Mädchens und hofft auf Zeugen oder Hinweisgeber, die den auffälligen Mann kennen oder im Bereich der Haltestelle Gracht bzw. in der Innenstadt gesehen haben.

Meldungen unter „45468 MH-Innenstadt“ bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr / Kriminalkommissariat 12
Tel: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069

Verlassene Friedhöfe ziehen „deutsche Neubürger“ magisch an

Deutsche Mädchen und Frauen zwischen 12 und 82 Jahren sollten im Merkeljahr 2018 die Umgebung von Friedhöfen weiträumig meiden. Denn dort kommt es zu zunehmenden Verwerfungen im Zuge des großen Experiments, z.B.

– am städtischen Friedhof in Viersen / Nordrhein-Westfalen: Dort vergewaltigte im Februar ein polizeibekannter Westafrikaner eine 65-jährige Seniorin brutalst. Der Gast der Kanzlerin war nach Angaben der Polizei „schon mehrfach wegen Körperverletzung aufgefallen“. Überregional wurde die Tat komplett verschwiegen und regional zumindest ohne Nennung der Täternationalität wiedergegeben – sie könnte Teile der Bevölkerung verunsichern – vor allem CDU-Wählerinnen über 65 Jahre.

– am städtischen Friedhof in Ibbenbüren / Nordrhein-Westfalen: Dort vergewaltigte ein 40-jähriger Eritreer eine 79-jährige Rentnerin brutalst. Der Täter verfolgte die Frau zunächst auf dem rund 800 Meter langen Weg zum Friedhof. Die Rentnerin als Zeugin vor dem Landgericht Münster: „Ich bin zu meiner Mutter auf den Friedhof gegangen.“ Der Eritreer habe sie dort zu Boden geworfen, ihre Unterwäsche zerrissen und sich an ihr vergangen.

Dort auf einer Wiese, „schubste“ er die Frau und vergewaltigte sie. Ein Zeuge, der die 79-Jährige rufen hörte, rief die Polizei, die den Täter „in flagranti“ erwischte, wie die „Westfälischen Nachrichten“ in einem Anflug von Willkommenskultur-Realsatire berichten.

– am städtischen Blumenfriedhof in Bochum / Nordrhein-Westfalen: Dort vergewaltigte im Februar ein polizeibekannter Mehrfachstraftäter eine 33-jährige Frau und versuchte sie anschließend, mit einem Stein zu erschlagen. Der Täter hatte sie dem internen Polizeibericht zufolge auf einer Wiese von hinten angegriffen und ihr eine Kapuze über den Kopf gezogen, sie gewürgt und zu Boden gedrückt. Dabei hielt er seinem Opfer auch Nase und Mund zu. Er befahl ihr, sich komplett auszuziehen – bei Temperaturen um den Nullpunkt. Nach der Vergewaltigung versuchte er, sie zu „steinigen“ – die Frau überlebte schwer verletzt.

Behörden in NRW verschweigen Vergewaltigungen durch Intensivtäter

Danach begannen die NRW-Sicherheitsbehörden unter Anweisung des Innenministeriums zu handeln: Sie hielten die Anzeige des Opfers mit dem Vermerk unter Verschluss (PI-NEWS berichtete): „VS – nur für den internen Dienstgebrauch“. Per Dienstanweisung ging die Nachricht über die Vergewaltigung auch nicht an die Öffentlichkeit, wie es üblicherweise innerhalb von 24 Stunden Pflicht ist. Sie ging nur als vertrauliche Meldung des Polizeipräsidiums Bochum an das nordrhein-westfälische Innenministerium. Selbst die Freigabe für das „polizeiliche Landeslagebild“ wurde bislang per Ministeriums-Anweisung unterdrückt.

Der Grund: Der 30 Jahre alte Tatverdächtige ist ein sogenannter „KURS“-Proband, wie es in der internen WE-Dienstmeldung hieß. Das Kürzel „KURS“ steht in Nordrhein-Westfalen für eine ressortübergreifende Verwaltungsvorschrift von Innen-, Justiz und Arbeitsministerium mit der Zielsetzung: „Die Allgemeinheit bestmöglich vor besonders rückfallgefährdeten Sexualstraftätern zu schützen“. Drei Monate vor der Entlassung sollte die Vollstreckungsbehörde die zuständige Führungsaufsichtsstelle des neuen Wohnortes und das Landeskriminalamt über die baldige Freilassung in Kenntnis setzen – das scheitert jedoch oft aus Daten- und Täterschutzgründen, oft auch aufgrund interner „Versäumnisse“. Bei den meisten so genannten KURS-Probanden gilt ein Rückfallrisiko von über 50 Prozent. Diese Zahl soll mit allen Mitteln bestmöglich niedrig gehalten werden. Das Programm wird mit Steuergeldern in zweistelliger Millionenhöhe subventioniert.

Der beste „Schutz (vor) der Allgemeinheit“ scheint dem NRW-Innenministerium unter Herbert Reul, CDU – und vormals Ralf Jäger, SPD – darin zu bestehen, Meldungen über Vergewaltigungen einfach gezielt und gesteuert zu unterdrücken. Auch Köln liegt bekanntlich im Kalifat Mordrhein-Vandalien.

Arnold Plickert, NRW-Chef der Gewerkschaft der Polizei GdP: „Im aktuellen Sachverhalt gab es aber keinen Grund, warum man der Öffentlichkeit nach der Festnahme des Täters die Geschehnisse verschwiegen hat.“

NRW-Innenminister Herbert Reul gibt Reker-Tipps: „Geht nicht alleine…“

Der studierte Sozialwissenschaftler und NRW-CDU-Innenminister Herbert Reul lässt jedoch potentielle Vergewaltigungsopfer nicht im Regen stehen. Ebenso wie die Kölnerin Henriette Reker hat auch Reul praktische Tipps und Tricks für die Vergewaltigungsopfer auf deutschen und jüdischen Friedhöfen sowie im Rest Deutschlands zur Hand:

„Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zu viel als zu wenig.“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

54 KOMMENTARE

  1. Da fällt mir noch ein alter Grabtafelspruch für solche Drechsäue ein.

    „Sein Leben lang lag er falsch — nun liegt er richtig“

  2. „Deutsche Mädchen und Frauen zwischen 12 und 82 Jahren sollten im Merkeljahr 2018 die Umgebung von Friedhöfen weiträumig meiden. “

    Das ist ein ganz dummer Spruch. Nicht lustig.

  3. „Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zu viel als zu wenig.“

    Oder den Waffenschein machen.

  4. Alleine mal eben Blumen ans Grab bringen oder den Schulweg abkürzen, das war mal.
    Heute sind Friedhöfe „gefährliche Orte“ aka „no go areas“, an denen sich Merkels Goldstücke herumtreiben, um 80jährige Omas oder 12jährige Mädels zu fucken.

  5. wer macht so etwas? Ein Kind und dann noch auf der Friedhof! Die haben vor überhaupt gar nichts Skrupel! Er war bestimmt von der schwierigen Flucht traumatisiert.

  6. Das heisst also, die Zahl der Vergewaltigungen auf Friedhöfen geht immer weiter zurück.

  7. Warum geht eigentlich das Merkel nicht über Friedhöfe ?
    Das wäre doch mal eine interkulturelle Möglichkeit,
    die Riten ihrer Goldstücke auszuprobieren.
    Ach geht ja nicht, das Merkel wird ja umsorgt vom
    Feinsten, wie soll sie denn dann…
    Und die doofen Kartoffel(n) korrekt Kartoffelinnen
    werden nicht umsorgt, weil sie ja gut und gerne in
    einem Land schon länger leben, das schäuble-ig an
    Degeneration leidet. Jede „sogenannte“ Vergewaltigung
    ist also ein Akt des Buntseins.
    Und warum ist dann das Merkel nun nicht bunt ?

  8. NRW-CDU-Innenminister Herbert Reul zu seinen 3 Töchtern:
    „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zu viel als zu wenig.“
    „Ach wurscht, ihr könnt jederzeit in meiner Panzerlimousine fahren.

    Und für den Rest gilt in der Praxis:

    Bonn Siegaue: „Meine Freundin wird vergewaltigt“ Polizei: „Wollen Sie mich verarschen?“

  9. Der Täter muss, nach der Schariarecht, die Kinderbraut heiraten. So funktioniert moderne islamische Brautschau.

  10. Die GRÜNEN-Nazis bestimmen wer gegen Antisemitismus sein darf und wer nicht

    Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt wies das AfD-Bekenntnis zum Kampf gegen Antisemitismus als unglaubwürdig zurück und bezeichnete Fraktionschef Alexander Gauland als „Wolf im Schafspelz“. An die gesamte AfD-Fraktion gerichtet, sagte sie: „Solange Sie sich nicht für die Aussagen von Herrn Höcke (er nannte das Berliner Holocaustmahnmal ein „Denkmal der Schande“; d. Red.) entschuldigt haben, können wir nichts ernst nehmen, was Sie zum Antisemitismus und zum Existenzrecht Israels sagen.“ Gauland hatte zuvor gesagt: „Die Existenzsicherung Israels beginnt am Brandenburger Tor. Antisemitismus darf nicht zum Kollateralschaden einer falschen Flüchtlingspolitik werden.“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article175832211/Bundestagsdebatte-ueber-Israel-Goering-Eckardt-nennt-Gauland-Wolf-im-Schafspelz.html

  11. Mein Vorschlag: Verteilung von 100 Millionen A-6-Wurfblättern mit folgenden Motiven:
    http://christianholz.org/Werfblattmotive.html

    (100 Mio, weil durch Auswertungen ermittelt wurde, dass nur ein Hundertstel der ausgebrachten Wurfsendungen auch eine Konsum-Entscheidung auslöst.)

    Helft mit, damit möglichst Viele erfahren, was die wahre Lage ist, dafür braucht´s eine noch größere Bekanntheit der PI-News; auf diese und änhliche Weise beenden wir dann auch das Islam-Unwesen!

  12. asiatische Abstammung

    was soll das denn wieder, ein Chinese, Japaner, Eskimo oder was?
    Islamischer Abstammung, nix anderes

  13. Nach der Vergewaltigung versuchte er, sie zu „steinigen“ – die Frau überlebte schwer verletzt.

    Die Antwort auf solche Verbrechen kann nur eine sein: Widereinführung der Todesstrafe.

  14. ICH FINDE REDEN IST VORBEI…. WIE LANGE WOLLEN WIR NOCH REDEN UND SCHREIBEN ……
    ES WAR SCHON VOR EINEM JAHR GENUG UND WIR GEWOEHNEN UNS LANGSAM SOGAR DARAN WENN UNSERE KINDER UND FRAUEN VERGEWALTIGT WERDEN.
    OHNE GEWALT WIRD SICH NICHTS MEHR AENDERN.

  15. Dir Köpfung des Obdachlosen geschah auch auf einem Friedhof und wurde bestimmt nicht von Holger Franz Frank oder Josef begangen…

  16. Die größter Falschspieler sind die Grünen und Co. im Land. Erst holen sie 2 Mio Muslime rein, also Judenhasser, dann treten sie als Antisemitisten auf (Nr. 1 dabei Özdemir). Verlogener geht es nicht mehr! Die AfD ist die einzige Partei, die keine neuen Judenhasser mehr will und den Rest größtenteils raus werfen will. Das muß die AfD den Leuten sagen, wenn es über die GEZ Medien überhaupt geht. Die überschlagen sich in Falschmeldungen! Also muß man es den Leuten in persönlichen Gesprächen sagen.

  17. Alvin 26. April 2018 at 19:06

    Die größter Falschspieler sind die Grünen und Co. im Land. Erst holen sie 2 Mio Muslime rein, also Judenhasser, dann treten sie als Antisemitisten auf (Nr. 1 dabei Özdemir).

    —————–

    Noch besser! Sie holen 2 Millionen Moslems ins Land und schieben den steigenden Antisemitismus dann der AfD in die Schuhe. Was für ein verlogenes, verkommes Pack, diese „Grünen“!

  18. Das bundesdeutsche Beamtengeschmeiss macht es den Briten inzwischen als nach. Dort laufen seit vielen jahren Moslems aus Pakistan uÄ in der Regel auch verschleiernd als Asiaten.

  19. Die Freiheit der Frauen jeden Alters wird an auch diesem Ort der Ruhe im wahrsten Sinne des Wortes „zu Grabe getragen!“

    Merkel muss weg!

  20. Zensus 26. April 2018 at 19:05
    Dir Köpfung des Obdachlosen geschah auch auf einem Friedhof und wurde bestimmt nicht von Holger Franz Frank oder Josef begangen…

    Der hatte aber selbst Bezug zu diesem Platz. Er hat dort oft übernachtet.

  21. Die Politik der Angele Merkel, des Sigmar Gabriel, des Horst Seehofer, des Heiko Maas, des Steinmeier und vieler anderer mehr, die fordert eben Opfer.

    Das Volk hat diese Leute bestätigt, es will also weiter viele Opfer bringen.

    Es läuft genau so wie gewählt und bestellt und geplant.

    Und „dem Volk“ gefällt es so.

    Wo also ist das Problem?

  22. # rene44 26. April 2018 at 18:56

    „asiatische Abstammung“

    was soll das denn wieder, ein Chinese, Japaner, Eskimo oder was?
    Islamischer Abstammung, nix anderes
    —————————————————–

    Und genauso ist das. Asien ist ein Erdteil, was also soll das? Die greifen nach jedem Trick, die Pinoccios.

  23. Super Rede von Uwe Witt AFD

    https://m.facebook.com/WittUw/?__tn__=C-R

    Es geht um den Antrag der FDP im Bereich behinderte und Teilhabe für Behinderte
    Er schildert persönliche Erfahrungen wie Behinderte ausgegrenzt werden und lobt den Kampf der Altparteien für die Teilhabe behinderter am gesellschaftlichem Leben.
    Dann führt er die Altparteien geschickt vor das diese die demokratisch legitimierte AFD ausgrenzen und nicht teilhaben lassen.
    Zum Schluss den gelungenen Schwenk zur kleinen Anfrage der AFD zum Thema Inzucht die Wellen schlug

    Hervorragend gemacht. Peinliche Zwischenrufe der Altparteien, meist Grünen schon nach wenigen Sekunden
    Absolute Klasse

  24. Warum wundert mich das nicht ?
    Eine Bekannte hatte bisher keine Angst allein auf den Friedhof gehen. Jetzt nur noch in Begleitung.
    Friedhöfe sind sehr weitläufig und damit ein idealer Ort für Übergriffe.
    Die Friedhof-Besucherinnen sollten sich einen kleinen, bissigen, möglichst schwarzen Kläffer anschaffen.
    Die bunten Bereicherungen haben Angst schwarzen Hunden.

  25. „Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zu viel als zu wenig.“

    Kann der seine Töchter auch weithin sichtbar kennzeichnen, sodaß ich nicht eingreife, sondern im Zuge wahrscheinlicher Ermittlungen wegen unterlassener Hilfeleistung mich rausreden kann, das ich laut Musik gehört hab?
    Aber sein fieser unterschwelliger Ansatz zuerst auf Kosten des willigen Bürgers Gesundheit zu setzen, und erst dann auf die völlig nutzlose und unterbesetzte Polizei zu verweisen, zeigt, das er weiß, das innenpolitisch der Fisch längst aus der Hand geglitten ist, seit Merkels hemmungsloser Politik der offenen Grenzen.
    Konsequenter Weise sollte er aus der Partei austreten und sich Arbeit suchen. Gibt genügend freie Stellen momentan, Tendenz steigend. Waschen und rasieren wirkt da Wunder.

  26. Erfahrungsgemäß kann man davon ausgehen, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter „asiatischen Aussehens“ nicht um einen japanischen, südkoreanischen, taiwanesischen oder vietnamesischen Staatsbürger handelt.

    ++++++++++++++++++

    Die drei Hazara, Mädchenmörder Hussein Khavari, Brandstifter u. Bübchenmörder Mostafa, dessen Bruder, der Ehrenmörder Zafar, der Bomber von St. Petersburg, Kirgise Akbarschon Dschalilow u. der Usbeke in Stockholm, Rhakmat Akilov haben Mongolengesichter.

  27. Ich wundere mich, weshalb alle immer von „sexuell mißbraucht“ reden. Sexuell mißbrauchen kann man nur Schutzbefohlene. Gegenüber der „Vergewaltigung“ ist der sexuelle Mißbrauch nach dem Strafgesetzbuch das wesentlich geringfügigere Delikt.
    Wahrscheinlich soll so die Tat – in Wahrheit: Vergewaltigung – durch sprachliche Abwandlung verharmlost und verniedlicht werden.
    Wenn die Manipulation in der Presse so weitergeht, dann sind wir irgendwann in der Sprache des Reichsgerichts, das nur noch von „unzüchtigen Handlungen“ sprach.

  28. Liebe Pi Autoren- habt immer ein Danke für die Infos!!!
    – Ich merke allerdings, dass ich es langsam nicht mehr ertrage…

  29. Berggeist 26. April 2018 at 18:45
    wer macht so etwas? Ein Kind und dann noch auf der Friedhof! Die haben vor überhaupt gar nichts Skrupel! Er war bestimmt von der schwierigen Flucht traumatisiert.
    das sind Tiere. Eure grossete Fehler ist die als Menschen anzusehen.

  30. santa 26. April 2018 at 21:11
    Liebe Pi Autoren- habt immer ein Danke für die Infos!!!
    – Ich merke allerdings, dass ich es langsam nicht mehr ertrage…
    sei beruhigt- keiner Normaler kann das was im Schithole BRD passiert etragen. Du bist nur normal.

  31. Islam go home 26. April 2018 at 18:54
    Mein Vorschlag: Verteilung von 100 Millionen A-6-Wurfblättern mit folgenden Motiven:
    http://christianholz.org/Werfblattmotive.html

    (100 Mio, weil durch Auswertungen ermittelt wurde, dass nur ein Hundertstel der ausgebrachten Wurfsendungen auch eine Konsum-Entscheidung auslöst.)

    Helft mit, damit möglichst Viele erfahren, was die wahre Lage ist, dafür braucht´s eine noch größere Bekanntheit der PI-News; auf diese und änhliche Weise beenden wir dann auch das Islam-Unwesen!
    — mein Rat- Macht Stempeln und bestempelt Euroscheine! die wirft keiner weg! und werden gelesen.

  32. An alle, die was tun können:
    Tut es.
    Ihr jungen Männer in Deutschlands. Tut was; auch ihr Generäle: ja es ist sehr schwierig; jeder Schritt, jedes Gespräch ist Glatteis. Aber es muss gehen. Redet miteinander und handelt.

    Wir alten Namenlosen, die keinen Einfluss mehr geltent machen können, warten auf euch. Als ich jung war, scheute ich keine Gefahr in der DDR; ich habe mir ordentlich was eingefangen, recht heftig, nicht nur 1 oder 2 Jahre (aber auch war kein Kinderspiel, also bitte nicht falsch verstehen); das macht man nicht 2 Mal im Leben; bitte, heute seid ihr dran. Macht bitte was. Seid klug. Lernt auch die Geschichte Deutschlands der letzen 150 Jahre. Aber nicht aus den Schulbüchern!

  33. Man kann schon lange nicht mehr als Frau auf einen deutschen Großstadtfriedhof gehen, auch Gräber mit Kreuzen werden inzwischen geschändet.

  34. Der studierte Sozialwissenschaftler und NRW-CDU-Innenminister Herbert Reul lässt jedoch potentielle Vergewaltigungsopfer nicht im Regen stehen.
    ———-
    Der NRW-Innenminister, Chef der Polizei im Ländle rät seinen Töchtern nur noch in Gruppen unterwegs zu sein, eine Bankrotterklärung der Politik bei der Umvolkung, uns raten diese Pfeifen aber man solle Courage zeigen !

  35. Hmmmmmm

    Wie würde ich so eine Taat bestrafen?
    Ich finde das die Täter dem Opfer als Sklaven zur freiem verfügen auf wohl und weh, leben und Tod überlassen gehören.

  36. Nordsee ist Mordsee.
    Die Hamburger ZuhälterHofpostille Mopo vermeldet sabbernd: drei „Sex-Übergriffe“ in fünf Tagen!
    „Sex-Übergriffe“- klingt irgendwie niedlich (früher wurde der Vergewaltiger sogar noch „Sex-Strolch“ genannt. Das trauen sich die Herren Redakteure heute nicht mehr zu schreiben, wenn eine Frau tot am Waldweg liegt). „Sex-Übergriff“ klingt irgendwie als wenn ein frecher Schelm mal einer beschwipsten Frau auf den Po geklatscht hat und beide lachen drüber. Aber was heißt es wirklich? Es heißt eine Gruppe Schwarzer lauert im dunklen Park vor einem Krankenhaus und einer schreit im Dunkeln um Hilfe wenn die Krankenschwester Dienstschluss hat. Die eilt besorgt ins Dunkle und wird von einer Horde „Schutzsuchender“ vergewaltigt. Putzig, nicht wahr? Es heißt: Männer halten Autos mit hilfesuchender Geste an. Wenn eine Frau aussteigt wird sie vergewaltigt. Außerdem musste eine weitere Joggerin im Park dran glauben. Der Täter rief um Hilfe. „Übergriffig“! Park-Gewalt! Auto-Gewalt! „Nacht-Gewalt“! Obwohl die „Häusliche-Gewalt“ auch von deutschen Männern ausgeht, war bei der „Park-Gewalt“ und der „Auto-Gewalt“ von keinem Jan-Torben die Rede. Vermutlich handelte es sich dann also um Männer mit „dunklen Teint“. Der Hamburger Polizeisprecher Uhde warnt Frauen sich nicht mit Pfefferspray zu wehren. Aber „konsequentes Auftreten“ der gänzlich unbewaffneten Frauen könne helfen! Finde die Fehler!
    Ich habe Töchter und lebe in Hamburg. Wie und wo bekommt man eigentlich Schusswaffen?

  37. „Ein von der Bundesregierung in Auftrag gegebener Bericht stellt fest, dass neu eingetroffene Asylbewerber mehr als 90 Prozent der Zunahme der Gewaltverbrechen im Land Niedersachsen ausmachen.

    Im Dezember 2017 waren laut Die Welt schätzungsweise 600.000 erwerbsfähigen Asylbewerber in Deutschland arbeitslos. „Mehr als die Hälfte der erwerbsfähigen Arbeitslosengeldempfänger sind derzeit ausländischer Abstammung“, schrieb der Spiegel am 10. April 2018.

    Unterdessen hat die Armut in Deutschland, insbesondere bei älteren Rentnern, einen historischen Höchststand erreicht.“

    https://www.gatestoneinstitute.org/12182/germany-migrants-coverup

  38. Vielleicht sind die Friedhöfe auch deshalb unter den Invasoren so populär, weil sie wissen, daß dort größtenteils die ehem. Wähler der heutigen Grenzöffner-Parteien liegen.

  39. Fahndung lohnt sich nicht. Der Täter ist mit Sicherheit haftempfindlich, wegen der Sprache und seiner Sexualstörung.

  40. „Meinen drei Töchtern würde ich sagen: Geht nach Möglichkeit nicht allein, sondern in Gruppen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. „Wenn es anfängt brenzlig zu werden, macht euch lautstark bemerkbar und wenn das alles nicht hilft, möglichst schnell die 110 anrufen – lieber einmal zu viel als zu wenig.“
    ====================
    Steht der unter Drogen?

Comments are closed.